PAGE 1 ZUSAMMENFASSUNG. NACHHALTIGKEITSBERICHT Lamb Weston / Meijer Gemeinschaftliche Werte schaffen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PAGE 1 ZUSAMMENFASSUNG. NACHHALTIGKEITSBERICHT Lamb Weston / Meijer 2012-2014. Gemeinschaftliche Werte schaffen"

Transkript

1 PAGE 1 ZUSAMMENFASSUNG NACHHALTIGKEITSBERICHT Lamb Weston / Meijer Gemeinschaftliche Werte schaffen

2 ZUSAMMENFASSUNG NACHHALTIGKEITSBERICHT SEITE 2 INTRODUKTION Interview Bas Alblas (CEO) Unsere Mitarbeiter machen es möglich

3 SEITE 3 Gemeinsame Wertschöpfung unser Leitplan bis 2020 Mit Stolz präsentieren wir Ihnen eine Zusammenfassung unseres Nachhaltigkeitsberichts Darin werden unsere Vision und unsere Strategie, unsere Nachhaltigkeitsziele bis zum Jahr 2020 sowie die wesentlichen Ergebnisse im Vergleich zu unserer Ausgangssituation von 2008 skizziert. Zudem enthält die Zusammenfassung eine Momentaufnahme der relevantesten Nachhaltigkeitsprojekte und Entwicklungen, die seit 2012 realisiert worden sind. Unsere Vision besteht darin, bei allem, was wir tun, eine gemeinsame Wertschöpfung zu erreichen, wobei die Nachhaltigkeit im Vordergrund steht. Nachhaltigkeit ist eine Notwendigkeit für jedes Unternehmen. Dies ist ein wichtiger Aspekt und Grundbaustein unserer Geschäftstätigkeit. Wir sind der Auffassung, dass wir für einen langfristigen Geschäftserfolg einen positiven Einfluss auf unsere diversen Stakeholder ausüben müssen - unsere Gesellschafter, Kunden, Endverbraucher, Erzeuger und weitere Lieferanten. Dabei sind entsprechende Partnerschaften unabdingbar. Wir brauchen innovative Partner, um Lösungen zur Schaffung einer nachhaltigen, effektiven Lieferkette zu entwickeln. Die enge Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten und Kunden kann uns dabei helfen, mehr Lösungen zu entwickeln, als im Alleingang möglich wären. Ich bin stolz auf unsere Errungenschaften in den letzten Jahren und auch darauf, dass wir Menschen mit der Initiative und der Motivation im Unternehmen haben, um ein Programm wie dieses nicht nur zu starten, sondern auch weiterzuführen. Unsere Errungenschaften sind denen zu verdanken, die davon überzeugt waren, dass wir nachhaltigere Prozesse entwickeln sollten und das nicht, weil sie darum gebeten wurden. Wenn wir in die Zukunft schauen, dann besteht unsere wesentliche Herausforderung in Bezug auf die Nachhaltigkeit darin, uns weiterhin auf den oben beschriebenen Umsetzungsplan 2020 zu konzentrieren. Wir haben unsere Nachhaltigkeitsziele definiert und streben in diesem Zusammenhang an, uns einen Namen als Branchenführer in Bezug auf die Nachhaltigkeit zu machen. Trotzdem sollten wir aber nicht vergessen, wie ehrgeizig und wichtig diese Ziele sind - insbesondere in einer unbeständigen und dynamischen Welt. Bas Alblas CEO, Lamb Weston / Meijer

4 ZUSAMMENFASSUNG NACHHALTIGKEITSBERICHT SEITE 4 VISION & STRATEGIE Serving our world with potato solutions

5 SEITE 5 Unsere Vision für eine nachhaltige Entwicklung Wir haben eine deutliche Nachhaltigkeitsambition: bis zum Jahr 2020 wollen wir als Branchenführer in Bezug auf die nachhaltige Entwicklung in der EMEA-Region bekannt sein. Dazu haben wir im Jahr 2011 eine umfassende Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt. Wir verfolgen das Prinzip der gemeinsamen Wertschöpfung, welche über die Veranwortung unseres Unternehmenshinausgeht. Wir sind der Meinung, dass wir als Unternehmen nur dann langfristige Erfolge erzielen können, wenn wir mit diversen Akteuren in unterschiedlichster Weise zusammenarbeiten. Dazu zählen die Kunden und Verbraucher, Mitarbeiter, Erzeuger und andere Lieferanten sowie unsere Partner. Wir betrachten es als unsere Verantwortung, eine aktive, führende Rolle in unserem Industriezweig zu übernehmen. Unsere Strategie - die Nachhaltigen Sechs Was die gemeinsame Wertschöpfung betrifft, konzentrieren wir uns auf drei Bereiche, die wir als Eckpfeiler unserer Kerngeschäfte betrachten und die es uns ermöglichen, unseren Einfluss als Unternehmen zu maximieren. Im Hinblick auf die folgenden drei Bereiche möchten wir herausragende Leistungen erbringen und eine führende Rolle in unserem Industriezweig übernehmen: Wasser Energie & Emissionen Kartoffel & Abfälle Außerdem nehmen wir die Corporate Responsibility zum Schutz unserer Zukunft, unserer gesellschaftlichen Unternehmensverantwortung, sehr ernst. Hier liegt unser Schwerpunkt auf drei Bereichen, die unseren Unternehmensalltag, unsere Bedeutung für die Kunden und unsere Stellung in der Gesellschaft beeinflussen: Mitarbeiter Lebensmittelsicherheit & Qualität Ernährung & Gesundheit Bei der Implementierung unserer Nachhaltigkeitsprogramme stützen wir uns auf drei Leitprinzipien: eine nachhaltige Landwirtschaft, eine umfassende Lieferkette und Transparenz. Auf halbem Weg zur Realisierung unserer Ziele Bis 2014 haben wir bereits den halben Weg zu unserem Ziel für das Jahr 2020 zurückgelegt. In den letzten drei Jahren haben wir unseren Leitplan verfolgt, indem wir uns auf unsere Schwerpunktbereiche konzentriert haben, und wir konnten weitere Fortschritte in Bezug auf unsere Zielsetzungen für das Jahr 2020 im Vergleich zu unserer Ausgangssituation im Jahr 2008 erzielen. Wir werden uns weiterhin auf alle sechs Bereiche konzentrieren und möchten in den drei wichtigsten Bereichen eine Vorreiterrolle übernehmen.

6 ZUSAMMENFASSUNG NACHHALTIGKEITSBERICHT SEITE 6 WASSER Unsere Zielsetzung bis 2020 Verringerung unseres direkten Wasserverbrauchs pro Tonne Endprodukt um 50% und Verbesserung der Qualität unseres aufbereiteten Abwassers. Außerdem konzentrieren wir uns darauf, weniger Boden und Oberflächengewässer in wassergefährdeten Regionen zu beanspruchen und damit den Blauwasser-Fußabdruck zu verringern. Ergebnisse 2014 im Vergleich zur Ausgangsituation 2008 Verringerung unseres direkten Wasserverbrauchs um 7% Feststellung unseres gesamten und produktbezogenen Wasser-Fußabdrucks LWM hat für das Innowater-Projekt einen weltweiten McDonald s Best of Sustainable Supply Award gewonnen im Jahr 2014 Am stolzesten sind wir auf Die Klärung des Wasser-Fußabdrucks für unsere Produkte Im Jahr 2013 haben wir eine Studie über den Wasser-Fußabdruck durchgeführt, wobei es um den Einfluss ging, den die wichtigsten Rohmaterialien sowie die einzelnen Schritte in der Lieferkette auf den Wasser-Fußabdruck unserer Produkte haben. Damit wollten wir uns einen besseren Einblick in den gesamten Wasser- Fußabdruck unseres Tiefkühl-Endprodukts verschaffen. Wir haben festgestellt, dass es weniger wichtig ist, zu wissen, wie groß unser Wasser-Fußabdruck für das Produkt ist, als vielmehr die Auswirkungen unseres Blauwasser-Fußabdrucks in Bezug auf die Produkte in wassergefährdeten Regionen zu verstehen, insbesondere, wenn sich die Landwirte zur Beregnung ihrer Felder gezwungen sehen. Das zentrale Ergebnis bestand darin, dass 91% unseres Wasser-Fußabdrucks in Bezug auf die Produkte auf den Anbau für uns wichtiger Pflanzen (Kartoffeln und Öl) zurückzuführen ist und dass nur 7% mit der Verarbeitung und lediglich 2% mit der Verpackung unserer Produkte zu tun haben. Unser Schwerpunkt für die Zukunft liegt auf der Verringerung unseres Blauwasser-Fußabdrucks - also den Verbrauch von Grundwasser und Oberflächengewässer - in wassergefährdeten Regionen Europas zu minimieren. Mehr Ertrag pro Tropfen - Wassereinsparung, Tropfen um Tropfen Die Kartoffelerzeuger bewässern ihre Felder normalerweise mithilfe von Kreisregnern, die im Regelfall eine Effizienz von 50% bis 70% erreichen. Im Jahr 2012 haben wir ein Pilotprojekt zusammen mit Landwirten ins Leben gerufen,

