Information zum Versorgungswerk (Stand )

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Information zum Versorgungswerk (Stand 01.01.2014)"

Transkript

1 Information zum Versorgungswerk (Stand ) Mit Beginn der Berufstätigkeit im Zuständigkeitsbereich (vgl. I.1.) wird die Bayerische Ärzteversorgung Ihre Ansprechpartnerin für die Alters-, Berufsunfähigkeits- und Hinterbliebenenversorgung. Das vorliegende Merkblatt unterrichtet Sie umfassend über Ihr berufsständisches Versorgungswerk. Die wichtigsten Informationen für Berufseinsteiger haben wir auch auf unserer Homepage (www.aerzteversorgung.eu) zusammengefasst. INHALTSÜBERSICHT I. Mitgliedschaft kraft Gesetzes bei der Bayerischen Ärzteversorgung Seite 2 1. Voraussetzungen 2. Ausnahmen und Befreiungen II. Gesetzliche Rentenversicherung Seite Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung 2. Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherung 3. Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung III. Beiträge zur Bayerischen Ärzteversorgung Seite Angestellte mit Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherung 2. Angestellte ohne Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherung 3. Selbständige 4. Angestellte mit Nebeneinnahmen aus selbständiger Tätigkeit 5. Sonstige Tätigkeiten und Zeiten ohne Einkünfte aus beruflicher Tätigkeit 6. Freiwillige Mehrzahlungen 7. Pflichthöchstbeitrag 8. Persönliche Beitragsgrenze IV. Leistungen der Bayerischen Ärzteversorgung Seite Allgemeines 2. Altersruhegeld 3. Ruhegeld bei Berufsunfähigkeit 4. Leistungen für Kinder und an Hinterbliebene 5. Zuschüsse für Rehabilitationsmaßnahmen V. Sonstige Hinweise Seite Ende der Pflichtmitgliedschaft 2. Überleitungsabkommen 3. Berücksichtigung europäischer Versicherungszeiten 4. Anwartschaftsberechtigung Kontakt Seite 8

2 I. Mitgliedschaft kraft Gesetzes bei der Bayerischen Ärzteversorgung Die Mitgliedschaft im Versorgungswerk besteht kraft Gesetzes (Pflichtmitgliedschaft), d. h. sie muss nicht beantragt oder vertraglich vereinbart werden. 1. Voraussetzungen Jede zur ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Berufsausübung berechtigte Person, die ihren Beruf im Tätigkeitsbereich der Bayerischen Ärzteversorgung ausübt, ist Pflichtmitglied der Bayerischen Ärzteversorgung. Zum Tätigkeitsbereich der Bayerischen Ärzteversorgung gehören für Ärztinnen/Ärzte der Freistaat Bayern die früheren Regierungs bezir ke Pfalz und Rhein hes sen des Landes Rheinland-Pfalz Zahnärztinnen/Zahnärzte der Freistaat Bayern der frühere Regierungs bezirk Pfalz des Landes Rheinland-Pfalz Tierärztinnen/Tierärzte der Freistaat Bayern das Land Rheinland-Pfalz das Saarland 2. Ausnahmen und Befreiungen Von der Mitgliedschaft im Versorgungswerk ist ausgenommen, wer die Mitgliedschaftsvoraussetzungen erst nach Erreichen der Regelaltersgrenze erfüllt oder berufsunfähig ist. Für Personen, die vor dem geboren sind und am nicht Mitglied waren, kann noch die früher bestehende Altersgrenze von 45 Jahren einschlägig sein. Hierüber informiert die Bayerische Ärzteversorgung im Einzelfall. Auf Antrag werden von der Pflichtmitgliedschaft befreit: a) Beamte sowie Zeit- oder Berufssoldaten und b) Wehrdienstleistende, sofern sie ihre berufliche Tätigkeit im Zuständigkeitsbereich der Bayerischen Ärzteversorgung ausschließlich zur Ableistung des Wehrdienstes aufnehmen. Bei Wegfall eines Ausnahme- oder Befreiungsgrundes entsteht Pflichtmitgliedschaft, wenn alle Mitgliedschaftsvoraussetzungen erfüllt sind. Eine gleichzeitig bestehende Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung berechtigt nicht zur Befreiung von der Pflichtmitgliedschaft bei der Bayerischen Ärzteversorgung. II. Gesetzliche Rentenversicherung 1. Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung Mitglieder, die im Zuständigkeitsbereich der Bayerischen Ärzteversorgung ihren Beruf in einem Angestellten verhältnis oder als sozialversicherungspflichtige Selbständige ausüben, sind nicht nur Pflichtmitglieder der Bayerischen Ärzteversorgung, sondern im Regelfall gleichzeitig auch in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert. Diese Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung erstreckt sich auch auf Wehrdienstleistende. 2

3 2. Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherung Mitglieder der Bayerischen Ärzteversorgung können sich jedoch von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung befreien lassen ( 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Sozialgesetzbuch VI - SGB VI). Die Befreiung von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung wirkt vom Beginn des jeweiligen Beschäftigungsverhältnisses oder der sozialversicherungspflichtigen selbständigen Tätigkeit an, wenn der Befreiungsantrag innerhalb von drei Monaten seit diesem Zeitpunkt bei der Bayerischen Ärzteversorgung eingeht, ansonsten vom Eingang des Antrages bei der Bayerischen Ärzteversorgung an. Wichtig: Bei jedem Wechsel des Arbeitgebers oder des Tätigkeitsfeldes ist innerhalb der Drei-Monats- Frist eine neue Befreiung zu beantragen. Aktuelle Informationen hierzu erhalten Sie auf unserer Homepage (www.aerzteversorgung.eu). Die rechtzeitige Befreiung ist Voraussetzung für das Mindestruhegeld bei Berufsunfähigkeit innerhalb der ersten fünf Jahre nach Hochschulabschluss (vgl. IV. 3) und für Zuschüsse für Rehabilitationsmaßnahmen (vgl. IV. 5)! 3. Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung Mitglieder mit anrechnungsfähigen Zeiten in der gesetzlichen Rentenversicherung (z.b. Kindererziehungszeiten, Zeiten eines Wehr- oder Zivildienstes, einer berufsfremden Beschäftigung, nach dem Fremdrentengesetz oder eines Rentenversicherungssystems der früheren DDR) sollten sich bei der Deutschen Rentenversicherung Bund, Berlin oder bei deren örtlichen Auskunfts- und Beratungsstellen über ihre diesbezüglichen Ansprüche und Gestaltungsmöglichkeiten informieren. Verbindliche Auskünfte zum Recht der gesetzlichen Rentenversicherung kann die Bayerische Ärzteversorgung nicht erteilen. Eine Übertragung von geleisteten Beiträgen oder Anwartschaften bei der gesetzlichen Rentenversicherung zur Bayerischen Ärzteversorgung ist nicht möglich. III. Beiträge zur Bayerischen Ärzteversorgung 1. Angestellte mit Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherung Ab dem Tag, ab welchem die Befreiung von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung wirkt, sind die gleichen Beiträge an die Bayerische Ärzteversorgung zu zahlen, die ohne diese Befreiung zur gesetzlichen Rentenversicherung zu entrichten wären. Das sind im Jahr 2014 einschließlich des Arbeitgeberanteils 18,9 % des Arbeitsentgeltes, höchstens jedoch monatlich 1.124,55 EUR. 2. Angestellte ohne Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherung Besteht eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung und wird eine Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherung zugunsten der Bayerischen Ärzteversorgung nicht beantragt, so sind die unter Nummer 1 genannten Beiträge an die gesetzliche Rentenversicherung zu entrichten. Daneben ist an die Bayerische Ärzteversorgung der halbe Mindestbeitrag zu zahlen, der im Jahr 2014 monatlich 70,20 EUR beträgt. 3

