Besuchen Sie uns auf der CeBIT. Nachrichten und Informationen für unsere Kunden und Interessenten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Besuchen Sie uns auf der CeBIT. Nachrichten und Informationen für unsere Kunden und Interessenten"

Transkript

1 Besuchen Sie uns auf der CeBIT März Halle 3/B17 (bei Bitkom) SEAL Systems Chat Nr. 45 Februar 2015 Nachrichten und Informationen für unsere Kunden und Interessenten SAP Dokumentenverteilung Document Distribution Director in neuer Version Editorial Document Distribution Director (DDD) ist die SEAL Systems Standardlösung zur Erstellung, Verwaltung und Verteilung von Dokumentenlisten mit SAP PLM und SAP DVS. DDC steht für Document Distribution Client und ist die schlanke PopUp-Variante von DDD. Sehr geehrte Kunden und Freunde des Hauses! So lange ist es noch nicht her, da hieß es jedes Frühjahr: Die Messesaison hat begonnen. CeBIT und Hannover Messe läuteten einen Reigen von Veranstaltungen über das ganze Jahr hinweg ein. In den letzten Jahren war das anders: zwei, drei Veranstaltungen im Herbst wurden von SEAL Systems als Aussteller gebucht das war es! Jetzt haben wir uns entschieden, wieder auf der CeBIT zu präsentieren. Wir sind der Ansicht, das neue, auf Geschäftskunden orientierte Konzept hat seine Berechtigung und SEAL Systems passt dazu. Also: Auf nach Hannover, man sieht sich auf der CeBIT Halle 3/B17. Viel Spaß beim Lesen der aktuellen Ausgabe unseres Kundenmagazins wünscht Ende letzten Jahres wurde die neue Version freigegeben. Hier die wichtigsten Neuerungen im Überblick: Interaktiver Referenzauftrag Neue Funktionen: Auftragssuche über Daten aus der Datenermittlung, Aktualisierung der Favoriten anzeige, Langtext zum Auftrag Vereinfachte Bedienung: Sichtbare Parameter und DVS Originaldateien reduzieren Zusätzliche Ausgabeverfahren für kleinere Installationen Und hier die Neuerungen im Detail: Interaktiver Referenzauftrag Mit der Funktion Referenz auftrag kann zu einem SAP Business Objekt, zum Beispiel einem Instandhaltungsauftrag, eine Dokumentliste vor der Ausgabe definiert Inhalt werden. Während des Ausgabeprozesses wird diese Dokumentliste in den Ausgabe auftrag automatisch übernommen. Damit kann ein Bearbei ter die für den Prozess relevanten Dokumente festlegen, ein anderer Bearbeiter oder Prozess löst die Verteilung dann später aus. Bei der Verteilung werden der Referenz auftrag und die aktuell ermittelte Dokumentliste abgeglichen. DDD Fortsetzung auf Seite 6 Gert Oehler SAP Dokumentenverteilung... 1 SmartPDF Hotspots für Navigation und Information... 2 Druckendatenbank online... 3 Unterschriften automatisch auf das Dokument... 4 SAP DVS Mehrfachanzeige von Dokumenten... 4 Fertigungsunterlagen papierlos auf Terminals ausgeben... 5 SEAL Systems Wartungsvertrag... 5 Prüfberichte automatisch zusammenstellen... 8 Auftragseingang im 2. Halbjahr

2 ... PDF... SmartPDF Hotspots für Navigation und Information Wenn es um PDF geht, dann können die Spezialisten von SEAL Systems helfen. Hier ein Projekt aus den Entwicklungslabors, das bereits im produktiven Kundeneinsatz ist. Die Aufgabenstellung Auf einer Explosionszeichnung eines Bauteils sollen Hotspots generiert werden, die es dem Anwender ermöglichen, Zusatzinformationen zu erhalten oder Navigationshilfen zu bekommen. Zieldokument (Beispiel) ist ein PDF. Die ergänzenden Daten werden in einer Excel-Datei bereitgestellt. Ein DPF-Workflow von SEAL Systems erledigt die Arbeit: Erkennen der Hotspots, Anlegen von Anzeige- und Navigationselementen, Hinzufügen der Daten aus dem XLS und Ablage als neue PDF-Datei. Der Vorteil dieser Methode: es funktioniert mit allen CAD- und PLM-Systemen, denn es wird nur eine PDF-Version der Explosionszeichnung und eine Datei mit den Zusatz daten benötigt. Mehrsprachig keit ist möglich / Ein Klick auf ein Stücklistenelement oder Mouse-Over öffnet ein Fenster mit Zusatzinformation Auswertung der Excel-Datei Hinzufügen von Informationen in PDF 2 SEAL Systems Chat Nr. 45/2015

3 ... Schulung Output Management... Druckerdatenbank online Treiber und Templates PLOSSYS netdome ist das Ausgabemanagementsystem von SEAL Systems für Print und elektronische Verteilung, für Groß- und Kleinformatdrucker und für Ausgabe geräte aller Hersteller, Marken und Modelle. Zur optimalen Ausnutzung aller Geräte eigenschaften gibt es zur Ansteuerung eigene Geräte treiber bzw. Templates von SEAL Systems. Diese funktionieren identisch auf verschiedenen Betriebssystemplattformen. Seit einiger Zeit ist die Treiberdatenbank online unter: https://ddb.sealsystems.de. Alle PLOSSYS-Kunden mit gültigem Wartungsvertrag und Zugang zum Ticketsystem JIRA können direkt in dieser Datenbasis suchen und Gerätesteuerungen herunterladen: Verfügbarkeit überprüfen Download von Treibern als.zip oder Package SEAL Systems empfiehlt, PLOSSYS-Gerätetreiber als Frozen Master Package zu installieren. Für die Druckerverwaltungslösung easyprima ist das.zip-format gedacht. Nutzungsanweisung und Installationsbeschreibungen gibt es im Hilfebereich. Die Druckerdatenbank wurde in den vergangenen sechs Monaten zunächst intern bei SEAL Systems eingesetzt. Jetzt ist sie für alle Kunden online erreichbar: Treiber bzw. Konfigurationstemplates für über Gerätetypen. Umfangreiche Such- und Filterfunktionen. DDB Durch die zentrale Pflege der Datenbank ist sichergestellt, dass diese auch immer aktuell ist. Das Einrichten neuer Drucker wird damit noch einfacher und schneller. Weitere Zugangslinks zur SEAL Systems Druckerdatenbank gibt es im jeweiligen Startbild des Ticketsystems JIRA und im SEAL Online Support SOS / Für die schnelle und einfache Installation werden wahlweise die Treiberdateien über einen ZIP-Container oder als Package zur Verfügung gestellt. Kein neuer Zugangscode erforder lich: Login mit den Zugangsdaten für das SEAL Systems Support-Ticketsystem JIRA. Systemsprache ist Englisch, Hilfe funktion und Installationsbeschreibungen sind in Deutsch und Englisch verfügbar. Impressum Herausgeber: SEAL Systems AG Lohmühlweg 4, Röttenbach Telefon: 09195/ Redaktion: Reinhold Müller-Meernach, Michael Koch, Robert Aumer 2015 SEAL Systems. Nachdruck und Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SEAL Systems AG. PLOSSYS ist eingetragenes Warenzeichen der SEAL Systems AG. SAP, Windows und andere in dieser Zeitschrift erwähnte Computer- und Softwarebezeichnungen sind Handels marken und/oder Warenzeichen der entsprechenden Hersteller. SEAL Systems Chat Nr. 45/2015 3

