ENTWICKLUNG FÜR EINE BESSERE, GESÜNDERE ZUKUNFT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ENTWICKLUNG FÜR EINE BESSERE, GESÜNDERE ZUKUNFT"

Transkript

1 ENTWICKLUNG FÜR EINE BESSERE, GESÜNDERE ZUKUNFT 2011 UPDATE

2 The purpose of ZESPRI this section ist der weltweit is to explain führende ZESPRI s Vermarkter commitment von Kiwis und to sustainability; ist stolz darauf, what anerkennenswerte sustainability Fortschritte means at auf ZESPRI. dem Weg zur Highlight Nachhaltigkeit the zu components machen. and Lain progress. Jager, ZESPRI Chief Executive Officer

3 ANBAU FÜR EINE BESSERE, GESÜNDERE ZUKUNFT Nachhaltigkeit Die ZESPRI-Methode DIE ZESPRI- LEBENSART ZESPRI kann eine lange Tradition von Innovation und kontinuierlicher Verbesserung über den gesamten Lebenszyklus seiner Produkte vorweisen. Damit ist ZESPRI der anerkannte Marktführer, um gesunde, nahrhafte Kiwis von hochwertiger Qualität an Kunden auf der ganzen Welt zu liefern. Die Qualität unserer natürlichen Umwelt, ein effizientes und durchdachtes Lieferkettensystem und die Fähigkeiten und das Engagement unserer Mitarbeiter sind kritische Faktoren, die unsere hochwertige Marke untermauern. ZESPRI engagiert sich voll und ganz für Forschung und Entwicklung neuer Technologien, um die operationelle Vorgehensweise unserer integrierten Lieferkette stets weiter zu verbessern das ZESPRI System. In enger Zusammenarbeit mit führenden Forschungsinstituten und Partnern wollen wir unsere Umwelt verstehen und verbessern. Zugleich beurteilt ein funktions- und industrieübergreifendes Team neue Nachhaltigkeitsinitiativen und unterstützt deren Implementierung. ZESPRI engagiert sich für die Realisierung einer besseren, gesünderen Zukunft. ZESPRI auf dem Weg zur Nachhaltigkeit 2011 Umweltindikator Treibhausgasemissionen Wasser Quantifizierung unseres Fußabdrucks Beurteilung unserer Risiken und Gelegenheiten Entwicklung neuer Instrumente und Technologien Förderung unseres Geschäfts Abfall Verpackungsmaterial Obstplantagen/ Pflanzenmaterial Nichterneuerbare Ressourcen Biodiversität = implementiert = in Arbeit = Fokus 2011

4 Steuern Kohlenstoff- und Treibhausgasemissionen ZESPRI war ein Wegbereiter im Gartenbau und arbeitete eng mit dem neuseeländischen Ministerium für Land- und Forstwirtschaft zusammen, um einen umfassenden ökologischen Kohlenstoff-Fußabdruck über den Lebenszyklus der neuseeländischen Kiwi zu schaffen. Die Studie identifiziert das Muster der Emissionen über den Lebenszyklus von der Obstplantage bis zum Verbrauch im Markt und dient als Grundlage für die Priorisierung von Initiativen für den Abbau von Emissionen. Die Studie liefert eine Grundlage für Forschungsinvestitionen, um neues Wissen und Instrumente für die Anpassung unserer Branche und den Abbau von Emissionen zu entwickeln, was letztendlich zu positiven Verminderungen von Umwelteinflüssen führen soll. Durch den Einsatz globaler bester Praktiken und die Anwendung der PAS 20/50 Methodologie konnte ZESPRI einen Kohlenstoff-Fußabdruck für den kompletten Lebenszyklus jedes seiner Produkte entwickeln: ZESPRI GREEN, GOLD und ORGANIC Kiwi. Die Verbrauchernachfrage nach gesunden und nahrhaften Produkten wie die hochqualitative Kiwi nimmt weltweit zu, und ZESPRI legt den Schwerpunkt auf die Erfüllung dieser steigenden Nachfrage unter gleichzeitiger Anwendung bester Praktiken in der Produktion und in der Lieferkette, um seiner Verantwortung für die Umwelt gerecht zu werden. Kohlenstoffemissionen für die wichtigen Phasen im Lebenszyklus einer ZESPRI Kiwi: Verbraucherkonsum und Entsorgung Emissionen durch Umpacken und Einzelhandel 9% Obstplantagenbetrieb 23% 13% Prozesse in Packhäusern und 11% Kühllager Transport 44% 2011 Status/Aktionen: Die ZESPRI-Methodologie für den Kohlenstoff-Fußabdruck wurde mittlerweile als internationale Produktrichtlinie für die Messung des Lebenszyklus bei Kiwis übernommen. Die Entwicklung von IT-Systemen für die Erfassung und Überwachung von Veränderungen im Fußabdruck von Kohlenstoff-/Treibhausgasemissionen unserer Produkte ist in vollem Gange. Laufende Forschungen zur Identifizierung und Priorisierung von Initiativen, um Emissionen über den Produktlebenszyklus zu verringern.

5 Nachhaltigkeit ist eine Passion alles dreht sich darum, unser Eigentum für zukünftige Generationen, einschließlich unsere Kinder und Enkelkinder, in einem besseren Zustand zu hinterlassen. Graham Dyer, ZESPRI Kiwi-Anbauer BayPark Obstplantage, Tauranga

6 ZESPRI Nachhaltiger Fokus ZESPRI Kiwi-Anbauer operieren mit einem Kernfokus auf die Produktion hochqualitativer Kiwis. Gleichzeitig achten sie sehr auf den Schutz der natürlichen Umwelt. Jeder Anbauer arbeitet konform Global GAP, und ein strenger Umweltrahmen ist etabliert. ZESPRI leistet Pionierarbeit in der Forschung nach besten Anbaupraktiken. Viele Anbauer erstellen und führen ihre eigenen umweltfreundlichen Praktiken ein, um die natürliche Umwelt ihrer Obstplantagen zu optimieren und zu schützen. ZESPRI -Anbauer Graham und Mavis Dyer sind Musterbeispiele für die Nachhaltigkeitskultur. Ihr Streben gilt der Produktion der qualitativ besten, wohlschmeckendsten Kiwis. Als Gewinner der 2011 Bay of Plenty Ballance Farm Environment Awards, wurden Graham und Mavis unlängst für ihre Passion und ihr Engagement im Hinblick auf Nachhaltigkeit über eine Reihe von Industrien ausgezeichnet. Graham und Mavis Dyer sind Eigentümer einer 12,5 ha großen Obstplantage. Zusammen mit ihren Söhnen Gavin, Colin und Stephen baut die Familie auf 37 ha Kiwis der Sorten ZESPRI GREEN und GOLD sowie zukünftige neue ZESPRI- Varietäten an. Die BayPark Obstplantage liegt höher als die meisten neuseeländischen Obstplantagen und muss mit der doppelten Regenmenge und weniger Sonnenstunden fertig werden. Zur Obstplantage gehört ein Teich, angeschlossen an ein hydroelektrisches System. Dieser liefert Wasser von bester Qualität für den Frostschutz und die Bewässerung von jungen Pflanzen. Um den See herum und auf dem ganzen Besitz verteilt haben die Dyers große Anpflanzungen einheimischer und exotischer Pflanzengattungen, die sie seit Jahrzehnten heben und pflegen. Die Obstplantagen werden im Sinne einer strengen Nachhaltigkeitsphilosophie gemanagt. Schutz der Anbaupflanzen und Zuführung von Nährstoffen werden dabei gering gehalten, während die natürliche Vogelwelt und die Biodiversität florieren. Fokus auf Innovation und Förderung verfeinerter Anbaumethoden führte zur Produktion ausgezeichneter Obstqualitäten und hohen Ernteerträgen. Dies untermauert die finanzielle Nachhaltigkeit. Um ihr Engagement für Biodiversität und Umweltschutz zu demonstrieren, haben die Dyers eine international bedeutende Sammlung von Agathis (Kauri-Bäume) aufgebaut und unterstützen aktiv die Einrichtung eines öffentlichen Kauri-Hains, an dem sich die ganze Gemeinschaft erfreuen kann.

