CSD.Austria. Preise. Nettopreise in Euro exkl. USt. Änderungen vorbehalten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CSD.Austria. Preise. Nettopreise in Euro exkl. USt. Änderungen vorbehalten"

Transkript

1 CSD.Austria Preise Nettopreise in Euro exkl. USt. Änderungen vorbehalten 1. November 2013

2

3 Inhalt 1 Abwicklung von Transaktionen Transaktionen zwischen zwei Depots bei der CSD.Austria (Geschäftstyp Internal) Entgelt pro abgewickelter Instruktion Entgelt pro stornierter Instruktion Entgelt pro Verzugstag Transaktionen zwischen einem Geschäftspartner mit Depot bei der CSD.Austria und einem Geschäftspartner mit Depot bei einer Lagerstelle der CSD.Austria (Geschäftstyp External) Entgelt pro abgewickelter Instruktion Erläuterungen zu Entgelte bei Lagerstelle Euroclear Bank Erläuterungen zu Entgelte bei Lagerstelle Clearstream Banking Frankfurt / Loco Luxemburg Entgelt pro stornierter Instruktion Sonderdrittkosten Physische Ein- und Auslieferung (Geschäftstyp Physical und Change Global Certificate) Ein- und Auslieferung beim CSD.Austria-Tresor Ein- und Auslieferung bei Fremdlagerstelle Zusatzentgelt für Bearbeitung nicht elektronisch verarbeitbarer Aufträge Wertpapierverwahrung und verwaltung Wertpapierverwahrung Fixentgelt für Depots p.m Volumensabhängige Entgelte für Werte, die im CSD.Austria-Tresor verwahrt sind Entgeltsätze per annum für Depots (frei verfügbar) in Basispunkten Entgeltsätze per annum für Sperrdepots in Basispunkten Anwendung der Entgeltsätze pro WP-Gruppe Erläuterungen zu volumensabhängigen Entgelten für Werte, die im CSD.Austria-Tresor verwahrt sind Volumensabhängige Entgelte für Werte, welche die CSD.Austria bei einer Fremdlagerstelle verwahrt Entgeltsätze per annum für frei verfügbare Depots in Basispunkten Entgeltsätze pro annum für Sperrdepots in Basispunkten

4 Erläuterungen zu volumensabhängige Entgelten für Werte, welche die CSD.Austria bei einer Fremdlagerstelle verwahrt Art des Instruments bei Lagerstelle Euroclear Bank Art des Instruments bei Lagerstelle Clearstream Banking Frankfurt / Loco Luxemburg Wertpapierverwaltung Erstellung von Depotauszügen Erstellung von Transaktionsreports (Depotbewegungen) Brokerage (Wertpapierkauf/-verkauf) Kapitalmaßnahmen und Erträgnisse Bestandsbezogene Informationen zu Kapitalmaßnahmen und Erträgnissen Abwicklung von Kapitalmaßnahmen und Erträgnissen Inkassoprovision Vernichtung Ausübung von Bezugsrechten, Abwicklung von Vorrechtszeichnungen etc Ausübung von Optionsscheinen ( 13 Abs. 4 AGB der CSD.Austria) Abwicklung von Abfindungsangeboten (Übernahme, Rückkäufe, Odd Lot etc.) Steuerservice ( 11 Abs.4 AGB der CSD.Austria) Vermeidung von Quellensteuer an der Quelle Errechnung, Einbehaltung und Abfuhr von Quellensteuer Entgelt für Ausstellung/Weiterleitung von Steuerformularen Hauptversammlungen Stimmrechtsvertretung ( 13 Abs. 2 AGB der CSD.Austria) Nachforschungsaufträge Kopien von Belegen Bestandsbestätigungen an Fondsgesellschaften, Kapitalanlagegesellschaften, Depotbanken etc Anbindung an und Kommunikation mit den IT-Systemen der CSD.Austria (DS.A, CUNO, CSD.A-online) Dialogzugang über Online-Client SWIFT-Kommunikation Über SWIFT-Netzwerk Über Standleitung Beispiele Abwicklung außerbörslicher Transaktionen (Pkt. 1 der Preisliste) Wertpapierverwahrung und verwaltung (Pkt. 2 der Preisliste) Volumensabhängige Entgelte für Werte, die im OeKB-Tresor verwahrt sind (Pkt der Preisliste)

5 Berechnungsbeispiele für Depots (frei verfügbar) und Sperrdepots Volumensabhängige Entgelte für Werte, welche die CSD.Austria bei einer Fremdlagerstelle verwahrt (Pkt der Preisliste) Berechnungsbeispiele für frei verfügbare Depots und Sperrdepots Anbindung an und Kommunikation mit den IT-Systemen der CSD.Austria (DS.A, CUNO, CSD.Austria-online) (Pkt. 3 der Preisliste) SWIFT-Kommunikation Berechnungsbeispiel für die SWIFT-Kommunikation über das SWIFT-Netzwerk Berechnungsbeispiel für die SWIFT-Kommunikation über Standleitung

6 1 Abwicklung von Transaktionen Die Verrechnung der Entgelte erfolgt monatlich im Nachhinein. 1.1 Transaktionen zwischen zwei Depots bei der CSD.Austria (Geschäftstyp Internal) Entgelt pro abgewickelter Instruktion Internal Instruktionen pro Monat IDF,IRF Zwischen Depots verschiedener Depotinhaber IDVP,IRVP Von Bis Entgelt Bei Zahlung über OeKB Geldkonto Entgelt Wertpapierabwicklung Geldabwicklung in EUR Entgelt Geldabwicklung in Fremdwährung Bei Zahlung über Zentralbank Geldkonto Entgelt Geldabwicklung nur in EUR ,85 1, ,60 1, ,35 1, ,10 1, ,85 0,85 0,10 6,20 1,40 1 IDF, IRF von Nettopositionen 2 aus dem Börseclearing zwischen dem Depot einer CCP und einem Depot einer ihrer Clearingteilnehmer Entgelt pro Instruktion 1,-- Das Entgelt ist von der CCP zu entrichten. 1 Die OeNB verrechnet der CSD.Austria monatliche Fixgebühren und von der Transaktionsanzahl abhängige Transaktionsgebühren, welche im Zusammenhang mit der Geldabwicklung von Wertpapiergeschäften über die jeweilige Zentralbank (Target2-Konto) anfallen. Auf Basis der erwarteten Transaktionsanzahl wird die CSD.A das jeweils günstigste Preismodell der OeNB wählen. Weiters verrechnet SWIFT der OeKB Gebühren für die zwischen OeKB und OeNB auszutauschenden SWIFT-MTs, deren Höhe im Einzelfall davon abhängig ist, ob der Geschäftspartner die Geldseite ebenfalls über ein Konto der jeweiligen Zentralbank oder über ein Konto der OeKB abwickeln lässt. Aus Gründen der Transparenz und Handhabbarkeit kalkuliert die OeKB pro Instruktion eines CSD.A-Kunden, der geldseitig über sein Konto bei der jeweiligen Zentralbank abwickeln will, unabhängig von der konkreten Konstellation im Einzelfall den Durchschnittssatz. Der Durchschnittssatz wird in Abhängigkeit von der Transaktionsanzahl (Wechsel des Gebührenmodells bei der OeNB und in Abhängigkeit von der Höhe der SWIFT Gebühren) bei Bedarf neu strukturiert. 2 Nettopositionen, die gemäß den Clearingbedingungen der CCP auf den Depots der CSD.Austria abzuwickeln sind und für welche die CCP von ihren Clearingteilnehmern zur Erteilung von Instruktionen ermächtigt ist. 6

7 IDF, IRF zwischen eigenen Depots Entgelt pro Instruktion gesamt 0, Entgelt pro stornierter Instruktion Stornierungsauftrag nach erfolgtem (pre)matching von Aufträgen gegen Zahlung Stornierungsauftrag nach erfolgtem (pre)matching von Aufträgen frei von Zahlung 10,80/Geschäftspartner 10,80/Lieferer der Stücke Entgelt pro Verzugstag Bearbeitungsentgelt pro Verzugstag, zu Lasten des Verursachers 18, Transaktionen zwischen einem Geschäftspartner mit Depot bei der CSD.Austria und einem Geschäftspartner mit Depot bei einer Lagerstelle der CSD.Austria (Geschäftstyp External) Entgelt pro abgewickelter Instruktion Durch CSD.Austria verwahrt über Geschäftspartner mit Depot bei/in Entgelt Wertpapierabwicklung Verwahrland Lagerstelle Bei Entgelt Geldabwicklung in EUR Zahlung über OeKB Geldkonto Belgien Euroclear Bank Euroclear Bank 5,-- 0,10 1,40 CBL 5,-- 0,10 1,40 andere siehe Euroclear Belgium Euroclear Belgium 7,- 0,50 1,40 Bei Zahlung über jeweiliges Zentralbank Geldkonto Deutschland Clearstream Banking Frankfurt Clearstream Banking Frankfurt 4,-- 0,10 1,40 Luxemburg Clearstream Banking Frankfurt 4,-- 0,10 1,40 Euroclear Bank 4,-- 0,10 1,40 andere siehe Frankreich Euroclear France Euroclear France 7,- 0,50 1,40 7

