Tourismusdestination NÖ Zentral. Zugkräftige Ideen für eine Region mehr Tourismus und mehr Arbeitsplätze

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tourismusdestination NÖ Zentral. Zugkräftige Ideen für eine Region mehr Tourismus und mehr Arbeitsplätze"

Transkript

1 Tourismusdestination NÖ Zentral Zugkräftige Ideen für eine Region mehr Tourismus und mehr Arbeitsplätze Mag. Alexander Szöllösy Mag. Marcus Strohmeier

2 Beispiel: Anzahl der Übernachtungen Die Erfolgsstory geht weiter!!? 1. Organisation 2. Marketing & Verkauf 3. Technik 4. Touristische Leuchttürme

3 Ideenfindung und Vorschläge aufgrund 1. qualitativer Interviews 2. BürgerInnengespräche und Kamingespräch 3. Expertisen von Touristikern (u.a. aus der Region) 4. Recherchen (qualitative Sozialforschung) 5. eigener Wahrnehmung 6. teilnehmender Beobachtung

4 Organisation

5 Zentralraum Niederösterreich als eigenständige Tourismusdestination positionieren!

6 Organisation Marketing & Verkauf Technik Leuchttümre Definition einer touristischen Destination 1. geographischer Ort/Raum, der als Reiseziel begriffen wird 2. Homogenität des touristischen Segments 3. gemeinsame Identität 4. gemeinsame touristische und sonstige Infrastruktur

7 Zentralraum NÖ als eigenständige Tourismusdestination positionieren Warum? 1. Zentralraum hat eigene Identität 2. Zentralraum hat andere Schwerpunkte/Voraussetzungen 3. einschrenkende Benennung Mostviertel fällt weg 4. Claim mild und wild passend für Eisenstraße, westliches und alpines Mostviertel 5. Stärken/Alleinstellungsmerkmale besser vermittelbar Dadurch: gezielte und stimmige Vermarktung möglich!

8 Tourismusdestination Zentralraum NÖ - St. Pölten Stadt - Teile Bezirk St. Pölten Land - Amstetten Stadt - Teile Bezirk Amstetten - Teile Bezirk Melk - Teile Bezirk Tulln - Bezirk Wien Umgebung West

9 Umbenennung Zentralraum NÖ Eine Tourismusdestination Zentralraum NÖ wäre keine ansprechende Regionsbezeichnung. Auch: International wahrnehmbar machen Logischer Schluss Umbenennung Bevölkerung miteinbeziehen: Wie soll unsere Region in Zukunft heißen? Mitunter Vorschläge zur Auswahl anführen. Wichtig: - Erzeugung positiver Bilder in den Köpfen - eigene Identität berücksichtigen (Signalwörter: z.b. Barock, Business etc.)

10 Aufwertung und gezielter Ausbau der Tourismusinformation St. Pölten 1. DIE Anlaufstelle für Tourismus im Zentralraum NÖ 2. Ausbau zum Incoming-Büro 3. proaktives Telemarketing-Verkaufs-Team 4. MitarbeiterInnen für Großkundenbetreuung (Key Accounts) 5. Tourismusdokumentation (CRM-Datenbank) 6. verstärkte Zusammenarbeit mit (über-)regionalen Tourismusbüros (z.b. Traisental-Donauland Dresden) 7. neuer Standort (z.b. beim Bahnhof St. Pölten)

11 Beispiel: Großkundenbetreuung Zielgruppe: Vereine Zielgruppe: Institutionen Beispiel: Telemarketing Inbound Telemarketing Outbound Tourismusdatenbank

12 Datensammlung zwecks: 1. Analyse/Ausarbeitung Wer sind unsere Gäste? 2. Erkenntnisgewinn: Stärken und Schwächen (Befragung) 3. Setzen gezielter After Sales-Aktivitäten (Mailings, SMS etc.) 4. Beziehungsmarketing: Kundenbindungsprogramme fahren

13 Verstärkte Vernetzung - Städtepartnerschaften 1. Etablierung einer EU-weiten Barock-Community 2. Gemeinsame Aktivitäten und Aktion setzen: - EU-Barockfestival in St. Pölten - Zusammenarbeit im Marketing & Verkauf - Barock-Städte-Package (evtl. mit Pass) 1. Kennenlernen auch über Austausch von Künstlern, Touristikern, Botschafter 4. Märkte, Veranstaltungen etc. nutzen, um Austausch zu ermöglichen (wechselseitig) Das Thema Barock gemeinsam kommunizieren/forcieren.

14 barockstadt.de

15 Hallo, ich bin ein Evangelist! Und ich repräsentiere meine Stadt/Gemeinde und die Region nach Außen. Ich bin tourismusaffin, liebe meine Stadt, bin oft unterwegs, kommunikativ und mache Werbung für den Zentralraum NÖ. Ich bin auch voll mit Informationen über meine Region ausgestattet! Celebrities wären super.

16 Marketing & Verkauf

17 Erstellung eines Masterplans bzw. touristischen Businessplans für den Zentralraum NÖ 1. Auflistung Stärken/Assets (und Schwächen) 2. Welche Voraussetzungen in der Region gegeben? - politisch - wirtschaftlich - touristisch - geographisch (Infrastruktur) 3. Darstellung vermarktbarer Produkte (z.b. Wein, Barock, Festivals & Kultur, Kongresse & Seminare, Heurigen, Gastronomie) 4. Strategie-Entwicklung für Ausbau und Aufbau von Freizeiteinrichtungen

18 Erstellung eines Masterplans bzw. touristischen Businessplans für den Zentralraum NÖ 5. Definition von Zielen (Einnahmen, Nächtigungen etc.) 6. Darstellung des Vermarktungsinstrumentariums (Marketing Mix) 7. Budgetierung - Gibt es neue institutionalisierte Einnahmequellen (z.b. durch Incoming, proaktives Verkaufsteam etc.) 8. NetzwerkpartnerInnen - Wer sind diese? - Welche brauche ich noch?

19 Optimierung der Websites 1. St. Pölten mit eigener Tourismuswebsite - Hier kann auch schon gebucht werden! 2. Zentralraum NÖ mit eigener Tourismuswebsite - Auch hier kann reserviert und gebucht werden! 3. Installierung eines Welcome Centers 4. Gemeinde-Websites stärker auf Tourismus trimmen 5. Einbindung von Social Media (Facebook, You Tube & Co.) 6. bewegten Content einbauen (z.b. Image-Clips)

20 Positivbeispiel

21 Intensivere Nutzung Neuer Medien 1. und (z.b. Infos und Gewinnspiele) 2. (Geodaten-Info Couponing) 3. und (Clips und Bilder) 4. im B2B-Bereich (Business-Aktivitäten) 5. (für Bevölkerung und potenzielle Gäste) z.b. Heute Riesling-Verkostung beim XY. Wer kommt mit?

22 Einsatz von Guerilla-Marketing Unkonventionelle Vermarktungsaktionen, die mit geringem Mitteleinsatz große Wirkung erzielen. Möglichst große Anzahl von Personen erreichen und bei diesen einen Überraschungseffekt erzielen. Im Idealfall: Reaktion und Interaktion mit Werber (z.b. anlassbezogene Buchung eines Wochenendes in St. Pölten mit Ausflügen in die Umlandgemeinden, Heurigenbesuche und Kletteraktivität im STKZ).

23 Nestlé AG: KitKat Schokoriegel / Parkbank

24 Ibuprofen-Schmerzmittel (z.b. Kopfschmerz)

25 Personaldienstleister

26 Nachricht auf Gipshand

27 Beiersdorf AG: Nivea Good bye Cellulite

28 Real Hip Hop-Radio - Haltestelle

29 Überdimensionierte Planschente in Hafen

30 96.3 Rock-Radio Gratis Luftgitarren

31 McDonalds Free Coffee

32 Mercedes Benz Angebot für Testfahrt

33 World Wide Fund For Nature - Abgase

34 Clearex (Pickelstift) an Kletterwand

35 Guerilla-Marketing auch im Tourismus möglich!!! Wirklich;-)

36 Ad hoc Ideen (Guerilla-Marketing) - Hausmauern mieten (Wien, München, Prag etc.) Kletterwand errichten (STKZ evtl. mit Partner) On the top of the roof regionale Schmankerln - Attraktive Frauen Transparent Rote Ampel Rush Hour in Wien: Suche Mann für Kaffee. Treffpunkt: St. Pölten in der Café Bar Tapas - Überdimensioniertes Weinfass in FUZO Verkostung Traisentaler Weine und Couponing für Hotelzimmer, Heurigenbesuch, LUP, Museen - Citylights mit verschiedenen Gutscheinausdrucken für Freizeiteinrichtungen und Hotels im Zentralraum NÖ

37 Ad hoc Ideen (Guerilla-Marketing) - Temporäre Traistentaler Heurigenschenke oder Ober- Grafendorfer Mostschank mitten im Stadtkern in Linz, Villach etc. mit Musik und regionalen Köstlichkeiten - Am Flakturm in Wien-Mariahilf Barock-Konzert sponsored by Zentralraum NÖ - Vorm Wolfsgehege in Schönbrunn eine Underdog - Session (Zentralraum NÖ-Promotionaktion) mit Verteilung 1000 Flaschen St. Pöltner Luft Super Angebot & Qualität und nicht weit weg! - An absurden, unkonventionellen und unmöglichen Lokationen Aktionismus setzen

38 Einsatz von Viralem Marketing Informationen über ein Produkt oder eine Dienstleistung werden innerhalb kürzester Zeit, ähnlich einem biologischen Virus, von Mensch zu Mensch weitergetragen z.b. per Mail, über soziale Netzwerke, Internetforen, Blogs etc. Der Erfolg ist, gemessen am minimalen finanziellen Aufwand, in vielen Fällen überproportional groß. Quasi digitale Mundpropaganda mit bestimmten Absender (Werber).

