Einführung in die Nutzung der IT-Dienste

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einführung in die Nutzung der IT-Dienste"

Transkript

1 Einführung in die Nutzung der IT-Dienste Konzept: B. Brandl Überarbeitung: L. Bachmaier, D. Plesa, G. Baumann, A. Haidau, D. Pohl Vortrag: D. Pohl Rechenzentrum WS 2011/2012 ( / )

2 Nutzung der IT-Dienste Übersicht Benutzerkennungen CIP-Pool-Grundlagen Verfügbare Programme Nutzung der Multifunktionsdrucker Zugang zum Campusnetz mit privaten Rechnern Sicherheit 2

3 Benutzerkennungen Benutzerkennungen 3

4 Benutzerkennungen Aufbau der Benutzerkennung Benutzerkennungen Aufbau der Benutzerkennung benutzername.kontext Zuordnung von kontext a-h.stud.uni-passau Namen mit Anfangsbuchstaben a..h i-p.stud.uni-passau Namen mit Anfangsbuchstaben i..p q-z.stud.uni-passau Namen mit Anfangsbuchstaben q..z Beispiel muster05.i-p.stud.uni-passau Erstsemester: Benutzerkennung (Benutzername, Kontext), Passwort und -Adresse werden mit den Studienunterlagen auf dem Blatt Überweisungsträger mitgeteilt. 4

5 Benutzerkennungen Anwendungen/Dienste Benutzerkennungen RZ-Benutzerkennung für verschiedene Anwendungen und Dienste (Auswahl) Anwendung/Dienst Novell-Login Passwortänderung über WWW bei eindeutigen Kennungen Stud.IP HISQIS VPN-Zugang bei eindeutiger Kennung VPN-Zugang (HiWi etc.) bei mehreren Kennungen eduroam Webmail FTP Eingabe Benutzerkennung benutzername benutzername benutzername benutzername benutzername benutzername.kontext benutzername benutzername.kontext benutzername.kontext Eine stets aktuelle Fassung finden Sie unter https://www.rz.uni-passau.de/benutzerkennung.html 5

6 Benutzerkennungen verschiedene Kennungen Benutzerkennungen Webadressen der Dienste (Auswahl) Passwortänderung: https://www.rz.uni-passau.de/passwortaenderung.html Stud.IP: https://studip.uni-passau.de oder https://www.intelec.uni-passau.de HISQIS: https://qisserver.uni-passau.de/ Webmail: https://webmail.uni-passau.de/ 6

7 Benutzerkennungen Passwörter Hinweise zu den Passwörtern Passwörter müssen sofort nach Erhalt und danach z. Zt. alle 93 Tage geändert werden (6 Kulanzanmeldungen grace logins ) Hinweise bei Rechneranmeldung in Stud.IP und nach VPN-Anmeldung beachten Möglichkeiten zur Änderung des Passworts: Novell-Pools Webschnittstelle: RZ-Servicetheke: Raum RZ 186 ( RZ-Ladl ) Öffnungszeiten: Mo-Do 12:30-13:30 Uhr ( Wenn gar nichts mehr geht. ) In besonders begründeten Ausnahmefällen (z.b. Auslandsaufenthalt) per Brief/Fax/ nur über RZ-Service-Hotline (Tel ) bei Login: Nach 3-maliger Passwort-Falscheingabe ist die Kennung ca. 1/2 Stunde gesperrt! 7

8 Benutzerkennungen wichtiger Hinweis zu Passwörtern Wichtig! Aufbau von Passwörtern Warnung Passwörter dürfen keine Umlaute oder Sonderzeichen enthalten! gültige Zeichen: A..Z a..z 0..9! " # $ ' ( ) *, -. : ; =? 8

9 Benutzerkennungen Registrierung Mensakarte Registrierung der Mensakarte (neu ab WS 2011/2012!) Die Registrierung ist einmalig erforderlich und für die Nutzung aller mit der Mensakarte elektronisch gesicherten Zugänge und Schließfächer an der Universität Voraussetzung (z. B. Hochschulsportangebot, Regelung der WIWI-Tiefgaragenzufahrt für Studierende): Hinweis: Eingabe der Mensakartennummer ohne führenden Buchstaben! 9

10 CIP-Pool-Grundlagen CIP-Pool-Grundlagen 10

11 CIP-Pool-Grundlagen Anmelden Anmelden an den CIP-Pool-Rechnern (Windows XP) Anmelden am Rechner 1. Anmeldemaske aufrufen mit <Strg> + <Alt> + <Entf> 2. Benutzername (Kurzkennung) eingeben 3. Passwort eingeben 11

12 CIP-Pool-Grundlagen Anmelden Anmelden an den CIP-Pool-Rechnern (Windows XP) Warnung Windows XP: Haken bei»nur Arbeitsstation«darf nicht gesetzt sein. 12

13 Benutzerkennungen Passwörter Passwortänderung an Novell-Rechnern Nach Aufforderung Passwortablaufsmeldung Änderung durch Drücken von ja Bei Nicht-Änderung Kulanzanmeldungen beachten: z. Zt. 6 13

14 Benutzerkennungen Passwörter Passwortänderung an Novell-Rechnern Nach Aufforderung Passwort ändern 14

15 Benutzerkennungen Passwörter Passwortänderung an Novell-Rechnern Nach Login Drücken von <Strg> + <Alt> + <Entf> Wählen von Passwort ändern 15

16 CIP-Pool-Grundlagen Persistentes Speichern Dateien sicher ablegen Warnung Dateien, die auf dem Desktop abgelegt werden, werden beim Abmelden unwiederbringlich gelöscht. Persistentes Speichern Persönliche Daten können auf dem Laufwerk H: gespeichert werden. Oftmals sicherer als USB-Sticks, da regelmäßiges Backup durch das Rechenzentrum. Verfügbarer Speicherplatz: derzeit 300 MB Achtung: kein Archivsystem! Hinweis: Bereits auf H: bei der Kennungsgenerierung systemmäßig angelegte Dateien (z. B. Ordner H:\PMAIL) nicht löschen! 16

17 CIP-Pool-Grundlagen Persistentes Speichern Dateien sicher ablegen 17

18 CIP-Pool-Grundlagen Zugriffsberechtigungen: Netware-Rechte Ändern von Zugriffsrechten Netware-Rechte Möglichkeiten des Netware-Rechtesystems Es besteht die Möglichkeit, anderen Benutzerkennungen Zugriff (Lesen, Schreiben) auf eigene Dateien bzw. Verzeichnisse zu gewähren. Eine detaillierte Anleitung finden Sie unter Lassen Sie bitte Vorsicht walten! Vergessen Sie nicht, gewährte Zugriffsrechte wieder zu entfernen. Sperren Sie sich nicht versehentlich selbst aus dem System aus. Folgen Sie der Anleitung bitte genau! 18

19 CIP-Pool-Grundlagen Sonstige Laufwerke Y: Y: Laufwerk: Kursunterlagen von RZ und ZfS Speicherort Y: Dozierende hinterlegen hier gelegentlich Materialien zu Veranstaltungen. Sie können hier nur lesend zugreifen, speichern ist nicht möglich. Aktuell werden Zusatzmaterialien allerdings meist in Stud.IP angeboten. 19

20 CIP-Pool-Grundlagen Sonstige Laufwerke Y: Y:-Laufwerk 20

21 CIP-Pool-Grundlagen Lage und Öffnungszeiten Lage und Öffnungszeiten der CIP-Pools Gebäude Informatik/Rechenzentrum RZ PCs Scanner RZ PCs RZ PCs Scanner Gebäude Wirtschaftswissenschaften WIWI PCs WIWI PCs WIWI PCs Scanner 21

