Eine für alles. ISO definiert ein ganzheitliches Security Management System zur nachhaltigen Sicherung der Lieferkette

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Eine für alles. ISO 28000 definiert ein ganzheitliches Security Management System zur nachhaltigen Sicherung der Lieferkette"

Transkript

1 TITEL Eine für alles ISO definiert ein ganzheitliches Security Management System zur nachhaltigen Sicherung der Lieferkette Die International Organization for Standardization (ISO) ist mit der ISO Serie angetreten, die Lieferketten von Unternehmen sicherer zu machen. Das Motto Supply Chain Security steht allerdings auch über anderen Initiativen vom Zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten (AEO) über Customs Trade Partnership against Terrorism (C-TPAT) bis hin zur Transported Asset Protection Association (TAPA). Wozu also noch ein Standard? Der Grund: Nur die ISO Serie definiert auf freiwilliger Basis ein ganzheitliches Security Management System, das einen prozessorientierten Ansatz verfolgt und als einziges System eine explizite Handlungsempfehlung für die Umsetzung eines Risiko-Managements aufzeichnet. Von Dr. Andreas Baumgart und Bernd Roßbach 6 In Zeiten der Finanzkrise und der Globalisierung sehen sich Unternehmen der Transportkette mit anderen Fragestellungen konfrontiert als in früheren Jahren. Insbesondere Themen wie Legal Compliance, AEO Status, ADR (Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße) / RID (Verordnung über die internationale Eisenbahnbeförderung gefährlicher Güter) und zollrechtliche Fragen stehen heute weit oben auf der Agenda.

2 SUPPLY CHAIN SECURITY Hinzu kommen Sicherungsanforderung - en der Kunden wie zum Beispiel TAPA, die eine große Palette von zum Teil unübersichtlichen Einzel-Anforderungen definieren. Reduzierung systemeigener Verluste In der ISO geht es darum, genau diese äußeren Anforderungen in das Prozess-Management einzubauen, damit eine Organisation nachhaltig auf operative Effizienz und praktisches Risiko-Management ausgerichtet ist. Damit gliedert sich die ISO nahtlos in die ISO-Familie ein sei es im Rahmen des Qualitätsmanagements (ISO 9001:2008), der IT Security (ISO 27001) oder des Sicherheitsmanagements (ISO 18001). Gemeinsam haben diese Standards den Anspruch, einen Management-Kreislauf zu etablieren, der dafür sorgt, dass eine Organisation ihre systemeigenen Verluste kontinuierlich reduziert. Dementsprechend stehen in der ISO auch keine allgemeinen Anforderungslisten, sondern eine handfeste Anleitung, wie Risiken identifiziert, Gegenmaßnahmen geplant, kosteneffizient umgesetzt und nachhaltig kontrolliert werden können. Der Begriff Risiko ist dabei als eine Kombination aus Konsequenz eines Ereignisses und davon, wie häufig dieses Ereignis eintreten kann, definiert. Schadenbeschreibung Die Grundlage eines jeden Risikos in der Lieferkette ist dabei ein Szenario, welches in knappen Worten einen allgemeinen Tathergang beschreibt. Grundsätzlich stellt sich also zum einen die Frage, welcher Schaden bei einem solchen Tathergang entstehen kann: Direkt finanziell ausgerichtet durch Verluste von Sachwerten (Diebstahl) oder Gewinnen (Korruption)? Direkt monetär durch Anwaltskosten, Bußgelder oder Schadenersatzforderungen? Direkt durch Verletzung von Mitarbeitern oder Dritten? Indirekt durch eine Schädigung des Images? Oder indirekt durch Umwelt-Emissionen? 7

3 TITEL Zum anderen muss die Frage beantwortet werden, wie häufig die Organisation mit einem solchen Tathergang rechnen muss einmal alle zehn Jahre oder zehn Mal pro Tag? Dabei geht es in der Auswertung immer darum, Risiken möglichst früh zu erkennen, in eine Ordnungsstruktur zu passen und rechtzeitig zu handeln. Insbesondere, wenn dies kosteneffizient möglich ist. Auch sollte darauf geachtet werden, dass Szenarien nicht zu detailliert und dramatisch erfasst werden und damit einer systematischen Bearbeitung nicht zugänglich sind oder aber zu allgemein verfasst sind, um konkrete Gegenmaßnahmen zu finden. bündeln eine Vielzahl von wichtigen Einzelbetrachtungen, wobei die ganzheitliche Lösung im Mittelpunkt steht. Eine solche Lösung beinhaltet neben der Beratung auch personelle Dienstleistungen und technische Ausstattung. Am Beispiel des Germanischen Lloyd (GL) und Securitas soll im Folgenden das Vorgehen einer Gemeinschafts-Dienstleistung erläutert werden, die Unternehmen bei der Einführung und Weiterentwicklung der ISO unterstützt. Dabei geht es vor allem um die systematische Erfassung und Bewertung von Gefährdungen und Gegenmaßnahmen für einen Logistik- oder Produktionsprozess unter dem Aspekt Security. Die Fachleute des GL bieten hier insbesondere ihre Erfahrung und Kompetenz als Moderatoren, Prozessbegleiter und Systemspezialisten an. Das für die Arbeit erforderliche Wissen über organisationsinterne Prozesse, die Gefährdungslage vor Ort, vielleicht schon ein ungutes Gefühl bei bestimmten Prozessen, wird im Rahmen von Workshops mit Mitarbeitern eines Unternehmens herausgearbeitet. 8 Der fachspezifische Ansatz des Germanischen Lloyd (GL) beispielsweise in Kooperation mit dem Logistiksegment der Securitas Deutschland will hier eine veritable Hilfestellung bieten. Wirksame Ansätze Wertvolles Wissen Das Wissen der eigenen Mitarbeiter ist dabei ein unschlagbarer Fundus. Dieses Wissen wird in strukturierter Form erfasst, gemäß den Anforderungen der ISO dokumentiert und als Entscheidungsgrundlage für Maßnahmen zur Verhinderung von straf-

