Siemens trägt Verantwortung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Siemens trägt Verantwortung"

Transkript

1 Siemens trägt Verantwortung Nachhaltigkeitsbericht 2009

2 Inhalt Einführung ii Berichtsmethode iii Kennzahlen 2 Vorwort 3 Profil 7 Aktivitäten 8 Nachhaltigkeit bei Siemens 19 Strategie 20 Organisation 26 Stakeholder-Engagement 30 Materialitätsportfolio 32 Risikomanagement 34 Rankings, Ratings und Auszeichnungen 36 Eine Weltreise 39 Das Siemens-Umweltportfolio 56 Management 63 Innovation 64 Kunden und Portfolio 68 Compliance 72 Umweltschutz 76 Produktverantwortung 80 Arbeitssicherheit und Gesundheitsmanagement 84 Mitarbeiter 88 Lieferanten 94 Corporate Citizenship 98 Daten und Fakten 103 Compliance 104 Umweltschutz 107 Arbeitssicherheit und Gesundheitsmanagement 114 Mitarbeiter 116 Lieferanten 120 Corporate Citizenship 124 Prüfbescheinigung PwC 128 Indizes 131 Global Compact der Vereinten Nationen 132 Fortschrittsmitteilung zum CEO Water Mandate der Vereinten Nationen 134 Leitlinien der Global Reporting Initiative 136 Disclaimer 144 Impressum 145 ii 2 Einführung 7 Profil 19 Nachhaltigkeit 39 Weltreise 56 Siemens-Umweltportfolio 2 Kennzahlen ii Inhalt iii Berichtsmethode 3 Vorwort

3 Berichtsmethode Berichtsansatz Im Nachhaltigkeitsbericht 2009 legen wir Rechenschaft ab über Strategie, Organisation, Maßnahmen und Ziele nachhaltiger Unternehmensführung bei Siemens. Er schreibt unsere Berichterstattung des Vorjahrs fort und ist zugleich unser Fortschrittsbericht zu den zehn Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen. An den Empfehlungen des Global Compact und von Transparency International zur Antikorruptionsberichterstattung haben wir uns bei der Berichtserstellung orientiert. Berichtszeitraum und -grenzen Dieser Bericht und alle Angaben darin beziehen sich auf das Siemens Geschäftsjahr 2009 (1. Oktober September 2009). Abweichungen hiervon weisen wir aus. Um ein aktuelles Bild des Unternehmens zeichnen zu können, gehen wir auch auf Entwicklungen des Geschäftsjahrs 2010 bis zum 15. April 2010 (Redaktionsschluss) ein. Grundsätzlich haben wir alle unsere vollkon solidierten Unternehmen in die Berichterstattung einbezogen. Auch hier sind mög liche Abweichungen von der Datenbasis gekennzeichnet. Minderheitsbeteiligungen sind grundsätzlich nicht in die Nachhaltigkeitsberichterstattung einbezogen. Datenerfassung Angesichts der Größe und weltweiten Präsenz des Unternehmens ist die Datenerfassung eine logistische Herausforderung. Darüber hinaus müssen sich die Konzerngesellschaften beim Erheben und Definieren ihrer Kennzahlen an die nationalen Regelungen halten, was die generierten Daten nicht immer vergleichbar macht. Indem wir Informationssysteme einführen, können wir jährlich immer mehr Standorte in die Berichterstattung einbeziehen. Auf wesentliche Einschränkungen der dargestellten Angaben weisen wir hin. Für die im Nachhaltigkeitsbericht veröffentlichten Daten existieren in der Regel keine unternehmensübergreifenden Standards. Dies gilt insbesondere für bestimmte Finanzkennzahlen, darunter zum Beispiel der Umsatz mit dem Siemens Umweltportfolio, FuE Aufwendungen für umweltfreundliche Technologien sowie Aufwendungen und Investitionen in den Umweltschutz. Dies kann dazu führen, dass diese nicht vergleichbar sind mit unter denselben oder ähnlichen Bezeichnungen veröffentlichten Daten anderer Unternehmen. Die im Nachhaltigkeitsbericht veröffentlichten Daten unterliegen internen Dokumentations und Prüfungsanforderungen, die sich jedoch von den Dokumentations und Prüfungsanforderungen unterscheiden, die unserer Finanzberichterstattung zugrunde liegen. Es ist möglich, dass wir unsere internen Regelungen für die Erfassung der im Nachhaltigkeitsbericht veröffentlichten Daten in der Zukunft ohne vorherige Ankündigung ändern. Externe Prüfung Wir haben ausgewählte Kennzahlen un seres Berichts erstmalig durch die Pricewaterhouse Coopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (PwC) überprüfen lassen. Die Prüfbescheinigung finden Sie auf Seite 128. Die Angaben zum Siemens Umweltportfolio werden seit 2007 durch PwC geprüft. Bei derartigen betriebswirtschaftlichen Prüfungen zur Erlangung einer begrenzten Sicherheit sind die durchgeführten Prüfungshandlungen weniger umfangreich als zum Beispiel bei einer Jahresabschlussprüfung unserer Finanzberichte. Die für das Geschäfts jahr 2009 von PwC überprüften Kennzahlen sind mit dem Logo gekennzeichnet. Redaktioneller Hinweis Aus Vereinfachungsgründen verwenden wir im gesamten Bericht den Begriff»Mitarbeiter«für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Den Nachhaltigkeitsbericht zum Geschäftsjahr 2010 ver öffentlichen wir voraussichtlich im Frühjahr Management 103 Daten und Fakten 128 Prüfbescheinigung 131 Indizes 144 Disclaimer iii

4 Wichtige Kennzahlen im Überblick Ökonomie GJ 2008 GJ 2009 Auftragseingang 1 (in Millionen Euro) Umsatz 1 (in Millionen Euro) Gewinn 1 (in Millionen Euro) Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (in Millionen Euro) Anzahl der Compliance-Mitarbeiter weltweit Kumulierte Teilnehmerzahl an webbasierten und persönlichen Compliance-Schulungen (in Tausend) Umwelt Mit dem Siemens-Umweltportfolio erzielter Umsatz (in Milliarden Euro) Anteil des mit dem Siemens-Umweltportfolio erzielten Umsatzes am Gesamtumsatz (in Prozent) Mit Produkten und Lösungen des Siemens-Umweltportfolios erzielte jährliche Vermeidung von Treibhausgasemissionen bei unseren Kunden (in Millionen Tonnen) Verbesserung der Ressourceneffizienz: Primärenergie und Fernwärme (in Prozent) Elektrische Energie (in Prozent) 7 13 CO 2 -Emissionen, Energie (in Prozent) 9 17 Wasser (in Prozent) Abfall (in Prozent) 4 12 Mitarbeiter und Gesellschaft Anzahl der Mitarbeiter 3 (in Tausend) Frauenanteil (in Prozent der Mitarbeiter) Frauenanteil im Management (in Prozent der Mitarbeiter im Management) 13,4 13,6 Einstellungen Frauen (in Prozent der Einstellungen) Ausgaben für Weiterbildung pro Mitarbeiter (in Euro) 4, Mitarbeiterfluktuationsrate 13,6 17,4 Spenden (in Millionen Euro) 30,2 30,6 1 Aus fortgeführten Aktivitäten. 2 Enthält Projektmitarbeiter für die Einführung von Compliance-Programmen. 3 Aus fortgeführten Aktivitäten; ohne Werkstudenten und Mitarbeiter in Ausbildung (jeweils zum 30. September). 4 Bei den Angaben handelt es sich um rechnerische Durchschnittswerte. 5 Ab Geschäftsjahr 2008 ohne Reisekosten. 2 2 Einführung 7 Profil 19 Nachhaltigkeit 39 Weltreise 56 Siemens-Umweltportfolio 2 Kennzahlen ii Inhalt iii Berichtsmethode 3 Vorwort

5 Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren,»Nachhaltigkeit«hat Hochkonjunktur. In vielen Zusammenhängen wird dieses Wort verwendet. Aber wofür steht es im Kontext eines weltweit agierenden Technologiekonzerns? Für Siemens ist Nachhaltigkeit kein Lippenbekenntnis. Die drei Dimensionen nachhaltiger Entwicklung Ökonomie, Ökologie und Soziales bestimmen unser Handeln. In ökologischer Hinsicht, indem wir unsere eigene wie auch die Umweltbilanz unserer Kunden und Lieferanten durch innovative Produkte und Lösungen verbessern. In ökonomischer Hinsicht, indem wir auf langfristige Wertschöpfung setzen. Und schließlich in sozialer Hinsicht, indem wir unsere Mitar beiter fördern und uns für unser gesellschaftliches Umfeld engagieren. Nicht immer sind Entscheidungen dabei frei von Zielkonflikten unser Anspruch ist es, diese transparent zu machen und die bestmögliche Lösung zu finden. Ein verantwortungsvoller Umgang mit den natürlichen Ressourcen, zielgerichtete Investitionen in zukunftsfähige Technologien, die profitables Wachstum ermöglichen und unseren Kunden einen Wettbewerbsvorteil bieten, sowie eine Unternehmensethik, die über das Einhalten von Recht und Gesetzen hinausgeht und Integrität in den Mittelpunkt stellt: So wirtschaften wir nachhaltig und schaffen zugleich die Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft unseres Unternehmens. 63 Management 103 Daten und Fakten 128 Prüfbescheinigung 131 Indizes 144 Disclaimer 3