7 8 Prozent der Ländereien von Kiwiplantagen liegen in ökologischen Schutzgebieten und unterstützen die Biodiversität und das Potenzial zur Kohlenstoffbindung. (ARGOS, 2010) 2011 Status/Aktionen: Die Verwendung von Kunstdünger wurde durch den Einsatz neuer Optimierungsinstrumente minimiert, während in zunehmendem Maß natürliche Kompoststoffe und Nährstoffprodukte angewendet werden. Verminderte Anwendung von Pflanzenschutzmitteln durch mildere, modernere Produkte unterstützen biologische Kontrollen. Umfassende Schulung der Anbauer in Anbaumethoden gemäß bewährten Praktiken.

8 ZESPRI Wassermanagement Die Beschaffung erneuerbarer Wasservorräte und die Erhaltung der Wasserqualität sind kritisch für unsere nachhaltige Produktion. Graham Dyer, ZESPRI Kiwi-Anbauer BayPark-Obstplantage, Tauranga

9 ANBAU FÜR EINE BESSERE, GESÜNDERE ZUKUNFT DIE ZESPRI- LEBENSART ZESPRI-Wasser-Fußabdruck Regierungen und Umweltorganisationen (NGO s), sowie einige Einzelhändler, wollen das virtuelle Wassermanagement für Konsumprodukte besser verstehen. Die Erforschung des Wasser-Fußabdrucks steckt noch in den Kinderschuhen. Die Studie liefert ZESPRI ein besseres Verständnis seiner Produktions- und Lieferkettensysteme und trägt zum globalen Wissen über Wassernutzung bei.. Durchgeführt wurde die Studie von Landcare Research, Plant & Food Research Limited und AgriLink. ZESPRI und das Ministerium für Agrar- und Forstwirtschaft (MAF) finanzierten die Studie mit. Die tiefen Wurzeln der Kiwipflanzen sind sehr effizient bei der natürlichen Suche nach Wasser. Gefördertes Wasser wird vorwiegend für die Bewässerung jüngerer Pflanzen und für den Frostschutz verwendet. Mehr Anbauer richten Wasserspeicher außerhalb des Netzes ein, um ihren Bedarf zu decken und gleichzeitig den Druck auf die Ressourcen zu minimieren. Komponenten des Wasser-FuSSabdrucks von ZESPRI Grau 10% Blau 5% Grün 85% Die Forschung beurteilt drei Typen von verfügbarem Wasser: Grünes Wasser Regenwasser, das den Boden auf natürliche Weise für das Pflanzenwachstum versorgt. Blaues Wasser erneuerbares Oberflächen- oder Grundwasser, dessen Förderung und Anwendung Energie erfordert. Graues Wasser benötigtes Wasser, um Unreinheiten, die vom Boden einsickern, auf Trinkwassergüte zu verdünnen Status/Aktionen: 100 Prozent der Wassernutzung für ZESPRI Kiwis in Neuseeland stammt aus natürlich wiederaufgefüllten Quellen wie Regenwasser und unterirdische Wasser führende Schichten. Blaues Wasser, angewendet für Bewässerung und Frostschutz, macht nur 5 % des gesamten Wasser-Fußabdrucks aus. Graues Wasser wurde durch den Trend, Pflanzenschutzmittel und Kunstdünger vermindert einzusetzen, auf ein Minimum reduziert. Die Forschung nach besten Praktiken der Wassernutzung ist in vollem Gange und dürfte die Wassernutzung und die Unterstützung zukünftiger neuer Pflanzungsentscheidungen weiter optimieren. Diese Forschung wird von Landcare Research durchgeführt und über den Fonds für nachhaltige Agrarwirtschaft des Ministeriums für Agrar- und Forstwirtschaft finanziert.

10 ZESPRI Kohlenstoff im Boden Kiwipflanzen absorbieren aktiv CO 2 und speichern es im Boden. Dr Hasinur Rahman, Bodenwissenschaftler, Plus Group Vorteile von Böden, die reich an Kohlenstoff sind Bessere Fruchtbarkeit und Produktivität des Bodens. Bessere Rückhaltung von Nährstoffen und weniger Risiko einer Nährstoffauslaugung. Bessere Wasserrückhaltung. Verhindert Treibhausgasemissionen. Erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen Klimawandel. Stellt die Versorgung mit gesunden, nahrhaften Lebensmitteln sicher..

11 ANBAU FÜR EINE BESSERE, GESÜNDERE ZUKUNFT DIE ZESPRI- LEBENSART Kohlenstoffspeicherung der Kiwi im Boden Das Erdreich ist eine wichtige globale Ressource für das Beseitigen und Speichern von Kohlenstoffemissionen aus der Atmosphäre. ZESPRI investiert in eine groß angelegte dreijährige Studie, um die Kohlenstoffspeicherung in unseren ha Kiwi-Anbauböden besser zu verstehen. Einzigartig an Kiwipflanzen ist ihr ausgedehntes Wurzelsystem, das sich auf der Suche nach Wasser und Nährstoffen bis zu 9 m tief in die Erde gräbt. Durch den saisonalen Wachstumszyklus lagern die Wurzeln unaufhörlich organische Stoffe tief im Boden ab. Unterstützt wird dieser Aufbau von Bodenkohlenstoff durch die Aktivitäten des Regenwurms. Finanziert wurde die dreijährige Studie über den Agrarfonds des Ministeriums für Agrar- und Forstwirtschaft. Für die Durchführung war Plus Group and Plant & Food Research Limited zuständig. Projektziel ist es, Methodologien zu entwickeln, um folgende Fragen beantworten zu können: Wie wird der Kohlenstoffanteil im Boden gemessen? Welche ökologischen und ökonomischen Vorteile bringt die Kohlenstoffspeicherung mit sich? Welche sind die besten Praktiken für Anbauer im Hinblick auf ein ökonomisches und ökologisches Management des Bodenkohlenstoffs? Bis heute haben sich 40 Kiwiplantagen an der Studie beteiligt, von neu etablierten Standorten bis zu Plantagen, die schon seit über 30 Jahren im Geschäft sind. Frühere Studien konzentrierten sich auf die oberen 300 mm Boden, während diese Studie eine umfassende Analyse bis hinab zu 9 m Tiefe beinhaltet Status/Aktionen: Kiwipflanzen speichern im Lauf der Zeit Kohlenstoff im Boden, und zwar in Höhe von 3 Tonnen CO 2 Äquivalenten pro Hektar pro Jahr auf. Gleichzeitig vermindert sich der Kohlenstoffanteil im Boden bei vielen anderen Anbaupflanzen. Böden, die reich an Kohlenstoff sind, fördern die Gesundheit und Produktivität der Pflanzen enorm. Weitere Reduzierung, bis zur Hälfte der 3,9 Prozent pro Jahr an Kohlenstoffemissionen, ausgeglichen durch Kohlenstoffbindung im Boden durch beste Praktiken von führenden Unternehmen die an dem Carbon Disclosure-Projekt beteiligt sind. Die nächste Phase dient dem Verständnis, wie veränderte Anbaumethoden den Bodenkohlenstoff beeinflussen. Vergleiche der Kohlenstoffspeicherung im Boden Kiwi Weidewirtschaft Kulturpflanzen Bodenkohlenstoff (Tonnen pro Hektar) Überirdisch 0-10cm 10-30cm 30-50cm cm

