Lernfeld 11 Finanzierung Musterlösungen zum Modul Finanzierungsbegleitende Buchungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lernfeld 11 Finanzierung Musterlösungen zum Modul Finanzierungsbegleitende Buchungen"

Transkript

1 Aufgabe 1 Nennen und erläutern Sie drei Darlehensformen nach den Tilgungsarten und nennen Sie je ein Beispiel. Lösung 1 Hinweis: Leider werden die Begrifflichkeiten in verschiedenen Lehrbüchern u. a. Veröffentlichungen nicht immer einheitlich verwendet. Hier gilt: Annuitätendarlehen: Annuität bleibt gleich Tilgungsdarlehen: Tilgung bleibt gleich Annuitätendarlehen Tilgungs- oder Fest- oder EndfälligkeitsDL AbzahlungsDL Zinsen sinken sinken gleichbleibend Tilgung steigt gleichbleibend keine während der Laufzeit, Rückzahlung bei Laufzeitende Gesamt- Rate Beispiel gleichbleibend sinkt nur Zinse - gleichbleibend üblich bei Kreditaufnahme für Immobilienkauf Privatdarlehen Lebensversicherung Zwischenfinanzierung Aufgabe 2 Stellen Sie (mit Excel) einen Finanzierungsplan auf: ,- Euro Tilgungsdarlehen ab 1.7.X1, Laufzeit 10 Jahre, Nominalzins 6 % p.a., halbjährliche Rückzahlung nachträglich, Kreditgeber ist ein privater Investor, Bestimmung: zur Investition in die BGA (Übrigens: Falls Sie tatsächlich alle Zeilen des Finanzierungsplans einzeln berechnen und ausfüllen wollen, sollten Sie umgehend Ihre Excel-Kenntnisse erweitern es werden höchstens die Formeln für die ersten beiden Zeilen berechnet und dann per AutoAusfüllFunktion abwärts kopiert) Lösung 2 Anf.Kapital Zinsen p.a. Tilgung (10 J.) Ges.Rate Restkapital Mon. Jahr 6% Dez. X , , , , ,00 Juni X , , , , ,00 Dez. X , , , , ,00 Juni X , , , , ,00 Dez. X , , , , ,00 Juni X , , , , ,00 Dez. X , , , , ,00 Juni X , , , , ,00 Dez. X , , , , ,00 Juni X ,00 990, , , ,00 Dez. X ,00 900, , , ,00 Juni X ,00 810, , , ,00 Dez. X ,00 720, , , ,00 Juni X ,00 630, , , ,00 Dez. X ,00 540, , , ,00 Juni X ,00 450, , , ,00 Dez. X ,00 360, , , ,00 Juni X ,00 270, , , ,00 Dez. X ,00 180, , , ,00 Juni X ,00 90, , ,00 0, , , ,00 Seite 1 von 9 IMK_11_xx_Fin_Buchg_ml.doc

2 Aufgabe 3 Buchen Sie den Eingang des Privatkredits aus Aufg. 2 auf dem Geschäftskonto (Valutierung). Der Betrag ist zur Investition in die BGA bestimmt. Lösung 3 (2740) Bank an (422) Unternehmensfin.mittel ,- Aufgabe 4 Buchen Sie die Rückzahlung der ersten Gesamt-Rate im Dez. X1 Lösung 4 (442) Unternehmensfin.mittel 3.000, (873) Znsen and. Kreditgeber 1.800, an (2740) Bank 4.800,- Aufgabe 5 Buchen Sie die Rückzahlung der zweiten Gesamt-Rate im Juni X2 Lösung 5 (442) Unternehmensfin.mittel 3.000, (873) Znsen and. Kreditgeber 1.710, an (2740) Bank 4.710,- Aufgabe 6 Erstellen Sie (mit Excel) den Finanzierungsplan für die ersten zehn Jahre eines Annuitätendarlehens der Hypothekenbank mit folgenden Konditionen: Darlehenssumme ,-; Zins: 4,9 %; jährliche Tilgung: 1 %; Zinsfestschreibung: 10 Jahre; Damnum: 5 % Lösung 6 Jahr Kapital Zins Tilgung Annuität Rest , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,32 Aufgabe 7 Das Darlehen aus Aufg. 6 ist für den Kauf eines Baugrundstücks bestimmt, welches mit Einfamilienhäusern bebaut werden soll. Buchen Sie die Valutierung am 1. Jan. X1 bei sofortiger Aktivierung des Damnums. Lösung 7 (2740) Bank ,- (290) GBK ,- an (414) GAK UV ,- Aufgabe 8 Buchen Sie die Banklastschrift der ersten Gesamt-Rate Seite 2 von 9 IMK_11_xx_Fin_Buchg_ml.doc

3 Lösung 8 (414) GAK UV 2.000,- (872) Zins 9.800,- an (2740) Bank ,- Aufgabe 9 Buchen Sie die Abschreibung des Damnums zum Jahresende X1 Lösung 9 (875) Ab. GBK an (290) GBK 1.000,- Aufgabe 10 Erstellen Sie den Tilgungsplan für die ersten drei Zahlungszeiträume und buchen Sie a) die Valutierung und b) die im Jahr (00) fälligen Annuitäten. Am wird dem Wohnungsunternehmen von der Stadtsparkasse ein Darlehen über Euro für den Ankauf eines unbebauten Grundstücks gewährt, welches mit Eigenheimen bebaut werden soll. Bei einer Auszahlung von 100 % soll es als Abzahlungsdarlehen bei einem Zinssatz von 8 % innerhalb von 5 Jahren getilgt werden. Es wurden vierteljährliche nachträgliche Zahlungen und eine nachträgliche Verrechnung der Tilgung vereinbart Tilgungsplan Zeitraum Darlehensbetrag Zinsen Tilgung Gesamt- Rate Restschuld Lösung 10 Tilgungsplan Datum Darlehensbetrag Zinsen Tilgung Ges.Rate Restschuld , , , , , , , , , , , , , , ,00 Valutierung (2740) Bank an (414) GAK UV ,- 1. Gesamt-Rate (414) GAK UV 7.500,- (872) Zinsen KI 3.000,- an (2740) Bank ,- 2. Gesamt-Rate (414) GAK UV 7.500,- (872) Zinsen KI 2.850,- an (2740) Bank ,- 3. Gesamt-Rate (414) GAK UV 7.500,- (872) Zinsen KI 2.700,- an (2740) Bank ,- Seite 3 von 9 IMK_11_xx_Fin_Buchg_ml.doc

