Wie wirksam ist die HPV- Impfung und für wen?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wie wirksam ist die HPV- Impfung und für wen?"

Transkript

1 Wie wirksam ist die HPV- Impfung und für wen? Aktuelle Daten-/Studienlage zu Nutzen und Wirksamkeit der HPV-Impfung und der Gebärmutterhalskrebsfrüherkennung Mühlhauser Berlin 2012

2

3 STIKO 2007 Fälschliche Annahme einer lebenslangen Impfeffektivität von 92,5% gegen alle HPV-Typen Angenommene Durchimpfungsrate 70% Mühlhauser 2009

4 STIKO Neubewertung 2009 Angenommene Durchimpfungsrate von 100% Mühlhauser 2009

5 STIKO Auftrag Nutzen-Risiko-Bewertung Mühlhauser 2009

6 Nutzen Risiko Bewertung Bilanzierende Bewertung von (Zusatz-)Nutzen, Schaden, (Kosten) Bezogen auf Effekte, die für die Betroffenen Bedeutung haben Unter realen Versorgungsbedingungen Mühlhauser 2009

7 Problem Deutschland Kein qualitätsgesichertes Screeningprogramm Jährliche Untersuchungsintervalle ab dem 20. Lebensjahr Hohe Rate an operativen Eingriffen Mühlhauser 2009

8

9 Bedingungen für Implementierung Das ECDC fordert als minimalen Standard eine Dokumentation des Anteils der Personen, die geimpft werden, ein Monitoring der Nebenwirkungen der Impfung und mindestens eine Überwachung der Auswirkungen auf die Krebsvorstufen. Qualitätssicherung der Früherkennung

10

11 Screening auf Zervixkarzinom

12 Screening auf Zervixkarzinom (K)eine randomisiert kontrollierte Studie

13 Nutzen und Schaden durch Screening auf Zervixkarzinom Pro Frauen pro Jahr Vermiedene Karzinome 25 von 40 Vermiedene Todesfälle 3 von 6 PAP-Tests Verdächtige Befunde Operative Eingriffe Mühlhauser / Filz arznei-telegramm 2008

14 Komplikationen in der Schwangerschaft nach Konisation Kyrgiou M et al. Lancet 2006 Arbyn M et al. Br Med J 2008

15 Konisation mit Schlinge Frühgeburten: 11% vs 7% Niedriges Geburtsgewicht: 8% vs 4% Vorzeitiger Blasensprung: 5% vs 2% Neugeborenen Intensivstation: 11% vs 4% Perinataler Tod (Trend einer Zunahme) Auszug aus: Krygiou 2006 /Arbyn 2008

16 Neue Studien zum Screening Unter Qualitätssicherung in UK weniger Komplikationen nach Konisationen als in früheren Studien Castenon A et al. BMJ 2012

17 Neue Studien zur HPV-Impfung Zervixkarzinom / CIN Medizinische Eingriffe Genitalwarzen Ältere Frauen Männer Andere Krebslokalisationen Vergleich Gardasil - Cervarix

18 Häufigkeit Krebserkrankungen Krebserkrankungen Diagnosen/ Frauen/Jahr Gesamt 350 Brust 124 Altersstandardisiert nach Europastandard für 2009 Krebsregister / Krebsgesellschaft Deutschland

19 Häufigkeit Krebserkrankungen Krebserkrankungen Diagnosen/ Frauen/Jahr Gesamt 350 Brust 124 Gebärmutterhals 10 Gebärmutterkörper 18 Eierstöcke 12 Altersstandardisiert nach Europastandard für 2009 Krebsregister / Krebsgesellschaft Deutschland

20 Häufigkeit Krebserkrankungen Krebserkrankungen Diagnosen/ Frauen/Jahr Gesamt 350 Brust 124 Gebärmutterhals 10 Gebärmutterkörper 18 Eierstöcke 12 Vulva/Vagina 3 After (Anus) 2 Mund und Rachen 6 Altersstandardisiert nach Europastandard für 2009 Krebsregister / Krebsgesellschaft Deutschland

21 Häufigkeit Krebserkrankungen Krebserkrankungen Diagnosen/ Frauen/Jahr Gesamt 350 Brust 124 Gebärmutterhals 10 Gebärmutterkörper 18 Eierstöcke 12 Vulva/Vagina 3 After (Anus) 2 Mund und Rachen 6 Altersstandardisiert nach Europastandard für 2009 Krebsregister / Krebsgesellschaft Deutschland

22 Was bringt die HPV-Impfung? In Bezug auf Gebärmutterhalskrebs

23 Was bringt die HPV-Impfung? In Bezug auf Gebärmutterhalskrebs Individualperspektive

24 Prognose ohne HPV Impfung Von 1000 Frauen werden etwa 10 an Gebärmutterhalskrebs erkranken, 3 daran versterben. Mühlhauser 2009

25 Prognose mit HPV Impfung Von 1000 Frauen werden statt 10 etwa 3 erkranken, statt 3 etwa 1 daran versterben. Mühlhauser 2009

26 Prognose mit HPV Impfung Annahmen: 1. Die Impfung vermindert tatsächlich die Krebserkrankungen um 70%. 2. Früherkennungsuntersuchungen werden weiter in Anspruch genommen. Mühlhauser 2009

27 Was bringt die HPV-Impfung? Bewertung aus Public Health Perspektive Mühlhauser 2009

28 STIKO 2009

29 STIKO Tab. 2 FUTURE I

30 STIKO Tab. 2 FUTURE I

31 STIKO Tab. 2 FUTURE I

32 STIKO Tab. 3 FUTURE II

33 STIKO Tab. 3 FUTURE II

34 STIKO Tab. 3 FUTURE II

35 Neue Studiendaten

36 FUTURE I+II - HPV6/11/16/ Frauen, Alter Jahre Mittlere Beobachtung 3,6 Jahre Munoz et al. J Natl Cancer Inst 2010

37 FUTURE I+II - Alle HPV Typen Population negativ für 14 HPV-Typen HPV-Impfung Zahl/100 Frauenjahre Alle CIN 1,7 2,4 CIN 3 oder AIS 0,2 0,4 Placebo-Impfung Zahl/100 Frauenjahre Munoz et al. J Natl Cancer Inst 2010

38 FUTURE I+II - Alle HPV Typen Population negativ für 14 HPV-Typen HPV-Impfung Zahl/100 Frauenjahre Alle CIN 1,7 2,4 CIN 3 oder AIS 0,2 0,4 PAP Test pathologisch 6,7 8,0 Kolposkopie 5,5 6,8 Biopsie der Zervix 4,6 5,9 Operative Behandlung 0,8 1,4 Placebo-Impfung Zahl/100 Frauenjahre Munoz et al. J Natl Cancer Inst 2010

39 FUTURE I+II - Alle HPV Typen Population negativ für 14 HPV-Typen HPV-Impfung Zahl/100 Frauenjahre Alle CIN 1,7 2,4 CIN 3 oder AIS 0,2 0,4 PAP Test pathologisch 6,7 8,0 Kolposkopie 5,5 6,8 Biopsie der Zervix 4,6 5,9 Operative Behandlung 0,8 1,4 Genitalwarzen 0,4 1,4 Maßnahmen bei Genitalwarzen 1,5 2,7 Placebo-Impfung Zahl/100 Frauenjahre Munoz et al. J Natl Cancer Inst 2010

40 FUTURE I+II - Alle HPV Typen Intention-to-treat Population HPV-Impfung Zahl/100 Frauenjahre Alle CIN 3,4 4,2 CIN 3 oder AIS 0,8 1,0 PAP Test pathologisch 10,4 11,7 Kolposkopie 9,6 10,9 Biopsie der Zervix 8,1 9,3 Operative Behandlung 2,0 2,6 Genitalwarzen 0,8 1,6 Maßnahmen bei Genitalwarzen 2,5 3,5 Placebo-Impfung Zahl/100 Frauenjahre Munoz et al. J Natl Cancer Inst 2010

