Technische Releasenotes BALVI ip

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Technische Releasenotes BALVI ip"

Transkript

1

2 Inhaltsverzeichnis Technologische Weiterentwicklung Microsoft Authenticode Codesigning Terminalserver-Optimierung Microsoft Office-Unterstützung Installationsschritte Oracle-Zeichensatz-Einstellungen Webservices abschalten (soweit vorhanden) Microsoft Windows Installer (MSI) 4.0 erforderlich Version 1.22 erfordert Midas Version Datenbank-Update mit dem BALVI ip 1.22 Update.msi Aktualisierung der Anwendung (BALVI ip 1.22 Client.msi) Hinweise zum Stand der Betriebsumgebungen für BALVI ip Betriebssysteme Hinweise zu Citrix und Windows 7 (64-bit) Hinweise zu der Kombination Windows 7 / Windows 2008 und dem Oracle Client Microsoft Office 2007 und Office Datenbank-Unterstützung Microsoft SQL-Server Oracle 10g Release 2 und Oracle 11g Release Hinweise zur Anbindung von BALVI WebServices Allgemeine Hinweise BALVI Probenahme FM (Bayern) BALVI Mobil Server (Hessen) BALVI IDV (Nordrhein-Westfalen) BALVI Betriebsstättenregister (Thüringen) BALVI Kommunikationsserver (Mobil)... 13

3 Diese Releasenotes sind für die EDV-Administratoren gedacht, welche die Installation bzw. das Update der Anwendung und der Datenbank durchführen. Bitte lesen Sie die in diesem Dokument beschriebenen Arbeitsschritte genau, bevor Sie die Anwendung BALVI ip 1.22 installieren. Das Release BALVI ip 1.22 unterstützt, wie zu Release angekündigt, nur noch Oracle 10gR2 oder höher. Getestet wurde Oracle und Oracle Technologische Weiterentwicklung Auch in Release 1.22 wurden weitere Vorbereitungen getroffen, damit wir zum Release 1.23 voraussichtlich in der Lage sind, die Anwendung BALVI ip komplett auf 64 Bit umzustellen. Zudem wird BALVI ip 1.23 nicht mehr für Oracle 10gR2 verfügbar sein, die Mindestanforderung wird auf Oracle 11gR2 angehoben. BALVI empfiehlt, die Umstellung der Oracle Datenbank auf Version 11gR2 bis Anfang 2014 einzuplanen. 1.2 Microsoft Authenticode Codesigning Ab Release 1.22 werden nun alle neu erstellten ausführbaren Dateien ( *.msi, *.exe, *.dll) mit einem Zertifikat von der BALVI GmbH signiert. Damit erfüllt die BALVI GmbH den Wunsch vieler Landesrechenzentren, signierte Software auszuliefern, um die Sicherheit der Gesamtinfrastruktur zu verbessern. Das Zertifikat wurde von GlobalSign 1 ausgestellt und sollte ohne zusätzlichen Aufwand durch die Microsoft Authenticode-Prüfung als vertrauenswürdig eingestuft werden. 1

4 Abb. 1: BALVI ip 1.21 ohne Signatur Abb. 2: BALVI ip 1.22 mit Signatur

5 Bitte beachten Sie, dass diese Signatur verfügbar ist, wenn die Datei von BALVI erstellt wurde. Einige DLLs sind von Fremdherstellern geliefert worden, jedoch benutzt die Anwendung BALVI ip diese. Für diese Dateien kann BALVI keine Signatur erstellen. Das betrifft z.b. die von Delphi verwendete Midas-Schnittstelle, welche mit der Midas.dll auch in Version 16 noch keine Signatur des Herstellers (Embarcadero 2 ) enthält. 1.3 Terminalserver-Optimierung Nach Auswertung diverser Fehlerprotokolle von Kunden wurde ein Problem in der Anwendung BALVI ip behoben, wenn der Terminalserver das Sitzungstimeout erreicht hat und dann versuchte, die Anwendung zu schließen oder wenn ein Administrator die Sitzung manuell schließen wollte. Abb. 3: Sitzung abmelden über Citrix Management Console Bislang wurden die auf diesem Weg von Windows gesendeten Shutdown-Messages 3 nicht explizit abgefangen, so dass die Anwendung BALVI ip bis Version 1.21 immer im Dialog Wollen sie BALVI ip beenden? angehalten hat

6 Abb. 4: Beenden-Dialog von BALVI ip Da diese Frage in der Regel nicht vom Anwender bestätigt wurde, dauerte es bis zu einem Timeout, dass die Anwendung über den Prozessmanager hart beendet wurde. In diesem Fall blieben dann natürlich auch temporär angelegte Dateien und Datenbank-Objekte übrig, welche gelöscht worden wären, wenn die Anwendung ordnungsgemäß terminiert wäre. Ab Release 1.22 werden die System-Nachrichten nun korrekt ausgewertet, so dass dieser Dialog nicht angezeigt und die Abmelderoutine durchlaufen wird. Bitte beachten Sie, dass dies immer noch zu Datenverlusten führen kann, wenn der Anwender mitten in der Bearbeitung eines Datensatzes war. Alle Änderungen werden bei der Verarbeitung von Shutdown-Messages verworfen, als ob der Anwender die Abbrechen -Schaltfläche gedrückt hätte. Bei der Benutzerabmeldung (betrifft nur Terminalserver-Desktops oder lokale Arbeitsplätze) bleibt das normale Benutzerinteraktionsverhalten, wenn noch ungesicherte Änderungen vorhanden sind. Die "Wollen sie ip beenden"-frage kommt jedoch ebenfalls nicht. 1.4 Microsoft Office-Unterstützung Mit der Umstellung auf die neuen Funktionen von Office 2010 wird nun der Einsatz von Microsoft Office 2000/XP(2002) nicht mehr unterstützt. Derzeit werden von BALVI ip 1.21 folgende Office-Versionen unterstützt: Microsoft Office 2000 Microsoft Office 2007 (32bit) Ab Release 1.22 werden folgende Office-Versionen unterstützt: Microsoft Office 2003 Microsoft Office 2010 (32bit/64bit)

7 Durch die OLE-Schnittstelle ist es ab Office 2010 auch möglich, eine Office bit- Version auf den Terminalservern zu installieren, wenn dieses gewünscht ist. BALVI ip als 32bit-Anwendung nutzt ausschließlich die OLE-Schnittstelle für die Steuerung von Microsoft Office. Im Test wurden dabei keine Unterschiede zwischen Office bit unter Windows XP (lokale Installation) zu Office bit auf Windows Server 2008R2 (Terminalserver-Transformation) festgestellt.

