Beratungsdokumentation. Max Mustermann. Mustermann

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Beratungsdokumentation. Max Mustermann. Mustermann"

Transkript

1 Max

2 1. Anlass der Beratung Die Beratung erfolgte anlässlich des vereinbarten Termins zur Besprechung der unten genannten Punkte. 2. Ziele & Wünsche der Mandantin / des Mandanten Gewünschte mtl. Alterseinkünfte (netto / heutige Kaufkraft): Im Rahmen der planung wird die Berechnung und Darstellung der persönlichen Versorgungssituation im Alter gewünscht. Sofern eine Versorgungslücke besteht, sollen dabei auch Möglichkeiten aufgezeigt und konkrete Empfehlungen ausgesprochen werden, wie diese ausfinanziert werden kann. Im Rahmen der wird die Berechnung und Darstellung der persönlichen Versorgungssituation bei Eintritt bestimmter Ereignisse, die zum Wegfall des Einkommens führen bzw. führen können, gewünscht. Dabei sollen folgende Fallgestaltungen untersucht werden. Sofern Versorgungslücken bestehen, sollen Möglichkeiten aufgezeigt und konkrete Empfehlungen ausgesprochen werden, wie diese ausfinanziert werden können Gewünschte einmalige Kapitalleistung (netto): Gewünschte mtl. Versorgung (netto): Im Rahmen der wird die Berechnung und Darstellung der Versorgungssituation der Hinterbliebenen im Todesfall untersucht. Es soll eine einmalige Kapitalleistung sowie eine (zeitlich befristete) mtl. Versorgung in oben genannter Höhe zur Verfügung stehen. 3. Bedarf der Mandantin / des Mandanten Errechnete mtl. Rentenlücke: Bei der Berechnung der Rentenlücke im Alter ergibt sich für das erste Rentenjahr ein mtl. Fehlbetrag/ ein mtl. Überschuss in oben genannter Höhe.Dieser Fehlbetrag / Überschuss kann in den Folgejahren variieren (siehe dazu Grafik auf der Seite "Ihre Versorgungssituation - Status Quo" der Planungsdokumentation. Unter Berücksichtigung der aktuellen (gesetzlichen und privaten) Versorgungssituation ergeben sich folgende mtl. Versorgungslücken: Errechnete Versorgungslücke (als Kapitalleistung): Unter Berücksichtigung der aktuellen (gesetzlichen und privaten) Versorgung sowie der sonstigen Einkünfte der Hinterbliebenen ergibt sich eine Versorgungslücke bzw. ein notwendiges Versorgungskapital in oben genannter Höhe. Planungsdokumentation Die zur Berechnung dieser Ergebnisse unterstellten Planungsparameter sowie weitere Einzelheiten zur Planung können der ausgehändigten Planungsdokumentation entnommen werden. Seite 2 Max

3 4. Inhalt des Beratungsgesprächs Alterseinkünftegesetz Die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die wurden dargestellt (siehe auch Anhang zur Planungsdokumentation) und besprochen.insbesondere wurde auf folgende Punkte eingegangen: Steuerliche und sozialrechtliche Behandlung der einzelnen Anlagen nach AltEinkG sowohl in der Ansparphase als auch in der Rentenphase. Zeitpunkt der Verfügbarkeit über das angesparte Kapital, dessen Verwendung (Kapitalauszahlung oder Verrentung), Vererbbarkeit, Übertragbarkeit und Verpfändungsmöglichkeiten. Flexibilität bei Beitragszahlung in der Ansparphase und bei Renten-/Kapitalleistungen in der Rentenphase. Frage der Anrechnung des angesparten Kapitals auf das Arbeitslosengeld II ("Hart IV- Sicherheit") Soziale Absicherung Die gesetzlichen Rahmenbedingungen der sozialen Absicherung bei Krankheit, Erwerbsminderungsund Erwerbs-, Berufs- und Dienstunfähigkeitsrente, Pflegebedürftigkeit, Witwen-, Witwer- und Halb- /Waisenversorgung wurden dargestellt und besprochen. Kapitalanlage / Rendite und Risiko Der Zusammenhang zwischen Anlagerendite und Anlagerisiko (bzw. deren wechselseitigen Abhängigkeiten) wurden dargestellt und besprochen.zum Beispiel weisen Aktienanlagen hohe Renditechancen (weltweite Aktien ca 8-9% p.a.), aber auch Risiken eines Kursverlustes (schlechtestes Jahr seit 1969 minus 40%) auf.bei Rentenanlagen sind die Renditechancen (ca. 5-6% p.a.) und Kursrisiken (weltweite Renten: schlechtestes Jahr seit 1969 minus 5%) reduziert. Internationale offene Immobilienfonds weisen eine Rendite von ca. 4-5% p.a. auf bei einem durchschnittlichen Verlustrisiko pro Jahr von 5%. 5. Empfehlung und Begründung Aufgrund der bestehenden Rentenlücke und unter Berücksichtigung der in Nr. 5 genannten Punkte sowie der individuellen Liquiditätssituation (eventuell keine Ausfinanzierung der gesamten Rentenlücke!) wird der Abschluss folgender Verträge empfohlen: vertrag Riestervertrag / Gesellschaft XY / Produkt XY / mtl. Sparbeitrag XY ; vertrag Basisrente / Gesellschaft XY / Produkt XY / mtl. Sparbeitrag XY ; vertrag Privatrente / Gesellschaft XY / Produkt XY / mtl. Sparbeitrag XY ; Aufgrund der bestehenden Versorgungslücke und unter Berücksichtigung der in Nr. 5 genannten Punkte sowie der individuellen Liquiditätssituation (eventuell keine Ausfinanzierung der gesamten Versorgungslücken!) wird der Abschluss folgender Verträge empfohlen: Krankentagegeldversicherung XY / Gesellschaft XY / Produkt XY / Leistungsumfang XY / mtl. Beitrag XY ; BU-Versicherung XY / Gesellschaft XY / Produkt XY / Leistungsumfang XY / mtl. Beitrag XY ; Seite 3 Max