4 Aufgabe 11 Erstellen Sie den Tilgungsplan und buchen Sie alle Geschäftsfälle des Jahres (00) und (01) Die Bank valutiert zum ein Annuitätendarlehen in Höhe von Euro. Konditionen: Zinsfestschreibung 5 Jahre; 6 % Zinsen; 1 % Tilgung; 10 % Damnum; vierteljährliche nachträgliche Zahlung und nachschüssige Verrechnung. Erstellen Sie den Tilgungsplan für die ersten fünf Zahlungsperioden und buchen Sie diese. Lösung 11 Tilgungsplan Zeitraum Darlehensbetrag Zinsen Tilgung Gesamt-Rate Restschuld 10/00-12/ , ,00 750, , ,00 1/01-3/ , ,75 761, , ,75 4/01-6/ , ,33 772, , ,08 7/01-9/ , ,74 784, , ,82 10/01-12/ , ,98 796, , , : Valutierung (2740) Bank (290) GBK an (41) Vb KI : Rate 1 (41) Vb KI 750 (872) Zinsen KI an (2740) Bank : Abschreibung Damnum für 3 Monate (875) Ab GBK an (290) GBK / / / : Rate 2/3/4/5 (41) Vb KI 761,25 / 772,67 / 784,26 / 796,02 (872) Zinsen KI 4.488,75 / 4.477,33 / 4.465,74 / 4.453,98 an (2740) Bank je 5.250, : Abschreibung Damnum für ein Jahr (875) Ab GBK an (290) GBK 6.000,00 Aufgabe 12 Erstellen Sie den Tilgungsplan für die Geschäftsjahre (00) und (01) und buchen Sie a) die Valutierung und die Aktivierung der Geldbeschaffungskosten im Jahr (00) b) die Gesamt-Rate(en) des Geschäftsjahrs (00), a) die Abschreibung der Geldbeschaffungskosten zum Ende des Geschäftsjahrs (00) b) die Annuitäten des Geschäftsjahres (01) c) die Abschreibung der GBK im Jahr (01). Dem Wohnungsunternehmen wird zum ein Darlehen über Euro mit 95 % iger Auszahlung valutiert. Das Damnum ist zu aktivieren und planmäßig über die Zinsbindungszeit von 5 Jahren abzuschreiben. Das Darlehen soll mit gleich bleibenden Annuitäten bei einer Tilgungsrate von 2 % zuzüglich ersparter Zinsen getilgt werden. Der Zinssatz beträgt 7 %. Vereinbart wurde eine halbjährliche vorschüssige Zahlung. Seite 4 von 9 IMK_11_xx_Fin_Buchg_ml.doc

5 Lösung 12 Tilgungsplan Datum Darlehensbetrag Zinsen Tilgung Annuität Restschuld , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , : Valutierung und gleichzeitiger Einbehalt der 1. Gesamt-Rate (2740) Bank (290) GBK (41) Vb KI (872) Zinsen KI an (41) Vb KI , : Abschreibung des Damnums f. ½ Jahr (875) Abschr. GBK an (290) GBK 2.500, : Zahlung 2. Anuität (41) Vb KI 5.175,- (872) Zinsen KI ,- an (2740) Bank : Zahlung 3. Anuität (41) Vb KI 5.356,13 (872) Zinsen KI ,87 an (2740) Bank : Abschreibung des Damnums f. 1 Jahr (875) Abschr. GBK an (290) GBK 5.000,- Aufgabe 13 Am X1 erfolgt die Valutierung eines hypothekarisch gesicherten Tilgungsdarlehens für den Kauf eines Mietwohnhaus über Euro. Zu beachten sind 6 % Damnum und 8 % Zinsen bei einem Zinsfestschreibungszeitraum von 10 Jahren sowie 2 % Tilgung. Die Zinszahlungen und Tilgungen erfolgen vierteljährlich nachträglich. Nehmen Sie bitte alle erforderlichen Buchungen für die ersten beiden Rückzahlungstermine vor, beachten Sie insbesondere: - Valutierung, - Rückführung des Darlehens durch Ratenzahlungen, - Abschreibung des Damnums, - zeitliche Abgrenzung der Zinsaufwendungen. Lösung 13 Tilgungsplan: Zeit Kapital Zinsen Tilgung Annuität Rest X , , , , , X , , , , ,00 Seite 5 von 9 IMK_11_xx_Fin_Buchg_ml.doc

6 1.9.X1: Valutierung (2740) Bank (290) GBK ,- an (410) Obj.fin. AV , X1: erste. Gesamt-Rate (410) Obj.fin AV 6.000,- (872) Zins) ,- an (2740) Bank ,- zum Bilanzstichtag Ende X1: Abschreibung Damnum (875) Ab GBK an (290) GBK 2.400,- zum Bilanzstichtag Ende X1: Abgrenzung Zinsaufwand (872) Zins an (4799) s.a.vb 7.960, X2: zweite. Gesamt-Rate (410) Obj.fin AV 6.000,- (872) Zins) ,- an (2740) Bank ,- und! (4799) s.a.vb an (872) Zins 7.960,- oder gleich: (410) Obj.fin. AV 6.000,- (872) Zins ,- (4799) s.a.vb 7.960,- an (2740) Bank ,- Aufgabe 14 Am X1 erfolgt die Valutierung eines hypothekarisch gesicherten Annuitätendarlehens für ein zum Verkauf bestimmtes Wohnhaus über Euro. Zu beachten sind 6 % Damnum und 8 % Zinsen bei einem Zinsfestschreibungszeitraum von 10 Jahren sowie 2 % Tilgung. Die Zinszahlungen und Tilgungen erfolgen vierteljährlich im Voraus. Nehmen Sie bitte alle erforderlichen Buchungen für die ersten drei Rückzahlungstermine vor, beachten Sie insbesondere: - Valutierung, - Rückführung des Darlehens durch Ratenzahlungen, - Abschreibung des Damnums, - zeitliche Abgrenzung der Zinsaufwendungen. Seite 6 von 9 IMK_11_xx_Fin_Buchg_ml.doc

7 Lösung 14 Tilgungsplan: Zeit Kapital Zinsen Tilgung Annuität Rest X , , , , , X , , , , , X , , , , , X1: Valutierung und gleichzeitiger Einbehalt der ersten Gesamt-Rate (2740) Bank ,- (290) GBK ,- (872) Zins ,- (411) Obj.fin. UV 6.000,- an (411) Obj.fin , X1: zweite Gesamt-Rate (411) Obj.fin. UV 6.120,- (872) Zins ,- an (2740) Bank ,- zum Bilanzstichtag Ende X1: Abschreibung Damnum (875) Ab GBK an (290) GBK 2.400,- zum Bilanzstichtag Ende X1: Abgrenzung Zinsaufwand (291) ARA an (872) Zins ,- zum Jahresbeginn X2: außer den normalen Eröffnungs(EBK)buchungen: Auflösung der aktiven Rechnungsabgrenzung (872) Zins an (291) ARA ,- 1.3.X2: dritte Gesamt-Rate (411) Obj.fin. UV 6.242,40 (872) Zins ,60 an (2740) Bank ,- Seite 7 von 9 IMK_11_xx_Fin_Buchg_ml.doc

8 Aufgabe 15 Bilden Sie zu den folgenden Geschäftsfällen die Buchungssätze. 1. Aktivierung der Geldbeschaffungskosten bei der Valutierung eines Darlehens (290) GBK an (41...) Vb KI 2. Banküberweisung der Ratenzahlung (Zins und Tilgung) an die Hypobank 3. Nachträgliche Rückzahlung der ersten Gesamt- Rate eines Tilgungsstreckungsdarlehens an die Hypo-bank für den Erwerb von EFH, die modernisiert u. verkauft werden 4. Bei der Sparkasse wird ein Darlehen zum Kauf einer EDV-Anlage aufgenommen und abz. Beratungsgebühren valutiert 5. Ein privater Investor gewährt ein Darlehen zum Kauf eines unbebauten GS für den Bau von Mietwohnungen 6. Valutierung eines Darlehens zum Kauf von Grundstücken des Anlagevermögens (Auszahlung 93 %) 7. Abschreibung der Geldbeschaffungskosten zum Bilanzstichtag 8. Valutierung eines Darlehens abzügl. des Damnums bei gleichzeitigem Einbehalt der 1. Rate 9. Am 1.11.X1 zahlte das WU Zinsen von 9.600,- für ein halbes Jahr im Voraus. => Buchung der Abgrenzung zum Jahresende X1 10. Wann und mit welcher Buchung wird die Abgrenzung aus 9. wieder ausgebucht? 11. Am X1 zahlte das WU Zinsen von 9.600,- für ein halbes Jahr rückwirkend. Die nächste Zinszahlung von 9.600,- ist rückwirkend am 30.4.X2 fällig => Buchung der Abgrenzung zum Jahresende X1 12. Wann und mit welcher Buchung wird die Abgrenzung aus 11. wieder ausgebucht? 13. Ein Immobilienunternehmen hat einem Kunden ein langfristiges Darlehen für den Kauf eines Hauses gewährt. Der Kunde überweist Zins und Tilgung auf das Geschäftskonto des IU. (41...) Vb KI (872) Zins an (2740) Bank (411) Obj.fin.mittel UV (872) Zins an (2740) Bank (2740) Bank (290) GBK an (412) Unt.fin.mittel (2740) Bank an (423) GAK AV (2740) Bank (290) GBK an (413) GAK AV (875) Abschr. GBK an (290) GBK (2740) Bank (290) GBK (41...) Vb KI (872) Zinsen an (41 ) VB KI (290) ARA an (872) Zins 6.400,- sofort Anfang des Folgejahres (872) Zins an (290) ARA (872) Zins an (4799) s.a.vb 3.200,- bei Zinszahlung am 30.4.X2 (872) Zins an (2740) Bank 9.600,- (4799) s.a.vb an (872) Zins 3.200,- oder (872) Zins 6.400,- (4799) s.a.vb 3.200,- an (2740) Bank 9.600,- (2740) Bank an (087) sonstige Ausleihungen an (676) Erträge aus sonstigen Ausleihungen Seite 8 von 9 IMK_11_xx_Fin_Buchg_ml.doc

