Seminare Bureau Veritas Consumer Products Services Seminarprogramm 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Seminare Bureau Veritas Consumer Products Services Seminarprogramm 2015"

Transkript

1 Seminare Bureau Veritas Consumer Products Services Seminarprogramm 2015 Deutschland

2 Bureau Veritas Seminare für Konsumgüter 2015 Kategorie Seminar Termin Seite Um die Sicherheit und Qualität von Konsumgütern zu verbessern, werden die Anforderungen stetig strenger und komplexer. Das Interesse der Öffentlichkeit und dem Endverbraucher an sicheren und qualitativ hochwertigen Produkten steigt gleichermaßen mit der Intensität der Marktkontrollen. Merkmale wie die Produktsicherheit- und qualität sind zunehmend nicht nur verpflichtend durch die gesetzlichen Vorgaben, sondern werden vermehrt auch zur Marktanforderung und zum Wettbewerbsvorteil. Spielzeug Seminartag Spielzeugsicherheit Seminartag elektrische Produkte & Produkte mit Funkkomponenten S1: Nürnberg, S3: Ratingen, S2: Hamburg, Als eines der weltweit führenden Prüfinstitute unterstützen wir Hersteller, Händler und Importeure von Konsumgütern mit innovativen Lösungen für ihr Produktions- und Supply Chain Management in 40 Ländern. Hierzu gehören nicht nur Prüfungen der Sicherheit und Konformität von Konsumgütern entlang der gesamten Lieferkette, sondern auch Seminare und Beratung. Auch in diesem Jahr haben wir in unserem Seminarprogramm thematisch passende Seminare als Seminarblock an auf einander folgenden Tagen gebündelt. Bei Buchung von mehr als einem Seminar erhalten Sie 10% auf die Nettoteilnahmegebühr der weiteren Seminare. Dank kleiner Seminargruppen können wir gezielt auf Ihre Fragen eingehen. Teilen Sie uns gerne im Vorwege des Seminars Ihre Fragen und Ihren Informationsbedarf mit. Nutzen Sie hierzu bitte das Freifeld auf dem Anmeldeformular oder kontaktieren Sie uns direkt: oder Tel: Elektrische & elektronische Produkte Gesetzliche Anforderungen an elektrische & elektronische Produkte atex: Spezialschulung für Ex-Beauftragte atex: Spezialschulung Eigensicherheit Bedarfsgegenstände mit Lebensmittelkontakt S4: Hamburg, S7: Nürnberg, S9: Bad Wörishofen, S11: Bad Wörishofen, S12: Hamburg, S14: Hamburg, S5: Nürnberg, S8: Hamburg, S6: Ratingen, S10: Bad Wörishofen, S13: Hamburg, Die Seminare werden Ihnen durch unsere Fachexperten präsentiert, die viele Jahre Erfahrung und Expertise auf ihrem Gebiet gesammelt haben. Einige Themengebiete bieten wir in Zusammenarbeit mit externen Referenten an. Die Seminare eignen sich für Teilnehmer der unterschiedlichsten Bereiche in Ihrem Unternehmen, wie z.b. Einkauf, Qualitätssicherung, Produktmanagement oder Geschäftsleitung egal ob Sie Hersteller, Händler oder Importeur sind. Sie erhalten am Ende des Seminars eine Bescheinigung über die Seminarteilnahme. Die Verpflegung inkl. Mittagsimbiss ist in den Seminarkosten enthalten. Analytik Textilien Die REACH-Verordnung verstehen und einhalten Gesetzliche & qualitative Anforderungen an Textilien Anforderungen des chinesischen Marktes an Textilien S15: Nürnberg, S18: Hamburg, S19: Hamburg, S16: Ratingen, S17: Nürnberg, S20: Hamburg, Sie möchten Mitarbeiter bei Ihnen im Haus schulen lassen? Wir bieten auch individuelle Inhouse-Seminare an. Lesen Sie hierzu auf Seite 18 mehr über die Möglichkeiten. Nachhaltigkeit Nachhaltigkeit und Transparenz in der Lieferkette Schimmelprävention Von der Produktion bis zum Point-of-Sale S21: Nürnberg, S22: Hamburg, S23: Osnabrück, S24: Hamburg, Kosmetik Die Anforderungen der Kosmetik-Verordnung S25: Hamburg, Marktzulassung Produktkonformität sichern: Was müssen Sie beachten, damit Ihr Produkt verkehrsfähig ist? Was passiert, wenn Ihr Produkt im Markt auffällig wird? S26: Nürnberg, S27: Hamburg, Bureau Veritas Consumer Products Services Germany GmbH schulungen 3

3 Spielzeug SEMINAR: S1 und S2 Seminartag zum Thema Spielzeugsicherheit Kennen Sie den aktuellen Stand der gesetzlichen Anforderungen? Die Gerichtsentscheidung zu den deutschen Metallgrenzwerten, der Vorschlag einer erneuten Verschärfung des Grenzwertes für Blei, die Anhörung zur Senkung des Chrom VI Wertes in Spielzeug und die Änderung bezüglich Bisphenol A und Weichmachern in Spielzeug sind Beispiele einiger Änderungen, die sich auf die Akteure der Spielwarenbranche auswirken können. Zukünftig werden noch weitere Änderungen folgen, um die Spielzeugsicherheit zu erhöhen. Durch diese immer strengeren Anforderungen und schärfere Kontrollen steigt der Druck auf die Hersteller und Importeure stetig. Regelmäßig werden Spielzeuge von der Überwachungsbehörde beanstandet und vom Markt genommen. Um den Anforderungen gerecht zu werden, müssen alle Wirtschaftsakteure, die innerhalb einer Spielzeug-Lieferkette beteiligt sind, verstärkt auf die strengeren Anforderungen und Ihre Pflichten frühzeitig sensibilisiert werden. Wir geben Ihnen in unserem Seminar einen über aktuelle Themen und Anforderungen, die die Sicherheit Ihres Produktes beeinflussen können und zeigen Ihnen, worauf die jeweiligen Wirtschaftsakteure achten sollten. S1: Nürnberg S2: Hamburg :00-15:30 Uhr 199 pro Person, 179 Anforderungen an Spielzeug kennenlernen Update über den aktuellen Stand der Anforderungen Qualitätsmanager geeignet, egal ob Sie Händler, Importeur oder Hersteller sind. Anforderungen an die Kennzeichnung von Spielzeug über die EN71-3 (Migration der Elemente) Generelle Anforderungen, erste Erfahrungen, Herausforderung Grenzwerte Stand der EN71 Serie Welche Änderungen werden umgesetzt? Trendentwicklung der Normreihe Herausforderung: Chemische Anforderungen an Spielzeug erfahrungsbericht von Bureau Veritas und Lösungen für die Zukunft Definition von Spielzeug Wann wird der Bedarfsgegenstand als Spielzeug bewertet? Absicherung der Spielzeug-Lieferkette / Qualitätsmanagement in der Spielzeugfabrik spielzeug Die REACH-Verordnung verstehen und einhalten (Seite 11) Gesetzliche Anforderungen an elektrische & elektronische Produkte (Seite 7) Bedarfsgegenstände mit Lebensmittelkontakt (Seite 10) Anforderungen an Kosmetik (Seite 16) 4 Bureau Veritas Consumer Products Services Germany GmbH schulungen 5