4 Aufgrund der bestehenden Versorgungslücke und unter Berücksichtigung der in Nr. 5 genannten Punkte sowie der individuellen Liquiditätssituation (eventuell keine Ausfinanzierung der gesamten Versorgungslücke!) wird der Abschluss folgender Verträge empfohlen: Risikolebensversicherung XY / Gesellschaft XY / Produkt XY / Leistungsumfang XY / mtl. Versicherungsbeitrag XY ; Produktmanagement Wegen der Einzelheiten zu den empfohlenen Produkten wird auf die ausgehändigten Gesellschaftsunterlagen sowie das Produktmanagement verwiesen. Besonders relevant waren für die Empfehlung: die im Marktvergleich sehr gute Finanzstärke der empfohlenen Gesellschaft/Gesellschaften; die im Marktvergleich sehr gute Servicequalität der empfohlenen Gesellschaft/Gesellschaften; die im Marktvergleich sehr guten Versicherungsbedingungen; die gewährleistete Flexibilität bei Ein- und Auszahlungen (nur ); die dem Produkt zugrunde liegenden Renditegarantien (nur ); die im Marktvergleich sehr hohen Rentenleistungen; das im Marktvergleich sehr gute Preis-/ Leistungsverhältnis (Altervorsorge, & ; 6. Angaben zur Marktanalyse Der Versicherungsmakler stützt seinen Rat auf eine objektive, ausgewogene Marktanalyse, deren positiven Ergebnisse (empfehlenswerte Produkte) im Produktmanagement niedergelegt sind. 7. Entscheidung 8. Kommentar Es liegt in der Natur einer bzw. der Einkommens- und Hinterbliebenenabsicherung, dass Prognose- und Modellrechnungen zu Grunde gelegt werden müssen, deren Eintritt nicht sicher ist (siehe bitte Planungsparameter bei der Planungsdokumentation). Zudem werden sich Lebensumstände immer wieder ändern. Deshalb ist es empfehlenswert, die Planung mindestens einmal p.a. zu überprüfen und gegebenenfalls an sich ändernde Umstände anzupassen. 9. Teilnehmer Seite 4 Max

5 Teilnehmer Gesprächsort Datum/Zeit 10. Kenntnisnahme Mit meiner Unterschrift bestätige ich, dass mir ein Exemplar der Planungs- und dieser Beratungsdokumentation ausgehändigt wurde. Ort / Datum Mandantin / Mandant Beraterin / Berater Seite 5 Max

Altersvorsorgeplanung. Franziska und Marco Musterberg. Datum: 07.03.2012 Szenario: Ruhestandsplanung 65. Lebensjahr Planungsstichtag: 01.03.

Altersvorsorgeplanung. Franziska und Marco Musterberg. Datum: 07.03.2012 Szenario: Ruhestandsplanung 65. Lebensjahr Planungsstichtag: 01.03. Datum: 07.03.2012 Szenario: Ruhestandsplanung 65. Lebensjahr Planungsstichtag: 01.03.2011 Franziska und Marco Musterberg Ihr Berater Franziska und Marco Musterberg Persönliche Daten Angaben zur Person

Mehr

Altersvorsorgeplanung

Altersvorsorgeplanung Altersvorsorgeplanung Mandant / Partnerin Max Selbständiger (11.11.197) Eva Angestellte (25.2.1976) Planung Szenario: HP Planungsstichtag: 21.3.211 Berater Matthias Hunke, P&F GmbH Persönliche Daten Max

Mehr

Altersvorsorgeplanung

Altersvorsorgeplanung Altersvorsorgeplanung Mandant (11.11.198) Planung Szenario: HP Planungsstichtag: 21.3.211 Berater Matthias Hunke, P&F GmbH Persönliche Daten Angaben zur Person Name Geburtsdatum Alter Geschlecht Familienstand

Mehr

Persönliche Altersvorsorge-Planung

Persönliche Altersvorsorge-Planung Persönliche Altersvorsorge-Planung für Max Mustermann Ihre persönliche Altersvorsorge-Planung wurde erstellt von: in finance GmbH Herr Michael Schuster Kennedyallee 40 60596 Frankfurt Telefon: 069-6976990

Mehr

Altersvorsorgeplanung. Fabian Licht. Datum: 02.03.2012 Szenario: Ruhestandsplanung zum 67. Lebensjahr Planungsstichtag: 20.02.2012

Altersvorsorgeplanung. Fabian Licht. Datum: 02.03.2012 Szenario: Ruhestandsplanung zum 67. Lebensjahr Planungsstichtag: 20.02.2012 Datum: 02.03.2012 Szenario: Ruhestandsplanung zum 67. Lebensjahr Planungsstichtag: 20.02.2012 Fabian Licht Ihr Berater Persönliche Daten Angaben zur Person Name Geburtsdatum Alter Geschlecht Familienstand

Mehr

Altersvorsorgeplanung. Wilhelm Mustermann Manuela Musterfrau 24.03.2009. Financial Planner: Ralf Schäfer, CFP. Tel.

Altersvorsorgeplanung. Wilhelm Mustermann Manuela Musterfrau 24.03.2009. Financial Planner: Ralf Schäfer, CFP. Tel. Altersvorsorgeplanung Wilhelm Mustermann Manuela Musterfrau 24.03.2009 Financial Planner: Ralf Schäfer, CFP Tel. 030/ 88 92 66 60 Wilhelm Mustermann Manuela Musterfrau Ihre persönlichen Daten Angaben zur

Mehr

Fazit. Die Rentenlücke ist da und wird größer! Sinkendes Rentenniveau

Fazit. Die Rentenlücke ist da und wird größer! Sinkendes Rentenniveau Beratungsblatt Nr. 7 Die Rentenlücke ist da und wird größer! Generationenvertrag im Wandel Anzahl der Beitragszahler, die für einen Rentner aufkommen (Quelle: Bericht der Rürup-Kommission) 2000 4,13 2010

Mehr

Modellrechnung zur persönlichen Altersvorsorge

Modellrechnung zur persönlichen Altersvorsorge Modellrechnung zur persönlichen Altersvorsorge Für Herrn Andreas Altersvorfreude und Frau Andrea Altersvorfreude Ihre persönliche Altersvorsorge-Planung wurde erstellt von: Der Fairsicherungsladen GmbH

Mehr

Altersvorsorgeplanung. Wilhelm Mustermann Manuela Musterfrau 24.03.2009. Financial Planner: Ralf Schäfer, CFP. Tel.

