GESCHÄFTSBERICHT ANNUAL REPORT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GESCHÄFTSBERICHT ANNUAL REPORT"

Transkript

1 2000 I N T E R N E T T R A V E L S O L U T I O N S GESCHÄFTSBERICHT ANNUAL REPORT

2 I GESCHÄFTSBERICHT 1999 ANNUAL REPORT 1999 FINANZ-KALENDER 2001 FINANCIAL CALENDAR 2001 FINANZ-KALENDER 2001 Bilanz-Presse- und DVFA-Analystenkonferenz am 29. Januar 2001 Hauptversammlung am 06. März 2001 PhoCusWright Investoren Konferenz am 25. April 2001 in New York Dreimonatsbericht zum 31. März 2001 Veröffentlichung am 26. April 2001 Halbjahresbericht zum 30. Juni 2001 Veröffentlichung am 26. Juli 2001 Neunmonatsbericht zum 30. September 2001 Veröffentlichung am 25. Oktober 2001 DVFA Analystenkonferenz im Herbst 2001 FINANCIAL CALENDAR 2001 Annual Report Press Conference and DVFA Analyst Conference on January 29, 2001 General Shareholder Meeting on March 6, 2001 PhoCusWright Investor Conference on April 25, 2001 in New York Three Months Report as at March 31, 2001 Published on April 26, 2001 Six Months Report as at June 30, 2001 Published on July 26, 2001 Nine Months Report as at September 30, 2001 Published on October 25, 2001 DVFA Analyst Conference in Autumn 2001 KONTAKT FÜR INVESTOR RELATIONS i:fao Aktiengesellschaft Andrea Petry Manager Investor Relations Telefon: +49 (69) Telefax: +49 (69) INVESTOR RELATIONS CONTACT i:fao Aktiengesellschaft Andrea Petry Manager Investor Relations Phone: +49 (69) Telefax: +49 (69)

3 I GESCHÄFTSBERICHT 2000 ANNUAL REPORT 2000 i:fao AUF EINEN BLICK i:fao AT A GLANCE i:fao KONZERN AUF EINEN BLICK i:fao GROUP AT A GLANCE 2000 TEURO 1999 TEURO 1998 TEURO KENNZAHLEN NACH IAS_RATIOS ACCORDING TO IAS A. BILANZ BALANCE SHEET Anlagevermögen Fixed Assets Umlaufvermögen Current Assets Sonstige Aktiva, latente Steuern Other Assets, Deferred Taxes Eigenkapital Equity Rückstellungen Provisions Fremdkapital Liabilities Bilanzsumme Balance Sheet total Eigenkapitalquote Equity Ratio 93,2% 94,1% 84,9% B. GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG INCOME STATEMENT Bruttoerlöse Gross Sales total Nettoerlöse Net Sales total Gesamtleistung Total Performance Materialaufwand Material Cost Rohertrag Gross Profit Personalaufwand Staff Cost EBITDA EBITDA Abschreibungen Depreciation EBIT EBIT EAT EAT Cash Flow operativ Cash Flow operational C. KENNZAHLEN FINANCIAL RATIOS EURO EURO EURO Ergebnis je Aktie Earnings per Share 1,75-0,26-0,13 Ergebnis DVFA je Aktie (HGB) EPS acc. to DVFA (HGB) -0,90-0,68-0,20 Cash Flow je Aktie (operativ) CF per share (operational) -1,27-0,12-0,22 Cash Flow DVFA je Aktie (HGB) CF per share DVFA (HGB) 0,03-0,16-0,22 Aktienanzahl (Mio. Stck) Issued Shares (million) Kunden cytric Customers cytric Anzahl Mitarbeiter Number of Associates I INTERNET TRAVEL SOLUTIONS u3 u4

4

5 GESCHÄFTSBERICHT 2000 ANNUAL REPORT 2000

6

7 GESCHÄFTSBERICHT 2000 ANNUAL REPORT 2000 Finanzkalender U3 Zahlen At a Glance U4 Vorwort 07 Der Reisende der Zukunft 09 cytric Einfach innovativ buchen 11 quixdata Travel Information Management 13 ehotel Service 14 cabana 15 i-tinerary Travel Solutions, Inc. 17 i:fao Bulgaria EOOD 19 i:fao of North America, Inc. 20 Vision / Mission Statement 22 Aufsichtsrat und Vorstand 24 Bericht des Aufsichtsrats 25 Bericht des Vorstandsvorsitzenden 26 Die i:fao Aktie 30 Investor Relations 31 eprocurement 33 Mitarbeiter 35 Partnerschaft für den Erfolg 35 JAHRESABSCHLUSS i:fao KONZERN zum 31. Dezember 2000, (IAS) 37 Lagebericht 38 Bilanz 44 Gewinn- und Verlustrechnung 46 Kapitalflußrechnung 47 Segmentberichterstattung 48 Anhang 49 Vermerk des Wirtschaftsprüfers 60 JAHRESABSCHLUSS i:fao AG zum 31. Dezember 2000, (HGB) 63 Lagebericht 64 Bilanz 70 Gewinn- und Verlustrechnung 72 Kapitalflußrechnung 73 Anhang 74 Vermerk des Wirtschaftsprüfers 84 Financial Calendar C3 Numbers At a Glance C4 Introduction 07 The Traveler of the Future 09 cytric Simply Book Innovatively 11 quixdata Travel Information Management 13 ehotel Service 14 cabana 15 i-tinerary Travel Solutions, Inc. 17 i:fao Bulgaria EOOD 19 i:fao of North America, Inc. 20 Vision / Mission Statement 22 Supervisory Board and Executive Board 24 Report of the Supervisory Board 25 Report of the Chief Executive 26 The i:fao Share 30 Investor Relations 31 eprocurement 33 Associates 35 Partnership for Success 35 FINANCIAL STATEMENTS i:fao GROUP as at December 31, 2000, (IAS) 37 Management Report 38 Balance Sheet 44 Income Statement 46 Cash Flow Statement 47 Segment Reporting 48 Appendix 49 Auditor s Report and Certificate 60 FINANCIAL STATEMENTS i:fao AG as at December 31, 2000, (HGB) 63 Management Report 64 Balance Sheet 70 Income Statement 72 Cash Flow Statement 73 Appendix 74 Auditor s Report and Certificate 84