8 2 Installationsschritte 2.1 Oracle-Zeichensatz-Einstellungen Aufgrund diverser Fehlermeldungen zu falscher Darstellung von Spezialzeichen wie z.b. dem Euro-Symbol weisen wir darauf hin, dass die Installation des Oracle Cl ient unter Windows per Default den Zeichensatz GERMAN_GERMANY.WE8MSWIN1252 verwendet und es zu Zeichensatzfehlinterpretationen kommt, wenn der Datenbank-Server nicht ebenfalls denselben Zeichensatz verwendet. Korrigieren Sie bitte unbedingt den Zeichensatz in der Windows Registry (auf den eingesetzten Terminalservern) auf die Einstellung des Oracle- Datenbankservers (z.b. WE8ISO8859P1), so dass es keine Zeichensatzfehlinterpretationen gibt, ansonsten wird z.b. nach dem Speichern des -Symbols bei der erneuten Anzeige ein umgedrehtes Fragezeichen dargestellt und unter bestimmten Umständen die Interpretation von XML-Dateien fehlschlagen. Abb. 5: Oracle-Zeichensatz-Einstellungen in der Registry Weitere Informationen finden Sie im Handbuch Einrichtung von BALVI ip 4 Kapitel 2.2 Oracle Client. 2.2 Webservices abschalten (soweit vorhanden) Beachten sie die Hinweise zur Anbindung von BALVI WebServices, wenn Sie neben BALVI ip auch noch BALVI Webservice Dienste betreiben. 2.3 Microsoft Windows Installer (MSI) 4.0 erforderlich Unter Windows Vista/7/8/Server 2008 oder höher ist der Microsoft Installer Version 4 schon vorhanden, unter Windows Server 2003 und Windows XP kann es vorkommen, dass der Installer nicht ausgeführt werden kann, wenn nur MSI 3.1 verfügbar ist. 4 https://download.balvi.de/public/ /install/einrichtung%20von%20balvi%20ip.pdf

9 Abb. 6: Warnung zum Installer Wenn der Installer (MSI) nicht starten sollte, installieren Sie bitte die aktuellste Version der Microsoft Windows Installer. Informationen und Downloads für Ihr Betriebssystem finden Sie unter folgendem Link: 2.4 Version 1.22 erfordert Midas Version 16 Mit BALVI ip Release 1.22 wird nun ebenfalls eine neue MIDAS-Version 16 ausgeliefert, welche die bislang eingesetzte Version 14 ersetzt, jedoch vollständig kompatibel zur Version 14 ist. Wenn Sie die Version 1.22 und Version 1.21 parallel auf einem Computer betreiben wollen, ist das problemlos möglich. Für den Einsatz von BALVI ip 1.22 muss auf jeden Fall das BALVI Midas 16 Redistribution.MSI ausgeführt werden, um die aktuelle Version der Midas zu installieren. Während der Aktualisierung darf auch BALVI ip 1.21 nicht ausgeführt werden. 2.5 Datenbank-Update mit dem BALVI ip 1.22 Update.msi Beim Einspielen des Datenbank-Updates ist mindestens die MIDAS.DLL in Version 14 erforderlich. Da die MIDAS.DLL seit Release 1.20 schon in Version 14 vorliegt, sollte die Datenbank-Aktualisierung auch funktionieren, wenn die MIDAS.DLL noch nicht auf Version 16 aktualisiert wurde. Weitere Hinweise zur Installation entnehmen Sie bitte dem BALVI ip Installer Handbuch.pdf. 2.6 Aktualisierung der Anwendung (BALVI ip 1.22 Client.msi) Der BALVI ip Client (das Programmverzeichnis) wird wie gehabt als eigenständiges MSI-Paket ausgeliefert. Weitere Hinweise zur Installation entnehmen Sie bitte dem BALVI ip Installer Handbuch.pdf.

10 3 Hinweise zum Stand der Betriebsumgebungen für BALVI ip Betriebssysteme BALVI ip 1.22 wurde auf folgenden Betriebssystemen getestet: Windows XP SP3 Lokale Ausführung Windows 7 (32-Bit) Deutsch Lokale Ausführung Windows 7 (64-Bit) Deutsch Lokale Ausführung Windows Server 2003 R2 (X64) (mit Citrix XenApp Server 4.5 x64) Windows Server 2008 R2 mit Citrix XenApp Server 6.5 (nur noch in X64 verfügbar) Der Einsatz von Windows 8 oder Windows Server 2012 wurde nicht getestet, da es bislang auch noch keinen zertifizierten Oracle-Datenbank-Client für diese Version gibt. 3.2 Hinweise zu Citrix und Windows 7 (64-bit) In Zusammenarbeit mit Bayern wurde ein Problem beim Drucken aus BALVI ip heraus analysiert, welches sporadisch bei diversen Anwendern aufgetreten ist. Das Problem konnte auf die Client-Betriebssystem-Umgebung Windows 7 eingegrenzt werden, andere Anwender waren nicht betroffen. Als Ursache wurde der Citrix Receiver kleiner als Version 3.4 identifiziert (http://support.citrix.com/article/ctx133997) Auszug aus der Fehlerbehebungsliste: The Citrix Print Viewer (cpviewer.exe) running might exit unexpectedly. The issue is limited to Windows 7 client sessions in which autocreated printers use the Citrix Universal Print Driver (CUPD). [#LA2007] Geben Sie bitte in diesem Fall an die Endanwender die Anweisung, den aktuellsten Citrix Receiver, min. jedoch Version (Veröffentlichungsdatum ) zu verwenden: Abb. 7: Citrix-Receiver, Hinweis zu falscher Version 5