39 Nestlé AG: Clip für Maggi Buchstabensuppe

40 Kraft Foods: Clip für Schokoriegel (Japp)

41 Volkswagen AG: Clip für VW Passat

42 Ad hoc Ideen (Virales Marketing) - Clips von NDU und FH St. Pölten (z.b. Projektarbeit) Die 3 besten Clips kriegen Urlaubsgeld - Wer erstellt den witzigsten Clip für seine Gemeinde? - Gestaltung Postkarten - Homevideos (z.b. JK Wedding Entrance Dance ) Gefilmte amerikanische Hochzeit wurde von der Musik-Industrie (Chris Brown) als Werbeträger benutzt Resultat: 76 Mio. Zugriffe allein auf You Tube Riesiger Popularitätsgewinn und Medienecho Homevideos über Zentralraum NÖ gestalten

43 Installierung eines Welcome-Centers Nicht nur telefonische Auskunft oder Mail-Auskunft. Auch: Persönlich über VoIP (Internet-Telefonie mit Bild) Persönlicher Kontakt und Freundlichkeit wichtig. Oftmals entscheidendes Kriterium für Kauf. Idee: Botschafter des Zentralraums NÖ besprechen Special Interest-Videos (Präsentieren z.b. Landesmuseum).

44 Erstellung von Image-Clips Bild und Sound stärker als statischer Text! Gute Möglichkeit um: - Interesse zu wecken - Informationen (Bilder, Emotionen etc.) zu transportieren - Botschaften zu vermitteln - Starkes Werbemittel - rascher, einfacher Zugang zu Zielgruppen z.b. über Internet-Videoportale (You Tube etc.)

45 Tourismus-Gutscheinheft Gutscheinhefte sind ein probates Mittel, im Verbund, KundInnen gezielt anzusprechen. Zumeist schließen sich hier Unternehmen einer in sich abgegrenzten Örtlichkeit (Einkaufszentrum, Innenstadt, Gemeinde etc.) zusammen, um über den Postweg heraustrennbare Rabattgutscheine zu versenden. Bislang sind Gutscheinhefte v.a. vom Einzelhandel (Branchen-Mix) in Umlauf gebracht worden. Warum kein Tourismus-Gutscheinheft initiieren?

46 Tourismus-Gutscheinheft Das Gutscheinheft könnte beispielsweise beinhalten: - 2 Schnupperstunden im STKZ Weinburg - 15% Eintritt auf Aquacity-Besuch pro Familie - Lasertron: 4 Personen zum Preis von 2 - LUP-Fahrschein für 1 Tag - Ermäßigung auf Ausstellungen im Landesmuseum NÖ - Segway-Tour durch St. Pölten zum ½ Preis - 10% Nachlass auf Weindegustation im Weinkeller XY mit Verköstigung und Geschenk - Landeshauptstadtwein um 30% reduziert (abzuholen im Tourismusbüro) - Der Original St. Pölten Taler: 3 Stück zum Preis von 2 - Geschirrmuseum: Rabatt auf Besuch und Einkauf

47 Präsenz auf Wochenmärkte mit Marktstand St. Pölten und seine Umlandgemeinden auf Märkte in Österreich, Deutschland der Schweiz etc. positionieren. Info-Vermittlung am Zentralraum-Stand über: - Kunst- und Kulturangebote - regionale Köstlichkeiten - Urlaubsangebote (Hotels, Pensionen, Gastronomie, Heurigenkultur, Freizeitenrichtungen etc.) - themenaffine Gäste-Packages Mittels persönlicher Gespräche, Folder, digitaler Medien (z.b. Image-Clips), Angebote vor Ort, Gutscheine etc.

48 Gratis Vespa bei Wochenende in St. Pölten (Goodie) Lockt junges Stadtpublikum in die Landeshauptstadt. Bietet z.b. das Hotel Daniel in Graz an.

49 Bundling - Teil des Marketing-Mix Bundles schnüren - z.b.: - Kauf einer Jahreskarte Aquacity und gratis ipod - Kauf einer Jahreskarte STKZ und gratis Tablet - Abonnements Landestheater, Festspielhaus etc. in Verbindung mit Reisegutschein Städtereise (vice versa mit Partnerstadt) - 3 Wochenenden im Zentralraum NÖ (z.b. St. Pölten, Wilhelmsburg und Herzogenburg) dazu gibt es regionale Gutscheine

50 Über den Einsatz von Groupon, Travel Deals und Verticals Findet sich eine gewisse Anzahl von Interessenten (z.b. für Gala-Dinners, Massagen, Freizeitgestaltung, Reisen etc.) kommt es zu Rabattierungen. Kunde zahlt z.b. 50% weniger. Beispiele: Groupon, Daily Deal, Travel Deal oder Qype.

51 Verticals Vertical Networks: Anbieter bündeln kleine und mittlere Themen-Websites unter einem gemeinsamen Dach und vermarkten die so entstandene Reichweite. Zum Beispiel Discover Outdoor (Verlagsgruppe MairDuMont) Zielgruppe sind Radsportler, Bergsteiger und Wanderer. Discover Outdoor Dine&Fine

52 Im Fokus: Reisejournalisten Reisemagazine Gezielt Reisejournalisten in den Zentralraum einladen. Die Schönheiten und Highlights der Region präsentieren. Zudem: Verstärkte Kooperation mit (inter-)nationalen Reisemagazinen suchen. PR und Öffentlichkeitsarbeit forcieren.

53 Green Meetings sind gut aber Green&Social Meetings sind besser! Ökologischer Gedanke und ökologisches Handeln/Tun gut. Wir gehen einen Schritt weiter Green&Social Meetings! Wir haben nicht nur die Ökologie und Nachhaltigkeit im Fokus sondern auch die Situation der Beschäftigten und die Rahmenbedingungen für Arbeitskräfte. Dies wird immer mehr Thema in der Wirtschaft Stichwort Compliance.

54 Der Zentralraum NÖ-Geschenkkorb Zentralraum NÖ-Geschenkkörbe in 2-3 Größen anbieten (für Verwandte zu Weihnachten, Geburtstag, Ostern etc.). Mit regionalen Spezialitäten aus der Region NÖ Zentral, z.b. Wein aus dem Traisental, Sanddorn-Marmelade aus Böheimkirchen, Original St. Pölten Schokotaler, Prandtauer Torte, Obstsäfte etc. Mit beigepacktem Info-Folder über touristische Ziele und Hot Spots der Region. Ist auch wichtiges Kommunikations- und Werbemittel.

55 Reiseangebote Discount- und Einzelhandel Reiseangebote über Lebensmittel-Einzelhandel und Handelsketten forcieren: Hofer REISEN LIDL Reisen ITS BILLA REISEN MERKUR Reisen Tchibo Reisen Beispiele: - Romantik-Wochenende mit Besichtigungstour - Barocker Advent mit gratis Punsch und Candle Light-Dinner - Themen-Wochenenden Natürlich auch über deren internationale Vertriebswege.

56 Tourismuspresse Austria Presse Agentur Die APA-OTS Tourismuspresse (TP) verbreitet Presseaussendungen mit touristischen Inhalten. Unbedingt auch in die Marketing-Strategie miteinbeziehen bei gleichzeitigem Kontakt mit Journalisten. tourismuspresse.at deckt auch den DACH-Bereich ab. Auch Tourismuspresse anderer Länder eventuell (bei Schwerpunkten) miteinbeziehen.

57 Einbeziehung von Blogs, Weblogs und Podcasts Blog = vergleichbar mit Kommentar in Tageszeitung. Sinnvoll, um das touristische Angebot des Zentralraums besser zu kommunizieren Gastronomie, Heurigenkultur, Veranstaltungen etc. Interessantes Instrument zur Gästebindung. Zielgruppenaffine Ansprache möglich (zu versch. Themen). Auch auf Tourismusplattformen, wo Blogging-Einträge Usus sind, kann die Region kommuniziert und vorgestellt werden u.a. auch über Fachbeiträge.

58 Vereine als Zielgruppe entdecken Alleine in Österreich gibt es über Vereine. Diese kommen zusammen auf über 1,9 Mitglieder. Vereine planen i.d.r. regelmäßig Ausflüge, Ausfahrten und Vereinswochenenden. Mit speziellen Angeboten und Pauschalen die Vereine/Gruppen in den Zentralraum NÖ holen. Anmerkung: Internet-Plattformen z.b. zum Thema Vereinsausflüge existieren bereits. Möglichkeit von Kooperationen prüfen.

59 Vereinsplattformen für verstärkte, vernetzte Zusammenarbeit Es ist durchaus sinnvoll, eine Vereinsplattform einzurichten, an denen unterschiedliche Vereine interdisziplinär an z.b. einer Eventgestaltung arbeiten und sich engagieren. Erlöse werden später auf die Vereine aufgeteilt. Vorteile: - auch für kleinere Vereine Veranstaltungen umsetzbar - Bündelung der Kräfte, Stärken und des Know-Hows - größeres Zielpublikum erreichbar - größere Veranstaltungen mit mehr BesucherInnen durchführbar - Aufmerksamkeit und Relevanz steigen

60 Tischkultur: Platz-Deckchen und Besteckschuber Besteckschuber, Platz-Deckchen, Servietten und auch Speisekarten als Medium für Kommunikation und für Werbezwecke nutzen Werbung für z.b. kulturelle Einrichtungen, Festival-Veranstaltung, Ausflugsziele, Themenschwerpunkte, aber auch Rabattierungen. Kann Teil des Marketing-Mix sein.