41 FUTURE I+II - Alle HPV Typen Intention-to-treat Population HPV-Impfung Zahl/100 Frauenjahre Alle CIN 3,4 4,2 CIN 3 oder AIS 0,8 1,0 PAP Test nicht normal 10,4 11,7 Kolposkopie 9,6 10,9 Biopsie der Zervix 8,1 9,3 Operative Behandlung 2,0 2,6 Genitalwarzen 0,8 1,6 Maßnahmen bei Genitalwarzen 2,5 3,5 Placebo-Impfung Zahl/100 Frauenjahre Munoz et al. J Natl Cancer Inst 2010

42 FUTURE I+II Operative Eingriffe HPV-Impfgruppe: 1970/ Frauen pro Jahr Placebo-Impfgruppe: 2560/ Frauen pro Jahr Munoz et al. J Natl Cancer Inst 2010

43 FUTURE I+II Operative Eingriffe HPV-Impfgruppe: 1970/ Frauen pro Jahr Placebo-Impfgruppe: 2560/ Frauen pro Jahr Schätzung BRD / Frauen pro Jahr Munoz et al. J Natl Cancer Inst 2010

44 PATRICIA Cervarix HPV 16/ Frauen Jahre Ausgeschlossen Frauen mit Kolposkopie oder Eingriff an der Zervix

45 PATRICIA Cervarix HPV 16/18 Paavonen J et al. Lancet 2009 Mittlere Beobachtung 3 Jahre Lehtinen M et al. Lancet Oncology 2011 Ende der Studie 4 Jahre

46 PATRICIA Cervarix HPV 16/18 TVC-naive Gruppe ohne Infektion mit Krebserregenden HPV TCV Gesamtgruppe, mindestens 1 Impfung Lehtinen M et al. Lancet Oncology 2011

47 PATRICIA Cervarix HPV 16/18 TVC-naive gegen HPV 16/18 CIN1+/CIN2+/CIN3+ Wirksamkeit an die 100% Lehtinen M et al. Lancet Oncology 2011

48 PATRICIA Cervarix HPV 16/18 TVC-naive gegen HPV 16/18 CIN1+/CIN2+/CIN3+ Wirksamkeit an die 100% gegen alle HPV CIN1+ Wirksamkeit 50% CIN2+ Wirksamkeit 65% CIN3+ Wirksamkeit 93% Lehtinen M et al. Lancet Oncology 2011

49 PATRICIA Cervarix HPV 16/18 TCV gegen HPV 16/18 CIN1+/CIN2+ Wirksamkeit etwa 60% CIN3+ Wirksamkeit etwa 50% nicht statistisch signifikant für Altersgruppe Jahre Lehtinen M et al. Lancet Oncology 2011

50 PATRICIA Cervarix HPV 16/18 TCV - gegen alle HPV CIN1+ Wirksamkeit 28% CIN2+ Wirksamkeit 33% CIN3+ Wirksamkeit 46% nicht statistisch signifikant für Altersgruppe Jahre Lehtinen M et al. Lancet Oncology 2011

51 PATRICIA Cervarix HPV 16/18 TVC Alle HPV Typen HPV-Impfung Zahl/1000 Frauenjahre Alle CIN2+ 9,0 13,4 Placebo-Impfung Zahl/1000 Frauenjahre Lehtinen M et al. Lancet Oncology 2011

52 PATRICIA Cervarix HPV 16/18 TVC Alle HPV Typen HPV-Impfung Zahl/1000 Frauenjahre Alle CIN2+ 9,0 13, Jahre 10,2 18,3 Placebo-Impfung Zahl/1000 Frauenjahre Lehtinen M et al. Lancet Oncology 2011

53 PATRICIA Cervarix HPV 16/18 TVC Alle HPV Typen HPV-Impfung Zahl/1000 Frauenjahre Alle CIN2+ 9,0 13, Jahre 10,2 18, Jahre 8,3 10, Jahre 9,1 11,5 Placebo-Impfung Zahl/1000 Frauenjahre Lehtinen M et al. Lancet Oncology 2011

54 PATRICIA Cervarix HPV 16/18 TVC Alle HPV Typen HPV-Impfung Zahl/1000 Frauenjahre Alle CIN2+ 9,0 13, Jahre 10,2 18, Jahre 8,3 10, Jahre 9,1 11, Jahre 7,9 8,2 Placebo-Impfung Zahl/1000 Frauenjahre Lehtinen M et al. Lancet Oncology 2011

55 PATRICIA Cervarix HPV 16/18 TVC Alle HPV Typen HPV-Impfung Zahl/1000 Frauenjahre Alle CIN3+ 2,7 4, Jahre 1,9 5, Jahre 3,1 4, Jahre 3,2 6, Jahre 3,0 3,7 Adenoca in situ 0,1 0,4 Placebo-Impfung Zahl/1000 Frauenjahre Lehtinen M et al. Lancet Oncology 2011

56 PATRICIA Eingriffe an der Zervix TVC-naive Population Zeitraum 4 Jahre Überweisung Kolposkopie Zervikale Exzisionen Impfgruppe 12,3% 0,8% Kontrollgruppe 17,1% 2,6% Lehtinen M et al. Lancet Oncology 2011

57 PATRICIA Eingriffe an der Zervix Gesamt- Population Zeitraum 4 Jahre Überweisung Kolposkopie Zervikale Exzisionen Impfgruppe 18,8% 2,6% Kontrollgruppe 21,9% 3,9% Lehtinen M et al. Lancet Oncology 2011

58 FUTURE III Frauen Jahre Frauen Impfung gegen HPV 6/11/16/18 Ausgeschlossen Frauen mit Genitalwarzen oder Erkrankungen bzw. Biopsien/chirurg. Eingriffe an der Zervix in den letzten 5 Jahren Kombinierter Endpunkt persistierende Infektion oder äußere Genitalläsionen

59 FUTURE III Frauen Jahre Munoz N et al. Lancet 2009 Zwischenauswertung nach 2,2 Jahren Castellsagué X et al. Br J Cancer 2011 Endauswertung nach 4 Jahren

60 FUTURE III Frauen Jahre Per-Protokoll-Population Keine HPV-Infektion vom 1. Tag bis Ende 7. Monat und kein Verstoß gegen das Protokoll; Endpunktzählung nach dem 7. Monat Intention-to-treat Population Mindestens 1 Impfung und Nachuntersuchung, Endpunktzählung ab dem 1. Tag Castellsagué X et al. Br J Cancer 2011

61 FUTURE III Frauen Jahre Per-Protokoll-Population Primärer Endpunkt 89% Reduktion Intention-to-treat Population Primärer Endpunkt 47% Reduktion Castellsagué X et al. Br J Cancer 2011

62 FUTURE III Frauen Jahre Keine statistisch signifikanten Effekte auf CIN2+ Castellsagué X et al. Br J Cancer 2011

63 FUTURE III Frauen Jahre Keine statistisch signifikanten Effekte auf Kolposkopien, Biopsien, Behandlungen/ Operationen Castellsagué X et al. Br J Cancer 2011

64 FUTURE III Frauen Jahre Aufgrund der fehlenden Wirksamkeit gegen höhergradige Zervixdysplasien wird eine Ausdehnung der Indikation auf Frauen bis 45 Jahre von der FDA abgelehnt, der Anbieter muss in der Produktinformation ausdrücklich auf den fehlenden Nutzen in dieser Altersgruppe hinweisen. arznei-telegramm 2011; Jg. 42, Nr.11: 95-97

