Aspekte der Nachhaltigkeit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aspekte der Nachhaltigkeit"

Transkript

1 Hotels Public Houses Restaurants Leisure Care Retail Aspekte der Nachhaltigkeit The Athenaeum, London bei Hotelimmobilien Forum Building Science 2011 Donau-Universität Krems Mag. (FH) Lukas Hochedlinger MRICS, MSc 3. Mai 2011

2 2

3 Was sind Aspekte der Nachhaltigkeit? TRIPLE BOTTOM LINE ÖKÖLOGIE (PLANET) ÖKÖNOMIE (PROFITS) GESELLSCHAFT (PEOPLE) 3

4 Inhalt + Besonderheiten von Hotelimmobilien + Nachhaltigkeit im Hotellebenszyklus + Bedeutung von Nachhaltigkeit bei Hoteltransaktionen + Best-Practice-Beispiele Österreich und international + ZertifizierungsWIRRwarr + Trends und Ausblick 4

5 Was unterscheidet Hotels zu......büro-, EINZELHANDELS-, WOHNIMMOBILIEN? GAST GAST EIGENTÜMER BETREIBER GAST GAST GAST GAST GAST GAST GAST Betreiberimmobilie + Vermietung erfolgt täglich + Auslastung und Umsatz schwanken kontinuierlich + unproduktive Flächen + hohe Anfangsinvestitionen + sehr personal- und kostenintensiv + Sensibilität auf Gästebedürfnisse + fehlende Lagerfähigkeit des Angebotes + eingeschränkte Drittverwendungsmöglichkeit + 5

6 Nachhaltigkeit im Lebenszyklus I PLANUNGS- UND ERRICHTUNGSPHASE Ökologische Aspekte Ökonomische Aspekte Soziale Aspekte + Kühlschränke an Wärmerückgewinnung angeschlossen (tragen zur Warmwasserproduktion und Heizen bei) + Kühlmöbel mit Türen + Bedarfsregelung für Sauna & Dampfbäder + Bewegungsmelder für Beleuchtung + Wärmerückgewinnung von Pool- & Duschabwasser nutzen + Einsatz von wassersparender Technik (Perlatoren, Sensoren und Spartasten, wassersparende Duschbrausen) + Regenwasserrückgewinnung + Ausrichtung des Baus (nach Süden gerichtet, max. Sonnenscheindauer, große Fensterfronten), im Norden wenige Fenster wo ist der See, die Innenstadt,? + Wahl des Baukörpers und Auswirkungen auf Bau- und Folgekosten + Verwendete Materialien für FF&E (Fixtures, Fittings & Equipment) haben enorme Auswirkungen auf Folgekosten Reinigungskosten! + Design (kurzfristige Trends führen schnell zu notwendigen Erneuerungen) + Sicherstellung operativer Abläufe (Personalkosten!) + Förderungen (Bund, Land, privat, ) + Lokale (Fach-)Unternehmen + Baumaterialien aus der Umgebung + Einbindung der lokalen Bevölkerung in den Planungsprozess 6

7 Nachhaltigkeit im Lebenszyklus II BETRIEBSPHASE Ökologische Aspekte Ökonomische Aspekte Soziale Aspekte + Nutzung erneuerbarer Energie (Sonne, Wind, Wasser ) + Strom zu 100 % aus zertifizierten Wasserkraftwerken der Region + Offene Vitrinen nachts entleeren und abstellen oder vor Kälteverlust schützen, z. B. Rollläden schließen + Lüftungsanlagen im Bäderbereich nur zur tatsächlichen Lüftung und Entfeuchtung, nicht zur Raumheizung + Pooltemperatur von ca. 28ºC ist ausreichend + Kostensenkung durch Optimierung (Rohstoffe, Abfall, Energie, Wasserverbrauch, Prozessabläufe u. a.) + Reduzierte Reinigungskosten + Erschließung neuer Kundengruppen (höhere Durchschnittszimmerpreise, höhere Auslastung) + Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit + Förderungswürdigkeit + Zinssenkung bei Bankkrediten bzw. Herabsetzung der Versicherungskosten Beispiele: + Lieferanten müssen Kartons abholen + Reinigung muss Kleiderbügel wiederverwenden + Produkte aus unmittelbarer Umgebung + Einbezug regionaler Kultur + Lokale Mitarbeiter + Interne Weiterbildung + Kulturelle Vielfalt + Engagement der Mitarbeiter + Fotoausstellungen von Mitarbeitern + Hausbibliothek mit auf die Hotellerie abgestimmten Büchern + Bekenntnis zu sozial schwächeren (Integration) + Hervorragende Arbeitsbedingungen und Führungspraktiken 7

8 Nachhaltigkeit im Lebenszyklus III WELCHE ROLLE SPIELT NACHHALTIGKEIT BEIM EXIT? + Wirtschaftliche Nachhaltigkeit im Vordergrund + Ökologische und soziale Aspekte zweitrangig (Mittel zum Zweck) + Einzelne Investoren sind spezialisiert auf nachhaltige Investments (wenn wirtschaftlich sinnvoll) + Energie- und Wasserverbrauch sowie Lebenszykluskosten wird größte Bedeutung beigemessen + Je mehr es um Renditekalkulation gehe, desto mehr verblasse die Farbe grün Aus meiner Sicht wird sich kein Initiator diesem Trend langfristig verschließen können, da diese Immobilien nachhaltigen Erfolg versprechen sowohl bei der Vermietung als auch beim Verkauf. (Steffen Möller, Chefanalyst der Berliner Rating-Agentur Scope: Quelle: Das Investment vom ) 8

9 Best-Practice-Beispiele I BOUTIQUEHOTEL STADTHALLE (Wien) + 1. städtisches Null-Energie-Bilanz-Hotel in Wien (der Welt?) + Altbestand wurde thermisch saniert, Neubau im Passivhausstandard + Maßnahmen: Fotovoltaikanlage, Grundwasserwärmepumpe und Sonnenkollektoren sorgen für Warmwasser, Regenwassernutzung, + Reitterer: Bei Heizung und Warmwasser autark, bei Strom nicht. Langfristig wirtschaftlich sinnvolle Investitionen Bilder: Hotelwebsite 9

10 Best-Practice-Beispiele II WILLARD INTERCONTINENTAL HOTEL (Washington D.C.) + InterContinental hat eigenes Green-Engage -Programm eingeführt und ist in den USA LEED-vorzertifiziert + Green Engage: % geringere Energiekosten + Willard: 100 % Strom aus Windenergie + Soziales Engagement in der Nachbarschaft + Bewusstseinsbildung bei Gästen und Mitarbeitern Bilder: Hotelwebsite 10