8 Durch CSD.Austria verwahrt über Geschäftspartner mit Depot bei/in Entgelt Wertpapierabwicklung Verwahrland Lagerstelle Bei Entgelt Geldabwicklung in EUR Zahlung über OeKB Geldkonto Italien Monte Titoli Monte Titoli 8,-- 0,10 1,40 Kroatien UniCredit Croatia Kroatien 35, Niederlande Österreich Euroclear Netherlands UniCredit Bank Austria Euroclear Netherlands 7,-- 0,50 1,40 Russland 240, Rumänien 100, Ukraine 220, Bulgarien 120, Kasachstan 240, Russland ING Bank Russland 120, Slowakische Rep. Ceskoslovenska obchodna banka Slowakische Republik Slowenien KDD UniCredit 18,-- 3 Tschechische Rep. U.S.A. Ceskoslovenska obchodni banka Brown Brothers Harriman Tschechische Republik 27, , U.S.A. 9,-- 0,10 - Andere Andere auf Anfrage Bei Zahlung über jeweiliges Zentralbank Geldkonto Durch CSD.Austria verwahrt über Geschäftspartner mit Depot bei/in Entgelt Wertpapierabwicklung Entgelt Geldabwicklung in Fremdwährung Verwahrland Lagerstelle Bei Zahlung über OeKB Geldkonto Belgien Euroclear Bank Euroclear Bank 5,-- 6,20 CBL 5,-- 6,20 Bulgarien ING Bank ING Bank 35,-- 10,-- Luxemburg Clearstream Banking Frankfurt Clearstream Banking Frankfurt 4,-- 6,20 Euroclear Bank 4,-- 6,20 3 Zuzüglich der jeweils aktuellen KDD Gebühren; gilt für FOP und DVP. 8

9 Durch CSD.Austria verwahrt über Geschäftspartner mit Depot bei/in Entgelt Wertpapierabwicklung Entgelt Geldabwicklung in Fremdwährung Verwahrland Lagerstelle Bei Zahlung über OeKB Geldkonto Schweiz SIX SIS SIX SIS 8,-- 6,20 Ungarn KELER Rt. KELER Rt. 25,-- 6, Erläuterungen zu Entgelte bei Lagerstelle Euroclear Bank Land Renten Argentinien 38,-- Euroclear Group securities (Belgien, Frankreich, Niederlande, Großbritannien) 8,-- Dänemark 26,-- Eurobonds 1,70 Griechenland 62,-- Italien 20,-- Japan 14,-- Russland 58,- Slowenien 35,- U.S.A. 14,-- Andere Länder und Wertpapierkategorien auf Anfrage Erläuterungen zu Entgelte bei Lagerstelle Clearstream Banking Frankfurt / Loco Luxemburg Land Renten Aktien Fonds Argentinien 49,-- 49,-- - Australien 44,-- 55,-- - Belgien 20,-- 37,-- 37,-- Brasilien 12,- 12,- - Bulgarien 33,- 36,- - China - 70,- - Dänemark 30,-- 30,-- 30,-- Deutschland 8,-- 10,-- 10,-- Dubai 5,-- 5,-- - Estland 17,-- 17,-- - Finnland 30,-- 37,-- - Frankreich 25,-- 20,-- 20,-- 9

10 Land Renten Aktien Fonds Griechenland 70,-- 105,-- - Großbritannien 20,-- 20,-- 20,-- Hongkong 45,-- 105,-- 105,-- Indonesien 97,-- 100,-- - Irland 12,-- 15,-- 15,-- Island 75,-- 75,- - Israel 23,-- 23,-- - Italien 21,-- 37,-- 37,-- Japan 33,-- 25,-- - Kanada 20,-- 26,-- 26,-- Kroatien 40,-- 40,-- - Lettland 17,- 17,- - Litauen 16,- 16,- - Malaysien 96,-- 105,-- - Malta 8,-- 10,-- - Mexiko 50,-- 50,-- - Neuseeland 27,-- 49,-- - Niederlande 18,-- 25,-- 25,-- Norwegen 35,-- 37,-- - Polen 105,-- 106,-- - Portugal 26,-- 45,-- - Rumänien 34, Russland 56,-- 67,-- - Schweden 27,-- 44,-- - Schweiz 26,-- 23,-- 23,-- Singapur 98,-- 105,-- 105,-- Slowakei 28,-- 28,-- Slowenien 33,- 33,-- - Spanien 19,-- 27,-- - Südafrika 20,-- 29,-- - Südkorea 100,-- 100,-- - Thailand 77,-- 77,-- - Tschechische Republik 35,-- 35,-- - Türkei (nur Auslieferung) 33,-- 40,-- - Ungarn 60,-- 60,-- - Uruguay 66, USA 15,-- 11,-- 11,-- Zypern 71,- 105,-- - International/Sonstige 59,-- 37,-- 32,-- 10

11 1.2.2 Entgelt pro stornierter Instruktion Lagerstelle Entgelt Euroclear Bank 16,-- Clearstream Banking Frankfurt Stornoentgelt entspricht dem Instruktionsentgelt gemäß Tabelle b) alle anderen 7, Sonderdrittkosten Sonderdrittkosten, wie z.b. Stamp Duty, Registrierungsentgelte oder Entgelte für Übernahme auf Sonderdepots der Lagerstelle zwecks Ausbuchung, werden dem Kunden weiterverrechnet. 1.3 Physische Ein- und Auslieferung (Geschäftstyp Physical und Change Global Certificate) Die Entgelte sind zuzüglich Versandspesen, Versicherungskosten und Umregistrierungskosten Ein- und Auslieferung beim CSD.Austria-Tresor Einlieferungen anlässlich einer Neuemission seitens der die Neuemission betreuenden Bank Erste Auslieferung (Erstausgabe) bei effektivem Erscheinen von Wertpapieren innerhalb der bekannt gegebenen Behebungsfrist Effektive Stücke und Sammel- oder Zwischensammelurkunden, wenn bereits effektive Stücke in der CSD.Austria verwahrt werden auf Nennwert lautende Wertpapiere Stückwerte und Bezugsrechts- / Berichtigungskupons Sammel- oder Zwischensammelurkunden, sofern noch keine effektiven Stücke in der CSD.Austria verwahrt werden Erhöhung/ Verminderung von veränderbaren Sammelurkunden, Zwischensammelurkunden (DGC/IGC) unentgeltlich unentgeltlich 0,03 % vom Nennwert 1,20 je angefangene 200 Stück min. 7,--/Kategorie (ISIN) max. 200,--/Kategorie (ISIN) für Einlieferungen max. 300,--/Kategorie (ISIN) für Auslieferungen 7,--/Kategorie (ISIN) 5,--/Veränderung pro Kategorie max. 500,-- p.a./kategorie (ISIN) (zuzüglich allfälliger fremder Spesen) 11

12 1.3.2 Ein- und Auslieferung bei Fremdlagerstelle Durch CSD.Austria verwahrt über Verwahrland Lagerstelle Entgelt Deutschland Clearstream Banking Frankfurt 50,-- Luxemburg Clearstream Banking Frankfurt 50,-- Niederlande Euroclear Netherlands 50,-- U.S.A. Brown Brothers Harriman 58,-- Zypern Cyprus Popular Bank (nur Auslieferung) 100,-- Andere Andere nach Vereinbarung 1.4 Zusatzentgelt für Bearbeitung nicht elektronisch verarbeitbarer Aufträge Bei Auftragserteilung in einer Form, die keine elektronische Verarbeitung erlaubt (z.b. Auftrag via SWIFT MT599, Fax etc.), wird zusätzlich zu den angeführten Preisen ein Entgelt von 50,-- pro Auftrag verrechnet. 12

13 2 Wertpapierverwahrung und verwaltung Die Verrechnung der Entgelte erfolgt monatlich im Nachhinein. 2.1 Wertpapierverwahrung Fixentgelt für Depots p.m. Depots (frei verfügbar) 42,-- Sperrdepots 4 125, Volumensabhängige Entgelte für Werte, die im CSD.Austria-Tresor verwahrt sind Entgeltsätze per annum für Depots (frei verfügbar) in Basispunkten 5 WP- Gruppe WP- Art Verwahr -art Euro-Grundbetrag (von bis) Ab Aktien AK GS 0,40 0,37 0,34 0,31 0,28 0,25 0,22 0,19 0,16 ST 1,40 1,37 1,34 1,31 1,28 1,25 1,22 1,19 1,16 AN GS 0,40 0,37 0,34 0,31 0,28 0,25 0,22 0,19 0,16 ST 1,40 1,37 1,34 1,31 1,28 1,25 1,22 1,19 1,16 Anleihen RK GS 0,40 0,37 0,34 0,31 0,28 0,25 0,22 0,19 0,16 ST 1,40 1,37 1,34 1,31 1,28 1,25 1,22 1,19 1,16 RN GS 0,45 0,42 0,39 0,36 0,33 0,30 0,27 0,24 0,21 ST 1,45 1,42 1,39 1,36 1,33 1,30 1,27 1,24 1,21 Fonds FK GS 0,10 0,08 0,07 0,06 0,05 0,04 0,03 0,02 0,01 ST 1,10 1,08 1,07 1,06 1,05 1,04 1,03 1,02 1,01 4 Depots im Sinne von 3 der AGB der CSD.A, über welche der Depotinhaber nur mit von der CSD.A überprüfter Zustimmung eines Dritten verfügen darf. 5 Berechnungsbeispiele siehe

