Hintergrundinformationen für institutionelle Anleger 3. Quartal Inform. der Eurokrise

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hintergrundinformationen für institutionelle Anleger 3. Quartal 2012. Inform. der Eurokrise"

Transkript

1 Hintergrundinformationen für institutionelle Anleger. Quartal Inform Obligationenanleger im Banne der Eurokrise

2 Swisscanto ein führender Asset Manager In der Schweiz ist Swisscanto einer der führenden Anlagefondsanbieter, Vermögensverwalter und Anbieter von Lösungen der beruflichen und privaten Vorsorge. Das Gemeinschaftsunternehmen der Schweizer Kantonalbanken verwaltet Kundenvermögen von CHF 5, Mia. und beschäftigt 9 Mitarbeitende in Zürich, Bern, Basel, Pully, London, Frankfurt am Main, Mailand und Luxemburg (Stand. Juni ). Als ausgewiesener Spezialist entwickelt Swisscanto qualitativ hochstehende Anlage- und Vorsorgelösungen für private Anleger, Firmen und Institutionen. Als Fondsanbieter wird Swisscanto national und international regelmässig ausgezeichnet. Weiter ist Swisscanto für seine Vorreiterrolle bei nachhaltigen Anlagen sowie für die jährlich publizierte Studie "Schweizer Pensionskassen" bekannt.

3 Obligationenanleger im Banne der Eurokrise Die Hilfsmassnahmen für die finanziell angeschlagenen Länder Südeuropas bedeuten auch mehr Liquidität im Finanzsystem. Ein Ende der politisch getriebenen Märkte ist nicht in Sicht. Regelmässige Leser dieser Publikation erinnern sich: Vor Jahresfrist erschien eine Ausgabe unter dem Titel "Staatsverschuldung der Druck nimmt zu". Nun, im Spätsommer stellen wir fest, dass genau dies der Fall ist. Hatte zuletzt noch der Ausgang der Parlamentswahlen in Griechenland im Juni für etwas Beruhigung an den Märkten gesorgt, sind nun die Verunsicherung und die Angst vor einem Auseinanderbrechen der europäischen Währungsunion wieder zurück. Grosse Sorgen bereitet unter anderem Spanien, wo nebst den Banken auch verschiedene Regionen mit regelrechten Finanzlöchern zu kämpfen haben. Dass die bisher von den Politikern beschlossenen Massnahmen die Märkte immer nur temporär beruhigen konnten, ist auch auf die Konstruktionsfehler des Euros zurückzuführen, die sich in Zeiten der Krise manifestieren. Fehleinschätzungen der Politiker So ist zum Beispiel die sogenannte Faktormobilität eine Voraussetzung, damit ein Währungsraum gut funktioniert. Der Produktionsfaktor Kapital fliesst dorthin, wo die Renditen am höchsten sind, und beim Faktor Arbeitskräfte ist es in der Theorie so, dass die Menschen dorthin ziehen, wo sie einen Arbeitsplatz finden, der ihnen zusagt. Konjunkturelle Unterschiede zwischen Ländern und Regionen innerhalb des Währungsraums würden dadurch beseitigt. Was in anderen Währungsräumen wie etwa in den USA eher funktioniert, ist in den europäischen Ländern nicht eingetreten. Sprachliche und kulturelle Unterschiede hindern Leute oftmals daran umzuziehen. Dies ist mit ein Grund dafür, weshalb es innerhalb Europas ein derartiges Ungleichgewicht in Bezug auf die wirtschaftliche Stärke gibt. Nun gilt aber die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank EZB für alle Staaten der Währungsunion. Damit verbunden ist ein einziger Leitzinssatz für sämtliche Mitglieder, was den unterschiedlichen Stärken der Euroländer nicht Rechnung trägt. Da der konjunkturelle Ausgleich zwischen den Regionen eben nicht funktioniert, war der Zinssatz vor der Schuldenkrise zu tief für die Länder der europäischen Peripherie, die ein stärkeres Wachstum und höhere Inflationsraten aufwiesen als die Kernländer. Erst mit der globalen Finanzkrise 8/9 und dem enormen Anstieg der Staatsverschuldung wurde wieder allen klar, dass die Peripheriestaaten seit längerer Zeit über ihren Verhältnissen lebten. Rettungsschirme nicht gross genug Angesichts des erwähnten Problemfalls Spanien ist eine Vergrösserung des europäischen Rettungsschirms EFSF (European Financial Stability Facility) wieder vermehrt zum Thema geworden (Grafik ). Dieser sowie der ab nächstem Jahr zur Verfügung stehende europäische Stabilitätsmechanismus ESM müssten mit viel mehr Mitteln ausgestattet werden, um im Notfall auch Spanien und Italien unter die Arme greifen zu können. Grafik : Rettungsschirm reicht nicht EFSF-Kreditvolumen und PIIGS-Staatsschulden (Mia. Euro) EFSF/ESM GR/IRL/P Italien/Spanien Quelle: Eurostat Da für eine allfällige Stabilisierung nur schon von Spanien riesige Summen benötigt würden, könnte dadurch auch die Kreditwürdigkeit der Kernstaaten wie Deutschland, Finnland oder die Niederlande leiden. Von Seiten der Ratingagenturen sind bereits Warnschüsse in Form einer pessimistischeren Beurteilung dieser Kernstaaten abgegeben worden. Auf den Ernst der Lage hingewiesen haben auch 7 renommierte europäische Ökonomen. Nach Ansicht dieser Experten sind die Verwerfungen im Währungsraum schon weit fortgeschritten, aber es sei nach wie vor möglich, die schlimmsten Schäden abzuwenden. Auch diese Ökonomen kommen zum Schluss, dass der ESM nicht reicht, um angeschlagenen grösseren Ländern zu helfen. Der von ihnen zur Krisenbekämpfung vorgeschlagene Schuldentilgungsfonds wäre eine Massnahme, die auch kurzfristig greifen würde. Die Idee: Überschuldete Staaten könnten jenen Teil der Haushaltsdefizite, der die Marke von 6 % des Bruttoinlandprodukts überschreitet, ausgliedern. Aus einem speziellen, mit EUR, Billionen ausgestatteten Fonds könnten diese Schulden dann über eine Zeit von 5 Jahren getilgt werden. Der Fonds würde eine Brücke bilden zwischen kurzfristig notwendigen Massnahmen

