NACHHALTIGKEIT BEI BALL 2013 DEUTSCHLAND

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NACHHALTIGKEIT BEI BALL 2013 DEUTSCHLAND"

Transkript

1 Zürich (Hauptsitz Europa) Ball Europe GmbH Leutschenbachstraße 52 CH-8050 Zurich Tel.: +41 (0) Fax: +41 (0) Bonn (Business Center Germany/Technical Center) Postfach D Bonn Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Braunschweig (Zweigniederlassung) Karl-Schmidt-Str. 15 D Braunschweig Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) NACHHALTIGKEIT BEI BALL 2013 DEUTSCHLAND Haslach (Zweigniederlassung) Im Mühlegrün 8 D Haslach Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Haßloch (Zweigniederlassung) Am Schachtelgraben 15 D Haßloch Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Hermsdorf (Werk) Am Knühl D Hermsdorf Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Weißenthurm (Zweigniederlassung) Hauptstr. 170 D Weißenthurm Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Scannen Sie den QR-Code, um direkt auf unsere Internetseite zu gelangen: 1. Laden Sie sich einen kostenlosen QR-Code-Leser in einem App-Store herunter 2. Öffnen Sie den QR-Code-Leser 3. Scannen Sie den Code mit der Kamera Ihres Mobiltelefons Besuchen Sie auch unseren YouTube-Kanal: ball-europe.com

2 Liebe Leserinnen und Leser, Detlev Reese Werkleiter Hermsdorf Clemens Paulus Werkleiter Haßloch Thomas Lappe Werkleiter Braunschweig Werner Rehfisch Werkleiter Weißenthurm Nachhaltigkeit rückt immer mehr in den Fokus. Wir bei Ball arbeiten schon seit vielen Jahren nachhaltig und haben bereits seit 2007 ein formalisiertes Nachhaltigkeitsmanagement, wodurch wir nun auf eine lange Historie dieses Bereichs in unserem Unternehmen zurückblicken können. Alle Geschäftsbereiche der Ball Corporation haben gemeinsam eine Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt, an der wir unser Handeln in der ganzen Welt ausrichten. Wie diese konkret aussieht und was Ball bereits erreicht hat, können Sie im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht der Ball Corporation sowie auf nachlesen. Wir orientieren uns selbstverständlich auch an unseren deutschen Standorten an den Prinzipien der nachhaltigen Entwicklung. In dieser Broschüre möchten wir Ihnen darlegen, wie Nachhaltigkeit unsere tägliche Arbeit beeinflusst und welche Fortschritte wir in den vergangenen zwei Jahren erreicht haben. Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre. Yours Colin Gillis Präsident, Ball Europe GmbH BALL WIRTSCHAFTET nachhaltig AuS TRADITIon Braunschweig Hermsdorf AuF EInEn BLICK: BALL In DEuTSCHLAnD Mehr als 5,4 Milliarden Getränkedosen pro Jahr Mehr als 9 Milliarden Deckel pro Jahr Die Ball Corporation, eines der größten Verpackungsunternehmen der Welt, ist über 130 Jahre alt. Wir haben bereits nachhaltig gewirtschaftet, als noch niemand dieses Thema in den Mittelpunkt stellte. Heute verfügt unser unternehmen über einen systematischen nachhaltigkeitsansatz. Weißenthurm Haßloch Mehr als Mitarbeiter Energieverbrauch um 28% seit 2007 verringert 59% des Abfalls werden recycelt oder wiederverwendet Von 2011 bis 2012 haben wir über 1,5 Millionen in Energieeffizienzmaßnahmen investiert Wasserverbrauch um 13% seit 2007 verringert Mehr als 100 Kunden füllen unsere Getränkedosen Grundlage dafür ist unsere Nachhaltigkeitsvision: Wir wägen wirtschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Auswirkungen bei unseren Entscheidungen und Aktivitäten ab und schaffen so langfristig Mehrwert für unsere Anspruchsgruppen und für die Ball Corporation. Davon ausgehend bestimmen sechs Fokusfelder unsere nachhaltigkeitsagenda: Innovation, Arbeitsprozesse, Talentförderung, Recycling, Lieferkette und Gesellschaft. Zu jedem der Felder finden Sie in dieser Broschüre die wichtigsten Projekte aus unseren Werken in Deutschland. Kennzahlen sind wichtig, um Prozesse effektiv steuern und verbessern zu können. Dies trifft auch auf das betriebliche nachhaltigkeitsmanagement zu. In den vergangenen Jahren haben wir dazu einheitliche Mess- und Informationssysteme für unsere nachhaltigkeitskennzahlen eingeführt und diese Systeme weiter verbessert. Die so gewonnenen Daten unterstützen unsere zertifizierten Managementsysteme in den Bereichen umwelt, Qualitätssicherung und Arbeitssicherheit. Sie ermöglichen es uns, unsere Leistung kontinuierlich zu überprüfen und zu verbessern, unsere Werke miteinander zu vergleichen und so unsere nachhaltigkeit kontinuierlich zu verbessern. Wir informieren unsere mehr als Mitarbeiter in Deutschland regelmäßig über unsere Ziele und Möglichkeiten in den sechs Fokusfeldern und auch darüber, wie sie sich persönlich daran beteiligen können die Ziele zu erreichen. nur durch unsere Mitarbeiter und deren wertvolles Fachwissen ist es uns möglich, unsere nachhaltigkeitsziele umzusetzen

3 INNOVATION ARBEITSPROZESSE DIE LEICHTESTE GETRänKEDoSE DER WELT WASSER: JEDER TRoPFEn ZäHLT Kaum eine andere Getränkeverpackung hat sich in den vergangenen Jahren so stark gewandelt wie die Getränkedose. Gemeinsam mit unseren Kunden arbeitet unser Innovationsteam im Technical Center, Balls Forschungs- und Entwicklungszentrum in Bonn, daran, die Getränkedose weiterzuentwickeln. Eine 33-cl-Getränkedose aus Aluminium wiegt heute rund 18 Prozent weniger als Stahldosen mit 50cl Volumen sind sogar rund 26% leichter. und schon ein halbes Gramm Gewichtsersparnis macht bei 5,4 Milliarden Getränkedosen pro Jahr viel aus: mehr als Tonnen Metall, Jahr für Jahr. Davon profitieren Mensch und umwelt. Im Produktionsprozess nutzen wir Wasser, um die Getränkedosen nach dem Tiefziehprozess zu reinigen und für den Druckprozess vorzubereiten. In Haßloch konnten wir den Wasserverbrauch so weit optimieren, dass lediglich etwa 55 Liter Wasser für die Herstellung von Dosen verwendet werden. Gewicht (g) pro 50-cl-Getränkedose Wir produzieren in unseren drei Werken indeutschland auf insgesamt sieben Produktionslinien über 5,4 Milliarden Getränkedosen im Jahr. Hinzu kommen über neun Milliarden Deckel aus unserem Deckelwerk in Braunschweig und die wiederverschließbaren Deckel aus dem Produktionsstandort in Haslach. 19,6-20,4 % 15,6 40,6-26,4 % 29, Aluminiumdose Stahldose Gewicht der 50-cl-Aluminium- und Stahldose zwischen 1992 und In unserem Technical Center in Bonn entwickeln wir die Dose ständig weiter. So ist es uns 2012 gelungen, eine neue ultraleichte Dose zu entwickeln. Bei dieser extrem leichten 33-cl-Aluminiumdose sparen wir beim Dosenkörper etwa 5% des Gewichts gegenüber der heutigen Dose und dadurch eine große Menge an Rohstoffen. Dieser Erfolg wurde nur durch die gute Zusammenarbeit unserer Techniker und Experten sowie unseren Metalllieferanten ermöglicht. Auch unsere Deckel werden stetig optimiert: In Braunschweig konnten wir 2012 eine weitere Deckellinie auf den leichteren CDL-Deckel umstellen. Der CDL-Deckel wiegt rund 10% weniger als der herkömmliche Deckel und ist dadurch ressourcenschonender in der Herstellung In Hermsdorf verwenden wir nun gereinigtes Abwasser in einer Stufe unseres Waschprozesses. Allein hierdurch sparen wir m³ Wasser im Jahr ein, was etwa 8% des gesamten Werksverbrauchs entspricht. Durch diese und eine Vielzahl weiterer Maßnahmen ist es gelungen, den Wasserverbrauch pro hergestellte Getränkedosen in unseren deutschen Werken um 13% gegenüber 2007 zu verringern. Durch Wassereinsparungen erreichen wir mehrere positive Effekte: Wir verbrauchen weniger Wasser, wir müssen weniger Wasser in unserem Waschprozess aufheizen, wodurch wir auch Gas sparen, und müssen deshalb auch weniger Abwasser entsorgen. 100% 87% ABFALL 2012 sind in unseren deutschen Werken insgesamt Tonnen Abfall angefallen. Diese Zahl umfasst keine Produktionsschrotte, denn diese senden wir zu 100% an die Lieferanten zurück, die sie recyceln. Von den Tonnen Abfall wurden 59% recycelt, 12% energetisch verwertet und 29% anderweitig weiterbehandelt. Produktionsschrotte werden zu 100% recycelt Verringerung des Wasserverbrauchs pro hergestellte Getränkedosen um 13% in unseren deutschen Werken gegenüber Wir arbeiten ständig daran, unseren Abfall zu verringern oder besser zu verwerten. In Braunschweig haben wir zum Beispiel die Technik des Auftragens eines Schmierstoffs so verändert, dass wir diesen aufrollen statt aufsprühen. Wir vermindern so den vorher angefallenen Schmierstoffabfall um mehrere Tonnen im Jahr. Die Getränkedose wird immer leichter das bedeutet: Es wird immer weniger Material für ihre Herstellung benötigt. Auch an allen anderen Standorten sind wir bestrebt, einen möglichst großen Anteil unseres Abfalls einer hochwertigen nutzung zuzuführen. Das Ziel, keinen Abfall mehr zu deponieren, haben wir in allen Werken in Deutschland bereits 1997 erreicht

