DIE STRAHLENBEHANDLUNG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DIE STRAHLENBEHANDLUNG"

Transkript

1 Strahlenklinik :08 Uhr Seite 1 DIE STRAHLENBEHANDLUNG Hinweise für unsere Patienten Klinik für Strahlentherapie und Radiologische Onkokogie St. Vincentius-Kliniken Karlsruhe Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Freiburg

2 Strahlenklinik :08 Uhr Seite 2 INHALTSVERZEICHNIS Seite 91. Was versteht man unter Strahlentherapie? Wann wird eine Strahlenbehandlung durchgeführt? Wer behandelt mit Strahlen? Die Erstvorstellung Die Bestrahlungsplanung Welches Bestrahlungsgerät welches Bestrahlungsverfahren? Der Zeitplan Die erste Bestrahlung Sicherheitsvorkehrungen und Qualitätssicherung Was sollen Sie während der Strahlenbehandlung beachten? Nachuntersuchungen Wie geht es nach der Strahlenbehandlung weiter? Erklärung von Fachbegriffen 28 2

3 Strahlenklinik :08 Uhr Seite 3 LIEBE PATIENTIN, LIEBER PATIENT, diese Broschüre soll Ihnen helfen, die Strahlenbehandlung zu verstehen. Zusätzlich ist sie ein Wegweiser durch unsere Strahlenklinik. Wir möchten damit oft gestellte Fragen beantworten und Ihnen einen Überblick darüber vermitteln, was während und nach der Strahlentherapie auf Sie zukommt. Gelegentlich werden Fachbegriffe verwendet, die wir im letzten Kapitel erläutern. Diese sind im Text kursiv gekennzeichnet. Bitte sprechen Sie uns mit allen auftretenden Fragen oder Problemen an. 3

4 Strahlenklinik :08 Uhr Seite 4 1. WAS VERSTEHT MAN UNTER STRAHLENTHERAPIE? Unter Strahlentherapie versteht man die Behandlung von gutartigen oder bösartigen Erkrankungen mit ionisierenden Strahlen. Dabei handelt es sich um Photonenstrahlen (elektromagnetische Strahlen) oder Elektronenstrahlen, die von Linearbeschleunigern erzeugt werden. Diese Strahlen werden von außen auf die erkrankte Körperregion gerichtet. Durch die Bestrahlung werden die Tumorzellen geschädigt und abgetötet. Typischerweise erfolgt eine Strahlentherapie in Form einer Serienbehandlung mit zahlreichen aufeinanderfolgenden Bestrahlungssitzungen. Dabei wird in jeder einzelnen Bestrahlungssitzung eine sehr kleine Dosis eingestrahlt. Von dem dabei entstehenden kleinen Strahlenschaden kann sich das gesunde Gewebe von Tag zu Tag erholen. Tumorgewebe hat diese Erholungsfähigkeit nicht und wird daher im Verlauf der Bestrahlungsserie abgetötet. Die für Sie als Patient oft sehr lange Bestrahlungsserie ist also in vielen Fällen notwendig, um neben einer guten Wirksamkeit der Behandlung vor allem auch eine gute Verträglichkeit der Strahlentherapie zu ermöglichen. Bei einigen Tumorerkrankungen werden zur Behandlung strahlende Substanzen wie Iridium oder Jod in den Körper eingeführt und 4

5 Strahlenklinik :08 Uhr Seite 5 in direkten Kontakt mit dem Tumor gebracht (Brachytherapie). Diese Behandlung erfolgt häufig in Ergänzung zu einer äußerlichen Strahlentherapie. Gelegentlich kann sie auch als alleinige Behandlung durchgeführt werden. Beispielsweise bei Tumoren der Speiseröhre, des Unterleibs oder der Prostata. 5

6 Strahlenklinik :08 Uhr Seite 6 2. WANN WIRD EINE STRAHLEN- BEHANDLUNG DURCHGEFÜHRT? Die Strahlentherapie ist neben Operation und medikamentöser Behandlung (Chemo- oder Immuntherapie) eine der drei tragenden Säulen der Tumorbehandlung. Sie kann sowohl alleine, in Verbindung mit einer Operation (vielfach danach, gelegentlich auch davor) oder zusammen mit einer medikamentösen Therapie durchgeführt werden. Bei vielen Tumorerkrankungen wird die Strahlentherapie mit der Absicht einer dauerhaften Tumorheilung eingesetzt. Aber auch wenn eine Heilung nicht mehr möglich ist, ist die Strahlentherapie eine sehr wirksame Behandlung, die beispielsweise zur Linderung von tumorbedingten Beschwerden wie Schmerzen eingesetzt werden kann. Auf diese Weise können Tumorabsiedlungen (Metastasen) ebenfalls häufig durch eine Bestrahlung erfolgreich und nachhaltig beeinflusst werden. 6

7 Strahlenklinik :08 Uhr Seite 7 3. WER BEHANDELT STRAHLEN? Der für die Strahlenbehandlung verantwortliche Radioonkologe ist ein Arzt, der über eine spezielle Ausbildung in der Strahlentherapie und über besondere Kenntnisse in der Behandlung von Tumorerkrankungen verfügt. Ihn unterstützen bei seiner Arbeit folgende, ebenfalls in ihrem Gebiet speziell ausgebildete Mitarbeiter: Der Medizinphysiker ist für die Betriebssicherheit der Geräte und den physikalischen Teil der Bestrahlungsplanung verantwortlich. Mit ihm zusammen arbeiten Ingenieure und Techniker. 7

8 Strahlenklinik :08 Uhr Seite 8 Die/der MTRA (Medizinisch-technische Radiologie-Assistent/in) führt nach Angaben der Ärzte die Strahlenbehandlung durch und hilft bei der Bestrahlungsplanung. Die Arzthelferin und die Ambulanzschwester haben zusätzlich zu ihrer Ausbildung spezielle Erfahrungen und Kenntnisse in der Betreuung von Tumorkranken. 8

9 Strahlenklinik :08 Uhr Seite 9 4. DIE ERSTVORSTELLUNG Ihr erster Kontakt mit unserer Strahlenklinik erfolgt über die Anmeldung. Dort können Sie später auch Informationen erhalten, von außerhalb telefonische Verbindung zu unseren Mitarbeitern herstellen lassen und weitere Untersuchungstermine vereinbaren. Es erfolgen zunächst eine körperliche Untersuchung und ein ausführliches Gespräch mit dem leitenden Arzt der Strahlenklinik bzw. dessen unmittelbaren Vertretern. Der Strahlentherapeut muss zunächst entscheiden, ob die bei Ihnen vorliegende Erkrankung für eine Strahlenbehandlung geeignet ist. Zu diesem Zweck werden zunächst alle Ihre medizinischen Unterlagen systematisch geprüft. Fehlende Unterlagen werden zusammengetragen, ggf. werden ergänzende diagnostische Maßnah- 9

10 Strahlenklinik :08 Uhr Seite 10 men wie z. B. Laborbestimmungen, Compu tertomographie (CT) oder Kernspintomographie (MRT) veranlasst. Besteht bei Ihnen die Notwendigkeit einer Strahlenbehandlung, werden wir im Aufklärungsgespräch die Zielsetzung der Behandlung, alle Einzelheiten der Bestrahlung und deren Ablauf genau mit Ihnen besprechen und Ihnen einen Behandlungsplan vorschlagen. Selbstverständlich werden Sie sowohl bei dieser Untersuchung als auch später alle notwendigen Informationen über die Erkrankung und deren Behandlung erhalten. Wenn Sie etwas nicht verstanden haben, fragen Sie bitte nach. Sie können auch gerne Ihre Angehörigen oder eine Vertrauensperson zu diesen Gesprächen mitbringen. Sind Sie mit der Therapie einverstanden, wird die Strahlenbehandlung, beginnend mit der Bestrahlungsplanung, eingeleitet. 10

11 Strahlenklinik :08 Uhr Seite DIE BESTRAHLUNGSPLANUNG Bevor die erste Strahlenbehandlung erfolgt, muss die Bestrahlungsplanung durchgeführt werden. Diese dient dem Zweck, den Tumorherd genau und vollständig mit der Strahlentherapie zu erfassen und gleichzeitig umliegende gesunde Gewebe optimal vor der Strahlenbehandlung zu schützen. Dieses Ziel wird mit modernen Bestrahlungstechniken erreicht. In der Regel wird die Strahlentherapie dreidimensional auf der Basis eines Computertomogramms (CT), gelegentlich auch eines zusätzlichen Kernspintomogramms (MRT) mit einer speziellen Software, berechnet (3D-Plan). In einigen Fällen wird die Behandlung als intensitätsmodulierte Bestrahlung (IMRT) berechnet. Die Bestrahlungsplanung wird gemeinsam durch Radioonkologen, Medizinphysiker und Medizinisch-technische Radiologie-Assistenten/innen durchgeführt. Sie nimmt in der Regel mehrere Tage in Anspruch. Bitte haben Sie für diese Vorbereitungszeit Verständnis, sie dient Ihrer optimalen und möglichst schonenden Strahlenbehandlung. Die Bestrahlungsplanung verläuft in der Regel in folgenden Schritten: a) CT-Planung: Zur dreidimensionalen Bestrahlungsplanung (3D-Planung) oder IMRT-Planung erfolgt zuerst eine 11