4 ... Output Management... Unterschriften Automatisch auf das Dokument Es gibt Prozesse, für die eine digitale Signatur ungeeignet ist. Auch in solchen Fällen gibt es die Möglichkeit, Freigabeinformationen auf einem Dokument sichtbar zu machen. Dies geschieht mit dem Abbild einer Unterschrift. Erweiterung von Konvertierungsverfahren Für den automatischen Prozess wurden die WORD-Vorlagen angepasst. Als Platzhalter für die gescannten Unterschriften wurden einfache Textfelder eingefügt. Die Unter schriften sind als JPEGs auf dem Konvertierungsserver hinterlegt. Es ist vorgesehen, dass die Images verschlüsselt abgelegt werden können. Bei der Freigabe wird ein Konvertierungsauftrag erzeugt. Die Prozessbeteiligten werden als Klassifizierungsmerkmale mitgeliefert. Bei der Konvertierung werden die Textfelder gesucht und anstelle des Textfeldes die entsprechende Unterschrift und die weiteren eingefügt. Anschließend erfolgt die PDF-Generierung, natürlich mit den notwendigen Schutzeinstellungen, damit die gescannten Unterschriften nicht aus der Datei entnommen werden können. Prozess optimiert Verfahren flexibel Durch das Verfahren wird ein manuelles Umlaufverfahren abgelöst. Die Methode ist flexibel, jeder Bereich kann sich eigene WORD- Vorlagen erstellen. Die Position der Signatur wird einfach durch ein Textfeld festgelegt / SAP DVS Mehrfachanzeige von Dokumenten Mehrfachanzeige von Dokumenten bedeutet: alle markierten Dokumente einer cv04-trefferliste auf einen Knopfdruck auf dem Bildschirm darstellen. Es gibt jetzt eine Funktion MultiView, die diese Aufgabe erledigt. Die Funktion arbeitet auch im Zusammenspiel mit Stamp-before-View (Produkt code DVS-VWS bzw. SP-VIEW) und ist als Projektlösung verfügbar. Durch entsprechende Konfiguration werden nur Originale mit WS- Applikationen angezeigt, die konfi guriert und mit dem Flag aktiviert sind. Die anderen am DIS liegenden Originale werden nicht dargestellt. Ob angezeigte Originale gestempelt angezeigt werden oder nicht, hängt von den Einstellungen im DVS View Server und nicht von den Parametern für MultiView ab. Die maximale Anzahl anzuzeigender Originale ist nicht begrenzt, da DVS View Server die Dateien nacheinander zum Viewen auscheckt. Der Anwender steuert über seine Auswahl, wie viele Dokumente bei einer Aktion angezeigt werden / SEAL Systems Chat Nr. 45/2015

5 Fertigungsunterlagen papierlos Ausgabe auf Terminals In manchen Fertigungsbereichen kann es nützlich sein, Fertigungsinformationen und Arbeitsanweisungen über Terminals anzuzeigen. Auch in diesem Szenario greifen die Unterlagenbereitstellungsprozesse von SEAL Systems. Dateibasierte Objekte wie Zeichnungen und 3D-CAD können ebenfalls auf den Sichtgeräten aufgerufen und dargestellt werden. Die Druckausgabe wird regelbasiert umgelenkt auf die elektronische Ausgabe an den Terminals. Je nach Arbeitsplatz und zu fertigendem Material kann so selektiv der Papierdruck reduziert werden. Zusätzlich zu den allgemeinen Fertigungsdaten, die vom SAP- System geliefert werden, ermittelt die SEAL Software weitere Metadaten wie zum Beispiel Vorgänge, Arbeitsplätze und Rückmeldungen. Passend zu diesen SAP-Daten werden die verknüpften Zeichnungen ermittelt und gemeinsam in einem Format abgelegt, welches von der Software der Fertigungs-Terminals verarbeitet werden kann. Dieses Auftragspaket wird dann an die Terminals gesendet. Vorteile durch schnelle Prozesse und Druckreduzierung In der Fertigung können direkt am Terminal die passenden Zeichnungen zu den jeweiligen Vorgängen eingesehen werden falls vorhanden auch in 3D-Darstellung. Die Ermittlung der relevanten Dokumente erfolgt automatisch und schließt somit Fehler in der Zusammenstellung aus. Es werden stets die aktuellen Versionen der Unterlagen verwendet. Das Risiko Sobald Papier gedruckt wird, ist es veraltet greift in diesem Fall nicht mehr. Die Übermittlung direkt an den Arbeitsplatz erfolgt elektronisch ohne Medienbruch oder lange Ablage/Transportwege. Großformatige Unterlagen können statt im A0-Format als kleine A4-Übersichts zeichnung ausgegeben werden, die Detailansicht erfolgt am Terminal. Die Menge der Ausdrucke für den Fertigungsprozess wird somit drastisch reduziert. Die Verfahren lassen sich in Fertigungs steuerungssystemen wie bspw. FORCAM integrieren. Das SEAL-Verfahren zur Ermittlung der fertigungsrelevanten Dokumente und Zusatz daten für die Druckausgabe bietet bereits einen deutlichen Mehrwehrt für den Fertigungsprozess. Die elektronische Übermittlung der Daten an das Fertigungs terminal aber schließt die letzte Lücke in der Verarbeitungskette und dadurch kann in Teilen auf die Papierausgabe verzichtet werden / SEAL Systems Wartungsvertrag Das Servicepaket mit vielen Vorteilen Über 95% aller SEAL Systems-Kunden schließen einen Software-Wartungsvertrag ab. Das Standardpaket beeindruckt mit vielen kostenfreien Zusatzleistungen. Auf Wunsch gibt es rund-um-die-uhr-service. Ein Wartungsvertrag bietet den Betreibern und Anwendern von Lösungen aus dem Hause SEAL Systems wertvollen Nutzen und umfangreiche Leistungen: Direkter Support-Service Telefonsupport für Fragen rund um das Produkt: Störungsbeseitigung, Customizing, Administrationsfragen ohne kostenpflichtige Einwahlnummern, ohne Begrenzung. Fehlerbeseitigung/Bugfix Es gibt keine fehlerfreie Software, da wollen wir wenigstens schnell helfen. Update Anpassung an neue Endgeräte, Betriebssysteme und Schnittstellen. Upgrade Neue, funktionserweiterte Versionen. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von weiteren Kundenvorteilen: Exklusiver Zugang zu den SEAL Systems-Supportseiten Nutzung des SEAL Online Services SOS Kostenfreier Bezug der Kundenzeitschrift SEAL Systems Chat Kostenfreie Teilnahme am SEAL Systems Kundentag Zugang zum Online-Ticketsystem JIRA Auf Wunsch: 24/7-Support SEAL Systems ist international vertreten. Deshalb kann auch ein qualifizierter 24/5- und 24/7- Service angeboten werden. Gegen einen geringen Aufpreis auf die Wartungsgebühren können Kunden einen Rund-um-die-Uhr- Service an allen Werktagen und sogar am Wochenende ordern. SEAL Systems Chat Nr. 45/2015 5

