Ergänzende Ausbildungsunterlagen Pumpe

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ergänzende Ausbildungsunterlagen Pumpe"

Transkript

1 Ergänzende Ausbildungsunterlagen Pumpe Beschreibung Armaturen und Betätigungen 02 Entleerungshahn 04 Ansaugstutzen 05 Betätigung Kupplung 10 Treibstofftank 13 Druckstutzen 24 Manuelle Betätigung Entlüftungspumpe Bedienungselemente 03 Arbeitscheinwerfer 11 Ladestecker Fahrzeug 16 Druckmanometer 17 Manovacuummeter 18 Saugschlauch 19 Seier 20 Halteleine 21 Entleerungsleine 22 Hydrantenanschlussstück (Hosenstück) TS Seite1/5

2 Technische Daten Motor: luftgekühlter 4 Takt, 2 Zylinder Benzinmotor, Fabrikat BMW Leistung: 46,3 PS bei /min 44,2 PS bei /min Treibstoffverbrauch: 14l/Std bei Volllast Tankinhalt: 20 Liter Bleifrei Pumpe: 1 Stufige Zentrifugalpumpe mit automatischer Druckregulierung Leistung bei Gesamtförderhöhe: 1600l/min bei 8 Bar, Ansaughöhe 4m 800l/min bei 8 Bar, Ansaughöhe 8m Erstellen der Betriebsbereitschaft Motorspritze auf Auszug belassen oder Motorspritze platzieren (Ladestecker ausziehen!!) und sichern, keine Schräglage, nicht auf brennbaren Untergrund stellen Ansaugstutzen öffnen AUF Deckel Druckstutzen öffnen AUF Entleerungshahn schliessen ZU Druckstutzen schliessen ZU Auskuppeln Hebel nach unten Inbetriebsetzung Taste [1] kurz drücken Kontrollleuchte [6] blinkt Warten bis Kontrollleuchten [6] [10] [11] erlöschen Taste [1] drücken bis Motor anspringt [1] [6] [10] [11] [2] [3] [4] [5] [6] [1] Motorspritze ein [2] Drehzahl verringern [3] automatische Druckregulierung Drehzahl 1 /min [4] Motor abstellen [5] Drehzahl erhöhen [6] Arbeitscheinwerfer Betriebsstunden TS Seite2/5

3 Hydrantenbetrieb Entlüftungspumpe Ausschalten, Hebel nach unten drücken und hineinschieben Zubringerleitung anschliessen Auskuppeln Hydrant öffnen (Spülen!!) Motor starten Bei Leerlaufdrehzahl langsam einkuppeln Merke: bei einem Eingangsdruck unter 2 Bar darf nicht mit der Automatischen Druckregulierung gearbeitet werden!! Ansaugen Saugleitung anschliessen und platzieren (Seiher mind m überdeckt) Motor starten Bei Leerlaufdrehzahl langsam einkuppeln Drehzahl leicht erhöhen Entlüftungspumpe beginnt sofort zu arbeiten. Ist die Pumpe entlüftet schaltet die Entlüftungspumpe automatisch aus. Merke: schaltet die Entlüftungspumpe nicht automatisch aus, so kann mittels herunterdrücken des Hebels leicht nachgeholfen werden.!!!!! Die Motorspritze darf nicht zum Pumpen von!!! verschmutzten Wasser eingesetzt werden! TS Seite3/5

4 Kontrollen während des Betriebes Seiher regelmässig auf Sauberkeit und richtige Lage kontrollieren Treibstofffüllstand überwachen Öldruck überwachen wenn Öldruckkontrolllampe aufleuchtet Motor sofort abstellen Nach ca 5 Std Dauerbetrieb, Motor abstellen und Ölstand kontrollieren Entlüftungspumpe beginnt sofort zu arbeiten. Ist die Pumpe entlüftet schaltet die Entlüftungspumpe automatisch aus. Die Motorspritze verfügt über eine temperaturgesteuerte Automatik zum Schutz gegen Überhitzung der Pumpe Ausserbetriebsetzung Hydrantenbetrieb: Drehzahl bis Leerlaufdrehzahl senken Druckstutzen Schliessen Motor einige Minuten auslaufen lassen ( /min) Stopp Taste [4] drücken Entleerungshahnen öffnen Ansaugstutzen schliessen Deckel Druckstutzen schliessen Einkuppeln Ist noch Druck auf dem Druckstutzen, so lässt sich zum entleeren, mittels Rändelschraube (Pfeil) das Plattenventil aufschrauben Spindel vorsichtig bis zum Anschlag öffnen. Rändelschraube herausziehen, Spindel weiter öffnen TS Seite4/5

5 Ausserbetriebsetzung Saugbetrieb: Drehzahl bis Leerlaufdrehzahl senken Druckstutzen Schliessen Auskuppeln Entleerungsleine ziehen Entleerungshahnen öffnen Motor einige Minuten auslaufen lassen ( /min) Stopp Taste [4] drücken Ansaugstutzen schliessen Deckel Druckstutzen schliessen Einkuppeln Weiteres ist aus das Grüne 3 Pumpen zu entnehmen Hintereinaderschalten von Motorspritzen Das Grüne 3 Seite 47 Wartung (Erstellen der Einsatzbereitschaft) Das Grüne 3 Seite 49 Trockensaugprobe Das Grüne 3 Seite 50 Hinweise zum sicheren Betrieb Das Grüne 3 Seite 51 Störungen Das Grüne 3 Seite 52, 53 Tipps und Tricks Das Grüne 3 Seite TS Seite5/5

Behelf für den Motorspritzendienst

Behelf für den Motorspritzendienst Behelf für den Motorspritzendienst Nachschlagewerk Maschinisten Einsatz MOTORSPRITZE Saugbetrieb 1 GF 1 Maschinist 2 Trupp Meldewesen: Verantwortung GF: Verantwortung Maschinist: Der Gruppenführer meldet

Mehr

Allgemeines Wissen Tauchpumpe klein, 230 Volt, Typ Mast TGL Tauchpumpe gross, 400 Volt, Typ Mast T12 Hochwasserschmutzpumpe «Chiemsee»

Allgemeines Wissen Tauchpumpe klein, 230 Volt, Typ Mast TGL Tauchpumpe gross, 400 Volt, Typ Mast T12 Hochwasserschmutzpumpe «Chiemsee» Pumpen Feuerwehr 3 Allgemeines Wissen 5 Druckeinheit «bar» 5 Funktion einer Pumpe «Ansaugvorgang» 6 Platzieren einer Pumpe 7 Pumpenleistungen 8 Kavitation 9 Lenzbetrieb 9 Ansaugen 9 Tauchpumpe klein, 230

