Oracle Lizenzierung von Forms zu SOA

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Oracle Lizenzierung von Forms zu SOA"

Transkript

1 Oracle Lizenzierung von Forms zu SOA Andreas Stärkel Partner Manager / Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg München Stuttgart Wien

2 Agenda Wo stehen Sie? Lizenzierungsgrundlagen für Oracle Middleware Forms nach Weblogic Weblogic und Oracle SOA 28

3 Wo stehen Sie? Forms / Reports Client Server Entwicklungsumgebung: Internet Developer Suite (IDS) evtl. noch Runtime Lizenzen ( Support läuft weiter!) Forms / Reports auf Basis von Webtechnologie Entwicklungsumgebung: Internet Developer Suite Internet Application Server für die Laufzeit-Umgebung IAS Forms & Reports oder IAS Enterprise Edition (IAS SEO bzw. IAS SE nicht möglich: Forms / Reports Services nicht Bestandteil) 29

4 Wo stehen Sie? Bestandteile der Internet Developer Suite (pro Entwickler): Designer Forms Developer Reports Developer Business Components for Java Discoverer Administration Edition SQL*Plus Discoverer Desktop Edition (für den IDS User) Restricted Use: ias Enterprise Edition + Optionen für den Test der mit IDS entwickelten Anwendungen Oracle Database Enterprise Edition Optionen. Keine zusätzlichen Testlizenzen erforderlich wenn für alle Entwickler/Tester die IDS lizenziert ist Tests ausschliesslich von den IDS lizenzierten Personen durchgeführt werden 30

5 Agenda Wo stehen Sie? Lizenzierungsgrundlagen für Oracle Middleware Forms nach Weblogic Weblogic und Oracle SOA 31

6 Lizenzmetriken für Oracle Middlewareprodukte Named User Plus (NUP) Anzahl der Individuen + maschinell betriebene Geräte Minimum: 10 NUP pro Oracle -Prozessor Zitat aus Oracle Lizenzvertrag: Falls Multiplex Hardware oder Software (z. B. ein TP-Monitor oder ein Web-Server- Produkt) eingesetzt werden, muss diese Zahl am Multiplex-Front-End gemessen werden. Prozessor Anzahl Nutzer unbestimmt Einfachere Verwaltung Break even bei IAS Forms & Reports / IAS EE / Weblogic Suite: 50 NUP IAS Standard Edition One: 33 NUP Frage: Wie ist ein Prozessor definiert? 32

7 Prozessor Sockets Berechnung erfolgt äquivalent zum Datenbank Umfeld Anzahl der physikalischen Prozessor-Sockets (= Steckplätze) Bestimmung der möglichen Middleware Edition Achtung: funktionale Unterschiede sind im Bereich Middleware erheblicher, als im Datenbankbereich! Maximale Ausbaufähigkeit IAS Standard Edition One: 2 Sockets IAS / Weblogic Standard Edition: 4 Sockets Sockets ohne Bedeutung für IAS / Weblogic Enterprise Edition bzw. Weblogic Suite Socket - Regelung für Standard Edition One / Standard Edition: pro belegtem Prozessor-Socket = 1 Prozessor-Lizenz unabhängig von der Anzahl Cores pro Prozessor 33

8 Lizenzierung Middleware bei Multi-Core Systeme relevant u.a. für IAS Forms & Reports und Weblogic Suite Anzahl der installierten Prozessorkerne werden mit einem Faktor multipliziert, z.b. Intel/AMD (Itanium = Intel): Faktor 0,5 SUN T1000 (8-Cores, 1.4Ghz): Faktor 0,5 IBM Power5: Faktor 0,75 IBM Power6: Faktor1 sonstige: Faktor 0,75 Anzahl Cores * Faktor = Anzahl der zu lizenzierenden Oracle Prozessoren NUP-Mindestlizenzierung: Anzahl Prozessoren * 10 NUP 34

9 Beispielberechnung mit Multi-Core Prozessoren (Lizenz-Listenpreise Stand April 2010) Intel-Rechner mit 2 Quad-Core Prozessoren 2 * 4= 8 Prozessorkerne 8 * 0,5 = 4 (Anzahl zu lizenzierender Oracle Prozessoren) Mindestlizenzierung bei Named User Plus Metrik: 4 * 10 NUP = 40 NUP Annahme: tatsächliche Nutzeranzahl < 40 IAS Forms & Reports Prozessor Metrik : NUP Mindestlizenzierung: 4 * CHF = CHF 40 * 525 CHF = CHF Weblogic Suite Prozessor - Metrik: NUP Mindestlizenzierung: 4 * CHF = CHF 40 * CHF = CHF 35

10 Agenda Wo stehen Sie? Lizenzierungsgrundlagen für Oracle Middleware Forms nach Weblogic Weblogic und Oracle SOA 36

11 Produktausrichtung FMW 11g: 1 Application Server Custom Apps Packaged Apps Oracle ias Fusion Middleware Forms Reports Portal Discoverer WebLogic Server 11g Clustering Configuration Diagnostics TopLink Messaging Transactions Security RAC Integration Runtime 37

12 Bedeutung für Forms / Reports Kunden Weblogic ist Oracle s strategischer Applikations-Server Support für ias 10g läuft aus: Premier (= normaler) Support endet Dezember 2010 Extended Support endet Dezember 2011 (kostet mehr!) Fusion Middleware 11g is produktiv verfügbar Weblogic ist der Applikation-Server bisherige ias Komponenten laufen auf/mit Weblogic Weblogic Server Basic Edition kein Produkt auf der Preisliste speziell für bisherige FMW 10g Kunden Oracle FMW 10g ADF, Forms/Reports, Portal, SOA OC4J Upgrade auf Weblogic Oracle FMW 11g ADF, Forms/Reports, Portal, SOA WebLogic Server Basic 38

