Fortbildungskalender August Dezember 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fortbildungskalender August Dezember 2014"

Transkript

1 Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern Fortbildungskalender August Dezember 2014 Sehr geehrte Fortbildungsteilnehmer, das 1. Halbjahr des Jahres 2014 ist schon wieder vergangen und wir haben viele erfolgreiche Fortbildungen durchgeführt. Rund Teilnehmer wurden in 124 verschiedenen Seminaren der Allgemeinen Fortbildung geschult und knapp 950 Teilnehmer haben das Angebot von 77 IT-Seminaren genutzt. Die Evaluierungsergebnisse spiegeln die Zufriedenheit unserer Teilnehmer wider. Unser Ziel ist es, weiterhin so positive Rückmeldungen zu bekommen und bedarfsgerecht Seminare anzubieten. Um dies zu erreichen, sind wir auf die Zusammenarbeit mit den Fortbildungsverantwortlichen jeder einzelnen Behörde angewiesen. Wenn es außerhalb der bestehenden Kapazitäten unserer Seminare Bedarfe gibt oder Sie Themen in unserem Fortbildungskalender vermissen, dann teilen Sie uns bitte über Ihre Fortbildungsverantwortlichen Ihre konkreten Vorstellungen mit. Die allgemeine Bedarfsabfrage für das Jahr 2015 wurde an die obersten Landesbehörden versandt. Gerne sind wir bereit, auch im laufenden Jahr neue Ideen in unser Programm einfließen zu lassen. Wir freuen uns darauf, Sie bei Fortbildungsveranstaltungen in Güstrow begrüßen zu dürfen. Ihr Team des Instituts für Fortbildung und Verwaltungsmodernisierung Seite 1

2 Verwaltungsrecht FF-AVR06/1401 * Grundzüge des Verwaltungsprozessrechts Rechtsanwalt Andreas Ohm FF-BVR07/1401 * Bauplanungsrecht FF-AVR11/1401 Amts-und Staatshaftungsrecht Rechtsanwältin Heinke Ritterhoff Richter David Gesche (VG Schleswig) FF-AVR12/ FF-BVR42/1401 Allgemeines Verwaltungsrecht für Seiteneinsteiger * Aktuelle Rechtsprechung zum Ordnungswidrigkeitenrecht Rechtsanwältin Mareike Svensson Richter Andreas Labi (OLG Rostock) FF-AVR07/1401 * Rechtsmethodik Rechtsanwalt Andreas Ohm FF-AVR04/ FF-BVR39/1402 Beschaffungswesen * Rücknahme und Widerruf von Verwaltungsakten * Ordnungswidrigkeitenrecht (26.11./03.12./10.12./ ) Rechtsanwalt Andreas Ohm Richter Andreas Labi (OLG Rostock) FF-BW03/ FF-BW08/ FF-BW09/ FF-BW12/1401 * Vergabeordnung für Bauleistungen (VOB-A) - Workshop * Vergabeordnung für Leistungen (VOL-A) - Workshop * Vergabeordnung für freiberufliche Leistungen (VOF) - * Das Vertragsverhältnis nach der Bauauftragsvergabe (VOB-B) Rechtsanwältin Mareike Svensson Rechtsanwältin Mareike Svensson Rechtsanwältin Mareike Svensson Rechtsanwältin Mareike Svensson FF-BW13/ FF-BW09.1/1401 * Vergaberecht - Rechtsprechung und aktuelle Entwicklungen * Vergabeordnung für freiberufliche Leistungen (VOF) - Workshop Rechtsanwältin Mareike Svensson Rechtsanwältin Mareike Svensson * Qualifizierungsfortbildungen nach der Fortbildungskonzeption für die allgemeine Landesverwaltung Seite 2

3 Öffentliches Dienstrecht FF-ÖDR34/ FF-ÖDR70/ FF-ÖDR55/ FF-ÖDR24/1401 Personalvertretungsrecht: Einführung in das Personalvertretungsgesetz M-V * Grundlagen und aktuelle Entwicklungen im Beamtenrecht Bekämpfung von Korruption in der Landesverwaltung M-V Reisekostenrecht - Einführungsseminar Bernd Raue (dbb Akademie) Andreas Tesche (Universität Rostock) Oberstaatsanwältin Cornelia Gädigk (Hamburg) Jürgen Günther (Finanzministerium) FF-ÖDR54/ FF-ÖDR18.2/ FF-ÖDR05.5/ FF-ÖDR42/ FF-ÖDR93/ FF-ÖDR83/1401 Reisekostenrecht - Aufbauseminar und Workshop Das Landesdisziplinargesetz M-V - Aufbauseminar Tarifliche Bewertung von Arbeitsplätzen Personalvertretungsrecht: Eingruppierung und Mitbestimmung Bestimmung des Vergaberahmens nach 34 BBesG Umzugskostenzusagen und Trennungsgeldabrechnungen Jürgen Günther (Finanzministerium) Richter Frank Preuß (VG Schwerin) Wolfgang Dahm (Gesellschaft f. Beratung der öffentl. Verwaltung) Andreas Tesche (Universität Rostock) Stefanie Voigt (Universität Greifswald) Jürgen Günther (Finanzministerium) * Qualifizierungsfortbildungen nach der Fortbildungskonzeption für die allgemeine Landesverwaltung Seite 3

4 Finanzwesen FF-ÖFW01/ FF-ÖFW38/1401 * Landeshaushaltsrecht - Haushaltsrecht für Seiteneinsteiger Peter Ucke (Oberamtsrat a.d.) Peter Ucke (Oberamtsrat a.d.) FF-ÖFW27/1401 Zuwendungsrecht - Workshop Eckhard Riege (Energieministerium) FF-ÖFW07/ FF-ÖFW02/1402 Zuwendungsrecht - * Landeshaushaltsrecht - Aufbauseminar Eckhard Riege (Energieministerium) Peter Ucke (Oberamtsrat a.d.) Betriebswirtschaft FF-BWL02/ FF-BWL38.1/ FF-BWL38.2/ FF-BWL10/ FF-BWL07/1401 * Kosten- und Leistungsrechnung in der öffentlichen Verwaltung - Fundraising - Briefe an Spender und Förderer Fundraising - Förderanträge bei Stiftungen und Lotterien * Kosten- und Leistungsrechnung in der öffentlichen Verwaltung - Workshop * Controlling für die öffentliche Verwaltung Karl-Peter Mussler (dbb Akademie) Silvia Starz (Dt. Alzheimer Gesells.) Silvia Starz (Dt. Alzheimer Gesells.) Karl-Peter Mussler (dbb Akademie) Dr. Michael Rannacher (dbb Akademie) * Qualifizierungsfortbildungen nach der Fortbildungskonzeption für die allgemeine Landesverwaltung Seite 4

5 Neue Seminare Betriebswirtschaft Fundraising - mit Silvia Starz (noch in Planung, bitte informieren Sie uns bei Bedarf) Seminarinhalte: Grundlagen und Definition Fundraising Fundraising-Märkte - Spender, Förderer und Sponsoren, Motivation und Spendenverhalten Kommunikation mit Spendern und Förderern Fundraising-Organisation: Strukturelle Voraussetzungen Fundraisingquellen und Methoden Sponsoring und andere Unternehmenskooperationen Strategien des Fundraising: Konzeption, Planung, Umfeld-Analyse, Fundraising als strategische Leitungsaufgabe Fundraising-Mix, um Langfristigkeit zu sichern Fundraising - Briefe an Spender und Förderer am 15. Oktober 2014 mit Silvia Starz Seminarinhalte: Das klassische Spenden-Mailing-Paket - Methode des Direktmarketing Auswahl der Zielgruppen Ansprache als Postbrief oder per ? Mailing im Fundraising-Mix Adress-Datenbank - Grundlage fürs Fundraising Adressenbeschaffung, Adressenqualifizierung, Datenschutz Fundraising - Förderanträge bei Stiftungen und Lotterien am 16. Oktober 2014 mit Silvia Starz Seminarinhalte: Merkmale eines Projektes, Budget und Finanzplan Recherche und Dokumentation von Fördermöglichkeiten Voraussetzungen für den Antrag Kontaktpflege und Antragsmix Buchhaltung, Verwendungsnachweis und Dokumentation Wettbewerbe - Chance für erfolgreiche Projekte Seite 5

