Mamut Enterprise Business Intelligence

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mamut Enterprise Business Intelligence"

Transkript

1 ht Mamut Business Software Enterprise-Erweiterungen und Zusatzprodukte Mamut Enterprise Business Intelligence Version 14 MBS.EXT.BIT.DE

2 ht Inhalt Zusatzprodukte und Enterprise-Erweiterungen... 3 Mamut Enterprise Business Intelligence... 4 EINLEITUNG... 5 Nutzen von Mamut Enterprise Business Intelligence... 5 Beispiele... 6 EMPFEHLUNGEN... 7 Über Pivottabellen... 8 So verwenden Sie Pivottabellen Export der Unternehmensanalyse In Pivottabellen exportieren Analyse von Aktivitäten Aktivierung von Zusatzprodukten Beispieldatenbank installieren und Zusatzprodukte testen Weitere Informationen Support und Services Mamut Academy Der Mamut Servicevertrag vereinfacht Ihren Alltag!

3 Mamut Software GmbH: Mamut Software GmbH Elisabethstraße München Telefon: Fax: Internet: Mamut Support Center: Mamut Software GmbH Elisabethstraße München Öffnungszeiten: werktags zwischen Uhr Telefon: Internet: Die Hotline ist kostenfrei aus dem deutschen Festnetz erreichbar, Mobilfunkpreise abweichend. Bitte halten Sie beim Anruf der Hotline Ihre Kundennummer bereit. Vertriebsabteilung: Mamut Software GmbH Elisabethstraße München Telefon: , Fax: Internet: Copyright 2011 Mamut Software GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Änderungen/Fehler vorbehalten. Mamut und sein Logo sind eingetragene Warenzeichen der Mamut Software GmbH. Alle anderen Handelsmarken sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Unternehmen. 2

4 Zusatzprodukte und Enterprise-Erweiterungen ZUSATZPRODUKTE UND ENTERPRISE- ERWEITERUNGEN Die Mamut Software GmbH bietet eine Reihe verschiedener Zusatzprodukte und Enterprise-Erweiterungen an, mithilfe derer Sie Mamut Business Software noch effizienter nutzen können. Die Produkterweiterungen beinhalten z.b. weitere Website-/Webshop-Funktionalitäten, eine tiefer ausgebaute Berichtsfunktion und (zusätzliche) Kostenträger für eine verbesserte Buchhaltung. Weitere Hinweise zur Kompatibilität der verschiedenen Enterprise-Erweiterungen und zu Zusatzprodukten finden Sie auf unseren Internetseiten: Dort erhalten Sie u. a. auch Antworten auf häufig gestellte Fragen zu unseren Produkte (FAQs) sowie weitere produktrelevante Informationen und Hinweise zu unserem Unternehmen. Sie können auch für weitere Informationen eine an senden, oder Sie rufen uns unter der Telefonnummer an. Das vorliegende Heft beschreibt grundlegende Einstellungsmöglichkeiten, Vorgehensweisen und Funktionsarten. Sie erfahren, wie Sie das Programm am besten bedienen und an Ihre Arbeitsweise anpassen. Wann Sie möchten, können Sie [F1] drücken oder auf Hilfe klicken, um weitere Hinweise zu den Funktionalitäten zu erhalten. Wenn Sie Probleme bei der Anwendung des Programms haben, finden Sie diverse nützliche Benutzertipps auf unseren Supportseiten: Diese sind so angelegt, dass Sie möglichst schnell und einfach Antwort auf Ihre Fragen finden, und zwar rund um die Uhr. Wir hoffen, dass Sie und Ihr Unternehmen mit unserem Angebot zufrieden sind und größtmöglichen Nutzen aus unseren Zusatzprodukten und Entreprise-Erweiterungen ziehen, so dass Ihre täglichen Arbeiten vereinfacht werden. Viel Erfolg mit den Zusatzprodukten und Enterprise-Erweiterungen. 3

5 Mamut Enterprise Business Intelligence MAMUT ENTERPRISE BUSINESS INTELLIGENCE Vermissen Sie einen bestimmten Bericht? Möchten Sie vielleicht Ihre Grafiken auf ansprechendere Weise präsentieren? Mit Hilfe der Enterprise-Erweiterung Mamut Enterprise Business Intelligence können Sie komplexe und aufschlussreiche Übersichten zu Verkaufszahlen und Unternehmensergebnissen erzielen. Mamut Enterprise Business Intelligence hilft Ihnen dabei, den Überblick zu behalten und gewährleistet, dass Sie stets auf dem Laufenden sind. Mit der richtigen Information sind Sie stets im Markt einen Schritt voraus und können ggf. notwendige Kurskorrekturen bereits vor Ihren Konkurrenten einschlagen. Ein Buchhaltungs- und Informationssystem beinhaltet viele Informationen, die in unterschiedlichsten Berichten ausgegeben werden können. Mamut Enterprise Business Intelligence, kombiniert mit Microsoft Excel, greift auf diese Kennzahlen zu, ordnet sie und präsentiert sie auf schnelle, einfache und benutzerfreundliche Weise. Mit Hilfe von Business Intelligence können Sie die Zahlen mit verschiedenen Schwerpunkten anzeigen lassen, z. B. unter der Prämisse, welcher Vertriebsmitarbeiter die meisten Verkäufe erzielt hat. Oder Sie vergleichen Buchhaltungszahlen wie z. B. tatsächliche Kosten und Einkünfte mit Projekten oder Abteilungen. Mamut Enterprise Business Intelligence generiert fertige Pivottabellen, fertig zur Analyse und weiteren Bearbeitung. Pivottabellen sind als Standard in Microsoft Excel integriert und werden direkt von Mamut aus angesprochen. Dies erhöht enorm Ihre Analyse- und Interpretationsmöglichkeiten. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter 4

6 Einleitung EINLEITUNG Nutzen von Mamut Enterprise Business Intelligence Mit Mamut Enterprise Business Intelligence erhalten Sie Sofortzugriff auf wichtige Informationen, Analyse und anschauliche Grafiken. Sie sind der Situation somit jederzeit gewachsen und können bei den ersten Anzeichen von notwendigen Korrekturen reagieren. Vermissen Sie vielleicht einen bestimmten Bericht? Wünschen Sie sich, dass es einfacher ist, komplexe Zahlen und Zusammenhänge anschaulich darzustellen? Mit Hilfe von Mamut Enterprise Business Intelligence können Sie einfache Grafische Präsentationen erstellen - egal ob von einfachen Standardberichten oder von hoch komplexen Kennzahlenberichten. Leichter Kennzahlenberichte erstellen - immer einen Schritt voraus Unternehmen sind von der Analyse sensibler Daten abhängig, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten und um sich im Markt optimal zu präsentieren. Mamut Enterprise Business Intelligence ermöglicht Ihnen einen Schnellzugriff auf die richtigen Informationen, abteilungsübergreifend und schnell. Kennzahlenberichte sind jederzeit für die Geschäftsleitung zugänglich, im richtig und rasch im Markt zu manövrieren. Einfacher zu analysieren Mamut Enterprise Business Intelligence greift auf Microsoft Excel zu. Ihre Daten werden in Excel dargestellt und können dort verändert, gewichtet, analysiert und dargestellt werden. Einladende Präsentationen Die fertig erstellten Tabellen mit Kennzahlen in Excel dienen als Grundlage für die grafische Aufbereitung der Daten, um die Anschaulichkeit zu steigern. Eine grafische Darstellung setzt die Zahlen einprägsam zueinander ins Verhältnis und erleichtert es Ihnen, Ihr Gegenüber von Ihren Argumenten zu überzeugen! Stärken Sie die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens Mit Hilfe von Mamut Enterprise Business Intelligence werden Sie Ihrer Konkurrenz bald einen Schritt voraus sein, wenn es um die Auswertung korrekter Analysen und Beschlüsse geht. Sie werden sowohl Zeit als auch Hintergrundwissen für die korrekte Mitarbeitermotivation haben, Sie erhalten die korrekten Strategien an die Hand und können Ihr Unternehmen so weiter nach vorne bringen. 5

