Ophirum ETP GmbH Frankfurt am Main (Emittentin) Goldbarren / Silberbarren / Platinbarren / Palladiumbarren

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ophirum ETP GmbH Frankfurt am Main (Emittentin) Goldbarren / Silberbarren / Platinbarren / Palladiumbarren"

Transkript

1 Nachtrag vom 28. März 2014 gemäß 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) zum bereits veröffentlichten Basisprospekt vom 13. März 2014 der Frankfurt am Main (Emittentin) Schuldverschreibungen bezogen auf den Kurs einer in Gramm festgelegten Menge von Goldbarren / Silberbarren / Platinbarren / Palladiumbarren

2 Gegenstand des Nachtrags ist die Veränderung der Beteiligungsverhältnisse an der Emittentin. Die Baader Bank Aktiengesellschaft ist nunmehr mit 50% der Gesellschaftsanteile an der beteiligt. Die Baader Bank Aktiengesellschaft war bisher mit lediglich 25% der Gesellschaftsanteile beteiligt. Die Ophirum Commodity GmbH hält nunmehr nur noch 50% der Gesellschaftsanteile an der. Sie hielt bisher 75% der Gesellschaftsanteile. Die Gesellschaftsanteile wurden mit notariellem Vertrag vom 24. März 2014 übertragen. Die entsprechende Änderung der Gesellschafterliste im Handelsregister erfolgte durch Eintragung am 26. März Dieser Nachtrag aktualisiert die Angaben bezüglich der Beteiligungsverhältnisse an der Emittentin in der Zusammenfassung sowie im Hauptteil des Basisprospekts. Die in dem Basisprospekt enthaltenen Informationen werden wie folgt geändert: 1) Der Abschnitt B.16 Soweit der Emittentin bekannt, ob an ihr unmittelbare oder mittelbare Beteiligungen oder Beherrschungsverhältnisse bestehen, wer diese Beteiligungen hält bzw. diese Beherrschung ausübt und welcher Art die Beherrschung ist in der Zusammenfassung auf Seite 8 des Basisprospekts wird daher wie folgt ersetzt: B.16 Soweit der Emittentin bekannt, ob an ihr unmittelbare oder mittelbare Beteiligungen oder Beherrschungsverhältnisse bestehen, wer diese Beteiligungen hält bzw. diese Beherrschung ausübt und welcher Art die Beherrschung ist. Die Emittentin steht zu 50% im Eigentum der Ophirum Commodity GmbH und zu 50% im Eigentum der Baader Bank Aktiengesellschaft. Darüber hinaus bestehen keine weiteren Beteiligungen an der Emittentin. An der Ophirum Commodity GmbH sind wiederum beteiligt die FT Ophirum GmbH mit 25%, die vionsa GmbH mit 43% und die MB Kapital- und Beteiligungsgesellschaft mbh mit 32%. Stimmberechtigt sind lediglich die Ophirum Commodity GmbH und die Baader Bank Aktiengesellschaft. 2

3 2) Des Weiteren werden im Abschnitt C. WESENTLICHE ANGABEN DER OPHIRUM ETP GMBH - 5. Organisationsstruktur auf Seite 40 die geänderten Beteiligungsverhältnisse der Emittentin aufgenommen. Aus diesem Grund wird das Organigramm wie folgt ersetzt: Ophirum Commodity GmbH Baader Bank Aktiengesellschaft 50% 50% 3) Außerdem wird der zweite Absatz im Abschnitt C. WESENTLICHE ANGABEN DER OPHIRUM ETP GMBH Zusätzliche Angaben auf Seite 46 wie folgt ersetzt: Gesellschafter der Emittentin sind die Ophirum Commodity GmbH und die Baader Bank Aktiengesellschaft. Die Ophirum Commodity GmbH hält insgesamt 50% der Geschäftsanteile an der Gesellschaft im Nennbetrag von je 1,00 EUR. Die Baader Bank Aktiengesellschaft hält insgesamt 50% der Geschäftsanteile an der Gesellschaft im Nennbetrag von je 1,00 EUR. Darüber hinaus bestehen keine weiteren Beteiligungen an der Emittentin. 3

4 Hinweis gemäß 16 Abs. (3) Wertpapierprospektgesetz Betrifft der Nachtrag einen Prospekt für ein öffentliches Angebot von Wertpapieren, haben Anleger, die vor der Veröffentlichung des Nachtrags eine auf den Erwerb oder die Zeichnung der Wertpapiere gerichtete Willenserklärung abgegeben haben, das Recht, diese innerhalb einer Frist von zwei Werktagen nach Veröffentlichung des Nachtrags zu widerrufen, sofern der neue Umstand oder die Unrichtigkeit (gemäß 16 Abs. 1 WpPG) vor dem endgültigen Schluss des öffentlichen Angebots und vor der Lieferung der Wertpapiere eingetreten ist. Der Empfänger dieses Widerrufs ist die, Franklinstraße 56, Frankfurt am Main. 4

5 Frankfurt am Main, den 28. März 2014 (Emittentin) gez. Önder Ciftci gez. Christian Grabbe Baader Bank Aktiengesellschaft (als Zulassungsantragstellerin) gez. Nico Baader gez. Florian Schopf S-1

Landesbank Baden-Württemberg

Landesbank Baden-Württemberg Landesbank Baden-Württemberg (Stuttgart, Bundesrepublik Deutschland) (die "Emittentin") 1. Nachtrag (der "Nachtrag") gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz ("WpPG") vom 18. Januar 2016 zu den folgenden

Mehr

13. Juli BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main. ( Emittentin ) NACHTRAG

13. Juli BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main. ( Emittentin ) NACHTRAG 13. Juli 2017 BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main ( Emittentin ) NACHTRAG GEMÄß 16 ABS. 1 WERTPAPIERPROSPEKTGESETZ ("WPPG") ZU DEN FOLGENDEN BASISPROSPEKTEN NACH 6 WPPG

Mehr

Nachtrag. gemäß 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz. vom 17. April 2014. zu den Zusammenfassungen und Wertpapierbeschreibungen.

Nachtrag. gemäß 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz. vom 17. April 2014. zu den Zusammenfassungen und Wertpapierbeschreibungen. Nachtrag gemäß 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz vom 17. April 2014 zu den Zusammenfassungen und Wertpapierbeschreibungen der Citigroup Global Markets Deutschland AG, Frankfurt am Main (der "Emittent")

Mehr

Ophirum ETP GmbH Frankfurt am Main (Emittentin) Goldbarren / Silberbarren / Platinbarren / Palladiumbarren

Ophirum ETP GmbH Frankfurt am Main (Emittentin) Goldbarren / Silberbarren / Platinbarren / Palladiumbarren Nachtrag vom 9. März 2015 gemäß 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) zum bereits veröffentlichten Basisprospekt vom 13. März 2014 der Ophirum ETP GmbH Frankfurt am Main (Emittentin) Schuldverschreibungen

Mehr

2. August BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main. ( Emittentin ) NACHTRAG NR. 1

2. August BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main. ( Emittentin ) NACHTRAG NR. 1 2. August 2016 BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main ( Emittentin ) NACHTRAG NR. 1 GEMÄß 16 ABS. 1 WERTPAPIERPROSPEKTGESETZ ("WPPG") ZUM REGISTRIERUNGSFORMULAR VOM 4. JULI

Mehr

Vontobel Financial Products GmbH Frankfurt am Main. Nachtrag C zu den bereits veröffentlichten Basisprospekten

Vontobel Financial Products GmbH Frankfurt am Main. Nachtrag C zu den bereits veröffentlichten Basisprospekten Vontobel Financial Products GmbH Frankfurt am Main Nachtrag C zu den bereits veröffentlichten Basisprospekten für Auto Exchangeable Notes auf verschiedene Basiswerte (Aktien, Schuldverschreibungen und

Mehr

Nachtrag. gemäß 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz. vom 13. August 2014. zu den Basisprospekten. der. Citigroup Global Markets Deutschland AG,

Nachtrag. gemäß 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz. vom 13. August 2014. zu den Basisprospekten. der. Citigroup Global Markets Deutschland AG, Nachtrag gemäß 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz vom 13. August 2014 zu den Basisprospekten der Citigroup Global Markets Deutschland AG, Frankfurt am Main (der "Emittent") Dieser Nachtrag der Citigroup

Mehr

Vontobel Financial Products GmbH Frankfurt am Main, Deutschland (der "Emittent")

Vontobel Financial Products GmbH Frankfurt am Main, Deutschland (der Emittent) Nachtrag vom 6. Juni 2017 nach 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zum Basisprospekt vom 5. Dezember 2016 für Faktor-Zertifikate wie zuletzt nachgetragen durch den Nachtrag vom 28. April 2017 Vontobel

Mehr

Nachtrag Nr. 2 vom 17. Februar 2014. zum. Wertpapierprospekt. vom 11. Juni 2013. gemäß 6 WpPG

Nachtrag Nr. 2 vom 17. Februar 2014. zum. Wertpapierprospekt. vom 11. Juni 2013. gemäß 6 WpPG Nachtrag Nr. 2 vom 17. Februar 2014 zum Wertpapierprospekt vom 11. Juni 2013 gemäß 6 WpPG für das öffentliche Angebot von 15.000 auf den Inhaber lautenden Teilschuldverschreibungen mit einem Gesamtnennbetrag

Mehr

LANDESBANK BERLIN AG. Nachtrag Nr. 2. gemäß 16 Wertpapierprospektgesetz. vom 14. Oktober 2015

LANDESBANK BERLIN AG. Nachtrag Nr. 2. gemäß 16 Wertpapierprospektgesetz. vom 14. Oktober 2015 LANDESBANK BERLIN AG Nachtrag Nr. 2 gemäß 16 Wertpapierprospektgesetz vom 14. Oktober 2015 zum Basisprospekt der Landesbank Berlin AG vom 26. Juni 2015 für Schuldverschreibungen und Pfandbriefe (nachfolgend

Mehr

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz ("WpPG")

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) 9. Juni 2015 BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) zu dem Basisprospekt vom 18. Mai 2015 zur Begebung von

Mehr

Vontobel Holding AG. Bank Vontobel Europe AG

Vontobel Holding AG. Bank Vontobel Europe AG Nachtrag vom 15. Dezember 2014 nach 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zum Basisprospekt vom 5. Februar 2014 für Faktor-Zertifikate zuletzt nachgetragen durch den Nachtrag vom 9. Dezember 2014 Frankfurt

Mehr

Nachtrag vom 20. April 2016

Nachtrag vom 20. April 2016 Nachtrag vom 20. April 2016 nach 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zum Basisprospekt vom 30. November 2015 für Faktor-Zertifikate wie zuletzt nachgetragen durch den Nachtrag vom 6. April 2016 Frankfurt

Mehr

Citigroup Global Markets Deutschland AG & Co. KGaA. Frankfurt am Main

Citigroup Global Markets Deutschland AG & Co. KGaA. Frankfurt am Main Nachtrag vom 15. Oktober 2009 gemäß 1 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zu den Basisprospekten der Citigroup Global Markets Deutschland AG & Co. KGaA Frankfurt am Main Widerrufsrecht nach Veröffentlichung

Mehr

22. April 2016. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1

22. April 2016. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1 22. April 2016 BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz ("WpPG") zu dem Basisprospekt vom 26. Januar 2016 zur Begebung

Mehr

Vontobel Financial Products GmbH Frankfurt am Main. Nachtrag B zu den bereits veröffentlichten Basisprospekten

Vontobel Financial Products GmbH Frankfurt am Main. Nachtrag B zu den bereits veröffentlichten Basisprospekten Vontobel Financial Products GmbH Frankfurt am Main Nachtrag B zu den bereits veröffentlichten Basisprospekten für Mini-Futures (Long Mini-Futures und Short Mini-Futures) auf Aktien bzw. aktienvertretende

Mehr

Nachtrag gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz zum bereits veröffentlichten Basisprospekt der Kreissparkasse Köln, gemäß 6 Wertpapierprospekt

Nachtrag gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz zum bereits veröffentlichten Basisprospekt der Kreissparkasse Köln, gemäß 6 Wertpapierprospekt 1 Kreissparkasse Köln Nachtrag gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz zum bereits veröffentlichten Basisprospekt der Kreissparkasse Köln, gemäß 6 Wertpapierprospekt NACHTRAG NR. 1 VOM 13.07.2017 ZUM

Mehr

Vontobel Financial Products GmbH Frankfurt am Main, Deutschland (der "Emittent")

Vontobel Financial Products GmbH Frankfurt am Main, Deutschland (der Emittent) Nachtrag vom 28. April 2017 nach 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zum Basisprospekt vom 5. Dezember 2016 für Faktor-Zertifikate wie zuletzt nachgetragen durch den Nachtrag vom 22. März 2017 Frankfurt

Mehr

Nachtrag Nr. 1 vom 20. April Schuldverschreibungen mit fester, variabler oder gestufter Verzinsung, Nullkupon-Schuldverschreibungen

Nachtrag Nr. 1 vom 20. April Schuldverschreibungen mit fester, variabler oder gestufter Verzinsung, Nullkupon-Schuldverschreibungen Nachtrag Nr. 1 vom 20. April 2011 gemäß 16 Wertpapierprospektgesetz ( WpPG ) zum Basisprospekt für Schuldverschreibungen mit fester, variabler oder gestufter Verzinsung, sowie Nullkupon-Schuldverschreibungen

Mehr

DekaBank Deutsche Girozentrale (Rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts)

DekaBank Deutsche Girozentrale (Rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts) DekaBank Deutsche Girozentrale (Rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts) - im Folgenden auch DekaBank, Bank oder Emittentin und zusammen mit ihren Tochter- und Beteiligungsgesellschaften auch DekaBank-Gruppe

Mehr

Nachtrag vom 26. Mai 2015

Nachtrag vom 26. Mai 2015 Nachtrag vom 26. Mai 2015 nach 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zum Basisprospekt vom 4. Dezember 2014 für Faktor-Zertifikate wie zuletzt nachgetragen durch den Nachtrag vom 6. Mai 2015 Frankfurt am

Mehr

Citigroup Global Markets Deutschland AG, Frankfurt am Main

Citigroup Global Markets Deutschland AG, Frankfurt am Main Nachtrag vom 30. April 2013 gemäß 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zu den Basisprospekten der Citigroup Global Markets Deutschland AG, Frankfurt am Main WIDERRUFSRECHT NACH VERÖFFENTLICHUNG EINES NACHTRAGS:

Mehr

Nachtrag vom 12. Mai 2014

Nachtrag vom 12. Mai 2014 Nachtrag vom 12. Mai 2014 nach 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zu den in der Tabelle auf Seite 5 aufgeführten Basisprospekten Vontobel Financial Products GmbH Frankfurt am Main (Emittent) Vontobel

Mehr

Nachtrag vom 23. März 2015

Nachtrag vom 23. März 2015 Nachtrag vom 23. März 2015 nach 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zum Basisprospekt vom 4. Dezember 2014 für Faktor-Zertifikate wie zuletzt nachgetragen durch den Nachtrag vom 19. Februar 2015 Frankfurt

Mehr

EUR ANGEBOTSPROGRAMM. der RAIFFEISENLANDESBANK NIEDERÖSTERREICH-WIEN AG

EUR ANGEBOTSPROGRAMM. der RAIFFEISENLANDESBANK NIEDERÖSTERREICH-WIEN AG EUR 3.000.000.000 ANGEBOTSPROGRAMM der RAIFFEISENLANDESBANK NIEDERÖSTERREICH-WIEN AG DRITTER NACHTRAG gemäß Art. 16 der Richtlinie 2003/71/EG des Europäischen Parlamentes und gemäß 6 Abs. 1 Kapitalmarktgesetz,

Mehr

BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main

BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main 22. August 2013 BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG GEMÄß 16 ABS. 1 WERTPAPIERPROSPEKTGESETZ ("WPPG") ZU DEM FOLGENDEN DREITEILIGEN BASISPROSPEKT, BESTEHEND AUS

Mehr

Nachtrag vom 20. Januar 2015

Nachtrag vom 20. Januar 2015 Nachtrag vom 20. Januar 2015 nach 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zum Basisprospekt vom 4. Dezember 2014 für Faktor-Zertifikate wie zuletzt nachgetragen durch den Nachtrag vom 14. Januar 2015 Vontobel

Mehr

Nachtrag vom 16. Juni 2014

Nachtrag vom 16. Juni 2014 Dieses Dokument stellt einen Nachtrag (der "Nachtrag") gemäß 16 des Wertpapierprospektgesetzes dar. Nachtrag vom 16. Juni 2014 zum Basisprospekt vom 21. Mai 2014 zur Begebung von Schuldverschreibungen

Mehr

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main 1 13. Nachtrag vom 9. Februar 2017 zum Basisprospekt vom 14. März 2016 über Unlimited Faktor-Indexzertifikate 2 6. Nachtrag vom 9. Februar 2017 zum Basisprospekt

Mehr

Nachtrag vom 26. Mai 2015

Nachtrag vom 26. Mai 2015 Dieses Dokument stellt einen Nachtrag (der "Nachtrag") gemäß 16 des Wertpapierprospektgesetzes (i) zu dem Basisprospekt vom 19. Dezember 2014 zur Begebung von Wertpapieren mit Single-Basiswert (mit Kapitalschutz),

Mehr

Citigroup Global Markets Deutschland AG. Frankfurt am Main

Citigroup Global Markets Deutschland AG. Frankfurt am Main Nachtrag vom 20. April 2012 gemäß 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zu den Basisprospekten der Citigroup Global Markets Deutschland AG Frankfurt am Main WIDERRUFSRECHT NACH VERÖFFENTLICHUNG EINES NACHTRAGS:

Mehr

Nachtrag. zum Basisprospekt vom 7. Juni 2013 UniCredit Bank AG München, Bundesrepublik Deutschland zur Begebung von Schuldverschreibungen

Nachtrag. zum Basisprospekt vom 7. Juni 2013 UniCredit Bank AG München, Bundesrepublik Deutschland zur Begebung von Schuldverschreibungen Dieses Dokument stellt einen Nachtrag (der "Nachtrag") gemäß 16 des Wertpapierprospektgesetzes zum Basisprospekt vom 7. Juni 2013dar, jeweils in der von Zeit zu Zeit nachgetragenen Fassung. Nachtrag zum

Mehr

EUR ANGEBOTSPROGRAMM. der RAIFFEISENLANDESBANK NIEDERÖSTERREICH-WIEN AG

EUR ANGEBOTSPROGRAMM. der RAIFFEISENLANDESBANK NIEDERÖSTERREICH-WIEN AG EUR 5.000.000.000 ANGEBOTSPROGRAMM der RAIFFEISENLANDESBANK NIEDERÖSTERREICH-WIEN AG VIERTER NACHTRAG gemäß Art. 16 der Richtlinie 2003/71/EG des Europäischen Parlamentes und gemäß 6 Abs. 1 Kapitalmarktgesetz

Mehr

2. Nachtrag. zum Basisprospekt vom 4. Juni 2013 zur Begebung von Reverse Convertible Wertpapieren und Express Wertpapieren

2. Nachtrag. zum Basisprospekt vom 4. Juni 2013 zur Begebung von Reverse Convertible Wertpapieren und Express Wertpapieren Dieses Dkument stellt den zweiten Nachtrag (der "Nachtrag") gemäß 16 des Wertpapierprspektgesetzes zum Basisprspekt vm 4. Juni 2013 und zum Basisprspekt vm 7. Juni 2013 dar, jeweils in der vn Zeit zu Zeit

Mehr

Nachtrag. gemäß 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz. vom 11. November zu den Basisprospekten. der. Citigroup Global Markets Deutschland AG,

Nachtrag. gemäß 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz. vom 11. November zu den Basisprospekten. der. Citigroup Global Markets Deutschland AG, Nachtrag gemäß 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz vom 11. November 2016 zu den Basisprospekten der Citigroup Global Markets Deutschland AG, Frankfurt am Main (der Emittent) Dieser Nachtrag der Citigroup

Mehr

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main Nachtrag vom 8. Oktober 2013 gemäß 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zum dreiteiligen Basisprospekt (bestehend aus der Zusammenfassung der Wertpapierbeschreibung

Mehr

18. April BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 4

18. April BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 4 18. April 2016 BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 4 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) zu dem Basisprospekt vom 28. Juli 2015 zur Begebung von

Mehr

EUR ANGEBOTSPROGRAMM. der RAIFFEISENLANDESBANK NIEDERÖSTERREICH-WIEN AG

EUR ANGEBOTSPROGRAMM. der RAIFFEISENLANDESBANK NIEDERÖSTERREICH-WIEN AG EUR 3.000.000.000 ANGEBOTSPROGRAMM der RAIFFEISENLANDESBANK NIEDERÖSTERREICH-WIEN AG ZWEITER NACHTRAG gemäß Art. 16 der Richtlinie 2003/71/EG des Europäischen Parlamentes und gemäß 6 Abs. 1 Kapitalmarktgesetz,

Mehr

EUR ANGEBOTSPROGRAMM. der RAIFFEISENLANDESBANK NIEDERÖSTERREICH-WIEN AG

EUR ANGEBOTSPROGRAMM. der RAIFFEISENLANDESBANK NIEDERÖSTERREICH-WIEN AG EUR 5.000.000.000 ANGEBOTSPROGRAMM der RAIFFEISENLANDESBANK NIEDERÖSTERREICH-WIEN AG ZWEITER NACHTRAG gemäß Art. 16 der Richtlinie 2003/71/EG des Europäischen Parlamentes und gemäß 6 Abs. 1 Kapitalmarktgesetz

Mehr

Nachtrag Nr. 1 vom 2. Juni 2008 zum Prospekt vom 29. Mai 2008

Nachtrag Nr. 1 vom 2. Juni 2008 zum Prospekt vom 29. Mai 2008 Nachtrag Nr. 1 vom zum Prospekt vom 29. Mai 2008 für das öffentliche Angebot von 415.000 neuen, auf den Inhaber lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) aus der von der ordentlichen Hauptversammlung

Mehr

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Zweiter Nachtrag vom 25. März 2015 zum Registrierungsformular vom 29. Oktober 2014 COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main Bundesrepublik Deutschland Zweiter Nachtrag zum Registrierungsformular

Mehr

ecoconsort AG Nachtrag 1 vom 23. Mai 2012 Basisprospekt für Orderschuldverschreibungen Stand 24. August 2011

ecoconsort AG Nachtrag 1 vom 23. Mai 2012 Basisprospekt für Orderschuldverschreibungen Stand 24. August 2011 ecoconsort AG Nachtrag 1 vom 23. Mai 2012 Basisprospekt für Orderschuldverschreibungen Stand 24. August 2011 Nach 16 Abs. 3 Wertpapierprospektgesetz können Anleger, die vor der Veröffentlichung des Nachtrags

Mehr

NACHTRAG. Nachtrag für Genussscheine (Tranche I) der FOUR GATES AG, Dresden

NACHTRAG. Nachtrag für Genussscheine (Tranche I) der FOUR GATES AG, Dresden NACHTRAG Nachtrag für Genussscheine (Tranche I) der FOUR GATES AG, Dresden 1 FOUR GATES AG Nachtrag Nr. 1 nach 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz der FOUR GATES AG (ehemals OFL-AnlagenLeasing AG) zum bereits

Mehr

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Nachtrag nach 16 Absatz 1 WpPG zum Basisprospekt vom 15. Februar 2007 über Discount-Zertifikate Discount-Zertifikate Plus 1) Der Wortlaut des jeweiligen 3 der Zertifikatsbedingungen

Mehr

Nachtrag Nr. 1. nach 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz der Nanogate AG, Saarbrücken, vom 11. Oktober 2006

Nachtrag Nr. 1. nach 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz der Nanogate AG, Saarbrücken, vom 11. Oktober 2006 Nachtrag Nr. 1 nach 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz der Nanogate AG, Saarbrücken, vom 11. Oktober 2006 zum Wertpapierprospekt vom 27. September 2006 betreffend das öffentliche Angebot von bis zu 400.000

Mehr

Nachtrag Nr. 1 vom 18. Dezember zum Verkaufsprospekt. für den geschlossenen inländischen Publikums-AIF

Nachtrag Nr. 1 vom 18. Dezember zum Verkaufsprospekt. für den geschlossenen inländischen Publikums-AIF Nachtrag Nr. 1 vom 18. Dezember 2015 zum Verkaufsprospekt für den geschlossenen inländischen Publikums-AIF HEP-Solar Japan 1 GmbH & Co. geschlossene Investment-KG Nachtrag Nr. 1 der HEP Kapitalverwaltungsgesellschaft

Mehr

Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft

Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft 1. Nachtrag vom 13.01.2010 gemäß Art. 16 der Richtline 2003/71/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 4. November 2003 und 6 Kapitalmarktgesetz

Mehr

Bank für Ärzte und Freie Berufe Aktiengesellschaft (eine Aktiengesellschaft nach österreichischem Recht)

Bank für Ärzte und Freie Berufe Aktiengesellschaft (eine Aktiengesellschaft nach österreichischem Recht) Bank für Ärzte und Freie Berufe Aktiengesellschaft (eine Aktiengesellschaft nach österreichischem Recht) 1. Nachtrag vom 03. Oktober 2014 zum Basisprospekt für das Programm zur Begebung von Schuldverschreibungen

Mehr

Nachtrag Nr. 1 vom 21. Dezember 2015 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz. zum. Wertpapierprospekt

Nachtrag Nr. 1 vom 21. Dezember 2015 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz. zum. Wertpapierprospekt Nachtrag Nr. 1 21. Dezember gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz zum Wertpapierprospekt für die Zulassung zum regulierten Markt (General Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse von 21.927.756

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt Nachtrag Nr. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz vom 22. Februar 2013 zum Wertpapierprospekt vom 07. Dezember 2012 für das öffentliche Angebot und die Einbeziehung in den Entry Standard an der Frankfurter

Mehr

RAIFFEISENLANDESBANK OBERÖSTERREICH AKTIENGESELLSCHAFT Angebotsprogramm für Schuldverschreibungen und Zertifikate

RAIFFEISENLANDESBANK OBERÖSTERREICH AKTIENGESELLSCHAFT Angebotsprogramm für Schuldverschreibungen und Zertifikate RAIFFEISENLANDESBANK OBERÖSTERREICH AKTIENGESELLSCHAFT Angebotsprogramm für Schuldverschreibungen und Zertifikate NACHTRAG NR 2 vom 1.9.2014 zum Prospekt vom 28.4.2014 Dieser Nachtrag (der "Nachtrag Nr

Mehr

2 Wertpapiergattung, Identifikationsnummer Bei der Emission der Stadtsparkasse Wuppertal handelt es sich um Inhaberschuldverschreibungen, Serie 365.

2 Wertpapiergattung, Identifikationsnummer Bei der Emission der Stadtsparkasse Wuppertal handelt es sich um Inhaberschuldverschreibungen, Serie 365. 1 Anleihebedingungen 1 Nennbetrag Die Emission der Stadtsparkasse Wuppertal (die Emittentin ) im Gesamtnennbetrag von bis zu 10.000.000,-- EUR (in Worten zehn Millionen) ist eingeteilt in bis zu 100.000

Mehr

Kiri Fonds III Spanien

Kiri Fonds III Spanien Kiri Fonds III Spanien Nachtrag Nr. 2 We Grow Investition in den schnellsten Edelholzbaum der Welt Nachtrag Nr. 2 gemäß 11 VermAnlG der WeGrow GmbH vom 31. März 2015 zum bereits veröffentlichten Verkaufsprospekt

Mehr

Nachtrag Nr. 1. gemäß 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zum Prospekt vom 7. September 2006 für das öffentliche Angebot von

Nachtrag Nr. 1. gemäß 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zum Prospekt vom 7. September 2006 für das öffentliche Angebot von Nachtrag Nr. 1 gemäß 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zum Prospekt vom 7. September 2006 für das öffentliche Angebot von bis zu 780.000 auf den Inhaber lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien)

Mehr

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main 1 7. Nachtrag vom 19. August 2016 zum Basisprospekt vom 28. Oktober 2015 über TURBO-Zertifikate (zuletzt geändert durch den Nachtrag vom 6. Juli 2016) 2

Mehr

Nachtrag Nr. 1 nach 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz. Wacker Construction Equipment AG München

Nachtrag Nr. 1 nach 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz. Wacker Construction Equipment AG München Nachtrag Nr. 1 nach 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz vom 8. Mai 2007 zum Prospekt vom 30. April 2007 der Wacker Construction Equipment AG München für das öffentliche Angebot von bis zu 7.500.000 auf

Mehr

Citigroup Global Markets Deutschland AG, Frankfurt am Main (der "Emittent")

Citigroup Global Markets Deutschland AG, Frankfurt am Main (der Emittent) Nachtrag vom 28. Oktober 2013 gemäß 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zu den Basisprospekten der Citigroup Global Markets Deutschland AG, Frankfurt am Main (der "Emittent") WIDERRUFSRECHT NACH VERÖFFENTLICHUNG

Mehr

Dieses Dokument stellt einen Nachtrag (der Nachtrag ) gemäß 16 des Wertpapierprospektgesetzes dar.

Dieses Dokument stellt einen Nachtrag (der Nachtrag ) gemäß 16 des Wertpapierprospektgesetzes dar. Dieses Dokument stellt einen Nachtrag (der Nachtrag ) gemäß 16 des Wertpapierprospektgesetzes dar. Nachtrag vom 24. Juni 2014 zu den nachfolgenden Basisprospekten (jeweils ein Basisprospekt und zusammen

Mehr

Österreichische Volksbanken-Aktiengesellschaft (eine nach österreichischem Recht gegründete Aktiengesellschaft, registriert unter FN p)

Österreichische Volksbanken-Aktiengesellschaft (eine nach österreichischem Recht gegründete Aktiengesellschaft, registriert unter FN p) Österreichische Volksbanken-Aktiengesellschaft (eine nach österreichischem Recht gegründete Aktiengesellschaft, registriert unter FN 116476 p) Nachtrag 2 zum Basisprospekt für das EUR 2.000.000.000 Programm

Mehr

DIE SPARKASSE BREMEN AG

DIE SPARKASSE BREMEN AG DIE SPARKASSE BREMEN AG Endgültige Angebotsbedingungen vom 06.03.2012 gemäß 6 Wertpapierprospektgesetz zum Basisprospekt vom 25.08.2011 FLR Die Sparkasse Bremen AG Kassenobligation von 2012 Reihe 312 Emissionsvolumen

Mehr

Hamburger Hafen und Logistik AG Hamburg

Hamburger Hafen und Logistik AG Hamburg Nachtrag Nr. 1 vom 26. Oktober 2007 nach 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zum Prospekt vom 19. Oktober 2007 der Hamburger Hafen und Logistik AG für das öffentliche Angebot von bis zu 4.800.000 auf

Mehr

VORARLBERGER LANDES- UND HYPOTHEKENBANK AKTIENGESELLSCHAFT. Angebotsprogramm für Schuldverschreibungen und Zertifikate

VORARLBERGER LANDES- UND HYPOTHEKENBANK AKTIENGESELLSCHAFT. Angebotsprogramm für Schuldverschreibungen und Zertifikate Nachtrag Nr. 1 zum Prospekt der VORARLBERGER LANDES- UND HYPOTHEKENBANK AKTIENGESELLSCHAFT für das Angebotsprogramm für Schuldverschreibungen und Zertifikate Dieser Nachtrag Nr. 1 (der "Nachtrag") stellt

Mehr

Nachtrag Nr. 6 vom 2. September 2011. Zertifikate NATIXIS STRUCTURED PRODUCTS LIMITED

Nachtrag Nr. 6 vom 2. September 2011. Zertifikate NATIXIS STRUCTURED PRODUCTS LIMITED Nachtrag Nr. 6 vom 2. September zum BASISPROSPEKT vom 9. Februar für Zertifikate bezogen auf Aktien/Indizes/Investmentfonds/Währungen/Rohstoffe/Aktienbaskets/eine Auswahl an Aktien/Indexbaskets/Fondsbaskets

Mehr

VOLKSBANK VORARLBERG e. Gen. (eine eingetragene Genossenschaft nach österreichischem Recht)

VOLKSBANK VORARLBERG e. Gen. (eine eingetragene Genossenschaft nach österreichischem Recht) VOLKSBANK VORARLBERG e. Gen. (eine eingetragene Genossenschaft nach österreichischem Recht) 3. Nachtrag vom 26. April 2017 zum Basisprospekt für das 750.000.000 Programm zur Begebung von Schuldverschreibungen

Mehr

Jährliches Dokument nach 10 WpPG für das Geschäftsjahr 2004/2005

Jährliches Dokument nach 10 WpPG für das Geschäftsjahr 2004/2005 Jährliches Dokument nach 10 WpPG für das Geschäftsjahr 2004/2005 Kleine Wiesenau 1 60323 Frankfurt am Main Telefon: (069) 95787-01 Telefax: (069) 95787-390 IR@deutsche-beteiligung.de I. Ad-hoc-Mitteilungen

Mehr

EUR ANGEBOTSPROGRAMM. der RAIFFEISENLANDESBANK NIEDERÖSTERREICH-WIEN AG

EUR ANGEBOTSPROGRAMM. der RAIFFEISENLANDESBANK NIEDERÖSTERREICH-WIEN AG EUR 3.000.000.000 ANGEBOTSPROGRAMM der RAIFFEISENLANDESBANK NIEDERÖSTERREICH-WIEN AG ERSTER NACHTRAG gemäß Art. 16 der Richtlinie 2003/71/EG des Europäischen Parlamentes und gemäß 6 Abs. 1 Kapitalmarktgesetz,

Mehr

DIE SPARKASSE BREMEN AG

DIE SPARKASSE BREMEN AG DIE SPARKASSE BREMEN AG Endgültige Angebotsbedingungen vom 21.07.2011 gemäß 6 Wertpapierprospektgesetz zum Basisprospekt vom 08.09.2010 1,90 % Die Sparkasse Bremen AG Kassenobligation von 2011 Reihe 309

Mehr

VORARLBERGER LANDES- UND HYPOTHEKENBANK AKTIENGESELLSCHAFT. Angebotsprogramm für Strukturierte Wertpapiere

VORARLBERGER LANDES- UND HYPOTHEKENBANK AKTIENGESELLSCHAFT. Angebotsprogramm für Strukturierte Wertpapiere Nachtrag Nr. 3 zum Prospekt der VORARLBERGER LANDES- UND HYPOTHEKENBANK AKTIENGESELLSCHAFT für das Angebotsprogramm für Strukturierte Wertpapiere Dieser Nachtrag Nr. 3 (der "Nachtrag") stellt einen Nachtrag

Mehr

Endgültige Bedingungen

Endgültige Bedingungen Endgültige Bedingungen vom 6. Mai 2014 für EUR 5.000.000,00 Inhaber-Teilschuldverschreibung von 06. Mai 2014 bis 06. Mai 2024 Emission 74 ISIN DE000A11QQP2 WKN A11QQP zum Basisprospekt für kündbare festverzinsliche

Mehr

Aktualisierungsdienst Bundesrecht

Aktualisierungsdienst Bundesrecht Aktualisierungsdienst Bundesrecht 400-2 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 3. Aktualisierung 2010 (30. Juli 2010) Das Bürgerliche Gesetzbuch wurde durch Art. 1 des Gesetzes zur Einführung einer Musterwiderrufsinformation

Mehr

RAIFFEISENVERBAND SALZBURG egen. Angebotsprogramm für Schuldverschreibungen und Zertifikate

RAIFFEISENVERBAND SALZBURG egen. Angebotsprogramm für Schuldverschreibungen und Zertifikate Nachtrag Nr. 1 zum Prospekt der RAIFFEISENVERBAND SALZBURG egen für das Angebotsprogramm für Schuldverschreibungen und Zertifikate Dieser Nachtrag Nr. 1 (der "Nachtrag") stellt einen Nachtrag zum Prospekt

Mehr

Pelikan AG Berlin ISIN DE0006053101 / WKN 605310 ISIN DE0006053119 / WKN 605311

Pelikan AG Berlin ISIN DE0006053101 / WKN 605310 ISIN DE0006053119 / WKN 605311 Pelikan AG Berlin ISIN DE0006053101 / WKN 605310 ISIN DE0006053119 / WKN 605311 Bezugsangebot I Barkapitalerhöhung Die Hauptversammlung des Emittenten hat am 19. Dezember 2014 (die Außerordentliche Hauptversammlung

Mehr

Nachtrag Nr. 1 vom 20. Juni 2006 nach 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz

Nachtrag Nr. 1 vom 20. Juni 2006 nach 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz 23MAY200619383468 Nachtrag Nr. 1 vom 20. Juni 2006 nach 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz zum bereits veröffentlichten Prospekt vom 6. Juni 2006 für das öffentliche Angebot von bis zu 13.000.000 auf den

Mehr

Ausübungserklärung. (in zweifacher Ausfertigung zu erklären, erste Ausfertigung)

Ausübungserklärung. (in zweifacher Ausfertigung zu erklären, erste Ausfertigung) Absender (Inhaber der Teilschuldverschreibungen): (Name) (ggf. Firma / juristischer Vertreter) (Straße) (PLZ, Ort) An die Bankhaus Gebr. Martin AG Schlossplatz 7 73033 Göppingen Ausübungserklärung (in

Mehr

Nachtrag nach 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz der BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main vom 5.

Nachtrag nach 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz der BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main vom 5. Nachtrag nach 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz der BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main vom 5. Januar 2009 zu dem bereits veröffentlichten Basisprospekt für: [Basis Garantie

Mehr

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main Federal Republic of Germany

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main Federal Republic of Germany Sixth Supplement dated June 15, 2012 to the Base Prospectus dated October 20, 2011 COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main Federal Republic of Germany 5,000,000,000 Credit Linked Note Programme

Mehr

WealthCap Immobilien Deutschland 35 Ten Towers München Dritter Nachtrag vom

WealthCap Immobilien Deutschland 35 Ten Towers München Dritter Nachtrag vom ANLAGEKLASSE Immobilien Deutschland Ten Towers München Dritter Nachtrag vom 27.08.2014 Dritter Nachtrag 3 Dritter Nachtrag vom 27.08.2014 Dieses Dokument ist an potenzielle Investoren nur gemeinsam mit

Mehr

Order / Zeichnung Unternehmensanleihe zehsa-anleihe LR01 Wertpapier-Kaufauftrag

Order / Zeichnung Unternehmensanleihe zehsa-anleihe LR01 Wertpapier-Kaufauftrag zehsa - Investments, - zehsa Investments Bereich Investments Telefon +49 375 283 899 50 Telefax +49 375 XXX info@zehsa-sfi.eu Datum Ihre Nachricht vom Unser Zeichen ou Ihr Zeichen Order / Zeichnung Unternehmensanleihe

Mehr

Vereinbarung über die Anpassung der Aufwendungsersatzvereinbarung vom 30. Januar/2. Februar zwischen. Hybrid Raising GmbH, Norderfriedrichskoog

Vereinbarung über die Anpassung der Aufwendungsersatzvereinbarung vom 30. Januar/2. Februar zwischen. Hybrid Raising GmbH, Norderfriedrichskoog [Entwurf] Vereinbarung über die Anpassung der Aufwendungsersatzvereinbarung vom 30. Januar/2. Februar 2004 zwischen Hybrid Raising GmbH, Norderfriedrichskoog und IKB Deutsche Industriebank Aktiengesellschaft,

Mehr

zeichne hiermit einen Kommanditanteil an der Astoria Organic Matters GmbH & Co. KG in Höhe von nominal: EUR... (in Worten: Euro...) zzgl. 5 % Agio.

zeichne hiermit einen Kommanditanteil an der Astoria Organic Matters GmbH & Co. KG in Höhe von nominal: EUR... (in Worten: Euro...) zzgl. 5 % Agio. Beitrittserklärung Ich, der/die Unterzeichnende Herr Frau Name Vorname Straße/Hausnummer PLZ/Ort Geburtsdatum/-ort Staatsangehörigkeit Telefon E-Mail Finanzamt Steueridentifikationsnummer Steuernummer

Mehr

RAIFFEISENLANDESBANK OBERÖSTERREICH AKTIENGESELLSCHAFT Angebotsprogramm für Schuldverschreibungen und Zertifikate

RAIFFEISENLANDESBANK OBERÖSTERREICH AKTIENGESELLSCHAFT Angebotsprogramm für Schuldverschreibungen und Zertifikate RAIFFEISENLANDESBANK OBERÖSTERREICH AKTIENGESELLSCHAFT Angebotsprogramm für Schuldverschreibungen und Zertifikate NACHTRAG NR 2 vom 02.09.2015 zum Prospekt vom 07.05.2015 Dieser Nachtrag (der "Nachtrag

Mehr

Die Schuldverschreibungen haben den ISIN-Code DE000A161HL2 und die WKN A161HL.

Die Schuldverschreibungen haben den ISIN-Code DE000A161HL2 und die WKN A161HL. 5 Anleihebedingungen 1 Nennbetrag Die Emission der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling (die Emittentin ) im Gesamtnennbetrag von 5.000.000,00 EUR (in Worten fünf Millionen) ist eingeteilt in 5.000 auf den

Mehr

LEONTEQ SECURITIES AG, Zürich, Schweiz (eingetragen in der Schweiz) als Emittentin. gegebenenfalls handelnd durch ihre Zweigniederlassung in Guernsey:

LEONTEQ SECURITIES AG, Zürich, Schweiz (eingetragen in der Schweiz) als Emittentin. gegebenenfalls handelnd durch ihre Zweigniederlassung in Guernsey: Nachtrag vom 1. Juli 2014 LEONTEQ SECURITIES AG, Zürich, Schweiz (eingetragen in der Schweiz) als Emittentin gegebenenfalls handelnd durch ihre Zweigniederlassung in Guernsey: Leonteq Securities AG, Guernsey

Mehr

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 1 vom 12. Dezember 2013. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 1 vom 12. Dezember 2013. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum Lang & Schwarz Aktiengesellschaft Nachtrag Nr. 1 vom 12. Dezember 2013 nach 16 Absatz 1 WpPG zum Basisprospekt der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft vom 11. Dezember 2013 über derivative Produkte Optionsscheine

Mehr

Landesbank Baden-Württemberg

Landesbank Baden-Württemberg Landesbank Baden-Württemberg (Stuttgart, Bundesrepublik Deutschland) (die "Emittentin") 3. Nachtrag (der "Nachtrag") gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz ("WpPG") vom 26. Januar 2016 zu den folgenden

Mehr

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main 9. Nachtrag vom 25. August 2014 zum einteiligen Basisprospekt vom 15. Februar 2013 über Bonus-Zertifikate 10. Nachtrag vom 25. August 2014 zum einteiligen

Mehr

Payom Solar AG Merkendorf

Payom Solar AG Merkendorf Nachtrag Nr. 1 vom 18. August 2011 zum Basisprospekt vom 21. März 2011 gemäß 6 WpPG für das öffentliche Angebot von bis zu 50.000 auf den Inhaber lautenden Teilschuldverschreibungen mit einem maximalen

Mehr

Die wesentlichen Änderungen des Prospektrechts

Die wesentlichen Änderungen des Prospektrechts Die wesentlichen Änderungen des Prospektrechts zum 01.07.2012 BaFin-Workshop 04. und 05.06.2012 Dr. Kerstin Henningsen und Dr. Marcus Assion Überblick Änderung von Schwellenwerten Neuregelungen zum qualifizierten

Mehr

Endgültige Angebotsbedingungen

Endgültige Angebotsbedingungen Endgültige Angebotsbedingungen gemäß 6 Wertpapierprospektgesetz zum Basisprospekt vom 17.10.2008 Hamburger Sparkasse AG Hamburg (Emittentin) var. % Hamburger Sparkasse AG Inhaberschuldverschreibung Reihe

Mehr

Nachtrag vom 2. Juli 2015 gemäß 16 Wertpapierprospektgesetz. zu Basisprospekten der. Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale

Nachtrag vom 2. Juli 2015 gemäß 16 Wertpapierprospektgesetz. zu Basisprospekten der. Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale Nachtrag vom 2. Juli gemäß 16 Wertpapierprospektgesetz zu Basisprospekten der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale (nachstehend Emittentin, die Bank oder Helaba oder zusammen mit ihren Tochtergesellschaften

Mehr

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Nachtrag vom 11. April 2013 zum dreiteiligen Basisprospekt vom 22. Februar 2013 COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main Bundesrepublik Deutschland Programm für die Begebung von Inhaber- Teilschuldverschreibungen

Mehr

Nachtrag Nr. 1 vom 21.12.2005

Nachtrag Nr. 1 vom 21.12.2005 Nachtrag Nr. 1 vom 21.12.2005 gemäß 16 Abs. 1 WpPG zum Prospekt der BAVARIA Industriekapital AG vom 09.12.2005 für das öffentliche Angebot von Stück 500.000 ( 500.000,00) auf den Inhaber lautende Stammaktien

Mehr

Tierseuchenrechtliche Bedingungen für den Handel mit Hunden, Katzen und Frettchen ***I

Tierseuchenrechtliche Bedingungen für den Handel mit Hunden, Katzen und Frettchen ***I P7_TA-PROV(2013)0221 Tierseuchenrechtliche Bedingungen für den Handel mit Hunden, Katzen und Frettchen ***I Legislative Entschließung des Europäischen Parlaments vom 23. Mai 2013 zu dem Vorschlag für eine

Mehr

G e s e l l s c h a f t s v e r t r a g der Dragons Rhöndorf Marketing GmbH-Beteiligungs-GbR GESELLSCHAFTSVERTRAG. 1 Name und Sitz

G e s e l l s c h a f t s v e r t r a g der Dragons Rhöndorf Marketing GmbH-Beteiligungs-GbR GESELLSCHAFTSVERTRAG. 1 Name und Sitz Seite 1 von 5 G e s e l l s c h a f t s v e r t r a g der Dragons Rhöndorf Marketing GmbH-Beteiligungs-GbR Die Gesellschafter Michael Wichterich, wohnhaft Wupperstr. 5, 53175 Bonn Hansjörg Tamoj, wohnhaft

Mehr

Bericht. über die Prüfung

Bericht. über die Prüfung Bericht über die Prüfung des Gewinnabführungsvertrags zwischen der CORECD Commerz Real Estate Consulting and Development GmbH Berlin und der Commerzbank AG Frankfurt am Main Auftrag: 0.0157849.001 Exemplar:

Mehr

Änderung der NÖ Gemeindeordnung 1973. Artikel I. Die NÖ Gemeindeordnung 1973, LGBl. 1000, wird wie folgt geändert:

Änderung der NÖ Gemeindeordnung 1973. Artikel I. Die NÖ Gemeindeordnung 1973, LGBl. 1000, wird wie folgt geändert: Der Landtag von Niederösterreich hat am... beschlossen: Änderung der NÖ Gemeindeordnung 1973 Artikel I Die NÖ Gemeindeordnung 1973, LGBl. 1000, wird wie folgt geändert: 1. Im Inhaltsverzeichnis entfällt

Mehr

DIE SPARKASSE BREMEN AG

DIE SPARKASSE BREMEN AG DIE SPARKASSE BREMEN AG Endgültige Angebotsbedingungen vom 23.06.2009 gemäß 6 Wertpapierprospektgesetz zum Basisprospekt vom 29.08.2008 5,00 % Die Sparkasse Bremen AG Inhaberschuldverschreibung von 2009

Mehr

Listennummer, falls bereits eine Eintragung besteht: Angaben zur Gesellschaft

Listennummer, falls bereits eine Eintragung besteht: Angaben zur Gesellschaft ANTRAG Eingegangen: Ich beantrage die Eintragung folgender Gesellschaft in das Gesellschaftsverzeichnis nach Art. 8 ff. BauKaG: (Anträge von Gesellschaften auf Eintragung in die Stadtplanerliste sind an

Mehr

HVB Aktienanleihe. WKN HU372Q Stand 5. April 2016

HVB Aktienanleihe. WKN HU372Q Stand 5. April 2016 HVB Aktienanleihe auf die Aktie der Deutsche Bank AG WKN HU372Q Stand 5. April 2016 JETZT MIT DER DEUTSCHE BANK AG ERTRAGS-CHANCEN SICHERN Sie wünschen sich eine feste Zinszahlung und sind von der Entwicklung

Mehr

Endgültige Bedingungen. Inhaber-Schuldverschreibung 2009 / 2021 mit variabler Verzinsung. Reihe: 145, Tranche 2. begeben aufgrund des

Endgültige Bedingungen. Inhaber-Schuldverschreibung 2009 / 2021 mit variabler Verzinsung. Reihe: 145, Tranche 2. begeben aufgrund des 29. September 2009 Endgültige Bedingungen Inhaber-Schuldverschreibung 2009 / 2021 mit variabler Verzinsung Reihe: 145, Tranche 2 begeben aufgrund des Angebotsprogramms über Schuldverschreibungen und Genussscheine

Mehr