Bedürftigkeitsprüfung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bedürftigkeitsprüfung"

Transkript

1 Materialien zur Sozialpolitik und zum Sozialrecht Jonny Bruhn-Tripp Gisela Tripp Bedürftigkeitsprüfung Anrechnung von Einkommen auf das ALG II/Sozialgeld Stand: September 2008 Gisela Tripp, Arbeitslosenzentrum Dortmund Leopoldstr , Dortmund, Jonny Bruhn-Tripp Vereinigte Kirchenkreise Dortmund, Evangelisches Bildungswerk Dortmund Fachbereich Erwachsenen- und Familienbildung Jägerstr. 5, Dortmund, Tel. 0231/ Schutzgebühr: 2,50 Euro

2 Einleitung Das Sozialgesetzbuch II (SGB II) ist am in Kraft getreten. Mit dem SGB II sind das Arbeitslosenhilferecht und die Sozialhilfe zum Lebensunterhalt für erwerbsfähige Sozialhilfebedürftige nach dem Bundessozialhilfegesetz abgeschafft worden. An die Stelle der lohnorientierten und lohnstatuswahrenden Arbeitslosenhilfe und der Sozialhilfe zum Lebensunterhalt sind mit dem SGB II die Fürsorgeleistungen des Arbeitslosengeld II für erwerbsfähige Hilfebedürftige und des Sozialgeldes für nicht erwerbsfähige Angehörige von erwerbsfähigen Hilfebedürftigen getreten. Das Arbeitslosengeld II und Sozialgeld sind nach sozialhilfetypischen Bedarfen bestimmte und von einem Antrag/ Folgeantrag und von einer Bedürftigkeitsprüfung abhängige Sozialleistungen für den notwendigen Lebensunterhalt. Die Bedürftigkeitsprüfung beim ALG II/Sozialgeld umfasst die 1. Berücksichtigung von Einkommen/Vermögen des erwerbsfähigen Hilfebedürftigen und sofern vorhanden seines Partners 2. die Berücksichtigung von Leistungen anderer, insbesondere von Angehörigen und (vorrangigen) Sozialleistungsträgern 3. die Überprüfung (Inaugenscheinnahme) der Wohnung und des Haushalts Leben (hilfebedürftige) unverheiratete unter 25jährige Kinder im Haushalt der Eltern oder eines Elternteils umfasst die Bedürftigkeitsprüfung neben der Berücksichtigung des Einkommens/Vermögens des hilfebedürftigen Kindes auch die Berücksichtigung des Einkommens/Vermögens der Eltern/des Elternteils und dessen Partner. 2

3 Leben Hilfebedürftige mit Verwandten/Verschwägerten in einem gemeinsamen Haushalt zusammen, umfasst die Bedürftigkeitsprüfung neben der Berücksichtigung des Einkommens/ Vermögens des erwerbsfähigen Hilfebedürftigen und seines Partners die Berücksichtigung des Einkommens/Vermögens der Verwandten und Verschwägerten. Inhalt dieser Info-Broschüre Die einkommensbezogene Bedürftigkeitsprüfung beim ALG II/Sozialgeld ist komplex und mit viel Mathematik aufgebaut. Das ist ein Grund, einen ALG II-Ablehnungsbescheid stets nachzuprüfen und bei einem ALG II-Bewilligungsbescheid stets nachzurechnen. Es bleibt bei der Kompliziertheit und Mathematik des ALG II/Sozialgeldes einfach nicht aus, dass aufgrund eines Denk- oder Rechenfehlers fehlerhaft über einen ALG II-Anspruch dem Grunde oder der Höhe nach entschieden worden ist. Weil die einkommensbezogene Bedürftigkeitsprüfung so kompliziert ist, haben wir entschieden, in dieser Broschüre nur über die Berücksichtigung und Anrechnung von Einkommen zu informieren. Über die Berücksichtigung und Anrechnung von Vermögen beim ALG II/Sozialgeld und über die Überleitung von Unterhaltsansprüchen werden wir in einer eigenen Info-Broschüre informieren. Eine Übersicht über das Leistungsrecht des ALG II/ Sozialgeldes und die Berücksichtigung von Vermögen und Unterhaltsansprüchen findet sich in unserer Info-Broschüre Übersicht über Leistungen der sozialen Grundsicherung für Arbeitsuchende. Im 1. Kapitel dieser Broschüre wird auf die Fragen eingegangen: Wessen Einkommen wird bei der Bedürftigkeitsprüfung berücksichtigt? Wie wird Einkommen auf den ALG II-/Sozialgeld- Anspruch angerechnet? 3

4 Schwerpunkt dieser Broschüre ist das im 2. Kapitel zusammengefasste A Z des bei der Bedürftigkeitsprüfung zu berücksichtigenden und auf den ALG II-/Sozialgeld-Anspruch anzurechnenden Einkommens. Das A Z dient der einfachen Übersicht darüber, welche Geld- und Sachleistungen als Einkommen auf den ALG II-/ Sozialgeld-Bedarf angerechnet werden, und welche Geld- und Sachleistungen nicht als Einkommen berücksichtigt und/oder auf das ALG II/Sozialgeld nicht angerechnet werden. Weitere aktuelle Info-Broschüren der Verfasser zum ALG II: Sanktionen für erwerbsfähige Hilfebedürftige nach dem SGB II Der Sozialhilfe-Regelsatz und die Regelleistungen des ALG II Laufende Leistungen des Arbeitslosengeldes II für Mietwohnungen Berechnung des ALG II für Alleinerziehende Übersicht über Leistungen der sozialen Grundsicherung des SGB II Die Broschüren sind zu finden unter /alg_ii.htm Nützliche Adressen ntlichungen/weisungen/arbeitslosengeld-ii/arbeitslosengeld-ii- Nav.html 4

5 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 1.Kapitel: Berücksichtigung und Anrechnung von Einkommen auf den ALG II/Sozialgeld Bedarf 7 1.Laufende Leistungen des ALG II/Sozialgeldes 7 2.Grundsatz der Bedürftigkeitsprüfung 9 3.Umfang der Bedürftigkeitsprüfung / Einsatzpflichtiger Personenkreis 9 4.Bedarfsgemeinschaft (BG) 10 5.Haushaltsgemeinschaft 10 6.Wessen Einkommen wird bei der Bedürftigkeitsprüfung berücksichtigt? Berücksichtigung von Einkommen innerhalb von Bedarfsgemeinschaften Berücksichtigung des Einkommens/Vermögens von Eltern/Partnern beim ALG II/Sozialgeld von Kindern Wann sind Einkommen/Vermögen der Eltern/eines Elternteils und dessen Partner beim ALG II/ Sozialgeld der Kinder nicht zu berücksichtigen? Ist das Einkommen/Vermögen von Kindern beim ALG II- /Sozialgeld-Bedarf von Eltern/Elternteilen und dessen Partner zu berücksichtigen? st das Kindergeld auf den ALG II/Sozialgeld-Bedarf der Eltern anzurechnen? 12 7.Welche Einkommen werden auf den ALG II-/ Sozialgeld- Anspruch angerechnet? Welche Einkommen werden nicht auf den ALG II/ Sozialgeld-Anspruch angerechnet 13 8.Grundlage der Anrechnung von Einkommen Ermittlung des Einkommens aus selbständiger Arbeit 15 5

6 9.Wie wird Einkommen auf den ALG II-/Sozialgeld-Bedarf angerechnet? Bereinigung von Miet- und Pachteinnahmen Bereinigung von Einkommen Freibeträge für Einkommen aus Erwerbstätigkeit Übersichtstabelle: Freibeträge bei Erwerbseinkommen Zeitpunkt und Zeitumfang der Anrechnung Zeitpunkt der Anrechnung Zeitumfang der Anrechnung Ausnahmen von der Berücksichtigung/ Anrechnung einmaliger Einnahmen 21 2.Kapitel: A Z der anrechenbaren Einkommen 23 Anlagen: Einschlägige Gesetzesvorschriften 70 1) SGB II 70 2) ALG II Verordnung 74 6

7 1. Kapitel: Berücksichtigung und Anrechnung von Einkommen auf den ALG II/Sozialgeld Bedarf 1. Laufende Leistungen des ALG II/Sozialgeldes ALG II und Sozialgeld sind von einer Bedürftigkeitsprüfung abhängige Fürsorgeleistungen für den sozialhilfetypischen Lebensunterhalt. Laufende Leistungen des ALG II/Sozialgeldes sind: Regelleistungen in Höhe der Sozialhilfe-Regelsätze Angemessene Kosten der Unterkunft und Heizung Mehrbedarfe Übersicht: Regelleistungen des ALG II/Sozialgeldes Betrag RL %-Satz Alleinstehende/Alleinerziehende Volljährige Partner (Ehepartner, Eheähnliche-/Lebenspartner) unter 25jähr. im Haushalt der Eltern* unter 25jähr., die ohne Zustimmung der ARGE aus der Elternwohnung ausgezogen sind Kinder von 0 unter 14 Jahren Kinder von Jahren

8 Übersicht: Höhe der Mehrbedarfe Betrag RL %-Satz Schwangere ab der 13.Woche Alleinerziehende mit - einem Kind unter 7 Jahren - zwei / drei Kindern unter 16 - minderjährigen Kindern pro Kind höchstens Erwerbsfähige Behinderte, die Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nach 33 SGB IX erhalten Erwerbsunfähige Sozialgeld-Bezieher mit Schwerbehindertenausweis und dem Merkzeichen G Kostenaufwändige Ernährung 25,56 bis 61,36 8