8

9 I GESCHÄFTSBERICHT 2000 ANNUAL REPORT 2000 VORWORT INTRODUCTION HALLO! Wir sind i:fao. Marktführer im Bereich Business-to- Business Lösungen in Internet-Technologie für die Buchung und das Management von Geschäftsreisen. Vor Ihnen liegt unser Geschäftsbericht für das Jahr 2000, das erfolgreichste Jahr in der Geschichte unseres Unternehmens. Vom Start unserer Internet Software-Entwicklung in 1996 über unsere Venture Capital Finanzierungen in 1997 und 1998 und der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft und dem erfolgreichen Börsengang am Neuen Markt in 1999 war unser Unternehmen immer von einer kontinuierlich positiven, strategisch geplanten Entwicklung getrieben. Im Jahre 2000 haben wir sichergestellt, daß unser Unternehmen für die Zukunft bestens gerüstet ist: Mit dem Kauf der Quixdata Inc. in San Ramon, Kalifornien, USA (bei San Francisco), haben wir unser Unternehmen in den Vereinigten Staaten stark ausgebaut. i:fao bietet mit der quixdata Software, im Zusammenspiel mit unserem Kern-Produkt cytric, eine weltweit einmalige Funktionalität im Bereich eprocurement bei Geschäftsreisen. Die Veräußerung unserer Beteiligung an TRIP.com hat i:fao einen hohen, außerordentlichen Ertrag eingebracht, den wir im Sinne des Unternehmens eingesetzt haben. Unsere Bereiche ehotel Service und cabana wurden mit Partnern in neue Firmen ausgegliedert, außerdem haben wir eine Beteiligung an der i-tinerary Travel Solutions, Phoenix, Arizona, USA, erworben. Für ihre Unterstützung danken wir allen Aktionären, unseren Geschäftspartnern und unseren Mitarbeitern. HI! We are i:fao. Market leader in the business-tobusiness space for solutions in Internet technology for booking and management of corporate travel. In front of you is our Annual Report for 2000, the most successful year in the history of our company. From the start of our Internet software development in 1996 via our venture capital rounds in 1997 and 1998, our change into an Aktiengesellschaft and our sucessful IPO in 1999 our company was always driven by a continually positive and strategically planned development. In 2000 we made certain that our company is perfectly well prepared for the future: We have substantially increased our corporate presence in the United States by purchasing Quixdata, Inc. in San Ramon, California, USA (by San Francisco). i:fao offers with the quixdata software, in collaboration with our core product cytric, a worldwide unique functionality for business travel eprocurement. The sale of our TRIP.com shares has effected in a high, additional income, which has been invested in the interest of the company. Our divisions ehotel Service and cabana have been spun-off with partners into separate companies and we have bought shares in i-tinerary Travel Solutions, Phoenix, Arizona, USA. We thank all shareholders, our business partners and our associates for all the support we have received. Louis Arnitz Vorstandsvorsitzender Chief Executive Officer Karin Froese Vorstand Chief Operating Officer I INTERNET TRAVEL SOLUTIONS 06 07

