Einladung zur Eröffnung und Segnung des neuen Siegersdorfer Feuerwehrhauses

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einladung zur Eröffnung und Segnung des neuen Siegersdorfer Feuerwehrhauses"

Transkript

1 Gemeindezeitung Amtliche Mitteilungen der Marktgemeinde Pottendorf für die Ortsteile Landegg, Pottendorf, Siegersdorf und Wampersdorf Ausgabe Nr. 11 / November 2013 An einen Haushalt. Zugestellt durch Ing. Köck OG Einladung zur Eröffnung und Segnung des neuen Siegersdorfer Feuerwehrhauses Die Marktgemeinde Pottendorf und die Freiwillige Feuerwehr Siegersdorf laden alle Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger zur feierlichen Eröffnung und Segnung des neuen Siegersdorfer Feuerwehrhauses, Pottendorfer Straße 96, ein. Samstag, 7. Dezember Uhr: Eintreffen der Festgäste Uhr: Beginn des Festaktes Die Marktgemeinde Pottendorf und die Freiwillige Feuerwehr Siegersdorf freuen sich auf Ihr Kommen! Aus dem Inhalt: Bericht des Bürgermeisters 2/3 Wirtschaft 4/5 Sprechstunden 6 Veranstaltungskalender 7 Musikschule 8 Kunst und Kultur 9-11 Gesundheit und Soziales Adventmarkt im Schlosspark 16/17 Schulberichte 18/19 Kinderbetreuung/Kindergärten Ältere Generation 23 Umwelt 24 Ölschadensanierung 25 Jugend/Musterung Siegersdorf 27 Wampersdorf 28/29 Naturfreunde 30 Wir gratulieren/trauern Bereitschaftsdienste 32

2 Bericht des Bürgermeisters Sehr geehrte Gemeindebürgerinnen! Sehr geehrte Gemeindebürger! Liebe Jugend! Gemeinderatssitzung 29. Oktober 2013 Am Dienstag, dem 29. Oktober 2013 fand eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt, bei der 26 Gemeinderatsmitglieder (18 SPÖ, 5 ÖVP, 2 FPÖ, GR Palfy) anwesend waren. Die Beschlüsse wurden alle einstimmig gefasst. Darlehensaufnahme Um die Kosten zur Sanierung des Ölschadens am Areal des ehem. Kindergartens in der Thorntongasse 2 Euro ,- bezahlen zu können wurde ein kurzfristiges Darlehen bei der Raiffeisenkasse Region Baden aufgenommen. Wenn endgültig geklärt ist wie hoch der Schaden tatsächlich ist und wer sich aller an der Abdeckung der Schadenskosten beteiligen wird/ muss, wird auch festgelegt wie die Tilgung erfolgt. (Lesen Sie dazu auch den Artikel auf Seite 25 dieser Gemeindezeitung.) Behandlung der vorliegenden Kontrollberichte Der Prüfungsausschuss hat am 19. September 2013 eine Prüfung durchgeführt. Es gab keine Beanstandungen. Nachtragsvoranschlag 2013 Da zwei größere Budgetpositionen nicht wie geplant realisiert werden konnten, wurde ein Nachtragsvoranschlag beschlossen. Zum einen wurde durch den Schul- und Kindergartenfond die letzte Tranche der für den erfolgten Schulumbau nicht wie vereinbart ausbezahlt. Dieser Betrag wird laut Auskunft durch das Land Niederösterreich erst im Jänner 2014 überwiesen. Gemeinsam mit dem ebenfalls erst 2014 (war auch für 2013 zugesagt) beginnenden Zinsenzuschuss macht dies insgesamt mehr als Euro ,- die der Gemeinde im Jahr 2013 nicht zur Verfügung stehen. Zum anderen musste die Darlehensaufnahme für die vorrübergehende Begleichung der Kosten für die Ölschadensanierung im Voranschlag neu untergebracht werden. Insgesamt konnten durch die Überarbeitung des Voranschlages 2013 Euro ,- mehr an Zuführungen an den außerordentlichen Haushalt zugeführt werden. Da jedoch wie erwähnt die letzte Zuschusszahlung für die Schulsanierung nicht erfolgte mussten die Mittel beim Straßenbau eingespart werden, womit sich manche Straßensanierungen auf das Jahr 2014 verschieben. Musikschule Pottendorf Da Musikschuldirektor Mag. Gerhard Cernek sein Amt als Musikschuldirektor mit 31. Dezember 2013 von sich aus gekündigt hat, wurde nun alles in die Wege geleitet um die Weiterführung der Musikschule Pottendorf als eigenständige Musikschule zu gewährleisten! Klar ist, die Musikschule Pottendorf wird weder aufgelöst noch mit einer anderen Musikschule fusioniert. Wäre dies der Wille der Gemeinde gewesen, wäre im Jahr 2010 nach der Pensionierung von Direktorin Franziska Baumgartner der richtige Zeitpunkt gewesen. Unsere Musikschule besteht nicht nur aus einem Leiter, sondern einem hervorragenden und engagierten LehrerInnenteam, das sicher weiter für einen erfolgreichen eigenständigen Weg der Musikschule Pottendorf kämpfen wird. Eine ausführliche Stellungnahme zum Leiterwechsel wird veröffentlicht wenn dieser stattgefunden hat und wenn auch die Emotionen bei diesem Thema nicht mehr so hoch gehen. Ich glaube nämlich nicht, dass persönliche Befindlichkeiten bei einem solch wichtigen Thema im Vordergrund stehen sollten. Erfolge am Sektor Musikschule können nämlich nur dann erreicht werden wenn alle Beteiligten kompromissfähig sind. Im Sinne der musikalischen Fortbildung unserer Jugend sollte dies möglich sein! Apothekenkreuzung Die Untersuchungen für die Möglichkeiten des Umbaues der sogenannten Apothekenkreuzung (Wr. Neustädter Straße / Bahnstraße / Kirchenplatz) sind abgeschlossen. Anfang Dezember 2013 wird den Mitgliedern des Gemeinderates das Ergebnis präsentiert und danach beratschlagt, wie es weitergehen kann. Wir werden Ihnen das Untersuchungsergebnis und die Vorschläge des Gemeinderates in der Ausgabe der Gemeindezeitung Jänner 2014 (erscheint Ende Jänner 2014) präsentieren. Auf den Hund gekommen Unterschiedliche Reaktionen rief der Artikel Auf den Hund gekommen in der letzten Gemeindezeitung hervor. Die meisten waren durchwegs positiv. Positiv in dem Sinne, dass viele bestätigten, dass nicht angeleinte Hunde im Ortsgebiet und im Schlosspark ein großes Problem darstellen und darüber auch geschrieben wird. Es gab weitere detaillierte Berichte, wo gerade Kinder bzw. Eltern oder andere Erwachsene unterwegs waren und eben nicht angeleinte Hunde für eine Konfliktsituation gesorgt haben. Auch wenn sich das manche(r) HundebesitzerIn nicht vorstellen kann, frei laufende Hunde werden von Vielen als Bedrohung empfunden. Die Hunde sind an diesen Situationen jedoch nicht schuld. Es sind schon die HundebesitzerInnen die Verantwortung übernehmen müssen! Auch wurde das geplante Aufstellen der Gackerl-fürs-Sackerl -Ständer positiv begrüßt. Alle HundebesitzerInnen, welche ihre Hunde in der Großgemeinde Pottendorf ordnungsgemäß angemeldet haben, werden im Jänner 2014 einen Fragebogen zum Ankreuzen der Standorte bekommen. Danach wird diese Umfrage ausgewertet und die Ständer im Frühjahr/Sommer 2014 aufgestellt. Der Standortplan wird dann in der Gemeindezeitung abgedruckt, damit jede Gemeindebürgerin und jeder Gemeindebürger über alle Standorte informiert ist. Seite 2