9 Aufgabe 16 Ihr Unternehmen benötigt zur Finanzierung eines Neubauvorhabens ,- Euro. Ihnen liegen folgende Angebote für ein Annuitätendarlehen vor: - Stadtsparkasse Gierhausen: Nominalzins 6,4 %, Tilgung 2 %, Damnum 3 %, Zinsfestschreibung 10 Jahre - Privatbank Pleitegeyer: Effektivzins 7 %, Tilgung 1 %, Auszahlung 95 %, Zinsfestschreibung 5 Jahre - Hyperhypobank: Nominalzins 6,8 %, Tilgung 1 %, Auszahlung 100 %, Zinsfestschreibung 15 Jahre Welches dieser Angebote ist am kostengünstigsten? Lösung 16 Effektivzins = Nominalzins * 100 / Auszahlung (%) + Nebenkosten (%) / Zinsfestschreibungszeit Nominalzins Effektivzins Sparkasse 6,40% knapp 6,9 % Pleitegeyer 5,70% 7,00% Hyperbank 6,80% 6,80% Seite 9 von 9 IMK_11_xx_Fin_Buchg_ml.doc

BFP07 Lösung: [870,00] + [150,60]

BFP07 Lösung: [870,00] + [150,60] BFP07 Lösung: [870,00] + [150,60] Die Eheleute Bernd und Nicole Krause beabsichtigen, eine 3-Zimmer-Wohnung zu einem Kaufpreis von 210.000,00 zzgl. einem Tiefgaragenstellplatz von 15.000,00 zu erwerben.

Mehr

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Darlehensarten in der Baufi

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Darlehensarten in der Baufi Übungsaufgaben Aufgabe 1 Die Eheleute Bernd und Nicole Krause beabsichtigen, eine 3-Zimmer-Wohnung zu einem Kaufpreis von 210.000,00 zzgl. einem Tiefgaragenstellplatz von 15.000,00 zu erwerben. Das Objekt

Mehr

SS 2014 Torsten Schreiber

SS 2014 Torsten Schreiber SS 2014 Torsten Schreiber 221 Diese Lücken sollten nicht auch bei Ihnen vorhanden sein: Wird im Bereich der Rentenrechnung die zugehörige zu Beginn eines Jahres / einer Zeitperiode eingezahlt, so spricht

Mehr

Finanzmathematik. Dr. Bommhardt. Das Vervielfältigen dieses Arbeitsmaterials zu nicht kommerziellen Zwecken ist gestattet. www.bommi2000.

Finanzmathematik. Dr. Bommhardt. Das Vervielfältigen dieses Arbeitsmaterials zu nicht kommerziellen Zwecken ist gestattet. www.bommi2000. Finanzmathematik Dr. Bommhardt. Das Vervielfältigen dieses Arbeitsmaterials zu nicht kommerziellen Zwecken ist gestattet. www.bommi2000.de Das Tilgungsrechnen Für Kredite gibt es drei unterschiedliche

Mehr

Lernfeld 8 für Immobilienkaufleute Bauprojekte Musterlösungen zum Modul Erwerb, Bebauung, Verkauf in der Buchhaltung (bi.08.3)

Lernfeld 8 für Immobilienkaufleute Bauprojekte Musterlösungen zum Modul Erwerb, Bebauung, Verkauf in der Buchhaltung (bi.08.3) 1. Welche Kontenklasse ist ausschließlich für die Bau-Buchführung vorgesehen, welche Rolle spielt diese Kontenklasse beim Jahresabschluss des Immobilienunternehmens? Kontenklasse7; taucht im Jahresabschluss

Mehr

Mathematik 1. Inhaltsverzeichnis. Prof. Dr. K. Melzer. karin.melzer@hs-esslingen.de http://www.hs-esslingen.de/de/mitarbeiter/karin-melzer.

Mathematik 1. Inhaltsverzeichnis. Prof. Dr. K. Melzer. karin.melzer@hs-esslingen.de http://www.hs-esslingen.de/de/mitarbeiter/karin-melzer. Mathematik 1 Prof Dr K Melzer karinmelzer@hs-esslingende http://wwwhs-esslingende/de/mitarbeiter/karin-melzerhtml Inhaltsverzeichnis 1 Finanzmathematik 1 11 Folgen und Reihen 1 111 Folgen allgemein 1 112

Mehr

Zinsen, Zinseszins, Rentenrechnung und Tilgung

Zinsen, Zinseszins, Rentenrechnung und Tilgung Zinsen, Zinseszins, Rentenrechnung und Tilgung 1. Zinsen, Zinseszins 2. Rentenrechnung 3. Tilgung Nevzat Ates, Birgit Jacobs Zinsrechnen mit dem Dreisatz 1 Zinsen Zinsrechnen mit den Formeln Zinseszins

Mehr

Finanzierungskonzept Volksbank Bad Salzuflen

Finanzierungskonzept Volksbank Bad Salzuflen Ihre Finanzierung im Detail VR-Realkr.Wohnungsb. (Vb) Unser Beratungsergebnis vom 02.10.2012 Ihr Ansprechpartner: Stefan Berner Telefon: 05222 /801-153 Die Tilgung wird zu einem festgelegten Zeitpunkt

Mehr

Eine Übersicht zu unseren Excel-Informationen finden Sie hier: www.urs-beratung.de/toolbox.htm

Eine Übersicht zu unseren Excel-Informationen finden Sie hier: www.urs-beratung.de/toolbox.htm urs toolbox - Tipps für Excel-Anwender Excel - Thema: Finanzmathematik excel yourself Autoren: Ralf Sowa, Christian Hapke Beachten Sie unsere Hinweise und Nutzungsbedingungen. Vorgestellte Musterlösungen

Mehr

Übungsaufgaben. Finanzierung

Übungsaufgaben. Finanzierung Übungsaufgaben Finanzierung Inhalt 1. Außenfinanzierung... 1 1.1. Beteiligungsfinanzierung... 1 1.1.1. Bilanzkurs... 1 1.1.2. Korrigierter Bilanzkurs... 2 1.1.3. Ertragswertkurs... 3 1.1.4. Bezugsrecht...