11 3.3 Hinweise zu der Kombination Windows 7 / Windows 2008 und dem Oracle Client Der Oracle Client 11.2 ist für den Einsatz auf den Betriebssystemen Windows 7 und Windows Server 2008 R2 erforderlich. In der Testumgebung von BALVI ist die Version Oracle Database 11g Release 2 Client ( ) for Microsoft Windows (32-bit) 6 im Einsatz. Da die Anwendung BALVI ip eine 32-Bit Anwendung ist, ist der Einsatz des Oracle Database 11g Release 2 Client ( ) for Microsoft Windows (x64) für BALVI ip nicht möglich. Der Einsatz des Oracle Instant Client ist ebenfalls für BALVI ip nicht freigeben. 3.4 Microsoft Office 2007 und Office 2010 Neu zu Release 1.21 war die Unterstützung der neuen Datenformate (DOCX, XLSX), auch wenn diverse Vorlagen bislang immer noch Kompatibel Office 2003 gehalten werden. Die Anwender können nun bei der Kopfbogen- und Vorlagenerstellung auch das neue Dateiformat DOCX verwenden. Der Einsatz von Office 2010 ist ab Release 1.22 getestet und ebenfalls freigegeben. Dabei kann je nach Betriebssystem auch die 64bit-Version eingesetzt werden. Getestet wurde Office bit unter Windows XP als auch Office bit unter Windows Server 2008 R2. Im Programm wurden nun auch die neuen Dateiformate zur Auswahl nachgezogen, so kann z.b. eine Listenansicht auch als XLSX (Excel 2007 oder höher) gespeichert werden. Dabei wurde ein Problem gefunden, welches in Office 2007/2010 auftreten kann, wenn der Anwender eine vorhandene Vorlage im Office 2003 DOC-Format mit Office 2007/2010 geöffnet hat und diese ohne Rückfrage durch Office in das neue Dateiformat DOCX konvertiert wurde. Dieses hatte zur Folge, dass die Vorlage beim erneuten Öffnen mit Office 2003 folgenden Fehler anzeigt: 6 win32soft html, es wird jedoch dringend empfohlen, den aktuellsten Client, welcher im Oracle RDBMS Patchset (Patch Nummer: ) enthalten ist, zu verwenden. Der aktuelle RDBMS-Client ist unter dem Patch für das Betriebssystem Windows (32bit) in der Datei p _112030_winnt_3of6.zip enthalten.

12 Abb. 8: Fehlermeldung nach automatischer Konvertierung Word 2003 interpretiert den Dateityp DOC als eigenes Format und versucht die Datei zu öffnen. Der Inhalt ist durch die implizite Konversion von Office 2007/2010 nun jedoch DOCX, was an der Information [Content_Types].xml zu erkennen ist. Eine implizite Konvertierung durch Office 2007/2010 ist durch die OLE-Schnittstelle nicht abschaltbar, jedoch wurden einige Anpassungen vorgenommen, welche das Problem minimieren sollten. BALVI empfiehlt daher bei der Umstellung auf Office 2007/2010, dass alle Anwender immer mit derselben Office-Version arbeiten. Zustände, wo auf einigen Terminalservern schon Office 2007/2010 installiert wurde, jedoch andere Terminalserver eine ältere Office-Version einsetzen, können gravierende Probleme bei der Dokumentenerstellung auslösen. 3.5 Datenbank-Unterstützung Microsoft SQL-Server Die Unterstützung des Microsoft SQL-Servers wurde schon in Version 1.21 eingestellt. Falls sie immer noch die Version 1.20.x (oder geringer) mit SQL -Server einsetzen, kontaktieren Sie bitte die BALVI GmbH für einen Umstellungstermin auf das Datenbank-System Oracle Oracle 10g Release 2 und Oracle 11g Release 2 Ein Einsatz unter Oracle 10gR1 ist nicht möglich, da in 10gR1 nicht alle für BALVI ip erforderlichen Funktionen vorhanden sind. Derzeit entwickeln und testen wir unsere Software BALVI ip basierend auf dem Oracle Datenbankserver in der Version und Oracle Mit der Version Oracle wurde ein gravierender Fehler festgestellt. Es handelt sich hierbei um einen Fehler bei Oracle ( Bug ). Dieses Problem tritt auch beim Zugriff mit BALVI ip auf.

13 Deswegen muss für den Einsatz von BALVI ip unter Oracle 11g mindestens die Version (oder höher) genutzt werden ( Patch-Nr ). 4 Hinweise zur Anbindung von BALVI WebServices 4.1 Allgemeine Hinweise Bitte stellen Sie während des Update-Prozesses sicher, dass sowohl der Zugriff auf die Anwendung BALVI ip, als auch der Zugriff über die BALVI Webplattform gesperrt wird. Da die Datenbank-Anbindung aus der Webplattform ebenfalls permanent auf die zugewiesene Datenbank zugreift, ist es erforderlich, den entsprechenden Dienst (in der Regel TOMCAT) herunterzufahren, wenn das Datenbank-Update ausgeführt wird. Der WebService darf erst wieder gestartet werden, wenn das entsprechende Update für den Webservice ebenfalls eingespielt wurde. Ist das nicht der Fall, kann eine Erfassung von Daten über den WebService in BALVI ip 1.22 gravierende Probleme auslösen. Dadurch bedingt, dass im Datenbank-Update-Prozess ggf. Datenbank-Funktionspakete und Views gelöscht oder hinzugefügt werden, müssen nach der Aktualisierung der BALVI ip Datenbank die Grant-Rechte über das Skript Grant_IP_to_Web.sql neu zugewiesen werden. Eine entsprechende Update-Beschreibung liegt dem Paket für den WebService bei. Bitte beachten Sie, dass es für eine Datenbank-Kopie der Produktionsumgebung in eine Testumgebung unbedingt erforderlich ist, das BALVI IP-Schema UND das Tomcat-User- Schema synchron auf dem Testsystem wiederherzustellen, da Abhängigkeiten zwischen den Schemata bestehen. Alternativ kann das Schema auch neu generiert werden, wenn der entsprechende Webservice die automatische Schemakonfiguration unterstützt. Das gilt NICHT für die Probenahmen FM (Bayern), jedoch für alle anderen Webservices. Das Grant-Skript in Version 32 ist unter folgender URL verfügbar: 4.2 BALVI Probenahme FM (Bayern) Der Webservice Probenahme FM für BALVI ip in Version 17 wird parallel zur Auslieferung von BALVI ip bereitstehen. Die neue Version ist für Tomcat7 / Java 7 freigegeben. Beachten Sie die beiliegenden Release-Notes, da Einstellungen angepasst werden müssen. 4.3 BALVI Mobil Server (Hessen) Der BALVI Mobil Server Version wurde zu Release 1.22 nicht aktualisiert. Nach dem Update auf BALVI ip 1.22 muss jedoch das Grant-Skript ausgeführt werden, bevor der Webservice wieder gestartet wird.