12 Strahlenklinik :08 Uhr Seite 12 Computertomographie der zu behandelnden Körperregion in der Bestrahlungsposition. Um eine exakte Lagerung sicherzustellen, wird zuvor in vielen Fällen eine spezielle Lagerungshilfe, z. B. eine individuelle Kopf- oder Halsmaske, angefertigt. Die CT-Bilder werden dann in den Bestrahlungsplanungs-Computer übermittelt. Der Strahlentherapeut zeichnet in jedem einzelnen CT-Bild das zu bestrahlende Volumen sowie die zu schonenden Organe (Risikoorgane) ein. Mit Hilfe der Planungssoftware wird ein dreidimensionaler Bestrahlungsplan berechnet. Dieser legt individuell für jeden einzelnen Patienten die optimalen Bestrahlungsfelder und -winkel sowie die individuelle Feldformung fest. 12

13 Strahlenklinik :08 Uhr Seite 13 b) Die Lokalisation und Simulation: Hierzu werden Sie auf einem speziell entwickelten Röntgengerät (Simulator) in Bestrahlungsposition gelagert. Mit diesem Gerät lassen sich alle Einstellungen des Bestrahlungsgerätes nachahmen (simulieren). Das in der dreidimensionalen Bestrahlungsplanung festgelegte Zielgebiet der Strahlentherapie wird bei der Simulation exakt lokalisiert. Die Bestrahlungsfelder werden dokumentiert (Simulationsbilder) und anschließend vom verantwortlichen Arzt auf ihre korrekte Lage überprüft. Bei der Simulation werden einzelne Bestrahlungsfelder und Markierungen auf der Haut eingezeichnet (markiert). Eine exakte Bestrahlung ist nur möglich, wenn Ihre Lagerung bei der Simulation und am Bestrahlungsgerät identisch ist. Das 13

14 Strahlenklinik :08 Uhr Seite 14 Anbringen von Markierungen ist daher unerlässlich. Sie müssen während der gesamten Bestrahlungsdauer erhalten bleiben und werden von dem/der Assistent/in, falls nötig, erneuert. Wichtig: Die Einzeichnungen auf der Haut können auf die Bekleidung abfärben. Gelegentlich wird die Abfolge von Bestrahlungsplanungs-CT und Simulation umgedreht. Dies ist in die Entscheidung des behandelnden Arztes gestellt und trägt der individuellen Tumorerkrankung Rechnung. 14

15 Strahlenklinik :08 Uhr Seite WELCHES BESTRAHLUNGSGERÄT WELCHES BESTRAHLUNGSVERFAHREN? In unserer Klinik stehen alle modernen technischen Verfahren der Strahlentherapie einschließlich bestimmter Spezialverfahren wie der intensitätsmodulierten Strahlentherapie (IMRT) oder der Brachytherapie des Prostatakarzinoms zur Verfügung. Wir verwenden unterschiedliche Bestrahlungsgeräte. Sie unterscheiden sich dadurch, dass die Strahlung von außen durch die Haut eindringt (perkutane Bestrahlung am Linearbeschleuniger) oder dass die Strahlenquelle in den Körper eingeführt wird (Brachytherapie mit dem Afterloadinggerät). Da Tumoren oberflächlich unter der Haut oder tief im Körper liegen können, verwenden wir unterschiedliche Strahlenarten, um jeden Tumor optimal zu erreichen. Die Wirkung dieser verschiedenen Strahlen am Krankheitsherd ist jedoch gleichartig. Wir unterscheiden im Wesentlichen folgende Bestrahlungsarten: Linearbeschleuniger: Er liefert zwei Arten von Strahlung: a) Photonenstrahlung: Ultraharte Röntgenstrahlung für tief liegende Tumoren z. B. im Brustkorb und im Bauchraum. b) Elektronenstrahlung: Zur speziellen Behandlung von Krankheitsherden, die in der Haut oder wenige Zentimeter darunter liegen. Da Elektronen im Gewebe sehr stark gebremst werden, dringen sie nicht tief ein, so dass tiefer liegende gesunde Gewebe 15

16 Strahlenklinik :08 Uhr Seite und Organe hervorragend vor einer Strahlenbelastung geschützt werden können. Afterloadinggerät (Brachytherapie): Bei bestimmten Tumorerkrankungen werden vom Arzt zunächst Applikatoren, z.b. Schläuche oder Nadeln, in Körperöffnungen gelegt (intrakavitäre Therapie) oder direkt in den Tumor eingebracht (interstitielle Therapie). Erst nach Röntgenkontrolle der Applikatoren und genauer Berechnung der Strahlenverteilung wird eine kleine Strahlenquelle ferngesteuert aus dem Afterloadinggerät eingefahren. Die Strahlung wird dadurch in direkten Kontakt zum Tumor gebracht und dort auf kleinem Raum konzentriert. Der Eingriff dauert meist nur 20 bis 30 Minuten. Die Therapie eignet sich häufig in Verbindung mit der perkutanen Bestrahlung sehr gut für Tumoren des Unterleibs, der Mundhöhle, der Speiseröhre oder der Luftwege. Die Angst einiger Patienten vor solchen Behandlungen ist unbegründet: Manche

17 Strahlenklinik :09 Uhr Seite 17 Eingriffe sind völlig schmerzlos und ambulant möglich, andere könnten Schmerzen verursachen und werden deshalb in einer kurzen Narkose und stationär durchgeführt. Als Spezialverfahren zur Behandlung von Prostatakarzinomen stehen in unserer Klinik die Seed-Behandlung (LDR-Brachytherapie) und die HDR-Brachytherapie zur Verfügung. Diese Behandlung wird in Zusammenarbeit mit einem kooperierenden Urologen durchgeführt. Die Wahl des Behandlungsverfahrens richtet sich nach den Charakteristika der Tumorerkrankung. 17

18 Strahlenklinik :09 Uhr Seite DER ZEITPLAN Wir stellen vor Beginn einer Strahlenbehandlung stets einen Terminplan auf. Sie erfahren, wie viele Tage oder Wochen Sie voraussichtlich bestrahlt werden. Sie müssen allerdings bedenken, dass Zahl und Art der Bestrahlungen während der Behandlung bisweilen geändert werden müssen. Wir richten uns nach Ihrem Befinden, eventuellen Nebenwirkungen und dem Ansprechen des Tumors auf die Strahlenbehandlung. 8. DIE ERSTE BESTRAHLUNG Vor der ersten Strahlenbehandlung werden wir Ihnen alle Einzelheiten erklären. Die Bestrahlung selbst ist schmerzlos und dauert je nach Bestrahlungstechnik und Lage des Krankheitsherdes mehrere Sekunden oder Minuten. Die meisten Bestrahlungen werden im Liegen auf einem speziellen Tisch durchgeführt. Im Behandlungsraum dauert die Vorbereitung zur Bestrahlung meist wesentlich länger als die Strahlenbehandlung selber: Sie müssen richtig auf dem Bestrahlungstisch gelagert werden, eventuell ist es notwendig, Hilfsmittel wie Kopf- und Armstützen anzubringen. Das Bestrahlungsgerät wird auf den vorher bestimmten Winkel sowie die berechnete Feldgröße eingestellt. Die individuellen Feldanpassungen werden mit Lamellenkollimatoren durchgeführt. Meist wird die Bestrahlung aus mehreren Richtungen vorge- 18

19 Strahlenklinik :09 Uhr Seite 19 nommen. Die Einstellung der weiteren Felder erfolgt entweder per Hand im Bestrahlungsraum oder ferngesteuert vom Schaltraum aus. Bei beiden Techniken sind die vorher berechneten individuellen Feldanpassungen gewährleistet. Bei der Bestrahlung muss das Personal den Raum aus Strahlenschutzgründen verlassen. Wir stehen jedoch mit Ihnen in ständiger Sicht- und Sprechverbindung; Sie können sich in normaler Lautstärke während der Bestrahlung mit uns verständigen. Sie sollten dies aber nur in dringenden Fällen tun. Es ist nämlich außerordentlich wichtig, dass Sie während der Bestrahlung ruhig liegen. Nur so bleibt der Krankheitsherd voll im Bestrahlungsbereich. Während der Bestrahlungsserie finden regelmäßig in der Regel einmal pro Woche Gespräche mit Ihrem Arzt am Bestrahlungsgerät statt. Sollten Sie zwischendurch mit einem Arzt sprechen wollen, wenden Sie sich bitte an die Technische Assistentin an Ihrem Bestrahlungsgerät. 19