4 Grafik : Geldmenge und Fremdwährungsreserven der SNB in Mrd. CHF Grafik : -Jahres-Renditen von Staatsanleihen in Hauptmärkten in % Geldmenge M Fremdwährungsreserven Rendite -jährige Bundesanleihe Rendite -jährige US Treasuries Rendite -jährige UK Gilt Rendite -jährige japanische JGB Quelle: Schweizerische Nationalbank zur Beruhigung und Vertrauensbildung und langfristigen Massnahmen mit dem Ziel einer solideren Wirtschafts- und Finanzpolitik. Ein Übermass an Liquidität Vorerst aber bleibt Liquidität in möglichst grossen Mengen das Heilmittel Nummer eins. Die strukturellen Ursachen der wirtschaftlichen Ungleichgewichte werden zwar punktuell angegangen. Die Massnahmen sind jedoch unpopulär, wirken langsam und die Bereitschaft, sie auch konsequent umzusetzen, hat nachgelassen. Auf viel weniger Widerstand stösst demgegenüber das Bereitstellen von Liquidität. Auch der Schweizerischen Nationalbank bleibt aufgrund des Kursziels von CHF. gegenüber dem Euro nichts anderes übrig, als mit ihren Stützungskäufen die Geldmenge im Inland auszuweiten (Grafik ). Einen Obligationeninvestor kann diese Liquiditätsschwemme nicht kaltlassen. Für den Anstieg der Inflation gilt: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Dennoch ist es eine Minderheit, die sich zurzeit darüber Sorgen macht. Wie können sich die Anleger nun positionieren? Im Folgenden eine Einschätzung zu den wichtigsten Anleihenmärkten. Staatsanleihen Staatsanleihen der europäischen Kernländer sind nicht billiger geworden. Die -Jahres-Renditen von Titeln dieser Länder befinden sich weiterhin auf sehr tiefen Niveaus (Grafik ). Eine klare Positionierung gegen die Titel der "sicheren" Länder wäre aber bei den gegenwärtigen Unsicherheiten in Europa zu riskant. In unseren Portfolios wenden wir eine gegenüber der jeweiligen Benchmark kürzere Duration an, was sich im Fall eines Zinsanstiegs positiv auswirken wird. Welchen Risiken in welchem Ausmass ein Portfolio mit überwiegend erstklassigen Staatsanleihen ausgesetzt ist, zeigt das Beispiel des Swisscanto (CH) Institutional Bond Fund EUR TOP I (Grafik ).

5 Grafik : Risikoprofil des Swisscanto (CH) Institutional Bond Fond EUR TOP I Grafik 5: Kreditspreads von Unternehmensanleihen gegenüber deutschen Staatsanleihen in % Risikokarte von (tief) bis 5 (hoch) Leverage Währung 5 Zinsen Depression/Panik Rezession.5.5 Wachstum Aktien Kredit Versorgungssektor Finanzsektor Swisscanto (CH) Institutional Bond Fund EUR TOP I Industriesektor Quelle: Swisscanto/Barclays Bei Anleihen der europäischen Peripheriestaaten ist angesichts der andauernden Krise grosse Zurückhaltung angesagt. Die Länder der Währungsunion haben zwar bisher den Hilfspaketen zugestimmt. Es zeichnet sich jedoch ab, dass die gesprochenen Gelder nicht genügen und gleichzeitig der Widerstand in den Kernländern gegen weitere Zahlungen steigt. Die Peripheriestaaten gelangen derzeit jede Woche an den Markt, um auslaufende Anleihen ablösen zu können. Dies ist nur zu markant schlechteren Zinskonditionen möglich. So wurde für spanische Anleihen auch schon die "Schmerzgrenze" von 7 % überschritten. Zudem ist das Rating von Spanien gefährdet. Verliert das Land den Investment-Grade- Status, kommt es zu Zwangsverkäufen vieler Investoren und die Kurse geraten unter Druck. Wir haben deshalb unsere bereits bestehenden Untergewichte noch verstärkt und uns fast völlig aus der europäischen Peripherie verabschiedet. Unternehmensanleihen In diesem Anlagesegment sind die Prämien für die eingegangenen Risiken attraktiv. Insgesamt sind die Bilanz- und Cashflowzahlen der Unternehmen immer noch gut. Dennoch reflektieren beispielsweise die Spreads von Unternehmensanleihen gegenüber deutschen Staatsanleihen bereits eine Rezession, wie aus Grafik 5 hervorgeht. Am Markt spielen zurzeit Sektoren eine untergeordnete Rolle. Vielmehr ist es von Bedeutung, aus welchem Land ein Unternehmen stammt. So sind beispielsweise Titel aus Deutschland tendenziell überbewertet, während bei Anleihen aus Spanien eher das Gegenteil der Fall ist. Ein Spezialfall in dieser Hinsicht sind Bankentitel, die im aktuellen Umfeld anfälliger auf Korrekturen sind. Unternehmensanleihen aus dem Bereich Investment Grade sind immer noch gefragt. Deshalb können sich Firmen mit Corporate Bonds vergleichsweise günstig finanzieren. Grafik 6 zeigt das aktuelle Risikoprofil des Swisscanto (LU) Bond Invest Global Corporate. 5

6 Grafik 6: Risikoprofil des Swisscanto (LU) Bond Invest Global Corporate Grafik 7: Risikoprofil des Swisscanto (LU) Bond Invest Global High Yield Risikokarte von (tief) bis 5 (hoch) Währung 5 Risikokarte von (tief) bis 5 (hoch) Währung 5 Leverage Zinsen Leverage Zinsen Aktien Kredit Aktien Kredit Swisscanto (LU) Bond Invest Global Corporate Swisscanto (LU) Bond Invest Global High Yield High-Yield-Bonds Investoren, die bereit sind, in Sachen Risiko einen Schritt weiter zu gehen, verfügen im Segment der High-Yield-Bonds über gute Renditemöglichkeiten. Aktuell bewegen sich die Spreads gegenüber Staatsanleihen bester Qualität im Bereich von 6 %. Insbesondere bei Titeln mit einem Rating BB (höchste Qualität innerhalb des Bereichs Non-Investment-Grade) ist das Rendite-Risiko-Verhältnis sehr gut. Anleihen mit Rating B oder CCC sind aufgrund der höheren Coupons ebenfalls attraktiv, doch die Kreditanalyse wird hier noch bedeutender, um Ausfälle wenn immer möglich zu vermeiden. Nach wie vor ist die Quote der konkursbedingten Ausfälle im gesamten Markt gering. In unseren bewusst vorsichtigen Schätzungen gehen wir von einer Ausfallrate von % für den globalen High- Yield-Markt im Jahr aus. Zum Vergleich: Die tatsächliche Ausfallrate bei den High-Yield-Bonds lag in den vergangenen zwölf Monaten bei,6 %. Swisscanto achtet in den High-Yield-Portfolios darauf, dass die Duration möglichst kurz ist, um die Verlustrisiken im Fall einer Zinserhöhung auf ein Minimum zu begrenzen. In diesem Anlagesegment ist der Anteil der besicherten Titel im Verlauf der vergangenen Jahre kontinuierlich gestiegen. Bei einer besicherten Anleihe haben Anleger im Konkursfall Zugriff auf alle Vermögenswerte des Unternehmens und sind somit gegenüber "normalen" Obligationären privilegiert, ohne bei der Rendite Abstriche hinnehmen zu müssen. Wir gehen davon aus, dass sich der Anteil der besicherten Anleihen in den kommenden beiden Jahren auf über % erhöhen wird. Zum Vergleich: In den High-Yield- Fonds von Swisscanto liegt diese Quote bereits bei über %. Zurzeit sind europäische Titel günstiger bewertet als USamerikanische, dafür aber mit mehr Risiken verbunden. Wie sich die Risiken des Swisscanto (LU) Bond Invest Global High Yield zusammensetzen, ist in Grafik 7 ersichtlich. Emerging-Market-Bonds In Anleihen von Schuldnern aus den Emerging Markets ist während der letzten Jahre sehr viel Geld geflossen. Die gute Performance, die sich mit solchen Papieren erzielen liess, lockte entsprechend viele Investoren an. Mittlerweile haben zahlreiche institutionelle Investoren diesem Segment einen festen Platz in ihrer Asset Allocation zugewiesen. Kein Zweifel: Diese Märkte haben grosses Potenzial, was auch auf die demografischen Eigenschaften von Ländern wie China, Indien oder Brasilien zurückzuführen ist. Deren Wachstumsraten liegen weiterhin klar über jenen der Industriestaaten und auch in Bezug auf die Staatsschulden stehen sie besser da. So liegt zum Beispiel in Brasilien und China der Anteil der Schulden am Bruttosozialprodukt unter %. Trotzdem ist auch hier Vorsicht angebracht. Der Markt für Emerging-Market-Bonds ist vergleichsweise klein und wenig liquid. Nicht zu unterschätzen sind die politischen Risiken für Anleger, da in verschiedenen dieser Länder nicht dieselben rechtsstaatlichen Grundsätze gelten wie etwa in Westeuropa oder den USA. Viele Anleihen aus den Emerging Markets werden in US-Dollar emittiert. Bei Titeln in Lokalwährung kommt zum Kreditrisiko noch das Währungsrisiko hinzu. 6