Mehr

Aufgaben des Maschinisten

Aufgaben des Maschinisten Lenker des Einsatzfahrzeuges: Führerscheine(Feuerwehrführerschein) Straßenverkehrsordnung beachten Sonderrechte (kein Freibrief) Fahrerschulungen besuchen Fluchtrichtung beachten Richtiges Absichern des

Mehr

Beschrieb Motorspritze Typ II

Beschrieb Motorspritze Typ II Abteilung Feuerwehrwesen _ Beschrieb Motorspritze Typ II.. Zweck Die Motorspritze Typ II dient der Wasserlieferung für Brandbekämpfungsaktionen sowie dem Wassertransport zur Sicherstellung der netzunabhängigen

Mehr

FFW Schnaitsee Handgriffe des Maschinisten

FFW Schnaitsee Handgriffe des Maschinisten FFW Schnaitsee Handgriffe des Maschinisten Wichtige Grundkenntnisse über: Aufbau und Wirkungsweise der Verbrennungsmotoren Bedienung eines Zweitaktmotors Bedienung eines Viertaktmotors Bedienung von tragbaren

Mehr

«Kompressor (Typ ZS 67,69, 90)» Mäppli SE Lektion R01. Kompressoren (Typ ZS 67, 69 und 90) Kompressor (Gruppe 3) 1. September 2011 BZSV Seite 1 von 5

«Kompressor (Typ ZS 67,69, 90)» Mäppli SE Lektion R01. Kompressoren (Typ ZS 67, 69 und 90) Kompressor (Gruppe 3) 1. September 2011 BZSV Seite 1 von 5 Kompressoren (Typ ZS 67, 69 und 90) Kompressor (Gruppe 3) 1. September 2011 BZSV Seite 1 von 5 Allgemeines Generelle Sicherheitsvorschriften Bei allen Arbeiten müssen grundsätzlich getragen werden: Helm

Mehr

Inhaltsverzeichnis. AGV Aargauische Gebäudeversicherung. 5 Rettungsdienst. 6 Brandbekämpfung. 7 Atemschutz. Kantonale Beilagen Basiswissen

Inhaltsverzeichnis. AGV Aargauische Gebäudeversicherung. 5 Rettungsdienst. 6 Brandbekämpfung. 7 Atemschutz. Kantonale Beilagen Basiswissen n Basiswissen Inhaltsverzeichnis 5 Rettungsdienst KB 05.01 Personenrettung, Fixpunkt Leiter 6 Brandbekämpfung KB 06.01 Tanklöschfahrzeug KB 06.02 - KB 06.05 Motorspritze KB 06.05 - KB 06.08 Druckverluste

Mehr

Behelf für den Einsatz von TLF und MS

Behelf für den Einsatz von TLF und MS Behelf für den Einsatz von TLF und MS Gebäudeversicherung www.gvb.ch Inhaltsverzeichnis Einsatz 2 Sicherheitsvorschriften 2 Zweck TLF / MS 2 Inbetriebnahme TLF 3 Absicherung des Arbeitsplatzes 3 Verantwortlichkeiten

Mehr

Material und Geräte des Pionierzuges

Material und Geräte des Pionierzuges Arbeitsgemeinschaft Innerschweiz Ausbildung Material und Geräte des Pionierzuges Januar 2015 1508-00-1-06-d Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 3... 5 1 Allgemeines... 5 1.1 Generelle Sicherheitsvorschriften...

Mehr

Lernunterlage Maschinistenausbildung

Lernunterlage Maschinistenausbildung Niederösterreichischer Landesfeuerwehrverband Abschnittsfeuerwehrkommando Groß-Enzersdorf Lernunterlage Maschinistenausbildung Der Maschinist für Feuerlöschpumpen Inhalt 1 AUFGABEN DES MASCHINISTEN IM

Mehr

Maschinistenlehrgang

Maschinistenlehrgang Maschinistenlehrgang Motoren Zweitaktmotor (TS, Motorsäge, Trennschleifer) Ottomotor (Stromerzeuger, HLL, Fahrzeug) Wankelmotor (----) Dieselmotor (Fahrzeugen, Stromerzeuger) Elektromotor (Arbeitsgeräten

Mehr

Kleinster Wendekreis: 14,5 m Mehrzweckprofil 255/70 R 22,5, Scheibenrad 6,75x22,5. 127l (ca. 3h Pumpenbetrieb auf Vollast)

Kleinster Wendekreis: 14,5 m Mehrzweckprofil 255/70 R 22,5, Scheibenrad 6,75x22,5. 127l (ca. 3h Pumpenbetrieb auf Vollast) Chassis: Mercedes Benz, Typ MB 1224 AF 4x4 Motor: Euro II MB-OM 366 LA (177 kw bei 2600U/min) Hubraum: 5955 cm 3 max. Drehmoment: 840 Nm bei 1250-1500 U/min Getriebe: MB 6-Gang-Synchrongetriebe G 4/65-6/9.0

Mehr

Getriebe AUTOMATIKGETRIEBE

Getriebe AUTOMATIKGETRIEBE Getrie be AUTOMATIKGETRIEBE Je nach Fahrzeugspezifikation stehen unterschiedliche Optionen für die Gangwahl zur Verfügung. Der Wählhebel lässt sich vorwärts, rückwärts und seitwärts bewegen. Der Wählknopf

Mehr

Motor EG H DE V1.1. Rotek Handels GmbH

Motor EG H DE V1.1. Rotek Handels GmbH Motor EG4-0200-H DE V1.1 Rotek Handels GmbH Spezifikation Luftgekühlter Einzylinder 4-Takt Benzinmotor mit obenliegenden Ventilen und elektronischer Zündung. Mit automatischer Abschaltung bei zu geringem

Mehr

FOX. Tragkraftspritze Erfüllt EN für PFPN PFPN PFPN

FOX. Tragkraftspritze Erfüllt EN für PFPN PFPN PFPN FOX Tragkraftspritze Erfüllt EN 14466 für PFPN 10-1000 PFPN 10-1500 PFPN 15-1000 Rosenbauer - FOX Die Premium Tragkraftspritze Überragende Leistung. Geringes Gewicht. Für den Einsatz von Tragkraft spritzen

Mehr

Antriebsvarianten für Streuer

Antriebsvarianten für Streuer Antriebsvarianten für Streuer 1 Inhalt: Welche Möglichkeiten gibt es Fahrzeughydraulik / Zapfwelle Zapfwelle Motorantrieb Benzinmotor - 1 Zylinder Honda GX(V) 270 Dieselmotor - 1 Zylinder HATZ 1B30-V Dieselmotor

Mehr

Kühler Manual XRC-4501-OW 4500 Watt Öl/Wasser Kühler

Kühler Manual XRC-4501-OW 4500 Watt Öl/Wasser Kühler Industrial X-Ray Kühler Manual XRC-4501-OW 4500 Watt Öl/Wasser Kühler XRC-4501-OW, Dok.-Nr. 50005553 Seite 1 von 16 Dokument Geschichte Version Datum Autor Änderungen Status 15.12.2008 St. Haferl freigegeben