10

11 I GESCHÄFTSBERICHT 2000 ANNUAL REPORT 2000 DER REISENDE DER ZUKUNFT THE TRAVELER OF THE FUTURE DER REISENDE DER ZUKUNFT DIE VISION DER i:fao Die Bausteine unserer Zukunftsvision sind ganz einfach: Der Kalender im Computer. Die i:fao Software. Die Definition des Reisezieles über eine Karte. Die Datenbank zur Kostenkontrolle mit dem Abbild der Geschäftsreiseordnung und der persönlichen Präferenzen. Durch die Verbindung dieser Bausteine mit der Technologie der i:fao Aktiengesellschaft wird die Vision Wirklichkeit werden: Stellen Sie sich einmal folgendes vor: Unser Reisender der Zukunft muß geschäftlich nach London fliegen. Eine Übernachtung ist notwendig, Abreise ist am Mittwoch kommender Woche. Der Business Traveller öffnet den Kalender auf seinem Computer und klickt auf den kommenden Mittwoch. Mit der Maus zieht unser Reisender den Mittwoch über das Reise-Icon auf seinem Desktop. Eine intelligente Karte wird automatisch geöffnet und der kommende Mittwoch wird über London gezogen und losgelassen. Die lernfähige Reisebuchungssoftware zeigt die noch verfügbaren Flüge von Frankfurt nach London, passend zur Reisekostenordnung, unverzüglich an. Ein Klick und der Flug ist gewählt. Ein zweiter Klick auf den Donnerstag ermittelt sofort und genauso einfach den Rückflug und öffnet danach eine neue Karte. Jetzt erscheint der Stadtplan von London. Dort sind für das Unternehmen wichtige Punkte wie Niederlassungen oder Kundenstandorte eingezeichnet. Im Plan erscheinen außerdem alle Hotels, die gemäß Travel Policy gebucht werden können und über freie Zimmer verfügen. Wenn unser Reisender mit der Maus über eines der eingezeichneten Hotels fährt, öffnet sich sofort ein Fenster mit vielen Hotelinformationen. Die Auswahl ist schnell gemacht und das Hotel wird mit einem Klick gebucht. Das Programm liefert jetzt einen kompletten Reiseplan und bucht selbsttätig nach den Präferenzen des Reisenden. Der bevorzugte Sitzplatz wird dabei ebenso berücksichtigt wie spezielle Mahlzeiten, die Bezahlungsform und das registrieren in verschiedenen Vielflieger-Programmen. Alles wird automatisch vom Benutzerprofil des Reisenden gelenkt, welches durch das Firmenprofil des Unternehmens kontrolliert wird. Was jetzt noch notwendig ist, passiert im Hintergrund: Daten für die Reisekostenabrechnung werden bereits vorbereitet, die Bezahlung des Fluges und die Kontrolle über alle vereinbarten Sonderkonditionen geschieht automatisch. Der komplette Reiseplan mit vielen zusätzlichen Informationen wird automatisch in den Kalender eingestellt und kann ausgedruckt oder per versandt werden. Auf Anfrage startet eine Agenten-Software, die ein Smart Itinerary erzeugt: Hier werden zusätzliche Informationen wie aktuelles Wetter und Umtauschkurse, Stadtpläne und aktuelle Informationen über kulturelle Events oder Sportveranstaltungen zusammengestellt und rechtzeitig vor dem Reiseantritt per geliefert. Gute und sichere Reise unserem Business Traveller. Und die Gewißheit mit der i:fao Aktiengesellschaft den richtigen Partner für Vision und Realität gefunden zu haben. THE TRAVELER OF THE FUTURE i:fao S VISION The building blocks for our vision for the future are very simple: The calendar on the desktop of your PC. The i:fao software. The definition of your destination using an interactive map. The database containing the rules and guidelines of the travel policy to ensure superior cost control and the personal preferences of the traveler. The combination of these building blocks with i:fao Aktiengesellschaft s technology will make this vision a reality. Imagine: Our traveler of the future has to travel to London on a business assignment. He opens the calendar on his computer desktop and clicks on next Wednesday. He uses his mouse to drag the date over the travel icon and drops it there. The travel software is automatically launched and opens with a map of Europe. He clicks on London and the software, connected to more than 700 airlines through the Internet, returns a list of available flights, flagged by company preference. Another click secures a seat on the 8 a.m. service. One more click on Thursday and the intelligent booking software automatically displays return flights for his selection. As soon as the traveler has made these choices the application displays a city map of London, pinpointing the corporations headquarters and several other important points of interest. More so the software also displays hotels on the city map which fit two criteria: They are approved by corporate travel policy and have rooms available. Upon contact with the cursor the little hotel icons open a window which displays name, rate, facilities and amenities of the selected property. Upon a single click a room is booked. The application returns a complete travel itinerary and at the same time performs a number of transactions in the background. These transactions secure the travelers preferred seat and meal, take care of payment procedures and enlist in frequent traveler programs. The traveler is not bothered by these transactions they are all controlled by his detailed profile, which in itself is governed by the corporate profile this online system uses. The traveler drops the itinerary onto the calendar for future reference and s several copies to other staff members, his contacts in London and to his family. Upon request the online system will start a special agent software that will pull together a Smart Itinerary for his trip. This itinerary will contain recent currency exchange rates, weather forecasts, a map of the hotels vicinity and up-to-date information on cultural and sports events. It will be automatically ed to him in good time for his trip. A pleasant and safe trip for our business traveler. And the affirmation that i:fao Aktiengesellschaft is your partner of choice for vision and reality. I INTERNET TRAVEL SOLUTIONS 08 09