7 Mamut Enterprise Business Intelligence Beispiele Geschäftsführung Mit Mamut Enterprise Business Intelligence kann die Geschäftsführung einfach Kennzahlen zu Trends, Gehältern, Kosten und Budgets ziehen und sie mit den Verkäufen in den verschiedenen Produkt- und Kundengruppen vergleichen. So erhalten Sie Informationen, die wichtig für strategische Entscheidungen sind. Vertrieb Ihre Vertriebsabteilung kann Mamut Enterprise Business Intelligence nutzen, um Analysen und Budgets zu erstellen. Für jeden Verkäufer können die Verkäufe pro Budget, Kunde, Produkte oder Projekt/Werbung eingesehen werden. Welche Verkäufer erzielen die höchsten Umsätze, welche sind gründlich in der Betreuung bestehender Kunden? Mit Mamut Enterprise Business Intelligence sehen Sie Trends und Möglichkeiten, sodass Sie Ihre Verkäufe besser steuern können und die Effizienz Ihres Vertriebsteams steigern. Marketing Ist Ihre Werbung termingerecht und marktnah? Verwenden Sie Mamut Enterprise Business Intelligence, um die Verkäufe nach Werbungen und Inseraten zu untersuchen. So erhalten Sie schnell Überblick darüber, welche Marketingstrategien für Ihr Unternehmen am lohnensten sind. Buchhaltung Ihre Buchhaltung kann auf Mamut Enterprise Business Intelligence zugreifen, um z. B. die Einkommensentwicklung zu analysieren und um wirkliche Kosten mit Budgets zu vergleichen, welche Bereiche Ihres Unternehmens gewinnbringend sind und welche sich nicht rentieren. Mamut Enterprise Business Intelligence stellt die Zahlen zusammen und ermöglicht Ihnen den Zugriff auf die gesammelten und anschaulich dargestellten Informationen: 6

8 Empfehlungen EMPFEHLUNGEN Was sollten Sie vor dem Starten beachten? Eine Person im Unternehmen, z. B. ein Buchhalter, sollte sich gründlich in Mamut Enterprise Business Intelligence einarbeiten. Wir empfehlen, einige Berichte in Excel zu erstellen und sich mit der Pivot- Funktionalität vertraut zu machen; Zahlen sollten in die Tabelle eingefügt und Grafiken erstellt werden. Bevor Ihr Unternehmen das Programm in Betrieb nimmt, sollte der Administrator zusammen mit einer Steuerungsgruppe beratschlagen, welche Zahlen und Analysen besonders aussagekräftig und vorwärts tragend sind. Pivottabellen Mamut Enterprise Business Intelligence generiert fertige Tabellen in Microsoft Excel. Pivottabellen sind als Sandard in Microsoft Excel enthalten. Diese interaktiven Tabellen sortieren die Daten aus Mamut Business Software automatisch. Wenn Sie sich noch nicht mit Pivottabellen auskennen, können Sie sich über die Internetseiten von Microsoft damit vertraut machen: (externer Link). Nach einer kurzen Einarbeitungszeit werden Sie schnell professionell mit Pivottabellen arbeiten können. Benutzerschulung Der Administrator im Betrieb sollte die Einführung lesen und sich schnell mit der Verwendung des Systems vertraut machen. Danach sollte er eine Benutzerschulung einberufen. 7

9 Mamut Enterprise Business Intelligence ÜBER PIVOTTABELLEN Pivottabellen sind im Standard von Microsoft Excel integriert. Es handelt sich hierbei um interaktive Tabellen, die die Daten aus Ihrem Mamut-System automatisch aufbereiten. Wenn Sie noch nicht mit Pivottabellen vertraut sind, können Sie auf den Internetseiten von Microsoft Benutzerinformationen dazu einsehen: (externer Link). Zahlen in Pivottabellen Pivottabellen enthalten verschiedene Zahlenanordnungen, mit deren Hilfe Sie Tabellen, Grafiken und andere eindruckvolle und übersichtliche Ausgabe Ihrer Daten erziehlen können. Beispiel: Sie können z. B. eine Verkaufsanalyse für Ihre wichtigsten Produkte, sortiert nach Verkäufer, Vertriebsart, Kunde und Grossist erstellen und sich die Analyseergebnisse grafisch anzeigen lassen. Die gleichen Möglichkeiten haben Sie z. B., wenn Sie eine Übersicht über die durchgeführten Aktivitäten für einen bestimmten Zeitraum erstellen wollen usw. Excel bereitet Ihnen die im Programm hinterlegten Werte entsprechend Ihrer Zielsetzung auf. 8

10 Über Pivottabellen Sie können einen Listeneintrag aus der PivotTable Field List hinzufügen, d. h. Verkäufe pro Verkäufer oder auch Projekte. Markieren Sie einfach den entsprechenden Eintrag. Die Liste wird direkt Ihren Einstellungen gemäß aktualisiert. Danach können Sie die vier meist verkauften Produkte in der Analyse aufrufen. Wählen Sie sie aus der Auswahlliste in der Produkt-Zelle. Grafische Darstellung von Zahlen in Pivottabellen Sie können Ihre Zahlen als Säulendiagramme ausgeben. Klicken Sie auf das Symbol zum erstellen von Diagrammen. Das Säulendiagramm wird direkt erstellt. Damit die Darstellung übersichtlich bleibt, können Sie die Werte dort weiter bearbeiten, z. B. indem Sie in den Axies Fields Einträge hinzufügen oder entfernen. Das Säulendiagramm können Sie ausdrucken und z. B. in eine PowerPoint-Präsentation einfügen. Ausführliche Hinweise zur Arbeit mit Pivottabellen finden Sie auf den Internetseiten von Microsoft. 9

11 Mamut Enterprise Business Intelligence SO VERWENDEN SIE PIVOTTABELLEN Export der Unternehmensanalyse Hinweis: Mit Hilfe des Exports können sie sensible Daten Ihres Unternehmens nach Microsoft Excel exportieren (ab Microsoft Excel 9.0). Die Zahlen werden übersichtlich aufbereitet und so dargestellt, dass die Analyse leicht fällt. Sie haben somit eine nützliche Ergänzung zu Standardberichten an der Hand, da Zusammenhänge hier oft einleuchtender dargestellt werden. Der Export wird mithilfe eines Assistenten durchgeführt, in dem Sie das Geschäftsjahr und die Analysedaten wählen. Die Informationen werden frei wählbar aus folgenden Daten zusammengesetzt: Debitoren Kreditoren Rechnungen Kontakte Produkte Buchhaltung (Statistiken) Der Exportassistent Starten Sie den Assistenten über Funktionen - Status - Export der Unternehmensanalyse nach Excel. 1. Wählen Sie das Geschäftsjahr aus der Liste. Der Export wird die Zahlen dieses Jahres und des Vorjahres in den Vergleich einbeziehen. Klicken Sie auf Weiter. 2. Wählen Sie eine oder mehrere der vorgeschlagenen Datengrundlagen. Für jede der Kategorien wird eine eigenes Excel-Sheet innerhalb eines Workbooks erstellt. Klicken Sie auf Weiter, um die Excel-Datei zu erstellen. 3. Die Zahlen aller gewählter Kategorien werden gezogen und für die Übertragung nach Excel vorbereitet. Sie werden automatisch zum nächsten Schritt weitergeleitet. 4. Klicken Sie auf Ausführen, um die Daten nach Excel zu überführen. Excel wird automatisch geöffnet. Es wird automatisch eine Vorseite erstellt. Die einzelnen Sheets sind so formatiert, dass jeder Bericht auf eine Seite passt. Sie können die Sheets also problemlos drucken. Eine weitere Bearbeitung der Daten ist ebenfalls möglich. Sie brauchen das Workbook nur auszudrucken und die Seiten wunschgemäß zu sortieren. Vergessen Sie nicht, die Excel-Datei nach der Bearbeitung zu speichern. 10

