Tipps zu s. Computer-Tipps aus dem Treffpunkt. Franz-Albert Heimer, Axel Rutz Stand: Einige Grundbegriffe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tipps zu Emails. Computer-Tipps aus dem Treffpunkt. Franz-Albert Heimer, Axel Rutz Stand: 09.10.2012. 1. Einige Grundbegriffe"

Transkript

1 Cmputer-Tipps aus dem Treffpunkt Tipps zu s Franz-Albert Heimer, Axel Rutz Stand: Tel.: 0761/ Fax: 0761/ Immer wieder erreichen uns auch technische Anfragen aus den Reihen unserer ehrenamtlichen NutzerInnen immer wieder auch zum Thema s. Wir vermuten dahinter einen größeren Infrmatinsbedarf und hffen, ihn mit diesen Tipps ein Stück weit zu decken. 1. Einige Grundbegriffe Es hilft sehr, wenn Sie flgendes unterscheiden: Internet-Zugangs-Anbieter: Dieser Anbieter ("Prvider") bietet den Zugang zum Internet, ft gleichzeitig mit dem Telefnanschluß. -Service-Anbieter: bietet Ihnen eigene Mailadressen, Mailpstfächer (= Speicherplatz) und die Möglichkeit, s zu versenden und zu empfangen. Zugangs-Anbieter bieten ft auch den -Service an. Manche -Service-Anbieter bieten diesen Service kstenls ("Fre er") und finanzieren sich über Werbung. Kstenpflichtige -Service-Anbieter bieten Ihnen in der Regel auch eine eigene Website an ("Webhster"). ganz egal, wie Sie das schreiben, b , der Mail es ist eine digitale Nachricht. Sie löst zunehmend die Kmmunikatin mit Briefen ab (auch Snail-Mail genannt, Schneckenpst). -Adresse: z.b. der An diese Adresse können andere Ihnen schreiben und vn hier aus schreiben Sie eine Nachricht. Die Bestandteile der Adresse: Was vr dem steht, ist nrmalerweise Ihr Name. Das steht für das englische Wrt "at" = bei. Was nach kmmt, ist der Name der sg. "Dmain" (ursprünglich Dmäne, Herrschaftsgebiet, hier ein Bereich im Internet, ein "Adressengebiet"). Typischerweise ist das der Name einer Website, z.b. "al.cm" der "web.de" der "treffpunkt-freiburg.de". Hinter diesen für Menschen verständlichen Namen versteckt sich in der Cmputersprache eine lange Ziffernflge, die sgenannte IP-Adresse. Die Endung ".de" ist eine sgenannte "Tp-Level-Dmain" ein Haupt- Adressengebiet. Es gibt Länderkürzel (z.b..ch für die Schweiz,.at für Österreich) und Organisatinskürzel (.rg,.cm,.edu etc.) 1

2 -Pstfach: das ist der Ort (Speicherplatz), an dem Ihre eingehenden der gesendeten Mails abgelegt werden. Liegt auf einem Cmputer des Anbieters, den man "Server" (Diener) nennt. Gute -Sftware kann gleichzeitig auf mehrere Pstfächer (= die Mails mehrerer Mailadressen) zugreifen, wenn Sie das s einrichten. Wenn Sie auf Ihrem PC installierte Sftware verwenden, gibt es flgende Arten vn Zugriff auf Ihr - Pstfach: s lkal speichern: hierbei werden die s vm Mailpstfach des Anbieters auf den lkalen (= Ihren) Rechner geladen und dann wahlweise aus dem Mailpstfach gelöscht. Der Fachausdruck: POP bzw. POP3 s auf dem Server speichern: hierbei werden die s im lkalen prgramm gelesen, aber bleiben im Mailpstfach des Anbieters gespeichert, auch wenn sie als gelesen markiert, in Ordner einsrtiert werden usw. Der Fachausdruck: IMAP s auf dem Server UND lkal speichern: Sie können festlegen, daß die auf dem Server gespeicherten s identisch auch auf Ihrem PC gespeichert werden. Damit können Sie auch ffline mit den s arbeiten, als wenn Sie nicht mit dem Internet verbunden sind. Slange Sie nline sind, werden beide Versinen Ihrer s autmatisch abgeglichen ("synchrnisiert"), als identisch gehalten. Der Weg für das Prgramm Thunderbird: Extras Knten- Einstellungen Synchrnisatin & Speicherplatz Nachrichten- Synchrnisatin Haken bei "Nachrichten dieses Knts auf diesem Cmputer bereithalten". s autmatisch weiterleiten: Eine Mailadresse kann direkt in ein Mailpstfach führen der als Weiterleitung zu einer anderen Mailadresse eingerichtet werden (z.b. vn zu Es gibt Angebte für Mailadressen, die nur Weiterleitungen zulassen. Fast alle kstenlsen anbieter bieten die Möglichkeit einer Weiterleitung: das verbundene Mailpstfach hat dann keine Funktin mehr, alte Mails bleiben drin, aber es kmmen keine neuen dazu. Auf diese Weise ist es prblemls möglich, eine neue Mailadresse einzurichten und die bisherige für eine (beliebig lange) Übergangszeit weiterzuleiten. Brwser: s nennt man die Srte Prgramme, die Ihnen das "Surfen" bzw. Blättern im Internet ermöglicht (vn engl. "t brwse" = durchsuchen). Gängige kstenlse Brwser verschiedener (teils ehrenamtlicher) Hersteller sind Firefx, Chrme, Opera, Safari der Internet Explrer. -Sftware: die Sftware, mit der Sie Ihre s schreiben, versenden, erhalten, lesen, speichern, einschließlich -Adressbuch. Viele - Service-Anbieter bieten eine eigene -Sftware an. Es gibt zwei Typen vn -Sftware: Webmailer: insbesndere die kstenlsen Anbieter stellen eine eigene Sftware zur Verfügung, die man über den Brwser bedient. Das heißt, man muß sie nicht auf dem eigenen Rechner installieren. Zum Verwalten der eigenen s geht man dafür auf die Website des Anbieters und meldet sich drt mit Benutzername und Kennwrt an. Dieser Weg ist natürlich unverzichtbar für Leute hne eigenen PC. 2