11 Best-Practice-Beispiele III WEITERE... Scandic Hotel Potsdamer Platz wurde als erstes vom DGNB zertifiziert (silber). Für 15 Radisson Hotels in Deutschland wurde ein eigenes Umweltmanagementsystem eingeführt. Mövenpick Amsterdam wurde mit dem Golden Green Leaf Label ausgezeichnet. + Weitere Beispiele: Solage Calistoga (USA, CA), Urbn Hotel Shanghei (China), Hotelito Desconocidio (Mexiko), Longitute 131 (Australien), Soneva Fushi by Six Senses (Malediven), The Zetter Hotel (London), El Silencio Lodge (Costa Rica), Proximity Hotel ( USA, NC), Ökohotel Ucliva (CH), Derag Hotel & Living München (D), etc. etc. etc. 11

12 Zertifizierungen für Hotels ÖSTERREICH und INTERNATIONAL 12

13 Wohin geht die Reise? TRENDS UND ENTWICKLUNGEN + 60 % aller Geschäftsreisenden und 56 % aller Privatreisenden können sich gut vorstellen, Hotels zu bevorzugen, die einen besonders energieeffizienten Standard haben und umweltschonend handeln (Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation 2009) + 59 % der befragten Hotelgäste sind bereit, für ein umweltfreundliches Hotel mehr zu bezahlen (ÖGNI März 2011) + Bedeutung von CSR steigt und somit auch Beachtung von Nachhaltigkeit bei Geschäftsreisen 13

14 Christie + Co UNSER TEAM IN EUROPA Chris Day FRICS International Managing Director T: +44 (0) Andreas Scriven Director & Head of Consultancy T: +44 (0) Robert Chess FRICS Director & Hotel Advisory T: +44 (0) Markus Beike MRICS Managing Director Germany T: +49 (0) 30 / E: Armin Bruckmeier MRICS Director Head of Advisory & Valuation Germany T: +49 (0) Lukas Hochedlinger MRICS Manager Businsess Development Austria & CEE T: +43 (0) 1 / E: Kimmo Virtanen Director Scandinavia, Russia and the Baltic States T: +358 (0) Inmaculada Ranera Managing Director Spain & Portugal T: +34 (0) Thomas Lamson Managing Director France T: +33 (0)

15 Christie + Co HOTELEXPERTEN IN GANZ EUROPA in Großbritannien gegründet, ein Unternehmen der Christie Group plc + Größtes Team von Hotelexperten Europas mit rund 250 Mitarbeiten Unser Netzwerk in Europa + Europas Nr. 1 für Hotelimmobilien mit rund 350 Hoteltransaktionen und 450 Hotelbewertungen p.a. + Insgesamt 26 Büros weltweit: + 11 Büros in Barcelona, Berlin, Frankfurt, Helsinki, Lyon, Marseille, München, Paris, Rennes, Wien und Dubai 14 x UK + 15 Niederlassungen in Großbritannien. + Tätigkeitsfelder in Österreich und CEE: + Beratung (z.b. Restructuring, Feasibility-Studien) und Bewertung (z.b. Finanzierungsgutachten). + Transaktionsunterstützung (Verkauf und Verpachtung/Betreibersuche). + Dubai 15

16 Next Steps

Investor oder Gastgeber?

Investor oder Gastgeber? Hotels Public Houses Restaurants Leisure Care Retail Investor oder Gastgeber? Alternative Möglichkeiten in Aufschwung zu investieren Kurzanalyse alternativer Betreiber- und Finanzierungsmodelle für die

Mehr

Potentiale und Herausforderungen für österreichische Ferienhoteliers

Potentiale und Herausforderungen für österreichische Ferienhoteliers Hotels Public Houses Restaurants Leisure Care Retail Buy To Let Potentiale und Herausforderungen für österreichische Ferienhoteliers Impulsreferat zum Thema Buy To Let und dessen Bedeutung für Hotelbetriebe

Mehr

Bewertung eines Portfolios von Drei-Sterne-Hotels in Deutschland

Bewertung eines Portfolios von Drei-Sterne-Hotels in Deutschland Bewertung eines Portfolios von Drei-Sterne-Hotels in Deutschland Im Auftrag einer internationalen Bank bewertete Christie + Co ein Hotelportfolio aus Drei-Sterne-Hotels mit insgesamt rund 700 Zimmereinheiten.

Mehr

Inhalt. + Angebot + Nachfrage + Hotelmarktparameter + Prognose Auslastung + Prognose Zimmerpreis + Projekt und Auftragsbedingungen

Inhalt. + Angebot + Nachfrage + Hotelmarktparameter + Prognose Auslastung + Prognose Zimmerpreis + Projekt und Auftragsbedingungen Hotels Public Houses Restaurants Leisure Care Retail Hotelmarkt Stadt Salzburg ANALYSE DER ANGEBOTS- UND NACHFRAGEENTWICKLUNG März 2011 Foto: Tourismus Salzburg www.christie.com Inhalt + Angebot + Nachfrage

Mehr

AGENCY VALUATION SERVICES INVESTMENT CONSULTANCY. Inhalt

AGENCY VALUATION SERVICES INVESTMENT CONSULTANCY. Inhalt Hotels Public Houses Restaurants Leisure Care Retail Hotelmarkt Linz ANALYSE DER ANGEBOTS- UND NACHFRAGEENTWICKLUNG Herbst 2011 Foto: Austria Lexikon www.christie.com Inhalt + Projekt / Auftrag + Industrie-

Mehr

Hotelimmobilien im Jahr 2 der Krise. Maßgeschneiderte Lösungen in anspruchsvollen Zeiten

Hotelimmobilien im Jahr 2 der Krise. Maßgeschneiderte Lösungen in anspruchsvollen Zeiten Hotelimmobilien im Jahr 2 der Krise Maßgeschneiderte Lösungen in anspruchsvollen Zeiten Inhalt 1. Auswirkungen der Finanzkrise 2. Christie + Co Ihr Partner in anspruchsvollen Zeiten 3. Wie können wir Sie

Mehr

Nachhaltigkeit im Praxistest eines börsennotierten Investors und Developers

Nachhaltigkeit im Praxistest eines börsennotierten Investors und Developers Master 4. GBB Green & Blue Building Conference 2013 Nachhaltigkeit im Praxistest eines börsennotierten Investors und Developers Mag. Daniel Riedl FRICS, COO IMMOFINANZ Group 2013 Portfolio Multi-Asset