12 CYTRIC SIMPLY BOOK INNOVATIVELY

13 I GESCHÄFTSBERICHT 2000 ANNUAL REPORT 2000 CYTRIC CYTRIC SIMPLY BOOK INNOVATIVELY CYTRIC EINFACH INNOVATIV BUCHEN Mit cytric ist i:fao Marktführer bei eprocurement Systemen für das Business Travel Management auf Internet Basis. Geschäftsreisende können einfach und schnell alle Reisen buchen, während das cytric System die Einhaltung der Geschäftsreiseordnung sicherstellt. _ Weltweit sind Unternehmen darum bemüht Reisekosten zu senken. _ Dies gelingt effizient und sicher mit cytric. Eine Studie der PricewaterhouseCoopers Unternehmensberatung hat die Vorteile des eprocurement bei Geschäftsreisen deutlich nachgewiesen. _ Internet-basierende Travel Management Systeme werden von Unternehmen eingesetzt, um Prozeßkosten bei Geschäftsreisen zu reduzieren und Reisen billiger einzukaufen. _ Mehr als 500 Unternehmen weltweit nutzen bereits die i:fao Software. Dem eprocurement Markt werden in den nächsten Jahren erhebliche Wachstumschancen vorausgesagt, i:fao wird mit cytric daran überproportional partizipieren. Effektives Travel Management zur Reduzierung von Zeit, Aufwand und Kosten wird gegenwärtig erst in wenigen Firmen betrieben durch die einfach zu bedienende i:fao Software wird dies zukünftig für alle Firmen möglich. CYTRIC SIMPLY BOOK INNOVATIVELY i:fao is with cytric market leader for Business Travel eprocurement Systems based on Internet technology. Business travelers can book all travel fast and easy, while the cytric system makes compliance with the travel policy a certainty. _Companies everywhere in the world are trying to reduce travel cost. _This can be achieved efficiently and easy using cytric. A research published by Pricewaterhouse- Coopers consulting has shown the benefits using eprocurement for business travel in clear detail. _Internet-based Travel Management Systems are used by corporations to reduce process cost in travel procurement and to purchase travel cheaper. _More than 500 corporations worldwide are already using the i:fao Software. Substantial growth has been projected for the eprocurement market in the coming years. i:fao, with cytric, will participate in this growth more than proportionally. Only a few companies have currently an effective travel management in place to reduce time, expenses and cost. The easy to use i:fao software will make that possible for every company in the future. I INTERNET TRAVEL SOLUTIONS 10 11

14 TRAVEL INFORMATION MANAGEMENT

15 I GESCHÄFTSBERICHT 2000 ANNUAL REPORT 2000 QUIXDATA QUIXDATA TRAVEL INFORMATION MANAGEMENT QUIXDATA TRAVEL INFORMATION MANAGEMENT Mit quixdata ist i:fao Marktführer bei Informations Management Systemen für Geschäftsreisedaten. Unternehmen können einfach und schnell alle Daten konsolidieren und mit der quixdata Software aussagekräftige Berichte erstellen. _ Weltweit müssen Unternehmen ihre Reisekosten analysieren. _ Dies gelingt effizient und sicher mit quixdata. Unsere Software fügt alle relevanten Informationen aus vielen verschiedenen Datenquellen (Reisebüros, Fluggesellschaften, Hotelketten, Kreditkarten oder Abrechnungssystemen) zu sauberen Datenbanken zusammen. _ Informationen über durchgeführte Reisen werden von Unternehmen eingesetzt, um Kosten bei zukünftigen Geschäftsreisen zu reduzieren und Reisen billiger einzukaufen. _ Die mit quixdata Software gewonnenen Informationen dienen auch als Grundlage für ein kontinuierlich optimiertes Travel Management mit cytric: QUIXDATA TRAVEL INFORMATION MANAGEMENT i:fao is with quixdata market leader for Business Travel Information Management Systems. Corporations can consolidate their travel data fast and easy and create meaningful reports with the quixdata software. _ Companies everywhere in the world have to analyze their travel spending. _ This can be achieved efficiently and easy using quixdata. Our software combines all relevant information from many different data sources (travel agencies, airlines, hotel companies, credit cards or accounting systems) into clean databases. _ Information on past travel is used by corporations to reduce future travel cost and to purchase travel cheaper. _ The data generated by quixdata software is also used for a continually optimized travel management system using cytric: Buchung Booking Reise Trip Abrechnung Expense Report Berichte Data Reporting Travel Management Travel Management Dem eprocurement Markt werden in den nächsten Jahren erhebliche Wachstumschancen vorausgesagt. Grundlage für effektiven Einkauf in Unternehmen ist die einfach verfügbare Information über zurückliegendes Einkaufsverhalten. Mit quixdata bietet i:fao den Unternehmen die Möglichkeit ihre Reisekosten effektiv zu analysieren. Substantial growth has been projected for the eprocurement market in the coming years. Base for effective management of all purchasing is the easily accessible information on past spending. With quixdata i:fao offers corporations an opportunity to effectively analyze their travel spending. I INTERNET TRAVEL SOLUTIONS 12 13