12 ZESPRI Packhaus und Kühllager Implementierung neuer Technologien zur weiteren Optimierung des Obstertrags und Minimierung des ökologischen Fußabdrucks von Speicherverlusten ist einer der Schwerpunkte für Dr David Tanner, Geschäftsführer Qualität und Innovation, ZESPRI

13 ANBAU FÜR EINE BESSERE, GESÜNDERE ZUKUNFT DIE ZESPRI- LEBENSART Die Lieferkette beim Verpacken der ZESPRI Kiwi ist hoch integriert und konzentriert sich auf das Optimieren der Effizienz und Leistung beim Verpacken, Kühlen und der Lieferkettenlogistik, um unsere Kunden mit Obst von erstklassiger Qualität zu beliefern. Unsere Verpackungen sind zu 100 % regenerierbar und dafür konzipiert, die Obst-Eigenschaft zu schützen und zu verbessern. Mehrere Forschungsprojekte laufen, um neue, umweltschonende Optionen für die Zukunft bereitzustellen Fortschritte in umweltfreundlicher Verpackung: Frucht-Label der nächsten Generation. ZESPRI ist ein Pionier in der Entwicklung neuer Frucht-Label, die sich mit der weggeworfenen Obstschale natürlich abbauen. Trotz signifikanter technischer Herausforderungen konnten weitere Fortschritte bei kompostierbaren Stoffen erzielt die durch Tests in 2011 sicherstellen sollen, dass die Label einen einwandfreien Einsatz während der gesamten Lieferkette erbringen. Biohybrid Plastik-Polyliner. Alternative Biokunststoffmaterialien werden als Ersatz für die Plastiktüten aus Polyethylen (PE) untersucht, welche die ZESPRI Kiwi in den Verpackungen vor Hydration schützen und diese reduzieren. Das neue Verpackungsmaterial ist erneuerbar und hilft, Treibhausgasemissionen um bis zu 6,6 % zu vermindern ohne die Obstqualität zu beeinträchtigen, worauf es bei Verpackungsmaterial schließlich ankommt. Pocket Packs aus Bioplastik. Pocket Packs schützen das Obst in geschichteten Verpackungen während des Transports. Versuche mit Bioplastik aus erneuerbaren Quellen laufen. Sie sollen den Kohlenstoff-Fußabdruck erheblich reduzieren. Verbesserte Leistung bei der Obstqualität Die ZESPRI Fruchteigenschaft ist ein kritischer Faktor unserer hochwertigen Marke, und eine Mehrfachstrategie ist im Gange, um die Fruchteigenschaft noch weiter zu verbessern und kostspielige Obstverluste zu reduzieren. Initiativen zur Verbesserung der Fruchteigenschaft: Kommerzieller Versuch zur Temperaturüberwachung über die ganze Lieferkette unter Verwendung von X-Sense, RFID (Radiofrequenzidentifizierung) Technologie. Implementierung rationalisierter Herstellungskonzepte, die in mehreren Betrieben bereits erfolgreich sind. Informationssysteme für besseres Bestandsmanagement und somit verbesserte Qualität. Verpackungsversuche unter modifizierter Atmosphäre. Weitere Nachhaltigkeitsinitiativen bei Verpackung und Kühlung: Zu 100 % erneuerbare Energie liefert den Strom für den Verpackungs- und Kühlbetrieb von ZESPRI in Zeebrugge, Belgien. Implementierung von besten Praktiken für Effizienz im Kühllager. Zunehmende Verwendung von Kiwiabfällen für Verarbeitungsinitiativen, Biokraftstoffforschung, Einbringung in Bioplastik und Wurm-Kompostierung.

14 ZESPRI Lieferkette

15 ANBAU FÜR EINE BESSERE, GESÜNDERE ZUKUNFT DIE ZESPRI- LEBENSART ZESPRI nutzt hocheffiziente Direktverschiffung, um Kunden auf der ganzen Welt zu beliefern. Die Verschiffung leistet den höchsten Beitrag zur Kohlenstoffemission in der ZESPRI Lieferkette und bietet somit die beste Gelegenheit zur Reduzierung von Emissionen. Sehr effiziente Direktverfrachtung Lose Großgebinde-Verschiffung per Reeferschiff ist im Hinblick auf Kohlenstoffemissionen 27 % effizienter als Containerverschiffung. Wenn auch noch Logistik am Land mit berechnet wird, liegt die Effizienz sogar bei 36 % % unserer globalen Lieferkette erfolgt per gecharterten Kühlschiffen mit Großgebinde, der Rest fällt auf Containerlinien. 100 % unseres europäischen Geschäfts geht per Reeferschiff direkt an strategische Hubs in Nordund Südeuropa. Um die Effizienz auf jeder Reise noch weiter zu erhöhen, wird der Deckraum zunehmend mit Containern gefüllt. ZESPRI-Verpackungsinnovationen tragen ebenfalls zu einer optimalen Platznutzung bei der Verfrachtung bei. Optimale Schiffsgeschwindigkeit Die Verschiffungspartner von ZESPRI nutzen so genanntes Slow Steaming, was so viel bedeutet wie gedrosselte Fahrgeschwindigkeit, um Emissionen und den Kraftstoffverbrauch zu minimieren. Fahren mit 10 % gedrosselter Geschwindigkeit senkt den Kraftstoffverbrauch und die CO 2 -Emissionen um 17 %. Weitere Transportinitiativen: ZESPRI Kiwis werden zunehmend auf größeren und effizienteren Schiffen transportiert. Initiativen für neue Schiffsdesigns können mit verfügbarer Technologie die allgemeinen CO 2 Emissionen potenziell von 5 auf 30 Prozent reduzieren, mit kombinierter Design- und operationeller Optimierung mit über 40 % bis Moderne Motoren werden konzipiert und getestet. Sie verwenden modifizierten Kraftstoff und zielen auf Emissionsreduzierung ab. Optimierung von Kühltechnologie und Änderungen in den Kühlmitteln tragen ebenfalls zu positiven Veränderungen bei Logistiküberprüfung Im Rahmen unserer Verbesserungsbemühungen führt ZESPRI 2011 eine umfassende Überprüfung seiner Logistiksysteme über seine ganze Lieferkette durch, vom Kühllager bis zum Kunden. Das ZESPRI-Geschäft wächst weiter und schafft Gelegenheiten, Design und Effizienz unserer Logistiksysteme zu verbessern und Emissionen zu reduzieren. 1 Studie in Auftrag gegeben durch 360 Qualitätsverbände und durchgeführt durch Agribusiness and Economics Research Unit of Lincoln. 2 Die OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) und das International Transport Forum weisen auf das allgemeine Potenzial hin, CO 2 Emissionen durch neues Schiffsdesign zu reduzieren.