3 Auf Ihrem PC installierte Sftware: Webmailer sind schn sehr leistungsfähig, aber gute Prgramme bieten in der Regel mehr, sind ft kmfrtabler und funktinieren auch, wenn man gerade keinen Internet-Zugang hat. Slche Sftware erhält man kstenls im Internet. Bekannt ist z.b. das relativ leistungsfähige prgramm "Thunderbird" der aktiven ehrenamtlichen Entwicklergemeinschaft "Mzilla", die auch den Brwser "Firefx" entwickelt. Thunderbird verwenden auch wir im Treffpunkt Freiburg. -Adressbuch: Manche Anbieter bieten in ihrem Webmailer auch ein Adressbuch. Auch die Mail-Sftware auf dem eigenen Rechner bietet in aller Regel ein Adressbuch. Mail-Adressbücher sind extrem nützlich, wenn man regelmäßig mit s arbeitet. Sie können auch als allgemeines Adressbuch genutzt werden. 2. Einige Empfehlungen Es gibt ein paar Kniffe, die einem das Arbeiten mit s erleichtern und sicherer machen: Passwörter: sllten nicht zu einfach sein, snst können sie vn Hackern erraten werden. Keine Wörter, die in Wörterbüchern stehen die können nämlich zum autmatischen "Raten" verwendet werden. Und möglichst Zahlen, vielleicht auch Snderzeichen ins Paßwrt einbauen. Passwörter sllte man sich immer ntieren, aber am sichersten sind dafür Papier und Bleistift. Anmelden: bei der Anmeldung bei Webmailern darauf achten, daß weder die Feststelltaste nch die Num-Taste versehentlich aktiv sind. Unabhängiger sein: Wenn Sie über einen eigenen PC verfügen, ist es empfehlenswert, sich vn der Sftware des Anbieters unabhängig zu machen und eine geeignete -Sftware auf dem PC zu installieren. Hier im Treffpunkt Freiburg benutzen wir Thunderbird und haben ganz überwiegend gute Erfahrungen damit gemacht. Flexibel und im Team mit s arbeiten: Wenn Sie mit einer auf Ihrem PC installierten -Sftware arbeiten, wenn Sie eine Vereins-Mailadresse haben, und wenn Sie vn mehreren PCs aus die s verwalten wllen dann sllten Sie die Möglichkeit nutzen, Ihre Mails auf dem Server Ihres Anbieters zu verwalten (die.g. IMAP-Funktin). Dabei werden Ihre s nicht auf ihren eigenen Rechner heruntergeladen, sndern auf dem Server des -Service-Anbieters gespeichert. Daher können Sie vn beliebigen internetfähigen PCs aus mit diesen s arbeiten. Ideal für Teamarbeit im Verein aber auch, wenn Sie vn mehreren eigenen Rechnern (z.b. zusätzlich auf einem Ntebk der Smartphne unterwegs) Ihre privaten Mails verwalten wllen. Leider geht das häufig nch nicht mit dem - Adressbuch! Das Abgleichen ("Synchrnisieren") vn -Adressbüchern auf verschiedenen Rechnern ist ein nch nicht vllständig gelöstes Prblem. Es gibt Anbieter, die sftwareunabhängige Online-Adressbücher bieten über deren Qualität können wir jedch nichts sagen. Im Treffpunkt synchrnisieren wir das Adressbuch über ein wöchentliches Exprtieren/ Imprtieren der Adressbuchdaten, bis wir eine bessere Lösung gefunden haben. 3

4 s rdnen: Ab einem bestimmten Umfang des Mailverkehrs lhnt es sich, Ordner für die Ablage Ihrer gelesenen und verschickten Mails anzulegen. Sinnvll ist eine Gliederung nach den Aufgabenbereichen Ihres Vereins. Am besten verwenden Sie die gleiche Gliederung wie in Ihren nrmalen digitalen und Ihren Ordnern aus Kartn. Dann können Sie Ihre Mails leichter finden und sparen sich manchen Ausdruck. s autmatisch rdnen mit Filtern: benutzen Sie die sg. "Filter"! Gute -Sftware bietet diese kleinen Arbeitsrutinen, die eine beim Eingang gleich in den richtigen Ordner einsrtieren können. Spart einen Haufen Klick-Arbeit! In Thunderbird finden Sie diese Funktin unter Extras Filter s rdnen mit Markierungen: Eine steckt immer in nur einem Ordner. Im Gegensatz dazu kann man mehrere Markierungen (auch: "Labels" der "Schlagwörter") an eine Mail "kleben". Manche Anwender brauchen das nicht, andere können sich kein Leben hne Labels mehr vrstellen. -Adressen autmatisch pflegen: Nutzen Sie die Funktin Ihrer Sftware, alle adressen Ihrer Vereinskmmunikatin autmatisch ins Adressbuch aufzunehmen. Das lhnt sich für die spätere Arbeit und für die Datensicherung! Beispiel bei Thunderbird: Extras Einstellungen Verfassen Adressieren Adressen beim Senden autmatisch hinzufügen -Adressbuch gezielt ergänzen: wenn Sie bisher Ihr Adressbuch eher vernachlässigt haben und das nun ändern möchten, haben Sie viele Quellen dafür. Wenn Sie aus Ihren tausenden s der aus diversen Textdateien -Adressen schnell in Ihr Adressbuch aufnehmen möchten, wird dafür im Internet kstenlse Sftware angebten, wie z.b. den E-Clectr, deren Leistungsfähigkeit man jedch selbst kritisch prüfen muß: -Datensicherung: Sichern Sie Ihre s! Das lhnt sich für einen eventuellen Anbieterwechsel der für den Fall, daß Ihr Anbieter technische Prbleme hat der vn Hackern angegriffen wurde und alle Ihre Daten plötzlich weg sind... Als speichern Sie eine Kpie Ihrer s an einer gesnderten Stelle. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten: über die Datensicherungs-Funktin Ihres kstenpflichtigen - Service-Anbieters (was mehr Online-Speicherplatz, als in der Regel etwas mehr Gebühren kstet). mit im Internet erhältlichen kstenlsen Prgrammen wie z.b. MailStre Hme. Mit diesen können Sie Ihre -Datensicherung auf dem eigenen PC speichern. Mindestens einmal im Mnat, bei starkem Mailverkehr besser wöchentlich. Diese Sicherungskpie können Sie wiederum in die dritte Variante einbeziehen: mit einer manuell der autmatisch erstellten Sicherungskpie der -Dateien, die auf Ihrem Rechner liegen. Das heißt: Sie beziehen diese Dateien in die nrmale Datensicherung Ihres Cmputers ein. Vraussetzung: Sie haben die -Nachrichten zumindest AUCH lkal gespeichert (s..). Dieser Speicherrt ist nicht ganz einfach zu finden, im Zweifel hilft aber ein bisschen Ggeln im Internet weiter. Immer gilt, daß Sie zuvr in Windws festlegen müssen, daß Sie auch Systemrdner einsehen dürfen. Ein Beispiel-Speicherrt (für Thunderbird unter Windws XP): 4