4 elektrische & elektronische Produkte SEMINAR: S3 Seminartag elektrische Produkte & Produkte mit Funkkomponenten von 7Layers und Bureau Veritas Consumer Products Services SEMINAR: S4 - S8 Gesetzliche Anforderungen an elektrische & elektronische Produkte Gemeinschaftsseminar mit der take-e-way GmbH S3: Ratingen :00-16:00 Uhr 189 pro Person, 169 elektrische-und-elektronischeprodukte Elektrische Produkte, ob mit oder ohne Funkkomponenten, gewinnen in der Industrie und bei den Endverbrauchern immer mehr an Bedeutung. Bei der Entwicklung, Produktion und Markteinführung dieser Produkte müssen viele Aspekte berücksichtigt werden, damit sie dem Anwender keinen Schaden zuführen, die anzuwendenden Richtlinien erfüllen und einwandfrei funktionieren. Wir zeigen Ihnen an unserem Seminartag, zusammen mit unseren Kollegen von 7Layers, welche Anforderungen an Ihre elektrischen und elektronischen Produkte sowie Produkte mit Funkkomponenten gestellt werden. Bei einem Rundgang durch das Labor von 7Layers haben Sie u.a. die Möglichkeit zu sehen, wie Produkte hinsichtlich ihrer elektromagnetischen Verträglichkeit getestet werden oder welche Prüfaufbauten zum Einsatz kommen, um die Wirkung integrierter Antennen durch Ota (over-the-air) Messungen zu überprüfen. Profitieren Sie vom Praxiswissen und den Erfahrungen unserer Fachexperten. Prüfungen für Elektrogeräte in der Praxis kennenlernen Anforderungen an Produkte mit Funkkomponenten verstehen Erfahrungsaustausch Das Seminar ist geeignet für Qualitätsmanager, Einkäufer, Produktverantwortliche, Entwickler aus Unternehmen, die elektrische und elektronische Produkte herstellen, verkaufen oder importieren. Grundlagen der EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit) Laborführung im Labor von 7Layers Marktzugangsrichtlinien und Anforderungen an Produkte mit Funkkomponenten Qualifizierung von Produkten mit integrierten Bluetooth -Modulen Ende-zu-Ende-Tests von zellularen ecall-einrichtungen in Fahrzeugen Damit elektrische und elektronische Produkte bei der Entsorgung nicht die Umwelt belasten und bei der Anwendung für die Gesundheit unbedenklich sind, müssen sie u.a. den gesetzlichen Anforderungen der Weee (Waste Electrical and Electronic Equipment) und RoHS- Richtlinie (Restriction of Hazardous Substances) entsprechen. Mit der Einführung der RoHS-Richtlinie 2002/95/eu im Juli 2006 wurden erstmals chemische Anforderungen an Elektro- und Elektronikprodukte innerhalb der Europäischen Union festgelegt. Gemeinsam mit der Weee-Richtlinie 2012/19/eu werden Ziele der Vermeidung und Verringerung von Gefahrstoffen sowie umweltverträglichen Entsorgung von Elektro- und Elektronikabfall geregelt. Zusätzlich stellt das Batteriegesetz Anforderungen an batteriebetriebene Geräte in Bezug auf die Rücknahmepflicht von Batterien. Die Anforderungen und Pflichten der o.g. Richtlinien und Gesetze verstehen Die Anforderungen im Unternehmen umsetzen lernen Das Seminar ist geeignet für Qualitätsmanager, Einkäufer und Produktverantwortliche, die elektrische und elektronische Produkte herstellen, verkaufen oder importieren. WEEE-Richtlinie: Grundlagen und Definitionen: Elektro- / Elektronikgeräte, Hersteller, inverkehrbringen etc. Pflichten: Registrierung, Kennzeichnung, Mengenmeldung, insolvenzsichere Garantie, Entsorgung Änderungen ElektroG Was ist neu? RoHS-Richtlinie: Was ist RoHS? / Geltungsbereich / Stoffe und Grenzwerte RoHS-Ausnahmen RoHS II (2011/65/eu) Was ist neu? Nachweis und Dokumentation der RoHS-Konformität Batteriegesetz: Grundlagen und Definitionen: Gerätebatterie, Industriebatterie, rechtssicherer Verkauf etc. Pflichten: Registrierung, Kennzeichnung, Mengenmeldung, Rücknahme, Entsorgung Sonstige chemische Anforderungen SVHC-Stoffe / PAK, Weichmacher, Flammschutzmittel Laborführung auf Anfrage S4: Hamburg S5: Nürnberg S6: Ratingen S7: Nürnberg S8: Hamburg :00-16:00 Uhr 189 pro Person, 169 rohs Die REACH-Verordnung verstehen und einhalten (Seite 11) Seminar, die Sie interessieren könnten: Die REACH-Verordnung verstehen und einhalten (S. 11) Produktkonformität sichern (S. 17) 6 Bureau Veritas Consumer Products Services Germany GmbH schulungen 7

5 elektrische & elektronische Produkte SEMINAR: S9 und S10 ATEX: Spezialschulung für Ex-Beauftragte SEMINAR: S11 ATEX: Spezialschulung Eigensicherheit S9: Bad Wörishofen S10:Bad Wörishofen Tag 1: 09:00-16:30 Uhr Tag 2: 08:30-16:00 Uhr 690 pro Person explosionsschutz Das Seminar vermittelt in leicht verständlicher Form das für jeden Explosionsschutzbeauftragten unverzichtbare Grundlagenwissen. Das Seminar beschäftigt sich darüber hinaus mit der Aufgabe des Ex-Beauftragten als Schnittstellenposition zwischen Entwicklung, Management und Zulassungsstelle und den damit einhergehenden Herausforderungen. Es vermittelt Verhaltensstrategien, um sich in diesem Spannungsfeld ebenso verantwortungsvoll wie effektiv bewegen zu können. Das Seminar geht auf die Themenkomplexe internes Audit, die Erstellung qualitätsichernder Unterlagen im Explosionsschutz sowie die rechtliche Situation des Ex-Beauftragten ein. Grundlagenwissen vermitteln Verhaltensstrategien lernen Gemäß EN ISO IEC sollte der Hersteller explosionsgeschützter Geräte einen oder mehrere Explosionsschutzbeauftragte benennen. Der Explosionsschutzbeauftragte hat dafür zu sorgen, dass die alltäglich produzierten Geräte in Übereinstimmung mit dem geprüften Baumuster sind. Er pflegt den Kontakt mit der Zulassungsstelle und ist innerbetrieblich meist der Ansprechpartner für alle Fragen, die sich rund um den Explosionsschutz ergeben. Mit Blick auf die Herstellung eines baumusterkonformen Produktes begleitet und beobachtet er kontinuierlich die sicherheitskritischen Produktionsschritte, eingebundenes Personal und Lieferanten. Einführung in das Konzept der dritten Stelle Einführung in die Grundlagen des Explosionsschutzes Auf der Grundlage der Normen EN und EN werden Kenntnisse vermittelt und Entwicklungsstrategien aufgezeigt, die einem Entwickler das praktische Grundlagenwissen an die Hand geben, die Anforderungen der Eigensicherheit den gesamten Entwicklungsprozess hindurch zu beachten und zu erfüllen. Die Problematik z.b. bei der Entwicklung batteriebetriebener Geräte, netzbetriebener zugehöriger Geräte und eigensicherer Geräte sowie deren Zusammenschaltung wird ausführlich behandelt und an Beispielen erläutert. Ein weiterer Schwerpunkt des Seminars liegt auf der Erstellung und Ausgestaltung der erforderlichen Zulassungsunterlagen zur Einreichung bei der Prüfstelle mit dem Ziel einer schnellen und reibungslosen Prüfung und Zertifizierung des beantragten Produktes. In konkreten Praxisbeispielen wird das vermittelte Wissen gefestigt und in Diskussionen vertieft. Anforderungen der Eigensicherheit erfüllen erstellung der Zulassungsunterlagen lernen Das Seminar wendet sich speziell an Hersteller und Entwickler eigensicherer Geräte. Einführung in die Grundlagen der Eigensicherheit Zusammenspiel von eigensicherem und zugehörigem eigensicheren Gerät Strategien und Schaltungskonzepte zur Erreichung der Eigensicherheit Übung zur Ausarbeitung eigensicherer elektronischer Schaltung S11:Bad Wörishofen Dauer Tag 1: 09:00-17:00 Uhr Tag 2: 08:30-17:00 Uhr 890 pro Person explosionsschutz Grundlegende Überlegungen zur QM Einführung in den elektrischen Explosionsschutz Das Seminar erstreckt sich über 2 Tage. Basiswissen internes Audit: Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung Vermittlung der Grundlagen der Elektrostatik Einführung in die Rollendefinition und die Handlungsräume des Ex-Beauftragten Einführung in die rechtliche Situation des Ex-Beauftragten Erläuterung des Zusammenspiels von Hersteller und Betreiber Das Seminar erstreckt sich über 2 Tage. Die REACH-Verordnung verstehen und einhalten (Seite 11) Die REACH-Verordnung verstehen und einhalten (Seite 11) Gesetzliche Anforderungen an elektrische und elektronische Produkte (S. 7) Gesetzliche Anforderungen an elektrische und elektronische Produkte (S. 7) 8 Bureau Veritas Consumer Products Services Germany GmbH schulungen 9

6 Analytik SEMINAR: S12 - S14 Bedarfsgegenstände mit Lebensmittelkontakt SEMINAR: S15 - S18 Die REACH-Verordnung verstehen und einhalten S12: Hamburg S13: Hamburg S14: Hamburg :00-15:00 Uhr Zum Schutz der Endverbraucher werden an Bedarfsgegenstände, die mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, besondere Anforderungen gestellt, so dass keine unerwünschten oder gesundheitsschädlichen Stoffe von den Gegenständen an die Lebensmittel abgeben werden. Neben den allgemeinen Anforderungen, die in der Verordnung (EG) Nr. 1935/2004 geregelt sind, existieren für einzelne Produktgruppen materialbezogene Anforderungen. Zu den relevanten Produktgruppen zählen nicht nur typische Bedarfsgegenstände wie Brotdosen oder Töpfe, sondern z.b. auch Kühlboxen und Tischdecken. Wir geben Ihnen in unserem Seminar einen über die allgemeinen gesetzlichen Vorgaben sowie Anforderungen an die Kontaktmaterialien Kunststoff und Metall. Sie lernen die Entwicklung in der Gesetzgebung kennen und wie Sie die Anforderungen umsetzen. Die REACH-Verordnung EG 1907/2006 (Registration, Evaluation, Authorisation & Restriction of Chemicals) dient dem Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt vor gefährlichen Chemikalien. Hierzu führte REACH ein Registrierungssystem für chemische Substanzen ein, welches die Nachverfolgbarkeit und Identifizierung von chemischen Substanzen in Produkten gewährleistet. Unternehmen, die Produkte auf dem EU-Markt einführen wollen, darunter auch Hersteller, Importeure und Einzelhändler, sollten zudem sicherstellen, dass ihre Artikel keine Substanzen enthalten, die als besonders Besorgnis erregende Stoffe (SVHC: Substances of Very High Concern) klassifiziert sind. Die Anforderungen der Verordnung verstehen S15: Nürnberg S16: Ratingen S17: Nürnberg S18: Hamburg :00-15:00 Uhr 189 pro Person, 169 Anforderungen an Bedarfsgegenstände mit Lebensmittelkontakt verstehen und erfüllen Möglichkeiten zur Qualitätssicherung aufzeigen Qualitätsmanager von Produkten mit Lebensmittelkontakt geeignet, egal ob Sie Händler, Importeur oder Hersteller sind. Lösungsstrategien aufzeigen Hilfestellung bei der Umsetzung im Unternehmen Qualitätsmanager geeignet, egal ob Sie Händler, Importeur oder Hersteller sind. Das Seminar kann ohne Vorkenntnisse besucht werden. 169 pro Person, 149 lebensmittelkontakt Welche Produkte sind betroffen? Allgemeine Rechtliche Anforderungen (Schwerpunkt EU) über Material-/Produktgruppen Kunststoffe mit Lebensmittelkontakt Verordnung (eu) Nr. 10/2011: Neue Prüfgrundlagen und deren Umsetzung Metalle und Legierungen mit Lebensmittelkontakt CM/Res2013(9) & Technical Guide: Anforderungen, Prüfkonzept und rechtliche Relevanz Was sind SVHC-Echa-Kandidaten? Für welche Produkte gilt REACH? Registrieren, Anmelden, Zulassen reach-ausnahmen reach-einhaltung Bureau Veritas SVHC-Test reach Erstellung einer Konformitätserklärung Wer muss sie erstellen? Wie muss sie erstellt werden? Was muss sie beinhalten? Seminartag zum Thema Spielzeugsicherheit (Seite 5) Die REACH-Verordnung verstehen und einhalten (Seite 11) Gesetzliche & qualitative Anforderungen an Textilien (Seite 12) Seminartag elektrische Produkte & Produkte mit Funkkomponenten (Seite 6) Gesetzliche Anforderungen an elektrische und elektronische Produkten (Seite 7) Produktkonformität sichern (Seite 17) 10 Bureau Veritas Consumer Products Services Germany GmbH schulungen 11