14 4.4 BALVI IDV (Nordrhein-Westfalen) Die Meldeschnittstelle IDV besteht aus mehreren Teilen, da für BALVI ip zusätzlich eine Plugin-DLL erforderlich ist, um den Webservice anzusprechen. Diese ist im Release 1.22 enthalten. Der Schnittstellen-Server (IDV.war) wurde nicht aktualisiert. Nach dem Update auf BALVI ip 1.22 muss jedoch das Grant-Skript erneut ausgeführt werden, bevor der Webservice wieder gestartet wird. 4.5 BALVI Betriebsstättenregister (Thüringen) Die Schnittstelle Betriebsstättenregister (SBS) und der Tierhalter -Register-Server (THREGISTER) müssen aktualisiert werden, um kompatibel zu Release 1.22 zu sein. Bitte beachten Sie, dass der SBS abgeschaltet werden muss, wenn BALVI ip aktualisiert wird. Nach dem Update auf BALVI ip 1.22 muss das Grant_IP_to_Web.sql erneut ausgeführt werden, bevor der SBS wieder gestartet werden kann. Das Tierhalterregister ist vom Update des Schnittstellen-Servers nicht betroffen und muss nicht abgeschaltet oder aktualisiert werden. Bitte erfragen Sie die neue Version, wenn Sie das Update auf 1.22 planen. 4.6 BALVI Kommunikationsserver (Mobil) Der BALVI Kommunikationsserver für den Einsatz mit BALVI Mobil XT wird vorerst nicht aktualisiert und steht weiterhin als separates Paket zum Download zur Verfügung. Evtl. in Release 1.21 auszuführende Anpassungen (IP-Patches) sind in Release 1.22 enthalten. Bitte beachten Sie, dass der Server abgeschaltet werden muss, wenn BALVI ip aktualisiert wird. Nach dem Update auf BALVI ip 1.22 muss das Grant_IP_to_Web.sql in der Version V32 (neu zu Release 1.22) ausgeführt werden, bevor der Server wieder gestartet werden kann.

Technische Releasenotes BALVI ip

Technische Releasenotes BALVI ip Isaac-Newton-Straße 11 August-Bebel-Straße 72 23562 Lübeck 14482 Potsdam Tel: +49 451 702 80-0 Tel: +49 451 702 80-20 Fax: +49 451 702 80-40 Fax: +49 331 550 39-22 Inhaltsverzeichnis 1 1.23... 2 1.1 Oracle

Mehr

Technische Releasenotes BALVI ip 1.20.5

Technische Releasenotes BALVI ip 1.20.5 Technische Releasenotes BALVI ip 1.20.5 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Einführung... 2 2 Wichtige Hinweise zur Anbindung von BALVI WebServices... 2 2.1 Allgemeine Hinweise... 2 2.2 BALVI Probenahme FM

Mehr

Technische Releasenotes BALVI ip

Technische Releasenotes BALVI ip Isaac-Newton-Straße 11 August-Bebel-Straße 72 23562 Lübeck 14482 Potsdam Tel: +49 451 702 80-0 Tel: +49 451 702 80-20 Fax: +49 451 702 80-40 Fax: +49 331 550 39-22 Inhaltsverzeichnis 1 1.24... 2 1.1 Oracle

Mehr

Technische Releasenotes

Technische Releasenotes Technische Releasenotes BALVI ip Version 1.21 Isaac-Newton-Straße 11 August-Bebel-Straße 72 23562 Lübeck 14482 Potsdam Tel: +49 451 702 80-0 Tel: +49 451 702 80-20 Fax: +49 451 702 80-40 Fax: +49 331 550

Mehr

Technische Übersicht BALVI Mobil und Live Update

Technische Übersicht BALVI Mobil und Live Update Technische Übersicht BALVI Mobil und Live Update Bearbeitet am: 24.02.2014 Version: 1.0 Inhalt 1 Einführung... 2 2 Betriebsanforderungen allgemein... 2 2.1 Terminalserver-Betrieb... 2 2.2 Client-Betrieb...

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

Dieses Dokument beschreibt die Installation des Governikus Add-In for Microsoft Office (Governikus Add-In) auf Ihrem Arbeitsplatz.

