-Fakturgemeinschaft FACHBUCH FRÜH JA HR 2013 THEOLOGIE EVANGELISCHE VERL AGSANSTALT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "-Fakturgemeinschaft FACHBUCH FRÜH JA HR 2013 THEOLOGIE EVANGELISCHE VERL AGSANSTALT"

Transkript

1 -Fakturgemeinschaft FACHBUCH FRÜH JA HR 2013 THEOLOGIE EVANGELISCHE VERL AGSANSTALT

2 E - B O O K S Titel, die mit diesem Logo gekennzeichnet sind, sind ab März bzw. ab Erstauslieferung auf unserer Homepage als E-Book erhältlich. PaperC ist die Online-Plattform für Fach- und Lehrbücher. Hier finden die Benutzer tausende E-Books großer renommierter Verlage, u.a. der Evangelischen Verlagsanstalt vertreten mit mehreren hundert Titeln. Die Vorteile speziell für Studierende liegen auf der Hand: Fachliteratur bequem suchen, lesen und verwalten Volltextsuche für jeden Begriff Bücher von der ersten bis zur letzten Seite kostenlos innerhalb eines Zeitlimits lesen Die Möglichkeit, eine Online-Bibliothek mit Zitatsammlung, Markierungen und Notizen anzulegen Nur für das zahlen, was man wirklich benötigt: Seiten, Kapitel oder das ganze E-Book Keine Grundgebühr 2

3 F O R U M T H L Z Christian Grethlein Was gilt in der Kirche? Perikopenrevision als Beitrag zur Kirchenreform Forum Theologische Literaturzeitung (ThLZ.F) 27 ca. 208 Seiten 12 x 19 cm ca. EUR 18,80 [D] ISBN erscheint März 2013 Evangelische Christen erhoffen sich von den gottesdienstlichen Schriftlesungen Orientierung und Perspektiven für die Lebensgestaltung. Deshalb kommt ihrer Auswahl und Gestaltung große Bedeutung zu. Der renommierte Münsteraner Theologe Christian Grethlein legt eine praktisch-theologische Theorie der Schriftlesungen vor, die einen zusammenfassenden Rückblick auf die bisherige Entwicklung und die Analyse gegenwärtiger Veränderungen im Hören biblischer Texte voraussetzt. Die daraus folgenden hermeneutischen Einsichten und bibeldidaktischen Erkenntnisse erweisen eine zentrale Perikopenrevision als problematisch. Denn sie verfehlt den situativen Grundcharakter der Kommunikation des Evangeliums. Demgegenüber empfiehlt Grethlein, die Auswahl der Schriftlesungen als pastorale Aufgabe zu profilieren. Ihre Gestaltung wird durch den personalen Charakter des Vorlesens bestimmt. [What Matters in the Church. The Pericope Order in Dialog] Protestants hope that liturgical Bible readings can provide them with orientation and perspectives for their lives. This is why the selections of texts and the way of presentation are of major importance. In this book, the renowned Münster theologian Christian Grethlein presents a practical-theological theory of Bible reading. His hermeneutic and biblical-didactic insights show that a central revision of pericopes is proving problematic, because it misses the fundamental situational character of communication of the Gospel. In contrast, Grethlein recommends promoting the choice of texts for Bible reading as a pastoral task. Its presentation will be determined by the personal character of the reading. Christian Grethlein, Dr. theol., Jahrgang 1954, ist seit 1997 Professor für Praktische Theologie an der Evangelisch-Theologischen Fakultät in Münster. Er wurde 1980 zum evangelisch-lutherischen Pfarrer ordiniert begründete er die»arbeiten zur Praktischen Theologie«; seit 1992 gehört er zum Herausgeberkollegium der Theologischen Literaturzeitung ab, seit 1997 zu dem der Zeitschrift für Theologie und Kirche, von 2006 bis 2009 leitete er den Evangelisch- Theologischen Fakultätentag. 3

4 LF OEH RRU BM U CH T H L Z Forum Theologische Literaturzeitung (ThLZ.F) 28 ca. 240 Seiten 12 x 19 cm ca. EUR 19,80 [D] ISBN erscheint Februar 2013 Hartmut von Sass (Hrsg.) Wahrhaft Neues Zu einer Grundfigur christlichen Glaubens Schon in der letzten Vorschau angezeigt wurden: Forum Theologische Literaturzeitung (ThLZ.F) 26 ca. 248 Seiten 12 x 19 cm ca. EUR 19,80 [D] ISBN erscheint April 2013 Friedhelm Hartenstein Michael Moxter Hermeneutik des Bilderverbots Exegetische und systematisch-theologische Annäherungen Zwar soll es nichts Neues mehr unter der Sonne geben, wie der Prediger Salomo beklagte, doch die Bibel spricht an prominenten Stellen sehr wohl vom Unverhofften, Überraschenden, noch nie Dagewesenen. Ein»neues Jerusalem«, gar eine»neue Schöpfung«, ein»neuer Bund«oder schlicht»das Neue«sind ganz traditionelle Figuren der Schrift und der Theologie. Doch Neues wird alt. Daher ist vom»wahrhaft Neuen«, vom Neuen, das nicht und nie vergeht, gesprochen worden. Wie aber ist diese Figur zu denken, um nicht selbstwidersprüchlich zu wirken? Wie verhalten sich dann Alt und Neu zueinander? Welches Zeitverständnis ist hier vorausgesetzt? Wie steht Neues zur religiösen Praxis, die auf Reproduktion angelegt ist? Ist die Rede vom»wahrhaft Neuen«nicht doch eine Illusion? Darauf geben Hartmut von Sass, Konrad Schmid, Hans Weder, Andrea Anker, Christian Danz, Günter Thomas und Ralph Kunz fundierte und hochinteressante Antworten. Forum Theologische Literaturzeitung (ThLZ.F) Seiten EUR 16,80 [D] ISBN Dezember 2012 erschienen [The Truly New. On a Basic Figure of Christian Faith] Although the Book of Ecclesiastes states that there is nothing new under the sun, the Bible nevertheless refers to the unexpected, surprising, and unprecedented in other prominent passages. A»New Jerusalem«, even a»new Creation«, a»new Covenant«or simply the»new«are traditional figures of the scriptures and of theology. But the new gets old. Therefore the concept of the»truly New«, the new that will never pass away was spoken of. But how to think this figure and not get involved in self-contradiction? The concept of the»truly New«, is it not just an illusion? To these and other related questions Hartmut von Sass, Konrad Schmid, Hans Weder, Andrea Anker, Christian Danz, Günter Thomas and Ralph Kunz provide profound and most interesting answers. Christoph Markschies Hellenisierung des Christentums Geschichte und Bedeutung eines umstrittenen Konzepts 4

5 F O R UL M EH R BT UH CH L Z Hans-Martin Rieger Gesundheit Erkundungen zu einem menschenangemessenen Konzept Forum Theologische Literaturzeitung (ThLZ.F) 29 ca. 240 Seiten 12 x 19 cm ca. EUR 19,80 [D] ISBN erscheint Mai 2013»Hauptsache gesund!«dieses Motiv verbindet Menschen unterschiedlicher Herkunft, es ist darüber hinaus zu einem Zukunftsthema der Gesellschaft des 21. Jahrhunderts geworden. Die»Gesundheitsgesellschaft«ist dadurch gekennzeichnet, dass sie Gesundheit erstens als höchsten Wert ansieht, dass sie Gesundheit zweitens als zunehmend machbar betrachtet und dass sie in der starken Nachfrage nach dem Gut»Gesundheit«drittens einen Wachstumsmotor gerade auch in alternden Gesellschaften erblickt. Doch was ist»gesundheit«? Eine normale körperliche und psychische Funktionsfähigkeit, ein vollständiges Wohlbefinden oder ein dynamischer Zustand des Gleichgewichts? Höchst kompetent tritt Hans-Martin Rieger in die Diskussion gesellschaftlicher, medizinischer, gesundheitspsychologischer und philosophischer Vorstellungen ein. Dazu werden anthropologische Leitvorstellungen ethisch reflektiert und Grundmerkmale eines menschenangemessenen Gesundheitsverständnisses erkundet. Ein transdisziplinärer Modellvorschlag und eine theologische Betrachtung bieten konstruktive Gesprächsanstöße. Hans-Martin Rieger, Dr. theol., Jahrgang 1966, ist seit 2006 Privatdozent für Systematische Theologie an der Friedrich-Schiller- Universität Jena. Er studierte Evangelische Theologie in Heidelberg, Jerusalem und Tübingen. Zu seinen fundamentaltheologischen, anthropologischen und religionsphilosophischen Schwerpunkten gehört auch die transdisziplinäre Arbeit im Bereich der Alters- und Gesundheitsethik. Er ist Mitglied mehrerer interdisziplinärer Arbeitsgruppen und Netzwerke. [Health. Studies on a Humanly Adequate Concept]»Above all Health!«This motive connects people of different backgrounds; beyond that, it is a central topic for the future of 21st century society. The»healthcare community«is characterized by the fact that, firstly, health is considered to be the greatest good, that, secondly, health is seen as increasingly feasible, and that, thirdly, the run for that good»health«is considered as a growth engine in particular for an ageing society. But what is»health«? In a highly competent way, Hans-Martin Rieger joins the discussion on social, medical, psychological and philosophical ideas of health. The proposal of a transdisciplinary model and a theological reflection are intended to stimulate further critical discussions. 5