7 Textilien SEMINAR: S19 Gesetzliche & qualitative Anforderungen an Textilien SEMINAR: S20 Anforderungen des chinesischen Marktes an Textilien Seminar mit Workshop im Labor von Bureau Veritas Ihr Markteintritt in China: Sind Sie vorbereitet? S19: Hamburg :00-17:00 Uhr 189 pro Person, 169 textilien An Textilien werden vielseitige Anforderungen gestellt. Der Endverbraucher legt Wert auf ein Produkt, dass für die Gesundheit unbedenklich ist, eine lange Lebensdauer hat und eine hohe Qualität aufweist. Qualitätsmängel führen häufig zu unerwünschten Reklamationen und Retouren und damit zu Kosten für die Nachbesserung. Zudem kann mangelnde Qualität auch zum schlechten Image und einem Vertrauensverlust der Kunden führen. Dem Gesetzgeber ist es auf der anderen Seite wichtig, dass die Textilien im Markt den gesetzlichen Anforderungen gerecht werden. Risiken, wie der Einsatz von Schadstoffen, rücken vermehrt in den Fokus der Behörden. Nach dem Seminar verstehen Sie, welche chemischen und physikalischen Parameter und Eigenschaften für die Konformität und Qualität Ihres Produktes wichtig sind. Sie lernen zunächst in einem Theorieteil die gesetzlichen Anforderungen kennen und wie Sie diesen Anforderungen über Ihre gesamte Lieferkette gerecht werden. Danach zeigen wir Ihnen im Rahmen eines Workshops im textilphysikalischen Labor von Bureau Veritas wie Sie die Qualität Ihres Produktes sichern können. In diesem Teil lernen Sie wodurch Mängel, wie Pillbildung, Maßänderung oder abfärbende Textilien entstehen und wie Sie das Risiko von Retouren und Reklamationen und dadurch entstehende Kosten verringern können. über die gesetzlichen Anforderungen an Textilien Möglichkeiten zur Qualitätssicherung zeigen Qualitätsmanager geeignet, die in der Textilbranche tätig sind. Das Seminar kann ohne Vorkenntnisse besucht werden. Kennzeichnung von Textilien Entflammbarkeit Spezielle Anforderungen an Kinderartikel Anforderungen an Textilien unter REACH (Anhang XIV + XVii) Anforderungen der POP-Verordnung an Textilien Marktübliche Anforderungen Workshop im Textillabor von Bureau Veritas Consumer Products Services Der chinesische Markt gewinnt zunehmend an Beliebtheit bei europäischen Unternehmen. Faktoren wie das steigende Interesse der Chinesen an westlichen Produkten und das schnelle Wachstum der Wirtschaft begünstigen die Attraktivität Chinas als Absatzmarkt. Doch die Anforderungen differieren stark zu denen in Europa und können den Markteintritt erschweren. Hierzu zählen nicht nur die Marktanforderungen an die Produkte hinsichtlich Passform und Design, sondern vor allem auch die rechtlichen Rahmenbedingungen und die durch die Regierung vorgeschriebenen Qualitätsanforderungen. Um mögliche Risiken und Gefahren vorher abschätzen und vermeiden zu können und dadurch Kosten zu sparen, geben wir Ihnen in unserem Seminar einen über die Anforderungen des chinesischen Marktes. Anforderungen des chinesischen Marktes verstehen lernen Risiken beim Markeintritt in China verringern Qualitätsmanager von Unternehmen aus der Textilbranche geeignet, die nach China exportieren wollen. Informationen zum chinesischen Markt Erklärung der Anforderungen und des Kontrollsystems Wie ist der GB Standard zu verstehen und umzusetzen? Für welche Produkte gilt der GB Standard? Was ist bei der Kennzeichnung zu beachten? S20: Hamburg :00-15:00 Uhr 189 pro Person, 169 textilien Die REACH-Verordnung verstehen und einhalten (Seite 11) Die REACH-Verordnung verstehen und einhalten (Seite 11) Nachhaltigkeit & Transparenz in der Lieferkette (Seite 16) Nachhaltigkeit & Transparenz in der Lieferkette (Seite 16) Schimmelprävention (Seite 15) 12 Bureau Veritas Consumer Products Services Germany GmbH schulungen 13

8 Nachhaltigkeit SEMINAR: S21 und S22 Nachhaltigkeit & Transparenz in der Lieferkette Unternehmenserfolg sichern durch Nachhaltigkeit und Lieferkettenoptimierung SEMINAR: S23 und S24 Schimmelprävention Von der Produktion bis zum Point-of-Sale Gemeinschaftsseminar mit Hellmann Worldwide Logistics S21: Nürnberg S22: Hamburg :00-17:00 Uhr 199 pro Person, 179 nachhaltigkeit Das Bewusstsein von Konsumenten, Investoren und der Öffentlichkeit für soziale und ökologische Aspekte wächst stetig, so dass diese Faktoren nicht nur zum Qualitätszeichen, sondern auch zum Verkaufsargument und zur Marktanforderung werden. Eine nachhaltig gestaltete Lieferkette gewinnt für den Erfolg des Unternehmens immer mehr an Bedeutung. Gleichermaßen steigt durch immer komplexer werdende Lieferketten die Notwendigkeit von Transparenz, um Qualitätsschwankungen nachhaltig zu vermeiden und Kosten zu reduzieren. Wir zeigen Ihnen, wie Sie durch die Implementierung von Nachhaltigkeitsgrundsätzen und die Optimierung der Lieferkette den Erfolg Ihres Unternehmens positiv beeinflussen können und ihre Wettbewerbsfähigkeit sichern können. Faktoren für die Lieferkettenoptimierung kennenlernen Ansätze für eine nachhaltige Gestaltung der Lieferkette zeigen Anforderungen an nachhaltig gestaltete Lieferketten verstehen Qualitätsmanager geeignet. Sozialaudits Sicherheitsaspekte in Fabriken, BSCI, Beispiele aus der Praxis Inspektionen absicherung der Lieferkette durch Inspektionen, Erklärung AQL-Grundlagen, Inspektionsprozess Schimmelprävention Welche Produkte sind betroffen? schimmelpräventionsprogramm, Schimmelaudit in der Fabrik Zero Discharge of Hazardous Chemicals Eliminierung gefährlicher Stoffe im Abwasser Lieferkettenoptimierung Faktoren in der Lieferkette, Risikobeurteilung, Lieferantenmanagement Durch Schimmelbefall können Produkte einen unangenehmen Geruch entwickeln, sie können ihre Farbe verändern oder sogar mit gefährlichen Schimmelarten infiziert sein, die für Menschen, die mit den Schimmelpilzsporen in Berührung kommen, giftig oder gesundheitsgefährdend sein können. Die befallenen Produkte müssen nachgebessert werden, was den Liefertermin verzögert und zu Umsatzeinbußen und hohen Kosten führen kann. Bei der Fertigung und beim Transport der Ware gibt es viele Faktoren, die beeinflussen, ob Schimmelbildung stattfindet. Aufgrund der starken Wärme und Feuchtigkeit sind viele Fabriken und Fertigungsanlagen, insbesondere in Asien, ideale Nährböden für Schimmel. Unsachgemäße Lagerung und / oder Verpackung der Ware kann zudem die problematische Schimmelbildung verstärken. Aber auch beim Transport kann es durch unsachgemäße Verladung der Waren oder durch Temperaturschwankungen zu Schimmelbildung kommen. Im Zuge weiterführender Restriktionen von Anti-Schimmel-Substanzen wie Dimethylfumarat empfiehlt es sich während der Produktion und dem Transport auf die Prävention von Schimmel zu achten. Wir zeigen Ihnen in diesem Seminar gemeinsam mit Hellmann Worldwide Logistics, wie Sie sowohl während der Produktion, als auch beim Verladen und beim Transport der Ware das Schimmelrisiko minimieren können. Risiken minimieren / Unnötige Kosten sparen durch Schimmelprävention Lösungswege zur Vermeidung von Schimmel zeigen Qualitätsmanager geeignet, die in einem Unternehmen arbeiten, das in Asien produziert. Wie entsteht Schimmelbefall? Welche Produkte sind betroffen? Vermeidung von Schimmel während der Produktion: Inspektionen & Audits Load Check: Worauf Sie bei der Verladung Ihrer Ware achten sollten Kontrolle der Ware während des Transports S23: Osnabrück S24: Hamburg :00-16:00 Uhr 219 pro Person, 199 nachhaltigkeit Gesetzliche und qualitative Anforderungen an Textilien (S. 12) Gesetzliche und qualitative Anforderungen an Textilien (Seite 12) 14 Bureau Veritas Consumer Products Services Germany GmbH schulungen 15