6 Unser Nachhaltigkeitsverständnis ist eng mit unseren Unternehmenswerten verbunden: verantwortungsvoll, exzellent, innovativ. Greifbar wird es vor dem Hintergrund unserer Geschichte. Verantwortungsvoll zu sein im Umgang mit den Mitarbeitern, unserem sozialen Umfeld und den natürlichen Ressourcen: Diese Maxime hat schon Werner von Siemens seinem Unternehmen ins Stammbuch geschrieben. Exzellent zu sein und an den Märkten der Zukunft führende Positionen einzunehmen. Und schließlich innovativ zu sein auf technologischem Gebiet und an der Zukunftsfähigkeit der modernen Zivilisation mitzuarbeiten: Das war für uns stets Anspruch und Herausforderung. Geschäftschancen nachhaltigen Wirtschaftens Die Geschäftschancen nachhaltigen Wirtschaftens konsequent zu nutzen, an diesem Anspruch halten wir fest. Unser Umweltportfolio ist hierfür ein exzellentes Beispiel: 23 Milliarden Euro Umsatz im Geschäftsjahr 2009 und 210 Millionen Tonnen CO 2 -Einsparung bei unseren Kunden diese Zahlen sprechen für sich. Wir bekennen uns ausdrücklich zu den Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen. Die Unterstützung und Förderung der Menschenrechte, der Arbeitnehmerrechte und des Umweltschutzes sowie die kompromisslose Bekämpfung von Korruption sind uns Anliegen und Verpflichtung zugleich. Peter Löscher, Vorsitzender des Vorstands der Siemens AG Dass Nachhaltigkeit für uns oberste Priorität hat, zeigt sich auch in der Organisation unseres Unternehmens: Das Sustainability Board unter Vorsitz des Chief Sustainability Officer und Vorstandsmitglieds Barbara Kux ist unser zentrales Steuerungsgremium für Nachhaltigkeit. Es befasst sich unterstützt vom Sustainability Office und begleitet vom neu geschaffenen Siemens Sustainability Advisory Board mit unserer Nachhaltigkeits strategie und dem daraus abgeleiteten Programm sowie der Überwachung unserer Nachhaltigkeitsleistung. Konkret haben wir drei strategisch relevante Schwerpunkte gesetzt: erstens das Siemens-Umweltportfolio konzernweit weiterentwickeln und ausbauen, zweitens unsere eigene Klimabilanz optimieren und Nachhaltigkeitskennzahlen für alle relevanten Bereiche einführen sowie drittens den Dialog mit unseren Stakeholdern weiterentwickeln. Im Berichtszeitraum haben wir zusätzlich die unternehmensweite Richtlinienkompetenz für Umweltschutz, Gesundheitsmanagement und Sicherheit in einer eigenen Organisationseinheit zusammengeführt, unter der Leitung von Arbeitsdirektor und Vorstandsmitglied Siegfried Russwurm. Dies versetzt uns in die Lage, eine wichtige Dimension von Nachhaltigkeit noch besser zu steuern. 4 2 Einführung 7 Profil 19 Nachhaltigkeit 39 Weltreise 56 Siemens-Umweltportfolio 2 Kennzahlen ii Inhalt iii Berichtsmethode 3 Vorwort

7 Unser Bekenntnis zum Global Compact der Vereinten Nationen Wir sind uns bewusst, dass wir als international agierendes Unternehmen mit unserer Innovationsund Investitionskraft große Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung tragen. Unsere Teilnahme am Global Compact der Vereinten Nationen bringt das zum Ausdruck. Der vorliegende Bericht enthält unsere Fortschrittsberichterstattung nach den Grundsätzen des Global Compact und des CEO Water Mandate der Vereinten Nationen. In dieser Form wollen wir auch künftig berichten. Was wir erreicht haben Wie Sie diesem Nachhaltigkeitsbericht entnehmen können, sind wir im Geschäftsjahr 2009 auf etlichen Gebieten gut vorangekommen. Ein Fazit, das auch unsere Stakeholder ziehen: Sowohl interne Mitarbeiterbefragungen als auch vordere Platzierungen in wichtigen Ratings belegen dies. Beim Carbon Disclosure Project (CDP) sind wir erneut im Carbon Disclosure Leadership Index der besten 50 Unternehmen vertreten. Und beim renommierten SAM Dow Jones Sustain ability Index (DJSI World) hat Siemens im Jahr 2009 den ersten Platz im Sektor»Diversified Industrials«belegt. Unser Nachhaltigkeitsmanagement in der Lieferkette hat hier ebenfalls Anerkennung gefunden. Beim Kriterium»Standards for Suppliers«erreichten wir innerhalb unseres Sektors die höchste Platzierung. Woran wir weiter arbeiten Profitables Wachstum und langfristig orientierte Wertschöpfung sind unser Ziel, nachhaltiges Handeln unser Weg dorthin. Hierbei berücksichtigen wir viele Aspekte: Innovative und auf die Anforderungen und Bedürfnisse unserer Kunden ausgerichtete Produkte und Lösungen zählen ebenso dazu wie eine über die reine Einhaltung von Recht und Gesetz hinausgehende Integritätskultur. Ferner gehören für uns hierzu: betrieblicher Umweltschutz und Produktverantwortung, eine verantwortungsvolle, auf Vielfalt ausgerichtete Mitarbeiterführung, Arbeitssicherheit, Gesundheitsmanagement, die Verpflichtung unserer Lieferanten auf unsere eigenen hohen Standards sowie unsere Corporate-Citizenship- Aktivitäten. Auf diesen Feldern werden wir weiter arbeiten für mehr Nachhaltigkeit und eine lebenswerte Zukunft. Unsere Fortschritte werden wir Ihnen, unseren Stakeholdern, stetig berichten. Wir freuen uns, wenn Sie uns dabei weiterhin begleiten mit Anregungen und mit Kritik. Peter Löscher Vorsitzender des Vorstands der Siemens AG Barbara Kux Mitglied des Vorstands der Siemens AG und Chief Sustainability Officer 63 Management 103 Daten und Fakten 128 Prüfbescheinigung 131 Indizes 144 Disclaimer 5

8 Windparks auf dem Meer gewinnen zunehmend an Bedeutung: Als Weltmarktführer bei Offshore-Windparks wird Siemens diese Entwicklung nutzen und seine Position ausbauen. 6 2 Einführung 7 Profil 19 Nachhaltigkeit 39 Weltreise 56 Siemens-Umweltportfolio 8 Aktivitäten 10 Industry 12 Energy 14 Healthcare 16 Equity Investments Sektorübergreifende Geschäfte Sektorübergreifende Dienst leistungen

9 Profil Der Name Siemens steht seit mehr als 160 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität. Mit der Bündelung unserer Aktivitäten in die drei Sektoren Industry, Energy und Healthcare haben wir rechtzeitig die Weichen dafür gestellt, profitables und nachhaltiges Wachstum zu erreichen. 63 Management 103 Daten und Fakten 128 Prüfbescheinigung 131 Indizes 144 Disclaimer 7

10 Aktivitäten Im Jahr 2009 hat die Weltwirtschaft die schwerste Rezession seit 80 Jahren erlebt. Zum ersten Mal in der Nachkriegszeit ist das globale Bruttoinlandsprodukt geschrumpft. Trotzdem war Siemens im Vergleich zu anderen Unternehmen in den vergangenen zwölf Monaten sehr erfolgreich. Es hat sich gezeigt, dass wir mit unseren drei Sektoren hervorragend aufgestellt sind und deshalb Krisen durchstehen und in den Wachstumsfeldern der Zukunft eine führende Rolle einnehmen können. Unser Unternehmen Der Siemens-Konzern ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Er umfasst die Siemens AG (Berlin und München) als Muttergesellschaft und rund Gesellschaften, einschließlich Minderheitsbeteiligungen. Der Konzern ist auf den Gebieten Industrie und Energie sowie im Gesundheitssektor tätig. Siemens ist im internationalen Vergleich einer der größten Anbieter energieeffizienter und umweltfreundlicher Technologien. Im Berichtszeitraum (1. Oktober 2008 bis 30. September 2009) erzielte Siemens einen Umsatz von 76,7 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 2,5 Milliarden Euro. Die Siemens-Aktien befinden sich zu 89 Prozent im Streubesitz, der Festbesitzanteil von elf Prozent umfasst die Familie Siemens (rund 6 Prozent) und Aktien im Besitz des Unternehmens. Zum 30. September 2009 hatte das Unternehmen Beschäftigte in rund 190 Ländern Frauen und Männer unterschiedlicher Hautfarbe, kultureller und religiöser Prägung sowie mit unterschiedlichem ethnischen und gesellschaftlichen Hintergrund. Siemens hat in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld im Geschäftsjahr 2009 operative Stärke gezeigt. Unternehmensstruktur Unsere Geschäftsaktivitäten sind in die drei Sektoren Industry, Energy und Healthcare gegliedert. Im Segment Equity Investments haben wir im Geschäftsjahr 2009 unter anderem Nokia Siemens Networks B.V. sowie BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH geführt. Die Sektor über greifenden Geschäfte Siemens IT Solutions and Services und Siemens Financial Services sowie Siemens Real Estate als Sektorübergreifender Dienstleister gehören darüber hinaus zu unserem Portfolio. 8 2 Einführung 7 Profil 19 Nachhaltigkeit 39 Weltreise 56 Siemens-Umweltportfolio 8 Aktivitäten 10 Industry 12 Energy 14 Healthcare 16 Equity Investments Sektorübergreifende Geschäfte Sektorübergreifende Dienst leistungen

