Heilbutt&Rosen Erntedankfest Ein musikalischer Rückblick auf 20 erfolgreiche Jahre

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Heilbutt&Rosen Erntedankfest Ein musikalischer Rückblick auf 20 erfolgreiche Jahre"

Transkript

1 Die September 2013 An einen Haushalt. Nr. 12/2013 Amtliche Mitteilung Heilbutt&Rosen Erntedankfest Ein musikalischer Rückblick auf 20 erfolgreiche Jahre SPERRMÜLLSAMMLUNG Die Marktgemeinde Strasshof führt gemeinsam mit dem Gemeindeverband für Auf gaben des Umweltschutzes im Bezirk Gänserndorf (GVU) für jene Haushalte, die keine Transportmöglichkeit haben, eine Sperrmüllsammlung durch. Da das Altstoffsammel zentrum im Bereich Gutshof straße nunmehr wöchentlich am Freitag in der Zeit von Uhr bis Uhr und von Uhr bis Uhr und am Samstag in der Zeit von 8.00 Uhr bis Uhr geöffnet ist, wird die Sperrmüllsammlung wie folgt geregelt: 1. Sperrmüllabgabe am Altstoffsammelzentrum oder 2. Hausabholung ausschließlich nach schriftlicher Voran meldung bei der Markt gemeinde Strasshof. Die Marktgemeinde Strasshof macht darauf aufmerksam, dass Sperrmüllablagerungen vor dem Haus, also auf öffentlichen Flächen, verboten sind. Für alle Haushalte, die keine Der Sperrmüll wird dann, getrennt nach Altholz, Alteisen und Anregungen haben, stehen Ihnen Sollten Sie Fragen, Wünsche und Transportmöglichkeit haben, gilt folgende Regelung: sonstigem Sperrmüll, von einer die Mitarbeiter des GVU unter Die Marktgemeinde Strasshof Transport firma in Begleitungeines Gemeindemitarbeiters ab Mitarbeiterin der Marktgemeinde 02574/8954 oder die zuständige gibt die Sammelgebiete (Straßen) mit einem Abhol termin bekannt, geholt. Bei der Abholung muss un bedingt jemand vom Haushalt unter 02287/ zur Verfü Strasshof, Andrea Ondrejkovics, an dem der Sperrmüll von den Haushalten abgeholt wird. oder ein Vertreter (z.b. Nachbar) gung. Der Sperrmüll muss auf dem anwesend sein, um den Zutritt auf eigenen Grundstück gelagert das Grundstück zu ermöglichen. werden (in Straßennähe). Die vollständig ausgefüllte Anmeldekarte auf Seite 24 Andere Abfälle als Sperrmüll Der Haushalt meldet mit der oder Altstoffe, die einer getrennten Verwertung zugeführt (02287/ ) an die Markt können Sie per Post oder Fax Anmeldekarte schriftlich bei der Marktgemeinde Strasshof werden können, sind weiterhin gemeinde Strasshof schicken, die Ab holung des Sperrmülls zu den Sammelstellen oder zum oder persönlich im Gemeindeamt am Infoschalter im Ein an und bestätigt, dass er keine Altstoffsammelzentrum zu bringen. Den Anweisungen der Gegangsbereich abgeben bzw. in Möglich keit hat, den Sperrmüll zum Altstoffsammelzentrum zu meindemitarbeiter ist unbedingt den Briefkasten des Gemeindeamtes bringen. Folge zu leisten. einwerfen. mit Sperrmüll-Beilage Nr. 12/2013 Sperrmüllbeilage Seite 17 Willkommen zum Fest Freuen Sie sich auf das Wiederhören mit vielgeliebten Ohrwürmern, Pop-Hits, Evergreens, Jazz und Classic-Hits, die Heilbutt&Rosen in ihrer unnachahmlichen Art und mit zwerchfellerschütterndem Humor textlich völlig neu interpretieren. In diesem Programm schenken sich Vavra, Haiger und Foeger nichts. Es wird auf Teufel komm raus geträllert, gegroovt und ehrfurchtsvoll betritt man den Olymp opernreifen Gesangs. Nehmen Sie sich in Acht! Nach Teilnahme am Erntedankfest wird Ihr Kopf voll von Musik und heilbuttischen Textzeilen sein. ZEIT Donnerstag, 19. September 2013, Uhr Mit Unterstützung der Abteilung Kultur und Wissenschaft des Amtes der ORT NÖ Landesregierung und Haus der Begegnung der Volksbank Marchfeld EINTRITT Eintritt: 12,, 10, und 8, auch Abonnement-Veranstaltung, Vorverkauf am Gemeindeamt, 1. Stock, Zimmer 13 Eigentümer, Herausgeber und Verleger: Marktgemeinde Strasshof an der Nordbahn, Herstellung: Druckerei Seitz Verantwortlich für den Inhalt: Bürgermeister Ludwig Deltl, 2231 Strasshof an der Nordbahn, Bahnhofstraße 22

2 Gemeindeamt Telefon (02287) 2208 Serie Telefax (02287) Bürgertelefon (kostenlos) Internet-Informationen über Strasshof unter Parteienverkehr Montag Uhr Dienstag Uhr und Uhr Mittwoch Uhr Donnerstag Uhr Freitag Uhr Uhr Journaldienst Sprechstunden des Bürgermeisters und des Vize-Bürgermeisters Dienstag Freitag Uhr Uhr Kostenlose Rechtsberatung Rechtsanwalt Dr. Koth alle angeführten Tage sind Dienstage Uhr, Gemeindeamt/Sitzungssaal Notariat Dr. Rohringer / Dr. Fiala alle angeführten Tage sind Donnerstage Uhr, Gemeindeamt/Sitzungssaal Kostenlose Steuerberatung Mag. Franz Wolfbeisser RPW Wirtschaftstreuhand GmbH alle angeführten Tage sind Dienstage Uhr, Gemeindeamt/Sitzungssaal Gemeindebücherei im Gemeindehaus Schönkirchner-Straße, Tel Öffnungszeiten: Dienstag Uhr Freitag Uhr Mutterberatung jeweils am 2. und 4. Freitag im Monat, Uhr Eingang: Volksschule Dr. Renner-Straße Bausprechtage Bausachverständiger: DI Johann Baumgartner Uhr, Gemeindeamt/ Sitzungssaal Strasshofer Heimatmuseum Bahnhofplatz 22 (gegenüber dem Postamt) Besuch nach telefonischer Voranmeldung unter 02287/2208 Altstoffsammelzentrum Öffnungszeiten: Freitag, und Uhr Samstag, 8 12 Uhr Grünschnittzwischenlager Öffnungszeiten Anfang April bis Ende November: Mittwoch, 8 12 und Uhr Freitag, und Uhr Samstag, 8 14 Uhr Polizeiinspektion Notruf: ohne Vorwahl /3203, Fax / Ärztenotruf: 141 ohne Vorwahl Rettung: 144 ohne Vorwahl Fax 02282/ Feuerwehr Strasshof Notruf: 122 Feuerwehrhaus: 3122 Telefax: Diensthabender Offizier (OVD): 0676/ Brandmelder beim Feuerwehrhaus Beratung jeden Sonntag 9 12 Uhr, Feuerwehrhaus Notruf bei Gasgebrechen EVN: 128 Wasser EVN Deutsch Wagram 02247/790-0 Störungsmeldestelle: 02247/2800 Straßenbeleuchtung Tel.: , Dworan: 0664/ Bürgermeister: 3916 Vizebürgermeister: 3992 Kanal 0664/ Seite 2 Nr. 12/2013

3 Liebe Strasshoferinnen! Liebe Strasshofer! Straßenbaumaßnahmen bis 2017 Der Gemeinderat hat im Juni 2011 die Auftragsvergabe bezüglich Straßenbaumaßnahmen für die Jahre 2011 bis 2015 beschlossen. In dieser Auftragsvergabe sind Fahrbahnsanierungen, Anrampungen sowie Gehsteigherstellungen enthalten. In den vergangenen Jahren konnte bereits die Vollsanierung der Dr. Figl-Straße und der Sebastian Bauer-Straße sowie die Anrampung an der Kreuzung Dr. Figl-Straße - Kennedystraße umgesetzt werden. Im Bereich der Gehsteige ist die Sanierung an der B8 zwischen Petzoldgasse und Dr. Viktor Adler-Gasse erfolgt. Weiters sind neue Gehsteige in Teilen der Schulstraße, Dr. Körner- Straße und Arbeiterheimstraße errichtet worden. Bei der Beschlussfassung des Bauprogrammes war weder bekannt noch abschätzbar, dass bei der neuen Europamittelschule einiges im Bereich der Zufahrtsstraße und auch der Radweg neben der Schule bis zur Wattgasse zu erneuern ist. Auch der Umbau und die Verbreiterung der Eisenbahnkreuzung an der Bahngasse in Silberwald konnte erst im Frühjahr 2013 fixiert werden. Da diese beiden erfor- derlichen Maßnahmen auch einen erheblichen finanziellen Aufwand für die Gemeinde bedeuten, kann im Jahr 2013 keine weitere Straßensanierung im Kislingviertel durchgeführt werden und das ursprünglich beschlossene Baumaßnahmenprogramm auch nicht 2015 abgeschlossen werden. Der Gemeinderat hat daher in seiner Sitzung im Juni 2013 den einstimmigen Beschluss gefasst, das Straßenbauprogramm bis zum Jahr 2017 zu verlängern. Im Herbst dieses Jahres werden die noch nicht durchgeführten Ergänzungen der Gehsteige in der Dr. Renner-Straße, Heidestraße, Antoniusstraße und in der Ganghoferstraße im Bereich der älteren Bebauung durchgeführt. Im Jahr 2014 soll dann die Vollsanierung der Albert Sever- Straße umgesetzt werden und wenn es die finanzielle Situation erlaubt, noch ein weiterer Straßenzug im Kislingviertel. Die restlichen Arbeiten aus dem Bauprogramm sind die Vollsanierung der Dr. Schärf-Straße, der Dr. Leisser-Straße und Teile der Kennedystraße sowie die Fahrbahnsanierung der Waldstraße zwischen der Kirche und dem Friedhof. Diese Arbeiten werden bis zum Jahr 2017 zur Gänze abgeschlossen sein. Somit sind spätestens 2017 alle Straßen im Kislingviertel saniert und auch die gesamte Straßenbeleuchtung in diesen Straßen erneuert und auf die moderne, energiesparende LED Beleuchtung umgestellt. Ihr Bürgermeister Ludwig Deltl Nr. 12/2013S seite 3