7 Grafik 8: Die Wandelanleihen-Strategie von Swisscanto Preis der Wandelanleihe Strategie des Swisscanto Fonds mit ausgewogenen Wandelanleihen Ausgewogene Wandelanleihe Partizipation bei Aufwärtsbewegung der Aktie zwischen 65% und 75% Partizipation bei Abwärtsbewegung der Aktie zwischen % und % Aktiensensitivität (Delta). bis.7 Obligationenähnlich Geringes Aufwärtspotenzial Geringes Verlustrisiko bei sinkendem Aktienkurs Tiefe Aktiensensitivität Relativ gute Kreditqualität (Bond Floor intakt) Risikoprämie Parität Aktienähnlich Hohe Aktiensensitivität Hohes Wertsteigerungspotenzial Relativ hohes Verlustrisiko Notleidende Wandelanleihen Bond Floor Keine Aktiensensitivität Schlechteres Kreditrating Unternehmen konkursgefährdet Aktienkurs Wert der Wandelanleihe in Abhänigkeit von der Höhe des Aktienkurses Wandelanleihen Für Wandelanleihen sprechen zurzeit einige Gründe, insbesondere auch im Vergleich zu einer gemischten Strategie mit Aktien und Obligationen: Die Bewertung von Aktien ist gemessen an mehreren Kriterien und Bewertungsmodellen als günstig zu bezeichnen. Im Vergleich zu "normalen" Anleihen ist die Zinssensitivität wesentlich geringer, was im Umfeld historisch extrem tiefer Zinsen ein Vorteil ist. Die Bonitätsprämien sind auf einem Niveau, das eine "faire" bis komfortable Entschädigung der eingegangenen Kreditrisiken bietet. Angesichts der weiterhin unsicheren Lage an den Märkten bieten Wandelanleihen guter Qualität eine "Crashversicherung", sofern der Obligationenteil nicht gefährdet ist. Wandelanleihen beeinflussen die Rendite-Risiko-Eigenschaften eines gemischten Portfolios insgesamt positiv. Vor allem bei plötzlichen Ereignissen mit schweren Folgen für die Märkte sind ihre Eigenschaften besonders wertvoll. Grafik 9: Risikoprofil des Swisscanto (LU) Bond Invest Global Convertible Risikokarte von (tief) bis 5 (hoch) Leverage Währung 5 Zinsen Grafik 8 zeigt die Positionierung der Wandelanleihen-Portfolios von Swisscanto. Angestrebt wird ein Delta im Bereich zwischen, und,7. Investiert wird somit in ausgewogene Wandelanleihen, die weder zu obligationenähnlich sind noch eine zu hohe Aktiensensitivität aufweisen. Aktien Swisscanto (LU) Bond Invest Global Convertible Kredit 7

8 Grafik : Risikokomponenten bei Absolute-Return-Strategien Titelauswahl Kreditrisiken Zinsrisiken Währungsrisiken Aktienrisiken Konservative Investitionen AAA AA (Min. %) Kreditportfolio Over-Under- Hedging Over-Under- Hedging Over-Under- Hedging "Wette" auf Wandelanleihen = Kreditrisiken Zinsrisiken Währungsrisiken Absolute Return Via Obligationen Via CDS Via Futures oder Swaps Via Currency Forwards Via Conv. Bonds Absolute Return Positive Renditen unabhängig vom Marktumfeld zu erzielen ist das, was mit Absolute-Return-Strategien angestrebt wird. Bei diesen Strategien geht es aber nicht darum, ein Portfolio möglichst breit zu diversifizieren, sondern das Renditeziel mit ganz bestimmten Anlageentscheiden zu erreichen. Der Ansatz von Swisscanto beruht darauf, verschiedene Kategorien von Anleihen so zu kombinieren, dass die angestrebten Renditen mit geringen Wertschwankungen erwirtschaftet werden können. Bei der Konstruktion eines Absolute-Return- Portfolios gilt es, verschiedene übergeordnete Risikokategorien zu berücksichtigen. Dies sind in erster Linie das Kreditrisiko, das Zinsrisiko, das Währungsrisiko, der angewandte Hebel und manchmal das Aktienrisiko (Grafik ). Unter Einhaltung der Anlagerichtlinien kann der Fondsmanager für jede Risikokategorie mit Hilfe von Derivaten Long- oder Shortpositionen eingehen. Der Absolute-Return-Ansatz von Swisscanto setzt das Schwergewicht ganz klar auf den Kreditrisiken und somit auf der Analyse der Schuldnerqualität. Die Fonds sind zu % in ihrer Referenzwährung (CHF oder EUR) gedeckt und zeichnen sich durch eine sehr kurze Duration (im Durchschnitt,5 Jahre) und einen geringen Hebel (max.,x in Haussemärkten) aus. Grafik : Risikoprofil des Swisscanto (LU) SICAV II Bond Absolute Return Risikokarte von (tief) bis 5 (hoch) Leverage Währung 5 Zinsen Aktien Kredit Swisscanto (LU) SICAV II Bond Absolute Return 8

9 Szenarien für die Eurokrise Die Konstruktionsfehler der Europäischen Währungsunion sind durch die Schulden- und Eurokrise offensichtlich geworden. Reformen sind unausweichlich, und die einzelnen Mitgliedländer müssen nun im Hinblick auf die zukünftige Struktur der Eurozone Farbe bekennen. Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten:. Angleichen der Wettbewerbsfähigkeit der verschiedenen Mitglieder. Ausgleich der strukturellen Unterschiede über Fiskaltransfers. Verkleinerung der Eurozone auf einen Kern von strukturell vergleichbaren Staaten Die erste Variante würde bedeuten, dass in den schwächeren Ländern tiefgreifende Reformen umzusetzen wären. Auch wenn die Regierungen solche Reformen politisch durchsetzen könnten, braucht dies mehr Zeit, als die Finanzmärkte zugestehen. Aus diesem Grund werden sich die Massnahmen in den nächsten Monaten auf die Varianten und konzentrieren. Daraus ergeben sich folgende Szenarien mit der von Swisscanto geschätzten Wahrscheinlichkeit ihres Eintretens: Szenario : Schrittweise Annäherung in der bestehenden Form (6%) Unter dem Druck der Märkte bewegen sich die Euromitglieder Schritt für Schritt in Richtung einer stärkeren Integration, wie dies mit den Rettungspaketen EFSF/ESM, dem Fiskalpakt, den EZB-Massnahmen (SMP, LTRO), den impliziten Garantien über Target usw. bereits der Fall ist. Dabei wird es weiterhin zu grossen Marktschwankungen, Krisensitzungen, politischen Eingriffen und Notfallmassnahmen der EZB kommen. Szenario : Austritt einzelner Staaten aus der Eurozone (%) Die unter Szenario beschriebenen Integrationsschritte könnten einhergehen mit dem (erzwungenen) Austritt einzelner Mitgliedstaaten, insbesondere Griechenlands. Ein Austritt könnte sogar als Katalysator für eine beschleunigte Integration der restlichen Eurozone dienen. Unter diesem Szenario wären grössere Marktverwerfungen zu befürchten. Die EZB und EFSF/ESM müssten stützend eingreifen. In den betroffenen Euroländern, aber auch in der Schweiz, käme es zu Kapitalverkehrskontrollen, um gegen die drohende Kapitalflucht anzukämpfen. Szenario : Auseinanderbrechen des Euros (%) Die als politisches Projekt begonnene Währungsunion bricht unter der Last der ökonomischen Konsequenzen zusammen. Die Mitgliedstaaten kehren zurück zu ihren eigenen Währungen. An den Finanzmärkten käme es zu massiven Verwerfungen. Europa inkl. Schweiz würde in eine schwere Re zession stürzen. Die SNB müsste hohe Abschreibungen auf ihren Devisenreserven verbuchen. Auch in diesem Szenario käme es zu Kapitalverkehrskontrollen und allfälligen weiteren Massnahmen der SNB. Eine stärkere Integration der Staaten in der Eurozone scheint aus heutiger Sicht am wahrscheinlichsten zu sein. Selbst bei diesem vergleichweise milden Szenario müssen Anleger aber mit viel Volatilität und einem Umfeld rechnen, in dem politische Entscheide nach wie vor die Märkte bewegen. 9

