Frohe Weihnachten! Wir wünschen allen NeutalerInnen ZUR SACHE. D a s M a g a z i n d e r G e m e i n d e N e u t a l. KAMINMAURER in UNESCO

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Frohe Weihnachten! Wir wünschen allen NeutalerInnen ZUR SACHE. D a s M a g a z i n d e r G e m e i n d e N e u t a l. KAMINMAURER in UNESCO"

Transkript

1 D a s M a g a z i n d e r G e m e i n d e N e u t a l Ausgabe 4 - Dezember KAMINMAURER in UNESCO Kulturerbeliste aufgenommen! Frohe Weihnachten! Wir wünschen allen NeutalerInnen ZUR SACHE Finanzstatistik für die 171 burgenländischen Gemeinden zeigt, wie schwierig die finanzielle Lage der Gemeinden ist. Ertragsanteile sinken erheblich! Der Gemeindevorstand besuchte am 30. November mit einigen Anliegen in der Tasche unseren Landeshauptmann Hans Niessl in Eisenstadt!

2 Zur Sache Liebe Neutalerinnen, liebe Neutaler! Geschätzte Jugend! Schwierige Zeiten auch für Gemeinden Die kürzlich präsentierte Finanzstatistik für die 171 burgenländischen Gemeinden zeigt, wie schwierig die finanzielle Lage der Gemeinden ist. Das Gefüge Bund, Länder und Gemeinden ist über den Finanzausgleich eng miteinander verknüpft: Werden Bundessteuereinnahmen (z.b. höhere Arbeitslosigkeit) geringer und öffentliche Ausgaben höher (z. B. höhere Gesundheits- und Pflegekosten), sinkt auch eine wesentliche Einnahmequelle für die Gemeinden die sogenannten Ertragsanteile. Das ist derzeit für Neutal ganz besonders stark zu spüren, da wir aufgrund unserer hohen Kommunalsteuereinnahmen auch höhere Abgaben leisten müssen (Anm. Im Vergleich zum Jahr 2008 haben wir heuer um über Euro weniger Ertragsanteile erhalten). Im Klartext bedeutet das, dass unsere Gemeinde mit den immer vielfältigeren Aufgaben (z.b. Kinderbetreuung) von den zahlreichen Gewerbe- und Industriebetrieben lebt. Aber auch bei uns ist das kluge Investieren und verantwortungsvolle Sparen ein wichtiges Gebot der Stunde. Das heißt aber auch, dass wir mit unserem bisherigen Neutaler Erfolgsweg der offensiven Wirtschaftspolitik trotzdem zuversichtlich in die Zukunft gehen können. Diesen Neutaler Weg können wir aber so wie bisher nur gemeinsam gehen. Für dieses Miteinander in den letzten Jahren darf ich mich bei allen Neutalerinnen und Neutalern sehr herzlich bedanken. Ich ersuche Sie, die derzeit etwas schwierigeren Zeiten auch gemeinsam zu bewältigen und darf Sie einladen, mit voller Kraft und Zuversicht, in eine weiterhin erfolgreiche Zukunft mit zu gehen. Viel Erfolg und Gesundheit im neuen Jahr sowie gesegnete Weihnachten wünscht Ihnen Ihr Bürgermeister 2 Der Neutaler Weg Auch in finanziell schwierigen Zeiten wird in Neutal vom gesetzlichen Recht der Gemeinde für die Wiederherstellung der Fahrbahn bzw. für die Sanierung der Straßenbeleuchtung und des Kanals Anliegerleistungen einzuheben kein Gebrauch gemacht. Im neuen Jahr 2011 werden auch keine Gemeinde-Gebührenerhöhungen durchgeführt. Selbstverständlich ist es aber für die Gemeinde eine gesetzliche Verpflichtung, bei Zahlungsrückständen von Gemeindeumlagen oder der wichtigen Kommunalsteuer, diese mit Nachdruck einzufordern. Wo verantwortungsvoll gespart wird Derzeit keine Straßensanierungen, keine weiteren Güterwegeprojekte, nur unbedingt notwendige Reparatur- und Sanierungsmaßnahmen im Waldbad. Das hochwertige Kinderbetreuungsangebot wird fortgesetzt. Bürgermeister Erich Trummer über den Neutaler Weg. Besuch bei Landeshauptmann Hans Niessl Mit einigen Anliegen in der Tasche besuchte am 30. November 2010 der Gemeindevorstand mit Bgm. Erich Trummer an der Spitze, samt Amtsleiterin Mag. Andrea Schlaffer, LH Hans ZITAT: Auf die Neutaler ist immer Verlass, da unterstütze ich sehr gerne! Landeshauptmann Hans Niessl Neutaler Delegation bei LH Hans Niessl Wo nicht gespart werden darf Die sozial Schwächeren in unserer Dorfgemeinschaft, die Sicherheit für die NeutalerInnen oder auch das gesellschaftliche Miteinander sind der Neutaler Gemeindevertretung ein besonders großes Anliegen. Deshalb sind beispielsweise folgende Gemeindeunterstützungen von Sparmaßnahmen ausgenommen: Kinderbetreuung, Einschleifregelung für den Heizkostenzuschuss, Jugendcard, Feuerwehrbudget für ausreichend Sicherheit, Vereinsförderungen. Wo klug investiert wird Sicherheit: weiterer Ausbau des Hochwasserschutzes, Vorleistungen für weitere Betriebsansiedelungen. Niessl. Der Landeschef zeigte großes Verständnis für die Sorgen und Wünsche der Neutaler Abordnung und unterstützt wieder das Gemeindebudget mit großzügigen Finanzzuschüssen. Klug investieren - verantwortungsvoll sparen Rundum zeigen sich Unternehmen und Institutionen immer noch sehr betroffen von der Finanz- und Wirtschaftskrise. Sparmaßnahmen und die Angst vor Investitionen liegen im Trend. Auch die Gemeinden müssen auf der Hut sein. Das Motto kann daher nur lauten: Klug investieren und verantwortungsvoll sparen! , , , , , , , ,00 Neutal steht seit jeher für eine fortschrittliche Gemeindepolitik. Unsere Investitionen fanden in der Vergangenheit die Bestätigung für den richtig eingeschlagenen Weg. Sei es der Ausbau der Infrastruktur, oder die umfangreichen baulichen Vorzeigeprojekte in der Gemeinde. All diese Projekte waren Investitionen in die Zukunft unseres Ortes. Mit Weitsicht wurden mehrere Millionen Euro in unsere Großprojekte investiert und große finanzielle Unterstützung des Landes nach Neutal geholt. Besonders erwähnenswert sind hier sicherlich der Bau der neuen Öko- Volksschule, das Kinderbetreuungszentrum, der naturnahe Hochwasserschutz Stooberbach und eine Reihe von Investitionen im TechnologieAreal, die namhafte Unternehmen überzeugen konnten, ihre Zelte gerade in Neutal aufzuschlagen. Entwicklung Ist-Ertragsanteile Neutal dzt.akt. Wert 1/10-11/10 Ertragsanteile in All das gibt uns auch für die Zukunft Chancen, von denen insbesondere unsere Jugend wird profitieren können. Durch die Wirtschafts- und Finanzkrise und die damit einhergehenden notwendigen Unterstützungsmaßnahmen des Bundes und Landes für die Sicherung von Arbeitsplätzen stehen auch für die Gemeinden finanziell sehr schwierige Zeiten ins Haus. Jedoch war diese schnelle Reaktion der öffentlichen Hand ein enorm wichtiger Schritt, um die Krise mit einem blauen Auge überstehen zu können. Leider gingen auch in Neutal einige Arbeitsplätze verloren, aber insgesamt haben wir heute in Neutal sowie im Burgenland sogar Rekordbeschäftigung. Mit den zusätzlichen Kommunalsteuereinnahmen können wir in Neutal den Rückgang der Bundessteuereinnahmen und den explodierenden Aufwand für das Sozial- und Gesundheitswesen zwar etwas abfangen, aber auch Neutal hat große Gesamteinnahmerückgänge zu bewältigen auch wir müssen den Gürtel enger schnallen. Nach Zeiten dieses allgemeinen Wirtschaftssturms, rudern wir aber nun langsam wieder etwas ruhigeren Zeiten entgegen. Langsam aber sicher können wir eine leichte Erholung der AKTUELL Wirtschaftslage wahrnehmen. Rundum zeigen sich Unternehmen und Institutionen aber immer noch sehr vorsichtig. Sparmaßnahmen liegen im Trend. Auch die Gemeinden müssen mit der finanziell angespannten Situation auf der Hut sein. Das Motto kann daher nur lauten: Klug investieren und verantwortungsvoll sparen! Von Zurücklehnen kann aber keine Rede sein, ganz im Gegenteil. Gerade jetzt muss besonders davor gewarnt werden, Leichtsinn walten zu lassen. Bekanntlich sind auch die Gemeinden gefordert, einen großen Beitrag zur Stabilisierung des Staatshaushaltes beizutragen. Daher ist sicherlich das Zusammenrücken von uns allen gefragt. Aber, wie wir in der Vergangenheit schon mehrmals bewiesen haben, zeichnet gerade der Zusammenhalt unsere Gemeinde besonders aus. Neutal ist sicherlich bestens für die Zukunft gerüstet. Die vergangenen Investitionen verschaffen uns einen Wettbewerbsvorteil gegenüber vielen anderen Gemeinden. Die Ansiedelungen neuer und der weitere Ausbau bereits ansässiger namhafter Unternehmen im TechnologieAreal werden uns weiter Arbeitsplätze, Lebensstandard und Lebensqualität bringen. Aber auch die erfolgreich abgeschlossenen Projekte der Vergangenheit lassen uns sicherlich auch die derzeitige Prämisse des Sparens reibungslos meistern. Trotz des verantwortungsvollen Sparens wird auch in Zukunft in unserer Gemeinde klug investiert werden - da stehen wir unserer Jugend im Wort! 3

