BETRIEBSANLEITUNG STEIN STICHSÄGE OPERATION MANUAL STONE JIG-SAW SKÖTSELINSTRUKTION STICKSÅG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BETRIEBSANLEITUNG STEIN STICHSÄGE OPERATION MANUAL STONE JIG-SAW SKÖTSELINSTRUKTION STICKSÅG"

Transkript

1 BETRIEBSANLEITUNG STEIN STICHSÄGE OPERATION MANUAL STONE JIG-SAW SKÖTSELINSTRUKTION STICKSÅG GALESKI WERKZEUGE BOSCHSTR WESTERBURG TEL FAX

2 DEUTSCH Seite 3 ENGLISH Page 8 SVENSKA Sid 13

3 GALESKI WERKZEUGE Betriebsanleitung PGS 60 DEUTSCH 1. Allgemeines DEUTSCH Die Stichsäge PGS 60 ist ein technisch hochwertiges Arbeitsmittel und wird bei richtigem Einsatz eine lange Lebensdauer haben. Für die bestimmungsgemäße Verwendung gelten die nationalen Arbeitsschutzbedingungen (z.b. das Gesetz über technische Arbeitsmittel - Gerätesicherheitsgesetz). Bei dem von uns in den Verkehr gebrachten Elektrowerkzeug berücksichtigen wir die Vorschriften des Gesetzes über technische Arbeitsmittel, das dem Schutz vor Gefahren für Leben und Gesundheit dient. 2. Sicherheitshinweise Bitte unbedingt beachten! Bedienungsanleitung sorgfältig lesen! Zusätzliche Sicherheitshinweise auf Beiblatt Z beachten! Die Stichsäge PGS 60 ist ausschließlich dazu konstruiert worden, Steinplatten zu schneiden. Sie darf nicht dazu verwendet werden, Stahl, Nichteisenmetalle, Holz oder Kunststoff zu schneiden, selbst dann nicht, wenn andere als die von GALESKI gelieferten Sägeblätter verwendet werden könnten. Der Einbau von Steinsägeblättern, die nicht von GALESKI geliefert wurden, ist nicht gestattet und schließt eine Haftung bei Schäden, gleich welcher Art, aus. Bei Inbetriebsetzung, beim Arbeiten und bei der Wartung der Stichsäge sind die einschlägigen Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften zu beachten. Dies gilt besonders für den an der Stichsäge angebrachten Fingerschutz, der auf keinen Fall demontiert werden darf. Auch für das Auswechseln der Sägeblätter ist eine Demontage des Fingerschutzes nicht nötig. Beim Hantieren an dem Schneidstößel, z.b. zum Einbau oder Austausch der Sägeblätter, ist der Netzstecker aus der Steckdose zu ziehen, um ein versehentliches Einschalten und Verletzungen daraus zu vermeiden! Die Stichsäge darf nur auf waagrecht liegenden Platten verwendet werden, um ein Eindringen des Kühlwassers in den Elektromotor auszuschließen und einen Stromschlag zu vermeiden. Niemals senkrecht schneiden! Um die Augen vor Verletzungen zu schützen, muß mit einer Schutzbrille gearbeitet werden. 3. Technische Daten Schneidleistung (bis max. Plattenstärke): - in Marmor bis max. 60 mm - in Granit bis max. 40 mm - in Sandstein bis max. 80 mm - in Speckstein bis max. 70 mm Kleinster Schneidradius: ca. 50 mm Wasseranschluß: Leitungswasser mit 3 bar Vordruck Stromversorgung: Einphasen-Wechselstrom 230 Volt oder Volt Schutzklasse I mit innerem Aufbau nach Schutzklasse II, zum Einsatz nur in Verbindung mit Personen-Schutzschalter PRCD. Auslösestrom: 10 ma Funkentstörung: entspricht Europanorm EN Geräuschentwicklung: Der A-bewertete Schalldruckpegel des Gerätes beträgt typischerweise 84 db (A). Der Geräuschpegel beim Arbeiten kann 85 db (A) überschreiten. Gehörschutz tragen! Vibration: Die Hand-Arm Vibration beträgt typischerweise 6 m/s Aufbau Die Stichsäge PGS 60 (ASt / CB 2028) ist ein Elektrowerkzeug der Schutzklasse I. Das aus schlagfestem Polyamid hergestellte Motorgehäuse bildet die Isolierung des Polgehäuses, während die stromführenden Teile des Ankers durch eine Zwischenisolierung von der Antriebswelle elektrisch getrennt sind. 5. Anschluß und Handhabung (Zusätzliche Sicherheitshinweise) 3

4 DEUTSCH Betriebsanleitung PGS 60 Da die Stichsäge für den Einsatz im Naßbereich bestimmt ist, darf sie nur in Verbindung mit einem Personenschutzschalter "PRCD" betrieben werden. Der Personenschutzschalter ist grundsätzlich vor jeder Inbetriebnahme wie folgt zu prüfen: (a) Bei eingestecktem Netzstecker ON-Taste betätigen - rote Schaltstellungsanzeige muß aufleuchten. (b) "TEST"-Taste betätigen - Personenschutzschalter schaltet ab, die rote Schaltstellungsanzeige erlicht. (c) Nach dem erneuten Einschalten muß sich das angeschlossene Elektrogerät betreiben lassen. (d) Löst der Personenschutzschalter nicht aus, oder schaltet dieser beim Einschalten des Elektrogerätes wiederholt ab, muß die gesamte Kombination überprüft werden. Die auf dem Leistungsschild der Stichsäge angegebene Spannung muß mit der Netzspannung übereinstimmen. Beim Anschließen der Stichsäge muß diese ausgeschaltet sein! Zum Einbauen des Sägeblattes die Schraube am Stößel öffnen. Das Sägeblatt bis zum Ansatz am Ende des Spannbereiches in den Stößel einstecken und Schraube mit dem Stiftschlüssel (SW 5) festdrehen. Dabei darauf achten, daß das Sägeblatt gerade und mittig in dem Führungsstück und zwischen den Spüldüsen zu sitzen kommt. Diamantbestückte Sägeblätter, die beim Schneiden von Marmor und Granit zum Einsatz kommen, müssen immer mit Wasser gekühlt und zur Abfuhr des Schneidstaubes gespült werden. Hierzu ist die Maschine mit einer feinregelbaren Kühl- und Spüleinrichtung ausgesrüstet. Den Wasseranschluß mit Hilfe der Schnellkupplung herstellen, der Vordruck sollte ca. 3 bar betragen. NIEMALS ohne Wasserkühlung schneiden! Ein Teil der Kühlluft des Elektromotors bläst im Betrieb das Kühlwasser und den Sägeabrieb vor dem Sägeblatt weg, dadurch bleibt die Anrißlinie immer sichtbar. Die für die jeweiligen Sägeblätter angegebenen Werkstoffdicken sind unbedingt genau GALESKI WERKZEUGE einzuhalten (siehe Technische Daten). Für Schäden, die beim Verarbeiten nichtzulässiger Werkstoffdicken entstehen, übernehmen wir keine Haftung. 5.1 Handhabung: 1. Nur mit laufender Maschine und laufender Wasserkühlung an die Schnittstelle ansetzen! 2. Beim Schneiden von Radien Vorschub und Richtungsänderung des Schnittes immer gleichzeitig durchführen! Enge Radien lassen sich mit abgenutzten Blättern leichter schneiden. Neue Blätter können dazu an der Hinterkante etwas abgerundet werden. 3. Die Stichsäge nicht auf dem Filzbelag, sondern nach hinten kippend abstellen. 4. Soll das Sägeblatt beim Unterbrechen des Sägevorganges aus dem Material gehoben werden, so ist der Schnittspalt am Ende vorsichtig seitlich zu erweitern (ca.15 mm zurück und Parallelschnitt), damit das Sägeblatt nicht beschädigt wird! Die Maschine niemals bei laufendem Motor aus dem Material nehmen. 5. Nach Abschluß der Arbeiten den Filzbelag an der Unterseite der Fußplatte mit Druckluft ausblasen. 5.2 Austausch der Sägeblätter und Blattführung: Der Austausch der Sägeblätter erfolgt wie zuvor beschrieben. Wenn die Sägeblattführung durch die Belastung des Betriebs verschlissen ist, sollte diese ausgewechselt werden. Dazu die Schraube lösen und die Führung austauschen. Beim Einbau der neuen Führung auf richtigen Sitz derselben achten und Schraube fest anziehen. Für Schäden, die bei der unsachgemäßen Handhabung entstehen, übernehmen wir keine Garantie! 6. Wartung, Schmierung, Reparatur und Ersatzteile Vor der Durchführung irgendwelcher Arbeiten an der Stichsäge Stecker aus der Steckdose ziehen! Anschlußleitung regelmäßig auf Beschädigungen kontrollieren. 4