7 SEITE 7 um die Effekte der Tropfbewässerung zu prüfen, mit der sich Effizienzen von rund 80% bis 100% erzielen lassen. Das Schließen des Kreises mit Innowater Das Innowater-Pilotprojekt ist bis zum Jahr 2010 an einer unserer Anlagen gelaufen. Das Ziel war die Reinigung unserer Abwässer bis zu dem Punkt, wo es als lebensmittelgeeignetes Trinkwasser in unsere Produktionsprozesse zurückgeführt werden konnte. Das Projekt, das immer noch zu 10% läuft, verringert den Frischwasserverbrauch um 10% und spart 70 Millionen Liter Wasser an dieser Anlage pro Jahr ein. DIE NÄCHSTEN SCHRITTE Wichtige Bemühungen in den nächsten sechs Jahren beinhalten die Einführung der Innowater Technologie bei anderen Anlagen, zunächst bei unserer Anlage in Kruiningen. Zweitens arbeiten wir an einem Business Case als wirtschaftliches Argument für die Tropfbewässerung, wobei auch weitere Stakeholder in der Lieferkette involviert sein werden. Darüber hinaus werden wir weiterhin untersuchen, wie wir unsere Abwasseraufbereitungsprozesse am besten nutzen können, um den Mineralkreislauf zu schließen und die Phosphate zur Wiederverwendung als Naturdünger zurückzugewinnen.

8 ZUSAMMENFASSUNG NACHHALTIGKEITSBERICHT SEITE 8 ENERGIE & EMISSIONEN Unsere Zielsetzung bis 2020 Wir streben eine Verringerung des direkten Energieverbrauchs pro Tonne Endprodukt um 30 % an, und eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen (THG) aus Energie ebenfalls um 30%. Außerdem konzentrieren wir uns auf die Verringerung der CO2- Bilanz in unserer gesamten Lieferkette. Die Ergebnisse 2014 im Verhältnis zur Baseline 2008 Verringerung unseres direkten Energieverbrauchs um 21% Verringerung unserer THG-Emissionen aus Energie um 16,4% Verringerung unserer gesamten CO2-Bilanz um 10% ISO Zertifizierung für die niederländischen Anlagen Am stolzesten sind wir auf Das SMS - Sustainable Manufacturing Synergy - System In Partnerschaft mit einer Spezialfirma haben wir ein hochmodernes System für nachhaltige Synergieeffekte in der Produktion entwickelt, mit dem sich Abweichungen bereits viel früher im Herstellungsprozess identifizieren lassen, wobei automatisch entsprechende Justierungen vorgenommen werden. Das Ergebnis: höhere Endproduktmengen, die effizienterhergestellt werden, womit sich Energie und Rohmaterialien einsparen lassen. Bisher ist das System in unsereren Anlagen in Bergen op Zoom und Kruiningen eingeführt worden, wodurch die Kartoffelnutzung um 1 % erhöht werden konnte. Dies hat zu jährlichen Energieeinsparungen von GJ geführt, wobei die THG-Emissionen um Tonnen verringert werden konnten. Der intelligente Dampfschäler Im Jahr 2013 haben wir zusammen mit einem Lieferanten einen verbesserten Dampfschäler mit dem Namen Eco-Peeler entwickelt, mit dem sich die Kartoffelschalen effizienter entfernen lassen. Dieses Gerät ist schneller und benötigt weniger Dampf pro Tonne Kartoffeln. Somit spart der Eco-Peeler Zeit und Energie und verringert damit auch die Emissionen. Der nachhaltige Transport - von der Straße auf das Wasser- oder auf den Schienenweg Seit 2008 haben wir unser Transport- und Vertriebsnetz signifikant verbessern können und unsere Produkte verstärkt auf dem Wasser und / oder Schienenweg transportiert. Unser Schwerpunkt auf einem nachhaltigeren Transport

9 SEITE 9 hat dazu geführt, dass wir im Vergleich zu unserer Ausgangssituation im Geschäftsjahr 2008 über 5,2 Millionen Straßenkilometer im Jahr einsparen konnten. Diese Distanz hätten wir zurückgelegt, wenn wir 130 Mal um die Welt gefahren wären; damit haben wir die CO2-Emissionen in unserer Lieferkette um Tonnen verringert. DIE NÄCHSTEN SCHRITTE In den nächsten zwei Jahren werden wir uns auf einige Aspekte konzentrieren. Zunächst werden unsere Energieteams in allen Produktionsanlagen vorbildliche Praxislösungen einführen. Zweitens werden unsere Mitarbeiter beginnen, mit Dashboards für Schlüsselkennzahlen zu arbeiten, die den Wasser-, Energie- und Kartoffelverbrauch messen und uns somit helfen, den Betrieb effizienter zu gestalten. Drittens werden wir anhand unseres detaillierten Energiefahrplans eine passende Energie- und Emissionsstrategie für die Zukunft entwerfen.

10 ZUSAMMENFASSUNG NACHHALTIGKEITSBERICHT SEITE 10 KARTOFFEL & ABFÄLLE Unsere Zielsetzung bis 2020 Erhöhung der Kartoffelausbeute um 10% pro Tonne Endprodukt; Maximierung der Wiederverwendung der Nebenprodukte und Abfallströme; und Förderung eines den bewussteren Verbrauchs in unserer Lebensmittelkette. Diese Maßnahmen verringern den ökologischen Fußabdruck. Wir benötigen dadurch weniger Anbaufläche und weniger Ressourcen um die gleiche Menge an Endprodukt herzustellen. Die Ergebnisse 2014 im Verhältnis zur Baseline 2008 Erhöhung der Kartoffelausbeute um 4,3% Abfallentsorgung auf Deponien wurde zur Gänze eingestellt und nur 0,3% der Abfälle werden der Verbrennung zugeführt 99,7% unserer Abfäll werden nutzbringend wiederverwertet Eine Referenzbasis für die weitere Bewertung der Verluste und der Abfälle wurde erstellt. Am stolzesten sind wir auf Keine Nahrungsmittelverschwednung - vom Feld bis auf den Teller Im Jahr 2013 haben wir eine Grundlagen-Studie zur Lebensmittelverschwendung für unsere gesamte Kartoffelliefer- und Wertschöpfungskette durchgeführt. Ein Schlüsselergebnis dieser Studie war ein Massebilanzmodell für Lebensmittelverluste und Abfälle, das uns einen Einblick in die aktuellen Kartoffelverluste gegeben hat - wo in unserer Lieferkette Verschwendung auftritt, wo die Ursachen zu finden sind und was damit passiert. Außerdem haben wir die Verluste bei einigen ausgewählten Kunden untersucht. Dabei haben wir festgestellt, dass im Durchschnitt 6-8% aller Tiefkühl-Kartoffelprodukte, die an Gastronomiekunden verkauft werden, nie wirklich von den Endkunden gegessen werden - sie werden zum Großteil schon weggeworfen bevor sie den Restaurantgästen serviert werden. Der WeightWatcher - wie man dem Gewichtsverlust der Kartoffeln entgegenwirkt Da Kartoffeln bei der Lagerung leben und atmen, können sie bei längerer Lagerung bis zu 8% ihres Gewichts durch Abgabe von Wasser und Kohlendioxid verlieren. Zusammen mit einem Lieferanten haben wir eine ausgeklügelte Software mit dem Namen WeightWatcher entwickelt. Dieses Tool misst den Gewichtsverlust der Kartoffeln während der Lagerung und ermöglicht es somit, Daten verschiedener Lieferanten zu vergleichen, die die gleiche Kartoffelsorte im gleichen Zeitraum lagern. Auf dieser Basis kann dann die effektivste Lagermethode ausgewählt werden, um dem Gewichtsverlust zu minimieren.

11 SEITE 11 Aus jeder einzelnen Kartoffel mehr herausholen - optische Sortierung Das Sortieren und Schneiden der Kartoffeln, um die richtige Länge und Qualität zu erreichen, ist ein wichtiges Element zur Verbesserung der Kartoffelausbeute. In den letzten 50 Jahren sind die Kartoffeln nach dem Durchmesser sortiert worden. Dies bedeutet aber, dass lange, jedoch zu dünne Kartoffeln gar nicht zum Frittieren gelangen. Im Jahr 2010 wurde eine optische Sortiermaschine in der Kartoffelaufbereitung installiert, die die Länge der einzelnen Kartoffelknollen misst. Dadurch erhalten wir genauere Daten und können die Nutzungseffizienz unserer Ressourcen verbessern und die Komplexität verringern. DIE NÄCHSTEN SCHRITTE Unsere nächsten Schritte beinhalten die Optimierung der Lagerbedingungen für die Kartoffeln mithilfe des WeightWatcher Tools, die Verringerung der Kartoffelverluste beim Sortieren, Schälen und Schneiden, die weitere Optimierung unserer Kartoffelaufbereitung, wobei sichergestellt wird, dass die richtigen Kartoffeln für das richtige Endprodukt verwendet werden und die Entwicklungen von Methoden zur optimalen Unterstützung unserer Kunden mit entsprechenden Schulungsprogrammen, damit die Pommes Frites nicht verworfen werden, bevor sie auf dem Teller der Verbraucher landen. Unser Ziel besteht darin, mit weniger Aufwand mehr zu erreichen.

