NACHHALTIGKEITSBERICHT 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NACHHALTIGKEITSBERICHT 2013"

Transkript

1 NACHHALTIGKEITSBERICHT 2013

2

3 Inhalt Nachhaltigkeitsbericht 2013 Inhalt 1. Gemüse Meyer Ein Familienunternehmen mit Verantwortung 1.1. Unternehmenshistorie Zahlen und Fakten Betriebliche Nachhaltigkeitspolitik Verantwortung gemeinsam leben! 2.1. Unsere Grundsätze Unser Managementsystem 8 3. Handlungsfelder der Nachhaltigkeit und mittelfristige Zielsetzungen 3.1. Landwirtschaft Qualität Umwelt Mitarbeiter Gesellschaft Betriebliche Input-Output-Bilanz 2013

4 2

5 3 Gemüse Meyer Ein Familienunternehmen mit Verantwortung Die Meyer Gemüsebearbeitung GmbH ist ein Familienbetrieb mit Tradition und familiärer Verantwortung. Durch langjährige Erfahrungen im landwirtschaftlichen Sektor sowie durch die zielgerichtete Spezialisierung auf die Tiefkühlverarbeitung inklusive Logistikmanagement, gehört die Meyer Gemüsebearbeitung GmbH heute zu einem innovativen und expandierenden Unternehmen. Mit 160 qualifizierten Mitarbeitern veredelt das mittelständische Unternehmen aus Niedersachsen heute etwa Tonnen Gemüse und Obst, bei einer Gesamtverkaufsmenge (inkl. Handelsware) von ca Tonnen im Jahr. Spezialisiert hat sich das Unternehmen auf die Bearbeitung landwirtschaftlich erzeugter Gemüse- und Obstrohstoffe zur Herstellung hochwertiger Lebensmittel-Fertig- und -Halbfertigprodukte. Beliefert werden Kunden aus der Feinkost- und Tiefkühl-Lebensmittelindustrie mit Frisch- sowie Tiefkühlgemüse und -obst. Dabei vermarktet das Unternehmen neben konventioneller Ware auch ökologisch angebaute Produkte mit einer jährlichen Verkaufsmenge von Tonnen TK- Gemüse und Obst in Bio-Qualität. Regionalität wird durch die Spezialisierung auf norddeutsches Gemüse, wie z.b. Kartoffeln, Karotten und Buschbohnen bei Gemüse Meyer großgeschrieben: Etwa 70% des verarbeiteten Gemüses und Obsts stammen aus der Region Norddeutschland und den Niederlanden. Das Unternehmen setzt auf kurze Wege in der Lieferkette sowie auf Transparenz der Produkt-Rückverfolgbarkeit. Die Familieneigner kennen das Kerngeschäft von der Pike auf, das heißt von der landwirtschaftlichen Urproduktion bis hin zur Herstellung qualitativ hochwertiger veredelter Produkte. Durch die enge Zusammenarbeit mit der vertraglich und regional organisierten Twistringer Gemüse-Erzeugergemeinschaft (TGE) pflegt das Unternehmen nicht nur eine partnerschaftliche Beziehung zum Kunden, sondern ebenfalls zu den Erzeugern der Rohwaren und übernimmt Verantwortung für eine ganzheitlich-nachhaltige Lieferkette. Das erforderliche Höchstmaß an Zuverlässigkeit erreicht die Meyer Gemüsebearbeitung GmbH durch eine schnelle und flexible Umsetzung jedes Kundenauftrages bis zur Fertigstellung. Durch die Distribution der Ware mit dem betriebseigenen Fuhrpark garantiert das Familienunternehmen seinen Kunden auch bei kurzfristigen Bestellungen oder Änderungen Zuverlässigkeit. Die individuelle Produktbearbeitung nach Kundenwunsch ist dabei die Kernkompetenz der Meyer Gemüsebearbeitung GmbH. Auf kurze und unkomplizierte Entscheidungswege, Verbindlichkeit der Absprachen sowie auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit legt das Unternehmen großen Wert. Als bodenständiges landwirtschaftlich geprägtes Familienunternehmen liegt der Geschäftsleitung das Thema Nachhaltigkeit besonders am Herzen. Nicht nur, weil Gemüse Meyer als Lebensmittel verarbeitendes Unternehmen heute sowie zukünftig auf eine intakte Umwelt angewiesen ist, sondern auch weil das Unternehmen die Chancen zukünftiger Generationen nicht gefährden möchte. Das Nachhaltigkeitskonzept von Gemüse Meyer befasst sich deshalb mit den Themen Landwirtschaft, Umwelt, Qualität, Mitarbeiter und Gesellschaft. Nachhaltigkeit bedeutet für das Unternehmen, gemeinschaftlich mit seinen Mitarbeitern Verantwortung zu übernehmen, indem zusammen nachhaltige Schritte für die Zukunft entwickelt und diese im Tagesgeschäft gelebt werden. Laurenz Meyer Geschäftsführung

6 4 Unternehmenshistorie Ursprung Den Grundstein für das heutige Unternehmen Gemüse Meyer legte schon vor 40 Jahren Hans Meyer. Der anfangs rein landwirtschaftlich ausgerichtete Betrieb lieferte hauptsächlich Kartoffeln an ein Verarbeitungsunternehmen. Als es in den 1970er Jahren zu einem Überangebot an Rohware bei gleichzeitig zu geringer Kapazität des Schälbetriebes kam, entschied Hans Meyer kurzerhand selbst in die Kartoffelverarbeitung zu investieren. Die anfangs per Hand geschälten Kartoffeln fanden Abnehmer in Kantinen und Großküchen. Die steigende Nachfrage und eine Erweiterung des Produktangebotes mit Karotten, Zwiebeln und weiteren heimischen Feldfrüchten waren die Grundlage für die Umsiedlung des Betriebes im Jahr 1978 auf das jetzige Firmengelände Hinterm Holze in Twistringen. Im Jahr 1984 wurde das Unternehmen als Meyer Gemüsebearbeitung GmbH eingetragen. Seit 1988 wird das Unternehmen von dem Generationsnachfolger Laurenz Meyer als Geschäftsführer geleitet. Durchbruch der Tiefkühlproduktion Mit seinem Frische-Angebot war das Familienunternehmen vorwiegend im regionalen Umfeld des Standortes Twistringen tätig. Erst mit der strategischen Entscheidung im Jahr 1993 den ersten Tiefkühl-Froster im Unternehmen einzuführen, konnte mit den nun hergestellten Gemüse-Tiefkühlprodukten der überregionale Markt erschlossen werden. Die direkte und unkomplizierte Belieferung der Kunden war von Beginn an, ein wichtiger Aspekt der Firmenphilosophie und wurde durch die schrittweise Erweiterung des firmeneigenen Fuhrparks kontinuierlich optimiert. Bis zum Jahr 2000 entstanden zwei weitere Produktionslinien für die Tiefkühlproduktion. Dadurch konnte das Produktportfolio mit Produkten wie z.b. Buschbohnen und Zucchinis erweitert werden. Das Unternehmen profilierte sich daraufhin in dem Markt der Frische- und Tiefkühllebensmittel. Einführung des Qualitätsstandards nach IFS Mit der Einführung der jährlichen IFS-Zertifizierung seit 2006 garantiert das Unternehmen für eine konsequente Umsetzung aller für den Herstellungsprozess festgelegten Qualitätssicherheitsmaßnahmen nach dem International Featured Standard und gewährleistet optimale Produktsicherheit und Zuverlässigkeit. Expansion ins Ausland In 2006 wurde die Geschäftstätigkeit des Unternehmens durch den Erwerb der Produktionsfirma Jarzyny Meyer in Kozuchow, Polen erweitert. Inzwischen werden dort mit 50 festangestellten Mitarbeitern hauptsächlich die regionalen Rohwaren Zwiebeln, Porree, Kürbis und Beerenfrüchte zu Tiefkühlprodukten verarbeitet. Die Vermarktung dieser Tiefkühlprodukte erfolgt ausschließlich über den Standort in Twistringen. Erweiterung um neue Produkte und Dienstleistungen Seit 2010 wird bei Gemüse Meyer in Twistringen neben Gemüse auch zunehmend Obst veredelt. So übernimmt das Unternehmen für namhafte Backwarenhersteller, Konditoreien und Molkereien das Schneiden, Sortieren und Frosten von Obsterzeugnissen. Parallel wurde das Angebot an Stellplätzen im Tiefkühllager durch den Neubau weiterer Tiefkühlhäuser erweitert. Dies ermöglichte das Dienstleistungsangebot der Lagerlogistik für Kundeneigene Ware weiter auszubauen. Einführung eines Energie- und Umweltmanagements Das Unternehmen entschied sich nicht nur ökonomisch zu wachsen, sondern auch die Verantwortung für ökologische Aspekte der Unternehmenstätigkeit zu übernehmen und investierte im Jahr 2008 in eine Prozesswasseraufbereitungsanlage mit energetischer Nutzung der im Produktionsprozess anfallenden organischen Reststoffe. Der Anlagentyp wurde auf die spezifischen Rahmenbedingungen der Unternehmenstätigkeit von Gemüse Meyer zugeschnitten und steht im Mittelpunkt eines umweltschonenden Energie- und Ressourcenkreislaufes des Betriebes. Dieser Schritt war der Meilenstein für ein zukunftsorientiertes betriebliches Energie- und Ressourcenmanagement. Es folgte die Inbetriebnahme von Photovoltaikanlagen sowie ein energieeffizientes Verfahren der Abwärmenutzung aus dem Produktionsbetrieb. In 2013 wurde das Energiemanagementsystem nach ISO eingeführt. Durch ein konsequentes Energie-Monitoring soll zukünftig die Energiebilanz im Unternehmen weiter optimiert werden. Meilenstein für die Bio-Produktion Durch die Planung einer neuen Bio-Produktionslinie in 2014 sowie die jährliche betriebliche Bio-Zertifizierung nach der EG- Öko-Verordnung schafft Gemüse Meyer heute sowie zukünftig die optimalen Rahmenbedingungen für die anspruchsvolle Produktion von tiefgekühlten Gemüse und Obst in Bio-Qualität und möchte sich auf dem Markt der nachhaltigen Produkte weiter etablieren.

