BETRIEBSANLEITUNG STEIN STICHSÄGE OPERATION MANUAL STONE JIG-SAW SKÖTSELINSTRUKTION STICKSÅG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BETRIEBSANLEITUNG STEIN STICHSÄGE OPERATION MANUAL STONE JIG-SAW SKÖTSELINSTRUKTION STICKSÅG"

Transkript

1 BETRIEBSANLEITUNG STEIN STICHSÄGE OPERATION MANUAL STONE JIG-SAW SKÖTSELINSTRUKTION STICKSÅG GALESKI WERKZEUGE BOSCHSTR WESTERBURG TEL FAX

2 DEUTSCH Seite 3 ENGLISH Page 8 SVENSKA Sid 13

3 GALESKI WERKZEUGE Betriebsanleitung PGS 60 DEUTSCH 1. Allgemeines DEUTSCH Die Stichsäge PGS 60 ist ein technisch hochwertiges Arbeitsmittel und wird bei richtigem Einsatz eine lange Lebensdauer haben. Für die bestimmungsgemäße Verwendung gelten die nationalen Arbeitsschutzbedingungen (z.b. das Gesetz über technische Arbeitsmittel - Gerätesicherheitsgesetz). Bei dem von uns in den Verkehr gebrachten Elektrowerkzeug berücksichtigen wir die Vorschriften des Gesetzes über technische Arbeitsmittel, das dem Schutz vor Gefahren für Leben und Gesundheit dient. 2. Sicherheitshinweise Bitte unbedingt beachten! Bedienungsanleitung sorgfältig lesen! Zusätzliche Sicherheitshinweise auf Beiblatt Z beachten! Die Stichsäge PGS 60 ist ausschließlich dazu konstruiert worden, Steinplatten zu schneiden. Sie darf nicht dazu verwendet werden, Stahl, Nichteisenmetalle, Holz oder Kunststoff zu schneiden, selbst dann nicht, wenn andere als die von GALESKI gelieferten Sägeblätter verwendet werden könnten. Der Einbau von Steinsägeblättern, die nicht von GALESKI geliefert wurden, ist nicht gestattet und schließt eine Haftung bei Schäden, gleich welcher Art, aus. Bei Inbetriebsetzung, beim Arbeiten und bei der Wartung der Stichsäge sind die einschlägigen Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften zu beachten. Dies gilt besonders für den an der Stichsäge angebrachten Fingerschutz, der auf keinen Fall demontiert werden darf. Auch für das Auswechseln der Sägeblätter ist eine Demontage des Fingerschutzes nicht nötig. Beim Hantieren an dem Schneidstößel, z.b. zum Einbau oder Austausch der Sägeblätter, ist der Netzstecker aus der Steckdose zu ziehen, um ein versehentliches Einschalten und Verletzungen daraus zu vermeiden! Die Stichsäge darf nur auf waagrecht liegenden Platten verwendet werden, um ein Eindringen des Kühlwassers in den Elektromotor auszuschließen und einen Stromschlag zu vermeiden. Niemals senkrecht schneiden! Um die Augen vor Verletzungen zu schützen, muß mit einer Schutzbrille gearbeitet werden. 3. Technische Daten Schneidleistung (bis max. Plattenstärke): - in Marmor bis max. 60 mm - in Granit bis max. 40 mm - in Sandstein bis max. 80 mm - in Speckstein bis max. 70 mm Kleinster Schneidradius: ca. 50 mm Wasseranschluß: Leitungswasser mit 3 bar Vordruck Stromversorgung: Einphasen-Wechselstrom 230 Volt oder Volt Schutzklasse I mit innerem Aufbau nach Schutzklasse II, zum Einsatz nur in Verbindung mit Personen-Schutzschalter PRCD. Auslösestrom: 10 ma Funkentstörung: entspricht Europanorm EN Geräuschentwicklung: Der A-bewertete Schalldruckpegel des Gerätes beträgt typischerweise 84 db (A). Der Geräuschpegel beim Arbeiten kann 85 db (A) überschreiten. Gehörschutz tragen! Vibration: Die Hand-Arm Vibration beträgt typischerweise 6 m/s Aufbau Die Stichsäge PGS 60 (ASt / CB 2028) ist ein Elektrowerkzeug der Schutzklasse I. Das aus schlagfestem Polyamid hergestellte Motorgehäuse bildet die Isolierung des Polgehäuses, während die stromführenden Teile des Ankers durch eine Zwischenisolierung von der Antriebswelle elektrisch getrennt sind. 5. Anschluß und Handhabung (Zusätzliche Sicherheitshinweise) 3

4 DEUTSCH Betriebsanleitung PGS 60 Da die Stichsäge für den Einsatz im Naßbereich bestimmt ist, darf sie nur in Verbindung mit einem Personenschutzschalter "PRCD" betrieben werden. Der Personenschutzschalter ist grundsätzlich vor jeder Inbetriebnahme wie folgt zu prüfen: (a) Bei eingestecktem Netzstecker ON-Taste betätigen - rote Schaltstellungsanzeige muß aufleuchten. (b) "TEST"-Taste betätigen - Personenschutzschalter schaltet ab, die rote Schaltstellungsanzeige erlicht. (c) Nach dem erneuten Einschalten muß sich das angeschlossene Elektrogerät betreiben lassen. (d) Löst der Personenschutzschalter nicht aus, oder schaltet dieser beim Einschalten des Elektrogerätes wiederholt ab, muß die gesamte Kombination überprüft werden. Die auf dem Leistungsschild der Stichsäge angegebene Spannung muß mit der Netzspannung übereinstimmen. Beim Anschließen der Stichsäge muß diese ausgeschaltet sein! Zum Einbauen des Sägeblattes die Schraube am Stößel öffnen. Das Sägeblatt bis zum Ansatz am Ende des Spannbereiches in den Stößel einstecken und Schraube mit dem Stiftschlüssel (SW 5) festdrehen. Dabei darauf achten, daß das Sägeblatt gerade und mittig in dem Führungsstück und zwischen den Spüldüsen zu sitzen kommt. Diamantbestückte Sägeblätter, die beim Schneiden von Marmor und Granit zum Einsatz kommen, müssen immer mit Wasser gekühlt und zur Abfuhr des Schneidstaubes gespült werden. Hierzu ist die Maschine mit einer feinregelbaren Kühl- und Spüleinrichtung ausgesrüstet. Den Wasseranschluß mit Hilfe der Schnellkupplung herstellen, der Vordruck sollte ca. 3 bar betragen. NIEMALS ohne Wasserkühlung schneiden! Ein Teil der Kühlluft des Elektromotors bläst im Betrieb das Kühlwasser und den Sägeabrieb vor dem Sägeblatt weg, dadurch bleibt die Anrißlinie immer sichtbar. Die für die jeweiligen Sägeblätter angegebenen Werkstoffdicken sind unbedingt genau GALESKI WERKZEUGE einzuhalten (siehe Technische Daten). Für Schäden, die beim Verarbeiten nichtzulässiger Werkstoffdicken entstehen, übernehmen wir keine Haftung. 5.1 Handhabung: 1. Nur mit laufender Maschine und laufender Wasserkühlung an die Schnittstelle ansetzen! 2. Beim Schneiden von Radien Vorschub und Richtungsänderung des Schnittes immer gleichzeitig durchführen! Enge Radien lassen sich mit abgenutzten Blättern leichter schneiden. Neue Blätter können dazu an der Hinterkante etwas abgerundet werden. 3. Die Stichsäge nicht auf dem Filzbelag, sondern nach hinten kippend abstellen. 4. Soll das Sägeblatt beim Unterbrechen des Sägevorganges aus dem Material gehoben werden, so ist der Schnittspalt am Ende vorsichtig seitlich zu erweitern (ca.15 mm zurück und Parallelschnitt), damit das Sägeblatt nicht beschädigt wird! Die Maschine niemals bei laufendem Motor aus dem Material nehmen. 5. Nach Abschluß der Arbeiten den Filzbelag an der Unterseite der Fußplatte mit Druckluft ausblasen. 5.2 Austausch der Sägeblätter und Blattführung: Der Austausch der Sägeblätter erfolgt wie zuvor beschrieben. Wenn die Sägeblattführung durch die Belastung des Betriebs verschlissen ist, sollte diese ausgewechselt werden. Dazu die Schraube lösen und die Führung austauschen. Beim Einbau der neuen Führung auf richtigen Sitz derselben achten und Schraube fest anziehen. Für Schäden, die bei der unsachgemäßen Handhabung entstehen, übernehmen wir keine Garantie! 6. Wartung, Schmierung, Reparatur und Ersatzteile Vor der Durchführung irgendwelcher Arbeiten an der Stichsäge Stecker aus der Steckdose ziehen! Anschlußleitung regelmäßig auf Beschädigungen kontrollieren. 4