5 GALESKI WERKZEUGE Betriebsanleitung PGS 60 DEUTSCH Motor regelmäßig mit trockener Druckluft ausblasen, damit Kühlluftöffnungen frei und sauber sind. Alle 200 Betriebsstunden sollte das Getriebefett erneuert, nach 800 Stunden die Säge generalüberholt werden. Spätestens nach 6 Monaten, ist die Stichsäge gründlich zu reinigen und zu warten. Kohlebürsten sind durch Neue zu ersetzen, wenn sie sich bis auf ca. 7 mm Länge abgenutzt haben. Bitte lassen Sie dies von einer Elektrofachkraft prüfen. Nur Original Kohlebürsten verwenden. Schäden, die durch unsachgemäße Behandlung, Überlastung oder normale Abnutzung entstanden sind, bleiben von der Garantie ausgeschlossen. Für Schäden, die durch Material- oder Herstellfehler entstanden sind, übernehmen wir die Gewährleistung. Bitte beachten Sie, daß Elektrowerkzeuge grundsätzlich nur durch Elektrofachkräfte repariert, gewartet und geprüft werden dürfen (nach VBG 4), da durch unsachgemäße Reparaturen erhebliche Gefährdungen für den Benutzer entstehen können. Für die Stichsäge nur Orginal Ersatzteile verwenden! Teile für die Sägekonstruktion können nur von GALESKI Werkzeuge ersetzt werden. Generell können Sie sich natürlich mit allen Fragen und Wünschen zum Eisatz der Stichsäge an GALESKI Werkzeuge wenden. Bitte geben Sie bei Ersatzteilbestellungen unsere Bestellnummer und die Teile-Nummer der Ersatzteilliste an (siehe Liste am Ende der deutschen Anleitung und Zeichnung am Ende der Broschüre), oder senden Sie - unter Angabe der Maschinenbauart und Maschinennummer - ein Muster ein. Richten Sie Ihre Fragen oder Ersatzteilbestellungen an: GALESKI Werkzeuge und Maschinen Boschstraße 4, D Westerburg Tel / , Fax / CE - KONFORMITÄTSERKLÄRUNG Wir erklären in alleiniger Verantwortung, daß dieses Produkt mit den folgenden Normen oder nominativen Dokumenten übereinstimmt: EN , EN , EN , EN gemäß den Bestimmungen der Richtlinien 89/392/EWG; 73/23/EWG; 89/336/EWG Bei einer nicht mit uns abgestimmten Änderung des Elektrowerkzeuges verliert diese Erklärung ihre Gültigkeit und die Gewährleistung erlischt. 7. Arbeitshinweise für den Gebrauch der Stichsäge 7.1 Vorbereitungen Wasseranschluß: Leitungswasser mit 3 bar Vordruck Stromanschluß: Kabeltrommel oder lange Zuleitung führt zu Leistungsverlust. Werkstückauflage: Auf stabilen Böcken oder Tisch mit Unterlagen, so daß das Sägeblatt genügend Freiraum zum Austritt unter dem Werkstück hat. Günstige Arbeitshöhe wählen. Befestigung: Um ein Verrutschen zu vermeiden, sollte das zu bearbeitende Werkstück mit der Auflage fest verbunden werden (z.b. mit Schraubzwingen o.ä.). Anrißlinien: Die Anrißlinien sollten mit einem feinen Lackstift vorgenommen werden, um ein Verlaufen durch das Kühlwasser zu vermeiden. Alternativ dazu kann mit einer Aufklebefolie aus unserem Programm gearbeitet werden, auf die der Anriß mit unverwischbarem Stift vorgenommen wird. 7.2 Das richtige Sägeblatt Vor dem Beginn der Schneidearbeiten das für die Plattenstärke und das Material vorgesehene Sägeblatt einbauen und neue Sägeblätter (außer für Marmor und Speckstein) mit einem Schärfstein anschärfen. Maschine nicht ohne eingespanntes Sägeblatt einschalten (lose Klemmbacke kann herausfallen)! Für das Schneiden von Reststegen (z.b. an Küchenarbeitsplatten), die beim Arbeiten mit Brückensägen oder Winkelschleifern in Ecken von Ausschnitten zurückbleiben, ste- 5

6 DEUTSCH Betriebsanleitung PGS 60 hen besondere Sägeblätter zur Verfügung. Wegen des spitz auslaufenden Anschnitts sollten diese Keilstücke nur mit den Spezialsägeblättern B2, B3 und B4 (bzw. SGB2, SGB3 und SGB4 für PGS 50), jeweils für die entsprechende Plattenstärke, vorgenommen werden. Zugelassenene Sägeblätter: für Marmor: SGM (für mm Plattenstärke) für Granit (verschieden segmentierte Blätter für die jeweilige Plattenstärke): G2 (nur für 20 mm), G3 (nur für 30 mm) und G4 (nur für 40 mm) und für Brückenschnitt-Reststege in Granit: B2 (nur für 20 mm), B3 (nur für 30 mm), B4 (nur für 40 mm) für Sandstein (verschieden segmentierte Blätter für die jeweilige Plattenstärke): S4 (nur für 40 mm), S5 (nur für 50 mm), S6 (nur für 60 mm), S8 (nur für 80 mm) für Speckstein: SGM-S (für mm Plattenstärke) Alle gesinterten Sägeblätter (für Granit und Sandstein), - nicht aber galvanisch belegte (für Marmor und Speckstein) - müssen von Zeit zu Zeit und bei Nachlassen der Schneidfreudigkeit im Schärfstein geschärft werden! 7.3 Mit der Maschine arbeiten Die Maschine auf das Werkstück aufsetzen, anschließend Wasserventil aufdrehen, bis ein gleichmäßiger Wasserstrom am Sägeblatt nach unten abfließt. Nun die Säge an den Schnittanfang heranführen, ohne Andruck an das Werkstück einschalten und behutsam mit dem Schnitt beginnen. Wenn die Maschine gerade aufliegt, den Vorschub (Kraftaufwand) zum Erreichen der besten Schneidleistung erhöhen. Sollte während des Schneidens von der Unterseite des Werkstücks her Schneidstaub auftreten, muß die Wasserzufuhr weiter geöffnet werden, damit die Sägeblätter nicht vorschnell verschleißen. GALESKI WERKZEUGE Beim Kurvenschneiden ist darauf zu achten, daß die Maschine gerade, d.h. mit satter Auflage des Maschinenfußes geführt wird, und der Vorschub in Schneidrichtung und nicht tangential aus dem Radius heraus wirkt. Zu starker Seitendruck bewirkt einen erhöhten Verschleiß der Blattführung, und kann zu unwinkeligen Schnitten führen. Bei Innenschnitten beginnt man mit dem Anfertigen eines Lochs mit Hilfe eines Vollbohrers (z.b. Ø 8 mm). Es werden 2 oder 3 Löcher unmittelbar nebeneinander gebohrt, die durch seitliches Wegfräsen der Stege zu einem Langloch erweitert werden. In dieses Langloch wird die Maschine mit geöffnetem Wasserventil eingesetzt und nach dem planen Aufsetzen auf das Werkstück eingeschaltet. Der Anschnitt erfolgt wie vorher beschrieben. Achtung! Die Maschine sollte immer auf waagrecht liegenden Platten oder Werkstücken benutzt werden. 7.4 Arbeitsunterbrechung Bei einer Arbeitsunterbrechung sollte der Schneidspalt durch kurzes Schneiden rechts und links neben dem vorhandenen Schnitt etwas verbreitert werden. Die Stichsäge dann ausschalten und den Stillstand des Sägeblatts abwarten. Erst dann die Maschine aus dem Schneidspalt heben und das Wasserventil schließen. Niemals die laufende Maschine aus dem Schneidspalt heben! Bruchgefahr! 7.5 Arbeitsende Nach dem Arbeitsende die Stichsäge reinigen und den Auflagefilz unter der Fußplatte mit Druckluft ausblasen. Das Ausblasen des Filzbelages soll Ablagerungen von Steinstaub verhindern, die auf den polierten Steinflächen Kratzer verursachen können. Stößel der Maschine in den unteren Endpunkt bringen, damit der Faltenbalg auseinander gezogen ist und so trocknen kann ohne zusammenzukleben. 6

7 GALESKI WERKZEUGE Betriebsanleitung PGS 60 DEUTSCH LISTE DER MASCHINENTEILE (siehe auch Zeichnungen am Ende der Broschüre) Nr. Best.-Nr. Maschinenteil Nr. Best.-Nr. Maschinenteil , B / / / Motorgehäuse Bürstenhalter Linsensenkkopfschraube Linsenschraube Kohlenbürste Flachkopfschraube Polpaket m. Wicklung 230V Polpaket m. Wicklung 115V Sechskantschraube Luftleitring Deckel für Kohlen Linsenblechschraube Faltenbalg Anker, kompl. m. Wickl. 230V Anker, kompl. m. Wickl. 115V Ventilationsflügel Fußplatte Führungs- und Spüleinheit Ersatz-Blattführung Getriebegehäuse, zus. gesetzt Getriebegehäuse Rillenkugellager, Kurbelwelle hinten 6001 Kurbelwelle + Bolzen Stirnrad, 46 Zähne Rillenkugellag., Kurbelwelle vorn Lagerplatte Bolzen Nadellager für Kulisse Ausgleichsscheibe 0,1mm Ausgleichsscheibe 0,3mm Zylinderschraube Sicherungsscheibe Zylinderstift Senkkopfschraube Deckel, zusammengesetzt Deckel Stößel Kulisse Zylinderschraube Faltenbalghaltering Stößeldichtung Zylinderschraube Zylinderschraube Klemmbacken, zusamm.gesetzt Sprengring z. Halten der Klemmbacken Spannring B Verschlußstopfen Kunststoffhalter Deckel GALESKI Filzbelag Senkschraube Dichtung Fingerschutz Zylinderschraube Zylinderschraube Sicherungsscheibe Rillenkugellager / Anker vorn Abdeckscheibe Filzring Dichtungsring Zylinderschraube Sicherungsscheibe Zylinderschraube Schlauch Schlauchschelle Schlauchschnellkupplung Gewindetülle Nadelventil Handrad Schutzschlauch Kabel Druckpolster Ringkerndrossel Klemme Erdungsz.-Kerbnagel Verbindungskabel Ausschalter 2P Kabelklemmstück Linsenblechschraube FE-Kondensator Stopfen Stopfen Handgriff, zusammengesetzt Linsenblechschraube Sicherungsscheibe Rillenkugellager/Anker hinten Zylinderschrauben Flachkopfschraube Scheibe Zahnscheibe, federnd Zylinderschrauben Sechskantmutter Isolierschlauch Isolierschlauch

8 ENGLISH Operating Instructions PGS 60 GALESKI WERKZEUGE 1. General ENGLISH The jig-saw PGS 60 is a high-quality tool which will enjoy a long life with proper handling and use. The national working safety rules (e.g. Law on the Safety of Technical Appliances) are applicable for its proper use. This electric power tool developed by us is in strict conformity with the legal requirements for technical appliances which are for the protection of health and life during its use. 2. Safety Instructions To be followed under all circumstances! Read the operating instructions carefully! Read also the additional safety instructions in a separate enclosed booklet. The jig-saw PGS 60 is built exclusively for cutting stone plates, it must never be used for cutting steel, non-ferrous metals, wood or synthetic materials, even if saw-blades other than those delivered by GALESKI Werkzeuge could be used. Mounting sawblades not from GALESKI Werkzeuge is not permitted and results in an exclusion of any liability in case of damage, whatever its nature. During setting-up, operation and maintenance of the jig-saw, the common and relevant regulations for the prevention of accidents (as often outlined by the employer`s liability insurance) are to be observed. This especially applies to the finger guard mounted on the jig-saw, which should not be dismounted under any circumstances. Even when saw-blades are changed, the finger guard does not need to be removed. Before handling the cutting tappet, i.e. for mounting or changing saw-blades, the (mains-) power plug is to be disconnected (unplugged) to avoid unintentional switching on and resulting injuries. The jig-saw must only be used on slabs in horizontal position in order to rule out cooling water entering the electric motor which will cause a short-circuit. Never use the machine in an upright (vertical) position! Safety Goggles are to be used to protect the eyes. 3. Technical Specifications Cutting performance: Marble: up to max. 60 mm thickness / Granite: up to max. 40 mm thickness Smallest cutting radius: ca. 50 mm Water connection: Tap water with 3 bar pressure Electrical power supply: One-phase AC 230 Volt or Volt Insulation safety type 1 designed according to safety type 2, for use only in connection with PRCD. Trigger current: 10 ma Radio noise suppression: according to European standard EN Sound level: Typically the A-weighted sound pressure level of the tool is 84 db (A). The noise level when working can exceed 85 db (A). Wear ear protection! Vibration: The typical hand-arm vibration is below 6 m/s Design The jig-saw PGS 60 (ASte 549-1/ CB 2028) is an electric power tool of the insulation safety class 1. The motor casing, made of shock- and impact-resistant polyamide, makes for the insulation of the pole-casing, whereas the current-supplying ("live") parts of the rotor are electrically separated from the primary shaft by means of an intermediate insulation. 5. Connection and Handling (Additional safety advice!) As the jig-saw is to be used with water, it must only be operated in connection with the personal safety-switches "PRCD". The personal safety-switch is to be checked as follows before every operation: (a) Operate switch "ON" while power plug is 8

9 GALESKI WERKZEUGE Operating Instructions PGS 60 ENGLISH connected to main power supply - red operation-light comes on. (b) Operate "TEST"-key - personal safety device switches off, red operation-light comes off. (c) After renewed switching on, the machine should now be operating. (d) Should the personal safety switch not come on in this routine, or should it switch off repeatedly when machine is in operation, the whole combination of devices must be checked. The voltage shown on the machine-label must correspond with your local power supply. The jig-saw must be switched off when connecting it to the main power supply! To mount a saw-blade, open the screw on the tappet. Insert the saw-blade into the tappet up to the set-off at the end and use the pin-type wrench (SW 5) to tighten the screw. The saw-blade should be positioned straight and centered in the guide, to sit between the rinsing nozzles. The diamond-tipped saw-blades, used for cutting marble and granite, must always be water-cooled and rinsed in order to remove cutting dust. To achieve this the machine is equipped with a precisely adjustable cooling and washing device. Connect the water by means of the fast-to-mount coupling. The (admission-) water pressure should be approx. 3 bar. NEVER cut without water-cooling! During operation, some of the cooling air from the electric motor blows the cooling water and sawdust away in front of the sawblade. The guide-line is thus always visible. The material thicknesses indicated for each saw-blade must always be followed exactly (see Technical Data). Liability for damage caused by working on slabs of inappropriate thickness is excluded from our warranty. 5.1 Handling: 1. Position the machine at cutting point only when in operation (running) and with watercooling on! 2. When cutting curves (round passages), turning (curving) and feed (advancing) are to be carried out at the same time! Tight curves can be cut easier with worn-out blades. New blades can be rounded slighlty in the back for this purpose. 3. The jig-saw must not be stored on the feltlining, but laid tilted to the back! 4. If the cut has to be interrupted and the blade has to be taken out of the slab, the cut should first be carefully widened at the current position (approx. 15 mm backwards and parallel) in order not to damage the sawblade! Never remove machine from slab while running! 5. After finishing the job, clean the felt pad on the underside of the base plate with compressed air. 5.2 Replacing Saw-Blades and Saw- Blade Guides: The saw-blade is to be replaced as described above. When the guide is worn through use, it should also be replaced. To do this, loosen screw and exchange guide. When mounting the new guide, make sure of proper position and tighten screw well. We do not accept liability for any damage caused by inappropriate handling! 6. Maintenance, Lubrication, Repairs and Spare Parts Before carrying out any work at all on the jigsaw, disconnect plug from power supply! Check power cord (cable) at regular intervals to detect possible damage. Clean the motor regularly with dry compressed air to ensure that cooling air nozzles remain clean and unblocked. The transmission grease is to be changed every 200 working hours. The jig-saw is to have a general overhaul after 800 working hours. At the latest after 6 month of operation, the jig-saw has to be cleaned thoroughly and serviced. Replace the carbon brushes once they have worn down to a length of approx. 7 mm. Have this done and checked by a qualified 9