7 5 Gemüse Meyer Ein Familienunternehmen mit Verantwortung Zahlen und Fakten 2013 Waren selbst produziert Tonnen Waren gehandelt Tonnen Umsatz insgesamt (inkl. Handelsware) Tonnen TEuro Mitarbeiter Anzahl 161 davon Auszubildende Anzahl 5

8 6 Betriebliche Nachhaltigkeitspolitik Verantwortung gemeinsam leben! Als Verarbeiter von landwirtschaftlichen Rohstoffen hin zu energieintensiven TK-Produkten ist die Meyer Gemüsebearbeitung GmbH in besonderem Maße auf ein energieeffizientes und nachhaltiges Produktionsverfahren angewiesen. Nicht nur aus Gründen der Kostenersparnis, sondern auch um die Umwelt und insbesondere die Ressourcen unserer Erde zu schonen, setzt das Unternehmen auf eine gelebte Nachhaltigkeitspolitik. Als Familienunternehmen übernimmt das Unternehmen die Verantwortung für nachfolgende Generationen und verankert diese in seinem täglichen Handeln. Deshalb steht der einzelne Mensch im Mittelpunkt der betrieblichen Nachhaltigkeitspolitik, da er die Fähigkeiten besitzt, die Umwelt positiv sowie negativ zu beeinflussen. Gemeinschaftlich möchte Gemüse Meyer seine Nachhaltigkeitsziele Stück für Stück mit der Unterstützung seiner Mitarbeiter erreichen und setzt deshalb auf eine lebendige Nachhaltigkeitspolitik. Diese baut auf dem bekannten Drei Säulen Modell auf und beschäftigt sich neben ökologischen Themen auch mit dem ökonomischen und sozialen Themenfeld. ÖKOLOGIE ÖKONOMIE SOZIALES

9 7 Betriebliche Nachhaltigkeitspolitik Verantwortung gemeinsam leben! Unsere Grundsätze Die Inhalte der bei Gemüse Meyer gelebten Nachhaltigkeitspolitik befassen sich im Kern mit den folgenden Grundsätzen: Die Einhaltung von Gesetzen sowie behördlichen Verordnungen und Auflagen ist für uns selbstverständlich. Wir setzen uns für Maßnahmen ein, die über die gesetzlichen Anforderungen hinausgehen. Umweltbewusstes Handeln beginnt bei jedem einzelnen. Jeder Mitarbeiter ist aufgefordert durch ein betriebliches Vorschlagswesen an der Gestaltung des betrieblichen Umweltschutzes aktiv mitzuwirken. Nachhaltigkeitsbewusstsein wird bei uns auf der Führungsebene vorgelebt. Durch eine familiengeprägte nachhaltige Wertekultur werden Mitarbeiter sensibilisiert und ethische Grundsätze gelebt. Unsere Mitarbeiter werden regelmäßig über Nachhaltigkeitsthemen durch z.b. Aushänge informiert. Durch kontinuierliche Verbesserungen in unserem Material- und Stoffkreislauf, streben wir stetig den kleinstmöglichen Output von umweltgefährdenden Stoffen an. Innovative Umwelttechnologien werden von uns unterstützt durch die Zusammenarbeit mit öffentlichen Einrichtungen der Forschung und Entwicklung. Neue Anlagen und Investitionen werden umweltgerecht geplant, errichtet und betrieben sowie nachhaltig finanziert. Wir überprüfen regelmäßig und eigenverantwortlich den Zustand des Umweltschutzes in unserem Unternehmen durch die Aktivitäten unseres selbsternannten Energie- und Nachhaltigkeitsteams. Unsere Nachhaltigkeitsziele werden jährlich in unseren Geschäftszielen mit aufgenommen. Wir ermutigen unsere Vertragspartner dazu, ebenfalls Wert auf das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeitsmanagement zu legen.

10 8 Unser Managementsystem Durch die Integration des betrieblichen Nachhaltigkeitsmanagements im regelmäßigen Management Review entsteht ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP): Nachhaltigkeitspolitik Nachhaltigkeitsstrategie und -ziele Management-Review Planung Verantwortung und Ablauforganisation Bewertung Umsetzung Audit-Bericht Kontrolle Implementierungsmaßnahmen Maßnahmen zur Korrektur Auditdurchführung

11 9 Handlungsfelder der Nachhaltigkeit und mittelfristige Ziele Handlungsfelder der Nachhaltigkeit und mittelfristige Ziele Das Unternehmen Meyer Gemüsebearbeitung GmbH definiert das Thema Nachhaltigkeit für fünf Bereiche, denen eine besondere Bedeutung im Hinblick auf die ganzheitliche Unternehmensstrategie zukommt. Den Rahmen der integrierten Nachhaltigkeitsstrategie bilden dabei die flexiblen und mitarbeiterfreundlichen Strukturen, welche auf ein starkes Fundament namens Verantwortung aufbauen. Damit wird jeder Mitarbeiter aus eigener Initiative zum verantwortungsvollen Handeln aufgefordert. Sei du selbst die Veränderung in der Welt, die du dir wünscht! (Mohatma Gandhi) Für die Nachhaltigkeitsberichtserstattung wurde der Leitfaden der Global Reporting Initiative (GRI), ein international geltender Leitfaden herausgegeben von den Vereinten Nationen, herangezogen. Die Berichterstattung befasst sich zum einen auf die bereits umgesetzten Nachhaltigkeitsmaßnahmen in der Vergangenheit und gibt einen Ausblick auf die mittelfristigen (3-5 Jahre) Ziele, die sich das Unternehmen für die Zukunft gesteckt hat. Die Unternehmensphilosophie des Unternehmens Verantwortung gemeinsam leben spiegelt sich in allen der fünf folgenden Handlungsfelder wider: Umwelt Mitarbeiter Gesellschaft Landwirtschaft Qualität

12 10 Landwirtschaft Nachhaltigkeit beginnt bei uns bereits beim Anbau von Obst und Gemüse Laurenz Meyer, Leitung TGE Qualität Qualität und Nachhaltigkeit gehen bei uns Hand in Hand Linda Lüth, Leitung Qualität Umwelt Eine gesunde Umwelt ist für unser Wirtschaften essenziell Christina Marcon, Nachhaltigkeitsbeauftragte Mitarbeiter Unsere Mitarbeiter bilden den Mittelpunkt unserer gelebten Nachhaltigkeit Dominik Willkommen, Leitung Personal, Energiebeauftragter Gesellschaft Wir möchten zu einer nachhaltigen Gesellschaft beitragen Peter Herr, Projektmanagement, Öffentlichkeitsarbeit

