ADSL. gut gewählt. das passende gerät für jede infrastruktur! netzwerk. produkte. security. features

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ADSL. gut gewählt. das passende gerät für jede infrastruktur! netzwerk. produkte. security. features"

Transkript

1 ADSL. gut gewählt. netzwerk produkte security features das passende gerät für jede infrastruktur!

2 inhaltsverzeic h nis Netzwerk 3 ADSL für einen bis vier PCs ADSL für ein Netzwerk ADSL mit Wireless-LAN Router 4-5 Was bringt ein Router? Hardware- oder Software-Router? Voraussetzungen für Router-Einsatz Vorteile Home-Network Installation und Konfiguration Router Produkte 6-13 Übersicht ZyXEL Prestige 630/630-I ZyXEL Prestige 650ME/650ME-I ZyXEL Prestige 650R/650R-I ZyXEL Prestige 650H/650H-I ZyXEL Prestige 650HW/650HW-I ZyXEL Prestige 652R/652R-I 07/2002 überarbeitete Auflage Copyright by STUDERUS TELECOM AG, 8603 Schwerzenbach Installation ADSL mit analogem Telefonanschluss ADSL mit ISDN-Telefonanschluss ADSL-Filter und -Splitter Security 16 Was bedeutet NAT? Sicherheit mit NAT Einsatz Mailserver hinter NAT Features/VPN DHCP-Server VPN im Router VPN mit ADSL-Router VPN-Software-Client mit Prestige 652R/652R-I ZyWALL mit Prestige 652R/652R-I Glossar 19 Begriffe einfach erklärt von Prof. T. A. Rauter

3 Vorteile Modem/Router Heute stehen in kleinen Betrieben und Haushalten oft mehrere PCs im Einsatz. Ein Internetzugang von allen Computern ist kaum mehr wegzudenken. Statt an jedem PC ein Modem zu installieren, leistet ein Router für ein kleines Netzwerk nützliche Dienste und senkt erst noch die Verbindungskosten. ADSL für einen PC Wird der ADSL-Anschluss von einem PC alleine genutzt? Dann bietet das ZyXEL Prestige 630 ADSL-USB-Modem eine einfache und preiswerte Lösung. Das Gerät wird via USB-Anschluss von einem Windows- Rechner angesprochen. ADSL für einen bis vier PCs Beim ZyXEL Prestige 650ME greifen bis zu vier Benutzer via ADSL aufs Internet zu. Die NAT-Funktion (Network-Address-Translation) ermöglicht die Kommunikation mehrerer PCs über die gleiche IP-Adresse des Internet-Providers. Der Ethernet-Anschluss des Prestige 650ME bringt ein kleines Netzwerk (oder einen einzelnen Rechner) ins Internet. Ist noch kein Ethernet-Anschluss am PC vorhanden, setzt man einen USB-Ethernet-Adapter oder eine interne Ethernet-Karte ein. WWW Prestige 650ME Prestige 650ME oder 650R für Netzwerke WWW Prestige 630 Internetzugang über ADSL-USB-Modem Prestige 630 für einen PC ADSL für ein Netzwerk Ein Router wie der Prestige 650R ist primär für Netzwerke prädestiniert. Der Router öffnet beliebig vielen Benutzern den Internetzugang über ADSL. Auch Web-, Mail- oder FTP-Server können hinter dem Router installiert werden. Ein 4- Port-10/100-Mbps-Switch ist integriert. Notebook netzw e rk 03 ADSL mit Wireless-LAN Der Prestige 650HW ermöglicht den Internetzugang über Ethernet (vier Ethernet-Anschlüsse) oder Wireless-LAN. Bis zu sieben PCs können gleichzeitig über Funk also ohne spezielle Verkabelung im Internet surfen. WWW P650HW PC-Card Prestige 650HW ADSL-Router: Funkverbindung für Netzwerke

4 ro u ter 04 Was bringt ein Router? Ein Router regelt den Datenfluss zwischen zwei Netzwerken. Dabei ist das eine Netzwerk oft das Internet und die Gegenseite ein grösseres Firmennetzwerk mit Server. Oder auch ein einzelner PC im Home-Office. Die Preise für Router sind enorm gesunken. Deshalb nutzen zunehmend auch Private die Vorteile eines Routers und setzen ihn als Zugangsgerät fürs Internet ein. Hardware- oder Software-Router? Die meisten Router basieren auf Hardware und werden als eigenständige Geräte installiert. Es gibt auch Router-Lösungen in Form von Software. Die Windows-Betriebssysteme ME, 2000 und XP verfügen z. B. über einen Software-Router, der einen Internetzugang unter mehreren PCs aufteilt. So lässt sich ein PC mit einem ZyXEL Prestige 630 ADSL-USB-Modem als Internetzugang für weitere Rechner einsetzen. Gerade im Privaten empfiehlt sich Prestige 630 bei mehreren PCs dennoch, WWW eine Hardware-Lösung wie die Prestige 650-Serie als Router für das Internet anzuschaffen. Nachteile eines ADSL-USB-Modem Prestige 630 Software-Routers: Der als mit PC als Software-Router Router definierte PC muss immer eingeschaltet sein, damit andere PCs darüber Verbindungen aufbauen können. Bei einem Neustart des Rechners werden die Internetverbindungen unweigerlich getrennt. Auch der Installationsaufwand eines Software-Routers ist grösser als bei einer im Normalfall bereits vorkonfigurierten Hardware- Lösung. Voraussetzungen für Router-Einsatz Router sind mit einem Ethernet-Interface ausgerüstet und werden mit einem PC, Hub oder Switch verbunden. PCs und Notebooks, die mit dem Router verkabelt werden sollen, erfordern somit einen Netzwerkanschluss. Ethernet- Adapter sind als interne Karten oder mit USB-Schnittstelle erhältlich. Als wesentlicher Vorteil des USB-Ethernet-Adapters gilt, dass der PC nicht für die Installation einer Karte geöffnet werden muss. Der Router verbindet mehrere PCs via Hub resp. Switch. Letztere agieren als Verteiler zwischen allen angeschlossenen Komponenten. Da Ethernet unabhängig vom Betriebssystem funktioniert, können mit einem Router PC- und Mac-Rechner gleichzeitig kommunizieren.

5 Vorteile Home-Network Mit dem Verbund mehrerer PCs über Ethernet zu einem Home-Network entstehen neben geteiltem Internetzugang weitere Vorteile: Ressourcen wie Drucker, Scanner oder Back-up-Tape lassen sich von allen PCs nutzen. Auch Files können in einem Netzwerk einfach untereinander ausgetauscht werden. Als Alternative zur Standardverkabelung lässt sich ein Netzwerk auch mit Wireless-LAN über Funk aufbauen. ro 05 u ter Installation Router Die Router-Installation für den Internetzugang kann dank benutzerfreundlicher Eingabemasken auch ohne Netzwerkkenntnisse durchgeführt werden. Log-In und Passwort für den ADSL-Zugang erfasst der Benutzer in den Grundeinstellungen. Die ZyXEL Prestige ADSL-Router sind ab Werk als DHCP-Server vorkonfiguriert. Diese vergeben automatisch IP- Adressen an angeschlossene Rechner. Dies ermöglicht eine einfache Installation des Routers, ohne dass spezielle Einstellungen auf den PCs hinter Web-Konfigurator des ZyXEL Prestige 650R dem Router nötig sind. In der Regel werden PCs als DHCP-Client konfiguriert und beziehen wichtige Informationen wie IP- und Gateway-Adresse sowie Angaben über den DNS- Server des Providers automatisch vom Router. Konfiguration Router Konfiguriert werden die ZyXEL Prestige-Router über ein grafisches Benutzer- Interface mit einem Browser. So lässt sich die Konfiguration sehr einfach von einem Windows-PC, Mac oder mit Linux durchführen. Die im Lieferumfang enthaltene Installationsanleitung beschreibt Schritt für Schritt die Einstellungen. Die ZyXEL Prestige ADSL-Router sind als Firewall vorkonfiguriert, damit ungewollte Zugriffe vom Internet automatisch abgeblockt werden. Beim Einsatz eines öffentlichen Servers (zum Beispiel Web- oder Mailserver) lassen sich über den Web-Konfigurator einzelne Ports der Firewall öffnen. Einstellungen der Firewall des Prestige 650R

6 06 prod u kte ADSL-Internetzugangs-Geräte im Überblick ZyXEL Prestige 630/630-I Anwender mit einzelnem PC. Empfohlen für Home-Office. Schnittstelle USB Internetzugang für Anzahl PCs 1 unterstützte Betriebssysteme 98SE/ME/2000/XP Multi-NAT für mehrere fixe IP-Adressen eigene VPN-Unterstützung integrierte Firewall Wireless-LAN mit b Dial-Back-up ZyXEL Prestige 650ME/650ME-I Anwender mit max. vier PCs. Empfohlen für Home-Office oder KMU. Schnittstelle Ethernet 10/100 Mbps Internetzugang für Anzahl PCs 1 bis 4 unterstützte Betriebssysteme unabhängig Multi-NAT für mehrere fixe IP-Adressen eigene VPN-Unterstützung integrierte Firewall Packet-Filter Wireless-LAN mit b Dial-Back-up ZyXEL Prestige 650R/650R-I Anwender mit Netzwerk-Infrastruktur. Empfohlen für Home-Office oder KMU. Schnittstelle Ethernet 10/100 Mbps Internetzugang für Anzahl PCs unlimitiert unterstützte Betriebssysteme unabhängig Multi-NAT für mehrere fixe IP-Adressen unterstützt eigene VPN-Unterstützung integrierte Firewall Packet-Filter Wireless-LAN mit b Dial-Back-up