12 ZUSAMMENFASSUNG NACHHALTIGKEITSBERICHT SEITE 12 MITARBEITER Unsere Zielsetzung bis 2020 Die Verbesserung der Sicherheit am Arbeitsplatz, der Gesundheit und des Wohlbefindens unserer Mitarbeiter sowie ihrer persönlichen Entwicklung und Arbeitszufriedenheit. Wir möchten ein Great Place to Work werden. Die Ergebnisse 2014 im Verhältnis zur Baseline ,76 Gesamtzahl der Vorfälle (Total Incident Rate) (TIR -59% im Vergleich zu 2008) 0,38 Arbeitsunfälle mit Ausfallzeiten (Lost Time Accidents, LTA -53% im Vergleich zu 2008) 3,8% Abwesenheitsrate (-6% im Vergleich zu 2008) 5% Mitarbeiterfluktuation (-51% im Vergleich zu 2008) Die LambWeston Akademie wurde unternehmensweit implementiert Am stolzesten sind wir auf Unser verhaltensbasiertes Sicherheitsprogramm Im Jahr 2012 haben wir ein Pilotprojekt mit einem verhaltensbasierten Sicherheitsprogramm in unserer Niederlassung in Bergen op Zoom gestartet. Damit sollte die Unfallhäufigkeit in dieser Betriebsstätte durch Schulung der Mitarbeiter in Beobachtungstechniken verringert werden. Im Rahmen dieses Programms können die Kollegen andere Kollegen bei der Arbeit beobachten und im Anschluss Feedback zur Verbesserung der Sicherheit geben. Dies ist ein weiterer Schritt zur Verbesserung der Sicherheit am Arbeitsplatz und wird im gesamten Unternehmen ausgerollt. Dadurch konnte die Gesamtzahl der Vorfälle (Total Incident Rate) (TIR) seit 1999 um 93 % verringert werden. Unsere mittlere TIR innerhalb des gesamten Unternehmens beträgt 0,76 und unser LTA-Wert 0,38. Die LambWeston Akademie - Schulungsprogramm für das gesamte Unternehmen Die LambWeston Akademie bietet eine breite Auswahl von Weiterbildungsmöglichkeiten für Mitarbeiter auf unterschiedlichen Ebenen im gesamten Unternehmen an. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem Führungsverhalten, der persönlichen Entwicklung und Weiterbildung sowie der Befähigung der 1200 Mitarbeiter, ihre Talente zu entwickeln und mehr Verantwortung für ihre eigene Zukunft zu übernehmen. Das Schulungsprogramm ist jetzt im gesamten Unternehmen eingeführt worden.

13 SEITE 13 Unser Bestreben zu einem Great Place to Work Eines unserer Ziele bis zum Jahr 2020 besteht darin, einen Great Place to Work zu schaffen. Im Bilanzjahr 2012 haben wir ein Great Place to Work - Pilotprojekt in unserer Niederlassung in Bergen op Zoom gestartet und in dessen Rahmen eine Umfrage sowie ein Kultur-Audit durchgeführt. Im Jahr 2015 werden wir eine unternehmensweite Umfrage zur Bestandsaufnahme durchführen. DIE NÄCHSTEN SCHRITTE Wir sind davon überzeugt, dass Mitarbeiter, die Verantwortung tragen, die Stützpfeiler leistungsstarker Unternehmen sind. Um das zu realisieren, haben wir ein Empowered Based Performance - Programm entwickelt, das zurzeit umgesetzt wird. Gemäß dem neuen Programm ändert sich die Art und Weise, in der wir die Leistung der Mitarbeiter unterstützen und evaluieren. Dabei setzen wir in Zukunft auf ein permanentes Coaching und kontinuierliches Feedback das ganze Jahr hindurch.

14 ZUSAMMENFASSUNG NACHHALTIGKEITSBERICHT SEITE 14 LEBENSMITTELSICHERHEIT & QUALITÄT Unsere Zielsetzung bis 2020 Die Konstanz unserer Produktqualität zu verbessern und dadurch auch die spezifischen Anforderungen sowie die impliziten Erfordernisse und Erwartungen unserer Kunden zu erfüllen. Die Lebensmittelsicherheit steht immer an erster Stelle. Die Ergebnisse 2014 im Verhältnis zur Baseline ,2% First Pass Quality, die Produkte entsprechen den Spezifikationen bei der ersten Untersuchung (+0,7% von 2008) 87% unserer Audits erzielten ein Ergebnis >95% oder A-Klasse (+16% von 2008) Keine öffentliche Rückrufaktion in unserer 20-jährigen Firmengeschichte Am stolzesten sind wir auf Qualität bedeutet, dass man es auch dann richtig macht, wenn es keiner sieht In Im Bilanzjahr 2013 haben wir eine Vereinbarung über die horizontale Aufsicht mit der niederländischen Lebensmittelsicherheitsbehörde (NVWA) unterzeichnet. Gemäß den Bestimmungen dieser Vereinbarung hat die NVWA formell bestätigt, dass sie uns bezüglich der genauen Einhaltung aller relevanten Vorschriften über die Lebensmittelsicherheit und die Futtermittelsicherheit vertraut und daher kein Bedarf für jährliche Audits durch diese Behörde besteht. An die Stelle dieser Audits tritt nun ein jährliches Treffen hochrangiger Vertreter, in dem eine Zusammenfassung des eines Berichtes über unsere der internen und externen Audits präsentier wird. Wir sind sehr stolz darauf, der erste niederländische Lebensmittelhersteller zu sein, der - zusammen mit dem Lebensmittelunternehmen Cargill in den Niederlanden - diese Sondervereinbarung unterzeichnet. Ausschließliche Verpackung von Kartoffelprodukten Unser Ziel besteht darin, ausschließlich das Endprodukt zu verpacken. Da wir pro Jahr 1,2 Millionen Tonnen Kartoffeln verarbeiten, können gelegentlich unerwünschte Materialien in das Endprodukt gelangen. Multidisziplinäre Arbeitsgruppen wurden eingerichtet, um die wichtigsten Kontaminierungsquellen zu identifizieren und zu eleminieren. Zusätzlich unterstützen wir diese Aktivitäten mit Investiotionen in Maschinen, die unsere Produkte vor der Verpackung kontrollieren und mögliche Kontaminationen ausscheiden.

15 SEITE 15 Weniger Allergene bei gleichem, großartigem Geschmack Wir stellen zwei Arten von Kartoffelprodukten her: vorfrittierte Tiefkühlprodukte und dehydrierte Kartoffelflocken. In den letzten sechs Jahren haben wir die Zahl der Allergene in einigen unserer gewürzten Kartoffelprodukte so weit verringert, dass nur noch ein einziges - Gluten - übrig geblieben ist, ohne dabei den großartigen Geschmack in irgendeiner Weise zu beeinträchtigen. Unsere anderen LW-Markenartikel, die Tiefkühl-Pommes Frites, enthalten keine Allergene. Sofern dies nicht ohnehin von Natur aus so ist, sorgen wir dafür. Unsere Tiefkühl-Kartoffelprodukte enthalten keine Geschmacksverstärker (MSG), künstliche Farbestoffe oder künstliche Geschmacksstoffe. Dafür haben wir uns schon immer bewusst entschieden. DIE NÄCHSTEN SCHRITTE Unser permanentes Streben nach konstanter Qualität bedeutet, dass wir das Sustainable Manufacturing Synergy system im gesamten Unternehmen ausrollen werden. Damit können wir unsere First-Time-Right Ergebnisse verbessern, Produkt-Schwankungen verringern und Produktbeschränkungen aus Qualitätsgründen minimieren. Ein weiterer Schritt auf dem Weg zu besserer Überwachung ist unser kürzlich eingeführtes Echtzeit-Informationssystem, das die wichtigsten Qualitätsdaten auf Digitalmonitoren in verschiedenen Bereichen unserer Betriebe anzeigt.

