Bewerbung um den Carl Möllinger Preis mit der Bachelorarbeit: Energetische Sanierung eines Mehrfamilienhauses

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bewerbung um den Carl Möllinger Preis 2010. mit der Bachelorarbeit: Energetische Sanierung eines Mehrfamilienhauses"

Transkript

1 Bewerbung um den Carl Möllinger Preis 2010 bei der AfV Höxter 1924 e.v. mit der Bachelorarbeit: Energetische Sanierung eines Mehrfamilienhauses Matthias Hardeck Am Rippinger Weg Paderborn Tel.: 0175 / E Mail: 1

2 Matthias Hardeck Am Rippinger Weg Paderborn Tel.: 0175/ E Mail: AfV Höxter 1924 e.v. Herrn Franz Josef Kaup Bergstraße 18c Höxter Paderborn, 29. Sept Bewerbung um den Carl Möllinger Preis 2010 Sehr geehrter Herr Kaup, hiermit übersende ich Ihnen meine Bewerbungsunterlagen im Rahmen der Ausschreibung des Carl Möllinger Preises Mit freundlichen Grüßen Matthias Hardeck 2

3 Einleitung: Durch die Ölkrise im Jahr 1973 trat erstmals die Notwendigkeit eines verantwortungsvollen Umgangs mit Rohstoffen in das Bewusstsein. In Folge dessen wurde die erste Wärmeschutzverordnung entwickelt, die im Jahr 1977 in Kraft trat. Im Laufe der Jahre wurde diese mehrmals bearbeitet und novelliert bis zum Jahr Auf Grund des immer größer werdenden Umweltbewusstseins auch im Zuge der globalen Klimaerwärmung entwickelte sich die Wärmeschutzverordnung zum Energieeinsparungsgesetz weiter bis hin zur heute aktuell gültigen Energieeinsparverordnung Angesichts dieser gesetzlichen Entwicklung und der steigenden Entwicklung der Energiepreise rückt der Aspekt der energetischen Altbausanierung immer weiter in den Focus. Ziel ist es hier den Bestand zu schützen und zu erhalten, um den energetisch aufwendigen Neubau von Wohnraum zu vermeiden. Bei der energetischen Altbausanierung wird versucht durch verschiedene Maßnahmen, die im Weiteren dieser Arbeit näher erläutert werden, das zu sanierende Gebäude auf ein gutes energetisches Niveau nach heutigem Stand der Technik und nach Anforderungen der Energieeinsparverordnung zu bringen. Primäres Ziel ist es den Heizenergiebedarf deutlich zu senken und somit Ressourcen zu schonen und CO₂ einzusparen. Sekundäre Ziele sind unter anderem die Erhöhung des Wohnkomforts, denn die verschiedenen Bauteile, wie zum Beispiel die Fenster und Außenwände, kühlen nicht mehr so schnell aus, weil sie die Wärme besser speichern können und somit für ein behagliches Gefühl und ein deutlich besseres Raumklima sorgen. Ebenfalls ein Aspekt ist die deutliche Wertsteigerung der Immobilie durch die Sanierung, denn durch die in den meisten Fällen kostengünstigere Sanierung im Vergleich zum Neubau kann das Gebäude durch die Sanierung aus energetischer Sicht auf ein heutiges Neubauniveau gebracht werden. Erläuterung der Aufgabenstellung und Zielvorstellung: Im Rahmen dieser Arbeit wird das Thema der energetischen Altbausanierung an einem konkreten Projekt erläutert und dargestellt. Das Objekt ist ein Mehrfamilienhaus mit sieben Wohneinheiten, die über drei Vollgeschosse mit jeweils zwei Wohneinheiten und einer Dachgeschosswohnung aufgeteilt sind. Das Dachgeschoss ist nur teilweise zu Wohnzwecken ausgebaut, neben der Wohnung befindet sich ein Trockenbodenraum. Das Kellergeschoss ist unbeheizt, der Treppenabgang bis zur ersten Tür zählt jedoch zum beheizten Bereich. Im Kellergeschoss befinden sich drei Garagen und Räume mit gemeinschaftlicher Nutzung. Bei dem Gebäude handelt es sich um einen herkömmlichen Massivbau mit Mauerwerkswänden und Stahlbetondecken, das Steildach (Satteldach) ist als Holzkonstruktion ausgeführt. Das Gebäude wurde 1968 erbaut. Nach der allgemeinen Einführung im ersten Teil erfolgt im zweiten Teil eine detaillierte Analyse des Ist Zustandes des zu sanierenden Gebäudes. Hier werden die einzelnen Bauteile mit ihrem Aufbau und die Anlagentechnik der Heizung und der Warmwasserbereitung erfasst um eine erste Aussage über den energetischen Zustand des Gebäudes treffen zu können. Auf Grundlage diese Analyse erfolgt im dritten Teil die Energieberatung. Die Energieberatung ermöglicht es, im Vorhinein abzuschätzen welche Bauteilveränderungen notwendig sind, um einen bestimmten energetischen Standard zu erreichen. Die Veränderung der Bauteile wird mit einer ersten Kostenschätzung versehen und somit bereits eine erste Aussage über die Wirtschaftlichkeit der Maßnahmen möglich. Nach dieser Energieberatung folgt der vierte Teil, in dem näher auf die Bautechnik hinsichtlich der Verbesserung des Wärmeschutzes eingegangen wird. In diesem Teil wird im einzelnen dargestellt, wie die Maßnahmen der Sanierung durchgeführt werden und worauf hierbei zu achten ist. Ebenfalls erfolgt eine genaue Kostenaufstellung anhand von Kostenberechnungen und Angeboten mit im Einzelnen notwendigen Plänen zur Ausführung. 3

4 Der fünfte Teil beschäftigt sich ausführlich mit der Anlagentechnik. Hier werden konkrete Vorschläge für die Verbesserung gemacht wie zu Beispiel die Umstellung auf eine zentrale Heizung und Warmwasserbereitung. Ebenfalls wird hier die Notwendigkeit und der Einbau einer Lüftungsanlage näher erläutert und detailliert dargestellt. Die Wirtschaftlichkeit einer solchen Sanierungsmaßnahme wird im sechsten Teil anhand einer Wirtschaftlichkeitsberechnung in verschiedenen Varianten dargestellt. Dies geschieht auf Grundlage einer genauen Wohnflächenberechnung und einer Analyse der aktuellen Energiepreise. Ebenfalls werden hier mögliche Fördermaßnahmen mit einbezogen und die Erkenntnisse graphisch dargestellt. Im siebten Teil werden die rechtlichen Aspekte im Zusammenhang mit der Modernisierung erläutert. Es wird dargestellt, welche Vorschriften sich aus dem Gesetzt heraus ergeben und wie diese formgerecht umgesetzt werden. Unter anderem müssen Modernisierungsmaßnahmen dem Mieter rechtzeitig mitgeteilt werden. Wie dies möglich ist, wird anhand eines Musterbriefes gezeigt. Ebenfalls besteht die Möglichkeit einer Modernisierungs und Mieterhöhungsvereinbarung zwischen Mieter und Vermieter. Die Vorteile einer solchen Vereinbarung und die formelle Gestaltung sind hier aufgezeigt. Abschließend wird anhand eines Musterbriefes die formgerechte Ankündigung einer Mieterhöhung dargestellt. Die Musterbriefe orientieren sich an den im vorhinein erworbenen Erkenntnissen durch die Energieberatung und der Wirtschaftlichkeitsberechnung. Der achte und abschließende Teil dieser Arbeit enthält eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse und gibt einen Ausblick für weitergehende Aufgabenstellungen und Entwicklungen im Bereich der energetischen Altbausanierung. Ziel dieser Arbeit ist es, anhand eines konkreten Objekts das Thema der energetischen Altbausanierung darzustellen und wirtschaftlich zu bewerten. Dies wird mit Hilfe des typischen Ablaufs einer Modernisierungsmaßnahme aufgezeigt. Zuerst steht die Analyse des Ist Zustands an um auf Grundlage dieser Daten die Energieberatung durchzuführen. Durch die Energieberatung können Erkenntnisse über notwendige und sinnvolle Sanierungsmaßnahmen gewonnen werden. Danach werden die Maßnahmen geplant und durchgeführt. Anhand der auf der Kostenberechnung der Maßnahmen basierenden Wirtschaftlichkeitsberechnung wird die optimale Umlage der Modernisierungskosten auf die Miete ermittelt. Ziel hierbei ist es dem Vermieter den Vorteil der Modernisierung aufzuzeigen ohne den Mieter durch eine übermäßige Mieterhöhung zu belasten. Hier werden im Folgenden die Teile der Arbeit nur auszugsweise dargestellt. Bei Detail Fragen ist die gesamte Arbeit heranzuziehen. 4

