1. Produktbeschreibung der einzelnen Komponenten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1. Produktbeschreibung der einzelnen Komponenten"

Transkript

1 1. Produktbeschreibung der einzelnen Komponenten Die Amadeus Selling Platform besteht insgesamt aus 3 Teilprodukten: Amadeus Automatic Updater & CID s Amadeus Selling Platform Arbeitsoberfläche Amadeus ProPrinter Amadeus Automatic Updater: Grundfunktionen: Der Amadeus Automatic Updater ist das technische Herzstück der Selling Platform. Er überwacht die installierte Version, kann Teilprodukte der Selling Platform automatisch über unser Internes Webinterface installieren, deinstallieren und überwacht und ersetzt fehlende oder defekte Dateien der Selling Platform. Der Amadeus Automatic Updater ersetzt durch seine integrierte Download und Installationsfunktion einen Datenträger. Amadeus Automatic Updater: Technische Funktion: Der Amadeus Automatic Updater installiert sich selbstständig als Active X Element bei Zertifizierung über unsere Zertifizierungsseite und bindet sich als fixer Dienst in das System ein. Erst durch zusammentreffen des Amadeus Automatic Updaters und des Amadeus Certificates (CID) kann eine Installation der Selling Platform beginnen. Jede Amadeus Cid ist gewissen Teilprodukten der Selling Platform zugeordnet, welche von Amadeus Automatic Updater bei der Installation geprüft und gegebenenfalls geladen werden. Daher benötigt Amadeus Automatic Update eine dauerhafte Verbindung ins Internet, um unsere Content Server für Produktabgleiche zu gelangen. Sinn dahinter ist, dass bei Veränderung der Produkte in einem Reisebüro der Agent sofort zu seinem neuen Produkt zugriff hat, oder umgekehrt bei Stornierung eines kostenpflichtigen Teilproduktes das Produkt sich automatisch deinstalliert durch Amadeus Automatic Update. Falls Automatic Update manipuliert werden sollte, wie zum Beispiel durch Verhinderung des Produktabgleichs durch Sperren mit einer Firewall, wird nach spätestens einer Woche der Start der Selling Platform verhindert. Erst nach einem neuerlichen Abgleich, lässt sich Selling Platform dann wieder starten.

2 Amadeus Selling Platform Arbeitsoberfläche: Die Arbeitsoberfläche der Selling Platform ist auf Microsoft Internet Explorer in Verbindung einer bestimmten Java Version programmiert. Diese Funktioniert auch derzeit nur mit Microsoft Internet Explorer. Amadeus Selling Platform: Technisches: Die Selling Platform bedient sich verschiedener Windows Komponenten um lauffähig zu sein: JAVA HTML XML MDAC SSL ACTIVE X DIRECT X Amadeus Pro Printer Grundfunktion: Der Amadeus Pro Printer stellt die Druck Funktion der Selling Platform her und ist gleichzeitig die Verbindung zwischen dem Ticketdrucker und unserer Selling Platform. Die Selling Platform ist auch ohne Amadeus Pro Printer lauffähig, jedoch besitzt diese dann keine Ticketdruckfunktion. Amadeus Pro Printer: Technisches: Amadeus Pro Printer ist eine auf C+ programmierte Software, welche in Microsoft Windows als Dienst eingebunden wird. Diese Verbindet sich auf unsere Amadeus Host Rechner und ist ebenfalls wie der Automatic Updater dauerhaft verbunden, und muss dies auch dauerhaft sein, um die Druckfunktionalität zu gewährleisten. 2. Migration auf Terminalserver (not supported)!!!! Die Migration von Sell auf Terminlserver ist derzeit noch nicht freigegeben!