10

11 Impressum Herausgeber Redaktionsteam Autoren dieser Ausgabe Grafiken/Tabellen Erscheinung Internet Abonnemente und Bestellungen Swisscanto Asset Management AG, Waisenhausstrasse, 8 Zürich Andreas Fuchs (Redaktion) Peter Bänziger (Chief Investment Officer) Thomas Härter (Chief Strategist) Dr. Thomas Liebi (Chefökonom) Thomas Liebi, Blaise Roduit, Benno Weber Informationen und Grafiken ohne Quellenhinweis stammen von Datastream und Bloomberg oder sind eigene Berechnungen/Darstellungen der Swisscanto Asset Management AG Quartalsweise Die Publikation ist im pdf-format verfügbar unter Swisscanto Asset Management AG, Zürich Die Publikation ist für die Verbreitung in der Schweiz bestimmt und richtet sich nicht an Anleger in anderen Ländern. Sie dient ausschliesslich zu Ihrer Information und ist keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzprodukten. Obwohl die Informationen und Meinungen aus zuverlässigen Quellen stammen, kann die Swisscanto Asset Management AG die Richtigkeit, Vollständigkeit sowie Aktualität der gemachten Angaben nicht garantieren. Die Informationen in dieser Publikation dienen lediglich zu Informationszwecken. Im Weiteren können die Informationen und Ansichten sowie die Preis- und Kursangaben laufend ändern. Ebenfalls stellen die in dieser Publikation erwähnten historischen Performancedaten für Swisscanto Fonds keinen Indikator für die laufende oder zukünftige Entwicklung dar; die Performancedaten lassen zudem die bei Ausgabe oder Rücknahme erhobenen Kommissionen und Kosten unberücksichtigt. Die mit (LU) bezeichneten Fonds sind Fonds luxemburgischen Rechts, für welche Zahlstelle in der Schweiz die Basler Kantonalbank, Spiegelgasse, Basel ist. Zu allen Fonds können die veröffentlichten Dokumente (Verkaufsprospekt, vereinfachter Verkaufsprospekt oder wesentliche Anlegerinformationen und Vertragsbedingungen in jeweils aktuellen Fassungen, sowie letzte Jahres- und Halbjahresberichte) unter sowie in Papierform bei der Swisscanto Asset Management AG, Nordring, Postfach 7, Bern 5, welche für luxemburgische Fonds die Vertreterin ist, allen Geschäftsstellen der Kantonalbanken in der Schweiz und der Bank Coop AG, Basel, kostenlos bezogen werden.

12 SC 5d 9.

Einfach und entspannt investieren. Anlagestrategiefonds

Einfach und entspannt investieren. Anlagestrategiefonds Einfach und entspannt investieren Anlagestrategiefonds Swisscanto ein führender Asset Manager In der Schweiz ist Swisscanto einer der führenden Anlagefondsanbieter, Vermögensverwalter und Anbieter von

Mehr

Swisscanto (LU) Bond Invest Global High Yield

Swisscanto (LU) Bond Invest Global High Yield S Swisscanto (LU) Bond Invest Global High Yield High-Yield-Obligationen in Kürze Begriff Die Fähigkeit eines Unternehmens seine Kredite zurückzuzahlen wird von Ratingagenturen wie zum Beispiel S&P bewertet.

Mehr

Einfach und entspannt investieren. Anlagestrategiefonds

Einfach und entspannt investieren. Anlagestrategiefonds Einfach und entspannt investieren Anlagestrategiefonds Swisscanto ein führender Asset Manager In der Schweiz ist Swisscanto einer der führenden Anlagefondsanbieter, Vermögensverwalter und Anbieter von

Mehr

2014/2015: Rück- und Ausblick Wertschriftensparen. für Sparen 3- und Freizügigkeitskonten

2014/2015: Rück- und Ausblick Wertschriftensparen. für Sparen 3- und Freizügigkeitskonten 2014/2015: Rück- und Ausblick Wertschriftensparen für Sparen 3- und Freizügigkeitskonten Rückblick 2014 Die noch im Vorjahr erfolgte Kommunikation durch die US-Notenbank Fed, die Käufe von Staatsobligationen

Mehr

Swisscanto Dynamic-Lösungen

Swisscanto Dynamic-Lösungen Ein risikokontrollierter Ansatz Swisscanto Dynamic-Lösungen Ausgabe Schweiz Swisscanto (LU) Portfolio Fund Dynamic 0-50 Swisscanto (LU) Portfolio Fund Dynamic 0-100 Swisscanto BVG 3 Dynamic 0-50 Die Herausforderung

Mehr

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Portfolio Invest Swisscanto Portfolio Invest einfach und professionell Das Leben in vollen Zügen geniessen und sich nicht

Mehr

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Swisscanto Asset Management AG Thomas Härter, Chief Strategist Bern, 08.01.2007 Inhaltsverzeichnis 1. Konjunkturaussichten 2. Anleihenmärkte und Währungen 3. Aktienmärkte

Mehr

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti 2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti Rückblick 2008 Die Kursausschläge an den Märkten nahmen im Jahr der Finanzmarktkrise extreme Ausmasse an. Von Ausfällen

Mehr

Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick

Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick Schweizer Pensionskassen 2010 Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick Peter Bänziger Leiter Asset Management / CIO Swisscanto Gruppe 1 Teilnehmer 278 Autonome und teilautonome Vorsorgeeinrichtungen

Mehr

Staatsanleihen: Flaute oder Sturm im sicheren Hafen

Staatsanleihen: Flaute oder Sturm im sicheren Hafen Staatsanleihen: Flaute oder Sturm im sicheren Hafen Soll wirklich noch in Obligationen investiert werden? PPCmetrics AG Dr. Alfred Bühler, Partner 7. September 2012 Staatsanleihen: Sturm oder Flaute im

Mehr

Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung

Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung Mit der richtigen Anlagestrategie zum Erfolg: LLB-Vermögensverwaltung Die Strategien für Ihren Erfolg Das Finden der optimalen Anlagestruktur und die Verwaltung eines Vermögens erfordern viel Zeit und

Mehr

Hintergrundinformationen 1. Quartal 2015. Inform Geldpolitik in der Tiefzinsfalle

Hintergrundinformationen 1. Quartal 2015. Inform Geldpolitik in der Tiefzinsfalle Hintergrundinformationen 1. Quartal 2015 Inform Geldpolitik in der Tiefzinsfalle Über Swisscanto In der Schweiz ist Swisscanto einer der führenden Anlagefondsanbieter und Anbieter von Lösungen der beruflichen

Mehr

Wirkt gegen hohe Steuern und tiefe Zinsen. Swisscanto Vorsorge.