9 2. Grundsatz der Bedürftigkeitsprüfung ALG II und Sozialgeld sind von einer Hilfebedürftigkeit abhängige Leistungen. ALG II und Sozialgeld werden nur bei und nach Hilfebedürftigkeit gewährt. Hilfebedürftigkeit liegt vor, wenn eine erwerbsfähige Personen ihren eigenen und den von Mitgliedern der Bedarfsgemeinschaft nach Sozialhilfemaßstäben bemessenen notwendigen Lebensunterhalt aus eigenen Kräften und Mitteln nicht oder nicht ausreichend sichern kann und die zur Sicherung des sozialhilfetypischen Bedarfs erforderlichen Hilfen nicht von anderen, insbesondere Angehörigen oder von Sozialleistungsträgern erhalten. Anspruch und Höhe des ALG II/Sozialgeldes richten sich nach der Hilfebedürftigkeit. Die Berücksichtigung von Einkommen/Vermögen kann zur Ablehnung des ALG II-/Sozialgeld-Anspruches wegen fehlender Bedürftigkeit oder zu einer Minderung der laufenden Leistungen des ALG II/Sozialgeldes führen. 3. Umfang der Bedürftigkeitsprüfung / Einsatzpflichtiger Personenkreis Bei der Bedürftigkeitsprüfung werden berücksichtigt: Einkommen/Vermögen des Hilfebedürftigen und anderer Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft (BG) Einkommen und Vermögen von Verwandten/ Verschwägerten, die mit einem Hilfebedürftigen in einer Haushaltsgemeinschaft leben. 9

10 4. Bedarfsgemeinschaft (BG) Eine Bedarfsgemeinschaft (BG) bilden: Alleinstehende Hilfebedürftige Alleinerziehende Elternteile mit den im Haushalt lebenden unverheirateten unter 25jährigen Kindern Zusammenlebende Ehepaare Eheähnliche Paare Zusammenlebende eingetragene Lebenspartnerschaften Ehepaare / Eheähnliche Paare / Eingetragene Lebenspartner mit den im Haushalt lebenden gemeinsamen unverheirateten unter 25jährigen Kindern oder mit unverheirateten unter 25jährigen Kindern eines Partners Beispiel: Über das Prinzip der Bedarfsgemeinschaft wird ungeachtet des Unterhaltsrechts des BGB eine Einsatzpflicht des Einkommen/Vermögens von eheähnlichen Partnern oder von Stiefeltern für den ALG II/Sozialgeld-Bedarf von unverheirateten unter 25jährigen Kindern des Partners hergestellt. 5. Haushaltsgemeinschaft Eine Haushaltsgemeinschaft (HG) bilden Verwandte und Verschwägerte, die mit einem Hilfebedürftigen in einem gemeinsamen Haushalt leben. 6. Wessen Einkommen wird bei der Bedürftigkeitsprüfung berücksichtigt? Die Berücksichtigung des Einkommens/Vermögens richtet sich danach, ob eine Bedarfs- oder Haushaltsgemeinschaft vorliegt. 10

11 6.1. Berücksichtigung von Einkommen innerhalb von Bedarfsgemeinschaften Innerhalb einer Bedarfsgemeinschaft von Paaren sind zu berücksichtigen: Einkommen/Vermögen des erwerbsfähigen Hilfebedürftigen plus Einkommen/Vermögen des Partners (Ehe-/Eheähnlicher-/Lebenspartner) 6.2. Berücksichtigung des Einkommens/Vermögens von Eltern/Partnern beim ALG II/Sozialgeld von Kindern Innerhalb einer BG mit hilfebedürftigen unverheirateten unter 25jährigen Kindern sind beim ALG II-/Sozialgeld-Bedarf des Kindes zu berücksichtigen: Einkommen/Vermögen des Kindes plus Einkommen/Vermögen der Eltern oder des Elternteils und dessen Partners (Eheähnlicher-/Lebenspartner oder Stiefelternteil 6.3. Wann sind Einkommen/Vermögen der Eltern/eines Elternteils und dessen Partner beim ALG II/ Sozialgeld der Kinder nicht zu berücksichtigen? Innerhalb einer BG sind Einkommen/Vermögen von Eltern/eines Elternteils und dessen Partners nicht zu berücksichtigen: bei einem schwangeren Kind bei einem Kind, das selbst ein Kind unter sechs Jahren betreut bei einem im Haushalt der Eltern/eines Elternteils wohnenden verheirateten unter 25jährigem Kind (Eltern/Elternteile und ein verheiratetes unter 25jähriges Kind bilden keine Bedarfsgemeinschaft, sondern eine Haushaltsgemeinschaft von Verwandten.) 11

12 bei einem unter 25jährigem Kind, das seinen ALG II-/Sozialgeld-Bedarf aus eigenen Mitteln bestreiten kann (Eltern/Elternteile und ein unter 25jähriges, nicht hilfebedürftiges Kind bilden keine Bedarfsgemeinschaft, sondern eine Haushaltsgemeinschaft von Verwandten.) bei einem im Haushalt der Eltern wohnenden 25jährigem oder älterem Kind (Eltern/Elternteile und ein 25jähriges oder älteres Kind bilden keine Bedarfsgemeinschaft, sondern eine Haushaltsgemeinschaft von Verwandten.) 6.4. Ist das Einkommen/Vermögen von Kindern beim ALG II-/Sozialgeld-Bedarf von Eltern/Elternteilen und dessen Partner zu berücksichtigen? Nein, Einkommen/Vermögen eines zur BG gehörenden unverheirateten Kindes wird nicht beim ALG II-/Sozialgeld- Bedarf der Eltern/des Elternteils und dessen Partner berücksichtigt. Einkommen/Vermögen eines unverheirateten Kindes innerhalb einer BG, z.b. Unterhaltsleistungen, Ausbildungsvergütung, FSJ-Vergütung, Lohn, wird nur beim ALG II-/ Sozialgeld-Bedarf des Kindes anspruchsmindernd berücksichtigt Ist das Kindergeld auf den ALG II/Sozialgeld- Bedarf der Eltern anzurechnen? Ja und Nein. Kindergeld wird ungeachtet des Kindergeldgesetzes dem Kind als Einkommen zugeordnet. Überschreitet das um das zugerechnete Kindergeld ermittelte Einkommen des Kindes dessen ALG II-/Sozialgeld-Bedarf, so wird der den Bedarf übersteigende Betrag des Kindergeldes als Einkommen der Eltern/des Elternteils berücksichtigt und auf den ALG II-/Sozialgeld-Anspruch der Eltern/des Elternteils und dessen Partner angerechnet. 12

13 Beispiel: Der 13jährige Sohn erhält von seinem Vater 320 Unterhalt. Sein Sozialgeld Bedarf beträgt 421, davon: Regelleistung 281, kopfanteiliger Unterkunftsbetrag (Wohnen und Heizung) 140. Unterhaltsleistung plus Kindergeld von 154 ergeben: 474. Mit dem zugerechneten Kindergeld übersteigt das Einkommen den Sozialgeld Bedarf des Kindes um 53. Das Kindergeld wird mit dem den Sozialgeld-Bedarf übersteigenden Betrag von 53 den Eltern als Einkommen auf ihren ALG II/Sozialgeld-Anspruch angerechnet. 7. Welche Einkommen werden auf den ALG II-/ Sozialgeld-Anspruch angerechnet? Vom Grundsatz her sind Einkommen alle Einnahmen in Geld oder Geldeswert. Als Einkommen gelten: Einnahmen aus Erwerbsarbeit Lohnersatzleistungen, z.b. Krankengeld, ALG I Sozialleistungen, z.b. Wohngeld, Kindergeld Unterhalts- und Unterhaltsersatzleistungen, z.b. Ehegattenunterhalt, Unterhaltsvorschuss, Hinterbliebenrenten Einkünfte aus Kapitalvermögen, z.b. Kapital- und Zinserträge Miet- und Pachteinnahmen Sachbezüge, z.b. Freies Wohnen und Freie Verpflegung Welche Einkommen werden nicht auf den ALG II/Sozialgeld-Anspruch angerechnet Im ALG II/Sozialgeld Leistungsrecht gibt es zahlreiche Ausnahmen von der Berücksichtigung von Einkommen bei der Bedürftigkeitsprüfung. Für den ALG II/Sozialgeld Anspruch werden nicht berücksichtigt/angerechnet: 13

14 die Grundrente nach dem Bundesversorgungsgesetz (BVG) und Grundrenten, die in entsprechender Anwendung des BVG gewährt werden, z.b. für Opfer von Gewalttaten, Impfgeschädigte... Entschädigungsrenten, z.b. für NS-Verfolgte Erziehungsgeld Zweckbestimmte Leistungen, die nicht dem gleichen Zweck wie das ALG II/Sozialgeld dienen, z.b. Sachund Geldleistungen nach dem SGB XI, Mobilitätshilfen nach dem SGB III, Arbeitsförderungsgeld für behinderte Menschen in Werkstätten, Blindengeld, Arbeitnehmersparzulage, Wohnungsbauprämie, steuerfreie Einnahmen als Ausbilder, Erzieher, Übungsleiter oder Betreuer. Die zweckbestimmten Leistungen dürfen die Lage des Hilfebedürftigen nicht so günstig beeinflussen, dass daneben die Zahlung von ALG II/Sozialgeld nicht gerechtfertigt wäre. Zuwendungen von Privatpersonen und der Wohlfahrtspflege, die einem anderen Zweck als das ALG II/Sozialgeld dienen und die Lage des Hilfebedürftigen nicht so günstig beeinflussen, dass daneben die Zahlung von ALG II/Sozialgeld nicht gerechtfertigt wäre. Darüber hinaus gelten für bestimmte zu berücksichtigende Einkommen und Sachbezüge besondere Anrechnungsregelungen, z.b. für Einkommen aus Erwerbstätigkeit, Elternrente, Witwen-/Witwerrente im Sterbevierteljahr, Arbeitslosengeld I, Krankenhausverpflegung. 14

15 8. Grundlage der Anrechnung von Einkommen Grundlage der Anrechnung von Einkommen auf den ALG II- /Sozialgeld-Anspruch sind bei abhängig Beschäftigten das Bruttoarbeitsentgelt bei Selbständigen die Betriebseinnahmen Bruttoeinkünfte aus Kapitalvermögen Miet- und Pachteinnahmen 8.1. Ermittlung des Einkommens aus selbständiger Arbeit Ausgangspunkt der Ermittlung des Einkommens aus selbständiger Arbeit sind die Betriebseinnahmen minus notwendiger Aufwendungen nach 3 der ALG II VO innerhalb des Bewilligungsabschnitts (1/2 Jahr) oder innerhalb eines Kalenderjahres, z.b. bei Saisonbetrieben. Nach 3 ALG II VO sind von den Betriebseinnahmen absetzbar: Aufwendungen für Beschäftigte im Betrieb Aufwendungen für Betriebsräume Aufwendungen für Betriebs-Kfz (Wird ein privater PKW für Betriebszwecke genutzt, sind pro gefahrenem km 0,10 absetzbar.) Von den Betriebseinnahmen sind nicht absetzbar: die bei der Bereinigung der Bruttoeinnahmen nach 11 Abs. 2 Satz 1 SGB II absetzbaren Beträge. Diese Positionen sowie der Freibetrag auf Erwerbseinkommen werden von den nach 3 ALG II VO bereinigten Bruttoeinnahmen abgesetzt. nach dem Steuerrecht ansonsten absetzbare Positionen: Abschreibungen, Sonderausgaben Ausgaben, die ganz oder teilweise vermeidbar sind oder offenkundig nicht den Lebensumständen eines Hilfebedürftigen entsprechen. 15