Altersvorsorgeplanung. Wilhelm Mustermann Manuela Musterfrau 24.03.2009. Financial Planner: Ralf Schäfer, CFP. Tel. Altersvorsorgeplanung Wilhelm Mustermann Manuela Musterfrau 24.03.2009 Financial Planner: Ralf Schäfer, CFP Tel. 030/ 88 92 66 60 Manuela Musterfrau Ihre persönlichen Daten Angaben zur Person Mandant Partner(in)

Mehr

Beispielrechnung zur persönlichen Altersvorsorge

Beispielrechnung zur persönlichen Altersvorsorge Beispielrechnung zur persönlichen Altersvorsorge Für Herrn Max Muster und Frau Eva Muster Ihre persönliche Altersvorsorge-Beratung wurde erstellt von: HSEC N. Dominik Heudorf Frankfurter Str. 35 15907

Mehr

Persönliche Altersvorsorge-Planung

Persönliche Altersvorsorge-Planung Persönliche Altersvorsorge-Planung für Max Mustermann und Christine Mustermann Ihre persönliche Altersvorsorge-Planung wurde erstellt von: finanz-strategie andrea kalt & ulrich horzel Frau Andrea Kalt

Mehr

Modellrechnungen zur Rendite einer Riester-Rentenversicherung

Modellrechnungen zur Rendite einer Riester-Rentenversicherung Modellrechnungen zur Rendite einer Riester-Rentenversicherung Maik Wels, Christian Rieckhoff Geschäftsbereich Forschung und Entwicklung Pressefachseminar der Deutschen Rentenversicherung Bund am 14. und

Mehr

Risikoanalysebogen Versorgung

Risikoanalysebogen Versorgung Risikoanalysebogen Versorgung Kunde/Interessent: Überblick über bestehende Anwartschaften Ansprüche aus gesetzlicher Rentenversicherung ja nein ja nein im Alter von Jahren 1, 2 Jahren bei voller Erwerbsminderung

Mehr

Persönliche Altersvorsorge-Planung

Persönliche Altersvorsorge-Planung Persönliche Altersvorsorge-Planung für Herrn Ralf Mustermann Ihre persönliche Altersvorsorge-Planung wurde erstellt von: Heinrich Hanken Ausschließlichkeitsvertreter Tel. 04131774930 Fax 04131774931 1.

Mehr

Altersvorsorge-Konzept

Altersvorsorge-Konzept Altersvorsorge-Konzept Beigesteuert von Monday, 14. April 2008 Letzte Aktualisierung Wednesday, 7. May 2008 Das WBA-AltersVorsorgeKonzept Jetzt säen, später die Früchte ernten Im Jahr 2030 werden nur noch

Mehr

Modellrechnung zur persönlichen Altersvorsorge

Modellrechnung zur persönlichen Altersvorsorge Modellrechnung zur persönlichen Altersvorsorge Für Herrn Klaus Muster Ihre persönliche Altersvorsorge-Planung wurde erstellt von: Dieter Krämer Group of Consultants GmbH Herr Dieter Krämer Gepr. Unternehmensberater

Mehr

Julia Glücklich Rentenbeginn 2032 4.365 100 % 100 % 3.290 75 % Michael Glücklich Rentenbeginn 2031 2.883 1.283 44 %

Julia Glücklich Rentenbeginn 2032 4.365 100 % 100 % 3.290 75 % Michael Glücklich Rentenbeginn 2031 2.883 1.283 44 % 1.1 Ihre Liquiditätslücke im Alter Wer im Alter nicht arm sein will, muss sparen (Deutsches Institut für Altersvorsorge) Wer im Ruhestand nicht auf Lebensqualität verzichten will, kann sich nicht allein

Mehr

Auswertung zur Alterseinkünfteprognose mit Aufwandsvergleich

Auswertung zur Alterseinkünfteprognose mit Aufwandsvergleich Auswertung zur Alterseinkünfteprognose mit Aufwandsvergleich für: Herrn Muster25 Die Auswertung wurde erstellt von: KRAUSE Unabhängiger Versicherungsmakler Holger Krause Marienstraße 108a 32425 Minden

Mehr

Beispielrechnung zur persönlichen Altersvorsorge

Beispielrechnung zur persönlichen Altersvorsorge Beispielrechnung zur persönlichen Altersvorsorge Für Herrn Max Muster und Frau Eva Muster Ihre persönliche Altersvorsorge-Beratung wurde erstellt von: HSEC N. Dominik Heudorf Frankfurter Str. 35 15907

Mehr

Die Concordia Direkt-Rente

Die Concordia Direkt-Rente Die Concordia Direkt-Rente einfach, flexibel und sicher Die Versorgungssituation (I) Versorgungsziel : 100% des letzten Nettoeinkommens Altersversorgung in Versorgungslücke Gesetzliche Rente Bruttoeinkommen

Mehr

Basis-Rente, Riester-Rente, Private Lebens- und Rentenversicherungen. Wege der Versorgung

Basis-Rente, Riester-Rente, Private Lebens- und Rentenversicherungen. Wege der Versorgung Basis-Rente, Riester-Rente, Private Lebens- und Rentenversicherungen Wege der Versorgung Wovon werden Sie im Alter leben? Das Zukunftsproblem der gesetzlichen Rente hat im Wesentlichen 2 Ursachen: Immer

Mehr

Persönliche Auswertung zur Altersversorgung

Persönliche Auswertung zur Altersversorgung Persönliche Auswertung zur Altersversorgung wurde erstellt am 05.01.2015 für und Sabine Testkunde Worum geht es in Ihrer persönlichen Auswertung zur Altersversorgung Die Auswertung befasst sich, neben

Mehr

Persönliche Auswertung zur Risikoversorgung Berufsunfähigkeit / Erwerbsminderung

Persönliche Auswertung zur Risikoversorgung Berufsunfähigkeit / Erwerbsminderung Persönliche Auswertung zur Risikoversorgung Berufsunfähigkeit / Erwerbsminderung wurde erstellt am 05.01.2015 für und Sabine Testkunde Worum geht es in Ihrer persönlichen Auswertung zur Berufsunfähigkeit?

Mehr

Wer zahlt unsere Rente?

