abas-kundenforum Trends 2011 Programm FORUM ERP PPS WWS ebusiness abas-business-software KUNDEN CUSTOMER S E P T E M B E R

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "abas-kundenforum Trends 2011 Programm FORUM ERP PPS WWS ebusiness abas-business-software KUNDEN CUSTOMER S E P T E M B E R 2 3 2 4 2 0 1 0"

Transkript

1 abas-business-software abas-kundenforum Trends J A H R E E V O L U T I O N Programm T R E N D S FORUM KUNDEN CUSTOMER S E P T E M B E R ERP PPS WWS ebusiness

2 Grußwort Willkommen zum abas-kundenforum Trends 2011 ABAS feiert 30-jähriges Firmenjubiläum: Seit 30 Jahren steht ABAS für Kundennähe, Innovation und nachhaltiges Wirtschaften. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass, allen, die uns gefordert und vorangebracht haben insbesondere Ihnen, unseren Kunden und Partnern unseren Dank und unsere Wertschätzung auszusprechen. Dass viele abas-kunden uns bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten ihr Vertrauen schenken, bestätigt unser Tun. Vor allem aber möchten wir nach vorne schauen: Wie können Sie heute Ihre Position im Markt zusammen mit ABAS verbessern? Welche Fragestellungen und Herausforderungen bewegen mittelständische Unternehmen in turbulenten Zeiten wie diesen? Was erwarten Sie morgen von uns? Darüber sprechen wir gerne mit Ihnen auf dem abas-kundenforum Trends Innovation und Inspiration rund um Ihre IT wir präsentieren aktuelle Neuerungen und Highlights der abas-business-software und zeigen Ihnen praxisnah Möglichkeiten zur Optimierung Ihrer Geschäftsprozesse. Das Programm umfasst wissenswerte Informationen für Anwender, Key-User, IT-Leiter. Vertiefen und erweitern Sie Ihr Wissen, Experten vermitteln Know-how rund um die abas-business-software und zeigen Tipps & Tricks. Auch Erfahrungsberichte aus der Praxis kommen nicht zu kurz. Neu ist eine Vortrags- und Diskussionsreihe für Geschäftsführer und Entscheider. Hochkarätige Sprecher vertiefen Themen, die uns aktuell beschäftigen: Aufgaben und Chancen in der Zeit der auslaufenden Weltwirtschaftskrise, von Kurzarbeit zu Überstunden, Liquiditätsbeschaffung. Aber auch strategische Überlegungen wie beispielsweise die Rolle europäischer Unternehmen im Weltmarkt in den kommenden Jahren, Herausforderungen und Chancen aufgrund der Globalisierung u.v.m. werden aufgegriffen. Das zweitägige Kundenforum bietet die ideale Plattform, um Zielsetzungen weiterzuentwickeln und um Erfahrungen mit abas- Anwendern aus aller Welt auszutauschen. Nehmen Sie Fahrt auf mit neuen Ideen für Ihren Arbeitsalltag und für Ihre unternehmerische Zukunft. Das Team der ABAS Software AG freut sich auf Sie! Werner Strub Vorstandsvorsitzender ABAS Software AG

3 Inhaltsverzeichnis und Raumpläne T R E N D S CUSTOMER FORUM KUNDEN S E P T E M B E R Inhalt Grußwort 2 Inhaltsverzeichnis und Raumpläne 3 Agenda Übersicht der Vorträge und Workshops 4 Eröffnungsvorträge 6 Workshops 7 Themen für Entscheider 14 Rahmenprogramm 17 Ausstellung im Foyer 18 Anreise 20 UG EG Scheffel- Saal Hebel- Saal Mombert- Saal Kaffeepause Thoma- Saal Kaffeepause Ausstellung der abas- Software-Partner / ABAS Software AG Weinbrenner- Saal Ausstellung der abas- Kooperationspartner Empfang Garderobe Kaffeepausen Themen für Entscheider Im Scheffel-Saal findet eine Vortrags- und Diskussionsreihe für Entscheider aus der Führungs- und Managementebene statt. Ausstellung Im Foyer EG präsentieren die ABAS Software AG sowie die Software- und Kooperationspartner vielfältige IT-Lösungen, die effizient mit der abas-business-software zusammenarbeiten. (S.18/19) Internationale Workshops Die Eröffnungsvorträge im werden simultan ins Englische übersetzt. Im Mombert-Saal findet für die internationalen Teilnehmer des abas-kundenforums eine englischsprachige Workshop-Reihe statt. Die Workshops sind mit Symbolen gekennzeichnet, so dass Sie einfacher erkennen können, ob ein Thema für Sie interessant ist. Strategische Themen Funktionsbezogene Themen IT-Administration / Customizing

4 Ausführliche Beschreibungen der Workshops finden Sie unter der entsprechenden Seitenangabe. Agenda Übersicht der Vorträge und Workshops Donnerstag, :00 Begrüßung 09:15 30 Jahre ABAS Gemeinsam die Zukunft gestalten S.6 10:15 10:45 IT im Mittelstand: gestern, heute und morgen Seite 6 11:15 11:45 Highlights & Neuerungen II: Neues aus den Funktionsbereichen Seite 7 12:30 Imbiss im Foyer OG 13:30 Highlights & Neuerungen I: Technologien und Web-Anwendungen Seite 7 14:15 14:45 Neues vom abas-eb-webshop: Optimierte Funktionen für Ihren Erfolg im Internet Seite 11 15:30 16:00 Tipps & Tricks für FO-Insider Seite 13 16:45 17:15 elearning: Flexible Software, flexible Beschreibungen Seite 12 18:00 11:45 Flexibilität und Transparenz: Neuerungen im Rechnungswesen Seite 10 12:30 Imbiss im Foyer OG 13:30 Kundenmanagement in abas-erp / Mobiler Zugriff auf die abas-business-software am Beispiel einer Kundenakte Seite 11 14:15 14:45 PPS meets REWE: Bühne frei für die Bewertungsschnittstelle Seite 10 15:30 16:00 Auf den Spuren der Disposition Seite 9 16:45 17:15 Kalkulation, Disposition & Service: Neuerungen im Fokus Seite 9 18:00 18:30 Buffet und Abendveranstaltung Freitag, :15 Highlights & Neuerungen I: Technologien und Web-Anwendungen Seite 7 09:15 Dokumentenmanagement mit der Standard- DMS-Integration weit mehr als nur Archivieren Seite 12 10:00 10:30 Highlights & Neuerungen II: Neues aus den Funktionsbereichen Seite 7 11:15 11:45 Auf den Spuren der Disposition Seite 9 12:30 Imbiss im Foyer OG 13:30 Mit dem Portal entscheidende Informationen immer im Blick: Der individuelle Arbeitsplatz in der Praxis S. 8 14:15 14:45 Neues vom abas-eb-webshop: Optimierte Funktionen für Ihren Erfolg im Internet Seite 11 15:30 16:00 Performance: Wie finde ich den Turbo? Seite 13 16:45 10:00 10:30 Electronic Data Interchange (EDI) / Automotive Seite 9 11:15 11:45 abas-java-objects (AJO) Praxisbeispiele und Neuerungen Seite 13 12:30 Imbiss im Foyer OG 13:30 Business Intelligence: Steuern Sie die Zukunft Ihres Unternehmens Seite 10 14:15 14:45 Electronic Data Interchange (EDI) / Automotive Seite 9 15:30 16:00 Dokumentenmanagement mit der Standard- DMS-Integration weit mehr als nur Archivieren Seite 12 16:45 17:00 After-Work-Umtrunk /

5 Die Eröffnungsvorträge im werden simultan ins Englische übersetzt. Eine separate Workshop-Reihe in englischer Sprache wird im Mombert-Saal angeboten. Mombert-Saal Internationale Workshops Scheffel-Saal Themen für Entscheider 11:45 12:30 13:30 14:15 14:45 15:30 16:00 16:45 17:15 Highlights & Neuerungen I: Technologien und Web-Anwendungen Seite 7 Imbiss im Foyer OG Highlights & Neuerungen II: Neues aus den Funktionsbereichen Seite 7 Business Intelligence: Steuern Sie die Zukunft Ihres Unternehmens Seite 10 Mit dem Portal entscheidende Informationen immer im Blick: Der individuelle Arbeitsplatz in der Praxis S. 8 Performance: Wie finde ich den Turbo? Seite 13 11:45 12:30 13:30 14:15 14:45 15:30 17:15 Herausforderung Weltklasseorganisation Seite 14 Imbiss im Foyer OG Erfolgsfaktor Internet-Marketing Seite 16 Neues aus dem Steuerdschungel Seite 15 Unternehmercafé Seite 16 18:00 18:00 im Weinbrenner-Saal im EG 09:15 Mombert-Saal Internationale Workshops elearning: Flexible Software, flexible Beschreibungen Seite 12 09:15 Scheffel-Saal Themen für Entscheider Herausforderung Weltklasseorganisation Seite 14 10:00 10:30 11:15 11:45 12:30 13:30 14:15 14:45 15:30 16:00 16:45 Kalkulation, Disposition & Service: Neuerungen im Fokus Seite 9 Kundenmanagement in abas-erp / Mobiler Zugriff auf die abas-business-software am Beispiel einer Kundenakte S.11 Imbiss im Foyer OG Flexibilität und Transparenz: Neuerungen im Rechnungswesen Seite 10 Globale ERP-Projekte erfolgreich steuern: One Globe One Network One ABAS S. 8/S.14 PPS meets REWE: Bühne frei für die Bewertungsschnittstelle Seite 10 10:00 10:30 11:15 11:45 12:30 BilMoG in der Praxis Seite 15 Strategische Personalentwicklung Kompetenzen, Potenziale und Talente managen Seite 16 Imbiss im Foyer OG Verabschiedung im Foyer EG 5

