Datenspeicher zur Protokollierung von Temperatur und relativer Feuchtigkeit mit Anzeige Bedienungsanleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Datenspeicher zur Protokollierung von Temperatur und relativer Feuchtigkeit mit Anzeige Bedienungsanleitung"

Transkript

1 DATENLOGGER S3120 Datenspeicher zur Protokollierung von Temperatur und relativer Feuchtigkeit mit Anzeige Bedienungsanleitung

2 2 Bedienungsanleitung für den Datenspeicher zur Protokollierung von Temperatur und relativer Feuchtigkeit S3120 Das Gerät ist zum Messen und Speicherung von Umgebungstemperatur und der relativen Luftfeuchtigkeit bestimmt. Die Messsensoren für Temperatur sowie Feuchtigkeit bilden einen unabnehmbaren Bestandteil des Gerätes. Die Messwerte inkl. des berechneten Taupunktes werden auf einer 2-Zeilen-LCD-Anzeige dargestellt. Weiters werden diese Daten in einem frei wählbaren Zeitabstand im Gerät abgespeichert. Der Speicherchip ist energieunabhängig. Sämtliche Datenspeichereinstellungen und bedienungen werden mittels Datenkabel vom PC oder Laptop durchgeführt und können Passwort schützen werden. Der Datenlogger kann mittels Magnetschalter aktiviert bzw. deaktiviert werden. Diese Option kann über das Programm allerdings unterbunden werden bzw. ein voreingestellter Zeitpunkt festgelegt werden. Mit dem Magnet kann man ebenfalls den Speicher der MIN/MAX Werte löschen. Am Display können wahlweise regelmäßig die Mindest- sowie Höchstmesswerte angezeigt werden (sie wechseln regelmäßig mit den aktuellen Messwerten ab). Beim Bedarf kann man den Datenspeicher auch mit ausgeschalteter Anzeige betreiben, die allerdings kurzzeitig mittels Magnetschalter beleuchtet werden kann. Der eingeschaltete Datenspeicher aktualisiert alle 10 s (unabhängig vom eingestellten Aufnahmeintervall) den Speicher der MIN/MAX Werte, vergleicht die Messwerte jedes Parameters mit zwei einstellbaren Grenzwerten und zeigt dies bei Überschreitung am Display an (Alarmfunktion). Wahlweise kann diese Funktion so eingestellt werden, dass dieser Alarm erst mittels PC rückgesetzt werden. Die Auswertung dieses Alarmes kann man einzeln für jeden Parameter festlegen. Den Aufnahmemodus kann man wahlweise als nicht zyklisch einstellen, wobei die Aufnahme nach der Speicherfüllung gestoppt und der Datenspeicher ausgeschaltet wird oder zyklisch, wobei nach der Speicherfüllung die ältesten aufgenommenen Werte mit neuen Werten überschrieben werden. Darüber hinaus kann die Aufnahme so eingestellt werden, dass es nur dann läuft, wenn einer der Messparameter außerhalb der eingestellten Alarmgrenzen liegt. Mittels Datenkabels kann man die Messwerte aus dem Datenspeicher auf einen PC zwecks Auswertung übertragen. Diese Verbindung vom Datenspeicher zum PC kann dauerhaft gehalten werden ohne dass die Aufnahme beim Herunterladen der Daten unterbrochen wird. Der Datenspeicher überwacht die erlaubte Mindestbatteriespannung und zeigt die Unterschreitung der erlaubten Mindestgrenze am Display an. Gleichzeitig wird die noch vorhandene Batteriekapazität in Prozenten immer kurz nach dem Einschalten am Display angezeigt. Erklärung von Begriffen am Geräteschild: Temperature-humidity logger Datenspeicher für Aufnahme von Temperatur Feuchtigkeit, Ser. n. - Herstellungsnummer, Range - Messumfang. Technische Parameter: Messparameter: Umgebungstemperatur (Dehnungsmessstreifen Pt1000/3850ppm): Messumfang: -30 bis +70 C Auflösung: 0,1 C Genauigkeit: ± 0,4 C Relative Feuchtigkeit (die Angabe wird im ganzen Temperaturumfang temperaturmäßig ausgeglichen): Messumfang: 0 bis 100 % rel F. Auflösung: 0,1 % rel F. Genauigkeit: ± 2,5 % rel F. im Umfang 5 bis 95 % rel F. bei 23 C Taupunkt (ein aus Temperatur und Feuchtigkeit berechneter Parameter): Messbereich: -60 bis +70 C Auflösung: 0,1 C Genauigkeit: ± 0,5 C im Umfang 30 bis 95 % rel. F.

3 Ansprechzeit mit einer Kunststoffabdeckung der Sensoren (Luftströmung ca. 1 m/s): Temperatur: t63 < 2 min, t90 < 8 min (Temperatursprung 20 C) Rel. Feuchtigkeit: t63 < 15 s, t90 < 50 s (Feuchtigkeitssprung 30 % rel. Feucht., konstante Temperatur) Messintervall, Alarmbewertung, Aktualisierung des MIN/MAX-Speichers und Erneuerung der Messwerte am Display: Standardeinstellung (d.h. Modus mit niedriger Eingangsleistung ist nicht eingeschaltet): 10 s Modus mit niedriger Eingangsleistung: 1 min Intervall der Abspeicherung der Messwerte: Standardeinstellung: 10 s bis 24 h (20 Einstellmöglichkeiten) Modus mit niedriger Eingangsleistung 1 min bis 24 h (17 Einstellmöglichkeiten) Speicherkapazität: Für nicht zyklische Aufnahme Aufnahmen jeder Parameter Für zyklische Aufnahme Aufnahmen jeder Parameter Die angegebenen Zahlen der Aufnahmen sind die höchstmöglichen und man kann sie nur dann erreichen, wenn die Aufnahme seit dem Speicherlöschen nicht unterbrochen wurde Kommunikation mit dem PC: über eine Schnittstelle RS232 (serieller Anschluss) mittels von COM-Adapter oder USB mittels USB-Adapter; die Datenübertragung zwischen dem Datenspeicher und Kommunikationsadapter erfolgt optisch. Echtzeituhr: vom PC aus einstellbar, integrierter Kalender inkl. Schaltjahre Genauigkeitsfehler der inneren Uhr: < 200 ppm (d.h. 0,02 %, 17,28 s für 24 h) Versorgung: AA lithium Batterie 3,6 V Gebrauchsdauer der Batterie: Standardeinstellung (die aufgenommenen Werte werden einmal wöchentlich in PC heruntergeladen): 2,5 Jahre Modus mit niedriger Eingangsleistung (die aufgenommenen Werte werden einmal wöchentlich in PC heruntergeladen): 6 Jahre Bei ständigem On-line-Einlesen der Messwerte 1x pro Minute: mind. 1,5 Jahre Bei ständigem On-line-Einlesen der Messwerte alle 10 sec: 1 Jahr Hinweis: die angegebenen Werte gelten für den Gerätebetrieb im Temperaturumfang von -5 bis +35 C, wird das Gerät oft außerhalb dieses Umfangs verwendet, sinkt die Batteriekapazität um bis 25% Schutzart: Elektronik IP67, die Sensoren sind hinter einer Abdeckung mit Schutzart IP30 untergebracht Betriebsbedingungen: Betriebstemperaturumfang: -30 bis +70 C Betriebsfeuchtigkeitsumfang: 0 bis 100 % rel. Feucht. Festlegung von Außenkennzahlen nach Norm EN : normale Umgebung laut Anlage NM mit folgenden Präzisierungen: AE1, AN1, AR1, BE1 Arbeitslage: beliebig Gerätebefestigung: mit einer selbstklebenden zweiteiligen Schelle dual lock, aufgeklebt auf eine saubere, entfettete und glatte Oberfläche Verbotene Handhabungen: es ist untersagt, die Sensorenabdeckung abzunehmen und Tätigkeiten durchzuführen, welche zur jeglichen mechanischen Beschädigung der Sensoren unter der Abdeckung führen kann. Die Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren dürfen weder mit Wasser noch mit anderen Flüssigkeiten in Berührung kommen. Grenzbedingungen: Temperatur -40 bis +70 C, Feuchtigkeit 0 bis 100 % rel. Feuchte. Lagerbedingungen: Temperatur -40 bis +85 C, Feuchtigkeit 0 bis 100 % rel. Feuchte. Maße (ohne Sensorenabdeckung): 93 x 64 x 29 mm Gewicht inkl. Batterie: ca. 115 g Gehäusematerial: Polykarbonat 3

4 Inbetriebnahme des Gerätes Das Gerät wird mit einer Versorgungsbatterie ausgestattet, ausgeschaltet, geliefert. Es ist erforderlich, vor der Inbetriebnahme mittels eines PC mit der installierten Software die Aufnahmeparameter und andere Datenspeicher-Eigenschaften einzustellen. Die Anwendersoftware ist auf der beigelegten CD-Rom abgespeichert. Zur Kommunikation zwischen dem Datenspeicher und dem PC dient der Kommunikationsadapter (= Datenkabel) (nicht im Lieferumfang) (für den Anschluss über den seriellen Port RS232 ist ein COM-ADAPTER zu verwenden), für den Anschluss über eine USB-Schnittstelle ist ein USB-ADAPTER zu verwenden. Den Adapterstecker schließt man an eine entsprechende PC-Schnittstelle und den Adapter schiebt man auf der Frontseite in die seitlichen Gleitschienen des Datenspeichers. Den Adapter bis zum Anschlag aufstecken. Geräteanschluss an PC mit einem Kommunikationsanschluss Hinweis: Die USB-Schnittstelle kann auch auf der Frontseite des PC sein Nach der Verknüpfung des Datenspeichers mit dem Computer kann man mittels der gestarteten Anwendersoftware die Informationen über den Datenspeicher einlesen und ihn nach eigenem Bedarf einstellen. Vor dem Messbeginn ist es erforderlich: 4 Die Echtzeit im Datenspeicher zu überprüfen bzw. einzustellen Einen geeigneten Aufnahmeintervall auszuwählen Den Aufnahmemodus zu wählen (zyklisch oder nicht zyklisch) Den Datenspeicher einzuschalten (oder auszuschalten, wenn es später durch Magnet oder automatisch eingeschaltet werden soll) Die Möglichkeit zu gestatten oder zu verbieten, dass man den Datenspeicher mit Magnet einschalten kann Die Möglichkeit zu gestatten oder zu verbieten, dass man den Datenspeicher mit Magnet ausschalten kann Die Möglichkeit zu gestatten oder zu verbieten, dass man die Werte im MIN/MAX-Speicher mit Magnet löschen kann Datum und Uhrzeit des automatischen Startes oder Verbot dieser Möglichkeit Auszuwählen, ob die Aufnahme andauernd oder nur beim aktiven Alarm läuft Werden die Alarme verwendet, so sind für jeden Parameter beide Grenzwerte einzustellen und der Alarm ist freizugeben Bzw. ist die dauerhafte Alarmanzeige freizugeben Datenspeicher-Display ist ein- / auszuschalten Bzw. ist auch die Anzeige von MIN/MAX-Werten am Display einzuschalten Nach Bedarf ist der Speicher der MIN/MAX-Werte zu löschen

5 Den übrigen noch freien Messwert-Speicherplatz ist zu überprüfen bzw. zu löschen Passwort einzugeben, wenn die Datenspeicher-Einstellung vor unbefugten Personen zu schützen ist Die aktuellen Messwerte werden im voreingestellten Zeitintervall in den Speicher gespeichert, wobei die Speicherzeiten für eine bessere Übersicht so ausgewählt sind, dass sie in ganzzahligen Zeit- Vielfachen verlaufen d.h. zum Beispiel beim Speicherintervall von 15 Minuten wird der Wert jede 15., 30., 45. und 00. Minute in jeder Stunde abgespeichert, beim Intervall von 3 Stunden wird um 00:00:00 Uhr, 03:00:00 Uhr, 06:00:00 Uhr etc. abgespeichert. Daraus ergibt sich, dass nach dem Aufnahmestart das Gerät bis zum nächsten ganzzahligen Zeit-Vielfachen wartet und erst dann den ersten Wert abspeichert. Dies ist insbesondere bei der Einstellung der automatischen Startzeit des Datenspeichers zu beachten. Hinweis: Wird der Datenspeicher dauerhaft am PC angeschlossen und betrieben, kann man den Datenspeicher mit Magnet nicht ansteuern. Die Datenspeicher-Ansteuerung mit Magnet ist dann geeignet, wenn während des Betriebes keine unbefugte Personen den Datenspeicherbetrieb beeinträchtigen können. Am Display angezeigte Angaben beim normalen Betrieb (Datenspeicher EIN): Nach dem Einschalten werden kurz alle Displayzeichen für eventuelle Kontrollen angezeigt. Danach zeigt da Display für ca. 4 sec. überprüfungshalber das aktuelle Datum und Datenspeicher-Uhrzeit. Nachfolgend wird für ca. 2 sec. die Angabe mit der voraussichtlichen restlichen Batteriekapazität angezeigt (Wert von 0 bis 100%). Diese Angabe ist beim Betrieb im Temperaturbereich von -5 bis + 35 C gültig. Beim Betrieb außerhalb dieses Temperaturbereiches sinkt die Gebrauchsdauer der Batterie um bis zu ¼, d.h. wenn die angezeigte vorausgesetzte restliche Batteriekapazität unter 25% sinkt, ist die Batterie auszutauschen. I st das Display eingeschaltet, folgt die Anzeige von Messwerten obere Zeile zeigt die Umgebungstemperatur ( C) an, untere Zeile zeigt die relative Luftfeuchtigkeit (%RH) an. Das Symbol LOG bedeutet eine laufende Aufnahme blinkt dieses Symbol, so ist der Messwert-Speicher zu mehr als 90% gefüllt. Alle 5 Sekunden wird ein anderer Mess- oder Berechnungsparameter angezeigt. Nun zeigt das Gerät die Umgebungs- und Taupunkttemperatur (Zeile DP). Der eingeschaltete Datenspeicher aktualisiert ständig (im Intervall von 10 sec.) den MIN/MAX-Speicher der einzelnen Parameter. Ist die Anzeige von MIN/MAX-Werte eingeschaltet, werden nun zuerst die Mindest-Mess-Werte (am Display steht MIN) und dann die Höchst-Mess-Werte (am Display steht MAX) aller Parameter angezeigt. Der ganze Zyklus wird periodisch wiederholt, d.h. es folgt wieder die Anzeige von aktuell gemessenen Werten. Ist das Display ausgeschaltet, so gelten die oben beschriebenen Anzeigen bis zur Anzeige über die vorausgesetzte restliche Batteriekapazität und dann erlischt das Display damit klar ist, dass der Datenspeicher eingeschaltet ist, 5

6 leuchtet ständig das Symbol LOG; blinkt dieses Symbol, so ist der Messwert- Speicher zu mehr als 90% gefüllt. Wird dazu noch der Datenspeicher mit ausgeschaltetem Display im solchen Modus betrieben, wo nur beim scharfgestellten Alarm aufgenommen wird, kann am Display das Symbol LOG durch das benachbarte Zeichen (Gedankenstrich) ersetzt werden. Dies passiert im Falle, wenn die Werte aller Messparameter in den voreingestellten Alarmgrenzwerten liegen und die Aufnahme daher gestoppt wird. Das angezeigte Symbol bedeutet, dass der Datenspeicher eingeschaltet ist. Wenn man beim eingeschalteten Datenspeicher mit ausgeschaltetem Display eine Information über die Messwerte haben will, kann man mit dem Magnet jederzeit das Display kurzeitig aufleuchten lassen (dies ist jedoch nicht möglich, wenn der Datenspeicher mit dauerhaft angeschlossenem Kommunikationsadapter betrieben wird). Den Magneten muss man in einem solchen Fall stirnseits in die Schienen auf der Seite des Datenspeichers schieben und ca. 4 sec. abwarten, bis das Display aufleuchtet. Ist beim Datenspeicher die Funktion Ausschalten mittels Magnet oder Löschen von MIN/MAX-Werten mittels Magnet freigeschaltet, darf man den Magnet vor dem Erlöschen des Dezimalpunktes nicht aus den Schienen herausschieben damit würde sich die genehmigte Funktion aktivieren! Das mittels eines Magnetes aufgeleuchtete Display erlischt automatisch nach ca. 30 sec. Der Magnet kann jederzeit während des Aufleuchtens oder später aus den Schienen herausgeschoben werden. Kurzzeitiges Aufleuchten des ausgeschalteten Displays mittels Magnet Alarmanzeige am Display Damit die Alarmfunktion verwendet werden kann, muss man vom PC aus die Auswertung der Parameteralarmes freigeben, die überwacht werden sollen, und gleichzeitig muss man für jeden dieser Parameter den unteren und oberen Grenzwert einstellen. Sind die gemessenen Werte der Parameter im durch die voreingestellten Grenzen beschränkten Bereich, ist der Alarm des jeweiligen Parameters nicht aktiv. Überschreiten die gemessenen Parameterwerte den durch die voreingestellten Grenzen beschränkten Bereich, so wird der Alarm des jeweiligen Parameters aktiv und am Display angezeigt. Diese Funktion kann wahlweise in einen Modus umschalten, wo der einmal festgestellte Alarm ständig bis zum Löschen vom PC aus angezeigt wird. Aktiver Alarm wird durch Blinken des jeweiligen Parameters am Display und gleichzeitiges Aufleuchten des Pfeils im oberen Displaybereich angezeigt (wenn das Display eingeschaltet ist), wobei Pfeil 1 den aktiven Alarm für die Umgebungstemperatur, Pfeil 2 die rel. Feuchtigkeit und Pfeil 4 die Taupunkttemperatur anzeigt. 6

7 Hinweis: wird der Datenspeicher bei niedrigen Temperaturen verwendet (unter ca. -5 C), kann die blinkende Anzeige des aktiven Alarms undeutlich werden. Die Pfeilanzeige funktioniert jedoch richtig. Die außer Normalbetrieb angezeigten Meldungen Liegt die gemessene Temperatur außerhalb des Messbereiches, bzw. wird der mögliche Anzeigebereich am Display überschritten, so wird die Zahl mit Gedankenstrichen ersetzt. Ist beim nicht zyklischen Aufnahmemodus der Speicher ganz gefüllt, schaltet sich der Datenspeicher aus und am Display leuchtet die Meldung MEMO FULL. Dies gilt auch im Fall, dass der Datenspeicher mit ausgeschaltetem Display betrieben wird. Zur neuen Datenspeicher-Initialisierung kann es beim Einschalten des Gerätes kommen (unmittelbar nach dem Aufleuchten aller Displayteile) zum Beispiel nach dem Austausch einer alten Batterie gegen eine Neue. Der Zustand wird durch Aufschrift INIT angezeigt; diese Aufschrift kann bis zu 12 s aufleuchten. Ist es seit der letzten Einstellung der inneren Datenspeicher-Uhr zur Spannungsabsenkung der Batterie unter kritische Grenze gekommen, oder wurde die Batterie für länger als 30 sec. abgeschaltet, leuchten nach dem Einschalten des Datenspeichers (bei Datum-, und Uhrzeitanzeige) am Display aller vier Pfeile als Warnung dafür, dass die innere Uhrzeit im Datenspeicher nicht richtig sein muss und erneut vom PC eingestellt werden sollte. Alle Datenspeicher-Funktionen arbeiten jedoch ohne Einschränkung. Wird in der oberen Display-Zeile periodisch BAT angezeigt (immer alle 10 sec. für 1 sec.), wird damit das Ende der vorausgesetzten Batteriegebrauchsdauer angezeigt das Gerät ist jedoch völlig funktionsfähig. Die Batterie ist in diesem Fall umgehend auszutauschen! Leuchtet in der oberen Display-Zeile ständig die Aufschrift BAT, ist die Batteriespannung zu niedrig und man kann den Datenspeicher nicht mehr einschalten. War der Datenspeicher eingeschaltet, wird die Aufnahme unterbrochen und der Datenspeicher wird ausgeschaltet. Für eine begrenzte Zeit kann noch die Kommunikation mit dem PC hergestellt werden. Die Batterie ist umgehend dringend auszutauschen! Vorgehensweise beim Einschalten und Ausschalten des Datenspeichers mittels Magnet Vom PC aus muss man zuerst die Funktion der Datenspeichereinschaltung / -ausschaltung mittels Magnet freigeben, damit man die Funktion (Ansteuerung des Datenspeichers mittels Magnet) verwenden kann. Ist nur die Magnetausschaltung freigegeben, muss man natürlich den Datenspeicher vom PC aus einschalten. Hinweis: die Funktion der Datenspeicherausschaltung mittels Magnet kann man mit der Funktion Löschen von MIN/MAX-Werten mittels Magnet nicht kombinieren! Die Anwendersoftware erlaubt immer nur eine dieser zwei Funktionen zu aktivieren. 7

8 Datenspeicher-Einschaltung mittels Magnet Schieben Sie den Magneten stirnseits in die Schienen auf der Seite des ausgeschalteten Datenspeichers und warten Sie ca. 1 sec. auf das Aufleuchten des Dezimalpunktes ganz rechts auf der oberen Display-Zeile. Nach dem Aufleuchten dieses Dezimalpunktes muss man SOFORT (solange der Dezimalpunkt leuchtet!!!) den Magnet aus den Schienen herausschieben und der Datenspeicher wird eingeschaltet. Datenspeicherausschaltung mittels Magnet Beim Ausschalten des Datenspeichers mittels Magnet ist die Vorgehensweise mit der o.g. Vorgehensweise (siehe Datenspeichereinschaltung mittels Magnet) völlig identisch. Leuchtet ausnahmsweise der Dezimalpunkt nach dem Einschub des Magnets nicht binnen 1 sec. auf, muss man den Magnet herausschieben und die ganze Vorgehensweise ist nach einer Weile erneut durchzuführen. Vorgehensweise bei der Löschung von MIX-/MAX-Werte mittels Magnet Diese Funktion ermöglicht die MIN/MAX-Werte mittels Magnet (ohne PC) zu löschen. Damit diese Funktion verwendet werden kann, ist sie zuerst vom PC aus freizugeben. Hinweis: Diese Funktion kann man mit der Funktion Datenspeicherausschalten mittels Magnet nicht kombinieren! Die Anwendersoftware erlaubt immer nur eine dieser zwei Funktionen zu aktivieren (oder keine)!! Nach dem Löschen von MIN/MAX-Werten ist der Magnet stirnseits in die seitlichen Schienen auf der Seite des eingeschalteten Datenspeichers einzuschieben und ca. 1 sec. zu warten, bis der Dezimalpunkt ganz rechts in der oberen Displayzeile aufleuchtet. Nach dem Aufleuchten des Dezimalpunktes muss man den Magnet SOFORT (solange der Dezimalpunkt leuchtet) aus den Schienen herausschieben für einige Sekunden erscheint am Display die Aufschrift CLR MIN MAX und die Werte werden gelöscht. 8

9 Austausch der Spannungsbatterie Eine schwache Batterie wird am Display durch blinkende Aufschrift "BAT" angezeigt, die bei weiterer Spannungsabsenkung auch ständig leuchten kann. In diesem Fall ist die Batterie möglichst früh gegen eine NEUE auszutauschen. Wird der Datenspeicher oft bei Umgebungstemperaturen unter 5 C oder über + 35 C verwendet und ist die angezeigte restliche Batteriekapazität niedriger als 25%, sollte man die Batterie umgehend tauschen. Am Gerät wird eine AA Lithium Batterie 3,6 verwendet Batteriedeckel ist an der unteren Gehäuseseite angeschraubt. Hinweis: In der Batterienähe ist ein zerbrechlicher Glas-Zungen-Kontakt montiert, der an magnetisches Feld reagiert. Dieser Kontakt darf nicht beschädigt werden gehen Sie bitte beim Batterieaustausch besonders vorsichtig vor! Vorgehensweise des Batterieaustausches: Schalten Sie das Gerät mittels Software oder Magnets aus (falls dies durch die restliche Batteriekapazität noch möglich ist) Schrauben Sie mittels Schraubenzieher die vier hinteren Schrauben in den Gehäuseecken ab und nehmen Sie die Abdeckung weg Durch Ziehen am aufgeklebten Griff nehmen Sie die alte Batterie heraus Legen Sie eine neue Batterie mit der richtigen Polarität ein (siehe Symbole + und beim Batteriehalter). Ist der Datenspeicher eingeschaltet und wechseln Sie die neue Batterie binnen 30 sec., bleiben alle Datenspeicher-Einstellungen erhalten. Anderenfalls sind mit dem PC alle Einstellungen zu überprüfen, insbesondere die Einstellung der Echtzeit im Datenspeicher. ACHTUNG: Eine mit umgekehrter Polarität eingelegte Batterie kann das Gerät beschädigen! Geben Sie die Gehäuseabdeckung wieder an ihren Platz und schrauben Sie diese mittels der 4 Schrauben fest. Beachten Sie dabei die richtige Position der Dichtung in der Nut und dass die Schrauben fest angezogen sind (aber nicht überdrehen), damit das Gerät auch weiterhin wasserdicht bleibt. Schließen Sie den Datenspeicher an PC und schreiben Sie mittels Anwendersoftware in den Datenspeicher die I nformation über den Batteriewechsel ein (Menü Konfigurace / Battery change). Dieser Schritt ist erforderlich, damit das Gerät die restliche Batteriekapazität richtig bewerten kann Eine ausgeladene Batterie, bzw. ganzes Gerät (falls es außer Betrieb genommen wurde) ist - als Sonderabfall umweltfreundlich, sachgemäß zu entsorgen! 9

10 Durchgeführte Prüfungen der elektromagnetischen Kompatibilität (EMC) an Geräten der Serie Logger Die Anlage entspricht im Einklang mit EN und EN für Wohn-, Handels-, Leichtindustrieumgebung folgenden Normen: Strahlung: EN Klasse B Widerstandsfähigkeit: EN (Pegel 4/8 kv, Klasse A) EN (Feldstärke 3 V/m, Klasse A) EN (Pegel 1/0,5 kv, Klasse A) EN (Feldstärke 3 V/m, Klasse A) Technische Unterstützung uns Service Die technische Unterstützung und Service stellt der Verkäufer dieses Gerätes sicher. 10

HUMLOG 10 Bedienungsanleitung

HUMLOG 10 Bedienungsanleitung HUMLOG 10 Bedienungsanleitung Stand V4 (02/2010) Inhaltsverzeichnis 1 ALLGEMEINES 3 2 DISPLAY-MODUL 4 3 HUMLOG 10 MIT INTERNEN SENSOREN 6 4 HUMLOG 10 TSE FÜR EXTERNE SENSOREN 7 5 HUMLOG 10 THC MIT INTERNEN

Mehr

www.warensortiment.de

www.warensortiment.de PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 D-59872 Meschede Deutschland Tel: 01805 976 990* Fax: 029 03 976 99-29 info@warensortiment.de Bedienungsanleitung Solarmessgerät PCE-SPM 1 *14 Cent pro Minute aus dem dt.

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG Temperatur und Feuchte Datenlogger LOG32

BEDIENUNGSANLEITUNG Temperatur und Feuchte Datenlogger LOG32 BEDIENUNGSANLEITUNG Temperatur und Feuchte Datenlogger LOG32 REC ALM INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung 2. Sicherheit 3. Eigenschaften 4. Beschreibung 5. Bedeutung der LED s 6. Technische Daten 7. Batteriewechsel

Mehr

EasyView Digital Hygro-Thermometer mit Datenlogger

EasyView Digital Hygro-Thermometer mit Datenlogger Bedienungsanleitung EasyView Digital Hygro-Thermometer mit Datenlogger Modell EA25 Einführung Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des digitalen Extech EA25 Hygro-Thermometers mit Datenlogger. Dieses Gerät

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG Luftfeuchtigkeitsmesser zur Ermittlung des Wärmeindex

BEDIENUNGSANLEITUNG Luftfeuchtigkeitsmesser zur Ermittlung des Wärmeindex BEDIENUNGSANLEITUNG Luftfeuchtigkeitsmesser zur Ermittlung des Wärmeindex Modell RH25 Einleitung Vielen Dank für den Kauf des RH25 Luftfeuchtigkeitsmessers von Extech zur Ermittlung des Wärmeindex. Der

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

Infrarot Thermometer. Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220

Infrarot Thermometer. Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220 Infrarot Thermometer Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220 Achtung Mit dem Laser nicht auf Augen zielen. Auch nicht indirekt über reflektierende Flächen. Bei einem Temperaturwechsel, z.b. wenn Sie

Mehr

Bedienungsanleitung. Datenlogger zum Messen und Speichern von Feuchtigkeits-, Temperatur- und Druckwerten Modell RHT50

Bedienungsanleitung. Datenlogger zum Messen und Speichern von Feuchtigkeits-, Temperatur- und Druckwerten Modell RHT50 Bedienungsanleitung Datenlogger zum Messen und Speichern von Feuchtigkeits-, Temperatur- und Druckwerten Modell RHT50 Einleitung Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Datenlogger zum Messen und Speichern

Mehr

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc.

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Hinweise zur Datenübertragung mit Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Information Diese Anleitung hilft Ihnen, das smartlab Bluetooth Modul in Ihr smartlab genie Blutzuckermessgerät

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch OREGON SL929 http://de.yourpdfguides.com/dref/2891939

Ihr Benutzerhandbuch OREGON SL929 http://de.yourpdfguides.com/dref/2891939 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung (Informationen,

Mehr

LogConnect V2.00. Kurzanleitung 6/2015. Optionale Software zu PDF Datenlogger Log32 TH

LogConnect V2.00. Kurzanleitung 6/2015. Optionale Software zu PDF Datenlogger Log32 TH LogConnect V2.00 Optionale Software zu PDF Datenlogger Log32 TH Kurzanleitung 6/2015 LogConnect ist eine Software, die Sie beim individuellen Einstellen Ihres LOG32TH unterstützt. LogConnect gibt Ihnen

Mehr

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s:

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1. Überblick: 1: Kamera-Linse 2: ON/OFF Ein/Abschalttaste 3: Funktionstaste 4: Indikator - Lampe 5: MicroSD( TF-Karte) Schlitz 6: 2.5 USB Anschluss 7: Akku (eingebaut)

Mehr

Bedienungsanleitung PH-Messgerät PCE-PH22

Bedienungsanleitung PH-Messgerät PCE-PH22 PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 D-59872 Meschede Deutschland Tel: 01805 976 990* Fax: 029 03 976 99-29 info@warensortiment.de *14 Cent pro Minute aus dem dt. Festnetz, max. 42 Cent pro Minute aus dem

Mehr

Temperatur-Datenlogger

Temperatur-Datenlogger Bedienungsanleitung Temperatur-Datenlogger Modell TH10 Einführung Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Temperatur Datenloggers. Dieser Datenlogger misst und speichert bis zu 32.000 Temperatur-Messwerte.

Mehr

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Die Konformitätserklärung für dieses Produkt finden Sie unter folgendem Internet-Link: www.technaxx.de//konformitätserklärung/video_watch_compass_hd_4gb

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

für CS Verbrauchs- / Drucktaupunktsensoren

für CS Verbrauchs- / Drucktaupunktsensoren Bedienungsanleitung Service Software für CS Verbrauchs- / Drucktaupunktsensoren FA300/ VA300/ DP300/ FA4XX / VA4XX - 1 - V-3-03-2008 Service Software für Verbrauchs- und Drucktaupunktsensoren Einführung

Mehr

temp-gard / temp-chart Measure what you see. Short Instructions DEUTSCH A member of Additives & Instruments

temp-gard / temp-chart Measure what you see. Short Instructions DEUTSCH A member of Additives & Instruments temp-gard / temp-chart Short Instructions Beachten Sie die ausführliche Bedienungsanleitung in Englisch auf der CD-ROM. BYK-Gardner GmbH Lausitzer Strasse 8 82538 Geretsried Germany Tel. +49-8171-3493-0

Mehr

Bedienungsanleitung Absolutdruckmessgerät PCE-APM 30

Bedienungsanleitung Absolutdruckmessgerät PCE-APM 30 PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 Deutschland D-59872 Meschede Tel: 029 03 976 99-0 Fax: 029 03 976 99-29 info@warensortiment.de Bedienungsanleitung Absolutdruckmessgerät PCE-APM 30 BETRIEBSANLEITUNG 1

Mehr

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 I I 1 Grundeinstellungen im Steuerungskasten Im Steuerungskasten des Whirlpools befindet sich dieser Schalter: Bevor sie Änderungen am Steuerungskasten

Mehr

Bedienungsanleitung. 16/11/2009 BA_D_Transconfig (Hilfedatei).Docx. Transmitter-Programmer V2.24

Bedienungsanleitung. 16/11/2009 BA_D_Transconfig (Hilfedatei).Docx. Transmitter-Programmer V2.24 Bedienungsanleitung 16/11/2009 BA_D_Transconfig (Hilfedatei).Docx Transmitter-Programmer V2.24 1 Inhalt 2 Anschluss... 3 2.1 Transmitter... 4 2.2 Interface... 4 3 Verbindungsaufbau... 5 4 Programmfunktionen...

Mehr

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC?

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-300 Fingerpulsoximeter A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? B. Wie nimmt man mit dem PULOX PO-300

Mehr

Bedienungsanleitung HiTRAX GO Stoppuhr

Bedienungsanleitung HiTRAX GO Stoppuhr R GO Kat.-Nr. 38.2016 Bedienungsanleitung HiTRAX GO Stoppuhr Gratuliere! Sie haben jetzt eine HiTrax Stoppuhr von TFA. Sie haben eine Uhr, einen Wecker, eine Stoppuhr und einen Timer in einem Gerät. Sie

Mehr

AX-7600. 1. Sicherheitsinformationen

AX-7600. 1. Sicherheitsinformationen AX-7600 1. Sicherheitsinformationen AX-7600 ist ein Laserprodukt Klasse II und entspricht der Sicherheitsnorm EN60825-1. Das Nichtbeachten der folgenden Sicherheitsanweisungen kann Körperverletzungen zur

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

Fitness v4 by newgen medicals

Fitness v4 by newgen medicals SOFTWARE-ANLEITUNG Fitness v4 by newgen medicals PX-1768-675 Inhalt INHALT Fitness v4 by newgen medicals... 3 Sicherheit beim Training...4 Erste Schritte... 5 App herunterladen und öffnen...5 Hauptbildschirm...6

Mehr

my-ditto festplattenfreie Version

my-ditto festplattenfreie Version 1 my-ditto festplattenfreie Version my-ditto ist ein Netzwerkspeicher (NAS), auf dessen Daten Sie von überall auf der Welt per sicherem USB-Stick oder Mobilgerät zugreifen können (iphone, ipad, Android

Mehr

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Aktivierung der Barcodelesefunktion am VetScan I-STAT 1 1. VetScan

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

Futuratherm CoolProtect-EDV

Futuratherm CoolProtect-EDV Futuratherm CoolProtect-EDV Futuratherm CoolProtect-EDV-"Temperaturüberwachungssystem" für die Überwachung von bis zu 4 Serverräumen (4 Temperatursensoren) mit integrierter Temperatur-Loggerfunktion. Die

Mehr

Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware

Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware Die Experten in Sachen Befeuchtung VORSICHT Alle Warnhinweise und Arbeitsanweisungen lesen Dieses Dokument enthält wichtige zusätzliche

Mehr

Montageanleitung. Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000. Deutsch. Grundig SAT Syst ms

Montageanleitung. Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000. Deutsch. Grundig SAT Syst ms Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911

Mehr

FAQ s für adevital ACTIVITY AM 1400 (Aktivitätsmesser) mit der adevital plus App

FAQ s für adevital ACTIVITY AM 1400 (Aktivitätsmesser) mit der adevital plus App Fragen über den adevital ACTIVITY AM 1400 1. Welche Werte misst der adevital ACTIVITY AM 1400 Der adevital ACTIVITY AM 1400 misst die zurückgelegten Schritte (steps), die zurückgelegte Distanz (km), Ihre

Mehr

freelap stopwatch DE - HANDBUCH

freelap stopwatch DE - HANDBUCH freelap stopwatch DE - HANDBUCH INHALT 1 EINLEITUNG 2 Das Freelap-System 2 Funktionen 2 Menü-Übersicht 3 Batterie 3 2 EINSTELLUNGEN 4 Uhrzeit, Datum, Alarm und Hintergrundbeleuchtung 4 Stopwatch 4 3 TRAINING

Mehr

Benutzerhandbuch für den Mini-Bluetooth-Kopfhörer

Benutzerhandbuch für den Mini-Bluetooth-Kopfhörer Benutzerhandbuch für den Mini-Bluetooth-Kopfhörer German Einführung Einführung in die kabellose Bluetooth-Technologie Bluetooth ist eine kabellose Kommunikationstechnologie mit kurzer Reichweite. Sie ermöglicht

Mehr

MD4 Super-S Combo. Benutzerhandbuch. 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs. 23. Dezember 2008 - v1.0

MD4 Super-S Combo. Benutzerhandbuch. 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs. 23. Dezember 2008 - v1.0 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs Benutzerhandbuch 23. Dezember 2008 - v1.0 DE Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG 1 1.1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 1 1.1.1 PC VORAUSSETZUNGEN 1 1.1.2 MAC VORAUSSETZUNGEN

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

Anleitung zur Durchführung von Softwareaktualisierungen THERMOMAX THX - DL

Anleitung zur Durchführung von Softwareaktualisierungen THERMOMAX THX - DL Anleitung zur Durchführung von Softwareaktualisierungen THERMOMAX THX - DL Datenlogger Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank das Sie sich für ein Produkt aus unserem Hause entschieden haben.

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

Bedienungsanleitung MR-35US (USB 2.0) MR-35US2 (USB 2.0 plus esata) MR-35U3 (USB 3.0) Externes Gehäuse. für 3,5 SATA zu USB 2.0/eSATA / USB 3.

Bedienungsanleitung MR-35US (USB 2.0) MR-35US2 (USB 2.0 plus esata) MR-35U3 (USB 3.0) Externes Gehäuse. für 3,5 SATA zu USB 2.0/eSATA / USB 3. MR-35US (USB 2.0) MR-35US2 (USB 2.0 plus esata) MR-35U3 (USB 3.0) Bedienungsanleitung Externes Gehäuse für 3,5 SATA zu USB 2.0/eSATA / USB 3.0 MR-35US (USB 2.0) MR-35US2 (USB 2.0 plus esata) MR-35U3 (USB

Mehr

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software.

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Duonix Service Software Bedienungsanleitung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Prüfen Sie ob Sie die Aktuellste

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Eltako FVS. Verwendung von Systemfunktionen. Grenzenlose Flexibilität und Komfort in der Gebäudeinstallation

Eltako FVS. Verwendung von Systemfunktionen. Grenzenlose Flexibilität und Komfort in der Gebäudeinstallation Eltako FVS Verwendung von Systemfunktionen Grenzenlose Flexibilität und Komfort in der Gebäudeinstallation 1. Erstellen einer Systemfunktion 1. Beachten Sie zur Voreinstellung/Inbetriebnahme Ihres FVS-Systems

Mehr

Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit

Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit Golden Eye A. Produktprofil Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit 1 Funktionstaste verschiedenen Funktionen in verschiedenen Modus- und Statusoptionen; einschließlich Ein-

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. Ting. Der Hörstift. Bringt Leben in Bücher! Spielen, Lernen, Wissen

BEDIENUNGSANLEITUNG. Ting. Der Hörstift. Bringt Leben in Bücher! Spielen, Lernen, Wissen Ting. Der Hörstift. Bringt Leben in Bücher! Spielen, Lernen, Wissen 4 2 8 1 3 5 7 6 Der TING-Stift im Überblick 1 Ein- /Ausschalter bzw. Play-Pausenknopf Zum Ein- bzw. Ausschalten 2 Sekunden gedrückt halten.

Mehr

DEUTSCH NEDERLANDS ENGLISH ESPAÑOL FRANÇAIS FUR 8097

DEUTSCH NEDERLANDS ENGLISH ESPAÑOL FRANÇAIS FUR 8097 ENGLISH FRANÇAIS NEDERLANDS ESPAÑOL FUR 8097 Sicherheits- / Umwelt- / Aufstellhinweise Das Gerät ausnahmslos nur in trockenen Innenräumen betreiben. Niemals mit Feuchtigkeit in Verbindung bringen Kinder

Mehr

Programmierung des MediaPlayers und Auswahl der Mediendateien

Programmierung des MediaPlayers und Auswahl der Mediendateien Programmierung des MediaPlayers und Auswahl der Mediendateien Nach dem Starten der Software DV Studio 2 werden die entsprechenden Mediendateien per Drag & Drop in das Playlist-Fenster gezogen. Das native

Mehr

Aufbau und Bedienungsanleitung. Opticon OPL-9723

Aufbau und Bedienungsanleitung. Opticon OPL-9723 Aufbau und Bedienungsanleitung Opticon OPL-9723 Stand Dezember 2006 Inhaltsverzeichnis 1. Vorstellung des Opticon OPL-9723 2. Der Aufbau 2.1 Inhalt Seite 3 2.2 Aufbau Schritt für Schritt Seite 3 3. Installation

Mehr

Nokia Bluetooth Headset BH-112 Bedienungsanleitung

Nokia Bluetooth Headset BH-112 Bedienungsanleitung Nokia Bluetooth Headset BH-112 Bedienungsanleitung Ausgabe 1.1 2 Einführung Informationen zum Headset Bei Verwendung des Nokia Bluetooth Headsets BH-112 können Sie Anrufe per Freisprechfunktion tätigen

Mehr

Deutsche Version. Einleitung. Packungsinhalt. Spezifikationen. Ergänzende Spezifikationen MO128 SWEEX ISDN MODEM 128K PCI

Deutsche Version. Einleitung. Packungsinhalt. Spezifikationen. Ergänzende Spezifikationen MO128 SWEEX ISDN MODEM 128K PCI MO128 SWEEX ISDN MODEM 128K PCI Einleitung Zuerst herzlichen Dank dafür, dass Sie sich für den Sweex ISDN PCI Adapter entschieden haben. Für die sachgemäße Funktionsweise dieses Produktes empfehlen wir

Mehr

Zusatzmodule: Inventur

Zusatzmodule: Inventur Inhalt: 1. Wichtige Hinweise... 1 2. Voraussetzungen... 1 2.1. Installieren der Scanner-Software... 1 2.2. Scannen der Exemplare... 2 2.3. Übertragen der gescannten Daten in den PC... 3 2.4. Löschen der

Mehr

Anleitung Monitorsoftware Monitorsoftware Bedienungsanleitung

Anleitung Monitorsoftware Monitorsoftware Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung Vorwort Der Engelmann Monitor ist eine reine Installationssoftware für Engelmann Geräte. Mit dieser Software können Engelmann Geräte mit Anwenderdaten eingestellt und ausgelesen werden.

Mehr

Infos zur Verwendung des emotion Faros

Infos zur Verwendung des emotion Faros Infos zur Verwendung des emotion Faros Sensor Symbole Druckknopf Einschalten/Ausschalten zum Einschalten kurz drücken, zum Ausschalten5 sec. drücken Batterie Ladeanzeige Blaues Licht Anzeige Herzschlag

Mehr

YESSS! MF112 HSUPA USB Modem HSUPA/HSDPA/UMTS/EDGE/GPRS/GSM

YESSS! MF112 HSUPA USB Modem HSUPA/HSDPA/UMTS/EDGE/GPRS/GSM YESSS! MF112 HSUPA USB Modem HSUPA/HSDPA/UMTS/EDGE/GPRS/GSM Einleitung Das ZTE MF112 ist ein 3G-USB-Modem und funktioniert in folgenden Netzwerken: HSUPA/ HSDPA/UMTS/EDGE/GPRS/GSM. Über eine USB-Schnittstelle

Mehr

Bedienungsanleitung. PC - Software. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte. TKW Armaturen GmbH Donaustr.

Bedienungsanleitung. PC - Software. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte. TKW Armaturen GmbH Donaustr. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte TKW Armaturen GmbH Donaustr. 8 63452 Hanau Telefon 0 6181-180 66-0 Telefax 0 6181-180 66-19 info@tkw-armaturen.de www.tkw-armaturen.de Bedienungsanleitung

Mehr

Tel: +41 01 463 75 45 Fax: +41 01 463 75 44 E-Mail: Info@cosmosdata www.cosmosdata.ch

Tel: +41 01 463 75 45 Fax: +41 01 463 75 44 E-Mail: Info@cosmosdata www.cosmosdata.ch Binzstrasse 15 Postfach CH-8045 Zürich Tel: +41 01 463 75 45 Fax: +41 01 463 75 44 E-Mail: Info@cosmosdata www.cosmosdata.ch Unsere Einkanal-Datenlogger- Familie MINIDAN Miniatur-Langzeit-Datenlogger zur

Mehr

wurde für die präzise Messung und Aufzeichnung aller für den klimatischer Parameter entwickelt.

wurde für die präzise Messung und Aufzeichnung aller für den klimatischer Parameter entwickelt. mit Bluetooth Elcometer 319 Taupunktmessgerät mit Bluetooth Auf einen Blick: Bluetooth Technologie für eine schnelle Datenübertragung, ideal für die einfache Erstellung von Prüfberichten und zur Speicherung

Mehr

Bedienungsanleitungen

Bedienungsanleitungen Bedienungsanleitungen Uhren 45 50 40 55 35 60 30 25 20 5 25 10 20 15 31 15 5 10 Standard-Anleitungen 1 2 Sekundenzeiger A. Ziehen Sie die Krone auf die Position 2 heraus. B. Drehen Sie die Krone zum Einstellen

Mehr

Wer schlau ist, liest das Handbuch.

Wer schlau ist, liest das Handbuch. Wer schlau ist, liest das Handbuch. Inhalt Einführung... 1 Sicheres Ein- und Ausschalten der Festplatte... 1 esata- und 1394-Geräte entfernen... 2 esata-geräte... 3 1394-Geräte... 4 Installation von FreeAgent

Mehr

Tinytag Funk- Datenlogger- Software

Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Funk- Datenlogger- Software Seite: 1 Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Explorer ist die Windows- basierte Software zum Betrieb eines Tinytag Funk- Systems. Die Anwender können ihre Daten

Mehr

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC PC, Labtop 2 Tablet PC, UMPC Installation 1. Bitte laden Sie die aktuellste Version der Leica DISTO Transfer Software auf unserer Homepage herunter: http://ptd.leica-geosystems.com/en/support-downloads_6598.htm?cid=11104

Mehr

SP-2101W Quick Installation Guide

SP-2101W Quick Installation Guide SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen... 2 I-1. Verpackungsinhalt... 2 I-2. Vorderseite... 2 I-3. LED-Status... 3 I-4. Schalterstatus-Taste... 3 I-5. Produkt-Aufkleber...

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

TFA. KlimaLogg Pro. Anwenderhandbuch. Revision: 0.1

TFA. KlimaLogg Pro. Anwenderhandbuch. Revision: 0.1 TFA KlimaLogg Pro Anwenderhandbuch Revision: 0.1 Inhaltsverzeichnis Überblick... 2 Voraussetzungen... 2 Inbetriebnahme des KlimaLogg Pro Gerätes... 2 Inbetriebnahme des USB-Sticks... 2 Installation...

Mehr

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Combi- Readers X15!

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Combi- Readers X15! Combi-Reader Bedienungsanleitung Allgemeines Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Combi- Readers X15! Dieser innovative und benutzerfreundliche optische Lesestift hat eine integrierte intelligente Schnittstelle,

Mehr

RSDM-Lock: Die perfekte Zutrittslösung

RSDM-Lock: Die perfekte Zutrittslösung RSDM-Lock: Die perfekte Zutrittslösung RSDM-Lock verwandelt Ihren mechanischen Schließzylinder in ein voll betriebsbereites Zutrittssystem. Der RFID-Leser, komplett integriert im Schließzylinder, ließt

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 BEDIENUNGSANLEITUNG Portable Data Carrier ETC Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheit... 3 1.1 Sicherheitshinweise... 3 1.2 In dieser Anleitung verwendete Symbole

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

DB-R35DUS Benutzer Handbuch

DB-R35DUS Benutzer Handbuch DB-R35DUS Benutzer Handbuch Deutsch Detail Ansicht: Front Ansicht: 1. Power Anzeige 2. Wiederherstellung Anzeige 3. HDD1 Zugriffanzeige 4. HDD2 Zugriffsanzeige 5. HDD1 Fehleranzeige 6. HDD2 Fehleranzeige

Mehr

Kurzanleitung AquantaGet

Kurzanleitung AquantaGet Ausgabe: Woche 6/2004 Allgemeine Einstellungen: Hier werden die für alle Projekte die Grundeinstellungen vorgenommen. Auswahl der Verzeichnisse: Datenverzeichnis: Hier werden die Daten der Projekte abgespeichert.

Mehr

Bedienungsanleitung. CO 2 -Monitor. Modell CO200

Bedienungsanleitung. CO 2 -Monitor. Modell CO200 Bedienungsanleitung CO 2 -Monitor Modell CO200 Einführung Herzlichen Glückwunsch zum Kauf dieses Kohlendioxid-Messgerätes, Modell CO200. Dieses Messgerät misst CO2-Level, Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit,

Mehr

OPUS 10 DATENLOGGER-FAMILIE MIT AUSWERTE-SOFTWARE SMARTGRAPH2

OPUS 10 DATENLOGGER-FAMILIE MIT AUSWERTE-SOFTWARE SMARTGRAPH2 OPUS 10 DATENLOGGER-FAMILIE MIT AUSWERTE-SOFTWARE SMARTGRAPH2 ZERTIFIZIERT DIN EN ISO 9001 NR 70100 222 CERTIFIED G. LUFFT MESS- UND REGELTECHNIK GMBH GUTENBERGSTRASSE 20 70736 FELLBACH POSTFACH 4252 70719

Mehr

Bitte lesen Sie dieses Kapitel zuerst.

Bitte lesen Sie dieses Kapitel zuerst. Bitte lesen Sie dieses Kapitel zuerst. Damit Sie Ihren digitalen MP3-Player von Anfang an richtig bedienen können, haben wir diese kurze Bedienungsanleitung für Sie erstellt. Hier stellen wir Ihnen das

Mehr

Bedienungsanleitung Touch Panel PC E2D400 706018 / 01 06 / 2014

Bedienungsanleitung Touch Panel PC E2D400 706018 / 01 06 / 2014 Bedienungsanleitung Touch Panel PC E2D400 706018 / 01 06 / 2014 1 Bestimmungsgemäße Verwendung Der Touch Panel PC ist ein flexibel montierbarer Steuerrechner mit berührungsempfindlichem Display. Das Gerät

Mehr

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net SOFTWARE ekey TOCAhome pc Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net Ihr Finger ist der Schlüssel Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS 3

Mehr

M a i l C r e d i t. \\Burt\user\Soutschek\FP\Technik\Frankiermaschinen\00_PC Software\MailCredit\Anleitung MailCredit Installation.

M a i l C r e d i t. \\Burt\user\Soutschek\FP\Technik\Frankiermaschinen\00_PC Software\MailCredit\Anleitung MailCredit Installation. M a i l C r e d i t MailCredit ist eine Software, die auf einem PC installiert wird. Diese Software ermöglicht es, dass eine Frankiermaschine über das Internet Portoladungen bzw. Kommunikation mit dem

Mehr

2. Ihre SparkassenCard für das chiptan-verfahren synchronisieren

2. Ihre SparkassenCard für das chiptan-verfahren synchronisieren Merkblatt zur 1. Nutzung des OnlineBanking mit chiptan Vielen Dank, dass Sie sich für unser OnlineBanking mit dem chiptan-verfahren entschieden haben. Für die erste Nutzung benötigen Sie Ihren Anmeldenamen,

Mehr

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen I-1. Verpackungsinhalt I-2. Smart Plug-Schalter Schnellinstallationsanleitung CD mit Schnellinstallationsan leitung Vorderseite

Mehr

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Diese Anleitung erläutert das Herunterladen der G800-Firmware von der Ricoh-Website und das Aktualisieren der Firmware. Nehmen Sie folgende Schritte vor, um die

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung 12/2011 / Id.-Nr. 400 236 054 Portier Displaymodul Art.-Nr. 1 8791 Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung Gerätebeschreibung Das Displaymodul 1 8791 ist ein einbaufertiges Modul für die Verwaltung

Mehr

Benutzerhandbuch TG-3468. 10/100/1000Mbps-PCI-E-Gigabit-Netzwerkadapter

Benutzerhandbuch TG-3468. 10/100/1000Mbps-PCI-E-Gigabit-Netzwerkadapter Benutzerhandbuch TG-3468 10/100/1000Mbps-PCI-E-Gigabit-Netzwerkadapter COPYRIGHT & WARENZEICHEN Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. ist ein eingetragenes Warenzeichen von

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG LG 39E Multi User Combogard Tastatur 3750, oder 3750K mit Auslesekontakt LED

BEDIENUNGSANLEITUNG LG 39E Multi User Combogard Tastatur 3750, oder 3750K mit Auslesekontakt LED BEDIENUNGSANLEITUNG LG 39E Multi User Combogard Tastatur 3750, oder 3750K mit Auslesekontakt Schloss 6040-39E (v1.01) LED Protokoll- Kontakt Allgemeines Jeder Tastendruck wird mit einem Signal (Ton und

Mehr

Bedienungsanleitung MiniDV (V3)

Bedienungsanleitung MiniDV (V3) Bedienungsanleitung MiniDV (V3) 1. Voraussetzungen 1.1. Messgerät Messgerät: ecom-b, ecom-cl, ecom-cn, ecom-en2, ecom-j2k(n) PC mit Betriebssystem ab WinXP Datenkabel (nur Spezialkabel von rbr-ecom verwenden!)

Mehr

1. Einschränkung für Mac-User ohne Office 365. 2. Dokumente hochladen, teilen und bearbeiten

1. Einschränkung für Mac-User ohne Office 365. 2. Dokumente hochladen, teilen und bearbeiten 1. Einschränkung für Mac-User ohne Office 365 Mac-User ohne Office 365 müssen die Dateien herunterladen; sie können die Dateien nicht direkt öffnen und bearbeiten. Wenn die Datei heruntergeladen wurde,

Mehr

DEUTSCH. Spektikor, der Einweg-EKG-Detektor

DEUTSCH. Spektikor, der Einweg-EKG-Detektor DEUTSCH Spektikor, der Einweg-EKG-Detektor Gebrauchsanweisung 2013 Inhalt Allgemeines 2 Warnungen 2 Gebrauchsanweisung 3 Produktbeschreibung 3 Inbetriebnahme 3 Pulsanzeige 4 Nach dem Gebrauch 4 Symbole

Mehr

Benutzerhandbuch für den Mini-Bluetooth-Kopfhörer LUTEC BTHS-6023

Benutzerhandbuch für den Mini-Bluetooth-Kopfhörer LUTEC BTHS-6023 Benutzerhandbuch für den Mini-Bluetooth-Kopfhörer LUTEC BTHS-6023 Einführung Einführung in die kabellose Bluetooth-Technologie Bluetooth ist eine kabellose Kommunikationstechnologie mit kurzer Reichweite.

Mehr

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Was ist RabattManagerLX Pro? RabattManagerLX Pro ist ein Programm um individuelle Warengruppen-Rabatte

Mehr

SMART CD PROGRAMMIERGERÄT

SMART CD PROGRAMMIERGERÄT Stand: Dezember 2014 Inhaltsverzeichnis 1.0 SICHERHEITSHINWEISE 3 2.0 EINFÜHRUNG 3 3.0 ANSCHLUSS AN EINEN PC/LAPTOP 4 3.1 Laden der Akkus 4 4.0 KONFIGURATION DER BLUETOOTH VERBINDUNG 5 4.1 Erstmalige Installation

Mehr

Bedienungsanleitung ORSYscan/easy

Bedienungsanleitung ORSYscan/easy Bedienungsanleitung ORSYscan/easy Inhaltsverzeichnis 1. Auspacken des ORSYscan/easy 2. Bauteile ORSYscan/easy 3. Einlegen der Batterien 4. Wandmontage des Scannerhalters 5. Entfernen der Wandmontage des

Mehr

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format CompuLok Zentrale Software Interface Digitalzentrale für DCC und Motorola Format Inhalt CompuLok Software Interface... 3 Das Software Interface... 3 Installation... 3 Treiber installieren.... 3 Hinweis

Mehr

Handbuch Zeiterfassungsterminal

Handbuch Zeiterfassungsterminal Stand: Juni 2007 Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 1.1 Typografie 1.2 Einleitung 2.0 Systemaufbau und Tastaturzuordnung 4.0 Zeiterfassungsterminal 5.1 Anschluss 5.2 Inbetriebnahme Zeiterfassungsterminal

Mehr

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz)

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) Das Telefonmodell 9608 unterstützt das Telefonmodell 9608. Das Telefon bietet 24 programmierbare Anrufpräsentations-/Funktionstasten. Die Beschriftungen dieser Tasten

Mehr

Neuheit! Dräger FG4200 So begeistert Messtechnik. Dräger. Technik für das Leben

Neuheit! Dräger FG4200 So begeistert Messtechnik. Dräger. Technik für das Leben Neuheit! Dräger FG4200 So begeistert Messtechnik Dräger. Technik für das Leben Dräger setzt neuen Standard Dräger FG4200 Lange haben Entwicklungsteams bei Dräger MSI an der Neuheit des FG4200 entwickelt.

Mehr

Leckdetektor XP 702 II Z-B Bedienungsanleitung

Leckdetektor XP 702 II Z-B Bedienungsanleitung Leckdetektor XP 702 II Z-B Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Seite 1. Sicherheitshinweise 2 2. Lieferumfang 2 3. Bedienelemente 3 4. Betrieb 4 5. Freibrennen des Sensors 5 6. Fehlermeldungen 5 7.

Mehr

signakom - - - - - besser sicher

signakom - - - - - besser sicher GPS - Locator SK1 Bedienungsanleitung 1. SIM- Karte - Installieren Sie die SIM - Karte für Ihren GPS-Locator in einem normalen Handy. Sie können dazu irgendeine SIM-Karte eines beliebigen Anbieters verwenden.

Mehr

D3000060-V001... Deutsch. 1 Display 3 USB- Stecker mit Abdeckung 2 Bedientasten 4 Update- Taste

D3000060-V001... Deutsch. 1 Display 3 USB- Stecker mit Abdeckung 2 Bedientasten 4 Update- Taste 1 SplitControl Die Steuerung SplitControl dient zur Arbeitserleichterung an einem Schneidspalter, durch automatische Spaltmesserverstellung und gleichzeitiger Erfassung des verarbeiteten Holzvolumens.

Mehr

HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen

HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen Kurzanleitung HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen Voreingestellte Geräte-PIN: 0000 VOR INBETRIEBNAHME DES GERÄTES ÜBERPRÜFEN DES LIEFERUMFANGS Bedienungsanleitung Kurzanleitung HDMI-Kabel

Mehr