Wer zahlt unsere Rente? Wer zahlt unsere Rente? Die Last der Jugend. Rentner Erwerbstätige heute: 5 Erwerbstätige finanzieren 2 Rentner 2030: 3 Erwerbstätige finanzieren 2 Rentner 4300 1.MK.C001 10.2010 > Schon heute reicht es

Mehr

Datenerfassungsbogen. für den. Altersvorsorge Planer

Datenerfassungsbogen. für den. Altersvorsorge Planer Datenerfassungsbogen für den Altersvorsorge Planer Einfach ausfüllen und uns postalisch oder per Fax zusenden. Für den Interessenten: Herr/ Frau... Datum... Persönliche Daten...Seite 2 Einkommen...Seite

Mehr

Mein Geld ist weg, aber ich bin noch da

Mein Geld ist weg, aber ich bin noch da Schwein gehabt? Mein Geld ist weg, aber ich bin noch da Lieber gleich zur lebenslangen Altersversorgung Maßstäbe in Vorsorge seit 1871 rente.lv1871.de Langlebigkeit wird unterschätzt Die Lebenserwartung

Mehr

Datenerfassungsbogen. für die. Altersvorsorge-Planung

Datenerfassungsbogen. für die. Altersvorsorge-Planung Datenerfassungsbogen für die Altersvorsorge-Planung Für den nteressenten: Herr / Frau Datum Persönliche Daten... 2 inkommen... 3 Rentenbedarf... 4 Versorgungssituation... 5 Kapitalverrentung... 9 Anlagewünsche...

Mehr

für Muster Mustermann und Andrea Mustermann

für Muster Mustermann und Andrea Mustermann für Muster Mustermann und Andrea Mustermann Marco Schmidt Tel: 02202/7009-270 Individualkundenbetreuer Fax: 02202/7009-299 Altenberger-Dom-Straße 10 E-Mail: marco.schmidt@rb-k-o.de 51519 Odenthal Homepage:

Mehr

Persönliche Analyse. für. Max Mustermann. Ihre persönliche Analyse wurde erstellt von: in finance GmbH Herr Michael Schuster

Persönliche Analyse. für. Max Mustermann. Ihre persönliche Analyse wurde erstellt von: in finance GmbH Herr Michael Schuster Persönliche Analyse für Max Mustermann Ihre persönliche Analyse wurde erstellt von: in finance GmbH Herr Michael Schuster Kennedyallee 40 60596 Frankfurt Telefon: 069-6976990 Fax: 069-69769960 E-Mail:

Mehr

Die ZVK PlusPunktRente der Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln

Die ZVK PlusPunktRente der Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln Der Oberbürgermeister ZVK PlusPunktRente Die ZVK PlusPunktRente der Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln Das Plus für Ihre Altersversorgung! Der Oberbürgermeister Zusatzversorgung und Beihilfe Amt für

Mehr

Datenerfassungsbogen. für Ihre. Altersvorsorge-Planung

Datenerfassungsbogen. für Ihre. Altersvorsorge-Planung Datenerfassungsbogen für hre Altersvorsorge-lanung Für den nteressenten: Herr / Frau Datum ersönliche Daten... 2 Einkommen... 4 Rentenbedarf... 5 Versorgungssituation... 6 Anlagewünsche... 11 Seite 1 von

Mehr

Persönliche Altersvorsorge-Planung

Persönliche Altersvorsorge-Planung Persönliche Altersvorsorge-Planung für Herrn Max Mustermann und Frau Lisa Mustermann Ihre persönliche Altersvorsorge-Planung wurde erstellt von: Hans-Jürgen Kaschak Makler Tel. +49 (0) 8137-92850 Fax +49

Mehr

BILANZ. Max Mustermann Musterstraße 12 38100 Braunschweig. Diese Renten-Bilanz ist ein Service von. T h o m a s S c h n e i d e r

BILANZ. Max Mustermann Musterstraße 12 38100 Braunschweig. Diese Renten-Bilanz ist ein Service von. T h o m a s S c h n e i d e r BILANZ 2013 Max Mustermann Musterstraße 12 38100 Braunschweig Diese Renten-Bilanz ist ein Service von T h o m a s S c h n e i d e r Spezialist für Rentenplanung, Einkommenssicherung und betriebliche Versorgung

Mehr

Die Philips Pensionskasse (VVaG)* Employer of Choice

Die Philips Pensionskasse (VVaG)* Employer of Choice Die Philips Pensionskasse (VVaG)* Employer of Choice Die Philips Pensionskasse (VVaG)* Die Philips Pensionskasse (bis zum 31.12.2005 Versorgungswerk der deutschen Philips Unternehmen) bietet Ihnen die

Mehr

Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern?

Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? 6 Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? Wenn Sie Ihre Vorsorgestrategie planen, denken Sie bitte nicht nur an die Absicherung des Alters und den

Mehr

Übersicht der Ruhestandsplanung vom 18.03.2015

Übersicht der Ruhestandsplanung vom 18.03.2015 Übersicht der Ruhestandsplanung vom 18.03.2015 30.03.2015 Erf. Einmalanlage: oder 73.235,40 (Rendite 3,50 %) Erf. Verrentungskapital 869.684,56 Einmalanlage: (Rendite 0,00 %) + Erf. mtl. Sparrate: 371,75

Mehr

Altersvorsorgeplanung. Dr. Markus Recht. Datum: Szenario: STATUS QUO Planungsstichtag:

Altersvorsorgeplanung. Dr. Markus Recht. Datum: Szenario: STATUS QUO Planungsstichtag: Datum: 19.04.2014 Szenario: STATUS QUO Planungsstichtag: 19.04.2014 Dr. Markus Recht Ass. iur. Schönbergstr. 2 70599 Stuttgart T. 0711-4104232 F. 0711-4104233 I. www.hardyhamann.de E. kontakt@hardyhamann.de

Mehr

RENTE BAUSTEINRENTE DIE FLEXIBLE

RENTE BAUSTEINRENTE DIE FLEXIBLE RENTE BAUSTEINRENTE DIE FLEXIBLE SO SORGEN SIE SICHER VOR UND BLEIBEN FINANZIELL FLEXIBEL Sie wissen, was Sie wollen: einerseits für ein gutes, sicheres Einkommen im Ruhestand sorgen. Und andererseits

Mehr

Berufsunfähigkeit und Altersvorsorge

Berufsunfähigkeit und Altersvorsorge Berufsunfähigkeit und Altersvorsorge Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt eine monatliche Rente an Versicherte, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage sind, ihren Beruf zu mehr als

Mehr

Zusammenfassung der Ruhestandsplanung

Zusammenfassung der Ruhestandsplanung Zusammenfassung der Ruhestandsplanung für: Herrn Pfiffig Die Zusammenfassung wurde erstellt von: Finanzportal24 GmbH Hubertus Schmidt Jägerstraße 27 57299 Burbach Telefon: 2736-5975- Telefax: 2736-5975-3