22 CIP-Pool-Grundlagen Lage und Öffnungszeiten Lage und Öffnungszeiten der CIP-Pools Nikolakloster NK PCs Scanner Juridicum JUR PCs Scanner JUR PCs Scanner KT 29 Katholische Theologie Michaeligasse 13 5 PCs KT 30 4 PCs Scanner 22

23 CIP-Pool-Grundlagen Lage und Öffnungszeiten Lage und Öffnungszeiten der CIP-Pools Öffnungszeiten im RZ-Web Die aktuellen Öffnungszeiten der PC-Pools sind im RZ-Web unter abrufbar. Bitte beachten Sie: Unterschiedliche Öffnungszeiten in der vorlesungsfreien Zeit! 23

24 CIP-Pool-Grundlagen Scanstationen Hinweise zu den Scannern Scanner Scanmöglichkeiten in den genannten PC-Pools sowie in speziell dafür eingerichteten Räumen der Teilbibliotheken (teilweise mit OCR- Funktionalität). Das Scannen ist auch an einigen Multifunktionsgeräten (Campusdrucker - siehe unten) möglich. 24

25 Verfügbare Programme Verfügbare Programme 25

26 Verfügbare Programme Installierte Programme Eigene Programme installieren Auf den Poolrechnern dürfen keine eigenen Programme installiert werden. PC-Betriebssysteme Windows XP / Windows 7 Verfügbare Programme Die Pool-Rechner bieten ein reichhaltiges Angebot an Büro- und Internetsoftware 26

27 Verfügbare Programme Browser Verfügbare Browser Internet Explorer Aufrufbar über: Start Alle Programme Firefox Aufrufbar über: Start Alle Programme [RZ-Anwendungen ] Internet oder über entsprechende Verknüpfungen auf dem Desktop [ ]: bei Windows 7 zusätzlich 27

28 Verfügbare Programme s abrufen -Adresse Abrufen der s (1) In den CIP-Pools mit Pegasus Mail (2) Von überall über Webmail (browserbasiert) https://webmail.uni-passau.de/ (3) Mit dem eigenen Mail-Client via POP3 oder IMAP4 (siehe 28

29 Verfügbare Programme s abrufen Hinweise zu s Webmail Adresse: https://webmail.uni-passau.de/ Benutzername: <benutzerkennung>.<bereich>.stud.uni-passau -Server: RZ-Novell Mailserver 29

30 Verfügbare Programme s abrufen Hinweise zu s Webmail (browserbasiert) Versenden von s mit eigenem Clients (Thunderbird, Outlook, etc.) im Uninetz möglich. Einrichtung u. U. problematisch! (siehe Weiterleiten der Uni- auf ein anderes Konto ist möglich (nur an Pool-PCs über Pegasus Mail!). 30

31 Verfügbare Programme s abrufen Einrichtung der -Weiterleitung Programmstart Pegasus-Mail Start Alle Programme [RZ-Anwendungen ] Internet Pegasus Mail oder über die Verknüpfung auf dem Desktop [ ] bei Windows 7 zusätzlich (1) Pegasus Mail starten (2) Extras Einstellungen (3) Allgemeine Einstellungen Erweiterte Fähigkeiten (4) Automatische Weiterleitung (5) Ziel- -Adresse eintragen 31

32 Verfügbare Programme s abrufen Einrichtung der - Weiterleitung 32

33 Verfügbare Programme Microsoft Office Microsoft Office Verfügbarkeit Microsoft Office 2003 bzw ist auf allen Poolrechnern verfügbar. Angebotene Office-Programme Word Powerpoint Excel Access Publisher 33

34 Verfügbare Programme Sonstige Programme Weiteres Softwareangebot OpenOffice / LibreOffice Acrobat Reader DreamWeaver MX (nur RZ 047) Photoshop Elements 4 (nur JUR 057) Photoshop CS4 (nur RZ 046) oder CS3 (nur RZ 047) Creative Suite CS4 (nur RZ 044) Citavi IBM-SPSS Statistics Stata SE 11 und EViews (nur WIWI) Mathematica (nur WIWI 032) Juris-Zugang (nicht über VPN) Für eine genaue Aufschlüsselung besuchen Sie bitte 34

35 Verfügbare Programme Sonderkonditionen SOPHOS (Virenscanner): in allen PC-Pools installiert Auch für privat! Der Virenscanner kann auch privat genutzt werden (Campuslizenz) (siehe MSDNAA-Software IT-Academy-Programm von Microsoft: Bestimmte Software-Produkte von Microsoft (kein MS-Office) können von berechtigten Nutzerinnen und Nutzern kostenlos bezogen werden. (s. ) 35

36 Verfügbare Programme Citavi Literaturverwaltung Citavi: Programm zur Literaturverwaltung und Wissensorganisation Besonders für Seminare und Abschlussarbeiten geeignet Integriert sich gut in gängige Programme wie Adobe Reader und Firefox Direkte Übernahme von Recherche-Daten aus Online-Datenbanken der Universitätsbibliothek in Citavi möglich Kann auch auf privaten Rechnern verwendet werden (Campuslizenz mit "Home-Use"-Option) 36

37 Verfügbare Programme Citavi Weitere Informationen Download und Lizenz Die Software und die dazugehörige Lizenz können über bezogen werden. Bedienungsanleitung Eine ausführliche Anleitung steht auf zur Verfügung. 37

38 Verfügbare Programme PC-Kurse Anwenderschulungen PC-Kurse Für die Officeprodukte sowie diverse andere Anwendungsprogramme werden vom Zentrum für Schlüsselqualifikation (ZfS) in Zusammenarbeit mit dem Rechenzentrum Kurse mit Teilnahmebestätigungen angeboten (ZfS-Broschüre). ZfS: 38

39 Nutzung der Multifunktionsdrucker Nutzung der Multifunktionsdrucker 39

40 Nutzung der Multifunktionsdrucker Funktionsangebot Ausdruck auf Campus-Drucker möglich von allen Pool-Rechnern von privaten Rechnern (über VPN-Client Verbindung zum Uninetzwerk) Kopierer teilweise auch Scanmöglichkeit Mensakarte erforderlich! Guthaben zur Nutzung der Campusdrucker können Sie an speziellen Ladeterminals aufbuchen. Bedenken Sie bitte, dass Sie Ihr Essensguthaben nicht zum Drucken/Kopieren (und vice versa) verwenden können! 40

41 Nutzung der Multifunktionsdrucker Druckstation mit Aufwerter 41

42 Nutzung der Multifunktionsdrucker Drucken Prinzipielles Vorgehen In beliebigem Programm Druckdialog aufrufen Als Drucker Campus-Drucker wählen Mensakartennummer eingeben (ohne führenden Buchstaben!) Druckauftrag abholen Hinweis zum Druckertreiber Der Campus-Drucker ist auf den Pool-Rechnern vorinstalliert. Für private Rechner ist der Treiber verfügbar unter 42

43 Nutzung der Multifunktionsdrucker Drucken Standardeinstellungen der Drucker Standardeinstellungen der Drucker DIN A4 Einseitiger Druck Hochformat Schwarz/Weiß 43