Wirkt gegen hohe Steuern und tiefe Zinsen. Swisscanto Vorsorge. Wirkt gegen hohe Steuern und tiefe Zinsen. Swisscanto Vorsorge. Ricola-Alpen-Weekends zu gewinnen: meine-vorsorge.ch Anlage und Vorsorge. Hohe Steuern, tiefe Zinsen. Dagegen ist ein Kraut gewachsen. Profitieren

Mehr

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Erwarteter Ertrag Convertible Bonds Corporate Bonds (IG) High Yield Bonds Emerging Market Bonds Internationale Staatsanleihen EUR-Government-Bonds

Mehr

Portfolio Manager Interview

Portfolio Manager Interview Portfolio Manager Interview 5 Jahres Jubiläum Swisscanto (LU) Bond Invest Gobal Corporate Fund Hat ein Fonds die 5 Jahres Marke erreicht, gilt er in der Finanzwelt als etabliert und rückt damit verstärkt

Mehr

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Corporate Bonds in welchen Bereichen liegen die attraktivsten Opportunitäten? Michael Klose Head Fixed Income AMB Schweiz Swiss Life Asset Managers 29 Oktober 2014

Mehr

Machen Staatsanleihen-Investments im Niedrigzinsumfeld ökonomisch Sinn?

Machen Staatsanleihen-Investments im Niedrigzinsumfeld ökonomisch Sinn? Machen Staatsanleihen-Investments im Niedrigzinsumfeld ökonomisch Sinn? Professor Engelbert Dockner Spängler IQAM Invest, Wissenschaftliche Leitung Wiesbadener Investorentag 27.Juni 2014 Nicht zur Weitergabe

Mehr

Der Weg in die Zinsfalle

Der Weg in die Zinsfalle Der Weg in die Zinsfalle tenen Länder deutlich. Hierbei ist anzumerken, dass die EZB im Gegensatz zu anderen Zentralbanken nicht systematisch Staatsanleihen von Mitgliedsstaaten aufgekauft hat und die

Mehr

AC Risk Parity Bond Fund*

AC Risk Parity Bond Fund* AC Risk Parity Bond Fund* APRIL 2014 Pascale-Céline Cadix, Director Sales * Vollständiger Name: ACQ - Risk Parity Bond Fund Risk Parity funktioniert auch im Anleihenbereich RISK PARITY IM ANLEIHENBEREICH

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES Mai 2015 Indizes: 13.5.2015 Barclays EuroAgg TR Unhedged EUR: -3,14%

Mehr

Standortbestimmung Obligationen

Standortbestimmung Obligationen Standortbestimmung Obligationen Inform Hintergrundinformationen für institutionelle Anleger 3. Quartal 2005 Ausgangspunkt: Komponenten eines Anleihenzinssatzes Anleger, die in festverzinsliche Instrumente

Mehr

Wertschriftensparen Vorsorge, die Früchte trägt. Zürich, November 2015

Wertschriftensparen Vorsorge, die Früchte trägt. Zürich, November 2015 Wertschriftensparen Vorsorge, die Früchte trägt. Zürich, November 2015 Wertschriftensparen Vorsorge, die Früchte trägt. Mit Sparen 3 zu attraktiven Steuererleichterungen René Buchs, Leiter Produktmanagement

Mehr

WKB Anlagefonds. Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen

WKB Anlagefonds. Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen WKB Anlagefonds Mehr Flexibilität für Ihre Investitionen Mit Anlagefonds lassen sich die Risiken von Anlagen auch mit geringeren Summen gut diversifizieren. Die Wahl des Produkts hängt von den Renditeerwartungen,

Mehr

Die Euro Krise. Ursachen, Folgen und Lösungsmöglichkeiten Prof. Dr. Kathrin Johansen (Juniorprofessur Empirische Wirtschaftsforschung) Vortrag im Rahmen des 5. Jahreskongress der Landeszentrale für politische

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Makroökonomischer Ausblick Bruno Gisler Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Makroökonomisches Fazit vom November 2013 Die Industriestaaten werden

Mehr

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012 Marcel Koller Chefökonom Highlights September 2012 Makroökonomisches Umfeld Globale Konjunktur: Erste vorsichtige Anzeichen einer Stabilisierung USA

Mehr

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Präsentation in Hamburg am 13. Mai 2014 1. Ökonomischer Ausblick: Weltwirtschaft Weltwirtschaft: Wichtige makroökonomische

Mehr

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n Das konservative Sutor PrivatbankPortfolio Vermögen erhalten und dabei ruhig schlafen können Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen

Mehr

Handelszeitung Anlagevorschlag

Handelszeitung Anlagevorschlag Handelszeitung Anlagevorschlag ZURICH Dreikönigstrasse 6 Postfach CH-8022 ZürichLUGANO Contrada di Sassello 2 Postfach CH-6900 Luganoinfo@maerki-baumann.ch Telefon +41 44 286 25 25 Telefax +41 44 286 25

Mehr

Swisscanto (LU) Equity Fund Long/ Short Selection International

Swisscanto (LU) Equity Fund Long/ Short Selection International Eine marktneutrale Strategie Ausgabe Schweiz Swisscanto (LU) Equity Fund Long/ Short Selection International Die Herausforderung Erzielung marktunabhängiger Renditen Turbulentes Marktumfeld Die letzten

Mehr

Warum Absolute Return?

Warum Absolute Return? { Absolute Return Bond Fund Ein Anleihenfonds für jede Marktsituation Chancen für positive absolute Erträge, auch bei steigenden Zinsen Volatile Anleihenmärkte Warum Absolute Return? Anleihen hoher Bonität

Mehr

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS)

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent über dem

Mehr

Die schlüsselfertige Anlagelösung

Die schlüsselfertige Anlagelösung Passt perfekt. Swisscanto Portfolio Funds Die schlüsselfertige Anlagelösung Swisscanto ein führender Asset Manager In der Schweiz ist Swisscanto einer der führenden Anlagefondsanbieter, Vermögensverwalter

Mehr

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Mag. Rainer Schnabl Geschäftsführer der Raiffeisen KAG Real negativer Zinsertrag bis 2016 wahrscheinlich 6 5 4 3 2 1 0 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Mehr

Rettungspaket für Griechenland - EFSF - ESM

Rettungspaket für Griechenland - EFSF - ESM Rettungspaket für Griechenland - EFSF - ESM Nach einer Rettungsaktion im Jahre 2010 wurde im Februar 2012 ein weiteres Griechenlandpaket beschlossen. Die Euro-Staaten erklärten sich bereit, Griechenland

Mehr

Entwicklung ausgewählter Aktien-Indizes

Entwicklung ausgewählter Aktien-Indizes Einschätzung der Zielvorgaben für die Stilllegungs- und Entsorgungsfonds der schweizerischen Kernanlagen von Prof. Dr. Marc Chesney und Dr. Brigitte Maranghino-Singer Institut für Banking und Finance der

Mehr

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent.

