KUND/INN/ENZUFRIEDEN- HEITSBEFRAGUNG DURCH IT-SERVICES 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KUND/INN/ENZUFRIEDEN- HEITSBEFRAGUNG DURCH IT-SERVICES 2015"

Transkript

1 KUND/INN/ENZUFRIEDEN- HEITSBEFRAGUNG DURCH IT-SERVICES 2015 DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite I

2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung Evaluationsbereiche und -ziele Methodik Allgemeiner Teil Unsere Produkte und Services Unsere Informationsqualität Unsere Dienstleistungsqualität Häufigkeit der Nutzung Ergebnisse: Allgemeines Personal- und Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen-Survey Beschreibung der Stichprobe Evaluationsbereiche Unsere Produkte und Services Unsere Informationsqualität Unsere Dienstleistungsqualität Differenzierung nach Mitarbeitertyp Unsere Produkte und Services Unsere Informationsqualität Unsere Dienstleistungsqualität Differenzierung nach Gebäuden Unsere Produkte und Services Unsere Informationsqualität Unsere Dienstleistungsqualität Ergebnisse: Studierenden-Survey Beschreibung der Stichprobe Evaluationsbereiche Unser Produkte und Services Unsere Informationsqualität Unsere Dienstleistungsqualität Maßnahmen Abteilung Client Infrastructure DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite II

3 6.2 Abteilung Media Development Abteilung Network Infrastructure Abteilung Support Center Abteilung Software Development Abteilung Server Infrastructure Stabstelle Project Development DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite III

4 Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Durchschnittliche Nutzung (Allg. Personal/Wiss. MA)... 6 Abbildung 2: Verfügbarkeit eigene/r dezentrale/r IT-Betreuer/in... 6 Abbildung 3: Produkte und Services (Allg. Personal/Wiss. MA)... 7 Abbildung 4: Informationsqualität (Allg. Personal/Wiss. MA)... 8 Abbildung 5: Dienstleistungsqualität (Allg. Personal/Wiss. MA)... 9 Abbildung 6: Institutsnotebook (ev. Verwendung mit Anderen) nach Mitarbeitertyp Abbildung 7: Mobiltelefonie mittels WU-Diensthandy nach Mitarbeitertyp Abbildung 8: Die Anwendbarkeit/Verständlichkeit der Anleitungen nach Mitarbeitertyp.. 11 Abbildung 9: Rasche und unkomplizierte Problemlösung nach Mitarbeitertyp Abbildung 10: Reaktionszeit auf Helpdesk-Anfragen nach Mitarbeitertyp Abbildung 11: Erreichbarkeit via Hotline nach Mitarbeitertyp Abbildung 12: Zufriedenheit mit Institutsnotebook nach Gebäuden Abbildung 13: Software-Störungsbehebung nach Gebäuden Abbildung 14: Informationsgehalt der Webseite nach Gebäuden Abbildung 15: Reaktionszeit bei Helpdesk Anfragen nach Gebäuden Abbildung 16: Durchschnittliche Nutzung (Studierende) Abbildung 17: Produkte und Services (Studierende) Abbildung 18: Informationsqualität (Studierende) Abbildung 19: Dienstleistungsqualität (Studierende) DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite IV

5 Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Produkte und Services - Survey-Zuordnung... 2 Tabelle 2: Informationsqualität - Survey-Zuordnung... 3 Tabelle 3: Dienstleistungsqualität - Survey-Zuordnung... 4 Tabelle 4: Arbeitsplatzverteilung nach Gebäude... 5 Tabelle 5: Dezentrale/n IT-Betreuer/in nach Zugehörigkeit DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite V

6 1 Einleitung Durch die Übersiedlung auf den neuen WU Campus bot sich erstmals im Jahr 2014 die Möglichkeit eine IT-SERVICES Kund/inn/enzufriedenheitsbefragung, mit neuer Zielsetzung und sinnvollerweise auch differenzierter Betrachtung nach den Campusgegebenheiten, durchzuführen. Aufgrund der architektonischen Umgebung (sechs Gebäudekomplexe) - mit sowohl organisationaler als auch geografischer Umstrukturierung - der WU-Einheiten wurde eine Erhebung aller personellen Schnittstellen der IT-SERVICES angestrebt. Die Erkenntnis aus der Befragung 2014 flossen in die diesjährige ein und diverse Frageblöcke wurden, zur Erlangung differenzierterer Ergebnisse, adaptiert. 2 Evaluationsbereiche und -ziele Im Rahmen von IT-SERVICES-internen Absprachen der Abteilungen Client Infrastructure, Media Development, Network Infrastructure, Support Center, Software Development und Server Infrastructure entstand eine Zufriedenheitsevaluierung. Gemeinsam mit Lönnberg Consulting wurden die folgenden drei abzufragenden Evaluationsbereiche herausgefiltert und die Fragenstellung formuliert: Produkte und Services Informationsqualität Dienstleistungsqualität Im Speziellen lag das Augenmerk auf der Entwicklung einer Befragung mit möglichst großer Resonanz der Zielgruppen durch kurze Bearbeitungszeiten. Um dies zu gewährleisten entstand eine Differenzierung zwischen Allgemeinem Personal/Wissenschaftlichen Mitarbeiter/inne/n und Student/inn/en inklusive Adaptierung der inhaltlichen Punkte der Themenbereiche, um die tatsächlichen Bedürfnisse jedes einzelnen bestmöglich abfragen zu können. Zur Unterstützung der daraus resultierenden Ergebnisse wurde jeder Themenbereich am Ende mit offenen Fragen ergänzt. 3 Methodik Die Umsetzung der Evaluationsbereiche und ziele erfolgte in zwei Online-Surveys - getrennt nach Allgemeinem Personal/Wissenschaftlichen Mitarbeiter/inne/n und Student/inn/en. Als Befragungstool wurde das von IT-SERVICES zur Verfügung gestellte Open Source Tool LimeSurvey verwendet. Die eigentliche Umsetzung inklusive der mittels Matrixfragen behandelten Schwerpunkte ist den folgenden Kapiteln zu entnehmen. 3.1 Allgemeiner Teil Dieser Part kam innerhalb der Student/inn/en-Befragung nicht vor, da er sich auf die Stellung an der WU (Mitarbeiter/in im wissenschaftlichen oder nicht wissenschaftlichen Bereich), die Ortsangabe des Arbeitsplatzes (Gebäude) und die Frage nach der Beschäftigung dezentraler IT-Betreuer/innen bezog. DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite 1 AUTOR: Reference ZULETZT GEDRUCKT: :23

7 3.2 Unsere Produkte und Services Im ersten eigentlichen Themenbereich wurde die Zufriedenheit mit den wichtigsten/meist nachgefragten Produkten und Services der IT-SERVICES abgefragt. Die Unterscheidungsmerkmale der Surveys sind folgender Tabelle 1 zu entnehmen: Tabelle 1: Produkte und Services - Survey-Zuordnung Produkte und Services Arbeitsplatz mit PC, Monitor Arbeitsplatz mit Notebook (ev. mit Dockingstation, Monitor) Institutsnotebook (ev. Verwendung mit Anderen) Störungsbehebung bei Hardwareproblemen Störungsbehebung bei Softwareproblemen Allg. Personal und Wiss. MA Student/inn/en Zugang zum Internet Mobiltelefonie mittels WU-Diensthandy Telefonvermittlung BACH-Verwaltungsapplikationen Betreuung der AV-Medientechnik bei (Lehr-)veranstaltungen Ausstattung der PC-Schulungsräume Betreuung in den PC-Schulungsräumen Verleih von Projektoren, Notebooks, Mikrofonen etc. Verleih von Notebooks (Rent-a-Notebook) Öffentliche Surfstationen am Campus WU Service Terminals beim Study Service Center Es wurde eine Zufriedenheits-Antwortskala von 1 bis 7 (1=,, 6= und 7=weiß ich nicht/nutze ich nicht) dargestellt. DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite 2

8 Um alle Bedürfnisse der Befragten erfassen zu können, erfolgte eine gezielte offene Frage nach dem Verbesserungspotential bezugnehmend auf die zentral von IT-SERVICES angebotenen Produkte und Services. 3.3 Unsere Informationsqualität Dieser Bereich erfasst die Zufriedenheit mit den verfügbaren Informationen auf der Webseite von IT-SERVICES. Folgende idente Aussagen wurden von den Zielgruppen bewertet: Tabelle 2: Informationsqualität - Survey-Zuordnung zu bewertende Aussagen Informationen auf der Webseite von IT-SERVICES kann man schnell und einfach finden. Die Informationen auf der Webseite von IT-SERVICES sind aktuell. Die Webseite von IT-SERVICES informiert mich ausreichend. Die Anleitungen von IT-SERVICES (z.b. VPN, Outlook) sind anwendbar und verständlich. Die Anleitung für WLAN ist verständlich und anwendbar. Die Anleitung für Office365 ist verständlich und anwendbar. Die Anleitung für VPN ist verständlich und anwendbar. Allg. Personal und Wiss. MA Student/inn/en Die Bewertung erfolgte mit einer Skala von 1 bis 7 (1=,, 6= und 7=weiß ich nicht/nutze ich nicht). Ergänzend konnten die Befragten durch eine offene Frage einen Kommentar zur Webseite von IT-SERVICES und den dort verfügbaren Anleitungen abgeben. DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite 3