7 ZyXEL Prestige 650H/650H-I Anwender, die mehrere PCs direkt mit dem Router verbinden möchten. Schnittstelle Ethernet 4 x 10/100 Mbps Internetzugang für Anzahl PCs unlimitiert unterstützte Betriebssysteme unabhängig Multi-NAT für mehrere fixe IP-Adressen unterstützt eigene VPN-Unterstützung integrierte Firewall Packet-Filter Wireless-LAN mit b Dial-Back-up prod 07 u kte ZyXEL Prestige 650HW/650HW-I Anwender, die Wireless-LAN für ihr Netzwerk verwenden möchten. Schnittstelle Ethernet 4 x 10/100 Mbps Internetzugang für Anzahl PCs unlimitiert unterstützte Betriebssysteme unabhängig Multi-NAT für mehrere fixe IP-Adressen unterstützt eigene VPN-Unterstützung integrierte Firewall Packet-Filter Wireless-LAN mit b unterstützt Dial-Back-up ZyXEL Prestige 652R/652R-I Anwender mit Netzwerk-Infrastruktur. Geeignet für Home-Office oder KMU. Schnittstelle Ethernet 10/100 Mbps Internetzugang für Anzahl PCs unlimitiert unterstützte Betriebssysteme unabhängig Multi-NAT für mehrere fixe IP-Adressen unterstützt eigene VPN-Unterstützung 2 Tunnels integrierte Firewall Stateful-Inspection Wireless-LAN mit b Dial-Back-up unterst. ab Q3/02 per Firmware-Upgrade

8 prestige ZyXEL Prestige 630 und Prestige 630-I Mit einem einzelnen Arbeitsplatz möglichst schnell und günstig von ADSL profitieren? Dafür ist der Prestige 630 ideal. Praktisch jeder PC und jedes Notebook sind heutzutage ab Werk mit einer USB-Schnittstelle ausgestattet. USB ermöglicht eine einfache Installation mit Windows 98SE, ME, 2000 und XP. Der beim ZyXEL Prestige 650 erforderliche Ethernet-Anschluss ist im Gegensatz zu USB bei privaten PCs nicht immer vorhanden. Wer auch in Zukunft ADSL ausschliesslich von einem PC aus nutzen will, ist mit einem ADSL-USB-Modem gut beraten. USB-Anschluss RJ-11 ADSL Das ADSL-Modem ist für den analogen (Prestige 630) und den ISDN-Telefonanschluss (Prestige 630-I) in je einer Version verfügbar und eignet sich für den Highspeed-Internetzugang privater Power-User und kleiner Büros. Im Einsatz mit Windows ME, 2000 oder XP lässt sich der Internetzugang über ein USB-ADSL-Modem auch von mehreren Arbeitsplätzen aus nutzen. Der PC, an welchem der Prestige 630 angeschlossen ist, muss dabei immer eingeschaltet sein. Prädestiniert ist der Prestige 630 jedoch für den Einsatz an einem einzelnen Computer. Installation und Konfiguration Das ADSL-Modem lässt sich direkt an der USB-Schnittstelle des Rechners anschliessen. Die Installation einer Ethernet-Karte sowie eine externe Stromversorgung sind somit überflüssig. Über eine benutzerfreundliche Software werden die Einstellungen für den Account vorgenommen. Der gegenwärtige Status der ADSL-Verbindung wird ähnlich wie bei einer DFÜ-Verbindung angezeigt. Features Prestige 630 Prestige 630-I ADSL-Modem für analogen Telefonanschluss ADSL-Modem für ISDN-Telefonanschluss USB-Schnittstelle Treiber für Windows 98(SE), ME, 2000 und XP keine externe Stromversorgung nötig max. Geschwindigkeit Downstream: 8 Mbps max. Geschwindigkeit Upstream: 832 Kbps

9 ZyXEL Prestige 650ME und Prestige 650ME-I Das Prestige 650ME ADSL-Modem ermöglicht den gleichzeitigen Internetzugang von bis zu vier PCs über einen einzelnen ADSL-Anschluss. Das Gerät gibts in je einer Version für den analogen (Prestige 650ME) resp. den ISDN- Telefonanschluss (Prestige 650ME-I). Das integrierte NAT (Network-Address- Translation) und die Packet-Filter-Firewall schützen den PC vor unerwünschten Besuchern. Strom RJ-45 Ethernet 10/100 Mbps Konsolen-Port Reset RJ-11 ADSL Geeignet ist das Prestige 650ME ADSL-Modem für Private und kleine Unternehmen. An der Ethernet-Schnittstelle wird direkt ein PC oder bei einem kleinen Netzwerk (bis max. vier PCs) ein Hub resp. Switch angeschlossen. Die integrierte Packet-Filter-Firewall ist sehr einfach konfigurierbar. Bei Bedarf lassen sich diverse Dienste wie HTTP, Mail oder FTP frei schalten. In der Grundkonfiguration wird jeder nicht angeforderte Zugriff vom Internet abgewiesen. Mit der Funktion VPN-pass-through ist der Prestige 650ME auch für den Einsatz mit VPN gerüstet. prestige ME Installation und Konfiguration Der Prestige 650ME funktioniert unabhängig vom Betriebssystem, da die Konfiguration via Internet-Browser erfolgt. Das Gerät wird an der Ethernet- Karte des PCs angeschlossen. Für den Internetzugang mehrerer PCs ist zusätzlich ein Hub oder Switch erforderlich. Der Konsolen-Port ermöglicht auch eine Konfiguration über die serielle Schnittstelle. Features Prestige 650ME Prestige 650ME-I ADSL-Modem für analogen Telefonanschluss ADSL-Modem für ISDN-Telefonanschluss Internetzugang für 1 bis 4 PCs Betriebssystem-unabhängig 10/100-Mbps-Ethernet-Schnittstelle Packet-Filter-Firewall unterstützt VPN-pass-through (IPSec) Port-Address-Translation und NAT UPnP für Zwei-Weg-Kommunikation max. Geschwindigkeit Downstream: 8 Mbps max. Geschwindigkeit Upstream: 832 kbps

10 prestige 6 5 0R 10 ZyXEL Prestige 650R und Prestige 650R-I Der Prestige 650R ADSL-Router bringt einen einzelnen PC oder ein Netzwerk mit beliebiger Anzahl Benutzer über ADSL ins Internet. Das Gerät ist je in einer analogen (Prestige 650R) und einer ISDN-Version (Prestige 650R-I) erhältlich. Das integrierte NAT (Network-Address-Translation) und die Packet- Filter-Firewall schützen den PC vor unerwünschten Besuchern. Strom RJ-45 Ethernet 10/100 Mbps Konsolen-Port Reset RJ-11 ADSL Auch für ein Netzwerk mit öffentlichem Server ist der Prestige 650R ADSL- Router geeignet. Möchte man einen Web-, Mail- oder FTP-Server betreiben, ist der Router mit PAT (Port-Address-Translation) ausgerüstet. PAT ermöglicht, einen öffentlichen Server im lokalen Netzwerk zu installieren und für Zugriffe vom Internet frei zu schalten. Mit dem integrierten Multi-NAT (Network-Address-Translation) lässt sich der Prestige 650R auch bei mehreren fixen IP-Adressen einsetzen. Die Funktion VPN-pass-through ermöglicht, VPN- Verbindungen durch das NAT des Routers aufzubauen. Für Applikationen mit gleichzeitiger Zwei-Weg-Kommunikation werden UPnP sowie Anwendungen wie ICQ, NetMeeting, CUSeeMe und RealPlayer unterstützt. Installation und Konfiguration Der Prestige 650R ADSL-Router funktioniert unabhängig vom Betriebssystem und wird via Browser oder Telnet konfiguriert. Der Anschluss erfolgt über den Ethernet-Hub oder -Switch, oder der Router wird direkt mit einem PC verbunden. Features Prestige 650R Prestige 650R-I ADSL-Router für analogen Telefonanschluss ADSL-Router für ISDN-Telefonanschluss Internetzugang für unlimitierte Anzahl PCs Betriebssystem-unabhängig 10/100-Mbps-Ethernet-Schnittstelle Packet-Filter-Firewall unterstützt VPN-pass-through (IPSec) Port-Address-Translation und Multi-NAT UPnP für Zwei-Weg-Kommunikation max. Geschwindigkeit Downstream: 8 Mbps max. Geschwindigkeit Upstream: 832 Kbps