3 2.0 Soft- und Hardwareanforderungen Server Hardware Hardware Requirements Processor Power RAM Hard disk space Video monitor Minimum Dual Core Pentium IV min. 2.8 GHz Processor* 200 MB per concurrent user + RAM für den Server 500 MB für Selling Platform dateien SVGA, 800 x 600 or 1024x768 resolution, (16-bits) colors Server OS and Browser Requirements Software requirements Supported Operating System Windows Server 2003 (all SP) Windows Server 2003 Enterprise (all SP) Internet Browser Internet Explorer 6 / 7 Server Software und Patches

4 Software Versions min. MDAC 2.6 MS Security Ms-48 (for Windows 2000 server) Patches Ms-Xml 3.0 for AU (4.11 is installed by Selling Platform) VB runtime Microsoft Visual Basic 5.0 runtime Automatic Update 2.5Pxxx (refer to according SEL technical release note) Microsoft Patch MS This patch muß unter Windows 2000 server installiert werden. Ist aber nicht notwendig falls Service Pack 4 installiert ist. Download steht hier zur Verfügung : Microsoft Visual Basic 5.0 runtime Die Run time Dateien sind nicht unter Windows 2003 Server installiert. Download steht hier zur Verfügung : 2.1 Lokale Konfiguration des Servers Update der lokalen Sicherheits Einstellungen Für Windows 2000 SP4 und Windows 2003, müssen für die lokalen Sicherheits Einstellungen verändert werden: Bitte starten Sie den Microsoft Local Security Settings editor: Server die

5

6 Doppel-click on Create Global Objects policy: Windows 2000: Add the Users local group into this policy through the Add User or Group button. You can also create a group that contain only the remote users (like a Remote users group) and add it to the policy instead of the users group. Windows 2003: Add the Remote Desktop Users local group into this policy through the Add User or Group button. Click OK push button. Restart the Automatic Update service or reboot the server.

7 Ändern der Sicherheitseinstellungen für den Ordner C:\Programs Files (x86)\amadeus auf Benutzerrechte modify because of the German Applet, this will be not needed with SEL 3.2P120

8 2.2 Grundinstallation Prüfen Sie zuerst, ob Sie über Administratoren Rechte verfügen und als direkt am Server angemeldet sind. Über eine Remote Sitzung funktioniert die Installation nicht! Entfernen der erhöhten Sicherheit für Internetexplorer in der Policy! KEINEN REMOTE DESKTOP AUCH NICHT ALS CONSOLENSITZUNG!!!!!!! Selbst wenn man glaubt, dass dies das selbe sei, scheit es zu sein, dass es bei Amadeus anders ist. Funkionierene Tools für Remote: VNC, Dameware, GoToAssist,PCanywhere... Starten des Internet Explorers: Seite:

9 2.2.1 Deaktivieren des Windows PopupBlockers: unter dem Menüpunkt: Extras->Popupblocker->Popupblocker deaktivieren InternetExplorer Security anpassen: Extras->Internetoptionen->Sicherheit-> Klick auf den Button Vertrauenswürdige Sites Danach auf den Button Sites

10 Den Haken Für Sites dieser Zone ist eine Serverüberprüfung (https:) erforderlich entfernen und die Seite oben einfügen. Durch Klick auf Hinzufügen bestätigen. Danach alle Fenster mit OK bestätigen.

11 2.2.3 Zertifizierung Im unteren Eingabefeld wird Ihre CID Nummer, welche aus 12 Zahlen besteht Eingetragen, ebenso die OfficeID, welche aus einer Buchstaben/Zahlenkombination Besteht. Wichtig: Die OfficeID Buchstaben müssen groß geschrieben sein! Bestätigung durch Submit request Bestätigen von Hinweisen Reissue: Do you really want to reissue... wird mit OK bestätigt. (Dieser Hinweis erscheint bei einer neuen CID nicht, sondern nur bei einer bereits vorher verwendeten CID)

12 Active X Sicherheitswarnung: Diese Meldung bitte mit Installieren bestätigen! Abschließende Installations Meldung Nach wenigen Augenblicken erscheint folgende Meldung: Security Gateway Registration succeeded und unten rechts in der Ecke erscheint das blaue Amadeus Automatic Update Zeichen:

13 Download und Update der Komponenten: Durch Doppelklick auf das blaue Amadeus Automatic Update können Sie den Fortschritt beobachten. Dieser Vorgang kann je nach Internetverbindung zwischen 10 und 60 Minuten betragen Bestätigung der Installation nach erfolgtem Download mit Fortsetzen

14 Weiterst ist die Installation von Java ebenfalls durch Klick auf AKZEPTIEREN zu bestätigen: Abschluss der Installation: Nach wenigen Minuten ist die Installation abgeschlossen. Die Selling Plattform ist nun installiert. Nun wird die Selling Platform als Lokaler Admin getestet!