5 [Windws-Laufwerk]\Dkumente und Einstellungen\[Benutzername]\ Anwendungsdaten\Thunderbird\Prfiles\[Prfil-ID].default\*.* -Adressen-Datensicherung: Sichern Sie Ihre -Adressen! Das geht bei auf Ihrem PC installierter -Sftware ganz einfach über die Exprtfunktin Ihres Adressbuchs. Mindestens mnatlich wir im Treffpunkt Freiburg machen es wöchentlich. Was tun, wenn mein Mail-Pstfach überläuft? Das passiert heutzutage nur nch bei einem sehr kleinen Pstfach (manche kstenlsen Anbieter wllen uns s zum Abschluß eines kstenpflichtigen Angebts bringen) der wenn man viele grße Anhänge versendet. Wenn es dch mal vrkmmt, und man sich weder für gebührenpflichtige Speicherplatzerweiterungen nch für eine neue -Adresse entscheiden möchte, gibt es einen einfachen Trick: Ein zweites Mailpstfach als Archiv einrichten (Yah z.b. bietet unbegrenzten Speicherplatz) Beide Mailpstfächer in Thunderbird per IMAP (s..) einrichten, s daß man vn Thunderbird aus beide gleichzeitig bearbeiten kann Mails und Ordner in dieses Archiv verschieben, ggf. sgar autmatisch über "Filter" (s..). Grße Datenmengen versenden: Zu grße Anhänge werden beim Versand zurückgewiesen je nach Anbieter beträgt die Grenze zwischen 5 und 25 MB. Unabhängig vn dieser Grenze sind grße Anhänge ft unpraktisch der geeignet, sich unbeliebt zu machen. Der Versand ist langsam, fehleranfällig, speicherfressend (verstpft evtl. das Pstfach der Empfänger). Wenn Sie mal wieder Ihrer Grafikerin eine Unmenge an Vereins-Fts schicken der vn ihr die Grafikdatei für das Vereins-Faltblatt bekmmen möchten, prbieren Sie einen der Dienste im Internet aus, die das kstenls (als werbefinanziert) anbieten, z.b. wetransfer.cm. Thunderbird arbeitet mit der Funktin "FileLink", die mit manchen dieser Dienste direkt zusammenarbeitet. -Etikette: Seien Sie höflich achten Sie auf einige wichtige Dinge. Im Internet gibt es ausführliche Listen dazu. Die aus unserer Sicht wichtigsten Punkte: Srgfalt bei Verteilern kein SPAM prduzieren: Gehen Sie sicher, daß Ihre s beim Empfänger erwünscht sind. Es ist mehr Aufwand, gerade bei grßen Vereins-Verteilern, aber versuchen Sie, ihn aufzubringen. Denn Versender vn "SPAM" machen sich nicht beliebt. Sie können auch auf schwarze Listen vn -Anbietern geraten, wdurch Sie bei diesem Anbieter im SPAM-Filter landen, als bei keinem seiner Kunden ankmmen (der nur im SPAM-Ordner). Was heißt überhaupt SPAM? Ursprünglich war das der Name einer US-Marke für Dsenfleisch nach einem Sketch der britischen Kmikertruppe Mnty Pythn wurde es zum Synnym für "Will man nicht haben", besnders häufig auf lästige Werbe- s angewandt. Rundmails mit Blindkpie/ BCC: Wer Mails an mehrere Empfänger sendet, sllte sich fragen: ist es erwünscht, dass jeder Empfänger die Mailadressen aller anderen Empfänger sieht? Wenn die Antwrt kein eindeutiges Ja ist, sllte man die Empfänger als Blindkpie/ BCC angeben. Andernfalls füttert man SPAM-schleudernde Viren und riskiert ernsthafte sziale Verwerfungen! 5

6 Bei Antwrtmails das Original zitieren: wer täglich viele Mails bekmmt, weiß beim Lesen einer Antwrt nicht immer, auf was die sich bezieht. Machen Sie den Empfängern Ihrer s das Leben leichter und aktivieren Sie die Funktin Ihrer Sftware, bei Antwrtmails das Original autmatisch zu zitieren (= den Text der Originalmail autmatisch in die Antwrt einzufügen). Der Weg für Thunderbird: Extras Knten-Einstellungen Verfassen & Adressieren Verfassen Haken setzen bei "Original-Nachricht beim Antwrten autmatisch zitieren". Bei Antwrtmails ÜBER dem Original antwrten: zwingen Sie Ihre Empfänger nicht, ewig lange nach unten zu scrllen. Das nervt. Ohnehin setzt sich allerrten zu recht die kaufmännische Srtierung durch: das neueste immer zuberst. Aktivieren Sie die entsprechende Einstellung in Ihrer -Sftware, dann steht bei Antwrten der Cursr autmatisch an der richtigen Stelle. Der Weg für Thunderbird: s.., dann im Klappmenü auswählen "meine Antwrt über dem Zitat beginnen". Signatur einrichten: die -Signatur enthält standardmäßig alle ntwendigen Kntaktdaten, um Ihren Verein/ Ihre Gruppe zu erreichen. Das macht Ihnen und Ihren Adressaten das Leben leichter auch wenn jemand eigentlich Ihre Daten hat, hilft es dch, wenn sie in jeder enthalten sind. Dann hat man sie schneller parat, wenn man auf Ihre vielleicht mit einem kurzen Anruf reagieren der etwas per Pst der Fax schicken möchte. Sehen Sie die Signatur wie den traditinellen Briefkpf. Auch das Spendenknt kann man in der Signatur unterbringen. Der Weg für Thunderbird: Extras Knten- Einstellungen gleich im ersten Registerblatt unter "Signaturtext" den gewünschten Text eintippen. Waren diese Tipps nützlich für Sie? - verständlich geschrieben? - hne zuviel Vraussetzungen an technischem Wissen? - alle wichtigen Infrmatinen enthalten? - wäre eine Beratung der Frtbildung zu diesem Thema für Sie sinnvll?... über eine kurze Rückmeldung freuen wir uns! an Spezialfragen werden wir aus Persnalgründen nicht beantwrten können, stufen sie aber als Interesse an Beratung der Frtbildung ein und planen entsprechend für die Zukunft. 6

Kurzanleitung E-Mail-System

Kurzanleitung E-Mail-System Kurzanleitung E-Mail-System E-Mail mit Outlk abrufen:...2 E-Mail mit Outlk Express abrufen:... 3 Was bedeutet die Fehlermeldung "550 - relay nt permitted"?... 4 Welche Größe darf eine einzelne E-Mail maximal

Mehr

Diese Dokument soll Ihnen helfen, Ihre Software für die Verwendung unserer Webdienste zu konfigurieren.