4 @

5 TITEL Hinsichtlich der Leistungsfähigkeit des Systems sind mit einem Risiko-Management-Ansatz oft erhebliche Effizienzsteigerungen möglich. Viele kosteneffiziente Maßnahmen erscheinen, sind sie einmal systematisch identifiziert und bewertet, beinahe trivial. Zielführende Maßnahmen liegen dabei zum Beispiel in der effizienten Verknüpfung von Aufgaben des Personals mit den verschiedenen Prozessen des Materialflusses. Synergien bei Pfortenpersonal und Lagerkontrollen, Videoüberwachung und RFID Technologie, Kennzeichenerkennung und GPS Positions-Systeme bieten weitere Möglichkeiten. Nicht zu vergessen die Reportingsysteme und Controllingtools, die als Erfolgskontrolle die Steuerung abrunden. 10 Dank eines Risiko-Checks werden einzelne Prozesse der Supply Chain sicherer. baren Handlungen (Korruption, Unterschlagung, Diebstahl, Vandalismus, Produktmanipulation bis hin zu Terror) zur Verfügung gestellt. Basierend auf diesem Wissen werden gemeinsam mit den Sicherheitsexperten des Dienstleisters Gegenmaßnahmen entwickelt im Fokus die größtmögliche Wirksamkeit und Kosteneffizienz. Dabei gilt es, die bestmögliche Kombination aus technisch Möglichem und Manpower zu finden. Von unschätzbarem Vorteil ist dabei ein möglichst umfassendes Erfahrungswissen über technische und personelle Sicherheitslösungen. Hinzu kommen konkrete Erfahrungen, wie solche Lösungen in der konkreten Anwendung wirken. erwarteter Schaden / Mio. durch: Diebstahl: gefährlicherr Eingriff: Korruption:... andere Straftaten: Imageverlust: Emissionen: n: Bußgelder / Schadenersatz atz erwartete t Kosten /Mi Mio. für: Security Maßnahmen: juristische Beratung: Gesamtkosten 2010: IST ISTST 1,2 0,1 nicht bekannt 0,3??? 0,4 0,2 Maßnahmen planen und kosteneffizient implementieren Die erarbeiteten Maßnahmen werden in einem Supply Chain Security Plan fest gehalten und implementiert. Das strategische Vorgehen untergliedert sich in folgende Einzelschritte: Analyse der Prozesse und Risiken Risiko Management Ansatz unter Aspekten der Integration in vorhandene Unternehmensstrukturen Definition und Erarbeitung von Maßnahmen personeller und technischer Komponenten und Identifizierung der Kosten PLAN 0,9 0,1 nicht bekannt nt 0,3 0,5 0,3 2,2 2,1 (Richtige Investitionen: Kosten-Nutzen Analyse)

6 SUPPLY CHAIN SECURITY Erarbeitung von Kontrollmechanismen für die Effektivität der Maßnahmen Kosten-Nutzen-Entscheidungen unter Aspekten von Product Cycle Cost und Erfolgskontrolle Umsetzungsplanung, Finanzierung, Klärung der Verantwortlichkeiten, Erstellung der Dokumente Implementierung des Systems und ggf. Zertifizierung durch eine akkreditierte Gesellschaft Risiko-Management auch in Begrenzung auf ein fest umrissenes Themenge- Zu SECURITAS Deutschland SECURITAS ist Deutschlands größter Anbieter von spezialisierten Sicherheitslösungen im Privaten Sicherheitsgewerbe mit rund Mitarbeitern an circa 85 Standorten. SECURITAS Sicherheitsdienste bieten maßgeschneiderte Sicherheitslösungen mit professionellem Personal ergänzt durch technische Komponenten. Die Kunden sind Auftraggeber aus Banken, Industrie, Handel, der öffentlichen Hand sowie dem Privatsektor. Die Securitas Gruppe beschäftigen rund Mitarbeiter in mehr als 30 Ländern in Nordamerika, Südamerika, Europa und Asien. (www.securitas.com) Zutrittsmanagement Leistungsstark, modular, individuell. Voll vernetzt und zentral gesteuert arbeiten Bosch Zutrittskontrollsysteme mit anderen Komponenten wie Einbruch- und Brandmeldeanlagen, Management systemen, Arbeitszeit management-, Videoüberwachungs- und Biometriesystemen zusammen. Freuen Sie sich über die Flexibilität unserer Zutrittskontrollsysteme. Damit das Risiko draußen bleibt. Mehr Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer

7 TITEL Verschiedene Sicherheitsinitiativen Europäische Union andere Staaten Hersteller Empfänger Spediteur Transport Gesamthafen Hafenanlage Schiff Hafenanlage Gesamthafen Spediteur Transport Hersteller Empfänger Strasse Schiene Wasserweg Alle Anlagen, Depot, Lager, Warehouse Umschlags - anlagen Wasserweg Umschlagsanlagen Alle Anlagen, Depot, Lager, Warehouse Strasse Schiene Wasserweg Werkstor Hafengrenze Anlagengrenze Kai Kai Anlagengrenze Hafengrenze Werkstor CSI ISPS SST TAPA C-TPAT/AEO EU Trans ISO Zum Autor: Dr. Andreas Baumgart, Germanischer Lloyd, arbeitet im Bereich Strategic Research von GL in Hamburg, Scherpunkt Transport Security Management. biet wie Security ist ein Prozess, der viele operative Aspekte eines Unternehmens betrifft. Damit der Prozess erfolgreich und zielsicher zum Abschluss kommt, muss ständig zwischen Anspruch und verfügbaren Ressourcen abgewogen werden. Von strategischem Einfluss sind dafür unter anderem weitere Aspekte: Sollte der Betriebsrat rechtzeitig informiert / einbezogen werden? Können die Security-kritischen Ergebnisse dieser Arbeit zuverlässig innerhalb der Arbeitsgruppe geheim gehalten werden? Ist es möglich, ein arbeitsfähiges Security-Team zu bilden (Themen sind dabei unter anderem Kompromissfähigkeit, Konfliktfähigkeit)? Ist gewährleistet, dass das Security- Team in regelmäßigen Intervallen zu Workshops zusammenkommen kann?