9 3.4 Unsere Dienstleistungsqualität Zur Messung der Zufriedenheit mit der Dienstleistungsqualität wurden die folgenden Aspekte unseres (telefonischen, schriftlichen bzw. persönlichen) Kundenservices durch direkte Aussagen bewertet; eine Unterscheidung zwischen den Befragungen war hierzu nicht notwendig: Tabelle 3: Dienstleistungsqualität - Survey-Zuordnung Die Mitarbeiter/innen von IT-SERVICES sind via Hotline gut für mich erreichbar. reagieren auf meine Helpdesk/Mail-Anfragen in angemessener Zeit. Allg. Personal und Wiss. MA Student/inn/en sind freundlich und zuvorkommend. lösen Probleme rasch und unkompliziert. sind bei der Problemlösung entgegenkommend. sind zuverlässig. sind meiner Einschätzung nach fachlich kompetent. Wie bereits beim vorherigen Themenbereich konnte wieder eine Skala von 1 bis 7 gewählt werden (1=,, 6= und 7=weiß ich nicht/nutze ich nicht). Auch ein offener Frageteil für Anmerkungen zu den IT-SERVICES-Mitarbeiter/inne/n wurde angeboten. 3.5 Häufigkeit der Nutzung Bei der finalen Frage handelte es sich um die durchschnittliche Inanspruchnahme von IT-SERVICES-Diensten. Die Antwortmöglichkeiten lauteten: täglich, ein- bis zweimal pro Monat und selten / nie. Im Rahmen der studentischen Befragung wurde differenziert nach den Produkten und Services Notebookverleih, Office365, PC-Schulungsräume, Service Desk im TC, Support Center im LC, Surfstations, VPN und WLAN abgefragt. DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite 4

10 4 Ergebnisse: Allgemeines Personal- und Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen-Survey Dieses Kapitel dient zur Beschreibung der Stichprobe und der in weiterer Folge gesetzten grafischen Auswertung der Resultate. 4.1 Beschreibung der Stichprobe Von per eingeladenen Personen füllten 455 Personen den Online-Fragebogen aus. Diese Anzahl musste auf 342 (75,16 %) bereinigt werden, da 113 (24,84 %) Teilnehmer/innen ihn nicht vollständig ausfüllten. Erfreulicherweise nahmen im Vergleich zum Vorjahr Personen mehr teil. Auch die Anzahl der vollständig ausgefüllten Fragebögen stieg um 99, das entspricht einer Steigerung von 40,47 %. Im Rahmen der Datenerhebung beantworteten 129 Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen und 213 vom Allgemeinen Personal den Fragebogen, dies entspricht einer Verteilung von gerundet 38:62. Ort des Arbeitsplatzes Gebäude Bei der Verteilung auf die WU-Gebäude (siehe Tabelle 4) konnte eine hohe Beteiligung von Personen aus den Gebäuden D2, LC und D4 beobachtet werden. Der höchste Anteil an Wissenschaftlichen Mitarbeiter/inne/n kommt aus dem D2, gefolgt vom D4 und D3. Tabelle 4: Arbeitsplatzverteilung nach Gebäude DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite 5

11 Häufigkeit der Nutzung von IT-SERVICES-Diensten Innerhalb der letzten 3 Monate nutzten 54,09 % der Befragungsteilnehmer/innen die Dienste ein- bis zweimal pro Monat (siehe Abbildung 1), gefolgt von selten/nie (31,87 %). Ein- bis zweimal pro Woche bzw. täglich meldeten sich lediglich 14,03 %. Häufigkeit der durchschnittlichen Nutzung innerhalb der letzten drei Monate 4% 32% 10% 54% täglich ein- bis zweimal pro Woche ein- bis zweimal pro Monat selten/nie Abbildung 1: Durchschnittliche Nutzung (Allg. Personal/Wiss. MA) Verfügbarkeit über eine/n eigene/n dezentrale/n IT-Betreuer/in innerhalb der Organisationseinheit 40,35 Prozent der Befragten gaben an eine eigene IT-Betreuung zu haben. Der Rest hat keine/n (28,64 %) bzw. weiß es nicht (30,99 %). Verfügbarkeit eigene/r dezententrale/r IT-Betreuer/in 31% 40% 29% Ja Nein Weiß ich nicht Abbildung 2: Verfügbarkeit eigene/r dezentrale/r IT-Betreuer/in DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite 6

12 4.2 Evaluationsbereiche Alle folgenden Zufriedenheitsmessungen sind nach Grad der Zufriedenheit im top down - System geordnet. Für diese Rangfolge wurden sehr zufrieden ( 1 ) und 2 jeder Unterfrage summiert und einander gegenübergestellt. Desweiteren war eine Zufriedenheitsmessung von 1-6 möglich und zusätzlich die Angabe nicht genutzt. In der grafischen Auswertung erfolgte eine Reduktion auf den Zufriedenheitsgrad und die 100 Prozent Basis beinhaltet nur tatsächliche Nutzer/innen. Ergänzend wurde bei den Fragen der Prozentsatz der Nicht-Nutzung in eckigen Klammern hinzugefügt Unsere Produkte und Services Bei den zentral angebotenen Produkten und Services kann generell von einem sehr hohen Zufriedenheitsgrad gesprochen werden. Lediglich die Institutsnotebooks und Mobiltelefonie mittels WU-Diensthandy erreichten eine Unzufriedenheit ( 4, 5 und 6 ) von über 10 Prozent. Aufgrund des hohen Grades der Nicht-Nutzung der Mobiltelefonie (68,42 %) geht die tendenzielle Unzufriedenheit von nur 11 Personen aus. Im Gegensatz dazu sind bei den Institutsnotebooks 31 Personen (23,66 % der Nutzer/innen) eher unzufrieden. Wie zufrieden sind Sie mit den folgenden von IT- SERVICES zentral angebotenen Produkten und Services? Zugang zum Internet [1,17 %] Arbeitsplatz mit PC, Monitor [16,67 %] Arbeitsplatz mit Notebook (ev. mit Dockingstation, Monitor) [72,51 %] BACH-Verwaltungsapplikationen [1,75 %] Telefonvermittlung [30,99 %] Verleih von Projektoren, Notebooks, Mikrofonen etc. [56,43 %] Mobiltelefonie mittels "WU-Diensthandy" [68,42 %] Betreuung der AV-Medientechnik bei (Lehr-)Veranstaltungen [48,54 %] Störungsbehebung bei Hardwareproblemen [18,71 %] Störungsbehebung bei Softwareproblemen [10,53 %] Institutsnotebook (ev. Verwendung mit Anderen) [61,70 %] 0% 20% 40% 60% 80% 100% Abbildung 3: Produkte und Services (Allg. Personal/Wiss. MA) DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite 7

13 4.2.2 Unsere Informationsqualität Auch die Informationsqualität auf der Webseite von IT-SERVICES zeichnet sich durch einen enorm hohen Zufriedenheitsgrad aus fast in allen Bereichen sind 60 Prozent der Befragten grundsätzlich zufrieden ( 1 und 2 ). Bei Hinzufügung der letzten positiven Tendenz ( 3 ) ergibt sich sogar ein Wert von über 85 Prozent innerhalb jedes Fragesegments. Wie zufrieden sind Sie mit den verfügbaren Informationen auf der Webseite von IT-SERVICES? Die Anleitungen von IT-SERVICES (z.b. VPN, Outlook) sind anwendbar und verständlich. [12,28 %] Die Informationen auf der Webseite von IT-SERVICES sind aktuell. [23,68 %] Die Webseite von IT-SERVICES informiert mich ausreichend. [13,74 %] Informationen auf der Webseite von IT- SERVICES kann man schnell und einfach finden. [9,94 %] 0% 20% 40% 60% 80% 100% Abbildung 4: Informationsqualität (Allg. Personal/Wiss. MA) DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite 8

14 4.2.3 Unsere Dienstleistungsqualität Der dritte und letzte Punkt zeigt ein ähnliches Bild wie die beiden Bereiche davor. Hohe allgemeine Zufriedenheit gibt es in den Bereichen Kompetenz, Freundlichkeit und Zuverlässigkeit. Der unzufriedene Bereich liegt auch bei zwei der drei zuletzt gereihten Faktoren (Problemlösung, Hotline-Erreichbarkeit, Reaktionszeit) unter 11 Prozent. Lediglich die Reaktionszeit erreicht einen Unzufriedenheitsgrad von 16,04 Prozent. Wie zufrieden sind Sie mit folgenden Aspekten unseres (telefonischen, schriftlichen, persönlichen) Kundenservices? Die Mitarbeiter/innen von IT-SERVICES... sind meiner Einschätzung nach fachlich kompetent. [4,68 %]... sind freundlich und zuvorkommend. [4,68 %]... sind zuverlässig. [4,97 %]... sind bei der Problemlösung entgegenkommend. [4,68 %]... sind via Hotline gut für mich erreichbar. [12,87 %]... lösen Probleme rasch und unkompliziert. [3,51 %]... reagieren auf meine Helpdesk Anfragen in angemessener Zeit. [7,02 %] 0% 20% 40% 60% 80% 100% Abbildung 5: Dienstleistungsqualität (Allg. Personal/Wiss. MA) DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite 9