16 ehotel AG ehotel AG BOOK BUSINESS HOTELS BETTER EHOTEL AG Im September 2000 hat die i:fao Aktiengesellschaft den ehotel Service, zuvor ein Teilbetrieb des Unternehmens, in eine neue Gesellschaft ausgegliedert. Die neue ehotel AG gehört zu 49% der i:fao und zu 40% den bisherigen Gesellschaftern der bedhunter.com GmbH. Weitere Anteile am Kapital sind für industrielle Investoren reserviert. Die ehotel Aktiengesellschaft kombiniert die Assets und Technik des ehotel Service und der bedhunter.com GmbH im Bereich der online Hotelbuchung. bedhunter.com ist Deutschlands mobilster Hotelbuchungsservice und bietet ausgewählte Hotels in den Kategorien Economy, Business, First Class und Deluxe über WAP oder Internet an. ehotel.de Business Hotels besser buchen bietet mehr als Hotels in weltweit mehr als Business Destinationen mit bis zu 62% reduzierten Preisen. Buchung über Internet oder das ehotel Call Center. Mit der Ausgliederung hat i:fao konsequent die angekündigte Strategie umgesetzt, das Unternehmen als reinen Software-Entwickler mit den beiden Kernprodukten cytric und quixdata zu positionieren. Beteiligungsquote i:fao 49% Held by i:fao EHOTEL AG Anschrift Greifswalder Strasse 207 Address Berlin, Deutschland / Germany Kontakt Contact Internet Dr. Matthias Kose In September 2000 i:fao Aktiengesellschaft completed the separation of the ehotel Service, previously a division of the company, into a new corporation. The shares of the new ehotel AG are held at 49% by i:fao and at 40% by the former shareholders of the bedhunter.com GmbH. Additional shares are reserved for industrial investors. ehotel Aktiengesellschaft combines the assets and the technology of the ehotel Service and the bedhunter.com GmbH for online hotel reservations. bedhunter.com is Germany s most mobile hotel reservation service and offers bookings in selected hotels in the categories Economy, Business, First Class and Deluxe via WAP or the Internet. ehotel.de Book Business Hotels Better offers more that hotels in worldwide more than business destinations at up to 62% reduced rates. Bookings are taken via the Internet or the ehotel call center. With this spin-off i:fao is following through with it s published strategy to position itself as a pure software developer with the two core products cytric and quixdata.

17 I GESCHÄFTSBERICHT 2000 ANNUAL REPORT 2000 CABANA CABANA THE TRAVEL-COMMUNITY CABANA GMBH Beteiligungsquote i:fao 49% Held by i:fao Anschrift Address Kontakt Contact Internet Heidestrasse 59a, Buchholz / Boppard Deutschland / Germany Friedhelm Meinaß CABANA GMBH Im Dezember 2000 hat die i:fao Aktiengesellschaft cabana Die Reise-Community, zuvor eine Abteilung des Unternehmens, in eine neue Gesellschaft ausgegliedert. Die neue cabana GmbH gehört zu 49% der i:fao und zu 51% der Travix GmbH. Die cabana GmbH kombiniert die für cabana geschaffene Technologie und die Marke mit der Erfahrung der Travix GmbH im Online-Publishing. Mit insgesamt neun Websites zum Thema Reisen nimmt cabana eine führende Stellung im Markt ein. Mit der Ausgliederung hat i:fao konsequent die angekündigte Strategie umgesetzt, das Unternehmen als reinen Software-Entwickler mit den beiden Kernprodukten cytric und quixdata zu positionieren. In December 2000 i:fao Aktiengesellschaft completed the separation of cabana The Travel- Community, previously a unit of the company, into a newly founded company. The new cabana GmbH is held at 49% by i:fao and at 51% by Travix GmbH. cabana GmbH combines the technology created for cabana and the established brand with the experience of Travix GmbH in online publishing. With a total of nine web sites related to travel cabana takes a leading position in the market. With this spin-off i:fao is following through with it s published strategy to position itself as a pure software developer with the two core products cytric and quixdata. I INTERNET TRAVEL SOLUTIONS 14 15

18

19 I GESCHÄFTSBERICHT 2000 ANNUAL REPORT 2000 I-TINERARY I-TINERARY TRAVEL SOLUTIONS, INC. I-TINERARY TRAVEL SOLUTIONS, INC. Beteiligungsquote i:fao ca. 15% Held by i:fao approx. 15% Anschrift N. 79th Place, Suite 200 Address Scottsdale, Arizona 85260, USA Kontakt Contact Internet Frank P. Dombroski I-TINERARY TRAVEL SOLUTIONS, INC. Im August 2000 hat die i:fao Aktiengesellschaft eine Beteiligung an der amerikanischen i-tinerary Travel Solutions, Inc., Scottsdale, Arizona, USA, erworben. Dabei hat i:fao Bargeld im Wege einer Erhöhung des Kapitals von i-tinerary Travel Solutions investiert. i-tinerary Travel Solutions ist ein Anbieter von intelligenten Reisemanagement-Lösungen für unabhängige Geschäftsreisende und für kleine und mittelgroße Unternehmen. Neuartig ist dabei der Ansatz der i-tinerary Travel Solutions die Buchung von Reisen über das Internet wesentlicher einfacher als bisher möglich zu gestalten. i-tinerary Travel Solutions bietet die gesamthafte Integration der Reisebuchung mit der benutzten Kalender-Software und verfügt über eine selbstentwickelte Technologie mit artifizieller Intelligenz, um persönliche Präferenzen des Reisenden zu berücksichtigen. i-tinerary Travel Solutions bietet die Buchung über WAP, PDA und verschiedene wireless devices sowie über das Internet. Als einziger Anbieter hat i-tinerary Travel Solutions eine Buchungsmöglichkeit für Flug, Hotel und Mietwagen mittels Palm (oder Palm OS betriebenen Geräten) realisiert und damit eine Kooperation mit der Palm, Inc. begonnen. Als Buchungs- und Travel Management System setzt i-tinerary Travel Solutions die Software cytric der i:fao Aktiengesellschaft ein. In August 2000 i:fao Aktiengesellschaft purchased shares of the American i-tinerary Travel Solutions, Inc., Scottsdale, Arizona, USA. In this deal i:fao has invested cash into a capital increase of i-tinerary Travel Solutions. i-tinerary Travel Solutions is a provider of intelligent travel management solutions for independent business travelers as well as for small and midsize corporations. New in i-tinerary s concept is to make bookings via the Internet substantially more simple as previously possible. i-tinerary Travel Solutions offers the complete integration of the travel reservation with calendar software and uses a self-developed technology with artificial intelligence to integrate traveler preferences into the booking. i-tinerary Travel Solutions offers the reservation via WAP, PDA and various wireless devices as well as via the Internet. As a sole vendor i-tinerary Travel Solutions has created a booking option for air, car and hotel via Palm (or Palm OS compatible devices) and has started a cooperation with Palm, Inc. i-tinerary Travel Solutions uses the cytric software from i:fao Aktiengesellschaft as a reservation and travel management system. I INTERNET TRAVEL SOLUTIONS 16 17