10 ENGLISH Operating Instructions PGS 60 GALESKI WERKZEUGE electrician. Use only original carbon brushes obtained from GALESKI Werkzeuge. Damages caused by improper handling, excessive work load or normal wear are excluded from the warranty. We do accept liability for damage caused by faults in material or production. Please note that electrical tools should only be repaired, serviced and checked by electro-technicians (according to the local rules for the prevention of accidents), as considerable danger to the user can be caused by inexpert repairs. Only original (genuine) spare parts obtained from GALESKI Werkzeuge should be used! In general you can, of course, turn to GALESKI Werkzeuge with any questions or queries in regard to the jig-saw and its use. When ordering spare parts, please indicate our order number and part-number from our enclosed list of spare parts (please also refer to drawings at the end of this booklet), or send us a sample along with the type and serial-number of the machine. Direct your questions or spare part orders to: GALESKI Werkzeuge und Maschinen Boschstraße 4 D Westerburg, Germany Telephone: ++49 / (0) / Telefax: ++49 / (0) / CE-DECLARATION OF CONFORMITY We declare under our sole responsibility that this product is in conformity with the following standards or standardized documents: EN , EN , EN , EN according to regulations 89/392/EWG, 73/23/EWG; 89/336/EWG. In case of a modification of the electric power tool which has not been permitted by us, the above declaration becomes obsolete and not applicable, the warranty expires. 7. Hints for the Use 7.1 Preparation Water connection: Tap water with 3 bar (admission) pressure Power connection: Cable reels or long power cords (cable) cause loss of performance. Workpiece support: On firm trestle or table with workpiece-support, giving ample room for the saw-blades to move freely through the workpiece. Choose convenient height. Fastening / Fixing: To prevent slipping or moving the work piece is to be fastened tightly to its support (i.e. with screw clamps). Layout (guide) lines: The guiding lines should be drawn with a fine wax pencil to prevent blotting out by the cooling water. Alternatively you can work with self-adhesive paper (tape) on which the guiding lines can be drawn with pencil or pen. This item is available through us. 7.2 The Proper Saw-Blade Before commencing the cutting job, mount the saw-blade that fits the thickness and kind of material cut. New blades are to be sharpened slighlty with a sharpening stone (exception: marble!). Do not switch on machine without mounted saw-blade (loose clamping device may fall off). Special saw-blades are supplied for residual cut-outs of curves. These can be used, for example, for cutting kitchen worktops whereby longitudinal sections are made with a bridge saw or a right-angle grinder. Because of the pointed end of the cut, these should be cut only with the special saw-blade SGB, 2-4 for the corresponding slab thickness. Suitable Saw-Blades: for marble: SGM (cutting range10-60 mm) for granite (unique blades for different slab thicknesses): G2 (for 20 mm only), G3 (for 30 mm only) and G4 (for 40 mm only) And for left-over-joints of bridge-saw cuttings in granite: B2 (for 20 mm only), B3 (for 30 mm only), B4 (for 40 mm only) for sandstone (unique blades for different slab thicknesses): 10

11 GALESKI WERKZEUGE Operating Instructions PGS 60 ENGLISH S4 (for 40 mm only), S5 (for 50 mm only), S6 (for 60 mm only), S8 (for 80 mm only) All sintered blades (those for granite and sandstone) need to be sharpened in a sharpening stone occassionally and when cutting performance drops. NEVER sharpen galvanised blades (those for marble)! 7.3 Doing the Job Position machine on workpiece, open the water valve so that there is a regular flow of water down along the saw-blade. Move saw close to starting point of cut and switch on the machine while the blade puts NO PRESSURE on the workpiece yet and then carefully commence cutting. When machine rests straight (level) on workpiece, gradually increase forward movement (feed) to attain best cutting results. If cutting dust appears from underneath the workpiece, increase water flow to avoid premature wear of the saw-blade. When cutting curves, the machine must be level on the workpiece, i.e. resting heavy and straight on the material, and must be moved forward in cutting direction, not tangential from the curve. Putting too much pressure on the side of the blade causes fast wear of the blade guide and cuts may be out of proper angle. "Inside" cuts should be started off with a full diamond drill bit, 8mm Ø. Drill 3 holes next to each other, which are extended into one lengthy hole by milling. With the water valve open, machine is now inserted with its blade into the opening and is started after resting it heavily and plain on the workpiece. Attention! The machine should always be used on slabs or workpieces in horizontal position. 7.4 Job Interruptions If the job has to be interrupted, the cutting clearance should be widened slightly by making a brief cut to the right and left of the current position. Then switch off jig-saw and first wait for the saw-blade to come to a standstill. Only then remove machine from the cut and close water valve. WARNING! Never lift the machine from the cut while running! Danger of breakage of machine and blade! 7.5 Finishing Work After work, clean the jig-saw and clean the felt pad under the foot-plate by using compressed air. Cleaning the felt pad prevents stone dust to cause abrasions or scratches on polished stone surfaces. Move stroke-shaft of machine to lowest position, so that rubber-protection is extended and can dry without sticking together. 11

12 ENGLISH Operating Instructions PGS 60 GALESKI WERKZEUGE , B / / / LISTING OF MACHINE PARTS (see also drawings at end of brochure) Pos. Order-No. Machine Part Pos. Order No. Machine Part Motor housing Carbon holder Carbon Brush Pole housing w. winding 230 V Pole housing w. winding 115 V Hexagon Air guiding ring Cover Bellows armature, complete with winding 230 V armature, complete with winding 115 V Ventilation fan Base plate Guide- and rinsing unit Spare Blade-Guide Gear housing, assembled Gear housing Grooved ball bearing Crankshaft Gear wheel, 46 teeth Grooved ball bearing, front Bearing plate Bolt Needle bearing Washer 0,1 mm Washer 0,3 mm Securing plate Cylindrical pin Cover, assembled Cover Plunger Sliding piece Bellow Mounting-Ring Plunger sealing ring Clamping chuck, assembled Snap ring for clamping chuck Clamping ring B Plug Plastic holder for pin Gearbox cover GALESKI Feltcoating Sealing Finger guard Securing disc Grooved ball bearing, front Covering disc Felt ring Sealing ring Cylindrical screw Securing disc Cylindrical screw Tube Hose clamp Hose quick-coupling Hose nozzle Needle Valve Wheel needle valve Protective cable sleeve Cable Pressure-cushion Ring-Core resistor Clamp Earthing groove pin Connection-cable Switch Cable clamping piece Capacitor Plug Plug Handle, assembled Securing disc Grooved Ball bearing Disc Toothed lock washer Hexagon nut Isolating tube Isolating tube

13 GALESKI WERKZEUGE INSTRUKTION STICKSÅG PGS 60 SVENSKA 1. Allmänt: Sticksågen PGS 60 är en tekniskt högvärdig produkt och kommer att ha en lång livslängd vid ett riktigt handhavande. Ge också akt på gällande arbetarskyddsregler. 2. Säkerhetsanvisningar: Läs instruktionen noga. Samt också bifogat blad Z Sticksågen är uteslutande konstruerad för att såga stenplattor. Den får inte användas för något annat material. Den får inte användas till annat material ens med andra sågblad. Vi garanterar ej heller att sågen fungerar med andra sågblad än av oss levererade. Vi kan ej lämna garanti för sågen om så sker. Ge akt på gällande arbetarskyddsregler. Detta gäller speciellt för fingerskyddet. Det på sågen monterade fingerskyddet får aldrig monteras bort. Vid byte av sågbladet är ett demontage av fingerskyddet inte nödvändigt. Vid allt arbete på sågen (tex byte av sågblad) skall stickproppen tas ur, så att sågen inte kan startas av misstag. Sticksågen får endast användas på vågrät liggande plattor. Detta för att undvika att det tränger in kylvatten i elmotorn. Såga aldrig lodrätt. Använd alltid skyddsglasögon. 3. Tekniska data SVENSKA Sågkapacitet: Marmor max 60 mm, Granit max 40 mm. Minsta radie: ca. 50 mm Vattenanslutning: Ledningsvatten med minst 3 bar tryck. Ström: Enfas - växelström 230V eller V. Skyddsklass: I med inre uppbyggnad enligt klass II. Skall användas endast i kombination med personskyddsomkopplare PRCD. Utl.ström: 10 ma. Radiostörning: Motsvarar Europanorm EN Bär alltid hörselskydd. Ljudnivån kan överstiga 85 db (A). Vibrationer: hand-arm är 6 m/s Konstruktion Sticksågen PGS 60(Ast 549-1/CB2028) är ett elektroverktyg i skyddsklass I. Det av slagtålig polyamid tillverkade motorhuset bildar isolering till polhuset, medan de strömförande delarna hos rotorn är isolerad från drivaxeln med en extra mellanisolering. 5. Anslutning och handhavande Eftersom sågen skall användas i våta områden får den endast användas tillsammans med en personskyddsomkopplare "PRCD". PRCD skall alltid före varje start testas enligt följande. (a) Sätt i stickkontakten, tryck på "ON"- knappen - den röda varningslampan måste då lysa. (b) Tryck på "TEST"- knappen, PRCD slår ifrån och den röda lampan slocknar. (c) Efter att man på nytt slagit på skall sågen gå att starta. (d) Löser PRCD inte ut eller om den vid inkoppling oavbrutet slår ifrån måste hela utrustningen kontrolleras. Den på skylten angivna spänningen måste stämma överens med nätspänningen. Då sågen anslutes skall den vara frånslagen. För att montera sågbladet måste skruven lossas. Sätt i bladet tills ansatsen tar emot. a därefter fast spännskruven igen. Se därvid till att bladet sitter rakt samt exakt i mitten på bladstyrningen. De diamantbelagda bladen som användes vid sågning av marmor och granit måste alltid kylas med vatten, vilket också för bort sågstoffet. För detta är sågen utrustad med en finreglerbar kyl-och spolanordning. Vattenanslutningen skall ha ett tryck på ca. 3 bar. 13

14 SVENSKA INSTRUKTION STICKSÅG PGS 60 GALESKI WERKZEUGE Såga aldrig utan vatten. En del av kylluften till elmotorn blåser vid drift bort en del av vattnet och sågdammet framför sågbladet. Därigenom blir alltid en del av såglinjen synlig. De tjockleksmått som uppges för resp. sågblad måste alltid hållas. För skador som uppkommit på grund av att man sågat felaktigt djup ansvaras ej. 5.1 HANDHAVANDE: 1. Maskinen skall endast sättas mot stenen då den är igång och med vattnet spolande. 2. Vid sågning av radier, gör alltid framskjutning och riktningsändring av snittet samtidigt. Trånga radier låter sig lättare sågas med ett något slitet blad. 3. Sticksågen skall aldrig ställas på filtbelaget utan ställas så att den tippas bakåt. 4. Skall sågbladet tas upp ur skåran då man avbryter sågningen, skall man först försiktigt bredda snittet något(ca 15 mm tillbaka och ett parallellsnitt). Därmed kan sågbladet tas upp utan risk att det skadas. Dra aldrig upp sågbladet med motorn igång! 5. Efter avslutad sågning skall filtbelagen blåsas rent med tryckluft. 5.2 Byte av blad och styrning Bytet av sågblad görs som beskrivits tidigare. Då styrningen vid förslitning måste bytas, lossas skruv pos 2. därefter kan styrningen bytas. Vid återmontage, se till att styrningen kommer ordentligt på plats och att skruven åter spänns ordentligt. För skador som uppstår på grund av dåligt handhavande och undermåligt underhåll gäller ingen garanti. 6. Underhåll, smörjning, reparation och reservdelar. Innan något arbete skall göras på maskinen drag ut stickkontakten. Kontrollera regelbundet så att kabeln inte har några skador. Blås av motorn med torr luft så att kylluftöppningarna hålles fria och rena. Var 200 arbetstimma skall fettet bytas ut, efter 800 timmar skall sågen ses över totalt. Beroende på arbete bör dock sågen senast efter 6 månader ses över och rengöras grundligt. Kolen skall bytas då de är nedslitna till 7 mm längd. Låt en elfackman kontrollera detta. Använd endast originalkol. Skador beroende på felaktig behandling, överbelastning eller normal förslitning ersättes ej av garantin. För skador beroende på materialfel, tillverkningsfel övertar vi garantiansvaret i 6 månader från maskinens leveransdag. Beakta att elektroverktyg skall endast repareras av el-fackfolk. ANVÄND endast originaldelar. Dessa kan alltid fås från MATEK AB. Vid beställning av reservdelar uppge ALLTID maskinnummer och reservdelsnummer (se sprängskiss). 6.1 Maskinen överenstämmer med CE normerna 7. Arbetsrekommendationer. 7.1 Förberedelse Vattenanslutning: Ledningsvatten med 3 bars tryck. Strömanslutning: Tänk på att kabeltrummor och långa kablar för till strömförluster. Arbetsstyckets uppläggning: På stabila bockar eller bord med underlägg så att sågbladet har tillräckligt utrymme undertill. Fastsättning: För att undvika att arbetsstycke rör sig skall det spännas fast tex med skruvtving. Ritlinjer: Ritslinjer skall göras med en fin waxkrita, för att undvika att den försvinner med vattnet. Alternativt att man använda en klisterfolie, som finns i vårt program. På denna kan.man rita med kulspetspenna utan att det försvinner. 7.2 Det rätta sågbladet. Innan arbetet påbörjas skall det för arbetsoperationen riktiga sågbladet monteras. För radieutskärning i tex. köksbänkar där 14

15 GALESKI WERKZEUGE INSTRUKTION STICKSÅG PGS 60 SVENSKA längssnitten har sågats ut med diamantskivor finns speciella sågblad. Beroende på den spetsiga utlöparen som blir kvar måste sågblad av typ B, 2-4 användas för resp. tjocklek. Sågblad: för MARMOR SGM = 10-60mm sågområde. för GRANIT 20mm tjock = G2 eller B2 (se ovan) för GRANIT 30mm tjock = G3 eller B3 för GRANIT 40mm tjock = G4 eller B4 7.3 Arbetet Ställ maskinen på arbetsstycket, öppna vattenventilen tills en jämn stråle kommer på sågbladet. Sätt maskinen på arbetsstycket, där snittet skall påbörjas, slå till utan att trycka mot och börja varsamt. Då maskinen står rakt upp och ligger jämnt på underlaget får man det bästa skärresultatet och den bästa kapaciteten. Skulle det uppträda skärdamm på skivans undersida under arbetets gång måste mer vatten sättas på i annat fall slits bladen fortare. Vid sågning av kurvor är det viktigt att maskinen står vertikalt och vilar på hela foten samt att man skjuter i maskinens längdriktning och inte tangentiellt eller radiellt. Alltför starkt sidotryck gör att bladen slits fortare samt att bladstyrningen också slits fort. Detta kan då leda till att man får oräta vinklar vid sågning. Innersnitt påbörjas med att man borrar ett hål med en borr Ø 8mm. Man borrar tre hål efter varandra, som genom en rörelse i sidled med borren ger ett avlångt hål. I detta avlånga hål sätts sågbladet med öppnad vattenventil. Sågningen sker sedan som ovan beskrivits. OBS maskinen skall alltid stå vågrät upp och vila på hela foten mot arbetstycket. 7.4 Arbetsavbrott Vid ett avbrott i arbetet skall skärsnittet breddas genom en kort sågning bredvid snittet. Stanna därefter sågen och vänta tills bladet stannat. Först därefter lyftes maskinen upp och vattenventilen stängs. Ta ALDRIG upp en igångvarande maskin ur skärsnittet. 7.5 Arbetsslut Efter arbetets slut rengör alltid sågen och blås filten under foten med tryckluft. Avblåsningen av filten skall förhindra att stendamm lagras i denna så att det därigenom repar stenytan. 15

16 SVENSKA INSTRUKTION STICKSÅG PGS 60 GALESKI WERKZEUGE , B / / / RESERVDELSLISTA (se också ritning i slutet av boken) Pos. Reservdelsnr. Benämning Pos. Reservdelsnr. Benämning Motorhus Kolhållare Cylinderskruv Kol Polpaket 230 V Polpaket 115 V Sexkantskruv Ring Lock Plåtskruv Bälg Ankare 230 V Ankare 115 V Fläkthjul Fotplatta Styrning och spolenhet Bladstyrning Motorhus kompl Motorhus Kullager Vevaxel + bult Kugghjul 46 tänder Kullager Lagerplatta Bult Nållager Schims 0,1 mm Schims 0,3 mm Låsbricka Stift Förs. skruv Lock kompl. Lock Slid Kuliss Hållarring för bälg Tätning Klämbackar kompl. Sprängring fr att hlla ihop klämbacker Spännring Stoppskruv B Plasthållare Lock Galeski Filtunderlägg Packning Fingerskydd Låsbricka Kullager Täckskiva Filtring Packning Låsbricka Slang Slangklämma Snabbkoppling Slangnippel Nålventil Vred Skyddsslang Kabel Dyna Drossel Klämma Jordningskl. Förb.kabel Start/stopp Kabelkl. Plåtskruv Kondensator Plugg Plugg Handtag kompl. Plåtskruv Låsbricka Kullager Bricka Fjäderbricka Mutter Isolerslang Isolerslang

17 17

18

19

20

1. Allgemeine Information

1. Allgemeine Information 1. Allgemeine Information ACHTUNG! Der Betriebsdruck der Klasse 876 ist 6 bar. Sollte der Druck Ihrer Versorgungsleitung höher als 6 bar sein, muss der Druck an der Versorgungseinheit der Nähmaschine auf

Mehr

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN ) ) ) 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 Den här symbolen på produkten eller i instruktionerna betyder att den elektriska

Mehr

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen Wagenhebers gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich für ein Produkt entschieden, welches ansprechendes Design und durchdachte technische

Mehr

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC Copyright by Vincotech 1 Revision: 1 module types / Produkttypen Part-Number

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM Bedienungs- und Montageanleitung Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM 1.0 Allgemeines Das Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Ladevorgang und Batterie in den

Mehr

Installation guide for Cloud and Square

Installation guide for Cloud and Square Installation guide for Cloud and Square 1. Scope of delivery 1.1 Baffle tile package and ceiling construction - 13 pcs. of baffles - Sub construction - 4 pcs. of distance tubes white (for direct mounting)

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Udskiftning af ballast i T5 spejle Replacement of ballast in T5 mirrors Auswechselung des Ballasts der T5 Spiegel

Udskiftning af ballast i T5 spejle Replacement of ballast in T5 mirrors Auswechselung des Ballasts der T5 Spiegel Udskiftning af ballast i T5 spejle Replacement of ballast in T5 mirrors Auswechselung des Ballasts der T5 Spiegel Note: Skal udføres af en autoriseret elektriker. Note: Must be done by a certified electrician.

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

FLEX LIGHT. D Bedienungsanleitung

FLEX LIGHT. D Bedienungsanleitung FLEX LIGHT D Bedienungsanleitung GB INSTRUCTION Manual 3x Micro AAA 9 7 8 2 3 4 1 5 2 6 D Bedienungsanleitung FlexLight Beschreibung Multifunktionale Buch-/Laptop-Leuchte mit LED-Technologie (4). Das

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus Bedienungsanleitung User Manual System AED Plus INHALTSVERZEICHNIS TABLE OF CONTENTS Einleitung Sicherheitshinweise Verwendungszweck... 3 Lieferumfang Technische Daten Zubehör.... 4 Montage. 5 Bedienung

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Montageanleitung DORMA PT 30. Oberlichtbeschlag. Installation instruction DORMA PT 30. Overpanel patch fitting

Montageanleitung DORMA PT 30. Oberlichtbeschlag. Installation instruction DORMA PT 30. Overpanel patch fitting Montageanleitung DORMA PT 30 Oberlichtbeschlag Installation instruction DORMA PT 30 Overpanel patch fitting Stand/Issue 09.0 / 00331 00.5.371.6.3 Wichtige Informationen: Important information: 1 = Bauteil/Baugruppe

Mehr

Phone: 800.894.0412 - Fax: 888.723.4773 - Web: www.ctiautomation.net - Email: info@ctiautomation.net

Phone: 800.894.0412 - Fax: 888.723.4773 - Web: www.ctiautomation.net - Email: info@ctiautomation.net MLDSET-Mx-yy00T (T-Shape) MLDSET Komponenten (im Lieferumfang enthalten): UDC-yy00-S2 Muting Transceiver MLD530-RT2M oder MLD530-RT3M MLD-M002 oder MLD-M003 SET-AC-MTX.2-2S (T-Shape) SET-AC-MTX.2-2SA (L-Shape)

Mehr

Beipackzettel Instruction leaflet

Beipackzettel Instruction leaflet Beipackzettel Instruction leaflet Montage an einen Wandarm Mounting to wall arm Pepperl+Fuchs GmbH Antoniusstr. 21 D-73249 Wernau Germany Tel.: +49(0) 621 776-3712 Fax: +49(0) 621 776-3729 www.pepperl-fuchs.com

Mehr

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten andokumentationvon Lieferanten X.0010 3.02de_en/2014-11-07 Erstellt:J.Wesseloh/EN-M6 Standardvorgabe TK SY Standort Bremen Standard requirements TK SY Location Bremen 07.11.14 DieInformationenindieserUnterlagewurdenmitgrößterSorgfalterarbeitet.DennochkönnenFehlernichtimmervollständig

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

miditech midiface 4x4

miditech midiface 4x4 miditech midiface 4x4 4In-/4 Out USB MIDI Interface 4 x MIDI In / 4 x MIDI Out USB MIDI Interface 64 MIDI Kanäle 4 LEDs für MIDI Input 4 LEDs für MIDI Output Power LED USB Powered, USB 1, 2 und 3 kompatibel

Mehr

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Version 1.0 (09/2009) TV8379 1. Vorwort Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir bedanken uns für den Kauf dieses 24VAC Outdoor Netzteils. Mit diesem

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

E R S A T Z T E I L L I S T E HKY 100 LVIP WASCHBOY V I P

E R S A T Z T E I L L I S T E HKY 100 LVIP WASCHBOY V I P E R S A T Z T E I L L I S T E HKY 100 LVIP WASCHBOY V I P Weidner Reinigungssysteme OHG Steinbeisweg 29 74523 Schwäbisch Hall Tel.: (0791) 9 50 12-0 Fax: (0791) 5 47 42 e-mail: info@weidner-cleaning.com

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

SERVICESÄTZE O&K WARTUNGSSÄTZE. Lieferumfang Im Wartungssatz enthalten sind alle Filter alle Dichtungen alle O-Ringe für die anstehende Wartung.