5 Analyse des Ist Zustands Die Tabelle zeigt den Energieverbrauch und den Energiepreis im Ist Zustand. Die Energiepreise orientieren sich an den Tarifen des ortsansässigen Energielieferanten und die Verbrauchsdaten sind klimabereinigte Mittelwerte aus den Verbrauchsdaten der letzten Jahre. Energieverbrauch Ist Zustand Preis Erdgas ,00 kwh/a 6082,21 Strom 498,00 kwh/a 183,12 Gesamt ,00 kwh/a 6265,33 Grundfläche 0% Diagramm Transmissionsverluste Fenster 39% Wärmebrücken 6% Außenwände 34% Trennwände/ decken 8% Dach/Decke 13% Das Tortendiagramm stellt die Transmissionsverluste der einzelnen Bauteile im Ist Zustand dar. Es ist deutlich zu erkennen, dass die meiste Wärme durch die Fenster und die Außenwände verloren geht. Daher ist darauf zu schließen, dass aus technischer Sicht eine Sanierung in diesem Bereich am sinnvollsten ist. 5

6 200000, , ,00 Diagramm Energiebedarf Wärme 50000,00 0, ,00 Energiebedarf in kwh/a Das Balkendiagramm stellt eine Bilanzierung der Wärmegewinne und Wärmeverluste im Ist Zustand dar. Auffällig sind die sehr hohen Transmissionsverluste auf Grund der schlechten Wärmedurchgangskoeffizienten der einzelnen Bauteile. Die Grafik stellt den Aufbau der Außenwand im Bestand dar. Der U Wert dieser Außenwand beträgt 1,35 W/(m²*K), der aus energetische Sicht als schlecht zu bewerten ist. 6

7 Sanierungsvorschlag Nach den Erkenntnissen aus der Analyse des Ist Zustands und der Energieberatung können nun die notwendigen Sanierungsmaßnahmen geplant und durchgeführt werden. Hier ist ein Liste der Arbeiten mit den dazugehörigen Kosten dargestellt, die notwendig sind um das Haus auf das Niveau eines Effizienzhauses 115 nach den Anforderungen der KfW Förderbank zu bringen, was größenordnungsmäßig einem vergleichbaren Neubau entspricht. Gegenstand der Leistungen Kostenberechnung Gerüstbauarbeiten 3.212,00 Ausbau der alten Fenster und Einbau der neuen Fenster ,00 Fassadendämmung mit einem Wärmedämmverbundsystem ,00 Anpassung der Dachüberstände und Abdichtung der Balkone ,00 Dämmung des Dachgeschosses im Trockenbauverfahren ,00 Modernisierung der Anlagentechnik (Kessel, Warmwasserbereitung und Lüftungsanlage) ,00 Nebenkosten für Architekt und Bauleitung usw ,00 Brutto Summe ,00 Die Grafik stellt den Aufbau der Außenwand nach der Sanierung dar. Der U Wert dieser Außenwand beträgt 0,188 W/(m²*K), der aus energetischer Sicht als sehr gut zu bewerten ist. 7

8 Diagramm Transmissionsverluste Grundfläche 1% Wärmebrücken 26% Außenwände 21% Dach/Decke 16% Fenster 29% Trennwände/ decken 7% Das Tortendiagramm stellt die Transmissionsverluste der einzelnen Bauteile nach der Sanierung dar. Es ist deutlich zu erkennen, dass die Wärmeverluste durch die Fenster und die Außenwände deutlich reduziert werden konnten , ,00 Diagramm Energiebedarf Wärme , ,00 0, ,00 Energiebedarf in kwh/a Das Balkendiagramm stellt eine Bilanzierung der Wärmegewinne und Wärmeverluste nach der Sanierung dar. Auffällig ist die deutliche Reduzierung der Transmissionsverluste durch die Verbesserung der Bauteile, im Besonderen der Außenwand. 8

9 Die Pläne zeigen die Planung des Einbaus der Lüftungsanlage und den Einbau der neuen zentralen Heizung und Warmwasserbereitung. Energieverbauch im Soll Zustand Die Tabelle zeigt den Energieverbrauch und den Energiepreis im Soll Zustand. Die Energiepreise orientieren sich an den Tarifen des ortsansässigen Energielieferanten und die Verbrauchsdaten wurden anhand der Energieberatung ermittelt und sind somit Bedarfswerte unter Berücksichtigung eines bestimmten Nutzerverhaltens. Energieverbrauch Preis Erdgas 26277,00 kwh/a 1443,51 Strom 1982,00 kwh/a 521,33 Gesamt 28259,00 kwh/a 1964,84 Ersparnis 9227,00 kwh/a 4300,49 9

10 Bewertung der Wirtschaftlichkeit Die im Folgenden dargestellte Wirtschaftlichkeitsberechnung zeigt die mögliche Form der Umlage der Sanierungskosten auf die Miete. Es wird eine Energiepreissteigerung von 8 % vorausgesetzt, da in den nächsten Jahren mit einer deutlichen Erhöhung der Energiepreise zu rechnen ist. Beispielhaft wird hier die Mieterhöhung anhand einer Wohnung dargestellt, die nach der rechnerischen Ermittlung, eine Wohnfläche von 76,57 m² hat. Für die umlagefähigen Kosten der energetischen Sanierung wird ein um 15 % verringerter Wert angesetzt, da für die Umlage nicht die Kosten in voller Höhe angesetzt werden dürfen. Von den Gesamtkosten der energetischen Sanierung müssen die Kosten der ansonsten fälligen Instandhaltung und Instandsetzung abgezogen werden. Die Wirtschaftlichkeitsberechnung erfolgt auf Grundlage des Förderprogramms KfW Effizienzhaus 115 der KfW Förderbank. Wirtschaftlichkeitsberechnung mit Umlegung der Sanierungskosten auf die Miete Hier die Variante für die optimale Umlegung für Vermieter und Mieter Win Win Situation Wohnfläche pro Wohneinheit 76,57 m² Kaltmiete pro Wohneinheit Einsparung an Energie 320,00 /Monat 0,67 /m²/monat Jährliche Preissteigerung (Energie) 8,00 % Umlage der Kosten 5,50 % Umlagefähige Modernisierungskosten ,58 Mieterhöhung durch Modernisierung Energiekosteneinsparung Mehrbelastung für den Mieter Mehrbelastung für den Mieter 1,10 /m²/monat 0,67 /m²/monat 0,43 /m²/monat 32,87 /m²/monat 10