Diese Dokument soll Ihnen helfen, Ihre Software für die Verwendung unserer Webdienste zu konfigurieren. Knfiguratinshilfe Diese Dkument sll Ihnen helfen, Ihre Sftware für die Verwendung unserer Webdienste zu knfigurieren. MailAdmin Mit dem Webtl Mailadmin können Sie Ihre Emailknten verwalten. Hier können

Mehr

Ideen und Lektionsvorschlag

Ideen und Lektionsvorschlag Seite 1 Ideen und Lektinsvrschlag «Teil 6: Ckies, Cache und C!» Infrmatinen zur Unterrichtseinheit... Seite 2 Grundlagen für die Lehrpersn...... Seite 3 Vrbereitung... Seite 4 Einstieg mit den Schülerinnen

Mehr

Einrichtungsanleitung für E-Mailkonten Freemail@Kalbsiedlung.de

Einrichtungsanleitung für E-Mailkonten Freemail@Kalbsiedlung.de Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...2 2. Einrichtung vn E-Mail-Clients...2 2.1 Outlk Express Knfiguratin (POP3 der IMAP)... 2 2.3 Outlk 2003 Knfiguratin (POP3 / IMAP)... 6 2.4 Thunderbird Knfiguratin (POP3

Mehr

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen Allgemeine Infrmatinen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversinen Die GRAPHISOFT Studentenversinen sind für bezugsberechtigte* Studierende, Auszubildende und Schüler kstenls** und stehen Ihnen

Mehr

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen Bitrix24 Self-hsted Versin Technische Anfrderungen Bitrix24 Self-hsted Versin: Technische Anfrderungen Bitrix24 ist eine sichere, schlüsselfertige Intranet-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen, die

Mehr

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION Allgemeine technische Infrmatinen Die Verbindung zwischen Ihren E-Mail Server Knten und advanter wird über ein dazwischen verbundenes Outlk erflgen. An dem Windws-Client, auf dem in Zukunft die advanter

Mehr

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform Vereins- und Kreis-Hmepages auf der TTVSA-Sharepint-Plattfrm Einleitung Die TTVSA-Hmepage läuft bereits seit einiger Zeit auf einer Sharepint-Plattfrm. Da dieses System sich bewährt hat und die bisherigen

Mehr

Sicheres Onlinebanking mit PRADER BANK (SimplybankWeb)

Sicheres Onlinebanking mit PRADER BANK (SimplybankWeb) Sicheres Onlinebanking mit PRADER BANK (SimplybankWeb) Simplybank Web verschlüsselt die Daten der Webseite-Besucher anhand des Secure Sckets Layer- Prtklls mit 128-Bit-SSL-Verschlüsselungssystem. Alle

Mehr

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette I. Vraussetzungen: Sie benötigen für die Durchführung einer Befragung lediglich Cmputer und Disketten.

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart ViPNet VPN 4.4 Schnellstart Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten

Mehr

Kurzeinführung für den PC-Benutzer

Kurzeinführung für den PC-Benutzer AN Eingangsvermerke Objekt Verantwrtliche(r) I&CT Bereich I&CT Prtkllführer(in) Ort und Tag (Erstellung) Bzen, 10.12.2003 Ort und Tag (Ausdruck) Bzen, 10.12.2003 Kurzeinführung für den PC-Benutzer Verteiler

Mehr

Preisliste. Inhalt. [Dokument: P201301-11242 / v1.0 vom 29.01.2014]

Preisliste. Inhalt. [Dokument: P201301-11242 / v1.0 vom 29.01.2014] Preisliste. [Dkument: P201301-11242 / v1.0 vm 29.01.2014] Inhalt Mdule... 2 Preise (Nutzungsgebühren)... 3 Leistungsumfang... 3 Dienstleistungen... 4 Systemvraussetzungen... 5 Vertrag / Allgemeine Geschäftsbedingungen...

Mehr

AGORA DIRECT Börsenhandel Online Das Tor zu den Weltmärkten T e l. (+49) 030-781 7093

AGORA DIRECT Börsenhandel Online Das Tor zu den Weltmärkten T e l. (+49) 030-781 7093 VVV T e l. (+49) 030 781 7093 Kurzanleitung Kurzanleitung Installatin der Handelssftware für den PC mit WindwsBetriebssystemen. Wir glauben die Kurzanleitung s gestaltet zu haben, dass auch weniger geübte

Mehr

Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Erstellung und Einrichtung von Internetseiten / Homepage

Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Erstellung und Einrichtung von Internetseiten / Homepage Herzlich willkmmen! Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Inhaltsverzeichnis Web-Design Erstellung und Einrichtung vn Internetseiten / Hmepage Seite 2 Vermietungsservice

Mehr

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen MACHMIT BRUCHSAL Organisatin Einführung Grundlagen für Organisatinen 2011 egghead Medien GmbH INHALT EINLEITUNG... 4 Lernziele... 4 Oberfläche... 4 Vraussetzungen... 5 Weitere Infrmatinen... 5 BÖRSE KENNENLERNEN...

Mehr

Einrichtung E-Mail V2009/01

Einrichtung E-Mail V2009/01 Einrichtung E-Mail V2009/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung zu berücksichtigen. Bitte blättern Sie gleich weiter zu der, auf der Ihr persönliches Mailprogramm beschrieben

Mehr

Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Worte fehlen

Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Worte fehlen Wenn mir die Wrte fehlen DVD 3. Versin Seite 1/10 Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Wrte fehlen Inhalt Prgrammstart Seite 1 Startseite Seite 1 Benutzungsanleitung Seite 1 Standard Mdus Seite

Mehr

H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.

H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you. H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : KONTO EINRICHTEN... 3 S C H R I T T 2 : EINSTELLUNGEN... 7 S C H R I T T 3 : ALLGEMEINES

Mehr

Benutzerversammlung des CMS. PC-Netz der HU: VINES ist abgelöst - wie weiter? Vortragender: Winfried Naumann

Benutzerversammlung des CMS. PC-Netz der HU: VINES ist abgelöst - wie weiter? Vortragender: Winfried Naumann Benutzerversammlung des CMS PC-Netz der HU: VINES ist abgelöst - wie weiter? Vrtragender: Winfried Naumann ZE Cmputer- und Medienservice Humbldt-Universität zu Berlin 13.06.2006 Slide 1 f 28 Agenda VINES

Mehr

Praktikum: Recherche via Internet in WWW, NetNews und alternativen Informationsquellen

Praktikum: Recherche via Internet in WWW, NetNews und alternativen Informationsquellen Infrmatins-Systeme-Grundlagen (InSyG) Praktikum: Recherche via Internet in WWW, NetNews und alternativen Infrmatinsquellen 1. Einleitung Die wichtigsten, via Internet erreichbaren Infrmatinsräume umfassen

Mehr

A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M

A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M Prgrammname: Ausgangsrechnungsprgramm Dkumentname: Handbuch Versin / vm: V3 27.04.2009 Erstellt vn: Mag. Gabriela Lreth Geändert vn: Bettina Niederleitner

Mehr

Meta Trader Signal Kopierer bietet mehr Transparenz und Kontrolle ohne jegliche Kosten für Sie!