12 So verwenden Sie Pivottabellen Standardberichte Die Berichte werden auf den verschiedenen Reitern der Excel-Datei angezeigt. Debitoreninformationen: Nach Zeiten verteilte Debitoreninformationen die Eröffnungs- und Jahresabschlussbilanz pro Periode mit Status bis zum aktuellen Datum. Sofern vorhanden, wird das vorausgegangene Geschäftsjahr ebenfalls angezeigt. Kreditoreninformationen: Eröffnungs- und die Jahresabschlussbilanz für die beiden letzten Geschäftsjahre. Rechnungsinformationen: Umsätze pro Monat, Gutschriften und Summe der Außenstände. Kontaktinformtionen: Die 40 Kunden mit dazugehörigen Umsatz- und Rechnungsinformationen. Produktinformationen: Die 40 meist verkauften Produkte Preis-, Umsatz- und Rechnungsinformationen. Statistiken: Belege, Anzahl Buchungszeilen, Kontakte und Fakturierungsinformationen, die im laufenden Geschäftsjahr erfasst wurden. 11

13 Mamut Enterprise Business Intelligence In Pivottabellen exportieren Sie können verschiedene Berichte in Microsoft Excel als Pivottabelle ausgeben lassen. Wählen Sie zwischen Export von Verkaufsdaten Export von Einkaufsdaten Export von Finanzdaten Pivottabellen können auf den ersten Blick etwas kompliziert wirken. Nach einer kurzen Einarbeitungszeit ist die Arbeit damit jedoch problemlos. Sie können die verschiedensten Kombinationen der in Mamut Business Software hinterlegten Kategorien zusammenstellen, um Zusammenhänge zu erfahren. Der Export erfolgt mithilfe eines Assistenten, über den Sie den Zeitraum für das Datenmaterial begrenzen Sie können auch Aktivitäten in Pivottabellen ausgeben lassen (Funktionen - Aktivität - Export von Aktivitätsdaten). Lesen Sie mehr dazu weiter unten. Der Exportassistent 1. Starten Sie den Exportassistenten über Funktionen - Status und wählen Sie die gewünschte Exportalternative. 2. Geben Sie den gewünschten Zeitraum für die Daten an, auf die zurückgegriffen werden soll. 3. Klicken Sie auf Weiter, um die Excel-Datei zu erstellen. 12

14 So verwenden Sie Pivottabellen Sie können nun mit den Daten in der Pivottabelle weiter arbeiten und sie ggf. als Grafik ausgeben lassen. Speichern Sie Ihre Excel-Datei, bevor Sie sie schließen. Analyse von Aktivitäten Sie können eine Übersicht über alle Aktivitäten erstellen und direkt in eine Pivottabelle nach Microsoft Excel exportieren. Sie exportieren mithilfe eines Assistenten, über den Sie den gewünschten Analysezeitraum begrenzen. Der Assistent für den Pivot-Export 1. Starten Sie den Assistenten über Funktionen - Aktivität - Export von Aktivitätsdaten in eine Pivottabelle in Excel. 2. Tragen Sie den gewünschten Analysezeitraum in die Felder Ab (Datum) und Bis (Datum) ein. 3. Wählen Sie die Konfiguration der Pivottabelle im Excel-Sheet. Dies betrifft lediglich die Zusammenstellung der Daten. Die Inhalte sind von dieser Auswahl nicht beeinflusst. 4. Klicken Sie auf Weiter, um die Excel-Datei zu erstellen. Sie können mit den Daten der Pivottabelle weiterarbeiten oder in eine andere Kalkulation integrieren. Speichern Sie die Excel-Tabelle in einen Ordner. 13

15 Mamut Enterprise Business Intelligence AKTIVIERUNG VON ZUSATZPRODUKTEN Wenn Sie ein Zusatzprodukt bzw. eine Enterprise-Erweiterung gekauft haben, wird Ihnen für jedes bestellte Produkt eine Lizenznummer zugeschickt. Falls Sie mehrere Lizenznummern erhalten haben, müssen Sie zunächst die Lizenznummer für das eigentliche Programm registrieren. Danach können Sie die Lizenznummer für den Servicevertrag oder andere Zusatzprodukte registrieren. Hinweis: Beim Registrieren der Lizenznummer ist es wichtig die Lizenznummer genau so einzugeben, wie Sie in dem Brief/der steht, die Sie bekommen haben. Achten Sie auf den Unterschied zwischen dem Buchstaben O und der Ziffer 0. Die Lizenznummer enthält nicht den Buchstaben O, nur die Ziffer 0. Wenn Sie ein Zusatzprodukt bzw. eine Enterprise-Erweiterung gekauft haben, nachdem Mamut Business Software bereits installiert und registriert wurde, können Sie die Lizenz i. d. R. unter Hilfe - Über - Lizenzdatei downloaden registrieren. Einige Zusatzprodukte und Enterprise-Erweiterungen von Mamut Enterprise müssen für Ihre Firmendatenbank oder bestimmte Benutzer registriert werden, um Zugriff auf die Funktionalitäten zu erhalten. Nachdem Sie die Lizenz registriert und Ihr Mamut Enterprise-System neu gestartet haben, können Sie die Lizenz verwalten. Dies tun Sie über das Menü Hilfe - Über - Lizenzinformationen verwalten. Überprüfen Sie, ob die Lizenz für eine bestimmte Anzahl an Benutzern, eine bestimmte Anzahl an Firmendatenbanken oder für Alle Benutzer und Firmendatenbanken gilt. 14

16 Aktivierung von Zusatzprodukten So verwalten Sie Zugänge zum Zusatzprodukt 1. Klicken Sie auf Hilfe - Über. 2. Gehen Sie zu Lizenzinformationen verwalten. 3. Dort finden Sie nun eine Liste der Zusatzprodukte, die für Sie zugänglich sind. Markieren Sie das Zusatzprodukt links im Fenster. 4. Kicken Sie auf Hinzufügen. 5. Wählen Sie eine Firmendatenbank oder einen Benutzer aus und klicken Sie auf OK. Wiederholen Sie dies, falls Sie weitere hinzufügen möchten. 6. Beenden Sie das Programm und starten Sie es neu. Jetzt sind alle Funktionalitäten des neuen Zusatzprodukts in der gewählten Firmendatenbank bzw. für den gewählten Benutzer zugänglich. Hinweis: Unten im Fenster steht, wie viele Lizenzen Sie für das Zusatzprodukt haben. Sie können so viele Benutzer/Firmendatenbanken hinzufügen wie Sie Lizenzen haben. 15