8 SUPPLY CHAIN SECURITY Zum Autor: Bernd Rossbach ist Prokurist und Vertriebsleiter bei der SECURITAS Sicherheitsdienste GmbH & Co. KG. Ist eine ausreichende Unterstützung durch die Geschäftsführung gewährleistet? Welche rechtlichen Rahmenbedingungen bestehen, die die Durchführung dieser Arbeit beeinflussen ( legal compliance, Brandschutz oder Datenschutz)? Leistung steigern, Kostenmanagement optimieren Wesentlich für den Erfolg einer Sicherheitslösung ist die Überprüfung ihrer Wirksamkeit. Auch hier bietet sich eine weite Palette von Maßnahmen an, die durchgeführt werden können. Allerdings muss eine Erfolgskontrolle auf die zu prüfenden Parameter abgestimmt sein und die Möglichkeit bieten, Mängel in einzelnen Sicherheitsmaßnahmen zu identifizieren. Nur so können die Maßnahmen kontinuierlich verbessert werden und ist eine Steigerung der Leistungsfähigkeit der Prozesse möglich. Darüber hinaus lassen sich damit Ansätze finden, die Sicherheit messbar machen und das Kostenmanagement in diesem Bereich optimieren. Die Frage nach dem Sinn einer Implementierung der ISO oder einer Integration in ein bestehendes Managementsystems, bleibt bestehen. Es lohnt sich, einen Blick auf die Vielzahl der zur Verfügung stehenden Standards der Sicherheitsinitiativen zu werfen: Die Grafik oben verdeutlicht zum einen den in Standards abweichenden Anspruch sowie die unterschiedlichen Sicherheitsstrategien, die jeweils nur Teilsegmente abdecken. Soll die künftige Strategie in einem Unternehmen der Transportkette nicht nur eine Teillösung abbilden, so ist es sinnvoll, über eine Gesamtlösung nachzudenken, die alle erforderlichen Standards in einer modularen und erweiterbaren Prozessstruktur integrieren kann. Dies bietet die ISO 28000, damit spätere Implementierungsplanungen nicht umständlich eingebunden werden müssen und Stückwerk bleiben. Zum Germanische Lloyd Der Germanische Lloyd, Hamburg, setzt Standards in Technik, Qualität und Sicherheit für die maritime Branche und die Industrie. Neben der Klassifizierung von Schiffen aller Art ist der Germanische Lloyd als technische Überwachungsgesellschaft weltweit aktiv. Das Unternehmen beschäftigt über Mitarbeiter an 163 Standorten in 77 Ländern. Als einer der weltweiten Marktführer in der Schiffsklassifikation sorgt der Germanische Lloyd für die technische Sicherheit von über Schiffen. Mehr als 120 Flaggenstaaten haben die Gesellschaft autorisiert, hoheitliche Aufgaben wahrzunehmen. Die Anzahl der aktuellen Neubauaufträge beläuft sich auf mehr als 900 Schiffe. Technische Dienstleistungen in den Bereichen Prüfung, Zertifizierung und Beratung bieten die GL Industrial Services mit ihren sechs Tochtergesellschaften. Schwerpunkte sind die internationale Öl- und Gas-Branche, Windenergie und Bautechnik. (www.gl-group.com) 13

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 Titel des Seminars: Risiko- und Sicherheitsmanagement in der Supply Chain Untertitel des Seminars: Sichere Lieferketten verbessern die Wettbewerbsfähigkeit Seminarbeschreibung:

Mehr

Corporate Security. Darstellung der aktuellen Sicherheitslage und Herausforderungen für LANXESS. Dirk Fleischer, Leiter Corporate Security

Corporate Security. Darstellung der aktuellen Sicherheitslage und Herausforderungen für LANXESS. Dirk Fleischer, Leiter Corporate Security Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Darstellung der aktuellen Sicherheitslage und Herausforderungen für LANXESS Dirk Fleischer, Leiter Manchmal ist es hilfreich zu verstehen warum deviantes oder deliquentes Verhalten

Mehr

CSR und Risikomanagement

CSR und Risikomanagement CSR und Risikomanagement Bedeutung der Risiken aus ökologischen und sozialen Sachverhalten im Rahmen der Prüfung des Risikoberichts und des Risikomanagements XX. April 2010 Risk Management Solutions Agenda

Mehr

AEO Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter AEO. Authorised Economy Operator. Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter. M-MW / Schramm

AEO Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter AEO. Authorised Economy Operator. Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter. M-MW / Schramm Außenwirtschaft / Zoll Kunden Lieferanten 1 AEO Authorised Economy Operator Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter 2 Ein Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter besitzt einen besonderen Status: Er gilt als besonders

Mehr

GrECo JLT Risk Consulting GmbH

GrECo JLT Risk Consulting GmbH www.greco.eu GrECo JLT Risk Consulting GmbH Ihr unabhängiger Partner für Operatives Risikomanagement Januar 2013 Über GrECo JLT Risk Consulting GrECo JLT Risk Consulting ist eine eigenständige Gesellschaft

Mehr

Vorschlag der Europäischen Kommission zur Verbesserung der Sicherheit der Lieferkette

Vorschlag der Europäischen Kommission zur Verbesserung der Sicherheit der Lieferkette Vorschlag der Europäischen Kommission zur Verbesserung der Sicherheit der Lieferkette Roeland van Bockel Europäische Kommission DG TREN EuroCargo 2006 KöLN, 30. Mai 2006 EU Politik ZIELEN: Wettbewerb Nachhältige

Mehr

Compliance Monitoring mit PROTECHT.ERM

Compliance Monitoring mit PROTECHT.ERM covalgo consulting GmbH Operngasse 17-21 1040 Wien, Austria www.covalgo.at Compliance Monitoring mit PROTECHT.ERM Autor: DI Mag. Martin Lachkovics, Dr. Gerd Nanz Datum: 20. Oktober 2014, 29. April 2015

Mehr

CRAMM. CCTA Risikoanalyse und -management Methode

CRAMM. CCTA Risikoanalyse und -management Methode CRAMM CCTA Risikoanalyse und -management Methode Agenda Überblick Markt Geschichte Risikomanagement Standards Phasen Manuelle Methode Business Continuity Vor- und Nachteile Empfehlung! ""# # Überblick

Mehr

ISMS. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2014 www.materna.de

ISMS. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2014 www.materna.de ISMS Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig Warum Informationssicherheit ISMS Standards (ISO27001, IT GS, ISIS12) Annäherung Dipl.-Ing Alfons Marx Materna GmbH Teamleiter Security, DQS-Auditor

Mehr

Extended Supply Chain Management by GMP. zuverlässig, flexibel und 100% transparent

Extended Supply Chain Management by GMP. zuverlässig, flexibel und 100% transparent Extended Supply Chain Management by GMP zuverlässig, flexibel und 100% transparent Es funktioniert irgendwie Globale Wertschöpfungsketten, ständig zunehmende Komplexität der Prozesse, fehlende Kooperation

Mehr

CONSULTING. Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern.