13 Weblogic Server Basic keine zusätzlichen Lizenzkosten eingeschränkte Lizenz des Weblogic Servers auf die Funktionalität des OC4J Voraussetzung: Lizenz steht unter Support lizenziert ist eines der folgenden Produkte: Oracle Forms & Reports ias SE ias SE1 ias EE 39

14 WebLogic Server Basic Dokumentation zur Basic Edition Section A.1, "WebLogic Server Basic Overview" Section A.2, "Installation of WebLogic Server Basic" Section A.3, "Restricted Primary Services in WebLogic Server" Section A.4, "Restricted WebLogic Web Services Features" Section A.5, "Restricted Tooling Features" Section A.6, "Restricted APIs" Section A.7, "Verifying License Compliance" WebLogic Server Basic License Audit Script zur Compliance-Überprüfung der genutzten WLS Funktionalität 40

15 Weblogic Server Featurematrix Data Sheet Forms / Reports laufen lizenzrechtlich nur mit Weblogic Basic oder WebLogic Suite!!! 41

16 Lizenzupgrade ias Weblogic Suite bei zusätzlichen eigenen Java Anwendungen SOA Suite, BMP Suite, Oracle Service Bus, BPEL Process Manager Option oder Management Pack for WebLogic benötigen Weblogic Suite! Custom JEE Apps OC4J (ias EE license) SOA Suite 10g OC4J (ias EE license) E-Business Suite OC4J (ias EE license) Forms/Reports, Discoverer, Portal OC4J (ias EE license) ias EE mit WebLogic Basic (über Supportvertrag) Kostenpflichtig!! Lizenz Migration auf WebLogic Suite 11g Prozessor: 51K CHF Lizenz Migration auf SOA Suite 11g & WebLogic Suite 11g Prozessor: 51K + 65K CHF jeweils abzügl. Anrechung 42

17 Agenda Wo stehen Sie? Lizenzierungsgrundlagen für Oracle Middleware Forms nach Weblogic Weblogic und Oracle SOA 43

18 Weblogic - Basis für SOA und Prozess Management BPA Suite REAL-TIME VISIBILITY & Enterprise PROCESSING Modeling BPM Suite Business User Modeling JDeveloper Application Development Framework Messaging BAM Alerts Events Business ORCHESTRATION Monitoring Data Streams BPEL Process Manager CEP GOVERNANCE Native Business Human ROUTING BPEL & DATA Rules SERVICES Workflow Oracle Service Bus Routing Transform ETL & Data Replication Quality CONNECTIVITY Mediation Adapters Apps DB Legacy Data Integrator B2B Partners Coherence Cache J2EE Application Server Weblogic Suite Enterprise Manager System GOVERNANCE Monitoring Web Services Manager WS Policies Security Enterprise Repository SOA lifecycle governance Registry UDDI JRockit VM & RT 44

19 Weblogic Suite SOA Weblogic Suite ist der Einstieg in die Oracle SOA Umgebung zusätzliche Optionen zur Weblogic Suite: SOA Suite für Oracle Middleware (als Paket) Business Activity Monitoring, Web Services Manager BPEL Process Manager, Enterprise Service Bus AquaLogic Service Bus, Oracle Complex Event Processing. Restricted Use: Oracle Data Integrator Enterprise Edition for scenarios where Oracle Business Activity Monitoring is the source and/or destination for the transformed data. Service Bus BPEL Process Manager Option Business Process Management Suite 45

20 Vielen Dank!? Baden Basel Bern Brugg Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Wien Freiburg i. Br. Hamburg München Stuttgart

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1 Folie 1 Führend im Gartner Magic Quadranten für verteilte, interagierende SOA Projekte Oracle ist weltweit auf Rang 1 auf dem Markt der Enterprise Service Bus Suiten (ESB) für SOA Software 2010 26,3 %

Mehr

Lizenzierung des Oracle Application Servers und der Optionen

Lizenzierung des Oracle Application Servers und der Optionen Lizenzierung des Oracle Application Servers und der Optionen Michael Paege OPITZ CONSULTING Lizenzierung Oracle Application Server, Juni 2005 Seite 1 Agenda Oracle AS Java Edition / Top Link Oracle AS

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Oracle Fusion Middleware Ordnung im Ganzen Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Begriffe & Ordnung Fusion Middleware Wann, was, warum Beispiel für

Mehr

Überblick Produkte. ORACLE AS 10g R3 JAVA Programming. (5 Tage)

Überblick Produkte. ORACLE AS 10g R3 JAVA Programming. (5 Tage) Überblick Produkte Überblick Zielgruppen SOA SOA/BAM Bootcamp (4 Tage) Human Workflow, Oracle BPEL, OWSM, BAM, UDDI, Services Registry Zielgruppe: Partner SOA Essentials Human Workflow, Oracle BPEL, OWSM

Mehr

Oracle Fusion Middleware Moderne Software-Architekturen mit Oracle Forms

<Insert Picture Here> Oracle Fusion Middleware Moderne Software-Architekturen mit Oracle Forms Oracle Fusion Middleware Moderne Software-Architekturen mit Oracle Forms Bernd Rintelmann Director Middleware Technology Oracle Deutschland GmbH Oracle Forms - Teil der Oracle Fusion

Mehr

Oracle Forms 11g Upgradepfade & Lizenzierungsmodelle. Holger Pölzl Senior Channel Manager ISV

Oracle Forms 11g Upgradepfade & Lizenzierungsmodelle. Holger Pölzl Senior Channel Manager ISV Oracle Forms 11g Upgradepfade & Lizenzierungsmodelle Holger Pölzl Senior Channel Manager ISV 1 Upgradepfade für Oracle Forms11g Kann ich von früheren Versionen auf Oracle Forms 11g upgraden? Ja. Wir unterstützen

Mehr

New Features Oracle Forms 11g Nichts Neu für Forms?