4 3. Selbständige Selbständig tätige Mitglieder (z. B. in eigener Praxis niedergelassene und Praxisvertreter) haben als Pflichtbeitrag 14 % des reinen Berufseinkommens bis zur Beitragsbemessungsgrenze der Deutschen Rentenversicherung Bund (2014: EUR jährlich) und 8 % des Teils des reinen Berufseinkommens, der die Beitragsbemessungsgrenze der Deutschen Rentenversicherung Bund übersteigt, zu zahlen. Reines Berufseinkommen ist der Gewinn aus selbständiger Tätigkeit im Sinne von 2 Abs. 2 Einkommensteuergesetz (EStG) ohne Veräußerungsgewinne im Sinne von 18 Abs. 3 EStG. Im Einkommensteuerbescheid wird das reine Berufseinkommen unter der Position Einkünfte aus selbständiger Arbeit ausgewiesen. Für die Zeit ab der ersten Niederlassung in eigener Praxis bis zum Ablauf des zweiten darauf folgenden Kalenderjahres wird der Pflichtbeitrag auf 8 % des reinen Berufseinkommens ermäßigt. 4. Angestellte mit Nebeneinnahmen aus selbständiger Tätigkeit Die Beitragspflicht für die Nebeneinnahmen folgt aus einer Vergleichsberechnung. Ziel ist eine Gleichstellung dieser Angestellten mit denjenigen Mitgliedern, die ein gleich hohes Einkommen ausschließlich aus selbständiger Berufstätigkeit erzielen. 5. Sonstige Tätigkeiten und Zeiten ohne Einkünfte aus beruflicher Tätigkeit Mitglieder, die z. B. als Beamte, Soldaten, Wehrdienstleistende oder Stipendiaten tätig sind, sowie Mitglieder, die Leistungen der Agentur für Arbeit beziehen oder als geringfügig Beschäftigte unter Sonder bestimmungen des Sozialgesetzbuches fallen, werden im Einzelfall individuell informiert. Für Zeiten ohne Einkünfte aus beruflicher Tätigkeit (z. B. während der Kinderbetreuung) ist kein Beitrag zu zahlen. Kindererziehungszeiten können jedoch auf Antrag bei der gesetzlichen Rentenversicherung berücksichtigt werden. 6. Freiwillige Mehrzahlungen Mit freiwilligen Mehrzahlungen, die grundsätzlich wie Pflichtbeiträge verrentet werden, kann die individuelle Altersversorgung optimiert werden. Die Höhe der noch möglichen freiwilligen Mehrzahlungen und deren Auswirkungen auf die künftigen Versorgungsleistungen sind einer jährlich versandten Anwartschaftsmitteilung zu entnehmen oder im Online-Portal unter abrufbar. 7. Pflichthöchstbeitrag Der Pflichthöchstbeitrag ist auf den 2,0-fachen Höchstbeitrag der Deutschen Rentenversicherung Bund begrenzt (2014: EUR jährlich). 8. Persönliche Beitragsgrenze Für Mitglieder, die das 55. Lebensjahr vollendet haben, können sich aufgrund der Vorschriften über die persönliche Beitragsgrenze Besonderheiten ergeben. Hiervon betroffene Mitglieder werden durch gesonderte Mitteilung individuell informiert. 4

5 IV. Leistungen der Bayerischen Ärzteversorgung 1. Allgemeines Sämtliche Leistungen der Bayerischen Ärzteversorgung werden ohne Wartezeiten gewährt. Ab dem ersten Tag der Mitgliedschaft besteht Versorgungsschutz! Die Höhe der Leistungen ist grundsätzlich abhängig von der Höhe der geleisteten Beiträge. Die eingewiesenen Versorgungsleistungen der Bayerischen Ärzteversorgung werden entsprechend den verfügbaren Mitteln unter Berücksichtigung der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung jährlich angepasst. 2. Altersruhegeld a) Obligatorisches Altersruhegeld Die Berufstätigkeit muss weder eingestellt noch eingeschränkt werden. Die Höhe des Altersruhegeldes wird bestimmt von der Höhe der geleisteten Beitragszahlungen und dem Zeitpunkt ihrer Entrichtung. Die Einzahlungen pro Kalenderjahr werden ins Verhältnis zu der Punktbemessungs größe des jeweiligen Kalenderjahres gesetzt und so in einen Punktwert umgerechnet. Die Summe aller Punktwerte ergibt einen Prozentsatz, der im Jahr der Renteneinweisung mit der so genannten Rentenbemessungsgrundlage multipliziert wird und das einzuweisende jährliche Ruhegeld ergibt. Diese Rentenbemessungsgrundlage wird alljährlich entsprechend der wirtschaftlichen Entwicklung der Bayerischen Ärzteversorgung angepasst. b) Vorgezogenes Altersruhegeld Mitglieder, die das 62. Lebensjahr (bzw. 60. Lebensjahr bei erstmaliger Mitgliedschaft vor dem ) vollendet haben, erhalten auf Antrag vorgezogenes Altersruhegeld; die Berufstätigkeit muss dabei weder eingestellt noch eingeschränkt werden. Das vorgezogene Altersruhegeld errechnet sich in gleicher Weise wie das obligatorische. Aus versicherungstechnischen Gründen wird jedoch die erworbene Anwartschaft gekürzt. 3. Ruhegeld bei Berufsunfähigkeit Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn ein Mitglied vor Vollendung des 65. Lebensjahres infolge eines körperlichen Gebrechens oder einer Schwäche seiner körperlichen oder geistigen Kräfte dauernd oder vorübergehend zur Ausübung des (zahn-/tier-)ärztlichen Berufes umfassend unfähig ist. Ab dem Jahr 2020 besteht ein Anspruch nur noch bei Eintritt der Berufsunfähigkeit vor Vollendung des 63. Lebensjahres. Die Berufsunfähigkeit ist durch ärztliche Gutachten nachzuweisen. Eine zusätzliche Begutachtung durch einen von der Bayerischen Ärzteversorgung zu benennenden Facharzt bleibt vorbehalten. Dieses Ruhegeld wird auf Antrag gewährt. Bei dauernder Berufsunfähigkeit entsteht der Anspruch grundsätzlich mit dem Eintritt der Berufsunfähigkeit. Bei vorübergehender Berufsunfähigkeit entsteht der Anspruch für nicht selbständig tätige Mitglieder grundsätzlich mit Einstellung der Gehaltszahlung, frühestens nach Ablauf des vierten Monats, spätestens nach Ablauf von 26 Wochen, bei allen anderen Mitgliedern nach Ablauf von 26 Wochen seit Eintritt der Berufsunfähigkeit. Das Ruhegeld bei Berufsunfähigkeit berechnet sich grundsätzlich nach den eingezahlten Beiträgen. Der Berechnungs modus entspricht insoweit dem für das obligatorische Altersruhegeld (vgl. 2 a). Daneben gibt es jedoch Besonderheiten: 5