CONSULTING. Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern. CONSULTING Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern. CONSULTING Ihr Weg zu optimalen Unternehmensprozessen. Moderne Qualitätsmanagementsysteme bieten mehr als eine reine Sicherung der

Mehr

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette.

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. NEUE ANTWORTEN FÜR IHRE SUPPLY CHAIN Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. Globalisierung, sprunghaftes Wachstum neuer Märkte und steigender Wettbewerbsdruck stellen

Mehr

INDUSTRIAL SOURCING THOUTBERGER

INDUSTRIAL SOURCING THOUTBERGER www.thoutberger.com - info@thoutberger.com - 052 335 40 22 INDUSTRIAL SOURCING THOUTBERGER SPEZIALIST FÜR SUPPLY CHAIN STRATEGIE UND GLOBAL SOURCING 1. AUSGABE PROFESSIONAL PEOPLE Aktuelles zum Thema Supply

Mehr

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation OPTiVATiON Optimized Technology & Business Innovation GmbH Erfolg durch Kompetenz Das können Sie von uns erwarten Wir von OPTiVATiON definieren uns

Mehr

European Energy Award. Kommunale Energiearbeit optimieren und erfolgreich umsetzen.

European Energy Award. Kommunale Energiearbeit optimieren und erfolgreich umsetzen. European Energy Award. Kommunale Energiearbeit optimieren und erfolgreich umsetzen. Qualitätsmanagement. Ermittlung von Energiekennzahlen Wie lässt sich kommunale Energiearbeit optimieren und erfolgreich

Mehr

Supply Chain Summit 2011 RISIKO-MANAGEMENT UND SUPPLY CHAIN

Supply Chain Summit 2011 RISIKO-MANAGEMENT UND SUPPLY CHAIN Supply Chain Summit 2011 RISIKO-MANAGEMENT UND SUPPLY CHAIN GLIEDERUNG Intro Risiko-Management Was bedeutet Risiko-Managment? Wie wird Risiko-Management umgesetzt? Nutzen von Risiko-Management Relevanz

Mehr

WHITEPAPER. ISO 27001 Assessment. Security-Schwachstellen und -Defizite erkennen

WHITEPAPER. ISO 27001 Assessment. Security-Schwachstellen und -Defizite erkennen WHITEPAPER ISO 27001 Assessment Security-Schwachstellen und -Defizite erkennen Standortbestimmung Ihrer Informationssicherheit basierend auf dem internationalen Standard ISO 27001:2013 ISO 27001 Assessment

Mehr

Sicherheit in der Lieferkette die Customs-Trade Partnership Against Terrorism (C-TPAT)

Sicherheit in der Lieferkette die Customs-Trade Partnership Against Terrorism (C-TPAT) Sicherheit in der Lieferkette die Customs-Trade Partnership Against Terrorism (C-TPAT) Eine Information für Unternehmen Für den transatlantischen Warenverkehr spielen Sicherheitsaspekte eine immer größere

Mehr

Security Excellence. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2015 www.materna.de

Security Excellence. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2015 www.materna.de Security Excellence Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig Warum Informationssicherheit ISMS Standards (ISO27001, IT-GS, ISIS12) Annäherung Dr.-Ing. Dipl.-Inf. Sebastian Uellenbeck Senior Information

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Supply Chain Security

Supply Chain Security Supply Chain Security Die Sicherheit von Lieferketten gewinnt weltweit an Bedeutung. Das stellt die Unternehmen vor neue Herausforderungen. Frühzeitiges Investieren in Supply Chain Security zahlt sich

Mehr

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen IT-DIENST- LEISTUNGEN Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen TÜV SÜD Management Service GmbH IT-Prozesse bilden heute die Grundlage für Geschäftsprozesse.

Mehr

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN

Setzen. Spiel! FACT BOOK DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Setzen Sie Ihr Image Nicht auf s FACT BOOK Spiel! DAS NEUE ZEITALTER DER BESCHAFFUNG HAT BEREITS BEGONNEN Wirksam und dauerhaft erfolge sichern Wirkungsvolles Risk- und Compliance Management System Mittelständische

Mehr

Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR. Strategie-Entwicklung für KMU

Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR. Strategie-Entwicklung für KMU Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR Strategie-Entwicklung für KMU Sicher und klug entscheiden Hat auch Ihr KMU mit erschwerten Rahmenbedingungen zu kämpfen, wie mit Veränderungen

Mehr

Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite Auf der sicheren Seite Telematik in der Transportlogistik Jürgen Kempf, K2Q Inhalt Warum eigentlich Telematik Kompetenz TAPA in Europa - Entwicklung Freight Security Standard Truck Security Standard Telematik

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT ENERGIEEFFIZIENZ DURCH NORMGERECHTES ENERGIEMANAGEMENT (DIN EN ISO 50001)

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT ENERGIEEFFIZIENZ DURCH NORMGERECHTES ENERGIEMANAGEMENT (DIN EN ISO 50001) FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT ENERGIEEFFIZIENZ DURCH NORMGERECHTES ENERGIEMANAGEMENT (DIN EN ISO 50001) DIE HERAUSFORDERUNG Die Energiekosten eines produzierenden Unternehmens machen

Mehr

Enterprise Risk Management Due Diligence

Enterprise Risk Management Due Diligence Enterprise Risk Management Due Diligence.proquest Die richtigen Antworten auf die entscheidenden Fragen! A-4661 Roitham/Gmunden OÖ, Pfarrhofstraße 1 Tel. +43.7613.44866.0, Fax - DW 4 e-mail. office@proquest.at

Mehr

T.I.S.P. Community Meeting 2013 Berlin, 04. - 05.11.2013. Werte- und prozessorientierte Risikoanalyse mit OCTAVE

T.I.S.P. Community Meeting 2013 Berlin, 04. - 05.11.2013. Werte- und prozessorientierte Risikoanalyse mit OCTAVE T.I.S.P. Community Meeting 2013 Berlin, 04. - 05.11.2013 Werte- und prozessorientierte Risikoanalyse mit OCTAVE Christian Aust.consecco Dr. Christian Paulsen DFN-CERT Was Sie erwartet Vorstellung von OCTAVE:

