1&1 MOBILE WLAN-ROUTER SCHNELL START ANLEITUNG. Mobile WLAN-Router vorbereiten Mit PC verbinden PIN eingeben Lossurfen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1&1 MOBILE WLAN-ROUTER SCHNELL START ANLEITUNG. Mobile WLAN-Router vorbereiten Mit PC verbinden PIN eingeben Lossurfen"

Transkript

1 1&1 MOBILE WLAN-ROUTER SCHNELL START ANLEITUNG Mobile WLAN-Router vorbereiten Mit PC verbinden PIN eingeben Lossurfen

2 Die 1&1 Mobile WLAN-Router im Überblick 1 Ein/Aus-Taste Gedrückt halten, um das Gerät ein- bzw. auszuschalten. 2 Speicherkarteneinschub Für microsd-karte, nicht im Lieferumfang. 3 WPS-Taste Für automatische WLAN-Authentifizierung. 4 Ladegerät / USB-Anschluss Zum Aufladen des Gerätes und Verbindung mit einem Computer. 5 Externer Antennenanschluss (nur MF60) MF30 4 MF

3 Inhaltsverzeichnis Die 1&1 Mobile WLAN-Router im Überblick Inbetriebnahme Verbindung mit 1&1 Mobile WLAN-Router herstellen PIN eingeben und lossurfen Telefonbuch verwenden SMS schreiben, senden und empfangen Zugriff auf die microsd-karte (Online) Zugriff auf die microsd-karte (USB-Anschluss) (1&1 Webmailer) Online-Festplatte (1&1 Smartdrive) SIM-Karte sperren / tauschen Deinstallation 1&1 Mobile WLAN-Router / Surf-Stick Lösungen Sicherheitshinweise Konformitätserklärungen des Herstellers Hilfe und Kontakt Die 1&1 Mobile WLAN-Router MF30 und MF60 von ZTE sind 3G/2G Hotspot-Geräte, die in GSM/GPRS/EDGE/WCDMA/HSPA/HSPA+ Netzwerken funktionieren. Verbinden Sie weitere Geräte, zum Beispiel einen Laptop, mit Ihrem 1&1 Mobile WLAN-Router. So nutzen Sie jederzeit und überall das Internet und SMS-Dienste. Auf Unterschiede in der Benutzung der 1&1 Mobile WLAN-Router MF30 und MF60 wird in der Anleitung an entsprechender Stelle hingewiesen. WICHTIGER HINWEIS: Software anderer Sticks und Hotspots Bevor Sie den 1&1 Mobile WLAN-Router in Betrieb nehmen, deinstallieren Sie zuerst die Software aller anderen Surf-Sticks oder Hotspots (z.b. 1&1 Mobile WLAN-Router) über Start > Systemsteuerung > Software (Siehe Seite 20) 3

4 Inbetriebnahme Um mit Ihrem 1&1 Mobile WLAN-Router zu surfen, legen Sie zuerst Ihre 1&1 SIM-Karte ein. Schritt 1 Greifen Sie mit dem Fingernagel in die Aussparung 1 und heben Sie den Deckel nach oben. 1 Entnehmen Sie den Akku. Schritt 2 Legen Sie die SIM-Karte mit dem Chip nach unten in die Vertiefung und schieben Sie die SIM-Karte nach vorne 2. Die abgeflachte Ecke muss dabei wie abgebildet zum Ende des 1&1 Mobile WLAN-Routers zeigen 2a. 2 2a Schritt 3 Notieren Sie sich den WLAN-Schlüssel, der im Inneren des Gerätes hinterlegt ist. Bei der Installation wird dieser benötigt. 4

5 Schritt 4 Legen Sie die Kontaktseite des Akkus zuerst an die Kontaktpins im Gerät an 4, drücken Sie dann den Akku mit leichtem Druck in das Gehäuse. 4 Schritt 5 Setzen Sie den Gehäusedeckel wieder auf und drücken Sie ihn an, bis Sie ein leichtes Klicken hören. Schritt 6 Schalten Sie den 1&1 Mobile WLAN- Router ein. Drücken Sie dazu die Taste und halten Sie diese so lange gedrückt, bis die LED leuchtet (MF30) oder das Symbol im Display erscheint (MF60). TIPP: 1&1 Mobile WLAN-Router Akku aufladen Verbinden Sie den 1&1 Mobile WLAN-Router mit dem beiliegenden Ladegerätkabel und dem Adapter. Anschließend stecken Sie den Adapter in eine 230 Volt-Steckdose. 5

6 Verbindung mit 1&1 Mobile WLAN-Router herstellen Beispiel: WLAN-Verbindung unter Windows 7 Sie können den 1&1 Mobile WLAN-Router sofort über WLAN mit Ihrem Computer verbinden und verwenden. Eine Treiberinstallation ist nicht erforderlich. Schritt 1 Schalten Sie den 1&1 Mobile WLAN- Router ein. Drücken Sie dazu die Taste und halten Sie diese so lange gedrückt, bis die LED leuchtet (MF30) oder das Symbol im Display erscheint (MF60). Ein/Aus-Taste Akku Signalstärke Wi-Fi (WLAN) MF30 Blau blinkend. Bei WPS dauerhaft blau leuchtend. MF60 Bei WPS Lauftext WPS AN Schritt 2 Aktivieren Sie den WLAN an Ihrem Computer. Schritt 3 Klicken Sie auf Start > Systemsteuerung > Netzwerk und Internet 3. 3 TIPP: WLAN-Verbindung mit WPS WPS-fähige Empfänger können Sie ohne Netzwerkschlüssel-Eingabe verbinden: 1&1 Mobile WLAN-Router einschalten > WPS-Taste drücken > WPS Funktion am Computer aktivieren > WLAN-Verbindung wird automatisch hergestellt. 6

7 Schritt 4 Klicken Sie auf Netzwerk - und Freigabecenter > Verbindung mit einem Netzwerk herstellen 4. 4 Schritt 5 Verbinden Sie mit dem angezeigten Netzwerk 1und1 Mobile WLAN-Router 5. 5 Schritt 6 Geben Sie den WLAN-Netzwerkschlüssel (WPA) 6 ein. Er befi ndet sich unter dem Akku im Inneren Ihres 1&1 Mobile WLAN-Routers. Bestätigen Sie mit OK. 6 Die Verbindung zum Internet wird unter dem Kapitel PIN eingeben und lossurfen auf der nächsten Seite beschrieben. TIPP: Mit dem 1&1 Mobile WLAN-Router über USB surfen Für den drahtgebundenen Berieb ist eine Treiberinstallation erforderlich: Installieren Sie den Treiber (Siehe Seite 12, Schritt 1 5). Geben Sie anschließend Ihre PIN ein (Seite 8, Schritt 3). Sie können lossurfen! 7

8 PIN eingeben und lossurfen Beispiel: WLAN-Verbindung unter Windows 7 Nach dem Sie Ihren Computer mit dem 1&1 Mobile WLAN-Router drahtlos verbunden haben, geben Sie den PIN Ihrer SIM-Karte ein, um im Internet zu surfen. Schritt 1 Starten Sie den Browser auf Ihrem Computer und geben Sie in der Adresszeile oder ein 1. 1 Schritt 2 2 Tragen Sie als Kennwort admin ein und klicken Sie auf Login 2. Schritt 3 Tragen Sie Ihre PIN ein 3 und klicken Sie auf Anwenden 3a. 3 3a Der 1&1 Mobile WLAN-Router stellt nun die Internetverbindung her. Sie können z. B. Ihre s abrufen oder mit Ihrem Internet-Browser wie gewohnt surfen. Aus Sicherheitsgründen müssen Sie Ihre PIN nach jedem Ein- und Ausschalten des 1&1 Mobile WLAN-Router erneut eingeben. WICHTIGER HINWEIS: Ihre PIN Sie finden Ihre PIN zusammen mit Ihrer SIM-Karte in dem Schreiben Ihre 1&1 Mobilfunk-Karte. 8

