Matthias Emier. Wettbewerb zwischen. Verwertungsgesellschaften. Eine ökonomische Analyse am Beispiel der Musikindustrie. Nomos

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Matthias Emier. Wettbewerb zwischen. Verwertungsgesellschaften. Eine ökonomische Analyse am Beispiel der Musikindustrie. Nomos"

Transkript

1 Matthias Emier Wettbewerb zwischen Verwertungsgesellschaften Eine ökonomische Analyse am Beispiel der Musikindustrie Nomos

2 Abkürzungsverzeichnis 13 Abbildungsverzeichnis 17 Tabellenverzeichnis 17 1 Einleitung 19 2 Urheberrechte und Wertschöpfung in der Musikindustrie Überblick zu Urheber-und verwandten Schutzrechten Urheberrechtsschutz in der Musikindustrie Urheberrechtsschutz für Komponisten und Textdichter Musikalische Werke als Schutzgegenstand Werkbegriff Weitere mögliche Schutzvoraussetzungen Rechteumfang Urheberpersönlichkeitsrechte Verwertungsrechte Verwertung in körperlicher Form (Vervielfaltigungsrecht) Verwertung in unkörperlicher Form Bearbeitungsrechte Beschränkungen und Ausnahmen Zeitliche Beschränkung Nutzungsbezogene Beschränkungen und Ausnahmen Verwandte Schutzrechte für ausübende Künstler Verwandte Schutzrechte für unternehmerische Leistungen Verwertung von Urheberrechten und verwandten Schutzrechten Vertragsbeziehung zwischen Urhebern und Verlagen 46 7

3 2.3.2 Vertragsbeziehung zwischen Interpreten und Labels Vertragsbeziehung zwischen Rechteinhabern und Rechtenutzern 49 3 Kollektive Rechteverwertung in der europäischen Musikindustrie Marktüberblick zu Verwertungsgesellschaften der Musikindustrie in der EU Traditionelle Arbeitsweise von Verwertungsgesellschaften am Beispiel der GEMA Organisationsstrukur und Berechtigungsvertrag Lizenzierung Marktmonitoring Verteilung Traditionelle Rechteverwertung im internationalen Kontext Kooperation zwischen Verwertungsgesellschaften durch Gegenseitigkeitsverträge Gegenseitigkeitsverträge im Rahmen der CISAC Gegenseitigkeitsverträge im Rahmen des BIEM Subverleger Zur Rolle von Informationstechnologien bei der Verwertung von Urheberrechten Urheberrechtsdatenbanken und informationstechnische Schnittstellen Monitoringtechnologien Regulierung der kollektiven Rechteverwertung in der EU Spezialgesetzliche Regulierung am Beispiel des Urheberrechtswahrnehmungsgesetzes Regulierung im Rahmen der europäischen Wettbewerbs- und Binnenmarktpolitik Beziehung zwischen Verwertungsgesellschaften Offline-Bereich Gegenseitigkeitsvereinbarungen und Direktlizenzen 84 8

4 Zentrallizenzwettbewerb bei der Lizenzierung mechanischer Rechte Online-Bereich IFPI Simulcasting-Vereinbarung Barcelona- und Santiago-Vereinbarungen Online-Empfehlung der Kommission CISAC-Entscheidung Beziehung zu Lizenznehmern Beziehung zu Rechteinhabern Umfang der Rechteeinräumung Kontrahierungszwang, Diskriminierungsverbot und Partizipationsmöglichkeiten Entwicklungen seit Veröffentlichung der Online-Empfehlung Entstehung neuer collective rights manager" für die Lizenzierung von Online-Rechten in der EU Entwicklung informationstechnischer Standards Schaffung von zentralen Urheberrechtsdatenbanken Richtlinienvorschlag der EU-Kommission vom Exkurs: kollektive Rechteverwertung in der US-amerikanischen Musikindustrie Marktüberblick Regulierung der kollektiven Verwertung von Aufführungs- und Senderechten Beziehung zu Lizenznehmern Beziehung zu Rechteinhabern Zusammenfassung Urheberrechte und ihre Verwertung aus ökonomischer Perspektive Urheberrechtsschutz in der Musikindustrie aus ökonomischer Perspektive Urheberrechtsschutz aus innovationsökonomischer Perspektive Zur Notwendigkeit von Urheberrechten 141 9

5 Dynamische vs. statische Effizienz: Das incentive-access"-paradigma Urheberrechtsschutz aus institutionenökonomischer Perspektive Die Vertragsbeziehung zwischen Urhebern und Verlagen Die Vertragsbeziehung zwischen Rechteinhabern und Rechtenutzern 4.2 Verwertungsgesellschaften der Musikindustrie aus ökonomischer Perspektive Verwertungsgesellschaften als natürliche Monopole Rechteinhaberseitige Verbund- und Skalenvorteile Subadditive Kostenfunktion bei der kollektiven Verwertung von Urheberrechten Unterschiede zwischen Off- und Online- Bereich Lizenznehmerseitige Verbundvorteile Ebenen von lizenznehmerseitigen Verbundvorteilen Unterschiede zwischen Off- und Online- Bereich Potentieller Wettbewerb und Marktschranken Potentieller Wettbewerb Marktschranken Ungleicher Zugang zu Beschaffungsund Absatzmärkten Notwendigkeit irreversibler Investitionen Irreversible Fixkosten des Geschäftsaufbaus und -betriebs Wechselkosten als Ursache für irreversiblen Investitionsbedarf Indirekte Netzeffekte als Ursache für irreversiblen Investitionsbedarf Folgerungen