20

21 I GESCHÄFTSBERICHT 2000 ANNUAL REPORT 2000 i:fao BULGARIA EOOD i:fao BULGARIA EOOD i:fao BULGARIA EOOD Beteiligungsquote i:fao 100% Held by i:fao Mitarbeiteranzahl 52 per 31. Dezember 2000 Associates at December 31, 2000 Anschrift Address Kontakt Contact Internet 13, Dondoukov Boulevard 1000 Sofia, Bulgarien / Bulgaria Svezhen Vassilev, General Manager i:fao BULGARIA EOOD Im Dezember 1999 hat die i:fao Aktiengesellschaft ein Software-Entwicklungszentrum in Sofia, Bulgarien übernommen. Dieser Kauf war für i:fao von besonderer strategischer Bedeutung. Mit den im Unternehmen bereits vorhandenen Fachkenntnissen im Bereich der Internet-Programmierung für online Reisebuchungen waren optimale Voraussetzung für die Integration in die Software-Entwicklung der i:fao vorhanden. Nach der Neu-Gründung der i:fao Bulgaria EOOD und der Integration aller erworbenen Assets sowie des vorhandenen Personals hat sich das Unternehmen im Geschäftsjahr 2000 über die Erwartungen hinaus positiv entwickelt. Die Qualität der Software- Entwicklung bei i:fao in Sofia ist auf höchstem technischen Niveau. Das Unternehmen wurde im Geschäftsjahr 2000 unter der Führung des i:fao Konzerns modernisiert. Dazu gehört eine komplett neue Ausstattung mit Hardware und Möblierung in dem gesamthaft genutzten Geschäftshaus im Zentrum von Sofia sowie eine Optimierung der Personalstruktur. Zu den gegenwärtigen Projekten gehört unter anderem eine High-End Lösung für cytric, dem i:fao Kernprodukt. i:fao hat verschiedene Systeme eingeführt, die die Zusammenarbeit zwischen den i:fao Konzern- Standorten mittels Internet-Technologie erheblich vereinfachen und optimieren. Mit den im Geschäftsjahr 2000 vorgenommenen Investitionen ist i:fao Bulgaria EOOD perfekt für eine erfolgreiche Zukunft vorbereitet. In December 1999 i:fao Aktiengesellschaft has purchased a software development center in Sofia, Bulgaria. This purchase was of special strategic value for i:fao. We found optimal prerequisites to integrate this company into the i:fao software development because of substantial competencies in Internet programming for online travel transactions. After the new founding of i:fao Bulgaria EOOD and the integration of all purchased assets as well as the available associates the company has developed better than expected in fiscal year The quality of the software development at i:fao in Sofia is at the highest technical level. The company was modernized in the fiscal year 2000 under the leadership of the i:fao group. This included completely new hardware as well as office furniture in the entirely used office building in Sofia s center as well as an optimization of the personnel structure. One of the current projects is a high end solution for cytric, i:fao s core product. i:fao has implemented several Internet technology systems which make collaboration between the various locations of the group substantially simpler and optimized. The investments made in the fiscal year 2000 prepare i:fao Bulgaria EOOD perfectly for a successful future. I INTERNET TRAVEL SOLUTIONS 18 19

22 i:fao OF NORTH AMERICA, INC. Das bereits im Sommer 1999 gegründete Unternehmen hat die Software-Entwicklung von cytric für den amerikanischen Markt entscheidend geprägt. Es ist für den i:fao Konzern wichtig, im weltweit größten Markt für eprocurement Software angemessen vertreten zu sein. Das zunächst als Kontaktbüro eröffnete Unternehmen hat mit seiner Verlegung nach Dearborn, Michigan (bei Detroit) im Mai 2000 erstmals eine Expansion gestartet. Im Verlaufe des Geschäftsjahres wurden erhebliche Investitionen in den Aufbau einer Vertriebsmannschaft sowie der nötigen operativen Strukturen für den Betrieb von cytric und die Betreuung der cytric Kunden durchgeführt. Im Juli 2000 hat die i:fao Aktiengesellschaft die Übernahme der QuixData Inc., San Ramon, Kalifornien, USA durchgeführt. QuixData gehört zu weltweit drei Firmen, die sich auf die Herstellung von Data Mining Software für Business Travel Management spezialisiert haben. Mit der quixdata Software können die Daten der Reisebuchungen für Dienstreisen sowohl vor als auch nach dem Reiseantritt analysiert werden um Sparpotenziale aufzuzeigen. Für größere Unternehmen ist der Einsatz der quixdata Software unverzichtbar, damit eine effiziente Einkaufssteuerung durchgeführt werden kann. Der Erwerb der QuixData erfolgte im Rahmen der i:fao Strategie, sich auf die Entwicklung und den Vertrieb von Travel Management Systemen im Geschäftsreise-Markt zu konzentrieren. QuixData Beteiligungsquote i:fao 100% Held by i:fao Mitarbeiteranzahl 28 per 31. Dezember 2000 Associates at December 31, 2000 Anschrift 2000 Crow Canyon Place, Suite 185 ^Address San Ramon, California 94583, USA Kontakt Contact Internet Roger Hunt, President i:fao OF NORTH AMERICA, INC. This company, already founded in the summer of 1999, has distinctly influenced the software development of cytric for the American market. It is imperative for the i:fao group to be appropriately represented in the world s largest market for eprocurement software. The company, which had at first opened as a contact office, started an expansion in May 2000, after relocating to Dearborn, Michigan (by Detroit). In the course of the fiscal year substantial investments have been made to build a sales team and the necessary operational structures to operate cytric and support the cytric customers. In July 2000 i:fao Aktiengesellschaft completed the acquisition of QuixData Inc, San Ramon, California, USA. QuixData belongs to only three companies worldwide who are specialized on the development of data mining software for business travel management. Using the quixdata software companies can analyze corporate travel data pre- and post trip to