Meta Trader Signal Kopierer bietet mehr Transparenz und Kontrolle ohne jegliche Kosten für Sie! Bitte beachten Sie auch den Risikhinweis und Haftungsausschluss am Ende der Seite: Meta Trader Signal Kpierer bietet mehr Transparenz und Kntrlle hne jegliche Ksten für Sie! Weitere Trading Tls im Wert

Mehr

Das Neue Emailkonto Was bietet das neue Emailkonto? Die neuen Emailkonten laufen auf neuen Mailservern und werden unterstützt von einer ebenfalls neuen, innovativen Systemsoftware. Außer einer Geschwindigkeitssteigerung

Mehr

EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung

EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung POP-DOWNLOAD, SMTP-VERSAND UND IMAP-Zugriff EWR stellt Ihnen Ihr persönliches E-Mail-System zur Verfügung. Sie können auf Ihr E-Mail-Postfach auch über ein E-Mail-

Mehr

GroupWise Kurs. erweiterte Funktionen

GroupWise Kurs. erweiterte Funktionen GroupWise Kurs erweiterte Funktionen Gliederung 1. REGEL/ FILTER/ SPAM 2 1.1. Urlaubsregel 2 1.2. Junk-Regel 3 2. GRUPPENARBEIT 4 2.1. Freigaben 4 2.2. Vertretung 7 3. SUCHERGEBNISSORDNER 9 4. EXTERNE

Mehr

WebMail @speedinternet.ch

WebMail @speedinternet.ch Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG WebMail @speedinternet.ch 1. Anmeldung. 2 2. Passwort ändern 3 3. Neue Nachricht erstellen. 4 4. E-Mail Posteingang verwalten 5 5. Spamfilter einrichten.

Mehr

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden.

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden. FAQ K-Entry - W finde ich aktuelle KESO Sftware zum Dwnlad? Auf unserer Hmepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dkumentatin und Sftware dwnladen. Unter http://www.kes.cm/de/site/keso/dwnlads/sftware/

Mehr

Gemeinsame Verwendung von ViPNet VPN und Cisco IP-Telefonie. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch

Gemeinsame Verwendung von ViPNet VPN und Cisco IP-Telefonie. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Gemeinsame Verwendung vn ViPNet VPN und Cisc IP-Telefnie Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten

Mehr

Grundlagen einer officego-datenbank

Grundlagen einer officego-datenbank Grundlagen einer fficeg-datenbank Grundlagen 2 Inhalt 1 Grundlagen einer fficeg Datenbank (Archiv)... 5 1.1 Die eigentliche Datenbank... 6 1.2 Die Datenrdner... 7 1.3 Die Datenfelder... 7 1.4 Die Datensätze...

Mehr

Merkblatt 4-12. Sicherungsstrategien. Das Archivbit. Datensicherung. Es müssen prinzipiell zwei Arten von Sicherungsstrategien unterschieden werden:

Merkblatt 4-12. Sicherungsstrategien. Das Archivbit. Datensicherung. Es müssen prinzipiell zwei Arten von Sicherungsstrategien unterschieden werden: Mdul 4 - Datensicherung Merkblatt 4-12 Datensicherung Sicherungsstrategien Es müssen prinzipiell zwei Arten vn Sicherungsstrategien unterschieden werden: Sicherung des Betriebsystems für eine Wiederherstellung

Mehr

Sie interessieren sich für Office 365 und dessen Einrichtung?

Sie interessieren sich für Office 365 und dessen Einrichtung? Sie interessieren sich für Office 365 und dessen Einrichtung? Kein Prblem, wir helfen Ihnen dabei! 1. Micrsft Office 365 Student Advantage Benefit * Micrsft Office365 PrPlus für ; Wählen Sie aus drei Varianten.

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Beendigung von Verträgen

Beendigung von Verträgen Mdul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten Baustein: V4 Beendigung vn Verträgen Ziel: Sensibilisierung zum Thema Vertragsbindung, Vermittlung praktischer Handlungsansätze

Mehr

Computeria Kurs vom 27.3.13

Computeria Kurs vom 27.3.13 Computeria Kurs vom 27.3.13 Allgemeines zu Email E- mail = electronic mail = Elektronische Post = eine auf elektronischem Weg in Computernetzwerken übertragene, briefähnliche Nachricht Vorteile von E-

Mehr

Konfiguration von Mozilla Thunderbird

Konfiguration von Mozilla Thunderbird 1 of 18 23.03.07 TU Wien > ZID > Zentrale Services > Mailbox-Service > Mail-Clients > Mozilla Thunderbird Konfiguration von Mozilla Thunderbird Allgemeines Der kostenlose Mail-Client Mozilla Thunderbird

Mehr

1. Was sind Ihre Zielgruppen?

1. Was sind Ihre Zielgruppen? Sie planen Ihre Firmenwebsite zum ersten Mal der wieder neu? Diese Checkliste hilft Ihnen dabei, wichtige Fragen schn vr der ersten Besprechung mit Ihrem Webdesigner zu klären. Das spart Ihre Zeit: Infrmieren

Mehr

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind.

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind. IInsttallllattiinslleiittffaden EGVP Cllassiic Dieses Dkument beschreibt die Installatin der EGVP-Sftware auf Ihrem Arbeitsplatz. Detaillierte Infrmatinen finden Sie bei Bedarf in der Anwenderdkumentatin.

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

BackupAssist for Rsync. Zehn Gründe für Backups for Rsync. Vertraulich nur für den internen Gebrauch

BackupAssist for Rsync. Zehn Gründe für Backups for Rsync. Vertraulich nur für den internen Gebrauch fr Rsync Zehn Gründe für Backups fr Rsync Vertraulich nur für den internen Gebrauch Inhaltsverzeichnis Warum Internet Backups? 3 10 Gründe für BackupAssist fr Rsync 3 1. Kstengünstig 3 2. Sicher 4 3. Schneller

Mehr

Shavlik Patch for Microsoft System Center

Shavlik Patch for Microsoft System Center Shavlik Patch fr Micrsft System Center Benutzerhandbuch Zur Verwendung mit Micrsft System Center Cnfiguratin Manager 2012 Cpyright- und Markenhinweise Cpyright Cpyright 2014 Shavlik. Alle Rechte vrbehalten.

Mehr

Ein Hinweis vorab: Mailkonfiguration am Beispiel von Thunderbird

Ein Hinweis vorab: Mailkonfiguration am Beispiel von Thunderbird Mailkonfiguration am Beispiel von Thunderbird Ein Hinweis vorab: Sie können beliebig viele verschiedene Mailkonten für Ihre Domain anlegen oder löschen. Das einzige Konto, das nicht gelöscht werden kann,

Mehr

Installationsanleitung und Schnellhilfe

Installationsanleitung und Schnellhilfe Installatinsanleitung und Schnellhilfe dsbassist Demal GmbH Tel. (09123) 18 333-30 www.demal-gmbh.de Sankt-Salvatr-Weg 7 Fax (09123) 18 333-55 inf@demal-gmbh.de 91207 Lauf/Pegnitz Inhaltsverzeichnis Systemvraussetzungen...

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

CuraSoft. Sie werden es lieben.