13 11 Handlungsfelder der Nachhaltigkeit und mittelfristige Ziele 1. Landwirtschaft Am Anfang unserer Wertschöpfungskette steht die Landwirtschaft. Da Nachhaltigkeit bereits bei der Auswahl des Saatgutes sowie bei umweltschonenden Anbauweisen beginnt, kommt der Landwirtschaft eine große und wichtige Bedeutung zu. Die Meyer Gemüsebearbeitung GmbH legt daher großen Wert auf ein kontrolliertes und transparentes Management des unmittelbar an das Unternehmen angrenzenden Landwirtschaftssektors. Themen wie Vertragsanbau, insbesondere unter den Prämissen von Regionalität und fairer partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit den Erzeugern sowie die transparente Rückverfolgbarkeit der produzierten Endprodukte stehen im Mittelpunkt der auf die Landwirtschaft bezogenen Nachhaltigkeit. Rohwaren Vertragsanbau Die Auswahl der besten Anbauflächen und der zuverlässigsten Vertragslandwirte koordiniert das Unternehmen mit der Twistringer Gemüse-Erzeugergesellschaft (TGE) mbh. Dabei arbeiten alle Vertragslandwirte der TGE nach den Richtlinien des Qualitätssicherungssystems Global GAP und werden jährlich zertifiziert. Dieser auf Langfristigkeit ausgerichtete regional organisierte Vertragsanbau ermöglicht eine unkomplizierte und vertraute Art und Weise der Zusammenarbeit auf kurzen Wegen. Dadurch garantiert das Unternehmen seinen Kunden die Sicherheit einer überschaubaren Wertschöpfungskette, die optimal kontrolliert werden kann. Mittlerweile basiert die zu verarbeitende Rohware bei der Meyer Gemüsebearbeitung GmbH zu etwa 70% auf einen rahmenvertraglich-organisierten Anbau. Verantwortung und Kontrolle in der Lieferkette Durch den direkten Bezug der Rohware von den Landwirten ist die Lieferkette von Gemüse Meyer überschaubar und kontrollierbar organisiert. Das ermöglicht eine hohe Transparenz der unterschiedlichen Wertschöpfungsschritte. Durch die regelmäßige Durchführung von Analysen auf Basis der Global GAP-Richtlinien, werden die von den Erzeugern bezogenen Rohstoffe auf Pestizidrückstände und Schwermetalle untersucht. Neben den Rohstoff-Erzeugern werden wichtige Lieferanten durch regelmäßige Qualitätsaudits unterstützt bei der Optimierung der Produktsicherheit. Mit der Prämisse immer die umweltschonendsten und natürlichsten Anbauweisen anzuwenden, begleitet das Unternehmen gemeinsam mit der Twistringer Erzeugergemeinschaft verschiedene landwirtschaftliche Anbau-Versuche. Damit übernimmt die Meyer Gemüsebearbeitung GmbH nicht nur Verantwortung für höchste Rohstoff-Qualität sondern auch für die Umwelt. Saatgut für die Erzeuger bezieht das Unternehmen von vertrauenswürdigen langjährigen Partnern. Der Einsatz von GVO Saatgut wird damit ausgeschlossen. CMS (Cytoplasmatisch-männliche Sterilität) belastete Produkte, die bspw. bei Kohlsorten vorkommen, werden im Vertragsanbau von Gemüse Meyer nicht eingesetzt. Zukaufware wird nur nach bestimmten Rohwarenspezifikationen eingekauft. Rückverfolgbarkeit Kurze Lieferketten und eine optimale Kontrolle garantieren dem Unternehmen eine einwandfreie Rückverfolgbarkeit bis zum Erzeuger. Ein sorgfältiges internes Dokumentationsverfahren verbunden mit einer systematischen Lieferanten- und Erzeugererfassung ermöglicht es zum einen, den Weg des Produktes transparent zu machen und zum anderen ein konsequentes Lieferanten- und Erzeugermanagement durchzuführen. Fairness und Menschenrechte Auf Fairness und Einhaltung der Menschenrechte in der gesamten Lieferkette legt die Meyer Gemüsebearbeitung GmbH großen Wert. Gerade weil das Unternehmen das landwirtschaftliche Geschäft von der Pike auf kennt und sich die Firmeneigner selbst aus einem landwirtschaftlichen Betrieb heraus entwickelt haben, wird die Arbeit der Landwirte besonders geschätzt und respektiert. Fairness versteht das Unternehmen bei der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit seinen Kunden und Lieferanten als eine Selbstverständlichkeit. Kontrollen auf Einhaltung der Sozialstandards bei Lieferanten, insbesondere in Ost-Europa, setzt Gemüse Meyer um, indem zum einen regelmäßige Audits bei Lieferanten durchgeführt, sowie zum anderen glaubwürdige Lieferanten-Erklärungen zum internationalen UN basierten BSCI-Verhaltenskodex (Business Social Compliance Initiative) eingeholt werden. Durch diese Maßnahmen gewährleistet das Unternehmen eine konsequente Einhaltung der internationalen Sozialstandards in seiner Lieferkette. Regionaler Rohwarenanbau Durch die konzentrierte Zusammenarbeit mit der Twistringer Gemüse-Erzeugergesellschaft (TGE) mbh ist die Rohwarenbeschaffung der Gemüsebearbeitung GmbH größtenteils regional aufgestellt. Zu seinem regionalen geographischen Einzugsgebiet für den landwirtschaftlichen Anbau zählt das Unternehmen neben den norddeutschen Bundesländern Niedersachsen und Schleswig Holstein auch angrenzende nordische Regionen wie Nordholland. Gemüse Meyer versteht unter Regionalität einen Umkreis von ca. 200 Km. Aufgrund

14 12 dieser flexiblen Netzwerke an Rohwaren-Vertragspartnern kann das Unternehmen die Rohwarenbeschaffung aus der Region weitestgehend sichern. Nicht zuletzt wird die regionale Rohwarenbeschaffung durch die zweite Produktionsniederlassung in Westpolen gestärkt. Bei Jarzyny Meyer in Kozuchow werden mittlerweile Tonnen polnischer Rohwaren wie Zwiebeln, Porree, Kürbisse und Beerenfrüchte vor Ort verarbeitet und gelangen von dort aus direkt zum Kunden. Das spart CO2-Emissionen und ermöglicht eine effiziente Routenplanung. Insgesamt verarbeitet Gemüse Meyer Rohwaren, die zu über 70% regional erzeugt wurden. Ökologischer Rohwarenanbau Rohwaren aus biologisch kontrolliertem Anbau bearbeitet das Unternehmen ebenfalls entsprechend den gewünschten Spezifikationen seiner Kunden. Über die Jahre hat sich Gemüse Meyer insbesondere auf die Rohwarenverarbeitung für Säuglings- und Kleinkindernahrung unter Berücksichtigung der EG-Bio-Verordnung sowie der relevanten Diätverordnung spezialisiert. Dabei kommt das Unternehmen in der gesamten Wertschöpfungskette seiner Sorgfaltspflicht in Form einer umfangreichen Qualitätskontrolle und engen Erzeugerkontrollen nach. Durch die Fertigstellung einer neuen Bio-Produktionslinie erweitert und optimiert Gemüse Meyer die Rahmenbedingungen für die Anspruchsvolle Bio-Produktion. Diese wird durch die Öko-Kontrollstelle DE-ÖKO-001 jährlich zertifiziert.

15 13 Handlungsfelder der Nachhaltigkeit und mittelfristige Ziele Mittelfristige Nachhaltigkeitsziele Handlungsfeld Landwirtschaft Mittelfristige Ziele Geplante Umsetzungsmaßnahmen 10% der produzierten Gesamtmenge stammt aus ökologisch kontrolliertem Anbau stärker ausbauen um 10% Erzeugermanagement (z.b. gemeinsame Anbauversuche) Lieferketten weiterhin kurz halten um Verfolgbarkeit zu gewährleisten und zu optimieren Erzeuger herstellen Weiterhin Einhaltung von nachhaltigen Qualitätsstan- der gesamten Lieferkette Abständen

16 14 2. Qualität Individuelle Anforderungen unserer Kunden an die Produktspezifikationen definieren die Qualität unserer Erzeugnisse. Jeder Schritt im Herstellungsverfahren wird kontinuierlich überwacht. Dabei sorgen unsere Mitarbeiter für die strikte Einhaltung des HACCP-Systems und garantieren für die optimale Sicherheit und Umsetzung der festgelegten Produktanforderungen und Produktionsprozesse. Mit der konsequenten Umsetzung aller für den Herstellungsprozess festgelegten Qualitätssicherheitsmaßnahmen nach IFS International Featured Standard gewährleistet die Meyer Gemüsebearbeitung GmbH optimale Produktsicherheit und Zuverlässigkeit. Rohware Neben den konsequenten Analysen, die im Rahmen der Global GAP Richtlinien in Bezug auf die Rohwaren durchgeführt werden, wird die Rohware nach der Anlieferung bei der Meyer Gemüsebearbeitung GmbH auf bestimme Qualitätsmerkmale, wie z.b. Nitrit- und Nitratgehalt sowie Pestizide und Schwermetalle getestet. Zukäufe von TK-Waren werden stichprobenweise auf ihre mikrobiologischen Werte sowie auf Umwelttoxine PCB, Dioxine und dioxinähnliche PCB untersucht. Grundsätzlich bezieht das Unternehmen seine Rohwaren nur von vertrauenswürdigen und ausgewählten Lieferanten. Neben der Einhaltung der Global GAP Richtlinien beim Gemüseanbau, versucht das Unternehmen durch eine enge Zusammenarbeit mit den Landwirten zu einer kontinuierlichen Qualitätsverbesserung der Rohwaren beizutragen.

17 15 Handlungsfelder der Nachhaltigkeit und mittelfristige Ziele Fertigprodukt Das Endprodukt von Gemüse Meyer ist größtenteils tiefgekühltes Gemüse und Obst, das durch modernste Technik zu besonderen Schnitten und weiteren individuellen Spezifikationsanforderungen aus den hochwertigen Qualitätsrohwaren und nach den IFS Anforderungen produziert wird. Jedes Produkt wird durch prozessbegleitende Kontrollen strengstens überwacht, geprüft und dokumentiert. Zusätzlich werden nach einem Stichprobenplan die mikrobiologischen Werte der Fertigware ermittelt. Dies erfolgt ausschließlich durch akkreditierte und staatlich anerkannte Labore. Zusatzstoffe / Reinigungsmittel Die Meyer Gemüsebearbeitung GmbH hat sich als Ziel gesetzt, eine Alternative für derzeit im Produktionsprozess eingesetzte Zusatzstoffe zu finden. Daran arbeitet das Unternehmen zusammen mit Partnern aus der Forschung und Wissenschaft sowie mit Verbänden. Dabei geht es z.b. darum, der enzymatischen Bräunungsreaktion, die insbesondere bei frisch geschälten Kartoffeln auftritt, auf natürliche Weise entgegenzuwirken. Reinigungs- und Desinfektionsmittel werden durch eine automatische Dosierung dahingehend kontrolliert, dass nur so viel Menge wie nötig eingesetzt wird. Die Balance zu finden zwischen den strengen Lebensmittelhygienevorschriften und einer umweltschonenden Verfahrensweise unter Berücksichtigung von milden Inhaltsstoffen, ist für die Meyer Gemüsebearbeitung GmbH eine Selbstverständlichkeit, wenn es um die Qualität der gefertigten Produkte geht. Hygiene und Allergene Neben der sorgfältigen Auswahl der Reinigungsmittel tragen auch regelmäßige Hygieneschulungen des Personals dazu bei, dass die Lebensmittelhygienevorschriften ausnahmelos eingehalten werden. Durch eine effiziente und gut durchdachte Planung der Produktionsabläufe und Reinigungsprozesse kann sich das Unternehmen selbst auf besondere Produktanforderungen, die einen sensiblen Umgang erfordern, einstellen. Dadurch können z.b. Allergene wie Sellerie im Produktionsprozess berücksichtigt werden.