6 ... SAP... Fortsetzung von Seite 1: Anzeige des interaktiven Referenzauftrags im DDC: Auftragssuche über Daten aus der Datenermittlung Viele Parameterwerte werden automatisch über die konfigurierte Datenermittlung ermittelt. Eine Suche nach Aufträgen über diese Parameter war bisher nicht möglich, da diese nicht gespeichert wurden. Mit der Erweiterung kann festgelegt werden, welche dieser Parameter die Auftragssuche unterstützt. Aktualisierung der Favoritenanzeige Die Favoritenanzeige wurde bisher beim Programmstart bzw. nach der Auftragssuche aktualisiert. Mit der Erweiterung kann die Favoritenanzeige aktualisiert werden, sodass zwischenzeitliche Änderungen am Suchergebnis, den zuletzt verwendeten Aufträgen oder den Favoriten schnell in der Anzeige sichtbar sind. unterstützt Variablen der SAP- Daten ermittlung und kann bei der Ausgabe für Deckblätter oder -Texte verwendet werden. Sichtbare Parameter reduzieren Mit der neuen Version kann zentral festgelegt werden, welche Para meter für welche Auftragsart relevant sind. Damit können die sichtbaren Parameter einfach konfiguriert werden. Außerdem wird eine Konfiguration erstellt, welche die für kleine Systeme benötigten Einstellungen enthält. Die Anzahl der Parameter wird damit reduziert und damit die Anwendungsdialoge des DDD für solche Szenarien übersichtlicher. Sichtbare DVS Originaldateien reduzieren Für die Ausgabe sind meist nur bestimmte Workstationapplikationen relevant. Diese Applikationen können konfiguriert werden, um die Liste der Originaldateien in der Anzeige zu reduzieren. > Langtext zum Auftrag Für den Langtext können Vorlagen als SAP Standardtexte erstellt und konfiguriert werden. Der Langtext Anzeige des Langtextes im Ausgabeauftrag 6 SEAL Systems Chat Nr. 45/2015

7 ... SAP... Einfachere Bedienung die wichtigsten Parameter im ersten Reiter DDD Espaňol Italiano Krvatski Français Deutsch English Norsk Sprachen Die Anwendung ist in den Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Norwegisch und Kroatisch verfügbar. Ausgabe über SAP Office aus Ausgabeauftrag erstellte Nachricht Zusätzliche Ausgabeverfahren für kleinere Installationen Bei geringen Anforderungen an die Ausgabeoptionen und die Datenmengen steht SAP Office als weiteres Ausgabeverfahren zur Verfügung. Das Ausgabeverfahren lokaler Export kann mit einem Druck über den im Windows eingestellten Standarddrucker kombiniert werden. Eine vereinfachte Konfiguration für die Ausgabeverfahren Export und SAP Office wird im Standard ausgeliefert. Mit einer zusätzlichen Komponen te können die Dateien vor dem Versenden nach PDF konvertiert werden. Diese Komponente unterstützt zusätzlich den lokalen Druck auf den Windows Standarddrucker des Anwenders / SEAL Systems Chat Nr. 45/2015 7

8 ... Anwenderbericht Kunden... Prüfberichte automatisch zusammenstellen Anwenderbericht RWE Tagebau Sie sehen aus wie Urzeit-Riesen: die Braunkohlenbagger für die Tagebautechnik. Mit einem solchen Fahrzeug kann man nicht eben schnell beim Prüfer vorbei fahren. Auch wenn der Prüfer kommt, dauert es zirka einen Monat, bis die notwendigen Untersuchungen durchgeführt und dokumentiert sind. Dementsprechend umfasst ein fertiger technischer Prüfbericht für einen der Bagger meist über 100 Seiten. Wie dieser Prüfbericht mit Daten aus dem SAP Instandhaltungsmodul zusammen mit SAP DVS Daten dynamisch erstellt wird, das ist in einem neuen Anwenderbericht beschrieben. Kernstück des Prüfverfahrens ist das SAP Instandhaltungsmodul, das den Prüfvorgang planend und dokumentierend begleitet. Auch Behebungsmaßnahmen werden damit eingeleitet und überwacht. Das SAP Dokumentenverwaltungssystem DVS enthält dazu alle erforderlichen Zeichnungen, Lagepläne und Skizzen. Mit dem Prüfvorgang werden dort auch Befundfotos und Skizzen abgelegt. Der Prüfbericht wird von einer SEAL Systems-Anwendung in DPF- Technologie aus diesen Daten und Dateien erzeugt. Ein verwendeter Report-Generator sorgt für eine Trennung von Layout und Inhalt / Punktlandung Auftragseingang im 2. Halbjahr 2014 SEAL Systems AG meldet ein gutes zweites Halbjahr 2014 im Auftragseingang. Insgesamt konnten die Vertriebsziele für das Geschäftsjahr 2014 punktgenau erreicht werden. Das Ordervolumen liegt damit etwa 2% unter dem des Vorjahres. Zusammengefasst haben sich im Jahr 2014 wieder mehr als 50 Kunden erstmals für SEAL Systems entschieden oder eine Lösung an weiteren Standorten neu installiert. Der Vertriebsvorstand Reinhold Müller-Meernach kommentiert: "Der außerordentlich hohe Auftragseingang im Jahr 2013 konnte 2014 stabilisiert werden. Bei konstan tem Geschäft in Deutsch- 8 SEAL Systems Chat Nr. 45/2015 Convert & Publishing Solu ons land können die Niederlassungen in Frankreich und USA über ein Wachstum berichten. Das Jahresergebnis der SEAL Systems Gruppe werden wir, wie immer, im Februar vorstellen. SEAL Systems konnte in allen Märkten die Position als Nummer 1 für Drucken, Konvertieren und Verteilen ausbauen. Wir bedanken uns für das Vertrauen. Unter anderem haben sich im dritten und vierten Quartal 2014 diese Firmen erstmalig Produkte von SEAL Systems bestellt oder bestehende Verfahren umfangreich ausgebaut: 3M St. Paul (US) AO Smith U.S.A. Aptar Pharma U.S.A. ATOS Nederland B.V. Utrecht (NL) Boge Elastmetal Damme Eibach GmbH Finnentrop Elbit Israel (IL) Freie Universität Berlin Dr. Gössling Maschinenfabrik Schermbeck HF Mixing Group Topeka (US) Hochland SE Heimenkirch F. Hoffmann-LaRoche AG U.S.A. IHC Merwede Sliedrecht (NL) Klosterfrau GmbH Berlin KMD A/S Ballerup (DK) Knoll Maschinenbau Bad Saulgau Marathon Oil Houston (US) Meggle AG Wasserburg Northpark Mining Australien Peabody Energy St. Louis (US) RUAG Ammotec Fürth SPX Cooling Technologies St. Louis (US) Tenneco Australien Vetter Pharma Ravensburg Voest Alpine Weichensysteme Zeltweg (AT) Carl Werthenbach GmbH & Co. KG Bielefeld Richard Wolf GmbH Knittlingen