Mehr

TA Europe. Europaweite technische Berater für Investoren, Banken und Eigentümer in Real Estate und Infrastruktur

TA Europe. Europaweite technische Berater für Investoren, Banken und Eigentümer in Real Estate und Infrastruktur TA Europe Europaweite technische Berater für Investoren, Banken und Eigentümer in Real Estate und Infrastruktur Über uns Technical Advisors Europe (TA Europe) ist ein europäisches Beratungsunternehmen

Mehr

Energiemanagement in der Hotellerie und Gastronomie Lech 1. Juli 2015, ÖHV profit.days

Energiemanagement in der Hotellerie und Gastronomie Lech 1. Juli 2015, ÖHV profit.days SO SPAREN SIE GELD! Energiemanagement in der Hotellerie und Gastronomie Lech 1. Juli 2015, ÖHV profit.days 1. Juli 2015 // DI Peter Traupmann INHALT 1 Bundes-Energieeffizienzgesetz 2 Optimieren Sie Ihre

Mehr

Gesamtergebnisse WISAG Nachhaltigkeitsradar 2012

Gesamtergebnisse WISAG Nachhaltigkeitsradar 2012 Gesamtergebnisse WISAG Nachhaltigkeitsradar 0 Zukünftige Herausforderungen im Facility Management Frankfurt am Main, Februar 0 WISAG Nachhaltigkeitsradar 0 Nachhaltigkeitsradar 0: Branchenzugehörigkeit

Mehr

SCANDIC BERLIN POTSDAMER PLATZ

SCANDIC BERLIN POTSDAMER PLATZ SCANDIC BERLIN POTSDAMER PLATZ Das Scandic Berlin Potsdamer Platz vereint Nachhaltigkeit, skandinavisches Design und Funktionalität auf einzigartige Weise. Die Welt der Vier Jahreszeiten als stilgebendes

Mehr

Nachhaltige Außenraumgestaltung durch Dachbegrünung

Nachhaltige Außenraumgestaltung durch Dachbegrünung Nachhaltige Außenraumgestaltung durch Dachbegrünung Inhalt: 1. Green Building, Nachhaltiges Bauen - Modetrend oder Notwendigkeit? 2. Ziele und Nutzen von Zertifizierungssystemen 3. Die 3 Säulen der Nachhaltigkeit

Mehr

Zertifizierung ökologischer Nachhaltigkeit - Umweltmanagement in der Hotellerie - Ein Vortrag von Friedrich Gillet Geschäftsführer der OPTIQUM GmbH

Zertifizierung ökologischer Nachhaltigkeit - Umweltmanagement in der Hotellerie - Ein Vortrag von Friedrich Gillet Geschäftsführer der OPTIQUM GmbH Zertifizierung ökologischer Nachhaltigkeit - Umweltmanagement in der Hotellerie - Ein Vortrag von Friedrich Gillet Geschäftsführer der OPTIQUM GmbH Friedrich Gillet Diplom-Ingenieur des Maschinenbaus;

Mehr

Nachhaltigkeit nur Energieeinsparung und höhere Baukosten?

Nachhaltigkeit nur Energieeinsparung und höhere Baukosten? Nachhaltigkeit nur Energieeinsparung und höhere Baukosten? Ein Blick auf Trends und Werte Karsten Jungk MRICS Wüest & Partner Deutschland Die 3 Säulen der Nachhaltigkeit "Entwicklung zukunftsfähig zu machen,

Mehr

Präsentation Erster Wiener Wohnungsmarktbericht 2014. Andreas Holler, BSc Mag. Daniel Riedl FRICS

Präsentation Erster Wiener Wohnungsmarktbericht 2014. Andreas Holler, BSc Mag. Daniel Riedl FRICS Präsentation Erster Wiener Wohnungsmarktbericht 2014 Mag. Michael Ehlmaier FRICS DI Sandra Bauernfeind MRICS Andreas Holler, BSc Mag. Daniel Riedl FRICS EHL Immobilien EHL Immobilien BUWOG BUWOG EHL Immobilien

Mehr

Investmentprofil der Immobilienfonds von Raiffeisen Investment profile Raiffeisen Real Estate Funds

Investmentprofil der Immobilienfonds von Raiffeisen Investment profile Raiffeisen Real Estate Funds Investmentprofil der Immobilienfonds von Raiffeisen Investment profile Raiffeisen Real Estate Funds Die aktuelle Investitionsstrategie der Raiffeisen Immobilien KAG The current investment strategy of Raiffeisen

Mehr

Oktoberfeststimmung auf dem Münchner Hotelmarkt Hotelmarktstudie München

Oktoberfeststimmung auf dem Münchner Hotelmarkt Hotelmarktstudie München Oktoberfeststimmung auf dem Münchner Hotelmarkt Hotelmarktstudie München Dezember 2015 Nymphenburger Schloss Die Wachstumslokomotive im Süden Münchens Hotelmarkt ist sehr stabil. Ein beträchtliches Angebot,

Mehr

Hotelmarkt Wien ANALYSE DER ANGEBOTS- UND NACHFRAGEENTWICKLUNG. Oktober 2010. Christie + Co Internationale Büros

Hotelmarkt Wien ANALYSE DER ANGEBOTS- UND NACHFRAGEENTWICKLUNG. Oktober 2010. Christie + Co Internationale Büros Hotels Public Houses Restaurants Leisure Care Retail Hotelmarkt Wien Christie + Co Internationale Büros ANALYSE DER ANGEBOTS- UND NACHFRAGEENTWICKLUNG Oktober 2010 Vienna www.christie.com Inhalt + Projekt

Mehr

Kombiprodukt Grüne Wärme Erdwärme Photovoltaik & Wärmepumpe

Kombiprodukt Grüne Wärme Erdwärme Photovoltaik & Wärmepumpe Kombiprodukt Grüne Wärme Erdwärme Photovoltaik & Wärmepumpe Dipl.-Ing. Dr. Johannes Stadler Leiter Photovoltaik Wien Energie April, 2014 Wien Energie Wien Energie eines der größten Unternehmen Österreichs

Mehr

NACHHALTIGES BAUEN UND ZERTIFIZIERUNG

NACHHALTIGES BAUEN UND ZERTIFIZIERUNG NACHHALTIGES BAUEN UND ZERTIFIZIERUNG Green Building Zertifizierungsysteme Dokumentation nachhaltiger Bauweise anhand der Darstellung unterschiedlicher Zertifizierungslevel (z.b. Silber, Gold, Platin etc.)