65 Cervarix Costa Rica Studie 4210 (von 6352) Frauen, Jahre Nach 4 Jahren Abstrich aus dem After (Analkanal) Reduktion von Nachweis von HPV 16/18 um 60% (Gesamtgruppe) bis 80% (naive bei Beginn) Kreimer AR et al. Lancet 2011

66 HPV-Impfung bei Männern Impfung gegen HPV 6/11/16/ gesunde Männer, Alter Jahre Keine Genitalwarzen od. sexuell übertragbare Krankheiten Studiendauer im Mittel 2,4 Jahre Schutzeffekt gegen Genitalwarzen je nach Population 62-89% Giuliano AR et al. NEJM 2011

67 HPV-Impfung bei Männern Kein Effekt auf PIN Peniskarzinom sehr selten, nur in 40 bis 50% mit onkogenen HPV assoziiert Größere Effekte bei Männern, die mit Männern Sex haben* Giuliano AR et al. NEJM 2011; *Palefsky JM et al. NEJM 2011

68 HPV-Impfprogramm Australien Nationales Impfprogramm mit Gardasil für (13-17, 18-26) Jahre alte Mädchen (seit 2007) Hinweise auf Abnahme von Genitalwarzen und CIN II+ bei unter 18 Jährigen (nicht bei oder Jährigen), keine Abnahme von CIN I Donovan B et al. Lancet Infect Dis 2011; Brotherton JML et al. Lancet 2011

69 Gardasil versus Cervarix Keine direkten Vergleiche auf klinisch relevante Endpunkte Cervarix: höhere Antikörpertiter (Bedeutung?); mehr Reaktionen an Injektionsstelle; Kreuzreaktion (Dauer/Bedeutung?) Gardasil: wirksam gegen Genitalwarzen Daten bis etwa 9 Jahre

70 Nonavalenter HPV-Impfstoff J Natl Cancer Inst Oct

71 Schlussfolgerungen HPV-Impfungen sind wirksam gegen Infektionen und assoziierte Läsionen (einschließlich Genitalwarzen) durch HPV Stämme, gegen die geimpft wurde sofern zuvor keine Infektion mit diesen HPV Stämmen vorlag. Studiendauer in RCT bis 4 Jahre

72 Schlussfolgerungen Reduzierung von diagnostischen und therapeutischen Eingriffen überwiegend bei Frauen unter 18 (20-25) Jahren.

73 Schlussfolgerungen Keine Reduzierung von klinisch relevanten Läsionen bzw. therapeutischen Eingriffen bei älteren Frauen.

74 Offene Fragen Langzeitwirksamkeit und Notwendigkeit für Booster Impfungen Bisher kein Nachweis einer Reduzierung von Krebserkrankungen Nutzen für Männer Auswirkungen einer Impfung von Männern auf Krankheitslast der Frauen Kreuzprotektion

Gutes RCT? Krebsfrüherkennungs. herkennungs- programme schaden, manche können. Alle. Alle

Gutes RCT? Krebsfrüherkennungs. herkennungs- programme schaden, manche können. Alle. Alle Prof. Dr. med. Ingrid MühlhauserM Universität t Hamburg Gesundheitswissenschaften Gebärmutterhalskrebs rmutterhalskrebs- Früherkennung und HPV- Impfung: : die aktuelle Datenlage Alle Krebsfrüherkennungs

Mehr

Aktuelles zur HPV-Impfung

Aktuelles zur HPV-Impfung HERZLICH WILLKOMMEN 23.04.2016 Aktuelles zur HPV-Impfung Brigitte Frey Tirri Chefärztin Frauenklinik KSBL Geschätzter Anteil der durch HPV-Infektionen verursachten Krebserkrankungen 100% 90% 80% 70% 60%

Mehr

Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) und HPV

Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) und HPV Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) und HPV Christoph Grimm Abteilung für allgemeine Gynäkologie und gynäkologische Onkologie, Comprehensive Cancer Center, Gynecologic Cancer Unit, Medizinische Universität

Mehr

Modelle der primären und sekundären Prävention des Gebärmutterhalskrebses - heute und in Zukunft

Modelle der primären und sekundären Prävention des Gebärmutterhalskrebses - heute und in Zukunft Modelle der primären und sekundären Prävention des Gebärmutterhalskrebses - heute und in Zukunft Dr. med. Yne Deleré (email: delerey@rki.de) 2. Brandenburger Krebskongress, 25. und 26.02.2011 Übersicht

Mehr

HPV Impfung: Effektivität und Impfplan

HPV Impfung: Effektivität und Impfplan HPV Impfung: Effektivität und Impfplan Ausgewählte Dias Aktuelles zu HPV, 29.11.2007 Kinderspital und Klinik für Gynäkologie Christoph Berger LA Infektiologie und Spitalhygiene Universitäts-Kinderkliniken

Mehr

3.10 Gebärmutterhals. Kernaussagen. Inzidenz und Mortalität: Die altersstandardisierten

3.10 Gebärmutterhals. Kernaussagen. Inzidenz und Mortalität: Die altersstandardisierten ICD-10 C53 Ergebnisse zur 83 3.10 Gebärmutterhals Kernaussagen Inzidenz und Mortalität: Die altersstandardisierten Erkrankungsraten an Gebärmutterhalskrebs haben zwischen 1980 und 2004 um ca. 40 %, die

Mehr

Überblick. Frauengesundheit aus gynäkologischer Sicht. welche Krankheiten wollen wir mit der gyn. Krebsvorsorge. verhindern/ frühzeitig entdecken?

Überblick. Frauengesundheit aus gynäkologischer Sicht. welche Krankheiten wollen wir mit der gyn. Krebsvorsorge. verhindern/ frühzeitig entdecken? Überblick Frauengesundheit aus gynäkologischer Sicht welche Krankheiten wollen wir mit der gyn. Krebsvorsorge verhindern/ frühzeitig entdecken? HPV-Impfung bei jungen Mädchen Christiane Richter- Ehrenstein

Mehr

HPV-Impfung Public Health Impact

HPV-Impfung Public Health Impact HPV-Impfung Public Health Impact Dr. med. Martin Sprenger, MPH Allgemeinmediziner, Master of Public Health (Auckland, NZ) Leiter des Universitätslehrgangs Public Health Medizinische Universität Graz martin.sprenger@medunigraz.at

Mehr

Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Öffentliche Gesundheit. Stand 02.07.12 HPV-Impfung Fragen und Antworten für Jugendliche

Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Öffentliche Gesundheit. Stand 02.07.12 HPV-Impfung Fragen und Antworten für Jugendliche Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Öffentliche Gesundheit Stand 02.07.12 HPV-Impfung Fragen und Antworten für Jugendliche 1. Was ist HPV? 2. Wie entsteht

Mehr

HPV - Infektion und Gebärmutterhalskrebs

HPV - Infektion und Gebärmutterhalskrebs HPV - Infektion und Gebärmutterhalskrebs Dr. med. M. Berger August 2011 Dr. med. M. Berger Es ist unbestritten, dass zwischen einer genitalen Infektion mit Humanen Papillom-Viren (HPV) und der Entwicklung

Mehr

Beratung von Adoleszenten und Eltern (fast) 10 Jahre nach Einführung der HPV Impfung

Beratung von Adoleszenten und Eltern (fast) 10 Jahre nach Einführung der HPV Impfung Beratung von Adoleszenten und Eltern (fast) 10 Jahre nach Einführung der HPV Impfung Dr. med. ChrisEna SchlaGer Frauenpraxis 55 Sonneggstrasse 55 8006 Zürich Übersicht Wie effekev ist die HPV Impfung?

Mehr

Impfung gegen Krebs. Thomas Iftner, Experimentelle Virologie, UKT, Tübingen

Impfung gegen Krebs. Thomas Iftner, Experimentelle Virologie, UKT, Tübingen Impfung gegen Krebs Thomas Iftner, Experimentelle Virologie, UKT, Tübingen Die Erkrankung Das Zervixkarzinom ein Überblick Vierthäufigster Krebs bei Frauen weltweit Ein Karzinom, das eine virale Genese

Mehr

Gebärmutterhalskrebs. Jetzt möglich: Vorbeugen durch Impfung

Gebärmutterhalskrebs. Jetzt möglich: Vorbeugen durch Impfung Gebärmutterhalskrebs Jetzt möglich: Vorbeugen durch Impfung Bedeutung von Gebärmutterhalskrebs (1) Jede Frau kann an Gebärmutterhalskrebs erkranken 1,2 Jährliche Anzahl von Neuerkrankungen und Todesfällen

Mehr

Die HPV Impfung im Praxisalltag Ein Update ACHIM SCHNEIDER ANDREAS KAUFMANN

Die HPV Impfung im Praxisalltag Ein Update ACHIM SCHNEIDER ANDREAS KAUFMANN Die HPV Impfung im Praxisalltag Ein Update ACHIM SCHNEIDER ANDREAS KAUFMANN SOLL ICH AUF DEN NONAVALENTEN IMPFSTOFF WARTEN? NACHFOLGER VON GARDASIL, GARDASIL 9 NEBEN HPV 6, 11, 16&18 HPV 31, 33, 45, 52&58

Mehr

HPV Infektion und Vulvakarzinom: Pathogenese und. Prävention durch Impfung

HPV Infektion und Vulvakarzinom: Pathogenese und. Prävention durch Impfung AGO State of the Art 2013 HPV Infektion und Vulvakarzinom: Pathogenese und Prävention durch Impfung Christian Dannecker, München Epidemiologie Vulvakarzinom in Deutschland 3.800-5.300 Neuerkrankungen/Jahr

Mehr

Tanja Staffeldt. Information zur HPV-Impfung.

Tanja Staffeldt. Information zur HPV-Impfung. Information zur HPV-Impfung Mit den folgenden Informationen möchte ich Sie / Dich über die Erkrankung aufklären, die durch Humane Papillomaviren (HPV) verursacht werden können, und über die Impfung gegen

Mehr

Mögliche Auswirkungen der HPV Vakzine auf die Prävention des Zervixkarzinoms (Krebsvorsorge)

Mögliche Auswirkungen der HPV Vakzine auf die Prävention des Zervixkarzinoms (Krebsvorsorge) Mögliche Auswirkungen der HPV Vakzine auf die Prävention des Zervixkarzinoms (Krebsvorsorge) K. Ulrich Petry,, Wolfsburg Welche Einsparungen ergeben sich in der jetzigen Vorsorge? Gibt es eine bessere

Mehr

Schutz vor Gebärmutterhalskrebs?

Schutz vor Gebärmutterhalskrebs? Schutz vor Gebärmutterhalskrebs? Dienstag, 8. September 2009 Gebärmutterhalskrebs Dr. Cornelia Urech-Ruh Leitende Ärztin Frauenklinik Impfung gegen HPV-Virus Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs Soll ich

Mehr

Aktueller Stand der präventiven und therapeutischen HPV-Impfung

Aktueller Stand der präventiven und therapeutischen HPV-Impfung Aktueller Stand der präventiven und therapeutischen HPV-Impfung Disclosure Herr Dr. Philippe Walter Sanofi Pasteur MSD GmbH Sex Politik Religion Spass Geld 2005 Virginity or Death! We're living in God's

Mehr

Krebsfrüherkennung Nutzen und Schaden. Univ.-Prof. Dr. med. Ingrid Mühlhauser Universität t Hamburg Gesundheitswissenschaften

Krebsfrüherkennung Nutzen und Schaden. Univ.-Prof. Dr. med. Ingrid Mühlhauser Universität t Hamburg Gesundheitswissenschaften Krebsfrüherkennung Nutzen und Schaden Univ.-Prof. Dr. med. Ingrid Mühlhauser Universität t Hamburg Gesundheitswissenschaften Alle Krebsfrüherkennungs herkennungs- Programme schaden, manche können auch

Mehr

DYSPLASIE- SPRECHSTUNDE

DYSPLASIE- SPRECHSTUNDE DYSPLASIE- SPRECHSTUNDE ZIEL dieser Sprechstunde In dieser Sprechstunde werden vor allem Patientinnen betreut, bei denen ein Verdacht auf eine Veränderung (Dysplasie) am Gebärmutterhals vorliegt. Dieser

Mehr

Die perfekte Kombination. Effektive Biomarker-Kombination zur Früherkennung von hochgradigen Vorstufen des Zervixkarzinoms

Die perfekte Kombination. Effektive Biomarker-Kombination zur Früherkennung von hochgradigen Vorstufen des Zervixkarzinoms Früherkennung des Zervixkarzinoms: Die perfekte Kombination. Effektive Biomarker-Kombination zur Früherkennung von hochgradigen Vorstufen des Zervixkarzinoms p16 PLUS Ki-67 in einem einzelnen Test CLARITY

Mehr

Besser als befürchtet? Die HPV-Impfung auf dem Prüfstand

Besser als befürchtet? Die HPV-Impfung auf dem Prüfstand Besser als befürchtet? Die HPV-Impfung auf dem Prüfstand pro familia Fachtagung in Kooperation mit dem Nationalen Netzwerk Frauen und Gesundheit 18. November 2012 in Berlin Impressum Nationales Netzwerk

Mehr

HPV-Impfung Fragen und Antworten

HPV-Impfung Fragen und Antworten Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Öffentliche Gesundheit Stand 04.07.12 HPV-Impfung Fragen und Antworten 1. Was ist HPV? 2. Welche Rolle spielen

Mehr

Faktenbox HPV-Impfung

Faktenbox HPV-Impfung Faktenbox HPV-Impfung Nutzen und Risiken im Überblick Jede medizinische Behandlung bringt Nutzen und Risiken mit sich. Diese Faktenbox kann Sie bei Ihrer Entscheidung und der Vorbereitung des Arztbesuchs

Mehr

Die neue TGAM-Information Gebärmutterhalskrebs Vorsorge und Früherkennung Dr. Christoph Fischer 1

Die neue TGAM-Information Gebärmutterhalskrebs Vorsorge und Früherkennung Dr. Christoph Fischer 1 Funktionelle Störungen in der Allgemeinmedizin Experten-Meeting; 20. 03. 2015 Die neue TGAM-Information Gebärmutterhalskrebs Vorsorge und Früherkennung Dr. Christoph Fischer 1 2 Sterberisiko 3 CIN I >

Mehr

Integration der HPV-Typisierung in das PAP-Screening

Integration der HPV-Typisierung in das PAP-Screening Integration der HPV-Typisierung in das PAP-Screening Clemens Tempfer Universitätsklinik für Frauenheilkunde Wien BÖG, 20.10.2009 HPV high risk -Typen Risikofaktor HPV high risk : typenspez. Persistenz

Mehr

Neues zur HPV-Impfung und Umsetzung

Neues zur HPV-Impfung und Umsetzung Neues zur HPV-Impfung und Umsetzung Dr. Gabriele Ellsäßer Abt. Gesundheit im LUGV HIV und Aids in Brandenburg, 13. Fachtagung, 19. November 2014 Inhalt o Medizinischer Hintergrund o HPV-Impfung o Umsetzung

Mehr

HPV für MÄG Jahre HPV-Impfung

HPV für MÄG Jahre HPV-Impfung 5 Jahre HPV-Impfung Hintergrundinformationen zur Gebärmutterhalskrebsprävention gegen die anhaltende Verunsicherung bei Mädchen, Eltern und Ansprechpartnerinnen der erste Impfstoff (Gardasil) wurde am

Mehr

HPV- Feigwarzen- Analkrebs

HPV- Feigwarzen- Analkrebs HPV- Feigwarzen- Analkrebs Kurzer Überblick Luca Daniel Stein Gemeinschafts-Praxis: Jessen- Jessen- Stein, Motzstr. 19, 10777 Berlin HPV Was ist das? Humanes Papilloma Virus 1983 findet zur Hausen in Heidelberg

Mehr

Der Internist. Elektronischer Sonderdruck für A.M. Kaufmann. Impfung gegen humane Papillomaviren. Ein Service von Springer Medizin

Der Internist. Elektronischer Sonderdruck für A.M. Kaufmann. Impfung gegen humane Papillomaviren. Ein Service von Springer Medizin Der Internist Organ des Berufsverbandes Deutscher Internisten Organ der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin Elektronischer Sonderdruck für A.M. Kaufmann Ein Service von Springer Medizin Internist

Mehr

Der auffällige PAP-Abstrich in der Schwangerschaft

Der auffällige PAP-Abstrich in der Schwangerschaft Der auffällige PAP-Abstrich in der Schwangerschaft Prim. Univ.-Prof. Dr. Lukas Hefler, MBA Karl Landsteiner Institut für gynäkologische Chirurgie und Onkologie Landesklinikum Weinviertel Mistelbach/ Gänserndorf

Mehr

MiniMed 11.05.2006 1

MiniMed 11.05.2006 1 MiniMed 11.05.2006 1 neue Wege in der Medizin - die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs Dr. Heide Lingard Medizinische Universität t Wien Abteilung Allgemein- & Familienmedizin worum geht es? Erstmals wird

Mehr

Ziel 2a: Weiterentwicklung der Krebsfrüherkennungprogramme

Ziel 2a: Weiterentwicklung der Krebsfrüherkennungprogramme : Handlungsfelder 1, 2 oder 4 Handlungsfeldbezeichnung Ziel Ziel 2a: Weiterentwicklung der Krebsfrüherkennungprogramme Nationaler Krebsplan Aktueller Stand und Perspektiven Nationale Krebskonferenz, Berlin,

Mehr

HPV Impfung mit Gardasil : aktueller Stand der wissenschaftlichen Kenntnisse

HPV Impfung mit Gardasil : aktueller Stand der wissenschaftlichen Kenntnisse HPV Impfung mit Gardasil : aktueller Stand der wissenschaftlichen Kenntnisse 1. Epidemiologie: HPV bedingte Erkrankungen im Anogenitalbereich Krebs, Krebsvorstufen und andere Erkrankungen Geschätzte Zahl

Mehr

Für die Gesundheit Ihrer Tochter: Mit der HPV-Impfung Gebärmutterhalskrebs* vorbeugen. * verursacht durch bestimmte humane Papillomviren

Für die Gesundheit Ihrer Tochter: Mit der HPV-Impfung Gebärmutterhalskrebs* vorbeugen. * verursacht durch bestimmte humane Papillomviren Für die Gesundheit Ihrer Tochter: Mit der HPV-Impfung Gebärmutterhalskrebs* vorbeugen * verursacht durch bestimmte humane Papillomviren 80 % ALLER MENSCHEN kommen im Laufe ihres Lebens mit HPV in Kontakt

Mehr

Wie ist die Datenlage zur Früherkennung des Prostatakarzinoms

Wie ist die Datenlage zur Früherkennung des Prostatakarzinoms Wie ist die Datenlage zur Früherkennung des Prostatakarzinoms mittels PSA-Test? Marcel Zwahlen Institut für Sozial- und Präventivmedizin, Universität Bern zwahlen@ispm.unibe.ch Beurteilungskriterien für

Mehr

Der Krebs nach dem Krebs

Der Krebs nach dem Krebs Bundestagung 2010 der Frauenselbsthilfe nach Krebs 27.08.2010, 2010 Magdeburg Der Krebs nach dem Krebs Wie häufig ist die zweite Krebserkrankung? Prof. Dr. med. Institut für Krebsepidemiologie e.v. Universität

Mehr

HPV IMPFUNG AB 9 JAHREN FRÜHZEITIG HPV-BEDINGTEN ERKRANKUNGEN

HPV IMPFUNG AB 9 JAHREN FRÜHZEITIG HPV-BEDINGTEN ERKRANKUNGEN HUMANE PAPILLOMVIREN (HPV) IMPFSCHUTZ FÜR MÄDCHEN* UND FRAUEN HPV IMPFUNG AB 9 JAHREN FRÜHZEITIG HPV-BEDINGTEN ERKRANKUNGEN IM ANAL- UND GENITALBEREICH# VORBEUGEN # * ab 9 Jahren HPV-bedingte Krebserkrankungen

Mehr

Impfen zur Vorbeugung von Gebärmutterhalskrebs Die wichtigsten Fragen und Antworten

Impfen zur Vorbeugung von Gebärmutterhalskrebs Die wichtigsten Fragen und Antworten Impfen zur Vorbeugung von Gebärmutterhalskrebs Die wichtigsten Fragen und Antworten Im November 2006 wurde in der Schweiz ein neuer Impfstoff zugelassen, der Frauen vor Gebärmutterhalskrebs schützen kann.

Mehr

HPV-Impfung, führt sie zu einer Revolution der gynäkologischen Vorsorge?

HPV-Impfung, führt sie zu einer Revolution der gynäkologischen Vorsorge? HPV-Impfung, führt sie zu einer Revolution der gynäkologischen Vorsorge? HPV-Impfung, führt sie zu einer Revolution der gynäkologischen Vorsorge? Gynäkologische Vorsorge der Erreger Übertragung Problem

Mehr

Klinisches Management und

Klinisches Management und Klinisches Management und Relevanz der HPV Typisierung Leipold Heinz Klagenfurt HPV Das wissenschaftliche Thema schlecht hin!!! März April 2012: 398 Publikationen in Review Journals HPV: 39.870 Publikationen

Mehr

Factsheet Gebärmutterhalskrebs

Factsheet Gebärmutterhalskrebs Factsheet Gebärmutterhalskrebs Verbreitung und Neuerkrankungen Ursachen und Risikofaktoren Therapie Primärprävention Sekundärprävention 1 Verbreitung und Neuerkrankungen Gebärmutterhalskrebs (in der Fachsprache

Mehr

HPV Pathogenetische Mechanismen und Stellenwert der Impfung

HPV Pathogenetische Mechanismen und Stellenwert der Impfung DGHO Berlin, 2.10.2010 HPV Pathogenetische Mechanismen und Stellenwert der Impfung Andreas M. Kaufmann Gynäkologische Tumor Immunologie Gynäkologie, Cervixcentrum Charité Campus Benjamin Franklin Berlin,

Mehr

HPV und Gebärmutterhalskrebs

HPV und Gebärmutterhalskrebs Protokoll der Krebssprechstunde vom 23.06.2009 mit dem Thema HPV und Gebärmutterhalskrebs veranstaltet durch: dkg-web.gmbh Straße des 17. Juni 106 108 10623 Berlin www.krebsgesellschaft.de Experte in dieser

Mehr

Die HPV-Impfung wie sinnvoll ist sie?

Die HPV-Impfung wie sinnvoll ist sie? Die HPV-Impfung wie sinnvoll ist sie? Seit Juli 2007 empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) die Impfung gegen bestimmte Humane Papilloma Viren (HPV) für alle Mädchen im Alter von 12 bis 17 Jahren,

Mehr

Tumorscreening. Christoph Rochlitz

Tumorscreening. Christoph Rochlitz Tumorscreening Christoph Rochlitz Screening kann schaden! Direkte Komplikationen des Tests Follow-up Tests und deren Komplikationen verlängertes/intensiviertes Follow-up unnötige Biopsien Unnötige Behandlungen

Mehr

HPV-Impfung in der Schweiz Impfraten und aktuelle Daten zu Wirksamkeit und Sicherheit

HPV-Impfung in der Schweiz Impfraten und aktuelle Daten zu Wirksamkeit und Sicherheit HPV-Impfung in der Schweiz Impfraten und aktuelle Daten zu Wirksamkeit und Sicherheit Seit 2007 empfehlen das Bundesamt für Gesundheit (BAG) und die Eidgenössische Kommision für Impffragen (EKIF) die HPV-Impfung

Mehr

Gebärmutterhalskrebs...

Gebärmutterhalskrebs... Gebärmutterhalskrebs... Wer sich informiert, kann ihn verhüten Früherkennung dank Nachweis der humanen Papillomaviren (HPV) Sprechen Sie mit Ihrem Gynäkologen darüber Warum ist Gebärmutterhalskrebs-Vorsorge

Mehr

(Ausbaufähiges) Präventionspotenzial des deutschen Koloskopie-Screenings M Schäfer, A Weber, L Altenhofen

(Ausbaufähiges) Präventionspotenzial des deutschen Koloskopie-Screenings M Schäfer, A Weber, L Altenhofen (Ausbaufähiges) Präventionspotenzial des deutschen Koloskopie-Screenings M Schäfer, A Weber, L Altenhofen Zentralinstitut für die Kassenärztliche Versorgung in Deutschland US-Preventive Service Task Force:

Mehr

Das HPV-Manifest der Impfkritiker: Da staunt der Laie, und der Fachmann wundert sich! Seit ihrer Zulassung ist die HPV-Impfung.

Das HPV-Manifest der Impfkritiker: Da staunt der Laie, und der Fachmann wundert sich! Seit ihrer Zulassung ist die HPV-Impfung. 8 MEINUNG Barbara Gärtner Gastkommentar Das HPV-Manifest der Impfkritiker: Da staunt der Laie, und der Fachmann wundert sich! Professor Barbara Gärtner ist Virologin am Universitätsklinikum des Saarlandes,

Mehr

Prävention und Früherkennung HPV-assoziierter Malignome

Prävention und Früherkennung HPV-assoziierter Malignome 36 Prävention und Früherkennung HPV-assoziierter Malignome Tina Kube, Andreas M. Kaufmann, Klinik für Gynäkologie, Gynäkologische Tumorimmunologie, Charité-Universitätsmedizin Berlin Moderne Screening-Methoden

Mehr

Doppelter Paradigmenwechsel

Doppelter Paradigmenwechsel KREBSFRÜHERKENNUNG: ZERVIXKARZINOM Doppelter Paradigmenwechsel Deutschland bereitet sich auf die Umstellung der opportunistischen Früherkennung mit -Test auf ein organisiertes -basiertes Screening vor.

Mehr

3.4 Darm. Hintergrund. Kernaussagen

3.4 Darm. Hintergrund. Kernaussagen ICD-10 C18 C21 Ergebnisse zur 37 3.4 Darm Kernaussagen Inzidenz und Mortalität: Bösartige Neubildungen des Dickdarms und des Mastdarms sind für wie inzwischen die zweithäufigste Krebserkrankung und Krebstodesursache.

Mehr

Brustkrebs Screening mittels Mammographie : Contra oder «a case for reasonable doubts»

Brustkrebs Screening mittels Mammographie : Contra oder «a case for reasonable doubts» Brustkrebs Screening mittels Mammographie : Contra oder «a case for reasonable doubts» Marcel Zwahlen Institut für Sozial- und Präventivmedizin Universität Bern www.ispm.ch Conflict of Interests «Offiziell»

Mehr

Konisation bei Vorstufen des Gebärmutterhalskrebses: Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Konisation bei Vorstufen des Gebärmutterhalskrebses: Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten Konisation bei Vorstufen des es: Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten Allgemeinverständliche Version: Hintergrundinformation zum Rapid Report V09-01B Stand: Impressum Herausgeber: Institut für Qualität

Mehr

Gebärmutterhalskrebs vorbeugen! EINE INFORMATION FÜR ALLE FRAUEN

Gebärmutterhalskrebs vorbeugen! EINE INFORMATION FÜR ALLE FRAUEN Gebärmutterhalskrebs vorbeugen! EINE INFORMATION FÜR ALLE FRAUEN Inhalt Vorwort... 01 01 EINLEITUNG... 03 Eine große Herausforderung... 03 02 FRAGEN UND ANTWORTEN... 05 Wie entsteht Gebärmutterhalskrebs?...

Mehr

Die HPV-Impfung und -Typisierung in der Primärund Sekundärprävention Stellenwert in der Praxis

Die HPV-Impfung und -Typisierung in der Primärund Sekundärprävention Stellenwert in der Praxis Die HPV-Impfung und -Typisierung in der Primärund Sekundärprävention Stellenwert in der Praxis Mit dem HPV-Impfstoff werden Infektionen mit den häufigsten HPV-Typen primär sowie deren Folgen zum Teil auch

Mehr

der Abg. Charlotte Schneidewind-Hartnagel u. a. GRÜNE

der Abg. Charlotte Schneidewind-Hartnagel u. a. GRÜNE Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 4132 09. 10. 2013 Antrag der Abg. Charlotte Schneidewind-Hartnagel u. a. GRÜNE und Stellungnahme des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung,

Mehr

INFORMATIONSBLATT FÜR PATIENTINNEN DYSPLASIE 1. Diagnose Dysplasie

INFORMATIONSBLATT FÜR PATIENTINNEN DYSPLASIE 1. Diagnose Dysplasie INFORMATIONSBLATT FÜR PATIENTINNEN DYSPLASIE 1 Diagnose Dysplasie Was bedeutet das für mich? Was ist eine Dysplasie? Eine Dysplasie bedeutet Zellveränderungen an den Oberflächenzellen des Gebärmutterhalses.

Mehr

Hot Topics rund ums Impfen

Hot Topics rund ums Impfen Infektionskrankheiten in der Praxis 3.12.2016 Hot Topics rund ums Impfen Christoph Berger Abteilung für Infektiologie und Spitalhygiene Universitäts-Kinderspital Zurich Annelies S Zinkernagel Klinik für

Mehr

HPV-Impfung. Vortrag Kantonales Spital Altstätten Donnerstag, Dr. med. Peter Böhi Facharzt FMH Gynäkologie/Geburtshilfe

HPV-Impfung. Vortrag Kantonales Spital Altstätten Donnerstag, Dr. med. Peter Böhi Facharzt FMH Gynäkologie/Geburtshilfe HPV-Impfung Vortrag Kantonales Spital Altstätten Donnerstag, 15.2.2007 Dr. med. Peter Böhi Facharzt FMH Gynäkologie/Geburtshilfe www.boehi.ch HPV und Zervix-Ca Hinter dem Zervix-Ca steckt immer HPV Human

Mehr

3.17 Schilddrüse. Kernaussagen

3.17 Schilddrüse. Kernaussagen 124 Ergebnisse zur Schilddrüse 3.17 Schilddrüse Kernaussagen Inzidenz und Mortalität: An Schilddrüsenkrebs erkrankten in Deutschland nach der tausendwende pro etwa 3.500 und 1.500, die meisten von ihnen

Mehr

(Un)-Sinn der Gebärmutterhalskrebs- Vorsorge. Dr. med. Bodo Kanne, Teningen. Köln, 20.Juni 2009