11 ZyXEL Prestige 650H und Prestige 650H-I Mit einem integrierten 4-Port-10/100-Mbps-Switch ist der Prestige 650H (analog) oder 650H-I (ISDN) für den Einsatz mit mehreren PCs ausgelegt. Wo noch kein Netzwerk besteht, bietet der integrierte Switch seinen klaren Vorteil. Unter den angeschlossenen PCs lassen sich Daten mit bis zu 100 Mbps übertragen. Das integrierte NAT (Network-Address-Translation) und die Packet-Filter-Firewall schützen den PC vor unerwünschten Besuchern. RJ-11 ADSL Reset 4-Port-10/100- Mbps-Switch Strom Der Prestige 650H findet seinen Einsatz im Home-Office wie im professionellen Bereich bei einem KMU. Die Router-Funktionen sind mit dem Prestige 650R identisch. Möchte man einen Web-, Mail- oder FTP-Server betreiben, ist der Router mit PAT (Port-Address-Translation) ausgerüstet. PAT ermöglicht, einen öffentlichen Server im lokalen Netzwerk zu installieren. Mit dem integrierten Multi-NAT lässt sich der Prestige 650H auch bei mehreren fixen IP-Adressen einsetzen. Die Funktion VPN-pass-through ermöglicht, VPN- Verbindungen durch das NAT des Routers aufzubauen. Für Applikationen mit gleichzeitiger Zwei-Weg-Kommunikation werden UPnP sowie Anwendungen wie ICQ, NetMeeting, CUSeeMe und RealPlayer unterstützt. prestige 6 50H 11 Installation und Konfiguration Der Prestige 650H ADSL-Router funktioniert unabhängig vom Betriebssystem und wird via Browser oder Telnet konfiguriert. Einzelne PCs, ein Hub/ Switch werden mit den vier Ethernet-Ports des Prestige 650H verbunden. Features Prestige 650H Prestige 650H-I ADSL-Router für analogen Telefonanschluss ADSL-Router für ISDN-Telefonanschluss Internetzugang für unlimitierte Anzahl PCs Betriebssystem-unabhängig 4-Port-10/100-Mbps-Ethernet-Switch Packet-Filter-Firewall unterstützt VPN-pass-through (IPSec) Port-Address-Translation und Multi-NAT UPnP für Zwei-Weg-Kommunikation max. Geschwindigkeit Downstream: 8 Mbps max. Geschwindigkeit Upstream: 832 Kbps

12 12 prestige 65 0 HW ZyXEL Prestige 650HW und Prestige 650HW-I Viele Broadband-User besitzen mehrere PCs, die sich den ADSL-Anschluss teilen sollen. Oft ist keine Netzwerkverkabelung vorhanden, mit welcher die Rechner ADSL nutzen können. Wireless-LAN ist in diesem Fall eine gute Lösung, die auch Mobilität mit sich bringt. Der Prestige 650HW ist zusätzlich zum 4-Port-10/100-Mbps-Switch mit Wireless-LAN nach b ausgerüstet. Das integrierte NAT (Network-Address-Translation) und die Packet-Filter-Firewall schützen den PC vor unerwünschten Besuchern. RJ-11 ADSL Reset 4-Port-10/100- Mbps-Switch Strom Bis zu sieben Benutzer können gleichzeitig mit ADSL über Wireless-LAN auf das Internet und das interne Netzwerk zugreifen. Die Geschwindigkeit von 11 Mbps des Wireless-LAN ist auch für einen Internetzugang mit ADSL mehr als ausreichend, da in der Schweiz der schnellste ADSL-Service eine Durchsatzrate von 2 Mbps unterstützt. Der Wireless-LAN-Standard b hat sich in letzter Zeit stark verbreitet, und diverse Notebooks werden mit integriertem Wireless-LAN ausgeliefert. Parallel zur Funkverbindung lassen sich auch PCs über den 4-Port-Switch anschliessen. Die Router-Funktionen des Prestige 650HW sind mit dem Prestige 650R identisch. Installation und Konfiguration Der Prestige 650HW ADSL-Router funktioniert unabhängig vom Betriebssystem und wird via Browser oder Telnet konfiguriert. Features Prestige 650HW Prestige 650HW-I ADSL-Router für analogen Telefonanschluss ADSL-Router für ISDN-Telefonanschluss Internetzugang für unlimitierte Anzahl PCs Betriebssystem-unabhängig Wireless-LAN mit 11 Mbps nach b 4-Port-10/100-Mbps-Ethernet-Switch Packet-Filter-Firewall unterstützt VPN-pass-through (IPSec) Port-Address-Translation und Multi-NAT UPnP für Zwei-Weg-Kommunikation max. Geschwindigkeit Downstream: 8 Mbps max. Geschwindigkeit Upstream: 832 Kbps

13 ZyXEL Prestige 652R und Prestige 652R-I Der Prestige 652R ist als Firewall mit Sicherheitsfunktionen wie Stateful- Inspection und Abwehr von Denial-of-Service-Attacken ausgestattet. Stateful- Inspection bietet die bessere Sicherheit als eine Firewall mit NAT und Packet- Filter. Stateful-Inspection wird bei den ZyXEL ZyWALL-Geräten und auch bei anderen professionellen Firewalls eingesetzt. Der Prestige 652R lässt sich als VPN-Server mit zwei simultanen Tunnels für Benutzer aus dem lokalen Netzwerk verwenden. Dabei werden die VPN-Tunnels vom Prestige 652R selber aufgebaut, und der Prestige 652R übernimmt die Chiffrierung der Daten. Die Dial-Back-up-Funktion * via Modem oder ISDN-Adapter an der seriellen Schnittstelle baut bei einem Unterbruch von ADSL automatisch eine Wählverbindung auf. * Feature kann im Q3/02 per Firmware-Upgrade kostenlos nachgerüstet werden. prestige 6 52R 13 Strom Uplink RJ-45 Ethernet 10/100 Konsolen- Port Seriell-Port für Dial-Back-up RJ-11 ADSL Die Kombination eines ADSL-Routers mit einer VPN-Firewall bietet sehr hohe Sicherheit für einen Broadband-Anschluss und starke Leistungsfähigkeit für VPN-Verbindungen über ADSL. VPN-Geschwindigkeit Chiffriert werden die Daten beim Prestige 652R wahlweise mit DES (56 bit) oder 3DES (168 bit). Bei einer VPN-Verbindung mit 3DES-Verschlüsselung erreicht der Prestige 652R einen Datendurchsatz von über 2 Mbps. Für die Chiffrierung verfügt der Prestige 652R über einen speziellen Chip, der auch bei einer hohen Sicherheitsstufe einen schnellen Datendurchsatz ermöglicht. Features Prestige 652R Prestige 652R-I ADSL-Router für analogen Telefonanschluss ADSL-Router für ISDN-Telefonanschluss Internetzugang für unlimitierte Anzahl PCs Firewall mit Stateful-Inspection Abwehr von DoS-Attacken 2 VPN-Tunnels mit IPSec DES- oder 3DES-Chiffrierung Dial-Back-up * über Modem oder ISDN-Adapter Port-Address-Translation und Multi-NAT UPnP für Zwei-Weg-Kommunikation * Feature kann im Q3/02 per Firmware-Upgrade kostenlos nachgerüstet werden.

14 14 installat i on ADSL Breitband-Internet ADSL (Asymmetric-Digital-Subscriber-Line) ist eine moderne Technologie, welche den analogen oder ISDN-Telefonanschluss in einen Broadband-Internetzugang verwandelt. Über die Telefonleitung lassen sich mit ADSL gleichzeitig eine Daten- sowie eine Voice-Verbindung (für Telefongespräche) herstellen. Dank der hohen Bandbreite können Dienstleistungen genutzt werden, die bis anhin über das Internet nicht denkbar waren. Ein weiterer Vorteil von ADSL ist die permanente Verbindung zum Internet (Standleitung). Da die bestehende Telefonleitung genutzt werden kann, sind keine teuren Installationen notwendig. Wie funktioniert ADSL? Die ADSL-Übertragungstechnik funktioniert in der Schweiz sowohl auf analogen wie auf ISDN-Telefonleitungen. ADSL nutzt den hohen Frequenzbereich, der von ISDN und analogen Anschlüssen nicht belegt wird. In diesen höheren Frequenzen erreicht man zurzeit bis zu 35 Mal schnellere Datenübertragungen. 0 Hz 3,4 khz 80 khz 138 khz 276 khz 1,1 MHz Frequenzen über Kupferkabel ADSL mit analogem Telefonanschluss Die ADSL-Signale in den hohen Frequenzen verursachen bei analogen Telefonen störende Nebengeräusche. Ein spezieller Filter eliminiert diese. Bei einer ADSL-Installation auf einem bestehenden analogen analog Anschluss wird vor allen Endgeräten ein ADSL- Filter eingesetzt. Dieser funktioniert wie ein so genannter Verbindung zur Swisscom- Filter analog Filter analog Filter Tief-Pass-Filter. Er Zentrale blockt sämtliche hohen Frequenzen ADSL-Router Ethernet der ADSL-Über- tragung ab. Beim analogen Anschluss wird das ADSL-Modem als einziges Gerät ohne Filter direkt an der Telefonleitung angeschlossen.