18 16 Mittelfristige Nachhaltigkeitsziele Handlungsfeld Qualität Mittelfristige Ziele Geplante Umsetzungsmaßnahmen Jährliche Zertifizierung nach IFS prozess treffen und einhalten Weiterhin einen hohen Qualitätsstandard der Rohwaren halten durch optimiertes Erzeugermanagement Optimierung des Reinigungs- und Hygienekonzeptes durch den Einsatz von umweltschonenden Reinigungsmitteln aktion auf natürliche Weise entgegen zu wirken

19 17 Handlungsfelder der Nachhaltigkeit und mittelfristige Ziele 3. Umwelt Eine gesunde Umwelt und natürliche Ressourcen sind essenziell für die Erzeugung und Verarbeitung von Gemüse und Obst. Deshalb achtet die Meyer Gemüsebearbeitung GmbH auf eine effiziente und ökologisch verantwortungsvolle Handhabung aller Betriebsprozesse. Um zukünftig einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen sowie im Hinblick auf den Klimawandel, hat sich das Unternehmen das Ziel gesteckt, möglichst wenige Ressourcen, wie Erdöl, Wasser und saubere Luft in Relation zum Produktions-Output zu verbrauchen, indem es einen Maßnahmenplan für die kontinuierliche Verbesserung des betrieblichen Energie- und Umweltmanagement aufgestellt hat. Eine wichtige Komponente für den Erfolg des Energie- und Umweltmanagements bilden die Mitarbeiter des Unternehmens, die durch Schulungsmaßnahmen und die damit verbundenen Verhaltensänderungen einen wesentlichen Beitrag leisten. Bereits bis heute wurden zahlreiche Maßnahmen mit Hilfe der Mitarbeiter erfolgreich umgesetzt. Strom Im Verhältnis zum Energie-Fremdzukauf erzeugte Gemüse Meyer bereits in % der benötigten Energie (inkl. Wärme) selbst aus eigenen regenerativen Energieanlagen. Hierzu trägt mit einem großen Anteil die betriebseigene Biogasanlage bei, in der Energie durch organische Gemüseabfälle mit Hilfe von zwei BHKWs mit einer Leistung von 500 kw erzeugt wird. Der durch die Biogas-Anlage selbsterzeugte Strom wurde bis dato in das öffentliche Netz eingespeist. Das Unternehmen arbeitet bereits heute daran, das interne Stromnetz so auszurichten, dass dieser selbsterzeugte Strom zukünftig auch selbst genutzt werden kann. Zudem trägt die unternehmenseigene Photovoltaikanlage mit 450 kwp zu einem weiteren Teil zur CO2-neutralen Stromerzeugung bei, die dem Unternehmen bereits heute durch Eigennutzung zu Gute kommt. Energieeffizienz wird bei Gemüse Meyer seit vielen Jahren durch die kontinuierliche Ausstattung mit den modernsten und energiesparendsten Techniken betrieben. Seit 2013 ist die Meyer Gemüsebearbeitung GmbH mit ihrem Energie-Monitoring nach dem internationalen Energiemanagementsystem (EMS) ISO zertifiziert. Dieses dient zur Ermittlung der differenzierten Energieverbräuche, ermöglicht ein zeitnahes Controlling und zeigt Potenziale für weitere Energieeinsparungen auf. Wärme Das Unternehmen nutzt seit 2013 die Abwärme der betrieblichen Kälteanlagen und speist diese in den betrieblichen Wärmekreislauf ein. Der Wärmekreislauf wird insgesamt zu 57% mit selbsterzeugter Wärme (hauptsächlich erzeugt durch die abfallverwertende betriebseigene Biogasanlage) gespeist. Neben der Eigen-Wärmeversorgung der Sozial- und Pausenräume, gibt das Unternehmen klimafreundliche Wärme an das öffentliche Freibad ab.

20 18

21 19 Handlungsfelder der Nachhaltigkeit und mittelfristige Ziele Wasser Wasser ist die wichtigste Ressource des Lebens. Deshalb versucht die Meyer Gemüsebearbeitung GmbH dieses kostbare Gut so effizient wie möglich im Produktionsprozess einzusetzen. Mit der betriebseigenen Prozesswasser-Aufbereitungsanlage (PWA) verwertet das Unternehmen nicht nur die im Produktionsprozess anfallenden organischen Gemüsereste für die Erzeugung von energetischem Biogas, sondern betreibt einen Wasserkreislauf, in dem verschmutztes Prozesswasser zu gereinigtem Wasser wieder aufbereitet wird. Durch bewusste Verhaltensänderungen kann Gemüse Meyer bereits seit vielen Tonne halten. Das Sammeln und Speichern von Regenwasser in einem Rückhaltebecken wird im betrieblichen Wasserkreislauf zur Nutzung als Löschwasser im Brandfall eingesetzt. Abfall und Emissionen In nahezu jedem produzierenden Betrieb fallen Abfälle an. Gemüse Meyer versucht seine Input-Output Bilanz so in Balance zu halten, dass möglichst wenige umweltschädliche Abfallstoffe anfallen. Organische Abfälle werden zu fast 100% in der betriebseigenen Biogasanlage zu Energie umgewandelt. So entsteht ein umweltschonender Stoffkreislauf, den sich das Unternehmen zu Nutze macht. Durch eine strenge Abfalltrennung, entsorgt Gemüse Meyer anfallende Abfälle wie z.b. Weißbleche, Kunststoffe und Papier in langjähriger Zusammenarbeit mit professionellen Entsorgungspartnern. Veraltete, noch brauchbare EDV-Anlagen spendet das Unternehmen an soziale Einrichtungen. Gasförmige Abfälle, die an die Luft abgegeben und als Emissionen (CO2) bezeichnet werden, betragen für den gesamten Produktionsvorgang bei Gemüse Meyer (basierend auf die Energiezukäufe sowie den Dieselverbrauch te Tonne im Jahr. Die CO2-Werte sollen zukünftig weiter gesenkt werden durch die effiziente und intelligent durchdachte Routenplanung des Logistikmanagements sowie durch den weiteren Ausbau der eigenen CO2-neutralen Stromerzeugung.

22 20 Verpackungen Effizientes und ökologisch orientiertes Wirtschaften spiegelt sich bei der Meyer Gemüsebearbeitung GmbH auch beim Einsatz von Verpackungsmaterialien wieder. Das Unternehmen arbeitet seit vielen Jahren mit dem Prinzip der Mehrwegverpackungen, indem ein Pool von Paloxen und Paletten für Kunden zum Abruf bereit steht. Dabei überzeugt Gemüse Meyer seine Kunden davon, weniger Verpackungsmaterialien einzusetzen, indem man vermehrt mit dem Prinzip der Großgebinde arbeitet, bei dem zusätzliches Verpackungsmaterial wie PE-Säcke und Kartons überflüssig werden. Wenn PE-Säcke, Kartons und Folien eingesetzt werden, achtet das Unternehmen darauf, möglichst nicht nur die praktisch am effektivsten sondern auch die umweltschonendsten Varianten einzukau- te Gemüse Meyer in 2013 ca. 8 Kg Verpackungsmaterialien, die in der Regel zu 74% aus Kunststoffen und zu 26% aus Papier bestehen. Biodiversität Auf die Biodiversität, auch Artenvielfalt genannt, legen die Firmeneigner nicht nur aus einem persönlichen Interesse heraus großen Wert, sondern auch weil die Resilienz der Biodiversität die Basis gesunder und natürlicher Kulturfrüchte wie Obst und Gemüse bildet. Ein gesundes Ökosystem mit einer großen Artenvielfalt ist somit die Voraussetzung des erfolgreichen Wirtschaftens und dient zugleich zur Erholung aller Lebewesen. Grünflächen und Bäume prägen deshalb das Firmengelände und tragen zu einer angenehmen Arbeitsumgebung bei. Für jede neue Versiegelungen des Firmengrundstücks wird in der Regel pro Quadratmeter ein zusätzlicher Baum gepflanzt.

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit Kontakt: Stefanie Effner Pressestelle T +49(0) 30 22 606 9800 F +49(0) 30 22 606 9110 presse@coca-cola-gmbh.de www.coca-cola-deutschland.de Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Mehr

360 denken und handeln. Eine Initiative von ANKER-TEPPICHBODEN zum Thema Nachhaltigkeit.

360 denken und handeln. Eine Initiative von ANKER-TEPPICHBODEN zum Thema Nachhaltigkeit. 360 denken und handeln Eine Initiative von ANKER-TEPPICHBODEN zum Thema Nachhaltigkeit. Für die umwelt. die menschen. die zukunft. Verantwortung für Mensch und Umwelt gehören seit jeher zum Selbst verständnis

Mehr

Nachhaltig produzieren für zukunftsweisendes Bauen. Wir denken grün. Hörmann übernimmt Verantwortung für unsere Umwelt und für unsere Zukunft

Nachhaltig produzieren für zukunftsweisendes Bauen. Wir denken grün. Hörmann übernimmt Verantwortung für unsere Umwelt und für unsere Zukunft Nachhaltig produzieren für zukunftsweisendes Bauen Wir denken grün Hörmann übernimmt Verantwortung für unsere Umwelt und für unsere Zukunft Wir nehmen die Verantwortung an Zukunft im Blick Als Familienunternehmen

Mehr

Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten

Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten KORN weist den Weg in eine bessere Zukunft. Wie wir mit unserem Abfall umgehen, ist eines der dringlichsten Probleme

Mehr

Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens

Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens Unsere Umweltrichtlinien verstehen wir als Basis, um die negativen Auswirkungen der Geschäftstätigkeit unseres Unternehmens auf die Umwelt zu

Mehr

Die strategische Ausrichtung eines Handelsunternehmens auf Nachhaltigkeit

Die strategische Ausrichtung eines Handelsunternehmens auf Nachhaltigkeit Die strategische Ausrichtung eines Handelsunternehmens auf Nachhaltigkeit CDG-Dialogreihe "Wirtschaft und Entwicklungspolitik" 28. November 2013 REWE Group Gesamtumsatz 2012 49,7 Mrd. Anzahl der Beschäftigten

Mehr

Bewusst wählen. Genuss aus der Region. Ökologischer Anbau Regionale Herkunft Fairer Handel

Bewusst wählen. Genuss aus der Region. Ökologischer Anbau Regionale Herkunft Fairer Handel Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz Bewusst wählen Genuss aus der Region Ökologischer Anbau Regionale Herkunft Fairer Handel Was bedeutet für den Lebensmitteleinkauf? Ökologisch

Mehr

Leitbild der SMA Solar Technology AG

Leitbild der SMA Solar Technology AG Leitbild der SMA Solar Technology AG Pierre-Pascal Urbon SMA Vorstandssprecher Ein Leitbild, an dem wir uns messen lassen Unser Leitbild möchte den Rahmen für unser Handeln und für unsere Strategie erläutern.

Mehr

EcoStep die praxistaugliche Managementlösung für kleine und mittlere Unternehmen. Qualität Umwelt Arbeitsschutz

EcoStep die praxistaugliche Managementlösung für kleine und mittlere Unternehmen. Qualität Umwelt Arbeitsschutz EcoStep die praxistaugliche Managementlösung für kleine und mittlere Unternehmen Qualität Umwelt Arbeitsschutz Was ist EcoStep? EcoStep ist ein auf die Bedürfnisse besonders von kleinen und mittleren Betrieben

Mehr

Gemeinsam für die Region

Gemeinsam für die Region Gemeinsam für die Region Aus Liebe zur Region Was ist biofair und regional? Das Label biofair und regional kennzeichnet biologische Lebensmittel, die unter fairen Bedingungen in der Region erzeugt, verarbeitet

Mehr

3 / 3. Biogasanlagen für die Landwirtschaft. Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service

3 / 3. Biogasanlagen für die Landwirtschaft. Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service 3 / 3 Biogasanlagen für die Landwirtschaft Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service ++ Wegen der vielfältigen ökonomischen und ökologischen Vorteile schaffen sich viele Landwirte mit einer Biogasanlage

Mehr

100 % grüner Strom aus Österreich.

100 % grüner Strom aus Österreich. 100 % grüner Strom aus Österreich. Für unser Warmwasser ist nur der reinste Strom gut genug. Für meinen Eiskaffee ist nur der reinste Strom gut genug. Für meine Biosemmeln ist nur der reinste Strom gut

Mehr

Gedruckt auf 100% Altpapier. Umschlag: 350g/qm Muskat. Innenseiten: 80g/qm Circle preprint Premium White

Gedruckt auf 100% Altpapier. Umschlag: 350g/qm Muskat. Innenseiten: 80g/qm Circle preprint Premium White Gedruckt auf 100% Altpapier Umschlag: 350g/qm Muskat Innenseiten: 80g/qm Circle preprint Premium White Weniger braucht mehr. Mit moveo ich bewege, der Initiative für Energie und Nachhaltigkeit hat sich

Mehr

Name des Unternehmens (inklusive Angabe der Rechtsform)

Name des Unternehmens (inklusive Angabe der Rechtsform) Name des Unternehmens (inklusive Angabe der Rechtsform) Dibella GmbH (Dibella b.v.) Hamalandstr. 111 46399 Bocholt +Adresse des Unternehmens : (Hamelandroute 90, NL-7121 JC Aalten) +Ansprechpartner für

Mehr

Information für Lieferanten der BOLL & KIRCH Filterbau GmbH

Information für Lieferanten der BOLL & KIRCH Filterbau GmbH Information für Lieferanten der BOLL & KIRCH Filterbau GmbH RICHTLINIE ZUR NACHHALTIGKEIT - 1 - Nachhaltigkeit Nachhaltigkeit ist ein langfristiger strategischer Erfolgsfaktor, nicht nur für die BOLL &

Mehr

Abfall und Umwelt Energie Planung Fachtagungen

Abfall und Umwelt Energie Planung Fachtagungen Abfall und Umwelt Energie Planung Fachtagungen Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH Foto: fotolia.com Abfall und Umwelt Abfall ist vor allem Ressource Orientierte sich die Abfallwirtschaft

Mehr

UNTERNEHMENSBERICHT. HIRSCH Servo AG

UNTERNEHMENSBERICHT. HIRSCH Servo AG UNTERNEHMENSBERICHT HIRSCH Servo AG Glanegg 58 A-9555 Glanegg www.hirsch-gruppe.com Mitarbeitende: ca. 600 (davon ca. 240 in Kärnten) Gründungsjahr: 1972 Ansprechperson: Michaela Promberger Nachhaltigkeit

Mehr

Zukunft der Energien

Zukunft der Energien ZukunftderEnergien Thema: PotentialderBiogastechnologie von ThomasVössing,TUDortmund Dezember2008 Abstract: Die zunehmende weltweite Energieknappheit stellt immer mehr die Frage in den Raum, wie der EnergieverbrauchderwachsendenWeltgesellschaftgestilltwerdenkann.EineMöglichkeitist,dasin

Mehr

Das Triple Bottom Line Forschungsprojekt

Das Triple Bottom Line Forschungsprojekt Das Triple Bottom Line Forschungsprojekt Teil 1: Hintergrundinformationen F.1. Bitte geben Sie Ihren Namen an Titel, Vorname Nachname F.2. Bitte geben Sie Ihre Position/Berufsbezeichnung an F.3. Wie lautet

Mehr

S9-A Der Zusammenhang von Kommunikation und Nachhaltigkeit im Handwerk

S9-A Der Zusammenhang von Kommunikation und Nachhaltigkeit im Handwerk S9-A Der Zusammenhang von Kommunikation und Nachhaltigkeit im Handwerk Von Paul Watzlavick stammt die Aussage Man kann nicht nicht kommunizieren. Er weist vor allem darauf hin, dass jedes Verhalten kommunikativen

Mehr

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger Wir übernehmen Verantwortung Nachhaltigkeit bei Dräger Für die Umwelt Wir gestalten unsere Prozesse nach dem Grundsatz der Nachhaltigkeit: Mit schonender Nutzung der Ressourcen leisten wir einen stetigen

Mehr

VERTEILER: GESCHAFTSFUHRER UNO MITARBEITER OER RHEINPERCHEMIE GMBH. Herausgegeben: Freigegeben: Freigegeben:

VERTEILER: GESCHAFTSFUHRER UNO MITARBEITER OER RHEINPERCHEMIE GMBH. Herausgegeben: Freigegeben: Freigegeben: rr-: Palitik fur Umwelt, Sicherheit, rpc Gesundheit, Oualitat und Energie Rhein...-. 8 01.09.12 1 von 4 VERTEILER: GESCHAFTSFUHRER UNO MITARBEITER OER RHEINPERCHEMIE GMBH Herausgegeben: Freigegeben: Freigegeben:

Mehr

Nachhaltigkeit in der Supply Chain- Chance oder Last?

Nachhaltigkeit in der Supply Chain- Chance oder Last? Nachhaltigkeit in der Supply Chain- Chance oder Last? Sükran Gencay DV - Ratio ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics Über 300 Mitarbeiter 7 Standorte für op4male Kundennähe Exper4se

Mehr

Nachhaltigkeitskommunikation und Marketing

Nachhaltigkeitskommunikation und Marketing Nachhaltigkeitskommunikation und Marketing Transparenz und Glaubwürdigkeit von Nachhaltigkeitsaktivitäten in der Kundenkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit B.A.U.M.-Jahrestagung Nürnberg, 10. Juni 2013

Mehr

in Unternehmen der Gesundheits- und Sozialbranche - VQSV

in Unternehmen der Gesundheits- und Sozialbranche - VQSV 1. Kundenorientierung Umsetzung im QM-Handbuch Verantwortung gegenüber Kunden Den Kunden / Patienten / Bewohner als Partner und Mensch behandeln. Welches sind meine Kunden? Bedarfsgerechte Leistung Sicherstellen,

Mehr

Für eine nachhaltige Zukunft

Für eine nachhaltige Zukunft Für eine nachhaltige Zukunft Corporate Responsibility Übersicht 2014 Wir sind stolz auf die Rolle, die wir im weltweiten Finanzsystem spielen und wir haben uns dazu verpflichtet, unsere Geschäfte so verantwortungsvoll

Mehr

Umweltfreundlicher Druck dank NaturWatt-Strom und Recycling-Papier. Mat.-Nr.: 850 354, Stand: August 2009. NaturWatt GmbH

Umweltfreundlicher Druck dank NaturWatt-Strom und Recycling-Papier. Mat.-Nr.: 850 354, Stand: August 2009. NaturWatt GmbH NaturWatt GmbH NaturWatt GmbH Seit 1998 bieten wir Strom aus erneuerbaren Energiequellen wie Wind, Wasser und Sonne an. Als Besonderheit ist in unserem Gesellschaftervertrag verankert, Gewinne ausschließlich

Mehr

Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern

Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern Deutsche Übersetzung. Im Zweifelsfall gilt das englische Original Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern Ausgabe 2012 Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft

Mehr

BOSK CONSULT. Strategische Kommunikation

BOSK CONSULT. Strategische Kommunikation BOSK CONSULT Strategische Kommunikation ÖKOPROFIT Göttingen 2011 Umweltschutz mit Gewinn Einstieg in das Umweltmanagement für Unternehmen der Region Göttingen Umweltschutz mit Gewinn Kosteneinsparung

Mehr

EINKAUFSPOLITIK PALMÖL

EINKAUFSPOLITIK PALMÖL EINKAUFSPOLITIK PALMÖL INHALT Grundsatz...2 1. Begriffsbestimmungen...2 1.1. Palmöl/Palmkernöl...2 1.2. Palm(kern)ölfraktionen...3 1.3. Verarbeitete / Veredelte Produkte auf Palm(kern)ölbasis...3 1.4.

Mehr

Managementhandbuch. und. Datei: QM- Handbuch erstellt: 15.02.13/MR Stand: 1307. Seite 1 von 10. s.r.o.

Managementhandbuch. und. Datei: QM- Handbuch erstellt: 15.02.13/MR Stand: 1307. Seite 1 von 10. s.r.o. und s.r.o. Seite 1 von 10 Anwendungsbereich Der Anwendungsbereich dieses QM-Systems bezieht sich auf das Unternehmen: LNT Automation GmbH Hans-Paul-Kaysser-Strasse 1 DE 71397 Nellmersbach und LNT Automation

Mehr

www.gruenkaeppchen.de

www.gruenkaeppchen.de BEI UNS IST ALLES BIO! Lieferservice für Privatkunden, Firmenobst, Gesundes für Kinder und Großverbraucher. www.gruenkaeppchen.de Das Grünkäppchen liefert BIO-LEBENSMITTEL Der Verkauf von Bio-Lebensmitteln

Mehr

B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik. Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen

B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik. Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen Beruflicher Aufstieg in der BGM-Branche: B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik bietet Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen Name: Sabine Stadie Funktion/Bereich: Leitung Human Resources

Mehr

Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken.

Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken. Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken. Energieeffizient durch Energiemanagement. Ob KMU oder Großbetrieb die Energiekosten sind ein stetig wachsender Posten in der Bilanz jedes

Mehr

Paul Maurice - Fotolia.com. Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung

Paul Maurice - Fotolia.com. Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung Paul Maurice - Fotolia.com Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung Modellprojekt Regionale Schulverpflegung 1. Ein Modellprojekt im Rahmen von Aus der Region für die Region. 2. Grundlage

Mehr

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Name: Funktion/Bereich: Organisation: Stefan Schüßler Vertriebsleiter Personalwirtschaftssysteme SAP Deutschland

Mehr

Stahl und Industrieprodukte

Stahl und Industrieprodukte Stahl und Industrieprodukte Vorwort Die Emil Vögelin AG ist ein traditionelles Schweizer Familienunternehmen. 1932 von Emil Vögelin in Basel gegründet, entwickelte sich die Firma von einem kleinen Betrieb

Mehr

Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion

Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2014 Energieeffizienz und CO2-arme Produktion 99 Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion Zielsetzung. Konzernweit wollen wir die produktionsbedingten CO 2 -Emissionen

Mehr

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild Helvetia Gruppe Unser Leitbild Unser Leitsatz Spitze bei Wachstum, Rentabilität und Kundentreue. Das Leitbild der Helvetia Gruppe hält die grundlegenden Werte und die Mission fest, die für alle Mitarbeitenden

Mehr

Supplier Code of Conduct. Gemeinsam unterwegs in eine erfolgreiche, anspruchsvolle und nachhaltige Zukunft

Supplier Code of Conduct. Gemeinsam unterwegs in eine erfolgreiche, anspruchsvolle und nachhaltige Zukunft Supplier Code of Conduct Gemeinsam unterwegs in eine erfolgreiche, anspruchsvolle und nachhaltige Zukunft Kramp strebt einen langfristigen Geschäftserfolg an und berücksichtigt dabei die Auswirkungen seiner

Mehr

Umweltmanagement für die öffentliche Verwaltung

Umweltmanagement für die öffentliche Verwaltung BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 18/862 Landtag 18. Wahlperiode 16.04.2013 Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Umweltmanagement für die öffentliche Verwaltung

Mehr

tecops personal GmbH

tecops personal GmbH tecops personal GmbH Unternehmensphilosophie und gesellschaftliche Verantwortung (CSR - Corporate Social Responsibility) Bericht 1. Halbjahr 2013 tecops personal GmbH, geändert 30.06.2013 CSR_1. Halbjahr

Mehr

Was ist bei der Einführung eines Energiemanagmentsystem gemäß DIN EN ISO 50001 zu beachten?

Was ist bei der Einführung eines Energiemanagmentsystem gemäß DIN EN ISO 50001 zu beachten? Was ist bei der Einführung eines Energiemanagmentsystem gemäß DIN EN ISO 50001 zu beachten? TÜV NORD Energiemanagement Tag, 13. September 2012, Museum für Energiegeschichte, Hannover Oliver Fink Produktmanager

Mehr

Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs

Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs 1. Teil: Ziele und Inhalte der DIN EN 16001 - Energiemanagementsysteme 2. Teil: Einführung der DIN EN 16001 in

Mehr

> Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie

> Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie > Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie Unternehmenspolitik der Papierfabrik Scheufelen Über 155 Jahre Leidenschaft für Papier Die Papierfabrik Scheufelen blickt auf über 155 Jahre Tradition

Mehr

Unsere Verantwortung. für die Umwelt. www.kaufland.de/verantwortung. Umweltfreundlich gedruckt auf 100% Recyclingpapier. Titelfoto: VDN/S.

Unsere Verantwortung. für die Umwelt. www.kaufland.de/verantwortung. Umweltfreundlich gedruckt auf 100% Recyclingpapier. Titelfoto: VDN/S. Unsere Verantwortung www.kaufland.de/verantwortung für die Umwelt Umweltfreundlich gedruckt auf 100% Recyclingpapier. Titelfoto: VDN/S. Schwarzpaul Nachhaltige Sortimentsgestaltung: Bio-Produkte, Qualität

Mehr

Nachhaltigkeitskriterien für. Messestand-Betreiber

Nachhaltigkeitskriterien für. Messestand-Betreiber Nachhaltigkeitskriterien für Messestand-Betreiber Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 Marketing und Kommunikation... 3 Einkauf und Verwendung von Ressourcen... 4 Mobilität und Transport...

Mehr

Premium-Qualität in Holz. Ressource und Werkstoff für morgen. www.rettenmeier.com

Premium-Qualität in Holz. Ressource und Werkstoff für morgen. www.rettenmeier.com Premium-Qualität in Holz Ressource und Werkstoff für morgen www.rettenmeier.com Liebe Leserin, lieber Leser, das Bewusstsein gegenüber und der Umgang mit unserer Umwelt befinden sich in einem umgreifenden

Mehr

Klimaneutral. Natürlich ohne Einschränkungen

Klimaneutral. Natürlich ohne Einschränkungen Klimaneutral Natürlich ohne Einschränkungen Technologien, die das Klima > Für die Zusammenarbeit mit Wentker Druck gibt es viele gute Gründe: Jahrzehntelange Erfahrung, die sprichwörtliche Kundennähe und

Mehr

FORTSCHRITTE. Position. zur Unterstützung von Menschenrechten verabschiedet, Konzernrichtlinien auf Berücksichtigung von Menschenrechten überprüft

FORTSCHRITTE. Position. zur Unterstützung von Menschenrechten verabschiedet, Konzernrichtlinien auf Berücksichtigung von Menschenrechten überprüft CHANCEN & RISIKEN FORTSCHRITTE 100% der Länder in denen aktiv ist, im Fokus für neuen Lieferantenkodex; externe Analyse zu Risiken in der Lieferkette durchgeführt 42.500 Schulungen zum Verhaltenskodex

Mehr

EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement

EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement Kerstin Kräusche Umweltmanagement Fachhochschule Eberswalde Fachhochschule Eberswalde Alter Standort neue Wege Eberswalde Berlin Die grünste Hochschule (aus dem

Mehr

Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen

Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen Torsten Fischer, Andreas Krieg Krieg & Fischer Ingenieure GmbH Hannah-Vogt-Strasse 1 37085 Göttingen Tel.: 0551 3057432,

Mehr

Einleitung / Zielsetzungen... 2. Der Geltungsbereich der Verordnung (EG) Nr. 2023/2006... 2. Wirksame Qualitätssicherungssysteme...

