Was wird installiert?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Was wird installiert?"

Transkript

1 PGP Desktop für Mac OS X Schnelleinstieg Version 9.9 Was ist PGP Desktop? PGP Desktop bietet umfassende Sicherheit für Desktops und Laptops und ermöglicht somit Unternehmen, Arbeitsgruppen und Einzelpersonen, vertrauliche Informationen zu schützen, ohne die bestehende IT-Infrastruktur zu verändern oder Arbeitsprozesse zu stören. Diese preisgekrönte, benutzerfreundliche Lösung verschlüsselt , Dateien, virtuelle Laufwerke und komplette Laufwerke in einer einzigen Desktop-Anwendung. Die Anwendungen der PGP Desktop-Familie wurden in mehrere Pakete zusammengefasst. PGP Desktop Professional 9.9 umfasst PGP Desktop und PGP Whole Disk Encryption PGP Desktop Storage 9.9 umfasst PGP Whole Disk Encryption PGP Desktop PGP Desktop ermöglicht die automatische und transparente Verschlüsselung, Signatur, Entschlüsselung und Verifizierung von -Nachrichten anhand von Richtlinien, die von Administratoren für Sie festgelegt wurden, oder Richtlinien, die Ihrer Kontrolle unterliegen, wenn Sie nicht im Rahmen einer mit PGP Universal Server verwalteten Umgebung arbeiten. PGP Whole Disk Encryption Mit PGP Whole Disk Encryption (WDE) kann der gesamte Inhalt Ihres Systems oder eines von Ihnen angegebenen externen oder USB-Flash-Laufwerks gesperrt werden. Darüber hinaus können Sie mit PGP Desktop folgende Aufgaben ausführen: Einen Teil Ihres Festplattenspeichers als verschlüsseltes virtuelles Laufwerk mit eigenem Laufwerksbuchstaben verwenden Geschützte Zip-Archive erstellen Dateien und Ordner vollständig zerstören, so dass sie auf keine Weise wiederhergestellt werden können Inhalt Was ist PGP Desktop? (Seite 1) Neu bei PGP Desktop? (Seite 1) Die Grundlagen (Seite 1) Was wird installiert? (Seite 2) Systemvoraussetzungen (Seite 3) PGP Desktop installieren (Seite 3) PGP Desktop starten (Seite 3) Der Hauptbildschirm von PGP Desktop (Seite 4) PGP Desktop verwenden (Seite 4) PGP WDE zur Verschlüsselung eines Laufwerks verwenden (Seite 7) PGP Virtual Disk-Laufwerke erstellen (Seite 14) Ein PGP Zip-Archiv erstellen (Seite 11) Dateien mit PGP Shred sicher löschen (Seite 12) Hilfe und Support (Seite 13) Neu bei PGP Desktop? Diese schrittweise Anleitung erleichtert Ihnen den Einstieg. Sie werden feststellen, dass der Schutz Ihrer Daten mit PGP Desktop so einfach ist wie das Drehen eines Schlüssels in einem Schloss. Dieser Schnelleinstieg enthält die Installationsanleitung für PGP Desktop und erste Schritte. Das PGP Desktop Anwenderhandbuch stellt noch detailliertere Informationen zu PGP Desktop bereit. Dort erfahren Sie, was ein Schlüsselpaar ist, wann und wie Sie ein Schlüsselpaar erstellen können und wie Sie Schlüssel mit anderen Personen austauschen können, um Ihre eigenen Daten zu verschlüsseln und Daten sicher mit anderen auszutauschen. Hinweis: Eine PGP Desktop-Lizenz gibt Ihnen Zugang zu einem bestimmten Satz von PGP Desktop-Funktionen. Manche anderen Funktionen von PGP Desktop können eine andere Lizenz erfordern. Nähere Informationen finden Sie im Abschnitt über Lizenzen im PGP Desktop Anwenderhandbuch. Informationen zur Implementierung, Verwaltung und Richtliniendurchsetzung für PGP Desktop finden Sie im Administratorhandbuch für PGP Universal Server. 1

2 Nach der Installation werden Sie von PGP Desktop zur Erstellung eines PGP-Schlüsselpaars aufgefordert. Ein Schlüsselpaar ist die Kombination eines privaten Schlüssels und eines öffentlichen Schlüssels. Wie der Name schon nahelegt, behalten Sie Ihren privaten Schlüssel und das zugehörige Passwort für sich. Wenn eine andere Person Ihren privaten Schlüssel und das Passwort erfährt, kann sie Ihre Nachrichten lesen und sich anderen gegenüber für Sie ausgeben Ihr privater Schlüssel entschlüsselt eingehende verschlüsselte Nachrichten und signiert ausgehende Nachrichten. Ihren öffentlichen Schlüssel können Sie ruhig ausgeben. Er hat kein Passwort. Ihr öffentlicher Schlüssel verschlüsselt Nachrichten, die nur Ihr privater Schlüssel entschlüsseln kann und er verifiziert Ihre signierten Nachrichten. Ihr Schlüsselbund umfasst Ihre Schlüsselpaare und die öffentlichen Schlüssel von anderen, die Sie zur Versendung von verschlüsselten Nachrichten an diese Personen verwenden. Klicken Sie auf das Bedienfeld PGP Keys, um die Schlüssel an Ihrem Schlüsselbund anzuzeigen: 1. Das Symbol für ein PGP-Schlüsselpaar hat zwei Schlüssel, die den privaten und den öffentlichen Schlüssel anzeigen. Alice Cameron hat z.b. in dieser Illustration ein PGP- Schlüsselpaar. 2. Die Symbole für die öffentlichen Schlüssel von anderen haben nur einen Schlüssel. Der öffentliche Schlüssel von Ming Pa wurde z. B. dem in dieser Illustration abgebildeten Schlüsselbund hinzugefügt. Was wird installiert? PGP Desktop verwendet Lizenzen, um Zugang zu den von Ihnen erworbenen Funktionen bereitzustellen. Je nach Lizenz können einige oder alle Anwendungen der PGP Desktop-Produktfamilie genutzt werden. Dieses Dokument enthält eine Anleitung zur Anzeige der durch Ihre Lizenz aktivierten Funktionen PGP Desktop ist eine Anwendung der PGP Desktop- Produktfamilie. PGP Desktop kann auch zur automatischen und transparenten Verschlüsselung, Signatur, Entschlüsselung und Verifikation von -Nachrichten mit Richtlinien, über die Sie Kontrolle haben, verwendet werden. PGP Desktop kann auch zur Verschlüsselung von IM-Sitzungen für Clients, zum Beispiel AIM und ichat, verwendet werden. Bei beiden Benutzern muss PGP Desktop aktiviert sein. PGP Whole Disk Encryption (PGP WDE) ist eine Anwendung der PGP Desktop-Produktfamilie. Mit PGP Whole Disk Encryption (WDE) kann der gesamte Inhalt Ihres Systems oder eines von Ihnen angegebenen externen oder USB-Flash-Laufwerks gesperrt werden. Boot-Sektoren, Systemdateien und Auslagerungsdateien werden alle verschlüsselt. Bei kompletter Laufwerkverschlüsselung des Boot- Laufwerks brauchen Sie sich bei Verlust oder Diebstahl Ihres Computers keine Sorgen zu machen: zum Zugriff auf Ihre Daten würde ein Angreifer das entsprechende Passwort benötigen. PGP Virtual Disk-Laufwerke Verwendet einen Teil Ihres Festplattenspeichers als verschlüsseltes virtuelles Laufwerk mit eigenem Laufwerksbuchstaben. Ein PGP Virtual Disk-Laufwerk ist der perfekte Speicherort für Ihre vertraulichen Dateien; sie sind dort so sicher gespeichert wie in einem Safe. Wenn die Safetür geöffnet ist (d.h. wenn das Laufwerk aktiviert ist), können Sie dort gespeicherte Dateien ändern, Dateien herausnehmen und Dateien hineinstellen. Anderenfalls (wenn das Laufwerk deaktiviert ist) sind alle Daten auf dem Laufwerk geschützt. 2

3 PGP Zip Fügt einem verschlüsselten, komprimierten, portablen Archiv jede beliebige Kombination von Dateien und Ordnern hinzu. PGP Desktop muss auf dem System installiert sein, damit ein PGP Zip-Archiv erstellt oder geöffnet werden kann. PGP Zip ist ein Werkzeug zur sicheren Archivierung Ihrer vertraulichen Daten zum Zwecke der Verteilung an andere oder Datensicherung. PGP Shredder Zur vollständigen Vernichtung von Dateien und Ordnern, so dass sie selbst mit Dateiwiederherstellungssoftware nicht wiederhergestellt werden können. Wenn eine Datei über das Papierkorbsymbol entfernt wird, wird sie nicht wirklich gelöscht; sie verbleibt auf Ihrem Laufwerk, bis sie schließlich überschrieben wird. Bis zu dem Zeitpunkt kann diese Datei leicht von einem Angreifer wiederhergestellt werden. PGP Shredder hingegen überschreibt Dateien sofort mehrfach. Das ist so effektiv, dass diese Dateien selbst mit hochentwickelter Laufwerkwiederherstellungssoftware nicht wiederhergestellt werden können. Diese Funktion löscht auch freien Speicherplatz auf Ihren Laufwerken sicher, so dass Ihre gelöschten Daten wirklich nicht wiederherstellbar sind. Schlüsselverwaltung PGP Desktop verwaltet auch PGP- Schlüssel, d. h. sowohl Ihre Schlüsselpaare als auch die öffentlichen Schlüssel von anderen. Sie verwenden Ihren privaten Schlüssel zur Entschlüsselung von Nachrichten, die Ihnen auf Ihren öffentlichen Schlüssel verschlüsselt zugeschickt werden, sowie zur Sicherung Ihrer PGP Virtual Disk- Laufwerke. Öffentliche Schlüssel werden zur Verschlüsselung von Nachrichten für andere Personen oder zum Hinzufügen von Anwendern zu PGP Virtual Disk-Laufwerken verwendet. Systemvoraussetzungen Die Mindestvoraussetzungen zur Installation von PGP Desktop auf Ihrem Mac OS X-System sind: Apple Mac OS X 10.4.x, 10.5.x (Intel oder PowerPC) 512 MB RAM 64 MB Festplattenspeicher Hinweis: Wenn Sie Ihr Mac OS X-Boot-Laufwerk mit PGP Desktop 9.9 verschlüsseln wollen, müssen Sie Mac OS X Version oder höher und nur auf Intel-basierten Systemen verwenden. PGP Desktop installieren PGP Corporation empfiehlt, alle geöffneten Anwendungen zu schließen, bevor die Installation gestartet wird. Der Installationsprozess erfordert einen Systemneustart. Das PGP Desktop-Installationsprogramm leitet Sie durch den Installationsvorgang. So installieren Sie PGP Desktop auf Mac OS X 1. Beenden Sie alle anderen Anwendungen. 2. Aktivieren Sie das PGP DiskCopy-Image. 3. Doppelklicken Sie auf PGP.pkg. 4. Folgen Sie der Anleitung auf dem Bildschirm. 5. Starten Sie das System auf die entsprechende Anweisung hin neu. Hinweis: Wenn Sie sich in einer von einem PGP Universal Server geschützten Domain befinden, hat Ihr PGP- Administrator möglicherweise Ihr PGP Desktop- Installationsprogramm mit bestimmten Funktionen und/oder Einstellungen vorkonfiguriert. Lizenzierung Zur Anzeige der Funktionen, die im Rahmen Ihrer Lizenz unterstützt werden, öffnen Sie PGP Desktop und wählen Sie PGP > Lizenz. Klicken Sie auf Details. Die Einzelheiten zu Ihrer Lizenz werden angezeigt. PGP Desktop starten Sie können PGP Desktop hauptsächlich auf vier verschiedene Arten starten: Starten Sie PGP Desktop vom Mac OS X-Finder oder Dock aus (wenn Sie das Symbol zum Dock hinzugefügt haben) und arbeiten Sie dann direkt aus PGP Desktop heraus. Verwenden Sie das PGP Desktop-Menü in der Mac OS X- Menüleiste in der rechten oberen Ecke des Bildschirms. 3

4 Im Desktop- oder einem Finder-Fenster drücken Sie die Strg-Taste und klicken dann auf eine Datei oder einen Ordner (oder klicken mit der rechten Maustaste darauf, wenn Sie eine Maus mit zwei Tasten haben). Wählen Sie dann PGP aus dem angezeigten Kontextmenü aus. Verwenden Sie das PGP Desktop-Symbol im Mac OS X- Dock auf eine beliebige dieser Arten und wählen Sie eine Option aus dem angezeigten Menü aus: Klicken Sie auf das PGP Desktop Dock-Symbol und halten Sie die Maustaste gedrückt. Drücken Sie die Strg-Taste und klicken Sie auf das Dock-Symbol. Klicken Sie, wenn Sie eine Maus mit zwei Tasten verwenden, mit der rechten Maustaste auf das Dock- Symbol. Der Hauptbildschirm von PGP Desktop Das Anwendungsfenster von PGP Desktop ist die primäre Benutzeroberfläche für das Produkt. Der Hauptbildschirm von PGP Desktop enthält folgende Elemente: 1 Das Suchfeld. Hier können Sie nach Schlüsseln in Ihrem Schlüsselbund suchen. Sie brauchen nur ein paar Zeichen einzugeben und die Namen und -Adressen auf Ihrem Schlüsselbund, die diese Zeichen enthalten, werden angezeigt. Klicken Sie auf Erweiterte Suche, wenn Sie weitere Suchkriterien eingeben wollen. 2 Der Arbeitsbereich von PGP Desktop. Hier werden neben verschiedenen Informationen die Aktionen angezeigt, die Sie für das ausgewählte Bedienfeld durchführen können. 3 Die Symbolleiste. Bietet Zugang zu den am häufigsten benötigten Funktionen. Sie können: Ein neues PGP Zip-Archiv erstellen Ein neues PGP Virtual Disk-Laufwerk erstellen Ein bestehendes PGP Virtual Disk- Laufwerk aktivieren Schlüssel synchronisieren Dateien sicher löschen 4 Bedienfeld Schlüssel. Giibt Ihnen Kontrolle über die PGP-Schlüssel, die PGP Desktop für Sie verwaltet. 5 Bedienfeld PGP Disk. Verwenden Sie dieses Bedienfeld für die Anzeige und Verwaltung von PGP Virtual Disk- Laufwerken. Sie können dieses Bedienfeld auch verwenden, um neue PGP Virtual Disk-Laufwerke zu erstellen sowie ein gesamtes Nicht-Boot-Laufwerk zu verschlüsseln bzw. die Verschlüsselung von Wechseldatenträgern unter Verwendung der Funktion PGP Whole Disk Encryption zu verwalten. 6 Bedienfeld PGP Messaging. Verwenden Sie dieses Bedienfeld für die Verwaltung von PGP Messaging- Diensten. Sie können mit diesem Bedienfeld auch neue Dienste und Richtlinien erstellen sowie bestehende Dienste und Richtlinien verwalten. 7 Bedienfeld Keyserver. Verwenden Sie dieses Bedienfeld zur Anzeige und Verwaltung von Keyservern. ( nicht gezeigt) Bedienfeld PGP Zip. Verwenden Sie dieses Bedienfeld zur Anzeige und Verwaltung von PGP Zip- Archiven. PGP Desktop verwenden PGP Desktop kann zur automatischen und transparenten Verschlüsselung und Signatur von ausgehenden Nachrichten und zur Entschlüsselung und Verifikation von eingehenden Nachrichten verwendet werden. Dazu versenden und empfangen Sie Ihre ganz einfach wie gehabt; PGP Desktop übernimmt alles andere. 4

5 Verschlüsselte -Nachrichten senden Nach der Installation wird PGP Desktop zwischen Ihrem -Client und Ihrem Mail-Server eingefügt, wo das Programm Ihren -Verkehr überwacht. Beim Eingang von eingehenden Nachrichten werden diese von PGP Desktop abgefangen, bevor sie in den Posteingang gelangen, und es wird automatisch versucht, sie zu entschlüsseln und zu verifizieren, bevor sie in den Posteingang gelangen, und es wird automatisch versucht, sie zu entschlüsseln und zu verifizieren. Nach Abschluss dieser Maßnahmen werden Ihre Nachrichten von PGP Desktop in Ihren Posteingang zugestellt. In den meisten Fällen brauchen Sie nichts weiter zu tun; entschlüsselte eingehende Nachrichten erscheinen in Ihrem Posteingang wie alle anderen eingehenden Nachrichten. Beim Versenden von ausgehenden PGP Desktop Nachrichten werden diese auf dem Weg zu Ihrem Mail-Server von PGP Desktop abgefangen und es wird automatisch versucht, sie auf der Grundlage der konfigurierten Grundsätze zu verschlüsseln und zu signieren. Auch hier brauchen Sie nichts weiter zu tun; Sie erstellen einfach Ihre Nachrichten mit Ihrem -Client und versenden sie PGP Desktop übernimmt alles weitere. Die nachfolgenden Abschnitte enthalten detaillierte Informationen zur transparenten Handhabung Ihrer eingehenden und ausgehenden Nachrichten durch PGP Desktop . Eingehende Nachrichten PGP Desktop handhabt eingehende Nachrichten nach inhaltlichen Gesichtspunkten. Den folgenden Szenarien liegt die Annahme zugrunde, dass PGP Desktop als eigenständige Anwendung verwendet wird und nicht in einer mit PGP Universal geschützten Domain (in der die Bearbeitung von s durch die vom PGP Universal- Administrator festgelegten Richtlinien bestimmt wird). Weder verschlüsselt noch signiert. Wenn eine Nachricht weder verschlüsselt noch signiert ist, wird sie von PGP Desktop einfach an Ihren -Client weitergeleitet. Verschlüsselt, jedoch nicht signiert. Wenn eine Nachricht verschlüsselt ist, versucht PGP Desktop, sie zu entschlüsseln, so dass sie gelesen werden kann. Zuerst sucht PGP Desktop den Schlüsselbund nach dem privaten Schlüssel ab, der die Nachricht entschlüsseln kann. Wird der private Schlüssel nicht auf dem Schlüsselbund gefunden, leitet PGP Desktop die Nachricht verschlüsselt an Ihren -Client weiter. Wenn der private Schlüssel jedoch auf dem Schlüsselbund ist, entschlüsselt PGP Desktop die Nachricht sofort, sofern das Passwort des privaten Schlüssels zwischengespeichert ist. Wenn das Passwort nicht zwischengelagert, ist fordert PGP Desktop Sie zur Eingabe des Passworts auf und entschlüsselt nach dessen korrekter Eingabe die Nachricht. Nach der Entschlüsselung wird die Nachricht von PGP Desktop an Ihr -Programm weitergeleitet. Wenn der PGP Desktop-Messaging-Proxy deaktiviert ist, kann PGP Desktop keine ankommenden verschlüsselten Nachrichten entschlüsseln. Die Nachrichten werden dann verschlüsselt an das -Programm übergeben. Wenn Sie verschlüsselte Nachrichten senden und empfangen möchten, empfiehlt es sich daher, den Messaging-Proxy ständig aktiviert zu lassen. Der Proxy ist standardmäßig aktiviert. Verschlüsselt, jedoch nicht signiert. PGP Desktop durchsucht den lokalen Schlüsselbund nach einem öffentlichen Schlüssel, der zur Überprüfung der Signatur verwendet werden kann. Falls PGP Desktop den entsprechenden öffentlichen Schlüssel auf dem lokalen Schlüsselbund nicht finden kann, sucht die Anwendung zunächst nach einem Keyserver unter keys.domain (wobei Domain die Domain des Absenders der Nachricht ist), dann im PGP Global Directory (https://keyserver.pgp.com), und schließlich auf den anderen konfigurierten Keyservern. Wenn PGP Desktop den richtigen öffentlichen Schlüssel an einem dieser Speicherorte findet, wird die Signatur überprüft (oder nicht überprüft, falls sie ungültig ist). Dann wird die Nachricht an Ihr -Programm mit einer Anmerkung zur Signatur übergeben. Diese Informationen werden außerdem in das PGP Log eingetragen. Wenn PGP Desktop den passenden öffentlichen Schlüssel nicht finden kann, wird die Nachricht ohne Überprüfung an das -Programm übergeben. Nachricht verschlüsselt und signiert. PGP Desktop führt die beiden oben beschriebenen Vorgänge aus: Zuerst wird der private Schlüssel zum Entschlüsseln der Nachricht gesucht, dann der öffentliche Schlüssel zum Überprüfen der Signatur. Wenn eine Nachricht jedoch nicht entschlüsselt werden kann, kann sie auch nicht überprüft werden. Wenn PGP Desktop eine Nachricht weder entschlüsseln noch überprüfen kann, sollten Sie Kontakt mit dem Absender der Nachricht aufnehmen. Falls die Nachricht nicht entschlüsselt werden konnte, vergewissern Sie sich, dass der Absender Ihren echten öffentlichen Schlüssel verwendet hat. Falls die Nachricht nicht überprüft werden konnte, bitten Sie den Absender, seinen Schlüssel im PGP Global Directory zu veröffentlichen. Ältere PGP-Versionen und andere OpenPGP-Produkte können auf die Web-Version dieses Verzeichnisses unter PGP Global Directory (https://keyserver.pgp.com)zugreifen. Alternativ dazu können Sie den Absender bitten, seinen öffentlichen Schlüssel per E- Mail an Sie zu senden. Hinweis: PGP Desktop verschlüsselt standardmäßig nur zu Schlüsseln, die als gültig bekannt sind. Wenn Sie keinen Schlüssel vom PGP Global Directory erhalten haben, müssen Sie unter Umständen den Fingerabdruck des Schlüssels mit dem Eigentümer abgleichen und ihn signieren, damit sie ihn verwenden können. 5

6 Ausgehende Nachrichten Von Ihnen gesendete -Nachrichten können verschlüsselt oder signiert, verschlüsselt und signiert oder weder verschlüsselt noch signiert werden. Da Sie wahrscheinlich unterschiedliche Kombinationen für verschiedene Empfänger oder -Domains benötigen, müssen Sie für Ihre abgehenden -Nachrichten Richtlinien für alle Möglichkeiten erstellen. Nach dem Einrichten der gewünschten Richtlinien werden Ihre - Nachrichten automatisch und transparent geschützt. Wenn Sie in einer durch PGP Universal geschützten Domain arbeiten, werden die lokalen PGP Desktop-Richtlinien durch die Richtlinien des PGP Universal-Servers gesteuert. Ihr Administrator hat möglicherweise auch festgelegt, wie ausgehende Nachrichten behandelt werden, wenn der PGP Universal Server nicht verfügbar ist. Diese Richtlinien werden als Offline- (oder lokale) Rchtlinien bezeichnet. Standardrichtlinien PGP Desktop beinhaltet vier Standardrichtlinien: Mailing-Listen-Administratorabfragen. Administratorabfragen an Mailing-Listen sollen als Klartext gesendet werden; d.h. weder verschlüsselt noch signiert. Mailing-Listen-Sendevorgänge. Sendevorgänge an Mailing-Listen werden signiert (damit sie authentifiziert werden können), jedoch nicht verschlüsselt gesendet. Verschlüsselung erzwingen: [PGP] Vertraulich. Alle als vertraulich markierten Nachrichten in Ihrem -Client, oder die den Text [PGP] in der Betreffzeile enthalten, müssen zu einem gültigen öffentlichen Schlüssel eines Empfängers verschlüsselt werden, damit sie gesendet werden können. Diese Richtlinie gibt Ihnen ein Verfahren zur einfachen Handhabung von Nachrichten, die verschlüsselt gesendet werden müssen; sonst werden sie nicht gesendet. Opportunistische Verschlüsselung. Legt fest, dass alle Nachrichten, für die kein Verschlüsselungsschlüssel gefunden wird, unverschlüsselt (als Klartext) gesendet werden. Wenn sich diese Richtlinie als letzte Richtlinie in der Liste befindet, wird gewährleistet, dass Ihre Nachrichten immer gesendet werden (außer wenn sie als vertraulich markiert werden) (wenn auch als Klartext), selbst wenn kein Schlüssel zur Verschlüsselung für den Empfänger gefunden wird. Neue Richtlinien erstellen PGP Desktop bietet die Möglichkeit zusätzlich zu den vier Standardrichtlinien neue Richtlinien zu erstellen und zu verwenden. Sie können Richtlinien auf der Grundlage vieler verschiedener Kriterien erstellen. Wenn Sie PGP Desktop in einer mit PGP Universal geschützten Umgebung einsetzen, werden Ihre Messaging-Richtlinien und sonstigen Einstellungen vom PGP-Administrator Ihrer Organisation gesteuert. Die vollständigen Informationen über die Erstellung und Implementierung von Messaging-Richtlinien finden Sie im PGP Desktop Anwenderhandbuch. Wurde meine Nachricht verschlüsselt? Da PGP Desktop seine Arbeit automatisch und transparent vollzieht, kann es vorkommen, dass Sie sich fragen, ob Ihre Nachricht wirklich verschlüsselt versendet wurde. Das ist aller Wahrscheinlichkeit nach der Fall, aber es gibt auch Möglichkeiten, das sicherzustellen. Notifier-Warnungen PGP Desktop Notifier-Warnungen sind eine Funktion von PGP Desktop die Ihnen Einzelheiten zum Messaging mitteilt und Ihnen gleichzeitig Kontrolle darüber gibt. Wenn Sie zum Beispiel eine verschlüsselte Nachricht versenden, erscheint in der rechten unteren Ecke des Bildschirms die Notifier-Warnung. Sie enthält folgende Einzelheiten: Sie enthält folgende Einzelheiten: 1. Betreff: 2. Empfänger der Nachricht 3. Für den Empfänger gefundene Schlüssel 4. Status der Nachricht Wenn Sie mehr Informationen über die versandte Nachricht sehen wollen, klicken Sie auf Mehr. Daraufhin werden auch folgende Informationen angezeigt: 5. Was PGP Desktop mit der Nachricht gemacht hat 6. Wer die Nachricht signiert hat Nähere Informationen über Notifiers finden Sie im PGP Desktop Anwenderhandbuch. PGP Log-Datei In der PGP Log-Datei sind verschiedene Maßnahmen aufgelistet, die PGP zum Schutz Ihres Nachrichtenverkehrs ergreift. Zum Beispiel hat die Nachricht, deren Notifiers oben aufgezeigt sind, diesen Eintrag in derpgp-datei erzeugt. Er enthält folgende Einzelheiten: 1. Dass eine abgehende Nachricht gesendet wurde, Absender und Betreff der Nachricht 6

7 2. Uhrzeit der Verschlüsselung; -Adresse, an die die Verschlüsselung erfolgte; und die -Adresse des Absenders PGP WDE zur Verschlüsselung eines Laufwerks verwenden Mit der Funktion PGP WDE können Sie das Boot-Laufwerk (nur Intel-basierte Macs), nichtstartfähige Partitionen sowie externe Laufwerke auf Mac OS X-Systemen vollständig verschlüsseln. Sie können sie ebenfalls dazu verwenden, mit Windows formattierte externe Laufwerke vollständig zu verschlüsseln. Bevor Sie Ihr Laufwerk verschlüsseln, sollten Sie eine Sicherungskopie anlegen, damit Sie keine Daten verlieren, wenn Ihr Laptop oder Computer verloren geht oder gestohlen wird oder Sie das Laufwerk nicht mehr entschlüsseln können. Sicherungssoftware funktioniert normalerweise mit PGP WDE; alle von der Software gesicherten Dateien werden entschlüsselt bevor sie gesichert werden. 1. Öffnen Sie PGP Desktop und klicken Sie auf das Symbol PGP Disk. Der PGP Disk-Bildschirm wird angezeigt. 2. Klicken Sie auf ein Laufwerk verschlüsseln. Der Bildschirm PGP Whole Disk verschlüsseln wird angezeigt und enthält eine Liste der Laufwerke auf Ihrem Computer, die geschützt werden können. 3. Wählen Sie aus der Liste unter Ein Laufwerk auswählen das Laufwerk bzw. die Partition aus, die Sie schützen wollen. 4. Legen Sie im Abschnitt Schützen mit fest, wie Sie auf Ihr geschütztes Laufwerk bzw. Ihre Partition zugreifen wollen. Wählen Sie Anwender Öffentlicher Schlüssel oder Passwort-Anwender. Hinweis: Wenn Sie ein Startlaufwerk verschlüsseln wollen, können Sie lediglich die Authentifizierung mit einem Passwort verwenden, daher wählt PGP Desktop Passwortanwender für Sie aus und zeigt den Bildschirm PGP Whole Disk-Anwender hinzufügen an. Wenn Sie ein Laufwerk oder eine Partition mit einem öffentlichen Schlüssel schützen wollen, wählen Sie Öffentlicher Schlüssel aus und klicken dann auf Fortfahren. Der Bildschirm PGP Whole Disk- Anwender hinzufügen wird angezeigt. Wählen Sie einen Schlüssel aus der Liste aus und klicken Sie dann auf Fortfahren. Das Dialogfeld PGP Passwort eingeben wird angezeigt. Geben Sie das Passwort für den ausgewählten Schlüssel ein und klicken Sie auf OK. Der Bildschirm PGP Whole Disk Encryption - Übersicht, der eine Übersicht darüber enthält, wie Ihr Laufwerk verschlüsselt wird, wird angezeigt. Wenn Sie ein Laufwerk oder eine Partition mit einem Passwort schützen wollen, wählen Sie Passwort aus und klicken dann auf Fortfahren. Der Bildschirm PGP Whole Disk-Anwender hinzufügen wird angezeigt. Geben Sie einen Namen ein (oder akzeptieren Sie den Standardnamen), geben Sie dann das gewünschte Passwort in das Feld Geben Sie Ihr Passwort ein ein und wiederholen Sie die Eingabe im Feld Bestätigen Sie Ihr Passwort. Wenn Sie die Zeichen beim Eingeben des Passworts sehen möchten, wählen Sie Tastatureingabe anzeigen. Klicken Sie auf Fortfahren. Der Bildschirm PGP Whole Disk Encryption - Übersicht, der eine Übersicht darüber enthält, wie Ihr Laufwerk verschlüsselt wird, wird angezeigt. Die Passwort-Qualitätsanzeige gibt Ihnen eine Richtlinie für die Stärke des Passworts, das Sie erstellen. Sie vergleicht den Entropiewert des eingegebenen Passworts mit einer echten zufälligen Zeichenkette mit 128 Bit (der gleiche Entropiewert wie in einem AES128-Schlüssel). Weitere Informationen finden Sie unter Die Passwort- Qualitätsanzeige. 5. Lesen Sie die Informationen und klicken Sie auf Verschlüsseln. Die Verschlüsselung beginnt und der Bildschirm Verschlüsselungsfortschritt wird angezeigt. 6. Klicken Sie auf Schließen. Das PGP Desktop- Anwendungsfenster wird angezeigt und die Verschlüsselung wird im Hintergrund fortgesetzt. Der Fortschritt der Verschlüsselung wird in Form eines Balkens angezeigt. 7

8 Hinweis: Die Verschlüsselung wird auch dann fortgesetzt, wenn Sie den Bildschirm Verschlüsselungsfortschritt nicht schließen. Sie können die Fortschrittsanzeige jedoch erst sehen, wenn Sie das Fenster schließen. 7. Während des Verschlüsselungsvorgangs können Sie folgendes tun: Sie können den Verschlüsselungsvorgang vorübergehend anhalten, indem Sie auf Stopp klicken. Das Dialogfeld Verschlüsselung wurde nicht abgeschlossen wird angezeigt. Mit Pause können Sie den Verschlüsselungsvorgang anhalten, mit Entschlüsseln den bereits verschlüsselten Teil des Laufwerks bzw. der Partition entschlüsseln oder mit Abbrechen das Dialogfeld schließen und den Verschlüsselungsvorgang fortsetzen. Hinweis: Wenn der Verschlüsselungsvorgang gestoppt wird und PGP Desktop einen Schreib-/Lesefehler meldet, hat PGP Desktop während der Verschlüsselung beschädigte Sektoren auf der Festplatte oder Partition erkannt. Machen Sie den Verschlüsselungsvorgang sofort rückgängig indem Sie den bereits verschlüsselten Teil des Laufwerks bzw. der Partition entschlüsseln. Verwenden Sie anschließend ein Überprüfungsprogramm für Festplatten, um nach dem Problem zu suchen und es zu beheben. Wenn die Verschlüsselung abgeschlossen ist, werden die Laufwerkseigenschaften der verschlüsselten Festplatte/Partition angezeigt. PGP WDE Bewährte Methoden Vor der Verschlüsselung des Laufwerks müssen Sie einige Schritte ausführen, um die erfolgreiche Erstverschlüsselung des Laufwerks sicherzustellen. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Ziellaufwerk unterstützt wird. Siehe Unterstützte Laufwerktypen im PGP Desktop Anwenderhandbuch für weitere Einzelheiten zu den unterstützten Laufwerktypen. Stellen Sie sicher, dass Sie in Ihrem Passwort nur unterstütze Zeichen verwenden. Siehe Unterstützte Zeichen im PGP Desktop Anwenderhandbuch für weitere Einzelheiten zu den in Passwörtern unterstützten Zeichen. Stellen Sie vor dem Verschlüsseln sicher, dass sich das Laufwerk in einwandfreiem Zustand befindet.. Falls PGP WDE während der Verschlüsselung Laufwerksfehler erkennt, hält das Programm an, damit die Probleme behoben werden können. Es ist jedoch effizienter, die Fehlerbehebung vor der Erstverschlüsselung vorzunehmen. Siehe Einwandfreien Zustand des Laufwerks vor der Verschlüsselung sicherstellen (siehe "Die Laufwerksintegrität vor der Verschlüsselung sicherstellen" auf Seite 8). Sichern Sie das Laufwerk, bevor Sie es verschlüsseln. Bevor Sie Ihr Laufwerk verschlüsseln, sollten Sie eine Sicherungskopie anlegen, damit Sie keine Daten verlieren, wenn Ihr Laptop oder Computer verloren geht oder gestohlen wird oder Sie das Laufwerk nicht mehr entschlüsseln können. Stellen Sie sicher, dass Ihr Laufwerk in regelmäßigen Abständen gesichert wird. Berücksichtigen Sie die Zeit, die die Verschlüsselung des Laufwerks in Anspruch nimmt und stellen Sie sich darauf ein. Siehe Verschlüsselungsdauer berechnen (auf Seite 9). Stellen Sie sicher, dass Ihnen eine Netzstromversorgung zur Verfügung steht, und zwar für die gesamte Dauer der Verschlüsselung. Siehe Netzbetrieb während der Verschlüsselung beibehalten. Führen Sie einen Versuchstest aus, um die Softwarekompatibilität sicherzustellen. Als Vorsichtsmaßnahme empfiehlt PGP Corporation PGP WDE auf einer kleinen Anzahl von Computern zu testen, um sicherzustellen, dass es keinen Konflikt zwischen PGP WDE und einem Softwareprogramm auf dem Computer gibt, bevor Sie das Programm auf einer großen Anzahl von Computern installieren. Dies ist besonders nützlich in Umgebungen, die ein COE (Corporate Operating Environment)-Image verwenden. Bestimmte andere Laufwerkschutzprogramme sind nicht mit der Funktion PGP Whole Disk Encryption kompatibel und können zu schwerwiegenden Laufwerkproblemen bis hin zum Verlust von Daten führen. Siehe Einen Pilottest zur Sicherstellung der Softwarekompatibilität ausführen (siehe "Einen Versuchstest zur Sicherstellung der Softwarekompatibilität ausführen" auf Seite 9) für Informationen zu bekannten Interoperabilitätsproblemen und ziehen Sie die PGP Desktop-Versionshinweise bezüglich der neuesten Hinzufügungen zu dieser Liste zurate. 8

9 Die Laufwerksintegrität vor der Verschlüsselung sicherstellen PGP Corporation nimmt bewusst eine konservative Haltung bei der Laufwerkverschlüsselung ein, um Datenverlust zu verhindern. Bei der Verschlüsselung von Festplatten treten nicht selten CRC (Cyclic Redundancy Check)-Fehler auf. Wenn PGP WDE eine Festplatte oder Partition mit beschädigten Sektoren feststellt, wird der Verschlüsselungsprozess standardgemäß unterbrochen. Während dieser Pause können Sie das Problem beheben, bevor Sie den Verschlüsselungsprozess fortsetzen, und auf diese Weise eine mögliche Laufwerkbeschädigung und Datenverlust verhindern. Um eine Unterbrechung der Verschlüsselung zu verhindern, empfiehlt PGP Corporation, vor der Verschlüsselung alle Laufwerkfehler zu korrigieren, um mit einem Laufwerk mit einwandfreier Integrität zu beginnen. Hinweis: Wenn Sie PGP Desktop in einer mit PGP Universal Server verwalteten Umgebung verwenden, werden die während der Verschlüsselung erkannten beschädigten Sektoren in einem Protokoll im PGP Universal Server festgehalten und die Verschlüsselung wird fortgesetzt. Empfehlungen zu bewährten Methoden Es empfiehlt sich vor dem Versuch, PGP WDE zu verwenden, ein Festplatten-Dienstprogramm eines Drittherstellers zu verwenden. Dieses Dienstprogramm muss die Fähigkeit haben, eine Low-Level-Integritätskontrolle durchzuführen und alle Unregelmäßigkeiten des Laufwerks, die zu CRC-Fehlern führen könnten, zu reparieren. Diese Softwareanwendungen können Fehler korrigieren, die ansonsten die Verschlüsselung unterbrechen würden. Achtung: Es hat sich bewährt, stark fragmentierte Laufwerke vor der Verschlüsselung zu defragmentieren. Verschlüsselungsdauer berechnen Die Verschlüsselung ist ein sehr zeitaufwändiger und CPUintensiver Vorgang. Je größer das zu verschlüsselnde Laufwerk bzw. die Partition desto länger dauert die Verschlüsselung. Diesen Faktor sollten Sie bei der Planung der Erstverschlüsselung des Laufwerks berücksichtigen. Zu den Faktoren, die die Verschlüsselungsgeschwindigkeit beeinflussen gehören: Größe des Laufwerks bzw. der Partition Prozessorgeschwindigkeit und -anzahl Anzahl der auf dem Computer ausgeführten Systemprozesse Anzahl der auf dem Computer ausgeführten anderen Anwendungen Prozessorzeit für diese anderen Anwendungen In der Regel dauert bei einem durchschnittlichen System die Verschlüsselung einer 80-GB-Startfestplatte oder -partition mit PGP Whole Disk Encryption ca. drei Stunden (wenn keine anderen Anwendungen ausgeführt werden). Auf einem sehr schnellen System kann diese Verschlüsselung hingegen in weniger als einer Stunde durchgeführt werden. Sie können Ihr System während der Verschlüsselung weiter verwenden. Das System arbeitet zwar während des Verschlüsselungsvorgangs etwas langsamer als gewöhnlich, es kann aber uneingeschränkt verwendet werden. PGP Desktop verlangsamt automatisch die Verschlüsselung, wenn Sie das System verwenden. Wenn Sie das System während der ersten Verschlüsselung nicht verwenden, wird der Verschlüsselungsvorgang schneller durchgeführt. Nach der Verschlüsselung arbeitet es wieder mit normaler Geschwindigkeit. Wenn Sie während des Verschlüsselungsvorgangs mit anderen Anwendungen arbeiten, werden diese wahrscheinlich etwas langsamer als gewohnt ausgeführt, bis die Verschlüsselung abgeschlossen ist. Netzbetrieb während der Verschlüsselung beibehalten Da die Verschlüsselung ein zeitaufwändiger und CPUintensiver Prozess ist, kann die Verschlüsselung nicht auf einem Laptop im Akkubetrieb begonnen werden. Der Laptop muss mit Netzstrom betrieben werden. Wenn der Laptop während der erstmaligen Verschlüsselung (oder der späteren Entschlüsselung bzw. Umschlüsselung) in den Akkubetrieb umschaltet, wird der Vorgang angehalten. Die Verschlüsselung, Entschlüsselung oder Umschlüsselung wird automatisch fortgesetzt, sobald der Computer wieder über das Netzteil mit Strom versorgt wird. Unabhängig vom verwendeten Computertyp darf das System während der Verschlüsselung weder von der Stromversorgung getrennt noch auf andere Weise unerwartet heruntergefahren werden. Ziehen Sie das Netzkabel auf keinen Fall ab, bevor der Verschlüsselungsvorgang abgeschlossen ist. Achtung: Dies gilt auch für Wechseldatenträger wie USB- Geräte. laufen Sie Gefahr, dass das Gerät korrumpiert wird, wenn Sie es während der Verschlüsselung entfernen. Einen Versuchstest zur Sicherstellung der Softwarekompatibilität ausführen Als Vorsichtsmaßnahme empfiehlt PGP Corporation PGP WDE auf einer kleinen Anzahl von Computern zu testen, um sicherzustellen, dass es keinen Konflikt zwischen PGP WDE und einem Softwareprogramm auf dem Computer gibt, bevor Sie das Programm auf einer großen Anzahl von Computern installieren. PGP Virtual Disk-Laufwerke erstellen Die Funktion PGP Virtual Disk-Laufwerke verwendet einen Teil Ihres Festplattenspeichers als verschlüsseltes virtuelles Laufwerk mit eigenem Laufwerksbuchstaben. Sie können weitere Anwender für ein Laufwerk erstellen und dadurch den autorisierten Personen den Zugriff gestatten. 9

10 1. Wählen Sie in PGP Desktop das Bedienfeld PGP Disk aus und klicken Sie auf Neues PGP Virtual Disk- Laufwerk. 2. Geben Sie im Feld Geben Sie die gewünschte Größe für das PGP-Laufwerk ein die Größe des neuen PGP Virtual Disk-Laufwerks ein. Geben Sie einen ganzzahligen Wert ohne Dezimalstellen ein. Sie können auch mit den Pfeilen den im Feld angezeigten Wert erhöhen oder verringern. Wählen Sie im Menü die Einheit KB (Kilobyte), MB (Megabyte) oder GB (Gigabyte) aus. 3. Wählen Sie den Authentifizierungstyp aus, der für den primären Anwender des PGP Virtual Disk-Laufwerks verwendet werden soll: Wenn Sie Ihr PGP Virtual Disk-Laufwerk mit einem Schlüsselpaar schützen wollen, wählen Sie Öffentlicher Schlüssel. Wenn Sie Ihr PGP Virtual Disk-Laufwerk mit einem Passwort schützen wollen, wählen Sie Passwortanwender. 4. Wenn Sie die Einstellungen für erweiterte Optionen anzeigen oder ändern wollen, aktivieren Sie die Option Erweiterte Optionen. Die Optionen Algorithmus und Format werden angezeigt. Achtung: Die Standardeinstellungen unter Erweiterte Optionen sind für die meisten Anwender geeignet. Ändern Sie diese Einstellungen nur, wenn Sie mit ihnen vertraut sind. Wählen Sie im Menü Algorithmus den Verschlüsselungsalgorithmus aus, den Sie zum Schutz Ihres PGP Virtual Disk-Laufwerks verwenden wollen: AES-256 (256 Bit) oder CAST5 (128-Bit). Weitere Informationen über diese Verschlüsselungsalgorithmen finden Sie unter PGP Virtual Disk-Verschlüsselungsalgorithmen. Wählen Sie im Menü Format das Laufwerksformat aus, das Sie mit Ihrem PGP Virtual Disk-Laufwerk verwenden wollen: MS-DOS. Verwenden Sie dieses Format, wenn Sie dieses PGP Virtual Disk-Laufwerk mit jemandem austauschen wollen, der PGP Desktop 9.9 für Windows verwendet. Mac OS Extended. Dieses Standardformat (ebenfalls das moderne Mac OS-Dateisystemformat) unterstützt große PGP Virtual Disk-Laufwerke. Die Mindestgröße beträgt 4 MB. Das erweiterte Mac OS-Format wird auch als HFS+ bezeichnet. Mac OS Extended (protokolliert). Verwenden Sie dieses Format, wenn die Protokollierung auf Ihrem System aktiviert ist. (Bei aktivierter Protokollierung werden Kopien aller auf die Festplatte geschriebenen Daten in einem privaten Bereich des Dateisystems gespeichert, um die Wiederherstellung zu erleichtern.) Mac OS Extended Groß/Kleinschreibung- Unterscheidung, protokolliert). Verwenden Sie dieses Format, wenn die Protokollierung mit Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung auf Ihrem System aktiviert ist. Mac OS Extended. Dieses Format dient der Abwärtskompatibilität mit älteren Mac OS- Betriebssystemen. Die Mindestgröße beträgt 512 MB. UNIX Dateisystem. Verwenden Sie dieses Format, wenn Sie dieses PGP Virtual Disk-Laufwerk mit jemandem austauschen wollen, der ein UNIX Dateisystem verwendet. Die Mindestgröße beträgt 128 MB. Sie können das Format eines bestehenden Mac OS X- Laufwerks anzeigen, indem Sie das Laufwerk auswählen und dann aus dem Dateimenü die Option Info abrufen auswählen. 5. Klicken Sie auf Fortfahren. 6. Der nächste Schritt richtet sich danach, welche Authentifizierungsmethode (öffentlicher Schlüssel oder Passwort) Sie festlegen. Wenn Sie den öffentlichen Schlüssel für den Zugriff verwenden, wird das Fenster Öffentlichen Schlüssel zum Sichern des PGP-Laufwerks auswählen mit den öffentlichen Schlüsseln geöffnet, die Sie zur Authentifizierung für den Zugriff auf das neue PGP Virtual Disk-Laufwerk verwenden können. Wählen Sie einen Schlüssel aus der Liste aus und klicken Sie dann auf Fortfahren. Sie werden aufgefordert, das Passwort für den ausgewählten Schlüssel einzugeben. Wurde das Passwort bereits zwischengespeichert, entfällt diese Aufforderung. Geben Sie das Passwort ein und klicken Sie auf OK. Das Dialogfeld Speichern unter wird angezeigt. Fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort. Wenn Sie ein Passwort für den Zugriff verwenden, wird der Bildschirm Master-Passwort für das PGP- Laufwerk festlegen angezeigt. Geben Sie im Feld Name den Namen den Namen für den primären PGP Virtual Disk-Anwender (oder - Administrator) ein. Geben Sie in das Feld Geben Sie Ihr Passwort ein das gewünschte Passwort ein. In der Passwort- 10

11 Qualitätsanzeige ist die Stärke des eingegebenen Passworts ersichtlich. Markieren Sie die Option Tastatureingabe anzeigen, wenn Sie die eingegebenen Zeichen sehen möchten und sicher sind, dass Sie nicht beobachtet werden. Geben Sie in das Feld Bestätigen Sie Ihr Passwort das Passwort erneut ein. Klicken Sie auf Fortfahren. Das Dialogfeld Speichern unter wird angezeigt. Fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort. 7. Wählen Sie einen Dateinamen und Pfad für das PGP Virtual Disk-Laufwerk aus, und klicken Sie auf Speichern. 8. Überprüfen Sie die Informationen im Bildschirm PGP- Laufwerk-Erstellung - Übersicht. Wenn Sie fertig sind klicken Sie auf Erstellen. 9. Im Bildschirm PGP-Laufwerk wird erstellt können Sie den Fortschritt bei der Erstellung des PGP Virtual Disk- Laufwerks beobachten. Sobald die Erstellung abgeschlossen ist, wird der Bildschirm Herzlichen Glückwunsch angezeigt. Klicken Sie auf Fertig. 10. Ihr neues PGP Virtual Disk-Laufwerk wird automatisch aktiviert, und in einem Finder-Fenster werden Informationen zum neuen Laufwerk angezeigt. Der Name des Laufwerks wird auch unter dem Bedienfeld PGP Disk angezeigt. 1. Öffnen Sie PGP Desktop und wählen Sie das Symbol für PGP Zip aus. Das Dialogfeld PGP Zip wird angezeigt. 2. Klicken Sie auf Neues PGP Zip-Archiv erstellen. Das Dialogfeld Unbenanntes PGP Zip-Archiv wird angezeigt. Ein PGP Zip-Archiv erstellen Mit PGP Zip-Archiven können Sie beliebige Kombinationen von Dateien und Ordnern in ein komprimiertes, portables Archiv setzen. Es gibt drei Arten von PGP Zip-Archiven: Empfängerschlüssel. Verschlüsselt das Archiv für öffentliche Schlüssel. Nur der Inhaber der entsprechenden privaten Schlüssel kann das Archiv öffnen. Dies ist der sicherste Typ eines PGP Zip-Archivs. Die Empfänger müssen PGP Desktop (für Windows oder Mac OS X) verwenden. Passwort. Verschlüsselt das Archiv für ein Passwort, das den Empfängern mitgeteilt werden muss. Die Empfänger müssen PGP-Software (für Windows oder Mac OS X) verwenden. Nur signieren. Signiert das Archiv, ohne es zu verschlüsseln, und ermöglicht Ihnen so den Nachweis, dass Sie der Absender sind. Die Empfänger müssen PGP- Software (für Windows oder Mac OS X) verwenden, um das Archiv öffnen und verifizieren zu können. Die PGP Zip-Typen Passwort und Nur signieren sind im PGP Desktop Anwenderhandbuch näher beschrieben; sie werden daher hier nur kurz angesprochen. 3. In der Registerkarte Dateien haben Sie die Möglichkeit anzugeben, welche Dateien oder Ordner im PGP Zip- Archiv enthalten sein sollen. Sie können das folgendermaßen tun: Dateien bzw. Ordner in die Liste ziehen und dort ablegen Auf das Plussymbol unter der Liste klicken und dann die gewünschten Dateien und/oder Ordner im angezeigten Dialogfeld auswählen, die in das Zip- Archiv eingefügt werden sollen. Klicken Sie anschließend auf Hinzufügen, um die Dateien der Liste hinzuzufügen. Wenn Sie einen Ordner bzw. eine Datei hinzufügen und es sich später anders überlegen, können Sie diesen bzw. diese in der Liste auswählen und auf das Minuszeichen unter der Liste klicken. Die jeweilige Datei bzw. der Ordner wird aus der Liste entfernt. 4. Wählen Sie Originaldateien sicher löschen aus, wenn Sie die Dateien bzw. Ordner, die Sie in das PGP Zip-Archiv aufnehmen, sicher aus Ihrem Computer löschen wollen. 11

12 5. Wenn Sie die Dateien bzw. Ordner ausgewählt haben, die in das PGP-Zip-Archiv aufgenommen werden sollen, klicken Sie auf die Registerkarte Sicherheit. 6. Auf Wunsch können Sie einen privaten Schlüssel auf Ihrem Schlüsselbund als Signatur für das von Ihnen erstellte PGP Zip-Archiv angeben. Dieser angegebene private Schllüssel wird verwendet, um das zu erstellende PGP Zip-Archiv digital zu signieren. Der Empfänger kann die Herkunft des Archivs überprüfen, indem er die digitale Signatur mit Hilfe des zugehörigen öffentlichen Schlüssels überprüft. Zum Anzeigen der Eigenschaften des ausgewählten Signaturschlüssels klicken Sie auf das Schlüsselsymbol neben der Anwender-ID des Schlüssels. Schließen Sie das Dialogfenster Schlüssel-Info wenn Sie fertig sind. 7. Wählen Sie den gewünschten Verschlüsselungstyp aus: Mit Empfängerschlüsseln verschlüsseln. Verwenden Sie diese Option, um das PGP Zip-Archiv in die öffentlichen Schlüssel der Empfänger zu verschlüsseln. Dieses Verfahren stellt sicher, dass nur diese Empfänger das Archiv öffnen können. Bei dieser Verschlüsselungsart können Sie die öffentlichen Schlüssel der Empfänger einfach in das Feld ziehen und ablegen oder auf das Pluszeichen klicken und dann die öffentlichen Schlüssel der gewünschten Empfänger auswählen. Nur mit Passwort verschlüsseln. Verwenden Sie diese Option, um das PGP Zip-Archiv in ein Passwort zu verschlüsseln, das Sie beim Speichern des Archivs festlegen. Nur Personen, die das Passwort kennen, können das Archiv öffnen. Vergessen Sie nicht, den Empfängern das Passwort mitzuteilen, damit diese das PGP Zip-Archiv öffnen können. Geben Sie das Passwort in das Feld Passwort und anschließend noch einmal in das Feld Bestätigen ein. Wenn Sie das Passwort bei der Eingabe sehen möchten, wählen Sie Tastatureingabe anzeigen. Nur signieren (keine Verschlüsselung). Verwenden Sie diese Option, um ein unverschlüsseltes PGP Zip- Archiv zu erstellen. Da Sie das PGP Zip-Archiv nicht verschlüsseln, müssen Sie mithilfe des Felds Signatur einen Signaturschlüssel angeben. 8. Wenn das PGP Zip-Archiv nur eine Datei enthält, und Sie die Datei signieren, nicht aber verschlüsseln, können Sie eine getrennte Signaturdatei erstellen. Markieren Sie zu diesem Zweck die Option Separate Signaturdatei speichern. Wenn Sie eine getrennte Signaturdatei erstellen möchten, können Sie nur eine Datei in das Archiv stellen, Sie müssen einen Signaturschlüssel auswählen und Sie können das Archiv nicht verschlüsseln. 9. Klicken Sie auf Speichern. 10. Wählen Sie einen Dateinamen und Pfad für das PGP Zip- Archiv aus und klicken Sie auf Speichern. Wenn Sie im Feld Signatur einen Signaturschlüssel festgelegt haben, werden Sie aufgefordert, das Passwort des Signaturschlüssels einzugeben (falls dieses nicht bereits zwischengespeichert wurde). 11. Geben Sie das entsprechende Passwort ein und klicken Sie auf OK. Das PGP Zip-Archiv wird an dem von Ihnen festgelegten Standort erstellt Dateien mit PGP Shred sicher löschen Die Funktion PGP Shredder vernichtet Dateien und Ordner vollständig, so dass sie selbst mit Dateiwiederherstellungssoftware nicht wiederhergestellt werden können. Obwohl sowohl das PGP Shredder-Symbol als auch der Windows-Papierkorb (auf Windows-Systemen) oder der Papierkorb (auf Mac OS X-Systemen) auf Ihrem Desktop erscheinen, kann nur der PGP Shredder die von Ihnen angegebenen Dateien umgehend überschreiben, so dass sie nicht wiederherstellbar sind. Sie können Dateien mithilfe einer der folgenden Methoden sicher löschen: PGP Shredder-Symbol PGP-Menüleiste Menüoption Sicher löschen in PGP Desktop Finder Dateien mit dem PGP Shredder-Symbols sicher löschen So löschen Sie Dateien mit dem PGP Shredder- Symbol sicher 1. Finden Sie die Dateien oder Ordner, die sicher gelöscht werden sollen. 2. Ziehen Sie die Dateien bzw. Ordner in den PGP Shredder. Im nun erscheinenden Dialogfeld werden Sie aufgefordert 12

13 zu bestätigen, dass Sie die aufgeführten Dateien und Ordner sicher löschen wollen. 3. Klicken Sie auf OK. Die angegebenen Dateien und Ordner werden nun sicher gelöscht. Tipp: Erstellen Sie einen Alias für PGP Shredder auf Ihrem Desktop, so dass Sie Dateien sicher löschen können, ohne das PGP Shredder-Symbol im Anwendungsordner finden zu müssen. Legen Sie den Alias dann auf dem Desktop (oder Dock) ab. Dateien mit der PGP Desktop- Symbolleiste sicher löschen So löschen Sie Dateien mit der PGP Desktop- Symbolleiste sicher 1. Klicken Sie in der Symbolleiste auf das Symbol Dateien sicher löschen. 2. Suchen Sie die Dateien bzw. Ordner, die Sie sicher löschen wollen, und klicken Sie auf Sicher löschen. Im nun erscheinenden Dialogfeld werden Sie aufgefordert zu bestätigen, dass Sie die aufgeführten Dateien und Ordner sicher löschen wollen. 3. Klicken Sie auf OK. Die angegebenen Dateien und Ordner werden nun sicher aus Ihrem System gelöscht. Dateien mit dem Befehl Sicher löschen aus dem Dateimenü sicher löschen So löschen Sie Dateien mit dem Befehl Sicher löschen sicher 1. Wählen Sie die Option Datei > Sicher löschen aus. 2. Suchen Sie die Dateien bzw. Ordner, die Sie sicher löschen wollen und klicken Sie auf Sicher löschen. Im nun erscheinenden Dialogfeld werden Sie aufgefordert zu bestätigen, dass Sie die aufgeführten Dateien und Ordner sicher löschen wollen. 3. Klicken Sie auf OK. Die angegebenen Dateien und Ordner werden nun sicher aus Ihrem System gelöscht. Dateien im Finder sicher löschen So löschen Sie Dateien und Ordner im Finder sicher 1. Suchen Sie im Finder die Dateien bzw. Ordner, die Sie sicher löschen wollen. 2. Halten Sie die Strg-Taste gedrückt und klicken Sie auf die Datei bzw. den Ordner (oder klicken Sie mit der rechten Maustaste, wenn Sie eine Maus mit zwei Tasten verwenden) und wählen Sie PGP > Sicher löschen aus. Im nun erscheinenden Dialogfeld werden Sie aufgefordert zu bestätigen, dass Sie die aufgeführten Dateien und Ordner sicher löschen wollen. 3. Klicken Sie auf OK. Die angegebenen Dateien und Ordner werden nun sicher aus Ihrem System gelöscht. Hilfe und Support Kontaktaufnahme mit dem technischen Support Wenn Sie sich über die PGP-Supportoptionen informieren oder Kontakt mit dem technischen Support der PGP Corporation aufnehmen möchten, besuchen Sie bitte die PGP Corporation Support Home Page (http://www.pgp.com/support). Auf der Website des PGP Support-Portals (https://support.pgp.com) können Sie auf die PGP Support- Wissensdatenbank zugreifen und technischen Support von PGP anfordern. Beachten Sie, dass Sie bestimmte Teile der PGP Support-Wissensdatenbank ohne Support-Vertrag nutzen können; der technische Support kann Ihre Anfrage jedoch nur bearbeiten, wenn ein gültiger Supportvertrag besteht. Alle weiteren Kontaktinformationen für die PGP Corporation finden Sie auf der PGP-Kontaktseite (http://www.pgp.com/company/contact/index.html). Allgemeine Informationen über die PGP Corporation finden Sie auf der PGP-Website (http://www.pgp.com). Über die PGP Support-Website können Sie auf die PGP Support-Foren (http://forum.pgp.com) zugreifen. Hierbei handelt es sich um Support-Foren der Anwendergemeinde, die von der PGP Corporation gehostet werden. Verfügbare Dokumentation Vor der Installation können Sie über die PGP Support- Wissensdatenbank (https://support.pgp.com/?faq=589) auf die vollständige Produktdokumentation zugreifen. Die PGP Desktop-Dokumentation ist auf der PGP Desktop- Installations-CD enthalten. Um sie anzuzeigen, greifen Sie auf die CD zu, öffnen den Ordner Dokumentation und doppelklicken dann auf die Datei mit dem Namen Anwenderhandbuch.pdf. Alle Dokumente werden im PDF- Format (Adobe Acrobat Portable Document Format) gespeichert. Diese Dateien können mit dem eingebauten Vorschauprogramm oder Adobe Acrobat Reader, der auf der Adobe-Website (http://www.adobe.com) abrufbar ist, angezeigt und ausgedruckt werden. PGP Desktop enthält auch eine Online-Hilfe. 13

14 Copyright und Warenzeichen Copyright PGP Corporation. Alle Rechte vorbehalten. PGP, Pretty Good Privacy und das PGP- Logo sind in den Vereinigten Staaten von Amerika und anderen Ländern registrierte Warenzeichen der PGP Corporation. Alle anderen eingetragenen und nicht eingetragenen Warenzeichen in diesem Dokument sind Eigentum Ihrer jeweiligen Eigentümer. 14

PGP Whole Disk Encryption für Mac OS X Schnelleinstieg Version 10.0

PGP Whole Disk Encryption für Mac OS X Schnelleinstieg Version 10.0 PGP Whole Disk Encryption für Mac OS X Schnelleinstieg Version 10.0 Was ist PGP Whole Disk Encryption? Mit PGP Whole Disk Encryption (PGP WDE) können Sie Ihr gesamtes System, ein externes Laufwerk oder

Mehr

PGP Desktop Email Schnelleinstieg Version 9.9

PGP Desktop Email Schnelleinstieg Version 9.9 PGP Desktop Email Schnelleinstieg Version 9.9 Was ist PGP Desktop Email? PGP Desktop Email ist ein Teil der Familie der PGP Desktop-Produkte. Mit PGP Desktop Email können Sie folgende Aufgaben ausführen:

Mehr

PGP Desktop Email Schnelleinstieg Version 9.6

PGP Desktop Email Schnelleinstieg Version 9.6 Was ist PGP Desktop Email? PGP Desktop Email ist Teil der PGP Desktop-Produktfamilie. Sie können mit PGP Desktop Email folgende Aufgaben ausführen: E-Mail-Nachrichten automatisch und transparent verschlüsseln,

Mehr

PGP Desktop für Mac OS X Schnelleinstieg Version 10.2

PGP Desktop für Mac OS X Schnelleinstieg Version 10.2 PGP Desktop für Mac OS X Schnelleinstieg Version 10.2 Was ist PGP Desktop? PGP Desktop bietet umfassende Sicherheit für Desktops und Laptops, sodass Unternehmen, Arbeitsgruppen und Einzelpersonen die Möglichkeit

Mehr

PGP Whole Disk Encryption für Mac OS X Schnelleinstieg Version 10.2

PGP Whole Disk Encryption für Mac OS X Schnelleinstieg Version 10.2 PGP Whole Disk Encryption für Mac OS X Schnelleinstieg Version 10.2 Was ist PGP Whole Disk Encryption? Mit PGP Whole Disk Encryption (PGP WDE) können Sie Ihr gesamtes System, ein externes Laufwerk oder

Mehr

PGP NetShare Schnellstartanleitung Version 9.8

PGP NetShare Schnellstartanleitung Version 9.8 PGP NetShare Schnellstartanleitung Version 9.8 Was ist PGP NetShare? Das PGP NetShare-Produkt ist ein Software-Tool, das mehrere Möglichkeiten zum Schutz und zur gemeinsamen Nutzung Ihrer Daten bereitstellt.

Mehr

PGP Whole Disk Encryption Schnelleinstieg Version 9.5

PGP Whole Disk Encryption Schnelleinstieg Version 9.5 PGP Whole Disk Encryption Schnelleinstieg Version 9. Was ist PGP Whole Disk Encryption? PGP Whole Disk Encryption (WDE) ist eine Sicherheitslösung, die mehrere Möglichkeiten für den Schutz Ihrer Daten

Mehr

PGP Whole Disk Encryption für Windows Schnelleinstieg Version 9.9

PGP Whole Disk Encryption für Windows Schnelleinstieg Version 9.9 PGP Whole Disk Encryption für Windows Schnelleinstieg Version 9.9 Was ist PGP Whole Disk Encryption (WDE)? Das PGP Whole Disk Encryption (WDE)-Produkt ist ein Software-Tool, das mehrere Möglichkeiten zum

Mehr

PGP Whole Disk Encryption für Windows Schnelleinstieg Version 9.9

PGP Whole Disk Encryption für Windows Schnelleinstieg Version 9.9 PGP Whole Disk Encryption für Windows Schnelleinstieg Version 9.9 Was ist PGP Whole Disk Encryption (WDE)? Das PGP Whole Disk Encryption (WDE)-Produkt ist ein Software-Tool, das mehrere Möglichkeiten zum

Mehr

PGP Desktop für Windows Schnelleinstieg Version 9.9

PGP Desktop für Windows Schnelleinstieg Version 9.9 PGP Desktop für Windows Schnelleinstieg Version 9.9 Was ist PGP Desktop? PGP Desktop bietet umfassende Sicherheit für Desktops und Laptops und ermöglicht somit Unternehmen, Arbeitsgruppen und Einzelpersonen,

Mehr

PGP Desktop Email Schnelleinstieg Version 10.2

PGP Desktop Email Schnelleinstieg Version 10.2 PGP Desktop Email Schnelleinstieg Version 10.2 Was ist PGP Desktop Email? PGP Desktop Email ist Teil der PGP Desktop-Produktfamilie. Sie können mit PGP Desktop Email folgende Aufgaben ausführen: Automatisches

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

PGP Desktop für Windows Schnelleinstieg Version 10.0

PGP Desktop für Windows Schnelleinstieg Version 10.0 PGP Desktop für Windows Schnelleinstieg Version 10.0 Was ist PGP Desktop? PGP Desktop bietet umfassende Sicherheit für Desktops und Laptops, sodass Unternehmen, Arbeitsgruppen und Einzelpersonen die Möglichkeit

Mehr

Kurzanleitung GPG Verschlüsselung Stand vom 13.11.2006

Kurzanleitung GPG Verschlüsselung Stand vom 13.11.2006 Inhaltsverzeichnis 1. Versenden des eigenen öffentlichen Schlüssels... 2 2. Empfangen eines öffentlichen Schlüssels... 3 3. Versenden einer verschlüsselten Nachricht... 6 4. Empfangen und Entschlüsseln

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

KOMPRIMIERUNGS & VERSCHLÜSSELUNGS- TOOL

KOMPRIMIERUNGS & VERSCHLÜSSELUNGS- TOOL SECRETZIP KOMPRIMIERUNGS- & VERSCHLÜSSELUNGS-Programm (nur für Windows) Das Programm ist auf dem USB Flash Drive enthalten. Bitte lesen Sie das Handbuch für den USB Flash Drive oder besuchen Sie integralmemory.com,

Mehr

PGP Desktop für Windows Schnelleinstieg Version 10.2

PGP Desktop für Windows Schnelleinstieg Version 10.2 PGP Desktop für Windows Schnelleinstieg Version 10.2 Was ist PGP Desktop? PGP Desktop bietet umfassende Sicherheit für Desktops und Laptops, sodass Unternehmen, Arbeitsgruppen und Einzelpersonen die Möglichkeit

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

Handbuch für Android 1.5

Handbuch für Android 1.5 Handbuch für Android 1.5 1 Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 3 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 5 3.1 Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

bla bla Guard Benutzeranleitung

bla bla Guard Benutzeranleitung bla bla Guard Benutzeranleitung Guard Guard: Benutzeranleitung Veröffentlicht Freitag, 24. Juli 2015 Version 2.0.0 Copyright 2006-2015 OPEN-XCHANGE Inc. Dieses Werk ist geistiges Eigentum der Open-Xchange

Mehr

Startup-Anleitung für Macintosh

Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard)

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Das E-Mail-Programm Outlook Express von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Verschlüsselungsprotokolls S/MIME (Secure/MIME)

Mehr

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG Obwohl inzwischen immer mehr PC-Nutzer wissen, dass eine E-Mail so leicht mitzulesen ist wie eine Postkarte, wird die elektronische Post

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

bla bla Guard Benutzeranleitung

bla bla Guard Benutzeranleitung bla bla Guard Benutzeranleitung Guard Guard: Benutzeranleitung Veröffentlicht Mittwoch, 03. September 2014 Version 1.0 Copyright 2006-2014 OPEN-XCHANGE Inc. Dieses Werk ist geistiges Eigentum der Open-Xchange

Mehr

Dokument Information. Hilfe für. ArmorToken. Hilfe für ArmorToken Seite 1 von 8

Dokument Information. Hilfe für. ArmorToken. Hilfe für ArmorToken Seite 1 von 8 Dokument Information Hilfe für ArmorToken Hilfe für ArmorToken Seite 1 von 8 Inhalt Inhalt 1 Hilfe für ArmorToken... 3 1.1.1 Willkommen bei ArmorToken... 3 1.1.2 ArmorToken installieren... 3 1.1.3 Verschlüsseln

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

PGP Whole Disk Encryption für Windows Schnelleinstieg Version 10.2

PGP Whole Disk Encryption für Windows Schnelleinstieg Version 10.2 PGP Whole Disk Encryption für Windows Schnelleinstieg Version 10.2 Was ist PGP Whole Disk Encryption? PGP Whole Disk Encryption (WDE) ist eine Softwareanwendung, die mehrere Möglichkeiten zum Schutz von

Mehr

bla bla Guard Benutzeranleitung

bla bla Guard Benutzeranleitung bla bla Guard Benutzeranleitung Guard Guard: Benutzeranleitung Veröffentlicht Dienstag, 13. Januar 2015 Version 1.2 Copyright 2006-2015 OPEN-XCHANGE Inc. Dieses Werk ist geistiges Eigentum der Open-Xchange

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Siemens Mitarbeiter) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express 1.Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihrem PC installieren können, benötigen

Mehr

Motion Computing Tablet PC

Motion Computing Tablet PC Motion Computing Tablet PC TRUSTED PLATFORM MODULE (TPM)-AKTIVIERUNG Benutzerhandbuch Trusted Platform Module-Aktivierung Mit den Infineon Security Platform-Tools und dem integrierten Trusted Computing

Mehr

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil D7:

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil D7: Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails (Kerstin Ehrhardt) München 02.05.2007 1 1 Nutzung Sicherer E-Mail...

Mehr

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 5.0 10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch eine

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

PeDaS Personal Data Safe. - Bedienungsanleitung -

PeDaS Personal Data Safe. - Bedienungsanleitung - PeDaS Personal Data Safe - Bedienungsanleitung - PeDaS Bedienungsanleitung v1.0 1/12 OWITA GmbH 2008 1 Initialisierung einer neuen SmartCard Starten Sie die PeDaS-Anwendung, nachdem Sie eine neue noch

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

Bilder verkleinert per E-Mail versenden mit Windows XP

Bilder verkleinert per E-Mail versenden mit Windows XP Es empfiehlt sich, Bilder, die per E-Mail gesendet werden sollen, vorher durch Verkleinern zu optimieren, da sehr große Dateien von manchen E-Mail-Systemen nicht übertragen werden. Viele E- Mail-Server

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 15.07.2013 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.2 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...

Mehr

Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde.

Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde. 1. Zertifikatsinstallation und Anbindung an das Mailkonto Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde. Hinweis:

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Bitte vor der Installation von Mac OS X lesen

Bitte vor der Installation von Mac OS X lesen Bitte vor der Installation von Mac OS X lesen Bitte lesen Sie dieses Dokument vor der Installation von Mac OS X. Es enthält Informationen zu den unterstützten Computern, den Systemanforderungen und zur

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich?

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Erste Schritte mit Registry Mechanic Installation Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Um Registry Mechanic installieren zu können, müssen die

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Ihre Fotos, Musikdateien, Dokumente und Softwareprogramme sind besonders wichtig. Die beste Möglichkeit, diese Objekte zu schützen, besteht in

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Im Folgenden finden Sie detaillierte Anleitungen (mit Screenshots) zu folgenden E-Mail-Client- Programmen: 1. Microsoft Office Outlook 2010

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs In der Symbolleiste: Vorherige Seite / Nächste Seite Gehe zur Seite Inhalt / Gehe zur Seite Vorsichtsmaßnahmen Drucken:

Mehr

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Das E-Mail-Programm Outlook 98 von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Protokolls S/MIME (Secure/MIME) die Möglichkeit,

Mehr

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue

Mehr

Software-Schutz Server Aktivierung

Software-Schutz Server Aktivierung Software-Schutz Server Aktivierung Anstelle eines Hardlock-Server-Dongles (parallel, USB) kann Ihre moveit@iss+ Netzwerkinstallation nun auch per Software-Schutz Server lizenziert werden. Dabei wird Ihre

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 21 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

Acer edatasecurity Management

Acer edatasecurity Management 1 Acer edatasecurity Management Acer edatasecurity Management verwendet die fortschrittlichste Kryptographietechnologie und bietet somit Acer PC-Benutzern einen besseren Privatdatenschutz und leistungsstarke

Mehr

Versand einer Exportdatei per E-Mail, USB-Stick, etc.

Versand einer Exportdatei per E-Mail, USB-Stick, etc. Referat 7.4 - Informationstechnologie in der Landeskirche und im Oberkirchenrat Versand einer Exportdatei per E-Mail, USB-Stick, etc. Seite 1 CuZea5 Impressum Autoren: Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart,

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

Thunderbird Portable + GPG/Enigmail

Thunderbird Portable + GPG/Enigmail Thunderbird Portable + GPG/Enigmail Bedienungsanleitung für die Programmversion 17.0.2 Kann heruntergeladen werden unter https://we.riseup.net/assets/125110/versions/1/thunderbirdportablegpg17.0.2.zip

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

Erstellen einer Wiederherstellungskopie

Erstellen einer Wiederherstellungskopie 21 Sollten Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und Sie keine Hilfe in den FAQs (oft gestellte Fragen) (siehe seite 63) finden können, können Sie den Computer wiederherstellen - d. h. ihn in einen früheren

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Sicherheit. Anleitung zur Nutzung von TrueCrypt. Sicherheit Anleitung zur Nutzung von TrueCrypt

Sicherheit. Anleitung zur Nutzung von TrueCrypt. Sicherheit Anleitung zur Nutzung von TrueCrypt Sicherheit Vertrauliche Dokumente sollten auf dem Computer besonders geschützt werden. Mit dem Verschlüsselungsprogramm TrueCrypt kann auf jeder Festplatte ein Datentresor angelegt werden, der nur mit

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM MailSealer Light Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM Copyright 2012 by REDDOXX GmbH REDDOXX GmbH Neue Weilheimer Str. 14 D-73230 Kirchheim Fon: +49 (0)7021 92846-0 Fax: +49 (0)7021 92846-99 E-Mail: sales@reddoxx.com

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien.

Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien. Vorwort Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien. Neben den großen Vorteilen, welche uns diese Medien bieten, bergen Sie aber auch zunehmend Gefahren. Vorgetäuschte E-Mail-Identitäten,

Mehr

Anleitung MRA Service mit MAC

Anleitung MRA Service mit MAC Anleitung MRA Service mit MAC Dokumentbezeichnung Anleitung MRA Service unter MAC Version 2 Ausgabedatum 7. September 2009 Anzahl Seiten 12 Eigentumsrechte Dieses Dokument ist Eigentum des Migros-Genossenschafts-Bund

Mehr

Givit Häufig gestellte Fragen

Givit Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen Givit Häufig gestellte Fragen 2013 Cisco und/oder seine Partnerunternehmen Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument enthält öffentliche Informationen von Cisco. Seite 1 von 7 Inhalt

Mehr

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com MEMO_MINUTES Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com Update der grandma2 via USB Dieses Dokument soll Ihnen helfen, Ihre grandma2 Konsole, grandma2 replay unit oder MA NPU (Network Processing

Mehr

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil D5:

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil D5: Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails (K. Ehrhardt) München, 16.11.2011 1 1 Nutzung Sicherer E-Mail... 3

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

GnuPG für Mail Mac OS X 10.4 und 10.5

GnuPG für Mail Mac OS X 10.4 und 10.5 GnuPG für Mail Mac OS X 10.4 und 10.5 6. Nachrichten verschlüsseln und entschlüsseln mit Mail http://verbraucher-sicher-online.de/ 22.10.2009 Sie haben GPG installiert. Sie haben ein Schlüsselpaar und

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit S/MIME

E-Mail-Verschlüsselung mit S/MIME E-Mail-Verschlüsselung mit S/MIME 17. November 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zertifikat erstellen 1 2 Zertifikat speichern 4 3 Zertifikat in Thunderbird importieren 6 4 Verschlüsselte Mail senden 8 5 Verschlüsselte

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von SPSS für Windows mit einer Standort-/Vertragslizenz. Dieses Dokument wendet

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm EBW Systems HANDBUCH Offline Programm Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Programmsteuerung 2. Veranstaltungen verwalten 3. Daten absenden 4. Sonstige Hinweise Seite 2 von 7 1. Programmsteuerung Programm

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Sicherer Datenaustausch mit EurOwiG AG

Sicherer Datenaustausch mit EurOwiG AG Sicherer Datenaustausch mit EurOwiG AG Inhalt AxCrypt... 2 Verschlüsselung mit Passwort... 2 Verschlüsseln mit Schlüsseldatei... 2 Entschlüsselung mit Passwort... 4 Entschlüsseln mit Schlüsseldatei...

Mehr