PLM als Erfolgsfaktor für

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PLM als Erfolgsfaktor für"

Transkript

1 Forum Business Software & Management Steyr 2013 PLM als Erfolgsfaktor für Fronius International GmbH Wolfgang Zauner Fronius International GmbH Günter Fronius Straße Wels Thalheim

2 Wie alles begann Günter Fronius

3 WAS WIR TUN / Wir schaffen neue Technologien und Lösungen zur Kontrolle und Steuerung von Energie, indem wir die Grenzen des Machbaren verschieben. BATTERIELADESYSTEME Wirtschaftlich, flexibel, einzigartig SOLARELEKTRONIK SCHWEISSTECHNIK Wir beherrschen den Lichtbogen wie kein anderer Die Energieversorgung der Erde muss revolutioniert werden

4 BATTERIELADESYSTEME / Seit 1946 Batterieladesysteme für Starter- und Antriebsbatterien / Seit 2005 auf Basis der Active Inverter Technology / Im Marktsegment Batterieladesysteme einer der führenden Anbieter Europas Unsere Marktsegmente: / Intralogistik: Ladetechnologien für Elektroflurförderzeuge / Werkstattbereich: Batterieladesysteme für KFZ- Werkstätten und Schauräume

5 SCHWEISSTECHNIK / Seit 1950 entwickeln wir innovative Systemlösungen in den Bereichen: / Lichtbogenschweißen / Widerstandspunktschweißen / Automation / Fronius ist im Bereich Schweißtechnik weltweit Technologieführer und Marktführer in Europa. Unsere Schlüsselsegmente: / Automobil- und Zulieferindustrie / Schiffbau und Offshore / Kraftwerksbau 5

6 SOLARELEKTRONIK / Seit 1992: Innovationen in der Solarelektronik / Einer der führenden Anbieter in der Solarelektronik / netzgekoppelte Wechselrichter / einzigartiges Fronius Service Partner Programm / Produkte zur Überwachung von Photovoltaik- Anlagen Unsere Segmente: / Private Anlagen / Kleine gewerbliche Anlagen / Mittlere gewerbliche Anlagen

7 UNSERE KEIMZELLEN FÜR NEUE IDEEN 19 internationale Fronius Gesellschaften Vertriebspartner/ Repräsentanten in mehr als 60 Ländern / Stand:

8 UNSERE STANDORTE IN ÖSTERREICH WELS STEINHAUS THALHEIM WIEN SALZBURG SATTLEDT INNSBRUCK PETTENBACH Vertriebs- & Serviceteams

9 WO WIR FERTIGEN KANADA / Mississauga TSCHECHIEN / Český Krumlov ÖSTERREICH / Sattledt, Pettenbach Wels, Steinhaus UKRAINE / Kiev

10 DER FRONIUS KONZERN IM DETAIL (2012) AKTIVE PATENTE UMSATZ 2012 hat Fronius einen Umsatz von 402 Mio. Euro erwirtschaftet. MITARBEITER R&D Weil wir immer die Ersten sein wollen: In der Forschung & Entwicklung beschäftigen wir 425 Mitarbeiter. MITARBEITER Innovation in Zahlen: Derzeit verfügen wir über 864 aktive Patente. / Stand: EXPORT Fronius beliefert die Welt: Unsere Exportquote beträgt 93,4 % Mitarbeiter arbeiten in den 19 internationalen Fronius Gesellschaften weltweit. AUSZUBILDENDE Nachwuchsförderung wird bei Fronius groß geschrieben. Aktuell beschäftigen wir 122 Auszubildende.

11 INNOVATIONSPREISE 2013 AccuPocket Galvo Symo Hybrid Wechselrichter in der Kategorie Energie in der Kategorie Werkzeuge zudem wird Fronius als Innovativste Marke in der Kategorie Energie ausgezeichnet

12 Was sichert auf Dauer Wettbewerbsfähigkeit?

13 Fähigkeit zu innovieren und Fähigkeit zu differenzieren = Innovationsproduktivität

14

15 FIRST TIME: Li Ion BATTERIES IN ACTION

16 Welche Herausforderung ergibt sich durch Innovation?

17 ... Komplexität steigt

18 HERAUSFORDERUNGEN Pressures All Respondents Release products more effectively to manufacturing 40% Coordinate change process across systems/people 36% Streamline product development processes 32% Release products more effectively to supply chain 22% Eliminate errors 14% Source: Aberdeen Group, April 2008

19 PRODUKTENTWICKLUNG UND FERTIGUNG IST KOMPLEXER DEN JE INTERNATIONALISIERUNG Internationale Fertigungsstandorte, international Märkte TECHNOLOGIE Häufige Technologiesprünge Additive Manufacturing, Augmented Reality KOSTEN / QUALITÄT Chinas Preise werden Weltpreise MANUFACTURING Miniaturisierung, Funktionsintegration, Leichtbau, Präzision DIGITALISIERUNG 24x7 Designprozess 24x7 Produktion PRODUKT-INNOVATION Plattformen, nicht nur Produkte, Elektro- Mechanische- Softwareprodukte COMPLIANCE Normenänderungen, Produktzulassungen VOLATILE MÄRKTE Weniger Vorhersagbarkeit, kürzere Lebenszyklen

20 PRODUKTKOMPLEXITÄT MACHT DEN UNTERSCHIED

21 KOMPLEXITÄT - PLATTFORM TPS/i Höchste Flexibilität Klein, leicht, robust F l JF a FS s 2 h Mass storage User Interface VR Poti Klartext Display Ro otf s Zentralanschlüsse FSC EURO Tweco User Interface SQ Touch Klartext Touch Custom er Prozesse CMT- PULS CMT Puls CMT Advance TIME TWIN d Beste Arc Leistung Stecken & Schweißen Assistenz System Für alle Roboter und Bussysteme Quelle: PD WT

22 TIME TO MARKET

23 KLEINE ÄNDERUNGEN IN DER ENTWICKLUNG HABEN GROSSE AUSWIRKUNGEN AUF FERTIGUNG UND PRODUKTION Entwicklung? Produktion

24 Wie kann Komplexität beherrscht werden?

25 ... PLM/PDM

26 INTERNE KOMPLEXITÄT REDUZIEREN DIGITAL MOCK UP Simulation, digitaler Prototyp RAPID PROTOTYPING Additive Manufacturing E COLLABORATION Know-how Frontloading PLATTFORMEN Offen, leistungsfähig DIGITALE TRANSFORMATION Ausrichten der Datenbankstrukturen an einem gemeinsamen Ziel (Geschäftsmodell) LEISTUNGSSTARKE IT CAD Applikationen, IT Infrastruktur, Backbone INDUSTRIE 4.0 Neue Produktionsprozesse und Formen der Zusammenarbeit ZIRKULÄRE PROZESSE Stärkung von Business Intelligence durch integrierende Kreislaufprozesse