17 Mamut Enterprise Business Intelligence BEISPIELDATENBANK INSTALLIEREN UND ZUSATZPRODUKTE TESTEN In der Beispieldatenbank können Sie sich im Umgang mit dem Programm üben, ohne dass es sich auf Ihre Echtdaten auswirkt. Sie können zudem die verschiedenen Zusatzprodukte und Erweiterungen evaluieren, bevor Sie sie eventuell bestellen. Sind Sie bereits Kunde und wünschen sich, Zusatzprodukte oder erweiterte Funktionen zu evaluieren, können Sie auch dafür unsere Beispieldatenbank nutzen. Der Assistent für die Erstinbetriebnahme des Programms stellt Ihnen zur Auswahl, ob Sie eine Firmendatenbank mit Beispieldaten erstellen möchten. Klicken Sie diese Einstellung an, um die Beispieldatenbank zu installieren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie die Beispieldatenbank unter der Erstinbetriebnahme mit installiert haben, öffnen Sie Datei - Firmendatenbank öffnen. Dort werden alle installierten Firmendatenbanken angezeigt. Um die Beispieldatenbank aus dem Programm heraus zu installieren, klicken Sie auf Datei - Datenbankwerkzeuge - Beispieldatenbank installieren. Tipp: Wenn Sie sich bei der Beispieldatenbank anmelden, können Sie auch Evaluierungsprodukte oder eventuelle Zusatzprodukte testen. Sie können installierte Firmendatenbanken wieder entfernen, und zwar über das Fenster Liste der Firmendatenbanken. 16

18 Weitere Informationen WEITERE INFORMATIONEN Support und Services Der Servicevertrag erlaubt es Ihnen, das Mamut Support Center zu nutzen. Lesen Sie auch den Abschnitt zum "Mamut Servicevertrag". Das Mamut Support Center Das Mamut Support Center bietet ein umfassendes persönliches Serviceangebot und Unterstützung bei Fragen zum Programm. Unter dem Bereich Support können Sie auch eine Artikelsuche unter durchführen und so spezifische Tipps zu Problemstellungen im Programm finden. Sie finden dort auch die 10 neuesten sowie die 10 meist gelesenen Supportartikel. Kontakt über das Programm Am einfachsten nehmen Sie über Ihr Programm Kontakt zu uns auf. Im Fokusbereich Mamut Support Center können Sie neue Anfragen an uns formulieren. Auch eventuelle frühere Anfragen können Sie dort - samt dem jeweiligen Bearbeitungsstatus - einsehen. Ihr Rechner muss dafür mit dem Internet verbunden sein. Kontakt über das Internet Auf unseren Internetseiten können Sie unter 24 Stunden täglich Kontakt zu unserem Support aufnehmen. Wir bemühen uns, alle Anfragen innerhalb eines Arbeitstages zu beantworten. Kontakt per Telefon: Telefonisch erreichen Sie uns wochentags von Uhr. Die meisten Fragen können bereits während des Anrufs beantwortet werden. Umfangreiche oder komplexere Fragestellungen notieren wir. Wir kontaktieren Sie, sobald wir eine Lösung gefunden haben. Die Hotline ist kostenfrei aus dem deutschen Festnetz erreichbar, Mobilfunkpreise abweichend. Bitte halten Sie beim Anruf Ihre Kundennummer bereit. Kontakt per Fax: Sie können uns auch ein Fax schicken. In diesem Fall werden Sie auch Ihre Antwort als Fax erhalten. Wir bitten Sie trotzdem um die Angabe einer Telefonnummer, unter der Sie zwischen 9.00 und Uhr erreichbar sind. Auf diese Weise können wir Sie in dringenden Fällen schnell erreichen und eventuelle Details oder ausstehende Fragen klären. Kontakt per Selbstverständlich können Sie uns auch eine schicken. Richten Sie die an Kontakt per Post Mamut Software GmbH Mamut Support Center Elisabethstraße München 17

19 Mamut Enterprise Business Intelligence Mamut Academy Schulungen der Mamut Academy Mamut Academy ist das Schulungsunternehmen von Mamut. Die Mamut Software GmbH liefert Ihnen Komplettlösungen für Wirtschaft, Vertrieb, Einkauf und Logistik, Zeiterfassung und Projekt sowie Steuern und Privatwirtschaft. Mamut Academy bietet Ihnen Hilfe an, wenn es darum geht, besonders effizient mit Mamut Business Software zu arbeiten. Auf diese Weise lernen Sie und Ihre Mitarbeiter, den vollen Funktionsumfang von Mamut Business Software zu nutzen und vertiefen so Ihre Programm- und Fachkenntnisse. Anfängerkurse Dieser Kurs wendet sich an ganz neue Benutzer von Mamut Business Software. Sie erhalten einen Einblick in den Aufbau des Programms sowie nützliche Hilfen für Ihre ersten Schritte im Programm. Grundkurse Diese Kurse sind immer auf einzelne Fachgebiete innerhalb der Produktserie von Mamut Business Software spezialisiert. Die Grundkurse vermitteln Ihnen einen fundierten Einblick in die einzelnen Programmbereiche. Sie erhalten so die besten Voraussetzungen, das Programm optimal zu nutzen. Fortgeschrittenenkurse Hier geht es um Programmbereiche, die über die Grundkurse nicht abgedeckt werden. Es werden vertiefte Kenntnisse in fortgeschrittenen Funktionen von Mamut Business Software vermittelt. Kurspakete Ein Kurspaket besteht aus einer festen Anzahl von Fachkursen. Wenn gewünscht, kann ein Unternehmen verschiedene Mitarbeiter zu den einzelnen Fachkursen schicken. Für mehr Informationen zur Mamut Academy sowie zu den Kursprogrammen rufen Sie uns unter an oder schreiben Sie uns eine an Weitere Informationen können Sie auch unserer Internetpräsenz entnehmen: 18

20 Weitere Informationen Der Mamut Servicevertrag vereinfacht Ihren Alltag! Der Mamut Servicevertrag stellt sicher, dass Sie auf alle Herausforderungen für sich selbst und Ihr Unternehmen vorbereitet sind und stets die Kontrolle behalten. Updates bei Gesetzesänderungen Wir sorgen dafür, dass Ihr Mamut-System bezüglich Regeln und Gesetzen, Abgabesätzen und amtlichen Vordrucken immer auf dem neuesten Stand gehalten wird. Die ausführliche Dokumentation im Falle solcher Änderungen stellt eine einfache Anpassung sicher. Neue Funktionalitäten Die Mamut-Systeme werden infolge technologischer Neuerungen, neuer Standards, des Feedbacks von Anwendern und neuen Trends kontinuierlich weiterentwickelt. Dies garantiert Ihnen eine moderne Lösung, die Ihren Alltag vereinfacht. Mamut Support Center Wir legen großen Wert darauf, Ihnen als Mamut-Benutzer bei eventuellen Fragen einen professionellen und schnellen Service zu bieten. Der Support steht Ihnen per Telefon, Fax, , Internet und direkt im Programm zur Verfügung. Mamut Information Desk Im Programm finden Sie einen Nachrichtenkanal, der Sie über das Internet täglich u. a. mit den aktuellsten Informationen, Neuigkeiten und Anwendertipps in direktem Zusammenhang mit Ihrem Programm und Ihrem Geschäftsfeld versorgt. Über Mamut Information Desk können Sie außerdem direkt mit dem Mamut Support Center kommunizieren. Anwendertipps Sie erhalten in regelmäßigen Abständen s mit Tipps zur Nutzung der Mamut-Systeme, Neuigkeiten innerhalb der Produktserie und anderen nützlichen Informationen. Mamut Wissensreihe Mamut veröffentlicht eine Wissensreihe zu verschiedenen Themenbereichen des Systems. Sonderangebote Sie erhalten von Mamut Sonderangebote für Mamut-Produkte sowie passende Produkte von marktführenden Anbietern. 19

