Logistics Innovation Day. mit. Mit Kooperation Kompetenz und Wettbewerbsvorteile von morgen sichern. 16. April 2015 Windisch, Campussaal

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Logistics Innovation Day. mit. Mit Kooperation Kompetenz und Wettbewerbsvorteile von morgen sichern. 16. April 2015 Windisch, Campussaal"

Transkript

1 mit Mit Kooperation Kompetenz und Wettbewerbsvorteile von morgen sichern. Aktiv für innovative Logistik! Logistics Innovation Day 16. April 2015 Windisch, Campussaal Programm mit Vorstellung der Keynote Speaker und Sponsoren, Lageplan, Anmeldung und Infor mationen zur Logistics Hall of Fame und zum VNL Schweiz.

2 «Ein Zusammenkommen ist ein Anfang, das Zusammenbleiben ein Fortschritt, das Zusammenarbeiten ein Erfolg» Henry Ford Liebe VNL-Mitglieder, sehr geehrte Damen und Herren Wirtschaftliche, technologische, gesellschaftliche sowie politische Veränderungen zwingen uns, regelmässig und manchmal auch überraschend, die eigenen Standpunkte zu überdenken. In den Herausforderungen Chancen für neue Produkte, neue Services, neue Geschäftsmodelle oder neue Geschäftsprozesse zu suchen, ist nicht immer einfach. Ein innovatives Produkt genügt heute nicht mehr, um erfolgreich zu sein. Die Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Industrie hängt ganz davon ab, ob und wie es gelingt, eine exzellente Logistik weiterzudenken und weiterzuentwickeln. Die Logistik von morgen ist technisch und organisatorisch anspruchsvoll: instrumentiert, integriert und intelligent. Für die Logistik von morgen braucht es heute ein Netzwerk von Vordenkern sowie ein mutiges Management mit einem starken Engagement für Exzellenz. Am Logistics Innovation Day 2015 sprechen wir die drängenden Themen und Potentiale an. Wir geben den Experten Raum, sich anregen zu lassen und sich auszutauschen. Für die Entwicklung der Logistik genügt dies jedoch nicht. Die am Logistics Innovation Day aufgenommenen Themen werden in Arbeitskreisen / Expertenrunden fortgeführt. Der VNL fördert und begleitet diese Expertengruppen, damit aus Ideen Wettbewerbsvorteile entstehen. Prof. Dr. Herbert Ruile Präsident VNL Schweiz Logistics Innovation Day Das Wichtigste in Kürze Anmeldeschluss: 31. März Namhafte Referenten aus Wirtschaft (IBM, Interroll), Wissenschaft (Universität Luzern) und Politik (Logistikcluster Basel) beleuchten die zukünftigen Herausforderungen der Logistik und geben Impulse für die Logistik von morgen. Einzigartige Diskussionsplattform von und mit Experten in den «Tellerrandgesprächen»: Wählen Sie ein definiertes Thema oder eröffnen Sie ein Eigenes. Sie profitieren vom Erfahrungsaustausch mit den anderen Teilnehmern. Sie prüfen Ihre Standpunkte und lassen sich von Experten zu neuen Sichtweisen anregen. Welche Herausforderungen und Chancen entstehen z.b. bei marktorientierten Wertschöpfungssystemen, wie können Logistikflächen effizienter genutzt werden oder wie weiter mit dem Risiko Management in der Supply Chain? KVP oder Innovationsmanagement? Nachhaltigkeit als Geschäftsmodell für die Logistik? Sie konkretisieren die Themen und skizzieren erste Lösungsansätze beim «Kaffeesatz lesen» und stossen so aktiv Ihre Logistikentwicklung an. Wo haben wir bereits gute Lösungen und wo könnten Innovationen entstehen? Sie bleiben am Thema mit Experten, um für Ihre Herausforderungen frühzeitig Lösungen zur Hand zu haben. Als Ausblick zum Schluss: Was bringt uns die Zukunft und wie können wir sie gestalten? Zukunftsforscher Dr. Andreas Walker entlässt uns mit einigen Überraschungen in den Apéro. Teilnehmerinnen und Teilnehmer Führungskräfte aus Logistik, Einkauf, Produktion, Marketing, Verkauf, Supply Chain Management, ICT aus Industrie, Handel, Dienstleistung aus Forschung und Wirtschaft

3 Der VNL Schweiz Programm Der VNL Schweiz ist die Plattform für die nachhaltige Entwicklung einer leistungsfähigen Schweizer Wirtschaft. Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft stehen bei uns in einem interaktiven Austausch miteinander. Sie tauschen sich regelmässig über die Herausforderungen und Lösungsansätze aus. Werden Sie Mitglied im VNL! Der Verein Netzwerk Logistik ist ein offenes Netzwerk. Ein Netzwerk, das Praktiker und Vordenker, Experten und Querdenker zu seinen Mitgliedern zählt. Der Erfolg dieses Netzwerkes resultiert aus dem gewinnbringenden Zusammenspiel von Logistik-Bedarfsträgern und Logistik-Spezialisten. Der VNL ist führendes Kompetenznetzwerk. verbindet Wirtschaft und Forschung. fördert Innovationen in der Logistik. Praxisnah Vernetzt Kompetent Weitere Informationen unter Uhr Eintreffen und Empfang der Teilnehmer mit Kaffee & Gipfeli Uhr Begrüssung: Prof. Herbert Ruile, Präsident VNL Schweiz Uhr Robust Supply Chains Visibility & Decision Support: Ulrich Schimpel und Paolo Spada, IBM Uhr Marktfähige Supply Chains Herausforderungen, Chancen und Lösungsansätze für die Logistik: Prof. Uta Jüttner, Hochschule Luzern Uhr Die Komplexität in der internen Logistik über Produktplattformen beherrschbar machen: Dr. Ralf Garlichs, Interroll Uhr Logistikcluster Region Basel gut vernetzt entlang der Wertschöpfungskette: Martin Dätwyler, Logistikcluster Region Basel Uhr Paneldiskussion mit den Referenten zu den Herausforderungen in der Logistik (Moderatoin Prof. Herbert Ruile) Uhr Pitch der Themensponsoren und anschliessendes Networking beim Stehlunch Uhr Blick öffnen: «Tellerrandgespräche» moderiertes Kennenlernen und Brainstorming durch Themensponsoren u.a. zur effizienten Flächennutzung in der Logistik, Supply Risk Management sowie marktorientierten Wertschöpfungssystemen Uhr Kaffeepause Uhr Fokus finden: «Kaffeesatz lesen» Thema eingrenzen, Herausforderungen definieren und Massnahmen ergreifen Uhr Themenmarktplatz Ergebnisaustausch Uhr Und wenn doch alles anders kommt? Vom Umgang mit Black Swans, Wild Cards und anderen Überraschungen: Dr. Andreas M. Walker, weiterdenken.ch Uhr Apéro & Abschluss der Veranstaltung und Übergang Logistics Hall of Fame Kurzfristige Änderungen im Programmablauf vorbehalten.