61 Gäste müssen sich BEWEGEN Die Gäste müssen sich auf alle Fälle mehr in St. Pölten und den Umlandgemeinden bewegen. Möglichkeit: Gutscheinhefte auf Zimmer (Hotels, Pensionen und Privatzimmer), wo Angebote kommuniziert werden. Beispiel: - Gratis-Punsch auf Adventmarkt - St. Pölten-Einkaufstasche (abzuholen im Tourismusbüro) - Gratis-Fahrschein / -Bahnticket in umliegende Gemeinde - Goodies zum Einlösen (Kaffee, Prandtauertorte, Schokotaler, Hauptstadtwein etc.)

62 Bevölkerung stärker in Tourismus einbinden aktive Mitarbeit zum Wohle der Region Beispiele: - St. Pölten sucht die 5 besten Tourismusideen - Was müssen wir unseren Gästen noch bieten? - Schnüren Sie für Herzogenburg 3 attraktive Tourismuspackages Für die 10 besten Einsendungen gibt s je 2 x NÖ-Cards. Damit kann auch der Tourismusgedanke in der Bevölkerung entweder geweckt oder auch verstärkt werden. Für die Region wichtig, da Tourismus künftig einen höheren Stellenwert einnehmen wird.

63 Weiterbildungsoffensive (Servicepersonal) Weiterbildungsoffensive: Den Zentralraum NÖ und meine Gemeinde besser verkaufen! Zielgruppe z.b. RezeptionistInnen, Verkaufsangestellte und MitarbeiterInnen im Service diese sollen Gäste Auskunft über die Region und ihre Einrichtung geben können sowie Neugierde für touristische Angebote wecken.

64 Technik

65 Einsatz von Technik zu Kommunikationszwecken Bedeutung von Kommunikationsmitteln (Software und Hardware) schreitet weiter voran. Bestes Beispiel: das mit Apps bestückte Smartphone. Daher: Technik in Tourismusstrategie miteinbeziehen. Zum Beispiel Apps, QRC, SMS, MMS, Kommunikationssoftware Wichtig: Heute gilt es (von Werberseite) Content für die Neuen Medien zu erstellen. Grund: Die Technik ist bereits beim Empfänger/Konsument

66 Schon mal gesehen?

67 Quick Response Codes (QRC) Ursprünglich für Markierung von Baugruppen und Komponenten für die Logistik in der Automobilproduktion. Einsatzgebiete im Mobile Tagging: - Produktvideos - Gewinnspiele - Stadtführerfunktion - u.v.m. Auch nicht schlecht: Die Verwendung des QR-Codes ist lizenz- und kostenfrei.

68 Einfachste Variante: Verlinkung auf Website

69 NÖ ZENTRALRAUM WEIN 2012 Mögliche Informationen: - über die Region - über den Produzenten - über Wein-Packages - Hotel und Wein - über Wein-Eigenproduktion Aber auch: - Image-Videos - Museen in Kanada: Informationen über Objekte

70 Beispiel: Am Objekt, Deutschland

71 Billboard in Japan

72 Einsatz von Apps = Applikationen Anwendungen für Smartphones und Tablet-Computer. Oft Spaßanwendungen, aber vielfach Programmpakete mit hoher Funktionalität. Werkzeuge des täglichen Gebrauchs (z.b. Wetter, Gesundheit, Nachrichten etc.).

73 Diese App könnte doch spannend sein! Eine Reise im Zentralraum NÖ, die voll auf die persönlichen Wünsche abgestimmt ist Inhalt: Wegweiser mit Tipps Ich erhalte jeden Morgen eine App, die einen Tagesplan mit Vorschlägen inkludiert. Diese App begleitet mich, solange ich im Zentralraum NÖ unterwegs bin Über diese App bekomme ich zudem Rabatte = Prinzip des Mobile Couponings (Location Based Services)

74 Potenzielle Anwendungsbeispiele 1. Wirtshaus-Apps (Wer hat welches Mittagsmenü) 2. Zimmer Frei-Apps (Wo gibt s noch freie Zimmer) 3. Veranstaltungsreminder (Erinnerungsfunktion) 4. Eventkalender 5. Sale in der Region Schlussverkauf, Ausverkauf, Aktionsverkäufe, Flohmarkt etc.

75 St. Pölten bargeldlos! Beim Check-In gibt s die St. Pölten-Card, mit der man sich im Zentralraum NÖ fortbewegen kann bargeldlos! Eintritte, Konsumationen, Einkäufe etc. werden auf die Karte gebucht. Bezahlt wird beim Check-Out. - innovativ - verführerisch höhere Umsätze wahrscheinlich - praktisch - technisch leicht umzusetzen (Kartenlese-Gerät und Chipcard) - kann auch auf die NÖ Card gespielt werden - Daten in Datenbank überführen - Bonuspunkte-Programm (für nächsten Aufenthalt)

76 ipodisierung des Zentralraums NÖ Mittlerweile in vielen touristischen Einrichtungen vorhanden der ipod mit Guide-Funktion. Es wäre doch spannend ipods mit Routen zu bespielen, z.b.: - Sagenwanderungen durch Wilhelmsburg - Moderne Architektur in St. Pölten - Die Herzogenburger Altstadtroute - Historisches Traismauer eine Reise ins Mittelalter - Geschichten aus dem Dunkelsteinerwald (Wölbling) Warum nicht: - mehrsprachig - mit Plan/Wegekarte (digital als App) - mit anschließendem Buchverkauf zur Route

77 Touristische Leuchttürme

78 St. Pölten - Kulturhauptstadt Europa 2025 Schon jetzt: St. Pölten - Mitten in Europa Auf alle Fälle: Einbeziehung des gesamten Zentralraums NÖ - Beispiel RUHR.2010: Zusammenschluss von 53 Städten aus der Region Ruhrgebiet. Vorschlag: Gründung einer Initiative (Politik, Wirtschaft, Kunst & Kultur, BürgerInnen), die die Kulturhauptstadt 2025 in den Zentralraum NÖ bringt und das Projekt realisiert.

79 St. Pölten - Kulturhauptstadt Europa 2025 Beeindruckende Bilanz Linz09: - 3,4 Mio BesucherInnen bei Linz09-Veranstaltungen - über Veranstaltungen - 9,5 Prozent Zuwachs an Nächtigungen Beiträge in 2600 (inter-)nationalen Medien BesucherInnen beim Vorprogramm (06 bis 08) KünstlerInnen (66 Nationen) an 220 Projekten beteiligt

80 St. Pölten - Kulturhauptstadt Europa 2020 Beeindruckende Bilanz Linz09: - Besucherrekorde bei Museen (bis zu + 150%) - Ticketing und Merchandising: Einnahmen EUR 1,8 Mio. - Image und nachhaltige Wirkung - Umwegrentabilität: Wirtschaftsimpulse um EUR 426 Mio bis 2011 in OÖ Arbeitsplätze geschaffen bzw. gesichert - Entscheidend für Standortwettbewerb ( weiche Kriterien )

81 Errichtung eines Europazentrums in St. Pölten 1. geplant für Veranstaltungen, (Klein-)Kongresse, Conventions, Wirtschaftsempfänge 2. mit fixer Ausstellung zur Geschichte Europas 3. mit temporären Ausstellungen zu Europa-Themen 4. mit Gastronomiebetrieb Und: Ort eines jährlich stattfindenden mehrtägigen Europa-Forums (vergleichbar mit Davos oder München).

82 Neben Sparkassenpark St. Pölten

83

84

85 Vitarium Dunkelsteinerwald (ViDu) DER Leitbetrieb im Gesundheitswesen im Zentralraum NÖ Initiator: Mag. Günter Hubmeier (Wölbling) - Vitalresort für Präventivmedizin und Burn Out - mit integrierter Forschungseinrichtung (FH, Donau-Uni) - mit internationaler Ausrichtung ( Think Big ) - erste Gespräche an der FH St. Pölten - FH St. Pölten - BEAM Gesundheitswerkstätte - FH Krems - Donau Universität Krems - ipfo -

86 Vitarium Dunkelsteinerwald (ViDu) DER Leitbetrieb im Gesundheitswesen im Zentralraum NÖ - Dunkelsteinerwald = Grüne Lunge - beste Nutzung für Gesundheitstourismus und sanften Tourismus - Schlafender Riese mit besonderen Kulturpflanzen, Kraftfeldern und Geothermie - Gesundheitszentrum und Forschungseinrichtung könnte sanft in die Umgebung eingebettet werden - im ersten Schritt ca neue Ganzjahres-Arbeitsplätze

87 Festivals weiter ausbauen Festivals sind bislang nahezu ein Sommerphänomen: Frequency, Beatpatrol, Nova Rock, Urban Art Forms, Roskilde, Glastonbury, Reading, Lollapalooza, Wacken Open Air, Wave Gotik Treffen, Rock am Ring und viele, viele mehr Dem muss nicht so sein!

88 Festivals weiter ausbauen - (Inter-)nationale Konkurrenz im Sommer sehr hoch - im Spätherbst, Winter und Frühling keine Festivals - perfekt um St. Pölten als ganzjährige Festivalstadt zu positionieren (z.b. im Bereich Populärkultur) - Wertschöpfung übers gesamte Jahr hindurch - bedingt Arbeitskräfte gut für die Region

89 Anzahl der Laufveranstaltungen erhöhen - Iron Man light - Night Run - Zentralraum NÖ-Marathonlauf - Cross Country Lauf Mitunter auch interessant: - Zehnkampf klassisch - Zehnkampf modern Klettern, Skaten und neue Disziplinen

90 Den Zentralraum NÖ ins richtige Licht rücken - Inszenierungen mittels Lichtinstallationen/-architektur Lichtinstallationen und -veranstaltungen locken BesucherInnen an (z.b. Luminale in Frankfurt/Main). Oft gepaart mit musikalischen Kompositionen verschiedener Genres oder Wasserspielen. Könnte durchaus auch ein landmark werden. Und: Auch Visuals wären eine Option. Idee: 1 x jährlich Lichtfest zu einem bestimmten Thema. Das Landhausviertel lichttechnisch bespielen wäre reizvoll.