Mehr

Tilgungsplan im NTCS Controlling

Tilgungsplan im NTCS Controlling im Der bietet die Möglichkeit, neue oder bestehende Darlehen und Kredite in übersichtlicher Form zu erfassen. Ebenso können gewährte Darlehen dargestellt werden. Neue Darlehen und Kredite Der Einstieg

Mehr

Abgrenzungen. Passive Rechnungsabgrenzung

Abgrenzungen. Passive Rechnungsabgrenzung 1. Erläutern Sie kurz den Begriff Transitorische Rechnungsabgrenzung Bei transitorischen Rechnungsabgrenzungen wurde vom Unternehmen entweder im ablaufenden Geschäftsjahr ein Geldbetrag bezahlt bzw. eine

Mehr

Herrn Max Mustermann Mustermann Str. 1. 27367 Sottrum 11.05.2012. Finanzierungsvorhaben

Herrn Max Mustermann Mustermann Str. 1. 27367 Sottrum 11.05.2012. Finanzierungsvorhaben Herrn Max Mustermann Mustermann Str. 1 Zweigstelle Telefon 04264 833 0 Telefax 04264 833 109 Bankleitzahl 29165681 Aufsichtsratsvorsitzender Heinrich Müller Vorstand Matthias Dittrich Stefan Hunsche Registergericht

Mehr

Neo-Institutionalistischer Finanzierungsbegriff

Neo-Institutionalistischer Finanzierungsbegriff Finanzierung: (1) Beschaffung (Zufluss) finanzieller Mittel... (2)... welche in der Folge einen Abfluss liquider Mittel zur Folge Hat/haben kann... Neo-Institutionalistischer Finanzierungsbegriff (3)...unter

Mehr

Aufgaben zur Finanzmathematik, Nr. 1

Aufgaben zur Finanzmathematik, Nr. 1 Aufgaben zur Finanzmathematik, Nr. 1 1.) Ein Unternehmen soll einen Kredit in Höhe von 800.000 in fünf gleich großen Tilgungsraten zurückzahlen. Der Zinssatz beträgt 6,5 % p. a. Erstellen Sie einen Tilgungsplan!

Mehr

Seite 1. Feste oder schwankende Kreditrate. Eigenkapitalquote. MBVO Baufinanzierung Die richtige Tilgungsrate

Seite 1. Feste oder schwankende Kreditrate. Eigenkapitalquote. MBVO Baufinanzierung Die richtige Tilgungsrate Parameter Feste oder schwankende Kreditrate Abbildung 1: Entwicklung der Kreditrate bei Krediten mit festem Zinssatz und fester Annuität gegenüber Krediten mit regelmäßiger Anpassung des Zinssatzes Parameter

Mehr

CAP-Annuitäten-Darlehen

CAP-Annuitäten-Darlehen 14 finanzplanung konkret 1/2007 CAP-Annuitäten-Darlehen Finanz-Training Von Prof. Heinrich Bockholt Ihr Freund EMIL schritt Ende November 2006 zur APO-Bank, um seinen Neuwagen zu finanzieren. Da er einen

Mehr

Übungsaufgaben. zur Vorlesung ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft. Dr. Horst Kunhenn. Vertretungsprofessor

Übungsaufgaben. zur Vorlesung ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft. Dr. Horst Kunhenn. Vertretungsprofessor Übungsaufgaben zur Vorlesung FINANZIERUNG UND CONTROLLING ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft Dr. Horst Kunhenn Vertretungsprofessor Institut für Technische Betriebswirtschaft (ITB)

Mehr

94152 Betriebswirtschaftliches Handeln Kopiervorlagen für Arbeitsblätter Teil C: Finanzierung und Investition

94152 Betriebswirtschaftliches Handeln Kopiervorlagen für Arbeitsblätter Teil C: Finanzierung und Investition 1 2.2.1 Jahresabschluss und Gewinnverwendung einer AG 1/2 1. HBG 264 (1) HGB 316 ff. AktG 170 AktG 171 ff. AktG 174, 175 Zeit 2. 3a) EUR Jahresüberschuss Verlustvortrag aus dem Vorjahr = Bereinigter Jahresüberschuss

Mehr

2. Ein Unternehmer muss einen Kredit zu 8,5 % aufnehmen. Nach einem Jahr zahlt er 1275 Zinsen. Wie hoch ist der Kredit?

2. Ein Unternehmer muss einen Kredit zu 8,5 % aufnehmen. Nach einem Jahr zahlt er 1275 Zinsen. Wie hoch ist der Kredit? Besuchen Sie auch die Seite http://www.matheaufgaben-loesen.de/ dort gibt es viele Aufgaben zu weiteren Themen und unter Hinweise den Weg zu den Lösungen. Aufgaben zu Zinsrechnung 1. Wie viel Zinsen sind

Mehr

Kurzanleitung und Hinweise zu dieser Vorlage

Kurzanleitung und Hinweise zu dieser Vorlage Kurzanleitung und Hinweise zu dieser Vorlage Enthaltene Vorlagen und Aufbau der Datei In dieser Excel Vorlagen Datei sind drei völlig unabhängige Vorlagen zur Berechnung von unterschiedlichen Darlehen

Mehr

11 Verbindlichkeiten 371

11 Verbindlichkeiten 371 11 Verbindlichkeiten 371 Verbindlichkeiten 11.1 Überblick Verbindlichkeiten eines Unternehmens werden in folgende Bereiche unterteilt. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Erhaltene Anzahlungen

Mehr

8.4 Zeitliche Abgrenzungen

8.4 Zeitliche Abgrenzungen 8.4 Zeitliche Abgrenzungen 8.4.1 Übersicht Der soll die Feststellung des Erfolges für das abgelaufene Wirtschaftsjahr ermöglichen und ist Grundlage der Besteuerung. Zur zeitlich genauen Ermittlung des

Mehr

Status Finanzen Stichtag: 01.07.09

Status Finanzen Stichtag: 01.07.09 DataCubis Analysen, Planungsrechnungen, Checklisten Managementwerkzeuge für Ihren Unternehmenserfolg Unternehmen: Munsterbetrieb Ort: 48167 Musterstadt Branche: Metall Rechtsform: Einzelunternehmen Status

Mehr

Überschlägig kann die mögliche monatliche Belastung ermittelt werden, wenn zur Kaltmiete noch die Sparrate hinzugerechnet wird.

Überschlägig kann die mögliche monatliche Belastung ermittelt werden, wenn zur Kaltmiete noch die Sparrate hinzugerechnet wird. V. Der Erwerbsvorgang 139 nach allen anderen Finanzierungsmitteln im Grundbuch eingetragen wird (vergleiche Seite 111). In den meisten Fällen handelt es sich um ein Darlehen, das Eltern oder andere Verwandte

Mehr

Rechnungswesen Buchungssätze

Rechnungswesen Buchungssätze Rechnungswesen Buchungssätze Keine Gewährleistung für Richtigkeit und Vollständigkeit Viel Erfolg hiermit!!! Klausur Mai 2007 Eine Unternehmung rechnet am Jahresende aufgrund eines laufenden Prozesses

Mehr

Kreditmanagement. EK Finanzwirtschaft

Kreditmanagement. EK Finanzwirtschaft EK Finanzwirtschaft a.o.univ.-prof. Mag. Dr. Christian KEBER Fakultät für Wirtschaftswissenschaften www.univie.ac.at/wirtschaftswissenschaften christian.keber@univie.ac.at Kreditmanagement 1 Kreditmanagement

Mehr

Aufgabe 8 - Buchung von Geschäftsvorfällen. Bilden Sie die Buchungssätze für folgende Geschäftsvorfälle eines Unternehmens:

Aufgabe 8 - Buchung von Geschäftsvorfällen. Bilden Sie die Buchungssätze für folgende Geschäftsvorfälle eines Unternehmens: Aufgabe 8 - Buchung von Geschäftsvorfällen Bilden Sie die Buchungssätze für folgende Geschäftsvorfälle eines Unternehmens: 1. Wir erhalten eine Zinslastschrift für einen kurzfristigen Bankkredit. 2. Wir