44 Nutzung der Multifunktionsdrucker Drucken Modifizieren der Druckeinstellungen 44

45 Nutzung der Multifunktionsdrucker Drucken Modifizieren der Druckeinstellungen 45

46 Nutzung der Multifunktionsdrucker Drucken Modifizieren der Druckeinstellungen Basis Anzahl Kopien, Sortierfunktion, Papierformat (A4, A3,...) und seine Ausrichtung Layout Druckart (1-seitig, 2-seitig/duplex), Binderichtung (Auto, links, oben,...), Kombination der Anzahl Seiten pro Blatt (2 auf 1, 4 auf 1,..., 2 x 2,...) Finishing (High-end-Geräte): Heften, Falzen,... Qualität Farbe (Graustufen, Vollfarbe, ) 46

47 Nutzung der Multifunktionsdrucker Drucken Eingabe der Mensakarte 47

48 Nutzung der Multifunktionsdrucker Drucken Druckterminal 48

49 Nutzung der Multifunktionsdrucker Drucken Wie lange kann ein Druckauftrag abgeholt werden? Gültigkeit der Druckaufträge Die Druckaufträge sind 24 Stunden verfügbar. Nicht vergessen: Nach dem Druckvorgang Mensakarte wieder entnehmen! 49

50 Nutzung der Multifunktionsdrucker Kopieren Nutzung als Kopierer Kopiervorlage in Kopierer geben Mensakarte in Kartenleser stecken Im Kartenleser Kopieren wählen Kopiervorgang am Kopierer starten (ggf. zuvor zusätzl. Einstellungen vornehmen, z. B. 1- od. 2-seitig) nach Kopiervorgang nicht vergessen: Originale und Mensakarte wieder entnehmen! 50

51 Nutzung der Multifunktionsdrucker Kosten Drucken/Kopieren/Scannen Preise für Kopieren/Drucken Punktesystem: 1 Punkt = 5 Cent 1 Seite DIN A4 schwarz/weiß: 1 Punkt Seite DIN A4 farbig: 4 Punkte Für DIN A3: (Anzahl Punkte DIN A4) x 2 Scannen (schwarz/weiß oder farbig): 1 Punkt Aktuelle Informationen und Preise finden Sie unter 51

52 Nutzung der Multifunktionsdrucker Aufladestation Verzeichnis der Aufladestationen Gebäude Informatik Juridicum Zentralbibliothek WiWi Nikolakloster KT Ort im Erdgeschoss bei den Pools im Erdgeschoss am Treppenaufgang im Kopierraum neben der Pforte neben der Pforte Michaeligasse Eingang Bibliothek 52

53 Nutzung der Multifunktionsdrucker Problembehandlung Bei Problemen mit dem Drucker Druckprobleme Bei Problemen mit den Druckern hilft die Kopierzentrale weiter: Telefon: oder 53

54 Zugang zum Campusnetz mit privaten Rechnern Zugang zum Campusnetz mit privaten Rechnern 54

55 Zugang zum Campusnetz mit privaten Rechnern Internet mit privaten Rechnern VPN-Client Mit dem VPN-Client (Virtual Private Network) kann das Universitätsnetz über private Rechner genutzt werden. 55

56 Zugang zum Campusnetz mit privaten Rechnern Verfügbare Dienste/Nutzungsbedingungen Über VPN nutzbare Dienste - Nutzungsbedingungen Nutzbare Dienste Bitte beachten Sie unbedingt die Nutzungsbedingungen des Rechenzentrums, die Sie unter einsehen können Nutzungseinschränkungen Beachten Sie bitte insbesondere, dass die Verwendung nur im Rahmen des Studiums zulässig ist und die kommerzielle Nutzung untersagt ist! 56

57 Zugang zum Campusnetz mit privaten Rechnern Installationsanleitung: neuer OpenVPN-Client Installation der OpenVPN-Software Verbinden mit Campusnetz über Kabel über WLAN mit Netzwerk CampusUniPassau Im Browser aufrufen (1) Download der OpenVPN Software und der Konfigurationsdaten (2) Installation des OpenVPN Client (evtl. Rückfragen bejahen vgl. Installationsanleitung) (3) Installation der Konfigurationsdaten (4) Starten von OpenVPN (Vista/Win7: Rechtsklick auf OpenVPN-Icon, als Administrator ausführen) (5) Rechtsklick auf OpenVPN Icon rechts unten in Taskleiste. Am Campus Verbindung mittels stud-pub aufbauen, von Wohnheimen aus verbinden mit stud-wh und von zu Hause verbinden mit stud-ext. (6) Im Browser >>automatische Proxykonfiguration<< aktivieren 57

58 Zugang zum Campusnetz mit privaten Rechnern Installationsanleitung: neuer OpenVPN-Client Automatische Proxykonfiguration Beispiele: Internet Explorer 9 Extras Internetoptionen Verbindungen LAN-Einstellungen Firefox Extras Einstellungen Erweitert Netzwerk Verbindung Einstellungen 58

59 Zugang zum Campusnetz mit privaten Rechnern Installationsanleitung: VPN Client Installation des VPN-Clients Installationsanleitung Weitergehende Dokumentation (Schritt-für-Schritt-Anleitung) steht auf zur Verfügung. Darunter sind auch Anleitungen für MacOS, Linux und iphone, ipod touch und ipad. Wichtig unter Windows: Vorgegebenes Installationsverzeichnis nicht ändern! Achtung : sonstige SmartPhones (SymbianOS, Windows Mobile, etc.) werden nicht vom VPN-Client unterstützt! Hier sei auf eduroam verwiesen! 59

60 Zugang zum Campusnetz mit privaten Rechnern Installationsanleitung: alter Cisco-Client Installation des CiscoVPN-Clients Veraltet! FALLBACK End of life - nur bei Problemen mit OpenVPN verwenden Der Cisco VPN-Client läuft aus! Vor seiner Installation sollten Sie zunächst den RZ-Beratungsdienst aufsuchen! Verbinden mit Campusnetz über Kabel über WLAN mit Netzwerk CampusUniPassau Im Browser aufrufen (1) Download und Installation des CiscoVPN-Client (2) Download eines Benutzerzertifikats (3) Einbinden des Zertifikats (4) Über VPN-Client mit Profil CampusUniPassau verbinden (5) Im Browser >>automatische Proxykonfiguration<< aktivieren 60

61 Zugang zum Campusnetz mit privaten Rechnern Kleines VPN-Troubleshooting Kleinigkeiten übersehen und nichts klappt... WLAN an? Adapter aktiv? Existiert die WLAN Verbindung zum Netzwerk CampusUniPassau? Ist Ihr Passwort noch gültig? Haben Sie nur noch wenige Kulanzanmeldungen? Enthält Ihr Passwort Umlaute oder Sonderzeichen? Ist eine feste IP eingetragen? Wenn ja: dynamisch von unserem DHCP-Server zuweisen lassen! Wird der TAP-Adapter installiert? Sichtbar bei Netzwerkverbindungen. Wurde der VPN-Client mit Admin-Rechten ausgeführt? (Windows Vista/Windows 7)Logfile des VPN-Clients ansehen! Logfile des VPN-Clients ansehen! 61

62 Zugang zum Campusnetz mit privaten Rechnern Kleines VPN Troubleshooting Kleinigkeiten übersehen und nichts klappt... Mit Admin-Rechten ausführen Beachten Sie bitte, dass Sie unter Windows Vista und Windows 7 den VPN- Client bei jedem Start erneut als Administrator starten müssen! 62

63 Zugang zum Campusnetz mit privaten Rechnern Drucken über VPN auf die Campus-Drucker Drucken über VPN auf die Campus-Drucker (1) Druckertreiber downloadbar über (2) Nach Installation können die Campus-Drucker von privaten Rechnern aus über VPN genutzt werden. Gültigkeit der Druckaufträge Die Druckaufträge sind 24 Stunden verfügbar. 63