Mehr

Datenerhebungsbogen Versorgung

Datenerhebungsbogen Versorgung Datenerhebungsbogen Versorgung Kunde/Interessent: Überblick über bestehende Anwartschaften Ansprüche aus gesetzlicher Rentenversicherung ja nein ja nein im Alter von Jahren 1, 2 Jahren bei voller Erwerbsminderung

Mehr

Datenerfassung. für die Planung Ihrer Altersvorsorge. Mandantin / Mandant

Datenerfassung. für die Planung Ihrer Altersvorsorge. Mandantin / Mandant Mandantin / Mandant 1. Persönliche Angaben Mandant/in Titel / Vorname & Name (ggf. Geburtsname) Anschrift Telefon privat & beruflich E-Mail Bevorzugte Kommunikation Geburtsdatum/-ort Geschlecht männlich

Mehr

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Klinikum der Universität zu Köln. 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Klinikum der Universität zu Köln. 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller VBL-Informationsveranstaltung 2007 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller 30.08.2007 Seite 1 VBL Inhalt VBLklassik und die Altersvorsorge in Deutschland Fördermöglichkeiten VBL. Freiwillige Vorsorgelösungen

Mehr

Datenerfassung. für die Planung Ihrer Altersvorsorge. Mandant / Mandantin

Datenerfassung. für die Planung Ihrer Altersvorsorge. Mandant / Mandantin Mandant / Mandantin 1. Persönliche Angaben Mandant/in Persönliche Angaben Partner/in Titel / Vorname & Name Titel / Vorname & Name (ggf. Geburtsname) (ggf. Geburtsname) Anschrift Anschrift Telefon privat

Mehr

Risikoanalysebogen Versorgung

Risikoanalysebogen Versorgung Risikoanalysebogen Versorgung Kunde/Interessent: Überblick über bestehende Anwartschaften Ansprüche aus gesetzlicher Rentenversicherung ja nein ja nein im Alter von Jahren 1, 2 Jahren bei voller Erwerbsminderung

Mehr

Die Concordia Direkt-Rente

Die Concordia Direkt-Rente Die Concordia Direkt-Rente einfach, flexibel und sicher Die Versorgungssituation (I) Versorgungsziel : 100% des letzten Nettoeinkommens Altersversorgung in Versorgungslücke Gesetzliche Rente Bruttoeinkommen

Mehr

Entspannt älter werden!

Entspannt älter werden! PrivatRente PrivatVorsorge Entspannt älter werden! Eine gute Altersvorsorge bietet nicht nur Sicherheit, sondern auch Flexibilität. Gestalten Sie mit der Barmenia PrivatRente Ihre finanzielle Zukunft!

Mehr

Auswertung zur Alterseinkünfteprognose mit Aufwandsvergleich

Auswertung zur Alterseinkünfteprognose mit Aufwandsvergleich Auswertung zur Alterseinkünfteprognose mit Aufwandsvergleich für: Frau / Herr... Die Auswertung wurde erstellt von: Openfinance Ludwig Hinrichs Sternwartenweg 36 24105 Kiel Telefon: (0431) 38 67 818 Telefax:

Mehr

Lebenslange Altersversorgung:

Lebenslange Altersversorgung: Schwein gehabt! Lebenslange Altersversorgung: Unsere flexiblen Auszahlungsoptionen und bedarfsgerechten Produkte Maßstäbe in Vorsorge seit 1871 rente.lv1871.de Risiko erkannt, Risiko gebannt Altersversorgung

Mehr

Datenerfassung. für die Planung Ihrer Altersvorsorge, Einkommens- & Hinterbliebenenabsicherung. Mandantin / Mandant

Datenerfassung. für die Planung Ihrer Altersvorsorge, Einkommens- & Hinterbliebenenabsicherung. Mandantin / Mandant Mandantin / Mandant 1. Persönliche Angaben Mandant/in Titel / Vorname & Name (ggf. Geburtsname) Anschrift Telefon privat & beruflich E-Mail Bevorzugte Kommunikation Geburtsdatum/-ort Geschlecht männlich

Mehr

ValuO - Vermögensauf- und ausbau professionell planen! Damit können Sie rechnen: Risikoneigung: Sparziel (Kapitalbedarf & Co.

ValuO - Vermögensauf- und ausbau professionell planen! Damit können Sie rechnen: Risikoneigung: Sparziel (Kapitalbedarf & Co. www.prostratego.de ValuO - Vermögensauf- und ausbau professionell planen! Zeigen Sie Ihren Klienten, wie Träume & Wünsche z.b. Eigenheim, Existenzgründung, Vermögensbildung, Optimierung des bestehenden

Mehr

Datenerhebungsbogen Altersversorgung für die Rentenphase

Datenerhebungsbogen Altersversorgung für die Rentenphase Datenerhebungsbogen Altersversorgung für die Rentenphase Kunde/Interessent: Überblick über bestehende Anwartschaften Person 1 Person 2 Ansprüche aus gesetzlicher Rentenversicherung ja nein ja nein im Alter

Mehr

Risikovorsorge-Analyse

Risikovorsorge-Analyse Risikovorsorge-Analyse für Herrn Jens Glücklich Die vorliegende Risikoanalyse wurde erstellt von: SNG-GmbH Herr Andree Jährig Königstrasse 19 01099 Dresden Telefon: 0351/32093800 E-Mail: info@greenvieh.de

Mehr

Altersvorsorgeplanung. Franziska und Dr. Marco Musterberg

Altersvorsorgeplanung. Franziska und Dr. Marco Musterberg Datum: 07.03.2012 Szenario: Ruhestandsplanung zum 67. Lebensjahr Planungsstichtag: 01.03.2011 Franziska und Dr. Marco Musterberg Ihr Berater Franziska und Dr. Marco Musterberg Persönliche Daten Angaben

Mehr

Maxxellence Invest. Vermittlerinformation Deutschland. Definitionen, Werte und Limits Basisvorsorge

Maxxellence Invest. Vermittlerinformation Deutschland. Definitionen, Werte und Limits Basisvorsorge Definitionen, Werte und Limits Basisvorsorge Das Produkt Aufgeschobene fondsgebundene Rentenversicherung ohne Kapitalwahlrecht. Im Todesfall der versicherten Person vor Rentenbeginn erfolgt eine Verrentung

Mehr

Ihr Leben Ihr Einkommen

Ihr Leben Ihr Einkommen Ihr Leben Ihr Einkommen Unfall Krankheit Pflege sunfähigk. Tod Alter Einkommen Rente 20 40 60 80 Jahre Ausbildung sleben Ruhestand Ihr Vermögen Ihre Werte Feuer, Wasser, Sturm, Hagel Einbruch, Raub Vandalismus