6 Eröffnungsvorträge 30 Jahre ABAS Gemeinsam die Zukunft gestalten Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Zukunft gestalten, besagt ein Sprichwort. Das 30-jährige Firmenjubiläum gibt Anlass, einen Blick zurück zu werfen. Doch dabei lässt ABAS die Zukunft nicht aus den Augen, die wir gemeinsam mit Ihnen, unseren Kunden und Partnern, aktiv gestalten wollen. Welche Themen werden uns bewegen? Welche Entwicklungen und Technologien bringen die nächsten Jahre? Der Eröffnungsvortrag nimmt Sie mit auf eine Reise durch die letzten Jahrzehnte und zeigt Zukunftsperspektiven auf. IT im Mittelstand: gestern, heute und morgen Der VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.v.) ist einer der bedeutendsten Verbandsdienstleister der Investitionsgüterindustrie. Im VDMA, als größtem Branchennetzwerk in Europa, sind ca Unternehmen engagiert. In seinem Vortrag lässt Dipl.-Inform. Rainer Glatz, Geschäftsführer des Fachverband Software, Highlights der Entwicklung von Unternehmenssoftware der letzten 30 Jahre Revue passieren und wirft aus Anwendersicht einen Blick auf aktuelle und zukünftige Trends und Entwicklungen in der dynamischen IT-Branche. Referenten: Wolfgang Dannemann (Mitbegründer der ABAS Software AG), Peter Forscht (COO), Werner Strub (CEO), Peter Walser (CTO) Referent: Dipl.-Inform. Rainer Glatz (Geschäftsführer Fachverband Software, VDMA e.v.) Do :45 Uhr Do :15 Uhr 6

7 Workshops Strategische Themen Funktionsbezogene Themen IT-Administration / Customizing Highlights & Neuerungen I: Technologien und Web-Anwendungen Was gibt es Neues im Hinblick auf Technologien und Web-Anwendungen? Gewinnen Sie einen Überblick über die Top-Themen und erfahren Sie mehr über Neuerungen und Weiterentwicklungen in den Bereichen Performance, FO-Programmierung, Infosysteme, abas-java- Objects (AJO), DMS-Integration, Möglichkeit der Anbindung von BI- Lösungen, Portal, abas-eb und elearning. Highlights & Neuerungen II: Neues aus den Funktionsbereichen Informieren Sie sich in kompakter Form über die vielfältigen Highlights in den verschiedenen Funktionsbereichen. Vorgestellt wird die Bandbreite an Neuerungen und Erweiterungen in Kalkulation, Disposition, Service, EDI / Automotive, PPS und Rechnungswesen. Referent: Mathias Geiges Referent: Daniel Rau 11:45 Uhr Mombert-Saal 11:45 Uhr 10:30 Uhr 13:30 Uhr 09:15 Uhr Do :30 Uhr Mombert-Saal 7

8 Workshops Mit dem Portal entscheidende Informationen immer im Blick: Der individuelle Arbeitsplatz in der Praxis 6 Jeder Arbeitsplatz hat andere Anforderungen in Bezug auf die benötigten Informationen. Anhand konkreter Anwendungen zeigen wir Möglichkeiten auf und liefern Ideen für die Gestaltung Ihres individuellen Arbeitsplatzes. Über ihre Erfahrungen aus der Praxis berichtet die Firma Thermo Fisher Messtechnik. Unter Verwendung von Tabellen, Charts und vielen integrierten Anwendungen individualisieren Sie im Portal Ihren Arbeitsplatz, u.a.: Globale ERP-Projekte erfolgreich steuern: One Globe One Network One ABAS Immer mehr mittelständische Unternehmen erkennen die Chancen der Globalisierung. Um ERP-Projekte auf internationaler Ebene erfolgreich abzuwickeln ohne Wachstum, Rentabilität und Investitionssicherheit aus dem Blick zu verlieren, bietet ABAS eine spezielle, praxisbewährte Methodik. Als unterstützendes Werkzeug kommt eine Portal- Anwendung zum Einsatz, die als Kollaborationsplattform dient und alle im Projekt involvierten Mitarbeiter unterstützt. Wissen wird hier zentral gespeichert und steht allen Beteiligten in Echtzeit zur Verfügung Transparenz in jeder Hinsicht. Damit werden Kommunikation und Informationsfluss zwischen weltweiten Standorten vereinfacht, IT-Kosten reduziert sowie wesentliche Geschäftsprozesse standardisiert. Weitere Vorteile sind u.a. die Einhaltung lokaler Bestimmungen und ein globales Reporting. Best Practice Beispiele geben Ihnen einen Einblick in globale Projekte mit abas-erp und abas-handel. Nutzen auch Sie die Möglichkeit in Ihren weltweiten Niederlassungen mit einem einheitlichen ERP-System zu arbeiten das weltweite abas- Partnernetzwerk steht Ihnen bei der erfolgreichen Implementierung globaler ERP-Projekte zur Seite. Übersicht: aktuelle Aufgaben, überfällige Termine, offene Vorgänge, etc. Auswertung: Trends, Indikatoren, Kennzahlen, Charts, Übersichten, etc. Konsolidierung: Verknüpfung aller relevanten Informationen eines Vorgangs aus unterschiedlichen Quellen Referenten: Christoph Dubbert (Thermo Fisher Messtechnik GmbH), Daniel Rau, Rainer Schmitz Do :00 Uhr Mombert-Saal 16:00 Uhr 13:30 Uhr Referent: Alan Salton (ABAS-USA Inc.) 14:45 Uhr Mombert-Saal 8

9 Workshops Strategische Themen Funktionsbezogene Themen IT-Administration / Customizing Auf den Spuren der Disposition 2 Electronic Data Interchange (EDI) / Automotive 9 Bewegen Sie sich mit uns auf den Spuren der Disposition: Dieser Workshop liefert Ihnen Hintergrundinformationen und hilft dabei, das Herzstück eines ERP-Systems die Disposition besser zu verstehen. Erfahren Sie mehr über: die Aufgabe und Arbeitsweise der Dispo Zusammenhänge zwischen Reservierung und Beschaffung Besonderheiten der reinen Rückwärtsterminierung Funktionsweise der Dispogruppen u.v.m. Referent: Reinhard Haibel 16:00 Uhr 11:45 Uhr Im Mittelpunkt steht die Flexibilisierung der DFÜ-/EDI-Lieferscheine insbesondere in Bezug auf den Export der Daten nach dem EDIFACT- Standard. Praxisrelevante Beispiele zeigen die Neuerungen im Bereich EDI / Automotive: Bei der Anbindung externer Dienstleister wird zwischen EDLund LLZ-Anbindung unterschieden erfahren Sie, wie diese Prozesse umgesetzt werden. Das XML-Format hat als Standard beim Austausch von elektronischen Daten zwischen unterschiedlichen Systemen eine hohe Bedeutung. Anhand einiger Beispiele präsentieren wir Ihnen die Möglichkeit XML-Dateien ohne jegliche Konvertierung in die EDI-Datenbank zu übernehmen. Am Beispiel eines Lieferprozesses werden die Neuerungen in der Versandplanung und der Packmittelverwaltung präsentiert. Referenten: Thomas Gaiser, Ozan Kesim, Corina Munteanu Kalkulation, Disposition & Service: Neuerungen im Fokus 2 10:30 Uhr 14:45 Uhr Welche Neuerungen gibt es in den Funktionsbereichen Kalkulation, Disposition und Service? Präsentiert werden u.a. folgende Erweiterungen: Die standortspezifische Kalkulation von Produkten liefert detaillierte Infos für die Kalkulation nach Lagergruppen. Die Kalkulationsblätter-Historie ermöglicht einen besseren Vergleich von Kalkulationsdaten. Neue Funktionen der Losbildung fließen in die Disposition mit ein. Immer informiert über Betriebsferien, Liefer- und Anliefertage Ihrer Kunden und Lieferanten: Aktuelle Daten werden in die Disposition mit einbezogen. Die Serviceabwicklung wurde um die Funktion Kostenvoranschlag für Reparaturaufträge erweitert. Referenten: Beate Bayha, Jürgen Nöding, Jörn Rietz 16:00 Uhr 17:15 Uhr 10:30 Uhr Mombert-Saal 9

10 Workshops Flexibilität und Transparenz: Neuerungen im Rechnungswesen 3 Sie erfahren, wie flexibel, einfach und transparent sich das Arbeiten mit Rechnungen, Buchungen und Zahlungen in der neuen Version der abas-business-software gestaltet. Abläufe in den Bereichen Einkaufs-, Verkaufsrechnung und Zahlungsverkehr werden praxisorientiert dargestellt, was Ihnen einen Eindruck von den vielfältigen Erweiterungen im Bereich Rechnungswesen gibt. PPS meets REWE: Bühne frei für die Bewertungsschnittstelle Eine klare, transparente, gut strukturierte Bewertungsschnittstelle ist die Grundlage einer gemeinsamen Datenbasis für Materialbewertung, Bewertung der Fertigungsleistung, Kalkulation. Die bislang vorgestellten Konzepte rund um die Bewertungsschnittstelle sind nun verfügbar erfahren Sie mehr über ihre Möglichkeiten, wie z.b.: Neue Bewertungsverfahren LIFO / FIFO / Preis des Zugangs / Vorgangspreis Bewertung mit vorläufigen Preisen Referenten: Ulrich Hanfstängl, Renate Mertens, Elke Witteler 11:45 Uhr 13:30 Uhr Mombert-Saal Business Intelligence: Steuern Sie die Zukunft Ihres Unternehmens 1 Die Blickrichtung wechselt von Materialwirtschaft, Einkauf, Fertigung zum Rechnungswesen und wieder zurück. Referenten: Ulrich Hanfstängl, Jürgen Nöding, Philipp Thom 14:45 Uhr Seit mehr als 20 Jahren ist die Entwicklung von BI-Applikationen ein komplexer, kostspieliger und langwieriger Prozess. Doch es gibt auch Alternativen, mit denen diese Kosten dramatisch gesenkt werden können. Bei der täglichen Arbeit mit abas-erp entstehen wertvolle Daten, die Ihnen helfen, die Zukunft Ihres Unternehmens zu steuern. Anhand von Praxisbeispielen wird gezeigt, wie aus Ihren Daten Berichte, Auswertungen und Kennzahlen werden, damit Sie neue Trends frühzeitig erkennen und sichere Entscheidungen fällen können. 16:00 Uhr Mombert-Saal Referent: Mathias Geiges Do :45 Uhr Mombert-Saal 13:30 Uhr 10