20 Strahlenklinik :09 Uhr Seite SICHERHEITSVORKEHRUNGEN UND QUALITÄTSSICHERUNG Für den Erfolg der Strahlentherapie ist es wesentlich, dass Sie bei jeder Bestrahlung genau die vorgeschriebene Strahlenmenge erhalten. Um dieses zu gewährleisten, gelten für alle Bestrahlungsgeräte strenge gesetzliche Regelungen zur Qualitätssicherung. Die verabreichte Strahlenmenge wird mit zwei voneinander unabhängigen Messeinrichtungen gleichzeitig erfasst und genau dokumentiert. Die Therapiegeräte werden im laufenden Betrieb außerdem durch eine Vielzahl sicherheitstechnischer Steuerungen kontrolliert. Speziell ausgebildete Ingenieure und Techniker überprüfen die Geräte täglich und warten sie in vorgeschriebenen Abständen. 20

21 Strahlenklinik :09 Uhr Seite 21 Im Laufe der Bestrahlung werden regelmäßig Kontrollaufnahmen der Bestrahlungsfelder durchgeführt. Diese Feldkontrollaufnahmen werden mit den Simulationsbildern verglichen, um die korrekte Einstellung der Bestrahlungsfelder zu gewährleisten. Regelmäßig erfolgt eine Überprüfung unserer Bestrahlungsgeräte durch externe Sachverständige (TÜV). Darüber hinaus erfolgt eine regelmäßige Zertifizierung bzw. Überprüfung der Abteilung durch externe Gutachter, beispielsweise im Rahmen des Brustzentrums oder durch die staatlichen Aufsichtsbehörden. 21

22 Strahlenklinik :09 Uhr Seite WAS SOLLEN SIE WÄHREND DER STRAHLENBEHANDLUNG BEACHTEN? Wie bei der Operation und Chemotherapie können auch bei der Bestrahlung bestimmte Nebenwirkungen auftreten. Voraussetzung für eine Tumorheilung ist natürlich die strahlenbedingte Vernichtung des Tumorgewebes. Da dessen Zerfallsprodukte vom Körper verarbeitet werden müssen, können sich vorübergehend das Allgemeinbefinden und der Appetit verschlechtern. Auch eine Gewichtsabnahme ist möglich. Ebenso kann gesundes mitbestrahltes Gewebe (z. B. Haut oder Darm) mit Reizerscheinungen reagieren. Bei auftretenden Beschwerden oder Unklarheiten sollten Sie stets bei Ihrem Strahlentherapeuten nachfragen. Die Nebenwirkungen selbst hängen entscheidend vom bestrahlten Körperbereich ab. Wir geben Ihnen deshalb vor Bestrahlungsbeginn im Rahmen des Aufklärungsgespräches gezielte Informationen über eventuelle Nebenwirkungen und Hinweise für deren Behandlung. Es ist wichtig, dass Sie sich während und nach der Strahlenbehandlung ausgewogen ernähren und sich genügend Ruhe gönnen. Das sollte aber nicht Inaktivität bedeuten: Leichte körperliche Bewegung wie Spazieren- 22

23 Strahlenklinik :09 Uhr Seite 23 gehen, Nordic-Walking oder Fahrradfahren wirken oft günstig. Vermeiden Sie jedoch Überlastung. Falls Sie hierzu Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt am Bestrahlungsgerät. Wir bitten Sie, die Hautmarkierungen nicht zu entfernen, da diese zu einer genau reproduzierbaren Einstellung notwendig sind. Die Bestrahlungsregionen dürfen nur nach Rücksprache mit dem Strahlentherapeuten gewaschen und ausschließlich mit den von ihm empfohlenen Pudern, Cremes, Salben und Lösungen behandelt werden. Schützen Sie die Felder vor Verletzungen durch Reiben, Druck oder Reizungen. Vermeiden Sie in den Bestrahlungsfeldern Hitzeeinwirkungen, z. B. durch Wärmflaschen, Rotlicht, Heizlampen und Sonnenbestrahlung oder Kälteanwendung, z. B. durch Eispackungen. Vor allem bei Bestrahlungen im Kopf-, Halsund Lungenbereich verstärken Rauchen und Alkohol die Nebenwirkungen, weswegen beides dringend unterlassen werden sollte. 23

24 Strahlenklinik :09 Uhr Seite NACHUNTERSUCHUNGEN Nach der Tumorbehandlung sind regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen erforderlich. Diese erfolgen im Allgemeinen in den ersten 2 Jahren alle 3 Monate, im 3. bis 5. Jahr alle 6 Monate und später einmal pro Jahr. Die Nachsorgeuntersuchungen werden in Zusammenarbeit mit Ihren behandelnden Ärzten (Hausarzt, Facharzt, Strahlentherapeut) durchgeführt. Die Häufigkeit Ihrer Kontrolltermine in der Strahlenklinik richtet sich nach der Art der Erkrankung, den möglicherweise bei Ihnen aufgetretenen Nebenwirkungen und nach Betreuungsmöglichkeiten durch andere Kollegen. Nachsorgeuntersuchungen sollen Auskunft über den Erfolg der Behandlung sowie deren Verträglichkeit geben. Sollte ein eventueller Rückfall der Erkrankung auftreten, kann dieser bei Nachsorgeuntersuchungen frühzeitig erkannt und dann wirksam behandelt werden. Beim Auftreten neuer Beschwerden sollten Sie auch außerhalb der vereinbarten Termine neben Ihrem behandelnden Arzt den Strahlentherapeuten aufsuchen. Bedenken Sie, dass viele Nebenerkrankungen Symptome verursachen, die Sie fälschlicherweise mit Ihrer früheren Tumorerkrankung oder der Strahlenbehandlung in Verbindung bringen können. Solche Missverständnisse lassen sich im gemeinsamen Gespräch mit Ihrem Strahlentherapeuten und den anderen betreuenden Ärzten ausräumen. 24

25 Strahlenklinik :09 Uhr Seite 25 25

26 Strahlenklinik :09 Uhr Seite WIE GEHT ES NACH DER STRAHLEN- BEHANDLUNG WEITER? Während und nach einer Tumorbehandlung können vielerlei Probleme persönlicher, familiärer oder beruflicher Art auftreten. Oft scheinen diese Probleme belastender als die Tumorbehandlung selbst. Um Ihrer individuellen Situation gerecht zu werden, sollten Sie von der Sozialberatung in unserem Hause Gebrauch machen. Hier erhalten Sie Informationen über die Zuständigkeit von Ämtern für soziale Leistungen (Versorgungsamt, Versicherungen, Krankenkasse und Sozialamt) sowie Hilfestellung bei der Beantragung von Rehabilitationsmaßnahmen, sofern diese ärztlicherseits empfohlen werden. Die Ärzte unserer Klinik, Krankenhausseelsorger, Sozialarbeiter und Selbsthilfegruppen helfen Ihnen gerne bei der Bewältigung Ihrer persönlichen Probleme. Auf Wunsch vermitteln wir Ihnen gerne weitere Beratungsadressen oder Gesprächstermine. Menschen, die tagtäglich mit der Behandlung und Betreuung von Tumorkranken befasst sind oder Patienten, die selber eine solche Krankheit überwunden haben, werden Ihre Fragen am besten beantworten können. Gemeinsam möchten wir Ihnen bei der Überwindung Ihrer Erkrankung zur Seite stehen. 26

27 Strahlenklinik :09 Uhr Seite 27 Vakat oder Bild? 27

28 Strahlenklinik :09 Uhr Seite ERKLÄRUNG VON FACHBEGRIFFEN Afterloadinggerät Bestrahlungsplanung Brachytherapie Chemotherapie Computertomographie (CT) Elektronenstrahlung HDR-Brachytherapie der Prostata Intensitätsmodulierte Strahlentherapie (IMRT) Gerät, das die Strahlenquelle ferngesteuert in einen Applikator einfährt. Wird in der Brachytherapie verwendet (Nachladegerät). Festlegung des Körperbereiches, der mit der Strahlentherapie erfasst werden soll, Festlegung der für diesen Zweck optimalen Bestrahlungstechnik. Bestrahlung mit einer nahe am oder im Tumor liegenden Strahlenquelle. Man unterscheidet intrakavitäre und interstitielle Therapie (siehe dort). Medikamentöse Behandlung von Krebserkrankungen mit speziellen Medikamenten. Computergestützte Röntgenuntersuchung, bei der Querschnittsbilder des Körpers erstellt werden. Elektrisch geladene Teilchen hoher Energie. Spezialverfahren, das in Ergänzung zu einer perkutanen Strahlenbehandlung der Prostata eingesetzt wird. Hierbei wird eine Bestrahlungsquelle im Rahmen einer kurzen Narkose für kurze Zeit in die Prostata eingeführt und danach wieder entfernt. Spezialverfahren, das eine besonders individuelle Dosisverteilung im Gewebe zulässt. 28