SEAL Systems Integrationen für SAP PLM 7 und Web UI Anwendungen

SEAL Systems Integrationen für SAP PLM 7 und Web UI Anwendungen SEAL Systems Integrationen für SAP PLM 7 und Web UI Anwendungen Mit SAP PLM 7 und anderen Web UI Anwendungen hat SAP neue Oberflächen für bestehende und neue Funktionalität geschaffen. Diese Anwendungen

Mehr

Zeit für Heldentaten NEUES VON SEAL SYSTEMS. Produktentwicklungen und Roadmaps

Zeit für Heldentaten NEUES VON SEAL SYSTEMS. Produktentwicklungen und Roadmaps Zeit für Heldentaten NEUES VON SEAL SYSTEMS Produktentwicklungen und Roadmaps SEAL Systems Group Lösungen für PLM Lösungen für SAP Convert & Publishing Solutions Corporate Output Management Service 2 SEAL

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

easyprima Drucker automatisiert verwalten, verteilen und synchronisieren

easyprima Drucker automatisiert verwalten, verteilen und synchronisieren Einwahlnummer für die Telefonkonferenz: Lösungsübersicht Deutschland: 0895 4998 6516 Access code: 148-861-607 # easyprima Drucker automatisiert verwalten, verteilen und synchronisieren Johannes Hesel Thomas

Mehr

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Inhalt 1. Überblick... 2 2. Limits anpassen... 2 2.1 Anzahl der Benutzer Lizenzen anpassen. 2 2.2 Zusätzlichen Speicherplatz anpassen. 3 3. Gruppe anlegen...

Mehr

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Rechenzentrum Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Es gibt drei verschiedene Wege, um HP-Druckertreiber unter Windows7 zu installieren: (Seite) 1. Automatische Installation...

Mehr

Update-News. Perigon Neuerungen 2015.3

Update-News. Perigon Neuerungen 2015.3 Update-News Perigon Neuerungen 2015.3 Dokumentennummer: UN-2015.3 Programmversion: 2015.3 Ausgabedatum Dokument: 20. August 2015 Letzte Aktualisierung: 21. August 2015 root-service ag Telefon: 071 634

Mehr

SAP EAM. Instandhaltungsaufträge kombiniert mit Arbeitspapieren ausgeben und optimiert zurückmelden. Gert Oehler Frank Ostwald. Zeit für Heldentaten

SAP EAM. Instandhaltungsaufträge kombiniert mit Arbeitspapieren ausgeben und optimiert zurückmelden. Gert Oehler Frank Ostwald. Zeit für Heldentaten Lösungsübersicht Zeit für Heldentaten SAP EAM Instandhaltungsaufträge kombiniert mit Arbeitspapieren ausgeben und optimiert zurückmelden Gert Oehler Frank Ostwald SAP EAM WEBINAR - Tonübermittlung wahlweise

Mehr

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009 Version 1.0 14. April 2009 Einleitung Diese Anleitung beschreibt in Kurzform wie (Standard, Pro und Pro Extended) PDF Dokumente signiert oder zertifiziert respektive die Signatur(en) geprüft werden können.

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

Word-CRM-Upload-Button. Handbuch

Word-CRM-Upload-Button. Handbuch Word-CRM-Upload-Button Handbuch Word-CRM-Upload für MS CRM 2011 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 3 2. Installation... 4 2.1. Voraussetzungen... 4 2.1.1. Clients... 4 2.2. Installations-Anleitung... 5 2.2.1.

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 1 unserer Serie Es wird Zeit für Neuerungen: die alt bekannte Datenraum Oberfläche wird in wenigen Monaten ausgetauscht. Die Version 8.0 geht

Mehr

PROJEKT-HIGHLIGHTS. Kundentag 2014

PROJEKT-HIGHLIGHTS. Kundentag 2014 PROJEKT-HIGHLIGHTS Kundentag 2014 Projekthightlights Etikettendruck aus SAP: Mehrsprachig - Mehrfarbig Kleiner Standort? Smarte Lösung: PLOSSYS Appliance Verschränkte Bookmarks zusammenführen Strukturierter

Mehr

A&G Zeiterfassung - Seite 1 von 15 -

A&G Zeiterfassung - Seite 1 von 15 - - Seite 1 von 15 - Abb.: Eingabefenster Zeiterfassung Zeiterfassung im Überblick - Auswertung der Soll/ Ist-Zeiten zum Auftrag - Kennzeichnung von Garantieaufträgen - Erstellung Tagesjournal - Schnittstelle

Mehr

CRM Word Upload Button

CRM Word Upload Button CRM Word Upload Button Handbuch CRM Word Upload Button für Microsoft Dynamics CRM Version 5.00.31 1 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Installation... 4 2.1 Voraussetzungen... 4 2.2 Installationsanleitung... 5 3

Mehr

2. Konfiguration der Adobe Software für die Überprüfung von digitalen Unterschriften

2. Konfiguration der Adobe Software für die Überprüfung von digitalen Unterschriften 1. Digital signierte Rechnungen Nach 11 Abs. 2 zweiter Unterabsatz UStG 1994 gilt eine auf elektronischem Weg übermittelte Rechnung nur dann als Rechnung im Sinne des 11 UStG 1994, wenn die Echtheit der

Mehr

Überprüfung der digital signierten E-Rechnung

Überprüfung der digital signierten E-Rechnung Überprüfung der digital signierten E-Rechnung Aufgrund des BMF-Erlasses vom Juli 2005 (BMF-010219/0183-IV/9/2005) gelten ab 01.01.2006 nur noch jene elektronischen Rechnungen als vorsteuerabzugspflichtig,

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Zeiterfassungsanlage Handbuch

Zeiterfassungsanlage Handbuch Zeiterfassungsanlage Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie die Zeiterfassungsanlage kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie die Anlage einstellen können und wie das Überwachungsprogramm

Mehr

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen...