Mehr

Den Lebensstandard im Alter erhalten. Absicherung

Den Lebensstandard im Alter erhalten. Absicherung Den Lebensstandard im Alter erhalten. Absicherung Wüstenrot & Württembergische. Der Vorsorge-Spezialist. Wir bieten jedem die Vorsorge, die zu seinem Leben passt. Moderne Vorsorge beruht auf vier Bausteinen:

Mehr

Maxxellence Invest Basisvorsorge

Maxxellence Invest Basisvorsorge Definitionen, Werte und Limits Basisvorsorge Das Produkt Aufgeschobene fondsgebundene Rentenversicherung ohne Kapitalwahlrecht. Im Todesfall der versicherten Person vor Rentenbeginn erfolgt eine Verrentung

Mehr

Lady Invest-Beratungsgesellschaft mbh Strategien für Ihre finanzielle Unabhängigkeit. Rürup-Rente. Vorsorge mit staatlicher Förderung

Lady Invest-Beratungsgesellschaft mbh Strategien für Ihre finanzielle Unabhängigkeit. Rürup-Rente. Vorsorge mit staatlicher Förderung Lady Invest-Beratungsgesellschaft mbh Strategien für Ihre finanzielle Unabhängigkeit. Rürup-Rente Vorsorge mit staatlicher Förderung Die gesetzliche Rente ist nicht sicher! Private Zusatzvorsorge ist ein

Mehr

Rentenversicherungen. Mit Sicherheit und vielen Freiheiten: individuelle Wege der privaten Vorsorge

Rentenversicherungen. Mit Sicherheit und vielen Freiheiten: individuelle Wege der privaten Vorsorge Rentenversicherungen Mit Sicherheit und vielen Freiheiten: individuelle Wege der privaten Vorsorge Mit Umsicht entscheiden Für meine private Altersvorsorge möchte ich das Beste! Warum sollte ich mich mit

Mehr

Genius PrivatRente. Garantierte Sicherheit mit attraktiver Rendite.

Genius PrivatRente. Garantierte Sicherheit mit attraktiver Rendite. Genius PrivatRente. Garantierte Sicherheit mit attraktiver Rendite. Die geniale Vorsorge für eine sichere und rentable Rente. Top- Altersvorsorge. Felsenfeste Sicherheit. Sicher wie der Fels in der Brandung.

Mehr

Endlich erledigt, dieses wir müssen was für die Rente tun -Gefühl. Sparkassen- IndexGarant. So geht Rente heute.

Endlich erledigt, dieses wir müssen was für die Rente tun -Gefühl. Sparkassen- IndexGarant. So geht Rente heute. s- Sparkasse Mit EURO STOXX 50 Beteiligung Endlich erledigt, dieses wir müssen was für die Rente tun -Gefühl. Sparkassen- IndexGarant. So geht Rente heute. Sparkassen-Finanzgruppe 52-007_A1_IndexGarant_3c_2014.indd

Mehr

Drei Säulen oder drei Schichten? Das Alterseinkünftegesetz

Drei Säulen oder drei Schichten? Das Alterseinkünftegesetz Drei Säulen oder drei Schichten 1/14 Drei Säulen oder drei Schichten? Das Alterseinkünftegesetz Dr. Pascal Krimmer Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Vortrag am

Mehr

Schutz plus Rendite-Paket

Schutz plus Rendite-Paket Ein Paket, viele Möglichkeiten für Ihren Vertriebserfolg Kombination aus Altersvorsorge und Risikoschutz: Finanzielle Soforthilfe im Leistungsfall, bleibt der Kunde gesund, ist das Geld bestens angelegt!

Mehr

Die Netto-Rendite einer Riester-Rentenversicherung aus Anlegersicht

Die Netto-Rendite einer Riester-Rentenversicherung aus Anlegersicht Die Netto-Rendite einer Riester-Rentenversicherung aus Anlegersicht DAV vor Ort 06.07.2015 Maik Wels / Christian Rieckhoff Deutsche Rentenversicherung Bund Geschäftsbereich Forschung und Entwicklung 1

Mehr

AXA Life Europe Limited, in Deutschland tätig durch die Niederlassung Deutschland

AXA Life Europe Limited, in Deutschland tätig durch die Niederlassung Deutschland Versorgungsvorschlag TwinStar Rente Klassik Basisversorgung AXA Life Europe Limited, in Deutschland tätig durch die Niederlassung Deutschland Sehr geehrter Herr Muster, nachstehend erhalten Sie einen Versorgungsvorschlag

Mehr

Ruhestandsplanung. vom 26.11.2009. für. Hans und Gerd Tüchtig Alpenplatz 3 81541 München. überreicht von

Ruhestandsplanung. vom 26.11.2009. für. Hans und Gerd Tüchtig Alpenplatz 3 81541 München. überreicht von Ruhestandsplanung vom 26.11.2009 für Alpenplatz 3 81541 München überreicht von Kanzlei Eberhard Steuerberater Darmstädter Straße 12 68647 Biblis Berechnungsprotokoll Persönliche Daten Name Geburtsdatum

Mehr

Mut?»Das Maximale erreichen wollen.«

Mut?»Das Maximale erreichen wollen.« Mut?»Das Maximale erreichen wollen.«helvetia WorkLife Pro Die leistungsstarke Unterstützungskasse. WorkLife Pro ist die Rückdeckungsversicherung der Unterstützungskasse VKH Ihre Schweizer Versicherung.

Mehr

R+V-RiesterRente VR-Mitglieder-RiesterRente. Kunden Information Stand: Oktober 2008

R+V-RiesterRente VR-Mitglieder-RiesterRente. Kunden Information Stand: Oktober 2008 Kunden Information Stand: Oktober 2008 Unternehmerfrauenfrühstück 12.11.2008 Situation des Kunden Die zusätzlich entstandene Riester-Lücke schließen Staatliche Zulagen und Förderung nicht verschenken Eine

Mehr

1-2-3 Sparen. Dreimal einzahlen mehr auszahlen!