Mamut Business Software. Zusatzprodukte und Enterprise-Erweiterungen. Mamut Cost Centre. Version 14 MBS.EXT.MCT.DE.2011.1

Mamut Business Software. Zusatzprodukte und Enterprise-Erweiterungen. Mamut Cost Centre. Version 14 MBS.EXT.MCT.DE.2011.1 Mamut Business Software Zusatzprodukte und Enterprise-Erweiterungen Mamut Cost Centre Version 14 MBS.EXT.MCT.DE.2011.1 2 Inhalt Zusatzprodukte und Enterprise-Erweiterungen... 3 Belegerfassung über benutzerdefinierte

Mehr

Mamut Enterprise Travel CRM

Mamut Enterprise Travel CRM Mamut Business Software Zusatzprodukte und Enterprise-Erweiterungen Mamut Enterprise Travel CRM Version 14 MBS.EXT.TRA.DE.2011.2 Inhalt Zusatzprodukte und Enterprise-Erweiterungen... 3 Über Mamut Enterprise

Mehr

Mamut Enterprise DIBS

Mamut Enterprise DIBS Mamut Business Software Zusatzprodukte und Enterprise-Erweiterungen Mamut Enterprise DIBS Version 14 MBS.EXT.MED.DE.2011.1 2 g Inhalt Inhalt... 1 Zusatzprodukte und Enterprise-Erweiterungen... 3 Payment

Mehr

Mamut Enterprise PartnerWeb

Mamut Enterprise PartnerWeb 0BZusatzprodukte und Enterprise-Erweiterungen Mamut Business Software Enterprise-Erweiterungen und Zusatzprodukte Mamut Enterprise PartnerWeb Version 14 MBS.EXT.PWB.DE.2011.1 I Inhalt Zusatzprodukte und

Mehr

Mamut Business Software. Zusatzprodukte und Enterprise-Erweiterungen. Mamut Client Manager. Version 14 MBS.EXT.MCM.DE.2011.1

Mamut Business Software. Zusatzprodukte und Enterprise-Erweiterungen. Mamut Client Manager. Version 14 MBS.EXT.MCM.DE.2011.1 Mamut Business Software Zusatzprodukte und Enterprise-Erweiterungen Mamut Client Manager Version 14 MBS.EXT.MCM.DE.2011.1 Inhalt Zusatzprodukte und Enterprise-Erweiterungen... 3 Aktivierung von Zusatzprodukten...

Mehr

Mamut Open Services. Mamut Wissensreihe. Erste Schritte mit Mamut Online Survey

Mamut Open Services. Mamut Wissensreihe. Erste Schritte mit Mamut Online Survey Mamut Open Services Mamut Wissensreihe Erste Schritte mit Mamut Online Survey Erste Schritte mit Mamut Online Survey Inhalt ÜBER MAMUT ONLINE SURVEY... 1 ERSTE SCHRITTE MIT MAMUT ONLINE SURVEY... 3 BENUTZER

Mehr

Update von Mamut Business Software auf Version 14

Update von Mamut Business Software auf Version 14 Mamut Business Software Update-Anleitung Update von Mamut Business Software auf Version 14 Version 14 MBS.BKL.UPD.DE.140.1 Update von Mamut Business Software auf Version 14 Inhalt Update auf eine neue

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey

Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey [Type text] Mamut Active Services Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey 1 Erste Schritte mit Mamut Online Survey Inhalt Über Mamut Online Survey... 2 Erste Schritte mit Mamut Online Survey...

Mehr

Mamut Business Software. Installation. Installationsanleitung, Server und Client/Arbeitsstation

Mamut Business Software. Installation. Installationsanleitung, Server und Client/Arbeitsstation Mamut Business Software Installation Installationsanleitung, Server und Client/Arbeitsstation Einführung in Mamut Business Software Installationsanleitung Server und Client/Arbeitsstation Version 12.1

Mehr

Anleitung servicedirekt. Anmeldung. Das einfache Überlauf Routing

Anleitung servicedirekt. Anmeldung. Das einfache Überlauf Routing Anleitung servicedirekt Anmeldung Zunächst loggen Sie sich mit Ihrer 5-stelligen Kundennummer und Ihrem Passwort online unter www.tenios.de ein, um Zugang zu servicedirekt zu erhalten. Ihre Kundennummer

Mehr

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com HANDBUCH www.drooms.com DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH Werter Nutzer, Egal ob Sie im Rahmen einer Due Diligence Fragen stellen, diese beantworten oder den Q&A-Prozess insgesamt verwalten wollen:

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12 Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Neues Konto anmelden 3 Passwort vergessen? 4 Oberfläche und Bedienung 5 Projektbereiche 5 Startseite 6 Übersicht 6 Probleme anzeigen 7 Probleme eingeben 10 Änderungsprotokoll

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

DROOMS Q&A / BIETERSICHT HANDBUCH. www.drooms.com

DROOMS Q&A / BIETERSICHT HANDBUCH. www.drooms.com HANDBUCH www.drooms.com HANDBUCH Werter Nutzer, Egal ob Sie im Rahmen einer Due Diligence Fragen stellen, diese beantworten oder den Q&A-Prozess insgesamt verwalten wollen: Drooms ist das Softwareprogramm

Mehr

Bedienungsanleitung. für den Sage Aktivierungsassistenten

Bedienungsanleitung. für den Sage Aktivierungsassistenten Bedienungsanleitung für den Sage Aktivierungsassistenten Sage Schweiz AG Infoline: 0848 868 848 Telefax: 058 944 18 18 info@sageschweiz.ch www.sageschweiz.ch Bedienungsanleitung für den Sage Aktivierungsassistenten

Mehr

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis Versionswechsel...2 Einleitung... 2 Was hat sich geändert?... 2 Allgemeine Änderungen... 2 Änderungen im Gästebuch... 2 Änderungen im Forum... 3 Änderungen in der

Mehr

Abrechnung. Weitere Schritte

Abrechnung. Weitere Schritte Abrechnung Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Wiederkehrende Rechnung als Vorlage einrichten... 3 2.1 Wiederkehrende Rechnung erstellen... 4 3. Erstellen Sie einen Rechnungslauf... 4 4. Gutschriften

Mehr

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post 1. E Porto Word Add in für Microsoft Office 2003, 2007 oder 2010 kostenfrei herunterladen unter www.internetmarke.de/add in/download

Mehr

Lexware faktura+auftrag training

Lexware faktura+auftrag training Lexware Training Lexware faktura+auftrag training Training und Kompaktwissen in einem Band von Monika Labrenz 1. Auflage 2010 Haufe-Lexware Freiburg 2011 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN

Mehr

DROOMS Q&A / MANAGEMENT HANDBUCH. www.drooms.com

DROOMS Q&A / MANAGEMENT HANDBUCH. www.drooms.com HANDBUCH www.drooms.com HANDBUCH Werter Nutzer, Egal ob Sie im Rahmen einer Due Diligence Fragen stellen, diese beantworten oder den Q&A-Prozess insgesamt verwalten wollen: Drooms ist das Softwareprogramm