4 Der Bürgermeister gratuliert im Namen des Gemeinderates noch einmal recht herzlich: 90. Geburtstag GRIMM Hedwig Kleistgasse 43 Persönliches RABENLEHNER Franz und Ingeborg Dr. Leisser-Straße 7 Goldene Hochzeit HELLER Robert und Traute Flugfeldstraße 88 Vermählung BERTHOLD Markus und Katharina, vorm. Kolowski Peter Strasser-Gasse 18 FREI Wolfgang und Bettina, vorm. Köcher Amundsenstraße 60-62/5 NOVI Viktor MBA und Katharina, vorm. Mühlmann Dr. Thomas Klestil-Straße 1 Top 2 RIHA Ingolf Erich und RIHA-JANDA Claudia Ganghoferstraße 34 NEUSTIFTER Helmut und Gertrude Kernstockweg 2 Geburt eines Kindes BEGANOVIC Denis und Admira Schulstraße 7; Orlando Valentino GRASSL Stephan und Caterina-Maria Peter Strasser-Gasse 16; Marlene MORMAN Dalibor und Barbara Pirquetstraße 12; Melissa POCHLATKO Alexander und Theresa Dr. Bruno Kreisky-Straße 88; Valentin BAHR Sandra und JOZSA Gerald Klostergasse 14; Lukas Seite 4 Nr. 12/2013

5 HANKE Anita und REINMÜLLER Wolfgang Schlingergasse 2/3; Alina BERTHOLD Markus und Katharina Peter Strasser-Gasse 18; Sebastian CECH Vit und Zdislava Rembrandtstraße 44; Rebecca WEBER Nicole und MAYERHOFER Martin Siehdichfürstraße 34; Leo LUX Patrick und STÖGER Christina Silberwaldstraße 114a; Elisabeth MÜLLNER Herbert und MÜLLNER-TEUSCHL Nicola Gustav Mahler-Straße 62 Haus 2; Jakob Verleihung des akademischen Grades: Bachelor of Education Jäger Ing. Susanne BEd Franz Jonas-Gasse 3 Bachelor of Science in Engineering MUNK Ing. Thomas BSc Bauernfeldstraße 73 Master of Science in Engineering WEISZ Daniel Robert MSc Feldstraße 90 Master of Science (WU) MARCHART Martina MSc Koktagasse 26 Bachelor of Science in Health Studies KESSELBACHER Julia BSc Albert Sever-Straße 50/Haus 12 Magistra der Philosophie BREITSPRECHER Mag.phil. Victoria Johanna Neusiedlerstraße 28-32/2/4 Verleihung der Österreichischen Staatsbürgerschaft STÄTTNER Mag.rer.soc.oec. Iveta Parkstraße 27 Wir nehmen Anteil und trauern mit den Hinterbliebenen HÖLL Herbert, 1929 SCHWARZ Hermine, 1920 FISCHMANN Michael, 1985 DEIM Anna, 1922 GALETA Maria, 1922 UNZEITIG Alois, 1933 KILLIAN Herta, 1928 HUSCHKA Johann, 1951 KORCIAN Kurt, 1936 PERLASCA Walter, 1947 GÖTTCHE Johann, 1924 PAMMER Stefan, 1935 Neue Geschäfte BEGANOVIC Muzijet, Hauptstraße 4a; Handelsgewerbe mit Ausnahme der reglementierten Handelsgewerbe BRIZA Renate, Hauptstraße 190; Handelsgewerbe mit Ausnahme der reglementierten Handelsgewerbe DUBRAVAC Darijo, Johann Strauß-Gasse 12; Hausbetreuung, Schneeräumung, Betreuung und Reinigung von Verkehrsflächen (Sommer- und Winterdienst) GIBALA Michael, Hauptstraße 217; Neuübernahme; Verabreichung von Speisen in einfacher Art und Ausschank von nichtalkoholischen Getränken und von Bier in handelsüblichen verschlossenen Gefäßen GMOSER Matthias, Franz Wenzl-Gasse 2; Handelsgewerbe mit Ausnahme der reglementierten Handelsgewerbe GRILLSERVICE MIHAILOVIC GmbH & Co. KG, Billrothgasse 1; Handelsgewerbe und Handelsagentengewerbe GRUNDTNER Michaela, Schubertgasse 45; Ausbildung, Betreuung, Pflege und Vermietung von Tieren sowie die Beratung hinsichtlich artgerechter Haltung und Ernährung von Tieren mit Ausnahme der den Tierärzten vorbehaltenen diagnostischen und therapeutischen Tätigkeiten Nr. 12/2013S seite 5

6 Neue Geschäfte KÖCHER Bettina, Hauptstraße 349; Vermietung von beweglichen Sachen ausgenommen Waffen, Medizinprodukte und Luftfahrzeuge LANGER Mag. Hans, Rauschergasse 3; Dienstleistungen in der automatischen Datenverarbeitung und Informationstechnik MALESCHITZ Eveline, Hauptstraße 198; Kosmetik (Schönheitspflege) MARISKA Evelyne, Neusiedlerstraße 24-26/4; Handelsgewerbe mit Ausnahme der reglementierten Handelsgewerbe POLONIUS e.u., Strasserfeldergasse 24; Hausbetreuung, Handelsgewerbe mit Ausnahme der reglementierten Handelsgewerbe RABENLEHNER Ilse, Dr. Leisser-Straße 9; Organisation von Veranstaltungen, Märkten und Messen (Eventmanagement) REISEL Gerhard, Albert Sever-Straße 2-28/105; Werbegrafik-Designer WACHS Michaela, Grenzstraße 151/2/9; Handelsgewerbe mit Ausnahme der reglementierten Handelsgewerbe Grafik & Design - Druck - Buchbinderei - Sicherheitsdruck 2231 Strasshof/Nordbahn, Hauptstraße 373, Tel /20202 Fax 02287/ , Ihr Partner in Sachen Druck Egal, ob Sie einen Katalog mit hoher Auflage, oder eine kleine Anzahl exquisit veredelter Einladungen möchten wir machen es möglich. Wir sind Ihr kompetenter Partner für Prospekte, Newsletter, Geschäfts drucksorten, Kalender, Werbeschaltungen, aber auch für Sicherheits- und Verpackungsdruck in allen Auflagenhöhen. Schnell, flexibel und zu fairen Preisen Strasshof, Hauptstraße 373 Telefon 02287/ Seite 6 Nr. 12/2013

7 Termine September 1.9. Kinderfest Hits 4 Kids ab Uhr, Heizhaus 7.9. Dämmerschoppen des Musikvereins Uhr, Heizhaus 8.9. Flohmarkt des ASKÖ SV Strasshof Uhr, Sportplatzgelände Flohmarkt der Grünen Uhr, Messeplatz Gemeinde-Radausflug Treffpunkt Uhr, vor dem Gemeindeamt Uhr: Besichtigung der neuen EMS Generationen-Frühstück der SPÖ Frauen Uhr, Haus der Begegnung Einschreibung Volkshochschul-Kurse Uhr, Gemeindeamt, Zimmer VHS Dia-Vortrag Die Schweiz Vierwaldstättersee/Die Berner Alpen; Mag. Harald Krachler Uhr, Haus der Begegnung Einschreibung Volkshochschul-Kurse Uhr, Gemeindeamt, Zimmer Heilbutt & Rosen Erntedankfest Uhr, Haus der Begegnung SingingDREAMTeam DIE WILDEN 50er JAHRE oder Back to the 50th Part II Uhr, Haus der Begegnung SPÖ Sternwanderung Sturmparty Uhr, Naturfreundehütte (bei Schlechtwetter im Haus der Begegnung) Vorverkauf Kinder-Abo Uhr, Gemeindeamt, Zimmer 13 Oktober Lange Nacht der Museen ab Uhr, Museum Heizhaus Sockenball der SPÖ Frauen Uhr, Haus der Begegnung Jahre Die ehemalige Südbahntenderlok der k. und k.- Monarchie feiert Geburtstag ab Uhr, Museum Heizhaus Oktoberfest des SV Strasshof Uhr, Haus der Begegnung Kinderflohmarkt der Naturfreunde Uhr, Haus der Begegnung Theatervorführung des Sport- und Kulturvereins der FF Strasshof Uhr, Haus der Begegnung VHS Dia-Vortrag Korsika Eine Insel mit landschaftlicher Schönheit; Fritz Wieninger Uhr, Haus der Begegnung Wolfgang Böck & Harri Stojka Satire & Jazz Uhr, Haus der Begegnung Strasshofer Herbstlauf des Laufclubs ab Uhr, Haus der Begegnung Strasshofer Herbstmarkt Uhr, beim Rodelberg hinter der Lok Saisonende Abdampfen im Heizhaus ab Uhr, Museum Heizhaus Halloweenfest der Kinderfreunde Uhr, Haus der Begegnung Tarockturnier des SV Strasshof Uhr, Haus der Begegnung Nr. 12/2013S seite 7