CuraSoft. Sie werden es lieben. CuraSft. Sie werden es lieben. Ob Einsatz-, Dienst- der Pflegeplanung: Mit CuraSft sind Sie und Ihre Patienten immer auf der sicheren Seite. Seit über 24 Jahren arbeiten ambulante Dienste und statinäre

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvraussetzungen BETRIEBSSYSTEME Windws 2000 und Windws Server 2000 (ab Servicepack 4 - nur nch unter Vrbehalt, da Micrsft den Supprt hierfür zum 13.07.2010 eingestellt hat) Windws XP Windws Vista

Mehr

Wenn Sie eine Mail haben die in Ihren Augen kein SPAM. asspnotspam@dachau.net

Wenn Sie eine Mail haben die in Ihren Augen kein SPAM. asspnotspam@dachau.net Wissenswertes über SPAM Unter dem Begriff Spam versteht man ungewünschte Werbenachrichten, die per E-Mail versendet werden. Leider ist es inzwischen so, dass auf eine gewünschte Nachricht, oft zehn oder

Mehr

Kapitel 13 Grafische Zusatzanwendungen

Kapitel 13 Grafische Zusatzanwendungen Kapitel 13 Grafische Zusatzanwendungen Hier flgt eine Beschreibung aller grafischen Zusatzanwendungen, auf die über Java- Clients zugegriffen werden kann und die die Funktinalitäten vn i-effect sinnvll

Mehr

Einrichten eines POP-Mailkontos unter Thunderbird Mail DE:

Einrichten eines POP-Mailkontos unter Thunderbird Mail DE: Einrichten eines POP-Mailkontos unter Thunderbird Mail DE: Ein E-Mail-Konto können Sie am einfachsten über den integrierten Assistenten einrichten. Dieser führt Sie Schritt für Schritt durch alle Einstellungsmöglichkeiten

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

JS-Agentur. Internet - Webdesign - Printmedien E-Mails mit Windows Live Mail senden & abholen

JS-Agentur. Internet - Webdesign - Printmedien E-Mails mit Windows Live Mail senden & abholen Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie alle Daten Ihres Providers zur Hand haben, also Mail-Adresse, Nutzername, Kennwort und die Übertragungsverfahren für den Versand und Empfang von E-Mail. All diese

Mehr

FAQ zur Nutzung von E-Mails

FAQ zur Nutzung von E-Mails Wie richte ich meine E-Mail Adresse ein? FAQ zur Nutzung von E-Mails Wir stellen Ihnen dazu die Mailinfrastruktur auf unserem Server zur Verfügung und richten Ihnen dort die Postfächer und Kennwörter ein.

Mehr

Einleitung Allgemeine Beschreibung Einfachste Bedienung Einen Internetanschluss, sonst nichts Login Anmelden

Einleitung Allgemeine Beschreibung Einfachste Bedienung Einen Internetanschluss, sonst nichts Login Anmelden Anleitung Webmail Internetgalerie AG Aarestrasse 32 Postfach 3601 Thun Tel. +41 33 225 70 70 Fax 033 225 70 90 mail@internetgalerie.ch www.internetgalerie.ch 1 Einleitung Allgemeine Beschreibung Viel unterwegs?

Mehr

Roundcube Webmail Kurzanleitung

Roundcube Webmail Kurzanleitung Roundcube Webmail Kurzanleitung Roundcube Webmail ist ein IMAP Client, der als Schnittstelle zu unserem E-Mail-Server dient. Er hat eine Oberfläche, die E-Mail-Programmen für den Desktop ähnelt. Öffnen

Mehr

BackupAssist. Vertraulich nur für den internen Gebrauch FAQ

BackupAssist. Vertraulich nur für den internen Gebrauch FAQ Vertraulich nur für den internen Gebrauch FAQ Inhaltsverzeichnis BackupAssist: Häufig gestellte Fragen unserer Vertriebspartner (FAQ) 3 FAQ1: Was ist BackupAssist? 3 FAQ2: Wer benutzt BackupAssist? 3 FAQ3:

Mehr

Diese Dokument soll Ihnen helfen, Ihre Software für die Verwendung unserer Webdienste zu konfigurieren.

Diese Dokument soll Ihnen helfen, Ihre Software für die Verwendung unserer Webdienste zu konfigurieren. Konfigurationshilfe Diese Dokument soll Ihnen helfen, Ihre Software für die Verwendung unserer Webdienste zu konfigurieren. Email Microsoft Outlook Express 6 Richten Sie Outlook Express für Ihren Gebrauch

Mehr

Wirkungsvoller Internetauftritt. 22. Januar 2014 Seite: 1

Wirkungsvoller Internetauftritt. 22. Januar 2014 Seite: 1 Wirkungsvller Internetauftritt 22. Januar 2014 Seite: 1 Richard Albrecht Siteway GmbH Gestaltung vn Websites seit 1998 Einzelberatung und Seminare seit 2006 22. Januar 2014 Seite: 2 Präsentatin anfrdern:!

Mehr

Rechnungen & Gutschriften. Versionsinformationen ab Rel. 3.00

Rechnungen & Gutschriften. Versionsinformationen ab Rel. 3.00 Rechnungen & Gutschriften Versinsinfrmatinen ab Rel. 3.00 In dieser Zusammenfassung finden Sie die wichtigsten Detailinfrmatinen zu den Änderungen der jeweils aktuellen Prgrammversin. RI-SE Enterprise,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Anmelden 3. 2 E-Mail bearbeiten 4. 3 E-Mail erfassen/senden 5. 4 Neuer Ordner erstellen 6.

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Anmelden 3. 2 E-Mail bearbeiten 4. 3 E-Mail erfassen/senden 5. 4 Neuer Ordner erstellen 6. Anleitung Webmail Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Anmelden 3 2 E-Mail bearbeiten 4 3 E-Mail erfassen/senden 5 4 Neuer Ordner erstellen 6 5 Adressbuch 7 6 Einstellungen 8 2/10 1. Anmelden Quickline Webmail

Mehr

Schutz der Privatsphäre am eigenen Rechner. 12 Dinge, die Sie beachten sollten

Schutz der Privatsphäre am eigenen Rechner. 12 Dinge, die Sie beachten sollten Mittwch, 15. Oktber 2014, 18:30 Uhr Dr. André Hjka (Vater Gruppe) Prf. Dr. Walter Reimers Schutz der Privatsphäre am eigenen Rechner der 12 Dinge, die Sie beachten sllten Cmputermuseum der Fachhchschule

Mehr

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014 MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. Nvember 2014 Inhalt 1. Vrwrt... 2 2. Vraussetzungen... 2 3. Wer ist betrffen?... 2 4. Umstellung der neuen MwSt.-Cdes... 2 5. Umstellung im Detail... 4 6. Beispiele...