11 Warmmiete in Euro 16,00 14,00 12,00 10,00 8,00 6,00 4,00 2,00 Ist Soll Ist Soll Ist Soll Ist Soll Ist Soll Ist Soll Ist Soll (2010) (2010) (2015) (2015) (2020) (2020) (2025) (2025) (2030) (2030) (2035) (2035) (2040) (2040) Heizkosten Modernisierungskosten Kaltmiete Jahre Durch das Säulendiagramm ist dargestellt inwieweit sich die Warmmiete unter Berücksichtigung einer Energiepreissteigerung und einer Mieterhöhung durch die Modernisierungskosten im Laufe der Jahre verändert. Deutlich erkennbar ist hierbei, dass ab einem gewissen Zeitpunkt die neue Warmmiete nach der Sanierung bedingt durch die niedrigeren Energiekosten nicht so stark ansteigt wie die alte Warmmiete. Das beweist, wie auch schon in der Wirtschaftlichkeitsberechnung nachgewiesen, dass die energetische Sanierung sich nach einer bestimmten Laufzeit nicht nur für den Vermieter sondern auch für den Mieter auszahlt. Warmmiete in Euro 16,00 14,00 12,00 10,00 "Warmmiete IST" "Warmmiete SOLL" 8,00 6,00 4, Jahre Das Liniendiagramm zeigt die Entwicklung der alten Warmmiete im Vergleich zur neuen Warmmiete nach der Sanierung. Erkennbar ist der Schnittpunkt der beiden Linien nach einem bestimmten Zeitraum, der ebenso zeigt, dass sich die Sanierung unter Berücksichtigung einer bestimmten Energiepreissteigerung durch die nun eingesparte Energie auszahlt und somit die Erkenntnisse der Wirtschaftlichkeitsberechnung untermauert werden. 11

12 Anpassung der Miete Nach der Durchführung der Maßnahmen können nun die Sanierungskosten auf die Mieter umgelegt werden. Die Tabelle zeigt, obwohl sehr umfangreiche Sanierungsmaßnahmen durchgeführt wurden, sich die monatliche Miete pro Wohneinheit um nur etwa 32,77 erhöht und somit der Mieter nicht übermäßig belastet wird und sich die Sanierung für den Mieter schon nach kurzer Zeit auszahlt. Aus der Wirtschaftlichkeitsberechnung heraus ergibt sich somit die neue Miete wie folgt: Kaltmiete (alt/neu) Modernisierungskosten (5,50 %) Nebenkosten (neu) Summe 320,00 pro WE 84,07 pro WE 22,97 pro WE 427,04 pro WE Zum Vergleich die Miete im Bestand Kaltmiete (alt/neu) Nebenkosten (alt) Summe Differenz vorher/nachher 320,00 pro WE 74,27 pro WE 394,27 pro WE 32,77 pro WE Zusammenfassung Abschließend ist zu sagen, dass sich die Durchführung der Modernisierung sowohl für den Vermieter als auch für den Mieter auszahlt. Das Gebäude ist nach der Sanierung nicht nur auf einem deutlich höheren energetischen Standard, sondern die Modernisierung stellt sich auch als wirtschaftlich und gewinnbringend dar. Ebenfalls geht mit dieser Modernisierung eine deutliche Erhöhung des Wohnkomforts einher. Die Bauteile verlieren nicht mehr so schnell an Wärme und können diese auch besser speichern, was ein behagliches Wohngefühl zur Folge hat. Nicht außer Acht zu lassen ist die deutliche Wertsteigerung des Gebäudes, denn es handelt sich nicht mehr um einen gewöhnlichen Altbau, sondern um einen sanierten Altbau, der aus energetischer Sicht fast dem Neubaustandard entspricht. Diese Arbeit kann dem Vermieter auch als eine Art Handbuch zur energetischen Altbausanierung, bezogen auf das konkrete Objekt, dienen, denn es stellt nicht nur im Detail die auszuführenden Arbeiten dar, sondern zeigt auch anhand von Musterbriefen die rechtssichere Erhöhung der Miete auf. Als Ausblick möchte ich die sehr wahrscheinliche Verschärfung der Anforderungen der Energieeinsparverordnung anführen. Alleine die Novellierung der Energieeinsparverordnung von 2009 beinhaltete eine deutliche Steigerung der Anforderungen. In Anbetracht dessen wäre es in einer weiterführenden Untersuchung interessant, wie es möglich ist, das Gebäude alleine durch den Einsatz von erneuerbaren Energien zu versorgen. Diese Umstellung könnte auch durch die Einbeziehung eines Energiecontracting Unternehmens erfolgen, das den Einbau, den Betrieb und 12

13 die Instandhaltung einer solchen Anlage sicherstellt. Unterstützend für die Untersuchung ist auch die zu erwartende Energiepreissteigerung im Bereich der fossilen Brennstoffe anzuführen. Im Rahmen der Wirtschaftlichkeit wäre es interessant zu untersuchen, inwieweit es sich lohnen würde, das Dachgeschoss zu zwei Wohneinheiten umzubauen und durch die so gewonnenen Mehreinnahmen an Miete eine Modernisierung noch besser und gewinnbringender zu finanzieren. Jedoch sind hierzu die rechtlichen Aspekte in Bezug auf das Baurecht und die Landesbauordnung zu prüfen. 13

Energetische Sanierung eines Mehrfamilienhauses

Energetische Sanierung eines Mehrfamilienhauses Energetische Sanierung eines Mehrfamilienhauses Vortrag über die Bachelorarbeit von Matthias Hardeck (B.Eng.) Sommersemester 2010 Gliederung Einleitung Erläuterung der Aufgabenstellung und Zielvorstellung

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 31.12.2017 1 Gebäude Gebäudetyp freistehendes Einfamilienhaus Adresse Musterstraße 1, 12345 ABC-Stadt Gebäudeteil Einfamilienhaus Baujahr Gebäude 1960 Baujahr Anlagentechnik 1989 Anzahl Wohnungen

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 30.09.2020 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) freistehendes Mehrfamilienhaus 1968 2007 40 2.766,0 m² Erneuerbare

Mehr

Wirtschaftlichkeit energiesparender Maßnahmen im Bestand

Wirtschaftlichkeit energiesparender Maßnahmen im Bestand Wirtschaftlichkeit energiesparender Maßnahmen im Bestand Die Bundesregierung hat am 18.06.2007 die Novellierung der Energieeinsparverordnung (EnEV) beschlossen. Ein wichtiger Ansatz ist u. a. eine Verschärfung

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik 1) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Erneuerbare Energien Lüftung Gebäudefoto (freiwillig) Anlass der

Mehr

Dem Energieausweis sind zusätzliche Informationen zur energetischen Qualität beigefügt (freiwillige Angabe)

Dem Energieausweis sind zusätzliche Informationen zur energetischen Qualität beigefügt (freiwillige Angabe) Gesetzlicher Prüfungsverband Gültig bis: Seite 1 von 5 Gebäude Gebäudetyp MFH Adresse Waldstrasse 115, Stuttgart 61-151 Gebäudeteil Baujahr Gebäude 1990 Baujahr Anlagetechnik 1990 Gebäudefoto (freiwillig)