Mehr

Nachhaltigkeits-Check

Nachhaltigkeits-Check Nachhaltigkeits-Check Name: Hausinvest ISIN: DE0009807016 WKN: 980701 Emittent: Commerz Real Investment GmbH Wertpapierart / Anlageart Es handelt sich um einen offenen Immobilienfond, der weltweit in Gewerbeimmobilien

Mehr

Nachhaltigkeit in der Supply Chain- Chance oder Last?

Nachhaltigkeit in der Supply Chain- Chance oder Last? Nachhaltigkeit in der Supply Chain- Chance oder Last? Sükran Gencay DV - Ratio ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics Über 300 Mitarbeiter 7 Standorte für op4male Kundennähe Exper4se

Mehr

Green ProcA Grüne Beschaffung in Aktion

Green ProcA Grüne Beschaffung in Aktion Green ProcA Grüne Beschaffung in Aktion Umweltfreundliche Beschaffung von Gebäuden und Baudienstleistungen Berliner Energieagentur Relevanz umweltfreundlicher Aspekte im Gebäudebereich 1. Hohe Investitionskosten

Mehr

Warum beschäftigt sich "die umweltberatung" mit Thema?

Warum beschäftigt sich die umweltberatung mit Thema? Das Soziale Miteinander in der Dorferneuerung Workshop Umwelt / Klima / Energie 30. April 2010, Stift Göttweig Hubert Fragner Fachbereich Klimaschutz und Gemeinde Warum beschäftigt sich "die umweltberatung"

Mehr

Büros in: Transporte von/in 40 Länder: Kunden: Österreich (Wien), Slowakei (Nové Zámky), Türkei (Istanbul) EU, Südosteuropa, Türkei, Orient

Büros in: Transporte von/in 40 Länder: Kunden: Österreich (Wien), Slowakei (Nové Zámky), Türkei (Istanbul) EU, Südosteuropa, Türkei, Orient Büros in: Österreich (Wien), Slowakei (Nové Zámky), Türkei (Istanbul) Transporte von/in 40 Länder: EU, Südosteuropa, Türkei, Orient Kunden: Direktkunden, Großspediteure (europaweit) Unsere Zentrale: Wien

Mehr

Presse- und Medienauszüge Kahlenberger Gespräche

Presse- und Medienauszüge Kahlenberger Gespräche Fachverband Hotellerie Presse- und Medienauszüge Kahlenberger Gespräche Interne Information Rückfragehinweis: Matthias Koch I Katrin Muhr I Elisabeth Pinther Fachverband Hotellerie Wiedner Hauptstr. 63

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G P R E S S E M I T T E I L U N G EUROPÄISCHE IMMOBILIENMÄRKTE: NETTOANFANGSRENDITEN SINKEN SEKTORENÜBERGREIFEND Stärkster Rückgang der Spitzenrenditen mit elf Basispunkten bei Büroimmobilien Mieten im Büro-

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

Pressegespräch Die Zukunft der Schillerpark-Immobilie, Linzer City

Pressegespräch Die Zukunft der Schillerpark-Immobilie, Linzer City Pressegespräch Die Zukunft der Schillerpark-Immobilie, Linzer City Austria Trend Hotel Schillerpark Linz, am 9. August 2013 Drei starke Säulen Unterwegs mit der Nr. 1 LEISURE TOURISTIK BUSINESS TOURISTIK

Mehr

Die MEAG international aufgestellt im Immobilienbereich

Die MEAG international aufgestellt im Immobilienbereich Die MEAG international aufgestellt im Immobilienbereich Vermögensmanager von Munich Re und ERGO kompetente und ganzheitliche Betreuung institutioneller und privater Kunden starker Partner für alle Asset

Mehr

European Energy Award

European Energy Award Qualitätsmanagement für Kommunen in der Energie- und Klimapolitik European Energy Award Das Umsetzungsinstrument des Klimapakts Maren Kornmann Internationale Geschäftsstelle Forum European Energy Award

Mehr

Future Building Solutions - Klima und Komfort als Fokus des Nachhaltigen Bauens

Future Building Solutions - Klima und Komfort als Fokus des Nachhaltigen Bauens Future Building Solutions - Klima und als Fokus des Nachhaltigen Bauens Mag. arch. Richard Sickinger Department für Bauen und Umwelt Donau-Universität Krems, Krems I. Herausforderung Nachhaltigkeit Megatrend

Mehr

1 CleanEnergy Project www.cleanenergy-project.de www.gcpr.de www.gcpr.net Copyright GlobalCom PR-Network GmbH

1 CleanEnergy Project www.cleanenergy-project.de www.gcpr.de www.gcpr.net Copyright GlobalCom PR-Network GmbH 1 CleanEnergy Project 2 Die folgende Präsentation fasst die Ergebnisse der im März 2012 von GlobalCom PR- Network und CleanEnergy Project durchgeführten Studie zum Thema Smart Homes zusammen. 1.014 Teilnehmer

Mehr

2. Hessischer Tag der Nachhaltigkeit

2. Hessischer Tag der Nachhaltigkeit 2. Hessischer Tag der Nachhaltigkeit Definition und Kriterien des Nachhaltigen Planens und Bauens Dipl.-Ing. (FH) Peter Starfinger Geschäftsführer der Ingenieur-Akademie Hessen GmbH stellv. Geschäftsführer

Mehr

Aktueller Stand der französischen Niederlassungen und Investitionen in Deutschland

Aktueller Stand der französischen Niederlassungen und Investitionen in Deutschland Chris Schmidt - istockphoto Aktueller Stand der französischen Niederlassungen und Investitionen in Deutschland Lecongrès, 24. Oktober 2014 Dr. Benno Bunse Geschäftsführer Germany Trade and Invest Agenda

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13 Vorwort 13 1 Grundlagen und Einführung 15 1.1 Energieeffizienz 15 1.1.1 Allgemeine Definition 15 1.1.2 Begriffsverständnis auf der EU-Ebene 16 1.1.3 Begriffsverständnis auf nationaler Ebene 18 1.1.4 Probleme

Mehr

Solare Kombianlagen. Charlotta Isaksson. - Märkte und Innovationen in Europa. Solare Kombianlagen Märkte und Innovationen in Europa, 2.12.

Solare Kombianlagen. Charlotta Isaksson. - Märkte und Innovationen in Europa. Solare Kombianlagen Märkte und Innovationen in Europa, 2.12. Solare Kombianlagen - Märkte und Innovationen in Europa Charlotta Isaksson AEE - Institut für Nachhaltige Technologien (AEE INTEC) A-8200 Gleisdorf, Feldgasse 19 Zunächst ein Blick über Europa hinaus...