64 Zugang zum Campusnetz mit privaten Rechnern Internetzugang über eduroam eduroam Vorteile: (1) eduroam ergänzt die VPN-Zugänge, ersetzt sie aber nicht in jedem Fall (z. B. Drucken, Wohnheime). (2) Sie können an anderen Forschungseinrichtungen, die ebenfalls an eduroam teilnehmen, mit ihrer Benutzerkennung der Universität Passau über WLAN ins Internet. (3) ermöglicht einigen Handymodellen den Zugang zum Universitätsnetz jedoch: nicht alle Dienste nutzbar, die über VPN aufrufbar sind (z. B. bestimmte Online-Datenbanken der UB) Installationsanleitung Informationen zur Verfügbarkeit und eine Liste von getesteten Handygeräten sowie Installationsanleitungen finden Sie unter 64

65 Zugang zum Campusnetz mit privaten Rechnern FTP Zugriff auf Laufwerk H: von außerhalb (FTP) Der Zugriff auf das Laufwerk H: ist außerhalb der CIP-Pools über FTP (File Transfer Protocol) möglich. Eine bestehende VPN-Verbindung ist dabei nicht erforderlich. Eine ausführliche Anleitung finden Sie unter Server: ftp.novell.uni-passau.de Benutzername:.<benutzerkennung>.<bereich>.stud.uni-passau 65

66 Zugang zum Campusnetz mit privaten Rechnern Netzzugang in den Bibliotheken Besonderheiten in den Bibliotheken (1) Über WLAN gleiches Verfahren wie oben (VPN-Client ) (2) Mit Kabel: Proxy www-cache.rz.uni-passau.de mit Port 3128 im Browser eintragen (3) Benutzername: Kennung der Bibliothek/InfoGuide (siehe Studienausweis). Anfangs-Passwort ist Ihr Geburtsdatum im Format ddmm. Achtung: Dieses Passwort ist verschieden von Ihrem "RZ-Passwort". Vergessen Sie es, so müssen Sie sich an die Bibliothek wenden! (siehe ) (4) Kennung wird abgefragt, sobald Sie bei aktiviertem Proxy den Browser öffnen. 66

67 Zugang zum Campusnetzwerk mit privaten Rechnern Hilfestellung Hilfe bei Problemen Allgemeine Probleme Bei Problemen mit dem Internetzugang oder CIP-Pool-Software hilft der RZ-Beratungsdienst: Telefon: Adresse: RZ 045 Öffungszeiten: Mo - Do 10:00-11:30 u. 12:00-16:00 Uhr Fr 10:00-11:30 u. 12:00-14:00 Uhr Druckprobleme (Campus-Drucker) Bei Problemen mit den Druckern hilft die Kopierzentrale weiter: Telefon: oder 67

68 Sicherheitshinweise Sicherheitshinweise zur Nutzung der PC-Pools und der Benutzerkennung 68

69 Sicherheitshinweise Hinweise zum sicheren Umgang mit der Kennung Ausloggen Am Ende einer CIP-Pool-Sitzung unbedingt vom Rechner abmelden! In PC-Pools mit Windows 7 Rechner nach Abmeldung zusätzlich Neu starten! Passwort geheimhalten, Länge und Aufbau beachten Das Passwort darf unter keinen Umständen weitergegeben werden! Die Länge soll > 5 Zeichen sein! Triviale Passwörter (Namen, simple Worte etc.) sollen nicht benutzt werden! Alte Passwörter können nicht wiederverwendet werden! 69

70 Hinweise Probleme Fragen Hinweise Probleme Fragen 70

71 Hinweise Probleme Fragen Weitere Informationen auf den Internetseiten des RZ Hilfreiche Hinweise auf Informationen für Studienanfänger(innen) RZ kompakt: gute Übersicht zum Einstieg in viele RZ-Gebiete Index A-Z: Stichwortverzeichnis Skript zu dieser Veranstaltung (und andere Unterlagen) 71

72 Hinweise Probleme Fragen Fragen und Probleme RZ-Beratung Raum RZ 045 Tel Standard-Problemmeldungen WWW: RZ-Service-Hotline Anfragen zur Benutzerkennung: Tel

73 Hinweise Probleme Fragen Fragen? 73

Einführung in die Nutzung der IT-Dienste

Einführung in die Nutzung der IT-Dienste Einführung in die Nutzung der IT-Dienste Vortrag: Dennis Schmidl Rechenzentrum Wintersemester 2015/2016 (06./07.10.2015) Nutzung der IT-Dienste Übersicht 1. Benutzerkennungen 2. Sicherheit 3. CIP-Pool-Grundlagen

Mehr

Einführung in die Nutzung der IT-Dienste

Einführung in die Nutzung der IT-Dienste Einführung in die Nutzung der IT-Dienste Konzept: B. Brandl Überarbeitung: L. Bachmaier, D. Plesa, G. Baumann, A. Haidau, D. Pohl, J. Dirndorfer Vortrag: J. Dirndorfer / D. Pohl Rechenzentrum Wintersemester

Mehr

Einführung in die Nutzung der IT-Dienste

Einführung in die Nutzung der IT-Dienste Einführung in die Nutzung der IT-Dienste Vortrag: Dennis Schmidl Rechenzentrum Sommersemester 2015 (08./09.04.2015) Nutzung der IT-Dienste Übersicht 1. Benutzerkennungen 2. Sicherheit 3. CIP-Pool-Grundlagen

Mehr

Einführung in die Nutzung der IT-Dienste

Einführung in die Nutzung der IT-Dienste Einführung in die Nutzung der IT-Dienste Vortrag: Dennis Schmidl Wintersemester 2013/2014 (10.10.2013) Nutzung der IT-Dienste Übersicht 1. Benutzerkennungen 2. Sicherheit 3. CIP-Pool-Grundlagen 4. Zugang

Mehr

Zentrum für Informations- und Mediendienste. Unikennung

Zentrum für Informations- und Mediendienste. Unikennung Zentrum für Informations- und Mediendienste Unikennung Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität Das ZIM erweitert ständig das Angebot an online Diensten und Zugangsmöglichkeiten

Mehr

Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität. E-Mail-Adresse... 4. Öffentliche PC-Pools... 4

Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität. E-Mail-Adresse... 4. Öffentliche PC-Pools... 4 Unikennung Die Unikennung ist der Schlüssel zu vielen Diensten der Universität Das ZIM erweitert ständig das Angebot an online Diensten und Zugangsmöglichkeiten zum Internet. Für alle diese Dienste ist

Mehr

Virtual Private Network

Virtual Private Network Virtual Private Network Allgemeines zu VPN-Verbindungen WLAN und VPN-TUNNEL Der VPN-Tunnel ist ein Programm, das eine sichere Verbindung zur Universität herstellt. Dabei übernimmt der eigene Rechner eine

Mehr

PC-Konfiguration (VPN + Proxy)Stand: 30.01.2013

PC-Konfiguration (VPN + Proxy)Stand: 30.01.2013 PC-Konfiguration ()Stand: 30.01.2013 Voraussetzung für die Nutzung von E-Medien ist eine Campus-LMU-Kennung. Für den Zugriff von außerhalb des Campus-Netzes benötigen Sie zusätzlich einen VPN-Client sowie

Mehr

Neuen VPN Client unter Windows installieren:

Neuen VPN Client unter Windows installieren: Neuen VPN Client unter Windows installieren: Rufen sie zunächst folgenden Link auf: https://anyconnect.cit.fh-duesseldorf.de Ggf. erhalten Sie nun einen Warnhinweis, falls das Zertifikat der FHD Ihrem