3 INFORMATION Ofen- und Kaminmaurer sind Kulturerbe der UNESCO Am 5. Oktober 2010 wurde das Handwerk der Ofen- und Kaminmaurer als eines von zwölf Neuaufnahmen in das nationale Verzeichnis des immateriellen Welt-Kulturerbes der UNESCO aufgenommen. Grund genug sehr stolz auf unsere Neutaler Ofenund Kaminmaurer aber auch auf unser MUBA Museum für Baukultur zu sein. Unglaubliche Auszeichnung für das MUBA Museum für Baukultur, aber auch für unsere Ofen und Kaminmaurer! Als Teilbereich des Maurerberufes ist das Handwerk der Ofen- und Kaminmaurer in ein größeres Konzept handwerklicher Tätigkeiten eingeordnet. Das Handwerk der Ofen- und Kaminmaurer prägt vor allem die burgenländischen Gemeinden Neutal, Ritzing und Sigless. Sowohl die Familien, in denen das Handwerk ausgeübt wurde, als auch die gesamten Dörfer haben eine starke Verbindung Bgm. LAbg.Erich Trummer: Sowohl für die Neutaler Ofen- und Kaminmaurer, als auch für ganz Neutal ist die Aufnahme in die Welterbeliste eine unglaubliche Auszeichnung zum Ofen- und Kaminmauern. Die handwerklichen Fähigkeiten wurden über Jahrzehnte innerhalb der Betriebe, innerhalb der Arbeitsgruppen und innerhalb der Familien weitergegeben. Heute geben vor allem pensionierte Ofen- und Kaminmaurer im 2005 eröffneten MUBA - Museum für Baukultur ihr Wissen an jüngere Generationen weiter. In speziellen Workshops wird vor allem auch Jugendlichen die Handwerkskunst der Ofen- und K a m i n m a u - rer näher gebracht. Da es heute auf Grund des Wandels von Ziegel- zu Stahlkaminen kaum noch Bedarf an klassischen Ofen- und Kaminmaurerarbeiten gibt, beschränken sich deren Tätigkeiten einerseits auf Ausbesserungs- und Restaurierungsarbeiten und andererseits auf die Arbeitsaufsicht im Ausland über einheimische Hilfskräfte. Die Wichtigkeit des Ofen- und Kaminmaurerhandwerks und somit seine identitätsstiftende Funktion für die Bevölkerung sieht man vor allem an der breiten Unterstützung der Gründung unseres Museums. Bedroht ist die traditionelle Handwerkstechnik der Ofen- und Kaminmaurer vor allem durch das Aussterben der Zeitzeugen, die noch selbst diesen Beruf erlernt und ausgeübt haben und somit aus erster Hand über die angewendeten Arbeitstechniken berichten können. Dank an MUBA - Team! Zweifelsohne ist diese hohe Auszeichnung nicht zuletzt dem gesamten MUBA Team unter der Leitung von Senator Robert Dominkovits und Kuratorin Dr. Susanna Steiger-Moser, die den Antrag zur Aufnahme getätigt hat, zu verdanken. Die Verantwortlichen des Museums beschäftigen sich seit mehr als fünf Jahren mit dem Burgenländischen Bauhandwerk, besonders mit der für Neutal so traditionellen Ofen- und Kaminmaurerei. Dieses Engagement wurde in der Vergangenheit mit mehreren namhaften Auszeichnungen belohnt. Die Aufnahme in die Kulturerbeliste ist sicherlich der Höhepunkt und die Bestätigung der professionellen Arbeit rund um unser Museum. Frei-Maurer-Arbeit im Listzjahr 2011 Eine Reihe von weiteren Meilensteinen stehen für das MUBA in naher Zukunft an. Im Rahmen des 200. Geburtstages von Franz Liszt und dem großen Lisztjahr Lisztomania 2011 wird das Muba eine Sonderausstellung zum Thema Frei-Maurer-Arbeit präsentieren. Von Franz Liszt bis Fred Sinowatz werden interessante Bezüge zwischen Maurern und Freimaurern, die historische Entwicklung der Logen im Burgenland und Biographien burgenländischer Freimaurer dargestellt. Bauhütte, Lehrling, Geselle, Meister, Kelle Maurerhammer für Maurer sind dies Arbeitsort, Ausbildungsabläufe bzw. Werkzeuge. Für Franz Liszt, Theodor Kery oder Fred Sinowatz waren sie Symbole für das Engagement und die Zugehörigkeit zur weltweiten Vereinigung der Freimaurer. Die Auswirkungen dieses frei- maurerischen Denkens und Handelns auf das Leben von Maurern sind eine spannende Auseinandersetzung mit dem geheimnisumwitterten Bund der Freimaurer in der MUBA-Sonderausstellung. Damit wird das MUBA NACHGEFRAGT: NEUTAL AKTUELL: Was bedeutet diese hohe Auszeichnung für das Bauhandwerk für die Gemeinde Neutal? Bgm. TRUMMER: Ich bin sehr stolz, dass unsere Ofen- und Kaminmaurer mit ihrer einzigartigen Fertigkeit international so großartig gewürdigt werden. Wie wir ja bereits im Muba eindrucksvoll darstellen konnten, ist die Leistung der Ofenund Kaminmaurer und der Bauhandwerker im Allgemeinen samt ihren Familien für Neutal ein starkes Fundament, auf dem wir auch noch heute gut aufbauen können. Dafür möchte ich mich bei allen sehr herzlich bedanken und darf zu dieser großen Auszeichnung sehr herzlich gratulieren. Darauf kann auch ganz Neutal sehr stolz sein. NEUTAL AKTUELL: Wie kann die Gemeinde, speziell in kultureller aber auch in touristischer Hinsicht vom MUBA Museum für Baukultur profitieren? Bgm. TRUMMER: Das MUBA bringt für Neutal und seine Bewohner eine starke Identität. Mit der hohen Qualität einmal mehr international höchsten Qualitätsansprüchen gerecht. Diesmal als offizieller Beitrag des Landes Burgenland zum großen Lisztjahr. Darauf können wir sehr stolz sein und darauf können wir uns schon richtig freuen! der Ausstellung und der Sonderbeiträge hat sich das MUBA bereits international einen großen Namen und Neutal überregional weiter sehr bekannt gemacht. Über 2500 Gäste kommen im Jahr durchschnittlich ins MUBA zu Besuch und lernen auch unsere Gastfreundschaft kennen. Mit dem MUBA haben wir eine viel beachtete Visitenkarte unserer Dorfgemeinschaft, die für immer mehr Menschen in bester Erinnerung bleibt. NEUTAL AKTUELL: Was wünscht sich die Gemeinde für die Zukunft des Museums? Bgm. TRUMMER: Als Bürgermeister, aber auch als MUBA-Vorstandsmitglied, bin ich sehr stolz auf das fleißige, ehrenamtliche MUBA-Team, das bei der Errichtung und jetzt auch für den Betrieb Großartiges leistet. Dem MUBA wünsche ich deshalb weiterhin diesen tollen Anklang bei interessierten Besuchern sowie bei ausgewiesenen Kulturexperten. Vor allem wünsche ich aber auch, dass die Vermittlung der Neutaler Kultur auch bei der Jugend gut ankommt, wie dies beispielsweise mit dem erfolgreichen MUBA-Projekt von Jenny Rathmanner vorgezeigt wurde. 4 5