Mehr

Kommunikation und Kooperation am FHBK

Kommunikation und Kooperation am FHBK Kommunikation und Kooperation am FHBK Basistraining Email und Kommunikation Mögliche Inhalte der Veranstaltung Einrichten der Email-Adresse Kollege@fhbk.de Verwalten dieser und anderer Email- Adressen

Mehr

E-Mail-Einstellungen. Übersicht der Einstellungen. Server. Verschlüsselung. Sicherheitswarnung. V1.0 06.10.2014 - Christof Rimle 2014 - www.rimle.

E-Mail-Einstellungen. Übersicht der Einstellungen. Server. Verschlüsselung. Sicherheitswarnung. V1.0 06.10.2014 - Christof Rimle 2014 - www.rimle. CHRISTOF RIMLE IT SERVICES Lösungen mit Leidenschaft E-Mail-Einstellungen V1.0 06.10.2014 - Christof Rimle 2014 - Übersicht der Einstellungen Die empfohlenen Einstellungen sind hervorgehoben. Server POP

Mehr

Inxmail Professional 4.4

Inxmail Professional 4.4 E-Mail-Marketing Hw-t Inxmail Prfessinal 4.4 Neue Funktinen Im ersten Quartal 2014 wird Inxmail Prfessinal 4.4 veröffentlicht. In dieser Versin steht der Split-Test in völlig überarbeiteter Frm innerhalb

Mehr

Das E-Mail-Postfach für Studierende. Informationen und Anleitung zur Nutzung

Das E-Mail-Postfach für Studierende. Informationen und Anleitung zur Nutzung Das E-Mail-Postfach für Studierende Informationen und Anleitung zur Nutzung Das E-Mail-Postfach Als Studierende/r der Hochschule verfügen Sie über eine eigene E-Mail-Adresse mit der Endung "@studmail.fh-gelsenkirchen.de".

Mehr

TPP Mailserver: Anleitung für Webmail 14.10.14

TPP Mailserver: Anleitung für Webmail 14.10.14 TPP Mailserver: Anleitung für Webmail.0. Inhalt Mail... Adressbuch... Einstellungen...5. Einstellungen...5.. Benutzeroberfläche...5.. Mailbox-Ansicht...6.. Nachrichtendarstellung...7.. Nachrichtenerstellung...8..5

Mehr

Nachricht der Kundenbetreuung

Nachricht der Kundenbetreuung BETREFF: Cisc WebEx: Standard-Patch wird am [[DATE]] für [[WEBEXURL]] angewandt Cisc WebEx: Standard-Patch am [[DATE]] Cisc WebEx sendet diese Mitteilung an wichtige Geschäftskntakte unter https://[[webexurl]].

Mehr

Webmail. V1.4-14.09.2011 - Christof Rimle 2010 - www.rimle.ch

Webmail. V1.4-14.09.2011 - Christof Rimle 2010 - www.rimle.ch Christof Rimle IT Services, Säntisstrasse 16, CH-9240 Uzwil Webmail V1.4-14.09.2011 - Christof Rimle 2010 - www.rimle.ch Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Es darf von Kunden der Firma Christof

Mehr

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Um mit dem E-Mail-Client von Outlook Ihr E-Mail Konto der Uni Bonn mit MAPI einzurichten, müssen Sie sich als erstes an den Postmaster wenden, um als MAPI-Berechtigter

Mehr

MAIL-POSTFACH @r-kom.net

MAIL-POSTFACH @r-kom.net MAIL-POSTFACH @r-kom.net Einstellungen, E-Mails abrufen und verwalten Inhaltsverzeichnis 1. E-Mails einrichten und verwalten im Webmail-Portal... 1 1.1 E-Mail Postfach: Passwort ändern... 2 1.2 E-Mail

Mehr

Das neue Astaro Lizenzmodell Partner FAQ

Das neue Astaro Lizenzmodell Partner FAQ Simplifying Netwrk, Mail & Web Security Das neue Astar Lizenzmdell Der Schlüssel zum Erflg ist, die Entwicklungen auf dem Markt zu antizipieren. Wir bebachten den Markt aufmerksam und hören auf Ihr Feedback.

Mehr

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema HeiTel Webinare Datum Januar 2012 Thema Systemvraussetzungen zur Teilnahme an Kurzfassung Systemvraussetzungen und Systemvrbereitungen zur Teilnahme an Inhalt: 1. Einführung... 2 2. Vraussetzungen... 2

Mehr

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros Österreichs erster Online-Shp zur Bestellung vn Katalgen für Reisebürs www.schengrundner.at einfach und sicher bestellen mehr als 500 Artikel Inhaltsbeschreibung der Artikel über 70 Anbieter Katalgvrschau

Mehr

App Orchestration 2.5 Setup Checklist

App Orchestration 2.5 Setup Checklist App Orchestratin 2.5 Setup Checklist Bekannte Prbleme in App Orchestratin 2.5 Vrbereitet vn: Jenny Berger Letzte Aktualisierung: 22. August 2014 2014 Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten. Bekannte

Mehr

Gängige Szenarien der Administration von ViPNet VPN. Anhang zum Benutzerhandbuch

Gängige Szenarien der Administration von ViPNet VPN. Anhang zum Benutzerhandbuch Gängige Szenarien der Administratin vn ViPNet VPN Anhang zum Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen

Mehr

Information für Interessenten am europäischen Mobilitätsprogramm SESAM für Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung

Information für Interessenten am europäischen Mobilitätsprogramm SESAM für Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung 1/5 Infrmatin für Interessenten am eurpäischen Mbilitätsprgramm für Persnen mit abgeschlssener Berufsausbildung Was bietet? wurde 1992 vm Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) initiiert und zunächst

Mehr

Bedienungsanleitung BITel WebMail

Bedienungsanleitung BITel WebMail 1. BITel WebMail Ob im Büro, auf Geschäftsreise, oder im Urlaub von überall auf der Welt kann der eigene elektronische Posteingang abgerufen und die Post wie gewohnt bearbeitet, versendet oder weitergeleitet

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Der Intel Lehren Aufbaukurs Online Ein innovatives Lehrer-Fortbildungsangebot mit freier Zeiteinteilung

Der Intel Lehren Aufbaukurs Online Ein innovatives Lehrer-Fortbildungsangebot mit freier Zeiteinteilung Der Intel Lehren Aufbaukurs Online Ein innvatives Lehrer-Frtbildungsangebt mit freier Zeiteinteilung Fast alle Lehrerinnen und Lehrer kennen das Frtbildungsprjekt Intel Lehren für die Zukunft. Rund 300

Mehr

Leistungsbeschreibung für den Dienst E-Mail- Service des Landesportals Sachsen-Anhalt [ @sachsen-anhalt.net]

Leistungsbeschreibung für den Dienst E-Mail- Service des Landesportals Sachsen-Anhalt [ @sachsen-anhalt.net] Leistungsbeschreibung für den Dienst E-Mail- Service des Landesportals Sachsen-Anhalt [ @sachsen-anhalt.net] Letzte Änderung: Donnerstag, 28. März 2013 Gültig ab: 28.03.2013 Inhalt Inhalt... 1 1 Allgemeine

Mehr

Tobit David.fx damit kriegen Sie Information, Kommunikation und Organisation in Ihrem Unternehmen in den Griff.