27 STRUKTURIERUNG UND OPTIMIERUNG UNTERNEHMENSZIELE CONSULTING / UMSETZUNG TECHNOLOGIE / EXPERTISE / ZIELE / BERATUNG / EXPTERISE PROZESSE / HERAUSFORDERUNGEN / WERTE / ANWENDUNGEN / VISION / ANALYSE Lorem ipsum dolor sit amet, consec tetuer adipiscing elit. Aenean commodo / ligula LÖSUNGSANSÄTZE eget dolor. / Aenean IMPLEMENTIERUNG massa. Cum sociis natoque pena tibus etmagnis dis parturient montes, nasc etur ridiculus mus. Donec / quam SCHULUNG felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. / SYSTEMBETREUUNG / ANALYSE METHODIK Lorem ipsum dolor sit amet, consec tetuer adipiscing elit. Aenean commodo / ligula TECHNOLOGIE eget dolor. / Aenean SYSTEMENTWICKLUNG massa. Cum sociis natoque pena tibus etmagnis dis parturient montes, nasc etur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. 27 Fronius International GmbH / Vorname Nachname / Präsentationstitel / 0x.0x.20xx - v01

28 DIE GRENZE ZWISCHEN PLM UND PRODUKTIONSSYSTEM? PLM ist eine Umgebung um Innovationen und sich schnell verändernde Informationen, die während der Entwicklung von Produkten und Prozessen geschaffen werden, zu unterstützen. Dies erfordert visuelle, digitale, integrierte und assoziative Fähigkeiten. Was Wie Wo und Wann CAD Product Design Highly Collaborative Processes Process Design - Bridging the Gap - Production Planning Production Execution Transactional & Event-based PLM Enabling Concurrent Product, Process and Service Production Systems ERP/MES

29 BÜNDELUNG DER TOOLS

30 SYSTEMKOMPLEXITÄT

31 ERFOLGSFAKTOREN ERFOLGREICHE PROJEKTE SIND AN DER GESCHÄFTSSTRATEGIE AUSGERICHTET UND WERDEN ENTLANG EINER DETAILLIERTER ROADMAP EINGEFÜHRT Average or Below (N=154) High Performers (N=46) Enge Abstimmung der PLM Strategie mit der Unternehmensstrategie Regelmäßige Kommunikation der PLM Strategie und des Projektfortschritts mit der Geschäftsleitung Detaillierte Implementierungsroadmap mit zugeordnetem Geschäftsnutzen und Softwareanforderungen Mit der Geschäftsleitung abgestimmte Zielsetzung bzgl. Geschäftsnutzen und technischem Nutzen Die Einführung wurde in Phasen gegliedert und die Langzeitstrategie in mehrere, kleinere Projekte Die Einführung wurde mit Messgrößen oder Kennzahlen gesteuert Andere

32 ZIELBILDENTWICKLUNG UM DEN WERTBEITRAG EINER PLM-EINFÜHRUNG SICHERZUSTELLEN, ARBEITEN PTC WELTWEIT NACH EINER BEWÄHRTEN METHODIK VALUE ROADMAP 1. Identifizierung des Geschäftsnutzens, der erreicht werden soll Identifizierung der Wersteigerungshebel Priorisierung der Prozesse, die verbessert werden sollen Steuern und Messen des Erfolgs 2. Beschreibt den Weg, um den geplanten Geschäftsnutzen zu erreichen Definieren der Lösungen, die eingeführt werden sollen Zuordnen der Lösungen zu den geplanten Wertsteigerungshebel Phasenplanung der Einführung GOVERNANCE 3. Definiert die Entscheidungs- und Controlling-Prozesse im Projekt zur Sicherstellung des Erfolgs Festlegen, wie Zeit, Kosten, Qualität und Risiken im Projekt gemanagt werden Definieren, wie Entscheidungen getroffen werden und wie das Management einbezogen wird Ständige Aktualisierung der Planung

33 VORGEHENSWEISE ZUR DIGITALEN TRANSFORMATION ɛ DER IT SYSTEME Ist-Situation Soll-Zustand Mindestanforderungen Kenngrößen Roadmap Beschreibung des gegenwärtigen Zustands, bezogen auf die Wertetreiber Darstellung der Schwachstellen und negativen Konsequenzen aus der aktuellen Situation Beschreibung der Ziele, des Soll- Zustandes und der notwendigen Veränderungen, bezogen auf die Wertetreiber; Darstellung der erwarteten Ergebnisse Aus welchen Bestandteilen muss die Lösung mindestens bestehen? Was sind unternehmensspezifische Randbedingungen? Anhand welcher Kennzahlen soll der Erfolg des Projektes gemessen werden? Phasenplan des Projektes mit Darstellung des Projektumfangs (Organisation, Prozesse, Anwendungen, Standorte) und des Wertbeitrages Value Statement

34 KOEXISTENZ - HERAUSFORDERUNGEN VON MULTIPLEN UNTERNEHMENSSYSTEMEN Verbindung der kritischen Up- und Down-Stream-Prozesse und Daten zwischen unterschiedlichen Benutzergruppen, die in verschiedenen Unternehmen arbeiten. Einige typische Prozesse, die verschiedene Systeme überspannen: PLM ERP MES Requirements Capture and Management Configuration Management System Design Detailed Design Variant Design and Generation Manufacturing Process Management Change Management Quality Management Production Scheduling Inventory Management Sourcing and Procurement Sales and Order Management Shipping Logistics Accounting and Financial Reporting

35 TRENDS WIRKEN ÜBERGREIFEND Organization Management Hard- & Software Engineering Supply Chain & Manufacturing Sales & Service PRODUCT LIFECYCLE Plan Concept Design Validate Produce Support Program and Portfolio Management Project Management Environmental Performance Management Regulatory Compliance Quality & Reliability Management Change and Configuration Management Concept Development System Architecture Design Detailed Development Verification and Validation Variant Design & Generation Product Cost Management Design and Manufacturing Outsourcing Component and Supplier Management Manufacturing Process Management Tooling Design and Manufacture Application Engineering Requirements Definition and Management Product Support Analysis and Planning Service and Parts Information Creation and Management Service Information Delivery and Field Knowledge Management Equipment Lifecycle Management Service and Parts Order and Delivery Performance Analysis and Feedback

