Teenager und dann? 10 Jahre itsmf Deutschland e.v. Steven Handgrätinger Vorstandsvorsitzender itsmf Deutschland e.v. Bereich Hochschulen.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Teenager und dann? 10 Jahre itsmf Deutschland e.v. Steven Handgrätinger Vorstandsvorsitzender itsmf Deutschland e.v. Bereich Hochschulen."

Transkript

1 Teenager und dann? 10 Jahre itsmf Deutschland e.v. Unser Markt verändert sich ständig und das mit sehr großer Geschwindigkeit. Die Entwicklungen rasen, die Anforderungen an das ITSM steigen. Der Herbstkongress im September in Köln beschäftigte sich mit Cloud und ITSM, Wetterbeobachtungen und Handlungsorientierung. Die Inhalte und Diskussionen beweisen: die Anforderungen verändern sich. Wir haben es mit einer hoch dynamischen Bewegung zu tun, die absehbar nicht enden wird. Und der itsmf? Wir werden uns In dieser Ausgabe diesem Tempo gemeinsam mit unseren Mitgliedern stellen. 1 Teenager und dann? Einleitung von Steven Handgrätinger 2 Jahreskongress und 08. Dezember 2010 Darmstadt 4 itsmf Arbeitskreise Neue Ergebnisse und Publikationen 6 Partnerschaften Stephan Brendel, APMG Deutschland GmbH 8 Unabhängiges Gutachten Aktuelle Markt- und Preistrends bei PC Hardware 9 itsmf Positionspapier Cloud Computing und IT Service Management 10 itsmf Bookshop Neu eingetroffen und altbewährt 11 Impressum Steven Handgrätinger Vorstandsvorsitzender itsmf Deutschland e.v. Schauen Sie sich um: Alles ist in Bewegung die Märkte, Technologien, die Stakeholder im IT-Markt. Der itsmf wird Schritt halten, indem wir die richtigen Themen besetzen, indem wir unseren Beobachtungsposten erweitern und indem wir unsere Präsenz ausbauen. Neben dem bekannten Jahreskongress und dem FIT-ÖV (www.fit-oev.de) werden wir mit einem zusätzlichen Veranstaltungsformat itsmf live aktuelle Themenstellungen analysieren und Anregungen zur Effizienzsteigerung geben. Parallel werden wir noch viel stärker aus unseren Arbeitskreisen Ideen- und Positionspapiere erstellen, um daraus Handlungsempfehlungen zu entwickeln. An das Ziel kommen wir dennoch nur unter einer Voraussetzung; wir arbeiten zusammen. Danke an dieser Stelle für die unzähligen ehrenamtlichen Stunden zur Erarbeitung von Ideen, Positionen und Orientierungshilfen. 12 Werbepartnerschaften Veränderung heißt nicht, alles neu zu erfinden. Es heißt, die Erfordernisse der Zeit zu erkennen, sich weiterzuentwickeln und Bewährtes mit Neuem zu verbinden. Dabei gilt es Schwerpunkte zu setzen, wie z.b. unsere Ausbildungsimpulse im Bereich Hochschulen. Veränderung steht dafür, dass man eine Chance hat. Nachdem das itsmf im 1. Quartal 2011 seinen 10. Geburtstag feiert und langsam in das Teenageralter eintritt, sind wir den Kinderschuhen entwachsen und sind gestärkt durch das Bewusstsein, dass ITSM die IT-Welt zunehmend beeinflusst. Der nächste Highlight steht mit dem 10.itSMF-Jahreskongress an und im Namen des Vorstandes freue ich mich auf Ihr Kommen. Nutzen Sie den Tag und die Chance! Ihr Steven Handgrätinger Seite 1

2 itsmf Jahreskongress und 08. Dezember 2010 im darmstadtium Darmstadt 10 Jahre und kein bisschen müde! Unter diesem Motto könnte der itsmf-jahreskongress zu seinem 10-jährigen Jubiläum stehen. Auch in diesem Jahr wird die Veranstaltung wieder der größte Event in der ITSM-Community in Deutschland werden. Neutrale Expertisen und Gutachten für Ihr Service Management Vorhaben oder Projekt Eine neutrale Überprüfung und Unterstützung Ihres Vorhabens zu definierten Meilensteinen gibt Sicherheit! Weitere Informationen erhalten Sie unter: expertisen.itlligence.de Unter dem Motto ITSM FIT für Innovation werden an den beiden Kongresstagen über 40 Referenten innovative Konzepte, aber vor allem auch praxiserprobte Innovationen vorstellen. Keynotes wie z. B. die von Colin Rudd oder Prof. Dr. Krcmar sowie vom Vorstand des itsmf Deutschland e. V. werden Zukunft und Entwicklung von IT Service Management in den nächsten Jahren beleuchten und mit Sicherheit lebhafte Diskussionen anregen. Ebenso angeregte Diskussionen werden sich jedoch auch in den Anwenderforen ergeben, von denen jeweils vier parallel an den Nachmittagen stattfinden. In den Anwenderforen werden unter den Themen IT-Industrialisierung umgesetzt Wertorientierte Steuerung im ITSM Kundenbegeisterung und ITSM-Wisdom Lessons Learnt in ca. 30 praxisbezogenen Vorträgen Projekte und Konzepte vorgestellt. Hier können Sie mit den Referenten ausführlich ihre Thesen diskutieren, wie z. B.: Es prüfe, wer sich ewig bindet! Ein Providerwechsel ist wie eine komplexe Beziehungskiste - mit neu geweckten Hoffnungen, Enttäuschungen, Flattern im Bauch und einer schmerzhaften Aufbereitung der Vergangenheit. Stellen Sie vor einem Beziehungswechsel sicher, dass die neue Dynamik den Preis der liebgewonnenen Vertrautheit wert ist! Marc Buzina noventum consulting GmbH Cloud Computing Turbulenzen in den Wolken Die gesetzeskonforme Speicherung von personenbezogenen Daten in der Cloud einer der wesentlichen Unsicherheitsfaktoren für potenzielle Cloud-Nutzer ist heute möglich! Georg Meyer-Spasche Osborne Clarke Seite 2

3 Plug and Play statt Plug and Pray Mit einem strukturierten IT Service Management ist die Integration anderer Unternehmen bei Mergers und Acquisitions kein unkalkulierbares Abenteuer. Karl-Heinz Neumann Münchener Rück Versicherungs-Gesellschaft Tanz auf dem Vulkan Mit Web 2.0-Anwendungen kommen neue, für die Unternehmenskommunikation kritische Anwendungen auf den IT-Betrieb zu. Wie kann der Betrieb dieser Anwendungen gewährleistet werden? Welche Anforderungen entstehen daraus an eine moderne IT-Lauffähigkeit und das IT Service Management? Erst durch Weit mehr als ITIL Theorie wiessen wie ITIL in die Praxis umgesetzt wird itsmf Seminarflyer im zum download download.itlligence.de die Zusammenführung der technischen, prozessorientierten und Communityorientierten Kennzahlen wird ein ganzheitliches Service-Monitoring möglich. Der Servicebetrieb der Zukunft braucht Seismographen mit Fachwissen auf allen Monitoringebenen. Prof. Dr. Dirk Reichelt HTW Dresden & Olaf Garves T-Systems Multimedia Solutions GmbH Weitere Informationen zu unseren Seminaren unter: training.itlligence.de Vorsicht Transparenz! IT-Prozess- und Toolintegration Interessiert SLA-Reporting eigentlich? Pauschale Super-Flatrates für IT-Services wären doch für den Kunden viel schöner! Jörg Ziegler Flughafen Nürnberg Out of the Box Out of Scope Out of Control Configuration Management ist der ITSM-Katalysator schlechthin die anderen Prozesse laufen zwar auch ohne Configuration Management, aber man misst dann besser nicht deren Effizienz und Effektivität. Karl Heinz Goebbels T-Systems International GmbH Die IT als innovativer Business-Partner Die Zukunftsfähigkeit und Daseinsberechtigung der IT ergibt sich heutzutage aus der Bereitschaft der IT, neuartige Services für das Business anzubieten. Bernd Vieten ABB Group Profitieren Sie von über 40 Experten-Vorträgen, mischen Sie sich ein, knüpfen Sie Kontakte, tauschen Sie Erfahrungen zu konkreten Projekten aus, werden Sie Teil der Community ITSM-Begeisterter, kurz: besuchen Sie den 10 itsmf-jahreskongress! Weitere Informationen zur Teilnahme und als Aussteller sowie das Formular zur Anmeldung finden Sie unter jahreskongress.itlligence.de. Seite 3