Mehr

ZUM HANDELN GESCHAFFEN. Doppelte Dividende- Trends im nachhaltigen Investment. Jürgen Matern: 29. Oktober 2013 METRO AG 2013

ZUM HANDELN GESCHAFFEN. Doppelte Dividende- Trends im nachhaltigen Investment. Jürgen Matern: 29. Oktober 2013 METRO AG 2013 ZUM HANDELN GESCHAFFEN. Doppelte Dividende- Trends im nachhaltigen Investment. Jürgen Matern: 29. Oktober 2013 METRO AG 2013 METRO GROUP: Internationale Präsenz in 2012. 746 Märkte in 29 Ländern. 404 Märkte

Mehr

Zuhause nutzen, global unterstützen

Zuhause nutzen, global unterstützen Zuhause nutzen, global unterstützen -Zertifikate Mit dem -Gesetz setzt sich die Schweiz für den nationalen Klimaschutz ein. Ziel ist es, die -Emissionen zwischen 2008 und 2012 um 10 % zu senken. -Emissionen

Mehr

Exit vorbereiten aber richtig

Exit vorbereiten aber richtig Exit vorbereiten aber richtig Die Exit-Story muss man kennen! Sie muss stehen, bevor Sie den Verkauf angehen. Die Exit-Story muss man sehen! Sie braucht einen überzeugenden Track-Record. Die Exit-Story

Mehr

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Dr. Jochen Ruetz, CFO 13. Mai 2015 Auf einen Blick Die GFT Group ist globaler Partner für digitale Innovation. GFT entwickelt IT-Lösungen für den

Mehr

FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN

FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN TM PULVERMETALLURGIE - EINE GRUNE TECHNOLOGIE 330 Millionen Präzisionsbauteile aus Metallpulver verlassen jährlich unser Unternehmen. Sie finden

Mehr

Österreich & Schweiz

Österreich & Schweiz Österreich & Schweiz Wie ticken die Hotelmärkte? 5. Deutscher Hotelimmobilien-Kongress Mag. FH Martin Schaffer Berlin, 18. Juni 2013 www.mrp-hotels.com MRP hotels» Das Ziel von MRP hotels ist es gemeinsam

Mehr

Klimaschutz und Energieffizienz - Eine wirtschaftliche Zukunftsperspektive

Klimaschutz und Energieffizienz - Eine wirtschaftliche Zukunftsperspektive Klimaschutz und Energieffizienz - Eine wirtschaftliche Zukunftsperspektive Seite 1 01.04.2009 Ziele für 2020 20% Reduktion der Treibhausgase (THG) gegenüber 1990 (unabhängige Selbstverpflichtung der EU)

Mehr

Vorgeschichte. 2003: Teilnahme Projekt Caritas Eichstätt

Vorgeschichte. 2003: Teilnahme Projekt Caritas Eichstätt Umweltmanagement Mitarbeiterinformation Vorgeschichte 2003: Teilnahme Projekt Caritas Eichstätt tt 2007: Einführung Umweltmanagement in der Werkstatt 2010: Projektteilnahme EMASeasy 2010: Umweltteam Mitarbeiterinformation

Mehr

Energieeffizienz. ...in Hotels 10 I 2008. Hotelgäste haben es gern komfortabel.

Energieeffizienz. ...in Hotels 10 I 2008. Hotelgäste haben es gern komfortabel. Energieeffizienz Hannes Lütz Produktmanager CentraLine c/o Honeywell GmbH 0 I 2008 Hotelgäste haben es gern komfortabel. Schließlich zahlen sie für ihr Zimmer. Dafür erwarten sie heißes Wasser, einen gut

Mehr

CPI Wachstums Immobilien AG

CPI Wachstums Immobilien AG CPI Wachstums Immobilien AG Die Kursentwicklung Immobilien ATX Gegen den Strom Ausgehend von der US-amerikanischen Subprime-Krise kamen heuer viele österreichische Immo-Titel stark unter Druck, was sich

Mehr

Wie Österreichs KMU reisen Studie zum Geschäftsreiseverhalten von Klein- und Mittelbetrieben 2013/14. Präsentation der Online-Plattform BEasy.

Wie Österreichs KMU reisen Studie zum Geschäftsreiseverhalten von Klein- und Mittelbetrieben 2013/14. Präsentation der Online-Plattform BEasy. Wie Österreichs KMU reisen Studie zum Geschäftsreiseverhalten von Klein- und Mittelbetrieben 2013/14 Präsentation der Online-Plattform BEasy.at Wien, am 28. Oktober 2013 Drei starke Säulen Unterwegs mit

Mehr

Frankfurt im Vergleich zu europäischen Standorten

Frankfurt im Vergleich zu europäischen Standorten Frankfurt im Vergleich zu europäischen Standorten Thomas Schmengler 13. Dezember 2001 Gliederung 1. European Regional Economic Growth Index E-REGI Kurz- und mittelfristige Wachstumschancen europäischer

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds Deutschland Europa

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds Deutschland Europa Einladung Die globale Wirtschaftslage stabilisiert sich zunehmend, doch das ändert wenig am gegenwärtigen Sicherheitsbedürfnis der Anleger. Investoren geht es in letzter Zeit hauptsächlich darum, die Anlagerisiken

Mehr

Die Schweiz wird für Investoren immer beliebter

Die Schweiz wird für Investoren immer beliebter Pressemitteilung Die Schweiz wird für Investoren immer beliebter Neuer FDI Confidence Index von A.T. Kearney: USA, China und Kanada vorne, die Schweiz verbessert sich um vier Plätze Zürich, 03. Juni 2014

Mehr

CSR in KMU: sichtbar und messbar? Frank de la Bey - MKBduurzaam

CSR in KMU: sichtbar und messbar? Frank de la Bey - MKBduurzaam CSR in KMU: sichtbar und messbar? Frank de la Bey - MKBduurzaam Inhalt 1. Einleitung 2. Was ist CSR? 3. CSR: Praxisbeispiele 4. CSR sichtbar und messbar machen Einleitung Frank de la Bey Berater Corporate

Mehr

Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft

Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft Strategische CSR als Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft Stiftungssymposium des Österreichischen Sparkassenverbandes 25. Jänner 2013 Roman H. Mesicek Studiengangsleiter Umwelt und Nachhaltigkeitsmanagement

Mehr

Ihr Partner für Hotelimmobilien

Ihr Partner für Hotelimmobilien BUSINESS INTELLIGENCE IN HOTELS Ihr Partner für Hotelimmobilien Warum sich eine Zusammenarbeit mit uns lohnt www.christiecorporate.com Christie + Co auf einen Blick Daten und Fakten + 1935 in Großbritannien