6 S YS T EM AT I S CH E T H EO LO G I E Hans-Richard Reuter Recht und Frieden Beiträge zur politischen Ethik Öffentliche Theologie (ÖTh) 28 ca. 368 Seiten 15,5 x 23 cm ca. EUR 48,00 [D] ISBN erscheint März 2013 Durch Androhung und Ausübung von Gewalt für Recht und Frieden zu sorgen, gehört nach evangelischer Lehre zu den eigenständigen, jedoch ethisch zu verantwortenden Aufgaben des Staates (Barmen V). Am Beginn des 21. Jahrhunderts haben sich die Konfliktlinien zwischen Gerechtigkeit und Recht, Frieden und Gewalt, Religion und Politik verschärft. Sie sind Gegenstand kontroverser Debatten, die auf Grundprobleme politischer Ethik verweisen. Hans-Richard Reuter, Dr. theol., Jahrgang 1947, ist Professor für Theologische Ethik und Direktor des Instituts für Ethik und angrenzende Sozialwissenschaften (IfES) der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster. Er ist Mitglied (PI) des dortigen Exzellenzclusters»Religion und Politik«und gehört u. a. der Kammer für öffentliche Verantwortung und dem Vorstand des Sozialwissenschaftlichen Instituts der Evangelischen Kirche in Deutschland an. Die Beiträge dieses Bandes enthalten Analysen zu Traditionen des protestantischen Rechts- und Friedensverständnisses und entwickeln das Leitbild eines auf die Menschenrechtsidee gegründeten gerechten Friedens. Sie behandeln strittige Fragen des legitimen Einsatzes militärischer Gewalt, aber auch einer freiheitlichen rechtlichen Ordnung des Verhältnisses von Staat und Religion. [Justice and Peace. Contributions to Political Ethics] According to Protestant doctrine, providing justice and peace by means of the threat and exercise of force is a primary and ethically justifiable task of the State (Barmen V). At the beginning of the 21st century the lines of conflict between justice and law, peace and violence, religion and politics have sharpened. They are the subjects of controversial discussions that point out basic problems of political ethics. The contributions of this volume contain analyses of the traditional Protestant understanding of law and peace and develop the vision of a just peace based on the notion of human rights. They address controversial issues concerning the legitimate use of military force and a liberal legal order of the relationship between state and religion. 6

7 T H EO LO G I E F Ü R D I E G EM EI N D E Wilfried Härle Warum Gott? Für Menschen, die mehr wissen wollen Theologie für die Gemeinde (ThG) I/1 ca. 312 Seiten 13,5 x 19 cm ca. EUR 14,80 [D] ISBN erscheint Februar 2013 Einfach und klar und dabei doch gut durchdacht vom Glauben an Gott reden zu können, das wünschen sich viele Menschen: für das Gespräch mit Andersdenkenden, Andersgläubigen und Nichtglaubenden in der eigenen Familie, im Freundeskreis, am Arbeitsplatz und in der Nachbarschaft, aber natürlich auch in der kirchlichen Verkündigung, in der Kinder- und Jugendarbeit, im Konfirmanden- und Religionsunterricht. Zu all dem ist das Buch des bekannten Theologen Wilfried Härle eine konkrete Hilfe. In acht Kapiteln stellt Härle, der für seine Meisterschaft im einfachen Erklären theologischer Zusammenhänge bekannt ist, dar, was es mit dem Glauben an Gott auf sich hat, wodurch er entsteht und was er bedeutet. Im Zentrum steht dabei die Trinitätslehre, also die Lehre von Gott als Vater, Sohn und Heiligem Geist, die der Inbegriff des christlichen Gottesverständnisses ist. Jedes Kapitel endet mit einer Sammlung wichtiger Texte aus Bibel, Kirchen- und Theologiegeschichte sowie aus Philosophie und Literatur. Damit hat man zugleich eine Textauswahl, die sich als Gesprächsgrundlage für die Arbeit mit Gruppen eignet. Härles»Laiendogmatik«ist der Auftaktband einer 18-teiligen Serie»Theologie für die Gemeinde«, die sich für alle deutschen evangelischen Kirchgemeinden eignet, aber sicher auch für Religionspädagogen nützlich ist. Wilfried Härle, Dr. theol., Jahrgang 1941, ist Professor em. für Systematische Theologie/ Ethik an der Universität Heidelberg. Von 2002 bis 2005 war er Mitglied der Enquetekommission des Deutschen Bundestages»Ethik und Recht der modernen Medizin«und bis 2010 Vorsitzender der Kammer für Öffentliche Verantwortung der EKD. Heute lebt Härle als theologischer Autor und Vortragsreisender in Ostfildern. [Why God? For People Who Want to Know More] Being able to talk to others about the belief in God in a simple, clear and well thought-out way is the wish of many people. The book by the renowned theologian Wilfried Härle offers concrete help in this respect. In eight chapters, Härle explains in a simple and precise manner what»belief in God«stands for, how it originates and what it means. In his presentation he focuses on the doctrine of the Trinity, that is the doctrine of God as Father, Son and Holy Spirit, which is the epitome of Christian understanding of God. Each chapter ends with a collection of important texts from various fields: Bible, church history, history of theology, philosophy, and literature. These text selections can also serve as a basis for discussions when working with groups. 7

8 S YS T EM AT I S CH E T H EO LO G I E 194 Seiten 12 x 19 cm EUR 18,80 [D] ISBN erschienen Dezember 2012 ca. 240 Seiten 13,5 x 19 cm ca. EUR 14,80 [D] ISBN erscheint März 2013 Heinrich Assel (Hrsg.) Leidenschaft für die Theologie International renommierte Vertreter der theologischen Hauptdisziplinen führen aus dem Erfahrungsreichtum eines ganzen Forscherlebens heraus je an einem aktuellen Thema in ihr Fach ein. Nachdenklich und streitbar, souverän und pointiert entsteht ein Panorama der Theologie aus authentischer Leidenschaft für die Theologie in der Humboldtschen Universität. Die Greifswalder Universitäts-Reden wurden zur Semestereröffnung vor Studienanfängern gehalten. Sie eignen sich hervorragend zur grundlegenden Orientierung im Theologiestudium. [Passion for Theology] In this publication internationally renowned representatives of the principal disciplines of theology drawing from the wealth of their experience each give introductions into their respective subjects on the basis of one current research topic. Thoughtfully and argumentatively, competently and straightforwardly, an overview of theology is created out of authentic passion for theology within the Humboldtian university. These Greifswald University Speeches were held to first-year students on occasion of the opening of the semester. They are eminently suitable as a basic guide to the study of theology. Christoph Bultmann Birka Siwczyk (Hrsg.) Tolerant mit Lessing Ein Lesebuch zur Ringparabel Zum Themenjahr der EKD im Rahmen der Lutherdekade»Reformation und Toleranz«bietet der Band aktuelle Interpretationen des Kernstücks von Lessings Schauspiel Nathan der Weise. Die vielfältigen Texte sollen Diskussionen anstoßen, damit die Ringparabel ihre bildliche Kraft auch in der Gegenwart entfalten kann, in der es nicht nur um Toleranz, sondern auch um Anerkennung und Verständigung im Dialog geht. Der Kontext der Ringparabel wird durch eine ergänzende Auswahl von Lessings provokativen Ideen über religiöse Traditionen erhellt, denn heute ist eine selbstkritische Theologie der Religionen gefragt. Das Buch erscheint auf Anregung des Beirats der Arbeitsstelle für Lessing-Rezeption in Kamenz und enthält Beiträge aus theologischer, religionsphilosophischer und literaturwissenschaftlicher Sicht. [Englische Überschrift] The volume provides a series of new readings of the parable of the three rings which is at the centre of G. E. Lessing s Philosophical Drama Nathan the Wise. The powerful image which the parable presents will be related to the more traditional issue of religious toleration as well as the more contemporary issue of religious dialog. The volume also contains a selection of some of Lessing s provocative statements regarding religious traditions in order to illustrate the broader background to the parable of the three rings and to stimulate theological reflections about the Christian churches and religious pluralism today. The contributions are by theologians, philosophers of religion and literary scholars. 8