11 Workshops Strategische Themen Funktionsbezogene Themen IT-Administration / Customizing Neues vom abas-eb-webshop: Optimierte Funktionen für Ihren Erfolg im Internet 4 Damit ein Webshop erfolgreich ist, muss er performant und weit oben im Suchmaschinenranking positioniert sein. Mit unserem Kooperationspartner für Suchmaschinenoptimierung steht Ihnen gebündeltes Know-how zu diesem Thema zur Verfügung. Neue Funktionen zur Gestaltung des Kataloglayouts unterstützen ein aktives Web-Marketing. Das Cache-Management wurde optimiert und verbessert das Antwort-Zeitverhalten deutlich. Durch die Bereitstellung der Funktionalität "Artikelrezensionen" steigern Sie die Servicequalität und verbessern Sie die Kundenbindung. Referenten: Kai Ropers (Cnossos Solutions), Oksana Gergel 14:45 Uhr 14:45 Uhr Kundenmanagement in abas-erp / Mobiler Zugriff auf die abas-business-software am Beispiel einer Kundenakte Mitarbeiter, die in Kontakt mit Kunden stehen, benötigen schnellen, zielsicheren und umfassenden Einblick in alle dafür relevanten Bereiche. Sie erhalten Einblicke in Konzepte zur Erweiterung der Möglichkeiten für Ihr Kundenmanagement durch die Weiterentwicklung in abas-erp. Der jederzeitige mobile Zugriff auf Unternehmensdaten gewinnt zunehmend an Bedeutung. Die Bedienoberfläche muss dabei sowohl den Benutzer als auch diverse mobile Endgeräte optimal unterstützen. Am Beispiel einer Kundenakte zeigen wir Ihnen, mit welch neuartiger Bedienoberfläche zukünftig mit abas-eb gearbeitet werden kann. Lassen Sie sich überraschen von der komfortablen Bearbeitung von Wiedervorlagen, Notizen, Aufgaben, Chancen und Kundendaten mit abas-eb. Referenten: Birgit Luft, Aladdin Özenir :30 Uhr 11:45 Uhr Mombert-Saal 11

12 Workshops elearning: Flexible Software, flexible Beschreibungen 7 Dokumentenmanagement mit der Standard- DMS-Integration weit mehr als nur Archivieren Ergänzend zur Funktionalität der abas-business-software können Sie optional die DMS-Integration nutzen und so von vielfältigen Vorteilen profitieren, wie z.b.: Optimierung der Prozesse Zentraler Speicherort und somit für alle berechtigten Mitarbeiter Zugriff auf relevante Dokumente Per Knopfdruck komplette Projektakten, Prozesse, Vorgänge im Überblick Schnellere Auskunftsmöglichkeit und somit mehr Zufriedenheit bei Kunden und Mitarbeitern Kostenminimierung für Suche, Ablage, Postverteilung Erhöhung der produktiven Zeit: schnelle Ablage, schnelles Finden 5 Die abas-business-software ist flexibel, evolutionär und international. Diesem Anspruch muss auch die Beschreibung der Software gerecht werden. Gleichzeitig stehen Sie im Unternehmen stets vor der Herausforderung, das aktuelle Wissen über Software transparent zu halten, um Anwender in die Lage zu versetzen, ihre Geschäftsprozesse optimal und erfolgreich umzusetzen. Erfahren Sie, wie Sie mit elektronischen Dokumentationsmethoden das abas-wissen im Unternehmen aktuell halten können, indem Sie individuelle Erweiterungen dokumentieren und schulen, Neuerungen vermitteln oder neue Mitarbeiter in einen Arbeitsbereich einführen. Praktische Beispiele zeigen, wie elearning-inhalte im Rahmen einer Weiterverwertung an individuelle Anforderungen und Nutzungsszenarien angepasst, aktualisiert und lokalisiert werden können. Sie erleben, wie Dokumente halbautomatisch, z.b. nach einem Customizing von abas-erp, aktualisiert oder übersetzt werden können. Ein weiteres Highlight ist das Einbinden kontextsensitiver Hilfedokumente zur Unterstützung des Endanwenders in Kombination mit der abas-erp-funktion Externe Onlinehilfe. Referenten: Oliver Andre, Andreas Nernn 17:15 Uhr Referenten: Michael Joos (HABEL GmbH & Co. KG), Tatjana Creusot 09:15 Uhr Mombert-Saal 09:15 Uhr 16:00 Uhr 12

13 Workshops Strategische Themen Funktionsbezogene Themen IT-Administration / Customizing Performance: Wie finde ich den Turbo? 8 Tipps & Tricks für FO-Insider 10 Performance ist für jedes ERP-System ein zentrales Thema wenn Anwender über lange Antwortzeiten klagen, führt dies zu Akzeptanzverlusten. Unterschiedlichste Faktoren können die Performance in die Knie zwingen, so z.b. Hardware, Betriebssystem, Einstellungen, Last, zeitliche Verteilung der Last und Funktionen u.v.m. Untersuchungen auf modernster Hardware und zahlreiche Beobachtungen auf Kundensystemen haben zu neuen Standard-Analysemethoden und Benchmarks geführt, die zu schnelleren Ergebnissen bei der Behebung von Performance-Problemen führen können. Praxisnah zeigen wir Ihnen, mit welchen Maßnahmen auch Sie den Turbo finden und Ihre abas-installation performanter gestalten können. Beleuchtet werden folgende Bereiche: Hardware: Weiterentwicklung und Perspektiven Systemlast: Analyse der Lastsituation und Bestimmung der Hauptverursacher Optimierung von FOPs, Infosystemen, Selektionen etc. Referenten: Albert Herz (ABAS Projektierung GmbH) Stefan Dannemann, Dr. Frank Liepold Do :15 Uhr Mombert-Saal 16:00 Uhr Gehören FO-Anpassungen zu Ihren Aufgaben? Kennen Sie bereits die aktuellen Neuerungen und Erweiterungen, die Ihnen den Arbeitsalltag erleichtern? Vorgestellt werden Neuerungen der Flexiblen Oberfläche (FO) wie beispielsweise Datenbankzugriffe, neue Kommandos und Administration. Referenten: Sabine Riemer-Müller (ABAS Competence Partner GmbH), Margit Döhler 16:00 Uhr abas-java-objects (AJO) Praxisbeispiele und Neuerungen abas-java-objects (AJO) ist eine einfache, intuitive, aber sehr leistungsfähige Java-basierte Schnittstelle für abas-erp und abas-handel. Erweiterungen lassen sich mit deutlich geringerem Entwicklungsund Wartungsaufwand realisieren. Warum Sie vor AJO nicht die Augen verschließen sollten: Vorteile anhand praxisnaher Beispiele aus dem täglichen Projektgeschäft. Was ist neu in AJO? Vorstellung neuer Klassen und Methoden, Änderungen an der Technologie. Die neue abas-erp-workbench: Projektarbeit leicht gemacht. 10 Referenten: Bernd Fröhlich, Jörn Rietz 11:45 Uhr 13

14 Themen für Entscheider Herausforderungen wie die aktuelle wirtschaftliche Situation, die Globalisierung und immer schnellere und sich permanent ändernde Geschäftsprozesse geben der Unternehmens-IT mehr und mehr eine strategische Bedeutung. Daher bietet ABAS erstmals ergänzend zum bewährten Programm eine Vortrags- und Diskussionsreihe für Entscheider aus der Führungs- und Managementebene an. Der Fokus liegt dabei auf Innovation und Inspiration für die strategische Ausrichtung Ihres Unternehmens. Hochkarätige Sprecher beleuchten gemeinsam mit Ihnen Fragestellungen wie z.b.: Wie kann ich Geschäftsprozesse optimieren? Wie kann ich den Nutzen meiner Unternehmens-IT erhöhen? Welche Fragestellungen und Herausforderungen bewegen mittelständische Unternehmen in bewegten Zeiten wie diesen? Herausforderung Weltklasseorganisation Das Jahr 2010 wird zeigen, wie die Volkswirtschaft den gewaltigen Umbruch verkraftet, der jetzt ansteht. Wenn das Alte vergeht und das Neue sich erst durchsetzen muss. Dieser Prozess ist eine große Herausforderung für die Mehrzahl der mittelständischen Unternehmen. Es gilt, entsprechende Reserven und Potenziale zu erkennen und zielführend auszuschöpfen. Das Praxisreferat befasst sich in einem Überblick mit den Zusammenhängen: ERP-System Nutzenfaktoren Strukturen und Prozesse Planqualität und Management Change Management Globale ERP-Projekte erfolgreich steuern: One Globe One Network One ABAS Immer mehr mittelständische Unternehmen erkennen die Chancen der Globalisierung. Um ERP-Projekte auf internationaler Ebene erfolgreich abzuwickeln ohne Wachstum, Rentabilität und Investitionssicherheit aus dem Blick zu verlieren, bietet ABAS eine spezielle, praxisbewährte Methodik: Als unterstützendes Werkzeug kommt eine Portal- Anwendung zum Einsatz, die als Kollaborationsplattform dient und alle im Projekt involvierten Mitarbeiter unterstützt. Wissen wird hier zentral gespeichert und steht allen Beteiligten in Echtzeit zur Verfügung Transparenz in jeder Hinsicht. Damit werden Kommunikation und Informationsfluss zwischen weltweiten Standorten vereinfacht, IT-Kosten reduziert sowie wesentliche Geschäftsprozesse standardisiert. Weitere Vorteile sind u.a. die Einhaltung lokaler Bestimmungen und ein globales Reporting. Best Practice Beispiele geben Ihnen einen Einblick in globale Projekte mit abas-erp und abas-handel. Nutzen auch Sie die Möglichkeit in Ihren weltweiten Niederlassungen mit einem einheitlichen ERP-System zu arbeiten das weltweite abas- Partnernetzwerk steht Ihnen bei der erfolgreichen Implementierung globaler ERP-Projekte zur Seite. Referent: Alan Salton (ABAS-USA Inc.) Referent: Walter Bantscheff (triform Beratergruppe) 14:45 Uhr Mombert-Saal 11:45 Uhr 09:15 Uhr Scheffel-Saal Scheffel-Saal 14