15 ADSL-Filter Die ADSL-Filter werden in zwei Versionen für Reichle- oder RJ- 45-Telefonbuchsen geliefert. Der Filter wird in der Regel auf Seite der Wand-Buchse und nicht beim Telefon installiert. Der Grund liegt darin, dass Schweizer Telefone unterschiedlich beschaltet sind. Bei den meisten Swisscom-Telefonen findet man den Anschluss auf den Adern 1 und 2 und Filter für RJ-45 nicht wie üblich auf den Adern 2 und 3. Hinter einem Filter lassen sich mehrere analoge Geräte anschliessen. Es ist darauf zu achten, dass vor jedem analogen Gerät ein Filter installiert wird. Ein unschöner Nebeneffekt des ADSL-Filters: Auch Taximpulse werden gefiltert. Bei einem Filter für Reichle- Anschluss analogen Telefon werden mit ADSL die Gesprächskosten nicht mehr korrekt angezeigt. installat 15 i on ADSL mit ISDN-Telefonanschluss Bei ADSL über ISDN wird ein Splitter vor den ISDN-NT der Swisscom installiert. Mit dem Splitter wird das ADSL-Signal vor dem ISDN-NT von der ISDN- Übertragung getrennt. Der ADSL-Splitter verfügt über einen direkten Anschluss für das ADSL-Modem. In der Schweiz gibt es drei unterschiedliche Versionen der Swisscom ISDN-NT. In über 95 % der analog Fälle ist einer der beiden neueren NT vorhanden, die mit RJ-45-Buchsen ausgerüstet sind. Sämtliche Anschlüsse ISDN NT2a/b S-Bus ADSL-Router sind dabei ge- Splitter steckt, und ein ADSL-Splitter lässt sich sehr einfach ADSL Ethernet in den U-Bus vor den NT einsetzen. Bei älteren ISDN-Installationen ist unter Umständen ein NT mit integriertem Verbindungskabel vorhanden. In diesem Fall wird empfohlen, den NT gegen ein neueres Modell bei der Swisscom auszutauschen. Oder man zieht einen Elektro-Installateur bei. U-Bus ADSL-Splitter ADSL-Splitter Der Splitter verfügt über einen integrierten Filter, der die hochfrequenten ADSL-Signale vor dem ISDN-NT abblockt. Die Swisscom gestattet, dass der Splitter auch von einem Laien installiert werden darf. In den meisten Fällen ist das sehr einfach.

16 secu r ity 16 Was bedeutet NAT? Damit ein Internetzugang unter mehreren PCs aufgeteilt werden kann, arbeitet ein Router mit der so genannten NAT-Funktion (Network-Address- Translation). Dank NAT benötigt der Router nur eine IP-Adresse des Providers, um einem ganzen Netzwerk mit mehreren Benutzern den gleichzeitigen Internetzugang zu ermöglichen. Die PCs hinter dem Router arbeiten mit internen IP-Adressen, die im Internet nicht ersichtlich sind. Als Absender einer Anfrage im Internet teilt der Router immer seine öffentliche IP-Adresse mit, die er vom Internet-Provider erhalten hat. Sobald die Daten vom Internet zum Router gelangen, leitet er diese an den richtigen internen Benutzer weiter. Der Router verfügt über eine Übersicht aller offenen Anfragen. Die NAT-Funktion kann bei den Prestige 650-Routern von beliebig vielen Netzwerk-Usern (beim Prestige 650ME bis max. vier Benutzer) genutzt werden Originalpaket Source: Destination: ADSL-Router Source: * Destination: WWW Source: Destination: Source: Destination: * interne IP-Adresse *öffentliche IP-Adresse Austausch der Source-/Destination-IP-Adressen bei einem Router mit NAT Sicherheit mit NAT Router mit NAT werden häufig auch als Firewall bezeichnet. Ein Hacker kann über das Internet nur auf den Router und nicht direkt auf einen PC im Netzwerk zugreifen. Sofern nicht angeforderte Daten vom Internet zum Router gelangen, blockt sie der Router automatisch ab. Zudem verfügen alle ZyXEL Prestige-Router über eine Packet-Filter-Firewall. Damit können spezielle Regeln für Ports und IP-Adressen definiert werden. Zum Beispiel lässt sich ein unerwünschter Zugriff über Telnet oder FTP abblocken. Die Konfiguration dieser Filter kann bei der Prestige 650-Serie auch über den Web-Konfigurator vorgenommen werden. Einsatz Mailserver hinter NAT Da NAT einen Zugriff aus dem Internet automatisch blockiert, muss der betreffende Server explizit frei geschaltet werden. Bei den Prestige 650

17 lässt sich ein direkter Zugang für mehrere Server definieren. Der Server ist über eine öffentliche IP-Adresse aus dem Internet ansprechbar. Nebenbei arbeitet der Router für die anderen PCs immer noch mit NAT. Mail-/Webserver Prestige 650R WWW Mail-/Webserver hinter einem Router mit NAT eingebunden DHCP-Server Ein DHCP-Server vergibt automatisch IP-Adressen an PCs in einem Netzwerk. Die ZyXEL Prestige-Router sind mit einem DHCP-Server ausgerüstet, der ab Werk aktiviert ist. Neben den IP-Adressen übernimmt der DHCP-Server auch die Vergabe des Domain-Name-Services (DNS) des Providers, der Subnetz- Maske sowie der Gateway-Einstellungen. featu r es 17 VPN-Tunnel über einen Router mit NAT Fileserver Prestige 650R Firewall mit VPN WWW chiffrierte Datenübertragung PC mit VPN-Client-Software VPN (Virtual-Private-Network) im Router Die ZyXEL Prestige 650 verfügen über IPSec-VPN-pass-through. Mit dieser Funktion kann ein VPN-Tunnel über den Router mit NAT aufgebaut werden. Der Tunnel wird dann von einer VPN-Software oder vom VPN eines Betriebssystems terminiert. Bei ADSL ist eine permanente Verbindung zum Internet vorhanden. Mit VPN kann diese ohne zusätzliche Kommunikationskosten auch für den Zugriff auf ein anderes Netzwerk genutzt werden. VPN mit ADSL-Router Eine VPN-Verbindung wird entweder von einer Software auf dem PC oder von einer Firewall terminiert. Mit dem Prestige 652R ist es nun auch möglich, VPN-Verbindungen direkt auf dem ADSL-Router zu terminieren.

18 v p n 18 VPN-Software-Client mit Prestige 652R/652R-I Die ADSL-Router Prestige 652R verfügen über die VPN-Server-Funktionalität und unterstützen den Einsatz von VPN-Software-Clients wie SoftRemoteLT von SafeNet. Den VPN-Software-Client installiert man beispielsweise auf einem Notebook, und über ein Modem oder einen ISDN-Terminal-Adapter wird ein VPN-Tunnel zum Prestige 652R aufgebaut. Der Tunnel wird dann vom Prestige 652R terminiert, wobei maximal zwei Tunnels gleichzeitig möglich sind. Da die Chiffrierung der Daten rechenintensiv ist, sollten für den Einsatz von VPN-Software auf jeden Fall leistungsfähige Rechner im Einsatz stehen. interner Server und Workstations Prestige 652R chiffrierte Datenübertragung mit VPN WWW Notebook mit SoftRemoteLT Verbindung zwischen SoftRemoteLT und Prestige 652R ZyXEL ZyWALL mit Prestige 652R/652R-I Der Prestige 652R-Router unterstützt VPN-Verbindungen zu den verschiedenen Firewall-Modellen von ZyXEL, ZyWALL 1, 10, 50 und 100. Die VPN- Verbindung steht sämtlichen PCs hinter dem ADSL-Router zur Verfügung, ohne dass eine spezielle Installation oder Konfiguration auf den Client- Rechnern notwendig ist. Der Prestige 652R ermöglicht gleichzeitig zwei VPN- Verbindungen und einen Zugriff aufs Internet. Bei einer VPN-Verbindung mit 3DES-Verschlüsselung erreicht der Prestige 652R einen Datendurchsatz von über 2 Mbps. Für die Chiffrierung verfügt der Prestige 652R über einen speziellen Chip, der auch bei einer hohen Sicherheitsstufe einen schnellen Datendurchsatz ermöglicht. interner Server und Workstations ZyWALL 50/100 Prestige 652R WWW chiffrierte Datenübertragung mit VPN PCs ohne VPN- Client-Software Verbindung zwischen ZyWALL und Prestige 652R

19 Glossar. Begriffe einfach erklärt von Prof. T. A. Rauter Downstream Übertragung von Daten vom Internet zum Benutzer. Firewall Eine Hard- oder Software, die jedes Paket untersucht und seine Ursprungsadresse feststellt. Wenn diese Adresse in einer genehmigten Liste steht, erhalten die Pakete Zutritt. Wenn nicht, werden sie abgewiesen. glos s ar 19 Hub Zentraler Punkt bei sternförmigen Netzwerken. Bei dieser Verkabelung muss jede Netzwerkkarte mit einem Hub verbunden werden; eine direkte Verbindung zweier Rechner ist nicht vorgesehen. PAT Port-Address-Translation: Bildet alle Adressen eines privaten Netzwerks auf eine einzelne öffentliche (dynamische) IP-Adresse ab, indem bei einer existierenden Verbindung zusätzlich zu den Adressen auch die Portnummern ausgetauscht werden. Switch Eine Art aktiver Hub. Ein Switch verbindet immer nur Sender und Empfänger, die gerade miteinander kommunizieren wollen. Für jede einzelne Verbindung steht die volle Leistungsfähigkeit des Netzwerks zur Verfügung. Upstream Übertragung von Daten vom Benutzer ins Internet. USB Universal-Serial-Bus. Bus zum Anschluss von bis zu 127 Peripheriegeräten wie Modem, Drucker, Scanner, Maus und Tastatur an den Computer. VPN Virtual-Private-Network. Die VPN-Technologie ermöglicht Unternehmen mit Standleitungen, untereinander ein geschlossenes und sicheres Leitungssystem über das Internet zu bilden. Unternehmen stellen so sicher, dass Daten geschützt (und normalerweise verschlüsselt) übertragen werden. Weitere Glossar-Begriffe unter

