Ziele Schwimmkurse 2015

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ziele Schwimmkurse 2015"

Transkript

1 Schwimmer I Halbjahres-Semester 1. Taucherli KE Atmung Mund geschlossen Stehendes komplettes Untertauchen Einatmen und Ausatmen über Wasser 2. Sprudelbad KE Atmung Sichtbares Ausatmen unter Wasser durch Mund und/oder Nase Stehendes komplettes Untertauchen 3. Luftpumpe KE Atmung Komplettes Untertauchen bis auf Boden Ausatmen ins Wasser, über Wasser 1 Mal einatmen und wieder abtauchen 5-10 Mal wiederholen 4. Flugzeug KE Schweben Ausatmen ins Wasser Schweben in Bauchlage aus dem Laufen Gesicht im Wasser (Kopfhaltung) 5 Sek Schweben 5. Sprung Ohne Hilfestellung des Leiters Vollständiges Untertauchen

2 Schwimmer II Halbjahres-Semester 1. Heraufholen eines Gegenstandes KE Atmung Augen müssen geöffnet sein Vollständiges Untertauchen Gegenstand muss mit den Händen vom Boden heraufgeholt werden 2. Gigampfi KE Atmung Kinder halten sich an den Händen Wechselseitiges Auf- und Abtauchen Ein Ausatmung Augen machen den Scheibenwischer (blinzeln) 3. Kugelfisch KE Schweben Luft muss angehalten werden Schweben in Bauchlage mit angezogenen Beinen und strecken 4. Seerose KE Schweben Schweben in Rückenlage Flache Wasserlage/ lockere Kopfhaltung 5. Bauchpfeil KE Gleiten Kopf im Wasser während 5 Sekunden Abstossen vom Beckenrand (ein Bein an der Wand) Arme in Vorhaltung Kein Beinantrieb 6. Kraulbeinschlag (8 m) Rücken und Bauch KB Beinantrieb Gesicht im Wasser mit Ausatmung ins Wasser(Kopfhaltung!) Armhaltung frei wählbar (Seehund bevorzugt) Wechselbeinschlag mit klarer Auf- und Abwärtsbewegung der Beine Maximal einmal abstehen

3 Schwimmer III Halbjahres-Semester 1. Rückenpfeil KE Gleiten Abstossen vom Beckenrand (ein Bein an der Wand) Arme in Vorhaltung ( Ohren müssen sichtbar sein) Kein Beinantrieb 2. Seehundschraube (3x drehen) KE Antreiben/Atmung Wasser 1.40m Ausatmung durch Nase/Mund unter Wasser, Einatmung in Rückenlage Wechselbeinschlag mit klarer Auf- und Abwärtsbewegung der Beine Arme werden neben dem Köper gehalten und dürfen zum Antrieb genutzt werden Drehung wird mit dem Kopf ausgelöst (korrekte Kopfhaltung!) 3. Eisbär (8 m) KB Beinantrieb/Armantrieb Standtiefes Wasser Gesicht im Wasser und Ausatmen ins Wasser Zug- und Vorholphase der Arme unter Wasser Wechselbeinschlag mit klarer Auf- und Abwärtsbewegung der Beine maximal ein Mal abstehen 4. Kraul Grobform (8 m) KB Beinantrieb/Armantrieb Gesicht im Wasser und Ausatmen ins Wasser Vorholphase der Arme über Wasser Wechselbeinschlag mit klarer Auf- und Abwärtsbewegung der Beine Maximal einmal abstehen 5. Rückenkraulbeinschlag (16 m) KB Beinantrieb Flache Wasserlage Armhaltung frei wählbar Wechselbeinschlag mit klarer Auf- und Abwärtsbewegung der Beine(Sprudelbad) 6. Kopfsprung Sitzend Anschliessendes Zurückschwimmen ohne Hilfestellung (Technik frei wählbar)

4 Schwimmer IV Halbjahres-Semester 1. Tunneltauchen (3 m) KE Antreiben Wassertiefe 135cm Vollständiges Untertauchen Antriebsbewegungen frei wählbar 2. Baumstammrolle KB Beinantrieb Ausatmen ins Wasser, einatmen in Rückenlage Wechselbeinschlag mit klarer Auf- und Abwärtsbewegung der Beine Arme in Vorhaltung (Ohren müssen Sichtbar sein) Drehung wird mit Kopf und Schultern ausgelöst 3. Schlafender Supermann (8 m) KB Beinantrieb Tiefes Wasser Wechselbeinschlag mit klarer Auf- und Abwärtsbewegung der Beine Ein Arm in Vorhaltung Seitenlage mit Blick zur Decke Erweiterung: Seitenwechsel oder Armwechsel mit Ausatmung ins Wasser 4. Rückenkraul (16m) Zielform Flache Wasserlage, korrekte Kopfhaltung Wechselbeinschlag mit klarer Auf- und Abwärtsbewegung der Beine Rückholphase der Arme über Wasser Mit richtiger Handhaltung 5. Brustarmzug (8 m) KB Armantrieb Ausatmung ins Wasser, abstehen um einzuatmen oder korrektes Einatmen Angewinkelte Arme während der Zugphase bis Schulterhöhe Kraulbeinschlag 6. (WSC) üben Purzelbaum sitzend vom Rand ins Tiefwasser 1 Minute Wassertreten an Ort 4 längen Schwimmen Freistil ohne Randberührung

5 Schwimmer V Halbjahres-Semester 1. Kraul Mix (16m) KB Beinantrieb/Armantrieb/Atembewegung Ausatmen in Bauchlage, Einatmen in Rückenlage Wechselbeinschlag mit klarer Auf- und Abwärtsbewegung der Beine Rückholphase und Vorholphase der Arme über Wasser 3 Armzüge in Bauchlage, 3 Armzüge in Rückenlage 2. Kraul (16 m) Zielform Seitenatmung (Schlafender Supermann) Regelmässiger Wechselbeinschlag mit lockeren Füssen Vorholphase der Arme über Wasser 3. Brustbeinschlag Rücken und Bauchlage KB Beinantrieb Locker auswärtsgedrehte Füsse Klar ersichtliche Schwung-/Stossbewegung der Beine Armhaltung frei wählbar 4. Delphintanz Körperwelle Gesicht im Wasser und Ausatmen ins Wasser Kopfinduzierte Ganzkörperbewegung 5. Streckenschwimmen (5 Minuten) Kraul oder Rückenkraul, Lagenwechsel erlaubt 6. Kopfsprung stehend Korrekte Kopfhaltung Gespannte Körperhaltung Gleitphase bis zur Wasseroberfläche Startsprung 7. (WSC) Test Purzelbaum sitzend vom Rand ins Tiefwasser 1 Minute Wassertreten an Ort 4 längen Schwimmen Freistil ohne Randberührung