1-2-3 Sparen. Dreimal einzahlen mehr auszahlen! 1-2-3 Sparen. Dreimal einzahlen mehr auszahlen! Mit 3 Prämien zum finanziellen Polster! Sie möchten sich was ansparen, sind aber enttäuscht von den niedrigen Sparzinsen? Das verstehen wir gut und haben

Mehr

Die Versorgung der selbstständigen Handwerker. Susanne Lindemann, 11.12.2013

Die Versorgung der selbstständigen Handwerker. Susanne Lindemann, 11.12.2013 Die Versorgung der selbstständigen Handwerker Susanne Lindemann, 11.12.2013 Agenda I. Versorgungssituation II. III. IV. Altersvorsorge ausreichend versorgt? Berufsunfähigkeit was nun? Pflege wer zahlt?

Mehr

MAXXELLENCE BASIC ist: 18 Jahre. 80 Jahre

MAXXELLENCE BASIC ist: 18 Jahre. 80 Jahre Definitionen, Werte und Limits MAXXELLENCE BASIC Das Produkt: Aufgeschobene fondsgebundene Rentenversicherung ohne Kapitalwahlrecht. Der Versicherungsnehmer kann aus 17 verschiedenen Fonds wählen. Bei

Mehr

AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung

AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung Albatros Ein Unternehmen im Lufthansa Konzern AviationPower Privatrente was ist das? Mehrere Jahrhundertreformen haben

Mehr

Vorzeitiger Bezug von Rente aus dem Versorgungswerk mit 62 Jahren lohnt sich

Vorzeitiger Bezug von Rente aus dem Versorgungswerk mit 62 Jahren lohnt sich VERMÖGENSPLANUNG Vorzeitiger Bezug von Rente aus dem Versorgungswerk mit 62 Jahren lohnt sich von Sönke Liebig, YPOS Consulting, Darmstadt Die Versorgungswerke der Ingenieure und Architekten bieten bei

Mehr

Die starken Partner an Ihrer Seite

Die starken Partner an Ihrer Seite Die starken Partner an Ihrer Seite ASPECTA Assurance International Luxembourg S.A. im Talanx-Konzern Talanx ist die in den letzten Jahren am schnellsten gewachsene Versicherungsgruppe in Europa und zählt

Mehr

Entspannte Vorsorge mit PrivatRente Balance. Finanzielle Sicherheit für den Ruhestand. Auch im Pflegefall.

Entspannte Vorsorge mit PrivatRente Balance. Finanzielle Sicherheit für den Ruhestand. Auch im Pflegefall. Entspannte Vorsorge mit PrivatRente Balance Finanzielle Sicherheit für den Ruhestand. Auch im Pflegefall. Finanzielle Sicherheit auch im Pflegefall Heute bietet die gesetzliche Rentenversicherung nur noch

Mehr

Mit unseren individuellen Vorsorge-Produkten ist Ihre Familie rundum abgesichert. Entdecke das Leben! Ich sorg für dich.

Mit unseren individuellen Vorsorge-Produkten ist Ihre Familie rundum abgesichert. Entdecke das Leben! Ich sorg für dich. Mit unseren individuellen Vorsorge-Produkten ist Ihre Familie rundum abgesichert. Entdecke das Leben! Ich sorg für dich. Mein Herzenswunsch: die Sicherheit meiner Familie. Sie geben alles für Ihre Familie.

Mehr

Auswertung zur Alterseinkünfteprognose mit Aufwandsvergleich

Auswertung zur Alterseinkünfteprognose mit Aufwandsvergleich Auswertung zur Alterseinkünfteprognose mit Aufwandsvergleich für: Herrn Hans Fuxx und Frau Käthe Fuxx Fuxxstraße 1 51789 Lindlar Die Auswertung wurde erstellt von: Dukat GmbH Versicherungsmakler Stephan

Mehr

MONEYMAXX Discover Maximale Möglichkeiten während der flexiblen Auszahlungsphase

MONEYMAXX Discover Maximale Möglichkeiten während der flexiblen Auszahlungsphase Verrentungssysteme s: Im Foku ysteme ungss Verrent MONEYMAXX Discover Maximale Möglichkeiten während der flexiblen Auszahlungsphase 2 Entdecken Sie die Flexibilität in der 2. Halbzeit. Die 2. Halbzeit.

Mehr

Datenerfassung. für die Planung Ihrer Altersvorsorge, Einkommens- & Hinterbliebenenabsicherung. Mandant / Mandantin

Datenerfassung. für die Planung Ihrer Altersvorsorge, Einkommens- & Hinterbliebenenabsicherung. Mandant / Mandantin Mandant / Mandantin 1. Persönliche Angaben Mandant/in Persönliche Angaben Partner/in Titel / Vorname & Name Titel / Vorname & Name (ggf. Geburtsname) (ggf. Geburtsname) Anschrift Anschrift Telefon privat

Mehr

Persönliche Altersvorsorge-Analyse

Persönliche Altersvorsorge-Analyse Persönliche Altersvorsorge-Analyse für Max Mustermann Musterstrasse 1 12345 Musterstadt Ihre persönliche Altersvorsorge-Analyse wurde erstellt vom: Institut für Vorsorge und Finanzplanung Die vorliegende

Mehr

Einfach ans Ziel kommen. Congenial privat

Einfach ans Ziel kommen. Congenial privat Einfach ans Ziel kommen Congenial privat Auch ein Fonds- vermögen braucht eine sichere Basis Auch bei fondsgebundenen Versicherungen gilt: Zuerst müssen wesentliche Lebensrisiken bedacht und abgesichert

Mehr

Geld.Macht.Spaß. Fakten, Tipps und Kniffe für eine moderne Altersvorsorge von Frauen. Dr. Jutta Krienke, Versicherungskammer Bayern

Geld.Macht.Spaß. Fakten, Tipps und Kniffe für eine moderne Altersvorsorge von Frauen. Dr. Jutta Krienke, Versicherungskammer Bayern Geld.Macht.Spaß. Fakten, Tipps und Kniffe für eine moderne Altersvorsorge von Frauen Dr. Jutta Krienke, Versicherungskammer Bayern Pressegespräch in der Sparkasse Vorderpfalz 27. Oktober 2015 Seite 1 Frauen

Mehr

Nummer. RiesterRente classic. Staatlich geförderte Altersvorsorge auf Nummer sicher.