Mehr

Green Thinking bei WOLFF & MÜLLER Nachhaltigkeit aus Prinzip 26.06.2013

Green Thinking bei WOLFF & MÜLLER Nachhaltigkeit aus Prinzip 26.06.2013 Green Thinking bei WOLFF & MÜLLER Nachhaltigkeit aus Prinzip 26.06.2013 Dr. Matthias Jacob Geschäftsführer WOLFF & MÜLLER Spannungsfeld Wirtschaftlichkeit Nachhaltigkeit Bestand Energieeffizienz Fairness

Mehr

Ecap Solutions Unternehmenspräsentation

Ecap Solutions Unternehmenspräsentation Ecap Solutions Unternehmenspräsentation Einführung 2015 www.ecapsolutions.eu ( ecap ), wurde 2009 in Hamburg mit einem weiteren Standort in London, Großbritannien gegründet ecap Solutions verfügt über

Mehr

Edelmetall-Investments in Österreich

Edelmetall-Investments in Österreich Edelmetall-Investments in Österreich MOTIVE, EINSTELLUNGEN UND INDIKATOREN ZUSAMMENFASSUNG philoro-research Wien, im September 2015 philoro EDELMETALLE 3 Edelmetall-Investments in Österreich Das Wichtigste

Mehr

fairport STR Management und Controlling der Nachhaltigkeit am Flughafen Stuttgart

fairport STR Management und Controlling der Nachhaltigkeit am Flughafen Stuttgart 1. Gutenberg Symposium Wissenschaft trifft Wirtschaft Ökologie und Wirtschaft 20. November 2013 in Mainz Prof. Georg Fundel Flughafen Stuttgart GmbH www.flughafen-stuttgart.de fairport STR Management und

Mehr

Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2013 Seminarprogramm Berlin

Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2013 Seminarprogramm Berlin Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2013 Seminarprogramm Berlin Nachhaltigkeit in der 1. Stufe Nachhaltige Unternehmenskonzepte Oliver Schmidt Hultgren und Partner - Nachhaltigkeitsberatung Nachhaltigkeit

Mehr

Kühlschrank statt Minibar. Waschmaschine statt Roomservice. Serviced Apartments. Hoher Komfort und geringere Kosten

Kühlschrank statt Minibar. Waschmaschine statt Roomservice. Serviced Apartments. Hoher Komfort und geringere Kosten Kühlschrank statt Minibar. Waschmaschine statt Roomservice. Serviced Apartments + = Hoher Komfort und geringere Kosten Clipper Elb-Lodge, Hamburg The Circus Apartments, Berlin arcona LIVING BACH14, Leipzig

Mehr

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 7 Erneuerbare Energien

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 7 Erneuerbare Energien Blaue-Sterne-Betriebe Modul 7 Erneuerbare Energien Impressum Juni 2011 Herausgegeben von der Universitätsstadt Tübingen Stabsstelle Umwelt- und Klimaschutz Alle Bilder: pixelio.de Layout und Druck: Interne

Mehr

Erste Ergebnisse des WISAG Nachhaltigkeitsradars 2012

Erste Ergebnisse des WISAG Nachhaltigkeitsradars 2012 PRESSEINFORMATION Erste Ergebnisse des WISAG Nachhaltigkeitsradars 2012 Wien/Frankfurt am Main/München, den 27. November 2012 Die unterschiedlichen Interessen und Erwartungen stellen für Facility- Management-Dienstleister

Mehr

BNP Paribas Real Estate

BNP Paribas Real Estate INVESTMENTMARKT DEUTSCHLAND FÜR GEWERBEIMMOBILIEN 1. Halbjahr 2013 1 BNP Paribas Real Estate BNP Paribas Real Estate GmbH 2013 Agenda Unternehmensprofil 11 Standorte 1) Kurzvorstellung BNP Paribas Real

Mehr

CENTURION Commercial Center zweifach mit GOLD ausgezeichnet

CENTURION Commercial Center zweifach mit GOLD ausgezeichnet 1 München (EXPO Real), 9. Oktober 2012 CENTURION Commercial Center zweifach mit GOLD ausgezeichnet Das Bürogebäude CENTURION Commercial Center in der HafenCity Hamburg hat am Dienstag/Mittwoch das HafenCity

Mehr

Zweitmarkt für Photovoltaikanlagen

Zweitmarkt für Photovoltaikanlagen Zweitmarkt für Photovoltaikanlagen Der Ordnung halber wird darauf hingewiesen, dass die vorliegenden Unterlagen nur zum persönlichen Gebrauch vorgesehen sind und daher weder als Ganzes noch in Teilen an

Mehr

ISSN: 1865-5130. Juni 2014. hoteldesigner EINE SONDERVERÖFFENTLICHUNG DER FACHZEITSCHRIFT HOTELBAU. Bild: shutterstock/lonia. hoteldesigner.

ISSN: 1865-5130. Juni 2014. hoteldesigner EINE SONDERVERÖFFENTLICHUNG DER FACHZEITSCHRIFT HOTELBAU. Bild: shutterstock/lonia. hoteldesigner. ISSN: 1865-5130 13, 76592 Bild: shutterstock/lonia EINE SONDERVERÖFFENTLICHUNG DER FACHZEITSCHRIFT HOTELBAU 1 FG stijl Veemkade 376 NL-1019HE Amsterdam Tel.: +31 20 4190264 Fax: +31 20 4190380 contact@fgstijl.com

Mehr

Budapest Wien Prag Mag. (FH) Martin Schaffer Budapest, 04. Mai 2011

Budapest Wien Prag Mag. (FH) Martin Schaffer Budapest, 04. Mai 2011 Budapest Wien Prag Mag. (FH) Martin Schaffer Budapest, 04. Mai 2011 Wer wir sind Unabhängiges und international tätiges Beratungsunternehmen, spezialisiert auf die Hotel- und Tourismuswirtschaft Führendes

Mehr

Übersicht zum Vortrag

Übersicht zum Vortrag Monitoring Optimierung der Lebenszykluskosten im Gebäudebetrieb WP WMZ Puffer WMZ Lüftung WMZ EZ Heizung DI Dr. Bernhard Lipp IBO - Österreichisches Institut für Bauen und ökologie GmbH Übersicht zum Vortrag

Mehr

Survey on Health, Ageing and Retirement in Europe SHARE: Konzeption und ausgewählte Befunde

Survey on Health, Ageing and Retirement in Europe SHARE: Konzeption und ausgewählte Befunde Survey on Health, Ageing and Retirement in Europe SHARE: Konzeption und ausgewählte Befunde DGGG Fachtagung Altern in der Kommune: Strategien, Vernetzung, Kooperation und Ressourcen Gemeinsame DGGG Jahrestagung

Mehr

Chartered Surveyors. Der feine Unterschied. Regulated by. Dr.Bolz Immobilien 1

Chartered Surveyors. Der feine Unterschied. Regulated by. Dr.Bolz Immobilien 1 Chartered Surveyors Der feine Unterschied. Regulated by Dr.Bolz Immobilien 1 Willkommen bei DR.BOLZ Immobilien. Chartered Surveyors 2 Dr.Bolz Immobilien Dr.Bolz Immobilien 3 Willkommen bei DR.BOLZ Immobilien.