Mehr

bhv ist ein eingetragenes Warenzeichen der bhv Publishing GmbH. Andere erwähnte Produktnamen sind teilweise Warenzeichen der entsprechenden

bhv ist ein eingetragenes Warenzeichen der bhv Publishing GmbH. Andere erwähnte Produktnamen sind teilweise Warenzeichen der entsprechenden Defrag X3 Handbuch Lizenzbedingungen Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung sowie der Übersetzung, bleiben

Mehr

DYNAMICS NAV LIFT360 CONNECT

DYNAMICS NAV LIFT360 CONNECT Seite 1 Speziallösung Dynamics NAV Lift360 Connect Auf einen Blick: DYNAMICS NAV LIFT360 CONNECT für Microsoft Dynamics NAV Bonitätsprüfungen leicht gemacht. Der 360 -Rundumblick über Ihre Geschäftspartner

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Hardware/Betriebssystem Ihres Rechners ändern 2013-09 Gültig ab Service Pack 7 Stand 2013-09. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7. Transit wird kontinuierlich

Mehr

Anwendungsdokumentation: Update Sticker

Anwendungsdokumentation: Update Sticker Anwendungsdokumentation: Update Sticker Copyright und Warenzeichen Windows und Microsoft Office sind registrierte Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

Mehr

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Bitte wenden Sie das folgende Vorgehen an: 1. Erstellen Sie ein Backup der bestehenden E-Mails, Kontakte, Kalender- Einträge und der Aufgabenliste mit Hilfe

Mehr

So geht's: Import von Daten in den address manager

So geht's: Import von Daten in den address manager combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz So geht's: Import von Daten in den address manager Einleitung 2 Voraussetzungen 2 Beispiele aus der Praxis 3 Beispiel 1 Import einer Excel Tabelle 3 Beispiel

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

Installation und Lizenz

Installation und Lizenz Das will ich auch wissen! Kapitel 2 Installation und Lizenz Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen wir... 2

Mehr

CRM. Weitere Schritte

CRM. Weitere Schritte CRM Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anpassen der Auswahllisten... 3 3. Aufgabenverwaltung... 4 4. Web2Lead... 6 4.1 Erstellen Sie ein individuelles Kontaktformular...6 4.2 Optionen...6 4.3 Benachrichtigungen...7

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

1.1 Das Ziel: Basisdaten strukturiert darzustellen

1.1 Das Ziel: Basisdaten strukturiert darzustellen MS Excel 203 Kompakt PivotTabellen. Das Ziel: Basisdaten strukturiert darzustellen Jeden Tag erhalten wir umfangreiche Informationen. Aber trotzdem haben wir oft das Gefühl, Entscheidungen noch nicht treffen

Mehr

Business DeutschlandLAN.

Business DeutschlandLAN. Business DeutschlandLAN. Bedienungsanleitung Nutzer 1. Willkommen. Wir freuen uns, dass Sie sich für unser innovatives Business DeutschlandLAN entschieden haben. Das vorliegende Dokument beschreibt die

Mehr

BayLern: Teamleiter im Bereich BOS

BayLern: Teamleiter im Bereich BOS BayLern: Teamleiter im Bereich BOS Inhalt Nutzersicht 1. Übersicht... 3 2. Bereich Teamleiter... 3 2.1. Berechtigung zum Teamleiter:... 3 2.2. Wechsel in den Bereich Teamleiter... 3 2.3. Verlassen Bereich

Mehr

Bedienungsanleitung. für das. PBX connect - Benutzerkonto

Bedienungsanleitung. für das. PBX connect - Benutzerkonto Bedienungsanleitung für das PBX connect - Benutzerkonto Version 02.2013 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Login und Hauptmenu 3 2.1 Ihr Login 3 2.2 Passwort vergessen 3 2.3 Das Hauptmenu 4 3. Kundeninformation

Mehr

telemail 2.5 Benutzerhandbuch

telemail 2.5 Benutzerhandbuch telemail 2.5 Benutzerhandbuch Seite 1 von 26 1. telemail-navigation 1.1 Datei 1.1.1 Beenden telemail wird beendet. 1.2 Bearbeiten 1.2.1 Alles markieren Alle E-Mails in dem aktuellen Ordner werden markiert.

Mehr

CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft

CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft Überblick Die Schnittstelle zwischen Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft tauscht Kunden- und Interessentendaten zwischen diesen beiden

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

Installationsanleitung INFOPOST

Installationsanleitung INFOPOST Um mit dem Infopost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 400 MB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

Datenexport mit orgamax

Datenexport mit orgamax Datenexport mit orgamax Diese Dokumentation beschäftigt sich mit den gängigsten Formen des Datenexports unter orgamax. Die hier vorgestellten Exporte beziehen sich auf orgamax 13. Arbeiten Sie mit einer

Mehr

Stress Pilot Stress Pilot +

Stress Pilot Stress Pilot + Stress Pilot Stress Pilot + Biofeedback-Systeme Gebrauchsanweisung Software Inhalt: 1 Erste Schritte 3 2 Benutzerverwaltung 3 2.1 Benutzer anlegen 3 2.2 Benutzer löschen 4 2.3 Benutzer anmelden 4 3 HRV-Messung

Mehr

Neuerungen in Mamut Business Software & Mamut Online Desktop

Neuerungen in Mamut Business Software & Mamut Online Desktop Mamut Business Software Einführung Neuerungen in Mamut Business Software & Mamut Online Desktop Version 14 MBS.BKL.EB.DE.140.2 1 Vorwort VORWORT Mamut arbeitet fortlaufend daran, den Standard von Mamut

Mehr

P&P Software - Adressexport an Outlook 05/29/16 14:44:26

P&P Software - Adressexport an Outlook 05/29/16 14:44:26 Adressexport an Outlook Wozu? Aus EASY können viele Daten im Excelformat ausgegeben werden. Diese Funktion kann zum Beispiel zum Export von Lieferantenadressen an Outlook genutzt werden. Hinweis Wir können

Mehr

1 PIVOT TABELLEN. 1.1 Das Ziel: Basisdaten strukturiert darzustellen. 1.2 Wozu können Sie eine Pivot-Tabelle einsetzen?

1 PIVOT TABELLEN. 1.1 Das Ziel: Basisdaten strukturiert darzustellen. 1.2 Wozu können Sie eine Pivot-Tabelle einsetzen? Pivot Tabellen PIVOT TABELLEN. Das Ziel: Basisdaten strukturiert darzustellen Jeden Tag erhalten wir umfangreiche Informationen. Aber trotzdem haben wir oft das Gefühl, Entscheidungen noch nicht treffen

Mehr

Überblick über COPYDISCOUNT.CH

Überblick über COPYDISCOUNT.CH Überblick über COPYDISCOUNT.CH Pläne, Dokumente, Verrechnungsangaben usw. werden projektbezogen abgelegt und können von Ihnen rund um die Uhr verwaltet werden. Bestellungen können online zusammengestellt

Mehr

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm EBW Systems HANDBUCH Offline Programm Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Programmsteuerung 2. Veranstaltungen verwalten 3. Daten absenden 4. Sonstige Hinweise Seite 2 von 7 1. Programmsteuerung Programm

Mehr

Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG

Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG www.service.messeluzern.ch JETZT NEU Das «Online Service Center» erleichtert Ihre Messeorganisation. Messe Luzern AG Horwerstrasse 87 CH-6005 Luzern Tel.