6 5 Marktmacht und Marktmachtmissbrauch bei der kollektiven Rechteverwertung Marktmachtmissbrauch gegenüber Lizenznehmern Abgestimmte Preissetzung Preisdiskriminierung Marktmachtmissbrauch und Aufbau von Gegenmacht Marktmachtmissbrauch gegenüber Rechteinhabern Ausschluss von Rechteinhabern Quersubventionierungen Preisdiskriminierung gegenüber Lizenznehmern Übermäßiger Umfang der Rechteübertragung Technologischer Fortschritt Folgerungen Wettbewerb und Regulierung bei der kollektiven Rechteverwertung Wettbewerb zwischen Verwertungsgesellschaften Lizenzgebietsmonopole Zentrallizenzwettbewerb Wettbewerbstheoretische Einordnung Abgestimmte Preissetzung bezüglich der Lizenzhöhen und direct accounting" Kollusion bezüglich der Administrationsgebühren und Markttransparenz Informationstechnische Standardisierung des Datenaustauschs Repertoirewettbewerb Wettbewerbstheoretische Einordnung Informationstechnische Infrastruktur Informationstechnische Standards Zentrale Urheberrechtsdatenbanken Folgerungen Regulierung der Beziehung zu Lizenznehmern Regulierung der Beziehungen zwischen Rechteinhabern und Verwertungsgesellschaften Kontrahierungszwang und Markttransparenz Partizipationsmöglichkeiten Umfang der Rechteeinräumung

7 6.4 Folgerungen Schlussfolgerung: Die Regulierungspolitik der EU-Kommission im Lichte der vorangegangenen ökonomischen Analyse 296 Literaturverzeichnis

Produzent. Schauspieler

Produzent. Schauspieler Musik im Film Wolfgang Riegger Fachanwalt für Urheberund Medienrecht Medien-Park im Osterholz Osterholzallee 76 71636 Ludwigsburg Tel.: 07141 / 24 229 00 Fax: 07141 / 24 229 29 mail@ra-riegger.de www.ra-riegger.de

Mehr

Saskia Eschmann. Rechtsschutz von Modedesign

Saskia Eschmann. Rechtsschutz von Modedesign Saskia Eschmann Rechtsschutz von Modedesign Stampfli Verlag AG Bern 2005 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis Einleitung 1 1 Schutz von Modeschopfungen durch das schweizerische Urheberrecht

Mehr

Welche Rechte brauche ich?

Welche Rechte brauche ich? Welche Rechte brauche ich? - Herstellungsrecht / Synch Right - Urheber / Verlag - Leistungsschutzrecht / Master Right - Interpret / Label - Aufführungs- und Vervielfältigunsgrechte - Verwertungsgesellschaft

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 13. Literaturverzeichnis 19. Einleitung 51

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 13. Literaturverzeichnis 19. Einleitung 51 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 13 Literaturverzeichnis 19 Einleitung 51 Kapitel I : Verwertung von Online-Musik und Rechtewahrnehmung 55 A. Urheber- und Leistungsschutz 56 I. Urheberrechtsschutz

Mehr

Björn Jakob. Verwertung und Verteilung von Tantiemen aus digitaler Distribution. Untersuchung der Verteilungsstruktur der GEMA.

Björn Jakob. Verwertung und Verteilung von Tantiemen aus digitaler Distribution. Untersuchung der Verteilungsstruktur der GEMA. Björn Jakob Verwertung und Verteilung von Tantiemen aus digitaler Distribution Untersuchung der Verteilungsstruktur der GEMA Diplomica Verlag Björn Jakob Verwertung und Verteilung von Tantiemen aus digitaler

Mehr

Urheberrecht - Verwertungsgesellschaften: Aufgaben und Funktionen

Urheberrecht - Verwertungsgesellschaften: Aufgaben und Funktionen Urheberrecht - Verwertungsgesellschaften: Aufgaben und Funktionen Sowohl für Unternehmen, die musikalische, künstlerische und visuelle Werke beispielsweise zu Marketingzwecken verwenden wollen, aber auch

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis... XIX Abkürzungsverzeichnis... XXI. Einleitung... 1. Gang und Ziel der Untersuchung...

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis... XIX Abkürzungsverzeichnis... XXI. Einleitung... 1. Gang und Ziel der Untersuchung... Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis... XIX Abkürzungsverzeichnis... XXI Einleitung... 1 Gang und Ziel der Untersuchung... 3 Teil I. Grundlagen der digitalen Filmverwertung... 7 A. Der Film... 7 I.

Mehr

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung: Die GEMA Aufgaben und Arbeit einer musikalischen Verwertungsgesellschaft

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung: Die GEMA Aufgaben und Arbeit einer musikalischen Verwertungsgesellschaft Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung: Die GEMA Aufgaben und Arbeit einer musikalischen Verwertungsgesellschaft 23.11.2013 GEMA Informationsveranstaltung BLSV, Grainau 1 Gliederung 1. Aufgaben

Mehr

Seminar Musikrecht, 09.05.2015

Seminar Musikrecht, 09.05.2015 Seminar Musikrecht, 09.05.2015 A. Urheberrechte Trennung zwischen Urheber- & Leistungsschutzrechten Urheberrecht schützt die Schaffung einer Werkgattung, 2 UrhG Leistungsschutzrecht schützt die künstlerische

Mehr

im Folgenden kurz, auch mehrheitlich, Lizenzgeber genannt, einerseits, und

im Folgenden kurz, auch mehrheitlich, Lizenzgeber genannt, einerseits, und L I Z E N Z V E R T R A G abgeschlossen am unten bezeichneten Tage zwischen Name: E-Mail Kontoverbindung: oder Band: bestehend aus den Interpreten: 1).. 6). 2). 7)... 3). 8). 4). 9). 5). 10) die Band vertreten

Mehr

Workshop - Nutzungsrechte in der Musik

Workshop - Nutzungsrechte in der Musik Workshop - Nutzungsrechte in der Musik Übersicht Grundlagen und Historie des Urheberrechts Der Verein GEMA Auftrag und Organisation Wann ist ein Lizenzerwerb notwendig? Welches Repertoire vertritt die

Mehr

Allgemeine Nutzungsbedingungen für Marketingmaterial

Allgemeine Nutzungsbedingungen für Marketingmaterial Allgemeine Nutzungsbedingungen für Marketingmaterial Stand 24.07.2015 Diese Allgemeinen Nutzungsbedingungen regeln das Verhältnis zwischen der M&L Appenweier Frische GmbH (nachstehend Verkäufer genannt)

Mehr

Sound Branding in Recht und Praxis

Sound Branding in Recht und Praxis MC-Berlin, 21. Februar 2012 Rechtsanwalt Raphael Gaßmann 1 21.02.12 www.advokat.de Teil 1: Urheberrecht - Urheber- und Leistungsschutzrechte - Schutzfähigkeit - Nutzungsrechte, Rechteerwerb - Rechtsfolgen