Mehr

DAS UNIVERSITÄTSRECHENZENTRUM IT-DIENSTE FÜR STUDIERENDE DER UNIVERSITÄT LEIPZIG

DAS UNIVERSITÄTSRECHENZENTRUM IT-DIENSTE FÜR STUDIERENDE DER UNIVERSITÄT LEIPZIG DAS UNIVERSITÄTSRECHENZENTRUM IT-DIENSTE FÜR STUDIERENDE DER UNIVERSITÄT LEIPZIG Informationen zu UniCard, Campus-Netzwerk, PC-Pools, Software & mehr Inhalt dieser Präsentation Kurzvorstellung URZ UniCard

Mehr

Things First! 01 Account-Aktivierung. Schritt-für-Schritt Anleitung für die Anmeldung zu Online -Diensten der FH Mainz. Technik gestaltung Wirtschaft

Things First! 01 Account-Aktivierung. Schritt-für-Schritt Anleitung für die Anmeldung zu Online -Diensten der FH Mainz. Technik gestaltung Wirtschaft First Things First! Schritt-für-Schritt Anleitung für die Anmeldung zu Online -Diensten der FH Mainz. 01 Account-Aktivierung im PC-Pool der FH Technik gestaltung Wirtschaft Der blaue Bogen mit dem Erst-

Mehr

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009 Schrittweise Anleitung Zum Download, zur Installation und zum Export mit Passwortänderung von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.0 Diese Anleitung

Mehr

E-Mail Adressen der BA Leipzig

E-Mail Adressen der BA Leipzig E-Mail Adressen der BA Jeder Student der BA bekommt mit Beginn des Studiums eine E-Mail Adresse zugeteilt. Diese wird zur internen Kommunikation im Kurs, von der Akademie und deren Dozenten zur Verteilung

Mehr

Installations- und Konfigurationsanleitung für den ShrewSoft VPN-Client für Windows

Installations- und Konfigurationsanleitung für den ShrewSoft VPN-Client für Windows Installations- und Konfigurationsanleitung für den ShrewSoft VPN-Client für Windows gültig für die Windows-Betriebssysteme XP/Vista/7/8 in der 32- und 64-bit-Version Rechenzentrum, Stand 07.10.2013 Installations-

Mehr

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'.

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'. Hilfe zu den SunRay-Terminals Login Die Anmeldung erfolgt mit Ihrer Benutzernummer der Bibliothek (017..). Das Kennwort ist identisch mit dem für die Selbstbedienungsfunktionen des Infoguide. Hinweise

Mehr

Europäische Wirtschafts- und Sprachenakademie GmbH. Cologne Business School. IT-Handbuch

Europäische Wirtschafts- und Sprachenakademie GmbH. Cologne Business School. IT-Handbuch Europäische Wirtschafts- und Sprachenakademie GmbH & Cologne Business School IT-Handbuch Version 5.0 Stand Juni 2014 Themenübersicht: 1. WLAN Konfiguration... 3 2. Internet-Zugang... 9 3. Email... 13 4.

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Drucken an der ULB Münster mit Print & Pay

Drucken an der ULB Münster mit Print & Pay Drucken an der ULB Münster mit Print & Pay Vorbemerkung: Drucken ist nur mit ZIV-Kennung möglich (nur für Universitätsangehörige) Benutzer aus Stadt und Region können NICHT drucken (Benutzerausweis beginnt

Mehr

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Martin Scheiwiller Building Competence. Crossing Borders. xswi@zhaw.ch / 28. August 2013 Themen 1. Netzwerkinfrastruktur 2. WEB Seiten 3. Software 4. EDV Support

Mehr

Das Universitätsrechenzentrum

Das Universitätsrechenzentrum Das Universitätsrechenzentrum Leipzig, 06. Oktober 2014 Informationen zu UniCard, Campus-Netzwerk, PC-Pools, Software & mehr http://www.urz.uni-leipzig.de Leiter des Universitätsrechenzentrums Prof. Dr.-Ing.

Mehr

Angebote der Hochschul-IT

Angebote der Hochschul-IT Angebote der Hochschul-IT Florian Ferrano, IT-Service Herzlich willkommen an der Hochschule Aalen! Überblick 2 Organisation FIO Faculty Information Officer 1. Ansprechpartner Wirtschaftswissenschaften

Mehr

IT-Dienste an der Fakultät V. Ein kompakter Überblick für Studierende

IT-Dienste an der Fakultät V. Ein kompakter Überblick für Studierende IT-Dienste an der Fakultät V Ein kompakter Überblick für Studierende Gerhard Becker, 01.09.2015 Inhaltsverzeichnis Personal Räumlichkeiten ITServiceDesk Kleefeld Benutzerkennung Mail-Postfach Hochschul-IT

Mehr

Registrierung für den Hochschul-Account des Rechenzentrums

Registrierung für den Hochschul-Account des Rechenzentrums Registrierung für den Hochschul-Account des Rechenzentrums Voraussetzung: Sie benötigen für die Registrierung einen Rechner mit Internetzugang und einen Internet-Browser (am besten Firefox oder InternetExplorer);

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Der IntelliWebs-Mailadministrator ermöglicht Ihnen Mailadressen ihrer Domain selbst zu verwalten. Haben Sie noch Fragen zum IntelliWebs Redaktionssystem?

Mehr

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Martin Scheiwiller Building Competence. Crossing Borders. xswi@zhaw.ch / 1. September 2014 Themen 1. Netzwerkinfrastruktur 2. WEB Seiten 3. Software 4. EDV Support

Mehr

Wir empfehlen für die Installation des VPN-Clients den Internet Explorer.

Wir empfehlen für die Installation des VPN-Clients den Internet Explorer. Universität Potsdam Zentrale Einrichtung für Informationsverarbeitung und Kommunikation (ZEIK) 18.02.2010 Konfigurationsanleitung Funknetz-Verbindungsaufbau mit Windows 7 Folgende Voraussetzungen sind

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

Schrittweise Anleitung zur Installation von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Mozilla Firefox ab Version 2.0

Schrittweise Anleitung zur Installation von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Mozilla Firefox ab Version 2.0 Schrittweise Anleitung zur Installation von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Mozilla Firefox ab Version 2.0 Diese Anleitung führt Sie Schritt für Schritt durch die komplette Installationsprozedur

Mehr

Anleitungen zum KMG-Email-Konto

Anleitungen zum KMG-Email-Konto In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie mit einem Browser (Firefox etc.) auf das Email-Konto zugreifen; Ihr Kennwort ändern; eine Weiterleitung zu einer privaten Email-Adresse einrichten; Ihr Email-Konto

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Anleitung zur Netzwerknutzung privater Laptops in den Lesesälen der Universitätsbibliothek Dr. Christian Rank, Rechenzentrum Uni Passau

Anleitung zur Netzwerknutzung privater Laptops in den Lesesälen der Universitätsbibliothek Dr. Christian Rank, Rechenzentrum Uni Passau Anleitung zur Netzwerknutzung privater Laptops in den Lesesälen der Universitätsbibliothek Dr. Christian Rank, Rechenzentrum Uni Passau In einige Lesesälen der Universitätsbibliothek sind bestimmte Leseplätze

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Weltweite Internetzugänge und Netznutzung mit mobilen Endgeräten

Weltweite Internetzugänge und Netznutzung mit mobilen Endgeräten Weltweite Internetzugänge und Netznutzung mit mobilen Endgeräten Dr. Christian Rank eduroam - 1 Was ist eduroam? Internetzugang (via WLAN) für Angehörige teilnehmender Forschungseinrichtungen an allen