Mehr

1.3 Wir begleichen die Rechnung (Nr. 1.1) nach 8 Tagen durch Banküberweisung. Bilde den Buchungssatz!

1.3 Wir begleichen die Rechnung (Nr. 1.1) nach 8 Tagen durch Banküberweisung. Bilde den Buchungssatz! 1. Schulaufgabe im Fach BwR Klasse 9d/II 2014/15 am 09.12.2014 Rechne mit 19% UST! Runde auf zwei Stellen nach dem Komma! Verwende die Kontennummern und abkürzungen! Gib die erforderlichen Lösungswege

Mehr

Kundeninformation. zur. Immobilienfinanzierung

Kundeninformation. zur. Immobilienfinanzierung Kundeninformation zur Immobilienfinanzierung Diese Broschüre basiert auf der Kundeninformation Immobilienfinanzierung transparent gemacht des Verbandes deutscher Hypothekenbanken e.v. 1 2 Inhalt Vorwort

Mehr

Zinsbindungsfrist bei Annuitätendarlehen

Zinsbindungsfrist bei Annuitätendarlehen Früher oder später muss sich nahezu jeder Kreditnehmer Gedanken über die Anschlussfinanzierung machen. Schließlich werden die Zinsen für die meisten Darlehen nur über einen eher kurzen Zeitraum festgelegt,

Mehr

1 Am 1. März 2012 haben wir die Miete in der Höhe von 2.496,00 für 12 Monate überwiesen. Buchen Sie die Überweisung mit sofortiger Rechnungsabgrenzung und nehmen Sie deren Auflösung vor! 2 Am 31. Jänner

Mehr

Kredit und Darlehen. Kreditsicherung

Kredit und Darlehen. Kreditsicherung Kredit und Darlehen Kredit Unter Kredit versteht man die Überlassung von Geld oder anderen vertretbaren Sachen mit der Vereinbarung, dass der am Ende der vereinbarten vertraglichen Frist den Geldbetrag

Mehr

Übungsaufgaben WFW Finanzierung und Investition handlungsspezifische Qualifikation 2. Tag

Übungsaufgaben WFW Finanzierung und Investition handlungsspezifische Qualifikation 2. Tag 1. Aufgabe Als Assistent der Geschäftsleitung wurden Sie beauftragt herauszufinden, ob die Investition in Höhe von 1.200.000 Euro in eine neue Produktionsanlage rentabel ist. Dafür liegen Ihnen folgende

Mehr

Darlehen und Hypotheken

Darlehen und Hypotheken Volker Looman Darlehen und Hypotheken Gestaltung von Finanzierungen in Zahnarztpraxen Einführung in die Geldaufnahme Darlehen sind weder gut noch schlecht. Hypotheken sind normale Geldgeschäfte. Freiberufler

Mehr

3.3. Tilgungsrechnung

3.3. Tilgungsrechnung 3.3. Tilgungsrechnung Grundbegriffe Gegenstand der Tilgungsrechnung ist ein von einem Gläubiger (z. B. Bank) an einen Schuldner ausgeliehener Geldbetrag S; Bezeichnung: S... Schuld, Darlehen, Kredit Es

Mehr

Hypothekendarlehen. Festlegungen im Kreditvertrag. Beispiel 1. Beispiel 1 / Lösung 16.04.2012. Finanzmathematik HYPOTHEKENDARLEHEN

Hypothekendarlehen. Festlegungen im Kreditvertrag. Beispiel 1. Beispiel 1 / Lösung 16.04.2012. Finanzmathematik HYPOTHEKENDARLEHEN Finanzmathematik Kapitel 3 Tilgungsrechnung Prof. Dr. Harald Löwe Sommersemester 2012 Abschnitt 1 HYPOTHEKENDARLEHEN Festlegungen im Kreditvertrag Der Kreditvertrag legt u.a. folgende Daten fest Kreditsumme

Mehr

Wesentliche Bilanzierungsunterschiede zwischen HGB und IFRS dargestellt anhand von Fallbeispielen

Wesentliche Bilanzierungsunterschiede zwischen HGB und IFRS dargestellt anhand von Fallbeispielen www.boeckler.de Juli 2014 Copyright Hans-Böckler-Stiftung Christiane Kohs Wesentliche Bilanzierungsunterschiede zwischen HGB und IFRS dargestellt anhand von Fallbeispielen Aktiver Rechnungsabgrenzungsposten

Mehr

Bei der Ermittlung der Zinstage wird der erste Tag nicht, der letzte Tag aber voll mitgerechnet.

Bei der Ermittlung der Zinstage wird der erste Tag nicht, der letzte Tag aber voll mitgerechnet. Zinsrechnung Sofern nicht ausdrücklich erwähnt, werden die Zinsen nach der deutschen Zinsmethode berechnet. Bei der deutschen Zinsmethode wird das Zinsjahr mit 360 Tagen und der Monat mit 30 Tagen gerechnet:

Mehr

Hier beginnt Alternative A

Hier beginnt Alternative A - 1 - Hier beginnt Alternative A Aufgabe A 1 9 Aufgabe A 1: Bilden von Buchungssätzen Bilden Sie die Buchungssätze zu folgenden Geschäftsvorfällen: 1. Es werden 2.000,- Euro aus der Kasse entnommen und

Mehr

Das Privatkonto. Buchungssatz: 3000 EK an 3001 P

Das Privatkonto. Buchungssatz: 3000 EK an 3001 P Das Privatkonto Zwischen dem Privatvermögen und dem Betriebsvermögen eines Einzelunternehmens muss klar getrennt werden. Dies geschieht buchungstechnisch mit dem Konto 3001 Privat. Das Konto 3001 Privat

Mehr

Mathematik-Klausur vom 28.01.2008

Mathematik-Klausur vom 28.01.2008 Mathematik-Klausur vom 28.01.2008 Studiengang BWL PO 1997: Aufgaben 1,2,3,4 Dauer der Klausur: 90 Min Studiengang B&FI PO 2001: Aufgaben 1,2,3,4 Dauer der Klausur: 90 Min Studiengang BWL PO 2003: Aufgaben

Mehr

Finanzmathematik mit Excel

Finanzmathematik mit Excel Finanzmathematik mit Excel Seminar zur Finanzwirtschaft im Wintersemester 2014/15 Dipl.-Math. Timo Greggers B.Sc. VWL Janina Mews M.Sc. BWL Dienstag 14.15-15.45 (Beginn: 28.10.2014) PC-Labor (Walter-Seelig-Platz

Mehr

Grundbegriffe Gegenstand der Tilgungsrechnung ist ein von einem Gläubiger (z. B. Bank) an einen Schuldner ausgeliehener Geldbetrag S;

Grundbegriffe Gegenstand der Tilgungsrechnung ist ein von einem Gläubiger (z. B. Bank) an einen Schuldner ausgeliehener Geldbetrag S; 1 5.3. Tilgungsrechnung Grundbegriffe Gegenstand der Tilgungsrechnung ist ein von einem Gläubiger (z. B. Bank) an einen Schuldner ausgeliehener Geldbetrag S; Bezeichnung: S... Schuld, Darlehen, Kredit

Mehr

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Bausparfinanzierung

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Bausparfinanzierung Übungsaufgaben zur Bausparfinanzierung Aufgabe 1 Anita Hegemann, 24 Jahre alt, ledig, hat seit Beginn Ihrer Berufsausbildung vermögenswirksame Leistungen und eigene Sparleistungen auf einen Bausparvertrag

Mehr

Musterprüfung. geboren am: Der ganze Aufgabensatz ist zusammen mit den anderen Unterlagen im Einlegeumschlag abzugeben.