15 2.2.7 Löschen der alten Serverzertificate Um sicherzustellen, daß nur installierte Benutzer mit der Applikation arbeiten können müssen sie das alte Zertifikate löschen: Melden Sie sich auf dem Server als Administrator an und rufen sie folgende URL auf: Löschen sie das alte certificate type (SG-4505) durch den Delete button. Die folgende Ansicht erscheint: 2.2 Einbinden der UserCertifikate

16 2.2.1 Login User : Hier ist ein wichtiger Unterschied, dass das Zertifizieren beim User über Remote Desktop erfolgen muss! Bitte gehen Sie wie folgt vor: Anmeldung mit User Daten am Terminal Server Melden Sie sich mit den Userdaten Benutzername Kennwort Domäne am Server an. Der Benutzer sollte auch wirklich nur Benutzerrechte besitzen Zertifizierung User Im unteren Eingabefeld wird Ihre CID Nummer, welche aus 12 Zahlen besteht Eingetragen, ebenso die OfficeID, welche aus einer Buchstaben/Zahlenkombination Besteht. Wichtig: Die OfficeID Buchstaben müssen groß geschrieben sein! Bestätigung durch Submit request

17 2.2.4 Abschließende Meldung für die erfolgreiche Installation Nach wenigen Augenblicken erscheint folgende Meldung: Security Gateway Registration succeeded und unten rechts in der Ecke erscheint das blaue Amadeus Automatic Update Zeichen: Gleichzeitig muß direkt am Terminalserver der Administrator während des Zertifizierungsvorganges eingeloggt sein, um die Überprüfung des Automatic Updates zu gewährleisten.

Amadeus Selling Platform

Amadeus Selling Platform Amadeus Selling Platform Installationsanleitung Version 1.07 Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise zur Installation... 3 2 Vor der Installation... 4 2.1 Besondere Vorausetzungen für Windows Vista... 4 2.2 Hinweise

Mehr

Installation Amadeus Selling Platform

Installation Amadeus Selling Platform Installation Amadeus Selling Platform Hauptstraße 131 91286 Geschwand T: +49 (0) 9197.62 82-610 F: +49 (0) 9197.62 82-682 technologie@schmetterling.de www.schmetterling.de Amadeus-Installation Java installieren

Mehr

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG Diese Anleitung bezieht sich ausschließlich auf die Nutzung des neuen InternetBanking Online- Programms FinanceBrowser 3 (incl. Möglichkeiten für SEPA und Xetra) der Oldenburgischen Landesbank AG unter

Mehr

UniversitätsRechenZentrum Uni Basel. 2) Vorbereitungen

UniversitätsRechenZentrum Uni Basel. 2) Vorbereitungen Installation der Cisco AnyConnect VPN Client Software für Windows VPN - Virtual Private Network - bietet eine sichere Verbindung zum Netz der Uni Basel. Neben der klassischen VPN-Software bietet die neue

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service Stefan Mennecke, Director Stefan Mennecke, Director Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion RIM

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Abschnitt 1: Funktioniert SymNRT für Sie? SymNRT sollte nur dann verwendet werden, wenn diese Situationen beide auf Sie zutreffen:

Abschnitt 1: Funktioniert SymNRT für Sie? SymNRT sollte nur dann verwendet werden, wenn diese Situationen beide auf Sie zutreffen: Seite 1 von 5 Dokument ID:20050412095959924 Zuletzt bearbeitet:06.12.2005 Entfernung Ihres Norton-Programms mit SymNRT Situation: Ein anderes Dokument der Symantec-Unterstützungsdatenbank oder ein Mitarbeiter

Mehr

BMW Financial Services Online-Banking. Freude am Fahren. www.bmwbank.de INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES.

BMW Financial Services Online-Banking. Freude am Fahren. www.bmwbank.de INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. BMW Financial Services Online-Banking www.bmwbank.de Freude am Fahren INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN.