16 9. Wie wird Einkommen auf den ALG II-/Sozialgeld- Bedarf angerechnet? Grundsatz: Auf den ALG II-/Sozialgeld-Anspruch wird das bereinigte Einkommen angerechnet. Das bereinigte Einkommen ergibt sich aus dem Bruttoeinkommen (Bruttoeinnahmen) minus abzusetzende Beträge nach 11 Abs.2 SGB II minus nach dem Bruttoverdienst berechnete Freibeträge für Erwerbseinkommen nach 30 SGB II 9.1. Bereinigung von Miet- und Pachteinnahmen Anrechenbar sind die Bruttoeinkünfte minus der abzusetzenden Beträge für anteilige Grund- und Gebäudesteuern Beiträge für Versicherungen anteilige Schuldzinsen/Hypothekendarlehen, Altenteillasten aufgrund von Überlassungsverträgen. Tilgungsraten werden als abzugsfähige Ausgaben nicht anerkannt öffentliche Abgaben, z.b. Müllabfuhr, Straßenreinigung Ausgaben für Instandsetzung und Instandhaltung: pauschal bei Wohnungsgrundstücken 10% der Bruttoeinnahmen (15% bei Bezugsfertigkeit vor dem ); bei Wohnungen pauschal in Höhe von %-Sätzen der Mieteinahmen - möblierte Wohnungen 80% - möblierte Zimmer 70% - Leerzimmer 90% 16

17 9.2. Bereinigung von Einkommen Vom Bruttoeinkommen sind abzusetzen 1. Steuern (Kapitalertragssteuer) 2. Pflichtbeiträge zur Sozialversicherung 3. Gesetzlich vorgeschriebene und private Versicherungen, z.b. Kfz-Haftpflichtversicherung, Hausratvers.: Ohne Nachweis werden vom Einkommen eines jeden volljährigen Mitglieds der BG pauschal 30 für private Versicherungen abgesetzt. Gesetzlich vorgeschriebene Versicherungen (z.b. die Kfz-Haftpflichtversicherung) werden in tatsächlichen Höhe abgesetzt. 4. Beiträge zur Riester-Altersvorsorge in Höhe des Mindesteigenbeitrags 5. Werbungskosten, z.b. für - Doppelte Haushaltsführung - Beiträge für Berufsverbände, Gewerkschaften - Aufwendungen für Berufskleidung, Arbeitsmittel - Kinderbetreuungskosten - Bewerbungskosten - Fahrtkosten für Erwerbstätige (0,20 pro km) - Umzugskosten / Reisekosten / Unfallkosten - Verpflegungsmehraufwand Für abhängig Beschäftigte werden neben der Pauschale von 0,20 für Arbeitsfahrten für sonstige Werbungskosten pauschal 1/60tel der Werbungskostenpauschale (15,33 mtl.) angesetzt; bei Nachweis höhere Ausgaben. 6. Unterhaltszahlungen in Höhe des im Unterhaltstitel oder einer notariell beurkundeten Unterhaltsvereinbarung festgelegten Betrages 7. Angerechnetes Einkommen bei BAföG oder BAB 8. Nach dem Erwerbsbruttoeinkommen berechneter Freibetrag (Hinzuverdienst) nach 30 SGB II. 17

18 9.3. Freibeträge für Einkommen aus Erwerbstätigkeit Die Freibeträge bei Erwerbstätigkeit (Arbeitnehmer /Selbständige) richten sich nach dem individuellen Bruttoeinkommen. Die Freibeträge sind gestaffelt: Grundfreibetrag von 100 Der Grundfreibetrag ist eine pauschale Abgeltung der Absetzpositionen: (1) Private Versicherungen, (2) Beiträge zur Riester-Rente und (3) Werbungskosten. Ab einem Bruttoeinkommen von über 400 können auf Nachweis höhere Absetzbeträge für diese Positionen abgezogen werden. Erhöhungsbetrag für Bruttoeinkommen zwischen 100 bis 800 : 20% des Einkommensbetrages Erhöhungsbetrag für Bruttoeinkommen zwischen 800 bis : 10% des Einkommensbetrages. Bei Erwerbstätigen mit mindestens einem minderjährigen Kind beträgt die Einkommensgrenze 800 bis Einkommensbeträge oberhalb der Einkommensgrenze von 1.200/1.500 werden voll angerechnet. Beispiel: Der hilfebedürftige M. verdient in einer Aushilfstätigkeit brutto/netto 400. Von seinem Bruttoeinkommen wird auf den ALG II Anspruch angerechnet: ALG II Bedarf 649 Regelleistung + Unterkunftskosten Anrechenbares Einkommen 240 Bruttoverdienst 400 minus Grundfreibetrag minus 20% von ALG Anspruch nach Bedürftigkeit ( 649./. 240)

19 Übersichtstabelle: Freibeträge bei Erwerbseinkommen Der folgenden Tabelle ist zu entnehmen, wie hoch die bruttolohnbezogenen Freibeträge aus einer Erwerbstätigkeit sind. Freibetrag von 20% des Bruttoentgelts von und 10% des Bruttoentgelts von , Bruttoverdienst Grundfreibetrag* Gesamtfreibetrag bei Hilfebedürftigen mit einem minderjährigen Kindern 10% des Bruttoentgelts von Euro 200 Euro 300 Euro 400 Euro Euro 600 Euro 700 Euro 800 Euro Euro Euro Euro Euro Euro Euro Euro *Mit dem Grundfreibetrag sind Werbungskosten, gesetzlich vorgeschriebene und private Versicherungsbeiträge etc. pauschal abgedeckt. Ab einem Bruttoverdienst von 400 Euro können Werbungskosten, gesetzlich vorgeschriebene und private Versicherungsbeiträge, Beiträge für Riester-Rente abgesetzt werden, sofern die Summe der Absetzbeträge den Grundfreibetrag von 100 Euro übersteigt. 19

20 10. Zeitpunkt und Zeitumfang der Anrechnung Zeitpunkt der Anrechnung Laufende Einnahmen werden ab dem Kalendermonat ihres Zuflusses angerechnet. Beispiel: Antrag auf ALG II am 05. April. Das Gehalt für eine Saisonbeschäftigung wurde am 16. März ausgezahlt. Das Gehalt wird nicht auf den ALG Anspruch für April angerechnet, da das Gehalt vor dem Zeitpunkt der Antragstellung zufloss. Beispiel: Laufender Bezug von ALG II. Aufnahme einer Aushilfstätigkeit im Juni. Das Gehalt für Juni wird am 16. Juli ausgezahlt. Wegen des Zuflusses des Aushilfslohn im Juli besteht für Juni ein Anspruch auf ALG in ungeminderter Höhe. Einmalige Einnahmen, z.b. Abfindungen, Weihnachts- und Urlaubsgeld, Steuererstattung, Lohnnachzahlung, werden ebenfalls ab dem Kalendermonat ihres Zuflusses angerechnet, abweichend davon, ab dem auf den Zuflussmonat folgenden Monat, wenn ALG II/Sozialgeld Leistungen bereits für den Zuflussmonat ausgezahlt worden sind Zeitumfang der Anrechnung Laufende Einnahmen werden für die Zuflußmonate angerechnet, die im Bewilligungszeitraum des ALG II/Sozialgeld liegen. Einmalige Einnahmen sind im Regelfall auf einen angemessenen Zeitraum innerhalb des Bewilligungsabschnitts von ALG II/Sozialgeld (½ Jahr) zu verteilen und mit entsprechenden Teilbeträgen anzurechnen. Einmalige Einnahmen in erheblicher Höhe können zu einem vollständigen Ausschluss aus dem Bezug von ALG II-/Sozialgeld-Leistungen führen. Vor einer Entscheidung über den 20

21 ALG II Anspruch oder den laufenden Leistungsfall sollen pflichtgemäß die Auswirkungen eines Ablehnungsbescheids oder Leistungsausschlusses auf Eingliederungsmaßnahmen, den befristeten ALG II-Zuschlag und auf den Krankenversicherungsschutz (KV-Schutz) berücksichtigt werden. Der Leistungsträger soll in diesem Fall wie folgt verfahren: Kann der KV-Schutz nicht über eine Familienversicherung sichergestellt werden, ist bei einer Anrechnung von bis zu sechs Monaten dem Leistungsbezieher der Abschluss einer freiwilligen oder privaten KV nicht zuzumuten. Die Anrechnung soll so vorgenommen werden, dass ein die KV-Pflicht begründender ALG II-Zahlbetrag verbleibt. Kann mit der einmaligen Einnahme der Gesamtbedarf der BG für mehr als sechs Monate abgedeckt werden, ist der Verweis auf den Abschluss einer freiwilligen oder privaten KV zumutbar. Die Anrechnung einmaliger Einnahmen sollte einen Zeitraum von zwölf Monaten nicht überschreiten. Der im Anrechnungszeitraum nicht verbrauchte Anteil der einmaligen Einnahmen sollte dem Vermögen zugeordnet und innerhalb der vermögensbezogenen Bedürftigkeitsprüfung berücksichtigt werden Ausnahmen von der Berücksichtigung/ Anrechnung einmaliger Einnahmen In Härtefällen kann von der Berücksichtigung/Anrechnung einmaliger Einnahmen abgesehen werden. Härtefälle können vorliegen, wenn der Sinn und Zweck der einmaligen Einnahme der Berücksichtigung entgegen steht, z.b. bei Insolvenzgeld eine Sozialleistung wegen Versäumnis des Leistungsträgers für einen Zeitraum ohne ALG II/Sozialgeld- Anspruch nachgezahlt wird 21