4 INFORMATION Das war das Jahr 2010 Übungen schaffen Sicherheit Das Jahr 2010 in Neutal war sehr ereignisreich. Eröffnung der Öko-Volksschule oder Zubau beim MUBA-Museum für Baukultur, aber auch unsere Betriebe können sehr stolz auf das Krisenjahr 2010 sein. Wir blicken auf die Highlights zurück. Schuleröffnung im Mai 2010 mit Landeshauptmann Hans Niessl. MUBA - Museum für Baukultur - Zubau Neujahrskonzert Das Jahr 2010 kann sich wieder als ein sehr ereignisreiches in der Gemeinde einreihen. Eine Reihe von Vorhaben konnten im vergangenen Jahr wieder erfolgreich umgesetzt werden. Wir möchten stellvertretend für die vielen Ereignisse einige Highlights aus dem Jahr 2010 herausgreifen und noch einmal in Erinnerung rufen. Begonnen hat das Jahr bereits mit einem kulturellen Highlight in unserem Ort. Dem 1. Neujahrskonzert unter der Leitung von Michael Wild im Mehrzwecksaal lauschten viele Neutalerinnen und Neutaler. Ein kultureller Ohrenschmaus, der sicherlich auch 2011 seine Fortsetzung finden wird. Nicht nur kulturell, auch in Sachen baulicher Maßnahmen konnten wichtige Schritte für die Zukunft gesetzt werden. Der Höhepunkt war sicherlich die feierliche Eröffnung unserer Öko-Volksschule unter dem Beisein vieler namhafter Vertreter aus Politik und Wirtschaft. Investitionen für unsere Kinder und Jugendlichen haben in Neutal seit jeher einen besonderen Stellenwert. Mit der Volksschule und dem Kinderbetreuungszentrum wurden hier zwei wichtige Fundamente für die Zukunft der Gemeinde gelegt. Der Zubau beim MUBA Museum für Baukultur wertet unsere Gemeinde besonders als Museumsstandort auf. Und nicht zu vergessen sind die Erweiterungen der Wirtschaftsunternehmen, wie SWARCO, MCI oder Gneist Consulting, die insbesondere den Wirtschaftsstandort Neutal und unser TechnologieAreal ganz besonders aufwerten. Wir können stolz auf 2010 zurückblicken kann kommen! Der Herbst stand für die Ortsfeuerwehr Neutal ganz im Zeichen von umfangreichen Übungstätigkeiten. Am veranstaltete die Feuerwehr die Funk- und Abschnittsübung. Über 70 Florianis beübten am Aussiedlerhof unter schwerem Atemschutz eine Personenbergung aus einem Silo. Alle Teilnehmer und Bgm. Trummer waren von der professionellen Umsetzung der Großübung begeistert. Am fand die jährliche Evakuierungsübung im Burgenländischen Schulungszentrum (BUZ) statt. Nachdem alle anwesenden Personen erfolgreich evakuiert worden waren, informierte die Feuerwehr die Anwesenden über Brandschutz und Brandverhütung. Einen Monat später, am fand erstmals eine Evakuierungsübung der neuen Volksschule statt. Nach dem Eintreffen der Ortsfeuerwehr, ging die Übungs- Evakuierung über die Bühne. Die Kinder waren sehr diszipliniert und sammelten sich klassenweise mit ihren Lehrerinnen vor der Schule. Das weitere Programm wurde im neuen Turnsaal abgehalten. Ortskommandant- Stellvertreter Franz Peter Schütz informierte die Schülerinnen und Schüler über Brandverhütung und das richtige Verhalten im Brandfall. Höhepunkt war sicherlich die Atemschutzvorführung. Ein mit Atemschutz ausgerüsteter Trupp (3 Mitglieder) vermittelte den Kindern die Vorstellung eines Einsatzes unter schwerem Atemschutz. Die Schulkinder zeigten sich sehr begeistert und waren äußerst interessiert und aufmerksam bei der Sache. Adventzauber für die Kinder Alles für die Kinder! Das ist Motto des Adventkranzverkaufs des Kinderbetreuungszentrums sowie der Adventnachmittag der Volksschule. Adventkranzverkauf und Adventfeier der Volksschule - Alles für unsere Kinder! Der Stolz der Eltern und Großeltern ist immer dann besonders groß, wenn es um die Kinder und Enkelkinder geht. Am 27. November ging die Aktion Adventkranzverkauf des Kinderbetreuungszentrums über die Bühne. Der Reinerlös kam getreu dem Motto, alles für die Kinder, dem Kinderbetreuungszentrum zu Gute. Tags darauf, am 28. November, lud die Volksschule zum Adventnachmittag in den Mehrzwecksaal. Die Kinder begeisterten das zahlreich erschienene Publikum mit dem Theaterstück Die Schneekönigin. Die Erwachsenen wurden mit Getränken und Buffet verwöhnt. Auch hier kam der Reinerlös der Volksschule zu Gute. 6 7

5 INFORMATION Defibrillator angeschafft Adventnachmittag am Dorfplatz Die Gemeinde schaffte einen Defibrillator an! Ein möglicher Lebensretter für alle Neutalerinnen und Neutaler. Auf Initiative von Bürgermeister Erich Trummer wurde ein Defibrillator für unsere Gemeinde angeschafft. Positioniert wird der Lebensretter am Gemeindeamt sein. In Notsituationen ist das Gerät für jeden Gemeindebürger rund um die Uhr zugänglich. Schnelle Hilfeleistung im Neutal Aktuell - NEU! Gemeindezeitung präsentiert sich in neuem Gewand. Ab sofort zeigt sich die Gemeindezeitung in neuem Gewand. Mit einem kompletten grafischen Relaunch wollen wir Ihnen in Zukunft eine übersichtlichere und freundlichere Gemeindezeitung präsentieren. In gewohnter Erscheinungsweise bieten wir Ihnen fortan unter dem neuen Titel Neutal Aktuell alle wichtigen Informationen unserer Gemeinde! Notfall kann für uns alle lebensrettend sein. Darum ist es sehr wichtig, diese auch jederzeit in Anspruch nehmen zu können, so Bgm. Trummer. Wir hoffen, dass der DEFI niemals zum Einsatz kommen muss, aber im Notfall ist es gut zu wissen, dass er da und jederzeit einsatzbereit ist. Neutal ist stolz und dankbar: Ehrenbürger Manfred Swarovski wird 70, erhält den Burgenländischen Innovationspreis und baut in Neutal kräftig aus. Der größte Arbeitgeber in Neutal und der gesamten Umgebung Swarco Futurit baut weiter kräftig aus. Just rund um seinen 70. Geburtstag, am 24. Dezember, schmiedet der Neutaler Ehrenbürger Manfred Swarovski große Ausbaupläne für ein neues Werk in Neutal. Viele zusätzliche Beschäftigte sollen bereits aber Mitte 2011 innovative und energiesparende LED-Straßenleuchten für den gesamten Weltmarkt herstellen. Damit verwirklicht der jubilierende Ehrenbürger seine Ankündigung, dass er bei seinen Finanzstatistik für die 171 burgenländischen Gemeinden zeigt, wie schwierig die finanzielle Lage der Gemeinden ist. Ertragsanteile sinken erheblich! D a s M a g a z i n d e r G e m e i n d e N e u t a l ZUR SACHE Ausgabe 4 - Debember Frohe Weihnachten! Wir wünschen allen NeutalerInnen Der Gemeindevorstand besuchte am 30. November mit einigen Anliegen in der Tasche unseren Landeshauptmann Hans Niessl in Eisenstadt! Neues Swarco Werk in Neutal KAMINMAURER in UNESCO Kulturerbeliste aufgenommen! Neutaler Freunden noch einiges vorhat. Der hoch innovative 70er ist nach wie vor voller Zukunftsvisionen. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass am 14. Oktober 2010, Swarco- Futurit den Burgenländischen Innovationspreis aus den Händen von LH Hans Niessl erhalten hat. Mit diesen völlig neuen Ampeln basierend auf LED-Technologie ist Swarco-Futurit aus Neutal Weltmarktführer. Wir Neutalerinnen und Neutaler haben somit gleich mehrere Gründe Konsul Manfred Swarovski sehr herzlich zu gratulieren und zu danken. Traditioneller Adventnachmmitag am 19. Dezember 2010 in Neutal. Auch heuer beleben die Neutaler Vereine wieder die Dorfgemeinschaft im Advent. Auch heuer laden die Neutaler Vereine zum Adventnachmittag am Dorfplatz! Die besinnlichste Zeit des Jahres bricht an und mit ihr freuen wir uns alle Jahre wieder auf den bereits traditionellen Adventnachmittag am Dorfplatz. Am 19. Dezember ist es soweit. Mit einem reichhaltigen Programm können wir uns wieder auf die Weihnachtszeit einstimmen. Ab Uhr beginnt das weihnachtliche Treiben am Dorfplatz. Einer der Höhepunkte, ab Uhr, ist sicherlich das Krippenspiel der Neutaler Kinder. Sie werden an den Ständen mit kulinarischen Schmankerln verwöhnt. Die Neutaler Vereine freuen sich ganz besonders auf Ihr Kommen. Neue Adventfenster in Neutal! Heuer werden, Dank der Unterstützung des BUZ und Neutaler Unternehmen, unsere bereits traditionellen Adventfenster in neuem Glanz erstrahlen. Winterdienst Die Erledigung des Winterdienstes ist sicherlich nicht immer einfach, hat aber in Neutal einen besonders hohen Stellenwert. Danke an das Neutaler Winterdienst-Team, das mit viel Einsatz oft bereits während der Nachtstunden, wie zuletzt am 28. November 2010, gute Arbeit leistet. Es sei darauf hingewiesen, dass auch die Grundstückseigentümer laut Straßenverkehrsordnung verpflichtet sind, den Winterdienst für angrenzende Gehsteige zu erledigen. Nicht mehr zu übersehen sind heuer die Zahlen des Neutaler Adventkalenders. Alle 24 Zahlen wurden aus Lichtschläuchen gefertigt und können jedes Jahr aufs Neue verwendet werden. Zu verdanken ist dies dem BUZ und Gerhard Godowitsch, die für die Neugestaltung der Zahlen verantwortlich sind. Die Adventfenster tragen alljährlich zum weihnachtlichen Ortsbild bei und sind in der besinnlichsten Zeit des Jahres nicht mehr aus unserer Gemeinde wegzudenken. Neutal bedankt sich beim BUZ Neutal, Elgotek und Stefan Kustor. 8 Manfred Swarovski, WHR DI Hans Godowitsch und Bgm. Trummer bei der Ehrenbürgerurkundeverleihung Unser Winterdienstteam - Für den ersten Schnee gerüstet. 9