Mehr

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware System Voraussetzungen PC Software für Microsoft Windows XP * / Windows Vista * / Windows 7* / Windows 8 / Windows 8.1 Prozessor Single Core

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

Installationsanleitung BizTalk Server 2006

Installationsanleitung BizTalk Server 2006 Installationsanleitung BizTalk Server 2006 Inhaltsverzeichnis How To: Wie installiere ich den Microsoft BizTalk Server 2006 richtig?... 1 Installationsvorraussetzungen... 2 Hardwarevorraussetzung... 2

Mehr

Installationshilfe und Systemanforderungen. Vertriebssoftware für die Praxis

Installationshilfe und Systemanforderungen. Vertriebssoftware für die Praxis Vertriebssoftware für die Praxis Installationshilfe und Systemanforderungen L SIC FL BE ER XI H E Lesen Sie, wie Sie KomfortTools! erfolgreich auf Ihrem Computer installieren. UN ABHÄNGIG Software Inhalt

Mehr

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 28.01.2013 2/23 Installation MSSQL 2008 Express Edition SP3... 3 Installation SQL Server 2008 Management

Mehr

Firewall-Programme in Verbindung mit StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Firewall-Programme in Verbindung mit StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Firewall-Programme in Verbindung mit StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Informationen zu Firewall-Programmen und StarMoney Mit diesem Dokument möchten wir Ihnen wichtige Informationen sowie Hinweise

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein.

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein. Systemanforderungen Die unten angeführten Systemanforderungen für Quark Publishing Platform sind grundlegende Anforderungen, Ihre Benutzerzahl, Asset-Anzahl und Anzahl der Asset-Versionen beeinflussen

Mehr

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr.

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 21.11.2013 TimeMachine Dokument: install.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor

Mehr

Browsereinstellungen für das e-banking der APPKB

Browsereinstellungen für das e-banking der APPKB Browsereinstellungen für das e-banking der APPKB Damit das e-banking der APPKB problemlos funktioniert, bitten wir Sie, die Ihrem Browser entsprechenden Sicherheitseinstellungen zu überprüfen und allenfalls

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00)

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) Hinweis: Um stets aktuell zu sein, finden Sie unter www.mmm-software.at/dl die neueste Anleitung! Diese Anleitung wurde von MMM Software zur Vereinfachung

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

Zertifikatsinstallation auf Redcrosswork.ch. Inhalt. Merkblatt Zertifikatinstallation

Zertifikatsinstallation auf Redcrosswork.ch. Inhalt. Merkblatt Zertifikatinstallation Zertifikatsinstallation auf Redcrosswork.ch In diesem Dokument wird beschrieben, wie das aktuelle Sicherheitszertifikat installiert wird. Dieses wird benötigt wird um auf die Citrix Terminalserver Plattform

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10.2, Asura Pro 10.2,Garda 10.2...2 PlugBALANCEin 10.2, PlugCROPin 10.2, PlugFITin 10.2, PlugRECOMPOSEin 10.2, PlugSPOTin 10.2,...2 PlugTEXTin 10.2, PlugINKSAVEin 10.2,

Mehr

Software Zugang. IT-Kompakt. Rechenzentrum RheinAhrCampus. Remagen. Zugang zum Terminalserver über

Software Zugang. IT-Kompakt. Rechenzentrum RheinAhrCampus. Remagen. Zugang zum Terminalserver über IT-Kompakt Software Zugang am Remagen Zugang zum Terminalserver über - VPN - Seamless - VPN - Terminal - WebVPN - Terminal von Extern, WLAN oder öffentlichen Netzwerkdosen Dieter Gruschinski Fachhochschule

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Behebung der Fehlermeldung im Internet-Explorer 7 bei Aufruf von Webmail im Fachbereich Rechtswissenschaft

Behebung der Fehlermeldung im Internet-Explorer 7 bei Aufruf von Webmail im Fachbereich Rechtswissenschaft Behebung der Fehlermeldung im Internet-Explorer 7 bei Aufruf von Webmail im Fachbereich Rechtswissenschaft Problem: Bei Aufruf von Webmail erscheint im Internet Explorer 7 eine Fehlermeldung: Möglichkeit

Mehr

Partner für Veranstalter und VVK-Stellen

Partner für Veranstalter und VVK-Stellen Partner für Veranstalter und VVK-Stellen DOKUMENTATION ZUM SYSTEM 1.1.2 Internet Explorer Einstellungen Stand: 17. April 2013 Es handelt sich hierbei um eine komprimierte Kurzfassung der Beschreibungen