(Un)-Sinn der Gebärmutterhalskrebs- Vorsorge. Dr. med. Bodo Kanne, Teningen. Köln, 20.Juni 2009 (Un)-Sinn der Gebärmutterhalskrebs- Vorsorge Dr. med. Bodo Kanne, Teningen Köln, 20.Juni 2009 Aktueller Stand Weltweit 270.000 Todesfälle jährlich. Zweithäufigste Krebserkrankung bei Frauen weltweit. Alle

Mehr

Gebärmutterhalskrebs- Früherkennung

Gebärmutterhalskrebs- Früherkennung Gebärmutterhalskrebs- Früherkennung Das Angebot der gesetzlichen Krankenversicherung Eine Entscheidungshilfe für Frauen zwischen 20 und 34 Jahren Sie haben die Möglichkeit, kostenlos regelmäßige Untersuchungen

Mehr

VORLESUNG ALLGEMEINMEDIZIN. Auswahl Folien Früherkennung

VORLESUNG ALLGEMEINMEDIZIN. Auswahl Folien Früherkennung VORLESUNG ALLGEMEINMEDIZIN Auswahl Folien Früherkennung Krebsfrüherkennung Je früher der Krebs erkannt wird, desto besser kann er behandelt werden!?????? Krebsfrüherkennung ABER: Bei einer kritischen und

Mehr

Der HPV-Test verschafft Sicherheit. So schützen Sie sich vor Gebärmutterhalskrebs

Der HPV-Test verschafft Sicherheit. So schützen Sie sich vor Gebärmutterhalskrebs Der HPV-Test verschafft Sicherheit So schützen Sie sich vor Gebärmutterhalskrebs Section title Was ist HPV? Bereits 1986 identifizierte der deutsche Krebsforscher Professor Harald zur Hausen humane Papillomviren

Mehr

Humane Papillomaviren (HPV): Infektion

Humane Papillomaviren (HPV): Infektion Humane Papillomaviren (HPV): Infektion Screnning und Impfung Unterscheidung von High Risk (HPV-HR) versus Low Risk (HPV-LR) Epidemiologie Das Zervixcarcinom ist eine der häufigsten tumorbedingten Todesursachen

Mehr

3. Schwerpunkt: Kolorektales Karzinom aus klinisch-epidemiologischer Sicht

3. Schwerpunkt: Kolorektales Karzinom aus klinisch-epidemiologischer Sicht 5 3. Schwerpunkt: Kolorektales Karzinom aus klinisch-epidemiologischer Sicht 3.1 Epidemiologische Kenngrößen Parameter männl. weibl. Jährl. Neuerkrankungen 1 in Deutschland m/w n 34 298 Rohe Inzidenz (je

Mehr

Ab Februar 2014: HPV-Impfung im. Nationalen Impfprogramm

Ab Februar 2014: HPV-Impfung im. Nationalen Impfprogramm KONFERENZ Ab Februar 2014: HPV-Impfung im Nationalen Impfprogramm Gratisschulimpfung für Mädchen und Buben Dr. Peter Rezar, Gesundheitslandesrat WHR Dr.in Claudia Krischka, Öffentlicher Gesundheitsdienst

Mehr

HPV- Impfung: Für wen? Ab wann? Elmar A. Joura Universitätsklinik für Frauenheilkunde Wien. Krems, 21.02.2008

HPV- Impfung: Für wen? Ab wann? Elmar A. Joura Universitätsklinik für Frauenheilkunde Wien. Krems, 21.02.2008 HPV- Impfung: Für wen? Ab wann? Elmar A. Joura Universitätsklinik für Frauenheilkunde Wien Krems, 21.02.2008 Outline Erkrankungen Frauen (16-26) Mädchen (9-15) Buben/Männer Sicherheit HPV assoziierte Erkrankungen

Mehr

Kantonales Impfprogramm gegen Humane Papillomaviren (HPV)

Kantonales Impfprogramm gegen Humane Papillomaviren (HPV) Departement Gesundheit und Soziales Kantonsärztlicher Dienst Kantonales Impfprogramm gegen Humane Papillomaviren (HPV) Konzept 11. August 2008 Inhalt 1. Ausgangslage und Rahmenbedingungen 1.1 Impfung gegen

Mehr

NIAS Niedersächsisches Impfforum zur Aktivierung der Schutzimpfungen. Ratgeber HPV. Humane Papillomviren (HPV) Ratgeber für Ärztinnen und Ärzte

NIAS Niedersächsisches Impfforum zur Aktivierung der Schutzimpfungen. Ratgeber HPV. Humane Papillomviren (HPV) Ratgeber für Ärztinnen und Ärzte NIAS Niedersächsisches Impfforum zur Aktivierung der Schutzimpfungen Ratgeber HPV Humane Papillomviren (HPV) Ratgeber für Ärztinnen und Ärzte Humane Papillomviren (HPV) Ratgeber für Ärztinnen und Ärzte

Mehr

Informationen für Patientinnen der Dysplasiesprechstunde im AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS

Informationen für Patientinnen der Dysplasiesprechstunde im AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS Informationen für Patientinnen der Dysplasiesprechstunde im AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS Die Dysplasiesprechstunde dient zur Abklärung von auffälligen Befunden, die im Rahmen der Krebsvorsorgeuntersuchung

Mehr

GEBÄRMUTTER HALSKREBS

GEBÄRMUTTER HALSKREBS Früherkennungsfaltblatt GEBÄRMUTTER HALSKREBS ERKEnnEn informieren. nachdenken. EnTSCHEidEn. Prävention und Früherkennung Eine gesunde Lebensweise ist die beste Möglichkeit, Krebs und auch anderen Krankheiten

Mehr

Dr. Edith Beck FA für Pathologie / ZF Zytologie

Dr. Edith Beck FA für Pathologie / ZF Zytologie Dr. Edith Beck FA für Pathologie / ZF Zytologie Ärztliche Leiterin Institut für Histologie Zytologie Bakteriologie Dr. Edith Beck Linz W a h l a r z t p r a x i s Hopfengasse 3 / 3 /2 A - 4020 L i n z

Mehr

Mammographiescreening und Gynäkologische Vorsorge: Aktuelle Kontroversen

Mammographiescreening und Gynäkologische Vorsorge: Aktuelle Kontroversen Mammographiescreening und Gynäkologische Vorsorge: Aktuelle Kontroversen 2. Traunsteiner Krebskongress 18. April 2015 PD Dr. Christian Schindlbeck Frauenklinik, 1 Der Spiegel, 30, 2014 2 Hintergrund des

Mehr

Epidemiologisches Bulletin

Epidemiologisches Bulletin ROBERT KOCH INSTITUT Epidemiologisches Bulletin 10. August 2009 / Nr. 32 aktuelle daten und informationen zu infektionskrankheiten und public health Impfung gegen HPV Aktuelle Bewertung der STIKO Seit

Mehr

Epidemiologische Beobachtungsstelle. Rötelnimpfung PASSI 2009-12

Epidemiologische Beobachtungsstelle. Rötelnimpfung PASSI 2009-12 Epidemiologische Beobachtungsstelle Rötelnimpfung PASSI 2009-12 Herausgegeben von Antonio Fanolla, Sabine Weiss Epidemiologische Beobachtungsstelle der Autonomen Provinz Bozen An der Durchführung haben

Mehr

HPV Epidemiologie Klinik, Impfung

HPV Epidemiologie Klinik, Impfung HPV Epidemiologie Klinik, Impfung Elmar A. Joura Universitätsklinik für Frauenheilkunde Wien Impftag Wien 18.1.26 Human papillomavirus in a 16th century mummy The Lancet 362, October 23 HPV 18 HPV- Publikationen