16 ZUSAMMENFASSUNG NACHHALTIGKEITSBERICHT SEITE 16 ERNÄHRUNG & GESUNDHEIT Unsere Zielsetzung bis 2020 Verbesserung des Nährwertes unserer vorfrittierten Kartoffelprodukte und Übermittlung klare Nährwertangaben an unsere direkten Kunden und Verbraucher. Die Ergebnisse 2014 im Verhältnis zur Baseline % unserer Tiefkühlprodukte werden jetzt in gesünderem Öl vorfrittiert 20% weniger Salz in Premium Fries (LW Private Reserve und LW Stealth) Die Etiketten mit den Nährwerten auf der Verpackung entsprechen EU 1169/ 2011 (LIV) Das kaufmännische Team von LWM ist geschult in Ernährung und Gesundheit Am stolzesten sind wir auf Die Verringerung der gesättigten Fette um 75% - Vorfrittieren in Sonnenblumenöl Pommes frites bestehen im Wesentlichen aus zwei Inhaltsstoffen: aus Kartoffeln und pflanzlichem Öl. In der Vergangenheit haben wir fast alle Kartoffelprodukte in Palmöl frittiert. Seit dem Bilanzjahr 2013 frittieren wir alle unsere LambWeston-Markenprodukte in Sonnenblumenöl, was viel gesünder ist. Da Sonnenblumenöl nur sehr wenig gesättigte Fette enthält (nur 12%), haben wir in einem Schritt gleich 75% der gesättigten Fette aus der Hälfte unserer Produktpalette eliminiert. Zurzeit frittieren wir mehr als drei Viertel (76%) unserer gesamten Tiefkühl-Kartoffelprodukte in einem gesunden pflanzlichen Öl, das maximal 12% gesättigte Fette enthält. Der LW Nutrition Calculator - hilft den Kunden, durchdachte Entscheidungen zu treffen Wir sind davon überzeugt, dass gute Informationen der Schlüssel zur gesunden Ernährung sind. Im Jahr 2014 haben wir gemeinsam mit einer niederländischen Universität ein spezielles Schulungsprogramm für die Ernährung und die gesundheitlichen Aspekte unserer Produktkategorie entwickelt und dabei auch eine spezielle App für unsere Verkaufs-Teams erarbeitet. Diese App - LW Nutrition Calculator - hilft unseren Verkaufs- Teams bei der Kundenberatung, erläutert ihnen die Nährwerte unserer zubereiteten Kartoffelprodukte und versetzt sie in die Lage, bei der täglichen Ernährung gesündere Möglichkeiten zu wählen.

17 SEITE 17 Die Verpackung und Informationen - alles steht auf dem Etikett Was genau nehme ich da eigentlich zu mir? Diese Art von Fragen stellen sich die Verbraucher immer wieder. Und es sind Fragen dieser Art, die die Etikettierung unserer Produkte beantwortet. Auf der Rückseite der Verpackung steht, was in unserem Produkt enthalten ist (gemäß den Anforderungen und mindestens in allen 24 offiziellen europäischen Sprachen) sowie umfassende Nährwertangaben. Ab Dezember 2014 entsprechen alle unsere Verpackung auch der neuen EU-Lebensmittel- Informationsverordnung für Verbraucher (LIV). DIE NÄCHSTEN SCHRITTE Unsere Ziele für die Zukunft beinhalten die Verringerung des Salz- und Fettgehalts in unseren gewürzten Spezial-Kartoffelprodukten. Im Rahmen der Produktentwicklung versuchen wir, Wege zu finden, um die zum Vorfrittieren unserer Produkte benötigte Ölmenge zu verringern. In diesem Rahmen werden wir neue Kartoffelprodukte entwickeln, die sich zum Garen im Ofen eignen, so dass weniger Öl im Produkt vorhanden ist bzw. aufgenommen wird. Wir bieten unserem kaufmännischen Team auch Weiterbildungen zum Thema Ernährung und Gesundheit an. Wir möchten unsere Kunden ermutigen, zum Frittieren vorzugsweise gesündere pflanzliche Öle zu verwenden und kleinere Portionen anzubieten. Dazu müssen wir sie über Ernährungs- und Gesundheitsthemen informieren und in diesem Bereich schulen, damit sie gut durchdachte Entscheidungen treffen.

18 ZUSAMMENFASSUNG NACHHALTIGKEITSBERICHT SEITE 18 IMPRESSUM Dies ist eine Publikation von: Lamb Weston / Meijer V.O.F. Stationsweg 18a 4416 PJ Kruiningen Niederlande Telefon: Haben Sie noch Fragen oder Hinweise? Dann wenden Sie sich bitte gern an uns. Wir antworten Ihnen gern.

Nachhaltigkeitsbericht Lamb Weston / Meijer 2012-2014. Gemeinschaftliche Werte schaffen

Nachhaltigkeitsbericht Lamb Weston / Meijer 2012-2014. Gemeinschaftliche Werte schaffen Nachhaltigkeitsbericht Lamb Weston / Meijer 2012-2014 Gemeinschaftliche Werte schaffen SEITE 2 INHALT VISION & STRATEGIE 5 ANHANG Unternehmensprofil 55 Leitung 58 Zahlen & Fakten 62 EINLEITUNG Interview

Mehr

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit Kontakt: Stefanie Effner Pressestelle T +49(0) 30 22 606 9800 F +49(0) 30 22 606 9110 presse@coca-cola-gmbh.de www.coca-cola-deutschland.de Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Mehr

Liebe Leserinnen und Leser,

Liebe Leserinnen und Leser, Ein integrierter Ansatz 2 Nordzucker Nachhaltigkeit : Brief des Vorstands Dr. Michael Noth Dr. Lars Gorissen Hartwig Fuchs (Vorstandsvorsitzender) Axel Aumüller Mats Liljestam Liebe Leserinnen und Leser,

Mehr

Von der Vision zur Strategie Nachhaltigkeit bei Henkel. Uwe Bergmann 16. Januar 2013

Von der Vision zur Strategie Nachhaltigkeit bei Henkel. Uwe Bergmann 16. Januar 2013 Von der Vision zur Strategie Nachhaltigkeit bei Henkel Uwe Bergmann 16. Januar 2013 1 Nachhaltigkeit bei Henkel Langjähriges Engagement 21 Jahre Nachhaltigkeitsberichterstattung 2 Einer von fünf Unternehmenswerten

Mehr

Erfolgsfaktor Energiemanagement. Produktivität steigern mit System

Erfolgsfaktor Energiemanagement. Produktivität steigern mit System Erfolgsfaktor Energiemanagement Produktivität steigern mit System Transparenz schafft Effizienz Im Rahmen der ISO 50001 werden jährlich zahlreiche Energieeffizienzanalysen durchgeführt viele enden jedoch

Mehr

Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Siemens AG Berlin, 29. April 2009

Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Siemens AG Berlin, 29. April 2009 Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Berlin, 29. April 2009 Es gilt das gesprochene Wort! Bei unserem Programm zur Optimierung unseres Einkaufs haben wir

Mehr

WORKsmart -Eco. Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn. Let s drive business. www.tomtom.com/business

WORKsmart -Eco. Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn. Let s drive business. www.tomtom.com/business WORKsmart -Eco Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn www.tomtom.com/business Let s drive business Inhalt 2 Wie umweltfreundlich ist Ihr Unternehmen? 3 Optimieren Sie die Fahrzeugauslastung,

Mehr

Die Schlüssel-Lösung zur Ertragssteigerung: Enterprise PROduction Management E PROMI datenbasierte Entscheidungsunterstützung mit integrierter

Die Schlüssel-Lösung zur Ertragssteigerung: Enterprise PROduction Management E PROMI datenbasierte Entscheidungsunterstützung mit integrierter Korrekte Entscheidungen für Qualität und Produktivität effizient finden und treffen Die Schlüssel-Lösung zur Ertragssteigerung: Enterprise PROduction Management E PROMI datenbasierte Entscheidungsunterstützung

Mehr

HeidelbergCement Nachhaltigkeitsprogramm 2020

HeidelbergCement Nachhaltigkeitsprogramm 2020 HeidelbergCement Nachhaltigkeitsprogramm 2020 1 Liebe Leserinnen und Leser, HeidelbergCement hat hinsichtlich Nachhaltigkeit bereits beachtliche Fortschritte zu verzeichnen, insbesondere bei der Reduktion

Mehr

GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS

GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS STANDARDS & STRATEGIEN 23. SEPTEMBER 2015 Maritim Hotel, Köln SPONSORED BY www.wesustain.com DEUTSCHE TELEKOM NACHHALTIGKEIT IN DER LIEFERKETTE Melanie Kubin,

Mehr

Energieoptimierung mittels Messtechnik und EDV-Lösungen

Energieoptimierung mittels Messtechnik und EDV-Lösungen Energieoptimierung mittels Messtechnik und EDV-Lösungen we make energy visible Ing. Ernst Primas www.omtec.at omtec 2009 1 Regelkreis von Energy Intelligence omtec Energy Intelligent Solutions omtec bietet

Mehr

Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb

Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb b b Eine modulare und ganzheitliche Vorgehensweise e e se für die Optimierung des Gebäudebetriebs Wert & Risiko Beurteilung Konzept & Massnahmen