22 eine andere Sozialleistung zunächst vorläufig festgesetzt wurde und eine Nachzahlung der Differenz erst während der ALG II/Sozialgeld Bedarfszeit erfolgt eine Nachzahlung aufgrund eines Rechtsstreits erst während der ALG II/Sozialgeld Bedarfszeit erfolgt, z.b. ALG I nach einem Rechtsstreit über eine Sperrzeit oder Unterhaltszahlungen eine Nachzahlung vorausgezahlter Haushaltsstromkosten für Verbrauchzeiten innerhalb einer ALG II/ Sozialgeld Bedarfszeit Kindergeld-Nachzahlung für Zeiten ohne Anspruch/ Bezug von ALG II/Sozialgeld 22

23 2. Kapitel: A Z der anrechenbaren Einkommen Art des Einkommens Berücksichtigung und Art der Anrechnung ABFINDUNG wegen Beendigung des Arbeits-/Dienstverhältnisses (ALG II VO, 1 Abs.1 und 2 Abs.4). Abfindungen stellen einmalige Einnahmen dar. Als einmalige Einnahmen sind Abfindungen) auf einen angemessenen Zeitraum zu verteilen und mit Teilbeträgen auf den ALG II-/Sozialgeld-Anspruch der BG (einkommensbereinigt) anzurechnen. ABFINDUNG AUS EINEM VERSORGUNGSAUSGLEICH (ALG II VO, 1 Abs.1 und 2 Abs.4). Abfindungen aus einem Versorgungsausgleich ( 1587 BGB) sind (einkommensbereinigt) auf einen angemessenen Zeitraum zu verteilen und mit Teilbeträgen auf den ALG II-/Sozialgeld-Anspruch der BG anzurechnen. ALTERSRENTEN NACH DEM SGB VI Altersrenten werden (einkommensbereinigt) auf den ALG II/Sozialgeld Anspruch der BG angerechnet. 23

24 ARBEITSLOSENGELD I Hinzuverdienst zum Arbeitslosengeld I (SGB III, 141) (SGB II, 11, 30) in Höhe des (einkommensbereinigten) Betrages auf den Anspruch der BG Hinzuverdienst zum ALG I ist als Einkommen anzurechnen. Das um den Nebenverdienst geminderte ALG I und der um Absetzbeträge bereinigte Hinzuverdienst wird auf den ALG II-/ Sozialgeld-Anspruch der BG angerechnet. Beispiel: Der Arbeitslose N. verdient in einer Aushilfstätigkeit 295. Sein ALG I Leistungssatz beträgt ALG II Bedarf der BG 740 I.) Anrechnung: Nebenverdienst auf ALG I ALG I Leistungssatz 430 Nebenverdienst zum ALG I 295 Fahrkosten 141 SGB III 35 ALG I Freibetrag 141 SGB III 165 Minderung des ALG I gemäß 141 SGB III um 95 Geminderter ALG I Zahlbetrag (430./.95) 335 II.) Anrechnung Nebenverdienst beim ALG II Nebenverdienst bei ALG II 295./. Grund- und Erhöhungsfreibetrag ( ) 139 Anrechnungsbetrag auf ALG II 156 III.) Anrechnungsbetrag ALG I auf ALG II 335 IV.) ALG II Anspruch nach Anrechnung des ALG und des Nebenverdienstes ALG II Bedarf 740 minus Anrechnung ALG I minus Anrechnung Nebenverdienst ALG II Leistung nach Anrechnung

25 ARBEITSLOSENGELD II (SGB II, 11 Abs.1) Berücksichtigung und Art der Anrechnung ALG II sowie andere Geld- und Sachleistungen nach dem SGB II sind kein Einkommen und werden bei der Bedürftigkeitsprüfung nicht berücksichtigt. ARBEITNEHMERSPARZULAGE ( ALG II VO, 1 Satz 1 Nr.2) ARBEITSFÖRDERUNGSGELD IN WERKSTÄTTEN FÜR BEHINDERTE ( SGB III, 104) ARBEITGEBER BEZAHLTES ÖPNV TICKET Das ÖPNV Ticket wird bei der Bedürftigkeitsprüfung berücksichtigt und mit dem Preiswert als Einkommen auf den ALG II-/ Sozialgeld-Anspruch der BG angerechnet. ALTERSRENTE NACH DEM SGB VI Eine Altersrente wird nach Abzug des ALG II typischen Eigenbedarfs für den Rentner (einkommensbereinigt) auf den ALG II-/ Sozialgeld-Anspruch der BG angerechnet. ALTERSTEILZEIT- BESCHÄFTIGUNG Aufstockungsbeiträge zur Altersteilzeit Der bereinigte Bruttolohn wird auf den ALG II-/Sozialgeld-Anspruch der BG angerechnet. Ja, der Aufstockungsbetrag zum Nettoverdienstausgleich wird (einkommensbereinigt) auf den ALG II-/Sozialgeld-Anspruch der BG angerechnet. 25

26 Berücksichtigung und Art der Anrechnung ARBEITERGEBERFINANZIERTE BEITRÄGE ZUR ALTERSVOR- SORGE NACH 3 Nr. 63 EStG. AUSBILDUNGSVERGÜTUNG (SGB II, 9 Abs.2 ) (SGB II, 11 und 30) Eine Ausbildungsvergütung wird (einkommensbereinigt um Absetzbeträge und Freibeträge nach 30 SGB I) auf den ALG II Anspruch des Auszubildenden angerechnet, nicht auf den ALG II-/Sozialgeld-Anspruch weiterer Mitglieder der BG. Auch wenn die Ausbildungsvergütung unter 400 liegt, kann für Werbungskosten, Riester-Rente und gesetzlich vorgeschriebene und private Versicherungen ein über den Grundfreibetrag von 100 hinausgehender Betrag abgezogen werden. AUFWANDSENTSCHÄDIGUNG FÜR - Ehrenamtliche Tätigkeit ABER Aufwandsentschädigungen sind mit einem Betrag bis zur Hälfte der Eck-Regelleistung anrechnungsfrei. AUSGLEICHSRENTE NACH DEM BVG Ausgleichsrenten nach 32,41,43,47 BVG werden (einkommensbereinigt) auf den ALG II-/Sozialgeld-Anspruch der BG angerechnet. 26

27 BAFÖG (ALG II VO 1 Satz 1 Nr. 10) (SGB II, 9 Abs.2 ) BAföG wird (einkommensbereinigt) mit 80% auf den Anspruch des Schülers/Auszubildenden angerechnet, nicht auf den Anspruch weiterer Mitglieder der BG.* 20% des Bafög-Satzes werden als zweckbestimmte Leistungen nicht als Einkommen auf den ALG II/Sozialgeld Anspruch angerechnet Kinderbetreuungszuschlag zum BAFÖG ( 14 BAföG) Der Kinderbetreuungszuschlag wird nicht als Einkommen auf den Anspruch angerechnet. Erwerbseinkommen neben BAFÖG (SGB II, 9 Abs.2 ) Das neben dem BAFÖG erzielte Erwerbseinkommen wird (einkommensbereinigt) auf den ALG II/Sozialgeld Anspruch des Schülers/Studenten angerechnet, nicht auf den Anspruch sonstiger Mitglieder der BG. BERUFSAUSBILDUNGS- BEIHILFE (ALG II VO 1 Satz 1 Nr. 10) (SGB II, 9 Abs.2 ) BAB wird bei der Bedürftigkeitsprüfung berücksichtigt und mit 80% (einkommensbereinigt) auf den Anspruch des Schülers/Auszubildenden angerechnet, nicht auf den Anspruch sonstiger Mitglieder der BG.* 20% der BAB werden als zweckbestimmte Leistungen nicht als Einkommen auf den ALG II-/ Sozialgeld-Anspruch angerechnet. 27

Wesentliche Änderungen 30. Fassung vom 20.01.2010 Rz. 30.4c: Freibetragsregelung bei Insg und Kug neu aufgenommen

Wesentliche Änderungen 30. Fassung vom 20.01.2010 Rz. 30.4c: Freibetragsregelung bei Insg und Kug neu aufgenommen Wesentliche Änderungen 30 Fassung vom 20.01.2010 Rz. 30.4c: Freibetragsregelung bei Insg und Kug neu aufgenommen Rz. 30.8: Rechtsgrundlage angepasst Fassung vom 23.05.2008 Gesetzestexte: Austausch von

Mehr

Anlage zum Antrag auf Leistungen nach dem SGB XII (weitere Personen)

Anlage zum Antrag auf Leistungen nach dem SGB XII (weitere Personen) Grunddaten 1 Grunddaten 2 Name, Vorname Geburtsdatum Geburtsort Familienstand (bitte ankreuzen) ledig verheiratet/ eingetragene Lebenspartnerschaft geschieden verwitwet getrennt lebend eheähnliche Gemeinschaft

Mehr

Hartz IV Fördern und Fordern

Hartz IV Fördern und Fordern Hartz IV Fördern und Fordern Vortrag von RAin Silke Thulke-Rinne Rechtsanwaltskanzlei Stößlein & Thulke-Rinne Peters Bildungs GmbH Gliederung 1. Anspruchsberechtigung 2. Rechte und Pflichten 3. Leistungen

Mehr

Einfache ALG II Berechnung

Einfache ALG II Berechnung Einfache ALG II Berechnung Sachverhalt: alleinstehende Person mit Minijob mit Einkommen in Höhe von 400 netto/brutto. Es ist in folgenden Schritten zu verfahren: 1. Ermittlung des Bedarfes 2. Einkommensbereinigung

Mehr

A b i s Z. zum. Kinderzuschlag.