Dieses Dokument beschreibt die Installation des Governikus Add-In for Microsoft Office (Governikus Add-In) auf Ihrem Arbeitsplatz. IInsttallllattiionslleiittffaden Dieses Dokument beschreibt die Installation des Governikus Add-In for Microsoft Office (Governikus Add-In) auf Ihrem Arbeitsplatz. Voraussetzungen Für die Installation

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

DictaPlus 8 Kurzanleitung Online-Update

DictaPlus 8 Kurzanleitung Online-Update DictaPlus 8 Kurzanleitung Online-Update Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Wolters Kluwer Deutschland GmbH Geschäftsbereich Recht Robert-Bosch-Straße 6 50354 Hürth Inhaltsverzeichnis Kapitel 1:

Mehr

KommunalRegie. Beitragswesen

KommunalRegie. Beitragswesen KommunalRegie Beitragswesen Übersicht Erläuterungen KommunalRegie Beitragswesen Systemanforderungen KommunalRegie ist ein Programm zur Verwaltung und Bearbeitung aller Verwaltungsvorgänge, mit und ohne

Mehr

DeltaVision Computer Software Programmierung Internet Beratung Schulung

DeltaVision Computer Software Programmierung Internet Beratung Schulung Zertifikate von DeltaVision für Office Projekte 1 Einleitung: Digitale Zertifikate für VBA-Projekte DeltaVision signiert ab 2009 alle seine VBA Projekte. So ist für den Anwender immer klar, dass der Code

Mehr

Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014

Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014 Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014 Einleitung... 2 Allgemeine Voraussetzungen... 2 Installation EPLAN Electric P8 64 Bit mit Office 32 Bit... 3 1. Umstellen der EPLAN Artikel-

Mehr

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update TIKOS Leitfaden TIKOS Update Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Ausführen des Updates... 3 3. Mögliche Meldungen beim Update... 9

Mehr

NTCS BMD TECHNIK SYSTEMVORAUSSETZUNGEN

NTCS BMD TECHNIK SYSTEMVORAUSSETZUNGEN BMD TECHNIK SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 15/08/34, Steyr Wissen verbreiten, Nutzen stiften! Copying is right für firmeninterne Aus- und Weiterbildung. INHALT 1. ANFORDERUNGEN SERVER... 4 1.1. Mindestausstattung

Mehr

CINEMA 4D RELEASE 10. Installationsanleitung 3D FOR THE REAL WORLD

CINEMA 4D RELEASE 10. Installationsanleitung 3D FOR THE REAL WORLD CINEMA 4D RELEASE 10 3D FOR THE REAL WORLD Installationsanleitung 1 Die Installation von CINEMA 4D Release 10 1. Vor der Installation Bevor Sie das Programm installieren, beachten Sie bitte folgendes:

Mehr

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein.

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein. Systemanforderungen Die unten angeführten Systemanforderungen für Quark Publishing Platform sind grundlegende Anforderungen, Ihre Benutzerzahl, Asset-Anzahl und Anzahl der Asset-Versionen beeinflussen

Mehr

ISA Server 2004 - Best Practice Analyzer

ISA Server 2004 - Best Practice Analyzer ISA Server 2004 - Best Practice Analyzer Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Microsoft ISA Server 2004 Seit dem 08.12.2005 steht der Microsoft ISA Server 2004 Best Practice Analyzer

Mehr

Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Anleitung zur Updateinstallation von ElsaWin 5.00

Anleitung zur Updateinstallation von ElsaWin 5.00 Anleitung zur Updateinstallation von ElsaWin 5.00 Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1. Voraussetzungen... 3 2. Update 5.00... 4 3. Clientupdate... 19 Seite 2 von 21 1. Voraussetzungen Eine ElsaWin 4.10

Mehr

Installationsanleitung für das Integrity Tool zur AusweisApp Version 1.7 (Microsoft Windows) Dokumentversion 1.0

Installationsanleitung für das Integrity Tool zur AusweisApp Version 1.7 (Microsoft Windows) Dokumentversion 1.0 Installationsanleitung für das Integrity Tool zur AusweisApp Version 1.7 (Microsoft Windows) Dokumentversion 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkung 2 2 Mindestanforderungen an Ihr System 3 3 Sicherheitsmaßnahmen

Mehr

Installationsanleitung. 2011 HSC GmbH Dürrweitzschen

Installationsanleitung. 2011 HSC GmbH Dürrweitzschen Inhaltsverzeichnis 1 Systemvorrausetzungen... 1 2 Wichtige... Bemerkungen zur Installation 1 3 Arbeitsplatzinstallation... 1 Softwareinstallation... 1 Datenbankverbindung... 2 4 Serverinstallation... 2

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Installationsleitfaden ACT! 10 Systemvoraussetzungen Computer/Prozessor:

Mehr

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server 2009 by Fraas Software Engineering GmbH (FSE). Arne Schmidt. Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0

Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0 bizsoft Büro Software A-1040 Wien, Waaggasse 5/1/23 D-50672 Köln, Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29 e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.de Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0 Die biz Vollversion

Mehr

Installationscheckliste ADNOVA finance Version 2013, Stand 06.12.2012

Installationscheckliste ADNOVA finance Version 2013, Stand 06.12.2012 Installationscheckliste ADNOVA finance Version 2013, Stand 06.12.2012 ADNOVA finance Checkliste für die Neuinstallation in einem Windows-Netzwerk Bitte prüfen Sie auf unseren Webseiten www.landdata.de

Mehr

Word-CRM-Upload-Button. Handbuch

Word-CRM-Upload-Button. Handbuch Word-CRM-Upload-Button Handbuch Word-CRM-Upload für MS CRM 2011 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 3 2. Installation... 4 2.1. Voraussetzungen... 4 2.1.1. Clients... 4 2.2. Installations-Anleitung... 5 2.2.1.

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen OCLC GmbH Betriebsstätte Böhl-Iggelheim Am Bahnhofsplatz 1 E-Mail: 67459 Böhl-Iggelheim bibliotheca@oclc.org Tel. +49-(0)6324-9612-0 Internet: Fax +49-(0)6324-9612-4005 www.oclc.org Impressum Titel Hersteller,

Mehr

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0 1. Allgemeines Der Zugang zum Landesnetz stellt folgende Anforderungen an die Software: Betriebssystem: Windows 7 32- / 64-bit Windows 8.1 64-bit Windows Server 2K8 R2 Webbrowser: Microsoft Internet Explorer

Mehr

Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren

Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren 1. Rufen Sie in Ihrem Browser die Seite www.stiefel-online.de auf. Dort klicken Sie auf STIEFEL LEHRMITTEL und dann auf STIEFEL SOFTWARE SHOP. Abb.