6 Tritt Berufsunfähigkeit vor Vollendung des 55. Lebensjahres ein, werden nicht nur die tatsächlich gezahlten Beiträge verrentet. Vielmehr wird aus den maßgeblichen gezahlten individuellen Pflichtbeiträgen und freiwilligen Mehrzahlungen der individuelle Jahresdurchschnittsbeitrag ermittelt; dieser wird als fiktiver Jahresbeitrag für die Zeit zwischen dem Ruhegeldbeginn und der Vollendung des 55. Lebensjahres zugrundegelegt und ebenfalls verrentet (Zurechnung). Ab dem Jahr 2020 wird es eine Zurechnung mit fiktiven Jahresbeiträgen bis zum 63. Lebensjahr geben, gleichzeitig wird das Ruhegeld bei Berufsunfähigkeit auf ein vorgezogenes Altersruhegeld bei Vollendung des 63. Lebensjahres begrenzt. Ein Mindestruhegeld bei Berufsunfähigkeit wird gewährt, wenn der Versorgungsfall in den ersten fünf Jahren nach dem Hochschulabschluss eintritt und überwiegend eine Beschäftigung gegen Entgelt ausgeübt wurde. Weitere Voraussetzung ist insbesondere die rechtzeitige Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherung zugunsten der Bayerischen Ärzteversorgung. Es beträgt im Jahr 2014 monatlich 1.579,73 EUR. Kinderbetreuungszeiten wirken sich nicht nachteilig aus: Werden im ersten Jahr nach der Geburt geringere oder keine Beiträge entrichtet, hat das keinen Einfluss auf die Berechnung der Zurechnung. Der für das Mindestruhegeld berücksichtigungsfähige Fünf-Jahres-Zeitraum kann bei Geburt und Betreuung von Kindern um maximal neun Jahre verlängert werden. Sind mehrere Versorgungsträger beteiligt, kann es zu einer Quotierung des (Mindest-) Ruhegeldes bei Berufsunfähigkeit im Verhältnis der jeweiligen Versicherungszeiten kommen. 4. Leistungen für Kinder und an Hinterbliebene Zum Ruhegeld bei Berufsunfähigkeit wird bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres und darüber hinaus bei Berufsausbildung oder Erwerbsunfähigkeit Kindergeld (10 % des jeweiligen Ruhegeldes) gewährt. Die Hinterbliebenen des Mitgliedes erhalten aus dem ihm zustehenden Ruhegeld Witwen-/Witwergeld nach Ehe oder eingetragener Lebenspartnerschaft (60 %), Halbwaisengeld (20 %) bzw. Vollwaisengeld (33 1 / 3 %). 5. Zuschüsse für Rehabilitationsmaßnahmen Für Rehabilitationsmaßnahmen werden im Rahmen des Rehabilitationsstatutes der Bayerischen Ärzteversorgung Zuschüsse gewährt. V. Sonstige Hinweise 1. Ende der Pflichtmitgliedschaft Die Pflichtmitgliedschaft endet, wenn die Mitgliedschaftsvoraussetzungen (vgl. I.1.) nicht mehr vorliegen. Dies ist z. B. dann der Fall, wenn die Berufstätigkeit nachhaltig aufgegeben oder an einen Ort außerhalb des Zuständigkeitsbereiches des Versorgungswerkes verlegt wird. Nach dem Ende der Pflichtmitgliedschaft kann die Mitgliedschaft bei der Bayerischen Ärzteversorgung grundsätzlich auf schriftlichen Antrag freiwillig mit den gleichen Rechten und Pflichten fortgesetzt werden. Dies gilt nicht bei einer Verlegung der beruflichen Tätigkeit innerhalb Deutschlands, wenn hierdurch Mitgliedschaft bei einem anderen berufsständischen Versorgungswerk entsteht. 6

7 2. Überleitungsabkommen Die Bayerische Ärzteversorgung hat mit deutschen berufsständischen Versorgungswerken Überleitungsabkommen geschlossen. Im Regelfall kann eine Beitragsüberleitung an das neu zuständige Versorgungswerk beantragt werden, wenn die Berufstätigkeit vor Vollendung des 50. Lebensjahres in den Zuständigkeitsbereich eines anderen Versorgungswerks verlegt wird und noch nicht für mehr als 96 Monate Beiträge entrichtet wurden. Die Antragsfrist beträgt grundsätzlich 6 Monate seit Beginn der Mitgliedschaft beim neu zuständigen Versorgungswerk. 3. Berücksichtigung europäischer Versicherungszeiten Seit ist die Bayerische Ärzteversorgung wie die übrigen deutschen berufsständischen Versorgungswerke in die Regelungen der Verordnungen (EWG) 1408/71 bzw. (EG) 883/2004 einbezogen. Damit ist sichergestellt, dass durch eine Migration innerhalb der EU grundsätzlich keine Versorgungsnachteile entstehen. 4. Anwartschaftsberechtigung Endet die Pflichtmitgliedschaft, ohne dass sie freiwillig fortgesetzt oder eine Überleitung durchgeführt wird, steht dem ausscheidenden Mitglied eine beitragsfreie Anwartschaftsberechtigung aus seiner früheren Mitgliedschaft zu. Haben Sie weitere Fragen zu Ihrem berufsständischen Versorgungswerk? Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns in unseren Geschäftsräumen. Auch an Informationsständen oder auf Sprechtagen können Sie sich individuell beraten lassen. Termine hierfür finden Sie auf unserer Homepage (www.aerzteversorgung.eu) unter Für Mitglieder / Veranstaltungen/Sprechtage. Ebenfalls über unserer Homepage können Sie einen Newsletter abonnieren, der Sie über Neuigkeiten aus Ihrem Versorgungswerk informiert. Individuelle Informationen zu Ihrer Altersversorgung sind auch unabhängig von Bürozeiten verfügbar. Mit dem Online-Portal BÄV24 erhalten Sie Einsicht in Ihre Beitrags- oder Versorgungsdaten. Mit freundlichen Grüßen Ihre Bayerische Ärzteversorgung 7

8 Bayerische Ärzteversorgung, Postanschrift: München Hausanschrift: Denninger Straße 37 (Arabellapark), München U-Bahn: U4 Richard-Strauss-Straße Telefon: (0 89) (Mitgliedschaft und Beiträge), (Versorgung) Telefax: (0 89) Internet: Online-Portal: Bayerische Landesbank, München, BLZ , Konto-Nr IBAN: DE , BIC: BYLADEMM Dt. Apotheker- und Ärztebank München, BLZ , Konto-Nr IBAN: DE , BIC: DAAEDEDD 8

Informationen für Berufseinsteiger

Informationen für Berufseinsteiger Informationen für Berufseinsteiger Tierärztliche Fakultät der Ludwig-Maximilian-Universität 10. Dezember 2010 Christine Draws Leiterin der Abteilung Betrieb, Leistung und Recht der Bayerischen Ärzteversorgung

Mehr

,,Tag der Neuapprobierten

,,Tag der Neuapprobierten ,,Tag der Neuapprobierten Meine soziale Absicherung als PsychotherapeutIn Das Versorgungswerk eine Einrichtung der Susanne Trauten Juristische Referentin der Mitgliederverwaltung Dortmund, 04. Februar

Mehr

Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein

Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein Informationen zur Mitgliedschaft (Stand: Januar 2015) Die Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein hat seit dem 14. Februar 2005 ein eigenes

Mehr

VA Aktuell 2/00. Berufsunfähigkeit (BU)

VA Aktuell 2/00. Berufsunfähigkeit (BU) VA Aktuell 2/00 Berufsunfähigkeit (BU) Die BU ist neben den Risiken des Alters und des Todes das wichtigste von der berufsständischen Versorgung abgesicherte Risiko. Zwar ist die Zahl der BU-Rentner bei

Mehr

9HUVRUJXQJVZHUN GHU3V\FKRWKHUDSHXWHQNDPPHU6FKOHVZLJ+ROVWHLQ

9HUVRUJXQJVZHUN GHU3V\FKRWKHUDSHXWHQNDPPHU6FKOHVZLJ+ROVWHLQ 9HUVRUJXQJVZHUN GHU3V\FKRWKHUDSHXWHQNDPPHU6FKOHVZLJ+ROVWHLQ,QIRUPDWLRQHQ]XU0LWJOLHGVFKDIW Die Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein hat seit dem 14. Februar 2005 ein eigenes Versorgungswerk für alle

Mehr

Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein

Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein Informationen zur Mitgliedschaft (Stand: Januar 2013) Die Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein hat seit dem 14. Februar 2005 ein eigenes

Mehr

Betriebsrente für vorzeitig ausgeschiedene Arbeitnehmer mit Versorgungszusage nach beamtenrechtlichen Grundsätzen

Betriebsrente für vorzeitig ausgeschiedene Arbeitnehmer mit Versorgungszusage nach beamtenrechtlichen Grundsätzen Betriebsrente für vorzeitig ausgeschiedene Arbeitnehmer mit Versorgungszusage nach beamtenrechtlichen Grundsätzen Seite 1. Betriebliche Altersversorgung 1 2. Unverfallbarkeit 2 2.1 Versorgungszusage ab

Mehr

Tag der Neuapprobierten Düsseldorf, 26. Januar 2013

Tag der Neuapprobierten Düsseldorf, 26. Januar 2013 Tag der Neuapprobierten Düsseldorf, 26. Januar 2013 Meine soziale Absicherung als PsychotherapeutIn Das Versorgungswerk der Aufbau und Angebote RA Marc Wittmann Justitiar NRW 1 Inhalt I. Berufsständische