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 21. August 2014 Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

Brainloop Secure Boardroom

Brainloop Secure Boardroom Brainloop Secure Boardroom Efficient and Secure Collaboration for Executives Jörg Ganz, Enterprise Sales Manager, Brainloop Switzerland AG www.brainloop.com 1 Is your company at risk of information leakage?

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

Vattenfall Europe Power Management. June 2015

Vattenfall Europe Power Management. June 2015 Vattenfall Europe Power Management June 2015 1 Vattenfall Europe Power Management June 2015 Vattenfall Europe Power Management GmbH Facts & Figures Traded volumes: ~ 370 TWh Strom ~ 26 TWh Gas ~ 2200 kt

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014 Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Axel Springer s transformation to digital along core areas of expertise 3 Zimmer mit Haus im

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 Introduction of Inter-Product-Spreads as part of the T7 Release 2.5 Dear Trading Participants, With this customer information EEX Power Derivatives would like to inform

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

KNORR VENTURE CAPITAL GROUP, INC. FINANCIAL STATEMENTS *********

KNORR VENTURE CAPITAL GROUP, INC. FINANCIAL STATEMENTS ********* FINANCIAL STATEMENTS ********* DECEMBER 31, 2006 1 Claude Todoroff CPA, Inc. Certified Public Accountant 4707 Scott St. - Torrance, Ca. 90503-5345 - (310) 316-1405. Fax (310) 540-0782 Knorr Venture Capital

Mehr

Userbase. ICT Presicion Marketing

Userbase. ICT Presicion Marketing Userbase ICT Presicion Marketing Key questions for your sales success How big is my market potential? How can I segment my market? In which department are the decisions made regarding ICT investments and

Mehr

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli Scrum @FH Biel Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012 Folie 1 12. Januar 2012 Frank Buchli Zu meiner Person Frank Buchli MS in Computer Science, Uni Bern 2003 3 Jahre IT

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt EEX Kundeninformation 2004-05-04 Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt Sehr geehrte Damen und Herren, die Rechnungen für den Handel am Auktionsmarkt werden täglich versandt. Dabei stehen

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

EEX Kundeninformation 2009-06-04

EEX Kundeninformation 2009-06-04 EEX Kundeninformation 2009-06-04 Änderungen bei der sstellung für die monatlichen Börsentransaktionsentgelte Sehr geehrte Damen und Herren, seit Anfang des Jahres vereinheitlichen wir in mehreren Stufen

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

eurex rundschreiben 278/14

eurex rundschreiben 278/14 eurex rundschreiben 278/14 Datum: 23. Dezember 2014 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Mehtap Dinc EURO STOXX 50, STOXX Europe 50,

Mehr

Software development with continuous integration

Software development with continuous integration Software development with continuous integration (FESG/MPIfR) ettl@fs.wettzell.de (FESG) neidhardt@fs.wettzell.de 1 A critical view on scientific software Tendency to become complex and unstructured Highly

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Travel Risk Management Keeping business travelers safe and secure Executive Summary

Travel Risk Management Keeping business travelers safe and secure Executive Summary Travel Risk Management Keeping business travelers safe and secure Executive Summary Sicher und produktiv Erfüllen Sie Ihre Sorgfaltspflicht und schützen Sie Ihre Reisenden, den Gewinn und das Ansehen Ihres

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

3D City Model Berlin Spatial Data Infrastructure Berlin: The 3D City Model ERDF Project Strategic Goal 3D City Model Berlin Strategic Goal Use of 3D City Model for: City and Urban Planning, Political Issues

Mehr

Herzlich Willkommen zu: An einem Tag zur Travelexpertin

Herzlich Willkommen zu: An einem Tag zur Travelexpertin WHAT TRAVEL PAYMENT IS ALL ABOUT. Herzlich Willkommen zu: An einem Tag zur Travelexpertin Bernhard Hain / SME Management Frankfurt, den 26. August 2008 Working@office Veranstaltung 2008 / 26.8.2008 S.