4 itsmf Arbeitskreise Forschung und Entwicklung: Produktive Ergebnisse und Publikationen Arbeitskreis Öffentliche Verwaltung Seit Kurzem ist das Buch Organisationsmodell für die IT in der Öffentlichen Verwaltung: Ein Ausweg aus dem Organisations-Dilemma auf dem Markt. Die Autoren haben zum Ausgangspunkt, dass die IT in der Öffentlichen Verwaltung unter erheblichem Modernisierungsdruck steht: Wachsende Komplexität, Total Value of IT Ihr Navigationssystem für die IT Entwicklung Arbeitskreis, Entwicklung und Partnerschaften ak-tvit.itlligence.de Weitere Informationen zur TVIT Methodik unter: tvit.itlligence.de stagnierende oder gar schrumpfende Budgets und ein permanenter Wandel stellen hohe Anforderungen an die Fachverantwortlichen. Das Problem: Der hierarchische Aufbau der Organisationsstrukturen führt zu hohen Reibungsverlusten, insbesondere bei bereichsübergreifenden Prozessen. Viele IT-Organisationen suchen nach einem Ausweg aus diesem Dilemma. Das Buch gibt konkrete Empfehlungen für die Entwicklung und Gestaltung einer neuen und leistungsfähigen IT-Organisation. Es orientiert sich dabei an dem Best Practice Framework ITIL und zeigt, wie sich durch eine konsequente Prozess- und Serviceausrichtung die Handlungsfähigkeit der IT entscheidend verbessern lässt. Von besonderer Bedeutung dafür sind neue Rollen und Verantwortlichkeiten. Die Autoren machen detaillierte Vorschläge, wie sich geeignete Rollenprofile für die IT in der ÖV beschreiben, bewerten und in die Organisation einführen lassen. Ferner erarbeiten sie praktische Hinweise für die Zusammensetzung und Einführung von notwendigen Gremien im Rahmen der ITIL-Prozesse. Über den Online-Begleitdienst steht zusätzliches Material zum Download bereit. Hier lassen sich eine ausführliche Rollenbeschreibungen (Aufgaben, Kompetenzen, Fachwissen, persönliche Fähigkeiten) im Excel-Format herunterladen. Folgende Rollenprofile sind verfügbar: Test Manager Technischer Manager Technischer Analytiker Architekt Technical Operator IT Operator Contract Manager Capacity Manager Technical Manager Technical Analyst Service Desk Supervisor Service Desk Manager IT Operations Beschaffungsmanager Service Desk Analytiker 1st level Service Design Manager IT Security Manager Financial Manager Availability Manager Risk Evaluation Manager Aktuelle Informationen zu den Publikationen des itsmf Deutschland e.v. finden Sie unter bookshop.itlligence.de. Seite 4

5 Arbeitskreis ITIL-COBIT-Mapping Demnächst erscheint die 2. aktualisierte und ergänzte Auflage des Buches Praxishandbuch ITIL-COBIT-Mapping des itsmf-arbeitskreises. Wichtigste Neuerung ist das Update auf die neuesten Versionen von ITIL und COBIT (3.0 bzw. 4.1). Lesen Sie dazu das Geleitwort des itsmf-vorstandsmitglieds Dr. Kurt Glasner: CCTA Praxis am Fallbeispiel lernen Sie die Capitol Versicherung näher kennen Informationen zur CCTA (Re-)Zertifizierung ccta.itlligence.de Weitere Infos und Anmeldung zur CCTA Ausbildung: ccta-training.itlligence.de Governance und Compliance finden sich heute als Herausforderung und Aufgabenstellung nicht nur auf der Ebene der Unternehmensführung, sondern müssen in zunehmendem Maße auf alle Unternehmensteile speziell auch auf die Unternehmens-IT heruntergebrochen werden. Da die Unternehmen typischerweise nicht mehr ohne eine mehr oder minder ausgeprägte IT-Unterstützung der Geschäftsprozesse auskommen, rückt die IT-Governance hier sehr schnell in den Blickpunkt der Führungs- und Durchführungsverantwortlichen in den Unternehmen. Dr. Kurt Glasner Partner Mit dem CObIT-Framework steht hier ein umfassendes Rahmenwerk für die PricewaterhouseCoopers AG Evaluierung der Internal Controls und mithin entsprechender IT-Governance- Maßnahmen zur Verfügung - häufig genutzt von den betriebswirtschaftlich orientierten Unternehmensbereichen. Daneben wird das ITIL-Framework vor allem von den betriebsorientierten Bereichen für die Konzeption, Implementierung und den IT-Betrieb in den Unternehmen eingesetzt. Auch aus dieser eher performance- statt compliance-getriebenen Sichtweise leiten sich IT-Governance-Maßnahmen ab. Beide Frameworks verwenden teilweise identische Begriffe, unterscheiden sich dann aber doch wieder in der Detaildefinition. Damit trotzdem die unterschiedlichen Unternehmensbereiche miteinander sinnvoll kommunizieren können, ist ein Abgleich der Begrifflichkeiten beider Frameworks unabdingbar. Das vorliegende Buch leistet hier auf Basis der aktuellen Rahmenwerke CObIT V4.1 und ITIL V3 wertvolle Vorarbeit, die betriebliche IT hinsichtlich Performance und Compliance konsistent aufzustellen und so dem Unternehmen als Motor für Innovation und Wettbewerbsfähigkeit dienen zu können. Weitere Veröffentlichungen sind in Planung. Zurzeit in Arbeit sind die Bücher: Vom Antragssteller zum Servicekunden - Kulturwandel in ITSM-Projekten Dieses Projekt geht der Frage nach, welche Kulturveränderungen erforderlich und geeignet sind, eine erfolgreiche Einführung von IT Service Management in einem Unternehmen zu begleiten. Nutzen des IT Service Managements für den CIO in der Öffentlichen Verwaltung Ziel dieses Projektes ist es, den Nutzen des IT Service Managements als strategische Steuerungsmethode in der Öffentlichen Verwaltung aufzuzeigen. Weitere Informationen erhalten Sie gerne auf Anfrage unter. Seite 5

6 Partnerschaften Interview mit Stephan Brendel, APMG Deutschland GmbH Experten für Ihr Vorhaben schnell, standardisiert, direkt und kostenlos finden und sofort kontaktieren experten.itlligence.de Was plant die APMG international? Wie Sie wissen, sind wir eine nach ISO17021, ISO und EN45011 akkreditierte Zertifizierungsorganisation, die weltweit über mittlerweile 9 Niederlassungen aktiv ist. Unsere Wurzeln liegen im Projektmanagement, aber wir haben unser Portfolio mittlerweile in nahezu alle Managementbereiche ausgedehnt. Uns geht es um Qualität. Und es geht uns darum, Menschen dafür zu qualifizieren, Best Practices implementieren und die damit verbundenen Ziele und Aufgaben in ihren Unternehmen oder Organisationen erfüllen zu können. Deshalb investieren wir auch weiter in die Verfügbarkeit neuer methodenbasierter Qualifikationen. Wir sind global unterwegs und bauen unsere lokalen Präsenzen aus, um noch näher am Kunden zu sein. Weitere Informationen erhalten Sie unter: expertenpool.itlligence.de Stephan Brendel Country Manager APMG Deutschland GmbH Als APMG von OGC mit der Rolle des Official Accreditors beauftragt wurde, war die Zusammenarbeit mit dem itsmf ein wesentlicher Bestandteil. Bekannterweise hat APMG einen Vertrag mit itsmf, der die Verbreitung des ITIL-Schemas mit Hilfe der nationalen Foren zum Inhalt hat. Dies geschieht auf vielfältige Weise und weltweit in unterschiedlicher Wichtung. Die Arbeit mit der Community ist für mich essentiell. Wir unterstützen das itsmf als Sponsor für Kongresse und für verschiedenste Veranstaltungen bis hin zur Beteiligung an Umsätzen. Je mehr wir in diese Arbeit intensivieren können, umso mehr dient es unseren gemeinsamen Zielen. Gibt es besondere Vorstellungen für Deutschland? Deutschland ist ein wichtiger Markt für APMG, deshalb haben wir hier ja auch eine Niederlassung eröffnet und können deutsch miteinander sprechen. Ich merke, dasss unser Qualitätsansatz gerade in Deutschland viel Anerkennung findet, denn wir haben bemerkenswert schnell Fuss gefasst und die namhaftesten deutschen ITIL-Trainingsinstitute als APMG akkreditierte Partner gewinnen können. Das motiviert uns umso mehr, gemeinsam mit der Community und dem itsmf die Verbreitung der Best Practices nach vorne zu treiben. Wir haben in den letzten Monaten dafür gesorgt, dass alle ITIL Lifecyle Intermediate und das MALC Examen in Deutsch verfügbar sind. Auf dieses Projekt, das wir gemeinsam unter Beteiligung des itsmf Deutschland und dem TÜV Süd durchgeführt haben, bin ich persönlich besonders stolz, denn es ermöglicht die Erlangung des ITIL Expert Zertifikats ohne Kenntnisse der englischen Sprache. Seite 6