91 Project Brandgrens Rotterdam, 2007 von Adriaan Geuze

92 Olafur Eliasson's Waterfalls, Brooklyn Bridge

93 Kathedrale St. Jean, Lyon

94 Lentos Kunstmuseum, Linz

95 Den Zentralraum NÖ als Region von unusual & unique Hotels Unusual & Unique Hotels sind vielfach einem bestimmten Thema gewidmet und dementsprechend ausgestaltet. Sie sind i.d.r. einzigartig und aufgrund ihrer Einrichtung, Lokation oder Architektur wahre Eye-Catcher. Die Hotels unterscheiden sich von großen Hotelketten und Motels durch sehr ausgeprägten persönlicheren Service, da die Hotels meist inhabergeführt sind. In einigen Fällen sind die Hotels nicht ortsgebunden.

96 Das Park Hotel, Linz

97 Hotel Kakslauttanen, Finnland

98 Hotel Kakslauttanen, Finnland

99 Hotel Kakslauttanen, Finnland

100 Kruisherenhotel (Kirche), Holland

101 Kruisherenhotel (Kirche), Holland

102 The Everland Hotel, Paris

103 The Everland Hotel, Paris

104 Jumbo Stay, Stockholm

105 Jumbo Stay, Stockholm

106 The Old Railway Station Petworth, West Sussex, UK

107 The Old Railway Station Petworth, West Sussex, UK

108 The Old Railway Station Petworth, West Sussex, UK

109 Wine Barrel Hotel De Vrouwe van Stavoren, Holland

110 Wine Barrel Hotel De Vrouwe van Stavoren, Holland

111 Übernachten in historischen Gebäuden Es gibt Reiseveranstalter, die das Übernachten in historischen Gebäuden organisieren, z.b. Landmark Trust. Locations: Schlösser, Burgen, Festungen, Herrensitze und architektonisch, historisch wertvolle Gebäude. Der Aufenthalt in einem Landmark bietet einzigartigen Einblick in die Vergangenheit. Die Gebäude stehen in Verbindung zu geschichtlich bedeutenden Personen oder Ereignissen. Andere fangen einen längst vergessenen Lebensstil ein.

112 Castle of Park, Schottland

113 Clytha Castle, Wales

114 Beckford's Tower, England

115 Übernachten in historischen Gebäuden Eventuell Optionen im Zentralraum NÖ: - Schloss Traismauer - Wasserschloss Totzenbach (Kirchstetten) - Schloss Kreisbach (Wilhelmsburg) - Schloss Landersdorf (Wölbling) - Schloss Wasserburg (St. Pölten) - Schloss Meidling (Paudorf) - Rathaus St. Pölten - Synagoge St. Pölten An historischen Gebäuden/Gemäuern mangelt es dem Zentralraum NÖ nicht.

116 Time Travel Zentralraum NÖ (5D Action Cinema) Herzlich Willkommen - Entdecken Sie mitten im Zentralraum NÖ, in den Kellergewölben unter dem Domplatz eine neuartige Erlebniswelt rund um die Geschichte des Zentralraums NÖ. Geführt durch einen Seher und einen Gaukler erleben Sie eine unterhaltsame Zeitreise durch alle Jahrhunderte.

117 Time Travel Zentralraum NÖ (5D Action Cinema) Nehmen Sie Platz auf antiken, schmuckvollen Kirchenbänken und erleben Sie eine spannende Zeitreise in die Geschichte des Zentralraums NÖ. Die Erlebniswelt für Jung und Alt ist mit 5D-Effekten ausgestattet. Zur 3D-Perspektive kommen sanfte Rollercoaster-Bewegungen sowie verschiedenste Gerüche, die das beeindruckende audiovisuelle Erlebnis komplettieren.

118 Es gibt seit ein Time Travel Vienna

119 Roof Top Tour Über den Dächern der Stadt

120 Roof Top Tour Über den Dächern der Stadt Touristische Attraktion, die in St. Pölten, Herzogenburg oder Traismauer installiert werden könnte. Vorbilder: - Stockholm - Linz Auch in Verbindung mit: - (Kunst-)Installationen - Gastronomie - Freizeiteinrichtungen

121 Segway-Touren Segway-Hiking Stadtrouten (evtl. mit Hotspots) Themenrouten (z.b. Architektur) Weinrieden-Touren Gemeindeübergreifende Touren Geführte Routen (mit Guide) Routen mit ipod

122 Die Lange Nacht der Heurigen Lange Nacht des Weines Konzept der Langen Nacht der Museen, Kirchen etc. Region: Gemeinden: Traisental Nußdorf, Traismauer, Herzogenburg, Wölbling, Paudorf, Statzendorf etc.

123 Die Lange Nacht der Heurigen Lange Nacht des Weines Mobilität: Shuttle-Busse (Tickets online oder über Tourismusinfo; Gratis Tickets bei Anwerbung ) Übernachtung: Spezielle Hotel-Packages über 2-3 Nächte mit Rahmenprogramm

124 Wanderungen im Dunkelsteinerwald - Kraftfeld-Wanderungen: Führungen an mystische Schauplätze mit Kraftfeldmessungen (z.b. über Herzfrequenzvariabilität). - Kräuter(kunde)-Wanderungen: Führungen mit Kräuterkunde sowie anschließendem Kochen und Verköstigen. - Themenzentrierte Wanderungen: Historie des Dunkelsteinerwaldes Historie der Region Urzeit-Wanderung (mit anschließendem Besuch im Urzeitmuseum in Nußdorf)

125 Grusel- und Fackelwanderungen für Kinder Spezielles Angebot für Kinder: Nächtliche Grusel- und Fackelwanderungen z.b. im Dunkelsteinerwald. Auch spannend: Für Kinder aufbereitete themenbasierte Wanderungen zum Beispiel über das Geschehen in der Urzeit, das Leben im Mittelalter, die Herrschaft der Ritter etc.

126 Lebensbaumkreis Ausflugsziel Lebensbaumkreis - mit musikalischer Untermalung - mit Gastronomie - für Veranstaltungen nutzbar

127 Adrenalinkick pur durch: Adventure Parcours Urban Adventure Parcours - mit Kletterstrecken - mit Seilüberquerungen - mit Fassadenläufen - mit freischwebenden Stegen In Wald, der Landschaft sowie urbanen Bereich möglich. Auch thematische Schwerpunktstrecken möglich. Sinnvoll: Angebot von Vorbereitungskursen für Jugendliche und Erwachsene im STZK Weinburg.

128 Touristische Einbindung Flugplatz Völtendorf - Themenrundflüge: z.b. Barocker Rundflug - Helikopterflüge - Trike-Fliegen - Fallschirmspringen - Tandemflüge - Segelfliegen - Ballonfahrten

129 Wein selber ernten Anmietung von Weinstöcken zur Produktion von eigenem Wein: z.b. Alexander Szöllösy Auslese Dazu anbieten: - Weinwochenende mit Kursen und Seminaren - Degustationen - Weinrieden-Touren (mit Segways) - Weinpicknicks - Übernachtungen im Weinfass - Möglichkeit der Selbsternte sowie -produktion

130 Österreichs größtes Muttertagsfest Im Sinne der Veranstaltungskultur: Ausrichtung von Österreichs größtem Muttertagsfest in St. Pölten (in der gesamten Innenstadt). Alle Mütter kriegen Blumen überreicht. Zudem: - Gratis Prandtauertorte und Kaffee - Verkostung Original St. Pölten Schokotaler Gepaart mit musikalischer Untermalung und Rahmenprogramm.

131 Temporäre Clubs und Events Nutzung leerstehender Häuser und Geschäftslokale für temporäre Events und Szeneveranstaltungen. Auch für Mode-, Kunst- und Kulturveranstaltungen. Vorteile: - Förderung einer kreativen, urbanen Szene - Aufwertung des Stadtbilds - bei Erfolg Etablierung einer fixen Einrichtung - neues Ansiedlungpotenzial generieren - BesucherInnen nach St. Pölten locken

132 Baumhotel Wipfelhotel Mit integriertem Hochseilgarten, Baumcafé und Baumwipfelwanderung. In unterschiedlichen Designs (Häuser bzw. Zimmer). Motto: Architektur und Natur. Treehotel, Harads in Schweden

133 Treehotel, Harads in Schweden (www.treehotel.se) Without the benefit of a big brand or big-name backers, Treehotel has captured the world s attention by packaging earth-friendly operations in designs that test the outer limits of green expectations. Mary Scoviak, Hospitality Style

134 Sightseeing per Seilbahn Gibt es in verschiedenen europäischen, südamerikanischen, asiatischen Städten ist dort Teil der touristischen Infrastruktur.

135 Hess Straße St. Pölten Sie finden uns auch auf Flickr, Skype und You Tube!

Vienna Travel Trade Guide Infos für die Reisebranche.