5 GALESKI WERKZEUGE Betriebsanleitung PGS 60 DEUTSCH Motor regelmäßig mit trockener Druckluft ausblasen, damit Kühlluftöffnungen frei und sauber sind. Alle 200 Betriebsstunden sollte das Getriebefett erneuert, nach 800 Stunden die Säge generalüberholt werden. Spätestens nach 6 Monaten, ist die Stichsäge gründlich zu reinigen und zu warten. Kohlebürsten sind durch Neue zu ersetzen, wenn sie sich bis auf ca. 7 mm Länge abgenutzt haben. Bitte lassen Sie dies von einer Elektrofachkraft prüfen. Nur Original Kohlebürsten verwenden. Schäden, die durch unsachgemäße Behandlung, Überlastung oder normale Abnutzung entstanden sind, bleiben von der Garantie ausgeschlossen. Für Schäden, die durch Material- oder Herstellfehler entstanden sind, übernehmen wir die Gewährleistung. Bitte beachten Sie, daß Elektrowerkzeuge grundsätzlich nur durch Elektrofachkräfte repariert, gewartet und geprüft werden dürfen (nach VBG 4), da durch unsachgemäße Reparaturen erhebliche Gefährdungen für den Benutzer entstehen können. Für die Stichsäge nur Orginal Ersatzteile verwenden! Teile für die Sägekonstruktion können nur von GALESKI Werkzeuge ersetzt werden. Generell können Sie sich natürlich mit allen Fragen und Wünschen zum Eisatz der Stichsäge an GALESKI Werkzeuge wenden. Bitte geben Sie bei Ersatzteilbestellungen unsere Bestellnummer und die Teile-Nummer der Ersatzteilliste an (siehe Liste am Ende der deutschen Anleitung und Zeichnung am Ende der Broschüre), oder senden Sie - unter Angabe der Maschinenbauart und Maschinennummer - ein Muster ein. Richten Sie Ihre Fragen oder Ersatzteilbestellungen an: GALESKI Werkzeuge und Maschinen Boschstraße 4, D Westerburg Tel / , Fax / CE - KONFORMITÄTSERKLÄRUNG Wir erklären in alleiniger Verantwortung, daß dieses Produkt mit den folgenden Normen oder nominativen Dokumenten übereinstimmt: EN , EN , EN , EN gemäß den Bestimmungen der Richtlinien 89/392/EWG; 73/23/EWG; 89/336/EWG Bei einer nicht mit uns abgestimmten Änderung des Elektrowerkzeuges verliert diese Erklärung ihre Gültigkeit und die Gewährleistung erlischt. 7. Arbeitshinweise für den Gebrauch der Stichsäge 7.1 Vorbereitungen Wasseranschluß: Leitungswasser mit 3 bar Vordruck Stromanschluß: Kabeltrommel oder lange Zuleitung führt zu Leistungsverlust. Werkstückauflage: Auf stabilen Böcken oder Tisch mit Unterlagen, so daß das Sägeblatt genügend Freiraum zum Austritt unter dem Werkstück hat. Günstige Arbeitshöhe wählen. Befestigung: Um ein Verrutschen zu vermeiden, sollte das zu bearbeitende Werkstück mit der Auflage fest verbunden werden (z.b. mit Schraubzwingen o.ä.). Anrißlinien: Die Anrißlinien sollten mit einem feinen Lackstift vorgenommen werden, um ein Verlaufen durch das Kühlwasser zu vermeiden. Alternativ dazu kann mit einer Aufklebefolie aus unserem Programm gearbeitet werden, auf die der Anriß mit unverwischbarem Stift vorgenommen wird. 7.2 Das richtige Sägeblatt Vor dem Beginn der Schneidearbeiten das für die Plattenstärke und das Material vorgesehene Sägeblatt einbauen und neue Sägeblätter (außer für Marmor und Speckstein) mit einem Schärfstein anschärfen. Maschine nicht ohne eingespanntes Sägeblatt einschalten (lose Klemmbacke kann herausfallen)! Für das Schneiden von Reststegen (z.b. an Küchenarbeitsplatten), die beim Arbeiten mit Brückensägen oder Winkelschleifern in Ecken von Ausschnitten zurückbleiben, ste- 5

6 DEUTSCH Betriebsanleitung PGS 60 hen besondere Sägeblätter zur Verfügung. Wegen des spitz auslaufenden Anschnitts sollten diese Keilstücke nur mit den Spezialsägeblättern B2, B3 und B4 (bzw. SGB2, SGB3 und SGB4 für PGS 50), jeweils für die entsprechende Plattenstärke, vorgenommen werden. Zugelassenene Sägeblätter: für Marmor: SGM (für mm Plattenstärke) für Granit (verschieden segmentierte Blätter für die jeweilige Plattenstärke): G2 (nur für 20 mm), G3 (nur für 30 mm) und G4 (nur für 40 mm) und für Brückenschnitt-Reststege in Granit: B2 (nur für 20 mm), B3 (nur für 30 mm), B4 (nur für 40 mm) für Sandstein (verschieden segmentierte Blätter für die jeweilige Plattenstärke): S4 (nur für 40 mm), S5 (nur für 50 mm), S6 (nur für 60 mm), S8 (nur für 80 mm) für Speckstein: SGM-S (für mm Plattenstärke) Alle gesinterten Sägeblätter (für Granit und Sandstein), - nicht aber galvanisch belegte (für Marmor und Speckstein) - müssen von Zeit zu Zeit und bei Nachlassen der Schneidfreudigkeit im Schärfstein geschärft werden! 7.3 Mit der Maschine arbeiten Die Maschine auf das Werkstück aufsetzen, anschließend Wasserventil aufdrehen, bis ein gleichmäßiger Wasserstrom am Sägeblatt nach unten abfließt. Nun die Säge an den Schnittanfang heranführen, ohne Andruck an das Werkstück einschalten und behutsam mit dem Schnitt beginnen. Wenn die Maschine gerade aufliegt, den Vorschub (Kraftaufwand) zum Erreichen der besten Schneidleistung erhöhen. Sollte während des Schneidens von der Unterseite des Werkstücks her Schneidstaub auftreten, muß die Wasserzufuhr weiter geöffnet werden, damit die Sägeblätter nicht vorschnell verschleißen. GALESKI WERKZEUGE Beim Kurvenschneiden ist darauf zu achten, daß die Maschine gerade, d.h. mit satter Auflage des Maschinenfußes geführt wird, und der Vorschub in Schneidrichtung und nicht tangential aus dem Radius heraus wirkt. Zu starker Seitendruck bewirkt einen erhöhten Verschleiß der Blattführung, und kann zu unwinkeligen Schnitten führen. Bei Innenschnitten beginnt man mit dem Anfertigen eines Lochs mit Hilfe eines Vollbohrers (z.b. Ø 8 mm). Es werden 2 oder 3 Löcher unmittelbar nebeneinander gebohrt, die durch seitliches Wegfräsen der Stege zu einem Langloch erweitert werden. In dieses Langloch wird die Maschine mit geöffnetem Wasserventil eingesetzt und nach dem planen Aufsetzen auf das Werkstück eingeschaltet. Der Anschnitt erfolgt wie vorher beschrieben. Achtung! Die Maschine sollte immer auf waagrecht liegenden Platten oder Werkstücken benutzt werden. 7.4 Arbeitsunterbrechung Bei einer Arbeitsunterbrechung sollte der Schneidspalt durch kurzes Schneiden rechts und links neben dem vorhandenen Schnitt etwas verbreitert werden. Die Stichsäge dann ausschalten und den Stillstand des Sägeblatts abwarten. Erst dann die Maschine aus dem Schneidspalt heben und das Wasserventil schließen. Niemals die laufende Maschine aus dem Schneidspalt heben! Bruchgefahr! 7.5 Arbeitsende Nach dem Arbeitsende die Stichsäge reinigen und den Auflagefilz unter der Fußplatte mit Druckluft ausblasen. Das Ausblasen des Filzbelages soll Ablagerungen von Steinstaub verhindern, die auf den polierten Steinflächen Kratzer verursachen können. Stößel der Maschine in den unteren Endpunkt bringen, damit der Faltenbalg auseinander gezogen ist und so trocknen kann ohne zusammenzukleben. 6

7 GALESKI WERKZEUGE Betriebsanleitung PGS 60 DEUTSCH LISTE DER MASCHINENTEILE (siehe auch Zeichnungen am Ende der Broschüre) Nr. Best.-Nr. Maschinenteil Nr. Best.-Nr. Maschinenteil , B / / / Motorgehäuse Bürstenhalter Linsensenkkopfschraube Linsenschraube Kohlenbürste Flachkopfschraube Polpaket m. Wicklung 230V Polpaket m. Wicklung 115V Sechskantschraube Luftleitring Deckel für Kohlen Linsenblechschraube Faltenbalg Anker, kompl. m. Wickl. 230V Anker, kompl. m. Wickl. 115V Ventilationsflügel Fußplatte Führungs- und Spüleinheit Ersatz-Blattführung Getriebegehäuse, zus. gesetzt Getriebegehäuse Rillenkugellager, Kurbelwelle hinten 6001 Kurbelwelle + Bolzen Stirnrad, 46 Zähne Rillenkugellag., Kurbelwelle vorn Lagerplatte Bolzen Nadellager für Kulisse Ausgleichsscheibe 0,1mm Ausgleichsscheibe 0,3mm Zylinderschraube Sicherungsscheibe Zylinderstift Senkkopfschraube Deckel, zusammengesetzt Deckel Stößel Kulisse Zylinderschraube Faltenbalghaltering Stößeldichtung Zylinderschraube Zylinderschraube Klemmbacken, zusamm.gesetzt Sprengring z. Halten der Klemmbacken Spannring B Verschlußstopfen Kunststoffhalter Deckel GALESKI Filzbelag Senkschraube Dichtung Fingerschutz Zylinderschraube Zylinderschraube Sicherungsscheibe Rillenkugellager / Anker vorn Abdeckscheibe Filzring Dichtungsring Zylinderschraube Sicherungsscheibe Zylinderschraube Schlauch Schlauchschelle Schlauchschnellkupplung Gewindetülle Nadelventil Handrad Schutzschlauch Kabel Druckpolster Ringkerndrossel Klemme Erdungsz.-Kerbnagel Verbindungskabel Ausschalter 2P Kabelklemmstück Linsenblechschraube FE-Kondensator Stopfen Stopfen Handgriff, zusammengesetzt Linsenblechschraube Sicherungsscheibe Rillenkugellager/Anker hinten Zylinderschrauben Flachkopfschraube Scheibe Zahnscheibe, federnd Zylinderschrauben Sechskantmutter Isolierschlauch Isolierschlauch

8 ENGLISH Operating Instructions PGS 60 GALESKI WERKZEUGE 1. General ENGLISH The jig-saw PGS 60 is a high-quality tool which will enjoy a long life with proper handling and use. The national working safety rules (e.g. Law on the Safety of Technical Appliances) are applicable for its proper use. This electric power tool developed by us is in strict conformity with the legal requirements for technical appliances which are for the protection of health and life during its use. 2. Safety Instructions To be followed under all circumstances! Read the operating instructions carefully! Read also the additional safety instructions in a separate enclosed booklet. The jig-saw PGS 60 is built exclusively for cutting stone plates, it must never be used for cutting steel, non-ferrous metals, wood or synthetic materials, even if saw-blades other than those delivered by GALESKI Werkzeuge could be used. Mounting sawblades not from GALESKI Werkzeuge is not permitted and results in an exclusion of any liability in case of damage, whatever its nature. During setting-up, operation and maintenance of the jig-saw, the common and relevant regulations for the prevention of accidents (as often outlined by the employer`s liability insurance) are to be observed. This especially applies to the finger guard mounted on the jig-saw, which should not be dismounted under any circumstances. Even when saw-blades are changed, the finger guard does not need to be removed. Before handling the cutting tappet, i.e. for mounting or changing saw-blades, the (mains-) power plug is to be disconnected (unplugged) to avoid unintentional switching on and resulting injuries. The jig-saw must only be used on slabs in horizontal position in order to rule out cooling water entering the electric motor which will cause a short-circuit. Never use the machine in an upright (vertical) position! Safety Goggles are to be used to protect the eyes. 3. Technical Specifications Cutting performance: Marble: up to max. 60 mm thickness / Granite: up to max. 40 mm thickness Smallest cutting radius: ca. 50 mm Water connection: Tap water with 3 bar pressure Electrical power supply: One-phase AC 230 Volt or Volt Insulation safety type 1 designed according to safety type 2, for use only in connection with PRCD. Trigger current: 10 ma Radio noise suppression: according to European standard EN Sound level: Typically the A-weighted sound pressure level of the tool is 84 db (A). The noise level when working can exceed 85 db (A). Wear ear protection! Vibration: The typical hand-arm vibration is below 6 m/s Design The jig-saw PGS 60 (ASte 549-1/ CB 2028) is an electric power tool of the insulation safety class 1. The motor casing, made of shock- and impact-resistant polyamide, makes for the insulation of the pole-casing, whereas the current-supplying ("live") parts of the rotor are electrically separated from the primary shaft by means of an intermediate insulation. 5. Connection and Handling (Additional safety advice!) As the jig-saw is to be used with water, it must only be operated in connection with the personal safety-switches "PRCD". The personal safety-switch is to be checked as follows before every operation: (a) Operate switch "ON" while power plug is 8

9 GALESKI WERKZEUGE Operating Instructions PGS 60 ENGLISH connected to main power supply - red operation-light comes on. (b) Operate "TEST"-key - personal safety device switches off, red operation-light comes off. (c) After renewed switching on, the machine should now be operating. (d) Should the personal safety switch not come on in this routine, or should it switch off repeatedly when machine is in operation, the whole combination of devices must be checked. The voltage shown on the machine-label must correspond with your local power supply. The jig-saw must be switched off when connecting it to the main power supply! To mount a saw-blade, open the screw on the tappet. Insert the saw-blade into the tappet up to the set-off at the end and use the pin-type wrench (SW 5) to tighten the screw. The saw-blade should be positioned straight and centered in the guide, to sit between the rinsing nozzles. The diamond-tipped saw-blades, used for cutting marble and granite, must always be water-cooled and rinsed in order to remove cutting dust. To achieve this the machine is equipped with a precisely adjustable cooling and washing device. Connect the water by means of the fast-to-mount coupling. The (admission-) water pressure should be approx. 3 bar. NEVER cut without water-cooling! During operation, some of the cooling air from the electric motor blows the cooling water and sawdust away in front of the sawblade. The guide-line is thus always visible. The material thicknesses indicated for each saw-blade must always be followed exactly (see Technical Data). Liability for damage caused by working on slabs of inappropriate thickness is excluded from our warranty. 5.1 Handling: 1. Position the machine at cutting point only when in operation (running) and with watercooling on! 2. When cutting curves (round passages), turning (curving) and feed (advancing) are to be carried out at the same time! Tight curves can be cut easier with worn-out blades. New blades can be rounded slighlty in the back for this purpose. 3. The jig-saw must not be stored on the feltlining, but laid tilted to the back! 4. If the cut has to be interrupted and the blade has to be taken out of the slab, the cut should first be carefully widened at the current position (approx. 15 mm backwards and parallel) in order not to damage the sawblade! Never remove machine from slab while running! 5. After finishing the job, clean the felt pad on the underside of the base plate with compressed air. 5.2 Replacing Saw-Blades and Saw- Blade Guides: The saw-blade is to be replaced as described above. When the guide is worn through use, it should also be replaced. To do this, loosen screw and exchange guide. When mounting the new guide, make sure of proper position and tighten screw well. We do not accept liability for any damage caused by inappropriate handling! 6. Maintenance, Lubrication, Repairs and Spare Parts Before carrying out any work at all on the jigsaw, disconnect plug from power supply! Check power cord (cable) at regular intervals to detect possible damage. Clean the motor regularly with dry compressed air to ensure that cooling air nozzles remain clean and unblocked. The transmission grease is to be changed every 200 working hours. The jig-saw is to have a general overhaul after 800 working hours. At the latest after 6 month of operation, the jig-saw has to be cleaned thoroughly and serviced. Replace the carbon brushes once they have worn down to a length of approx. 7 mm. Have this done and checked by a qualified 9

10 ENGLISH Operating Instructions PGS 60 GALESKI WERKZEUGE electrician. Use only original carbon brushes obtained from GALESKI Werkzeuge. Damages caused by improper handling, excessive work load or normal wear are excluded from the warranty. We do accept liability for damage caused by faults in material or production. Please note that electrical tools should only be repaired, serviced and checked by electro-technicians (according to the local rules for the prevention of accidents), as considerable danger to the user can be caused by inexpert repairs. Only original (genuine) spare parts obtained from GALESKI Werkzeuge should be used! In general you can, of course, turn to GALESKI Werkzeuge with any questions or queries in regard to the jig-saw and its use. When ordering spare parts, please indicate our order number and part-number from our enclosed list of spare parts (please also refer to drawings at the end of this booklet), or send us a sample along with the type and serial-number of the machine. Direct your questions or spare part orders to: GALESKI Werkzeuge und Maschinen Boschstraße 4 D Westerburg, Germany Telephone: ++49 / (0) / Telefax: ++49 / (0) / CE-DECLARATION OF CONFORMITY We declare under our sole responsibility that this product is in conformity with the following standards or standardized documents: EN , EN , EN , EN according to regulations 89/392/EWG, 73/23/EWG; 89/336/EWG. In case of a modification of the electric power tool which has not been permitted by us, the above declaration becomes obsolete and not applicable, the warranty expires. 7. Hints for the Use 7.1 Preparation Water connection: Tap water with 3 bar (admission) pressure Power connection: Cable reels or long power cords (cable) cause loss of performance. Workpiece support: On firm trestle or table with workpiece-support, giving ample room for the saw-blades to move freely through the workpiece. Choose convenient height. Fastening / Fixing: To prevent slipping or moving the work piece is to be fastened tightly to its support (i.e. with screw clamps). Layout (guide) lines: The guiding lines should be drawn with a fine wax pencil to prevent blotting out by the cooling water. Alternatively you can work with self-adhesive paper (tape) on which the guiding lines can be drawn with pencil or pen. This item is available through us. 7.2 The Proper Saw-Blade Before commencing the cutting job, mount the saw-blade that fits the thickness and kind of material cut. New blades are to be sharpened slighlty with a sharpening stone (exception: marble!). Do not switch on machine without mounted saw-blade (loose clamping device may fall off). Special saw-blades are supplied for residual cut-outs of curves. These can be used, for example, for cutting kitchen worktops whereby longitudinal sections are made with a bridge saw or a right-angle grinder. Because of the pointed end of the cut, these should be cut only with the special saw-blade SGB, 2-4 for the corresponding slab thickness. Suitable Saw-Blades: for marble: SGM (cutting range10-60 mm) for granite (unique blades for different slab thicknesses): G2 (for 20 mm only), G3 (for 30 mm only) and G4 (for 40 mm only) And for left-over-joints of bridge-saw cuttings in granite: B2 (for 20 mm only), B3 (for 30 mm only), B4 (for 40 mm only) for sandstone (unique blades for different slab thicknesses): 10

11 GALESKI WERKZEUGE Operating Instructions PGS 60 ENGLISH S4 (for 40 mm only), S5 (for 50 mm only), S6 (for 60 mm only), S8 (for 80 mm only) All sintered blades (those for granite and sandstone) need to be sharpened in a sharpening stone occassionally and when cutting performance drops. NEVER sharpen galvanised blades (those for marble)! 7.3 Doing the Job Position machine on workpiece, open the water valve so that there is a regular flow of water down along the saw-blade. Move saw close to starting point of cut and switch on the machine while the blade puts NO PRESSURE on the workpiece yet and then carefully commence cutting. When machine rests straight (level) on workpiece, gradually increase forward movement (feed) to attain best cutting results. If cutting dust appears from underneath the workpiece, increase water flow to avoid premature wear of the saw-blade. When cutting curves, the machine must be level on the workpiece, i.e. resting heavy and straight on the material, and must be moved forward in cutting direction, not tangential from the curve. Putting too much pressure on the side of the blade causes fast wear of the blade guide and cuts may be out of proper angle. "Inside" cuts should be started off with a full diamond drill bit, 8mm Ø. Drill 3 holes next to each other, which are extended into one lengthy hole by milling. With the water valve open, machine is now inserted with its blade into the opening and is started after resting it heavily and plain on the workpiece. Attention! The machine should always be used on slabs or workpieces in horizontal position. 7.4 Job Interruptions If the job has to be interrupted, the cutting clearance should be widened slightly by making a brief cut to the right and left of the current position. Then switch off jig-saw and first wait for the saw-blade to come to a standstill. Only then remove machine from the cut and close water valve. WARNING! Never lift the machine from the cut while running! Danger of breakage of machine and blade! 7.5 Finishing Work After work, clean the jig-saw and clean the felt pad under the foot-plate by using compressed air. Cleaning the felt pad prevents stone dust to cause abrasions or scratches on polished stone surfaces. Move stroke-shaft of machine to lowest position, so that rubber-protection is extended and can dry without sticking together. 11

12 ENGLISH Operating Instructions PGS 60 GALESKI WERKZEUGE , B / / / LISTING OF MACHINE PARTS (see also drawings at end of brochure) Pos. Order-No. Machine Part Pos. Order No. Machine Part Motor housing Carbon holder Carbon Brush Pole housing w. winding 230 V Pole housing w. winding 115 V Hexagon Air guiding ring Cover Bellows armature, complete with winding 230 V armature, complete with winding 115 V Ventilation fan Base plate Guide- and rinsing unit Spare Blade-Guide Gear housing, assembled Gear housing Grooved ball bearing Crankshaft Gear wheel, 46 teeth Grooved ball bearing, front Bearing plate Bolt Needle bearing Washer 0,1 mm Washer 0,3 mm Securing plate Cylindrical pin Cover, assembled Cover Plunger Sliding piece Bellow Mounting-Ring Plunger sealing ring Clamping chuck, assembled Snap ring for clamping chuck Clamping ring B Plug Plastic holder for pin Gearbox cover GALESKI Feltcoating Sealing Finger guard Securing disc Grooved ball bearing, front Covering disc Felt ring Sealing ring Cylindrical screw Securing disc Cylindrical screw Tube Hose clamp Hose quick-coupling Hose nozzle Needle Valve Wheel needle valve Protective cable sleeve Cable Pressure-cushion Ring-Core resistor Clamp Earthing groove pin Connection-cable Switch Cable clamping piece Capacitor Plug Plug Handle, assembled Securing disc Grooved Ball bearing Disc Toothed lock washer Hexagon nut Isolating tube Isolating tube

13 GALESKI WERKZEUGE INSTRUKTION STICKSÅG PGS 60 SVENSKA 1. Allmänt: Sticksågen PGS 60 är en tekniskt högvärdig produkt och kommer att ha en lång livslängd vid ett riktigt handhavande. Ge också akt på gällande arbetarskyddsregler. 2. Säkerhetsanvisningar: Läs instruktionen noga. Samt också bifogat blad Z Sticksågen är uteslutande konstruerad för att såga stenplattor. Den får inte användas för något annat material. Den får inte användas till annat material ens med andra sågblad. Vi garanterar ej heller att sågen fungerar med andra sågblad än av oss levererade. Vi kan ej lämna garanti för sågen om så sker. Ge akt på gällande arbetarskyddsregler. Detta gäller speciellt för fingerskyddet. Det på sågen monterade fingerskyddet får aldrig monteras bort. Vid byte av sågbladet är ett demontage av fingerskyddet inte nödvändigt. Vid allt arbete på sågen (tex byte av sågblad) skall stickproppen tas ur, så att sågen inte kan startas av misstag. Sticksågen får endast användas på vågrät liggande plattor. Detta för att undvika att det tränger in kylvatten i elmotorn. Såga aldrig lodrätt. Använd alltid skyddsglasögon. 3. Tekniska data SVENSKA Sågkapacitet: Marmor max 60 mm, Granit max 40 mm. Minsta radie: ca. 50 mm Vattenanslutning: Ledningsvatten med minst 3 bar tryck. Ström: Enfas - växelström 230V eller V. Skyddsklass: I med inre uppbyggnad enligt klass II. Skall användas endast i kombination med personskyddsomkopplare PRCD. Utl.ström: 10 ma. Radiostörning: Motsvarar Europanorm EN Bär alltid hörselskydd. Ljudnivån kan överstiga 85 db (A). Vibrationer: hand-arm är 6 m/s Konstruktion Sticksågen PGS 60(Ast 549-1/CB2028) är ett elektroverktyg i skyddsklass I. Det av slagtålig polyamid tillverkade motorhuset bildar isolering till polhuset, medan de strömförande delarna hos rotorn är isolerad från drivaxeln med en extra mellanisolering. 5. Anslutning och handhavande Eftersom sågen skall användas i våta områden får den endast användas tillsammans med en personskyddsomkopplare "PRCD". PRCD skall alltid före varje start testas enligt följande. (a) Sätt i stickkontakten, tryck på "ON"- knappen - den röda varningslampan måste då lysa. (b) Tryck på "TEST"- knappen, PRCD slår ifrån och den röda lampan slocknar. (c) Efter att man på nytt slagit på skall sågen gå att starta. (d) Löser PRCD inte ut eller om den vid inkoppling oavbrutet slår ifrån måste hela utrustningen kontrolleras. Den på skylten angivna spänningen måste stämma överens med nätspänningen. Då sågen anslutes skall den vara frånslagen. För att montera sågbladet måste skruven lossas. Sätt i bladet tills ansatsen tar emot. a därefter fast spännskruven igen. Se därvid till att bladet sitter rakt samt exakt i mitten på bladstyrningen. De diamantbelagda bladen som användes vid sågning av marmor och granit måste alltid kylas med vatten, vilket också för bort sågstoffet. För detta är sågen utrustad med en finreglerbar kyl-och spolanordning. Vattenanslutningen skall ha ett tryck på ca. 3 bar. 13

14 SVENSKA INSTRUKTION STICKSÅG PGS 60 GALESKI WERKZEUGE Såga aldrig utan vatten. En del av kylluften till elmotorn blåser vid drift bort en del av vattnet och sågdammet framför sågbladet. Därigenom blir alltid en del av såglinjen synlig. De tjockleksmått som uppges för resp. sågblad måste alltid hållas. För skador som uppkommit på grund av att man sågat felaktigt djup ansvaras ej. 5.1 HANDHAVANDE: 1. Maskinen skall endast sättas mot stenen då den är igång och med vattnet spolande. 2. Vid sågning av radier, gör alltid framskjutning och riktningsändring av snittet samtidigt. Trånga radier låter sig lättare sågas med ett något slitet blad. 3. Sticksågen skall aldrig ställas på filtbelaget utan ställas så att den tippas bakåt. 4. Skall sågbladet tas upp ur skåran då man avbryter sågningen, skall man först försiktigt bredda snittet något(ca 15 mm tillbaka och ett parallellsnitt). Därmed kan sågbladet tas upp utan risk att det skadas. Dra aldrig upp sågbladet med motorn igång! 5. Efter avslutad sågning skall filtbelagen blåsas rent med tryckluft. 5.2 Byte av blad och styrning Bytet av sågblad görs som beskrivits tidigare. Då styrningen vid förslitning måste bytas, lossas skruv pos 2. därefter kan styrningen bytas. Vid återmontage, se till att styrningen kommer ordentligt på plats och att skruven åter spänns ordentligt. För skador som uppstår på grund av dåligt handhavande och undermåligt underhåll gäller ingen garanti. 6. Underhåll, smörjning, reparation och reservdelar. Innan något arbete skall göras på maskinen drag ut stickkontakten. Kontrollera regelbundet så att kabeln inte har några skador. Blås av motorn med torr luft så att kylluftöppningarna hålles fria och rena. Var 200 arbetstimma skall fettet bytas ut, efter 800 timmar skall sågen ses över totalt. Beroende på arbete bör dock sågen senast efter 6 månader ses över och rengöras grundligt. Kolen skall bytas då de är nedslitna till 7 mm längd. Låt en elfackman kontrollera detta. Använd endast originalkol. Skador beroende på felaktig behandling, överbelastning eller normal förslitning ersättes ej av garantin. För skador beroende på materialfel, tillverkningsfel övertar vi garantiansvaret i 6 månader från maskinens leveransdag. Beakta att elektroverktyg skall endast repareras av el-fackfolk. ANVÄND endast originaldelar. Dessa kan alltid fås från MATEK AB. Vid beställning av reservdelar uppge ALLTID maskinnummer och reservdelsnummer (se sprängskiss). 6.1 Maskinen överenstämmer med CE normerna 7. Arbetsrekommendationer. 7.1 Förberedelse Vattenanslutning: Ledningsvatten med 3 bars tryck. Strömanslutning: Tänk på att kabeltrummor och långa kablar för till strömförluster. Arbetsstyckets uppläggning: På stabila bockar eller bord med underlägg så att sågbladet har tillräckligt utrymme undertill. Fastsättning: För att undvika att arbetsstycke rör sig skall det spännas fast tex med skruvtving. Ritlinjer: Ritslinjer skall göras med en fin waxkrita, för att undvika att den försvinner med vattnet. Alternativt att man använda en klisterfolie, som finns i vårt program. På denna kan.man rita med kulspetspenna utan att det försvinner. 7.2 Det rätta sågbladet. Innan arbetet påbörjas skall det för arbetsoperationen riktiga sågbladet monteras. För radieutskärning i tex. köksbänkar där 14