14 Entgeltsätze per annum für Sperrdepots in Basispunkten 6 WP- Gruppe WP- Art Verwahr -art Euro-Grundbetrag (von bis) Ab Aktien AK GS 1,40 1,37 1,34 1,31 1,28 1,25 1,22 1,19 1,16 ST 2,40 2,37 2,34 2,31 2,28 2,25 2,22 2,19 2,16 AN GS 1,40 1,37 1,34 1,31 1,28 1,25 1,22 1,19 1,16 ST 2,40 2,37 2,34 2,31 2,28 2,25 2,22 2,19 2,16 Anleihen RK GS 1,40 1,37 1,34 1,31 1,28 1,25 1,22 1,19 1,16 ST 2,40 2,37 2,34 2,31 2,28 2,25 2,22 2,19 2,16 RN GS 1,45 1,42 1,39 1,36 1,33 1,30 1,27 1,24 1,21 ST 2,45 2,42 2,39 2,36 2,33 2,30 2,27 2,24 2,21 Fonds FK GS 1,10 1,08 1,07 1,06 1,05 1,04 1,03 1,02 1,01 ST 2,10 2,08 2,07 2,06 2,05 2,04 2,03 2,02 2, Anwendung der Entgeltsätze pro WP-Gruppe Der Anwendungssatz für die Entgeltsätze einer WP-Gruppe ist abhängig von der Summe aller Euro- Grundbeträge in dieser WP-Gruppe zum Monatsende (unabhängig von Depot- und Verwahrart). Summe aller Euro- Grundbeträge in einer WP-Gruppe Gewichtung Anwendungssatz Ab n.a. n.a. 1 (Ergebnis der Gewichtung) 1 0,8 n.a. Ergebnis Gewichtung Ab ,8 0,65 Ergebnis Gewichtung 6 Berechnungsbeispiele siehe

15 Erläuterungen zu volumensabhängigen Entgelten für Werte, die im CSD.Austria-Tresor verwahrt sind Wertpapierarten (WP-Art) Zuordnung zu EFIC Produktgruppe Beschreibung Notierung WP-Art Aktien und aktienähnliche Wertpapiere 1000 Aktien und aktienähnliche 3000 Warrants 6000 Nebenrechte (gebührenfrei gestellt) 6100 Genussrecht/Genussscheine 6500 Units 9300 GmbH Anteile 9400 KG Anteil 9500 Genossenschafts-Anteile Nominalnotiert Stücknotiert AN AK Anleihen und anleihenähnliche Wertpapiere 2000 Renten und rentenähnliche 2800 Anleihen mit zertifikatsähnlicher Struktur 4000 Zertifikate (verbriefte Derivate und ähnliche) 8000 Programm 9600 Sonstige Namens-Forderungswerte Nominalnotiert Stücknotiert RN RK Fonds 5000 Fonds Stücknotiert FK Verwahrarten GS: Girosammelverwahrung gemäß AGBs der CSD.Austria 6 Abs. 1 ST: Streifband gemäß AGBs der CSD.Austria 6 Abs. 2 Euro-Grundbetrag Berechnet pro Depotposition auf Basis des Depotstandes zum Monatsultimo Bei stücknotierten Wertpapieren (AK, RK, FK): Aktuellster zur Verfügung stehender Kurswert, sofern der letzte zur Verfügung stehende Kurs nicht älter als 500 Tage ist Wenn der letzte zur Verfügung stehende Kurs älter als 500 Tage ist: für AK: Nennwert zum Stück oder rechnerischer Nennwert (Emissionskapital / Anzahl der emittierten Stücke) für RK: Emissionskurs 15

16 Steht weder der Nennwert zum Stück, noch der rechnerischer Nennwert, noch der Emissionskurs zur Verfügung so werden je Stück 0,0015 per annum als Depotgebühr verrechnet. Bei nominalnotierten Wertpapieren (AN, RN) entspricht der Euro-Grundbetrag dem Nominale der Depotposition in EUR Volumensabhängige Entgelte für Werte, welche die CSD.Austria bei einer Fremdlagerstelle verwahrt Entgeltsätze per annum für frei verfügbare Depots in Basispunkten Durch CSD.Austria verwahrt über Art des Instruments Entgeltsatz Land Lagerstelle Belgien Euroclear Bank Kategorie A 3,00 vom Kurs- bzw. Nennwert (nur Renten) Kategorie B Kategorie C Kategorie D Kategorie E Siehe ,00 vom Kurs- bzw. Nennwert 10,00 vom Kurs- bzw. Nennwert 17,00 vom Kurs- bzw. Nennwert 25,00 vom Kurs- bzw. Nennwert Euroclear Belgium Rentenwerte 0,83 vom Nennwert Aktien und Ähnliches 1,30 vom Kurswert Deutschland Clearstream Banking Frankfurt Rentenwerte in GS Aktien und Ähnliches in GS 0,83 vom Nennwert 0,54 vom Kurswert DE000A0S9GB0 Dt. Börse XETRA-Gold 35,00 vom Kurswert Luxemburg Kategorie A 3,50 vom Kurs- bzw. Nennwert Kategorie B 4,50 vom Kurs- bzw. Nennwert Kategorie C Kategorie D Kategorie E Kategorie F Kategorie G Siehe ,00 vom Kurs- bzw. Nennwert 11,00 vom Kurs- bzw. Nennwert 19,00 vom Kurs- bzw. Nennwert 30,00 vom Kurs- bzw. Nennwert 42,00 vom Kurs- bzw. Nennwert Kategorie H Kategorie I Frankreich Euroclear France Wertpapiere mit Nennwert 48,00 vom Kurs- bzw. Nennwert 100,00 vom Kurs- bzw. Nennwert 0,83 vom Nennwert Aktien und Ähnliches Italien Monte Titoli Wertpapiere mit Nennwert 1,30 vom Kurswert 0,83 vom Nennwert 16

17 Durch CSD.Austria verwahrt über Art des Instruments Entgeltsatz Land Lagerstelle Kroatien UniCredit Croatia Wertpapiere mit Nennwert und Aktien und Ähnliches 70,00 vom Kurswert Niederlande Euroclear Netherlands Wertpapiere mit Nennwert 0,83 vom Kurswert Aktien und Ähnliches 1,30 vom Kurswert Österreich Unicredit BankAustria Russland Rumänien 80,00 vom Kurswert 60,00 vom Kurswert Ukraine 200,00 vom Kurswert Bulgarien 80,00 vom Kurswert Kasachstan 80,00 vom Kurswert Russland ING Bank Aktien und Anleihen 42,00 vom Kurswert Schweiz SIX SIS Wertpapiere mit Nennwert Aktien und Ähnliches 17,00 vom Nennwert 3,00 vom Kurswert Slowakische Republik Ceskoslovenska Obchodna Banka Wertpapiere mit Nennwert und Aktien und Ähnliches 20,00 vom Kurswert Tschechische Republik Ceskoslovenska Obchodni Banka Wertpapiere mit Nennwert und Aktien und Ähnliches 14,00 vom Kurswert Ungarn KELER Rt. Wertpapiere mit Nennwert und Aktien und Ähnliches 2,00 vom Kurswert U.S.A. Brown Brothers Harriman Wertpapiere mit Nennwert und Stückwerte 3,00 vom Kurswert Zypern Cyprus Popular Bank Wertpapiere mit Nennwert und Stückwerte 0,6 je angefangene 200 Stück Sonstige Sonstige Austrian Depositary Certificates sonstige Wertpapiere 15,00 vom Kurswert, max. 250,-- p.m. nach Vereinbarung; fremde Spesen werden weiterverrechnet 17

18 Entgeltsätze pro annum für Sperrdepots in Basispunkten Sammelverwahrte Werte Wertpapierrechnung 5,00 vom Kurswert, min. 0,125/Monat pro Kategorie (ISIN) 27,50 vom Kurswert, min. 0,125/Monat pro Kategorie (ISIN) Erläuterungen zu volumensabhängige Entgelten für Werte, welche die CSD.Austria bei einer Fremdlagerstelle verwahrt Art des Instruments bei Lagerstelle Euroclear Bank Kategorie A B C D E Emissionsländer Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Finnland, Griechenland, Großbritannien, Hongkong, Irland, Italien, International instruments, Japan, Kanada, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Portugal, Spanien, Schweiz, Schweden, Singapur, USA, Zypern Südafrika Brasilien, Dubai, Indonesien, Malaysia, Philippinen, Thailand, Mexiko, Südkorea Chile, Polen, Rumänien, Russland, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Ungarn Argentinien, Israel Art des Instruments bei Lagerstelle Clearstream Banking Frankfurt / Loco Luxemburg Kategorie A B C D E F G H I Emissionsländer Australien (Renten), Belgien, Dänemark (Renten), Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Hongkong (Renten, Fonds), International, Irland, Italien, Japan (Renten), Kanada, Luxembourg, Malta, Niederland, Neuseeland (Renten), Südafrika, Spanien, Schweden (Renten), Schweiz, USA Dänemark (Aktien), Japan (Aktien), Schweden (Aktien) Finnland, Norwegen, Portugal Australien (Aktien), Brasilien, Bulgarien, Estland, Hongkong (Aktien), Griechenland (Renten), Litauen, Philippinen, Rumänien, Singapur, Südkorea (Renten), Zypern (Renten) Dubai, Island, Indonesien, Israel, Lettland, Neuseeland (Aktien), Russland (Renten), Slowenien, Tschechische Republik, Thailand (Renten), Türkei, Ungarn, Uruguay Argentinien, China, Malaysia, Mexiko, Russland (Aktien), Slowakei, Südkorea (Aktien), Thailand (Aktien), Türkei (Aktien) Polen Zypern (Aktien), Griechenland (Aktien) Kroatien 18