15 4.3 Differenzierung nach Mitarbeitertyp In diesem Kapitel werden die markantesten Fragen - der bereits zuvor gesamt dargestellten Themenbereiche differenziert nach Mitarbeitertyp aufgezeigt Unsere Produkte und Services Die Zufriedenheit mit Institutnotebooks ist beim Allgemeinen Personal (AP) grundsätzlich höher als bei Wissenschaftlichen Mitarbeiter/inne/n (WMA), jedoch mit über 21,25 % negativer Tendenz als kritisch zu bewerten. Im Bereich der Wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen (WMA) verstärkt sich dieses Bild noch: 14 von 51 WMA (27,45 %) beurteilen die Institutsnotebooks negativ. Demgegenüber steht ein gesamt hoher Anteil an Nicht-Nutzern [61,70 %]; eine genauere Ursachenergründung findet sich in Abbildung 12: Zufriedenheit mit Institutsnotebook nach Gebäuden, Seite 14. Zufriedenheit - Institutsnotebook (ev. Verwendung mit Anderen) Allg. Pers. [62,44 %] Wiss. MA [60,47 %] Gesamt [61,70 %] 0% 20% 40% 60% 80% 100% Abbildung 6: Institutsnotebook (ev. Verwendung mit Anderen) nach Mitarbeitertyp Die Mobiltelefonie mittels WU-Diensthandy zeigt sowohl beim AP, als auch den WMA sehr hohe Zufriendheitswerte, sehr zufrieden und 2 liegen zusammen bei über 80 Prozent. Deutlich wird hier eine erheblich geringere Nutzung durch das AP gegenüber den WMA (56,81 % vs. 87,60 %). Interessanterweise ist trotz der - dadurch bedingten - niedrigeren Teilmenge die vollkommene Unzufriedenheit bei den WMA stärker ausgeprägt als beim AP. Zufriedenheit - Mobiltelefonie mittels "WU- Diensthandy" Allg. Pers. [56,81 %] Wiss. MA [87,60 %] Gesamt [68,42 %] 0% 20% 40% 60% 80% 100% Abbildung 7: Mobiltelefonie mittels WU-Diensthandy nach Mitarbeitertyp DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite 10

16 4.3.2 Unsere Informationsqualität Auch der Informationsgehalt der Anleitungen von IT-SERVICES zeigt beim AP hoch positive Werte (über 90 Prozent). Im Gegensatz dazu ist die Zufriedenheitstendenz der wissenschaftlich tätigen Befragten merkbar geringer. Warum diese unterschiedlichen Ergebnisse erzielt wurden, konnte leider auch nicht mittels grafischer Auswertung nach Gebäuden herausgefunden werden. Die Anleitungen von IT-SERVICES (z.b. VPN, Outlook) sind anwendbar und verständlich. Allg. Pers. [10,33 %] Wiss. MA [15,50 %] Gesamt [12,28 %] 0% 20% 40% 60% 80% 100% Abbildung 8: Die Anwendbarkeit/Verständlichkeit der Anleitungen nach Mitarbeitertyp DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite 11

17 4.3.3 Unsere Dienstleistungsqualität Insgesamt wird die rasche und unkomplizierte Problemlösung seitens IT-SERVICES sehr positiv bewertet (Zufriedenheitstendenz-Gesamt liegt über 90 %). Allerdings lässt sich ein deutlicher Unterschied zwischen den WMA und dem AP feststellen. Zwar ist beim AP ein höherer Wert an gar nicht zufriedenen Personen feststellbar, dafür allerdings bei den WMA ein erheblich höherer Wert an eher Unzufriedenen. Die Mitarbeiter/innen des IT-SERVICES lösen Probleme rasch und unkompliziert. Allg. Pers. [2,35 %] Wiss. MA [5,43 %] Gesamt [3,51 %] 0% 20% 40% 60% 80% 100% Abbildung 9: Rasche und unkomplizierte Problemlösung nach Mitarbeitertyp Auch bei der gesamt sehr positiv bewerteten Reaktionszeit können Unterschiede zwischen den Mitarbeiter/innengruppen gemessen werden. Aufgrund der im wissenschaftlichen Bereich häufig verwendeten Spezialsoftware/-anwendungen ist die Bearbeitungszeit von Anfragen erheblich zeitintensiver. Die Mitarbeiter/innen des IT-SERVICES reagieren auf meine Helpdesk Anfragen in angemessener Zeit. Allg. Pers. [6,10 %] Wiss. MA [8,53 %] Gesamt [7,02 %] 0% 20% 40% 60% 80% 100% Abbildung 10: Reaktionszeit auf Helpdesk-Anfragen nach Mitarbeitertyp DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite 12

18 Mitarbeiter/innen des IT-SERVICES werden von 89,60 % der Befragten als telefonisch eher gut erreichbar wahrgenommen. Interessanterweise sind zwar mehr Befragte des AP als WMA sehr zufrieden, dafür herrscht aber eine etwas höhere positive Tendenz bei den WMA. Die Mitarbeiter/innen des IT-SERVICES sind via Hotline gut für mich erreichbar. Allg. Pers. [8,45 %] Wiss. MA [20,16 %] Gesamt [12,87 %] 0% 20% 40% 60% 80% 100% Abbildung 11: Erreichbarkeit via Hotline nach Mitarbeitertyp DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite 13

19 4.4 Differenzierung nach Gebäuden Wie bereits bei der Differenzierung nach Mitarbeitertyp werden an dieser Stelle auffällige Fragen gesondert dargestellt und genauer analysiert Unsere Produkte und Services Lag die Zufriedenheitstendenz gesamt der Institutsnotebooks noch bei einem Wert von 76,34 % zeigt die Differenzierung nach Gebäuden ein deutlicheres Bild. Besonders negativ wurde im D3 und D1 bewertet. Leider ist nicht erruierbar welche Faktoren direkt dazu führen in den offenen Fragebereichen wurde einige Male mit veralteteten, zu schweren Notebooks und einer zu geringen Produktauswahl (nur Lenovo) argumentiert. 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Zufriedenheit - Institutsnotebook (ev. Verwendung mit Anderen) Abbildung 12: Zufriedenheit mit Institutsnotebook nach Gebäuden DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite 14

20 Bei der Störungsbehebung bei Softwareproblemen nach Gebäuden ist insgesamt eine hohe Zufriedenheit vorhanden. Eine grafische Betrachtung zeigt allerdings Unterschiede die stärkste negative Tendenz zeigen das D1- und EA-Gebäude, bei beiden sind aufgrund der geringen Befragungsteilnahme und Servicenutzung allerdings lediglich drei von 17 (D1) bzw. zwei von 14 Personen (EA) dieser Meinung. Zufriedenheit - Störungsbehebung bei Softwareproblemen 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Abbildung 13: Software-Störungsbehebung nach Gebäuden DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite 15

21 4.4.2 Unsere Informationsqualität Die Zufriedenheitstendenz mit dem Informationsgehalt der Webseite von IT-SERVICES präsentiert sich in allen Gebäuden hoch positiv (größer 80 %). Lediglich das EA Gebäude verzeichnet einen Wert unter 60 % und den geringsten sehr zufrieden -Level. Möglicherweise begründet sich diese Bewertung, in der meist mit hohem Aufwand verbundenen, maßgeschneiderten Adaptierung der verfügbaren Informationen für die Executive Academy Programmteilnehmer/innen. 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Die Webseite von IT-SERVICES informiert mich ausreichend. Abbildung 14: Informationsgehalt der Webseite nach Gebäuden DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite 16

22 4.4.3 Unsere Dienstleistungsqualität In Punkto der Beantwortung von Helpdesk Anfragen liegt das Zufriedenheitsniveau bei mindestens 76,92 % ( sehr zufrieden, 2 und 3 ). Dieser niedrigste Wert konnte im EA gemessen werden und impliziert somit auch die höchste tendenzielle Unzufriedenheit von 23,08 %. 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Die Mitarbeiter/innen des IT-SERVICES reagieren auf meine Helpdesk Anfragen in angemessener Zeit. Abbildung 15: Reaktionszeit bei Helpdesk Anfragen nach Gebäuden DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite 17

23 5 Ergebnisse: Studierenden-Survey Student/inn/en wurden angeschrieben, davon nahmen 480 Befragte auch tatsächlich teil. 144 (30 %) davon beendeten die Beantwortung frühzeitig, deshalb musste die Stichprobe auf 336 (70 %) Teilnehmende reduziert werden. 5.1 Beschreibung der Stichprobe Auf eine Differenzierung der Studierenden nach Gebäuden wurde wegen der Gegebenheiten am Campus WU verzichtet. Ebenso war es nicht sinnvoll die Student/inn/en bspw. nach ihrem gewählten Studium zu segmentieren bzw. nach dezentralen IT-Betreuer/inne/n zu fragen. Häufigkeit der Nutzung von IT-SERVICES Diensten Anhand der Reihung im top-down -System nach häufigster Nutzung (täglich plus ein- bis zweimal pro Woche) entstand folgendes Ranking. Deutlich wird der geringe Grad der Nutzung von IT-SERVICES-Produkten und Services. Mit Ausnahme des WLANs erreicht kein Bereich auch nur annähernd einen Wert von über 80 Prozent. Von Student/inn/en wird der Notebookverleih im LC mit Abstand am seltensten genutzt. Wie oft haben Sie die folgenden Produkte und Services von IT-SERVICES in den letzten drei Monaten durchschnittlich in Anspruch genommen? WLAN Office365 VPN PC-Schulungsräume Surfstations Service Desk im TC Support Center im LC Notebookverleih im LC (Rent-a- Notebook) 0% 20% 40% 60% 80% 100% täglich ein- bis zweimal pro Woche ein- bis zweimal pro Monat selten/nie Abbildung 16: Durchschnittliche Nutzung (Studierende) DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite 18