Mehr

Die Auslegung der Wahrnehmungsverträge unter Berücksichtigung der digitalen Technik Siebert

Die Auslegung der Wahrnehmungsverträge unter Berücksichtigung der digitalen Technik Siebert Schriftenreihe des Instituts für Rundfunkrecht an der Universität zu Köln 82 Die Auslegung der Wahrnehmungsverträge unter Berücksichtigung der digitalen Technik Erläutert am Beispiel der GEMA, GVL, VG

Mehr

Hyperlinkhaftung. von. Univ.-Ass. Dr. Clemens Matthias WaB. Universitàt Salzburg, Institut fùr Rechtsvergleichung und Internationales Privatrecht

Hyperlinkhaftung. von. Univ.-Ass. Dr. Clemens Matthias WaB. Universitàt Salzburg, Institut fùr Rechtsvergleichung und Internationales Privatrecht Hyperlinkhaftung von Univ.-Ass. Dr. Clemens Matthias WaB Universitàt Salzburg, Institut fùr Rechtsvergleichung und Internationales Privatrecht RECHT Wien Graz 2003 Vorwort 3 Abkùrzungsverzeichnis 11 I

Mehr

Fachanwalt für IT-Recht Dachauplatz 8, 93047 Regensburg www.e-anwalt.de. Urheberrecht. Anwaltskanzlei Baron v. Hohenhau

Fachanwalt für IT-Recht Dachauplatz 8, 93047 Regensburg www.e-anwalt.de. Urheberrecht. Anwaltskanzlei Baron v. Hohenhau Urheberrecht ( 2010 RA Markus v. Hohenhau Kanzlei für IT-Recht ) Anwaltskanzlei Baron v. Hohenhau Wichtige Gesetze: UrhG, KunstUrhG (Recht am eigenen Bild), VerlagsG Entstehung des Urheberschutzes geschützte

Mehr

Urheber- und Leistungsschutzrechte Teil II

Urheber- und Leistungsschutzrechte Teil II Der Urheber Nach 7 UrhG ist der Schöpfer des Werkes der Urheber. Als Urheber kommen nach dem deutschen Urheberrecht nur natürliche Personen in Betracht. Dies ist z. B. in den USA anders, dort können auch

Mehr

EINFÜHRUNG IN DAS URHEBERRECHT

EINFÜHRUNG IN DAS URHEBERRECHT EINFÜHRUNG IN DAS URHEBERRECHT Dr. Anke Schierholz Justitiarin der VG Bild Kunst Bonn Mag. Günter Schönberger Geschäftsführer VBK Wien Einführung in das Recht für Bildende Kunst und Fotografie Werke und

Mehr

Lizenzierung von Online-Musik Recht und Praxis. Dr. Mario Rehse IT Law Camp 17. März 2012

Lizenzierung von Online-Musik Recht und Praxis. Dr. Mario Rehse IT Law Camp 17. März 2012 Lizenzierung von Online-Musik Recht und Praxis Dr. Mario Rehse IT Law Camp 17. März 2012 Ein langer Weg Planungssicherheit fraglich 2 Erforderliche Nutzungsrechte Verwertungsrechte für die On-Demand-Auswertung

Mehr

Internet- und Urheberrecht

Internet- und Urheberrecht Internet- und Urheberrecht Von den Verwertungsrechten, dem Vervielfältigungsrecht und dem Recht der öffentlichen Zugänglichmachung bis zum elearning Gabriele Beger, SUB Hamburg Informations- und Urheberrecht

Mehr

Vorlesung Medienrecht 01./07./22. April 2014

Vorlesung Medienrecht 01./07./22. April 2014 Vorlesung Medienrecht 01./07./22. April 2014 B. Besonderer Teil des Medienrechts: Musikrecht Die Musikindustrie Die Musikcharts Zunächst ein Blick in die Charts. Jeder von Ihnen hat schon einmal etwas

Mehr

Computersoftware, Rechtsschutz und gegenständliche Lizenz

Computersoftware, Rechtsschutz und gegenständliche Lizenz Computersoftware, Rechtsschutz und gegenständliche Lizenz - Ein rechtsdogmatischer Beitrag zu den Softwareüberlassungsverträgen - INAUGURALDISSERTATION zur Erlangung der Würde eines doctor iuris utriusque

Mehr

Urheberrecht und Internet. - Rechtsfragen -

Urheberrecht und Internet. - Rechtsfragen - Urheberrecht und Internet - Rechtsfragen - Thomas Hochstein Urheberrecht und Internet Folie 0 Podiumsdiskussion CCCS Stuttgart 12.01.2006 Urheberrecht I Schutzgegenstand

Mehr

Webauftritt und Urheberrecht

Webauftritt und Urheberrecht Webauftritt und Urheberrecht RA und Notar, Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz Dr. Hanns-Christian Heyn, Essen Einleitung: Stellung des Urheberrechts bei Websites Domain: Inhalte: Marketing Kunde

Mehr

Kollektive Rechtewahrnehmung: freiwillig und gesetzlich

Kollektive Rechtewahrnehmung: freiwillig und gesetzlich Kollektive Rechtewahrnehmung: freiwillig und gesetzlich Dr. Robert Staats - VG WORT GRUR Jahrestagung am 25. September 2014 in Düsseldorf Fachausschuss Urheber- und Verlagsrecht Einleitung Freiwillige

Mehr

Handbuch des Urheberrechts

Handbuch des Urheberrechts Handbuch des Urheberrechts 2. Auflage Herausgegeben von Prof. Dr. Ulrich Loewenheim Frankfurt am Main Bearbeitet von Dr. Bernhard v. Becker, Rechtsanwalt in München; Prof. Dr. Oliver Castendyk, Rechtsanwalt

Mehr

Urheberrecht und Multimedia

Urheberrecht und Multimedia Urheberrecht und Multimedia Eine praxisorientierte Einführung Von Dr. Astrid Auer-Reinsdorff Rechtsanwältin und Andrea Brandenburg Rechtsanwältin ERICH SCHMIDT VERLAG Vorwort 5 Inhaltsübersicht 7 Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Informationsblatt zur Eigenpräsentation von GEMA-Mitgliedern