Nummer. RiesterRente classic. Staatlich geförderte Altersvorsorge auf Nummer sicher. 1 Die Nummer RiesterRente classic. Staatlich geförderte Altersvorsorge auf Nummer sicher. Private Altersvorsorge ist kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit. Wenn Sie Ihren Lebensstandard auch im Alter

Mehr

Persönliche Vorsorgeanalyse

Persönliche Vorsorgeanalyse Persönliche Vorsorgeanalyse für: Die Analyse wurde am 30.07.2015 durchgeführt von: Armin Ammer HonorarKonzept GmbH Von-Bar-Str. 2/4 37075 Göttingen Vorbemerkung Als Ergebnis unseres gemeinsamen Beratungsgespräches

Mehr

Fragebogen Kapitalanlagen allgemein

Fragebogen Kapitalanlagen allgemein Fragebogen Kapitalanlagen allgemein Füllen Sie den Fragebogen bitte möglichst vollständig aus! Bitte beschränken Sie sich nicht auf Verweise auf die beigefügten Anlagen! Wichtig: Anlagen können auch in

Mehr

Betriebliche Altersversorgung. für Einsteiger Teil 1. München, 14.04.2011

Betriebliche Altersversorgung. für Einsteiger Teil 1. München, 14.04.2011 Betriebliche Altersversorgung für Einsteiger Teil 1 München, 14.04.2011 1 Der Demographische Wandel (Verhältnis Beschäftigte/ Rentner) 120 100 80 60 40 20 0 100 100 100 100 104 89 43 36 1992 2000 2030

Mehr

Datenerhebungsbogen Versorgung

Datenerhebungsbogen Versorgung Datenerhebungsbogen Versorgung Kunde/Interessent: Überblick über bestehende Anwartschaften Ansprüche aus gesetzlicher Rentenversicherung ja nein ja nein im Alter von Jahren 1, 2 Jahren bei voller Erwerbsminderung

Mehr

Ihre Investitionsoptimierung

Ihre Investitionsoptimierung Ihre Investitionsoptimierung Beraten wurde: Berater: Hans-Dieter Stubben Tel: 040 3690550 E-Mail: dieter.stubben@bvw-gmbh.de Beratung erfolgte am 11.11.2010 Stammdaten Mandant Vorname Nachname Geburtsdatum

Mehr

Einfach besser ankommen! Persönliche Altersvorsorge-Planung für. Herrn Max Muster. Seite Ihre Situation heute

Einfach besser ankommen! Persönliche Altersvorsorge-Planung für. Herrn Max Muster. Seite Ihre Situation heute Einfach besser ankommen! Persönliche Altersvorsorge-Planung für Herrn Max Muster Seite Ihre Situation heute 2 Ihr Versorgungsziel im Rentenalter 3 Ihre bestehenden Versorgungsansprüche 4 Ihre Versorgungslücke

Mehr

Gesetzliche und private Vorsorge

Gesetzliche und private Vorsorge Folie 1 von 6 Gesetzliche und private Vorsorge Die drei Säulen der Vorsorge Sozialversicherungen Individualversicherungen Vermögensbildung gesetzliche Krankenversicherung Pflegeversicherung Arbeitslosenversicherung

Mehr

Wir geben Ihrem Glück den finanziellen Spielraum

Wir geben Ihrem Glück den finanziellen Spielraum Wir geben Ihrem Glück den finanziellen Spielraum Präsentation zur betrieblichen Altersvorsorge für Arbeitnehmer (Einkommensbeispiel - 2750,- Gehalt) Entgeltumwandlung Mehr Rente im Alter. Ihr gutes Recht!

Mehr

Hey Opa! Hab ich auch mal so viel Taschengeld wie Du?

Hey Opa! Hab ich auch mal so viel Taschengeld wie Du? Hey Opa! Hab ich auch mal so viel Taschengeld wie Du? Schenken Sie Ihren Liebsten von Anfang an ein Stück finanzielle Sicherheit. Unser FlexVorsorge Junior. Wer weiß schon heute, was unsere Kinder in der

Mehr

Anforderungsprofil zur privaten Altersversorgung

Anforderungsprofil zur privaten Altersversorgung Anforderungsprofil zur privaten Altersversorgung I. Grundsätzliches: Bitte ankreuzen: ja, ich habe den modus.-ratgeber zur Altersversorgung durchgelesen und verstanden ja, ich habe den modus.-ratgeber

Mehr

Maximale Möglichkeiten für Ihr Vermögen.

Maximale Möglichkeiten für Ihr Vermögen. SAARLAND Tresor + GenerationenDepot Maximale Möglichkeiten für Ihr Vermögen. Sicher, renditestark und vererbbar. Zwei lukrative Kapitalanlagen der SAARLAND Wir sind für Sie nah. Die Zukunft Ihres Vermögens.

Mehr

Fragebogen Kapitalanlagen. I. Persönliche Angaben

Fragebogen Kapitalanlagen. I. Persönliche Angaben Fragebogen Kapitalanlagen Füllen Sie den Fragebogen möglichst vollständig aus! Bitte beschränken Sie sich nicht auf Verweise auf die beigefügten Anlagen! Wichtig: Anlagen können auch in Kopie beigefügt

Mehr

Finanzierungsvergleich für Ihre Eigentumswohnung

Finanzierungsvergleich für Ihre Eigentumswohnung Steuerberatung Wirtschaftsprüfung* Rechtsberatung Unternehmensberatung Bericht über den Finanzierungsvergleich für Ihre Eigentumswohnung zum 01. Januar 2013 Viktor Finanzierungsvergleich und Viktoria Finanzierungsvergleich

Mehr

BerufsUnfähigkeitsschutz. bu-schutz. arbeitskraft absichern. Arbeitskraftabsicherung

BerufsUnfähigkeitsschutz. bu-schutz. arbeitskraft absichern. Arbeitskraftabsicherung BerufsUnfähigkeitsschutz bu-schutz arbeitskraft absichern Arbeitskraftabsicherung vermittlercheck Wo sind die Unterschiede pro Makler! Versicherungsmakler, -vertreter, -agent, -verkäufer, -berater und

Mehr

Fragebogen Schutzgemeinschaft für SHB Anleger

Fragebogen Schutzgemeinschaft für SHB Anleger Fragebogen Schutzgemeinschaft für SHB Anleger Füllen Sie den Fragebogen bitte möglichst vollständig aus! Bitte beschränken Sie sich nicht auf Verweise auf die beigefügten Anlagen! Wichtig: Anlagen können

Mehr

Private Rentenversicherung

Private Rentenversicherung Private Rentenversicherung Alle Freiheiten. Sicher genießen. Flexibel, sicher und passend. Die Private Rentenversicherung der SAARLAND Wir sind für Sie nah. Warum Sie unbedingt jetzt an Ihre Rente denken

Mehr