15 Vortrags- und Diskussionsreihe Strategische Themen Funktionsbezogene Themen IT-Administration / Customizing BilMoG in der Praxis Mit dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) erlebt die deutsche Rechnungslegung die größte Reform seit dem Bilanzrichtliniengesetz von Zentrales Ziel dabei ist es, das deutsche Bilanzrecht im Vergleich zu IFRS wieder deutlich attraktiver zu gestalten. Das eigenständige, kostengünstigere und einfachere HGB-Regelwerk, soll insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen zu einer deutlichen Entlastung gegenüber einer Anwendung der internationalen Rechnungslegungsstandards führen. Das BilMoG entspricht sozusagen einer dreispurigen Autobahn: Sie können sich mit dem Verkehr auf der Mittelspur mitziehen lassen, können aber auch die Überholspur oder die LKW-Spur nutzen. Das BilMoG bietet alle Möglichkeiten, die Frage ist nur, welche Spur für Ihr Unternehmen die optimale ist. Der Vortrag erläutert die verschiedenen Möglichkeiten und zeigt auf, wie Unternehmen eine Leitlinie zur Bewertung und Buchung immateriellen Vermögensgegenstände aufbauen sollten. Informieren Sie sich u.a. über: Buchung und Bewertung immaterieller Vermögensgegenstände aus dem Blickwinkel HGB (nach BilMoG) Steuerrecht mit der Besonderheit ERP-Software Vergleich zum IFRS (IAS 38) Referent: Uwe Jüttner (Präsident der EMAA e.v. - European Management Accountants Association) 10:30 Uhr Scheffel-Saal Neues aus dem Steuerdschungel In diesem Vortrag erhalten Sie Informationen zu steuerrelevanten Neuerungen, insbesondere auch aus der Praxis-Erfahrung einer Mittelstandskanzlei, z.b.: Jahressteuergesetz 2010 und anderes aus der Welt der Ertragsteuern Das neue Erbschaftsteuergesetz und seine Auswirkungen auf die Unternehmensnachfolge Referent: Dr. Michael Ohmer (Wirtschaftsprüfer/Steuerberater, Caemmerer Lenz) 14:45 Uhr Scheffel-Saal 15

16 Themen für Entscheider Vortrags- und Diskussionsreihe Strategische Themen Strategische Personalentwicklung Kompetenzen, Potenziale und Talente managen Professionalisierung und Weiterentwicklung der Mitarbeiter gewinnen in Zeiten schneller und heftiger Veränderungen in den Unternehmen weiter rasant an Bedeutung. Die Entwicklung der Mitarbeiter darf jedoch kein betriebliches Volkshochschulprogramm sein, das Schulungsangebote mit einer gewissen Beliebigkeit mit der Gießkanne verteilt. Dieser Vortrag zeigt auf, wie eine strategisch orientierte Personalentwicklung angelegt sein muss, damit sie nachhaltig zur Wertschöpfung und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens beiträgt. Referent: Prof. Dr. Fritz Gairing (Human Resources Competence Center / Hochschule Pforzheim) 11:45 Uhr Scheffel-Saal Unternehmercafé Trotz voller Auftragsbücher keine Kreditzusage? Wie können nach der Krise fehlende Kapazitäten ausgeglichen werden? Kostspielige Neuentwicklung von Produkten jetzt tauchen Plagiate auf! Wie lange noch kauft Asien unsere Produkte? Export in aufstrebende Märkte (BRIC) oder Produktion vor Ort? Welche Hürden gilt es dabei zu nehmen? Diskutieren Sie diese und weitere Fragen, die Ihnen derzeit `unter den Nägeln brennen zusammen mit Entscheidern aus mittelständischen Unternehmen. Dr. Bernhard Valnion, Chefredakteur des Wirtschaftsmagazins Economic Engineering, moderiert das Unternehmercafé. Moderation: Dr. Bernhard Valnion (Chefredakteur des Wirtschaftsmagazins Economic Engineering) 17:15 Uhr Scheffel-Saal Erfolgsfaktor Internet-Marketing Das Internet bietet die verschiedensten Möglichkeiten zur Kundengewinnung und Kundenbindung. Wählen Sie die passenden Internet- Marketing-Instrumente, um Ihre Webpräsenz zum Erfolg zu führen unabhängig davon, ob Sie einen Firmenauftritt oder einen Shop im Internet betreiben. Informieren Sie sich über: Suchmaschinen-Marketing Suchmaschinen-Optimierung Portale: Vom Fachportal bis zum Preisvergleich Social Media: Facebook, Twitter & Co. Referent: Kai Ropers (Cnossos Solutions) 13:30 Uhr Scheffel-Saal 16

17 Rahmenprogramm Abendveranstaltung Am Donnerstag erwartet Sie ein unterhaltsames Abendprogramm, auch für die Verpflegung ist bestens gesorgt. Lassen Sie in entspannter Atmosphäre den Tag Revue passieren und knüpfen Sie neue Kontakte. Alle Kunden, Software- und Kooperationspartner sind herzlich eingeladen das abas-team freut sich auf einen schönen Abend gemeinsam mit Ihnen. CUSTOMER T R E N D S FORUM KUNDEN S E P T E M B E R Do :30 Uhr Weinbrenner-Saal After-Work-Umtrunk / Verabschiedung In lockerer Atmosphäre lassen wir am Freitag bei einem Abschluss- Drink im Foyer das abas-kundenforum ausklingen. Sie haben Anregungen, Verbesserungsvorschläge oder Kritikpunkte? Hier finden Sie ein offenes Ohr dafür. 17:00 Uhr Foyer EG 17

18 Ausstellung im Foyer Lösungen der abas-software-partner ABAS Software AG Auswertungen Infosysteme Business Intelligence (BI) Volltextsuche PPS Fertigung Materialwirtschaft Disposition Kalkulation Service Rechnungswesen Finanz- und Anlagenbuchhaltung Kostenrechnung Web-Technologie ebusiness Portal Kundenmanagement / DMS Wissensmanagement elearning Online-Hilfe Schulungen System / Technik Datenbank Performance Server Einkauf / Verkauf / EDI Programmierung/Gestaltung FOP Java Grafischer Maskeneditor Drucken Internet-Point Firmengruppe ABAS Projektierung analyzer BI abas system gmbh Projektbezogene Termin- und Taskplanung (TP) in abas-erp PAZE - Personalzeit/Auftragszeit/Zutrittskontrolle/ Erfassung in abas-erp Geschäftsdatenanalyse mit QlikView (BI) alltrotec SQL-Connector alltrotec GmbH In abas-erp integrierte Lösungen: Projektmanagement, projektgesteuerte Fertigung Fertigungsfeinplanung simcron Business Intelligence mit Pentaho alltrotec SQL-Connector S O F T W A R E S Y S T E M H A U S Zertifizierter abas - Partner SteinhilberSchwehr AG/ SteinhilberSchwehr GmbH STS-Business Intelligence abas-erp trifft PLM: Der Schlüssel für Innovation und Markterfolg STS-Funklösungen auf Basis von abas-eb Modulentwicklung für abas-erp am Beispiel von: - Liquiditätsplanung - Lieferanten- und Kundenbewertung - Miet- und Leihgeschäft - Sperrmatrix Lösungen der abas-kooperationspartner ABI Arge Betriebsinformatik GbR Produktkonfiguration, Angebots- und Auftragskalkulation Generierung von Stammdaten, Stücklisten und Arbeitsplänen Generierung von Angebotstexten Generierung von Zeichnungen ACBIS GmbH Produktkonfiguration CRM mit integrierter Angebotserstellung adata Software GmbH adata Lohn & Gehalt adata Personalzeit- und Betriebsdatenerfassung adata Human Resource Management adata Archiv (elektronische Personalakte) B&R DV-Informationssysteme GmbH Effiziente Vertriebssteuerung mit SMARTCRM und der abas-business-software BEO GmbH BEO-PARCEL Versandsoftware mit Anbindung zu über 40 Frachtführern und Kurierdiensten EXPOWIN / Effiziente Exportabwicklung und automatisierte Dokumentenerstellung BEO-ATLAS zertifizierte Softwarelösung zur Kommunikation mit dem Zoll BEO-Sanktionsprüfung / Prüfung der Adressdaten laut EU Verordnung BEO-Präferenzkalkulation / Verwaltung von Lieferantenerklärungen und Kalkulation des Warenursprungs

19 Ausstellung im Foyer ABAS weltweit * International ist ABAS durch Partner weltweit vertreten. Diese werden zum Teil beim abas-kundenforum anwesend sein. 21 CP CORPORATE PLANNING AG Planung, Analyse und Reporting in nur 5 Tagen. Garantiert! Controlling kann so einfach sein. Australien Rumänien 22 FORMAT Software Service GmbH Exportabwicklung Zollabwicklung ATLAS Präferenz-Kalkulation Exportkontrolle Versandabwicklung Bulgarien Chile Russland Schweiz 23 gedeon IT Projekte / s+p Personalwirtschaft Effektives HR Management, Lohn und Gehalt, Bewerbermanagement, Personalkostenplanung und Reisekostenmanagement im abas-erp-umfeld China Singapur 24 HABEL GmbH & Co. KG Dokumentenmanagement Archivierung Workflow Beleginterpretation Vertragsmanagement Frankreich Hongkong Slowakische Republik Spanien 25 IVS Zeit + Sicherheit GmbH Indien Sri Lanka Personalzeiterfassung zu abas-erp Betriebsdatenerfassung zu abas-erp Maschinendatenerfassung zu abas-erp WebServices Management Zutrittskontrolle Personaleinsatzplanung Indonesien Iran Thailand Tschechische Republik 26 Pickert & Partner GmbH Software für Qualitätsmanagement und Produktionsmanagement Italien Türkei 27 SEEBURGER AG B2B-Integration - Für alle Unternehmensgrößen - ERP-unabhängig - Alle EDI-Branchenstandards - Weltweit für alle Medien (Papier, Fax, etc.) - Inklusive End-to-End-Monitoring On Premise oder Managed Services Branchenübergreifende Standardprozesse Spezielle Branchenlösungen und abas-pakete Kunden in über 50 Ländern Kanada Malaysia Mexiko Niederlande Ukraine Ungarn USA Vietnam 28 SolidLine AG SolidWorks Enterprise PDM: Schnittstelle zu abas-erp Österreich 29 Trubiquity GmbH EDI in Verbindung mit abas-erp Polen 30 TTS GmbH TT Knowledge Force 19