Vienna Travel Trade Guide Infos für die Reisebranche. Vienna Travel Trade Guide Infos für die Reisebranche. WWW.WIEN.INFO MuseumsQuartier b2b.wien.info Das Serviceportal des WienTourismus für die Reisebranche: Ihr Garant für noch zufriedenere KundInnen. Schloss

Mehr

LOISIUM Von der Skepsis zur Anerkennung. PixelPlanet PdfPrinter Demoversion - http://pdfprinter.pixelplanet.com

LOISIUM Von der Skepsis zur Anerkennung. PixelPlanet PdfPrinter Demoversion - http://pdfprinter.pixelplanet.com Von der Skepsis zur Anerkennung Daten und Fakten Eigentümer: 3 Gesellschafterfamilien aus Langenlois, 20% Raiffeisen Holding Kosten der Gesamtinvestition 10 Mio (davon 1/3 gefördert, Land NÖ/EU) Eröffnung

Mehr

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf.

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Als Geschenk: EUR 50, Thalia Geschenkkarte zu jedem StudentenKonto. 1) Bei diesem StudentenKonto haben Sie alles im Griff. 1) Die Aktion ist bis 31.3. 2015 für

Mehr

Sagen Sie der Welt, dass es Sie gibt

Sagen Sie der Welt, dass es Sie gibt Die Kunst zu werben! Frei nach dem Motto: Aus Ideen werden Strukturen - 25 Jahre Erfahrung im Bereich Werbung und Marketing, (Direktmarketing) - spezialisiert auf verkaufsorientierte und - praxisnahe Werbung

Mehr

Im August 2011 entstand als Nachfolger des Modeblogs modeltalk.at der Blog Weibi.at. Die Idee hinter diesem Blog ist es, eine interessante Plattform

Im August 2011 entstand als Nachfolger des Modeblogs modeltalk.at der Blog Weibi.at. Die Idee hinter diesem Blog ist es, eine interessante Plattform Im August 2011 entstand als Nachfolger des Modeblogs modeltalk.at der Blog Weibi.at. Die Idee hinter diesem Blog ist es, eine interessante Plattform für modebegeisterte und lifestyleliebende Frauen zwischen

Mehr

LENTOS Online Strategien und Nutzen im Alltag

LENTOS Online Strategien und Nutzen im Alltag LENTOS Online Strategien und Nutzen im Alltag Dunja Schneider, Leitung Kunstvermittlung dunja.schneider@lentos.at Magnus Hofmüller, Leitung Entwicklung, Ausstellungsproduktion & Digitale Medien magnus.hofmueller@lentos.at

Mehr

Social Media. Strategie, Inhalte und Kampagnen WWW.WIEN.INFO

Social Media. Strategie, Inhalte und Kampagnen WWW.WIEN.INFO Social Media Strategie, Inhalte und Kampagnen WWW.WIEN.INFO Social Media Strategie Ronja Spranger, B.A. Social Media Specialist WienTourismus - Community Management - Tägliche Inhalte planen und erstellen

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

CityMobile. einfach vernetzt leben

CityMobile. einfach vernetzt leben CityMobile Mit mopage CityMobile können Städte und Gemeinden den Mobile-Trend innert kürzester Zeit umsetzen und dem Bürger oder Touristen eine eigene mobile Website anbieten. Optional auch als App für

Mehr

27. AUGUST 30. AUGUST DEMO DAY 26. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND FACHBESUCHER-INFORMATION TRENDS ERFAHREN

27. AUGUST 30. AUGUST DEMO DAY 26. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND FACHBESUCHER-INFORMATION TRENDS ERFAHREN 2014 27. AUGUST 30. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND DEMO DAY 26. AUGUST FACHBESUCHER-INFORMATION TRENDS ERFAHREN COMMUNITY TRENDS NETWORKING DEMO DAY E-BIKES / PEDELECS HOLIDAY ON BIKE FASHION SHOW

Mehr

Ihre Leistungen bzw. Ihr Produkt. Ihre Ausrichtung auf den Markt. Kapitel 1: Die Marketing-2.0-Strategie

Ihre Leistungen bzw. Ihr Produkt. Ihre Ausrichtung auf den Markt. Kapitel 1: Die Marketing-2.0-Strategie Auf welche limbischen Belohnungs-Systeme sprechen Ihre Idealkunden an? (Was limbische Belohnungs-Systeme sind, erfahren Sie entweder im Glossar oder in Kapitel 3.) Lassen sich Ihre Idealkunden am ehesten

Mehr

präsentation public relation promotion incentive

präsentation public relation promotion incentive präsentation public relation promotion incentive Wir bieten Ihnen verschiedenste Zugmaschinen mit Showtruck für Ihre Roadshow, Produktpräsentation oder Schulung. Sie finden bei uns viele Truck-Variationen,

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Mein Name ist Franz Liebing ich bin Internet Unternehmer und helfe Unternehmern bei der besseren Außendarstellung Ihrer Firma und dabei, wie Sie mehr Umsatz über das Internet generieren. Marketing Abteilung

Mehr

www.iq-mobile.ch Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich.

www.iq-mobile.ch Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich. Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich. Eva Mader Director Sales & Creative Technologist. 5 Jahre Erfahrung im Marketing (Telco, Finanz). 3 Jahre Erfahrung in einer Werbeagentur. Expertin für Crossmedia

Mehr

MOBILE GUTSCHEINE sehr geeignet für Neukundengewinnung, Freunde- Werben- Freunde,

MOBILE GUTSCHEINE sehr geeignet für Neukundengewinnung, Freunde- Werben- Freunde, Ihre komplette lokale Marketing & Werbung Lösung MOBILE COUPONS effektiv für Neukundengewinnung und Kundenbindung. Coupons sind zeitlos und immer beliebt. Meistens als Rabattangebote mit Deals wie z.b.:

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Mit Inhalten begeistern: Was macht erfolgreiches Content Marketing aus? Worauf es bei Content Creation für Social Media ankommt eine Perspektive von Marabu Social Media Conference

Mehr

Das Donauinselfest ist das größte Freiluftevent Europas und das auch noch bei freiem Eintritt! Die radio FM4-Planet-Insel ist die

Das Donauinselfest ist das größte Freiluftevent Europas und das auch noch bei freiem Eintritt! Die radio FM4-Planet-Insel ist die Das Donauinselfest ist das größte Freiluftevent Europas und das auch noch bei freiem Eintritt! Die radio FM4-Planet-Insel ist die zweitmeist-frequentierte Bühne des ganzen Festivals mit rund 50.000 täglichen

Mehr

CBS Cologne Business School - BEST EXHIBITOR AWARD Kriterienkatalog zur Standbewertung auf der ITB 2015

CBS Cologne Business School - BEST EXHIBITOR AWARD Kriterienkatalog zur Standbewertung auf der ITB 2015 ERSTBEWERTUNG Dieser Kriterienkatalog dient als Grundlage zur Bewertung von Messeständen. Grundsätzlich ist anzumerken, dass eine Standbewertung immer vom subjektiven Empfinden der Bewerter abhängt. Die

Mehr

Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit.

Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit. Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit. Und einen 70-Euro- Einkaufsgutschein. 1) 1) Aktion gültig bis 30. 11. 2015 bei erstmaliger Eröffnung eines StudentenKontos, sofern mind. 1 Jahr davor ein Wohnsitz

Mehr

Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten Kunden begeistern.

Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten Kunden begeistern. GENUG GEREDET! GANZ SICHER? Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten Kunden begeistern. Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!* *Als John

Mehr

Aus Liebe zum Film! Die The Manipulator Special-Edition

Aus Liebe zum Film! Die The Manipulator Special-Edition Aus Liebe zum Film! Die The Manipulator Special-Edition PROJEKTBESCHREIBUNG Studio Babelsberg wird anlässlich des 95. Jubiläums als ältestes Großatelier-Filmstudio der Welt eine Special-Edition des Kultur-Lifestyle-Magazins

Mehr

Basis-Angebote Kooperation Regionalmanagement Südeuropa DB. DB Vertrieb GmbH Regionalmanagement Südeuropa Silvia Festa Stuttgart, 09.09.

Basis-Angebote Kooperation Regionalmanagement Südeuropa DB. DB Vertrieb GmbH Regionalmanagement Südeuropa Silvia Festa Stuttgart, 09.09. Basis-Angebote Kooperation Regionalmanagement Südeuropa DB DB Vertrieb GmbH Regionalmanagement Südeuropa Silvia Festa Stuttgart, 09.09.2014 Agenda Regionalmanagement Südeuropa Online-Maßnahmen Social Media-Maßnahmen

Mehr

KARRIERE DURCH PERSÖNLICHKEIT

KARRIERE DURCH PERSÖNLICHKEIT KARRIERE DURCH PERSÖNLICHKEIT 1 Inhaltsverzeichnis Einführung von Alexander Henn Termine24 - Das Produkt Work@Termine24 3 4 6 Stellenbeschreibungen Online Marketing Sales IT Operations Business Development

Mehr

Web 2.0 als Marketing Instrument Der Erfolg gibt uns recht!

Web 2.0 als Marketing Instrument Der Erfolg gibt uns recht! Web 2.0 als Marketing Instrument Der Erfolg gibt uns recht! Page 1 Agenda Werdegang von sms.at Auslöser für die gezielte Einführung von Web 2.0 Elementen bei sms.at Was bedeutet Web 2.0 für sms.at? Web

Mehr

Vienna PASS. Mit einer Karte Wien entdecken!

Vienna PASS. Mit einer Karte Wien entdecken! Vienna PASS Mit einer Karte Wien entdecken! Das Produkt All-Inclusive Sightseeing Karte für Wien Freier Eintritt zu über 60 Sehenswürdigkeiten Unlimitierte Nutzung der HOP ON HOP OFF Busse von VIENNA SIGHTSEEING

Mehr

Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt?

Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt? Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt? Donnerstag, 31. Mai 2012 Toocan GmbH Tobias Görgen Inhaber & Geschäftsführer Social Media Monitoring & Management Gegründet 2010

Mehr

Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing

Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing Thomas Hendele Hotelfachmann & Tourismusfachwirt (IHK) seit 3 Jahren selbstständig seit 8 Jahren beratend tätig seit 10 Jahren

Mehr

An Irishman on tour Der Reiseblog für die Auszeit auf Zeit. Media Kit

An Irishman on tour Der Reiseblog für die Auszeit auf Zeit. Media Kit An Irishman on tour Der Reiseblog für die Auszeit auf Zeit Media Kit www.anirishmanontour.com www.anirishmanontour.com ist ein Reiseblog für die Auszeit auf Zeit. Der Fokus richtet sich auf: Entscheidungsfindung

Mehr

NPO-Marketing: «Online-Marketing und Social Media» Modul Marketing und Mittelbeschaffung

NPO-Marketing: «Online-Marketing und Social Media» Modul Marketing und Mittelbeschaffung NPO-Marketing: «Online-Marketing und Social Media» Modul Marketing und Mittelbeschaffung Inhalt Pfeiler im Online Marketing Social Media 09.09.2014 2 Internetnutzung nach Geschlecht und Alter (Schweiz)

Mehr

Verkaufsförderung. Hotel Alpine Lodge

Verkaufsförderung. Hotel Alpine Lodge Fach: Fall: Verkaufsförderung Hotel Alpine Lodge Richtzeit: 120 Minuten Im Sinne der Lesbarkeit wurde darauf verzichtet, bei Personenbezeichnungen die weibliche Form zu schreiben. Diese Aufgabe umfasst,

Mehr

Umsatzsteigerung durch moderne Kommunikation

Umsatzsteigerung durch moderne Kommunikation Umsatzsteigerung durch moderne Kommunikation Oder: Wie Mobile Marketing die Werbung revolutioniert Was ist Mobile Marketing? Mobile Marketing bedeutet Kommunikation und Vermarktung mit mobilen Endgeräten

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND ANGELN, WO DIE FISCHE SIND In Facebook, XING & Co. auf Kandidatensuche LUCKAS - Fotolia.com 04.04.2014 1 Über mich Name: Frank Bärmann (@conpublica) Berater und Trainer im Bereich HR 2.0 (Social Media

Mehr

Werben auf mr.goodlife

Werben auf mr.goodlife Werben auf mr.goodlife mr.goodlife life is good. share it. mr.goodlife ist das Lifestyle-Portal für den erfolgsorientierten Mann von heute bietet als zentrale Botschaften Inspiration, Motivation und der

Mehr

Baden Kulturpicknick

Baden Kulturpicknick Pressemitteilung Baden Kulturpicknick Mit intelligentem und nachhaltigem Online-Marketing die Logiernächte in der Stadt Baden gesteigert. Die Ziele der Online-Kampagne sind auf der qualitativen Ebene die

Mehr

Liebe Geschäftspartner,

Liebe Geschäftspartner, Liebe Geschäftspartner, bei der Planung eines Incentives im Ausland ist die Zusammenarbeit mit einer örtlichen Agentur beinahe unerlässlich. Die Kontakte zu den Leistungsträgern vor Ort mit einem vertrauensvollen

Mehr

Marketing Presse MICE

Marketing Presse MICE Marketing Presse MICE Wo / Wann? Frankfurt und Hamburg am 25.10.2014 Stuttgart, Köln und Düsseldorf am 15.11.2014 München am 22.10.2014 Wir wurden die Auftritte beworben? Artikel in Wochenzeitungen in

Mehr

Travel is the only thing you buy, that makes you richer. Bereise die Welt - Mediakit

Travel is the only thing you buy, that makes you richer. Bereise die Welt - Mediakit Travel is the only thing you buy, that makes you richer Bereise die Welt - Mediakit WER STECKT HINTER BEREISE DIE WELT? Hallo, ich bin Janine! 32 Jahre jung reise seit 12 Jahren war vier Jahre als analoger

Mehr

E-Business is E-Motional Business. Social Media, Google & Co. E-Marketing Formeln zum Erfolg

E-Business is E-Motional Business. Social Media, Google & Co. E-Marketing Formeln zum Erfolg E-Business is E-Motional Business Social Media, Google & Co. E-Marketing Formeln zum Erfolg Kurzvorstellung Martin Schmitz E-Marketing-Manager bei marc ulrich Die Marketingflotte Bewohner des www, Netzaktivist

Mehr

Lokales und regionales Ausbildungsmarketing für Ihr Unternehmen. Produktportfolio 2014 azubister GmbH

Lokales und regionales Ausbildungsmarketing für Ihr Unternehmen. Produktportfolio 2014 azubister GmbH Lokales und regionales Ausbildungsmarketing für Ihr Unternehmen Produktportfolio 2014 azubister GmbH Ihre Zielgruppe dort erreichen,! wo sie primär ist. MOBILE! Stellenanzeigen Diverse Such- und Filteroptionen

Mehr

Kommunikation und Zusammenarbeit durch Web 2.0 im und zwischen Unternehmen = Enterprise 2.0

Kommunikation und Zusammenarbeit durch Web 2.0 im und zwischen Unternehmen = Enterprise 2.0 Kommunikation und Zusammenarbeit durch Web 2.0 im und zwischen Unternehmen = Enterprise 2.0 Mag. Alexandra Wögerbauer-Flicker alexandra.woegerbauer@bmoe.at 1 Alexandra Wögerbauer-Flicker Technologie Internetentwicklung

Mehr

DIE BMW BUSINESS CARD. IHR SCHLÜSSEL ZU EINER EXKLUSIVEN WELT.

DIE BMW BUSINESS CARD. IHR SCHLÜSSEL ZU EINER EXKLUSIVEN WELT. DIE BMW BUSINESS CARD. IHR SCHLÜSSEL ZU EINER EXKLUSIVEN WELT. SIEBEN GUTE GRÜNDE. NUTZEN SIE DIE EXKLUSIVEN VORTEILE IHRER BMW BUSINESS CARD. 1 2 WWW.BMWBUSINESS CENTER.DE. Seite 4 BMW MOBILITÄTS- SERVICES.

Mehr

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur vier Schritten Ihr Zielgruppenmarketing effizienter gestalten und direkt bei Ihren zukünftigen Kunden landen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur vier Schritten Ihr Zielgruppenmarketing effizienter gestalten und direkt bei Ihren zukünftigen Kunden landen. Bei der stetig wachsenden Zahl von Konkurrenten wird ein kundenorientiertes Marketing immer wichtiger, um zielgerichtet auf spezifische Zielgruppen einzugehen. Der Trick besteht darin, eine Sehnsucht zu

Mehr

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE.

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. Die Messe mit Schwung. SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. AARGAUER MESSE AARAU 26. BIS 30. MÄRZ 2014 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die Reaktionen

Mehr

DGMK DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR MULTIMEDIALE KUNDENBINDUNGSSYSTEME MBH Loyalty Marketing Solutions KURZE UNTERNEHMENSPRÄSENTATION

DGMK DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR MULTIMEDIALE KUNDENBINDUNGSSYSTEME MBH Loyalty Marketing Solutions KURZE UNTERNEHMENSPRÄSENTATION DGMK DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR MULTIMEDIALE KUNDENBINDUNGSSYSTEME MBH KURZE UNTERNEHMENSPRÄSENTATION DAS UNTERNEHMEN Vielfältig und innovativ. Die Deutsche Gesellschaft für multimediale Kundenbindungssysteme

Mehr

Guiding technology for the next museum

Guiding technology for the next museum Guiding technology for the next museum Fluxguide. Die fortschrittlichste Technologie für Vermittlung im Museum. Die Fluxguide-Lösung ist ein vollständiges Guidingsystem für Museums- Besucher. Es wird an

Mehr

CFM_media. web touristik design

CFM_media. web touristik design CFM_media web touristik design 03_ Touristik CFM_media 05_ Web SEO, IBE Kennen Sie das? Irgendwie lesen Sie doch überall das Gleiche: wie gut Sie als Kunde genau bei dieser Firma aufgehoben sind und was

Mehr

Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert. Dunja Riehemann 12.11.2010

Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert. Dunja Riehemann 12.11.2010 Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert Dunja Riehemann 12.11.2010 Agenda Das Unternehmen Netviewer Gesamtmarketingstrategie Kommunikationsziele Kampagnenansatz und-maßnahmen Marketinginstrumente

Mehr

Aktuelle Herausforderungen im Marketing & Vertrieb in der KMU-Hotellerie

Aktuelle Herausforderungen im Marketing & Vertrieb in der KMU-Hotellerie Aktuelle Herausforderungen im Marketing & Vertrieb in der KMU-Hotellerie Sitzung der KMU-Fachgruppe Hotellerie & Gastronomie, Berlin, 19.10.2011 Katja Stefanis Stefanis Marketing Consulting GmbH Parzivalstraße

Mehr

Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten B2B Kunden begeistern.

Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten B2B Kunden begeistern. GENUG GEREDET! GANZ SICHER? Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten B2B Kunden begeistern. Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!* *Als

Mehr

TrustYou Analytics. Reputations-Management für Hotels und Hotelketten

TrustYou Analytics. Reputations-Management für Hotels und Hotelketten TrustYou Analytics Reputations-Management für Hotels und Hotelketten 06.12.2010 TrustYou 2010 1 Wissen Sie, was über Ihr Hotel im Internet gesagt wird? Im Internet gibt es mittlerweile Millionen von Hotelbewertungen,

Mehr

Tourismuskonzept für die Marktgemeinde Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz

Tourismuskonzept für die Marktgemeinde Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz Tourismuskonzept für die Marktgemeinde Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz Matthias Helldörfer Gößweinstein, 10. März 2009 Agenda 1. Einführung 2. Situationsanalyse 3. Konzeption 4. Maßnahmen im Marketing-Mix

Mehr

Mehr Gäste durch professionelles Online-Marketing und effiziente Selbstvermarktung

Mehr Gäste durch professionelles Online-Marketing und effiziente Selbstvermarktung Mehr Gäste durch professionelles Online-Marketing und effiziente Selbstvermarktung Basis-Modul Do s und Don ts für Ihren Webauftritt Foto: istockphoto, kyrien Österreich ist online 82 % ab 14 Jahren (5,96

Mehr

Einkaufszentrum KISS Kufstein

Einkaufszentrum KISS Kufstein Einkaufszentrum KISS Kufstein Kufstein ist eine Stadtgemeinde in Tirol, an der Grenze zum Freistaat Bayern, und der Verwaltungssitz des Bezirks Kufstein. Die Stadt liegt im Tiroler Unterland und Unterinntal

Mehr

go strong 6,85 Mio. Unique User, 18 Mio. Visits, 95 Mio. PI.

go strong 6,85 Mio. Unique User, 18 Mio. Visits, 95 Mio. PI. 12 Gründe für first Ob Desktop oder Mobile, ob Communities oder innovative Formate wir sind First Mover in allen Bereichen: Seit über 16 Jahren begleiten wir Frauen durch ihren Alltag, sprechen Themen

Mehr

Content Marketing Strategien finden, Tools richtig anwenden

Content Marketing Strategien finden, Tools richtig anwenden abif - analyse, beratung und interdisziplinäre forschung Flipchart-Protokoll Content Marketing Strategien finden, Tools richtig anwenden 28./30.1.2015 TrainerInnen: Monira Kerler MA Mag. a Andrea Poschalko

Mehr

Gastfreundschaft mit System. protel Hotel App. protel Voyager. Produktinformation

Gastfreundschaft mit System. protel Hotel App. protel Voyager. Produktinformation Gastfreundschaft mit System protel Hotel App protel Voyager protel hotelsoftware GmbH 2012 protel Voyager Die protel Hotel-App für den aktiven Gast protel Voyager: Ihr Hotel auf dem Gast-Handy protel Voyager

Mehr

Die Reise beginnt im Netz

Die Reise beginnt im Netz Die Reise beginnt im Netz Company highlights. 1996 GRÜNDUNG IN AMSTERDAM KUNDEN SERVICE 24/7 700T UNTERKÜNFTE WELTWEIT 42 SPRACHEN UNTERSTÜTZT BUCHUNGEN TÄGLICH MOTIVIERTE MITABEITER 900T+ 10,000 Was braucht

Mehr

Beteiligungen 2015/2016 Print Online

Beteiligungen 2015/2016 Print Online Beteiligungen 2015/2016 Print Online Perle der Alpen Rupertiwinkel Bad Reichenhall Berchtesgaden Königssee www.bglt.de Mediapaket 2016 Gastgeberverzeichnis Print Online Paket-Inhalt: Erscheinungstermin:

Mehr

MEDIADATEN. Hike+Bike Outdoor & Bike Shop JANUAR 2014. Outdoor & Bikeware Shop

MEDIADATEN. Hike+Bike Outdoor & Bike Shop JANUAR 2014. Outdoor & Bikeware Shop MEDIADATEN Hike+Bike Outdoor & Bike Shop JANUAR 2014 Outdoor & Bikeware Shop 2 Was ist Hike+Bike Outdoor & Bike Shop Hike+Bike Shop ist ein Outdoor- und Bikeware Shop aus München. Wir vertreiben mit einem

Mehr

CD-Manual Badge Destination Davos Klosters

CD-Manual Badge Destination Davos Klosters FÜR JEDE ÜBERNACHTUNG CD-Manual Badge Destination Davos Klosters November 2013 Corporate Design Einleitung Badge der Destination Davos Klosters Das vorliegende Manual fasst die Anwendungsmöglichkeiten

Mehr

Wir sind spezialisiert auf die Entwicklung und Umsetzung von Online Strategien für den Direktvertrieb für einzelne Hotels & Hotelgruppen.

Wir sind spezialisiert auf die Entwicklung und Umsetzung von Online Strategien für den Direktvertrieb für einzelne Hotels & Hotelgruppen. Umfangreiches Marktwissen und weite Ausdehnung Head Office Dublin (IE), Madrid (ES), Prag (CZ), Paris (FR), Rom (IT), Wien (AT), München (DE) Langjährige Erfahrung Unternehmen seit 1994 aktiv Technologie

Mehr

Wir hebeln Ihre Marktkommunikation über Content & Social Networking und aktivieren Ihre Zielgruppen

Wir hebeln Ihre Marktkommunikation über Content & Social Networking und aktivieren Ihre Zielgruppen Wir hebeln Ihre Marktkommunikation über Content & Social Networking und aktivieren Ihre Zielgruppen März 2012 Kapitän zur See a.d. Hermann Bliss Geschäftsführer DMKN GmbH Kontakt: Klaus-Peter Timm Augsburger

Mehr

78% 21% der neuen Webseitenbesucher kamen über Facebook. neue Mitarbeitende durch Facebook. des Gesamtumsatz kommen von Facebook

78% 21% der neuen Webseitenbesucher kamen über Facebook. neue Mitarbeitende durch Facebook. des Gesamtumsatz kommen von Facebook Fincallorca 2006 wurde Fincallorca von den Unternehmern Ralf zur Linde und Julian Grupp gegründet. Das Unternehmen, mit Standorten in Bielefeld und Berlin, ist mittlerweile der führende Reiseanbieter für

Mehr

Der neue Marketingplan 2015

Der neue Marketingplan 2015 Der neue Marketingplan 2015 10 % 100 % Organigramm Stadtmarketing Regensburg e.v. Vorstand Vorstandsvorsitzender: Thomas Ebenhöch 1. stellv. Vorsitzender: Manfred Koller 2. stellv. Vorsitzender: Guido

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

ITB BERLIN HIGHLIGHTS FÜR HOTELMANAGER. 4. 8. März 2015

ITB BERLIN HIGHLIGHTS FÜR HOTELMANAGER. 4. 8. März 2015 ITB BERLIN HIGHLIGHTS FÜR HOTELMANAGER 4. 8. März 2015 Offizielles Partnerland ITB Berlin 2015 HEUTE SCHON WISSEN, WAS SIE MORGEN WISSEN MÜSSEN. 1.300 Aussteller aus der Hotelindustrie 15 50 hotelrelevante

Mehr

PLAZA Apps informativ, intuitiv und barrierefrei. September 2013

PLAZA Apps informativ, intuitiv und barrierefrei. September 2013 PLAZA Apps informativ, intuitiv und barrierefrei September 2013 1. Bestandsaufnahme: Smartphone, App und Geodaten 2. PLAZA als App-Framework 3. Best Practice Beispiele Bestandsaufnahme: Smartphones und

Mehr

Goldbach Award 2012 Social Media. Case Ricola Cinema - Unveil the Ricola secret!

Goldbach Award 2012 Social Media. Case Ricola Cinema - Unveil the Ricola secret! Goldbach Award 2012 Social Media Case Ricola Cinema - Unveil the Ricola secret! Zielgruppen und Zielsetzungen / Exakte Zielgruppenbeschreibung: 25 55 Jahre alt 50% weiblich / 50% männlich Affinität zur

Mehr

Website 0.3 % 0.5 % News Dialog Verkauf 5.0 % #smgzh WLAN User: ServiceCenter PW: Service2009. 7. Social Media Gipfel 2. Februar 2011 «Tourismus»

Website 0.3 % 0.5 % News Dialog Verkauf 5.0 % #smgzh WLAN User: ServiceCenter PW: Service2009. 7. Social Media Gipfel 2. Februar 2011 «Tourismus» #smgzh WLAN User: ServiceCenter PW: Service2009 7 Social Media Gipfel 2 Februar 2011 «Tourismus» Kaffee, Gipfel, Technik: 1 2 03 % 05 % Website News Dialog Verkauf 50 % 3 wwwsocialmediagipfelch 222011

Mehr

Chancen für regionale Anbieter im Onlinemarketing

Chancen für regionale Anbieter im Onlinemarketing Chancen für regionale Anbieter im Onlinemarketing Lokale Suche 2012 IHK Netzblicke - Robert Seeger Ziele dieses Abends 1. Einführung in die lokale Suche 2.Grundlegende Möglichkeiten aufzeigen 3.Verständnis

Mehr

DIE REVOLUTION DER MOBILEN WERBUNG. Andreas Hess Head of Research & Analy2cs

DIE REVOLUTION DER MOBILEN WERBUNG. Andreas Hess Head of Research & Analy2cs DIE REVOLUTION DER MOBILEN WERBUNG Andreas Hess Head of Research & Analy2cs Die Werbelandscha7 im Wandel. Neue Medien und Technologien beeinflussen die Medienlandscha7 und fordern neue Maßnahmen. Die Anforderungen

Mehr

Die Smartphone App der Ferienregion Tirol West

Die Smartphone App der Ferienregion Tirol West Die Smartphone App der Ferienregion Tirol West Powered by Contwise Maps General Solutions Steiner GmbH Bruggfeldstraße 5/3 6500 Landeck Tel: +43 5442 61016 Fax: +43 5442 61016-4 Mail: office@general-solutions.at

Mehr

ERLEBNISINSZENIERUNG am Beispiel Salzburger Almenweg

ERLEBNISINSZENIERUNG am Beispiel Salzburger Almenweg ERLEBNISINSZENIERUNG am Beispiel Salzburger Almenweg Fachkongress Wandern Elbigenalp, 15.6.2012 Christina Gschwandtner SalzburgerLand Tourismus GmbH Martin Schobert tourismusdesign OG DESTINATIONS- UND

Mehr

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Berichtsband Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Hamburg/Wien im Mai 2015 1 1 Inhaltsverzeichnis (1) Seite Einführung 4 Hintergrund des Stadtmarken-Monitors 4 Auswahl der Städte 6 Eckdaten

Mehr

HAUPTTEIL. Derzeit gibt es in Linz mehr als 65 Standorte, wie hier an der Donaulände. (Foto: KOMM)

HAUPTTEIL. Derzeit gibt es in Linz mehr als 65 Standorte, wie hier an der Donaulände. (Foto: KOMM) 46 HAUPTTEIL Derzeit gibt es in Linz mehr als 65 Standorte, wie hier an der Donaulände. (Foto: KOMM) BIRGIT RÖSLER-NEMETH HOTSPOTS LINZ 47 Eine Stadt surft gratis ohne Kabel Sie sitzen mit ihrem Laptop

Mehr

Social Media in der Tourismusbranche am Beispiel des Einstein St.Gallen. Reto KONRAD 18. Juni 2015

Social Media in der Tourismusbranche am Beispiel des Einstein St.Gallen. Reto KONRAD 18. Juni 2015 Social Media in der Tourismusbranche am Beispiel des instein St.Gallen Reto KONRAD 18. Juni 2015 Inhalt Persönliches instein St.Gallen: Fakten & Zahlen Social Media im instein St.Gallen Ausgangslage, Ziele

Mehr

Praxisbeispiele für den erfolgreichen Einsatz von mobilen Anwendungen

Praxisbeispiele für den erfolgreichen Einsatz von mobilen Anwendungen Praxisbeispiele für den erfolgreichen Einsatz von mobilen Anwendungen So geht Internet heute! Agenda GeoMobile GmbH Praxisbeispiele für das mobile Internet Marketing Logistik und Außendienste Geodatenerfassung

Mehr

Marketing mit iphone und Co.

Marketing mit iphone und Co. Marketing mit iphone und Co. Wie Mobile Couponing den stationären Einzelhandel verändert 15. September 2011 - Thomas Engel Inhalte des Mobile Couponing-Vortrages Was ist Mobile Couponing bzw. LBS Entwicklung,

Mehr

IHRE VISIONEN NEHMEN GESTALT AN!

IHRE VISIONEN NEHMEN GESTALT AN! IHRE VISIONEN NEHMEN GESTALT AN! Unternehmensberatung Strategisches Marketing Werbeagentur ÜBER UNS Warum beziehungsweise? Am Anfang stand die Idee vom Mensch sein... inmitten einer Gesellschaft, in der

Mehr

Die neuen Marketing- und PR-Regeln im Web 2.0

Die neuen Marketing- und PR-Regeln im Web 2.0 Die neuen Marketing- und PR-Regeln im Web 2.0 Wie Sie im Social Web News Releases, Blogs, Podcasting und virales Marketing nutzen, um Ihre Kunden zu erreichen David Meerman Scott Übersetzung aus dem Amerikanischen

Mehr

AFTERWORK Messeveranstaltungs- und Kongressservices Einzigartig und persönlich

AFTERWORK Messeveranstaltungs- und Kongressservices Einzigartig und persönlich AFTERWORK Messeveranstaltungs- und Kongressservices Einzigartig und persönlich 1 Und wohin nach der Messe? Die besten Tipps der Region von uns recherchiert und von Ihnen präsentiert Einzigartiger Full-Service

Mehr

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Das Internet bietet unendlich viele Möglichkeiten um sich zu präsentieren, Unternehmen zu gründen und Geld zu verdienen. Fast ohne Aufwand kann jeder dort

Mehr

Online-Werbung in Österreich 2012 Zahlen. Daten. Fakten. Hermann Wasserbacher (IFES) 20. September 2012, Wien

Online-Werbung in Österreich 2012 Zahlen. Daten. Fakten. Hermann Wasserbacher (IFES) 20. September 2012, Wien Online-Werbung in Österreich 2012 Zahlen. Daten. Fakten. Hermann Wasserbacher (IFES) 20. September 2012, Wien 1 Studiendesign Thema der Studie Online-Werbung in Österreich 2012 Zahlen. Daten. Fakten. Stichprobe

Mehr

WELCOME CARD SYSTEM. Leistungsübersicht gültig ab 2011. 01.07.2011 1 von 8

WELCOME CARD SYSTEM. Leistungsübersicht gültig ab 2011. 01.07.2011 1 von 8 WELCOME CARD SYSTEM Leistungsübersicht gültig ab 2011 01.07.2011 1 von 8 01.07.2011 2 von 8 Übersicht Welchen Zweck hat das Welcome Card System? Sie leisten einen Beitrag zur Existenz-Sicherung der Gstaader

Mehr

Deine Esslingen App. Jetzt kostenlos downloaden ganz einfach! Zeitgleich auch alle Infos im Web unter esslingen.appyshopper.com

Deine Esslingen App. Jetzt kostenlos downloaden ganz einfach! Zeitgleich auch alle Infos im Web unter esslingen.appyshopper.com www.appyshopper.de Deine Esslingen App Der Markt verändert sich und ganzheitliche Konzepte zur Ansprache von Endkonsumenten sind gefragt. Mobiles Internet und Apps sind in der breiten Bevölkerung mittlerweile

Mehr

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de Agentur für digitales Marketing und Vertrieb explido ist eine Agentur für digitales Marketing und Vertrieb. Die Experten für Performance

Mehr

aufmerksamkeit Messe KUNSTINSTALLATION Verkaufsförderung POS Einzigartig DIGITAL SIGNAGE EMOTIONEN Impuls Medieninstallation Botschaften ZIEL POI

aufmerksamkeit Messe KUNSTINSTALLATION Verkaufsförderung POS Einzigartig DIGITAL SIGNAGE EMOTIONEN Impuls Medieninstallation Botschaften ZIEL POI DIGITAL SIGNAGE Impuls Kommunikation POS Unterhaltung ERFOLGSFAKTOREN Museum Medieninstallation videowerbung EMOTIONEN Bedürfnisse Informationssystem ZIELPUBLIKUM Eindruck Einzigartig aufmerksamkeit Messe

Mehr

messe erleben. verbindungen schaffen.

messe erleben. verbindungen schaffen. messe erleben. verbindungen schaffen. eine messe ist mehr als nur eine ausstellung. erleben sie emotionen euphorie ein erlebnis exklusivität. interesse modern freude expo outline eindrucksvoll originell

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landesrat Rudi Anschober am 14. Mai 2014 zum Thema Erstmals in Oberösterreich: Der direkte Wegweiser für Konsument/innen zu ökologischen Produkten und Produzenten:

Mehr

employer branding rücken sie ihr unternehmen ins rampenlicht und holen sie top-talente an bord

employer branding rücken sie ihr unternehmen ins rampenlicht und holen sie top-talente an bord employer branding rücken sie ihr unternehmen ins rampenlicht und holen sie top-talente an bord Was wollen Talente und Führungskräfte von morgen? wir wollten es genau wissen und haben nachgefragt: Schon

Mehr

Mobile Fundraising. Praxisbeispiele. Katja Prescher Fundraiserin, Marketing- und Kommunikationsexpertin. Mobile Fundraising Katja Prescher

Mobile Fundraising. Praxisbeispiele. Katja Prescher Fundraiserin, Marketing- und Kommunikationsexpertin. Mobile Fundraising Katja Prescher Mobile Fundraising Praxisbeispiele Katja Prescher Fundraiserin, Marketing- und Kommunikationsexpertin katja.prescher@sozialmarketing.de @sozialmarketing @SoZmark 5.. Bonus-Tipp Auf den folgenden Seiten

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Mitgliederwerbung & Mittelbeschaffung

Mitgliederwerbung & Mittelbeschaffung Mitgliederwerbung & Mittelbeschaffung 2. Juni 2010 Olten Meine Person PR Berater (eidg. dipl.) Theaterhintergrund Dozent Kulturmarketing Hochschule Luzern (2x 24 Studierende) Leiter Kommunikation Tanzfestival

Mehr

L E T T H E JOURNEY BEGIN. BlogStars TRAVELBOOK. Stand Juli 2015

L E T T H E JOURNEY BEGIN. BlogStars TRAVELBOOK. Stand Juli 2015 L E T T H E JOURNEY BEGIN Titelfolie TRAVELBOOK (dunkel) BlogStars Stand Juli 2015 Vorstellung TRAVELBOOK BlogStars Das Netzwerk für abenteuerlustige Reiseblogger Quelle: Boomads TRAVELBOOK BlogStars wurde

Mehr

Ihre Welt auf dem Handy Ihrer Kunden.

Ihre Welt auf dem Handy Ihrer Kunden. Ihre Welt auf dem Handy Ihrer Kunden. TOURIAS tips&deals Mobile Apps & Mobile Internet Solutions 1 1 Service im Taschenformat Handy-Reiseführer für Ihre Kunden zu mehr als 100 der meistgebuchten Reiseziele

Mehr

5. Mai 2014 Markus Hövener, Bloofusion CONTENT MARKETING UND SEO

5. Mai 2014 Markus Hövener, Bloofusion CONTENT MARKETING UND SEO 5. Mai 2014 Markus Hövener, Bloofusion CONTENT MARKETING UND SEO Über mich > Markus Hövener > Geschäftsführender Gesellschafter, Head of SEO Bloofusion Germany (www.bloofusion.de) > Chefredakteur suchradar

Mehr