3 Bericht des Bürgermeisters Einige waren der Meinung, dass der Artikel nicht fair gewesen wäre und es halt Mainstream wäre auf HundebesitzerInnen los zu gehen. Dies muss ich jedoch strikt zurückweisen, da zum einen diejenigen positiv erwähnt wurden die ihren Vierbeiner ordnungsgemäß betreuen und zum anderen wurde in den letzten Wochen konzentriert dieses Thema in vielen Gemeindezeitungen der Umgebung und auch in den großen Tageszeitungen (KURIER und KRONE) erörtert. Nur wenn immer wieder auf Probleme hingewiesen wird, können diese auch gelöst werden. Heizkostenzuschuss Auch heuer gibt es unabhängig vom Heizkostenzuschuss des Landes Niederösterreich wieder einen Heizkostenzuschuss der Marktgemeinde Pottendorf (siehe Seite 13). Sollten Sie in die angegebenen Zuschusskategorien fallen, scheuen Sie sich nicht, die angebotene Hilfe anzunehmen! Eröffnung und Segnung Feuerwehrhaus Siegersdorf Endlich ist es soweit, das neue Siegersdorfer Feuerwehrhaus wird am Samstag, dem 7. Dezember 2013 seiner Bestimmung übergeben. Sie alle, sehr geehrte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger, sind zu dieser Eröffnungsfeier herzlich eingeladen! Adventmarkt 2013 im Schlosspark Am kommenden Wochenende 29. November bis 1. Dezember 2013 findet im Schlosspark Pottendorf der Adventmarkt 2013 statt. Das Programm dazu finden Sie im Mittelteil dieser Gemeindezeitung. Unterstützen Sie die sehr engagierten Standler mit Ihrem Besuch! Gasthof zur Leithabrücke Neu gestalteter Veranstaltungssaal A-2485 Wampersdorf Wiener Straße 1 Tel.Nr Fax.Nr ÖFFNUNGSZEITEN Montag Ruhetag Dienstag - Samstag: 9-23 Uhr Sonntag: 9-22 Uhr Zu Weihnachten muss niemand alleine sein! Da es im Lauf des Advents viele Konzerte, Weihnachtsfeiern und sonstige vorweihnachtliche Veranstaltungen gibt, hat der Sozialausschuss der Marktgemeinde Pottendorf beschlossen die Gemeindeweihnachtsfeier (welche ja immer nur eine Zusammenfassung der vorhergehenden Feiern war) nicht mehr durchzuführen, sondern direkt am 24. Dezember 2013 eine neue Aktion, eine neue Feier zu organisieren! Gerade in der heutigen Zeit gibt es viele Menschen, die am Heiligen Abend alleine zu Hause sind, weil sie keine Familie haben oder vielleicht auch aus anderen Gründen. Deshalb lädt die Marktgemeinde Pottendorf alle, die den Heiligen Abend alleine oder in einem sehr kleinen Kreis verbringen müssen ein, gemeinsam mit uns allen zu feiern. Wir laden deshalb ALLE, die gerne GEMEINSAM mit anderen Menschen den Heiligen Abend feiern möchten, am Dienstag, dem 24. Dezember 2013 ab 16 Uhr ins Kommunikationszentrum Landegg ein. GEMEINSAM nicht EINSAM ist unser erklärtes Ziel! Die Einladung dazu finden Sie auf Seite 15 dieser Gemeindezeitung! Ich würde mich freuen Sie bei uns am Heiligen Abend begrüßen zu dürfen! Voranschlag 2014 Neujahrskonzert 2013 Geänderter Termin! Das Neujahrskonzert der Marktgemeinde Pottendorf mit dem Strauss- Festival-Orchester-Wien, findet nicht wie in der letzten Gemeindezeitung angekündigt am Montag dem 30. Dezember 2013 statt sondern am Freitag, dem 27. Dezember 2013! Mit dabei ist diesmal wieder eine Sängerin! Lassen Sie sich überraschen und sichern Sie sich rechtzeitig Ihre Karten! Mit freundlichen Grüßen Ing. Thomas Sabbata-Valteiner Bürgermeister der Marktgemeinde Pottendorf Der Voranschlag 2014 der Marktgemeinde Pottendorf liegt in der Zeit von 19. November bis 2. Dezember 2013 zur öffentlichen Einsichtnahme am Gemeindeamt auf. Die Beschlussfassung über den Voranschlag 2014 soll in der öffentlichen Gemeinderatssitzung am Montag, den 2. Dezember 2013 um 20 Uhr erfolgen. EVN Störungsmeldung Störungen der Straßenbeleuchtung im Gemeindegebiet können außerhalb der Öffnungszeiten des Gemeindeamtes unter folgenden Servicenummern der EVN gemeldet werden: / durchgehend oder / Mo Fr: 7-19 Uhr oder per mail: Seite 3

4 Wirtschaft 4. AdventSchauFenster-Aktion der örtlichen Wirtschaft Ab 1. Dezember öffnen 23 WIRtschaftstreibende aus der Großgemeinde Pottendorf für Sie wieder Ihre Schaufenster hinter jedem Türl versteckt sich eine kleine Charity-Aktion des jeweiligen Gewerbebetriebes. Nützen Sie die Gelegenheit unsere Geschäfte und Dienstleister näher kennenzulernen, bei Punsch und Keksen zu plaudern, und die eine oder andere Überraschung zu erleben! Der Reinerlös kommt sozialen Anliegen in der Großgemeinde Pottendorf zugute in den vergangenen Jahren konnten WIR mit dem Spendenerlös karitative Organisationen, notleidende Menschen oder hilfsbedürftige Familien in unserer Gemeinde unterstützen. Schau n Sie bei uns rein, WIR freuen uns auf Sie! Ausg steckt is... in Wampersdorf 31. Dezember Jänner 2014 Heuriger Schiefer, Untere Hauptstraße 21 Seite 4

5 Wirtschaft Fotogewinnspiel Du bist zwischen 4 und 12 Jahre alt und willst ein professionelles Faschings-Fotoshooting mit Sandra gewinnen? Dank der Unterstützung des Bürgermeisters haben drei LeserInnen der Gemeindezeitung die Chance auf eines von drei einzigartigen Faschings-Fotoshootings im Studio Pottendorf. Wie kannst Du gewinnen? Schicke uns Dein originellstes Verkleidungsfoto und mit etwas Glück wählt die Jury dein Foto unter die originellsten Drei. Die Jury, Bgm. Ing. Thomas Sabbata-Valteiner, Fotografin Sandra Furlic und Fotograf Roman Seidl, freut sich schon auf die Einsendungen. Die Gewinner werden Anfang Januar 2014 von Sandra professionell im Studio Pottendorf abgelichtet und werden in der Februar-Ausgabe 2014 der Gemeindezeitung auf der Titelseite zu sehen sein. Einsendeschluss: 31. Dezember Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bitte sende dein Verkleidungsfoto mit Name, Adresse und Telefonnummer an: oder Studio Pottendorf, Top Pottendorf, Dr.-Kraitschek- Gasse 7-9, 2486 Pottendorf. Achtung: Fotos können nicht retourniert werden! Veranstaltet durch: Sandra Furlic Photography Sandra Furlic ist 3-fache Mutter und niederösterreichische Berufsfotografin mit Studio in Pottendorf. Spezialisiert auf Kinder- und Familienfotografie fotografiert sie mit Leidenschaft und qualitativ hohem Anspruch Kinder, Teenager sowie die gesamte Familie. Familienfotos sind in jeder Phase des Lebens sehr wichtig. Sie halten Erinnerungen wach und helfen späteren Generationen sich an uns und unser Leben zu erinnern. Die Zeit vergeht zu schnell, um auf den richtigen Zeitpunkt für Fotos zu warten! Informationen und Anfragen unter 0664/ oder Neueröffnung Kaffeehaus FORTUNA Am Freitag, dem 15. November 2013 eröffnete Snezana Triml das Kaffeehaus Fortuna Hauptstraße 8, Pottendorf. Geöffnet ist das neue Kaffeehaus täglich von 16 bis 24 Uhr. Dienstag ist Ruhetag. In gemütlicher Atmosphäre können Sie die Getränke aus der reichhaltigen Getränkekarte konsumieren. Für RaucherInnen gibt es einen separaten Raucherraum. Bgm. Ing. Thomas Sabbata-Valteiner gratulierte mit einer Abordnung des Gemeinderates dem Ehepaar Triml zur Geschäftseröffnung und wünschte einen guten Geschäftsgang. Seite 5

6 Sprechstunden öffentlicher Einrichtungen BÜRGERBÜRO im Gemeindeamt Montag, Mittwoch und Freitag 8-12 Uhr Dienstag Uhr Mittwoch Uhr Telefon: / , Fax DW 24 Internet: SPRECHSTUNDEN des Bürgermeisters Pottendorf - Gemeindeamt: Montag Uhr Dienstag Uhr Mittwoch Uhr Freitag Uhr Der Bürgermeister ist auch Wohnungsreferent. Alle Wünsche bzgl. Gemeindewohnungszuteilung können in den Sprechstunden des Bürgermeisters vorgebracht werden! SPRECHSTUNDEN der Ortsvorsteher Landegg: Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat Kommunikationszentrum - Eisenstädter Str Uhr Siegersdorf: Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat Amtshaus - Pottendorfer Str Uhr Wampersdorf: Jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat Amtshaus - Untere Hauptstraße Uhr Gemeindewohnungen Ihre Ansprechpartner am Gemeindeamt sind zu den Parteienverkehrszeiten für folgende Anliegen erreichbar: Finanzielle Anliegen: Andrea Brunner / Ingrid Haslinger / Philipp Gselmann / Bauliche Anliegen: Ing. Wolfgang Schweinzer / Ing. Josef Graf / Haustechniker: Leopold Serentschy 0676 / BH-AUSSENSTELLE Amtshaus 2, Hauptstraße 9, Tel.: / Montag, 2. und 16. Dezember 2013: Uhr SPRECHSTUNDE NOTAR - Dr. Hans Zak Mittwoch, 11. Dezember 2013: 8-9 Uhr Amtshaus 1 - Hauptstraße 11 ALTSTOFFSAMMELZENTRUM Pottendorf, Industriestraße 10 Mittwoch: Uhr Freitag: Uhr Samstag: Uhr An Sonn- und Feiertagen keine Entsorgung! DEPONIE Siegersdorf Winterpause bis 31. März 2014! Der Grünschnitt kann in dieser Zeit am Altstoffsammelzentrum in der Industriestraße abgegeben werden. Seite 6 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT Sprechtage in der Bezirksstelle der NÖ-Gebietskrankenkasse Baden Vöslauer Straße 8, 1. Stock Jeden Montag und Donnerstag von und Uhr, Tel.: 05 / KRIEGSOPFER- UND BEHINDERTEN- VERBAND - BEHINDERTENBERATUNG Sprechtage in der AKNÖ-Bezirksstelle Baden Elisabethstraße 38 Mittwoch, 4. und 18. Dezember 2013: Uhr KONSUMENTENBERATUNG Sprechtage in der AKNÖ-Bezirksstelle Baden Elisabethstraße 38, Tel.: 05 / Mittwoch, 4., 11., und 18. Dezember 2013: Uhr und Uhr SOZIALVERSICHERUNGSANSTALT DER BAUERN Sprechtage in der Bezirksbauernkammer Baden, Pfaffstättner Straße 3, Tel.: 05 / Montag, 2. Dezember 2013: 8-12 und Uhr SOZIALVERSICHERUNGSANSTALT DER GEWERBLICHEN WIRTSCHAFT Sprechtage in der Servicestelle Baden Waltersdorfer Straße 31, Tel.: Dienstag, 10. und Freitag, 27. Dezember 2013: 7-12 Uhr und Uhr VOLKSHOCHSCHULE POTTENDORF Gemeindeamt - Hauptstraße 11 Tel.: 0650 / VHS-Leitung: Eva Blümel Mittwoch, 4. Dezember 2013: Uhr HEIMATMUSEUM Rother Hof Pottendorf, Hauptstraße 25, Tel.: / Museum geöffnet: Ostermontag bis 26. Oktober an Sonn- und Feiertagen von Uhr Gruppenführungen nach tel. Vereinbarung (0664/ ) möglich; Archiv geöffnet Dienstag Uhr FEUERWEHRMUSEUM Privatmuseum - Esterhazystraße 10 Besichtigung nur nach Voranmeldung bei Alois Weiss unter der Tel.: / Redaktionsschluss für die nächste Gemeindezeitung: 5. Dezember 2013 Erscheinungstermin: Dezember 2013