29 Strahlenklinik :09 Uhr Seite 29 Häufiger Einsatz: Strahlenbehandlung von Tumoren der Rachen- und Halsregion. Interstitielle Brachytherapie Intrakavitäre Brachytherapie Ionisierende Strahlung Kernspintomographie (MRT) Lamellenkollimator LDR-Brachytherapie Linearbeschleuniger (LINAC) Metastase Eine oder mehrere Strahlenquellen werden durch einen operativen Eingriff direkt in den Tumor eingebracht. Eine oder mehrere Strahlenquellen werden mit einem Applikator in einer Körperhöhle (z. B. Scheide, Speiseröhre) an den Tumor gebracht. Sammelbegriff für energiereiche Strahlung wie Photonen- und Elektronenstrahlung. Computergestütztes Verfahren, das mit Hilfe magnetischer Felder Bilder des Körpers erzeugt. Strahlenblende aus vielen schmalen verschieblichen Metallblöcken (Lamellen) zur Erzeugung individuell geformter Strahlenfelder, auch Multileaf-Collimator (MLC) genannt. Siehe Seed-Behandlung. Bestrahlungsgerät, mit dem Photonen- und Elektronenstrahlen erzeugt werden. Absiedlung eines Tumors an einer anderen Stelle des Körpers. 29

30 Strahlenklinik :09 Uhr Seite 30 Nuklearmedizinische Diagnostik Onkologie Perkutane Bestrahlung Photonenbestrahlung Radioonkologe Seed-Behandlung Therapiesimulator (Simulator) Darstellung und Funktionsprüfung von Organen mit in den Körper eingebrachten strahlenden Substanzen. Lehre von den tumorbedingten Krankheiten. Bestrahlung des Tumors mit einer Strahlenquelle von außen durch die Haut. Elektromagnetische Strahlung z. B. Röntgenbestrahlung aus Linearbeschleunigern oder Gammastrahlung aus strahlenden Substanzen wie Iridium. Arzt für Strahlentherapie. Spezialverfahren für die Therapie von Prostatakarzinomen im frühen Erkrankungsstadium. Hierbei werden kleine Strahlenquellen dauerhaft in die Prostata eingeführt und führen so zur Zerstörung der Krebszellen. Röntgengerät, mit dem Größe und Lage der Bestrahlungsfelder am Patienten eingestellt (simuliert) und dokumentiert werden können. 30

31 Strahlenklinik :09 Uhr Seite 31 Herausgeber: Textgestaltung: Klinik für Strahlentherapie und Radiologische Onkologie St. Vincentius-Kliniken Steinhäuserstraße 18, Karlsruhe 1. Auflage 1982 (K. Reisner, W. Haase, Ch. Hillmer, S. Schmid, K. Spesshardt) 2. überarbeitete Auflage 2000 (W. Haase, K. Reisner, S. Schmid, G. Gauß, U. Giesche, J. Zibat, H. Jahn, G. Keller, A. Weischede) 3. überarbeitete Auflage 2002 (W. Haase, K. Reisner, S. Schmid, G. Gauß, U. Giesche, J. Zibat, H. Jahn, G. Keller, A. Weischede) 4. überarbeitete Auflage 2008 (J. Claßen, G. Gauß, U. Giesche, J. Zibat, S. Tremmel) Fotos: M. Leidert Gesamterstellung: Badenia Verlag und Druckerei GmbH Karlsruhe Copyright 2008 by St. Vincentius-Kliniken gag 31

32 Strahlenklinik :09 Uhr Seite 32 Medizinisches Versorgungszentrum St. Vincentius-Kliniken Karlsruhe gag Priv.-Doz. Dr. med. Johannes Claßen Facharzt für Strahlentherapie Steinhäuserstr Karlsruhe Tel. 0721/ Sie erreichen uns mit folgenden öffentlichen Verkehrsmitteln: Bus 55: Haltestelle Steinhäuserstraße TRAM 1: Haltestelle Europahalle / 150 Meter entfernt TRAM 2: Haltestelle ZKM / ca. 500 Meter entfernt Parkplätze für Taxi und Selbstfahrer zur ambulanten Strahlentherapie stehen direkt an der Klinik kostenlos zur Verfügung

Was ist ein Prostatakarzinom?

Was ist ein Prostatakarzinom? Was ist ein Prostatakarzinom? Das Prostatakarzinom ist die bösartige Neubildung des Prostatadrüsengewebes. Es entsteht meist in der äußeren Region der Drüse, so dass es bei der Untersuchung mit dem Finger

Mehr

Prostatakrebs: in Deutschland

Prostatakrebs: in Deutschland Prostatakrebs: in Deutschland Häufigster bösartiger Tumor bei Männern ca. 32.000 Neuerkrankungen/Jahr in Deutschland Zweithäufigste Todesursache bei Männern Etwa 12.000 Todesfälle/Jahr wegen Prostatakrebs

Mehr

Leitfaden. Brusttumore. Univ Prof Dr Florian Fitzal. Welche Unterlagen benötige ich bei der Erstvorstellung

Leitfaden. Brusttumore. Univ Prof Dr Florian Fitzal. Welche Unterlagen benötige ich bei der Erstvorstellung 1von5 Leitfaden Brusttumore von Univ Prof Dr Florian Fitzal Welche Unterlagen benötige ich bei der Erstvorstellung Mammographie und Ultraschall (Befund in Kopie und Bilder, sowohl die neue als auch die

Mehr

Patientinnenratgeber. Strahlenbehandlung der Brust oder Brustwand nach Brustkrebsoperation

Patientinnenratgeber. Strahlenbehandlung der Brust oder Brustwand nach Brustkrebsoperation Zentrum für Strahlentherapie - Radioonkologie Rheine - Osnabrück Patientinnenratgeber Strahlenbehandlung der Brust oder Brustwand nach Brustkrebsoperation Zentrum für Strahlentherapie Radioonkologie Rheine

Mehr

http://www.martini-klinik.de/unsere-leistungen/strahlentherapie.html

http://www.martini-klinik.de/unsere-leistungen/strahlentherapie.html Tomotherapie: http://www.martini-klinik.de/unsere-leistungen/strahlentherapie.html http://www.klinikum.bamberg.de/internet/index_home.php?nav=66,237,342,343,853&si te=kliniken&phpsessid=18db32c79fe0c19569613e42eeeb2e49

Mehr

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum 75 % aller Frauen, die an Brustkrebs leiden, können auf Dauer geheilt werden. Je früher die Erkrankung erkannt werden kann, desto besser

Mehr

100 Antworten auf Ihre Fragen zum Thema Strahlentherapie

100 Antworten auf Ihre Fragen zum Thema Strahlentherapie 100 Antworten auf Ihre Fragen zum Thema Strahlentherapie WIENER KREBSHILFE Impressum Herausgeber und Medieninhaber, Redaktion: WIENER KREBSHILFE-KREBSGESELLSCHAFT 1180 Wien, Theresiengasse 46 Tel. 01/402

Mehr

27. Mai 2013. Strahlentherapie. Dr. med. Monika Hänggi, MBA. Radioonkologin FMH Leiterin Medizincontrolling KSBL Bruderholz

27. Mai 2013. Strahlentherapie. Dr. med. Monika Hänggi, MBA. Radioonkologin FMH Leiterin Medizincontrolling KSBL Bruderholz HERZLICH WILLKOMMEN 27. Mai 2013 Strahlentherapie Dr. med. Monika Hänggi, MBA Radioonkologin FMH Leiterin Medizincontrolling KSBL Bruderholz Inhaltsverzeichnis 1. Strahlenphysik 2. Strahlenbiologie 3.

Mehr

Schließen Sie Ihre Augen nicht vor Prostatakrebs.

Schließen Sie Ihre Augen nicht vor Prostatakrebs. Schließen Sie Ihre Augen nicht vor Prostatakrebs. MDS_503041_Depl-ALL.indd 1-2 30/03/07 15:47:11 Der Prostatakrebs Veränderungen der Prostata gehören zu den häufigsten Männerkrankheiten. Ab dem 50. Lebensjahr

Mehr

Radioonkologie als klinisches Fach. Der klinische Radioonkologe benötigt Betten. Memorandum für den internen Gebrauch

Radioonkologie als klinisches Fach. Der klinische Radioonkologe benötigt Betten. Memorandum für den internen Gebrauch Radioonkologie als klinisches Fach Der klinische Radioonkologe benötigt Betten Memorandum für den internen Gebrauch Das Gebiet Strahlentherapie umfasst die Strahlenbehandlung maligner und benigner Erkrankungen

Mehr

STRAHLEN FÜR DAS LEBEN

STRAHLEN FÜR DAS LEBEN STRAHLEN FÜR DAS LEBEN M.- L. SAUTTER-BIHL UND M. BAMBERG Im Auftrag der Inhaltsverzeichnis An wen richtet sich diese Broschüre? 4 Was ist Krebs? 5 Krebs und Psyche 6 Die drei Standbeine der Krebsbehandlung

Mehr

Aufklärung und Einwilligungserklärung. Aufklärung

Aufklärung und Einwilligungserklärung. Aufklärung Aufklärung und Einwilligungserklärung Sehr geehrte Patientin, Aufklärung Sie sind an einem Eierstockkrebs erkrankt. Nach dem Ansprechen auf eine Platin-haltige Chemotherapie möchten wir das Arzneimittel

Mehr

Prostatakrebs - Diagnose & Therapie dank Medizin & Forschung

Prostatakrebs - Diagnose & Therapie dank Medizin & Forschung 29. Oktober 2009, Am Puls, Veranstaltung des FWF, Albert Schweitzer Haus Prostatakrebs - Diagnose & Therapie dank Medizin & Forschung Prim. Univ. Doz. Dr. Alfred Hobisch Abteilung für Urologie Landeskrankenhaus

Mehr

Was ist der Her2-Status?