20 Raumpläne Anfahrt A65 Landau, Ludwigshafen B10 Kongress-Zentrum A5 Heidelberg, Frankfurt KA-Nord KA-Durlach STADTHALLE/ KONGRESSZENTRUM 2 KA-Mitte, Richtung Landau KA-Süd, Rheinhafen, Ettlingen A5 Baden-Baden, Basel KA-Dreieck A8 Stuttgart, München Richtung A65 Landau, Ludwigshafen 2 B10 Kongresszentrum Karlsruhe Festplatz Karlsruhe Von der Autobahn A 5 / A 8: Auf der A 8 aus Richtung Stuttgart folgen Sie der A 5 in Richtung Frankfurt, an der Ausfahrt Nr. 45 Karlsruhe- Mitte verlassen Sie die A 5 und folgen auf der B 10 der Wegweisung Karlsruhe. An der Ausfahrt Nr. 2 verlassen Sie die B 10 in Richtung Stadtmitte/ Zentrum und folgen den Wegweisern Kongresszentrum. Von der Autobahn A 65: Die A 65 geht über in die B 10. An der Ausfahrt Nr. 2 verlassen Sie die B 10 in Richtung Kongresszentrum und folgen den Wegweisern Kongresszentrum. Wir wünschen Ihnen eine gute Anreise. ABAS Software AG Südendstraße Karlsruhe GERMANY Tel / Fax /

Qualität aus dem Ländle

Qualität aus dem Ländle ANWENDERBERICHT MASCHINEN- UND ANLAGENBAU / TECHNISCHER GROSSHANDEL abas-erp Qualität aus dem Ländle Anwenderbericht Gebr. Held GmbH ERP PPS WWS ebusiness Qualität aus dem Ländle Mit 6 Standorten in Baden-Württemberg

Mehr

Perfekte Oberflächen: Lohnbeschichter führt abas-erp ein. Anwenderbericht Kopp Oberflächentechnik AG

Perfekte Oberflächen: Lohnbeschichter führt abas-erp ein. Anwenderbericht Kopp Oberflächentechnik AG Perfekte Oberflächen: Lohnbeschichter führt abas-erp ein Anwenderbericht Kopp Oberflächentechnik AG Wir haben uns für die abas-business-software entschieden, da diese unsere Anforderungen am besten erfüllte.

Mehr

ERP-System unterstützt Fertigung von Hightech-Messgeräten

ERP-System unterstützt Fertigung von Hightech-Messgeräten Anwenderbericht Thermo Fisher Scientific Messtechnik: abas-erp im Maschinen-, Anlagen- und Gerätebau ERP-System unterstützt Fertigung von Hightech-Messgeräten Anwenderbericht Thermo Fisher Scientific Messtechnik

Mehr

Elektroanlagenbauer nutzt ERP-System in Handel und Dienstleistung

Elektroanlagenbauer nutzt ERP-System in Handel und Dienstleistung ANWENDERBERICHT HANDEL abas-trade Elektroanlagenbauer nutzt ERP-System in Handel und Dienstleistung Anwenderbericht Csernohorszky GmbH ERP PPS WWS ebusiness ERP in zwei Welten Hohe Flexibilität spricht

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2014 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von:

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von: ERP-Systeme für den Mittelstand am Beispiel von: SAP Business ByDesign Das -Systemhaus in Ihrer Nähe Über sine qua non und SAP-Basis-Technologien und Positionierung Business bydesign Details - Agenda ITbyCloud_Industry_Templates

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

UNIORG SAP mit Leidenschaft. UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA

UNIORG SAP mit Leidenschaft. UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA UNIORG SAP mit Leidenschaft UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA Agenda UNIORG auf einen Blick Dienstleistungen UNIORG Package for operational reporting for SAP HANA Kontakt 2 UNIORG auf

Mehr

Fachpressekonferenz der IT & Business Von Mobility bis Industrie 4.0 - Trends im ERP-Umfeld

Fachpressekonferenz der IT & Business Von Mobility bis Industrie 4.0 - Trends im ERP-Umfeld Fachpressekonferenz der IT & Business Von Mobility bis Industrie 4.0 - Trends im ERP-Umfeld Dr. Karsten Sontow, Vorstand, Trovarit AG Software-Einsatz im ERP-Umfeld (Auszug) Integrierte ERP-Software Speziallösung

Mehr

pds Handwerkersoftware in 2:39 Minuten

pds Handwerkersoftware in 2:39 Minuten pds Handwerkersoftware in 2:39 Minuten 011001011010101010110101010110101110010100111010101001110101011010110010110101010101 > 01100101101010101011 0101010110101110010100111010101001110101011010110010110101010101

Mehr

ELOECM Fachkongress2011

ELOECM Fachkongress2011 ELOECM Fachkongress2011 ECM-en für effizient gestaltete Geschäftsprozesse 26. Januar 2011 Stuttgart, Schwabenlandhalle Enterprise-Content-Management Ihre persönliche Einladung Mit neuen Impulsen ins Jahr

Mehr

Lawson M3 die ERP Lösung für den Mittelstand. Joachim Harb. Lawson M3 die ERP Lösung für den Mittelstand. Joachim Harb. 08.

Lawson M3 die ERP Lösung für den Mittelstand. Joachim Harb. Lawson M3 die ERP Lösung für den Mittelstand. Joachim Harb. 08. Lawson M3 die ERP Lösung für den Mittelstand 08. Oktober 2009 Erfolgreiche Projekte. Lawson M3 die ERP Lösung für den Mittelstand Joachim Harb Joachim Harb Joachim Harb Sales Area Manager Sales Sales joachim.harb@terna.com

Mehr

Unternehmenspräsentation. Systemhaus für ambitionierte IT-Lösungen

Unternehmenspräsentation. Systemhaus für ambitionierte IT-Lösungen Unternehmenspräsentation Systemhaus für ambitionierte IT-Lösungen Unternehmensdaten ehrlich, zuverlässig, kompetent seit über 110 Jahren Firmengründung 1896 42 Mitarbeiter, 7 Mio. Euro Umsatz Über 40 Jahre

Mehr

IT@Texprocess. Powerful Software Solutions for the Fashion Industry. 4. 7. 5. 2015 Frankfurt am Main. texprocess.com. powered by:

IT@Texprocess. Powerful Software Solutions for the Fashion Industry. 4. 7. 5. 2015 Frankfurt am Main. texprocess.com. powered by: IT@Texprocess Powerful Software Solutions for the Fashion Industry 4. 7. 5. 2015 Frankfurt am Main texprocess.com powered by: #Besuchermagnet Mit IT@Texprocess starten Ihre IT-Lösungen durch. Die Nachfrage

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

DSC-Template RUN4Supply

DSC-Template RUN4Supply unternehmensberatung und software gmbh SAP CRM - RUN4Supply DSC-Template RUN4Supply zur effizienten Einführung von SAP CRM Best Practice for Utilities Lieferant unternehmensberatung und software gmbh Den

Mehr

Komplettsoftware für Fenster, Türen und Fassaden. Auf Erfolg programmiert!

Komplettsoftware für Fenster, Türen und Fassaden. Auf Erfolg programmiert! Komplettsoftware für Fenster, Türen und Fassaden. Auf Erfolg programmiert! Die Summe der Module und Funktionen und deren abgestimmtes Zusammenspiel machen die Stärke der PrefSuite aus. PrefSuite ist eine

Mehr

Kompakt Workshops AXview Business Intelligence für ABACUS im April 2015

Kompakt Workshops AXview Business Intelligence für ABACUS im April 2015 Einladung AXevent 2015 ABACUS Software auf hohem Niveau Kompakt Workshops AXview Business Intelligence für ABACUS im April 2015 Einladung Optimieren Sie Ihre Informationsprozesse mit AXview AXview ist

Mehr

herzlich WillkOmmen Wir freuen uns auf zwei spannende Tage gemeinsam mit ihnen! ihr Team der abas Software ag

herzlich WillkOmmen Wir freuen uns auf zwei spannende Tage gemeinsam mit ihnen! ihr Team der abas Software ag PROGRAMM 2 herzlich WillkOmmen Wir freuen uns, Sie bei der anwenderkonferenz abas 360 zu begrüßen! mehr als 50 informative und praxisnahe Vorträge zeigen highlights und neues rund um die erp-komplettlösung

Mehr

Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV

Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV INHALT Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV (EAI): Ihre Möglichkeiten und Vorteile........................ [3] EAI mit

Mehr

DynamiCare die Softwarelösung für soziale Unternehmen

DynamiCare die Softwarelösung für soziale Unternehmen DynamiCare die Softwarelösung für soziale Unternehmen DynamiCare intelligente Lösungen Erfolg in der Sozialwirtschaft stellt sich ein, wenn Menschen zufrieden sind. In Zeiten knapper finanzieller Mittel

Mehr

Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups. www.variatec.com I info@variatec.com I www.facebook.com/variatecag

Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups. www.variatec.com I info@variatec.com I www.facebook.com/variatecag Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups Das sagen unsere Kunden Die komplette Integration all unserer Abläufe in Einkauf/ Verkauf/Lagerbuchungen/Zahlungsverkehr verlief unproblematisch. Zudem

Mehr

IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen.

IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. Auf Basis moderner und ausgereifter Technologien liefern wir Ihnen Softwarelösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. INVONIC bietet als Microsoft Gold Certified

Mehr

Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens.

Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens. SVP-Experten wissen, was die Märkte von morgen treibt. Entscheidungsgrundlagen: Schnell. Persönlich. Kreativ. Market Intelligence für die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens. 2012 SVP-Experten. Was sie

Mehr

Agenda. 09.00 Uhr Begrüßung Bernhard Fölting. 09.15 Uhr Zukunft & Strategie drink.3000 Tim Fölting / Horst Rudolph

Agenda. 09.00 Uhr Begrüßung Bernhard Fölting. 09.15 Uhr Zukunft & Strategie drink.3000 Tim Fölting / Horst Rudolph Agenda 09.00 Uhr Begrüßung Bernhard Fölting 09.15 Uhr Zukunft & Strategie drink.3000 Tim Fölting / Horst Rudolph 09.45 Uhr Dokumentenmanagement mit drink.3000 - EASY ENTERPRISE in der Praxis Joachim Roeling

Mehr

Dokumentenverwaltung. Scannen. Eingangsarchiv. Direct Link. Flexibler Zugriff. Archivierung. tacoss.edoc - SOFTWARE FÜR ARCHIVIERUNG

Dokumentenverwaltung. Scannen. Eingangsarchiv. Direct Link. Flexibler Zugriff. Archivierung. tacoss.edoc - SOFTWARE FÜR ARCHIVIERUNG Workflow Direct Link Dokumentenverwaltung Eingangsarchiv Scannen Archivierung Flexibler Zugriff tacoss.edoc - SOFTWARE FÜR ARCHIVIERUNG Inhalt Inhalt 2 Überblick 4 Funktionalität 6 Archiv 7 Eingangsarchiv

Mehr

Ganz klar persönlich.

Ganz klar persönlich. Enterprise Information Management: Wunsch oder Wirklichkeit im strategischen Einkauf? Ganz klar persönlich. Nutzung von EIM in der Praxis Sichere und aktuelle Bereitstellung von Dokumenten, Verträgen und

Mehr

Für Netzwerke, die funktionieren. Die clevere Wissensmanagement-Lösung für Netzwerke, Verbände und Unternehmen. Knodge

Für Netzwerke, die funktionieren. Die clevere Wissensmanagement-Lösung für Netzwerke, Verbände und Unternehmen. Knodge Für Netzwerke, die funktionieren. Die clevere Wissensmanagement-Lösung für Netzwerke, Verbände und Unternehmen Knodge Wissensmanagement von Netzwerkern für Netzwerker KNODGE ist ein internetbasiertes Enterrise-Content-Management-System,

Mehr

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013 Sourcing Procurement Integration 19. 20. März 2013 Maritim Hotel Düsseldorf Frühbucherpreis bis 15.11.2012 Sie sparen 100,- Größte Plattform für esourcing und eprocurement zur Optimierung der Beschaffungsprozesse

Mehr

plus.epc (Enterprise Projekt Control) Navigate GmbH Systeme und Consulting TECHNO SUMMIT am 3. Juli 2014

plus.epc (Enterprise Projekt Control) Navigate GmbH Systeme und Consulting TECHNO SUMMIT am 3. Juli 2014 plus.epc (Enterprise Projekt Control) Navigate GmbH Systeme und Consulting TECHNO SUMMIT am 3. Juli 2014 Navigate GmbH Systeme und Consulting www.navigate-online.de 1 Navigate GmbH Systeme und Consulting

Mehr

abas360 Änderungen vorbehalten 2013 ABAS Software AG

abas360 Änderungen vorbehalten 2013 ABAS Software AG Themen Zahlen, Daten, Fakten Trends Zukunft ABAS Software AG Umsatz 2012 tsd. 15.000 14.000 13.000 12.000 11.000 10.000 9.000 10.100 10.700 12.000 12.900 (+ 8%) 8.000 2009 2010 2011 2012 Umsatzverteilung

Mehr

SAP BUSINESS ONE Versandhandel

SAP BUSINESS ONE Versandhandel SAP BUSINESS ONE Versandhandel SAP BUSINESS ONE VON DER KOSTENGÜNSTIGEN LÖSUNG DES BRANCHENFÜHRERS PROFITIEREN SAP Business One ist eine integrierte und kostenorientierte Unternehmenslösung, die es Ihnen

Mehr

Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung

Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung Datei: Asklepius DA Flyer_Leistung_2 Seite: 1 von:5 1 Umfassende Datenanalyse Mit Asklepius-DA

Mehr

... Bei der Knürr AG führte eine neue Standardsoftware zum Chaos. Die negativen Einflüsse schlugen sich im Geschäftsbericht nieder.

... Bei der Knürr AG führte eine neue Standardsoftware zum Chaos. Die negativen Einflüsse schlugen sich im Geschäftsbericht nieder. Fon 0 89 / 7 90 10 33 Fax 0 89 / 7 90 42 25 Fragebogen für den kundenspezifischen Vergleich [BETREFF] email info@d-bug.de Internet www.d-bug.de von ERP-Systemen [ANREDE], Zufriedenheit sieht anders aus...

Mehr

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung IT-Leasing IT-Services IT-Brokerage TESMA Online CHG-MERIDIAN AG Die CHG-MERIDIAN AG wurde 1979 gegründet und gehört seither zu den weltweit führenden Leasing- Unternehmen im Bereich Informations-Technologie

Mehr

Tailor Tuesday Jahreskongress 2013. Scheer Management GmbH 26.11.2013 Scheer Tower

Tailor Tuesday Jahreskongress 2013. Scheer Management GmbH 26.11.2013 Scheer Tower Tailor Tuesday Jahreskongress 2013 Scheer Management GmbH 26.11.2013 Scheer Tower Willkommen! Unternehmen 350 Mitarbeitern fokussieren sich auf smarte Software Lösungen und innovative Zukunftsthemen. Der

Mehr

Infoblatt Business Solutions

Infoblatt Business Solutions NCC Guttermann GmbH Wolbecker Windmühle 55 48167 Münster www.nccms.de 3., vollständig neu bearbeitete Auflage 2013 2013 by NCC Guttermann GmbH, Münster Umschlag unter Verwendung einer Abbildung von 123rf

Mehr

BRANCHENLÖSUNG FÜR DIE ETIKETTEN-, FOLIEN- UND VERPACKUNGSINDUSTRIE. Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 2009

BRANCHENLÖSUNG FÜR DIE ETIKETTEN-, FOLIEN- UND VERPACKUNGSINDUSTRIE. Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 2009 BRANCHENLÖSUNG FÜR DIE ETIKETTEN-, FOLIEN- UND VERPACKUNGSINDUSTRIE Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 2009 BRANCHENLÖSUNG FÜR DIE ETIKETTEN-, FOLIEN- UND VERPACKUNGSINDUSTRIE Eine

Mehr

Präsentation von SolvAxis

Präsentation von SolvAxis Präsentation von SolvAxis 4 Unsere Philosophie Unser Metier Die Spezialistin der Businesslösungen für KMU Entwicklung von Unternehmenssoftware Vertrieb von Unternehmenssoftware Dienstleistungen 5 Unsere

Mehr

Geschäftsprozesse transparent und effizient gestalten

Geschäftsprozesse transparent und effizient gestalten 3-Business-Line Geschäftsprozesse transparent und effizient gestalten Auftragsbearbeitung, Warenwirtschaft, CRM Business-Software für Menschen Denn Service ist unser Programm. 2 Ihr kompetenter Partner

Mehr

Kompakt Workshops Professionelles Personalmanagement mit ABACUS (Lohn & HR) im Mai 2015

Kompakt Workshops Professionelles Personalmanagement mit ABACUS (Lohn & HR) im Mai 2015 Einladung AXevent 2015 ABACUS Software auf hohem Niveau Kompakt Workshops Professionelles Personalmanagement mit ABACUS (Lohn & HR) im Mai 2015 Einladung Optimieren Sie Ihre Geschäftsprozesse im Personalmanagement

Mehr

Ausstellerinformation. Where IT works. NEU! 24. 26. September 2013 Messe Stuttgart. www.crm-expo.de

Ausstellerinformation. Where IT works. NEU! 24. 26. September 2013 Messe Stuttgart. www.crm-expo.de Ausstellerinformation Jetzt NEU! in Stuttgart 24. 26. September 2013 Messe Stuttgart www.crm-expo.de Where IT works Eigenständig mit Synergien die IT-Fachmessen im Südwesten CRM-expo wechselt im Herbst

Mehr

Auch bei ERP auf Holz klopfen. Anwenderbericht Schotten & Hansen GmbH

Auch bei ERP auf Holz klopfen. Anwenderbericht Schotten & Hansen GmbH Auch bei ERP auf Holz klopfen Anwenderbericht Schotten & Hansen GmbH Die dynamische Anpassung des ERP- Systems an unsere Geschäftsprozesse führen wir soweit wie möglich selbst durch. Unsere Strategie ist,

Mehr

oxaion ERP-Komplettlösungen für den Mittelstand

oxaion ERP-Komplettlösungen für den Mittelstand oxaion ERP-Komplettlösungen für den Mittelstand Riesiges leistungsspektrum in modernem Design Innovativ und bewährt so präsentiert sich die ERP-Komplettsoftware von oxaion. Mit seiner Unternehmenssoftware

Mehr

Industrie 4.0 braucht eine starke Software-Basis Über die Produktion innovativer Produktionssoftware

Industrie 4.0 braucht eine starke Software-Basis Über die Produktion innovativer Produktionssoftware Industrie 4.0 braucht eine starke Software-Basis Über die Produktion innovativer Produktionssoftware IT-Summit 2015 Linz Ursulinenhof, 20.5.2015 Bernhard Falkner, Geschäftsführer Industrie Informatik GmbH

Mehr

Digitales Dokumentenmanagement. Kundennah. Flexibel. Zuverlässig.