16 ENTWICKLUNG FÜR EINE BESSERE, GESÜNDERE ZUKUNFT ZESPRI setzt sich dafür ein, unsere Einflüsse auf die Umwelt zu verstehen und neue Instrumente und Technologien zu entwickeln, die unser Geschäft positiv verbessern. Die Qualität unserer natürlichen Umwelt, ein effizientes und durchdachtes Lieferkettensystem und die Fähigkeiten und das Engagement unserer Mitarbeiter sind kritische Faktoren, die unsere hochwertige Marke untermauern. Wir verfügen über eine traditionell starke, nachhaltige Produktion, und dank unserer Innovationskultur und kontinuierlicher Verbesserungen sind wir bestens in der Lage, die hochwertigste Kiwifrucht zu vermarkten und zugleich die natürliche Umwelt für zukünftige Generationen zu schützen. ZES18925 Publication date: May 2011

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit Kontakt: Stefanie Effner Pressestelle T +49(0) 30 22 606 9800 F +49(0) 30 22 606 9110 presse@coca-cola-gmbh.de www.coca-cola-deutschland.de Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Mehr

Von der Vision zur Strategie Nachhaltigkeit bei Henkel. Uwe Bergmann 16. Januar 2013

Von der Vision zur Strategie Nachhaltigkeit bei Henkel. Uwe Bergmann 16. Januar 2013 Von der Vision zur Strategie Nachhaltigkeit bei Henkel Uwe Bergmann 16. Januar 2013 1 Nachhaltigkeit bei Henkel Langjähriges Engagement 21 Jahre Nachhaltigkeitsberichterstattung 2 Einer von fünf Unternehmenswerten

Mehr

Pressemitteilung. Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse

Pressemitteilung. Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse Pressemitteilung Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse Analyse der Ökoeffizienz von Äpfeln aus Deutschland, Italien, Neuseeland, Chile und Argentinien Ertrag,

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

KLIMASCHUTZ MIT GOGREEN DIE ROLLE DER LOGISTIK

KLIMASCHUTZ MIT GOGREEN DIE ROLLE DER LOGISTIK Politik und Unternehmensverantwortung KLIMASCHUTZ MIT GOGREEN DIE ROLLE DER LOGISTIK Katharina Tomoff, Vice President GoGreen, Deutsche Post DHL Thementagung Climate Service Center, 21.01.2011 Mit Effizienz

Mehr

Woher stammt die Definition von Nachhaltigkeit? Wie wird Nachhaltigkeit definiert? Welche beiden Aspekte prägen die Definition von Nachhaltigkeit?

Woher stammt die Definition von Nachhaltigkeit? Wie wird Nachhaltigkeit definiert? Welche beiden Aspekte prägen die Definition von Nachhaltigkeit? Wie wird Nachhaltigkeit definiert? Woher stammt die Definition von Nachhaltigkeit? Nachhaltigkeit bedeutet, den Bedürfnissen der heutigen Generation zu entsprechen, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen

Mehr

Home Energy Storage Solutions

Home Energy Storage Solutions R Home Energy Storage Solutions NUTZEN SIE DIE KRAFT DER SONNE Durch Photovoltaikanlagen (PV) erzeugter Solarstrom spielt eine größere Rolle bei der Stromversorgung als je zuvor. Solarstrom ist kostengünstig,

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN DIE HERAUSFORDERUNG Outsourcing und globale Beschaffung erlauben es Ihrem Unternehmen, sich auf seine Kernkompetenzen zu konzentrieren,

Mehr

> Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie

> Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie > Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie Unternehmenspolitik der Papierfabrik Scheufelen Über 155 Jahre Leidenschaft für Papier Die Papierfabrik Scheufelen blickt auf über 155 Jahre Tradition

Mehr

Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens

Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens Unsere Umweltrichtlinien verstehen wir als Basis, um die negativen Auswirkungen der Geschäftstätigkeit unseres Unternehmens auf die Umwelt zu

Mehr

Bundesamt für Umwelt BAFU Aktionsplan Strategie Biodiversität Schweiz

Bundesamt für Umwelt BAFU Aktionsplan Strategie Biodiversität Schweiz Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Aktionsplan Strategie Biodiversität Schweiz 3. Naturschutz-Kafi SL&K, 15. Februar 2013 Strategie

Mehr

Für eine nachhaltige Zukunft

Für eine nachhaltige Zukunft Für eine nachhaltige Zukunft Corporate Responsibility Übersicht 2014 Wir sind stolz auf die Rolle, die wir im weltweiten Finanzsystem spielen und wir haben uns dazu verpflichtet, unsere Geschäfte so verantwortungsvoll

Mehr

WORKsmart -Eco. Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn. Let s drive business. www.tomtom.com/business

WORKsmart -Eco. Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn. Let s drive business. www.tomtom.com/business WORKsmart -Eco Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn www.tomtom.com/business Let s drive business Inhalt 2 Wie umweltfreundlich ist Ihr Unternehmen? 3 Optimieren Sie die Fahrzeugauslastung,

Mehr

Wir beleuchten nachhaltig.

Wir beleuchten nachhaltig. Wir beleuchten nachhaltig. 2 Einführung Das Original AURA THE ORIGINAL LONG LIFE LIGHT 3 Es ist an der Zeit, Ihre Zukunft nachhaltig zu beleuchten. Wenn es um Umweltschutz geht und darum, die begrenzten

Mehr

Abfall ist Rohstoff. Informationen zur Briefmarke mit dem Plus 2012

Abfall ist Rohstoff. Informationen zur Briefmarke mit dem Plus 2012 Abfall ist Rohstoff Informationen zur Briefmarke mit dem Plus 2012 DIe BRIefmARke mit Dem Plus für Den umweltschutz Seit 1992 wird im Zweijahresrhythmus eine Sonderbriefmarke Für den Umweltschutz herausgegeben.

Mehr

Ressourceneffizienz bei Volkswagen Impulsvortrag im Rahmen des Nationalen Ressourcenforums 12. Nov. 2014, Berlin

Ressourceneffizienz bei Volkswagen Impulsvortrag im Rahmen des Nationalen Ressourcenforums 12. Nov. 2014, Berlin Ressourceneffizienz bei Volkswagen Impulsvortrag im Rahmen des Nationalen Ressourcenforums 12. Nov. 2014, Berlin Dr. Stephan Krinke Leiter Umwelt Produkt, Volkswagen AG Die Konzern-Umweltstrategie Bestandteil

Mehr

Ernährungssystem Schweiz Nachhaltig und in den Märkten gut positioniert. Système alimentaire suisse - durable et bien positionné sur les marchés

Ernährungssystem Schweiz Nachhaltig und in den Märkten gut positioniert. Système alimentaire suisse - durable et bien positionné sur les marchés Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Bundesamt für Landwirtschaft BLW Ernährungssystem Schweiz Nachhaltig und in den Märkten gut positioniert Système alimentaire suisse - durable et bien positionné

Mehr

Ganzheitliches Life Cycle Management

Ganzheitliches Life Cycle Management Ganzheitliches Life Cycle Management PD Dr.-Ing. Christoph Herrmann SCIENCE EVENT UM WELT & WIRTSCHAFT WENDEPUNKTE KRISE? 5. NOVEMBER 2009 GANZHEITLICHES LIFE CYCLE MANAGEMENT GLIEDERUNG > Herausforderungen

Mehr

Unternehmensberatung Umwelt - Wir haben Antworten auf Ihre Fragen -

Unternehmensberatung Umwelt - Wir haben Antworten auf Ihre Fragen - unabhängig beraten innovativ planen nachhaltig gestalten Unternehmensberatung Umwelt - Wir haben Antworten auf Ihre Fragen - Kurzprofil Grontmij erbringt Leistungen in den Geschäftsfeldern Planung & Gestaltung,

Mehr

GLOBALE ROHSTOFF & ENERGIE HANDEL.