Mehr

Energieausweis für Wohngebäude

Energieausweis für Wohngebäude Gültig bis: 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik Gebäudefoto (freiwillig) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Anlass der Ausstellung des Energieausweises

Mehr

559 Mieterhöhung nach Modernisierungsmaßnahmen

559 Mieterhöhung nach Modernisierungsmaßnahmen 555 b BGB Modernisierungsmaßnahmen sind bauliche Veränderungen, 1. durch die in Bezug auf die Mietsache Endenergie nachhaltig eingespart wird (energetische Modernisierung), 2. durch die nicht erneuerbare

Mehr

ENERGETISCHE SANIERUNG VON GEBÄUDEN

ENERGETISCHE SANIERUNG VON GEBÄUDEN ENERGETISCHE SANIERUNG VON GEBÄUDEN Eine Investition die sich lohnt Quelle GA: Geck Am Beispiel des Heuchelheimer Rathaus ENERGETISCHE SANIERUNG VON GEBÄUDEN Energieverbrauch durch Wohnraumbeheizung Möglichkeiten

Mehr

Berechnungsgrundlagen zur Musterhaus-Simulation ModernuS - Modernisieren und Sparen

Berechnungsgrundlagen zur Musterhaus-Simulation ModernuS - Modernisieren und Sparen Berechnungsgrundlagen zur Musterhaus-Simulation ModernuS - Modernisieren und Sparen Hinweis Wir weisen an dieser Stelle noch einmal darauf hin, dass es sich bei allen Berechnungen in der Musterhaus-Simulation

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 21.12.218 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Mehrfamiliengebäude Elberfelder Str. 35 / Spinngasse 2-6

Mehr

Sanierungsbedarf? Keine Sorge!

Sanierungsbedarf? Keine Sorge! Sanierungsbedarf? Keine Sorge! zum Beispiel bei der Erneuerung von Fenstern oder Türen. zum Beispiel bei der Errichtung einer Solar- bzw. Photovoltaik-Anlage. zum Beispiel bei der Fassadendämmung. zum

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 24.04.2024 Gebäude Gebäudetyp Adresse Mehrfamilienhaus Gebäudeteil - Baujahr Gebäude 1968 Baujahr Anlagentechnik ¹) 1996 Anzahl Wohnungen 8 Gebäudenutzfläche (A ) N 568 m² Erneuerbare Energien

Mehr

Mehrfamilienhaus. Haus Wilhelm - Newtonstr. 6, 12489 Berlin VORSCHAU. Vermietung/Verkauf

Mehrfamilienhaus. Haus Wilhelm - Newtonstr. 6, 12489 Berlin VORSCHAU. Vermietung/Verkauf Gültig bis: 14.01.2026 1 Gebäude Gebäudetyp Mehrfamilienhaus Adresse Haus Wilhelm - Newtonstr. 6, 12489 Berlin Gebäudeteil Wohngebäude Baujahr Gebäude 3 2017 Baujahr Wärmeerzeuger 3, 4 2017 Anzahl Wohnungen

Mehr

ENERGIEAUSWEIS gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV)

ENERGIEAUSWEIS gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) Gültig bis: 01.12.2018 1 Gebäude Gebäudetyp Mehrfamilienhaus Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude 1993 Gebäudefoto freiwillig Baujahr Anlagentechnik 1993 Anzahl Wohnungen 199 Gebäudenutzfläche (AN) 11097

Mehr

Wohnen in Dessau-Süd. 3-Raumwohnung Rudi-Richter-Straße 10, Dessau-Süd ca. 63 m², 5. Etage rechts

Wohnen in Dessau-Süd. 3-Raumwohnung Rudi-Richter-Straße 10, Dessau-Süd ca. 63 m², 5. Etage rechts Wohnen in Dessau-Süd Schöne,helle Räume 3-Raumwohnung Rudi-Richter-Straße 10, Dessau-Süd ca. 63 m², 5. Etage rechts Ausstattung: Erstbezug nach Sanierung Glasaufzug Hauswart- und Hausreinigungsservice

Mehr

Energieeffiziente Sanierung und Modernisierung von (gründerzeitlichen) Gebäuden

Energieeffiziente Sanierung und Modernisierung von (gründerzeitlichen) Gebäuden Energieeffiziente Sanierung und Modernisierung von (gründerzeitlichen) Gebäuden 1. Warum energetische Gebäudesanierung? 2. Der Weg zur energieeffizienten Gebäudesanierung! 3. Besonderheiten der Gründerzeithäuser,

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 29.11.2017 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Mehrfamilienhaus Pappelallee 70,71,72, 10437 Berlin Gebäudeteil Baujahr Gebäude 1906/07 Gebäudefoto (freiwillig) Baujahr Anlagentechnik 2003 Anzahl Wohnungen

Mehr

Energieeinsparverordnung 2009 (EnEV)

Energieeinsparverordnung 2009 (EnEV) dena-antworten auf die häufigsten Fragen Energieeinsparverordnung 2009 (EnEV) Berlin, 03. September 2009. 1. Allgemeine Fragen Was regelt die Energieeinsparverordnung? Die Energieeinsparverordnung definiert

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 06.08.208 Gebäude Gebäudetyp Adresse Einfamilienhaus Musterweg, Musterstadt Gebäudeteil Baujahr Gebäude 966 Gebäudefoto (freiwillig) Baujahr Anlagentechnik 984 Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung(EnEV) Gültig bis: 13.12.217 1 Gebäude Gebäudetyp Wohngebäude Liegenschaftsnummer 34611 Adresse Maxim Gorki Str 3-17 86 Zwickau Kundennummer Gebäudeteil 1419 Gebäudefoto

Mehr

Modernisierung (Änderung/Erweiterung) Hinweise zu den Angaben über die energetische Qualität des Gebäudes

Modernisierung (Änderung/Erweiterung) Hinweise zu den Angaben über die energetische Qualität des Gebäudes ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 03.07.208 Gebäude Gebäudetyp Einfamilienhaus Adresse Irgendwo, 26736 Krummhörn Gebäudeteil Hauptgebäude Baujahr Gebäude 935 Baujahr Anlagentechnik 993 Anzahl

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 28.2.2020 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N) Anlass der Austellung des Energieausweises Mehrfamilien-Wohnhaus

Mehr

Energetische Sanierung Lerchenberg Mehrfamilienhäuser

Energetische Sanierung Lerchenberg Mehrfamilienhäuser Energetische Sanierung Lerchenberg Mehrfamilienhäuser Architektur + Energie Grabs 1 Thema: energetische Sanierung von Mehrfamilienhäusern Lerchenberg: Die meisten Mehrfamilienhäuser des Mainzer Stadtteils

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 6 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) Gültig bis: 05.07.0 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik ) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 22.04.2024 Gebäude Gebäudetyp Adresse Mehrfamilienhaus Gebäudeteil - Baujahr Gebäude 1950 Baujahr Anlagentechnik ¹) 1998 Anzahl Wohnungen 32 Gebäudenutzfläche (A ) N 1951 m² Erneuerbare Energien

Mehr

Einfamilienhaus Detmold-Hiddesen, Maiweg 46

Einfamilienhaus Detmold-Hiddesen, Maiweg 46 Einfamilienhaus Detmold-Hiddesen, Maiweg 46 Baujahr 1956 Wohnfläche Grundstücksfläche 137 qm 1521 qm Dieses Einfamilienhaus liegt in reizvoller Landschaft am Fuße des Hermannsdenkmals in Detmold-Hiddesen.