9 Telefonbuch verwenden Sie können Ihre Kontakte verwalten und auf Ihrer SIM-Karte oder auf Ihrem lokalen Gerät speichern. Schritt 1 1 Im Browser Ihres Computers geben Sie oder ein. Tragen Sie in das Feld Kennwort admin ein und klicken Sie auf Login 1. Schritt 2 Wählen Sie im Konfi gurationsmenü Telefonbuch 2. 2 Schritt 3 Klicken Sie auf Neuer Eintrag 3 um einen neuen Kontakt anzulegen. Geben Sie einen Namen und die Rufnummer ein. Wählen Sie den Speicherort aus (SIM-Karte oder Lokal) 3a. Klicken Sie auf Speichern 3b. 3a 3 3b Schritt 4 Die gespeicherten Kontakte können Sie durch klicken auf Lokal 4 (im Gerät gespeicherte Kontakte) oder klicken auf SIM-Karte 4a (auf der SIM-Karte gespeicherte Kontakte) aufrufen, aus der Liste auswählen und bearbeiten 4b. 4 4a 4b 9

10 SMS schreiben, senden und empfangen Sie können SMS schreiben, senden, empfangen und verwalten. SMS können auf Ihrer SIM-Karte oder auf Ihrem lokalen Gerät gespeichert werden. Schritt 1 1 Im Browser Ihres Computers geben Sie oder ein. Tragen Sie in das Feld Kennwort admin ein und klicken Sie auf Login 1. Schritt 2 Wählen Sie im Konfi gurationsmenü SMS 2. 2 Schritt 3 Klicken Sie auf Neue Nachricht 3 um eine neue SMS zu schreiben. Geben Sie die Rufnummer ein und schreiben Sie Ihre Nachricht 3a. Klicken Sie auf Senden 3b. 3 3a 3b Schritt 4 Empfangene SMS können Sie sich anzeigen lassen. Klicken Sie auf Lokal oder SIM-Karte 4. Klicken Sie auf Eingang 4a. Wählen Sie die SMS aus der Liste aus und klicken Sie auf Ansicht 4b. 4 4a 4b 10

11 Zugriff auf die microsd-karte (Online) Mit einer optional erhältlichen microsd-karte können Sie Ihren 1&1 Mobile WLAN-Router auch als drahtloses Speichermedium verwenden. Schritt 1 1 Im Browser Ihres Computers geben Sie oder ein. Tragen Sie in das Feld Kennwort admin ein und klicken Sie auf Login 1. Schritt 2 Wählen Sie im Konfi gurationsmenü microsd-karte 2. 2 Schritt 3 Wählen Sie unter Zugriff WebUI 3 (MF60) bzw. FTP (MF30) aus. 3 Schritt 4 MF60: Starten Sie den Browser auf Ihrem mobilen Gerät und geben Sie in der Adresszeile oder ein. Loggen Sie sich in das WebGUI 4 ein. Sie haben Zugriff auf die Daten der SD-Karte 4a. MF30: Geben Sie in der Adresszeile Ihres Browsers oder eines FTP-Programms ftp:// ein. Sie haben Zugriff auf die Daten der SD-Karte. 4 4a 4a Sie haben online Zugriff auf Ihre Daten auf der microsd-karte. 11

12 Zugriff auf die microsd-karte (USB-Anschluss) Treiber installieren (unter Windows XP, Vista und Windows 7) Wird der 1&1 Mobile WLAN-Router per USB-Kabel an Ihren Computer angeschlossen und eingeschaltet, startet die Treiber-Installation automatisch. Schritt 1 Bei Windows Vista und Windows 7 wählen Sie gegebenenfalls AutoRun.exe ausführen 1 und klicken Sie bei der nachfolgenden Sicherheitsabfrage auf Zulassen. 1 Schritt 2 Wählen Sie Ihre Sprache aus und klicken Sie auf OK 2. 2 Schritt 3 Das Willkommensfenster des Setup- Assistenten öffnet sich. Klicken Sie auf Weiter 3. Die Installation startet nun. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Zum Abschluss der Installation werden Sie aufgefordert, kurz die Kabelverbindung zu trennen und diese wieder herzustellen. Klicken Sie anschließend auf Fertig stellen 3a. 3 3a HINWEIS: Mac OS X-Systeme Benutzen Sie Mac OS 10.4 oder höher, klicken Sie im Finder auf 1&1 Mobile Hotspot und dann auf 1&1 Mobile Hotspot.mpkg. Folgen Sie den Anweisungen. 12

13 Schritt 4 Doppelklicken Sie auf das Symbol 1&1 Surf-Stick auf Ihrem Desktop oder geben Sie im Browser in der Adresszeile oder ein 4. 1&1 Mobile WLAN-Router 4 Schritt 5 5 Tragen Sie in das Feld Kennwort admin ein und klicken Sie auf Login 5. Schritt 6 Wählen Sie im Konfi gurationsmenü microsd-karte 6. 6 Schritt 7 Wählen Sie unter Zugriff USB 7 aus. 7 Der 1&1 Mobile WLAN-Router wird von Ihrem Computer als Wechseldatenträger angezeigt und kann jetzt als Speichermedium verwendet werden. 13

14 (1&1 Webmailer) Mit dem 1&1 Webmailer verwalten Sie Ihre s von jedem internetfähigen Computer aus. Schritt 1 Starten Sie Ihren Browser und geben Sie https://webmailer.1und1.de ein. Schritt 2 Um sich anzumelden, tragen Sie Ihre -Adresse und Ihr - Passwort ein. Klicken Sie auf Login Webmailer 2. 2 Schritt 3 Der 1&1 Webmailer wird angezeigt und öffnet Ihr -Postfach. TIPP: Persönliche -Adresse anlegen Legen Sie sich im 1&1 Control-Center Ihre ganz persönliche -Adresse an, z. B. mit Ihrem Namen. So eine Adresse können Sie sich leicht merken. 14

15 s abrufen und lesen 1. Um Ihre s abzurufen, klicken Sie auf den Ordner Posteingang 1. Ihre s werden abgerufen und in einer Übersicht dargestellt. 2. Um eine zu lesen, klicken Sie auf die entsprechende s schreiben und versenden 1. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Neue Nachricht Geben Sie die -Adresse des Empfängers in das Feld An: ein. Schreiben Sie den Betreff und den -Text. 3. Um Ihre abzuschicken, klicken Sie auf Senden Anlagen versenden Wenn Sie mit Ihrer eine Datei versenden möchten, hängen Sie diese an die an. 1. Klicken Sie auf Anlagen 1. Es öffnet sich ein Ordner. Wählen Sie die Datei aus, die Sie anhängen möchten, und klicken Sie auf Öffnen. 2. Um Ihre abzuschicken, klicken Sie auf Senden. 1 15

16 Online-Festplatte (1&1 Smartdrive) Einrichten der Online-Festplatte im 1&1 Control-Center Speichern Sie Dokumente, Fotos, Musikstücke und andere Daten auf Ihrer Online- Festplatte und greifen Sie von überall darauf zu. Schritt 1 Starten Sie den Browser auf Ihrem Computer und geben Sie https:// login.1und1.de ein. Geben Sie Ihre 1&1 Kundennummer und Ihr 1&1 Kundenpasswort ein. Klicken Sie auf Login 1. 1 Schritt 2 2 Klicken Sie auf Online-Festplatte (1&1 SmartDrive) 2. Schritt 3 Klicken Sie unter 1&1 SmartDrive auf Einrichten 3. 3 Schritt 4 Wählen Sie eine Ihrer 1&1 - Adressen aus und klicken Sie auf Weiter 4. 4 Schritt 5 Tragen Sie ein Passwort ein und wiederholen Sie es 5. Klicken Sie auf Fertigstellen 5a. Ihre Online- Festplatte ist damit eingerichtet. 5 5a 16

17 Vom PC auf die Online-Festplatte zugreifen 1&1 stellt Ihnen den kostenlosen 1&1 Upload-Manager zur Verfügung, mit dem Sie die Online-Festplatte einfach als Laufwerk auf Ihrem Computer einrichten. Schritt 1 Starten Sie den Browser und geben Sie https://login.1und1.de ein. Geben Sie Ihre 1&1 Kundennummer und Ihr 1&1 Kundenpasswort ein. Klicken Sie auf Login 1. 1 Schritt 2 2 Klicken Sie auf Online-Festplatte (1&1 SmartDrive) 2. Schritt 3 Klicken Sie unter 1&1 Upload Manager auf Download 3. Klicken Sie in dem sich öffnenden Fenster auf Datei speichern. 3 Schritt 4 Klicken Sie auf die Datei 1&1_Upload- Manager.exe. Klicken Sie im Fenster Lizenzbedingungen auf Annehmen und danach auf Installieren. Schritt 5 Folgen Sie den weiteren Anweisungen. Nach erfolgreicher Installation wird der Online-Festplatte ein Laufwerksbuchstabe zugewiesen. Sie können jetzt Dateien wie auf eine Festplatte laden und auf die Dateien zugreifen. 17

18 SIM-Karte sperren / tauschen Falls Sie Ihre SIM-Karte verlieren, können Sie diese ganz einfach selbst im 1&1 Control-Center sperren und gegen eine neue SIM-Karte tauschen. Schritt 1 Starten Sie den Browser auf Ihrem Computer und geben Sie https:// login.1und1.de ein. Geben Sie Ihre 1&1 Kundennummer und Ihr 1&1 Kundenpasswort ein. Klicken Sie auf Login 1. 1 Schritt 2 1. Klicken Sie auf Mobilfunk Setzen Sie das Häkchen vor der betroffenen Mobilfunk-Rufnummer und klicken Sie dann auf Bearbeiten 2a. 2a Schritt 3 Klicken Sie im Bereich SIM-Karte tauschen auf Bearbeiten 3. 3 HINWEIS: SIM-Karte sperren Falls Sie Ihre alte SIM-Karte nicht sperren, bleibt sie so lange aktiviert, bis Sie die neue SIM-Karte im 1&1 Control-Center aktivieren. Bei Verlust der SIM-Karte sollten Sie diese sofort im 1&1 Control-Center sperren, um einen Missbrauch der SIM-Karte zu verhindern. 18

19 Schritt 4 1. Wählen Sie als Format Ihrer neuen SIM-Karte aus 4 : Neue Mini-SIM-Karte bestellen 2. Lesen Sie die besonderen Bedingungen und akzeptieren Sie diese, indem Sie das Häkchen 4a setzen. 3. Setzen Sie das Häkchen bei SIM-Karte sperren 4b. 4. Lesen Sie die besonderen Bedingungen und akzeptieren Sie diese, indem Sie das Häkchen 4c setzen. 4 4b 4a 4c 5. Klicken Sie auf Weiter 4d. 4d Ihnen wird eine neue SIM-Karte zugeschickt. Schritt 5 Aktivieren Sie die neue SIM-Karte im 1&1 Control-Center. Wiederholen Sie dazu die Schritte 1 und 2 und klicken Sie dann auf Neue SIM-Karte aktivieren

20 Deinstallation 1&1 Mobile WLAN-Router / Surf-Stick Software deinstallieren (unter Windows XP, Vista und Windows 7) Der 1&1 Surf-Stick und der 1&1 Mobile WLAN-Router können nicht gleichzeitig per USB an demselben Computer betrieben werden. Deinstallieren Sie bitte zunächst die Software des Gerätes, das Sie nicht mehr benötigen. Installieren Sie dann erst das neue Gerät. Schritt 1 Gehen Sie in das Startmenü 1 Ihres Computers und klicken Sie auf Systemsteuerung 1a. 1a 1 Schritt 2 Klicken Sie auf Programme 2. 2 Schritt 3 Klicken Sie auf Programme deinstallieren

21 Schritt 4 Wählen Sie aus der Liste das Programm aus, welches Sie deinstallieren möchten. 4 Klicken Sie auf 1&1 Surf-Stick 4, um einen vorhandenen 1&1 Surf-Stick zu deinstallieren. Klicken Sie auf 1&1 Mobile WLAN-Router 4a, um einen vorhandenen 1&1 Mobile WLAN-Router zu deinstallieren. 4a Schritt 5 Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage durch Klicken auf Ja 5. 5 Schritt 6 Ziehen Sie das Gerät vom USB- Anschluss Ihres Computers ab, um die Verbindung zu trennen. Klicken Sie danach auf Ja 6. 6 Schritt 7 Nach Abschluss der Deinstallation klicken Sie auf Fertig stellen 7. Sie können jetzt ein anderes Gerät an Ihren Computer anschließen, installieren und verwenden. 7 21

22 Lösungen Ich kann meinen 1&1 Mobile WLAN-Router nicht installieren. Stellen Sie sicher, dass Ihr Virenscanner und Ihre Firewall nicht die Installation Ihres 1&1 Mobile WLAN-Routers blockieren. Deaktivieren Sie gegebenenfalls Virenscanner und Firewall, bis Sie den 1&1 Mobile WLAN-Router installiert haben. Die Software meines 1&1 Mobile WLAN-Router wird nicht richtig installiert. Bevor Sie Ihr Gerät anschließen, deinstallieren Sie zunächst die Software vorhandener Mobile WLAN-Router oder Surf-Sticks (Siehe Seite 20). Installieren Sie anschließend die Software des 1&1 Mobile WLAN-Router neu. Ich bekomme keine Verbindung zum Internet. Schritt 1 Überprüfen Sie, ob die SIM-Karte richtig eingelegt ist. Schritt 2 Stellen Sie den 1&1 Mobile WLAN-Router an einem anderen Ort auf, um sicher zu stellen, dass der Empfang gut ist. Achten Sie auf die Signalstärkeanzeige Ihres Gerätes. Schritt 3 Stellen Sie sicher, dass eine Verbindung zwischen 1&1 Mobile WLAN-Router und Computer besteht. Überprüfen Sie dafür das USB-Kabel oder die WLAN-Einstellungen am Computer. Schritt 4 Klicken Sie auf Einstellungen > WiFi-Einstellungen > APN-Einstellung. Überprüfen Sie, ob der korrekte Internetzugangspunkt (APN) web.vodafone.de 4 eingetragen ist. 4 22

23 Meine Verbindung ist plötzlich viel langsamer, woran liegt das? Sie haben pro Monat eine bestimmte Datenmenge frei, die Sie mit Höchstgeschwindigkeit laden können. Wenn Sie im Internet surfen, Dateien herunterladen oder s versenden, verringert sich nach und nach diese Datenmenge. Sobald Sie die im Vertrag festgelegte Datenmenge überschreiten, wird die Downloadgeschwindigkeit gedrosselt Surfen, Dateien herunterladen oder s versenden ist natürlich weiterhin möglich. Sie werden per SMS über diese Drosselung benachrichtigt. Die Nachricht können Sie jederzeit einsehen. Gehen Sie dazu wie folgt vor: Schritt 1 Starten Sie den Browser auf Ihrem Computer und geben Sie ein. Schritt 2 Tragen Sie admin 2 in das Feld Administrator ein. Anschließend klicken Sie auf Login 2a. 2 2a Schritt 3 Klicken Sie auf SMS 3, und auf die entsprechende SMS in der Tabelle. 3 23

24 Sicherheitshinweise Lesen Sie die nachstehenden Warnungen und Hinweise vollständig durch, bevor Sie das Gerät verwenden, um gefährliche Situationen zu vermeiden. Allgemeine Hinweise zur Verwendung Behandeln Sie den ZTE MF30 und den ZTE MF60 Mobile Hotspot stets sorgfältig. Bewahren Sie den ZTE MF30 und den ZTE MF60 Mobile Hotspot in einer sauberen und staubfreien Umgebung auf. Setzen Sie den ZTE MF30 und den ZTE MF60 Mobile Hotspot keinem offenen Feuer aus. Achten Sie darauf, dass der ZTE MF30 und der ZTE MF60 Mobile Hotspot nicht mit Flüssigkeiten in Berührung kommt oder nass wird. Verwenden Sie den ZTE MF30 und den ZTE MF60 Mobile Hotspot nicht an Orten, die einem Magnetfeld ausgesetzt sind. Lassen Sie den ZTE MF30 und den ZTE MF60 Mobile Hotspot nicht herunterfallen. Versuchen Sie nicht, den ZTE MF30 und den ZTE MF60 Mobile Hotspot auseinander zu nehmen. Dies darf nur von Fachpersonal durchgeführt werden. Berühren Sie den ZTE MF30 und den ZTE MF60 Mobile Hotspot während des Betriebs nicht unnötig. Setzen Sie den ZTE MF30 und den ZTE MF60 Mobile Hotspot keinen extremen Temperaturen aus. Der Temperaturbereich darf zwischen 20 und +50 C liegen. Explosionsgefährdete Umgebungen Schalten Sie Ihren Computer in einer explosionsgefährdeten Umgebung aus, da dieser in seltenen Fällen Funken erzeugen kann. Diese Funken können dann zu Explosionen oder Feuerausbrüchen führen, in deren Folge es zu Körperverletzungen oder sogar Todesfällen kommen kann. Gebiete, die möglicherweise explosions gefährdet sein können, sind in den meisten Fällen deutlich gekennzeichnet. Hierzu gehören Umgebungen, in denen Kraftstoff eingesetzt wird, wie z. B. Tankstellen, das Unterdeck bei Booten, Kraftstoff- oder chemische Transporte bzw. Lager sowie Umgebungen, in denen die Luft Chemikalien oder Partikel, wie z. B. Körner, Staub oder Metallpulver, enthält. Transportieren oder lagern Sie keine entfl ammbaren Gase, Flüssigkeiten oder Explosivstoffe in dem Teil Ihres Fahrzeugs, der den Computer und das entsprechende Zubehör enthält. Umgebungen mit Sprengarbeiten/Baustellen Schalten Sie Ihren Computer in einer Umgebung, in der Sprengarbeiten ausgeführt werden, aus, um Störungen bei eventuell eingesetzten Funksprechgeräten zu vermeiden. Explosionen werden oftmals durch ferngesteuerte Hochfrequenzgeräte ausgelöst. Nicht in Flugzeugen verwenden Kabellose Geräte können in Flugzeugen Störungen verursachen. Die Verwendung ist deshalb nicht erlaubt. Der ZTE MF30 und der ZTE MF60 Mobile Hotspot muss vom Computer getrennt werden, bevor Sie ein Flugzeug betreten. Um Störungen mit Kommunikationssystemen zu vermeiden, dürfen Sie den ZTE MF30 und den ZTE MF60 Mobile Hotspot auch während des Fluges nicht in Betrieb nehmen. Verwenden Sie den ZTE MF30 und den ZTE MF60 Mobile Hotspot bitte auch auf dem gesamten Flughafengelände nur dann, wenn das Flugpersonal dies ausdrücklich genehmigt hat. Störungen durch Hochfrequenzsignale ZTE bezieht sich bei Hinweisen zu möglichen unerwünschten Reaktionen auf Hochfrequenzgebiete durch Datenkarten-Technologien auf Gesundheitsbehörden und zuständige Fachleute. Dazu gehören Störungen von elektronischen oder elektrischen Geräten sowie die Störung von Übertragungen in explosionsgefährdeten Umgebungen. ZTE unterstützt die Weitergabe dieser Hinweise im Interesse der Öffentlichkeit, der Kunden und deren Angestellten. Schutz vor Störungen Interferenzen sind in elektromagnetischer Hinsicht Störungen des normalen Betriebes eines elektronischen oder elektrischen Geräts, die als Reaktion auf Hochfrequenzsignale eines externen Geräts hervorgerufen werden. In Bezug auf Datenkartenmodems ist es beispielsweise möglich, dass Sie ein kurzes akustisches Signal bei Funkgeräten oder Computern vernehmen, kurz bevor Sie den ZTE MF30 und den ZTE MF60 Mobile Hotspot verwenden. Diese akustischen Signale haben jedoch keinen Einfl uss auf den Betrieb von Datenkartenmodem, Funkgerät, Computer oder Telefon. Die EC-Richtlinie 89/336/EWG13 von 1989 behandelt alle Formen von elektronischen Geräten und eventuellen Störungen, die durch diese Geräte hervorgerufen werden können, sowie den Schutz dieser Geräte vor Störungen von außen. Geräte, die dieser Richtlinie ent sprechen, verzeichnen normalerweise keine Störungen. Alle drahtlosen Geräte können Störungen unterworfen werden, die die Leistung beinträchtigen. Nicht in Krankenhäusern verwenden In den meisten Fällen verursachen Datenkartenmodems in Krankenhäusern keine Probleme. Ihre Verwendung in der Nähe von empfi ndlichen elektronischen Geräten kann jedoch zu Störungen führen. Aus diesem Grund dürfen Datenkartenmodems in bestimmten Krankenhausbereichen nicht verwendet werden. Warnhinweise über die Verwendung von Mobiltelefonen gelten dabei auch für die Verwendung anderer drahtloser Geräte wie z. B. Datenkartenmodems. Herzschrittmacher, Defibrillatoren und andere medizinische Geräte Einige Datenkartenmodems können möglicherweise Störungen von bestimmten Typen von Herzschrittmachern oder Defi brillatoren verursachen, wenn sie in deren Nähe eingesetzt werden. Wenden Sie sich bei Fragen bitte an Ihren behandelnden Arzt. Gesundheitsbehörden haben in vielen Ländern Beratungsstellen für den Umgang mit medizinischen Geräten und Implantaten eingerichtet. Diese Beratungen beinhalten auch Hinweise über einzuhaltende Abstände zu Datenkartenmodems oder anderen Hochfrequenzendgeräten. Richten Sie sich nach den Hinweisen der entsprechenden Gesundheitsbehörden oder Beratungsstellen. Empfohlener Mindestabstand 15 cm zu Daten kartenmodems oder anderen Hochfrequenzendgeräten und Implantaten. 24

25 Hörgeräte Menschen mit Hörhilfen oder Kochlear-Implantaten können Störgeräusche vernehmen, wenn Sie mobile Geräte verwenden oder sich in der Nähe dieser Geräte befinden. Der Grad der Störung hängt von der verwendeten Datenkarte/-modem, dem Hörgerät und dem Abstand zwischen diesen Geräten ab. Störungen können verringert werden, indem ein Abstand zwischen Mobilgerät und Hörgerät eingehalten wird. Kinder Achten Sie darauf, dass der ZTE MF30 und der ZTE MF60 Mobile Hotspot nicht in die Hände von Kindern gelangt. Sie könnten sich selbst oder andere damit verletzen. Zudem können sich kleine Teile des ZTE MF30 und des ZTE MF60 Mobile Hotspot ablösen, die dann verschluckt werden könnten. Straßenverkehr Verwenden Sie den ZTE MF30 und den ZTE MF60 Mobile Hotspot und die zugehörige Software nicht während der Fahrt. Halten Sie bitte zuerst am Straßenrand an. SIM-Karten Vorsichtsmaßnahmen gegen elektrostatische Entladung Berühren Sie beim Einsetzen und Entnehmen der SIM-Karte nicht die Anschlüsse. Achten Sie darauf, dass Sie den ZTE MF30 und den ZTE MF60 Mobile Hotspot bereits in der Hand halten, bevor Sie die SIM-Karte einsetzen oder entfernen. Zubehör Verwenden Sie nur zugelassenes Zubehör und keine inkompatiblen Produkte. Entsorgen des ZTE MF30 und des ZTE MF60 Mobile Hotspots (ElektroG) Bitte beachten Sie, dass nach 7 ElektroG Verordnung alle elektronischen Geräte, die sowohl mit diesem Symbol gekennzeichnet sind, sowie jegliches elektronisches Zubehör nicht über den normalen Hausmüll entsorgt werden dürfen. Das trifft in diesem Fall vor allem auf Endgeräte, Ladegerät, Headset und Datenkabel zu. Bitte beachten Sie diese Vorschrift, um die Umweltbelastung bei der Entsorgung von Altgeräten möglichst gering zu halten. Erkundigen Sie sich nach den örtlichen Vorschriften für die Entsorgung von elektronischen Geräten. Allgemeine Informationen Der Einsatz des ZTE MF30 und des ZTE MF60 Mobile Hotspot wurde in vielen Teilen der Welt genehmigt. In diesen Regionen erfüllt das Gerät alle Anforderungen bezüglich der Emission hochfrequenter Strahlen. Die folgenden Genehmigungen und Hinweise gelten in den angegeben Regionen. CE-Zeichen (EU) Der ZTE MF30 Mobile Hotspot und der ZTE MF60 Mobile Hotspot ist für die Verwendung in den Mitglieds staaten der EU zertifiziert. Die Konformitätserklärung belegt, dass der ZTE MF30 Mobile Hotspot und der ZTE MF60 Mobile Hotspot die erforderlichen Bedingungen sowie die Vorschriften der Richtlinie 1999/5/EG zu Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen erfüllt. Wichtige Informationen bezüglich der Emission hochfrequenter Strahlen Der ZTE MF30 und der ZTE MF60 Mobile Hotspot hält die internationalen Richtlinien zum Schutz vor elektromagnetischen Feldern ein. (EN50392:2004, Testbeschreibung basierend auf European Council Recommendation EC und FCC OET Bulletin 65, Anhang C, Version 01-01). Diese Richtlinien beinhalten einen großen Sicherheitsspielraum, um die Sicherheit aller Personen unabhängig von Alter und allgemeinem Gesundheits zustand zu gewährleisten. Der in der internationalen Richtlinie dokumentierte SAR-Grenzwert beträgt 2,0 W/kg.* SAR-Tests werden in Standardbetriebspositionen ausgeführt, wobei der ZTE MF30 und der ZTE MF60 Mobile Hotspot in allen getesteten Frequenzbändern mit der höchsten zulässigen Sendeleistung getestet wurde. Im Betrieb kann das tatsächliche SAR-Niveau des ZTE MF30 und des ZTE MF60 Mobile Hotspot deutlich unter dem Maximalwert liegen, da das Gerät mit verschiedenen Sendeleistungen arbeitet. Der ZTE MF30 und der ZTE MF60 Mobile Hotspot erfüllt bei der normalen Nutzung mit Notebook/PC oder in einer Position von mindestens 1,5 cm vom Körper entfernt die Richtlinien zur Freisetzung hochfrequenter elektro magnetischer Schwingungen. * Der SAR-Grenzwert für von der Allgemeinheit verwendete mobile Geräte beträgt 2,0 Watt/Kilogramm (W/kg) als Durchschnittswert pro 10 Gramm Körpergewebe. Die SAR-Grenzwerte können abhängig von nationalen Normen variieren. 25

26 26 Konformitätserklärungen des Herstellers

27 EC DECLARATION OF CONFORMITY It is hereby declared that following designated product: Product Type: Wireless Modem and Router Model No: MF60 Complies with the essential protection requirements of the Radio and Telecommunication Terminal Equipment Directive (EC Directive 1999/5/EC) and the Electromagnetic Compatibility Directive(2004/108/EC) This declaration applies to all specimens manufactured identical to the samples submitted for testing/evaluation. Assessment of compliance of the product with the requirements relating to the Radio and Telecommunication Terminal Equipment Directive (EC Directive 1999/5/EC) was performed by American TCB (Notified Body No.1588), based on the following standards: Safety EMC EN :2006/A11:2009 GSM900/1800 and UMTS 2100:EN V1.8.1; EN V1.3.1; EN V1.3.2; EN V ; UMTS 900: EN V1.8.1; EN V ; GSM900/1800 and UMTS 2100:EN V9.0.2; EN V3.2.1; EN V3.2.1 UMTS 900: EN V4.2.1; EN V4.2.1 Radio EN V1.7.1; EN 62311:2008; EN :2010; Health IEC :Edition1.0( ) This declaration is the responsibility of the manufacturer: ZTE Corporation ZTE Plaza, Keji Road South, Hi-Tech, Industrial Park, Nanshan District,Shenzhen, Guangdong, , P.R.China Authorised person signing for the company: Xu feng Quality Director Of ZTE Corporation Name in block letters & position in the company Shenzhen, 4 th Jan 2011 Place & date Legally valid signature 27

28 1&1 MOBILE WLAN-ROUTER Hilfe und Kontakt Haben Sie Fragen zur Einrichtung? Kein Problem! Hier finden Sie Unterstützung: Sofort-Hilfe (FAQ) Antworten auf viele Fragen und interessante Tipps und Tricks fi nden Sie in unserem Hilfe-Center unter Mobilfunk. Für weitere Informationen lesen Sie bitte auch die beigefügte Anleitung des Herstellers. Kostenloser -Support Unser technischer Support und unser Kundenservice bieten Ihnen kostenlos den kompetenten 1&1 -Support. Ihre Fragen werden rund um die Uhr innerhalb kürzester Zeit per beantwortet. Nutzen Sie einfach das Formular im 1&1 Control-Center unter Häufige Fragen & Kontakt, um Techniker, Kundenservice oder die Rechnungsstelle zu kontaktieren. DE &1 Internet AG Elgendorfer Straße Montabaur Deutschland Art.-Nr.: /11

ANLEITUNG 1&1 Surf-Stick

ANLEITUNG 1&1 Surf-Stick SCHNELL-START ANLEITUNG 1&1 Surf-Stick Surf-Stick vorbereiten, Software installieren und Lossurfen Inhaltsverzeichnis 1&1 Surf-Stick vorbereiten...3 Einlegen der SIM-Karte und Anschluss an den Computer...3

Mehr

Kurzanleitung. Mobiles Notebook-Surfen mit 1&1

Kurzanleitung. Mobiles Notebook-Surfen mit 1&1 Kurzanleitung Mobiles Notebook-Surfen mit 1&1 So legen Sie los Die ersten Schritte Damit Sie mit 1&1 mobil surfen können, müssen Sie zuerst Ihre 1&1 SIM-Karte in den USB-Stick einlegen. Ihre 1&1 SIM-Karte

Mehr

1&1 MOBILE WLAN-ROUTER USB

1&1 MOBILE WLAN-ROUTER USB & MOBILE WLAN-ROUTER USB SCHNELL START ANLEITUNG Router vorbereiten Per WLAN verbinden PIN eingeben Lossurfen DE0-09-05-000_800_SSA & Mobile WLAN-Router USB.indd 07.. 09:5 & Mobile WLAN-Router USB vorbereiten

Mehr

YESSS! MF112 HSUPA USB Modem HSUPA/HSDPA/UMTS/EDGE/GPRS/GSM

YESSS! MF112 HSUPA USB Modem HSUPA/HSDPA/UMTS/EDGE/GPRS/GSM YESSS! MF112 HSUPA USB Modem HSUPA/HSDPA/UMTS/EDGE/GPRS/GSM Einleitung Das ZTE MF112 ist ein 3G-USB-Modem und funktioniert in folgenden Netzwerken: HSUPA/ HSDPA/UMTS/EDGE/GPRS/GSM. Über eine USB-Schnittstelle

Mehr

Vodafone Mobile Broadband.

Vodafone Mobile Broadband. Vodafone Mobile Broadband. Installationsanleitung und nützliche Tipps Power to you. Inhalt 1. Willkommen 3 2. Installation 4 2.1 Embedded Notebook 4 2.2 Vodafone Mobile Connect Card 5 2.3 Vodafone Mobile

Mehr

1&1 HOMESERVER 50.000 SCHNELL START ANLEITUNG UNBEDINGT ZUERST LESEN!

1&1 HOMESERVER 50.000 SCHNELL START ANLEITUNG UNBEDINGT ZUERST LESEN! 1&1 HOMESERVER 50.000 SCHNELL START ANLEITUNG UNBEDINGT ZUERST LESEN! 1. DSL-MODEM ANSCHLIESSEN 1. Schließen Sie den 1&1 HomeServer 50.000 mit dem Netzteil an das Stromnetz an. INFO WLAN Festnetz Internet

Mehr

1&1 AUDIOCENTER SCHNELL START ANLEITUNG

1&1 AUDIOCENTER SCHNELL START ANLEITUNG 1&1 AUDIOCENTER SCHNELL START ANLEITUNG Ersteinrichtung des 1&1 AudioCenters Nachdem Sie Ihr 1&1 AudioCenter mit dem Stromnetz verbunden haben erscheint eine Auswahl dafür, wie Sie die Verbindung zum Internet

Mehr

1&1 HOMESERVER 50.000 SCHNELL START ANLEITUNG UNBEDINGT ZUERST LESEN!

1&1 HOMESERVER 50.000 SCHNELL START ANLEITUNG UNBEDINGT ZUERST LESEN! 1&1 HOMESERVER 50.000 SCHNELL START ANLEITUNG UNBEDINGT ZUERST LESEN! 1. DSL-MODEM ANSCHLIESSEN 1. Schließen Sie den 1&1 HomeServer 50.000 mit dem Netzteil an das Stromnetz an. 5. Analoger Telefonanschluss

Mehr

iphone Smartphone Konfiguration Inhalt Bedienelemente SIM-Karte entsperren Rufumleitungen

iphone Smartphone Konfiguration Inhalt Bedienelemente SIM-Karte entsperren Rufumleitungen Smartphone Konfiguration Inhalt Bedienelemente SIM-Karte entsperren SMS Internet und MMS WLAN E-Mail Rufumleitungen SIM-Karte PIN Apps 1 Bedienelemente Dieses Dokument unterstützt Sie bei der manuellen

Mehr

Benutzerhandbuch Internet Stick

Benutzerhandbuch Internet Stick Benutzerhandbuch Internet Stick Willkommen in der Welt des grenzenlosen Surfens Lieber Tchibo mobil Kunde, wir freuen uns, dass Sie sich für das Surfen mit Tchibo mobil entschieden haben. Mit dem Tchibo

Mehr

Kurzanleitung Vodafone Mobile Broadband-SurfStick-K4203-Z. Entwickelt von Vodafone

Kurzanleitung Vodafone Mobile Broadband-SurfStick-K4203-Z. Entwickelt von Vodafone Kurzanleitung Vodafone Mobile Broadband-SurfStick-K4203-Z Entwickelt von Vodafone Willkommen in der Welt der Mobilkommunikation 1 Willkommen 2 SurfStick einrichten 4 Windows 7, Windows Vista, Windows XP

Mehr

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS DEU Schnellstartanleitung WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs PX-1091 WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs Schnellstartanleitung 01/2009 - JG//CE//VG

Mehr

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen!

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Änderungen von Design und /oder Technik vorbehalten. 2008-2009 PCTV Systems S.à r.l. 8420-20056-01 R1 Lieferumfang

Mehr

Manuelles Einrichten und Problembehebung. Installation manuelle et résolution des problèmes. Configurazione manuale e risoluzione dei guasti

Manuelles Einrichten und Problembehebung. Installation manuelle et résolution des problèmes. Configurazione manuale e risoluzione dei guasti WLAN einrichten Manuelles Einrichten und Problembehebung Installer WLAN Installation manuelle et résolution des problèmes Installare WLAN Configurazione manuale e risoluzione dei guasti Setup WLAN Manual

Mehr

SMARTPHONE KONFIGURATION LG G2. für E-Netz. INHALT Bedienelemente Internet und MMS SMS E-Mail Telefonate Rufumleitungen SIM-Karte PIN

SMARTPHONE KONFIGURATION LG G2. für E-Netz. INHALT Bedienelemente Internet und MMS SMS E-Mail Telefonate Rufumleitungen SIM-Karte PIN SMARTPHONE KONFIGURATION LG G2 für E-Netz INHALT Bedienelemente Internet und MMS SMS E-Mail Telefonate Rufumleitungen SIM-Karte PIN 1 BEDIENELEMENTE Dieses Dokument unterstützt Sie bei der manuellen Konfiguration

Mehr

Benutzerhandbuch Internet Stick

Benutzerhandbuch Internet Stick Benutzerhandbuch Internet Stick Willkommen in der Welt des grenzenlosen Surfens Lieber Tchibo mobil Kunde, wir freuen uns, dass Sie sich für das Surfen mit Tchibo mobil entschieden haben. Mit dem Tchibo

Mehr

Android Smartphones. Konfiguration. Inhalt Internet. Rufumleitungen. 1&1 Apps

Android Smartphones. Konfiguration. Inhalt Internet. Rufumleitungen. 1&1 Apps Handy Konfiguration Inhalt Internet MMS SMS E-Mail Rufumleitungen SIM-Karte PIN 1&1 Apps 1 Einrichtung Ihres Android-Smartphones für Internet Nachdem Sie die 1&1 SIM-Karte in Ihr Smartphone eingelegt haben,

Mehr

A1 Dashboard. Dashboard Profil einrichten. Windows

A1 Dashboard. Dashboard Profil einrichten. Windows A1 Dashboard Dashboard Profil einrichten Windows Version05 Oktober 2013 1 Bevor Sie Ihr mobiles A1 Internet einrichten und das erste mal das A1 Dashboard öffnen, stecken Sie bitte Ihr mobiles A1 Modem

Mehr

Wireless-LAN USB Stick

Wireless-LAN USB Stick Wireless-LAN USB Stick 150 Mbps Modell: LW-05 LW-UWD-02 Bedienungsanleitung Quick Guide Bitte lesen Sie diese Anleitung für eine ordnungsgemäße Bedienung sorgfältig durch und heben Sie sie zum Späteren

Mehr

N150 WLAN-Router (N150R)

N150 WLAN-Router (N150R) Easy, Reliable & Secure Installationsanleitung N150 WLAN-Router (N150R) Marken Marken- und Produktnamen sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Inhaber. Informationen können ohne vorherige

Mehr

1 DOWNLOAD DER SOFTWARE

1 DOWNLOAD DER SOFTWARE m-cramer Satellitenservices Matthias Cramer Holzhofallee 7 64295 Darmstadt Tel: +49-(0)6151-2784 880 Fax: +49-(0)6151-2784 885 Mobil: +49 (0)163 286 4622 e-mail: info@m-cramer.de www.m-cramer.de www.m-cramer-shop.de

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

ANDROID-VERSION 4.x SMARTPHONE KONFIGURATION. INHALT Internet MMS SMS E-Mail WLAN Rufumleitungen SIM-Karte PIN

ANDROID-VERSION 4.x SMARTPHONE KONFIGURATION. INHALT Internet MMS SMS E-Mail WLAN Rufumleitungen SIM-Karte PIN SMARTPHONE KONFIGURATION INHALT Internet MMS SMS E-Mail WLAN Rufumleitungen SIM-Karte PIN 1 EINRICHTUNG IHRES ANDROID-SMARTPHONES FÜR INTERNET Nachdem Sie die 1&1 SIM-Karte in Ihr Smartphone eingelegt

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Die Konformitätserklärung für dieses Produkt finden Sie unter folgendem Internet-Link: www.technaxx.de//konformitätserklärung/video_watch_compass_hd_4gb

Mehr

ALL2213. H.264 Outdoor IR WLAN P2P IP-Camera. Kurzanleitung

ALL2213. H.264 Outdoor IR WLAN P2P IP-Camera. Kurzanleitung ALL2213 H.264 Outdoor IR WLAN P2P IP-Camera Kurzanleitung 1. Standardwerte: IP-Adresse DHCP Benutzername admin Passwort admin Sollten Sie die Zugangsdaten für Ihre Kamera vergessen haben, können Sie die

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows XP konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG Smartphone W867

BEDIENUNGSANLEITUNG Smartphone W867 BEDIENUNGSANLEITUNG Smartphone W867 Vorsichtsmaßnahmen Lesen Sie folgende Bedingungen sorgfältig und halten Sie sich bitte daran: Sichere Verwendung Verwenden Sie Ihr Mobiltelefon nicht an Orten, an denen

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP

Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP Inhalt Erste Schritte.......................................... 3 Ihr WLAN-Booster...................................... 4 Vorderseite

Mehr

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs 5.0 5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung installieren und konfigurieren Sie den XP-Modus in Windows 7. Anschließend

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

Wireless N 300Mbps Access Point

Wireless N 300Mbps Access Point Wireless N 300Mbps Access Point WL0053 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Inbetriebnahme 4.0 Netzwerk Konfiguration 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise

Mehr

Überblick über Ihr WLAN to GO

Überblick über Ihr WLAN to GO Vielen Dank, dass Sie sich für einen Mobile WiFi Hotspot von HUAWEI entschieden haben! Mit unserem Mobile WiFi Hotspot steht Ihnen eine drahtlose Hochgeschwindigkeitsverbindung für Ihre WLAN-Geräte zur

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Vielen Dank für den Kauf Ihrer E5336 Modem. Dieses

Vielen Dank für den Kauf Ihrer E5336 Modem. Dieses Vielen Dank für den Kauf Ihrer E5336 Modem. Dieses Handbuch beschreibt die Funktionen des E5336 Modem. Copyright Huawei Technologies Co., Ltd. 2012. All rights reserved. THIS DOCUMENT IS FOR INFORMATION

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Verwenden der Netzwerk-Einwahl

Verwenden der Netzwerk-Einwahl Copyright und Marken 2004 palmone, Inc. Alle Rechte vorbehalten. palmone, Treo, das palmone- und Treo-Logo, Palm, Palm OS, HotSync, Palm Powered und VersaMail sind Marken bzw. eingetragene Marken der Firma

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

7. Rufnummern zuweisen

7. Rufnummern zuweisen 30 Rufnummern zuweisen 7. Rufnummern zuweisen Ihre Rufnummer, die Sie bei der Bestellung angegeben haben, ist bereits in Ihrem DSL-Modem eingerichtet und im 1&1 Control- Center freigeschaltet. Zusätzlich

Mehr

KOBIL MobileB@nk. Sicheres Online-Banking Anleitung

KOBIL MobileB@nk. Sicheres Online-Banking Anleitung KOBIL MobileB@nk Sicheres Online-Banking Anleitung 2 1. Einführung Vielen Dank, dass Sie sich für das sichere Online-Banking von KOBIL entschieden haben. Mit der bewährten KOBIL midentity Technologie erfahren

Mehr

Android Smartphones. 1 Aktualisieren des 1&1 STORE (1&1 Apps)

Android Smartphones. 1 Aktualisieren des 1&1 STORE (1&1 Apps) Aktualisieren des & STORE (& Apps) & lässt regelmäßig Verbesserungen in den & Store einfließen, über den Ihnen zahlreiche kostenlose Widgets und Apps zur Verfügung stehen und Sie Zugriff auf den öffentlichen

Mehr

Deutsche Version. Einleidung. Installation unter Windows 2000, XP und Vista. LW302 Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps

Deutsche Version. Einleidung. Installation unter Windows 2000, XP und Vista. LW302 Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps LW302 Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps Einleidung Setzen Sie die Sweex Wireless LAN PCI Card 300 Mbps 802.11n keinen extremen Temperaturen aus. Legen Sie das Gerät nicht in direktes Sonnenlicht oder

Mehr

Benutzerhandbuch / Installationsanweisung

Benutzerhandbuch / Installationsanweisung Das innovative Notfall-Alarm-System für medizinische Einrichtungen Benutzerhandbuch / Installationsanweisung 1. Einleitung... 1.1 Allgemeine Hinweise zur Installation... 3 1.2 Technische Voraussetzungen...

Mehr

FAQ - Internetverbindung mit Router

FAQ - Internetverbindung mit Router FAQ - Internetverbindung mit Router (sdt.box Modell: CopperJet, SV2042 o. SV2004) Fragen und Antworten / Problemstellungen zur Netzwerkverbindung oder einer Wireless LAN Verbindung unter Verwendung eines

Mehr

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden.

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden. Zugriff auf Citrix 1 EINRICHTUNG WICHTIG: 1. Sollten Sie als Betriebssystem bereits Windows 8 nutzen, müssen Sie.Net Framework 3.5 installiert haben. 2. Ihre Einstellungen in den Programmen werden jedes

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

Kurzdokumentation MS HOSTING

Kurzdokumentation MS HOSTING Kurzdokumentation MS HOSTING Vielen Dank für Ihr Interesse an MS HOSTING. Dieses stellt Ihnen ein komplettes Moving Star im Internet zur Verfügung. Voraussetzungen für MS HOSTING: Internetzugang Windows-PC

Mehr

Kurzanleitung Vodafone Mobile Broadband USB-Stick K3772. Entwickelt von Vodafone

Kurzanleitung Vodafone Mobile Broadband USB-Stick K3772. Entwickelt von Vodafone Kurzanleitung Vodafone Mobile Broadband USB-Stick K3772 Entwickelt von Vodafone Willkommen in der Welt der Mobilkommunikation 1 Willkommen 2 USB-Stick einrichten 3 Anwendung starten 4 Verbinden Fenster

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows 7 konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

easy Sports-Software CONTROL-CENTER

easy Sports-Software CONTROL-CENTER 1 Handbuch für das easy Sports-Software CONTROL-CENTER, easy Sports-Software Handbuch fu r das easy Sports-Software CONTROL-CENTER Inhalt 1 Basis-Informationen 1-1 Das CONTROL-CENTER 1-2 Systemvoraussetzungen

Mehr

Installationsanleitung Router

Installationsanleitung Router Installationsanleitung Router AOL Deutschland GmbH + Co. KG Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 AOL Namen einrichten 2 Tarif wechseln 3 Geräte anschliessen 5 Einbau Netzkarten (falls noch nicht vorhanden) 5

Mehr

Anleitung. USB-Modem Einrichten Windows Vista

Anleitung. USB-Modem Einrichten Windows Vista Anleitung USB-Modem Einrichten Windows Vista Einleitung Diese Anleitung beschreibt, wie Sie das USB-Modem von Bluewin in Betrieb nehmen. Die Beschreibung gilt für die Modelle Netopia (Analoges Modem) und

Mehr

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort Windows 95/98/ME DFÜ-Netzwerk öffnen So einfach richten Sie 01052surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows 95/98/ME verwenden. Auf Ihrem Desktop befindet sich das Symbol "Arbeitsplatz".

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

WLAN Konfiguration unter Windows XP

WLAN Konfiguration unter Windows XP WLAN Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter WindowsXP Inode empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte Treiber für Ihre WLAN-Karte.

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi

CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 Für Geräte aus dem Modelljahr 2012 CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi 1 Einleitung In der Anleitung wird die Vorgehensweise zum aktualisieren der Radio Bluetooth

Mehr

HTC 8X / HTC 8S. Handy. Konfiguration. Inhalt Bedienelemente Internet und MMS SMS. E-Mail Telefonate Rufumleitungen

HTC 8X / HTC 8S. Handy. Konfiguration. Inhalt Bedienelemente Internet und MMS SMS. E-Mail Telefonate Rufumleitungen HTC 8X / HTC 8S Handy Konfiguration Inhalt Bedienelemente Internet und MMS SMS WLAN E-Mail Telefonate Rufumleitungen SIM-Karte PIN 1 Bedienelemente Dieses Dokument unterstützt Sie bei der manuellen Konfiguration

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

CycloAgent v2 Bedienungsanleitung

CycloAgent v2 Bedienungsanleitung CycloAgent v2 Bedienungsanleitung Inhalt Einleitung...2 Aktuelle MioShare-Desktopsoftware deinstallieren...2 CycloAgent installieren...4 Anmelden...8 Ihr Gerät registrieren...9 Registrierung Ihres Gerätes

Mehr

Anleitung Meine Medien und Onlinefestplatte. A1.net. Einfach A1.

Anleitung Meine Medien und Onlinefestplatte. A1.net. Einfach A1. Anleitung Meine Medien und Onlinefestplatte A1.net Einfach A1. Stand: Januar 2013 Fotos, Videos und Musik - immer und überall Ihre eigenen Fotos, Videos und Ihre Musik sind für Sie überall und auf allen

Mehr

Warum? Keine umständliche Telefonbuch-Synchronisierung, alle Kontakte sind gleich zur Hand.

Warum? Keine umständliche Telefonbuch-Synchronisierung, alle Kontakte sind gleich zur Hand. Was ist CarContacts.SIS? Mit CarContacts.SIS können Sie die Telefonbuch-Kontakte Ihres Mobiltelefons per Bluetooth-Verbindung über ihre Ford Bluetooth Mobiltelefon-Vorbereitung nutzen. Warum? Keine umständliche

Mehr

Internet Security für alle Geräte INSTALLATION VON F-SECURE SAFE

Internet Security für alle Geräte INSTALLATION VON F-SECURE SAFE INSTALLATION VON F-SECURE SAFE 2 REGISTRIERUNGSANLEITUNG Klicken Sie auf den persönlichen SAFE-Link, den Sie erhalten haben oder geben Sie die Internetadresse ein, die sich auf dem F-Secure-Produkt befindet,

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

INTERNETZUGANG WLAN-ROUTER ANLEITUNG FIRMWARE-UPDATE SIEMENS

INTERNETZUGANG WLAN-ROUTER ANLEITUNG FIRMWARE-UPDATE SIEMENS Wichtige Hinweise: Das Firmware-Update geschieht auf eigene Gefahr! NetCologne übernimmt keine Verantwortung für mögliche Schäden an Ihrem WLAN-Router, die in Zusammenhang mit dem Firmware-Update oder

Mehr

ALL0804W. Netzwerk USB Device Server. Schnell Installationshandbuch

ALL0804W. Netzwerk USB Device Server. Schnell Installationshandbuch ALL0804W Netzwerk USB Device Server Schnell Installationshandbuch 1. Einleitung In diesem Dokument können Sie lesen wie Sie den ALL0804W in Ihrer Microsoft Windows Umgebung installieren und konfigurieren.

Mehr

Wir empfehlen für die Installation des VPN-Clients den Internet Explorer.

Wir empfehlen für die Installation des VPN-Clients den Internet Explorer. Universität Potsdam Zentrale Einrichtung für Informationsverarbeitung und Kommunikation (ZEIK) 18.02.2010 Konfigurationsanleitung Funknetz-Verbindungsaufbau mit Windows 7 Folgende Voraussetzungen sind

Mehr

3G Mobiler Breitband Router

3G Mobiler Breitband Router 3G Mobiler Breitband Router WL0082 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Inbetriebnahme 4.0 Netzwerk Konfiguration 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise Stellen

Mehr

Problembehebung LiveUpdate

Problembehebung LiveUpdate Problembehebung LiveUpdate Sage50 Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage... 3 1.1 Meldung Kein Update nötig wird immer angezeigt... 3 1.2 Download bleibt

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

1. Installation der Hardware

1. Installation der Hardware 1. Installation der Hardware Die Installation kann frühestens am Tag der T-DSL Bereitstellung erfolgen. Der Termin wird Ihnen durch die Deutsche Telekom mitgeteilt. Deinstallieren Sie zunächst Ihr bisheriges

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Einrichten von Windows Live Mail

Einrichten von Windows Live Mail Einrichten von Windows Live Mail Emails werden bei Ihrem E-Mail-Dienstleister (Provider) auf deren Computern (Server) in Postfächern gelagert. Um sich die Emails anzusehen, bieten viele Provider die Möglichkeit,

Mehr

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen und technische Daten 4.0 Produktbeschreibung

Mehr

Zugang zum WLAN eduroam mit persönlichem Zertifikat unter Windows Mobile 6.1

Zugang zum WLAN eduroam mit persönlichem Zertifikat unter Windows Mobile 6.1 Zugang zum WLAN eduroam mit persönlichem Zertifikat unter Windows Mobile 6.1 Stand: 28. Oktober 2011 1 Vorwort Folgende Anleitung wurde mit einem Simvalley XP-65 mit Windows Mobile 6.1 (CE OS 5.2.20269

Mehr

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Lesen Sie die Bedienungsanleitung, bevor Sie eines der externen Laufwerke anschließen oder einschalten Stand 02.03.2012 CD-/DVD-Brenner

Mehr

WLAN einrichten Installer WLAN Installare WLAN Install WLAN

WLAN einrichten Installer WLAN Installare WLAN Install WLAN Swisscom (Schweiz) AG Contact Center CH-3050 Bern 10010868 01/2013 www.swisscom.ch WLAN einrichten Installer WLAN Installare WLAN Install WLAN Centro grande Inhaltsverzeichnis Table des matières Indice

Mehr

E-Book. Transfer Tool

E-Book. Transfer Tool E-Book Transfer Tool 1. Installationsanleitung E-Book Transfer Tool 1. Schritt Verbinden Sie den SD-Card-Reader mit dem USB-Anschluss Ihres PCs. 2. Schritt Stecken Sie die MicroSD-Karte (sie enthält die

Mehr

3G Mini WLAN Router mit 5200mAh Powerbank

3G Mini WLAN Router mit 5200mAh Powerbank Vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt von CSL entschieden haben. Damit Sie an Ihrem Produkt lange Freude behalten, lesen Sie sich bitte diese sorgfältig durch. Inhaltsverzeichnis: 1. Lieferumfang

Mehr

Engel.sys llll. Clever Daten sichern. Datensicherungen erstellen und auf dem Engel.sys FTP-Server speichern

Engel.sys llll. Clever Daten sichern. Datensicherungen erstellen und auf dem Engel.sys FTP-Server speichern Clever Daten sichern Datensicherungen erstellen und auf dem Engel.sys FTP-Server speichern Sie haben sich für die Engel.sys-Treuepunkte entschieden und nehmen zusätzlich an der Aktion Clever Daten sichern

Mehr

A1 Dashboard. Internet Schnelleinrichtung. Mac

A1 Dashboard. Internet Schnelleinrichtung. Mac A1 Dashboard Internet Schnelleinrichtung Mac Version04 August 2013 1 Bevor Sie Ihr mobiles A1 Internet einrichten und das erste Mal das Dashboard öffnen, stecken Sie bitte Ihr mobiles A1 Modem an und trennen

Mehr

10.2.4.10 Übung - WLAN-Sicherheit konfigurieren

10.2.4.10 Übung - WLAN-Sicherheit konfigurieren IT Essentials 5.0 10.2.4.10 Übung - WLAN-Sicherheit konfigurieren Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie WLAN-Einstellungen auf dem Linksys E2500 konfigurieren

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

6.8.3.8 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows 7

6.8.3.8 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows 7 IT Essentials 5.0 6.8.3.8 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows 7 Einführung Drucken Sie die Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie WLAN-Einstellungen auf dem Linksys

Mehr

Kurzeinweisung. Samsung Omnia

Kurzeinweisung. Samsung Omnia Samsung Omnia Kurzeinweisung Je nach der auf dem Gerät installierten Software oder Ihrem Netzbetreiber kann es sein, dass einige in dieser Anleitung enthaltenen Abbildungen und Beschreibungen nicht für

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

1.0 Sicherheitshinweise

1.0 Sicherheitshinweise Geben Sie das Gerät am Ende der Lebensdauer nicht in den normalen Hausmüll. Bringen Sie es zum Recycling zu einer offiziellen Sammelstelle. Auf diese Weise helfen Sie die Umwelt zu schonen. 1.0 Sicherheitshinweise

Mehr

Vodafone Mobile Connect Installationsanleitung & Nützliche Tipps

Vodafone Mobile Connect Installationsanleitung & Nützliche Tipps Vodafone Mobile Connect Installationsanleitung & Nützliche Tipps Make the most of now. Inhalt 03 Willkommen 04-05 Software installieren (Microsoft Windows ) 06 Software-Übersicht 07 Mobilfunkverbindung

Mehr

Übertragung von MoData2 Dateien mit dem mobilen Gerätecenter unter Windows 7

Übertragung von MoData2 Dateien mit dem mobilen Gerätecenter unter Windows 7 Übertragung von MoData2 Dateien mit dem mobilen Gerätecenter unter Windows 7 1. Für die Verbindung zur MoData2 wird am PC eine freie serielle Schnittstelle benötigt. Wir empfehlen einen USB-Seriell Adapter

Mehr

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Verbinden Sie den Router mit der sdt.box, indem Sie das beigefügte Netzwerkkabel des

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr