1. Aufgaben und Ziele des Kunst-, Werk-, und Textilunterrichts Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Kunst 3-6

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1. Aufgaben und Ziele des Kunst-, Werk-, und Textilunterrichts 1. 3. Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Kunst 3-6"

Transkript

1 Schuleigener Arbeitsplan für die Fächer Kunst, Gestaltendes Werken und Textiles Gestalten INDEX Seite 1. Aufgaben und Ziele des Kunst-, Werk-, und Textilunterrichts 1 2. Kompetenzbereiche für das Fach Kunst 2 3. Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Kunst Fachbegriffe für das Fach Kunst 7 5. Kompetenzbereiche für das Fach Werken 8 6. Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Werken 7. Fachbegriffe für das Fach Werken Kompetenzbereiche für das Fach Textil Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Textil Fachbegriffe für das Fach Textil Prozentuale Aufteilung der Bewertung in allen drei Fächern Unterrichtswerke und sonstige Materialien Fächerübergreifendes Konzept zum Einsatz von Medien 17

2 1. Aufgaben und Ziele des Kunst-, Werk-, und Textilunterrichts 1. Die ursprünglichen Ausdrucksmöglichkeiten (zeichnen, malen, formen, sammeln, ordnen) der Schüler, werden durch Wissen über plastische, malerische und grafische Gestaltungsmittel angereichert. 2. Das ästhetische Lernen soll, unter Anwendung der Medienvielfalt, die Fantasie und Vorstellungskraft der Schüler fördern. 3. Dem schöpferischern Tun und Experimentieren wird Raum gegeben, damit die eigenen Erfahrungen der Schüler in der individuellen Gestaltung angewendet werden können. 4. Es wird eine Basis gelegt, für das Verstehen von Bildern und den Umgang mit verschiedenen Materialien und Werkstoffen. 5. Die Schüler erkennen, dass sie täglich mit gestalteten Dingen umgehen und diese auch unter ästhetischen Gesichtspunkten betrachten. 6. Das Selbstbewusstsein der Schüler wird gestärkt. 1

3 2. Kompetenzbereiche für das Fach Kunst 1. Kommunizieren: Bild- und Symbolsprachen von Kunstwerken verstehen lernen und im eigenen bildhaften Ausdruck anwenden. 2. Erkenntnisse gewinnen: Den Umgang mit Materialien, Werkzeug und Medien erlernen, um sich kreativ mit der eigenen Person und Welt auseinandersetzen zu können. 3. Lernstrategien entwickeln: Im Umgang mit Bildern Arbeits- und Lernprozesse erfassen und so die methodische Handlungskompetenz weiterentwickeln. 4. Beurteilen und Bewerten: Eigene und andere ästhetische Produkte reflektieren, vergleichen und beurteilen können. 5. Wahrnehmen: Durch das Sich- Einlassen in der Auseinandersetzung mit eigenen und fremden Kunstwerken, wird die individuelle Wahrnehmung (visuell, haptisch, auditiv) geschult. Hierbei ergibt sich die Möglichkeit, sich mit dem Spannungsverhältnis von Selbst- und Fremdwahrnehmung auseinander zusetzen. 6. Bildhaftes Gestalten: Kompetenzentwicklung in den fünf Bereichen der Verfahren zum bildhaften Gestalten. - das Sammeln und Forschen - das Spielen, Agieren und Inszenieren - das bildhafte Gestalten in der Fläche (zeichnen, malen, drucken, collagieren) - das bildhafte Gestalten im Raum (montieren, bauen, formen, konstruieren) - das Fotografieren und die Arbeit mit digitalen Medien 7. Herstellen von kulturhistorischen Kontexten: Kulturell begründete Modelle für bildhafte Zusammenhänge kennen lernen (Biografien, Museumsbesuche) Erklärung der Abkürzungen: K = Kompetenzbereiche (...) =Fächerübergreifender Bezug BCM =Bezug zum Curriculum Mobilität 2

4 3. Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Kunst Unterrichtsinhalte/ Kompetenzbereiche (K) Korrekter Umgang mit den Farben im Deckfarbkasten, Wachsmalstiften, Buntstiften (K 2,3,5,6,7) Umgang mit Farbe/farbigen Flächen (K1-7) Unterschiedlicher Farbauftrag (nass, deckend) (K 2-6) Collage Zeichnen (K 2-6) Stempeldruck (K 2-6) Materialien Deckfarbkasten, Wachsmalstifte, Buntstifte, Pinsel, Anspitzer Pinsel, Deckfarbkasten, Abtönfarbe Strohhalm, Finger, Stifte Pinsel, Deckfarben farbige Papiere, Laub, Zeitungsreste, Kataloge Bleistift, Buntstifte, Füller Stempel, Kartoffel, Finger, Pappkanten, Korken Mögl. thematische Einbindung Farbiges Gestalten im 1./2. Schuljahr Luftballons, Blüten, Gebäude z.b. Zufallstechniken: Klecksbilder, Tupfbilder, Pustebilder od. Themenvorgaben: Landschaft, Blumen Erlebnisse, Familie, Tiere, Muster, Blumen Herbst, Früchte, Schneemann Mögl. Methoden mit einer Geschichte einleiten, experimentieren, gezielt anleiten experimentieren, mit Bezug zu Künstlern arbeiten experimentieren/skizzen anfertigen, gezielte Anleitung gemeinsam sammeln, gem. über das Thema nachdenken, mit einer Geschichte einleiten Grafisches Gestalten im 1./2. Schuljahr Bäume, Blumen, (BCM: Natur genau Märchen, Obst beobachten, wachsenden Gebäude, Pflanzen, jahreszeitliche Motive Baum darstellen) experimentieren mit Themenvorgabe, dann eigentliches Bild drucken Mögl. kulturhistorischer Bezug afrikanische Wandmalerei, Hundertwasser C. Monet, van Gogh Aquarelle verschiedener Künstler G. Arcimboldo Illustrationen von Kinderbüchern 3

5 Unterrichtsinhalte/ Kompetenzbereiche (K) Materialien Mögl. thematische Einbindung Mögl. Methoden Mögl. kulturhistorischer Bezug Formen und Gestalten mit formbaren Materialien (K 2-6) Umgestalten einfacher Materialien zu plastischen Gebilden (K 2-7) Bauen mit einfachen vorgefundenen Gegenständen/Materialien (K 2-6) Gruppieren vorgefertigter/selbstgestalteter/ Gefundener Objekte zu Beziehungsgefügen (K 2-6) Knete, Ton, Papiermaché Papiere, Folien, textile Materialien Naturmaterialien, Papiere, Korken, Schachteln Naturmaterialien, Industriematerial, Korken Räumliches Gestalten im 1./2. Schuljahr Buchstaben, Tiere, experimentieren, mit einer Krippenfiguren, Geschichte einleiten Fantasiegebilde, Gefäße ( Deutsch, Sachunterricht) Dekoration, Geschenke, Tiere, Blumen, Mobile (z.b. jahreszeitlich gebunden) Roboter, Türme, Tiere, Gebäude, Fahrzeuge Schulhof, Wald, Bauernhof, Spielplatz mit Schablonen arbeiten, Serviertentechnik, falten, Stationen anbieten zum Thema Gebäude eine Dorfbegehung machen, Dias zeigen, experimentieren kleben, stecken, stapeln historische Entwicklung von Gebrauchs- Gegenständen, Töpfereibesuch, Helmsmuseum J. Miro 4

6 Unterrichtsinhalte/ Kompetenzbereiche (K) Signalwirkung von Farben/Farbflächen Grundfarben/Mischfarben Mischen mit Schwarz und Weiß (K 1-6) Collage Frottage (K 1-6) Zeichnen/Darstellen von Bewegungsabläufen (K 1-6) Formen eines Reliefs mit frei erfundener Oberflächengestaltung (K 1-6) Verfremden Materialien vielfältiges farbiges Material aus dem Umfeld der Schüler Deckfarbkasten, Pinsel Deckfarben, Deckweiß, Abtönfarben Kataloge, Zeitungen, eigene Zeichnungen Materialien mit unterschiedlichen Oberflächen, Bleistift, Buntstifte Stifte, Haarpinsel, Feder, Pfeifenputzer, Holzperlen Ton, Papierrollen, Hölzer. Plastilin Alltagsmaterialien, Papiermaché Mögl. thematische Einbindung Farbiges Gestalten im 3. Schuljahr Verkehrsschilder, Schutzkleidung, Tiere ( Sachunterricht, Mathematik) Farbkreis, Märchen, Sagen, Erlebnisse Jahreszeiten/Winter ( Deutsch, Sachunterricht) So bin ich. Das mag ich. Das möchte ich werden. Grafisches Gestalten im 3. Schuljahr Monster, Gebäude, Drachen, Märchen Tiere, Menschen Sturm ( Musik) Mögl. Methoden collagieren, malen (BCM: Bewegungsübung mit Farben) Einführung der Mischfarben durch gefärbtes Wasser experimentieren, Gedicht als Einführung Nach der Fertigstellung die anderen Schüler raten lassen, was gemeint ist. Erst Experimentieren, dann Thema zur Wahl stellen. Schablonen mit beweglichen Gliedern für menschliche Gestalten einsetzen (BCM: Zeitlupen pantomimisch darstellen) Räumliches Gestalten im 3. Schuljahr Masken, Kacheln glätten, eindrücken, aufsetzen Ein Stuhl ist nicht nur zum Sitzen da. Mögl. kulturhistorischer Bezug Sicherheit im Straßenverkehr, P. Mondrian, F. Marc Farbkreis nach Itten Selbstportraits von verschiedenen Künstlern Werbung von Sportartikeln Stammesmaken, Faschingsmasken, Mosaik J. Beuys 5

7 Unterrichtsinhalte/ Kompetenzbereiche (K) -Farbabstufungen erkennen, herstellen, benutzen - mögl. viele Farbabstufungen von einer Farbe mischen (K 1-6) Gefühlswirkung von Farbe Gestalten von Flächen/Figuren im gegenständlichen/abstrakten Bereich Flächengliederung Muster/Ornamente, Streuung/Verdichtung (K 2-7) Flächenüberschneidungen Schrift (K 2-7) Herstellen einer Montageplastik Materialien Deckfarben, Deckweiß, Pinsel Farbplättchen, Wachmalstifte, Deckfarben, Pinsel, Buntstifte, farbiges Papier Stifte, Stempel, Pappe Deckfarben, Stifte Feder Farbige Papiere, Siebe, Bürsten Federhalter, Feder, Tinte, Bleistift, Deckfarben Papier, Pappe, Naturmaterialien, Metalle, Drähte, textile Materialien Mögl. thematische Einbindung Farbiges Gestalten im 4. Schuljahr Feuer, Eis, Wasser Freude, Trauer, Liebe, Wut ( Musik) Grafisches Gestalten im 4. Schuljahr Menschen, Märchenfiguren, Fantasiewelten, Scherenschnitt ungegenständliche Lösungen, orientalische Muster/Paläste Stadt, Häuser, Wald, Wasser Ladenschilder, Schriftlabyrinthe, Namensgraffiti Mögl. Methoden (BCM: Farbabstufungen an der Kleidung der Schüler erkennen.) unterstützend mit Musik arbeiten, Farben Gefühlen zusortieren lassen, collagieren (BCM: Gefühle pantomimisch darstellen) menschlichen Umriss zeichnen, ausschneiden (BCM: Bewegungsübung) stempeln, lochen, schneiden, zeichnen, kleben Schablonentechnik, collagieren, spritzen Dorfbegehung: Auf Schriften achten und diese abzeichnen. In Büchern verschiedene Schriften suchen. Räumliches Gestalten im 4. Schuljahr Tiere, Puppen, Roboter, gemeinsame Maschinen Themenfindung, kleben, stecken, mit Knete verbinden, schrauben Mögl. kulturhistorischer Bezug thematischer Museumsbesuch Körperbemalung von Eingeborenen, Kriegern, Indianern K. Haring orientalische Muster, Hennamalerei W. Kandinsky alte Schriften neue Schriften N. de Saint Phalle 6

8 4. Fachbegriffe für das Fach Kunst Farbiges Gestalten Deckfarben Grundfarben Mischfarben Haarpinsel Malkittel Schwämmchen Borstenpinsel deckend malen nass in nass malen mischen sprühen klecksen Grafisches Gestalten ritzen drucken schraffieren mit Schrift gestalten Frottage, frottieren zeichnen Räumliches Gestalten formen bauen planen modellieren montieren Strukturen dick-dünn gerade-gebogen durchgehend-unterbrochen dicht-weit leicht-kräftig nervös-ruhig Sonstiges Hochformat-Querformat Vordergrund-Hintergrund ähnlich-unterschiedlich Farbtöne 7

9 5. Kompetenzbereich im Fach Gestaltendes Werken 1. Kommunizieren: Die sichere Anwendung der Fachsprache ermöglicht unterschiedliche Wahrnehmungen. Handlungszusammenhänge werden erworben und können ausgedrückt werden. 2. Erkenntnisse gewinnen: Die fachgerechte Verwendung unterschiedlicher Werkstoffe, Werkverfahren und Werkzeuge sensibilisieren, die Auge-Hand-Kooordination und rhythmisieren handwerkliche Bewegungsabläufe. 3. Lernstrategien erwerben und unterstützen: Das praktische Tun setzt Handlungskompetenzen voraus. Werkstücke werden individuell gestaltet, unterstützt durch Skizzen und Handzeichnungen. 4. Beurteilen und Bewerten: Eigene und andere ästhetische Ausdrucksformen reflektieren, vergleichen und beurteilen können. 5. Wahrnehmen: Durch genaues Hinsehen wird die visuelle und haspische Wahrnehmung sowie das räumliche Vorstellungsvermögen geschult. Subjektivität und Wahrnehmung wird bewusst gemacht. 6. Gestalten: - Sammeln und Forschen. - Auf- und abtragende Werkverfahren - Formen und Verformen - Montieren und Konstruieren - Gussverfahren - Spielen, Präsentieren, Inszenieren. 7. Herstellen von kulturhistorischen Kontexten: Kulturell begründete Werkverfahren ermöglichen Kenntnisse über kulturhistorische Hintergründe zu erfahren (z.b. Museen, Ausstellungen). 8

10 6. Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Gestaltendes Werken 3./4. Schuljahr Unterrichtsinhalte, Kompetenzbereiche Papier u. Papierwerkstoffe Mögliche Werkverfahren Falten, Falzen, Kleben, Versteifen, Knüllen, Reißen Mögliche Gestaltung Geometrische Formen, farbige Wirkung, Reihung, Strukturierung Mögliche Werkzeuge und Hilfsmittel Schere, Lineal, Klebstoffe, Klebeband, Falzleim Mögliches Thema Faltarbeiten-Flieger, Schachteln, Tiere, Windrad, Masken, Marionetten, Staboder Stockpuppen, Murmelbahn, Zimmer im Karton, FB: Kunst, Text. Gestalten, Deutsch, Sachunterricht möglicher kulturhistorischer Bezug Werkverfahren aus Handwerk und Industrie vergleichen K. 1-6 Holz und Holzwerkstoffe, Sperrholz, Vollholz, Leimholz Trennen, Fügen, Raspeln, Feilen, Bohren, Schleifen Grundieren, Mattieren, Wachsen, Beizen, Lasieren, Ölen Feinsäge, Laubsäge, Holzraspel, Holzfeile, Nagelbohrer, Schleifpapier, Holzleim, Akkuschrauber/- bohrer, Hammer, Schnitzmesser Puzzle, Brettspiele, Roboter, Nagelbilder, Brieföffner, Buchstützen, Schlüsselbrett, Fahrzeuge(Schiffe, Autos, Flugzeuge) FB: Kunst, Deutsch, Sachunterricht Werkverfahren aus Handwerk und Industrie vergleichen K: 1-7 Ton K: 1-7 Freie Gestaltungsformen, Aufbautechniken, Relief, Vollplastik, Ankratzen, Anschlickern, Trocknungs- u. Brennprozess Ritzen u. Stempeln von Ornamenten, Glasieren, Schlickern, Engoben Schneidedraht, Modellierhölzer, Modellierschlingen, Ritzwerkzeuge, Rundhölzer Becher, Schälchen, Tiere, Spiele, FB: Text. Gestalten Werkverfahren aus Handwerk und Industrie vergleichen 9

11 Schuleigener Lehrplan für das Fach Gestaltendes Werken 3./4. Schuljahr Metall, Drähte, Bleche, Profile Andrahten, Verformen, (kalt) Biegen, Wölben, Nieten, Lochen, Löten, Punzieren Musterung, Strukturierung, Reihung, Zangen (rund, flach, kombi) Blechscheren, Seitenschneider, Stahlmaßstab, Körner, Vorstecher, Hämmer, Metallfeilen u. -sägen Tiere, Schmuck, Anhänger, Windlicht, Elektrospiel (heißer Draht) FB: Kunst, Text. Gestalten, Deutsch, Sachkunde Individualät der hergestellten Produkte vergleichen K: 1-7 Abfallprodukte Sachgerechter Umgang mit Werkzeugen, die zur Bearbeitung erforderlich sind, zweckfreies Gestalten, Spielcharakter Statische Elemente, geometrische Formen, Gestaltungsprinzipiengebunden an Materialien je nach Werkstoffart Musikinstrumente, Regenmacher, Handtrommel, Schellenrassel, Verfremdung von Gegenständen (Windspiele) FB: Musik, Deutsch, Sachkunde K: 1-6 Wachs, Gips, Zinn K: 2-6 Gießen Relief evt. Wärmequelle Wandbilder, Kerzen, Figuren 10