Mehr

E N E R G I E A U S W E I S

E N E R G I E A U S W E I S gemäß den 6 ff. der Energieeinsparverordnung (EnEV) vom 8..203 Gültig bis: 22.2.2025 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Mehrfamilienhaus Adams-Lehmann-Straße 8/20/22, 80797 München Wohnbereich 3 Baujahr

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 07.08.2023 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Mehrfamilienhaus Schlachthofstr. 21, 23, 25, Chamissostr.

Mehr

Neuerungen der EnEV und der KfW-Förderung

Neuerungen der EnEV und der KfW-Förderung Kreis Paderborn 12. Architekten- und Ingenieurtag Neuerungen der EnEV und der KfW-Förderung 11.05.2016 Dipl.-Ing. Architekt Jan Karwatzki, Öko-Zentrum NRW Neurungen EnEV und KfW - Einführung - EnEV-Anforderungen

Mehr

Energiekonzepte. in der Sanierung

Energiekonzepte. in der Sanierung Energiekonzepte in der Sanierung Zum Thema Energiekonzepte Gesetze und Verordnungen Anforderungen an den Energiebedarf Förderwege Energiebedarf-Ermittlung Energiequellen Heizungstechniken Wirtschaftlichkeit

Mehr

Energieausweis für Wohngebäude

Energieausweis für Wohngebäude Gültig bis: 8.09.018 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Mehrfamilienhaus Weiden 119, 47809 Krefeld Gebäudeteil Baujahr Gebäude 1959 Baujahr Anlagentechnik 1987 Gebäudefoto (freiwillig) Anzahl Wohnungen 6 Gebäudenutzfläche

Mehr

Gemeinde Stephanskirchen - Energiespartag 27.09.2012 /1. Energiespartag 2015

Gemeinde Stephanskirchen - Energiespartag 27.09.2012 /1. Energiespartag 2015 Gemeinde Stephanskirchen - Energiespartag 27.09.2012 /1 Energiespartag 2015 Warum Sanieren - Energieeinsparverordnung Was ist ein KfW-Energieeffizienzhaus Aktuelle Förderprogramme Rainer Kutzner Dipl.-Ing

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 22.02.2018 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Mehrfamilienhaus H. Seidel-Straße 23-26, 18209 Bad Doberan Gebäudeteil - Baujahr Gebäude 1972 Baujahr Anlagetechnik 1992 Anzahl Wohnungen 48 Gebäudenutzfläche

Mehr

Energieausweis für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV)

Energieausweis für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) Dieser Energieausweis wurde erstellt für das Gebäude Rostocker Str. 13 68766 Hockenheim Dieser Ausweis ist gültig bis zum 17.10.2018 Gebäude Gebäudetyp Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV)

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) Gültig bis: 19.03.2018 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Mehrfamilienhaus Schweppermannstr. 74-82, 90408 Nürnberg Gebäudeteil Baujahr Gebäude 1954 Baujahr Anlagentechnik 1992 Anzahl Wohnungen 70 Gebäudenutzfläche

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig bis: 29.04.2024 1 Hauptnutzung / kategorie Bürogebäude, nur beheizt, teil Baujahr Baujahr Wärmeerzeuger Baujahr Klimaanlage Nettogrundfläche 2) Erneuerbare Energien Lüftung Anlass der Ausstellung

Mehr

Ihr Neubau soll wenig Energie verbrauchen?

Ihr Neubau soll wenig Energie verbrauchen? WOHNRAUM BAUEN ODER ERWERBEN Ihr Neubau soll wenig Energie verbrauchen? Die Zukunftsförderer Bauen Sie auf die Zukunft Ihre Motivation der beste Grund Für viele Menschen gehört der Erwerb eines Hauses

Mehr

Schwachstellen am Haus

Schwachstellen am Haus Partner Schwachstellen am Haus Sanierung ist mehr als Kosten senken Die Kreishandwerkerschaften Logo Beispiel Osnabrück Schölerberg Ausgangspunkt Einfamilienhaus Baujahr 1954 Wohnfläche vor Sanierung 160

Mehr

Altbautage Mittelrhein. Samstag, 23. und Sonntag, 24. Januar 2016

Altbautage Mittelrhein. Samstag, 23. und Sonntag, 24. Januar 2016 Altbautage Mittelrhein Samstag, 23. und Sonntag, 24. Januar 2016 Vorstellung Stv. Vorstandsmitglied Bereichsleiter Privatkunden Individualkunden Private Banking Immobilien- und VersicherungsCenter Seite

Mehr

Energieberatung für Unternehmen (KMU) Kostenlose Erstberatung mit hervorgehender Anmeldung bei der VG

Energieberatung für Unternehmen (KMU) Kostenlose Erstberatung mit hervorgehender Anmeldung bei der VG Energieberatung für Unternehmen (KMU) Kostenlose Erstberatung mit hervorgehender Anmeldung bei der VG Energieberatung bei KMU Betriebliche Kosten Wer kennt seine Energieströme und deren Kosten Das kann

Mehr

Allgemeine Angaben zum Gebäude:

Allgemeine Angaben zum Gebäude: Allgemeine Angaben zum Gebäude: Objekt: Asternstraße 10 66849 Landstuhl Beschreibung: Gebäudetyp: freistehendes Mehrfamilienhaus Baujahr: 1961 Wohneinheiten: 3 Personen: 6 Beheiztes Volumen V e : 1.062

Mehr

--- j ~77C ~ ::- ::.-:;~=~"'5~~~~~_;.~~~~~~~:_~~~-~~::~~;;:;~~~-i~~~=~-;:~-~~c~~:"~:~s-."';;:,?: ~~r;-;~,,., - '-< i!-~;_-~-.!;>-"' ~- faergieausweis für Wohngebäude > gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung

Mehr

Möglichkeiten aus der Novellierung des Miet- und WEG-Rechts

Möglichkeiten aus der Novellierung des Miet- und WEG-Rechts Möglichkeiten aus der Novellierung des Miet- und WEG-Rechts Modernisierung der Wärmeversorgung - Mietrechtsänderungsgesetz 2013 und seine Auswirkungen für Vermieter und Eigentümer Referent: Rechtsanwalt

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 6 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) vom 2 Gültig bis: Gebäude Gebäudetyp..9 Registriernummer : freistehendes Gebäude Adresse Musterweg Musterhausen Gebäudeteil Baujahr Gebäude 25 Baujahr Wärmeerzeuger,

Mehr

Projektbeispiel: Zweifamilienhaus aus den 60er Jahren

Projektbeispiel: Zweifamilienhaus aus den 60er Jahren Projektbeispiel: Zweifamilienhaus aus den 60er Jahren Baujahr: 1965 Keller: unbeheizt Dachgeschoss: nicht ausgebaut 2 Wohneinheiten je 80m² Ein typisches Zweifamilienhaus aus den 60er Jahren. Das Projektbeispiel

Mehr

Helfer für die Bauherrenberatung: Neue Tools und Materialien der dena.