24 5.2 Evaluationsbereiche Alle folgenden Zufriedenheitsmessungen sind nach Grad der Zufriedenheit im top down - System geordnet. Für diese Rangfolge wurden sehr zufrieden ( 1 ) und 2 jeder Unterfrage summiert und einander gegenübergestellt Unser Produkte und Services Bei dieser Fragenkategorie war eine Zufriedenheitsmessung von 1-6 möglich und zusätzlich die Angabe nicht genutzt. In der grafischen Auswertung erfolgte eine Reduktion auf den Zufriedenheitsgrad und die 100 Prozent Basis beinhaltet nur tatsächliche Nutzer/innen. Ergänzend wurde bei den Fragen der Prozentsatz der Nicht-Nutzung in eckigen Klammern hinzugefügt. Gemessen an dem vorhandenen Zufriedenheitsgrad (Antwortmöglichkeiten 1, 2 und 3 summiert) fallen die Bereiche Zugang zum Internet (96,90 %) und Service Terminals beim Study Service Center (95,51 %) hoch positiv auf. Etwas schlechter werden die Ausstattung der PC-Schulungsräume, die öffentlichen Surfstations, die Betreuung in den PC- Schulungsräumen und der Verleih von Notebooks wahrgenommen. Bei den letzten drei ist allerdings auch die tlw. sehr niedrige Nutzung und damit veränderte Gewichtung zu beachten. Wie zufrieden sind Sie mit den folgenden von IT- SERVICES zentral angebotenen Produkten und Services? Zugang zum Internet [3,87 %] Service Terminals beim Study Service Center [27,08 %] Ausstattung der PC-Schulungsräume [32,14 %] Öffentliche Surfstations am Campus WU [47,32 %] Betreuung in den PC-Schulungsräumen [47,32 %] Verleih von Notebooks (Rent-a- Notebook) [85,42 %] 0% 20% 40% 60% 80% 100% Abbildung 17: Produkte und Services (Studierende) DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite 19

25 5.2.2 Unsere Informationsqualität Ähnlich den Produkten und Services bietet die Informationsqualität ein sehr hohes Maß an Zufriedenheit. Verbesserungspotential konnte bei der schnellen und einfachen Informationsfindung auf der Webseite von IT-SERVICES identifiziert werden. 24,18 % der Nutzer/innen sind sehr zufrieden, das entspricht dem niedrigsten Werte bezogen auf die gesamte studentische Befragung. Die Anleitung für Office365 liefert mit einer Tendenz zur Unzufriedenheit von 21,05 % einen Hinweis auf Verbesserungsbedarf. Wie zufrieden sind Sie mit der verfügbaren Information auf der Webseite von IT-SERVICES? Die Informationen auf der Webseite von IT-SERVICES sind aktuell. [24,70 %] Die Anleitung für WLAN ist verständlich und anwendbar. [10,42 %] Die Webseite von IT-SERVICES informiert mich ausreichend. [20,54 %] Die Anleitung für VPN ist verständlich und anwendbar. [30,95 %] Informationen auf der Webseite von IT- SERVICES kann man schnell und einfach finden. [18,75 %] Die Anleitung für Office365 ist verständlich und anwendbar. [37,80 %] 0% 20% 40% 60% 80% 100% Abbildung 18: Informationsqualität (Studierende) DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite 20

26 5.2.3 Unsere Dienstleistungsqualität Alle abgefragten Bereiche der Dienstleistungsqualität zeigen ein hoch positives Bild von IT- SERVICES. Der höchste Wert mit Tendenz zur Unzufriedenheit ( 4, 5 und sehr unzufrieden ) wurde bei der Reaktionszeit auf Mail-Anfragen mit nur 8,80 % gemessen. Wie zufrieden sind Sie mit folgenden Aspekten unseres (telefonischen, schriftlichen, persönlichen) Kundenservices? Die Mitarbeiter/innen von IT-SERVICES sind meiner Einschätzung nach fachlich kompetent. [44,94 %] sind bei der Problemlösung entgegenkommend. [51,19 %] sind zuverlässig. [50 %] sind freundlich und zuvorkommend. [47,02 %] lösen Probleme rasch und unkompliziert. [49,70 %] reagieren auf meine Mail-Anfragen in angemessener Zeit. [62,80 %] sind via Hotline gut für mich erreichbar. [75,30 %] 0% 20% 40% 60% 80% 100% Abbildung 19: Dienstleistungsqualität (Studierende) DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite 21

27 6 Maßnahmen In allen abgefragten Evaluationsbereichen herrschte grundsätzlich ein hohes Maß an Zufriedenheit vor. Auch die Differenzierung nach Gebäuden bzw. Mitarbeitertypen änderte an der vorhanden Grundzufriedenheit wenig. Sehr wohl konnten dadurch allerdings unterschiedliche Ergebnisse in Teilbereichen festgestellt und auch begründet werden. Erfreulicherweise war die Rücklaufquote durch die sehr kurz gehaltene Befragung im Vergleich zum Jahr 2014 erheblich höher. Diese hätte sich bei tiefergreifenden und detaillierteren Fragestellungen definitiv noch verstärkt, somit wurde rückwirkend betrachtet bei der Befragung die praktikabelste Form verwendet. Zusätzlich eröffneten die offenen Fragen einen detaillierteren Einblick in Problemzonen der im Rahmen der relativ komprimierten Matrixfragen nicht möglich war die größtenteils von IT-SERVICES bereits behoben bzw. intern noch behandelt und forciert werden. Ein Beispiel dafür ist, dass häufig die Frage nicht beantwortet werden konnte, ob die eigene Organisationseinheit über eine/n eigene/n dezentrale/n IT-Betreuer/in verfügt. Aufgrund der gemessenen Unsicherheit bezüglich der Verfügbarkeit über eine/n dezentrale/n IT-Betreuer/in ist Folgendes festzuhalten: Grundsätzlich werden alle Mitarbeiter/innen der WU durch Personal von IT-SERVICES betreut. Allerdings gibt es eine Reihe von Organisationseinheiten, bei denen diese Aufgabe von eigenem Personal wahrgenommen wird. Diese finden Sie in der unten stehenden Tabelle. Tabelle 5: Dezentrale/n IT-Betreuer/in nach Zugehörigkeit Gebäude Zugehörigkeit Name D2 Fremdsprachliche Wirtschaftskommunikation Harald Stopfer D2 Informationsverarbeitung und Prozessmanagement Reinhard Fischer, Peter Cilek, Aleh Vystaukin D4 Statistics and Mathematics NN (derzeit kein Name bekannt) D4 Wirtschaftsgeographie und Geoinformatik Martin Reismann EA WU Executive Academy Stefan Singer LC Lehrorganisation Martin Lengyel LC Prüfungsorganisation Alexander Kratky, Markus Raferzeder LC Sprachlernzentrum Christian Schön LC Universitätsbibliothek Gabriele Gartner LC Zentrum für Auslandsstudien (ZAS) Jasin Alili IT-SERVICES ist an einer Verbesserung der Servicequalität in hohem Maße interessiert. Im Folgenden werden die am häufigsten genannten Fragen und Anregungen von Studierenden und Mitarbeiter/inne/n von den Abteilungsleiter/inne/n der Fachabteilungen kommentiert. 6.1 Abteilung Client Infrastructure Kritik: Es ist manchmal mühsam, dass für jede kleinste Installation, jedes Update etc. IT-Betreuung notwendig ist, weil die erforderlichen Rechte am eigenen PC fehlen, und damit oft längere Wartezeiten entstehen. Updates von Programmen sind nach Freigabe durch IT-SERVICES über das Softwarecenter selbst installierbar. Die Installation weiter Programme und Tools kann erst nach interner DATEINAME: Kundinnenzufriedenheitsbefragung 2015 public Seite 22

KUND/INN/ENZUFRIEDEN- HEITSBEFRAGUNG DURCH IT- SERVICES 2014

KUND/INN/ENZUFRIEDEN- HEITSBEFRAGUNG DURCH IT- SERVICES 2014 KUND/INN/ENZUFRIEDEN- HEITSBEFRAGUNG DURCH IT- SERVICES 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 2 Evaluationsbereiche und -ziele... 1 3 Methodik... 1 3.1 Allgemeiner Teil... 1 3.2 Unsere Produkte und

Mehr

AnmelderIn MitarbeiterIn Firma MitarbeiterIn PAKanzlei. Frage 2: Wie häufig nutzen Sie die Bibliothek des ÖPA im Durchschnitt? mehrmals pro Monat

AnmelderIn MitarbeiterIn Firma MitarbeiterIn PAKanzlei. Frage 2: Wie häufig nutzen Sie die Bibliothek des ÖPA im Durchschnitt? mehrmals pro Monat Auswertung der externen Kundenbefragung zum Dienstleistungsangebot der Bibliothek des Österreichischen Patentamtes - - Ein Teil der Fragen wurde zur besseren Darstellung prozentuell ausgewertet und auf

Mehr

Benutzer Barometer. Tägliche Erhebung der IT-Benutzerzufriedenheit. axeba ag. Professional IT Consulting. Räffelstrasse 10 8045 Zürich

Benutzer Barometer. Tägliche Erhebung der IT-Benutzerzufriedenheit. axeba ag. Professional IT Consulting. Räffelstrasse 10 8045 Zürich Benutzer Barometer ag Räffelstrasse 10 8045 Zürich Tägliche Erhebung der IT-Benutzerzufriedenheit +41 44 455 63 63 info@.ch www..ch by, 2014, Slide 1 ag Markus Elsener Konrad Risch Reto Jaeggi Bruno Felix

Mehr

Ergebnisse der Kundenzufriedenheitsanalyse - Frühjahr 2012 -

Ergebnisse der Kundenzufriedenheitsanalyse - Frühjahr 2012 - Ergebnisse der Kundenzufriedenheitsanalyse - Frühjahr 2012 - Beauftragung Durchführung org-team Christian Hintze, Fachinformatiker Lagemann GmbH Jacksonring 15 Auswertung 48429 Rheine Thomas Lagemann,

Mehr

der Städtischen Berufsschule 4 Nürnberg Projektleitung: Tobias Holzhausen Marie Sußner

der Städtischen Berufsschule 4 Nürnberg Projektleitung: Tobias Holzhausen Marie Sußner der Städtischen Berufsschule 4 Nürnberg Projektleitung: Tobias Holzhausen Marie Sußner Studiendesign Datenerhebung Online-Befragung mit standardisiertem Fragebogen, der auf der Website der B4 implementiert

Mehr

Bürgerbefragung der Finanzverwaltung NRW

Bürgerbefragung der Finanzverwaltung NRW Bürgerbefragung der Finanzverwaltung NRW Ergebnisse Januar 0 #AE# Inhaltsverzeichnis Erläuterungen allgemein und Beteiligung - Tabellarische Übersicht der Befragungsergebnisse -7 Grafische Darstellung

Mehr

UNIVERSITÄT HOHENHEIM

UNIVERSITÄT HOHENHEIM UNIVERSITÄT HOHENHEIM ZENTRALE VERWALTUNG Personalabteilung Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, auf den folgenden Internetseiten finden Sie die Ergebnisse einer Mitarbeiterbefragung zur Kommunikation

Mehr

Sie sind gefragt! Das xxxxxxxxxxxxx aus Sicht seiner. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vorsitzender: xxxxxxxxxxxxxxxxxx. xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Sie sind gefragt! Das xxxxxxxxxxxxx aus Sicht seiner. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vorsitzender: xxxxxxxxxxxxxxxxxx. xxxxxxxxxxxxxxxxxx An alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Vorsitzender: xxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxx Tel: xxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxx Tel.: xxxxxxxxxxxxxxxxxx Fax: xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Mehr

Betriebsordnung IT-SERVICES WU

Betriebsordnung IT-SERVICES WU BETRIEBSORDNUNG IT-SERVICES WU SEITE 1 Version 2011-1.0 Betriebsordnung IT-SERVICES WU 13. April 2012 Inhalt 1 Allgemeines... 2 1.1 Zweck... 2 1.2 Geltungsbereich... 2 1.3 Begriffsbestimmungen... 2 2 Aufgabenbereiche...

Mehr

Fragebogenauswertung zum Informatiklehrertag Bayern 2009 (ILTB 2009)

Fragebogenauswertung zum Informatiklehrertag Bayern 2009 (ILTB 2009) Fragebogenauswertung zum Informatiklehrertag Bayern 2009 (ILTB 2009) 1. Auswertung der personenbezogenen Daten Insgesamt besuchten 271 Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Bayern und Oberösterreich die Universität

Mehr

Ergebnisse der Kundenbefragung zur Zufriedenheit mit der Arbeit der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im DAAD für das Jahr 2014

Ergebnisse der Kundenbefragung zur Zufriedenheit mit der Arbeit der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im DAAD für das Jahr 2014 Ergebnisse der Kundenbefragung zur Zufriedenheit mit der Arbeit der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im DAAD für das Jahr 2014 Auch dieses Jahr haben wir die Befragung mittels eines Online-Fragebogens

Mehr

Die Hintergründe dafür liegen unseres Erachtens bei mehreren gesellschaftspolitischen und fachlichen Diskursen, denen wir uns stellen:

Die Hintergründe dafür liegen unseres Erachtens bei mehreren gesellschaftspolitischen und fachlichen Diskursen, denen wir uns stellen: Geschäftsfeldziel 2013/2014: "wieder wohnen" setzt sich seit längerer Zeit mit dem Thema der Beteiligung von NutzerInnen auseinander. Konkret geht es um die Beteiligung an der Leistungsbewertung sowie

Mehr

Prozessbericht Evaluierungen durchführen

Prozessbericht Evaluierungen durchführen Prozessbericht Evaluierungen durchführen Inhaltsverzeichnis 1. Evaluierungen durchführen 3 Seite 2 von 8 1. Evaluierungen durchführen ProzesseignerIn: - Vogl Sabine Zweck: Diese Prozessbeschreibung soll

Mehr

Ergebnisbericht. Befragung Bibliothek Fachhochschule Nordostniedersachsen

Ergebnisbericht. Befragung Bibliothek Fachhochschule Nordostniedersachsen Befragung Bibliothek Fachhochschule Nordostniedersachsen Ergebnisbericht Dipl.-Psych. D. Schultz-Amling FB Wirtschaftspsychologie 11/2000 Seite 1 von 33 Inhalt 1. Stichprobe und beurteilte Bibliotheken

Mehr

Zertifizierung TÜV Service tested

Zertifizierung TÜV Service tested Zertifizierung TÜV Service tested Marktforschungsergebnisse RaboDirect Deutschland Prüfbericht Nr. 15 TH 1200 Inhalt Ziele der Untersuchung Zertifizierungsrichtlinien Untersuchungsdesign Statistische Daten

Mehr

Universität zu Köln. Mitarbeiterbefragung an der. Übersicht über die Gesamtergebnisse

Universität zu Köln. Mitarbeiterbefragung an der. Übersicht über die Gesamtergebnisse Mitarbeiterbefragung an der Übersicht über die Gesamtergebnisse Durchführung der Befragung Die Befragung wurde im Auftrag des Rats der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von der Gesellschaft

Mehr

Mitgliederbefragung der Vereinigung Trierer Unternehmer

Mitgliederbefragung der Vereinigung Trierer Unternehmer Mitgliederbefragung der Vereinigung Trierer Unternehmer Überblick 1 2 3 Rahmenbedingungen Beschreibung der Teilnehmer Gesamtzufriedenheit 4 Kontakt und Sekretariat 5 Beurteilung der Juristen 6 Schulungen

Mehr

FAQ zur Lehrveranstaltungsevaluation

FAQ zur Lehrveranstaltungsevaluation FAQ zur Lehrveranstaltungsevaluation 1. Online Befragung 1.1 Zugangsmöglichkeiten zu Online-Befragungen: Es gibt im Grunde 4 Möglichkeiten bzgl. der Online-LV-Evaluation, alle mit Vor- und Nachteilen:

Mehr

Bericht zur Absolventenbefragung 2006

Bericht zur Absolventenbefragung 2006 Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik Bericht zur Absolventenbefragung 2006 Februar 2007 Inhaltsverzeichnis 1. ZUSAMMENFASSUNG...3 2. FRAGEBOGEN...6 3. ERGEBNISSE DER STATISTISCHEN AUSWERTUNG...8

Mehr

Qualität im Versicherungsvertrieb

Qualität im Versicherungsvertrieb Bitte beantworten Sie die folgenden Fragen. Abhängig von der Art der Frage, schreiben Sie bitte die Angabe direkt in das vorgesehene weiße Feld oder setzten ein Kreuz in das gewünschte Feld. 1 Herzlichen

Mehr

Wirtschaftsförderung in Brandenburg: Die One-Stop-Agency

Wirtschaftsförderung in Brandenburg: Die One-Stop-Agency Wirtschaftsförderung in Brandenburg: Die One-Stop-Agency Eine Studie im Rahmen eines Marktforschungspraktikums am Lehrstuhl Marketing (Prof. Dr. Ingo Balderjahn) der Universität Potsdam in Kooperation

Mehr

Mang Medical One AG Ergebnisse der Patientenzufriedenheitsbefragung 2008 (Auszug) Nürnberg den 28. April 2009

Mang Medical One AG Ergebnisse der Patientenzufriedenheitsbefragung 2008 (Auszug) Nürnberg den 28. April 2009 1 AG Ergebnisse der Patientenzufriedenheitsbefragung 2008 (Auszug) Nürnberg den Hintergrund der Untersuchung 2 Im Rahmen ihres Qualitätsmanagements hat die AG (MMO) im Jahre 2008 an 1.150 Patienten der

Mehr

Online-Befragung von Bibliothekskunden. Beispiel: Universitätsbibliothek Eichstätt-Ingolstadt

Online-Befragung von Bibliothekskunden. Beispiel: Universitätsbibliothek Eichstätt-Ingolstadt Online-Befragung von Bibliothekskunden Beispiel: Universitätsbibliothek Eichstätt-Ingolstadt Dr. Maria Löffler & Prof. Dr. Marek Fuchs (Univ. Kassel) Würzburg, 22. November 2004 Vorbemerkung Fragebogen

Mehr

ISO 20000: Mit Zertifikat beachtliche Verbesserungen umgesetzt

ISO 20000: Mit Zertifikat beachtliche Verbesserungen umgesetzt Fakultät für Wirtschaft und Informatik Arbeitspapier 09/2011 ISO 20000: Mit Zertifikat beachtliche Verbesserungen umgesetzt Prof. Dr. Georg Disterer Fakultät für Wirtschaft und Informatik Hochschule Hannover

Mehr

Elternumfrage 2015. Grundschule. Phorms Campus München

Elternumfrage 2015. Grundschule. Phorms Campus München Elternumfrage 205 Grundschule Phorms Campus München Ergebnisse der Elternumfrage 205 Um die Auswertung der Elternumfrage 205 richtig lesen und interpretieren zu können, sollten folgende Punkte beachtet

Mehr

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch ::

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung First Connection

Mehr

Auswertung der Befragung zur Kundenzufriedenheit

Auswertung der Befragung zur Kundenzufriedenheit Auswertung der Befragung zur Kundenzufriedenheit September / Oktober 215 Auswertung der Kundenbefragung 215 Im September/ Oktober 215 fand über einen Zeitraum von vier Wochen (14.9. bis 11.1.215) die zweite

Mehr

Verfahren der internen Evaluation an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Studium & Lehre. AbsolventInnenbefragung

Verfahren der internen Evaluation an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Studium & Lehre. AbsolventInnenbefragung Verfahren der internen Evaluation an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Studium & Lehre AbsolventInnenbefragung Dr. Nicola Albrecht Stand: Mai 2013 Inhaltsverzeichnis 1 AbsolventInnenbefragung...

Mehr

FAQ - Antworten zu häufig gestellten Fragen zu Decision Making Helper - die Entscheidungshilfe.

FAQ - Antworten zu häufig gestellten Fragen zu Decision Making Helper - die Entscheidungshilfe. FAQ - Antworten zu häufig gestellten Fragen zu Decision Making Helper - die Entscheidungshilfe. Die richtige Entscheidung treffen Dieses regelmässig aktualisierte Dokument liefert Antworten zu häufig gestellten

Mehr

Ergebnisse aus der Online Befragung

Ergebnisse aus der Online Befragung Ergebnisse aus der Online Befragung Im Folgenden sehen Sie einige Ergebnisse aus der Online Befragung, die per E-Mail an alle MitarbeiterInnen der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie versendet wurde und

Mehr

MitarbeiterInnenbefragung

MitarbeiterInnenbefragung ualität im Krankenhaus ein Kooperationsprojekt der Strukturkommission MitarbeiterInnenbefragung OP-Organisation Lfnr: KRANKENHAUS: V1 Liebe MitarbeiterIn, lieber Mitarbeiter! Unser Krankenhaus nimmt an

Mehr

Dienstleistungsorientierung im Begutachtungsverfahren Versichertenbefragung Stand 31.10.2014

Dienstleistungsorientierung im Begutachtungsverfahren Versichertenbefragung Stand 31.10.2014 Dienstleistungsorientierung im Begutachtungsverfahren Versichertenbefragung Stand 31.10.2014 Prof. Dr. Armin Töpfer M+M Gute Beratung ist die Umsetzung ergebnisorientierter Marktforschungs- und Beratungskonzepte

Mehr

CALL CENTER- KURZ CHECK

CALL CENTER- KURZ CHECK CALL CENTER- KURZ CHECK DER KARER CONSULTING KURZ-CHECK FÜR IHREN TELEFONISCHEN KUNDENSERVICE Call Center Kurz Check White Paper 1 Einleitung Wollen Sie genau wissen, wie der aktuelle Stand in Ihrem telefonischen

Mehr

Ohne den gewerkschaftlichen Rechtsschutz hätte ich meine Rechte nicht durchsetzen können.

Ohne den gewerkschaftlichen Rechtsschutz hätte ich meine Rechte nicht durchsetzen können. Ohne den gewerkschaftlichen Rechtsschutz hätte ich meine Rechte nicht durchsetzen können. Auswertung der Mandantenbefragung 2009 Kurzfassung November 2009 DGB Rechtsschutz GmbH Seite 1 Inhaltsangabe Vorbemerkung

Mehr

Statistische Auswertung der Mitarbeiterbefragung. von Dezember 2013

Statistische Auswertung der Mitarbeiterbefragung. von Dezember 2013 Statistische Auswertung der Mitarbeiterbefragung von Dezember 2013 1 Auswertung der Mitarbeiterbefragung Basis sind die Rückmeldungen von 47 Mitarbeiter/-innen Als statistisches Mittel wurde nicht der

Mehr

1. Einleitung. 2. Executive Summary. Controlling-Studie

1. Einleitung. 2. Executive Summary. Controlling-Studie 1. Einleitung Controlling hat in kleinen und mittleren Unternehmen in den letzten Jahren erheblich an Bedeutung gewonnen. Gerade in der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise sind Unternehmen gehalten,

Mehr

Kundenzufriedenheitsstudie 2010 Ergebnisse im Vergleich zu 1999 und 2003

Kundenzufriedenheitsstudie 2010 Ergebnisse im Vergleich zu 1999 und 2003 Kundenzufriedenheitsstudie 2010 Ergebnisse im Vergleich zu 1999 und 2003 Agenda 3 Methodische Anlage der Studie 4 Bewertung der Ansprechpartner 5 Bewertung der Betreuung 6 Bewertung der Problemlösung und

Mehr

Incident Management Anatolij Ristok, AI 7 Aktuelle Themen der Informatik Übersicht Einführung Incident Management Process, Incident Lifecycle n-level Support Dokumentation Klassifizierung Priorisierung

Mehr

Zentrum für Informations- und Mediendienste. Unikennung

Zentrum für Informations- und Mediendienste. Unikennung Zentrum für Informations- und Mediendienste Unikennung Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität Das ZIM erweitert ständig das Angebot an online Diensten und Zugangsmöglichkeiten

Mehr

Wie erfolgte die Information zum Feldtest?

Wie erfolgte die Information zum Feldtest? Feldtest Ersatz von Ölheizkesseln im Wohngebäudebestand durch Wärmepumpen - Kurzbericht zu den Ergebnissen aus der Befragung der Bewohner zur Bewertung der Wärmeversorgung mit einer Wärmepumpe Begleitend

Mehr

VPN (Virtual Private Network) an der BOKU

VPN (Virtual Private Network) an der BOKU VPN (Virtual Private Network) an der BOKU Diese Dokumentation beschreibt Einsatzmöglichkeiten von VPN an BOKU sowie Anleitungen zur Installation von VPN-Clients. Zielgruppe der Dokumentation: Anfragen

Mehr

Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik

Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik Zusammenfassender Bericht Erstsemestrigen-Befragung WS 2008/09 Stand: Juni 2009 - Zusammenfassung Erstsemestrigen-Befragung WS 2008/09 - Ausgangsüberlegungen und Analysekonzept Die Vizerektorin für Lehre

Mehr

Technische Hochschule Wildau Qualitätsmanagement. Ergebnisbericht. Öffentlicher Bericht für Fachbereiche

Technische Hochschule Wildau Qualitätsmanagement. Ergebnisbericht. Öffentlicher Bericht für Fachbereiche Technische Hochschule Wildau Qualitätsmanagement Ergebnisbericht Öffentlicher Bericht für Fachbereiche Kurs-Evaluation SoSe 2014 Fachbereich: Wirtschaft, Informatik, Recht Fragebogen: Lehrevaluation Fragebogen

Mehr

Abschlussbericht Kundenmonitor. Fachbereich Familie, Jugend und Soziales Produkt Erziehungsberatung

Abschlussbericht Kundenmonitor. Fachbereich Familie, Jugend und Soziales Produkt Erziehungsberatung Abschlussbericht Kundenmonitor Fachbereich Familie, Jugend und Soziales Produkt Erziehungsberatung Stand August 2011 Inhaltsverzeichnis Teil 1 Einleitung Befragungsart Zielsetzung der Befragung Zeitraum

Mehr

Studie zur Kundenzufriedenheit mit den Mensen & Cafeterien des Studentenwerkes Leipzig

Studie zur Kundenzufriedenheit mit den Mensen & Cafeterien des Studentenwerkes Leipzig Studie zur Kundenzufriedenheit mit den Mensen & Cafeterien des Studentenwerkes Leipzig Auftraggeber der Studie: Studentenwerk Leipzig Durchführung der Studie: Conomic - Marketing und Strategy Consultants,

Mehr

Ergebnisse der NOVIBEL-Kundenzufriedenheitsanalyse 2002

Ergebnisse der NOVIBEL-Kundenzufriedenheitsanalyse 2002 Ergebnisse der NOVIBEL-Kundenzufriedenheitsanalyse 2002 1. Grundlagen zum Verständnis der Befragung NOVIBEL führt die Kundenzufriedenheitsanalyse seit dem Jahr 2000 in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl

Mehr

Jährliche Mitarbeiterbefragung 2012

Jährliche Mitarbeiterbefragung 2012 Jährliche Mitarbeiterbefragung 2012 Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, Eschweiler, ich möchten Sie hiermit bitten, an unserer jährlichen Mitarbeiterbefragung teilzunehmen. Wir führen diese Befragung

Mehr

Schnelle Antwort, gute klare Beratung. Ich bin wirklich sehr zufrieden. Auswertung der Mandantenbefragung 2007

Schnelle Antwort, gute klare Beratung. Ich bin wirklich sehr zufrieden. Auswertung der Mandantenbefragung 2007 Schnelle Antwort, gute klare Beratung. Ich bin wirklich sehr zufrieden. Auswertung der Mandantenbefragung 2007 Juli 2007 DGB Rechtsschutz GmbH Seite 1 Inhaltsangabe Vorbemerkung und allgemeine Hinweise

Mehr

Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Applied Life Sciences, Vienna. Evaluation. Ziel- und Mitarbeiter/innengespräch

Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Applied Life Sciences, Vienna. Evaluation. Ziel- und Mitarbeiter/innengespräch Universität für Bodenkultur Wien University of Natural Resources and Applied Life Sciences, Vienna Evaluation Ziel- und Mitarbeiter/innengespräch 1 Inhaltsverzeichnis 1 Das Ziel- und Mitarbeiter/innengespräch

Mehr

Suchmaschinenoptimierung. DI Dr. Christoph Stangl: Wie werden meine Produkte und Dienstleistungen im Internet besser gefunden.