Mehr

IT-Grundschutz IT-Sicherheit ohne Risiken Und Nebenwirkungen

IT-Grundschutz IT-Sicherheit ohne Risiken Und Nebenwirkungen IT-Sicherheit ohne Risiken Und Nebenwirkungen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und 1. -Tag 03.02.2015 Agenda Das BSI Informationssicherheit Definition

Mehr

SECURITY on Demand. by Hammer

SECURITY on Demand. by Hammer SECURITY on Demand PREMIUM CARGO by Hammer D Vorsprung durch Sicherheit 24 x7 SECURITY FIRST In dynamischen Märkten mit kosten- und zeitgetriebenem Wettbewerb bringt ein Plus an Flexibilität, Schnelligkeit

Mehr

EffiLink Remote Service System Vernetzen Sie sich mit perfektem Service

EffiLink Remote Service System Vernetzen Sie sich mit perfektem Service EffiLink Remote Service System Vernetzen Sie sich mit perfektem Service 2 Vernetzte Sicherheit EffiLink von Bosch Profitieren Sie von effektiven Serviceleistungen aus der Ferne Sicherheit ist nicht nur

Mehr

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Ansatzpunkte für eine Zusammenarbeit mit Eleven Management Consulting Frankfurt am Main im September 2013 www.eleven-mc.com Unsere Erfahrung zeigt, dass

Mehr

Risk Management auf neuen Wegen

Risk Management auf neuen Wegen Risk Management auf neuen Wegen GDV - Transport Hannover, 21. Mai 2003 Konzentration auf Loss Prevention Risk Management auf neuen Wegen? hohe Schadenfrequenz Zunahme der Schnittstellen im Distributionsprozess

Mehr

1.0 Sales 2.0 Consulting 3.0 Parts

1.0 Sales 2.0 Consulting 3.0 Parts 1.0 Sales 2.0 Consulting 3.0 Parts WER wir sind Vorwort Meoco, der innovative Technologie- und Consulting-Partner Bei der Planung macht uns so leicht niemand etwas vor. Wir begleiten Sie beim kompletten

Mehr

Ihre Sicherheit ist unser Anliegen

Ihre Sicherheit ist unser Anliegen Ihre Sicherheit ist unser Anliegen Der Schutz Ihrer Person und Ihres Eigentums ist eine individuelle Aufgabe für uns. Die Wünsche unserer Kunden reichen vom Schutz vor Einbruch und Überfall über Zugangskontrolle

Mehr

Risikomanagement. Anforderungen und Umsetzung bei mittelständischen Unternehmen. Folie 1. Stand: Dezember 2007

Risikomanagement. Anforderungen und Umsetzung bei mittelständischen Unternehmen. Folie 1. Stand: Dezember 2007 Risikomanagement Anforderungen und Umsetzung bei mittelständischen Unternehmen Stand: Dezember 2007 Folie 1 Inhalt Gesetzliche Regelungen Bedeutung von Risikomanagement Leitlinien für die Gestaltung eines

Mehr

Unternehmens-Präsentation. B2B - BERGER & BOCK GbR Quality and Privacy

Unternehmens-Präsentation. B2B - BERGER & BOCK GbR Quality and Privacy Unternehmens-Präsentation B2B - BERGER & BOCK GbR Quality and Privacy AGENDA Mission Statement Quality, Security and Privacy Qualitätsmanagement/Informationssicherheit Datenschutz Audit/Assessment B2B

Mehr

Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter Teil 5: Der Status im internationalen Kontext. Ein Mehr an Sicherheit

Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter Teil 5: Der Status im internationalen Kontext. Ein Mehr an Sicherheit Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter Teil 5: Der Status im internationalen Kontext Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 beschloss die Weltzollorganisation Maßnahmen, um den Terrorismus besser bekämpfen

Mehr

Anforderungen und Technologien der Supply Chain Security VfS-Kongress, Leipzig, 21.04.2010

Anforderungen und Technologien der Supply Chain Security VfS-Kongress, Leipzig, 21.04.2010 Anforderungen und Technologien der Supply Chain Security VfS-Kongress, Leipzig, 21.04.2010 Supply Chain Security (SCS) Definition: Unter Lieferkettensicherheit (engl. supply chain security) bzw. Wertschöpfungskettensicherheit

Mehr

ISMS Teil 3 Der Startschuss

ISMS Teil 3 Der Startschuss ISMS Teil 3 Der Startschuss Nachdem das TOP-Managenment die grundsätzliche Entscheidung getroffen hat ein ISMS einzuführen, kann es nun endlich losgehen. Zu Beginn sollte Sie noch die Grundlagen des ISMS

Mehr

IT-Grundschutz nach BSI 100-1/-4

IT-Grundschutz nach BSI 100-1/-4 IT-Grundschutz nach BSI 100-1/-4 Marko Rogge www.marko-rogge.de www.leiner-denzer.com 100-1, 100-2, 100-3, 100-4 100-1 100-2 Managementsysteme für Informationssicherheit (ISMS, Information Security Management

Mehr

Business Consulting. DB International Strategie entwickeln, Prozesse optimieren. Für Menschen. Für Märkte. Für morgen.

Business Consulting. DB International Strategie entwickeln, Prozesse optimieren. Für Menschen. Für Märkte. Für morgen. Business Consulting DB International Strategie entwickeln, Prozesse optimieren Für Menschen. Für Märkte. Für morgen. Die Saudi Railways Organization möchte das Angebot im Personen- und Güterverkehr zwischen

Mehr

Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI.

Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI. Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI. ISO/IEC 27001 von BSI Ihre erste Wahl für Informationssicherheit BSI ist die Gesellschaft für Unternehmensstandards,

Mehr

Continental Automotive AEOF (zugelassener Wirtschaftsbeteiligter)

Continental Automotive AEOF (zugelassener Wirtschaftsbeteiligter) Continental Automotive AEOF (zugelassener Wirtschaftsbeteiligter) AEO-Monitoring - Effektives Compliance Management im Unternehmen Zollforum Mittelhessen 27. November 2012 Das Unternehmen Continental Konzern

Mehr

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Helmut Gottschalk. AeroEx 2012 1

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Helmut Gottschalk. AeroEx 2012 1 1 Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik Helmut Gottschalk AeroEx 2012 1 Agenda Definitionen Assessments in der Aviatik Audits in der Aviatik Interne Audits im Risk Management

Mehr

Consulting Services Effiziente Sicherheitsprozesse nach Mass.