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.6, Asura Pro 9.6, Garda 5.6...2 PlugBALANCEin 6.6, PlugCROPin 6.6, PlugFITin 6.6, PlugRECOMPOSEin 6.6, PlugSPOTin 6.6,...2 PlugTEXTin 6.6, PlugINKSAVEin 6.6, PlugWEBin

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion

Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion Hinweis: Gerne bietet Ihnen moveit Software die Durchführung einer lokalen Neuinstallation zu einem günstigen Pauschalpreis an. Die rasche und professionelle

Mehr

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung SFKV MAP Offline-Erfassungstool Autor(en): Martin Schumacher Ausgabe: 16.02.2010 1. Allgemein Damit das Offlinetool von MAP ohne Internetverbindung betrieben werden kann, muss auf jedem Arbeitsplatz eine

Mehr

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server 1. Download des kostenlosen VMware Servers / Registrierung... 2 2. Installation der Software... 2 2.1 VMware Server Windows client package... 3 3. Einrichten

Mehr

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3 Anleitung Version 1.3 Inhalt: 1. Allgemeine Informationen 2. Voraussetzungen für die Nutzung 3. Aufbau einer SSL Verbindung mit dem Microsoft Internet Explorer 4. Nutzung von Network Connect 5. Anwendungshinweise

Mehr

Anleitung hr Remote Access

Anleitung hr Remote Access Anleitung hr Remote Access Version 1.7 Inhaltsverzeichnis 1. Deaktivierung Pop-up-Blocker im Browser... 2 1.1 Firefox... 2 1.2 Internet Explorer... 3 1.3 Safari... 4 2. Standardzugang (Web)... 5 3. Standardzugang

Mehr

ICT-Cloud.com XenApp 6.5 Configuration Teil 2

ICT-Cloud.com XenApp 6.5 Configuration Teil 2 Allgemein Seite 1 ICT-Cloud.com XenApp 6.5 Configuration Teil 2 Montag, 16. April 2012 INFO: Haben Sie schon Ihren "Domain Controller" konfiguriert? Ohne den, geht es im nächsten Teil nicht weiter! ICT-Cloud.com

Mehr

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Grundlegendes für IngSoft EnergieAusweis / IngSoft EasyPipe Um IngSoft-Software nutzen zu können, müssen Sie auf dem Portal

Mehr

OpenScape Office MX V2 Applikationen

OpenScape Office MX V2 Applikationen Siemens Enterprise Communications Group OpenScape Office MX V2 Applikationen unter Microsoft Windows Terminal Server 2003 Volker Innig, SEN SDS GER PSS Februar,2010 OpenScape Office MX V2 Applikationen

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10, Asura Pro 10, Garda 10...2 PlugBALANCEin 10, PlugCROPin 10, PlugFITin 10, PlugRECOMPOSEin10, PlugSPOTin 10,...2 PlugTEXTin 10, PlugINKSAVEin 10, PlugWEBin 10...2

Mehr

Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008

Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008 Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008 Dokument History Datum Autor Version Änderungen 15.04.2009 Andreas Flury V01 Erste Fassung 21.04.2009 Andreas Flury V02 Präzisierungen bez. RDP Client Einführung

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

cytan SaaS Version 4.0.0 / November 2011

cytan SaaS Version 4.0.0 / November 2011 cytan SaaS Version 4.0.0 / November 2011 Lagerstrasse 11 8910 Affoltern am Albis 044 / 716 10 00 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.com copyright by HP Engineering GmbH, Adliswil / Alle Rechte

Mehr

Installationshilfe und Systemanforderungen

Installationshilfe und Systemanforderungen Installationshilfe und Systemanforderungen Inhalt 1..Voraussetzungen für die Installation von KomfortTools!.................................................... 3 1.1. Generelle Voraussetzungen.................................................................................