Mehr

Ihre Energie. eingesetzt. Informationen für das Hotelgewerbe

Ihre Energie. eingesetzt. Informationen für das Hotelgewerbe Ihre Energie effizient eingesetzt Informationen für das Hotelgewerbe ENERGIE IM HOTELGEWERBE. Ihre Gäste perfekt zu betten reicht Ihnen nicht? Dann beeindrucken Sie mit einem nachhaltigen Energieeinsatz

Mehr

Corporate Social Responsibility in der Lebensmittelkette

Corporate Social Responsibility in der Lebensmittelkette Corporate Social Responsibility in der Lebensmittelkette Bio und regionale Kompetenz: Vielfalt in der Natur mehr Vielfalt an regionalen Produkten 12. und 13. Oktober 2010, Vilm Gliederung Was ist CSR?

Mehr

Nachhaltigkeitszertifikate als Bestandteil zukünftiger Finanzierungen?

Nachhaltigkeitszertifikate als Bestandteil zukünftiger Finanzierungen? Lothar Lohr Nachhaltigkeitszertifikate als Bestandteil zukünftiger Finanzierungen? 28.04.2010 Agenda 1. Die Finanzierung ist Kerndienstleistung der Bank 2. Grundlage der Finanzierung: Der Wert der Immobilie

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Sitzung vom 1. September 2009 KR-Nr. 196/2009 1369. Anfrage (Green-IT-Massnahmen in der kantonalen Verwaltung) Kantonsrat Sandro Feuillet,

Mehr

Hightech in der Hotellerie neue Strategien und Technologien

Hightech in der Hotellerie neue Strategien und Technologien Hightech in der Hotellerie neue Strategien und Technologien Vanessa Borkmann Fraunhofer IAO Projektpartner Virtuelle Wirklichkeit erweitert die reale Welt Technische und Soziale Netzwerke als neue Prinzipien

Mehr

Gebäude schützen vor Klima können Gebäude auch das Klima schützen?

Gebäude schützen vor Klima können Gebäude auch das Klima schützen? Gebäude schützen vor Klima können Gebäude auch das Klima schützen? Universität für Bodenkultur, Wien Institut für Meteorologie und Zentrum für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit Helga Kromp-Kolb Einleitung

Mehr

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent.

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Dank einer Rendite von 5.61 Prozent im zweiten Quartal erreichen die Pensionskassen eine Performance von 3.35 Prozent im ersten Halbjahr 2009. Ebenfalls positiv entwickeln

Mehr

BURDA NEWS GROUP. Finanzthemen FOCUS-MONEY. Januar 2013

BURDA NEWS GROUP. Finanzthemen FOCUS-MONEY. Januar 2013 BURDA NEWS GROUP Finanzthemen FOCUS-MONEY Derivate: Afrika als Wachstumsreserve der Zukunft - Ausgabe 02/2013: (EVT: 02.01.2013; AS: 17.12.2012) Zertifikateemittenten sind oft Pioniere, wenn es darum geht,

Mehr

Energiekosten sparen in der Hotellerie

Energiekosten sparen in der Hotellerie Energiekosten sparen in der Hotellerie 1 Organisation. Verwaltungsrat Unternehmensleitung Dieter Többen, CEO / Daniel Trüssel, Stv. CEO Thomas Wiedmer / Thomas Bachofner / Marco Ingold / Simona Siegenthaler

Mehr

Wir bringen Erneuerbare Energien auf die Straßen. Elisabeth Bierbauer 07.07.2011

Wir bringen Erneuerbare Energien auf die Straßen. Elisabeth Bierbauer 07.07.2011 Wir bringen Erneuerbare Energien auf die Straßen Elisabeth Bierbauer 07.07.2011 1 Agenda 1. Juwi 100% Erneuerbare Energien 2. Erneuerbare Energien & Elektromobilität 3. Integration von Elektrofahrzeugen

Mehr

FIRMENPRÄSENTATION. Mai 2014 BTM 2014 1

FIRMENPRÄSENTATION. Mai 2014 BTM 2014 1 FIRMENPRÄSENTATION Mai 2014 BTM 2014 1 BTM bedeutet Business Transformation Management und umfasst alle Maßnahmen zur erfolgreichen UMSETZUNG von tiefgreifenden Veränderungen in Unternehmen. BTM wurde

Mehr

SONDERPÄDAGOGISCHES ZENTRUM INNSBRUCK

SONDERPÄDAGOGISCHES ZENTRUM INNSBRUCK 1 SONDERPÄDAGOGISCHES ZENTRUM INNSBRUCK Ein Projekt der IIG (Innsbrucker Immobiliengesellschaft) Die Immobilientochter der Stadt Innsbruck www.iig.at 2 VORTRAGENDE Ing. Dr. Franz Danler, LL.M., MBA Geschäftsführer

Mehr

Innovatives Gebäudemanagement für nachhaltige Energieeffizienz

Innovatives Gebäudemanagement für nachhaltige Energieeffizienz Innovatives Gebäudemanagement für nachhaltige Energieeffizienz Erfahrung die sich auszahlt Seit über 50 Jahren ist Elesta im Bereich der Regelungstechnik tätig, 30 Jahre im Bereich der Gebäudeautomation

Mehr

Islamic Finance. Grundlagen auf einen Blick. Stuttgart, den 27. September 2010

Islamic Finance. Grundlagen auf einen Blick. Stuttgart, den 27. September 2010 Islamic Finance Grundlagen auf einen Blick Stuttgart, den 27. September 2010 Islamic Finance im Überblick Quellen der Entscheidungsfindung Primär: Quran Sunna Sekundär: jur. Konsens) Analogie) Idschtihad

Mehr

Schweizer Firmen in China wollen mehr investieren

Schweizer Firmen in China wollen mehr investieren P R E S S E I N F O R M A T I O N Schweizer Firmen in China wollen mehr investieren Trotz starkem Franken und stotternden Schweizer Ausfuhren nach China und Hongkong bleiben eidgenössische Entscheidungsträger

Mehr

Reality Consult GmbH

Reality Consult GmbH Reality Consult GmbH Internationale Managementberatung für Immobilien- und Facility Management FM Trends RESO Partners Breakfast Seminar Stuttgart, 2015-02-26 Peter Prischl, Managing Director Die meisten

Mehr

Deutsch-Tunesische Zusammenarbeit auf fdem Gebiet tder erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz. AHK Tunis, 30.