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Ebenfalls enttäuschend entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie erhöhten sich im ersten

Mehr

EUROKRISE: URSACHEN AUSWIRKUNGEN FÜR DEUTSCHLAND LÖSUNGSANSÄTZE. Professor Dr. Peter Bofinger

EUROKRISE: URSACHEN AUSWIRKUNGEN FÜR DEUTSCHLAND LÖSUNGSANSÄTZE. Professor Dr. Peter Bofinger EUROKRISE: URSACHEN AUSWIRKUNGEN FÜR DEUTSCHLAND LÖSUNGSANSÄTZE Professor Dr. Peter Bofinger Der Euro ist eine stabile Währung 12 1 8 6 4 2 Inflation (212) % 15 1 5-5 Langfristige Inflationstrends Deutschland

Mehr

(die "Einzubringenden Teilfonds") und des Teilfonds 1741 (Lux) Equity Dynamic Indexing World. (der "Aufnehmende Teilfonds")

(die Einzubringenden Teilfonds) und des Teilfonds 1741 (Lux) Equity Dynamic Indexing World. (der Aufnehmende Teilfonds) "1741 ASSET MANAGEMENT FUNDS SICAV" société d investissement à capital variable Atrium Business Park 31, ZA Bourmicht, L-8070 Bertrange Luxemburg R.C.S. Luxemburg, Nummer B131432 (die "Gesellschaft") Mitteilung

Mehr

Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value. Jesper Schmidt & Mikkel Strørup

Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value. Jesper Schmidt & Mikkel Strørup Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value Jesper Schmidt & Mikkel Strørup Was wollen wir eigentlich sagen? 4 Informationen, die Sie heute mitnehmen sollten, wenn Sie sich Schwellenländer anschauen.

Mehr

Spängler IQAM Invest: Wo sollen Anleger 2014 investieren?

Spängler IQAM Invest: Wo sollen Anleger 2014 investieren? fondsprofessionell.at & fondsprofessionell.de vom 05.12.2013 http://www.fondsprofessionell.at/news/news-products/nid/spaengler-iqam-invest-tochter-verschmilzt-vollstaendig-mitmutter/gid/1012123/ref/2/

Mehr

Assetklassen im YPOS-Inflationscheck. Nr. 07-2013

Assetklassen im YPOS-Inflationscheck. Nr. 07-2013 Assetklassen im YPOS-Inflationscheck Nr. 07-2013 Der YPOS-Inflationscheck - Grundlagen und Hintergrund - Der Gläubiger kann nur die Rendite erwarten, die sich der Schuldner leisten kann und will. Dementsprechend

Mehr

Eurobonds: Ausweg aus der Schuldenkrise?

Eurobonds: Ausweg aus der Schuldenkrise? Eurobonds: Ausweg aus der Schuldenkrise? Prof. Dr. Kai Carstensen ifo Institut und LMU München 17. August 2011 Europäische Schuldenkrise und Euro Krisenmechanismus - Agenda 1. Warum werden Eurobonds gefordert?

Mehr

Professionelle Vermögensverwaltung eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Vermögensverwaltung

Professionelle Vermögensverwaltung eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Vermögensverwaltung Professionelle Vermögensverwaltung eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Vermögensverwaltung Swisscanto Vermögensverwaltung einfach und professionell Unsere Vermögensverwaltung ist die einfache Lösung.

Mehr

Volkswirtschaftliche Folgen des Niedrigzinsumfeldes und mögliche Auswege. Prof. Dr. Michael Hüther 5. Juni 2014, Berlin

Volkswirtschaftliche Folgen des Niedrigzinsumfeldes und mögliche Auswege. Prof. Dr. Michael Hüther 5. Juni 2014, Berlin Volkswirtschaftliche Folgen des Niedrigzinsumfeldes und mögliche Auswege Prof. Dr. Michael Hüther 5. Juni 014, Berlin Der Weg ins Niedrigzinsumfeld Auswirkungen auf die Volkswirtschaft Der Ausweg aus dem

Mehr

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Nur für professionelle Anleger und Berater 1/29 Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Familientradition

Mehr

Die Krise in der Eurozone Mythen, Fakten, Auswege

Die Krise in der Eurozone Mythen, Fakten, Auswege Die Krise in der Eurozone Mythen, Fakten, Auswege Seminar: Geld ist genug da? Möglichkeiten zur Finanzierung einer neuen Wirtschafts- und Sozialpolitik 17.9.211, DGB Region Niedersachsen-Mitte, Celle Florian

Mehr

COSI Credit Linked Note mit Referenzanleihe Leistung schafft Vertrauen

COSI Credit Linked Note mit Referenzanleihe Leistung schafft Vertrauen COSI Credit Linked Note mit Referenzanleihe Leistung schafft Vertrauen IB Financial Products Februar 2015 Seite 2 CLN bieten zurzeit mehr als herkömmliche Obligationen Sie suchen nach einer Alternative

Mehr

Vertreterversammlung der Volksbank Lindenberg eg. Schuldenkrise in Europa. Lindenberg, 8. Juni 2011

Vertreterversammlung der Volksbank Lindenberg eg. Schuldenkrise in Europa. Lindenberg, 8. Juni 2011 Vertreterversammlung der Volksbank Lindenberg eg Schuldenkrise in Europa kommt nun n die große Inflation? Lindenberg, 8. Juni 2011 Staatsschulden und kein Ende Staatsverschuldung in Prozent des Bruttoinlandsprodukts

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 01/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 31.03.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

Absolute Return im Rentenmanagement

Absolute Return im Rentenmanagement Absolute Return im Rentenmanagement Präsentation für den Wiesbadener Investorentag 22. Juni 2012 Reuterweg 49 60323 Frankfurt / Main Telefon (069) 150 49 680-0 Telefax (069) 150 49 680-29 info@gp-im.de

Mehr

Pictet Funds (CH)-LPP 40. Präsentation für. Pictet Funds September 2006

Pictet Funds (CH)-LPP 40. Präsentation für. Pictet Funds September 2006 Pictet Funds (CH)-LPP 40 Präsentation für Pictet Funds September 2006 Die Pictet Gruppe 2 Pictet & Cie 1805 in Genf gegründet und im privaten Besitz von acht Teilhabern Eine der grössten Schweizer Privatbanken

Mehr

Dynamisches Anlagekonzept als Antwort auf passive Strategien Höhere risikoadjustierte Erträge in Obligationenportfolios

Dynamisches Anlagekonzept als Antwort auf passive Strategien Höhere risikoadjustierte Erträge in Obligationenportfolios Dynamisches Anlagekonzept als Antwort auf passive Strategien Höhere risikoadjustierte Erträge in Obligationenportfolios Wetzikon, Februar 2015 Passive Anlagestrategien Indexierte Portfolios weisen bei

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Mag. Rainer Bacher / Kommunalkredit Austria 25.10.2011 ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Auf dem Weg in eine düstere Zukunft? ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR

Mehr

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit.