Mehr

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Service Help Desk - Webportal Anleitung Aus dem Inhalt: Anmelden Kennwort ändern Meldung erfassen Dateianhänge Meldung bearbeiten Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement

Mehr

Effizientes Buchen mit Mamut Business Software

Effizientes Buchen mit Mamut Business Software Mamut Kundenheft Buchhaltung Effizientes Buchen mit Mamut Business Software 1 Mamut Software GmbH: Mamut Software GmbH Elisabethstraße 91 80797 München Telefon: 0800 330 5101 Fax: 0180 156 6000 Internet:

Mehr

Schnelleinstieg Schnelleinstieg

Schnelleinstieg Schnelleinstieg Schnelleinstieg Herzlich willkommen bei Freiraum für Therapie! Mit Starke Akte bekommt Ihre Dokumentation nun einen übersichtlichen Platz auf Ihrem PC, der die Eingabe und das Wiederfinden Ihrer Notizen

Mehr

SOFiSTiK Online. Anwendungsbeschreibung. Stand 14. April 2010

SOFiSTiK Online. Anwendungsbeschreibung. Stand 14. April 2010 Anwendungsbeschreibung Stand 14. April 2010 SOFiSTiK AG 2008 Inhaltsverzeichnis 1 Möglichkeiten und Ziele... 1 2 User-Administrator... 2 3 Anmeldung... 2 4 Meine Daten... 3 5 Ticket Tracker... 4 6 Support/Sales

Mehr

Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen

Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen Stand August 2011 Partner von: 1 Inhaltverzeichnis 1. Einleitung 2. Erstnutzung 2.1. Zugangsdaten 2.2. Abruf der Preisanfrage 2.3. Bestellung

Mehr

7.11 Besprechungen planen und organisieren

7.11 Besprechungen planen und organisieren 7. Effektive Zeitplanung und Organisation von Aufgaben 7.11 Besprechungen planen und organisieren Wie bereits zu Beginn des Kapitels erwähnt, nehmen im Gegensatz zu einem normalen Termin mehrere Teilnehmer

Mehr

FAQs zur Wissensbilanz-Toolbox (3. Aufl.) Häufig gestellte Fragen.

FAQs zur Wissensbilanz-Toolbox (3. Aufl.) Häufig gestellte Fragen. FAQs zur Wissensbilanz-Toolbox (3. Aufl.) Häufig gestellte Fragen. Hier finden Sie Fragen und Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen zur 3. Auflage der Wissensbilanz-Toolbox. Nachstehend finden

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

Software-Schutz Server Aktivierung

Software-Schutz Server Aktivierung Software-Schutz Server Aktivierung Anstelle eines Hardlock-Server-Dongles (parallel, USB) kann Ihre moveit@iss+ Netzwerkinstallation nun auch per Software-Schutz Server lizenziert werden. Dabei wird Ihre

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

Weiterverarbeitung Leseranfragen

Weiterverarbeitung Leseranfragen Weiterverarbeitung Leseranfragen Schulungsunterlage Inhaltsverzeichnis Thema Seite 1. Einführung 2 2. Weiterverarbeitung Vorbereitungen 2 3. Weiterverarbeitung Excel-Datei mit dem Seriendokument verbinden

Mehr

Microsoft Outlook 2010 Kalender

Microsoft Outlook 2010 Kalender Microsoft Outlook 2010 Kalender Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 3 Oktober 2014 DokID: kaloutlook2010 Vers. 3, 20.08.2015, RZ/THN

Mehr

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Draexlmaier Group Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Version Juli 2015 Inhalt Registrierung als neuer Lieferant... 3 Lieferantenregistrierung... 3 Benutzerregistrierung... 4

Mehr

Die Programme im Einzelnen (siehe auch Beilage Programmbeschreibung der Entwickler):

Die Programme im Einzelnen (siehe auch Beilage Programmbeschreibung der Entwickler): Jeder Schüler der digbiz-klasse programmiert (in Zweiergruppen) ein kleines Programm, das in unserer Übungsfirma (CBS GesmbH ÜFA) auch tatsächlich gekauft werden kann. Die Programme im Einzelnen (siehe

Mehr

Intel Pentium-Prozessor mit 2,0 GHz oder mehr empfohlen; mindestens 400 MHz Speicher

Intel Pentium-Prozessor mit 2,0 GHz oder mehr empfohlen; mindestens 400 MHz Speicher Was ist neu in PartSmart 8.11... 1 Systemanforderungen... 1 Verbesserungen an der Auswahlliste... 2 Umbenennung von Auswahllisten... 2 Export von Auswahllisten... 2 Zusammenführen von Auswahllisten...

Mehr

Handbuch Web-Aktivierungs-Manager

Handbuch Web-Aktivierungs-Manager Handbuch Web-Aktivierungs-Manager Web Activation Manager003 Seite 1 von 12 Web-Aktivierungs-Manager...3 1. Web-Aktivierungs-Manager starten...3 Software-Aktivierung...3 PlanetPress Suite...3 PlanetPress

Mehr

Anleitung zum Importieren, Durchführen und Auswerten von Umfragen in Blackboard

Anleitung zum Importieren, Durchführen und Auswerten von Umfragen in Blackboard Center für Digitale Systeme Kompetenzzentrum e-learning / Multimedia Arbeitsbereich e-learning: Qualitätsförderung und Schulung evaluation@cedis.fu-berlin.de April 2010 Anleitung zum Importieren, Durchführen

Mehr

Vorzüge auf einen Blick

Vorzüge auf einen Blick Mehrwährung Wenn Sie international tätig sind, kennen Sie diese oder ähnliche Situationen: Sie stellen eine Rechnung in Dollar, müssen den Zahlungseingang in Yen verarbeiten und benötigen trotzdem aktuelle

Mehr

Reise- u. Auslagenüberprüfung - Benutzer... 2

Reise- u. Auslagenüberprüfung - Benutzer... 2 FAQ Inhalt Reise- u. Auslagenüberprüfung - Benutzer... 2 1. Wo finde ich eine Übersicht über all meine Reisen?... 2 2. Wie beantrage ich einen Vorschuss?... 2 3. Kann ich Belege, die nicht mit einer Reise

Mehr

Dynamische Segmentierung

Dynamische Segmentierung Dynamische Segmentierung Bauanleitung Ausbau auf Vorjahresvergleiche Werner Zürcher DiaSys Marketing Engineering AG Wankdorffeldstrasse 102 3014 Bern Tel. +41 (0) 31 922 31 50 zuercher@diasys.ch Inhaltsverzeichnis

Mehr

Vergleich: Positionen der Word 2003-Befehle in Word

Vergleich: Positionen der Word 2003-Befehle in Word Seite 1 von 6 Word > Erste Schritte Vergleich: Positionen der Word 2003-Befehle in Word 2007 Dieser Artikel enthält eine Einführung in die grundlegenden Elemente der neuen Microsoft Office Word 2007- Benutzeroberfläche

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise 2. Funktionen der Menüleiste 2.1 Erfassung / Bearbeitung Angebote Aufträge Lieferschein Rechnung Rechnungsbuch Begleitliste 2.2 Auswertungen

Mehr

http://www.nvu-composer.de

http://www.nvu-composer.de Kapitel 16 Seite 1 Ein portabler Web-Editor Wer viel Zeit in eine Website investieren will ist gut beraten, eine professionelle Software für Webdesigner zu beschaffen. Diese Programme sind sehr leistungsfähig,

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro inkl. Modul Arbeitsplatz+ Thema Netzwerkinstallation Version/Datum 15.00.03.100 Modul Arbeitsplatz+ Zur Nutzung der Netzwerkfähigkeit ist