Mehr

Ergänzungsblatt zur Betriebsanleitung (Id.-Nr. 140 455) A-Trac 7.52/P A-Trac 7.62/P A-Trac 7.72/P Wendegetriebe/Wendeschaltung 16/16 Gang Fahrtrichtung links Gruppenschalthebel Fahrtrichtung rechts Gangschalthebel

Mehr

Arbeiten an Gewässern Seite 1. Die Schmutzwasser-Kreiselpumpe

Arbeiten an Gewässern Seite 1. Die Schmutzwasser-Kreiselpumpe ----------------------------------- THW-Jugend Ortsverband Salzgitter ----------------------------------- Arbeiten an Gewässern Seite 1. Die Schmutzwasser-Kreiselpumpe 1 1.1 Der Saugschlauch 4 1.2 Der

Mehr

Erstellt durch Matthias Konrad

Erstellt durch Matthias Konrad Erstellt durch Matthias Konrad Aufgaben des Maschinisten Sonderrechte Wegerechte Bedienung einer Tragkraftspritze im Einsatzgeschehen Probleme bei der Bedienung der Pumpe 2 Aufgaben im Löscheinsatz Fahrer

Mehr

PG BR PUMPEN MMU.15.021, KORREKTURSTUFE NR. 21.07.2015

PG BR PUMPEN MMU.15.021, KORREKTURSTUFE NR. 21.07.2015 PG BR PUMPEN MMU.15.021, KORREKTURSTUFE NR. 21.07.2015 Idee Seitenaufriss Layout Reinzeichnung Pumpen Diese Gründe sprechen für Pumpen von Wacker Neuson. Pumpen-Kompetenz im Detail. 1. Pumpen für vielfältige

Mehr

Westfalia Bedienungsanleitung. Nr

Westfalia Bedienungsanleitung. Nr Westfalia Bedienungsanleitung Nr. 108921 1 2 13 14 3 10 9 4 8 7 6 5 11 12 1 Tragegriff 8 Lastanschlusssteckdose 2 Benzintankdeckel 9 Überlastschutzschalter 3 Benzinhahn ON/OFF 10 Stromunterbrecher 4 Seilzuganlasser

Mehr

Bontani GmbH. SKCM-01 Kapsel-Kaffeemaschine. Gebrauchsanweisung

Bontani GmbH. SKCM-01 Kapsel-Kaffeemaschine. Gebrauchsanweisung Bontani GmbH SKCM-01 Kapsel-Kaffeemaschine Gebrauchsanweisung BITTE Lesen Sie diese Gebrauchsanweisung sowie auch die Sicherheitsvorschriften vor der ersten Inbetriebnahme aufmerksam durch. WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE

Mehr

Einsatzmaschinistenausbildung. 2) Technik (1/2006)

Einsatzmaschinistenausbildung. 2) Technik (1/2006) Einsatzmaschinistenausbildung 2) Technik (1/2006) Lehrbehelf 2 Seite 1 von 10 Stand 03/2006 TECHNIK Allgemeines Feuerwehrfahrzeuge werden nach Typen und Einsatzzweck unterschieden. Hierfür sind taktische

Mehr

ÜBUNGSMODUL B3 BRANDBEKÄMPFUNG Motorspritze Hydrant

ÜBUNGSMODUL B3 BRANDBEKÄMPFUNG Motorspritze Hydrant ÜBUNGSMODUL B3 BRANDBEKÄMPFUNG Motorspritze Hydrant Ausbildungsmodul B3 Modul: Motorspritzen ab Hydrant Zeit / Stufe: 45min / Festigung Lektionsinhalt Materialkunde Sicherheitsbestimmungen Leitungsbau

Mehr

Die Teilnehmer sollen nach diesem Ausbildungsabschnitt folgende Kenntnisse besitzen Grundtätigkeiten zur Wasserentnahme beherrschen

Die Teilnehmer sollen nach diesem Ausbildungsabschnitt folgende Kenntnisse besitzen Grundtätigkeiten zur Wasserentnahme beherrschen Seite 1 Thema Löschwasserentnahme Praxis Gliederung 1. Einleitung 2. Wasserentnahme aus Hydranten 3. Wasserentnahme aus der unabhängigen Löschwasserversorgung Lernziele Die Teilnehmer sollen nach diesem

Mehr

Abschnittsfeuerwehrkommando. Kirchberg/Wagram Einsatzmaschinisten & Kraftfahrausbildung Lehrbehelf

Abschnittsfeuerwehrkommando. Kirchberg/Wagram Einsatzmaschinisten & Kraftfahrausbildung Lehrbehelf 1 Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg/Wagram Einsatzmaschinisten & Kraftfahrausbildung Lehrbehelf 2 Der Einsatzmaschinist Aufgaben des Maschinisten Der Maschinist ist in der Feuerwehr für den Einsatz-

Mehr

Tragkraftspritzen. FOX. FOX S. BEAVER. OTTER. Leistungsstark, leicht, einfach zu bedienen.

Tragkraftspritzen. FOX. FOX S. BEAVER. OTTER. Leistungsstark, leicht, einfach zu bedienen. Tragkraftspritzen FOX. FOX S. BEAVER. OTTER. Leistungsstark, leicht, einfach zu bedienen. Rosenbauer Tragkraftspritzen Für den Einsatz bestens gerüstet. Für jede Anwendung die richtige Tragkraftspritzen

Mehr

solo KLEINMOTOREN GMBH

solo KLEINMOTOREN GMBH HANDBUCH den MOTOR SOLO Typ 2625 01 Serien - Nr.... Baujahr... Flugzeug - Typ... Flugzeugkennzeichen... Halter... Übersicht über die Änderungen des es Nr. Ausgabedatum Seite Datum der Einordnung 1 03.Oktober

Mehr

Hochdruckkompressoren für Atemluft Typ MX 250 open und MX 300 open. Ma x i mu m Pres s u re. Das Kraftpaket mit Allrounder-Qualitäten

Hochdruckkompressoren für Atemluft Typ MX 250 open und MX 300 open. Ma x i mu m Pres s u re. Das Kraftpaket mit Allrounder-Qualitäten Hochdruckkompressoren für Atemluft Typ MX 250 open und MX 300 open Das Kraftpaket mit Allrounder-Qualitäten 250-300 l/min 225 / 330 bar zuverlässige Technik geringe Drehzahl leises Laufgeräusch Industriequalität

Mehr

Bild 1 entriegeln (Fußraum links) Bild 2 öffnen mit dem Hebel Bild 3 Haube anheben, der Dämpfer hält die Haube unter der Haube

Bild 1 entriegeln (Fußraum links) Bild 2 öffnen mit dem Hebel Bild 3 Haube anheben, der Dämpfer hält die Haube unter der Haube Technik Motor Öffnen der Motorhaube: Bild 1 entriegeln (Fußraum links) Bild 2 öffnen mit dem Hebel Bild 3 Haube anheben, der Dämpfer hält die Haube unter der Haube Kontrolle der Betriebsflüssigkeiten 1.