Musterprüfung. geboren am: Der ganze Aufgabensatz ist zusammen mit den anderen Unterlagen im Einlegeumschlag abzugeben. Musterprüfung Prüfung Xpert Business Finanzwirtschaft Aufgaben Name, Vorname: geboren am: in: Beginn der Prüfung: Uhr Abgabe der Prüfung: Uhr Der ganze Aufgabensatz ist zusammen mit den anderen Unterlagen

Mehr

Status Finanzen Stichtag: 01.04.06

Status Finanzen Stichtag: 01.04.06 DataCubis Analysen, Planungsrechnungen, Checklisten Managementwerkzeuge für Ihren Unternehmenserfolg Unternehmen: Munsterbetrieb Branche: Metall Ort: 48167 Musterstadt Rechtsform: Einzelunternehmen Bank

Mehr

Darlehen oder Leasing. Beurteilung des Leasings als Finanzierungsmöglichkeit aus Sicht des Leasingnehmers

Darlehen oder Leasing. Beurteilung des Leasings als Finanzierungsmöglichkeit aus Sicht des Leasingnehmers Beurteilung des Leasings als Finanzierungsmöglichkeit aus Sicht des Leasingnehmers Vorteile des Leasings Investition möglich auch bei fehlendem Eigenkapital. Der Leasinggegenstand muss nicht gekauft werden,

Mehr

Montessori Verein Kösching e.v.

Montessori Verein Kösching e.v. Darlehensvertrag Zwischen dem Montessori Verein Kösching e.v. als Träger der Montessori-Schule Kösching - nachfolgend Schule genannt Und (Name, Vorname) (Straße, PLZ, Wohnort) - nachfolgend Darlehensgeber

Mehr

Dauer / Bewertung 50 Minuten / 52 Punkte

Dauer / Bewertung 50 Minuten / 52 Punkte RECHNUNGSWESEN LÖSUNGSVORSCHLAG Dauer / Bewertung 50 Minuten / 52 Punkte Zugelassene Hilfsmittel Nichtdruckender Taschenrechner mit ausschliesslich numerischer Anzeige. Weitere Informationen Bei den Rechenaufgaben

Mehr

Finanzmathematik. 1. Aus einem Wasserhahn fließen in einer Minute 48 Liter. Wieviel Liter fließen in 8 3 4 Minuten?

Finanzmathematik. 1. Aus einem Wasserhahn fließen in einer Minute 48 Liter. Wieviel Liter fließen in 8 3 4 Minuten? Finanzmathematik Dreisatz Prozentrechnung Zinseszins Der Reichtum gleicht dem Seewasser, je mehr man davon trinkt, desto durstiger wird man. Arthur Schopenhauer 1. Aus einem Wasserhahn fließen in einer

Mehr

Berichtsvorlage Nr. 12/1514-BE

Berichtsvorlage Nr. 12/1514-BE Sitzung/Gremium S t a d t r a t J e n a Berichtsvorlage Nr. 12/1514-BE Einreicher: Oberbürgermeister - öffentlich - Jena, 14.03.2012 am: Dienstberatung Oberbürgermeister 20.03.2012 Finanzausschuss 03.04.2012

Mehr

Wie teuer ist der Verzicht auf eine Zinsdifferenz von 0,5% über die gesamte Laufzeit?

Wie teuer ist der Verzicht auf eine Zinsdifferenz von 0,5% über die gesamte Laufzeit? Martin Cremer Finanzmathematiker Wie teuer ist der Verzicht auf eine Zinsdifferenz von 0,5% über die gesamte Laufzeit? Kornwestheim 2008 Prisma 2008 Martin Cremer Finanzmathematiker Präambel Ausgangspunkt

Mehr

Energieeffizient Bauen - Kredit

Energieeffizient Bauen - Kredit Energieeffizient Bauen - Kredit PROGRAMMNUMMER 153 KREDIT Das Wichtigste in Kürze Ab 1,41% effektiver Jahreszins Bis 50.000 Euro Darlehenssumme pro Wohneinheit Bis zu 5.000 Euro Tilgungszuschuss pro Wohneinheit

Mehr

Finanzierung - Basics

Finanzierung - Basics Zuletzt überarbeitet: 26.02.2011; trotzdem keine Gewähr Finanzierung - Basics Inhalt 1. Investition und Finanzierung... 2 2. Arten der Finanzierung... 2 2.1. Innenfinanzierung... 2 2.1.1. Selbstfinanzierung...

Mehr

Darlehen und der Zweite Rang bei Baufinanzierungen

Darlehen und der Zweite Rang bei Baufinanzierungen 35 finanzplanung konkret Finanz-Training Darlehen und der Zweite Rang bei Baufinanzierungen Von Prof. Heinrich Bockholt Angesichts der niedrigen Sollzinssätze von Annuitätendarlehen stellt sich sehr oft

Mehr

Finanzierungs-ABC. BAKA Praxis Altbau. Bundesarbeitskreis Altbauerneuerung e.v.

Finanzierungs-ABC. BAKA Praxis Altbau. Bundesarbeitskreis Altbauerneuerung e.v. BAKA Praxis Altbau Finanzierungs-ABC Bundesarbeitskreis Altbauerneuerung e.v. www.bauenimbestand.com www.idi-al.de info@bakaberlin.de Elisabethweg 10-13187 Berlin - Tel. (030) 48 49 078-55 - Fax (030)

Mehr

Darlehensvertrag zwischen der Energie-Genossenschaft Darmstadt eg im Folgenden Darlehensnehmerin genannt, und. Name. Anschrift

Darlehensvertrag zwischen der Energie-Genossenschaft Darmstadt eg im Folgenden Darlehensnehmerin genannt, und. Name. Anschrift Darlehensvertrag zwischen der Energie-Genossenschaft Darmstadt eg im Folgenden Darlehensnehmerin genannt, und Name Anschrift 1 Zweck Zweck des Darlehens ist die Finanzierung von Photovoltaikanlagen in

Mehr

1 Übungsaufgaben. 1.1 Übungsaufgaben zu Kapitel 1 1 ÜBUNGSAUFGABEN 0

1 Übungsaufgaben. 1.1 Übungsaufgaben zu Kapitel 1 1 ÜBUNGSAUFGABEN 0 ÜBUNGSAUFGABEN Übungsaufgaben In diesem Kapitel sind Übungsaufgaben zusammengestellt, die den Stoff der Vorlesung vertiefen und die für Prüfungen erforderliche Praxis und Schnelligkeit vermitteln sollen.

Mehr

Kapitalanlage Bahnhöfe Estudor GmbH

Kapitalanlage Bahnhöfe Estudor GmbH Estudor GmbH 1 Hinweis Die Verbreitung des auf folgenden Seiten dargestellten öffentlichen Angebots einer festverzinslichen Kapitalanlage in Form eines Nachrangdarlehens erfolgt ausschließlich in der Bundesrepublik

Mehr

Die wichtigsten Formen von Baufinanzierungen inkl. deren Vor- und Nachteile

Die wichtigsten Formen von Baufinanzierungen inkl. deren Vor- und Nachteile Die wichtigsten Formen von Baufinanzierungen inkl. deren Vor- und Nachteile Stolzer Besitzer eines Eigenheims zu sein, ist für viele ein großer Traum und Wunsch. Da jedoch die wenigsten in der Lage sind,

Mehr

Vortrag Kredit. PM 08.07.2014 Seite 1

Vortrag Kredit. PM 08.07.2014 Seite 1 Vortrag Kredit PM Seite 1 Was glaubt ihr...was ein Kredit ist? Seite 2 Allgemein Thema Kredit // Definition Rückzahlung Seite 3 Kredit Personengruppen - Privatkunden z.b. Hr. Meier - Firmenkunden z.b.

Mehr

Mathematik-Klausur vom 02.02.2011 und Finanzmathematik-Klausur vom 31.01.2011

Mathematik-Klausur vom 02.02.2011 und Finanzmathematik-Klausur vom 31.01.2011 Mathematik-Klausur vom 02.02.2011 und Finanzmathematik-Klausur vom 31.01.2011 Studiengang BWL DPO 2003: Aufgaben 2,3,4 Dauer der Klausur: 60 Min Studiengang B&FI DPO 2003: Aufgaben 2,3,4 Dauer der Klausur:

Mehr

Konditionenübersicht für Endkreditnehmer. Brandenburg-Kredit für den Mittelstand. (außerhalb KMU-Fenster) gültig für Zusagen ab: 04.08.

Konditionenübersicht für Endkreditnehmer. Brandenburg-Kredit für den Mittelstand. (außerhalb KMU-Fenster) gültig für Zusagen ab: 04.08. (außerhalb KMU-Fenster) gültig für Zusagen ab: 04.08.05 Die Zinsen betragen bei 00 %iger Auszahlung: 0.-0. Jahr ab. Jahr mit Zinsverbilligung Zinsverbilligung Betriebsmittel/ Preisklasse A 5 / 5,0./.,0

Mehr

Immobilienfinanzierung transparent gemacht

Immobilienfinanzierung transparent gemacht Immobilienfinanzierung transparent gemacht Eine Kundeninformation rund um das Hypothekendarlehen Inhalt Vorwort 1 Immobilienfinanzierung transparent gemacht 2 Was ist ein Hypothekendarlehen? 3 Welche Voraussetzungen

Mehr

1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate. b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate

1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate. b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate 1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate c) 4560,00 9,25 % 5 Monate d) 53400,00 5,5 % 7 Monate e) 1 080,00

Mehr

Universität Duisburg-Essen

Universität Duisburg-Essen T U T O R I U M S A U F G A B E N z u r I N V E S T I T I O N u n d F I N A N Z I E R U N G Einführung in die Zinsrechnung Zinsen sind die Vergütung für die zeitweise Überlassung von Kapital; sie kommen

Mehr

Unter einer Rente versteht man eine regelmässige und konstante Zahlung.

Unter einer Rente versteht man eine regelmässige und konstante Zahlung. Anwendungen aus der Finanzmathematik a) Periodische Zahlungen: Renten und Leasing Unter einer Rente versteht man eine regelmässige und konstante Zahlung Beispiele: monatliche Krankenkassenprämie, monatliche

Mehr

Excel Finanzmathematische Funktionen

Excel Finanzmathematische Funktionen Excel Finanzmathematische Funktionen Inhalt 1 Excel Funktionen für einmalige und periodische Zahlungen... 2 1.1 Excel-Funktion ZW() / Berechnung von Endwerten für einmalige und laufende Zahlungen... 3

Mehr

Verlagerung von Zinsaufwand einer Immobilienfinanzierung

Verlagerung von Zinsaufwand einer Immobilienfinanzierung Musterfall Verlagerung von Zinsaufwand einer Immobilienfinanzierung in den steuerwirksamen Bereich von Dipl.-Kaufm. Dirk Klinkenberg, Rösrath, www.instrumenta.de Die Verlagerung von Zinsaufwand aus dem

Mehr

Anleitung Kredit-Inspektion

Anleitung Kredit-Inspektion Seite 1 Anleitung Kredit-Inspektion Copyright by: Instrumenta GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 2 Der Mandant hat Ihrer Kanzlei den Auftrag zur Kredit-Inspektion gegeben. In dieser Anleitung erfahren

Mehr

Durch WISO Mein Geld ist endlich halbwegs Waffengleichheit hergestellt: Denn hinter dem Menüverbirgt sich ein ebenso leistungsfä-

Durch WISO Mein Geld ist endlich halbwegs Waffengleichheit hergestellt: Denn hinter dem Menüverbirgt sich ein ebenso leistungsfä- WISO Mein Geld: Eigenheim-Finanzierung: Auf Augenhöhe mit der Bank Wer sich mit dem Finanzierungsmodul von WISO Mein Geld auf Kreditgespräche mit Banken und Bausparkassen vorbereitet, wird nicht so leicht

Mehr

Lösungen. a) Hauptversammlung, notwendig ist eine ¾ Mehrheit für eine Kapitalerhöhung

Lösungen. a) Hauptversammlung, notwendig ist eine ¾ Mehrheit für eine Kapitalerhöhung Lösungen Aufgabe 1 a) (800.000 * 7% + 1.300.000 * 9% + 900.000 * 2,5%) / 3 Mio. = 195.500 / 3 Mio. = 0,0652 = 6,52 % b) Tilgung: 3% * 1.300.000 = 39.000 Zinsen: 9% * 1.300.000 = 117.000 Annuität 156.000

Mehr

Prüfungsklausur Wirtschaftsmathematik I Studiengang Wirtschaftsinformatik, (180 Minuten)

Prüfungsklausur Wirtschaftsmathematik I Studiengang Wirtschaftsinformatik, (180 Minuten) HTW Dresden 9. Februar 2012 FB Informatik/Mathematik Prof. Dr. J. Resch Prüfungsklausur Wirtschaftsmathematik I Studiengang Wirtschaftsinformatik, (180 Minuten) Name, Vorname: Matr.-nr.: Anzahl der abge-

Mehr

MUSTER. Dieses Finanzierungsangebot ist zunächst freibleibend. Auf Ihren Wunsch werden wir Ihnen ein verbindliches Angebot erstellen.

MUSTER. Dieses Finanzierungsangebot ist zunächst freibleibend. Auf Ihren Wunsch werden wir Ihnen ein verbindliches Angebot erstellen. Frau Muster Kunde Rathausmarkt 1 20095 Hamburg Qualitätsservice Mühlenbrücke 8 23552 Lübeck Ihr Ansprechpartner: Herr Timo Renz Tel.: 0451/14081111 Fax: 0451/14089999 150.000,00 Euro für Ihre Immobilienfinanzierung

Mehr

4. Berücksichtigung von Fremdfinanzierung

4. Berücksichtigung von Fremdfinanzierung 4. Berücksichtigung von Fremdfinanzierung Fremdfinanzierte IPs Berücksichtigung von Zahlungsflüssen aus einem Kredit Nettomethode Kreditaufnahme Alternativverzinsung bei Fremdfinanzierung M2 Angabe Um

Mehr

Immobilienfinanzierung transparent gemacht Eine Information Ihrer Bank rund um das Hypothekendarlehen

Immobilienfinanzierung transparent gemacht Eine Information Ihrer Bank rund um das Hypothekendarlehen Immobilienfinanzierung transparent gemacht Eine Information Ihrer Bank rund um das Hypothekendarlehen bank-verlag köln Bestell-Nr. 24.112-02 Copyright 2002 by Bank-Verlag GmbH Postfach 45 02 09 50877 Köln

Mehr

Die Software Hausverwaltung

Die Software Hausverwaltung Darlehen Die Software Hausverwaltung Inhaltsverzeichnis 1. DARLEHEN...1 1.1 Listenansicht...1 1.2 Bearbeitungsmaske / Neuanlage...2 1.2.1 Register Darlehen...2 1.2.1.1 Darlehensmethoden... 3 1.2.2 Register

Mehr

Lernkontrolle M 9 (Lk) Wie hoch ist die Restschuld? Vorschlag für eine Klausur. Glossar Gut gerüstet in die Bank Glossar und Formelsammlung

Lernkontrolle M 9 (Lk) Wie hoch ist die Restschuld? Vorschlag für eine Klausur. Glossar Gut gerüstet in die Bank Glossar und Formelsammlung Kredite und Zinsen 5 von 28 Materialübersicht Stunde 1 Wie funktioniert ein Kredit? M 1 (Fo) Eigenheim, Auto oder Schönheitsoperation wofür werden Kredite gebraucht? M 2 (Ab) Ich hätte gern einen Kredit

Mehr

Musterprüfung. Masterprüfungszentrale Xpert Business

Musterprüfung. Masterprüfungszentrale Xpert Business Musterprüfung Prüfung Xpert Business Finanzwirtschaft" Lösungsvorschlag Masterprüfungszentrale Xpert Business Volkshochschulverband Baden-Württemberg e. V. Raiffeisenstraße 14 70771 Leinfelden-Echterdingen

Mehr

Die richtige Anschlussfinanzierung

Die richtige Anschlussfinanzierung Die richtige Anschlussfinanzierung von Antonius Schöning, Dipl.-Kfm. Re-Finanz-Kontor Mühlentor 3 49186 Bad Iburg 05403/780878 Telefon 05403/780879 Telefax 0163/6 85 84 74 Mobil www.re-finanz-kontor.de

Mehr

Fragen & Antworten (FAQs) Solarpark Rinteln-Deckbergen GmbH & Co. KG

Fragen & Antworten (FAQs) Solarpark Rinteln-Deckbergen GmbH & Co. KG Fragen & Antworten (FAQs) Solarpark Rinteln-Deckbergen GmbH & Co. KG 1. Was muss ich beim Ausfüllen des Darlehensvergabeantrages beachten? Um Ihren Antrag zum Abschluss eines Darlehensvertrages bearbeiten

Mehr

Immobilienfinanzierung transparent gemacht. Eine Kundeninformation rund um das Hypothekendarlehen

Immobilienfinanzierung transparent gemacht. Eine Kundeninformation rund um das Hypothekendarlehen Immobilienfinanzierung transparent gemacht Eine Kundeninformation rund um das Hypothekendarlehen Inhaltsverzeichnis Vorwort 2 Immobilienfinanzierung transparent gemacht 3 Was ist ein Hypothekendarlehen?

Mehr

Übungen zur Vorlesung QM II Unterjährliche Renten Aufgabe 8.1 Ein Auto wird auf Leasingbasis zu folgenden Bedingungen erworben:

Übungen zur Vorlesung QM II Unterjährliche Renten Aufgabe 8.1 Ein Auto wird auf Leasingbasis zu folgenden Bedingungen erworben: Technische Hochschule Köln Fakultät für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften Prof. Dr. Arrenberg Raum 22, Tel. 394 jutta.arrenberg@th-koeln.de Übungen zur Vorlesung QM II Unterjährliche Renten Aufgabe

Mehr

Verhaltenskodex über vorvertragliche Informationen für wohnungswirtschaftliche Kredite

Verhaltenskodex über vorvertragliche Informationen für wohnungswirtschaftliche Kredite Verhaltenskodex über vorvertragliche Informationen für wohnungswirtschaftliche Kredite 1. Allgemeine Informationen, die dem Verbraucher zur Verfügung gestellt werden sollten Die ersten Informationen über

Mehr

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Finanzmanagement 1 Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Für die Bank ist die Kapitaldienstfähigkeit ihrer Kreditnehmer ein wesentlicher Beurteilungspunkt im Rahmen des Ratings.

Mehr

Übungsserie 6: Rentenrechnung

Übungsserie 6: Rentenrechnung HTWD, Fakultät Informatik/Mathematik Prof. Dr. M. Voigt Wirtschaftsmathematik I Finanzmathematik Mathematik für Wirtschaftsingenieure - Übungsaufgaben Übungsserie 6: Rentenrechnung 1. Gegeben ist eine

Mehr

Technische Hochschule Köln Fakultät für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften Prof. Dr. Arrenberg Raum 221, Tel. 3914 jutta.arrenberg@th-koeln.

Technische Hochschule Köln Fakultät für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften Prof. Dr. Arrenberg Raum 221, Tel. 3914 jutta.arrenberg@th-koeln. Technische Hochschule Köln Fakultät für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften Prof. Dr. Arrenberg Raum 221, Tel. 3914 jutta.arrenberg@th-koeln.de Übungen zur Vorlesung QM2 Nachschüssige Verzinsung Aufgabe

Mehr

Umfinanzierung einer Eigentumswohnung sinnvoll oder nicht?

Umfinanzierung einer Eigentumswohnung sinnvoll oder nicht? Private Vermögensplanung Umfinanzierung einer Eigentumswohnung sinnvoll oder nicht? von Dipl.-Kfm. Dirk Klinkenberg, Rösrath, www.instrumenta.de Bis Ende 2004 wurden viele Finanzierungen von Vermietungsimmobilien

Mehr

Unverbindliches Konditionsangebot

Unverbindliches Konditionsangebot DKB Grundbesitzvermittlung GmbH Kronenstr. 8/10 10117 Berlin Herrn Max Mustermann Ihr Ansprechpartner Frau Janine Stapel Tel: 030 / 120307545 Mobil: 0173 / 6256830 janine.stapel@dkb.de www.dkb-grund.de

Mehr

Allgemeine Wirtschaftslehre für Steuerfachangestellte

Allgemeine Wirtschaftslehre für Steuerfachangestellte Allgemeine Wirtschaftslehre für Steuerfachangestellte überarbeitet Allgemeine Wirtschaftslehre für Steuerfachangestellte schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Kiehl 2007

Mehr

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Für die Bank ist die Kapitaldienstfähigkeit ihrer Kreditnehmer ein wesentlicher Beurteilungspunkt im Rahmen des Ratings. Bei der Beurteilung

Mehr

BAföG-Bankdarlehen Die Förderung für Ihren Studienabschluss

BAföG-Bankdarlehen Die Förderung für Ihren Studienabschluss BAföG-Bankdarlehen Die Förderung für Ihren Studienabschluss Bildung hat bei uns Kredit Eine gute Ausbildung ist eine Investition in die eigene Zukunft. Sie bringt aber auch finanzielle Belastungen mit

Mehr

Lernfeld 5 Wohnräume verwalten. Buchführung bei der Betriebskosten-Abrechnung. Modul - Lernaufgaben

Lernfeld 5 Wohnräume verwalten. Buchführung bei der Betriebskosten-Abrechnung. Modul - Lernaufgaben Lernfeld 5 Wohnräume verwalten Buchführung bei der Betriebskosten-Abrechnung Modul - Lernaufgaben Inhalte Umlage kalter und warmer Betriebskosten Aktivierung der tatsächlich umlagefähigen BeKo Umlageausfallwagnis

Mehr

Arbeitsblatt Excel, Nr. 11 Dr. Bommhardt. Das Vervielfältigen dieses Arbeitsmaterials zu nicht kommerziellen Zwecken ist gestattet. www.bommi2000.

Arbeitsblatt Excel, Nr. 11 Dr. Bommhardt. Das Vervielfältigen dieses Arbeitsmaterials zu nicht kommerziellen Zwecken ist gestattet. www.bommi2000. Arbeitsblatt Excel, Nr. 11 Problem Zum Ermitteln des Verkaufspreises einer Ware gilt das Kalkulationsschema Listeneinkaufspreis 100 % - Liefererrabatt - r Zieleinkaufspreis 100 % - r 100 % - Liefererskonto

Mehr

Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag

Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag Zwischen Herrn Muster, Musterstrasse 5, PLZ Musterort nachfolgend Darlehensgeber genannt und Herrn

Mehr

Hochschule Ostfalia Fakultät Verkehr Sport Tourismus Medien apl. Professor Dr. H. Löwe SoSe 2013

Hochschule Ostfalia Fakultät Verkehr Sport Tourismus Medien apl. Professor Dr. H. Löwe SoSe 2013 Hochschule Ostfalia Fakultät Verkehr Sport Tourismus Medien apl. Professor Dr. H. Löwe SoSe 2013 Finanzmathematik (TM/SRM/SM) Tutorium Finanzmathematik Teil 1 1 Zinseszinsrechnung Bei den Aufgaben dieses

Mehr