Mehr

Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X

Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X Inhalt 1. Vorbedingungen... 4 2. Installation... 5 2.1. Umstellung von Datenspooler Version A.03.09 auf Datenspooler-Version

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

Update-News. Version 8.12 Stand: 30.06.2014

Update-News. Version 8.12 Stand: 30.06.2014 Update-News Version 8.12 Stand: 30.06.2014 Für einen fehlerfreien Betrieb von CHARLY führen Sie bitte unbedingt dieses Update aus. In den Update-News finden Sie wichtige Informationen, die zur fehlerfreien

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0 bizsoft Büro Software Büro Österreich, Wien Büro Deutschland, Köln Telefon: 01 / 955 7265 Telefon: 0221 / 677 84 959 e-mail: office@bizsoft.at e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.at internet:

Mehr

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung SFKV MAP Offline-Erfassungstool Autor(en): Martin Schumacher Ausgabe: 16.02.2010 1. Allgemein Damit das Offlinetool von MAP ohne Internetverbindung betrieben werden kann, muss auf jedem Arbeitsplatz eine

Mehr

Installationsbeschreibung Import / ATLAS / PV Zollsystem für die EDV-Abteilung

Installationsbeschreibung Import / ATLAS / PV Zollsystem für die EDV-Abteilung Seite 1/14 Installationsbeschreibung Import / ATLAS / PV Zollsystem für die EDV-Abteilung 1. WICHTIGE HINWEISE Anbei erhalten Sie das Import /PV ATLAS NCTS Update Version V8.4.1 Build: 404, welches Sie

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Systemempfehlungen Sage HWP

Systemempfehlungen Sage HWP Rocongruppe Systemempfehlungen Sage HWP Robert Gabriel http://www.hwp-software.de Inhalt Einzelplatzrechner:... 2 Thema Microsoft Office... 3 Server/Netzwerke... 3 Hinweis SBS Server mit Exchange... 4

Mehr

Performer CRM 2014. Upgrade Checkliste

Performer CRM 2014. Upgrade Checkliste Performer CRM 2014 Upgrade Checkliste 1 Vor der Installation 1.1 Vorbereitungen Bitte prüfen Sie zunächst, welche Anpassungen in Ihrem System vorgenommen wurden: Nutzen Sie FlowFact CRM ohne individuelle

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server

Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server 2014 by Fraas Software Engineering GmbH Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515 Wolfratshausen Germany http://www.fraas.de

Mehr

INSTALLATIONSANLEITUNG der Version 2.1 (Jänner 2014)

INSTALLATIONSANLEITUNG der Version 2.1 (Jänner 2014) ANHANG A INSTALLATIONSANLEITUNG der Version 2.1 (Jänner 2014) Seite A2 1. Anhang A - Einleitung Bei der Installation wird zwischen Arbeitsplatzinstallation (Client) und Serverinstallation unterschieden.

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

Installation über MSI. CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren

Installation über MSI. CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren Installation über MSI CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren 1 Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler Die Datenbank für Sammler COLLECTION Version 7 Installation und Neuerungen Märklin 00/H0 Jahresversion 2009 Stand: April 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 VORWORT... 3 Hinweise für Anwender,

Mehr

Normfall 7. Kurzanleitung. Installation von Normfall Manager 7 (Handbuch-Auszug) 2014 Normfall GmbH Alle Rechte vorbehalten.

Normfall 7. Kurzanleitung. Installation von Normfall Manager 7 (Handbuch-Auszug) 2014 Normfall GmbH Alle Rechte vorbehalten. Normfall 7 Kurzanleitung Installation von Normfall Manager 7 (Handbuch-Auszug) Alle Rechte vorbehalten. 16 Normfall Manager 7.2 Hilfe 2.2 Installation Das Installationspaket des Normfall Managers erhalten

Mehr

Datenübernahme von HKO 5.9 zur. Advolux Kanzleisoftware

Datenübernahme von HKO 5.9 zur. Advolux Kanzleisoftware Datenübernahme von HKO 5.9 zur Advolux Kanzleisoftware Die Datenübernahme (DÜ) von HKO 5.9 zu Advolux Kanzleisoftware ist aufgrund der von Update zu Update veränderten Datenbank (DB)-Strukturen in HKO

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Leitfaden zur Installation von Bitbyters.WinShutdown

Leitfaden zur Installation von Bitbyters.WinShutdown Leitfaden zur Installation von Bitbyters.WinShutdown für Windows 32 Bit 98/NT/2000/XP/2003/2008 Der BitByters.WinShutDown ist ein Tool mit dem Sie Programme beim Herunterfahren Ihres Systems ausführen

Mehr

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3 Anleitung Version 1.3 Inhalt: 1. Allgemeine Informationen 2. Voraussetzungen für die Nutzung 3. Aufbau einer SSL Verbindung mit dem Microsoft Internet Explorer 4. Nutzung von Network Connect 5. Anwendungshinweise

Mehr

Was tun, vor der Installation? Betriebssystem & Hardware Kontrolle

Was tun, vor der Installation? Betriebssystem & Hardware Kontrolle Was tun, vor der Installation? Installieren Sie AlphaCad Pro oder Kalkfero Office nur im Notfall mit Ihrer CD. Diese CD ist in der Regel ein, zwei oder mehrer Jahre alt. Das bedeutet, dass wir alles zuerst

Mehr

Anleitung zur CITRIX-Receiver Installation.