Consulting Services Effiziente Sicherheitsprozesse nach Mass. Consulting Services Effiziente Sicherheitsprozesse nach Mass. Angemessene, professionelle Beratung nach internationalen Sicherheitsstandards. Effektive Schwachstellenerkennung und gezielte Risikominimierung.

Mehr

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken Welchen IT-Risiken ist meine Institution ausgesetzt? Praktische Anleitung zur Erstellung von IT-Risikostrategien 24. 25. März 2014,

Mehr

PROFESSIONELLER DATENSCHUTZ SCHÜTZEN SIE IHRE UND DIE DATEN IHRER KUNDEN

PROFESSIONELLER DATENSCHUTZ SCHÜTZEN SIE IHRE UND DIE DATEN IHRER KUNDEN VDB November 2011 Freude am Fahren PROFESSIONELLER DATENSCHUTZ SCHÜTZEN SIE IHRE UND DIE DATEN IHRER KUNDEN www.kfz-wige.de/datenschutz DATENSCHUTZ VERANTWORTLICHE Innerbetrieblicher Datenschutz Unternehmer

Mehr

DCS - Data Center Shielding. Schutz vor Spionage, elektronischen Attacken und technischen Lauschangriffen. www.rz-products.de

DCS - Data Center Shielding. Schutz vor Spionage, elektronischen Attacken und technischen Lauschangriffen. www.rz-products.de DCS - Schutz vor Spionage, elektronischen Attacken und technischen Lauschangriffen www.rz-products.de DCS - Schützen Sie das Kapital Ihres Unternehmens Der Schutz von Daten und betrifft heute nicht mehr

Mehr

Sicherung von Unternehmenspotenzialen und Wettbewerbsfähigkeit durch transparente Prozesse und Managementsysteme

Sicherung von Unternehmenspotenzialen und Wettbewerbsfähigkeit durch transparente Prozesse und Managementsysteme Sicherung von Unternehmenspotenzialen und Wettbewerbsfähigkeit durch transparente Prozesse und Managementsysteme DSQM Datenschutzmanagement Qualitätsmanagement Datenschutzmanagement Der Basis-Schritt zum

Mehr

Externer Datenschutzbeauftragter (DSB)

Externer Datenschutzbeauftragter (DSB) Externer Datenschutzbeauftragter (DSB) Darum braucht Ihr Unternehmen einen Datenschutzbeauftragten So finden Sie die richtige Lösung für Ihren Betrieb Bewährtes Know-how und Flexibilität gezielt einbinden

Mehr

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Besteht bei Ihnen ein Bewusstsein für Die hohe Bedeutung der Prozessbeherrschung? Die laufende Verbesserung Ihrer Kernprozesse? Die Kompatibilität

Mehr

DIE UNSTERBLICHE PARTIE 16.04.2010 2

DIE UNSTERBLICHE PARTIE 16.04.2010 2 Manfred Bublies Dynamisches Risikomanagement am Beispiel des BOS Digitalfunkprojekts in Rheinland-Pfalz Wo 16.04.2010 1 DIE UNSTERBLICHE PARTIE 16.04.2010 2 DEFINITION RISIKOMANAGEMENT Risikomanagement

Mehr

New Insurance Business

New Insurance Business New Insurance Business Unternehmensberatung mit Fokus auf Versicherungsbranche Firmensitz: St. Gallen (Schweiz) Gründung: Dezember 2014, GmbH nach schweizerischem Recht operativ seit Januar 2015 Consulting

Mehr

Die Herausforderungen im Key Account Management

Die Herausforderungen im Key Account Management Die Herausforderungen im Key Account Management Immer mehr Unternehmen planen ein professionelles Key Account Management oder wollen das bestehende leistungsfähiger machen, um die Schlüsselkunden noch

Mehr

Cloud Computing Wohin geht die Reise?

Cloud Computing Wohin geht die Reise? Cloud Computing Wohin geht die Reise? Isabel Münch Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik 14. ComIn Talk Essen 17.10.2011 Agenda Einleitung Chancen und Risiken von Cloud Computing Aktivitäten

Mehr

IT-Grundschutz-Novellierung 2015. Security Forum 2015. Hagenberger Kreis. Joern Maier, Director Information Security Management

IT-Grundschutz-Novellierung 2015. Security Forum 2015. Hagenberger Kreis. Joern Maier, Director Information Security Management IT-Grundschutz-Novellierung 2015 Security Forum 2015 Hagenberger Kreis Joern Maier, Director Information Security Management 1 AGENDA 1 Ausgangslage 2 unbekannte Neuerungen 3 mögliche geplante Überarbeitungen

Mehr

QualityRiskManagement

QualityRiskManagement QualityRiskManagement Workshop Bernd Bödecker GAA Hannover GMP-Gesprächskreis Niedersachsen Abbott Products GmbH, 8. November 2011 Ziele des Workshops (Vorschlag) o Gelegenheit zur allgemeinen Information

Mehr

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Joel Hencks

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Joel Hencks Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik Joel Hencks AeroEx 2012 1 1 Agenda Assessments in der Aviatik Audits in der Aviatik Interne Audits im Risk Management Management System

Mehr

INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM

INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM AGENDA Vorbemerkungen A. Grundlagen I. Was ist ein Risikomanagementsystem (RMS)? II. Was

Mehr

Treibhausgas-Ausstoß einheitlich berechnen in Transport und Logistik Claudia Grabenstedt, Ludwigsburg, 17.04.2012

Treibhausgas-Ausstoß einheitlich berechnen in Transport und Logistik Claudia Grabenstedt, Ludwigsburg, 17.04.2012 Treibhausgas-Ausstoß einheitlich berechnen in Transport und Logistik Claudia Grabenstedt, Ludwigsburg, 17.04.2012 Agenda Kurzpräsentation DEKRA Warum CO 2 Bilanzierung in der Logistik Normen zur Treibhausgasbilanzierung

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken.

Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken. Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken. Energieeffizient durch Energiemanagement. Ob KMU oder Großbetrieb die Energiekosten sind ein stetig wachsender Posten in der Bilanz jedes

Mehr

Vertragsmanagement im Mittelstand - Strategien zur wirtschaftlichen Behandlung von Risiken

Vertragsmanagement im Mittelstand - Strategien zur wirtschaftlichen Behandlung von Risiken Vertragsmanagement im Mittelstand - Strategien zur wirtschaftlichen Behandlung von Risiken VDE Südbayern AK Unternehmensmanagement Innung für Elektro- und Informationstechnik Haus II, Seminarraum 3 / 5.