Mehr

Internet-Zugang per WLAN mit dem Leuphana Account auch an anderen Universitäten

Internet-Zugang per WLAN mit dem Leuphana Account auch an anderen Universitäten Internet-Zugang per WLAN mit dem Leuphana Account auch an anderen Universitäten INHALT Thema Seite Inhalt 3 Allgemeines 5 Was ist eduroam? 6 Verbreitung von eduroam 7 Vorbereitung und Nutzung unter Windows

Mehr

Umstellung auf den neuen WISO-Mailserver (Stand: 14.03.2013)

Umstellung auf den neuen WISO-Mailserver (Stand: 14.03.2013) Umstellung auf den neuen WISO-Mailserver (Stand: 14.03.2013) Inhalt: 1. Migration des Mailservers von Exchange 2003 auf 2010 2. Exchange/IMAP/POP3 was für ein Mailkonto habe ich? 3. Exchange-Konto in Microsoft

Mehr

Merkblatt. Online-Aktivierung der E-Mail-Adresse und des Internetzugangs

Merkblatt. Online-Aktivierung der E-Mail-Adresse und des Internetzugangs Merkblatt Online-Aktivierung der E-Mail-Adresse und des Internetzugangs Alle Studierenden der Heinrich-Heine-Universität erhalten automatisch bei der Einschreibung eine Kennung, die die Nutzung vieler

Mehr

HowTo - WLAN an der FH-Lausitz

HowTo - WLAN an der FH-Lausitz Hochschulbibliothek HowTo - WLAN an der FH-Lausitz Arbeitspapier für die Benutzer der Hochschulbibliothek Stand: 12. Januar 2009 von Thomas Menzel (Fachbereich Informatik) unter Mitarbeit von Dipl. Ing.

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

Kurzportrait des Rechenzentrums

Kurzportrait des Rechenzentrums Kurzportrait des Rechenzentrums Wintersemester 2014/2015 Christopher Kaschke Universität Augsburg Rechenzentrum Leistungen des Rechenzentrums RZ-Benutzerkennung Ermöglicht den Zugriff auf die meisten IT-Angebote

Mehr

Zentrale IT-Datendienste an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Zentrale IT-Datendienste an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen Zentrale IT-Datendienste an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen Nadine Bauser Informationszentrum, Abt. Medien Karl Leibold Gerhard Merk 1 Ansprechpartner IT und Medien Informationszentrum Leitung: Jakob

Mehr

E-Mail-Konten für Studierende und Zugriffswege auf die Mail-Systeme der Hochschule Rhein-Waal

E-Mail-Konten für Studierende und Zugriffswege auf die Mail-Systeme der Hochschule Rhein-Waal E-Mail-Konten für Studierende und Zugriffswege auf die Mail-Systeme der Hochschule Rhein-Waal Version 1.2 vom 18.06.2010 erstellt von Michael Baumann Autor: Michael Baumann Seite 1 Inhaltsverzeichnis Änderungen:...

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Nutzung der IT-Services der Fachhochschule Bielefeld. Eine Einführung für neue Studierende. Sabine Demoliner 9/2013

Nutzung der IT-Services der Fachhochschule Bielefeld. Eine Einführung für neue Studierende. Sabine Demoliner 9/2013 Nutzung der IT-Services der Fachhochschule Bielefeld Eine Einführung für neue Studierende Sabine Demoliner 9/2013 Übersicht FHCard Räumlichkeiten Benutzername / E-Mail IT-Services Zertifizierungen / Software

Mehr

HERBARTGYMNASIUM OLDENBURG

HERBARTGYMNASIUM OLDENBURG HERBARTGYMNASIUM OLDENBURG IServ Kurzanleitung und erste Schritte In dieser Anleitung werden die die wesentlichen Funktionen von IServ erklärt. Für weitere, ausführliche Informationen und Erklärungen kann

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

Einrichtung E-Mail V2009/01

Einrichtung E-Mail V2009/01 Einrichtung E-Mail V2009/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung zu berücksichtigen. Bitte blättern Sie gleich weiter zu der, auf der Ihr persönliches Mailprogramm beschrieben

Mehr

IT-Dienste an der Fakultät V. Ein kompakter Überblick für Personal

IT-Dienste an der Fakultät V. Ein kompakter Überblick für Personal IT-Dienste an der Fakultät V Ein kompakter Überblick für Personal Gerhard Becker, 01.09.2015 Inhaltsverzeichnis Personal Räumlichkeiten ITServiceDesk Kleefeld Benutzerkennung Mail-Postfach Hochschul-IT

Mehr

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de @HERZOvision.de Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015 v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Modernisierung des herzovision.de-mailservers...

Mehr

Betriebskonzept E-Mail Einrichtung

Betriebskonzept E-Mail Einrichtung Betriebskonzept E-Mail Einrichtung www.bolken.ch Klassifizierung öffentlich - wird an die E-Mail Benutzer abgegeben Versionenkontrolle Version Status Verantwortlich Datum 4.0 Genehmigt Gemeinderat 25.03.2015

Mehr

E-Mail-Dienste für das Wissenschaftsnetz ISDN-Einwahl LRZ-Dienste DNS NTP

E-Mail-Dienste für das Wissenschaftsnetz ISDN-Einwahl LRZ-Dienste DNS NTP Benutzerhandbuch Wifomail E-Mail-Dienste für das Wissenschaftsnetz ISDN-Einwahl LRZ-Dienste DNS NTP Seite: 1 von 20 Inhaltsverzeichnis: Allgemein... 3 Benutzerverwaltung... 3 LRZ-Dienste... 4 DNS... 4

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Installationsanleitung des VPN-Clients

Installationsanleitung des VPN-Clients Universität Potsdam Zentrale Einrichtung für Informationsverarbeitung und Kommunikation (ZEIK) 23.05.2008 Konfigurationsanleitungen Funknetz-Verbindungsaufbau mit Windows Vista Folgende Voraussetzungen

Mehr

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Inhalt 1 Allgemeines... 2 2 Voraussetzungen... 2 2.1 Ich habe noch keinen RHRK- Studenten- Account... 2 2.2 Ich weiß nicht ob ich einen RHRK- Studenten-

Mehr

Das Universitätsrechenzentrum. Informationen zu UniCard, Campus-Netzwerk, PC-Pools, Software und mehr

Das Universitätsrechenzentrum. Informationen zu UniCard, Campus-Netzwerk, PC-Pools, Software und mehr Das Universitätsrechenzentrum Informationen zu UniCard, Campus-Netzwerk, PC-Pools, Software und mehr Prof. Dr.-Ing. habil. Klaus-Peter Fähnrich Leiter des Universitätsrechenzentrum Professur Betriebliche

Mehr

Sophia Business Leitfaden zur Administration

Sophia Business Leitfaden zur Administration Sophia Business Leitfaden zur Administration 1. Anmelden... 2 2. Zugangscode neu anlegen... 3 3. Zugangscodes verwalten... 5 4. Ergebnisse anzeigen... 6 5. Installation und technische Hinweise... 7 a.

Mehr

Das E-Mail-Postfach für Studierende. Informationen und Anleitung zur Nutzung

Das E-Mail-Postfach für Studierende. Informationen und Anleitung zur Nutzung Das E-Mail-Postfach für Studierende Informationen und Anleitung zur Nutzung Das E-Mail-Postfach Als Studierende/r der Hochschule verfügen Sie über eine eigene E-Mail-Adresse mit der Endung "@studmail.fh-gelsenkirchen.de".