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... Inhalt 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... 4 Seite 1 von 7 meliarts 1. Allgemeine Informationen meliarts ist eine Implementierung

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

ProCall 5 Enterprise

ProCall 5 Enterprise ProCall 5 Enterprise Installationsanleitung Upgradeverfahren von ProCall 4+ Enterprise auf ProCall 5 Enterprise ProCall 5 Enterprise Upgrade Seite 1 von 10 Rechtliche Hinweise / Impressum Die Angaben in

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

FRILO-Aktuell Ausgabe 2/2013

FRILO-Aktuell Ausgabe 2/2013 FRILO-Aktuell aus dem Hause Nemetschek Frilo, speziell für unsere Software-Service-Kunden, informiert Sie über aktuelle Entwicklungen, Produkte und Neuigkeiten. Inhalt Effektives Arbeiten mit dem Frilo.Document.Designer

Mehr

Führungsmittelsatz - Anleitung -

Führungsmittelsatz - Anleitung - Einführung und allgemeiner Umgang Für die allgemeine Nutzung dieser Datei ist das Programm Microsoft Excel ab Version 007 zwingend erforderlich (getestet mit Excel 007, 00 und 0). Ein Excel Viewer oder

Mehr

Installationsleitfaden bdf Process Control Center (PCC) 60

Installationsleitfaden bdf Process Control Center (PCC) 60 1 Einführung Diese Dokumentation beschreibt, wie Sie das bdf Process Control Center (PCC) Release 60 in einer SAP ECC60 EhP0, EhP2 oder EhP3 Umgebung installieren können. 2 Installationsvoraussetzungen

Mehr

Anleitung zur Prüfung von qualifizierten elektronischen Signaturen nach schweizerischem Signaturgesetz

Anleitung zur Prüfung von qualifizierten elektronischen Signaturen nach schweizerischem Signaturgesetz Anleitung zur Prüfung von qualifizierten elektronischen Signaturen nach schweizerischem Signaturgesetz Das schweizerische Signaturgesetz (ZertES) ist die gesetzliche Grundlage für qualifizierte digitale

Mehr

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Perinorm Online wurde im Dezember 2013 auf eine wöchentliche Aktualisierung umgestellt. Ab April 2014 können auch

Mehr

Informationen zum Kopierschutz

Informationen zum Kopierschutz Analyser AutoSPy Informationen zum Kopierschutz Der Analyser AutoSPy verfügt über einen Kopierschutz, der unerlaubtes Erzeugen und Vervielfältigen von Lizenzen verhindert. Dieses Dokument soll Ihnen den

Mehr

Neues in OfficeHelp 9

Neues in OfficeHelp 9 In den folgenden Kapiteln finden Sie die Neuerungen der Version OfficeHelp 9 in Bezug auf die Vorgängerversion OfficeHelp 8 zusammengefasst. Diese Dokumentation richtet sich an Anwender, die bereits mit

Mehr

ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ.

ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ. ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ. INHALT 2 3 1 EINFÜHRUNG 3 1.1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 1.2 MICROSOFT OFFICE 3 2 DOWNLOAD UND INSTALLATION 4 3 EINSTELLUNGEN 4

Mehr

CaRD Add-on for SAP Materials Master Report Interpreter Pflege mehrsprachiger Kurztexte im Materialstamm

CaRD Add-on for SAP Materials Master Report Interpreter Pflege mehrsprachiger Kurztexte im Materialstamm CaRD Add-on for SAP Materials Master Report Interpreter Pflege mehrsprachiger Kurztexte im Materialstamm 1 Anforderungen Mehrsprachige Materialstamm-Kurztexte - Globalisierung bedingt mehrsprachige Materialstamm-Kurztexte

Mehr

Webconnect xdsl Tool V 4.0

Webconnect xdsl Tool V 4.0 * Webconnect xdsl Tool V 4.0 Allgemeine Informationen www.camguard-security.com *CamGuard ist eingetragenes Warenzeichen der Fa. DVS-Gröger 89129 Langenau Inhalt 1. Beschreibung - Wichtig - Daten IMPORT

Mehr

Bedienungsanleitung EasyStechuhr

Bedienungsanleitung EasyStechuhr Thomas Schiffler Langestrasse 4 65366 Geisenheim http://www.thomasschiffler.de info@thomasschiffler.de Version 1.2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 Datenspeicherung... 3 Grundvoraussetzung...

Mehr

A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 -

A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 - A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 - Abb.: Eingabefenster Zeiterfassung Zeiterfassung im Überblick - Stempelung der Mitarbeiterzeiten - Dienstplan - Urlaubsplanung - div. Auswertungen (Tagesjournal,

Mehr

Update- Anleitung. 1. Allgemeines

Update- Anleitung. 1. Allgemeines Update- Anleitung Bitte beachten Sie, dass die auf den Webseiten bereitgestellten Updates bereits in dem aktuellen Download von ElsterFormular enthalten sind. Besteht eine Internetverbindung, können Sie

Mehr

Lexware Auftragsbearbeitungsassistent Version 1.01

Lexware Auftragsbearbeitungsassistent Version 1.01 Lexware Auftragsbearbeitungsassistent Version 1.01 2014 DFH Service GmbH www.dfh.de Seite 1 von 11 Vorwort Lieber Interessent, lieber Kunde, ich freue mich über Ihr Interesse an unserer Software Auftragsbearbeitungsinteressent

Mehr

Ausdruck von SAP R/3 PM bzw. EAM-Auftragspapieren und dazugehöriger Dokumente wie Excel, CAD etc. mit PM² Print. Frank Ostwald P&S Consulting

Ausdruck von SAP R/3 PM bzw. EAM-Auftragspapieren und dazugehöriger Dokumente wie Excel, CAD etc. mit PM² Print. Frank Ostwald P&S Consulting Ausdruck von SAP R/3 PM bzw. EAM-Auftragspapieren und dazugehöriger Dokumente wie Excel, CAD etc. mit PM² Print Frank Ostwald P&S Consulting Verwaltung instandhaltungsrelevanter Dokumente mit SAP und deren

Mehr

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com HANDBUCH www.drooms.com DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH Werter Nutzer, Egal ob Sie im Rahmen einer Due Diligence Fragen stellen, diese beantworten oder den Q&A-Prozess insgesamt verwalten wollen:

Mehr

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Wie kann das LiveUpdate durchgeführt werden? Um das LiveUpdate durchzuführen, müssen alle Anwender die Office Line verlassen. Nur so ist gewährleistet, dass die Office