12 7. Fachbegriffe im Fach gestaltendes Werken Werkverfahren Gestalten Werkzeuge Falten, Falzen, Versteifen, Reißen, Kleben, Knüllen Geometrische Formen, Reihung, Strukturierung Schere, Lineal, Klebstoffe, Klebeband, Falzleim Trennen, Fügen, Feilen, Bohren, Schleifen Grundieren, Mattieren, Wachsen, Beizen, Lasieren, Ölen Feinsäge, Laubsäge, Holzraspel, Holzfeile, Nagelbohrer, Schleifpapier, Holzleim Akku- Schrauber, Akku-Bohrer, Hammer, Schnitzmesser Relief, Aufbautechnik, Vollplastik, Ankratzen, Anschlickern, Trocknungsund Brennprozess Ritzen, Stempeln von Ornamenten, Glasieren, Schlickern, Engoben Schneidedraht, Modellierholz, Modellierschlinge, Ritzwerkzeuge, Rundhölzer Andrahten, Verformen, Biegen, Wölben, Nieten, Lochen, Löten, Punzieren Musterung, Strukturierung, Reihung Zangen (Rund- Flach- Kombi- ), Blechscheren, Seitenschneider, Körner, Vorstecher, Metallfeile und Metallsäge Gießen Relief Kochplatte, Kochtopf Prozentuale Einteilung der Bewertung im Fach Werken 40 % Kreativität (Idee, Ausdruck, Aussagekraft) 40 % Ausführung (Technik: Umgang mit Material und Werkzeug) 20 % Reflexionsfähigkeit (mdl. Mitarbeit in Vor- und Nachbereitung des Themas) 11

13 8. Kompetenzbereiche für das Fach Textiles Gestalten 1. Kommunizieren: Fach-, Bild- und Symbolsprache verstehen lernen und bei der Erarbeitung von Sachverhalten und bei der Lösung von gestalterischen Problemen anwenden. 2. Erkenntnisse gewinnen: Kulturhistorische Zusammenhänge verstehen lernen zwischen modischen Erscheinungsformen und textilen Materialien. Signal- und Schutzwirkung von Kleidung als nonverbales Kommunikationsmittel erkennen und verstehen lernen. 3. Lernstrategien erwerben: Durch die Verknüpfung von theoretischen und gestalterischen Themenbereichen soll vernetztes Denken und Handeln und das Durchschauen von Zusammenhängen erlernt werden. Handlungskompetenzen werden erworben und können bewusster eingesetzt werden. 4. Beurteilen und Bewerten: Eigene und andere Arbeitsergebnisse beurteilen und wertschätzen lernen. Angemessene Präsentationsformen erlernen. Kritisches Verbraucherverhalten erwerben. 5. Wahrnehmen- Textilien wahrnehmen und erkunden: Durch ein Sich -Einlassen auf die Wahrnehmung textiler Materialien soll eine intensive Wahrnehmungsschulung ermöglicht werden. Sinnliche Wahrnehmung wird erlernt über haptische, visuelle, olfaktorische und auditive Wahrnehmung. Über eigene Gestaltungsprozesse soll reflektiert werden können. 6. Gestalten: Textilien gestalten und produzieren: Die Auseinandersetzung mit textilen Verfahren und das Gestalten und herstellen von textilen Produkten wird durch folgende Arbeitsprozesse erlernt: herstellen, verarbeiten, verbinden, gestalten. Weitere Kompetenzbereiche sind: sammeln, erforschen, planen, spielen, inszenieren, agieren. 7. Herstellen von kulturhistorischen Kontexten: Die kulturelle Vielfalt von Textilien kennen lernen und die Bedeutung historischer und aktueller textiler Produkte und Techniken erfassen. Kenntnisse erwerben über die Herkunft von Textilien, Rohstoffen, Ökologie und Konsum. Außerschulische Lernorte wie Museen, Bibliotheken und Ausstellungen als Sachinformationsquelle nutzen. 12

14 9. Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Textiles Gestalten 3./4. Schuljahr Unterrichtsinhalte / mögliche textile Verfahren mögliche Werkzeuge mögliches Thema mögl. kultur- Kompetenzbereiche und Hilfsmittel historischer Bezug Faser, Faden, Garn Legen, Wickeln, Drehen, Garne, Wolle, Rohwolle, Fadenbilder, Pompon, Zusammenhang als Gestaltungsmittel Binden, Flechten, Verknoten Baumwolle, Pomponfiguren, Kordeln, herstellen zu Verhäkeln, Weben Schere, Pappe, Klebstoff, Gürtel, Lesezeichen, anderen Kulturen Perlen, Häkelgabel Schlüsselanhänger, (z.b. Ägypten, Krake, Puppenteppich Steinzeit) FB: Kunst, Mobilität Gestalten von textilen Häkeln als flächen- verschiedene Garne Brustbeutel, Topflappen, Bezug herstellen zu Flächen 1 herstellendes Verfahren (Wolle, Baumwolle) Puppenkleidung, Tiere, vorindustriellen (Luftmaschen, Häkelnadel Ballnetz Herstellungsmethoden feste Maschen, Randmaschen, FB: Kunst Stäbchen) Gestalten von textilen Buntsticken, Weißsticken, verschiedene Stickgarne, Beutel, Kissen, Tasche, Vergleich mit Flächen 2 verschiedene Sticharten Baumwollgarn, Aida-Stoff, Stickbilder, Nadelkissen, Handarbeiten und (z.b. Steppstich, Kreuzstich) Stramin, Gminder Filztiere, Mustertuch, bestickten Textilien Applikationen Halbleinen, verschiedene Wandbehang, (z.b. Wäsche/ Nadeln, Schere Lesezeichen Aussteuer um 1900) FB: Kunst 13

15 Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Textiles Gestalten 3./4. Schuljahr Unterrichtsinhalte / mögliche textile Verfahren mögliche Werkzeuge mögliches Thema mögl. kultur- Kompetenzbereiche und Hilfsmittel historischer Bezug Gestalten von Drucken, Malen, Färben, verschiedene Seidenbilder, Kissenhülle, Werkverfahren textilen Flächen 3 Baumwollstoffe Tischläufer, T-Shirt, aus Handwerk (Nessel) Seide, Beutel, Tuch und Industrie Papier, Seiden- und vergleichen Stoffmalfarben, Konturenstifte, Batikfarben, FB: Kunst Batikrahmen, Stempel, Korken, Pinsel, Walze Gestalten von Handnähen, verschiedene verschiedene Wandbehang, Decke, vorindustrielle textilen Flächen 4 Stichtechniken Stoffe, Stoffreste, Kleidung (z.b. Weste) Handarbeit und Garne, Nadeln, Kissenhülle, Tasche, maschinelle Schere, Maßband, Beutel, Fühlmemories Werkverfahren Schnittmuster FB: Kunst vergleichen Gestalten von Handnähen, diverse textile Wandbehang, Kissen, Wandbehänge im Objekten Applikationen Materialien (Filz, Stoff) Decken Textilmuseum Garn, Nadeln, Schere FB: Kunst Mode- Ausschneiden von Bücher, Kataloge, Kollagen herstellen Zusammenhänge Bekleidung Abbildungen Zeitungen erkennen zwischen FB: Kunst/Deutsch Kleidung und Gesellschaft 14

16 10. Fachbegriffe im Fach Textiles Gestalten Werkverfahren Materialien und Werkzeuge Fachbegriffe Drehen, Flechten, Knoten, Garne, Wolle, Rohwolle, Kordel, Pompon, Wickeln, Legen, Binden, Baumwollgarn, Nessel, Kette, Schuss, Verhäkeln Stramin, Baumwollstoff, Schiffchen Häkeln, Sticken, Stricken, Aida Stoff, Gminder Halb- Steppstich, Kreuzstich Weben, Handnähen, leinen, Seide, Filz Naht, Saum, Applizieren, Drucken, Luftmaschen, Stäbchen, Malen, Färben, Batiken Schere, Nadel, Klebe, feste Maschen, Pappe, Häkelgabel, Randmasche, Sticknadel, Stricknadel, Applikation Webrahmen, Maßband, Schnittmuster, Korken, Pinsel, Walze Prozentuale Bewertung im Fach Textiles Gestalten 40 % Kreativität (Idee, Ausdruck, Aussagekraft) 40 % Ausführung (Technik, Umgang mit Material und Werkzeug) 20 % Reflektionsfähigkeit, mündliche Mitarbeit in der Vor- und Nachbereitung des Themas 15

17 11. Prozentuale Einteilung der Bewertung in allen drei Fächern 40% Kreativität (Idee, Ausdruck, Aussagekraft) 40% Ausführung (Technik: Umgang mit Material und Werkzeug) 20% Reflexionsfähigkeit (mdl. Mitarbeit in Vor- und Nachbereitung des Themas) 12. Unterrichtswerke und sonstige Materialien Sekundärliteratur, verschiedene Nachschlagwerke, Kunstbücher und Kunstmappen stehen dem Kollegium zur Verfügung. Materialien: Tonpapier, Tonkarton, Abtönfarben, Federn, Siebe, Walzen, Schöpfrahmen, Buchbindewerkzeug 13. Fächerübergreifendes Konzept zum Einsatz von Medien Hat die Arbeitsgruppe in Form von Werbeplakaten, Einladungen für Schulfeste und Malen am Computer als Vorschläge aufgenommen. Inhaltliche Absprachen müssen mit den anderen Fachkonferenzen getroffen werden. 16

Kunst. Ästhetische Werte (im Wandel der Zeit) verstehen. (Bildnerische) Lösungen und Antworten zu Aufgaben und Herausforderungen finden