A b i s Z. zum. Kinderzuschlag. A b i s Z zum Kinderzuschlag. 2 A bis Z zum Kinderzuschlag Aufbauend auf dem Familienleistungsausgleich sollen einkommensschwache Familien zielgenau unterstützt werden, die allein wegen ihrer Kinder von

Mehr

Information für Auszubildende, Studierende und Schüler:

Information für Auszubildende, Studierende und Schüler: Information für Auszubildende, Studierende und Schüler: Hartz-IV-Zuschuss zur Miete seit Jahresbeginn möglich Bekommen Sie als Schüler/in oder Student/in BAföG? Oder beziehen als Auszubildende/r Ausbildungsbeihilfe

Mehr

Landkreis Rotenburg (Wümme)

Landkreis Rotenburg (Wümme) Landkreis Rotenburg (Wümme) Der Landrat Merkblatt Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch SGB II (Arbeitslosengeld II) und Selbstständigkeit Auch als Selbstständige/Selbstständiger haben Sie

Mehr

Geben Sie diesen Antrag bitte vollständig ausgefüllt und unterschrieben zurück bis zum:

Geben Sie diesen Antrag bitte vollständig ausgefüllt und unterschrieben zurück bis zum: Geben Sie diesen Antrag bitte vollständig ausgefüllt und unterschrieben zurück bis zum: An: Stadt Dessau-Roßlau Jugendamt Postfach 1425 06813 Dessau-Roßlau Eingangsvermerk: Antrag auf Übernahme/Erlass

Mehr

Merkblatt Kinderzuschlag

Merkblatt Kinderzuschlag Merkblatt Kinderzuschlag Bundesagentur für Arbeit - Familienkasse - Inhaltsverzeichnis Seite 1. Wer kann einen Anspruch auf Kinderzuschlag geltend machen? 3 1.1 Allgemeines 3 1.2 Mindesteinkommensgrenze

Mehr

14 Einsatz und Anrechnung des Einkommens

14 Einsatz und Anrechnung des Einkommens I. Neue Struktur Die Struktur der Regelungen über das Einkommen wurde entzerrt und neu gefasst. 11 SGB II regelt, welche Einnahmen als Einkommen zu berücksichtigen sind. 11 a SGB II regelt nunmehr, was

Mehr

SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2015

SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2015 SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2015 von Martin Staiger, Esslingen 1 Inhalt I. Voraussetzungen für den Bezug von Arbeitslosengeld II ( 7-9 SGB II) 3 II. Die Bedarfsgemeinschaft ( 7, 9 SGB II) 4 III. Die Vermögensfreigrenzen

Mehr

Merkblatt. zur Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II ( Arbeitslosengeld II / Sozialgeld )

Merkblatt. zur Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II ( Arbeitslosengeld II / Sozialgeld ) Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz Merkblatt zur Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II ( Arbeitslosengeld II / Sozialgeld ) - 2 - Wichtige Informationen für Bezieher

Mehr

Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II INFORMATIONEN FÜR KUNDEN SGBII 52. Arbeitslosengeld II und Renten.

Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II INFORMATIONEN FÜR KUNDEN SGBII 52. Arbeitslosengeld II und Renten. SGBII 52 Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II INFORMATIONEN FÜR KUNDEN Arbeitslosengeld II und Renten Logo Die Auswirkungen von Renten auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts

Mehr

Häufig gestellte Fragen zu Hartz IV: Was Sie über die neue Grundsicherung für Arbeitsuchende wissen sollten:

Häufig gestellte Fragen zu Hartz IV: Was Sie über die neue Grundsicherung für Arbeitsuchende wissen sollten: (Juli 2004) Häufig gestellte Fragen zu Hartz IV: Was Sie über die neue Grundsicherung für Arbeitsuchende wissen sollten: Grundsätze 1. Warum werden Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe zusammengelegt? Heute

Mehr

Wenn eine Pflegestufe vorliegt, übernimmt die Pflegekasse die monatlichen Kosten für die Pflege bis zu folgenden Höchstbeträgen:

Wenn eine Pflegestufe vorliegt, übernimmt die Pflegekasse die monatlichen Kosten für die Pflege bis zu folgenden Höchstbeträgen: Verbraucherinformation Wie werden Einkommen und Vermögen eines Heimbewohners zur Finanzierung des Heimplatzes berücksichtigt? Grundsätzlich muss jeder Heimbewohner die Kosten im Zusammenhang mit einer

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX. 1 Einführung... 1

Inhaltsübersicht. Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX. 1 Einführung... 1 Inhaltsübersicht Vorwort.................................................. V Inhaltsverzeichnis.......................................... IX Abkürzungsverzeichnis..................................... XV

Mehr

Das neue Arbeitslosengeld II

Das neue Arbeitslosengeld II Das neue Arbeitslosengeld II Gisela Tripp und Jonny Bruhn-Tripp Sechste Auflage Gesetzgebungsstand: Die Broschüre baut auf dem SGB II vom 24. Dezember 2003 auf. Die Gesetzesänderungen durch das Optionsgesetz

Mehr

Wie werden Einkommen und Vermögen eines Heimbewohners zur Finanzierung des Heimplatzes berücksichtigt?

Wie werden Einkommen und Vermögen eines Heimbewohners zur Finanzierung des Heimplatzes berücksichtigt? VERBRAUCHERINFORMATION Wie werden Einkommen und Vermögen eines Heimbewohners zur Finanzierung des Heimplatzes berücksichtigt? Grundsätzlich muss jeder Heimbewohner die Kosten im Zusammenhang mit einer

Mehr

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung! Leistungsansprüche nach dem SGB II Arbeitslosengeld II (ALG II)

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung! Leistungsansprüche nach dem SGB II Arbeitslosengeld II (ALG II) Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung! Leistungsansprüche nach dem SGB II Arbeitslosengeld II (ALG II) Stand 01/12 Grundsätzliches zum Leistungsanspruch der Anspruch steht

Mehr

Träger Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg 10 Regionaldirektionen 180 Agenturen für Arbeit = Körperschaft des öffentlichen Rechts

Träger Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg 10 Regionaldirektionen 180 Agenturen für Arbeit = Körperschaft des öffentlichen Rechts Arbeitsförderung Arbeitslosenversicherung Arbeitnehmer 3,25 % des Arbeitsverdienstes Drittes Buch des Sozialgesetzbuches SGB III Träger Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg 10 Regionaldirektionen 180 Agenturen

Mehr

Antrag auf Ermäßigung von Kindertagesstättengebühren

Antrag auf Ermäßigung von Kindertagesstättengebühren Name Antragstellerin/Antragsteller Stadt Reinbek Der Bürgermeister Amt für Bürgerangelegenheiten Ansprechpartnerin: Frau Brunier Tel.: 727 50 210 Fax: 727 50 379 E-Mail: Soziales@reinbek.landsh.de Zimmer:

Mehr

Mehr Geld für Rentner

Mehr Geld für Rentner Beck-Rechtsberater Mehr Geld für Rentner So erhalten Sie alle Leistungen, die Ihnen zustehen Von Helmut Dankelmann, Deutsche Rentenversicherung Westfalen 1. Auflage Deutscher Taschenbuch Verlag Originalausgabe

Mehr

ANTRAG AUF BEWILLIGUNG VON LEISTUNGEN

ANTRAG AUF BEWILLIGUNG VON LEISTUNGEN 1 Jobcenter - Landkreis Würzburg ANTRAG AUF BEWILLIGUNG VON LEISTUNGEN ZUR SICHERUNG DES LEBENSUNTERHALTS NACH DEM SGB II (FOLGEANTRAG) - ARBEITSLOSENGELD II / SOZIALGELD - Eingegangen am / Handzeichen:

Mehr

Antrag auf Befreiung von Zuzahlungen für das Kalenderjahr 20 (bitte eintragen)

Antrag auf Befreiung von Zuzahlungen für das Kalenderjahr 20 (bitte eintragen) AOK Nordost Die Gesundheitskasse Antrag auf Befreiung von Zuzahlungen für das Kalenderjahr 20 (bitte eintragen) Ich beantrage die Zuzahlungsbefreiung/-erstattung auf der Berechnungsgrundlage 2 % der jährlichen

Mehr

Vorwort zur Reihe 5 Zu diesem Buch 7

Vorwort zur Reihe 5 Zu diesem Buch 7 Inhalt Vorwort zur Reihe 5 Zu diesem Buch 7 1 Grundlagen des Sozialrechts 15 1.1 Der Begriff des Sozialrechts.................................. 15 1.2 Sozialschutz als Grundrecht.................................

Mehr

Schnellübersicht. 1 Wer ist erwerbslos?...11. 2 Ansprüche

Schnellübersicht. 1 Wer ist erwerbslos?...11. 2 Ansprüche Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Vorwort... 7 Abkürzungen... 8 1 Wer ist erwerbslos?....11 2 Ansprüche aus der

Mehr

Einkommensanrechnung Überblick. Renten wegen Todes. Anrechenbare Einkünfte. Nettobeträge. Einkommensänderungen. M40i_91

Einkommensanrechnung Überblick. Renten wegen Todes. Anrechenbare Einkünfte. Nettobeträge. Einkommensänderungen. M40i_91 Überblick Renten wegen Todes Anrechenbare Einkünfte Nettobeträge Einkommensänderungen 0 M40i_91 Renten wegen Todes Einkommensanrechnung Renten wegen Todes Witwenrenten, Witwerrenten Rente an geschiedenen

Mehr

Christof Stock / Vera Goetzkes. SGB II / XII Teil 6 SGB II Anspruchsgrundlagen

Christof Stock / Vera Goetzkes. SGB II / XII Teil 6 SGB II Anspruchsgrundlagen Verwaltungswissenschaften Christof Stock / Vera Goetzkes SGB II / XII Teil 6 SGB II Anspruchsgrundlagen Gegenstand dieser Lerneinheit in Stichworten 1. Wie finde ich das richtige Gesetz? 2. Wie finde ich

Mehr

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung Leistungsansprüche nach dem SGB II Arbeitslosengeld II

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung Leistungsansprüche nach dem SGB II Arbeitslosengeld II Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung Leistungsansprüche nach dem SGB II Arbeitslosengeld II Grundsätzliches zum SGB II Der Anspruch steht im unmittelbaren Zusammenhang mit der Integration

Mehr

Nummer der Bedarfsgemeinschaft Familienname/ggf. Geburtsname, Vorname Geburtsdatum der Antragstellerin/des Antragstellers

Nummer der Bedarfsgemeinschaft Familienname/ggf. Geburtsname, Vorname Geburtsdatum der Antragstellerin/des Antragstellers Anlage EKS Erklärung zum Einkommen aus selbständiger Tätigkeit, Gewerbebetrieb oder Land- und Forstwirtschaft im Bewilligungszeitraum Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf Leistungen zur Sicherung