Mehr

Maschinistenhandbuch 2006

Maschinistenhandbuch 2006 Maschinistenhandbuch 2006 Für TLF-Maschinisten der Betriebsfeuerwehr Georg Fischer Erstellt von Oblt. B. Schwendener Am 9. Januar 2006 Erstellt von Bruno Schwendener 9. Januar 2006 Seite 1 TLF Maschinistenhandbuch

Mehr

Bedienungsanleitung Smart

Bedienungsanleitung Smart Bedienungsanleitung Smart Inhalt 1. Öffnen & Schliessen... 2 1.1 Schlüssel... 2 1.2 Obere Heckklappe öffnen... 2 1.3 Untere Heckklappe öffnen... 3 1.4 Heckklappen schliessen... 3 2. Fahren... 4 2.1 Einschalten...

Mehr

1X1 ATLANTICA EINMALEINS

1X1 ATLANTICA EINMALEINS 1X1 ATLANTICA EINMALEINS 01 TRANSPORT Mit den im Tragekorb intergrierten Klappgriffen kann die Pumpe mühelos zu zweit getragen werden. 1X1 INHALT ATLANTICA EINMALEINS 01 Transport 02 Kugelhahn 03 Saugleitung

Mehr

HLG. Hochdrucklöschgeräte

HLG. Hochdrucklöschgeräte e Für den schnellen Einsatz der Feuerwehr Zum Löschen von Entstehungs-, Klein-, Kfz-Bränden Hoher Löscheffekt durch Wasservernebelung HLG Brandschutztechnik Müller GmbH Kasseler Straße 37-39 34289 Zierenberg

Mehr

Schlösser VER- UND ENTRIEGELN. Automatische Entriegelung. Innere Türgriffe und Türverriegelungshebel. Hauptver- und -entriegelungsschalter

Schlösser VER- UND ENTRIEGELN. Automatische Entriegelung. Innere Türgriffe und Türverriegelungshebel. Hauptver- und -entriegelungsschalter Schlösser VER- UND ENTRIEGELN Zum Ver- und Entriegeln des Fahrzeugs mit dem Smart Key siehe den entsprechenden Abschnitt weiter vorn in diesem Handbuch. Siehe FUNKTION DES SMART KEY (Seite 15). Zum Ver-

Mehr

LERNT EUCH KENNEN. ALLES WICHTIGE ZUM BMW 1er AUF EINEN BLICK.

LERNT EUCH KENNEN. ALLES WICHTIGE ZUM BMW 1er AUF EINEN BLICK. Kurzanleitung zum Fahrschulfahrzeug mit Fahrstundenplaner BMW 1er Freude am Fahren LERNT EUCH KENNEN. ALLES WICHTIGE ZUM BMW 1er AUF EINEN BLICK. Weniger Verbrauch. Mehr Fahrfreude. BMW 1er. 1 EINSTEIGEN

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis.................................... 1 Inbetriebnahme...................................... 4

INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis.................................... 1 Inbetriebnahme...................................... 4 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis.................................... 1 Inbetriebnahme...................................... 4 Saugschlauch anschliessen............................... 4 Teleskop Saugrohr

Mehr

QUICKSTART. Inbetriebnahme. Betrieb. KM 90/60 R Bp

QUICKSTART. Inbetriebnahme. Betrieb. KM 90/60 R Bp QUIKSTRT KM 90/60 R p Warnung Dies ist nur eine Kurzanleitung! Lesen Sie vor enutzung oder Wartung des Gerätes die dem Gerät beiliegende etriebsanleitung. ei Nichtbeachtung der etriebsanleitung und der

Mehr

VOLLE LADUNG VORAUS. LADEANLEITUNG. smatrics.com

VOLLE LADUNG VORAUS. LADEANLEITUNG. smatrics.com LADEANLEITUNG VOLLE LADUNG VORAUS. SMATRICS ist der erste Anbieter von Ladestationen in ganz Österreich. Aufgrund unterschiedlicher Fahrzeuge, Stecker und Ladestationen können die einzelnen Schritte des

Mehr

Zehn Spritspartipps beim Autofahren. Mehr Freude am Sparen

Zehn Spritspartipps beim Autofahren. Mehr Freude am Sparen Zehn Spritspartipps beim Autofahren Mehr Freude am Sparen Mehr Freude am Sparen Auch bei Fahrten mit Ihrem PKW können Sie die Umwelt schonen, ohne damit Ihre Unabhängigkeit und Mobilität einzuschränken!

Mehr

Hochdruckkompressoren für Atemluft Typ MX 250 classic und MX 300 classic. Ma x i mu m Pres s u re. Das Kraftpaket mit Allrounder-Qualitäten

Hochdruckkompressoren für Atemluft Typ MX 250 classic und MX 300 classic. Ma x i mu m Pres s u re. Das Kraftpaket mit Allrounder-Qualitäten Hochdruckkompressoren für Atemluft Typ MX 250 classic und MX 300 classic Das Kraftpaket mit Allrounder-Qualitäten 250-300 l/min 225 / 330 bar zuverlässige Technik geringe Drehzahl leises Laufgeräusch Industriequalität

Mehr

Einstellanleitung Luftstromüberwachung

Einstellanleitung Luftstromüberwachung Einstellanleitung Luftstromüberwachung Unterlagen-Nr. 3-842-53T01/00-F Änd.-Nr.: 0000 1 von 6 1 Bedienung 1.1 Funktion und Bedienfeld der Überwachungseinrichtung AirMonitor Bedienfeld Überwachungseinrichtung

Mehr

Kaffee in seiner edelsten Form IMPRESSA Z5 Kurzanleitung

Kaffee in seiner edelsten Form IMPRESSA Z5 Kurzanleitung www.jura.com Art. 65793 2/06 Kaffee in seiner edelsten Form IMPRESSA Z5 Kurzanleitung Erste Inbetriebnahme Filter einsetzen (bei erster Inbetriebnahme) Netzschalter ein Betriebstaste drücken Wassertank

Mehr

Abfahrtkontrolle PKW. Motorraum. Bremsflüssigkeit. Kühlwasser. Batterie. Scheibenwaschanlage. Öleinfüllstutzen. Ölpeilstab