Mehr

MWST. Buchungsgruppen

MWST. Buchungsgruppen MWST und Buchungsgruppen in Microsoft Dynamics NAV (2013 R2) Angaben zum Dokument Autor Pablo Maurer Revidiert von Armin Brack Version Dynamics NAV 2013 R2 Status Gültig In Arbeit: Ausgabedatum 26.05.14

Mehr

White Paper WinLine "Business Intelligence"

White Paper WinLine Business Intelligence White Paper WinLine "Business Intelligence" Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WinLine "Business Intelligence"...3 1.1. Voraussetzung für die BI-Ausgabe...4 1.2. BI-Vorlagen...4 1.2.1. Erstellung einer Vorlage...4

Mehr

Serienbrief erstellen

Serienbrief erstellen Anleitung für Schulleiterinnen und Schulleiter Serienbrief erstellen 28. Oktober 2010, Version 2 IQES online Tellstrasse 18 8400 Winterthur Schweiz Telefon +41 52 202 41 25 info@iqesonline.net www.iqesonline.net

Mehr

Lexware Auftragsbearbeitungsassistent Version 1.01

Lexware Auftragsbearbeitungsassistent Version 1.01 Lexware Auftragsbearbeitungsassistent Version 1.01 2014 DFH Service GmbH www.dfh.de Seite 1 von 11 Vorwort Lieber Interessent, lieber Kunde, ich freue mich über Ihr Interesse an unserer Software Auftragsbearbeitungsinteressent

Mehr

Kloppe Media smsflatrate.net Ansbacher Str. 85 D-91541 Rothenburg ob der Tauber

Kloppe Media smsflatrate.net Ansbacher Str. 85 D-91541 Rothenburg ob der Tauber Dokumentation für sms-commerce.com Kloppe Media smsflatrate.net Ansbacher Str. 85 D-91541 Rothenburg ob der Tauber email: ticket@smsflatrate.net Internet: www.smsflatrate.net Fon: 0800 79079660 (freecall

Mehr

Was ist neu in Sage CRM 6.1

Was ist neu in Sage CRM 6.1 Was ist neu in Sage CRM 6.1 Was ist neu in Sage CRM 6.1 In dieser Präsentation werden wir Sie auf eine Entdeckungstour mitnehmen, auf der folgende neue und verbesserte Funktionen von Sage CRM 6.1 auf Basis

Mehr

Dokumentation Wettkampf-Tool

Dokumentation Wettkampf-Tool des Inhaltsverzeichnis 1. Anleitung:... 3 2. Wettkampfblätter... 7 3. Gesamtwertung... 9 4. Leistungsverlauf... 10 5. Urkunden... 11 6. Scheibennummern... 12 7. Finale... 13 8. Vordruck... 14 9. Wettkampfplan...

Mehr

Finanzmanager im PSD OnlineBanking. Kurzanleitung. 1. Übersicht 2. Entwicklung 3. Umsätze 4. Finanzkalender 5. Budgets 6. Benachrichtigungen

Finanzmanager im PSD OnlineBanking. Kurzanleitung. 1. Übersicht 2. Entwicklung 3. Umsätze 4. Finanzkalender 5. Budgets 6. Benachrichtigungen Finanzmanager im PSD OnlineBanking Kurzanleitung 1. Übersicht 2. Entwicklung 3. Umsätze 4. Finanzkalender 5. Budgets 6. Benachrichtigungen Finanzmanager im PSD OnlineBanking 1. Übersicht In der Übersicht

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

Anleitung - Assistent Lanfex 2011

Anleitung - Assistent Lanfex 2011 Anleitung - Assistent Lanfex 2011 1. Installationshinweise: Bitte installieren Sie Assistent Lanfex direkt am Domänen-Controller. Das Programm sollte ausschließlich auf dem PDC gestartet werden. Hinweis

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Sofern Sie diesen noch nicht erhalten haben, können Sie ihn über

Mehr

Dokumentation: Balanced Scorecard

Dokumentation: Balanced Scorecard Dokumentation: Balanced Scorecard 1. Einleitung Eine Balanced Scorecard (BSC) ist eine kennzahlenbasierte Managementmethode, welche sowohl Visionen als auch Strategien eines Unternehmens und relevante

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD

DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD Bereich: FIBU - Info für Anw ender Nr. 6076 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Datenübernahme DATEV-Archiv-CD (DATEV Kanzlei Rewe) 2.2. Datenübernahme

Mehr

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert

Mehr

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Inhalt 1. Überblick... 2 2. Limits anpassen... 2 2.1 Anzahl der Benutzer Lizenzen anpassen. 2 2.2 Zusätzlichen Speicherplatz anpassen. 3 3. Gruppe anlegen...

Mehr

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Anleitung Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-Adressen Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Adressen Das Beispiel Sie möchten für den Versand eines Newletters per E-Mail eine Liste der in mention

Mehr

1 MAKROS AUFZEICHNEN. 1.1 Einführung

1 MAKROS AUFZEICHNEN. 1.1 Einführung Makro Aufzeichnen Makro + VBA 2010 effektiv 1 MAKROS AUFZEICHNEN 1.1 Einführung Sie können Excel sehr einfach automatisieren, indem Sie ein Makro aufzeichnen. Ähnlich wie bei einem Kassettenrecorder werden

Mehr

Autorisierung von ArcGIS 10.1 for Desktop mit Erweiterungen

Autorisierung von ArcGIS 10.1 for Desktop mit Erweiterungen Autorisierung von ArcGIS 10.1 for Desktop mit Erweiterungen ohne Internetverbindung 1) (Januar 2013) Copyright 2013 Esri Deutschland GmbH Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Wichtiger Hinweis... 3 3 Voraussetzungen...

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Online-Ansichten und Export Statistik

Online-Ansichten und Export Statistik ACS Data Systems AG Online-Ansichten und Export Statistik (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

FrogSure Installation und Konfiguration

FrogSure Installation und Konfiguration FrogSure Installation und Konfiguration 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis...1 2 Installation...1 2.1 Installation beginnen...2 2.2 Lizenzbedingungen...3 2.3 Installationsordner auswählen...4 2.4

Mehr

Einrichtung der sicheren TAN-Verfahren in moneyplex

Einrichtung der sicheren TAN-Verfahren in moneyplex 1 Einrichtung der sicheren TAN-Verfahren in moneyplex Um Ihnen beim Homebanking mit PIN und TAN mehr Sicherheit zu geben, bieten viele Banken besondere TAN-Verfahren an. Beim mobiletan- oder smstan-verfahren

Mehr

GDI - Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbh. Installation und Konfiguration des GDI App Servers für die Verwendung der GDI Apps

GDI - Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbh. Installation und Konfiguration des GDI App Servers für die Verwendung der GDI Apps GDI - Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbh Installation und Konfiguration des GDI App Servers für die Verwendung der GDI Apps Inhaltsverzeichnis 1. Inhalt... 2 a. GDI Zeit-App... 2

Mehr

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft MicroStudio - Fotolia.com Gerade bei gekauften Gutscheinen erwarten Kunden, dass sie diese Codes solange nutzen können, bis das Guthaben aufgebraucht

Mehr

Das Imbiss Shopsystem

Das Imbiss Shopsystem Das Imbiss Shopsystem Für wen ist dieses Shopsystem geeignet? Für jeden Imbiss/ Pizzeria/ jedes Restaurant mit Lieferservice. Ermöglichen Sie durch dieses Shopsystem ihren Kunden eine einfache und bequeme

Mehr