Kunst. Ästhetische Werte (im Wandel der Zeit) verstehen. (Bildnerische) Lösungen und Antworten zu Aufgaben und Herausforderungen finden Kunst (Evaluierte Version und komprimiert Schuljahr 2012/13) 3. Kl. MS 1./2. Kl. MS 4./5. Kl. GS 2./3. Kl. GS 1. Kl. GS Sich in einer eigenen (bildnerischen) Sprache ausdrücken Beobachtungen, Phantasien,

Mehr

Unterrichtshilfen Literatur

Unterrichtshilfen Literatur Grobziele - Unterrichtshilfen - Literatur Seite 1 Hinweis: Die folgende Zusammenstellung zeigt auf, in welchen Büchern sich zu den jeweiligen Arbeitsbereichen bzw. Grobzielen des Lehrplans Bildnerisches

Mehr

Meine Lernzielmappen habe ich für die KDL Beurteilung eingesetzt. Diese Hefte sind bei den Eltern und Kindern sehr gut angekommen. Doris Dumser 9/2005

Meine Lernzielmappen habe ich für die KDL Beurteilung eingesetzt. Diese Hefte sind bei den Eltern und Kindern sehr gut angekommen. Doris Dumser 9/2005 Meine Lernzielmappen habe ich für die KDL Beurteilung eingesetzt. Dh.: eine Mappe hatte ich pro Kind in einer Mappe für meine Aufzeichnungen und ein Heftchen habe ich jedem Kind schön in Farbe spiralisiert

Mehr

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material:

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material: Kurzbeschreibung: Entlang eines gelben Weges, der sich von einem zum nächsten Blatt fortsetzt, entwerfen die Schüler bunte Fantasiehäuser. Gestaltungstechnik: Malen und kleben Zeitaufwand: 4 Doppelstunden

Mehr

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele Geometrische Grundformen Fach Gestaltung und Musik Klasse 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Ziele Soziale Ziele Gemeinsam ein Bild aus einfachen geometrischen Formen entstehen lassen. Inhaltliche Ziele Geometrische Formen

Mehr

Materialliste. Schwierigkeitsgrad Bauzeit: 6 Stunden

Materialliste. Schwierigkeitsgrad Bauzeit: 6 Stunden wm-tablett meter Materialliste Leimholz, Fichte (Seitenteile, lang), 6 mm, 00 x 0 mm, St. Leimholz, Fichte (Seitenteile, kurz), 6 mm, 0 x 0 mm, St. 3 Leimholz, Fichte (Boden), 6 mm, 068 x 0 mm, St. 4 Leimholz,

Mehr

Das ist kein Karton. Eine Unterrichtseinheit von Karin Kiefer & Julia Treiber, Grundschule Egbert in Trier

Das ist kein Karton. Eine Unterrichtseinheit von Karin Kiefer & Julia Treiber, Grundschule Egbert in Trier Das ist kein Karton! Eine Unterrichtseinheit von Karin Kiefer & Julia Treiber, Grundschule Egbert in Trier Thema: Das ist kein Karton Klassenstufe: jahrgangsübergreifend Schuljahre 2 und 4 Zeitansatz:

Mehr

C3-01 Sachtexte: Experimente

C3-01 Sachtexte: Experimente Dieses Material trainiert das sinnerfassende Lesen in Einzel- oder Partnerarbeit. Fertigung: Blätter ausdrucken, in der Mitte falten (Strichmarke beachten!): Sie erhalten dadurch Arbeitskarten im A5-Format,

Mehr

Deutsche Schule Tokyo Yokohama. Federmäppchen Anzahl Farbe. Allgemein Anzahl Farbe. Deutsch Anzahl Farbe. Mathematik Anzahl Farbe

Deutsche Schule Tokyo Yokohama. Federmäppchen Anzahl Farbe. Allgemein Anzahl Farbe. Deutsch Anzahl Farbe. Mathematik Anzahl Farbe Klasse: Materialliste Federmäppchen Füller oder Pilot Frixion Ball (Pilot Frixion Ball 7 mm, Links- und Rechtshänderfüller beachten) Füllerpatronen oder Pilot Frixion Ball - Minen (Pilot Frixion Ball 7

Mehr

Drawing Room. Jenni Tischer. Pin Down 23.04. 29.05.2015

Drawing Room. Jenni Tischer. Pin Down 23.04. 29.05.2015 Jenni Tischer. Pin Down 23.04. 29.05.2015 Dauer und Intensität meiner Arbeitsweise bleiben im Verborgenen, sind nicht messbar und auch nicht vorhersehbar. Doch letztlich vielleicht spürbar. Wenn ich wie

Mehr

Lange Straße 17. 34346 Hann. Münden Tel. 0 55 41 / 21 85. Fax 21 62

Lange Straße 17. 34346 Hann. Münden Tel. 0 55 41 / 21 85. Fax 21 62 Copyshop. T-Shirt-/ Textildruck. Beflockungen Bestickungen. Textilien. Werbeartikel Folienschriften. Großformatdruck. Schilder Banner. Displays. Roll-Up s. Fahnendruck Pokale. Stempel. Gravuren. Lasergravuren

Mehr

Gestalten mit Metallfolie

Gestalten mit Metallfolie Gestalten mit Metallfolie Bereich: Werken / Heimat- und Sachkunde / Mensch, Natur & Kultur ab Klasse 2 Arbeitszeiten: Vogel (ab Kl. 2): 2 Doppelstd.; Kästchen (ab Kl. 2): 3 bis 4 Doppelstd.; Bilderrahmen

Mehr

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de FORSCHERWELT BLOSSIN Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen www.blossin.de DIE FORSCHERWELT BLOSSIN EINE LERNWERKSTATT FÜR KINDER UND PÄDAGOG_INNEN Kinder sind von Natur aus neugierig und stellen Fragen

Mehr

3.1.5 Angebote zur Geschichte Frau Meier, die Amsel im Kindergarten

3.1.5 Angebote zur Geschichte Frau Meier, die Amsel im Kindergarten 3.1.5 Angebote zur Geschichte Frau Meier, die Amsel im Kindergarten Von Anja Köpnick Ziele der Angebote ein weiterer Schritt in Richtung Medienkompetenz Ziele des Angebots Auseinandersetzung mit der Geschichte»Frau

Mehr

1 Kleid, so blumig wie meine Fantasie. 1 Stickmaschine. 250 Glitzersteine. 3 volle Skizzenbücher. 10 bunte Textilstifte

1 Kleid, so blumig wie meine Fantasie. 1 Stickmaschine. 250 Glitzersteine. 3 volle Skizzenbücher. 10 bunte Textilstifte BERNINA DesignWorks Software-Set & Tools 3 volle Skizzenbücher 10 bunte Textilstifte 1 Stickmaschine 1 DesignWorks Software-Set zum Verzieren von Stoffen 5 exakt ausgeschnittene Blumen 250 Glitzersteine

Mehr

Unterstützung der emotionalsozialen. Berufsfachschule für Kinderpflege. Schuljahr 1 und 2. Unterstützung der emotional-sozialen Entwicklung 1

Unterstützung der emotionalsozialen. Berufsfachschule für Kinderpflege. Schuljahr 1 und 2. Unterstützung der emotional-sozialen Entwicklung 1 Unterstützung der emotional-sozialen Entwicklung 1 Berufsfachschule für Kinderpflege Unterstützung der emotionalsozialen Entwicklung Schuljahr 1 und 2 2 Unterstützung der emotional-sozialen Entwicklung

Mehr

LERNZIELBUCH 1. Semester

LERNZIELBUCH 1. Semester LERNZIELBUCH 1. Semester Name des Schülers/der Schülerin:. Schuljahr RELIGION LERNBEREICH 1: Aufgeschlossenheit für religiöse Themen und Wertvorstellungen LERNBEREICH 2: Kenntnis der wesentlichen Inhalte

Mehr

Lehrprogramm (Praxis), 1982-1989, Abgenommen von dem Ministerium für die Bildung und Erziehung, für die Berufsschule, Beruf: Schlosser

Lehrprogramm (Praxis), 1982-1989, Abgenommen von dem Ministerium für die Bildung und Erziehung, für die Berufsschule, Beruf: Schlosser Lehrprogramm (Praxis), 1982-1989, Abgenommen von dem Ministerium für die Bildung und Erziehung, für die Berufsschule, Beruf: Schlosser Erste Klasse: insgesamt 456 Std. 1. Einführung in die: Schulwerkstatt;

Mehr

Material 1 (zu Methode 1 Wörterwahl ; Methode 3 Silbenpuzzle ; Methode 4 Kartenspiel mit Bildern, Methode 5 Vokalsuche )

Material 1 (zu Methode 1 Wörterwahl ; Methode 3 Silbenpuzzle ; Methode 4 Kartenspiel mit Bildern, Methode 5 Vokalsuche ) Wortkarten für das Tätigkeitsfeld Spüle zu Hause spülen sauber Seife Spiegel Besen reiben Feger Büro reizen Bügel Lösung Leiter 367 Wortkarten für das Tätigkeitsfeld Ware Schere Riegel tragen Pause Hebel

Mehr

OVI-Abdeckung. für die W6 Overlock

OVI-Abdeckung. für die W6 Overlock OVI-Abdeckung für die W6 Overlock (c) Sandravon OVI-Abdeckung für die W6 Overlock (c) Sandravon Nach dieser Anleitung kannst Du eine Abdeckhaube für Deine W6 Overlock nähen. Nimm Dir erst einmal einen

Mehr

16.-20.03.2016. Meine CREATIVA mein Erfolg. Dortmund. Europas größte Messe für kreatives Gestalten. Schwerpunkte innerhalb der CREATIVA:

16.-20.03.2016. Meine CREATIVA mein Erfolg. Dortmund. Europas größte Messe für kreatives Gestalten. Schwerpunkte innerhalb der CREATIVA: Meine CREATIVA mein Erfolg Europas größte Messe für kreatives Gestalten 16.-20.03.2016 Dortmund Schwerpunkte innerhalb der CREATIVA: für Gartenkultur und ländliche Lebensart für Hersteller, Designer und

Mehr

Layout nach Ihren Wünschen sowie Digitaldruck Ihrer Daten

Layout nach Ihren Wünschen sowie Digitaldruck Ihrer Daten Layout nach Ihren Wünschen sowie Digitaldruck Ihrer Daten Digitaldruck im Format bis DIN A3 randlos für Visitenkarten, Flyer, Broschüren, Festzeitungen, Einladungen, Bücher und Kataloge Digitaldruck von

Mehr

Schulstartpaket.at. Gut ausgerüstet. Damit Schule gelingt. Schulstartpaket 2015

Schulstartpaket.at. Gut ausgerüstet. Damit Schule gelingt. Schulstartpaket 2015 Schulstartpaket 2015 Gut ausgerüstet. Damit Schule gelingt. Schulstartpaket.at finanziert aus Mitteln der Europäischen Union und des Sozialministeriums Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern! Der

Mehr

1250 Computer Näh- und Sticksystem. Vielseitig und mit komfortablen Automatik- funktionen für mehr Spaß und Leichtigkeit beim Nähen und Sticken.

1250 Computer Näh- und Sticksystem. Vielseitig und mit komfortablen Automatik- funktionen für mehr Spaß und Leichtigkeit beim Nähen und Sticken. 1250 XV 1250 Computer Näh- und Sticksystem Vielseitig und mit komfortablen Automatik- funktionen für mehr Spaß und Leichtigkeit beim Nähen und Sticken. 180 x 130 mm Stickfläche 136 einprogrammierte Stickmotive

Mehr

NV800E NV800E. Eine komfortable Stickmaschine für anspruchsvolle Ergebnisse.

NV800E NV800E. Eine komfortable Stickmaschine für anspruchsvolle Ergebnisse. NV800E NV800E Eine komfortable Stickmaschine für anspruchsvolle Ergebnisse. 160 x 260 mm große Stickfläche 138 einprogrammierte Stickmuster Farbiger LCD-Touchscreen Fadenabschneider oben/unten Einfädelautomatik

Mehr

von alltäglichen Dingen Oberbegriffe bilden (z. B. Obst), 3 oder 4 Einzelbilder (z. B. einer Bildergeschichte) in der richtigen Reihenfolge ordnen.

von alltäglichen Dingen Oberbegriffe bilden (z. B. Obst), 3 oder 4 Einzelbilder (z. B. einer Bildergeschichte) in der richtigen Reihenfolge ordnen. Was ein Schulanfänger können, kennen bzw. wissen sollte (Ihr Kind muss nicht schon alles beherrschen - aber je mehr von diesen Punkten zutreffen, desto leichter kann es vermutlich in der Schule mitarbeiten

Mehr

Computer Näh- und Sticksystem. Vielseitig und mit komfortablen Automatikfunktionen für mehr Spaß und Leichtigkeit beim Nähen und Sticken.

Computer Näh- und Sticksystem. Vielseitig und mit komfortablen Automatikfunktionen für mehr Spaß und Leichtigkeit beim Nähen und Sticken. 1250 1250 Computer Näh- und Sticksystem Vielseitig und mit komfortablen Automatikfunktionen für mehr Spaß und Leichtigkeit beim Nähen und Sticken. 180 x 130 mm Stickfl äche 136 einprogrammierte Stickmotive

Mehr

Deutsche Schule Tokyo Yokohama. Federmäppchen Anzahl Farbe. Allgemein Anzahl Farbe. Deutsch Anzahl Farbe. Mathematik Anzahl Farbe

Deutsche Schule Tokyo Yokohama. Federmäppchen Anzahl Farbe. Allgemein Anzahl Farbe. Deutsch Anzahl Farbe. Mathematik Anzahl Farbe Klasse: 6 Materialliste Federmäppchen Füller Füllerpatronen Radiergummi (Radiergummi mit einer rauen und einer weichen Seite meist rot/ blau) 4 Bleistifte HB 5 Holzbuntstifte (mind. 8 verschieden n) 6

Mehr

Lernziele: Die gesetzlichen Grundlagen über Messer kennen Einige Messertypen kennen Ein Messer herstellen und damit umgehen können

Lernziele: Die gesetzlichen Grundlagen über Messer kennen Einige Messertypen kennen Ein Messer herstellen und damit umgehen können Hans Geissberger, Grossackerstrasse 59, 3018 Bern, hans.geissberger@bluewin.ch Möglichkeiten und Grenzen der Messerherstellung im Technischen Gestalten Immer wieder lassen uns Nachrichten aufhorchen, die

Mehr

Unterricht mit neuen Medien

Unterricht mit neuen Medien Unterricht mit neuen Medien 1 Medienkompetenz Einführung in die Mediennutzung in JG 1/2 und 3/4 Minimalkonsens neue Medien Medienkompetenz 2 Der Computer ist an der Grundschule Sande neben allen anderen

Mehr

Klasse 5/6. Inhalte / Themen Fach-/Methodenkompetenzen Personale, soziale Kompetenzen. - situations- und adressatenbezogen sprechen und schreiben

Klasse 5/6. Inhalte / Themen Fach-/Methodenkompetenzen Personale, soziale Kompetenzen. - situations- und adressatenbezogen sprechen und schreiben Inhalte / Themen Fach-/Methodenkompetenzen Personale, soziale Kompetenzen Deutsch Meine neue Schule und ich Lernen lernen Donauländer als literarisches Feld - angemessen kommunizieren - situations- und

Mehr

Stylische Gürtel nähen

Stylische Gürtel nähen Seite 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung Seite 3 Gürtel 1: Klassischer Gürtel mit Schnalle Seite 5 Gürtel 2: Einfacher Gürtel mit Steckschnalle Seite 11 Gürtel 3: Stoffgürtel Seite 14 Gürtel 4: Stoffgürtel

Mehr

Preisliste 2011. Textilveredelung. Siebdruck Transferdruck Beflockung Bestickung. Jobwear 2011 - Alle Preisangaben in Euro zuzüglich MwSt. ab Werk.

Preisliste 2011. Textilveredelung. Siebdruck Transferdruck Beflockung Bestickung. Jobwear 2011 - Alle Preisangaben in Euro zuzüglich MwSt. ab Werk. Preisliste 2011 Textilveredelung Transferdruck Beflockung Bestickung Jobwear 2011 - Alle Preisangaben in Euro zuzüglich MwSt. ab Werk. T-Shirts, Polo-Shirts und Sweatshirts und einfache Beutel - Dunkle

Mehr

[ FAQ zur RIMUVA-Reinigungsfolie ]

[ FAQ zur RIMUVA-Reinigungsfolie ] [ FAQ zur RIMUVA-Reinigungsfolie ] A Abziehen Anwendungsgebiet Ausrüstung Aussenanwendung Nach vollständiger Trocknung kann die Folie durch vorsichtiges Abziehen entfernt werden. Gründliche und wasserfreie

Mehr

beziehung kommunikation im raum / dreidimensionale kommunikation interaction design

beziehung kommunikation im raum / dreidimensionale kommunikation interaction design beziehung kommunikation im raum / dreidimensionale kommunikation interaction design mensch - objekt - kontext gestaltung bedeutet kontextualisierung von informationen. statisch und dynamisch statisch designgebote

Mehr

Couchtisch mit eingelassenem Tablett

Couchtisch mit eingelassenem Tablett Couchtisch mit eingelassenem Tablett Bitte zu Tisch Couchtisch mit eingelassenem Tablett Dieser Couchtisch hat es in sich: Er enthält ein eingelassenes Tablett, um Deine Gäste mit allerlei Leckereien zu

Mehr

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein.

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein. Arbeitsblatt 1.1 Rohstoffe als Energieträger In den Sprechblasen stellen sich verschiedene Rohstoffe vor. Ergänze deren Nachnamen, schneide die Texte dann aus und klebe sie zu den passenden Bildern auf

Mehr

23. Dezember 2008 no. 15

23. Dezember 2008 no. 15 Infobrief von Ihr Lieben! 23. Dezember 2008 no. 15 Das Jahr ist schon fast wieder zu Ende. Vielleicht sind Sie noch damit beschäftigt, das eine oder andere für Weihnachten herzustellen oder basteln Sie

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Aktien, Aktienfonds und Tagesgeld - die Grundlagen der Finanzmathematik begreifen Das komplette Material finden Sie hier: Download

Mehr

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N.

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N. Modulhandbuch Abschluss: Studiengang: Gültig für das Semester: PO-Version: Bachelor of Fine Arts (B.F.A.) 1. Studienabschnitt Freie Bildende Kunst 11000 Modul FK-1: Grundlagen der Praxis und Theorie künstlerischer

Mehr

Bauplan. Getränketablett Kein Verrutschen mehr von Flaschen und Gläsern. Bauplan 5_08

Bauplan. Getränketablett Kein Verrutschen mehr von Flaschen und Gläsern. Bauplan 5_08 Bauplan 5_08 Bauplan Getränketablett Kein Verrutschen mehr von Flaschen und Gläsern TTS Tooltechnic Systems AG & Co. KG vertreten durch: TTS Tooltechnic Systems Deutschland GmbH Markenvertrieb Festool

Mehr

Kommunikations- und Informationstechnologien

Kommunikations- und Informationstechnologien Kommunikations- und Informationstechnologien 3. Kl. MS Gestalten mit digitalen Medien Den Computer und andere digitale Medien als Lern- und Arbeitsinstrument nutzen 1./2. Kl. MS 4./5. Kl. GS 1./2./3. Kl.

Mehr

Wie funktioniert ein Lautsprecher?

Wie funktioniert ein Lautsprecher? Wie funktioniert ein Lautsprecher? Ein Lautsprecher erzeugt aus elektrischen Signalen hörbare Töne. Wenn ein Radio Musik abspielt, müssen, nachdem die Töne von Radio empfangen wurden, diese in elektrische

Mehr

Du brauchst... Übrigens...

Du brauchst... Übrigens... TETRAPAK-GELDBÖRSE Ok... ich geb s zu, ich hab sie nicht erfunden. Fast jeder kennt sie und viele produzieren sie. Trotzdem werde ich in meinen Kursen oft nach einer Anleitung für die Tetrapak-Geldbörse

Mehr

FRÖBEL-Kindergarten Farbkleckse, 50354 Hürth Argelès-sur-Mer-Straße 4

FRÖBEL-Kindergarten Farbkleckse, 50354 Hürth Argelès-sur-Mer-Straße 4 FRÖBEL-Kindergarten Farbkleckse, 50354 Hürth Argelès-sur-Mer-Straße 4 Liebe Eltern, wir wollen Sie gern über das Gelingen der Spielzeugfreien Zeit in unserem Kindergarten informieren und Ihnen anhand von

Mehr

PAUL - Persönliche Arbeits- Und Lernumgebung

PAUL - Persönliche Arbeits- Und Lernumgebung In der täglichen Arbeits- und Lernwelt muss PAUL: Informationen aufnehmen Wie nehme ich welche Informationen auf? Schrift Ton Bild kommunizieren Wie kommuniziere ich mit wem? Öffentlich privat Schriftlich

Mehr

Spiel und Spaß im Freien. Arbeitsblat. Arbeitsblatt 1. Zeichnung: Gisela Specht. Diese Vorlage darf für den Unterricht fotokopiert werden.

Spiel und Spaß im Freien. Arbeitsblat. Arbeitsblatt 1. Zeichnung: Gisela Specht. Diese Vorlage darf für den Unterricht fotokopiert werden. Spiel und Spaß im Freien Arbeitsblatt 1 Arbeitsblat 1 Zeichnung: Gisela Specht Arbeitsblatt 1 Was kann man mit diesen Dingen machen? Was passt zusammen? Verbinde die richtigen Bildkarten miteinander. 2

Mehr

Grundschule (Raum 1, BI 97.216)

Grundschule (Raum 1, BI 97.216) Lernwerkstatt Schulpädagogik Einrichtung der TU Braunschweig unter Leitung des Instituts für Erziehungswissenschaft Abteilung Schulpädagogik und Allgemeine Didaktik Literaturliste Grundschule (Raum 1,

Mehr

Der Wahlpflichtunterricht in den Klassen 8 & 9 zum Schuljahr 2013/2014

Der Wahlpflichtunterricht in den Klassen 8 & 9 zum Schuljahr 2013/2014 Der Wahlpflichtunterricht in den Klassen 8 & 9 zum Schuljahr 2013/2014 am Hannah-Arendt-Gymnasium, Berlin 1 S. Schober, Oberstufenkoordinator Der Wahlpflichtunterricht wird organisiert von den Oberstufenkoordinatoren:

Mehr

PERSÖNLICHE STÄRKEN: So bin ich...

PERSÖNLICHE STÄRKEN: So bin ich... PERSÖNLICHE STÄRKEN: So bin ich... Kreativität / Einfallsreichtum Ich finde verschiedene Lösungen für Probleme. Es fällt mir leicht, neue Ideen zu entwickeln. Ich habe fantasievolle Ideen. Ich entwickle

Mehr

Photoshop: Illustrator:

Photoshop: Illustrator: Inhalt 1 Zeichnen und malen 17 1.1 Mal- und Zeichenwerkzeuge 21 Arbeiten mit dem Grafiktablett Zeichenstift-Werkzeug Pinsel-Werkzeug Protokollpinsel- und Kunstprotokoll-Pinsel-Werkzeug Schnappschuss eines

Mehr

Selbstverständlich übernehmen wir auch die Nachbearbeitung wie z.b. Konfektionierung oder Auslieferung. Testen Sie uns doch auch mal!

Selbstverständlich übernehmen wir auch die Nachbearbeitung wie z.b. Konfektionierung oder Auslieferung. Testen Sie uns doch auch mal! Einleitung Herzlich Willkommen bei Copy Line! Wir sind ein Copy Shop gegenüber der Hochschule Bremen. Bei uns finden Sie Lösungen für Ihre Kopierund Druckaufträge in bester digitaler Qualität bis zum Format

Mehr

Papier Zellulose Phenolharz Melaminharz Holz Metallfolien

Papier Zellulose Phenolharz Melaminharz Holz Metallfolien Aus was für Rohstoffen bestehen Kunstharzplatten? Papier Zellulose Phenolharz Melaminharz Holz Metallfolien Aufbau einer Kunstharzplatte von unten nach oben Gegenzugschicht Zellulose Melaminharz Trägerschicht:

Mehr

Terracotta. Natur erleben Keramisches 3D Design Freier Gestaltungsspielraum. inspiration security confidence. Terracotta

Terracotta. Natur erleben Keramisches 3D Design Freier Gestaltungsspielraum. inspiration security confidence. Terracotta Natur erleben Keramisches 3D Design Freier Gestaltungsspielraum inspiration security confidence Natürlichkeit Naturfassaden, die bestechen Naturtonfassaden bestechen durch Natürlichkeit, Langlebigkeit

Mehr

INTEGRATIONSJOURNAL MAI 2009. Lebenspraktische Fertigkeiten und Orientierung und Mobilität

INTEGRATIONSJOURNAL MAI 2009. Lebenspraktische Fertigkeiten und Orientierung und Mobilität Elfriede Muska Lebenspraktische Fertigkeiten und Orientierung und Mobilität kurz: LPF und O&M Im Februar 2008 startete die Johann Wilhelm Klein-Akademie Würzburg in Zusammenarbeit mit dem Odilien-Institut

Mehr

Grundschule Klint Medienkonzept (2004 / letzte Überarbeitung: 10/2007) Fertigkeiten des 21. Jahrhunderts Lesen Schreiben 19. Jahrhundert Rechnen Englisch als Weltsprache 20. Jahrhundert Computer-Fertigkeiten

Mehr

neu IKEA Papershop Alles Papier bunt, vielfältig und konsequent Bildmaterial: www.photopress.ch/image/ikea www.ikea.ch Inter IKEA Systems B.V.

neu IKEA Papershop Alles Papier bunt, vielfältig und konsequent Bildmaterial: www.photopress.ch/image/ikea www.ikea.ch Inter IKEA Systems B.V. Bild-Nr.: PE325209_3674 Inter IKEA Systems B.V. 2013 Bildmaterial: www.photopress.ch/image/ikea neu IKEA Papershop Alles Papier bunt, vielfältig und konsequent www.ikea.ch Bild-Nr.: PE364297 FRAMSTÄLLA

Mehr

s/w Kopien und Ausdrucke (einseitig, geheftet, gefaltet, 75g Papier) ab 1 0,05 ab 100 0,045 ab 50 0,50 ab 1000 0,035 ab 2000 0,03

s/w Kopien und Ausdrucke (einseitig, geheftet, gefaltet, 75g Papier) ab 1 0,05 ab 100 0,045 ab 50 0,50 ab 1000 0,035 ab 2000 0,03 Kopierservice s/w Kopien und Ausdrucke Farbkopien und Ausdrucke Scannen Laminieren Fax-Service Visitenkarten Bindungen Stempel-Service Spezialpapier Sonstige Dienstleistungen s/w Kopien und Ausdrucke (einseitig,

Mehr

Packard Bell Easy Repair

Packard Bell Easy Repair Packard Bell Easy Repair EasyNote Serie MX Reparaturanleitung für Festplattenlaufwerk 7420220003 7420220003 Dokument Version: 1.0 - November 2007 www.packardbell.com Wichtige Sicherheitshinweise Bitte

Mehr

Einführung zur LEGO MINDSTORMS Education EV3-Programmier-App

Einführung zur LEGO MINDSTORMS Education EV3-Programmier-App Einführung zur LEGO MINDSTORMS Education EV3-Programmier-App LEGO Education ist sehr erfreut, Ihnen die Tablet-Ausgabe der LEGO MINDSTORMS Education EV3 Software vorstellen zu dürfen. Lernen Sie auf unterhaltsame

Mehr

Deine Zukunft beginnt im Sommer 2016 Mit einer Lehrstelle bei der ROMAY AG in Oberkulm

Deine Zukunft beginnt im Sommer 2016 Mit einer Lehrstelle bei der ROMAY AG in Oberkulm Deine Zukunft beginnt im Sommer 2016 Mit einer Lehrstelle bei der ROMAY AG in Oberkulm Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten ROMAY AG ist ein führendes Unternehmen in der Kunststoffbranche. Sie entwickelt,

Mehr

ICT und Medien fächerübergreifend und kompetenzorientiert unterrichten

ICT und Medien fächerübergreifend und kompetenzorientiert unterrichten Pädagogische Tagung «Kompetenzorientierte Förderung und Beurteilung» Workshop 3: ICT und Medien - fächerübergreifend und kompetenzorientiert unterrichten Basel, Mittwoch, 11. September 2013 ICT und Medien

Mehr

FORSCHERIXA. Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E 1 HANDBUCH DER NATURWISSENSCHAFT- LICHEN BILDUNG

FORSCHERIXA. Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E 1 HANDBUCH DER NATURWISSENSCHAFT- LICHEN BILDUNG FORSCHERIXA NATURWISSENSCHAFTEN UND TECHNIK IN DER ELEMENTAREN BILDUNG Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E Inhalt 1 Handbuch der naturwissenschaftlichen Bildung 2 Das große KITA- Bildungsbuch:

Mehr

Projekttage der Schule Schlierbach

Projekttage der Schule Schlierbach Projekttage der Schule Schlierbach Thema: Rund ums Schulhaus Montag, 1. Juni Mittwoch, 3. Juni 201 Montag 1. Juni 2015 Am wunderschönen ersten Juni Montag beginnen die Projekttage der Schule Schlierbach

Mehr

Projekt- Konzept Volksschule Michaelbeuern 1. Klasse Studentinnen: Rogler Stephanie, Spitzer Yvonne Projektthema: Urwald, Dschungel Projektrahmen:

Projekt- Konzept Volksschule Michaelbeuern 1. Klasse Studentinnen: Rogler Stephanie, Spitzer Yvonne Projektthema: Urwald, Dschungel Projektrahmen: Projekt- Konzept Volksschule Michaelbeuern 1. Klasse Studentinnen: Rogler, Spitzer Projektthema: Urwald, Dschungel Projektrahmen: 21.2 4.3.2011 Projektziele: Sich am gemeinsam Projektthema erfreuen können

Mehr

Detektivparty. 3. Fotos der Kinder für Ausweise schießen. 10:05

Detektivparty. 3. Fotos der Kinder für Ausweise schießen. 10:05 Detektivparty 1. Einladung 2. Ankunft: 10:00 Uhr 3. Fotos der Kinder für Ausweise schießen. 10:05 Bei der Ankunft der Kinder musste von jedem Kind ein Foto geschossen werden, damit später der Detektivausweis

Mehr

KREATIV DRUCK MACHEN!

KREATIV DRUCK MACHEN! KREATIV DRUCK MACHEN! Wir machen Druck auf fast alles! Als Profis mit langjähriger Erfahrung in den Drucktechniken Siebdruck, Tampondruck und Flexdruck bieten wir unseren Kunden eine große Bandbreite bedruckbarer

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

3 Zangen. Spezielle Fertigungsweise der Zangen. Merkmale von Unior Zangen. 1. Zuschnitt. 2. Schmieden. 3. Abgraten. 4. Stanzen

3 Zangen. Spezielle Fertigungsweise der Zangen. Merkmale von Unior Zangen. 1. Zuschnitt. 2. Schmieden. 3. Abgraten. 4. Stanzen Zangen Spezielle Fertigungsweise der Zangen Europäischer Hersteller Seit 1919 1. Zuschnitt 2. Schmieden. bgraten 4. Stanzen 5. Trommeln und Schleifen 6. Maschinelle Kennzeichnung und Formgebung 7. Formgebung

Mehr

Seminar- und Vortragsvorbereitung

Seminar- und Vortragsvorbereitung Seminar- und Vortragsvorbereitung - der Schlüssel zum erfolgreichen Seminarvortrag...... liegt bei jedem selbst Cornelia Denz Institut für Angewandte Physik WWU Ziel eines Seminars Einführung in ein wissenschaftliches

Mehr

2000-2003 Haupstudium der Landschaftsarchitektur an der FH Anhalt/Bernburg

2000-2003 Haupstudium der Landschaftsarchitektur an der FH Anhalt/Bernburg {tab=wer?} Wer bin ich? geboren 1972 in Suhl 1978-1988 Schulausbildung 1988-1990 Ausbildung zum Gärtner 1990-1991 Tätigkeit als Gärtner in Zella-Mehlis 1991-1993 Zivildienst 1993-1996 Besuch des Ilmenau-Kolleg

Mehr

Urwälder auf der Weltkarte. Dies sind die letzten 7 großen Urwaldgebiete der Erde:

Urwälder auf der Weltkarte. Dies sind die letzten 7 großen Urwaldgebiete der Erde: ArbeitsBlatt 10 Urwälder auf der Weltkarte Einmal um die ganze Welt Dies sind die letzten 7 großen Urwaldgebiete der Erde: Der tropische Regenwald Amazoniens Der Dschungel Südostasiens Die Regenwälder

Mehr

Ein ganzes Jahr lang. Zweck. Material. Übersicht. Lernziele. Zeitaufwand. Stufe. Teil 1: Teil 2:

Ein ganzes Jahr lang. Zweck. Material. Übersicht. Lernziele. Zeitaufwand. Stufe. Teil 1: Teil 2: Ein ganzes Jahr lang Zweck Den Kindern Sinn und Zweck eines wissenschaftlichen Tagebuches aufzeigen. Die Lernenden wissenschaftliche Instrumente für Beobachtungen benutzen lassen. Beobachtungen in der

Mehr

LERNZIELE (MEDIENKOMPETENZ) Die Schülerinnen und Schüler sollen ein Mobilfunkgerät bedienen und die Basis-Funktionen eines Handys verstehen lernen.

LERNZIELE (MEDIENKOMPETENZ) Die Schülerinnen und Schüler sollen ein Mobilfunkgerät bedienen und die Basis-Funktionen eines Handys verstehen lernen. LEHRERINFORMATION UNTERRICHTSEINHEIT»BEDIENUNGSANLEITUNG HANDY«KURZINFORMATION Thema: Unterrichtseinheit Bedienungsanleitung Handy (aus dem Projekt Handyführerschein ) Fächer: Sachunterricht, Kunst Zielgruppe:

Mehr

Serie 320 Schnelltrocknende Lösemittel-Siebdruckfarbe für Kunststoffe

Serie 320 Schnelltrocknende Lösemittel-Siebdruckfarbe für Kunststoffe Serie 320 Schnelltrocknende Lösemittel-Siebdruckfarbe für Kunststoffe Seidenglänzende und schnelltrocknende Siebdruckfarbe Serie 320 für hohe Druckgeschwindigkeiten (z. B. Zylinderdruck) mit optimaler

Mehr

Projektprüfung und Projektpräsentation

Projektprüfung und Projektpräsentation Projektprüfung und Projektpräsentation zur Erlangung des Ersten allgemeinbildenden Schulabschlusses oder des Mittleren Schulabschlusses (Stand: Juni 2014) Die Projektprüfung - Einführung Seit dem Schuljahr

Mehr

Schullehrplan IDAF. BM I Typ Wirtschaft. 1. Allgemeines. 2. Richtlinien zum interdisziplinären Arbeiten

Schullehrplan IDAF. BM I Typ Wirtschaft. 1. Allgemeines. 2. Richtlinien zum interdisziplinären Arbeiten 1. Allgemeines Grundlagen - Verordnung über die eidgenössische Berufsmaturität (Berufsmaturitätsverordnung BMV) 2009 - Rahmenlehrplan für die Berufsmaturität 2012 - Kant. Verordnung zum Einführungsgesetz

Mehr

Nachwachsende Rohstoffe

Nachwachsende Rohstoffe Nachwachsende Rohstoffe Megatrend oder Zeitgeist? W. Diepenbrock Martin Luther Universität Halle Wittenberg Nachwachsende Rohstoffe (NaWaRo, NawaRo, Nawaro, NR, NWR) sind organische Rohstoffe, die aus

Mehr

A r b e i t s g e m e i n s c h a f t e n d e r I S B G r u n d s c h u l e i m S c h u l j a h r 2 0 1 3 / 2 0 1 4

A r b e i t s g e m e i n s c h a f t e n d e r I S B G r u n d s c h u l e i m S c h u l j a h r 2 0 1 3 / 2 0 1 4 Basteln und Kneten 2 Regula Kukula 11.25 bis 12.05 Uhr Tolle Wolle 2 Jessica Thiel 11.25 bis 12.05 Uhr Monday English Club 2 Krishna Chatterjee 11.25h til 12.05h (5 th lesson) Tuesday English Club 2 Krishna

Mehr

NEU! USB-Host für USB-Stick. Kompaktes Näh- und Sticksystem

NEU! USB-Host für USB-Stick. Kompaktes Näh- und Sticksystem 950 NEU! USB-Host für USB-Stick 950 Kompaktes Näh- und Sticksystem Beleuchteter LCD-Touchscreen 100 mm x 100 mm Stickfläche Automatischer Nadeleinfädler 196 Stickmuster einprogrammiert 129 Nutz- und Dekorstiche

Mehr

1.2.1 Gestaltpsychologie

1.2.1 Gestaltpsychologie 1.2 Gestaltgesetze 1.2.1 Gestaltpsychologie... 40 1.2.2 Gesetz von der einfachen Gestalt... 41 1.2.3 Gesetz der Nähe... 42 1.2.4 Gesetz der Gleichheit... 43 1.2.5 Gesetz der Geschlossenheit... 44 1.2.6

Mehr

Angebote für die Oberstufe Schuljahr 2012/13

Angebote für die Oberstufe Schuljahr 2012/13 Angebote für die Schuljahr 2012/13 Grundangebote Lebensraum Wald Seite 3 Mit dem Förster im Wald Nachhaltige Waldnutzung Lebensraum Allmend Seite 4 Obstbaum Sihlsteine Feuer Naturküche Kräuterdrogerie

Mehr

NEU! Kompaktes Näh- und Sticksystem

NEU! Kompaktes Näh- und Sticksystem 955 NEU! Bonus USB-Stick mit 100 extra Stickmustern inklusive 955 Kompaktes Näh- und Sticksystem Beleuchteter LCD-Touchscreen 100 mm x 100 mm Stickfläche Automatischer Nadeleinfädler 296 Stickmuster einprogrammiert

Mehr

Computerkompetenz. Indikatoren. Deskriptoren

Computerkompetenz. Indikatoren. Deskriptoren 4. Schlüsselkompetenz Computerkompetenz Name, Klasse: 4.1 - Bedienen und verwalten 4.2 - Texte und Bilder bearbeiten 4.3 - Darstellen und präsentieren 4.4 Informationen einholen, Verzung ermöglichen INDI-

Mehr

DOWNLOAD. Kinder gestalten die Geschichte von Sankt Martin 1./2. Klasse. Klara Kirschbaum

DOWNLOAD. Kinder gestalten die Geschichte von Sankt Martin 1./2. Klasse. Klara Kirschbaum DOWNLOAD Klara Kirschbaum Kinder gestalten die Geschichte von Sankt Martin Mit Klappbüchern individuelle Lernergebnisse im Religionsunterricht präsentieren 1./2. Klasse Das Werk als Ganzes sowie in seinen

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Schulversuch 41-6623.1-16/1 vom 20. Mai 2009 Lehrplan für das Berufskolleg Technisches Berufskolleg II Angewandte Technik Schwerpunkt Grundlagen

Mehr

Gesundheitsamt. Freie Hansestadt Bremen. Schimmel richtig entfernen - so wird s gemacht!

Gesundheitsamt. Freie Hansestadt Bremen. Schimmel richtig entfernen - so wird s gemacht! Gesundheitsamt Freie Hansestadt Bremen Schimmel richtig entfernen - so wird s gemacht! Das Problem der Schimmelbildung in Wohnräumen hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Auch wenn Schimmelpilze überall

Mehr

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge Wocher-Koffer Wocher-Koffer 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama Aufträge Impressum Der Wocher-Koffer wurde 2009 von Myriam Aline Loepfe mit Studierenden der PHBern und Schüler_innen des Gymnasiums Seefeld

Mehr

Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse

Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse Der Schulweg 1 Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse Lehrplanbezug: Die optische Wahrnehmung verfeinern und das Symbolverständnis für optische Zeichen erweitern:

Mehr

Thomas Reck 2011. Thomas Reck Werkeinsicht

Thomas Reck 2011. Thomas Reck Werkeinsicht Thomas Reck Werkeinsicht Zwei Arbeitsmethoden Zwei Wege Unterwegs von einander lernen Synergien austauschen Entdecken Spielen Finden Kombinieren _ Seit 1998 lote ich in meinen Scanogrammarbeiten die vielfältige

Mehr

Unterrichtsbeispiel Medienbildung

Unterrichtsbeispiel Medienbildung Unterrichtsbeispiel Medienbildung Fach / Fächer / Lernbereich(e) Englisch 3 Rahmenplan / Lehrplan Teilrahmenplan Fremdsprachen Grundschule Teilrahmenplan Deutsch Grundschule Inhalt / Thema Vertonung des

Mehr

3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis

3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis 3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis Produktinformation November 2006 Beschreibung Scotch-Weld 30 ist ein Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis mit hoher Soforthaftung und einer

Mehr

Ausgabe 01 FOTOS FÜRS LEBEN. Do Your self

Ausgabe 01 FOTOS FÜRS LEBEN. Do Your self Ausgabe 01 FOTOS FÜRS LEBEN Do it Your self 1 Do it yourself Möchten Sie auch mehr aus Ihren Fotos machen? Das ist ganz einfach: Sie brauchen nur die Fotoprodukte von ifolor und ein paar Ideen. Die Fotoprodukte

Mehr

Vorauszusetzende Kompetenzen fachlich: Skizzen auf Papier erstellen; ein Windows-Programm bedienen; im Netzwerk laden und speichern.

Vorauszusetzende Kompetenzen fachlich: Skizzen auf Papier erstellen; ein Windows-Programm bedienen; im Netzwerk laden und speichern. Modulbeschreibung Schularten: Fächer: Zielgruppen: Autoren: Zeitumfang: Werkrealschule/Hauptschule; Realschule; Gymnasium Informationstechnische Grundbildung (WRS/HS); Bildende Kunst (RS); Bildende Kunst

Mehr

U N T E R W E I S U N G S P L A N. für einen Lehrgang der überbetrieblichen beruflichen Grundbildung im

U N T E R W E I S U N G S P L A N. für einen Lehrgang der überbetrieblichen beruflichen Grundbildung im U N T E R W E I S U N G S P L A N für einen Lehrgang der überbetrieblichen beruflichen Grundbildung im LANDMASCHINENMECHANIKER-HANDWERK Mechaniker/in für Land- und Baumaschinentechnik (12211-00) 1 Thema

Mehr

Industrie-Klebebänder, Klebstoffe und Kennzeichnungssysteme. Die Klebstofftechnologie von 3M. Kleben. richtigen. auf. der.

Industrie-Klebebänder, Klebstoffe und Kennzeichnungssysteme. Die Klebstofftechnologie von 3M. Kleben. richtigen. auf. der. 3M RITE-LOK Deutschland TM GmbH Industrie-Klebebänder, Klebstoffe und Kennzeichnungssysteme Die Klebstofftechnologie von 3M. Konstruktionsklebstoffe / UV-härtende Klebstoffe Kleben auf richtigen der Wellenlänge

Mehr

Niedersächsisches Kultusministerium. Curriculare Vorgaben. für die Oberschule. Schuljahrgänge 5/6. Erdkunde. Niedersachsen

Niedersächsisches Kultusministerium. Curriculare Vorgaben. für die Oberschule. Schuljahrgänge 5/6. Erdkunde. Niedersachsen Niedersächsisches Kultusministerium Curriculare Vorgaben für die Oberschule Schuljahrgänge 5/6 Erdkunde Niedersachsen An der Erarbeitung der Curricularen Vorgaben für die Schuljahrgänge 5/6 der Oberschule

Mehr

Naturwissenschaftliche Talente im Gymnasium entdecken und aufwecken, fördern und fordern

Naturwissenschaftliche Talente im Gymnasium entdecken und aufwecken, fördern und fordern Naturwissenschaftliche Talente im Gymnasium entdecken und aufwecken, fördern und fordern 2 3 4 Naturwissenschaftlich-technische Bildung Schweiz Ausgewählte Resultate von TIMSS, PISA, BFS Leistungen in

Mehr

Naturwissenschaftliche Talente im Gymnasium entdecken und aufwecken, fördern und fordern

Naturwissenschaftliche Talente im Gymnasium entdecken und aufwecken, fördern und fordern Naturwissenschaftliche Talente im Gymnasium entdecken und aufwecken, fördern und fordern 2 Naturwissenschaftlich-technische Bildung Schweiz Ausgewählte Resultate von TIMSS, PISA, BFS Leistungen in Naturwissenschaften:

Mehr