Abfahrtkontrolle PKW. Motorraum. Bremsflüssigkeit. Kühlwasser. Batterie. Scheibenwaschanlage. Öleinfüllstutzen. Ölpeilstab Abfahrtkontrolle PKW Motorraum Bremsflüssigkeit Batterie Scheibenwaschanlage Öleinfüllstutzen Kühlwasser Ölpeilstab 1. Scheibenwaschanlage - Kontrolle Wasserstand (evtl. nicht möglich da Behälter verbaut

Mehr

Gläserspülmaschine : Sängerheim-Handbuch-Technik Küche + Inventar Stand 03.10.2014 1 Küche :

Gläserspülmaschine : Sängerheim-Handbuch-Technik Küche + Inventar Stand 03.10.2014 1 Küche : Sängerheim-Handbuch-Technik Küche + Inventar Stand 03.10.2014 1 Küche : Gläserspülmaschine : Ausschließlich für die Trinkgläser, Reiniger und Klarspüler wird automatisch zugegeben, die Behälter hierfür

Mehr

HIER FÄNGT DER SPASS AN. ALLES WICHTIGE ZUR BMW 3er LIMOUSINE AUF EINEN BLICK.

HIER FÄNGT DER SPASS AN. ALLES WICHTIGE ZUR BMW 3er LIMOUSINE AUF EINEN BLICK. Kurzanleitung zum Fahrschulfahrzeug mit Fahrstundenplaner BMW 3er Limousine Freude am Fahren HIER FÄNGT DER SPASS AN. ALLES WICHTIGE ZUR BMW 3er LIMOUSINE AUF EINEN BLICK. Weniger Verbrauch. Mehr Fahrfreude.

Mehr

Bild 1 entriegeln (Fußraum links) Bild 2 öffnen mit dem Hebel Bild 3 Haube anheben, der Dämpfer hält die Haube unter der Haube

Bild 1 entriegeln (Fußraum links) Bild 2 öffnen mit dem Hebel Bild 3 Haube anheben, der Dämpfer hält die Haube unter der Haube Technik Motor Öffnen der Motorhaube: Bild 1 entriegeln (Fußraum links) Bild 2 öffnen mit dem Hebel Bild 3 Haube anheben, der Dämpfer hält die Haube unter der Haube Kontrolle der Betriebsflüssigkeiten 1.

Mehr

Betriebsstundenzähler C1 Benutzerhandbuch

Betriebsstundenzähler C1 Benutzerhandbuch Betriebsstundenzähler C1 Benutzerhandbuch ATHENA EVOLUTION SRL Via delle albere, 8 36045 ALONTE (VI) Italy 1 1 DIE WICHTIGSTEN EIGENSCHAFTEN Innovatives Wireless System zur Erfassung der Betriebsstunden

Mehr

Papierstaus. Stau am Ausgang und Stau an Rückseite. Laserdrucker Phaser 4500

Papierstaus. Stau am Ausgang und Stau an Rückseite. Laserdrucker Phaser 4500 Papierstaus Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Stau am Ausgang und Stau an Rückseite auf Seite 4-3 Stau am Ausgang und Stau an Rückseite (mit Duplexeinheit) auf Seite 4-5 Stau am Ausgang Öffnen Sie zum

Mehr

Aero Komfort Patientenlagerung

Aero Komfort Patientenlagerung Handbuch Aero Komfort Patientenlagerung Für künftig Verwendung aufbewahren! Inhalt Inhalt Inhalt...2 1 Allgemeines...3 2 Sicherheit...3 3 Übersicht...4 3.1 Verwendung und Leistungsbeschreibung...4 3.2

Mehr

Waffeleisen mit unbeschichteten Grauguss Backplatten - ECO - ohne Digitaltimer -

Waffeleisen mit unbeschichteten Grauguss Backplatten - ECO - ohne Digitaltimer - Bedienungsanleitung Waffeleisen mit unbeschichteten Grauguss Backplatten - ECO - ohne Digitaltimer - Inhaltsverzeichnis Technische Daten 2 Installation 2 Aufstellung 2 Vor der Inbetriebnahme 2 Funktionskontrolle

Mehr

Anwenderdokumentation Feuerlöschkreiselpumpe N25

Anwenderdokumentation Feuerlöschkreiselpumpe N25 2017 Anwenderdokumentation Feuerlöschkreiselpumpe N25 Gerhard Koller Ausbildung Feuerwehr Ingolstadt 30.04.2017 Inhaltsverzeichnis 1 Informationen und Kenndaten N25... - 3-1.1 Allgemein... - 3-2 Aufbau...

Mehr

Stromerzeuger. Neu! Modell EU 30i EU 30iS EU 65iS EU 70iS. Generator. Modell EX 7 EU 10i EU 20i. max. Leistung (230 V) 3,0 kva 3,0 kva 6,5 kva 7,0 kva

Stromerzeuger. Neu! Modell EU 30i EU 30iS EU 65iS EU 70iS. Generator. Modell EX 7 EU 10i EU 20i. max. Leistung (230 V) 3,0 kva 3,0 kva 6,5 kva 7,0 kva Stromerzeuger Modell EX 7 EU 10i EU 20i max. Leistung (230 V) 0,7 kva 1,0 kva 2,0 kva Dauerleistung (230 V) 0,6 kva 0,9 kva 1,6 kva Spannungsregelung Cyclo-Converter Inverter Inverter Stromstärke (Überlast)

Mehr

AZKOYEN Dxx Einstellanleitung

AZKOYEN Dxx Einstellanleitung AZKOYEN Dxx Einstellanleitung Einstellmöglichkeiten: 1.) Entleeren der Wechseltuben 2.) Programmieren der Preise 3.) Anzahl der Kel1nerstifte programmieren 4.) Umsätze der programmierten Kel1nerstifte

Mehr

FZ8 / ABS. Race Blu. Flüssigkeitsgekühlter 4-Zylinder-4-Takt-DOHC-Motor, 16 Ventile

FZ8 / ABS. Race Blu. Flüssigkeitsgekühlter 4-Zylinder-4-Takt-DOHC-Motor, 16 Ventile FZ8 / ABS Hubraum (ccm) 779 Race Blu Flüssigkeitsgekühlter 4-Zylinder-4-Takt-DOHC-Motor, 16 Ventile 78,1 KW (106,2 PS) bei 10.000/min 82,0 Nm bei 8.000/min 6-Gang Kette Länge / Breite / Höhe (mm) 2.140

Mehr

Leica IP C und IP S - Drucker für Histologiekassetten und Objektträger

Leica IP C und IP S - Drucker für Histologiekassetten und Objektträger Beiblatt zu Gebrauchsanweisung Leica IP C und IP S - Drucker für Histologiekassetten und Objektträger Beiblatt zu Gebrauchsanweisung Leica IP C und Leica IP S, V 1.9 RevH, Deutsch 03/2017 2013-01 Beiblatt