Tobit David.fx damit kriegen Sie Information, Kommunikation und Organisation in Ihrem Unternehmen in den Griff. Tobit David.fx damit kriegen Sie Information, Kommunikation und Organisation in Ihrem Unternehmen in den Griff. Wie sieht denn die Ist-Situation in Ihrem Unternehmen aus? E-Mail, Fax, SMS, Anrufbeantworter

Mehr

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0 Handbuch DigiStre24 für Cnta Versin 1.0 1. Knfiguratin 2. Prdukte 3. Kundenübersicht 4. API-Abfrage 5. DigiStre-Lg Allgemeines Die Vielen-Dank Seite die bei jedem Prdukt im DigiStre anzugeben ist, kann

Mehr

S c h u l u n g s u n t e r l a g e

S c h u l u n g s u n t e r l a g e www.lfi.at/sbg S c h u l u n g s u n t e r l a g e Das Internet effektiv nutzen 2x2 des Surfens Salzburg, Heffterhf Systemberatung Wiesbauer V 11/05 INHALTSVERZEICHNIS Aufruf:...4 Startbildschirm...4 Startseite

Mehr

Convergence. Was ist Convergence? Die Anmeldung. ACHTUNG! Nach dem erstmaligen Login sollte sofort das Mailpasswort geändert werden. www.uni-erfurt.

Convergence. Was ist Convergence? Die Anmeldung. ACHTUNG! Nach dem erstmaligen Login sollte sofort das Mailpasswort geändert werden. www.uni-erfurt. Convergence Was ist Convergence? Convergence ist ein Webclient, mit dem Sie Mails empfangen, lesen und schreiben können. Außerdem besitzt es einen Kalender, indem Sie Ihre Termine/Aufgaben verwalten können

Mehr

Libra Esva. Lösen Sie Ihr E-Mail Spam Problem. Email Security Virtual Appliance

Libra Esva. Lösen Sie Ihr E-Mail Spam Problem. Email Security Virtual Appliance Libra Esva Email Security Virtual Appliance Lösen Sie Ihr E-Mail Spam Prblem Versinen 1Virtual Appliance im OVF Frmat für VMware vsphere 4.x und 5.x, Wrkstatin 7.x e 8.x, Server 2.x r Player 2.x. 2Virtual

Mehr

für die Versionen 1 bis 4 World4You Internet Service GmbH Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com

für die Versionen 1 bis 4 World4You Internet Service GmbH Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com für die Versionen 1 bis 4 Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : EINLOGGEN... 3 S C H R I T T 2 : DIE WEBMAIL-OBERFLÄCHE... 4 S C H R I T T 3 : E-MAIL ERSTELLEN... 5 S C H

Mehr

Inhalt. Net-Base Internetservice. Dokumentation Plesk E-Mail-Verwaltung / Horde Webmailverwaltung

Inhalt. Net-Base Internetservice. Dokumentation Plesk E-Mail-Verwaltung / Horde Webmailverwaltung Mit Ihrem Hostingpaket haben Sie die Möglichkeit, mehrere E-Mail-Konten zu verwalten. Ihre E-Mails können Sie dabei über ein gängiges E-Mail Programm, oder wahlweise über ein Webfrontend versenden und

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

Einführung in MindManager Server

Einführung in MindManager Server Einführung in MindManager Server Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm 2014 Mindjet.

Mehr

1.) Starte das Programm Mozilla Thunderbird. 2.) Wähle im Menü Extras die Option Konten. 3.) Klicke auf den Button Konto hinzufügen

1.) Starte das Programm Mozilla Thunderbird. 2.) Wähle im Menü Extras die Option Konten. 3.) Klicke auf den Button Konto hinzufügen E-Mail-Client Konto einrichten 1.) Starte das Programm Mozilla Thunderbird. 2.) Wähle im Menü Extras die Option Konten 3.) Klicke auf den Button Konto hinzufügen 4.) Wähle E-Mail-Konto und klicke auf Weiter

Mehr

http://webmail.world4you.com World4You Internet Service GmbH Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com

http://webmail.world4you.com World4You Internet Service GmbH Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com http://webmail.world4you.com World4You Internet Service GmbH Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1: EINLOGGEN 3 S C H R I T T 2: DIE WEBMAIL-OBERFLÄCHE 4 S C H R I T T 3: E-MAIL

Mehr

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm Galileo / Outlook 1 Grundsätzliches...1 2 Voraussetzung...1 3 Vorbereitung...2 3.1 E-Mail-Adressen exportieren 2 3.1.1 Ohne Filter 2 3.1.2 Mit Filter 2 4 Mail-Versand

Mehr

Themenabend 24.09.2012

Themenabend 24.09.2012 Themenabend 24.09.2012 SPAM ist ursprünglich ein Markenname für Dosenfleisch, bereits 1936 entstanden aus SPiced ham, fälschlich auch Spiced Pork And Meat/hAModer Specially Prepared Assorted Meatgenannt.

Mehr

Neu im DARC. E-Mail-Konto Homepage. Online-Rechnung

Neu im DARC. E-Mail-Konto Homepage. Online-Rechnung Neu im DARC E-Mail-Konto Homepage Online-Rechnung Worum geht es? Der DARC bietet für seine Mitglieder die Einrichtung eines kostenlosen E-Mail-Kontos mit einem komfortablen Zugriff und kostenlosen Speicherplatz

Mehr

IT > Anleitungen > Konfiguration von Thunderbird für HCU-Webmail. Anleitung zur Konfiguration von Thunderbird 17 für HCU-Webmail und LDAP-Adressbuch

IT > Anleitungen > Konfiguration von Thunderbird für HCU-Webmail. Anleitung zur Konfiguration von Thunderbird 17 für HCU-Webmail und LDAP-Adressbuch Anleitung zur Konfiguration von Thunderbird 17 für HCU-Webmail und LDAP-Adressbuch 1 Schritt 1a 1. Wenn Sie Thunderbird neu heruntergeladen haben, klicken Sie beim Öffnen des obigen Fensters auf Überspringen

Mehr

ZIMT-Dokumentation E-Mail für Studierende Webmail-Oberfläche (Roundcube)

ZIMT-Dokumentation E-Mail für Studierende Webmail-Oberfläche (Roundcube) ZIMT-Dokumentation E-Mail für Studierende Webmail-Oberfläche (Roundcube) Anmelden Benutzername und Passwort eingeben. Dann Anmelden klicken. Login/Anmeldung Der Benutzername ist der ersten Teil Ihrer E-Mailadresse.

Mehr

Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos

Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034

Mehr