Suchmaschinenoptimierung. DI Dr. Christoph Stangl: Wie werden meine Produkte und Dienstleistungen im Internet besser gefunden. Suchmaschinenoptimierung DI Dr. Christoph Stangl: Wie werden meine Produkte und Dienstleistungen im Internet besser gefunden. 18. September 2007 Seite 1 Inhalt Vorstellung Status Quo im Web Welche Suchmaschinen

Mehr

henheim.de www.marketing marketing.uni uni-hoh

henheim.de www.marketing marketing.uni uni-hoh Ergebniszusammenfassung henheim.de www.marketing marketing.uni uni-hoh Prof. Dr. Markus Voeth Universität Hohenheim Institut für Betriebswirtschaftslehre Lehrstuhl für Marketing Agenda Wie zufrieden sind

Mehr

Arbeitsplatz Schule. Ergebnisse der Onlinebefragung. Wien, 31. März 2008

Arbeitsplatz Schule. Ergebnisse der Onlinebefragung. Wien, 31. März 2008 Arbeitsplatz Schule Ergebnisse der Onlinebefragung Wien, 31. März 2008 1. Überblick Online Befragung Ziele Erhebung eines aktuellen Stimmungsbildes unter zufällig ausgewählten LehrerInnen (Stichprobe:

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

1.1 Bitte geben Sie an, wie wichtig Ihnen die im Folgenden genannten Merkmale unabhängig von Ihrem Arbeitsplatz sind!

1.1 Bitte geben Sie an, wie wichtig Ihnen die im Folgenden genannten Merkmale unabhängig von Ihrem Arbeitsplatz sind! I Allgemeine Einschätzungen und Merkmale Ihrer Tätigkeit 1.1 Bitte geben Sie an, wie wichtig Ihnen die im Folgenden genannten Merkmale unabhängig von Ihrem Arbeitsplatz sind! Wie wichtig ist Ihnen, dass

Mehr

Kundenzufriedenheitsbefragung bei 34 medax-kunden November 2010 "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros"

Kundenzufriedenheitsbefragung bei 34 medax-kunden November 2010 Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros Kundenzufriedenheitsbefragung bei 34 medax-kunden November 2010 "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros" Studiendesign Fragestellungen Woher kennen die Befragten medax als Fachübersetzungsbüro?

Mehr

16. Mitarbeiterbefragung im SPZ

16. Mitarbeiterbefragung im SPZ 16. Mitarbeiterbefragung im SPZ Von der Qualitätskommission verabschiedet im Dezember 2006 Publikation am 01.03.2007 Mitglieder des Qualitätszirkels: Frau Dipl. Soz. MA Stephanie v. Frankenberg, Oberhausen

Mehr

ERUIERUNG DES QUALIFIZIERUNGSBEDARFS IN DEN ELEMETARPÄDAGOISCHEN EIN- RICHTUNGEN DER ARBEITERWOHLFAHRT E.V. FRANKFURT AM MAIN

ERUIERUNG DES QUALIFIZIERUNGSBEDARFS IN DEN ELEMETARPÄDAGOISCHEN EIN- RICHTUNGEN DER ARBEITERWOHLFAHRT E.V. FRANKFURT AM MAIN Einleitung Das Projekt Eruierung des Qualifizierungsbedarfs in den elementarpädagogischen Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt e.v. Frankfurt am Main fand in Kooperation der Fachhochschule - University

Mehr

:: Anleitung Hosting Server 1cloud.ch ::

:: Anleitung Hosting Server 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Hosting Server

Mehr

Knottenwäldchen Software

Knottenwäldchen Software Knottenwäldchen Software Installationsanleitung für die netzbasierte Lösung Knottenwäldchen Software März.2011 Knottenwäldchen Software Seite 2 1 Inhalt 1 Inhalt... 2 2 Übersicht... 3 3 Installation...

Mehr

Umfrage Kundenzufriedenheit

Umfrage Kundenzufriedenheit Umfrage Kundenzufriedenheit 3. Schweizerische Fachtage über die Sterilisation Regensdorf, 5.-6. Juni 27 Vortrag von Marcel Wenk Leiter ZSVA Universitätsspital Basel INHALT Grundlagen Kommunikationsregelung

Mehr

Auswertung zur Befragung zur aktuellen BTU-Webseite im Internet Projekt der Lehrveranstaltung Kommunikation und Öffentlichkeit im SS 2008

Auswertung zur Befragung zur aktuellen BTU-Webseite im Internet Projekt der Lehrveranstaltung Kommunikation und Öffentlichkeit im SS 2008 Auswertung zur Befragung zur aktuellen BTU-Webseite im Internet Projekt der Lehrveranstaltung Kommunikation und Öffentlichkeit im SS 2008 Der langjährige Auftritt der BTU Cottbus wurde vor zwei Semester

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr

Kundenbefragung 2015. Informationen Resultate Analysen Massnahmen

Kundenbefragung 2015. Informationen Resultate Analysen Massnahmen Informationen Resultate Analysen Massnahmen Inhalt Allgemein Zusammenfassung der Umfrage 3 Durchführung der Umfrage 3 Massnahmen aufgrund der Umfrage 3 Umfrage nach Kundensegmente Arbeitgeber Grossbetriebe

Mehr

Citrix Hilfe Dokument

Citrix Hilfe Dokument Citrix Hilfe Dokument Inhaltsverzeichnis 1. Anmelden... 1 2. Internet Browser Einstellungen... 3 3. Passwort Ändern... 4 4. Sitzungsinaktivität... 5 5. Citrix Receiver Installation (Citrix Client)... 5

Mehr

MitarbeiterInnenbefragung des Bundes 2011

MitarbeiterInnenbefragung des Bundes 2011 Information MitarbeiterInnenbefragung des Bundes 2011 Bundeskanzleramt, Sektion III Vielen Dank für die zahlreiche Teilnahme an der MitarbeiterInnenbefragung des Bundes! Die folgende Darstellung und Analyse

Mehr

Medizinstudium 2.0 Auswertung der Befragung von Studierenden

Medizinstudium 2.0 Auswertung der Befragung von Studierenden Medizinstudium 2. Auswertung der Befragung von Studierenden Gero Federkeil, CHE Centrum für Hochschulentwicklung Befragung und Stichprobe Die Befragung richtete sich an Studierende der Humanmedizin und

Mehr

Methodenmanagement in der Unternehmensberatung. internationalen IT-Beratungsunternehmen

Methodenmanagement in der Unternehmensberatung. internationalen IT-Beratungsunternehmen Methodenmanagement in der Unternehmensberatung Ergebnisse einer empirischen Untersuchung in einem internationalen IT-Beratungsunternehmen MKWI 2014, Paderborn 27.02.2014 Agenda Motivation und Fragestellung

Mehr

ERGEBNISSE DER CW-MARKTSTUDIE COLLABORATION AUS DER CLOUD IM UNTERNEHMENSEINSATZ IN TABELLARISCHER FORM

ERGEBNISSE DER CW-MARKTSTUDIE COLLABORATION AUS DER CLOUD IM UNTERNEHMENSEINSATZ IN TABELLARISCHER FORM ERGEBNISSE DER CW-MARKTSTUDIE COLLABORATION AUS DER CLOUD IM UNTERNEHMENSEINSATZ IN TABELLARISCHER FORM 10 Frage 1: Werden in Ihrem Unternehmen Collaboration-Tools eingesetzt, und wenn ja, wie viele? Anm.:

Mehr

sinnvoll? Wann ist der Einsatz von SharePoint als CMS How we did it: Realisierung einer Website mit SharePoint 2013

sinnvoll? Wann ist der Einsatz von SharePoint als CMS How we did it: Realisierung einer Website mit SharePoint 2013 Wann ist der Einsatz von SharePoint als CMS sinnvoll? How we did it: Realisierung einer Website mit SharePoint 2013 SharePoint Community, 12. Februar 2014 Alexander Däppen, Claudio Coray & Tobias Adam

Mehr

Energie Monitoring & Controlling EMC

Energie Monitoring & Controlling EMC Energie Monitoring & Controlling EMC Freigabe der EMC Lösung für die CPS Solution Partner Die Einbindung erfolgt als PDF-Download über die Applikation aktuelles. Autor: Jens Dieses Dokument hat analog

Mehr

Microsoft-Sicherheitstools: Fragen und Antworten zum Microsoft Baseline Security Analyzer Version 1.1

Microsoft-Sicherheitstools: Fragen und Antworten zum Microsoft Baseline Security Analyzer Version 1.1 Microsoft-Sicherheitstools: Fragen und Antworten zum Microsoft Baseline Security Analyzer Version 1.1 (Engl. Originaltitel: Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA) Version 1.1 Q&A) Inhalt F: Welche

Mehr

Multisensuale Beratungsprojekte

Multisensuale Beratungsprojekte Multisensuale Beratungsprojekte im Überblick Evaluierung von Duft- & Klanggestaltung am POS A-8020 Graz Eckertstrasse 133 T: +43 316 575530-0 F: DW 14 e-mail: office@sensarama.com Graz, 27. März 2007 Inhalte

Mehr

Ziele der Kundenbefragung

Ziele der Kundenbefragung Kundenbefragung Ziele der Kundenbefragung Ermittlung der Kundenzufriedenheit als Basis für Ableitungen in Hinblick auf: - Entwicklung der Preisgestaltung - Optimierung der Produkt- und Einkaufspolitik

Mehr

Die Analyse-Software für mehr Durchblick beim Telefonverhalten in Ihrem Unternehmen

Die Analyse-Software für mehr Durchblick beim Telefonverhalten in Ihrem Unternehmen www.aurenz.de Die Analyse-Software für mehr Durchblick beim Telefonverhalten in Ihrem Unternehmen Bessere Erreichbarkeit, weniger Kosten, mehr zufriedene Anrufer Der erste eindruck zählt. erst recht, Wenn

Mehr

BEFRAGUNG DER ELTERN UND SCHÜLER DER STÄDTISCHEN WIRTSCHAFTSSCHULE NÜRNBERG. 16. Juni 2010 Julia Käser Philipp Nassmacher Berufsschule 4, Nürnberg

BEFRAGUNG DER ELTERN UND SCHÜLER DER STÄDTISCHEN WIRTSCHAFTSSCHULE NÜRNBERG. 16. Juni 2010 Julia Käser Philipp Nassmacher Berufsschule 4, Nürnberg BEFRAGUNG DER ELTERN UND SCHÜLER DER STÄDTISCHEN WIRTSCHAFTSSCHULE NÜRNBERG 16. Juni 2010 Julia Käser Philipp Nassmacher Berufsschule 4, Nürnberg AGENDA 1. STUDIENAUFBAU - ELTERNBEFRAGUNG - SCHÜLERBEFRAGUNG