8 Gemeindenachrichten Schulstart in der neuen Europamittelschule Nach einer nur 18-monatigen Bauzeit wird der Schulneubau für die Europamittelschule am 2. September in Betrieb genommen. Für die Strasshofer SchülerInnen steht nunmehr eines der modernsten Schulgebäude im Bezirk Gänserndorf zur Verfügung, das im Bedarfsfall um mehrere Klassen erweitert werden kann, da das Gebäude modulartig aufgebaut ist. Die SchülerInnen der einzelnen Schulstufen sind in sogenannten Jahrgangsbereichen zusammengefasst, in denen sich die Garderoben sowie Gruppenräume und Sanitäreinrichtungen je Jahrgang befinden. Neben den 12 Unterrichtsräumen, die alle mit interaktiven Tafeln bzw. Whiteboards ausgestattet sind, gibt es noch folgende Einrichtungen: Zwei EDV-Räume, einen Physiksaal, einen technischen sowie einen textilen Werkraum, ein Musikzimmer, eine Lehrküche, eine Bibliothek, Surfstationen in den Jahrgangsbereichen sowie sechs Gruppenräume für die Nachmittagsbetreuung. Die Nachmittagsbetreuung wird von der NÖ Volkshilfe angeboten und steht bis Uhr zur Verfügung. Das Schulbuffet wird von der Pizzeria Domani geführt. Es werden Snacks in den Pausen und Mittagsmenüs angeboten. Die Bezahlung im Schulbuffet geschieht bargeldlos mit Wertkarten, welche von den Eltern aufgeladen werden. Auf Wunsch können auch Informationen über die Konsumation der einzelnen SchülerInnen von den Eltern angefordert werden. Für ausreichende Bewegung stehen in der neuen Schule gleich zwei Turnsäle zur Verfügung; davon ist einer für den Ballsport ausgestaltet worden. Dieser Turnsaal verfügt auch über eine Zuschauertribüne für ca. 100 Personen. Der zweite Turnsaal ist ein reiner Geräteturnsaal und wurde mit einer Kletterwand und den neuesten Turngeräten ausgestattet. Seite 8 Nr. 12/2013

9 für den Schulbus sind auch etwa 70 Parkplätze für das Lehrpersonal geschaffen worden. Wer die Kinder selbst zur Schule bringt, kann sie auf einer eigenen Spur der sogenannten Kiss&Ride-Spur in der Schönkirchner-Straße aussteigen lassen. Im Außenbereich sind für sportliche Betätigungen ein Beachvolleyballplatz, ein Kunstrasenplatz und eine Laufbahn benutzbar. Zur Nordbahn wurden eine Lärmschutzwand und ein Lärmschutzdamm errichtet. In dem Gebäudeteil Richtung Bahn sind allerdings nur Nebenräume wie Physiksaal und die Werkräume untergebracht. Die beiden Turnsäle können auch von Strasshofer Vereinen werktags kostenlos sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen gegen eine geringe Gebühr benützt werden. Der Neubau der Schule macht auch eine Erneuerung der Fahrbahn in der Schönkirchner-Straße sowie des Radweges bis zur Wattgasse notwendig, die auch gleich mit LED-Beleuchtung ausgestattet werden. Um den Bereich um die Schule sicherer zu gestalten, wird in der Schönkirchner-Straße auch ein neuer Gehsteig sowie im Bereich der Gutshofstraße ein Fahrbahnteiler errichtet. Die Bushaltestelle mit Umkehrmöglichkeit befindet sich direkt vor dem Haupteingang der Schule, damit den SchülerInnen ein sicheres Aus- und Einsteigen ermöglicht wird. Im Bereich der Umkehre Die Beheizung erfolgt durch ein Biomassewerk, welches von der EVN auf dem Gelände des Bahnackers errichtet wird. Mittels Fernwärmeleitungen, die die Nordbahntrasse queren, gelangt die Wärme in die EMS und in das Gemeindehaus Schönkirchner-Straße. Zur Überbrückung von Betriebsstörungen (z. B. technischer Defekt) und zur Spitzenbedarfsabdeckung bei extremen Witterungsverhältnissen wurde im Gemeindehaus Schönkirchner-Straße eine Gaskesselheizung von der EVN errichtet. Die Gesamtkosten für den Neubau betragen rund 12,33 Mio. und er ist somit das größte Projekt, welches die Gemeinde je abgewickelt hat. Zum Gelingen dieses Bauvorhabens und zur Einhaltung des sehr kurzen Bauzeitenplans haben hier alle hervorragend zusammengearbeitet. Es waren bei dem Bau sehr viele verschiedene Firmen beschäftigt, welche durch die Bauaufsicht und den Generalunternehmer koordiniert werden mussten. An dieser Stelle mein Dank an alle Beteiligten, aber ganz besonders möchte ich hier die Firma Brand Zivilingenieure und Architekten mit Herrn Dipl. Ing. Brand, Herrn Dipl. Ing. Adenstedt sowie Herrn Baumeister Ing. Poscher erwähnen, welche für die Planung und auch für die gesamte Bauüberwachung verantwortlich sind. Aber auch der Generalunternehmer, die Firma Steiner Bau GmbH, soll nicht unerwähnt bleiben, denn diese war für die gesamte Bauabwicklung verantwortlich. Ohne die erwähnten Firmen, aber auch ohne die Mitarbeit der Schuldirektion und dem gesamten Lehrerteam, sowie den Mitarbeitern der Gemeinde wäre dieses Projekt nicht möglich gewesen. Nr. 12/2013S seite 9

10 Ehrung Dominique Zöhrer Im Rahmen eines kleinen Festaktes überreichte Bürgermeister Ludwig Deltl sowie Vizebürgermeister DI Walter Vock, wie vom Gemeinderat in seiner Sitzung am 7. Mai 2013 beschlossen, Frau Dominique Zöhrer in Würdigung ihrer hervorragenden sportlichen Leistungen den Sportlerehrenpreis der Marktgemeinde Strasshof an der Nordbahn. Frau Zöhrer ist Super-G Jugendweltmeisterin, Slalom Vizeweltmeisterin und Österreichische Jugendmeisterin in allen Disziplinen im Skibobsport. Ehrung Stefan Haitzer deslehrlingswettbewerb der Orthopädieschuhmacher und Schuhmacher. Bereits zuvor errang Herr Haitzer den 2. Preis beim Landeslehrlingswettbewerb, wofür der Gemeinderat einstimmig in seiner Sitzung am 18. Februar 2013 beschlossen hat, ihm den Lehrlingsehrenpreis der Marktgemeinde Strasshof zu verleihen. Im Rahmen eines kleinen Festaktes überreichte der Bürgermeister vor der Gemeinderatsitzung am 21. März 2013 Herrn Stefan Haitzer in Würdigung seiner hervorragenden Leistungen den Lehrlingspreis der Marktgemeinde Strasshof an der Nordbahn. Am Freitag, dem 5. Juli 2013, gratulierten Bürgermeister Ludwig Deltl und Gemeinderat Andreas Gruber Herrn Stefan Haitzer am Gemeindeamt zu seinem hervorragenden 3. Platz beim Bun- Nunmehr konnte Bürgermeister Ludwig Deltl Herrn Haitzer auch zum 3. Platz beim Bundeswettbewerb, wo die Konkurrenz sicher noch härter war, persönlich gratulieren. Als kleines Dankeschön überreichte er ihm ein Geschenk der Gemeinde. Seite 10 Nr. 12/2013

11 Einladung an alle Strasshoferinnen und Strasshofer zum neunten GemeindeRADausflug Samstag, 14. September 2013 Treffpunkt: zwischen Uhr beim Gemeindeamt Empfang durch den Bürgermeister Gemeinsame Abfahrt um 13:30 Uhr Die Route der Radtour führt zum Bahnacker neuer Wohnbau Bahnhof Strasshof Umbau fertiggestellt Volksschule Verbindungsgang zwischen VS und ehemaliger EMS Betreubares Wohnen Neubau zweiter Bauteil Bahnübergang Silberwald Verbreiterung Bahnübergang Neue Europamittelschule Die Teilnehmer der Radtour werden um ca Uhr in der Schönkirchner-Straße beim neuen Schulgebäude eintreffen. Ab Uhr kann der Neubau der Europamittelschule gemeinsam mit Herrn Direktor Strohmayer besichtigt werden. Für das leibliche Wohl sorgt in bewährter Weise die Freiwillige Feuerwehr Strasshof beim Gemeindehaus Schönkirchner-Straße. Ich freue mich auf Ihre Teilnahme! Ihr Bürgermeister Fertigstellung Straßenbeleuchtung bei der Erweiterung Schubertgasse Wie bereits berichtet, wurde der Ausbau der Straßenbeleuchtung in der Schubertgasse beauftragt. Dort ist zwar durchgehend eine Straßenbeleuchtung vorhanden, allerdings gibt es einen kleinen Seitenweg, der ein paar Liegenschaften erschließt. Durch die Parzellierung eines Grundstückes sind weitere Bauparzellen in diesem Seitenweg und somit eine kleine Sackgasse entstanden, welche als Adresse aber der Schubertgasse zugeordnet ist. Hier wurden nun auf einer Seite dieser Sackgasse drei Masten mit Leuchten versetzt und mittels Erdkabel an die bestehende Beleuchtung angeschlossen. Die Ausgestaltung der Straße erfolgt dann zu einem späteren Zeitpunkt, nachdem die Liegenschaften bebaut sind. Es würde nämlich keinen Sinn machen, da noch für die Bauarbeiten und Anschlussarbeiten für Wasser, Kanal, Strom, Gas, etc. viele Aufgrabungen im öffentlichen Bereich notwendig sind. Nr. 12/2013S seite 11