36 PLM s AUSWIRKUNGEN AUF ROI PLM ERP Entscheidungen beeinflussen ~ 80% der Produktkosten Entscheidungen beeinflussen ~20% der Produktkosten ebom MCAD Intellectual assets Integriert Physical assets ECAD EMB SW Process Plans mbom Resources Services BOM Partners (design & mfg) Compliance & analysis Inventory tracking Inventory tracking Materials handling Forecastin g Produkt-Änderungskosten= 100X, 1000X, + Produkt-Änderungskosten = X

37 SYSTEMKOMPLEXITÄT

38 PTC - WINDCHILL Windchilll PPMLInk Programm- Portfolio Mgt Mathcad Entwicklungsberechnungen Pro/ENGINEER MCAD / CAM / CAE Mentor Graphics ECAD OpenSource, Rational Eingebettete Software Finanzen, SCM, MRP Baan Heterogenes CAD- Datenmanagement Dokumentverwaltung Vollständige Stücklistenverwaltung ECAD- Datenverwaltung Verteilte Zusammenarbeit Windchill Produkt- Lebenszyklusmanagement I-Factory Unternehmens- Interoperabilität Visualisierung Dienstinformation Fertigungsprozessmanagement Produktanalyse Digitales Mockup Quelle: PTC Isodraw Windchill MPMLink InSight ProductView

39 Kollaboration

40 Quelle: Jenewein & Heidbrink, 2008 Im Bereich der Spitzentechnologie kommt es zu einer Pattsituation - beste Materialien und computerbasiertes Design sind inzwischen Standard: Der Wettbewerb wir durch die an ihm teilnehmenden Menschen und deren Zusammenarbeit entschieden 40

41 KOLLABORATION IN ALLEN PHASEN

42 FRONIUS ENGINEERINGPLATTFORM / Zentrale Plattform aller Engineeringdaten die in unseren CAD Applikationen entstehen. / Zentrale Plattform aller für das Engineering relevante Daten, Informationen, Vorgaben,... 42

43 STANDARDISIERUNG TROTZ FLEXIBILITÄT

44 WINDCHILL PROZESS MANAGEMENT 2 Hauptelemente: / Lebenszyklus (Lifecycle) / definiert die Phasen, welches ein Objekt während seiner Entwicklung durchläuft / definiert die Übergänge zwischen den Phasen / Prozessablauf (Workflow) / Automatisierung von Prozessen und Prozeduren in welchen Informationen, Aufgaben und Dokumente zwischen Prozessteilnehmern durchgereicht werden. 44

45 ERP (BaaN) SYNCHRONE DATENABFRAGE / ERP Stammdaten werden in Echtzeit visualisiert / Reduzieren der Komplexität für Entwickler/-in / Anbinden unterschiedlicher BaaN Firmen

46 ERP (BaaN) ASYNCHRONE SCHNITTSTELLE ERP BaaN Oracle DB BaaN Customizing ifactory PDMLink Oracle DB / Neuanlage von Artikel (Stammdaten, Speicherort Zeichnung) / Übergabe von relevanten ERP-Bauteilstatus (Expired, )

47 EXTERNE PARTNER EINBINDEN Windchill PDMLink, ProjectLink WebVPN FIREWALL SMSPasscode Windchill PDMLink HomeOffice,. Windchill ProjectLink Externer Partner / WebVPN mit SMSPasscode (Cisco AnyConnect) / erhöhte Sicherheit durch wenige Minuten gültigen Passcode

48 BENEFITS FÜR FRONIUS / Systembrüche und Inkonsistenzen reduziert Next Step zum Single Point of Truth / IT-Harmonisierung (jedes abgeschaltete System spart Kosten) / Gewachsene Prozesse wurde durchleuchtet / Virtuelle Validierung ausgebaut / Visuelle Informationen verstärkt nutzbar Viewing Technologie wurde zum Projekt Highlight!

49 FAZIT: D I E - PLM Lösung gibt es nicht zu kaufen! Es ist nötig die eigenen Prozesse im gesamten Produktlebenszyklus zu analysieren und diese im Einklang mit den Unternehmensziele zu implementieren. Dies ist nur mit einem starken Partner möglich, der die richtigen Fragen stellen kann und darf. Userakzeptanz entscheidt über den Erfolg jeder Implementierung. 49

50 Alle Angaben sind trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr - Haftung ausgeschlossen. Urheberrecht und Copyright: Sämtliche Rechte vorbehalten. Der nicht anders gekennzeichnete Inhalt dieser Präsentation bzw. Dokumente(s) (Texte, Bilder, Grafiken, Animationen usw.) unterliegt dem Urheberrecht und den Gesetzen zum Schutze geistigen Eigentums. Der Inhalt darf weder insgesamt noch in Teilen ohne vorherige ausdrückliche Genehmigung von Fronius für private oder für kommerzielle Zwecke verwendet, kopiert oder verändert werden.

CRM BEI FRONIUS: von der Kontaktverwaltung zum integrierten Vertriebs- und Servicemanagement System. Markus Lebersorger

CRM BEI FRONIUS: von der Kontaktverwaltung zum integrierten Vertriebs- und Servicemanagement System. Markus Lebersorger CRM BEI FRONIUS: von der Kontaktverwaltung zum integrierten Vertriebs- und Servicemanagement System Markus Lebersorger Fronius International GmbH Strategic Planning Froniusplatz 1 4600 Wels Drei Sparten,

Mehr

PHOTOVOLTAIK BEI FRONIUS ÖSTERREICH

PHOTOVOLTAIK BEI FRONIUS ÖSTERREICH PHOTOVOLTAIK BEI FRONIUS ÖSTERREICH Andreas Wlasaty Fronius International GmbH Sparte Solarelektronik Froniusplatz 1 4600 Wels SATTLEDT GESAMT Steckbrief / Modulleistung 615 kwpeak / Modulfläche 3823 m²

Mehr

PRODUKTINNOVATIONEN BEI FRONIUS

PRODUKTINNOVATIONEN BEI FRONIUS PRODUKTINNOVATIONEN BEI FRONIUS 2013 DAS JAHR DER INNOVATION / Wir wachsen an den Herausforderungen unserer Branche / In Zukunft wollen wir noch präsenter am Markt sein / 2013 bündeln wir unsere Kräfte