7 Ich freue mich auch über das starke Wachstum von PRINCE2 in Deutschland und die zunehmende Beliebtheit der von Best Practice-Methoden. Wir haben ein gewaltiges Potential dafür in unserem Land. Es macht mir viel Spaß, gemeinsam mit unseren Partnern die Dinge angehen und nach vorne treiben zu können. Was ist der aktuelle Status zum ITIL Master; wie soll es weitergehen? Das ITIL Master Programm befindet sich auf einem guten Weg, um bald als Qualifikation zur Verfügung zu stehen. Das Interesse am ITIL Master war so groß, dass die Pilotierung in 2 Gruppen aufgeteilt werden mußte. Der ITIL Master ist ja kein Examen, sondern im Grunde ein sehr praxisbezogenes Assessment der Werbepartnerschaften Zeigen Sie sich Ihren Kunden! Durch eine Logo-Präsenz auf unseren Websites erzielen Sie eine hohe Sichtbarkeit in der ITSM-Community. Weitere Informationen und Details zu unseren Werbepartnerschaften erhalten Sie gerne per Mail unter: Umsetzung von ITIL Grundlagen unter Berücksichtigung aller Aspekte, die bei der Implementierung von Change in Organisationen entstehen. Deshalb ist die Entwicklung auch nicht trivial. Wir gehen im Übrigen davon aus, dass das ITIL Master Zertifikat u.a. vom Institute of Service Management (ISM), dem Institute of Certified Service Managers (ICSM) und anderen Einrichtungen anerkannt wird. Wer sich hinsichtlich des ITIL Masters auf dem Laufenden halten möchte, kann dies unter tun. Welche Erfolge in der Zusammenarbeit APMG und itsmf gab es schon? Nun, wir haben eine intensive Kooperationsvereinbarungmit itsmf International. Mit dem itsmf in England entwickeln wir derzeit eine Reihe von rollenbasierten Qualifikationen nach ITIL, beginnend mit dem Change Analyst. Neu ist auch, dass wir als APMG das vom itsmf entwickelte ISO Schema weltweit und federführend anbieten; eine Tatsache, die bereits für großes Interesse bei unserer deutschen ITIL Community gesorgt hat. Wir unterstützen itsmf US bei der Entwicklung und Vermarktung von PRISM im Zusammenhang mit der Master Qualifikation und haben in der Vergangenheit aktiv die Kongresse in Japan, Australien, Niederlande, USA, Italien,England und Deutschland unterstützt. Ich würde mich freuen, wenn wir auch mit dem itsmf Deutschland den einen oder anderen Meilenstein zukünftig stemmen können. Ich kann mir da einiges vorstellen, insbesondere beim Thema ISO Vielen Dank Herr Brendel. Wir freuen uns auf Ihren Beitrag Auf dem Weg zum Information Engineering... auf dem 10. Jahreskongress des itsmf Deutschland e.v. in Darmstadt. Haben Sie auch Interesse an einer konkreten Partnerschaft mit dem itsmf Deutschland e.v. oder möchten Sie sich über die Möglichkeiten einer Seminarreihe für Ihre Organisation informieren? Kontaktieren Sie uns unter mit dem Betreff Kooperation. Seite 7

8 Unabhängiges Gutachten Aktuelle Markt- und Preistrends bei Personal Computer Hardware Die Marktentwicklung im Bereich Computer-Hardware war in den letzten Jahrzehnten geprägt von kontinuierlicher Steigerung der Leistungsfähigkeit und Integrationsdichte mit gleichzeitigem, rapiden Preisverfall von Hardware einer bestimmten Leistungsklasse. Diese schon fast als Gesetzmäßigkeit akzeptierte Entwicklung von Preis und Leistung im PC-Markt wurde jedoch in den letzten ein bis zwei Jahren gestört. In bestimmten Bereichen war es zuletzt zu dramatischen Option Preise und Optionen zzgl. der gesetzlich geltenden MwSt. Mitglieder des itsmf Deutschland e.v. Nichtmitglieder des itsmf Deutschland e.v. Preis Anfragen unter. 2800,- Eur 3600,- Eur Preissteigerungen für PC-Hardware gekommen, wobei die Ursachen dieser Preisentwicklung durchaus vielschichtig sind und sich nicht vereinfachend mit Hinweis auf plakative Faktoren wie Finanzkrise oder Marktkonzentration erklären lassen. Das aktuelle Gutachten der GmbH befasst sich mit dieser Preisentwicklung von Personal Computer Hardware in den letzen zwei Jahren im Deutschland. Es untersucht einzelnen Faktoren, ihre Zusammenhänge und letztendlich mögliche Konsequenzen für die Käufer und Verkäufer von PC-Hardware. Der Schwerpunkt liegt dabei in der Betrachtung des Marktes aus der Sicht von Unternehmenskunden bzw. des öffentlichen Bereiches (Business-to-Business Segment; B2B) und nur untergeordnet dem Konsumentenmarkt (Business-to-Consumer; B2C). IT-Entscheider, CIOs, Hersteller sowie Service- und Systemprovider profitieren von der klaren Darstellung möglicher Entwicklungen und den strukturierten Aussagen zu Markt- und Preisentwicklungen, die als wertvolle und verlässliche Grundlage zur Ableitung strategischer Maßnahmen dienen können. Die zentralen Inhalte des Gutachtens decken folgende Themenfelder ab: Marktanalyse Betrachtung der Nachfrager- und Abieterseite - Bewertung der Hardware Anbieter - Rahmenbedingungen am Markt Preisentwicklung Diskussion der Handlunsgfelder Exemplarisches IT-Projekt - Dienstleisterverträge - Ausblick Das Gutachten wurde durch erfahrene Experten aus der itsmf Community erarbeitet. Es unterliegt einer übergeordneten und neutralen Qualitätssicherung. Haben Sie Interesse? Weitere Details und einen Auszug erhalten Sie auf Anfrage unter. Seite 8

9 itsmf Positionspapier Cloud Computing und IT Service Management Im Rahmen der der itsmf-veranstaltung Cloud Computing und SaaS Herausforderungen und Handlungsoptionen für das IT Service Management am 21. September 2010 in Köln wurde das itsmf-positionspapier Cloud Computing und IT Service Management Herausforderungen und Handlungsoptionen veröffentlicht. 10. Jahreskongress der ITSM Community bis 08. Dezember 2010 Darmstadtium / Darmstadt Weitere Informationen und Details zum Kongress unter: Cloud Computing bietet mit den Möglichkeiten zur Nutzung skalierbarer Rechnerleistungen, Software-Anwendungen oder Infrastrukturen vielfältige Vorteile für Unternehmen. Neben Flexibilität und Kostenvorteilen ( Pay per Use ) sind es vor allem die weitreichenden Standardisierungseffekte, die konkrete überwiegend positive Auswirkungen für den IT-Betrieb generieren. Trotz dieser Potenziale wird die Nutzung von Cloud Services aktuell auch kritisch diskutiert: jahreskongress.itlligence.de CIOs machen sich Gedanken, wie sie Cloud Services in ihre IT-Strategie und Servicestrategie integrieren können Anwender sind unsicher bezüglich der gesetzeskonformen Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten die Kompetenzen und Prozesse des IT-Betriebs müssen angepasst werden Aufbauend auf Definitionen und inhaltlichen Abgrenzungen der aktuell diskutierten Cloud-Konzepte sind die spezifischen Herausforderungen für das IT Service Management herausgearbeitet und Handlungsoptionen für das IT Service Management spezifiziert. Die Best-Practice-Prozesse für den IT-Betrieb nach ITIL werden daraufhin analysiert, inwieweit Prozessanpassungen im Cloud-Umfeld erforderlich sind. Dies betrifft vor allem die typischen Support-Prozesse, aber auch Fragen des Service Level, Configuration und Demand Managements. Abgerundet wird das Positionspapier durch ein praxiserprobtes Entscheidungsmodell, welche Anwendungen unter welchen Voraussetzungen in die Cloud verlagert werden können. itsmf-mitglieder können das Positionspapier kostenfrei auf herunterladen. Nichtmitglieder können das Positionspapier unter de/1125.html bestellen. Seite 9