19 2.2 Wertpapierverwaltung Erstellung von Depotauszügen Depotauszug via SWIFT (MT535) Depotauszug automatisch erstellt und versendet (pdf, max. 10 Seiten) unentgeltlich unentgeltlich Depotauszug via Postversand bis 15 Seiten unentgeltlich von 16 bis 50 Seiten von 51 bis 100 Seiten ab 101 Seiten 50,-- (ab zweiten Depotauszug pro Jahr) 80,-- (ab zweiten Depotauszug pro Jahr) 80,- fix + 0,50 pro Seite (ab zweiten Depotauszug pro Jahr) Depotauszug sonstige elektronische Formate 50, Erstellung von Transaktionsreports (Depotbewegungen) Transaktionsreport via SWIFT (MT536) unentgeltlich Brokerage (Wertpapierkauf/-verkauf) Inland/Ausland Rentenwerte und Investmentzertifikate Beteiligungswerte, Optionsscheine und Genussscheine Bezugsrechte 0,4% vom Kurswert 7, min. 3,--, 0,7% vom Kurswert 7, min. 5,--, 0,7% vom Kurswert Kapitalmaßnahmen und Erträgnisse Bestandsbezogene Informationen zu Kapitalmaßnahmen und Erträgnissen Dieses Service wird unentgeltlich zur Verfügung gestellt. 7 Zuzüglich fremder Spesen 19

20 Abwicklung von Kapitalmaßnahmen und Erträgnissen Inkassoprovision Dieses Entgelt ist von der Zahlstelle zu entrichten. Für Wertpapiere in Sammelurkunden Für Wertpapiere in Zwischensammelurkunden ohne effektive Stücke Für Wertpapiere in Zwischensammelurkunden und effektiven Stücken Für Wertpapiere in effektiven Stücken 10,- pro Geschäftsfall 10,- pro Geschäftsfall 17,- pro Geschäftsfall 0,1% vom Gegenwert bei Kapital und Kupon Vernichtung Dieses Entgelt ist von der Zahlstelle zu entrichten. Für jeweils 10 Kupons (Blatt) 0,04 pro Mantel oder Kuponbogen 0,04 pro Mantel mit anhängendem Kuponbogen 0,05 Zusendung eines Vernichtungsprotokolls 7, Ausübung von Bezugsrechten, Abwicklung von Vorrechtszeichnungen etc. Pro Bezug 0,7% vom Kurswert 8, min. 10,--, max , Ausübung von Optionsscheinen ( 13 Abs. 4 AGB der CSD.Austria) Pro Ausübung 11, Abwicklung von Abfindungsangeboten (Übernahme, Rückkäufe, Odd Lot etc.) Pro Auftrag 7,-- 8 Zuzüglich fremder Spesen 20

21 2.2.5 Steuerservice ( 11 Abs.4 AGB der CSD.Austria) Vermeidung von Quellensteuer an der Quelle US-Quellensteuer für QIs Ungarn / Keler (nur für corporates) Italien / Monte Titoli (nur Anleihen) Österreich bei besonderen Fällen (z.b. Schachtelprivileg) unentgeltlich unentgeltlich unentgeltlich unentgeltlich Errechnung, Einbehaltung und Abfuhr von Quellensteuer US-Quellensteuer für non-qis Sonstige 80,-- pro Ausschüttung und Titel unentgeltlich Entgelt für Ausstellung/Weiterleitung von Steuerformularen Wenn CSD.Austria aufgefordert wird ein Steuerformular auszustellen oder ausstellen zu lassen, fällt pro Auftrag eine Gebühr in Höhe von 10,-- an Hauptversammlungen Stimmrechtsvertretung ( 13 Abs. 2 AGB der CSD.Austria) Der Preis für dieses Service richtet sich nach der Entfernung/Erreichbarkeit des Ortes der Hauptversammlung von der CSD.Austria (5 Kategorien). Die genaue Aufteilung der ISINs nach Kategorien finden Sie auf unserer Website unter Kategorie Gebühr pro ausgestellter Stimmkarte 1 80, , , , ,-- 21

22 2.2.7 Nachforschungsaufträge Für Recherchetätigkeit wird, sofern die Vorfälle länger als 3 Monate in der Vergangenheit liegen, a) pro Anfrage und/oder ISIN ein Entgelt von 10,-- verrechnet b) für Anfragen von Kunden, die umfangreiche Nachforschungen nach sich ziehen, ein Stundensatz von 50,- verrechnet Kopien von Belegen Für angeforderte Rechnungskopien (physisch oder elektronisch) oder Kopien von Belegen (physisch oder elektronisch) werden pro Kopie 5,-- verrechnet Bestandsbestätigungen an Fondsgesellschaften, Kapitalanlagegesellschaften, Depotbanken etc. Bestandsmeldungen von Kunden, die von der CSD.Austria geprüft und bestätigt an eine Fondsgesellschaft, Kapitalanlagegesellschaft oder Depotbank weitergeleitet werden. Bestandsmeldungen, die von der OeKB erstellt und bestätigt an eine Fondsgesellschaft, Kapitalanlagegesellschaft oder Depotbank weitergeleitet werden. 25,-- pro Bestandsmeldung 15,-- pro Bestandsmeldung, für bis zu 9 Meldungen pro Monat 10,-- pro Bestandsmeldung, ab 10 Meldungen pro Monat 22

23 3 Anbindung an und Kommunikation mit den IT-Systemen der CSD.Austria (DS.A, CUNO, CSD.A-online) 3.1 Dialogzugang über Online-Client Für den Dialogzugang zu den Applikationssystemen der CSD.Austria (DS.A, CUNO, CSD.A-online) ist je User ein RSA SecurID Key Fob erforderlich. User Entgelt pro User pro Monat Erster und zweiter User 0,-- Jeder weitere User 40,-- Das Entgelt beinhaltet auch die Kosten für die Bereitstellung des RSA SecurID KeyFob. 3.2 SWIFT-Kommunikation Über SWIFT-Netzwerk Entgelt für die technische Verarbeitung von SWIFT-MTs. Je SWIFT-MT (ein- oder ausgehend) 0,12 Verrechnung von SWIFT-Gebühren, die der OeKB in Rechnung gestellt werden. Alle SWIFT-MTs außer MT 535, MT 536 und MT 548 Bei Empfänger mit österreichischem BIC 0,0550 pro chargeable unit Bei Empfänger mit nicht österreichischem BIC 0,1840 pro chargeable unit Für SWIFT-MT 535, MT 536 und MT 548 Unabhängig von BIC des Empfängers 0,0432 pro chargeable unit Über Standleitung 9 Einmaliges Entgelt für Installation ,-- Fixentgelt pro Monat pro BIC 3.000,-- Entgelt pro ausgehender Nachricht 0,0265 (SWIFT-MT) 9 Leitungs-/Infrastrukturkosten gehen zu Lasten des CSD.A-Kunden. 23

24 4 Beispiele 4.1 Abwicklung außerbörslicher Transaktionen (Pkt. 1 der Preisliste) Für die angeführten Beispiele werden folgende Annahmen getroffen: Bank X: Depotinhaber bei der CSD.Austria (Zahlungen erfolgen über ein Girokonto bei der OeKB) Bank Y: Depotinhaber bei der CSD.Austria (Zahlungen in Zentralbankgeld über ein Konto bei der OeNB) LS 1: Depotinhaber bei der CSD.Austria und Fremdlagerstelle der CSD.Austria (CSD.Austria verwahrt Wertpapiere über LS 1) WP AT123: Wertpapier, das im Tresor der OeKB verwahrt wird WP XX123: Wertpapier, das von der OeKB bei der Lagerstelle LS 1 verwahrt wird Bank A: Depotinhaber der Lagerstelle LS 1 Beispiel 1 Transaktionsentgelte bei Lieferung gegen Zahlung von WP AT123 von Bank X an Bank Y; wenn in dem betrachteten Monat nicht mehr als Instruktionen für die Bank X bzw. Y abgewickelt wurden. (DS.A Instruktionstyp INTERNAL, IDVP/IRVP) Bank X: 1,95 (1,85 + 0,10) Bank Y: 2,98 (1,85 + 1,40) Bank X Bank Y IDVP IRVP CSD. Austria Beispiel 2 Transaktionsentgelte bei Lieferung frei von Zahlung von WP XX123 von Bank X an Bank Y; wenn in dem betrachteten Monat nicht mehr als Instruktionen für die Bank X bzw. Y abgewickelt wurden. (DS.A Instruktionstyp INTERNAL, IDF/IRF) Bank X: 1,85 Bank Y: 1,85 24