Anleitung zur CITRIX-Receiver Installation. WICHTIGER HINWEIS VORAB: Anleitung zur CITRIX-Receiver Installation. Führen Sie ALLE Löschvorgänge und Installationsvorgänge als lokaler Administrator aus. Evtl. ist dieses Benutzerkonto unter Windows

Mehr

1 Installation QTrans V2.0 unter Windows NT4

1 Installation QTrans V2.0 unter Windows NT4 1 Installation QTrans V2.0 unter Windows NT4 1.1 Unterstützte Funktionen Unter NT4 wird nur der Betrieb von QTrans im Report-Client-Modus unterstützt, d. h. für die Anzeige von Schraubergebnissen und für

Mehr

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac A Desktop Security Installationshilfe Symantec Endpoint Protection. für Windows/Mac Inhalt. Systemvoraussetzung & Vorbereitung S. Download der Client Software (Windows) S. 4 Installation am Computer (Windows)

Mehr

BALVI ip Installer Handbuch

BALVI ip Installer Handbuch Lückel Bearbeitet am: 26.04.2013 Version: 1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 2 1.1 Installationspakete... 3 1.1.1 BALVI MIDAS 16 Redistribution Package.msi... 3 1.1.2 BALVI ip 1.xx Client.msi... 5

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

CADEMIA: Einrichtung Ihres Computers unter Windows

CADEMIA: Einrichtung Ihres Computers unter Windows CADEMIA: Einrichtung Ihres Computers unter Windows Stand: 21.02.2015 Java-Plattform: Auf Ihrem Computer muss die Java-Plattform, Standard-Edition der Version 7 (Java SE 7) oder höher installiert sein.

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion: 1.1 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr

Personalabrechnung Windows 7 und Dakota 6.0

Personalabrechnung Windows 7 und Dakota 6.0 Personalabrechnung Windows 7 und Dakota 6.0 Stand Mai 2014 Installationsanleitung copyright Infoniqa Payroll GmbH Hanns-Klemm-Straße 5 71034 Böblingen Inhalt 1 Allgemeines... 3 2 Dakota Zertifikat sichern...

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2) Inhalt Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)... 1 1. Die integrierte Firewall von Windows XP... 2 2. Convision ActiveX und Internet Explorer 6... 3 3. Probleme

Mehr

TERRA X5.Filialabgleich Client

TERRA X5.Filialabgleich Client TERRA X5.Filialabgleich Client Inhaltsverzeichnis TERRA X5.Filialabgleich Client...1 Installation...3 Mindestvoraussetzungen...3 Der erste Start / die Konfiguration...4 Das Hauptfenster...5 Installation

Mehr

Vorbemerkung 3 Checkliste 4 2.1 Vor der Installation 4 2.2 FLOWFACT Server upgraden 4 2.3 FLOWFACT Client upgraden 5 2.

Vorbemerkung 3 Checkliste 4 2.1 Vor der Installation 4 2.2 FLOWFACT Server upgraden 4 2.3 FLOWFACT Client upgraden 5 2. 1 Vorbemerkung 3 2 Checkliste 4 2.1 Vor der Installation 4 2.2 FLOWFACT Server upgraden 4 2.3 FLOWFACT Client upgraden 5 2.4 Nach dem Upgrade durchzuführen 5 2.5 Sonstige Hinweise: 6 3 Installationsprotokoll

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2013 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013 Unterstützte Plattformen und Systemvoraussetzungen für KARTHAGO 2000 / JUDIKAT a) Unterstützte Plattformen Windows XP Home/Pro SP3 x86 Windows Vista SP2 x86 Windows 7 SP1 (x86/ x64) Windows 8 (x86/ x64)

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2011 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...5 4 Weitere Hinweise...7 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...8

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 2.0 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr

Citrix Personal vdisk 5.6.7 - Administratordokumentation

Citrix Personal vdisk 5.6.7 - Administratordokumentation Citrix Personal vdisk 5.6.7 - Administratordokumentation Inhalt Inhalt Info über Personal vdisk 5.x...3 Neue Features in Personal vdisk 5.6.10...3 Neue Features in Personal vdisk 5.6.7...3 Bekannte Probleme

Mehr

Jack Plus Update V 1.0

Jack Plus Update V 1.0 Update V 1.0 2 Einleitung Diese Anleitung begleitet Sie Schritt für Schritt durch das Update Ihrer Backoffice Software Jack auf die aktuellee Version Jack Plus X8.01 bereits installierten Sollten Sie Fragen

Mehr

Sun/Oracle Java Version: 1.6.0, neuer als 1.6.0_11

Sun/Oracle Java Version: 1.6.0, neuer als 1.6.0_11 Systemanforderungen für EnlightKS Online Certification Management Services ET2.13 Juni 2011 EnlightKS Candidate, EnlightKS TestStation Manager, EnlightKS Certification Manager Betriebssystem: Microsoft

Mehr

Python Installation. 1 Vorbereitung. 1.1 Download. Diese Anleitung ist für Windows ausgelegt.

Python Installation. 1 Vorbereitung. 1.1 Download. Diese Anleitung ist für Windows ausgelegt. Python Installation 1 Vorbereitung Diese Anleitung ist für Windows ausgelegt. 1.1 Download Python kann online unter https://www.python.org/downloads/ heruntergeladen werden. Hinweis: Im CoderDojo verwenden

Mehr

Readme-Datei zu Autodesk MapGuide Enterprise 2010 Update 1

Readme-Datei zu Autodesk MapGuide Enterprise 2010 Update 1 Readme-Datei zu Autodesk MapGuide Enterprise 2010 Update 1 1 Danke, dass Sie Autodesk MapGuide Enterprise 2010 Update 1 heruntergeladen haben. Diese Readme-Datei enthält die neuesten Informationen bezüglich

Mehr

Intel Pentium-Prozessor mit 2,0 GHz oder mehr empfohlen; mindestens 400 MHz Speicher

Intel Pentium-Prozessor mit 2,0 GHz oder mehr empfohlen; mindestens 400 MHz Speicher Was ist neu in PartSmart 8.11... 1 Systemanforderungen... 1 Verbesserungen an der Auswahlliste... 2 Umbenennung von Auswahllisten... 2 Export von Auswahllisten... 2 Zusammenführen von Auswahllisten...

Mehr

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update Media Nav: Multimedia-Navigationssystem Anleitung zum Online-Update Dieses Dokument informiert sie darüber, wie Sie Aktualisierungen der Software oder der Inhalte Ihres Navigationsgeräts durchführen. Allgemeine

Mehr

- Technische Beschreibungen MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1

- Technische Beschreibungen MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1 Inhalt MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1 VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE INSTALLATION VON MIDOSAXML... 1 INSTALLATION VON MIDOSAXML... 1 Java Installation... 1 Installation des Microsoft XML Parsers...

Mehr

I. Travel Master CRM Installieren

I. Travel Master CRM Installieren I. Travel Master CRM Installieren Allgemeiner Hinweis: Alle Benutzer müssen auf das Verzeichnis, in das die Anwendung installiert wird, ausreichend Rechte besitzen (Schreibrechte oder Vollzugriff). Öffnen

Mehr

MGS S PA ACCOUNT CONVERTER

MGS S PA ACCOUNT CONVERTER MGS S PA ACCOUNT CONVERTER Eine Software die aus einer beliebigen Datenbank die Accounts anpasst! Diese Software hilft bei der Konvertierung Ihrer Accounts den IBAN und BIC Code zu erstellen! MGS S PA

Mehr

Hinweise zur Verwendung von myfactory unter Windows XP mit Service Pack 2

Hinweise zur Verwendung von myfactory unter Windows XP mit Service Pack 2 Hinweise zur Verwendung von myfactory unter Windows XP mit Service Pack 2 Durch Verbesserungen der Sicherheitsstandards seitens Microsoft sind mit der Installation des Service Pack 2 für XP zum fehlerfreien

Mehr

Seite 1. Installation KS-Fitness

Seite 1. Installation KS-Fitness Seite 1 Installation KS-Fitness Inhaltsangabe Inhaltsangabe... 2 Vorwort... 3 Technische Hinweise... 4 Installation von KS-Fibu und KS-Fitness... 5 Verknüpfung mit bereits vorhandener Datenbank...15 Seite

Mehr

ISO INTERCOM School Office

ISO INTERCOM School Office ISO INTERCOM School Office Zusammenfassung der Systemvoraussetzungen und Systemkonfiguration Alle Rechte vorbehalten! 2011 INTERCOM GmbH (se) Das nachfolgende Dokument behandelt einige der häufigsten Support-Anfragen

Mehr

Installation der 4Dv12sql Software für Verbindungen zum T.Base Server

Installation der 4Dv12sql Software für Verbindungen zum T.Base Server Installation der 4Dv12sql Software für Verbindungen zum T.Base Server Die Server-Software für die T.Base Datenbank wird aktualisiert. Damit Sie eine Verbindung zur T.Base Server herstellen können, müssen

Mehr

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Aufbau von MediaWizard... 2 2 Installation... 2 2.1 Bestehende Installation und Daten... 2 3 Übersicht, wo wird was installiert...

Mehr

Release Notes SAPERION Version 7.1 SP 5

Release Notes SAPERION Version 7.1 SP 5 Release Notes SAPERION Version 7.1 SP 5 Copyright 016 Lexmark. All rights reserved. Lexmark is a trademark of Lexmark International, Inc., registered in the U.S. and/or other countries. All other trademarks

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

SiriusDataCS Installationsanleitung. SiriusDataCS Installation. 11.11.2013 Seite 1 / 12

SiriusDataCS Installationsanleitung. SiriusDataCS Installation. 11.11.2013 Seite 1 / 12 SiriusDataCS Installation 11.11.2013 Seite 1 / 12 Inhalt I. INSTALLATIONSSZENARIEN... 3 II. SYSTEMVORAUSETZUNGEN... 4 1. INSTALLATION MICROSOFT SQL DATENBANK... 5 1.1. ANDERE VERSIONEN DES MICROSOFT SQL

Mehr

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH AnNoText AnNoText Online-Update Wolters Kluwer Deutschland GmbH Software + Services Legal Robert-Bosch-Straße 6 D-50354 Hürth Telefon (02 21) 9 43 73-6000 Telefax

Mehr

Avery Zweckform Assistent 4.x Tipps für die Fehlerbehebung

Avery Zweckform Assistent 4.x Tipps für die Fehlerbehebung Avery Zweckform Assistent 4.x Tipps für die Fehlerbehebung Installation und Makros Installationstipps Im Netzwerk installierte Anwendungen gegenüber Netzwerk-Anwendungen Microsoft Word Makro-Sicherheit

Mehr

E-Cinema Central. VPN-Client Installation

E-Cinema Central. VPN-Client Installation E-Cinema Central VPN-Client Installation Inhaltsverzeichnis Seite 1 Einleitung... 3 1.1 Über diese Anleitung... 3 1.2 Voraussetzungen... 3 1.3 Hilfeleistung... 3 2 Vorbereitung Installation... 4 3 Installation

Mehr

Installationscheckliste Pervasive Server Engine Version 7.94, Stand 16.10.2012

Installationscheckliste Pervasive Server Engine Version 7.94, Stand 16.10.2012 Installationscheckliste Pervasive Server Engine Version 7.94, Stand 16.10.2012 Pervasive Server Engine Checkliste für die Neuinstallation in einem Windows-Netzwerk Bitte prüfen Sie auf unseren Webseiten

Mehr

Hinweise zur Netzwerkinstallation von BFS-Online.PRO

Hinweise zur Netzwerkinstallation von BFS-Online.PRO Hinweise zur Netzwerkinstallation von BFS-Online.PRO Dieses Dokument ist weder ein Handbuch noch eine Hilfedatei. Es ist ein Leitfaden, der keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, aber trotzdem

Mehr

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates Grundlegendes... 1 Ausführbare Dateien und Betriebsmodi... 2 netupdater.exe... 2 netstart.exe... 2 netconfig.exe... 2 nethash.exe... 2 Verzeichnisse...

Mehr

Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation

Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation Inhalt Inhalt Info über Personal vdisk 5.6.5...3 Neue Features in Personal vdisk 5.6.5...3 Behobene Probleme...3 Bekannte Probleme...4 Systemanforderungen

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE

Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE Installation WWS-LITE2-LAGER.EXE / WWS-LITE2-INVENTUR.EXE Schritt für Schritt Anleitung! Tipp: Drucken Sie sich das Dokument aus und befolgen Sie jeden einzelnen Schritt. Dann wird es funktionieren! Inhaltsverzeichnis

Mehr