Informationsblatt zur Eigenpräsentation von GEMA-Mitgliedern Informationsblatt zur Eigenpräsentation von GEMA-Mitgliedern Das Wichtigste in Kürze Die GEMA unterstützt ihre Mitglieder bei der Präsentation eigener Werke auf der persönlichen Homepage. Mit diesem Mitglieder-Service

Mehr

Vortragsunterlagen Urheberrecht

Vortragsunterlagen Urheberrecht Urheberrecht Tim M. Hoesmann, Rechtsanwalt Anton-Saefkow-Str. 70 10407 Berlin Telefon: 030 23 27 09 83 mail@presserecht-aktuell.de Internet: facebook.com/hoesmann xing.com/profile/timm_hoesmann twitter.com/medienrechtler

Mehr

nicht lieferbar - ARCHIV

nicht lieferbar - ARCHIV Musikerrecht - 610301 Bestellnr. : 218535 nicht lieferbar - ARCHIV 3 Jahre Garantie AMA - Musikerrecht Ulrich Schulze-Rossbach Rechtliche Grundlagen für Musiker, Texter und Komponisten - Mit allen aktuellen

Mehr

Sven Freiwald. Die private Vervielfältigung im digitalen Kontext am Beispiel des Filesharing

Sven Freiwald. Die private Vervielfältigung im digitalen Kontext am Beispiel des Filesharing Sven Freiwald Die private Vervielfältigung im digitalen Kontext am Beispiel des Filesharing Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden 2004 Inhaltsverzeichnis Einleitung 11 Teü 1 Filesharing - technische Grundlagen

Mehr

Workshop - GEMAinfo. Stand: November 2014

Workshop - GEMAinfo. Stand: November 2014 Workshop - GEMAinfo Was macht die GEMA und auf welcher Grundlage? Welche Rechte haben Urheber? Wann ist ein Lizenzerwerb notwendig? Gibt es auch GEMA-freie Musik? Die GEMA Tarifreform Welche Nachlässe

Mehr

Rechtlicher Schutz von Geodaten in Deutschland/Europa

Rechtlicher Schutz von Geodaten in Deutschland/Europa Rechtlicher Schutz von Geodaten in Deutschland/Europa Dr. jur. Dipl.-Ing.(FH) Rita Eggert 1.Teil: Einleitung Rechtlicher Schutz von Geodaten: Urheberrechtlicher Schutz Leistungsrechtlicher Schutz (durch

Mehr

Geschäftsmodelle für immaterielle Wirtschaftsgüter: Auswirkungen der Digitalisierung

Geschäftsmodelle für immaterielle Wirtschaftsgüter: Auswirkungen der Digitalisierung Amelie Wetzel Geschäftsmodelle für immaterielle Wirtschaftsgüter: Auswirkungen der Digitalisierung Erweiterung von Geschäftsmodellen durch die neue Institutionenökonomik als ein Ansatz zur Theorie der

Mehr

Urheberrecht im Fokus der PR

Urheberrecht im Fokus der PR Urheberrecht im Fokus der PR Elektronische Pressespiegel Möglichkeiten und Grenzen der Nutzung unter urheberrechtlichen Gesichtspunkten 1 Urheberrecht = Das ausschließliche Recht eines Urhebers an seinem

Mehr

Die GEMA und das Urheberrecht in Schulen. Referent Martin W. Vierrath GEMA Bezirksdirektion Stuttgart

Die GEMA und das Urheberrecht in Schulen. Referent Martin W. Vierrath GEMA Bezirksdirektion Stuttgart Die GEMA und das Urheberrecht in Schulen Referent Martin W. Vierrath GEMA Bezirksdirektion Stuttgart A. Informationen zur GEMA B. Gesetzliche Grundlagen zum Urheberrecht C. Pauschalvertrag zwischen Bundesverband

Mehr

Handbuch. n Nomos. Prof. Dr. Christian Berger RA Dr. Sebastian Wündisch [Hrsg.]

Handbuch. n Nomos. Prof. Dr. Christian Berger RA Dr. Sebastian Wündisch [Hrsg.] Prof. Dr. Christian Berger RA Dr. Sebastian Wündisch [Hrsg.] Urh ebervertrag srecht Handbuch Dr. Paul Abel, Rechtsanwalt, Augsburg Prof. Dr. Claus Ahrens, Bergische Universität Wuppertal Prof. Dr. Christian

Mehr

GEMA, VG MEDIA AUFGABEN DER VERWERTUNGSGESELLSCHAFTEN

GEMA, VG MEDIA AUFGABEN DER VERWERTUNGSGESELLSCHAFTEN MERKBLATT Recht und Fairplay GEMA, VG MEDIA AUFGABEN DER VERWERTUNGSGESELLSCHAFTEN Jeder Betrieb, der Musik der Öffentlichkeit zugänglich macht, muss eine Lizenz bei der GEMA erwerben. Warum das so ist

Mehr

Checklist Rechtekatalog Film. Empfohlen wird, die Übersicht über das österreichische Urheberrecht für den

Checklist Rechtekatalog Film. Empfohlen wird, die Übersicht über das österreichische Urheberrecht für den Checklist Rechtekatalg Film Einleitung: Empfhlen wird, die Übersicht über das österreichische Urheberrecht für den Filmhersteller (abrufbar http://www.filmandmusicaustria.at/fileadmin/dateien/recht/urheberrecht-

Mehr

Designrecht. Nomos. 2. Auflage. Dr. Helmut Eichmann Prof. Dr. Annette Kur [Hrsg.] Praxishandbuch

Designrecht. Nomos. 2. Auflage. Dr. Helmut Eichmann Prof. Dr. Annette Kur [Hrsg.] Praxishandbuch Dr. Helmut Eichmann Prof. Dr. Annette Kur [Hrsg.] Designrecht Praxishandbuch 2. Auflage Dr. Helmut Eichmann, Rechtsanwalt, München Anja Franke, LL.M., Rechtsanwältin, Fachanwältin für Gewerblichen Rechtsschutz,

Mehr

Einführung Urheberrecht und Lizenzverträge

Einführung Urheberrecht und Lizenzverträge Einführung Urheberrecht und Lizenzverträge Workshop Urheberrecht und Multimedia 3.4.2002 Wissenschaftl. publizistische T. Verträge Projektverträge, Lizenzbedingungen, AGB Verbände Informationstechnologie