6 Europarecht FF-EUR05/ FF-EUR21/1401 * Die Europäische Union und ihre Rechtsordnung und Institutionen Die EU-Förderpolitik im mehrjährigen Finanzrahmen Rechtsanwalt Jakob Schirmer Rechtsanwalt Jakob Schirmer Neues Seminar Europarecht Die EU-Förderpolitik im mehrjährigen Finanzrahmen am 13. Oktober 2014 mit Jakob Schirmer Seminarinhalte: Der neue mehrjährige Finanzrahmen der EU von EU-Finanzierungsinstrumente Ausgewählte Finanzierungsinstrumente mit besonderer Bedeutung für das Land M-V Die neue gemeinsame Agrarpolitik Die neue Kohäsionspolitik Aktionsprogramme und ihre Durchführung Die Rolle der Verwaltung Chancen und Einflussmöglichkeiten des Landes M-V Weiterhin im Programm Europarecht * Die Europäische Union und ihre Rechtsordnung und Institutionen vom 15. bis 16. September 2014 mit Jakob Schirmer Seminarinhalte: Die Europäische Integration Die Organe der Europäischen Union Recht und Rechtsetzung der EU aus der Perspektive der deutschen Bundesländer Die Erweiterungspolitik der Europäischen Union Die Zukunft der Europäischen Union Chancen in Europa - Einflussmöglichkeiten des Landes M-V Der europäische Binnenmarkt Die Wirtschafts- und Währungsunion Die Haushaltspolitik der Europäischen Union Seite 6

7 Organisationslehre FF-ORG08/1401 GGO II Silke Krüger-Piehl (LAGuS) FF-ORG04/1401 Fremdsprachen * Organisation von Schriftgut - vom Eingang bis zur Aussonderung Kathrin Raskop (LAGuS M-V), Dr. Manke und Dr. Wiese (Landes- Hauptarchiv M-V) FF-FSP12.1/1401 Englisch für das Büro - Crash Course II Marina Wernitz (FHöVPR) FF-FSP31/1401 EU-Direktiven FF-FSP32/1401 Verhandlungsenglisch Marina Wernitz (FHöVPR) Marina Wernitz (FHöVPR) Neue Seminare - Fremdsprachen EU-Direktiven vom 13. bis 15. Oktober mit Marina Wernitz Seminarinhalte: Textanalyse Textverarbeitung Übersetzungen Formulieren von Zusammenfassungen Verhandlungsenglisch vom 16. bis 17. Oktober mit Marina Wernitz Seminarinhalte: Schriftliche und mündliche Kommunikation in Verhandlungssituationen und Konferenzen Seite 7

8 Gesundheitsmanagement FF-GM08/ FF-GM04/ FF-GM01.7/ FF-GM10/ FF-GM05/ FF-GM03/ FF-GM09/ FF-GM06/ GM07/1402 Betriebliches Eingliederungsmanagement Burnout erkennen und verhindern Workshop für "Kollegiale Berater in der betrieblichen Suchtprävention" Mitarbeitenden und Kollegen mit Achtsamkeit begegnen Gesundheitsorientiertes Führen - insbesondere Fehlzeiten- und Rückkehrgespräche Mobbing: Prävention und Intervention Stress begegnen durch Bewegung und Entspannung Führungsverhalten bei suchtgefährdeten und suchtkranken Beschäftigten * Erfolgreicher Umgang mit Arbeitsdruck und Stress Hans Olbert (dbb Akademie) Psychologe Thomas Drenckow Gesundheitswissenschaftler Dr. Gordon Heringshausen Dr. Petra Poschmann (Gesundheitsberatung) Gesundheitswissenschaftler Dr. Gordon Heringshausen Dr. jur. Markus Kowalzyck Dr. Petra Poschmann (Gesundheitsberatung) Gesundheitswissenschaftler Dr. Gordon Heringshausen Diplom-Psychologe Roland Diehl Dr. sc. hum. Gordon Heringshausen M.A. Neuer Dozent - Dr. sc. hum. Gordon Heringshausen M.A. Herr Dr. Gordon Heringshausen, geboren 1973, ist Gesundheitswissenschaftler und arbeitet langjährig bundesweit als Hochschullehrer, freiberuflicher Dozent und Systemischer Therapeut und Coach. Im Magdeburger Kompetenz- und Therapiezentrum für Gesundheit und in der Gesundheitsakademie Magdeburg berät er neben Familien und Einzelklienten auch Firmen und Organisationen zu Fragen rund um Gesundheit, Partnerschaft und Entwicklung. Sein Schwerpunkt in Beratung und Therapie liegt dabei auf arbeitsbedingten Belastungen und deren Bewältigung. Neben seinen Lehraufträgen an der Steinbeis-Hochschule Berlin, der Hochschule Magdeburg-Stendal und der Universität Bielefeld hat Herr Heringshausen zudem vielfältige Berufserfahrung in der Industrie, der Lehre und der öffentlichen Daseinsvorsorge erworben. Seit 2014 besetzt er zudem an der Berliner Akkon-Hochschule für Humanwissenschaften die Professur für Bevölkerungsschutz und ist dort in Lehre und Forschung hochengagiert. Seite 8

9 Interview mit Dr. Petra Poschmann Dipl.-Lehrerin, Entspannungspädagogin, Qigonglehrerin Dr. Petra Poschmann Sehr geehrte Frau Dr. Poschmann, ich freue mich, dass Sie unsere Fortbildung im Bereich des Gesundheitsmanagements ab Juli 2014 bereichern. Welche Themen bieten Sie an? In diesem Jahr biete ich folgende Themen an: Stress begegnen durch Bewegung und Entspannung und Mitarbeitenden und Kollegen mit Achtsamkeit begegnen, außerdem kann ich Seminare zum Thema Meine Zeit ist mein Leben wie Work-Life Balance gelingen kann sowie Burnout Kollaps im Hamsterrad durchführen. Wie sind Sie auf die Idee gekommen, sich als Lehrerin zur Entspannungspädagogin und Qigonglehrerin weiterzubilden? Hohe berufliche und familiäre Anforderungen ließen mich nach Entspannungsmöglichkeiten suchen. Ich habe unterschiedliche Verfahren kennengelernt und ausprobiert. Da mir einige dieser Verfahren - wie z.b. Qigong, Atemtherapie nach Ilse Mittendorf und progressive Muskelentspannung - geholfen haben, ist in mir der Wunsch gewachsen, diese auch einzeln oder kombiniert zu unterrichten. Was dürfen die Teilnehmer von Ihren Kursen erwarten? Als Gegengewicht zu den täglichen beruflichen und privaten Herausforderungen vermittle ich in meinen Kursen verschiedene Entspannungs- und Achtsamkeitstechniken zur Stressbewältigung. Damit jeder Teilnehmer die verschiedenen Techniken auf ihre Alltagstauglichkeit für sich selber überprüfen kann, steht das praktische Üben und Trainieren im Mittelpunkt der Kurse. Sind Sie neugierig geworden? Dann melden Sie sich bitte bis spätestens 6 Wochen vor Seminarbeginn zu den Themen von Frau Dr. Poschmann an bzw. informieren Sie uns, wenn Sie Bedarf an einer Inhouse-Schulung zu diesem Thema haben; wir übernehmen gerne die Organisation dieser Veranstaltung. Julia Heinermann Ihre Ansprechpartnerin für Seminare im Bereich des Gesundheitsmanagements Seite 9

10 Neue Seminare Gesundheitsmanagement Mitarbeitenden und Kollegen mit Achtsamkeit begegnen vom 09. bis 10. Oktober 2014 mit Dr. Petra Poschmann Seminarinhalte: Modell LIFO (Lebensorientierung), welches es ermöglicht, Verhaltensmuster zu erkennen, kommunizierbar zu beschreiben und zu verändern Bewusstseinsbildung zu eigenen Stärken und Schwächen Aktive Arbeit an eigenem Verhalten und Verbesserung des Umgangs mit Anderen Experimentieren mit körper- und bewegungsorientierten Übungen Stress begegnen durch Bewegung und Entspannung vom 27. bis 28. November 2014 mit Dr. Petra Poschmann Seminarinhalte: Was ist Stress? Welche Auswirkungen hat Stress auf mein Wohlbefinden und meine Gesundheit? Wie erkenne ich Alarmsignale meines Körpers? Kurzfristige und langfristige Stressbewältigungsstrategien Erlernen von Taiji-Qigong-Bewegungen zur Stressbewältigung Arbeitsschutz FF-AS 18/1401 Weiterbildung von Brandschutzbeauftragten N.N FF-AS12/1401 Arbeitsschutz - Aufbauseminar Holger Bruhn (Unfallkasse M-V) FF-AS14/ FF-AS19/1401 Aufgaben und Rechte des Sicherheitsbeauftragten - Aufbauseminar Ausbildung von Brandschutzhelfern Holger Bruhn (Unfallkasse M-V) N.N. Seite 10