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Highly versatile, new satellite Sensor applications for the Austrian market and International Development (Contract number: 833435) Dr. Eva Haas, GeoVille

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

Group and Session Management for Collaborative Applications

Group and Session Management for Collaborative Applications Diss. ETH No. 12075 Group and Session Management for Collaborative Applications A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZÜRICH for the degree of Doctor of Technical Seiences

Mehr

Social Business Erfolgsmessung

Social Business Erfolgsmessung Social Business Erfolgsmessung Praxisbericht aus dem Social Business Projekt bei der Robert Bosch GmbH 8.10.2013, Cordula Proefrock (Robert Bosch GmbH), Dr. Christoph Tempich (inovex GmbH) 1 The Bosch

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center

Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center 28 April 2010 / Agenda 1 Pre-series center 2 Project target 3 Process description 4 Realization 5 Review 6 Forecast 28. April

Mehr

Bernd von Staa, msg global solutions AG, Oktober 2015

Bernd von Staa, msg global solutions AG, Oktober 2015 .consulting.solutions.partnership SAP-Forum für Banken 7./8. Oktober 2015, Mainz Performance Management for Financial Industry am Beispiel Cost and Revenue Allocation Bernd von Staa, msg global solutions

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digitale Realität Die Welt verändert sich in rasantem Tempo Rom, Petersplatz, März 2013 Franziskus

Mehr

12 Jahre lang immer wieder alles anders

12 Jahre lang immer wieder alles anders 12 Jahre lang immer wieder alles anders Wieland Alge, GM EMEA (vormals CEO phion) Wien, 21. November 2011 Agenda Für einen Erfahrungsbericht ist die Redezeit ein Witz Deshalb nur ein kleiner Überblick

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL https://escience.aip.de/ak-forschungsdaten H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL 20.01.2015 / Forschungsdaten - DataCite Workshop 1 AK Forschungsdaten der WGL 2009 gegründet - Arbeit für die

Mehr

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web. Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.de Damages caused by Diprion pini Endangered Pine Regions in Germany

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Bloomberg-University Schulungen in München

Bloomberg-University Schulungen in München Bloomberg-University Schulungen in München -Stand: 03.11.2014- Alle Schulungen finden in der Maximilianstraße 2a in 80539 München statt. (Angaben bitte selbstständig am Bloomberg-Terminal auf Richtigkeit

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

WERBUNG advertising Werbung WERBUNG

WERBUNG advertising Werbung WERBUNG WERBUN advertising Werbung UNG Als Veranstalter oder Aussteller der MESSE DRESDEN möchten wir Sie unterstützen, um Ihre Präsenz zu optimieren und die Aufmerksamkeit gezielt auf Ihre Veranstaltung oder

Mehr

Winters Hotel Company

Winters Hotel Company Winters Hotel Company Unsere 3- und 4-Sterne-Hotels zeichnet das aus, was perfekte Stadthotels ausmachen: zentral, hochwertig, modern mit breitem Businessangebot. In bester Innenstadtlage bieten wir Geschäfts-

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172)

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Prof. Dr. Daniel Rösch am 15. Dezember 2010, 19.00-20.00 Uhr Name, Vorname Matrikel-Nr. Anmerkungen: 1. Diese Klausur enthält inklusive Deckblatt 8 Seiten.

Mehr

Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft

Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft Version 1.5 / AP087-F01 Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft A Company of the SWAROVSKI Group www.tyrolit.com Supplier questionnaire / Lieferantenselbstauskunft 2 Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

Werbung. Advertising

Werbung. Advertising Werbung Advertising Als Veranstalter oder Aussteller der MESSE DRESDEN möchten wir Sie unterstützen, um Ihre Präsenz zu optimieren und die Aufmerksamkeit gezielt auf Ihre Veranstaltung oder Ihren Messestand

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

Introducing PAThWay. Structured and methodical performance engineering. Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt

Introducing PAThWay. Structured and methodical performance engineering. Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt Introducing PAThWay Structured and methodical performance engineering Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt Technical University of Munich Overview Tuning Challenges

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Mit Licht Mehrwert schaffen. Immer mehr Designer, Entwicklungsingenieure und Produktverantwortliche erkennen das Potential innovativer Lichtkonzepte für ihre

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand Matthias Seul IBM Research & Development GmbH BSI-Sicherheitskongress 2013 Transparenz 2.0 Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand R1 Rechtliche Hinweise IBM Corporation 2013.

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank SwissICT 2011 am Fallbeispiel einer Schweizer Bank Fritz Kleiner, fritz.kleiner@futureways.ch future ways Agenda Begriffsklärung Funktionen und Aspekte eines IT-Servicekataloges Fallbeispiel eines IT-Servicekataloges

Mehr

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM TIBCO LOGLOGIC LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM Security Information Management Logmanagement Data-Analytics Matthias Maier Solution Architect Central Europe, Eastern Europe, BeNeLux MMaier@Tibco.com

Mehr

selbst verständlich certainly

selbst verständlich certainly selbst verständlich certainly Messe Gastronomie, Hannover selbst verständlich Selbstverständlich ist in der Gastronomie ein geflügeltes Wort. Das Kassensystem Matrix POS ist intuitiv in der Bedienung und

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Frank Reichart Sen. Dir. Prod. Marketing Storage Solutions 0 The three horrors of data protection 50%

Mehr