Mehr

Informationen für Urheber,»Dem geistigen Eigentum verpflichtet«vg Musikedition

Informationen für Urheber,»Dem geistigen Eigentum verpflichtet«vg Musikedition Informationen für Urheber, Verlage und Musiknutzer»Dem geistigen Eigentum verpflichtet«vg Musikedition VG Musikedition Treuhänderin für Musikschaffende Welche Rechte nehmen wir im Einzelnen wahr? Die VG

Mehr

Workshop - GEMAwissen. 14.April 2015

Workshop - GEMAwissen. 14.April 2015 Workshop - GEMAwissen 14.April 2015 Was macht die GEMA und auf welcher Grundlage? Wann ist ein Lizenzerwerb notwendig? Gibt es auch GEMA-freie Musik? Tarifbeispiele Welche Nachlässe gibt es? Was passiert

Mehr

I. Absolute Verfügungsrechte. I.I Grundbegriffe

I. Absolute Verfügungsrechte. I.I Grundbegriffe Literatur: Richter/ Furubotn Kap. III I.I Grundbegriffe Verfügungsrechte Absolute Verfügungsrechte Relative Verfügungsrechte Andere Verfügungsrechte Recht des Eigentums Recht des Gebrauchs Recht der Veränderung

Mehr

"Copyleft" im deutschen Urheberrecht

Copyleft im deutschen Urheberrecht "Copyleft" im deutschen Urheberrecht Implikationen von Open Source Software (OSS) im Urhebergesetz Von Christian Teupen, " Duncker & Humblot. Berlin 12 Inhaltsübersicht 9 Vertragliche Einordnung der Softwareüberlassung

Mehr

1 Das Leistungsschutzrecht

1 Das Leistungsschutzrecht 1 Das Leistungsschutzrecht Im Urheberrechtsgesetz sind nicht nur die Urheberrechte im engeren Sinn geregelt, sondern auch verwandte Schutzrechte, die sogenannten Leistungsschutzrechte. Schutzvoraussetzungen

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Geistiges Eigentum

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Geistiges Eigentum Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Geistiges Eigentum zur Umsetzung der Richtlinie 2014/26/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Februar 2014 über die kollektive

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme

Mitteilung zur Kenntnisnahme 17. Wahlperiode Drucksache 17/0547 21.09.2012 Mitteilung zur Kenntnisnahme Berlin begrüßt kritische Prüfung des ACTA-Abkommens und schließt sich Kritik an Drucksachen 17/0190, 12/0190-1 und 17/0363 Abgeordnetenhaus

Mehr

Information und Lizenzierungsgrundlagen der GEMA zur Vervielfältigung von handelsüblichen Audio-Tonträgern

Information und Lizenzierungsgrundlagen der GEMA zur Vervielfältigung von handelsüblichen Audio-Tonträgern Information und Lizenzierungsgrundlagen der GEMA zur Vervielfältigung von handelsüblichen Audio-Tonträgern Sehr geehrte Damen und Herren, als Anlage erhalten Sie die Informationen der GEMA für einzelne

Mehr

GEMA, GVL & KSK DIE PRAXISHILFE FÜR MUSIKER UND MUSIKVERWERTER MITAUSFULLHILFEN, RECHENBEISPIELEN UND CHECKLISTEN ZUM OPTIMALEN ERGEBNIS

GEMA, GVL & KSK DIE PRAXISHILFE FÜR MUSIKER UND MUSIKVERWERTER MITAUSFULLHILFEN, RECHENBEISPIELEN UND CHECKLISTEN ZUM OPTIMALEN ERGEBNIS DIE PRAXISHILFE FÜR MUSIKER UND MUSIKVERWERTER MITAUSFULLHILFEN, RECHENBEISPIELEN UND CHECKLISTEN ZUM OPTIMALEN ERGEBNIS LOTHAR SCHOLZ PPVMEDIEN 1. Inhalt 2. Vorwort 9 3. Hauptdarsteller im Musikgeschäft

Mehr

Clearing Musikrechte im Film

Clearing Musikrechte im Film Clearing Musikrechte im Film Vortrag im Rahmen des Thementages Recht in Film und Medien der Hessischen Film- und Medienakademie (hfma) RA Guido Hettinger Kettenhofweg 1 An der Alten Oper 60325 Frankfurt

Mehr

Der Erschöpfungsgrundsatz des Urheberrechts im Online-Bereich

Der Erschöpfungsgrundsatz des Urheberrechts im Online-Bereich Schriftenreihe Information und Recht 8 Der Erschöpfungsgrundsatz des Urheberrechts im Online-Bereich von Dr. Philipp Koehler 1. Auflage Der Erschöpfungsgrundsatz des Urheberrechts im Online-Bereich Koehler

Mehr

E-Business Management

E-Business Management 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Christian Maaß E-Business Management Gestaltung von Geschäftsmodellen

Mehr

Stellungnahme der GRUR

Stellungnahme der GRUR Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht Konrad-Adenauer-Ufer 11 50668 Köln Europäische Kommission Generaldirektion

Mehr

Gründungsinformation Nr. 12. Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht)

Gründungsinformation Nr. 12. Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht) Gründungsinformation Nr. 12 Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht) 05/2001 2 Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht) Am Anfang steht die Idee! Nachdem die Idee entstanden ist, wird man erst einmal

Mehr

Vorlesung Urheberrecht und Grundzüge des Gewerblichen Rechtsschutzes mit europäischen Bezügen

Vorlesung Urheberrecht und Grundzüge des Gewerblichen Rechtsschutzes mit europäischen Bezügen Prof. Dr. Olaf Sosnitza Sommersemester 2015 Vorlesung Urheberrecht und Grundzüge des Gewerblichen Rechtsschutzes mit europäischen Bezügen Do., 16 18 Uhr in HS II (AU) A. Literaturhinweise I. Lehrbücher

Mehr

Spielfilme im Fernsehen

Spielfilme im Fernsehen Reihe: Marketing und Medien Band 2 Herausgegeben von Prof. Dr. Thorsten Hennig-Thurau, Weimar Dr. Stefan Fuchs Spielfilme im Fernsehen Zuschauerprognose und monetäre Bewertung von Senderechten Mit einem