4 ARBEITSPROZESSE ARBEITSPROZESSE Energie-Informations-Systeme messen kontinuierlich den Strom-, Erdgas- und Wasserverbrauch von einzelnen Maschinen. EnERGIEEFFIZIEnZ IM BLICK Ball legt seit Ende der 1990er Jahre einen starken Fokus auf den Energieverbrauch und konnte seitdem seine Energieeffizienz stetig steigern. In unseren deutschen Werken ist der Elektrizitätsverbrauch pro produzierte Einheiten seit 2007 um 23% und der Gasverbrauch um 33% gesunken. Elektrizität Wir verwenden in vielen Produktionsschritten Druckluft oder Vakuum. Da die Kompressoren und Pumpen, die diese Druckluft oder das Vakuum erzeugen, relativ viel Strom verbrauchen, arbeiten wir ständig daran, diese Systeme zu optimieren. So verbrauchen wir zum Beispiel umso weniger Strom, je niedriger der Druck in den Druckluftsystemen ist. Wir haben in Braunschweig und in Haßloch alte Kompressoren durch neue ersetzt und konnten so den Energieverbrauch um insgesamt kwh reduzieren. In Hermsdorf haben wir die niederdruck- und Hochdrucksysteme getrennt und sparen so kwh Strom pro Jahr ein. In Hermsdorf und Braunschweig haben wir die Beleuchtung in einigen Lagerhäusern erneuert und sparen so kwh Strom pro Jahr. Auch kleine Maßnahmen sparen Energie: So haben wir zum Beispiel in Weißenthurm verschiedene Motoren in unserem Werk durch kleinere ausgetauscht und mit einem variablen Frequenzantrieb ausgerüstet, was deren Energieverbrauch erheblich senkt. In einigen Fällen konnten wir bereits Energie sparen, bevor diese für uns nutzbar wird. So haben wir z.b. in unserem Werk in Weißenthurm Transformatoren ersetzt und sparen allein durch diese Maßnahme pro Jahr kwh an Energie ein. Gasverbrauch Wir setzen Erdgas hauptsächlich in den Öfen ein, in denen die Dosen nach dem Waschprozess getrocknet werden oder der Lack ausgehärtet wird. um den Gasverbrauch zu minimieren, unternehmen wir große Anstrengungen. So haben wir in unserem Werk in Haßloch die Öfen optimiert, sodass nur so viel Abluft wie nötig abgezogen wird, um eine gute Qualität zu erreichen. Im umkehrschluss benötigen wir weniger kalte Frischluft im Prozess und sparen so kwh an Gas pro Jahr. In diesem Werk nutzen wir auch die Wärme der Abluft eines Trockenofens und sparen damit kwh pro Jahr ein. In Haßloch haben wir zudem ein neues Adsorptionsrad in unserer thermischen nachverbrennungsanlage für die volatilen Kohlenwasserstoffe verbaut und infolgedessen den Gasverbrauch um ca kwh verringert. Bereits 2011 haben wir Teile der Dosenwaschstraße isoliert und sparen hierdurch sogar über kwh pro Jahr ein. Auch an allen anderen Standorten sparen wir Gas ein. In Weißenthurm haben wir einige Brenner in unseren Öfen ersetzt und reduzieren auf diese Weise den Gasverbrauch um kwh pro Jahr. In Hermsdorf verwenden wir die Abwärme in unseren Prozessen wieder und sparen so kwh an Gas ein. Hier haben wir auch den Betrieb unserer Öfen optimiert, der Einspareffekt beläuft sich auf kwh. Teamwork und Monitoring Die Steigerung der Energieeffizienz zählt bei Ball zu den kontinuierlich fortlaufenden Verbesserungsprojekten. In unseren Werken treffen sich die Ingenieure, umwelt- und Energieexperten regelmäßig, um weitere Energiesparmaßnahmen zu planen und durchzuführen. Dabei tauschen sich die deutschen Werke intensiv mit unseren Schwesterwerken in Europa und auch in Übersee aus. So profitieren wir von Erfahrungen aus anderen Standorten. Wir machen ebenfalls regen Gebrauch von unserem seit 2009 eingeführten und kürzlich in allen europäischen Werken fertiggestellten Energie-Informations-System. Es misst kontinuierlich den Strom-, Erdgas- und Wasserverbrauch von einzelnen Maschinen und stellt die Daten grafisch aufbereitet zur Verfügung. Diese Daten werden analysiert und so können wir unsere Leistungen bis ins Detail mit anderen Ball-Werken vergleichen, die jeweils besten Lösungen identifizieren und unternehmensweit einführen. Elektrizitäts- und Erdgasverbrauch pro hergestellte Getränkedosen % 77% 100 % neben den direkten Maßnahmen zur Einsparung von Energie arbeiten wir kontinuierlich an der Verbesserung unserer Produktionseffizienz: Indem wir die Geschwindigkeit unserer Produktionslinien steigern, produzieren wir mehr Dosen bei nur unwesentlich höherem Energiebedarf. umgerechnet auf Dosen sinkt der Energiebedarf hierdurch Elektrizität 67% Erdgas unsere Ingenieure, umwelt- und Energieexperten tauschen sich regelmäßig über Verbesserungsmaßnahmen aus

5 ARBEITSPROZESSE LIEFERKETTE Von der Anlieferung des Metalls bis zum Recycling: Entlang der Lieferkette sind wir bestrebt, die nachhaltigkeitsleistung zu verbessern. nachhaltigkeit EnTLAnG DER LIEFERKETTE VERBESSERn Wir arbeiten eng mit unseren Lieferanten zusammen, um die nachhaltigkeitsleistung in unserer Lieferkette zu verbessern. Zum Beispiel sind wir bestrebt, gemeinsam mit unseren Metalllieferanten die Qualität sicherzustellen, die wir für die weitere Gewichtsreduktion unserer Produkte brauchen. Außerdem erwarten wir von unseren Lieferanten, dass sie sich an unsere Supplier guiding principles halten. Diese verpflichten sie dazu, verantwortungsvolle Geschäftspraktiken anzuwenden und sich an alle geltenden Gesetze und Regulierungen zu halten. Wir verwenden zahlreiche Substanzen mit unterschiedlichen Lieferketten in unserer Produktion. Diese werden in die Gesamtbetrachtung mit einbezogen. In unserem Werk Braunschweig haben wir beispielsweise einen Schmierstoff auf eine lösemittelfreie Alternative umgestellt, in Weißenthurm wurden verschiedene notwendige Chemikalien durch umweltfreundlichere Alternativen ersetzt. Ferner sind wir ständig bemüht, Transporte so zu optimieren, dass mit möglichst wenigen Fahrten möglichst viele Dosen zu unseren Kunden gelangen. 2,5 2 1,5 1 0,5 0 VoLATILE KoHLEnWASSERSToFFE (VoCs) Effiziente Luftreinhaltung Bei der Dosenherstellung werden Lacke benutzt, die während des Trocknens volatile Kohlenwasserstoffe in die umgebung abgeben. Wir arbeiten gemeinsam mit unseren Lieferanten daran, den Lösemittelanteil in unseren Lacken so weit wie möglich zu reduzieren. Aus diesem Grund haben wir bereits vor über zehn Jahren unsere Lacke auf wasserbasierte Lacke umgestellt. In unseren Dosenwerken emittieren wir so wenig wie möglich VoCs in die umwelt. Darum betreiben wir an jedem Standort eine regenerative thermische nachverbrennungsanlage, in der die VoCs in Wasser und Co2 umgewandelt werden. Die Richtung, in die die Abgase und die Luftzufuhr strömen, wird ständig gewechselt. Dadurch erhöhen wir die Effizienz der Verbrennungsanlagen und sparen Gas ein. In Haßloch haben wir 2011 ein neues Adsorptionsrad installiert und den Gasverbrauch damit beträchtlich gesenkt. 2, , ,12 1,47 0,58 0, Meldepflichtige Arbeitsunfälle pro Arbeitsstunden. ARBEITSSICHERHEIT Arbeitssicherheit hat Top-Priorität Arbeitssicherheit hat für Ball oberste Priorität. Wir haben uns das Ziel gesetzt, im Produktionsalltag langfristig keine unfälle mehr zuzulassen. um das zu erreichen, haben wir zum Beispiel alle unsere Werke nach der Arbeitssicherheitsnorm ohsas zertifiziert. um die Zahl der unfälle weiter zu minimieren, haben wir das Behavior Based Safety -Programm eingeführt. Dabei beobachten Mitarbeiter das Verhalten ihrer Kollegen, um einzelne Arbeitsschritte zu optimieren. Diese Maßnahme schärft das Bewusstsein der Mitarbeiter für Arbeitssicherheit und deckt unbewusste Fehler in Arbeitsabläufen auf. In Haßloch haben wir die Sicherheit auf unserem Werksdach verbessert. um Stürze zu vermeiden, wurden in den oberlichtern Gitter installiert und andere Absperrungen errichtet. Das Training an den einzelnen Maschinen, mit dem wir unsere Mitarbeiter mit den spezifischen Risiken vertraut machen, wird ebenfalls stetig verbessert. Im Werk Weißenthurm haben wir maschinenspezifische Inspektionslisten eingeführt und somit die Handhabung standardisiert, was die Sicherheit der Mitarbeiter und Anlagen verbessert. Darüber hinaus wird die persönliche Schutzausrüstung ständig optimiert. In den vergangenen 2 Jahren haben wir in unseren Werken Braunschweig und Haßloch individuellen Gehörschutz für die Mitarbeiter angeschafft und somit den Gehörschutz verbessert. In Braunschweig haben wir zudem eine verbesserte Handschuhgeneration für bestimmte Tätigkeiten eingeführt. Durch spielerische Aktionen wurden junge Konsumenten 2012 über die Vorteile des Recyclings informiert. DEuTSCHLAnD IST SPITZE BEIM DoSEnRECyCLInG In Deutschland ist die Recyclingrate von Getränkedosen mit 96% extrem hoch und das Land ist somit Spitzenreiter in Europa. Die recycelten Getränkedosen ersetzen die nachfrage nach Primärmetallen eins zu eins. Damit leistet die Wiederverwertung von Getränkedosen einen wichtigen Beitrag zum Ressourcen- und Klimaschutz. obwohl die Recyclingraten in Deutschland bereits hoch sind, haben wir Anstrengungen unternommen, um diese weiter zu steigern. So haben wir in Deutschland insgesamt neun Städte mit unserer Freshup Kiosk Tour besucht. Hier wurden den Kiosk-Besuchern bzw. Konsumenten die Vorteile des Recyclings von Getränkedosen auf erfrischende und spielerische Art und Weise nähergebracht. Die jungen Verbraucher wurden angespornt, sich weiter mit dem Thema zu beschäftigen. So konnten wir über zehn Millionen Impressions auf Facebook und zwei Millionen Engagements in den sozialen netzwerken beobachten. Die Aktion war überaus erfolgreich und konnte mehrere Preise gewinnen: den Adam & Eva Award, den European best event award, den Galaxy Award, den Gala Award sowie den ex award. RECYCLING 08 09

6 TALENTFÖRDERUNG GESELLSCHAFT MASSGESCHnEIDERTE FÖRDERunG FÜR JunGE MEnSCHEn unmittelbar nach Einführung des Einwegpfandes in Deutschland sank die Auslastung unserer Werke dramatisch. Wir konnten die Krise durch Kurzarbeit überbrücken und Ball stockte das Kurzarbeitergeld von 67% sogar noch auf 90% auf. Das unternehmen und auch unsere Mitarbeiter kämpften für die Arbeitsplätze in Deutschland und gemeinsam konnten wir alle deutschen Standorte erhalten. nach wie vor fördern wir die Ausbildung in unseren Standorten und bieten jungen Menschen berufliche Perspektiven. Ende 2012 arbeiteten 33 Auszubildende in unseren deutschen Werken. Bei uns erwerben sie die Qualifikation für ein erfolgreiches Berufsleben. Zusätzlich zu den Auszubildenden waren Ende 2012 sieben Trainees an unseren deutschen Standorten beschäftigt. Insbesondere in unserem Technical Center in Bonn bieten wir ihnen einen qualifizierten, interdisziplinären und internationalen Start ins Berufsleben. Regelmäßig schreiben darüber hinaus Studenten und Doktoranden ihre Abschlussarbeiten bei uns. um neue Talente für uns zu begeistern, laden wir zudem regelmäßig Schulklassen zu Werksführungen ein. Die nachwuchstalente der Braunschweiger Technikerschule informierten sich bei einer Werksbesichtigung über die Dosenproduktion. Wir präsentieren das unternehmen auch aktiv. So haben wir mit unserem Werk Braunschweig an der langen nacht der unternehmen teilgenommen, um unser Werk interessierten Studenten und Schülern vorzustellen. Mit unseren Werken Hermsdorf, Weißenthurm und Braunschweig waren wir auf Karrieremessen vertreten und wir kooperieren mit Schulen, in denen wir unseren Betrieb regelmäßig darstellen, um junge Menschen für uns zu begeistern. Im Rahmen unserer Mitarbeiterentwicklung legen wir großen Wert darauf, die richtigen Fähigkeiten auszubilden, Talente für Führungsaufgaben zu erkennen und besonders zu fördern. Deshalb entwickeln wir unsere jungen Mitarbeiter mit maßgeschneiderten Fördermaßnahmen innerhalb des unternehmens ständig weiter. Auch bei weiterführenden Studien oder Meisterausbildungen bietet Ball unterstützung an. Wir verfolgen bei Ball den Ansatz, 75% der frei werdenden Stellen intern zu besetzen. Dies haben wir 2012 in einem Werk erreicht. Bei den anderen Werken lagen wir etwas unter dieser Zielmarke. um noch besser für die Zukunft gewappnet zu sein, entwickeln wir das betriebliche nachfolgeprogramm ständig weiter, sodass wir beim Ausscheiden von Mitarbeitern bereits optimal für die nachfolge ausgebildete Talente in unserem unternehmen haben. Abb. links: Das Ball-Werk in Haßloch fördert Sportvereine in der umgebung: Mit den Spenden konnte z.b. eine Kindergruppe mit neuer Sportkleidung ausgestattet werden. Abb. rechts: Thorsten Schiemann vom Technical Center Bonn übergibt einen Spendenscheck an den Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche Bonn e.v." An unseren STAnDoRTEn Zu HAuSE Wir wollen gute nachbarn sein. Im Jahr 2012 haben wir uns an all unseren deutschen Standorten wieder vielfältig engagiert. Einige Initiativen im Überblick: Hermsdorf In Hermsdorf unterstützten wir 2012 unter anderem eine Kindertagesstätte und lokale Sport- sowie Karnevalsvereine. Weißenthurm In Weißenthurm unterstützten wir unter anderem einen Kindergarten, lokale Sport- sowie Karnevalsvereine und einen Verein zur unterstützung blinder Kinder. Haßloch In Haßloch förderten wir Kindergärten, Sportvereine und Behinderteninitiativen vor ort. Wir öffneten einen Teil unseres Werksgeländes für einen öffentlichen Skaterpark. Der HR Manager unterstützte die örtlichen Schüler und Schulen mit Bewerbungstrainings. Wir unterstützten verschiedene Sportvereine, eine Sozialstation und ein Schulausstellungsprojekt. Braunschweig Wir unterstützten die organisation Spende dein Pfand, die den Erlös von bepfandeten Getränkeverpackungen für soziale Projekte spendet. Wir fördern ein Freizeitzentrum für sozial benachteiligte Kinder und ein soziales Projekt zur Stammzellentypisierung. neben vielen Werkstouren bieten wir in Braunschweig Besuchern auch einen Blick in die Geschichte der Stadt Braunschweig und vor allem der Firma Schmalbach-Lubeca, die 2002 zu Teilen von Ball übernommen wurde. Ratingen (Verwaltung) In Ratingen unterstützten wir 2012 erneut den Kinderschutzbund, die Ratinger Tafel, eine Behindertenwerkstatt, Streetworker in Ratingen West, verschiedene soziale Einrichtungen, eine Kindertagesstätte und ein Projekt zur unterstützung Arbeitsloser bei der Arbeitssuche und Bewerbung. Bonn (Technical Center) In Bonn unterstützten wir Studenten einer technischen Fachrichtung der örtlichen universität mit einem Stipendium sowie die nachmittagsbetreuung in einer Schule

FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN

FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN TM PULVERMETALLURGIE - EINE GRUNE TECHNOLOGIE 330 Millionen Präzisionsbauteile aus Metallpulver verlassen jährlich unser Unternehmen. Sie finden

Mehr

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit Kontakt: Stefanie Effner Pressestelle T +49(0) 30 22 606 9800 F +49(0) 30 22 606 9110 presse@coca-cola-gmbh.de www.coca-cola-deutschland.de Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Mehr

Energiemanagement. INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte. Industrie Gewerbe und Gebäude

Energiemanagement. INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte. Industrie Gewerbe und Gebäude Energiemanagement INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte Industrie Gewerbe und Gebäude » Ein Energiemanagement zahlt sich schon nach kurzer Zeit aus. «Energieeffizienzanalysen Energiemanagement

Mehr

Von der Vision zur Strategie Nachhaltigkeit bei Henkel. Uwe Bergmann 16. Januar 2013

Von der Vision zur Strategie Nachhaltigkeit bei Henkel. Uwe Bergmann 16. Januar 2013 Von der Vision zur Strategie Nachhaltigkeit bei Henkel Uwe Bergmann 16. Januar 2013 1 Nachhaltigkeit bei Henkel Langjähriges Engagement 21 Jahre Nachhaltigkeitsberichterstattung 2 Einer von fünf Unternehmenswerten

Mehr

HeidelbergCement Nachhaltigkeitsprogramm 2020

HeidelbergCement Nachhaltigkeitsprogramm 2020 HeidelbergCement Nachhaltigkeitsprogramm 2020 1 Liebe Leserinnen und Leser, HeidelbergCement hat hinsichtlich Nachhaltigkeit bereits beachtliche Fortschritte zu verzeichnen, insbesondere bei der Reduktion

Mehr

BESTEHENDES OPTIMIEREN INNOVATIVES PLANEN

BESTEHENDES OPTIMIEREN INNOVATIVES PLANEN BESTEHENDES OPTIMIEREN INNOVATIVES PLANEN WIR ERÖFFNEN IHNEN FREIRÄUME für Ihr Kerngeschäft Nebenprozesse tragen maßgeblich zur Gewährleistung eines sicheren, effizienten und vorgabegemäßen Prozessablaufs

Mehr

Entsprechenserklärung: Berichtsjahr Berichtsstandard Kontakt

Entsprechenserklärung: Berichtsjahr Berichtsstandard Kontakt Entsprechenserklärung: Berichtsjahr Berichtsstandard Kontakt Strategische Analyse 1. Das Unternehmen legt offen, wie es für seine wesentlichen Aktivitäten die Chancen und Risiken im Hinblick auf eine nachhaltige

Mehr

ENERGIE MANAGEMENT SYSTEM ENERGIEMANAGEMENT NACH ISO 50001. Verbessern Sie Ihren ökologischen Fußabdruck!

ENERGIE MANAGEMENT SYSTEM ENERGIEMANAGEMENT NACH ISO 50001. Verbessern Sie Ihren ökologischen Fußabdruck! ENERGIE MANAGEMENT SYSTEM ENERGIEMANAGEMENT NACH ISO 50001 Verbessern Sie Ihren ökologischen Fußabdruck! Energiemanagementsystem Energieeffizienz optimieren - Produktivität steigern! Der schonende Umgang

Mehr

WORKsmart -Eco. Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn. Let s drive business. www.tomtom.com/business

WORKsmart -Eco. Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn. Let s drive business. www.tomtom.com/business WORKsmart -Eco Schützen Sie die Umwelt, Ihre Fahrer und Ihren Gewinn www.tomtom.com/business Let s drive business Inhalt 2 Wie umweltfreundlich ist Ihr Unternehmen? 3 Optimieren Sie die Fahrzeugauslastung,

Mehr

ÜBERRASCHENDES ÜBER KUNSTSTOFF

ÜBERRASCHENDES ÜBER KUNSTSTOFF ÜBERRASCHENDES ÜBER KUNSTSTOFF Warum sind heutzutage Produkte häufig in Kunststoff verpackt? Und was soll mit der Verpackung geschehen, wenn sie zu Abfall wird? KUNSTOFFE SIND WERTVOLL Während der Herstellung

Mehr

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger Wir übernehmen Verantwortung Nachhaltigkeit bei Dräger Für die Umwelt Wir gestalten unsere Prozesse nach dem Grundsatz der Nachhaltigkeit: Mit schonender Nutzung der Ressourcen leisten wir einen stetigen

Mehr

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger Wir übernehmen Verantwortung Nachhaltigkeit bei Dräger Für die Umwelt Wir gestalten unsere Prozesse nach dem Grundsatz der Nachhaltigkeit: Mit schonender Nutzung der Ressourcen leisten wir einen stetigen

Mehr

Das Erfolgsrezept von Coca-Cola

Das Erfolgsrezept von Coca-Cola Coca-Cola und die Konturflasche sind eingetragene Schutzmarken der The Coca-Cola Company. Coca-Cola ist koffeinhaltig. Das Erfolgsrezept von Coca-Cola Nachhaltigkeit 2 Die geschichte einer MArke 2 nachhaltigkeit

Mehr

Wir beleuchten nachhaltig.

Wir beleuchten nachhaltig. Wir beleuchten nachhaltig. 2 Einführung Das Original AURA THE ORIGINAL LONG LIFE LIGHT 3 Es ist an der Zeit, Ihre Zukunft nachhaltig zu beleuchten. Wenn es um Umweltschutz geht und darum, die begrenzten

Mehr

Nachhaltigkeit bei der Vaillant Group. Verantwortung als Prinzip

Nachhaltigkeit bei der Vaillant Group. Verantwortung als Prinzip Nachhaltigkeit bei der Vaillant Group Verantwortung als Prinzip Als zukunftsorientiertes Familienunternehmen setzen wir Maßstäbe in den Bereichen ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeitsvision

Mehr

ist strom vertrauenssache Strom für Privatkunden

ist strom vertrauenssache Strom für Privatkunden für euch ist strom vertrauenssache Strom für Privatkunden 2 Strom privat Stadtwerke Heidelberg Energie Für Sie gemacht: unser Strom-Angebot Wir bauen auf regenerative Energien vor unserer Haustür Wie soll

Mehr

Nachhaltig produzieren für zukunftsweisendes Bauen. Wir denken grün. Hörmann übernimmt Verantwortung für unsere Umwelt und für unsere Zukunft

Nachhaltig produzieren für zukunftsweisendes Bauen. Wir denken grün. Hörmann übernimmt Verantwortung für unsere Umwelt und für unsere Zukunft Nachhaltig produzieren für zukunftsweisendes Bauen Wir denken grün Hörmann übernimmt Verantwortung für unsere Umwelt und für unsere Zukunft Wir nehmen die Verantwortung an Zukunft im Blick Als Familienunternehmen

Mehr

Nachhaltigkeit bei Georg Fischer Cleantech-Tag / 20. Aug. 2009 Workshop Ecodesign

Nachhaltigkeit bei Georg Fischer Cleantech-Tag / 20. Aug. 2009 Workshop Ecodesign Nachhaltigkeit bei Georg Fischer Cleantech-Tag / 20. Aug. 2009 Workshop Ecodesign Stefan Erzinger Corporate Sustainability Nachhaltigkeit Drei Säulen 2 Inhalt 1 2 3 Georg Fischer Nachhaltigkeit im Unternehmen

Mehr

So sieht Klimaschutz aus, der sich auszahlt.

So sieht Klimaschutz aus, der sich auszahlt. So sieht Klimaschutz aus, der sich auszahlt. CO Liebe Leserinnen und Leser, der Mensch verändert das Klima. Pro stoßen Kraftwerke, Fabriken, Autos und Wohnungen weltweit knapp 30 Milliarden Tonnen CO2

Mehr

> Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie

> Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie > Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie Unternehmenspolitik der Papierfabrik Scheufelen Über 155 Jahre Leidenschaft für Papier Die Papierfabrik Scheufelen blickt auf über 155 Jahre Tradition

Mehr

DIE ROHSTOFF-EXPEDITION

DIE ROHSTOFF-EXPEDITION DIE ROHSTOFF-EXPEDITION Entdecke, was in (d)einem Handy steckt! Aktion ver längert bis 31. März 2013 Handys, Ressourcen und Konsumverhalten Es gehört in die Hosentasche wie Schlüssel und Portemonnaie.

Mehr

VERTEILER: GESCHAFTSFUHRER UNO MITARBEITER OER RHEINPERCHEMIE GMBH. Herausgegeben: Freigegeben: Freigegeben:

VERTEILER: GESCHAFTSFUHRER UNO MITARBEITER OER RHEINPERCHEMIE GMBH. Herausgegeben: Freigegeben: Freigegeben: rr-: Palitik fur Umwelt, Sicherheit, rpc Gesundheit, Oualitat und Energie Rhein...-. 8 01.09.12 1 von 4 VERTEILER: GESCHAFTSFUHRER UNO MITARBEITER OER RHEINPERCHEMIE GMBH Herausgegeben: Freigegeben: Freigegeben:

Mehr

Energie aus erneuerbaren Quellen für die Bequemlichkeit - Convenience Stores sind das ganze Jahr über rund um die Uhr geöffnet

Energie aus erneuerbaren Quellen für die Bequemlichkeit - Convenience Stores sind das ganze Jahr über rund um die Uhr geöffnet Botschaft von Japan. Neues aus Japan Nr. 122 Januar 2015 Energie aus erneuerbaren Quellen für die Bequemlichkeit - Convenience Stores sind das ganze Jahr über rund um die Uhr geöffnet Schnee für den Betrieb

Mehr

connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013

connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013 connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013 BASF The Chemical Company We create chemistry for a sustainable future Unsere Chemie wird in nahezu allen

Mehr

Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten

Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten KORN weist den Weg in eine bessere Zukunft. Wie wir mit unserem Abfall umgehen, ist eines der dringlichsten Probleme

Mehr

Energiemanagement in der Praxis

Energiemanagement in der Praxis 19. Februar 2015 IHK Nordschwarzwald Energiemanagement in der Praxis Jörg Mannhardt Managementbeauftragter für Qualität, Umwelt und Gesundheitsschutz Überblick Kurze Unternehmensvorstellung Energiewende

Mehr

WärmeSta MikroMax Mit der Heizung Strom erzeugen. Bis zu 2960 1. sparen!

WärmeSta MikroMax Mit der Heizung Strom erzeugen. Bis zu 2960 1. sparen! WärmeSta MikroMax Mit der Heizung Strom erzeugen Bis zu 2960 1 sparen! Die Alternative zu konventionellen Systemen Die ökologische Innovation: Ein Mikro-Blockheizkraftwerk (Mikro-BHKW) kann Ihre bisherige

Mehr

klimafit Energie- & Kosteneffizienz in Unternehmen Prozesswärme, Abwärmenutzung, Warmwasser

klimafit Energie- & Kosteneffizienz in Unternehmen Prozesswärme, Abwärmenutzung, Warmwasser klimafit Energie- & Kosteneffizienz in Unternehmen Prozesswärme, Abwärmenutzung, Warmwasser 8 klimafit 58 % der kommunalen CO2-Emissionen in Augsburg werden durch Gewerbe und Industrie verursacht. Die

Mehr

Beste Beispiele. Kraft-Wärme-Kopplung im Hotel Haase

Beste Beispiele. Kraft-Wärme-Kopplung im Hotel Haase Beste Beispiele Kraft-Wärme-Kopplung im Hotel Haase Blockheizkraftwerk im Hotel Haase In Hotelbetrieben ist die Heizenergie ein entscheidender Kostenfaktor. Der ganzjährig hohe Strom- und Warmwasserbedarf

Mehr

Sekundärbrennstoffe. Zukunftsweisende Nutzung von energiereichen Abfällen. www.entsorgung-niederrhein.de

Sekundärbrennstoffe. Zukunftsweisende Nutzung von energiereichen Abfällen. www.entsorgung-niederrhein.de Sekundärbrennstoffe. Zukunftsweisende Nutzung von energiereichen Abfällen. www.entsorgung-niederrhein.de Das sind wir. Die EGN ist Ihr regionaler Full-Service-Anbieter im Bereich Entsorgung und Recycling.

Mehr

PRESSE-INFORMATION. GfK Studie: Popularität der Getränkedose wächst

PRESSE-INFORMATION. GfK Studie: Popularität der Getränkedose wächst GfK Studie: Popularität der Getränkedose wächst Düsseldorf, 14.05.2012 Die Getränkedose wird in Deutschland immer beliebter. Das belegt eine repräsentative Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK)

Mehr

Nachhaltigkeitsbericht 2013

Nachhaltigkeitsbericht 2013 Nachhaltigkeitsbericht 2013 Bestreben Wir streben nach einer Balance zwischen ertragsorientiertem Wachstum, Schutz der Umwelt und verantwortungsvollem Handeln gegenüber allen Anspruchsgruppen. Wir handeln

Mehr

Liebe Leserinnen und Leser,

Liebe Leserinnen und Leser, Ein integrierter Ansatz 2 Nordzucker Nachhaltigkeit : Brief des Vorstands Dr. Michael Noth Dr. Lars Gorissen Hartwig Fuchs (Vorstandsvorsitzender) Axel Aumüller Mats Liljestam Liebe Leserinnen und Leser,

Mehr

Engagiert, Natürlich. Consulting

Engagiert, Natürlich. Consulting Engagiert, Natürlich. Consulting -Management Wasser-Management Engagiert, Natürlich. Risiken erkennen, Chancen nutzen Klimawandel und der Ausstoß von Treibhausgasen stellen Ihr Unternehmen vor neue Herausforderungen.

Mehr

Nachhaltiges Wasser-Management für Hotels und Ferienanlagen. Vakuumtechnologie Fest installierte Wasser-Management-Systeme

Nachhaltiges Wasser-Management für Hotels und Ferienanlagen. Vakuumtechnologie Fest installierte Wasser-Management-Systeme Nachhaltiges Wasser-Management für Hotels und Ferienanlagen Vakuumtechnologie Fest installierte Wasser-Management-Systeme Wo immer sich Ihre Anlagen befinden, wir sorgen für einen effizienten Ressourcenverbrauch

Mehr

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 9 Prozesswärme, Abwärmenutzung, Warmwasser

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 9 Prozesswärme, Abwärmenutzung, Warmwasser Blaue-Sterne-Betriebe Modul 9 Prozesswärme, Abwärmenutzung, Warmwasser Impressum Juni 2011 Herausgegeben von der Universitätsstadt Tübingen Stabsstelle Umwelt- und Klimaschutz Alle Bilder: pixelio.de Layout

Mehr

Informationstage in Senden UNSER HAUS SPART ENERGIE

Informationstage in Senden UNSER HAUS SPART ENERGIE Vorwort: Studien verdeutlichen: Eine ökologische Neuorientierung der Energieversorgung ist machbar und notwendig! Erneuerbare Energiequellen wie Sonne, Wind, Wasser und ein effizienter Energieeinsatz vermeiden

Mehr

Energetische Leuchttürme in der Region Bonn/Rhein-Sieg Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg

Energetische Leuchttürme in der Region Bonn/Rhein-Sieg Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg Energetische Leuchttürme in der Region Bonn/Rhein-Sieg Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg www.ihk-bonn.de Gerflor Mipolam GmbH Heizen mit Abwärme der Produktion Gerflor ist bekannt als weltweit

Mehr

Zuhause nutzen, global unterstützen

Zuhause nutzen, global unterstützen Zuhause nutzen, global unterstützen -Zertifikate Mit dem -Gesetz setzt sich die Schweiz für den nationalen Klimaschutz ein. Ziel ist es, die -Emissionen zwischen 2008 und 2012 um 10 % zu senken. -Emissionen

Mehr

Messsystem für das betriebliche Energiemanagement: von der Datenerfassung bis zur Darstellung (Rüdiger Weiß, FW-Systeme GmbH, Oldenburg)

Messsystem für das betriebliche Energiemanagement: von der Datenerfassung bis zur Darstellung (Rüdiger Weiß, FW-Systeme GmbH, Oldenburg) Auf dem Weg zum betrieblichen Energiemanagement (EnMS nach ISO 50001): vom Energiecheck zur gezielten Verbrauchserfassung, -bewertung und -darstellung / Maßnahmen nach SpaEfV in 2013 ff. / Empfehlungen

Mehr

Zeichen setzen am Standort Pirmasens.

Zeichen setzen am Standort Pirmasens. Zeichen setzen am Standort Pirmasens. Willkommen bei EEW Energy from Waste! MHKW Pirmasens. Gebaut aus Verantwortung für die Region. Die Funktionsweise der EEW-Anlage Pirmasens im Überblick. Energie ist

Mehr

robotron*energiemanagement Zufriedene Kunden durch effizienten Energieeinsatz

robotron*energiemanagement Zufriedene Kunden durch effizienten Energieeinsatz robotron*energiemanagement Zufriedene Kunden durch effizienten Energieeinsatz robotron*energiemanagement Verringern Sie Ihre Energiekosten! Erhöhen Sie Ihre Energieeffizienz! Seit Jahren steigen die Energiepreise

Mehr

2. If.E-Betriebsrätekonferenz 11. September 2014 in Berlin

2. If.E-Betriebsrätekonferenz 11. September 2014 in Berlin 2. If.E-Betriebsrätekonferenz 11. September 2014 in Berlin Michael Fletterich, Betriebsratsvorsitzender Merck KGaA Darmstadt / Gernsheim Energiekosten-Entwicklung Energiekosten- und Mengenentwicklung (Standorte

Mehr

Das Triple Bottom Line Forschungsprojekt

Das Triple Bottom Line Forschungsprojekt Das Triple Bottom Line Forschungsprojekt Teil 1: Hintergrundinformationen F.1. Bitte geben Sie Ihren Namen an Titel, Vorname Nachname F.2. Bitte geben Sie Ihre Position/Berufsbezeichnung an F.3. Wie lautet

Mehr

Für eine nachhaltige Zukunft

Für eine nachhaltige Zukunft Für eine nachhaltige Zukunft Corporate Responsibility Übersicht 2014 Wir sind stolz auf die Rolle, die wir im weltweiten Finanzsystem spielen und wir haben uns dazu verpflichtet, unsere Geschäfte so verantwortungsvoll

Mehr

Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens

Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens Unsere Umweltrichtlinien verstehen wir als Basis, um die negativen Auswirkungen der Geschäftstätigkeit unseres Unternehmens auf die Umwelt zu

Mehr

Klausurschwerpunkte. Wie bereits erwähnt: Klima/Wetter keine Energie Abfall DAK

Klausurschwerpunkte. Wie bereits erwähnt: Klima/Wetter keine Energie Abfall DAK Klausurschwerpunkte Wie bereits erwähnt: Klima/Wetter keine Energie Abfall DAK Umweltmedien - Abfall fvgk Umwelt oberste Prinzipien der Umweltpolitik Verursacherprinzip = Urheber einer Umweltbelastung

Mehr

Energie sicher im Griff Effizienz steigern, Kosten senken: Das Lösungsangebot von ABB für die produzierende Industrie.

Energie sicher im Griff Effizienz steigern, Kosten senken: Das Lösungsangebot von ABB für die produzierende Industrie. Energie sicher im Griff Effizienz steigern, Kosten senken: Das Lösungsangebot von ABB für die produzierende Industrie. Planvoll produzieren, sinnvoll optimieren: Unser Programm für Ihre Energieeffizienz.

Mehr

Home Office Day Deutschland

Home Office Day Deutschland Home Office Day Deutschland Eine Initiative der IndiTango AG _ Die IndiTango AG ist Home Office Day Initiator _ Wir verbinden Ökonomie und Ökologie mit dem Ziel, nachhaltig zu agieren und Verantwortung

Mehr

Energiemanagementsysteme als Wettbewerbsvorteil und Standortsicherungsstrategie

Energiemanagementsysteme als Wettbewerbsvorteil und Standortsicherungsstrategie Energiemanagementsysteme als Wettbewerbsvorteil und Standortsicherungsstrategie WIR BITTEN DIE WELT ZU TISCH Atlantis The Palm, Dubai The Address Dubai Marina AIDA-Flotte Hilton, Moskau Burj al Arab, Dubai

Mehr

Ihre Energie. eingesetzt. Informationen für die Gastronomie

Ihre Energie. eingesetzt. Informationen für die Gastronomie Ihre Energie Effizient eingesetzt Informationen für die Gastronomie Energie in der gastronomie. Soll sich gute Küche wieder lohnen? Dann bringen Sie wohlschmeckende Speisen und feine Getränke doch mit

Mehr

Smart Buildings: Energieeffizienz durch Automation

Smart Buildings: Energieeffizienz durch Automation Smart Buildings: Energieeffizienz durch Automation Dr. Siemens AG 2011. All rights reserved. Agenda 1 Ausgangslage 2 Energieeffizienz durch Technik 3 Energie-Dienstleistungen 4 Solare Mobilität 2 Herausforderung

Mehr

CONFIDENCE IN TEXTILES MySTeP FRAGEN & ANTWORTEN

CONFIDENCE IN TEXTILES MySTeP FRAGEN & ANTWORTEN CONFIDENCE IN TEXTILES FRAGEN & ANTWORTEN by OEKO-TEX ÜBERSICHT ZU CONFIDENCE IN TEXTILES by OEKO-TEX ist eine Datenbank zur Verwaltung und Bewertung Ihrer Lieferanten entlang der textilen Wertschöpfungskette.

Mehr

UNTERNEHMENSLEITBILD DER WERNSING FOOD FAMILY LEITBILD UND LEITIDEE

UNTERNEHMENSLEITBILD DER WERNSING FOOD FAMILY LEITBILD UND LEITIDEE UNTERNEHMENSLEITBILD DER WERNSING FOOD FAMILY LEITBILD UND LEITIDEE STAND 02/2013 LEITIDEE Die Wernsing Food Family ist eine europaweit tätige und verantwortungsbewußte Unternehmensfamilie, die gute Lebensmittel

Mehr

EffizienzKonzept. Jährlich fünf Prozent weniger Energieverbrauch! DerFünfjahresplan

EffizienzKonzept. Jährlich fünf Prozent weniger Energieverbrauch! DerFünfjahresplan 5x5 EffizienzKonzept Jährlich fünf Prozent weniger Energieverbrauch! DerFünfjahresplan Projektstart Begehung. Begutachtung. Beratung. Im Rahmen unseres 5x5 Konzeptes beschreiben wir ausführlich die einzelnen

Mehr

PLANON SUSTAINABILITY MANAGEMENT. Bündeln Sie alle immobilienbezogenen Nachhaltigkeitsaspekte in einer integrierten Lösung

PLANON SUSTAINABILITY MANAGEMENT. Bündeln Sie alle immobilienbezogenen Nachhaltigkeitsaspekte in einer integrierten Lösung PLANON SUSTAINABILITY MANAGEMENT Bündeln Sie alle immobilienbezogenen Nachhaltigkeitsaspekte in einer integrierten Lösung Planon Sustainability Management umfasst unter anderem: Dashboards Monitoring Audits

Mehr

Clever Heizen und Kühlen. in Gewerbe und Industrie

Clever Heizen und Kühlen. in Gewerbe und Industrie Clever Heizen und Kühlen in Gewerbe und Industrie Heizen und Kühlen mit Umweltwärme Schwank Gaswärmepumpen der Marke Yanmar Das Klimatisieren also Kühlen im Sommer und Heizen im Winter nimmt eine zunehmend

Mehr

Mit effizienten Druckluftanlagen. sparen

Mit effizienten Druckluftanlagen. sparen Mit effizienten Druckluftanlagen Energie sparen Erste Hilfe Nur 2 mm ab Seite Die Mader-Lösung 4... kosten 1.700! Kleinigkeiten können Sie viel Energie und damit Geld kosten. Allein eine Leckage im Druckluftnetz

Mehr

Unser Kunde Grundfos. Zentrales Lager für gebündelte Kräfte

Unser Kunde Grundfos. Zentrales Lager für gebündelte Kräfte Unser Kunde Grundfos Zentrales Lager für gebündelte Kräfte Einführende Zusammenfassung: Grundfos ist einer der Weltmarktführer im Bereich Pumpen. In Ungarn ist das Unternehmen mit Stammsitz in Dänemark

Mehr

Ergebnis Die nachhaltige Medienproduktion

Ergebnis Die nachhaltige Medienproduktion In Sachen Nachhaltigkeit ist die Medienproduktion in vieler Hinsicht Vorreiter. Es gibt eine Vielzahl an Technologien und Konzepten zur umweltgerechten Fertigung. Dennoch fehlt es oft an einer strategischen

Mehr

Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG Käfertaler Straße 170 68167 Mannheim Tel.: 0621/3370-0 Fax: 0621/3370-381 E-Mail: info@eichbaum.

Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG Käfertaler Straße 170 68167 Mannheim Tel.: 0621/3370-0 Fax: 0621/3370-381 E-Mail: info@eichbaum. Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG Käfertaler Straße 170 68167 Mannheim Tel.: 0621/3370-0 Fax: 0621/3370-381 E-Mail: info@eichbaum.de Internet: www.eichbaum.de Stand: März 2014 2 Liebe Kunden, ich begrüße

Mehr

Energiemanagementsysteme Chancen und Nutzen

Energiemanagementsysteme Chancen und Nutzen -1 - Energiemanagementsysteme Chancen und Nutzen Daimler AG -1 - -2 - Inhaltsverzeichnis Rahmenbedingungen für Energiemanagement Gestaltung von Energiemanagementsystemen Typische Energieeffizienzmaßnahmen

Mehr

Recyclingpapier. Symbol für Ressourcenschutz und nachhaltiges Handeln

Recyclingpapier. Symbol für Ressourcenschutz und nachhaltiges Handeln Recyclingpapier Symbol für Ressourcenschutz und nachhaltiges Handeln Initiative Pro Recyclingpapier c/o Nissen Consulting GmbH & Co. KG Schumannstraße 17, 10117 Berlin T: 030 3151818 90, F: 030 315 1818

Mehr

Technik, die sich auszahlt. Effiziente Energiedienstleistungen für Ihre Immobilien. Bosch Energy and Building Solutions

Technik, die sich auszahlt. Effiziente Energiedienstleistungen für Ihre Immobilien. Bosch Energy and Building Solutions Technik, die sich auszahlt. Effiziente Energiedienstleistungen für Ihre Immobilien. Bosch Energy and Building Solutions 2 Bosch Energy and Building Solutions Bosch Energy and Building Solutions 3 Eine

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050

BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 Energieeinsparung und Energieeffizienz München 22.11.2014 Energiedialog Bayern AG 1 Werner Bohnenschäfer BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 1 Basis der Ergebnisse 2 Entwicklung

Mehr

Innovation aus Schaumstoff

Innovation aus Schaumstoff Innovation aus Schaumstoff Wir entwickeln kontinuierlich neue und bessere Prozesse, Produkte, Dienstleistungen und Technologien. Wegweisende Schaumstofftechnik Die Sekisui Alveo ist spezialisiert auf die

Mehr

Communication on Progress COP. von: 10.11.2014 bis: 09.11.2015

Communication on Progress COP. von: 10.11.2014 bis: 09.11.2015 Communication on Progress COP von: 10.11.2014 bis: 09.11.2015 Inhaltsverzeichnis 1. Unterstützungserklärung... 2 2. Maßnahmen... 3 2.1 Menschenrechte... 3 2.2 Arbeitsnormen... 3 2.3 Umweltschutz... 4 2.4

Mehr

Nachhaltigkeit-Check Ernährungswirtschaft

Nachhaltigkeit-Check Ernährungswirtschaft Nachhaltigkeit-Check Ernährungswirtschaft Das eigene Wirtschaften stärker auf Nachhaltigkeit ausrichten! Mit dem Nachhaltigkeits-Check stellen wir mittelständischen Unternehmen aus der Ernährungswirtschaft

Mehr

DIE EXPERTEN FÜR ENERGIEEFFIZIENZ. Netconnect Ing. Armin Zingerle, Mariatrosterstrasse 178, Graz

DIE EXPERTEN FÜR ENERGIEEFFIZIENZ. Netconnect Ing. Armin Zingerle, Mariatrosterstrasse 178, Graz DIE EXPERTEN FÜR ENERGIEEFFIZIENZ Netconnect Ing. Armin Zingerle, Mariatrosterstrasse 178, Graz DIE EXPERTEN FÜR ENERGIEEFFIZIENZ stellt sich vor Energieeffizienz mit System DIE EXPERTEN FÜR ENERGIEEFFIZIENZ

Mehr

warum Die GetrÄnkeDOse Ohne ende Gut ist

warum Die GetrÄnkeDOse Ohne ende Gut ist warum Die GetrÄnkeDOse Ohne ende Gut ist Ohne Ende Gut für den konsumenten Die Getränkedose erfreut sich wachsender Popularität. Laut einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK)* greift jeder

Mehr

Nachhaltiges Management und Prozesse wie Unternehmen ihre Ressourceneffizenz verbessern

Nachhaltiges Management und Prozesse wie Unternehmen ihre Ressourceneffizenz verbessern Nachhaltiges Management und Prozesse wie Unternehmen ihre Ressourceneffizenz verbessern Hans Ruedi Schweizer sun21 Energiegespräche im Wenkenhof, Riehen 17. Oktober 2013 Seite 1 Vier Geschäftsbereiche

Mehr

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget.

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Grossunternehmen Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Sparen Sie Kosten und entlasten Sie die Umwelt. Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit Green ICT den Verkehr reduzieren, Energie sparen und so das

Mehr

Thesenpapier zu Qualitätskriterien für den Gesundheits- und Umweltschutz

Thesenpapier zu Qualitätskriterien für den Gesundheits- und Umweltschutz Thesenpapier zu Qualitätskriterien für den Gesundheits- und Umweltschutz (zur Vorbereitung des Begleitkreistreffens am 30. April 2009) 1.1 Intention von Qualitätskriterien Qualitätskriterien sollen helfen,

Mehr

Ihre Energie EFFIZIENT eingesetzt. Informationen für die Gastronomie

Ihre Energie EFFIZIENT eingesetzt. Informationen für die Gastronomie Ihre Energie EFFIZIENT eingesetzt Informationen für die Gastronomie ENERGIE IN DER GASTRONOMIE. Soll sich gute Küche wieder lohnen? Dann bringen Sie wohlschmeckende Speisen und feine Getränke doch mit

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Energieberatung für Ihr Zuhause Individuell und unabhängig

Energieberatung für Ihr Zuhause Individuell und unabhängig Energieberatung für Ihr Zuhause Individuell und unabhängig Sparen Sie Energie und Kosten Als Eigenheimbesitzer wissen Sie es nur zu genau: Waschen, Kochen, Beleuchtung alles braucht Energie. Zu den grössten

Mehr

Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs

Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs 1. Teil: Ziele und Inhalte der DIN EN 16001 - Energiemanagementsysteme 2. Teil: Einführung der DIN EN 16001 in

Mehr

Dauer Kosten Schulstufe Erreichbarkeit Buchung/Information Elektrizitätswerke des Kantons Zürich

Dauer Kosten Schulstufe Erreichbarkeit Buchung/Information Elektrizitätswerke des Kantons Zürich EKZ Schulangebot Energie in der Schule Wer verantwortungsbewusst mit der Umwelt umgehen will, muss über Energiethemen Bescheid wissen. Die EKZ bilden Studentinnen und Studenten für den Einsatz in Schulklassen