6 BLITZLICHTER BLITZLICHTER Jahrgangsfeier der 70jährigen der Gemeinde Neutal. Nach einem Besuch bei Bgm. Trummer und der Hl. Messe ging es zum gemütlichen Teil im Restaurant dabuki. Reges Interesse bekundeten viele Neutalerinnen und Neutaler beim Bücherflohmarkt und Flohmarkt. Kreisarzt Dr. Königer wurde auf Antrag der Gemeinde Neutal der Titel Medizinalrat verliehen. LH Niessl würdigte die Verdienste unseres Arztes. Im Bild mit seiner Familie, Bgm. Trummer und WHR DI Wie jedes Jahr gingen unsere Kindergartenkinder auch heuer wieder mit ihrer Laterne! Hans Godowitsch. Besonderes Jubiläum für Johann Payer sen. Die Gewerkschaft Bau-Holz mit Vorsitzendem Karl Marhold bedankte sich bei ihm für seine 70-jährige Mitgliedschaft und überreichten ein Jubiläumsbuch, eine Urkunde und eine Anstecknadel. Auch wir gratulieren! Die Gemeindevertretung gratulierte den Eltern zu ihren Babys und lud zu einem Treffen ins Restaurant dabuki ein.roland und Gabriele Adamek mit Tochter Jana, Jürgen Simon und Andrea Knahr mit Sohn Michael, Johann und Martina Reisenhofer mit Sohn Armin. Kultur pur im TED. Künstler Ernst Istvanits mit Didi Petronczki bei der Vernissage. Pfarrgemeinderat und Kirchenchor auf Ausflug. Heuer gings in die Oststeiermark und ins Südburgenland

7 Jugend hat in Neutal Vorrang Ob Neutal-Jugendcard, Jugend-Zukunftsplan oder Discobus! Auf die Neutaler Jugend wird gezählt. Jetzt gibt s auch neu die Discobuscard. Der Discobus ist von der Samstag- Nacht-Party einfach nicht mehr wegzudenken. Bereits seit rund 8 Jahren investiert die Gemeinde Neutal in den Discobus und somit in die Jugend über 3.000,- Euro pro Jahr als Betriebskosten. Der Discobus startet ab sofort mit der DiscobusCard neu durch. Diese Karte ermöglicht den Jugendlichen weiterhin zu einem Tarif von nur 2,- Euro fahren zu können (verbindlich ab Feber 2011). Weiters nehmen die Jugendlichen an zahlreichen Gratisverlosungen teil, wobei es unter anderem Konzertkarten, Länderspieltickets und Eintrittskarten zu den größten Events des Landes zu gewinnen gibt. Die DiscobusCard wird aber auch weiterhin als Vorteilscard laufend ausgebaut. Bürgermeister Erich Trummer: Meldet euch einfach unter an und genießt die vielen Vorteile der DiscobusCard. Denn mir ist auch wichtig, dass ihr in der Disco viel Spaß haben könnt und danach wieder sicher nach Hause kommt! Wir gratulieren folgenden Neutalerinnen und Neutalern: Hans Christian Payer zum akademischen Grad Bachelor of Science in Engineering für den Abschluss des FH Bachelorstudiengangs Sichere Informationssysteme in Hagenberg. Barbara Balaskovics zum akademischen Grad Bachelor of Science in Health Studies für den Abschluss des FH-Bachelor-Studiums Physiotherapie an der Fachhochschule Campus Wien. S andra Maria Reiner zur Magistra der Naturwissenschaften für ihr Lehramtsstudium (Mathematik, Informatik und Informationsmanagement) an der Universität Wien. Weniger erfreulich ist... dass viele Hundebesitzer Straßen, Gehsteige, Parkanlagen und wie oft berichtet sogar den Kinderspielplatz als öffentliche Toilette für ihre Vierbeiner missbrauchen. Es wäre angebracht, falls vorhanden, entweder den eigenen Garten dafür zu benutzen oder, nach getaner Notdurft auf öffentlichen Flächen, vorhandene Exkremente wieder zu entfernen. So ersparen sich alle anderen die mühsame Reinigung ihres Schuhwerks und Parkanlagen können wieder ohne Furcht vor einem Fehltritt betreten werden. Auch die Hygiene für die Gesundheit der Kinder am Kinderspielplatz muss in einer Dorfgemeinschaft einen hohen Stellenwert haben. Amtliche Mitteilung Die Grundeigentümer bzw. Bewohner jener Grundstücke, von denen die lebenden Zäune, Gebüsche, Bäume, etc. schön langsam in Richtung Gehsteig und Straße wachsen bzw. schon dort sind, werden höflich ersucht, diese wenigstens so weit zurückzuschneiden, dass die Gehsteige und Straßen ohne Behinderung benützt werden können und dass die aufgestellten Verkehrszeichen auch ohne weiteres wahrgenommen werden können. Bürgerservice Pensionsfragen Großer Beliebtheit erfreut sich seit vielen Jahren das Neutaler Bürgerservice zur Beratung in Pensionsfragen. Auch im Jahr 2011 wird dieses Angebot für alle Neutalerinnen und Neutaler fortgesetzt. Jeden 1. Freitag im Monat, Uhr, erhalten Sie im Restaurant dabuki Rat auf Fragen zu Ihrem Pensionsantritt. Impressum: Medieninhaber, Herausgeber und Verleger: Gemeinde Neutal, Hauptstr. 47, 7343 Neutal, Tel.: 02618/2414, Gesamtumsetzung: bdigital marketing gesmbh. Stoob Süd 32, 7350 Stoob Süd. Offenlegung nach 25-Mediengesetz: Die periodisch erscheinende Zeitung NEUTAL ist das offizielle Mitteilungsorgan der Gemeindeverwaltung Neutal und gibt das politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben Neutals wieder.

Die Präsentation hatte die wichtigsten Ereignisse seit der Bürgermeisterwahl im Mai 2011 zum Inhalt.

Die Präsentation hatte die wichtigsten Ereignisse seit der Bürgermeisterwahl im Mai 2011 zum Inhalt. GEMEINDE HALBTURN 3. Juli 2012 MITTEILUNG DES BÜRGERMEISTERS Liebe Halbturnerinnen und Halbturner! Bgm. Markus Ulram Am 22. Juni 2012 fand die Gemeindeversammlung statt, zu der alle Halbturnerinnen und

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

Vorstellung Betriebsrat Stahl. Aktuelle Informationen. Vorstellung Betriebsrat - Standortservice. Wir leben Werte. Seite 2. Seite 4. Seite 5.