9 Kosmetik Marktzulassung SEMINAR: S25 Die Anforderungen der Kosmetik-Verordnung Wird Ihr Produkt den Anforderungen gerecht? SEMINAR: S26 und S27 Produktkonformität sichern: Was müssen Sie beachten, damit Ihr Produkt verkehrsfähig ist? Was passiert, wenn Ihr Produkt im Markt auffällig wird? S25: Hamburg :00-15:00 Uhr 169 pro Person, 149 Kosmetische Produkte müssen sich einer Fülle von Anforderungen stellen. Neben den rechtlichen Anforderungen der Kosmetikverordnung (EG) Nr. 1223/2009 werden auch die Anforderungen der Verbraucher, der Verbraucherorganisationen und des Handels zunehmend strenger und der Anspruch an die Qualität der Rohstoffe steigt. In diesem Seminar zeigen wir Ihnen wie Sie diesen Anforderungen gerecht werden und ein verkehrsfähiges Produkt auf den Markt bringen. Wir geben Ihnen einen umfassenden, angefangen bei den Vorschriften zu den eingesetzten Rohstoffen und der Guten Herstellungspraxis, über das Zusammenstellen aller relevanten Produktdaten und den Entwurf einer korrekten Kennzeichnung, bis hin zur Erstellung einer Produktinformationsdatei und der Notifizierung des Produktes. Die gesetzlichen Anforderungen verstehen und einhalten. risiko- und Qualitätsmanagement innerhalb der Kosmetik-Lieferkette verbessern Unterstützung bei Kennzeichnung und Deklaration Information zur Sicherheitsbewertung und Produktinformationsdatei Die rechtlichen Anforderungen an Produkte in Europa sind komplex und mitunter nicht transparent. Häufig unterliegen Produkte Anforderungen aus mehreren Richtlinien und Verordnungen, was die Sicherstellung der Produktkonformität kompliziert gestaltet. Produkte, die im Markt auffällig werden, kosten häufig hohe Strafen und erfordern schnelle Reaktionen von der Seite des in Verkehr bringenden Unternehmens. Hierzu ist es wichtig, ein gutes Krisenmanagement zu haben und zu wissen, welche Schritte eingeleitet werden müssen. Wir zeigen Ihnen in unserem Seminar, welche Faktoren für die Verkehrsfähigkeit Ihres Produktes wichtig sind, die möglichen Konsequenzen, wenn das Produkt im Markt auffällig wird sowie Möglichkeiten zur Problemlösung. Verkehrsfähigkeit von Produkten sichern lernen Mögliche Risiken nach der Inverkehrbringung des Produktes verstehen Haftungsrisiken einschätzen lernen Möglichkeiten zur Problemlösung bei Auffälligkeiten im Markt aufzeigen S26: Nürnberg S27: Hamburg :00-16:30 Uhr 239 pro Person, 219 kosmetikt Qualitätsmanager geeignet, egal, ob Sie Hersteller, Importeur oder Händler von kosmetischen Produkten sind. Einfache Grundkenntnisse im Bereich Qualitätssicherung von kosmetischen Produkten sind für dieses Seminar empfehlenswert. Qualitätsmanager geeignet, egal ob Sie Händler, Importeur oder Hersteller sind. Das Seminar ist ohne Vorkenntnisse buchbar. Europäisches Kosmetikrecht: Anforderungen an Kosmetikprodukte Ihre Rolle in der Handelskette Pflichten der verantwortlichen Person und Händler Welche Parameter müssen Sie einhalten? Kennzeichnung und Deklaration Risikobewertung für Kosmetikprodukte Produktinformationsdatei und Notifizierung Einhaltung der GMP (Good Manufacturing Practice) Neueste Entwicklung der Kosmetikverordnung Gesetzliche Anforderungen an Produkte in Europa: Die Anforderungen durch das Produktsicherheitsgesetz Technische Umsetzung der Anforderungen: über nationale und harmonisierte Normen Nach der Inverkehrbringung: über das Produkthaftungsgesetz, Wettbewerbsrecht und Gebührenordnung nach Produktsicherheitsgesetz u.a. Durchführung von Risikoanalysen Verkehrsfähigkeit und Produktkennzeichnung: wettbewerbs- und haftungs rechtliche Aspekte, Beispiele aus der Praxis (Gastvortrag Rechtsanwältin Vogt, tätigkeitsschwerpunkt: gewerblichen Rechtsschutz, Kanzlei Richard & Kempcke) Seminartag Spielzeugsicherheit (Seite 5) Gesetzliche Anforderungen an elektrische und elektronische Produkte (S. 7) Die REACH-Verordnung verstehen und einhalten (S. 11) 16 Bureau Veritas Consumer Products Services Germany GmbH schulungen 17

10 Weitere Seminare von Bureau Veritas Individuelle Inhouse-Seminare für Konsumgüter Qualitätsmanagementseminare von Bureau Veritas Training Bei Bedarf kommen wir auch gerne zu ihnen ins unternehmen und schulen sie und ihre Kollegen vor Ort. Für inhouse-seminare ist eine individuelle Kombination von seminarthemen möglich. im Vorwege des seminars sprechen wir mit ihnen über ihren Bedarf und erstellen ein individuellen themenkatalog für sie zusammen. Dies hat den Vorteil für sie, dass sie verschiedene seminarthemen kombinieren können und wir den anforderungsgrad des seminars individuell auf die Bedürfnisse ihres unternehmens abstimmen können. insbesondere, wenn sie mehrere Mitarbeiter schulen möchten ist ein inhouse-seminar eine effiziente Möglichkeit. Sie sparen Zeit und Kosten, da Ihre Mitarbeiter nicht reisen müssen und an einem tag zu verschiedenen themen geschult werden können. alle in unserem seminarprogramm angebotenen seminare können als inhouse-seminar gebucht werden. sie haben einen speziellen themenbereich, der nicht in unserem seminarprogramm 2015 zu finden ist? Sprechen Sie uns an, wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen ein maßgeschneidertes seminar. Für weitere informationen oder ein persönliches angebot, sprechen sie uns gerne an: tel: Bureau Veritas ressort training unterstützt sie in Deutschland bei ihrer persönlichen Ausbildung und bei der Qualifizierung Ihrer Mitarbeiter national und international im Bereich der Managementsysteme. Seit mehr als 20 Jahren qualifizieren wir Menschen für Aufgaben im Bereich Qualitäts-, umwelt-, energie-, arbeitssicherheits-, informationssicherheits- und Prozessmanagement. unsere stärke liegt in der umfassenden ausbildung und Weiterqualifizierung von internen und externen Auditoren verschiedener Branchen. alternativ zu den offenen Kursen bietet Bureau Veritas training alle Veranstaltungen auch als inhouse-seminar an, d. h. die fachlichen seminarinhalte können auf ihre unternehmensspezifischen Bedürfnisse und Seminarziele modifiziert werden. Als internationales unternehmen und weltweit tätige trainingsorganisation stellen wir ihre Wünsche in den Mittelpunkt unserer tätigkeit. Wir bieten ihnen viele der seminare in mehreren sprachen, z. B. in englisch, Französisch, russisch und spanisch, an. Gerne erstellen wir ihnen ein individuelles, maßgeschneidertes aus- und Weiterbildungskonzept. Besuchen sie uns im internet unter Gerne stehen wir ihnen auch telefonisch für Fragen zur Verfügung. Bureau Veritas industry services GmbH ressort training, FLZ, Cargo City süd, Geb. 558a, Frankfurt am Main tel: Fax: Kompetent vor Ort weltweit vernetzt Bureau Veritas Consumer Products services bietet weltweit seminare für Konsumgüter an. sie können z.b. in ihren Produktionsländern Mitarbeiter oder Lieferanten schulen lassen. Auf unserer internationalen Website finden Sie das weltweite Seminarangebot: Zur anmeldung für seminare außerhalb Deutschlands nutzen sie bitte das anmeldeformular des jeweiligen Landes. 18 Bureau Veritas Consumer Products services Germany GmbH schulungen 19

11 Bureau Veritas Consumer Products Services Germany GmbH Hamburg Oehleckerring Hamburg Nürnberg European Compliance Laboratory (ECL) Thurn-und-Taxis-Straße Nürnberg Ratingen 7Layers, a Bureau Veritas Group Company Borsigstrasse Ratingen Schwerin Wilhelm-Hennemann-Str Schwerin Türkheim Businesspark 96A Türkheim Bureau Veritas CPS Germany Ver01 Dezember 2015

EU-Verordnung Nr. 1907/2006 (REACH)

EU-Verordnung Nr. 1907/2006 (REACH) Was bedeutet REACH? REACH ist die EG-Verordnung Nr. 1907/2006 zur Registration, Evaluation, Authorization and Restriction of CHemicals (Registrierung, Bewertung und Zulassung von Chemikalien). Mit dieser

Mehr

REACh, die Chemikalienverordnung der EU und ihre Auswirkungen auf CNT?!

REACh, die Chemikalienverordnung der EU und ihre Auswirkungen auf CNT?! REACh, die Chemikalienverordnung der EU und ihre Auswirkungen auf CNT?! INNO.CNT Jahreskongress 2013 Fellbach, den 20.02.2013 Umgang mit Stoffverboten, 20.06.2012 1 Nanotechnologie und REACh Nanotechnologie

Mehr

ADJUVO Kft. Neue systemische Lösungen für Lebensmittelverpackungen. ADJUVO Kft., April 2012. The Edge of Packaging Safety

ADJUVO Kft. Neue systemische Lösungen für Lebensmittelverpackungen. ADJUVO Kft., April 2012. The Edge of Packaging Safety Konformitätserklärungen Neue systemische Lösungen für Lebensmittelverpackungen ADJUVO Kft., April 2012 Ein Markt mit 500 Million Konsumenten für Nahrungsmittelverpackungen Wer sind wir? Arbeitsgruppen

Mehr

Informationen zu aktuellen Richtlinien und Normen der Pd/Cd-Lässigkeit

Informationen zu aktuellen Richtlinien und Normen der Pd/Cd-Lässigkeit Informationen zu aktuellen Richtlinien und Normen der Pd/Cd-Lässigkeit Referenten: Dr. Ralf Diedel Dipl.-Ing. (FH) Tanja Hölzel Seite 1 Pb/Cd-Lässigkeit Ideen für eine bessere Technik Gliederung des Vortrags:

Mehr

TÜV SÜD in Zahlen: Kontinuierliches Wachstum. Dienstleister für alle technischen Lösungen. Millionen Euro Umsatz im Jahr 2012

TÜV SÜD in Zahlen: Kontinuierliches Wachstum. Dienstleister für alle technischen Lösungen. Millionen Euro Umsatz im Jahr 2012 TÜV SÜD Gruppe Wir bieten Ihnen erfolgreiche Lösungen in den Bereichen Prüfung, Inspektion, Zertifizierung und Training Präsentiert von: Stephan Hild Berlin, 4. Juni 2013 TÜV SÜD in Zahlen: Kontinuierliches

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

REACH in zehn Minuten

REACH in zehn Minuten REACH in zehn Minuten Die Europäische Union hat eine Chemikalienverordnung 1 erlassen. Sie ist am 1. Juni 2007 in Kraft getreten. Alle Chemikalien, auch diejenigen, die schon lange im Verkehr sind, werden

Mehr

REACH in zehn Minuten

REACH in zehn Minuten REACH in zehn Minuten Die Europäische Union hat eine Chemikalienverordnung 1 erlassen. Sie tritt am 1. Juni 2007 in Kraft. Alle Chemikalien, auch diejenigen, die schon lange im Verkehr sind, werden einer

Mehr

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen 2006R2023 DE 17.04.2008 001.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen B VERORDNUNG (EG) Nr. 2023/2006 DER

Mehr

EMV. Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) Prüfung und Zertifizierung

EMV. Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) Prüfung und Zertifizierung EMV Bureau Veritas Consumer Products Services European Compliance Laboratory (ECL) Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) Prüfung und Zertifizierung Kompetent vor Ort, international vernetzt: Prüfservices

Mehr

Seit etwa 10 Jahren zeichnet es sich ab, dass die Unternehmen durch die europäische

Seit etwa 10 Jahren zeichnet es sich ab, dass die Unternehmen durch die europäische Seite 1 von 7 Ansprechpartner für Rückfragen: Name: Enseling Vorname: Matthias Funktion: Geschäftsleitung Telefon Durchwahl: +49.(0)721.56589-16 Email: matthias.enseling@hartchrom.de Infoservice: Faszination

Mehr

REACH EXCEL TOOL. 19. März 2013. Ruth MOELLER und Arno BIWER REACH&CLP Helpdesk Luxemburg www.reach.lu - www.clp.lu

REACH EXCEL TOOL. 19. März 2013. Ruth MOELLER und Arno BIWER REACH&CLP Helpdesk Luxemburg www.reach.lu - www.clp.lu Anwendertraining REACH EXCEL TOOL 19. März 2013 Ruth MOELLER und Arno BIWER www.reach.lu - www.clp.lu Inhalt 1. REACH in Kürze 2. Warum ein REACH Excel Tool? 3. Anwendung REACH Excel Tool 4. Wo finde ich

Mehr

FUCHS für REACH. Das aktuelle europäische Chemikalienrecht

FUCHS für REACH. Das aktuelle europäische Chemikalienrecht FUCHS für REACH Das aktuelle europäische Chemikalienrecht 1/2009 Vorwort Die wichtigsten Ziele von REACH sind der verbesserte Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt vor den Risiken aus chemischen

Mehr

REACH Das neue EG-Chemikalienrecht über Herstellung, Import und Verwendung von Chemikalien

REACH Das neue EG-Chemikalienrecht über Herstellung, Import und Verwendung von Chemikalien Regierung von Niederbayern -Gewerbeaufsichtsamt- REACH Das neue EG-Chemikalienrecht über Herstellung, Import und Verwendung von Chemikalien Merkblatt für Betriebe Was ist REACH? REACH steht für Registration,

Mehr

2.6 Umweltaudits / Umweltmanagement-Review

2.6 Umweltaudits / Umweltmanagement-Review Umwelthandbuch der Universität Bremen Seite 1 von 6 2.6 Umweltaudits / Umweltmanagement-Review 2.6.1 Ziel / Zweck Mit regelmäßig stattfindenden Umweltaudits werden die von der Universität Bremen verursachten

Mehr

2014 Qualitätsmanagement-Fachkraft, TÜV GMP-Auditor, ECA GMP-Compliance Manager, ECA

2014 Qualitätsmanagement-Fachkraft, TÜV GMP-Auditor, ECA GMP-Compliance Manager, ECA Personalprofil Ewald Hildebrandt Consultant E-Mail: ewald.hildebrandt@arcondis.com AUSBILDUNG 2011 Dipl. Ing (FH) Biotechnologie/Chemietechnik 2000 Allgemeine Hochschulreife BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2012

Mehr

REACH - Eine Kurzinformation

REACH - Eine Kurzinformation VFF Mitgliederinfo REACH REACH - Eine Kurzinformation April 2009 Ausgabe April 2009 Mitgliederinfo REACH Verband der Fenster- und Fassadenhersteller e.v. In Zusammenarbeit mit: Bundesverband Flachglas

Mehr

GMP Wirkstoffe und Rezepetursubstanzen Probleme und Lösungsansätze. Dr. Mona Tawab Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker

GMP Wirkstoffe und Rezepetursubstanzen Probleme und Lösungsansätze. Dr. Mona Tawab Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker GMP Wirkstoffe und Rezepetursubstanzen Probleme und Lösungsansätze Dr. Mona Tawab Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker Die Pharma-Industrie in den Schlagzeilen Die Pharma-Industrie in den Schlagzeilen

Mehr

Betroffenheit von Stoffen in Erzeugnissen

Betroffenheit von Stoffen in Erzeugnissen Betroffenheit von Stoffen in Erzeugnissen Der Begriff Erzeugnis ist in Art. 3 wie folgt definiert: Gegenstand, der bei der Herstellung eine spezifische Form, Oberfläche oder Gestalt erhält, die in größerem

Mehr

REACH-Anforderungen und mögliche Überwachungsaufgaben für Behörden. Antonia Reihlen, Ökopol GmbH

REACH-Anforderungen und mögliche Überwachungsaufgaben für Behörden. Antonia Reihlen, Ökopol GmbH REACH-Anforderungen und mögliche Überwachungsaufgaben für Behörden Antonia Reihlen, Ökopol GmbH Überblick Stand des REACH-Gesetzgebungsverfahrens Was ist REACH? Anforderungen an Anwender Mögliche Überwachungsaufgaben

Mehr

Qualitäts- und Umweltmanagementhandbuch Philips GmbH Respironics

Qualitäts- und Umweltmanagementhandbuch Philips GmbH Respironics Qualitäts- und Umweltmanagementhandbuch Philips GmbH Respironics Philips GmbH Respironics 1. EINLEITUNG UND GELTUNGSBEREICH Dieses Qualitäts- und Umweltmanagementhandbuch gilt für die Philips GmbH Respironics

Mehr

Schweizer Verordnung über Bedarfsgegenstände in Kontakt mit Lebensmitteln (SR 817.023.21) Zugelassene Stoffe für Verpackungstinten

Schweizer Verordnung über Bedarfsgegenstände in Kontakt mit Lebensmitteln (SR 817.023.21) Zugelassene Stoffe für Verpackungstinten Schweizer Verordnung über Bedarfsgegenstände in Kontakt mit Lebensmitteln (SR 817.023.21) Zugelassene Stoffe für Verpackungstinten Fragen und Antworten Seite 1 von 6 Das Eidgenössische Department des Innern

Mehr

EcoStep die praxistaugliche Managementlösung für kleine und mittlere Unternehmen. Qualität Umwelt Arbeitsschutz

EcoStep die praxistaugliche Managementlösung für kleine und mittlere Unternehmen. Qualität Umwelt Arbeitsschutz EcoStep die praxistaugliche Managementlösung für kleine und mittlere Unternehmen Qualität Umwelt Arbeitsschutz Was ist EcoStep? EcoStep ist ein auf die Bedürfnisse besonders von kleinen und mittleren Betrieben

Mehr

ISO/TS 16949. Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how. www.refa.

ISO/TS 16949. Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how. www.refa. Das Know-how. ISO/TS 16949 Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus www.refa.de Stand:

Mehr

Die Anwendung der REACH- und der CLP-Verordnung

Die Anwendung der REACH- und der CLP-Verordnung Ref.: ECHA-11-FS-05-DE ISBN-13: 978-92-9217-575-7 Die Anwendung der REACH- und der CLP-Verordnung Die REACH-Verordnung wurde nach sieben Jahren intensiver Beratung im Dezember 2006 verabschiedet. Es gibt

Mehr

Seminarübersicht. Dieter Stötefalke Büroadresse: Mastbruchstraße 215 33104 Paderborn

Seminarübersicht. Dieter Stötefalke Büroadresse: Mastbruchstraße 215 33104 Paderborn Seminarübersicht Vom Krisenmanagement zum Risikomanagement mit der FMEA-Methode vom 01. bis 02.12.2014 Persönliche Haftung der Konstrukteure und Technischen Redakteure am 03.12.2014 ATEX-Produktrichtlinie

Mehr

Lagerung - Transport - Handel

Lagerung - Transport - Handel www.pcs-gmp.com Supply Chain Management Lagerung - Transport - Handel Moderne Compliance bei Einfuhr, Distribution, Lagerung und 2-tägiges Intensivseminar zu allen Good Practices bei Transport von Arzneimitteln

Mehr

Auf Erfolg programmiert

Auf Erfolg programmiert Auf Erfolg programmiert Sichern Sie Ihre Softwarequalität mit unseren Services TÜV SÜD Product Service GmbH Auf Ihre Software kommt es an Hohe Erwartungen hohe Potenziale Ihre Software ist ein wichtiger

Mehr

Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI.

Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI. Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI. ISO/IEC 27001 von BSI Ihre erste Wahl für Informationssicherheit BSI ist die Gesellschaft für Unternehmensstandards,

Mehr

Gesetzliche Anforderungen an Computer-Bildschirme in Büroumgebungen

Gesetzliche Anforderungen an Computer-Bildschirme in Büroumgebungen Gesetzliche Anforderungen an Computer-Bildschirme in Büroumgebungen Ausgabe Dezember 2014 Impressum Herausgeber: BITKOM Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. Albrechtstraße

Mehr

LEAD 2015 - WELTWEITES SEMINARPROGRAMM

LEAD 2015 - WELTWEITES SEMINARPROGRAMM LEAD 2015 - WELTWEITES SEMINARPROGRAMM Revision ISO 9001:2015 und ISO14001:2015 Seminare E-Learning - Copyright Bureau Veritas E-Learning - Angebote Revision ISO 9001:2015 und ISO14001:2015 - Copyright

Mehr

Der neue DGNB Consultant für Planung und Architektur

Der neue DGNB Consultant für Planung und Architektur Der neue DGNB Consultant für Planung und Architektur DGNB Aus- und Weiterbildungsabschlüsse Orientierung der DGNB Aus- und Weiterbildung an den entsprechenden Zielgruppen und mit den geforderten Inhalten.

Mehr

Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte

Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte mag. iur. Maria Winkler Geschäftsführerin der IT & Law Consulting GmbH SSI-Fachtagung vom 28.10.2010 Unternehmenssicherheit - Neue Herausforderungen

Mehr

Enterprise Information Management

Enterprise Information Management Enterprise Information Management Risikominimierung durch Compliance Excellence Stefan Schiller Compliance Consultant Ganz klar persönlich. Überblick Vorstellung The Quality Group Status Quo und Herausforderungen

Mehr

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen IT-DIENST- LEISTUNGEN Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen TÜV SÜD Management Service GmbH IT-Prozesse bilden heute die Grundlage für Geschäftsprozesse.

Mehr

Recyclingmaterial und die GMP-Verordnung?

Recyclingmaterial und die GMP-Verordnung? Recyclingmaterial und die GMP-Verordnung? Name: Institut: Dr. RALPH DERRA ISEGA Aschaffenburg Zeppelinstr. 3-5 63741 Aschaffenburg Germany Tel.: +49 6021/4989-0 Fax: +49 6021/4989-30 E-mail: drderra@isega.de

Mehr

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen!

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen! Modul DGQ-Qualitätsmanager Aufnahmevoraussetzungen für Modul DGQ-Qualitätsmanager Teilnahme an trägereigenen Eignungsfeststellung: kurze persönliche Vorstellung Klärung: Berührungspunkte mit QM-Themen,

Mehr

WHITEPAPER. ISO 27001 Assessment. Security-Schwachstellen und -Defizite erkennen

WHITEPAPER. ISO 27001 Assessment. Security-Schwachstellen und -Defizite erkennen WHITEPAPER ISO 27001 Assessment Security-Schwachstellen und -Defizite erkennen Standortbestimmung Ihrer Informationssicherheit basierend auf dem internationalen Standard ISO 27001:2013 ISO 27001 Assessment

Mehr

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Setzen Sie Ihr Image Nicht auf s FACT BOOK Spiel! DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Wirksam und dauerhaft erfolge sichern Wirkungsvolles Risk- und Compliance Management System Mittelständische

Mehr

DQS Kundenforum. Lebensmittelsicherheit mit System. Die Gesellschafter. 22. September 2009 Berlin

DQS Kundenforum. Lebensmittelsicherheit mit System. Die Gesellschafter. 22. September 2009 Berlin DQS Kundenforum Lebensmittelsicherheit mit System 22. September 2009 Berlin Die Gesellschafter DGQ, DIN, UL je ca. 28 % fünf Industrieverbände als Minderheitsgesellschafter DQS Deutschland Berlin Frankfurt/Main

Mehr

Regulatorische- und. Arbeitsschutzaspekte in Bezug auf die Energiewende

Regulatorische- und. Arbeitsschutzaspekte in Bezug auf die Energiewende Regulatorische- und Arbeitsschutzaspekte in Bezug auf die Energiewende Dr. Aart Rouw, BAuA FB4 16. März 2015 1 Inhalt Woher wir kommen wo wir Jetzt sind Neu Grün Sicher? Wo sind neue Gefahren/ Risiken

Mehr

Welcome to PHOENIX CONTACT

Welcome to PHOENIX CONTACT Welcome to PHOENIX CONTACT REACh aus der Sicht eines Komponentenherstellers COG (Component Obsolescence Group) Deutschland e.v. 2. Quartalsmeeting 2011 in Zandt Jürgen Husemann / 27.06.2011 PHOENIX CONTACT

Mehr

SVHC in Erzeugnissen Informationen und Substitution bei komplexen Lieferketten

SVHC in Erzeugnissen Informationen und Substitution bei komplexen Lieferketten SVHC in Erzeugnissen Informationen und Substitution bei komplexen Lieferketten Kathrin Friedrich Quality Standards & Regulations 1 SVHC in Erzeugnissen - Informationen und Substitution bei komplexen Lieferketten

Mehr

ElektroStoffVerordnung Handlungshilfe für Industrie und Handel zur Kommunikation entlang der Lieferkette

ElektroStoffVerordnung Handlungshilfe für Industrie und Handel zur Kommunikation entlang der Lieferkette ElektroStoffVerordnung Handlungshilfe für Industrie und Handel zur Kommunikation entlang der Lieferkette Seit dem 9. Mai 2013 gilt die ElektroStoffVerordnung zur Beschränkung der Verwendung gefährlicher

Mehr

EG -Konformitätserklärung

EG -Konformitätserklärung EG -Konformitätserklärung Dokument - Nr. / Monat. Jahr : ENS_F4_E.DOC / 08. 2005 Hersteller : n AC Das bezeichnete Produkt stimmt mit den Vorschriften folgender Europäischer Richtlinien überein : Nummer

Mehr

Zertifizierung und Audits im Wald und entlang der Lieferkette Quelle: A. Knoell

Zertifizierung und Audits im Wald und entlang der Lieferkette Quelle: A. Knoell Zertifizierung und Audits im Wald und entlang der Lieferkette Quelle: A. Knoell Übersicht Prozess, Zertifikate Akteure & Kosten Teil 1: Zertifizierung Teil 2: Audits Audittypen Praxisbeispiele Forst &

Mehr

2005 Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) e. V. Stresemannallee 19, 60596 Frankfurt am Main, Abt. Umweltschutzpolitik

2005 Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) e. V. Stresemannallee 19, 60596 Frankfurt am Main, Abt. Umweltschutzpolitik RoHSkonform? Handlungshilfe zur Kommunikation entlang der Lieferkette über die Einhaltung stoffbezogener Anforderungen aus der Richtlinie 2002/95/EG (RoHS) Impressum RoHS-konform? Handlungshilfe zu Kommunikation

Mehr

Berlin, 22.November 2007. Dr. Ann Bambauer. Fachbereich 5 Chemikalien, Anmeldung und Zulassung

Berlin, 22.November 2007. Dr. Ann Bambauer. Fachbereich 5 Chemikalien, Anmeldung und Zulassung Berlin, 22.November 2007 Dr. Ann Bambauer Fachbereich 5 Chemikalien, Anmeldung und Zulassung 2. REACH-Symposium 22. November 2007 Die neue Europäische Chemikalienagentur in Helsinki REACH VERORDNUNG (EG)

Mehr

Datenschutz-Management

Datenschutz-Management Dienstleistungen Datenschutz-Management Datenschutz-Management Auf dem Gebiet des Datenschutzes lauern viele Gefahren, die ein einzelnes Unternehmen oft nur schwer oder erst spät erkennen kann. Deshalb

Mehr

Einführung KUFO HH. TÜV SÜD Gruppe. TÜV SÜD Management Service GmbH TÜV SÜD AG

Einführung KUFO HH. TÜV SÜD Gruppe. TÜV SÜD Management Service GmbH TÜV SÜD AG Einführung TÜV SÜD Gruppe TÜV SÜD Management Service GmbH Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystemen der Luft- und Raumfahrt nach AS/EN9100-Reihe Inhalt Marktanforderungen, Forderungen der Kunden,

Mehr

Einleitung / Zielsetzungen... 2. Der Geltungsbereich der Verordnung (EG) Nr. 2023/2006... 2. Wirksame Qualitätssicherungssysteme...

Einleitung / Zielsetzungen... 2. Der Geltungsbereich der Verordnung (EG) Nr. 2023/2006... 2. Wirksame Qualitätssicherungssysteme... FEICA - LEITFADEN Brüssel, 1. März, 2015 FEICA-Leitfaden zur Guten Herstellungspraxis für Klebstoffe, die für Lebensmittelverpackungen vorgesehen sind unter Bezugnahme auf Verordnung (EG) Nr. 2023/2006

Mehr

Umgang mit Risiken traditionell oder risikobasiert?

Umgang mit Risiken traditionell oder risikobasiert? Umgang mit Risiken traditionell oder risikobasiert? Umgang mit Risiken traditionell oder risikobasiert? 12.02.2015 Swissi AG 2 Top 10 Risiken heute und morgen 55% 32% 28% 23% 16% 15% 15% 13% 13% 9% Quelle:

Mehr

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 Titel des Seminars: Risiko- und Sicherheitsmanagement in der Supply Chain Untertitel des Seminars: Sichere Lieferketten verbessern die Wettbewerbsfähigkeit Seminarbeschreibung:

Mehr

Wie komme ich zum Energieaudit / Energiemanagement?

Wie komme ich zum Energieaudit / Energiemanagement? Wie komme ich zum Energieaudit / Energiemanagement? 19. Februar 2015 Volker J. Wetzel Energiekosten sparen, Gewinne steigern! symbiotherm Energieberatung Metzgerallmend 13 76646 Bruchsal Telefon: 07257

Mehr

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Helmut Gottschalk. AeroEx 2012 1

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Helmut Gottschalk. AeroEx 2012 1 1 Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik Helmut Gottschalk AeroEx 2012 1 Agenda Definitionen Assessments in der Aviatik Audits in der Aviatik Interne Audits im Risk Management

Mehr

Transparenz und Nachhaltigkeit in der Lieferkette mineralischer Rohstoffe

Transparenz und Nachhaltigkeit in der Lieferkette mineralischer Rohstoffe BGR Rohstoffkonferenz 2013 4. und 5. November, Hannover Transparenz und Nachhaltigkeit in der Lieferkette mineralischer Rohstoffe Gudrun Franken Regierungsführung und Bergwerksproduktion Metalle, Industrieminerale,

Mehr

Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern

Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern Deutsche Übersetzung. Im Zweifelsfall gilt das englische Original Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern Ausgabe 2012 Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft

Mehr

BSI Akademie: Weiterbildungskalender. ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 Buchen Sie jetzt Ihre Kurse zur Revision. NEU

BSI Akademie: Weiterbildungskalender. ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 Buchen Sie jetzt Ihre Kurse zur Revision. NEU 2015 BSI Akademie: Weiterbildungskalender ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 Buchen Sie jetzt Ihre Kurse zur Revision. NEU 2015 Herzlich Willkommen. Sie möchten Ihr Fachwissen oder das Ihrer Mitarbeiter

Mehr

Betroffenheitscheck: REACH. Neue Pflichten von Herstellern, Importeuren, Lieferanten, Verarbeitern & neue Anforderungen an Sicherheitsdatenblätter

Betroffenheitscheck: REACH. Neue Pflichten von Herstellern, Importeuren, Lieferanten, Verarbeitern & neue Anforderungen an Sicherheitsdatenblätter REACH Betroffenheitscheck: Neue Pflichten von Herstellern, Importeuren, Lieferanten, Verarbeitern & neue Anforderungen an Sicherheitsdatenblätter IHK Hannover 2. September 2008 Vortrag: Dr. Hans-Bernhard

Mehr

Funktionale Sicherheit gewährleisten

Funktionale Sicherheit gewährleisten Partner schafft Perspektiven Funktionale Sicherheit gewährleisten und gleichzeitig nicht an Entwicklungseffizienz verlieren? Funktionale Sicherheit in komplexen Systemen NORMKONFORME SOFTWAREENTWICKLUNG

Mehr

Bleifreie Bauteile bei Diotec Lead Free Products at Diotec

Bleifreie Bauteile bei Diotec Lead Free Products at Diotec Bleifreie Bauteile bei Diotec Lead Free Products at Diotec 1 Bleifreie Bauteile Gesetzliche Grundlage Leadfree Devices Legislation 2 Ausnahmeregelungen in den Richtlinien, Bsp. 2002/95/EG - ROHS Exemptions

Mehr

WIR MACHEN LERNEN LEICHT.

WIR MACHEN LERNEN LEICHT. WIR MACHEN LERNEN LEICHT. www.mediatrain.com Profis machen Profis: Einfach, individuell und effizient. Versprochen! WIR MACHEN LERNEN LEICHT. FÜR SIE. Treten Sie ein in unser neues Universum des Lernens.

Mehr

Beschriftung, Symbole und Kennzeichnung

Beschriftung, Symbole und Kennzeichnung Industriegerechte Kennzeichnungslösungen Produktbeschriftung und -kennzeichnung Beschriftung, Symbole und Kennzeichnung Industriegerechte Lösungen für Seriengeräte, Sondermaschinen, Anlagen, Fahrzeuge...

Mehr

Anwendertraining REACH EXCEL TOOL

Anwendertraining REACH EXCEL TOOL Anwendertraining REACH EXCEL TOOL 19. März 2013 Ruth MOELLER und Arno BIWER REACH&CLP Helpdesk Luxemburg www.reach.lu - www.clp.lu 3. ANWENDUNG REACH Excel Tool Beispielhafte gemeinsame interaktive Anwendung

Mehr

Academy Schulungen und Seminare 2014 Lebensmittelsicherheit

Academy Schulungen und Seminare 2014 Lebensmittelsicherheit Academy Schulungen und Seminare 2014 Lebensmittelsicherheit BERATUNG ANALYTIK PLANUNG 2 Lebensmittelsicherheit Die Sicherheit von Lebensmitteln zu gewährleisten, ist für Unternehmen der Lebensmittelbranche

Mehr

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Joel Hencks

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Joel Hencks Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik Joel Hencks AeroEx 2012 1 1 Agenda Assessments in der Aviatik Audits in der Aviatik Interne Audits im Risk Management Management System

Mehr

Ziele, Durchführung und Grenzen. Jakob Koster SGS Société Société Générale de Surveillance SA

Ziele, Durchführung und Grenzen. Jakob Koster SGS Société Société Générale de Surveillance SA Sozial-Audits in der textilen Lieferkette Ziele, Durchführung und Grenzen Jakob Koster SGS Société Société Générale de Surveillance SA Übersicht Vorstellung SGS Sozial-Audits Praxis Ergebnisse / Interpretation

Mehr

Neue GEFMA Richtlinie zu Nachhaltigkeit im FM

Neue GEFMA Richtlinie zu Nachhaltigkeit im FM Neue GEFMA Richtlinie zu Nachhaltigkeit im FM Pelzeter, Pohl FM Kongress 2014, Frankfurt Druckfrisch!! Nachhaltigkeit im Facility Management Grundlagen und Konzeption Entwurf 2014-02 GEFMA 160 Einsprüche

Mehr

Bundesweite Rücknahme von Elektro- und Elektronikaltgeräten. für den Einzel- und Online-Handel. August 2015 Jochen Stepp

Bundesweite Rücknahme von Elektro- und Elektronikaltgeräten. für den Einzel- und Online-Handel. August 2015 Jochen Stepp Bundesweite Rücknahme von Elektro- und Elektronikaltgeräten für den Einzel- und Online-Handel August 2015 Jochen Stepp 1 Mitgliederentwicklung 2 Definitionen Hersteller ist jeder, der unter eigenem/r Namen/Marke

Mehr

Qualitäts-, Umwelt- und Arbeitssicherheitsmanagement

Qualitäts-, Umwelt- und Arbeitssicherheitsmanagement Qualitäts-, Umwelt- und Arbeitssicherheitsmanagement in der Automobilindustrie Qualitäts-, Umwelt- und Arbeitssicherheitsmanagement in der Automobilindustrie Globale Märkte, Verkürzungen von Entwicklungszeiten

Mehr

HINTERGRUNDBERICHT. FDA-Compliance für Pharmahersteller und Zulieferbetriebe. von Dr. Andreas Jabs, Principal Consultant, Alegri International Group

HINTERGRUNDBERICHT. FDA-Compliance für Pharmahersteller und Zulieferbetriebe. von Dr. Andreas Jabs, Principal Consultant, Alegri International Group HINTERGRUNDBERICHT FDA-Compliance für Pharmahersteller und Zulieferbetriebe von Dr. Andreas Jabs, Principal Consultant, Alegri International Group Pharmahersteller, deren Zulieferbetriebe, Biotechnologie-Firmen

Mehr

Online-Werbung mit Google

Online-Werbung mit Google Das Know-how. Online-Werbung mit Google Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH Suisse. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Energiemanagement. Claudia Nauta, DGQ-Produktmanagerin. Claudia Nauta

Energiemanagement. Claudia Nauta, DGQ-Produktmanagerin. Claudia Nauta Energiemanagement Sie sind Fach- oder Führungskraft und haben die Aufgabe, ein Energiemanagementsystem einzuführen oder zu verbessern? Dann sind diese Lehrgänge und Prüfungen für Sie bestens geeignet.

Mehr

Intertek Überblick. Beate M. Heidorn, Certification Manager LANUV, 07.04.11. www.intertek.com

Intertek Überblick. Beate M. Heidorn, Certification Manager LANUV, 07.04.11. www.intertek.com Intertek Überblick Beate M. Heidorn, Certification Manager LANUV, 07.04.11 Die Partnerschaft mit Intertek Unser Ziel Die globale und lokale Unterstützung unserer Kunden Unsere Dienstleistungen In den Bereichen

Mehr

Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015

Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015 Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015 Quick Tour (Foliensatz für das Management) Karlsruhe, im Juni 2015 Qualitätsmanagement ist einfach. Sehr einfach. Wir zeigen Ihnen wie. ipro Consulting

Mehr

Aktuelle Informationen zur Revision der ISO 14001:2015 Umwelt Forum Saar Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken 18.06.

Aktuelle Informationen zur Revision der ISO 14001:2015 Umwelt Forum Saar Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken 18.06. Aktuelle Informationen zur Revision der ISO 14001:2015 Umwelt Forum Saar Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken 18.06.2015 16:10 AGENDA Harald Wunsch: REVISION ISO 14001 KONTEXT ANNEX SL PROZESSMODELL

Mehr

ISO9001 2015 QM-Dienstleistungen Holger Grosser Simonstr. 14 90766 Fürth Tel: 0911/49522541 www.qm-guru.de

ISO9001 2015 QM-Dienstleistungen Holger Grosser Simonstr. 14 90766 Fürth Tel: 0911/49522541 www.qm-guru.de ISO9001 2015 Hinweise der ISO Organisation http://isotc.iso.org/livelink/livelink/open/tc176sc2pub lic Ausschlüsse im Vortrag Angaben, die vom Vortragenden gemacht werden, können persönliche Meinungen

Mehr

TECHNISCHE INFORMATION NR. 8 KLEBSTOFFE: GESUNDHEITS- UND SICHERHEITSVORSCHRIFTEN

TECHNISCHE INFORMATION NR. 8 KLEBSTOFFE: GESUNDHEITS- UND SICHERHEITSVORSCHRIFTEN TECHNISCHE INFORMATION NR. 8 KLEBSTOFFE: GESUNDHEITS- UND SICHERHEITSVORSCHRIFTEN STICHWORTE: KLEBSTOFFE AUF LEBENSMITTELN - GESUNDHEIT - BESTIMMUNGEN FÜR DIE HANDELSSCHIFFAHRT - SICHERHEIT - HAUTREIZUNGEN

Mehr

Sichere Maschinen beschaffen aber wie? Kurzinformation für Arbeitgeber, Betriebsleiter und Einkäufer

Sichere Maschinen beschaffen aber wie? Kurzinformation für Arbeitgeber, Betriebsleiter und Einkäufer Sichere Maschinen beschaffen aber wie? Kurzinformation für Arbeitgeber, Betriebsleiter Einkäufer Kurzinformation für Arbeitgeber, Betriebsleiter Einkäufer Sicherheit beginnt beim Kauf Mit der Beschaffung

Mehr

Normenmanagement im Unternehmen unterstützt Produktkonformität und CE-Kennzeichnung

Normenmanagement im Unternehmen unterstützt Produktkonformität und CE-Kennzeichnung Normenmanagement und Produktkonformität Normenmanagement und Produktkonformität Hannover Messe am 5. April 2011 Dr.-Ing. M. Schacht 1 Normenmanagement im Unternehmen unterstützt Produktkonformität und

Mehr

Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM)

Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM) Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM) Mit Security Management sind Sie gut vorbereitet Das Thema Sicherheit im Unternehmen wird meist in verschiedene Bereiche, Unternehmenssicherheit,

Mehr

Bitte klicken Sie auf das für Sie interessante Stellenangebot.

Bitte klicken Sie auf das für Sie interessante Stellenangebot. Stellenanzeigen Bitte klicken Sie auf das für Sie interessante Stellenangebot. > Projektingenieur Automation (m/w) Kennziffer 21/2011 > Entwicklungsingenieur Verpackungsanlagen (m/w) Kennziffer 25/2011

Mehr

RHENUS OFFICE SYSTEMS. Compliance, Informationssicherheit und Datenschutz

RHENUS OFFICE SYSTEMS. Compliance, Informationssicherheit und Datenschutz RHENUS OFFICE SYSTEMS Compliance, Informationssicherheit und Datenschutz SCHUTZ VON INFORMATIONEN Im Informationszeitalter sind Daten ein unverzichtbares Wirtschaftsgut, das professionellen Schutz verdient.

Mehr

REACH und ECHA. Einführung und Stand der Dinge

REACH und ECHA. Einführung und Stand der Dinge REACH und ECHA Einführung und Stand der Dinge Neue europäische Chemikalienpolitik erforderlich Die vorhandene EU-Chemikaliengesetzgebung war ein Flickwerk aus verschiedenen Richtlinien und Verordnungen.

Mehr

INHALT EMAS ECO-MANAGEMENT AND AUDIT SCHEME ZUR PERSON UMWELTGUTACHTERAUSSCHUSS

INHALT EMAS ECO-MANAGEMENT AND AUDIT SCHEME ZUR PERSON UMWELTGUTACHTERAUSSCHUSS INHALT Vorstellung Umweltgutachterausschuss Was ist EMAS und wie funktioniert es? Der Weg zur Validierung Welche Wettbewerbsvorteile bringt EMAS? Umwelterklärung und Registrierung Das EMAS-Logo EMAS ECO-MANAGEMENT

Mehr

Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel. Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin

Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel. Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin Trade Austausch von Waren und Dienstleistungen kann durch verschiedene

Mehr

Erfolgsbericht 2013. Öffentlicher Bericht. Genehmigtes herstellereigenes Batterie-Rücknahmesystem in Deutschland seit 2010

Erfolgsbericht 2013. Öffentlicher Bericht. Genehmigtes herstellereigenes Batterie-Rücknahmesystem in Deutschland seit 2010 Erfolgsbericht 2013 Öffentlicher Bericht Genehmigtes herstellereigenes Batterie-Rücknahmesystem in Deutschland seit 2010 EUROPEAN RECYCLING PLATFORM (ERP) Deutschland GmbH Agenda 2 3 6 1 Anforderungen

Mehr

Leitfaden Gute Herstellungspraxis

Leitfaden Gute Herstellungspraxis TKPV-Merkblatt 3 Leitfaden Gute Herstellungspraxis für Klebstoffe zur Herstellung von Materialien und Gegenständen, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen Stand: Juni 2015 Rechtliche

Mehr

Prüfschema Erteilung des Datenschutz-Siegels Datenschutzkonform. durch die Prüfstelle. greeneagle certification GmbH Frankenstraße 18a 20097 Hamburg

Prüfschema Erteilung des Datenschutz-Siegels Datenschutzkonform. durch die Prüfstelle. greeneagle certification GmbH Frankenstraße 18a 20097 Hamburg Prüfschema Erteilung des Datenschutz-Siegels Datenschutzkonform durch die Prüfstelle greeneagle certification GmbH Frankenstraße 18a 20097 Hamburg Dokumententitel: Erteilung des Datenschutz-Siegels Datenschutzkonform

Mehr

GVP: lästige Pflicht, überflüssig oder nützlich

GVP: lästige Pflicht, überflüssig oder nützlich GVP: lästige Pflicht, überflüssig oder nützlich Referent: Dr. Klaus Hellmann KLIFOVET AG GVP Entwicklung der GVP in D und Europa Wie verhält sich das Umfeld? Brauchen wir GVP? Vorstellung der Inhalte des

Mehr

Volkswagen-Konzept: Nachhaltigkeit in Lieferantenbeziehungen. Monitoring und Lieferantenentwicklung

Volkswagen-Konzept: Nachhaltigkeit in Lieferantenbeziehungen. Monitoring und Lieferantenentwicklung Volkswagen-Konzept: Nachhaltigkeit in Lieferantenbeziehungen Monitoring und Lieferantenentwicklung Dr. Daniel-Sascha Roth Umwelt Strategie, K-EFUS Wolfsburg, 30. Januar 2008 1 Nachhaltigkeits-Konzept Lieferanten:

Mehr

Zertifizierungsrichtlinien

Zertifizierungsrichtlinien Zertifizierungsrichtlinien der Bedingungen für die Verwendung des GMP.Markenzeichens Regeln für die Zertifizierung von Unternehmen Regeln für die Kennzeichnung von Produkten GMP_RL_1 (as: 22.09.13 / as:

Mehr

Global Harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien

Global Harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien Global Harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien Regionaler Infoanlass SG 18. März 2014 Inhalt GHS, das System der UN / CLP in Europa Umsetzung in der Schweiz Überblick: Einstufen

Mehr

Schulungen zur IEC 61508

Schulungen zur IEC 61508 Schulungen zur IEC 61508 Funktionale Sicherheit Automation, Software, Halbleiter und branchenübergreifend Komplettes Trainingsprogramm von TÜV SÜD Inhouse und/oder modular TÜV SÜD Automotive GmbH Warum

Mehr

Dienstleistungsangebot

Dienstleistungsangebot Markt- und Mitbewerberanalyse Abschätzung des Marktpotenzials und des Marktwachstums Ermittlung der gesetzlichen und versicherungstechnischen Voraussetzungen Analyse des Mitbewerberumfeldes Definieren

Mehr

Thomas Ritzengruber-Marlovits

Thomas Ritzengruber-Marlovits Personalprofil Thomas Ritzengruber-Marlovits Consultant E-Mail: thomas.ritzengruber-marlovits@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG SPRACHEN 1994 Technologisches Gewerbemuseum Wien, Abitur in

Mehr

VDA Lizenzlehrgänge. Ausführliche Seminarbeschreibung unter www.tqi.de oder +49 (0) 7426 9496 0

VDA Lizenzlehrgänge. Ausführliche Seminarbeschreibung unter www.tqi.de oder +49 (0) 7426 9496 0 VDA Lizenzlehrgänge 18 Ausführliche Seminarbeschreibung unter www.tqi.de oder +49 (0) 7426 9496 0 Verlängerung der Qualifikation Zertifizierter Prozess-Auditor VDA 6.3 Zielgruppe Zertifizierte Prozess

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

Automotive Embedded Software. Beratung Entwicklung Tools

Automotive Embedded Software. Beratung Entwicklung Tools Automotive Embedded Software Beratung Entwicklung Tools 2 3 KOMPLEXE PROJEKTE SIND BEI UNS IN GUTEN HÄNDEN. Die F+S GmbH engagiert sich als unabhängiges Unternehmen im Bereich Automotive Embedded Software

Mehr