Mehr

Nordrheinischer Praxisbörsentag 9. November 2013. Ihr Ansprechpartner fürs Alter

Nordrheinischer Praxisbörsentag 9. November 2013. Ihr Ansprechpartner fürs Alter Nordrheinischer Praxisbörsentag 9. November 2013 Nordrheinische Ärzteversorgung Ihr Ansprechpartner fürs Alter berufsständische Versorgung seit 1959 Aktuelles zur Alters, Berufsunfähigkeits und Hinterbliebenenversorgung

Mehr

KINDERERZIEHUNGSZEITEN

KINDERERZIEHUNGSZEITEN KINDERERZIEHUNGSZEITEN Rentenversicherung für Mitglieder berufsständischer Versorgungseinrichtungen Die Ärzteversorgung Westfalen-Lippe besteht seit dem 01.04.1960 sie gewährt im Alter und bei Berufsunfähigkeit

Mehr

9HUVRUJXQJVZHUN GHU3V\FKRWKHUDSHXWHQNDPPHU6FKOHVZLJ+ROVWHLQ

9HUVRUJXQJVZHUN GHU3V\FKRWKHUDSHXWHQNDPPHU6FKOHVZLJ+ROVWHLQ 9HUVRUJXQJVZHUN GHU3V\FKRWKHUDSHXWHQNDPPHU6FKOHVZLJ+ROVWHLQ,QIRUPDWLRQHQ]XU0LWJOLHGVFKDIW Die Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein hat seit dem 14. Februar 2005 ein eigenes Versorgungswerk für alle

Mehr

SATZUNG der Sächsischen Ärzteversorgung. und der 2. Änderungssatzung vom 22. Juni 2013, genehmigt durch Bescheid des Sächsischen Staatsministeriums

SATZUNG der Sächsischen Ärzteversorgung. und der 2. Änderungssatzung vom 22. Juni 2013, genehmigt durch Bescheid des Sächsischen Staatsministeriums 1. September 2013 SATZUNG der Sächsischen Ärzteversorgung in der Fassung vom 28. Juni 2008, genehmigt durch Bescheid des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales vom 09.09.2008, AZ 32-5248.12/38 (veröffentlicht

Mehr

V E R S O R G U N G S W E R K

V E R S O R G U N G S W E R K ARCHITEKTENKAMMER Körperschaft des öffentlichen Rechts SACHSEN V E R S O R G U N G S W E R K Informationsblatt zum Versorgungswerk der Architektenkammer Sachsen Was ist ein Versorgungswerk? 1. Zur geschichtlichen

Mehr

bekanntmachungen Dritte Satzung zur Änderung der Satzung der Ärzteversorgung Land Brandenburg Vom 28. April 2012

bekanntmachungen Dritte Satzung zur Änderung der Satzung der Ärzteversorgung Land Brandenburg Vom 28. April 2012 Dritte Satzung zur Änderung der Satzung der Ärzteversorgung Land Brandenburg Vom 28. April 2012 Die Kammerversammlung der Landesärztekammer Ärzteversorgung Land Brandenburg hat in ihrer Sitzung am 28.

Mehr

Checkliste. www.steuerberatung-landgraf.de. für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte (sog. Minijobber) 1. Persönliche Angaben

Checkliste. www.steuerberatung-landgraf.de. für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte (sog. Minijobber) 1. Persönliche Angaben Checkliste www.steuerberatung-landgraf.de für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte (sog. Minijobber) 1. Persönliche Angaben Name, Vorname: Anschrift:. Telefon: Rentenversichertennummer:

Mehr

Beginn der Beschäftigung: Schulentlassene(r) mit Studienabsicht Rentner(in), Art der Rente : Sonstige:

Beginn der Beschäftigung: Schulentlassene(r) mit Studienabsicht Rentner(in), Art der Rente : Sonstige: 1. Persönliche Angaben: Name, Vorname: Anschrift: Telefon: Rentenversicherungsnummer: Falls keine Rentenversicherungsnummer angegeben werden kann: Geburtsname: Geburtsdatum und -ort: Geschlecht weiblich

Mehr

Beschlussempfehlung. Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes über das Niedersächsische Versorgungswerk

Beschlussempfehlung. Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes über das Niedersächsische Versorgungswerk Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1123 Beschlussempfehlung Ausschuss für Rechts- und Verfassungsfragen Hannover, den 15.01.2014 Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes über

Mehr

Beck-Wirtschaftsberater: Die gesetzlichen Renten. Ihr Wegweiser durch das Rentenlabyrinth. Von Wilfried Hauptmann. Stand: 1.12.

Beck-Wirtschaftsberater: Die gesetzlichen Renten. Ihr Wegweiser durch das Rentenlabyrinth. Von Wilfried Hauptmann. Stand: 1.12. Beck-Wirtschaftsberater: Die gesetzlichen Renten Ihr Wegweiser durch das Rentenlabyrinth Von Wilfried Hauptmann Stand: 1.12.1993 Deutscher Taschenbuch Verlag I. Kapitel i Was muß ich wissen, wenn ich Versicherter

Mehr

Fragen und Antworten zum Steuerberaterversorgungswerk Sachsen

Fragen und Antworten zum Steuerberaterversorgungswerk Sachsen Fragen und Antworten zum Steuerberaterversorgungswerk Sachsen Inhalt: Wer wird Mitglied im Versorgungswerk? Ist eine Befreiung von der Mitgliedschaft im Versorgungswerk möglich? Was geschieht bei der Verlegung

Mehr

Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014)

Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014) Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014) 1. Wer gehört zum förderfähigen Personenkreis? Die Riester-Förderung erhält u. a., wer unbeschränkt einkommensteuerpflichtig

Mehr

Anschluss der Mitglieder der OPK an das

Anschluss der Mitglieder der OPK an das Anschluss der Mitglieder der OPK an das Versorgungswerk der Informationsveranstaltungen der OPK Juni 2010 1 NRW 2010 Verfahrensablauf: 1. Entscheidung der Mitglieder der OPK für die Gründung eines Versorgungswerkes

Mehr

Rentner haben Anspruch auf gute Versorgung 7 Abkürzungen 8. Versicherungs- und Meldepflicht zur Krankenversicherung 9

Rentner haben Anspruch auf gute Versorgung 7 Abkürzungen 8. Versicherungs- und Meldepflicht zur Krankenversicherung 9 Schnellübersicht Rentner haben Anspruch auf gute Versorgung 7 Abkürzungen 8 Versicherungs- und Meldepflicht zur Krankenversicherung 9 Beitragspflicht zur Krankenversicherung 39 Leistungsansprüche gegen

Mehr

Merkblatt über die Nachversicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung bzw. bei einer berufsständischen Versorgungseinrichtung

Merkblatt über die Nachversicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung bzw. bei einer berufsständischen Versorgungseinrichtung Merkblatt über die Nachversicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung bzw. bei einer berufsständischen Versorgungseinrichtung Stand Mai 2012 Auch im Internet unter www.kv-sachsen.de KVS Merkblatt

Mehr

50 ALTERSRENTE Kindererziehung Kindererziehungszeiten sind die Zeiten der Erziehung eines Kindes in den ersten drei Lebensjahren (36 Kalendermonate) bei Geburten vom 1.1.1992 an bzw. in den ersten zwölf

Mehr

Checkliste* für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte

Checkliste* für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte Checkliste* für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte Bitte beachten Sie: Die Checkliste dient als interne Arbeitshilfe für Unternehmen, um eine korrekte sozialversicherungsrechtliche Beurteilung

Mehr

Personalfragebogen - 1 - Name, Vorname. Straße, Haus-Nr. PLZ, Wohnort. Telefon / Handy. Geburtsort. Geburtsdatum. Eintrittsdatum. Staatsangehörigkeit