Mehr

Motor Starten, Einlaufen lassen und Einstellen Volllast- Gemischschraube H-Nadel Leerlauf- Gemischschraube L-Nadel Benzinkammer Leerlauf- Einstellschraube Anschlag Leerlauf Vergaser GAS Volllast-Gemischschraube

Mehr

Hydraulikpumpe HE V

Hydraulikpumpe HE V Inhaltsverzeichnis Technische Daten Seite 3 Bedienungsanleitung (deutsch) Seite 5 Hydraulikschaltplan Seite 6 Elektroschaltplan Seite 7 Ersatzteilplan Seite 8 Ersatzteilliste Seite 9 Technische Daten Motor

Mehr

HYDRANTENKUNDE - Ausbildung für aktive Feuerwehrmänner

HYDRANTENKUNDE - Ausbildung für aktive Feuerwehrmänner HYDRANTENKUNDE - Ausbildung für aktive Feuerwehrmänner 1. Welche Arten von Hydranten gibt es? - Unterflurhydranten - Überflurhydranten a) mit Fallmantel b) ohne Fallmantel 2. Wie und wo sind diese Hydranten

Mehr

Unterstützte Audi Fahrzeuge

Unterstützte Audi Fahrzeuge Unterstützte Audi Fahrzeuge Mai 2013 Hinweis Mit verfügbar gekennzeichnete Fahrzeugmodelle sind in der aktuellen Fahrzeugdatenbank enthalten. Unsere Fahrzeugdatenbanken werden kontinuierlich erweitert.

Mehr

TU Bergakademie Freiberg Institut für Bohrtechnik und Fluidbergbau. Prof. Dr. Ing. M. Reich Dipl. Ing. S. Röntzsch

TU Bergakademie Freiberg Institut für Bohrtechnik und Fluidbergbau. Prof. Dr. Ing. M. Reich Dipl. Ing. S. Röntzsch TU Bergakademie Freiberg Institut für Bohrtechnik und Fluidbergbau Prof. Dr. Ing. M. Reich Dipl. Ing. S. Röntzsch Bestandteile des Bohrversuchsstands: Kraftspülkopf (0 bis 1350 U/min) Bohrlafette mit Zubehör

Mehr

Fire Fighting. Feuerlöschkreiselpumpe TO 3000 Fire Fighting Centrifugal Pump TO 3000

Fire Fighting. Feuerlöschkreiselpumpe TO 3000 Fire Fighting Centrifugal Pump TO 3000 Über 140 Jahre Pumpen zur Brandbekämpfung I 1921 1922 Die erste Kleinmotorspritze Siegerin mit Einzylinder-DKW- Motor Über 140 Jahre Pumpen zur Brandbekämpfung II Über 140 Jahre Pumpen zur Brandbekämpfung

Mehr

Handbuch zum BMW Motor 1150

Handbuch zum BMW Motor 1150 Handbuch zum BMW Motor 1150 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...2 2 Der Antrieb...2 3 Wartungsintervalle...4 3.1 Ölwechsel/ Ölfilterwechsel am Motor...4 3.2 Ölwechsel am Getriebe...5 3.3 Drosselklappen einstellen...6

Mehr

Purmo Raumregelset UFH0050470

Purmo Raumregelset UFH0050470 Purmo Raumregelset UFH0050470 Das Purmo Raumregelset wurde als Festwertregelung für den direkten Anschluß von ein oder zwei Fußbodenheizungskreisen an einen Heizkörperkreis konzipiert. Durch die besondere

Mehr

Anleitung zur Durchführung einer Einweisungsfahrt zum Führen eines Feuerwehrfahrzeuges

Anleitung zur Durchführung einer Einweisungsfahrt zum Führen eines Feuerwehrfahrzeuges Anleitung zur Durchführung einer Einweisungsfahrt zum Führen eines Feuerwehrfahrzeuges Ausgabe: Januar 2012 Christian Schwandner Urheberrechte: 2012, Bruchsal. Alle Rechte vorbehalten www.lfs-bw.de LANDESFEUERWEHRSCHULE

Mehr

Präsentation zum Lehrgang Maschinisten Teil 2

Präsentation zum Lehrgang Maschinisten Teil 2 Niedersächsische Folie 43 Präsentation zum Teil 2 Kavitation 4. Feuerlöschkreiselpumpen Folie 44 Entstehung der Kavitation: Wenn eine Feuerlöschkreiselpumpe mehr Wasser fördern soll als überhaupt zufließen

Mehr

Fass- und Behälterpumpe

Fass- und Behälterpumpe Fass- und Behälterpumpe 12 Feuerwehr Offenburg 12.02.00: Fass- und Behälterpumpe Seite 1 Ausbildungsunterlage: Fass- und Behälterpumpe Inhalt: Einsatz der Fass- und Behälterpumpe, Einsatzgrundsätze, Prüfung

Mehr

UP 4 PFPN /

UP 4 PFPN / UP 4 PFPN 10-1000 / 10-1500 Tragkraftspritze mit VW -Zylinder 4-Takt-Aluminiummotor und elektronischer Benzineinspritzung, ausgelegt als PFPN 10-1000 oder 10-1500, geprüft nach DIN EN 14466 und ÖNORM EN

Mehr

Dokumentation Zeltgebläse mit Drucküberwachung

Dokumentation Zeltgebläse mit Drucküberwachung Bernhard Holdenrieder www.beho-elektro.de Tel. : 08331/90035 Selzlinweg 4 info@beho-elektro.de Mobil: 0171 694 428 9 D-87700 Memmingen Fax : 08331/90038 Germany / Bavaria Inhaltsverzeichnis: 1. Sicherheitshinweise...

Mehr

KFV WB e.v. Feuerwehr:...

KFV WB e.v. Feuerwehr:... KFV WB e.v. Feuerwehr:... Anlage Beurteilung der Einheit Persönliche Ausrüstung Fehlerpunkte Beurteilung je Feuerwehrangehörigen Mangelnder Pflegezustand Mangelnde Funktionsfähigkeit bzw. schadhaft z.bsp.

Mehr

Flexibilität ist Trumpf: Schraubenspindelpumpen in Ölversorgungsanlagen

Flexibilität ist Trumpf: Schraubenspindelpumpen in Ölversorgungsanlagen Flexibilität ist Trumpf: Schraubenspindelpumpen in Ölversorgungsanlagen Seit über 25 Jahren setzt die Flender AG und jetzige Siemens-Tochter auf Schraubenspindelpumpen der Allweiler AG. Der Unternehmensteil

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. für. Synergy 21 LED Flex Strip RGB DC12V inkl. Kontroller und Netzteil Set (Art. 78112)

BEDIENUNGSANLEITUNG. für. Synergy 21 LED Flex Strip RGB DC12V inkl. Kontroller und Netzteil Set (Art. 78112) BEDIENUNGSANLEITUNG für Synergy 21 LED Flex Strip RGB DC12V inkl. Kontroller und Netzteil Set (Art. 78112) Bestandteile Das Set besteht aus: - LED Flex Strip - 4-Pin-Zwischenstecker - Infrarotem RGB-Kontroller

Mehr

-Cruise (Kein CAN) Einbauanleitung für Mazda RX-8 alle Modelle Produktion Altendorf GmbH Telefon

-Cruise (Kein CAN) Einbauanleitung für Mazda RX-8 alle Modelle Produktion Altendorf GmbH Telefon -Cruise (Kein CAN) Einbauanleitung für Seite 1 / 4 E-Cruise II Vor der Installation Lesen Sie die gesamte Einbauanleitung sorgsam durch, bevor Sie mit der Installation beginnen. Sie beinhaltet Informationen

Mehr

Tragkraftspritze FOX

Tragkraftspritze FOX Geschichte der Rosenbauer TS 1923 Erste Rosenbauer TS 1953 TS mit VW Industriemotor 1987 TS Fox mit BMW A10 Boxermotor Über 6 000 Stück in 60 Ländern verkauft! 1997 TS Fox II mit BMW A61 Motor elektronische

Mehr

Betriebsanleitung Dach - Hub - System

Betriebsanleitung Dach - Hub - System 1. Allgemeines Das DHS ist eine hydropneumatische Einrichtung zum ein- oder beidseitigen Anheben des Daches von Nutzfahrzeug-Aufbauten, Anhängern oder Mega-Trailern, um das volle Volumen des Laderaumes

Mehr

Kabelloser Etikettendrucker plusoptix P12

Kabelloser Etikettendrucker plusoptix P12 Kabelloser Etikettendrucker plusoptix P12 Mit folgenden Plusoptix-Geräten können Sie Etiketten mit dem plusoptix P12 drucken: Mobile Pediatric Autorefractor plusoptix A12C und A12R Mobile Vision Screener

Mehr

Horizontal-Durchlaufmischer Typ F 16E Gross-Silo

Horizontal-Durchlaufmischer Typ F 16E Gross-Silo Horizontal-Durchlaufmischer Typ F 16E Gross-Silo Anleitung August_2014 Silomasse Breite : Höhe: Leergewicht: Inhalt: Strom: 2.30 m x 2.30 m 7.65 m ca. 2400 kg 18 m3 Stecker Euro C 32 5-Pol 32Amp. Horizontal-Durchlaufmischer

Mehr

BETRIEBSANLEITUNG. für TOP-MOUNT Sandfilter-Anlagen. Mehrwege-Ventil. Manometer. Entleerung. zum Schwimmbad. vom Schwimmbad

BETRIEBSANLEITUNG. für TOP-MOUNT Sandfilter-Anlagen. Mehrwege-Ventil. Manometer. Entleerung. zum Schwimmbad. vom Schwimmbad BETRIEBSANLEITUNG für TOP-MOUNT Sandfilter-Anlagen Mehrwege-Ventil Manometer Entleerung zum Schwimmbad vom Schwimmbad ! Die Bedienungsanleitung vor Installation und Inbetriebnahme des TOP-MOUNT Filters

Mehr

- Strahlform verstellbar von Vollstrahl über Sprühstrahl zum Sprühstrahl mit Mannschutzeffekt

- Strahlform verstellbar von Vollstrahl über Sprühstrahl zum Sprühstrahl mit Mannschutzeffekt Bedienungsanleitung und Beschreibung Hohlstrahlrohr KW-P2365/250 - PN 16 EN 15182-2 Typ 3 1. Merkmale und Eigenschaften Typ KW-P2365/250 Durchflusseinstellungen bei 6 bar (l/min) 60 / 130 / 200 / 250 Anschluss

Mehr

-Cruise II (Kein CAN)

-Cruise II (Kein CAN) -Cruise II (Kein CAN) Einbauanleitung für Dacia Duster 1.6 Benzin (auch mit Gas) Produktion 2010 > Dacia Duster 1.5 Diesel 90 PS Frontantrieb Nur Modelle ohne Schalter für 4x2WD & 4x4WD -Cruise Seite 1

Mehr

Aufladbare Camping-Dusche

Aufladbare Camping-Dusche Aufladbare Camping-Dusche Bedienungsanleitung Diese Kennzeichnung gibt an, dass dieses Produkt in der gesamten EU nicht zusammen mit anderem Hausmüll entsorgt werden darf. Um die Umwelt oder menschliche

Mehr

VAK1 Schlammsauger. Wir gratulieren Ihnen zu Ihrem VAK1 Teichschlammsauger! Sie haben ein äußerst hochwertiges und robustes Gerät erworben.

VAK1 Schlammsauger. Wir gratulieren Ihnen zu Ihrem VAK1 Teichschlammsauger! Sie haben ein äußerst hochwertiges und robustes Gerät erworben. VAK1 Schlammsauger Wir gratulieren Ihnen zu Ihrem VAK1 Teichschlammsauger! Sie haben ein äußerst hochwertiges und robustes Gerät erworben. Da der Umgang mit elektrischen Geräten am Wasser immer Gefahren

Mehr

Bedienungsanleitung und Beschreibung. Hohlstrahlrohr KW-P2360/150 - PN 16 EN Typ 3

Bedienungsanleitung und Beschreibung. Hohlstrahlrohr KW-P2360/150 - PN 16 EN Typ 3 Bedienungsanleitung und Beschreibung Hohlstrahlrohr KW-P2360/150 - PN 16 EN 15182-2 Typ 3 1. Merkmale und Eigenschaften Typ KW-P2360/150 Durchflusseinstellungen bei 6 bar (l/min) 20 / 40 / 100 / 150 Anschluss

Mehr

Stromerzeuger. Stromerzeuger. Stromerzeuger. Stromerzeuger. Modell / Artikel Nr. EU 10i EU 20i. Modell / Artikel Nr. EU 30i EU 30iS EU 70iS Generator

Stromerzeuger. Stromerzeuger. Stromerzeuger. Stromerzeuger. Modell / Artikel Nr. EU 10i EU 20i. Modell / Artikel Nr. EU 30i EU 30iS EU 70iS Generator Modell / Artikel Nr. EU 10i EU 20i Modell / Artikel Nr. EU 30i EU 30iS EU 70iS Max. Leistung (230 V) 1,0 kva 2,0 kva Max. Leistung (230 V) 3,0 kva 7,0 kva Dauerleistung (230 V) 0,9 kva 1,6 kva Dauerleistung

Mehr

Mobile Navigator 6 Kurzanleitung

Mobile Navigator 6 Kurzanleitung Mobile Navigator 6 Kurzanleitung Kontrollleuchten Ein/Aus Zieleingabe Leiser Lauter Stift Anschluss für Zigarettenanzünder Hauptschalter 1 Montieren und Anschließen Navigationsgerät in Halterung stecken

Mehr

Hochwasserschutzpumpe CHIEMSEE. Hochwasserschutzpumpe CHIEMSEE. Prüfnummer FT 6/531/01

Hochwasserschutzpumpe CHIEMSEE. Hochwasserschutzpumpe CHIEMSEE. Prüfnummer FT 6/531/01 Prüfnummer FT 6/531/01 (Prüfnummer FT 6/531/01) Die ist mit dem Patentierten Spechtenhauser Laufrad Kühlsystem ausgerüstet und fördert ungesiebtes Schmutz- und Abwasser mit Feststoffen bis zu 70mm Durchmesser

Mehr

Wie stoßen Sie in versunkene Welten vor, ohne dass Ihnen die Luft ausgeht?