Mehr

Markus Philipp. Praxishandbuch. Allplan 2014. 6., vollständig überarbeitete Auflage

Markus Philipp. Praxishandbuch. Allplan 2014. 6., vollständig überarbeitete Auflage Markus Philipp Praxishandbuch Allplan 2014 6., vollständig überarbeitete Auflage 1.2 Installation von Allplan 5 Zentraler Dateiablageordner Während der Installation kann unter ZENTRALER DATEIABLAGEORDNER

Mehr

NSi Output Manager Fragen und Antworten. Version 3.2

NSi Output Manager Fragen und Antworten. Version 3.2 NSi Output Manager Fragen und Antworten Version 3.2 I. Allgemeine Informationen zum Produkt 1. Welche Neuerungen bietet der Output Manager 3.2? Es wurden zahlreiche serverseitige Verbesserungen vorgenommen,

Mehr

HILFE ZUR REMOTE DOCUMENTS

HILFE ZUR REMOTE DOCUMENTS Hilfe zur Remote Documents www.remodoc.de Isocom GmbH Neue Brauereistraße 2-4 66740 Saarlouis www.isocom.org info@isocom-gmbh.de 07.2005 Inhaltsverzeichnis: 1. Downloads 1.1. Allgemein 1.2. Installation

Mehr

Hilfe zur Dokumentenverwaltung

Hilfe zur Dokumentenverwaltung Hilfe zur Dokumentenverwaltung Die Dokumentenverwaltung von Coffee-CRM ist sehr mächtig und umfangreich, aber keine Angst die Bedienung ist kinderleicht. Im Gegensatz zur Foto Galeria können Dokumente

Mehr

Business DeutschlandLAN.

Business DeutschlandLAN. Business DeutschlandLAN. Bedienungsanleitung Nutzer 1. Willkommen. Wir freuen uns, dass Sie sich für unser innovatives Business DeutschlandLAN entschieden haben. Das vorliegende Dokument beschreibt die

Mehr

Citrix Hilfe Dokument

Citrix Hilfe Dokument Citrix Hilfe Dokument Inhaltsverzeichnis 1. Anmelden... 1 2. Internet Browser Einstellungen... 3 3. Passwort Ändern... 4 4. Sitzungsinaktivität... 5 5. Citrix Receiver Installation (Citrix Client)... 5

Mehr

DDD. Benutzerhandbuch. Version 1.0.6 2015-08-25. SEAL Systems

DDD. Benutzerhandbuch. Version 1.0.6 2015-08-25. SEAL Systems DDD Benutzerhandbuch Version 1.0.6 2015-08-25 SEAL Systems Copyright Dieses Dokument, einschließlich aller seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ohne vorherige schriftliche Zustimmung

Mehr

InterCafe 2010. Handbuch für Druckabrechnung

InterCafe 2010. Handbuch für Druckabrechnung Handbuch für InterCafe 2010 Der Inhalt dieses Handbuchs und die zugehörige Software sind Eigentum der blue image GmbH und unterliegen den zugehörigen Lizenzbestimmungen sowie dem Urheberrecht. 2009-2010

Mehr

Weiterleiten von Bildern und Texten zum Abruf mit einem Browser

Weiterleiten von Bildern und Texten zum Abruf mit einem Browser EBÜS WebExport Weiterleiten von Bildern und Texten zum Abruf mit einem Browser Status: Freigegeben Dieses Dokument ist geistiges Eigentum der Accellence Technologies GmbH und darf nur mit unserer ausdrücklichen

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

CRM - Word Connector (CWC) für das vtiger CRM Anwenderbeschreibung Handbuchversion 1.0

CRM - Word Connector (CWC) für das vtiger CRM Anwenderbeschreibung Handbuchversion 1.0 CRM - Word Connector (CWC) für das vtiger CRM Anwenderbeschreibung Handbuchversion 1.0 Copyright 2004-2012 CRM Word Connector - Anwenderbeschreibung Copyright 2004-2012, Alle Rechte vorbehalten. 1. Ausgabe

Mehr

Online Datenaustausch mit AutoCAD Architecture und AutoCAD WS

Online Datenaustausch mit AutoCAD Architecture und AutoCAD WS Online Datenaustausch mit AutoCAD Architecture und AutoCAD WS Der Datenaustausch mit Fachplanern und selbst mit der Baustelle erfordert immer kürzere Übermittlungszeiten. Häufig werden DWGs per e-mail,

Mehr

Integration MULTIEYE in EBÜS - Das Einheitliche Bildübertragunssystem

Integration MULTIEYE in EBÜS - Das Einheitliche Bildübertragunssystem Integration MULTIEYE in EBÜS - Das Einheitliche Bildübertragunssystem Über dieses Handbuch Wichtige Funktionen werden durch die folgenden Symbole hervorgehoben Wichtig: Besonders wichtige Informationen,

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

ProCall 5 Enterprise. Konfigurationsanleitung. Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise

ProCall 5 Enterprise. Konfigurationsanleitung. Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise ProCall 5 Enterprise Konfigurationsanleitung Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise Rechtliche Hinweise / Impressum Die Angaben in diesem Dokument entsprechen dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung.

Mehr

Optimierung von Ausdrucken im SAP-Umfeld unter Einsatz von MS Office Funktionen

Optimierung von Ausdrucken im SAP-Umfeld unter Einsatz von MS Office Funktionen Optimierung von Ausdrucken im SAP-Umfeld unter Einsatz von MS Office Funktionen seit 1969 SAP Standard-Ausdrucke So sehen Standardausdrucke aus SAP R/3 und ERP 6.0 aus. 2 PTA GmbH SAP Ausdrucke mit Office

Mehr

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 CRM SharePoint Schnittstelle Benutzerhandbuch Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 Inhalt 1. Vorwort...3 2. Funktionsbeschreibung...4 2.1. Die Menüleiste in der CRM SharePoint Schnittstelle... 4 2.1.1.