4 Keynotes Logistics Innovation Day 2015 Ulrich Schimpel und Paolo Spada, IBM: Robust Supply Chains Visibility & Decision Support Paolo Spada ist Management Consultant und Lean Coach bei IBM Global Business Services im Bereich «Digital Operations» mit Fokus und Expertise in Business Process Management & Optimierung sowie Supply Chain Management, im Bankenumfeld, Pharma und Öffentliche Verwaltung. Ulrich Schimpel leitet den Bereich Business Optimization bei IBM Research, Zürich. Der Fokus dieser Gruppe liegt auf Simulation und Optimierung im Supply Chain Management und im Öffentlichen Verkehr. Ein besonderes Interesse gilt der Entscheidungsunterstützung in komplexen, stochastischen Umgebungen. Prof. Uta Jüttner, HSLU: Marktfähige Supply Chains Herausforderungen, Chancen und Lösungsansätze für die Logistik Uta Jüttner ist Projektleiterin an der Hochschule Luzern Wirtschaft und Senior Lecturer an der Cranfield University, England. Sie beschäftigt sich in beiden Ländern in Forschung und Beratung mit den Themen «marktorientiertes Supply Chain Management», «Mana gement und Design von resilienten Supply Chains» sowie mit dem «Servicemanagement in Netzwerken und Supply Chains». Uta Jüttner ist im Editorial Review Board der Fachzeitschriften International Journal of Logistics Management sowie Journal of Supply Chain Management. Dr. Ralf Garlichs, Interroll: Die Komplexität in der internen Logistik über Produktplattformen beherrschbar machen funktionen innehatte trat er als Executive Vice President «Drives & Rollers» der Interroll Gruppe bei. Seit 2011 ist Ralf Garlichs Executive Vice President Products & Technology und Mitglied der Konzernleitung. Martin Dätwyler, Logistikcluster Region Basel: Logistikcluster Region Basel gut vernetzt entlang der Wertschöpfungskette Martin Dätwyler hat an der Universität Bern Geografie mit dem Schwerpunkten Verkehr und Raumplanung studiert und ein Executive MBA-Nachdiplomstudium absolviert. Nach einigen Jahren in der Privatwirtschaft und beim Bundesamt für Verkehr kam er zur Handelskammer beider Basel. Seit 2013 ist Martin Dätwyler dort stellvertretender Direktor und leitet die Abteilung Standortpolitik. Als Vorsitzender des geschäftsführenden Ausschusses des Logistikcluster Region Basel engagiert er sich für die wichtige Leitbranche und nimmt u.a. Einsitz im Verwaltungsrat der Schweizerischen Rheinhäfen, im Vorstand Cargo Forum Schweiz, in der Schweizerischen Vereinigung für Schifffahrt und Hafenwirtschaft. Dr. Andreas M. Walker, swissfuture: Und wenn doch alles anders kommt? Vom Umgang mit Black Swans, Wild Cards und anderen Überraschungen Dr. Andreas M. Walker, Gründer von weiterdenken.ch und Co-Präsident von swissfuture, der Schweizerischen Vereinigung für Zukunftsforschung, ist einer der führenden Experten und Key Note Speaker in der Schweiz zu mittel- und langfristigen Veränderungen. Er berät Politik, Verwaltung und Wirtschaft zu Chancen und Risiken der Zukunft, der Planung von Vorhersehbarem und dem Umgang mit Unvorhersehbarem. Er hält diverse Verwaltungsratsund Beiratsmandate. Dr. Ralf Garlichs studierte Maschinenbau mit dem Schwerpunkt Produktionstechnik an der Universität Hannover, Deutschland, und hält einen Abschluss als Dr.-Ing. Nach seiner Tätigkeit als Leiter Produktion und Logistik der Festo Tooltechnik wechselte er zur Winkelmann Gruppe, bei der er verschiedene Leistungs-

5 «Tellerrandgespräche» Logistics Innovation Day 2015 Marktorientierte Wertschöpfungssysteme IMP versteht Wertschöpfung als aktives, gestaltbares und damit strategisches Element der Unternehmensführung. Mit unseren Lösungen bieten wir unseren Kunden ein innovatives, modular aufgebautes Programm zur nachhaltigen Verankerung von Wertschöpfungs-Exzellenz auf allen DREI EBENEN ihrer Wertschöpfungslogik an: Wertschöpfungs-Exzellenz 1.0: Wie gelingt es, die bestehenden Potentiale des Unternehmens optimal auszuschöpfen? Wertschöpfungs-Exzellenz 2.0: Wie gelingt es, die Synergiepotentiale des Unternehmens neuartig zu nutzen? Wertschöpfungs-Exzellenz 3.0: Wie gelingt es, die Wertschöpfungslogik des Unternehmens zukunftsorientiert zu gestalten? Der IMP WERTSCHÖPFUNGSDESIGN-Ansatz eröffnet Unternehmen mittels einer mehrstufigen Logik die Möglichkeit, bedeutende Alleinstellungsmerkmale systematisch zu erarbeiten und zu realisieren. Supply Risk Management Unternehmen müssen ihre Kunden beliefern können. Wenn der Nachschub an Rohstoffen, Produktteilen oder Informationen stockt, können die Kunden nur noch verspätet oder gar nicht mehr beliefert werden. Dies stellt ein Risiko dar, welches es zu vermeiden gilt. Dazu müssen die einzelnen Elemente der Lieferkette wie auch deren Verbindungen bekannt sein. Als Marktführer für Wirtschaftsinformationen verfügen wir über die grösste nationale und internationale Unternehmensdatenbank. Diese umfasst mehr als eine Million Firmen aus der Schweiz und rund 250 Millionen Firmen weltweit. Jede einzelne dieser Firmen verfügt über eine D&B D-U-N-S Nummer. Dieser einmalige und weltweit gültige Schlüssel erlaubt es, Unternehmen eindeutig zu identifizieren und ihren Muttergesellschaften, Niederlassungen, Hauptsitzen und Filialen zuzuordnen. Dies schafft Transparenz über die Standorte und Verflechtungen von Lieferanten. Bisnode D&B kann dank dem einmaligen Scoring-Modell auch die Bonität dieser Unternehmen einschätzen. Mit den Supply-Lösungen von Bisnode D&B verschaffen sich Unternehmen einen Überblick über ihre globale Lieferkette und schätzen das Risiko von Disruptionen ein. Effiziente Flächennutzung in der Logistik Das Ziel eines Clusters ist es, die Konkurrenzsituation aufrechtzuerhalten, jedoch auch von Netzwerkeigenschaften innerhalb des Clusters zu profitieren. Die regionale Verbundenheit der Unternehmen verbessert den Informationsfluss und erleichtert die Bildung von Vertrauen zwischen den Unternehmen. Darüber hinaus schafft die Nutzung gemeinsamer Ressourcen, Kenntnisse, Fähigkeiten und Beziehungen nachhaltige Wettbewerbsvorteile für die Unternehmen und den Standort an sich. Am Beispiel des Logistikclusters Region Basel sehen Sie die Entstehung sowie den Nutzen eines Clusters ebenso wie eine mögliche Organisationsform und Handlungsmöglichkeiten. Vom KVP zum Innovationsmanagement Industrie, Handel und Logistikdienstleister sind stetig gefordert ihre operative Wettbewerbsfähigkeit weiter zu verbessern und zu entwickeln. Für viele Unternehmen spielt dabei der kontinuierliche Verbesserungsprozess (KVP) eine zentrale Rolle. Daneben erhalten Produktions- und Logistikleiter Anregungen aus ihrem Netzwerk, der Fachpresse und Messen. An Ideen und Umsetzungsprojekten mangelt es also sicherlich nicht. Bleibt dann noch Raum für ein systematisches Innovationsmanagement? Welchen zusätzlichen Nutzen könnte ein Innovationsmanagement bieten? Müsste es für Industrie, Handel und Dienstleistung angepasst werden? Wie könnten angepasste Methoden und Tools die Effizienz der Logistikentwicklung steigern? Nachhaltigkeit in der Logistik Vielfach wird in der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit ein Kostentreiber für die Logistik gesehen. Dass Industrie, Handel und Dienstleistung für den nachhaltigen Einsatz von Ressourcen die Verantwortung übernehmen werden, ist aber bereits politisches und gesellschaftliches Credo. Doch wie kann aus Corporate Governance ein Wertetreiber und Wettbewerbsvorteile für die Logistik entstehen? Wie können daraus neue, nachhaltige Geschäftsmodelle entwickelt werden? Wie entwickeln Sie aus den Herausforderungen Ihre Chancen? Weitere Themen können kurzfristig mit aufgenommen werden.