Helfer für die Bauherrenberatung: Neue Tools und Materialien der dena. Henri Lukas Helfer für die Bauherrenberatung: Neue Tools und Materialien der dena. Feuchtwangen, 22. Februar 2013 1 Onlinetool Wirtschaftlichkeit. 2 Wirtschaftlichkeit: Auswertung realer Beispiele. Vollkosten

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) vom 1) 18.11.2013

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) vom 1) 18.11.2013 Gültig bis: 23.06.2024 Registriernummer 2) : 123456789 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude 3) Baujahr Wärmeerzeuger3) 4) Anzahl Wohnungen Mehrfamilienhaus Musterstr. 123, 10115 Musterstadt

Mehr

Datenerhebung zum Verbrauchsausweis für Wohngebäude

Datenerhebung zum Verbrauchsausweis für Wohngebäude Seite 1 Datenerhebung zum Verbrauchsausweis für Wohngebäude 1. Objektadresse 2. Anlass der Ausstellung (Vermietung/Verkauf; Modernisierung/Änderung/Erweiterung; Sonstiges) 3. Art des Gebäudes u. Anzahl

Mehr

E N E R G I E A U S W E I S

E N E R G I E A U S W E I S gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) vom 29.04.2009 Gültig bis: 19.10.2025 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik 1) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche

Mehr

PASS. Energiepass. Wohngebäude GESTION DE L ENERGIE CONSEIL EN ENERGIE FORMATIONS. Energie am grénge Beräich

PASS. Energiepass. Wohngebäude GESTION DE L ENERGIE CONSEIL EN ENERGIE FORMATIONS. Energie am grénge Beräich PASS Energiepass Wohngebäude Energie am grénge Beräich GESTION DE L ENERGIE CONSEIL EN ENERGIE FORMATIONS PASS Energiepass 3 Was ist der Energiepass? Der Energiepass ist ein Gütesiegel für die Energieeffizienz

Mehr

Ihr Energieverbrauchsausweis ein kostenloser Service der Westfälischen Provinzial Versicherung

Ihr Energieverbrauchsausweis ein kostenloser Service der Westfälischen Provinzial Versicherung Ihr Energieverbrauchsausweis ein kostenloser Service der Westfälischen Provinzial Versicherung Verbrauchsorientierter Energieausweis für Ihr Wohngebäude Ausstellungsdatum: 27.03.2009 Guten Tag, sehr geehrte(r)

Mehr

Taten statt Warten Die ModernisierungsKampagne für die Stadt Löningen

Taten statt Warten Die ModernisierungsKampagne für die Stadt Löningen Taten statt Warten Die ModernisierungsKampagne für die Stadt Löningen Dach, Wand, Boden der richtige Dämmstoff für Ihr Haus. 29. Oktober 2013, Rathaus Löningen Referent:, Haselünne Vorstellung Energetische

Mehr

23.06.2006 Objekt: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Altbau. Dieses Gebäude 127,3 kwh/(m²a)

23.06.2006 Objekt: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Altbau. Dieses Gebäude 127,3 kwh/(m²a) Erstellt am: 23.06.2006 Objekt: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Altbau Gesamtbewertung Primärenergiebedarf Dieses Gebäude 127,3 kwh/(m²a) 0 50 100 150 200 250 300 350 400 450 und

Mehr

Die neue Heizkostenverordnung. Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick

Die neue Heizkostenverordnung. Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick Die neue Heizkostenverordnung 2009 Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick Heizkostenverordnung 2009 Am 1. Januar 2009 trat die neue Heizkostenverordnung in Kraft. Nach der Erstfassung von 1981 und

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig bis: 25.02.2024 1 Hauptnutzung / kategorie Adresse teil Baujahr Baujahr Wärmeerzeuger Baujahr Klimaanlage Nettogrundfläche 2) Erneuerbare Energien Lüftung Nichtwohngebäude 1956 2014 2014 5.409,3

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 6 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) Gültig bis: 0.06.0 Gebäude Gebäudetyp Adresse Einfamilienhaus Kleine Eichen 38, 453 Kleinmachnow Gebäudeteil Baujahr Gebäude

Mehr

Energieausweis für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV)

Energieausweis für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) Dieser Energieausweis wurde erstellt für das Gebäude In den Gärtlesäckern 40+46 70771 Leinfelden-E-Echterdingen Dieser Ausweis ist gültig bis zum 18.01.2018 Gebäude Gebäudetyp Gebäudeteil Baujahr Gebäude

Mehr

Förderprogramme für Solarthermische Anlagen Dipl. Ing. Catrin Homberger. Baurechtsamt Stadt Freiburg

Förderprogramme für Solarthermische Anlagen Dipl. Ing. Catrin Homberger. Baurechtsamt Stadt Freiburg Förderprogramme für Solarthermische Anlagen Dipl. Ing. Stadt Freiburg Seite 1 Welche Fördermöglichkeiten gibt es? 1. Förderprogramme der Stadt Freiburg 2. Förderprogramme Bund und Land Seite 2 1.Förderprogramm

Mehr

Informationsblatt. Aktion Gebäudethermografie. Innerleiten 4 A-4843 Ampflwang

Informationsblatt. Aktion Gebäudethermografie. Innerleiten 4 A-4843 Ampflwang Informationsblatt Aktion Gebäudethermografie Innerleiten 4 A-4843 Ampflwang e-mail: strasser@e-d.cc www.e-d.cc Was kann ich von der Gebäudethermografie erwarten? Schlecht gedämmtes Mauerwerk Bei der Gebäudethermografie

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. der Energieeinsparverordnung (EnEV) vom ¹ 18.11.2013

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. der Energieeinsparverordnung (EnEV) vom ¹ 18.11.2013 Gültig bis: 03.07.2024 1 Gebäude Gebäudetyp Mehrfamilienhaus Adresse Wolfhager Straße 10, 34117 Kassel Gebäudeteil ganzes Gebäude Baujahr Gebäude 3 1980 Baujahr Wärmeerzeuger 3, 4 Gebäudefoto 1989 (freiwillig)

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 26.06.2024 Registriernummer BE-2014-000078276 Gebäude Gebäudetyp Adresse Mehrfamilienhaus Klarastraße 7 / Plönzeile 10-12; 12459 Berlin Gebäudeteil - Baujahr Gebäude 3 1929 Baujahr Wärmeerzeuger

Mehr

Berechnungen zur Ermittlung der Mindestfläche bzw. geschossanzahl einer Nutzungseinheit zur Gewährleistung des baulichen Feuchteschutzes

Berechnungen zur Ermittlung der Mindestfläche bzw. geschossanzahl einer Nutzungseinheit zur Gewährleistung des baulichen Feuchteschutzes Berechnungen zur Ermittlung der Mindestfläche bzw. geschossanzahl einer Nutzungseinheit zur Gewährleistung des baulichen Feuchteschutzes Einleitung Im Folgenden wird zunächst beschrieben, wie die DIN 1946-6:2009-05

Mehr

1 / 11 BAUEN, SANIEREN UND MODERNISIEREN SO ATTRAKTIV UND GÜNSTIG WIE NOCH NIE

1 / 11 BAUEN, SANIEREN UND MODERNISIEREN SO ATTRAKTIV UND GÜNSTIG WIE NOCH NIE 1 / 11 BAUEN, SANIEREN UND MODERNISIEREN SO ATTRAKTIV UND GÜNSTIG WIE NOCH NIE 30. Januar 2016 KFW-Förderung für Wohnimmobilien Inhalt 1 Überblick und Antragsweg 2 Allgemeine Informationen 3 Förderung

Mehr

Newsletter für Geschäftskunden

Newsletter für Geschäftskunden Newsletter für Geschäftskunden Ausgabe Mai 2014 Wenn Sie Fragen zum Thema Energie und mehr haben, rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne ausführlich. Leiter Vertrieb Geschäftskunden Markus Heuberger Tel.