10 itsmf Bookshop Neu eingetroffen und altbewährt Kaufen Sie Ihre ITSM-Fachliteratur online im itsmf Bookshop: günstig, einfach, zuverlässig. Wir erweitern unser Sortiment ständig, z. B. um: Unabhängiges Gutachten Aktuelle Markt- und Preistrends bei Personal Computer Hardware Profitieren Sie von der klaren Darstellung möglicher Entwicklungen und den strukturierten Aussagen zu Markt- und Preisentwicklungen. Weitere Informationen erhalten Sie unter: Erfolgsrezepte für CIOs: Was gute Informationsmanager ausmacht Walter Brenner, Christoph Witte Hanser Fachbuchverlag Auflage: 1, Seiten Service Level Management in der Öffentlichen Verwaltung itsmf e.v. (Hrsg.) Symposion Publishing, Seiten CIOs stehen unter Druck. Nicht zuletzt durch steigende Kosten, ständig neue technische Herausforderungen und durch hohe Qualitätsstandards. Sie kommen nicht mehr damit aus, auf ihre bewährte Stellung als Vermittler zwischen IT und Geschäft zu setzen. Sie müssen sich neu positionieren. Dieses Buch zeigt, wie CIOs namhafter Unternehmen diese Frage für sich gelöst haben. In persönlichen Gesprächen mit den Autoren beschreiben sie, wie sie sich positionieren und welche Strategien sie verfolgen. Daraus leiten die Autoren Erfolgsrezepte für CIOs ab, die jedem, der sich bereits in der Position befindet oder sie anstrebt, hilfreiche Orientierung bieten. SLM erfolgreich einzuführen, erweist sich oft als schwierig und anspruchsvoll. Ziel dieses Buches ist es, IT-Verantwortlichen in der ÖV die Ideen des SLM-Konzepts zu vermitteln und nützliche Hinweise für ein funktionierendes Service Level Management zu liefern. Überdies bieten ausführliche Checklisten die Möglichkeit, den individuellen Ist-Zustand im Bereich SLM selbst zu ermitteln. 84 gezielte Fragen schärfen dabei das Verständnis für SLM und geben Impulse für die Umsetzung oder Optimierung. Mit praktischer SLA-Mustervereinbarung im Anhang und zum Download. Organisationsmodell für die IT in der Öffentlichen Verwaltung: Ein Ausweg aus dem Organisations-Dilemma itsmf e. V. (Hrsg.) Symposion Publishing Auflage: 1, Seiten Passing your ITIL Foundation Exam (mit 2009 Syllabus) Handbuch IT-Management. Konzepte, Methoden, Lösungen und Arbeitshilfen für die Praxis Ernst Tiemeyer (Hrsg.) Hanser Fachbuch Auflage: 3, Seiten IT Service Management: A Guide for ITIL V3 Foundation Exam Candidates The Stationery Office Ltd Auflage: 2, Seiten 1x1 des Lizenzmanagements. Praxisleitfaden für Lizenzmanager Torsten Groll Hanser Fachbuch 6. August Seiten Ernest Brewster, Richard Griffiths, Aidan Lawes, John Sansbury British Informatics Society Ltd 24. Februar Seiten IT-Service Management in der Praxis mit ITIL 3: Zielfindung, Methoden, Realisierung Martin Beims Hanser Fachbuch Auflage: 2., Seiten Weitere Informationen und Flyer unter download.itlligence.de. Seite 10

11 Impressum itsmf Performance News im Mai 2010 Verantwortlich für den Inhalt sind, soweit nicht anders angegeben: Die itsmf Gütesiegel Zertifizierung tun Sie Gutes und reden Sie darüber itsmf Deutschland e.v. GmbH Hans-Peter Fröschle Günter Job Mainzer Landstraße 176 D Frankfurt mailto: mailto: Anders als andere Prüfnormen bewertet das itsmf Gütesiegel nicht Ihr Managementsystem, sondern zielt auf die Qualität im Rahmen der Service Erbringung. fon: fon: fax: fax: weitere Informationen erhalten Sie unter guetesiegel.itlligence.de Inhalte aus diesem Newsletter dürfen auszugsweise mit der Quellenangabe itsmf Performance News veröffentlicht werden. Eine Weiterleitung der unveränderten itsmf Performance News per ist uneingeschränkt erlaubt. Wenn Sie die itsmf Performance News zukünftig nicht mehr erhalten wollen, senden Sie eine mit dem Betreff Performance News abbestellen an itlligence.de. Für Termin- und Preisangaben von Veranstaltungen, die nicht direkt vom itsmf Deutschland e.v. oder der GmbH angeboten werden, kann keine Gewährleistung übernommen werden. Bitte wenden Sie sich direkt an die jeweiligen Veranstalter. Bei manchen Linkangaben in den Performance News kann es erforderlich sein, die Adressangaben in das Adressfeld des Browsers zu kopieren, um eine Weiterleitung zu erreichen. Seite 11

12 Werbepartnerschaften Zeigen Sie Ihr Unternehmen und Ihre Leistungen in der ITSM-Community! Platzieren Sie Ihr Logo auf unseren Websiten und Jeder, der sich zum Thema IT Service Management im deutschsprachigen Raum informieren möchte, besucht unsere Webpräsenzen. Diese Tatsache wird von stetig ansteigenden Zugriffen und Registrierungen unterstrichen: mehr als Besucher pro Monat auf den beiden Websites zwischen und Seitenaufrufen pro Monat zwischen 100 und 500 Klicks auf jedes Sponsoren-Logo im Monat Registrierungen aus dem gesamten Bundesgebiet, Österreich und der Schweiz Interessensfokus ITIL, COBIT, IT Service Management, ISO/IEC 20000, Projektmanagement und Qualitätsmanagement Durch eine Logo-Präsenz auf unseren Websites erzielen Sie eine hohe Sichtbarkeit Ihres Unternehmens in der ITSM-Community. Nutzen Sie die Chance und buchen Sie das Logo-Advertising, das wir in den folgenden Ausprägungen anbieten: Art der Werbung Maximale Anzahl Laufzeit Preis (zzgl. MwSt.) Permanentes Logo auf Dynamisches Logo auf Permanentes Logo auf 5 12 Monate 2.000,00 Euro Monate 1.000,00 Euro 5 12 Monate 899,00 Euro Dynamisches Logo auf Monate 349,00 Eur zzgl. MwSt. Kombinierte Logo-Pakete auf und Permanentes Logo auf und Dynamisches Logo auf und 5 12 Monate 2.450,00 Euro Monate 1.200,00 Euro Weitere Informationen und Details zu unseren Werbepartnerschaften erhalten Sie gerne per Mail unter. Seite 12

IT Service Management in Öffentlichen Verwaltungen. Aktuelle Ergebnisse aus dem itsmf-arbeitskreis ITIL in der öffentlichen Verwaltung

IT Service Management in Öffentlichen Verwaltungen. Aktuelle Ergebnisse aus dem itsmf-arbeitskreis ITIL in der öffentlichen Verwaltung 1 6. FIT-ÖV V am 23.09.2010 in Bremen IT Service Management in Öffentlichen Verwaltungen Aktuelle Ergebnisse aus dem itsmf-arbeitskreis ITIL in der öffentlichen Verwaltung Markus Bonk Managing Consultant