6 Sponsoren Logistics Innovation Day 2015 Themen-Sponsoren Break-Sponsor Apéro-Sponsor Location-Sponsor Bisnode D&B unterstützt Unternehmen darin, bessere geschäftliche Entscheidungen zu treffen, die Risiken zu minimieren und die Vertriebserfolge zu maximieren. Die aus der Vernetzung von Daten gewonnenen Einblicke erleichtern das Entscheiden sowohl in strategischen Fragen wie auch im operativen Alltagsgeschäft. Die Bisnode D&B Schweiz AG gehört zur schwedischen Bisnode Gruppe, dem europäischen Marktführer für digitale Wirtschaftsinformationen. Mit mehr als Mitarbeitenden bedient Bisnode über Kunden in 17 europäischen Ländern. INNOVATIVE MANAGEMENT PARTNER (IMP) ist eine innovative, international tätige und vernetzte Denkwerkstatt. Die Denk- und Beratungsleistungen von IMP konzentrieren sich auf die Suche, Entwicklung und Umsetzung von neuen, zukunftsweisenden Problemlösungen und Strategien. IMP ermöglicht dadurch seinen Kunden Innovationssprünge, Wettbewerbsvorteile und somit nachhaltige Wertsteigerung. Über das IMP NETWORK OF EXCELLENCE besitzt die internationale Denkwerkstatt Zugänge und Netzwerke zu international anerkannten Wissenschaftlern, Top-Managern sowie Quer- & Vordenkern aus unterschiedlichsten Disziplinen. Diese Wissensvernetzung ermöglicht es, für Kunden Lösungen fernab von «Standardware» zu finden. Logistik ist heute nicht nur Wettbewerbs-, sondern auch Wirtschaftsfaktor und ein volkswirtschaftlich relevanter Standortvorteil. Für die Handelskammer beider Basel Grund genug, sich fundiert darüber Gedanken zu machen, wie die Logistikbranche in der Region weiterentwickelt werden kann. Das Logistikcluster Region Basel, eine Initiative der Handelskammer beider Basel, setzt sich vertieft mit der Leitbranche Logistik auseinander und legt dabei das Augenmerk gezielt auf die fünf Hauptpfeiler Grüne Logistik, Bildung, Dialog, Logistik in Ballungsräumen und Infrastrukturentwicklung. Swisslog ist eine weltweit agierende Anbieterin von integrierten Logistiklösungen für Lagerhäuser, Verteilzentren und Krankenhäuser. Die Swisslog Division Warehouse & Distribution Solutions (WDS) liefert alles, was Unternehmen zur Optimierung ihrer Intralogistik benötigen von der Planung über die Umsetzung bis hin zum technischen Kundenservice. Mit unseren Lösungen für die automatisierte Lagerlogistik und Auftrags- erfüllung erreichen Kunden einen hohen Durchsatz bei niedrigen Kosten, bedienen umfangreiche SKU-Spektren und erfüllen die Erwartungen und Anforderungen Ihrer Kunden zielgenau. Das Swisslog Portfolio umfasst wichtige Technologien wie Förderanalagen, Regalbediengeräte, fahrerlose Transportsysteme, Monorails und Software. In der Schweiz setzen Unternehmen wie PostLogistics, brack.ch, Manor, Longines, Nespresso, Trisa, Denner, Antalis, Globus, Roche, AMAG, Elektro-Material, ABB, Ruag und Sulser Logistics auf die zuverlässigen Intralogistik-Lösungen von Swisslog. Als eines der führenden Schweizer Unternehmen in der Logistik- und Transportbranche verfügt die Fiege Logistik (Schweiz) AG über eine umfassende Dienstleistungspalette, welche sich auf klassische Produkte wie nationale Verteilung, Europa-, weltweite Übersee- und Luftfracht- Verkehre stützt. Ein wichtiger Fokus des Unternehmens ist vor allem die Optimierung der kompletten Supply Chain von der Beschaffungs- über die Lager- bis zur Distributionslogistik. In enger Absprache mit dem Kunden werden effiziente, auf die spezifische Situation des Kunden zugeschnittene, Logistikkonzepte entwickelt. In der Schweiz ist das Unternehmen in Münchenstein, Balerna, Bern, Bülach, Dotzigen, Oftringen und Zürich sowie an den Flughäfen Basel, Zürich und Genf vertreten. Die Fiege Logistik (Schweiz) AG ist eingebunden in die Fiege Gruppe mit weltweit 200 Niederlassungen sowie einem exzellent ausgebauten Agentennetz. Die Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW ist die regional verankerte Bildungs- und Forschungsinstitution mit nationaler und internationaler Ausstrahlung. Sie hat sich als eine der führenden und innovationsstärksten Fachhochschulen der Schweiz etabliert. Mit neun Hochschulen Angewandte Psychologie, Architektur, Bau und Geomatik, Gestaltung und Kunst, Life Sciences, Pädagogik, Soziale Arbeit, Technik, Wirtschaft und Musik deckt die FHNW mit Ausnahme des Bereichs Gesundheit alle bundesrechtlich vorgesehenen Fachhochschulbereiche ab. In Diplom-, Bachelor- und Master-Studiengängen sowie in zahlreichen Weiterbildungsangeboten wird Wissen vermittelt, das aus den Absolventinnen und Absolventen gesuchte Fachkräfte macht. Die FHNW ist vielfältig, praxisnah und marktorientiert. Davon profitieren Studierende, Mitarbeitende sowie Gesellschaft, Kultur und Wirtschaft.

7 Lageplan Brugg Einfahrt Parkhaus Windisch Haupteingang Anfahrt per Bahn 1: CAMPUSSAAL 2: Neumarkt Bahnhof Brugg auf Süd-Seite Richtung Windisch verlassen. Sie stehen direkt vor dem Haupteingang zum CAMPUSSAAL. Bitte beachten! Der CAMPUSSAAL befindet sich auf Windischer Boden, Ihr Zielbahnhof ist jedoch Brugg. Anfahrt mit Auto Autobahn A3/E60 bei Ausfahrt 19 verlassen Richtung Brugg, Windisch nach rechts abbiegen Richtung Brugg, Windisch In Windisch Kreisverkehr: 2. Ausfahrt in Hauserstrasse Kreisverkehr: 2. Ausfahrt in Zürcherstrasse Kreisverkehr: nach links (3. Ausfahrt) in Bahnhofstrasse Öffentliches Parkhaus mit 295 Parkplätzen benutzen Bitte beachten! Die Bahnhofstrasse 6 in Windisch ist relativ neu. Sollte sie von Ihrem Navi nicht gefunden werden, geben Sie bitte «Gaswerkstrasse, 5210 Windisch» als Zielort ein und verlassen Sie den letzten Kreisel auf der gegenüberliegenden Seite (Wegweiser «CAMPUS» folgen). Bahnhofstrasse 6 CH-5210 Windisch (> Download > Anfahrtsplan)

8 Anmeldung Anmeldeschluss: 31. März Die Logistics Hall of Fame zeichnet Persönlichkeiten aus, welche sich um die Förderung und Weiterentwicklung von Logistik und Supply Chain Management in der Schweiz in ganz besonderem Masse verdient gemacht haben. Die Veranstaltung wird von der neu gegründeten «Stiftung Logistik Schweiz» organisiert. Zu den Stiftern zählen die in der Schweiz ansässigen Firmen Jungheinrich, Swisslog, Linde Material Handling, Interroll und SSI Schäfer, der Logistikdienstleister Fiege Logistik Schweiz, das Ingenieurbüro Oscar Kihm, der Systemanbieter Dataphone, die SBB Tochter Elvetino sowie die Personalberatung Logjob und der Verein Netzwerk Logistik Schweiz. Durch den Abend begleitet Sie Noémi Besedes. Programm: Uhr Vorstellung «Stiftung Logistik Schweiz» sowie Aufnahme des ersten Mitgliedes in die Logistics Hall of Fame Switzerland Uhr Interview Ehrengast: Jeannine Pilloud, Leiterin Personenverkehr SBB Uhr Networking mit Apéro Riche Uhr Ende der Veranstaltung Bitte senden Sie uns das ausgefüllte und unterschriebene Formular per Post oder Mail zurück. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! Teilnahme als... VNL-Mitglied: CHF 350 Nichtmitglied: CHF 470 Name Firma Mit kostenloser Teilnahme an der «Logistics Hall of Fame» Funktion Adresse Teilnehmer des «Logistics Innovation Day» erhalten eine persönliche Einladung für die «Logistics Hall of Fame». Telefon Ort, Datum Unterschrift Nightpartner Location Partner Medienpartner OK-Partner VNL Schweiz c/o EUrelations AG Technoparkstrasse 1 CH-8005 Zürich

Einladung zum Brennpunkt: Prophylaxe-Symposium 26. Juni 2015 Die Zusammenarbeit von Zahnarzt(in) und Dentalhygieniker(in)

Einladung zum Brennpunkt: Prophylaxe-Symposium 26. Juni 2015 Die Zusammenarbeit von Zahnarzt(in) und Dentalhygieniker(in) Einladung zum Brennpunkt: Prophylaxe-Symposium 26. Juni 2015 Die Zusammenarbeit von Zahnarzt(in) und Dentalhygieniker(in) im Campussaal Kultur + Kongresse Bahnhofstrasse 6, 5210 Brugg / Windisch Patronat:

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

ADAM Forum 2015. Mittwoch, 10. Juni, Zürich. Persönliche Einladung zum Forum ADAM das Spital der Zukunft

ADAM Forum 2015. Mittwoch, 10. Juni, Zürich. Persönliche Einladung zum Forum ADAM das Spital der Zukunft ADAM Forum 2015 Mittwoch, 10. Juni, Zürich Persönliche Einladung zum Forum ADAM das Spital der Zukunft ADAM das Spital der Zukunft Geschätzte Freunde der Effizienz im Spitalwesen Gesundheitswesen ist eine

Mehr

onspot Event bei Griesser AG

onspot Event bei Griesser AG Veranstaltungsort: onspot Event bei Griesser AG Lean Supply Chain Management & Kaizen Dienstag, 18. November 2014 Aadorf www.gs1.ch Zusammen Werte schaffen Hauptsponsor onspot Event bei Griesser AG Lean

Mehr

Führungskräfteentwicklung effektiv gestalten

Führungskräfteentwicklung effektiv gestalten Führungskräfteentwicklung effektiv gestalten Mittwoch, 5. März 2014 Hotel Crowne Plaza Zürich Der Multiplikationseffekt von Weiterbildung Welche Herausforderungen stellen sich heute und künftig in der

Mehr

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 Titel des Seminars: Risiko- und Sicherheitsmanagement in der Supply Chain Untertitel des Seminars: Sichere Lieferketten verbessern die Wettbewerbsfähigkeit Seminarbeschreibung:

Mehr

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto:

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto: EINLADUNG Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der den 14. Logistiktag unter dem Motto: Chefsache "Supply Chain Management" Wettbewerbsvorteil durch professionelles

Mehr

GS1 onspot Lean Management

GS1 onspot Lean Management Mittwoch, 29. Juni 2016 Medartis AG Basel GS1 onspot Lean Management Mit Lean Management zur Prozessexzellenz - Ein Mythos oder längst Realität? Mit Unterstützung von Mit Lean Management zur Prozessexzellenz

Mehr

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains M A N A G E M E N T T A L K Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains Datum I Ort 24. MAI 2016 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten STEFAN GÄCHTER Leiter

Mehr

Bachelor Business Administration VALUE NETWORK & PROCESS MANAGEMENT (VNP)

Bachelor Business Administration VALUE NETWORK & PROCESS MANAGEMENT (VNP) Studium Vertiefung Bachelor Business Administration (VNP) Prof. Bruno R. Waser Informations Veranstaltung für Interessierte BSc BA Studium Hochschule Luzern Wirtschaft Value Network & Process Management

Mehr

Produktionserweiterung/ -verlagerung und Sourcing in Zentral- und Osteuropa (CEE)

Produktionserweiterung/ -verlagerung und Sourcing in Zentral- und Osteuropa (CEE) C E N T R A L & E A S T E R N E U R O P E C O N F E R E N C E Produktionserweiterung/ -verlagerung und Sourcing in Zentral- und Osteuropa (CEE) Datum I Ort 8. SEPTEMBER 2015 Courtyard by Marriott Zürich