New Features Oracle Forms 11g Nichts Neu für Forms? New Features Oracle Forms 11g Nichts Neu für Forms? Perry Pakull Technology Manager perry.pakull@trivadis.com Zürich, 20.04.2010 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br.

Mehr

Übersicht Oracle Lizenzierung Oracle Lizenz-Shop www.ise-lizenzen.de

Übersicht Oracle Lizenzierung Oracle Lizenz-Shop www.ise-lizenzen.de Übersicht Oracle Lizenzierung Oracle Lizenz-Shop www.ise-lizenzen.de Auf den folgenden Seiten bekommen Sie einen Überblick über das Oracle Lizenzmodell und die Möglichkeit, wie Sie schnell und einfach

Mehr

Oracle Forms und SOA

<Insert Picture Here> Oracle Forms und SOA Oracle Forms und SOA Gert Schüßler Principal Sales Consultant Upgrade & Integrate Forms J2EE Enterprise Manager Gemeinsame Administration Java Gemeinsame Business Logik Application

Mehr

Oracle Middleware ein Überblick. Thomas Telgheider Direktor Systemberatung

Oracle Middleware ein Überblick. Thomas Telgheider Direktor Systemberatung Oracle Middleware ein Überblick Thomas Telgheider Direktor Systemberatung 1 The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information purposes only, and may not

Mehr

Oracle Business Process Analysis Suite. Gert Schüßler Principal Sales Consultant

<Insert Picture Here> Oracle Business Process Analysis Suite. Gert Schüßler Principal Sales Consultant Oracle Business Process Analysis Suite Gert Schüßler Principal Sales Consultant 1 Geschäftsprozesse Zerlegung am Beispiel Kreditvergabe Antrag aufnehmen Antrag erfassen Schufa Kunden

Mehr

Erster Einblick in die BPM Suite 11g - Live

Erster Einblick in die BPM Suite 11g - Live Erster Einblick in die BPM Suite 11g - Live Kersten Mebus Leitender Systemberater ORACLE Deutschland GmbH Agenda Oracle BPM 11g Einführung Oracle BPM 11g Architektur Abgrenzung BPA

Mehr

Der Java Server beinhaltet Container für EJB, Servlet und JSP, darüber hinaus unterstützt er diejee 1.3 Version.

Der Java Server beinhaltet Container für EJB, Servlet und JSP, darüber hinaus unterstützt er diejee 1.3 Version. hehuvlfkw Oracle 9iApplication Server (9iAS) fasst in einem einzigen integrierten Produkt alle Middleware-Funktionen zusammen, die bisher nur mit mehreren Produkten unterschiedlicher Anbieter erreicht

Mehr

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL DIESER LEITFADEN IST FÜR FOLGENDE ORACLE SOFTWARE PROGRAMME GÜLTIG Oracle Database 11g Standard Edition One Die passende Datenbank-Lösung

Mehr

1 Copyright 2011, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. Customer Presentation

1 Copyright 2011, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. Customer Presentation 1 Copyright 2011, Oracle and/or its affiliates. All rights Forms von A - Z Christian Kühne / Jürgen Menge / Wolfgang Kriebel Oracle Deutschland B.V. & Co. KG 2 Copyright 2011, Oracle and/or its affiliates.

Mehr

Installation Forms/Reports 11g auf Windows 64bit

Installation Forms/Reports 11g auf Windows 64bit auf Windows 64bit Jan-Peter Timmermann Principal Consultant Trivadis GmbH 3. Trivadis Oracle Forms Community 07.07.2011 Zürich Basel Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg

Mehr

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL DIESER LEITFADEN IST FÜR FOLGENDE ORACLE SOFTWARE PROGRAMME GÜLTIG: ORACLE LIZENZIERUNG Fragen Sie uns! Oracle Database 12c Standard

Mehr

Oracle SOA Suite Ein vertrieblicher Überblick für Oracle Partner

Oracle SOA Suite Ein vertrieblicher Überblick für Oracle Partner 1 Oracle SOA Suite Ein vertrieblicher Überblick für Oracle Partner 2 1 Agenda Warum SOA? Was ist die Oracle SOA Suite? Wie positionieren? 3 WARUM? 4 2 Motivation Organisationen unterliegen ständigem Wandel:

Mehr

Gut zu wissen... Lorenz Keller Server Technologies Competence Center Nord

Gut zu wissen... Lorenz Keller Server Technologies Competence Center Nord Gut zu wissen... Lorenz Keller Server Technologies Competence Center Nord Agenda Neue Produkte Oracle Secure Enterprise Search SQL Developer (Raptor) XML-Publisher Application Server/ JDeveloper 10.1.3

Mehr

Business Process Management in der Öffentlichen Verwaltung

Business Process Management in der Öffentlichen Verwaltung Business Process Management in der Öffentlichen Verwaltung Ingo Prestel, Senior Manager Public Sector EMEA Agenda Trends in der Öffentlichen Verwaltung Herausforderungen der Öffentlichen

Mehr

Oracle Service Bus vs. Oracle Enterprise Service Bus vs. BPEL wann soll welche Komponente eingesetzt werden?

Oracle Service Bus vs. Oracle Enterprise Service Bus vs. BPEL wann soll welche Komponente eingesetzt werden? Oracle Service Bus vs. Oracle Enterprise Service Bus vs. BPEL wann soll welche Komponente eingesetzt werden? Guido Schmutz, Technology Manager / Partner Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M.

Mehr

Oracle Forms 11g Informationen zum neuen Release

Oracle Forms 11g Informationen zum neuen Release Oracle Forms 11g Informationen zum neuen Release Jürgen Menge Oracle Deutschland TSBU Middleware Forms & Reports 11g Architektur Oracle Forms und Reports Teil der Fusion Middleware

Mehr

Neues von Oracle Gut zu wissen...

Neues von Oracle Gut zu wissen... Neues von Oracle Gut zu wissen... Lorenz Keller Leiter Systemberatung - Server Technology Customer Center - Nord lorenz.keller@oracle.com The following is intended to outline our

Mehr

Dr. Jens Hündling Manager Sales Consulting Oracle, Potsdam. DOAG SIG BPM Frankfurt, 27. September 2011

Dr. Jens Hündling Manager Sales Consulting Oracle, Potsdam. DOAG SIG BPM Frankfurt, 27. September 2011 Oracle Process Process Management: Strategie und Produktüberblick Dr. Jens Hündling Manager Sales Consulting Oracle, Potsdam DOAG SIG BPM Frankfurt, 27. September 2011 The

Mehr

IST ORACLE LIZENZIERUNG eine GLEICHUNG mit 3 UNBEKANNTEN?

IST ORACLE LIZENZIERUNG eine GLEICHUNG mit 3 UNBEKANNTEN? IST ORACLE LIZENZIERUNG eine GLEICHUNG mit 3 UNBEKANNTEN? DOAG Regio Würzburg 13.09.2012 MT License Services Immer im grünen Bereich Für einen lizenzrechtlich konformen Einsatz Ihrer Software Bernd Löschner

Mehr

EU-Dienstleistungsrichtlinie. Ingo Prestel Business Development Public Sector

EU-Dienstleistungsrichtlinie. Ingo Prestel Business Development Public Sector EU-Dienstleistungsrichtlinie Ingo Prestel Business Development Public Sector EU-Dienstleistungsrichtlinie Ziele Aufbau eines EU-Binnenmarktes Verfahrensvereinfachung Service: Einheitlicher Ansprechpartner

Mehr

Software Lizenzen im Wandel Von der Virtualisierung bis zur Cloud

Software Lizenzen im Wandel Von der Virtualisierung bis zur Cloud Software Lizenzen im Wandel Von der Virtualisierung bis zur Cloud Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie Oracle Deutschland B.V. & Co.KG Beschaffungskosten optimieren und lizenzkonform arbeiten

Mehr

ORACLE & HP Auf dem Weg nach vorne

ORACLE & HP Auf dem Weg nach vorne ORACLE & HP Auf dem Weg nach vorne Michael Peuker ORACLE Deutschland HP Alliance Manager Germany Jörg Demmler Hewlett-Packard GmbH Technolgie Consultant & DECUS DBI Repr. Agenda Rückblick ORACLE / Premerger

Mehr

CI mit Forms im Weblogic Umfeld: CI mit Forms geht das

CI mit Forms im Weblogic Umfeld: CI mit Forms geht das CI mit Forms im Weblogic Umfeld: CI mit Forms geht das DOAG Konferenz 2011 Jan-Peter Timmermann Principal Consultant, Trivadis GmbH, Nünberg BASEL BERN LAUSANNE ZÜRICH DÜSSELDORF FRANKFURT A.M. FREIBURG

Mehr

BEA und die Oracle Fusion Middleware

BEA und die Oracle Fusion Middleware BEA und die Oracle Fusion Middleware DOAG Regio Berlin/Brandenburg Dr. Jens Hündling 17. Dezember 2008 Senior Systemberater - Oracle Direct Potsdam The following is intended to outline

Mehr

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis Stefan Hess Business Intelligence Trivadis GmbH, Stuttgart 2. Dezember 2008 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg

Mehr

Weblogic Server: Administration für Umsteiger

Weblogic Server: Administration für Umsteiger Weblogic Server: Administration für Umsteiger Björn Bröhl Direktor Strategie & Innovation OPITZ CONSULTING GmbH Oracle Weblogic: Administration für Umsteiger Seite 1 Inhalt Oracle Weblogic Server für Umsteiger

Mehr

Oracle Fusion Middleware Überwachung mit Oracle BAM

Oracle Fusion Middleware Überwachung mit Oracle BAM Oracle Fusion Middleware Überwachung mit Oracle BAM Schlüsselworte Monitoring, BAM, Fusion Middleware Einleitung Markus Lohn esentri AG Ettlingen Oracle BAM wird vor allem für das fachliche Überwachen

Mehr

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Java Enterprise Edition - Überblick Was ist J2EE Java EE? Zunächst mal: Eine Menge von Spezifikationen und Regeln. April 1997: SUN initiiert die Entwicklung

Mehr

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB Network Failure Management Graceful Switchover XE, SEOne, SE WIN, Linux, Unix Einfache Lösung Oracle Hot Standby Maximum Performance Mode 100% Java Kompression bis zu 10 Standby DB Die Oracle Experten

Mehr

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Java Enterprise Edition - Überblick Prof. Dr. Bernhard Schiefer Inhalt der Veranstaltung Überblick Java EE JDBC, JPA, JNDI Servlets, Java Server Pages

Mehr

Microsoft Lizenzierung SQL Server 2014. Bernd Löschner

Microsoft Lizenzierung SQL Server 2014. Bernd Löschner Bernd Löschner EDITIONEN Enterprise Edition für mission critical Anwendungen und large scale Data Warehousing. Business Intelligence Edition für Premium Unternehmen und self service BI. Standard Edition

Mehr

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL Core CAL Suite Die CAL Suiten fassen mehrere Zugriffslizenzen, Client-Managementlizenzen und Onlinedienste in einer Lizenz zusammen und werden pro Gerät und pro Nutzer angeboten. Core CAL Suite beinhaltet

Mehr

Zeitlich abhängig von OWB?

Zeitlich abhängig von OWB? Zeitlich abhängig von OWB? 24. April 2007 Beat Flühmann Trivadis AG > IT Lösungsanbieter» Application Development, Application Performance Management, Business Communication, Business Intelligence, Managed

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Daniel Liebhart, Guido Schmutz, Marcel Lattmann, Markus Heinisch, Michael Könings, Mischa Kölliker, Perry Pakull, Peter Welkenbach

Inhaltsverzeichnis. Daniel Liebhart, Guido Schmutz, Marcel Lattmann, Markus Heinisch, Michael Könings, Mischa Kölliker, Perry Pakull, Peter Welkenbach sverzeichnis Daniel Liebhart, Guido Schmutz, Marcel Lattmann, Markus Heinisch, Michael Könings, Mischa Kölliker, Perry Pakull, Peter Welkenbach Integration Architecture Blueprint Leitfaden zur Konstruktion

Mehr

Lizenzierung von im SAP Umfeld eingesetzten Oracle Produkten

Lizenzierung von im SAP Umfeld eingesetzten Oracle Produkten Lizenzierung von im SAP Umfeld eingesetzten Oracle Produkten Christian Grave Geschäftsführer SAP University, DOAG SAP & Oracle Day 30.06.2015 Inhalte Wer sind wir? Was treibt Oracle (und SAP) an? Welche

Mehr

Oracle VM Support und Lizensierung. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.

Oracle VM Support und Lizensierung. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best. Oracle VM Support und Lizensierung best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda Oracle VM 2.2 Oracle VM 3.0 Oracle DB in virtualisierten Umgebungen

Mehr

Oracle Enterprise Service Bus in einer SOA

Oracle Enterprise Service Bus in einer SOA Oracle Enterprise Service Bus in einer SOA Jan Krüger Oracle EMEA Technology Consulting jan.krueger@oracle.com Oracle SOA Suite - OAS 10.1.3.1 BAM Analytics Events Monitoring Management JDeveloper Integrated

Mehr

Oracle Identity Manager: Provisioning von Benutzeridentitäten in heterogenen Umgebungen

<Insert Picture Here> Oracle Identity Manager: Provisioning von Benutzeridentitäten in heterogenen Umgebungen Oracle Identity Manager: Provisioning von Benutzeridentitäten in heterogenen Umgebungen Karsten Müller-Corbach Oracle Identity Manager Problem: Isolierte Identitäten

Mehr

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?!

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! Oliver Steinhauer Sascha Köhler.mobile PROFI Mobile Business Agenda MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! HERAUSFORDERUNG Prozesse und Anwendungen A B

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Integrierte Systeme für SIs und VARs Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Engineered Systems Oracle s Strategie Engineered Systems Big Data einmal

Mehr

Metadata Service Respository (MDS) - Sehen, lernen, verstehen!

Metadata Service Respository (MDS) - Sehen, lernen, verstehen! Metadata Service Respository (MDS) - Sehen, lernen, verstehen! Carsten Wiesbaum esentri AG Schlüsselworte Metadata Service Repository, MDS, Oracle Fusion Middleware Einleitung Früher oder später wird jeder

Mehr

Hochverfügbarkeit mit physikalischer Standby-Datenbank. Ablösung EE / Data Guard durch SE One / Dbvisit Standby

Hochverfügbarkeit mit physikalischer Standby-Datenbank. Ablösung EE / Data Guard durch SE One / Dbvisit Standby Hochverfügbarkeit mit physikalischer Standby-Datenbank Ablösung EE / Data Guard durch SE One / Dbvisit Standby Herrmann & Lenz Services GmbH Herrmann & Lenz Solutions GmbH Erfolgreich seit 1996 am Markt

Mehr

Activiti vs. Oracle BPM Suite Duell auf Augenhöhe?

Activiti vs. Oracle BPM Suite Duell auf Augenhöhe? Activiti vs. Oracle BPM Suite Duell auf Augenhöhe? Christian Essig esentri AG Ettlingen Schlüsselworte BPM, Oracle BPM Suite, Activiti, Open Source, Vergleich, Workflow Management System, BPM Suite, BPM

Mehr

SOFTWARE LIZENZEN IM WANDEL Von der Virtualisierung bis zur Cloud. Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie Oracle Deutschland B.V. & Co.

SOFTWARE LIZENZEN IM WANDEL Von der Virtualisierung bis zur Cloud. Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie Oracle Deutschland B.V. & Co. SOFTWARE LIZENZEN IM WANDEL Von der Virtualisierung bis zur Cloud Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie Oracle Deutschland B.V. & Co.KG LICEN A 2015 Software Lizenzen im Wandel AGENDA Beschaffungskosten

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Red Stack Einfach gut für jedes Projekt und jeden Kunden & Partner Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Oracle Red Stack - Idee und Vorteile Software

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda SM7 Service Service Manager 7 Service Lifycycle Demo Q&A HP Software BTO System Service Business outcomes STRATEGY Project & Portfolio CIO Office SOA CTO Office APPLICATIONS Quality Quality Performance

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

DOAG Konferenz 2009. Weblogic Server-Administration für Umsteiger

DOAG Konferenz 2009. Weblogic Server-Administration für Umsteiger DOAG Konferenz 2009 Weblogic Server-Administration für Umsteiger Björn Bröhl Direktor Strategie & Innovation OPITZ CONSULTING GmbH Oracle ACE Director Nürnberg, 18.11.2009 OPITZ CONSULTING GmbH 2009 Seite

Mehr

Java WebApps und Services in der Oracle Cloud

Java WebApps und Services in der Oracle Cloud Java WebApps und Services in der Oracle Cloud Andreas Koop enpit consulting OHG 33106 Paderborn Schlüsselworte Oracle Cloud, WebApp, Service, Erfahrungsbericht Einleitung Mit den Oracle Cloud Services

Mehr

Web Services. XML, WSDL, SOAP und UDDI Einblicke und Ausblicke. 31.03.2003 J.M.Joller 1

Web Services. XML, WSDL, SOAP und UDDI Einblicke und Ausblicke. 31.03.2003 J.M.Joller 1 Web Services XML, WSDL, SOAP und UDDI Einblicke und Ausblicke 31.03.2003 J.M.Joller 1 Inhalt Architekturen Main Stream.NET J2EE und Applikations-Server Sicht der Anbieter Java J2EE J2EE versus.net Web

Mehr

Oracle Fusion Middleware Forms & Reports - Go Live!

Oracle Fusion Middleware Forms & Reports - Go Live! Oracle Fusion Middleware Forms & Reports - Go Live! Lunch @ Oracle Informationstag für die Öffentliche Verwaltung Jan-Peter Timmermann Principal Consultant Trivadis GmbH 08.06.2011 Stuttgart Basel Bern

Mehr

Das generierte Data Warehouse

Das generierte Data Warehouse Das generierte Data Warehouse DOAG BI Konferenz 2012 Gregor Zeiler BASEL BERN LAUSANNE ZÜRICH DÜSSELDORF FRANKFURT A.M. FREIBURG I.BR. HAMBURG MÜNCHEN STUTTGART WIEN 1 Erwartungshaltungen und Hoffnungen

Mehr

DOAG Regionaltreffen OS/BI/MS, 25.10.2010, Bielefeld Klaus-Peter Lisson, GEDOPLAN GmbH

DOAG Regionaltreffen OS/BI/MS, 25.10.2010, Bielefeld Klaus-Peter Lisson, GEDOPLAN GmbH Oracle WebLogic Server Middleware im Überblick, Einblick und Ausblick DOAG Regionaltreffen OS/BI/MS, 25.10.2010, Bielefeld Klaus-Peter Lisson, GEDOPLAN GmbH 1 Entwicklung von Informationssystemen 30+ Jahre

Mehr

Application Management Die Achillesferse im Unternehmen

<Insert Picture Here> Application Management Die Achillesferse im Unternehmen Application Management Die Achillesferse im Unternehmen By aligning IT Service Management und Applikationsmanagement Stellen Sie sich vor es passiert. Einige beängstigende Fakten

Mehr

The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information purposes only, and may not be incorporated into

The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information purposes only, and may not be incorporated into The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information purposes only, and may not be incorporated into any contract. It is not a commitment to deliver any material,

Mehr

Beam me up! OWB Migration nach 11gR2

Beam me up! OWB Migration nach 11gR2 Beam me up! OWB Migration nach 11gR2 DOAG Konferenz 2011 Beat Flühmann Senior Consultant BI & DWH Trivadis AG Zürich, 1 BASEL BERN LAUSANNE ZÜRICH DÜSSELDORF FRANKFURT A.M. FREIBURG I.BR. HAMBURG MÜNCHEN

Mehr

DOAG SIG SOA Berlin, 29.09.2009 Human Workflow in der SOA Suite 11g

DOAG SIG SOA Berlin, 29.09.2009 Human Workflow in der SOA Suite 11g DOAG SIG SOA Berlin, 29.09.2009 Human Workflow in der SOA Suite 11g Michael Stapf Business Unit Middleware Technology ORACLE Deutschland GmbH Agenda Überblick Architektur und Konzepte

Mehr

Oracle on Demand Innovationen im Applikationsmanagement

<Insert Picture Here> Oracle on Demand Innovationen im Applikationsmanagement Oracle on Demand Innovationen im Applikationsmanagement Dieter Weißhaar Vice President, Oracle EMEA Customer Service Northern Europe Agenda Oracle On Demand Anforderungen an die Informationstechnologie

Mehr

Oracle Forms Roadshow 2012

Oracle Forms Roadshow 2012 Oracle Forms Roadshow 2012 Forms von A - Z Herbst 2012 Agenda Agenda 09:30 Registrierung und Willkommens-Kaffee 10:00 10:10 11:00 12:15 Begrüßung Oracle Forms von A - Z Neuigkeiten zu Oracle Forms & Reports

Mehr

(Oracle) BPM in der Cloud

(Oracle) BPM in der Cloud ti&m seminare (Oracle) BPM in der Cloud Integration, Chancen und Risiken Alexander Knauer Architect ti&m AG Version 1.0 28. Januar 2013 ti&m AG Buckhauserstrasse 24 CH-8048 Zürich Belpstrasse 39 CH-3007

Mehr

Gemeinsam mehr erreichen.

Gemeinsam mehr erreichen. Gemeinsam mehr erreichen. Oracle ESS 12c Client Application mit ADF ADF Spotlight 6. März 2015 Ihr Ansprechpartner Carsten Wiesbaum Principal Consultant carsten.wiesbaum@esentri.com @CWiesbaum Schwerpunkte:

Mehr

Vom Applikationsserver zur SOA

<Insert Picture Here> Vom Applikationsserver zur SOA Vom Applikationsserver zur SOA Sören Halter Senior Sales Consultant Agenda Einführung Warum SOA? Die Evolution der Applikationsinfrastruktur Die Oracle Produkte in diesem Bereich

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

ARIS und was dann? Round-trip Prozessmodellierung auf Basis Fusion Middleware und ARIS

ARIS und was dann? Round-trip Prozessmodellierung auf Basis Fusion Middleware und ARIS ARIS und was dann? Round-trip Prozessmodellierung auf Basis Fusion Middleware und ARIS Hans Viehmann, Senior Sales Consulting Manager Herausforderungen Kluft zwischen Business und