Mehr

Anleitung zur Installation und Konfiguration des Notes-Client 8.5.2

Anleitung zur Installation und Konfiguration des Notes-Client 8.5.2 Anleitung zur Installation und Konfiguration des Notes-Client 8.5.2 Ansprechpartner ITS: Volker Huthwelker Tel: +49 561 804 2507 Holger Kornhäusner 1 Herunterladen der Installationspakete Zur Nutzung des

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

HTW-Aalen. OpenVPN - Anleitung. Eine Installations- und Nutzungsanleitung zu OpenVPN

HTW-Aalen. OpenVPN - Anleitung. Eine Installations- und Nutzungsanleitung zu OpenVPN HTW-Aalen OpenVPN - Anleitung Eine Installations- und Nutzungsanleitung zu OpenVPN Sabine Gold Oktober 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Download und Installation des OpenVPN-Clients... 2 1.1. Betriebssystem Windows...

Mehr

Verwendung des Internet Mail Access Protocol (IMAP) unter Outlook

Verwendung des Internet Mail Access Protocol (IMAP) unter Outlook Verwendung des Internet Mail Access Protocol (IMAP) unter Outlook Daniel Zähringer (DZ/771) Michael Kühner (MICK/831), Stand 23. 02.2006 Inhalt 1 Einführung...1 2 Was heißt IMAP?...1 3 Voraussetzungen

Mehr

1.Thunderbird Installation

1.Thunderbird Installation Dokumentation Installationsanleitung für Thunderbird IMAP 1.Thunderbird Installation Starten Sie die Datei Thunderbird Setup.exe von \\software\public\internet\mailprogramme\thunderbird Zunächst erscheint

Mehr

Für das Kopieren/Drucken/Scannen an den Multifunktionsgeräten der Firma Canon gelten folgende Neuerungen:

Für das Kopieren/Drucken/Scannen an den Multifunktionsgeräten der Firma Canon gelten folgende Neuerungen: Bedienungsanleitung für Studierende der Universität Für das Kopieren/Drucken/Scannen an den Multifunktionsgeräten der Firma Canon gelten folgende Neuerungen: Wie schalte ich das Multifunktionsgerät für

Mehr

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM

Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Anleitung für den Zugriff auf Mitgliederdateien der AG-KiM Hinweise: - Dies ist eine schrittweise Anleitung um auf den Server der Ag-Kim zuzugreifen. Hierbei können Dateien ähnlich wie bei Dropbox hoch-

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Inhalt 1 Allgemeines... 2 2 Voraussetzungen... 2 2.1 Ich habe einen RHRK- Mitarbeiter- Account, aber keinen RHRK- Windows- Account... 2 2.2 Ich habe

Mehr

Kosten... 6 Was kostet das Versenden eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang einer Voice-Mail...

Kosten... 6 Was kostet das Versenden eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang einer Voice-Mail... UMS Rufnummern und PIN... 2 Wie lautet die Rufnummer meiner Voice-Mailbox (Anrufbeantworter)... 2 Wie lautet die Rufnummer meiner Fax-Mailbox... 2 Welche Rufnummer wird beim Versenden von Faxen übermittelt...

Mehr

Anleitung zur Konfiguration von Internet im Wohnheim

Anleitung zur Konfiguration von Internet im Wohnheim Anleitung zur Konfiguration von Internet im Wohnheim Florian T. Huber - Hochschule Biberach 2. Oktober 2012 Internet im Wohnheim mit 802.1x Wozu dieses 802.1x? 802.1x ist ein Standard zur Authentifizierung

Mehr

E-Medien Fernzugriff. Externer Zugriff auf die E-Medien der ÄZB (E-Books, E-Journals, Datenbanken)

E-Medien Fernzugriff. Externer Zugriff auf die E-Medien der ÄZB (E-Books, E-Journals, Datenbanken) E-Medien Fernzugriff Medizinische Fakultät Dekanat Ärztliche Zentralbibliothek Leitung: M. Kintzel 17.04.2012 Anlage 1 zu 2.9.1 Externer Zugriff auf die E-Medien der ÄZB (E-Books, E-Journals, Datenbanken)

Mehr

Netzlaufwerke der FU einbinden (für Windows und MacOS)

Netzlaufwerke der FU einbinden (für Windows und MacOS) Netzlaufwerke der FU einbinden (für Windows und MacOS) Inhaltsverzeichnis 1. Vorbereitung... 2 2. Mit dem FU Netzwerk verbinden... 2 3. Netzlaufwerk verbinden... 3 3.1 MacOS... 3 3.2 Windows... 5 Vorbemerkung:

Mehr

Datenzugriff über VPN

Datenzugriff über VPN Leitfaden Datenzugriff über VPN Einführung Ab der Version 3.0 besteht bei einer Installation von SPG-Verein die Möglichkeit, den Programmund Datenbereich getrennt abzulegen. Dadurch kann u. a. der Datenbereich

Mehr

Eine Anleitung, wie Sie Mozilla Thunderbird 2 installieren und konfigurieren können. Installation... 2. Erstkonfiguration... 4

Eine Anleitung, wie Sie Mozilla Thunderbird 2 installieren und konfigurieren können. Installation... 2. Erstkonfiguration... 4 E-Mail-Client Mozilla Thunderbird für Studierende Installation und Einrichtung Mozilla Thunderbird ist ein Open-Source-E-Mail-Programm und -Newsreader des Mozilla-Projekts. Es ist neben Microsoft Outlook

Mehr

Damit Ihnen der Studienstart gut gelingt,

Damit Ihnen der Studienstart gut gelingt, . Damit Ihnen der Studienstart gut gelingt, haben wir für Sie Informationen rund um Nutzung von WLAN, E-Mail und anderen IT-Diensten der Hochschule zusammen gestellt. Benutzerkennung Für die meisten IT-Dienste

Mehr

Konfiguration von email Konten

Konfiguration von email Konten Konfiguration von email Konten Dieses Dokument beschreibt alle grundlegenden Informationen und Konfigurationen die Sie zur Nutzung unseres email Dienstes benötigen. Des Weiteren erklärt es kurz die verschiedenen

Mehr

Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium

Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium Bei Vista u. WIN 7 zwingend notwendig Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium Benötigte Software: SWX2011 32 bit bzw. 64 bit Version sowie: Microsoft-Office ab Version 2003 (Excel und Access)

Mehr

Kurzanleitung Hosting

Kurzanleitung Hosting Kurzanleitung Hosting Inhaltverzeichnis 1 Zugangsdaten... 3 2 Ändern des FTP-Passworts... 4 3 Passwortgeschützte Verzeichnisse... 4 4 Allgemeine E-Mail Client Einstellungen... 7 1 Zugangsdaten Zugangsdaten

Mehr

AnNoNet Basispaket Online

AnNoNet Basispaket Online AnNoNet Online AnNoNet Basispaket Online AnNoText GmbH Copyright AnNoText GmbH, Düren Version 2008 6.19.08 Nordstraße 102 52353 Düren Telefon 0 24 21/84 03-0 Telefax 0 24 21/84 03-6500 Internet: www.annotext.de

Mehr

ZIMT-Dokumentation Zugang zum myidm-portal für Mitarbeiter Setzen der Sicherheitsfragen und Ändern des Passworts

ZIMT-Dokumentation Zugang zum myidm-portal für Mitarbeiter Setzen der Sicherheitsfragen und Ändern des Passworts ZIMT-Dokumentation Zugang zum myidm-portal für Mitarbeiter Setzen der Sicherheitsfragen und Ändern des Passworts Dieses Dokument enthält eine Anleitung zur Änderung des eigenen Passwortes (1. Passwort

Mehr

Bedienungsanleitung für den Dokumentenserver

Bedienungsanleitung für den Dokumentenserver Bedienungsanleitung für den Dokumentenserver FACHSCHAFT Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Fachschaft MatWerk IT Administration Campus C6 3, Zimmer 12.09 66123 Saarbrücken IT@MatWerk.net 1. Voraussetzungen

Mehr

Das Rechenzentrum: Ihr Login ins Hochschulnetzwerk. Copyright 2009: Hochschule Augsburg

Das Rechenzentrum: Ihr Login ins Hochschulnetzwerk. Copyright 2009: Hochschule Augsburg Das Rechenzentrum: Ihr Login ins Hochschulnetzwerk Copyright 2009: Hochschule Augsburg Inhalt: Was und wo ist das Rechenzentrum? Welche Leistungen werden angeboten? Webseite der Hochschule RZ Account E

Mehr

5 PWA Persönlicher Web Assistent

5 PWA Persönlicher Web Assistent 5 PWA Persönlicher Web Assistent 5.1 Allgemeine Informationen zum PWA Mit der Immatrikulation wird für Sie automatisch ein Account eingerichtet. Diesen behalten Sie bis zur Exmatrikulation. Wir stellen

Mehr

Anleitung zum Extranet-Portal des BBZ Solothurn-Grenchen

Anleitung zum Extranet-Portal des BBZ Solothurn-Grenchen Anleitung zum Extranet-Portal des BBZ Solothurn-Grenchen Inhalt Anleitung zum Extranet-Portal des BBZ Solothurn-Grenchen 2.2 Installation von Office 2013 auf Ihrem privaten PC 2.3 Arbeiten mit den Microsoft

Mehr

Anleitungen und Informationen zu KK-NetServer

Anleitungen und Informationen zu KK-NetServer Anleitungen und Informationen zu KK-NetServer 1. Vorwort Unser KK-NetServer ist einer der modernsten und sichersten Daten-Server mit verschiedenen Nutzungsrechten. Er dient in erster Linie zur Bereitstellung

Mehr

Einführung in das Computerzentrum

Einführung in das Computerzentrum Einführung in das Computerzentrum Einführung in das Computerzentrum Überblick Anmeldung beim PC-Pool Vorstellung des Belegsystems Angebote des Computerzentrums Anmeldung am PC-Pool Start des PCs: Anmeldung:

Mehr

E-Mail Programm. Als e-mail Programm oder e-mail Client bezeichnet man Programme mit denen man mails erstellen, versenden, empfangen und lesen kann.

E-Mail Programm. Als e-mail Programm oder e-mail Client bezeichnet man Programme mit denen man mails erstellen, versenden, empfangen und lesen kann. E-Mail E-Mail Programm Als e-mail Programm oder e-mail Client bezeichnet man Programme mit denen man mails erstellen, versenden, empfangen und lesen kann. Einige E-Mail Programme Einige bekannte Programme

Mehr

FL1 Hosting Kurzanleitung

FL1 Hosting Kurzanleitung FL1 Hosting Verfasser Version: V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015 Version 2.1 Seite 1/10 Inhaltsverzeichnis 1 Zugangsdaten... 3 1.1 FTP... 3 1.2 Online Admin Tool... 3 1.3

Mehr

Informationen für Studierende

Informationen für Studierende Informationen für Studierende Druck- Kopier- und Scan-Service Die Erstellung von Lehrmaterialien durch Drucken, Scannen und Kopieren sind wichtige und häufig durchgeführte Arbeitsvorgänge für Studierende.

Mehr

Online-Service für Studierende der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe

Online-Service für Studierende der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe Online-Service für Studierende der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe Liebe Studierende diese Anleitung soll Ihnen die verschiedenen Funktionen des Online- Services der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe

Mehr

FL1 Hosting FAQ. FL1 Hosting FAQ. V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015. Telecom Liechtenstein AG

FL1 Hosting FAQ. FL1 Hosting FAQ. V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015. Telecom Liechtenstein AG FL1 Hosting Verfasser Version: V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015 Version 2.1 Seite 1/5 Inhaltsverzeichnis 1 Mein E-Mail funktioniert nicht.... 3 2 Es dauert zu lange, bis

Mehr

PHSt VPN Verbindung für ZIDA Mitarbeiter/innen

PHSt VPN Verbindung für ZIDA Mitarbeiter/innen PHSt VPN Verbindung für ZIDA Mitarbeiter/innen Inhalt: 1 Was ist VPN?... 1 2 Voraussetzungen für den Zugriff von zu Hause... 1 3 Windows 7... 2 3.1 Einrichtung Windows 7 und Windows VISTA... 2 3.2 Herstellung

Mehr

Dienstanweisung für die Nutzung der Schulverwaltungsrechner im Landesnetz Bildung (LanBSH)

Dienstanweisung für die Nutzung der Schulverwaltungsrechner im Landesnetz Bildung (LanBSH) Dienstanweisung für die Nutzung der Schulverwaltungsrechner im Landesnetz Bildung (LanBSH) 1. Grundsätzliches Diese Dienstanweisung bezieht sich auf die in der Schulverwaltung verwendeten PC, mit deren

Mehr

Cologne Business School Installationsanleitung und Anwendung VPN Client

Cologne Business School Installationsanleitung und Anwendung VPN Client Cologne Business School Installationsanleitung und Anwendung VPN Client Zugriff auf die CBS - Serverdaten von Extern Februar 2014 Es besteht die Möglichkeit von Extern auf die Daten zuzugreifen, die für

Mehr

Installationsanleitung des VPN-Clients

Installationsanleitung des VPN-Clients Universität Potsdam Zentrale Einrichtung für Informationsverarbeitung und Kommunikation (ZEIK) 01.09.2009 Konfigurationsanleitungen Funknetz-Verbindungsaufbau mit Windows Vista Folgende Voraussetzungen

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

Netzwerke Das Internet Konfiguration Smail. Internet-Tutorium. Jan Eden. 22. April 2004

Netzwerke Das Internet Konfiguration Smail. Internet-Tutorium. Jan Eden. 22. April 2004 22. April 2004 Ein einfaches Netzwerk Netzwerkstrukturen zentrales Netzwerk dezentrales Netzwerk distribuiertes Netzwerk Ein größeres Netzwerk Server und Clients LAN ISDN DSL Modem Der Weg einer Email

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Installation und Bedienung von vappx

Installation und Bedienung von vappx Installation und Bedienung von vappx in Verbindung mit WH Selfinvest Hosting Inhalt Seite 1. Installation Client Software 2 2. Starten von Anwendungen 5 3. Verbindung zu Anwendungen trennen/unterbrechen

Mehr

E-Mail Nutzen Einrichten Verwalten

E-Mail Nutzen Einrichten Verwalten E-Mail Nutzen Einrichten Verwalten Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zum Ändern des E-Mail Passworts, einrichten von Weiterleitungen und Abwesenheitsnotizen, sowie zum Einrichten von E-Mailsoftware

Mehr

Zentrales Webmailsystem der FH Köln (Horde) Anleitung, Stand: 2006-09-15, Ver.: 1.3, op

Zentrales Webmailsystem der FH Köln (Horde) Anleitung, Stand: 2006-09-15, Ver.: 1.3, op Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne Zentrales Webmailsystem der FH Köln (Horde) Anleitung, Stand: 2006-09-15, Ver.: 1.3, op CampusIT Tel. +49 221 / 8275-2661 Fax +49 221 / 8275-2660

Mehr