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: LBBW Multi Global Diese Informationen sind ausschließlich für professionelle Investoren bestimmt. Keine Weitergabe an Privatkunden! Informationen für

Mehr

SNB hebt den Euro-Mindestkurs auf

SNB hebt den Euro-Mindestkurs auf SNB hebt den Euro-Mindestkurs auf Diskussionsgrundlage für institutionelle Anleger PPCmetrics AG Dr. Alfred Bühler, Partner Dr. Andreas Reichlin, Partner Zürich, 15. Januar 2015 Ausgangslage Änderung der

Mehr

DWS Zinseinkommen Update Oliver Eichmann, Fondsmanager. April 2012

DWS Zinseinkommen Update Oliver Eichmann, Fondsmanager. April 2012 Update Oliver Eichmann, Fondsmanager April 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand: Ende Dezember 2011 Anlageziel

Mehr

Finanzkrise, Bankenkrise, Schuldenkrise- Hat Europa dazugelernt?

Finanzkrise, Bankenkrise, Schuldenkrise- Hat Europa dazugelernt? Finanzkrise, Bankenkrise, Schuldenkrise- Hat Europa dazugelernt? Mag. Alois Steinbichler Vorstandsvorsitzender, Kommunalkredit Austria 26.4.2012 Financial Times, 05.07.2011 Financial Times, 07.07.2011

Mehr

easyfolio Bestandteile

easyfolio Bestandteile easyfolio Bestandteile Aus der folgenden Aufstellung können Sie die ETFs und deren Zielgewichtung entnehmen. Zielallokation EASY30 EASY50 EASY70 Aktien Europa SPDR MSCI Europa 4,41% 7,35% 10,29% Aktien

Mehr

LEADER FUND TOTAL RETURN BOND - Weltweite Anleihen, aktiv gemanagt

LEADER FUND TOTAL RETURN BOND - Weltweite Anleihen, aktiv gemanagt LEADER FUND TOTAL RETURN BOND - Weltweite Anleihen, aktiv gemanagt Privatconsult Vermögensverwaltung GmbH * Argentinierstrasse 42/6 * 1040 Wien Telefon: +43 1 535 61 03-39 * Email: office@privatconsult.com

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES August 2015 24.08.2015 20.08.2015 2 Portfolio Strategische Asset Allokation

Mehr

Haushalts- und Finanzkrise

Haushalts- und Finanzkrise Einführung in das politische System der Europäischen Union WS 2012/13 Haushalts- und Finanzkrise Wird der Euro überleben? Prof. Dr. Jürgen Neyer Die Theorie optimaler Währungsräume Eine gemeinsame Währung

Mehr

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern.

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern. Große FX-Bewegung steht bevor Wellenreiter-Kolumne vom 07. Mai 2014 FX steht für Foreign Exchange. Der Währungsmarkt stellt mit einem handelstäglichen Volumen von 5,3 Billionen US-Dollar den größten Finanzmarkt

Mehr

Hintergrundinformationen für institutionelle Anleger 2. Quartal 2011. Inform CoCos eine attraktive Anlagemöglichkeit

Hintergrundinformationen für institutionelle Anleger 2. Quartal 2011. Inform CoCos eine attraktive Anlagemöglichkeit Hintergrundinformationen für institutionelle Anleger 2. Quartal 2011 Inform CoCos eine attraktive Anlagemöglichkeit Swisscanto ein führender Asset Manager In der Schweiz ist Swisscanto einer der führenden

Mehr

Vermögenserhalt hinaus in Richtung Wachstum getrimmt. Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio

Vermögenserhalt hinaus in Richtung Wachstum getrimmt. Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Wachstumschancen einkalkuliert Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt zeigten auch im August 214 einen positiven Trend; sie beliefen sich auf insgesamt sechs Milliarden Euro

Mehr

GENERALI INVESTMENTS SICAV

GENERALI INVESTMENTS SICAV GENERALI INVESTMENTS SICAV Société d Investissement à Capital Variable 33, rue de Gasperich L-5826 Hesperange Handelsregister Luxemburg Nr. B 86432 (die SICAV ) MITTEILUNG AN DIE ANTEILINHABER Hiermit

Mehr

Europäischer Fiskalpakt ohne

Europäischer Fiskalpakt ohne Europäischer Fiskalpakt ohne Alternative? MdB BERLIN, DEN 11. JUNI 2012 Wirkungen des Europäischen Fiskalpaktes MdB Mitglied im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages BERLIN, DEN 11. JUNI 2012 Überblick

Mehr

PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND*

PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND* PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND* VERMÖGENSVERWALTENDER FONDS *Seit 1.12.2012 beraten durch inprimo privatinvest GmbH INVESTMENTPROZESS UND ANLAGEPHILOSOPHIE Unser Anlageprozess ist darauf ausgerichtet

Mehr

M&G Global Dividend Fund. für verschiedene Marktlagen

M&G Global Dividend Fund. für verschiedene Marktlagen M&G Global Dividend Fund für verschiedene Marktlagen Dividenden und Aktienkurse 1 gehen Hand in Hand In der Vergangenheit haben Unternehmen mit nachhaltigem Dividendenwachstum 2 in der Regel eine ausgezeichnete

Mehr

Dr. Johannes Rogy. Nur für professionelle Investoren

Dr. Johannes Rogy. Nur für professionelle Investoren Dr. Johannes Rogy Nur für professionelle Investoren Nordea 1 Stable Return Fund Nur für professionelle Investoren* storen, die gemäß MiFID-Definition im eigenen Namen anlegen. Nur für professionelle Investoren

Mehr

Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft

Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft Profitieren Sie von erfolgreichen Unternehmen des soliden deutschen Mittelstands Erfolgsfaktor KFM-Scoring

Mehr

AWi BVG 25 andante. Quartalsreport. 31. Dezember 2013

AWi BVG 25 andante. Quartalsreport. 31. Dezember 2013 AWi BVG 25 andante Quartalsreport 31. Dezember 2013 Der Disclaimer am Schluss dieses Dokuments gilt auch für diese Seite. Seite 1/6 Vermögensaufteilung nach Anlagekategorien 40.0% 35.0% Portfolio Benchmark*

Mehr

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent.

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Dank einer Rendite von 5.61 Prozent im zweiten Quartal erreichen die Pensionskassen eine Performance von 3.35 Prozent im ersten Halbjahr 2009. Ebenfalls positiv entwickeln

Mehr

Als Anleger der ersten Stunde profitieren. Swisscanto (LU) Bond Invest CoCo

Als Anleger der ersten Stunde profitieren. Swisscanto (LU) Bond Invest CoCo Als Anleger der ersten Stunde profitieren Swisscanto (LU) Bond Invest CoCo Die Herausforderung: Banken brauchen neues Eigenkapital Die Auswirkungen der Finanzkrise Bei der Aufarbeitung der Finanzkrise

Mehr

PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND*

PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND* PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND* VERMÖGENSVERWALTENDER FONDS *Seit 1.12.2012 beraten durch inprimo privatinvest GmbH INVESTMENTPROZESS UND ANLAGEPHILOSOPHIE Unser Anlageprozess ist darauf ausgerichtet

Mehr

DWS Investment GmbH. 60612 Frankfurt am Main. An die Anteilinhaber der richtlinienkonformen Sondervermögen. Astra-Fonds. Barmenia Renditefonds DWS

DWS Investment GmbH. 60612 Frankfurt am Main. An die Anteilinhaber der richtlinienkonformen Sondervermögen. Astra-Fonds. Barmenia Renditefonds DWS DWS Investment GmbH 60612 Frankfurt am Main An die Anteilinhaber der richtlinienkonformen Sondervermögen Astra-Fonds Barmenia Renditefonds DWS Basler-Aktienfonds DWS Basler-International DWS Basler-Rentenfonds