Mehr

Antrag auf Aufnahme / Antrag auf Zuschuss zu den Tagespflegekosten

Antrag auf Aufnahme / Antrag auf Zuschuss zu den Tagespflegekosten Eingang: Antrag auf Aufnahme / Antrag auf Zuschuss zu den Tagespflegekosten Uns / mir ist bekannt, dass wir / ich bei Beginn der Betreuung zu einem Kostenbeitrag nach 90 Abs.1 /III SGB VIII herangezogen

Mehr

Erläuterungen zum Antrag auf Leistungen nach dem SGB XII

Erläuterungen zum Antrag auf Leistungen nach dem SGB XII Erläuterungen zum Antrag auf Leistungen nach dem SGB XII 1. Häusliche Verhältnisse (Seite 1 des Antrages) Hier sind die Angaben des Antragsstellers einzutragen. Lebt darüber hinaus der Ehegatte oder Lebenspartner

Mehr

Eingangsstempel / Eingangsvermerk Landratsamt Günzburg - Jobcenter An der Kapuzinermauer 1-89312 Günzburg. Familienname Vorname(n) Geburtsdatum

Eingangsstempel / Eingangsvermerk Landratsamt Günzburg - Jobcenter An der Kapuzinermauer 1-89312 Günzburg. Familienname Vorname(n) Geburtsdatum Anlage EKS2 SELBSTÄNDIGE TÄTIGKEIT ABSCHLIESSENDE ERKLÄRUNG ZUM EINKOMMEN AUS SELBSTÄNDIGER TÄTIGKEIT, GEWERBEBETRIEB ODER LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT IM BEWILLIGUNGSZEITRAUM Auszufüllen, wenn Sie im ABGELAUFENEN

Mehr

Leitfaden zum Elternunterhalt

Leitfaden zum Elternunterhalt Leitfaden zum Elternunterhalt Kai Riefenstahl Rechtsanwalt Heinitzstr. 43 58097 Hagen Tel: 02331/9810812 Fax: 02331/9810810 info@ra-riefenstahl.de www.ra-riefenstahl.de Einleitung Aufgrund immer neuer

Mehr

WBA. Weiterbewilligungsantrag. Zutreffendes bitte ankreuzen. Weitere Informationen finden Sie in den Ausfüllhinweisen

WBA. Weiterbewilligungsantrag. Zutreffendes bitte ankreuzen. Weitere Informationen finden Sie in den Ausfüllhinweisen Weiterbewilligungsantrag Antrag auf Weiterbewilligung der Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) Zutreffendes bitte ankreuzen Weitere Informationen

Mehr

Persönliche Daten: Besuchte Schule: (bitte ankreuzen) o 4. Klasse eingegangen am:

Persönliche Daten: Besuchte Schule: (bitte ankreuzen) o 4. Klasse eingegangen am: Besuchte Schule: (bitte ankreuzen) o 1. Klasse o Obereider o Nobiskrug o 2. Klasse o Mastbrook o Rotenhof o 3. Klasse o Neuwerk o 4. Klasse eingegangen am: Antrag auf Ermäßigung oder Übernahme von Teilnahmebeiträgen

Mehr

Merkblatt Kinderzuschlag

Merkblatt Kinderzuschlag Merkblatt Kinderzuschlag Inhaltsverzeichnis Seite 1. Wer kann einen Anspruch auf Kinderzuschlag geltend machen? 3 1.1 Allgemeines 3 1.2 Mindesteinkommensgrenze der Eltern 4 1.3 Höchsteinkommensgrenze der

Mehr

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 Stand: 01.08.2015 D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 A. Kindesunterhalt Nettoeinkommen des Barunterhaltspflichtigen (Anm. 3, 4) Altersstufen in Jahren ( 1612 a Abs. 1 BGB) Prozentsatz Bedarfskontrollbetrag

Mehr

Der Beratungshilfeschein: kostenlose Rechtshilfe und Rechtsberatung

Der Beratungshilfeschein: kostenlose Rechtshilfe und Rechtsberatung Der Beratungshilfeschein: kostenlose Rechtshilfe und Rechtsberatung Wer Rechtsrat oder Rechtshilfe von einem Anwalt benötigt, aber nur ein geringes Einkommen bezieht, kann beim zuständigen Amtsgericht

Mehr

Allgemeine Hinweise zur Berücksichtigung von Unterhaltsaufwendungen nach 33a Absatz 1 EStG als außergewöhnliche Belastung

Allgemeine Hinweise zur Berücksichtigung von Unterhaltsaufwendungen nach 33a Absatz 1 EStG als außergewöhnliche Belastung Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL FAX E-MAIL

Mehr

Antrag auf Erlass des Kostenbeitrages für die Inanspruchnahme der Tagespflege Einkommensüberprüfung für 3.1 23

Antrag auf Erlass des Kostenbeitrages für die Inanspruchnahme der Tagespflege Einkommensüberprüfung für 3.1 23 Antrag auf Erlass des Kostenbeitrages für die Inanspruchnahme der Tagespflege Einkommensüberprüfung für 3.1 23 a) Persönliche Angaben des Antragstellers Nachname Vorname Anschrift b) Im Haushalt leben

Mehr

Befreiung von Zuzahlungen zur Krankenversicherung

Befreiung von Zuzahlungen zur Krankenversicherung Befreiung von Zuzahlungen zur Krankenversicherung ( 62 SGB V) Fast immer führen Krankheiten dazu, dass sich die Einkommenssituation des Betroffenen und seiner Familienmitglieder drastisch verändert. Zum

Mehr

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 Stand: 01.01.2015 D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 A. Kindesunterhalt Nettoeinkommen des Barunterhaltspflichtigen (Anm. 3, 4) Altersstufen in Jahren ( 1612 a Abs. 1 BGB) Prozentsatz Bedarfskontrollbetrag

Mehr

Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II. Dienststempel Team Eingangsstempel

Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II. Dienststempel Team Eingangsstempel Anlage EKS (abschließend) Abschließende Erklärung zum Einkommen aus selbständiger Tätigkeit, Gewerbebetrieb oder Land- und Forstwirtschaft im Bewilligungszeitraum Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages

Mehr

VI. Unterhaltspflicht der Kinder

VI. Unterhaltspflicht der Kinder 1. Grundsatz: Unterhaltsschuldner muss leistungsfähig sein! Vorrangig bleibt die Sicherung des eigenen, angemessenen Unerhalts Angemessenheit ist ggf. gerichtlich festzulegen ( individueller Lebensbedarf

Mehr

Antragsteller/in: Name

Antragsteller/in: Name An Kreis Herzogtum Lauenburg Der Landrat Fachbereich Jugend und Familie Fachdienst Kindertagesbetreuung (2201) Barlachstraße 2 Az.: 2201-32-33 Eingang: 23909 Ratzeburg ANTRAG auf AUFWENDUNGSERSATZ für

Mehr

Informationen zum Thema "Elternunterhalt"

Informationen zum Thema Elternunterhalt Kreis Soest Stand Januar 2011 Dezernat 05 Abteilung Soziales - Unterhalt/Vertragliche Ansprüche Informationen zum Thema "Elternunterhalt" Töchter und Söhne sind gegenüber ihren Eltern zu Unterhaltszahlungen

Mehr

Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung

Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung NAME: DATUM: Diese Checkliste soll Ihnen helfen möglichst alle Ihre Unterlagen vollständig bei uns einreichen zu können. Außerdem hilft

Mehr

ANTRAG AUF LEISTUNGEN ZUR SICHERUNG DES LEBENSUNTERHALTES

ANTRAG AUF LEISTUNGEN ZUR SICHERUNG DES LEBENSUNTERHALTES ANTRAG AUF LEISTUNGEN ZUR SICHERUNG DES LEBENSUNTERHALTES NACH DEM ZWEITEN BUCH SOZIALGESETZBUCH (SGB II) - ARBEITSLOSENGELD II / SOZIALGELD - Dienststelle Referenznummer Nr. der Bedarfsgemeinschaft Org.Einheit

Mehr

Die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung

Die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung Die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung 1 Fragen und Antworten Landkreis Hameln-Pyrmont Bereich Eingliederungshilfe/Hilfe zur Pflege Süntelstr. 9 31785 Hameln vorgestellt von Brigitte Bittner

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Formular 1 Anrechnung Vermögen und Lebensversicherung 2. Formular 2 Antragsformulare 4

Inhaltsverzeichnis. Formular 1 Anrechnung Vermögen und Lebensversicherung 2. Formular 2 Antragsformulare 4 Inhaltsverzeichnis Formular 1 Anrechnung Vermögen und Lebensversicherung 2 Formular 2 Antragsformulare 4 Formular 3 Direkter Weg in die Sozialhilfe 5 Formular 4 Kinderarmut 6 Formular 5 Kindersparbuch

Mehr

Wirtschaftlicher Fragebogen

Wirtschaftlicher Fragebogen Das Formular können Sie am Bildschirm ausfüllen, ausdrucken und per Post an uns zurücksenden bzw. persönlich bei uns abgeben. Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen kann auf Ihre rechtsverbindliche Unterschrift

Mehr

Betreuungsart/-umfang: A. Persönliche Angaben - Antragsteller/in / Beitragspflichtige/r. Krippe. von/bis (Uhr).. Kindergarten.. von/bis (Uhr)..

Betreuungsart/-umfang: A. Persönliche Angaben - Antragsteller/in / Beitragspflichtige/r. Krippe. von/bis (Uhr).. Kindergarten.. von/bis (Uhr).. Antrag auf Ermittlung des zumutbaren Elternentgeltes für Kinder in Kindertagesstätten oder in Kindertagespflege Dieser Antrag muss spätestens vier Wochen nach Aushändigung bei der Stadt Pattensen abgeben

Mehr

Der Werkstattlohn in der WfbM

Der Werkstattlohn in der WfbM ARBEITS - UND SOZIALRECHT KURT DITSCHLER Der Werkstattlohn in der WfbM Sozialversicherung Steuerrecht - Sozialhilfe Arbeitshilfe für die Lohnabrechnung in der WfbM Arbeitshilfen für die Praxis Nr. 71 ARBEITSHILFEN

Mehr

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten nach dem Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII)

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten nach dem Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII) Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten nach dem Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII) Name des Antragstellers Vorname Geb.datum Anschrift Verwandtschaftsverhältnis zum Verstorbenen (Eltern, Kind,

Mehr

Regelsatz und ergänzende Leistungen SGB II und SGB XII. 28.02.2015 V.R.Veithen 1

Regelsatz und ergänzende Leistungen SGB II und SGB XII. 28.02.2015 V.R.Veithen 1 Regelsatz und ergänzende Leistungen SGB II und SGB XII 28.02.2015 V.R.Veithen 1 Regelbedarf und Warmwasserkosten ab 01.01.2014 Regelbedarfsstufe Regelbedarf WWZ 1 Erwachsener 399,00 9,18 2 Partner in einer

Mehr

Muss ich mich an den Kosten beteiligen?

Muss ich mich an den Kosten beteiligen? Muss ich mich an den Kosten beteiligen? Fragen zum Einkommens- und Vermögenseinsatz nach dem Sozialgesetzbuch 12. Buch (SGB XII) Köln, den 13.06.2012 Ellen Wimmer-Lüders Ziel Zum Termin der Hilfeplankonferenz

Mehr

Prostatakrebs & Soziales

Prostatakrebs & Soziales Prostatakrebs & Soziales Aktualisierungen 2015 S. 20 Krankengeld S. 21 Selbstständige (Freiwillig Versicherte) Hauptberuflich Selbstständige, die in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind,

Mehr

Jonny Bruhn-Tripp Gisela Tripp. Anrechnung von Vermögen auf das ALG II. unter Berücksichtigung der Neuregelungen zum 16.04.2010

Jonny Bruhn-Tripp Gisela Tripp. Anrechnung von Vermögen auf das ALG II. unter Berücksichtigung der Neuregelungen zum 16.04.2010 Materialien zur Sozialpolitik und zum Sozialrecht Jonny Bruhn-Tripp Gisela Tripp Anrechnung von Vermögen auf das ALG II unter Berücksichtigung der Neuregelungen zum 16.04.2010 Stand: 16.04.2010 12 SGB

Mehr

Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge im Alter (Stand April 2014)

Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge im Alter (Stand April 2014) 1 Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge im Alter (Stand April 2014) Die nachfolgende Auflistung zeigt, für welche Einnahmen auch Rentner Krankenund Pflegeversicherungsbeiträge zahlen müssen. Die Höhe

Mehr

Fachliche Hinweise SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise. 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts

Fachliche Hinweise SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise. 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts Fachliche Hinweise SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts BA Zentrale GS 21 Wesentliche Änderungen Fassung vom 22.12.2014

Mehr

Hartz IV Übersicht zu den wesentlichen Regelungen

Hartz IV Übersicht zu den wesentlichen Regelungen SGB II (Stand: 17.10.2003) Grundsicherung für Arbeitsuchende aktive Leistungen (Ermessens-) Leistungen zur Beendigung oder Verringerung der Hilfebedürftigkeit (HB) insbesondere durch Eingliederung in Arbeit

Mehr

Einkommenserklärung für den sozialen Wohnungsbau

Einkommenserklärung für den sozialen Wohnungsbau für den sozialen Wohnungsbau Alle sangaben in Euro / Für jede haushaltsangehörige Person mit eigenem Einkommen ist eine gesonderte Einkommenserklärung notwendig. Anschrift (Ort, Straße und Hausnummer)

Mehr

Antrag. auf Gewährung von Leistungen nach Sozialgesetz Zwölftes Buch (SGB XII) I. Persönliche Verhältnisse. Für. wird folgende Leistung beantragt:

Antrag. auf Gewährung von Leistungen nach Sozialgesetz Zwölftes Buch (SGB XII) I. Persönliche Verhältnisse. Für. wird folgende Leistung beantragt: Antrag auf Gewährung von Leistungen nach Sozialgesetz Zwölftes Buch (SGB XII) Für (Name, Vorname) wird folgende Leistung beantragt: Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung Hilfe zum Lebensunterhalt

Mehr

Rundschreiben Nr. 06/2013

Rundschreiben Nr. 06/2013 Märkischer Kreis Postfach 1453 58744 Altena Bürgermeister/Bürgermeisterin -Sozialämterim Märkischen Kreis Fachdienst Soziales 58762 Altena, Bismarckstraße 17 Frau Laqua Zimmer: 223 Durchwahl: (02352) 966-7122

Mehr

Anspruch auf Kindergeld besitzen:

Anspruch auf Kindergeld besitzen: Anspruch auf Kindergeld besitzen: (1) Staatsangehörige aus der EU, einem Vertragsstaat des Europäischen Wirtschaftsraums oder der Schweiz (2) Ausländer/innen mit Niederlassungserlaubnis ( 62 II Ziffer

Mehr

Wirtschaftlicher Fragebogen

Wirtschaftlicher Fragebogen Wirtsaftlier Fragebogen (bitte Vor- und Rückseite beaten) 1. Persönlie Angaben Antragsteller/in / Beitragspflitige/r Name:... Vorname:... geb. am:... in:... Familienstand: ledig / verheiratet / verwitwet

Mehr

Merkblatt zur Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)

Merkblatt zur Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) Mit der Gewährung von Berufsausbildungsbeihilfe soll Jugendlichen die auswärtige Aufnahme einer betrieblichen bzw. außerbetrieblichen Ausbildung oder Teilnahme an einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme

Mehr

Antrag auf Gewährung von Sozialhilfe. Zusatzblatt für die Personen 4-6. Beantragte Hilfe

Antrag auf Gewährung von Sozialhilfe. Zusatzblatt für die Personen 4-6. Beantragte Hilfe Antrag auf Gewährung von Sozialhilfe Zusatzblatt für die Personen 4-6 Beantragte Hilfe Hilfe zum Lebensunterhalt Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung Eingliederungshilfe für behinderte Menschen

Mehr

Fachliche Hinweise SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise. 27 SGB II Leistungen für Auszubildende

Fachliche Hinweise SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise. 27 SGB II Leistungen für Auszubildende Fachliche Hinweise SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise 27 SGB II Leistungen für Auszubildende BA-Zentrale-PEG 21 Wesentliche Änderungen Fassung vom 20.09.2012 Aktualisierung

Mehr

PKV-Info. Verband der privaten Krankenversicherung

PKV-Info. Verband der privaten Krankenversicherung PKV-Info Mutterschaftsgeld, Erziehungsgeld, Elternzeit Verband der privaten Krankenversicherung Postfach 51 10 40 50946 Köln Telefon 02 21 / 3 76 62-0 Fax 0221 / 3 76 62-10 http://www.pkv.de email: postmaster@pkv.de

Mehr

STELLUNGNAHME. zum Gesetzentwurf der Abgeordneten Karl-Josef Laumann, Dagmar Wöhrl, Veronika Bellmann u.a. und der Fraktion der CDU/CSU

STELLUNGNAHME. zum Gesetzentwurf der Abgeordneten Karl-Josef Laumann, Dagmar Wöhrl, Veronika Bellmann u.a. und der Fraktion der CDU/CSU Bundesverband SoVD, Bundesverband Stralauer Str. 63 10179 Berlin Abteilung Sozialpolitik Stralauer Straße 63 / Rolandufer 10179 Berlin Tel. 030 / 72 62 22-0 Fax 030 / 72 62 22-328 Rückfragen: Sekretariat

Mehr

Kapitel 1 Arbeitslosengeld II Wer erhält es?

Kapitel 1 Arbeitslosengeld II Wer erhält es? Kapitel 1 Arbeitslosengeld II Wer erhält es? Das Arbeitslosengeld II setzt sich zusammen aus Leistungen zum Lebensunterhalt, für Mehrbedarfe und den Kosten der Unterkunft und Heizung. Um Arbeitslosengeld

Mehr

Antrag auf Übernahme des Kindertagesstätten-Beitrags

Antrag auf Übernahme des Kindertagesstätten-Beitrags Landkreis Wolfenbüttel Frau Kramer-Grodd (Antragsabgabe Kindertagesstätten, Zimmer 421) Die Landrätin Tel. 05331/84-338 mail: g.kramer-grodd@lk-wf.de Jugendamt Frau Haase (Zimmer 412) Bahnhofstraße 11

Mehr

ANTRAG O auf Ermäßigung des Teilnahmebeitrages O auf Ermäßigung des Elternbeitrages für Kindertagespflege O auf Geschwisterermäßigung

ANTRAG O auf Ermäßigung des Teilnahmebeitrages O auf Ermäßigung des Elternbeitrages für Kindertagespflege O auf Geschwisterermäßigung ANTRAG O auf Ermäßigung des Teilnahmebeitrages O auf Ermäßigung des Elternbeitrages für Kindertagespflege O auf Geschwisterermäßigung (Zutreffendes bitte ankreuzen.) für ab bis (vorauss.) 1. Persönliche

Mehr

Mehr Geld für Rentner

Mehr Geld für Rentner Beck-Rechtsberater im dtv 50722 Mehr Geld für Rentner So erhalten Sie alle Leistungen, die Ihnen zustehen von Helmut Dankelmann 1. Auflage Verlag C.H. Beck München 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

Erstellung der Einkommensteuererklärung 2009

Erstellung der Einkommensteuererklärung 2009 Erstellung der Einkommensteuererklärung 2009 1 Mantelbogen 1.1 Persönliche Daten ID-Nr. Steuer-Nr.: Familienstand Religionszugehörigkeit ID-Nr. Steuer-Nr.: Seit: Datum keine Veranlagungsform Gütergemeinschaft

Mehr

Antrag auf Finanzierung der Kindertagespflege nach 23 Achtes Buch Sozialgesetzbuch Kinder- und Jugendhilfe (SGB VIII)

Antrag auf Finanzierung der Kindertagespflege nach 23 Achtes Buch Sozialgesetzbuch Kinder- und Jugendhilfe (SGB VIII) Antrag auf Finanzierung der Kindertagespflege nach 23 Achtes Buch Sozialgesetzbuch Kinder- und Jugendhilfe (SGB VIII) Tagespflegeperson: (als Nachweis Anlage A vorlegen) Tagespflegeperson besitzt eine