GLOBALE ROHSTOFF & ENERGIE HANDEL. GLOBALE ROHSTOFF & ENERGIE HANDEL. YALCIN COMMODITIES GLOBAL COMMODITY & ENERGY TRADING Inhalt Willkommen bei yalcom 5 Unser Handelsangebot 6 Unser Ziel 7 Unsere Dienstleistungen 8 Risiko Management 10

Mehr

HOWE GREEN THINKING 1

HOWE GREEN THINKING 1 HOWE GREEN THINKING 1 FREE THINKING Uns ist sehr an den besten architektonischen Ergebnissen gelegen. Wir bieten praktisch unbegrenzte Freiheit und schaffen im Gegenzug die richtigen Bedingungen für freies

Mehr

Siemens Transformers Managementpolitik. Qualität, Umweltschutz, Arbeitsschutz. www.siemens.com/energy

Siemens Transformers Managementpolitik. Qualität, Umweltschutz, Arbeitsschutz. www.siemens.com/energy Siemens Transformers Managementpolitik Qualität, Umweltschutz, Arbeitsschutz www.siemens.com/energy Kundennutzen durch Qualität und Kompetenz Transformers QUALITÄTS MANAGEMENT POLITIK Ziel der SIEMENS

Mehr

Reduzierung der CO 2 -Emissionen in der Logistik der Chemieindustrie

Reduzierung der CO 2 -Emissionen in der Logistik der Chemieindustrie TCW TCW Transfer-Centrum GmbH & Co. KG für Produktions-Logistik und Technologiemanagement Reduzierung der CO 2 -Emissionen in der Logistik der Chemieindustrie Gerd Deimel Vice President Global Logistics

Mehr

Ihre. Was für eine Reifenspur möchten Sie selbst hinterlassen? Genau in diesem Moment rollen überall in der Welt Milliarden Reifen.

Ihre. Was für eine Reifenspur möchten Sie selbst hinterlassen? Genau in diesem Moment rollen überall in der Welt Milliarden Reifen. Ihre Genau in diesem Moment rollen überall in der Welt Milliarden Reifen. Jeden Tag werden Hunderttausende neue Reifen hergestellt. Reifenspur Was für eine Reifenspur möchten Sie selbst hinterlassen? Reifen

Mehr

Klimawandel und die Finanzwirtschaft

Klimawandel und die Finanzwirtschaft Klimawandel und die Finanzwirtschaft Michael Anthony, Allianz SE / München, 11. Oktober 2007 Copyright Allianz 1 Klimawandel ist Realität und bereits im Gange Voraussichtliche Erderwärmung (OECD) 2070-2100

Mehr

MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement!

MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement! MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh Agenda

Mehr

leaders in engineering excellence

leaders in engineering excellence leaders in engineering excellence engineering excellence Die sich rasch wandelnde moderne Welt stellt immer höhere Ansprüche an die Zuverlässigkeit, Sicherheit und Lebensdauer von Systemen und Geräten.

Mehr

Kein Vertragsdokument - 10/2007 - www.epicea.com - Photos GettyImages - Corbis - Derichebourg

Kein Vertragsdokument - 10/2007 - www.epicea.com - Photos GettyImages - Corbis - Derichebourg DERICHEBOURG 119 avenue du Général Michel Bizot - 75579 Paris Cedex 12 - FRANCE Tél. : +33 (0)1 44 75 40 40 - Fax : +33 (0)1 44 75 43 22 www.derichebourg.com Kein Vertragsdokument - 10/2007 - www.epicea.com

Mehr

Unternehmensberatung Umwelt - Wir haben Antworten auf Ihre Fragen -

Unternehmensberatung Umwelt - Wir haben Antworten auf Ihre Fragen - unabhängig beraten innovativ planen nachhaltig gestalten Unternehmensberatung Umwelt - Wir haben Antworten auf Ihre Fragen - Kurzprofil Grontmij erbringt Leistungen in den Geschäftsfeldern Planung & Gestaltung,

Mehr

neue technologien Energie weiter denken.

neue technologien Energie weiter denken. neue technologien Energie weiter denken. Geschäftsmodelle für Innovation. Thomas Spinnen, Leiter Neue Technologien InnoVAtiv zu sein bedeutet für uns, die Bedürfnisse unserer Kunden von heute und morgen

Mehr

Apfelproduktion und für zufriedene Kunden

Apfelproduktion und für zufriedene Kunden Gemeinsam für eine nachhaltige Apfelproduktion und für zufriedene Kunden Das deutsche Apfel Projekt Wie alles begann Die Anforderungen des Lebensmittelhandels an die Qualität von Obst und Gemüse sind in

Mehr

IST IHRE LIEFERKETTE FIT FÜR DIE ZUKUNFT?

IST IHRE LIEFERKETTE FIT FÜR DIE ZUKUNFT? IST IHRE LIEFERKETTE FIT FÜR DIE ZUKUNFT? BEFRAGUNG 41% 32% 24% Diese Erhebung wurde im Juli 2014 mit einer Stichprobe von 2.061 Experten unter Unternehmen aus verschiedenen Branchen weltweit durchgeführt.

Mehr

Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette des Handels

Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette des Handels Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette des Handels Der Beitrag von Nachhaltigen Textilien am Beispiel von Cotton made in Africa Alexander Bartelt Abteilungsgleiter Klimaschutz und Nachhaltige Produkte

Mehr

Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung

Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung Wie effektive Datenmanagement- Grundlagen die Entwicklung erstklassiger Produkte ermöglichen Tech-Clarity, Inc. 2012 Inhalt

Mehr

03 Philosophie 05 Mission 07 Unternehmen 09 Organisation 11 Forschung & Entwicklung 13 Qualität 15 Problemlösung 17 Nachhaltigkeit

03 Philosophie 05 Mission 07 Unternehmen 09 Organisation 11 Forschung & Entwicklung 13 Qualität 15 Problemlösung 17 Nachhaltigkeit 03 Philosophie 05 Mission 07 Unternehmen 09 Organisation 11 Forschung & Entwicklung 13 Qualität 15 Problemlösung 17 Nachhaltigkeit Philosophie EFFIZIENZ UND INNOVATION SIND UNSERE LEITFÄDEN 03 Bluergo

Mehr

Wasserkraft. Endlos, ökologisch, effizient

Wasserkraft. Endlos, ökologisch, effizient Wasserkraft. Endlos, ökologisch, effizient Voith GmbH Konzern-Kommunikation Postfach 2000 89510 Heidenheim www.voith.com Zukunftstechnologie von Voith sauber und rentabel Wasserkraft ist eine der attraktivsten

Mehr

Was verträgt unsere Erde noch?

Was verträgt unsere Erde noch? Was verträgt unsere Erde noch? Jill Jäger Was bedeutet globaler Wandel? Die tief greifenden Veränderungen der Umwelt, die in den letzten Jahren und Jahrzehnten beobachtet wurden: Klimawandel, Wüstenbildung,

Mehr

Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG

Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG CSR Forum 2010 Stuttgart, 14.04.2010 Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG Dr. Heinz-Gerd Peters, Deutsche Telekom AG Corporate Responsibility; Leiter Nachhaltige Entwicklung und Umwelt Deutsche Telekom

Mehr

Bewegung industriell

Bewegung industriell lässt sich Bewegung industriell herstellen? InfraServ Knapsack. Ein Partner für alles, was Sie weiterbringt. Anlagenplanung und -bau Anlagenservice standortbetrieb www.infraserv-knapsack.de 2 Wie bringt

Mehr

Liebe Leserinnen und Leser,

Liebe Leserinnen und Leser, Ein integrierter Ansatz 2 Nordzucker Nachhaltigkeit : Brief des Vorstands Dr. Michael Noth Dr. Lars Gorissen Hartwig Fuchs (Vorstandsvorsitzender) Axel Aumüller Mats Liljestam Liebe Leserinnen und Leser,

Mehr

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS Glasklar drucken mit Systemen von Konica Minolta KOMPLETTLÖSUNGEN FÜR KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN DER BESONDERE SERVICE FÜR BESONDERE KUNDEN Für die speziellen Bedürfnisse

Mehr

Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern

Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern Deutsche Übersetzung. Im Zweifelsfall gilt das englische Original Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern Ausgabe 2012 Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft

Mehr

Punkt 39 der 878. Sitzung des Bundesrates am 17. Dezember 2010

Punkt 39 der 878. Sitzung des Bundesrates am 17. Dezember 2010 Bundesrat Drucksache 771/2/10 15.12.10 Antrag des Landes Nordrhein-Westfalen Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament, den Rat, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss

Mehr

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen 2 Was wir glauben Roche ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Diagnostik. Wir konzentrieren uns darauf, medizinisch

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

NACHHALTIGKEIT ANERKENNUNG DER ARBEIT - TIERWOHL GESUNDE LEBENSMITTEL

NACHHALTIGKEIT ANERKENNUNG DER ARBEIT - TIERWOHL GESUNDE LEBENSMITTEL NACHHALTIGKEIT ANERKENNUNG DER ARBEIT - TIERWOHL GESUNDE LEBENSMITTEL Sehr geehrte Damen und Herren, die Landwirtschaft gehört zu Schleswig-Holstein. Seit Jahrhunderten ernähren uns die Landwirte mit ihren

Mehr

ISO9001 2015 QM-Dienstleistungen Holger Grosser Simonstr. 14 90766 Fürth Tel: 0911/49522541 www.qm-guru.de

ISO9001 2015 QM-Dienstleistungen Holger Grosser Simonstr. 14 90766 Fürth Tel: 0911/49522541 www.qm-guru.de ISO9001 2015 Hinweise der ISO Organisation http://isotc.iso.org/livelink/livelink/open/tc176sc2pub lic Ausschlüsse im Vortrag Angaben, die vom Vortragenden gemacht werden, können persönliche Meinungen

Mehr

Agenda. Vorstellung. Impressionen Ausgangslage Unsere Vision. Fragerunde. www.tntplanetme.com

Agenda. Vorstellung. Impressionen Ausgangslage Unsere Vision. Fragerunde. www.tntplanetme.com Expansion Messe & Congress Umwelttechnologische Logistikimmobilien - Best Practice-Beispiel Nachhaltigkeit vs. logistische Systeme: Das Projekt Planet Me Günter Schreeck Agenda Vorstellung Impressionen

Mehr

TOTAL und Linde kooperieren bei Wasserstofftankstelle in Berlin-Mitte

TOTAL und Linde kooperieren bei Wasserstofftankstelle in Berlin-Mitte Anzufordern unter: TOTAL und Linde kooperieren bei Wasserstofftankstelle in Berlin-Mitte München/Berlin, 2. Februar 2011 Im Rahmen der Clean Energy Partnership (CEP) bauen die Partner TOTAL Deutschland

Mehr

GLEICH WEG VOLVO FE DER PERFEKTE ENTSORGUNGS-LKW

GLEICH WEG VOLVO FE DER PERFEKTE ENTSORGUNGS-LKW GLEICH WEG VOLVO FE DER PERFEKTE ENTSORGUNGS-LKW Ein Angebot, das nicht für die Tonne ist. Hervorragende Manövrierbarkeit, ein niedriger Geräuschpegel und geringe Emissionen machen den Volvo FE zu einem

Mehr

Kabel für Offshore Windparks

Kabel für Offshore Windparks Kabel für Offshore Windparks Nexans Deutschland gehört zu den führenden Kabelherstellern in Europa. Das Unternehmen bietet ein umfassendes Programm an Hochleistungskabeln, Systemen und Komponenten für

Mehr

SAUTER erhält GebäudeEffizienz Award 2010

SAUTER erhält GebäudeEffizienz Award 2010 Basel, 12. November 2010 SAUTER erhält GebäudeEffizienz Award 2010 SAUTER wurde an der diesjährigen Kongressmesse GebäudeEffizienz in der Kategorie beste Dienstleistung/ Energy Service ausgezeichnet. Für

Mehr

PÜNKTLICH ZUR FACHPACK 2015: PAKi ALS TEIL VON POOLING PARTNERS BRINGT MIT DEM FALTBAREN GLT EINE WEITERE PRODUKTINNOVATION AUF DEN MARKT

PÜNKTLICH ZUR FACHPACK 2015: PAKi ALS TEIL VON POOLING PARTNERS BRINGT MIT DEM FALTBAREN GLT EINE WEITERE PRODUKTINNOVATION AUF DEN MARKT PRESS RELEASE FOR IMMEDIATE RELEASE PÜNKTLICH ZUR FACHPACK 2015: PAKi ALS TEIL VON POOLING PARTNERS BRINGT MIT DEM FALTBAREN GLT EINE WEITERE PRODUKTINNOVATION AUF DEN MARKT Mit dem faltbaren GLT, vornehmlich

Mehr

Logistik auf der Höhe der Zeit und für die nächste Generation. Logistics

Logistik auf der Höhe der Zeit und für die nächste Generation. Logistics Logistik auf der Höhe der Zeit und für die nächste Generation. Logistics Unternehmensausrichtung Logistik: zielgerichtet und menschlich NIESEN hat sich über Jahrzehnte zu einem flexiblen und innovativen

Mehr

ERKLÄRUNG ZUM KLIMAWANDEL IIGCC

ERKLÄRUNG ZUM KLIMAWANDEL IIGCC ERKLÄRUNG ZUM KLIMAWANDEL IIGCC Institutional Investors Group on Climate Change Einleitung Als institutionelle Investoren, welche sich ihrer Aufgaben als wesentliche Aktionäre und Wertpapierbesitzer vieler

Mehr

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger Wir übernehmen Verantwortung Nachhaltigkeit bei Dräger Für die Umwelt Wir gestalten unsere Prozesse nach dem Grundsatz der Nachhaltigkeit: Mit schonender Nutzung der Ressourcen leisten wir einen stetigen

Mehr

Recyclingpapier. Symbol für Ressourcenschutz und nachhaltiges Handeln

Recyclingpapier. Symbol für Ressourcenschutz und nachhaltiges Handeln Recyclingpapier Symbol für Ressourcenschutz und nachhaltiges Handeln Initiative Pro Recyclingpapier c/o Nissen Consulting GmbH & Co. KG Schumannstraße 17, 10117 Berlin T: 030 3151818 90, F: 030 315 1818

Mehr

Logistik macht Schule

Logistik macht Schule Logistik macht Schule Inhaltsverzeichnis Folgende Themen werden behandelt: Wie war Logistik damals? (1) Wie war Logistik damals? (2) Wie sieht Logistik heute aus? Wie hat sich Logistik entwickelt? Was

Mehr

Be here, be there, be everywhere.

Be here, be there, be everywhere. Be here, be there, be everywhere. Videokommunikation - auch etwas für Ihr Unternehmen? Unabhängige Untersuchungen in Europa haben gezeigt, dass viele Arbeitnehmer einen Großteil Ihrer Arbeitszeit in Meetings

Mehr

Effizienz und Qualität aus einer Hand. Industrie- und Gebäudedienstleistungen

Effizienz und Qualität aus einer Hand. Industrie- und Gebäudedienstleistungen Effizienz und Qualität aus einer Hand Industrie- und Gebäudedienstleistungen Dienstleistungen mit Perspektive Industrie- und Gebäudeservice Ganzheitlich für Kunde und Umwelt Veolia Umweltservice Industrie-

Mehr

Wir wollen führend sein in allem was wir tun.