Mehr

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH 2 Emerging Markets sind kein Nebenschauplatz 3 83% Bevölkerungsanteil 75% der Landmasse Anteil

Mehr

Anlagepolitik und aktuelle Asset Allocation des. Bankhaus Bauer Premium Select. 31. Dezember 2011 1

Anlagepolitik und aktuelle Asset Allocation des. Bankhaus Bauer Premium Select. 31. Dezember 2011 1 Anlagepolitik und aktuelle Asset Allocation des Bankhaus Bauer Premium Select 31. Dezember 2011 1 Die Anlagepolitik des Bankhaus Bauer Premium Select 2 Die Anlagepolitik des Premium Select genügend Freiraum

Mehr

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Im Zweifelsfalle immer auf der konservativen Seite entscheiden und etwas Geld im trockenen halten! Illustration von Catherine

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

Langfristige Finanzierung von Vorsorgeeinrichtungen

Langfristige Finanzierung von Vorsorgeeinrichtungen Langfristige Finanzierung von Vorsorgeeinrichtungen Welche Vorteile hat ein langfristiger Anlagehorizont in der Praxis? PPCmetrics AG Dr. Hansruedi Scherer, Partner Zürich, 5. Dezember 2014 Höhere Risikofähigkeit

Mehr

Einführung einer ganzheitlichen CRM - Lösung am Beispiel der Swisscanto

Einführung einer ganzheitlichen CRM - Lösung am Beispiel der Swisscanto Einführung einer ganzheitlichen CRM - Lösung am Beispiel der Swisscanto Swiss CRM Forum 2012 Alain Kurath, Swisscanto Mattias Langner, ELCA 28. Juli 2012 0 Agenda Ausgangslage für CRM- Vorhaben bei Swisscanto

Mehr

Fachinformation keine Weitergabe an Privatkunden. Ausweg aus der Niedrigzinsphase: Metzler Fonds-Vermögensverwaltung

Fachinformation keine Weitergabe an Privatkunden. Ausweg aus der Niedrigzinsphase: Metzler Fonds-Vermögensverwaltung Fachinformation keine Weitergabe an Privatkunden Ausweg aus der Niedrigzinsphase: Metzler Fonds-Vermögensverwaltung Fachinformation keine Weitergabe an Privatkunden Ausweg aus der Niedrigzinsphase: Metzler

Mehr

ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5

ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5 ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5 29.06.2011 Anlagegruppe Prisma Risk Budgeting Line 5 (RBL 5) Charakteristika der Anlagegruppe 1. RBL 5 ist eine Anlagegruppe, welche in elf verschiedene Anlagekategorien

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

Mai 2010. StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen. www.starcapital.de 1

Mai 2010. StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen. www.starcapital.de 1 StarCapital StarPlus Allocator Globale Trends aufspüren und nutzen www.starcapital.de 1 Profiteure selbst in tiefen Rezessionen Performance unterschiedlicher Asset-Klassen Mai 2010 Alle Angaben in EUR

Mehr

Hinweise für den Referenten:

Hinweise für den Referenten: 1 Namensgebend für die Absolute-Return-Fonds ist der absolute Wertzuwachs, den diese Fonds möglichst unabhängig von den allgemeinen Marktrahmenbedingungen anstreben. Damit grenzen sich Absolute-Return-Fonds

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

Intelligent indexieren. Swisscanto SmartCore. Ausgabe Schweiz, Deutschland, Österreich, Liechtenstein und Luxemburg

Intelligent indexieren. Swisscanto SmartCore. Ausgabe Schweiz, Deutschland, Österreich, Liechtenstein und Luxemburg Intelligent indexieren Swisscanto SmartCore Ausgabe Schweiz, Deutschland, Österreich, Liechtenstein und Luxemburg Die Herausforderung Klassische Indexfonds basieren auf zu stark vereinfachten Annahmen

Mehr

14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds

14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds 14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds Mischfonds sind eine bewährte und beliebte Anlagekategorie. Eine relativ junge Historie haben dagegen solche Produkte, die sich auf Aktien und

Mehr

Handel mit Staatsanleihen: Der Tabubruch

Handel mit Staatsanleihen: Der Tabubruch Handel mit Staatsanleihen: Der Tabubruch 1. Kompetenzen Die Schülerinnen und Schüler sollen... 1. die derzeitigen Entwicklungen im Markt für Staatsanleihen, die hierfür verantwortlichen Ursachen sowie

Mehr

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Mögliche Anlageklassen

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Mögliche Anlageklassen Szenarien Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Beschreibung Mögliche Anlageklassen Hauptszenario (hohe Aktuelles Kapitalmarktumfeld Die US-Notenbank hat die Zinswende zunächst verschoben

Mehr

Hintergrundinformationen für institutionelle Anleger 2. Quartal 2012. Inform Modellbasierte Aktienanalyse

Hintergrundinformationen für institutionelle Anleger 2. Quartal 2012. Inform Modellbasierte Aktienanalyse Hintergrundinformationen für institutionelle Anleger 2. Quartal 2012 Inform Modellbasierte Aktienanalyse Swisscanto ein führender Asset Manager In der Schweiz ist Swisscanto einer der führenden Anlagefondsanbieter,

Mehr

Asiatische Infrastruktur ein günstiger Zeitpunkt

Asiatische Infrastruktur ein günstiger Zeitpunkt Asiatische Infrastruktur ein günstiger Zeitpunkt Juni 2011 Standard & Poor s Fund Management Rating Stand: 10. Juni 2011 Morningstar RatingTM Stand: Mai 2011 Diese Präsentation richtet sich ausschließlich

Mehr

Q-Check Quarterly Market Update 17.0

Q-Check Quarterly Market Update 17.0 Q-Check Quarterly Market Update 17.0 Wird die Wirtschaft von der Milliardenkonjunkturhilfe profitieren? Walter Liebe, Pictet Asset Management Wien, 14. Jänner 2015 Ölpreise: sowohl positive als auch negative

Mehr

informieren Steht die Schweiz vor einer Hyperinflation? Tagung der Finanzverwaltern/innen der Thurgauer Gemeinden, 24.

informieren Steht die Schweiz vor einer Hyperinflation? Tagung der Finanzverwaltern/innen der Thurgauer Gemeinden, 24. informieren Steht die Schweiz vor einer Hyperinflation? Tagung der Finanzverwaltern/innen der Thurgauer Gemeinden, 24. Oktober 2013 Inflation Was genau ist Inflation eigentlich? Definition Inflation Inflation

Mehr

Perspectiva Berufliche Vorsorge mit Weitsicht. Sammelstiftung für berufliche Vorsorge

Perspectiva Berufliche Vorsorge mit Weitsicht. Sammelstiftung für berufliche Vorsorge Perspectiva Berufliche Vorsorge mit Weitsicht Sammelstiftung für berufliche Vorsorge Gute Aussichten dank Perspectiva Renditechancen ausschöpfen, Risiken verringern Perspectiva ist eine teilautonome Sammelstiftung.

Mehr

Sicherheit und Mehr. Strukturierte Anleihen

Sicherheit und Mehr. Strukturierte Anleihen Sicherheit und Mehr Strukturierte Anleihen Frankfurt am Main, 11. Mai 2005 Suche nach Sicherheit Kapitalgarantie und Performance-Kick gesucht Umfeld ist bestimmt durch niedriges Zinsniveau und Reservation

Mehr