Mehr

HOME ÜBER ALETSCHBAU KAUFEN VERKAUFEN WIR BAUEN FÜR SIE KONTAKT AKTUELL UNSER CREDO TEAM REFERENZEN

HOME ÜBER ALETSCHBAU KAUFEN VERKAUFEN WIR BAUEN FÜR SIE KONTAKT AKTUELL UNSER CREDO TEAM REFERENZEN ÜBER ALETSCH VER UNSER CREDO TEAM REFERENZEN AKTUELL ean commodo ligula eget dolor. Aenean massa ean commodo ligula eget dolor. Aenean massa ÜBER ALETSCH VER LOREMIP SUM LORE IPSUM LORE ÜBER ALETSCH VER

Mehr

Prozessoptimierung für die Elektromechanische Produktentwicklung. Mittwoch, 22. April 2010 Heinz Eichholzer, Dipl. Ing. FH

Prozessoptimierung für die Elektromechanische Produktentwicklung. Mittwoch, 22. April 2010 Heinz Eichholzer, Dipl. Ing. FH Prozessoptimierung für die Elektromechanische Produktentwicklung Mittwoch, 22. April 2010 Heinz Eichholzer, Dipl. Ing. FH Documentation Produktentwicklung mit steigender Herausforderung Komplexe Produkte

Mehr

SAP-INSIDE für kaufmännische Prozesse Effizienzsteigerung durch Digitalisierung Kleine Maßnahmen, große Wirkung. Andreas Hess 28.10.

SAP-INSIDE für kaufmännische Prozesse Effizienzsteigerung durch Digitalisierung Kleine Maßnahmen, große Wirkung. Andreas Hess 28.10. SAP-INSIDE für kaufmännische Prozesse Effizienzsteigerung durch Digitalisierung Kleine Maßnahmen, große Wirkung Andreas Hess 28.10.2015 Agenda EINFÜHRUNG IN DIE DIGITALE TRANSFORMA- TION EFFIZIENZSTEIGE-

Mehr

Financial Controlling

Financial Controlling Financial Controlling Im Januar 2012 Financial Controlling Financial Controlling JDC Drewes Consulting unterstützt Ihr Unternehmen durch Bereitstellung von Managementkapazität in den Bereichen Finanzen

Mehr

Unternehmenspräsentation. Wien 2012

Unternehmenspräsentation. Wien 2012 factsandfigures Unternehmenspräsentation Wien 2012 Unternehmensprofil factsandfigures Präsentations- Design Consulting Power- Point Training Trainings Videos Unser Portfolio (1/2) Präsentationsdesign PowerPoint

Mehr

SUCHMASCHINEN - OPTIMIERUNG WORAUF KOMMT ES AN?

SUCHMASCHINEN - OPTIMIERUNG WORAUF KOMMT ES AN? SUCHMASCHINEN - OPTIMIERUNG WORAUF KOMMT ES AN? 1 Was wollen wir? Wir wollen, dass unsere Zielgruppe unsere Website besucht und effizient für sich nutzen kann. 2 Wie kommt unsere Zielgruppe auf unsere

Mehr

W&V Extra Automobil: Marken & Marketing

W&V Extra Automobil: Marken & Marketing W&V Extra Automobil: Marken & Marketing Zum Automotive Brand Contest 2014 Juni 2014 DAS KONZEPT Pünktlich zum Automotive Brand Contest 2014 am 02. Oktober 2014 erscheint erstmalig das W&V Extra zum Wettbewerb.

Mehr

Mediadaten 2015 «take it» Preise und Leistungen gültig ab 01.01.2015

Mediadaten 2015 «take it» Preise und Leistungen gültig ab 01.01.2015 Mediadaten 2015 «take it» Preise und Leistungen gültig ab 01.01.2015 Verbandszeitschrift des Schweizerischen Bankpersonalverbands Der Schweizerische Bankpersonalverband SBPV vertritt und fördert die sozialen,

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

Wer seine Dokumentation liebt, vernetzt sie

Wer seine Dokumentation liebt, vernetzt sie Wer seine Dokumentation liebt, vernetzt sie Technische Dokumentation als Teil eines semantischen Netzes Achim Steinacker, intelligent views gmbh Ulrike Parson, parson AG parson AG, Hamburg Firmenvorstellungen

Mehr

Logos, Wortmarken und Signets

Logos, Wortmarken und Signets Logos, Wortmarken und Signets das Kremer fragbenny BroCoaching BBQ-Linux Mitessa fahrlässig Dzoni s Logo-Redesign für ein Gästehaus am Dobben. Die verwendtete Schrift heißt NouvelleVague und ist für persönliche

Mehr

TechDoc in der Praxis. SLM-Prozesse DATACOPY/ASCAD 10.07.2013

TechDoc in der Praxis. SLM-Prozesse DATACOPY/ASCAD 10.07.2013 TechDoc in der Praxis SLM-Prozesse DATACOPY/ASCAD 10.07.2013 Die DATACOPY 30 Jahre Erfahrung in der Erstellung strukturierter Publikationen Consulting, Projektmanagement, Programmierung, Support Bisher

Mehr

/ Maximale Flexibilität für die Anwendungen von morgen. / Umfassende Datenkommunikation. / Smart Grid Ready

/ Maximale Flexibilität für die Anwendungen von morgen. / Umfassende Datenkommunikation. / Smart Grid Ready / Batterieladesysteme / Schweißtechnik / Solarelektronik Fronius Symo 3.0 20.0 kw / Maximale Flexibilität für die Anwendungen von morgen. / Platinentausch- Konzept / system / WLAN- Schnittstelle / Offene

Mehr

EINSATZ VON CFD IM GETRIEBE

EINSATZ VON CFD IM GETRIEBE EINSATZ VON CFD IM GETRIEBE TINTSCHL BIOENERGIE UND STRÖMUNGSTECHNIK AG 05.06.2014, Dr.-Ing. Rolf Sieber, Nürnberg AGENDA Einsatz von CFD im Getriebe 1. Wer sind wir? 2. Berechnungen im Getriebe 3. Beispiel

Mehr

Apple App Store. ~ 9 Mio. Umsatz pro Tag ~ 10 Mio. Downloads pro Tag

Apple App Store. ~ 9 Mio. Umsatz pro Tag ~ 10 Mio. Downloads pro Tag Ich Apple App Store Apple App Store $ Apple App Store $ ~ 9 Mio. Umsatz pro Tag ~ 10 Mio. Downloads pro Tag Apple ios Apple ios Apple ios App Entwicklung Konzept Design Entwicklung Apple Approval Konzept

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung Ralf Heib Senior Vice-President Geschäftsleitung DACH IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung www.ids-scheer.com Wofür steht IDS Scheer? Wir machen unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreicher.

