Dresden 2000 EINLADUNG. Jahrestagung Deutsche Mathematiker-Vereinigung September. Technische Universität Dresden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dresden 2000 EINLADUNG. Jahrestagung 2000. Deutsche Mathematiker-Vereinigung. 17. 22. September. Technische Universität Dresden"

Transkript

1 D MM V D Dresden 2000 EINLADUNG Deutsche Mathematiker-Vereinigung Jahrestagung September Technische Universität Dresden Federzeichnung: Brühlsche Terrasse (File (1 MB) nicht eingebunden!)

2 Deutsche Mathematiker-Vereinigung Jahrestagung September Technische Universität Dresden Bild von der Frauenkirche (File (2 MB) nicht eingebunden!)

3 Anzeige: Vieweg-Verlag

4 Inhalt Einladung Wissenschaftliches Programm Eröffnung der Tagung Plenarvorträge Sektionen Studentenkonferenz Mathematik für die Öffentlichkeit Öffentlicher Vortrag Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer Nachmittag für Schülerinnen und Schüler Ausstellungen Mathematik zum Anfassen Mathematik und Kunst Historische Rechentechnik Präsentationen Versammlungen Rahmenprogramm Kulturelles Angebot Allgemeine Hinweise Anreise Aufenthalt Tagungsstätten Internetzugang während der Jahrestagung Tagungsbüro Registratur der Tagungsteilnehmer Informationen via Internet Örtliche Tagungsleitung Informationen zur Anmeldung Anmeldung zur Teilnahme Anmeldung zum Vortrag Formulare Anmeldung zur Teilnahme (inkl. Rahmenprogramm) Anmeldung zum Vortrag Lagepläne Übersichtsplan Dresden Campus der Technischen Universität Dresden

5 Anzeige: Springer-Verlag

6 Einladung Das Präsidium der Deutschen Mathematiker-Vereinigung und die örtliche Tagungsleitung laden alle Kolleginnen und Kollegen sowie alle an der Mathematik Interessierten herzlich zur Teilnahme an der wissenschaftlichen Jahrestagung vom 17. bis zum 22. September 2000 nach Dresden ein. Die Tagung steht unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, Herrn Prof. Dr. Kurt H. Biedenkopf. Gastgeberin ist die Technische Universität Dresden unter dem Rektorat von Magnifizenz Prof. Dr. rer. nat. habil. Achim Mehlhorn. Die Tagung wird von der Fachrichtung Mathematik ausgerichtet. Der örtliche Tagungsleiter ist Herr Prof. Dr. rer. nat. habil. Volker Nollau. Die örtliche Tagungsleitung betrachtet die Tagung als Beitrag zum World Mathematical Year 2000, das von der IMU (International Mathematical Union) initiiert und dessen Popularisierung von der UNESCO unterstützt wird. Das wissenschaftliche Programm beginnt am Montag, dem 18. September und endet am Nachmittag des 22. September. Die Tagungsräume befinden sich in drei benachbarten Hörsaalgebäuden auf dem Campus der Technischen Universität Dresden. Während der Tagung werden die ordentlichen Mitgliederversammlungen der DMV und des MFO-Fördervereins durchgeführt. Die Mitgliederversammlung der DMV wird für Donnerstag, den 21. September, um Uhr einberufen und die Mitgliederversammlung des MFO-Fördervereins am gleichen Tag eine Stunde früher, um Uhr. Die Durchführung der Tagung wird ermöglicht durch Zuschüsse und großzügige Unterstützung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst, der Technischen Universität Dresden und der Gesellschaft von Freunden und Förderern der TU Dresden e. V. Folgende Sponsoren sind mit Anzeigen im Einladungsheft vertreten und haben sich an dessen Finanzierung beteiligt: AOK Sachsen Ernst Klett Verlag Stuttgart Springer Verlag Heidelberg Vieweg Verlag Wiesbaden Für die Unterstützung beim Entwurf der Plakate und bei der Vorbereitung des Einladungsheftes sei Frau Christine Schumann und Frau Manuela Fuchs (Sachgebiet Universitätsmarketing der Technischen Universität Dresden) gedankt. Darüber hinaus ist die örtliche Tagungsleitung den Kollegen der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz zu Dank verpflichtet, die mit Unterlagen und nützlichen Hinweisen die Vorbereitung der Jahrestagung 2000 unterstützt haben. 5

7 Wissenschaftliches Programm Eröffnung der Tagung Montag, 18. September 2000, Audimax, Hörsaalzentrum Bergstraße Festliche Eröffnung der Tagung Begrüßung durch den Präsidenten der DMV, Herrn Prof. Dr. G. Stroth Grußwort des Schirmherren Grußwort des Rektors der TU Dresden Musikalische Umrahmung durch das Kammerorchester der TU Dresden, Künstlerische Leitung: Dr. R. Hughey F. Hirzebruch (Bonn) Riemann-Roch-, Index- und Fixpunktsätze (Erinnerungen an die 50er und 60er Jahre in Princeton und Bonn) V. Strassen (Konstanz) Komplexität und Algebra Plenarvorträge Montag, 18. September 2000, Großer Mathematik-Hörsaal, Trefftz-Bau H. Neunzert (Kaiserslautern) Fraunhofer-Mathematik eine Gratwanderung zwischen Wissenschaft und Kommerz Montag, 18. September 2000, Großer Mathematik-Hörsaal, Trefftz-Bau Öffentlicher Vortrag P. Baptist (Bayreuth) Abenteuer Mathematik Veränderungen im Lehren und Lernen anschließend Diskussion 6

8 Dienstag, 19. September 2000, Großer Mathematik-Hörsaal, Trefftz-Bau B. Buchberger (Linz) Computer-unterstütztes mathematisches Beweisen: Theorie oder Praxis? W. Hildenbrand (Bonn) Zum Problem der Eindeutigkeit der Gleichgewichte im Walrasianischen Modell einer Marktwirtschaft mit Privateigentum V. S. Buslaev (St. Petersburg) Adiabatic Perturbation of Linear Periodic Problems Mittwoch, 20. September 2000, Großer Mathematik-Hörsaal, Trefftz-Bau A. Ben-Tal (Haifa) Modern Convex Optimization and Engineering Design M. Ziegler (Freiburg) Neuere Ergebnisse in der Modelltheorie H. Langer (Wien) Spektraleigenschaften von Blockoperatormatrizen und Anwendungen Donnerstag, 21. September 2000, Großer Mathematik-Hörsaal, Trefftz-Bau U. Gather (Dortmund) Der Fluch der hohen Dimension Herausforderung für die Statistik N. J. A. Sloane (Florham Park) Viewing High-Dimensional Space Packings in Grassmann Manifolds K. Wingberg (Heidelberg) Arithmetik und Galoisgruppen von Zahlkörpern Freitag, 22. September 2000, Großer Mathematik-Hörsaal, Trefftz-Bau Ch. Schütte (Berlin) Mit Mathematik gegen BSE und Alzheimer? G. Leugering (Bayreuth) Optimale Steuerung von Ausbreitungsvorgängen auf Graphen: Analysis und numerische Simulation G. Rinaldi (Rom) Unconstrained Quadratic Programming with Binary Variables 7

9 Sektionen Alle Tagungsteilnehmer sind eingeladen, ihre Forschungsergebnisse in einer der Sektionen 1 18 vorzutragen. Die Vortragszeit beträgt 20 Minuten. Anschließend ist Gelegenheit für eine kurze Diskussion von etwa 5 Minuten gegeben. Die Sektionsvorträge beginnen jeweils pünktlich zur vollen und zur halben Stunde. Im Rahmen der Sektionen können auf Vorschlag des Sektionsleiters Einladungen zu längeren Vorträgen von 50 Minuten Dauer ausgesprochen werden. In diesen Vorträgen soll über wichtige neuere Entwicklungen im betreffenden Gebiet, auch in Form von Übersichtsdarstellungen, berichtet werden. Eine Sonderrolle kommt der Sektion 19 Forschungsschwerpunkte in Deutschland zu. Hier sollen von Jahrestagung zu Jahrestagung wechselnde Forschungsschwerpunkte in den Blick gerückt werden. Zur diesjährigen Jahrestagung wird das Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik Kaiserslautern vorgestellt. Die Vorträge in dieser Sektion finden auf Einladung des Leiters, Herrn Prof. Dr. Neunzert, statt. Eine Einreichung von Vorträgen durch Tagungsteilnehmer ist hier nicht vorgesehen. Die Sektionsleiter organisieren das Vortragsprogramm ihrer Sektion im Einvernehmen mit der örtlichen Tagungsleitung. Die Sektionssitzungen finden am Montag von Uhr bis Uhr und am Dienstag, Donnerstag sowie Freitag jeweils ab Uhr statt. Die Sektionen und ihre Leiter sind der folgenden Aufstellung zu entnehmen: 1. Differentialgleichungen / Dynamische Systeme / Steuerungstheorie Prof. Dr. F. Colonius Prof. Dr. F. Lempio Institut für Mathematik Mathematisches Institut Mathematisch-Naturwissenschaftl. Fakultät Fakultät für Mathematik und Physik Universität Augsburg Universität Bayreuth 2. Partielle Differentialgleichungen / Variationsmethoden Prof. Dr. B. Kawohl Prof. Dr. R. Racke Mathematisches Institut Bereich Mathematik/Statistik Mathematisch-Naturwissenschaftl. Fakultät Fakultät für Mathematik und Informatik Universität zu Köln Universität Konstanz 3. Topologie / Differentialgeometrie Prof. Dr. W. T. Meyer Prof. Dr. W. Singhof Mathematisches Institut Mathematisches Institut Fachbereich Mathematik Mathematisch-Naturwissenschaftl. Fakultät Westfälische Wilhelms-Universität Münster Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 8