Deutsch-Tunesische Zusammenarbeit auf fdem Gebiet tder erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz. AHK Tunis, 30. Deutsch-Tunesische Zusammenarbeit auf fdem Gebiet tder erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz Exportinitiative Erneuerbare Energien AHK Tunis, 30. November 2011 Hansjörg Müller, GIZ Seite 1 Ausgangslage

Mehr

Ökonomie vs. Ökologie Nachhaltigkeit in der Immobilienwirtschaft? mit 102 Abbildungen

Ökonomie vs. Ökologie Nachhaltigkeit in der Immobilienwirtschaft? mit 102 Abbildungen Ökonomie vs. Ökologie Nachhaltigkeit in der Immobilienwirtschaft? mit 102 Abbildungen Prof. Dr. Nico B. Rottke (Hrsg.) Aareal Stiftungslehrstuhl Immobilieninvestition und -finanzierung, EBS Real Estate

Mehr

Energieeffizienz ein wichtiger Baustein für die Energiewende in Deutschland

Energieeffizienz ein wichtiger Baustein für die Energiewende in Deutschland Energieeffizienz ein wichtiger Baustein für die Fachtagung Energieeffizienz und innovative Technologien für eine zukunftsfähige Energieversorgung am in Dresden Referent: Christian Micksch Agenda Energieeffizienz

Mehr

klimafit Energie- & Kosteneffizienz in Unternehmen Einsatz erneuerbarer Energien Ein Projekt der klima offensive Augsburg

klimafit Energie- & Kosteneffizienz in Unternehmen Einsatz erneuerbarer Energien Ein Projekt der klima offensive Augsburg klimafit Energie- & Kosteneffizienz in Unternehmen Einsatz erneuerbarer Energien 5 Ein Projekt der klima offensive Augsburg klimafit 58 % der kommunalen CO2-Emissionen in Augsburg werden durch Gewerbe

Mehr

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 9 Prozesswärme, Abwärmenutzung, Warmwasser

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 9 Prozesswärme, Abwärmenutzung, Warmwasser Blaue-Sterne-Betriebe Modul 9 Prozesswärme, Abwärmenutzung, Warmwasser Impressum Juni 2011 Herausgegeben von der Universitätsstadt Tübingen Stabsstelle Umwelt- und Klimaschutz Alle Bilder: pixelio.de Layout

Mehr

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 12 Elektromotoren

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 12 Elektromotoren Blaue-Sterne-Betriebe Modul 12 Elektromotoren Impressum Juni 2011 Herausgegeben von der Universitätsstadt Tübingen Stabsstelle Umwelt- und Klimaschutz Alle Bilder: pixelio.de Layout und Druck: Interne

Mehr

Pictet-Ethos (CH) Swiss Sustainable Equities

Pictet-Ethos (CH) Swiss Sustainable Equities Pictet-Ethos (CH) Swiss Sustainable Equities Nachhaltigkeitsprofil Stand: August 2012 1 : Der Fonds wurde vom Beirat Nachhaltigkeit geprüft und erfüllt die Anforderungen zum Erhalt des Prädikats «Nachhaltigkeit

Mehr

Immobilienwirtschaft. Hohes Potenzial für effiziente Lösungen. Tajo Friedemann Senior Consultant Real Estate Advisory Services 21.05.

Immobilienwirtschaft. Hohes Potenzial für effiziente Lösungen. Tajo Friedemann Senior Consultant Real Estate Advisory Services 21.05. Immobilienwirtschaft Hohes Potenzial für effiziente Lösungen Tajo Friedemann Senior Consultant Real Estate Advisory Services 21.05.2012 Akteurskonstellation am Immobilienmarkt Öffentliche Hand Finanzierer

Mehr

Investieren in Windenergie 2012

Investieren in Windenergie 2012 Investieren in Windenergie 2012 Rahmenbedingungen in Österreich, Deutschland und CEE Mag. Miklós Révay (PwC Österreich) Eisenstadt, 8.5.2012 Inhalt A. Wind in Zahlen ein kurzer Überblick B. PwC Österreich

Mehr

Franchise-Netzwerk BEITRAINING

Franchise-Netzwerk BEITRAINING 1 von 5 29.01.2009 13:00 Franchise-Netzwerk BEITRAINING BEITRAINING ist spezialisiert auf die Vermittlung von Fähigkeiten und Fertigkeiten, die sogenannten people skills. Es bietet Weiterbildung zu den

Mehr

Nachhaltig investieren

Nachhaltig investieren Nachhaltig investieren Handlungsmöglichkeiten für Kommunen und (große) soziale Organisationen Lübeck, den 05. November 2015 Tommy Piemonte imug Postkamp 14a 30159 Hannover fon: +49 511 12196-0 fax: +49

Mehr

Gender-sensibles Talentmanagement

Gender-sensibles Talentmanagement Büro St. Gallen T +41/71/280 17 77 F +41/71/288 24 57 Hüttenwiesstrasse 39 CH-9016 St. Gallen Büro München T +49/89/51 51 38 39 F +49/89/51 51 38 25 Fürstenrieder Strasse 279a D-81377 München Gender-sensibles

Mehr

Colliers International: Deutschland auf Platz 3 der Zielländer internationaler Investoren

Colliers International: Deutschland auf Platz 3 der Zielländer internationaler Investoren Pressemitteilung Colliers International: Deutschland auf Platz 3 der Zielländer internationaler Investoren Colliers International veröffentlicht Global Investor Outlook für 2016 Bis zu 400 Milliarden US-Dollar

Mehr

Energieeffizienz und Nutzung regenerativer Energien?!!

Energieeffizienz und Nutzung regenerativer Energien?!! Energieeffizienz und Nutzung regenerativer Energien?!! Karl-Heinz Kolberg, Finowfurt Karin Hänel, Potsdam Marco Dunkel und Reinhard Wilhelm, Oranienburg Vortragsfelder kurz: Leuchtturm Consulting KG Energieeffizienz

Mehr