Personalfragebogen - 1 - Name, Vorname. Straße, Haus-Nr. PLZ, Wohnort. Telefon / Handy. Geburtsort. Geburtsdatum. Eintrittsdatum. Staatsangehörigkeit Personalfragebogen Name, Vorname Straße, Haus-Nr. PLZ, Wohnort Telefon / Handy Geburtsort Geburtsdatum Eintrittsdatum Staatsangehörigkeit Bank Kontonummer Bankleitzahl Sozialversicherungsnummer Familienstand

Mehr

Personalfragebogen Minijob Stand: Januar 2015

Personalfragebogen Minijob Stand: Januar 2015 Arbeitgeber: Persönliche Angaben Name Vorname Straße und Hausnummer PLZ, Ort Geburtsdatum Geburtsort und -name nur bei fehlender Versicherungs-Nr. Geschlecht Familienstand männlich weiblich Versicherungsnummer

Mehr

Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen. 01 Versorgungswerk

Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen. 01 Versorgungswerk Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen 01 Versorgungswerk 01 Versorgungswerk Auch für Ingenieure offen: das Versorgungswerk der Architektenkammer NRW Das Versorgungswerk der Architektenkammer NRW bietet

Mehr

Personalfragebogen FIRMA. Name. Adresse. Geburtsdatum. Rentenversicherungs-Nummer. Geburtsort Staatsangehörigkeit. Eintritt am

Personalfragebogen FIRMA. Name. Adresse. Geburtsdatum. Rentenversicherungs-Nummer. Geburtsort Staatsangehörigkeit. Eintritt am Personalfragebogen Mini-Job FIRMA Name Adresse Geburtsdatum Rentenversicherungs-Nummer falls keine bekannt: Geburtsname Geschlecht: Geburtsort Staatsangehörigkeit weiblich O männlich O Eintritt am Berufsbezeichnung/Tätigkeit

Mehr

Bekanntmachung. Merkblatt über die Kranken- und Pflegeversicherung der Studentinnen und Studenten

Bekanntmachung. Merkblatt über die Kranken- und Pflegeversicherung der Studentinnen und Studenten POSTANSCHRIFT Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, 53108 Bonn Bekanntmachung Gemäß 1 Satz 2 der Verordnung über Inhalt, Form und Frist der Meldungen sowie das Meldeverfahren für die

Mehr

Versorgungswerk der Ärztekammer des Saarlandes

Versorgungswerk der Ärztekammer des Saarlandes Versorgungswerk der Ärztekammer des Saarlandes Versorgungswerke im Allgemeinen Die berufsständischen Versorgungswerke stehen selbständig neben anderen Systemen der Pflicht-Grundversorgung (z.b. gesetzliche

Mehr

Antrag auf Erstattung zu Unrecht gezahlter Beiträge zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung

Antrag auf Erstattung zu Unrecht gezahlter Beiträge zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung An R+V BKK 65215 Wiesbaden Hinweis Die Beantwortung der Fragen ist zur Prüfung des Erstattungsanspruchs erforderlich ( 28o SGB IV; 98 SGB X); Arbeitnehmer und der Arbeitgeber können getrennt Erstattungsanträge

Mehr

Bayerische Rechtsanwalts- und Steuerberaterversorgung

Bayerische Rechtsanwalts- und Steuerberaterversorgung Bayerische Rechtsanwalts- und Steuerberaterversorgung Informationen zur Bayerischen Rechtsanwalts- und Steuerberaterversorgung Stand: 1. Januar 2015 IMPRESSUM Herausgeber Bayerische Rechtsanwalts- und

Mehr

Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen Körperschaft des öffentlichen Rechts

Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen Körperschaft des öffentlichen Rechts Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen Körperschaft des öffentlichen Rechts PTV Fragen rund um das Thema Berufsunfähigkeit Stand 20.11.2013 Was passiert, wenn ich aus gesundheitlichen

Mehr

3. Satzungsänderung StBV NRW (Beschlossen von der Vertreterversammlung am 28.6.2001, aber noch nicht genehmigt von der Aufsichtsbehörde)

3. Satzungsänderung StBV NRW (Beschlossen von der Vertreterversammlung am 28.6.2001, aber noch nicht genehmigt von der Aufsichtsbehörde) 3. Satzungsänderung StBV NRW (Beschlossen von der Vertreterversammlung am 28.6.2001, aber noch nicht genehmigt von der Aufsichtsbehörde) Bisherige Fassung Neue Fassung 4 Aufgaben d. Vertreterversammlung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Rechtsgrundlage 6

Inhaltsverzeichnis. 1 Rechtsgrundlage 6 satzung MIT erläuterungen Ausgabe Januar 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Rechtsgrundlage 6 2 Kreis der Mitglieder 6 2.1 Teilnahme auf der Basis der Pflichtmitgliedschaft 6 2.2 Überleitung der Beiträge von anderen

Mehr

Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz Teil III Hinterbliebenenversorgung

Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz Teil III Hinterbliebenenversorgung Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz Teil III Hinterbliebenenversorgung Inhalt 1. Einmalige Hinterbliebenenversorgung... 2 1.1. Bezüge für den Sterbemonat... 2 1.2. Sterbegeld...

Mehr

Krankenversicherungsfreiheit für Beschäftigte ( 3-Jahres-Regel )

Krankenversicherungsfreiheit für Beschäftigte ( 3-Jahres-Regel ) Krankenversicherungsfreiheit für Beschäftigte ( 3-Jahres-Regel ) Beschäftige Arbeitnehmer sind grundsätzlich versicherungspflichtig in der - Krankenversicherung KV - Rentenversicherung RV - Arbeitslosenversicherung

Mehr

Feststellung der Versicherungspflicht

Feststellung der Versicherungspflicht Landesamt für Finanzen Dienststelle... Bezügestelle Arbeitnehmer Geschäftszeichen: Feststellung der Versicherungspflicht Beilage zum Lohnkonto ( 8 Abs. 2 BVV) Der Arbeitgeber ist zur sozialversicherungsrechtlichen

Mehr

kranken- und pflegeversicherung Bezieher von Arbeitslosengeld

kranken- und pflegeversicherung Bezieher von Arbeitslosengeld kranken- und pflegeversicherung Bezieher von Arbeitslosengeld Bezieher von Arbeitslosengeld 3 Liebe Leserin, lieber Leser, wer Arbeitslosengeld durch die Bundesagentur für Arbeit erhält, soll während

Mehr

Informationen zur Bayerischen Architektenversorgung

Informationen zur Bayerischen Architektenversorgung www.barchv.de Informationen zur Bayerischen Architektenversorgung Stand: Januar 2015 IMPRESSUM Herausgeber Bayerische Architektenversorgung Postanschrift: Postfach 81 01 20 81901 München Verwaltungsgebäude:

Mehr

Kausalitäts- und Zurechnungszusammenhänge:

Kausalitäts- und Zurechnungszusammenhänge: Kausalitäts- und Zurechnungszusammenhänge: Versicherte Tätigkeit Unfallbringendes Verhalten Unfallgeschehen Gesundheitsschaden zeitlicher/örtlicher/sachlicher Zusammenhang Unfallkausalität: Wesentliche

Mehr

Brennpunkt Arbeitgeber

Brennpunkt Arbeitgeber Brennpunkt Arbeitgeber München, den 13.02.2013 Lohnsteuer-Freibeträge und -Hinzurechnungsbeträge für das Jahr 2013 neu beantragen Die letzte Lohnsteuerkarte aus Papier haben Ihre Arbeitnehmer für das Jahr

Mehr

2 Sozialrechtlich relevante Regelungen

2 Sozialrechtlich relevante Regelungen 2 Sozialrechtlich relevante Regelungen In diesem Abschnitt werden die wichtigsten sozialrechtlichen Regelungen für Selbständige und Arbeitnehmer im Vergleich zusammenfassend dargestellt, wie sie am 31.05.2012

Mehr

Mitteilungen der Universitätsverwaltung

Mitteilungen der Universitätsverwaltung Mitteilungen der Universitätsverwaltung Nr. 3/2003 27. Mai 2003 Inhalt: 1. Neuregelung der geringfügigen Beschäftigungsverhältnisse ab 01.04.2003 2. Sperrung der Zufahrt zur Universität 3. Nutzung der