Mehr

Auf einen Blick 2016

Auf einen Blick 2016 Auf einen Blick 2016 Vallourec ist ein Marktführer für rohrbasierte Premiumlösungen für die Energiemärkte und weitere anspruchsvolle industrielle Anwendungen. Innovative Rohre, Rohrverbindungen und Services

Mehr

Energie-Scouts. Das Projekt

Energie-Scouts. Das Projekt Energie-Scouts Das Projekt Angebot der IHK Köln Qualifizierungsprojekt für Auszubildende im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz von Juni bis November 2015 Mit fachlicher Unterstützung

Mehr

WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009

WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009 WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009 HOST EUROPE GROUP Größter Anbieter von standardisierten Managed Hosting Lösungen in Deutschland

Mehr

IT & Energy. Umwelt- und Energiemanagement im Wandel. München, 20. November 2013. Dr. Bernd Kosch FUJITSU IB Solutions, Technology Office

IT & Energy. Umwelt- und Energiemanagement im Wandel. München, 20. November 2013. Dr. Bernd Kosch FUJITSU IB Solutions, Technology Office IT & Energy Umwelt- und Energiemanagement im Wandel München, 20. November 2013 Dr. Bernd Kosch FUJITSU IB Solutions, Technology Office Klimaschutz: Politische Aspekte Erderwärmung um mehr als 2 0 C bedeutet

Mehr

Werte leben. Mensch - Umwelt - Unternehmen

Werte leben. Mensch - Umwelt - Unternehmen Werte leben Mensch - Umwelt - Unternehmen Werte im Unternehmen Kleeschulte Erden Nachhaltigkeit erfordert eine Lebensund Wirtschaftsweise, die natürliche Ressourcen als Grundlage allen menschlichen Lebens

Mehr

Umweltschutzaktivitäten des TC Blau-Weiss Moers

Umweltschutzaktivitäten des TC Blau-Weiss Moers Umweltschutzaktivitäten des TC Blau-Weiss Moers Gemeinsam mehr leisten- für einen fairen, sozialen und umweltfreundlichen Sport Yannick Kay -520665- Statement des 1. Vorsitzenden Wir Sportvereine haben

Mehr

Auf einen Blick 2015

Auf einen Blick 2015 Auf einen Blick 2015 Die Vallourec-Gruppe ist Marktführer für rohrbasierte Premiumlösungen für die Energiemärkte und weitere anspruchsvolle industrielle Anwendungen. Innovative Rohre, Rohrverbindungen

Mehr

PARNDORF DESIGNER OUTLET Arbeits- und Gesundheitsschutz-Strategie Verbesserung des Kundenerlebnisses. Version 3 2012-2013

PARNDORF DESIGNER OUTLET Arbeits- und Gesundheitsschutz-Strategie Verbesserung des Kundenerlebnisses. Version 3 2012-2013 PARNDORF DESIGNER OUTLET Arbeits- und Gesundheitsschutz-Strategie Verbesserung des Kundenerlebnisses Version 3 2012-2013 Erklärung des Vorstands Die Herausforderung ist es, eine langfristige und nachhaltige

Mehr

Klimakommunikation Engagement zeigen

Klimakommunikation Engagement zeigen Klimakommunikation Engagement zeigen Bern, 5. November 2015 Ifolor AG Helga Häberli, Head of Quality Karsten Peters, Senior Marketing Advisor Wer wir sind Ifolor ist ein internationaler Online-Dienstleister

Mehr

Energie- und Klimaschutzprojekte für Kinder und Jugendliche

Energie- und Klimaschutzprojekte für Kinder und Jugendliche Informieren. Sensibilisieren. Motivieren. Energie- und Klimaschutzprojekte für Achim Neuhäuser Berliner Energieagentur GmbH Berlin, 27. Berliner Energieagentur GmbH (BEA) Zahlen und Fakten Folie 2 Berliner

Mehr

Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Siemens AG Berlin, 29. April 2009

Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Siemens AG Berlin, 29. April 2009 Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Berlin, 29. April 2009 Es gilt das gesprochene Wort! Bei unserem Programm zur Optimierung unseres Einkaufs haben wir

Mehr

geff visualization + monitoring + generation wir alle efficiency Dinge richtig tun, wirksam handeln

geff visualization + monitoring + generation wir alle efficiency Dinge richtig tun, wirksam handeln geff visualization + monitoring + visualization + ventilation + lighting + recovery + control + energy + monitoring + pow generation wir alle efficiency Dinge richtig tun, wirksam handeln Wir sind die

Mehr

Operational Excellence Consulting: Modulares 3-Phasen-Programm

Operational Excellence Consulting: Modulares 3-Phasen-Programm SIG Combibloc Pressemitteilung Operational Excellence Consulting: Modulares 3-Phasen-Programm SIG Combibloc: Neues Serviceangebot zur nachhaltigen Steigerung der Gesamtanlageneffizienz Mai 2012. Lebensmittelhersteller

Mehr

UN Global Compact. Communication on Progress (CoP) 15.06.2014 15.06.2015. Unterstützungserklärung und Fortschrittsbericht

UN Global Compact. Communication on Progress (CoP) 15.06.2014 15.06.2015. Unterstützungserklärung und Fortschrittsbericht UN Global Compact Communication on Progress (CoP) 15.06.2014 15.06.2015 Unterstützungserklärung und Fortschrittsbericht Georg A. Steinmann Lederwarenfabrik GmbH & Co. KG Am Waldrand 29 90455 Nürnberg Telelon

Mehr

Woher stammt die Definition von Nachhaltigkeit? Wie wird Nachhaltigkeit definiert? Welche beiden Aspekte prägen die Definition von Nachhaltigkeit?

Woher stammt die Definition von Nachhaltigkeit? Wie wird Nachhaltigkeit definiert? Welche beiden Aspekte prägen die Definition von Nachhaltigkeit? Wie wird Nachhaltigkeit definiert? Woher stammt die Definition von Nachhaltigkeit? Nachhaltigkeit bedeutet, den Bedürfnissen der heutigen Generation zu entsprechen, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen

Mehr

Neyder, Otto 2008-09-21

Neyder, Otto 2008-09-21 Seite 1 von 5 Neyder, Otto Von: LTG - lichttechnische Gesellschaft Österreich [newsletter@ltg.at] Gesendet: Donnerstag, 13. März 2008 10:39 An: Neyder, Otto Betreff: LTG Newsletter Feb 2008 Schnellzugriff

Mehr

Gut für den Landkreis.

Gut für den Landkreis. Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Bahnhofstraße 8 73728 Esslingen KundenService: Telefon 0711 398-5000 Telefax 0711 398-5100 kundenservice@ksk-es.de www.ksk-es.de Haben Sie Fragen zu unserem gesellschaftlichen

Mehr

Starke Leistungen. Energietechnik und Rohrleitungstechnik

Starke Leistungen. Energietechnik und Rohrleitungstechnik Bilfinger Industrietechnik Salzburg GmBh Starke Leistungen Energietechnik und Rohrleitungstechnik 02 Inhalt Inhalt 03 Das Unternehmen 05 nah- / Fernwärme verteilung 07 Energie- und Wärmeerzeugung 09 Rohrleitungstechnik

Mehr

Kaufland Eppingen. Einsatz erneuerbarer Energien und klimaschonender Technik

Kaufland Eppingen. Einsatz erneuerbarer Energien und klimaschonender Technik Kaufland Eppingen Einsatz erneuerbarer Energien und klimaschonender Technik Unser Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz Die Übernahme von ökologischer Verantwortung ist wichtiger Bestandteil der Unternehmenspolitik

Mehr

Arbeiten bei Rittmeyer

Arbeiten bei Rittmeyer Arbeiten bei Rittmeyer Mess- und Leittechnik für die Wasser- und Energiewirtschaft Willkommen 2 3 Jeder in seinem Element Sie entwickeln, produzieren, installieren, beraten und managen es sind vor allem

Mehr

Umwelt- und Energiemanagement Synergieeffekte von EMAS III und ISO 16001 Birkenfeld, 27. April 2010

Umwelt- und Energiemanagement Synergieeffekte von EMAS III und ISO 16001 Birkenfeld, 27. April 2010 Umwelt- und Energiemanagement Synergieeffekte von EMAS III und ISO 16001 Birkenfeld, 27. April 2010 1 Inhalt 1. Allgemeines über Managementsysteme 2. Wesentliche Elemente von Managementsystemen 3. Bewertung

Mehr