10 4. Funktionalanalysis / Operatoralgebren / Harmonische Analysis Prof. Dr. H. König Mathematisches Seminar Fachbereich Mathematik Christian-Albrechts-Universität Kiel Prof. Dr. S. Sasvári Institut für Mathematische Stochastik Fachrichtung Mathematik Technische Universität Dresden 5. Mathematische Modellbildung (Schwerpunkt Wirtschafts- u. Finanzmathematik) Prof. Dr. A. Karmann Fakultät Wirtschaftswissenschaften Technische Universität Dresden Prof. Dr. L. Overbeck Deutsche Bank AG Frankfurt 6. Numerische Mathematik / Wissenschaftliches Rechnen /Industriemathematik Prof. Dr. F. Bornemann Mathematisches Institut Fakultät für Mathematik Technische Universität München Prof. Dr. A. Griewank Institut für Wissenschaftliches Rechnen Fachrichtung Mathematik Technische Universität Dresden 7. Wahrscheinlichkeitstheorie/Stochastische Analysis Prof. Dr. F. Götze Fakultät für Mathematik Universität Bielefeld Prof. Dr. W. Grecksch Institut für Optimierung und Statistik Fachbereich Mathematik und Informatik Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 8. Statistik Prof. Dr. H. Läuter Prof. Dr. H. Rieder Institut für Mathematik Mathematisches Institut Mathematisch-Naturwissenschaftl. Fakultät Fakultät für Mathematik und Physik Universität Potsdam Universität Bayreuth 9. Optimierung / Operations Research Prof. Dr. U. Faigle Zentrum für Angewandte Informatik Mathematisches Institut Universität zu Köln Prof. Dr. J. Jahn Institut für Angewandte Mathematik Naturwissenschaftliche Fakultät I Friedrich-Alexander-Universität Erlangen 9

11 10. Zahlentheorie Prof. Dr. W.-D. Geyer Mathematisches Institut Naturwissenschaftliche Fakultät I Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Prof. Dr. W. Kohnen Mathematisches Institut Fakultät für Mathematik Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg 11. Algebraische Geometrie / Komplexe Analysis Prof. Dr. W. Bergweiler Prof. Dr. T. Peternell Mathematisches Seminar Mathematisches Institut Mathematisch-Naturwissenschaftl. Fakultät Fakultät für Mathematik und Physik Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Universität Bayreuth 12. Geometrie Prof. Dr. P. Gritzmann Zentrum Mathematik Fakultät für Mathematik Technische Universität München Prof. Dr. G. Weiß Institut für Geometrie Fachrichtung Mathematik Technische Universität Dresden dresden.de 13. Algebra Prof. Dr. B. Külshammer Mathematisches Institut Fakultät für Mathematik Friedrich-Schiller-Universität Jena Prof. Dr. F. G. Timmesfeld Mathematisches Institut Fachgebiet Mathematik im FB07 Justus-Liebig-Universität Gießen 14. Computeralgebra Prof. Dr. M. Geck Institut Girard Desargues Université Claude Bernard Lyon I Prof. Dr. B. H. Matzat Interdisziplinäres Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg 10

12 15. Diskrete Mathematik / Algorithmen Prof. Dr. A. Clausen Prof. Dr. E. Triesch Institut für Informatik Lehrstuhl II für Mathematik Mathematisch-Naturwissenschaftl. Fakultät Mathematisch-Naturwissenschaftl. Fakultät Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Rheinisch-Westfälische Technische Bonn Hochschule Aachen 16. Logik / Theoretische Informatik Prof. Dr. S. Koppelberg Prof. Dr. K. W. Wagner 2. Mathematisches Institut Institut für Informatik Fachbereich Mathematik und Informatik Fakultät für Mathematik und Informatik Freie Universität Berlin Julius-Maximilians-Universität Würzburg 17. Geschichte und Philosophie der Mathematik Prof. Dr. R. Bölling Prof. Dr. M. Folkerts Institut für Mathematik Institut f. Geschichte der Naturwissenschaften Mathematisch-Naturwissenschaftl. Fakultät Fakultät für Mathematik und Informatik Universität Potsdam Ludwig-Maximilians-Universität München 18. Mathematik im Unterricht und in der Öffentlichkeit Prof. Dr. W. Jäger Institut für Angewandte Mathematik Fakultät für Mathematik Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Prof. Dr. J. Kramer Institut für Mathematik Mathematisch-Naturwissenschaftl. Fakultät II Humboldt-Universität Berlin Prof. Dr. S. Deschauer (insbesondere zuständig für die Lehrerfortbildung) Professur für Didaktik der Mathematik Fachrichtung Mathematik Technische Universität Dresden 19. Forschungsschwerpunkte in Deutschland Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik e. V. Kaiserslautern Prof. Dr. H. Neunzert Arbeitsgruppe Technomathematik Fachbereich Mathematik Universität Kaiserslautern 11

13 Studentenkonferenz Im Rahmen der DMV-Jahrestagung veranstalten die Deutsche Mathematiker-Vereinigung und die Fachrichtung Mathematik der Technischen Universität Dresden am 21. und 22. September 2000 die Studentenkonferenz Mathematik Die Anmeldung zur DMV-Jahrestagung ist nicht Voraussetzung für die Teilnahme an der Studentenkonferenz. Für die Studentenkonferenz wird keine Teilnahmegebühr erhoben. Absolventinnen und Absolventen bzw. Studierende eines Mathematik-Studienganges sind aufgerufen, ihre (Abschluss-)Arbeiten vorzustellen. Es ist Ziel der Studentenkonferenz, Interessen und Kontakte über das eigene Spezialgebiet hinaus anzuregen und einen Erfahrungsaustausch über das Studium zu vermitteln. Die Veranstalter laden alle Studierenden und Absolventen mathematischer Fachbereiche in Deutschland ein, sich an der Konferenz mit einem Beitrag zu beteiligen. Die Teilnehmerzahl ist aus organisatorischen Gründen auf etwa 60 Studierende und Absolventen beschränkt. Die Auswahl der Arbeiten, die in das Konferenzprogramm aufgenommen werden sollen, und die Vergabe von Preisen wird durch eine Jury vorgenommen. Aus den von der Jury zur Konferenz angenommenen Beiträgen wird ein Konferenzprogramm zusammengestellt, und die entsprechenden Kurzbeschreibungen werden in einem Konferenzband veröffentlicht. Die ausgewählten Referenten werden im Juli benachrichtigt. Auf der Studentenkonferenz werden Plenarvorträge und Sektionsvorträge zu folgenden Gebieten gehalten: - Algebra und Zahlentheorie - Geometrie und Topologie - Analysis / Mathematische Physik - Stochastik - Diskrete Mathematik und Theoretische Informatik - Numerische Mathematik / Optimierung - Logik und Grundlagen der Mathematik Die Anmeldung zur Studentenkonferenz soll bis zum 31. Mai 2000 vorgenommen werden mit folgenden Angaben: 1. Angaben zur Person der Autorin bzw. des Autors, 2. Angaben zur Arbeit einschließlich einer Kurzbeschreibung (Abstract), 3. eine Kopie der eigentlichen Arbeit (z. B. Diplomarbeit), 4. ein Gutachten des Betreuers. Einzelheiten über das Anmeldeverfahren, zu Terminen und zum Konferenzprogramm sowie Hinweise zu Anreise, Aufenthalt und Organisation sind zu finden unter der Adresse: 12

14 Für eventuell auftretende Fragen stehen Prof. Dr. B. Ganter bzw. Prof. Dr. D. Ferger als Ansprechpartner zur Verfügung: Postanschrift: Technische Universität Dresden Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften Fachrichtung Mathematik DMV Dresden Mathematik für die Öffentlichkeit Öffentlicher Vortrag Montag, 18. September 2000, Großer Mathematik-Hörsaal, Trefftz-Bau P. Baptist (Bayreuth) Abenteuer Mathematik Veränderungen im Lehren und Lernen anschließend Diskussion 13

15 Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer im Rahmen der Sektion 18 Mathematik im Unterricht und in der Öffentlichkeit Dienstag, 19. September 2000, Hörsaal A 317 im Willers-Bau Thema: Informationsverarbeitende Medien im Mathematikunterricht Uhr S. Deschauer (Technische Universität Dresden) Begrüßung, Einführung in das Tagungsthema Uhr H.-G. Weigand (Justus-Liebig-Universität Gießen) Ballflugkurven und Wachstumsprozesse diskret betrachtet Uhr E. Lehmann (Rückert-Oberschule Berlin) Einsatz des Computers im Bereich LAAG der Sekundarstufe II Uhr G. Holland (Justus-Liebig-Universität Gießen) Kann der Computer entdeckendes Lernen und Problemlösen im Geometrieunterricht der Sekundarstufe I unterstützen? Uhr R. Schmidt (Christian-Weise-Gymnasium Zittau) Bericht über den Schulversuch Computerunterstützter Mathematikunterricht am Christian-Weise-Gymnasium Zittau Nachmittag für Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Sektion 18 Mathematik im Unterricht und in der Öffentlichkeit Mittwoch, 20. September 2000, Deutsches Hygiene-Museum Dresden Thema: Vom Experimentieren zur Anwendung Uhr Besuch der Ausstellung Mathematik zum Anfassen Begleitend dazu werden interessante Vorträge angeboten: Uhr A. Beutelspacher (Justus-Liebig-Universität Gießen) Mathematische Experimente Uhr M. Schwier (Technische Universität Dresden) Paradoxien der Mathematik Das Drei-Türen-Problem Uhr T. Riedrich (Technische Universität Dresden) Die TU Dresden als Zentrum der anwendungsorientierten Mathematik Eingeladen sind Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klassenstufe von Gymnasien aus Dresden und Umgebung. 14

16 Ausstellungen Mathematik zum Anfassen Unter diesem Titel gestaltet Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher (Gießen) seit sechs Jahren Ausstellungen in Gießen, die auch schon an vielen anderen Orten mit großem Erfolg gezeigt worden sind, siehe im Internet unter der Adresse Dabei handelt es sich nicht um abstrakte Formeln und schwierige Lehrsätze, sondern um eine Mathematik zum Anfassen, die die Besucher insbesondere Schülerinnen und Schüler in selbsterlebbaren Experimenten Einblicke in unvermutete mathematische und physikalische Zusammenhänge gewinnen lässt. Auf Grund des großen Erfolges der Ausstellung in Mainz anlässlich der DMV-Jahrestagung 1999 wird sie vom 17. September bis zum 15. Dezember 2000 im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden am Lingnerplatz 1 gezeigt werden. Wir hoffen, dass zahlreiche Schulklassen die attraktive Ausstellung besuchen werden und so ein Impuls für den Mathematikunterricht in den Schulen gegeben werden kann. Mathematik und Kunst In Zusammenarbeit mit Dresdner Künstlern, die Computer zur Konzeptbildung oder als Output-Medium verwenden, wird eine Ausstellung Kunst und Computer vorbereitet. Diese Ausstellung kann während der Tagung im Willers-Bau besucht werden. Historische Rechentechnik Eine umfangreiche Sammlung von historisch wertvollen mechanischen Rechenmaschinen aus der Zeit um 1900 ist während der DMV-Jahrestagung 2000 täglich geöffnet. Zu dieser Sammlung gehört auch eine der wenigen Nachbauten der von G. Leibniz entwickelten und 1673 erstmalig öffentlich vorgestellten Rechenmaschine. Diese Ausstellungsstücke befinden sich im Tagungsgebäude, Willers-Bau, Raum A305. Ein in Dresden von Professor N. J. Lehmann, dem langjährigen Direktor des Instituts für Maschinelle Rechentechnik, in den fünfziger Jahren entwickelter und 1961 in mehreren Exemplaren gebauter elektronischer Rechenautomat mit der Bezeichnung D4a kann ebenso täglich besichtigt werden. Dieser Tischrechner mit 2000 Elementaroperationen pro Sekunde im Format eines großen Fernsehapparates kann als Vorläufer der heutigen PC-Konzeption angesehen werden. Präsentationen Eine Reihe von Verlagen und Software-Häusern haben ihre Teilnahme an einer Präsentation von Büchern und Software anlässlich der DMV-Tagung zugesagt. Diese Ausstellungen und Vorführungen finden im Trefftz-Bau statt. Die Einzelheiten werden im Programmheft und im Tagungsbüro bekannt gemacht. 15

17 Versammlungen Ordentliche Mitgliederversammlung der DMV am Donnerstag, dem , um Uhr, im Großen Mathematik-Hörsaal, Trefftz-Bau. Ordentliche Mitgliederversammlung des Vereins zur Förderung des Mathematischen Forschungsinstituts Oberwolfach am Donnerstag, dem , um Uhr, im Hörsaal A 317, Willers-Bau. Traditionell werden eine Reihe von Fachgruppentreffen und weitere Sitzungen im Rahmen der DMV-Jahrestagung abgehalten. Die Räume für diese Veranstaltungen und die einzelnen Fachgruppentreffen werden im Internet, in den Tagungsunterlagen und im Tagungsbüro bekannt gegeben. Colloquium Logicum 2000 der Deutschen Vereinigung für mathematische Logik und für Grundlagenforschung der exakten Wissenschaften (DVMLG) September 2000 an der TU Dresden, direkt im Anschluss an die Jahrestagung der DMV Leitung: M. Droste, H.-D. Ebbinghaus, J. Flum, M. Ziegler Das Colloquium Logicum soll dazu beitragen, Brücken zwischen den Hauptforschungsrichtungen der mathematischen Logik zu schlagen. Das Programm sieht die folgenden Hauptvortragenden vor: L. Beklemishev (Moskau) (Beweistheorie) D. Føllesdal (Oslo/Stanford) (Philosophie der Mathematik) M. Grohe (Freiburg) (Endliche Modelltheorie) B. Poizat (Lyon) (Modelltheorie) M. Zeman (Wien) (Mengenlehre) Weitere Informationen unter: Interessenten sind herzlich willkommen! 16

18 Rahmenprogramm Für alle Tagungsteilnehmer und Begleitpersonen werden folgende Veranstaltungen angeboten: Dienstag, 19. September Uhr Empfang durch den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden, Herrn Dr. Herbert Wagner, Plenarsaal des Rathauses, Dr.-Külz-Ring 19, Eingang Goldene Pforte Mittwoch, 20. September Uhr (Abfahrt) Schifffahrt auf der Elbe von Dresden-Altstadt (Brühlsche Terrasse) nach Pillnitz und zurück Der Ausflug erfolgt auf einem bereits 1879 in Dienst gestellten Schaufelraddampfer der Sächsischen Dampfschifffahrtsgesellschaft. Vom Schiff her bietet sich u. a. der bekannte Canaletto-Blick auf die Altstadt von Dresden, die Elbschlösser, das Blaue Wunder und die Weinberge von Pillnitz. Pillnitz, die Sommerresidenz der Wettiner, war ursprünglich ein Geschenk August des Starken an die Gräfin Cosel. Es besteht die Möglichkeit, das Pillnitzer Schloss und den Schlosspark zu besichtigen. Kosten pro Person: DM 25, Uhr (Abfahrt) Ausflug nach Meißen per S-Bahn Besichtigung der weltbekannten Porzellanmanufaktur (Wiege des europäischen Porzellans), der Altstadt und des Burgbergs mit Schloss und Dom. Kosten pro Person: DM 25, Uhr Konzert in der Unterkirche der Frauenkirche Bläserquartett (Sächsische Staatskapelle Dresden) In dieser Veranstaltung erfolgt die Übergabe eines Stifterbriefes, mit dem die Deutsche Mathematiker-Vereinigung den Wiederaufbau der Frauenkirche unterstützt. Karte pro Person: DM 35, 17

19 Donnerstag, 21. September Uhr Gemeinsames Abendessen im Luisenhof, dem Balkon Dresdens. Der Luisenhof ist die sicher bekannteste Gaststätte Dresdens. Hoch oberhalb des Blauen Wunders am Elbhang gelegen, bietet sich ein fantastischer Blick auf die Stadt Dresden und das gesamte Elbtal von der Sächsischen Schweiz bis ins Meißner Land hinein. Kostenbeitrag pro Person: DM 45, Für die am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag angebotenen Veranstaltungen ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Es wird darum gebeten, die Anmeldungen per Internet bzw. via oder an Hand der beiliegenden Formulare rechtzeitig vorzunehmen. Kulturelles Angebot Neben den aufgeführten Veranstaltungen des Rahmenprogramms werden im Tagungsbüro weitere Angebote unterbreitet und Anregungen gegeben, um sich mit den Sehenswürdigkeiten der Stadt Dresden und ihrer Umgebung vertraut machen zu können. Zum kulturellen Angebot gehören u. a.: Stadtrundgang oder -fahrt mit Besichtigung des Zwingers und des Fürstenzuges Besuch des Mathematisch-Physikalischen Salons im Zwinger Besuch der Gemäldegalerie Alte Meister (Die Sixtinische Madonna) Besuch des Grünen Gewölbes (Schatzkammer der Wettiner) Führung durch die Sächsische Staatsoper (Semperoper) Darüber hinaus ist es der örtlichen Tagungsleitung gelungen, Karten für Aufführungen in der Sächsischen Staatsoper (Semperoper) am Dienstag, dem , und am Mittwoch, dem , für die abendfüllende Ballettaufführung 1 Mozart und Themen aus Wie es euch gefällt (Choreografie: John Neumeier, Hamburg) zu reservieren. Dazu ist eine Anmeldung erforderlich, da nur ein beschränktes Kartenkontingent zur Verfügung steht. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. 1 John Neumeier hat für seine Choreografie die Musik von Mozart verwendet, um die wichtigsten Themen des Shakespeare-Lustspiels Wie es euch gefällt tänzerisch auf der Bühne erlebbar zu machen. Es wird nicht Szene um Szene das Shakespeare-Stück vertanzt, sondern es sind die wichtigsten Themen, die gleichzeitig die Hauptstränge der Handlung verdeutlichen, zu einem farbigen Bilderbogen vereint worden. (Pressemitteilung) 18

20 Allgemeine Hinweise Die DMV-Jahrestagung 2000 wird an der Technischen Universität durchgeführt, die eine der ältesten technischen Bildungsanstalten ist. Sie ging aus der 1828 gegründeten Königlich- Sächsischen Bildungsanstalt hervor. Im Jahre 1871 in ein Polytechnikum überführt, erhielt die heutige Universität 1890 den Status einer Technischen Hochschule und 1961 den Rang einer Technischen Universität. Das wissenschaftliche Profil der TU Dresden besitzt traditionell einen universellen Charakter. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands hat sich diese Tendenz u. a. mit der Integration der Medizinischen Akademie, der Pädagogischen Hochschule Dresden und der Hochschule für Verkehrswesen weiter verstärkt. Mit dem Auf- und Ausbau der geistes-, sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Fachrichtungen wurde der Übergang zur Volluniversität vollzogen. An der TU Dresden sind zur Zeit über Studenten immatrikuliert, die von 540 Professoren und etwa Mitarbeitern in 14 Fakultäten ausgebildet werden. Die Technische Hochschule Dresden war übrigens bereits in den Jahren 1907 und 1957 Gastgeberin für die Jahrestagung der Deutschen Mathematiker-Vereinigung. Anreise Dresden ist mit allen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Der Campus der Technischen Universität befindet sich am Südhang des Elbtals zu beiden Seiten der nach Prag führenden Bundesstraße 170. Die Tagungsstätten liegen etwa 15 Fußminuten entfernt vom Dresdner Hauptbahnhof. Flug: Vom Flughafen Dresden-Klotzsche im Norden der Landeshauptstadt gibt es einen Zubringerbus, der bis zum Hauptbahnhof fährt (Entfernung etwa 10 km). Bahn: Vom Dresdner Hauptbahnhof aus ist der Campus zu Fuß oder mit den Buslinien 72 (Richtung Kleinnaundorf) und 76 (Richtung Mockritz) bis Haltestelle Mommsenstraße bzw. mit der Straßenbahn Linie 3 (Richtung Coschütz) bis Haltestelle Nürnberger Platz zu erreichen, siehe Lageplan Seite 32. Achtung: Im Mai 2000 tritt ein neuer Fahrplan der Nahverkehrsbetriebe in Kraft. Es sind auch Veränderungen in den Linienführungen geplant. Die aktuellen Informationen werden im Internet unter bereitgestellt. Auto: Aus Richtung Berlin (BAB 13) und Bautzen (BAB 4) erfolgt die Anreise über das Autobahndreieck Dresden bis zur Ausfahrt Dresden-Hellerau (Abfahrt Nord): Für die weitere Anfahrt durch das Stadtgebiet sollte man die Bundesstraße 170 (E 55) in Richtung Prag bis zum Campus der TU Dresden benutzen. Die Strecke führt über die Radeburger Straße, Hansastraße, Schlesischer Platz, Hainstraße, Große Meißner Straße, Köpckestraße, Carolaplatz, über die Elbe auf der Carola-Brücke (rechter Hand befindet sich die Brühlsche Terrasse, siehe Einband), über den Pirnaischen Platz geradeaus in 19

21 Richtung Hauptbahnhof. Via St. Petersburger Straße, Wiener Platz (Hauptbahnhof) und Fritz-Löffler-Straße gelangt man auf die Bergstraße. Die Bergstraße verläuft ab dem Fritz- Förster-Platz durch den Campus der TU Dresden. Um zum Tagungsbüro per Auto zu gelangen, sollte man jedoch am Fritz-Förster-Platz links in den Zelleschen Weg (Richtung Pirna) einbiegen und 200 Meter bis zum Parkplatz am Willers-Bau, Zellescher Weg 12 14, fahren. Der Trefftz-Bau, in dem sich das Tagungsbüro befindet, steht senkrecht zum Willers-Bau an diesem kleinen Parkplatz neben der Baustelle der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek, siehe Rückseite Einband bzw. Campusplan Seite 32. Aus Richtung Chemnitz (BAB 4) und Leipzig (BAB 14) sollte die Anreise zweckmäßigerweise über das Autobahndreieck Nossen bis zur nächsten Ausfahrt Wilsdruff erfolgen: Von Wilsdruff fährt man über Kesselsdorf nach Dresden und gelangt dann geradewegs auf die Kesselsdorfer Straße, die man bis ins Tal zum Willy-Ermer-Platz (Flüsschen Weißeritz) befährt. Dort biegt man dann nach rechts ab und fährt auf die Nossener Brücke (Linker Hand befindet sich ein Heizkraftwerk.) in Richtung Pirna. Über die Nürnberger Straße, den Nürnberger Platz erreicht man den Fritz-Förster-Platz und gerade nach ca. 200 Metern den Parkplatz am Willers-Bau, siehe Rückseite Einband bzw. Campusplan Seite 32. Aufenthalt Unterkunft: Zimmerreservierungen können durch Vermittlung des Servicepartners Intercom Konferenzservice TU Dresden GmbH erfolgen. Da in Dresden im September mit einer erheblichen Zahl von Touristen zu rechnen ist, sind durch den Servicepartner vorsorglich Kontingente in mehreren Hotels gebunden worden. Eine Übersicht über die angebotenen Unterkünfte sind auf dem beiliegenden Bestellformular zu finden. Weitere Informationen dazu werden im Internet unter der Adresse bereitgestellt. Eine möglichst frühzeitige Zimmerbestellung ist dennoch zu empfehlen. Weitere preisgünstige Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe der TU Dresden sind z. B.: Jugendherberge rudi arndt Jugendgästehaus Dresden Hübnerstraße 11 Maternistraße Dresden Dresden Fon: 0351 / Fon: 0351 / Fax: 0351 / Fax: 0351 / Verpflegung: Zum Mittagessen empfiehlt sich die Mensa Bergstraße direkt im Tagungsgelände. Weitere Möglichkeiten bieten die Mensa Mommsenstraße, die etwa fünf Fußminuten vom Trefftz-Bau entfernt ist, siehe Campusplan Seite 32, und die kleinere Mensa Siedepunkt am Zelleschen Weg in einer Enfernung von 200 Metern vom Trefftz-Bau. Essenmarken für alle drei Mensen sind im Tagungsbüro zum Preis von DM 10, (Mittagessen nach Wahl inklusive Getränk) erhältlich. Ohne Essenmarken ist eine Teilnahme am 20

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

7. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für System Dynamics e.v.

7. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für System Dynamics e.v. 7. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für System Dynamics e.v. Würzburg, 13. und 14. Juni 2013 Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, wir laden Sie herzlich zur 7. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft

Mehr

Einladung zur Sitzung der Arbeitsgruppe Revenue Management und Dynamic Pricing am 13.2.2009 in Grünwald bei München

Einladung zur Sitzung der Arbeitsgruppe Revenue Management und Dynamic Pricing am 13.2.2009 in Grünwald bei München Gesellschaft für Ope rations Research e.v. Am Steinknapp 14 b, 44795 Bochum, Tel.: 0234/ 462246, Fax: 0234/462245 Arbeitsgruppe Revenue Management und Dynamic Pricing Leiter: Prof. Dr. Robert Klein Lehrstuhl

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

4. Jahrestagung Programm und Information. Didaktik der Militärethik "Von der Theorie zur Praxis"

4. Jahrestagung Programm und Information. Didaktik der Militärethik Von der Theorie zur Praxis 4. Jahrestagung Programm und Information Thema: Didaktik der Militärethik "Von der Theorie zur Praxis" 25. - 28. Mai 2014 Zentrum Innere Führung der Bundeswehr KOBLENZ mit freundlicher Unterstützung durch

Mehr

Vorprogramm. Nutraceuticals: Bewährtes und Neues

Vorprogramm. Nutraceuticals: Bewährtes und Neues Vorprogramm Nutraceuticals: Bewährtes und Neues Wiesbaden, Samstag 7. März 2009 Einladung Wir laden Sie herzlich zu unserer nächsten wissenschaftlichen Tagung ein, diesmal in Wiesbaden mit dem Leitthema

Mehr

Hinweise für Tagungsteilnehmer 8

Hinweise für Tagungsteilnehmer 8 Hinweise für Tagungsteilnehmer 8 Vorsitzender: Koordination: Schriftführer: Schatzmeister: Tagungsort: Anmeldung: Professor Dr. med. S. Maune Chefarzt der Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf-

Mehr

28. bis 30. März 2014. im Haus der Natur in Salzburg

28. bis 30. März 2014. im Haus der Natur in Salzburg Liebe Leserinnen und Leser, der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Orthopterologie (DGfO), das Organisationsteam der Tagung und die Redaktion der Articulata möchten Sie ganz herzlich zur 13. Jahrestagung

Mehr

Lageplan zentraler Einrichtungen der TU Dresden sowie Einrichtungen der Verkehrswissenschaften im und um den Campus der TU Dresden

Lageplan zentraler Einrichtungen der TU Dresden sowie Einrichtungen der Verkehrswissenschaften im und um den Campus der TU Dresden Lageplan zentraler Einrichtungen der TU Dresden sowie Einrichtungen der Verkehrswissenschaften im und um den Campus der TU Dresden Nr. Abkürzung Gebäude POT Fakultät Verkehrswissenschaften Friedrich List

Mehr

AK KLIMA 33. Jahrestagung 7. 9. November 2014, Basel. Einladung

AK KLIMA 33. Jahrestagung 7. 9. November 2014, Basel. Einladung 2014 Basel AK KLIMA 33. Jahrestagung 7. 9. November 2014, Basel Einladung Wir laden Sie herzlich ein zur 33. Jahrestagung des Arbeitskreises Klima der DGfG, die vom 07. 09. November 2014 stattfindet und

Mehr

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Samstag, 18. Oktober 2014, ab 10.15 Uhr Hotel St. Georg, Hauptstrasse 72, 8840 Einsiedeln Sekretariat: VSU, Riedstrasse 14, Postfach, CH-8953 Dietikon

Mehr

Informationen zum Tagungsort neue weimarhalle

Informationen zum Tagungsort neue weimarhalle Informationen zum Tagungsort neue weimarhalle Die Jahrestagung 2015 findet in der neuen weimarhalle in Weimar statt. Die zentrale Lage der Weimarhalle in der Innenstadt, mitten in einem Park neben dem

Mehr

12. ALPINES KOLLOQUIUM

12. ALPINES KOLLOQUIUM Anmeldung / Allgemeine Informationen DATUM UND ZEIT: Donnerstag, 03. November 2011, 13:30 Uhr bis 18:30 Uhr (Ab 12:00 Uhr Stehlunch) Freitag, 04. November 2011, 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr (Ab 13:00 Uhr Stehlunch

Mehr

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in am Rhein Der Name steht in der Deutschen Bundesbank für Aus- und Fortbildung, die in Zeiten des schnellen

Mehr

Bundeselternverband Gehörloser Kinder e.v. Starke Eltern für selbstbewußte Kinder

Bundeselternverband Gehörloser Kinder e.v. Starke Eltern für selbstbewußte Kinder Bundeselternverband Gehörloser Kinder e.v. Starke Eltern für selbstbewußte Kinder Arbeitstagung vom 25. bis 28. Mai 2006 in Duderstadt Bundeselternverband gehörloser Kinder e.v. Starke Eltern für selbstbewußte

Mehr

- Gäste und Interessierte aus dem Bundesverband

- Gäste und Interessierte aus dem Bundesverband An - alle Mitglieder des RCDS Baden-Württemberg - alle Mitglieder des RCDS Bayern - Gäste und Interessierte aus dem Bundesverband Erik Bertram und Carmen Langhanke Die Landesvorsitzenden des RCDS Baden-

Mehr

Studien- und Forschungsführer Informatik

Studien- und Forschungsführer Informatik Wilfried Brauer Wolfhart Haacke Siegfried Münch Unter Mitarbeit von Gert Böhme Studien- und Forschungsführer Informatik Zweite, neubearbeitete und erweiterte Auflage Technische Hochschule Darmstadt FACHBEREICH

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

AjBD - Arbeitsgemeinschaft für juristisches Bibliotheks- und Dokumentationswesen

AjBD - Arbeitsgemeinschaft für juristisches Bibliotheks- und Dokumentationswesen AjBD - Arbeitsgemeinschaft für juristisches Bibliotheks- und Dokumentationswesen Deutschsprachige Sektion der International Association of Law Libraries Fortbildungsveranstaltung der Arbeitsgemeinschaft

Mehr

Organisationsteam Vorwoche 2015

Organisationsteam Vorwoche 2015 An die Studienanfänger der Informatik, med. Informatik Medieninformatik und Mathematik in Medizin Und Lebenswissenschaften Im Wintersemester 2015/2016 Sektionen MINT Organisationsteam Vorwoche 2015 Ihr

Mehr

WOLFGANG SCHWARZ RAINER TSCHIERSCH MATHEMATIK. Herausgegeber:

WOLFGANG SCHWARZ RAINER TSCHIERSCH MATHEMATIK. Herausgegeber: WOLFGANG SCHWARZ RAINER TSCHIERSCH MATHEMATIK Herausgegeber: KMATHF ;! -% PjT Hochschul KONFERENZ DER I * «NT Rektoren MATHEMATISCHEN FACHBEREICHE i i 1 11 AJ IX. Konferenz Erstellt in Zusammenarbeit mit

Mehr

Einladung zur BDKJ-Bundesfrauenkonferenz am 18. April 2013 in Hardehausen

Einladung zur BDKJ-Bundesfrauenkonferenz am 18. April 2013 in Hardehausen BDKJ-Bundesvorstand Büro Berlin Chausseestr. 128/129 10115 Berlin An die stimmberechtigten und beratenden Mitglieder der Bundesfrauenkonferenz Landesstellen und der GCL-JM z. K. Düsseldorf Berlin Carl-Mosterts-Platz

Mehr

IX. HEIDELBERGER KUNSTRECHTSTAGE

IX. HEIDELBERGER KUNSTRECHTSTAGE Institut für Kunst und Recht IFKUR e.v. IX. HEIDELBERGER KUNSTRECHTSTAGE 30. & 31.10.2015 AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN HEIDELBERG Kultur im Recht - Recht als Kultur Mit freundlicher Unterstützung: UNIQA

Mehr

Berlin, 17. März 2014 Einladung zum 30. Treffen des Industrie-Arbeitskreises Werkzeugbeschichtungen und Schneidstoffe in Berlin

Berlin, 17. März 2014 Einladung zum 30. Treffen des Industrie-Arbeitskreises Werkzeugbeschichtungen und Schneidstoffe in Berlin An die Mitglieder und Interessenten des Industrie-Arbeitskreises Werkzeugbeschichtungen und Schneidstoffe Univ.-Prof. Dr. h. c. Dr.-Ing. Eckart Uhlmann Herr Paul Fürstmann Pascalstraße 8 9 D-10587 Berlin

Mehr

Europäisches und Internationales Arbeits- und Sozialrecht Arbeitsgruppe im Deutschen Arbeitsgerichtsverband e.v.

Europäisches und Internationales Arbeits- und Sozialrecht Arbeitsgruppe im Deutschen Arbeitsgerichtsverband e.v. on 2 EIAS Europäisches und Internationales Arbeits- und Sozialrecht Arbeitsgruppe im Deutschen Arbeitsgerichtsverband e.v. EIAS c/o RAe Behrens & Partner, Jungfernstieg 41, 20354 Hamburg c/o RAe Behrens

Mehr

4. Überregionaler Neuroendokriner Tumor-Tag

4. Überregionaler Neuroendokriner Tumor-Tag 4. Überregionaler Neuroendokriner Tumor-Tag für Patienten, Angehörige, Interessierte und Ärzte 9. 11. November 2007 Hotel Dorint Novotel München Messe Eine Veranstaltung des Netzwerk Neuroendokrine Tumoren

Mehr

54. Generalversammlung in St.Gallen

54. Generalversammlung in St.Gallen 54. Generalversammlung in St.Gallen 23. bis 25. April 2010 Einladung und Anmeldeformulare Willkommen in St.Gallen Liebe ProHölzler, ich möchte Euch ganz herzlich einladen und willkommen heissen in der

Mehr

E i n l a d u n g Jahrestagung Förderkreis Speierling

E i n l a d u n g Jahrestagung Förderkreis Speierling Förderkreis Speierling Frankfurt am Main 1994 Förderkreis Speierling c/o DBU Naturerbe GmbH - Projekt Wald in Not Godesberger Allee 142-148 53175 Bonn Telefon: (02 28) 8 10 02-13 Telefax: (02 28) 8 10

Mehr

2006 10. Konferenz der SAS Anwender in Forschung und Entwicklung

2006 10. Konferenz der SAS Anwender in Forschung und Entwicklung KOOPERATION DER SAS call for paper 2006 10. Konferenz der SAS Anwender in Forschung und Entwicklung 23.-24. Februar 2006 ANWENDER IN FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG The Power to Know Einladung Wir laden Sie

Mehr

Top hosting countries

Top hosting countries Total number of scholarship holders: 254 male 116 female 138 54% Gender distribution 46% male female Top hosting countries hip holders Number of applications Number of project offers Kanada 66 114 448

Mehr

FEUERVERZINKEN 2013 Einladung/ Programm

FEUERVERZINKEN 2013 Einladung/ Programm FEUERVERZINKEN 2013 Einladung/ Programm Nürnberg, Le Méridien Grand Hotel 10. und 11. Oktober 2013 W E RT E B E WA H R E N F E U E R V E R Z I N K E N S E H R G E E H RT E DA M E N U N D H E R R E N, hiermit

Mehr

Reclaim the School! SV-Seminar für Schülerinnen und Schüler

Reclaim the School! SV-Seminar für Schülerinnen und Schüler August Bebel Institut Müllerstraße 163 13353 Berlin Manuela Bauche Tel. (030) 4692 129 Fax (030) 4692 124 bauche@august-bebel-institut.de Berlin, 3. September 2013 Veranstaltung V 12 vom Sa 9. bis So 10.

Mehr

An alle Mitglieder! Rechtsveranstaltung GenossenschaftsRecht abwechslungsreich. Sehr geehrte Damen und Herren Vorstände,

An alle Mitglieder! Rechtsveranstaltung GenossenschaftsRecht abwechslungsreich. Sehr geehrte Damen und Herren Vorstände, An alle Mitglieder! VJ-IRVW 27. April 2011 Rechtsveranstaltung Sehr geehrte Damen und Herren Vorstände, in Kooperation mit dem Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e. V. laden wir Sie zu

Mehr

Verteiler Universitäts-/Hochschul-Bibliotheken

Verteiler Universitäts-/Hochschul-Bibliotheken Verteiler Universitäts-/Hochschul-Bibliotheken Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen Templergraben 55 52062 Aachen Universität Augsburg Universitätsstraße 2 86159 Augsburg Otto-Friedrich-Universität

Mehr

Zukunft gestalten! Einladung zur Fachtagung. Freiwillige Rückkehr in der neuen Förderrunde

Zukunft gestalten! Einladung zur Fachtagung. Freiwillige Rückkehr in der neuen Förderrunde Einladung zur Fachtagung Zukunft gestalten! Freiwillige Rückkehr in der neuen Förderrunde 15.-16. Juni 2015 Kassel, Hotel Schweizer Hof, Wilhelmshöher Allee 288 Thema Die neue Förderperiode der EU-Fonds

Mehr

Das geplante Programm, sowie das Anmeldeformular finden Sie auf den folgenden Seiten.

Das geplante Programm, sowie das Anmeldeformular finden Sie auf den folgenden Seiten. Einladung zum Freundschaftstreffen 40 Jahre vom 17. bis 19. Juni 2016 in Münster (Foto: Presseamt Münster / MünsterView) Liebe Porsche Freunde, der wird 40 Jahre alt! Dies ist ein Anlass zu feiern. Die

Mehr

SZV TAGUNG. 27. Oktober 2005 Wiesbaden Hotel Dorint Sofitel

SZV TAGUNG. 27. Oktober 2005 Wiesbaden Hotel Dorint Sofitel SZV JAHRES TAGUNG 27. Oktober 2005 Wiesbaden Hotel Dorint Sofitel Willkommen in Wiesbaden Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder, wir laden Sie herzlich zu unserer Jahrestagung nach Wiesbaden

Mehr

FpF Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e.v., Stuttgart USABILITY UND HUMAN-MACHINE-INTERFACES IN DER PRODUKTION

FpF Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e.v., Stuttgart USABILITY UND HUMAN-MACHINE-INTERFACES IN DER PRODUKTION FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao FpF Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e.v., Stuttgart Seminar USABILITY UND HUMAN-MACHINE-INTERFACES IN DER PRODUKTION

Mehr

Tagung Qualitätsmedizin Schweiz Mit Quantität zur Qualität?!

Tagung Qualitätsmedizin Schweiz Mit Quantität zur Qualität?! Tagung Qualitätsmedizin Schweiz Mit Quantität zur Qualität?! Donnerstag, 18. Juni 2015, Kursaal Bern In Verbindung mit: Programm 09.00 Uhr Registrierung, Kaffee 09.45 Uhr Begrüssung PD Dr. med. Simon

Mehr

gypsilon Kundentage 2015

gypsilon Kundentage 2015 gypsilon Kundentage 2015 Zuckersüße gypsilon Kundentage 2015 Liebe Kunden, liebe Interessenten, liebe Freunde von gypsilon, auch 2015 möchten wir die Tradition fortsetzen und unsere gypsilon Kundentage

Mehr

Veranstaltungen März - April 2007. Vermittlung von Informationskompetenz an Studenten Erfahrungsbericht mit Diskussionsrunde

Veranstaltungen März - April 2007. Vermittlung von Informationskompetenz an Studenten Erfahrungsbericht mit Diskussionsrunde Magdeburger Bezirksverein Arbeitskreis Information Veranstaltungen März - April 2007 Do 08.03.2007 VDI AK Information 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr Vermittlung von Informationskompetenz an Studenten Erfahrungsbericht

Mehr

Mit Quantität zur Qualität?!

Mit Quantität zur Qualität?! Mit Quantität zur Qualität?! Donnerstag, 18. Juni 2015 Kursaal Bern In Verbindung mit: Wir möchten Sie herzlich zur Tagung Qualitätsmedizin Schweiz einladen. Unter dem Titel Mit Quantität zur Qualität?!

Mehr

15. IT-Fachtagung. Betriebswirtschaft und Informationstechnologie des GDV. 20./21. März 2012 im Dorint Hotel am Heumarkt Köln

15. IT-Fachtagung. Betriebswirtschaft und Informationstechnologie des GDV. 20./21. März 2012 im Dorint Hotel am Heumarkt Köln Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. 15. IT-Fachtagung Betriebswirtschaft und Informationstechnologie des GDV 20./21. März 2012 im Dorint Hotel am Heumarkt Köln 15. IT-Fachtagung Betriebswirtschaft

Mehr

Dresden & Sachsen. Höhepunkte der Reise Routenbeschreibung für Tag Verfügbare Termine Im Reisepreis enthalten. Service Hotline

Dresden & Sachsen. Höhepunkte der Reise Routenbeschreibung für Tag Verfügbare Termine Im Reisepreis enthalten. Service Hotline Städtereise ab Tag 0,00 Höhepunkte der Reise Routenbeschreibung für Tag Verfügbare Termine Im Reisepreis enthalten Übersicht Route Preise & Termine 5 Tage Dresdens Schönheit erleben. Auch wenn der Ruf

Mehr

Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010. The World s Leading Metrology Software

Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010. The World s Leading Metrology Software Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010 The World s Leading Metrology Software Begrenzte Teilnehmerzahl! Melden Sie sich jetzt an unter pcdmis-news.de@hexagonmetrology.com PC-DMIS Update Seminar 2010

Mehr

38. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

38. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Sportzentrum der Universität Würzburg Am Hubland /Sportzentrum, 97074 Würzburg Tel: 0171 95 77 292 (K. Langolf) Tel: 0931-31 86529 (R.Roth) Mail: langolf@t-online.de 14. Mai 2013 Sehr geehrte Damen und

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein Tagungszentrum in Eltville am Rhein 3 Willkommen Eltville steht in der Deutschen Bundesbank für Aus- und Fortbildung, die in Zeiten schnellen

Mehr

Arbeitsrechtlichen Praktikerseminar

Arbeitsrechtlichen Praktikerseminar JUSTUS-LIEBIG-UNIVERSITÄT GIESSEN Fachbereich Rechtswissenschaft Einladung zum Arbeitsrechtlichen Praktikerseminar Sommersemester 2015 Prof. Dr. Wolf-Dietrich Walker Professur für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht

Mehr

FernUniversität -Gesamthochschule- in Hagen

FernUniversität -Gesamthochschule- in Hagen FernUniversität -Gesamthochschule- in Hagen Fachbereich Informatik Praktische Informatik III Prof. Dr. H.-W. Six FernUniversität Postfach 940 D-58084 Hagen An die Studierenden des Kurses 1793 Software

Mehr

LANDESVERBANDSTAGUNG. 15. und 16. Mai 2014 in Emden

LANDESVERBANDSTAGUNG. 15. und 16. Mai 2014 in Emden LANDESVERBANDSTAGUNG 15. und 16. Mai 2014 in Emden Programm Donnerstag 15. Mai 2014 11.00 Vorstandssitzung im Upstalsboom Parkhotel Emden 15.00 Stadtrundgang durch das historische Emden Treffpunkt: Emden

Mehr

zur diesjährigen Jahresversammlung des VDB-Regionalverbandes Südwest lade ich Sie am

zur diesjährigen Jahresversammlung des VDB-Regionalverbandes Südwest lade ich Sie am An die Mitglieder des Regionalverbands Südwest des Vereins Deutscher Bibliothekare Verein Deutscher Bibliothekare Die Vorsitzende Prof. Heidrun Wiesenmüller M.A. Hochschule der Medien Wolframstraße 32

Mehr

REGLER IN DER FE-ANALYSE VON WERKZEUGMASCHINEN SIMULIEREN

REGLER IN DER FE-ANALYSE VON WERKZEUGMASCHINEN SIMULIEREN REGLER IN DER FE-ANALYSE VON WERKZEUGMASCHINEN SIMULIEREN WERKZEUGMASCHINEN TECHNOLOGIESEMINAR 5. NOVEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Aufgrund immer kürzerer Entwicklungszeiten und steigenden Kostendrucks

Mehr

Zum 40. Todestag von Erich Kästner (1899-1974)

Zum 40. Todestag von Erich Kästner (1899-1974) Offene Akademietagung Leben ist immer lebensgefährlich Zum 40. Todestag von Erich Kästner (1899-1974) 18. bis 19. Oktober 2014 (Sa.-So.) Thomas-Morus-Akademie/Kardinal-Schulte-Haus, Bensberg Einladung

Mehr

Einladung zur Klausur

Einladung zur Klausur FACHBEREICH Informatik Lehrgebiet Software Engineering Prof. Dr. H.-W. Six FernUniversität in Hagen An alle Teilnehmer(innen) des Kurses 01794 Software Engineering II im Wintersemester 2005/06 Ihr Zeichen

Mehr

DRESDEN - Eine Reise ins Elbflorenz

DRESDEN - Eine Reise ins Elbflorenz DRESDEN - Eine Reise ins Elbflorenz Nach einer sehr schönen Reise nach Paris und in die Normandie 2014 führt uns die erste Reise des Jahres 2015 von 28.-31. Mai 2015 in die Hauptstadt Sachsens, 4 Tage

Mehr

Hauptfassade mit dem Kopfbau Süd (Tagungszentrum) und Kopfbau Nord

Hauptfassade mit dem Kopfbau Süd (Tagungszentrum) und Kopfbau Nord TAGUNGSZENTRUM Das Deutsche Hygiene-Museum ist ein ungewöhnlicher Tagungsort, denn die hier stattfindenden Veranstaltungen können die bundesweit beachteten Ausstellungen des Hauses auf vielfältige Weise

Mehr

BUND DEUTSCHER KLAVIERBAUER E.V.