Vorstellung Betriebsrat Stahl. Aktuelle Informationen. Vorstellung Betriebsrat - Standortservice. Wir leben Werte. Seite 2. Seite 4. Seite 5. Ausgabe September 2012 1. Auflage Vorstellung Betriebsrat Stahl Seite 2 Aktuelle Informationen Seite 4 Vorstellung Betriebsrat - Standortservice Seite 5 Wir leben Werte Seite 6 Fraktion Christlicher GewerkschafterInnen

Mehr

Kulturnachmittag in Namslau, 12. Juni 2013, 14.00 Uhr im Kulturhaus Namyslow

Kulturnachmittag in Namslau, 12. Juni 2013, 14.00 Uhr im Kulturhaus Namyslow Kulturnachmittag in Namslau, 12. Juni 2013, 14.00 Uhr im Kulturhaus Namyslow Sehr geehrter Herr Landrat Kruszynski, sehr geehrter Herr Bürgermeister Kuchczynski, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Schülerinnen

Mehr

Danksagung zur Verleihung der Ehrenmedaille des Rates der Stadt Winterberg Donnerstag, 30.10.2014

Danksagung zur Verleihung der Ehrenmedaille des Rates der Stadt Winterberg Donnerstag, 30.10.2014 Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr verehrte Damen und Herren, die heute hier diesen Ehrungen und der Achtung des Ehrenamtes insgesamt einen würdigen Rahmen geben. Schon Heinz Erhard drückte mit seinem

Mehr

WAS NICHT GEHT, ERFAHREN SIE WOANDERS

WAS NICHT GEHT, ERFAHREN SIE WOANDERS WAS NICHT GEHT, ERFAHREN SIE WOANDERS Unternehmen WIR MACHEN MARKEN ZUM ERLEBNIS und laden Sie mit dieser Broschüre herzlich ein, in die Welt von AMBROSIUS einzutauchen. Überzeugen Sie sich von unseren

Mehr

Erfolgreiche 8. Festtagsaktion der Schäfferner Wirtschaft

Erfolgreiche 8. Festtagsaktion der Schäfferner Wirtschaft Erfolgreiche 8. Festtagsaktion der Schäfferner Wirtschaft Nach dem großen Erfolg der Vorjahre und in Anlehnung an die Initiative des Wirtschaftsbundes Hier sind WIR daheim, hier kauf ICH ein! führte die

Mehr

DIPLOMARBEITS-THEMENBÖRSE: Networking-Angebot für Forschung und Praxis

DIPLOMARBEITS-THEMENBÖRSE: Networking-Angebot für Forschung und Praxis DIPLOMARBEITS-THEMENBÖRSE: Networking-Angebot für Forschung und Praxis Link: http://www.club-tourismus.org/themenboerse/ Vorstellung des Projekts bei den Fachbesuchertagen der Ferienmesse 2015: Freitag,

Mehr

GEMEINDEAMT ALLERHEILIGEN BEI WILDON VERHANDLUNGSSCHRIFT

GEMEINDEAMT ALLERHEILIGEN BEI WILDON VERHANDLUNGSSCHRIFT GEMEINDEAMT ALLERHEILIGEN BEI WILDON 0 8412 Allerheiligen bei Wildon 240 Telefon: 03182/8204-0 Fax: 03182/8204-20 Email: gde@allerheiligen-wildon.at Infos unter: www.allerheiligen-wildon.at VERHANDLUNGSSCHRIFT

Mehr

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und 20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und handwerkliches Arbeiten rund um den Werkstoff Glas entwickelt

Mehr

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt!

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt! Periodisches Mitteilungsblatt der Marinekameradschaft Admiral Sterneck Medieninhaber (Verleger), Herausgeber und Hersteller: MK Admiral Sterneck A-9020 Klagenfurt, Villacher Straße 4, EMail: karl-heinz.fister@aon.at

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Bezirkshauptmann Urfahr-Umgebung Mag. Helmut Ilk und Bezirksgeschäftsleiter des Roten Kreuzes Urfahr-Umgebung Johann Dumfarth

Mehr

Von Genen, Talenten und Knallköpfen Ein Interview mit Univ.- Prof. Mag. Dr. Markus Hengstschläger

Von Genen, Talenten und Knallköpfen Ein Interview mit Univ.- Prof. Mag. Dr. Markus Hengstschläger Von Genen, Talenten und Knallköpfen Ein Interview mit Univ.- Prof. Mag. Dr. Markus Hengstschläger Gerne möchte ich unser Gespräch mit einem Satz von Ihnen aus Ihrem Fachgebiet beginnen: Gene sind nur Bleistift

Mehr

fotolia.de sponsored by

fotolia.de sponsored by fotolia.de sponsored by Jugendreferent Franz Steindl Bildung und Beschäftigung sind wichtige Themen unserer Gesellschaft. Eine der größten Herausforderung dabei ist die Integration junger Menschen in den

Mehr

DAS BURGENLAND SCHAFFT ALS ERSTES BUNDESLAND DEN VOLLAUSBAU DER NEUEN MITTELSCHULE

DAS BURGENLAND SCHAFFT ALS ERSTES BUNDESLAND DEN VOLLAUSBAU DER NEUEN MITTELSCHULE Oberwart, 2. September 2013 DAS BURGENLAND SCHAFFT ALS ERSTES BUNDESLAND DEN VOLLAUSBAU DER NEUEN MITTELSCHULE Qualität, Leistung und eine neue Lehr und Lernkultur führen zum Erfolg Schulbesuch in der

Mehr

Wien = Menschlich. freigeist.photography

Wien = Menschlich. freigeist.photography Wien = Menschlich freigeist.photography Idee zu diesem Projekt Wovon lebt eine Stadt wie WIEN? Von seiner Geschichte, seiner Architektur, seinen Sehenswürdigkeiten und kulinarischen heimischen Köstlichkeiten.

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Schule für Uganda e.v. Bosenheimer Straße 51, 55546 Hackenheim Tel: 0671 / 79 64 636

Schule für Uganda e.v. Bosenheimer Straße 51, 55546 Hackenheim Tel: 0671 / 79 64 636 Februar 2016 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Wir können sehr zufrieden auf

Mehr

Vorarlberg braucht auch in Zukunft gute Lehrlinge

Vorarlberg braucht auch in Zukunft gute Lehrlinge Presseinformation / Montag, 28. September 2015 Vorarlberg braucht auch in Zukunft gute Lehrlinge Land und Sozialpartner schnüren Maßnahmenpaket zur Lehrlingsausbildung mit Landeshauptmann Markus Wallner

Mehr

geniessen Wohnen Haus Garten

geniessen Wohnen Haus Garten geniessen Wohnen Haus Garten Messe Zug, vom 3. bis 6. März 2016 Herzlich willkommen zur WOHGA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Wir machen den Frühling sichtbar und spürbar. Das

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Stimmungsvolle Abiturfeier 2015

Stimmungsvolle Abiturfeier 2015 Stimmungsvolle Abiturfeier 2015 Die Abiturfeier wurde auch in diesem Jahr von unserem Arbeitskreis Abifeier, der federführend von Anja Pudelko geleitet wurde, professionell geplant, organisiert und durchgeführt.

Mehr

NETZWERK (VERBAND) DER VEREINE DER PROVINZ ELASSONAS UND DER IM AUSLAND LEBENDEN ELASSONITEN PERRAIVIA SEKUNDÄRE, NICHT STAATLICHE ORGANISATION(NRO)

NETZWERK (VERBAND) DER VEREINE DER PROVINZ ELASSONAS UND DER IM AUSLAND LEBENDEN ELASSONITEN PERRAIVIA SEKUNDÄRE, NICHT STAATLICHE ORGANISATION(NRO) NETZWERK (VERBAND) DER VEREINE DER PROVINZ ELASSONAS UND DER IM AUSLAND LEBENDEN ELASSONITEN PERRAIVIA SEKUNDÄRE, NICHT STAATLICHE ORGANISATION(NRO) E-MAIL: info@diktioelassonas.gr TELFON: VORSITZENDER:

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Katastrophenschutz-Landesrat Max Hiegelsberger Präsident NR Mag. Michael Hammer, Zivilschutzverband OÖ Geschäftsführer Josef Lindner Zivilschutzverband OÖ

Mehr

Ziel meiner Rede ist es, ein Band zwischen der europäischen Idee und der Jugend Europas zu spannen.

Ziel meiner Rede ist es, ein Band zwischen der europäischen Idee und der Jugend Europas zu spannen. 1 Kreativ-Wettbewerb für Jugendliche Zukunft Europa(s) Die Faszination der europäischen Idee Recklinghausen, den 25.03.2016 Sehr geehrter Herr Präsident des Europäischen Parlamentes, meine Damen und Herren

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro

Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro Kreissparkasse Heilbronn Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro Bewerbungsformular innen liegend oder online unter www.buergerpreis-hn.de Kontakt Kreissparkasse Heilbronn Marion

Mehr

www.cdu-vettweiss.de Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS

www.cdu-vettweiss.de Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS www.cdu-vettweiss.de Bewährtes erhalten Neues gestalten Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS Liebe Bürgerinnen und Bürger, in den vergangenen Monaten haben Sie bereits einiges

Mehr

Grußwort Eröffnung Energiecampus CC4E Es gilt das gesprochene Wort. Sehr geehrter Herr Erster Bürgermeister Scholz,

Grußwort Eröffnung Energiecampus CC4E Es gilt das gesprochene Wort. Sehr geehrter Herr Erster Bürgermeister Scholz, Grußwort Eröffnung Energiecampus CC4E Es gilt das gesprochene Wort Sehr geehrter Herr Erster Bürgermeister Scholz, sehr geehrte Frau Senatorin Dr. Stapelfeldt, sehr geehrter Herr Senator Horch sehr geehrter

Mehr

Liebe Mit-Menschen, meine Damen und Herren,

Liebe Mit-Menschen, meine Damen und Herren, 1 Stichworte für Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch anlässlich der Einweihung der neuen Gedenkstätte für die Opfer des Atombombenabwurfs in Hiroshima und Nagasaki am Samstag, 9. April 2011 um 16 Uhr am

Mehr

Das Lebensgefühl junger Eltern

Das Lebensgefühl junger Eltern Das Lebensgefühl junger Eltern Eine repräsentative Untersuchung im Auftrag von August 2008 Wie sind wir vorgegangen? Grundgesamtheit: erziehungsberechtigte Eltern zwischen 18 und 60 Jahren mit Kindern

Mehr

Mein Lebenslauf. Ja, ich will. Kontakt

Mein Lebenslauf. Ja, ich will. Kontakt Mein Lebenslauf Ich wurde am 3. März 1956 in Hillerse geboren, bin seit 26 Jahren verheiratet und habe zwei erwachsene Töchter. Während meines Lehramtsstudiums trat ich 1977 in die SPD ein. Nach meinem

Mehr

GEBOL NEWS. Ausgabe 02/2013. Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde!

GEBOL NEWS. Ausgabe 02/2013. Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde! GEBOL NEWS Ausgabe 02/2013 Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde! Ich freue mich, Ihnen die bereits zweite Ausgabe unserer Gebol News präsentieren zu dürfen. Ich hoffe, dass für Sie wieder Interessantes

Mehr

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v.

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Jahresbericht 2014 Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Vorsitzender Jens Spahn, MdB Platz der Republik 1 11011 Berlin (030) 227-79 309 (030) 227-76 814 muensterlandfreunde@googlemail.com Das Wachstum

Mehr

Versicherungsnehmerreaktionen

Versicherungsnehmerreaktionen Versicherungsnehmerreaktionen vielen herzlichen Dank für Ihre so rasche und perfekte Arbeit. Ich bin sehr erleichtert. Anbei noch ein Schreiben als Scann, das in den vergangenen Tagen bei mir eingetrudelt

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Direktionen der allgemein bildenden höheren Schulen, der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik - Kolleg für Sozialpädagogik,

Mehr

Gut für den Landkreis.

Gut für den Landkreis. Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Bahnhofstraße 8 73728 Esslingen KundenService: Telefon 0711 398-5000 Telefax 0711 398-5100 kundenservice@ksk-es.de www.ksk-es.de Haben Sie Fragen zu unserem gesellschaftlichen

Mehr

kinderbetreuung Wir fördern Vereinbarkeit

kinderbetreuung Wir fördern Vereinbarkeit kinderbetreuung Wir fördern Vereinbarkeit Unsere Kinder in einer liebevollen Umgebung von kompetenten PädagogInnen betreut zu wissen, ist so wichtig! Es gibt eine Vielzahl an individuellen Bedürfnissen

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer Bürgermeister LAbg. Johannes Peinsteiner, St.Wolfgang Präsident Konsulent Herbert Scheiböck, Forum Volkskultur Dr. Franz

Mehr

Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Selbsthilfe-Kontaktstelle 14.11.2013 in Duisburg. Gabriele Schippers

Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Selbsthilfe-Kontaktstelle 14.11.2013 in Duisburg. Gabriele Schippers Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Selbsthilfe-Kontaktstelle 14.11.2013 in Duisburg Gabriele Schippers 1 Sehr geehrter Herr Fateh, sehr geehrte Frau Benner, sehr geehrte Mitarbeiterinnen der SHK Duisburg,

Mehr

Informationsmanagement

Informationsmanagement technik.aau.at Masterstudium Informationsmanagement Masterstudium Informationsmanagement Schnittstelle zwischen Management und Technik Das Studium Informationsmanagement verknüpft, wie der Name schon sagt,

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE RIEDHOLZ. Leitbild Riedholz

EINWOHNERGEMEINDE RIEDHOLZ. Leitbild Riedholz EINWOHNERGEMEINDE RIEDHOLZ Leitbild Riedholz Stand 28. April 2014 Einwohnergemeinde Riedholz Leitbild Riedholz Formaler Aufbau Zu jedem Themenbereich ist ein Leitsatz formuliert, welcher die Zielsetzung

Mehr

Stadterneuerung in Purgstall

Stadterneuerung in Purgstall Ergebnisse der BürgerInnenbefragung Durchführung: März 2015 Rücklaufquote: 412 Fragebögen (153 online und 259 Papier) Statistik: 44,7% weiblich, 55,3% männlich Starke Präsenz der älteren Generation: 30,5%

Mehr

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival Einladung zu STIMMEN ON STAGE Liebe Freunde der Chormusik, wir möchten euch hiermit herzlich zu Stimmen on Stage, ein besonderes Event mit Chören, auf dem STAC Festival einladen. Datum: Sonntag, 12. Oktober

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

SHG INVEST DAS SOLLTEN SIE UNBEDINGT. lesen, bevor Sie selbst verkaufen...

SHG INVEST DAS SOLLTEN SIE UNBEDINGT. lesen, bevor Sie selbst verkaufen... DAS SOLLTEN SIE UNBEDINGT lesen, bevor Sie selbst verkaufen... Bevor Sie mit uns über Ihre Immobilie reden, sprechen wir mit Ihnen über unser diskretes Verkaufsmarketing. Wir sind der Meinung, dass Sie

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 23. Januar 2009, 10:30 Uhr Grußwort der Bayerischen Staatssekretärin für Wirtschaft,

Mehr

Wohnungsbaugenossenschaft e.g. Fürstenfeldbruck

Wohnungsbaugenossenschaft e.g. Fürstenfeldbruck Wohnungsbaugenossenschaft e.g. Fürstenfeldbruck 65 Jahre 1954 Lieber Mitglieder und Mieter, Partner und Geschäftsfreunde! 65 Jahre das bedeutet für die meisten von uns, nach einem ereignisreichen Arbeitsleben

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter, Eure Exzellenz Takeshi Nakane, dear Mr. Kimoto, [Chairman Olympus Corp.] sehr geehrter Herr Kaufmann, [Vors.

Sehr geehrter Herr Botschafter, Eure Exzellenz Takeshi Nakane, dear Mr. Kimoto, [Chairman Olympus Corp.] sehr geehrter Herr Kaufmann, [Vors. Seite 1 von 6 Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung Zweite Bürgermeisterin Tag der offenen Tür Olympus Europa Holding GmbH 7. September 2013 Es gilt das gesprochene Wort!

Mehr

Laudatio. anlässlich der Aushändigung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. an Herrn Georg Moosreiner

Laudatio. anlässlich der Aushändigung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. an Herrn Georg Moosreiner Die Bayerische Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Dr. Beate Merk Es gilt das gesprochene Wort Laudatio anlässlich der Aushändigung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der

Mehr

I. Der Rat der Stadt Arnsberg fasste Ende 1987 den Beschluss, ein städtisches Abendschulzentrum, das heutige Sauerland-Kolleg Arnsberg zu errichten.

I. Der Rat der Stadt Arnsberg fasste Ende 1987 den Beschluss, ein städtisches Abendschulzentrum, das heutige Sauerland-Kolleg Arnsberg zu errichten. Hans-Josef Vogel Bürgermeister Mehr und bessere Bildung für alle Festrede zum 20-jährigen Bestehen des städtischen Sauerland-Kollegs Arnsberg (Abendrealschule, Abendgymnasium, Kolleg) am 24. Oktober 2008

Mehr

ERSTE BURGENLÄNDISCHE GEMEINNÜTZIGE SIEDLUNGSGENOSSENSCHAFT

ERSTE BURGENLÄNDISCHE GEMEINNÜTZIGE SIEDLUNGSGENOSSENSCHAFT ERSTE BURGENLÄNDISCHE GEMEINNÜTZIGE SIEDLUNGSGENOSSENSCHAFT MODERNES & LEISTBARES WOHNEN IN NIEDERÖSTERREICH, IM BURGENLAND UND IN WIEN SEIT JAHRZEHNTEN ERFOLGREICH Gründung im Jahr 1947 Die ersten Fertigstellungen

Mehr

1. Einleitung und Begrüßung

1. Einleitung und Begrüßung 1. Einleitung und Begrüßung Dr. Irina Mohr Leiterin Forum Berlin der Friedrich-Ebert-Stiftung Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich darf Sie sehr herzlich im Namen der Friedrich-Ebert-Stiftung begrüßen.

Mehr

Informationen für Schülerinnen und Schüler

Informationen für Schülerinnen und Schüler Informationen für Schülerinnen und Schüler Neues aus der NEPS-Studie Schule, Ausbildung und Beruf Ausgabe 3, 2013/2014 Vorwort Liebe Schülerinnen und Schüler, auch in diesem Jahr möchten wir es nicht versäumen,

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

www.kirwari.de richt Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010

www.kirwari.de richt Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010 Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht richt Gut gestartet: Kuhstall-Runde jeden 1. Mittwoch im Monat im Stüberl Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010 30.01.2010: Ammersrichter

Mehr

Der Arbeitgebertag zieht um. Ziehen Sie mit! Ullstein-Halle & Axel-Springer-Passage, Berlin

Der Arbeitgebertag zieht um. Ziehen Sie mit! Ullstein-Halle & Axel-Springer-Passage, Berlin Der Arbeitgebertag zieht um. Ziehen Sie mit! Ullstein-Halle & Axel-Springer-Passage, Berlin Sehr geehrte Damen und Herren, am 19. November 2013 findet der nächste Deutsche Arbeitgebertag in Berlin statt.

Mehr

Munderfing: Ein Windpark im Einklang mit der Natur

Munderfing: Ein Windpark im Einklang mit der Natur Munderfing: Ein Windpark im Einklang mit der Natur Die Munderfinger Windräder werden im Frühjahr 2014 errichtet. Die Vorbereitungsarbeiten wurden erfolgreich abgeschlossen. Beim Gedanken an einen Wald

Mehr

Entschuldigt abwesend waren: Vizebgm. Karl Grabner, GR Mag. Monika Zacherl,

Entschuldigt abwesend waren: Vizebgm. Karl Grabner, GR Mag. Monika Zacherl, Gemeinde Achau Verhandlungsschrift über die SITZUNG des GEMEINDERATES am 09.06.2004 in Achau, Hauptstraße 23 Beginn 19,00 Uhr Die Einladung erfolgte am 28.05.2004 Ende 20,09 Uhr durch Kurrende Anwesend

Mehr

hineinschauen dazukommen verweilen entspannen geniessen auftanken sich treffen

hineinschauen dazukommen verweilen entspannen geniessen auftanken sich treffen zum Sein Das bietet Raum für Generationen, Kulturen und Lebenswelten und lädt ein zu bereichernden Begegnungen. Es ist ein Ort der Gastfreundschaft zum Verweilen, zum Wohlfühlen und zum entspannten Sein.

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Landesschulratspräsident Fritz Enzenhofer am 25. Juni 2007 zum Thema "Netzwerk - Naturwissenschaften" Weitere Gesprächsteilnehmer:

Mehr

Dorfverein Rüti. Protokoll der Gründungsversammlung zum Erhalt der dörflichen Gemeinschaft vom 27. Februar 2010, 19:00 Uhr

Dorfverein Rüti. Protokoll der Gründungsversammlung zum Erhalt der dörflichen Gemeinschaft vom 27. Februar 2010, 19:00 Uhr Dorfverein Rüti Protokoll der Gründungsversammlung zum Erhalt der dörflichen Gemeinschaft vom 27. Februar 2010, 19:00 Uhr 1. Eröffnungsrede Der Vorsitzende, Mathias Vögeli, eröffnet punkt 19:00 im Singsaal

Mehr

Erfolgreich in eine neue. Als Partner von Erneuerbare Energie Österreich.

Erfolgreich in eine neue. Als Partner von Erneuerbare Energie Österreich. Erfolgreich in eine neue Zukunft. Als Partner von Erneuerbare Energie Österreich. Innovativ und nachhaltig in die Zukunft Österreich kann seinen Energiebedarf durch erneuerbare Energiequellen decken und

Mehr

Rede. der Staatssekretärin im Bundesministerium. für Bildung und Forschung. Cornelia Quennet-Thielen, anlässlich

Rede. der Staatssekretärin im Bundesministerium. für Bildung und Forschung. Cornelia Quennet-Thielen, anlässlich Rede der Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung Cornelia Quennet-Thielen, anlässlich der feierlichen Begrüßung der Stipendiatinnen und Stipendiaten des Aufstiegsstipendiums am

Mehr

Grußwort des Landrates anl. Abiturfeier Berufskolleg Eifel, 23. Juni 2012

Grußwort des Landrates anl. Abiturfeier Berufskolleg Eifel, 23. Juni 2012 Grußwort des Landrates anl. Abiturfeier Berufskolleg Eifel, 23. Juni 2012 Liebe Abiturientinnen und Abiturienten! Sehr geehrte Lehrerinnen und Lehrer! Sehr geehrte Eltern und Gäste! Weisheit ist nicht

Mehr

Auf ein Neues am 25. Mai 2014: Saarwellingen. Auf den Punkt gebracht!

Auf ein Neues am 25. Mai 2014: Saarwellingen. Auf den Punkt gebracht! Auf ein Neues am 25. Mai 2014: Ihre Kandidaten zur Kommunalwahl Saarwellingen Manfred Schwinn Ortsvorsteher Platz 1 Bereichsliste Gemeinderat Platz 1 Ortsrat 54 Jahre, Elektromaschinenbauer Interessen:

Mehr

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Herzlichen Dank an alle Paten und Spender*, die an unserer Befragung teilgenommen haben! Wir haben insgesamt 2.417 Antworten erhalten. 17% der

Mehr

Export bringt Internorm auch 2010 Umsatzplus 80 Jahre Internorm Im Jubiläumsjahr werden 29 Millionen Euro investiert

Export bringt Internorm auch 2010 Umsatzplus 80 Jahre Internorm Im Jubiläumsjahr werden 29 Millionen Euro investiert Export bringt Internorm auch 2010 Umsatzplus 80 Jahre Internorm Im Jubiläumsjahr werden 29 Millionen Euro investiert Mit einem Gesamtumsatz von 305 Mio. Euro konnte Internorm im Geschäftsjahr 2010 ein

Mehr

8. Kreisjugendfeuerwehrtag des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen sowie 20jähriges Bestehen der JF Straß-Moos

8. Kreisjugendfeuerwehrtag des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen sowie 20jähriges Bestehen der JF Straß-Moos 8. Kreisjugendfeuerwehrtag des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen sowie 20jähriges Bestehen der JF Straß-Moos von Samstag, 02. Juli bis Sonntag, 03. Juli 2011 (Markt Burgheim) 8. Kreisjugendfeuerwehrtag

Mehr

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen INTERNATIONALES HOL ZL ARVENTREFFEN Liebe Freunde der Waldhexen und der Siebner Fasnacht

Mehr

Stefan Schmitt möchte dabei Thalexweiler gerne

Stefan Schmitt möchte dabei Thalexweiler gerne Unser ortsvorsteherkandidat Stefan Schmitt erfahren - kompetent - bürgernah Mit Stefan Schmitt, 50 Jahre alt, verheiratet, 2 Kinder und stellvertretender Direktor des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Lebach,

Mehr

Partner: im Juni 2013

Partner: im Juni 2013 Partner: im Juni 2013 Leonardino bis Mai 2013 Projektlaufzeit: seit 2007 ganz Wien: seit SJ 2012/2013 Neu ausgestattete Schulen: 140 Eingebundene Schulen gesamt: 260 Teilnehmende Schulen beim Contest:

Mehr

Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Eröffnungsrede des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie,

Mehr

Werner Müller, Gemeindeammann

Werner Müller, Gemeindeammann Damit wir uns eines Tages nicht wundern müssen, hat der Gemeinderat entschieden, ein Leitbild für unsere Gemeinde zu entwickeln. Die Zielsetzung bestand darin, sich mit der Zukunft zu beschäftigen, da

Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag: Gefällt mir 0

Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag: Gefällt mir 0 Österreich Oberösterreich Linz Chronik Senioren "ertanzten" 500 Euro für Hospizbewegung Senioren "ertanzten" 500 Euro für Hospizbewegung Seit einem Jahr zählen die Tanznachmittage zum Fixpunkt im Kalender

Mehr

Immer auf Platz zwei!