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Der starke Partner für Ihr Business

Der starke Partner für Ihr Business Der starke Partner für Ihr Business Erfolgsfaktor Mensch Entwicklung durch Motivation und Ausbildung motivation wissen fähigkeit fertigkeit Schulung Training Simulation & Coaching Erfolgsfaktor Partner

Mehr

Rollenspezifische Verhaltenstrainings

Rollenspezifische Verhaltenstrainings Rollenspezifische Verhaltenstrainings ITIL V3 EXPERT ALL-IN-1 (SS, SD, ST, SO, CSI, MALC) In nur 10 Arbeitstagen zum ITIL V3 Expert Der ITIL V3 Expert All-in-1 ist ideal für Manager, die schnell eine umfassende

Mehr

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Entwicklung und Evaluation eines Vorgehensmodells zur Optimierung des IT-Service im Rahmen eines IT-Assessment Framework Oliver

Mehr

BPM Solution Day 2010 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1

BPM Solution Day 2010 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1 Qualitätssteigerung im Servicemanagement durch Verbesserung der IT-Prozesse der Bundesagentur für Arbeit durch optimiertes IT-Servicemanagement. T-Systems

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

TÜV SÜD Informatik und Consulting Services GmbH Bereich Consulting Marcus Giese und Alfons Huber itsm@tuev-sued.de

TÜV SÜD Informatik und Consulting Services GmbH Bereich Consulting Marcus Giese und Alfons Huber itsm@tuev-sued.de Normen und Standards TÜV SÜD Informatik und Consulting Services GmbH Bereich Consulting Marcus Giese und Alfons Huber itsm@tuev-sued.de (...ITSM 3 Assessment, ITIL-, ISO 20000-Know How, Trainer für itsmf

Mehr

Zukunftsforum E-Health und Krankenhausinformationssysteme

Zukunftsforum E-Health und Krankenhausinformationssysteme Zukunftsforum E-Health und Krankenhausinformationssysteme IT-Service-Management im Gesundheitswesen Dipl.-Inform. Dörte Jaskotka 2008 MASTERS Consulting GmbH Release 2.2 Seite 1 MASTERS Consulting GmbH

Mehr

Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Management

Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Management Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Ort: FH Bonn-Rhein-Sieg, Grantham-Allee 20, 53757 Sankt Augustin Termine: 01.03-02.03.06 täglich 9.00-17.00 Uhr Veranstalter:

Mehr

FACHSEMINARE. Service Level Agreements & Management

FACHSEMINARE. Service Level Agreements & Management FACHSEMINARE PRINCE2 Foundation Training mit Zertifizierungsprüfung 18. 20. April 2005, 9.00 17.00 Uhr Durchführung: Insights International Referent: Wietse Heidema Service Level Agreements & Donnerstag,

Mehr

Hans-Peter Fröschle IT Service Management Forum Deutschland e.v. ceo@itsmf.de www.itsmf.de. IT Management in der Krise?!

Hans-Peter Fröschle IT Service Management Forum Deutschland e.v. ceo@itsmf.de www.itsmf.de. IT Management in der Krise?! Hans-Peter Fröschle IT Service Management Forum Deutschland e.v. ceo@itsmf.de www.itsmf.de 1 1 Stellenwert IT Service Management Bild: Wikimedia Commons 2 2 IT muss sich gut anfühlen! Endbenutzer 3 3 Soziale

Mehr

Nischendisziplin Configuration Management?

Nischendisziplin Configuration Management? Nischendisziplin Configuration Management? Ergebnisse der itsmf-marktstudie Hans-Peter Fröschle itsmf Deutschland e.v. hans-peter.froeschle@itsmf.de 1 Gliederung 1. Definitionen und Stellenwert Configuration

Mehr

Firmenpräsentation get it services gmbh

Firmenpräsentation get it services gmbh Firmenpräsentation get it services gmbh Bahnhofstrasse 36 CH 6210 Sursee +41 41 921 9191 getitservices.ch Firmengeschichte 2002-2011 2011-2014 2014 - heute get IT Services GmbH 2002 wurde die get IT Services

Mehr

Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Nutzen. Referent: Klaus P. Steinbrecher. 2010 KPS Consulting LLC, Angel Fire, NM, 87710 USA

Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Nutzen. Referent: Klaus P. Steinbrecher. 2010 KPS Consulting LLC, Angel Fire, NM, 87710 USA Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Nutzen Referent: Klaus P. Steinbrecher, Angel Fire, NM, 87710 USA 1 Was ist ITIL? Kurze Historie, Zielvorstellung Vorschrift oder Empfehlung? Unterschied zwischen V2 und

Mehr

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011 ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant 13. Januar 2011 IT Service Management ISO 20000, ITIL, Process Modelling,

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Teil I Überblick... 25

Teil I Überblick... 25 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 17 Motivation und Intention... 18 ITIL ist nicht nur reine Technik... 18 ITIL ist mehr... 19 ITIL ist auch ein Thema für die Organisation... 19 Zurück zum Thema Motivation...

Mehr

itsmf-fachforum IT Sourcing

itsmf-fachforum IT Sourcing 1 itsmf-fachforum IT Sourcing - Aktueller Stand der Arbeiten - Dr. Konrad Ege HDP Management Consulting GmbH konrad.ege@hdp-management.com Hans-Peter Fröschle IT Service Management Forum Deutschland e.v.

Mehr

Referenzmodelle für IT-Governance

Referenzmodelle für IT-Governance Wolfgang Johannsen Matthias Goeken Referenzmodelle für IT-Governance Methodische Unterstützung der Unternehmens-IT mitcobitjtil&co Mit einem Praxisbericht von Markus Böhm 2., aktualisierte und erweiterte

Mehr

ITIL V3 Basis-Zertifizierung

ITIL V3 Basis-Zertifizierung Nadin Ebel ITIL V3 Basis-Zertifizierung Grundlagenwissen und Zertifizierungsvorbereitung für die ITIL Foundation-Prüfung ^- ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow,

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework. Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014

Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework. Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014 Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014 Was ist strategisches IT-Management? IT-Management Das (operative) IT-Management dient der Planung, Beschaffung,

Mehr

masventa Profil und Portfolio

masventa Profil und Portfolio masventa Profil und Portfolio masventa mehr Business! Projektmanagement & Business Analyse masventa Business GmbH Von-Blanckart-Str. 9 52477 Alsdorf Tel. 02404 91391-0 Fax 02404 91391 31 rainer.wendt@masventa.de

Mehr

7. Revisorenfrühstück Versicherungen

7. Revisorenfrühstück Versicherungen www.pwc.de/de/events 7. Revisorenfrühstück Versicherungen Business Breakfast 27. November 2013, Köln 28. November 2013, Frankfurt am Main 4. Dezember 2013, Hannover 5. Dezember 2013, Stuttgart 11. Dezember

Mehr

Certificate. ISO 20000 Consultant (Berater & interner Auditor) Managers Certificate in IT Service Management

Certificate. ISO 20000 Consultant (Berater & interner Auditor) Managers Certificate in IT Service Management Auch eintägig als Management Overview Offizielle Ausbildungen gemäß den Richtlinien des itsmf mit international anerkanntem Abschluss ISO 20000 Berater & interner Auditor und ISO 20000 Interner & externer

Mehr

Nischendisziplin Configuration Management?