Mehr

Erfolgspotenziale von. Nachhaltigkeit in der Assekuranz. In Kooperation mit

Erfolgspotenziale von. Nachhaltigkeit in der Assekuranz. In Kooperation mit Einladung zum Future.Talk 3 / 2011 Sustainability and Insurance Erfolgspotenziale von Nachhaltigkeit in der Assekuranz In Kooperation mit Generali Deutschland Holding AG Donnerstag, 31. März 2011, Köln

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

Controller-Forum 2013 Beschaffungscontrolling den Wertbeitrag messen und optimieren

Controller-Forum 2013 Beschaffungscontrolling den Wertbeitrag messen und optimieren Controller-Forum 2013 Beschaffungscontrolling den Wertbeitrag messen und optimieren Bernhard Psonder, Director Global Procurement and Supply Chain Management, Knapp AG Drasko Jelavic, CEO & Owner, Cirtuo

Mehr

Wertbeiträge durch schlagkräftige Einkaufsorganisation

Wertbeiträge durch schlagkräftige Einkaufsorganisation M A N A G E M E N T T A L K Wertbeiträge durch schlagkräftige Einkaufsorganisation Leistung Kosten Kapital Nachhaltigkeit Datum I Ort 15. MÄRZ 2016 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten

Mehr

Persönliche Einladung. beitrag zu einer wirksamen wirtschaft. Hotel Widder, Zürich Montag, 4. Juni 2012 14:30 19:00 Uhr

Persönliche Einladung. beitrag zu einer wirksamen wirtschaft. Hotel Widder, Zürich Montag, 4. Juni 2012 14:30 19:00 Uhr Persönliche Einladung Corporate Governance beitrag zu einer wirksamen wirtschaft Hotel Widder, Zürich Montag, 4. Juni 2012 14:30 19:00 Uhr Corporate Governance herausforderung für die unternehmensführung

Mehr

Effizienter einkaufen mit e-lösungen

Effizienter einkaufen mit e-lösungen M A N A G E M E N T T A L K Effizienter einkaufen mit e-lösungen Strategischen Freiraum schaffen Datum I Ort 25. JUNI 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten CHRISTIAN BURGENER

Mehr

EURO HANDLUNGS- OPTIONEN FÜR DEN MITTELSTAND. Round-Table-Diskussion im Radisson Blu Hotel am Flughafen Zürich 16. März 2015

EURO HANDLUNGS- OPTIONEN FÜR DEN MITTELSTAND. Round-Table-Diskussion im Radisson Blu Hotel am Flughafen Zürich 16. März 2015 PERSÖNLICHE EINLADUNG EURO HANDLUNGS- OPTIONEN FÜR DEN MITTELSTAND Round-Table-Diskussion im Radisson Blu Hotel am Flughafen Zürich 16. März 2015 THEMA Die Maxime heisst Handeln überlegt Handeln Sehr geehrte

Mehr

Best Practice Innovation. eine Veranstaltung der innobe AG und der Berner Fachhochschule, Managementzentrum

Best Practice Innovation. eine Veranstaltung der innobe AG und der Berner Fachhochschule, Managementzentrum Best Practice Innovation eine Veranstaltung der innobe AG und der Berner Fachhochschule, Einladung Lernen Sie von den Besten, wie man Innovation im eigenen Unternehmen fördern und unterstützen kann und

Mehr

SWISS COMPLIANCE FORUM

SWISS COMPLIANCE FORUM SWISS COMPLIANCE FORUM Business-Modell 2016 in der Schweizer Vermögensverwaltungsindustrie KONGRESSHAUS ZÜRICH, 11. MÄRZ 2014, 14.30 UHR BUSINESS-MODELL 2016 IN DER SCHWEIZER VERMÖGENSVERWALTUNGSINDUSTRIE

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

Lean Manufacturing & Six Sigma der nächste Schritt nach vorne

Lean Manufacturing & Six Sigma der nächste Schritt nach vorne Mittwoch, 20. April 2016 Hotel Eden, Rheinfelden Themen Six Sigma ist ein Qualitätsziel Lean Manufacturing und was für Sie wirklich wichtig ist Exkurs Ursachen und Menschen Tools: Pull Systeme Wie Menschen

Mehr

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN IMP DENKKREIS NEUE WACHSTUMSLOGIKEN PERSÖNLICHE EINLADUNG NEUE WACHSTUMSLOGIKEN SHARED VALUE Ein neues Konzept für wertvolles und zukunftsorientiertes Wachstum Führende Managementdenker wie Michael Porter

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

Gemeinsam auf Erfolgskurs

Gemeinsam auf Erfolgskurs Gemeinsam auf Erfolgskurs Wir suchen nicht den kurzfristigen Erfolg, sondern liefern den Beweis, dass sich ein Unternehmen profitabel entwickelt. Profitables Wach stum für eine erfolgreiche Zukunft Das

Mehr

Vom Verwalter zum Partner. Crossing Borders.

Vom Verwalter zum Partner. Crossing Borders. Weiterbildungsseminar End-to-End rozessmanagement für Business Support Services Finanz- und Administrationsabläufe ganzheitlich erfassen und gestalten Vom Verwalter zum artner. Crossing Borders. Effizient,

Mehr

BRICS-Staaten als Zukunftsmärkte fü r Schweizer KMUs PIM. Mittwoch, 6. November 2013

BRICS-Staaten als Zukunftsmärkte fü r Schweizer KMUs PIM. Mittwoch, 6. November 2013 Offenes Abendgespräch der Erfa-Gruppe PIM «Produktions- und Informationsmanagement» BRICS-Staaten als Zukunftsmärkte fü r Schweizer KMUs Potentiale erkennen Herausforderungen überwinden www.erfa-pim.ethz.ch

Mehr

Business-Softwarelösungen aus einer Hand

Business-Softwarelösungen aus einer Hand manus GmbH aus einer Hand Business-Softwarelösungen aus einer Hand Business-Softwarelösungen Bei uns genau richtig! Die Anforderungen an Software und Dienstleistungen sind vielschichtig: Zuverlässigkeit,

Mehr

Die Hochschule Trier partnerschaftliche Hochschule in der Region mit internationaler Ausrichtung

Die Hochschule Trier partnerschaftliche Hochschule in der Region mit internationaler Ausrichtung Die Hochschule Trier partnerschaftliche Hochschule in der Region mit internationaler Ausrichtung Die Studentinnen und Studenten, Professorinnen und Professoren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule

Mehr

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Wien, 12. März 2015 Mag. (FH) Lukas Schober KALUCON GmbH Zukunft vorausdenken und in der Organisation

Mehr

Karriere in der Logistik Trainee bei Kühne + Nagel

Karriere in der Logistik Trainee bei Kühne + Nagel Karriere in der Logistik Trainee bei Kühne + Nagel SEEFRACHT LUFTFRACHT LANDVERKEHR KONTRAKTLOGISTIK Wir vernetzen die Welt mit innovativen Logistiklösungen. Kühne + Nagel Tradition seit 125 Jahren Kühne

Mehr

ARCONDIS Firmenprofil. ARCONDIS Gruppe, 2015

ARCONDIS Firmenprofil. ARCONDIS Gruppe, 2015 ARCONDIS Firmenprofil ARCONDIS Gruppe, 2015 Seit 2001 managen wir für unsere Kunden Herausforderungen und Projekte in den Bereichen Compliance, Business Process Transformation, Information Management und

Mehr

15. Netzwerkanlass. 4. März 2014. Zürich

15. Netzwerkanlass. 4. März 2014. Zürich 15. Netzwerkanlass 4. März 2014 Zürich GetDiversity Es freut uns, Sie zu unserem 15. Netzwerkanlass einzuladen. Der Abend steht unter dem Thema: Social Media Segen oder Fluch? Darum geht es Ob Sie das

Mehr

16. SWKI-Forum Gebäudetechnik

16. SWKI-Forum Gebäudetechnik 16. SWKI-Forum Gebäudetechnik EINLADUNG Freitag, 8. Juli 2016 Hochschule Luzern Technik & Architektur Referat: ETH-Studiengang «MSc Integrated Building Systems» Dr. Kristina Orehounig Referate und Podiumsdiskussion:

Mehr

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen HSG Alumni HSG Alumni Forum 30. Mai 2008 Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen Executive Campus HSG, St.Gallen PROGRAMM UPDATE

Mehr

BIM FORUM 2014 TREFFPUNKT DER GEWINNER. INFORMATIK UND INNOVATION.

BIM FORUM 2014 TREFFPUNKT DER GEWINNER. INFORMATIK UND INNOVATION. BIM FORUM 2014 TREFFPUNKT DER GEWINNER. INFORMATIK UND INNOVATION. IST DIE WELT WIRKLICH SO KOMPLEX? IT Solutions for Business 2 SYSTEMATISCH DIE KOMPLEXITÄT ANGEHEN. Mit Consulting-, Engineering- und

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN DIE ARBEITSWELT VERÄNDERT SICH Es gibt eine neue Dynamik in den Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Mitarbeiter wollen während ihrer

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. Supply CHain Management Wertschöpfungsnetzwerke effizient gestalten Supply Chain Management Kompaktseminar 4. Mai 2015 30. November 2015 Einleitende Worte Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

Einladung zum Praxisdialog ERP 2013

Einladung zum Praxisdialog ERP 2013 www.h-a.ch/praxisdialog Einladung zum Praxisdialog ERP 2013 Erfolgreiche Auswahl, Einführung und Optimierung von ERP-Systemen 14. März 2013 Einstein Congress, St. Gallen ERP-Systeme erfolgreich evaluieren

Mehr

Einladung zum Praxisdialog ERP 2012

Einladung zum Praxisdialog ERP 2012 Einladung zum Praxisdialog ERP 2012 Erfolgreiche Auswahl, Einführung und Optimierung von ERP-Systemen 27. September 2012 Einstein Congress, St. Gallen «Innovation durch Informations- und Kommunikationstechnik

Mehr

Supply Chain und Lean Management wo liegen die grössten Verbesserungspotenziale? Mega-Boom Digitalisierung Aluminium Werkstoff der Zukunft

Supply Chain und Lean Management wo liegen die grössten Verbesserungspotenziale? Mega-Boom Digitalisierung Aluminium Werkstoff der Zukunft Einladung zur Fachveranstaltung Supply Chain und Lean Management wo liegen die grössten Verbesserungspotenziale? Mega-Boom Digitalisierung Aluminium Werkstoff der Zukunft Veranstaltungsort: stürmsfs, Goldach

Mehr

Institut für Wir tschaftsinformatik. IT Operations Day. Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs

Institut für Wir tschaftsinformatik. IT Operations Day. Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs Institut für Wir tschaftsinformatik IT Operations Day Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs 24. November 2009 Executive Campus HSG St. Gallen Veranstalter Prof. Dr. Walter Brenner Technische Universität

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Forum Das Internet der Dinge Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle Esslingen, 28. Oktober 2015 Vorwort

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 30. NOVEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen miteinander

Mehr

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien 05. Mai 2015 ab 17.30 Uhr BMW Welt München Am Olympiapark 1 80809 München lounge lounge Grußwort Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29.

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29. I N V I TAT I O N Executive Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg 29. Januar 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen s Executive veranstaltet die Executive--Reihe

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management Master of Advanced Studies MAS Business Process Management 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Geschäftsprozessmanagement

Mehr

where IT drives business

where IT drives business where IT drives business Herzlich willkommen bei clavis IT Seit 2001 macht clavis IT einzigartige Unternehmen mit innovativer Technologie, Know-how und Kreativität noch erfolgreicher. Als leidenschaftliche

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management Master of Advanced Studies MAS Business Process Management 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Geschäftsprozessmanagement

Mehr

Mittwoch, 11. Mai 2016 Stadttheater Olten. 4. GS1 Systemtagung. Stammdatenaustausch und Rückverfolgbarkeit - alles neu?

Mittwoch, 11. Mai 2016 Stadttheater Olten. 4. GS1 Systemtagung. Stammdatenaustausch und Rückverfolgbarkeit - alles neu? Mittwoch, 11. Mai 2016 Stadttheater Olten 4. GS1 Systemtagung Stammdatenaustausch und Rückverfolgbarkeit - alles neu? Hauptsponsor Stammdatenaustausch und Rückverfolgbarkeit - alles neu? Der Dauerbrenner

Mehr

Pricing, Sales & Marketing-Forum

Pricing, Sales & Marketing-Forum www.pwc.de/management_consulting Pricing, Sales & Marketing-Forum Expertengespräch zu aktuellen Praxisthemen 25. November 2013, Mannheim Pricing, Sales & Marketing-Forum Termin Montag, 25. November 2013

Mehr

Beschaffung und Lieferantenmanagement

Beschaffung und Lieferantenmanagement Beschaffung und Lieferantenmanagement Innovativ beschaffen - Zukunft bewegen - Lieferantenforum 2014 - Deutsche Bahn AG Vorstandsressort Technik und Umwelt Uwe Günther, CPO Berlin, 25. September 2014 Durch

Mehr

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Lösungen für Versicherungen Versicherung Business & Decision für Versicherungen Die Kundenerwartungen an Produkte und Dienstleistungen von Versicherungen sind im

Mehr

Management School St.Gallen

Management School St.Gallen Executive Program Impuls-Workshop für Zukunftsmacher mit Fokus auf Business Model Generation und Transformationale Führung Management School St.Gallen BETTER BUSINESS Impuls-Workshop Welches innovative

Mehr

Dienstleistungen rund um das GS1 System www.gs1.ch

Dienstleistungen rund um das GS1 System www.gs1.ch GS1 System - der globale Standard Dienstleistungen rund um das GS1 System 3 www.gs1.ch GS1 Schweiz GS1 Schweiz ist die Kompetenzplattform für nachhaltige Wertschöpfung auf der Basis optimierter Waren-

Mehr

We create chemistry. Unsere Unternehmensstrategie

We create chemistry. Unsere Unternehmensstrategie We create chemistry Unsere Unternehmensstrategie Der Weg der BASF Seit Gründung der BASF im Jahr 1865 hat sich unser Unternehmen ständig weiterentwickelt, um Antworten auf globale Veränderungen zu geben.

Mehr

Nr. 33. NoSQL Databases

Nr. 33. NoSQL Databases Nr. 33 NoSQL Databases Das Berner-Architekten-Treffen Das Berner-Architekten-Treffen ist eine Begegnungsplattform für an Architekturfragen interessierte Informatikfachleute. Partner Durch Fachvorträge

Mehr

Vor 25 Jahren wurde am Europäischen Kernforschungszentrum CERN in. veröffentlichte die erste Webseite. Nach wie vor gilt die Schweiz als

Vor 25 Jahren wurde am Europäischen Kernforschungszentrum CERN in. veröffentlichte die erste Webseite. Nach wie vor gilt die Schweiz als Pressemitteilung CeBIT 2016 (Montag, 14., bis Freitag, 18. März): 24. November 2015 CeBIT und Schweiz zwei Marktführer in Sachen Digitalisierung Vor 25 Jahren wurde am Europäischen Kernforschungszentrum

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v.

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. 1 Der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure Sehr geehrte Damen und Herren, 26.10.2014 der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure (VWI) e.v. ist der Berufsverband

Mehr

WIR STEUERN SIE DURCH DIE RISIKEN DER ZUKUNFT!

WIR STEUERN SIE DURCH DIE RISIKEN DER ZUKUNFT! Aon Risk Solutions Austria WE EMPOWER RESULTS WIR STEUERN SIE DURCH DIE RISIKEN DER ZUKUNFT! Risk. Reinsurance. Human Resources. Aon weltweit Aon Ihr Sicherheitsnetz. Wo immer Sie sind oder planen zu sein,

Mehr

KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG

KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG 2 DAS KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG Im Jahr 2000 von der Stadt Karlsruhe sowie der ortsansässigen Sparkasse und Volksbank

Mehr

Der Verein Netzwerk Logistik und seine Mitglieder als Teil der ETP ALICE

Der Verein Netzwerk Logistik und seine Mitglieder als Teil der ETP ALICE Der Verein Netzwerk Logistik und seine Mitglieder als Teil der ETP ALICE Was sind European Technology Platforms? Die Europäischen Technologieplattformen (ETP) sind Initiativen, die sich besonders an die

Mehr

Planen Sie intelligente Lösungen. Das Axis Planer Programm (A&E Programm).

Planen Sie intelligente Lösungen. Das Axis Planer Programm (A&E Programm). Planen Sie intelligente Lösungen. Das Axis Planer Programm (A&E Programm). Aus eigener Hand Erfolge erzielen. In der heutigen leistungsorientierten Wirtschaft gerät der Wert echter Partnerschaften, die

Mehr

BEST PRACTICE MEETING green.ch Gruppe «Datensicherheit Erfolgsfaktor für Firmen» Donnerstag, 26. Juni 2014, 14.30 18.30 Uhr

BEST PRACTICE MEETING green.ch Gruppe «Datensicherheit Erfolgsfaktor für Firmen» Donnerstag, 26. Juni 2014, 14.30 18.30 Uhr green.ch Gruppe «Datensicherheit Erfolgsfaktor für Firmen» Donnerstag, 26. Juni 2014, 14.30 18.30 Uhr «Wissen teilen und nutzen» Welche Themen bewegen Unternehmerinnen und Unternehmer? Welche Branche steht

Mehr

Einladung. Mittwoch, 18. März 2015, 19.00 Uhr Competence Center RHEINTAL Millennium Park 4, Lustenau. Industrie 4.0

Einladung. Mittwoch, 18. März 2015, 19.00 Uhr Competence Center RHEINTAL Millennium Park 4, Lustenau. Industrie 4.0 Einladung Mittwoch, 18. März 2015, 19.00 Uhr Competence Center RHEINTAL Millennium Park 4, Lustenau Industrie 4.0 Die nächste industrielle Revolution? Prof. Dr. Wilfried Sihn Geschäftsführer der Fraunhofer

Mehr

Berater, Autoren, Architekten für nachhaltige Wertschöpfung. Unternehmensprofil

Berater, Autoren, Architekten für nachhaltige Wertschöpfung. Unternehmensprofil Berater, Autoren, Architekten für nachhaltige Wertschöpfung Unternehmensprofil Wir helfen Unternehmen ihre Leistung nachhaltig zu verbessern Wir helfen Unternehmen ihre Leistung nachhaltig zu verbessern

Mehr

Nachfolge-Studie KMU Schweiz

Nachfolge-Studie KMU Schweiz Urdorf, 15. August 2013 Nachfolge-Studie KMU Schweiz Einzelfirmen haben grösste Nachfolgeprobleme 54 953 Firmen in der Schweiz haben ein Nachfolgeproblem. Dies entspricht einem Anteil von 11.7 Prozent

Mehr

Überblick - CIO Interessenvertretung und Netzwerk

Überblick - CIO Interessenvertretung und Netzwerk Überblick - CIO Interessenvertretung und Netzwerk Zielsetzung & Mitglieder IT applied In VOICE sind ca. 400 Mitglieder und über 250 Fachverantwortliche aktiv. VOICE stärkt den persönlichen Erfahrungsaustausch

Mehr

Human Resources Kompetenz

Human Resources Kompetenz Wachstumsbranche Logistik- Wachstumsbremse Personal? Selbst gestalten statt stillhalten! Innovative Aus- und Weiterbildungskonzepte in der Logistik am Beispiel der FIEGE Gruppe FIEGE Group/0600 1 Dimensionen

Mehr

Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck. URS SIEGENTHALER Head of Life Cycle Service Kardex Remstar Division, KRM Service AG, Zürich

Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck. URS SIEGENTHALER Head of Life Cycle Service Kardex Remstar Division, KRM Service AG, Zürich M A N A G E M E N T T A L K Excellence im After Sales Service (ASS) Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck n Datum I Ort 8. JANUAR 2015 Swissôtel Zürich, Zürich-Oerlikon n Referenten GÜNTHER ELLER

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

«Unternehmenserfolg durch Supply Chain Management»

«Unternehmenserfolg durch Supply Chain Management» Impulsseminar für Mitglieder von Aufsichtsorganen «Unternehmenserfolg durch Supply Chain Management» Lehrstuhl für Logistikmanagement Universität St.Gallen (LOG-HSG), Schweiz Kommunikations- und Wirtschaftsberatung

Mehr

Trendkonferenz am 23.04.2015

Trendkonferenz am 23.04.2015 Trendkonferenz am 23.04.2015 xrm, ganzheitliches Beziehungsmanagement Nicht nur Kunden, auch Mitarbeiter, Partner oder Lieferanten bilden das Beziehungsnetzwerk von Unternehmen. Für ein stabiles Netzwerk

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen I N V I TAT I O N Executive Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen 27. August 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen Marketing