15 GALESKI WERKZEUGE INSTRUKTION STICKSÅG PGS 60 SVENSKA längssnitten har sågats ut med diamantskivor finns speciella sågblad. Beroende på den spetsiga utlöparen som blir kvar måste sågblad av typ B, 2-4 användas för resp. tjocklek. Sågblad: för MARMOR SGM = 10-60mm sågområde. för GRANIT 20mm tjock = G2 eller B2 (se ovan) för GRANIT 30mm tjock = G3 eller B3 för GRANIT 40mm tjock = G4 eller B4 7.3 Arbetet Ställ maskinen på arbetsstycket, öppna vattenventilen tills en jämn stråle kommer på sågbladet. Sätt maskinen på arbetsstycket, där snittet skall påbörjas, slå till utan att trycka mot och börja varsamt. Då maskinen står rakt upp och ligger jämnt på underlaget får man det bästa skärresultatet och den bästa kapaciteten. Skulle det uppträda skärdamm på skivans undersida under arbetets gång måste mer vatten sättas på i annat fall slits bladen fortare. Vid sågning av kurvor är det viktigt att maskinen står vertikalt och vilar på hela foten samt att man skjuter i maskinens längdriktning och inte tangentiellt eller radiellt. Alltför starkt sidotryck gör att bladen slits fortare samt att bladstyrningen också slits fort. Detta kan då leda till att man får oräta vinklar vid sågning. Innersnitt påbörjas med att man borrar ett hål med en borr Ø 8mm. Man borrar tre hål efter varandra, som genom en rörelse i sidled med borren ger ett avlångt hål. I detta avlånga hål sätts sågbladet med öppnad vattenventil. Sågningen sker sedan som ovan beskrivits. OBS maskinen skall alltid stå vågrät upp och vila på hela foten mot arbetstycket. 7.4 Arbetsavbrott Vid ett avbrott i arbetet skall skärsnittet breddas genom en kort sågning bredvid snittet. Stanna därefter sågen och vänta tills bladet stannat. Först därefter lyftes maskinen upp och vattenventilen stängs. Ta ALDRIG upp en igångvarande maskin ur skärsnittet. 7.5 Arbetsslut Efter arbetets slut rengör alltid sågen och blås filten under foten med tryckluft. Avblåsningen av filten skall förhindra att stendamm lagras i denna så att det därigenom repar stenytan. 15

16 SVENSKA INSTRUKTION STICKSÅG PGS 60 GALESKI WERKZEUGE , B / / / RESERVDELSLISTA (se också ritning i slutet av boken) Pos. Reservdelsnr. Benämning Pos. Reservdelsnr. Benämning Motorhus Kolhållare Cylinderskruv Kol Polpaket 230 V Polpaket 115 V Sexkantskruv Ring Lock Plåtskruv Bälg Ankare 230 V Ankare 115 V Fläkthjul Fotplatta Styrning och spolenhet Bladstyrning Motorhus kompl Motorhus Kullager Vevaxel + bult Kugghjul 46 tänder Kullager Lagerplatta Bult Nållager Schims 0,1 mm Schims 0,3 mm Låsbricka Stift Förs. skruv Lock kompl. Lock Slid Kuliss Hållarring för bälg Tätning Klämbackar kompl. Sprängring fr att hlla ihop klämbacker Spännring Stoppskruv B Plasthållare Lock Galeski Filtunderlägg Packning Fingerskydd Låsbricka Kullager Täckskiva Filtring Packning Låsbricka Slang Slangklämma Snabbkoppling Slangnippel Nålventil Vred Skyddsslang Kabel Dyna Drossel Klämma Jordningskl. Förb.kabel Start/stopp Kabelkl. Plåtskruv Kondensator Plugg Plugg Handtag kompl. Plåtskruv Låsbricka Kullager Bricka Fjäderbricka Mutter Isolerslang Isolerslang

17 17

18

19

20

Monteringsanvisning. Assembly instructions. Aufbauanleitung

Monteringsanvisning. Assembly instructions. Aufbauanleitung Monteringsanvisning Assembly instructions Aufbauanleitung 11 600-0 Viktig säkerhetsinformation Pallstället måste vara fastbultat i golvet (se tillverkarens instruktioner) Bakre bärbalk måste vara fastbultad

Mehr

Bedienungsanleitung Instruction Manual K 106/1 & 2

Bedienungsanleitung Instruction Manual K 106/1 & 2 Auf dem Knapp 46 Tel.: ++49 (0)2191/907-0 D-42855 Remscheid Fax: ++49 (0)2191/907-141 Bedienungsanleitung Instruction Manual K 106/1 & 2 WE.3347_C Version 1.c 7/01 Auf dem Knapp 46 Tel.: ++49 (0)2191/907-0

Mehr

CABLE TESTER. Manual DN-14003

CABLE TESTER. Manual DN-14003 CABLE TESTER Manual DN-14003 Note: Please read and learn safety instructions before use or maintain the equipment This cable tester can t test any electrified product. 9V reduplicated battery is used in

Mehr

RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät

RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät Betriebsanleitung RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät ä 2 Operating Instructions RS232 Connection, RXU10 Setting up an RS232 connection

Mehr

Kurzanleitung / Instructions Auswechseln des Kupplungsystems / Exchange of the clutch system

Kurzanleitung / Instructions Auswechseln des Kupplungsystems / Exchange of the clutch system Kurzanleitung / Instructions Auswechseln des Kupplungsystems / Exchange of the clutch system Kupplungssystem Version 2 / Clutch System - Version 2 Bitte beachten Sie, dass diese Anleitung zum austauschen

Mehr

HPS.04.696.10000/B Revision: 01. Hauptständer KTM 990 SM-T / SM-R '09 Center Stand KTM 990 SM-T / SM-R '09

HPS.04.696.10000/B Revision: 01. Hauptständer KTM 990 SM-T / SM-R '09 Center Stand KTM 990 SM-T / SM-R '09 Hauptständer KTM 0 SM-T / SM-R '0 Center Stand KTM 0 SM-T / SM-R '0 Montagehinweise Revision: 01 Mounting Instruction Achtung: Die Kurven- und Bodenfreiheit kann durch einen Hauptständer eingeschränkt

Mehr

Bedienungsanleitung Instruction Manual K103/1 WE.3221_F 7/03. Bedienungsanleitung Instruction Manual K103/1

Bedienungsanleitung Instruction Manual K103/1 WE.3221_F 7/03. Bedienungsanleitung Instruction Manual K103/1 Bedienungsanleitung Instruction Manual K103/1 WE.3221_F 7/03 Bedienungsanleitung Instruction Manual K103/1 WE.3221_F 7/03 Bedienungsanleitung/Instruction Manual K103/1 Seite/page 2 Abb./Picture 1 bewegliches

Mehr

Honeywell AG Hardhofweg. D-74821 Mosbach MU1H-1220GE23 R1001

Honeywell AG Hardhofweg. D-74821 Mosbach MU1H-1220GE23 R1001 BA 95 Einbau-Anleitung Installation Instructions Einbau Installation Einbaubeispiel Installation example Ablaufleitung vorsehen Install discharge pipework Durchflussrichtung beachten! Consider direction

Mehr

Cable Tester NS-468. Safety instructions

Cable Tester NS-468. Safety instructions Cable Tester NS-468 Safety instructions Do not use the cable tester NS-468 if it is damaged. This device is only for use inside dry and clean rooms. This device must be protected from moisture, splash

Mehr

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN ) ) ) 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 Den här symbolen på produkten eller i instruktionerna betyder att den elektriska

Mehr

Installation manual / Montageanleitung WBC2 splice patch with Fibertray Spleissung/Rangierung mit Fibertray

Installation manual / Montageanleitung WBC2 splice patch with Fibertray Spleissung/Rangierung mit Fibertray Content of Assembly Instruction I. Required tools II. Required parts III. Installation Inhalt der Montageanleitung I. Benötigte Werkzeuge II. Benötigte Teile III. Installation I. Required tools: I. Benötigtes

Mehr

Service Manual Kugelgelenke an DT Swiss Dämpfer ersetzen Replace spherical bearings on DT Swiss shocks

Service Manual Kugelgelenke an DT Swiss Dämpfer ersetzen Replace spherical bearings on DT Swiss shocks Service Manual Kugelgelenke an DT Swiss Dämpfer ersetzen Replace spherical bearings on DT Swiss shocks www.dtswiss.com - Inhaltsverzeichnis / Table of contents Einleitung... 2 Instructions... 2 Montage

Mehr

1. Verwendung des Teilesatzes. 2. Komponenten des Teilesatzes

1. Verwendung des Teilesatzes. 2. Komponenten des Teilesatzes 1. Verwendung des Teilesatzes Der Teilesatz Elektropneumatische Mehrweite ist für Kettenstichmaschinen der Klasse 175 und 176 vorgesehen. 2. Komponenten des Teilesatzes Der Teilesatz besteht aus folgenden

Mehr

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits Application of EN ISO 13849-1 in electro-pneumatic control systems Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits These examples of switching circuits are offered free

Mehr

BECOscreen BERHALTER continously and efficiently screen changer

BECOscreen BERHALTER continously and efficiently screen changer T E C - S P I R A T I O N technology meets inspiration swiss made BECOscreen BERHALTER continously and efficiently screen changer your partner for melt filtration system screenchanger BERHALTER BECOscreen

Mehr

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen Wagenhebers gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich für ein Produkt entschieden, welches ansprechendes Design und durchdachte technische

Mehr

torqeedo heckmotorhalterung stern-motor-bracket holiday/explorer Riverstar, adventure

torqeedo heckmotorhalterung stern-motor-bracket holiday/explorer Riverstar, adventure torqeedo heckmotorhalterung stern-motor-bracket holiday/explorer Riverstar, adventure MONTAGEANLEITUNG Assembly instructions Besitzer/Name: Owner/name: PLZ, Ort: Post code, town: Straße, Nr.: Street, nr:

Mehr

1. Allgemeine Information

1. Allgemeine Information 1. Allgemeine Information ACHTUNG! Der Betriebsdruck der Klasse 876 ist 6 bar. Sollte der Druck Ihrer Versorgungsleitung höher als 6 bar sein, muss der Druck an der Versorgungseinheit der Nähmaschine auf

Mehr

INSTALLATION AND OPERATING INSTRUCTIONS FOR LPS203-M LPS203-M 操 作 指 示

INSTALLATION AND OPERATING INSTRUCTIONS FOR LPS203-M LPS203-M 操 作 指 示 BEDIENUNGSANLEITUNG To comply with the published safety standards, the following must be observed when using this power supply. Um den zur Zeit gültigen Sicherheitsbestimmungen zu genügen, müssen die nachstehenden

Mehr

Serie/Series L-BV5. Typ / Type 2BV5 110 2BV5 111 2BV5 121 2BV5 131 2BV5 161. Alle Rechte vorbehalten. All rights reserved.