Mehr

Auf Ihr Unternehmen zugeschnittener technischer Support

Auf Ihr Unternehmen zugeschnittener technischer Support BlackBerry Technical Support Services Auf Ihr Unternehmen zugeschnittener technischer Support Mit den BlackBerry Technical Support Services für kleine und mittelständische Unternehmen erhalten Sie direkt

Mehr

Online IT Check Frech Michael 15.09.2011

Online IT Check Frech Michael 15.09.2011 Online IT Check Frech Michael 5.9. Hinweise zur Nutzung! Es handelt sich hier um einen Selbsttest, der die Bereiche Basissicherheit, organisatorische Sicherheit und Rechtssicherheit betrachtet. Bei jeder

Mehr

Kanton Zürich Statistisches Amt. Kundenbefragung 2014 Handelsregisteramt Kanton Zürich

Kanton Zürich Statistisches Amt. Kundenbefragung 2014 Handelsregisteramt Kanton Zürich Kanton Zürich Statistisches Amt Kundenbefragung 2014 Handelsregisteramt Kanton Zürich Statistisches Amt des Kantons Zürich, Direktion der Justiz und des Innern Silvia Würmli silvia.wuermli@statistik.ji.zh.ch

Mehr

Fragebogen zur Ermittlung der Zufriedenheit der Lehrkräfte mit unserer Schule

Fragebogen zur Ermittlung der Zufriedenheit der Lehrkräfte mit unserer Schule Fragebogen zur Ermittlung der Zufriedenheit der Lehrkräfte mit unserer Schule Liebe Kolleginnen und Kollegen! Mit Hilfe dieses Fragebogens wollen wir ermitteln, wie zufrieden Sie mit unserer Schule sind.

Mehr

Ergebnisse der Mitarbeiterinnen- und Mitarbeiterbefragung 2010. an der Friedrich-Schiller-Universität Jena zum Thema Mitarbeitergespräche

Ergebnisse der Mitarbeiterinnen- und Mitarbeiterbefragung 2010. an der Friedrich-Schiller-Universität Jena zum Thema Mitarbeitergespräche Ergebnisse der Mitarbeiterinnen- und Mitarbeiterbefragung 2010 an der Friedrich-Schiller-Universität Jena zum Thema Mitarbeitergespräche Zielsetzung & Durchführung Im März/April 2010 wurden seitens der

Mehr

Befragung von medax-kunden. März 2012. "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros"

Befragung von medax-kunden. März 2012. Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros Befragung von medax-kunden März 2012 "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros" Durchführung: Institut für Marktforschung im Gesundheitswesen - München www.-institut.de 1 Studiendesign Fragestellungen

Mehr

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet.

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet. Unified Communication Effizienter kommunizieren 20 Jahre Technologie, die verbindet. Einleitung Wege in eine neue Kommunikation Unified Communication (UC) gestaltet Kommunikationsprozesse in Unternehmen

Mehr

Kundenbefragung Sozialamt Chemnitz. Ergebnisse einer Befragung in der Abt. Soziale Leistungen

Kundenbefragung Sozialamt Chemnitz. Ergebnisse einer Befragung in der Abt. Soziale Leistungen Kundenbefragung Sozialamt Chemnitz Ergebnisse einer Befragung in der Abt. Soziale Leistungen Methodik und Stichprobe schriftliche und Online-Befragung Zeitraum: 14.06. bis 06.08.2010 Fragenkatalog mit

Mehr

VPN CISCO ANYCONNECT

VPN CISCO ANYCONNECT VPN CISCO ANYCONNECT Inhalt VPN Zugang erstellen... 2 VPN Konfiguration für MAC OS X... 2 VPN Konfiguration für Ubuntu... 5 1. Verwendung von Cisco AnyConnect VPN... 5 2. Verwendung von Open Connect...

Mehr

Statusreport: Interne Unternehmenskommunikation. Eine Eigenstudie der SKOPOS VIEW

Statusreport: Interne Unternehmenskommunikation. Eine Eigenstudie der SKOPOS VIEW Statusreport: Interne Unternehmenskommunikation Eine Eigenstudie der SKOPOS VIEW Vorwort. 1 Kommunikation ist mehr als nur über etwas zu sprechen. Der VIEW Statusreport gibt Aufschluss darüber, wie dieses

Mehr

Interne Revision. Bericht gemäß 49 SGB II. Kundenzufriedenheit Horizontale Revision. Revision SGB II

Interne Revision. Bericht gemäß 49 SGB II. Kundenzufriedenheit Horizontale Revision. Revision SGB II Revision SGB II Bericht gemäß 49 SGB II Kundenzufriedenheit Horizontale Revision Inhaltsverzeichnis 1. Revisionsauftrag 1 2. Zusammenfassung 1 3. Revisionsergebnisse 2 3.1 Erklärung des Bewilligungsbescheides

Mehr

Beitrag zur strategischen Öffentlichkeitsarbeit der UB Graz

Beitrag zur strategischen Öffentlichkeitsarbeit der UB Graz Beitrag zur strategischen Öffentlichkeitsarbeit der UB Graz Zwischenbericht zur Master-Thesis von Mag. a Katharina Mitsche im Rahmen des ULG Library and Information Studies an der Karl-Franzens-Universität

Mehr

Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung

Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung MARKT- UND SERVICEBERATUNG Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung Verbraucherzentrale NRW e.v. Agenda 1. Informationen zur Befragung 2. Management Summary 3. Ergebnisse der Befragung

Mehr

Vereinbarkeit von Studium und Beruf Kurzbericht zu einem studentischen Forschungsprojekt

Vereinbarkeit von Studium und Beruf Kurzbericht zu einem studentischen Forschungsprojekt Vereinbarkeit von Studium und Beruf Kurzbericht zu einem studentischen Forschungsprojekt Prof. Dr. Stefan Dietsche Alice Salomon Hochschule Berlin Alice-Salomon-Platz 5; Raum 427 12627 Berlin email: dietsche@ash-berlin.eu

Mehr

in Kooperation mit I T E X C E L L E N C E B E N C H M A R K 2 0 1 5

in Kooperation mit I T E X C E L L E N C E B E N C H M A R K 2 0 1 5 1 Der IT Excellence Benchmark Der IT Excellence Benchmark ist eine Kooperation des CIO Magazins, der TU München und business group munich. In einer Online-Umfrage werden Mitarbeiter zur Zufriedenheit mit

Mehr

(Modul-)Evaluation mit Zensus. Lukasz Kopinke Göttingen, am 05.09.2013

(Modul-)Evaluation mit Zensus. Lukasz Kopinke Göttingen, am 05.09.2013 (Modul-)Evaluation mit Zensus Lukasz Kopinke Göttingen, am 05.09.2013 Gliederung des Vortrags Einleitung Wer ist Blubbsoft, was ist Zensus? Worum es bei der Evaluation geht: Praxisbeispiel Modulevalation

Mehr

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell.

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. Einfach A1. ist Österreichs führendes Kommunikationsunternehmen und bietet Festnetz, Mobiltelefonie, Internet und Fernsehen aus einer Hand. Basis sind

Mehr

Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe. www.nordlb.de

Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe. www.nordlb.de Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe www.nordlb.de Vielen Dank für Ihre Beteiligung. Die Zufriedenheit unserer Kunden ist der Schlüssel zu unserem Erfolg.

Mehr

KiM Auswertung. Ergebnisse, Fazit und Handlungserfordernisse der Kundenbefragung und der Kundenorientierungswochen November 2014. Stand: 29.04.

KiM Auswertung. Ergebnisse, Fazit und Handlungserfordernisse der Kundenbefragung und der Kundenorientierungswochen November 2014. Stand: 29.04. KiM Auswertung Ergebnisse, Fazit und Handlungserfordernisse der Kundenbefragung und der Kundenorientierungswochen November 2014 Stand: 29.04.2015 NH 1 Auswertung Kundenbefragung Datenerfassung und Auswertung:

Mehr

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Reachlocal hat mehr als 400 kleine und mittlere Unternehmen aus Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden befragt, um mehr

Mehr

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung)

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung) Interviewer: Fragebogennummer: Datum: Uhrzeit: SB Guten Tag, im Rahmen einer Seminararbeit an der Professur für Handelsbetriebslehre der Universität Göttingen führe ich eine empirische Untersuchung zur

Mehr

Anhang zur Betriebsvereinbarung über die Nutzung von Kommunikationsanlagen der Wirtschaftsuniversität Wien, abgeschlossen am 01.08.

Anhang zur Betriebsvereinbarung über die Nutzung von Kommunikationsanlagen der Wirtschaftsuniversität Wien, abgeschlossen am 01.08. Anhang Anhang zur Betriebsvereinbarung über die Nutzung von Kommunikationsanlagen der Wirtschaftsuniversität Wien, abgeschlossen am 01.08.2013 Anhang 1 1. KOMMUNIKATIONSANLAGEN CISCO Lync ist ein Kommunikationswerkzeug,

Mehr

Wie hilft Ihnen der MediaMonitor? Dient als zentraler Zugang zu allen relevanten Blogs und anderen Formen des User Generated Content Biete vorselektierten Überblick über alle möglicherweise relevanten

Mehr

IT Support für den Arbeitsplatz 2.0

IT Support für den Arbeitsplatz 2.0 Burghausen Hamburg Hannover München Salzburg (A) COC AG Partner für Informationstechnologie IT Support für den Arbeitsplatz 2.0 Neue Services für Information Worker Marktler Straße 50 84489 Burghausen

Mehr

www.customerproject.de

www.customerproject.de www.customerproject.de Unser Über Leistungen uns Lena Gorgiev ist seit Jahren ein erfahrener Profi, wenn es um kundenorientierte Dienstleistung geht. Als Kooperationspartner eines international tätigen

Mehr