9 S YS T EM AT I S CH E T H EO LO G I E Ingolf U. Dalferth Simon Peng-Keller (Hrsg.) Grundvertrauen Hermeneutik eines Grenzphänomens ca. 248 Seiten 15,5 x 23 cm ca. EUR 38,00 [D] ISBN erscheint Januar 2013 Zum Thema: Von Grundvertrauen redet sich leicht. Schon schwieriger ist es zu beschreiben, was es bedeutet, Grundvertrauen zu haben. Es empirisch zu belegen und begrifflich zu erfassen, ist bisher erst ansatzweise gelungen. Trotz dieser Unbestimmtheit hat sich die Rede vom Grundvertrauen in Alltag und Wissenschaft eingenistet. Muss man aber nicht zwischen unterschiedlichen Formen von Grundvertrauen unterscheiden: das Welt- und Lebensvertrauen vom kindlichen Urvertrauen und vom basalen Vertrauen, das wir einander in alltäglicher Kommunikation schenken? Und in welchem Verhältnis steht Grundvertrauen zum Gottvertrauen? Die Studie nähert sich diesen Fragen von unterschiedlichen Seiten an und bringt philosophische, theologische, soziologische und psychologische Perspektiven erhellend miteinander ins Gespräch. Das in diesem Band dokumentierte Forschungsprojekt des Schweizerischen Nationalfonds (Universität Zürich ) schließt eine bedeutsame Lücke in der bisherigen Vertrauensforschung. Ingolf U. Dalferth Simon Peng-Keller (Hrsg.) Kommunikation des Vertrauens 224 Seiten 15,5 x 23 cm EUR 38,00 [D] ISBN Mit Beiträgen von Emil Angehrn (Basel), Brigitte Boothe (Zürich), Ingolf U. Dalferth (Zürich), Martin Endreß (Trier), Arne Grøn (Kopenhagen), Petra Meibert (Bochum), Johannes Michalak (Hildesheim) und Simon Peng-Keller. [Basic Trust. Exploring a Border Phenomenon] To talk about basic trust is easy. It is more difficult, however, to describe what it means to have basic trust. So far we have succeeded only rudimentarily to verify this phenomenon empirically and to grasp it conceptually. Despite this vagueness we have become used to talking about basic trust both in everyday life and in scholarly discourse. But what does it mean? Don t we have to distinguish between different forms of basic trust? Between confidence in the world and in life on the one hand and a child s universal trust on the other, or the basal trust that we grant each other in our daily communication? And what is the relationship between basic trust and trust in God? This study addresses these questions from different angles. It launches an illuminating discourse between philosophical, theological, sociological and psychological perspectives. Documented in the present volume, this research project of the Swiss National Science Foundation (Zurich University, ) closes a significant gap in the field. 9

10 S YS T EM AT I S CH E T H EO LO G I E ca. 208 Seiten 15,5 x 23 cm ca. EUR 28,00 [D] ISBN erscheint Februar 2013 ca. 384 Seiten 15,5 x 23 cm ca. EUR 38,00 [D] ISBN erscheint März 2013 Lukas Ohly Was Jesus mit uns verbindet Eine Christologie Gregor Etzelmüller Heike Springhart (Hrsg.) in Verbindung mit Alexander Maßmann, Nina-Dorothee Mützlitz und Hanna Reichel Gottes Geist und menschlicher Geist Wenn Gott in Jesus Mensch geworden ist, dann ist theologisch gerade auf diejenigen Züge hinzuweisen, die Jesus mit uns verbinden. Was Menschen mit Jesus erleben, gehört zur Art von Begegnungen, die sie auch mit anderen Menschen erleben. Die Einzigartigkeit Jesu besteht darin, dass er als hermeneutischer Schlüssel für Begegnungen überhaupt gelten kann. Folglich wird in diesem Band die theologische Bedeutung von zwischenmenschlichen Begegnungen aufgezeigt, und zwar in den wesentlichen Hinsichten, unter denen die Begegnung mit Jesus nach der biblischen und theologiegeschichtlichen Tradition bezeugt wird. Schwerpunkt bilden dabei Schuld- und Vergebungserfahrungen sowie Erlebnisse mit verstorbenen Menschen, die für ein angemessenes Verständnis der Auferstehung Jesu leitend sind. [What connects us with Jesus. A Christology] If God has become a Human in Jesus Christ, then especially such features of Jesus are theologically significant he shares with us. Humans experience Jesus in the same kind they meet people in general. The individuality of Jesus consists in being a hermeneutical key for meeting others at all. Consequently, this book reveals the theological meaning of interpersonal interaction; so far it refers to the traditional make-up of Christian faith in Jesus. This book mainly focuses to the experiences of guilt and grace and also to the experiences of other s death, which seems to be crucial for a real understanding of Christ s resurrection. Lukas Ohly, PD Dr. theol., M. A. phil., Jahrgang 1969, studierte Theologie und Philosophie in Frankfurt, Marburg, Heidelberg, lehrt Systematische Theologie und Religionsphilosophie am Fachbereich Evangelische Theologie der Goethe-Universität in Frankfurt und ist Gemeindepfarrer in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Er ist Mitherausgeber der»theologischen und philosophischen Beiträge zu Gegenwartsfragen«. Die neuschöpferische Präsenz Gottes in seinem Geist wurde in der Theologie lange Zeit durch die Verwechslung des Geistes Gottes mit dem selbstbezüglichen Geist der Metaphysik des Aristoteles und der Philosophie Hegels verstellt. Die Beiträge dieses Bandes thematisieren demgegenüber in Auseinandersetzung sowohl mit klassischen philosophischen und theologischen Positionen als auch mit Erkenntnissen der Natur- und Sozialwissenschaften und neueren Stimmen aus der Ökumene die Polyphonie des Wirkens des Heiligen Geistes. Die so gewonnenen pneumatologischen Erkenntnisse versprechen aber auch ein besseres Verständnis des menschlichen Geistes, der in Kontinuität zu den biblischen Überlieferungen und im Anschluss an neuere anthropologische Forschungen als verleiblichter Geist begriffen werden muss. Der Band umfasst Beiträge von 37 Theologinnen und Theologen aus 13 verschiedenen Ländern und unterschiedlichen Konfessionen (u. a. aus der Orthodoxie und der Pfingstbewegung) und dokumentiert eine Heidelberger Tagung aus Anlass der bevorstehenden Emeritierung von Michael Welker. [The Spirit of God and Human Spirit] The ever-new creative presence of God in His Spirit has been ignored long-time in theology, due to the confusion of God s Spirit with the self-referential spirit in the Metaphysics of Aristotle and in the philosophy of Hegel. In discussing classical philosophical and theological positions, the findings of the natural and social sciences as well as recent ecumenical statements, the contributions of this volume address above all the polyphonic action of the Holy Spirit. In doing so ecclesial and ecumenical contexts are reflected as much as civil-society, political, economic, and natural contexts. The volume contains contributions by 37 theologians from 13 different countries and from different denominations (e. g. from Orthodox Churches and the Pentecostal Movement). It gives a documentation of a conference held in Heidelberg on the occasion of the forthcoming retirement of Michael Welker. 10

11 S YS T EM AT I S CH E T H EO LO G I E / N EU E S T E S TA M EN T Arbeiten zur Systematischen Theologie (ASTh) 5 ca. 832 Seiten 15,5 x 23 cm Hardcover Fadenheftung ca. EUR 68,00 [D] ISBN erscheint Mai 2013 Arbeiten zur Bibel und ihrer Geschichte (ABG) 44 ca. 384 Seiten 15,5 x 23 cm Hardcover Fadenheftung ca. EUR 48,00 [D] ISBN erscheint Februar 2013 Henning Theißen Die berufene Zeugin des Kreuzes Christi Studien zur Grundlegung der evangelischen Theorie der Kirche Friedemann Krumbiegel Erziehung in den Pastoralbriefen Ein Konzept zur Konsolidierung der Gemeinden Diese Greifswalder Habilitationsschrift entwirft die Ekklesiologie von einer kritischen Selbstunterscheidung der Kirche her und zieht hierzu erstmals kirchliche Dokumente wie Denkschriften und Reformprogramme heran. Schlüsselbegriff der Untersuchung ist das Zeugnis. Mit ihm beruft die Kirche sich auf ihr vorgegebenes Gründungsgeschehen im Kreuz Jesu Christi und tritt zugleich in die Gemeinschaft mit abweichenden Gestalten dieser Berufung ein. Analysen zu F. Schleiermacher, A. Ritschl und K. Barth belegen die Bedeutung, die dieses Kirchenverständnis seit dem 19. Jahrhundert für die evangelischen Kirchen besitzt. Im 20. Jahrhundert wird dieses Kirchenverständnis auch für das Verhältnis der konfessionsverschiedenen Kirchen untereinander wichtig sowie für die Beziehungen zur Gesellschaft allgemein und zu den nichtchristlichen Religionen. [Called to Witness the Cross of Christ.] This Greifswald habilitation thesis delineates an ecclesiology from the perspective of a critical self-differentiation of the church, relying for the first time on church documents such as memoranda and reform programs. Witness is the key concept of this study. Using this concept the church invokes its foundation in the cross of Jesus Christ, entering at the same time into community with different forms of this call. Analyses on F. Schleiermacher, A Ritschl and K. Barth prove the importance of this understanding of the church for the Protestant Churches since the 19th century. Henning Theißen, Dr. theol., Jahrgang 1974, studierte Theologie und Philosophie in Tübingen und Bonn. Nach mehrjähriger Tätigkeit im Pfarrdienst der Evangelischen Kirche im Rheinland ist er derzeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Privatdozent am Lehrstuhl für Systematische Theologie der Theologischen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald beschäftigt, wo er sich 2012 mit dieser systematisch-theologischen Untersuchung habilitierte, für die er von der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen den Hanns-Lilje-Preis 2012 verliehen bekam. Die Pastoralbriefe leisten mit der Entwicklung eines eigenen Erziehungskonzeptes einen wichtigen Beitrag zur Konsolidierung der christlichen Gemeinden. Damit begegnen sie dem Verlust an Kontinuität, Integrationsfähigkeit und Identitätsbildung, der den Gemeinden im zunehmenden Abstand zu Paulus droht. Die Briefe werden durch ein starkes semantisches Feld bestimmt, welches sich unter dem zentralen Begriff der Paideia (Erziehung) subsumieren lässt. Dies deutet auf ein umfassendes Erziehungsdenken hin, welches sich in der Textstruktur und der in den Briefen aufscheinenden sozialen Kommunikationsstruktur niederschlägt. Daraus ergeben sich mit der häuslichen, gemeindlichen und göttlichen Erziehung drei relevante Ebenen für das zu beschreibende Phänomen. Ein Ausblick auf die Theologen des 2. Jahrhunderts zeigt, dass die christliche Paideia sich rasch zu einem standardisierten Denkmuster weiterentwickelt. [Education in Pastoral Epistles.] The Pastoral Epistles with their development of an own concept of education are an important contribution to the consolidation of the Christian church. For this reason they compensate for the loss of continuity, identity and integration, which threatens the parish in growing distance to Paul. The letters are characterized by strong semantic domains, central to which is the idea of paideia (education). This demonstrates a comprehensive view of education, which affects the structure of the text with reference to social communication. From this three relevant levels of educational phenomena: domestic, parish and divine education. An outlook onto the theologians of the second century illustrates the development of the Christian paideia into a clear and often used model. Friedemann Krumbiegel, Dr. theol., Jahrgang 1975, studierte Evangelische Theologie in Halle, Bad Liebenzell und Basel und wurde 2011 mit der vorliegenden Arbeit an der Martin-Luther- Universität Halle-Wittenberg im Fach Neues Testament promoviert. Seit April 2009 arbeitet er als Pfarrer der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland im Kirchspiel Krostitz, nördlich von Leipzig. 11