25 Bank X Bank Y CSD. Austria Erläuterung: Auch wenn das Wertpapier bei einer Fremdlagerstelle verwahrt wird, aber beide Geschäftspartner Depotinhaber bei der OeKB sind, kommen 1,85 zur Anwendung. Beispiel 3 Transaktionsentgelte bei Lieferung frei von Zahlung von WP XX123 von Hauptdepot der Bank X an ein anderes Depot der Bank X (DS.A Instruktionstyp INTERNAL, IDF/IRF) Bank X: 0,85 Beispiel 4 Transaktionsentgelte bei Lieferung gegen Zahlung in Euro von WP AT123 von Bank X an LS 1; mit Endbegünstigtem Bank A, wenn in dem betrachteten Monat nicht mehr als 8350 Instruktionen für die Bank X bzw. LS 1 abgewickelt wurden. (DS.A Instruktionstyp INTERNAL, IDVP/IRVP) Bank X: 1,95 (1,85 + 0,10) LS 1: 1,95 (1,85 + 0,10) Bank X IDVP CSD. Austria IRVP LS 1 Bank A Erläuterung: Auch in diesem Fall sind beide Geschäftspartner Depotinhaber bei der OeKB. Es ist irrelevant ob hinter einem Geschäftspartner (LS1) ein Endbegünstigter (der auch geprüft und gematched wird) steht. Beispiel 5 Transaktionsentgelte bei Lieferung gegen Zahlung in Euro von WP XX123 von Bank X an LS 1; mit Endbegünstigtem Bank A (DS.A Instruktionstyp EXTERNAL, EDVP) Gebühren Bank X abhängig von LS 1; konkrete Beispiele: LS 1 = Clearstream Banking Frankfurt (CBF): 4,10 (4,- + 0,10) LS 1 = Euroclear France: 7,50 (7,- + 0,50) 25

Robert Rickenbacher 28. Juni 2012

Robert Rickenbacher 28. Juni 2012 Robert Rickenbacher 28. Juni 2012 Meilensteine unserer Geschichte 1970 SEGA Schweizerische Effekten-Giro AG Abwicklung und Custody im Markt Schweiz in Schweizer Franken 1989 INTERSETTLE Abwicklung und

Mehr

Geschäftskunden-Preisliste

Geschäftskunden-Preisliste Geschäftskunden-Preisliste SDSL Internet Access 2 Mbit* SDSL Internet Access: 119,00 141,61 - Datenflatrate - 1 feste IP Adresse * Höhere Bandbreiten und zusätzliche Optionen nach Prüfung möglich oder

Mehr

Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste

Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste Zweite Telefonleitung Zusätzlicher Preis/Monat 5, Eine zweite Telefonleitung mit separater Rufnummer mit allen Vorteilen vom Unitymedia-Telefonanschluss

Mehr

($ ) ' & *&+%,- % . "/*% &" & -,- *! 3&&") 4' /*%- &"# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &"($ /-7. ( 89!$ 4)// &"',- :!&")7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 /

($ ) ' & *&+%,- % . /*% & & -,- *! 3&&) 4' /*%- &# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &($ /-7. ( 89!$ 4)// &',- :!&)7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 / !"#$ %&"'$ %&" ($ ) ' & *&+%, %. "/*% &" &, * 0%1/ 2%3*! 3&&") 4' /*% &"# $ 1/ /* 5 &"($ 3'&"($ + 3'&"($ &"#$ &" '$ 6,. / * ' &"($ /7. ( 89!$ 4)// &"', :!&")7, &"'8,!&") 7 / 7 7 : *7 / / / 1/ ;;'

Mehr

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt:

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt: Die Geschäftsführung hat auf Grundlage der Ermächtigungen in Abschnitt VII der Börsenordnung Bestimmungen zur Durchführung der Preisfeststellung an der Börse München erlassen, die im Folgenden informatorisch

Mehr

Unitymedia-Telefon-Preisliste.

Unitymedia-Telefon-Preisliste. Unitymedia-Telefon-Preisliste. Gesprächstarife für In- und Ausland inklusive gesetzlicher MwSt. Stand: 07/07 Nationale Telefontarife. für alle Orts- und Ferngespräche 0,0 Cent/Min. Mobilfunk für alle Gespräche

Mehr

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Preisliste Telefon + Internet Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 17.03.2015 Tarifoptionen Telefonie Telefon Komfort-Option

Mehr

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI W E LT W E I T E S N E T W O R K, 1 5 1 S E R V I C E P A R T N E R, 5 5 L Ä N D E R, E I N N A M E : software und ser vice D A S G R O S S T E M E S S E B A U - N E T W O R K D E R W E LT: O S P I. software

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Telefonpreisliste. Preise für Telefonie-Optionen, Flatrates und Dienste sowie Gespräche ins In- und Ausland. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Telefonpreisliste. Preise für Telefonie-Optionen, Flatrates und Dienste sowie Gespräche ins In- und Ausland. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Telefonpreisliste Preise für Telefonie-Optionen, Flatrates und Dienste sowie Gespräche ins In- und Ausland. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 01.04.2012 Telefonie-Optionen sowie zusätzliche

Mehr

Entgeltbestimmungen bob balkan (bob Vertrags-Tarif)

Entgeltbestimmungen bob balkan (bob Vertrags-Tarif) Entgeltbestimmungen bob balkan (bob Vertrags-Tarif) Anmeldbar bis auf Widerruf A1 Telekom Austria AG 1020 Wien, Obere Donaustraße 29 EB bob balkan, Stand 10.05.2012 Seite 1 Preisplan bob balkan Preise

Mehr

KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE

KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE Kauf und Verkauf von Wertpapieren Aktien, Optionsscheine, Zertifikate, Börse gehandelte Fonds, Bezugsrechte* Land Eigene Spesen Dev.Prov.** OWLS*** Fremde Spesen Sonstiges

Mehr

- Aktien - Gewichtungsfaktor Preis 40% Kosten 40% Wahrscheinlichkeit der Ausführung 10% Geschwindigkeit der Ausführung 10%

- Aktien - Gewichtungsfaktor Preis 40% Kosten 40% Wahrscheinlichkeit der Ausführung 10% Geschwindigkeit der Ausführung 10% Dezember 2013 Ausführungsgrundsätze der Bank Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten nach den folgenden Grundsätzen: A. Vorrang der

Mehr

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Telefonkonferenz Christian Petit, Leiter Swisscom Privatkunden 4. November 2010 Günstig in der Welt verbunden Swisscom

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

Dispositionsrahmen. für bei der OeKB geführte EUR-Girokonten zur Abwicklung von Geldbuchungen im Wertpapiergeschäft

Dispositionsrahmen. für bei der OeKB geführte EUR-Girokonten zur Abwicklung von Geldbuchungen im Wertpapiergeschäft Dispositionsrahmen für bei der OeKB geführte EUR-Girokonten zur Abwicklung von Geldbuchungen im Wertpapiergeschäft Juli 2013 Inhalt 1 Deckungskontrolle bei der Abwicklung von Geldbuchungen im Wertpapiergeschäft

Mehr

KONDITIONENÜBERSICHT AZV-TRANSFERS FÜR EASYBANK-PRIVATKUNDEN gültig ab 01.01.2015

KONDITIONENÜBERSICHT AZV-TRANSFERS FÜR EASYBANK-PRIVATKUNDEN gültig ab 01.01.2015 KONDITIONENÜBERSICHT AZV-TRANSFERS FÜR EASYBANK-PRIVATKUNDEN gültig ab 01.01.2015 INHALTSVERZEICHNIS 1. EU-Standardüberweisungen in das Ausland..Seite 1 2. Andere Zahlungen in das Ausland..Seite 2 3. EU-Standardüberweisungen

Mehr

unter Berücksichtigung der Merkmale des Kunden, des Kundenauftrages und des Finanzinstrumentes wie aus der folgenden Tabelle zu entnehmen gewichtet:

unter Berücksichtigung der Merkmale des Kunden, des Kundenauftrages und des Finanzinstrumentes wie aus der folgenden Tabelle zu entnehmen gewichtet: Dezember 2014 Ausführungsgrundsätze der Bank Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten nach den folgenden Grundsätzen: A. Vorrang der

Mehr

DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ!

DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ! DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ! MagentaMobil 04/09/2014 1 DIE TELEKOM IST TECHNOLOGIEFÜHRER MIT INNOVATIONEN AUF DER ÜBERHOLSPUR MagentaMobil

Mehr

- 2 Seite 2 Kontoeröffnungsunterlagen der Varengold Bank AG Version 5.0.0, Oktober 2013

- 2 Seite 2 Kontoeröffnungsunterlagen der Varengold Bank AG Version 5.0.0, Oktober 2013 ALLGEMEINES GEBÜHRENVERZEICHNIS Stand Oktober 2013 A. Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit Kunden Verrechnungskonto/ Cashaccount 1. Kontoführung Kontoführungsgebühr (monatlich)

Mehr

FESTNETZ. MANCHMAL BRAUCHT S NUR WENIGE WORTE. Preisliste. Telecom Liechtenstein. einfacherleben.

FESTNETZ. MANCHMAL BRAUCHT S NUR WENIGE WORTE. Preisliste. Telecom Liechtenstein. einfacherleben. FESTNETZ. MANCHMAL BRAUCHT S NUR WENIGE WORTE. Preisliste Telecom Liechtenstein. einfacherleben. Connecta der Anschluss der Zukunft Connecta - 2 Telefonlinien mit 3 Rufnummern - 200 Freiminuten / Mt -

Mehr

Studiengebühren in Europa

Studiengebühren in Europa in Europa Land Belgien Von 500 bis 800 Bulgarien Von 200 bis 600 Dänemark Deutschland keine (außer Niedersachsen, Hamburg und Bayern. Alle ca. 1.000 ) Estland Von 1.400 bis 3.500 Finnland Frankreich Griechenland

Mehr

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Inhalt Oranger Einzahlungsschein (TA 826)... 2 Oranger Einzahlungsschein mit indirekt Begünstigter (TA 826)... 3 IPI/IBAN- Beleg (TA 836)... 4 Zahlungen an die Übrigen

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Ausgewählte europäische Staaten*, in denen Deutsch die Fremdsprache ist, die Ausgewählte am zweithäufigsten** europäische erlernt Staaten*, wird, in denen

Mehr

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte Übersicht über die verschiedenen Angebote Highschoolaufenthalte AIFS: USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika, China, Costa Rica, England Irland, Spanien Carl Duisberg Centren: USA, Kanada, Großbritannien,

Mehr

Preis- und Leistungsbeschreibung für Internet und Telefonie

Preis- und Leistungsbeschreibung für Internet und Telefonie Preis- und Leistungsbeschreibung für ie - / Telefonanschluss 10 20 30 50 10 20 30 50 Telefon Preis*- und Leistungsmerkmale Download bis zu 10 Mbit/s Upload bis zu 1 Mbit/s 12,90/Monat in den ersten 6 Monaten,

Mehr

Gesamtpreisliste Mobilfunk

Gesamtpreisliste Mobilfunk Allgemeines Die nachstehenden Preise gelten für willy.tel Mobilfunkdienstleistungen. Alle Preise sind in Euro inklusive Mehrwertsteuer ( angegeben. Für die Berechnung der Preise sind die Verbindungsdauer,

Mehr

Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA)

Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Fachbereich Thematik Abzugsteuerentlastung Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Bitte beachten Sie: - Diese Liste erhebt keinen Anspruch

Mehr

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Demographie und Finanzmärkte Die demografische Entwicklung Weltbevölkerung wird im 21. Jhd. aufhören zu

Mehr

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Hinweis: Eine Gewähr dafür, welche Form der Beglaubigung zur Vorlage deutscher Führungszeugnisse im Ausland erforderlich ist, wird nicht übernommen.

Mehr

BilliTel Mobildienste - ENTGELTÜBERSICHT

BilliTel Mobildienste - ENTGELTÜBERSICHT BilliTel Mobildienste - ENTGELTÜBERSICHT TARIFE Sie können mit der BilliTel Simkarte derzeit zwei Pakete aktivieren (Paket all und Österreich- Paket). Für das Österreich-Paket benötigen Sie einen eigenen

Mehr

Direct Settlement. Advanced (DS.A) Settlement in Fremdwährung

Direct Settlement. Advanced (DS.A) Settlement in Fremdwährung Direct Settlement Advanced (DS.A) Settlement in Fremdwährung Februar 2014 Inhalt 1 Einleitung 4 2 Grundlagen 5 2.1 Geldabwicklung... 5 2.1.1 Geldkontenstruktur... 5 2.1.2 Disposaldo auf Geldkonten bei

Mehr

Festnetz. 7. Call & Surf Inklusivleistungen - Brutto. Alles kostenlos inklusive und das bei jedem Festnetz Paket der Telekom!

Festnetz. 7. Call & Surf Inklusivleistungen - Brutto. Alles kostenlos inklusive und das bei jedem Festnetz Paket der Telekom! 7. Call & Surf Pakete, VDSL (2/2) - Brutto. Hinweis: Die vertriebseingestellte HotSpot Flat bleibt weiterhin Bestandteil im Call & Surf Comfort Plus VDSL 25 Paket Call & Surf Comfort VDSL 39,95 44, 95

Mehr

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number)

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number) a = alphanumerisch; n = numerisch 4 4 4670 IBAN AD (Andorra) AD 000 200 200 0 000 4 4 4 67 0 ; n 2n 4 4670 IBAN AT (Österreich) AT6 04 002 47 20 4 467 0 ; n ; n 0 467 IBAN BE (Belgien) BE 6 0 074 704 24

Mehr

Siemens Business Services

Siemens Business Services Siemens Business Services RFID in Verkehr & Logistik 4. Mai 2006 Copyright Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 2006. Alle Rechte vorbehalten. Siemens Business Services: Ein Siemens Unternehmen innerhalb

Mehr

Produkt Business Mobile

Produkt Business Mobile Produkt Business Mobile (Stand 09/2014) Tarife National (je Minute) 0,0895 Mobil (je Minute) 0,0895 Ausland siehe Anlage Netzbetreiber SMS 0,0895 MMS 0,3900 Daten pro MB 0,2895 Monatliche Grundpreise BASIC

Mehr

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen)

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen) 15/2015-21. Januar 2015 Innovationserhebung der Gemeinschaft (2012) Anteil der n in der EU im Zeitraum 2010-2012 unter 50% gesunken Organisations- und Marketinginnovationen liegen knapp vor Produktund

Mehr

Gesellschaftsrechts- Änderungsgesetz 2011 (GesRÄG 2011) Leitfaden zur Umstellung CSD.Austriaverwahrter österreichischer Aktien

Gesellschaftsrechts- Änderungsgesetz 2011 (GesRÄG 2011) Leitfaden zur Umstellung CSD.Austriaverwahrter österreichischer Aktien Gesellschaftsrechts- Änderungsgesetz 2011 (GesRÄG 2011) Leitfaden zur Umstellung CSD.Austriaverwahrter österreichischer Aktien Version 1.0/ Jänner 2012 Copyright Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung

Mehr

Preis in Euro inkl. USt. Freiminuten in alle Netze - - 350 Minuten pro Monat. Freiminuten ins Festnetz - - 1.000 Minuten pro Monat

Preis in Euro inkl. USt. Freiminuten in alle Netze - - 350 Minuten pro Monat. Freiminuten ins Festnetz - - 1.000 Minuten pro Monat ONE PLUS 40 Jetzt ist Schluss mit wenig: Mit ONE Plus 40 telefonieren Sie mit 350 Freiminuten in alle Netze und haben 1.000 Freiminuten zu ONE und ins Festnetz! Und das zu einem Paketpreis von nur 40,-

Mehr

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung Stammdaten ISIN / WKN LU0093503810 / 989694 Fondsgesellschaft Fondsmanager Vertriebszulassung Schwerpunkt Produktart Fondsdomizil BlackRock Asset Management Deutschland

Mehr

Division Automation. Gemeinsam erfolgreich

Division Automation. Gemeinsam erfolgreich Division Gemeinsam erfolgreich Die Division in der Feintool-Gruppe Eingebunden in die Schweizer Feintool Gruppe vereint die Division Kompetenzen in verschiedenen Teilbereichen der Automatisierung. In den

Mehr

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Liste der Vertragsstaaten des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Stand: 23. Oktober 2014 Vertragsstaaten: Vertragsstaaten des

Mehr

1. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 1 in Euro oder in anderen EWR- Währungen 2

1. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 1 in Euro oder in anderen EWR- Währungen 2 1. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 1 in Euro oder in anderen EWR- Währungen 2 1.1. Überweisungsauftrag 1.1.1. Annahmefrist für Überweisungen

Mehr

Kurzanleitung Pro Focus 2202 Farbscanner

Kurzanleitung Pro Focus 2202 Farbscanner Kurzanleitung Pro Focus 2202 Farbscanner 2 Buchse für mechanischen Schallkopf Standby-Schalter Buchse für Array-Schallkopf Array-Schallköpfe Zum Anschließen: 1. Den Schallwandlerstecker in die Buchse stecken.

Mehr

INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE. Mitten im Leben

INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE. Mitten im Leben INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE Mitten im Leben KAUF UND VERKAUF VON WERTPAPIEREN Aktien, Optionsscheine, Zertifikate, Börse gehandelte Fonds, Bezugsrechte

Mehr

Servicepreise. Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis

Servicepreise. Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis Servicepreise Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis PIN- und PUK-Auskunft je Vorgang kostenlos Rechnung Online als PDF-Datei (gilt bei Zahlweise per Rechnung) je Vorgang kostenlos Einzelverbindungsnachweis

Mehr

Grenzenloser Mobilfunk

Grenzenloser Mobilfunk Grenzenloser Mobilfunk Machen Sie es sich nicht so schwer. Wer hat schon Spaß daran, im Flugzeug die SIM-Karte zu wechseln? Wer achtet schon gern darauf, wann und wo er am besten mailt oder Dateien herunterlädt?

Mehr

Servicepreise. Stand 07.2012 Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Servicepreise. Stand 07.2012 Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Servicepreise Rufnummernmitnahme eingehend kostenlos 1 Mitnahme einer Mobilrufnummer zu einem anderen Anbieter 29,95 Ersatzkarte je Kartenzusendung 20,47 Kartensperrung auf Kundenwunsch je Sperrung 18,41

Mehr

WDVS in Europa 2010-2014. WDVS in Europa 2010-2014. Dr. Wolfgang Setzler. Institut für Absatzforschung und kundenorientiertes Marketing

WDVS in Europa 2010-2014. WDVS in Europa 2010-2014. Dr. Wolfgang Setzler. Institut für Absatzforschung und kundenorientiertes Marketing WDVS in Europa Dr. Wolfgang Setzler 1 1. WDVS in Zahlen aktuelle Marktdaten und Prognosen 2 Deutschland Gesamtmarkt 2009 (in Mio. m 2 ) 42 31,0 % Anteil Altbau 69,0 % Anteil Styropor 82,0 % Anteil Mineralwolle

Mehr

INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE. Mitten im Leben.

INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE. Mitten im Leben. INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE Mitten im Leben. KAUF UND VERKAUF VON WERTPAPIEREN Aktien, Optionsscheine, Zertifikate, Börse gehandelte Fonds, Bezugsrechte

Mehr

Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz.

Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. VACANZA Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. Sinnvoll und sicher. Die Reiseversicherung von SWICA. Das Reisefieber hat Sie gepackt und Ihre Koffer stehen bereit. Sie möchten die schönsten

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis Anlage 1 Fremdkosten - Wertpapiergeschäft-

Preis- und Leistungsverzeichnis Anlage 1 Fremdkosten - Wertpapiergeschäft- Preis- und Leistungsverzeichnis Anlage 1 - Wertpapiergeschäft- Stand: 01. Oktober 2015 Inhaltsverzeichnis: 1 Fremde Kosten Börse Inland... 3 1.1 Courtage und Handelsentgelt... 3 1.1.1 Courtage Börse Inland

Mehr

Allgemeine Informationen zur Bank

Allgemeine Informationen zur Bank ALLGEMEINES PREIS-/ LEISTUNGSVERZEICHNIS Stand Mai 2014 Allgemeine Informationen zur Bank I. Name und Anschrift der Bank Varengold Bank AG Große Elbstraße 27 22767 Hamburg Im weiteren Text auch als Varengold

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis für Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen der Sparda-Bank Ostbayern eg gültig ab 01.06.

Preis- und Leistungsverzeichnis für Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen der Sparda-Bank Ostbayern eg gültig ab 01.06. Preis- und Leistungsverzeichnis für Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen der Sparda-Bank Ostbayern eg gültig ab 01.06.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Ausführung und Abwicklung von

Mehr

Konditionen Self Directed Investors-Service im Rahmen des netbanking Wertpapier-Service

Konditionen Self Directed Investors-Service im Rahmen des netbanking Wertpapier-Service Konditionen Self Directed Investors-Service im Rahmen des netbanking Wertpapier-Service Stand: 13. Juli 2015 Seite 2 von 6 1. Orderausführung Orderausführung - börslicher Handel (Kauf/Verkauf Aktien, Zertifikate,

Mehr

Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife. Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009

Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife. Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009 Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009 Günstig in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife 2 Agenda der Telefonkonferenz:

Mehr

1&1 ISDN-Internet Komplett-Paket

1&1 ISDN-Internet Komplett-Paket 1&1 ISDN-Internet Komplett-Paket 1&1 Internet AG Elgendorfer Straße 57 56410 Montabaur Dezember 2004 Komponenten des 1&1 Angebots *Im ISDN-Internet Komplett-Paket: Neuanmeldung bzw. Upgrade zu T- ISDN

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC.

Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sparkasse Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, im neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA Single Euro Payments Area) sollen Ihre grenzüberschreitenden

Mehr

ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare.

ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare. ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare.de AGENDA 1. Über die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) 2. dena-marktanalyse

Mehr

Preisübersicht im Anlagegeschäft. Ausgabe Januar 2015

Preisübersicht im Anlagegeschäft. Ausgabe Januar 2015 Ausgabe Januar 2015 2 Preisübersicht im Anlagegeschäft Allgemeine Hinweise Allgemeine Hinweise Über die Preise spezifischer Dienstleistungen informiert Sie Ihr Kundenberater / Ihre Kundenberaterin gerne.

Mehr

Ganz schön viel drin! Unser Produktangebot. JETZT ZUKUNFT MACHEN

Ganz schön viel drin! Unser Produktangebot. JETZT ZUKUNFT MACHEN Ganz schön viel drin! Unser Produktangebot. JETZT ZUKUNFT MACHEN BORnet GmbH Ostlandstraße 5 46325 Borken www.bornet.de Telefon: 02861 890600 Telefax: 02861 89060-605 E-Mail: info@bornet.de Ganz schön

Mehr

Information über die Kosten und Nebenkosten der Bank bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen

Information über die Kosten und Nebenkosten der Bank bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen Information über die Kosten und Nebenkosten der Bank bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen Gemäß 31 Abs. 3 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) informiert die

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise: Bitte füllen Sie diesen Antrag vollständig aus ( 15 BQFG). Die mit * gekennzeichneten Felder können Sie freiwillig ausfüllen sie ermöglichen eine schnelle Bearbeitung. Für das Verfahren wird

Mehr

Kilometergeld und Reisekosten

Kilometergeld und Reisekosten Kilometergeld und Reisekosten 1. Kilometergeld Fahrzeug pro km Motorfahrrad und Motorrad mit einem Hubraum bis 250 ccm 0,14 Motorrad mit einem Hubraum über 250 ccm 0,24 PKW und Kombi 0,42 Zuschlag für

Mehr

s Sparkasse SEPA Lastschrift: Euro paweit und zu Hause bequem per Lastschrift bezahlen

s Sparkasse SEPA Lastschrift: Euro paweit und zu Hause bequem per Lastschrift bezahlen s Sparkasse SEPA Lastschrift: Euro paweit und zu Hause bequem per Lastschrift bezahlen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit der neuen SEPA Lastschrift bezahlen Sie fällige Forderungen in Euro

Mehr

Science + Solutions + Systems + Support. Gute Reise. Baxter Travel Service

Science + Solutions + Systems + Support. Gute Reise. Baxter Travel Service Science + Solutions + Systems + Support Gute Reise Baxter Travel Service Mehr vom Leben haben Kombinieren ist die beste Lösung Reisen ist für die meisten Menschen ein Stück Lebensqualität. Sie als Peritonealdialyse-Patient

Mehr

S Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC.

S Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC. S Sparkasse Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, im neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA Single Euro Payments Area) sollen Ihre grenzüberschreitenden

Mehr

Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen mit Änderung der Anlagegrundsätze

Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen mit Änderung der Anlagegrundsätze Wichtiger Hinweis für die Anleger des Richtlinienkonformen Sondervermögens NordConcept WKN: 701270 Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen mit Änderung der Anlagegrundsätze 1) Namensänderung in: Pioneer

Mehr

Früher gab es im Zahlungsverkehr viele Wege.

Früher gab es im Zahlungsverkehr viele Wege. Früher gab es im Zahlungsverkehr viele Wege. GILT AUCH FÜR ÜBERWEISUNGEN IN ÖSTERREICH. Heute reicht einer. Infos zu IBAN und BIC. Zahlungsanweisung für Euro-Überweisungen. Ein Beleg für alle Euro-Überweisungen.

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis für grenzüberschreitende Überweisungen innerhalb der EU und der EWR Staaten

Preis- und Leistungsverzeichnis für grenzüberschreitende Überweisungen innerhalb der EU und der EWR Staaten 1 Anlage zu den Bedingungen für den Überweisungsverkehr Stand: 28. Januar 2008 Preis- und Leistungsverzeichnis für grenzüberschreitende Überweisungen innerhalb der EU und der EWR Staaten Preise für Dienstleistungen

Mehr

Bankgeschäfte. Online-Banking

Bankgeschäfte. Online-Banking Bankgeschäfte über Online-Banking Norbert Knauber, Electronic Banking 47 % der deutschen Bankkunden nutzen Onlinebanking (Stand 12/2012) 89 % des Zahlungsverkehrs in der Sparkasse Germersheim-Kandel wird

Mehr

TUI CONNECT Tarifinformationsblatt Prepaid Datentarife

TUI CONNECT Tarifinformationsblatt Prepaid Datentarife Prepaid Datentarife Mit den neuen TUI CONNECT Prepaid Datentarifen bekommen Sie genau das was Sie brauchen - und immer noch ein bisschen mehr. Ihre Vorteile Günstig im mobilen Internet im Inland und im

Mehr

Zahlungsinstruktionen der Bank Gutenberg AG. Bankinformation Bank Gutenberg AG Adresse: Gutenbergstrasse 10

Zahlungsinstruktionen der Bank Gutenberg AG. Bankinformation Bank Gutenberg AG Adresse: Gutenbergstrasse 10 Zahlungsinstruktionen der Bank Gutenberg AG Bankinformation Bank: Bank Gutenberg AG Adresse: Gutenbergstrasse 10 Stadt/Land: 8002 Zürich, Schweiz Swift: BGUTCHZZXXX Clearing: 08837 Begünstigter: xxx Kontonummer:

Mehr

Konditionenübersicht AZV-Transfers

Konditionenübersicht AZV-Transfers Konditionenübersicht AZV-Transfers Gültig ab 01.07.2010 1. EU-Standardüberweisungen (zu Inlandskonditionen) in das Ausland 1.1 Zahlungen (gem. EU-Verordnung 924/2009; ehem. 2560/01) Zahlungsausgang Zahlungsausgang

Mehr

Allgemeine Konditionen. Abgehende Verbindungen innerhalb Deutschlands. Abgehende Verbindungen ins Ausland

Allgemeine Konditionen. Abgehende Verbindungen innerhalb Deutschlands. Abgehende Verbindungen ins Ausland Allgemeine Konditionen Monatliche Handysurf Flatrate 1 1 GB Anschlusspreis 24,95 Monatlicher Paketpreis 9,95 Mindestvertragslaufzeit 2 flexibel: monatlich kündbar 1) Beinhaltet bis zu 1 GB Datenvolumen

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis. - Auszug -

Preis- und Leistungsverzeichnis. - Auszug - Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Kunden und bei der Erbringung von Zahlungsdiensten und im Scheckverkehr mit Geschäftskunden,

Mehr

Ideen die verbinden. Fixieren Kaschieren Heißprägen Thermoformen

Ideen die verbinden. Fixieren Kaschieren Heißprägen Thermoformen Ideen die verbinden Fixieren Kaschieren Heißprägen Thermoformen Maschinenfabrik Herbert Meyer GmbH Die Firma MEYER wurde 1949 gegründet und ist bis heute einer der bedeutendsten Hersteller von Spezialmaschinen

Mehr

Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01

Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01 Anhang 2012-01 Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01 Alterserwerbsbeteiligung in Europa Deutschland im internationalen Vergleich Tabellen und Abbildungen Tabelle Anhang 1: Gesetzliche Rentenaltersgrenzen

Mehr

Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014

Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), der T-Mobile

Mehr

1. LAGE DER ABA INVEST IN AUSTRIA

1. LAGE DER ABA INVEST IN AUSTRIA 1. LAGE DER ABA INVEST IN AUSTRIA 1.1. DER MARKT Die vorläufigen Zahlen der UN-Teilorganisation UNCTAD in ihrem Global Investment Trend Monitor zeigen eine leichte Erholung bei den weltweiten Direktinvestitionen,

Mehr

Allgemeine Konditionen. Abgehende Verbindungen innerhalb Deutschlands

Allgemeine Konditionen. Abgehende Verbindungen innerhalb Deutschlands Allgemeine Konditionen Monatlicher Grundpreis Monatlicher Mindestumsatz Mindestvertragslaufzeit 1 keiner keiner flexibel: täglich kündbar 1) Der Tarif hat keine Mindestvertragslaufzeit. Zur Beendigung

Mehr

RED BULL MOBILE ENTGELTBESTIMMUNGEN ALLGEMEINER TEIL II. ZUSÄTZLICHE LEISTUNGEN

RED BULL MOBILE ENTGELTBESTIMMUNGEN ALLGEMEINER TEIL II. ZUSÄTZLICHE LEISTUNGEN RED BULL MOBILE ENTGELTBESTIMMUNGEN ALLGEMEINER TEIL II. ZUSÄTZLICHE LEISTUNGEN STAND 15.05.2013 DER INHALT AUF EINEN BLICK. 1. ALLGEMEINES... 2 2. AUSLANDSOPTIONEN... 3 3. DATENVERBINDUNGEN, SMS & TV...

Mehr

Anlage 2 Ausführungsplätze für bestimmte Produktgruppen Für Privatkunden (Stand: 1.09.2011)

Anlage 2 Ausführungsplätze für bestimmte Produktgruppen Für Privatkunden (Stand: 1.09.2011) Anlage 2 Ausführungsplätze für bestimmte Produktgruppen Für Privatkunden (Stand: 1.09.2011) Produktgruppe Auftragsart Auswahlkriterium Geschäftsart Ausführung über Aktien Inland / Indexzugehörigkeit: DAX

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise: Bitte füllen Sie den Antrag vollständig aus ( 15 BQFG) Die mit * gekennzeichneten Felder sind freiwillig auszufüllen sie ermöglichen eine schnelle Bearbeitung.

Mehr

Vodafone InfoDok. Vodafone WebSessions. Schnell erklärt: Vodafone WebSessions. Ihre Vorteile mit Vodafone WebSessions

Vodafone InfoDok. Vodafone WebSessions. Schnell erklärt: Vodafone WebSessions. Ihre Vorteile mit Vodafone WebSessions InfoDok WebSessions 30 Tage nationale Internet-Nutzung jetzt ab 4,99 Euro! Schnell erklärt: WebSessions Stichwort: unterwegs ohne Vertragsbindung online gehen auf Computer oder Tablet wählen Sie zwischen

Mehr

CITADELE BANK, Aktiengesellschaft lettischen Rechts, Zweigniederlassung Deutschland» PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS

CITADELE BANK, Aktiengesellschaft lettischen Rechts, Zweigniederlassung Deutschland» PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis: Kontoeröffnung und Zahlungen... 2 1. Girokonten... 2 2. Überweisungsverkehr... 2 Einlagengeschäft... 3 3. Festgeldkonto... 3 4. Tagesgeldkonto... 3 Homebanking... 3 5. Parex Online-Banking...

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Information und Beratung Handwerkskammer Reutlingen, Hindenburgstraße 58, 72762 Reutlingen Karl-Heinz Goller, Telefon 07121 2412-260, E-Mail: karl-heinz.goller@hwk-reutlingen.de

Mehr

Sparkasse. SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen

Sparkasse. SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen Sparkasse SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit der neuen europäischen SEPA-Lastschrift können Sie fällige Forderungen Ihrer

Mehr

Medizinrecht (Biorecht, Recht des Gesundheitswesens, Arznei- und Medizinprodukterecht, Medizinstrafrecht, Apothekenrecht)

Medizinrecht (Biorecht, Recht des Gesundheitswesens, Arznei- und Medizinprodukterecht, Medizinstrafrecht, Apothekenrecht) PJ Medizinrecht (Biorecht, Recht des Gesundheitswesens, Arznei- und Medizinprodukterecht, Medizinstrafrecht, Apothekenrecht) PJ 0001-2340 Allgemeines PJ 0001 PJ 1999 Zeitschriften, Entscheidungssammlungen,

Mehr

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Mag. Rainer Bacher / Kommunalkredit Austria 25.10.2011 ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Auf dem Weg in eine düstere Zukunft? ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR

Mehr

Preise & Tarife Mobilfunk

Preise & Tarife Mobilfunk Gültig ab 01.01.2015 Seite 1/5 Diese Preisliste ist gültig ab: 01.01.2015. Alle früheren Preise für die unten aufgeführten Produkte verlieren hiermit ihre Gültigkeit. Modul Allnet-Flatrate Konditionen

Mehr

Tourismusstatistik. Wintersaison 2014/15

Tourismusstatistik. Wintersaison 2014/15 Tourismusstatistik Herausgeber und Vertrieb Amt für Statistik Äulestrasse 51 9490 Vaduz Liechtenstein T +423 236 68 76 F +423 236 69 36 www.as.llv.li Auskunft Thomas Erhart T +423 236 67 46 info.as@llv.li

Mehr

Schadenfälle deutscher Autofahrer im Ausland

Schadenfälle deutscher Autofahrer im Ausland Schadenfälle deutscher Autofahrer im Ausland Inhaltsverzeichnis 1. Rechtlicher Hintergrund 2. Wie läuft die Schadenregulierung ab? 3. Was ist an Besonderheiten zu beachten? 1. Rechtlicher Hintergrund Stellen

Mehr

3.1 2 Depotinhaber. Es gibt zwei Arten von Depots, die von der OeKB CSD im Rahmen ihres Wertpapierliefer- und abrechnungssystems geführt werden:

3.1 2 Depotinhaber. Es gibt zwei Arten von Depots, die von der OeKB CSD im Rahmen ihres Wertpapierliefer- und abrechnungssystems geführt werden: 3.1 2 Depotinhaber (1) Depotinhaber können im Einvernehmen mit der CSD.Austria sein: Kreditinstitute, anerkannte Wertpapierfirmen, Mitglieder einer inländischen Wertpapierbörse, ausländische Zentralverwahrer

Mehr

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis der Raiffeisenbank Hersbruck eg. (Kapitel 10)

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis der Raiffeisenbank Hersbruck eg. (Kapitel 10) Weitere Informationen über Kosten und Nebenkosten der Bank bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen Gemäß 31 Abs. 3 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) informiert

Mehr