11 Mit der Akquisition des Solarthermie-Unternehmens Solel Solar Systems Ltd. hat Siemens seine Marktposition im zukunftsträchtigen Wachstumsmarkt der Solarthermie verstärkt. Veränderungen im Portfolio Wir stärken beständig unser Kerngeschäft, um am künftigen Wirtschaftswachstum teilzuhaben. So ist Siemens mit der Akquisition der Firma Solel Solar Systems zu Beginn des Geschäftsjahrs 2010 Technologieführer auf dem Gebiet der Solarthermie. Unsere Wertschöpfungstiefe für solarthermische Kraftwerke stieg auf über 70 Prozent. Damit erwarten wir, dass Siemens optimal vom stark wachsenden Solarthermie-Markt profitieren und seine Position als»green Pioneer«stärken kann. Siemens gehört bereits zu den weltweit führenden Anbietern bei Smart Grids und will diese Position weiter ausbauen. Die Integration der Technologien für erneuerbare Energien erfordert intelligente Stromnetze. Bei den sogenannten Smart Grids gehören wir bereits heute zu den weltweit führenden Anbietern und bauen diese Position konsequent weiter aus. Dazu haben wir zu Beginn des Geschäftsjahrs 2010 das Unternehmen Energy4U über nommen, das spezielle Lösungen im Bereich der Smart Grids für Energieversorgungsunternehmen entwickelt. Wenn sich eine führende Position am Markt beziehungsweise bei Technologien nicht realisieren lässt, müssen Geschäfte, die wir mit einem vernünftigen Aufwand nicht in eine solche Position bringen können, in andere Hände übergeben werden, wo sie sich besser entwickeln können. Aus diesem Grund haben wir uns sowohl aus dem Joint Venture Fujitsu Siemens Computers (FSC) als auch mehrheitlich aus dem Telekommunikationsgeschäft zurückgezogen. Weitere Informationen zu Akquisitionen, Verkäufen und nicht fortgeführten Aktivitäten finden Sie im Siemens-Geschäftsbericht 2009, Buch II, auf den Seiten 156 ff. Weiterführende Informationen im Internet Management und Unternehmensstruktur Geschäftsaktivitäten der Sektoren Aufstellung des Anteilsbesitzes des Siemens-Konzerns 63 Management 103 Daten und Fakten 128 Prüfbescheinigung 131 Indizes 144 Disclaimer 9

12 Wir kennen die Herausforderungen im globalen Industriegeschäft, wir lösen sie gemeinsam mit unseren Partnern, und wir setzen dabei die technologischen Trends. Mehr Energieeffizienz, Produktivität und Flexibilität ist unser Versprechen an unsere Kunden gerade in ökonomisch schwierigen Zeiten. Heinrich Hiesinger, Mitglied des Vorstands der Siemens AG und CEO des Sektors Industry Industry Der Sektor Industry ist einer der weltweit führenden Anbieter von Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Das kontinuierliche Optimieren von Produktivität, Effizienz und Flexibilität hilft uns dabei, die ökonomische und ökologische Wettbewerbsfähigkeit von Industrie- und Infrastrukturkunden zu steigern. Industry Automation Schnell, flexibel, effizient: Wir bieten unseren Kunden aus allen Branchen ein umfassendes Portfolio an Fertigungs- und Prozessautomatisierung sowie Industriesoftware. Mit unseren Produkten, Systemen und Lösungen und einem integrierten Energiemanagement verfügen wir über ein großes Potenzial für Energieeinsparungen. Drive Technologies Produktivität, Energieeffizienz und Zuverlässigkeit sind die Hauptanforderungen unserer Kunden. Hierauf bieten wir Antworten: als weltweit führender Anbieter von Produkten und durchgängigen Systemen, von Applikationen und Services für den kompletten Antriebsstrang und für alle Branchen. Building Technologies Building Technologies steht für höchste Energieeffizienz in Gebäuden sowie für optimalen Schutz von Personen und Infrastruktur. Unser Portfolio umfasst Produkte, Lösungen und Services für Gebäudeautomation, Brandschutz, Sicherheit und Energieverteilung Einführung 7 Profil 19 Nachhaltigkeit 39 Weltreise 56 Siemens-Umweltportfolio 8 Aktivitäten 10 Industry 12 Energy 14 Healthcare 16 Equity Investments Sektorübergreifende Geschäfte Sektorübergreifende Dienst leistungen

13 Industry Mit unseren innovativen Produkten und Lösungen stellen wir uns den Herausforderungen im weltweiten Industriegeschäft und setzen technologische Trends. GJ 2008 GJ 2009 Mitarbeiter (Stand: ) Umsatz extern (in Milliarden Euro) 36,526 33,915 Anteil am Gesamtumsatz (in Prozent) 47,24 44,25 OSRAM Als kompetenter Partner bei allen Fragen rund ums Licht bieten wir unseren Kunden energiesparende Lösungen für alle Lebensbereiche. Unser Portfolio setzt sich zusammen aus Lampen und optoelektronischen Halbleiterlichtquellen wie LED sowie LED-Systemen und -Leuchten, der passenden Elektronik sowie Lichtmanagementsystemen. Industry Solutions Industry Solutions ist der Lösungs- und Serviceanbieter für Systeme und Anlagen der Industrie und Infrastruktur. Über den gesamten Lebenszyklus helfen wir unseren Kunden, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern, und unterstützen sie mit umweltgerechten Lösungen zur Energieeffizienz, Schadstoffkontrolle und zum Wassermanagement. Mobility Mobilität effizient und umweltfreundlich gestalten hierzu bedarf es einer intensiveren Vernetzung der Verkehrssysteme. Wir verwirklichen dies mit integrierten Lösungen für den intermodalen Transport von Personen und Gütern, für das Verkehrsmanagement und für die Post- und Flughafenlogistik. 63 Management 103 Daten und Fakten 128 Prüfbescheinigung 131 Indizes 144 Disclaimer 11

14 Der Sektor Energy ist bestens positioniert für die Anforderungen einer nachhaltigen Energieversorgung. Notwendig dafür sind: erstens ein optimierter Energiemix mit immer größerem Anteil an erneuerbaren Energien, zweitens Effizienzsteigerungen entlang der gesamten Energieumwandlungskette und drittens eine intelligente Infrastruktur ein sogenanntes Smart Grid. Wolfgang Dehen, Mitglied des Vorstands der Siemens AG und CEO des Sektors Energy Energy Der Sektor Energy ist einer der weltweit führenden Anbieter eines breiten Spektrums an Produkten, Lösungen und Dienstleistungen im Bereich Energietechnik. Mit unseren Technologien können unsere Kunden elektrische Energie erzeugen, übertragen und verteilen sowie die Primärenergieträger Öl und Gas gewinnen, umwandeln und transportieren. Als weltweit einziger Hersteller verfügt der Sektor über Produkte und Kernkomponenten sowie über das komplette Know-how entlang der gesamten Energieumwandlungskette. Das wird nicht zuletzt vor allem im Bereich der Schnittstellen, zum Beispiel zwischen Kraftwerk und Netzanbindung, durch eine am Markt herausragende Lösungskompetenz deutlich. Fossil Power Generation Mit innovativen Technologien erzeugen wir mehr Strom aus weniger Brennstoff. Wir steigern den Wirkungsgrad beim Erzeugen von Strom durch Kohle und Gas und bieten Techniken für die CO 2 -arme Stromerzeugung mit diesen Energieträgern an. Renewable Energy Am wachsenden Markt für erneuerbare Energien bauen wir unsere Position stetig aus mit innovativen Windenergieanlagen, die zu den zuverlässigsten der Welt gehören, mit Photovoltaik-Großprojekten und mit modernsten Technologien für solarthermische Kraftwerke. Oil & Gas Wir bieten unseren Kunden aus der Öl- und Gasindustrie sowie der Prozessindustrie und Energieversorgung ein breites Portfolio an Lösungen und Produkten für den umweltverträglichen und ressourcenschonenden Umgang mit Energie, beispielsweise wenn es darum geht, Öl und Gas zu produzieren und weiterzuverarbeiten oder Strom energieeffizient zu erzeugen Einführung 7 Profil 19 Nachhaltigkeit 39 Weltreise 56 Siemens-Umweltportfolio 8 Aktivitäten 10 Industry 12 Energy 14 Healthcare 16 Equity Investments Sektorübergreifende Geschäfte Sektorübergreifende Dienst leistungen