Wie stoßen Sie in versunkene Welten vor, ohne dass Ihnen die Luft ausgeht? Maximum Pressure. Hochdrucktechnik Prüftechnik Hydraulik Pneumatik Wie stoßen Sie in versunkene Welten vor, ohne dass Ihnen die Luft ausgeht?» Mit Hochdruckkompressoren für Atemluft. Maximum Pressure.

Mehr

INSTALLATION, BEDIENUNG und WARTUNG

INSTALLATION, BEDIENUNG und WARTUNG TW 2085-0 Ölauffangbehälter INSTALLATION, BEDIENUNG und WARTUNG Lesen Sie diese Betriebsanleitung sorgfältig durch, bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen. Befolgen Sie die Anweisungen genauestens. TWIN

Mehr

DEUTSCH DINO 8211-3389-05

DEUTSCH DINO 8211-3389-05 DEUTSCH D DINO 8211-3389-05 SVENSKA S 1. 2. 1 2 3 4 3. 4. FULL ADD ADD FULL 5. 6. Briggs & Stratton STOP MAX MIN G MAX MIN B 7. Tecumseh 8. S SVENSKA 9. Briggs & Stratton 3x 3x 10. Tecumseh 3 2 1 11. 12.

Mehr

Prüfblatt für Frontzapfwellen ab 2014 mit 125mm / 186mm / 380mm Wellenversatz

Prüfblatt für Frontzapfwellen ab 2014 mit 125mm / 186mm / 380mm Wellenversatz für Frontzapfwellen ab 2014 mit 125mm / 186mm / 380mm Wellenversatz Frontzapfwelle schaltet nicht ein 1. Stromkreis prüfen min. 9 Volt am Magnetventil alle Steckverbindungen zwischen Magnetventil und original

Mehr

AR27.00-P-0100AC Ölstand im automatischen Getriebe prüfen, ggf. richtigstellen GETRIEBE 722.6

AR27.00-P-0100AC Ölstand im automatischen Getriebe prüfen, ggf. richtigstellen GETRIEBE 722.6 AR27.00-P-0100AC Ölstand im automatischen Getriebe prüfen, ggf. richtigstellen 3.11.09 93 Verschlusskappe 93a Sicherungsstift A B Bereich bei 25 C (77 F) Bereich bei 80 C (180 F) P27.50-0274-06 Änderungshinweise

Mehr

AQUAPROF BASIC AQUAPROF TOP ACTIVE SWITCH

AQUAPROF BASIC AQUAPROF TOP ACTIVE SWITCH Lenntech info@lenntech.com Tel. +31-152-61-9 www.lenntech.com Fax. +31-152-616-289 AQUAPROF BASIC AQUAPROF TOP ACTIVE SWITC Regenwassernutzungsanlagen AQUAPROF BASIC / AQUAPROF TOP AQUAPROF TOP Anwendungen

Mehr

Artikel-Nummer Memoris Uno Artikel-Nummer Memoris Uno Demo Betriebsnennspannung Schutzgrad durch Gehäuse Schutzklasse

Artikel-Nummer Memoris Uno Artikel-Nummer Memoris Uno Demo Betriebsnennspannung Schutzgrad durch Gehäuse Schutzklasse Intelligenter Schalter GEBRAUCHS- ANWEISUNG Damit Sie die Vorzüge Ihres intelligenten Schalters optimal nutzen können, bitten wir Sie diese Gebrauchsanweisung genau durchzulesen. Für Fragen, Anregungen

Mehr

-Cruise (Kein Can) Einbauanleitung für Suzuki Jimny 1.5 DDiS Produktion Altendorf GmbH Telefon Rev. 2.

-Cruise (Kein Can) Einbauanleitung für Suzuki Jimny 1.5 DDiS Produktion Altendorf GmbH Telefon Rev. 2. -Cruise (Kein Can) Einbauanleitung für Suzuki Jimny 1.5 DDiS Produktion 2006 -Cruise Seite 1 / 6 Suzuki Jimmny 1.5 Diesel Produktion 2006-2 E-Cruise II Vor der Installation Lesen Sie die gesamte Einbauanleitung

Mehr

Rosenbauer Positioning System. Produktvorstellung Februar 2011

Rosenbauer Positioning System. Produktvorstellung Februar 2011 Produktvorstellung Februar 2011 Produktneuheiten GPS-gestützte Echtzeit-Berechnung einer Relaisleitung keine manuellen Berechnungen mehr notwendig! Optimierung der Wasserversorgung über längere Wegstrecken

Mehr

Gartenpumpen GP BP 3 Home & Garden. Ausstattung: Optimierter Anschlussstutzen. Technische Daten

Gartenpumpen GP BP 3 Home & Garden. Ausstattung: Optimierter Anschlussstutzen. Technische Daten Gartenpumpen GP BP 3 Home & Garden Die langlebige und leistungsstarke Haus- und Gartenpumpe BP 3 Home & Garden ist die ideale Lösung für die Gartenbewässerung bzw. für die Hauswasserversorgung, z. B. mit

Mehr

EDER Hydraulikaggregat EHA150 Für den Anschluss von Holzspaltern

EDER Hydraulikaggregat EHA150 Für den Anschluss von Holzspaltern EDER Hydraulikaggregat EHA150 Für den Anschluss von Holzspaltern EDER Maschinenbau GmbH Schweigerstraße 6 DE-38302 Wolfenbüttel Tel. +49-5331-76046 Fax +49-5331 76048 info@eder-maschinenbau.de http://www.eder-maschinenbau.de

Mehr

Wasserförderung über lange Schlauchstrecken

Wasserförderung über lange Schlauchstrecken Wasserförderung über lange Schlauchstrecken Grundsätze des Streckenaufbaus Bei Einsätzen und Übungen sind folgende Grundsätze zu beachten: Wasserentnahmestelle Möglichst unerschöpfliche bzw. die im Einsatzplan

Mehr