11 Führungskräfte FK-74/ FK-58/ FK-106/ FK-123.2/ FK-85/ FK-133/ FK-136/ FK-137/ FK-58.1/ FK-121/ FK-75/ FK-106/ FK-123.3/1401 * Prozessorientiertes Führungsverhalten - Modul 3: Veränderungsmanagement * Kommunikation für Führungskräfte - Das Mitarbeitergespräch Prozessorientiertes Führungsverhalten - Modul 5: Soziale Kompetenzen Grundlagen der Führung Modul 2 Pressearbeit Ideen entwickeln: Von der Problemdiskussion zur Lösungsorientierung Medientraining Pressearbeit und Medientraining - Aufbauseminar Schwierige Mitarbeitergespräche: Gespräche mit schwierigen Mitarbeitern und mit Mitarbeitern in Schwierigkeiten Vom Kollegen zum Vorgesetzten - Vom Mitarbeiter zum Chef Prozessorientiertes Führungsverhalten - Modul 4: Projektmanagement und Projektcoaching Prozessorientiertes Führungsverhalten - Modul 5: Soziale Kompetenzen Grundlagen der Führung Modul 3 Diplom-Psychologin Iris Surburg Dr. jur. Markus Kowalzyck Diplom-Psychologin Iris Surburg Diplom-Psychologin Iris Surburg Jutta vom Hofe (Factum - Kölner Journalistenbüro) Dr. jur. Markus Kowalzyck Jutta vom Hofe (Factum - Kölner Journalistenbüro) Jutta vom Hofe (Factum - Kölner Journalistenbüro) Dr. jur. Markus Kowalzyck Lothar Franz (mitte consult GbR) Diplom-Psychologin Iris Surburg Diplom-Psychologin Iris Surburg Diplom-Psychologin Iris Surburg FK-129/1401 Konflikte im Führungsprozess Wolfgang Reetz (Scout PE) * Qualifizierungsfortbildungen nach der Fortbildungskonzeption für die allgemeine Landesverwaltung Seite 11

12 Dr. Michaela Kronenberg Neue Dozentin - Dr. Michaela Kronenberg Führungskräfte Frau Dr. Michaela Kronenberg studierte Deutsch, Englisch und Politikwissenschaften in Greifswald. In ihrer Doktorandenzeit unterrichtete sie Englisch an verschiedenen (Berufs-)Schulen und absolvierte ein Praktikum im Personalmanagement der UNO in New York City. Anfang 2002 wurde Frau Dr. Kronenberg in den Sozialwissenschaften mit dem Thema Die demagogische Kraft des Wortes promoviert. Sie hielt für einige Semester wirtschaftswissenschaftliche Lehrveranstaltungen in englischer Sprache an der Fachhochschule Stralsund. Anschließend war sie u.a. im Gesundheitswesen an der Uni-Klinik Greifswald und an zwei Kliniken in Berlin tätig. Für ein größeres Pflegeunternehmen in Vorpommern erstellte sie als Unternehmensberaterin ein System leistungsorientierter Vergütung. Nach einem weiteren Studium an der Hochschule Neubrandenburg erlangte Frau Kronenberg im Jahr 2011 den Titel Master für Management im Sozial- und Gesundheitswesen FK-115/1401 Führen im Mittelfeld - aber wie? Diplom-Psychologe Alexander Lutzius FK-116/ FK-127/ FK-100/ FK-123.4/ FK-20/ FK-134/1401 Von den Wölfen lernen? Mit Vertrauen führen Frauen in Führungspositionen - alles außer gewöhnlich In Führung gehen: Grundlagen der Teamleitung und Mitarbeiterführung Grundlagen der Führung Modul 4 Motivation (er-)finden: Sich und Andere motivieren Probleme erkennen und souverän lösen Marion Kirschke (Kirschke Coaching) Dr. Michaela Kronenberg (Marketing und Kommunikation) Dr. jur. Markus Kowalzyck Diplom-Psychologin Iris Surburg Dr. jur. Markus Kowalzyck Dr. Michaela Kronenberg (Marketing und Kommunikation) Achten Sie bitte bei der Auswahl der Seminare auf die entsprechende Zielgruppe und Teilnahmevoraussetzungen! Seite 12

13 Kommunikation FF-KOM48/ FF-KOM11/1401 Nein sagen können - manchmal gar nicht so einfach * Gesprächsrhetorik und Moderation II Dagmar Henning (Institut für Kommunikation und gelebtes Marketing) Rhetoriktrainerin Imke Karoline Petrick FF-KOM20/1402 Konfliktmanagement Diplom-Psychologe Roland Diehl FF-KOM17/ FF-KOM56/ FF-KOM47/ FF-KOM60/ FF-KOM11/1402 * Verhandlungspsychologie II - Aufbauseminar Gedächtnis- und Konzentrationstraining für die berufliche Praxis * Sicheres Auftreten in unterschiedlichen Situationen Nonverbale Kommunikation: Körpersprache wahrnehmen, deuten und nutzen * Gesprächsrhetorik und Moderation II Diplom-Psychologe Roland Diehl Dagmar Henning (Institut für Kommunikation und gelebtes Marketing) Dagmar Henning (Institut für Kommunikation und gelebtes Marketing) Dr. jur. Markus Kowalzyck Rhetoriktrainerin Imke Karoline Petrick FF-KOM30/1402 * Texte verständlicher schreiben Rüdiger Buck (Staatskanzlei M-V) Besondere Fachseminare FF-BFS23.1/ FF-BFS23.2/ FF-BFS31.2/1402 Architektenund Ingenieurrecht (HOAI) Aufbauseminar Architekten- und Ingenieurrecht (HOAI) Modulare Fortbildung für Bauingenieure Modul 2 Dr. Margit Nitzsche (dbb Akademie) Dr. Margit Nitzsche (dbb Akademie) diverse Dozenten FF-BFS03/1402 Grundlagen des Datenschutzes Thomas Ahrens (LfD MV) * Qualifizierungsfortbildungen nach der Fortbildungskonzeption für die allgemeine Landesverwaltung Seite 13

14 Besondere Fachseminare FF-BFS04/1402 Technische Datenschutzfragen Gabriel Schulz (LfD MV) FF-BFS11/1402 Workshop für behördliche Datenschutzbeauftragte Thomas Ahrens, Gabriel Schulz (LfD MV) Sonstige Seminare der Allgemeinen Fortbildung JZ-11.1/ JZ-56/ SL-06/ GL-13.1/ SL-01/1401 Vergütung des Insolvenzverwalters Beratungshilfe Neuerung zum Weiterbildung für ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger Landesgleichstellungsgesetz M-V - Aufbauseminar Lehrgang für technische Referendare Modul 1-3 Prof. Ernst Riedel (FHöVR Starnberg) Prof. Ernst Riedel (FHöVR Starnberg) diverse Claudia Ring (SM) diverse Neues Seminar Justiz/ Rechtspflege Beratungshilfe Neuerung zum am 04. September mit Prof. Ernst Riedel Seminarinhalte: Subjektive und objektive Voraussetzungen für die Bewilligung von Beratungshilfe Alternative Möglichkeiten, die sich für den rechtsuchenden Bürger ergeben Abrechnung der Anwaltsvergütung Modalitäten einer Anrechnung erhaltener Beträge auf nachfolgend verdiente Anwaltsgebühren Seite 14

15 Microsoft Office Excel IT9731/1410 Excel IT9731/1411 Excel IT9732/1406 Excel Aufbauseminar Jörg Schmidt (online-school.de) Dipl.-Betriebswirtin Ingrid Kresin IT9733/ IT9737/1403 Excel Arbeiten mit großen Datenmengen (Datenbanken) Excel Praxisorientierte Formulare erstellen Siegfried Timm (FHöVPR) Siegfried Timm (FHöVPR) IT9735/1402 Excel Makros Diplom-Ingenieur Hans H. Pfeiffer IT9734/1403 Excel Diagramme/Präsentationen Jörg Schmidt (online-school.de) IT9732/1407 Excel Aufbauseminar IT9731/1412 Excel IT9732/1408 Excel Aufbauseminar Dipl.-Betriebswirtin Ingrid Kresin IT9734/ IT9737/1404 Excel Diagramme/Präsentationen Excel Praxisorientierte Formlare erstellen Siegfried Timm (FHöVPR) IT9731/1413 Excel Jörg Schmidt (online-school.de) IT9733/1405 Excel Arbeiten mit großen Datenmengen (Datenbanken) Siegfried Timm (FHöVPR) Gerne können Sie zu unseren IT-Seminaren Ihren eigenen Speicherstick mitbringen, auf dem die Übungsdokumente des Seminars abgespeichert werden können. Seite 15