20 ADSL. ausgewählt? Weitere Informationen unter Ringstrasse 1, 8603 Schwerzenbach Tel , Fax Online-Sicherheitstest: ADSL-Ratgeber:

internet. ja, und wie? die vielseitigen wege auf den punkt gebracht! adsl kabel wireless isdn

internet. ja, und wie? die vielseitigen wege auf den punkt gebracht! adsl kabel wireless isdn internet. ja, und wie? adsl kabel wireless isdn die vielseitigen wege auf den punkt gebracht! inhaltsverzeic h nis Netzwerk 3 Router 4-5 Was bringt ein Router? Wie funktioniert ein Router? Hardware- oder

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Einleitung. Installation des ZyXEL Prestige 630-I

>> Bitte zuerst lesen... Einleitung. Installation des ZyXEL Prestige 630-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 630-I Einleitung Das Modem installieren und einrichten Der ZyXEL Prestige 630-I besitzt zwei Anschlüsse: einen USB- und einen ADSL-Anschluss. Über

Mehr

IT-Sicherheit / Smartcards und Verschlüsselung ZyXEL ZyWALL 100 Firewall mit DMZ

IT-Sicherheit / Smartcards und Verschlüsselung ZyXEL ZyWALL 100 Firewall mit DMZ IT-Sicherheit / Smartcards und Verschlüsselung ZyXEL ZyWALL 100 Firewall mit DMZ Seite 1 / 11 ZyXEL ZyWALL 100 Firewall mit DMZ Nicht-Neu Inklusive 19" Rackmount Kit für den Einbau in Serverschränke. ZyXELs

Mehr

ANYWHERE Zugriff von externen Arbeitsplätzen

ANYWHERE Zugriff von externen Arbeitsplätzen ANYWHERE Zugriff von externen Arbeitsplätzen Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsbeschreibung... 3 2 Integration Agenda ANYWHERE... 4 3 Highlights... 5 3.1 Sofort einsatzbereit ohne Installationsaufwand... 5

Mehr

Feel the power of Wireless-LAN!

Feel the power of Wireless-LAN! Feel the power of Wireless-LAN! 12/2004, Copyright by Studerus Telecom AG Studerus Telecom AG Ringstrasse 1 8603 Schwerzenbach info@studerus.ch www.studerus.ch Schnelles, sicheres Heim-Netzwerk: Highlights:

Mehr

FRITZ!Box Fon ata. mit e-fon Internettelefonie

FRITZ!Box Fon ata. mit e-fon Internettelefonie FRITZ!Box Fon ata mit e-fon Internettelefonie Stand 3.12.2010 Albulastrasse 57, 8048 Zürich www.e-fon.ch support@e-fon.ch Stand 22.10.2010 Albulastrasse 57, 8048 Zürich 2 Einführung Die FRITZ!Box Fon ata

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

Installation und Konfiguration der FRITZ!Box Fon ata

Installation und Konfiguration der FRITZ!Box Fon ata Installation und Konfiguration der FRITZ!Box Fon ata Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der FRITZ!Box Fon ata mit e-fon Support Technischer Support zur AVM FRITZ!Box Fon ata und deren Installation & Konfiguration

Mehr

ADSL Internet Access Device Prestige 623

ADSL Internet Access Device Prestige 623 ADSL Internet Access Device Prestige 623 Quick Start Guide Support Model P623 Series Quick Start Guide ZyXEL Prestige 623 Copyright 2004 ZyXEL GmbH, Würselen (Germany) 2. Auflage, März 2004 Alle Angaben

Mehr

Siemens ADSL C2-010-I ADSL Modem (simply Router)

Siemens ADSL C2-010-I ADSL Modem (simply Router) Kurzanleitung Siemens ADSL C-010-I ADSL Modem (simply Router) Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran

Mehr

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Die Telecom Liechtenstein freut sich, Sie als ADSL2+ Kunden willkommen zu heissen! Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihren ADSL Anschluss ADSL2+ fähig machen

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium:

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: * Alcatel Ethernet Modem * Splitter für die Trennung * Netzwerkkabel

Mehr

Nortel Networks VPN - Client

Nortel Networks VPN - Client I. Download des Clients Nortel Networks VPN - Client Den vorkonfigurierten VPN-Client der Firma Nortel für den Zugang zum VPN-Dienst des Galileo Rechners gibt es für die Betriebssysteme Windows 2000 und

Mehr

Installation und Konfiguration eines ZyXEL Prestige 660ME-(I)

Installation und Konfiguration eines ZyXEL Prestige 660ME-(I) deep AG Comercialstrasse 19 CH-7000 Chur Fon 0812 585 686 Fax 0812 585 687 Mail info@deep.ch Installation und Konfiguration eines ZyXEL Prestige 660ME-(I) Mit den folgenden Schritten können Sie das ADSL-Endgerät

Mehr

Konfigurationsbeispiel

Konfigurationsbeispiel Bandbreitenmanagement Diese Beispiele können für die ZyWALL 5, 35 und 70 verwendet werden. Mit wenigen Mausklicks lassen sich für typische Applikationen wie Mail, Web, FTP, VPN oder VoIP (Telefonieren

Mehr

Firewall oder Router mit statischer IP

Firewall oder Router mit statischer IP Firewall oder Router mit statischer IP Dieses Konfigurationsbeispiel zeigt das Einrichten einer VPN-Verbindung zu einer ZyXEL ZyWALL oder einem Prestige ADSL Router. Das Beispiel ist für einen Rechner

Mehr

Fernwartung von Maschinen, Anlagen und Gebäuden

Fernwartung von Maschinen, Anlagen und Gebäuden Fernwartung von Maschinen, Anlagen und Gebäuden Entscheidungsgrundlage für Systemintegratoren und Endkunden Für die Realisierung von Fernwartungen sind verschiedene Ansätze möglich. Dieses Dokument soll

Mehr

Safenet. Sicherer, einfacher dial in Internetzugang. Technische Informationen

Safenet. Sicherer, einfacher dial in Internetzugang. Technische Informationen Safenet Sicherer, einfacher dial in Internetzugang Technische Informationen Klassifizierung: public Verteiler: Autor: Daniel Eckstein Ausgabe vom: 26.05.2004 15:25 Filename: Technical-Whitepaper.doc Verteiler:

Mehr

Dentalsoftware. WinDent. e-card. Technische Informationen. Inhaltsverzeichnis. http://www.windent.at. Error! Bookmark not defined.

Dentalsoftware. WinDent. e-card. Technische Informationen. Inhaltsverzeichnis. http://www.windent.at. Error! Bookmark not defined. Inhaltsverzeichnis Einplatz System Server System in einem Netzwerk Arbeitsplatz System (Client) in einem Netzwerk Plattenkapazität RAID Systeme Peripherie Bildschirme Drucker Netzwerk Verkabelung Internet

Mehr

VPN mit Windows Server 2003

VPN mit Windows Server 2003 VPN mit Windows Server 2003 Virtuelle private Netzwerke einzurichten, kann eine sehr aufwendige Prozedur werden. Mit ein wenig Hintergrundwissen und dem Server- Konfigurationsassistenten von Windows Server

Mehr

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung Teil-Nr. 007-073-00 SpeedStream DSL Modem Kurzanleitung xxxx Vor dem Start: Sicherstellen, dass alle der nachfolgend aufgeführten Artikel im Lieferumfang des DSL-Bausatzes enthalten sind: SpeedStream SpeedStream

Mehr

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Ziel: Windows 2000 Server als - VPN-Server (für Remoteverbindung durch Tunnel über das Internet), - NAT-Server (für Internet Sharing DSL im lokalen Netzwerk),

Mehr

ISDN-TelefonAnlage tiptel 6000 business. Internetzugang. tiptel

ISDN-TelefonAnlage tiptel 6000 business. Internetzugang. tiptel ISDN-TelefonAnlage tiptel 6000 business (D) Internetzugang tiptel Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 4 4.9 Benutzerhandbuch Internetzugang... 4 4.9.1 Einführung... 4 4.9.2 PC-Konfiguration... 5 4.9.3

Mehr

MicroLink ISDN Router

MicroLink ISDN Router ISDN-Router für Heimnetzwerke und kleine Büros Die ISDN-Komplettlösung für Heimnetzwerke und kleine Bürogemeinschaften ISDN-Modem, Router, Firewall und 4-Port-Switch in einem Gerät Alle Netzwerkteilnehmer

Mehr

Dieses Dokument beschreibt die häufigsten Ursachen für VPN-Verbindungsprobleme.

Dieses Dokument beschreibt die häufigsten Ursachen für VPN-Verbindungsprobleme. Dieses Dokument beschreibt die häufigsten Ursachen für VPN-Verbindungsprobleme. Situationsplan Das folgende Diagramm zeigt schematisch die verschiedenen Netzwerk-Situationen. Jedes der Netzwerke 1 bis

Mehr

Installationsanleitung Motorola Kabelmodem

Installationsanleitung Motorola Kabelmodem 1. Anschliessen des Kabelmodems Installieren Sie Ihr Kabelmodem an einem vor Sonneneinstrahlung geschütztem, sauberen und gut belüftetem Ort. Verbinden Sie Ihr Kabelmodem gemäss dem folgenden Bild mit

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

Technical Note 0605 ewon

Technical Note 0605 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0605 ewon 2 ewon per VPN miteinander verbinden

Mehr

OpenCom 100 Nr.: 004 Stand: 12/04

OpenCom 100 Nr.: 004 Stand: 12/04 OpenCom 100 Nr.: 004 Stand: 12/04 Bestell-Nr. und Land alle Hard- und Software Firmware/Release: Hardware mit / ohne M100-ADSL Treiber und Applikationen Thema: IP-Paket DSL einrichten am PC DSL - Modembaugruppe

Mehr

Konfigurationsbeispiel

Konfigurationsbeispiel ZyWALL 1050 dynamisches VPN Dieses Konfigurationsbeispiel zeigt, wie man einen VPN-Tunnel mit einer dynamischen IP-Adresse auf der Client-Seite und einer statischen öffentlichen IP-Adresse auf der Server-Seite

Mehr

Hard- und Software Aastra 415/430/470, IntelliGate 150/300/2025/2045/2065

Hard- und Software Aastra 415/430/470, IntelliGate 150/300/2025/2045/2065 Hard- und Software Aastra 415/430/470, IntelliGate 150/300/2025/2045/2065 Treiber und Applikationen Autor Open Interface Plattform und OIP Applikationen Michael Egl, Ascotel System Engineer 1.1 Kommunikation

Mehr

Anleitung zur Nutzung des SharePort Utility

Anleitung zur Nutzung des SharePort Utility Anleitung zur Nutzung des SharePort Utility Um die am USB Port des Routers angeschlossenen Geräte wie Drucker, Speicherstick oder Festplatte am Rechner zu nutzen, muss das SharePort Utility auf jedem Rechner

Mehr

Technicolor TWG870. Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem. Version 2.0

Technicolor TWG870. Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem. Version 2.0 Technicolor TWG870 Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem Version 2.0 Your ambition. Our commitment. Tel. 0800 888 310 upc-cablecom.biz Corporate Network Internet Phone TV 1. Beschreibung Das Kabelmodem

Mehr

DSL Techniken 2G03. Achim Fähndrich Keyldo GmbH. D-70771Leinfelden achim.faehndrich@keyldo.de. Keyldo GmbH

DSL Techniken 2G03. Achim Fähndrich Keyldo GmbH. D-70771Leinfelden achim.faehndrich@keyldo.de. Keyldo GmbH DSL Techniken 2G03 Achim Fähndrich Keyldo GmbH D-70771Leinfelden achim.faehndrich@keyldo.de Keyldo GmbH» Im Januar 2003 in Stuttgart gegründet» Dienstleistungen für die IT Abteilung Organisationsberatung

Mehr

14.1 Network Address Translation (NAT) Wir haben ein kleines Netz, s. Abbildung 14.1-1, und einen Internetzugang

14.1 Network Address Translation (NAT) Wir haben ein kleines Netz, s. Abbildung 14.1-1, und einen Internetzugang 4 Internetzugang für vernetzte Rechner 14.1 Network Address Translation () Wir haben ein kleines Netz, s. Abbildung 14.1-1, und einen Internetzugang (Internet Account) über einen Provider. Der Provider

Mehr

i-tec USB 3.0 Gigabit Ethernet Adapter Gebrauchsanweisung

i-tec USB 3.0 Gigabit Ethernet Adapter Gebrauchsanweisung i-tec USB 3.0 Gigabit Ethernet Adapter Gebrauchsanweisung EINLEITUNG Der i-tec USB 3.0 Gigabit Ethernet Adapter bietet dem Benutzercomputer den Zugang ins 10/100/1000 Mbps Netz mit Hilfe von USB Port.

Mehr

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden Beginn der Installation: Anschluß des Routers an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk (Beispiel anhand eines DI-614+, DI-624, DI-624+) WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt LAN-Ports Hier werden

Mehr

Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy

Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy 1. Schnellanleitung - Seite 2 2. Ausführlichere Anleitung - Seite 3 a) Monitor anschließen - Seite 3 Alternativer

Mehr

chello/fiber Power Rein ins Breitband Internet-Vergnügen Installationsanleitung

chello/fiber Power Rein ins Breitband Internet-Vergnügen Installationsanleitung chello/fiber Power Rein ins Breitband Internet-Vergnügen Installationsanleitung Willkommen bei chello/fiber Power! Herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für chello/fiber Power entschieden haben. UPC bietet

Mehr

Benutzerhinweise IGW/920-SK/92: Einsatz als VPN-Client

Benutzerhinweise IGW/920-SK/92: Einsatz als VPN-Client Benutzerhinweise IGW/920-SK/92: Einsatz als VPN-Client Beachten Sie bitte bei der Benutzung des Linux Device Servers IGW/920 mit einem DIL/NetPC DNP/9200 als OpenVPN-basierter Security Proxy unbedingt

Mehr

KNX IP Interface 730 KNX IP Router 750 KNX IP LineMaster 760 KNX IP BAOS 770 KNX IP BAOS 771 KNX IP BAOS 772 KNX IP BAOS 777

KNX IP Interface 730 KNX IP Router 750 KNX IP LineMaster 760 KNX IP BAOS 770 KNX IP BAOS 771 KNX IP BAOS 772 KNX IP BAOS 777 KNX IP Interface 730 KNX IP Router 750 KNX IP LineMaster 760 KNX IP BAOS 770 KNX IP BAOS 771 KNX IP BAOS 772 KNX IP BAOS 777 Fernzugriff mit der ETS Achatz 3 84508 Burgkirchen Tel.: 08677 / 91 636 0 Fax:

Mehr

Fragen und Antworten zur FRITZ!Card DSL USB

Fragen und Antworten zur FRITZ!Card DSL USB Fragen und Antworten zur FRITZ!Card DSL USB Hier haben wir Antworten auf häufig gestellte Fragen zusammengestellt. Weitere aktuelle Informationen zur FRITZ!Card DSL USB finden Sie auf unseren Webseiten

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Seriell auf Ethernet-Umsetzer (Device Server) Installationsanleitung Bestellnummer: SES-LAN/100 Technische Daten: Serieller Port...RS 232 Ethernet-Port... 10/100 BaseT Versorgungsspannung... 10-24 V Maße

Mehr

Sinnvolle Hard- und Softwareausstattung für zeitgemäße EDV-Anwendungen und Interneteinsatz

Sinnvolle Hard- und Softwareausstattung für zeitgemäße EDV-Anwendungen und Interneteinsatz Sinnvolle Hard- und Softwareausstattung für zeitgemäße EDV-Anwendungen und Interneteinsatz 1. Informationstechnik in Gegenwart und Zukunft 2. Zieldefinitionen, Schritte bei der Systemauswahl Zeitbedarf

Mehr

Kurzanleitung So geht s. Fernzugriff mit der ETS. MDT IP-Interface und IP-Router

Kurzanleitung So geht s. Fernzugriff mit der ETS. MDT IP-Interface und IP-Router Kurzanleitung So geht s Fernzugriff mit der ETS Anwendungsbeispiel: Fernzugriffs auf das ETS-Netzwerk über das Internet. Verwendete Geräte: MDT IP-Interface und IP-Router SCN-IP000.01 & SCN-IP100.01 1

Mehr

Checkliste. Installation NCP Secure Enterprise Solution

Checkliste. Installation NCP Secure Enterprise Solution Checkliste Installation NCP Secure Enterprise Solution Bitte vor der (Test-)Installation komplett durchlesen, ausfüllen und dem Servicetechniker / SE zur Verfügung stellen. Verzögerungen während der Installation,

Mehr

und von mehreren PCs nutzen Nr. 070101

und von mehreren PCs nutzen Nr. 070101 Was ist denn eigentlich dieser SComm-Treiber? Der Saia Communication Driver kurz SComm-Treiber dient verschiedenen Programmen der Saia PG5 (z.b. Online Configurator, Debugger, Fupla, SEdit, Watch Window

Mehr

2010 PROVISIO GmbH - http://www.provisio.com/ MyPublicHotSpot

2010 PROVISIO GmbH - http://www.provisio.com/ MyPublicHotSpot 2010 PROVISIO GmbH - http://www.provisio.com/ MyPublicHotSpot Wofür steht MyPublicHotSpot? Mit der Software MyPublicHotSpot können Sie Kunden gegen Entgelt oder aber auch unentgeltlich die sichere Nutzung

Mehr

IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) DrayTek Vigor 2600 Vi

IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) DrayTek Vigor 2600 Vi IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) DrayTek Vigor 2600 Vi Seite 1 / 5 DrayTek Vigor 2600 Vi Nicht-Neu Auf das Gerät wurde die aktuelle Firmware Version 2.5.7 gespielt (siehe Bildschirmfoto)