Mehr

Beratung Software Lösungen. Grundlagen der Oracle-Lizenzierung

Beratung Software Lösungen. Grundlagen der Oracle-Lizenzierung Beratung Software Lösungen Grundlagen der Oracle-Lizenzierung Agenda Lizenzierung Grundlagen grundlegende Begriffe Produktfokusbereiche Aktuelle Lizenz-Metriken Definitionen Beispiele Wirtschaftlichkeitsvergleich

Mehr

Systemvoraussetzungen für ConSol*CM Version 6.10.2 Architektur Überblick

Systemvoraussetzungen für ConSol*CM Version 6.10.2 Architektur Überblick Systemvoraussetzungen für ConSol*CM Version 6.10.2 Architektur Überblick ConSol*CM basiert auf einer Java EE Web-Architektur, bestehend aus den folgenden Kern-Komponenten: JEE Application Server für die

Mehr

> EINFACH MEHR SCHWUNG

> EINFACH MEHR SCHWUNG > EINFACH MEHR SCHWUNG Mit unserer Begeisterung für führende Technologien vernetzen wir Systeme, Prozesse und Menschen. UNTERNEHMENSPROFIL VORSTAND & PARTNER CEO CFO COO CTO PARTNER ROBERT SZILINSKI MARCUS

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Frankfurt, 15.05.2012

Frankfurt, 15.05.2012 DOAG SIG Middleware Frankfurt, 15.05.2012 Jan Peter Timmermann PITSS GmbH 1 Copyright 2011 PITSS GmbH www.pitss.com Agenda Motivation für diesen Vortrag Sicherheitsrisiken im Netz Was war bisher möglich

Mehr

Integrierte Entwicklungsumgebungen (IDE) für die Java-Entwicklung im Oracle-Umfeld

Integrierte Entwicklungsumgebungen (IDE) für die Java-Entwicklung im Oracle-Umfeld Integrierte Entwicklungsumgebungen (IDE) für die Java-Entwicklung im Oracle-Umfeld Michael.Braeuer@oracle.com, Juergen.Menge@oracle.com 7/20/2011 Integrierte Entwicklungsumgebungen (IDE) sind in der heutigen

Mehr

Enterprise Portal - Abbildung von Prozessen, SAP-Datenintegration und mobile Apps

Enterprise Portal - Abbildung von Prozessen, SAP-Datenintegration und mobile Apps Beschreibung Die führende Standard-Software, um Menschen und Informationen erfolgreich in Prozesse einzubinden. Intrexx Professional ist eine besonders einfach zu bedienende Software- Suite für die Erstellung

Mehr

ENTERPRISE MODERNIZATION

ENTERPRISE MODERNIZATION ENTERPRISE MODERNIZATION WAS GIBT ES NEUES? ING. ALEXANDER L. PAWLIK 29.06.2012 ENTERPRISE MODERNIZATION THEMEN Modernisierung der Anwendungsentwicklung Entwicklungswerkzeuge Teamarbeit Modernisierung

Mehr

Das Configuration Management im Oracle-Datenbank-Umfeld

Das Configuration Management im Oracle-Datenbank-Umfeld Das Configuration Management im Oracle-Datenbank-Umfeld Reiner Wolf Senior Consultant Reiner.Wolf@trivadis.com 08.09.2009 DOAG, Köln Basel Baden Bern Lausanne Zurich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i.

Mehr

Organisation und Systeme SOA: Erstellung von Templates für WebService Consumer und Provider in Java

Organisation und Systeme SOA: Erstellung von Templates für WebService Consumer und Provider in Java SOA: Erstellung von Templates für WebService Consumer und Provider in Java Entwicklung von Java WebService Provider- und Consumer-Bibliotheken zur Standardisierung der Karmann WebService Landschaft. Konzeption

Mehr

Grid Control: Migration auf 11g und das Leben danach. von. dbtotal.de. Jaroslav Dutov. -1- 2010 Jaroslav Dutov

Grid Control: Migration auf 11g und das Leben danach. von. dbtotal.de. Jaroslav Dutov. <j.dutov@dbtotal.de> -1- 2010 Jaroslav Dutov Grid Control: Migration auf 11g und das Leben danach von Jaroslav Dutov dbtotal.de -1- Agenda Überblick Architektur Neu in 11g Upgrade Das Leben danach -2- Agenda Überblick Architektur

Mehr

Serviceorientierte Architekturen für den elektronischen Rechtsverkehr

Serviceorientierte Architekturen für den elektronischen Rechtsverkehr 1 Serviceorientierte Architekturen für den elektronischen Rechtsverkehr Stuttgart, 22. Februar 2006 Michael Stapf Oracle Deutschland GmbH 2 Themen SOA ist fachlich getrieben Gesetzesänderungen schneller

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 16.01.2015 Version: 47] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 5 1.1 Windows... 5 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Technologien. live in der Entsorgungsbranche. Thomas Karle Division Manager Business Applications PROMATIS software GmbH. Münster 13.