Nischendisziplin Configuration Management? Nischendisziplin Configuration Management? Ergebnisse der itsmf-marktstudie Hans-Peter Fröschle itsmf Deutschland e.v. hans-peter.froeschle@itsmf.de 1 Gliederung 1. Definitionen und Stellenwert Configuration

Mehr

ITIL einführen und umsetzen

ITIL einführen und umsetzen ITIL einführen und umsetzen Leitfaden für effizientes IT-Management durch Prozessorientierung von Wolfgang Elsässer 1. Auflage Hanser München 2004 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446

Mehr

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der PRESSE-INFORMATION IT- 15-04- 15 LÜNENDONK - WHITEPAPER: 5 VOR 12 DIE DIGITALE TRANSFORMATION WARTET NICHT Digitaler Wandel gelingt nur Top-Down sowie durch Re-Organisation und neue Unternehmenskultur

Mehr

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing Die IT-Service AG Beratung, Technologie, Outsourcing QUALITÄT B e r a t u n g Erfahrungen aus der Praxis. Aus unzähligen Projekten. Spezialwissen und objektive Analysen. Mit uns überwinden Sie Hindernisse

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

Das Ziel der TAP ist es, Lösungen zu allen Anforderungen rund um den IT- Workplace des Anwenders zu finden, die beim Kunden nachhaltig Mehrwert

Das Ziel der TAP ist es, Lösungen zu allen Anforderungen rund um den IT- Workplace des Anwenders zu finden, die beim Kunden nachhaltig Mehrwert Das Ziel der TAP ist es, Lösungen zu allen Anforderungen rund um den IT- Workplace des Anwenders zu finden, die beim Kunden nachhaltig Mehrwert generieren und die Effizienz sowie Produktivität der Anwender

Mehr

Campana & Schott Unternehmenspräsentation

Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott 1 / 14 Über Campana & Schott. Wir sind eine internationale Unternehmensberatung mit mehr als 230 Mitarbeiterinnen

Mehr

Systemen im Wandel. Autor: Dr. Gerd Frenzen Coromell GmbH Seite 1 von 5

Systemen im Wandel. Autor: Dr. Gerd Frenzen Coromell GmbH Seite 1 von 5 Das Management von Informations- Systemen im Wandel Die Informations-Technologie (IT) war lange Zeit ausschließlich ein Hilfsmittel, um Arbeitsabläufe zu vereinfachen und Personal einzusparen. Sie hat

Mehr

ITIL einführen und umsetzen

ITIL einführen und umsetzen Wolfgang Elsässer ITIL einführen und umsetzen Leitfaden für effizientes IT-Management durch Prozessorientierung HANSER r Inhalt Vorwort XIII 1 Einleitung 1 2 Was ist ITIL? 5 2.1 Allgemeine Grundlagen 6

Mehr

Datenschutz und Informationssicherheit 03.09.2015

Datenschutz und Informationssicherheit 03.09.2015 Datenschutz und Informationssicherheit 03.09.2015 Vertrauen in öffentliche Institutionen in Deutschland ist hoch Studie der GfK: Global Trust Report (2015) Staatliche Institutionen führen das Vertrauensranking

Mehr

ITSM Executive Studie 2007

ITSM Executive Studie 2007 ITSM Executive Studie 2007 Ergebnisse der Befragung in Österreich und Deutschland Patrick Schnebel Geschäftsführer Niederlassung Wien Telefon: +43 6410820-0 E-Mail: Patrick.Schnebel@materna.de Ines Gebel

Mehr

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management Ihr Partner für professionelles IT-Service Management WSP-Working in thespirit of Partnership >>> Wir stehen als zuverlässiger Partner an Ihrer Seite mit Begeisterung für unsere Arbeit und Ihre Projekte

Mehr

Rollenkonzepte und Service Level Management in der ÖV

Rollenkonzepte und Service Level Management in der ÖV 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Rollenkonzepte und Service Level Management in der ÖV Ergebnisse aus dem itsmf Arbeitskreis ITIL in der öffentlichen Verwaltung Günter Job, itsms GmbH 1 Der Arbeitskreis

Mehr

ITIL. fyj Springer. Peter T.Köhler. Das IT-Servicemanagement Framework. Mit 209 Abbildungen

ITIL. fyj Springer. Peter T.Köhler. Das IT-Servicemanagement Framework. Mit 209 Abbildungen Peter T.Köhler 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. ITIL Das IT-Servicemanagement Framework Mit 209 Abbildungen

Mehr

Services aus der Cloud

Services aus der Cloud Services aus der Cloud Chancen und Wege für mein Unternehmen Mario Kretzschmar T-Systems Multimedia Solutions GmbH Kurzprofil der T-Systems MMS. Deutschlands Internetagentur Nummer 1*. Eigenständige, innovative

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

Die COMLINE AG. Computer + Softwarelösungen AG. Steven Handgrätinger. Jörn Kossert

Die COMLINE AG. Computer + Softwarelösungen AG. Steven Handgrätinger. Jörn Kossert Die COMLINE AG Computer + Softwarelösungen AG Steven Handgrätinger Jörn Kossert Das Unternehmen COMLINE unterstützt seine Kunden bei der Wahrung ihrer Interessen der Systemintegration geschäftskritischer

Mehr

IT-Service und Security Management

IT-Service und Security Management IT-Service und Security Problemlösungen mit einem der führenden Beratungsspezialisten im deutschsprachigen Raum HiSolutions AG HiSolutions AG Business Felder Position + Kunden Projekte Mitarbeiter Gründung

Mehr

ITIL in 60 Minuten. Jörn Clausen. joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules.

ITIL in 60 Minuten. Jörn Clausen. joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. ITIL in 60 Minuten Jörn Clausen joernc@gmail.com Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. Elizabeth Swann: Hang the code, and hang the rules. They re

Mehr

Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass?

Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass? Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass? 8. Swiss Business- & IT-Servicemanagement & Sourcing Forum 2014 Zürich, 25.03.2014 Seite 1 MASTERS Consulting GmbH Konzeptionen umsetzen IT Strategy

Mehr

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite 1 itsmf Deutschland e.v. Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite Ben Martin, Glenfis AG Zürich 26.09.2012 Service Strategie und Sourcing

Mehr

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen 21. April 2015 in Hamburg Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen Lean Management im Office Was bedeutet das? Sie haben immer wieder darüber nachgedacht Lean Management in der Administration

Mehr

EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE MANAGEMENT: FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX

EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE MANAGEMENT: FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX THEGUARD! SERVICEDESK EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE : FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE : FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX THEGUARD! SERVICEDESK Im Fokus

Mehr

Certified Projektmanager Service (ISS) Professionelle Leitung von Projekten im Service Machen Sie die Theorie in Ihrer eigenen Fallstudie zur Praxis

Certified Projektmanager Service (ISS) Professionelle Leitung von Projekten im Service Machen Sie die Theorie in Ihrer eigenen Fallstudie zur Praxis Certified Projektmanager Service (ISS) Professionelle Leitung von Projekten im Service Machen Sie die Theorie in Ihrer eigenen Fallstudie zur Praxis Ein Teilnehmer berichtet: Mein Aufgabenbereich erstreckt

Mehr

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Fallstudie: IBM Deutschland GmbH IDC Multi-Client-Projekt HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Mit hybriden IT-Landschaften zur Digitalen Transformation? IBM DEUTSCHLAND GMBH Fallstudie: Panasonic Europe

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Einführung: Einordnung von ITIL

Einführung: Einordnung von ITIL Einführung: Einordnung von ITIL Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH Forschungs- und Beratungsinstitut an der Universität Bremen Am Fallturm 1 28359 Bremen www.ifib.de Arne Fischer Bochum, 23.11.2004

Mehr

Volker Johanning. IT-Strategie. Optimale Ausrichtung der IT an das. Business in 7 Schritten. ^ Springer Vieweg

Volker Johanning. IT-Strategie. Optimale Ausrichtung der IT an das. Business in 7 Schritten. ^ Springer Vieweg Volker Johanning IT-Strategie Optimale Ausrichtung der IT an das Business in 7 Schritten ^ Springer Vieweg Inhaltsverzeichnis Teil I Einleitung und Grundlegendes zur IT-Strategie Einführung in das Thema

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 1. 2 Einführung und Grundlagen 7

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 1. 2 Einführung und Grundlagen 7 xv 1 Einleitung 1 2 Einführung und Grundlagen 7 2.1 Die neue Rolle der IT...................................... 7 2.2 Trends und Treiber........................................ 8 2.2.1 Wertbeitrag von

Mehr

WSO de. Allgemeine Information

WSO de. <work-system-organisation im Internet> Allgemeine Information WSO de Allgemeine Information Inhaltsverzeichnis Seite 1. Vorwort 3 2. Mein Geschäftsfeld 4 3. Kompetent aus Erfahrung 5 4. Dienstleistung 5 5. Schulungsthemen 6

Mehr

MIND THE. http://www.exagon.de. Inhalt. Seite. Das sind wir 3 Wissenstransfer auf höchstem Niveau 4 Was erwartet Sie in unseren Schulungen 6

MIND THE. http://www.exagon.de. Inhalt. Seite. Das sind wir 3 Wissenstransfer auf höchstem Niveau 4 Was erwartet Sie in unseren Schulungen 6 MIND THE GAP http://www.exagon.de Inhalt Seite Das sind wir 3 Wissenstransfer auf höchstem Niveau 4 Was erwartet Sie in unseren Schulungen 6 1. Klassische Seminare 6 Was ist ITIL 7 Zertifizierung nach

Mehr

Einführung: Einordnung von ITIL

Einführung: Einordnung von ITIL Einführung: Einordnung von ITIL Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH Forschungs- und Beratungsinstitut an der Universität Bremen Am Fallturm 1 28359 Bremen www.ifib.de Arne Fischer Bochum, 23.11.2004

Mehr

Die neue ISO 9001:2015 Neue Struktur

Die neue ISO 9001:2015 Neue Struktur Integrierte Managementsysteme Die neue ISO 9001:2015 Neue Struktur Inhalt Neue Struktur... 1 Die neue ISO 9001:2015... 1 Aktuelle Status der ISO 9001... 3 Änderungen zu erwarten... 3 Ziele der neuen ISO

Mehr

ITIL - Die Einführung im IT-Systemhaus der BA. Rolf Frank - FIT-öV 09.02. 2010. Projekt ITIL2010

ITIL - Die Einführung im IT-Systemhaus der BA. Rolf Frank - FIT-öV 09.02. 2010. Projekt ITIL2010 ITIL - Die Einführung im IT-Systemhaus der BA Rolf Frank - FIT-öV 09.02. 2010 Projekt ITIL2010 Seite 1 Kurzprofil BA-Informationstechnik Hauptsitz: Nürnberg CIO: Klaus Vitt IT-Mitarbeiter/innen: 2.000

Mehr

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen IT-DIENST- LEISTUNGEN Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen TÜV SÜD Management Service GmbH IT-Prozesse bilden heute die Grundlage für Geschäftsprozesse.

Mehr

wagner management consulting

wagner management consulting IT Servicemanagement nach ITIL ITIL (IT Infrastructure Library) ist der weltweit akzeptierte Standard auf dem Gebiet des IT Service Managements und hat seinen Ursprung in UK (entwickelt durch das heutige

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Martin Beims. IT-Service Management mit ITIL. ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7

Inhaltsverzeichnis. Martin Beims. IT-Service Management mit ITIL. ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7 sverzeichnis Martin Beims IT-Service Management mit ITIL ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-43087-7

Mehr

ZKI-Herbsttagung 2010 Evaluation von IT-Organisationen 22. September 2010. Dr. Hansjörg Neeb

ZKI-Herbsttagung 2010 Evaluation von IT-Organisationen 22. September 2010. Dr. Hansjörg Neeb Evaluation von IT-Organisationen Dr. Hansjörg Neeb Die gegenseitige Erwartungshaltung von Fachbereichen und IT ist konfliktträchtig Fachbereiche Typische Aussagen: Anwendung xy soll bei uns eingeführt

Mehr

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible PRODUKTBLATT CA Clarity PPM agility made possible CA Clarity Project & Portfolio Management (CA Clarity PPM) unterstützt Sie dabei, Innovationen flexibel zu realisieren, Ihr gesamtes Portfolio bedenkenlos

Mehr

7-it. ITIL Merkmale. ITIL ist konsequent und durchgängig prozessorientiert

7-it. ITIL Merkmale. ITIL ist konsequent und durchgängig prozessorientiert ITIL Merkmale ITIL ist konsequent und durchgängig prozessorientiert ITIL berücksichtigt aber auch in allen Prozessen funktionale und organisatorische Strukturen sowie kosten- und benutzerorientierte Aspekte

Mehr

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Rupert Lehner Head of Sales Region Germany 34 Copyright 2011 Fujitsu Technology Solutions Marktentwicklung im Jahr 2011 Der weltweite IT-Markt im Jahr

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

Online-Anmeldung. Einladung zu ICT-Expertenseminaren und Business Brunches. Wie bringe ich SAP-Applikationen sicher und einfach aufs iphone?

Online-Anmeldung. Einladung zu ICT-Expertenseminaren und Business Brunches. Wie bringe ich SAP-Applikationen sicher und einfach aufs iphone? Online-Anmeldung. Experten für Experten ist ein Angebot für Kunden von T-Systems. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Plätze für alle Veranstaltungen sind begrenzt. Nutzen Sie die Online-Anmeldung unter:

Mehr

Integrata AG Unternehmensprofil. Qualified for the Job

Integrata AG Unternehmensprofil. Qualified for the Job Integrata AG Unternehmensprofil Integrata ein führender Full-Service-Anbieter von Qualifizierungsleistungen Über 45 Jahre Erfahrung Umsatz 2009: 34,0 Mio. EUR/ 146 Mitarbeiter 1.300 erfahrene Referenten

Mehr

Referenzmodell für die strategische Ausrichtung eines internen IT-Dienstleisters am Business Value

Referenzmodell für die strategische Ausrichtung eines internen IT-Dienstleisters am Business Value Referenzmodell für die strategische Ausrichtung eines internen IT-Dienstleisters am Business Value Markus Neumann neumann@iwi.uni-hannover.de Doktoranden-Kolloquium Südost-Niedersachsen 16.01.2009 17.01.2009

Mehr

Brauchbare KPIs müssen sich aus Business- Anforderungen ableiten!

Brauchbare KPIs müssen sich aus Business- Anforderungen ableiten! Jetzt drucken Exagon Consulting deckt typische Kennzahlen-Sünden im IT Service Management auf Brauchbare KPIs müssen sich aus Business- Anforderungen ableiten! 12.01.2011 Redakteur: Andreas Donner Nach

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

COBIT 5/ITIL-Convergence?

COBIT 5/ITIL-Convergence? IT-Tagung 2012 COBIT 5/ITIL-Convergence? Massood Salehi 1 Agenda Ursachen für den fehlenden Gorvernance in den Unternehmen Die Stellung von COBIT im Unternehmen ITIL Sicht im Betrieb Parallelen und Unterschiede

Mehr

ITIL - Die Einführung im IT-Systemhaus der BA. Rolf Frank - itsmf Jahrestagung 01.12. 2009. Projekt ITIL2010

ITIL - Die Einführung im IT-Systemhaus der BA. Rolf Frank - itsmf Jahrestagung 01.12. 2009. Projekt ITIL2010 ITIL - Die Einführung im IT-Systemhaus der BA Rolf Frank - itsmf Jahrestagung 01.12. 2009 Projekt ITIL2010 Rolf Frank, Projekt ITIL2010, itsmf Jahrestagung am 01.Dezember 2009 IT der Bundesagentur für

Mehr

Microsoft Solutions Framework. Daniel Dengler CN7. Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework

Microsoft Solutions Framework. Daniel Dengler CN7. Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework Einführung MSF MOF Microsoft Solutions Framework Microsoft Operations Framework Daniel Dengler CN7 Agenda Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework Elementare Komponenten grundlegende Richtlinien

Mehr

COBIT. Proseminar IT Kennzahlen und Softwaremetriken 19.07.2010 Erik Muttersbach

COBIT. Proseminar IT Kennzahlen und Softwaremetriken 19.07.2010 Erik Muttersbach COBIT Proseminar IT Kennzahlen und Softwaremetriken 19.07.2010 Erik Muttersbach Gliederung Motivation Komponenten des Frameworks Control Objectives Goals Prozesse Messen in CobiT Maturity Models Outcome

Mehr

Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm.

Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm. Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm. IT Managers Lounge präsentiert: Top-Trend Cloud Computing. Flexibilität, Dynamik und eine schnelle Reaktionsfähigkeit

Mehr

IT Service Management Beratung, Coaching, Schulung Organisations Beratung

IT Service Management Beratung, Coaching, Schulung Organisations Beratung Executive Consultant Profil Persönliche Daten: Vorname Sönke Nachname Nissen Geburtsdatum 07.01.1971 Nationalität deutsch Straße Nagelstr. 2 PLZ 70182 Ort Stuttgart Email soenke.nissen@viaserv.ch Telefon

Mehr

IT Service Management (ITSM) in der Öffentlichen Verwaltung. der Weg der kleinen Schritte

IT Service Management (ITSM) in der Öffentlichen Verwaltung. der Weg der kleinen Schritte IT Service Management (ITSM) in der Öffentlichen Verwaltung der Weg der kleinen Schritte Steven Handgrätinger itsmf Deutschland e.v. Vorstandsvorsitzender 1 Agenda 1 WER ist itsmf Deutschland e.v. 2 Zielsetzung

Mehr

IT Service Management und IT Sicherheit

IT Service Management und IT Sicherheit 5. FIT-ÖV V am 9.2. in Bochum IT Management und IT Sicherheit Volker Mengedoht krz Lemgo Logo IT- Management und IT-Sicherheit Agenda 1. Einführung - Definitionen 2. IT- Management (ITSM) und IT Infrastructure

Mehr

Wechselbäder bei der Einführung neuer Software in der Hochschulorganisation?

Wechselbäder bei der Einführung neuer Software in der Hochschulorganisation? Wechselbäder bei der Einführung neuer Software in der Hochschulorganisation? IT & Change in der Alltagspraxis Forum IT & Organisation in Hochschulen 2012 Hannover 04.04.2012 Jan Bührig (HIS), Birga Stender

Mehr

IIBA Austria Chapter Meeting

IIBA Austria Chapter Meeting covalgo consulting GmbH IIBA Austria Chapter Meeting ITIL und Business Analyse 20. März 2012 Dr. Gerd Nanz 1040 Wien, Operngasse 17-21 Agenda Ein Praxisbeispiel Was ist Business Analyse? Was ist ein Service

Mehr

itsmf-arbeitskreis IT-Sourcing Stand März 2011 1

itsmf-arbeitskreis IT-Sourcing Stand März 2011 1 itsmf-arbeitskreis IT-Sourcing Stand März 2011 1 Inhalt: 1. Teilprojekt 1 Sourcing-Strategie 2. Teilprojekt 2 Outsourcing Frameworks 3. Teilprojekt 3 Sourcing und ITSM nach ITIL 4. Nutzen 5. Profile und

Mehr

IT-Prüfung nach dem COBIT- Ansatz. Erfahrungen des oö. Landesrechnungshofes

IT-Prüfung nach dem COBIT- Ansatz. Erfahrungen des oö. Landesrechnungshofes IT-Prüfung nach dem COBIT- Ansatz Erfahrungen des oö. Landesrechnungshofes Oö. Landesrechnungshof Landesrechnungshof ist zuständig für die Prüfung von IT-Organisationen des Landes und von Beteiligungsunternehmen

Mehr

operational services YoUr it partner

operational services YoUr it partner operational services YoUr it partner BERATUNG. SERVICES. LÖSUNGEN. MADE IN GERMANY beratung lösungen services » Wir implementieren und betreiben für unsere Kunden komplexe, hochkritische Anwendungen und

Mehr

ITSM-Lösungen als SaaS

ITSM-Lösungen als SaaS 6. im Bundespresseamt Briefing 1: Cloud Computing-Perspektiven für die Öffentliche Verwaltung ITSM-Lösungen als SaaS Martin Krause, INFORA GmbH IT Service Management IT Service Management fasst alle standardisierten

Mehr

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe Company Profile Erfahrene Berater in einer starken Gruppe GOPA IT Gründung 1998 Erfahrene Berater aus namhaften IT Unternehmen kommen 2004 bei GOPA IT zusammen. Durchschnitt > 15 Jahre IT/SAP Erfahrung

Mehr

Home Schulungen Seminare IT Service- & Projekt-Management IT Project Management mit PRINCE2 PRINCE2 Practitioner

Home Schulungen Seminare IT Service- & Projekt-Management IT Project Management mit PRINCE2 PRINCE2 Practitioner Home Schulungen Seminare IT Service- & Projekt-Management IT Project Management mit PRINCE2 PRINCE2 Practitioner SEMINAR PRINCE2 Practitioner ITIL und PRINCE2 sind eingetragene Marken von AXELOS Limited.

Mehr

ITILin60Minuten. Jörn Clausen joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules.

ITILin60Minuten. Jörn Clausen joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. ITILin60Minuten Jörn Clausen joernc@gmail.com Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. Elizabeth Swann: Hang the code, and hang the rules. They re more

Mehr

THE NATURAL STEP NACHHALTIGKEITS STRATEGIE Zertifikatskurs Level 1. Wien: 22 23 November München: 29 30 November

THE NATURAL STEP NACHHALTIGKEITS STRATEGIE Zertifikatskurs Level 1. Wien: 22 23 November München: 29 30 November THE NATURAL STEP NACHHALTIGKEITS STRATEGIE Zertifikatskurs Level 1 Wien: 22 23 November München: 29 30 November THE NATURAL STEP ZERTIFIKATSKURS LEVEL 1 Einführung in den global genutzten, umfassenden

Mehr

Vorlesung Hochschule Esslingen IT-Winter School 2013

Vorlesung Hochschule Esslingen IT-Winter School 2013 Service - ITIL V3 Leitfaden für Vorlesung für Vorlesung Vorlesung Hochschule Esslingen IT-Winter School 2013 Einführung in die IT Infrastructure Library (ITIL) Agenda 1 Was ist ITIL? 2 Wieso ITIL, mit

Mehr

Power. Erfolg & Seite 1

Power. Erfolg & Seite 1 Mehr Power Erfolg & Seite 1 Vorwort TELSAMAX ist eine moderne Unternehmensberatung in der Nähe von Frankfurt am Main. Durch die Zusammenarbeit mit uns, nutzen Sie unsere Kernkompetenzen in den Bereichen

Mehr

OPERATIONAL SERVICES YOUR IT PARTNER

OPERATIONAL SERVICES YOUR IT PARTNER OPERATIONAL SERVICES YOUR IT PARTNER BERATUNG. SERVICES. LÖSUNGEN. MADE IN GERMANY BERATUNG LÖSUNGEN SERVICES » Wir implementieren und betreiben für unsere Kunden komplexe, hochkritische Anwendungen und

Mehr

Auswirkungen der Cloud auf Ihre Organisation So managen Sie erfolgreich den Weg in die Cloud

Auswirkungen der Cloud auf Ihre Organisation So managen Sie erfolgreich den Weg in die Cloud Die Cloud Auswirkungen der Cloud auf Ihre Organisation So managen Sie erfolgreich den Weg in die Cloud Die Auswirkungen und Aspekte von Cloud-Lösungen verstehen Cloud-Lösungen bieten Unternehmen die Möglichkeit,

Mehr

Abschlusspräsentation Marktanalyse IT-Service Management

Abschlusspräsentation Marktanalyse IT-Service Management Abschlusspräsentation Marktanalyse IT-Service Management 30. März 2010 Frank-Michael Günther Steffen Herbaczowski Ute Herrmann Andreas Kammermeier NETFOX AG mittelständisches Unternehmen mit Hauptsitz

Mehr

Modul 1 Modul 2 Modul 3

Modul 1 Modul 2 Modul 3 Schaffen Sie Transparenz, Struktur und Zukunftssicherheit für Ihre IT durch modulare IT-Audits Die Unternehmens- und IT-Leitung benötigt ein verständliches Tool für die aktive Steuerung und Entwicklung

Mehr

Help Desk & Anwenderservice Service Level Agreements und Messung der Kundenzufriedenheit

Help Desk & Anwenderservice Service Level Agreements und Messung der Kundenzufriedenheit Help Desk & Anwenderservice Service Level Agreements und Messung der Kundenzufriedenheit - 1 - Help Desk & Anwenderservice Gliederung 1. Seite 1. Service Level Management im Help Desk 2 2. Messung der

Mehr

Dennis Feiler, DFC-SYSTEMS GmbH München/Mannheim

Dennis Feiler, DFC-SYSTEMS GmbH München/Mannheim ITIL I undco. Servicekonzepte/IT-Servicemanagement Servicemanagement Dennis Feiler, DFC-SYSTEMS GmbH München/Mannheim ITIL I IT Infrastructure Library Entstehung und Definition: Bestehende Best-Practices-Sammlung

Mehr

where IT drives business

where IT drives business where IT drives business Herzlich willkommen bei clavis IT Seit 2001 macht clavis IT einzigartige Unternehmen mit innovativer Technologie, Know-how und Kreativität noch erfolgreicher. Als leidenschaftliche

Mehr