Immer auf Platz zwei! Immer auf Platz zwei! Predigt am 02.09.2012 zu 1 Sam 18,1-4 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, ich hab s Ihnen ja vorher bei der Begrüßung schon gezeigt: mein mitgebrachtes Hemd. Was könnt es mit

Mehr

kreativ - professionell - einzigartig DAS AGENTURHAUS

kreativ - professionell - einzigartig DAS AGENTURHAUS kreativ - professionell - einzigartig DAS AGENTURHAUS Full-Service-Veranstaltungsagentur für Events, Messen & Ausstellungen Am Anfang von allem steht die Idee, und dann muss sie wachsen... Am Anfang von

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 16. Juli 2010, 10:00 Uhr Rede des Bayerischen Staatsministers für Wirtschaft,

Mehr

P R O T O K O L L. ö f f e n t l i c h e S I T Z U N G d e s G E M E I N D E R A T E S

P R O T O K O L L. ö f f e n t l i c h e S I T Z U N G d e s G E M E I N D E R A T E S G EMEINDE NEU STIF T INNERMANZ ING A - 3052 Innermanzing, Däneke-Platz 3, Bezirk St. Pölten Land, NÖ P R O T O K O L L Nr. GR20110712Ö über die ö f f e n t l i c h e S I T Z U N G d e s G E M E I N D E

Mehr

Inhalt. Newsletter 01 / 2011. Freiwillig Die Agentur in Frankfurt stellt vor: Ulla van de Sand

Inhalt. Newsletter 01 / 2011. Freiwillig Die Agentur in Frankfurt stellt vor: Ulla van de Sand Newsletter 01 / 2011 Inhalt Freiwilligenporträt S.1 Anmeldung AWOday S.2 UNESCO-Preis für 1zu1 S.3 Seminarkalender S.4 Freiwillig Die Agentur in Frankfurt stellt vor: Ulla van de Sand Ulla van de Sand

Mehr

Marktgemeinde Juni 2006 GUNTERSDORF - GROSSNONDORF. Zwei große Tage für Guntersdorf!

Marktgemeinde Juni 2006 GUNTERSDORF - GROSSNONDORF. Zwei große Tage für Guntersdorf! Marktgemeinde Juni 2006 GUNTERSDORF - GROSSNONDORF Zwei große Tage für Guntersdorf! Verleihung des 2 Ein großer Tag für Guntersdorf: Am 7. Mai 2006 bekam unsere Marktgemeinde im würdigen Ambiente des Schlosses

Mehr

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Im AWO Seniorenzentrum»Josefstift«in Fürstenfeldbruck Ein Stück Heimat. Die Seniorenzentren der AWO Oberbayern Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße

Mehr

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein 6. Klasse (Klassenlehrperson F. Schneider u. S. Bösch) 2012 / 2013 insgesamt 39 Schüler Informationen 16 Schüler haben ab der 3. Klasse mit dem Lehrmittel

Mehr

Zum traditionellen Neujahrsempfang der SPD Eppelsheim darf ich Sie alle hier in der Sporthallengaststätte sehr herzlich begrüßen.

Zum traditionellen Neujahrsempfang der SPD Eppelsheim darf ich Sie alle hier in der Sporthallengaststätte sehr herzlich begrüßen. - Es gilt das gesprochene Wort - Meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Genossinnen und Genossen, liebe Eppelsheimerinnen und Eppelsheimer. Zum traditionellen Neujahrsempfang der SPD Eppelsheim darf

Mehr

WAS UNS DIE GANZTÄGIGE SCHULE BRINGT:

WAS UNS DIE GANZTÄGIGE SCHULE BRINGT: WAS UNS DIE GANZTÄGIGE SCHULE BRINGT: mehr Förderung der Talente. mehr Zeit füreinander. mehr Flexibilität im Job. mehr Spaß. mehr Erfolg. MEHR VORTEILE FÜR ALLE. mehrmiteinander. mehr Wissen. mehr Bildung.

Mehr

AUSGANGSEVALUATION Seite 1 1. TEIL

AUSGANGSEVALUATION Seite 1 1. TEIL Seite 1 1. TEIL Adrian, der beste Freund Ihres ältesten Bruder, arbeitet in einer Fernsehwerkstatt. Sie suchen nach einem Praktikum als Büroangestellter und Adrian stellt Sie dem Leiter, Herr Berger vor,

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Inhalt INHALT UND VORWORT

Inhalt INHALT UND VORWORT Inhalt INHALT UND VORWORT 2 3 MENSCHEN UND IDEEN MENSCHEN UND IDEEN 4 5 MENSCHEN UND IDEEN MENSCHEN UND IDEEN 6 Wir haben die Kritikpunkte, die sich aus der Befragung ergaben, sehr ernst genommen. Als

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Gutes tun. Eine Stiftung gründen. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. www.vrbank-aalen.de. Wir machen den Weg frei.

Gutes tun. Eine Stiftung gründen. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. www.vrbank-aalen.de. Wir machen den Weg frei. Gutes tun. Eine Stiftung gründen. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. www.vrbank-aalen.de Auflage 01.2010 VR-Bank Aalen, Wilhelm-Zapf-Str. 2-6, 73430 Aalen, www.vrbank-aalen.de

Mehr

Ein Zuhause wie ich es brauche.

Ein Zuhause wie ich es brauche. Ein Zuhause wie ich es brauche. HERZLICH WILLKOMMEN Im AltersZentrum St. Martin wohnen Sie, wie es zu Ihnen passt. In unmittelbarer Nähe der Surseer Altstadt bieten wir Ihnen ein Zuhause, das Sie ganz

Mehr

Die erfolgreiche Gründung einer Praxis.

Die erfolgreiche Gründung einer Praxis. Die erfolgreiche Gründung einer Praxis. Die Eröffnung der Arztpraxis. einer Logo und Marke Ansprache Patienten und Sorgen Sie dafür, dass man Sie kennt. Viele Dinge sind zu erledigen, bevor eine Arztpraxis

Mehr

Entwickeln Sie Ihre Vision!

Entwickeln Sie Ihre Vision! zur Buchseite 170 bis 173 Entwickeln Sie Ihre Vision! 1 Stellen Sie sich einen Architekten vor, der ein großes, beeindruckendes Bauwerk erstellen möchte. Mit was beginnt er? Mit einem Bild im Kopf, einem

Mehr

JJI & IBBA Schweiz. präsentiert. 21. Budoseminar - Ronin Ryu Biel - Schweiz

JJI & IBBA Schweiz. präsentiert. 21. Budoseminar - Ronin Ryu Biel - Schweiz JJI & IBBA Schweiz präsentiert 21. Budoseminar - Ronin Ryu Biel - Schweiz Am Samstag 31.08.2013 fand wieder einmal in Biel, das internationale Budoseminar der Jiu- Jitsu International & Int. Black Belt

Mehr

Haushaltsrede OB Wolff 2015

Haushaltsrede OB Wolff 2015 Haushaltsrede OB Wolff 2015 Der städtische Haushalt ist ein Balanceakt zwischen Soll und Haben: Wir sollen fordern die Bürger aber wir haben nicht für alles Geld sagt uns der Blick auf das Konto... Ich

Mehr

Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen,

Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen, In diesem Heft 1 Die Redaktion 2 Visionen 3 Fair.Kiez ein Pilotprojekt 5 (Schul-) Mediationsausbildungen 6 Zweck des Newsletters 7 Impressum / Herausgeber Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen,

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

Jubiläumsfeier 10 Jahre Europäische Fernhochschule 21. Sept. 2013 18 Uhr Emporio Tower, Dammtorwall 15

Jubiläumsfeier 10 Jahre Europäische Fernhochschule 21. Sept. 2013 18 Uhr Emporio Tower, Dammtorwall 15 Seite 1 von 9 Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN Jubiläumsfeier 10 Jahre Europäische Fernhochschule 21. Sept. 2013 18 Uhr Emporio Tower, Dammtorwall 15 Es

Mehr