12 Besuch der SchülerInnen der Volksschule am Gemeindeamt Am 24. Juni 2013 statteten im Rahmen des Sachunterrichts die dritten Klassen (3a mit 21 Kindern, 3b mit 22 Kindern und 3c mit 21 Kindern) der Volksschule Strasshof dem Gemeindeamt einen lehrreichen Besuch ab. Bürgermeister Ludwig Deltl nahm sich Zeit und erklärte den Kindern, wie eine Gemeinde aufgebaut ist und welche Tätigkeiten sie umfasst. Weiters konnten die Volksschüler auch verschiedene Ideen und Wünsche einbringen, die sie gerne in ihrer Gemeinde hätten. Anschließend lernten die interessierten jungen Einwohner noch alle Mitarbeiter des Gemeindeamtes kennen und erfuhren so auch von den vielen verschiedenen Tätigkeitsbereichen. Alle Schüler bekamen als Abschluss der interessanten Führung eine Bilderchronik und eine Tafel Schokolade als Geschenk. Seite 12 Nr. 12/2013

13 KINDER-ABONNEMENT Auch heuer ermöglicht die Marktgemeinde Strasshof den kleinen GemeindebürgerInnen wieder im Zuge eines Kinder-Abonnements verschiedene Veranstaltungen zu besuchen. Die Veranstaltungen finden jeweils am Sonntag um Uhr im Haus der Begegnung statt. Abo-Vorverkauf ist am Dienstag, dem 24. September 2013 von Uhr bis Uhr am Gemeindeamt, Zimmer 13. Der Preis je Veranstaltung beträgt 6,- (freie Platzwahl). Dieses Abo umfasst folgendes Programm: SCHNECK + CO Die Omama im Apfelbaum Theater + Musik für Kinder 17. November 2013 Schneck + Co SCHLOSSSPIELE MATZEN Tischlein deck dich Märchenaufführung 15. Dezember 2013 Schlossspiele Matzen ANDREAS PROY Ritterklamauk Musiktheater - Mitmachkonzert 23. Februar 2014 Andreas Proy KINDERLIEDERMACHER BERNHARD FIBICH Sonnenschein und Regen Mitmachkonzert für Kinder 30. März 2014 Bernhard Fibich Nr. 12/2013S seite 13

14 Pensionisten-Urlaubsaktion der Gemeinde Die seit vielen Jahren von der Gemeinde Strasshof durchgeführte Pensionisten-Urlaubsaktion wurde heuer erstmalig in Göstling an der Ybbs angeboten. Die Unterbringung erfolgte im Hotel & Gasthof Mandl-Scheiblechner. In zwei Turnussen Ende Juni und Anfang Juli konnten zahlreiche StrasshoferInnen das Voralpengebiet rund um Göstling kennenlernen. Für diverse Ausflüge in die Umgebung standen drei hauseigene Kleinbusse zur Verfügung, welche auch fleißig benützt wurden. Es wurde zum Beispiel das Mendlingtal besucht, aber auch das Hochkar und Mariazell standen am Ausflugsprogramm, wobei immer kleine Wanderungen eingebunden waren. Auch das neue Ybbstaler Solebad wurde von zahlreichen Gästen, welches in unmittelbarer Umgebung des Quartiers lag, besucht. Viele dieser Aktivitäten konnten bei gratis Eintritt besucht werden, denn im Pauschalbetrag der Urlaubswoche war auch eine Erlebniskarte der Region enthalten. Der Ausflug gemeinsam mit dem Bürgermeister führte einen Turnus nach Admont mit Stiftsbesuch und den anderen Turnus zur Kirche auf den Sonntagsberg und ins Stift Seitenstetten. Alles in allem zwei gelungene Wochen Urlaub! Seite 14 Nr. 12/2013

15 Musikalische Kostbarkeiten Drei slawische Tenöre mit tollen Stimmen zu Gast Populäre Melodien von Folklore bis Klassik erklangen am Donnerstag, dem 20. Juni 2013 in Strasshof. Drei Tenöre mit großem Stimmvolumen präsentierten mit Klavier- und Akkordeonbegleitung, sowie Musikeinspielungen musikalische Kostbarkeiten. Sie sind Solisten des berühmten Bolschoi Don Kosaken-Chores, der seit Jahren die inländischen Musikfreunde begeistert, aber auch in ganz Europa bekannt ist. Ave Maria, die Abendglocke, Schwarze Augen, Granada, O Sole Mio, Brindisi aus La Traviata, Puccinis Nesum dorma, La donna e mobile aus Verdis Rigoletto, ein Medley aus Operetten und Musicals, sowie Time to say goodbye oder The show must go on waren einige Lieder aus ihrem umfangreichen Repertoire, die das Strasshofer Publikum an diesem Abend begeisterten. Nr. 12/2013S seite 15

16 Hauptstraße 1a, 2231 Strasshof, Tel: Fax: , Wir suchen eine/n KFZ-TechnikerIn Mindestgrundentgelt Vollzeitbasis (38,5h/ Woche): 1.920,- btto - Überzahlung je nach Qualifikation und Erfahrung möglich Seite 16 Nr. 12/2013

17 SPERRMÜLLSAMMLUNG Die Marktgemeinde Strasshof führt gemeinsam mit dem Gemeindeverband für Auf gaben des Umweltschutzes im Bezirk Gänserndorf (GVU) für jene Haushalte, die keine Transportmöglichkeit haben, eine Sperrmüllsammlung durch. Da das Altstoffsammel zentrum im Bereich Gutshof straße nunmehr wöchentlich am Freitag in der Zeit von Uhr bis Uhr und von Uhr bis Uhr und am Samstag in der Zeit von Uhr bis Uhr geöffnet ist, wird die Sperrmüllsammlung wie folgt geregelt: 1. Sperrmüllabgabe am Altstoffsammelzentrum oder 2. Hausabholung ausschließlich nach schriftlicher Voran meldung bei der Markt gemeinde Strasshof. Die Marktgemeinde Strasshof macht darauf aufmerksam, dass Sperrmüllablagerungen vor dem Haus, also auf öffentlichen Flächen, verboten sind. Für alle Haushalte, die keine Transportmöglichkeit haben, gilt folgende Regelung: Die Marktgemeinde Strasshof gibt die Sammelgebiete (Straßen) mit einem Abhol termin bekannt, an dem der Sperrmüll von den Haushalten abgeholt wird. Der Sperrmüll muss auf dem eigenen Grundstück gelagert werden (in Straßennähe). Der Haushalt meldet mit der Anmeldekarte schriftlich bei der Marktgemeinde Strasshof die Ab holung des Sperrmülls an und bestätigt, dass er keine Möglich keit hat, den Sperrmüll zum Altstoffsammelzentrum zu bringen. Der Sperrmüll wird dann, getrennt nach Altholz, Alteisen und sonstigem Sperrmüll, von einer Transport firma in Begleitung eines Gemeindemitarbeiters abgeholt. Bei der Abholung muss un bedingt jemand vom Haushalt oder ein Vertreter (z.b. Nachbar) anwesend sein, um den Zutritt auf das Grundstück zu ermöglichen. Andere Abfälle als Sperrmüll oder Altstoffe, die einer getrennten Verwertung zugeführt werden können, sind weiterhin zu den Sammelstellen oder zum Altstoffsammelzentrum zu bringen. Den Anweisungen der Gemeindemitarbeiter ist unbedingt Folge zu leisten. Sollten Sie Fragen, Wünsche und Anregungen haben, stehen Ihnen die Mitarbeiter des GVU unter 02574/8954 oder die zuständige Mitarbeiterin der Marktgemeinde Strasshof, Andrea Ondrejkovics, unter 02287/ zur Verfügung. Die vollständig ausgefüllte Anmeldekarte auf Seite 24 können Sie per Post oder Fax (02287/ ) an die Marktgemeinde Strasshof schicken, oder persönlich im Gemeindeamt am Infoschalter im Eingangsbereich abgeben bzw. in den Briefkasten des Gemeindeamtes einwerfen. Nr. 12/2013 SperrmüllbeilageS seite 17

18 Die Sperrmüllabholung in den Wohnhausanlagen in der Albert Sever-Straße Abholung von 28. bis 31. Oktober Wohnungsanlage Nr. 34, Stg. 17 und 18, Nr. 36, Stg und Nr. 38, Stg : Aufgrund von erhöhten Be schwerden und illegalen Ablagerungen im Bereich der Albert Sever-Straße werden keine Container mehr in der Straße aufgestellt, sondern der angefallene Sperrmüll kann zu bestimmten Zeiten je nach Wohnhausanlage direkt zum LKW gebracht werden. Die Entsorgung erfolgt unter der Aufsicht von Gemeindemitarbeitern, um eine geordnete Abholung zu gewährleisten. Am Mittwoch, 30. Oktober, von bis Uhr kann der Sperrmüll zum LKW gebracht werden (keine Anmeldung erforderlich!) Reihenhausanlage Nr RH 1 110: Am Donnerstag, 31. Oktober, von bis Uhr kann der Sperrmüll zum LKW gebracht werden (keine Anmeldung erforderlich!) Wohnungsanlage Nr. 40, Stg. 7 und 9, Nr. 42, Stg. 5, 6 und 8, Die Sperrmüllabholung wird in Nr. 44, Stg. 1 4 sowie den Siedlungen der Albert Sever- RH 26 und 27 und Nr. 46, Stg. 2: Straße wie folgt durchgeführt: Bitte unbedingt das auf der letzten Seite befindliche Anmeldeformular ausfüllen und termingerecht am Gemeindeamt abgeben. Nur angemeldeter Sperrmüll wird von den Gärten oder Vorplatzbereichen in diesem Gebiet abgeholt! Reihenhausanlage Nr. 30, RH 32 39, Nr. 32, RH und Nr. 34, RH 28 31: Am Mittwoch, 30. Oktober, von bis Uhr kann der Sperrmüll zum LKW gebracht werden (keine Anmeldung erforderlich!) Seite 18 Montag und Dienstag 2 28/1 110 Anmeldung erforderlich Mittwoch Vormittag RH Mittwoch Nachmittag g. St Reihenhausanlage Nr. 48, RH 1 25: Donnerstag Vormittag 40 46, g. St 1 9 sowie RH Reihenhausanlage Nr. 50, RH 1 25: Donnerstag Nachmittag 48, RH 1 25 Am Donnerstag, 31. Oktober, von bis Uhr kann der Sperrmüll zum LKW gebracht werden (keine Anmeldung erforderlich!) Bitte unbedingt das auf der letzten Seite befindliche Anmeldeformular ausfüllen und termingerecht am Ge meindeamt abgeben. Nur angemeldeter Sperrmüll wird von den Gärten oder Vorplatzbereichen in diesem Gebiet abgeholt! Dienstag 50/1 25 Anmeldung erforderlich Nr. 12/2013 Sperrmüllbeilage