15 Energy GJ 2008 GJ 2009 Mitarbeiter (Stand: ) Umsatz extern (in Milliarden Euro) 22,191 25,405 Anteil am Gesamtumsatz (in Prozent) 28,70 33,14 Energy Service Mit unserem breiten Angebot an innovativen Produkten und Serviceleistungen unterstützen wir unsere Kunden in der Öl- und Gas- sowie in der Prozessindustrie ebenso wie im Bereich Strom- und Wärmeerzeugung dabei, ihre Anlagen zuverlässig, mit höchster Rentabilität, Effizienz sowie Umweltverträglichkeit zu betreiben. Power Transmission Verlustarmer Stromtransport, zuverlässige Schalttechnik und Transformatoren, innovative Energieübertragungssysteme: Wir setzen unsere Innovationskraft dafür ein, dass unsere Kunden elektrischen Strom, beispielsweise»grünen«strom aus Offshore-Windparks, sicher und effizient übertragen können. Power Distribution Mit Systemen für intelligente Netze steigern wir die Effizienz im Energiesystem die Voraussetzung für nachhaltiges Energiemanagement. Unseren Kunden bieten wir innovative Mittelspannungskomponenten und -anlagen sowie Lösungen zur Energieautomatisierung und Servicedienstleistungen für elektrische Energieanlagen und Netze. 63 Management 103 Daten und Fakten 128 Prüfbescheinigung 131 Indizes 144 Disclaimer 13

16 Der demografische Wandel stellt die Gesundheitssysteme der Welt vor große Herausforderungen. Mit unseren innovativen Technologien können wir Krankheiten rechtzeitig erkennen, Diagnosen präzisieren und die medizinische Versorgung von Anfang an optimal und für die Menschen finanziell tragbar gestalten. Hermann Requardt, Mitglied des Vorstands der Siemens AG und CEO des Sektors Healthcare Healthcare Der Sektor Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Er versteht sich als Spezialist für medizinische Lösungen; seine Kernkompetenzen und seine Innovationsstärke liegen einerseits in diagnostischen und therapeutischen Technologien und andererseits in der Wissensverarbeitung einschließlich Informationstechnologie und Systeminte gration. Mit seinen Akquisitionen in der Labordiagnostik ist Siemens Healthcare das erste integrierte Gesundheitsunternehmen, das Bildgebung und Labordiagnostik, Therapielösungen und medizinische Informationstechnologie miteinander verbindet und um Beratungs- und Serviceleistungen ergänzt. Siemens Healthcare bietet Lösungen für die gesamte Versorgungskette unter einem Dach von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge Einführung 7 Profil 19 Nachhaltigkeit 39 Weltreise 56 Siemens-Umweltportfolio 8 Aktivitäten 10 Industry 12 Energy 14 Healthcare 16 Equity Investments Sektorübergreifende Geschäfte Sektorübergreifende Dienst leistungen

17 Healthcare Indem wir modernste Labordiagnostik mit bildgebenden Verfahren und spezialisierter Informationstechnologie kombinieren, bieten wir Gesundheitsversorgern Lösungen aus einer Hand. GJ 2008 GJ 2009 Mitarbeiter (Stand: ) Umsatz extern (in Milliarden Euro) 11,116 11,864 Anteil am Gesamtumsatz (in Prozent) 14,38 15,48 Imaging & IT Unsere innovativen Bildgebungsverfahren sind heute aus Kliniken und Arztpraxen nicht mehr wegzudenken. Sie ermöglichen das frühzeitige Erkennen von Krankheiten, zuverlässige Diagnosen, effiziente Behandlungen und schonende Nachsorge. Energieeffizienz in den Geräten geht einher mit einer reduzierten Belastung für den Patienten. Unsere leistungsstarken IT-Lösungen helfen dabei, Arbeitsabläufe zu verbessern und damit Kosten zu senken. Workflow & Solutions Diagnosen beschleunigen und weltweite Standards für die Behandlung der häufigsten Krankheitsbilder festlegen: Das ist unser Ansatz. Mit unseren Produkten und Dienstleistungen schaffen wir integrierte Lösungen, die Wert und Nutzen der Einzelprodukte des Sektors Healthcare steigern. Da die Gesundheitswesen je nach Region und Land unterschiedlich sind, bieten wir unseren Kunden maßgeschneiderte Lösungen vor Ort an. Diagnostics Krankheiten im Frühstadium nachzuweisen, den Gesundheitszustand von Patienten zu kontrollieren und Therapien zu überwachen das ist das Ziel von Healthcare Diagnostics. Damit leisten wir unseren Beitrag zu einer besseren Patientenversorgung und gleichzeitig zu niedrigeren Behandlungskosten. 63 Management 103 Daten und Fakten 128 Prüfbescheinigung 131 Indizes 144 Disclaimer 15

18 Equity Investments Das Segment Equity Investments besteht im Wesentlichen aus Beteiligungen, die nach der Equity-Methode oder zu Anschaffungskosten bilanziert werden, und aus finanziellen Vermögenswerten, die zur Veräußerung zur Verfügung stehen, die aus strategischen Gründen keinem Sektor und keinen Sektorübergreifenden Geschäften zugeordnet werden. Nokia Siemens Networks (NSN) NSN ist einer der weltweit führenden Anbieter von Telekommunikationsdienstleistungen. Innovation und Nachhaltigkeit bilden den Kern des umfassenden Portfolios für die Bereiche Mobilfunk, Festnetz und konvergente Netze sowie entsprechende Dienstleistungen. NSN hat sich verpflichtet, bis zum Jahr 2012 die Effizienz seiner GSM/EDGE- und WCDMA/HSPA-Basisstationen um 40 Prozent gegenüber dem Referenzjahr 2007 zu steigern. BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH (BSH) Als drittgrößter Hausgerätehersteller der Welt entwickelt und produziert BSH innovative und höchst energieeffiziente Hausgeräte. Sie schonen die natürlichen Ressourcen und bieten auch einen einzigartigen Vorteil im internationalen Wettbewerb. Ökologisches und ökonomisches Handeln sind für BSH kein Widerspruch. Sektorübergreifende Geschäfte Auf IT-Lösungen entlang der gesamten IT-Dienstleistungskette und auf die Unternehmensfinanzierung spezialisiert sind unsere Sektorübergreifenden Geschäfte Siemens IT Solutions and Services sowie Siemens Financial Services. Siemens IT Solutions and Services Unsere IT-Lösungen und -Dienstleistungen unterstützen Kunden aus dem öffentlichen Sektor und von privaten Unternehmen darin, mit Informationstechnologie geschäftlichen Mehrwert zu schaffen. Unter»IT for Sustainability«bieten wir ein umfassendes Leistungsspektrum für mehr Nachhaltigkeit. So verringert unser ganzheitliches Lösungskonzept den Energieverbrauch von Rechenzentren um mehr als 30 Prozent. Ebenso nutzen wir die Potenziale von IT-Lösungen, um zum Beispiel die Energieversorgung effizienter zu machen. Siemens Financial Services Als bankenunabhängiger Finanzanbieter stellen wir Kapital für Infrastruktur, Equipment und Betriebsmittel sowie Dienstleistungen sowohl für Siemens als auch für Business-to-Business-Kunden zur Verfügung und das weltweit. Unser Know-how an Siemens-Kernmärkten macht uns zu einem kompetenten Manager für Finanzrisiken im Siemens-Konzern und einem gefragten Finanzpartner für innovative Technologien und nachhaltige Infrastruktur. Sektorübergreifende Dienstleistungen Das Büro- und Gewerbeimmobiliengeschäft von Siemens Real Estate führen wir unter Sektorübergreifende Dienstleistungen. Siemens Real Estate Die weltweite Gesamtverantwortung für alle Immobilienaktivitäten von Siemens liegt in unseren Händen. Wir steuern das Portfolio, betreiben die Immobilien einschließlich aller immobilienbezogenen Services, sind für ihre Verwertung zuständig und führen alle Siemens-weiten Bauprojekte durch. Mit innovativen Konzepten wie der GreenBuilding-Initiative optimieren wir den Ressourceneinsatz und erhöhen gleichzeitig die Energieeffizienz unserer Gebäude Einführung 7 Profil 19 Nachhaltigkeit 39 Weltreise 56 Siemens-Umweltportfolio 8 Aktivitäten 10 Industry 12 Energy 14 Healthcare 16 Equity Investments Sektorübergreifende Geschäfte Sektorübergreifende Dienst leistungen

19 Equity Investments Sektorübergreifende Geschäfte Sektorübergreifende Dienstleistungen Equity Investments (unter anderem Nokia Siemens Networks, BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH) GJ 2008 GJ 2009 Ergebnis (in Millionen Euro) Siemens IT Solutions and Services GJ 2008 GJ 2009 Mitarbeiter (Stand: ) Umsatz extern (in Milliarden Euro) 3,845 3,580 Anteil am Gesamtumsatz (in Prozent) 4,97 4,67 Siemens Financial Services GJ 2008 GJ 2009 Mitarbeiter (Stand: ) Ergebnis vor Ertragsteuern (in Millionen Euro) Gesamtvermögen (in Millionen Euro) (Stand: ) Siemens Real Estate GJ 2008 GJ 2009 Mitarbeiter (Stand: ) Umsatz gesamt (in Milliarden Euro) 1,665 1,763 Ergebnis vor Ertragsteuern (in Millionen Euro) Management 103 Daten und Fakten 128 Prüfbescheinigung 131 Indizes 144 Disclaimer 17