Mehr

Dokumentenausgabe am Beispiel der Addons. der SEAL Systems

Dokumentenausgabe am Beispiel der Addons. der SEAL Systems Dokumentenausgabe am Beispiel der Addons Anwenderschulung der SEAL Systems Gerd Hartmann Instandhaltung und Dokumente Zielsetzung (I) Formulare und Dokumente zusammenführen SAP Druckprogramm Dateien und

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten

Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten Der Konfigurations-Assistent wurde entwickelt, um die unterschiedlichen ANTLOG-Anwendungen auf den verschiedensten Umgebungen automatisiert

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Informationszentrum Hochschule Karlsruhe. Anleitung Plotter

Informationszentrum Hochschule Karlsruhe. Anleitung Plotter Informationszentrum Hochschule Karlsruhe Anleitung Plotter Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 3 1.1 Begriffe..................................... 3 1.1.1 Plotserver................................ 3 1.1.2

Mehr

Startup-Anleitung für Macintosh

Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post 1. E Porto Word Add in für Microsoft Office 2003, 2007 oder 2010 kostenfrei herunterladen unter www.internetmarke.de/add in/download

Mehr

SAP Einkaufs- und Vertriebsbelege automatisiert mit zugeordneten Dokumenten ausgeben und verteilen

SAP Einkaufs- und Vertriebsbelege automatisiert mit zugeordneten Dokumenten ausgeben und verteilen SAP Einkaufs- und Vertriebsbelege automatisiert mit zugeordneten Dokumenten ausgeben und verteilen Jürgen Gotthardt Torsten Pfeiffer SEAL Systems AG WEBINAR Tonübermittlung wahlweise via Telko oder VoIP

Mehr

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden:

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden: Ein Software Update für das FreeStyle InsuLinx Messgerät ist erforderlich. Lesen Sie dieses Dokument sorgfältig durch, bevor Sie mit dem Update beginnen. Die folgenden Schritte führen Sie durch den Prozess

Mehr

Aktivieren der Schnittstelle in medo.check

Aktivieren der Schnittstelle in medo.check 1 Erreiche Deine Ziele Aktivieren der Schnittstelle in medo.check Schritt 1: Freischaltung Ihrer Lizenz Um die medo.coach-app mit Ihrer medo.check-software zu verbinden, müssen Sie zunächst Ihre Lizenz

Mehr

opsi-401-releasenotes-upgrade-manual

opsi-401-releasenotes-upgrade-manual opsi-401-releasenotes-upgrade-manual Stand: 01.05.2011 uib gmbh Bonifaziusplatz 1b 55118 Mainz Tel.:+49 6131 275610 www.uib.de info@uib.de i Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 1 2 Neuerungen in opsi 4.0.1

Mehr

xtmail Suite for SAP xtmail Suite for SAP

xtmail Suite for SAP xtmail Suite for SAP xtmail Suite for SAP xtmail Suite for SAP Die E-Mail ist heutzutage kaum noch wegzudenken, dennoch werden bei der Nutzung von SAP noch häufig Dokumente, wie zum Beispiel Bestellungen oder Auftragsbestätigungen,

Mehr

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis Versionswechsel...2 Einleitung... 2 Was hat sich geändert?... 2 Allgemeine Änderungen... 2 Änderungen im Gästebuch... 2 Änderungen im Forum... 3 Änderungen in der

Mehr

Update-News. Perigon Agro Neuerungen 2016.2. Dokumentennummer: UN-2016.2 Programmversion: 2016.2

Update-News. Perigon Agro Neuerungen 2016.2. Dokumentennummer: UN-2016.2 Programmversion: 2016.2 Update-News Perigon Agro Neuerungen 2016.2 Dokumentennummer: UN-2016.2 Programmversion: 2016.2 root-service ag Telefon: 071 634 80 40 Weinfelderstrasse 32 E-Mail: info@root.ch CH-8575 Bürglen / TG Internet:

Mehr

Dokumentation Speditionspaket UPS

Dokumentation Speditionspaket UPS Dokumentation Speditionspaket UPS ab IVEAS-Version: 9.715 Stand: 04/07/2012 (PD-CaSc) FORMAT Support: Export / Import Support: Technik Support: Sanktions-Monitor Software Service GmbH Tel.: +49 (0)6103

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

Testplan. Hochschule Luzern Technik & Architektur. Software Komponenten FS13. Gruppe 03 Horw, 16.04.2013

Testplan. Hochschule Luzern Technik & Architektur. Software Komponenten FS13. Gruppe 03 Horw, 16.04.2013 Software Komponenten FS13 Gruppe 03 Horw, 16.04.2013 Bontekoe Christian Estermann Michael Moor Simon Rohrer Felix Autoren Bontekoe Christian Studiengang Informatiker (Berufsbegleitend) Estermann Michael

Mehr

INSTALLATION ABACUS ABAWEBCLIENT

INSTALLATION ABACUS ABAWEBCLIENT INSTALLATION ABACUS ABAWEBCLIENT Mai 2005 / EMO v.2005.1 Diese Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Unterlagen,

Mehr

ESB - Elektronischer Service Bericht

ESB - Elektronischer Service Bericht Desk Software & Consulting GmbH ESB - Elektronischer Service Bericht Dokumentation des elektronischen Serviceberichts Matthias Hoffmann 25.04.2012 DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Quick Reference Historie des Dokuments

Quick Reference Historie des Dokuments Dokumentinformationen Information Wert Autor BEN Erstelldatum 30.04.08 Historie des Dokuments Version Status / Änderungen Datum Autor 1.0 Version 1.0 / Ursprungsversion 30.04.2008 BEN 1.1 Anpassungen 17.11.2008

Mehr

DI-Plot. Bedienerhandbuch

DI-Plot. Bedienerhandbuch DI-Plot Bedienerhandbuch Digital Information Ltd. Technoparkstrasse CH-8005 Zürich Copyright by Digital Information Ltd. 2006 Alle Teile dieser Dokumentation sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwendung

Mehr

Clients in einer Windows Domäne für WSUS konfigurieren

Clients in einer Windows Domäne für WSUS konfigurieren Verwaltungsdirektion Abteilung Informatikdienste Clients in einer Windows Domäne für WSUS konfigurieren 08.04.2009 10:48 Informatikdienste Tel. +41 (0)31 631 38 41 Version 1.0 Gesellschaftsstrasse 6 Fax

Mehr

bla bla Kurzanleitung für OX6 User OX App Suite

bla bla Kurzanleitung für OX6 User OX App Suite bla bla Kurzanleitung für OX6 User OX App Suite Kurzanleitung für OX6 User Kurzanleitung für OX6 User: OX App Suite Veröffentlicht Mittwoch, 04. März 2015 Version 7.6.0 Copyright 2006-2015 OPEN-XCHANGE

Mehr

Anleitung zur Konfiguration eines NO-IP DynDNS-Accounts mit der TOOLBOXflex-3.2

Anleitung zur Konfiguration eines NO-IP DynDNS-Accounts mit der TOOLBOXflex-3.2 Anleitung zur Konfiguration eines NO-IP DynDNS-Accounts mit der TOOLBOXflex-3.2 DynDNS-Accounts sollten in regelmäßigen Abständen mit der vom Internet-Provider vergebenen IP- Adresse (z.b. 215.613.123.456)

Mehr

Abbildung 8.1: Problem mit dem Zertifikat. 2. Melden Sie sich am imanager als admin an. Die Anmeldung erfolgt ohne Eingabe des Kontextes: 8-2

Abbildung 8.1: Problem mit dem Zertifikat. 2. Melden Sie sich am imanager als admin an. Die Anmeldung erfolgt ohne Eingabe des Kontextes: 8-2 Abbildung 8.1: Problem mit dem Zertifikat 2. Melden Sie sich am imanager als admin an. Die Anmeldung erfolgt ohne Eingabe des Kontextes: 8-2 Drucken im lokalen Netz Abbildung 8.2.: imanager-anmeldung 3.

Mehr

Geschäftsprozesse mit Exact Globe Next

Geschäftsprozesse mit Exact Globe Next Geschäftsprozesse mit Exact Globe Next Installationsanleitung Installation der Elster ERiC-Komponenten zum elektronischen Versenden der UStVA, der Zusammenfassenden Meldung und der ebilanz Herausgeberin

Mehr

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Völlig neue Möglichkeiten Copyright 2009 Samsung Electronics Co., Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Das vorliegende Administratorhandbuch dient ausschließlich

Mehr

Ergänzung zur Bedienungsanleitung

Ergänzung zur Bedienungsanleitung Cover1-4 Ergänzung zur Bedienungsanleitung Schneidmaschine Product Code (Produktcode): 891-Z01 Weitere Informationen finden Sie unter http://support.brother.com für Produktsupport und Antworten zu häufig

Mehr

Über die Internetseite www.cadwork.de Hier werden unter Download/aktuelle Versionen die verschiedenen Module als zip-dateien bereitgestellt.

Über die Internetseite www.cadwork.de Hier werden unter Download/aktuelle Versionen die verschiedenen Module als zip-dateien bereitgestellt. Internet, Codes und Update ab Version 13 Um Ihnen einen möglichst schnellen Zugang zu den aktuellsten Programmversionen zu ermöglichen liegen Update-Dateien für Sie im Internet bereit. Es gibt drei Möglichkeiten

Mehr

UpToNet ADM-System Portable Software-Lösung für den Außendienst - für Notebook, Tablet und Smartphone

UpToNet ADM-System Portable Software-Lösung für den Außendienst - für Notebook, Tablet und Smartphone UpToNet ADM-System Portable Software-Lösung für den Außendienst - für Notebook, Tablet und Smartphone Kataloge, Filme, Prospekte, Fotos - das DMS-System 1 Kataloge, Filme, Prospekte, Fotos - das DMS-System

Mehr

Import von D-TRUST-Zertifikaten in die Zertifikatsverwaltung des Adobe Readers 8

Import von D-TRUST-Zertifikaten in die Zertifikatsverwaltung des Adobe Readers 8 Import von D-TRUST-Zertifikaten in die Zertifikatsverwaltung des Adobe Readers 8 Die nexmart GmbH & Co. KG behält sich vor, die Inhalte des Dokuments jederzeit ohne Benachrichtigung zu ändern. Das Dokument

Mehr

PDF/A im Product Lifecycle

PDF/A im Product Lifecycle DMS Expo - Köln - 2007 PDF/A im Product Lifecycle Anforderungen des Engineering an PDF/A, SEAL Systems AG, Röttenbach 2007 by PDF/A Competence Center, 1. Szenario aus der Praxis komplexe Kundendokumentationen

Mehr

E-Book. Transfer Tool

E-Book. Transfer Tool E-Book Transfer Tool 1. Installationsanleitung E-Book Transfer Tool 1. Schritt Verbinden Sie den SD-Card-Reader mit dem USB-Anschluss Ihres PCs. 2. Schritt Stecken Sie die MicroSD-Karte (sie enthält die

Mehr

Die itsystems Publishing-Lösung

Die itsystems Publishing-Lösung Die itsystems Publishing-Lösung www.itsystems.ch 1/6 Inhaltsverzeichnis 1 Publishing-Portal Funktionsübersicht... 3 1.1 Umfang des itsystems Portal... 3 1.2 Portal-Lösungsübersicht... 4 www.itsystems.ch

Mehr

Dieses System kann wachsen und sich anpassen, wenn die Anwender entsprechende Anforderungen definieren.

Dieses System kann wachsen und sich anpassen, wenn die Anwender entsprechende Anforderungen definieren. cadsfm Raumbuch Übersicht CADSFM bedeutet Facility Management der Firma CADS Support GmbH und ist eine Applikation zur Pflege und Verwaltung von Metadaten für AutoCAD-Gebäude- und Flächenpläne. Die bietet

Mehr

Installationsanleitung MLSonline. Datum der Dokumenterstellung: 21.05.2010 Änderungsdatum: 06.03.2014

Installationsanleitung MLSonline. Datum der Dokumenterstellung: 21.05.2010 Änderungsdatum: 06.03.2014 Installationsanleitung MLSonline Datum der Dokumenterstellung: 21.05.2010 Änderungsdatum: 06.03.2014 Migros-Genossenschafts-Bund / EDI Solutions Limmatstrasse 152 Postfach CH-8031 Zürich E-Mail: mlsonline@mgb.ch

Mehr

telpho10 Update 2.1.6

telpho10 Update 2.1.6 telpho10 Update 2.1.6 Datum: 31.03.2011 NEUERUNGEN... 2 STANDORTANZEIGE GESPERRTER IP ADRESSEN... 2 NEUE SEITE SYSTEM STATUS IN DER ADMINISTRATOR WEB-GUI... 2 NEUE SEITE SNOM FIRMWARE IN DER ADMINISTRATOR

Mehr

ISA Server 2004 - Best Practice Analyzer

ISA Server 2004 - Best Practice Analyzer ISA Server 2004 - Best Practice Analyzer Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Microsoft ISA Server 2004 Seit dem 08.12.2005 steht der Microsoft ISA Server 2004 Best Practice Analyzer

Mehr

Installationsleitfaden bdf Process Control Center (PCC) 70

Installationsleitfaden bdf Process Control Center (PCC) 70 1 Einführung Diese Dokumentation beschreibt, wie Sie das bdf Process Control Center (PCC) Release 70 in einer SAP ECC60 EhP4, EhP5 oder EhP6 Umgebung installieren können. 2 Installationsvoraussetzungen

Mehr

Sharpdesk Mobile Bedienungshandbuch

Sharpdesk Mobile Bedienungshandbuch Sharpdesk Mobile Bedienungshandbuch Für Android Geräte SHARP CORPORATION 27. Juni 2012 1 Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht... 3 2 Voraussetzungen... 4 3 Installation und Start... 5 4 Set Up Drucker/Scanner...

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

Weiterleiten von Bildern und Texten mittels SMTP

Weiterleiten von Bildern und Texten mittels SMTP E-Mail-Weiterleitung Weiterleiten von Bildern und Texten mittels SMTP Status: Freigegeben Dieses Dokument ist geistiges Eigentum der Accellence Technologies GmbH und darf nur mit unserer ausdrücklichen

Mehr