Mehr

Installationsanleitung Motorola Cablemodem

Installationsanleitung Motorola Cablemodem 1. Anschliessen des Cablemodems Installieren Sie Ihr Cablemodem an einem vor Sonneneinstrahlung geschütztem, sauberen und gut belüftetem Ort. Verbinden Sie Ihr Cablemodem gemäss dem folgenden Bild mit

Mehr

ISDN-TelefonAnlage tiptel 6000 business. Installationsanleitung tiptel 64 VoIP. tiptel

ISDN-TelefonAnlage tiptel 6000 business. Installationsanleitung tiptel 64 VoIP. tiptel ISDN-TelefonAnlage tiptel 6000 business (D) Installationsanleitung tiptel 64 VoIP tiptel Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...3 1. Einführung...3 2. tiptel 64 VoIP per Internet an den tiptel 6000 business

Mehr

Applikationsbeispiel für VPN Verbindung mit dem ZR150G und Net-Net Router

Applikationsbeispiel für VPN Verbindung mit dem ZR150G und Net-Net Router Applikationsbeispiel für VPN Verbindung mit dem ZR150G und Net-Net Router Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Aufbau...4 Einstellungen Vigor Router...5 Einstellung ADSL-Modem Netopia...6 PC

Mehr

(Hinweis: Dieses ist eine Beispielanleitung anhand vom T-Sinus 154 Komfort, T-Sinus 154 DSL/DSL Basic (SE) ist identisch)

(Hinweis: Dieses ist eine Beispielanleitung anhand vom T-Sinus 154 Komfort, T-Sinus 154 DSL/DSL Basic (SE) ist identisch) T-Sinus 154 DSL/DSL Basic (SE)/Komfort Portweiterleitung (Hinweis: Dieses ist eine Beispielanleitung anhand vom T-Sinus 154 Komfort, T-Sinus 154 DSL/DSL Basic (SE) ist identisch) Wenn Sie auf Ihrem PC

Mehr

Technicolor TC 7200.20 Anschluss und Konfiguration mit WLAN (Version 1.2)

Technicolor TC 7200.20 Anschluss und Konfiguration mit WLAN (Version 1.2) Technicolor TC 7200.20 Anschluss und Konfiguration mit WLAN (Version 1.2) Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 1.1 Lieferumfang... 2 1.2 Anschlusserläuterung... 2 2 Allgemeine Hinweise... 3 3 WLAN Konfiguration...

Mehr

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1 ADSL INSTALLATION WINDOWS XP Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

4 Netzwerkzugriff. 4.1 Einführung. Netzwerkzugriff

4 Netzwerkzugriff. 4.1 Einführung. Netzwerkzugriff 4 Netzwerkzugriff Prüfungsanforderungen von Microsoft: Configuring Network Access o Configure remote access o Configure Network Access Protection (NAP) o Configure network authentication o Configure wireless

Mehr

IEEE 1394-Karte. Version 1.0

IEEE 1394-Karte. Version 1.0 IEEE 1394-Karte Version 1.0 Inhaltsverzeichnis 1.0 Was ist IEEE1394.P. 2 2.0 1394-Leistungsmerkmale....P.2 3.0 PC-Systemvoraussetzungen..P.2 4.0 Technische Daten..P. 3 5.0 Hardwareinstallation...P. 3 6.0

Mehr

MicroLink dlan ADSL Modem Router

MicroLink dlan ADSL Modem Router ADSL HomePlug-Router Highspeed-Router mit integriertem HomePlug-Adapter und ADSL-Modem für die Datenübertragung über das hausinterne Stromnetz PCs in verschiedenen Räumen oder Stockwerken können ganz einfach

Mehr

Übertragungsrate. Signal-Eingänge/Ausgänge Anzahl der elektrischen Anschlüsse für digitale Eingangssignale 1

Übertragungsrate. Signal-Eingänge/Ausgänge Anzahl der elektrischen Anschlüsse für digitale Eingangssignale 1 Datenblatt Produkttyp-Bezeichnung SCALANCE M816-1 ADLSL2+ (Annex B) SCALANCE M816-1 ADSL-ROUTER; FUER DIE DRAHTGEBUNDENE IP-KOMMUNIKATION VON ETHERNET- BASIERTEN AUTOMATISIERUNGS GERAETEN UEBER INTERNET

Mehr

Collax Business Server NCP Secure Entry Client Interoperability Guide V. 1.3. Collax Business Server (V. 3.0.12) NCP Secure Entry Client 8.

Collax Business Server NCP Secure Entry Client Interoperability Guide V. 1.3. Collax Business Server (V. 3.0.12) NCP Secure Entry Client 8. Collax Business Server NCP Secure Entry Client Interoperability Guide V. 1.3 Collax Business Server (V. 3.0.12) NCP Secure Entry Client 8.21 Dies ist eine Anleitung, die die Konfigurationsschritte beschreibt,

Mehr

Stefan Dahler. 1. Konfiguration der Stateful Inspection Firewall. 1.1 Einleitung

Stefan Dahler. 1. Konfiguration der Stateful Inspection Firewall. 1.1 Einleitung 1. Konfiguration der Stateful Inspection Firewall 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration der Stateful Inspection Firewall beschrieben. Es werden Richtlinien erstellt, die nur den Internet Verkehr

Mehr

4. Network Interfaces Welches verwenden? 5. Anwendung : Laden einer einfachen Internetseite 6. Kapselung von Paketen

4. Network Interfaces Welches verwenden? 5. Anwendung : Laden einer einfachen Internetseite 6. Kapselung von Paketen Gliederung 1. Was ist Wireshark? 2. Wie arbeitet Wireshark? 3. User Interface 4. Network Interfaces Welches verwenden? 5. Anwendung : Laden einer einfachen Internetseite 6. Kapselung von Paketen 1 1. Was

Mehr

Dynamisches VPN mit FW V3.64

Dynamisches VPN mit FW V3.64 Dieses Konfigurationsbeispiel zeigt die Definition einer dynamischen VPN-Verbindung von der ZyWALL 5/35/70 mit der aktuellen Firmware Version 3.64 und der VPN-Software "TheGreenBow". Die VPN-Definitionen

Mehr

http://portal.dsl-install.at/

http://portal.dsl-install.at/ XDSL EP WINDOWS XP Für die Installation wird folgendes benötigt: Zyxel Ethernet-Modem Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren Schritten erklärt, wie Sie

Mehr

Agenda. Einleitung Produkte vom VMware VMware Player VMware Server VMware ESX VMware Infrastrukture. Virtuelle Netzwerke

Agenda. Einleitung Produkte vom VMware VMware Player VMware Server VMware ESX VMware Infrastrukture. Virtuelle Netzwerke VMware Server Agenda Einleitung Produkte vom VMware VMware Player VMware Server VMware ESX VMware Infrastrukture Virtuelle Netzwerke 2 Einleitung Virtualisierung: Abstrakte Ebene Physikalische Hardware

Mehr

Konfigurationsbeispiel USG

Konfigurationsbeispiel USG ZyWALL USG L2TP VPN over IPSec Dieses Konfigurationsbeispiel zeigt das Einrichten einer L2TP Dial-Up-Verbindung (Windows XP, 2003 und Vista) auf eine USG ZyWALL. L2TP over IPSec ist eine Kombination des

Mehr

Virtual Private Network

Virtual Private Network Virtual Private Network Unter einem Virtual Private Network (VPN) versteht man eine durch geeignete Verschlüsselungs- und Authentifizierungsmechanismen geschützte Verbindung zwischen 2 Rechnern ( und VPN-Gateway)

Mehr

Technische Grundlagen von Internetzugängen

Technische Grundlagen von Internetzugängen Technische Grundlagen von Internetzugängen 2 Was ist das Internet? Ein weltumspannendes Peer-to-Peer-Netzwerk von Servern und Clients mit TCP/IP als Netzwerk-Protokoll Server stellen Dienste zur Verfügung

Mehr

Grundlagen Vernetzung am Beispiel WLAN 1 / 6. Aufbau

Grundlagen Vernetzung am Beispiel WLAN 1 / 6. Aufbau Grundlagen Vernetzung am Beispiel WLAN 1 / 6 Peer-to Peer-Netz oder Aufbau Serverlösung: Ein Rechner (Server) übernimmt Aufgaben für alle am Netz angeschlossenen Rechner (Clients) z.b. Daten bereitstellen

Mehr

Quick Start Guide. ZyXEL P-870HN. DSL-Router

Quick Start Guide. ZyXEL P-870HN. DSL-Router Quick Start Guide ZyXEL P-870HN DSL-Router P/N 4060 rev.1 ON OFF WPS/ Liebe Kundin, lieber Kunde Anschlüsse des Routers Vielen Dank, dass Sie sich für ein ZyXEL Produkt entschieden haben. Diese Installationsanleitung

Mehr

GMM WLAN-Transmitter

GMM WLAN-Transmitter Inhaltsverzeichnis 1. Produktbeschreibung... 2 2. Konfiguration... 2 Verbindung... 2 Konfiguration der Baudrate... 2 Access Point... 3 3. Datenübertragung... 3 4. Technische Daten... 4 Kontakt... 5 1 1.