Mehr

Leitfaden zur Nutzung von POS GX über den Terminalserver. Erstaufruf. Universität zu Köln

Leitfaden zur Nutzung von POS GX über den Terminalserver. Erstaufruf. Universität zu Köln Leitfaden zur Nutzung von POS GX über den Terminalserver Erstaufruf Universität zu Köln Herausgeber: Programmgestaltung und Redaktion: UNIVERSITÄT ZU KÖLN DER KANZLER Abteilung KLIPS-Team Herr Joshua Richenhagen

Mehr

Anmelden am Citrix Access Gateway

Anmelden am Citrix Access Gateway Anmelden am Citrix Access Gateway Zum Beginn einer Access Gateway Sitzung müssen Sie Ihren Browser starten. Seit dieser Version sind folgende Browser beim Arbeiten mit dem Access Gateway verwendbar: Microsoft

Mehr

HowTo: Anmeldung per WebVPN

HowTo: Anmeldung per WebVPN HowTo: Anmeldung per WebVPN Kursiv geschriebene Inhalte werden meist nur bei der ersten Anwendung am jeweiligen PC abgefragt. Eine funktionierende Internetverbindung ist vorausgesetzt. Anmeldung am WebVPN

Mehr

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch ::

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung First Connection

Mehr

Stundenerfassung Version 1.8

Stundenerfassung Version 1.8 Stundenerfassung Version 1.8 Dieses Programm ist urheberrechtlich geschützt. Eine Weitergabe des Freischaltcodes ist verboten! Eine kostenlose Demo-Version zur Weitergabe erhalten Sie unter www.netcadservice.de

Mehr

Upgrade eines Windows Server 2003 zu Windows Server 2008

Upgrade eines Windows Server 2003 zu Windows Server 2008 Upgrade eines Windows Server 2003 zu Windows Server 2008 Istzustand: Windows Domäne mit mindestens 1 Domänencontroller unter Windows Server 2003. Ziel: Der vorhandene Domänencontroller (Betriebsmaster)

Mehr

Installation des Authorware Webplayers für den Internet Explorer unter Windows Vista

Installation des Authorware Webplayers für den Internet Explorer unter Windows Vista Installation des Authorware Webplayers für den Internet Explorer unter Windows Vista Allgemeines: Bitte lesen Sie sich diese Anleitung zuerst einmal komplett durch. Am Besten, Sie drucken sich diese Anleitung

Mehr

> Internet Explorer 8

> Internet Explorer 8 > Internet Explorer 8 Browsereinstellungen optimieren Übersicht Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 2 5 Stand Juli 2009 1. Cache und Cookies löschen Jede

Mehr

Installation von BitKinex 3.1.1- ein alternativer WebDAV-Client

Installation von BitKinex 3.1.1- ein alternativer WebDAV-Client Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Installation von BitKinex 3.1.1- ein alternativer WebDAV-Client Stand: 13.01.10 /1. Version Impressum Autor Johannes Kühn Endredaktion Johannes

Mehr

Bedienungsanleitung Gratis Client EGB-Online

Bedienungsanleitung Gratis Client EGB-Online Bedienungsanleitung für verschiedene Net4You Produkte Bedienungsanleitung Gratis Client EGB-Online Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten.

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Bedienungsanleitung htp Net Business VPN Remote Access

Bedienungsanleitung htp Net Business VPN Remote Access Liebe Kundin, lieber Kunde, Wir freuen uns, dass Sie sich für htp Net Business VPN RemoteAccess entschieden haben. Die Leistungen dieses Produkts sind speziell auf Ihre Anforderungen als Geschäftskunde

Mehr

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Was ist Server Core? Warum Server Core? Was kann man damit machen? Was kann man damit nicht machen? Server Core: Installation Server Core:

Mehr

FleetOne Handbuch für Administratoren

FleetOne Handbuch für Administratoren FleetOne Handbuch für Administratoren Stand: 30.10.2012 1. Systemanforderungen Diese Übersicht stellt die hardware- und softwareseitigen Mindestanforderungen der Fuhrparksoftware FleetOne dar. Client Die

Mehr

Resusci Anne Skills Station

Resusci Anne Skills Station MicroSim Frequently Asked Questions Self-directed learning system 1 Resusci Anne Skills Station Resusci_anne_skills-station_installation-guide_DE.indd 1 25/01/08 10:54:33 2 Resusci_anne_skills-station_installation-guide_DE.indd

Mehr

Nutzung der VDI Umgebung

Nutzung der VDI Umgebung Nutzung der VDI Umgebung Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 2 Verbinden mit der VDI Umgebung... 2 3 Windows 7... 2 3.1 Info für erfahrene Benutzer... 2 3.2 Erklärungen... 2 3.2.1 Browser... 2 3.2.2 Vertrauenswürdige