SERVICESÄTZE O&K WARTUNGSSÄTZE. Lieferumfang Im Wartungssatz enthalten sind alle Filter alle Dichtungen alle O-Ringe für die anstehende Wartung. SERVICESÄTZE O&K WARTUNGSSÄTZE Gut gewartete Geräte arbeiten ausfallsfrei und effektiv. Sie sichern das Einkommen und die termingerechte Fertigstellung der Maschinenarbeiten. Fertig konfigurierte Wartungssätze

Mehr

EMCO Installationsanleitung Installation instructions

EMCO Installationsanleitung Installation instructions EMCO Installationsanleitung Installation instructions Installationsanleitung Installation instructions Digitalanzeige digital display C40, FB450 L, FB600 L, EM 14D/17D/20D Ausgabe Edition A 2009-12 Deutsch...2

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Guntermann & Drunck GmbH www.gdsys.de. G&D VideoLine 4. Installationsanleitung Installation Guide A9100067-1.10

Guntermann & Drunck GmbH www.gdsys.de. G&D VideoLine 4. Installationsanleitung Installation Guide A9100067-1.10 Guntermann & Drunck GmbH www.gdsys.de G&D VideoLine 4 DE EN Installationsanleitung Installation Guide A9100067-1.10 Guntermann & Drunck GmbH Installationsanleitung VideoLine 4 HINWEISE Achtung UM DAS RISIKO

Mehr

SignalManager 500. Bedienungsanleitung Operation Manual

SignalManager 500. Bedienungsanleitung Operation Manual SignalManager 500 Bedienungsanleitung Operation Manual TLS Communication GmbH Tel.: +49 (0) 2103 50 06-0 Marie-Curie-Straße 20 Fax: +49 (0) 2103 50 06-90 D - 40721 Hilden e-mail: info@tls-gmbh.com Bedienungsanleitung

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom 360 Expansion Module snom 360 Erweiterungsmodul. English. Deutsch

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom 360 Expansion Module snom 360 Erweiterungsmodul. English. Deutsch English snom 360 Expansion Module snom 360 Erweiterungsmodul Deutsch User Manual Bedienungsanleitung 2005 snom technology AG All rights reserved. Version.00 www.snom.com English snom 360 Expansion Module

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

Technical Information

Technical Information Firmware-Installation nach Einbau des DP3000-OEM-Kits Dieses Dokument beschreibt die Schritte die nach dem mechanischen Einbau des DP3000- OEM-Satzes nötig sind, um die Projektoren mit der aktuellen Firmware

Mehr

Serviceinformation Nr. 02/11

Serviceinformation Nr. 02/11 Serviceinformation Nr. 02/11 vom: 06.10.2011 von: BAM 1. Software Navigator und Release Notes Auf unserer Homepage unter www.idm-energie.at/de/navigator-software.html steht ab sofort eine neue Version

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen.

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen. NetWorker - Allgemein Tip 618, Seite 1/5 Das Desaster Recovery (mmrecov) ist evtl. nicht mehr möglich, wenn der Boostrap Save Set auf einem AFTD Volume auf einem (Data Domain) CIFS Share gespeichert ist!

Mehr

Wartung x-light Maintenance x-light

Wartung x-light Maintenance x-light Wartung x-light Maintenance x-light Datum: 11.12.2013 BKM 1 Inhalt 1 Wartungsumfänge Mechanik / Scope of mechanical maintenance... 3 1.1 Überprüfen des Scheinwerfereinstellsystems / Checking the headlamp

Mehr

Delphi Stereo Speaker. Bedienungsanleitung - User s Guide

Delphi Stereo Speaker. Bedienungsanleitung - User s Guide Delphi Stereo Speaker Bedienungsanleitung - User s Guide Introduction Thank you for purchasing the Delphi Stereo Speaker System. The unique, integrated speaker and amplifier design of this advanced system

Mehr

PACKTISCH PACKAGING TABLE

PACKTISCH PACKAGING TABLE PACKTISCH PACKAGING TABLE HÖHENVERSTELLBARER PACKTISCH Hochwertiger, ergonomischer Packtisch - hauptsächlich für die Verpackung von sterilen Instrumentensieben. PACKING TABLE High-quality, ergonomic packing

Mehr

PS3 / PS4 / PC XBOX 360 GAMING HEADSET LX16

PS3 / PS4 / PC XBOX 360 GAMING HEADSET LX16 PS / PS / PC XBOX 60 GAMING HEADSET LX6 CHAT GAME Content Inhalt Lioncast LX6 gaming headset Lioncast LX6 Gaming Headset Inline remote kabelgebundene Fernbedienung MUTE - MIC - ON XBOX PS PS PC RCA splitter

Mehr

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland?

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland? Laser which rules apply in Switzerland? ETH Zürich KT/07.07.2008 When in danger say STOP! VPPR Laser classes Class 1 Eye safe < 0.39 mw Class 1M Eye safe without optical instruments 400 700 nm < 0.39 mw

Mehr

HOCHLEISTUNGSQUETSCHVENTILE TYP RV HIGH PERFORMANCE PINCH VALVES TYPE RV

HOCHLEISTUNGSQUETSCHVENTILE TYP RV HIGH PERFORMANCE PINCH VALVES TYPE RV HOCHLEISTUNGSQUETSCHVENTILE TYP RV HIGH PERFORMANCE PINCH VALVES TYPE RV EIGENSCHAFTEN Nennweite: DN - 1 mm Baulänge: DIN, ASME, ISO Betriebsdrücke: 1 - bar Auf/Zu-Ventile Regelventile (elektrisch/ elektro-pneumatisch)

Mehr

Part No. 206-01S DV Studio rig basic - follow focus system

Part No. 206-01S DV Studio rig basic - follow focus system E2035095 E0514095 E1128166 E2032011 E2030166 E1818095 S1874095 S1870095 S1797095 Focus drive All rights reserved by Filmtechnik Alfred Chrosziel GmbH. Extracts may only be taken with permission. Modification

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Einführung Introduction Vielen Dank, dass Sie sich für ein KOBIL Smart Card Terminal entschieden haben. Mit dem KOBIL KAAN SIM III haben Sie ein leistungsfähiges

Mehr

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom Expansion Module V2.0 snom Erweiterungsmodul V2.0 Deutsch. English

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom Expansion Module V2.0 snom Erweiterungsmodul V2.0 Deutsch. English English snom Expansion Module V2.0 snom Erweiterungsmodul V2.0 Deutsch User Manual Bedienungsanleitung 2007 snom technology AG All rights reserved. Version.0 www.snom.com English snom Expansion Module

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Rohrschellen Serie A Tube clamps Series A

Rohrschellen Serie A Tube clamps Series A Rohrschellen Serie A Tube clamps Series A 3 PP-CR Die Lösung für korrosions- gefährdete Anwendungen PP-CR - the solution for suspectible e to corrosion a pplications Auf Grundlage des bewährten Polypropylens

Mehr

Quick Start Guide RED 50

Quick Start Guide RED 50 Quick Start Guide RED 50 RED 50 Sophos RED Appliances Before you begin, make sure you have a working Internet connection. 1. Preparing the installation Congratulations on your purchase of the Sophos RED

Mehr

Lieferumfang / unit as delivered Best. Nr. / Order Code 1 HQI - Projektor AP 2 HQI -projector AP 2

Lieferumfang / unit as delivered Best. Nr. / Order Code 1 HQI - Projektor AP 2 HQI -projector AP 2 PANI Projektoren lösen weltweit schwierigste Projektionsaufgaben. Der AP2 ist ein Spezialprojektor, der für den Dauerbetrieb bei Architekturprojektionen durch seine lange Lebensdauer der HQI-Lampe bestens

Mehr

FAI. Führungsring mit Abstreiffunktion Bearing Ring with Wiping Function innenführend / inside bearing

FAI. Führungsring mit Abstreiffunktion Bearing Ring with Wiping Function innenführend / inside bearing Führungsring mit Abstreiffunktion Führungsring mit Abstreiffunktion, innenführend Bearing Ring with Wiping Function, inside bearing Der Hunger Führungsring mit Abstreiffunktion dient als vorderste Führung

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

Retraktionssystem Frankfurt Frankfurt Retraction System

Retraktionssystem Frankfurt Frankfurt Retraction System Retraktionssystem Frankfurt Frankfurt Retraction System Retraktionssystem Frankfurt Frankfurt Retraction System Das Retraktionssystem Frankfurt ist ein universelles Mini Retraktionssystem für die Struma-

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des Gutachtens mit Fertigungsüberwachung Nr.. surveillance No.. PV-Anschlussdose PV-Connection box Typ(en) / Type(s): 740-00115 (Engage Coupler)

Mehr

661065 HCS. Wood. Farbleitmarkierung. Color Guide Mark. OIS 12-Punkt-Aufnahmesystem passgenau für maximale Kraftübertragung

661065 HCS. Wood. Farbleitmarkierung. Color Guide Mark. OIS 12-Punkt-Aufnahmesystem passgenau für maximale Kraftübertragung Marlowring 7 222 Haburg info@baltzer-schrauben.de Telefon (040) 8 76 00 Telefax (040) 80 86 Oszillierende Zubehör-Werkzeuge für eine Vielzahl von Anwendungen und Materialien: Sägen, Trennen, Fräsen, Schaben

Mehr

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Description & Functional Principle (Piezo Technology) Cleanrooms are dynamic systems. People and goods are constantly in motion. Further installations, production

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Documentation TYC Registration manual Registration and Login issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Content 1 Registration... 3 2 Login... 4 2.1 First login...

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

External Communication Box

External Communication Box External Communication Box MULTICAL 801 - MULTICAL 601 - MULTICAL 66-CDE Danish - English - German - Swedish i n s t a l l a t i o n Kamstrup A/S Industrivej 28, Stilling, DK-8660 Skanderborg TEL: +45

Mehr

Quick Start Guide RED 10

Quick Start Guide RED 10 Quick Start Guide RED 10 Sophos Access Points 1. Preparation Note: Before you begin, please make sure that you have a working Internet connection. Congratulations on your purchase of the Sophos RED security

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

F1220, F1230, F1120, F1130

F1220, F1230, F1120, F1130 SIT SE/GB/DE 0608-1 M10380 F1220, F1230, F1120, F1130 SE GB DE SERVICEINSTRUKTION Shuntgrupp 2 SERVICE INSTRUCTION Shunt group 2 SERVICEINSTRUKTION Mischergruppe 2 NIBE AB - Villavärme Box 14, 285 21 Markaryd

Mehr

Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Adapter ring for ceiling box/ built-in box (large) Montageanleitung mounting instructions

Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Adapter ring for ceiling box/ built-in box (large) Montageanleitung mounting instructions Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Adapter ring for ceiling box/ built-in box (large) Montageanleitung mounting instructions body head Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Montageanleitung

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Front-mounted standard terminal kits on IZM low voltage fixed circuit breakers and cassettes

Front-mounted standard terminal kits on IZM low voltage fixed circuit breakers and cassettes Effective May 2010 2C13997H02 Front-mounted standard terminal kits on IZM low voltage fixed circuit breakers and cassettes warning (1) Only qualified electrical personnel should be permitted to work on

Mehr

Technology for you. Media Solutions

Technology for you. Media Solutions Technology for you Media Solutions Media Units / Media Units Media Units Robuste Installationstechnik für jeden Klassenund Schulungsraum Robust installation technology for each class- and conference room

Mehr

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD CMP-SPF TO WHOM IT MAY CONCERN Seite 1 von 9 Inhalt / Overview 1. Firmware überprüfen und Update-file auswählen / Firmware check and selection of update file 2. Update File

Mehr

LWL Transceiver 9 x 1 SIP 650nm

LWL Transceiver 9 x 1 SIP 650nm LWL Transceiver 9 x 1 SIP 650nm Bild/Pic. 1 1 Allgemeine Beschreibung Der 9 x 1 Transceiver ist speziell geeignet für Anwendungen mit dem 1mm Standard- Kunststofflichtwellenleiter. Bestückt mit einer schnellen

Mehr

PS-24 Mains Adaptor Installation Guide ENGLISH DEUTSCH

PS-24 Mains Adaptor Installation Guide ENGLISH DEUTSCH PS-24 Mains Adaptor Installation Guide ENGLISH DEUTSCH PS-24 Mains Adaptor Mount the PS-24 box using the supplied holders Package contents: a) 4 holders b) 4 wood screws c) 4 screws for holders d) 4 concrete

Mehr

Interconnection Technology

Interconnection Technology Interconnection Technology Register: 23 Date: 25.05.99 Measuring leads from Hirschmann Following measuring leads are replaced by the next generation. Additionally connectors and sockets in the same design

Mehr

Solenoid Valves. Magnetventile. Type 65 for Series 65/79/81/83/87. Betätigungsmagnet Typ 65 für Baureihe 65/79/81/83/87

Solenoid Valves. Magnetventile. Type 65 for Series 65/79/81/83/87. Betätigungsmagnet Typ 65 für Baureihe 65/79/81/83/87 Magnetventile Solenoid Valves Betätigungsmagnet Typ 65 für Baureihe 65/79///7 Type 65 for Series 65/79///7 Elektrische Daten 65er Magnetsystem Elektrische Ausführung: mäß VDE 050, VDE 00 Ansprechstrom:

Mehr

Technische Spezifikation ekey FW update

Technische Spezifikation ekey FW update Technische Spezifikation ekey FW update Allgemein gültig Produktbeschreibung Mit dem ekey Firmware update kann bei allen ekey home Fingerscannern und Steuereinheiten eine Softwareaktualisierung durchgeführt

Mehr

Haarup Mixers, Instructions for; Changing the Spider Seals Part 2 (pages 26-52)

Haarup Mixers, Instructions for; Changing the Spider Seals Part 2 (pages 26-52) Knowledge Base Article Type: Instructions Haarup Mixers, Instructions for; Changing the Spider Seals Part 2 (pages 26-52) Description: Instructions continued on How to properly change the Spider Seals

Mehr

Equipment for ball playing

Equipment for ball playing pila1 82 pila2 83 sphaera 84 Ballspielanlagen Equipment for ball ing Mit den stilum-spielgeräten für Sand, Wasser und Luft punkten Sie in jeder Altersgruppe. So lässt unser Sandbagger tollo die Herzen

Mehr

IMM. Eintauchpumpen mit offenem Laufrad Immersion pumps with open impeller. Leistungsdaten / Performance. n 2850 1/min

IMM. Eintauchpumpen mit offenem Laufrad Immersion pumps with open impeller. Leistungsdaten / Performance. n 2850 1/min Werkstoffe / Materials Teile-Benennung / Description Pumpengehäuse Pump casing Laufrad Impeller Rotorwelle Shaft Deckel Cover Spritzring Deflector IMM 40-50 IMM 63-100 Aluminium / Stahl / GG Aluminium

Mehr

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT Mit welchen Versionen des iks Computers funktioniert AQUASSOFT? An Hand der

Mehr

WIG-TIG. Handschweißbrenner Welding Torch. CK 230Flex wassergekühlt water cooled. Technische Daten: CK 230Flex. Artikel Nr. / Einzelheiten 4 m 8 m

WIG-TIG. Handschweißbrenner Welding Torch. CK 230Flex wassergekühlt water cooled. Technische Daten: CK 230Flex. Artikel Nr. / Einzelheiten 4 m 8 m WIG-TIG Handschweißbrenner Welding Torch CK 230Flex wassergekühlt water cooled Technische Daten: CK 230Flex Belastung: 300 A DC 300 A AC Einschaltdauer: @ 100% Wolframelektroden: 0,5-3,2 mm Artikel Nr.

Mehr

Klein-Magnete ziehend, stossend, Doppel- oder Umkehrhub für Gleichstrom. Small Solenoids pull or push, double or return operation DC Solenoids

Klein-Magnete ziehend, stossend, Doppel- oder Umkehrhub für Gleichstrom. Small Solenoids pull or push, double or return operation DC Solenoids Klein-Magnete,, Doppel- oder für Gleichstrom Small Solenoids pull or push, DC Solenoids 3 Doppel- oder ISLIKER MAGNETE AG Tel. ++41 (0)52 305 25 25 CH-8450 Andelfingen Fax ++41 (0)52 305 25 35 Switzerland

Mehr

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Q-App: Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Differenzwägeapplikation, mit individueller Proben ID Differential weighing application with individual Sample ID Beschreibung Gravimetrische Bestimmung

Mehr

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren.

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. equinux ID: Password/Passwort: 1 Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. English Mac Thank you for choosing an equinux product Your new TubeStick includes The Tube, a modern and convenient

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Terrestrische Photovoltaik-Module mit Silizium-Solarzellen

Mehr

Ersatzteilliste Spare Part List WITTIG RFW. Typ 150-260 T-ET-1100-1-US-06-05

Ersatzteilliste Spare Part List WITTIG RFW. Typ 150-260 T-ET-1100-1-US-06-05 Ersatzteilliste Spare Part List WITTIG RFW Typ 150-260 2 Inhaltsverzeichnis Content Seite Abbildung RFW 150-260 4 Ersatzteile RFW 150-260 5 Page Figure RFW 150-260 4 Spare parts RFW 150-260 5 Bitte Beachten!

Mehr