12 LCH EHR I SB TU LCH I CH -J Ü D I S CH ER D I A LO G Schon in der letzten Vorschau angezeigt wurden: Studien zu Kirche und Israel. Neue Folge (SKI.NF) 3 ca. 672 Seiten 15,5 x 23 cm ca. EUR 48,00 [D] ISBN erscheint Februar 2013 Peter von der Osten-Sacken Der Gott der Hoffnung Gesammelte Aufsätze zur Theologie des Paulus Studien zu Kirche und Israel. Neue Folge (SKI.NF) Seiten mit zahlr. Abbildungen 15,5 x 23 cm Hardcover EUR 42,00 [D] ISBN Markus Witte Tanja Pilger (Hrsg.) Mazel tov Interdisziplinäre Beiträge zum Verhältnis von Christentum und Judentum Studien zu Kirche und Israel. Neue Folge (SKI.NF) 4 ca. 152 Seiten 15,5 x 23 cm ca. EUR 24,00 [D] ISBN erscheint April 2013 Tanja Pilger Markus Witte (Hrsg.) Zion Symbol des Lebens in Judentum und Christentum. Beiträge der 13. Christlich-Jüdischen Sommeruniversität in Berlin vom Juli 2011 Mit dem Berg Zion verbinden sich in jüdischer und christlicher Tradition Heilsvorstellungen, die diesen Ort als räumlich fixierte Quelle des Lebens verstehen. In der biblischen Überlieferung gilt er als Gottes- und als Weltenberg als Stätte universaler Unterweisung durch Gott und als Ort gigantischer Völkerschlachten, mit denen das Ende der Geschichte eingeläutet wird. In den mit dem Zion verknüpften Motiven spiegeln sich wesentliche Konzeptionen des jüdischen Tempels, des Königtums Gottes und der Stellung Israels in Raum und Zeit. Die hier gesammelten Beiträge international renommierter Wissenschaftler aus Europa, Israel und den USA präsentieren Bilder des Zion bei Jesaja und in den Psalmen, in frühjüdischen, neutestamentlichen und rabbinischen Texten sowie in der mittelalterlichen jüdischen Dichtung und bei Martin Luther. Der Sammelband unterstreicht die Bedeutung des Zion als eines gemeinsamen Elements religiöser Identität in Judentum und Christentum. Studien zu Kirche und Israel. Neue Folge (SKI.NF) Seiten 15,5 x 23 cm EUR 24,00 [D] ISBN [Zion. Symbol of Life in Judaism and Christianity] In Jewish and Christian traditions Mount Zion is associated with ideas of salvation according to which this place is to be understood as the spatially fixed source of life. In biblical tradition it is considered as the Mountain of God resp. the World Mountain a site of God s instructions for the whole world and the place of the gigantic battles of the nations, which will herald the end of history. The contributions of internationally renowned scientists from Europe, Israel and the USA collected here present images of Zion to be found in Isaiah and in the Psalms, in early Jewish, New Testamental and rabbinical texts as well as in medieval Jewish literature and in Martin Luther s works. Markus Witte (Hrsg.) Hiobs Gestalten Interdisziplinäre Studien zum Bild Hiobs in Judentum und Christentum 12

13 Ö K U M EN I S CH E TLH EH EOR LO B UG CH I E Theodor Dieter Wolfgang Thönissen (Hrsg.) Was mir Luther bedeutet Katholische Lutherforscher berichten Blickpunkt Ökumene (BÖ) 1 ca. 224 Seiten 12 x 19 cm ca. EUR 22,90 [D] ISBN erscheint Mai 2013 Schon angekündigt war: Das 20. Jahrhundert kann man mit einigem Recht ein Jahrhundert der reformationsgeschichtlichen Forschung nennen. Nach Jahrhunderten der kontroverstheologischen Abrechnungen begann sich in der katholischen Kirchengeschichtsforschung ein gewisses Verständnis der Reformation und den den Reformatoren gegenüber abzuzeichnen. Das Institut für Ökumenische Forschung des Lutherischen Weltbundes in Strasbourg und das Johann-Adam-Möhler- Institut für Ökumenik in Paderborn haben herausragende Vertreter der katholischen Lutherforschung Johannes Brosseder, Otto Hermann Pesch, Jos Vercruysse und Jared Wicks gebeten zu beschreiben, was ihnen Luther bedeutet. In diesen Beiträgen werden Persönliches in der eigenen Grundhaltung zu Luther und der Reformation, der eigene Weg zu Luther (die Hinführung), aber auch wichtige Ergebnisse der eigenen Forschung und schließlich Stationen der Auseinandersetzung mit evangelischen Forschern angesprochen und beschrieben. So entsteht ein Gesamtbild des eigenen Forschungsweges, der eigenen Erkenntnisse und des Selbstverständnisses der katholischen Forscher. Wolfgang Beinert Ulrich Kühn Ökumenische Dogmatik ca. 864 Seiten 15,5 x 23 cm Hardcover Fadenheftung ca. EUR 78,00 [D] ISBN erscheint Februar 2013 Das Buch ist der Auftakt einer neuen Reihe mit dem Titel»Blickpunkt Ökumene«, die beide Institute unter der Herausgeberschaft ihrer Direktoren Theodor Dieter und Wolfgang Thönissen gemeinsam verantworten. [What Luther means to me. Reports of Catholic Luther Researchers] With some justification one could claim the 20th century to be a century of research in the history of the Reformation. After centuries of disputes in controversial theology, a certain understanding of the reformation and the reformers on the part of catholic research on the history of Christianity began to become apparent. The Institute for Ecumenical Research of the Lutheran World Federation in Strasbourg and the Johann-Adam-Möhler-Institute for Ecumenics in Paderborn have asked leading representatives of catholic Luther research Johannes Brosseder, Otto Hermann Pesch, Jos Vercruysse and Jared Wicks to describe, what Luther means to them. The contributors adress and describe their personal attitudes towards Luther, their own way to Luther, but also important findings of their individual research and finally highlights of the debate with protestant researchers. In this way, the contributing catholic researchers give a general view of their personal research, their personal insights and their self-image. 13

14 LÖ EH K UR MB UEN CH I S CH E T H EO LO G I E ca. 64 Seiten 12,5 x 21 cm ca. EUR 9,90 [D] ISBN erscheint März 2013 Leuenberger Texte (LT) Heft 13 ca. 160 Seiten 12,5 x 21 cm ca. EUR 16,00 [D] ISBN erscheint April 2013 Michael Bünker Martin Friedrich (Hrsg.) Konkordie reformatorischer Kirchen in Europa Leuenberger Konkordie Michael Bünker Martin Friedrich (Hrsg.) Amt, Ordination, Episkopé und theologische Ausbildung Die 1973 erarbeitete Konkordie beschreibt auf der Basis des gemeinsamen Verständnisses des Evangeliums die Voraussetzungen und Ziele evangelischer Kirchengemeinschaft. Sie bildet die Grundlage der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE). [Agreement between Reformation Churches in Europe (Leuenberg Agreement)] The Leuenberg Agreement of 1973 describes the preconditions and aims of Protestant church fellowship on the basis of a common understanding of the gospel. It forms the basis of the Community of Protestant Churches in Europe (CPCE). Der Band dokumentiert zwei Arbeitsergebnisse der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE), die der Vollversammlung 2012 vorlagen. Der Lehrgesprächstext»Amt, Ordination, Episkopé«bestimmt die evangelische Position zu diesen ökumenisch besonders brisanten Themen und will damit zugleich die Gemeinschaft der Kirchen der GEKE vertiefen. Diesem Ziel dient auch die Studie»Die Ausbildung für das ordinationsgebundene Amt«. Sie skizziert ein gemeinsames Verständnis von guter Ausbildung, das für die Mitgliedskirchen jeweils orientierend wirken kann. [Concorde entre Églises issues de la Réforme en Europe (Concorde de Leuenberg)] La Concorde élaborée en 1973 décrit sur la base d une compréhension commune de l Évangile les conditions et les buts d une communion ecclésiale protestante. Elle constitue le fondement de la Communion d Églises protestantes en Europe (CEPE). Schon erschienen: [Ministry and ministries, episkopé and theological education] The volume documents two sets of findings by the CPCE which were presented to the 2012 General Assembly. The report of the doctrinal conversation on»ministry, Ordination, Episkopé«defines the Protestant position on these issues, which are of vital ecumenical interest. At the same time, it seeks to deepen the church fellowship of CPCE member churches. This is also the aim of the study»training for the ordained ministry in the CPCE«. It outlines a common understanding of good training that the member churches can take as a guideline. 464 Seiten 14,5 x 21 cm EUR 34,00 [D] ISBN Martin Friedrich Hans Jürgen Luibl (Hrsg.) Glaubensbildung / Formation of Faith Die Weitergabe des Glaubens im europäischen Protestantismus / Handing down Faith in European Protestantism 14

15 Ö K U M EN I S CH E TLH EH EOR LO B UG CH I E ca ,5 x 21 cm EUR 38,00 [D] ISBN erscheint Mai 2013 Beihefte Interkulturelle Theologie NF Seiten 14,5 x 21,5 cm EUR 28,00 [D] ISBN erschienen November 2012 Frei für die Zukunft Evangelische Kirchen in Europa/ Free for the Future Protestant Churches in Europe Dokumentationsband der 7. Vollversammlung der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) in Florenz, Italien, September 2012/ Documents of the 7th General Assembly of the Community of Protestant Churches in Europe (CPCE) Florence, Italy, September 20 26, 2012 Im Auftrag des Rates der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa/Authorized by the Council of the Community of Protestant Churches in Europe herausgegeben von / edited by Michael Bünker und Bernd Jaeger Im September 2012 fand in Florenz die 7. Vollversammlung der GEKE statt. Die zentralen Texte der Versammlung werden in diesem Berichtsband in deutscher und englischer Sprache dokumentiert. Der Band enthält die Berichte von Präsidium und Generalsekretär, die Hauptvorträge, die Projektskizzen für die Arbeitsfelder ab 2012 und den Schlussbericht mit den Beschlüssen der Vollversammlung sowie Grußworte, Predigten und weitere für die europäischen Kirchen wichtige Texte. [Free for the Future. Protestant Churches in Europe] The 7th General Assembly of the CPCE took place in September 2012 in Florence. This volume of proceedings is published containing its central documents in English and German. It contains the reports by the Presidium and General Secretary, the keynote lectures, the outlines of CPCE projects on the fields of work from 2012 onwards and the final report including the decisions of the General Assembly, as well as greetings, sermons and other documents. Theodor Ahrens Werner Kahl (Hrsg.) GegenGewalt Ökumenische Bewährungsfelder Gewaltkonstellationen sind häufig zu komplex, als dass sie sich einfach in gewaltfreie Kommunikation überführen ließen, weshalb Gewalt Gegengewalt erzeugt. Wie ist diesem»teufelskreis«zu entkommen? Wenn das lebensdienliche Miteinander gewaltbedingt aus den Fugen gerät, suchen Gesellschaften nach Lösungsstrategien. Was steuern Kirchen und Glaubensgemeinschaften der weltweiten Ökumene dazu bei? Aus welchen Ressourcen werden diese Initiativen gespeist? Und welche Faktoren tragen zu einer Dynamisierung oder Deeskalation von Gewaltzusammenhängen bei? Der hochinteressante Band sammelt Analysen, Fallstudien, Exegesen sowie Berichte von Theologen, Feldforschern und Zeitzeugen. Aus dem Blickwinkel ihres theologischen Fachgebietes und ihres kulturellen Hintergrundes analysieren und kommentieren sie ebenso Verstrickungen wie Ausbruchs- und Befreiungsstrategien aus der Gewaltspirale. Sie reichen vom Unterbrechen und Einhegen gewaltsamer Automatismen über das Aushandeln von Verfahren des In- Ordnung-Bringens bis hin zum Postulat einer balancierten Gegenwehr. [Counter violence. Ecumenical Areas of Probation] Configurations of violence are often too complex to be transformed easily into non-violent communication. When live serving cooperation is thrown out of joint by violence, societies look out for solutions. What is the contribution of the churches and communions in the worldwide ecumenical movement? What are the resources of these initiatives? And which factors contribute to the dynamisation or de-escalation of contexts of violence? This volume presents a collection of analyses, case studies, exegeses as well as reports by theologians, field researchers and contemporary witnesses. From the point of view of their different subject areas in theology and of their particular cultural background they analyse and comment on entanglements in spirals of violence as well as strategies of escape and liberation. 15

16 K I RCH EN - U N D T H EO LO G I EG E S CH I CH T E Marburger Theologische Studien (MThSt) Seiten 17 x 24 cm EUR 34,00 [D] ISBN erscheint Juli 2013 ca. 180 Seiten 15,5 x 23 cm ca. EUR 28,00 [D] ISBN erscheint März 2013 Walter Sparn Frömmigkeit, Bildung, Kultur Theologische Aufsätze I: Lutherische Orthodoxie und christliche Aufklärung in der Frühen Neuzeit Der Band vereinigt interdisziplinäre, verstreut veröffentlichte Aufsätze über theologie-, frömmigkeitsund bildungsgeschichtliche Entwicklungen des nachreformatorischen, besonders des lutherischen Christentums im Zeitalter der Konfessionalisierung, des Pietismus und der Aufklärung. Die den Zeitraum von 1550 bis 1790 umfassenden Themen reichen von der neuen theologischen Anthropologie über die barocke und die empfindsame Poesie bis zur Ethik der Geselligkeit. Viele bekannte, aber auch unbekannte Theologen sowie religionsphilosophische Autoren wie Spinoza, Leibniz oder Kant kommen zu Wort. Als wichtige Aspekte eines kulturhistorischen Gesamtbildes spiegeln die Aufsätze den enormen Aufschwung, der Frühneuzeit-Forschung. [Piety, Education, Culture. Theological Essays I: Lutheran Orthodoxy and Christian Enlightenment in the Early Modern Period] The Volume includes interdisciplinary essays on post-reformation (especially Lutheran) Christianity in the age of confessionalisation, Pietism and Enlightenment, focussing on developments in the area of the history of theology, piety and education. The essays cover the period from 1550 to 1790, with significant topics ranging from the new theological anthropology, to baroque and sentimental poetry, to the ethics of sociability. Many renowned, but also unknown theologians are taken into account, as well as religious-philosophical authors like Spinoza, Leibniz and Kant. Walter Sparn, Dr. theol., Jahrgang 1941, ausgebildet u. a. im Evangelischen Stift Tübingen, war als Historischer und Systematischer Theologe tätig in der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, an der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bayreuth und an der Theologischen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (emeritiert 2007). Er ist Mitbegründer des Erlanger DFG-Graduiertenkollegs»Kulturhermeneutik im Zeichen von Differenz und Transdifferenz«, Mitherausgeber der»enzyklopädie der Neuzeit«und der»opera omnia Melanchthonis«. Martin Greschat Wilhelm Hüffmeier (Hrsg.) Evangelische Christen im geteilten Deutschland Die 50er Jahre. Festschrift für Christa Stache Vieles aus den Anfangsjahren der Teilung Deutschlands liegt im Schatten oder wurde vergessen. Im Rückblick stellt sich die Geschichte leicht als eine eindeutig zwingende Entwicklung dar, trotz der Erwähnung einzelner Spannungen und Schwierigkeiten. Das gilt nicht weniger für die evangelische Kirche und ihre Glieder. Doch wer genauer hinsieht, erkennt sogleich eine Fülle sehr unterschiedlicher Überzeugungen, Aktivitäten und Visionen, eine Vielzahl von Bemühungen, die eigene Gegenwart verantwortlich zu gestalten. Einen Einblick in diese heute weitgehend unbekannte Vielfalt bietet der vorliegende Band. Seine Beiträge lassen aufschlussreiche Anstrengungen erkennen, die Teilung zu überwinden oder jedenfalls ihre Folgen abzuschwächen. Es begegnen ebenso Bemühungen, im Westen wie im Osten, verantwortungsbewusst und kreativ als evangelische Christen zu leben und zu handeln. Die Texte dieses Bandes präsentieren neue Fragestellungen und Einsichten renommierter Wissenschaftler zur Geschichte der evangelischen Kirche und zum Engagement einzelner Christen in Gemeinden, Akademien, in Schule und Hochschulen im geteilten Deutschland der fünfziger Jahre. [Protestant Christians in a Divided Germany. The Fifties. Commemorative Publication for Christa Stache] Many things from the early years of the division of Germany are obscure or forgotten. In retrospect, history easily seems to be a clear and necessary development even when taking into account certain tensions and obstacles. The same applies to the history of the Protestant Church and its members. On a closer look however, it becomes immediately apparent that there has been a plenitude of very different convictions, activities and visions, a wide range of efforts to shape the future in a responsible way. This publication provides an insight into this still largely unknown variety. In its contributions renowned scholars present new issues and findings regarding the history of the Protestant Church and the commitment of individual Christians in congregations, academies, schools, and universities in a divided Germany in the Fifties. 16

17 K I RCH EN - U N D T H EO LO G I EG E S CH I CH T E Leucorea-Studien zur Geschichte der Reformation und der Lutherischen Orthodoxie (LStRLO) 18 ca. 384 Seiten 15,5 x 23 cm Hardcover Fadenheftung ca. EUR 48,00 [D] ISBN erschienen November 2012 Leucorea-Studien zur Geschichte der Reformation und der Lutherischen Orthodoxie (LStRLO) 20 ca. 608 Seiten 15,5 x 23 cm Hardcover Fadenheftung ca. EUR 68,00 [D] ISBN erscheint April 2013 Klaus Tanner (Hrsg.) unter Mitarbeit von Sebastian Kranich, Annina Ligniez, Christian Muth und Silvio Reichelt Konstruktion von Geschichte Jubelrede Predigt protestantische Historiographie Spurenlese Kulturelle Wirkungen der Reformation Hrsg. von der Reformationsgeschichtlichen Sozietät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg In der Art, wie Reformationsgedenken inszeniert und Reformationsgeschichte konstruiert wird, spiegelt sich bis heute der»geist der Zeiten«. Im Jubiläum wird Historisches nicht nur tradiert, sondern in Reden und Predigten zugleich neu geformt: als affirmative Eigengeschichte, zukunftsoffen oder als Widerlager zur Gegenwart. Auch die protestantische wissenschaftliche Historiographie hat daran teil. Der in die Abschnitte Konfessionelles Zeitalter, Aufklärung und Pietismus sowie Moderne gegliederte Band bietet mit 16 Beiträgen von der»reformation als Erinnerungsrevolution«bis zur»protestantischen Revolution 1989«das Ergebnis einer Tagung 2009 am Erinnerungsort Wittenberg. [Construction of History. Jubilee Speech Sermon Protestant Historiography] The manner in which the memory of the Reformation is presented and the history of the Reformation is constructed, is up to this day a reflection of the»spirit of the times«. An anniversary is not only a means to pass on tradition but also a means to reshape it: as affirmation of one s own history, as future-oriented approach or as a counter-balance to the present age. And this also applies to Protestant scientific historiography. The volume is divided into the sections»confessional Age«,»Enlightenment and Pietism«, and»modernity«; its 16 contributions range from issues such as»reformation as Revolution of Memory«to the»the Protestant Revolution of 1989«. Die von Martin Luther mit dem sogenannten Thesenanschlag vom 31. Oktober 1517 initiierte Reformation zählt zu den wirkungsmächtigsten Ereignissen der europäischen Geschichte. Zwar war sie religiös motiviert und zielte auf Veränderungen in Theologie, Kirche und Glaubenspraktiken, doch zusätzlich zeigte sie nicht intendierte Wirkungen, die weit über den religiösen Bereich hinausgriffen. Hier setzt der vorliegende Sammelband ein. Wissenschaftler der verschiedensten Fachdisziplinen hinterfragen in 23 Beiträgen, wie die Reformation in unterschiedlicher Intensität alle Bereiche der Gesellschaft erfasst hat. Dabei thematisieren sie politische Strukturen, kulturelle Wahrnehmungsmuster und habituelle Prägungen ebenso wie wirtschaftliche Verhaltensweisen, Rechtsformen, künstlerische Ausdrucksmöglichkeiten oder schließlich kulturelle Identitäten. [Looking for Traces. The Cultural Effects of the Reformation] The Reformation, initiated by Luther s so called posting of the 95 theses on 31 October 1517, ranks among the most influential events in European history. Although it was first of all religiously motivated and aimed at changes in theology, church and practices of faith, it had in addition unintended effects, which extended far beyond the religious sphere. Precisely this is the focus of the present collection of essays. In 23 contributions, scholars of various disciplines critically analyse how the Reformation has affected in varying intensity all sectors of society. They address political structures, cultural patterns of perception, and habitual dispositions as well as economic behaviour, legal forms, artistic means of expression, and finally cultural identities. 17

18 LK EH I RCH R BEN U CH - U N D T H EO LO G I EG E S CH I CH T E Arbeiten zur Kirchen- und Theologiegeschichte (AKThG) 39 ca. 304 Seiten 15,5 x 23 cm Hardcover Fadenheftung ca. EUR 48,00 [D] ISBN erscheint Februar 2013 Arbeiten zur Kirchen- und Theologiegeschichte (AKThG) 40 ca. 304 Seiten 15,5 x 23 cm Hardcover Fadenheftung ca. EUR 48,00 [D] ISBN erscheint Januar 2013 Susanne Schenk Ama et habe Perspektiven des Heils in Anselms Korrespondenz mit Frauen Die Studie zur Frauenkorrespondenz Anselm von Canterburys entdeckt den großen Denker und Kirchenpolitiker als feinsinnigen Seelsorger. Der Prior und Abt von Bec stand in Kontakt mit Adelsfrauen, die das Kloster auf vielfältige Weise unterstützten; als Erzbischof von Canterbury verfasste Anselm Schreiben an die Fürstinnen des Investiturstreits. Die Studie untersucht die Perspektiven des Heils, die der monastische Theologe seinen Adressatinnen außerhalb des Klosters eröffnete. Inhaltliche Entsprechungen in den theoretischen Schriften Anselms werden aufgezeigt und damit eine beachtliche Interdependenz von Spiritualität und Theologie/Philosophie in dessen Werk. Zu den neuen Erkenntnissen der Studie gehören Anselms Beiträge zur Entwicklung des hochmittelalterlichen Inklusentums und der Brautmystik. Die Autorin wurde mit dieser Arbeit 2012 an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau promoviert. [Ama et habe. Perspectives of Salvation in Anselm s Correspondence with Women] This study on the correspondence of Anselm of Canterbury with women presents the great thinker and church politician as a sensitive pastoral adviser. The prior and abbot of the Abbey of Bec was in contact with noble women who supported the monastery in numerous ways. As Archbishop of Canterbury, Anselm drafted letters to the princesses of the Investiture Controversy. The study examines the perspectives of salvation, which were opened up by the monastic theologian to his addressees outside the monastery. Textual equivalents in Anselm s theoretical writings are shown and with that a considerable interdependence of spirituality and theology/philosophy in his work. Dorothee Kommer Reformatorische Flugschriften von Frauen Flugschriftenautorinnen der frühen Reformationszeit und ihre Sicht von Geistlichkeit Das neue Medium der Flugschrift ermöglichte auch Frauen, in der Öffentlichkeit zu wirken und damit die Verbreitung reformatorischer Ideen voranzubringen. Zwischen 1523 und 1534 gingen im deutschen Sprachraum 18 Flugschriften reformatorisch denkender Frauen in den Druck, eine weitere erschien Drei der Autorinnen bleiben anonym; die übrigen sind Argula von Grumbach, Herzogin Ursula von Münsterberg, Florentina von Oberweimar, Margareta von Treskow, Ursula Weyda sowie Katharina Zell. Ein immer wiederkehrendes Thema in diesen Flugschriften ist die Auseinandersetzung mit geistlichen Personen und Autoritäten, die die Frauen dazu führt, auch ihr eigenes Selbstverständnis zu reflektieren und sich ganz im reformatorischen Sinn wie die Männer als mit dem Geist Gottes Begabte zu verstehen. [Reformation Pamphlets by Women. Women Writers of Pamphlets of the Early Reformation and Their Vision of Spirituality] Pamphlets as a new medium also enabled women to work in public, being thereby able to promote the spread of Reformation ideas. Between 1523 and 1534 within the German speaking areas 18 pamphlets by women of the Reformation went into print, another was published in Three of the authors remain anonymous; the others are Argula von Grumbach, the Duchess Ursula von Münsterberg, Florentina von Oberweimar, Margareta von Treskow, Ursula Weyda, and Katharina Zell. Disputes with clerical persons and authorities are a recurring topic of the pamphlets, leading these women to reflect on their own selfimage and to understand themselves to be just like men, in accordance with Reformation ideas endowed with the Spirit of God. Susanne Schenk, Dr. theol., Jahrgang 1972, studierte Evangelische Theologie in Bethel, Oxford, Princeton, Heidelberg und Tübingen. Sie ist ordinierte Pfarrerin, arbeitet aber seit 2011 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kirchengeschichte mit den Schwerpunkten Mittelalter und Reformation der Evangelisch-theologischen Fakultät der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Dorothee Kommer, Dr. theol., Jahrgang 1969, studierte Evangelische Theologie bis 1998 und war von 1999 bis 2002 Stipendiatin des Graduiertenkollegs Ars und Scientia. Seit 2008 ist sie Pfarrerin in Hechingen. Kommer wurde 2012 mit der vorliegenden Arbeit an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tübingen promoviert. 18

19 K I RCH EN - U N D T H EO LO G I EG EL SEH CHR IBCH U CH T E Otto Haendler Schriften und Vorträge zur Praktischen Theologie Band 1: Praktische Theologie. Grundriss, Aufsätze und Vorträge Herausgegeben von Wilfried Engemann ca. 512 Seiten 15,5 x 23 cm Hardcover Fadenheftung ca. EUR 88,00 [D] ISBN erscheint Mai 2013 Otto Haendler ( ) hat mit Beginn der 1940er Jahre einen wachsenden Einfluss auf die Praktische Theologie gewonnen, der bis in die Gegenwart nachwirkt. Seine kühnen Weichenstellungen vor allem auf dem Gebiet der Predigtlehre und der Seelsorge stellten tiefe Eingriffe in die bis dahin geläufigen Argumentationsmuster dar, die den personalen Bedingungen der christlichen Glaubenskultur seiner Zeit kaum Rechnung zu tragen vermochten. Heute gehören Haendlers im Dialog mit den Humanwissenschaften seiner Zeit entwickelten Problemanzeigen und Lösungsperspektiven zum Standardrepertoire praktisch-theologischer Arbeit. Sie legen unter anderem dar, was es heißt, wenn die Subjekthaftigkeit der kirchlichen Amtsträger und Gemeindeglieder als Herausforderung und Chance der Kommunikation und Aneignung des christlichen Glaubens verstanden wird. [Otto Haendler: Writings and Lectures on Practical Theology] Since the beginning of the 1940s, Otto Haendler ( ) has gained increasing influence on practical theology, which lasts until today. His bold settings of the course particularly for the fields of homiletics and pastoral care were far-reaching interventions into the common patterns of argumentation, which hardly could account for the personnel conditions of the Christian culture of his time. Today his indications of problems and his perspectives for solutions developed in dialogue with the humanities of his days are part of the standard repertoire of practical-theological work. Zur Werkausgabe Im Rahmen eines DFG-Projekts wird eine fünfbändige kommentierte Edition der praktisch-theologischen Schriften, Vorträge und Predigten Otto Haendlers vorgelegt, die auch viele bislang unveröffentlichte Texte darunter seine Habilitationsschrift, Reden und Rundfunkbeiträge erschließt. Die Buchreihe bezieht die Rezeption Haendlers in Vergangenheit und Gegenwart ein und zeigt Wechselwirkungen zwischen Theorie und Praxis in seinem Wirken als Pfarrer und Theologieprofessor auf. Band 1: Praktische Theologie. Grundriss, Aufsätze und Vorträge (2013) Band 2: Homiletik. Monographien, Aufsätze und Predigtmeditationen (2013) Band 3: Seelsorge. Monographien, Aufsätze und Vorträge (2014) Band 4: Glaube und Lebenswelt. Monographien, Aufsätze und Vorträge (2014) Band 5: Praxis des Christentums. Monographien, Predigten und Reden (2015) As part of a DFG project, a commented edition in five volumes of Otto Haendler s practical-theological writings, lectures and sermons will be published, including many so far unpublished texts among them his habilitation thesis, speeches and radio commentaries. The book series integrates the reception of Haendler in both the past and the present and highlights interactions between theory and practice in his activities as pastor and professor of theology. 19

20 N EU B EI E VA : D I A KO N I E W I SSENSCH A F T Veröffentlichungen des Diakoniewissenschaftlichen Instituts an der Universität Heidelberg (VDWI) 48 ca. 288 Seiten 15,5 x 23 cm ca. EUR 38,00 [D] ISBN erscheint März 2013 Veröffentlichungen des Diakoniewissenschaftlichen Instituts an der Universität Heidelberg (VDWI) 49 ca. 336 Seiten 15,5 x 23 cm EUR 38,00 [D] ISBN erscheint März 2013 Johannes Eurich Ingolf Hübner (Eds.) Diaconia against Poverty and Exclusion in Europe Challenges Contexts Perspectives Poverty and exclusion are rising challenges in all European countries. Christian welfare organizations such as Diaconia have been committed to working against poverty and marginalization since many years. However, a change of the structures, which cause poverty, is often not accomplished. Poor people remain in dependent situations and do not really participate in society. What are the main challenges to diaconal institutions combating poverty and exclusion? Which innovations are necessary within Diaconia and civil society in order to meet future challenges? With contributions from all over Europe, this volume tries to answer these questions by applying a multi-perspective angle to the main challenges, by examing new concepts and by developing new perspectives for the future of Christian social practice. Walter Boës Diakonische Bildung Grundlegung einer Didaktik diakonischen Lernens an der Schule An zahlreichen Schulen wurden die Chancen diakonischen Lernens erkannt und entsprechende Bildungsangebote eingerichtet. Die vorliegende Untersuchung geht der Frage nach, wie diakonische Bildung an der Schule zu begründen ist, und zeigt auf, welchen Beitrag diakonische Bildung leisten kann und soll. Sie entwirft eine Didaktik diakonischen Lernens, die dem Paradigma der Erzählung vom Barmherzigen Samariter (Lk 10,25 37) folgt: Diakonisches Lernen vollzieht sich in drei Schritten: Ansehen Deuten Handeln. Die Ausarbeitung dieses Dreischrittes führt zu einem diakonischen Kompetenzmodell. Dieses weist diakonische Bildung als wesentlichen Beitrag zur allgemeinen Bildung aus und bietet sich als Instrument für das ganz konkrete Arbeiten in Praktika, Unterricht und Schule an. [Diakonie im Kampf gegen Armut und Ausgrenzung in Europa: Herausforderungen Kontexte Perspektiven] Armut und Ausgrenzung sind wachsende Herausforderungen in allen europäischen Ländern. Diakonische Organisationen zeichnen sich schon seit Langem durch den Kampf gegen Armut und Ausgrenzung aus. Nicht immer gelingt dabei eine strukturelle Veränderung der Lebenssituation betroffener Menschen. Oftmals bleiben sie weiterhin in Abhängigkeitsverhältnissen und erreichen keine wirkliche Teilhabe am Leben der Gesellschaft. Welche Schwierigkeiten treten in der diakonischen Arbeit gegen Armut und Ausgrenzung auf? Welche Innovationen sind in Diakonie und Zivilgesellschaft notwendig, um den künftigen Herausforderungen begegnen zu können? Der Band enthält Beiträge aus verschiedenen europäischen Ländern, die die Herausforderungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten und neue Perspektiven aufzeigen. [Diaconical Education. Didactical Foundations of Diaconical Learning at School] Having identified the opportunities of diaconical learning, numerous schools have established appropriate educational programmes. The present study examines the question how diaconical learning at school might be founded, and it shows what contributions could and should be made by diaconical education. It develops a didactics of diaconical learning, which follows the paradigm of the narrative of the Good Samaritan (Lk 10:25 37). Diaconical learning takes place in three steps: looking judging acting. The development of these three steps leads to a diaconical competency model according to which diaconical education proves to be a substantial contribution to general education. Walter Boës, Dr. theol., Jahrgang 1970, ist Pfarrer der Evangelischen Landeskirche in Baden. Von 2001 bis 2010 war er Studienleiter am Theologischen Studienhaus Heidelberg. Seit 2010 ist er Pfarrer der Evangelischen Lukasgemeinde in Karlsruhe. 20

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsbewertung Mobile Communication and Ad Hoc Networks

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsbewertung Mobile Communication and Ad Hoc Networks RWTH Aachen Dez. 6.0 - Abt. 6. Templergraben 06 Aachen Tel.: 0 80 967 E-Mail: verena.thaler@zhv.rwth-aachen.de RWTH Aachen - Dez. 6.0/Abt. 6. Herr Prof. Dr. Peter Martini (PERSÖNLICH) Auswertungsbericht

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Ein Maulwurf kommt immer allein PDF

Ein Maulwurf kommt immer allein PDF Ein Maulwurf kommt immer allein PDF ==>Download: Ein Maulwurf kommt immer allein PDF ebook Ein Maulwurf kommt immer allein PDF - Are you searching for Ein Maulwurf kommt immer allein Books? Now, you will

Mehr

RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN

RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN 18 02 UND 19 02 2009 TAGUNG RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN INTERNATIONALE UND INTERRELIGIÖSE PERSPEKTIVEN VORTRAGENDE SVEND ANDERSEN REINER ANSELM BIJAN FATEH-MOGHADAM FRIEDRICH WILHELM GRAF TEODORA

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Technical Thermodynamics

Technical Thermodynamics Technical Thermodynamics Chapter 1: Introduction, some nomenclature, table of contents Prof. Dr.-Ing. habil. Egon Hassel University of Rostock, Germany Faculty of Mechanical Engineering and Ship Building

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HTL 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios WS 2011 Prof. Dr. Michael Rohs michael.rohs@ifi.lmu.de MHCI Lab, LMU München Today Heuristische Evaluation vorstellen Aktuellen Stand Software Prototyp

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal -

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - 29th TF-CSIRT Meeting in Hamburg 25. January 2010 Marcus Pattloch (cert@dfn.de) How do we deal with the ever growing workload? 29th

Mehr

Understanding and Improving Collaboration in Distributed Software Development

Understanding and Improving Collaboration in Distributed Software Development Diss. ETH No. 22473 Understanding and Improving Collaboration in Distributed Software Development A thesis submitted to attain the degree of DOCTOR OF SCIENCES of ETH ZURICH (Dr. sc. ETH Zurich) presented

Mehr

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen EUR/01/C/F/RF-84801 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Bertram Turner Teaching Activities

Bertram Turner Teaching Activities Bertram Turner Teaching Activities Courses (Proseminar) taught at the Institute for Social Anthropology and African Studies, Ludwig-Maximilians-Universitä t, Munich (Interdisciplinary courses included)

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus History of Mobility Kurzbeschrieb Die zweigeschossige Halle mit einer Ausstellungsfläche von rund 2000 m² beinhaltet ein Schaulager, ein interaktives Autotheater, verschiedenste individuell gestaltete

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

Modul A (Master of Education)

Modul A (Master of Education) Modul A Religiöses Lernen und schulische Praxis 9 CP 270 Std. (75 Präsenz; 195 der SWS: 5 Pflichtmodul jedes Semester/ 3semstr. Dieses Modul integriert religionspädagogisches und juristisches Wissen zum

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter!

Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter! FUBiS Newsletter March 2015 Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter! This summer, our portfolio includes two special, cross-national course tracks. We will give you all the details

Mehr

Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel?

Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel? Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel? Üben wir! Vokabular (I) Fill in each blank with an appropriate word from the new vocabulary: 1. Ich lese jetzt Post von zu Hause. Ich schreibe

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

IMRF-Crew-Exchange-Program 2014: Sei dabei... 27. September bis 04. Oktober 2014

IMRF-Crew-Exchange-Program 2014: Sei dabei... 27. September bis 04. Oktober 2014 IMRF-Crew-Exchange-Program 2014: Sei dabei... Sei dabei... 27. September bis 04. Oktober 2014 So werben wir in der Öffentlichkeit um Neugier, Interesse und Zusammengehörigkeit! Kolleginnen und Kollegen:

Mehr

In der SocialErasmus Woche unterstützen wir mit euch zusammen zahlreiche lokale Projekte in unserer Stadt! Sei ein Teil davon und hilf denen, die Hilfe brauchen! Vom 4.-10. Mai werden sich internationale

Mehr

Facetten von Designforschung Einblicke in den Stand der Dinge

Facetten von Designforschung Einblicke in den Stand der Dinge Hans Kaspar Hugentobler Designforschung: Vielfalt, Relevanz, Ideologie Facetten von Designforschung Einblicke in den Stand der Dinge Hans Kaspar Hugentobler Master of Design Diplom-Kommunikationswirt Bremen

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing

Lehrangebot am Institut für Marketing Institut für Marketing Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Oktober 2011 www.marketing.bwl.lmu.de Übersicht

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Software development with continuous integration

Software development with continuous integration Software development with continuous integration (FESG/MPIfR) ettl@fs.wettzell.de (FESG) neidhardt@fs.wettzell.de 1 A critical view on scientific software Tendency to become complex and unstructured Highly

Mehr

INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA

INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA German-Indian Management Studies: ein deutsch-indischer Studiengang Prof. Dr. Thomas Meuche, Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Weiterbildung

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web. Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.de Damages caused by Diprion pini Endangered Pine Regions in Germany

Mehr

E-Discovery the EU Data Protection Authorities approach

E-Discovery the EU Data Protection Authorities approach E-Discovery the EU Data Protection Authorities approach Breakout Session Mind the Gap: Bridging U.S. Cross-border E-discovery and EU Data Protection Obligations Dr. Alexander Dix, LL.M. Berlin Commissioner

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

a lot of, much und many

a lot of, much und many Aufgabe 1, und In bejahten Sätzen verwendest du für die deutschen Wörter viel und viele im Englischen Bsp.: I have got CDs. We have got milk. There are cars on the street. Bei verneinten Sätzen und Fragen

Mehr

Präsentation / Presentation

Präsentation / Presentation Kooperative Bildungslandschaften: Führung im und mit System Learning Communities: Networked Systems and System Leadership SL Symposium Schulleitungssymposium 2011 School Leadership Symposium 2011 Präsentation

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage:

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage: Dear parents, globegarden friends and interested readers, We are glad to share our activities from last month and wish you lots of fun while looking at all we have been doing! Your team from globegarden

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management

3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management 3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management Agenda Einführung Operationales Verrechnungspreis- Management Was bedeutet BEPS für Unternehmen?

Mehr

PART 3: MODELLING BUSINESS PROCESSES EVENT-DRIVEN PROCESS CHAINS (EPC)

PART 3: MODELLING BUSINESS PROCESSES EVENT-DRIVEN PROCESS CHAINS (EPC) Information Management II / ERP: Microsoft Dynamics NAV 2009 Page 1 of 5 PART 3: MODELLING BUSINESS PROCESSES EVENT-DRIVEN PROCESS CHAINS (EPC) Event-driven Process Chains are, in simple terms, some kind

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

Business-meeting München»Gateway to the new leadership«sa. 28. und So. 29.06.2014, in der Mohr-Villa

Business-meeting München»Gateway to the new leadership«sa. 28. und So. 29.06.2014, in der Mohr-Villa Business-meeting München»Gateway to the new leadership«sa. 28. und So. 29.06.2014, in der Mohr-Villa»Gateway to the new leadership«self-esteem based management creates meaning. There is a high price to

Mehr

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli Scrum @FH Biel Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012 Folie 1 12. Januar 2012 Frank Buchli Zu meiner Person Frank Buchli MS in Computer Science, Uni Bern 2003 3 Jahre IT

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved.

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved. BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y Aras Corporate ACE Germany Communities Welche Vorteile? Rolf Laudenbach Director Aras Community Slide 3 Aras Communities Public Community Projects Forums Blogs Wikis Public

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Socio-economic importance of water in the Alps

Socio-economic importance of water in the Alps Socio-economic importance of water in the Alps Thomas Egger Director of the Swiss center for mountain regions (SAB) Observer at the Alpine Convention for Euromontana Seilerstrasse 4, 3001 Bern Waterbalance

Mehr

Seminar in Requirements Engineering

Seminar in Requirements Engineering Seminar in Requirements Engineering Vorbesprechung Frühjahrssemester 2010 22. Februar 2010 Prof. Dr. Martin Glinz Dr. Samuel Fricker Eya Ben Charrada Inhalt und Lernziele Software Produktmanagement Ziele,

Mehr

The experience of the Great World War between digital sources and family memories

The experience of the Great World War between digital sources and family memories The experience of the Great World War between digital sources and family memories The Vittoriano in Rome In 1878, at the death of Victor Emanuel II, who had assumed the title of king of Italy in 1861 with

Mehr

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale elene Forum 17.4.08 Preparing universities for the ne(x)t

Mehr

Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg

Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg Institute for Educational Development Practice firm: Kyek/Hein www.ls-bw.de/beruf/projektg/uefa Contents General

Mehr

Institutional Arbitration

Institutional Arbitration Institutional Arbitration Article-by-Article Commentary edited by Rolf A. Schütze with contributions by Christian Aschauer, Richard Happ, René-Alexander Hirth, Robert Hunter, Pierre A. Karrer, Thomas R.

Mehr

Heisenberg meets reading

Heisenberg meets reading Heisenberg meets reading Gregory Crane Professor of Classics Winnick Family Chair of Technology and Entrepreneurship Adjunct Professor of Computer Science Editor in Chief, Perseus Project January 12, 2013

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

Software Architecture

Software Architecture Ingo Arnold Department Computer Science University of Basel Introduction Software Architecture Agenda, Objectives, Approach Lecture Introduction Who am I Ingo Arnold Computer Science Compiler construction

Mehr