7 Veranstaltungskalender Dezember 2013 Freitag, 29. November bis Sonntag, 1. Dezember Advent im Schlosspark Pottendorf Samstag, 30. November bis Sonntag, 1. Dezember Pfarr-Buchausstellung im Pfarrsaal Pottendorf Samstag, 30. November bis Samstag, 7. Dezember Punschhütte bei der FF Wampersdorf beim Feuerwehrhaus Sonntag, 1. Dezember Evangelischer Gottesdienst 9.30 Uhr, Kapelle des Landespflegeheimes Freitag, 6. Dezember Nikolaus - Kindermesse der Pfarre Wampersdorf, 17 Uhr Pfarrkirche Wampersdorf Freitag, 6. Dezember Nikolausfeier 17 Uhr, Pfarrkirche Pottendorf Samstag, 7. Dezember Adventkonzert mit dem MGV Pottendorf, 16 Uhr, Pfarrkirche Pottendorf Samstag, 7. Dezember Eröffnung und Segnung des Siegersdorfer Feuerwehrhauses, 15 Uhr, Pottendorfer Str. 96 Sonntag, 8. Dezember Kath. Jungscharmesse 9.45 Uhr, Pfarrkirche Pottendorf Sonntag, 8. Dezember Adventwanderung auf die Hohe Wand, Naturfreunde Pottendorf, Abfahrt um 9 Uhr vom Marktplatz Pottendorf Sonntag, 8. Dezember Adventabend im Rothen Hof 17 Uhr, Heimatmuseum Rother Hof, Pottendorf Mittwoch, 11. Dezember Pensionistennachmittag Weihnachtsfeier des Pensionistenverbandes Pottendorf Uhr Kommunikationszentrum Landegg Donnerstag, 12. Dezember Adventfeier der Generation Uhr, Rother Hof, Pottendorf Freitag, 13. Dezember Vorweihnachtliches Adventkonzert der Gitarrenklasse von Alexandra Moftah, Musikschule Pottendorf,16.30 Uhr, Rother Hof, Pottendorf Samstag, 14. bis Sonntag 15. Dezember Weihnachtsmarkt in Siegersdorf des Vereins SEHIBE jeweils ab 10 Uhr, Kirchenplatz Siegersdorf Samstag, 14. Dezember Adventkonzert der Wampersdorfer TonLeitha, 17 Uhr, Pfarrkirche Wampersdorf Samstag, 14. Dezember Ausflug des Pensionstenverbandes zum Adventmarkt nach Hadres Sonntag, 15. Dezember Kinderwortgottesdienst 9.30 Uhr, Pfarrsaal Pottendorf Sonntag, 15. Dezember Familienmesse Wampersdorf, 11 Uhr, Pfarrkirche Wampersdorf Montag, 16. Dezember Gemütliche Adventfeier der Aktiven Diabetkier Austria, 18 Uhr, Gasthaus Kellner / Blüml Dienstag, 17. Dezember Spielenachmittag des Pensionstenverbandes, 14 Uhr, SPÖ Klublokal Pottendorf Freitag, 20. Dezember und Samstag, 21. Dezember Punschhütte des Hilfswerks,15 bis 20 Uhr und 10 bis 20 Uhr, Parkplatz Malermeister Pulz Dienstag, 24. Dezember Evangelischer Gottesdienst 15 Uhr, Kapelle des Landespflegeheimes Dienstag, 24. Dezember Jungschar - Krippenfeier Uhr, Pfarrkirche Pottendorf Dienstag, 24. Dezember Zu Weihnachten muss niemand alleine sein!, ab 16 Uhr, Kommunikationszentrum Landegg, Marktgemeinde Pottendorf Dienstag, 24. Dezember Christmette in Landegg und Wampersdorf, 22 Uhr, Pfarrkirche Wampersdorf oder Landegg Dienstag, 24. Dezember Christmette in Pottendorf 24 Uhr, Pfarrkirche Pottendorf Mittwoch, 25. Dezember Festmesse 9.45 Uhr, Pfarrkirche Pottendorf Donnerstag, 26. Dezember Stefaniemesse in der Pfarrkirche Wampersdorf, TonLeitha Wampersdorf, 8.30 Uhr Freitag, 27. Dezember Neujahrskonzert der Marktgemeinde Pottendorf, 19 Uhr, Gemeindesaal Dienstag, 31. Dezember Silvesterwanderung der Naturfreunde Pottendorf, Treffpunkt:9 Uhr am Marktplatz Pottendorf Bitte beachten Sie auch die Ankündigungen auf den Plakaten. Änderungen der Daten sind veranstalterbedingt möglich. NICHTAUFSCHEINENDE VERANSTALTUNGEN KONNTEN MANGELS MELDUNG AN DAS GEMEINDEAMT NICHT BERÜCKSICHTIGT WERDEN!!! Seite 7

8 Musikschule Musikschulleitung Wie bereits im Bericht des Bürgermeisters angesprochen, hat Mag. Gerhard Cernek die Leitung der Musikschule Pottendorf mit 31. Dezember 2013 von sich aus abgegeben. Die letzten drei Jahre hat sich die Musikschule Pottendorf sehr gut entwickelt. Es wurden neue Lehrkräfte engagiert, der Fächerspiegel erweitert und vor allem konnte eine höhere Förderung durch das Land Niederösterreich erreicht werden. Diese positive Entwicklung ist natürlich nur gelungen, weil alle beteiligten Institutionen ihren Beitrag geleistet haben. So hat der scheidende Direktor das LehrerInnenteam neu aufgestellt. Alle personellen Entscheidungen konnte er frei treffen. Die Marktgemeinde Pottendorf hat dies ausnahmslos im Rahmen der budgetären Möglichkeiten unterstützt. In den letzten Wochen fanden und in den nächsten Wochen finden noch viele Gespräche statt, welche zum Ziel haben die Eigenständigkeit der Musikschule Pottendorf zu bewahren und den erfolgreichen Weg weiter zu gehen. Eine Auflösung der Musikschule wird es sicher nicht geben, lassen Sie sich dabei von niemandem durch irgendwelche Aussagen ins Boxhorn jagen! Eine Gemeinde - Gemeinschaft - funktioniert nur, wenn es möglich ist, Kompromisse zu schließen. Auch die Musikschule ist eine Gemeinschaft in der es immer wieder unterschiedliche Meinungen gibt. Das Machbare und vor allem die MusikschülerInnen müssen jedoch im Vordergrund stehen und dafür lohnt es sich immer zu kämpfen! Wir werden über die weitere Entwicklung selbstverständlich in den nächsten Ausgaben der Gemeindezeitung berichten. Spende für die Musikschule Die Marktgemeinde Pottendorf hat ALLE zusätzlichen Fördermittel für das neue Personal und den Ankauf von Instrumenten zur Verfügung gestellt. Es war und ist klar, dass ein Neuaufbau zu Beginn Geld kostet. Weiters konnten durch den erweiterten Fächerspiegel und die Investitionen der Marktgemeinde Pottendorf auch eine höhere Förderung durch das Land Niederösterreich erreicht werden. Zusätzlich positiv hat sich natürlich auch das großartige Engagement der Eltern, sei es im Förderverein als auch durch andere persönliche Unterstützung ausgewirkt. Sie sehen, sehr geehrte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger, die Institution Musikschule funktioniert nur, wenn alle zusammenhelfen und zusammenarbeiten. Niemand schafft einen solchen Erfolg alleine. Jeder trägt seinen Anteil zum Erfolg eines solchen Projektes bei. Ehrenhöfer & Häusler Rechtsanwälte GmbH 2700 Wiener Neustadt, Neunkirchner Straße 17 Tel.: 02622/ , , Fax 02622/ Mitglieder der Treuhandrevision Die Geigenklasse der Musikschule freut sich über die Spende einer Schülervioline von Familie Glatzl! Nachdem Lena Glatzl auf ein größeres Instrument umgestiegen war, entschloss sie sich spontan, ihre geliebte Kindergeige der Musikschule zu schenken, die das Instrument jetzt an andere Nachwuchstalente verleihen wird. Una Hüttner Ehe- und Familienrecht, Ehe- und Wirtschaftsmediation, Vertragsgestaltungen aller Art, Liegenschaftsverkehr, Miet-, Wohn- und Baurecht, Gesellschaftsrecht, Unternehmensberatung, Insolvenzen, Schadenersatz, Verkehrsrecht, Arbeits- und Sozialrecht, Grund- und Firmenbuchverfahren, Verlassenschaften, Strafverteidigung Seite 8

9 Kunst und Kultur Einladung zum Neujahrskonzert der Marktgemeinde Pottendorf Es spielt das Strauss Festival Orchester Wien mit seinem Gründungsmitglied Joschi Gassner Freitag, 27. Dezember 2013 Gemeindesaal Pottendorf Einlass: 19 Uhr - Beginn: 20 Uhr Kartenvorverkauf: Euro 18,- (Gemeindeamt Pottendorf ab 2. Dezember 2013) Abendkassa: Euro 21,- Seite 9

10 Kunst und Kultur ARGE Heimatforschung Veranstaltungsberichte Tag der offenen Tür am 26. Oktober 2013 im Rothen Hof Die ARGE Heimatforschung Pottendorf lud wie jedes Jahr auch diesmal zum Nationalfeiertag am 26. Oktober zum Tag der offenen Tür ins Heimatmuseum in den Rothen Hof. Es kamen wieder zahlreiche Besucher, einige davon zum ersten Mal. Außer den obligaten Führungen durch das Museum hatten wir diesmal zwei weitere Ausstellungen anzubieten: Willi Cölestin erläuterte den Besuchern seine im ersten Raum ausgestellte Sammlung über Christliche Werte, in welcher Gegenstände, Berichte und Fotos gezeigt wurden. Viele der hier gezeigten Gegenstände wurden von Willi Cölestin in vielen Jahren bei unzähligen Flohmärkten erworben und bilden mit den Gegenständen, die er in Pottendorf und Umgebung gesammelt und erbettelt hat, eine ausgezeichnete Übersicht über christliche Belange. Johannes Jirsa hatte sämtliche Fotos vom Foto-Sprint, welcher am 22. September 2013 durchgeführt wurde, im zweiten Raum ausgestellt. Viele der damaligen MitspielerInnen besichtigten diese Ausstellung und konnten nun ihre eigenen Fotos mit jenen der Konkurrenz vergleichen und beurteilen, ob nicht doch ihre Fotos weitaus attraktiver, schöner, abwechslungsreicher, anziehender und interessanter waren als jene der KonkurrentInnen. Dies zu beweisen wird im Jahr 2014 reichlich Gelegenheit geboten werden, denn im kommenden Jahr wird ein neuer Fotosprint gestartet werden! Viele Besucher besichtigten zum ersten Male die Museums - Ausstellungsräume und waren beeindruckt, welche Vielfalt an Ereignissen dieses Pottendorf zu bieten hat. Dies beginnt mit den imponierenden Grabplatten im ersten Raum. Danach die bei Ausgrabungen gefundenen, oft uralten Gegenstände und anschließend im dritten Museumsraum das Schloss Pottendorf, welches ab dem 17. Jahrhundert berühmten Geschlechtern wie Graf Nadasdy, Kaiser Leopold I., den Grafen Starhemberg und ab 1801 den Fürsten Esterhazy gehörte. Im Jahr 2006 erwarb die Gemeinde Pottendorf dieses Schloss mit dem prächtigen Park und nun gehört dieses Juwel den Gemeindebürgern der Großgemeinde Pottendorf. Im oberen Stockwerk sind weitere Räume mit verschiedenen Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, wobei der große Raum über die Spinnerei Pottendorf, der ersten und größten auf dem Kontinent, einen weiteren Höhepunkt darstellt. Zum Abschluss konnte das Archiv besichtigt werden, ein Markstein bei jeder Besichtigungstour. Ing. Roderich Blümel hat gemeinsam mit Frau Ursula Bohrn und Frau Inge Richter etwas Großartiges geschaffen. Schmuck-Hobbyausstellung im Rothen Hof am 1. und 3. November 2013 Diese von Michael Gärtner organisierte Hobbyausstellung mit dem Schwerpunkt Schmuck aus verschiedenen Materialien wurde von vielen Gästen besucht. Bei dieser Schmuckausstellung, dargeboten von der Familie Jachan aus Bad Vöslau, von der Familie Selberherr aus Landegg, Frau Karina Jeschko aus Landegg und Frau Niehrig aus Pottendorf, wurden zur Freude der Ausstellerinnen ihre Produkte bewundert. Die BesucherInnen waren sichtlich beeindruckt von der Kreativität der Künstlerinnen. Stammtisch In Memoriam Gustav Strasser am 8. November 2013 in Landegg im Kommunikationszentrum Gustav Strasser, der leider viel zu früh im Jänner 2013 starb, wäre am 28. November 2013 bereits 95 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass wurde von der ARGE Heimatforschung Pottendorf am 8. November 2013 in Landegg ein Stammtisch durchgeführt, der von vielen Personen besucht wurde. Eröffnet wurde dieser Stammtisch von der ARGE- Vorsitzenden Reg. Rat. Elisabeth Leopold, die zu diesem Anlass die Gattin von Gustav Strasser, Anna Strasser sowie seinen Sohn Gerhard und dessen Lebensgefährtin Irmgard Wernegger begrüßen durfte. Elisabeth Leopold erläuterte in ihren Ausführungen, dass Gustav Strasser immer wieder zu den verschiedensten Anlässen gebeten wurde, für diese oder jene Institution ein Plakat, eine Zeichnung, eine Schnitzarbeit oder auch eine Plastik aus Stein in den verschiedensten Größen herzustellen und nie lehnte er ein solches Ansuchen ab. Noch im Dezember 2012 besorgte er sich bei der Familie Leopold einige Fotos von dem berühmten Pottendorfer Schulmann Otto Glöckel, denn er wollte eine Büste von Otto Glöckel anfertigen. Danach zeigte Hans Leopold insgesamt 188 Fotos über das Leben von Gustav Strasser, beginnend mit einem Foto aus dem Landegger Lager, welches ihn und andere Lagerbewohner zeigte. Jedes Foto wurde kommentiert und Hans Leopold zeigte an Hand des Lagerfriedhofes oder der Eisenbahnbrücke beim Landegger Lager auf, wie bemerkenswert der Künstler Gustav Strasser war, der diesen Italienerfriedhof wie auch die ehemalige Eisenbahnbrücke, von denen keine Fotos existieren, nach seinem Gedächtnis zeichnete. So sind sie der Nachwelt erhalten geblieben. Am Italienerfriedhof wurden an die 650 Menschen begraben und nach Auflösung dieses Friedhofes in den zwanziger Jahren erinnert heute nur mehr ein Denkmal an diesen Friedhof. Danach wurde sein Werdegang als Jagdflieger bei der deutschen Luftwaffe bis zu seinem Abschuss über London am 29. Juni 1940 und seiner anschließenden Kriegsgefangenschaft zuerst in England und später in Kanada ausführlich an Hand vieler Fotos und Zeichnungen gezeigt. In der Kriegsgefangenschaft lernte er auch einige Künstler kennen, die sein Talent erkannten und ihn verschiedene Seite 10

11 Kunst und Kultur zeichnerische wie auch bildhauerische Techniken lehrten. Anschließend wurden von Herrn Schächter, von dem einige der gezeigten Fotos stammten, Bilder gezeigt, die in verschiedenen Stufen die Anfertigung des Landegger Schnecken im Jahre 1992 zeigten. Nach einer Pause wurde dann über das Leben von Gustav Strasser nach seiner Heimkehr aus der englischen und kanadischen Kriegsgefangenschaft, beginnend mit dem Schneckenkirtag am 30. Mai 1948, berichtet. Weiter ging es mit einer Fotoserie über den Transport des Bärendenkmales vom Haus Strasser zum Aufstellungsort vor der Raiffeisenbank Landegg am 24. Juni 1967, als dem Gustav Angst und Bang um sein Denkmal wurde, da die Fahrt auf dem Traktoranhänger immer wieder unterbrochen und erst nach einem kräftigenden Trinkspruch fortgesetzt wurde. Endlich langte das Bärendenkmal unversehrt am vorgesehenen Platz ein und der Gustl konnte wieder aufatmen. Am 28. November 2008 lud die Marktgemeinde Pottendorf zum 90. Geburtstag des Gustav Strasser in den Festsaal der Firma Landegger zur Ausstellungseröffnung und zur Ehrung des Künstlers ein. Mehr als 200 BesucherInnen feierten mit ihm, als der Bürgermeister Ing. Thomas Sabbata- Valteiner ihm die höchste Auszeichnung welche, die Gemeinde zu vergeben hat, nämlich den Ehrenring der Marktgemeinde Pottendorf, überreichte. Hans Leopold Talenteförderung bei marialenas matinee Am 10. November 2013 startete die neue Serie marialenas matinee im VJH-Saal mit dem Trio KlaViS sowie Talenten der Pottendorfer Musikschule. Die Jungtrompeter Jakob Kastner und Nikolas Schöniger eröffneten das erste als auch das zweite Set des musikalischen Vormittages. Die rund 80 Gäste waren von allen Künstlern hellauf begeistert. Dr. Mag. Marialena Fernandes mit Jennifer Lippl, Sabina Hasanova, Miha Ferk, Dir. Mag. Gerhard Cernek, Jakob Kastner, Nikolas Schöniger. (Text und Foto: VJH) Adventabend der ARGE Die ARGE Heimatforschung lädt am Sonntag, dem 8. Dezember 2013 um 17 Uhr zum traditionellen Adventabend in den Rothen Hof ein. Auf Ihr Kommen freuen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ARGE! Seite 11

12 Gesundheit und Soziales Neue Teamleiterin für die Caritas Sozialstationen Pottendorf / Hof Seit Oktober 2013 ist Frau Alice Heindl die neue Leiterin des mobilen Caritas-Teams in Pottendorf und Hof. Motiviert und engagiert sieht Frau Heindl der Zukunft entgegen. Wir sehen uns als Ergänzung und Entlastung für Angehörige und können gemeinsam mit ihnen dazu beitragen, dass ältere und pflegebedürftige Menschen möglichst lange zu Hause leben können, fasst die neue Teamleiterin zusammen. Sie selbst hat in der Betreuung und Pflege von älteren pflegebedürftigen Menschen ihre Berufung gefunden und ist seit 2004 bei den mobilen Diensten der Caritas. Die 45-jährige lebt mit ihrer Familie in Bad Vöslau. Die Sozialstation in Pottendorf ist Ausgangspunkt für das mobile Betreuungs- und Pflegeteam der Caritas. Die erfahrenen Mitarbeiterinnen sorgen dafür, dass ältere und pflegebedürftige Menschen im Raum Pottendorf und Hof in ihren eigenen vier Wänden gut versorgt sind und ein selbstbestimmtes Leben führen können. Das diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonal übernimmt beispielsweise Blutdruckkontrolle, Blutzuckerkontrolle, Wundversorgung, Verbandswechsel wobei sie von ausgebildeten Pflegehelferinnen unterstützt werden. Kompetente Heimhilfen helfen im Haushalt und Alltag. Caritas-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen 365 Tage im Jahr. Wenn nötig vermittelt die Caritas eine 24-Stunden-Betreuung und das Notruftelefon gibt auch allein lebenden älteren Menschen Sicherheit rund um die Uhr. Das Team der Sozialstation Pottendorf/Hof bietet am Adventmarkt im Schlosspark Pottendorf am ersten Adventwochenende von Freitag bis Sonntag Kaffee und Kuchen an und freut sich über Ihren Besuch. Caritas Betreuen und Pflegen Niederösterreich Sozialstation Pottendorf/Hof 2486 Pottendorf, Esterhazystraße 8 Tel. 0664/ Notruftelefon: Tel.: 01/ Angehörigentelefon: 01/ Caritas 24-Stunden-Betreuung: 0810 / Internet: Blutspendeaktion - Samstag, 30. Nov Rot-Kreuz-Haus Landegg Die nächste Möglichkeit in Landegg Blut zu spenden gibt es am Samstag, dem 30. November 2013 von 9-12 Uhr und Uhr! Bitte helfen Sie durch Ihre Blutspende Leben zu retten! Informationsabend der Aktiven Diabetiker Austria (ADA) Die Aktiven Diabetiker Austria - Gruppe Pottendorf - laden zum Informationsabend mit Ingrid Cemper in das Gasthaus Kellner, Esterhazystr. 21, in Pottendorf ein (Tel.: 0699 / ). Montag, 16. Dezember Uhr - Gemütliche Weihnachtsfeier Zu dieser Veranstaltung sind alle Interessierten eingeladen - nicht nur Diabetiker! Einladung zum Hauspunsch für den guten Zweck! Sonntag, 22. Dezember 2013 ab 16 Uhr Wir wollen Danke sagen für das schöne Jahr 2013 und Gutes tun! Deshalb laden wir Euch herzlich am Sonntag, dem 22. Dezember 2013 ab 16 Uhr zu uns Thorntongasse 13, Pottendorf ein! Bei hausgemachtem Punsch, Glühwein, Schmalzbroten, Bäckereien u.v.a.m. möchten wir bei uns im Innenhof die Adventzeit gemütlich ausklingen lassen und sammeln freie Spenden für das Rote Kreuz Landegg! Wir freuen uns über jede(n) Besucher(in)! Judith, Thomas und Tim Seite 12

13 Gesundheit und Soziales Heizkostenzuschuss der Marktgemeinde Pottendorf Der Gemeindevorstand der Marktgemeinde Pottendorf hat auf Antrag von Bgm. Ing. Thomas Sabbata-Valteiner einstimmig beschlossen auch heuer wieder einen Heizkostenzuschuss für einkommensschwache Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger zu gewähren. Der Heizkostenzuschuss der Marktgemeinde Pottendorf wird am Donnerstag, dem 12. Dezember 2013 von 8 12 Uhr und Uhr - das Gemeindeamt ist an diesem Tag NUR für diesen Zweck geöffnet - in der Höhe von Euro 150,- in Form von Einkaufsgutscheinen ausgegeben, welche in allen Geschäften der Großgemeinde Pottendorf eingelöst werden können. Anspruchsberechtigt sind nur österreichische Staatsbürger- Innen sowie EU-StaatsbürgerInnen die ihren Hauptwohnsitz vor dem 1. Oktober 2013 in der Großgemeinde Pottendorf hatten und noch immer haben und die angegebenen Einkommensgrenzen (siehe Tabelle) nicht überschreiten. Bei der Überschreitung der Einkommensgrenzen um maximal 5 % wird ein Heizkostenzuschuss von Euro 100,- und bei einer Überschreitung bis maximal 10 % ein Heizkostenzuschuss von Euro 50,- in der Form von Einkaufsgutscheinen gewährt. Die Einkommensgrenzen die für den Gemeindeheizkostenzuschuss gelten sind um rund 3 % höher als die für den Landesheizkostenzuschuss! Generell gilt: Als anrechenbares Einkommen gilt die Summe der Einkommen des im gemeinsamen Haushalt lebenden Antragsstellers und seines Ehepartners (bzw. Lebensgefährten/in). Nicht angerechnet werden die Familienbeihilfe, Schüler- und Studienbeihilfe, Kinderzuschüsse, Ausgedingeleistungen, Lehrlingsentschädigungen und Pflegegeld. Bitte nehmen Sie zum Auszahlungstermin alle Ihre aktuellen Einkommensnachweise mit, um in Ihrem Sinn alles rasch und unbürokratisch abwickeln zu können. Die Antragsformulare erhalten Sie am Gemeindeamt und können an Ort und Stelle ausgefüllt werden. Der Heizkostenzuschuss der Marktgemeinde Pottendorf kann bis 31. Jänner 2014 beantragt werden! Heizkostenzuschuss für SVA-Versicherte Auch in diesem Jahr unterstützt die SVA Versicherte mit einem Heizkostenzuschuss. Der Heizkostenzuschuss in Höhe von Euro 100,- kann von allen SVA-Versicherten und SVA-Pensionisten, die von der Rezeptgebühr befreit sind, beantragt werden. Für die Auszahlung genügt ein formloser Antrag bis 14. März 2014 an die zuständige SVA-Landesstelle Niederösterreich, Hartmanngasse 2b, 1051 Wien. Einkommenshöchstgrenzen (Brutto) für den Heizkostenzuschuss der Marktgemeinde Pottendorf für 2013: Heizkostenzuschuss Euro 150,- Euro 100,- Euro 50,- Alleinstehend bis Euro 0.860,- bis Euro 0.903,- bis Euro 0.946,- Ehepaar, Lebensgefährten bis Euro 1.280,- bis Euro 1.344,- bis Euro 1.408,- 3. erwachsene Person Euro 0.425,- Euro 0.446,25 Euro 0.467,50 Für jedes Kind Euro 0.150,- Euro 0.157,50 Euro 0.165,- Für jede weitere erwachsene Person Euro 0.425,- Euro 0.446,25 Euro 0.467,50 Weihnachtsgutscheine für Pensionistinnen und Pensionisten und Menschen mit besonderen Bedürfnissen Die Marktgemeinde Pottendorf gewährt Pensionistinnen und Pensionisten mit einem geringen Einkommen zu den Weihnachtsfeiertagen auch heuer wieder eine finanzielle Unterstützung in Form von Einkaufsgutscheinen Alleinstehende: Euro 50,-; Ehepaare bzw. Lebensgemeinschaften: Euro 70,-, die in den ortsansässigen Geschäften eingelöst werden können. Diese Unterstützung erhalten alle Pensionisten, deren Brutto-Pension Euro 946,- (für Alleinstehende) bzw. Euro 1.408,- (für Ehepaare und Lebensgemeinschaften) nicht übersteigt. Die Beantragung bzw. Auszahlung wird auch heuer wieder gleichzeitig mit der Ausgabe des Heizkostenzuschusses durchgeführt. Auch Menschen mit besonderen Bedürfnissen (Gemeinde- bürgerinnen und Gemeindebürger mit Behindertenausweis) bekommen von der Marktgemeinde Pottendorf Weihnachtsgutscheine in der Höhe von Euro 45,- (hier gibt es keine Einkommensgrenzen). Die Beantragung bzw. Auszahlung wird auch heuer wieder gleichzeitig mit der Ausgabe des Heizkostenzuschusses durchgeführt bzw. werden den bereits gemeldeten Menschen mit besonderen Bedürfnissen die Gutscheine automatisch zugesandt! Weitere Auskünfte erteilen Ihnen gerne die Mitarbeiterinnen des Bürgerbüros! Haben Sie bitte keine Scheu und nehmen Sie diese Sozialleistungen in Anspruch. Ein geringes Einkommen zu haben ist keine Schande! Seite 13

14 Gesundheit und Soziales Gedenkmesse im Landespflegeheim Pottendorf Zum Gedenken aller im Jahr 2013 verstorbenen Bewohnerinnen und Bewohner trafen sich am 8. November 2013 Angehörige, MitarbeiterInnen und HeimbewohnerInnen zu einem besinnlichen Gedenkgottesdienst in der Kapelle des Landespflegeheimes Pottendorf. Der katholische und evangelische Pfarrer Mag. Wilfried Wallner und Mag. Peter Mömken zelebrierten gemeinsam mit dem Diakon Alfred Ofner eine stimmungsvolle Heilige Messe. In Stille wurde der Verstorbenen gedacht, während ihre Namen verlesen und jeweils ein Licht entzündet wurde. Einfühlsame Kirchenlieder des Gesangsvereins Moosbrunn sowie das von Direktor Martin Wieczorek vorgetragene Gedicht der Mitarbeiterin Isabella Graf fügten sich der berührenden Zeremonie ein. Die von den HeimbewohnerInnen, den MitarbeiterInnen und den ehrenamtlichen HelferInnen vorgetragenen Fürbitten ließen die Erinnerung an die Verstorbenen aufleben und brachten neben feuchten Augen auch so manch kleines Lächeln in die Gesichter der Anwesenden. Zum Abschluss lud das Pflegeheim zu einer Agape. Pfarrer Mag. Wilfried Wallner, Pfarrer Mag. Peter Mömken und Diakon Alfred Ofner, Gesangsverein Moosbrunn, HeimbewohnerInnen und Angehörige. (Fotos: Maria Hoffmann) Neues Web-Service für NÖGKK-Kunden Amtssigniert und datensicher: Versicherte können Bescheinigung über Krankenstand und Mutterschaft online abrufen! Mehr Service auf der Homepage der NÖ Gebietskrankenkasse Die Versicherten der NÖGKK und ihre anspruchsberechtigten Angehörigen haben ab sofort die Möglichkeit, online Bestätigungen über Krankenstand und Mutterschaft abzurufen. Der Zugang funktioniert über die E-Card als Bürgerkarte oder via Handysignatur. All jene, von denen der Dienstgeber, das AMS oder das Finanzamt sowie andere Behörden eine Krankenstands- oder Mutterschaftsbescheinigung fordern, können sich ohne lange Wege oder Wartezeiten die Bescheinigung im Internet abrufen und ausdrucken. Die neue Anwendung informiert die Versicherten über Krankenstände und Krankengeld bzw. Dauer und Höhe von Wochengeld bis zurück zum Jahr Die Bescheinigungen sind amtssigniert und rechtsgültig. Mehr Transparenz und Kontrolle Für uns als Krankenkasse ist es wichtig, laufend das Service für unsere Versicherten und ihre Angehörigen auszubauen. Datensichere Online-Abfragen sind ein Mittel, das uns heutzutage das Leben erleichtern kann, sagt der Obmann der NÖGKK, KR Gerhard Hutter. Darüber hinaus sind für uns als Sozialversicherungsträger aber auch Transparenz und Kontrollmöglichkeiten wesentlich, erklärt Hutter. Die Kunden der NÖGKK haben mit der neuen Web-Applikation nicht nur die Möglichkeit, Bestätigungen auszudrucken, sondern können auf diesem Wege ihre Daten im Umgang mit Krankenstand und Mutterschaft kontrollieren. Diagnosen sind selbstverständlich keine abrufbar. Zudem ist auf diesem Weg sichergestellt, dass jeder nur Einblick auf seine persönlichen Einträge erhält, bestätigt der Obmann. Die E-Card ist in erster Linie Anspruchsnachweis der Patientin oder des Patienten gegenüber Ärztinnen und Ärzten oder Spitälern. Lässt man sie als Bürgerkarte freischalten oder erwirbt man eine persönliche Handysignatur, kann man ganz einfach Online-Behördengänge erledigen oder Informationen der Sozialversicherungsträger abrufen. Sowohl Bürgerkarte als auch Handysignatur garantieren nicht nur einen geschützten Zugang zu den Einträgen über eine sichere Web-Verbindung, sondern gewährleisten auch, dass jeder nur auf seine eigenen Daten Zugriff hat. Mehr zu den Online-Services der NÖGKK und nähere Informationen über Bürgerkarte und Handysignatur finden Sie auf unter der Rubrik Service. Ärzteurlaube Dr. Ursula Leitner Montag, 23. Dezember 2013 nur bis mittags geöffnet MR Dr. Horst Birkner 24. Dezember 2013 bis 2. Jänner 2014 Seite 14

15 Gesundheit und Soziales Sozialausschuss der Marktgemeinde Pottendorf Zu Weihnachten muss niemand alleine sein! Die Marktgemeinde Pottendorf lädt alle Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger der Großgemeinde Pottendorf ein, gemeinsam am Heiligen Abend Weihnachten zu feiern. Dienstag, 24. Dezember Uhr Kommunikationszentrum Landegg Damit niemand am Heiligen Abend alleine zuhause feiern muss, werden wir gemeinsam Weihnachtslieder singen, Lesungen hören, uns unterhalten, gemeinsam essen einfach Weihnachten feiern! Für alle Gäste gibt es Getränke, ein gemeinsames Weihnachtsessen sowie Weihnachtsbäckerei! Ing. Thomas Sabbata-Valteiner e.h. Bürgermeister GGR Elvira Schmidt e.h. Sozialausschussvorsitzende Sollten Sie nicht mobil sein und möchten trotzdem gerne an dieser Feier teilnehmen, holen wir Sie von zuhause ab und bringen Sie dann wieder heim! Bitte melden Sie sich für den Abholdienst bei Christian Wernig (02623 / ) am Gemeindeamt an! Seite 15

16 Seite 16

17 Seite 17

18 Cupcakes-Tag an der Neuen Mittelschule Am 29.Oktober stand für die Kinder der 2a und 2b etwas ganz Besonderes auf dem Programm. Klaus Seiler, Chefpatissier eines renommierten Wiener Hotels war eingeladen, den Kindern einen Einblick in seine süße Tätigkeit zu geben. Dabei entstanden wahre Köstlichkeiten: kleine, feine und mit viel Liebe verzierte und gestaltete Cupcakes. Zu Beginn erfuhren die Kinder Wissenswertes über die einzelnen Zutaten und deren Verwendung. Dann durften sie zusehen, wie ein Profi die Masse für die süßen Küchlein herstellt. So entstanden zwei Sorten: Schokolade und Heidelbeer Cupcakes. Auch die Herstellung der verschiedenen Dekor-Cremes war sehr interessant, durften die Kinder doch selbst mithelfen, den Eischnee oder das Obers zu schlagen und zu färben. Höhepunkt war allerdings das Verzieren der Törtchen. Hier war der Phantasie keine Grenzen gesetzt und es konnte nach Herzenslust mit Zuckerstreusel, Gummibärchen und Smarties gewerkt werden. Welche kunstvollen Gebilde daraus entstanden, kann auf den Fotos bewundert (aber leider nicht verkostet) werden. Eine wirklich gelungene Aktion! Gemeindezeitung Nr. 11 / November 2013 Schulberichte Seite 18

19 Schulberichte Willkommen in der NMS! Am 8. November öffnete die Neue Mittelschule Pottendorf wieder ihre Pforten für Besucher. Besondere Gäste waren wie jedes Jahr die Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen der Volksschule Pottendorf, die durch ein abwechslungsreiches Programm geführt wurden und dabei die Schule kennen lernen konnten. Liebevoll betreut wurden sie dabei von Schülerinnen der 3. und 4. Klassen der Neuen Mittelschule, die ihre Besucher durch verschiedene Stationen lotsten. Auf dem Programm standen Bewegung und Sport, Naturwissenschaften, Musik, Kennenlernen der Bibliothek und ein Pirates Day. Nach so viel Aktivität kamen die köstlichen Palatschinken in der modern ausgestatteten Schulküche gerade recht. Zahlreiche Eltern nützten das Angebot, um sich über die Aktivitäten der Schule zu informieren. Auch Bezirksschulinspektorin RR Elisabeth Leopold, Bürgermeister Ing. Thomas Sabbata-Valteiner und Volksschuldirektorin Manuela Klenner fanden Zeit für einen Besuch und nutzten auch die Gelegenheit, die alte Schulchronik zu studieren. Als Gruppe sind wir stark, gemeinsam können wir etwas bewegen! Diese Erfahrung konnten die Schüler und Schülerinnen der 4. Klassen bei ihrem Indoor-Projekt mit dem Sportwissenschaftler und Freizeitpädagogen Peter Vogl am eigenen Leib spüren. Gruppendynamische Übungen, Geschicklichkeitsspiele, Koordinationsübungen und Aufgaben, die sowohl das Gehirn, die soziale Kompetenz als auch den Körper forderten, standen auf dem Programm. Stolz konnten die Jugendlichen feststellen, dass jeder einzelne als wertvolles Mitglied der Gruppe zum Lösen schwieriger Probleme seinen Beitrag leisten kann. Eine Kennenlernstation war in der neuen Bibliothek untergebracht, die von allen gerne genutzt wurde. Seite 19

20 Kinderbetreuung / Kindergärten Hilfswerk-Laternenfest in Landegg Auch dieses Jahr nahmen am 11. November wieder viele Kinder, Eltern und Begleitpersonen am schon zur Tradition gewordenen Laternenumzug des NÖ Hilfswerks Pottendorf- Seibersdorf in Landegg teil. Über die Schmiedgasse, den Seepark - Weg und die Hauptstraße führte der Umzug zurück zur Filialkirche Landegg, wo Kinder der Volksschule mit ihrer Lehrerin Simone Polka und Religionslehrerin Anna Freiler, sowie musikalisch begleitet von VOL Susanne Schwarzl ein Martinspiel aufführten. Nach der Erteilung des Segens durch Pfarrer Mag. Wilfried Wallner gab es am Kirchenvorplatz Punsch und Muffins. Unser Besuch im Landespflegeheim Pottendorf Am Donnerstag, dem 24. Oktober 2013 hatten wir, die Gruppe Villa Kunterbunt vom Kindergarten 1, die Ehre die Bewohnerinnen und Bewohner des Landespflegeheims Pottendorf besuchen zu dürfen. Auf zwei Stationen durften wir unser Begrüßungslied vortragen mit der tatkräftigen Unterstützung der Bewohner und der Mitarbeiter. Bei unserem Lied Auf der Donau will ich fahren ließen wir auch Stationsleitung Ursula sich im Kreis drehen. Unsere liebevoll von den Kindern selbstgemachten Wichtel dürfen jetzt die herbstliche Dekoration der Stationen bereichern. Wir danken herzlichst für die Einladung! VOL Susanne Schwarzl, RL Anna Freiler, Tagesmutter Angela Eder und Hilfswerk-Betriebsleiterin Claudia Knötzl feierten mit vielen Kindern den Laternenumzug am 11. November 2013 in Landegg. (Foto: zvg.) Die Kindergartenkinder mit ihren Betreuerinnen und Heimbewohnern nach ihrem Liedvortrag. (Foto: zvg.) Kindergarteneinschreibung für 2014/2015 Die Kindergarteneinschreibung für das Kindergartenjahr 2014/2015 findet zu folgenden Zeiten statt: Für die Kinder aus Wampersdorf und Siegersdorf erfolgt die Einschreibung am Dienstag, dem 21. Jänner 2014 von 13 bis 17 Uhr im Kindergarten Wampersdorf, Weingartenstraße 6. Für die Kinder aus Pottendorf und Landegg erfolgt die Einschreibung am Dienstag, dem 21. Jänner 2014 von 13 bis 15 Uhr und am Mittwoch, dem 22. Jänner 2014 von 13 bis 17 Uhr im Kindergarten Pottendorf 1, Bahnstraße 29. Aufnahmevoraussetzung ist grundsätzlich, dass das Kind und mindestens ein Erziehungsberechtigter den Hauptwohnsitz in der Großgemeinde Pottendorf haben, Mindestalter von 2 ½ Jahren bei Kindergarteneintritt. Grundsätzlich werden Kinder, die am Beginn des Kindergartenjahres 2 ½ Jahre alt sind, in einem Kindergarten der Großgemeinde Pottendorf aufgenommen. Kinder, die nach Beginn des Kindergartenjahres 2 ½ Jahre werden, können nur nach Maßgabe vorhandener Plätze aufgenommen werden. Bitte bringen Sie Ihr Kind zur Kindergartenanmeldung mit! Außerdem benötigen Sie bei der Einschreibung den Meldezettel des Kindes und den Mutter-Kind-Pass mit Impfpass. Seite 20

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen vom.09. bis 4.0.205 00 Liter Freibier am.09. um 6 Uhr! Wiesntisch zu gewinnen bis 27.09.205! Hofbräu Obermenzing Dein Wirtshaus mit Tradition. In der Verdistraße

Mehr

Suche. Aktuell» Galerie: Bilder und Berichte» April 2015» 20.04.2015, Mooskirchner

Suche. Aktuell» Galerie: Bilder und Berichte» April 2015» 20.04.2015, Mooskirchner Gemeinde Mooskirchen: 20.04.2015, Mooskirchner "Frühjahrsputz" - dank vieler Fr... Seite 1 von 23...der Garten vor Graz Suche Menü Schriftgröße: A A A Marktgemeinde Mooskirchen...der Garten vor Graz Marktplatz

Mehr

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden!

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden! Die Feldpostille Ausgabe1/12 Mitteilungsblatt der Kameradschaft vom Edelweiß Ortsverband Graz www. kameradschaftedelweiss.at e-post: graz@kameradschaftedelweiss.at ZVR-Zahl733312717 Liebe Kameradinnen

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Verhandlungsschrift. über die. öffentliche Sitzung des Gemeinderates. am Montag, dem 1. September 2014 um 20 Uhr. im Gemeinderatssitzungssaal

Verhandlungsschrift. über die. öffentliche Sitzung des Gemeinderates. am Montag, dem 1. September 2014 um 20 Uhr. im Gemeinderatssitzungssaal 1 MARKTGEMEINDE POTTENDORF Bezirk Baden Land Niederösterreich DVR Nr.0454877 Verhandlungsschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates am Montag, dem 1. September 2014 um 20 Uhr im Gemeinderatssitzungssaal

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Soziales Betreuungsnetz in NÖ

Soziales Betreuungsnetz in NÖ Soziales Betreuungsnetz in NÖ NÖ Pflegeberatungsscheck Durch den NÖ Pflegeberatungscheck soll den rund 70.000 Pflegebedürftigen in NÖ und deren Angehörigen individuelle und kostenlose Beratung und Unterstützung

Mehr

Pflege und Betreuung rund um die Uhr Pflege von Herzen für ein besseres Leben Einfach, zuverlässig und bewährt 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. Pflege zuhause: die bessere Wahl So lange

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen INTERNATIONALES HOL ZL ARVENTREFFEN Liebe Freunde der Waldhexen und der Siebner Fasnacht

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

BÜRGERBEFRAGUNG 2009. Auswertung

BÜRGERBEFRAGUNG 2009. Auswertung BÜRGERBEFRAGUNG 2009 Auswertung ERSTELLT DURCH: KATRIN ALPERS / MICHAELA BOHN / BIRGIT TROJAHN 2009 Auswertung 2 Inhaltsverzeichnis. Einleitung 3 2. Auswertung 2. Wie oft besuchen Sie die Einrichtungen

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Advent 2014 im Wienerwald

Advent 2014 im Wienerwald Advent 2014 im Wienerwald Baden 21.11.-24.12. jeweils Fr.15.00-20.00 Uhr, Sa., So. u. F. 13.00-20.00 Uhr Badener Adventmeile, Kurpark und Fußgängerzone 4.-8.12., jeweils 14.00-20.00 Uhr Kunst Advent Baden,

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE.

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. Die Messe mit Schwung. SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. AARGAUER MESSE AARAU 26. BIS 30. MÄRZ 2014 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die Reaktionen

Mehr

RIEDERENHOLZ. Wohnheim für Betagte

RIEDERENHOLZ. Wohnheim für Betagte RIEDERENHOLZ Wohnheim für Betagte INHALTSVERZEICHNIS 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Vorwort Wohnheim Riederenholz ein Zuhause für ältere Menschen Das Haus freundlich, hell und individuell Betreuung persönlich, engagiert

Mehr

Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin

Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin Eine ausgesprochen tolle Zeit von Viktoria Salehi Durch Zufall ist mir in der Humboldt-Universität zu Berlin ein Flyer in die Hände gefallen mit Werbung für ein

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen)

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Dieser Fragebogen richtet sich an Verbände, Initiativen, Vereine und Institutionen, die für konkrete Aufgaben

Mehr

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Bitte füllen Sie diesen Dokumentationsleitfaden am Computer aus.

Mehr

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS IN DER SCHULE WAR VIEL LOS nicht am Foto: Harald Himmelmayer, Rafael Haselberger Schuljahr 2013/14 Ein kleiner Einblick in unseren Schulalltag Viel war in diesem Schuljahr los: wir haben viel gelernt und

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011 Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011 Niederschrift über die am Dienstag, dem 30. August 2011, um 19.30 Uhr im Sitzungssaal

Mehr

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen Das größte Event für von Sinnen war bis jetzt der Trauerzug, die aufwendigsten Szenen die wir gestalten konnten. Unter der Leitung des Organisationteams, angeführt von Claudia Schneider, und Doris Deutsch

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

Laternenumzüge. Martinigänse

Laternenumzüge. Martinigänse Laternenumzüge Am Martinstag feiert man den Abschluss des Erntejahres. Für die Armen war das eine Chance, einige Krümel vom reichgedeckten Tisch zu erbetteln. Aus diesem Umstand entwickelten sich vermutlich

Mehr

http://www.webmart.de/login/w.cfm?app=19&id=110397&cmd=482&eid=247242

http://www.webmart.de/login/w.cfm?app=19&id=110397&cmd=482&eid=247242 Page 1 of 5 Text-Version HTML-Version Text-Version ( Datum: 25.09.08 09:33) Betreff: FEMAIL News Ausgabe 06/2008 1. Interreg-Projekt - "Genderplanning" 2. FEMAIL-Sprechtage in den Regionen 3. FEMAIL-Sprechtage

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Kurzbeschreibung: Ich bin Sümeyra Coskun, besuche das BG Gallus in Bregenz und bin 16 Jahre alt. Ich bezeichne mich als engagierte Person, weil ich

Mehr

VHS-förderkurse. Individuelle und maßgeschneiderte Nachhilfe bietet der kostenlose Förderunterricht der Volkshochschule Linz.

VHS-förderkurse. Individuelle und maßgeschneiderte Nachhilfe bietet der kostenlose Förderunterricht der Volkshochschule Linz. 72 VHS-förderkurse Individuelle und maßgeschneiderte Nachhilfe bietet der kostenlose Förderunterricht der Volkshochschule Linz. (Foto: KOMM) Silvia Kremsner VHS-Förderkurse 73 Kostenlose Unter stützung

Mehr

www.stethaimer-grundschule.de Burghausen, den 12.04.15 Liebe Eltern! Homepage

www.stethaimer-grundschule.de Burghausen, den 12.04.15 Liebe Eltern! Homepage Hans-Stethaimer-Schule Grundschule Stadtplatz 36 84489 Burghausen Schulhaus Altstadt: Schulhaus Raitenhaslach: Tel: 08677/61340 Tel: 08677/4370 Fax: 08677/62740 Fax: 08677/911689 e-mail: Stethaimer@t-online.de

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker,

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, Jahresbericht 2012 Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, auch im Jahr 2012 konnten wir dank eurer Unterstützung wieder zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen auf die Beine stellen, wofür wir euch sehr

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

INFORMATION. zur Pressekonferenz. mit. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. und. Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl. 23.

INFORMATION. zur Pressekonferenz. mit. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. und. Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl. 23. INFORMATION zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl am 23. Mai 2011 zum Thema "Freiwillig Helfen. Gratis versichert" Land Oberösterreich

Mehr

Amtsanzeiger Lupsingen Seite 13 April 2013 Amtsanzeiger Lupsingen April 2013 Seite 14 KOMPOST ANLEGEN RICHTIG KOMPOSTIEREN KOMPOSTHAUFEN Weil wir vom "Selber Kompostieren" überzeugt sind, zeigen wir unter

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger.

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Wo steht der Verein Bubenreutheum im Moment? Wir haben in den letzten vier Jahren einen

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

Siebter Rundbrief Dezember 2013

Siebter Rundbrief Dezember 2013 Siebter Rundbrief Dezember 2013 Liebe Freunde, Sponsoren, HelferInnen und Interessierte unserer Ausgabestelle in Ortenberg, in Kurzfassung kommt pünktlich zu Weihnachten und zum Jahresende 2013 der siebte

Mehr

Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox

Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox 82-222: Intermediate German II Während wir in Amerika unsere glühenden Jack-O-Lanterns anmachen, beängstigende Kostüme anziehen

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Oma Lulu zum 75. Geburtstag

Oma Lulu zum 75. Geburtstag Oma Lulu zum 75. Geburtstag Oma Lulu ist die Beste! Oma Lulu ist die Beste! Oma Lulu zum 75. Geburtstag von: Inhalt Liebe Oma Lulu Vorwort Seite 5 Beiträge: Herzlichen Glückwunsch von Lisa Seite 6 Zum

Mehr

Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus?

Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus? m Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus? l So funktioniert ein Lauf-/Fahrradbus Der Lauf-/Fahrradbus funktioniert wie ein normaler Schulbus, aber die Kinder laufen oder radeln selbst zur Schule. Dabei werden

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit 2 bis zu 24 Stunden Sie fühlen sich zu Hause in Ihren vertrauten vier Wänden am wohlsten, benötigen aber eine helfende Hand

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND

FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND WEIHNACHTEN WIR HOLEN FÜR SIE DIE STERNE VOM HIMMEL...... damit Ihr Firmenevent zu einem vollen Erfolg wird. Freuen Sie sich auf ein

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

... dank Weddingplanner

... dank Weddingplanner ANDREA UND PHILIPP, 22. JULI 2006 IN REINBECK TRAUMHOCHZEIT...... dank Weddingplanner Im April dieses Jahres entschieden sich Andrea und Philipp zu heiraten. Da das Brautpaar unbedingt zeitig vor der Geburt

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014

To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014 To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014 Liebe Tutoren, wir freuen uns, dass ihr in diesem Semester die Betreuung eines Austauschstudenten übernehmen werdet. Im Folgenden haben wir für euch eine

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt.

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt. Schützenverein Wengern- Oberwengern 08/56 e.v. Ralf Mühlbrod Am Brömken 7 58300 Wetter/Ruhr Protokollführer 2.Vorsitzender Protokoll der Jahreshauptversammlung 2010, vom Samstag, dem 06.02.2010 um 16.00

Mehr

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern,

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, heute beginnen die Weihnachtsferien und zum Ende dieses Kalenderjahres erhalten Sie in diesem Newsletter einen Überblick

Mehr

Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University

Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University 08.09.2012 Für die Studierenden der HS Heilbronn begann die Study Week am Freitagmorgen um 08:30 Uhr an der Hochschule. Frau Kraus startete zusammen

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

UMZUGCHECKLISTE Infofolder zum Wechsel des Hauptwohnsitzes

UMZUGCHECKLISTE Infofolder zum Wechsel des Hauptwohnsitzes UMZUGCHECKLISTE Infofolder zum Wechsel des Hauptwohnsitzes Die in diesem Heft gesammelten Informationen beziehen sich auf den WECHSEL DES HAUPTWOHNSITZES Stand November 2013 GESETZLICH VORGESCHRIEBENE

Mehr

Sozial- und Förderberatung des ASTA

Sozial- und Förderberatung des ASTA 13.01.2014 Ausgabe 02/14 Termine 13.01.2014 2. ordentliche StuPa-Sitzung 15.01.2014 15.01.2014 17.01.2014 Sozial- und Förderberatung des ASTA Spor orum im langen Heinrich Horbach-Seminar Sozial- und Förderberatung

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Retten und gerettet werden

Retten und gerettet werden Retten und gerettet werden Notfallwoche 22.-27.08.2009 Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster ST. BARBARA-KLINIK HAMM-HEESSEN Sehr geehrte Damen und Herren! Sicher haben Sie sich auch schon

Mehr

Aktion 2008 für die Ärmsten in Indien

Aktion 2008 für die Ärmsten in Indien Aktion 2008 für die Ärmsten in Indien Ein herzliches Dankeschön gehört all jenen, die durch ihre Spenden zum Erlös von Fr. 2793.40 beigetragen haben sowie allen Mitwirkenden in Gottesdienst und Küche.

Mehr

1. RUNDE Anmeldestart 18. Mai 2015 Anmeldeschluss 24. Mai 2015 / 22.00 Uhr. 2. RUNDE Anmeldestart 1. Juni 2015 Anmeldeschluss 3. Juni 2015 / 22.

1. RUNDE Anmeldestart 18. Mai 2015 Anmeldeschluss 24. Mai 2015 / 22.00 Uhr. 2. RUNDE Anmeldestart 1. Juni 2015 Anmeldeschluss 3. Juni 2015 / 22. 1 TEILNAHMEBEDINGUNGEN Teilnahmeberechtigt sind alle schulpflichtigen Kinder in Neuenkirch, Hellbühl und Sempach Station vom Kindergarten bis zur 9. Oberstufe 2014/2015. Bitte beachten: Bei der Anmeldung

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC Am ersten Wochenende im November fand die IRAS in Stuttgart statt. Für den Slovensky Cuvac war am Samstag, den 05. November die Nationale Ausstellung, am Sonntag,

Mehr

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing.

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. HERBERT WALDER Herbert Walder geboren am 30. Jänner 1971 in Tulln verheiratet seit 1994, zwei Kinder (19 und 16 Jahre) selbstständiger Vermögensberater und Versicherungsmakler

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr