Station 1 A (Reihenschaltung)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Station 1 A (Reihenschaltung)"

Transkript

1 Station 1 A (Reihenschaltung) (a) Die Reihenschaltung von Widerständen aus einem 100 Ω und einem 500 Ω Widerstand liegt an einer Spannungsquelle. An welchem Widerstand liegt die gröÿere Spannung? Was lässt sich über die Stromstärken durch die Widerstände aussagen? (b) Durch die Reihenschaltung der Widerstände 200 Ω und 100 Ω ieÿt ein Strom von 0, 05 A. Berechne die an den Widerständen liegenden Spannungen. Wie groÿ ist die Gesamtspannung? Station 1 B (Reihenschaltung) Zwei Widerstände mit 47 Ω bzw. 100 Ω werden an eine Stromquelle mit einer Spannung von 6,0 V angeschlossen, und zwar in Reihe geschaltet. (a) Zeichne ein zugehöriges Schaltbild. Zeichne in das Schaltbild auch Messgeräte zur Messung der an den Widerständen anliegenden Spannung ein. (b) Berechne jeweils die an den Widerständen anliegende Spannung und die durch die Widerstände ieÿende Stromstärke sowie den Gesamtwiderstand der Schaltung. Station 1 C (Reihenschaltung) Zwei Widerstände von 47 Ω und 100 Ω sind mit einer elektrischen Quelle in Reihe geschaltet. (a) Am Widerstand mit 47 Ω liegt eine Spannung von 6,0 V an. Wie groÿ ist die Spannung am anderen Widerstand? (b) Welche Spannung hat die Quelle?

2 Station 1 A (Reihenschaltung) Lösung (a) Für die Reihenschaltung gilt: Am gröÿeren Widerstand liegt auch die gröÿere Spannung an. Die Spannung teilt sich im Verhältnis der Widerstände auf, hier ist das Verhältnis 500 Ω 100 Ω = 5. 1 Die Spannung am 500 Ω-Widerstand ist also 5-mal so groÿ wie die Spannung am anderen Widerstand. Die Stromstärke ist an jeder Stelle des Stromkreises gleich groÿ. Durch die Widerstände ieÿt also die gleiche Stromstärke. (b) Die Spannung am ersten Widerstand R 1 = 200 Ω beträgt U 1 = R 1 I = 200 Ω 0, 05 A = 10 V. Die Spannung am zweiten Widerstand R 2 = 100 Ω beträgt U 2 = R 2 I = 100 Ω 0, 05 A = 5, 0 V. Die Gesamtspannung ist U ges = U 1 + U 2 = 10 V + 5 V = 15 V.

3 Station 1 B (Reihenschaltung) Lösung (a) Schaltbild: (b) Gesamtwiderstand: Da es sich um eine Reihenschaltung handelt, erhält man den Gesamtwiderstand R ges durch Addition der einzelnen Widerstände: R ges = R 1 + R 2 = 47 Ω Ω = 147 Ω Die (Gesamt-)Stromstärke I ges ist an jeder Stelle im Stromkreis gleich, aus R ges = U ges I ges folgt I ges = U ges R ges = 6 V 147 Ω 0, 0408 A = 40, 8 ma Am ersten Widerstand liegt dann die Spannung U 1 = I ges R 1 1, 92 V an und am zweiten Widerstand U 2 = I ges R 2 4, 08 V Station 1 C (Reihenschaltung) Lösung (a) Es ist R 2 : R 1 = 100 Ω : 47Ω. Also gilt auch für das Verhältnis der Spannung U 2 am Widerstand R 2 zur Spannung U 1 am Widerstand R 1 : also U 2 = , 0 V 12, 8 V. U 2 : U 1 = 100 : 47, (b) Die einzelnen Spannungen addieren sich zur Gesamtspannung, die Stromquelle hat somit die Spannung 6, 0 V + 12, 8 V = 18, 8 V.

4 Station 2 A (Parallelschaltung) Ein Motor und eine Glühlampe sind in einem Stromkreis parallel geschaltet. Wie groÿ sind die Stromstärken I 3 und I 4? Begründe! Station 2 B (Parallelschaltung) Ein Stromkreis besteht aus zwei parallel geschalteten Widerständen mit den Werten R 1 = 47 Ω sowie R 2 = 100 Ω und einer Quelle mit 12 V. Zeichne ein Schaltbild und berechne die Stromstärken und die Spannungen. Station 2 C (Parallelschaltung) Heinz-Rüdiger hat einen Elektrobaukasten bekommen und erweitert zur Freude seiner Oma deren elektrischen Adventskranz um weitere Kerzen. Beim Einschalten der 7.Kerze beginnt es, verschmort zu riechen. (a) Was ist die Ursache dieser Beobachtung? (b) Wie groÿ ist der Gesamtwiderstand am 7. Advent, wenn eine Glühbirne16 Ω hat?

5 Station 2 Z (Parallelschaltung) Welcher der angegeben Widerstände ist der Gesamtwiderstand der Schaltung? Versuche die Aufgabe durch logische Argumentation und Abschätzung zu lösen, eine aufwändige Rechnung ist nicht nötig. 48 Ω 240 Ω 620 Ω 1140 Ω 1860 Ω

6 Station 2 A (Parallelschaltung) Lösung Die Stromstärken I 1 und I 4 sind gleich groÿ, sie geben die Gesamtstromstärke im Stromkreis an, also: I 4 = I 1 = 2, 5 A. Da sich I 2 und 3 zur Gesamtstromstärke addieren, gilt: I 1 = I 2 + I 3, also I 3 = I 1 I 2 = 2, 5 A 0, 4 A = 2, 1 A.

7 Station 2 B (Parallelschaltung) Lösung Schaltbild: An beiden Widerständen liegt die Gesamtspannung U ges = 12 V an. Die Stromstärke I 1 durch den Widerstand R 1 ist also Und die Stromstärke I 2 beträgt I 1 = U ges R 1 I 2 = U ges R 2 = 12 V 47 Ω = 12 V 100 Ω 0, 25 A. = 0, 12 A. Die Gesamtstromstärke ist demnach I ges = I 1 + I 2 = 0, 37 A. Zur Berechnung des Gesamtwiderstands: Da es sich um eine Parallelschaltung handelt, ist 1 = = 1 R ges R 1 R 2 47 Ω Ω = Ω Ω = Ω und somit R ges = 4700 Ω , 0 Ω. Alternative: Wenn man schon die Gesamtstromstärke berechnet hat, geht es natürlich viel einfacher. Der Gesamtwiderstand ist R ges = U ges I ges = 12 V 0, 37 A 32 Ω.

8 Station 2 C (Parallelschaltung) Lösung (a) Der Gesamtwiderstand wird bei dieser Parallelschaltung mit jeder Kerze, die dazukommt, kleiner! Dadurch erhöht sich die Gesamtstromstärke. (Die Gesamtstromstärke ist ja die Summe der Stromstärken in den einzelnen Ästen, mit jeder Kerze, die dazu kommt, erhöht sie sich also um diesen Betrag). Irgendwann wird die Stromstärke zu groÿ... (b) Für den Gesamtwiderstand R ges gilt: 1 = 1 R ges 16 Ω Ω Ω Ω Ω Ω Ω = 7 16 Ω. und somit R ges = 16 Ω 7 2, 29 Ω. Station 2 Z (Parallelschaltung) Lösung Der Gesamtwiderstand ist kleiner als jeder der beteiligten Einzelwiderstände, er muss also etwa 48 Ω betragen.

9 Station 3 A (Schaltungsskizzen) Die Kerzen einer elektrischen Christbaumbeleuchtung benötigen zum Leuchten jeweils eine Spannung von 22 V. Die Netzspannung beträgt 220 V. Zeichne das dazugehörige Schaltbild. Begründung! Station 3 B (Schaltungsskizzen) Wie muss man zwei 5 V-Lämpchen an eine 5,0 V-Batterie anschlieÿen, damit beide mit ihrer normalen Helligkeit leuchten? Begründung! Station 3 C (Schaltungsskizzen) Es stehen Widerstände mit 2, 0 Ω, 5, 0 Ω, 10 Ω und 50 Ω zur Verfügung. Wie erhält man einen Gesamtwiderstand von 10 Ω 1, 4 Ω bzw. von ca. 16, 5 Ω? 7 Zeichne das zugehörige Schaltbild.

10 Station 3 A (Schaltungsskizzen) Lösung Man muss 10 Kerzen in Reihe schalten. Station 3 B (Schaltungsskizzen) Lösung Man muss die beiden Batterien parallel schalten. Dann liegt an jedem Lämpchen die Spannung von 5 V. (Bei Reihenschaltung würde an jedem Lämpchen nur eine Spannung von 2,5 V anliegen) Station 3 C (Schaltungsskizzen) Lösung Für 10 7 Ω: Zum Beispiel einen 2, 0Ω und einen 5, 0 Ω Widerstand parallel schalten. Für 16, 5 Ω:

11 Station 4 A (Vergleich von Parallel- und Reihenschaltung) Du siehst auf dieser Seite eine zum groÿen Teil leere Tabelle. Füge in die leeren Felder der Tabelle die richtigen nummerierten Felder ein. Reihenschaltung Parallelschaltung Skizze Spannung Stromstärke Widerstand Verhalten Glühlampen von Anwendungen Gleichungen

12 1) U 1 + U U n = U ges 2) I 1 + I I n = I ges 3) U 1 = U 2 = = U n = U ges 4) Wenn man eine Glühlampe 5) Mehrfachsteckdosen; Belasteter 6) Die Teilwiderstände addie- herausdreht, leuchten die anderen Lampen weiter Spannungsteiler ren sich zum Gesamtwider- stand. 7) 8) 9) Die Teilspannungen addieren sich zur Gesamtspannung 10) Der Gesamtwiderstand ist kleiner als der kleinste Einzelwiderstand 11) Die Spannung an jedem Widerstand ist gleich groÿ 13) R 1 + R R n = R ges 14) Wenn man eine Glühlampe herausdreht, gehen alle anderen Lampen aus. 16) Die Teilstromstärken addieren sich zur Gesamtstromstärke. 17) Lichterketten; Spannungsprüfer 12) 1 R R R n = 1 R ges 15) I 1 = I 2 = = I n 18) Die Stromstärke ist an jeder Stelle des Stromkreises gleich groÿ. Station 4 B (Vergleich von Parallel- und Reihenschaltung) An eine Batterie ist zunächst eine Lampe angeschlossen, sie leuchtet in normaler Helligkeit. (a) Was ändert sich, wenn eine zweite gleichartige Lampe in Serie zur bereits vorhandenen Lampe geschaltet wird? Ausführliche Begründung! (b) Was ändert sich, wenn eine zweite gleichartige Lampe parallel zu der vorhandenen Lampe geschaltet wird? Ausführliche Begründung! Gehe bei beiden Fragen auch darauf ein, ob die Batterie mehr oder weniger Strom liefern muss als im Fall von nur einer angeschlossenen Lampe.

13 Station 4 A (Parallel- und Reihenschaltung) Lösung Reihenschaltung Parallelschaltung Skizze 7) 8) Spannung 9) Die Teilspannungen addieren sich zur Gesamtspannung Stromstärke Widerstand Verhalten von Glühlampen 18) Die Stromstärke ist an jeder Stelle des Stromkreises gleich groÿ. 6) Die Teilwiderstände addieren sich zum Gesamtwiderstand. 14) Wenn man eine Glühlampe herausdreht, gehen alle anderen Lampen aus. Anwendungen 17) Lichterketten; Spannungsprüfer Gleichungen 1) U 1 + U U n = U ges 15) I 1 = I 2 = = I n 13) R 1 +R 2 + +R n = R ges 11) Die Spannung an jedem Widerstand ist gleich groÿ 16) Die Teilstromstärken addieren sich zur Gesamtstromstärke. 10) Der Gesamtwiderstand ist kleiner als der kleinste Einzelwiderstand 4) Wenn man eine Glühlampe herausdreht, leuchten die anderen Lampen weiter 5) Mehrfachsteckdosen; Belasteter Spannungsteiler 3) U 1 = U 2 = = U n = U ges 2) I 1 + I I n = I ges 12) 1 R R R n = 1 R ges Station 4 B (Parallel- und Reihenschaltung) Lösung (a) Durch die Serienschaltung der beiden Lampen erhöht sich der Gesamtwiderstand der Schaltung. Da die Spannung der Batterie gleich bleibt, sinkt dadurch der Strom. Beide Lampen leuchten gleich hell. Die ursprünglich vorhandene Lampe jedoch schwächer als vorher. (b) Bei der Parallelschaltung der beiden Lampen liegt an jeder die Batteriespannung. Der Strom in der Hauptleitung verdoppelt sich. Beide Lampen leuchten gleich hell. Die ursprünglich vorhandene Lampe behält ihre Helligkeit bei.

14 Station 5 A (Schutzwiderstand) Leuchtdioden lösen in vielen Bereichen die Glühlampen als Lichtquellen ab, da ihre Lichtausbeute deutlich höher ist als die von Glühlampen. Von einer Leuchtdiode weiÿ man, dass im Betriebszustand der durch sie ieÿende Strom maximal I max = 30 ma sein darf. In diesem Fall liegt an der Leuchtdiode die Spannung U diode = 1, 5 V. Die Leuchtdiode soll nun an eine Gleichspannungsquelle von U batt = 6, 0 V angeschlossen werden. (a) Wie kann man mit einem Widerstand geeigneter Gröÿe vorsorgen, dass die Leuchtdiode nicht zerstört wird? Schaltskizze und Begründung! (b) Berechne die Gröÿe des Widerstandswertes. Station 5 B (Schutzwiderstand) Ein Signallämpchen einer Eisenbahnanlage hat folgende Kenndaten: 4,0 V; 0,10 A. Es steht in der Anlage jedoch eine Spannung von 9,0 V zur Verfügung. Berechne den erforderlichen Vorwiderstand.

15 Station 5 A (Schutzwiderstand) Lösung (a) Man schaltet vor die Leuchtdiode einen ohmschen Widerstand in Reihe, an dem die überschüssige Spannung vom Betrag U batt U diode abfällt (b) Im Fall des Maximalstroms muss am Widerstand die Spannung U R abfallen: U R = U batt U diode, also U R = 6, 0 V 1, 5 V = 4, 5 V. Aus dem Maximalstrom I max und U R kann R berechnet werden: R = U R I max = 4, 5 V 0, 030 A = 150 Ω. Man benötigt einen Vorwiderstand von ca. 150 Ω. Station 5 B (Schutzwiderstand) Lösung Wenn am Signallämpchen nur 4, 0 V anliegen sollen, müssen 9, 0 V 4, 0 V = 5, 0 V an dem (in Reihe dazu geschalteten) Vorwiderstand anliegen. Die Gröÿe des Vorwiderstands R ergibt sich jetzt aus anliegender Spannung U V = 5, 0 V und maximaler Stromstärke I max = 0, 10 A: R = U V I max = 5, 0 V 0, 10 A = 50 Ω.

16 Station 6 A (Mehrere Widerstände) Drei Widerstände von 50 Ω sind in unterschiedlicher Weise geschaltet. a) b) c) Wie groÿ ist der jeweilige Gesamtwiderstand? Station 6 B (Mehrere Widerstände) Drei Glühlampen sind wie skizziert verschaltet. Für jede der drei Lampen gelten die Daten 6,0V/0,30A. Es wird für die Berechnungen die Gültigkeit des ohmschen Gesetzes angenommen. (a) Welche Lampen leuchten bei den Schalterstellungen 0, 1, 2 und 3. Gehe auch auf die Helligkeit der Lampen ein (Relativangabe). (b) Berechne für die Schalterstellung 3 den Gesamtwiderstand der Schaltung. (c) Welche Spannung U 2 liegt bei Schalterstellung 3 an der Lampe L 2? Die Batterie liefert eine Spannung von 6, 0 V.

17 Station 6 A (Mehrere Widerstände) Lösung (a) Der Gesamtwiderstand ist einfach die Summe der drei Widerstände: R ges = 50 Ω + 50 Ω + 50 Ω = 150 Ω. (b) Für die parallel geschalteten Widerstände ergibt sich: und somit R par. = 25 Ω. 1 = 1 R par. 50 Ω Ω = 2 50 Ω = 1 25 Ω Dieser ist in Reihe mit einem 50 Ω-Widerstand geschaltet, also R ges = 50 Ω + 25 Ω = 75 Ω. (c) Hier sind die Widerstände alle parallel geschaltet, also gilt für den Gesamtwiderstand: 1 = 1 R ges 50 Ω Ω Ω = 3 50 Ω und somit R ges = 50 Ω 3 16, 7 Ω.

18 Station 6 B (Mehrere Widerstände) Lösung (a) Man erhält: Schalter- L1 L2 L3 stellung 0 Leuchten gleich hell, jedoch nicht mit voller Helligkeit 1 volle Helligkeit 2 volle Helligkeit 3 leuchtet mit Helligkeit, leuchten gleich hell, jedoch nicht die zwischen Stellung 0 und 2 liegt so hell wie L1 und L2 in Stellung 0 (b) Berechnung des Widerstandes einer Lampe: R L = U I = 6, 0 V 0, 30 A = 20 Ω In Schalterstellung 3 sind L2 und L3 parallel geschaltet und dieses dann in Reihe zu L1. Für den Widerstand der Parallelschaltung von L2 und L3 gilt: 1 = 1 R 2,3 20 Ω Ω = 1 10 Ω, somit R 2,3 = 10 Ω. Der Gesamtwiderstand ist dann R ges = R L + R 2,3 = 20 Ω + 10 Ω = 30 Ω. (c) Da R 2,3 ein Drittel des Gesamtwiderstands ausmacht (10 von 30 Ω), liegt auch an L2 und L3 ein Drittel der Gesamtspannung an, also 1 3 6, 0 V = 2, 0 V.

19 Station 7 A (Knobel-Zusatz) Eine Haushaltsglühlampe L 1 (230 V / 1,0 A) und eine Experimentierlampe L 2 (6,0 V / 5,0 A) werden in Serie an eine Haushaltssteckdose (U netz = 230 V) geschaltet. (a) Überlege mit Hilfe einer Rechnung, ob dies die beiden Lampen unbeschädigt überstehen werden. Starke Vereinfachung: Nimm an, dass sich die Lampen wie ohmsche Widerstände verhalten (was in der Praxis nicht der Fall ist). (b) Welcher der beiden Leuchtkörper wird stärker von seiner Normalhelligkeit (Helligkeit bei Anschluss an die Nennspannung) abweichen? (c) Nun werden parallel zu den Lampen die Schalter S 1 und S 2 angebracht. Was kann man über den Leuchtzustand der Lampen sagen, wenn S 1 geschlossen und S 2 oen ist? S 1 oen und S 2 geschlossen ist?

20 Station 7 B (Knobel-Zusatz) Der gezeigte Stromkreis enthält zwei baugleiche Glühlampen A und B und drei baugleiche ohmsche Widerstände R. Die Batterie liefert während der folgenden Veränderungen eine konstante Spannung. Die Antworten sind sorgfältig zu begründen. (a) Vergleiche die Helligkeiten der Lampen A und B. (b) Was passiert mit der Helligkeit der Lampe B, wenn A 1. herausgeschraubt, 2. überbrückt wird? (c) A wird wieder eingebaut, und nun B erst herausgeschraubt und dann überbrückt. Was passiert in beiden Fällen mit der Helligkeit von A? (d) Nun sind alle Lampen wieder am Platz und ein Kabel schlieÿt die Punkte 1 und 3 kurz. 1. Was passiert mit der Helligkeit der Lampen? 2. Wie ändert sich die Spannung zwischen den Punkten 3 und 2? (e) Gehe wieder vom Ausgangsbild aus und untersuche ähnlich wie in Teilaufgabe d) die Auswirkung einer Verbindung 1. der Punkte 2 und 4 auf die Helligkeiten und die Spannung (zwischen Punkt 1 und 4), 2. der Punkte 3 und 4 auf die Helligkeiten und die Spannung (zwischen Punkt 2 und 3 und zwischen Punkt 1 und 3).

21 Station 7 A (Knobel-Zusatz) Lösung (a) Für die Widerstände der Lampen gilt: R L1 = 230 V 1, 0 A = 230 Ω und R L2 = 6, 0 V = 1, 2 Ω. 5, 0 A Lampe L 1 allein übersteht den Anschluss an das Haushaltsnetz unbeschadet, bei L 2 wäre dies nicht der Fall. Wenn beide Lampen in Serie geschaltet werden, erhöht sich der Gesamtwiderstand, der Strom wird also geringfügig unter 1, 0 A liegen. Beide Lampen bleiben bei dieser Stromstärke funktionsfähig. (b) Für den Strom durch die Serienschaltung gilt: (c) I 1,2 = U netz R L1 + R L2 = 230 V 230 Ω + 1, 2 Ω = 230 V 231, 2 Ω 0, 99 A. Diese Stromstärke weicht nur geringfügig von der Nennstromstärke der Lampe L 1 ab. Diese Lampe wird also nahezu mit ihrer Normalhelligkeit leuchten. Bei Lampe L 2 liegt I 1,2 mehr als einen Faktor 5 unter der Nennstromstärke. Die Lampe L 2 wird also nur schwach leuchten. S1 geschlossen und S2 oen: Die Lampe L 1 ist kurzgeschlossen, der gesamte Strom ieÿt über S1. In diesem Fall bleibt L1 dunkel. Die gesamte Netzspannung liegt an L 2 an. Da die Nennspannung dieser Lampe nur 6, 0 V ist, wird sie wohl zerstört werden. S1 oen und S2 geschlossen: Die Lampe L 2 ist kurzgeschlossen, der gesamte Strom ieÿt über S2. Die gesamte Netzspannung liegt an L 1 an. Da die Nennspannung dieser Lampe 230 V ist, wird sie in normaler Helligkeit leuchten, während L 2 dunkel bleibt.

22 Station 7 B (Knobel-Zusatz) Lösung (a) A ist heller als B, da der Strom in der Hauptleitung gröÿer ist als in den Teilzweigen. (b) (c) Wird A herausgeschraubt, so verlöschen beide Lampen, da kein Strom mehr ieÿen kann. Wird A überbrückt, so sinkt der Gesamtwiderstand. Der Strom in der Hauptleitung und in den Teilzweigen wird dadurch gröÿer und die Lampe B leuchtet somit heller. Wird B herausgeschraubt, so steigt der Gesamtwiderstand der Schaltung, da der noch bestehende obere Teilzweig einen höheren Widerstand hat als die Parallelschaltung. Die Lampe A wird dunkler. Wird B überbrückt, so sinkt der Widerstand des unteren Teilzweiges und somit auch der Widerstand der Parallelschaltung. Der Gesamtwiderstand wird kleiner, die Lampe A leuchtet heller. (d) Nun sind alle Lampen wieder am Platz und ein Kabel schlieÿt die Punkte 1 und 3 kurz. Durch die Überbrückung verlischt die Lampe A. Der Gesamtwiderstand der Schaltung wird kleiner und somit der Strom in der Haupt- und in den Nebenleitungen gröÿer. Somit leuchtet B heller. Während vor der Überbrückung eine Spannungsteilerschaltung von Lampe A und R1 einerseits und der Parallelschaltung andererseits vorlag, an der die Batteriespannung lag, liegt nun die gesamte Batteriespannung nur noch an der Parallelschaltung. Also steigt die Spannung zwischen 3 und 2. (e) Gehe wieder vom Ausgangsbild aus und untersuche ähnlich wie in Teilaufgabe d) die Auswirkung einer Verbindung a) der Punkte 2 und 4 auf die Helligkeiten und die Spannung (zwischen Punkt 1 und 4), Durch die Verbindung von 2 und 4 ändert sich weder in der Helligkeit der Lampen noch in den Spannungen etwas, da die Punkte 2 und 4 sowieso schon verbunden sind. b) der Punkte 3 und 4 auf die Helligkeiten und die Spannung (zwischen Punkt 2 und 3 und zwischen Punkt 1 und 3). Durch diese Maÿnahme wird der obere Teilzweig kurzgeschlossen. Dadurch erlöscht Lampe B. Da der Widerstand der Gesamtschaltung sinkt, wird A heller. Die Spannung zwischen den Punkten 2 und 3 ist Null, da 2 mit 3 kurzgeschlossen ist. Somit liegt die gesamte Batteriespannung zwischen den Punkten 1 und 3.

Der elektrische Widerstand R

Der elektrische Widerstand R Der elektrische Widerstand R Auswirkung im Stromkreis Definition Ohmsches Gesetz Definition des Widerstandes Der elektrischer Widerstand R eines Leiters ist der Quotient aus der am Leiter anliegenden Spannung

Mehr

Gisela-Realschule Passau-Niedernburg Physik 10II, Dic,Dez 2006. Übungsblatt E-Lehre

Gisela-Realschule Passau-Niedernburg Physik 10II, Dic,Dez 2006. Übungsblatt E-Lehre Übungsblatt E-Lehre Arbeit, Energie, Leistung, Wirkungsgrad. Ein Wasserkocher trägt die Aufschrift 30 V /, kw. a) Welche Stromstärke fließt, wenn der Wasserkocher eingeschaltet ist? b) Welchen Widerstand

Mehr

Lösungen zum 6. Übungsblatt

Lösungen zum 6. Übungsblatt Lösungen zum 6. Übungsblatt vom 18.05.2016 6.1 Widerstandsschaltung (6 Punkte) Aus vier Widerständen R 1 = 20 Ω, R 2 = 0 Ω und R = R 4 wird die Schaltung aus Abbildung 1 aufgebaut. An die Schaltung wird

Mehr

Schaltungen mit mehreren Widerständen

Schaltungen mit mehreren Widerständen Grundlagen der Elektrotechnik: WIDERSTANDSSCHALTUNGEN Seite 1 Schaltungen mit mehreren Widerständen 1) Parallelschaltung von Widerständen In der rechten Schaltung ist eine Spannungsquelle mit U=22V und

Mehr

Einbau einer Leuchtdiode zb als Power-LED

Einbau einer Leuchtdiode zb als Power-LED Einbau einer Leuchtdiode zb als Power-LED Auswahl der Diode: Bei der Anschaffung einer Diode muss man unbedingt auf ihre Kennwerte achten. Uns interessiert wie viel Betriebspannung sie benötigt und wieviel

Mehr

3. Verschaltung von Bauteilen

3. Verschaltung von Bauteilen 3. Die eihenschaltung n einer eihenschaltung sind alle Bauteile hintereinander (in einer eihe) geschaltet. Das heißt der Strom fließt von einem Bauteil zum Nächsten. Beispiel einer eihenschaltung: m Versuch

Mehr

1 Die Serienschaltung von Widerständen

1 Die Serienschaltung von Widerständen 1 Die Serienschaltung von Widerständen Wollen wir mehrere Verbraucher an dieselbe Spannungsquelle anschließen, dann haben wir dazu verschiedene Möglichkeiten. Wir können die Verbraucher in Serie, parallel

Mehr

Klasse : Name : Datum :

Klasse : Name : Datum : Elektrischer Stromkreis eihenschaltung und Parallelschaltung Elektrischer Stromkreis eihenschaltung und Parallelschaltung Klasse : Name : Datum : Wir wollen zunächst einige rundlagen wiederholen. Elektrischer

Mehr

1. Gleichstrom 1.2 Aktive und passive Zweipole, Gleichstromschaltkreise

1. Gleichstrom 1.2 Aktive und passive Zweipole, Gleichstromschaltkreise Elektrischer Grundstromkreis Reihenschaltung von Widerständen und Quellen Verzweigte Stromkreise Parallelschaltung von Widerständen Kirchhoffsche Sätze Ersatzquellen 1 2 Leerlauf, wenn I=0 3 4 Arbeitspunkt

Mehr

b) in Abhängigkeit vom Durchmesser bleibt gleich c) in Abhängigkeit von der Querschnittsfläche bleibt gleich

b) in Abhängigkeit vom Durchmesser bleibt gleich c) in Abhängigkeit von der Querschnittsfläche bleibt gleich 1. Schulaufgabe Physik am Klasse «klasse»; Name 1. Wie verändert sich der Widerstand eines Leiters (kreuze an) a) in Abhängigkeit von der Länge bleibt gleich b) in Abhängigkeit vom Durchmesser bleibt gleich

Mehr

Physik Aufgaben zum Jahrgangsstufentest 7. Klasse Elektrizitätslehre

Physik Aufgaben zum Jahrgangsstufentest 7. Klasse Elektrizitätslehre Aus den folgenden Aufgaben wird der Jahrgangsstufentest zusammen mit Aufgaben aus der Mechanik erstellt. A. Atomvorstellung; elektrische Aufladung 1. Der britische Physiker Joseph John Thomson entwickelte

Mehr

16 Übungen gemischte Schaltungen

16 Übungen gemischte Schaltungen 6 Übungen gemischte Schaltungen 6. Aufgabe Gemischt (Labor) a) Berechne alle Ströme und Spannungen und messe diese nach! 3 = Rges = + 3 = 4,39kΩ 3 =,939kΩ Iges= Rges =2,46mA=I U = * I = 5,32V = U3 = U

Mehr

Physikalisches Praktikum

Physikalisches Praktikum MI2AB Prof. Ruckelshausen Versuch 4.3: Innerer Widerstand von Messinstrumenten, Gruppe 2, Mittwoch: Patrick Lipinski, Sebastian Schneider Patrick Lipinski, Sebastian Schneider Seite 1 von 5 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Es sind die Spannungen und Ströme zu messen. Tragen Sie die ermittelten Messwerte sowie die Anschlüsse in die nachfolgenden Tabellen ein.

Es sind die Spannungen und Ströme zu messen. Tragen Sie die ermittelten Messwerte sowie die Anschlüsse in die nachfolgenden Tabellen ein. 35 Abb. 10.1: Parallelschaltung von Widerständen Es sind die Spannungen und Ströme zu messen. Tragen Sie die ermittelten Messwerte sowie die Anschlüsse in die nachfolgenden Tabellen ein. Spannung Anschlüsse

Mehr

307 - Messungen im elektrischen Stromkreis

307 - Messungen im elektrischen Stromkreis 307 - Messungen im elektrischen Stromkreis Dieser Versuch beschäftigt sich mit der Messung von Strom und Spannung an ohmschen und nichtlinearen Widerständen mittels unterschiedlicher Messgeräte und -methoden.

Mehr

1 Wiederholung einiger Grundlagen

1 Wiederholung einiger Grundlagen TUTORIAL MODELLEIGENSCHAFTEN Im vorliegenden Tutorial werden einige der bisher eingeführten Begriffe mit dem in der Elektrotechnik üblichen Modell für elektrische Netzwerke formalisiert. Außerdem soll

Mehr

UNIVERSITÄT BIELEFELD

UNIVERSITÄT BIELEFELD UNIVERSITÄT BIELEFELD Elektrizitätslehre GV: Gleichstrom Durchgeführt am 14.06.06 Dozent: Praktikanten (Gruppe 1): Dr. Udo Werner Marcus Boettiger Philip Baumans Marius Schirmer E3-463 Inhaltsverzeichnis

Mehr

1. Wie groß ist der Strom, der durch den Verbraucher fließt (Betrag und Phase), wenn die Generatorspannung als Bezugszeiger gewählt wird?

1. Wie groß ist der Strom, der durch den Verbraucher fließt (Betrag und Phase), wenn die Generatorspannung als Bezugszeiger gewählt wird? Übung 10 Ein Generator (R i = 0, Klemmenspannung 230 V, f = 50 Hz) ist mit einem Verbraucher mit dem Leistungsfaktor cos ϕ = 0, 8 (induktiv) zusammengeschaltet. Der Verbraucher nimmt dabei die Wirkleistung

Mehr

DOWNLOAD. Physik kompetenzorientiert: Elektrizitätslehre 3. 7. / 8. Klasse

DOWNLOAD. Physik kompetenzorientiert: Elektrizitätslehre 3. 7. / 8. Klasse DOWNLOAD Anke Ganzer Physik kompetenzorientiert: Elektrizitätslehre 3 7. / 8. Klasse Anke Ganzer Bergedorfer Unterrichtsideen Downloadauszug aus dem Originaltitel: Physik II kompetenzorientierte Aufgaben

Mehr

Spannungs- und Stromquellen

Spannungs- und Stromquellen Elektrotechnik Grundlagen Spannungs- und Stromquellen Andreas Zbinden Gewerblich- Industrielle Berufsschule Bern Inhaltsverzeichnis 1 Ideale Quellen 2 2 Reale Quellen 2 3 Quellenersatzschaltbilder 4 4

Mehr

Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald / Institut für Physik Physikalisches Grundpraktikum

Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald / Institut für Physik Physikalisches Grundpraktikum Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald / Institut für Physik Physikalisches Grundpraktikum Praktikum für Biochemiker, Geowissenschaftler und Pharmazeuten Versuch E: Der Gleichstromkreis Name: Versuchsgruppe:

Mehr

Spannung und Stromstärke bei Reihen- und Parallelschaltung von Solarzellen

Spannung und Stromstärke bei Reihen- und Parallelschaltung von Solarzellen Spannung und Stromstärke bei Reihen- und ENT Schlüsselworte Sonnenenergie, Fotovoltaik, Solarzelle, Reihenschaltung, Parallelschaltung Prinzip Eine einzelne Solarzelle liefert nur eine Spannung von 0,5

Mehr

Übungsaufgaben zur Vorlesung Elektrotechnik 1

Übungsaufgaben zur Vorlesung Elektrotechnik 1 Fachhochschule Esslingen - Hochschule für Technik Fachbereich Informationstechnik Übungsaufgaben zur Vorlesung Elektrotechnik 1 Fachhochschule Esslingen - Hochschule für Technik Fachbereich Informationstechnik

Mehr

E-Technik 2C Das ohmsche Gesetz Seite 1 von 11

E-Technik 2C Das ohmsche Gesetz Seite 1 von 11 E-Technik 2C Das ohmsche Gesetz Seite 1 von 11 i = u R Strom (i) = Spannung (u) Widerstand (R) Das oben stehende ohmsche Gesetz beschreibt den Zusammenhang zwischen dem elektrischen Strom i, der elektrischen

Mehr

Die elektrische Spannung ist ein Maß für die Stärke einer Quelle.

Die elektrische Spannung ist ein Maß für die Stärke einer Quelle. Elektrisches und magnetisches Feld -. Grundlagen. Die elektrische Spannung: Definition: Formelzeichen: Einheit: Messung: Die elektrische Spannung ist ein Maß für die Stärke einer Quelle. V (Volt) Die Spannung

Mehr

Inhalt 1/2. Gedanke. Strom benötigt Metall um zu fließen. Schalter unterbrechen und verbinden den Stromkreis. Strom fließt im Kreis.

Inhalt 1/2. Gedanke. Strom benötigt Metall um zu fließen. Schalter unterbrechen und verbinden den Stromkreis. Strom fließt im Kreis. Inhalt 1/2 /Spiel Thema Gedanke Stromkreis Einfacher Stromkreis Strom fließt im Kreis. Der Strom kann ausgeschaltet werden, indem der Kreis unterbrochen wird. Leiter und Isolatoren Strom fließt Strom benötigt

Mehr

Klausurvorbereitung Elektrotechnik für Maschinenbau. Thema: Gleichstrom

Klausurvorbereitung Elektrotechnik für Maschinenbau. Thema: Gleichstrom Klausurvorbereitung Elektrotechnik für Maschinenbau 1. Grundbegriffe / Strom (5 Punkte) Thema: Gleichstrom Auf welchem Bild sind die technische Stromrichtung und die Bewegungsrichtung der geladenen Teilchen

Mehr

Aufgaben zur Einführung in die Messtechnik Elektrische Messtechnik

Aufgaben zur Einführung in die Messtechnik Elektrische Messtechnik F 1 Aufgaben zur Einführung in die Messtechnik Elektrische Messtechnik Wolfgang Kessel Braunschweig.PPT/F1/2003-11-06/Ke AUFGABE01 F 2 AUFGABE01: Potentiometer a) Wie hängt bei vorgegebener fester Eingangsspannung

Mehr

Klausur 23.02.2010, Grundlagen der Elektrotechnik I (BSc. MB, SB, VT, EUT, BVT, LUM) Seite 1 von 6. Antwort (ankreuzen) (nur eine Antwort richtig)

Klausur 23.02.2010, Grundlagen der Elektrotechnik I (BSc. MB, SB, VT, EUT, BVT, LUM) Seite 1 von 6. Antwort (ankreuzen) (nur eine Antwort richtig) Klausur 23.02.2010, Grundlagen der Elektrotechnik I (BSc. MB, SB, VT, EUT, BVT, LUM) Seite 1 von 6 1 2 3 4 5 6 Summe Matr.-Nr.: Nachname: 1 (5 Punkte) Drei identische Glühlampen sind wie im Schaltbild

Mehr

Strom - Spannungscharakteristiken

Strom - Spannungscharakteristiken Strom - Spannungscharakteristiken 1. Einführung Legt man an ein elektrisches Bauelement eine Spannung an, so fließt ein Strom. Den Zusammenhang zwischen beiden Größen beschreibt die Strom Spannungscharakteristik.

Mehr

Spannungsmessung im Physikunterricht

Spannungsmessung im Physikunterricht Lösungsvorschlag zur Staatsexamensaufgabe Frühjahr 2007 Thema 1 Spannungsmessung im Physikunterricht 1.a Der Begriff der elektrischen Spannung bereitet vielen Schülerinnen und Schülern erhebliche Lernschwierigkeiten.

Mehr

Elektrik Grundlagen 1

Elektrik Grundlagen 1 Elektrik Grundlagen. Was versteht man unter einem Stromlaufplan? Er ist die ausführliche Darstellung einer Schaltung in ihren Einzelheiten. Er zeigt den Stromverlauf der Elektronen im Verbraucher an. Er

Mehr

Bei einer Reihenschaltung zweier Widerstände wurden folgende Spannungswerte gemessen : U 1 =200V, U 2 =1,5V

Bei einer Reihenschaltung zweier Widerstände wurden folgende Spannungswerte gemessen : U 1 =200V, U 2 =1,5V Aufgaben zu Fehlerfortpflanzung Aufgabe 1: Der ohmsche Widerstand eines Drahtes soll aus den Abmessungen und der Leitfähigkeit bestimmt werden. Der rel. Fehler bei der Längenmessung sei f l =+0,5%, bei

Mehr

1. Laboreinheit - Hardwarepraktikum SS 2005

1. Laboreinheit - Hardwarepraktikum SS 2005 1. Versuch: Gleichstromnetzwerk Ohmsches Gesetz Kirchhoffsche Regeln Gleichspannungsnetzwerke Widerstand Spannungsquelle Maschen A B 82 Ohm Abbildung 1 A1 Berechnen Sie für die angegebene Schaltung alle

Mehr

Widerstände I (Elektrischer Widerstand, Reihen- und Parallelschaltung)

Widerstände I (Elektrischer Widerstand, Reihen- und Parallelschaltung) Übungsaufgaben Elektrizitätslehre Klassenstufe 8 Widerstände I (Elektrischer Widerstand, Reihen- und Parallelschaltung) 4 ufgaben mit ausführlichen Lösungen (3 Seiten Datei: E-Lehre_8_1_Lsg) Eckhard Gaede

Mehr

Naturwissenschaften, Teil Physik

Naturwissenschaften, Teil Physik Die Prüfung Naturwissenschaften dauert insgesamt 4 Stunden. Sie umfasst die drei gleichwertigen Teile Biologie, Chemie und Physik à je 80 Minuten: Kand.-Nr.: Note: Name, Vorname: Für die Korrigierenden

Mehr

1. Physikschulaufgabe

1. Physikschulaufgabe 1. Geben Sie eine Definition der Größe elektrische Spannung in Textform an. 2. Geben Sie eine Definition der Größe Stromstärke in Textform an. 3. Durch einen Kupferdraht mit dem Widerstand 225 W fließt

Mehr

ELEXBO A-Car-Engineering

ELEXBO A-Car-Engineering 1 Aufgabe: -Bauen Sie alle Schemas nacheinander auf und beschreiben Ihre Feststellungen. -Beschreiben Sie auch die Unterschiede zum vorherigen Schema. Bauen Sie diese elektrische Schaltung auf und beschreiben

Mehr

Weiterbildung Grundschullehrer im Bereich Technik. Workshop 1: Lösungsprinzipien untersuchen und entdecken

Weiterbildung Grundschullehrer im Bereich Technik. Workshop 1: Lösungsprinzipien untersuchen und entdecken Universität Potsdam Institut für Arbeitslehre/Technik Informationsmaterial Angelika Liermann Weiterbildung Grundschullehrer im Bereich Technik Workshop 1: Lösungsprinzipien untersuchen und entdecken Am

Mehr

1. Ablesen eines Universalmessgerätes und Fehlerberechnung

1. Ablesen eines Universalmessgerätes und Fehlerberechnung Laborübung 1 1-1 1. Ablesen eines Universalmessgerätes und Fehlerberechnung Wie groß ist die angezeigte elektrische Größe in den Bildern 1 bis 6? Mit welchem relativen Messfehler muss in den sechs Ableseübungen

Mehr

Schnellkurs Ohmsches Gesetz Reihen- und Parallelschaltung von Widerständen. Jeder kennt aus der Schule das Ohmsche Gesetz:

Schnellkurs Ohmsches Gesetz Reihen- und Parallelschaltung von Widerständen. Jeder kennt aus der Schule das Ohmsche Gesetz: Schnellkurs Ohmsches Gesetz eihen- und Parallelschaltung von Widerständen Jeder kennt aus der Schule das Ohmsche Gesetz: = Aber was bedeutet es? Strom (el. Stromstärke) Spannung Widerstand Vorbemerkung:

Mehr

Private Dokumentation

Private Dokumentation Private Dokumentation Fachgebiet: Elektrotechnik Das belastete Potentiometer als Spannungsteiler Verfasser: Gestaltung: Dr.-Ing. Norbert Meier te Laager Telefon: 0601-15859 Fax: 0601-8750 E-Mail-Adresse:

Mehr

LERNEN AN STATIONEN 1. Zielsetzungen: und vor allem: 2. Spielregeln: 3. Hinweise zum Sozialverhalten:

LERNEN AN STATIONEN 1. Zielsetzungen: und vor allem: 2. Spielregeln: 3. Hinweise zum Sozialverhalten: LERNEN AN STATIONEN Beim Lernen an Stationen arbeitet ihr selbstständig in kleinen Gruppen an einzelnen Experimenten. Es gibt sechs leichte (L-) Stationen, drei mittelschwere (M-) Stationen und zwei schwere

Mehr

1. Balkenwaage. Du erhältst folgende Information: Die Masse einer Büroklammer beträgt 1,33g.

1. Balkenwaage. Du erhältst folgende Information: Die Masse einer Büroklammer beträgt 1,33g. Nr: Name: 1. Balkenwaage Du bekommst ein Lineal (40cm) mit Loch in der Mitte, einen Nagel, einen Klebestreifen, Büroklammern, eine Beilagscheibe und einen Faden. Ein Stück Plastilin liegt bereit, Becher

Mehr

Elektrotechnik / Elektrik / Elektronik Basiskenntnisse Mess- und Prüfgeräte. Bildquelle: www.auto-wissen.ch. Elektrotechnik

Elektrotechnik / Elektrik / Elektronik Basiskenntnisse Mess- und Prüfgeräte. Bildquelle: www.auto-wissen.ch. Elektrotechnik Bildquelle: www.auto-wissen.ch Elektrotechnik Basiskenntnisse Mess- und Prüfgeräte AGVS Ausbildungszentrum Berner Oberland 1/14 INHALTSVERZEICHNIS OHMSCHES GESETZ... 3...3 Spannung...4 Strom...5 Widerstand...6

Mehr

Physik-Übung * Jahrgangsstufe 9 * Der Transistor Blatt 1

Physik-Übung * Jahrgangsstufe 9 * Der Transistor Blatt 1 Physik-Übung * Jahrgangsstufe 9 * Der Transistor latt 1 Aufbau eines Transistors Ein npn-transistor entsteht, wenn man zwei n-dotierte Schichten mit einer dünnen dazwischen liegenden p-dotierten Schicht

Mehr

A1 A2 A3 A4 A5 A6 Summe

A1 A2 A3 A4 A5 A6 Summe 1. Klausur Grundlagen der Elektrotechnik I-A 18. Dezember 2004 Name:............................. Vorname:............................. Matr.-Nr.:............................. Bitte den Laborbeteuer ankreuzen

Mehr

2.4 Numerisches Lösungsverfahren: Iteration 100 C 50 C / A I 2 / V. 2 Diode 2.4. Numerisches Lösungsverfahren: Iteration 12

2.4 Numerisches Lösungsverfahren: Iteration 100 C 50 C / A I 2 / V. 2 Diode 2.4. Numerisches Lösungsverfahren: Iteration 12 2 Diode 2.4. Numerisches Lösungsverfahren: Iteration 12 Aufgabe 6 Serienschaltung von Dioden Geg.: Diodenkennlinien für T =5 C und T =1 C U =1.2V Ges.: U 1,min und U 1,max für gegebenen Temperaturbereich

Mehr

Elektronik I, Foliensatz 2 1.3 Handwerkszeug bis 1.4 Schaltungen mit Dioden

Elektronik I, Foliensatz 2 1.3 Handwerkszeug bis 1.4 Schaltungen mit Dioden G. Kemnitz Institut für Informatik, TU-Clausthal (E1-F2) 13. November 2015 1/66 Elektronik I, Foliensatz 2 1.3 Handwerkszeug bis 1.4 Schaltungen mit Dioden G. Kemnitz Institut für Informatik, TU-Clausthal

Mehr

Atom Strom Elektron Stromkreis

Atom Strom Elektron Stromkreis Atom Strom Elektron Stromkreis Aufbau eines Atoms Name Ort Ladung Proton Kern positiv + Neutron Kern neutral n Elektron Hülle negativ - Elektroskop Elektrische Ladungen können mit dem Elektroskop nachgewiesen

Mehr

Widerstandsdrähte auf Rahmen Best.-Nr. MD03803

Widerstandsdrähte auf Rahmen Best.-Nr. MD03803 Widerstandsdrähte auf Rahmen Best.-Nr. MD03803 Beschreibung des Gerätes Auf einem rechteckigen Rahmen (1030 x 200 mm) sind 7 Widerstandsdrähte gespannt: Draht 1: Neusilber Ø 0,5 mm, Länge 50 cm, Imax.

Mehr

R Gesamt = R 1 + R 2 + R 3

R Gesamt = R 1 + R 2 + R 3 E-Technik 2B: Gesamtwiderstand (eihe und Parallel) Seite von 7 Berechnung des Gesamt-Widerstandes von Einzel-Widerständen in eihen- und Parallelschaltung. 4A eihen-schaltung Widerstand 2 Gesamt 3 Gesucht

Mehr

= 6V 5 A =1,2 ; U V=U ges. =18V 5 A=90W Der Widerstand liegt also in

= 6V 5 A =1,2 ; U V=U ges. =18V 5 A=90W Der Widerstand liegt also in Übungsaufgaben Ohsches Gesetz, elektrische Leistung 1) Eine Glühlape für eine Betriebsspannung von 6 Volt und einer Leistung von 30 W soll an eine Spannungsquelle it 4 Volt angeschlossen werden. Zeichne

Mehr

Schülerversuche Elektronik Widerstände

Schülerversuche Elektronik Widerstände Schülerversuche Elektronik Widerstände Praktikum am: 22.11.2000 & 6.12.2000 Von: Ursula Feischl Mtr.: 9855029 Inhaltsverzeichnis: Einleitung Inhaltsangabe 1 Allgemeines 2 Behandelte Anwendungsmöglichkeiten

Mehr

Aufgabe 1 Berechne den Gesamtwiderstand dieses einfachen Netzwerkes. Lösung Innerhalb dieser Schaltung sind alle Widerstände in Reihe geschaltet.

Aufgabe 1 Berechne den Gesamtwiderstand dieses einfachen Netzwerkes. Lösung Innerhalb dieser Schaltung sind alle Widerstände in Reihe geschaltet. Widerstandsnetzwerke - Grundlagen Diese Aufgaben dienen zur Übung und Wiederholung. Versucht die Aufgaben selbständig zu lösen und verwendet die Lösungen nur zur Überprüfung eurer Ergebnisse oder wenn

Mehr

Geneboost Best.- Nr. 2004011. 1. Aufbau Der Stromverstärker ist in ein Isoliergehäuse eingebaut. Er wird vom Netz (230 V/50 Hz, ohne Erdung) gespeist.

Geneboost Best.- Nr. 2004011. 1. Aufbau Der Stromverstärker ist in ein Isoliergehäuse eingebaut. Er wird vom Netz (230 V/50 Hz, ohne Erdung) gespeist. Geneboost Best.- Nr. 2004011 1. Aufbau Der Stromverstärker ist in ein Isoliergehäuse eingebaut. Er wird vom Netz (230 V/50 Hz, ohne Erdung) gespeist. An den BNC-Ausgangsbuchsen lässt sich mit einem störungsfreien

Mehr

Vers. 3: Elektrizität 1 (Strom, Spannung, Leistung, Widerstände)

Vers. 3: Elektrizität 1 (Strom, Spannung, Leistung, Widerstände) Praktikum Technische Grundlagen ersuch 3 ers. 3: Elektrizität (Strom, Spannung, Leistung, Widerstände) orbereitung Literatur zu den Stichworten Ohmsches Gesetz, Strom, Spannung, Leistung, Widerstandsschaltungen,

Mehr

LS11. Grundlegen elektrischer Messtechnik 1 Gleichspannungsmessungen Version vom 8. März 2016

LS11. Grundlegen elektrischer Messtechnik 1 Gleichspannungsmessungen Version vom 8. März 2016 Grundlegen elektrischer Messtechnik 1 Gleichspannungsmessungen Version vom 8. März 2016 Inhaltsverzeichnis 2 1.1 Begriffe..................................... 2 1.2 Das Ohm sche Gesetz..............................

Mehr

Vision-Ing21-Projekt-Dokumentation Materialien für den Unterricht

Vision-Ing21-Projekt-Dokumentation Materialien für den Unterricht NEU Vision-Ing21 2010/11 Vision-Ing21-Projekt-Dokumentation Materialien für den Unterricht Detaillierte Darstellung von Zielstellung, Vorgehensweise sowie Lösungen und Ergebnissen, aber auch des Umgangs

Mehr

Kirstin Hübner Armin Burgmeier Gruppe 15 10. Dezember 2007

Kirstin Hübner Armin Burgmeier Gruppe 15 10. Dezember 2007 Protokoll zum Versuch Transistorschaltungen Kirstin Hübner Armin Burgmeier Gruppe 15 10. Dezember 2007 1 Transistor-Kennlinien 1.1 Eingangskennlinie Nachdem wir die Schaltung wie in Bild 13 aufgebaut hatten,

Mehr

Das Formelzeichen der elektrischen Spannung ist das große U und wird in der Einheit Volt [V] gemessen.

Das Formelzeichen der elektrischen Spannung ist das große U und wird in der Einheit Volt [V] gemessen. Spannung und Strom E: Klasse: Spannung Die elektrische Spannung gibt den nterschied der Ladungen zwischen zwei Polen an. Spannungsquellen besitzen immer zwei Pole, mit unterschiedlichen Ladungen. uf der

Mehr

Vorbemerkung. [disclaimer]

Vorbemerkung. [disclaimer] Vorbemerkung Dies ist ein abgegebener Übungszettel aus dem Modul physik2. Dieser Übungszettel wurde nicht korrigiert. Es handelt sich lediglich um meine Abgabe und keine Musterlösung. Alle Übungszettel

Mehr

Vorlesung 3: Elektrodynamik

Vorlesung 3: Elektrodynamik Vorlesung 3: Elektrodynamik, georg.steinbrueck@desy.de Folien/Material zur Vorlesung auf: www.desy.de/~steinbru/physikzahnmed georg.steinbrueck@desy.de 1 WS 2015/16 Der elektrische Strom Elektrodynamik:

Mehr

Klausur "Elektrotechnik" am 11.02.2000

Klausur Elektrotechnik am 11.02.2000 Name, Vorname: Matr.Nr.: Hinweise zur Klausur: Die zur Verfügung stehende Zeit beträgt 1,5 h. Klausur "Elektrotechnik" 6141 am 11.02.2000 Aufg. P max 0 2 1 10 2 9 3 10 4 9 5 16 6 10 Σ 66 N P Zugelassene

Mehr

AFu-Kurs nach DJ4UF. Technik Klasse E 03 Ohmsches Gesetz, Leistung & Arbeit. Amateurfunkgruppe der TU Berlin. Stand

AFu-Kurs nach DJ4UF. Technik Klasse E 03 Ohmsches Gesetz, Leistung & Arbeit. Amateurfunkgruppe der TU Berlin.  Stand Technik Klasse E 03 Ohmsches, & Amateurfunkgruppe der TU Berlin http://www.dk0tu.de Stand 27.10.2015 This work is licensed under the Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License. Amateurfunkgruppe

Mehr

Projekt Kochplatte. Die folgenden Versuche sind unter Aufsicht des Unterrichtsleiters an den vorbereiteten Messplätzen durchzuführen.

Projekt Kochplatte. Die folgenden Versuche sind unter Aufsicht des Unterrichtsleiters an den vorbereiteten Messplätzen durchzuführen. nterrichtsleitung: Schötz Name: Datum: Seite B1 B. Überprüfung der Funktion der Kochplatte Nach DIN VDE 0701.T1 muss bei der Reparatur und Änderung eines elektrischen Betriebsmittels ein rüfprotokoll erstellt

Mehr

IPN Curriculum Physik. Der elektrische Stromkreis als System

IPN Curriculum Physik. Der elektrische Stromkreis als System IPN Curriculum Physik Unterrichtseinheiten für das 7. und 8. Schuljahr Der elektrische Stromkreis als System Stromstärke Spannung Widerstand orschläge für Testaufgaben 2 3 1 Teil 1: Strom und Widerstand

Mehr

Übungsaufgaben zum 5. Versuch 13. Mai 2012

Übungsaufgaben zum 5. Versuch 13. Mai 2012 Übungsaufgaben zum 5. Versuch 13. Mai 2012 1. In der folgenden Schaltung wird ein Transistor als Schalter betrieben (Kennlinien s.o.). R b I b U b = 15V R c U e U be Damit der Transistor möglichst schnell

Mehr

GRUNDLAGEN DER ELEKTRIZITÄT

GRUNDLAGEN DER ELEKTRIZITÄT GRUNDLAGEN DER ELEKTRIZITÄT Da wir es beim Bau eines Roboters zwangsläufig mit Elektrizität und Physik zu tun bekommen, soll dieses PDF sowohl Einstieg bieten, als auch einige elementare Informationen

Mehr

Analog-Digital-Wandlung

Analog-Digital-Wandlung Grundlagen Erklären Sie anhand eines praktischen Beispiels kurz den Unterschied zwischen analogen und digitalen Messsignalen. Analog Für ein analoges Messsignal wird eine physikalische Größe (z.b. Temperatur,

Mehr

Geregelte Stabilisierungsschaltung mit Längstransistor

Geregelte Stabilisierungsschaltung mit Längstransistor Geregelte Stabilisierungsschaltung mit Längstransistor I R1 R 1 U R1 I B3 U CE3 I B4 V 3 V 4 U CE4 I A I R2 U E R 2 U R2 U CE2 V 2 I R3 I Z V 1 U Z R 3 UR3 Eine Stabilisierung für ein Netzteil entsprechend

Mehr

Diplomprüfung WS 11/12 Elektronik/Mikroprozessortechnik

Diplomprüfung WS 11/12 Elektronik/Mikroprozessortechnik Diplomprüfung Elektronik/Mikroprozessortechnik Seite 1 von 9 Hochschule München FK 03 Maschinenbau Zugelassene Hilfsmittel: alle eigenen Dauer: 90 Minuten Diplomprüfung WS 11/12 Elektronik/Mikroprozessortechnik

Mehr

Spannungen und Ströme

Spannungen und Ströme niversität Koblenz Landau Name:..... Institut für Physik orname:..... Hardwarepraktikum für Informatiker Matr. Nr.:..... Spannungen und Ströme ersuch Nr. 1 orkenntnisse: Stromkreis, Knotenregel, Maschenregel,

Mehr

Lösungen zu Kapazitäten / Kondensatoren

Lösungen zu Kapazitäten / Kondensatoren Ein- und Ausschaltvorgänge mit Kapazitäten A47: (869, 870) Ein Kondensator von µf wird über einen Widerstand von 3 MΩ auf eine Spannung von 50 V geladen. Welche Werte hat der Ladestrom a) 0,3 s, b), s,

Mehr

6 Netze an Sinusspannung

6 Netze an Sinusspannung Nerreter, Grundlagen der Elektrotechnik Carl Hanser Verlag München 6 Netze an Sinusspannung Aufgabe 6.19 Ein Verstärker-Zweitor wird durch die Leitwert-Parameter Y 11 = 490 µs ; Y 12 = 0,05 µs ; Y 21 =

Mehr

Diplomvorprüfung WS 2009/10 Fach: Elektronik, Dauer: 90 Minuten

Diplomvorprüfung WS 2009/10 Fach: Elektronik, Dauer: 90 Minuten Diplomvorprüfung Elektronik Seite 1 von 8 Hochschule München FK 03 Fahrzeugtechnik Zugelassene Hilfsmittel: Taschenrechner, zwei Blatt DIN A4 eigene Aufzeichnungen Diplomvorprüfung WS 2009/10 Fach: Elektronik,

Mehr

Versuchsprotokoll von Thomas Bauer, Patrick Fritzsch. Münster, den 06.11.2000

Versuchsprotokoll von Thomas Bauer, Patrick Fritzsch. Münster, den 06.11.2000 E1 Gleich- und Wechselstrom Versuchsprotokoll von Thomas Bauer, Patrick Fritzsch Münster, den 6.11. INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung. Theoretische Grundlagen.1 Das OHMsche Gesetz. DIE KIRCHHOFFschen Gesetze..1

Mehr

Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik. Versuchsbericht für das elektronische Praktikum. Praktikum Nr. 2. Thema: Widerstände und Dioden

Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik. Versuchsbericht für das elektronische Praktikum. Praktikum Nr. 2. Thema: Widerstände und Dioden Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik Versuchsbericht für das elektronische Praktikum Praktikum Nr. 2 Name: Pascal Hahulla Matrikelnr.: 207XXX Thema: Widerstände und Dioden Versuch durchgeführt

Mehr

Zusammenstellung möglicher Aufgaben einer Lernerfolgskontrolle gegen Ende des Schuljahres der 9. Klassenstufe im Fach Physik

Zusammenstellung möglicher Aufgaben einer Lernerfolgskontrolle gegen Ende des Schuljahres der 9. Klassenstufe im Fach Physik Friedrich-Engels-Gymnasium Fachbereich PHYSIK Zusammenstellung möglicher Aufgaben einer Lernerfolgskontrolle gegen Ende des Schuljahres der 9. Klassenstufe im Fach Physik P1 Wege des Stroms 1. Stelle in

Mehr

c~åüüçåüëåüìäé==açêíãìåç= FB Informations- und Elektrotechnik

c~åüüçåüëåüìäé==açêíãìåç= FB Informations- und Elektrotechnik 1. Allgemeines Spannungsquellen gehören zu den Grundelementen der Elektrotechnik. Sie werden eindeutig beschrieben durch den Innenwiderstand (Quellenwiderstand) und die Leerlaufspannung U 0. 1.1 Ideale

Mehr

Knoten & Maschenregel

Knoten & Maschenregel FK030 Knten-Maschenregel.dcFK030 Knten-Maschenregel.dc Knten & Maschenregel KNOTEN & MASCHENREGEL... 1 ÜBERBLICK... 3 DIDAKTISCHER HINTERGRUND... 3 Lernziele... 3 EXPERIMENT... 4 Vraussagen... 4 Geräteausstattung...

Mehr

Komplexpraktikum Elektrotechnik II Versuch EE2: Ein- und dreiphasige Strom- und Spannungswandler 9/2012

Komplexpraktikum Elektrotechnik II Versuch EE2: Ein- und dreiphasige Strom- und Spannungswandler 9/2012 Praktikum Schutzrechnik Komplexpraktikum Elektrotechnik II Versuch EE2: Ein- und dreiphasige Strom- und Spannungswandler 9/2012 Versuchsteilnehmer: Praktikumsgr.: Abgabetermin: Protokollant: Eingangsdat.:

Mehr

IPN Curriculum Physik

IPN Curriculum Physik IPN Curriculum Physik Unterrichtseinheit für das 7. und 8. Schuljahr Der elektrische Stromkreis als System Schülerheft Nr. 2 2 IPN Curriculum Physik Der elektrische Stromkreis als System Schülerheft 2

Mehr

Übungsaufgaben Elektrotechnik (ab WS2011)

Übungsaufgaben Elektrotechnik (ab WS2011) Flugzeug- Elektrik und Elektronik Prof. Dr. Ing. Günter Schmitz Aufgabe 1 Übungsaufgaben Elektrotechnik (ab WS2011) Gegeben sei eine Zusammenschaltung einiger Widerstände gemäß Bild. Bestimmen Sie den

Mehr

Klausur "Elektronik" am 11.03.2001

Klausur Elektronik am 11.03.2001 Name, Vorname: Matr.Nr.: Klausur "Elektronik" 6037 am 11.03.2001 Hinweise zur Klausur: Die zur Verfügung stehende Zeit beträgt 2 h. Zugelassene Hilfsmittel sind: Taschenrechner Formelsammlung auf maximal

Mehr

Daniell-Element. Eine graphische Darstellung des Daniell-Elementes finden Sie in der Abbildung 1.

Daniell-Element. Eine graphische Darstellung des Daniell-Elementes finden Sie in der Abbildung 1. Dr. Roman Flesch Physikalisch-Chemische Praktika Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie Takustr. 3, 14195 Berlin rflesch@zedat.fu-berlin.de Physikalisch-Chemische Praktika Daniell-Element 1 Grundlagen

Mehr

Elektrotechnik für MB

Elektrotechnik für MB Elektrotechnik für MB Gleichstrom Elektrische und magnetische Felder Wechsel- und Drehstrom Grundlagen und Bauelemente der Elektronik Studium Plus // IW-MB WS 2015 Prof. Dr. Sergej Kovalev 1 Ziele 1. Gleichstrom:

Mehr

*ÄNRÅ_ÄNAMEÅ$IÄVORNAMEÅ$I$M*

*ÄNRÅ_ÄNAMEÅ$IÄVORNAMEÅ$I$M* 1. Schulaugabe Physik am Klasse 10d; Name 01 1. Wie lautet die Widerstandsormel? 2. Wie heiät die Materialkonstante in dieser GrÅÄengleichung? 3. Welche Einheit hat die Materialkonstante? 4. Was sagt die

Mehr

m kg b) Wie groß muss der Durchmesser der Aluminiumleitung sein, damit sie den gleichen Widerstand wie die Kupferleitung hat?

m kg b) Wie groß muss der Durchmesser der Aluminiumleitung sein, damit sie den gleichen Widerstand wie die Kupferleitung hat? Aufgabe 1: Widerstand einer Leitung In einem Flugzeug soll eine Leitung aus Kupfer gegen eine gleich lange Leitung aus Aluminium ausgetauscht werden. Die Länge der Kupferleitung beträgt 40 m, der Durchmesser

Mehr

Frank Nussbächer U1 = U2 = U3 = U. Mit dem 1. Kirchhoffschen Satz, sowie dem Ohmschen Gesetz für alle Komponeten gilt für den obigen Knotenpunkt:

Frank Nussbächer U1 = U2 = U3 = U. Mit dem 1. Kirchhoffschen Satz, sowie dem Ohmschen Gesetz für alle Komponeten gilt für den obigen Knotenpunkt: Parallelschaltung Mit Hilfe des 1. Kirchhoffschen Satzes kann die Parallelschaltung von Widerständen abgeleitet werden. Werden einer idealen Spannungsquelle zwei Widerstände R1 und R2 parallel geschaltet,

Mehr

Qualifikationsverfahren Elektroinstallateurin EFZ Elektroinstallateur EFZ

Qualifikationsverfahren Elektroinstallateurin EFZ Elektroinstallateur EFZ Serie 01 Berufskenntnisse schriftlich Pos. 4. Elektrische Systemtechnik Qualifikationsverfahren Elektroinstallateurin EFZ Elektroinstallateur EFZ Name, Vorname Kandidatennummer Datum......... Zeit: Hilfsmittel:

Mehr

Grundlagen der Elektrotechnik 2: Lösungen zur Klausur am 17. Juli 2012

Grundlagen der Elektrotechnik 2: Lösungen zur Klausur am 17. Juli 2012 Fachhochschule Südwestfalen - Meschede Prof. Dr. Henrik Schulze Grundlagen der Elektrotechnik 2: Lösungen zur Klausur am 17. Juli 2012 Aufgabe 1 Die folgende Schaltung wird gespeist durch die beiden Quellen

Mehr

Stufenschaltung eines Elektroofens Berechnen Sie den Gesamtwiderstand des voll eingeschalteten Wärmegerätes!

Stufenschaltung eines Elektroofens Berechnen Sie den Gesamtwiderstand des voll eingeschalteten Wärmegerätes! TECHNOLOGSCHE GUNDLAGEN LÖSUNGSSATZ E.60 Stufenschaltung eines Elektroofens Berechnen Sie den Gesamtwiderstand des voll eingeschalteten Wärmegerätes! 40,3Ω 30V = 80, 6Ω = 80, 6Ω TECHNOLOGSCHE GUNDLAGEN

Mehr

Wege in der Physikdidaktik

Wege in der Physikdidaktik ARBEITSKREIS BAYERISCHER PHYSIKDIDAKTIKER BEIITRAG AUS DER REIHE: Werner B. Schneider (Hrsg.) Wege in der Physikdidaktik Band 4 ISBN 3-7896 - 0588-9 Verlag Palm & Enke, Erlangen und Jena 1998 Anmerkung:

Mehr

Klausur 06.09.2010 Grundlagen der Elektrotechnik II (MB, EUT, LUM) Seite 1 von 5

Klausur 06.09.2010 Grundlagen der Elektrotechnik II (MB, EUT, LUM) Seite 1 von 5 Klausur 06.09.2010 Grundlagen der Elektrotechnik II (M, EUT, LUM) Seite 1 von 5 Aufgabe 1 (4 Punkte) Name: Mit Matr.-Nr.: Lösung r = 30 cm d = 1 mm Q = 7,88 10-6 As ε 0 = 8,85 10-12 As/Vm ε r = 5 Der dargestellte

Mehr

Ferienkurs Experimentalphysik II Elektrodynamik - Übungen

Ferienkurs Experimentalphysik II Elektrodynamik - Übungen Ferienkurs Experimentalphysik II Elektrodynamik - Übungen Lennart Schmidt, Steffen Maurus 07.09.2011 Aufgabe 1: Leiten Sie aus der integralen Formulierung des Induktionsgesetzes, U ind = d dt A B da, (0.1)

Mehr

Spannung - Stromstärke - Widerstand

Spannung - Stromstärke - Widerstand Spannung - Stromstärke - Widerstand. (a) Es soll der Widerstand einer Glühbirne experimentell ermittelt werden. Zeichne die zugehörige Schaltskizze. (b) Die Skalen, der in diesem Versuch verwendeten Messinstrumente

Mehr

2. Lernzielkontrolle

2. Lernzielkontrolle Elektrischer Stromkreis 1. Zeichne einen Schaltplan bestehend aus Stromquelle, Lampe und Messgerät a) um die elektrische Spannung an der Lampe zu messen. b) um die Stärke des elektrischen Stroms zu messen.

Mehr

Transistorverstärker in Emitterschaltung

Transistorverstärker in Emitterschaltung Transistorverstärker in Emitterschaltung Bild 1 zeigt den Transistor BD139 in Emitterschaltung, der die Wechselspannung u e verstärken und über einen Lautsprecher (R C = 16 Ω) ausgeben soll. Weitere Daten:

Mehr

Elektrische Arbeit und Leistung

Elektrische Arbeit und Leistung Elektrische Arbeit und Leistung 1. Tom möchte eine Glühbirne mit der Aufschrift 23 V/46 W an das Haushaltsnetz ( = 230 V) anschließen. Er hat dazu zwei Präzisionswiderstände mit dem jeweiligen Wert R =

Mehr