Mehr

Bisher veröffentlichte IGeL

Bisher veröffentlichte IGeL Bisher veröffentlichte IGeL Individuelle FAZIT Akupunktur zur weniger Migräneprophylaxe positiv weniger Nebenwirkungen im Vergleich zur und weniger Therapie- medikamentösen Abbrüche im Vergleich zur Akupunktur

Mehr

Krebs und Genitalwarzen

Krebs und Genitalwarzen Krebs und Genitalwarzen für Jugendliche 1 Was ist HPV? Humane Papillomaviren Sind weit verbreitet und sehr ansteckend. Können die Haut und Schleimhaut befallen. Sind die am häufigsten sexuell übertragenen

Mehr

Moderne Diagnostik und Therapie der Präkanzerosen der Zervix uteri. K.U. Petry Klinikum Wolfsburg

Moderne Diagnostik und Therapie der Präkanzerosen der Zervix uteri. K.U. Petry Klinikum Wolfsburg Moderne Diagnostik und Therapie der Präkanzerosen der Zervix uteri K.U. Petry Klinikum Wolfsburg Achim Schneider Klinische HPV-Basisforschung mit zur Hausen und Laparoskopisch assistierte radikale Trachelektomie

Mehr

Daten, Fakten, Hintergründe zur Einführung der HPV Impfung 2007

Daten, Fakten, Hintergründe zur Einführung der HPV Impfung 2007 Medizinischer Arbeitskreis pro familia NRW DIE IMPFUNG GEGEN KREBS Daten, Fakten, Hintergründe zur Einführung der HPV Impfung 2007 HPV = Human Papilloma Virus Datum: 12.12.2006 Vorwort Im Herbst 2006 wurde

Mehr

Auffälliger Vorsorgeabstrich Humane Papillomaviren

Auffälliger Vorsorgeabstrich Humane Papillomaviren Auffälliger Vorsorgeabstrich Humane Papillomaviren Sehr geehrte Patientinnen, die meisten Erwachsenen kommen während ihres Lebens mit humanen Papillomaviren (HPV) in Kontakt. 70 Prozent aller Frauen stecken

Mehr

Anogenitale HPV - Infektionen bei Kindern Daniela Dörfler

Anogenitale HPV - Infektionen bei Kindern Daniela Dörfler Anogenitale HPV - Infektionen bei Kindern Daniela Dörfler Universitätsklinik für Frauenheilkunde Initiale Überlegungen Welche HPV-Subtypen finden wir bei Kindern? Infektionswege? Inzidenz von HPV bei Kindern?

Mehr

Is the Incidence of Cancer in HIV Patients Rally Increasing?

Is the Incidence of Cancer in HIV Patients Rally Increasing? Is the Incidence of Cancer in HIV Patients Rally Increasing? K.Mayr A. Potthoff, K. Jansen, C. Michalik, A. Moll, H. Jaeger, S. Esser, A. Plettenberg, S. Köppe, N.H. Brockmeyer and the Competence Network

Mehr

HOLOGIC LUNCH-SYMPOSIUM

HOLOGIC LUNCH-SYMPOSIUM HOLOGIC LUNCH-SYMPOSIUM Die Zukunft der Krebsvorsorge: PAP-Intervalle, HPV-Screening, ThinPrep G. BÖHMER, Hannover Gerd Böhmer 1 Screening? Perfect Primary screening Good sensitivity Low specificity Good

Mehr

Gemeinsame Erklärung zur HPV-Impfung und. zur. Verhinderung von Gebärmutterhalskrebs

Gemeinsame Erklärung zur HPV-Impfung und. zur. Verhinderung von Gebärmutterhalskrebs Gemeinsame Erklärung zur HPV-Impfung und zur Verhinderung von Gebärmutterhalskrebs Diese Erklärung wird gemeinsam getragen von: Berufsverband der Frauenärzte e.v. Landesverband Bremen Hausärzteverband

Mehr

HPV Management / Impfung: update. PD M. K. Fehr Frauenklinik Kantonsspital Frauenfeld

HPV Management / Impfung: update. PD M. K. Fehr Frauenklinik Kantonsspital Frauenfeld HPV Management / Impfung: update PD M. K. Fehr Frauenklinik Kantonsspital Frauenfeld HPV assoziiert mit 99,7% Zervixkarzinom HPV 16 60% HPV 18 10-20% 100% CIN III und AIS 95% Analkarzinom 60-65% Vaginalkarzinom

Mehr

Gute Überlebensqualität Trastuzumab beim metastasierten Magenkarzinom

Gute Überlebensqualität Trastuzumab beim metastasierten Magenkarzinom Gute Überlebensqualität Trastuzumab beim metastasierten Magenkarzinom München (24. April 2012) - Mit dem monoklonalen Antikörper Trastuzumab (Herceptin ) steht bislang die einzige zielgerichtete Substanz

Mehr

Hepatitis B-Impfung B Adoleszenten

Hepatitis B-Impfung B Adoleszenten Hepatitis B-Impfung B von Adoleszenten Soll ich meine jugendlichen Kinder impfen lassen? Was nützt es? Wieviel schadet es? Thomas Bregenzer Kantonsspital Aarau Was nützt es? Wie viel schadet es? Impfen

Mehr

Die HPV-Impfung wird in der Schweiz seit

Die HPV-Impfung wird in der Schweiz seit Übertragbare Krankheiten HPV-Impfung: vom 3-Dosen- zum 2-Dosen-Schema bei Jugendlichen unter 15 Jahren Die HPV-Impfung wird in der Schweiz seit 2007 für junge Frauen und Mädchen gemäss einem Impfschema

Mehr

HPV: Antworten auf häufig gestellte Fragen (Stand: Februar 2015)

HPV: Antworten auf häufig gestellte Fragen (Stand: Februar 2015) Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Abteilung Übertragbare Krankheiten HPV: Antworten auf häufig gestellte Fragen (Stand: Februar 2015) Inhalt Übertragung und Krankheiten

Mehr

Weltweit verbreitet Sexuell übertragbar Potentiell krebserregend

Weltweit verbreitet Sexuell übertragbar Potentiell krebserregend HPV Humaner Papilloma Virus Weltweit verbreitet Sexuell übertragbar Potentiell krebserregend 1 HPV- Virus in den 20er Jahren Viren sind Ursache für Warzen 1975 Hypothese: HPV kann Zervixkarzinom induzieren

Mehr

Die HPV-Durchimpfung fünf Jahre nach Start der Impfempfehlung

Die HPV-Durchimpfung fünf Jahre nach Start der Impfempfehlung Robert Koch-Institut Berlin 28.03.2014 Dr. Christina Poethko-Müller für den ÖGD Die HPV-Durchimpfung fünf Jahre nach Start der Impfempfehlung Dr. Christina Poethko-Müller, MSc Robert Koch-Institut Abteilung

Mehr

3 Ergebnisse zur Prävalenz nach ICD-10

3 Ergebnisse zur Prävalenz nach ICD-10 ICD-C10 C00 C14 Ergebnisse zur 13 3 Ergebnisse zur nach ICD-10 3.1 Mundhöhle und Rachen Kernaussagen Inzidenz und Mortalität: Seit der tausendwende erkrankten jährlich etwa 2.800 und etwa 7.600 an bösartigen

Mehr

Sexualität und HPV. Elmar A. Joura Medical University Comprehensive Cancer Center Vienna, Austria

Sexualität und HPV. Elmar A. Joura Medical University Comprehensive Cancer Center Vienna, Austria Sexualität und HPV Elmar A. Joura Medical University Comprehensive Cancer Center Vienna, Austria Obergurgl, 9. Februar 2012 Outline Nicht sexuelle Transmission Sexuelle Transmission Vaginal Anal Oropharyngeal

Mehr