19 Zone 1 1. Tag Montag, Tag Dienstag, Tag Mittwoch, Tag Donnerstag, Anmeldeschluss Montag, 16. September A. Stifter-Gasse Bockfließerweg Dreihäuserlgasse F. Planeta-Straße Flohwirtgasse Helmahofstraße K. Millöcker-Gasse O. Bauer-Gasse ÖBB-West Rainergasse Universalestraße Waldmüllergasse Bartoschstraße Bauernfeldstraße Goethestraße Hauptstraße Holiczerstraße A. Bruckner-Gasse A. Fromm-Straße Althofergasse Auersthalerstraße Brahmsgasse Dr. Lueger-Platz Dr. Stan. Nigl-Straße Feldweg G. Weissel-Straße Girardigasse Grillparzerstraße Holzknechtgasse Hötzendorfstraße Josef Drapela-Straße Mathias Geier-Straße Maulbeerallee A. Lendler-Gasse Amundsenstraße Bahnhofplatz Bahnhofstraße Bealskagasse Billrothgasse Dr. V. Adler-Gasse Heiglgasse Imhoffgasse J. Haukgasse Kressgasse Ludwenkogasse Mozartstraße Pernerstorferstraße Raimundgasse Rauschergasse Seifriedweg Zone 2 1. Tag Montag, Tag Dienstag, Tag Mittwoch, Tag Donnerstag, Anmeldeschluss Montag, 23. September A. Hofer-Gasse Banhansgasse Beethovenstraße D. Wagramer-Straße Dr. Semmelweis-G. E. Eysler-Gasse Engerthgasse F. v. Suppé-Gasse Fichteweg G. Mahler-Straße Gewerbeparkstraße Hanuschgasse Industriestraße J. Strauß-Gasse Lehargasse Lenaustraße Makartgasse Schillerstraße Schopenhauergasse Ungergasse Werkstraße Wildgansgasse Ahorngasse Birkenweg Buchenweg Dr. B. Kreisky-Straße Dr. R. Kirchschläger-Str. Dr. T. Klestil-Straße Faulhügelstraße Ganghoferstraße Hauptstraße Nestroygasse Magnolienweg ÖBB-Hauptstraße Rohrauergasse Wirtschaftsweg Blaselgasse Heinestraße Immervollstraße K. Komzak-Gasse Koktagasse Lessinggasse Neusiedlerstraße ÖBB-Föhrenwald Schuhmeierstraße Ziehrergasse Arbeiterheimstraße Dr. Renner-Straße Dr. T. Körner-Straße Heidestraße J. Ressel-Gasse Pestalozzistraße Schulstraße Waldstraße Nr. 12/2013 SperrmüllbeilageS seite 19

20 Seite 20 Nr. 12/2013 Sperrmüllbeilage

VERHANDLUNGSSCHRIFT ÜBER DIE öffentliche/nicht öffentliche Sitzung des Gemeinderates. am Montag, dem 02.03.2015 im Foyer der Bettfedernfabrik

VERHANDLUNGSSCHRIFT ÜBER DIE öffentliche/nicht öffentliche Sitzung des Gemeinderates. am Montag, dem 02.03.2015 im Foyer der Bettfedernfabrik Marktgemeinde Oberwaltersdorf Bezirk Baden, NÖ. 2522 Oberwaltersdorf Badener Straße 24 Tel. 02253/ 61000 Fax: 02253/ 61000 150 E-mail: gemeindeamt@oberwaltersdorf.gv.at www.oberwaltersdorf.at VERHANDLUNGSSCHRIFT

Mehr

Die Präsentation hatte die wichtigsten Ereignisse seit der Bürgermeisterwahl im Mai 2011 zum Inhalt.

Die Präsentation hatte die wichtigsten Ereignisse seit der Bürgermeisterwahl im Mai 2011 zum Inhalt. GEMEINDE HALBTURN 3. Juli 2012 MITTEILUNG DES BÜRGERMEISTERS Liebe Halbturnerinnen und Halbturner! Bgm. Markus Ulram Am 22. Juni 2012 fand die Gemeindeversammlung statt, zu der alle Halbturnerinnen und

Mehr

Kindergarteneinschreibung und Tag der offenen Tür. Freie Wohnungen. Ortsbildmesse Sonntag, 4. September 2016 Kirchberg ob der Donau

Kindergarteneinschreibung und Tag der offenen Tür. Freie Wohnungen. Ortsbildmesse Sonntag, 4. September 2016 Kirchberg ob der Donau zugestellt durch Post.at Kindergarteneinschreibung und Tag der offenen Tür Sie haben die Möglichkeit Ihr Kind für das Kindergartenjahr 2016/2017 anzumelden. Die Einschreibung findet an folgendem Termin

Mehr

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 In der o.a. Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Gratkorn wurden folgende Beschlüsse gefasst: Festlegung der Zahl der Ausschüsse

Mehr

Haltet unsere Stadt sauber!

Haltet unsere Stadt sauber! Haltet unsere Stadt sauber! MÜLLABFUHR Die Stadtgemeinde Deutsch-Wagram ist Mitglied beim Gemeindeverband für Aufgaben des Umweltschutzes im Bezirk GÄNSERNDORF (kurz: GVU), welcher auch die Vorschreibung

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

wie bereits angekündigt, möchten wir Sie hiermit auf das Herzlichste zu unserer

wie bereits angekündigt, möchten wir Sie hiermit auf das Herzlichste zu unserer Einladung zur Stuttgart, 14. August 2015 Sehr geehrte Clubkollegen-/innen des MVC-Schwaben, wie bereits angekündigt, möchten wir Sie hiermit auf das Herzlichste zu unserer von Freitag, den 02. bis Sonntag,

Mehr

Marktgemeinde Rappottenstein 3911 Rappottenstein 24. Tel. 02828/8240-0 Fax 8240-4 P R O T O K O L L

Marktgemeinde Rappottenstein 3911 Rappottenstein 24. Tel. 02828/8240-0 Fax 8240-4 P R O T O K O L L Marktgemeinde Rappottenstein 3911 Rappottenstein 24 Tel. 02828/8240-0 Fax 8240-4 Rappottenstein, am 23.5.2012 P R O T O K O L L über die öffentliche bzw. ab TOP 13 nicht öffentlicher Teil der Sitzung des

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten

Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten Sie bekommen Ergänzungs leistungen? Dann ist dieses Merk blatt für Sie. Ein Merk blatt in Leichter Sprache Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten Wann bekommen Sie Geld zurück? Dieser

Mehr

Marktgemeinde Absdorf Bez. Tulln/NÖ, 3462 ABSDORF, Hauptplatz 1 02278/2203 - Fax /2203-15 E-Mail: marktgemeinde@absdorf.gv.at

Marktgemeinde Absdorf Bez. Tulln/NÖ, 3462 ABSDORF, Hauptplatz 1 02278/2203 - Fax /2203-15 E-Mail: marktgemeinde@absdorf.gv.at Marktgemeinde Absdorf Bez. Tulln/NÖ, 3462 ABSDORF, Hauptplatz 1 02278/2203 - Fax /2203-15 E-Mail: marktgemeinde@absdorf.gv.at Lfn.Nr.8/2015 Seite 1 VERHANDLUNGSSCHRIFT über die Sitzung des GEMEINDERATES

Mehr

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015 Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung Programm März 2015 SCHWIMMEN mit Jürgen Wir treffen uns am Eingang Hof Bad. Bitte bringt den Behindertenausweis mit! Montag: 02.03. 18:00

Mehr

Entschuldigt abwesend waren: Vizebgm. Karl Grabner, GR Mag. Monika Zacherl,

Entschuldigt abwesend waren: Vizebgm. Karl Grabner, GR Mag. Monika Zacherl, Gemeinde Achau Verhandlungsschrift über die SITZUNG des GEMEINDERATES am 09.06.2004 in Achau, Hauptstraße 23 Beginn 19,00 Uhr Die Einladung erfolgte am 28.05.2004 Ende 20,09 Uhr durch Kurrende Anwesend

Mehr

Ein- fach für alle Programm Mai bis August 2015

Ein- fach für alle Programm Mai bis August 2015 Einfach für alle Programm Mai bis August 2015 Einfach für alle! In diesem Heft finden sie viele Kurse. Sie können sich informieren. Unsere Kurse sind für alle Menschen. Lernen Sie gerne langsam, aber gründlich?

Mehr

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Stadt-/Markt-/ Gemeinde: St. Ruprecht/Raab Gemeinderatswahl am..5 Wahlkundmachung Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Die Gemeindewahlbehörde hat nachstehendes Wahlergebnis festgestellt I. STIMMEN und MANDATE

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Wenn Väter und Mütter Ihre Kinder in unserer Schule gut betreut und versorgt wissen wollen, dann sind Sie bei uns richtig!

Wenn Väter und Mütter Ihre Kinder in unserer Schule gut betreut und versorgt wissen wollen, dann sind Sie bei uns richtig! Schulleitung Ühlingen Schulstr. 12 79777 Ühlingen Birkendorf Telefon 07743 / 920390 Fax 07743 / 9203920 poststelle@schluechttal.schule.bwl.de H. Zillessen - Rektor www.schluechttal-schule.de G r u n d

Mehr

Liebe Rümlangerinnen und Rümlanger. Abfallbewirtschaftung Rümlang: Telefon 044 817 75 55 oder werner.buergler@ruemlang.zh.ch

Liebe Rümlangerinnen und Rümlanger. Abfallbewirtschaftung Rümlang: Telefon 044 817 75 55 oder werner.buergler@ruemlang.zh.ch ruemlang_abfallbroschuere 2016.qxp_Layout 1 19.11.15 09:57 Seite 1 Recycling 2016 Liebe Rümlangerinnen und Rümlanger Die vorliegende Recyclingbroschüre informiert Sie über das richtige Entsorgen von Abfällen

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke

Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke Ein Pilotprojekt der Gemeinde EMMEN Direktion Soziales und Vormundschaft Bericht und Antrag Eine Dienstleistung der Gemeinde EMMEN Angebot

Mehr

P R O T O K O L L. ö f f e n t l i c h e S I T Z U N G d e s G E M E I N D E R A T E S

P R O T O K O L L. ö f f e n t l i c h e S I T Z U N G d e s G E M E I N D E R A T E S G EMEINDE NEU STIF T INNERMANZ ING A - 3052 Innermanzing, Däneke-Platz 3, Bezirk St. Pölten Land, NÖ P R O T O K O L L Nr. GR20110712Ö über die ö f f e n t l i c h e S I T Z U N G d e s G E M E I N D E

Mehr

Priv. Unif. Bürgerkorps der Stadt Hallein Gegr. 1278

Priv. Unif. Bürgerkorps der Stadt Hallein Gegr. 1278 Priv. Unif. Bürgerkorps der Stadt Hallein Gegr. 1278 Abs.: Priv. Unif. Bürgerkorps der Stadt Hallein 5400 Hallein, Pfleggartenweg 2 ZVR-Zahl: 433.079.139 An alle Kameraden Rundschreiben: August 2014 Gaufest

Mehr

Vollzugsverordnung zum Abfallentsorgungsreglement 2003 der Gemeinde Geuensee LU

Vollzugsverordnung zum Abfallentsorgungsreglement 2003 der Gemeinde Geuensee LU Vollzugsverordnung zum Abfallentsorgungsreglement 2003 der Gemeinde Geuensee LU Inhaltsverzeichnis Art. 1 Kehrichtabfuhr Art. 2 Kehrichtgebinde Art. 3 Bereitstellung der Gebinde Art. 4 Haushalt-Sperrgut

Mehr

ROITHAMER GEMEINDENACHRICHTEN

ROITHAMER GEMEINDENACHRICHTEN ROITHAMER GEMEINDENACHRICHTEN Zugestellt durch Post.at 18. Februar 2014 Ausgabe 3/2014 Urlaub von Frau Dr. Gründlinger: 24. bis 28. Februar 2014 13. und 14. März 2014 Wochenenddienste von Frau Dr. Gründlinger:

Mehr

Marktgemeinde Rappottenstein 3911 Rappottenstein 24 Tel. 02828/8240-0 Fax 8240-4 P R O T O K O L L

Marktgemeinde Rappottenstein 3911 Rappottenstein 24 Tel. 02828/8240-0 Fax 8240-4 P R O T O K O L L Marktgemeinde Rappottenstein 3911 Rappottenstein 24 Tel. 02828/8240-0 Fax 8240-4 P R O T O K O L L Rappottenstein, am 09.12.2013 über die öffentliche bzw. ab TOP 14 nicht öffentliche Sitzung des Gemeinderates

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Sommerferien. Sommer in Bezau. für Einheimische und Gäste. Sport Spiel Spaß

Sommerferien. Sommer in Bezau. für Einheimische und Gäste. Sport Spiel Spaß Sommerferien für Einheimische und Gäste 2013 Sport Spiel Spaß Sommer in Bezau Bezauer Sommerprogramm 2013 Dieses Ferienprogramm wurde vom Familienverband Bezau zusammengestellt. An dieser Stelle bedanken

Mehr

SOMMER-INTENSIV SPRACHKURS 2015

SOMMER-INTENSIV SPRACHKURS 2015 SOMMER-INTENSIV SPRACHKURS 2015 Liebe Eltern! Die WELTAKADEMIE bietet in den Sommerferien einen Intensiv-Sprachkurs für Volksschulkinder an. Zeitraum: o Camp1: 06.07. 10.07.2015 o Camp2: 13.07. 17.07.2015

Mehr

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN An einen Haushalt Zugestellt durch Post.at! MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN AMTLICHE MITTEILUNG www.mitterdorf-raab.at Nr.: 04/2013 Mitterdorf, am 05.April 2013 Muttertagsausflug Zum Muttertagsausflug

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

www.kirwari.de richt Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010

www.kirwari.de richt Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010 Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht richt Gut gestartet: Kuhstall-Runde jeden 1. Mittwoch im Monat im Stüberl Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010 30.01.2010: Ammersrichter

Mehr

Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten

Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten KORN weist den Weg in eine bessere Zukunft. Wie wir mit unserem Abfall umgehen, ist eines der dringlichsten Probleme

Mehr

Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013

Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013 Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013 Tourenmappe für BERGaktiv Mitgliedsbetriebe BERGaktiv Biosphärenpark Großes Walsertal T +43/664/5852735, bergaktiv@grosseswalsertal.at www.grosseswalsertal.at/bergaktiv

Mehr

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Offene Behindertenarbeit, Michael-Bauer-Str. 16, 93138 Lappersdorf, Tel.: 0941 / 83008-50, FAX: - 51, Mobil: 0175 7723077 Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Liebe

Mehr

Stadtgemeinde Mank Bgm. Dipl.-Ing. Martin Leonhardsberger

Stadtgemeinde Mank Bgm. Dipl.-Ing. Martin Leonhardsberger Stadtgemeinde Amstetten in Ursula Puchebner Stadtgemeinde St. Valentin in Mag. a Kerstin Suchan-Mayr Stadtgemeinde Haag Josef Sturm Stadtgemeinde Mank Dipl.-Ing. Martin Leonhardsberger Stadtgemeinde Pöchlarn

Mehr

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN An einen Haushalt Zugestellt durch Post.at! MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN AMTLICHE MITTEILUNG www.mitterdorf-raab.at Nr.: 05/2014 Mitterdorf, am 06. Mai 2014 EU Wahl 2014 Am Sonntag, dem 25. Mai 2014

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011 Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011 Niederschrift über die am Dienstag, dem 30. August 2011, um 19.30 Uhr im Sitzungssaal

Mehr

Vollzugsverordnung. Abfallentsorgungsreglement

Vollzugsverordnung. Abfallentsorgungsreglement Vollzugsverordnung Abfallentsorgungsreglement vom 30. Oktober 008 Inhaltsverzeichnis Art. 1 Kehrichtabfuhr 3 Art. Kehrichtgebinde 3 Art. 3 Bereitstellung der Gebinde 3 Art. 4 Haushalt-Sperrgut 4 Art. 5

Mehr

Zum 24. Male haben wir für die diesjährige Ferienzeit mit den örtlichen Vereinen und Organisationen einen Ferienspaß für Kinder zusammengestellt.

Zum 24. Male haben wir für die diesjährige Ferienzeit mit den örtlichen Vereinen und Organisationen einen Ferienspaß für Kinder zusammengestellt. Beilage zum Gemeindeblatt Nr. 3/2011 Zum 24. Male haben wir für die diesjährige Ferienzeit mit den örtlichen Vereinen und Organisationen einen Ferienspaß für Kinder zusammengestellt. Ein herzliches DANKESCHÖN

Mehr

1. Anmeldung Warteliste Anmeldeformular Warteliste ausfüllen und abgeben. Die Anmeldegebühr beträgt 20 Franken.

1. Anmeldung Warteliste Anmeldeformular Warteliste ausfüllen und abgeben. Die Anmeldegebühr beträgt 20 Franken. Anmeldeverfahren 1. Anmeldung Warteliste Anmeldeformular Warteliste ausfüllen und abgeben. Die Anmeldegebühr beträgt 20 Franken. 2. Terminvereinbarung und Einladung zum Erstgespräch Nach Erhalt der «Anmeldung

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Energielösungen nach Maß. von unseren Energiesparprofis

Energielösungen nach Maß. von unseren Energiesparprofis Energielösungen nach Maß von unseren Energiesparprofis Klaus Dorninger MBA Ing. Dr. Gerhard Zettler Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde! Die OÖ. Gas-Wärme GmbH, eine Tochtergesellschaft der OÖ. Ferngas

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Thyrnau e.v.

Freiwillige Feuerwehr Thyrnau e.v. Ausgabe 04/12 - Nr. 67 Mehr Informationen und Fotos auch im Internet: www.ff-thyrnau.de Aktuelles: Nochmalige Besichtigung von Feuerwehrfahrzeugen!!! Am Donnerstag, 26.04., um 18.00 Uhr in Obernzell: Firma

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die 7. öffentliche Sitzung des Gemeinderates Queidersbach in der Legislaturperiode 2004/2009 am 19. Mai 2005 im Rathaus um 20.00 Uhr. Teilnehmer: Vorsitzende: Erste Ortsbeigeordnete

Mehr

FAQ, häufig gestellte Fragen. 1. Wie kann ich meinen Förderantrag bei der Burgenländischen Energie Agentur stellen?

FAQ, häufig gestellte Fragen. 1. Wie kann ich meinen Förderantrag bei der Burgenländischen Energie Agentur stellen? FAQ, häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich meinen Förderantrag bei der Burgenländischen Energie Agentur stellen? Der Antrag ist in Original samt allen erforderlichen Unterlagen entweder persönlich abzugeben

Mehr

Eichenzell. 5. - 12. Juli 2015. Erlebnisreiche Woche unter dem EU-Thema des Jahres Nachhaltigkeit

Eichenzell. 5. - 12. Juli 2015. Erlebnisreiche Woche unter dem EU-Thema des Jahres Nachhaltigkeit Erlebnisreiche Woche unter dem EU-Thema des Jahres Nachhaltigkeit Die Gemeinde Eichenzell und der Verein Grenzenlos e. V. Eichenzell 5. - 12. Juli 2015 veranstaltete in Zusammenarbeit mit der Von-Galen-

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

VERHANDLUNGSSCHRIFT über die ordentliche S I T Z U N G des GEMEINDERATES

VERHANDLUNGSSCHRIFT über die ordentliche S I T Z U N G des GEMEINDERATES Gemeinde Sitzenberg-Reidling VERHANDLUNGSSCHRIFT über die ordentliche S I T Z U N G des GEMEINDERATES am Dienstag, den 21. Juni 2011 im Gemeindeamt, Leopold Figl Platz 4,3454 Sitzenberg-Reidling Beginn:

Mehr

Allgemeine Hotelinformationen von A-Z:

Allgemeine Hotelinformationen von A-Z: Liebe Gäste! Liebe Freunde des Gasthof-Hotel Kendler! Wir freuen uns, Sie in unserem Haus begrüßen zu dürfen. Nachstehend einige Informationen für Ihren angenehmen Aufenthalt: Allgemeine Hotelinformationen

Mehr

Beschlüsse und Ergebnisse (gem. 35 Abs. 2 K-AGO)

Beschlüsse und Ergebnisse (gem. 35 Abs. 2 K-AGO) Gemeinderat 18. September 2015 1 Beschlüsse und Ergebnisse (gem. 35 Abs. 2 K-AGO) über die Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Lavamünd am Freitag, den 18. September 2015, im Sitzungssaal der Marktgemeinde

Mehr

Protokoll. Entschuldigt: Gemeindevertreter Heinz-Erwin Käding, Ulrike Jansen und Sascha Schalow. Tagesordnung

Protokoll. Entschuldigt: Gemeindevertreter Heinz-Erwin Käding, Ulrike Jansen und Sascha Schalow. Tagesordnung Protokoll über die 26. Öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Hollingstedt am Donnerstag, dem 21. März 2013, in der Gaststätte Zur Doppeleiche in Hollingstedt. Anwesend: Bürgermeisterin Gemeindevertreter

Mehr

Wie man wählt: BUNDESTAGSWAHL

Wie man wählt: BUNDESTAGSWAHL Wie man wählt: BUNDESTAGSWAHL Von Karl Finke/Ulrike Ernst Inklusion im Bundestag Die 2009 verabschiedete UN Behindertenrechtskonvention verpflichtet die Bundesrepublik auch Wahlen barrierefrei zu machen

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

P R O T O K O L L. über die Sitzung des Gemeinderates am Mittwoch, den 3.6.2015 um 19.00 Uhr im Gemeindeamt Petronell-Carnuntum

P R O T O K O L L. über die Sitzung des Gemeinderates am Mittwoch, den 3.6.2015 um 19.00 Uhr im Gemeindeamt Petronell-Carnuntum öffentliches Protokoll 3.6.2015 Zl.: 612/2015 Pr P R O T O K O L L über die Sitzung des Gemeinderates am Mittwoch, den 3.6.2015 um 19.00 Uhr im Gemeindeamt Petronell-Carnuntum Anwesend: Bgm. Ingrid Scheumbauer,

Mehr

bau- & Wohn-Forum Einladung zum Mo 14. 3. 2011 Di 15. 3. 2011 Mi 16. 3. 2011 Die Wohnbau-bank für Tirol.

bau- & Wohn-Forum Einladung zum Mo 14. 3. 2011 Di 15. 3. 2011 Mi 16. 3. 2011 Die Wohnbau-bank für Tirol. Mo 14. 3. 2011 WirTschaFTskaMMer schwaz Di 15. 3. 2011 Volksbank-ForuM innsbruck Mi 16. 3. 2011 MÖbelhaus FÖger TelFs TIROL INNSBRUCK-SCHWAZ höchste ZeiT Für eine WohnTrauM- FinanZierung! Einladung zum

Mehr

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN An einen Haushalt Zugestellt durch Post.at! MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN AMTLICHE MITTEILUNG www.mitterdorf-raab.at Nr.: 03/2014 Mitterdorf, am 12. März 2014 Frühjahrsputz Die Gemeinde und das Land

Mehr

Niederschrift über die Sitzung

Niederschrift über die Sitzung des Gemeinderates Furth Niederschrift über die Sitzung Tag und Ort: Vorsitzender: Schriftführerin: am 15.06.2015 in 84095 Furth, Rathaus Andreas Horsche, 1. Bürgermeister Frau Weinberger Eröffnung der

Mehr

Programm von März bis September 2015. Offene Hilfen: Kurse Offene Treffs Tages-Ausflüge für Menschen mit und ohne Behinderung

Programm von März bis September 2015. Offene Hilfen: Kurse Offene Treffs Tages-Ausflüge für Menschen mit und ohne Behinderung Programm von März bis September 2015 Offene Hilfen: Kurse Offene Treffs Tages-Ausflüge für Menschen mit und ohne Behinderung Dieses Heft ist in Leichter Sprache. Für wen ist Leichte Sprache? Jeder Mensch

Mehr

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster. In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.de In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl

Mehr

Dienstleistungskatalog 2014

Dienstleistungskatalog 2014 Dienstleistungskatalog 2014 Kurt-Schumacher Str. 8 33102 Paderborn Telefon +49 (0) 5251 34 225 Mobil +49 (0) 170 28 34 178 www.seniorenservice-semler.de info@seniorenservice-semler.de Herzlich Willkommen!

Mehr

Tanzen mit der Tanzschule Kandern und der VHS

Tanzen mit der Tanzschule Kandern und der VHS Alle Kurse finden in der Tanzschule Kandern, Marktplatz 9, statt. Bitte melden Sie sich für die Tanzkurse direkt bei der Tanzschule an, Tel. 07626 / 977 380 oder per Mail an: mail@tanzschule-kandern.info

Mehr

Wolfgang Desel. Frischer Wind

Wolfgang Desel. Frischer Wind Wolfgang Desel Frischer Wind Ausgabe Dezember 2013 Wer sorgt für frischen Wind? Wolfgang Desel sorgt für frischen Wind Professionelles und gemeinschaftliches Engagement Seite 3-4 Wo gab es bereits frischen

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 WIRTSCHAFTSBUND DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN www.ooe-wb.at/la TEMPOMACHER FÜR DIE WIRTSCHAFT VORWORT Die oberösterreichischen Unternehmen

Mehr

Niederschrift. über die Sitzung des Umwelt- und Energieausschusses des Landkreises Amberg-Sulzbach

Niederschrift. über die Sitzung des Umwelt- und Energieausschusses des Landkreises Amberg-Sulzbach Landkreis Amberg-Sulzbach Niederschrift über die Sitzung des Umwelt- und Energieausschusses des Landkreises Amberg-Sulzbach vom: 26.10.2015 im König-Ruprecht-Saal des Landratsamtes Amberg-Sulzbach in Amberg

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Sprachreise nach England

Sprachreise nach England Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler! Mönchengladbach, 18.04.13 Nun sind sie weg, die Schüler/innen der 10er Klassen machen mit Sicherheit in diesem Verband die letzte Klassenfahrt. Und

Mehr

EINLADUNG JUBILÄUMSKONGRESS 26. MÄRZ 2015

EINLADUNG JUBILÄUMSKONGRESS 26. MÄRZ 2015 EINLADUNG JUBILÄUMSKONGRESS 26. MÄRZ 2015 Einladung Anlässlich des 25. Gründungs-Jubiläums des Österreichischen Baustoff-Recycling Verbandes laden wir Sie herzlich ein, die Feierlichkeiten mit uns in Wien

Mehr

GEMEINDE GERERSDORF. Pol. Bez.: St. Pölten; Land: Niederösterreich VERHANDLUNGSSCHRIFT. am Dienstag, 16. November 2010

GEMEINDE GERERSDORF. Pol. Bez.: St. Pölten; Land: Niederösterreich VERHANDLUNGSSCHRIFT. am Dienstag, 16. November 2010 GEMEINDE GERERSDORF Pol. Bez.: St. Pölten; Land: Niederösterreich VERHANDLUNGSSCHRIFT über die Sitzung des GEMEINDERATES in Gerersdorf Gemeindeamt. Beginn der Sitzung: 20.00 Uhr Ende der Sitzung: 21.13

Mehr

Anmeldung zur flexiblen Nachmittagsbetreuung der Kinder-Stadtkirche e.v. für Schüler der Südendschule

Anmeldung zur flexiblen Nachmittagsbetreuung der Kinder-Stadtkirche e.v. für Schüler der Südendschule Anmeldung zur flexiblen Nachmittagsbetreuung der Kinder-Stadtkirche e.v. für Schüler der Südendschule Hiermit melde ich meinen Sohn / meine Tochter (Stand: September 2015) Name, Vorname Geburtsdatum Strasse

Mehr

Informationsbroschüre Stand 2013. www.vrbank-mkb.de. Spannende Ballwechsel. Spaß an Musik. Faire Spiele. Vertrauen. www.vrbank-mkb.

Informationsbroschüre Stand 2013. www.vrbank-mkb.de. Spannende Ballwechsel. Spaß an Musik. Faire Spiele. Vertrauen. www.vrbank-mkb. Informationsbroschüre Stand 2013 www.vrbank-mkb.de Spannende Ballwechsel Spaß an Musik Faire Spiele Vertrauen www.vrbank-mkb.de/foerderprogramm Die Kultur-, Sportund Sozialförderung. In der Region - für

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Josef PÜHRINGER Landeshauptmann Viktor SIGL Wirtschafts- und Bildungs-Landesrat Fritz ENZENHOFER Landesschulratspräsident Ing. Reinhold FELBER Berufsschuldirektor

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 105 (2015/08)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 105 (2015/08) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 105 (2015/08) vom 31. August 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Aktuelles aus der Benutzung > Anmeldung: Verkürzte Öffnungszeiten im September

Mehr

Stefan Schmitt möchte dabei Thalexweiler gerne

Stefan Schmitt möchte dabei Thalexweiler gerne Unser ortsvorsteherkandidat Stefan Schmitt erfahren - kompetent - bürgernah Mit Stefan Schmitt, 50 Jahre alt, verheiratet, 2 Kinder und stellvertretender Direktor des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Lebach,

Mehr

Newsletter 04, September 2012

Newsletter 04, September 2012 SVBP Schweiz. Verband für naturnahe Badegewässer und Pflanzenkläranlagen Newsletter 04, September 2012 Geschätzte Verbandsmitglieder Wie doch das Jahr vergeht, bereits sind wir im Herbst angekommen und

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr

4. Hamburger Energie- und Umwelttagung: Energiewende Hamburger Unternehmen machen sie!

4. Hamburger Energie- und Umwelttagung: Energiewende Hamburger Unternehmen machen sie! Sehr geehrte Damen und Herren, seien Sie herzlich zu unserer 4. Energie-und Umwelttagung eingeladen. Sie wird die gute Tradition dieser Veranstaltung fortsetzen und ganz im Zeichen der Energiewende stehen.

Mehr

VERHANDLUNGSSCHRIFT. über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Vorderstoder, am 16. Juli 2007, Tagungsort: Gemeindesitzungszimmer.

VERHANDLUNGSSCHRIFT. über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Vorderstoder, am 16. Juli 2007, Tagungsort: Gemeindesitzungszimmer. Lfd. Nr. 3 Jahr: 2007 VERHANDLUNGSSCHRIFT über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Vorderstoder, am 16. Juli 2007, Tagungsort: Gemeindesitzungszimmer. Anwesende 1. ) Bgm. Retschitzegger

Mehr

MITEINANDER FÜREINANDER - unter diesem Motto sind unsere MitarbeiterInnen des Mobilen Betreuungsdienstes im Einsatz.

MITEINANDER FÜREINANDER - unter diesem Motto sind unsere MitarbeiterInnen des Mobilen Betreuungsdienstes im Einsatz. MITEINANDER FÜREINANDER - unter diesem Motto sind unsere MitarbeiterInnen des Mobilen Betreuungsdienstes im Einsatz. Der Mohi ist eine wichtige soziale Einrichtung in unserem Dorf und kaum mehr wegzudenken.

Mehr

NEWSLETTER Jänner 2015

NEWSLETTER Jänner 2015 NEWSLETTER Jänner 2015 Beste Wünsche für 2015 und besten Dank an alle, die uns mit ihrem Engagement im abgelaufenen Jahr zur Seite gestanden sind. RÜCKBLICK: Das abgelaufene Jahr hatte noch einige HAILIGHTS

Mehr

Informationen zur Abfallwirtschaft in der Stadt Kirchhain

Informationen zur Abfallwirtschaft in der Stadt Kirchhain Informationen zur Abfallwirtschaft in der Stadt Kirchhain Herausgeber: Stadt Kirchhain, Am Markt 1, 35274 Kirchhain, Telefon 0 64 22/80 8-0, Fax 0 64 22/80 82 08, Internet: www.kirchhain.de, e-mail: magistrat@kirchhain.de

Mehr

Bepflanzung und Pflege. Winterdienst. Gasanlagen. Mittagsruhe

Bepflanzung und Pflege. Winterdienst. Gasanlagen. Mittagsruhe Bepflanzung und Pflege Bitte tragen Sie dafür Sorge, dass Hecken und Bäume nicht über die von Ihnen angemietete Parzelle wachsen. Dadurch ist gewährleistet, dass Notdienste (Notarzt, Krankenwagen, Feuerwehr)

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

G E M E I N D E R A T S S I T Z U N G

G E M E I N D E R A T S S I T Z U N G Marktgemeinde PALTERNDORF DOBERMANNSDORF 2181 Dobermannsdorf, Hauptstraße 60 Tel. 02533/89226, FAX 02533/89226-4 e-mail: gemeinde@palterndorf-dobermannsdorf.gv.at Dobermannsdorf, 11. Dezember 2013 G E

Mehr

Sitzungsprotokoll (14.) VIERZEHNTE SITZUNG DES GEMEINDERATES

Sitzungsprotokoll (14.) VIERZEHNTE SITZUNG DES GEMEINDERATES Sitzungsprotokoll über die (14.) VIERZEHNTE SITZUNG DES GEMEINDERATES Datum: 19. März 2013 Ort: Beginn: Ende: Vorsitz: Gemeinderatssitzungssaal des Gemeindeamtes 18.00 Uhr 18.22 Uhr Bürgermeister LAbg

Mehr

EVALUIERUNG 2007-2011 Ziele 2012-2017

EVALUIERUNG 2007-2011 Ziele 2012-2017 Energiekonzept 2002 EVALUIERUNG 2007-2011 Ziele 2012-2017 Mit Beschluss der Gemeindevertretung vom 22.04.2002 wurde ein Energiekonzept für die Gemeinde Mäder verabschiedet. Neben einem allgemeinen Teil

Mehr

VR-BankCard PLUS Goldwerte Vorteile für Händler.

VR-BankCard PLUS Goldwerte Vorteile für Händler. VR-BankCard PLUS Goldwerte Vorteile für Händler. VR-BankCard PLUS Genossenschaftsbanken ermöglichen ganz neue Vertriebschancen für Ihr Unternehmen. Die VR-BankCard PLUS eröffnet Ihnen ganz neue Vertriebschancen.

Mehr

Mit dem Fahrrad in der U-Bahn

Mit dem Fahrrad in der U-Bahn Umwelt Mit dem Fahrrad in der U-Bahn Die Stadt gehört Dir. 5/2012 Ein umweltfreundliches Kombi-Angebot Fahrradregeln für die U-Bahn Wer in Wien schnell, sicher und kostengünstig unterwegs sein will, hat

Mehr

2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger. Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen!

2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger. Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen! und tu dir etwas Gutes. Sing mit, blyb fit! 2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen! für zwei Konzerte im Juni 2016 mit beliebten Liedern aus Film und Musical NEW

Mehr

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST REISEN UND KURSANGEBOTE 2015 3 MACHEN SIE MAL PAUSE Mit unserem Familien unterstützenden Dienst bieten wir Ihrer Familie mit Angehörigen mit Behinderungen, die sich den

Mehr

Wärme-Direkt-Service. für Emmerich am Rhein. Umfassend und individuell - Der Wärmeservice für Ein- und Mehrfamilienhäuser

Wärme-Direkt-Service. für Emmerich am Rhein. Umfassend und individuell - Der Wärmeservice für Ein- und Mehrfamilienhäuser Wärme-Direkt-Service für Emmerich am Rhein Umfassend und individuell - Der Wärmeservice für Ein- und Mehrfamilienhäuser Inhalt Produkte 4 Warme-Direkt- Service Basis 5 Wärme-Direkt-Service Komfort 6 Wärme-Direkt-Service

Mehr

Dr. Ilse Maria Ehmann Stiftung. Unser Projekt: Haus Michael. Siegburg, im März 2009.

Dr. Ilse Maria Ehmann Stiftung. Unser Projekt: Haus Michael. Siegburg, im März 2009. Dr. Ilse Maria Ehmann Stiftung. Unser Projekt: Haus Michael. Siegburg, im März 2009. Vorab. "Lasst uns eine Oase sein, wo man begeistert ist vom Leben, von jedem Leben, auch von dem Leben, das sehr viel

Mehr

Die schulgeschichtliche Entwicklung in der Gemeinde Bakum. 1 Jürgen Bullermann Seminar: Einführung in die regionale Schulgeschichte

Die schulgeschichtliche Entwicklung in der Gemeinde Bakum. 1 Jürgen Bullermann Seminar: Einführung in die regionale Schulgeschichte Die schulgeschichtliche Entwicklung in der Gemeinde Bakum 1 Jürgen Bullermann Seminar: Einführung in die regionale Schulgeschichte Gliederung Die Gemeinde Bakum Die Bauerschaftsschulen Carum Harme Hausstette

Mehr

professionell lehren - nachhaltig lernen Fortbildung zur gemeinsamen Sache machen

professionell lehren - nachhaltig lernen Fortbildung zur gemeinsamen Sache machen professionell lehren - nachhaltig lernen Fortbildung zur gemeinsamen Sache machen Jahresbeginn 2015/16 Institut für Fort- und Weiterbildung Grundstufe und Koordination Sekundarstufe 1 Nummer 13 21.09.2015

Mehr

Kundenservice Kärnten

Kundenservice Kärnten Kundenservice Kärnten Ihre Ansprechpartner ab Juni 2013 Ideen mit Zukunft. baustoffe w&p Baustoffe GmbH Baumit Baustoffzentrum Klagenfurt Baumit Straße 1, 9020 Klagenfurt Tel. 0463/320466-0 Bestellannahme:

Mehr

Freizeiten und Reisen mit Begleitung

Freizeiten und Reisen mit Begleitung Belegung der Ferienanlage mit eigenen Gruppen: Infos 022 33 93 24 54 1 Haus Hammerstein www.lebenshilfe-nrw.de www.facebook.com/lebenshilfenrw Freizeiten und Reisen mit Begleitung Bei der Lebenshilfe NRW

Mehr

Dorfverein Rüti. Protokoll der Gründungsversammlung zum Erhalt der dörflichen Gemeinschaft vom 27. Februar 2010, 19:00 Uhr

Dorfverein Rüti. Protokoll der Gründungsversammlung zum Erhalt der dörflichen Gemeinschaft vom 27. Februar 2010, 19:00 Uhr Dorfverein Rüti Protokoll der Gründungsversammlung zum Erhalt der dörflichen Gemeinschaft vom 27. Februar 2010, 19:00 Uhr 1. Eröffnungsrede Der Vorsitzende, Mathias Vögeli, eröffnet punkt 19:00 im Singsaal

Mehr