Mehr

Antrag auf Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen gemäß 22 Sozialgesetzbuch VIII (SGB VIII) - Zuschüsse zur Tagesbetreuung -

Antrag auf Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen gemäß 22 Sozialgesetzbuch VIII (SGB VIII) - Zuschüsse zur Tagesbetreuung - Stadt Rüsselsheim Tel.: 06142 83-2149 Fachbereich Jugend und Soziales Tel.: 06142 83-2150 Mainstraße 7 Fax: 06142 83-2700 65428 Rüsselsheim Antrag auf Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen gemäß

Mehr

E R K L Ä R U N G ===============

E R K L Ä R U N G =============== Absender / Absenderin: (Name, Vorname) Geb.-Datum (Straße und Hausnr.) (PLZ und Ort) An den Kreis Minden-Lübbecke - Sozialamt - Zi. Nr. 284 - Portastraße 13 32423 Minden Sozialhilfe für 50.2. (Name, Vorname)

Mehr

Krankenversicherung kompakt

Krankenversicherung kompakt Finkenbusch/Schomburg Krankenversicherung kompakt Ausbildung in der Sozialversicherung Lehrtexte mit Übungsaufgaben und Lösungen Gesamtinhaltsverzeichnis Gesamtinhaltsverzeichnis Band 1 Vorwort Gesamtinhaltsverzeichnis

Mehr

4. Person 5. Person 6. Person Familienname Vorname Wohnort Straße, Haus-Nr.

4. Person 5. Person 6. Person Familienname Vorname Wohnort Straße, Haus-Nr. Antrag auf Bewilligung von Sozialhilfe ab ausgegeben am Kreis Rendsburg- Eckernförde Der Landrat Amt für Soziales 1. Persönliche Angaben der Haushaltsgemeinschaft Familienname Vorname Wohnort Straße, Haus-Nr.

Mehr

Antrag auf Ersatz von Aufwendungen für Tagespflege gemäß 23 SGB VIII

Antrag auf Ersatz von Aufwendungen für Tagespflege gemäß 23 SGB VIII -1- Formular in Druck- oder Blockschrift ausfüllen! Zutreffendes bitte ankreuzen! Eingangsstempel der Behörde Antrag auf Ersatz von Aufwendungen für Tagespflege gemäß 23 SGB VIII Ich stelle hiermit Erstantrag

Mehr

Unterhaltsfragebogen der Kreisverwaltung Ahrweiler

Unterhaltsfragebogen der Kreisverwaltung Ahrweiler Unterhaltsfragebogen der Kreisverwaltung Ahrweiler I. ALLGEMEINES ZUR UNTERHALTSÜBERPRÜFUNG Gemäß 117 I SGB XII sind Unterhaltsverpflichtete und deren Ehegatten dem Träger der Sozialhilfe gegenüber verpflichtet,

Mehr

Leistungen für Unterkunft und Heizung Zuschuss zu den angemessenen KdU für Auszubildende

Leistungen für Unterkunft und Heizung Zuschuss zu den angemessenen KdU für Auszubildende 22 Abs. 7 Seite: 1 Inhaltsverzeichnis: 1. Grundsätzliches 2. Antragserfordernis 3. Anspruchsvoraussetzungen 3.1 Berechtigter Personenkreis BAB 3.2 Berechtigter Personenkreis BAföG 4. Berechnung des Zuschusses

Mehr

Zuzahlungen. KKF-Verlag. Zuzahlungen 2015. Alle Zuzahlungen und Belastungsgrenzen auf einen Blick.

Zuzahlungen. KKF-Verlag. Zuzahlungen 2015. Alle Zuzahlungen und Belastungsgrenzen auf einen Blick. Zuzahlungen Zuzahlungen 2015 Alle Zuzahlungen und Belastungsgrenzen auf einen Blick. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, grundsätzlich beteiligen sich Versicherte ab 18 Jahren bei den

Mehr

Berufsrückkehrerinnen Frauen mit geringen Einkommen INFORMATIONSSERIE für erwerbslose Frauen

Berufsrückkehrerinnen Frauen mit geringen Einkommen INFORMATIONSSERIE für erwerbslose Frauen Berufsrückkehrerinnen Frauen mit geringen Einkommen INFORMATIONSSERIE für erwerbslose Frauen 8 Besondere Regelungen zu Arbeitslosengeld I Anspruchsvoraussetzungen Bezugsdauer Höhe Anrechnung von Nebeneinkommen

Mehr

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch, Zwölftes Buch (SGB XII)

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch, Zwölftes Buch (SGB XII) Landeshauptstadt Potsdam Fachbereich Soziales und Gesundheit - Gesundheitssoziale Dienste - Hegelallee 6-10 (Haus 2) 14467 Potsdam Antragseingang Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch,

Mehr

Bestattungskosten ( 74 SGB XII) 500-32-74

Bestattungskosten ( 74 SGB XII) 500-32-74 LÜBECK Soziale Sicherung Eingang: Antrag auf Übernahme von Az.: Bestattungskosten ( 74 SGB XII) 500-32-74 A: Angaben zum Verstorbenen 1. Verstorbene/r männlich weiblich Sterbedatum: (TT.MM.JJJJ) Sterbeort:

Mehr

Kanzlei Klaus Bartholomäi Steuerberater

Kanzlei Klaus Bartholomäi Steuerberater Checkliste zur Einkommensteuererklärung 2014 Kanzlei 1. Allgemeine Angaben Name, Vorname Straße, PLZ, Ort Veränderungen gegenüber dem Vorjahr? (weiter zu 2.) Steuernummer IdNr.: 1.Steuerpflichtiger 2.

Mehr

Informationen zu Hartz IV. 27 Fragen und Antworten wesentliche Änderungen, Betroffene, Auszahlung, Zuschläge, Vorsorge, Sozialhilfeempfänger

Informationen zu Hartz IV. 27 Fragen und Antworten wesentliche Änderungen, Betroffene, Auszahlung, Zuschläge, Vorsorge, Sozialhilfeempfänger Informationen zu Hartz IV 27 Fragen und Antworten wesentliche Änderungen, Betroffene, Auszahlung, Zuschläge, Vorsorge, Sozialhilfeempfänger I. Fragenübersicht 1. Wer ist von Hartz IV betroffen? 2. Worin

Mehr

Antrag auf Gewährung von Tagespflege, gem. 23, 24 SGB VIII

Antrag auf Gewährung von Tagespflege, gem. 23, 24 SGB VIII Kreisverwaltung Cochem-Zell Fachbereich Jugend und Familie Endertplatz 2 56812 Cochem 1 Antrag auf Gewährung von Tagespflege, gem. 23, 24 SGB VIII Antrag für das Kind / die Kinder 1. Kind Das Kind wohnt

Mehr

} Marie-Luise Dött Mitglied des Deutschen Bundestages

} Marie-Luise Dött Mitglied des Deutschen Bundestages } Marie-Luise Dött Mitglied des Deutschen Bundestages Deutscher Bundestag Platz der Republik 1 Unter den Linden 71, Zimmer 216 11011 Berlin Tel: (030) 227 73700 Fax: (030) 227 76888 Email: marie-luise.doett@bundestag.de

Mehr

Frage: Was muss ich machen, wenn ich Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II erhalte und eine Ermäßigung bekommen möchte?

Frage: Was muss ich machen, wenn ich Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II erhalte und eine Ermäßigung bekommen möchte? Information zur Ermäßigung des Kindertagesstättenentgelts 1 Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck, Bereich: Soziale Sicherung, Team Kita-Entgeltermäßigung Gebäude: Kronsforder Allee 2-6, 23539 Lübeck

Mehr

I Erstantrag. Antrag auf Übernahme des Elternbeitrages für die Betreuung in einer Kindertageseinrichtung / Kindertagespflege inklusive der

I Erstantrag. Antrag auf Übernahme des Elternbeitrages für die Betreuung in einer Kindertageseinrichtung / Kindertagespflege inklusive der Seite 1 von 3 Empfänger: Antrag auf Übernahme des Elternbeitrages für die Betreuung in einer Kindertageseinrichtung / Kindertagespflege inklusive der I ab: I Erstantrag Verpflegungskosten Antrag auf Geschwisterermäßigung

Mehr

Februar 2015. Krankenversicherung für ALG II - und Sozialgeldbezieher

Februar 2015. Krankenversicherung für ALG II - und Sozialgeldbezieher Februar 2015 Krankenversicherung für ALG II - und Inhalt 1. KRANKENVERSICHERUNG FÜR ALG II- UND SOZIALGELDBEZIEHER... 3 2. ALG II UND SOZIALGELD WAS IST DAS?... 3 2.1. Arbeitslosengeld II... 3 2.2. Sozialgeld...

Mehr

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN 3. BESTEUERUNG 3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN Geringfügige Beschäftigungen, für die vom Arbeitgeber pauschale Beiträge zur Rentenversicherung bezahlt werden, sind steuerfrei, wenn der Arbeitnehmer

Mehr

Antrag auf Ermäßigung oder Übernahme des Kostenbeitrages für das Betreuungsangebot in der Primarstufe ( 1. 4. Klasse )

Antrag auf Ermäßigung oder Übernahme des Kostenbeitrages für das Betreuungsangebot in der Primarstufe ( 1. 4. Klasse ) eingegangen am: Besuchte Schule: (bitte ankreuzen) Obereider Mastbrook Neuwerk Nobiskrug Rotenhof 1. Klasse 2. Klasse 3. Klasse 4. Klasse Antrag auf Ermäßigung oder Übernahme des Kostenbeitrages für das

Mehr

Merkblatt für Heimbewohner, deren Betreuer/Angehörige und Pflegeeinrichtungen Stand: 16.10.2014

Merkblatt für Heimbewohner, deren Betreuer/Angehörige und Pflegeeinrichtungen Stand: 16.10.2014 Bielefeld Stadt Bielefeld Der Oberbürgermeister Amt für soziale Leistungen Merkblatt für Heimbewohner, deren Betreuer/Angehörige und Pflegeeinrichtungen Stand: 16.10.2014 Für Heimbewohner vollstationärer

Mehr