Digitales Dokumentenmanagement. Kundennah. Flexibel. Zuverlässig. Digitales Dokumentenmanagement. Kundennah. Flexibel. Zuverlässig. Kundennah. Ihre Anforderungen & Ihre Prozesse Mit HyperDoc lässt sich die ansonsten ressourcenintensive Dokumentenverwaltung praxisorientiert,

Mehr

Herzlich Willkommen zum Winter Summit 2014. 2014 Cloud-Ecosystem

Herzlich Willkommen zum Winter Summit 2014. 2014 Cloud-Ecosystem Herzlich Willkommen zum Winter Summit 2014 2014 Cloud-Ecosystem 10:15 Uhr bis 10:45 Uhr Die Cloud 2.0 für ISV Ralf Hülsmann, T-Systems International GmbH 10:45 Uhr bis 11:30 Uhr Einladung zum Höhenflug

Mehr

Axpo Informatik AG. Firmenpräsentation Dezember 2014. Axpo Informatik AG

Axpo Informatik AG. Firmenpräsentation Dezember 2014. Axpo Informatik AG Axpo Informatik AG Firmenpräsentation Dezember 2014 Axpo Informatik AG Agenda 1. Unsere Vision 2. Unsere Strategische Ausrichtung 3. Unser Profil 4. Unsere Organisation 5. IT-Kundenportal 6. Axpo Informatik

Mehr

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015

Megatrend Digitalisierung. Einladung. IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg. Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung IT-Forum Oberfranken 2015 Coburg Einladung Dienstag, 10. Februar 2015 Megatrend Digitalisierung Oberfranken ist eine innovationsstarke und zukunftsweisende IT-Region. Kleine und

Mehr

Matthes & Anthuber Solution Consulting. B2B-Dienstleistungen aus einer Hand

Matthes & Anthuber Solution Consulting. B2B-Dienstleistungen aus einer Hand Matthes & Anthuber Solution Consulting B2B-Dienstleistungen aus einer Hand Komplettlösungen Die Matthes & Anthuber Solution Consulting GmbH bietet im Rahmen ihres Businessto-Business-Angebots (B2B) ein

Mehr

abas-erp-system unterstützt beim Lohnbeschichter Klaus Stahl unterschiedliche Produktionsverfahren Anwenderbericht Klaus Stahl Industrielackierungen

abas-erp-system unterstützt beim Lohnbeschichter Klaus Stahl unterschiedliche Produktionsverfahren Anwenderbericht Klaus Stahl Industrielackierungen abas-erp-system unterstützt beim Lohnbeschichter Klaus Stahl unterschiedliche Produktionsverfahren Anwenderbericht Klaus Stahl Industrielackierungen GmbH Unsere Individualisierungen funktionieren nach

Mehr

Kurzinformation. für kundenorientierte Unternehmen

Kurzinformation. für kundenorientierte Unternehmen Kurzinformation zum godesys ERP für kundenorientierte Unternehmen Erfolg ist strategisch. Im Prinzip ist es einfach: Erfolgreiche Unternehmen verfolgen eine Strategie. Sie steigern ihre Gewinne oder senken

Mehr

Anwenderforum IT & Telekommunikationslösungen für den Mittelstand

Anwenderforum IT & Telekommunikationslösungen für den Mittelstand Anwenderforum IT & Telekommunikationslösungen für den Mittelstand 3. Dezember 2012 Haus der Wirtschaft, Stuttgart Rahmendaten Veranstaltungsort Haus der Wirtschaft, Stuttgart Ende des 19. Jahrhunderts

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management The Intelligent Way of Project and Planning Data Management EN4M Multi-Projekt- und Planungsdaten-Management System (PPDM) Mit der Software EN4M können Unternehmen Projekte und Prozesse planen, steuern

Mehr

RECY CLE DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT

RECY CLE DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT RECY CLE DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT Die effiziente Lösung für Archivierung und Dokumentenmanagment 1996 in Dortmund gegründet, ist die tegos GmbH heute ein international

Mehr

Fachseminare Neuerungen ABACUS Version 2015 im Juni 2015

Fachseminare Neuerungen ABACUS Version 2015 im Juni 2015 Einladung AXevent 2015 ABACUS Software auf hohem Niveau Fachseminare Neuerungen ABACUS Version 2015 im Juni 2015 Einladung Neuerungen ABACUS Version 2015 Die ABACUS Version 2015 bietet umfangreiche neue

Mehr

EINLADUNG. Freitag, 12. Juni 2015 Jubiläums-Infotagung Anmelden: www.arcon.ch. KKL Luzern. Ihr Vertriebspartner für

EINLADUNG. Freitag, 12. Juni 2015 Jubiläums-Infotagung Anmelden: www.arcon.ch. KKL Luzern. Ihr Vertriebspartner für EINLADUNG Ihr Vertriebspartner für Freitag, 12. Juni 2015 Jubiläums-Infotagung Anmelden: www.arcon.ch KKL Luzern Programm Ab 13.30 Uhr Registration im Foyer des KKL Luzern 13.45 Uhr Start der Veranstaltung

Mehr

Agenda. ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics. ERP Auch was für die Kleinen! Kundenfeedback super! Shop super!

Agenda. ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics. ERP Auch was für die Kleinen! Kundenfeedback super! Shop super! ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics ERP Auch was für die Kleinen! Kundenfeedback super! Shop super! Logistik, Einkauf, Kundenmanagement? Prof. Dr. Winfried Krieger Fachhochschule

Mehr

2. Juli 2014. Fürstenfeldbruck

2. Juli 2014. Fürstenfeldbruck 2. Juli 2014 Fürstenfeldbruck SolutionDay 2014»Die innovativste Konferenz für den Mittelstand«Zusammen mit unseren marktführenden Partnern präsentieren wir Ihnen einen Tag geballte Informationen im Veranstaltungsforum

Mehr

Erfolg entsteht durch Effizienz. Nutzen Sie Ihre Potenziale! IT- und Prozessberatung

Erfolg entsteht durch Effizienz. Nutzen Sie Ihre Potenziale! IT- und Prozessberatung Erfolg entsteht durch Effizienz. Nutzen Sie Ihre Potenziale! IT- und Prozessberatung für den Mittelstand >> Gemeinsam und im gegenseitigen UNSERE KOMPETENZEN Vertrauen schaffen wir es, die höchsten Gipfel

Mehr

Product Lifecycle Management

Product Lifecycle Management Product Präsentation der Funktionen von PLM-Systemen Stud.-Ing. Ansprechpartner: Dr. -Ing. Harald Prior Fachhochschule Dortmund Sommersemester 2013 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite

Mehr

ERP CRM ECM / DMS BI / DM MES PLM / PDM

ERP CRM ECM / DMS BI / DM MES PLM / PDM ERP CRM ECM / DMS BI / DM MES PLM / PDM Trovarit AG - Software & Prozesse richtig verzahnen Unser breites Angebot an Werkzeugen und Services ist darauf ausgerichtet, das Zusammenspiel von Business Software

Mehr

DATALOG Software AG. Innovation. ERfahrung

DATALOG Software AG. Innovation. ERfahrung DATALOG Software AG Innovation ERfahrung Kompetenz Moderne Technologien eröffnen Erstaunliche Möglichkeiten. Sie richtig EInzusetzen, ist die Kunst. Ob Mittelstand oder Großkonzern IT-Lösungen sind der

Mehr

Funktionen im Überblick Projektmanagement proalpha Projektmanagement Das proalpha Projektmanagement-Modul ist ein Werkzeug, mit dem alle im Projektbereich anfallenden Aufgaben gelöst werden können. Die

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! Industrie 4.0, SAP S/4HANA, SAP Simple Finance, SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung.

Mehr

Effizienterer Zahlungsverkehr dank SAP-Integration

Effizienterer Zahlungsverkehr dank SAP-Integration Effizienterer Zahlungsverkehr dank SAP-Integration Wie sich Zahlungsverkehr, Treasury & Co. durch eine SAP-Integration effizienter gestalten lassen Benjamin Scheu Finanz- und Rechnungswesen Gühring KG

Mehr

Verbesserung der Ablauforganisation durch Einführung eines ERP-Systems

Verbesserung der Ablauforganisation durch Einführung eines ERP-Systems Verbesserung der Ablauforganisation durch Einführung eines ERP-Systems Bielefeld, 23.10.2008 Walter Ohrnberger, Geschäftsführer Thom Metall- und Maschinenbau GmbH, Verden/Aller Thom Metall- und Maschinenbau

Mehr

Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0

Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0 Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0 Dipl.-Ing. Heinz Rohde Vortrag Husum 2. Juni 2015 www.ebusiness-lotse.sh Digitalisierung überall Digitale Agenda 2014 2017 der Bundesregierung

Mehr

CRM-ERP-Integration für ABACUS und ABAS der 360 Kundenblick. Marcus Bär Mitglied der Geschäftsführung CAS Mittelstand

CRM-ERP-Integration für ABACUS und ABAS der 360 Kundenblick. Marcus Bär Mitglied der Geschäftsführung CAS Mittelstand CRM-ERP-Integration für ABACUS und ABAS der 360 Kundenblick Marcus Bär Mitglied der Geschäftsführung CAS Mittelstand Agenda CAS Software AG Aktuelle Herausforderungen CRM + ERP in zwei Systemen Möglichkeiten

Mehr

Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups. www.variatec.com I info@variatec.com I www.facebook.com/variatecag

Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups. www.variatec.com I info@variatec.com I www.facebook.com/variatecag Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups Das sagen unsere Kunden Die komplette Integration all unserer Abläufe in Einkauf/ Verkauf/Lagerbuchungen/Zahlungsverkehr verlief unproblematisch. Zudem

Mehr

beveb best business software beveb methodic services gmbh Mittelpilghauser Weg 13 D-42657 Solingen +49 (0)212 2471363

beveb best business software beveb methodic services gmbh Mittelpilghauser Weg 13 D-42657 Solingen +49 (0)212 2471363 In Solingen seit 1996 Beratung, Erstellung und Programmierung von komplett webbasierter ERP- Software Fullservice-Dienstleister bei On- Demand Software Alle relevanten Dienstleistungen aus einer Hand Kompetente

