Dresden 2000 EINLADUNG. Jahrestagung Deutsche Mathematiker-Vereinigung September. Technische Universität Dresden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dresden 2000 EINLADUNG. Jahrestagung 2000. Deutsche Mathematiker-Vereinigung. 17. 22. September. Technische Universität Dresden"

Transkript

1 D MM V D Dresden 2000 EINLADUNG Deutsche Mathematiker-Vereinigung Jahrestagung September Technische Universität Dresden Federzeichnung: Brühlsche Terrasse (File (1 MB) nicht eingebunden!)

2 Deutsche Mathematiker-Vereinigung Jahrestagung September Technische Universität Dresden Bild von der Frauenkirche (File (2 MB) nicht eingebunden!)

3 Anzeige: Vieweg-Verlag

4 Inhalt Einladung Wissenschaftliches Programm Eröffnung der Tagung Plenarvorträge Sektionen Studentenkonferenz Mathematik für die Öffentlichkeit Öffentlicher Vortrag Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer Nachmittag für Schülerinnen und Schüler Ausstellungen Mathematik zum Anfassen Mathematik und Kunst Historische Rechentechnik Präsentationen Versammlungen Rahmenprogramm Kulturelles Angebot Allgemeine Hinweise Anreise Aufenthalt Tagungsstätten Internetzugang während der Jahrestagung Tagungsbüro Registratur der Tagungsteilnehmer Informationen via Internet Örtliche Tagungsleitung Informationen zur Anmeldung Anmeldung zur Teilnahme Anmeldung zum Vortrag Formulare Anmeldung zur Teilnahme (inkl. Rahmenprogramm) Anmeldung zum Vortrag Lagepläne Übersichtsplan Dresden Campus der Technischen Universität Dresden

5 Anzeige: Springer-Verlag

6 Einladung Das Präsidium der Deutschen Mathematiker-Vereinigung und die örtliche Tagungsleitung laden alle Kolleginnen und Kollegen sowie alle an der Mathematik Interessierten herzlich zur Teilnahme an der wissenschaftlichen Jahrestagung vom 17. bis zum 22. September 2000 nach Dresden ein. Die Tagung steht unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, Herrn Prof. Dr. Kurt H. Biedenkopf. Gastgeberin ist die Technische Universität Dresden unter dem Rektorat von Magnifizenz Prof. Dr. rer. nat. habil. Achim Mehlhorn. Die Tagung wird von der Fachrichtung Mathematik ausgerichtet. Der örtliche Tagungsleiter ist Herr Prof. Dr. rer. nat. habil. Volker Nollau. Die örtliche Tagungsleitung betrachtet die Tagung als Beitrag zum World Mathematical Year 2000, das von der IMU (International Mathematical Union) initiiert und dessen Popularisierung von der UNESCO unterstützt wird. Das wissenschaftliche Programm beginnt am Montag, dem 18. September und endet am Nachmittag des 22. September. Die Tagungsräume befinden sich in drei benachbarten Hörsaalgebäuden auf dem Campus der Technischen Universität Dresden. Während der Tagung werden die ordentlichen Mitgliederversammlungen der DMV und des MFO-Fördervereins durchgeführt. Die Mitgliederversammlung der DMV wird für Donnerstag, den 21. September, um Uhr einberufen und die Mitgliederversammlung des MFO-Fördervereins am gleichen Tag eine Stunde früher, um Uhr. Die Durchführung der Tagung wird ermöglicht durch Zuschüsse und großzügige Unterstützung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst, der Technischen Universität Dresden und der Gesellschaft von Freunden und Förderern der TU Dresden e. V. Folgende Sponsoren sind mit Anzeigen im Einladungsheft vertreten und haben sich an dessen Finanzierung beteiligt: AOK Sachsen Ernst Klett Verlag Stuttgart Springer Verlag Heidelberg Vieweg Verlag Wiesbaden Für die Unterstützung beim Entwurf der Plakate und bei der Vorbereitung des Einladungsheftes sei Frau Christine Schumann und Frau Manuela Fuchs (Sachgebiet Universitätsmarketing der Technischen Universität Dresden) gedankt. Darüber hinaus ist die örtliche Tagungsleitung den Kollegen der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz zu Dank verpflichtet, die mit Unterlagen und nützlichen Hinweisen die Vorbereitung der Jahrestagung 2000 unterstützt haben. 5

7 Wissenschaftliches Programm Eröffnung der Tagung Montag, 18. September 2000, Audimax, Hörsaalzentrum Bergstraße Festliche Eröffnung der Tagung Begrüßung durch den Präsidenten der DMV, Herrn Prof. Dr. G. Stroth Grußwort des Schirmherren Grußwort des Rektors der TU Dresden Musikalische Umrahmung durch das Kammerorchester der TU Dresden, Künstlerische Leitung: Dr. R. Hughey F. Hirzebruch (Bonn) Riemann-Roch-, Index- und Fixpunktsätze (Erinnerungen an die 50er und 60er Jahre in Princeton und Bonn) V. Strassen (Konstanz) Komplexität und Algebra Plenarvorträge Montag, 18. September 2000, Großer Mathematik-Hörsaal, Trefftz-Bau H. Neunzert (Kaiserslautern) Fraunhofer-Mathematik eine Gratwanderung zwischen Wissenschaft und Kommerz Montag, 18. September 2000, Großer Mathematik-Hörsaal, Trefftz-Bau Öffentlicher Vortrag P. Baptist (Bayreuth) Abenteuer Mathematik Veränderungen im Lehren und Lernen anschließend Diskussion 6

8 Dienstag, 19. September 2000, Großer Mathematik-Hörsaal, Trefftz-Bau B. Buchberger (Linz) Computer-unterstütztes mathematisches Beweisen: Theorie oder Praxis? W. Hildenbrand (Bonn) Zum Problem der Eindeutigkeit der Gleichgewichte im Walrasianischen Modell einer Marktwirtschaft mit Privateigentum V. S. Buslaev (St. Petersburg) Adiabatic Perturbation of Linear Periodic Problems Mittwoch, 20. September 2000, Großer Mathematik-Hörsaal, Trefftz-Bau A. Ben-Tal (Haifa) Modern Convex Optimization and Engineering Design M. Ziegler (Freiburg) Neuere Ergebnisse in der Modelltheorie H. Langer (Wien) Spektraleigenschaften von Blockoperatormatrizen und Anwendungen Donnerstag, 21. September 2000, Großer Mathematik-Hörsaal, Trefftz-Bau U. Gather (Dortmund) Der Fluch der hohen Dimension Herausforderung für die Statistik N. J. A. Sloane (Florham Park) Viewing High-Dimensional Space Packings in Grassmann Manifolds K. Wingberg (Heidelberg) Arithmetik und Galoisgruppen von Zahlkörpern Freitag, 22. September 2000, Großer Mathematik-Hörsaal, Trefftz-Bau Ch. Schütte (Berlin) Mit Mathematik gegen BSE und Alzheimer? G. Leugering (Bayreuth) Optimale Steuerung von Ausbreitungsvorgängen auf Graphen: Analysis und numerische Simulation G. Rinaldi (Rom) Unconstrained Quadratic Programming with Binary Variables 7

9 Sektionen Alle Tagungsteilnehmer sind eingeladen, ihre Forschungsergebnisse in einer der Sektionen 1 18 vorzutragen. Die Vortragszeit beträgt 20 Minuten. Anschließend ist Gelegenheit für eine kurze Diskussion von etwa 5 Minuten gegeben. Die Sektionsvorträge beginnen jeweils pünktlich zur vollen und zur halben Stunde. Im Rahmen der Sektionen können auf Vorschlag des Sektionsleiters Einladungen zu längeren Vorträgen von 50 Minuten Dauer ausgesprochen werden. In diesen Vorträgen soll über wichtige neuere Entwicklungen im betreffenden Gebiet, auch in Form von Übersichtsdarstellungen, berichtet werden. Eine Sonderrolle kommt der Sektion 19 Forschungsschwerpunkte in Deutschland zu. Hier sollen von Jahrestagung zu Jahrestagung wechselnde Forschungsschwerpunkte in den Blick gerückt werden. Zur diesjährigen Jahrestagung wird das Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik Kaiserslautern vorgestellt. Die Vorträge in dieser Sektion finden auf Einladung des Leiters, Herrn Prof. Dr. Neunzert, statt. Eine Einreichung von Vorträgen durch Tagungsteilnehmer ist hier nicht vorgesehen. Die Sektionsleiter organisieren das Vortragsprogramm ihrer Sektion im Einvernehmen mit der örtlichen Tagungsleitung. Die Sektionssitzungen finden am Montag von Uhr bis Uhr und am Dienstag, Donnerstag sowie Freitag jeweils ab Uhr statt. Die Sektionen und ihre Leiter sind der folgenden Aufstellung zu entnehmen: 1. Differentialgleichungen / Dynamische Systeme / Steuerungstheorie Prof. Dr. F. Colonius Prof. Dr. F. Lempio Institut für Mathematik Mathematisches Institut Mathematisch-Naturwissenschaftl. Fakultät Fakultät für Mathematik und Physik Universität Augsburg Universität Bayreuth 2. Partielle Differentialgleichungen / Variationsmethoden Prof. Dr. B. Kawohl Prof. Dr. R. Racke Mathematisches Institut Bereich Mathematik/Statistik Mathematisch-Naturwissenschaftl. Fakultät Fakultät für Mathematik und Informatik Universität zu Köln Universität Konstanz 3. Topologie / Differentialgeometrie Prof. Dr. W. T. Meyer Prof. Dr. W. Singhof Mathematisches Institut Mathematisches Institut Fachbereich Mathematik Mathematisch-Naturwissenschaftl. Fakultät Westfälische Wilhelms-Universität Münster Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 8

10 4. Funktionalanalysis / Operatoralgebren / Harmonische Analysis Prof. Dr. H. König Mathematisches Seminar Fachbereich Mathematik Christian-Albrechts-Universität Kiel Prof. Dr. S. Sasvári Institut für Mathematische Stochastik Fachrichtung Mathematik Technische Universität Dresden 5. Mathematische Modellbildung (Schwerpunkt Wirtschafts- u. Finanzmathematik) Prof. Dr. A. Karmann Fakultät Wirtschaftswissenschaften Technische Universität Dresden Prof. Dr. L. Overbeck Deutsche Bank AG Frankfurt 6. Numerische Mathematik / Wissenschaftliches Rechnen /Industriemathematik Prof. Dr. F. Bornemann Mathematisches Institut Fakultät für Mathematik Technische Universität München Prof. Dr. A. Griewank Institut für Wissenschaftliches Rechnen Fachrichtung Mathematik Technische Universität Dresden 7. Wahrscheinlichkeitstheorie/Stochastische Analysis Prof. Dr. F. Götze Fakultät für Mathematik Universität Bielefeld Prof. Dr. W. Grecksch Institut für Optimierung und Statistik Fachbereich Mathematik und Informatik Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 8. Statistik Prof. Dr. H. Läuter Prof. Dr. H. Rieder Institut für Mathematik Mathematisches Institut Mathematisch-Naturwissenschaftl. Fakultät Fakultät für Mathematik und Physik Universität Potsdam Universität Bayreuth 9. Optimierung / Operations Research Prof. Dr. U. Faigle Zentrum für Angewandte Informatik Mathematisches Institut Universität zu Köln Prof. Dr. J. Jahn Institut für Angewandte Mathematik Naturwissenschaftliche Fakultät I Friedrich-Alexander-Universität Erlangen 9

11 10. Zahlentheorie Prof. Dr. W.-D. Geyer Mathematisches Institut Naturwissenschaftliche Fakultät I Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Prof. Dr. W. Kohnen Mathematisches Institut Fakultät für Mathematik Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg 11. Algebraische Geometrie / Komplexe Analysis Prof. Dr. W. Bergweiler Prof. Dr. T. Peternell Mathematisches Seminar Mathematisches Institut Mathematisch-Naturwissenschaftl. Fakultät Fakultät für Mathematik und Physik Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Universität Bayreuth 12. Geometrie Prof. Dr. P. Gritzmann Zentrum Mathematik Fakultät für Mathematik Technische Universität München Prof. Dr. G. Weiß Institut für Geometrie Fachrichtung Mathematik Technische Universität Dresden dresden.de 13. Algebra Prof. Dr. B. Külshammer Mathematisches Institut Fakultät für Mathematik Friedrich-Schiller-Universität Jena Prof. Dr. F. G. Timmesfeld Mathematisches Institut Fachgebiet Mathematik im FB07 Justus-Liebig-Universität Gießen 14. Computeralgebra Prof. Dr. M. Geck Institut Girard Desargues Université Claude Bernard Lyon I Prof. Dr. B. H. Matzat Interdisziplinäres Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg 10

12 15. Diskrete Mathematik / Algorithmen Prof. Dr. A. Clausen Prof. Dr. E. Triesch Institut für Informatik Lehrstuhl II für Mathematik Mathematisch-Naturwissenschaftl. Fakultät Mathematisch-Naturwissenschaftl. Fakultät Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Rheinisch-Westfälische Technische Bonn Hochschule Aachen 16. Logik / Theoretische Informatik Prof. Dr. S. Koppelberg Prof. Dr. K. W. Wagner 2. Mathematisches Institut Institut für Informatik Fachbereich Mathematik und Informatik Fakultät für Mathematik und Informatik Freie Universität Berlin Julius-Maximilians-Universität Würzburg 17. Geschichte und Philosophie der Mathematik Prof. Dr. R. Bölling Prof. Dr. M. Folkerts Institut für Mathematik Institut f. Geschichte der Naturwissenschaften Mathematisch-Naturwissenschaftl. Fakultät Fakultät für Mathematik und Informatik Universität Potsdam Ludwig-Maximilians-Universität München 18. Mathematik im Unterricht und in der Öffentlichkeit Prof. Dr. W. Jäger Institut für Angewandte Mathematik Fakultät für Mathematik Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Prof. Dr. J. Kramer Institut für Mathematik Mathematisch-Naturwissenschaftl. Fakultät II Humboldt-Universität Berlin Prof. Dr. S. Deschauer (insbesondere zuständig für die Lehrerfortbildung) Professur für Didaktik der Mathematik Fachrichtung Mathematik Technische Universität Dresden 19. Forschungsschwerpunkte in Deutschland Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik e. V. Kaiserslautern Prof. Dr. H. Neunzert Arbeitsgruppe Technomathematik Fachbereich Mathematik Universität Kaiserslautern 11

13 Studentenkonferenz Im Rahmen der DMV-Jahrestagung veranstalten die Deutsche Mathematiker-Vereinigung und die Fachrichtung Mathematik der Technischen Universität Dresden am 21. und 22. September 2000 die Studentenkonferenz Mathematik Die Anmeldung zur DMV-Jahrestagung ist nicht Voraussetzung für die Teilnahme an der Studentenkonferenz. Für die Studentenkonferenz wird keine Teilnahmegebühr erhoben. Absolventinnen und Absolventen bzw. Studierende eines Mathematik-Studienganges sind aufgerufen, ihre (Abschluss-)Arbeiten vorzustellen. Es ist Ziel der Studentenkonferenz, Interessen und Kontakte über das eigene Spezialgebiet hinaus anzuregen und einen Erfahrungsaustausch über das Studium zu vermitteln. Die Veranstalter laden alle Studierenden und Absolventen mathematischer Fachbereiche in Deutschland ein, sich an der Konferenz mit einem Beitrag zu beteiligen. Die Teilnehmerzahl ist aus organisatorischen Gründen auf etwa 60 Studierende und Absolventen beschränkt. Die Auswahl der Arbeiten, die in das Konferenzprogramm aufgenommen werden sollen, und die Vergabe von Preisen wird durch eine Jury vorgenommen. Aus den von der Jury zur Konferenz angenommenen Beiträgen wird ein Konferenzprogramm zusammengestellt, und die entsprechenden Kurzbeschreibungen werden in einem Konferenzband veröffentlicht. Die ausgewählten Referenten werden im Juli benachrichtigt. Auf der Studentenkonferenz werden Plenarvorträge und Sektionsvorträge zu folgenden Gebieten gehalten: - Algebra und Zahlentheorie - Geometrie und Topologie - Analysis / Mathematische Physik - Stochastik - Diskrete Mathematik und Theoretische Informatik - Numerische Mathematik / Optimierung - Logik und Grundlagen der Mathematik Die Anmeldung zur Studentenkonferenz soll bis zum 31. Mai 2000 vorgenommen werden mit folgenden Angaben: 1. Angaben zur Person der Autorin bzw. des Autors, 2. Angaben zur Arbeit einschließlich einer Kurzbeschreibung (Abstract), 3. eine Kopie der eigentlichen Arbeit (z. B. Diplomarbeit), 4. ein Gutachten des Betreuers. Einzelheiten über das Anmeldeverfahren, zu Terminen und zum Konferenzprogramm sowie Hinweise zu Anreise, Aufenthalt und Organisation sind zu finden unter der Adresse: 12

14 Für eventuell auftretende Fragen stehen Prof. Dr. B. Ganter bzw. Prof. Dr. D. Ferger als Ansprechpartner zur Verfügung: Postanschrift: Technische Universität Dresden Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften Fachrichtung Mathematik DMV Dresden Mathematik für die Öffentlichkeit Öffentlicher Vortrag Montag, 18. September 2000, Großer Mathematik-Hörsaal, Trefftz-Bau P. Baptist (Bayreuth) Abenteuer Mathematik Veränderungen im Lehren und Lernen anschließend Diskussion 13

15 Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer im Rahmen der Sektion 18 Mathematik im Unterricht und in der Öffentlichkeit Dienstag, 19. September 2000, Hörsaal A 317 im Willers-Bau Thema: Informationsverarbeitende Medien im Mathematikunterricht Uhr S. Deschauer (Technische Universität Dresden) Begrüßung, Einführung in das Tagungsthema Uhr H.-G. Weigand (Justus-Liebig-Universität Gießen) Ballflugkurven und Wachstumsprozesse diskret betrachtet Uhr E. Lehmann (Rückert-Oberschule Berlin) Einsatz des Computers im Bereich LAAG der Sekundarstufe II Uhr G. Holland (Justus-Liebig-Universität Gießen) Kann der Computer entdeckendes Lernen und Problemlösen im Geometrieunterricht der Sekundarstufe I unterstützen? Uhr R. Schmidt (Christian-Weise-Gymnasium Zittau) Bericht über den Schulversuch Computerunterstützter Mathematikunterricht am Christian-Weise-Gymnasium Zittau Nachmittag für Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Sektion 18 Mathematik im Unterricht und in der Öffentlichkeit Mittwoch, 20. September 2000, Deutsches Hygiene-Museum Dresden Thema: Vom Experimentieren zur Anwendung Uhr Besuch der Ausstellung Mathematik zum Anfassen Begleitend dazu werden interessante Vorträge angeboten: Uhr A. Beutelspacher (Justus-Liebig-Universität Gießen) Mathematische Experimente Uhr M. Schwier (Technische Universität Dresden) Paradoxien der Mathematik Das Drei-Türen-Problem Uhr T. Riedrich (Technische Universität Dresden) Die TU Dresden als Zentrum der anwendungsorientierten Mathematik Eingeladen sind Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klassenstufe von Gymnasien aus Dresden und Umgebung. 14

16 Ausstellungen Mathematik zum Anfassen Unter diesem Titel gestaltet Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher (Gießen) seit sechs Jahren Ausstellungen in Gießen, die auch schon an vielen anderen Orten mit großem Erfolg gezeigt worden sind, siehe im Internet unter der Adresse Dabei handelt es sich nicht um abstrakte Formeln und schwierige Lehrsätze, sondern um eine Mathematik zum Anfassen, die die Besucher insbesondere Schülerinnen und Schüler in selbsterlebbaren Experimenten Einblicke in unvermutete mathematische und physikalische Zusammenhänge gewinnen lässt. Auf Grund des großen Erfolges der Ausstellung in Mainz anlässlich der DMV-Jahrestagung 1999 wird sie vom 17. September bis zum 15. Dezember 2000 im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden am Lingnerplatz 1 gezeigt werden. Wir hoffen, dass zahlreiche Schulklassen die attraktive Ausstellung besuchen werden und so ein Impuls für den Mathematikunterricht in den Schulen gegeben werden kann. Mathematik und Kunst In Zusammenarbeit mit Dresdner Künstlern, die Computer zur Konzeptbildung oder als Output-Medium verwenden, wird eine Ausstellung Kunst und Computer vorbereitet. Diese Ausstellung kann während der Tagung im Willers-Bau besucht werden. Historische Rechentechnik Eine umfangreiche Sammlung von historisch wertvollen mechanischen Rechenmaschinen aus der Zeit um 1900 ist während der DMV-Jahrestagung 2000 täglich geöffnet. Zu dieser Sammlung gehört auch eine der wenigen Nachbauten der von G. Leibniz entwickelten und 1673 erstmalig öffentlich vorgestellten Rechenmaschine. Diese Ausstellungsstücke befinden sich im Tagungsgebäude, Willers-Bau, Raum A305. Ein in Dresden von Professor N. J. Lehmann, dem langjährigen Direktor des Instituts für Maschinelle Rechentechnik, in den fünfziger Jahren entwickelter und 1961 in mehreren Exemplaren gebauter elektronischer Rechenautomat mit der Bezeichnung D4a kann ebenso täglich besichtigt werden. Dieser Tischrechner mit 2000 Elementaroperationen pro Sekunde im Format eines großen Fernsehapparates kann als Vorläufer der heutigen PC-Konzeption angesehen werden. Präsentationen Eine Reihe von Verlagen und Software-Häusern haben ihre Teilnahme an einer Präsentation von Büchern und Software anlässlich der DMV-Tagung zugesagt. Diese Ausstellungen und Vorführungen finden im Trefftz-Bau statt. Die Einzelheiten werden im Programmheft und im Tagungsbüro bekannt gemacht. 15

17 Versammlungen Ordentliche Mitgliederversammlung der DMV am Donnerstag, dem , um Uhr, im Großen Mathematik-Hörsaal, Trefftz-Bau. Ordentliche Mitgliederversammlung des Vereins zur Förderung des Mathematischen Forschungsinstituts Oberwolfach am Donnerstag, dem , um Uhr, im Hörsaal A 317, Willers-Bau. Traditionell werden eine Reihe von Fachgruppentreffen und weitere Sitzungen im Rahmen der DMV-Jahrestagung abgehalten. Die Räume für diese Veranstaltungen und die einzelnen Fachgruppentreffen werden im Internet, in den Tagungsunterlagen und im Tagungsbüro bekannt gegeben. Colloquium Logicum 2000 der Deutschen Vereinigung für mathematische Logik und für Grundlagenforschung der exakten Wissenschaften (DVMLG) September 2000 an der TU Dresden, direkt im Anschluss an die Jahrestagung der DMV Leitung: M. Droste, H.-D. Ebbinghaus, J. Flum, M. Ziegler Das Colloquium Logicum soll dazu beitragen, Brücken zwischen den Hauptforschungsrichtungen der mathematischen Logik zu schlagen. Das Programm sieht die folgenden Hauptvortragenden vor: L. Beklemishev (Moskau) (Beweistheorie) D. Føllesdal (Oslo/Stanford) (Philosophie der Mathematik) M. Grohe (Freiburg) (Endliche Modelltheorie) B. Poizat (Lyon) (Modelltheorie) M. Zeman (Wien) (Mengenlehre) Weitere Informationen unter: Interessenten sind herzlich willkommen! 16

18 Rahmenprogramm Für alle Tagungsteilnehmer und Begleitpersonen werden folgende Veranstaltungen angeboten: Dienstag, 19. September Uhr Empfang durch den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden, Herrn Dr. Herbert Wagner, Plenarsaal des Rathauses, Dr.-Külz-Ring 19, Eingang Goldene Pforte Mittwoch, 20. September Uhr (Abfahrt) Schifffahrt auf der Elbe von Dresden-Altstadt (Brühlsche Terrasse) nach Pillnitz und zurück Der Ausflug erfolgt auf einem bereits 1879 in Dienst gestellten Schaufelraddampfer der Sächsischen Dampfschifffahrtsgesellschaft. Vom Schiff her bietet sich u. a. der bekannte Canaletto-Blick auf die Altstadt von Dresden, die Elbschlösser, das Blaue Wunder und die Weinberge von Pillnitz. Pillnitz, die Sommerresidenz der Wettiner, war ursprünglich ein Geschenk August des Starken an die Gräfin Cosel. Es besteht die Möglichkeit, das Pillnitzer Schloss und den Schlosspark zu besichtigen. Kosten pro Person: DM 25, Uhr (Abfahrt) Ausflug nach Meißen per S-Bahn Besichtigung der weltbekannten Porzellanmanufaktur (Wiege des europäischen Porzellans), der Altstadt und des Burgbergs mit Schloss und Dom. Kosten pro Person: DM 25, Uhr Konzert in der Unterkirche der Frauenkirche Bläserquartett (Sächsische Staatskapelle Dresden) In dieser Veranstaltung erfolgt die Übergabe eines Stifterbriefes, mit dem die Deutsche Mathematiker-Vereinigung den Wiederaufbau der Frauenkirche unterstützt. Karte pro Person: DM 35, 17

19 Donnerstag, 21. September Uhr Gemeinsames Abendessen im Luisenhof, dem Balkon Dresdens. Der Luisenhof ist die sicher bekannteste Gaststätte Dresdens. Hoch oberhalb des Blauen Wunders am Elbhang gelegen, bietet sich ein fantastischer Blick auf die Stadt Dresden und das gesamte Elbtal von der Sächsischen Schweiz bis ins Meißner Land hinein. Kostenbeitrag pro Person: DM 45, Für die am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag angebotenen Veranstaltungen ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Es wird darum gebeten, die Anmeldungen per Internet bzw. via oder an Hand der beiliegenden Formulare rechtzeitig vorzunehmen. Kulturelles Angebot Neben den aufgeführten Veranstaltungen des Rahmenprogramms werden im Tagungsbüro weitere Angebote unterbreitet und Anregungen gegeben, um sich mit den Sehenswürdigkeiten der Stadt Dresden und ihrer Umgebung vertraut machen zu können. Zum kulturellen Angebot gehören u. a.: Stadtrundgang oder -fahrt mit Besichtigung des Zwingers und des Fürstenzuges Besuch des Mathematisch-Physikalischen Salons im Zwinger Besuch der Gemäldegalerie Alte Meister (Die Sixtinische Madonna) Besuch des Grünen Gewölbes (Schatzkammer der Wettiner) Führung durch die Sächsische Staatsoper (Semperoper) Darüber hinaus ist es der örtlichen Tagungsleitung gelungen, Karten für Aufführungen in der Sächsischen Staatsoper (Semperoper) am Dienstag, dem , und am Mittwoch, dem , für die abendfüllende Ballettaufführung 1 Mozart und Themen aus Wie es euch gefällt (Choreografie: John Neumeier, Hamburg) zu reservieren. Dazu ist eine Anmeldung erforderlich, da nur ein beschränktes Kartenkontingent zur Verfügung steht. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. 1 John Neumeier hat für seine Choreografie die Musik von Mozart verwendet, um die wichtigsten Themen des Shakespeare-Lustspiels Wie es euch gefällt tänzerisch auf der Bühne erlebbar zu machen. Es wird nicht Szene um Szene das Shakespeare-Stück vertanzt, sondern es sind die wichtigsten Themen, die gleichzeitig die Hauptstränge der Handlung verdeutlichen, zu einem farbigen Bilderbogen vereint worden. (Pressemitteilung) 18

20 Allgemeine Hinweise Die DMV-Jahrestagung 2000 wird an der Technischen Universität durchgeführt, die eine der ältesten technischen Bildungsanstalten ist. Sie ging aus der 1828 gegründeten Königlich- Sächsischen Bildungsanstalt hervor. Im Jahre 1871 in ein Polytechnikum überführt, erhielt die heutige Universität 1890 den Status einer Technischen Hochschule und 1961 den Rang einer Technischen Universität. Das wissenschaftliche Profil der TU Dresden besitzt traditionell einen universellen Charakter. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands hat sich diese Tendenz u. a. mit der Integration der Medizinischen Akademie, der Pädagogischen Hochschule Dresden und der Hochschule für Verkehrswesen weiter verstärkt. Mit dem Auf- und Ausbau der geistes-, sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Fachrichtungen wurde der Übergang zur Volluniversität vollzogen. An der TU Dresden sind zur Zeit über Studenten immatrikuliert, die von 540 Professoren und etwa Mitarbeitern in 14 Fakultäten ausgebildet werden. Die Technische Hochschule Dresden war übrigens bereits in den Jahren 1907 und 1957 Gastgeberin für die Jahrestagung der Deutschen Mathematiker-Vereinigung. Anreise Dresden ist mit allen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Der Campus der Technischen Universität befindet sich am Südhang des Elbtals zu beiden Seiten der nach Prag führenden Bundesstraße 170. Die Tagungsstätten liegen etwa 15 Fußminuten entfernt vom Dresdner Hauptbahnhof. Flug: Vom Flughafen Dresden-Klotzsche im Norden der Landeshauptstadt gibt es einen Zubringerbus, der bis zum Hauptbahnhof fährt (Entfernung etwa 10 km). Bahn: Vom Dresdner Hauptbahnhof aus ist der Campus zu Fuß oder mit den Buslinien 72 (Richtung Kleinnaundorf) und 76 (Richtung Mockritz) bis Haltestelle Mommsenstraße bzw. mit der Straßenbahn Linie 3 (Richtung Coschütz) bis Haltestelle Nürnberger Platz zu erreichen, siehe Lageplan Seite 32. Achtung: Im Mai 2000 tritt ein neuer Fahrplan der Nahverkehrsbetriebe in Kraft. Es sind auch Veränderungen in den Linienführungen geplant. Die aktuellen Informationen werden im Internet unter bereitgestellt. Auto: Aus Richtung Berlin (BAB 13) und Bautzen (BAB 4) erfolgt die Anreise über das Autobahndreieck Dresden bis zur Ausfahrt Dresden-Hellerau (Abfahrt Nord): Für die weitere Anfahrt durch das Stadtgebiet sollte man die Bundesstraße 170 (E 55) in Richtung Prag bis zum Campus der TU Dresden benutzen. Die Strecke führt über die Radeburger Straße, Hansastraße, Schlesischer Platz, Hainstraße, Große Meißner Straße, Köpckestraße, Carolaplatz, über die Elbe auf der Carola-Brücke (rechter Hand befindet sich die Brühlsche Terrasse, siehe Einband), über den Pirnaischen Platz geradeaus in 19

21 Richtung Hauptbahnhof. Via St. Petersburger Straße, Wiener Platz (Hauptbahnhof) und Fritz-Löffler-Straße gelangt man auf die Bergstraße. Die Bergstraße verläuft ab dem Fritz- Förster-Platz durch den Campus der TU Dresden. Um zum Tagungsbüro per Auto zu gelangen, sollte man jedoch am Fritz-Förster-Platz links in den Zelleschen Weg (Richtung Pirna) einbiegen und 200 Meter bis zum Parkplatz am Willers-Bau, Zellescher Weg 12 14, fahren. Der Trefftz-Bau, in dem sich das Tagungsbüro befindet, steht senkrecht zum Willers-Bau an diesem kleinen Parkplatz neben der Baustelle der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek, siehe Rückseite Einband bzw. Campusplan Seite 32. Aus Richtung Chemnitz (BAB 4) und Leipzig (BAB 14) sollte die Anreise zweckmäßigerweise über das Autobahndreieck Nossen bis zur nächsten Ausfahrt Wilsdruff erfolgen: Von Wilsdruff fährt man über Kesselsdorf nach Dresden und gelangt dann geradewegs auf die Kesselsdorfer Straße, die man bis ins Tal zum Willy-Ermer-Platz (Flüsschen Weißeritz) befährt. Dort biegt man dann nach rechts ab und fährt auf die Nossener Brücke (Linker Hand befindet sich ein Heizkraftwerk.) in Richtung Pirna. Über die Nürnberger Straße, den Nürnberger Platz erreicht man den Fritz-Förster-Platz und gerade nach ca. 200 Metern den Parkplatz am Willers-Bau, siehe Rückseite Einband bzw. Campusplan Seite 32. Aufenthalt Unterkunft: Zimmerreservierungen können durch Vermittlung des Servicepartners Intercom Konferenzservice TU Dresden GmbH erfolgen. Da in Dresden im September mit einer erheblichen Zahl von Touristen zu rechnen ist, sind durch den Servicepartner vorsorglich Kontingente in mehreren Hotels gebunden worden. Eine Übersicht über die angebotenen Unterkünfte sind auf dem beiliegenden Bestellformular zu finden. Weitere Informationen dazu werden im Internet unter der Adresse bereitgestellt. Eine möglichst frühzeitige Zimmerbestellung ist dennoch zu empfehlen. Weitere preisgünstige Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe der TU Dresden sind z. B.: Jugendherberge rudi arndt Jugendgästehaus Dresden Hübnerstraße 11 Maternistraße Dresden Dresden Fon: 0351 / Fon: 0351 / Fax: 0351 / Fax: 0351 / Verpflegung: Zum Mittagessen empfiehlt sich die Mensa Bergstraße direkt im Tagungsgelände. Weitere Möglichkeiten bieten die Mensa Mommsenstraße, die etwa fünf Fußminuten vom Trefftz-Bau entfernt ist, siehe Campusplan Seite 32, und die kleinere Mensa Siedepunkt am Zelleschen Weg in einer Enfernung von 200 Metern vom Trefftz-Bau. Essenmarken für alle drei Mensen sind im Tagungsbüro zum Preis von DM 10, (Mittagessen nach Wahl inklusive Getränk) erhältlich. Ohne Essenmarken ist eine Teilnahme am 20

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in am Rhein Der Name steht in der Deutschen Bundesbank für Aus- und Fortbildung, die in Zeiten des schnellen

Mehr

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Samstag, 18. Oktober 2014, ab 10.15 Uhr Hotel St. Georg, Hauptstrasse 72, 8840 Einsiedeln Sekretariat: VSU, Riedstrasse 14, Postfach, CH-8953 Dietikon

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

AjBD - Arbeitsgemeinschaft für juristisches Bibliotheks- und Dokumentationswesen

AjBD - Arbeitsgemeinschaft für juristisches Bibliotheks- und Dokumentationswesen AjBD - Arbeitsgemeinschaft für juristisches Bibliotheks- und Dokumentationswesen Deutschsprachige Sektion der International Association of Law Libraries Fortbildungsveranstaltung der Arbeitsgemeinschaft

Mehr

Europäisches und Internationales Arbeits- und Sozialrecht Arbeitsgruppe im Deutschen Arbeitsgerichtsverband e.v.

Europäisches und Internationales Arbeits- und Sozialrecht Arbeitsgruppe im Deutschen Arbeitsgerichtsverband e.v. on 2 EIAS Europäisches und Internationales Arbeits- und Sozialrecht Arbeitsgruppe im Deutschen Arbeitsgerichtsverband e.v. EIAS c/o RAe Behrens & Partner, Jungfernstieg 41, 20354 Hamburg c/o RAe Behrens

Mehr

3. Conference Series Risikobasiert vs. One Size Fits All? Zur Zukunft der Sicherheitsmaßnahmen im zivilen Luftverkehr

3. Conference Series Risikobasiert vs. One Size Fits All? Zur Zukunft der Sicherheitsmaßnahmen im zivilen Luftverkehr 3. Conference Series Risikobasiert vs. One Size Fits All? Zur Zukunft der Sicherheitsmaßnahmen im zivilen Luftverkehr 15./16. Mai 2012 EBS Universität für Wirtschaft und Recht bei Wiesbaden Sehr geehrte

Mehr

38. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

38. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Sportzentrum der Universität Würzburg Am Hubland /Sportzentrum, 97074 Würzburg Tel: 0171 95 77 292 (K. Langolf) Tel: 0931-31 86529 (R.Roth) Mail: langolf@t-online.de 14. Mai 2013 Sehr geehrte Damen und

Mehr

Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, spätestens seit Publikation der S3-Leitlinie zur Sedierung in der gastrointestinalen Endoskopie durch die Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen

Mehr

Praktische Informationen Projektmanagementseminar Beispiele guter Praxis in internationalen Kapazitätsaufbauprojekten

Praktische Informationen Projektmanagementseminar Beispiele guter Praxis in internationalen Kapazitätsaufbauprojekten Praktische Informationen Projektmanagementseminar Beispiele guter Praxis in internationalen Kapazitätsaufbauprojekten Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, 9./10. Juli 2014, Sankt Augustin 1. Tagungsort Tagungsort

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Mittwoch, 29.02.2012 Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Ab 13:00 Uhr Anmeldung Tagungsbüro im Foyer I. Lernen älterer Menschen im akademischen Kontext Moderation des Tages: Prof.

Mehr

E i n l a d u n g Jahrestagung Förderkreis Speierling

E i n l a d u n g Jahrestagung Förderkreis Speierling Förderkreis Speierling Frankfurt am Main 1994 Förderkreis Speierling c/o DBU Naturerbe GmbH - Projekt Wald in Not Godesberger Allee 142-148 53175 Bonn Telefon: (02 28) 8 10 02-13 Telefax: (02 28) 8 10

Mehr

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen beka GmbH Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen 3. und 4. November 2015 in Potsdam Leitung, Obmann des Arbeitsteams Fahrzeuge zum Arbeiten unter Spannung

Mehr

Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten

Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten Schweizerische Gesellschaft für Medizincontrolling Controlling im Gesundheitswesen Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten Donnerstag, 18. Juni 2009 InselspitalBern In Verbindung mit: FMH Verbindung

Mehr

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR STRAFRECHT Jahresarbeitstagung Strafrecht 20. bis 21. Juni 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

Arbeitsrechtlichen Praktikerseminar

Arbeitsrechtlichen Praktikerseminar JUSTUS-LIEBIG-UNIVERSITÄT GIESSEN Fachbereich Rechtswissenschaft Einladung zum Arbeitsrechtlichen Praktikerseminar Sommersemester 2015 Prof. Dr. Wolf-Dietrich Walker Professur für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht

Mehr

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Freiwilligenagenturen in NRW, liebe Kolleginnen und Kollegen,

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Freiwilligenagenturen in NRW, liebe Kolleginnen und Kollegen, lagfa NRW Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Nordrhein-Westfalen lagfa NRW - Am Rundhöfchen 6-45879 Gelsenkirchen Koordinationsbüro Am Rundhöfchen 6 45879 Gelsenkirchen Telefon: 0209

Mehr

Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar

Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar Köln, den 11.09.2015 Sehr geehrte Damen und Herren, im Auftrag des 1. Vorsitzenden, Herrn Detlev Löll, lade ich Sie herzlich zur Teilnahme am VBS-Fortbildungsseminar

Mehr

Mathematikunterricht mit GTR und CAS

Mathematikunterricht mit GTR und CAS T 3 Regionaltagung Unna Neue Richtlinien und Lehrpläne in NRW ab 2014 Mathematikunterricht mit GTR und CAS Termin: 17. November 2012 Ort: Anfahrt: Abendschule Unna Morgenstraße 47 59423 Unna http://www.abendschuleunna.de/abendschule-unna/anfahrt/

Mehr

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein Tagungszentrum in Eltville am Rhein 3 Willkommen Eltville steht in der Deutschen Bundesbank für Aus- und Fortbildung, die in Zeiten schnellen

Mehr

REGIERUNGSPRÄSIDIUM KARLSRUHE ABTEILUNG 7 - SCHULE UND BILDUNG

REGIERUNGSPRÄSIDIUM KARLSRUHE ABTEILUNG 7 - SCHULE UND BILDUNG REGIERUNGSPRÄSIDIUM KARLSRUHE ABTEILUNG 7 - SCHULE UND BILDUNG Regierungspräsidium Karlsruhe 76247 Karlsruhe An die Fachlehrer im Schulversuch Mathematik mit einem CAS Karlsruhe 16. Dezember 2014 Name

Mehr

12. bis 13. Juni 2015 Hamburg

12. bis 13. Juni 2015 Hamburg FACHI NST IT U T FÜ R STR AF R EC H T 2. Jahresarbeitstagung Strafrecht 12. bis 13. Juni 2015 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

Seminar am Fraunhofer-Zentrum Benediktbeuern

Seminar am Fraunhofer-Zentrum Benediktbeuern Seminar am Fraunhofer-Zentrum Benediktbeuern Bauphysik und Denkmalpflege Das Seminar bietet Einblicke in die Grundlagen der Bauphysik, insbesondere in das Feuchtemanagement und die Einwirkung des Klimas

Mehr

Städtisches Handeln in Zeiten der Krise

Städtisches Handeln in Zeiten der Krise Städtisches Handeln in Zeiten der Krise 35. Hauptversammlung des Deutschen Städtetages in Bochum vom 12. bis 14. Mai 2009 Programm Einladung Städtisches Handeln in Zeiten der Krise Der Deutsche Städtetag

Mehr

Einladung zur BDKJ-Bundesfrauenkonferenz am 18. April 2013 in Hardehausen

Einladung zur BDKJ-Bundesfrauenkonferenz am 18. April 2013 in Hardehausen BDKJ-Bundesvorstand Büro Berlin Chausseestr. 128/129 10115 Berlin An die stimmberechtigten und beratenden Mitglieder der Bundesfrauenkonferenz Landesstellen und der GCL-JM z. K. Düsseldorf Berlin Carl-Mosterts-Platz

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Matura und Abitur in den Zeiten von Bologna

Matura und Abitur in den Zeiten von Bologna Anmeldung per Post an: Sabine Meyer M.A. Institut für Bildungswissenschaft Universität Wien Maria-Theresienstraße 3/17 A-1090 Wien per E-Mail an: sabine.meyer@univie.ac.at per Fax an: +43 (0)1 4277 46833

Mehr

AuditChallenge 2015!

AuditChallenge 2015! AuditChallenge 2015! Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz Page 1 0000-0000000 Presentation title Konzept Die AuditChallenge ist einer der größten Fallstudienwettbewerbe

Mehr

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin An alle Mitgliedsverbände im BVS RA Wolfgang Jacobs Geschäftsführer Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin T + 49 (0) 30 255 938 0 F + 49 (0) 30 255 938 14 E info@bvs-ev.de

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

TaxChallenge 2015. Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz

TaxChallenge 2015. Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz TaxChallenge 2015 Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz Konzept Die TaxChallenge ist einer der größten Fallstudienwettbewerbe für Studierende der Wirtschafts- und

Mehr

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 DAISY-Kunden wissen mehr! DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19 69214 Eppelheim Fon 06221 40670 Fax 06221 402700 info@daisy.de

Mehr

Zum 40. Todestag von Erich Kästner (1899-1974)

Zum 40. Todestag von Erich Kästner (1899-1974) Offene Akademietagung Leben ist immer lebensgefährlich Zum 40. Todestag von Erich Kästner (1899-1974) 18. bis 19. Oktober 2014 (Sa.-So.) Thomas-Morus-Akademie/Kardinal-Schulte-Haus, Bensberg Einladung

Mehr

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1 Klinische Prüfung, klinische Bewertung Vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) registrierte Ethikkommissionen gem. 17 Abs. 7 MPG Baden-Württemberg International Medical & Dental

Mehr

Allgemeine Informationen Seite 3. Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse... Seite 4. Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5

Allgemeine Informationen Seite 3. Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse... Seite 4. Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5 Inhalt Allgemeine Informationen Seite 3 Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse.... Seite 4 Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5 Die Vorbereitung auf den Messebesuch. Seite 6 / 7 Tipps für den Messebesuch

Mehr

3-tägiges Intensivtraining am Humanpräparat

3-tägiges Intensivtraining am Humanpräparat Innovative Präzision 3-tägiges Intensivtraining am Humanpräparat 27.-29. September 2013 in Budapest 27.-29.09.2013 in Budapest Mit dem vorliegenden Programm möchte ich Sie herzlich zu unserer 4. Internationalen

Mehr

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Ort Hochschule Studiengang Abschluss Dauer Spezialisierung Stand Rheinisch-Westfäische Technische

Mehr

Fortbildungsveranstaltungen des Instituts für Diagnostische und. Interventionelle Radiologie. Institut für Diagnostische und

Fortbildungsveranstaltungen des Instituts für Diagnostische und. Interventionelle Radiologie. Institut für Diagnostische und Fortbildungsveranstaltungen des Instituts für Diagnostische und 2015 2016 Institut für Diagnostische und der Uniklinik Köln Direktor: Prof. Dr. med. David Maintz Stand: 01.05.2015 Einladung Programm Sehr

Mehr

Strohmanagement und Bodenbearbeitung

Strohmanagement und Bodenbearbeitung Strohmanagement und Bodenbearbeitung nach Mais 22.10.2013 Fachvorträge und Technik-Demonstration Alsfeld Maisstoppeln und Maisstroh zerkleinern und in den Boden einmischen aber wie? Der Anbau von Mais

Mehr

Konferenz für polnische und deutsche Kommunalvertreter 08. - 10. Oktober 2007 in Osnabrück. - Veranstaltungshinweise -

Konferenz für polnische und deutsche Kommunalvertreter 08. - 10. Oktober 2007 in Osnabrück. - Veranstaltungshinweise - Niedersächsisches Umweltministerium Marschallamt der Wojewodschaft Wielkopolska Internationale Konferenz zur Umsetzung der EG- Wasserrahmenrichtlinie und ihre Auswirkungen im kommunalen Bereich und zur

Mehr

Transparenz im Vertrieb IMD 2 und seine möglichen Auswirkungen

Transparenz im Vertrieb IMD 2 und seine möglichen Auswirkungen VVB - Fachkreisleiter Marketing / Vertrieb An die Mitglieder und Gäste der Fachkreise Versicherungsrecht, Makler & Marketing / Vertrieb Christian Otten +49 (208) 60 70 53 00 christian.otten@vvb-koeln.de

Mehr

gypsilon Kundentage 2015

gypsilon Kundentage 2015 gypsilon Kundentage 2015 Zuckersüße gypsilon Kundentage 2015 Liebe Kunden, liebe Interessenten, liebe Freunde von gypsilon, auch 2015 möchten wir die Tradition fortsetzen und unsere gypsilon Kundentage

Mehr

Scheduling Workshop. Dienstag, 18. Februar 2014 und Dienstag, 25. Februar 2014 (09.00 bis 17.00 Uhr) Amprion GmbH Systemführung Netze Brauweiler

Scheduling Workshop. Dienstag, 18. Februar 2014 und Dienstag, 25. Februar 2014 (09.00 bis 17.00 Uhr) Amprion GmbH Systemführung Netze Brauweiler Scheduling Workshop Dienstag, 18. Februar 2014 und Dienstag, 25. Februar 2014 (09.00 bis 17.00 Uhr) Amprion GmbH Systemführung Netze Brauweiler Sehr geehrte Damen und Herren, zu unseren deutschsprachigen

Mehr

2. Kommunalkongress 2013

2. Kommunalkongress 2013 Programm zum 2. Kommunalkongress 2013 der ChristlichSozialen Union Samstag, 30. November 2013, 11.00 Uhr Schloss Hohenkammer» Praktische Beispiele und Anregungen für den Kommunalwahlkampf» Zahlreiche Workshops

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

02. 03. März 2012. Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss

02. 03. März 2012. Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss 7. Jahresarbeitstagung MEDIZINRECHT 02. 03. März 2012 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss 02. 03. März 2012 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss Das DAI ist die Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main B-1409 Technische Regeln für den Brandschutz in unterirdischen Betriebsanlagen nach BOStrab 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main Leitung: Stellvertretender Betriebsleiter BOStrab/BOKraft

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao SEMINAR - 9. Mai 2012 Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis Einführung Drei Viertel der deutschen

Mehr

Wege zum Psychologiestudium 26/01/2013

Wege zum Psychologiestudium 26/01/2013 26/01/2013 Schloßwenderstr. Berliner Allee die Uni Osnabrück für das Wintersemester 2012/13 für die 89 Studienplätze Studienmöglichkeiten an ausländischen Unis aufgezeigt, an denen die Zulassungschancen

Mehr

bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung. EINLADUNG

bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung. EINLADUNG bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung Forum für die Öffentliche Verwaltung die Zukunft im Blick, 23. April 2015 in Münster EINLADUNG Herausforderungen und Lösungen im Blick Lösungen, Ideen,

Mehr

Ihr Weg zum Studien-/Lehrgangszentrum München-Haidhausen

Ihr Weg zum Studien-/Lehrgangszentrum München-Haidhausen ANFAHRTSBESCHREIBUNG und UNTERKUNFTSMÖGLICHKEITEN Studien- und Lehrgangszentrum: DHfPG / BSA-Akademie München Rosenheimer Str. 145h 81671 München-Haidhausen Telefon: 089-45029048 Fax: 089-45029050 Ihr

Mehr

Programm. 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement. 6. November 2014 Novotel München Messe

Programm. 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement. 6. November 2014 Novotel München Messe Programm 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement Konferenz für Unternehmer, Personalmanager, Berater und Wissenschaftler 6. November 2014 Novotel München Messe 9.

Mehr

24.04.2015 MARITIM Hotel & Congress Centrum Bremen

24.04.2015 MARITIM Hotel & Congress Centrum Bremen Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015 Koordination: Melanie Kanter Tel.: 0221 6 777 50 0 Fax: 0221 6 777 50 50 m.kanter@isv-devk.de Liebe Kolleginnen und Kollegen, der ISV Bundesvorstand möchte Sie

Mehr

Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten

Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten Fachschaft Informatik und Softwaretechnik vertritt 1800 Studenten 30 Aktive B.Sc. Informatik 180 239 B.Sc. Softwaretechnik 150 203 B.Sc.

Mehr

Zentrum für Mathematik Wetzlar

Zentrum für Mathematik Wetzlar Zentrum für Mathematik Wetzlar Turmstraße 20 35578 Wetzlar Zentrum für Mathematik Wetzlar Turmstraße 20. 35578 Wetzlar Studienseminar für Grund--, Haupt-, Real- und Förderschulen in Frankfurt am Main Erwin-Stein-Haus

Mehr

machen 10. 12. März 2014 9.00 13.00 Uhr

machen 10. 12. März 2014 9.00 13.00 Uhr 10. 12. März 2014 9.00 13.00 Uhr Technik (be)greifbar machen Informationstage für Schülerinnen und Schüler an der Fakultät Naturwissenschaften und Technik der HAWK Haus A Von-Ossietzky-Straße 99 37085

Mehr

Die TOP 18 FAQs rund um die Masterbewerbung und Zulassung

Die TOP 18 FAQs rund um die Masterbewerbung und Zulassung Die TOP 18 FAQs rund um die Masterbewerbung und Zulassung Inhaltsverzeichnis 1. Welche Masterstudiengänge werden angeboten?... 2 2. Wer kann sich bewerben?... 2 3. Wie sind die Zugangsvoraussetzungen für

Mehr

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR ERBRECHT 6. Jahresarbeitstagung Erbrecht 16. bis 17. Mai 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?« Workshop» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«In Zusammenarbeit mit: Frankfurt am Main, 05.03.2015 Auszug unserer Netzwerkpartner THEMATIK Transparenz, Kontrolle und

Mehr

6. Biennales Deutschland-Seminar der Hochschule für Politik München in Kooperation mit der Bayerischen Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit

6. Biennales Deutschland-Seminar der Hochschule für Politik München in Kooperation mit der Bayerischen Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit 6. Biennales Deutschland-Seminar der Hochschule für Politik München in Kooperation mit der Bayerischen Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit Berlin 28. Mai 02. Juni 2012 - Vorläufiges Programm -

Mehr

Planen Sie in nächster Zeit ein Seminar? Mit den beiliegenden Unterlagen, möchten wir uns bei Ihnen vorstellen.

Planen Sie in nächster Zeit ein Seminar? Mit den beiliegenden Unterlagen, möchten wir uns bei Ihnen vorstellen. Seminarunterlagen Planen Sie in nächster Zeit ein Seminar? Mit den beiliegenden Unterlagen, möchten wir uns bei Ihnen vorstellen. Wir sind ein traditionelles Haus mit gemütlichen Gasträumen und 45 modern

Mehr

GASTAUFENTHALT AN DER PÄDAGOGISCHEN HOCHSCHULE ZÜRICH

GASTAUFENTHALT AN DER PÄDAGOGISCHEN HOCHSCHULE ZÜRICH Dipl.-Päd. Tanja Peyerl, M.A. M tanja.peyerl(at)kphvie.ac.at Wien, im Juni 2014 GASTAUFENTHALT AN DER PÄDAGOGISCHEN HOCHSCHULE ZÜRICH im Rahmen der ERASMUS Lehrendenmobilität von 20. bis 23. Mai 2014 Pädagogische

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

Strohmanagement und Bodenbearbeitung

Strohmanagement und Bodenbearbeitung Strohmanagement und Bodenbearbeitung nach Mais 23. Oktober 2012 Fachvorträge und Technik-Demonstration Ergolding Maisstoppeln und Maisstroh zerkleinern und in den Boden einmischen aber wie? Der Anbau von

Mehr

www.bioscientia.de Labor fortbildung Einladung zum 3. Mainzer Krankenhaus-Tag Freitag, 19. April 2013 Hotel Hilton am Rhein, Mainz

www.bioscientia.de Labor fortbildung Einladung zum 3. Mainzer Krankenhaus-Tag Freitag, 19. April 2013 Hotel Hilton am Rhein, Mainz www.bioscientia.de Labor fortbildung Einladung zum 3. Mainzer Krankenhaus-Tag Freitag, 19. April 2013 Hotel Hilton am Rhein, Mainz Sehr geehrte Damen und Herren, Für die Veranstaltung erhalten Sie von

Mehr

Wissenschaft entdecken! Universität erleben!

Wissenschaft entdecken! Universität erleben! Wissenschaft entdecken! Universität erleben! Geistes- & Sozialwissenschaften Naturwissenschaften 7. bis 13. Juli 2013 7. bis 13. Juli 2013 Die ist eine der führenden Universitäten in Deutschland mit ausgewiesenen

Mehr

BbT und Zentrum Veterinary Public Health Veterinärmedizinische Fakultät, Universität Leipzig Tagesseminar Lebensmittel

BbT und Zentrum Veterinary Public Health Veterinärmedizinische Fakultät, Universität Leipzig Tagesseminar Lebensmittel BbT und Zentrum Veterinary Public Health Veterinärmedizinische Fakultät, Universität Leipzig Tagesseminar Lebensmittel Termin: Mittwoch, 15. Oktober 2014 Tagungsort: Universität Leipzig, Veterinärmedizinische

Mehr

60 JAHRE 30. ÖSTERREICHISCHER STAHLBAUTAG 2015 PARTNER: 11. 12. JUNI 2015 SALZBURG CONGRESS SPONSOREN:

60 JAHRE 30. ÖSTERREICHISCHER STAHLBAUTAG 2015 PARTNER: 11. 12. JUNI 2015 SALZBURG CONGRESS SPONSOREN: 60 JAHRE PARTNER: 30. ÖSTERREICHISCHER STAHLBAUTAG 2015 11. 12. JUNI 2015 SALZBURG CONGRESS SPONSOREN: 30. ÖSTERREICHISCHER STAHLBAUTAG 11. 12. JUNI 2015 SALZBURG CONGRESS 09:30 Uhr Begrüßung Dr. Thomas

Mehr

17.11. 19.11.2015 in Karlsruhe in der Gartenhalle (Ettlingen Straße, 76137 Karlsruhe)

17.11. 19.11.2015 in Karlsruhe in der Gartenhalle (Ettlingen Straße, 76137 Karlsruhe) Liebe Kolleginnen und Kollegen, nach unserem Ausflug nach Nordrhein-Westfalen und in unsere Zentralstellenstadt Essen kehren wir nun wieder zurück nach Baden- Württemberg und dort nach Karlsruhe. Die 51.

Mehr

SPZ-Symposium 2015 Sozialpädiatrisches Zentrum Chemnitz

SPZ-Symposium 2015 Sozialpädiatrisches Zentrum Chemnitz Veranstaltungsort poliklinik-chemnitz.de Einladung Programm SPZ-Symposium 2015 Leipziger Str. Poliklinik GmbH Chemnitz 2015 Satz & Gestaltung: Jörg Kottwitz Markersdorfer Straße 124 09122 Chemnitz Tel.:

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

Ihr Leitfaden für Ihre Kursplanung in München

Ihr Leitfaden für Ihre Kursplanung in München Ihr Leitfaden für Ihre Kursplanung in München Kursort: Ansprechparnter: Anreise: Siemens AG Training for Industry Richard-Strauss-Straße 76 81679 München SITRAIN Kundenberatung München ITC-Leitung ITC-Kursbüro

Mehr

BVK/VGB-Fachtagung Flugasche im Beton Neue Erkenntnisse

BVK/VGB-Fachtagung Flugasche im Beton Neue Erkenntnisse BVK/VGB-Fachtagung Flugasche im Beton Neue Erkenntnisse Neue Erkenntnisse aus der Forschung und die Entwicklung neuer Materialien führen zu immer neuen Einsatzmöglichkeiten für den Baustoff Beton. Neue

Mehr

www.uebungsfirmenmesse2014.de info@uebungsfirmenmesse2014.de Anmeldung zur 50. Internationalen Übungsfirmen Messe in Essen

www.uebungsfirmenmesse2014.de info@uebungsfirmenmesse2014.de Anmeldung zur 50. Internationalen Übungsfirmen Messe in Essen www.uebungsfirmenmesse2014.de info@uebungsfirmenmesse2014.de Anmeldung zur 50. Internationalen Übungsfirmen Messe in Essen Kommen Sie zur größten Übungsfirmen Messe aller Zeiten unter der Schirmherrschaft

Mehr

WINTER AKADEMIE. Kleine Teilchen große (Neben-)Wirkungen? Nanotechnologie in der Zahnmedizin. 19. Januar 2013 Mövenpick Airport Hotel Stuttgart

WINTER AKADEMIE. Kleine Teilchen große (Neben-)Wirkungen? Nanotechnologie in der Zahnmedizin. 19. Januar 2013 Mövenpick Airport Hotel Stuttgart WINTER AKADEMIE 19. Januar 2013 Mövenpick Airport Hotel Stuttgart 2013 Fortbildungspunkte BZÄK / KZBV / DGZMK Nanotechnologie in der Zahnmedizin Kleine Teilchen große (Neben-)Wirkungen? Landeszahnärztekammer

Mehr

26. Symposium der AGNP. München

26. Symposium der AGNP. München 26. Symposium der AGNP München 7.-10. Oktober 2009 Vorstand der AGNP Prof. Dr. Rainer Rupprecht (Vorsitzender) Prof. Dr. Josef B. Aldenhoff (Stellvertreter des Vorsitzenden) Prof. Dr. Edith Holsboer-Trachsler

Mehr

EINLADUNG. zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013

EINLADUNG. zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013 EINLADUNG zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013 Grußwort der Präsidentin: Liebe Soroptimistinnen, liebe Gäste, am 29. Juni 1963 wurde der SI Club München von 25 Clubschwestern als

Mehr

DEUTSCHER FISCHEREITAG. Dresden

DEUTSCHER FISCHEREITAG. Dresden DEUTSCHER FISCHEREITAG in Dresden Sachsen Foto: mit Genehmigung von Constance Damm 30. August 01. September 2011 DEUTSCHER FISCHEREI-VERBAND e.v. Union der Berufs- und Sportfischer Einladung zum DEUTSCHEN

Mehr

Fachvereinigung der Finanzkontrollen der deutschsprachigen Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein

Fachvereinigung der Finanzkontrollen der deutschsprachigen Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein Martin Billeter, Präsident FV 043 259 33 83 martin.billeter@fk.zh.ch Zürich, 11. Dezember 2013 E I N L A D U N G Winter - ERFA-Tagung 2014 der Fachvereinigung der Finanzkontrollen: Donnerstag, 16. Januar

Mehr

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Dienstag, den 25. Oktober 2011, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Klein, aber oho! Nano als Gegenwarts- und Zukunftstechnologie

Klein, aber oho! Nano als Gegenwarts- und Zukunftstechnologie Respekt FaiRness VeRantwoRtung Vereinigung Christlicher Unternehmer der Schweiz Klein, aber oho! Nano als Gegenwarts- und Zukunftstechnologie Jahrestagung mit Mitgliederversammlung Samstag, 25. April 2015

Mehr

30. Juni und 1. Juli 2011 nach Essen. Die Tagung beginnt am Donnerstag, den 30. Juni 2011 um 17.00 Uhr mit der Mitgliederversammlung

30. Juni und 1. Juli 2011 nach Essen. Die Tagung beginnt am Donnerstag, den 30. Juni 2011 um 17.00 Uhr mit der Mitgliederversammlung Deutsche Vereinigung für Internationales Steuerrecht Deutsche Landesgruppe der International Fiscal Association (I.F.A.) - Der Generalsekretär - Deutsche Landesgruppe der International Fiscal Association

Mehr

9. Internationale EIE-Fachtagung European Industrial Engineers als Veränderungs-Manager

9. Internationale EIE-Fachtagung European Industrial Engineers als Veränderungs-Manager 9. Internationale EIE-Fachtagung European Industrial Engineers als Veränderungs-Manager Lindau, 06. 07.09.2012 EIEs als Veränderungs-Manager 9. Internationale EIE-Fachtagung Seit 1995 wird im Auftrag der

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15. Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig

Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15. Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15 Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig Ziele: Hamburg 18.10.-19.10.2014 Potsdam 06.12.2014 Leipzig 24.-25.01.2015

Mehr

Einladung zur Sachbearbeitertagung 2013 in Cottbus

Einladung zur Sachbearbeitertagung 2013 in Cottbus > OKV Ostdeutsche Kommunalversicherung a. G. 13048 Berlin ostdeutsche kommunalversicherung auf gegenseitigkeit Konrad-Wolf-Straße 91/92 13055 Berlin http://www.okv-online.com Vorstand Telefon: 030 42152-211

Mehr

IRED Deutschland. Zukünftige Stromnetze für Erneuerbare Energien. Hilton Hotel, Berlin 29./ 30. Januar 2014. Anmeldung für Sponsoren 2014. www.otti.

IRED Deutschland. Zukünftige Stromnetze für Erneuerbare Energien. Hilton Hotel, Berlin 29./ 30. Januar 2014. Anmeldung für Sponsoren 2014. www.otti. Anmeldung für Sponsoren 2014 Zukünftige Stromnetze Schirmherrschaft und Förderung durch: Hilton Hotel, Berlin 29./ 30. Januar 2014 www.otti.de 1 Zukünftige Stromnetze Fachlicher Leiter Sehr geehrte Damen

Mehr

3. Gewerbeimmobilientag Berlin

3. Gewerbeimmobilientag Berlin 3. Gewerbeimmobilientag Berlin 18. November 2015 Tour Total 12.30 18.30 Uhr Gewerbeimmobilien in Bewegung Als dynamischer Wirtschaftsstandort zieht es jährlich viele Menschen zum Leben, Arbeiten und Genießen

Mehr

Lernen und Web2.0 von der Theorie zur Praxis

Lernen und Web2.0 von der Theorie zur Praxis Einladung zur Veranstaltung Lernen und Web2.0 von der Theorie zur Praxis Symposium & Posterkongress 19.April 2013, Campus Duisburg Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten

Mehr

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Verzeichnis der nach esrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Stand: Januar 2012 Baden-Württemberg Ethik-Kommission bei der esärztekammer Baden-Württemberg Jahnstraße 40 70597

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 25. November 2015 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Einladung. des Fachkreises Versicherungsmedizin, Risiko- und Leistungsprüfung am 11. und 12. Juni 2013 in München PROGRAMM

Einladung. des Fachkreises Versicherungsmedizin, Risiko- und Leistungsprüfung am 11. und 12. Juni 2013 in München PROGRAMM Einladung des Fachkreises Versicherungsmedizin, Risiko- und Leistungsprüfung am 11. und 12. Juni 2013 in München PROGRAMM Einladung und Programm zur Veranstaltung des Fachkreises Versicherungsmedizin,

Mehr

Newsletter April 2012

Newsletter April 2012 Newsletter April 2012 Liebe Alumni, da ich im Urlaub war, erhalten Sie den April Newsletter erst Anfang Mai. Im Anhang zu diesem Newsletter finden Sie die Ausschreibung für die Sommer School, die vom 22.07.-27.07.2012

Mehr

HERRMANNCONSULTING Der Beratungsspezialist für inhabergeführte Kommunikationsagenturen

HERRMANNCONSULTING Der Beratungsspezialist für inhabergeführte Kommunikationsagenturen Kompaktseminar NewBizz 2.0 Strategisches Neugeschäft für inhabergeführte Agenturen Das sind die Themen: Pitchvermeidung Beuteraster kompakte Angebote als Türöffner Die Ochsentour: Telefonakquise / Heute

Mehr

Arbeitsgemeinschaft landesgeschichtlicher und landeskundlicher Internet-Portale in Deutschland (AG Regionalportale Deutschlands)

Arbeitsgemeinschaft landesgeschichtlicher und landeskundlicher Internet-Portale in Deutschland (AG Regionalportale Deutschlands) Arbeitsgemeinschaft landesgeschichtlicher und landeskundlicher Internet-Portale in Deutschland (AG Regionalportale Deutschlands) 9. Tagung, Kiel, Senatssitzungsraum im Audimax (CAP2), Christian-Albrechts-Platz

Mehr

Frühjahrstagung 2006

Frühjahrstagung 2006 Neue Haftungsrisiken in der Landwirtschaft Gentechnikrecht, Lebensmittel- und Futtermittelrecht, Umweltschadensrecht Frühjahrstagung 2006 des INSTITUTS FÜR LANDWIRTSCHAFTSRECHT DER UNIVERSITÄT GÖTTINGEN

Mehr

EIAS Europäisches und Internationales Arbeits- und Sozialrecht

EIAS Europäisches und Internationales Arbeits- und Sozialrecht EIAS Europäisches und Internationales Arbeits- und Sozialrecht Seminar der Bucerius Law School in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Arbeitsgerichtsverband e. V. gefördert vom Hamburger Verein für Arbeitsrecht

Mehr

TAGUNGEN UND PRÄSENTATIONEN

TAGUNGEN UND PRÄSENTATIONEN TAGUNGEN UND PRÄSENTATIONEN Erfolgreiche Firmenpolitik erfordert die Wahl eines leistungsstarken Partners mit Kompetenz und Erfahrung im Ausrichten einer durchdachten und durchgeplanten Tagung. Wir erfüllen

Mehr