Was ist der Her2-Status? Was ist der Her2-Status? Dieser Artikel knüpft an die Resultate einer Umfrage im Frühjahr 2006 mit Frauen von LEBEN WIE ZUVOR an. 1'500 Fragebogen wurden versendet und eine beeindruckende Rücklaufquote

Mehr

Durch eine manuelle Lymphdrainagebehandlung. Wenn nach einer Brustkrebsoperation. Operation Nebenwirkungen. Informarionen. Therapie.

Durch eine manuelle Lymphdrainagebehandlung. Wenn nach einer Brustkrebsoperation. Operation Nebenwirkungen. Informarionen. Therapie. Operation Nebenwirkungen Lymphödem Wenn nach einer Brustkrebsoperation Lymphknoten entnommen wurden, kann das Lymphsystem seiner Aufgabe, der Gewebeentwässerung, nicht mehr richtig nachkommen. Bereits

Mehr

CaritasKlinikum Saarbrücken

CaritasKlinikum Saarbrücken CaritasKlinikum Saarbrücken Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität des Saarlandes PATIENTENINFORMATION Ablauf des stationären Aufenthaltes Becken-/Bein-Angiographie Herzkatheteruntersuchung 2 Becken-/Bein-Angiographie,

Mehr

CME-zertifizierte Fortbildung. 6. Uro-onkologischer Workshop. Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006

CME-zertifizierte Fortbildung. 6. Uro-onkologischer Workshop. Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006 EINLADUNG CME-zertifizierte Fortbildung 6. Uro-onkologischer Workshop Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006 18. Februar 2006 Veranstaltungsort: Maternushaus Kardinal-Frings-Straße 1-3 50668 Köln Veranstalter:

Mehr

1 Erforderliche Fachkunde im Strahlenschutz für Medizinphysik-Experten

1 Erforderliche Fachkunde im Strahlenschutz für Medizinphysik-Experten Anlage A 2 1 Erforderliche Fachkunde im Strahlenschutz für Medizinphysik-Experten Die erforderliche Fachkunde im Strahlenschutz für Medizinphysik-Experten kann auf dem Gesamtgebiet oder auf den Anwendungsgebieten

Mehr

Die Brust im Zentrum

Die Brust im Zentrum Interdisziplinäres Brustzentrum Baden Die Angebote im zertifizierten Interdisziplinären Brustzentrum Baden Die Brust im Zentrum www.brustzentrumbaden.ch Kantonsspital Baden Liebe Patientin Eine Veränderung

Mehr

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Patienteninformation MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Inhalt Unsere Versorgung auf einen Blick 4 Wissenswertes 6 Standort Schmalkalden 7 Standort Suhl 10 2 3 Germar Oechel Regine Bauer Sehr geehrte

Mehr

Woran Sie vor und nach Ihrer Augenlaserbehandlung denken sollten

Woran Sie vor und nach Ihrer Augenlaserbehandlung denken sollten Woran Sie vor und nach Ihrer Augenlaserbehandlung denken sollten Der sichere Weg zu einem Leben ohne Brille und Kontaktlinsen! 2 Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für eine Augenlaserbehandlung entschieden

Mehr

Nicht Invasiv. Regel 1-4. D:\flash_work\Klassifizierung von MP\DOC\flow_chart_1.odg Version 2.5 Nicht Invasiv Andreas Hilburg

Nicht Invasiv. Regel 1-4. D:\flash_work\Klassifizierung von MP\DOC\flow_chart_1.odg Version 2.5 Nicht Invasiv Andreas Hilburg Nicht nvasiv Regel 1-4 Start 0.0.0 Produkt invasiv? Dringt das Produkt, durch die Körperoberfläche oder über eine Körperöffnung ganz oder teilweise in den Körper ein? 1.1.0 2.0.0 Regel 2 Produkt für die

Mehr

1. Brandenburger Krebskongress Wirklichkeiten und Visionen in der Onkologie Onkologische Versorgungsqualität. Protonentherapie Bald auch in Potsdam?

1. Brandenburger Krebskongress Wirklichkeiten und Visionen in der Onkologie Onkologische Versorgungsqualität. Protonentherapie Bald auch in Potsdam? 1. Brandenburger Krebskongress Wirklichkeiten und Visionen in der Onkologie Onkologische Versorgungsqualität Protonentherapie Bald auch in Potsdam? Karin Koch 27. und 28. November 2009 Potsdam Land Brandenburg

Mehr

Strahlenquellen. Strahlenarten. Ultraviolett (UV) Licht / Wärme (IR) Laser. Röntgenstrahlung. Radioaktivität. Elektromagnetische Felder (EMF), HF, NF

Strahlenquellen. Strahlenarten. Ultraviolett (UV) Licht / Wärme (IR) Laser. Röntgenstrahlung. Radioaktivität. Elektromagnetische Felder (EMF), HF, NF Strahlenarten Radioaktivität α - Strahlung β - Strahlung Röntgenstrahlung γ - Strahlung Ultraviolett (UV) Licht / Wärme (IR) Laser Handy Elektromagnetische Felder (EMF), HF, NF Photonenstrahlung Korpuskularstrahlung

Mehr

Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen

Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen Klinikum Meiningen Südthüringer Brustzentrum Suhl/Meiningen Südthüringer Brustzentrum Suhl/Meiningen Brustkrebs ist in Deutschland eine der häufigsten bösartigen

Mehr

Interdisziplinäre Brustsprechstunde. Plastisch- und Handchirurgische Klinik

Interdisziplinäre Brustsprechstunde. Plastisch- und Handchirurgische Klinik Interdisziplinäre Brustsprechstunde Plastisch- und Handchirurgische Klinik Prof. Dr. Dr. h. c. Raymund E. Horch PD Dr. Justus P. Beier PD Dr. Andreas Arkudas Interdisziplinäre Brustsprechstunde Sehr geehrte

Mehr

Kliniken der Stadt Köln ggmbh Lungenklinik Merheim 51109 Köln. Patienteninformation Trichterbrust

Kliniken der Stadt Köln ggmbh Lungenklinik Merheim 51109 Köln. Patienteninformation Trichterbrust Kliniken der Stadt Köln ggmbh Lungenklinik Merheim 51109 Köln Beschreibung Ursachen Symptome Diagnose Operation Nichtchirurgische Behandlung Nachbehandlung Behandlungsablauf Patienteninformation Trichterbrust

Mehr

PSA-Test vager Nutzen? Dr. med. Friedrich R. Douwes Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling

PSA-Test vager Nutzen? Dr. med. Friedrich R. Douwes Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling PSA-Test vager Nutzen? Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling Streitfall PSA-Test Krebsfrüherkennung Der Test kann Leben retten, aber auch zu unnötigen Maßnahmen bei gesunden Männern führen

Mehr

Vorsorgeuntersuchung, PSA Test, Prostatabiopsie

Vorsorgeuntersuchung, PSA Test, Prostatabiopsie Kapitel 8: Vorsorgeuntersuchung, PSA Test, Prostatabiopsie Basiswissen Warum soll man zur Prostatavorsorgeuntersuchung? Ziel einer Vorsorgeuntersuchung der Prostata ist, daß eine eventuell bestehende Erkrankung

Mehr

RadioOnkologieZentrum KSA-KSB. Patienteninformation

RadioOnkologieZentrum KSA-KSB. Patienteninformation RadioOnkologieZentrum KSA-KSB Patienteninformation 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort Seite 3 Möglicher Ablauf Ihrer Therapie Seite 4 Computertomographie für die Bestrahlungsplanung Seite 5 Strahlentherapieplanung

Mehr

Unheilbar krank und jetzt?