16 Microsoft Office Word IT9721/1406 Word IT9722/1403 Word Umfangreiche Dokumente professionell gestalten Jörg Schmidt (online-school.de) IT9723/1403 Word Serienbriefe IT9721/1407 Word Dipl.-Betriebswirtin Ingrid Kresin IT9724/ IT9722/1404 Word Vorlagen und Formulare Word Umfangreiche Dokumente professionell gestalten Jörg Schmidt (online-school.de) Microsoft Office 2010 Access IT9741/1404 Access Diplom-Ingenieur Hans H. Pfeiffer IT9742/1403 Access Aufbauseminar IT9148/1402 Access 2010 (SQL) - Projekte IT9144/1402 Access Datenbankmodell Diplom-Ingenieur Hans H. Pfeiffer Diplom-Ingenieur Hans H. Pfeiffer Diplom-Ingenieur Hans H. Pfeiffer IT9145/ IT9147/ IT9741/1405 Access Makroprogrammierung Access Nutzung von Word und Excel durch Access Access Diplom-Ingenieur Hans H. Pfeiffer Diplom-Ingenieur Hans H. Pfeiffer Diplom-Ingenieur Hans H. Pfeiffer IT9742/1404 Access Aufbauseminar Diplom-Ingenieur Hans H. Pfeiffer Seite 16

17 Microsoft Office 2010 Outlook IT9752/1408 Outlook IT9752/1409 Outlook IT9752/1410 Outlook IT9752/1411 Outlook 2010 Microsoft Office 2010 PowerPoint IT9751/1405 PowerPoint IT9751/1406 PowerPoint 2010 Jörg Schmidt (online-school.de) Jörg Schmidt (online-school.de) GeoPortal.MV IT9449/ IT9449/ IT9449/ IT9449/1409 GeoPortal.MV - GAIAprofessional GeoPortal.MV - GAIAprofessional GeoPortal.MV - GAIAprofessional GeoPortal.MV - GAIAprofessional Andreas Richter (LAiV) Andreas Richter (LAiV) Andreas Richter (LAiV) Andreas Richter (LAiV) Sie finden sich auf unserer Homepage nicht zurecht? Wir sind Ihnen gerne behilflich, bitte sprechen Sie uns an. Seite 17

18 Open Office IT9412/ IT9421/1404 Adobe Open Office Writer - Open Office Calc - Jörg Schmidt (online-school.de) Jörg Schmidt (online-school.de) IT9153/1403 Bildbearbeitung mit Adobe Photoshop - Diplom-Ingenieur Hans H. Pfeiffer IT9154/1402 Adobe Acrobat Professional CS6 (FH) Heike Buske IT9153/1404 Bildbearbeitung mit Adobe Photoshop - Diplom-Ingenieur Hans H. Pfeiffer Sonstige Seminare der IT-Fortbildung IT9415/1403 ArcGis 10 - Andreas Richter (LAiV) IT9511/1402 MS-Project IT9416/1403 ArcGis 10 - Aufbauseminar Andreas Richter (LAiV) IT9311/ IT9315/1402 Webdesign mit HTML und CSS - VBA-Lösungen mit Word, Excel und Outlook Siegfried Timm (FHöVPR) Siegfried Timm (FHöVPR) IT9710/1403 Tastaturschreiben am Computer Katharina Günther (FHöVPR) Seite 18

19 Auf Wiedersehen! Annette Lemcke Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Fortbildung und Verwaltungsmodernisierung bedanken sich bei Frau Lemcke für die gute Zusammenarbeit in den letzten 7 Jahren und wünschen ihr bei der Wahrnehmung der neuen Aufgaben in der FHöVPR M-V viel Erfolg sowie persönlich alles Gute! Herzlich Willkommen: Unsere neue Mitarbeiterin Julia Patelschick Sie haben Fragen zu IT-Seminaren? Ich bin Ihre neue Ansprechpartnerin ab September Das Team des Instituts für Fortbildung und Verwaltungsmodernisierung Seite 19

20 Das passende Seminar für Sie war nicht dabei? Dann teilen Sie uns Ihre Wünsche und Bedarfe doch einfach mit! Ansprechpartner: Dr. Stefan Metzger Leiter des Instituts für Fortbildung und Verwaltungsmodernisierung Bernd Kalheber Stellvertretender Institutsleiter für den Fortbildungsbereich Allgemeine Fortbildung Siegfried Timm Stellvertretender Institutsleiter für den Fortbildungsbereich IT-Fortbildung Kerstin Zekai Cindy Beske Julia Heinermann Planung der Führungskräftefortbildungen und der Fortbildungen in Betriebswirtschaftslehre, Öffentlicher Finanzwirtschaft und im Öffentlichen Dienstrecht Planung der Fortbildungen in den Bereichen Kommunikation, Organisation, Europarecht, Gleichstellung, Arbeitsschutz, Fremdsprachen sowie Besondere Fachseminare und Organisation von Fachtagungen Planung der Fortbildungen in den Bereichen Verwaltungsrecht, Beschaffungswesen, Gesundheitsmanagement sowie der Fortbildungen für den Justizbereich und Sonderlehrgänge Natalie Sternberg Organisation, Betreuung und Nachbereitung von Seminaren der Allgemeinen Fortbildung, Honorarabrechnung und Gebührenerhebung Annette Lemcke (ab 09/2014 Julia Patelschick) Planung, Organisation, Betreuung und Nachbereitung von Seminaren der IT-Fortbildung, Honorarabrechnung und Gebührenerhebung Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes M-V Institut für Fortbildung und Verwaltungsmodernisierung Goldberger Straße Güstrow Fax: Internet: Seite 20

Ausbildung zum Webdesigner

Ausbildung zum Webdesigner Name Erwin Richter Geburtsdatum 31.07.1958 Wohnsitz Industriestraße 17, 2601 Sollenau Nebenwohnsitz Siedlergasse 28, 7201 Neudörfl Tel.: 0676/ 46 13 045 E-Mail: erwin.richter@ars17.at Webside: www.ars17.at

Mehr

Führungskräfteseminar für Frauen FK-Curriculum; Kurzversion Verlaufsübersicht

Führungskräfteseminar für Frauen FK-Curriculum; Kurzversion Verlaufsübersicht Jugend in Arbeit e.v. - Female Diversity - Führungskräfteseminar für Frauen FK-Curriculum; Kurzversion Verlaufsübersicht 12. April 2008 -Kick-Off- Frau Buxbaum, Herr Schaar und unsere Trainerin (Kommunikationswissenschaftlerin

Mehr

Das neue Programm 1 / 2015

Das neue Programm 1 / 2015 Das neue Programm 1 / 2015 Arbeit und Beruf Bildungsberatung Wir beraten Sie kostenfrei und vertraulich. Individuelle Beratungsgespräche Kontakt telefonisch oder per Email Lernzentrum Die Nutzung ist

Mehr

Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici

Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici IPeB 2009 Arbeitsschwerpunkte im Bereich Coaching Thema Individualcoaching Inhalt Das heißt für mich: ich behandle meine Klienten ungleich. Aktuelle Kernanliegen

Mehr

Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici

Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici IPeB Berufserfahrung Seit 07/03 Leiter und Beratung Meinolf Friederici 01/00-06/03 Externer Projektmanager für Personalentwicklung Wissen-Institut, Greven 10/92-12/99

Mehr

...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold-Consulting. Berchtold GmbH. Elisabeth Berchtold. Profil. Geschäftsführung

...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold-Consulting. Berchtold GmbH. Elisabeth Berchtold. Profil. Geschäftsführung ...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold GmbH Elisabeth Berchtold Profil Elisabeth Berchtold, Berchtold GmbH Organisations- und Personalentwicklung Waidmarkt 11 50676 Köln Telefon +49 221 922 92 555 Mobil

Mehr

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren Angepasste Konzepte und Instrumente für die Umsetzung einer modernen Führungskultur Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten Wirkung erzielen Prozesse gestalten Mitarbeiter führen Personal

Mehr

Fortbildung aktuell März 2013

Fortbildung aktuell März 2013 Kompetent in deutscher Rechtschreibung Termin: 01.03.13 Nummer 242713-0048 Beschäftigte, die die wichtigsten Regeln der neuen deutschen Rechtschreibung erlernen Dr. Barbara Steigüber Erfolgreiche Kommunikation

Mehr

Wir haben für jedes Thema die Richtigen.

Wir haben für jedes Thema die Richtigen. Trendico Trainings & Seminare Referenzen Kont@kt MS Office Word MS Office Excel MS Office Powerpoint MS Office Access MS Office Outlook Projektmanagement Knowhow Qualitäts- Management Knowhow Verwaltungs-

Mehr

Bereich Führung Führungskräfte-Entwicklungsprogramm (Seminare auch einzeln buchbar): Führungszirkel:

Bereich Führung Führungskräfte-Entwicklungsprogramm (Seminare auch einzeln buchbar): Führungszirkel: Bereich Führung Führungskräfte-Entwicklungsprogramm (Seminare auch einzeln buchbar): Das große 1 x 1 der Führung Grundlagen guter und gesunder Führung Souverän und authentisch in der Führungsposition Die

Mehr

Kommunikation und Konfliktmanagement

Kommunikation und Konfliktmanagement Kommunikation und Konfliktmanagement Grundlagen der Kommunikation Durch professionelle Kommunikation schneller ans Ziel Professionelle Kommunikation am Telefon Inbound-Gespräche selbstsicher meistern Erfolgreiche

Mehr

Gebildet ist, wer weiß, wo er findet, was er nicht weiß.

Gebildet ist, wer weiß, wo er findet, was er nicht weiß. Gebildet ist, wer weiß, wo er findet, was er nicht weiß. Georg Simmel (1858-1918) Finden Sie auf den folgenden Seiten die passenden Bildungsbausteine für Ihre Einrichtung oder sprechen Sie mit mir über

Mehr

Teilnehmergebühr: 70,- inkl. Mittagessen Anmeldung bis 5. Juni 2013 per Email an: info@sportschuleruit.de Weitere Informationen unter:

Teilnehmergebühr: 70,- inkl. Mittagessen Anmeldung bis 5. Juni 2013 per Email an: info@sportschuleruit.de Weitere Informationen unter: Tagung am Dienstag, 18.6.2013 SPIELST DU NOCH ODER BIST DU SCHON IN THERAPIE? Depression, Ängste, Essstörungen Wie lassen sich psychische Erkrankungen im Leistungssport vermeiden? 9.00 Uhr Was ist normal?

Mehr

PROFIL. Anke Stockhausen. Name. Beruf. Geburtsdatum. Nationalität. Anschrift. Telefon. Mobil. E-Mail. Homepage. Anke Stockhausen

PROFIL. Anke Stockhausen. Name. Beruf. Geburtsdatum. Nationalität. Anschrift. Telefon. Mobil. E-Mail. Homepage. Anke Stockhausen Trainerin, Moderatorin, Coach 09.06.1970 deutsch Georgstraße 2a, 45468 Mülheim an der Ruhr +49 (0)208-377 02 64 +49 (0)1573-946 91 09 info@tatsaechlich-lernen.de www.tatsaechlich-lernen.de Name Beruf Geburtsdatum

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT Vertiefung: Betriebspädagogik STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen

Mehr

Trainingsangebot. Trainingsprogramm Neu als Führungskraft für Nachwuchsführungskräfte

Trainingsangebot. Trainingsprogramm Neu als Führungskraft für Nachwuchsführungskräfte Trainingsangebot Trainingsprogramm Neu als Führungskraft für Nachwuchsführungskräfte Anbieter MA&T Organisationsentwicklung GmbH Olvenstedter Straße 39/40 39108 Magdeburg Ansprechpartner Oliver Lilie Telefon:

Mehr

Ausbildung zum Business-Coach. IN KOOPERATION MIT DER INTERNATIONALEN AKADEMIE BERLIN ggmbh GEGRÜNDET AN DER FREIEN UNIVERSITÄT BERLIN

Ausbildung zum Business-Coach. IN KOOPERATION MIT DER INTERNATIONALEN AKADEMIE BERLIN ggmbh GEGRÜNDET AN DER FREIEN UNIVERSITÄT BERLIN Z U K U N F T G E S T A L T E N Ausbildung zum Business-Coach IN KOOPERATION MIT DER INTERNATIONALEN AKADEMIE BERLIN ggmbh GEGRÜNDET AN DER FREIEN UNIVERSITÄT BERLIN www.biwe-akademie.de Ausbildung zum

Mehr

Eva Broß. Inhalt. Neumühler Str. 32 46149 Oberhausen F 0177 3 82 27 67 E mail@evabross.de

Eva Broß. Inhalt. Neumühler Str. 32 46149 Oberhausen F 0177 3 82 27 67 E mail@evabross.de Eva Broß Inhalt I. Lebenslauf II. Fertigkeiten III. Zeugnisse a. Comcave.College b. Arbeitszeugnis A. Teichmann c. Abschlusszeugnis Berufsschule d. Ausbildungszeugnis e. Prüfungszeugnis IHK IV. Arbeitsproben

Mehr

Fachübergreifende Kurse an den Landesberufsschulen deutscher Sprache

Fachübergreifende Kurse an den Landesberufsschulen deutscher Sprache AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL Deutsches Bildungsressort Bereich deutsche Berufsbildung PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE Dipartimento istruzione e formazione tedesca Area formazione professionale

Mehr

Ausbildung Betrieblicher. Gesundheitsmanager

Ausbildung Betrieblicher. Gesundheitsmanager Ausbildung Betrieblicher Gesundheitsmanager Ausbildung Viele Unternehmen und Organisationen übernehmen zunehmend Verantwortung für die Gesundheit ihrer Führungskräfte und Mitarbeiter. Fakt ist: Gute Arbeitsbedingungen

Mehr

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Öffentlichkeitsarbeit

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Öffentlichkeitsarbeit Akademie Nord 76 Fortbildungsprogramm 2015 R Nr.: 1580 Druckreif formulieren, erfolgreich kommunizieren Berichte, Briefe und E-Mails schreiben, die ankommen 08.09.2015 von: 09:00 16:00 Uhr Dozentin: Claudia

Mehr

Kurs Datum Beginn Datum Ende Uhrzeit BeginnUhrzeit Ende Adobe Acrobat barrierefreie PDFs Mittwoch, 29. Februar 2012 09:00 16:00 Adobe Acrobat

Kurs Datum Beginn Datum Ende Uhrzeit BeginnUhrzeit Ende Adobe Acrobat barrierefreie PDFs Mittwoch, 29. Februar 2012 09:00 16:00 Adobe Acrobat Adobe Acrobat barrierefreie PDFs Mittwoch, 29. Februar 2012 09:00 16:00 Adobe Acrobat barrierefreie PDFs Mittwoch, 18. April 2012 09:00 16:00 Adobe Acrobat barrierefreie PDFs Dienstag, 29. Mai 2012 09:00

Mehr

Arne Timm Personalentwicklung

Arne Timm Personalentwicklung Arne Timm Sei was du dir wünschst! Sei was Du Dir wünschst! Arne Timm Das klingt doch gut, oder? Es wird aber in Zeiten zunehmender Veränderungen in Unternehmen immer schwerer. Anforderungen an Führungskräfte

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Informationsabend Business Manager/in, Master of Science (MSc) Johanna Hoffmann-Handler Herzlich Willkommen! WIFI Programm Informationsabend Grundgedanken zum Studium Design und Inhalte Organisation Ihre

Mehr

Herzlich Willkommen. zum Fachforum 2: Gesundheitsmanagement. Bundesnetzwerktreffen Berlin, 16. Juni 2009

Herzlich Willkommen. zum Fachforum 2: Gesundheitsmanagement. Bundesnetzwerktreffen Berlin, 16. Juni 2009 Herzlich Willkommen zum Fachforum 2: Gesundheitsmanagement Bundesnetzwerktreffen Berlin, 16. Juni 2009 Moderation: Vortragende: Dr. Elisabeth Mantl Georg Heidel Berliner Stadtreinigungsbetriebe Kristin

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ.

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ. Herzlich willkommen zum Vortrag Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts am Beispiel der Württ. VWA Agenda 1. Weiterbildung im Bildungssystem Deutschlands 2. Vorstellung

Mehr

Betrieblicher Gesundheitsmanager/in Health Manager (HM)

Betrieblicher Gesundheitsmanager/in Health Manager (HM) Block 1 COSMO CONSULTING Ricarda Klinger + Partner Ein herzliches Willkommen an die Mitarbeiter der Personalabteilung zu der berufsbegleitenden, modularen Höherqualifizierung zum betrieblichen Gesundheitsmanager/Health

Mehr

AbsolventInnenbefragung. HS Magdeburg-Stendal und HS Neubrandenburg im Jahr 2011

AbsolventInnenbefragung. HS Magdeburg-Stendal und HS Neubrandenburg im Jahr 2011 Ausgewählte Ergebnisse der AbsolventInnenbefragung an den HS Magdeburg-Stendal und HS Neubrandenburg im Jahr 2011 Annika Kohls (Diplom-Pflegewirtin 1 (FH)) Agenda 1. Einführung und Studiendesign 2. Angaben

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Supervisor BDP Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologe (ABO) BDP Studium der Psychologie (Diplom - Psychologe)

Supervisor BDP Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologe (ABO) BDP Studium der Psychologie (Diplom - Psychologe) Name: Tils Vorname: Friedemann geboren: 1957 I. Ausbildungen Supervisor BDP Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologe (ABO) BDP Studium der Psychologie (Diplom - Psychologe) II. Berufserfahrung Seit

Mehr

INFORMATION FÜR DEN KLIENTEN OUTPLACEMENT INHALT. 1) Was bedeutet Outplacement und welchen Nutzen haben Sie davon

INFORMATION FÜR DEN KLIENTEN OUTPLACEMENT INHALT. 1) Was bedeutet Outplacement und welchen Nutzen haben Sie davon INFORMATION FÜR DEN KLIENTEN OUTPLACEMENT INHALT 1) Was bedeutet Outplacement und welchen Nutzen haben Sie davon 2) Die optimale, von DBM empfohlene Vorgangsweise bei der Stellensuche 3) Aufbau und Ablauf

Mehr

kontaktstudium Sicherheitsmanagement Hochschullehrgang mit Zertifikat Sicherheitsfachwirt/-in (FH)

kontaktstudium Sicherheitsmanagement Hochschullehrgang mit Zertifikat Sicherheitsfachwirt/-in (FH) kontaktstudium Sicherheitsmanagement Hochschullehrgang mit Zertifikat Sicherheitsfachwirt/-in (FH) Studium kontaktstudium sicherheitsmanagement SEIT über 15 JAHREN DIE QUALIFIZIERTE AUSBILDUNG FÜR EINE

Mehr

Führungskräfte Fort- und Weiterbildung

Führungskräfte Fort- und Weiterbildung Führungskräfte Fort- und Weiterbildung 12 Tages-Programm In 6 Modulen zur erfolgreichen Führungspersönlichkeit Zielgruppe Sie sind seit kurzer Zeit Führungskraft oder werden in naher Zukunft eine Position

Mehr

Themenkomplexe. Kalendarische Übersicht. Juli August September. Oktober November Dezember. Seminare für Führungskräfte. Übersicht nach Laufbahngruppen

Themenkomplexe. Kalendarische Übersicht. Juli August September. Oktober November Dezember. Seminare für Führungskräfte. Übersicht nach Laufbahngruppen Die folgenden Links ermöglichen Ihnen einen schnellen Einstieg in das Jahresfortbildungsprogramm 2015 Themenkomplexe Kalendarische Übersicht Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober

Mehr

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance.

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance. LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET Executive Master of Insurance Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management www.eminsurance.de Executive Master of Insurance Prof. Dr.

Mehr

Supervision durch Religionspädagoginnen und Religionspädagogen mit Supervisionsausbildung

Supervision durch Religionspädagoginnen und Religionspädagogen mit Supervisionsausbildung Supervision durch Religionspädagoginnen und Religionspädagogen mit Supervisionsausbildung Hagen Fried Jahrgang: 1958 Beruf: Diplom-Religionspädagoge Ort: 90542 Eckental Tel.: 0911 / 2142134 (dienstlich),

Mehr

Ergonomie-Coach (zertifiziert durch die IGR e.v.)

Ergonomie-Coach (zertifiziert durch die IGR e.v.) AUSBILDUNGSGANG Ergonomie-Coach (zertifiziert durch die IGR e.v.) TERMINE 02. - 04. September 2015 Großraum Hamburg 04. - 06. November 2015 Großraum München 25. - 27. November 2015 - Großraum Berlin Gerne

Mehr

Der kleine Businesskoffer für Azubis

Der kleine Businesskoffer für Azubis Der kleine Businesskoffer für Azubis Effektiver Kommunizieren und den Start in das Berufsleben erleichtern Viele Auszubildende konnten vor Ihrer Ausbildung keine Erfahrungen in einem Unternehmen sammeln.

Mehr

ABIplus. Abitur plus berufliche Bildung Das Programm zur Doppelqualifikation. EDV-Buchhaltungs-Assistent (VDP)

ABIplus. Abitur plus berufliche Bildung Das Programm zur Doppelqualifikation. EDV-Buchhaltungs-Assistent (VDP) ABIplus Abitur plus berufliche Bildung Das Programm zur Doppelqualifikation EDV-Buchhaltungs-Assistent (VDP) Staatlich geprüfter kaufmännischer Assistent, Fachrichtung Informationsverarbeitung Multimedia-Assistent

Mehr

Führungskräfte als Verantwortliche und Zielgruppe

Führungskräfte als Verantwortliche und Zielgruppe Brigitte Müller BGM-Beraterin für die BGW mediconcept - Organisationsentwicklung im Gesundheitswesen, Wuppertal Führungskräfte als Verantwortliche und Zielgruppe Ansätze, Instrumente und Umsetzungserfahrungen

Mehr

SYLVIA GENNERMANN INSTITUT LEBENSWANDEL KOMPETENZ BEWEGT

SYLVIA GENNERMANN INSTITUT LEBENSWANDEL KOMPETENZ BEWEGT Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings. Albert Einstein SYLVIA GENNERMANN INSTITUT LEBENSWANDEL KOMPETENZ BEWEGT Geburtshilfe

Mehr

BDP Infoveranstaltung Psychologie als Beruf

BDP Infoveranstaltung Psychologie als Beruf BDP Infoveranstaltung Psychologie als Beruf Berufstätige Psychologinnen und Psychologen berichten aus ihrem Alltag 9. November 2011 Mit Diplom Wirtschaftspsychologe Andreas Hemsing 1 Teilgebiete der Wirtschaftspsychologie

Mehr

Bundesfachverband Betriebliche Sozialarbeit e.v.

Bundesfachverband Betriebliche Sozialarbeit e.v. Betriebliche Sozialberatung in Unternehmen für Unternehmen Inhalt Bundesfachverband (bbs) Was leistet Betriebliche Sozialarbeit (BSA)? Arbeitsfelder und Tätigkeiten Betriebliches Eingliederungsmanagement

Mehr

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb 40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb (1) Das Studium im Studiengang Marketing und Vertrieb umfasst 29 Module (10 Module im Grundstudium, 19 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt

Mehr

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für die Masterstudiengänge Business Management International Business and Management Management im Gesundheitswesen Management in Nonprofit-Organisationen

Mehr

Pressemappe. Einführung von Führungsinstrumenten Team-Entwicklung Coaching Moderation von Change Prozessen

Pressemappe. Einführung von Führungsinstrumenten Team-Entwicklung Coaching Moderation von Change Prozessen Pressemappe Facts Unternehmen trainsform Dr. Jochem Kießling-Sonntag, Einzelunternehmen Gründung 2003 Anschrift Alte Bielefelder Straße 1, 33824 Werther Tel. 05203 918150 Fax 05203 918152 E-Mail info@trainsform.de

Mehr

Oberärztinnen und Oberärzte

Oberärztinnen und Oberärzte Fortbildung Management- und Führungskompetenz für (angehende) Oberärztinnen und Oberärzte Vorwort Die Fortbildung Management- und Führungskompetenz für Ärztinnen und Ärzte, die eine leitende Funktion (Oberärztin/Oberarzt

Mehr

Lorenz & Grahn. Angebote für Mitarbeiter der Pflege. Wertschätzende Kommunikation in der Klinik

Lorenz & Grahn. Angebote für Mitarbeiter der Pflege. Wertschätzende Kommunikation in der Klinik Angebote für Mitarbeiter der Pflege Wertschätzende Kommunikation in der Klinik Neben der fachlichen Kompetenz trägt eine wertschätzende Kommunikation mit Patienten und Angehörigen als auch im Team wesentlich

Mehr

FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION

FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION SOFT SKILLS 4. DEZEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Plötzlich soll ich führen, mit Zielvereinbarungen umgehen, in Konflikten

Mehr

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Inspirieren. Gestalten. Weiterkommen. Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Cover-Model: Cornelia Göpfert, Kriminologin Psychologie

Mehr

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten.

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Die Ausbildung Bachelor of Arts Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Cornelia Winschiers Dipl. Betriebswirtin (BA) Personal Niederlassung

Mehr

PraxismanagerIn - Entlastung für den Pneumologen? Dr. Andreas Deimling, Birte Bienefeld, Marion Saladin, Maike Heber

PraxismanagerIn - Entlastung für den Pneumologen? Dr. Andreas Deimling, Birte Bienefeld, Marion Saladin, Maike Heber PraxismanagerIn - Entlastung für den Pneumologen? Dr. Andreas Deimling, Birte Bienefeld, Marion Saladin, Maike Heber Der Arzt als Unternehmer 2 3 Aufgaben des Praxismanagements Betriebswirtschaftliche

Mehr

Ausbildung Psychologischer Managementtrainer

Ausbildung Psychologischer Managementtrainer Ausbildung Psychologischer Managementtrainer Führung, Coaching, Seminardidaktik Berufsbild Managementtrainer Managementtrainer und -trainerinnen sind psychologisch geschulte und didaktisch versierte Experten,

Mehr

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit.

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Joachim Dettmann Fundraising & Organisationsentwicklung Beratung Training Moderation Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der

Mehr

Coaching Ausbildung für Führungskräfte

Coaching Ausbildung für Führungskräfte 4 Module à dazwischen: 4 mal 3 monatige Praxisarbeit - 4 stage - 1 Tag Abschlusszertifizierung Nutzen für das Unternehmen: Ihre Mitarbeiter werden kontinuierlich durch die eigenen Vorgesetzten qualifiziert

Mehr

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus.

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus. Karlshochschule International University Daten & Fakten seit 2005 staatlich anerkannt vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg alle Studiengänge (acht Bachelor, ein Master) akkreditiert von der FIBAA

Mehr

Sabine Heins, Master of Arts consult & training

Sabine Heins, Master of Arts consult & training Sabine Heins, Master of Arts consult & training Organisationsberatung und Managementtraining für Kommunikation, Führung und Teamentwicklung Hafenstraße 13, 19055 Schwerin Tel. / Fax : 0385 500 79 13 mobil

Mehr

Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung

Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung 07.-08. Juli 2015 in Hamburg Sensorik Workshops 2015 Sensorik in Produktentwicklung und Konsumentenforschung Inhalt Mit diesem Workshop soll eine Einführung

Mehr

Psychologische Unternehmensberatung Herbert Trefz Pützgesbenden 10 52353 Düren

Psychologische Unternehmensberatung Herbert Trefz Pützgesbenden 10 52353 Düren ADRESSE Psychologische Unternehmensberatung Herbert Trefz Pützgesbenden 10 52353 Düren KONTAKT Telefonnummer +49-2421-951100 Fax +49-2421-951101 E-Mail Adresse herbert.trefz@psylconsult.de Homepage http://www.psylconsult.de

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014 In dieser Ausgabe 1. Bewerbungsfrist für MBA-Studiengänge endet am 15. Juli 2014 2. Informationsveranstaltung am 5. Juli 2014 3.

Mehr

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.)

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) GRADUATE SCHOOL MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) Hochschule Macromedia Graduate School Stuttgart Köln Hamburg www.hochschule-macromedia.de/master DIE HOCHSCHULE

Mehr

Weiterbildung zum Coach

Weiterbildung zum Coach Weiterbildung zum Coach Teams, Projekte und (deren) Leiter erfolgreich coachen Die Bewältigung der Komplexität aktueller Arbeitsanforderungen setzt für Führungs- und Leitungskräfte sowie Teams Reflexion

Mehr

Von der Weiterbildung zur Hochschule

Von der Weiterbildung zur Hochschule Von der Weiterbildung zur Hochschule Neuregelung der Hochschulzugangsberechtigung für f r Beruflich Qualifizierte Anrechnung in der Weiterbildung erworbener Kompetenzen auf ein StudiumS 12.10.2010 Dieses

Mehr

Informationsveranstaltung Workshop

Informationsveranstaltung Workshop Informationsveranstaltung Workshop IPM SSO USBB Identity & Access Management Single Sign-On USB-Blocker ism Institut für System-Management, Rostock Zweckverband ego-mv, Schwerin 31. August 2011 ism - Rostock

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

ZEIT THEMA REFERENT RAUM

ZEIT THEMA REFERENT RAUM ZEIT THEMA REFERENT RAUM 10:00-11:00 Weißwurstfrühstück powered by FRIENDSFACTORY ca. 10:30 Begrüßung und Vorstellung der Referenten 11:00-12:30 Öffentliche Darlehen und Mikrofinanzierung Klassische und

Mehr

KNEIPP FÜR ALLGÄUER FÜHRUNGSKRÄFTE

KNEIPP FÜR ALLGÄUER FÜHRUNGSKRÄFTE KNEIPP FÜR ALLGÄUER FÜHRUNGSKRÄFTE DAS PRÄVENTIONS- UND ENTWICKLUNGSPROGRAMM FÜR PERSONAL- UND LEBENSFÜHRUNG MIT SINN UND ERFOLG TOP-MANAGER-PROGRAMME BASIC PREMIUM EXKLUSIV KNEIPP FÜR ALLGÄUER FÜHRUNGSKRÄFTE

Mehr

SEMINARE. 1. Halbjahr 2016 Mit Garantieterminen. Datenschutz. www.tuv.com/akademie

SEMINARE. 1. Halbjahr 2016 Mit Garantieterminen. Datenschutz. www.tuv.com/akademie 1. Halbjahr 2016 Mit Garantieterminen. Datenschutz. www.tuv.com/akademie Garantietermine. Garantietermine: Ihre Weiterbildung bei uns 100% planungssicher! Einige der in dieser Bro schüre angeb ebotenen

Mehr

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft Informationsabend Diploma of Advanced Studies (DAS) Führung und Betriebswirtschaft Das Angebot für (angehende) Führungskräfte Herzlich willkommen! Matthias Meyer, Studiengangleiter DAS Führung und Betriebswirtschaft

Mehr

Professionelles Management im Hochschulsekretariat

Professionelles Management im Hochschulsekretariat Professionelles Management im Hochschulsekretariat Modulare Fortbildungsreihe für Hochschulsekretärinnen und -sekretäre Ausgezeichnet mit dem Frauenförderpreis 2010 der Universität Trier Gefördert durch

Mehr

Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms

Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms Kontakt: Hochschuldidaktik Ludwigshafen-Worms Leitung: Imke Buß Mail: imke.buss@hs-lu.de Frau Dr. Barbara Waldkirch 1995-2011:

Mehr

Ablaufplan 2. Projekt der Veranstaltungsreihe der FAW ggmbh

Ablaufplan 2. Projekt der Veranstaltungsreihe der FAW ggmbh Ablaufplan 2. Projekt der Veranstaltungsreihe der FAW ggmbh Montag, 06.04.2009 Versorgungsstruktur / -angebote für Menschen mit psychischen 16:00 Uhr 16:20 Uhr Eröffnung und Begrüßung durch Sylvia Bretschneider

Mehr

Herzlich willkommen in...

Herzlich willkommen in... Herzlich willkommen in... Das Studium der Betriebswirtschaftslehre (B. Sc.) am Campus Essen Essen, 21. Januar 2009 www.wiwi.uni-due.de www.marketing.wiwi.uni-due.de 1 Womit sich die Betriebswirtschaft

Mehr

Aktuelle Seminartermine 2015/2016

Aktuelle Seminartermine 2015/2016 Aktuelle Seminartermine 2015/2016 4. Vergabekongress Sachsen-Anhalt Mit dieser Veranstaltung möchten wir an unsere erfolgreich durchgeführten drei Vergabekongresse in den letzten Jahren anknüpfen. Der

Mehr

DIE SOMMERAKADEMIE DIE SOMMERAKADEMIE. Sponsoring-Konzept. Sponsoring-Konzept

DIE SOMMERAKADEMIE DIE SOMMERAKADEMIE. Sponsoring-Konzept. Sponsoring-Konzept DIE SOMMERAKADEMIE Sponsoring-Konzept DIE SOMMERAKADEMIE Sponsoring-Konzept Die Idee Es entsteht eine Akademie im Sommer, wo sich gezielt Trainer, Seminarleiter und Coaches treffen um sich selber weiterzubilden.

Mehr

Herzlich willkommen zur Infoveranstaltung JOBFIT fürs Office. Frau und Beruf GmbH Frauen-Computer-Schule AG

Herzlich willkommen zur Infoveranstaltung JOBFIT fürs Office. Frau und Beruf GmbH Frauen-Computer-Schule AG Herzlich willkommen zur Infoveranstaltung JOBFIT fürs Office Frau und Beruf GmbH Frauen-Computer-Schule AG Das Angebot JOBFIT fürs Office macht Sie fit für ein modernes Office Management durch umfangreiche

Mehr

Meister und Techniker im Ingenieurstudium (BIS)

Meister und Techniker im Ingenieurstudium (BIS) Meister und Techniker im Ingenieurstudium (BIS) Erfahrungen - Klientel Berufspraxis Bologna Anerkennungsszenarien Berufsbegleitendes Ingenieurstudium an der Hochschule RheinMain - Fachbereich Ingenieurwissenschaften

Mehr

Beratungsangebot Personalmanagement

Beratungsangebot Personalmanagement Beratungsangebot Personalmanagement Ihre Mitarbeiter machen die Musik wir bringen Ihr Orchester zum Klingen Wir nehmen Ihren Erfolg persönlich Dr. Steffen Scheurer Willkommen, ich freue mich, Ihnen unser

Mehr

Marketing/Vertrieb/Medien (MVM)

Marketing/Vertrieb/Medien (MVM) Master of Arts Marketing/Vertrieb/Medien (MVM) Kurzpräsentation Prof. Dr. Bernd Scheed Studiengangleitung MVM Herbst 2011 Seite 1 MVM im Überblick Beteiligte Hochschulen Zielgruppe Abschluss Studiendauer

Mehr

Erschöpfungszustände, Burnout Ein Arbeitsunfall der Moderne? Oliver Lokay, Teamleiter LHT-Sozialberatung / EAP

Erschöpfungszustände, Burnout Ein Arbeitsunfall der Moderne? Oliver Lokay, Teamleiter LHT-Sozialberatung / EAP Human Resources Erschöpfungszustände, Burnout Ein Arbeitsunfall der Moderne? Oliver Lokay, Teamleiter LHT-Sozialberatung / EAP Hintergrund Ihres Referenten Die Lufthansa Technik AG (LHT) betreut die Lufthansa-Flotte

Mehr

Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademien in Baden-Württemberg. Führungsfortbildung. Führungsseminare. Das 1 * 1 der Mitarbeiterführung Teil II

Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademien in Baden-Württemberg. Führungsfortbildung. Führungsseminare. Das 1 * 1 der Mitarbeiterführung Teil II Führungsseminare Neu Das 1 * 1 der Mitarbeiterführung Teil I - Grundlagen - Vorgesetztenrolle und Grundsätze zeitgemäßer Mitarbeiterführung - Bedeutung von Führung; das Mitarbeitergespräch, Ziele und Zielvereinbarung

Mehr

Anpassungsqualifizierung. für zugewanderte Akademiker/-innen 2014

Anpassungsqualifizierung. für zugewanderte Akademiker/-innen 2014 Anpassungsqualifizierung für zugewanderte Akademiker/-innen 2014 - Version 2.2 - Das Netzwerk IQ wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, das Bundesministerium für Bildung und

Mehr

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater Fortbildung zum Betrieblichen Businesscoach und/oder Betrieblichen Konfliktberater ihre vorteile Mit unserem Aus-und Fortbildungsprogramm bieten wir Ihnen als Führungskräften mit Personalverantwortung

Mehr

mindful change Das Unerwartete managen.

mindful change Das Unerwartete managen. mindful change Das Unerwartete managen. Neuartige Coaching-Ausbildung: Systemischer Business-Coach CMC Schwerpunkt Mindful Change info@mindful-change.de Was ist das Neue an dieser Coaching-Weiterbildung?

Mehr

Soziale Dienstleistungen für Unternehmen

Soziale Dienstleistungen für Unternehmen Soziale Dienstleistungen für Unternehmen 3 Ihre Vorteile durch Betriebliche Sozialberatung Unternehmen setzen heute mehr denn je auf Leistungsbereitschaft, Flexibilität und Motivation ihrer Mitarbeiter.

Mehr

Vorschlag einer strukturierten Personalentwicklungsmaßnahme

Vorschlag einer strukturierten Personalentwicklungsmaßnahme Vorschlag einer strukturierten Personalentwicklungsmaßnahme für Führungskräfte WIN WIN WIN Modulares Führungskräftetraining WIN WIN WIN WIN für das Unternehmen Intensive, individuelle Trainingsmodule unterstützen

Mehr

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Joachim Dettmann Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der Beratung und Begleitung von kirchlichen und sozialen Organisationen,

Mehr

Über ein persönliches Feedback zu unseren Schulungsangeboten würden wir uns freuen. Für offene Fragen sind wir jederzeit gerne da.

Über ein persönliches Feedback zu unseren Schulungsangeboten würden wir uns freuen. Für offene Fragen sind wir jederzeit gerne da. Unser Herbstprogramm 2015: chronologische Übersicht aller Termine bis Jahresende Liebe Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte, sehr geehrte Damen und Herren, in Ergänzung zu unserer Jahresübersicht nach

Mehr

Bildungsprogramm 2015

Bildungsprogramm 2015 Bildungsprogramm 2015 Stand: 10.12.2014 Angebotene Lehrgänge, Seminare und Tagesseminare Lehrgänge Jugendgruppenleiter-Lehrgang (Kurzform: JGL) Seminare Einstieg Methodik/Didaktik Führungskräfteseminar

Mehr

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Certified Fachberater Service (ISS)

Certified Fachberater Service (ISS) Eigene Leistungen präsentieren, mit Kunden professionell kommunizieren XX. Lehrgang Technisch sind wir sehr gut! Doch was erwarten unsere Kunden von uns? Werden Sie Kundencoach! Berater, Konfliktlöser

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3177 6. Wahlperiode 08.08.2014. der Abgeordneten Ulrike Berger, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3177 6. Wahlperiode 08.08.2014. der Abgeordneten Ulrike Berger, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3177 6. Wahlperiode 08.08.2014 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Ulrike Berger, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Präsentation privater Unternehmen bei Veranstaltungen

Mehr

Marketing/Vertrieb/Medien (MVM)

Marketing/Vertrieb/Medien (MVM) Master of Arts Marketing/Vertrieb/Medien (MVM) Kurzpräsentation Prof. Dr. Bernd Scheed Studiengangleitung MVM Mai 2012 Seite 1 MVM im Überblick Beteiligte Hochschulen Zielgruppe Abschluss Studiendauer

Mehr

Profil / CV / Resume. Thomas Schimoneck Diplom-Informatiker (FH) Persönliche Daten. Alter Familienstand Nationalität Sprachen Beruflicher Status

Profil / CV / Resume. Thomas Schimoneck Diplom-Informatiker (FH) Persönliche Daten. Alter Familienstand Nationalität Sprachen Beruflicher Status Profil / CV / Resume Diplom-Informatiker (FH) Persönliche Daten Alter Familienstand Nationalität Sprachen Beruflicher Status 36 Ledig deutsch deutsch, englisch, französisch Freiberuflicher IT- Berater,

Mehr

Bildungsprogramm 2014

Bildungsprogramm 2014 Bildungsprogramm 2014 Stand: 02.12.2013 Angebotene Lehrgänge, Seminare und Tagesseminare Lehrgänge Jugendgruppenleiter-Lehrgang (Kurzform: JGL) Seminare Einstieg Methodik/Didaktik Führungskräfteseminar

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Führen ohne Weisungsbefugnis Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Führen ohne Weisungsbefugnis Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen Fachseminare für die Versicherungswirtschaft Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße

Mehr

Rundschreiben V 03/2008

Rundschreiben V 03/2008 Rundschreiben V 03/2008 An die Mai 2008 zur Durchführung von arbeitsmedizinischen 614.31/049 - LV02 - Vorsorgeuntersuchungen ermächtigten bzw. beteiligten Damen und Herren Ärzte Inhaltsverzeichnis 01.

Mehr

Evangelische Stiftung Alsterdorf. Stakeholder Relationship Management im Gesundheitswesen. Thomas Eisenreich Vorstand

Evangelische Stiftung Alsterdorf. Stakeholder Relationship Management im Gesundheitswesen. Thomas Eisenreich Vorstand Stakeholder Relationship Management im Gesundheitswesen Thomas Eisenreich Vorstand Was ist ein Stakeholder-Relationship Management? Steuerung aller Kunden- und Stakeholderbeziehungen eines Unternehmens

Mehr