Einleitung / Zielsetzungen... 2. Der Geltungsbereich der Verordnung (EG) Nr. 2023/2006... 2. Wirksame Qualitätssicherungssysteme... FEICA - LEITFADEN Brüssel, 1. März, 2015 FEICA-Leitfaden zur Guten Herstellungspraxis für Klebstoffe, die für Lebensmittelverpackungen vorgesehen sind unter Bezugnahme auf Verordnung (EG) Nr. 2023/2006

Mehr

Personal- und Managementberatung. evitura

Personal- und Managementberatung. evitura Personal- und Managementberatung evitura INHALT Vorwort 03 Vorwort 05 Philosophie 07 Beratungsprinzipien 09 Erfolgsfaktoren 11 Personalberatung 13 Managementberatung 15 Mergers + Acquisitions 17 Wirtschaftsmediation

Mehr

Studie: Effizienzsteigerung in stromintensiven Industrien

Studie: Effizienzsteigerung in stromintensiven Industrien Studie: Effizienzsteigerung in stromintensiven Industrien Ausblick und Handlungsstrategien bis 2050 München im August 2011 1 2 Agenda A. B. C. D. STEIGENDE STROMKOSTEN ALS HERAUSFORDERUNG FÜR DIE INDUSTRIE

Mehr

Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Postfach 22 00 12 80535 München An die Präsidentin des Bayerischen

Mehr

Stadtwerke Heidelberg Energie Ökoprodukte. für dich. ist gut, was gut fürs klima ist. Ökologische Energie

Stadtwerke Heidelberg Energie Ökoprodukte. für dich. ist gut, was gut fürs klima ist. Ökologische Energie Stadtwerke Heidelberg Energie Ökoprodukte 1 für dich ist gut, was gut fürs klima ist Ökologische Energie 2 Ökoprodukte Stadtwerke Heidelberg Energie Klimaschutz mit Konzept Als kommunaler Energieversorger

Mehr

DVGW-Information Wasser Nr. 73 August 2010

DVGW-Information Wasser Nr. 73 August 2010 Regelwerk DVGW-Information Wasser Nr. 73 August 2010 Erzeugung von Biomasse für die Biogasgewinnung unter Berücksichtigung des Boden- und Gewässerschutzes Der DVGW Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches

Mehr

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik Viel Spaß mit Effizienz. Fortschrittliche Mobilität, sportliches Fahren und Effizienz. Genießen Sie alle Annehmlichkeiten, die Sie von Audi kennen

Mehr

VERANTWORTUNG FÜR MENSCH UND UMWELT

VERANTWORTUNG FÜR MENSCH UND UMWELT VERANTWORTUNG FÜR MENSCH UND UMWELT KONTINUITÄT IN KARTON Papier-Recycling, Kartonproduktion und Kartonverarbeitung sind die drei strategischen Geschäftseinheiten von WEIG-Karton. Alle Firmen unserer Unternehmensgruppe

Mehr

2.6 Umweltaudits / Umweltmanagement-Review

2.6 Umweltaudits / Umweltmanagement-Review Umwelthandbuch der Universität Bremen Seite 1 von 6 2.6 Umweltaudits / Umweltmanagement-Review 2.6.1 Ziel / Zweck Mit regelmäßig stattfindenden Umweltaudits werden die von der Universität Bremen verursachten

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

Kaufmännische Kernprozesse. Strukturen für den Erfolg Effiziente Prozesse, wirtschaftliche Zukunftssicherung. Jahres 2014

Kaufmännische Kernprozesse. Strukturen für den Erfolg Effiziente Prozesse, wirtschaftliche Zukunftssicherung. Jahres 2014 44 SOENNECKEN GESCHÄFTSJAHR 2014 Kaufmännische Kernprozesse Strukturen für den Erfolg Effiziente Prozesse, wirtschaftliche Zukunftssicherung Bilanz des Jahres 2014 Waren, die schnell und zuverlässig die

Mehr

Biogas: Gestalten Sie die Energiezukunft mit.

Biogas: Gestalten Sie die Energiezukunft mit. Biogas: Gestalten Sie die Energiezukunft mit. 3 Über klimaverträgliche Energien kann man reden, oder man kann sie nutzen. Wir haben uns für Letzteres entschieden. Darum bieten die Sankt Galler Stadtwerke

Mehr

G4 4 Überblick Produkte Geschäftsbericht: PALFINGER auf einen Blick S. 12 G4 5 Organisationsprofil: Hauptsitz der Organisation

G4 4 Überblick Produkte Geschäftsbericht: PALFINGER auf einen Blick S. 12 G4 5 Organisationsprofil: Hauptsitz der Organisation Gemäß den Anforderungen der Global Reporting Initiative ( Kern ) werden in diesem Bericht die allgemeinen Standardangaben sowie die spezifischen Standardangaben für die laut Wesentlichkeitsanalyse relevanten

Mehr

Nachhaltiges Rohstoff- Management in der Produktion Rolle der Zertifizierung

Nachhaltiges Rohstoff- Management in der Produktion Rolle der Zertifizierung Nachhaltiges Rohstoff- Management in der Produktion Rolle der Zertifizierung Dr. Bettina Rechenberg Abteilungsleitung III 2 Nachhaltige Produktion, Ressourcenschonung, Stoffkreisläufe FSC - ein Siegel

Mehr

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget.

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Grossunternehmen Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Sparen Sie Kosten und entlasten Sie die Umwelt. Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit Green ICT den Verkehr reduzieren, Energie sparen und so das

Mehr

tue gutes und rede darüber!

tue gutes und rede darüber! Leitlinien tue gutes und rede darüber! Leitlinien für wirkungsvolle Berichterstattung über Corporate Citizenship Seite 2 / 8 einleitung Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen wirkt dann, wenn es

Mehr

Ernährungssystem Schweiz Nachhaltig und in den Märkten gut positioniert. Système alimentaire suisse - durable et bien positionné sur les marchés

Ernährungssystem Schweiz Nachhaltig und in den Märkten gut positioniert. Système alimentaire suisse - durable et bien positionné sur les marchés Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Bundesamt für Landwirtschaft BLW Ernährungssystem Schweiz Nachhaltig und in den Märkten gut positioniert Système alimentaire suisse - durable et bien positionné

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT ENERGIEEFFIZIENZ DURCH NORMGERECHTES ENERGIEMANAGEMENT (DIN EN ISO 50001)

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT ENERGIEEFFIZIENZ DURCH NORMGERECHTES ENERGIEMANAGEMENT (DIN EN ISO 50001) FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT ENERGIEEFFIZIENZ DURCH NORMGERECHTES ENERGIEMANAGEMENT (DIN EN ISO 50001) DIE HERAUSFORDERUNG Die Energiekosten eines produzierenden Unternehmens machen

Mehr

Nachhaltigkeit bei der

Nachhaltigkeit bei der Nachhaltigkeit bei der Landesbank Baden-Württemberg 23.April 2013 BMBF Workshop zur Nachhaltigkeit: C2 Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie in die Praxis Berlin Silvia Weiß Landesbank Baden-Württemberg

Mehr

Bier mit Sicherheit. Das Reinheitsgebot garantiert Qualität. Die deutschen Brauer Deutscher Brauer-Bund e.v.

Bier mit Sicherheit. Das Reinheitsgebot garantiert Qualität. Die deutschen Brauer Deutscher Brauer-Bund e.v. Bier mit Sicherheit Das Reinheitsgebot garantiert Qualität Die deutschen Brauer Deutscher Brauer-Bund e.v. und unterstützt damit eine der wichtigsten politischen Prioritäten in Deutschland und in der Europäischen

Mehr

GVP: lästige Pflicht, überflüssig oder nützlich

GVP: lästige Pflicht, überflüssig oder nützlich GVP: lästige Pflicht, überflüssig oder nützlich Referent: Dr. Klaus Hellmann KLIFOVET AG GVP Entwicklung der GVP in D und Europa Wie verhält sich das Umfeld? Brauchen wir GVP? Vorstellung der Inhalte des

Mehr

Nachhaltigkeit in der Commerzbank - unter den Blickwinkeln Ökologie und Mitarbeiter

Nachhaltigkeit in der Commerzbank - unter den Blickwinkeln Ökologie und Mitarbeiter Nachhaltigkeit in der Commerzbank - unter den Blickwinkeln Ökologie und Mitarbeiter Projekt bike + business im Kontext von Umwelt- und Gesundheitsmanagement der Bank Karin Goldstein Human Resources, HR

Mehr

Wer das Thema Nachhaltigkeit nicht als seine Aufgabe sieht, der erkennt den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Wer das Thema Nachhaltigkeit nicht als seine Aufgabe sieht, der erkennt den Wald vor lauter Bäumen nicht. Umwelt Qualität Wir haben eine Vision Wir konzentrieren uns auf das, was wir können und geben damit unseren Kunden unser Bestes. Mit einem sehr hohen Anspruch, sowohl an die Qualität unserer Produkte als

Mehr

6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto

6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Quelle Photon, 4/2007 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Quelle Photon, 4/2007 6. Ausblick: Mobilität per Elektroauto Vergleich Jahresertrag Regenerativer Energie

Mehr

Nachhaltiges Wasser-Management für Hotels und Ferienanlagen. Vakuumtechnologie Fest installierte Wasser-Management-Systeme

Nachhaltiges Wasser-Management für Hotels und Ferienanlagen. Vakuumtechnologie Fest installierte Wasser-Management-Systeme Nachhaltiges Wasser-Management für Hotels und Ferienanlagen Vakuumtechnologie Fest installierte Wasser-Management-Systeme Wo immer sich Ihre Anlagen befinden, wir sorgen für einen effizienten Ressourcenverbrauch

Mehr

Einführung eines ENERGIEMANAGEMENTSYSTEMS nach EN 16001

Einführung eines ENERGIEMANAGEMENTSYSTEMS nach EN 16001 Einführung eines ENERGIEMANAGEMENTSYSTEMS nach EN 16001 DI Gabriele Brandl Grundlagen der EN 16001 Beschreibt Anforderungen an ein Energiemanagementsystem Ziele: Unterstützung von Organisationen zur Verbesserung

Mehr

Energieeffizienz ist Verantwortung für die Zukunft!