Mehr

Oracle SCM Einführungsprojekte

Oracle SCM Einführungsprojekte Oracle SCM Einführungsprojekte Herausforderungen in der Praxis PRIMUS DELPHI GROUP GmbH Anke Elsten 25. Juni 2013 1 V_14062013 Warum??? entscheidet sich ein Unternehmen für eine Software Einführung? Drohender

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Produktdaten Das wichtigste Gut eines Unternehmens. Jürgen Greiner 3. IT-Expertenforum 30.6.2011

Produktdaten Das wichtigste Gut eines Unternehmens. Jürgen Greiner 3. IT-Expertenforum 30.6.2011 Produktdaten Das wichtigste Gut eines Unternehmens Jürgen Greiner 3. IT-Expertenforum 30.6.2011 Agenda? Was versteht man heutzutage unter PLM? Wie wichtig sind durchgängige PLM-Lösungen für Unternehmen?

Mehr

FIRMENPRÄSENTATION. sharemundo GmbH Gerlosstraße 2 D-81671 München

FIRMENPRÄSENTATION. sharemundo GmbH Gerlosstraße 2 D-81671 München FIRMENPRÄSENTATION sharemundo GmbH Gerlosstraße 2 D-81671 München Unsere Vision sharemundo ist der bevorzugte Partner für umfassende Problemlösungen im Bereich Kollaboration und Kommunikation mit Microsoft

Mehr

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. Mario Fürst, Siemens Schweiz AG Industrie 4.0 Das Internet revolutioniert die Geschäftswelt Seite 2 Industrie 4.0 ist eine Initiative der deutschen Industrie, die von der deutschen Bundesregierung unterstützt

Mehr

Frauen in Führung 2.0

Frauen in Führung 2.0 mänz + rossmann organisationsentwicklung Frauen in Führung 2.0 Förderung von weiblichen Nachwuchsführungskräften Göttingen, den 6. Mai 2011 den gaben gestalt geben! mänz + rossmann organisationsentwicklung

Mehr

Enterprise Anwendungssysteme mit Schwerpunkt auf SCM und RFID Prozesse, Aufgaben und Methoden

Enterprise Anwendungssysteme mit Schwerpunkt auf SCM und RFID Prozesse, Aufgaben und Methoden Enterprise Anwendungssysteme mit Schwerpunkt auf SCM und RFID Prozesse, Aufgaben und Methoden Praxisnahe Erläuterung anhand der SAP-SCM-Lösung Dr. Alexander Zeier Lehrstuhlvertreter des Prof. Hasso-Plattner-Lehrstuhls

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda - BTO IT heute Was nützt IT dem Business? Die Lösung: HP Software BTO Q&A IT heute Kommunikation zum Business funktioniert schlecht IT denkt und arbeitet in Silos und ist auch so organisiert Kaum

Mehr

Online Firmenpräsentation mit strukturiertem Blog, Galerie und Eventkalender

Online Firmenpräsentation mit strukturiertem Blog, Galerie und Eventkalender Relaunch pdc Website Online Firmenpräsentation mit strukturiertem Blog, Galerie und Eventkalender Datum: 04. April 2012 Version: 1.3 Ersteller: Empfänger: Mirko Stanic Stefan Isliker, Pierre Keller, Morris

Mehr

26. November 2014 HERZLICH WILLKOMMEN! SAP & Camelot Supplier Management Forum. Walldorf, SAP Guesthouse Kalipeh. From Innovations to Solutions.

26. November 2014 HERZLICH WILLKOMMEN! SAP & Camelot Supplier Management Forum. Walldorf, SAP Guesthouse Kalipeh. From Innovations to Solutions. 26. November 2014 HERZLICH WILLKOMMEN! SAP & Camelot Supplier Management Forum Walldorf, SAP Guesthouse Kalipeh From Innovations to Solutions. Agenda SAP & Camelot Supplier Management Forum Lieferantenmanagement

Mehr

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015 Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Realize innovation. Eine kleine Zeitreise 1 9 7 3 1 9 8 5 2 0 1 5 Im Jahre

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin Software EMEA Performance Tour 2013 17.-19 Juni, Berlin Effektives Projekt und Portfolio Management Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject

Mehr

Die Digital-Enterprise-Platform bereitet den Weg zur Industrie von Morgen

Die Digital-Enterprise-Platform bereitet den Weg zur Industrie von Morgen Siemens PLM Software, Markus Prüfert & Ralf Nagel Die Digital-Enterprise-Platform bereitet den Weg zur Industrie von Morgen Answers for industry. Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63 ... Geleitwort... 15... Vorwort... 17... Einführung... 23 1... Was ist Run SAP?... 25 1.1... Motivation der Run SAP-Methodik... 27 1.2... Roadmap... 29 1.3... Run SAP-Phasen... 32 1.3.1... Assessment &

Mehr

PLM Success Planning: Der Grundstein für PLM Solution Design und Implementierung

PLM Success Planning: Der Grundstein für PLM Solution Design und Implementierung PLM Success Planning: Der Grundstein für PLM Solution Design und Implementierung Swiss PLM-Forum 2010 11. November 2010 - Hochschule für Technik Rapperswil Peter Strookman B.Sc./CMIIC Managing Consultant

Mehr

Johannes Greifoner Siemens PLM Software Stuttgart, 12. November 2015 DIGITALISIERUNG INNOVATIONSTREIBER AUF DEM WEG ZUR INDUSTRIE 4.

Johannes Greifoner Siemens PLM Software Stuttgart, 12. November 2015 DIGITALISIERUNG INNOVATIONSTREIBER AUF DEM WEG ZUR INDUSTRIE 4. Johannes Greifoner Stuttgart, 12. November 2015 DIGITALISIERUNG INNOVATIONSTREIBER AUF DEM WEG ZUR INDUSTRIE 4.0 Realize innovation. Welchen Einfluss haben Transformationstechnologien in den nächsten 5,

Mehr

Schneller, besser, kostengünstiger: Systemkompetenz Industrie 4.0

Schneller, besser, kostengünstiger: Systemkompetenz Industrie 4.0 Schneller, besser, kostengünstiger: Systemkompetenz Industrie 4.0 Dr. Reinhard Ploss Vorstandsvorsitzender Infineon Technologies AG Wien, 3. April 2014 Degree of complexity Industrielle Kompetenz: Europa

Mehr

Product Management PLM Implementierung PLM Integrationen

Product Management PLM Implementierung PLM Integrationen Geo-Search ergänzt PLM Klassifizierung und modulare Produktstruktur 10. INDUSTRY FORUM Augsburg Referent: Dr.-Ing. Helmut Maier ICP Solution, Stutensee Referent Helmut Maier Product Management PLM Implementierung

Mehr

Explore. Share. Innovate.

Explore. Share. Innovate. Explore. Share. Innovate. Vordefinierte Inhalte & Methoden für das Digitale Unternehmen Marc Vietor Global Consulting Services Business Development and Marketing Vordefinierte Inhalte & Methoden für das

Mehr

On the way to Industrie 4.0 Digitalization in Machine Tool Manufacturing

On the way to Industrie 4.0 Digitalization in Machine Tool Manufacturing On the way to Industrie 4.0 Digitalization in Machine Tool Manufacturing Dr. Wolfgang Heuring CEO Business Unit Motion Control, Siemens AG siemens.com/emo Digital Factory Durchgängiges Produktportfolio

Mehr

Komplexität der Information - Ausgangslage

Komplexität der Information - Ausgangslage Intuition, verlässliche Information, intelligente Entscheidung ein Reisebericht Stephan Wietheger Sales InfoSphere/Information Management Komplexität der Information - Ausgangslage Liefern von verlässlicher

Mehr

Integriertes Projekt Risiko Management mit @Risk in der Öl und Gas Industrie

Integriertes Projekt Risiko Management mit @Risk in der Öl und Gas Industrie Integriertes Projekt Risiko Management mit @Risk in der Öl und Gas Industrie Bodo Friese Corporate Project Risk Manager Palisade User Conference, Frankfurt, Germany 09-Oct-2014 Agenda Cameron in kurzen

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität Produkte & Systeme Prozesse & Software Tools Josef Schindler, Industrial Automation Systems Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität Herausforderungen: Wandel in der Produktion schneller als

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

Fronius International GmbH

Fronius International GmbH Fronius Facts 2010 Fronius International GmbH Die Fronius Geschäftsleitung: Herbert Mühlböck Supply Chain Management Volker Lenzeder Corporate Services Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß Human Resources

Mehr

IT-Service Management

IT-Service Management IT-Service Management Der IT-Service wird im IT-Haus erbracht Dipl. Ing. Dr.Dr. Manfred Stallinger, MBA manfred.stallinger@calpana.com calpana business consulting gmbh Das IT-Haus ein Service-Punkt mit

Mehr

/ Perfect Welding / Solar Energy / Perfect Charging. EINLADUnG ZU DEN FRONIUS-TAGEN / am 21. und 22. Mai 2014 in Wels

/ Perfect Welding / Solar Energy / Perfect Charging. EINLADUnG ZU DEN FRONIUS-TAGEN / am 21. und 22. Mai 2014 in Wels / Perfect Welding / Solar Energy / Perfect Charging EINLADUnG ZU DEN FRONIUS-TAGEN / am 21. und 22. Mai 2014 in Wels Innovationen, Trends und Tipps für den schweisser. / Fronius vereint traditionelle Werte

Mehr

Bewerbung bei den Big 4 und im Consulting

Bewerbung bei den Big 4 und im Consulting Bewerbung bei den Big 4 und im Consulting Tipps & Tricks 3. Juli 2015 Felix Heckert felix-heckert.de Bewerbung bei den Big 4 und im Consulting Wie bewirbt man sich bei Den BIG 4 (KPMG, PWC, Deloitte, E&Y)

Mehr

Wer seine Dokumentation liebt, vernetzt sie

Wer seine Dokumentation liebt, vernetzt sie Wer seine Dokumentation liebt, vernetzt sie Technische Dokumentation als Teil eines semantischen Netzes Achim Steinacker, intelligent views gmbh Ulrike Parson, parson AG Firmenvorstellungen parson AG,

Mehr

PTC: THE PRODUCT DEVELOPMENT COMPANY. Wertschöpfung aufbauen. durch Prozessoptimierung

PTC: THE PRODUCT DEVELOPMENT COMPANY. Wertschöpfung aufbauen. durch Prozessoptimierung SERVICE UND SUPPORT PROZESSE UND INITIATIVEN PTC: THE PRODUCT DEVELOPMENT COMPANY SOFTWAREPRODUKTE BRANCHENLÖSUNGEN Wertschöpfung aufbauen durch Prozessoptimierung Der internationale Vorreiter in der

Mehr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Agenda Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Tägliche Herausforderungen & Chancen Industrielle Revolution Detailbeispiele Industrie 4.0 in der Elektronikproduktion Effizienzsteigerung

Mehr

PACKSYS GLOBAL WELTWEIT ERFOLGREICH MIT AGILE PLM E6 DIETHARD JAHN VERANTWORTLICH FÜR AGILE PLM E6

PACKSYS GLOBAL WELTWEIT ERFOLGREICH MIT AGILE PLM E6 DIETHARD JAHN VERANTWORTLICH FÜR AGILE PLM E6 PACKSYS GLOBAL WELTWEIT ERFOLGREICH MIT AGILE PLM E6 DIETHARD JAHN VERANTWORTLICH FÜR AGILE PLM E6 Agenda Packsys Global - Weltweit erfolgreich mit Agile PLM e6 Wer sind wir Unser PLM Verständnis Schrittweise

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Eckard Eberle, CEO Industrial Automation Systems Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit siemens.com/answers Industrie 4.0 Was ist das? Der zeitliche Ablauf der industriellen Revolution

Mehr

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible PRODUKTBLATT CA Clarity PPM agility made possible CA Clarity Project & Portfolio Management (CA Clarity PPM) unterstützt Sie dabei, Innovationen flexibel zu realisieren, Ihr gesamtes Portfolio bedenkenlos

Mehr

Daniel Riekert, Roche AG 11.Juni, 2015

Daniel Riekert, Roche AG 11.Juni, 2015 guideline @ Roche - Owner in Projekten Daniel Riekert, Roche AG 11.Juni, 2015 Building Information Modeling Unsere Erwartung an Lebenszyklus: Bei Roche wollen wir mit einem integrierten 3D CAD & Daten

Mehr

Creating your future. IT. αacentrix

Creating your future. IT. αacentrix Creating your future. IT. αacentrix We bring IT into Business Context Creating your future. IT. Wir sind eine Strategie- und Technologieberatung mit starkem Fokus auf die IT-Megatrends Cloud, Mobility,

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Dr. Kurt Hofstädter, Head of Sector Industry CEE Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Siemens AG 2013. Alle Rechte vorbehalten. siemens.com/answers Zeitungsartikel Page Page 3 3 20XX-XX-XX

Mehr

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria Cloud Computing Heiter statt wolkig 1 Was passiert in Europa in 2011? Eine Markteinschätzung Quelle: IDC European Cloud Top 10 predictions, January 2011 2

Mehr

IT und Prozesse als Schrittmacher auf dem Weg zu mehr Kundenzufriedenheit & Produktivität

IT und Prozesse als Schrittmacher auf dem Weg zu mehr Kundenzufriedenheit & Produktivität 1 IT und Prozesse als Schrittmacher auf dem Weg zu mehr Kundenzufriedenheit & Produktivität Das Beispiel: Hilti Fleet Management Marco Meyrat Mitglied der Konzernleitung Zürich, 17. März 2008 2 Agenda

Mehr

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis.

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Ihr erfahrener und kompetenter SAP Allround - Dienstleister Die Profis für Ihre IT. SAP optimal nutzen: Setzen Sie auf die geballte Manpower der Goetzfried

Mehr

Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery

Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery www.pwc.de Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery Jörg Hild und Roland Behr IT-Organisationen heute: Die Zeiten der klaren Strukturen sind vorüber Die IT Sourcing Studie

Mehr

Electronic Supply Chain Management

Electronic Supply Chain Management Electronic Supply Chain Management Thomas Wällisch 2003 www.waellisch.de by Thomas Wällisch 1 Inhalt Marktentwicklungen, die Supply Chain Management erfordern Ziele des Supply Chain Management (SCM) Umsetzung

Mehr

Strategien zum Erlangen von Operational Excellence Prozessindustrie

Strategien zum Erlangen von Operational Excellence Prozessindustrie Strategien zum Erlangen von Operational Excellence in der Pharma- und Prozessindustrie Thomas Kulessa Trebing & Himstedt Prozessautomation GmbH & Co. KG Strategien zum Erlangen von Operational Excellence

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

Von Requirements zutests. gç~åüáãkpåüìäò]èì~äáíóé~êâkçé

Von Requirements zutests. gç~åüáãkpåüìäò]èì~äáíóé~êâkçé Von Requirements zus gç~åüáãkpåüìäò]èì~äáíóé~êâkçé QualityPark Ihr Partner im Lifecycle Management Process Management Requirements Engineering IT & Development Process Expertise Process Implementation

Mehr

Prozessorientierte Applikationsund Datenintegration mit SOA

Prozessorientierte Applikationsund Datenintegration mit SOA Prozessorientierte Applikationsund Datenintegration mit SOA Forum Business Integration 2008, Wiesbaden Dr. Wolfgang Martin unabhängiger Analyst und ibond Partner Business Integration 1998 2008 Agenda Business

Mehr

FRONIUS DATAMANAGER DER ERSTE INTEGRIERTE DATALOGGER MIT WLAN

FRONIUS DATAMANAGER DER ERSTE INTEGRIERTE DATALOGGER MIT WLAN FRONIUS DATAMANAGER DER ERSTE INTEGRIERTE DATALOGGER MIT WLAN Fronius International GmbH Sparte Solarelektronik Froniusplatz 1 4600 Wels DER FRONIUS DATAMANAGER / ist die neue Generation des Fronius Datalogger

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

Pressekonferenz im Vorfeld der Hannover Messe 2014

Pressekonferenz im Vorfeld der Hannover Messe 2014 18. Februar 2014 - Nürnberg, Le Méridien Grand Hotel Pressekonferenz im Vorfeld der Hannover Messe 2014 siemens.com/hannovermesse Anton S. Huber, CEO Industry Automation Siemens Industry Strategie Making

Mehr

Unser Portfolio im Product Life Cycle

Unser Portfolio im Product Life Cycle Unser Portfolio im Product Life Cycle The PLM Company Der Aphorismus free d graphics [frei dimensional] bezieht sich auf unser Ziel, unseren Kunden Spezialleistungen anzubieten, die weit über das Thema

Mehr

Iterative (Agile) PLM Einführungmethode am Beispiel der PDM Workbench

Iterative (Agile) PLM Einführungmethode am Beispiel der PDM Workbench Iterative (Agile) PLM Einführungmethode am Beispiel der PDM Workbench Faszination für Innovation und IT. Begeisterung für die Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie. T-Systems Project Delivery Center

Mehr

Helbling IT Solutions

Helbling IT Solutions helbling Helbling IT Solutions Ihre IT-Lösung aus einer Hand Wettbewerbsvorteile durch IT-gestützte Geschäftsprozesse Die Helbling IT Solutions AG fokussiert sich auf die Integration von Product- Lifecycle-Management-Lösungen

Mehr

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Presse Talk CeBIT 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

SEEBURGER erweitert sein Service- und Solution Portfolio um den Bereich PLM

SEEBURGER erweitert sein Service- und Solution Portfolio um den Bereich PLM P R E S S E I N F O R M A T I O N Product Lifecycle Management (PLM) für den Mittelstand SEEBURGER erweitert sein Service- und Solution Portfolio um den Bereich PLM Bretten, den 01. August 2006 Die SEEBURGER

Mehr

Design des Kabelbaums Das Potenzial der Zukunft. Ein innovativer Ansatz zur Prozessoptimierung für das Kabelstrangdesign

Design des Kabelbaums Das Potenzial der Zukunft. Ein innovativer Ansatz zur Prozessoptimierung für das Kabelstrangdesign Design des Kabelbaums Das Potenzial der Zukunft Ein innovativer Ansatz zur Prozessoptimierung für das Kabelstrangdesign Rahmenbedingungen Viele der heutigen Innovationen passieren im E/E-Umfeld Gleichzeitig

Mehr

MES bei Elster. One-Piece-Flow in der Gasgeräte-Produktion 10.04.2013. Roland Essmann Leiter Labor Controls / Projektleiter MES

MES bei Elster. One-Piece-Flow in der Gasgeräte-Produktion 10.04.2013. Roland Essmann Leiter Labor Controls / Projektleiter MES MES bei Elster One-Piece-Flow in der Gasgeräte-Produktion 10.04.2013 Roland Essmann Leiter Labor Controls / Projektleiter MES Elster auf einen Blick 7,000 Mitarbeiter 38 Standorte 200 Million 115 Globale

Mehr

ITILin60Minuten. Jörn Clausen joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules.

ITILin60Minuten. Jörn Clausen joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. ITILin60Minuten Jörn Clausen joernc@gmail.com Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. Elizabeth Swann: Hang the code, and hang the rules. They re more

Mehr

Usability Mobility Connectivity. Was Infor anders macht und wie Infor-Kunden davon profitieren Guido Herres

Usability Mobility Connectivity. Was Infor anders macht und wie Infor-Kunden davon profitieren Guido Herres Usability Mobility Connectivity Was Infor anders macht und wie Infor-Kunden davon profitieren Guido Herres 1 Die Ausgangslage Anwendung A Anwendung B Anwendung C Anwendung D 2 Von dem Moment an, wo Technologie

Mehr

3D Dentalscanner. AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department. Manfred Gruber. Head of Business Unit

3D Dentalscanner. AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department. Manfred Gruber. Head of Business Unit 3D Dentalscanner AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department Manfred Gruber Head of Business Unit Safe and Autonomous Systems AIT Austrian Institute of Technology Größte außeruniversitäre

Mehr

24. September 2015 Motorworld Region Stuttgart. abas ERP trifft PLM Oliver Moseler, Bereichsleiter PTC, ComputerKomplett ASCAD GmbH

24. September 2015 Motorworld Region Stuttgart. abas ERP trifft PLM Oliver Moseler, Bereichsleiter PTC, ComputerKomplett ASCAD GmbH 24. September 2015 Motorworld Region Stuttgart abas ERP trifft PLM Oliver Moseler, Bereichsleiter PTC, ComputerKomplett ASCAD GmbH Agenda Vorstellung der ComputerKomplett ASCAD Integration von ERP und

Mehr

Überblick über Dokumentenmanagement- Lösungen aus dem Hause SAP

Überblick über Dokumentenmanagement- Lösungen aus dem Hause SAP Überblick über Dokumentenmanagement- Anwenderschulung Lösungen aus dem Hause SAP Gerd Hartmann Gliederung 1 Generische Objektdienste (SAP GOS) 2 ArchiveLink (SAP ArchiveLink) 3 Folders Management (ehemals

Mehr

PLM-FORUM 2012 VORSTELLUNG INTELLIACT Produktstrukturen im Umfeld von globalem Engineering und lokalisierter Fertigung

PLM-FORUM 2012 VORSTELLUNG INTELLIACT Produktstrukturen im Umfeld von globalem Engineering und lokalisierter Fertigung PLM-FORUM 2012 VORSTELLUNG INTELLIACT Produktstrukturen im Umfeld von globalem Engineering und lokalisierter Fertigung Uwe Leonhardt, 8.11.1012 Intelliact AG Siewerdtstrasse 8 CH-8050 Zürich Tel. +41 (44)

Mehr

BTO. Business Technology Optimization

BTO. Business Technology Optimization BTO Business Technology Optimization 2006 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice HP Software Service Management und ITIL V3 Mathias

Mehr

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Fallstudie: IBM Deutschland GmbH IDC Multi-Client-Projekt HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Mit hybriden IT-Landschaften zur Digitalen Transformation? IBM DEUTSCHLAND GMBH Fallstudie: Panasonic Europe

Mehr

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe Company Profile Erfahrene Berater in einer starken Gruppe GOPA IT Gründung 1998 Erfahrene Berater aus namhaften IT Unternehmen kommen 2004 bei GOPA IT zusammen. Durchschnitt > 15 Jahre IT/SAP Erfahrung

Mehr

Planung eines komplexen MES Projektes

Planung eines komplexen MES Projektes Dipl.-Ing. Jochen Kühl Sasol Wax GmbH Worthdamm 13-27 20457 Hamburg jochen.kuehl@de.sasol.com Planung eines komplexen MES Projektes Jochen Kühl, Sasol Wax GmbH Udo Enste, LeiKon GmbH Dr.-Ing. Udo Enste

Mehr

Windchill ProductPoint

Windchill ProductPoint ProductPoint PDMLink/ProjectLink Datenverwaltung Für jede Konstellation das passende Konzept Jürgen Greiner - 2010 Agenda Für jede Konstellation das passende Konzept ProductPoint PDMLink Praxis: PDMLink

Mehr

Angebot und Kompetenz in Additive Manufacturing

Angebot und Kompetenz in Additive Manufacturing Angebot und Kompetenz in Additive Manufacturing Innovationen bei Siemens Presse- und Analysten-Event 8. Dezember 2015, CEO Digital Factory siemens.com/innovationen Das Internet revolutioniert die Wirtschaft

Mehr

Services PAS X SERVICES. Das komplette Dienstleistungspaket

Services PAS X SERVICES. Das komplette Dienstleistungspaket Services PAS X SERVICES Das komplette Dienstleistungspaket Consulting Werum verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Definition und Optimierung von Geschäftsprozessen. Zum Beratungsangebot von Werum

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36

Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36 Integrierte Unternehmensinformationen als Fundament für die digitale Transformation vor allem eine betriebswirtschaftliche Aufgabe Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36 Business Application Research Center

Mehr

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein.

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen Systemen BSC eingeführt keine Überarbeitung 11% kein Interesse 26% BSC eingeführt Überarbeitung geplant 5% BSC geplant 58% n = 141 3/4 der Unternehmen setzen Balanced

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

2014 Scrum Master Product Quality Review

2014 Scrum Master Product Quality Review Personalprofil Melanie Löffler Consultant E-Mail: melanie.loeffler@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG SPRACHEN 2011 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik 2010 Praktikum im Bereich

Mehr

Corporate Design Manual

Corporate Design Manual Corporate Design Manual (C)V.Schuster 2013 Auf offiziellen Dokumenten wird der Claim immer mit gesetzt. Wie in dem unterem Beispiel gezeigt. Logo Die Puzzleteile wurden gewählt um die Verbundenheit der

Mehr

SCHÖNOX adeco. Verbrauchsoptimiertes Arbeiten an Wand- und Deckenflächen.

SCHÖNOX adeco. Verbrauchsoptimiertes Arbeiten an Wand- und Deckenflächen. SCHÖNOX adeco Verbrauchsoptimiertes Arbeiten an Wand- und Deckenflächen. www.schoenox.de SCHÖNOX adeco KS Der universelle, spritzfähige Leichtspachtel für nahezu alle Untergründe. Die perfekte Lösung für

Mehr

Process Management Office Process Management as a Service

Process Management Office Process Management as a Service Process Management Office Process Management as a Service Unsere Kunden bringen ihre Prozesse mit Hilfe von ProcMO so zur Wirkung, dass ihre IT- Services die Business-Anforderungen schnell, qualitativ

Mehr