Wir wollen führend sein in allem was wir tun. Unser Leitbild Wir wollen führend sein in allem was wir tun. Vorwort Wir wollen eines der weltweit besten Unternehmen für Spezialchemie sein. Die Stärkung unserer Unternehmenskultur und unsere gemeinsamen

Mehr

Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Siemens AG Berlin, 29. April 2009

Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Siemens AG Berlin, 29. April 2009 Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Berlin, 29. April 2009 Es gilt das gesprochene Wort! Bei unserem Programm zur Optimierung unseres Einkaufs haben wir

Mehr

Grün, grün, grün sind alle meine

Grün, grün, grün sind alle meine Grün, grün, grün sind alle meine Wie grün ist die Logistik heute? Vortrag am 23.03.2011 auf der Veranstaltung Elektro+Wasserstoff = Logistik der Zukunft?, von Kerstin Groß, last mile logistik netzwerk

Mehr

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger Wir übernehmen Verantwortung Nachhaltigkeit bei Dräger Für die Umwelt Wir gestalten unsere Prozesse nach dem Grundsatz der Nachhaltigkeit: Mit schonender Nutzung der Ressourcen leisten wir einen stetigen

Mehr

Japans mittelfristiges Ziel zur Bekämpfung des Klimawandels

Japans mittelfristiges Ziel zur Bekämpfung des Klimawandels Botschaft von Japan. Neues aus Japan Nr. 58 September 2009 Japans mittelfristiges Ziel zur Bekämpfung des Klimawandels Reduzierung der Treibhausgase um 15% Am 10. Juni 2009 verkündete Premierminister Aso,

Mehr

Rheinland-Pfalz. Virtuelles Kraftwerk- Intelligente Energie für Klima- und Ressourcenschutz

Rheinland-Pfalz. Virtuelles Kraftwerk- Intelligente Energie für Klima- und Ressourcenschutz Rheinland-Pfalz Ministerium für Umwelt und Forsten Pressedienst Virtuelles Kraftwerk- Intelligente Energie für Klima- und Ressourcenschutz Pressekonferenz im Ministerium für Umwelt und Forsten 06. Juni

Mehr

Engagiert, Natürlich. Consulting

Engagiert, Natürlich. Consulting Engagiert, Natürlich. Consulting -Management Wasser-Management Engagiert, Natürlich. Risiken erkennen, Chancen nutzen Klimawandel und der Ausstoß von Treibhausgasen stellen Ihr Unternehmen vor neue Herausforderungen.

Mehr

BESTEHENDES OPTIMIEREN INNOVATIVES PLANEN

BESTEHENDES OPTIMIEREN INNOVATIVES PLANEN BESTEHENDES OPTIMIEREN INNOVATIVES PLANEN WIR ERÖFFNEN IHNEN FREIRÄUME für Ihr Kerngeschäft Nebenprozesse tragen maßgeblich zur Gewährleistung eines sicheren, effizienten und vorgabegemäßen Prozessablaufs

Mehr

ist strom vertrauenssache Strom für Privatkunden

ist strom vertrauenssache Strom für Privatkunden für euch ist strom vertrauenssache Strom für Privatkunden 2 Strom privat Stadtwerke Heidelberg Energie Für Sie gemacht: unser Strom-Angebot Wir bauen auf regenerative Energien vor unserer Haustür Wie soll

Mehr

Kriterien der EU für die umweltorientierte öffentliche Beschaffung von Strom

Kriterien der EU für die umweltorientierte öffentliche Beschaffung von Strom Kriterien der EU für die umweltorientierte öffentliche Beschaffung von Strom Die umweltorientierte öffentliche Beschaffung (Green Public Procurement, GPP) ist ein freiwilliges Instrument. Im vorliegenden

Mehr

COTTON MADE IN AFRICA HILFE ZUR SELBSTHILFE DURCH HANDEL

COTTON MADE IN AFRICA HILFE ZUR SELBSTHILFE DURCH HANDEL COTTON MADE IN AFRICA HILFE ZUR SELBSTHILFE DURCH HANDEL BAUMWOLLE MIT SOZIALEM MEHRWERT ZU MARKTPREISEN Nachhaltigkeitsziele sind heute ein wichtiger Bestandteil vieler Unternehmensstrategien. Gleichzeitig

Mehr

Alternative Energie im Hamburger Hafen: Linde und Hamburg Port Authority setzen auf flüssiges Erdgas

Alternative Energie im Hamburger Hafen: Linde und Hamburg Port Authority setzen auf flüssiges Erdgas Anzufordern unter: Alternative Energie im Hamburger Hafen: Linde und Hamburg Port Authority setzen auf flüssiges Erdgas München/Hamburg, 10. Februar 2012 Der Technologiekonzern The Linde Group und die

Mehr

Nachhaltigkeitsbericht 2013

Nachhaltigkeitsbericht 2013 Nachhaltigkeitsbericht 2013 Bestreben Wir streben nach einer Balance zwischen ertragsorientiertem Wachstum, Schutz der Umwelt und verantwortungsvollem Handeln gegenüber allen Anspruchsgruppen. Wir handeln

Mehr

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget.

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Grossunternehmen Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Sparen Sie Kosten und entlasten Sie die Umwelt. Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit Green ICT den Verkehr reduzieren, Energie sparen und so das

Mehr

Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb

Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb b b Eine modulare und ganzheitliche Vorgehensweise e e se für die Optimierung des Gebäudebetriebs Wert & Risiko Beurteilung Konzept & Massnahmen

Mehr

Nachhaltige Beschaffung führt zu Wettbewerbsvorteilen

Nachhaltige Beschaffung führt zu Wettbewerbsvorteilen Nachhaltige Beschaffung führt zu Wettbewerbsvorteilen Kerkhoff Consulting GmbH 22. November 2011 Jens Hornstein Kerkhoff Consulting ist Mitglied im BME, BDU und BDI Förderkreis. Einleitung Weltweite Ressourcen

Mehr

Top-Performer in der Beschaffung

Top-Performer in der Beschaffung Top-Performer in der Beschaffung Was macht sie zu den Besten? Unternehmen sind ständig auf der Suche nach weiteren Möglichkeiten, die Leistung ihrer Lieferketten zu verbessern und damit ihre Effizienz

Mehr

Safety Management Systeme in der Luftfahrt. Joel Hencks. AeroEx 2012 1 12/09/2012

Safety Management Systeme in der Luftfahrt. Joel Hencks. AeroEx 2012 1 12/09/2012 Safety Management Systeme in der Luftfahrt Joel Hencks AeroEx 2012 1 Agenda Warum SMS? Definitionen Management System laut EASA SMS vs. CM SMS vs. Flugsicherheitsprogramme Schlüsselprozesse des SMS SMS

Mehr

Erfolgsfaktor Energiemanagement. Produktivität steigern mit System

Erfolgsfaktor Energiemanagement. Produktivität steigern mit System Erfolgsfaktor Energiemanagement Produktivität steigern mit System Transparenz schafft Effizienz Im Rahmen der ISO 50001 werden jährlich zahlreiche Energieeffizienzanalysen durchgeführt viele enden jedoch

Mehr

Mobil Delvac innovative Schmierstofftechnologie. Mobil Delvac seit über 80 Jahren einer der führenden Motorenschmierstoffe für Nutzfahrzeuge

Mobil Delvac innovative Schmierstofftechnologie. Mobil Delvac seit über 80 Jahren einer der führenden Motorenschmierstoffe für Nutzfahrzeuge Umfangreiche Labortests sowie Praxistests mit Millionen protokollierter Kilometer haben Mobil Delvac zu einer der führenden Schmierstoffmarken der Welt gemacht. Mobil Delvac innovative Schmierstofftechnologie

Mehr

E U R O P E A N C O P P E R I N S T I T U T E

E U R O P E A N C O P P E R I N S T I T U T E Die Freiwillige Risikoanalyse für Kupfer Zusammenarbeit mit öffentlichen Behörden zur Sicherstellung der sicheren Produktion und Verwendung von Kupferprodukten E U R O P E A N C O P P E R I N S T I T U