Unheilbar krank und jetzt? Unheilbar krank und jetzt? Wenn eine schwere Krankheit fortschreitet, treten schwierige Fragen in den Vordergrund: > Wie viel Zeit bleibt mir noch? > Wie verbringe ich die verbleibende Zeit? > Soll ich

Mehr

Prostatakarzinom. von der Vorsorge zu den therapeutischen Möglichkeiten. PD Dr. Hans Heinzer Klinik und Poliklinik für Urologie

Prostatakarzinom. von der Vorsorge zu den therapeutischen Möglichkeiten. PD Dr. Hans Heinzer Klinik und Poliklinik für Urologie Prostatakarzinom von der Vorsorge zu den therapeutischen Möglichkeiten PD Dr. Hans Heinzer Klinik und Poliklinik für Urologie Vorsorgeuntersuchung Programm der gesetzlichen Krankenkassen Häufige Erkrankungen

Mehr

Medizinische Biophysik in der Strahlentherapie. Stephan Scheidegger 2014

Medizinische Biophysik in der Strahlentherapie. Stephan Scheidegger 2014 Medizinische Biophysik in der Strahlentherapie Stephan Scheidegger 2014 Contents STRAHLENPHYSIK GRUNDLAGEN RADIOLOGIE STRAHLENBIOLOGIE ROENTGENTECHNIK Einführung Radio Onkologie Arten der Strahlentherapie

Mehr

Vorsorge & Check up. Gesamt. Check up. Kardiologische. Vorsorge. Dermatologische. Vorsorge. Basis. Check up. Physiatrisches Vorsorgepaket

Vorsorge & Check up. Gesamt. Check up. Kardiologische. Vorsorge. Dermatologische. Vorsorge. Basis. Check up. Physiatrisches Vorsorgepaket Vorsorge & Check up Gesamt Check up Kardiologische Vorsorge Dermatologische Vorsorge Basis Check up Physiatrisches Vorsorgepaket Urologische Vorsorge Ambulante Pakete > Gesamt Check up Die Privatklinik

Mehr

Krebsvorsorge. Jährliche Kontrolle: Frauen ab 20 - Männer ab 45. Gemeinschaftspraxis

Krebsvorsorge. Jährliche Kontrolle: Frauen ab 20 - Männer ab 45. Gemeinschaftspraxis Krebsvorsorge Jährliche Kontrolle: Frauen ab 20 - Männer ab 45 Gemeinschaftspraxis Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle Dr. med. Ottmar Orth Dr. med. Silke Orth

Mehr

Hochpräzisionsbestrahlung von Lungen- und Lebertumoren

Hochpräzisionsbestrahlung von Lungen- und Lebertumoren EXTRACRANIELLE STEREOTAKTISCHE RADIOTHERAPIE (ESRT) AKZENTE 1/07 Hochpräzisionsbestrahlung von Lungen- und Lebertumoren Meistens wird eine Strahlentherapie als fraktionierte Behandlung über mehrere Wochen

Mehr

Anleitung für Backup und Absenden des Fragebogens

Anleitung für Backup und Absenden des Fragebogens Anleitung für Backup und Absenden des Fragebogens 1) Für den Zugriff auf die Backup Optionen und Absenden des Fragebogens, Klicken Sie auf "Mailen", die sich auf der letzten Seite des Dokuments : 2) Ein

Mehr

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern 33410 AOK NordWest Gesundheit in besten Händen. Spezialisten an Ihrer Seite Ihr Arzt hat Sie falsch oder unzureichend behandelt? Dann haben Sie möglicherweise

Mehr

Austrittsinformation. Hüftoperationen Wie geht es weiter? Orthopädie Untere Extremitäten

Austrittsinformation. Hüftoperationen Wie geht es weiter? Orthopädie Untere Extremitäten Austrittsinformation Hüftoperationen Wie geht es weiter? Orthopädie Untere Extremitäten Sie haben eine Hüftarthroskopie, eine chirurgische Hüftluxation, eine Hüft-Totalprothese oder einen Oberflächenersatz

Mehr

Software-Genauigkeits-Begrenzungen für sehr kleine Multileaf-Kollimator-Feldgrößen

Software-Genauigkeits-Begrenzungen für sehr kleine Multileaf-Kollimator-Feldgrößen SICHERHEITSMITTEILUNG / PRODUKTMITTEILUNG Betreff: Referenz: Software-Genauigkeits-Begrenzungen für sehr kleine Multileaf-Kollimator-Feldgrößen Alle BrainSCAN- und iplan RT- Bestrahlungsplanungs-Software-Versionen

Mehr

Westdeutsches Prostatazentrum

Westdeutsches Prostatazentrum Anfahrt Persönlich - Individuell - Kompetent Richtung A4 Aachener Straße Richard-Wagner-Straße Moselstraße H RUDOLF- PLATZ Pilgrimstraße Lindenstraße Schaafenstraße Mozartstraße Beethovenstraße Rubensstraße

Mehr

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 Drei Säulen zum Wohle des Patienten: AKUTGERIATRIE Gesundheit und Eigenständigkeit im Alter REHABILITATION

Mehr

3D-Diagnostik M KG. Dr. Dr. Stephan Roth. Presse

3D-Diagnostik M KG. Dr. Dr. Stephan Roth. Presse Facharzt für Mund -, Kiefer -, Gesichtschirurgie Postgraduate in Implantology (New York University) Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie (DGZI) Computernavigierte Implantologie Dentale 3D-Röntgendiagnostik

Mehr

Empfehlungen zum Umgang mit medizinischer Behandlung bei Demenz. Empfehlungen der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

Empfehlungen zum Umgang mit medizinischer Behandlung bei Demenz. Empfehlungen der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Empfehlungen zum Umgang mit medizinischer Behandlung bei Demenz Immer wieder berichten Ratsuchende, dass sie im Fall einer Erkrankung eines demenzkranken Angehörigen ärztlicherseits mit der Frage konfrontiert

Mehr

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken www.simssee-klinik.de Ein Unternehmen der Gesundheitswelt Chiemgau Wir behandeln therapieresistente,

Mehr

Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System. Information für Patienten

Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System. Information für Patienten Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System Information für Patienten 1 INHALTSÜBERSICHT EINLEITUNG Herzlich willkommen Einleitung 3 Die Krankheit 4 Da-Vinci-Operationssystem

Mehr

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses gemäß 2. Kapitel 14 Absatz 4 Spiegelstrich 2 der Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses gemäß 2. Kapitel 14 Absatz 4 Spiegelstrich 2 der Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses gemäß 2. Kapitel 14 Absatz 4 Spiegelstrich 2 der Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses Der Gemeinsame Bundesausschuss hat im Rahmen der Bewertung

Mehr

INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN

INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN WORIN BESTEHT DIE NACHSORGE? Straumann-Implantate sind eine moderne Möglichkeit für Zahnersatz, wenn ein oder mehrere Zähne fehlen. Diese bekannte und hochwertige

Mehr

WIE ICH STERBEN MÖCHTE

WIE ICH STERBEN MÖCHTE WIE ICH STERBEN MÖCHTE GLARNER PATIENTENVERFÜGUNG EINFÜHRUNG Die Lebenszeit auf dieser Welt ist für jeden Menschen begrenzt. Zum Leben gehört der Tod. Unter anderem dank der modernen Medizin ist es vielen

Mehr

Nach der Babypause zurück zur Traumfigur mit Macrolane

Nach der Babypause zurück zur Traumfigur mit Macrolane Nach der Babypause zurück zur Traumfigur mit Macrolane Endlich ist es da, das neue Familienmitglied! Nach neunmonatigem Warten können viele Mütter ihr Glück kaum fassen, wenn mit der Geburt des Kindes

Mehr

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland Name Vorname Geburtsdatum Strasse Postleitzahl und Wohnort Telefon Festnetz Telefon mobil Fax E-Mail Ich habe einen Termin für den um Uhr vereinbart Anmerkung: ist kein Platz zum Ausfüllen vorgesehen,

Mehr

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM Dr. med. univ. Angelika Forster Fachärztin für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation, Kurärztin sowie Ärztin für Allgemeinmedizin

Mehr

Praxishilfe Psychische Belastungen

Praxishilfe Psychische Belastungen Praxishilfe Psychische Belastungen Teil 2 Hilfen für Betroffene: Beratungs- und Behandlungsangebote in der Region Siegen Ärzte für Allgemeinmedizin Erste Anlaufstelle bei körperlichen und psychischen Beschwerden

Mehr

Prostatakrebs I Lokal begrenztes Prostatakarzinom

Prostatakrebs I Lokal begrenztes Prostatakarzinom Prostatakrebs I Lokal begrenztes Prostatakarzinom Ein evidenzbasierter Patientenratgeber zur S3 Leitlinie Früherkennung, Diagnose und Therapie der verschiedenen Stadien des Prostatakarzinoms Inhaltsverzeichnis

Mehr

Brustvergrößerung auf Nummer sicher Die Implantate der neuesten Generation bieten mehr Sicherheit

Brustvergrößerung auf Nummer sicher Die Implantate der neuesten Generation bieten mehr Sicherheit Brustvergrößerung auf Nummer sicher Die Implantate der neuesten Generation bieten mehr Sicherheit Eine Brustvergrößerung (auch Mammaaugmentation) mit Implantaten wird im Allgemeinen aus ästhetischen Gründen

Mehr

Wie geht es Ihnen mit und nach Brustkrebs?

Wie geht es Ihnen mit und nach Brustkrebs? mamazone Patientinnen-Umfrage: Wie geht es Ihnen mit und nach Brustkrebs? Liebe Teilnehmerin, dieser Fragebogen richtet sich an Brustkrebspatientinnen und soll dazu dienen, detaillierte Informationen zu

Mehr

Informationen zur Blutstammzellspende

Informationen zur Blutstammzellspende Informationen zur Blutstammzellspende Was sind Blutstammzellen? Der Begriff Stammzellen wird sowohl für embryonale (Ursprungszellen in Embryonen) als auch für adulte Stammzellen (Blutstammzellen), die

Mehr

Brustoperation. Beauty Trip

Brustoperation. Beauty Trip Wenn die Unzufriedenheit mit der eigenen Brust zu einem nachhaltig gestörten Körperempfinden führt, wenn daraus psychische Beschwerden entstehen oder wenn eine überdimensionierte Brust gesundheitliche

Mehr

Gebührenordnung. Private Krankenversicherung. Rechtsgrundlage für die private Krankenversicherung ist die GOÄ/GOZ.