Mehr

Fact Sheet. Sustainable Textile Production (STeP)

Fact Sheet. Sustainable Textile Production (STeP) Fact Sheet Sustainable Textile Production (STeP) Sustainable Textile Production (STeP) ist das neue OEKO-TEX Zertifizierungssystem für Marken, Handelsunternehmen und Hersteller der textilen Kette, die

Mehr

U.S. Army Garrison Ansbach. Environmental Management System (EMS) Umweltmanagement System (UMS)

U.S. Army Garrison Ansbach. Environmental Management System (EMS) Umweltmanagement System (UMS) U.S. Army Garrison Ansbach Environmental Management System (EMS) Umweltmanagement System (UMS) Was ist ein UMS? UMS ist ein Verfahren, das umweltspezifische Themen und -Anliegen in die Planung und Entwicklung

Mehr

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Besteht bei Ihnen ein Bewusstsein für Die hohe Bedeutung der Prozessbeherrschung? Die laufende Verbesserung Ihrer Kernprozesse? Die Kompatibilität

Mehr

Nachhaltigkeitskonzept Spitz Catering im Designcenter Linz

Nachhaltigkeitskonzept Spitz Catering im Designcenter Linz Nachhaltigkeitskonzept Spitz Catering im Designcenter Linz 1. Vorwort und Verpflichtungserklärung Mit diesem Nachhaltigkeitskonzept halten Sie einen Auszug aus dem Qualitätshandbuch der Spitz Catering

Mehr

Food Safety System Certification 22000. fssc 22000

Food Safety System Certification 22000. fssc 22000 Food Safety System Certification 22000 fssc 22000 FOOD SAFETY SYSTEM CERTIFICATION 22000 Food Safety System Certification 22000 (FSSC 22000) ist ein auf ISO-Normen beruhendes, international anerkanntes

Mehr

Engagiert, Natürlich. Consulting

Engagiert, Natürlich. Consulting Engagiert, Natürlich. Consulting -Management Wasser-Management Engagiert, Natürlich. Risiken erkennen, Chancen nutzen Klimawandel und der Ausstoß von Treibhausgasen stellen Ihr Unternehmen vor neue Herausforderungen.

Mehr

Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette des Handels

Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette des Handels Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette des Handels Der Beitrag von Nachhaltigen Textilien am Beispiel von Cotton made in Africa Alexander Bartelt Abteilungsgleiter Klimaschutz und Nachhaltige Produkte

Mehr

FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN

FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN TM PULVERMETALLURGIE - EINE GRUNE TECHNOLOGIE 330 Millionen Präzisionsbauteile aus Metallpulver verlassen jährlich unser Unternehmen. Sie finden

Mehr

Für eine nachhaltige Zukunft

Für eine nachhaltige Zukunft Für eine nachhaltige Zukunft Corporate Responsibility Übersicht 2014 Wir sind stolz auf die Rolle, die wir im weltweiten Finanzsystem spielen und wir haben uns dazu verpflichtet, unsere Geschäfte so verantwortungsvoll

Mehr

CO 2 und Speisenherstellung. CO 2 - Bilanz. aus dem Blickwinkel Ernährung

CO 2 und Speisenherstellung. CO 2 - Bilanz. aus dem Blickwinkel Ernährung CO 2 und Speisenherstellung CO 2 - Bilanz aus dem Blickwinkel Ernährung Was ist CO 2? CO 2 = Kohlendioxid CO 2 ist ein Gas aus Kohlenstoff und Sauerstoff und ist natürlicher Bestandteil der Luft. Bestandteile

Mehr

Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung

Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung Wie effektive Datenmanagement- Grundlagen die Entwicklung erstklassiger Produkte ermöglichen Tech-Clarity, Inc. 2012 Inhalt

Mehr

Entsprechenserklärung: Berichtsjahr Berichtsstandard Kontakt

Entsprechenserklärung: Berichtsjahr Berichtsstandard Kontakt Entsprechenserklärung: Berichtsjahr Berichtsstandard Kontakt Strategische Analyse 1. Das Unternehmen legt offen, wie es für seine wesentlichen Aktivitäten die Chancen und Risiken im Hinblick auf eine nachhaltige

Mehr

Nachhaltige Lieferantenentwicklung bei Siemens: Lean@Suppliers Restricted Siemens AG 2014. All rights reserved

Nachhaltige Lieferantenentwicklung bei Siemens: Lean@Suppliers Restricted Siemens AG 2014. All rights reserved CT BE OP Lean Management & Manufacturing Olaf Kallmeyer, Juni 2014 Nachhaltige Lieferantenentwicklung bei Siemens: Lean@Suppliers Zielsetzung von Lean@Suppliers Zielsetzung Mit dem Siemens Production System

Mehr

Automotive Embedded Software. Beratung Entwicklung Tools

Automotive Embedded Software. Beratung Entwicklung Tools Automotive Embedded Software Beratung Entwicklung Tools 2 3 KOMPLEXE PROJEKTE SIND BEI UNS IN GUTEN HÄNDEN. Die F+S GmbH engagiert sich als unabhängiges Unternehmen im Bereich Automotive Embedded Software

Mehr

Verpflichtung zu Excellence (C2E) 2 Stern. Fragebogen zur Selbstbewertung auf Basis des Kriterienmodells

Verpflichtung zu Excellence (C2E) 2 Stern. Fragebogen zur Selbstbewertung auf Basis des Kriterienmodells Verpflichtung zu Excellence (C2E) 2 Stern Fragebogen zur Selbstbewertung auf Basis des Kriterienmodells EFQM Verpflichtung zur Excellence (C2E) 2 Stern Fragebogen zur Selbstbewertung auf der Basis des

Mehr

Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI.

Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI. Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI. ISO/IEC 27001 von BSI Ihre erste Wahl für Informationssicherheit BSI ist die Gesellschaft für Unternehmensstandards,

Mehr

Entwicklung einer Toolbox für 3-MCPD- und Glycidyl- Fettsäureester in Lebensmitteln

Entwicklung einer Toolbox für 3-MCPD- und Glycidyl- Fettsäureester in Lebensmitteln Entwicklung einer Toolbox für 3-MCPD- und Glycidyl- Fettsäureester in Lebensmitteln DGF-Symposium: 3-MCPD-, 2-MCPD- und Glycidyl- Fettsäureester: Eine Bilanz nach 8 Jahren Forschung 20. 21. April 2015,

Mehr

Qualitäts-/Lebensmittelsicherheitsund Energiepolitik der Herbstreith & Fox Unternehmensgruppe

Qualitäts-/Lebensmittelsicherheitsund Energiepolitik der Herbstreith & Fox Unternehmensgruppe Qualitäts-/Lebensmittelsicherheitsund Energiepolitik Qualitäts- und L ebensmittelsicherheitspolitik Die Qualitäts- und Lebensmittelsicherheitspolitik Qualität und Sicherheit unserer Produkte bedeutet für

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

KeyKeg, your future on tap!

KeyKeg, your future on tap! KeyKeg, your future on tap! Das innovative KeyKeg-System wurde von der Lightweight Containers BV konzipiert. Derzeit ist es dabei, herkömmliche zu ersetzen. Die einzigartigen KeyKeg- Ausführungen sind

Mehr

Woher stammt die Definition von Nachhaltigkeit? Wie wird Nachhaltigkeit definiert? Welche beiden Aspekte prägen die Definition von Nachhaltigkeit?

Woher stammt die Definition von Nachhaltigkeit? Wie wird Nachhaltigkeit definiert? Welche beiden Aspekte prägen die Definition von Nachhaltigkeit? Wie wird Nachhaltigkeit definiert? Woher stammt die Definition von Nachhaltigkeit? Nachhaltigkeit bedeutet, den Bedürfnissen der heutigen Generation zu entsprechen, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen

Mehr

Adidas. 2. Welches ist der größte Schritt, den unser Unternehmen im nächsten Jahr in Richtung Umwelt- und Klimaschutz geht?

Adidas. 2. Welches ist der größte Schritt, den unser Unternehmen im nächsten Jahr in Richtung Umwelt- und Klimaschutz geht? Adidas 1. Wie viel Euro haben Sie in den vergangenen 5 Jahren in den Klimaschutz investiert? Die Maßnahmen des adidas Konzerns zum Klimaschutz erstrecken sich auf vielfältige Bereiche, die sowohl eigene

Mehr

First Tuesday Logistik

First Tuesday Logistik First Tuesday Logistik Zertifizierungen einer Grünen Logistik Miteinander oder Durcheinander der Awards und Zertifikate?! Dipl.-Kfm. (FH) T. Keuschen, FOM ild Dipl.-Kfm. (FH) S. Politis, Henkel AG & Co.