BUND DEUTSCHER KLAVIERBAUER E.V. BUND DEUTSCHER KLAVIERBAUER E.V. E I N L A D U N G zur BDK-JAHRESTAGUNG 2015 mit GENERALVERSAMMLUNG VOM 14. BIS 15. MAI 2015 im Welcome Hotel Marburg Pilgrimstein 29 35037 Marburg Tel. 06421 918-0 Bonn,

Mehr

Studienplan TECHNIKPÄDAGOGIK AUFBAUSTUDIENGANG Anhang C. Universitätsstr. 38 Tel. 7816-392 e-mail: ulrich.hertrampf@informatik.uni-stuttgart.

Studienplan TECHNIKPÄDAGOGIK AUFBAUSTUDIENGANG Anhang C. Universitätsstr. 38 Tel. 7816-392 e-mail: ulrich.hertrampf@informatik.uni-stuttgart. Seite C1 Wahlpflichtfach: Informatik Entwurf, VC, 24.9.03 Studienberatung: Prof. Hertrampf Universitätsstr. 38 Tel. 7816-392 e-mail: ulrich.hertrampf@informatik.uni-stuttgart.de lfd. Nr. Sem. Lehrveranstaltungen

Mehr

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin An alle Mitgliedsverbände im BVS RA Wolfgang Jacobs Geschäftsführer Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin T + 49 (0) 30 255 938 0 F + 49 (0) 30 255 938 14 E info@bvs-ev.de

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao SEMINAR - 9. Mai 2012 Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis Einführung Drei Viertel der deutschen

Mehr

Genusswandern von Weingut zu Weingut auf dem Sächsischen Weinwanderweg

Genusswandern von Weingut zu Weingut auf dem Sächsischen Weinwanderweg Genusswandern von Weingut zu Weingut auf dem Sächsischen Weinwanderweg Erlebnis- und Genusswanderreise 1 Woche, Gruppengröße 6 bis 12 Teilnehmer Schwierigkeitsgrad 1 05. 12. Oktober 2013 Weinreben an Steilhängen

Mehr

Studienordnung für das Studium des Faches Mathematik im Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Studienordnung für das Studium des Faches Mathematik im Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Studienordnung für das Studium des Faches Mathematik im Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Vom 24. April 1984 [erschienen im Staatsanzeiger Nr. 26, S. 552; geändert

Mehr

Einladung zum. Business-Frühstück für Familienunternehmen. 09. Mai 2012 Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart

Einladung zum. Business-Frühstück für Familienunternehmen. 09. Mai 2012 Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart Einladung zum Business-Frühstück für Familienunternehmen 09. Mai 2012 Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart Einladung Als Referentin spricht Frau Dr. Caroline von Kretschmann, Gesellschafterin Der

Mehr

Sankt Petersburg 5. 7. Oktober 2015

Sankt Petersburg 5. 7. Oktober 2015 8. Deutsch-Russische Rohstoff-Konferenz Sankt Petersburg 5. 7. Oktober 2015 Vertrauen und Zuverlässigkeit: Die deutsch-russische Rohstoffpartnerschaft www.rohstoff-forum.org Themen Bestandsaufnahme der

Mehr

NORDDEUTSCHE SCHWERPUNKTTAGUNG

NORDDEUTSCHE SCHWERPUNKTTAGUNG WIR SCHAFFEN GUTE PERSPEKTIVEN NORDDEUTSCHE SCHWERPUNKTTAGUNG Im Labyrinth des guten Sehens WISSENSCHAFTLICHE VEREINIGUNG FÜR AUGENOPTIK UND OPTOMETRIE www.wvao.org 11. November 2012 Bremen WISSENSCHAFTLICHE

Mehr

Sächsisches Bürgermeisterwochenende 2014

Sächsisches Bürgermeisterwochenende 2014 Sächsisches Bürgermeisterwochenende 2014 Ihre Ansprechpartnerinnen sind Inhalt Organisation Gesine Wilke 0351 43835-12 gesine.wilke@sksd.de Katja Schilling 0351 43835-17 katja.schilling@sksd.de Zur Vorbereitung

Mehr

AuditChallenge 2015!

AuditChallenge 2015! AuditChallenge 2015! Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz Page 1 0000-0000000 Presentation title Konzept Die AuditChallenge ist einer der größten Fallstudienwettbewerbe

Mehr

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Freiwilligenagenturen in NRW, liebe Kolleginnen und Kollegen,

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Freiwilligenagenturen in NRW, liebe Kolleginnen und Kollegen, lagfa NRW Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Nordrhein-Westfalen lagfa NRW - Am Rundhöfchen 6-45879 Gelsenkirchen Koordinationsbüro Am Rundhöfchen 6 45879 Gelsenkirchen Telefon: 0209

Mehr

TaxChallenge 2015. Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz

TaxChallenge 2015. Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz TaxChallenge 2015 Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz Konzept Die TaxChallenge ist einer der größten Fallstudienwettbewerbe für Studierende der Wirtschafts- und

Mehr

VIII. Heidelberger Kunstrechtstage

VIII. Heidelberger Kunstrechtstage VIII. Heidelberger Kunstrechtstage Freitag, 31.10. 2014 & Samstag, 1.11. 2014 Eigentum Kunstfreiheit Kulturgüterschutz Akademie der Wissenschaften Heidelberg Am 31.10.2014 & 01.11.2014 finden in der Akademie

Mehr

Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung

Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung 07.-08. Juli 2015 in Hamburg Sensorik Workshops 2015 Sensorik in Produktentwicklung und Konsumentenforschung Inhalt Mit diesem Workshop soll eine Einführung

Mehr

Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar

Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar Köln, den 11.09.2015 Sehr geehrte Damen und Herren, im Auftrag des 1. Vorsitzenden, Herrn Detlev Löll, lade ich Sie herzlich zur Teilnahme am VBS-Fortbildungsseminar

Mehr

VDB-Regionalverband Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen

VDB-Regionalverband Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen VDB-Regionalverband Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen Liebe Mitglieder, lieber Kolleginnen und Kollegen, 5. Oktober 2004 ganz herzlich möchte ich Sie zu unserer nächsten Studienfahrt einladen. Sie führt

Mehr

Anwendungsorientierte Einführung in die numerische

Anwendungsorientierte Einführung in die numerische TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Mehr

Die Macht der Empathie wertschätzende (gewaltfreie) Kommunikation in der Jugendberufshilfe

Die Macht der Empathie wertschätzende (gewaltfreie) Kommunikation in der Jugendberufshilfe Die Macht der Empathie wertschätzende (gewaltfreie) Kommunikation in der Jugendberufshilfe für Sozialpädagog/innen und Geschäftsführer/innen Einladung zur Fortbildung in Zusammenarbeit mit dem Lebensgarten

Mehr

Arbeitsgemeinschaft für den Regierungsbezirk Köln. 73. Sitzung der Arbeitsgemeinschaft für den Regierungsbezirk Köln am 14.06.

Arbeitsgemeinschaft für den Regierungsbezirk Köln. 73. Sitzung der Arbeitsgemeinschaft für den Regierungsbezirk Köln am 14.06. Arbeitsgemeinschaft für den Regierungsbezirk Köln An die Mitglieder des Städte- und Gemeindebundes Nordrhein-Westfalen im Regierungsbezirk Köln Der Vorsitzende Bürgermeister Stefan Raetz, Stadt Rheinbach

Mehr

Indikator im Blickpunkt: Erfindungsmeldungen

Indikator im Blickpunkt: Erfindungsmeldungen Centrum für Hochschulentwicklung Indikator im Blickpunkt: Erfindungsmeldungen 2. ergänzte Auflage Biologie Chemie Physik Humanmedizin Pharmazie Zahnmedizin Auswertung aus dem CHE-Ranking Cort-Denis Hachmeister

Mehr

1. Bayreuther Krankenhausforum

1. Bayreuther Krankenhausforum 24.01.2013 1. Universität Bayreuther Bayreuth Krankenhausforum 1. B Kosten & Finanzierung Prozesse & Produktivität Fachkräftemangel & Diversität 1. Bayreuther Krankenhausforum Einladung Vorwort Prof. Dr.

Mehr

Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten

Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten Schweizerische Gesellschaft für Medizincontrolling Controlling im Gesundheitswesen Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten Donnerstag, 18. Juni 2009 InselspitalBern In Verbindung mit: FMH Verbindung

Mehr

VergabeFIT (ENTWURF)

VergabeFIT (ENTWURF) VergabeFIT (ENTWURF) des forum vergabe e.v. vom 19. bis 21. Juni 2013 in Hannover Richtig und rechtskonform Vergabeverfahren durchzuführen und dabei die aktuellen praxisrelevanten Fragestellungen zu kennen

Mehr

Fortbildungsveranstaltungen des Instituts für Diagnostische und. Interventionelle Radiologie. Institut für Diagnostische und

Fortbildungsveranstaltungen des Instituts für Diagnostische und. Interventionelle Radiologie. Institut für Diagnostische und Fortbildungsveranstaltungen des Instituts für Diagnostische und 2015 2016 Institut für Diagnostische und der Uniklinik Köln Direktor: Prof. Dr. med. David Maintz Stand: 01.05.2015 Einladung Programm Sehr

Mehr

Praktische Informationen Projektmanagementseminar Beispiele guter Praxis in internationalen Kapazitätsaufbauprojekten

Praktische Informationen Projektmanagementseminar Beispiele guter Praxis in internationalen Kapazitätsaufbauprojekten Praktische Informationen Projektmanagementseminar Beispiele guter Praxis in internationalen Kapazitätsaufbauprojekten Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, 9./10. Juli 2014, Sankt Augustin 1. Tagungsort Tagungsort

Mehr

Prozessmanagement konkret! Interne Veränderungen im ÖPNV-Betrieb erkennen und gestalten

Prozessmanagement konkret! Interne Veränderungen im ÖPNV-Betrieb erkennen und gestalten F-0214 Prozessmanagement konkret! Interne Veränderungen im ÖPNV-Betrieb erkennen und gestalten 05. und 06. November 2012 Köln Trainer: Dr. Ralf Hillemacher Inhaber von Hillemacher Consulting, Aachen Zielgruppe:

Mehr

SEMINARRAUMVERMIETUNG SEMINARRÄUME MIETEN BUNDESWEIT. Seminar- und PC- Schulungsräume mieten

SEMINARRAUMVERMIETUNG SEMINARRÄUME MIETEN BUNDESWEIT. Seminar- und PC- Schulungsräume mieten Seminar- und PC- Schulungsräume mieten SEMINARRAUMVERMIETUNG SEMINARRÄUME MIETEN BUNDESWEIT SYMPLASSON TRAININGSCENTER SYMPLASSON INFORMATIONSTECHNIK GMBH Berlin Bremen Dresden Dortmund Essen Erfurt Düsseldorf

Mehr

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Mittwoch, 29.02.2012 Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Ab 13:00 Uhr Anmeldung Tagungsbüro im Foyer I. Lernen älterer Menschen im akademischen Kontext Moderation des Tages: Prof.

Mehr

Die Volkswagen cc Abholung in der Gläsernen Manufaktur.

Die Volkswagen cc Abholung in der Gläsernen Manufaktur. Die Volkswagen cc Abholung in der Gläsernen Manufaktur. DIE GLÄSERNE MANUFAKTUR ERWARTET SIE! Sie haben sich nicht nur für ein einzigartiges Fahrzeug entschieden, sondern auch für ein exklusives Erlebnis:

Mehr

Jetzt ist es soweit, dass zweite Alumni-Treffen findet statt und Ihr könnt dabei sein. Vom 05.-07.02.2010 sehen wir uns alle in Oslo wieder!

Jetzt ist es soweit, dass zweite Alumni-Treffen findet statt und Ihr könnt dabei sein. Vom 05.-07.02.2010 sehen wir uns alle in Oslo wieder! Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Jugendforen 2007, 2008 und 2009!! Jetzt ist es soweit, dass zweite Alumni-Treffen findet statt und Ihr könnt dabei sein. Vom 05.-07.02.2010 sehen wir uns alle in

Mehr

Summer School 2012. Gedruckte Materialien neue Funktionalitäten und Anwendungen. Donnerstag, 26. Juli 2012

Summer School 2012. Gedruckte Materialien neue Funktionalitäten und Anwendungen. Donnerstag, 26. Juli 2012 Summer School 2012 Gedruckte Materialien neue Funktionalitäten und Anwendungen Donnerstag, 26. Juli 2012 KunstWerk, Karlsruhe-Durlach, Amalienbadstraße 41, Bau 52 Gedruckte Materialien sind ein Forschungsfeld,

Mehr

Einladung zum Arbeitstreffen der Arbeitsgruppe Geotopschutz in Thüringen des Thüringischen Geologischen Vereins e.v. im Jahr 2012

Einladung zum Arbeitstreffen der Arbeitsgruppe Geotopschutz in Thüringen des Thüringischen Geologischen Vereins e.v. im Jahr 2012 AG Geotopschutz im TGV An alle Mitglieder und Interessenten! Arbeitsgruppe Geotopschutz Thüringen Einladung zum Arbeitstreffen der Arbeitsgruppe Geotopschutz in Thüringen des Thüringischen Geologischen

Mehr

ANFAHRTSBESCHREIBUNG und UNTERKUNFTSMÖGLICHKEITEN

ANFAHRTSBESCHREIBUNG und UNTERKUNFTSMÖGLICHKEITEN ANFAHRTSBESCHREIBUNG und UNTERKUNFTSMÖGLICHKEITEN Studien- und Lehrgangszentrum: DHfPG / BSA-Akademie Leipzig Hohmannstraße 7 Ecke Dessauer Straße 2.OG Telefon: 0341-21 11 836 Ihr Weg zum Studien-/Lehrganszentrum

Mehr

Strohmanagement und Bodenbearbeitung

Strohmanagement und Bodenbearbeitung Strohmanagement und Bodenbearbeitung nach Mais 20. Oktober 2015 Fachvorträge und Technik-Demonstration Saerbeck Maisstoppeln und Maisstroh zerkleinern und in den Boden einmischen aber wie? Der Anbau von

Mehr

3-tägiges Intensivtraining am Humanpräparat

3-tägiges Intensivtraining am Humanpräparat Innovative Präzision 3-tägiges Intensivtraining am Humanpräparat 27.-29. September 2013 in Budapest 27.-29.09.2013 in Budapest Mit dem vorliegenden Programm möchte ich Sie herzlich zu unserer 4. Internationalen

Mehr

17. forum vergabe Gespräche 2015

17. forum vergabe Gespräche 2015 17. forum vergabe Gespräche 2015 vom 22. bis 24. April 2015 Mittwoch, 22. April 2015 16.00 Uhr Mitgliederversammlung (nur für Mitglieder des forum vergabe e.v.) 19.00 Uhr Eröffnungsrede Kay Scheller, Präsident

Mehr

Internationaler Fachkongress. LAND. FRAUEN. ZUKUNFT Chancen, Ideen, Projekte. Freitag, 16.10.2015 Eissporthalle Ravensburg

Internationaler Fachkongress. LAND. FRAUEN. ZUKUNFT Chancen, Ideen, Projekte. Freitag, 16.10.2015 Eissporthalle Ravensburg Internationaler Fachkongress LAND. FRAUEN. ZUKUNFT Chancen, Ideen, Projekte Freitag, 16.10.2015 Eissporthalle Ravensburg Vorwort Die Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Ehrenamt stellt viele Frauen im

Mehr

12. bis 13. Juni 2015 Hamburg

12. bis 13. Juni 2015 Hamburg FACHI NST IT U T FÜ R STR AF R EC H T 2. Jahresarbeitstagung Strafrecht 12. bis 13. Juni 2015 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

REGIERUNGSPRÄSIDIUM KARLSRUHE ABTEILUNG 7 - SCHULE UND BILDUNG

REGIERUNGSPRÄSIDIUM KARLSRUHE ABTEILUNG 7 - SCHULE UND BILDUNG REGIERUNGSPRÄSIDIUM KARLSRUHE ABTEILUNG 7 - SCHULE UND BILDUNG Regierungspräsidium Karlsruhe 76247 Karlsruhe An die Fachlehrer im Schulversuch Mathematik mit einem CAS Karlsruhe 16. Dezember 2014 Name

Mehr

Gemeinsame Jahrestagung AG Apnoe / AG Kreislauf und Schlaf (DGSM) Sektion Schlafmedizin (DGP) AG kardiovaskuläre Erkrankungen und SBAS (DGK)

Gemeinsame Jahrestagung AG Apnoe / AG Kreislauf und Schlaf (DGSM) Sektion Schlafmedizin (DGP) AG kardiovaskuläre Erkrankungen und SBAS (DGK) Gemeinsame Jahrestagung AG Apnoe / AG Kreislauf und Schlaf (DGSM) Sektion Schlafmedizin (DGP) AG kardiovaskuläre Erkrankungen und SBAS (DGK) 25./26. Januar 2013 Krankenhaus der Augustinerinnen, Jakobstr.

Mehr

IRED Deutschland. Zukünftige Stromnetze für Erneuerbare Energien. Hilton Hotel, Berlin 29./ 30. Januar 2014. Anmeldung für Sponsoren 2014. www.otti.

IRED Deutschland. Zukünftige Stromnetze für Erneuerbare Energien. Hilton Hotel, Berlin 29./ 30. Januar 2014. Anmeldung für Sponsoren 2014. www.otti. Anmeldung für Sponsoren 2014 Zukünftige Stromnetze Schirmherrschaft und Förderung durch: Hilton Hotel, Berlin 29./ 30. Januar 2014 www.otti.de 1 Zukünftige Stromnetze Fachlicher Leiter Sehr geehrte Damen

Mehr