Technologien. live in der Entsorgungsbranche. Thomas Karle Division Manager Business Applications PROMATIS software GmbH. Münster 13. DOAG Hochschul-Regionaltreffen h lt Oracle Applikationen und Technologien Münster 13. Juli 2009 live in der Entsorgungsbranche Thomas Karle Division Manager Business Applications PROMATIS software GmbH

Mehr

Grundkurs SAP ERP. Geschäftsprozessorientierte Einführung mit durchgehendem Fallbeispiel. Kapitel 2. 2008 / 1. Auflage

Grundkurs SAP ERP. Geschäftsprozessorientierte Einführung mit durchgehendem Fallbeispiel. Kapitel 2. 2008 / 1. Auflage Grundkurs SAP ERP Geschäftsprozessorientierte Einführung mit durchgehendem Fallbeispiel 2008 / 1. Auflage Kapitel 2 Abb 2.1: Datenintegration in einem ERP-System (Quelle: IDC) ERP-Software 2005 (Markanteil

Mehr

Übersicht Streams nach Liste Produkte/Themen

Übersicht Streams nach Liste Produkte/Themen Stream Datenbank: DB Oracle 9i bis 12c In-Memory Datenbanken (TimesTen, Berkeley DB, ORACLE In_Memory Database Cache) Enterprise Manager mit Schwerpunkt Datenbank RAC DataGuard Datenbankoptionen klassische

Mehr

Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia

Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia Dr. Ralf Hirning LogicaCMG 2006. All rights reserved Agenda Überblick Features Redaktionsprozess Beispielimplementierung Magnolia Editionen

Mehr

20. Deutsche Anwenderkonferenz 2007 SOA + WebCenter

20. Deutsche Anwenderkonferenz 2007 SOA + WebCenter 20. Deutsche Anwenderkonferenz 2007 SOA + WebCenter Nürnberg 22. November 2007... kontextsensitive Webanwendungen auf Basis von SOA. Robert Szilinski PROMATIS software GmbH 1 Herausforderungen des Markts

Mehr

Die Oracle BI Trilogie von Trivadis

Die Oracle BI Trilogie von Trivadis Die Oracle BI Trilogie von Trivadis Teil 2 - Aufbau einer DWH- und BI-Landschaft Zürich, 25. November 2009 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg München Stuttgart

Mehr

Oracle Audit Vault. Sven Vetter Principal Consultant, Partner Sven.Vetter@trivadis.com. DOAG, Stuttgart, Jan. 2008

Oracle Audit Vault. Sven Vetter Principal Consultant, Partner Sven.Vetter@trivadis.com. DOAG, Stuttgart, Jan. 2008 Oracle Audit Vault Sven Vetter Principal Consultant, Partner Sven.Vetter@trivadis.com DOAG, Stuttgart, Jan. 2008 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg München

Mehr

Forms auf Tablets. Vision oder Realität?

Forms auf Tablets. Vision oder Realität? Forms auf Tablets Vision oder Realität? Die handelnden Personen Jan-Peter Timmermann Entwickler seit 1985 (Informix) OCP Oracle Forms/Reports, PL/SQL Seit 2000 bei Unternehmen wie Opitz, Trivadis und PITSS

Mehr

Forms auf Tablets. Vision oder Realität?

Forms auf Tablets. Vision oder Realität? Forms auf Tablets Vision oder Realität? Die handelnden Personen Jan-Peter Timmermann Entwickler seit 1985 (Informix) OCP Oracle Forms/Reports, PL/SQL Seit 2000 bei Unternehmen wie Opitz, Trivadis und PITSS

Mehr

Oracle Lizenzierungsbestimmungen 3. Oktober 2012 Digicomp, Zürich Charlotte Radde, SAM Consultant

Oracle Lizenzierungsbestimmungen 3. Oktober 2012 Digicomp, Zürich Charlotte Radde, SAM Consultant Oracle Lizenzierungsbestimmungen 3. Oktober 2012 Digicomp, Zürich Charlotte Radde, SAM Consultant Einführung 1. Oracle Portfolio 2. Oracle Vertragswesen 3. Lizenzbestimmungen 3.1 Hardware Grösse 3.2 Virtualisierung

Mehr

BPEL als Eckpfeiler einer Serviceorientierten Architektur

BPEL als Eckpfeiler einer Serviceorientierten Architektur BPEL als Eckpfeiler einer Serviceorientierten Architektur Stand der Technik und hands-on Demonstration 1. Dez. 2005 Marc Pellmann www.inubit.com inubit AG = Standardsoftware für integrierte Geschäftsprozesse

Mehr

cyberwebhosting.de ISP-Software Reseller Preisliste Stand 01.07.2015

cyberwebhosting.de ISP-Software Reseller Preisliste Stand 01.07.2015 cyberwebhosting.de ISP-Software Reseller Preisliste Stand 01.07.2015 20537 Hamburg Seite 1 von 10 info@cyberwebhosting.de CONFIXX 3 PROFESSIONAL Confixx 3 Professional 6,99 6,89 6,69 6,49 CONFIXX 3 DATACENTER

Mehr

Entwicklung und Integration mobiler Anwendungen. Oracle Deutschland B.V. & Co. KG

Entwicklung und Integration mobiler Anwendungen. <Speaker> Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Entwicklung und Integration mobiler Anwendungen Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Global Users (Millions) Der Trend ist eindeutig. Trend zu mobilen Endgeräten Wachstum des mobilen Datenverkehrs

Mehr

Architecture Blueprints

Architecture Blueprints Architecture Blueprints Daniel Liebhart, Peter Welkenbach, Perry Pakull, Mischa Kölliker, Michael Könings, Markus Heinisch, Guido Schmutz Ein Leitfaden zur Konstruktion von Softwaresystemen mit Java Spring,.NET,

Mehr

SAP Integration leichtgemacht

SAP Integration leichtgemacht SAP Integration leichtgemacht Michael Stapf Nürnberg, 17. November 2010 Server Technologies BU MWTech ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG The following is intended to outline our general product direction.

Mehr

IT-Symposium 2007 19. April 2007

IT-Symposium 2007 19. April 2007 Einhaltung von Service Level Agreements Jutta Adam-Fuss Server Technology Competence Center www.it-symposium2007.de 1 Einhaltung von SLAs Welche Service Level Anforderungen sind für

Mehr