Energieeffizienz ist Verantwortung für die Zukunft! Energieeffizienz ist Verantwortung für die Zukunft! Handeln wir jetzt für unsere Energiezukunft! LEISTUNGSUMFANG Unsere Angebote sind speziell auf öffentliche Einrichtungen sowie Gewerbebetriebe ausgelegt

Mehr

Bertelsmann: ein vertrauenswürdiger Geschäftspartner

Bertelsmann: ein vertrauenswürdiger Geschäftspartner Bertelsmann: ein vertrauenswürdiger Geschäftspartner Informationen zu Ethics & Compliance bei Bertelsmann 2 Über Uns Unternehmensstruktur Bertelsmann macht Medien, leistet Dienste rund um die Medien und

Mehr

Altpapier der ökologisch sinnvolle Rohstoff

Altpapier der ökologisch sinnvolle Rohstoff Altpapier der ökologisch sinnvolle Rohstoff ALTPAPIER BLEIBT HIER Aus Tradition innovativ www.perlen.ch So umweltschonend wie möglich Die Perlen Papier AG wurde 1873 im Herzen der Zentralschweiz gegründet

Mehr

WIR INVESTIEREN IN LEISTUNGSFÄHIGKEIT. www.leuna-harze.de

WIR INVESTIEREN IN LEISTUNGSFÄHIGKEIT. www.leuna-harze.de WIR INVESTIEREN IN LEISTUNGSFÄHIGKEIT. WIR INVESTIEREN IN UNSERE LEISTUNGSFÄHIGKEIT UND IN DIE UNSERER KUNDEN. Leistung Je mehr Leistung wir unseren Kunden bieten, desto leistungsfähiger agieren sie auf

Mehr

Managementhandbuch. und. unterliegt dem Änderungsdienst nur zur Information. Datei: QM- Handbuch erstellt: 24.06.08/MR Stand: 0835 Seite 1 von 8

Managementhandbuch. und. unterliegt dem Änderungsdienst nur zur Information. Datei: QM- Handbuch erstellt: 24.06.08/MR Stand: 0835 Seite 1 von 8 und s.r.o. unterliegt dem Änderungsdienst nur zur Information Seite 1 von 8 Anwendungsbereich Der Anwendungsbereich dieses QM-Systems bezieht sich auf das Unternehmen: LNT Automation GmbH Hans-Paul-Kaysser-Strasse

Mehr

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN Partner Ihres Vertrauens Sie sind Nutzer von Fujitsu-IT-Produkten, Lösungen und Services und Kunde einer der

Mehr

Energieeffizienz in Unternehmen und Wettbewerbsvorteil nutzen mit Energiemanagement nach ISO 50001

Energieeffizienz in Unternehmen und Wettbewerbsvorteil nutzen mit Energiemanagement nach ISO 50001 Energieeffizienz in Unternehmen und Wettbewerbsvorteil nutzen mit Energiemanagement nach ISO 50001 Vorstellung der Energiedienstleistung der Stadtwerke Energie Jena-Pößneck GmbH im Rahmen der Jenaer Energiegespräche

Mehr

Verhaltenskodex der MAINGAU Energie GmbH

Verhaltenskodex der MAINGAU Energie GmbH Verhaltenskodex der MAINGAU Energie GmbH Dieser Verhaltenskodex ist der verbindliche Leitfaden für unser Handeln in allen, der MAINGAU Energie GmbH und deren Leistungen betreffenden Bereichen. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Verhaltenskodex. Verhaltenskodex. SIGNUM Consulting GmbH

Verhaltenskodex. Verhaltenskodex. SIGNUM Consulting GmbH Verhaltenskodex Einleitung Die hat einen Verhaltenskodex erarbeitet, dessen Akzeptanz und Einhaltung für alle Mitarbeiter als Voraussetzung zur Zusammenarbeit gültig und bindend ist. Dieser Verhaltenskodex

Mehr

!"#$%&'()*+,+%"-+./01"1)02-1+"3+%"-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#<+)/*+!"#$%&'()*=

!#$%&'()*+,+%-+./011)02-1+3+%-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#<+)/*+!#$%&'()*= !"#$%&'()*+,+%"-+./01"1)02-1+"3+%"-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#

Mehr

DIE ESSILOR LEITSÄTZE

DIE ESSILOR LEITSÄTZE DIE ESSILOR LEITSÄTZE Jeder einzelne Mitarbeiter unseres Unternehmens zeigt in seinem beruflichen Leben Verantwortungsbewusstsein und schützt das Renommee von Essilor. Aus diesem Grund kennen und beachten

Mehr

WÄRMESORGLOSPAKETE. Der Wärme-Service für Ein- und Mehrfamilienhäuser

WÄRMESORGLOSPAKETE. Der Wärme-Service für Ein- und Mehrfamilienhäuser + WÄRMESORGLOSPAKETE Der Wärme-Service für Ein- und Mehrfamilienhäuser Wärmesorglospakete für Ihre Immobilie Moderne Wärmeversorgung für Ein- und Mehrfamilienhäuser. Sie hätten gern eine neue moderne Heizungsanlage

Mehr

Modernes Personalmanagement in der Ulrich Walter GmbH. Referentin: Christina Radons Mitglied der Geschäftsleitung

Modernes Personalmanagement in der Ulrich Walter GmbH. Referentin: Christina Radons Mitglied der Geschäftsleitung Modernes Personalmanagement in der Ulrich Walter GmbH Referentin: Christina Radons Mitglied der Geschäftsleitung August 2010 Ulrich Walter GmbH Spezialist für Kaffee, Tee, Kräuter und Gewürze aus ökologischem

Mehr

Die BLE. Für Landwirtschaft und Ernährung. Vielfältige Aufgaben kurz & knapp präsentiert

Die BLE. Für Landwirtschaft und Ernährung. Vielfältige Aufgaben kurz & knapp präsentiert Die BLE. Für Landwirtschaft und Ernährung Vielfältige Aufgaben kurz & knapp präsentiert Sicherheit Stabilität Aufklärung Forschung Dienstleistung Willkommen in der BLE Die Bundesanstalt für Landwirtschaft

Mehr

Positionierungs-Chance Regionalität

Positionierungs-Chance Regionalität Modul 1: Positionierung Kapitel 8 Positionierungs-Chance Regionalität Dr. Andrea Grimm Dr. Astin Malschinger INHALT MODUL 1 POSITIONIERUNG Kapitel 8: Positionierungs-Chance Regionalität AutorIn: Dr. Andrea

Mehr

Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI.

Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI. Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI. ISO/IEC 27001 von BSI Ihre erste Wahl für Informationssicherheit BSI ist die Gesellschaft für Unternehmensstandards,

Mehr

Sarasin Sustainable Portfolio Balanced (EUR)

Sarasin Sustainable Portfolio Balanced (EUR) Sarasin Sustainable Portfolio Balanced (EUR) Nachhaltigkeitsprofil Stand: August 2012 1 : Der Fonds wurde vom Beirat Nachhaltigkeit geprüft und erfüllt die Anforderungen zum Erhalt des Prädikats «Nachhaltigkeit

Mehr

druckguss Kompetenz in Metall

druckguss Kompetenz in Metall druckguss Kompetenz in Metall 2 und wie man damit umgeht Schweizer Qualität als Ausgangspunkt 1933 Gründung der Metallgarnitur GmbH, in St.Gallen-Winkeln 1948 Umzug nach Gossau SG, an die Mooswiesstrasse

Mehr

Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft. Die Strategie des Bundes

Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft. Die Strategie des Bundes Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Abfall und Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft Die Strategie des Bundes Dr. Michel

Mehr

Schwunghafter Zertifikatehandel Etikettenschwindel

Schwunghafter Zertifikatehandel Etikettenschwindel Schwunghafter Zertifikatehandel RECS gibt es seit 2002 in 15 europäischen Ländern. Es erlaubt beispielsweise großen Wasserkraftwerken, den von ihnen produzierten Ökostrom virtuell in die Bestandteile "Öko"

Mehr

} } Peter. Anja Projektassistentin, Projekt-Engineering Aarhus, Dänemark. Senior Sales Manager, Estimating & Proposals Beckum, Deutschland

} } Peter. Anja Projektassistentin, Projekt-Engineering Aarhus, Dänemark. Senior Sales Manager, Estimating & Proposals Beckum, Deutschland } } Peter Anja Projektassistentin, Projekt-Engineering Aarhus, Dänemark Senior Sales Manager, Estimating & Proposals Beckum, Deutschland A WAY Being different anders sein ist bei der BEUMER Group mehr

Mehr

Regional und Fair. Vorstellung des Biokreis e.v. Entstehungsgeschichte Zielsetzungen Richtlinien und Zertifizierung Beispiele

Regional und Fair. Vorstellung des Biokreis e.v. Entstehungsgeschichte Zielsetzungen Richtlinien und Zertifizierung Beispiele Regional und Fair Vorstellung des Biokreis e.v. Entstehungsgeschichte Zielsetzungen Richtlinien und Zertifizierung Beispiele Biokreis: 950 Bauern 80 Verarbeiter Ziele des Biokreis: Erzeugung und Bereitstellung

Mehr