Mehr

Ideenmanagement für Führungskräfte. Holger Traugott Leiter Corporate Idea Management der Henkel AG & Co. KGaA. 18. Juni 2015

Ideenmanagement für Führungskräfte. Holger Traugott Leiter Corporate Idea Management der Henkel AG & Co. KGaA. 18. Juni 2015 Ideenmanagement für Führungskräfte Holger Traugott Leiter Corporate Idea Management der Henkel AG & Co. KGaA 18. Juni 2015 Agenda 1. 2. 3. 4. 5. Wussten Sie, dass Wer wir sind Was uns leitet Ideenmanagement

Mehr

McDonald's - Weltunternehmen mit Herz auch für die Kartoffel: Philosophie des Unternehmens, Stellenwert der Pommes, Anspruch an den Rohstoff

McDonald's - Weltunternehmen mit Herz auch für die Kartoffel: Philosophie des Unternehmens, Stellenwert der Pommes, Anspruch an den Rohstoff Wissen wo s herkommt McDonald's - Weltunternehmen mit Herz auch für die Kartoffel: Philosophie des Unternehmens, Stellenwert der Pommes, Anspruch an den Rohstoff Bonn, 16. November 2009 Rudolf Ringhofer

Mehr

Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens

Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens Unsere Umweltrichtlinien verstehen wir als Basis, um die negativen Auswirkungen der Geschäftstätigkeit unseres Unternehmens auf die Umwelt zu

Mehr

Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern

Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern Deutsche Übersetzung. Im Zweifelsfall gilt das englische Original Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern Ausgabe 2012 Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft

Mehr

Weniger ist mehr! Virtualisierung als Beitrag zum Umweltschutz

Weniger ist mehr! Virtualisierung als Beitrag zum Umweltschutz ÖKOBÜRO Weniger ist mehr! Virtualisierung als Beitrag zum Umweltschutz Dr. Thomas Grimm IBM Österreich Oktober 2008 Ohne Maßnahmen brauchen wir bald eine zweite Erde vorhandene Ressourcen Quelle: WWF Climate

Mehr

Management- Handbuch

Management- Handbuch Industriestraße 11-13 65549 Limburg Management- Handbuch ISO 14001 ISO/TS 16949 Managementhandbuch Seite 1 von 6 Einleitung Verantwortungsvolle Unternehmen handeln zukunftsorientiert. Dazu gehören der

Mehr

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten ISO & IKS Gemeinsamkeiten SAQ Swiss Association for Quality Martin Andenmatten 13. Inhaltsübersicht IT als strategischer Produktionsfaktor Was ist IT Service Management ISO 20000 im Überblick ISO 27001

Mehr

CYLON ACTIVE ENERGY MANAGER

CYLON ACTIVE ENERGY MANAGER CYLON ACTIVE ENERGY MANAGER CYLON ACTIVE ENERGY IST UNSERE ENERGIEMANAGEMENT ABTEILUNG UND LIEFERT EINE CLOUD- BASIERTE ENERGIEMONITORING-LÖSUNG IN ECHTZEIT. Dieser innovative Service ermöglicht es Cylon

Mehr

KeyKeg Innovative Technologien Höchste Qualität und Lagerfähigkeit Geringes Gewicht Effizient Zugang zu neuen Märkten Nachhaltig Optimal für Branding

KeyKeg Innovative Technologien Höchste Qualität und Lagerfähigkeit Geringes Gewicht Effizient Zugang zu neuen Märkten Nachhaltig Optimal für Branding 02 KeyKeg Innovative Technologien Höchste Qualität und Lagerfähigkeit Geringes Gewicht Effizient Zugang zu neuen Märkten Nachhaltig Optimal für Branding geeignet Ausschank auch mit Druckluft KeyKeg, your

Mehr

X-INTEGRATE Supply Chain Optimierung

X-INTEGRATE Supply Chain Optimierung X-INTEGRATE Supply Chain Optimierung Supply Chain Management ist für Unternehmen im herstellenden Gewerbe und die Logistik ein gängiger Begriff. Es umfasst die Planung aller Flüsse von Rohstoffen, Bauteilen,

Mehr

Compliance Monitoring mit PROTECHT.ERM

Compliance Monitoring mit PROTECHT.ERM covalgo consulting GmbH Operngasse 17-21 1040 Wien, Austria www.covalgo.at Compliance Monitoring mit PROTECHT.ERM Autor: DI Mag. Martin Lachkovics, Dr. Gerd Nanz Datum: 20. Oktober 2014, 29. April 2015

Mehr

Einsparpotenziale beim Kunststoffeinsatz durch Industrie, Handel und Haushalte in Deutschland

Einsparpotenziale beim Kunststoffeinsatz durch Industrie, Handel und Haushalte in Deutschland Einsparpotenziale beim Kunststoffeinsatz durch Industrie, Handel und Haushalte in Deutschland Studie im Auftrag der NABU Bundesgeschäftsstelle - Kurzfassung - Henning Wilts, Nadja von Gries, Bettina Rademacher,

Mehr

LÖSUNGEN FÜR IHREN STAHLBEDARF. Qualitätspolitik

LÖSUNGEN FÜR IHREN STAHLBEDARF. Qualitätspolitik Winkelmann Metal Solutions GmbH Winkelmann Metal Solutions GmbH Heinrich-Winkelmann-Platz 1 59227 Ahlen E-Mail: info@winkelmann-materials.de Internet: www.winkelmann-materials.de Winkelmann Metal Solutions

Mehr

Teller oder Tonne? Informationen zum Mindesthaltbarkeitsdatum

Teller oder Tonne? Informationen zum Mindesthaltbarkeitsdatum Teller oder Tonne? Informationen zum Mindesthaltbarkeitsdatum Lebensmittel sind kostbar In Deutschland werden Schätzungen zufolge pro Person jährlich Lebensmittel im Wert von etwa 300 Euro weggeworfen.

Mehr

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Seit über 20 Jahren spezialisiert sich FrontRange Solutions auf die Entwicklung von Software zur Steigerung von IT-Effizienz und Wertschöpfung.

Mehr

Nur zur Information - unterliegt nicht dem Änderungsdienst

Nur zur Information - unterliegt nicht dem Änderungsdienst Qualitäts-/Lebensmittelsicherheitsund Energiepolitik Qualitäts- und L ebensmittelsicherheitspolitik Die Qualitäts- und Lebensmittelsicherheitspolitik Qualität und Sicherheit unserer Produkte bedeutet für

Mehr

Prozessmanagement. Erfahrung mit der ISO 9001:2000. Vortrag von Dr. Jan Schiemann Juni 2005

Prozessmanagement. Erfahrung mit der ISO 9001:2000. Vortrag von Dr. Jan Schiemann Juni 2005 Prozessmanagement Erfahrung mit der ISO 9001:2000 Vortrag von Dr. Jan Schiemann Juni 2005 Zweck des Referats Folgende Fragen werden versucht zu beantworten : - inwieweit haben die neuen QM- Regelwerke

Mehr

Klausurschwerpunkte. Wie bereits erwähnt: Klima/Wetter keine Energie Abfall DAK

Klausurschwerpunkte. Wie bereits erwähnt: Klima/Wetter keine Energie Abfall DAK Klausurschwerpunkte Wie bereits erwähnt: Klima/Wetter keine Energie Abfall DAK Umweltmedien - Abfall fvgk Umwelt oberste Prinzipien der Umweltpolitik Verursacherprinzip = Urheber einer Umweltbelastung

Mehr

Paul Maurice - Fotolia.com. Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung

Paul Maurice - Fotolia.com. Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung Paul Maurice - Fotolia.com Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung Modellprojekt Regionale Schulverpflegung 1. Ein Modellprojekt im Rahmen von Aus der Region für die Region. 2. Grundlage

Mehr

Total Quality Management

Total Quality Management Total Quality Management TQM Grundlagen Total Quality Management ist ein prozessorientiertes System, das auf der Überzeugung gründet, dass Qualität einfach eine Frage der Ausrichtung an den Erfordernissen

Mehr

Nachhaltigkeit in der Supply Chain- Chance oder Last?

Nachhaltigkeit in der Supply Chain- Chance oder Last? Nachhaltigkeit in der Supply Chain- Chance oder Last? Sükran Gencay DV - Ratio ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics Über 300 Mitarbeiter 7 Standorte für op4male Kundennähe Exper4se

Mehr

Betrieblicher Umweltschutz t Beispiel einer modernen

Betrieblicher Umweltschutz t Beispiel einer modernen Panalpina Nürnberg April 2010 Betrieblicher Umweltschutz t am Beispiel einer modernen Logistikimmobilie 15.04.2010 2 Standort Nürnberg Historie 1961 Gründung Panalpina Nürnberg 2008 Bezug des neuen Logistikcenters

Mehr

INDUSTRIE- UND PRODUKTIONSLOGISTIK VERSTEHEN VERTRAUEN VERANTWORTEN

INDUSTRIE- UND PRODUKTIONSLOGISTIK VERSTEHEN VERTRAUEN VERANTWORTEN INDUSTRIE- UND PRODUKTIONSLOGISTIK VERSTEHEN VERTRAUEN VERANTWORTEN hören 02. 03 Um Ihre logistischen Probleme zu erfahren, hören wir Ihnen aufmerksam zu. Jedes Unternehmen hat seine individuellen Besonderheiten,

Mehr

GLEICH WEG VOLVO FE DER PERFEKTE ENTSORGUNGS-LKW

GLEICH WEG VOLVO FE DER PERFEKTE ENTSORGUNGS-LKW GLEICH WEG VOLVO FE DER PERFEKTE ENTSORGUNGS-LKW Ein Angebot, das nicht für die Tonne ist. Hervorragende Manövrierbarkeit, ein niedriger Geräuschpegel und geringe Emissionen machen den Volvo FE zu einem

Mehr

Leichtbau. Henkel AG & Co. KGaA Seite 1

Leichtbau. Henkel AG & Co. KGaA Seite 1 Leichtbau Produktion von Hochleistungskomponenten mit nachhaltigen Klebstofflösungen Ressourceneffizienz und die Verringerung von CO2-Emissionen sind globale Megatrends und eine der Hauptaufgaben unserer

Mehr

KVP Kontinuierlicher Verbesserungsprozess

KVP Kontinuierlicher Verbesserungsprozess KVP Kontinuierlicher Verbesserungsprozess Kerstin Stangl 0010455 1 Allgemeines über KVP 1.1 Was ist KVP? KVP hat seinen Ursprung in der japanischen KAIZEN Philosophie (KAIZEN, d.h. ändern zum Guten). KAIZEN

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement Kompetenz im Betrieblichen Gesundheitsmanagement www.tuev-sued.de/bgm Mehr Sicherheit. Mehr Wert. Betriebliches Gesundheitsmanagement Umfassende Dienstleistungen für gesunde Unternehmen und starke Mitarbeiter

Mehr

ISO 50001:2011 Energy Management System

ISO 50001:2011 Energy Management System ISO 50001:2011 Energy Management System Inhalt Einleitung... 1 Motive für die Einführung eines EMS... 2 ISO 50001 - Was ist das und warum soll man es implementieren?... 3 Der kontinuierliche Verbesserungsprozess...

Mehr

Ergebnisse. Verteilung der CO 2 e-emissionen nach Emissionsquellen (%) Gesamte CO 2 e-emissionen. CO 2 e(t) Anteil (%) Emissionsquelle.

Ergebnisse. Verteilung der CO 2 e-emissionen nach Emissionsquellen (%) Gesamte CO 2 e-emissionen. CO 2 e(t) Anteil (%) Emissionsquelle. CO 2 Bericht 2013 ... Ergebnisse Gesamte CO 2 e-emissionen CO 2 e(t) Anteil (%) Scope 1 Heizung Unternehmensfuhrpark Zwischensumme 2,87 3,68 27,48 35,19 30,35 38,87 Scope 2 Strom (100% Ökostrom) Zwischensumme

Mehr

dnwe Jahrestagung 2008 CSR Reichweiten der Verantwortung CSR in der Supply Chain

dnwe Jahrestagung 2008 CSR Reichweiten der Verantwortung CSR in der Supply Chain dnwe Jahrestagung 2008 CSR Reichweiten der Verantwortung CSR in der Supply Chain Monika Kraus-Wildegger 04.04.2008 1 CSR in der Supply Chain. Unternehmensrisiken der Zukunft Regulatorische Vorgaben und

Mehr

Messsystem für das betriebliche Energiemanagement: von der Datenerfassung bis zur Darstellung (Rüdiger Weiß, FW-Systeme GmbH, Oldenburg)

Messsystem für das betriebliche Energiemanagement: von der Datenerfassung bis zur Darstellung (Rüdiger Weiß, FW-Systeme GmbH, Oldenburg) Auf dem Weg zum betrieblichen Energiemanagement (EnMS nach ISO 50001): vom Energiecheck zur gezielten Verbrauchserfassung, -bewertung und -darstellung / Maßnahmen nach SpaEfV in 2013 ff. / Empfehlungen

Mehr

Ganzheitliches Life Cycle Management

Ganzheitliches Life Cycle Management Ganzheitliches Life Cycle Management PD Dr.-Ing. Christoph Herrmann SCIENCE EVENT UM WELT & WIRTSCHAFT WENDEPUNKTE KRISE? 5. NOVEMBER 2009 GANZHEITLICHES LIFE CYCLE MANAGEMENT GLIEDERUNG > Herausforderungen

Mehr

my guide to quality management qualitätsmanagement erfolgreich leben

my guide to quality management qualitätsmanagement erfolgreich leben my guide to quality management qualitätsmanagement erfolgreich leben theorie, nachschlagewerk, definitionen, tipps & werkzeuge für ein erfolgreiches qualitäts management- system Eine Publikation Widmung:

Mehr

Integrierte Managementsysteme Eichenstraße 7b 82110 Germering ims@prozess-effizienz.de. 1. Qualitätsmanagement

Integrierte Managementsysteme Eichenstraße 7b 82110 Germering ims@prozess-effizienz.de. 1. Qualitätsmanagement 1. Qualitätsmanagement Die Begeisterung Ihrer Kunden, die Kooperation mit Ihren Partnern sowie der Erfolg Ihres Unternehmens sind durch ein stetig steigendes Qualitätsniveau Ihrer Produkte, Dienstleistungen

Mehr

ENERGIE MANAGEMENT SYSTEM ENERGIEMANAGEMENT NACH ISO 50001. Verbessern Sie Ihren ökologischen Fußabdruck!

ENERGIE MANAGEMENT SYSTEM ENERGIEMANAGEMENT NACH ISO 50001. Verbessern Sie Ihren ökologischen Fußabdruck! ENERGIE MANAGEMENT SYSTEM ENERGIEMANAGEMENT NACH ISO 50001 Verbessern Sie Ihren ökologischen Fußabdruck! Energiemanagementsystem Energieeffizienz optimieren - Produktivität steigern! Der schonende Umgang

Mehr

Glossar Lean Production Werte schaffen ohne Verschwendung KVP PULL KANBAN TPM JIT. Consulting

Glossar Lean Production Werte schaffen ohne Verschwendung KVP PULL KANBAN TPM JIT. Consulting Werte schaffen ohne Verschwendung PULL KVP JIT KANBAN TPM Consulting KVP der kontinuierliche Verbesserungsprozess Das Prinzip der kontinuierlichen Verbesserung ist ein eigenständiger Teil der Unternehmensphilosophie.

Mehr

Qualitätsmanagement im Alten- und Pflegeheim in der Praxis und Zertifizierung zum NQZ

Qualitätsmanagement im Alten- und Pflegeheim in der Praxis und Zertifizierung zum NQZ Qualitätsmanagement im Alten- und Pflegeheim in der Praxis und Zertifizierung zum NQZ Alten- und Pflegeheim Maria Rast in Maria Schmolln Gemeindealtenheim Grünburg Qualität Erfüllung der Anforderungen

Mehr

Fragebogen für Bewerber des DEKRA Award

Fragebogen für Bewerber des DEKRA Award Ziel des DEKRA Award 2015 ist es, herausragende Konzepte, Initiativen, Prozesse o.ä. im Bereich Sicherheit bei der Arbeit, Sicherheit im Verkehr und Sicherheit zu Hause zu prämieren. Der Fokus des Awards

Mehr

Culmination Consulting GmbH

Culmination Consulting GmbH Trading and Serving Around the World Culmination Consulting GmbH FRISCHES OBST Exekutivzusammenfassung Culmination Consulting GmbH handelt mit mehr als tausend Tonnen frischem Obst und Gemüse auf nationalen

Mehr

Dynamische Verbrauchssteuerung in der Schweiz. Version 1.0 Frederic Gastaldo Swisscom Energy Solutions AG

Dynamische Verbrauchssteuerung in der Schweiz. Version 1.0 Frederic Gastaldo Swisscom Energy Solutions AG Dynamische Verbrauchssteuerung in der Schweiz Version 1.0 Frederic Gastaldo Swisscom Energy Solutions AG Swisscom bringt beste Voraussetzungen für einen Einsatz in der Strombranche mit 2 ICT basierte Konzepte

Mehr

Energieeffizienz. e-control. e-system. e-consult. c-service.

Energieeffizienz. e-control. e-system. e-consult. c-service. Energieeffizienz. e-control. e-system. e-consult. c-service. Maßnahmen und Produkte zur Steigerung der Energieeffizienz gewinnen zunehmend an Bedeutung. Maßgeblich sind hierfür der Aufbau eines Energiemanagementsystems

Mehr

leaders in engineering excellence

leaders in engineering excellence leaders in engineering excellence engineering excellence Die sich rasch wandelnde moderne Welt stellt immer höhere Ansprüche an die Zuverlässigkeit, Sicherheit und Lebensdauer von Systemen und Geräten.

Mehr

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte SAP Solution Manager. Topic

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte SAP Solution Manager. Topic Topic Der Solution Manager ist das strategische Tool der SAP. Eine hochintegrative Plattform für kundenrelevante Bedarfe und gezielt implementierten Funktionalitäten. Standard, hohe Verfügbarkeit und das

Mehr

Wir verbessern Ihr Ergebnis: Nachhaltig erfolgreich. Kosten reduzieren Risiko minimieren Reputation stärken

Wir verbessern Ihr Ergebnis: Nachhaltig erfolgreich. Kosten reduzieren Risiko minimieren Reputation stärken Wir verbessern Ihr Ergebnis: Nachhaltig erfolgreich Kosten reduzieren Risiko minimieren Reputation stärken Webinar - Übersicht Was Sie erwartet: GRI G4 verstehen und anwenden: Was Sie bei der GRI G4 Berichterstattung

Mehr

Leitlinien In der QM-Dokumentation sind zusammen mit den qualitätssichernden Maßnahmen auch die Verantwortlichkeiten zur Umsetzung festgelegt.

Leitlinien In der QM-Dokumentation sind zusammen mit den qualitätssichernden Maßnahmen auch die Verantwortlichkeiten zur Umsetzung festgelegt. Leitlinien In der QM-Dokumentation sind zusammen mit den qualitätssichernden Maßnahmen auch die Verantwortlichkeiten zur Umsetzung festgelegt. Seite 1 Selbstverpflichtung der Leitung Der Erfolg jedes QM-Systems

Mehr

Dieter Dornow. 1. Physikalische und technische Gegebenheiten und die Schlussfolgerungen

Dieter Dornow. 1. Physikalische und technische Gegebenheiten und die Schlussfolgerungen Großfriteusen für vorfrittierte Pommes frites Die Vorteile der handbedienten DORNOW-Groß-Friteusen der "Industry"- Baureihe, Modelle "150", "151", "300", "301" zur Herstellung von vorfrittierten Pommes

Mehr

Pressemitteilung. Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse

Pressemitteilung. Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse Pressemitteilung Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse Analyse der Ökoeffizienz von Äpfeln aus Deutschland, Italien, Neuseeland, Chile und Argentinien Ertrag,

Mehr

geff visualization + monitoring + generation wir alle efficiency Dinge richtig tun, wirksam handeln

geff visualization + monitoring + generation wir alle efficiency Dinge richtig tun, wirksam handeln geff visualization + monitoring + visualization + ventilation + lighting + recovery + control + energy + monitoring + pow generation wir alle efficiency Dinge richtig tun, wirksam handeln Wir sind die

Mehr

Leitbild Sicherheitskultur

Leitbild Sicherheitskultur Leitbild Sicherheitskultur 1 Betätigungsfeld Wir sorgen für eine sachgerechte und sichere Handhabung der uns anvertrauten radioaktiven Materialien. 2 Umwelt und Sicherheit Wir tragen durch ressourcenschonende

Mehr

Nachhaltiges Corporate Real Estate Management. 23. April 2008 Matthias Leube Corporate Real Estate & Services (CRES)

Nachhaltiges Corporate Real Estate Management. 23. April 2008 Matthias Leube Corporate Real Estate & Services (CRES) Nachhaltiges Corporate Real Estate Management 23. April 2008 Matthias Leube Corporate Real Estate & Services (CRES) Inhalt 1 Corporate Real Estate and Services in der Deutschen Bank 2 Klimawandel und Immobilien

Mehr

ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren. Effizienz

ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren. Effizienz ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren Effizienz Kosten senken Produktivität steigern Rundum profitabel Optimieren Sie Ihre Fertigung und maximieren Sie Ihren Gewinn: Mit

Mehr

Nachhaltigkeit bei der Vaillant Group. Verantwortung als Prinzip

Nachhaltigkeit bei der Vaillant Group. Verantwortung als Prinzip Nachhaltigkeit bei der Vaillant Group Verantwortung als Prinzip Als zukunftsorientiertes Familienunternehmen setzen wir Maßstäbe in den Bereichen ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeitsvision

Mehr

Audit Lean Six Sigma for Supply Chain

Audit Lean Six Sigma for Supply Chain Audit Welche Optimierungsmöglichkeiten bietet Lean Six Sigma für Ihre Supply Chain? SIXSIGMA GmbH Theodor-Heuss-Ring 23 50668 Köln Tel. +49.221.77109.560 Six Sigma GmbH Fax +49.221.77109.31 1 Warum Lean

Mehr

Kriterien zur Energieauditpflicht für Nicht-KMU. Matthias Wohlfahrt, 21.04.2015 Energiefrühstück Landeshauptstadt Hannover

Kriterien zur Energieauditpflicht für Nicht-KMU. Matthias Wohlfahrt, 21.04.2015 Energiefrühstück Landeshauptstadt Hannover Kriterien zur Energieauditpflicht für Nicht-KMU Matthias Wohlfahrt, 21.04.2015 Energiefrühstück Landeshauptstadt Hannover Was wird Pflicht? NICHT-KMU werden alle 4 Jahre zu Energieaudits verpflichtet:

Mehr

Auszeichnungen für hervorragende Partnerschaft

Auszeichnungen für hervorragende Partnerschaft Presseinformation 18.11.2015 Henkel Adhesive Technologies vergibt Supplier Awards 2015 an Kaneka, Dow Corning und Covestro Auszeichnungen für hervorragende Partnerschaft Die enge Zusammenarbeit mit seinen

Mehr

Nachhaltigkeitsbericht 2013

Nachhaltigkeitsbericht 2013 Nachhaltigkeitsbericht 2013 Bestreben Wir streben nach einer Balance zwischen ertragsorientiertem Wachstum, Schutz der Umwelt und verantwortungsvollem Handeln gegenüber allen Anspruchsgruppen. Wir handeln

Mehr

Optimierung des Instandhaltungsaufwands mit Methode:

Optimierung des Instandhaltungsaufwands mit Methode: Optimierung des Instandhaltungsaufwands mit Methode: Reliability Centered Maintenance (RCM) 2 Reliability Centered Maintenance Damit Sie dem Kostendruck standhalten Es betrifft fast jede Branche: Steigende

Mehr

Unternehmensinformation

Unternehmensinformation Globale Rohstoffbeschaffung Herausforderungen in der praktischen Umsetzung Franz Rauch & Robert Richter Globale Rohstoffbeschaffung 1 Unternehmensinformation 2001 gegründet von 4 Partnern Hauptsitz in

Mehr

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Agenda Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Tägliche Herausforderungen & Chancen Industrielle Revolution Detailbeispiele Industrie 4.0 in der Elektronikproduktion Effizienzsteigerung

Mehr

Aktualisierte Umwelterklärung 2013

Aktualisierte Umwelterklärung 2013 Aktualisierte Umwelterklärung 2013 UMWELTLEISTUNG Insgesamt hat das Umweltaudit 2013 eine Verbesserung der Umweltleistung gemessen an den Grundsätzen zur Umwelt der Leuphana Universität Lüneburg gezeigt.

Mehr

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S.

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S. Das Konzept zu Business Excellence Erfolg hat viele Facetten... I Q N e t B U S I N E S S C L A S S E X C E L L E N C E... und ist die Summe richtiger Entscheidungen Kurzfristig gute oder langfristiges

Mehr

HACCP-Qualitätsmanagement. Ernst Meinelt LIM-Gesellschaften

HACCP-Qualitätsmanagement. Ernst Meinelt LIM-Gesellschaften 186 HACCP-Qualitätsmanagement Ernst Meinelt LIM-Gesellschaften 187 1. Abkürzung HACCP ist die Abkürzung für HAZARD ANALYSIS CRITICAL CONTROL POINTS. Eine Übersetzung könnte lauten: Gefahrenanalyse an kritischen

Mehr

Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation. organisiert

Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation. organisiert ? organisiert Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation ist? Sie müssen ein QM-System: aufbauen, dokumentieren, verwirklichen, aufrechterhalten und dessen Wirksamkeit ständig

Mehr

E-Learning Course Turkish Supply chains of organic products

E-Learning Course Turkish Supply chains of organic products German-Turkish Cooperation Organic Agriculture E-Learning Course Turkish Supply chains of organic products Session: 3 Title : APRICOTS Type of activity: Introductory Presentation or Self-Study Version:

Mehr

SMS Versand in der Produktion & Technik. Broschüre

SMS Versand in der Produktion & Technik. Broschüre SMS Versand in der Produktion & Technik Broschüre SMS: einfach & effektiv SMS können nicht nur zur Kommunikation mit Freunden und Bekannten, sondern auch für den automatischen Versand von Alarmierungen

Mehr