Mehr

Antrag auf Erstattung zu Unrecht entrichteter Beiträge zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung aus einer Beschäftigung

Antrag auf Erstattung zu Unrecht entrichteter Beiträge zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung aus einer Beschäftigung 1 Betriebs-/Beitrags-Konto-Nr. HEK Hanseatische Krankenkasse Beitragszentrum - Firmenkunden 22034 Hamburg Hinweis: Die Beantwortung der Fragen ist zur Prüfung des Erstattungsanspruchs erforderlich ( 28o

Mehr

Anlage zu 29 der Satzung der DAK -Gesundheit. Wahltarife Krankengeld

Anlage zu 29 der Satzung der DAK -Gesundheit. Wahltarife Krankengeld Anlage zu 29 der Satzung der DAK -Gesundheit Wahltarife Krankengeld Stand: 01.01.2012 Inhaltsverzeichnis Seite ABSCHNITT A 2 Wahltarif, Beginn und Ende 2 ABSCHNITT B 3 Bindungsfrist und Kündigung / Sonderkündungsrecht

Mehr

Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz Teil VII Alters- und Hinterbliebenengeld

Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz Teil VII Alters- und Hinterbliebenengeld Die Versorgung nach dem Sächsischen Beamtenversorgungsgesetz Teil VII Alters- und Hinterbliebenengeld Inhalt 1. Anspruch auf Altersgeld... 2 2. Berechnung des Altersgeldes... 2 3. Zahlung des Altersgeldes...

Mehr

Personalfragebogen Minijob (Geringfügig Beschäftigte/Kurzfristig Beschäftigte)

Personalfragebogen Minijob (Geringfügig Beschäftigte/Kurzfristig Beschäftigte) Persönliche Angaben: Familienname Vorname Geburtsname Geburtsort Straße und Hausnummer Postleitzahl/Ort Versicherungsnummer (gem. Sozialvers.Ausweis) Geburtsdatum männlich weiblich Staatsangehörigkeit

Mehr

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung Konzept Direktversicherung 1 Übersicht Betriebliche Altersversorgung Jörg Wiechers, FH-Koblenz 05.07.2004 Arbeitgeber Arbeitsverhältnis Arbeitnehmer Beiträge Leistungen Versicherung 2 Vertragsgestaltung

Mehr

Satzung der Sächsisch-Thüringischen Apothekerversorgung. Vom 11. Dezember 2001 in der Fassung der Änderungssatzung vom 1.

Satzung der Sächsisch-Thüringischen Apothekerversorgung. Vom 11. Dezember 2001 in der Fassung der Änderungssatzung vom 1. Satzung der Sächsisch-Thüringischen Apothekerversorgung Vom 11. Dezember 2001 in der Fassung der Änderungssatzung vom 1. Dezember 2010 Die Vertreterversammlung der Sächsisch-Thüringischen Apothekerversorgung

Mehr

Arbeitnehmer im unbezahlten Urlaub. Bundesfreiwilligendienst / Freiwilliger Wehrdienst

Arbeitnehmer im unbezahlten Urlaub. Bundesfreiwilligendienst / Freiwilliger Wehrdienst Fragebogen Bitte beachten Sie: Dieser Fragebogen dient als interne Arbeitshilfe für Unternehmen, um eine korrekte sozialversicherungsrechtliche Beurteilung der Beschäftigung vornehmen zu können. Zur Mitteilung

Mehr

Informationen. zum Versorgungswerk. www.bingv.de

Informationen. zum Versorgungswerk. www.bingv.de Informationen zum Versorgungswerk Stand 01.01.2010 Berufsständische Alters-, Berufsunfähigkeitsund Hinterbliebenenversorgung für die Mitglieder der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau Ingenieurkammer Hessen

Mehr

Satzung der Sächsisch-Thüringischen Apothekerversorgung. Vom 11. Dezember 2001 in der Fassung der Änderungssatzung vom 2.

Satzung der Sächsisch-Thüringischen Apothekerversorgung. Vom 11. Dezember 2001 in der Fassung der Änderungssatzung vom 2. Satzung der Sächsisch-Thüringischen Apothekerversorgung Vom 11. Dezember 2001 in der Fassung der Änderungssatzung vom 2. Dezember 2013 Die Vertreterversammlung der Sächsisch-Thüringischen Apothekerversorgung

Mehr

Hinweise für Lehrkräfte, die an staatlichen Schulen im Rahmen eines befristeten Arbeitsvertrages bzw. nebenamtlich eingesetzt sind

Hinweise für Lehrkräfte, die an staatlichen Schulen im Rahmen eines befristeten Arbeitsvertrages bzw. nebenamtlich eingesetzt sind Name, Vorname Geburtsdatum Hinweise für Lehrkräfte, die an staatlichen Schulen im Rahmen eines befristeten Arbeitsvertrages bzw. nebenamtlich eingesetzt sind 1. Tätigkeit im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses

Mehr

Merkblatt Familienzuschlag

Merkblatt Familienzuschlag Landesamt für Besoldung und Versorgung NRW 40192 Düsseldorf - Tel. 0211/6023-01 Stand: 01/2015 Merkblatt Familienzuschlag Dieses Merkblatt soll Ihnen einen Überblick über den wesentlichen Inhalt der gesetzlichen

Mehr

Wissenswertes zur Mitgliedschaft im Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen

Wissenswertes zur Mitgliedschaft im Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen Wissenswertes zur Mitgliedschaft im Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen ohne Angabe betreffen die Satzung, Stand 1. Oktober 2013 Inhaltsübersicht Seite Vorwort 1 I. Organe 3 II. Mitgliedschaft

Mehr

V E R S O R G U N G S W E R K

V E R S O R G U N G S W E R K ARCHITEKTENKAMMER Körperschaft des öffentlichen Rechts SACHSEN V E R S O R G U N G S W E R K Satzung des Versorgungswerkes vom 25.06.1994 in der Fassung der Bekanntmachung vom 01.09.1994 (DAB Heft 09/94),

Mehr

Checkliste* für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte. 1. Persönliche Angaben. Name, Vorname: Anschrift: Telefon:

Checkliste* für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte. 1. Persönliche Angaben. Name, Vorname: Anschrift: Telefon: Checkliste* für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte Bitte beachten Sie: Die Checkliste dient als interne Arbeitshilfe für Unternehmen, um eine korrekte sozialversicherungsrechtliche Beurteilung

Mehr

Familienstand ledig verheiratet elp ** verwitwet geschieden

Familienstand ledig verheiratet elp ** verwitwet geschieden Bitte zurück an die Berliner Ärzteversorgung Potsdamer Str. 47 14163 Berlin (Zehlendorf) Antrag auf Anerkennung der Berufsunfähigkeit I. Personalien Mitgl.-Nr.: Titel Name* Geburtsort Geburtsname Vorname

Mehr

Niedersächsischer Landtag 14. Wahlperiode Drucksache 14/1235. Beschlussempfehlung. Ausschuss Hannover, den 9. Dezember 1999 für Haushalt und Finanzen

Niedersächsischer Landtag 14. Wahlperiode Drucksache 14/1235. Beschlussempfehlung. Ausschuss Hannover, den 9. Dezember 1999 für Haushalt und Finanzen Beschlussempfehlung Ausschuss Hannover, den 9. Dezember 1999 für Haushalt und Finanzen Entwurf eines Niedersächsischen Gesetzes über die Versorgung der Steuerberater und Steuerbevollmächtigten (StBerVG)

Mehr

Die neue Satzung häufige Fragen und Antworten

Die neue Satzung häufige Fragen und Antworten V E R S O R G U N G S W E R K Z A H N Ä R Z T E K A M M E R B E R L I N K. d. ö. R. Die neue Satzung häufige Fragen und Antworten - Bis wann muss ich mich entscheiden, ob ich den bisherigen Regelbeitrag

Mehr

Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte

Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte Persönliche Angaben Familienname Straße und Hausnummer inkl. Anschriftenzusatz Vorname PLZ, Ort Geburtsdatum Geschlecht männlich weiblich Staatsangehörigkeit Familienstand Schwerbehindert ja nein Versicherungsnummer

Mehr

Satzung. über die Alters-, Berufsunfähigkeits- und Hinterbliebenenversorgung der Mitglieder der Architektenkammern Berlin und Brandenburg

Satzung. über die Alters-, Berufsunfähigkeits- und Hinterbliebenenversorgung der Mitglieder der Architektenkammern Berlin und Brandenburg Satzung über die Alters-, Berufsunfähigkeits- und Hinterbliebenenversorgung der Mitglieder der Architektenkammern Berlin und Brandenburg Stand: 1. Januar 2012 14163 Berlin (Zehlendorf) Potsdamer Straße

Mehr

Das Versorgungswerk der Landestierärztekammer Hessen in Frage und Antwort

Das Versorgungswerk der Landestierärztekammer Hessen in Frage und Antwort Das Versorgungswerk der Landestierärztekammer Hessen in Frage und Antwort INHALT Seite I. Welche Formen der Mitgliedschaft gibt es? 2 1. Pflichtmitgliedschaft ( 7) 2 2. Mitgliedschaft im Anschluss an die

Mehr

Satzung des Versorgungswerks. der rheinland-pfälzischen Rechtsanwaltskammern

Satzung des Versorgungswerks. der rheinland-pfälzischen Rechtsanwaltskammern Satzung des Versorgungswerks vom 01.01.2011 Zuletzt geändert am 26.06.2013 und 06.11.2013, genehmigt am 06.01.2014 und veröffentlicht am 10.02.2014 I. Teil Verfassung 1 Wesen, Rechtsform, Aufgabe und Sitz

Mehr

Personalfragebogen für geringfügig Beschäftigte (Minijob)

Personalfragebogen für geringfügig Beschäftigte (Minijob) Personalfragebogen für geringfügig Beschäftigte (Minijob) Arbeitgeber Persönliche Angaben Familienname ggf. Geburtsname Vorname Telefonnummer Straße und Hausnummer inkl. Anschriftenzusatz PLZ, Ort Geburtsdatum

Mehr

DIE ÄRZTEVERSORGUNG WESTFALEN- LIPPE BESTEHT SEIT DEM 01.04.1960

DIE ÄRZTEVERSORGUNG WESTFALEN- LIPPE BESTEHT SEIT DEM 01.04.1960 BRUTTORENTE IST NICHT GLEICH NETTORENTE Stand 2015 DIE ÄRZTEVERSORGUNG WESTFALEN- LIPPE BESTEHT SEIT DEM 01.04.1960 SIE GEWÄHRT IM ALTER UND BEI BERUFSUNFÄHIGKEIT DEM MITGLIED BZW. NACH DESSEN TOD DEN

Mehr

Beitrittsvereinbarung

Beitrittsvereinbarung Zwischen der Firma und der wird folgende geschlossen: nachfolgend Mitgliedsunternehmen genannt Dresdener Pensionskasse Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit Überbetriebliche Pensionskasse Ludwig-Crößmann-Str.

Mehr

Erklärung zu den Verhältnissen eines über 18 Jahre alten Kindes

Erklärung zu den Verhältnissen eines über 18 Jahre alten Kindes Name und Vorname des/der Kindergeldberechtigten Kindergeld-Nr. F K Steuer-ID des/der Kindergeldberechtigten Telefonische Rückfrage tagsüber unter Nr.: Erklärung zu den Verhältnissen eines über 18 Jahre

Mehr

Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert.

Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert. Daimler Betriebskrankenkasse Im Alter gut versichert. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, mit den folgenden Informationen möchten wir Ihnen einen Überblick verschaffen, wie Ihr Kranken-

Mehr

Wissenswertes zur Mitgliedschaft im Versorgungswerk der Steuerberater im Land Nordrhein-Westfalen

Wissenswertes zur Mitgliedschaft im Versorgungswerk der Steuerberater im Land Nordrhein-Westfalen Wissenswertes zur Mitgliedschaft im Versorgungswerk der Steuerberater im Land Nordrhein-Westfalen ohne Angabe betreffen die Satzung, Stand 1. Oktober 2013 Inhaltsübersicht Seite Vorwort 1 I. Organe 3 II.

Mehr

Gesetz zu Änderungen im Bereich der geringfügigen Beschäftigung

Gesetz zu Änderungen im Bereich der geringfügigen Beschäftigung 2474 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2012 Teil I Nr. 58, ausgegeben zu Bonn am 13. Dezember 2012 Gesetz zu Änderungen im Bereich der geringfügigen Beschäftigung Vom 5. Dezember 2012 Der Bundestag hat das folgende

Mehr

Satzungen der Ärzteversorgungen

Satzungen der Ärzteversorgungen Satzungen der Aerzteversorgungen 2013-07-28.doc 1 / 6 Satzungen der Ärzteversorgungen Stand der Inhalte im wesentlichen August 2012 Letzte Korrektur: Juli 2013 Inhaltsverzeichnis Satzungen der Ärzteversorgungen...1

Mehr

Checkliste* für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte

Checkliste* für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte Checkliste* für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte Bitte beachten Sie: Die Checkliste dient als interne Arbeitshilfe für Unternehmen, um eine korrekte sozialversicherungsrechtliche Beurteilung

Mehr

Checkliste* für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte

Checkliste* für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte Checkliste* für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte Bitte beachten Sie: Die Checkliste dient als interne Arbeitshilfe für Unternehmen, um eine korrekte sozialversicherungsrechtliche Beurteilung

Mehr

1 Altersversorgung in

1 Altersversorgung in 1 Altersversorgung in Deutschland Die Altersversorgung der Arbeitnehmer in Deutschland beruht auf den drei Säulen gesetzliche Rentenversicherung, betriebliche Altersversorgung und private Altersvorsorge.

Mehr

Personalfragebogen. (Stand 10.09.2013) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen)

Personalfragebogen. (Stand 10.09.2013) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen) Name, Vorname: Anschrift (Straße, PLZ, Wohnort): Geburtsdatum, Geburtsort, Geburtsname: Familienstand:

Mehr

Checkliste* für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte

Checkliste* für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte Checkliste* für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte Bitte beachten Sie: Die Checkliste dient als interne Arbeitshilfe für Unternehmen, um eine korrekte sozialversicherungsrechtliche Beurteilung

Mehr

33-2. Landesgesetz über die rheinland-pfälzische Rechtsanwaltsversorgung (Rechtsanwaltsversorgungsgesetz - RAVG -) Vom 29.

33-2. Landesgesetz über die rheinland-pfälzische Rechtsanwaltsversorgung (Rechtsanwaltsversorgungsgesetz - RAVG -) Vom 29. Page 1 of 11 Fundstelle: GVBl 1985, S. 37 33-2 Landesgesetz über die rheinland-pfälzische Rechtsanwaltsversorgung (Rechtsanwaltsversorgungsgesetz - RAVG -) Vom 29. Januar 1985 Änderungen 1. 9 geändert

Mehr

KarriereStart 23. 25.01.2015 Persönliche Absicherung für Selbständige

KarriereStart 23. 25.01.2015 Persönliche Absicherung für Selbständige KarriereStart 23. 25.01.2015 Persönliche Absicherung für Selbständige www.bmwi.de Persönliche Absicherung allgemein Sozialversicherung des Existenzgründers Krankenversicherung Pflegeversicherung Rentenversicherung

Mehr

Beiträge aus Einmalzahlungen

Beiträge aus Einmalzahlungen TK-Firmenkundenservice 0800-285 85 87 60 Mo. bis Do. 7 bis 18 Uhr und Fr. 7 bis 16 Uhr (gebührenfrei innerhalb Deutschlands) Fax 040-85 50 60 56 66 www.firmenkunden.tk.de E-Mail: firmenkunden@tk.de Techniker

Mehr

ikk-classic.de Gesetzliches Krankengeld für Selbstständige Kein Zusatzbeitrag 2010 Da fühl ich mich gut.

ikk-classic.de Gesetzliches Krankengeld für Selbstständige Kein Zusatzbeitrag 2010 Da fühl ich mich gut. ikk-classic.de Gesetzliches Krankengeld für Selbstständige Kein Zusatzbeitrag 2010 Da fühl ich mich gut. 2 Informationen Gesetzliches Krankengeld für Selbstständige Selbstständige haben die Möglichkeit,

Mehr

Anlage 8 zu den AVR Versorgungsordnungen

Anlage 8 zu den AVR Versorgungsordnungen Versorgungsordnungen Versorgungsordnung A (VersO A) 1 Gesamtversorgung (1) Mitarbeiter und die zu ihrer Ausbildung Beschäftigten (Anlage 7 zu den AVR), für die nach der Satzung der Kirchlichen Zusatzversorgungskasse

Mehr

Richtlinie. zum Versorgungsausgleich gemäß 58a Abs. 1 VAPS. Richtl VersAusgl. der Versorgungsanstalt der Deutschen Bundespost

Richtlinie. zum Versorgungsausgleich gemäß 58a Abs. 1 VAPS. Richtl VersAusgl. der Versorgungsanstalt der Deutschen Bundespost VERSORGUNGSANSTALT DER DEUTSCHEN BUNDESPOST Der Vorstand: Beschlussfassung XV./14. Sitzung am 05.10.2010 VAP Richtlinie zum Versorgungsausgleich gemäß 58a Abs. 1 VAPS Richtl VersAusgl der Versorgungsanstalt

Mehr

Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen

Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen Körperschaft des öffentlichen Rechts Richtlinien gemäß 14 Abs. 8 der Satzung Beschlossen auf der Sitzung des Vorstandes am 03.12.2014 ohne Angabe sind solche

Mehr

Geringfügig Beschäftigte (Minijob) - Regelungen zur Gleitzone ab 01. Januar 2013

Geringfügig Beschäftigte (Minijob) - Regelungen zur Gleitzone ab 01. Januar 2013 Geringfügig Beschäftigte (Minijob) - Regelungen zur Gleitzone ab 01. Januar 2013 Sehr geehrte Damen und Herren, der Bundestag hat am 25. Oktober 2012 den Gesetzesentwurf zu Änderungen im Bereich der geringfügigen

Mehr

Aktuelle Sozialversicherungswerte 2010

Aktuelle Sozialversicherungswerte 2010 Firmengeschäft informiert Nr. 1 Januar 2010 Aktuelle Sozialversicherungswerte 2010 1 Beitragsbemessungsgrenze in der Sozialversicherung für 2010 Die Beitragsbemessungsgrenzen in der Sozialversicherung

Mehr

Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen Körperschaft des öffentlichen Rechts

Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen Körperschaft des öffentlichen Rechts Versorgungswerk der Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen Körperschaft des öffentlichen Rechts PTV Erläuterung zur Berechnung der Renten und Rentenanwartschaften gemäß 15 der Satzung in der Fassung

Mehr

Versorgungswerk der Steuerberater. In Baden-Württemberg. Körperschaft des öffentlichen Rechts.. Satzung

Versorgungswerk der Steuerberater. In Baden-Württemberg. Körperschaft des öffentlichen Rechts.. Satzung Versorgungswerk der Steuerberater. In Baden-Württemberg. Körperschaft des öffentlichen Rechts.. Satzung SATZUNG des Versorgungswerks der Steuerberater in Baden-Württemberg vom 14.01.1999 (GABl. 1999, S.

Mehr

Information des Versorgungswerks der Rechtsanwälte in Baden-Württemberg zum Thema Altersrente (Stand 01.03.2014)

Information des Versorgungswerks der Rechtsanwälte in Baden-Württemberg zum Thema Altersrente (Stand 01.03.2014) Information des Versorgungswerks der Rechtsanwälte in Baden-Württemberg zum Thema Altersrente (Stand 01.03.2014) Auf vielfachen Wunsch der Mitglieder im Zusammenhang mit deren Anfragen im Bereich der Altersrente

Mehr

Pflichtversicherte der inländischen gesetzlichen Rentenversicherung. Empfänger einer deutschen Besoldung (Beamte, Richter, Berufssoldaten)

Pflichtversicherte der inländischen gesetzlichen Rentenversicherung. Empfänger einer deutschen Besoldung (Beamte, Richter, Berufssoldaten) Steuer-TIPP : Die Riester-Rente Um den Lebensstandard im Alter aufrechtzuerhalten, ist die private Altersvorsorge Pflicht. Die Riester-Rente wird vom Staat gefördert. Viele Bürger können davon profitieren.

Mehr

Auswirkungen des Versorgungsausgleichs auf die Beamtenversorgung

Auswirkungen des Versorgungsausgleichs auf die Beamtenversorgung Auswirkungen des Versorgungsausgleichs auf die Beamtenversorgung Seite 1. Allgemeines 2 2. Auswirkungen auf die Versorgungsbezüge 2 3. Kürzung der Versorgungsbezüge 3 4. Ausnahmen von der Kürzung der Versorgungsbezüge

Mehr

Beitragsgruppenschlüssel

Beitragsgruppenschlüssel Beitragsgruppenschlüssel Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1664 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Übersicht Beitragsgruppenschlüssel 2.1. Krankenversicherung 2.2. Rentenversicherung 2.3. Arbeitslosenversicherung

Mehr

Das Wichtigste im Überblick 5. Geringfügig entlohnte Beschäftigungen 6. überschritten wird? 19. ausgeübt werden 21. Rentenversicherungspflicht 37

Das Wichtigste im Überblick 5. Geringfügig entlohnte Beschäftigungen 6. überschritten wird? 19. ausgeübt werden 21. Rentenversicherungspflicht 37 2 Inhalt Das Wichtigste im Überblick 5 J Die wichtigstenrahmenbedingungen 6 Geringfügig entlohnte Beschäftigungen 6 J Was ist eine geringfügig entlohnte Beschäftigung? 12 J Was geschieht, wenn die 450

Mehr

Gesetz zu Änderungen im Bereich der geringfügigen Beschäftigung

Gesetz zu Änderungen im Bereich der geringfügigen Beschäftigung Änderungen bei Mini- und Midijobs Alt-Regelung 1. Mini-Jobs ( 8, 8a SGB IV) Arbeitsentgelt (AE) bis 400 EUR Arbeitgeber-(ArbGeb)Pauschalbeiträge in Prozent [15/13/2 ( 8) bzw. 5/5/2 ( 8a)] Versicherungsfrei:

Mehr

Versorgungswerk der Rechtsanwälte in Baden -Württemberg

Versorgungswerk der Rechtsanwälte in Baden -Württemberg Versorgungswerk der Rechtsanwälte in Baden -Württemberg Inhalt Seite I. Satzung des Versorgungswerkes (VwS) 3 II. Rechtsanwaltsversorgungsgesetz vom 10. 12. 1984 (RAVG) 31 III. Rehabilitationsrichtlinien

Mehr

Rente für Schwerbehinderte

Rente für Schwerbehinderte Rente für Schwerbehinderte Deutsche Rentenversicherung Heike Peters Rentenrechtliche Zeiten und Wartzeit Beitragszeiten Ersatzzeiten Monate aus: Versorgungsausgleich, Rentensplitting geringfügiger vers.freier

Mehr

Satzung RVSH Stand 10/2012. Satzung. über das Schleswig-Holsteinische Versorgungswerk für Rechtsanwälte

Satzung RVSH Stand 10/2012. Satzung. über das Schleswig-Holsteinische Versorgungswerk für Rechtsanwälte Satzung über das Schleswig-Holsteinische Versorgungswerk für Rechtsanwälte Inhalt 3 Abschnitt I Organe 6 Abschnitt II Mitgliedschaft 9 Abschnitt III Leistungen des Versorgungswerkes 23 Abschnitt IV Versorgungsabgaben

Mehr

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Durch das Alterseinkünftegesetz (Abruf-Nr. 041887) kommt die nachgelagerte Besteuerung. Dadurch bleiben Aufwendungen für

Mehr