6 Minis VI Jahreskurs 1. Brust Grobform (16 m) KB Beinantrieb/Armantrieb/Atembewegung Koordination von Armzug Atmung Beinschlag Gleiten Nach aussen gedrehte Flex-Füsse Angewinkelte Arme während der Zugphase bis Schulterhöhe 2. Brustbeinschlag in Rückenlage (16 m) KB Beinantrieb Nach aussen gedrehte Flex-Füsse Armhaltung frei wählbar 3. Kraul (33 m) Zielform Regelmässige Seitenatmung (3er) Vorholphase der Arme über Wasser Unterwasserphase muss aus Zug- und Druckphase bestehen 4. Rückencrawl (66 m) Zielform Regelmässiger Rhythmus Rückholphase der Arme über Wasser, kleiner Finger taucht zuerst ein 5. Streckentauchen (10 m) KE Antreiben Kontrolliertes, stückweises Ausatmen Vollständiges Untertauchen Start im Wasser oder Kopfsprung 6. Streckenschwimmen (10 Minuten) Tiefwasser Kraul, Rückenkraul oder Brust, Lagenwechsel erlaubt Überwasserwende mit 2 Crawlbeinschläge gestreckte Körperhaltung 7. Startsprung und Kippwende Gestreckte Körperhaltung, flaches Eintauchen Gleitphase bis zur Wasseroberfläche, anschliessend sofort mit 2 Delphinbeinschlägen weiter Kippwende Crawl 8. Delphinwelle Seitenlage Delphinwelle bei jedem Crawlarmzug

7 Maxis VII Jahreskurs Ziele Schwimmkurse Kraul (66 m) Zielform Regelmässige Seitenatmung (3er) Vorholphase der Arme über Wasser Unterwasserphase muss aus Zug- und Druckphase bestehen mit Schulterrollen 2. Rückencrawl (99 m) Zielform Regelmässiger Rhythmus Rückholphase der Arme über Wasser, kleiner Finger taucht zuerst ein mit Schulterrollen Unterwasserphase muss aus Zug- und Druckphase bestehen 3. Delphin Körperwelle/Armantrieb Gesicht im Wasser und Ausatmen ins Wasser Kopfinduzierte Ganzkörperbewegung Delphinarmzug 4. Brust optimieren (33 m) Zielform Korrekte Koordination von Armzug Atmung Beinschlag Gleiten Nach aussen gedrehte Flex Füsse Angewinkelte Arme während der Zugphase bis Schulterhöhe Brustwende 5. Tauchzug und Streckentauchen (12 m) Korrekte Koordination von Armzug Gleiten Beinschlag Gleiten Strömungsgünstige Rückholphase der Arme unter dem Körper (Tauchzug) Kontrolliertes, stückweises Ausatmen 6. Streckenschwimmen (300 m) Kraul, Rückenkraul oder Brust, Lagenwechsel erlaubt Zeitvorgabe 10 Minuten

8 7. Rollwende Tiefwasser Anschwimmen mit Kraul (10 m) Korrektes Abstossen mit beiden Beinen und Armen in Vorhalte Unterwasserphase mit Delfinbeinschlag unterstützen und anschliessend weiter kraulen (15 m)

Krebs (4- bis 5-jährig)

Krebs (4- bis 5-jährig) Grundlagen 1 Krebs (4- bis 5-jährig) Taucherli Stehend minimal 3 Sek. mit angehaltenem Atem vollständig untertauchen, über Wasser ausatmen. Sprudelbad Stehend minimal 3 Sek. vollständig untertauchen mit

Mehr

Grundlagentests Schwimmen

Grundlagentests Schwimmen Grundlagentests Schwimmen Motivationsabzeichen Die Schweizerischen Tests im Schwimmsport Grundlagen 1 Krebs (4- bis 5-jährig) Taucherli Stehend minimal 3 Sek. mit angehaltenem Atem vollständig untertauchen,

Mehr

Level 1. 4 Sicherer Sprung in standtiefes Wasser Die Kinder können selbstständig vom Beckenrand in standtiefes Wasser (Brusthöhe des Kindes) springen.

Level 1. 4 Sicherer Sprung in standtiefes Wasser Die Kinder können selbstständig vom Beckenrand in standtiefes Wasser (Brusthöhe des Kindes) springen. Level 1 1 Autonomie: sicherer Einstieg ins Wasser und Ausstieg aus dem Wasser Die Kinder können selbstständig ins Schwimmbecken steigen und dieses wieder verlassen. 2 Atmen und orientieren: dreimal sichtbar

Mehr

Inhalte der Grundlagentests 2010

Inhalte der Grundlagentests 2010 Inhalte der Grundlagentests 2010 Provisorische Fassung der Inhalte der GLT. Diese dürfen ab sofort so gebraucht werden. Die Grundlagentests von swimsports.ch wurden nach 10-jährigem Bestehen überarbeitet.

Mehr

1 Krebs mit Anpassungen für Behinderte

1 Krebs mit Anpassungen für Behinderte Taucherli 1 Krebs mit Anpassungen für Behinderte Stehend minimal 3 Sek. mit angehaltenem Atem vollständig untertauchen, über Wasser ausatmen Sprudelbad Stehend minimal 3 Sek. vollständig untertauchen mit

Mehr

Mein Schwimmheft. Name: Vorname: Strasse: Wohnort: Geburtsdatum: Schulhaus: (Foto)

Mein Schwimmheft. Name: Vorname: Strasse: Wohnort: Geburtsdatum: Schulhaus: (Foto) Schwimmheft Mein Schwimmheft Name: Vorname: Strasse: Wohnort: Geburtsdatum: Schulhaus: (Foto) 2 Inhalt Gedanken zum Schwimmunterricht. Baderegeln... Ziele Stufe 1...... Test Stufe 1... Ziele Stufe 2.....

Mehr

Schwimmheft. Mein Schwimmheft. Vorname: Strasse: Wohnort: Geburtsdatum: (Foto)

Schwimmheft. Mein Schwimmheft. Vorname: Strasse: Wohnort: Geburtsdatum: (Foto) Mein Schwimmheft Name: Vorname: Strasse: Wohnort: Geburtsdatum:.................. (Foto) 2 Inhalt Inhalt Mein Schwimmheft... 2 Inhalt... 3 Gedanken zum Schwimmunterricht... 4 Ziele des Schwimmunterrichts...

Mehr

Schwimmkurse für Kinder ab 4 ½ Jahren in Kleingruppen von 8 10 Kinder. Schwimmschule Erlen Kursprogramm: Januar - April 2018

Schwimmkurse für Kinder ab 4 ½ Jahren in Kleingruppen von 8 10 Kinder. Schwimmschule Erlen Kursprogramm: Januar - April 2018 Schwimmkurse für Kinder ab 4 ½ Jahren in Kleingruppen von 8 10 Kinder Schwimmschule Erlen Kursprogramm: Januar - April 2018 Kursstart ab Januar 2018 Montag mit Nina Dienstag mit Corinne Freitag mit Nina

Mehr

Die 9 Etappen des Schulschwimmens (Lernziele)

Die 9 Etappen des Schulschwimmens (Lernziele) Die 9 Etappen des Schulschwimmens (Lernziele) Überblick über die Lernziele für den Wassergewöhnungs- und Schwimmunterricht in 9 Etappen und Hinweise für den Unterricht in der 5. und 6. Klasse Fachleute

Mehr

Schwimmkurse für Kinder ab 4 ½ Jahren in Kleingruppen von 8 10 Kinder. Schwimmschule Sportanlage Erlen Kursprogramm: August - Dezember 2017

Schwimmkurse für Kinder ab 4 ½ Jahren in Kleingruppen von 8 10 Kinder. Schwimmschule Sportanlage Erlen Kursprogramm: August - Dezember 2017 Schwimmkurse für Kinder ab 4 ½ Jahren in Kleingruppen von 8 10 Kinder Schwimmschule Sportanlage Erlen Kursprogramm: August - Dezember 2017 Kinderschwimmkurse ab 4 1/2 Jahren (Abschluss mit Abzeichen) Kurse

Mehr

Schwimmschule Hitz GmbH

Schwimmschule Hitz GmbH Infos zum Ausmalen der Testblätter (dient für die Ferienkursen nur zur Information, wird nicht angewandt) Liebe Eltern Mit den Testblätter zum Ausmalen erhalten Sie eine Art Standortbestimmung. Ihrem Kind

Mehr

Kriterien Schwimmarten Rücken

Kriterien Schwimmarten Rücken Kriterien Schwimmarten Rücken Wasserlage Armzug Zugphase Druckphase Gleitbootlage, keine Kopfbewegung, Schulter höher als Beckenachse Rollen um die Längsachse Kontinuierliche Auf- und Abwärtsbewegung aus

Mehr

Test 1 Wal. Vorname Schwimmtest 1 Wal. Rückenlage Superman- Kippwende. Start Kraul. Superman- Rücken. Brustbeinschlag. Kraul mit Hüfte. anheben.

Test 1 Wal. Vorname Schwimmtest 1 Wal. Rückenlage Superman- Kippwende. Start Kraul. Superman- Rücken. Brustbeinschlag. Kraul mit Hüfte. anheben. Test 1 Wal Name Vorname Schwimmtest 1 Wal mit Hüfte anheben Superman- Rücken Brustbeinschlag Rückenlage Superman- 50 m Wechselschlagschwimmen Start Kippwende Copyright: swimsports.ch Version 05.05.14 1

Mehr

Kinderschwimmkurse Preise ab 2016

Kinderschwimmkurse Preise ab 2016 Kinderschwimmkurse Preise ab 2016 Mit Spiel & Spass. Schwimmen lernen im Forum Sumiswald Liebe Eltern! Mit der Gewöhnung ans Wasser kann bei den Kindern gar nicht früh genug begonnen werden! Hier wird

Mehr

Liebe Eltern, liebe Kinder

Liebe Eltern, liebe Kinder Liebe Eltern, liebe Kinder Wir möchten uns ganz herzlich für Ihr Interesse am IGP Sportpark Bergholz bedanken. Unsere Kinderschwimmkurse werden in verschiedenen Alterskategorien und Niveaustufen unterrichtet.

Mehr

ANMELDUNG & INFORMATION Anmelden können Sie sich an unserer Badekasse oder via Telefon und .

ANMELDUNG & INFORMATION Anmelden können Sie sich an unserer Badekasse oder via Telefon und  . KINDERKURSE ANGEBOTE KINDERKURSE NEUE KURSE AB MAI 2014 KINDERSCHWIMMKURS KREBS NEU! Dieser Kurs richtet sich an Kinder, die noch keinen Schwimmkurs besucht haben. Die Kinder erlernen die Atemtechnik für

Mehr

1. 50 m Rückenkraul, ohne Unterbruch und Zeitbeschränkung.

1. 50 m Rückenkraul, ohne Unterbruch und Zeitbeschränkung. Test 1 Wal 1. 50 m Rückenkraul, ohne Unterbruch und Zeitbeschränkung. 2. 25 m Kraul einarmig, passiver Arm ist nach vorne gestreckt, ausatmen ins Wasser, wechseln des Armes nach 12 m, einatmen nach jedem

Mehr

Liebe Eltern, liebe Kinder

Liebe Eltern, liebe Kinder Liebe Eltern, liebe Kinder Wir möchten uns ganz herzlich für Ihr Interesse am IGP Sportpark Bergholz bedanken. Herzlichen Dank für Ihre Geduld betreffend der Schwimmkurskoordination. Unsere Kinderschwimmkurse

Mehr

Specific Schwimmen Kidsliga

Specific Schwimmen Kidsliga Specific Schwimmen Kidsliga Die Level Specific Schwimmen Kidsliga dienen der optimalen Vorbereitung auf das Programm der Kidsliga Wettkämpfe, sowie für das Üben und Wiederholen von weiteren wichtigen Ausbildungsinhalten

Mehr

Kursangebot Sommerferien 2016 Freibad Spiez

Kursangebot Sommerferien 2016 Freibad Spiez WASSERGEWÖHNUNG SCHWIMMEN KRAUL / RÜCKENKRAUL FÜR KINDER KRAUL-GRUNDLAGEN FÜR ERWACHSENE Kursangebot Sommerferien 2016 Freibad Spiez Schwimmschule Piranha Unser Sponsor Die Schwimmschule des Schwimmclub

Mehr

Grundlagen im Brustschwimmen

Grundlagen im Brustschwimmen Grundlagen im Brustschwimmen Bestandteile Wassergewöhnung Technik Ausdauer Kraft Schnelligkeit Taktik Weil Das sog. Babykraulen jedem angeboren ist, Das Brustschwimmen schwer zu erlernen ist, Das Brustschwimmen

Mehr

Schwimmkonzept der Schule Rebacker, Münsingen

Schwimmkonzept der Schule Rebacker, Münsingen Herbst 2011 Schwimmkonzept der Schule Rebacker, Münsingen V e r f a s s e r i n : K a t j a K ä s e r, A l p e n w e g 2 3, 3 1 1 0 M ü n s i n g e n Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage, Motivation und

Mehr

Bewegungsmerkmale: Körperstreckung Kopfhaltung zwischen den Armen Blick nach unten und Hände liegen eng neben- bzw. aufeinander

Bewegungsmerkmale: Körperstreckung Kopfhaltung zwischen den Armen Blick nach unten und Hände liegen eng neben- bzw. aufeinander Station 1 Wasserlage Körperstreckung Kopfhaltung zwischen den Armen Blick nach unten und Hände liegen eng neben- bzw. aufeinander Aufgabe: 1. Abstoß vom Beckenrand unterhalb der Wasseroberfläche und Gleiten

Mehr

Krebs. Seepferd. Kurzes Info

Krebs. Seepferd. Kurzes Info Kurzes Info Das erste Lehrbuch wurde im Jahre 1578 durch Nicolaus Wynmann geschrieben und veröffentlicht. Er beschrieb der Technik des Brustschwimmens. Er unterstützt die Lehrpersonen mit Hilfsmitteln,

Mehr

Grundlagen im Kraulschwimmen

Grundlagen im Kraulschwimmen Grundlagen im Kraulschwimmen Bestandteile Wassergewöhnung Technik Ausdauer Kraft Schnelligkeit Taktik Weil Das sog. Babykraulen jedem angeboren ist, Das Kraulschwimmen leichter zu erlernen ist, Das Kraulschwimmen

Mehr

Grundlageaufbau im Synchronschwimmen Test 1 bis 8 von swimsports.ch

Grundlageaufbau im Synchronschwimmen Test 1 bis 8 von swimsports.ch Synchro swimsports.ch / Neue Erarbeitung der Tests / Probephase März bis Dezember 205 Grundlageaufbau im Synchronschwimmen Test bis 8 von swimsports.ch swimsports.ch / 29. März 205 / uh, me, mg Seite Synchro

Mehr

Kompetenzmodell* für die Fortbewegung in den Schwimmsportarten

Kompetenzmodell* für die Fortbewegung in den Schwimmsportarten Kompetenzmodell* für die Fortbewegung in den Schwimmsportarten (Schwimmen, Rettungsschwimmen, Wasserball, Synchronschwimmen, Freitauchen, Triathlon) * Das Technikmodell für die Fortbewegung in den Schwimmsportarten

Mehr

Fachwissenschaft FWBABS 1.4: Leistungsnachweis

Fachwissenschaft FWBABS 1.4: Leistungsnachweis Fachwissenschaft FWBABS 1.4: Leistungsnachweis Leistungsnachweis: Zeitpunkt: Leitung: Workload: Ort: Bewertung: Praktische Prüfung jeweils im HS, während dem Semester Professur für Sport und Sportdidaktik

Mehr

Trainingsskript. für das Erlernen des Kraulschwimmens

Trainingsskript. für das Erlernen des Kraulschwimmens Trainingsskript für das Erlernen des Kraulschwimmens 3. überarbeitete Auflage vom 6.4.2003 1. Auflage vom 6.3.2001 Herausgeber: DLRG OG Fellbach - Jugend LV Württemberg / BZ Rems-Murr 2001-2003 by Markus

Mehr

Sportzentrum. Methodik Schwimmen

Sportzentrum. Methodik Schwimmen Sportzentrum Methodik Schwimmen Kraulschwimmen Beinschlag an einer sleiter: Standbein leicht beugen und den anderen Fuß parallel zum Beckenrand vorwärts und rückwärts führen (Fuß-, Knie- und Hüftgelenk

Mehr

Grundlagentests Schwimmen

Grundlagentests Schwimmen Grundlagentests Schwimmen Motivationsabzeichen Die Schweizerischen Tests im Schwimmsport Protokollblatt Grundlagentests 1 7 Die Testbedingungen, Protokollblätter und Abzeichen können bestellt werden auf:

Mehr

Grundlagentests Schwimmen

Grundlagentests Schwimmen Grundlagentests Schwimmen Motivationsabzeichen Die Schweizerischen Tests im Schwimmsport Protokollblatt Grundlagentests 1 7 Die Testbedingungen, Protokollblätter und Abzeichen können bestellt werden auf:

Mehr

Grundlagentests Schwimmen

Grundlagentests Schwimmen Grundlagentests Schwimmen Motivationsabzeichen Die Schweizerischen Tests im Schwimmsport Protokollblatt Grundlagentests 1 7 Die Testbedingungen, Protokollblätter und Abzeichen können bestellt werden auf:

Mehr

1. 50 m Rückenkraul, ohne Unterbruch und Zeitbeschränkung.

1. 50 m Rückenkraul, ohne Unterbruch und Zeitbeschränkung. Test 1 Wal 1. 50 m Rückenkraul, ohne Unterbruch und Zeitbeschränkung. 2. 25 m Kraul einarmig, passiver Arm ist nach vorne gestreckt, ausatmen ins Wasser, wechseln des Armes nach 12 m, einatmen nach jedem

Mehr

Krebs. Taucherli. Sprudelbad. Flugzeug. Schleppschiff. Sprung. Stehend minimal 3 Sek. mit angehaltenem Atem vollständig untertauchen,

Krebs. Taucherli. Sprudelbad. Flugzeug. Schleppschiff. Sprung. Stehend minimal 3 Sek. mit angehaltenem Atem vollständig untertauchen, Krebs 1 Taucherli Stehend minimal 3 Sek. mit angehaltenem Atem vollständig untertauchen, über Wasser ausatmen. Kernelement Atmen Sprudelbad Kernelement Atmen Stehend minimal 3 Sek. vollständig untertauchen

Mehr

1. Kraul, die schnellste Schwimmart

1. Kraul, die schnellste Schwimmart 1. Kraul 2 / 3 1. Kraul, die schnellste Schwimmart Das ist Kraul: einfach natürlich schnell Beim Kraulschwimmen wird die menschliche Kraft optimal für einen gleichmässigen und ökonomischen Antrieb eingesetzt.

Mehr

Inhalte Fähigkeiten und Fertigkeiten Hinweise für den Unterricht Verbesserung der Wasserlage

Inhalte Fähigkeiten und Fertigkeiten Hinweise für den Unterricht Verbesserung der Wasserlage Stoffverteilungsplan Schwimmen (Klasse 5) Die in der Grundschule erworbenen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse im Schwimmen sollen gefestigt und erweitert werden. Am Ende der Klasse 5 (Schuleigener

Mehr

Ausf hrungskriterien der Wettkampftechniken

Ausf hrungskriterien der Wettkampftechniken Schmetterling Ausf hrungskriterien der Wettkampftechniken durch die Knie, das Ges ist der h chste Punkt,...) Delfin-Beinschlag unter Wasser, Auftauchen zum geeigneten Zeitpunkt,...) - beidbeinige Wellenbewegung,

Mehr

Schwimm Welt. Schwimmen lernen Schwimmtechnik optimieren. Folien SchwimmWelt Entwurf Sept 2004 mbissig, Zeichnungen: Lucas Amos by www.schwimmwelt.

Schwimm Welt. Schwimmen lernen Schwimmtechnik optimieren. Folien SchwimmWelt Entwurf Sept 2004 mbissig, Zeichnungen: Lucas Amos by www.schwimmwelt. Schwimmen lernen Schwimmtechnik optimieren Autoren: Michael Bissig, Corinne Gröbli, Pierre-André Weber, Stephan Csérepy, Lucas Amos Schwimm Welt Konzept Schwimmen -Lernen - Atmen Schweben Gleiten Antreiben

Mehr

31. Tag des Schulsports am Mittwoch, 24. September Fortbildung für Lehrkräfte an Schulen -

31. Tag des Schulsports am Mittwoch, 24. September Fortbildung für Lehrkräfte an Schulen - 31. Tag des Schulsports am Mittwoch, 24. September 2014 - Fortbildung für Lehrkräfte an Schulen - 14.30-15:45 Uhr: Block III 23 Rückenschwimmen Rückenschwimmen in leistungsheterogenen Lerngruppen Boris

Mehr

Schwimmtechnik - Warum Wasserlage und Körperhaltung so wichtig sind von Felix Gmünder

Schwimmtechnik - Warum Wasserlage und Körperhaltung so wichtig sind von Felix Gmünder Schwimmtechnik - Warum Wasserlage und Körperhaltung so wichtig sind von Felix Gmünder Geradeaus schauen kann sich gut anfühlen, aber es hat zur Folge, dass deine Hüften und Beine absinken. Du hast eine

Mehr

Grundlagen der Schwimmtechnik

Grundlagen der Schwimmtechnik Grundlagen der Schwimmtechnik J+S Kurs Schwimmen 2008 in Baar Kernmodell Schwimmtechnik Die Kernelemente stehen im Zentrum des Schwimmen-Lernens und werden für ein sicheres Schwimmen benötigt. Ihre Funktionen

Mehr

Synchronschwimmen 1-8 Grundlagenkonzept für den Breitensport

Synchronschwimmen 1-8 Grundlagenkonzept für den Breitensport Synchronschwimmen Grundlagenkonzept für den Breitensport swimsports.ch Kompetenzzentrum Schwimmsport und Wasserfitness swimsports.ch Schlosserstr. 4 CH - 8180 Bülach Email: admin@swimsports.ch http//:

Mehr

Überblick. Persönliche Vorstellung. Phase der Wassergewöhnung. Phase der Wasserbewältigung

Überblick. Persönliche Vorstellung. Phase der Wassergewöhnung. Phase der Wasserbewältigung Überblick Persönliche Vorstellung Phase der Wassergewöhnung Phase der Wasserbewältigung Überblick Zieltechniken der 4 Schwimmlagen Vor-/Nachteile der 4 Schwimmlagen Erlernen der 4 Schwimmlagen Persönliche

Mehr

QUALI Vorbereitung Sport

QUALI Vorbereitung Sport Die Schwimmstile Brustschwimmen QUALI Vorbereitung Sport Schwimmen Giehrl, J.: Richtig schwimmen, München 1996 Armbewegung: - Arme bewegen sich vom gestreckten Zustand seitwärts auseinander - beim zurückziehen

Mehr

Für mehr Sicherheit und Spaß im Wasser!

Für mehr Sicherheit und Spaß im Wasser! Für mehr Sicherheit und Spaß im Wasser! Denk bitte daran, dass du diese Schwimmübungen niemals allein, sondern immer unter Aufsicht deiner Eltern oder eines Schwimmlehrers ausprobierst. TIPP NR. 1 AUGEN

Mehr

Überblick Wasserbewältigung bis 2007

Überblick Wasserbewältigung bis 2007 Überblick Wasserbewältigung bis 2007 Teilbereiche (Lerneinheiten LE) der Wasserbewältigung sind ab 2007 Gleiten Springen Auftreiben Tauchen Atmen Routieren neu! Neu! rotieren Teilbereiche (LE) der Wasserbewältigung

Mehr

Bewertungskonzept für die Sekundarstufe I.

Bewertungskonzept für die Sekundarstufe I. Bewertungskonzept für die Sekundarstufe I. Klassenstufe 5 Leichtathletik: 50 m-sprint sehr gut 8,9 sehr gut 8,6 gut 9,3 gut 9,1 befriedigend 9,7 befriedigend 9,7 ausreichend 10,8 ausreichend 10,6 mangelhaft

Mehr

Schwimmkursprogramm Sommerferienkurse 2017 im Hallenbad Willisau

Schwimmkursprogramm Sommerferienkurse 2017 im Hallenbad Willisau 1 Schwimmkursprogramm Sommerferienkurse 2017 im Hallenbad Willisau Kursanmeldung mit dem angefügten Anmeldeformular und nur per E-Mail möglich ab Mittwoch, 10. Mai 2017 1. Kursort Hallenbad Willisau, Schlossfeldstr.

Mehr

one leg circle Hände zum Beckenknochen, Bein anheben und kreisen

one leg circle Hände zum Beckenknochen, Bein anheben und kreisen Pilates 50+ 1. Hüftbreiter Stand Spine twist OK aufrecht und Beckenboden aktivieren, Bauchnabel nach innen und oben ziehen Becken stabil halten, Hände auf die Schulter legen und OK zur Seite drehen 4 x

Mehr

Krebs (4- bis 5-jährig)

Krebs (4- bis 5-jährig) Grundlagen 1 Krebs (4- bis 5-jährig) Taucherli Stehend minimal 3 Sek. mit angehaltenem Atem vollständig untertauchen, über Wasser ausatmen. Kernelement Atmen Standtiefes Wasser Sprudelbad Kernelement Atmen

Mehr

Trainingsplan Schwimmen

Trainingsplan Schwimmen Mit 20 Trainingseinheiten zum Erfolg Trainingsplan Schwimmen Dein Trainingsplan für 50 Meter Kraul, 200 Meter Brust und den Schwimm-Cooper im Sport-Abitur Autoren Wolfgang Schmid Christian Mahnke Inhaltsverzeichnis

Mehr

Übungen für deine Fitness

Übungen für deine Fitness en für die Fitness Jede 10 x machen en für deine Fitness Seite 1 von 24 en für die Fitness Jede 10 x machen für die Bauch-Muskeln Auf den Rücken liegen Beine geschlossen anheben, Knie beugen Hände unter

Mehr

TECHNIK UND METHODIK DER KIPPWENDE

TECHNIK UND METHODIK DER KIPPWENDE TECHNIK UND METHODIK DER KIPPWENDE Autoren: Sabrina Mészáros, Lisa Mangels 2016 WWW.KNSU.DE Seite 1 Übersicht Einführung o Wettkampfbestimmungen Phasen der Kippwende Lernschritte zum Technikerwerb Kippwenden

Mehr

09/1/1 Kraul-Startsprung gleiten unter Wasser - keine Arm- oder Beinarbeit (Start vom Beckenrand möglich) Bewertung: Bonuspunkte gibt es ab 2m.

09/1/1 Kraul-Startsprung gleiten unter Wasser - keine Arm- oder Beinarbeit (Start vom Beckenrand möglich) Bewertung: Bonuspunkte gibt es ab 2m. OWL-IX 2016 Ausschreibung für den OWL-IX 2016 Vor und Endrunde Obenauf Wasserfest Leistungsstark - Impulsiv und fix für die Jahrgänge Vorrunde: Sonntag, 24.04.2016 Veranstalter: Ausrichter: SV Ostwestfalen-Lippe

Mehr

I nhaltsverzeichnis Orientierungen für Lehrer und Trainer Lernerfolge mit SwimStars belohnen

I nhaltsverzeichnis Orientierungen für Lehrer und Trainer Lernerfolge mit SwimStars belohnen Inhaltsverzeichnis Orientierungen für Lehrer und Trainer... 15 1 Lernerfolge mit SwimStars belohnen.... 17 1.1 Erfolg und Spaß im Nass: Die Bewegungssituation Wasser... 17 1.2 Ein vielfältiges Bewegungsangebot

Mehr

Vier-Wochen-Trainingsplan für Schwimmferien

Vier-Wochen-Trainingsplan für Schwimmferien Vier-Wochen-Trainingsplan für Schwimmferien Wir haben einen einfachen Trainingsplan zusammengestellt, der Sie für unsere Schwimmabenteuer vorbereitet. Selbstverständlich sind Sie bei uns auch herzlich

Mehr

Grundlagentests Schwimmen

Grundlagentests Schwimmen Grundlagentests Schwimmen Motivationsabzeichen Die Schweizerischen Tests im Schwimmsport Protokollblatt Grundlagentests 1 7 Die Testbedingungen, Protokollblätter und Abzeichen können bestellt werden auf:

Mehr

Schwimmtests 1 8. Motivationsabzeichen. Die Schweizerischen Tests im Schwimmsport

Schwimmtests 1 8. Motivationsabzeichen. Die Schweizerischen Tests im Schwimmsport Schwimmtests 1 8 Motivationsabzeichen Die Schweizerischen Tests im Schwimmsport Protokollblatt Schwimmtests 1 8 Die Testbedingungen, Protokollblätter und Abzeichen können bestellt werden auf: www.swimsports.ch

Mehr

2. Nenne die 5 Grundfertigkeiten und schreibe zu jeder eine Übung wie man diese bei einem fortgeschrittenen Schwimmer zu verbessern

2. Nenne die 5 Grundfertigkeiten und schreibe zu jeder eine Übung wie man diese bei einem fortgeschrittenen Schwimmer zu verbessern GEDÄCHTNISPROTOKOLL Schwimmen Semester: Siehe jeweiligen Abschnitt Dozent: Felix Haupttermine Pseudonym: Jajaja >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>-

Mehr

Überblick. Persönliche Vorstellung. Überblick. Allgemeine Hinweise. Allgemeine Hinweis. Persönliche Vorstellung. Phase der Wasserbewältigung

Überblick. Persönliche Vorstellung. Überblick. Allgemeine Hinweise. Allgemeine Hinweis. Persönliche Vorstellung. Phase der Wasserbewältigung Überblick Persönliche Vorstellung Phase der Phase der Wasserbewältigung Überblick en der 4 Schwimmlagen Vor-/Nachteile der 4 Schwimmlagen Erlernen der 4 Schwimmlagen Persönliche Vorstellung Mag. Thomas

Mehr

Lehrbrief Schwimmen. Lehrbrief. Schwimmen. BSA-Akademie v3.0

Lehrbrief Schwimmen. Lehrbrief. Schwimmen. BSA-Akademie v3.0 Lehrbrief Schwimmen BSA-Akademie v3.0 Inhaltsverzeichnis 1 BEWEGUNGSANALYTISCHE ASPEKTE DES SCHWIMMENS... 9 1.1 Physikalische Grundlagen der Fortbewegung im Wasser... 9 1.1.1 Der menschliche Körper im

Mehr

Broschüre 2 Lehrmittel Schwimmen. Schwimmarten

Broschüre 2 Lehrmittel Schwimmen. Schwimmarten Broschüre 2 Lehrmittel Schwimmen 2 Schwimmarten Information 2. Umschlagseite Broschüre 2 Aufbau und Handhabung des Lehrmittels Das Buch ist aufgeteilt in 4 Broschüren. Die ersten drei sind der Praxis,

Mehr

Trainingsskript. für das Erlernen des Kraulschwimmens. 5. formatierte Auflage vom Auflage vom Herausgeber:

Trainingsskript. für das Erlernen des Kraulschwimmens. 5. formatierte Auflage vom Auflage vom Herausgeber: Trainingsskript für das Erlernen des Kraulschwimmens 5. formatierte Auflage vom 23.6.2007 1. Auflage vom 6.3.2001 Herausgeber: DLRG OG Fellbach - Jugend LV Württemberg / BZ Rems-Murr 2001-2007 by Markus

Mehr

Trainingsskript. für die Verbesserung des Brust- und Rückenschwimmens. 3. formatierte Auflage vom 23.6.2007. Herausgeber: DLRG OG Fellbach - Jugend -

Trainingsskript. für die Verbesserung des Brust- und Rückenschwimmens. 3. formatierte Auflage vom 23.6.2007. Herausgeber: DLRG OG Fellbach - Jugend - Trainingsskript für die Verbesserung des Brust- und Rückenschwimmens 3. formatierte Auflage vom 23.6.2007 Herausgeber: DLRG OG Fellbach - Jugend - LV Württemberg / BZ Rems-Murr 2001 2007 by Markus Hübl,

Mehr

info@swim4u.ch 0041796953439 www.swim4u.ch Paddeln E1 25m: auf Bauch u. fusswärts 25m: auf Bauch u. kopfwärts 50m: auf Rücken kopfwärts

info@swim4u.ch 0041796953439 www.swim4u.ch Paddeln E1 25m: auf Bauch u. fusswärts 25m: auf Bauch u. kopfwärts 50m: auf Rücken kopfwärts Training: 1 10x50m 4x Paddeln E1 25m: auf Bauch u. fusswärts 25m: auf Bauch u. kopfwärts 50m: auf Rücken kopfwärts Freistil E1 (Pause 10 Sek.) Freistil E2 (Pause 15 Sek.) Ausschwimmen (Anaerobe Grenze)

Mehr

Heidrun Weibrecht Sport-Gesundheits-Therapeutin. Kraulschwimmen. Inhalt: Atmung. Körperspannung. Kraulschwimmen. Rollwende

Heidrun Weibrecht Sport-Gesundheits-Therapeutin. Kraulschwimmen. Inhalt: Atmung. Körperspannung. Kraulschwimmen. Rollwende Inhalt: Atmung Atmung Ziel: Seitenatmung nach rechts und links VORAUSSETZUNG Du kennst die bewusste Atmung vom Download Brustschwimmen. INFO Die Atmung ist ein Automatismus, der uns am Leben erhält. Bedingt

Mehr

Wasserlage und Wassergefühl: Kraul - Beinschlag: Rückenschwimmen als Zwischenübung :

Wasserlage und Wassergefühl: Kraul - Beinschlag: Rückenschwimmen als Zwischenübung : Schwimmstiltraining für KraulKraul und Rückenschwimmen Kraulkurs 2009 Kraulkurs 2008 Kraul- und Rückenschwimmen Die Vorschläge zum Erlernen und Trainieren des Kraulstils entspringen aus den Erfahrungen

Mehr

Grundlagenlehrmittel fiir den Schwimmsport. Autorenteam ( Michael Bissig Connne Grobli Lucas Arnos (Zcichnungtn) Stephan Cserepy (Herausgeber)» i i»

Grundlagenlehrmittel fiir den Schwimmsport. Autorenteam ( Michael Bissig Connne Grobli Lucas Arnos (Zcichnungtn) Stephan Cserepy (Herausgeber)» i i» wimm Welt lernen - Schwimmtechnik optimieren V» Grundlagenlehrmittel fiir den Schwimmsport Autorenteam ( Michael Bissig Connne Grobli Lucas Arnos (Zcichnungtn) Stephan Cserepy (Herausgeber)» i i» Inhaltliche

Mehr

MIT DER SCHULKLASSE INS SCHWIMMBAD

MIT DER SCHULKLASSE INS SCHWIMMBAD MIT DER SCHULKLASSE INS SCHWIMMBAD 16-18. Juli 2007 Referent: Martin Gasser Es stellt sich die Frage, ob ich als Leibeserzieher mit meiner Klasse ins Schwimmbad gehe, um ihnen eine Abwechslung zum Unterrichtsalltag

Mehr

I N H A L T S V E R Z E I C H N I S

I N H A L T S V E R Z E I C H N I S I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Vorwort... 7 Zu diesem Buch... 9 Einleitung... 11 Koordinative Fähigkeiten Begriffsklärung... 17 Sportartspezifische Aspekte... 19 Leistungsstrukturanalyse... 21 Problemstellung...

Mehr

Qi Gong Die 8 Schätze Energetische Körperübungen aus dem Fernen Osten.

Qi Gong Die 8 Schätze Energetische Körperübungen aus dem Fernen Osten. Qi Gong Die 8 Schätze Energetische Körperübungen aus dem Fernen Osten. Mag. Manfred Schwarzhofer manfred@schwarzhofer.com www.schwarzhofer.com 1 Die 8 Schätze sind eine kompakte Form aus dem riesigen Übungspool

Mehr

TECHNIK UND METHODIK DER ROLLWENDE - KRAULSCHWIMMEN

TECHNIK UND METHODIK DER ROLLWENDE - KRAULSCHWIMMEN TECHNIK UND METHODIK DER ROLLWENDE - KRAULSCHWIMMEN Autoren: Jennifer Abels 2015 WWW.KNSU.DE Seite 1 Übersicht Einleitung Wettkampfbestimmungen Phasen der Rollwende o Lernschritte zum Technikerwerb o Klappmesser

Mehr

Schwimmen Effizientes Kraul schwimmen von Felix Gmünder. Die folgenden neun Bilder zeigen dir den Ablauf eines Crawl-Zyklus in Bildern und Text.

Schwimmen Effizientes Kraul schwimmen von Felix Gmünder. Die folgenden neun Bilder zeigen dir den Ablauf eines Crawl-Zyklus in Bildern und Text. Schwimmen Effizientes Kraul schwimmen von Felix Gmünder Die folgenden neun Bilder zeigen dir den Ablauf eines Crawl-Zyklus in Bildern und Text. Es handelt sich eigentlich um eine Übung, mit der du richtiges,

Mehr

Meldeergebnis. OWL-IX Vorrunde Durchgang 1. Obenauf Wasserfest Leistungsstark - Impulsiv und fix

Meldeergebnis. OWL-IX Vorrunde Durchgang 1. Obenauf Wasserfest Leistungsstark - Impulsiv und fix SCHWIMMVERBAND SCHWIMMEN - WASSERBALL - SYNCHRONSCHWIMMEN Meldeergebnis OWL-IX Vorrunde 2015 2. Durchgang 1 Obenauf Wasserfest Leistungsstark - Impulsiv und fix für die Jahrgänge 2006, 2007, 2008, 2009

Mehr

lernen Wieso? Weshalb? Warum?

lernen Wieso? Weshalb? Warum? Kinder müssen m schwimmen lernen Wieso? Weshalb? Warum? STATISTIKEN: * Jedes dritte Kind kann nicht schwimmen * Fast jedes fünfte f 11-jährige Kind kann keine 25 m schwimmen * 23,3%=1/4 der gesamten Bevölkerung

Mehr

10 Übungen zur Kräftigung Ihrer Muskulatur

10 Übungen zur Kräftigung Ihrer Muskulatur 1 Für einen starken Rücken 1. Sie stehen in Schrittstellung, das rechte Bein steht vorn. Ihr Oberkörper ist so weit vorgebeugt, dass Ihr linkes Bein, Rücken und Kopf eine Linie bilden. Die Hände erfassen

Mehr

Sit-Ups in Rückenlage. Kräftigung der geraden Bauchmuskulatur. nicht abgelegt. Hände werden seitlich an den Kopf genommen.

Sit-Ups in Rückenlage. Kräftigung der geraden Bauchmuskulatur. nicht abgelegt. Hände werden seitlich an den Kopf genommen. 1. Übungsblock Sit-Ups in Rückenlage Kräftigung der geraden Bauchmuskulatur Beine angewinkelt und aufgestellt, Oberkörper mit gestreckten Armen in Richtung Knie aufrichten, dann langsam wieder ablegen,

Mehr

Stärkung der Bauchmuskulatur

Stärkung der Bauchmuskulatur Stärkung der Bauchmuskulatur Ausgangsstellung 90 Grad Hüftbeugung, 90 Grad Kniebeugung Bauchdecke anspannen, so dass die Lendenwirbelsäule/unterer Rücken fest in den Boden gedrückt wird im Wechsel immer

Mehr

Wassergymnastik. Grundsätzliches

Wassergymnastik. Grundsätzliches Wassergymnastik Grundsätzliches Wassergymnastik kann sowohl im Nichtschwimmer, als auch im Schwimmerbecken ausgeführt werden. Im Schwimmerbecken müssen die Teilnehmer allerdings entweder ausdauernde Schwimmer

Mehr

Balanceübungen. Entspannung in Aktion ASANAS HANDBALANCES

Balanceübungen. Entspannung in Aktion ASANAS HANDBALANCES ASANAS HANDBALANCES Balanceübungen Entspannung in Aktion Man hält Balance durch die Intelligenz des Körpers durch Instinkt oder Gleichgewichtssinn nicht durch Kraft. Wird die Balance durch Kraft gehalten,

Mehr

Zehn Übungen für einen gesunden Rücken

Zehn Übungen für einen gesunden Rücken MERKBLATT Seite 1/5 Zehn Übungen für einen gesunden Rücken Viele Menschen verbringen den Tag sitzend im Büro. Dabei verkrampfen sich die Muskeln im Rücken. Auch wer schwere Einkaufstaschen oder Kinder

Mehr

Aufbau-Übungen. Newsletter - Ausgabe November Praxis für Craniosacral Therapie und Funktionelle Osteopathie Integration (FOI)

Aufbau-Übungen. Newsletter - Ausgabe November Praxis für Craniosacral Therapie und Funktionelle Osteopathie Integration (FOI) Praxis für Craniosacral Therapie und Funktionelle Osteopathie Integration (FOI) Newsletter - Ausgabe November 2017 In Zusammenarbeit mit Lara Sanguinelli, dipl. Berufsmasseurin Healthlounge an der Zürcherstrasse

Mehr

Schwimm Welt. Kraultechnik - Atmung 1. Teil. Ihr Schwimmsport-Spezialist www.huspo.ch. September 2004. www.schwimmwelt.com/unterlagen.

Schwimm Welt. Kraultechnik - Atmung 1. Teil. Ihr Schwimmsport-Spezialist www.huspo.ch. September 2004. www.schwimmwelt.com/unterlagen. Schwimm Welt Kraultechnik - Atmung 1. Teil September 2004 www.schwimmwelt.com/unterlagen.html Ihr Schwimmsport-Spezialist www.huspo.ch Neugutstrasse 12/beim Bahnhof 8304 Wallisellen TEL 044/877 60 77,

Mehr

Atmen Schweb. Widerstand und Auftrieb. Atmung: Entscheidend ist das ökonomische Atmen. Es geht nicht nur um Kondition.

Atmen Schweb. Widerstand und Auftrieb. Atmung: Entscheidend ist das ökonomische Atmen. Es geht nicht nur um Kondition. Methodik Schwimmen 1. Kernelemente des Schwimmens 2. Grundsätze der Schwimmausbildung 3. Biomechanische Grundlagen des Schwimmens 4. Unterricht für Schwimmanfänger 5. Anfangsschwimmart 6. Wenden 7. Starts

Mehr

Funktionsgymnastik I Rückenmuskulatur Gerade Bauchmuskulatur Seitliche Rumpfmuskulatur Schräge Bauchmuskulatur Rückenlage.

Funktionsgymnastik I Rückenmuskulatur Gerade Bauchmuskulatur Seitliche Rumpfmuskulatur Schräge Bauchmuskulatur Rückenlage. Funktionsgymnastik I Rückenmuskulatur Vierfüßlerstand. Arm und Bein diagonal in die Waagrechte strecken, dabei Ausatmen und den Bauch weiter einziehen. Beim Absenken einatmen. Die Wirbelsäule stabil halten

Mehr

Die besten Übungen gegen Bauchbeschwerden

Die besten Übungen gegen Bauchbeschwerden Die besten Übungen gegen Bauchbeschwerden Die Schulterbrücke: In Rückenlage auf den Boden legen, die Beine aufstellen und tief einatmen. Beim Ausatmen den Oberkörper nach oben bewegen bis Oberschenkel,

Mehr

JETZT ONLINE ANMELDEN! Alle Details und Kurspläne finden Sie unter schwimmschule

JETZT ONLINE ANMELDEN! Alle Details und Kurspläne finden Sie unter  schwimmschule JETZT ONLINE ANMELDEN! Alle Details und Kurspläne finden Sie unter www.campus-sursee.ch/ schwimmschule SCHWIMMKURSE 2018 WO SCHWIMMSPASS SCHULE MACHT. Von den ersten Schwimmversuchen über den korrekten

Mehr

Die 5 besten Übungen für den unteren Rücken

Die 5 besten Übungen für den unteren Rücken Die 5 besten Übungen für den unteren Rücken Bevor Sie loslegen: Atmen Sie bei allen Übungen entspannt weiter und halten Sie nicht die Luft an Bei akuten Beschwerden unterbrechen Sie die Übungen Führen

Mehr

Fahrradergometer. acti vdis pens.ch. Allgemein. Belastungsvariablen Langsam bis moderates Tempo. Ausdaueraktivität.

Fahrradergometer. acti vdis pens.ch. Allgemein. Belastungsvariablen Langsam bis moderates Tempo. Ausdaueraktivität. 3 Fahrradergometer Belastungsvariablen Intensität Langsam bis moderates Tempo Ausdaueraktivität Umfang 10 bis 20 Minuten Pause Keine 3 4 mal pro Woche möglich Allgemein 3 10 bis 20 Minuten moderates bis

Mehr

Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Fachangestellter für Bäderbetriebe / Fachangestellte für Bäderbetriebe

Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Fachangestellter für Bäderbetriebe / Fachangestellte für Bäderbetriebe Seite 1 von 6 Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Fachangestellter für Bäderbetriebe / Fachangestellte für Bäderbetriebe Erläuterungen zu den praktischen Prüfungen (Stand 04/2016) Praxisnahe Rettungsübung

Mehr

Kann-Buch. für das Bewegungsfeld Bewegen im Wasser

Kann-Buch. für das Bewegungsfeld Bewegen im Wasser Kann-Buch für das Bewegungsfeld Bewegen im Wasser Seit Beginn des Schuljahres 2005/2006 gestaltet jedes Kinder aus den beiden dritten Schuljahren unserer Grundschule im Bewegungsfeld Bewegen im Wasser

Mehr

1 Übungen für die Wirbelsäule bei Morbus Bechterew

1 Übungen für die Wirbelsäule bei Morbus Bechterew 1 Übungen für die Wirbelsäule bei Morbus Bechterew Übungen zur Verbesserung von Atemtechnik und Lungenfunktion Ausgangsstellung Patient liegt in Rückenlage Abb. 1.1 Atemübung in Rückenlage: tiefe Einatmung

Mehr

Pilates. Fit und straff von Kopf bis Fuss. >> Für mehr Ausstrahlung Ganzheitliche Übungen halten den Körper geschmeidig

Pilates. Fit und straff von Kopf bis Fuss. >> Für mehr Ausstrahlung Ganzheitliche Übungen halten den Körper geschmeidig >> Für mehr Ausstrahlung Ganzheitliche Übungen halten den Körper geschmeidig >> Für mehr Kraft Sanfte Bewegungen stärken auch tief liegende Muskeln >> Für mehr Leichtigkeit Kopfkino macht das Training

Mehr

E T U N S. - Therapiekreisel. Inklusive 17 Übungen

E T U N S. - Therapiekreisel. Inklusive 17 Übungen GS N N S SA L NG A NL IT E T AN EI UN TU EI U ÜBUNGSANLEITUNG G - Therapiekreisel Inklusive 17 Übungen für Anfänger und Fortgeschrittene Entwickelt und erarbeitet in Zusammenarbeit mit Dipl. Sportwissenschaftlerin

Mehr

Bewegung und Atmung eine Bereicherung für Körper und Seele in der Fastenzeit.

Bewegung und Atmung eine Bereicherung für Körper und Seele in der Fastenzeit. Bewegung und Atmung eine Bereicherung für Körper und Seele in der Fastenzeit. Annamarie Schelling, Tanz- und Bewegungstherapeutin. Workshop Fastentagung, Basel 7. November 2015 Achtsames Dehnen (Entspannung,

Mehr

Schwimmtraining September 2015 bis Juli 2016. Dienstag: Schwimmtraining Triamt.ch Datum Thema Gruppe Espresso Gruppe Cappuccino.

Schwimmtraining September 2015 bis Juli 2016. Dienstag: Schwimmtraining Triamt.ch Datum Thema Gruppe Espresso Gruppe Cappuccino. Schwimmtraining September 2015 bis Juli 2016 Dienstag: Schwimmtraining Triamt.ch Datum Thema Gruppe Espresso Gruppe Cappuccino 01.09.2015 E-4 C-4 08.09.2015 Intensiv / Intervall Intensiv E-1 Intensiv C-1

Mehr

Kräftigungszirkel mit Kleingeräten

Kräftigungszirkel mit Kleingeräten Kräftigungszirkel mit Kleingeräten - Kurzhantel, Ball, Theraband und Step - Vorbemerkungen/Ziele In diesem Zirkel werden Kräftigungsübungen für die großen Muskeln des Körpers vorgestellt. Neben den Rumpfmuskeln

Mehr

Durchführung eines Muskelfunktionstests in Partnerarbeit

Durchführung eines Muskelfunktionstests in Partnerarbeit Durchführung eines Muskelfunktionstests in Partnerarbeit 1. Bitte geht zu zweit zusammen und schaut euch die Übungen zur Dehn- bzw. Kraftkontrolle an. 2. Nehmt euch als Paar zwei Matten und führt die Übungen

Mehr

Analyse von Grant Hacketts und Ian Thorpes Schwimmtechnik mit freundlicher Genehmigung von Felix Gmünder

Analyse von Grant Hacketts und Ian Thorpes Schwimmtechnik mit freundlicher Genehmigung von Felix Gmünder Analyse von Grant Hacketts und Ian Thorpes Schwimmtechnik mit freundlicher Genehmigung von Felix Gmünder Einleitung Die Schwimmtechnik von Grant Hackett und Ian Thorpe wird mit Hilfe von Unterwasseraufnahmen

Mehr