Mehr

Fluid Management. Service, der sich lohnt. FLUID SERVICE PLUS GmbH

Fluid Management. Service, der sich lohnt. FLUID SERVICE PLUS GmbH FLUID SERVICE PLUS GmbH Fluidmanagement Fluid Management Service, der sich lohnt. Kühlschmierstoffservice Schmierwartung Beschaffung Lagerbewirtschaftung Präventive Instandhaltung Barcode Managementsystem

Mehr

AVERY DENNISON LÖSUNGEN FÜR DIE BEKLEIDUNGSINDUSTRIE

AVERY DENNISON LÖSUNGEN FÜR DIE BEKLEIDUNGSINDUSTRIE PREMIUM FAST FASHION AVERY DENNISON LÖSUNGEN FÜR DIE BEKLEIDUNGSINDUSTRIE MARKEN VORANBRINGEN UND LEISTUNGSFÄHIGKEIT STEIGERN - ENTLANG DER GLOBALEN LIEFERKETTE CONTEMPORARY PERFORMANCE MARKEN VORANBRINGEN

Mehr

Präsentation Reffnet.ch September 2014 Maurice Jutz

Präsentation Reffnet.ch September 2014 Maurice Jutz Präsentation Reffnet.ch September 2014 Maurice Jutz 1 Der Masterplan Cleantech ist Teil eines der vier Umsetzungsschwerpunkte im Aktionsplan Grüne Wirtschaft, der im März 2013 vom Bundesrat verabschiedet

Mehr

Urs Gribi, Geschäftsführer ABB Turbo Systems AG ABB Kurzporträt Futura-Anlass 18. September 2014 Energieeffizienz als Geschäftsmodell

Urs Gribi, Geschäftsführer ABB Turbo Systems AG ABB Kurzporträt Futura-Anlass 18. September 2014 Energieeffizienz als Geschäftsmodell Urs Gribi, Geschäftsführer ABB Turbo Systems AG ABB Kurzporträt Futura-Anlass 18. September 2014 Energieeffizienz als Geschäftsmodell Sammelplatz Meeting point Group September 15, 2014 Slide 2 ABB Vision

Mehr

Testfragen PRINCE2 Foundation

Testfragen PRINCE2 Foundation Testfragen PRINCE2 Foundation Multiple Choice Prüfungsdauer: 20 Minuten Hinweise zur Prüfung 1. Sie sollten versuchen, alle 25 Fragen zu beantworten. 2. Zur Beantwortung der Fragen stehen Ihnen 20 Minuten

Mehr

Was bedeutet für uns grün?

Was bedeutet für uns grün? reen Was bedeutet für uns grün? Grüne Chemie bezeichnet chemische Produkte und Verfahren, die dazu dienen, Umweltverschmutzung zu verringern oder ganz zu vermeiden. Einen weltweiten Industriestandard zur

Mehr

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Das Ziel: Mehr Produktivität, Effizienz und Gewinn Begleiterscheinungen der globalisierten Wirtschaft sind zunehmender Wettbewerb

Mehr

Management- Handbuch

Management- Handbuch Industriestraße 11-13 65549 Limburg Management- Handbuch ISO 14001 ISO/TS 16949 Managementhandbuch Seite 1 von 6 Einleitung Verantwortungsvolle Unternehmen handeln zukunftsorientiert. Dazu gehören der

Mehr

Deutscher Forstwirtschaftsrat e.v. Claire-Waldoff-Straße 7 10117 Berlin T 030. 31 904 560 F 030. 31 904 564. info@dfwr.de www.dfwr.

Deutscher Forstwirtschaftsrat e.v. Claire-Waldoff-Straße 7 10117 Berlin T 030. 31 904 560 F 030. 31 904 564. info@dfwr.de www.dfwr. Deutscher Forstwirtschaftsrat e.v. Claire-Waldoff-Straße 7 10117 Berlin T 030. 31 904 560 F 030. 31 904 564 DFWR Claire-Waldoff-Straße 7 10117 Berlin info@dfwr.de www.dfwr.de Positionspapier des Deutschen

Mehr

Peritonealdialyse. Umweltfreundliche Produkte für die Peritonealdialyse Fresenius Medical Care denkt voraus

Peritonealdialyse. Umweltfreundliche Produkte für die Peritonealdialyse Fresenius Medical Care denkt voraus Peritonealdialyse Umweltfreundliche Produkte für die Peritonealdialyse Fresenius Medical Care denkt voraus Umweltfreundliche Produkte für die Peritonealdialyse Wir haben Biofine entwickelt, weil es ein

Mehr

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com The Remote In-Sourcing Company Profil Für weitere Informationen senden Sie uns bitte eine E-Mail an: contact@intetics.com oder rufen Sie uns bitte an: +49-211-3878-9350 Intetics erstellt und betreibt verteilte

Mehr

Die Formel zum Energiesparen: Innovationen von KHS

Die Formel zum Energiesparen: Innovationen von KHS Die Formel zum Energiesparen: Innovationen von KHS Umrüsten rechnet sich: Die Umrüstung von Elektrobeheizung auf Gasbeheizung amortisiert sich bereits nach ca. drei Jahren. Ihre Kostenersparnis können

Mehr

Energie ist, was Sie draus machen. Strom, Wasser, Erdgas/Biogas. Alles von uns. Für Sie.

Energie ist, was Sie draus machen. Strom, Wasser, Erdgas/Biogas. Alles von uns. Für Sie. Energie ist, was Sie draus machen. Strom, Wasser, Erdgas/Biogas. Alles von uns. Für Sie. Energie fürs Leben. Dafür sorgen wir. Betriebsgebäude Seit mehr als 100 Jahren liefern wir Strom, Wasser und Erdgas/

Mehr

CA Business Service Insight

CA Business Service Insight PRODUKTBLATT: CA Business Service Insight CA Business Service Insight agility made possible Mit CA Business Service Insight wissen Sie, welche Services in Ihrem Unternehmen verwendet werden. Sie können

Mehr

Online-Vorlage COP. Allgemeines

Online-Vorlage COP. Allgemeines Online-Vorlage COP Allgemeines Zeitraum Ihrer Fortschrittsmitteilung (Communication on Progress, COP) Von: Bis: Erklärung des Hauptgeschäftsführers (CEO) zur fortgesetzten Unterstützung Bitte legen Sie

Mehr

P R E SSEINFORM AT I ON. Erfolgreich in Deutschland produzieren

P R E SSEINFORM AT I ON. Erfolgreich in Deutschland produzieren P R E SSEINFORM AT I ON Erfolgreich in Deutschland produzieren Auch in Zeiten globalen Wettbewerbs, steigenden Preisdrucks und hoher Lohnkosten lässt sich in Deutschland wirtschaftlich produzieren. Entscheidende

Mehr

WSO de. Allgemeine Information

WSO de. <work-system-organisation im Internet> Allgemeine Information WSO de Allgemeine Information Inhaltsverzeichnis Seite 1. Vorwort 3 2. Mein Geschäftsfeld 4 3. Kompetent aus Erfahrung 5 4. Dienstleistung 5 5. Schulungsthemen 6

Mehr

Vom Reststoff zur erfolgreichen Innovation

Vom Reststoff zur erfolgreichen Innovation Der Marketing. Campus Vom Reststoff zur erfolgreichen Innovation Potentiale, Prozesse, Herausforderungen und Fallbeispiele Dr. Andrea Grimm. Dr. Gernot Zweytick Campus Wieselburg. FH Wiener Neustadt Prozess.

Mehr

Die Kraft von Siemens nutzen

Die Kraft von Siemens nutzen Elektromobilität der Übergang vom Öl- zum Stromzeitalter Reportage 3 Die Kraft von Siemens nutzen Welches Potenzial ein ganzheitlicher Ansatz bietet, zeigt das Beispiel Elektro mobilität. Konzernübergreifend

Mehr