Serie/Series L-BV5. Typ / Type 2BV5 110 2BV5 111 2BV5 121 2BV5 131 2BV5 161. Alle Rechte vorbehalten. All rights reserved. Flüssigkeitsring -Vakuumpumpen/ - Kompressoren Liquid ring vacuum pumps/ compressors Ersatzteilliste Spare part list Serie/Series L-BV5 Typ / Type 2BV5 110 2BV5 111 2BV5 121 2BV5 131 2BV5 161 Gardner Denver

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Release Notes BRICKware 7.5.4 Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Purpose This document describes new features, changes, and solved problems of BRICKware 7.5.4.

Mehr

Uhrenbeweger Watch winders. Crystal

Uhrenbeweger Watch winders. Crystal Uhrenbeweger Watch winders Crystal Sehr geehrter Kunde, unsere Uhrenbeweger sind so konstruiert, dass sie trotz kompakter Abmessungen nur geringe Laufgeräusche verursachen. Jeder Antrieb erzeugt jedoch

Mehr

Asynchronous Generators

Asynchronous Generators Asynchronous Generators Source: ABB 1/21 2. Asynchronous Generators 1. Induction generator with squirrel cage rotor 2. Induction generator with woed rotor Source: electricaleasy.com 2/21 2.1. Induction

Mehr

SERVICE INFORMATION NO. SID4-020/1

SERVICE INFORMATION NO. SID4-020/1 Diamond Aircraft Industries G.m.b.H. DAI SID4-020/1 N.A. Otto-Straße 5 Page 1 of 2 A-2700 Wiener Neustadt 06-Sep-2004 SERVICE INFORMATION NO. SID4-020/1 SUPERSEDES SERVICE INFORMATION NO. SID4-020 I. TECHNICAL

Mehr

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC Copyright by Vincotech 1 Revision: 1 module types / Produkttypen Part-Number

Mehr

Einbauanleitung /Manual Rev. 1

Einbauanleitung /Manual Rev. 1 Knüppelschalter mit 3-pos. / 2-pos. Kippschalter (und Taste) Knüppeltaster (mit zusätzlicher Taste) Für Einbau in Weatronic Sender BAT 60 und BAT 64 Bezugsquelle: RC Technik Peter Herr Müllerweg 34 83071

Mehr

Bedienungsanleitung Ferngesteuerter GT-Rennwagen McTrack Challange

Bedienungsanleitung Ferngesteuerter GT-Rennwagen McTrack Challange Bedienungsanleitung Ferngesteuerter GT-Rennwagen McTrack Challange Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen GT-Rennwagen gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich für ein Produkt

Mehr

Ersatzteilliste Spare parts list. Rohrtrenner Pipe Cutter. SCORP 220 Plus. Maschinen-Nr.: Machine-no.: Code 790 014 756 DE/EN

Ersatzteilliste Spare parts list. Rohrtrenner Pipe Cutter. SCORP 220 Plus. Maschinen-Nr.: Machine-no.: Code 790 014 756 DE/EN Ersatzteilliste Spare parts list Rohrtrenner Pipe Cutter SCORP 220 Plus Maschinen-Nr.: Machine-no.: 790 014 756 DE/EN Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung sowie der

Mehr

Kuhnke Technical Data. Contact Details

Kuhnke Technical Data. Contact Details Kuhnke Technical Data The following page(s) are extracted from multi-page Kuhnke product catalogues or CDROMs and any page number shown is relevant to the original document. The PDF sheets here may have

Mehr

Udskiftning af ballast i T5 spejle Replacement of ballast in T5 mirrors Auswechselung des Ballasts der T5 Spiegel

Udskiftning af ballast i T5 spejle Replacement of ballast in T5 mirrors Auswechselung des Ballasts der T5 Spiegel Udskiftning af ballast i T5 spejle Replacement of ballast in T5 mirrors Auswechselung des Ballasts der T5 Spiegel Note: Skal udføres af en autoriseret elektriker. Note: Must be done by a certified electrician.

Mehr

AKTIVE DVB-T ZIMMERANTENNE ANSCHLUSSHINWEISE ACTIVE DVB-T INDOOR ANTENNA CONNECTION INSTRUCTIONS

AKTIVE DVB-T ZIMMERANTENNE ANSCHLUSSHINWEISE ACTIVE DVB-T INDOOR ANTENNA CONNECTION INSTRUCTIONS K la vi er l ac ko p tik AKTIVE DVB-T ZIMMERANTENNE ANSCHLUSSHINWEISE ACTIVE DVB-T INDOOR ANTENNA CONNECTION INSTRUCTIONS ZA 8970 DRUCKS0682.indd 1 05.09.12 15:15 VerpAckunGsinhAlT UKW / UHF / VHF Flachantenne

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

How-To-Do. Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens

How-To-Do. Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens How-To-Do Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens Content Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens... 1 1 General... 2 1.1 Information... 2 1.2 Reference...

Mehr

Attenuator and Distribution System Zehnder ComfoWell 520

Attenuator and Distribution System Zehnder ComfoWell 520 Attenuator and Distribution System Zehnder ComfoWell 520 Benefits All air treatment functions available: attenuator, fine filter, active carbon filter, manifold box Modular design Compact dimensions Easy

Mehr

Installation guide for Cloud and Square

Installation guide for Cloud and Square Installation guide for Cloud and Square 1. Scope of delivery 1.1 Baffle tile package and ceiling construction - 13 pcs. of baffles - Sub construction - 4 pcs. of distance tubes white (for direct mounting)

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Montageanweisung Mounting Instructions. ADSL/VDSL2 Splitter ADSL/VDSL2 Splitter

Montageanweisung Mounting Instructions. ADSL/VDSL2 Splitter ADSL/VDSL2 Splitter Montageanweisung Mounting Instructions ADSL/VDSL2 Splitter ADSL/VDSL2 Splitter für 12 Teilnehmer for 12 subscribers Inhaltsverzeichnis Contents Seite / page 1 Anwendungsbereich Application area 3 2 Notwendige

Mehr

WALLMEK i Kungälv AB Special tools for auto repairs

WALLMEK i Kungälv AB Special tools for auto repairs www.wallmek.se info@wallmek.se Tel. +46(0)0 58580 Bultgatan 18 442 40 Kungälv, Sweden Arbetsinstruktion för hjullagerdemonteringssats 1091-21, VW T5 samt Touareg Demontering av framhjulslager 1. Demontera

Mehr

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM Bedienungs- und Montageanleitung Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM 1.0 Allgemeines Das Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Ladevorgang und Batterie in den

Mehr

HYDRAULIK UND PNEUMATIK ROTORDICHTUNG HYDRAULIC AND PNEUMATIC GLIDE SEAL C1R

HYDRAULIK UND PNEUMATIK ROTORDICHTUNG HYDRAULIC AND PNEUMATIC GLIDE SEAL C1R Die Rotordichtung C1R wurde aufgrund der Forderung aus der Industrie, nach einer kompakten Dichtung mit möglichst kleinen Einbaumaßen entwickelt. Ziel war es, eine leichtgängige Niederdruckdichtung zu

Mehr

Installation Instructions

Installation Instructions EN DE Installation Instructions WLAN Installation Kit, 300 Mbps, 5 GHz, 16 dbi AK-4 Wireless Kit Scope of delivery Junction box AK-4 (1x) 1 Connection board AK-4 CB with 12VDC power supply unit (1x) 2

Mehr

Directions. Trouble shooting

Directions. Trouble shooting Betriebsanleitung 1. Legen Sie die Uhr mit der Vorderwand auf den Tisch und öffnen Sie die Rückwand des Uhrengehäuses (A). 2. Entfernen Sie das Papier welches zwischen die Rückwand und Tonfeder geklemmt

Mehr

SERVICEINSTRUKTION XVV SERVICE INSTRUCTION XHW XBW SIT SE/GB/DE 0608-1 M10385 FIGHTER 1320

SERVICEINSTRUKTION XVV SERVICE INSTRUCTION XHW XBW SIT SE/GB/DE 0608-1 M10385 FIGHTER 1320 SIT SE/GB/DE 0608-1 M10385 FIGHTER 1320 SE GB DE SERVICEINSTRUKTION XVV SERVICE INSTRUCTION XHW SERVICEINSTRUKTION XBW NIBE AB - Villavärme Box 14, 285 21 Markaryd Tel 0433-73 000 Fax 0433-73 190 www.nibe.se

Mehr

DATENBLATT / FACT SHEET

DATENBLATT / FACT SHEET DATENBLATT / FACT SHEET Art.-Nr.: 545-152 Farbtemperatur: 3000 K LAMP 250 FREE TISCHLEUCHTE / DESK LUMINAIRE LED.next Tischleuchte, intuitiv bedien- und dimmbar durch die berührungslose Gestensteuerung,

Mehr

ODU AMC. Montageanleitung ODU AMC Abreiss-Kabelstecker. Montageanleitung. www.odu.de. Stecker

ODU AMC. Montageanleitung ODU AMC Abreiss-Kabelstecker. Montageanleitung. www.odu.de. Stecker ODU AMC Abreiss-Kabelstecker Stecker Schirmhülse Crimphülse 1. Crimphülse und Schirmhülse über das Kabel schieben. Bei Verwen dung eines Metallbandes zur Schirmbefestigung auf der Schirmhülse wird die

Mehr

Softwareupdate-Anleitung // AC Porty L Netzteileinschub

Softwareupdate-Anleitung // AC Porty L Netzteileinschub 1 Softwareupdate-Anleitung // AC Porty L Netzteileinschub Softwareupdate-Anleitung // AC Porty L Netzteileinschub HENSEL-VISIT GmbH & Co. KG Robert-Bunsen-Str. 3 D-97076 Würzburg-Lengfeld GERMANY Tel./Phone:

Mehr

Order Number Bestellnummer. Hand crimp tool Handcrimpzange Positioner Einsatz Positioner Einsatz. Order Number. Bestellnummer

Order Number Bestellnummer. Hand crimp tool Handcrimpzange Positioner Einsatz Positioner Einsatz. Order Number. Bestellnummer Crimpingtools for Miniature Connectors Crimpwerkzeuge für Miniatursteckverbinder Hand Crimp Tool M22520/2-01 for Machined Contacts Handcrimpzange M22520/2-01 für gedrehte Kontakte Die / Einsatz Hand crimp

Mehr

Shock pulse measurement principle

Shock pulse measurement principle Shock pulse measurement principle a [m/s²] 4.0 3.5 3.0 Roller bearing signals in 36 khz range Natural sensor frequency = 36 khz 2.5 2.0 1.5 1.0 0.5 0.0-0.5-1.0-1.5-2.0-2.5-3.0-3.5-4.0 350 360 370 380 390

Mehr

LAF-P30. Art.nr: 172709-01

LAF-P30. Art.nr: 172709-01 SE MONTERINGSANVISNING FÖR UPPSAMLINGSKÄRL MED PUMP VIKTIGT: Läs denna anvisning innan produkten monteras och ansluts. Spara anvisnigen för framtida bruk....2 GB FITTING INSTRUCTION FOR CONDENSATE CONTAINER

Mehr

Montageanleitung DORMA PT 30. Oberlichtbeschlag. Installation instruction DORMA PT 30. Overpanel patch fitting

Montageanleitung DORMA PT 30. Oberlichtbeschlag. Installation instruction DORMA PT 30. Overpanel patch fitting Montageanleitung DORMA PT 30 Oberlichtbeschlag Installation instruction DORMA PT 30 Overpanel patch fitting Stand/Issue 09.0 / 00331 00.5.371.6.3 Wichtige Informationen: Important information: 1 = Bauteil/Baugruppe

Mehr

MONTAGEANLEITUNG / SHORT INSTRUCTION MANUAL

MONTAGEANLEITUNG / SHORT INSTRUCTION MANUAL 1. Sichere Position des Statives / Secure position of tripod 2. Bestandteile für Montage der Kranstütze / Parts for assembling of column 3. 2 Teflonscheiben auflegen / Assembling of two teflon-coated discs

Mehr

UWC 8801 / 8802 / 8803

UWC 8801 / 8802 / 8803 Wandbedieneinheit Wall Panel UWC 8801 / 8802 / 8803 Bedienungsanleitung User Manual BDA V130601DE UWC 8801 Wandbedieneinheit Anschluss Vor dem Anschluss ist der UMM 8800 unbedingt auszuschalten. Die Übertragung

Mehr

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter. English. Deutsch

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter. English. Deutsch English snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter Deutsch User Manual Bedienungsanleitung 2007 snom technology AG All rights reserved. Version 1.00 www.snom.com English snom Wireless

Mehr

Wasserzapfsäule Premium

Wasserzapfsäule Premium Wasserzapfsäule Premium Montagehinweise und Technische Informationen Wasserzapfsäule Premium (Seite 2-3) Installation instructions and technical information Premium water pump (Page 4-5) 1. Allgemeine

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Wartungsfreie Schleifringübertrager Maintenance Free Slip Ring Transmitters. A Division of The Morgan Crucible Company plc

Wartungsfreie Schleifringübertrager Maintenance Free Slip Ring Transmitters. A Division of The Morgan Crucible Company plc Wartungsfreie Schleifringübertrager Maintenance Free Slip Ring Transmitters A Division of The Morgan Crucible Company plc Schleifringübertrager für Windkraftanlagen im weltweiten Einsatz Slip ring transmitter

Mehr

SBCO-RS232-NR SBCO-RS485-NR

SBCO-RS232-NR SBCO-RS485-NR SO-RS232-NR SO-RS485-NR Sunny oy ontrol / Sunny oy ontrol Plus Installation und Konfiguration der Schnittstellen Installation and onfiguration of the Interfaces Sunny oy ontrol / Sunny oy ontrol Plus 485P-SO-NR

Mehr

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient Filing system designer FileDirector Version 2.5 Novelties FileDirector offers an easy way to design the filing system in WinClient. The filing system provides an Explorer-like structure in WinClient. The

Mehr

Katalog / Catalogue. - Seite / Page 1/9 - Weyhe, Autoline Nr. Bezeichnung / Description. A RS repair kit

Katalog / Catalogue. - Seite / Page 1/9 - Weyhe, Autoline Nr. Bezeichnung / Description. A RS repair kit - Seite / Page 1/9 - Die Informationen in diesem Katalog wurden mit großer Sorgfalt zusammengestellt. Wir übernehmen keine Verantwortung für fehlende oder falsche Angaben. Technische Änderungen vorbehalten.

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus Bedienungsanleitung User Manual System AED Plus INHALTSVERZEICHNIS TABLE OF CONTENTS Einleitung Sicherheitshinweise Verwendungszweck... 3 Lieferumfang Technische Daten Zubehör.... 4 Montage. 5 Bedienung

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Art.-Nr. 4450900300 greentea. Art.-Nr. 4450900200 whitemusk MAGICUS. 1 Stück/piece 2,5. 4 x 4 x 4 x. 1 x

Art.-Nr. 4450900300 greentea. Art.-Nr. 4450900200 whitemusk MAGICUS. 1 Stück/piece 2,5. 4 x 4 x 4 x. 1 x MAGICUS Art.-Nr. 4450900300 greentea 1 Stück/piece Art.-Nr. 4450900200 whitemusk 2,5 4 x 4 x 4 x 1 x 1. 2. 1 x Option 2 Option 1 3. 1 3 4 2 4. I AUTO RUN Mo Tu We Th Fr Sa Su OK + Clear R 230VAC, 50Hz

Mehr

FLEX LIGHT. D Bedienungsanleitung

FLEX LIGHT. D Bedienungsanleitung FLEX LIGHT D Bedienungsanleitung GB INSTRUCTION Manual 3x Micro AAA 9 7 8 2 3 4 1 5 2 6 D Bedienungsanleitung FlexLight Beschreibung Multifunktionale Buch-/Laptop-Leuchte mit LED-Technologie (4). Das

Mehr

EUSAS TYPE. siehe Tabelle auf der Seite 31 / see at table on page 31. siehe Tabelle auf der Seite 31 / see at table on page 31

EUSAS TYPE. siehe Tabelle auf der Seite 31 / see at table on page 31. siehe Tabelle auf der Seite 31 / see at table on page 31 EUSAS TYPE Teile Nr. Bezeichnung part No. designation Baugröße IEC / size Type WATT / type Stator B3 1.1 Stator B3 Stator B5, B14 1.2 Stator B5, B14 Rotor + Welle 2 Rotor + shaft Klemmkasten komplett 3

Mehr

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE PDF-SBBKUDFZARFEZ41-APOM3 123 Page File Size 5,348 KB 3 Feb, 2002 TABLE OF CONTENT Introduction

Mehr

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE PDF-SBBKUDFZARFEZ41-SEOM3 123 Page File Size 5,348 KB 3 Feb, 2002 TABLE OF CONTENT Introduction

Mehr

Phone: 800.894.0412 - Fax: 888.723.4773 - Web: www.ctiautomation.net - Email: info@ctiautomation.net

Phone: 800.894.0412 - Fax: 888.723.4773 - Web: www.ctiautomation.net - Email: info@ctiautomation.net MLDSET-Mx-yy00T (T-Shape) MLDSET Komponenten (im Lieferumfang enthalten): UDC-yy00-S2 Muting Transceiver MLD530-RT2M oder MLD530-RT3M MLD-M002 oder MLD-M003 SET-AC-MTX.2-2S (T-Shape) SET-AC-MTX.2-2SA (L-Shape)

Mehr

300Mbps Wireless Outdoor PoE Access Point/Bridge Quick Installation Guide

300Mbps Wireless Outdoor PoE Access Point/Bridge Quick Installation Guide LevelOne WAB-5120 300Mbps Wireless Outdoor PoE Access Point/Bridge Quick Installation Guide English Deutsch - 1 - Table of Content English... - 3 - Deutsch... - 9 - This guide covers only the most common

Mehr

Hör auf zu ziehen! Erziehungsleine Training Leash

Hör auf zu ziehen! Erziehungsleine Training Leash Hör auf zu ziehen! Erziehungsleine Training Leash 1 2 3 4 5 6 7 Erziehungsleine Hör auf zu ziehen Ihr Hund zieht an der Leine, und Sie können ihm dieses Verhalten einfach nicht abgewöhnen? Die Erziehungsleine

Mehr

miditech 4merge 4-fach MIDI Merger mit :

miditech 4merge 4-fach MIDI Merger mit : miditech 4merge 4-fach MIDI Merger mit : 4 x MIDI Input Port, 4 LEDs für MIDI In Signale 1 x MIDI Output Port MIDI USB Port, auch für USB Power Adapter Power LED und LOGO LEDs Hochwertiges Aluminium Gehäuse

Mehr

E asyline by Hama GmbH & Co KG Postfach 80 86651 Monheim/Germany Tel. +49 (0)9091/502-0 Fax +49 (0)9091/502-274 hama@hama.de www.hama.

E asyline by Hama GmbH & Co KG Postfach 80 86651 Monheim/Germany Tel. +49 (0)9091/502-0 Fax +49 (0)9091/502-274 hama@hama.de www.hama. 00021024-10.06 E asyline by Hama GmbH & Co KG Postfach 80 86651 Monheim/Germany Tel. +49 (0)9091/502-0 Fax +49 (0)9091/502-274 hama@hama.de www.hama.com Gamepad Thunderstorm II 0021024 l Bedienungsanleitung

Mehr

Nachdem Sie die Datei (z.b. t330usbflashupdate.exe) heruntergeladen haben, führen Sie bitte einen Doppelklick mit der linken Maustaste darauf aus:

Nachdem Sie die Datei (z.b. t330usbflashupdate.exe) heruntergeladen haben, führen Sie bitte einen Doppelklick mit der linken Maustaste darauf aus: Deutsch 1.0 Vorbereitung für das Firmwareupdate Vergewissern Sie sich, dass Sie den USB-Treiber für Ihr Gerät installiert haben. Diesen können Sie auf unserer Internetseite unter www.testo.de downloaden.

Mehr

Lufttüchtigkeitsanweisung LTA-Nr.: DULV-2014-001 Datum der Bekanntgabe: 13.06.2014

Lufttüchtigkeitsanweisung LTA-Nr.: DULV-2014-001 Datum der Bekanntgabe: 13.06.2014 DEUTSCHER ULTRALEICHTFLUGVERBAND e.v. Lufttüchtigkeitsanweisung LTA-Nr.: DULV-2014-001 Datum der Bekanntgabe: 13.06.2014 Luftsportgeräte-Muster: ELA 07 Cougar; ELA 07 S Aktionen anderen Stellen: Feststellungen

Mehr

Rohrschieber mit Schließfeder Slide Valve spring loaded

Rohrschieber mit Schließfeder Slide Valve spring loaded Rohrschieber mit Schließfeder Slide Valve spring loaded Rohrschieber als automatisches Entlüftungsventil Slide Valve as automatic air relief valve Type: RSF DN: 50 300 (2 12 ) PN: 16 160 (Class 150 900)

Mehr

Cameraserver mini. commissioning. Ihre Vision ist unsere Aufgabe

Cameraserver mini. commissioning. Ihre Vision ist unsere Aufgabe Cameraserver mini commissioning Page 1 Cameraserver - commissioning Contents 1. Plug IN... 3 2. Turn ON... 3 3. Network configuration... 4 4. Client-Installation... 6 4.1 Desktop Client... 6 4.2 Silverlight

Mehr

After sales product list After Sales Geräteliste

After sales product list After Sales Geräteliste GMC-I Service GmbH Thomas-Mann-Str. 20 90471 Nürnberg e-mail:service@gossenmetrawatt.com After sales product list After Sales Geräteliste Ladies and Gentlemen, (deutsche Übersetzung am Ende des Schreibens)

Mehr

Technische Dokumentation Kellertank mit integrierter Filtertechnik. Technical Documentation Cellar tank with integrated filter technology

Technische Dokumentation Kellertank mit integrierter Filtertechnik. Technical Documentation Cellar tank with integrated filter technology Technische Dokumentation Kellertank mit integrierter Filtertechnik (Seite 2-4) Technical Documentation Cellar tank with integrated filter technology (Seite 5-7) Basistank 1000 Liter Basistank 800 Liter

Mehr

Produktinformation Access Upgrade Video. Product information Access licence for video upgrade AUV 870-0 T AUV 870-0 F

Produktinformation Access Upgrade Video. Product information Access licence for video upgrade AUV 870-0 T AUV 870-0 F Produktinformation Access Upgrade Video Product information Access licence for video upgrade AUV 870-0 T AUV 870-0 F 1+2 100-1216 V1.1.2 1216-11-1159 MAC-Adresse D4-E3-2C-XX-XX-XX 3+4 press click 2 5 6

Mehr

Schnell-Start-Anleitung Quick Start Guide

Schnell-Start-Anleitung Quick Start Guide Schnell-Start-Anleitung Quick Start Guide 3 1. Cube anschließen Schließen Sie den Cube an die Stromversorgung an. Verbinden Sie den Cube mit dem Router. Die Power- und die Internet-LED beginnen zu blinken,

Mehr

Austausch Saugschlauch am CUBE-Dieseltank

Austausch Saugschlauch am CUBE-Dieseltank Austausch Saugschlauch am CUBE-Dieseltank GB Exchange of suction hose of CUBE diesel tank 137.0109.301 / 06.14 / Rn CEMO GmbH In den Backenländern 5 D-71384 Weinstadt Tel. +49 7151 9636-0 Fax +49 7151

Mehr

Worx Landroid - Software Update

Worx Landroid - Software Update Worx Landroid - Software Update WORX Landroid Software Update für Anwender 30.04.2015 Website: www.worxlandroid.com Direct Direkter Link Link for auf the Update: Update: https://www.worxlandroid.com/en/software-update

Mehr

Bebilderter Teilekatalog, Aktenvernichter bls - 244cc - Illustrated Parts List, Document Shredder bls - 244cc -

Bebilderter Teilekatalog, Aktenvernichter bls - 244cc - Illustrated Parts List, Document Shredder bls - 244cc - Bebilderter Teilekatalog, Aktenvernichter bls - cc - Illustrated Parts List, Document Shredder bls - cc - -Systeme BERNHARD LAUFENBERG Maschinen- und Apparatebau GmbH Luisental 73 Tel. (066) 9-0 Telefax

Mehr

Thema: Sonnenuhren (7.Jahrgangsstufe)

Thema: Sonnenuhren (7.Jahrgangsstufe) Thema: Sonnenuhren (7.Jahrgangsstufe) Im Rahmen des Physikunterrichts haben die Schüler der Klasse 7b mit dem Bau einfacher Sonnenuhren beschäftigt. Die Motivation lieferte eine Seite im Physikbuch. Grundidee

Mehr

Manual Positioning Systems

Manual Positioning Systems M anue l l e Po si tio n iers y s t e me Manual Positioning Systems Linearversteller LT...4-4 linear translation stages LT Kreuztische MT...4-5 XY translation stages MT Hubtische HT...4-6 vertical translation

Mehr

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten andokumentationvon Lieferanten X.0010 3.02de_en/2014-11-07 Erstellt:J.Wesseloh/EN-M6 Standardvorgabe TK SY Standort Bremen Standard requirements TK SY Location Bremen 07.11.14 DieInformationenindieserUnterlagewurdenmitgrößterSorgfalterarbeitet.DennochkönnenFehlernichtimmervollständig

Mehr

PRO SCAN WASSERANALYSE PER SMARTPHONE WATER ANALYSIS BY SMARTPHONE ANALYSE DE L EAU PAR SMARTPHONE

PRO SCAN WASSERANALYSE PER SMARTPHONE WATER ANALYSIS BY SMARTPHONE ANALYSE DE L EAU PAR SMARTPHONE N02 WASSERANALYSE PER SMARTPHONE WATER ANALYSIS BY SMARTPHONE ANALYSE DE L EAU PAR SMARTPHONE NO 2 NO 3 ph Cl 2 CO 2 ANALYSE DIAGNOSE LÖSUNG ANALYSIS DIAGNOSIS SOLUTION THE NEW GENERATION ph KH GH N03

Mehr

Leister SYSTEM SINGLE PATCH MODULE SPM 01

Leister SYSTEM SINGLE PATCH MODULE SPM 01 D GB Leister SYSTEM SINGLE PATCH MODULE SPM 01 Leister Process Technologies Galileo-Strasse 10 CH-05 Kaegiswil/Switzerland Tel. +41-41 4 4 Fax +41-41 4 1 www.leister.com sales@leister.com Einbauanleitung

Mehr

EG-Konformitätserklärung

EG-Konformitätserklärung EG-Konformitätserklärung Dokument Nr.: GL-11/22/24/08 Hiermit erklären wir, die Firma in alleiniger Verantwortung die Konformität der Produktreihe Servoverstärker SERVOSTAR 300 mit folgenden einschlägigen

Mehr

EMCO Installationsanleitung Installation instructions

EMCO Installationsanleitung Installation instructions EMCO Installationsanleitung Installation instructions Installationsanleitung Installation instructions Digitalanzeige digital display C40, FB450 L, FB600 L, EM 14D/17D/20D Ausgabe Edition A 2009-12 Deutsch...2

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

Beipackzettel Instruction leaflet

Beipackzettel Instruction leaflet Beipackzettel Instruction leaflet Montage an einen Wandarm Mounting to wall arm Pepperl+Fuchs GmbH Antoniusstr. 21 D-73249 Wernau Germany Tel.: +49(0) 621 776-3712 Fax: +49(0) 621 776-3729 www.pepperl-fuchs.com

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

STOW Design Patrik Hansson

STOW Design Patrik Hansson STOW Design Patrik Hansson mediabänk TV bench STV200, fåtölj easy chair Kalvi, bord table Newton omslag cover STH40-1, STG75-1, STH75-2, STG40-1, STG55-4, STH100 2 mediabänk TV bench STG150, hylla shelf

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Kunststoffschneidewerkzeug Plastic cutting tool Typ(en)

Mehr

Thermalright. Macho 120

Thermalright. Macho 120 Thermalright Macho 120 Macho 120 Assembly package 4 1 4 4 4 7 5 4 4 4 1 Chill Factor 1 1 2 1 8 Macho 120 Intel 775/1155/1156/1366 Exploded View Important! Before proceeding with installation, please check

Mehr