Mehr

Informationssicherheitsmanagement

Informationssicherheitsmanagement Informationssicherheitsmanagement Q_PERIOR AG 2014 www.q-perior.com Einführung Die Herausforderungen an die Compliance in der Informationssicherheit steigen Neue Technologien Fraud und Industriespionage

Mehr

ist eine Frage des Vorsprungs Erfolg

ist eine Frage des Vorsprungs Erfolg ist eine Frage des Vorsprungs Erfolg Wir verschaffen Ihnen den vordersten Platz in Ihrem Zielmarkt Unser Beitrag unterstützt Service-Erbringer und -Bezüger dabei, ihre Leistungsfähigkeit sachkundig, nachhaltig

Mehr

ISO9001 2015 QM-Dienstleistungen Holger Grosser Simonstr. 14 90766 Fürth Tel: 0911/49522541 www.qm-guru.de

ISO9001 2015 QM-Dienstleistungen Holger Grosser Simonstr. 14 90766 Fürth Tel: 0911/49522541 www.qm-guru.de ISO9001 2015 Hinweise der ISO Organisation http://isotc.iso.org/livelink/livelink/open/tc176sc2pub lic Ausschlüsse im Vortrag Angaben, die vom Vortragenden gemacht werden, können persönliche Meinungen

Mehr

BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC

BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC Bilfinger Industrial Maintenance WE MAKE MAINTENANCE WORK Bilfinger ist mit sechs Divisionen im Geschäftsfeld Industrial einer

Mehr

Geschäftsprozessanalyse und - dokumentation für ein Wissensmanagementprojekt eines internationalen Telekommunikationsunternehmens

Geschäftsprozessanalyse und - dokumentation für ein Wissensmanagementprojekt eines internationalen Telekommunikationsunternehmens Geschäftsprozessanalyse und - dokumentation für ein Wissensmanagementprojekt eines internationalen Telekommunikationsunternehmens Projekt mit unserem Kooperationspartner ingenium Stand 10.02.2009, Version

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT VERÄNDERUNGSPROJEKTE ERFOLGREICH PLANEN UND UMSETZEN

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT VERÄNDERUNGSPROJEKTE ERFOLGREICH PLANEN UND UMSETZEN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT VERÄNDERUNGSPROJEKTE ERFOLGREICH PLANEN UND UMSETZEN DIE HERAUSFORDERUNG Unternehmen, die ihre Prozesse kontinuierlich überprüfen und bei Bedarf restrukturieren,

Mehr

Infoblatt Security Management

Infoblatt Security Management NCC Guttermann GmbH Wolbecker Windmühle 55 48167 Münster www.nccms.de 4., vollständig neu bearbeitete Auflage 2014 2013 by NCC Guttermann GmbH, Münster Umschlag unter Verwendung einer Abbildung von 123rf

Mehr

Celonis Process Mining

Celonis Process Mining REALISIEREN BERATEN OPTIMIEREN COCUS AG - COMPANY FOR CUSTOMERS Celonis Process Mining 25.März 2014 AXAS AG / COCUS AG AXAS AG Nicolas Pantos Mitglied der Direktion Hirschgässlein 19 CH-4051 Basel Direct

Mehr

Quality that stands out from the crowd

Quality that stands out from the crowd Quality that stands out from the crowd In reiner Form zählt der Diamant zu den edelsten und wertvollsten Steinen. Das Vorbild: der Diamant. Rein, strahlend und voller Feuer. Seinen wahren Wert offenbart

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Portfolio W13. PLANTA Portfolio

Portfolio W13. PLANTA Portfolio W13 PLANTA Portfolio 2/12 Unternehmensprofil PLANTA Projektmanagement-Systeme GmbH ist einer der führenden Anbieter von Enterprise Project Management-Software auf dem europäischen Markt. PLANTA bietet

Mehr

PERFORMANCE MANAGEMENT

PERFORMANCE MANAGEMENT Seminar: Controlling HS Bremerhaven Roman Allenstein und Benno Buhlmann PERFORMANCE MANAGEMENT GLIEDERUNG Was ist das Performance Management Bestandteile und Theorien Aktivitäten im Performance Management

Mehr

Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen

Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen Wichtige Technologietrends Schutz der Daten (vor Diebstahl und fahrlässiger Gefährdung) ist für die Einhaltung von Vorschriften und

Mehr

Tablets im Business: Gadget oder sicheres Werkzeug?

Tablets im Business: Gadget oder sicheres Werkzeug? Tablets im Business: Gadget oder sicheres Werkzeug? Daten- und Policy-Management Renato Zanetti CSI Consulting AG, Partner 12.09.2012 Agenda Einleitung, Trends Einsatzkonzepte Anforderungen Lösungsvorschläge

Mehr

Sinn und Unsinn einer vertikalen Supply Chain

Sinn und Unsinn einer vertikalen Supply Chain Sinn und Unsinn einer vertikalen Supply Chain Thomas Beckmann Vice President Supply Chain Management LOGISTIK HEUTE, Hamburg, 3.5.2012 Agenda Seite 2 1. Charles Vögele 2. Was heisst vertikale Supply Chain?

Mehr

Auf Erfolgskurs mit CRM

Auf Erfolgskurs mit CRM Einführung Der Erfolg eines Unternehmens ist von der Fähigkeit des Unternehmens abhängig, zu verstehen und festzulegen, was der Kunde heute und morgen braucht, und von seiner Fähigkeit, die Unternehmensstrategie

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Integriertes Customer Relationship Management. Maximierung des strategischen Nutzens aus CRM-Projekten

Integriertes Customer Relationship Management. Maximierung des strategischen Nutzens aus CRM-Projekten Integriertes Customer Relationship Management Maximierung des strategischen Nutzens aus CRM-Projekten Prozessorientierter Ansatz Vertrieb Marketing Service Management Kunde Integrierte Geschäftsprozesse

Mehr

Implementierung eines Risikomanagementsystems bei der EADS BU DE. Jan Eickmann Mathias Wernicke

Implementierung eines Risikomanagementsystems bei der EADS BU DE. Jan Eickmann Mathias Wernicke Implementierung eines Risikomanagementsystems bei der EADS BU DE Jan Eickmann Mathias Wernicke 03.02.2009 Dipl.-Ing. Mathias Wernicke, Jan Eickmann 1 Vision2020 Entwicklung der EADS [ ] mit größerem Anteil