Mehr

gypsilon Kundentage 2015

gypsilon Kundentage 2015 gypsilon Kundentage 2015 Zuckersüße gypsilon Kundentage 2015 Liebe Kunden, liebe Interessenten, liebe Freunde von gypsilon, auch 2015 möchten wir die Tradition fortsetzen und unsere gypsilon Kundentage

Mehr

digital business solution Vertragsmanagement

digital business solution Vertragsmanagement digital business solution Vertragsmanagement 1 Digitales Vertragsmanagement Marke d.velop ermöglicht den transparenten Überblick über alle aktiven Verträge, Fristen und Laufzeiten über den gesamten Vertragslebenszyklus

Mehr

Organisation und Standorte Kundennähe ist Strategie

Organisation und Standorte Kundennähe ist Strategie Organisation und Standorte Kundennähe ist Strategie Österreich Deutschland Schweiz Wien Stuttgart Aalen Neuhausen Graz Karlsruhe Neu-Ulm Linz München Böblingen Essen Zahlen, Daten, Fakten Stetiges Wachstum

Mehr

CRM vs CEM. Was unterscheidet beide voneinander? Präsentiert von Metrinomics. Juni 2015. 2015 Metrinomics GmbH CRM vs CEM 1

CRM vs CEM. Was unterscheidet beide voneinander? Präsentiert von Metrinomics. Juni 2015. 2015 Metrinomics GmbH CRM vs CEM 1 CRM vs CEM Was unterscheidet beide voneinander? Präsentiert von Metrinomics Juni 2015 2015 Metrinomics GmbH CRM vs CEM 1 Hans Jürgen Schmolke Geschäftsführer +49 30 695 171-0 +49 163 511 04 89 h.schmolke@metrinomics.com

Mehr

Die GISA GmbH. Strategie. Ideen. Zukunft. 2014 GISA GmbH Leipziger Chaussee 191 a 06112 Halle (Saale) www.gisa.de

Die GISA GmbH. Strategie. Ideen. Zukunft. 2014 GISA GmbH Leipziger Chaussee 191 a 06112 Halle (Saale) www.gisa.de Strategie. Ideen. Zukunft. 2014 GISA GmbH Leipziger Chaussee 191 a 06112 Halle (Saale) www.gisa.de Agenda Gebündelte IT-Kompetenz GISA-Portfolio Branchenkompetenz Kompetenznetzwerk Partnerschaften Best

Mehr

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Pressemitteilung Hamburg, 08. November 2013 SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Ergonomie kombiniert mit Leistungsfähigkeit: die BI-Experten der accantec group geben der neuen Partnerschaft

Mehr

mitp Business Der ERP - Kompass ERP-Projekte zum Erfolg führen von Peter Grammer 1. Auflage

mitp Business Der ERP - Kompass ERP-Projekte zum Erfolg führen von Peter Grammer 1. Auflage mitp Business Der ERP - Kompass ERP-Projekte zum Erfolg führen von Peter Grammer 1. Auflage Der ERP - Kompass Grammer schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

tisoware.projekt tisoware.projekt Die Software für Ihr Projektcontrolling

tisoware.projekt tisoware.projekt Die Software für Ihr Projektcontrolling tisoware.projekt tisoware.projekt Die Software für Ihr Projektcontrolling Projekterfolge nicht dem Zufall überlassen dank tisoware.projekt Ergänzende Module lassen sich jederzeit einbinden, etwa zur Personaleinsatzplanung

Mehr

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung.

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Kennen Sie die wahren Werte Ihres Unternehmens? Im Finanzwesen und dem Controlling Ihres Unternehmens

Mehr

abas evaluieren Leitfaden zur ERP-Auswahl in 7 Schritten

abas evaluieren Leitfaden zur ERP-Auswahl in 7 Schritten abas evaluieren Leitfaden zur ERP-Auswahl in 7 Schritten > Zuverlässig testen, welche die beste ERP-Lösung für Ihr Unternehmen ist! > Wie Sie Ihre Termine mit Anbietern am effizientesten gestalten können!

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM INFOTAG 2014

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM INFOTAG 2014 CENTRIC IT SOLUTIONS HERZLICH WILLKOMMEN ZUM INFOTAG 2014 JÜRGEN PROKOSCH BU MANAGER CENTRIC IT SOLUTIONS AGENDA Begrüßung 10.00 Neues zu Oracle und JD Edwards 10.15 Elektronische Eingangsrechnungbearbeitung

Mehr

Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg

Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg CP-Strategy ist ein Modul der Corporate Planning Suite. STRATEGISCHE UNTERNEHMENSSTEUERUNG Immer in Richtung Erfolg. Erfolgreiche Unternehmen

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UnternehMenSSteUerUng Mit ViSiOn UnD StrAtegie Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

SAP BUSINESS ONE Electronic Data Interchange

SAP BUSINESS ONE Electronic Data Interchange SAP BUSINESS ONE Electronic Data Interchange SAP BUSINESS ONE VON DER KOSTENGÜNSTIGEN LÖSUNG DES BRANCHENFÜHRERS PROFITIEREN SAP Business One ist eine integrierte und kostenorientierte Unternehmenslösung,

Mehr

SAP Multichannel Foundation for Utilities 2.0

SAP Multichannel Foundation for Utilities 2.0 Customer first SAP Multichannel Foundation for Utilities 2.0 Produktnummer [1089] Videos zur SAP Multichannel Foundation finden Sie auf www.dsc-gmbh.com unter Lösungen oder direkt via Smartphone über den

Mehr

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop In Zusammenarbeit mit der Seite 1 Um eine SharePoint Informationslogistik aufzubauen sind unterschiedliche Faktoren des Unternehmens

Mehr

Dieser Handlungsbedarf wird organisatorisch durch das Aufsetzen konkreter (Teil-)Projekte wahrgenommen

Dieser Handlungsbedarf wird organisatorisch durch das Aufsetzen konkreter (Teil-)Projekte wahrgenommen Vorlesung vom 13.06.2005 - Geschäftsprozessmangement / Standardsoftware 08.30 Begrüßung durch Dr. Wolfram Jost, Vorstand der IDS Scheer AG 08.35 Prozessmanagement (Fortsetzung des Vorlesunginhalts vom

Mehr

Herzlich willkommen. ACP Gruppe Österreich & Deutschland. 2007 ACP Gruppe

Herzlich willkommen. ACP Gruppe Österreich & Deutschland. 2007 ACP Gruppe Herzlich willkommen ACP Gruppe Österreich & Deutschland Präsentation am 27.02.2008 Conect Informunity Optimieren der Infrastruktur Markus Hendrich ACP Business Solutions/Geschäftsführer Agenda ACP als

Mehr

Version 2012. Inhalt. Lassen Sie sich von den neuen Möglichkeiten inspirieren! - 2 -

Version 2012. Inhalt. Lassen Sie sich von den neuen Möglichkeiten inspirieren! - 2 - Versionsbroschüre 2012 Version 2012 Unter der Dachmarke abas- Business-Software werden die Produkte abas-erp für die Fertigung, abas-handel für Handels- und Dienstleistungsunternehmen und die ebusiness-lösung

Mehr

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI W E LT W E I T E S N E T W O R K, 1 5 1 S E R V I C E P A R T N E R, 5 5 L Ä N D E R, E I N N A M E : software und ser vice D A S G R O S S T E M E S S E B A U - N E T W O R K D E R W E LT: O S P I. software

Mehr

EINFACH SICHER KOMPETENT. Die Genossenschaft Der unternehmerischen Kompetenzen

EINFACH SICHER KOMPETENT. Die Genossenschaft Der unternehmerischen Kompetenzen EINFACH SICHER KOMPETENT EINFACH SICHER Das Jetzt die Technik das Morgen In der heutigen Zeit des Fortschritts und Globalisierung, ist es für jedes Unternehmen unbedingt erforderlich, dass es effektiv

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Semiramis 4.4 setzt neuen Meilenstein für ERP im Mittelstand. Erweiterung um innovative Technologien und zahlreiche neue Funktionen

PRESSEMITTEILUNG. Semiramis 4.4 setzt neuen Meilenstein für ERP im Mittelstand. Erweiterung um innovative Technologien und zahlreiche neue Funktionen Erweiterung um innovative Technologien und zahlreiche neue Funktionen Semiramis 4.4 setzt neuen Meilenstein für ERP im Mittelstand Hannover, 09.04.2008 Planmäßig wurde das neue Release der ERPII-Software

Mehr

Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen.

Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen. Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen. Software für Macher. Die Welt dreht sich durch jene, die sich die Freiheit nehmen, neue Wege zu gehen. Unsere Vision Wir sind, was wir wissen. Dabei ist das Teilen

Mehr

woodprocess FAX-Antwort : +49 7445 830-166 Eine Software für alle Anforderungen des Schreiner- und Tischlerhandwerks

woodprocess FAX-Antwort : +49 7445 830-166 Eine Software für alle Anforderungen des Schreiner- und Tischlerhandwerks FAX-Antwort : +49 7445 830-166 Ich interessiere mich für woodprocess Vertriebs-Management-System Kaufmännische Angebots- und Auftragsabwicklung Grafische Planung und Erfassung Arbeitsvorbereitung und Ausgabe

Mehr

SAP -Dienstleistungen Personalmanagement, Rechnungswesen und Logistik. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik

SAP -Dienstleistungen Personalmanagement, Rechnungswesen und Logistik. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik SAP -Dienstleistungen Personalmanagement, Rechnungswesen und Logistik Sparkassen-Finanzgruppe S finanz informatik Für Landesbanken, Verbundpartner und Individualkunden Die Erwartungen an die IT-Unterstützung

Mehr

DWH Szenarien. www.syntegris.de

DWH Szenarien. www.syntegris.de DWH Szenarien www.syntegris.de Übersicht Syntegris Unser Synhaus. Alles unter einem Dach! Übersicht Data-Warehouse und BI Projekte und Kompetenzen für skalierbare BI-Systeme. Vom Reporting auf operativen

Mehr