Gebührenordnung. Private Krankenversicherung. Rechtsgrundlage für die private Krankenversicherung ist die GOÄ/GOZ. Gebührenordnung Rechtsgrundlage für die private Krankenversicherung ist die GOÄ/GOZ. Regeln für Therapie und der daraus folgenden Rechnungsstellung sind dort geregelt. Alle medizinischen Dienstleistungen

Mehr

Tropfschulung für Patienten mit Grünem Star (Glaukom)

Tropfschulung für Patienten mit Grünem Star (Glaukom) Tropfschulung für Patienten mit Grünem Star (Glaukom) Die Erkrankung Grüner Star (Glaukom) bzw. okuläre Hypertension (erhöhter Augeninnendruck) Der Augenarzt hat bei Ihnen Grünen Star oder erhöhten Augeninnendruck

Mehr

Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK)

Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK) Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK) Durch Ablagerungen in den Gefäßwänden können Verengungen oder Verschlüsse der Schlagadern (Arterien) entstehen.

Mehr

Mikrochirurgie an der Prostata mit dem da Vinci-System

Mikrochirurgie an der Prostata mit dem da Vinci-System Mikrochirurgie an der Prostata mit dem da Vinci-System Ein Angebot des Kantonsspitals Frauenfeld und des Kantonsspitals Münsterlingen für alle urologischen Patienten. Inhaltsverzeichnis Willkommen in den

Mehr

Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen

Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen von Dr. Christine Amrhein und Fritz Propach In diesem Dossier behandeln wir u.a. folgende Themen: Was ist Psychotherapie? Was ist ein Psychotherapeut?

Mehr

PatientInnen-Information

PatientInnen-Information MEDIZINISCHE UNIVERSITÄT INNSBRUCK UNIVERSITÄTSKLINIKEN PatientInnen-Information Sprechstunde fu r plastisch-ästhetische Kopf-Hals-Chirurgie Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Direktor:

Mehr

Implantatzentrum und Oralchirurgie. Zahnimplantate. Perfekter Ersatz nach dem Vorbild der Natur

Implantatzentrum und Oralchirurgie. Zahnimplantate. Perfekter Ersatz nach dem Vorbild der Natur Implantatzentrum und Oralchirurgie Zahnimplantate Perfekter Ersatz nach dem Vorbild der Natur Herausgeber Zahnmedizinisches Zentrum Berlin Bahnhofstraße 9 12305 Berlin Telefon +49 (0)30 705 509-0 www.zzb.de

Mehr

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun?

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Ursachen Untersuchungen Behandlungsmöglichkeiten Früher oder später trifft es fast jeden Mann: die gutartige Prostatavergrößerung, medizinisch BPH genannt.

Mehr

ANMELDEBOGEN ZUR WIEDERAUFNAHME

ANMELDEBOGEN ZUR WIEDERAUFNAHME Fachklinik für Onkologie, Kardiologie und Psychosomatik Zurück an : Klinik St. Irmingard Psychosomatische Abteilung Osternacher Str. 103 83209 Prien am Chiemsee Klinik St. Irmingard GmbH Osternacher Straße

Mehr

Fragebogen für Patienten mit Prostatakarzinom

Fragebogen für Patienten mit Prostatakarzinom Universität zu Lübeck Institut für Krebsepidemiologie e.v. Fragebogen für Patienten mit Prostatakarzinom Zur Studie: Gibt es Unterschiede in der medizinischen Versorgung von Patienten mit Prostatakrebs

Mehr

Strahlenwirkung und Strahlenschutz. Medizintechnik Bildgebende Verfahren

Strahlenwirkung und Strahlenschutz. Medizintechnik Bildgebende Verfahren Strahlenwirkung und Strahlenschutz Medizintechnik Bildgebende Verfahren Die Deutsche Röntgen-Gesellschaft hat festgestellt, dass die Hälfte der Röntgenaufnahmen in Deutschland überflüssig ist. aus: Strahlenthemen,

Mehr

Qualitätsbericht. der IKK classic in der Region Sachsen. für das Behandlungsprogramm. IKK Promed Brustkrebs

Qualitätsbericht. der IKK classic in der Region Sachsen. für das Behandlungsprogramm. IKK Promed Brustkrebs Qualitätsbericht der IKK classic in der Region Sachsen für das Behandlungsprogramm IKK Promed Brustkrebs Vom 01.01.2013 bis 31.12.2013 Präambel Patienten können in Deutschland auf eine leistungsfähige

Mehr

Prostatakrebs II Lokal fortgeschrittenes und metastasiertes Prostatakarzinom

Prostatakrebs II Lokal fortgeschrittenes und metastasiertes Prostatakarzinom Prostatakrebs II Lokal fortgeschrittenes und metastasiertes Prostatakarzinom Ein evidenzbasierter Patientenratgeber zur S3-Leitlinie Früherkennung, Diagnose und Therapie der verschiedenen Stadien des Prostatakarzinoms

Mehr

1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte!

1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte! Pressekonferenz der Landes- Frauen- und Kinderklinik Linz und des AKh Linz 1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte! Donnerstag, 22. Jänner 2015, 11 Uhr Als Gesprächspartner

Mehr

Beantwortung der Anfrage

Beantwortung der Anfrage Nr. 649 der Beilagen zum stenographischen Protokoll des Salzburger Landtages (3. Session der 15. Gesetzgebungsperiode) Beantwortung der Anfrage der Abg. Klubobmann Naderer, Fürhapter und Konrad MBA an

Mehr

Physiotherapie im Überblick

Physiotherapie im Überblick Physiotherapie im Überblick UNSER THERAPIEANGEBOT Physiotherapie im Überblick Das Ziel jeder physiotherapeutischen Behandlung ist es, die körperliche Leistungsfähigkeit von Patientinnen und Patienten möglichst

Mehr

Abschlussarbeiten 2010 in der Medizininformatik

Abschlussarbeiten 2010 in der Medizininformatik Abschlussarbeiten 2010 in der Medizininformatik Ansprechpartner: Prof. Dr. Eberhard Beck eberhard.beck@fh-brandenburg.de FACHHOCHSCHULE BRANDENBURG FACHBEREICH INFORMATIK UND MEDIEN Konzeption und prototypische

Mehr

Brustverkleinerung. (Bei Männern)

Brustverkleinerung. (Bei Männern) (Bei Männern) Brustverkleinerung Eine weiblich anmutende Brust zu haben, stellt für viele Männer eine große psychische Belastung dar. Die Vergrößerung der männlichen Brustdrüse kann genetisch angelegt

Mehr

Gestreuter Brustkrebs mit Metastasen - Empfehlungen für Patientinnen und Angehörige

Gestreuter Brustkrebs mit Metastasen - Empfehlungen für Patientinnen und Angehörige Gestreuter Brustkrebs mit Metastasen - Empfehlungen für Patientinnen und Angehörige Gestreuter Brustkrebs bedeutet, dass die Krebszellen des ursprünglichen Tumors in der Brust in andere Körperteile gewandert

Mehr

Refraktive Augenchirurgie. Augenlaser für mehr Komfort und Lebensfreude

Refraktive Augenchirurgie. Augenlaser für mehr Komfort und Lebensfreude Refraktive Augenchirurgie Augenlaser für mehr Komfort und Lebensfreude Es sind oft die Kleinigkeiten, die uns ein positives Lebensgefühl geben: Schwimmen oder Skifahren ohne Brille oder Kontaktlinsen macht

Mehr

Das Higgs-Boson wie wir danach suchen

Das Higgs-Boson wie wir danach suchen Das Higgs-Boson wie wir danach suchen Beschleuniger und Detektoren Anja Vest Wie erzeugt man das Higgs? Teilchenbeschleuniger Erzeugung massereicher Teilchen Masse ist eine Form von Energie! Masse und

Mehr

Personalisierte Krebsmedizin

Personalisierte Krebsmedizin Personalisierte Krebsmedizin Oncology PERSONALISIERTE MEDIZIN IN DER KREBSTHERAPIE gesunde Zelle Zellkern mit intakter DNA intakte DNA Genveränderung/ -mutation Zellteilung Genetisch veränderte Tochterzellen

Mehr

Nachfolgend finden Sie drei medizinische Beispiele und die zugehörigen Regeln, zu denen wir Ihre Meinung erbitten.

Nachfolgend finden Sie drei medizinische Beispiele und die zugehörigen Regeln, zu denen wir Ihre Meinung erbitten. Mandant: Gebührenordnung Rechtsgrundlage für die private Krankenversicherung ist die GOÄ/GOZ. Regeln für Therapie und der daraus folgenden Rechnungsstellung sind dort geregelt. Alle medizinischen Dienstleistungen

Mehr

6.9.13. Palliative Care Spital Wetzikon und Zürich Oberland

6.9.13. Palliative Care Spital Wetzikon und Zürich Oberland 6.9.13 Palliative Care Spital Wetzikon und Zürich Oberland Agenda I Einleitung II Vorstellung der Pall Care GZO III Fallbeispiel IV Fragen und Diskussion Das Palliative Care Team GZO Wetzikon 3 Ziele von

Mehr

Frauenklinik Baden-Baden Bühl

Frauenklinik Baden-Baden Bühl Klinikum Mittelbaden ggmbh Informationen Klinikum Mittelbaden Baden-Baden Balg Balger Str. 50 76532 Baden-Baden info.balg@klinikum-mittelbaden.de Klinikum Mittelbaden Bühl Robert-Koch-Str. 70 77815 Bühl

Mehr

Patienteninformationen zur Nachsorge von Zahnimplantaten. Optimale Pflege für Ihre. implantatgetragenen Zähne.

Patienteninformationen zur Nachsorge von Zahnimplantaten. Optimale Pflege für Ihre. implantatgetragenen Zähne. Patienteninformationen zur Nachsorge von Zahnimplantaten Optimale Pflege für Ihre implantatgetragenen Zähne. Mehr als eine Versorgung. Neue Lebensqualität. Herzlichen Glückwunsch zu Ihren neuen Zähnen.

Mehr

Behandlung von Krebsvorstufen. Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Behandlung von Krebsvorstufen. Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Behandlung von Krebsvorstufen Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Krebsvorstufen - Was sind Vorstufen von Brustkrebs? - Wie fallen die Krebsvorstufen in der Diagnostik auf? - Welche

Mehr

Wir mobilisieren Kräfte KRAFT DER BEWEGUNG: ZURÜCK IN EIN AKTIVES LEBEN

Wir mobilisieren Kräfte KRAFT DER BEWEGUNG: ZURÜCK IN EIN AKTIVES LEBEN Wir mobilisieren Kräfte KRAFT DER BEWEGUNG: ZURÜCK IN EIN AKTIVES LEBEN SICH WIEDER BEWEGEN LERNEN MIT KÖRPER, GEIST UND SEELE. Der Mensch im Mittelpunkt Jeder Schmerz hat seinen Grund. Wir suchen seine

Mehr

Verlassen Sie den Teufelskreislauf

Verlassen Sie den Teufelskreislauf Verlassen Sie den Teufelskreislauf Wir begleiten Sie! Den Teufelskreislauf verlassen: Wo ist der Ausgang? Menschen mit chronischen Schmerzen haben einen großen Leidensdruck. Ihr Alltag insbesondere ihre

Mehr

Heilen mit Sauerstoff

Heilen mit Sauerstoff Heilen mit Sauerstoff Kommen Sie zu uns Hyperbare Sauerstofftherapie (HBO) Druckkammerzentrum Freiburg GmbH Niederlassung Druckkammerzentrum Karlsruhe Herzlich willkommen bei der HBO...... mit Informationen

Mehr

Augenzentrum Baden-Baden. Prof. Dr. med. Frank Faude Dr. med. Susanne Faude Oxana Bräunlich. Fachärzte für Augenheilkunde

Augenzentrum Baden-Baden. Prof. Dr. med. Frank Faude Dr. med. Susanne Faude Oxana Bräunlich. Fachärzte für Augenheilkunde A U G E N Z E N T R U M Prof. Dr. med. Frank Faude Dr. med. Susanne Faude Oxana Bräunlich Fachärzte für Augenheilkunde Prof. Dr. med. Frank Faude Ambulante Operationen Belegarzt Stadtklinik Baden-Baden

Mehr

Fehlen mehrere Zähne nebeneinander, ist eine sogenannte Teilprothese erforderlich. Der Schritt zu herausnehmbarem

Fehlen mehrere Zähne nebeneinander, ist eine sogenannte Teilprothese erforderlich. Der Schritt zu herausnehmbarem Liebe Patientin Lieber Patient Die biomedizinische Forschung hat für die Zahnheilkunde neue Behandlungsmöglichkeiten eröffnet. Ein Teil dieser Entwicklung sind Therapieerfolge durch den Einsatz von Implantaten,

Mehr

Ihnen wurde mitgeteilt, dass Sie an Krebs erkrankt sind. Vielleicht haben Sie es bereits

Ihnen wurde mitgeteilt, dass Sie an Krebs erkrankt sind. Vielleicht haben Sie es bereits 1 Der Wirklichkeit ins Auge blicken Chemotherapie und Bestrahlung: Der Wirklichkeit ins Auge blicken In diesem Kapitel Die Neuigkeit erst einmal verdauen Sich in einer neuen Umgebung zurechtfinden Therapiemöglichkeiten

Mehr

Ambulante und stationäre Therapie der Psoriasis ein ökonomischer Kostenvergleich aus gesellschaftlicher Perspektive

Ambulante und stationäre Therapie der Psoriasis ein ökonomischer Kostenvergleich aus gesellschaftlicher Perspektive KLINIK FÜR DERMATOLOGIE VENEROLOGIE UND ALLERGOLOGIE DIREKTOR: PROF. DR. S. GOERDT Ambulante und stationäre Therapie der Psoriasis ein ökonomischer Kostenvergleich aus gesellschaftlicher Perspektive Wir

Mehr

Frauenärztin Dr. Carola Fuschlberger-Traxler Niedergelassene Wahlärztin Bad Ischl Oberärztin im Krankenhaus Bad Ischl KREBSHILFE OBERÖSTERREICH

Frauenärztin Dr. Carola Fuschlberger-Traxler Niedergelassene Wahlärztin Bad Ischl Oberärztin im Krankenhaus Bad Ischl KREBSHILFE OBERÖSTERREICH Frauenärztin Dr. Carola Fuschlberger-Traxler Niedergelassene Wahlärztin Bad Ischl Oberärztin im Krankenhaus Bad Ischl Brust bewusst Brustkrebs & Brustkrebsvorsorge Brustkrebshäufigkeit Häufigste Krebserkrankung

Mehr

VOM RÖNTGENBILD ZUM COMPUTERTOMOGRAMM

VOM RÖNTGENBILD ZUM COMPUTERTOMOGRAMM VOM RÖNTGENBILD ZUM COMPUTERTOMOGRAMM REFERAT IM RAHMEN DES FACHSEMINARS WS2009/10 AUSARBEITUNG BEI PROF. KARL-OTTO LINN BJÖRN SAßMANNSHAUSEN 1 0. INHALT 1. Vorwort... 3 2. Geschichte Der Computertomogrphie...

Mehr

Prostatakrebs II. Patientenleitlinie. Leitlinienprogramm Onkologie. Lokal fortgeschrittenes und metastasiertes Prostatakarzinom

Prostatakrebs II. Patientenleitlinie. Leitlinienprogramm Onkologie. Lokal fortgeschrittenes und metastasiertes Prostatakarzinom Leitlinienprogramm Onkologie Prostatakrebs II Lokal fortgeschrittenes und metastasiertes Prostatakarzinom Patientenleitlinie Ein evidenzbasierter Patientenratgeber zur S3-Leitlinie Früherkennung, Diagnose

Mehr

Dr. med. Michael Ehmann Urologe Hauptstrasse 18 66953 Pirmasens Tel. 06331 / 13500

Dr. med. Michael Ehmann Urologe Hauptstrasse 18 66953 Pirmasens Tel. 06331 / 13500 Moderne Nachsorge und Nachbehandlung des Nierenzellkarziom Das Nierenzellkarzinom stellt mit 2 3 % aller bösartigen Tumore einen relativ seltenen bösartige Tumorentität dar. Der Krankheitsgipfel liegt

Mehr

Ärztekammer des Saarlandes

Ärztekammer des Saarlandes Ärztekammer des Saarlandes Merkblatt zum Erwerb der Fachkunde im Strahlenschutz nach der Strahlenschutzverordnung vom 20.07.2001 Die Neufassung der Strahlenschutzverordnung (StrlSchV) vom 20.07.2001 ist

Mehr

*400055* Fragebogen zu Allergien. Postfach 1660. 61406 Oberursel. Versicherungs-Nr.: Zu versichernde Person: Geburtsdatum: Ergänzung von:

*400055* Fragebogen zu Allergien. Postfach 1660. 61406 Oberursel. Versicherungs-Nr.: Zu versichernde Person: Geburtsdatum: Ergänzung von: ALTE LEIPZIGER Leben Postfach 1660 Absender: 61406 Oberursel Versicherungs-Nr.: Zu versichernde Person: Geburtsdatum: Ergänzung von: Fragebogen zu Allergien 1. Wie bezeichnete der Arzt/ der Therapeut das

Mehr

PRIVÉ. Ganz privat. Universitätsklinik Balgrist

PRIVÉ. Ganz privat. Universitätsklinik Balgrist PRIVÉ Ganz privat Universitätsklinik Balgrist Persönliche Betreuung Einleitung «Balgrist Privé» für gehobene Ansprüche Als privat- oder halbprivatversicherter Patient geniessen Sie in der Universitätsklinik

Mehr