Mehr

Pragmatisches Risikomanagement in der pharmazeutischen Herstellung

Pragmatisches Risikomanagement in der pharmazeutischen Herstellung Pragmatisches Risikomanagement in der pharmazeutischen Herstellung XIV. Fortbildungsveranstaltung der Arbeitsgemeinschaft Plasmapherese e.v 22. November 2014, Leipzig _Eitelstraße 80 _40472 Düsseldorf

Mehr

Informationssicherheit im mittelstand. Bavarian IT Security & Safety Cluster

Informationssicherheit im mittelstand. Bavarian IT Security & Safety Cluster Informationssicherheit im mittelstand... > Bavarian IT Security & Safety Cluster > ein PROdUKt des BayeRisCHen it-sicherheits- ClUsteRs e.v. der Bayerische it-sicherheitscluster e.v. Der Bayerische It-sicherheitscluster

Mehr

abcd LRQA Webinar DIN SPEC 91020 der neue Standard zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement

abcd LRQA Webinar DIN SPEC 91020 der neue Standard zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement LRQA Webinar DIN SPEC 91020 der neue Standard zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement Datum: Mittwoch, 13. Juni 2012 Uhrzeit: 12.00 Uhr (Dauer: ca. 45 Minuten) Referent: Dr. Martin Kaminski, proproduction

Mehr

BCM Schnellcheck. Referent Jürgen Vischer

BCM Schnellcheck. Referent Jürgen Vischer BCM Schnellcheck Referent Jürgen Vischer ISO 9001 ISO 9001 Dokumentation - der Prozesse - der Verantwortlichen - Managementverantwortlichkeit - Verbesserungszyklus - Mitarbeiterschulung & Bewusstsein Datenschutz

Mehr

Vom Prüfer zum Risikomanager: Interne Revision als Teil des Risikomanagements

Vom Prüfer zum Risikomanager: Interne Revision als Teil des Risikomanagements Vom Prüfer zum Risikomanager: Interne Revision als Teil des Risikomanagements Inhalt 1: Revision als Manager von Risiken geht das? 2 : Was macht die Revision zu einem Risikomanager im Unternehmen 3 : Herausforderungen

Mehr

Customer COE Best Practices SAP Solution Manager. Topic. Kundenempfehlung: Einführung Prozessmanagement für FB und IT

Customer COE Best Practices SAP Solution Manager. Topic. Kundenempfehlung: Einführung Prozessmanagement für FB und IT Topic Das Prozessmanagement als ganzheitlicher Ansatz zur Identifikation, Gestaltung, Optimierung, Dokumentation und Standardisierung für eine zielorientierte Steuerung von Geschäftsprozessen Customer

Mehr

Aufräumen lohnt sich! Lizenzmanagement. aber richtig!

Aufräumen lohnt sich! Lizenzmanagement. aber richtig! Aufräumen lohnt sich! Lizenzmanagement aber richtig! AGENDA Einführung SAM Begriffsdefinitionen vom Tool zur DNA DNA Herzstück und Ausgangspunkt Strukturen, Features Erkennungsbeispiel anhand eines Produktes

Mehr

Energieaudits. VerbesserungÊ derê EnergieeffizienzÊ

Energieaudits. VerbesserungÊ derê EnergieeffizienzÊ Energieaudits VerbesserungÊ derê EnergieeffizienzÊ Energieaudits ÖNORM EN 16247-1 Der TÜV AUSTRIA Umweltschutz bietet im Rahmen von Energieaudits nach ÖNORM EN 16247-1 und Anforderungen an ein Energiemanagementsystem

Mehr

SAP Supplier Relationship Management

SAP Supplier Relationship Management SAP Supplier Relationship Management IT-Lösung nach Maß www.ba-gmbh.com SAP Supplier Relationship Management Optimierung der Einkaufsprozesse Auch in Ihrem Unternehmen ruhen in Einkauf und Beschaffung

Mehr

SIFA WORKSHOP 2014. 23. Mai 2014 baua - Dresden. Andreas Nenner Sicherheit im Unternehmen. Copyright: A. Nenner

SIFA WORKSHOP 2014. 23. Mai 2014 baua - Dresden. Andreas Nenner Sicherheit im Unternehmen. Copyright: A. Nenner SIFA WORKSHOP 2014 23. Mai 2014 baua - Dresden Safety & Security Betriebssicherheitsmanagement aus einer Hand, stellv. Vorsitzender ASW ASW Arbeitsgemeinschaft für Sicherheit der Wirtschaft e.v. Welche

Mehr

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmensstrategie (1/2) Unsere Erfolgsfaktoren - Ihre Vorteile Wir stellen von Ihnen akzeptierte Lösungen bereit Wir betrachten

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation File: TH_Consult ing_v_1_2.p ptm Copyright TH Consulting 2012 www.thco nsulting.at www.thconsulting.at 11.03.2012 T. HOLZINGER Unsere Mission Wir sind ein umsetzungsorientiertes, praxisnahes Beratungsunternehmen

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

Ihre Experten für professionelle und integrale Risikoberatung

Ihre Experten für professionelle und integrale Risikoberatung Ihre Experten für professionelle und integrale Risikoberatung Herzlich willkommen Ist Ihnen wichtig, Risiken vorzubeugen und damit die Existenz Ihres Unternehmens zu sichern? Ist Ihnen wichtig, sich für

Mehr

Standardisierte Umsetzung von technischen Sicherheitsmaßnahmen

Standardisierte Umsetzung von technischen Sicherheitsmaßnahmen Sicherheitsarchitektur Standardisierte Umsetzung von technischen Sicherheitsmaßnahmen Ing. Johannes MARIEL, Stabsabteilung Sicherheit & Qualität Februar 2008 www.brz.gv.at Der IT-Dienstleister des Bundes

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

Der Verein Netzwerk Logistik und seine Mitglieder als Teil der ETP ALICE

Der Verein Netzwerk Logistik und seine Mitglieder als Teil der ETP ALICE Der Verein Netzwerk Logistik und seine Mitglieder als Teil der ETP ALICE Was sind European Technology Platforms? Die Europäischen Technologieplattformen (ETP) sind Initiativen, die sich besonders an die

Mehr