Mehr

H:\WORD\USER13_(JMH)\Urheberrecht\VPRT\2011-11-18-VPRT-Anworten-Grünbuch-AV.docx

H:\WORD\USER13_(JMH)\Urheberrecht\VPRT\2011-11-18-VPRT-Anworten-Grünbuch-AV.docx GRÜNBUCH der EU-Kommission über den Online-Vertrieb von audiovisuellen Werken in der Europäischen Union: Chancen und Herausforderungen für den digitalen Binnenmarkt 18. November 2011 Einleitung VPRT H:\WORD\USER13_(JMH)\Urheberrecht\VPRT\2011-11-18-VPRT-Anworten-Grünbuch-AV.docx

Mehr

Immaterialgüterrecht. Markus Kaiser. David Rüetschi. lic. iur., LL.M., Rechtsanwalt

Immaterialgüterrecht. Markus Kaiser. David Rüetschi. lic. iur., LL.M., Rechtsanwalt Markus Kaiser lic. iur., LL.M., Rechtsanwalt David Rüetschi Dr. iur., MJur, Rechtsanwalt, Dozent an der Fernfachhochschule Schweiz Immaterialgüterrecht Inhaltsübersicht Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Inhaltsübersicht ABBILDUNGSVERZEICHNIS...XIV ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS... XVII 1 EINLEITUNG... 1

Inhaltsübersicht ABBILDUNGSVERZEICHNIS...XIV ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS... XVII 1 EINLEITUNG... 1 Inhaltsübersicht ABBILDUNGSVERZEICHNIS...XIV ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS... XVII 1 EINLEITUNG... 1 1.1 Problemstellung und Ziele... 1 1.2 Gang der Untersuchung... 2 2 GRUNDLAGEN... 5 2.1 Elektronische Marktplätze...

Mehr

Grundlagen des Urheberrechts im Musikbusiness

Grundlagen des Urheberrechts im Musikbusiness Grundlagen des Urheberrechts im Musikbusiness Musik gehört allen. Nur die Plattenfirmen denken, dass man sie besitzen kann." (John Lennon) Fälle aus der Praxis: Im August 1999 wurde die Türkei von einem

Mehr

VERWENDUNG VON MUSIK IM FILM

VERWENDUNG VON MUSIK IM FILM VERWENDUNG VON MUSIK IM FILM (Ein Gutachten von Dr. Oliver Ertl / RA-Kanzlei Schrammel und Ertl) 1. Wie jedem Schöpfer von Werken mit einem Mindestmaß an Originalität stehen den Urhebern von Filmmusik

Mehr

Kundenintegration im Innovationsprozess

Kundenintegration im Innovationsprozess Tomass Grass Kundenintegration im Innovationsprozess Identifikation von Problemfeldern in IT-Unternehmen anhand von Fallstudienanalysen Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades Dr. rer. pol. Vorgelegt

Mehr

Aufbau und Struktur des deutschen Urheberrechtsgesetzes

Aufbau und Struktur des deutschen Urheberrechtsgesetzes Schaubild 1 Aufbau und Struktur des deutschen Urheberrechtsgesetzes Teil 1: Urheberrecht, 1 ff. I. Das Werk, 2 Bearbeitung, 3 Sammelwerk, 4 Amtliche Werke, 5 Veröffentlichte und erschienene Werke, 6 II.

Mehr

»Dem geistigen Eigentum verpf lichtet«

»Dem geistigen Eigentum verpf lichtet« Informationen für Urheber, Verlage und Musiknutzer»Dem geistigen Eigentum verpf lichtet«vg Musikedition VG Musikedition Treuhänderin für Musikschaffende Die VG Musikedition ist eine urheberrechtliche Verwertungsgesellschaft.

Mehr

Ökonomie und Politik im Reich der Ideen

Ökonomie und Politik im Reich der Ideen Digitial Rights Management Ökonomie und Politik im Reich der Ideen Robert A. Gehring MaC*-Days 2004 Josefstal, 12. November 2004 Fragen über Fragen... Welche Voraussetzung hat DRM? Was ist DRM? Woher kommt

Mehr

Die grenzüberschreitende Lizenzierung von Online-Musikrechten in Europa

Die grenzüberschreitende Lizenzierung von Online-Musikrechten in Europa Abhandlungen zum Urheber- und Kommunikationsrecht 54 Johann Heyde Die grenzüberschreitende Lizenzierung von Online-Musikrechten in Europa Eine urheber- und wahrnehmungsrechtliche Studie Nomos C. H. Beck

Mehr

Gesetzliche Grundlagen für die Geschäftstätigkeit der GEMA sind insbesondere

Gesetzliche Grundlagen für die Geschäftstätigkeit der GEMA sind insbesondere MUSIK UND GEMA Was Musik ist, wissen alle. Was die GEMA ist, wissen viele. Was bei Musikveranstaltungen zu beachten ist, wissen manche. In dieser Information ist Wissenswertes zum Thema: "Musik und GEMA"

Mehr

Gründungsinformation Nr. 12. Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht)

Gründungsinformation Nr. 12. Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht) Gründungsinformation Nr. 12 Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht) 01/2013 Schutz geistigen Eigentums (Urheberrecht) 2 Am Anfang steht die Idee! Nachdem die Idee entstanden ist, wird man erst einmal

Mehr

SOUNDS RIGHT! HRSG. VON JENNY-LOUISE BECKER

SOUNDS RIGHT! HRSG. VON JENNY-LOUISE BECKER SOUNDS RIGHT! HRSG. VON JENNY-LOUISE BECKER HERAUSGEBERIN Jenny-Louise Becker www.annejoy-abchillen.de KONZEPTION / GESTALTUNG Christian Moritz Oppler Freistil www.freistil-buero.de DRUCK Wenzel Verlag

Mehr

im Folgenden kurz, auch mehrheitlich, Urheber genannt, einerseits, und

im Folgenden kurz, auch mehrheitlich, Urheber genannt, einerseits, und L I Z E N Z V E R T R A G W E R B U N G abgeschlossen am unten bezeichneten Tage zwischen Name: Adresse: Telefonnummer: E-Mail Adresse: Kontoverbindung: oder Band: bestehend aus den Miturhebern: 1).. 6).

Mehr

Urheberrecht: Einleitung

Urheberrecht: Einleitung Urheberrecht: 1. Durch das Urheberrecht werden die Urheber von Werken der Literatur, Kunst und Wissenschaft geschützt. Das Recht des Urhebers an seiner persönlichen geistigen Schöpfung wird als ein eigentumsähnliches

Mehr

Karla-Maria Grünig (Autor) Die Urheberrechtliche Einordnung von Websites unter Berücksichtigung der französischen Diskussion von Multimediawerken

Karla-Maria Grünig (Autor) Die Urheberrechtliche Einordnung von Websites unter Berücksichtigung der französischen Diskussion von Multimediawerken Karla-Maria Grünig (Autor) Die Urheberrechtliche Einordnung von Websites unter Berücksichtigung der französischen Diskussion von Multimediawerken https://cuvillier.de/de/shop/publications/1319 Copyright:

Mehr

Marktplatz Internet Wer hat, dem wird gegeben?

Marktplatz Internet Wer hat, dem wird gegeben? Priv.-Doz. Dr. Detlef Aufderheide Marktplatz Internet Wer hat, dem wird gegeben? Akademie Franz Hitze Haus - Ringthema Internet - 2. Februar 2006 Institut für Anlagen und Systemtechnologien Westfälische

Mehr

Creative Content in a European Digital Single Market: Challenges for the Future A Reflection Document of DG INFSO and DG MARKT, 22 October 2009

Creative Content in a European Digital Single Market: Challenges for the Future A Reflection Document of DG INFSO and DG MARKT, 22 October 2009 ARD-Verbindungsbüro Brüssel ZDF Mainz 6774178922-55 3209361971-85 Jürgen Burggraf Peter Weber Dr. Renate Dörr ARD-Verbindungsbüro Brüssel Stellv. Justitiar ZDF-Europabüro Rue Jaques de Lalaing 28 ZDF Rue

Mehr

Wertorientierte Netzwerksteuerung

Wertorientierte Netzwerksteuerung Dr. Urban Laupper Wertorientierte Netzwerksteuerung Neue Werttreiber für Unternehmen in Wertschöpfungsnetzen Haupt Verlag Bern Stuttgart Wien Inhaltsübersicht IX Inhaltsübersicht Vorwort. Inhaltsübersicht

Mehr

Angelika Strittmatter. Tarife vor der urheberrechtlichen Schiedsstelle. Angemessenheit Berechnungsgrundlagen Verfahrenspraxis.

Angelika Strittmatter. Tarife vor der urheberrechtlichen Schiedsstelle. Angemessenheit Berechnungsgrundlagen Verfahrenspraxis. Angelika Strittmatter Tarife vor der urheberrechtlichen Schiedsstelle Angemessenheit Berechnungsgrundlagen Verfahrenspraxis ffnft BERLIN VERLAG Arno Spitz GmbH Inhaltsverzeichnis Einleitung Teül Das Schiedsstellenwesen

Mehr

Verwertungsgesellschaften Im Dienste der Urheber

Verwertungsgesellschaften Im Dienste der Urheber Autor: Djordjevic, Valie. Titel: Verwertungsgesellschaften Im Dienste der Urheber. Quelle: Djordjevic, Valie / Gehring, Robert A. / Grassmuck, Volker / Kreutzer, Till / Spielkamp, Matthias (Hg.): Urheberrecht

Mehr

GEMA, PRS for Music und STIM starten das weltweit erste integrierte Lizenzund Verarbeitungszentrum unter der Marke ICE

GEMA, PRS for Music und STIM starten das weltweit erste integrierte Lizenzund Verarbeitungszentrum unter der Marke ICE Pressemitteilung 02. November 2015, PRS for Music und STIM starten das weltweit erste integrierte Lizenzund Verarbeitungszentrum unter der Marke ICE Die bietet künftig mit ihren englischen und schwedischen

Mehr

28. April 2014 Radio Orange. 1 Lizenz cc by 4.0. Joachim Losehand. Einführung ins Urheberrecht

28. April 2014 Radio Orange. 1 Lizenz cc by 4.0. Joachim Losehand. Einführung ins Urheberrecht 1 Einführung 2 Grundlagen Urheberrecht & copyright 3 Immaterialgüterrecht 1) Urheberrecht (copyright) 2) Markenrecht 3) Patentrecht 4 Immaterialgüterrecht 1) Urheberrecht (copyright) 2) Markenrecht 3)

Mehr

Annette Kirschenbauer. Hochqualifiziert, jung, flexibel und männlich? Eine genderorientierte Analyse des Berufsfeldes IT-Consulting

Annette Kirschenbauer. Hochqualifiziert, jung, flexibel und männlich? Eine genderorientierte Analyse des Berufsfeldes IT-Consulting Annette Kirschenbauer Hochqualifiziert, jung, flexibel und männlich? Eine genderorientierte Analyse des Berufsfeldes IT-Consulting Verlag Dr. Kovac Hamburg 2013 Inhaltsverzeichnis Dank 5 Abbildungsverzeichnis

Mehr

1. TEIL: HANDY-KLINGELTÖNE...15 1 Phänomen der Klingeltöne...15 I. Entwicklung des Phänomens...16 II. Verschiedene Arten von Klingeltönen...18 III. Bestellmöglichkeiten...19 IV. Neue Vertriebswege...21

Mehr

Humboldt-Universität zu Berlin Institut Für Informatik. Urheberrecht. Unterrichtsentwurf

Humboldt-Universität zu Berlin Institut Für Informatik. Urheberrecht. Unterrichtsentwurf Humboldt-Universität zu Berlin Institut Für Informatik Urheberrecht Unterrichtsentwurf 1. Klassensituation Der 12er Grundkurs Informatik besteht aus 12 Jungen und 4 Mädchen. Die Schüler/innen befinden

Mehr

Josef Limper und Martin Lücke. Management in der

Josef Limper und Martin Lücke. Management in der Josef Limper und Martin Lücke Management in der Musikwirtschaft Verlag W. Kohlhammer Inhaltsverzeichnis Vorwort der Herausgeber 11 Autorenvorwort 13 A Die Musikwirtschaft als wirtschaftlicher Sektor 15

Mehr

Europeana Data Exchange Agreement und CC0-Lizenz

Europeana Data Exchange Agreement und CC0-Lizenz Europeana Data Exchange Agreement und CC0-Lizenz 13. MusIS-Nutzertreffen Mannheim, 18.06.2012 Christof Mainberger Europeana DEA Die Europeana ist ein Kultur-Portal, das einer breiten Öffentlichkeit das

Mehr

Open Content-Lizenzen für digitale Lernmaterialien

Open Content-Lizenzen für digitale Lernmaterialien Open Content-Lizenzen für digitale Lernmaterialien von RA Dr. Till Jaeger Integriertes Wissensmanagement an Hochschulen, Hagen, 22. Februar 2007 Agenda 1. Was ist Open Content, Open Access? 2. Das Open

Mehr

Einfluss von Unternehmenskultur auf Performance

Einfluss von Unternehmenskultur auf Performance Wirtschaft Steffen Baum Einfluss von Unternehmenskultur auf Performance Aktueller Stand der Forschung und Implikationen für die Unternehmenspraxis Studienarbeit Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

A259414. Johannes Högner. Private Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur -

A259414. Johannes Högner. Private Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur - A Johannes Högner Private Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur - Eine theoretische Analyse und empirische Untersuchung anhand von Fallstudien A259414 Seite IV Inhaltsübersicht 1 Einleitung 1 1.1

Mehr

Beirat für die Informationsgesellschaft am 18.02.2015 Dr. Joachim Losehand, Seite 1

Beirat für die Informationsgesellschaft am 18.02.2015 Dr. Joachim Losehand, Seite 1 Beirat für die Informationsgesellschaft am 18.02.2015 Dr. Joachim Losehand, Seite 1 Beirat für die Informationsgesellschaft am 18.02.2015 Dr. Joachim Losehand, Seite 2 Joachim Losehand: Die Phänomene des

Mehr

Forum VIA 2015 - GEMAwissen. Stand: September 2015

Forum VIA 2015 - GEMAwissen. Stand: September 2015 Forum VIA 2015 - GEMAwissen Übersicht Grundlagen und Historie des Urheberrechts Der Verein GEMA Auftrag und Organisation Wann ist ein Lizenzerwerb notwendig? Welches Repertoire vertritt die GEMA? Die GEMA

Mehr

EIGENTUM VERPFLICHTET!

EIGENTUM VERPFLICHTET! UNSERE MITGLIEDER SCHAFFEN GEISTIGES EIGENTUM! HERAUSGEBER SIE ERREICHEN UNS Friedrich-Ebert-Str. 104 34119 Kassel Telefon: +49 (0) 561 10 96 56-0 Fax: +49 (0) 561 10 96 56-20 Mail: info@vg-musikedition.de

Mehr

Tilo Ehmann te Ton Seminar GEMA/GVL SS2014. GEMA und GVL

Tilo Ehmann te Ton Seminar GEMA/GVL SS2014. GEMA und GVL GEMA und GVL Inhalt Was ist die GEMA?... 2 Wie ist die GEMA organisiert?... 2 Was regelt eigentlich das Urheberrechtsgesetz?... 3 Mitgliedschaft bei der GEMA... 4 Berechtigungsvertrag und Rechtewahrnehmung...

Mehr

Das Phänomen der De-Internationalisierung

Das Phänomen der De-Internationalisierung Astrid Jagenberg Das Phänomen der De-Internationalisierung Ein reales Phänomen oder nur ein theoretisches Konstrukt? LIT INHALT Zusammenfassung Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis i iii vii 1 Einleitung

Mehr

Supply Chain Management

Supply Chain Management Guntram Wette Supply Chain Management in kleinen und mittleren Unternehmen Können KMU erfolgreich ein SCM aufbauen? Diplomica Verlag Guntram Wette Supply Chain Management in kleinen und mittleren Unternehmen

Mehr

FREY RECHTANSWÄLTE. Strategische Beratung Rechtsmanagement

FREY RECHTANSWÄLTE. Strategische Beratung Rechtsmanagement FREY RECHTANSWÄLTE Strategische Beratung Rechtsmanagement FREY RECHTSANWÄLTE Mittelstr. 12 14, 50672 Köln Tel. +49 221 420748 00 Fax +49 221 420748 29 Email info@frey.tv www.frey.tv : Die Zähmung der Widerspenstigen?

Mehr

Tim Landvoigt Stefan Nieland. Konzeption von Supply-Chain- Management-Funktionen für elektronische Marktplätze

Tim Landvoigt Stefan Nieland. Konzeption von Supply-Chain- Management-Funktionen für elektronische Marktplätze Tim Landvoigt Stefan Nieland Konzeption von Supply-Chain- Management-Funktionen für elektronische Marktplätze FHDW-Schriftenreihe Bericht Nr. 6/2002 FHDW-Schriftenreihe Band 6/2002 Stefan Nieland, Tim

Mehr

Johannes Becher. Der Sekundärmarkt. für Software. Eine ökonomische Analyse. des urheberrechtlichen. Erschöpfungsprinzips.

Johannes Becher. Der Sekundärmarkt. für Software. Eine ökonomische Analyse. des urheberrechtlichen. Erschöpfungsprinzips. Johannes Becher Der Sekundärmarkt für Software Eine ökonomische Analyse des urheberrechtlichen Erschöpfungsprinzips ö Springer Gabler Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 I. Problemstellung und Ziele der

Mehr

Wertschöpfungskonfiguration im internationalen Kontext

Wertschöpfungskonfiguration im internationalen Kontext Matthias Jahncke Wertschöpfungskonfiguration im internationalen Kontext Eine Untersuchung am Beispiel deutscher Softwareunternehmen Verlag Dr. Kovac Hamburg 2008 INHALTSVERZEICHNIS Abbildungsverzeichnis

Mehr

Infoveranstaltung - Wissenswertes zur GEMA

Infoveranstaltung - Wissenswertes zur GEMA Infoveranstaltung - Wissenswertes zur GEMA GEMA Bezirksdirektion Dortmund Blomberg, 16. Mai 2013 1 Was macht die GEMA und auf welcher Grundlage? Welche Rechte haben Urheber? Wann ist ein Lizenzerwerb notwendig?

Mehr