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 6 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) vom 8. November 0 Gültig bis:.0.05 Registriernummer Registriernummer wurde beantragt am.0.05 - vorläufiger Energieausweis gemäß EnEV 7 Absatz Satz - Gebäude

Mehr

Energetische Sanierung von Häusern

Energetische Sanierung von Häusern Energetische Sanierung von Häusern Thomas Schenk Familienvater mit Frau und 3 Kinder Zimmermeister Gebäude-Energieberater Energieeffizienz-Experte für: KfW-Effizienzhäuser / EM Baudenkmale und sonstige

Mehr

PERSPEKTIVEN VERBINDEN

PERSPEKTIVEN VERBINDEN PERSPEKTIVEN VERBINDEN Energetische Modernisierung von Einfamilien und Zweifamilienhäusern Alexander Peischl LUWOGE consult GmbH 10.11.2010 Donnersbergweg 2 67059 Ludwigshafen Tel.: +49(0)621/ 55 90 989

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. der Energieeinsparverordnung (EnEV) vom ¹ 18.11.2013

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. der Energieeinsparverordnung (EnEV) vom ¹ 18.11.2013 Gültig bis: 22.09.2024 1 Gebäude Gebäudetyp einseitig angebautes Zweifamilienhaus Adresse Chopinstraße 2A, 70195 Stuttgart Gebäudeteil Ganzes Gebäude Baujahr Gebäude 3 1961 Baujahr Wärmeerzeuger 3, 4 1998

Mehr

Fragen zum Thema beantworten wir gern. --> Telefon: 03591 2796510

Fragen zum Thema beantworten wir gern. --> Telefon: 03591 2796510 Energieausweis Energieausweise für Wohngebäude und Nichtwohngebäude Als vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zugelassener Energieberater sichere ich Ihnen die Erstellung von rechtssicheren

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig bis:.1.019 1 Gebäude Hauptnutzung/ Gebäudekategorie Adresse Bürogebäude Am Wehrhahn 8-30, 4010 Düsseldorf Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Wärmeerzeuger 1) Baujahr Klimaanlage 1) 1987 1996 Gebäudefoto

Mehr

Energieberatungsbericht

Energieberatungsbericht Projekt: Kindergarten, Kreisstraße 4, 91804 Mörnsheim Energieberatungsbericht Gebäude: Kreisstraße 4 91804 Mörnsheim Auftraggeber: Marktgemeinde Kastnerplatz 1 91804 Mörnsheim Erstellt von: Johannes Steinhauser

Mehr

Musterberechnung zur Wirtschaftlichkeit des KfW-Effizienzhaus 55 im Programm Energieeffizient Bauen

Musterberechnung zur Wirtschaftlichkeit des KfW-Effizienzhaus 55 im Programm Energieeffizient Bauen Musterberechnung zur Wirtschaftlichkeit des im Programm Energieeffizient Bauen KfW Kommunal- und Privatkundenbank / Kreditinstitute PKa1 Produktmanagement Wohnen Stand: 01.10.2016 Bank aus Verantwortung

Mehr

Investitionsbank Schleswig-Holstein

Investitionsbank Schleswig-Holstein Investitionsbank Schleswig-Holstein Manfred Morwinski Klimakonferenz Neumünster 07. Mai 2010 Wirtschaft Immobilien Kommunen Zuschüsse Investitionsbank Schleswig-Holstein Zentrales Förderinstitut des Landes

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig bis: 27.06.2022 1 Hauptnutzung / kategorie Adresse teil Baujahr Baujahr Wärmeerzeuger Baujahr Klimaanlage Nettogrundfläche 2) Erneuerbare Energien für Produktion, Werkstätten, Lagergebäude bis einschl.

Mehr

IBW ENERGIEMANAGEMENT Gebäudeenergieberatung

IBW ENERGIEMANAGEMENT Gebäudeenergieberatung Der Weg vom Altbau zum Energiesparhaus Ein Sanierungsbeispiel aus der Praxis von Dipl. Ing. Bernd Schütz Gebäudeenergieberater GIH Vorgehensweise : 1. Vor Ort Aufnahme der Gebäudesubstanz : Schäden Maße

Mehr

Diplom-Ingenieur (FH) ARCHITEKTUR Andreas Berns. Datenerhebung für den Verbrauchs- Energieausweis (Wohngebäude) Eigentümer und Objektanschrift

Diplom-Ingenieur (FH) ARCHITEKTUR Andreas Berns. Datenerhebung für den Verbrauchs- Energieausweis (Wohngebäude) Eigentümer und Objektanschrift Seite 1/5 Diplom-Ingenieur (FH) Architektur A. Berns, Frankfurter Straße 63, 57074 Siegen Diplom-Ingenieur (FH) ARCHITEKTUR Andreas Berns Telefon: 0271-7411472 Mobil: 0178-7242933 info@architektur-berns.de

Mehr

Energetische Gebäudesanierung

Energetische Gebäudesanierung Energetische Gebäudesanierung Handwerk hat grünen Boden mit Ökologie schwarze Zahlen schreiben Grimma, 18. Mai 2009 Umwelt- und Transferzentrum Umwelt- und Transferzentrum ist eine Abteilung der Handwerkskammer

Mehr

Datenerhebung zum Verbrauchsausweis für NICHT-Wohngebäude

Datenerhebung zum Verbrauchsausweis für NICHT-Wohngebäude Datenerhebung zum Verbrauchsausweis für NICHT-Wohngebäude 1. Objektadresse 2. Anlass der Ausstellung (Vermietung/Verkauf; Modernisierung/Änderung/Erweiterung; Sonstiges) 3. Art des Gebäudes (s. dazu Übersicht

Mehr

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014 in der Praxis. Prof. Dr. Anton Maas. Wirtschaftlichkeit EnEV 2014 - Folie 1

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014 in der Praxis. Prof. Dr. Anton Maas. Wirtschaftlichkeit EnEV 2014 - Folie 1 Die Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014 in der Praxis EnEV 2014 im Detail Wirtschaftlichkeit der energetischen Anforderungen Prof. Dr. Anton Maas Wirtschaftlichkeit EnEV 2014 - Folie 1 Referenzbau- und

Mehr

Beratungsoptionen. Fundstelle Merkblatt. Bemerkungen. BAFA-Checklisten zur Richtlinie 2014 BAFA-Merkblatt zur Richtlinie 2017

Beratungsoptionen. Fundstelle Merkblatt. Bemerkungen. BAFA-Checklisten zur Richtlinie 2014 BAFA-Merkblatt zur Richtlinie 2017 Richtlinie über die Förderung der Energieberatung für Wohngebäude (Vor Ort-Beratung; individueller Sanierungsfahrplan) Gegenüberstellung der Mindestanforderungen an den Inhalt eines Beratungsberichts nach

Mehr

Praxisbericht zur geförderten Energieberatung in Kommunen

Praxisbericht zur geförderten Energieberatung in Kommunen Energieeffizienz und Klimaschutz in Kommunen Praxisbericht zur geförderten Energieberatung in Kommunen 05. Mai 2017 Oliver Goecke, Öko-Zentrum NRW Energieberatung für Nichtwohngebäude von Kommunen und

Mehr

Wie viel bringt uns das Energiesparen? Wärmedämmung, neue Produktionsweisen in der Industrie, Haushaltsgeräte, Bürotechnik, Carsharing etc.

Wie viel bringt uns das Energiesparen? Wärmedämmung, neue Produktionsweisen in der Industrie, Haushaltsgeräte, Bürotechnik, Carsharing etc. Wie viel bringt uns das Energiesparen? Wärmedämmung, neue Produktionsweisen in der Industrie, Haushaltsgeräte, Bürotechnik, Carsharing etc. Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Mauch Forschungsstelle für Energiewirtschaft

Mehr

EE 14 Fachkongress EnergieEffizientes Bauen 2014. EnEV 2013 was ist neu? Prof. Wolfgang Sorge

EE 14 Fachkongress EnergieEffizientes Bauen 2014. EnEV 2013 was ist neu? Prof. Wolfgang Sorge EE 14 Fachkongress EnergieEffizientes Bauen 2014 EnEV 2013 was ist neu? Prof. Wolfgang Sorge Hochschule Würzburg Schweinfurt Ingenieurbüro für Bauphysik Nürnberg Energieeffizienz Klima Gebäude Technik

Mehr

Deutsches Dachdeckerhandwerk Zentralverband. EnEV 2014. Welche Anforderungen ergeben sich durch die neue Verordnung für das Dachdeckerhandwerk?

Deutsches Dachdeckerhandwerk Zentralverband. EnEV 2014. Welche Anforderungen ergeben sich durch die neue Verordnung für das Dachdeckerhandwerk? EnEV 2014 Welche Anforderungen ergeben sich durch die neue Verordnung für das Dachdeckerhandwerk? Ziel der EnEV Zweck dieser Verordnung ist die Einsparung von Energie in Gebäuden. In diesem Rahmen und

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig bis: 24.10.2020 1 Hauptnutzung/ Adresse teil Baujahr Baujahr Wärmeerzeuger 1) Baujahr Klimaanlage 1) Nettogrundfläche 2) Erneuerbare Energien Lagergebäude mit Büroeinheiten Alexander-Meißner-Str./Ludwig-Prandtl-Str.

Mehr

Erfassungsbogen. für die Erstellung eines Verbrauchs- oder Bedarfsausweises für Wohngebäude. 1. Allgemeine Daten Seite 2

Erfassungsbogen. für die Erstellung eines Verbrauchs- oder Bedarfsausweises für Wohngebäude. 1. Allgemeine Daten Seite 2 Erfassungsbogen für die Erstellung eines Verbrauchs- oder Bedarfsausweises für Wohngebäude 1. Allgemeine Daten Seite 2 2. Datenerfassung für: - Verbrauchsausweis Seite 3-10 - Bedarfsausweis Seite 11-16

Mehr

Herzlich Willkommen! Energie effiziente Altbausanierung. Analyse Planung Ausführung

Herzlich Willkommen! Energie effiziente Altbausanierung. Analyse Planung Ausführung Herzlich Willkommen! Energie effiziente Altbausanierung Analyse Planung Ausführung Dipl.-Ing. Joachim Fürst Architekturbüro maßwerk, Freiburg www.masswerk-architekten.de - Folie 1 NRW - Folie 1 maßwerk

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Vorwort..................................................................... 5 1 Einführung......................................................... 13 1.1 Hauptwege zur Energieeinsparung......................................

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 6 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) vom 8. November 0 Gültig bis: 5.05.05 Registriernummer RP-05-00050096 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Mehrfamilienhaus Im Schelmen 7, 67 Neustadt

Mehr

x Vermietung/Verkauf Modernisierung Sonstiges Verbrauch zusätzl. Heizquelle

x Vermietung/Verkauf Modernisierung Sonstiges Verbrauch zusätzl. Heizquelle 00 099858 00 099859 www.ib-cornelsen.de IB Cornelsen Hohe Brücke 059 Hamburg Dobberstein Sven Paul-Lincke-Ufer 0999 Berlin Datenblatt Energieausweis Ausweis ID: 98 Gebäudedaten Adresse: Neubau Gubener

Mehr

Klimaschutz durch energetische Sanierung

Klimaschutz durch energetische Sanierung Vortrag: Dipl.-Ing. Architektin Birgit Schreder Klimaschutz durch energetische Sanierung Wissenswertes über den Energieverbrauch Anteiliger Energieverbrauch eines Haushaltes Energieverbrauchskette Anforderungen

Mehr

Mit Bad ist eine Wohnung, wenn ein Badezimmer vom Vermieter mit Waschbecken und Badewanne oder Dusche ausgestattet ist.

Mit Bad ist eine Wohnung, wenn ein Badezimmer vom Vermieter mit Waschbecken und Badewanne oder Dusche ausgestattet ist. Anwendung des Mietspiegels Der Mietspiegel umfasst Wohnungen mit zwei verschiedenen Ausstattungsmerkmalen in bis zu neun Baualtersgruppen, die in drei Größengruppen unterteilt sind. Für die Ermittlung

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV)

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) 65 Anlage 6 (zu 6) Muster Energieausweis Wohngebäude Gültig bis: Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik Gebäudefoto (freiwillig) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche

Mehr

Energieeffizient Bauen Maßnahmen im Ordnungsrecht und in der Forschung Umsetzung der Novelle der EU- Gebäuderichtlinie in D.

Energieeffizient Bauen Maßnahmen im Ordnungsrecht und in der Forschung Umsetzung der Novelle der EU- Gebäuderichtlinie in D. Energieeffizient Bauen Maßnahmen im Ordnungsrecht und in der Forschung Umsetzung der Novelle der EU- Gebäuderichtlinie in D Leiter des Referates Gebäude- und Anlagentechnik, technische Angelegenheiten

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude gemäß den 6 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) vom 8. November 0 Gültig bis: 07.07.0 Registriernummer BY-0-0000 Gebäude Hauptnutzung / Gebäudekategorie Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude 999 999, 0 Bürogebäude,

Mehr

Energieausweis für Wohngebäude

Energieausweis für Wohngebäude Gültig bis: 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik Gebäudefoto (freiwillig) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Anlass der Ausstellung des Energieausweises

Mehr

Energieausweis für Wohngebäude

Energieausweis für Wohngebäude Gültig bis: 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik Gebäudefoto (freiwillig) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Anlass der Ausstellung des Energieausweises

Mehr

Ruhige Wohnlage in Citynähe, Graustr. 11 Dreifamilienhaus (EG und DG BEZUGSFREI)

Ruhige Wohnlage in Citynähe, Graustr. 11 Dreifamilienhaus (EG und DG BEZUGSFREI) Ruhige Wohnlage in Citynähe, Graustr. 11 Dreifamilienhaus (EG und DG BEZUGSFREI) Provisionsfreier Verkauf direkt vom Eigentümer Stand: 16.03.20015 Infrastruktur Duisburg-Hochfeld, Graustr. 11 Das Objekt

Mehr

Nebenkostenabrechnung 2009

Nebenkostenabrechnung 2009 Jörg Rasch Testweg 11 12345 Berlin Frau Sarah Hermann Testweg 11 12345 Berlin 2 Jörg Rasch Testweg 11 12345 Berlin 1 Berlin, 21.09.2010 3 Nebenkostenabrechnung 2009 Sehr geehrte Frau Hermann, anbei erhalten

Mehr