Mehr

P793H PPP/ACT LAN 4 PRESTIGE P793H

P793H PPP/ACT LAN 4 PRESTIGE P793H PW R A CT RESET SYS CA RD L AN 10/100 W AN-1 10/100 WAN-2 10/100 1 DMZ 10/100 2 3 4 DIAL BACKUP CONSO LE PW R /SYS D SL PPP/ACT 1 2 LAN 3 4 PRESTIGE 700 SERIES PW R /SYS D SL PPP/ACT 1 2 LAN 3 4 PRESTIGE

Mehr

Installationsbeschreibung für xdsl EP mit folgenden Systemen: Windows XP

Installationsbeschreibung für xdsl EP mit folgenden Systemen: Windows XP XDSL EP INSTALLATION EINZELPLATZ Installationsbeschreibung für xdsl EP mit folgenden Systemen: Windows XP XDSL LAN INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für xdsl LAN mit folgenden Systemen:

Mehr

INHOUSE POWERLINE 1 von 7. HomePlug-Ethernet-Adapter und HomePlug USB-Adapter

INHOUSE POWERLINE 1 von 7. HomePlug-Ethernet-Adapter und HomePlug USB-Adapter INHOUSE POWERLINE 1 von 7 HomePlug-Ethernet-Adapter und HomePlug USB-Adapter Lösung für private Netzwerke im Haushalt Datenübertragung auf dem vorhandenen Stromnetz Jede 230 V-Steckdose wird zur Netzwerkdose

Mehr

Konfiguration VPN-Server und Zyxel VPN-Client über Swisscom Unlimited PC-Card

Konfiguration VPN-Server und Zyxel VPN-Client über Swisscom Unlimited PC-Card Ziel: Netzwerkzugriff mittels VPN-Client SoftRemoteLT über die Swisscom Unlimited PC-Card UMTS-GPRS- EDGE-WLAN und Swisscom-Mobile Unlimited Data Manager. Voraussetzungen: Grundsätzlich muss bei allen

Mehr

Bedienungsanleitung INHALT. Nano-NAS-Server. 1 Produktinformationen...1. 2 Technische Daten...2. 3 Systemanforderungen...3

Bedienungsanleitung INHALT. Nano-NAS-Server. 1 Produktinformationen...1. 2 Technische Daten...2. 3 Systemanforderungen...3 INHALT Nano-NAS-Server 1 Produktinformationen...1 2 Technische Daten...2 3 Systemanforderungen...3 4 Anschließen des Gerätes...4 5 Konfigurieren des DN-7023...5 6 Einstellungen...9 Bedienungsanleitung

Mehr

LANCOM Systems. LANCOM 1781 Die neue Business Router Serie Oktober 2011. www.lancom.de

LANCOM Systems. LANCOM 1781 Die neue Business Router Serie Oktober 2011. www.lancom.de LANCOM 1781 Die neue Business Router Serie www.lancom.de Agenda LANCOM 1781 Das ist neu! Die wichtigsten Features der Serie Positionierung: Das richtige Modell für Ihr Unternehmen Modell-Nomenklatur Produktvorteile

Mehr

WLAN Konfiguration unter Windows XP

WLAN Konfiguration unter Windows XP WLAN Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter WindowsXP Inode empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte Treiber für Ihre WLAN-Karte.

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Konfigurationsbeispiel

Konfigurationsbeispiel Redundante VPN-Verbindung In diesem Beispiel wird ein redundantes VPN zwischen einer Zywall 35 und Zywall 70 konfiguriert. Diese Konfiguration ist nur mittels Hostnamen möglich. Falls Sie fixe oder selten

Mehr

INBETRIEBNAHME DER KUNDENENDGERÄTE

INBETRIEBNAHME DER KUNDENENDGERÄTE INBETRIEBNAHME DER KUNDENENDGERÄTE Anbei finden Sie Anschlussbeispiele der üblichen Anschlussvarianten. Bei weiteren Fragen erreichen Sie unseren Kundenservice unter 04541 807 807. Gerne können Sie sich

Mehr

Application Note MiniRouter: IPsec-Konfiguration und -Zugriff

Application Note MiniRouter: IPsec-Konfiguration und -Zugriff Application Note MiniRouter: IPsec-Konfiguration und -Zugriff Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration für den Aufbau einer IPsec-Verbindung von einem PC mit Windows XP Betriebssystem und dem 1. Ethernet-Port

Mehr

Installationsanleitung Router

Installationsanleitung Router Installationsanleitung Router AOL Deutschland GmbH + Co. KG Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 AOL Namen einrichten 2 Tarif wechseln 3 Geräte anschliessen 5 Einbau Netzkarten (falls noch nicht vorhanden) 5

Mehr

Konfigurationsanleitung Access Control Lists (ACL) Funkwerk. Copyright Stefan Dahler - www.neo-one.de 13. Oktober 2008 Version 1.0.

Konfigurationsanleitung Access Control Lists (ACL) Funkwerk. Copyright Stefan Dahler - www.neo-one.de 13. Oktober 2008 Version 1.0. Konfigurationsanleitung Access Control Lists (ACL) Funkwerk Copyright Stefan Dahler - www.neo-one.de 13. Oktober 2008 Version 1.0 Seite - 1 - 1. Konfiguration der Access Listen 1.1 Einleitung Im Folgenden

Mehr

Teldat Secure IPSec Client - für professionellen Einsatz Teldat IPSec Client

Teldat Secure IPSec Client - für professionellen Einsatz Teldat IPSec Client Teldat Secure IPSec Client - für professionellen Einsatz Unterstützt Windows 8 Beta, 7, XP (32-/64-Bit) und Vista IKEv1, IKEv2, IKE Config Mode, XAuth, Zertifikate (X.509) Integrierte Personal Firewall

Mehr

Der Weg ins Internet von Jens Bretschneider, QSC AG, Geschäftsstelle Bremen, im Oktober 2004

Der Weg ins Internet von Jens Bretschneider, QSC AG, Geschäftsstelle Bremen, im Oktober 2004 Der Weg ins Internet 1 Übersicht Internetverbindung aus Sicht von QSC als ISP Struktur Technik Routing 2 Layer Access-Layer Distribution-Layer Core-Layer Kupfer- Doppelader (TAL) Glasfaser (STM-1) Glasfaser

Mehr

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master ANLEITUNG Vers. 22.04.2014 EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master Allgemeine Beschreibung Das Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave Modbus RTU Master ist ein Gerät, welches

Mehr

Kurzdokumentation MS HOSTING

Kurzdokumentation MS HOSTING Kurzdokumentation MS HOSTING Vielen Dank für Ihr Interesse an MS HOSTING. Dieses stellt Ihnen ein komplettes Moving Star im Internet zur Verfügung. Voraussetzungen für MS HOSTING: Internetzugang Windows-PC

Mehr

Installationsanleitung. MC Router Starter Kit

Installationsanleitung. MC Router Starter Kit Installationsanleitung MC Router Starter Kit MC Router Starter Kit Diese Anleitung versetzt Sie in die Lage mit dem MC Router Starter Kit ein sicheres privates OpenVPN-Netzwerk zwischen zwei Endgeräten

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Anleitung und Installation: Ethernet-Modem

Anleitung und Installation: Ethernet-Modem Anleitung und Installation: Ethernet-Modem Inhaltsverzeichnis Installation der gelieferten Hardware................... Seite 03 Installation unter Windows XP........................ Seite 05 Installation

Mehr

Horstbox Professional (DVA-G3342SB)

Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Anleitung zur Einrichtung eines VoIP Kontos mit einem DPH-120S Telefon im Expertenmodus: Vorraussetzung ist, dass die Horstbox bereits mit den DSL Zugangsdaten online

Mehr

Systembeschreibung. 10/2010 MN05010009Z-DE ersetzt M000191-04, 09/2007. Netzwerk in Kürze

Systembeschreibung. 10/2010 MN05010009Z-DE ersetzt M000191-04, 09/2007. Netzwerk in Kürze Systembeschreibung 10/2010 MN05010009Z-DE ersetzt M000191-04, 09/2007 Netzwerk in Kürze Impressum Hersteller Eaton Automation AG Spinnereistrasse 8-14 CH-9008 St. Gallen Schweiz www.eaton-automation.com

Mehr

Anschluß an Raiffeisen OnLine Installationsanleitung für Internet Explorer

Anschluß an Raiffeisen OnLine Installationsanleitung für Internet Explorer Anschluß an Raiffeisen OnLine für Internet Explorer A. Voraussetzungen Damit Sie mit Raiffeisen OnLine eine Verbindung aufbauen können, müssen in Ihrem System verschiedene Komponenten installiert werden.

Mehr

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter Windows XP UPC empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte

Mehr

Notizen-Neuerungen WIRELESS LAN

Notizen-Neuerungen WIRELESS LAN WIRELESS LAN Wireless-Netzwerk...2 Wireless Grundlagen... 2 Mehr Flexibilität durch mobiles Arbeiten Netzwerk ohne Kabelsalat... 2 Aufbau... 3 Übersicht der Standards... 4 Hotspot... 5 Arten des Netzwerkaufbaus...6

Mehr