Mehr

Hard- und Softwarevoraussetzungen CAQ=QSYS Professional 7.36

Hard- und Softwarevoraussetzungen CAQ=QSYS Professional 7.36 Hard- und Softwarevoraussetzungen CAQ=QSYS Professional 7.36 Freigabedatum: 9. Januar 2009 Datenbanksystem MS SQL 2000 SP4 MS SQL 2005 MS SQL 2005 SP1 Oracle 9.2.0.6 Oracle 9.2.0.10 Oracle 10.2.0.1 Datenbankserver

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

Inhalt. Softwareverteilung SMART Education Software 15.0

Inhalt. Softwareverteilung SMART Education Software 15.0 Besuchen Sie uns im Internet unter http://www.vobs.at/rb 2015 Schulmediencenter des Landes Vorarlberg IT-Regionalbetreuer des Landes Vorarlberg Autor: Erich Vonach 6900 Bregenz, Römerstraße 15 Alle Rechte

Mehr

Installationshinweise BEFU 2014

Installationshinweise BEFU 2014 Installationshinweise BEFU 2014 Allgemeines BEFU 2014 läuft unter dem Betriebssystem Windows XP, Vista, 7, 8. Für BEFU 2014 wird als Entwicklungsumgebung Access (32-Bit) verwendet. Es werden zum Download

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung der OutStart E-Learning GmbH unzulässig und

Mehr

Stammzertifikat Importieren

Stammzertifikat Importieren Blatt 1 von 8 Stammzertifikat Importieren 1 Fehlermeldung Die Client-Java-Anwendung von TWISTweb ist mit einem Zertifikat gekennzeichnet, das von einer unabhängigen Zertifizierungsfirma erteilt wird. Dieses

Mehr

Pre-Installation Check BlackBerry Enterprise 4.1 für Microsoft Exchange

Pre-Installation Check BlackBerry Enterprise 4.1 für Microsoft Exchange Pre-Installation Check BlackBerry Enterprise 4.1 für Microsoft Exchange Version 1.1 Sämtliche geistige Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Research In Motion bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet,

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2. Anleitung zur Konfiguration

DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2. Anleitung zur Konfiguration DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2 Anleitung zur Konfiguration Projekt: DLS 7.0 Thema: MS Win XP SP 2 Autor: Björn Schweitzer Aktualisiert von: Andreas Tusche am 18.08.2004 2:38 Dateiname: xpsp2.doc

Mehr

objectif Installation objectif RM Web-Client

objectif Installation objectif RM Web-Client objectif RM Installation objectif RM Web-Client Bei Fragen nutzen Sie bitte unseren kostenlosen Support: Telefon: +49 (30) 467086-20 E-Mail: Service@microTOOL.de 2014 microtool GmbH, Berlin. Alle Rechte

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

Installationsanleitung juris Toolbar 3.01

Installationsanleitung juris Toolbar 3.01 Installationsanleitung juris Toolbar 3.01 Internet Explorer Version 7.x/8.x Firefox ab Version 1.x Inhaltsverzeichnis JURIS TOOLBAR FÜR MICROSOFT INTERNET EXPLORER... 3 TECHNISCHE VORAUSSETZUNG:... 3 VORBEREITUNG:...

Mehr

Software Benutzerhandbuch Model: D200

Software Benutzerhandbuch Model: D200 Software Benutzerhandbuch Model: D200 Inhalt 1 System Installation... 1 1.1 Voraussetzungen... 1 1.2 Software Installation... 1 2 Verwaltung... 3 2.1 Abteilungs Management... 5 2.1.1 Abteilung hinzufügen...