20 Zukünftige Generationen im Blick: Verantwortungsvolle Unternehmensführung bringt Ökonomie, Ökologie und Soziales in Einklang Einführung 7 Profil 19 Nachhaltigkeit 39 Weltreise 56 Siemens-Umweltportfolio 20 Strategie 26 Organisation 30 Stakeholder-Engagement 32 Materialitätsportfolio 32 Risikomanagement

Siemens trägt Verantwortung

Siemens trägt Verantwortung Siemens trägt Verantwortung Nachhaltigkeitsbericht 2009 www.siemens.com www.siemens.com/nachhaltigkeit www.siemens.com/nachhaltigkeitsbericht Inhalt Einführung ii Berichtsmethode iii Kennzahlen 2 Vorwort

Mehr

Sustainability@Siemens

Sustainability@Siemens Sustainability@Siemens Ralf Pfitzner Sustainability Office Siemens AG Wien, 23. Oktober 2012 Weltweite Präsenz Basis für Wettbewerbsfähigkeit Deutschland Amerika 116.000 10,8 32% 15% 76 Asien, Australien

Mehr

ie wirtschaftliche Bedeutung von yber-physical Systems aus der icht eines Global Players

ie wirtschaftliche Bedeutung von yber-physical Systems aus der icht eines Global Players Siemens AG 2010. Alle Rechte vorbehalten ie wirtschaftliche Bedeutung von yber-physical Systems aus der icht eines Global Players laus Beetz iemens AG catech Symposium Cyber-Physical Systems ünchen, 2.2.2010

Mehr

Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Siemens AG Berlin, 29. April 2009

Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Siemens AG Berlin, 29. April 2009 Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Berlin, 29. April 2009 Es gilt das gesprochene Wort! Bei unserem Programm zur Optimierung unseres Einkaufs haben wir

Mehr

Smart Grids und das Maßnahmen- Puzzle der Energiewende Rudolf Martin Siegers, Leiter Siemens Deutschland

Smart Grids und das Maßnahmen- Puzzle der Energiewende Rudolf Martin Siegers, Leiter Siemens Deutschland Smart Grids und das Maßnahmen- Puzzle der Energiewende Rudolf Martin Siegers, Leiter Siemens Deutschland Seite 1 Die Energiewende eine Jahrhundertaufgabe Weltweite Aufgabe Die Energiesysteme der Welt müssen

Mehr

Rede Telefonkonferenz Siemens Organisationsentwicklung Peter Löscher Vorstandsvorsitzender, Siemens AG München, 29. März 2011

Rede Telefonkonferenz Siemens Organisationsentwicklung Peter Löscher Vorstandsvorsitzender, Siemens AG München, 29. März 2011 Rede Telefonkonferenz Siemens Organisationsentwicklung Peter Löscher Vorstandsvorsitzender, München, 29. März 2011 Es gilt das gesprochene Wort. Siemens rüstet sich für Sprung über 100-Milliarden-Euro-Marke

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

Nachhaltigkeit Marktchance und Wettbewerbsvorteil

Nachhaltigkeit Marktchance und Wettbewerbsvorteil , Mitglied des Vorstands, Siemens AG Forum für Nachhaltigkeit, Freiberg, 12. Nachhaltigkeit Marktchance und Wettbewerbsvorteil siemens.com/answers Agenda Herausforderungen nach der Krise: Eine neue Welt

Mehr

Nachhaltigkeit bei der Vaillant Group. Verantwortung als Prinzip

Nachhaltigkeit bei der Vaillant Group. Verantwortung als Prinzip Nachhaltigkeit bei der Vaillant Group Verantwortung als Prinzip Als zukunftsorientiertes Familienunternehmen setzen wir Maßstäbe in den Bereichen ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeitsvision

Mehr

Das Nachhaltigkeitsverständnis der deutschen Chemie-Branche

Das Nachhaltigkeitsverständnis der deutschen Chemie-Branche Das Nachhaltigkeitsverständnis der deutschen Chemie-Branche Das Nachhaltigkeitsverständnis der deutschen Chemie-Branche Im Jahr 2050 werden neun Milliarden Menschen auf der Erde leben. Sie alle streben

Mehr

Wir wollen führend sein in allem was wir tun.

Wir wollen führend sein in allem was wir tun. Unser Leitbild Wir wollen führend sein in allem was wir tun. Vorwort Wir wollen eines der weltweit besten Unternehmen für Spezialchemie sein. Die Stärkung unserer Unternehmenskultur und unsere gemeinsamen

Mehr

Werte schaffen I Ziele setzen I Visionen leben. Te c h n i k i n P r ä z i s i o n

Werte schaffen I Ziele setzen I Visionen leben. Te c h n i k i n P r ä z i s i o n Werte schaffen I Ziele setzen I Visionen leben Te c h n i k i n P r ä z i s i o n Vorwort Wofür steht CHRIST? Was verbindet uns? Unsere Vision! Durch moderne Technik Werte schaffen. Das Familienunternehmen

Mehr

Vorstandssprecher 2013

Vorstandssprecher 2013 Brief der Vorstandssprecher 2013 The Best-Run Businesses Run SAP Brief der Vorstandssprecher Von links: Jim Hagemann Snabe, Vorstandssprecher; Bill McDermott, Vorstandssprecher 6 An unsere Stakeholder

Mehr

Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt

Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt 6 Unser Weg WOFÜR stehen wir? WAS zeichnet uns aus? WIE wollen wir langfristig erfolgreich sein? Joe Kaeser Vorsitzender des Vorstands der Siemens AG Unser Weg

Mehr

MAßSTAB FÜR QUALITÄT - INNOVATION - KOMPETENZ

MAßSTAB FÜR QUALITÄT - INNOVATION - KOMPETENZ MAßSTAB FÜR QUALITÄT - INNOVATION - KOMPETENZ WIEGEL GEBÄUDETECHNIK KOMPETENZ FÜR LÖSUNGEN DER ZUKUNFT 02/03 WIEGEL - GANZHEITLICHER ANSATZ Mit der Erfahrung eines über 100 Jahre im Bereich der Gebäudetechnik

Mehr

Elektrifizierung, Automatisierung, Digitalisierung: Technologische Lösungen für die Energiewende

Elektrifizierung, Automatisierung, Digitalisierung: Technologische Lösungen für die Energiewende Clusterkonferenz Energietechnik Berlin-Brandenburg 2014, 05.12.2014 Elektrifizierung, Automatisierung, Digitalisierung: Technologische Lösungen für die Energiewende Dr. Frank Büchner Siemens AG Siemens

Mehr

Embedded Systems. Sicherheit und Zuverlässigkeit in einer automatisierten und vernetzten Welt

Embedded Systems. Sicherheit und Zuverlässigkeit in einer automatisierten und vernetzten Welt Embedded Systems Sicherheit und Zuverlässigkeit in einer automatisierten und vernetzten Welt Intelligente Embedded Systems revolutionieren unser Leben Embedded Systems spielen heute in unserer vernetzten

Mehr

Für eine nachhaltige Zukunft

Für eine nachhaltige Zukunft Für eine nachhaltige Zukunft Corporate Responsibility Übersicht 2014 Wir sind stolz auf die Rolle, die wir im weltweiten Finanzsystem spielen und wir haben uns dazu verpflichtet, unsere Geschäfte so verantwortungsvoll

Mehr

Auf einen Blick 2015

Auf einen Blick 2015 Auf einen Blick 2015 Die Vallourec-Gruppe ist Marktführer für rohrbasierte Premiumlösungen für die Energiemärkte und weitere anspruchsvolle industrielle Anwendungen. Innovative Rohre, Rohrverbindungen

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

nicos Ihr Managed Services Provider für sichere, globale Datenkommunikation Network of International Communication Solutions

nicos Ihr Managed Services Provider für sichere, globale Datenkommunikation Network of International Communication Solutions nicos Ihr Managed Services Provider für sichere, globale Datenkommunikation Network of International Communication Solutions Der Markt und die Zielgruppe der nicos AG: Mittelständische Unternehmen mit

Mehr

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild Gemeinsam erfolgreich Unser Konzernleitbild Das Demag Cranes Konzernleitbild ist vergleichbar mit einer Unternehmensverfassung. Es setzt den Rahmen für unser Handeln nach innen wie nach außen und gilt

Mehr

Investor Relations News

Investor Relations News Investor Relations News 8. Mai 2014 > Bilfinger startet mit stabilem ersten Quartal ins Jahr 2014 > Trennung von Geschäftsfeld Construction geplant Leistung und bereinigtes Ergebnis akquisitionsbedingt

Mehr

RWE: Ein Konzern, zwei zukunftsfähige Unternehmen

RWE: Ein Konzern, zwei zukunftsfähige Unternehmen RWE: Ein Konzern, zwei zukunftsfähige Unternehmen Essen, 01. Dezember 2015 Peter Terium Vorstandsvorsitzender Bernhard Günther Finanzvorstand Der Börsengang der neuen Tochtergesellschaft ist der nächste

Mehr

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS Wir von SEMCOGLAS... sind zukunftsfähig... handeln qualitäts- und umweltbewusst... sind kundenorientiert... behandeln unsere Gesprächspartner fair...

Mehr

Strategie zur nachhaltigen Gesundheitsversorgung. Kennzahlen im Geschäftsjahr 2014. siemens.com

Strategie zur nachhaltigen Gesundheitsversorgung. Kennzahlen im Geschäftsjahr 2014. siemens.com Strategie zur nachhaltigen Gesundheitsversorgung Kennzahlen im Geschäftsjahr siemens.com Gemeinsam mit Kunden und Partnern arbeiten wir daran, die Gesundheitsversorgung weltweit zu verbessern. Unsere Fortschritte

Mehr

Compliance. Grundsätze guter Unternehmensführung der Servicegesellschaft mbh für Mitglieder der IG Metall

Compliance. Grundsätze guter Unternehmensführung der Servicegesellschaft mbh für Mitglieder der IG Metall Compliance Grundsätze guter Unternehmensführung der Servicegesellschaft mbh für Mitglieder der IG Metall Inhaltsverzeichnis WAS BEDEUTET COMPLIANCE FÜR UNS? 2 UNSERE UNTERNEHMENSSTRATEGIE 2 WERTE UND PERSÖNLICHE

Mehr

Leitbild der SMA Solar Technology AG

Leitbild der SMA Solar Technology AG Leitbild der SMA Solar Technology AG Pierre-Pascal Urbon SMA Vorstandssprecher Ein Leitbild, an dem wir uns messen lassen Unser Leitbild möchte den Rahmen für unser Handeln und für unsere Strategie erläutern.

Mehr

Entsprechenserklärung: Berichtsjahr Berichtsstandard Kontakt

Entsprechenserklärung: Berichtsjahr Berichtsstandard Kontakt Entsprechenserklärung: Berichtsjahr Berichtsstandard Kontakt Strategische Analyse 1. Das Unternehmen legt offen, wie es für seine wesentlichen Aktivitäten die Chancen und Risiken im Hinblick auf eine nachhaltige

Mehr

Dr. Michel Fahrbach Leiter Nachhaltigkeit Glencore

Dr. Michel Fahrbach Leiter Nachhaltigkeit Glencore Dr. Michel Fahrbach Leiter Nachhaltigkeit Glencore Glencore heute ein einzigartiges Geschäftsmodell Starke Präsenz in der gesamten Wertschöpfungskette Traditioneller Bergbau Händler Exploration Exploration

Mehr

Management- Handbuch

Management- Handbuch Industriestraße 11-13 65549 Limburg Management- Handbuch ISO 14001 ISO/TS 16949 Managementhandbuch Seite 1 von 6 Einleitung Verantwortungsvolle Unternehmen handeln zukunftsorientiert. Dazu gehören der

Mehr

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger Wir übernehmen Verantwortung Nachhaltigkeit bei Dräger Für die Umwelt Wir gestalten unsere Prozesse nach dem Grundsatz der Nachhaltigkeit: Mit schonender Nutzung der Ressourcen leisten wir einen stetigen

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Campana & Schott Unternehmenspräsentation

Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott 1 / 14 Über Campana & Schott. Wir sind eine internationale Unternehmensberatung mit mehr als 230 Mitarbeiterinnen

Mehr

>> Service und Qualität >> Kundenorientierung >> Ökologie >> Regionalität

>> Service und Qualität >> Kundenorientierung >> Ökologie >> Regionalität // Unser Leitbild // Unser Leitbild Sichere, wirtschaftliche und umweltfreundliche Stromversorgung für die Menschen in unserer Region von Menschen aus der Region das garantiert das E-Werk Mittelbaden.

Mehr

FORTSCHRITTE. Position. zur Unterstützung von Menschenrechten verabschiedet, Konzernrichtlinien auf Berücksichtigung von Menschenrechten überprüft

FORTSCHRITTE. Position. zur Unterstützung von Menschenrechten verabschiedet, Konzernrichtlinien auf Berücksichtigung von Menschenrechten überprüft CHANCEN & RISIKEN FORTSCHRITTE 100% der Länder in denen aktiv ist, im Fokus für neuen Lieferantenkodex; externe Analyse zu Risiken in der Lieferkette durchgeführt 42.500 Schulungen zum Verhaltenskodex

Mehr

neue technologien Energie weiter denken.

neue technologien Energie weiter denken. neue technologien Energie weiter denken. Geschäftsmodelle für Innovation. Thomas Spinnen, Leiter Neue Technologien InnoVAtiv zu sein bedeutet für uns, die Bedürfnisse unserer Kunden von heute und morgen

Mehr

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger Wir übernehmen Verantwortung Nachhaltigkeit bei Dräger Für die Umwelt Wir gestalten unsere Prozesse nach dem Grundsatz der Nachhaltigkeit: Mit schonender Nutzung der Ressourcen leisten wir einen stetigen

Mehr

Presseinformation. Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen. Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen

Presseinformation. Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen. Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen Presseinformation Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen Mario Mehren: Wintershall-Strategie hat sich bewährt 2. Juni 2015 Michael Sasse Tel.

Mehr

Gemeinsam auf Erfolgskurs

Gemeinsam auf Erfolgskurs Gemeinsam auf Erfolgskurs Wir suchen nicht den kurzfristigen Erfolg, sondern liefern den Beweis, dass sich ein Unternehmen profitabel entwickelt. Profitables Wach stum für eine erfolgreiche Zukunft Das

Mehr

Technik, die sich auszahlt. Effiziente Energiedienstleistungen für Ihre Immobilien. Bosch Energy and Building Solutions

Technik, die sich auszahlt. Effiziente Energiedienstleistungen für Ihre Immobilien. Bosch Energy and Building Solutions Technik, die sich auszahlt. Effiziente Energiedienstleistungen für Ihre Immobilien. Bosch Energy and Building Solutions 2 Bosch Energy and Building Solutions Bosch Energy and Building Solutions 3 Eine

Mehr

BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC

BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC Bilfinger Industrial Maintenance WE MAKE MAINTENANCE WORK Bilfinger ist mit sechs Divisionen im Geschäftsfeld Industrial einer

Mehr

Die Kraft von Siemens nutzen

Die Kraft von Siemens nutzen Elektromobilität der Übergang vom Öl- zum Stromzeitalter Reportage 3 Die Kraft von Siemens nutzen Welches Potenzial ein ganzheitlicher Ansatz bietet, zeigt das Beispiel Elektro mobilität. Konzernübergreifend

Mehr

FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN

FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN TM PULVERMETALLURGIE - EINE GRUNE TECHNOLOGIE 330 Millionen Präzisionsbauteile aus Metallpulver verlassen jährlich unser Unternehmen. Sie finden

Mehr

Ausschöpfen der Potenziale eines integrierten Technologiekonzerns. Dezember 2009. Siemens AG 2009. Alle Rechte vorbehalten

Ausschöpfen der Potenziale eines integrierten Technologiekonzerns. Dezember 2009. Siemens AG 2009. Alle Rechte vorbehalten Ausschöpfen der Potenziale eines integrierten Technologiekonzerns Dezember 2009 Siemens AG 2009. Alle Rechte vorbehalten Strategische Unternehmensprogramme bei Siemens: Fokus auf kontinuierlicher Wertschaffung

Mehr

We create chemistry. Unsere Unternehmensstrategie

We create chemistry. Unsere Unternehmensstrategie We create chemistry Unsere Unternehmensstrategie Der Weg der BASF Seit Gründung der BASF im Jahr 1865 hat sich unser Unternehmen ständig weiterentwickelt, um Antworten auf globale Veränderungen zu geben.

Mehr

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER.

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. Bisher wurden Carestream Vue Installationen an über 2.500 Standorten und mehr als zehn Cloud-Infrastrukturen weltweit realisiert. Unsere Service Teams bieten Ihnen umfangreiche,

Mehr

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit Kontakt: Stefanie Effner Pressestelle T +49(0) 30 22 606 9800 F +49(0) 30 22 606 9110 presse@coca-cola-gmbh.de www.coca-cola-deutschland.de Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Mehr

AUFWERTUNG. durch Kompetenz. Globale Trends im Corporate Real Estate 2015

AUFWERTUNG. durch Kompetenz. Globale Trends im Corporate Real Estate 2015 AUFWERTUNG durch Kompetenz Globale Trends im Corporate Real Estate 2015 Dritte zweijährliche globale CRE-Umfrage von JLL Nord- und Südamerika 20% 544 teilnehmende CRE-Manager 44% APAC 36 Länder EMEA 36%

Mehr

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette.

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. NEUE ANTWORTEN FÜR IHRE SUPPLY CHAIN Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. Globalisierung, sprunghaftes Wachstum neuer Märkte und steigender Wettbewerbsdruck stellen

Mehr

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Das Ziel: Mehr Produktivität, Effizienz und Gewinn Begleiterscheinungen der globalisierten Wirtschaft sind zunehmender Wettbewerb

Mehr

Volker Donnermann und Stephanie Krug Wolfsburg, 21. August 2013

Volker Donnermann und Stephanie Krug Wolfsburg, 21. August 2013 Nachhaltigkeitsmanagement in multinationalen Unternehmen Praktische Einsichten am Beispiel des IT-basierten Nachhaltigkeitsmanagementsystems und Green IT-Projekten Volker Donnermann und Stephanie Krug

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Energie sicher im Griff Effizienz steigern, Kosten senken: Das Lösungsangebot von ABB für die produzierende Industrie.

Energie sicher im Griff Effizienz steigern, Kosten senken: Das Lösungsangebot von ABB für die produzierende Industrie. Energie sicher im Griff Effizienz steigern, Kosten senken: Das Lösungsangebot von ABB für die produzierende Industrie. Planvoll produzieren, sinnvoll optimieren: Unser Programm für Ihre Energieeffizienz.

Mehr

Grußwort der Geschäftsführung für den Fortschrittsbericht an den UN Global Compact

Grußwort der Geschäftsführung für den Fortschrittsbericht an den UN Global Compact Grußwort der Geschäftsführung für den Fortschrittsbericht an den UN Global Compact Die BSH ist dem Global Compact 2004 beigetreten und hat 2005 den auf den Prinzipien des Global Compact basierenden Verhaltenskodex

Mehr

Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz

Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz 1 Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz Vorstand DI(FH) Mag.(FH) Martin Graf, MBA Energie-Control Austria 15. Jänner 2014 Die weltweite Nachfrage nach Energie steigt

Mehr

Innovationsmotor Energiewende Workshop BEE Unternehmertag 14.01.2015

Innovationsmotor Energiewende Workshop BEE Unternehmertag 14.01.2015 Innovationsmotor Energiewende Workshop BEE Unternehmertag 14.01.2015 Unser Hintergrund Wir sind ein etabliertes Unternehmen Gegründet: 1978 Gesellschafter: VDI GmbH, VDE e.v. Aufsichtsrat: Prof. A. Röder

Mehr

Bewegung industriell

Bewegung industriell lässt sich Bewegung industriell herstellen? InfraServ Knapsack. Ein Partner für alles, was Sie weiterbringt. Anlagenplanung und -bau Anlagenservice standortbetrieb www.infraserv-knapsack.de 2 Wie bringt

Mehr

Breitband Powerline. Smart Grids Smart Metering Smart Cities

Breitband Powerline. Smart Grids Smart Metering Smart Cities Breitband Powerline Smart Grids Smart Metering Smart Cities Wandel durch Kommunikation Mit den beschlossenen Zielen der Energiewende sind die Weichen für die Transformation der Energieversorgung hin zu

Mehr

Intelligente Vermögensverwaltung nach Mass.

Intelligente Vermögensverwaltung nach Mass. Intelligente Vermögensverwaltung nach Mass. Willkommen Wer Werte schaffen will, muss Werte haben. Es freut uns, dass Sie sich für Reuss Private interessieren. Wir sind ein unternehmerisch geführter unabhängiger

Mehr

Die neue Dimension der Energieeffizienz in der Haus- und Gebäudeautomation

Die neue Dimension der Energieeffizienz in der Haus- und Gebäudeautomation Die neue Dimension der Energieeffizienz in der Haus- und Gebäudeautomation Bedarfsgerechte Standards Produktqualität der Zukunft Integration der Energiedienstleistung www.eubac.org Unser Wissen und unsere

Mehr

Organische Photovoltaik: Auf dem Weg zum energieautarken Haus. Referat von Dr. Gerhard Felten. Geschäftsleiter Zentralbereich Forschung und

Organische Photovoltaik: Auf dem Weg zum energieautarken Haus. Referat von Dr. Gerhard Felten. Geschäftsleiter Zentralbereich Forschung und 27. Juni 2007 RF 70602 Organische Photovoltaik: Auf dem Weg zum energieautarken Haus Referat von Dr. Gerhard Felten Geschäftsleiter Zentralbereich Forschung und Vorausentwicklung anlässlich des Starts

Mehr

Urs Gribi, Geschäftsführer ABB Turbo Systems AG ABB Kurzporträt Futura-Anlass 18. September 2014 Energieeffizienz als Geschäftsmodell

Urs Gribi, Geschäftsführer ABB Turbo Systems AG ABB Kurzporträt Futura-Anlass 18. September 2014 Energieeffizienz als Geschäftsmodell Urs Gribi, Geschäftsführer ABB Turbo Systems AG ABB Kurzporträt Futura-Anlass 18. September 2014 Energieeffizienz als Geschäftsmodell Sammelplatz Meeting point Group September 15, 2014 Slide 2 ABB Vision

Mehr

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild Helvetia Gruppe Unser Leitbild Unser Leitsatz Spitze bei Wachstum, Rentabilität und Kundentreue. Das Leitbild der Helvetia Gruppe hält die grundlegenden Werte und die Mission fest, die für alle Mitarbeitenden

Mehr

Siemens Transformers Managementpolitik. Qualität, Umweltschutz, Arbeitsschutz. www.siemens.com/energy

Siemens Transformers Managementpolitik. Qualität, Umweltschutz, Arbeitsschutz. www.siemens.com/energy Siemens Transformers Managementpolitik Qualität, Umweltschutz, Arbeitsschutz www.siemens.com/energy Kundennutzen durch Qualität und Kompetenz Transformers QUALITÄTS MANAGEMENT POLITIK Ziel der SIEMENS

Mehr

Nachhaltigkeitsmanagement Interner Klimawandel / Change Werte Führung Kultur Gesundheitsmanagement Energieeffizienz Nachhaltigkeitsbericht

Nachhaltigkeitsmanagement Interner Klimawandel / Change Werte Führung Kultur Gesundheitsmanagement Energieeffizienz Nachhaltigkeitsbericht Leistungsangebot Nachhaltigkeitsmanagement Interner Klimawandel / Change Werte Führung Kultur Gesundheitsmanagement Energieeffizienz Nachhaltigkeitsbericht 1 NACHHALTIGKEIT und interne KLIMAENTWICKLUNG

Mehr

ENERGIE MANAGEMENT SYSTEM ENERGIEMANAGEMENT NACH ISO 50001. Verbessern Sie Ihren ökologischen Fußabdruck!

ENERGIE MANAGEMENT SYSTEM ENERGIEMANAGEMENT NACH ISO 50001. Verbessern Sie Ihren ökologischen Fußabdruck! ENERGIE MANAGEMENT SYSTEM ENERGIEMANAGEMENT NACH ISO 50001 Verbessern Sie Ihren ökologischen Fußabdruck! Energiemanagementsystem Energieeffizienz optimieren - Produktivität steigern! Der schonende Umgang

Mehr

Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter.

Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter. Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter. Editorial ERGO Direkt Versicherungen Guten Tag, die Bedeutung von Kooperationen als strategisches Instrument wächst zunehmend. Wir haben mit unseren Partnern

Mehr

Woher stammt die Definition von Nachhaltigkeit? Wie wird Nachhaltigkeit definiert? Welche beiden Aspekte prägen die Definition von Nachhaltigkeit?

Woher stammt die Definition von Nachhaltigkeit? Wie wird Nachhaltigkeit definiert? Welche beiden Aspekte prägen die Definition von Nachhaltigkeit? Wie wird Nachhaltigkeit definiert? Woher stammt die Definition von Nachhaltigkeit? Nachhaltigkeit bedeutet, den Bedürfnissen der heutigen Generation zu entsprechen, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen

Mehr

Nachhaltig effizient: Flüssiggas Weniger Energie weniger Umweltbelastung mehr Leistung

Nachhaltig effizient: Flüssiggas Weniger Energie weniger Umweltbelastung mehr Leistung Nachhaltig effizient: Flüssiggas Weniger Energie weniger Umweltbelastung mehr Leistung Klimaschutz-Erklärung des Deutschen Verbands Flüssiggas DVFG Die Energie Flüssiggas ist eine schadstoffarme Energie

Mehr

Markenanalyse Bayer I. Kurzinformation Zahlen und Fakten

Markenanalyse Bayer I. Kurzinformation Zahlen und Fakten Markenanalyse Bayer I Kurzinformation Zahlen und Fakten Gegründet 1863 von Friedrich Bayer und Johann Friedrich Westkott als Fabrik zur Herstellung und zum Verkauf synthetischer Farben ist Bayer inzwischen

Mehr

Die Veränderung der. Energiestruktur. aktiv gestalten. Zum Nutzen von Mensch, Umwelt und Natur. Rotor Kraftwerke GmbH

Die Veränderung der. Energiestruktur. aktiv gestalten. Zum Nutzen von Mensch, Umwelt und Natur. Rotor Kraftwerke GmbH Rotor Kraftwerke GmbH Die Veränderung der Energiestruktur aktiv gestalten Zum Nutzen von Mensch, Umwelt und Natur Rotor Kraftwerke, 2013-02.00 Rotor Kraftwerke GmbH Büro Bad König, Mümlingstraße 8, 64732

Mehr

Von der Vision zur Strategie Nachhaltigkeit bei Henkel. Uwe Bergmann 16. Januar 2013

Von der Vision zur Strategie Nachhaltigkeit bei Henkel. Uwe Bergmann 16. Januar 2013 Von der Vision zur Strategie Nachhaltigkeit bei Henkel Uwe Bergmann 16. Januar 2013 1 Nachhaltigkeit bei Henkel Langjähriges Engagement 21 Jahre Nachhaltigkeitsberichterstattung 2 Einer von fünf Unternehmenswerten

Mehr

Praktikanten- und Werkstudenteneinsätze bei Siemens

Praktikanten- und Werkstudenteneinsätze bei Siemens ERASMUS Regionaltagung des DAAD 17.09. Praktikanten- und Werkstudenteneinsätze bei Siemens Siemens AG 2009. Alle Rechte vorbehalten. Siemens : Historisches und Kennzahlen 1847 in Berlin gegründet, von

Mehr

Impulsvortrag Energieversorgung 2050

Impulsvortrag Energieversorgung 2050 Impulsvortrag Energieversorgung 2050 am 23. Oktober 2014 in Lingen Dr.-Ing. Dr. rer. nat. Magnus Buhlert Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz Referat Konventionelle Energien,

Mehr

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

IT & Energy. Umwelt- und Energiemanagement im Wandel. München, 20. November 2013. Dr. Bernd Kosch FUJITSU IB Solutions, Technology Office

IT & Energy. Umwelt- und Energiemanagement im Wandel. München, 20. November 2013. Dr. Bernd Kosch FUJITSU IB Solutions, Technology Office IT & Energy Umwelt- und Energiemanagement im Wandel München, 20. November 2013 Dr. Bernd Kosch FUJITSU IB Solutions, Technology Office Klimaschutz: Politische Aspekte Erderwärmung um mehr als 2 0 C bedeutet

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing Die IT-Service AG Beratung, Technologie, Outsourcing QUALITÄT B e r a t u n g Erfahrungen aus der Praxis. Aus unzähligen Projekten. Spezialwissen und objektive Analysen. Mit uns überwinden Sie Hindernisse

Mehr

Pressemitteilung. Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse

Pressemitteilung. Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse Pressemitteilung Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse Analyse der Ökoeffizienz von Äpfeln aus Deutschland, Italien, Neuseeland, Chile und Argentinien Ertrag,

Mehr

Intelligente Energiekonzepte

Intelligente Energiekonzepte Intelligente Energiekonzepte für Industrie und Gewerbe Energiekonzepte Beratung Planung Projektbegleitung Effiziente Energienutzung für Industrie und Gewerbe Noch nie war es so wichtig wie heute, Energie

Mehr

Engagiert, Natürlich. Consulting

Engagiert, Natürlich. Consulting Engagiert, Natürlich. Consulting -Management Wasser-Management Engagiert, Natürlich. Risiken erkennen, Chancen nutzen Klimawandel und der Ausstoß von Treibhausgasen stellen Ihr Unternehmen vor neue Herausforderungen.

Mehr

Leitbild der Bertelsmann Stiftung. Für eine zukunftsfähige Gesellschaft. BertelsmannStiftung

Leitbild der Bertelsmann Stiftung. Für eine zukunftsfähige Gesellschaft. BertelsmannStiftung Leitbild der Bertelsmann Stiftung Für eine zukunftsfähige Gesellschaft BertelsmannStiftung Mission Statement Leitbild der Bertelsmann Stiftung Vorwort Die Bertelsmann Stiftung engagiert sich in der Tradition

Mehr

> Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie

> Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie > Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie Unternehmenspolitik der Papierfabrik Scheufelen Über 155 Jahre Leidenschaft für Papier Die Papierfabrik Scheufelen blickt auf über 155 Jahre Tradition

Mehr

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten.

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. Erfolg braucht Unternehmer mit Pioniergeist, die innovativ den Markt verändern, und nicht nur Manager, die das Bestehende

Mehr

Qualitäts-/Lebensmittelsicherheitsund Energiepolitik der Herbstreith & Fox Unternehmensgruppe

Qualitäts-/Lebensmittelsicherheitsund Energiepolitik der Herbstreith & Fox Unternehmensgruppe Qualitäts-/Lebensmittelsicherheitsund Energiepolitik Qualitäts- und L ebensmittelsicherheitspolitik Die Qualitäts- und Lebensmittelsicherheitspolitik Qualität und Sicherheit unserer Produkte bedeutet für

Mehr

Logition Wir halten Ihr Material in Fluss

Logition Wir halten Ihr Material in Fluss Logition Wir halten Ihr Material in Fluss Integrierte Intralogistik-Lösungen Zuverlässig, wirtschaftlich und maßgeschneidert. Industrial Technologies 1 2 Logition logische Konsequenz des Siemens Solutions

Mehr

SAUTER erhält GebäudeEffizienz Award 2010

SAUTER erhält GebäudeEffizienz Award 2010 Basel, 12. November 2010 SAUTER erhält GebäudeEffizienz Award 2010 SAUTER wurde an der diesjährigen Kongressmesse GebäudeEffizienz in der Kategorie beste Dienstleistung/ Energy Service ausgezeichnet. Für

Mehr

GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS

GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG IN DER PRAXIS STANDARDS & STRATEGIEN 23. SEPTEMBER 2015 Maritim Hotel, Köln SPONSORED BY www.wesustain.com DEUTSCHE TELEKOM NACHHALTIGKEIT IN DER LIEFERKETTE Melanie Kubin,

Mehr

Energiemanagement. INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte. Industrie Gewerbe und Gebäude

Energiemanagement. INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte. Industrie Gewerbe und Gebäude Energiemanagement INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte Industrie Gewerbe und Gebäude » Ein Energiemanagement zahlt sich schon nach kurzer Zeit aus. «Energieeffizienzanalysen Energiemanagement

Mehr

Präzision in Kunststoff. Weißer + Grießhaber GmbH

Präzision in Kunststoff. Weißer + Grießhaber GmbH Präzision in Kunststoff Weißer + Das WertSchöpfungsSystem WSS der Weißer + Ein Logo mit Symbolkraft: WSS steht für die Bündelung verschiedener, erfolgsorientierter Maßnahmen unter einem System. Mit definierten

Mehr

Stadtwerke als wichtige Akteure für eine zukunftsfähige Energieversorgung

Stadtwerke als wichtige Akteure für eine zukunftsfähige Energieversorgung Stadtwerke als wichtige Akteure für eine zukunftsfähige Energieversorgung Markus Sägesser, Direktor von Stadtwerk Winterthur Blue-Tech, 13. September 2012 Inhalt Stadtwerke in der Schweizer Energielandschaft

Mehr

Mehr Effizienz für das produzierende Gewerbe

Mehr Effizienz für das produzierende Gewerbe Energiemanagement Mehr Effizienz für das produzierende Gewerbe } Energiekosten nachhaltig senken und Steuervorteile sichern! } Voraussetzungen für Zertifizierung erfüllen (DIN EN ISO 50001 und DIN EN 16247-1)

Mehr

CITIES NEXT GENERATION. Future Energy Forum 2016 in der Wissenschaftsstadt Aachen. Ideas. Networks. Solutions. Einladung zum

CITIES NEXT GENERATION. Future Energy Forum 2016 in der Wissenschaftsstadt Aachen. Ideas. Networks. Solutions. Einladung zum NEXT GENERATION CITIES Ideas. Networks. Solutions. Einladung zum Future Energy Forum 2016 in der Wissenschaftsstadt Aachen 22. April 2016 RWTH Aachen Wüllnerstraße 2 www.futureenergyforum.de Themen Stadtentwicklung

Mehr

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Universität Zürich Prorektorat Rechts- und Künstlergasse 15 CH-8001 Zürich Telefon +41 44 634 57 44 www.rww.uzh.ch IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Version vom 6. Juni 2014

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Lösungen für Versicherungen Versicherung Business & Decision für Versicherungen Die Kundenerwartungen an Produkte und Dienstleistungen von Versicherungen sind im

Mehr

Eine auf Kundennähe, Transparenz und Innovation beruhende Vertrauensbeziehung zu unseren Kunden pflegen

Eine auf Kundennähe, Transparenz und Innovation beruhende Vertrauensbeziehung zu unseren Kunden pflegen Ein neuer Ansatz Die nachhaltige Entwicklung bei Losinger Marazzi widerspiegelt die Werte des Bouygues-Konzerns und zielt darauf ab, Leistung mit dem Respekt gegenüber den Menschen in Einklang zu bringen;

Mehr

Wir ermöglichen eine schnelle und kundenorientierte Auftragsabwicklung.

Wir ermöglichen eine schnelle und kundenorientierte Auftragsabwicklung. QUALITÄTSPOLITIK Wir ermöglichen eine schnelle und kundenorientierte Auftragsabwicklung. Durch kontinuierliche Verbesserung und die Aufrechterhaltung des Qualitätsmanagementsystems festigen wir das Vertrauen.

Mehr

CSR-Preis der Bundesregierung: Erfahrungen Erkenntnisse Erwartungen Praxis-Tag 2013

CSR-Preis der Bundesregierung: Erfahrungen Erkenntnisse Erwartungen Praxis-Tag 2013 CSR-Preis der Bundesregierung: Erfahrungen Erkenntnisse Erwartungen Praxis-Tag 2013 Workshop 4: Umwelt Praxisbeispiel ÖPNV BVG Gelb wird grüner Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) V-GE Die BVG bewegt Berlin

Mehr