Mehr

Logistik 4.0 bewegt den Tag der Logistik 2015

Logistik 4.0 bewegt den Tag der Logistik 2015 PRESSEINFORMATION Logistik 4.0 bewegt den Tag der Logistik 2015 ICS Group öffnet am 16. April 2015 die Pforten zum Service Center: Interessenten erleben hautnah den Einsatz innovativer IT-Technologien

Mehr

EINLADUNG IT-FORUM OBERFRANKEN 2014 27 03 2014 BAYREUTH

EINLADUNG IT-FORUM OBERFRANKEN 2014 27 03 2014 BAYREUTH EINLADUNG IT-FORUM OBERFRANKEN 2014 27 03 2014 BAYREUTH IT-FORUM OBERFRANKEN PROZESSE Oberfranken ist eine zukunftsweisende und innovationsstarke IT-Region. Regionale IT-Unternehmen mit dem Branchennetzwerk

Mehr

Wäschepflege-Fachtagung Dienstag, 25. Juni 2013

Wäschepflege-Fachtagung Dienstag, 25. Juni 2013 Einladung Wäschepflege-Fachtagung Dienstag, 25. Juni 2013 JETZT ANMELDEN! Schulthess Wäschepflege-Fachtagung vom 25. Juni 2013 Führend in die Zukunft Sehr geehrte Damen und Herren Wir als führender Schweizer

Mehr

School of Engineering Institut für Datenanalyse und Prozessdesign (IDP)

School of Engineering Institut für Datenanalyse und Prozessdesign (IDP) School of Engineering Institut für Datenanalyse und Prozessdesign (IDP) Zürcher Fachhochschule www.zhaw.ch/idp Forschung & Entwicklung Das Institut für Datenanalyse und Prozessdesign (IDP) Das Institut

Mehr

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Das Ziel: Mehr Produktivität, Effizienz und Gewinn Begleiterscheinungen der globalisierten Wirtschaft sind zunehmender Wettbewerb

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009

PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009 PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009 FOKUS AUF DAS WESENTLICHE So steuern Sie die zentralen Erfolgsfaktoren in Ihrer Organisation Entscheidendes Wissen aus Praxis und Wissenschaft für CEO, CFO, Controller,

Mehr

Ihre technischen und ökonomischen Herausforderungen zu verstehen und gemeinsam mit Ihnen die passende Problemlösung zu entwickeln.

Ihre technischen und ökonomischen Herausforderungen zu verstehen und gemeinsam mit Ihnen die passende Problemlösung zu entwickeln. Die gesteckten Unternehmensziele scheinen Ihnen unerreichbar? Haben sich auch in Ihrem Unternehmer Zeitfresser versteckt? Freizeit hat für Sie einen hohen Stellenwert? Arbeitssicherheit ist für Sie ein

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S.

IBEC Das Konzept zu Business Excellence. Erfolg hat viele Facetten... ... und ist die Summe richtiger Entscheidungen C L A S S. Das Konzept zu Business Excellence Erfolg hat viele Facetten... I Q N e t B U S I N E S S C L A S S E X C E L L E N C E... und ist die Summe richtiger Entscheidungen Kurzfristig gute oder langfristiges

Mehr

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie Dr. Wolfgang Martin Analyst Dipl.-Wirtsch.-Ing. Julian Eckert Stellv. Leiter Forschungsgruppe IT-Architekturen, FG Multimedia Kommunikation, Technische

Mehr

Nyendo Struktur. Monika Pürckhauer. 12. Dezember 2014. www.time4pm.com

Nyendo Struktur. Monika Pürckhauer. 12. Dezember 2014. www.time4pm.com Struktur Monika Pürckhauer 12. Dezember 2014 www.time4pm.com 2 Inhaltsverzeichnis Die Gruppe mit Learning als Die Gliederung des Institutes Erläuterung Die Gliederung der Verwaltung Erläuterung Die Gliederung

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! Industrie 4.0, SAP S/4HANA, SAP Simple Finance, SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung.

Mehr

Drei Hebel für Ihren Erfolg

Drei Hebel für Ihren Erfolg Drei Hebel für Ihren Erfolg Expertise. Köpfe. Leidenschaft. Expertise. Köpfe. Leidenschaft. Expertise Fundiertes Expertenwissen und umfangreiche Methodenkompetenz sichern das Essenzielle: Kommunikation

Mehr

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung 2011 Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung Schweiz 15. November 2011 Swissôtel Zürich Schweizerische Gesellschaft für angewandte Berufsbildungsforschung Société

Mehr

Kantonale Lehrstellenkonferenz 2010

Kantonale Lehrstellenkonferenz 2010 Kantonale Lehrstellenkonferenz 2010 «Berufsbildung ein Erfolgsmodell sichern» Dienstag, 13. April 2010 Messe Zürich, Halle 9.1 Partner der Lehrstellenkonferenz: Verband Zürcherischer Kreditinstitute V

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

Wie fördert Industrie 4.0 Ihr Business? Was Sie über die Zukunft des Warenflusses vermutlich noch nicht wissen

Wie fördert Industrie 4.0 Ihr Business? Was Sie über die Zukunft des Warenflusses vermutlich noch nicht wissen Was Sie über die Zukunft des Warenflusses vermutlich noch nicht wissen - Physical Internet: Material wird wie Information - Lässt sich die Logik des Internets auf die physische Welt übertragen? - Werden

Mehr

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation OPTiVATiON Optimized Technology & Business Innovation GmbH Erfolg durch Kompetenz Das können Sie von uns erwarten Wir von OPTiVATiON definieren uns

Mehr

Head of Division Utilities, Georg Fischer Rohrleitungssysteme AG, Schaffhausen. Chief Procurement Officer, OC Oerlikon Management AG, Pfäffikon SZ

Head of Division Utilities, Georg Fischer Rohrleitungssysteme AG, Schaffhausen. Chief Procurement Officer, OC Oerlikon Management AG, Pfäffikon SZ m a n a g e m e n t t a l k Der Einkauf als Werttreiber im Unternehmen n Datum I Ort 27. MÄrz 2012 Seminarhotel Bocken, Horgen n Referenten STEFAN GAUTSCHI Head of Division Utilities, Georg Fischer Rohrleitungssysteme

Mehr

dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren!

dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren! startklar? dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren! Ein tolles Team, der Kontakt mit den internationalen Kunden, anspruchsvolle Technik die Ausbildung bei 17111 bietet viele interessante Herausforderungen

Mehr

Cloud Integration & Security Chancen für innovative IT-Services.

Cloud Integration & Security Chancen für innovative IT-Services. Agenda IBM Vortrag 1 IBM Vortrag 2 GTO Anmeldung/Kontakt Cloud Integration & Security Chancen für innovative IT-Services. Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 12. Mai 2015 Hotel La Villa Starnberger

Mehr

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen IT-DIENST- LEISTUNGEN Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen TÜV SÜD Management Service GmbH IT-Prozesse bilden heute die Grundlage für Geschäftsprozesse.

Mehr