Mehr

Einrichten einer RemoteApp- und Desktopverbindung

Einrichten einer RemoteApp- und Desktopverbindung Fachhochschule Köln Cologne University of Applied Sciences Tel. +49 221 / 8275-2323 Fax +49 221 / 8275-2660 Fachhochschule Köln Betzdorfer Strasse 2 D 50679 Köln support@campus-it.fh-koeln.de http://www.fh-koeln.de

Mehr

eridea AG Installation Eclipse V 1.1

eridea AG Installation Eclipse V 1.1 Installation Eclipse Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Voraussetzungen für die Eclipsenutzung... 2 SAP GUI aktualisieren... 2 Java aktualisieren... 3 VC++ aktualisieren... 3 Eclipse installieren... 5

Mehr

HVB globaltrxnet Installationsanleitung

HVB globaltrxnet Installationsanleitung HVB globaltrxnet Installationsanleitung Quick Guide Version 4.5 Juli 2013 Inhalt 1. VORGEHENSWEISE BEI DER INSTALLATION 2. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3. DOWNLOAD UND INSTALLATION 3 1. VORGEHENSWEISE BEI DER

Mehr

Anleitung zum HD-Streaming

Anleitung zum HD-Streaming Anleitung zum HD-Streaming Seite 1 von 12 Inhaltsverzeichnis 1.Vorwort...3 2.Systemvoraussetzungen... 3 2.1Flash Media Live Encoder...3 2.2Wirecast 4... 4 3.Download und Installation...4 3.1Flash Media

Mehr

Step by Step Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003. von Christian Bartl

Step by Step Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003. von Christian Bartl Step by Step Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003 von Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003 1. ADS mit NDS installieren Ändern der IP-Adresse

Mehr

Bitte nutzen Sie Punkt 2 (Laden dieser Website fortsetzen), denn es besteht kein Sicherheitsproblem.

Bitte nutzen Sie Punkt 2 (Laden dieser Website fortsetzen), denn es besteht kein Sicherheitsproblem. Verehrte Besucher, liebe Lehrende und Lernende. Um eine höchstmöglichste Sicherheit von Daten und System zu gewährleisten, setzen wir ein sog. Sicherheitszertifikat (SSL, Secure Socket Layer) ein. Dabei

Mehr

Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER

Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER Einleitung Dieses Dokument beschreibt Ihnen, wie Sie sich auf einen Terminalserver (TS) mithilfe von einem Gerät, auf den die Betriebssysteme, Windows, Mac, IOS

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für F-SECURE PSB E- MAIL AND SERVER SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über

Mehr

Map-Updater. Verwendung mit Microsoft Internet Explorer Problembehebung. Garmin Deutschland Lochhamer Schlag 5a D-82166 Gräfelfing bei München

Map-Updater. Verwendung mit Microsoft Internet Explorer Problembehebung. Garmin Deutschland Lochhamer Schlag 5a D-82166 Gräfelfing bei München Map-Updater Verwendung mit Microsoft Internet Explorer Problembehebung Garmin Deutschland Lochhamer Schlag 5a D-82166 Gräfelfing bei München Version 1.01 CS-MR Inhalt der Anleitung Diese Anleitung beschreibt

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

bizsoft Rechner (Server) Wechsel

bizsoft Rechner (Server) Wechsel bizsoft Büro Software Büro Österreich, Wien Büro Deutschland, Köln Telefon: 01 / 955 7265 Telefon: 0221 / 677 84 959 e-mail: office@bizsoft.at e-mail: office@bizsoft.de Internet: www.bizsoft.at Internet:

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange mit Outlook 2007

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange mit Outlook 2007 Konfigurationsanleitung Hosted Exchange mit Outlook 2007 Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergereicht werden. Everyware

Mehr

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms11

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms11 Systemvoraussetzung Forms11 Stand 23. März 2015 Impressum E+S Unternehmensberatung für EDV GmbH Ravensberger Bleiche 2 33649 Bielefeld Telefon +49 521 94717 0 Telefax +49 521 94717 90 E-Mail info@es-software.de

Mehr

Test mit lokaler XAMPP Oxid Installation

Test mit lokaler XAMPP Oxid Installation Test mit lokaler XAMPP Oxid Installation Hintergrundinformation Die hier gezeigte Lösung benutzt die OXID Version 4.7x. OXID lässt sich mit dieser Lösung lokal auf dem Windows Rechner installieren. Die

Mehr

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 5.0 5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung zu einem Computer

Mehr

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0 1. Allgemeines Der Zugang zum Landesnetz stellt folgende Anforderungen an die Software: Betriebssystem: Windows 7 32- / 64-bit Windows 8.1 64-bit Windows Server 2K8 R2 Webbrowser: Microsoft Internet Explorer

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr