Katholische Religionslehre Lehrplan (G8)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Katholische Religionslehre Lehrplan (G8)"

Transkript

1 Unterrichtsvorhaben 5.1: Die Bibel ein Buch wie jedes andere? Inhaltliche Schwerpunkte: Sprache der Religionen - Die Bibel als Heilige Schrift zeigen an exemplarischen Geschichten des Alten und Neuen Testaments deren bleibende Bedeutung auf, zeigen auf, wie Lebenserfahrungen aus dem Glauben gedeutet werden können, erläutern den Aufbau und die Entstehung der Bibel. finden selbständig Bibelstellen auf, identifizieren biblische Erzählungen als literarische Texte und Glaubenszeugnisse und analysieren sie in Grundzügen auch unter Berücksichtigug der jeweiligen biblischen Lebenswelt, organisieren für einen begrenzten Zeitraum die Arbeitsprozesse in einer Kleingruppe, geben exemplarische Glaubensgeschichten des AT und NT wieder. erörtern unterschiedliche Positionen und entwickeln einen eigenen Standpunkt in religiösen und ethischen Fragen, prüfen grundlegende christliche Positionen und Werte im Prozess der ethischen Urteilsfindung, beurteilen an Beispielen, in welcher Weise die Kirche Vergangenheit und Gegenwart mitgestaltet hat und Orientierung für die Zukunft gibt. setzen biblische Texte gestalterisch in verschiedenen Ausdrucksformen um, organisieren ein überschaubares Projekt im schulischen Umfeld, zeigen auf, dass die biblischen Erzählungen Erfahrungen ausdrücken, die die Menschen mit Gott gemacht haben, begründen an Beispielen die Bedeutung der Bibel im Leben der Kirche, begründen, warum die Bibel als Heilige Schrift im Leben der Christen besondere Bedeutung hat. Seite 1

2 Unterrichtsvorhaben 5.2: Von Gott gerufen ein Mann namens Abraham und/oder ein wichtiger Vermittler: Mose Inhaltliche Schwerpunkte: Die Patriarchen als Leitbilder des Gottesvolkes; der bleibende Anfang: Gott beruft Menschen in seinen Dienst zeigen an exemplarischen Geschichten des Alten Testaments die bleibende Bedeutung auf, unterscheiden Religionen im Hinblick auf grundlegende Merkmale, erläutern anhand von Erzählungen des AT die gemeinsame Wurzel der abrahamitischen Religionen und deren Bedeutung für das Zusammenleben der Religionen. finden selbständig Bibelstellen auf, identifizieren biblische Erzählungen als literarische Texte und Glaubenszeugnisse und analysieren sie in Grundzügen auch unter Berücksichtigung der jeweiligen biblischen Lebenswelt, erzählen Geschichten anschaulich nach, auch unter Berücksichtigung des Wechsels von Figurenperspektiven, beschreiben die Wirkung von künstlerischen Darstellungen biblischer Erzählungen und deuten deren Symbolik von Farben und Formen. bewerten menschliches Verhalten unter Rückbezug auf ausgewählte biblische Positionen und Werte, beurteilen in elementarer Form die Relevanz biblischer Glaubenserzählungen für Menschen heute. achten religiöse Überzeugung anderer und handeln entsprechend, setzen religiöse Texte gestalterisch in verschiedenen Ausdrucksformen um, nehmen ansatzweise die Perspektive anderer ein. Seite 2

3 Unterrichtsvorhaben 5.3: Könige in Israel Berufung und Versagen; Lebenswege Inhaltliche Schwerpunkte: David, ein Mensch in den Höhen und Tiefen seines Glaubens erläutern an Beispielen elementare Inhalte des Glaubens, zeigen an exemplarischen Geschichten des Alten und Neuen Testaments deren bleibende Bedeutung auf. identifizieren und markieren zentrale Informationen in Texten mit religiös relevanter Thematik, finden selbstständig Bibelstellen auf, identifizieren biblische Erzählungen als literarische Texte und Glaubenszeugnisse und analysieren sie in Grundzügen auch unter Berücksichtigung der jeweiligen biblischen Lebenswelt, erzählen Geschichten anschaulich nach, auch unter Berücksichtigung des Wechsels von Figurenperspektiven. bewerten einfache ethische Sachverhalte unter Rückbezug auf ausgewählte christliche Positionen und Werte, begründen in elementarer Form eigene Standpunkte zu menschlichen Verhaltensweisen sowie religiösen und ethischen Fragen. achten religiöse Überzeugungen anderer und handeln entsprechend, gestalten religiöse Sprachformen und reflektieren sie, setzen religiöse Texte gestalterisch in verschiedenen Ausdrucksformen um, nehmen ansatzweise die Perspektive anderer ein, reflektieren ihre eigenen Möglichkeiten und Schwierigkeiten, den Glauben praktisch zu leben. Seite 3

4 Unterrichtsvorhaben 5.4: Keiner lebt allein Schritte zur Gemeinschaft Inhaltliche Schwerpunkte: Der Einzelne und die Gemeinschaft erläutern, inwiefern jeder Mensch eine einzigartige und unverwechselbare Persönlichkeit ist, die auf Gemeinschaft hin angelegt und auf sie angewiesen ist, entwickeln Fragen nach Grund, Sinn und Ziel des eigenen Lebens sowie der Welt und beschreiben erste Antwortversuche. identifizieren und markieren zentrale Informationen in Texten mit religiös relevanter Thematik, fassen altersangemessene, religiös relevante Texte und andere Materialien in mündlicher und schriftlicher Form zusammen und erläutern sie, beschaffen Informationen zu religiös relevanten Themen und geben sie adressatenbezogen weiter, erzählen Geschichten anschaulich nach, auch unter der Berücksichtigung des Wechsels von Figurenperspektiven, organisieren für einen begrenzten Zeitraum die Arbeitsprozesse in einer Kleingruppe. begründen in elementarer Form eigene Standpunkte zu menschlichen Verhaltensweisen sowie religiösen und ethischen Fragen, bewerten einfache ethische Sachverhalte unter Rückbezug auf ausgewählte christliche Positionen und Werte. gestalten religiöse Grundformen und reflektieren sie, setzen religiöse Texte gestalterisch in verschiedene Ausdrucksformen um, nehmen ansatzweise die Perspektive anderer ein. Seite 4

5 Unterrichtsvorhaben 5.5/6: Die Kirche und ihr Glaube Inhaltliche Schwerpunkte: Kirche als Gemeinschaft Kirchliches Leben in der Zeit : entwickeln Fragen nach Grund, Sinn und Ziel des eigenen Lebens sowie der Welt und beschreiben erste Antwortversuche, erläutern an Beispielen elementare Inhalte des katholischen Glaubens, zeigen an exemplarischen Geschichten des AT und NT deren bleibende Bedeutung auf, beschreiben und deuten Ausdrucksformen religiöser, insbesondere kirchlicher Praxis. identifizieren und markieren zentrale Informationen in Texten mit religiös relevanter Thematik, fassen altersangemessene religiös relevante Texte und andere Materialien zusammen und erläutern sie, beschaffen Informationen zu religiös relevanten Themen und geben sie adressatenbezogen weiter, organisieren für einen begrenzten Zeitraum die Arbeitsprozesse in einer Kleingruppe. begründen in elementarer Form eigene Standpunkte zu menschlichen Verhaltensweisen sowie religiösen und ethischen Fragen, bewerten einfache ethische Sachverhalte unter Rückbezug auf ausgewählte christliche Positionen und Werte, erörtern in elementarer Form, inwiefern der Einzelne seinen Auftrag als Christ im Alltag realisieren und wie er am Leben der Kirchengemeinde teilnehmen kann. achten religiöse Überzeugungen anderer und handeln entsprechend, begegnen Grundformen liturgischer Praxis respektvoll und reflektieren sie, gestalten religiöse Sprachformen und reflektieren sie, reflektieren ihre eigenen Möglichkeiten und Schwierigkeiten, den Glauben praktisch zu leben. Seite 5

6 Unterrichtsvorhaben 5.7: Still werden aufmerksam sein beten: Zugänge zum Sprechen mit Gott Inhaltliche Schwerpunkte: Gebet als sprechender Glaube entwickeln Fragen nach Grund, Sinn und Ziel des eigenen Lebens sowie der Welt und beschreiben erste Antwortversuche, beschreiben und deuten Ausdrucksformen religiöser, insbesondere kirchlicher Praxis. fassen altersangemessene, religiös relevante Texte und andere Materialien in mündlicher und schriftlicher Form zusammen und erläutern sie. begründen in elementarer Form eigene Standpunkte zu menschlichen Verhaltensweisen sowie religiösen und ethischen Fragen. achten religiöse Überzeugungen anderer und handeln entsprechend, lassen sich auf Erfahrungen von Stille und innerer Sammlung ein und reflektieren sie, begegnen Grundformen liturgischer Praxis (Gebet, Schulgottesdienst, Feiern) respektvoll und reflektieren diese, gestalten religiöse Sprachformen und reflektieren sie, reflektieren ihre eigenen Möglichkeiten und Schwierigkeiten, den Glauben praktisch zu leben. Seite 6

7 Unterrichtsvorhaben 6.1: Eine Christenheit verschiedene Konfessionen Inhaltliche Schwerpunkte: Evangelisch Katholisch: Wege zu einem neuen Miteinander entwickeln Fragen nach Grund, Sinn und Ziel des eigenen Lebens sowie der Welt und beschreiben erste Antwortversuche, identifizieren den erläuternden Symbolcharakter religiöser Sprache an Beispielen, beschreiben und deuten Ausdrucksformen religiöser Praxis, erklären die Bedeutung religiöser Räume und Zeiten. identifizieren und markieren zentrale Informationen in Texten mit religiös relevanter Thematik, beschreiben die Wirkung von künstlerischen Darstellungen, beschaffen Informationen zu religiös relevanten Themen und geben sie adressatenbezogen weiter. begründen in elementarer Form eigene Standpunkte zu menschlichen Verhaltensweisen sowie religiösen und ethischen Fragen, bewerten einfache ethische Sachverhalte unter Rückbezug auf ausgewählte christliche Positionen und Werte. achten religiöse Überzeugungen anderer und handeln entsprechend, nehmen ansatzweise die Perspektive anderer ein, reflektieren ihre eigenen Möglichkeiten und Schwierigkeiten, den Glauben praktisch zu leben. Seite 7

8 Unterrichtsvorhaben 6.2: Islam und Muslime Inhaltliche Schwerpunkte: Was glauben Muslime und wie leben sie? Was verbindet uns mit dem Islam? entwickeln Fragen nach Grund, Sinn und Ziel des eigenen Lebens sowie der Welt und beschreiben erste Antwortversuche, identifizieren den erläuternden Symbolcharakter religiöser Sprache an Beispielen, beschreiben und deuten Ausdrucksformen religiöser Praxis, erklären die Bedeutung religiöser Räume und Zeiten. identifizieren und markieren zentrale Informationen in Texten mit religiös relevanter Thematik, beschreiben die Wirkung von künstlerischen Darstellungen, beschaffen Informationen zu religiös relevanten Themen und geben sie adressatenbezogen weiter. begründen in elementarer Form eigene Standpunkte zu menschlichen Verhaltensweisen sowie religiösen und ethischen Fragen. achten religiöse Überzeugungen anderer und handeln entsprechend, nehmen ansatzweise die Perspektive anderer ein, reflektieren ihre eigenen Möglichkeiten und Schwierigkeiten, den Glauben praktisch zu leben. Seite 8

9 Unterrichtsvorhaben 6.3: Jesus in seiner Zeit und Umwelt Inhaltliche Schwerpunkte: Die Zeit Jesu kennenlernen Jesus besser verstehen ordnen Jesus von Nazareth in seine Zeit und Umwelt ein, benennen Merkmale, die die Zugehörigkeit Jesu zum Judentum verdeutlichen, erläutern an neutestamentlichen Beispielen, wie Jesus von Gott spricht, erläutern, dass die Zuwendung Jesu zu den benachteiligten und zu kurz gekommenen Menschen jeder ethischen Forderung vorausgeht, deuten die bildhafte Rede Jesu an Beispielen, erörtern in Ansätzen Ursachen für Konflikte, die Worte und Taten Jesu bei den Menschen seiner Zeit auslösten. finden selbstständig Bibelstellen auf, identifizieren biblische Erzählungen als literarische Texte und Glaubenszeugnisse und analysieren sie in Grundzügen auch unter Berücksichtigung der biblischen Lebenswelt, erzählen Geschichten anschaulich nach, auch unter der Berücksichtigung des Wechsels von Figurenperspektiven, beschaffen Informationen zu religiös relevanten Themen und geben sie adressatenbezogen weiter, organisieren für einen begrenzten Zeitraum die Arbeitsprozesse in einer Kleingruppe. bewerten einfache ethische Sachverhalte unter Rückbezug auf ausgewählte christliche Positionen und Werte. setzen religiöse Texte gestalterisch in verschiedenen Ausdrucksformen um, nehmen ansatzweise die Perspektive anderer ein. Seite 9

10 Unterrichtsvorhaben 6.4: Der Weg der ersten Christen Inhaltliche Schwerpunkte: Die Urgemeinde Anfänge der Kirche beschreiben die Entstehung der Kirche aus dem Glauben an Jesus Christus und dem Wirken des Heiligen Geistes, nennen beispielhaft Aufgaben, denen sich die ersten Christen widmeten (u.a. Zuwendung zu Armen und Ausgegrenzten). finden selbstständig Bibelstellen auf, identifizieren und markieren zentrale Informationen in Texten mit religiös relevanter Thematik, fassen altersangemessene, religiös relevante Texte und andere Materialien in mündlicher und schriftlicher Form zusammen und erläutern sie, erzählen Geschichten anschaulich nach, auch unter der Berücksichtigung des Wechsels von Figurenperspektiven, beschaffen Informationen zu religiös relevanten Themen und geben sie adressatenbezogen weiter, organisieren für einen begrenzten Zeitraum die Arbeitsprozesse in einer Kleingruppe. bewerten einfache ethische Sachverhalte unter Rückbezug auf ausgewählte christliche Positionen und Werte, erörtern, inwiefern der Einzelne am Leben der Kirchengemeinde teilnehmen und wie er seinen Auftrag als Christ im Alltag realisieren kann, beurteilen in elementarer Form die Bedeutung von Glaubenserzählungen für heutige Menschen, beurteilen an Beispielen, inwiefern Jesus Christus für Menschen Orientierung ist. setzen religiöse Texte gestalterisch in verschiedene Ausdrucksformen um, nehmen ansatzweise die Perspektive anderer ein, reflektieren ihre eigenen Möglichkeiten und Schwierigkeiten, den Glauben praktisch in Schule und Kirche zu leben. Seite 10

11 Unterrichtsvorhaben 6.5 : Frühchristliche Gestalten Inhaltliche Schwerpunkte: Auf dem Lebensweg umkehren - Paulus nehmen Einblick in die Biographie des Paulus, erwerben Wissen zum Lebenslauf Paulus vor seiner Hinwendung zum Christentum, lernen Paulus als Botschafter des christlichen Glaubens kennen und beurteilen am Beispiel des Paulus die Bedeutung Jesu Christi für die Orientierung der Menschen. finden selbstständig Bibelstellen auf, identifizieren und markieren zentrale Informationen in Texten mit religiös relevanter Thematik, fassen die Biographie des Paulus in einem Steckbrief zusammen und erlangen auf diese Weise ein Verständnis für seinen Lebenslauf, erstellen ein Rollenspiel (z.b. Apg 19,23-40 Aufstand in Ephesus), organisieren für einen begrenzten Zeitraum die Arbeitsprozesse in einer Kleingruppe. übertragen das Ereignis der Lebenswende des Paulus auf heutige Bedingungen, erörtern, inwiefern der Einzelne am Leben der Kirchengemeinde teilnehmen und wie er seinen Auftrag als Christ im Alltag realisieren kann. setzen religiöse Texte gestalterisch in verschiedene Ausdrucksformen um, nehmen ansatzweise die Perspektive anderer ein, reflektieren ihre eigenen Möglichkeiten und Schwierigkeiten, den Glauben praktisch in Schule und Kirche zu leben. Seite 11

12 Unterrichtsvorhaben 7.1: Das Judentum Wurzel des Christentums Inhaltliche Schwerpunkte: Erben einer langen Geschichte das Judentum in seiner Vielfalt erläutern zentrale Grundlagen des Judentums, beschreiben die Praxis jüdischen Lebens, lernen bestimmte Epochen jüdischer Geschichte kennen, erklären die Bedeutung religiöser Räume und Zeiten, lernen die Verwurzelung des Christentums im Judentum kennen. identifizieren und markieren zentrale Informationen in Texten mit religiös relevanter Thematik, beschreiben die Wirkung von künstlerischen Darstellungen, beschaffen Informationen zu religiös relevanten Themen und geben sie adressatenbezogen weiter. begründen in elementarer Form eigene Standpunkte zu menschlichen Verhaltensweisen sowie religiösen und ethischen Fragen, bewerten einfache ethische Sachverhalte unter Rückbezug auf ausgewählte christliche Positionen und Werte. achten religiöse Überzeugungen anderer und handeln entsprechend, nehmen ansatzweise die Perspektive anderer ein, reflektieren ihre eigenen Möglichkeiten und Schwierigkeiten, den Glauben praktisch zu leben. Seite 12

13 Unterrichtsvorhaben 7.2: Christenverfolung im Römischen Reich Inhaltliche Schwerpunkte: Umstrittene Kirche: Verfolgt von den Mächtigen im Bund mit den Herrschenden ordnen biblische Inhalte in individuelle und gesellschaftliche Zusammenhänge, benennen im Vergleich mit anderen Religionen das ursprünglich Christliche, benennen und erläutern menschliche Grund- und Grenzerfahrungen, setzen sich mit den christlichen Normen zum Staat auseinander und benennen Unterschiede und Gemeinsamkeiten zum Römischen Staatswesen, ordnen historische Begebenheiten chronologisch. recherchieren biblische Texte und stellen Zusammenhänge zum Thema her, analysieren in Grundzügen Texte mit historischen Bezügen, setzen sich mit der Darstellung Jesu mit Eselskopf auseinander, skizzieren, wie aus Sicht des Kaisers mit den Christen zu verfahren war. beurteilen die Anfänge christlichen Lebens in schwieriger Situation und Bedrängnis durch die römische Staatsmacht, beurteilen am Beispiel der Hausgemeinden in welcher Weise die frühe Kirche eine Orientierung für die Zukunft christlichen Lebens gegeben hat, lernen am Beispiel konkreter Märtyrer deren Motive kennen und überprüfen diese Werte im Prozess ethischer Urteilsfindung, erkennen in der scheinbaren Torheit die Heilstat Jesu, erkennen die Tragweite und damit auch die Rezeptionsgeschichte gesellschaftlicher und damit auch kirchlicher Zusammenhänge und können so zu eigenen Schlussfolgerungen kommen. denken sich in die Situation bedrängter Menschen ein und überlegen sich Lösungen und Strategien, stellen mögliche Konsequenzen christlicher Haltung dar und treffen vor diesem Hintergrund Entscheidungen im eigenen Leben. Seite 13

14 Unterrichtsvorhaben 7.3: Die synoptische Frage Gemeinsames und Besonderes in den Evangelien Inhaltliche Schwerpunkte: Entstehung der Evangelien erläutern an Beispielen elementare Inhalte des neutestamentlichen Entstehungsprozesses, lernen die Gemeinsamkeiten der synoptischen Evangelien kennen, können Vergleiche sachgemäß auswerten. identifizieren und markieren zentrale Informationen in Texten der Evangelien, finden selbstständig Bibelstellen auf, analysieren die Texte der Evangelien in Grundzügen auch unter Berücksichtigung der jeweiligen Lebenswelt der Evangelisten. bewerten die Bedeutung der Evangelien als Glaubenszeugnisse. reflektieren ihre eigenen Möglichkeiten und Schwierigkeiten, vom Glauben zu erzählen. Seite 14

15 Unterrichtsvorhaben 7.4: Sakramente - Lebenszeichen Inhaltliche Schwerpunkte: Sakramente erstarrte Formen oder lebendige Zeichen? : Die Schüler und Schülerinnen identifizieren religiöse Zeichen und Symbole und benennen ihre Bedeutung, identifizieren und erläutern den Symbolcharakter religiöser Sprache an Beispielen, erläutern an Beispielen elementare Inhalte des katholischen Glaubens, beschreiben und deuten Ausdrucksformen kirchlicher Praxis. Die Schüler und Schülerinnen identifizieren und markieren zentrale Informationen in Texten und Ritualen mit religiös relevanter Thematik, beschaffen Informationen zu religiöser Praxis und biblischen und liturgischen Texten, organisieren Arbeitsprozesse in Kleingruppen und geben die Arbeitsergebnisse adressatenbezogen weiter. Die Schüler und Schülerinnen begründen den eigenen Standpunkt zur religiösen Praxis, bewerten die Gestaltung religiöser Praxis aufgrund ihrer Erfahrung und Sachkenntnis. Die Schüler und Schülerinnen achten die religiöse Überzeugung anderer und handeln entsprechend. Seite 15

16 Unterrichtsvorhaben 7.5: Kirche und ihr Glaube Inhaltliche Schwerpunkte: Caritas und Mission als Ausdruck des Glaubens legen dar, inwieweit Christen ihren Glauben im Sinne praktizierter Nächstenliebe leben können, befassen sich mit Organisationen der Kirche, die sich in den Dienst der Hilfe für Menschen stellen, erläutern angesichts der akuellen Herausforderungen der Menschheit, inwieweit christlich motiviertes Handeln gefordert ist. setzen die Struktur von Texten sowie von Arbeitsergebnissen in geeignete graphische Darstellungen um, werten Materialvorlagen unter einer konkreten Aufgabenstellung aus, wählen unterschiedliche Gesprächs- und Diskussionsformen aus und setzen diese zielgerichtet und situationsadäquat ein, tragen einen eigenen Standpunkt zu einer religiösen Frage strukturiert vor und vertreten ihn argumentativ. erörtern in Grundzügen ethische Fragen unter Bezugnahme auf kirchliche Positionen, beurteilen die Tragfähigkeit und Bedeutung religiöser Lebensregeln für das eigene Leben und das Zusammenleben in einer Gesellschaft. planen und realisieren ein Projekt und werten dieses aus, stellen mögliche Konsequenzen des Glaubens für individuelles und gemeinschaftliches Handeln in Kirche und Gesellschaft dar und treffen vor diesem Hintergrund Entscheidungen für das eigene Leben, nehmen die Perspektive anderer Personen bzw. Positionen ein und beteiligen sich konstruktiv an religiösen Dialogen. Seite 16

17 Unterrichtsvorhaben 7.6 : Heilige exemplarische Christen Inhaltliche Schwerpunkte: Christsein ernst genommen : Die Schüler und Schülerinnen zeigen das Leben beispielhafter Christen und deren Haltung auf, beschreiben die Bedeutsamkeit Heiliger in ihrer Zeit, erläutern an Beispielen das Leben als Christ/ Christin. Die Schüler und Schülerinnen beschaffen Informationen zur Biografie Heiliger, identifizieren das Verhalten Heiliger als beispielhaftes christliches Leben, organisieren die Arbeitsprozesse in Partnerarbeit oder Kleingruppen. Die Schüler und Schülerinnen bewerten die Informationen im Hinblick auf biblische Vorgaben, begründen ihren eigenen Standpunkt zu menschlichen Verhaltensweisen und dem exemplarischen Leben von Heiligen. Die Schüler und Schülerinnen lassen sich auf Lebensentscheidungen und Erfahrungen anderer ein, achten die Überzeugung anderer und handeln entsprechend, reflektieren ihre eigenen Möglichkeiten und Schwierigkeiten, den Glauben praktisch zu leben. Seite 17

18 Unterrichtsvorhaben 7.7: Christen in der Nachfolge Inhaltliche Schwerpunkte: Orden und Klöster lernen exemplarisch die Geschichte und Ausrichtung ausgewählter Ordensgemeinschaften kennen, lernen exemplarisch Biographien bedeutender Ordensleute und ihre Motivation, einem Orden beizutreten, kennen, nennen beispielhaft Aufgaben, denen sich Ordensleute widmeten und widmen (u.a. Zuwendung zu Kranken, Armen, Ausgegrenzten weltweit). identifizieren und markieren zentrale Informationen in Texten mit religiös relevanter Thematik, beschaffen Informationen zu religiös relevanten Themen und geben sie adressatenbezogen weiter, organisieren für einen begrenzten Zeitraum die Arbeitsprozesse in einer Kleingruppe. bewerten einfache ethische Sachverhalte unter Rückbezug auf ausgewählte christliche Positionen und Werte, erörtern, inwiefern der Einzelne seinen Auftrag als Christ im Alltag realisieren kann, beurteilen an Beispielen, inwiefern Jesus Christus für Menschen Orientierung ist. setzen religiöse Texte gestalterisch in verschiedene Ausdrucksformen um, nehmen ansatzweise die Perspektive anderer ein, reflektieren ihre eigenen Möglichkeiten und Schwierigkeiten, den Glauben praktisch im Alltag zu leben. Seite 18

19 Unterrichtsvorhaben 7.8: Religion und Konfession Inhaltliche Schwerpunkte: Eine Christenheit und viele Glaubensgemeinschaften lernen exemplarisch ausgewählte christliche Glaubensgemeinschaften kennen, lernen Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Glaubenslehre kennen, lernen Entstehungsbedingungen der Glaubensgemeinschaften kennen. identifizieren und markieren zentrale Informationen in Texten mit religiös relevanter Thematik, beschaffen Informationen zu religiös relevanten Themen und geben sie adressatenbezogen weiter, organisieren für einen begrenzten Zeitraum die Arbeitsprozesse in einer Kleingruppe. bewerten in Ansätzen die inhaltliche Ausrichtung unterschiedlicher christlicher Glaubensgemeinschaften vor dem Hintergrund der katholischen Glaubenslehre, beurteilen an Beispielen, inwiefern Jesus Christus für Menschen Orientierung ist. setzen religiöse Texte gestalterisch in verschiedenen Ausdrucksformen um, nehmen ansatzweise die Perspektive anderer ein, reflektieren ihre eigenen Möglichkeiten und Schwierigkeiten, den Glauben praktisch im Alltag zu leben. Seite 19

20 Unterrichtsvorhaben 8.1: Propheten Wegweiser Gottes Inhaltliche Schwerpunkte: Propheten mahnen zur Umkehr verwenden religiöse Sprachformen sachgemäß, deuten biblisches Sprechen von Gott als Ausdruck von Glaubenserfahrung, ordnen Antworten auf die Gottesfrage in ihren individuellen, gesellschaftlichen und historischen Kontexten ein, erläutern zentrale biblische Grundlagen christlicher Ethik, benennen und erläutern menschliche Grund- und Grenzerfahrungen, erfassen Religionen und Konfessionen als Wege des Suchens nach Urgrund, Sinn und Heil, benennen im Vergleich mit anderen Religionen das unterscheidend Christliche. skizzieren den Gedankengang von altersangemessenen Texten mit religiös relevanter Thematik, analysieren in Grundzügen Texte der Bibel, Zeugnisse der Tradition sowie historische und philosophische Fragestellungen, setzen die Struktur von Texten sowie von Arbeitsergebnissen in geeignete graphische Darstellungen, wie Mindmaps und Schaubilder um, verfremden vertraute Text- und Materialvorlagen, analysieren Aufbau, Formen und Farbsymbolik religiöser Bilder, analysieren die Rezeption biblischer Motive in künstlerischen und literarischen Darstellungen, wählen unterschiedliche Gesprächs- und Diskussionsformen aus und setzen diese zielgerichtet und situationsadäquat ein. erörtern unterschiedliche Positionen und entwickeln einen eigenen Standpunkt in religiösen und ethischen Fragen, prüfen grundlegende christliche Positionen und Werte im Prozess der ethischen Urteilsfindung, beurteilen an Beispielen, in welcher Weise die Kirche Vergangenheit und Gegenwart mitgestaltet hat und Orientierung für die Zukunft gibt. begegnen respektvoll meditativen und liturgischen Ausdrucksformen und reflektieren diese, planen und realisieren ein Projekt, stellen dar, wie Glaube Konsequenzen für das eigene Leben haben und in Kirche und Gesellschaft hineinwirken kann, nehmen die Perspektive anderer Personen bzw. Positionen ein und beteiligen sich konstruktiv an religiösen Dialogen, bestimmen ihre Möglichkeiten und Schwierigkeiten, ihre persönliche Verantwortung angesichts ethischer Herausforderungen wahrzunehmen. tragen einen eigenen Standpunkt zu einer religiösen Frage strukturiert vor und vertreten ihn argumentativ. Seite 20

21 Unterrichtsvorhaben 8.2: Jesus Christus Grund unserer Hoffnung Inhaltliche Schwerpunkte: Jesus: Wer ist das? Wunder, Gleichnisse, Kreuz und Auferstehung erläutern Jesu Wirken als Zeichen des angebrochenen Gottesreiches, zeigen das Konfliktpotential der Botschaft Jesu auf und erläutern, inwiefern der Tod Jesu Konsequenz seines Lebens ist, deuten Wundererzählungen und Osterzeugnisse als Ausdruck von Glaubenserfahrungen und als Hoffnungsgeschichten angesichts von Gebrochenheit, Leid und Tod, deuten die Symbolik künstlerischer Darstellungen von Kreuz und Auferstehung, stellen den Zusammenhang zwischen der Auferweckung Jesu und der christlichen Hoffnung auf Vollendung her. identifizieren und markieren zentrale Informationen in Texten mit religiös relevanter Thematik, finden selbstständig Bibelstellen auf, identifizieren biblische Erzählungen als literarische Texte und Glaubenszeugnisse und analysieren sie in Grundzügen auch unter Berücksichtigung der jeweiligen biblischen Lebenswelt, erzählen Geschichten anschaulich nach, auch unter Berücksichtigung des Wechsels von Figurenperspektiven. bewerten die Bedeutung Jesu Christi im Vergleich zu einer bedeutenden Persönlichkeit einer anderen Religion, beurteilen die Bedeutung des christlichen Glaubens an die Auferstehung im Vergleich zu Wiedergeburtsvorstellungen. achten religiöse Überzeugungen anderer und handeln entsprechend, gestalten religiöse Sprachformen und reflektieren sie, setzen religiöse Texte gestalterisch in verschiedenen Ausdrucksformen um, nehmen ansatzweise die Perspektive anderer ein, reflektieren ihre eigenen Möglichkeiten und Schwierigkeiten, den Glauben praktisch zu leben. Seite 21

22 Unterrichtsvorhaben 8.3: Religion und Konfessionen Inhaltliche Schwerpunkte: Reformation Aufbruch in eine neue Zeit erläutern sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede im Glauben zwischen der katholischen Kirche und anderen christlichen Konfessionen, erläutern historische und religiöse Ursachen der Kirchenspaltung im 16. Jahrhundert, erläutern den ökumenischen Auftrag der Kirche und verdeutlichen sein Anliegen an einem Beispiel, erklären den Aufbau und das Selbstverständnis der katholischen Kirche, beschreiben einen Kirchenraum und deuten ihn im Hinblick auf seine Symbolsprache. identifizieren und markieren zentrale Informationen in Texten mit religiös relevanter Thematik, finden selbstständig Bibelstellen auf, werten in Ansätzen historische Quellen aus, analysieren ggf. in Ansätzen die filmische Umsetzung der Thematik. bewerten Möglichkeiten und Schwierigkeiten von Christinnen und Christen, am Leben ihrer Kirche teilzunehmen und ihren Auftrag als Christen im Alltag zu realisieren, beurteilen am geschichtlichen Beispiel, inwieweit die Kirche ihrem Auftrag gerecht wurde. achten religiöse Überzeugungen anderer und handeln entsprechend, setzen religiöse Texte gestalterisch in verschiedenen Ausdrucksformen um, nehmen ansatzweise die Perspektive anderer ein, reflektieren ihre eigenen Möglichkeiten und Schwierigkeiten, den Glauben praktisch zu leben. Seite 22

23 Unterrichtsvorhaben 8.4: Gefährliche Geborgenheit Inhaltliche Schwerpunkte: Von NEW AGE bis Satanismus entwickeln Fragen nach Herkunft, Sinn und Zukunft des eigenen Lebens und der Welt und grenzen unterschiedliche Antworten voneinander ab, verwenden religiöse Sprachformen und christliche Symbolik sachgemäß, benennen und erläutern menschliche Grund- und Grenzerfahrungen, benennen im Vergleich mit anderen Glaubensrichtungen das unterscheidend Christliche. skizzieren den Gedankengang von altersangemessenen Texten mit religiös relevanter Thematik, setzen die Struktur von Texten sowie von Arbeitsergebnissen in geeignete graphische Darstellungen, wie Mindmaps und Schaubilder um, verfremden vertraute Text- und Materialvorlagen, wählen unterschiedliche Gesprächs- und Diskussionsformen aus und setzen diese zielgerichtet und situationsadäquat ein, tragen einen eigenen Standpunkt zu einer religiösen Frage strukturiert vor und vertreten ihn argumentativ. erörtern unterschiedliche Positionen und entwickeln einen eigenen Standpunkt in religiösen und ethischen Fragen, prüfen grundlegende christliche Positionen und Werte im Prozess der ethischen Urteilsfindung, beurteilen Sekten und andere Konzepte der Lebensdeutung. planen und realisieren ggfs. ein Projekt, stellen dar, wie Glaube Konsequenzen für das eigene Leben haben und in Kirche und Gesellschaft hineinwirken kann, nehmen die Perspektive anderer Personen bzw. Positionen ein und beteiligen sich konstruktiv an religiösen Dialogen, bestimmen ihre Möglichkeiten und Schwierigkeiten, ihre persönliche Verantwortung angesichts ethischer Herausforderungen wahrzunehmen. Seite 23

24 Unterrichtsvorhaben 9.1a: Die Sprache der Religion Inhaltliche Schwerpunkte: Mythos und Mythen als bildliche Vergegenwärtigung göttlicher Wirklichkeiten : : entwickeln Fragen nach Herkunft und Sinn des eigenen Lebens und der Welt, deuten religiöse Sprachformen, erklären unterschiedliche Deutungsmodelle aus der jeweiligen Zeit heraus. : analysieren religiöse Sprache im Blick auf Aufbau, Form und Bildsymbolik, verstehen den Unterschied zwischen mythischen und logischen Sprachformen, deuten bildhafte Darstellungen auf dem Hintergrund erworbener Kenntnisse. : erörtern unterschiedliche Antwortversuche, vergleichen und prüfen verschiedene Antworten im Hinblick auf den christlichen Standort, begründen einen eigenen Standort aus der Sicht des 21. Jahrhunderts. : gehen respektvoll mit den Überzeugungen vergangener Zeiten um, nehmen ansatzweise die Perspektive anderer ein, reflektieren die eigenen Kenntnisse und Sprachformen im Blick auf die Deutung von Mensch und Welt. Seite 24

25 Unterrichtsvorhaben 9.1b: Die Bibel als Ur-kunde des Glaubens an Gott Inhaltliche Schwerpunkte: Erzählungen der Bibel als gedeutete Glaubenserfahrung Israels Urgeschichten : Die Schüler und Schülerinnen: erläutern, wie die Berücksichtigung des Entstehungskontextes und der Textgattung zum Verständnis der biblischen Texte beiträgt, unterscheiden zwischen historischen Ereignissen und deren Deutung in Glaubenserzählungen, unterscheiden zwischen metaphorischer und begrifflicher Sprache, deuten biblische Schöpfungstexte als Glaubenszeugnisse. Die Schüler und Schülerinnen analysieren in Grundzügen Texte der Bibel, setzen die Struktur von Texten sowie von Arbeitsergebnissen in geeignete graphische Darstellungen wie mind maps und Schaubilder um, analysieren die Rezeption biblischer Motive in künstlerischern und literarischen Darstellungen, verfremden vertraute Texte- und Materialvorlagen, wählen unterschiedliche Gesprächs- und Diskussionsformen aus und setzen diese zielgerichtet und situationsadäquat ein. Die Schüler und Schülerinnen bewerten ausgewählte fundamentalistische Deutungen biblischer Aussagen. Die Schüler und Schülerinnen begegnen respektvoll meditativen und liturgischen Ausdrucksformen und reflektieren diese, planen und realisieren ein Projekt und werten dieses aus, stellen mögliche Konsequenzen des Glaubens für individuelles und gemeinschaftliches Handeln in Kirche und Gesellschaft dar und treffen vor diesem Hintergrund Entscheidungen für das eigene Leben, nehmen die Perspektive anderer Personen bzw. Positionen ein und beteiligen sich konstruktiv an religiösen Dialogen. Seite 25

26 Unterrichtsvorhaben 9.2: Jesus der Christus Inhaltliche Schwerpunkte: Jesu Botschaft von der Fülle des Lebens Reich Gottes: Erfüllung der Sehnsucht nach Gerechtigkeit und Frieden : erläutern Jesu Wirken als Zeichen des angebrochenen Gottesreiches, zeigen das Konfliktpotential der Botschaft Jesu auf; verstehen Gleichnisse und Wundererzählungen als Bilder vom Gottesreich, verstehen die Bergpredigt als eine unerhörte Herausforderung.. : analysieren Texte der Bibel, setzen die Struktur von Texten sowie von Arbeitsergebnissen in geeignete graphische Darstellungen wie mind maps und Schaubilder um, analysieren die Rezeption biblischer Motive in künstlerischen und literarischen Darstellungen, verfremden vertraute Texte- und Materialvorlagen, wählen unterschiedliche Gesprächs- und Diskussionsformen aus und setzen diese zielgerichtet und situationsadäquat ein, tragen einen eigenen Standpunkt zu einer religiösen Frage strukturiert vor und vertreten ihn argumentativ. : bewerten die Bedeutung Jesu Christi im Vergleich zu einer bedeutenden Persönlichkeit einer anderen Religion. : begegnen respektvoll meditativen und liturgischen Ausdrucksformen und reflektieren diese, planen und realisieren ggfs. ein Projekt und werten dieses aus, stellen mögliche Konsequenzen des Glaubens für individuelles und gemeinschaftliches Handeln in Kirche und Gesellschaft dar und treffen vor diesem Hintergrund Entscheidungen für das eigene Leben, nehmen die Perspektive anderer Personen bzw. Positionen ein und beteiligen sich konstruktiv an religiösen Dialogen. Seite 26

27 Unterrichtsvorhaben 9.3: Kirche als Nachfolgegemeinschaft Kirche angesichts zeitgeschichtlicher Herausforderungen Inhaltliche Schwerpunkte: Die Kirche in der Zeit des Nationalsozialismus Anpassung und Widerstand legen an Beispielen aus der Geschichte die Herausforderungen dar, die sich in der Nachfolge Christi ergeben, verdeutlichen, wo die Kirche soziale Verantwortung in der Gesellschaft und für sie übernimmt. setzen die Struktur von Texten sowie von Arbeitsergebnissen in geeignete graphische Darstellungen wie mind maps und Schaubilder um, verfremden vertraute Texte- und Materialvorlagen, wählen unterschiedliche Gesprächs- und Diskussionsformen aus und setzen diese zielgerichtet und situationsadäquat ein, tragen einen eigenen Standpunkt zu einer religiösen Frage strukturiert vor und vertreten ihn argumentativ. beurteilen an Beispielen, inwieweit die Kirche ihrem Auftrag in der Vergangenheit gerecht wurde, Gegenwart mitgestaltet und Orientierung für die Zukunft gibt, erörtern unterschiedliche Positionen und entwickeln einen eigenen Standpunkt in religiösen und ethischen Fragen, prüfen grundlegende christliche Positionen und Werte im Prozess der ethischen Urteilsfindung. planen und realisieren ein Projekt und werten dieses aus, stellen mögliche Konsequenzen des Glaubens für individuelles und gemeinschaftliches Handeln in Kirche und Gesellschaft dar und treffen vor diesem Hintergrund Entscheidungen für das eigene Leben, nehmen die Perspektive anderer Personen bzw. Positionen ein und beteiligen sich konstruktiv an religiösen Dialogen. Seite 27

28 Unterrichtsvorhaben 9.4: Volk Gottes unterwegs Inhaltliche Schwerpunkte: Einblicke in die fundamentalen Lebensvollzüge der Kirche als Gemeinschaft der Glaubenden erläutern zentrale Grundlagen der Ekklesiologie, entwickeln Fragen nach Grund, Sinn und Ziel von Kirche, beschreiben die Praxis des Glaubens am Beispiel der Liturgie, deuten die Geschichte der Kirche und ihren Glaubensvollzug. analysieren relevante Bibelstellen und Zeugnisse der Tradition, beschaffen Informationen zu historischen und theologischen Ereignissen, die im Zusammenhang mit der Kirche stehen, tragen Ergebnisse ihrer Recherche sachgerecht und argumentativ vor. prüfen unterschiedliche Positionen zur Kirche, ihrer Geschichte und ihrem Auftrag, beurteilen an Beispielen, in welcher Weise Kirche an der Gestaltung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft beteiligt war/ist, bewerten die Möglichkeiten und Probleme, den Auftrag Jesu Christi im Alltag umzusetzen. begegnen den Aussagen über Kirche und den Ausdruckformen der Kirche respektvoll und reflektieren sie angemessen, diskutieren mögliche Perspektiven aus dem Glauben zu handeln und zu entscheiden konstruktiv. Seite 28

29 Unterrichtsvorhaben 9.5: Religion und Konfession Nichtchristliche Religionen Inhaltliche Schwerpunkte: Ergriffenheit vom Numinosen und Deutung der Welt Östliche Religionen als Wege der Heilssuche erläutern zentrale Grundlagen nichtchristlicher Religionen, entwickeln Fragen nach Grund, Sinn und Ziel von Religion, beschreiben die Praxis des Glaubensverständnisses am Beispiel der jeweils spezifischen Riten. analysieren relevante Textdokumente, beschaffen eigenständig Sachinformationen, tragen Ergebnisse ihrer Recherche sachgerecht und argumentativ vor. prüfen unterschiedliche Positionen in Relation zur katholischen Glaubenslehre, bewerten die Relevanz der jeweiligen Religionen in ihren kulturellen Auswirkungen. begegnen den Aussagen über nichtchristliche Religionen und ihren Ausdruckformen respektvoll und reflektieren sie angemessen, diskutieren mögliche Perspektiven, aus dem Glauben zu handeln und zu entscheiden konstruktiv. Seite 29

Die Botschaft Jesu in seiner Zeit und Umwelt (IF 4) Konkretisierte Kompetenzerwartungen. Die Schülerinnen und Schüler

Die Botschaft Jesu in seiner Zeit und Umwelt (IF 4) Konkretisierte Kompetenzerwartungen. Die Schülerinnen und Schüler Unterrichtsvorhaben A: Jesus als Jude in seiner Zeit Die Botschaft Jesu in seiner Zeit und Umwelt (IF 4) unterscheiden Religionen und Konfessionen im Hinblick auf grundlegende Merkmale. finden selbstständig

Mehr

Bibel als "Ur- Kunde" des Glaubens an Gott (IF 3) Konkretisierte Kompetenzerwartungen. Die Schülerinnen und Schüler. erläutern den Aufbau der Bibel

Bibel als Ur- Kunde des Glaubens an Gott (IF 3) Konkretisierte Kompetenzerwartungen. Die Schülerinnen und Schüler. erläutern den Aufbau der Bibel Unterrichtsvorhaben A: Die Bibel - mehr als nur ein Buch Bibel als "Ur- Kunde" des Glaubens an Gott (IF 3) identifizieren und erläutern den Symbolcharakter religiöser Sprache an Beispielen. finden selbstständig

Mehr

Schulinterner Lehrplan für das Unterrichtsfach. Katholische Religion / Sekundarstufe I

Schulinterner Lehrplan für das Unterrichtsfach. Katholische Religion / Sekundarstufe I Schulinterner Lehrplan für das Unterrichtsfach Katholische Religion / Sekundarstufe I Stand: März 2016 Max-Planck-Gymnasium Gelsenkirchen-Buer Lehrplan katholische Religion Übersicht 5/6 Unterrichtsvorhaben

Mehr

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 6

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 6 Unterrichtsvorhaben A Die Zeit Jesu kennen lernen Die Botschaft Jesu in seiner Zeit und Umwelt (IF4); Bibel Aufbau, Inhalte, Gestalten (IF 3) identifizieren und erläutern den Symbolcharakter religiöser

Mehr

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 7 Unterrichtsvorhaben: Sakramente Lebenszeichen

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 7 Unterrichtsvorhaben: Sakramente Lebenszeichen Unterrichtsvorhaben: Sakramente Lebenszeichen Inhaltliche Schwerpunkte ( Inhaltsfelder): Kirche als Nachfolgegemeinschaft (IHF5), Menschsein in Freiheit und Verantwortung (IHF1) Lebensweltliche Relevanz:

Mehr

Schulcurriculum Katholische Religionslehre Ostendorf Gymnasium

Schulcurriculum Katholische Religionslehre Ostendorf Gymnasium Die Folgenden Ausführungen beziehen sich auf den Kernlehrplan für das Gymnasium - Sekundarstufe I in Nordrhein-Westfalen "Katholische Religionslehre" (Entwurf Verbändebeteiligung : 05. Juli 2010). 1 Obligatorische

Mehr

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 7. Wie das NT von Jesus erzählt Zur Entstehung und zum Verständnis der Evangelien

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 7. Wie das NT von Jesus erzählt Zur Entstehung und zum Verständnis der Evangelien Unterrichtsvorhaben A Wie das NT von Jesus erzählt Zur Entstehung und zum Verständnis der Evangelien Inhaltliche Schwerpunkte ( Inhaltsfelder): Bibel als Urkunde des Glaubens an Gott ( IF 2) / Jesus der

Mehr

zu gegenwärtigen Vorurteilen unter Anleitung Projekte zu religiös relevanten Themen durchführen (HK

zu gegenwärtigen Vorurteilen unter Anleitung Projekte zu religiös relevanten Themen durchführen (HK Jahrgangsstufe 6: Unterrichtsvorhaben I, Kinder Abrahams Judentum, Christentum, Islam Kinder Abrahams Judentum, Christentum, Islam Weltreligionen und andere Wege der Sinn- und Heilssuche (IF 6) Grundzüge

Mehr

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Einführungsphase. Unterrichtsvorhaben: Der Mensch in christlicher Perspektive

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Einführungsphase. Unterrichtsvorhaben: Der Mensch in christlicher Perspektive Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Einführungsphase Unterrichtsvorhaben: Der Mensch in christlicher Perspektive Inhaltliche Schwerpunkte Der Mensch als Geschöpf und Ebenbild Gottes (Was

Mehr

Konkretisierte Kompetenzerwartungen

Konkretisierte Kompetenzerwartungen S CH U L I NT ERNES CUR R I C U LU M KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE G YMNASIUM HARSEWINKEL JA H R G A N G S S T U F E 5 Unterrichtsvorhaben: Die Bibel als heilige Schrift Inhaltliche Schwerpunkte ( Inhaltsfelder)

Mehr

Schulcurriculum Katholische Religionslehre Klasse 9. (Stand Oktober 2014)

Schulcurriculum Katholische Religionslehre Klasse 9. (Stand Oktober 2014) Schulcurriculum Katholische Religionslehre Klasse 9 (Stand Oktober 2014) 1 Unterrichtsvorhaben: GOTTES GUTE SCHÖPFUNG TIER, MENSCH UND WELT Inhaltliche Schwerpunkte: Bibel und Biologie; Mensch als Ebenbild

Mehr

Anpassung des Hauscurriculums an das Kerncurriculum katholische Religion (G8) Klasse 5 Klasse 6 Klasse7 Klasse 8 Klasse 9

Anpassung des Hauscurriculums an das Kerncurriculum katholische Religion (G8) Klasse 5 Klasse 6 Klasse7 Klasse 8 Klasse 9 Anpassung des Hauscurriculums an das Kerncurriculum katholische Religion (G8) Klasse 5 Klasse 6 Klasse7 Klasse 8 Klasse 9 Curriculum KR Klasse 5 U-Vorhaben: Die Bibel als Ur-kunde des Glaubens an Gott

Mehr

Kernlehrplan für die Sekundarstufe II Katholische Religion Gymnasium August-Dicke-Schule

Kernlehrplan für die Sekundarstufe II Katholische Religion Gymnasium August-Dicke-Schule Kernlehrplan für die Sekundarstufe II Katholische Religion Gymnasium August-Dicke-Schule Kompetenzbereiche: Sach-, Methoden-, Urteils-, Handlungskompetenz Synopse aller Kompetenzerwartungen Sachkompetenz

Mehr

GES - Hauscurriculum Katholische Religion

GES - Hauscurriculum Katholische Religion Klassenstufe 5 6 Inhaltsfeld 1 Menschsein in Freiheit und Verantwortung Der Mensch als Geschöpf Gottes und Mitgestalter der Welt: Ich und die anderen In Gottes Schöpfung leben (fachübergreifendes Projekt)

Mehr

Schulinterner Lehrplan Evangelische Religionslehre am Clara-Schumann-Gymnasium Holzwickede Qualifikationsphase (Q 1)

Schulinterner Lehrplan Evangelische Religionslehre am Clara-Schumann-Gymnasium Holzwickede Qualifikationsphase (Q 1) Schulinterner Lehrplan Evangelische Religionslehre am Clara-Schumann-Gymnasium Holzwickede Qualifikationsphase (Q 1) Qualifikationsphase (Q1) GRUNDKURS Halbjahresthema 1.Hj.: Als Mensch Orientierung suchen

Mehr

schulinternes Curriculum Suchtprävention

schulinternes Curriculum Suchtprävention Schulinternes Curriculum für das Fach Katholische Religionslehre: Sekundarstufe I Jahrgangsstufe 7-9 Inhaltsfeld 1: Menschsein in Freiheit und Verantwortung Inhaltlicher Schwerpunkt Konkrete Kompetenzerwartungen

Mehr

3) Evangelischer Religionsunterricht in der Sek.II

3) Evangelischer Religionsunterricht in der Sek.II 3) Evangelischer Religionsunterricht in der Sek.II Evangelischer Religionsunterricht erschließt die religiöse Dimension der Wirklichkeit und des Lebens und trägt damit zur religiösen Bildung der Schüler/innen

Mehr

als Fragestellungen grundlegende Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Verständnis Gottes in Judentum, Christentum und Islam erläutern (IF 5),

als Fragestellungen grundlegende Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Verständnis Gottes in Judentum, Christentum und Islam erläutern (IF 5), Jahrgangsstufe 6: Unterrichtsvorhaben 1, Der Glaube an den einen Gott in Judentum, Christentum und Islam Der Glaube Religionen und Der Glaube an Gott in den an den einen Gott in Weltanschauungen im Dialog

Mehr

- Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre - Jahrgangsstufe 5-6 Juli 2011

- Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre - Jahrgangsstufe 5-6 Juli 2011 - Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre - Jahrgangsstufe 5-6 Juli 2011 Unterrichtsvorhaben (1): Die Bibel das Buch der Bücher Inhaltsfeld 3: Bibel als Ur-kunde des Glaubens an Gott Inhaltliche

Mehr

Schulinterner Lehrplan der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule Dormagen. Katholische Religionslehre. Jahrgänge 5-10

Schulinterner Lehrplan der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule Dormagen. Katholische Religionslehre. Jahrgänge 5-10 Schulinterner Lehrplan der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule Dormagen Katholische Religionslehre Jahrgänge 5-10 1 Unterrichtsvorhaben Obligatorische Themen Jahrgang 5 Unterrichtsvorhaben I Thema: Miteinander

Mehr

Unterrichtsvorhaben: 5 Das Gebet Ich frage Dich, Gott, ich rede mit Dir

Unterrichtsvorhaben: 5 Das Gebet Ich frage Dich, Gott, ich rede mit Dir Unterrichtsvorhaben: 5 Das Gebet Ich frage Dich, Gott, ich rede mit Dir Inhaltliche Schwerpunkte (à Inhaltsfelder) Bildliches Sprechen von Gott; Gebet als sprechender Glaube Lebensweltliche Relevanz: Die

Mehr

Städtisches Gymnasium Olpe. Schulinternes Curriculum Evangelische Religionslehre

Städtisches Gymnasium Olpe. Schulinternes Curriculum Evangelische Religionslehre Städtisches Gymnasium Olpe Schulinternes Curriculum Evangelische Religionslehre Qualifikationsphase 1-1. Halbjahr Halbjahresthema: Gotteslehre / Theologie Unterrichtsvorhaben I: Thema: Wie kann ich mit

Mehr

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 5. Staunen und fragen wie Menschen sich die Welt erklären. Unterrichtsvorhaben A

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 5. Staunen und fragen wie Menschen sich die Welt erklären. Unterrichtsvorhaben A Unterrichtsvorhaben A Staunen und fragen wie Menschen sich die Welt erklären Inhaltliche Schwerpunkte ( Inhaltsfelder) Der Mensch als Geschöpf Gottes und Mitgestalter der Welt ( IF1); (Bildliches Sprechen

Mehr

Schulinternes Curriculum Kernlehrplan Katholische Religion Sekundarstufe I (G8), Gymnasium (2011)

Schulinternes Curriculum Kernlehrplan Katholische Religion Sekundarstufe I (G8), Gymnasium (2011) Jahrgangsstufe 5 Ich Du Wir: Einführungssequenz in Ankommen in der neuen Schule die Jahrgangsstufe 5 Projekt: Coole Schule In GottesSchöpfung leben Mensch als Geschöpf Gottes für die Schöpfung übernehmen

Mehr

EF Q1 Q2 Seite 1

EF Q1 Q2 Seite 1 Curriculum des Faches Evangelische und Katholische Religion Stand: 14.09.2011 Kompetenzorientierte Kernlehrpläne S I Evangelische und Katholische Religionslehre Stand: Mai 2011 Bei der Erstellung der neuen

Mehr

Klasse 5 Unterrichtsvorhaben Inhaltsfelder

Klasse 5 Unterrichtsvorhaben Inhaltsfelder Klasse 5 Unterrichtsvorhaben -Der Einzelne und die Gemeinschaft: Schritte zur Gemeinschaft - Kirche heute Kirche als Gemeinschaft / Die Feste der Kirche im Jahreskreis - Gebet als sprechender Glaube: Zugänge

Mehr

Helene-Lange-Schule Hannover Schulcurriculum Katholische Religion Klasse Sek II

Helene-Lange-Schule Hannover Schulcurriculum Katholische Religion Klasse Sek II Helene-Lange-Schule Hannover Schulcurriculum Katholische Religion Klasse 5-10 + Sek II Legende: prozessbezogene Kompetenzbereiche inhaltsbezogene Kompetenzbereiche Hinweise: Zur nachhaltigen Förderung

Mehr

Städtisches Gymnasium Olpe. Schulinternes Curriculum Evangelische Religionslehre. Qualifikationsphase 2-1. Halbjahr Halbjahresthema: Ekklesiologie

Städtisches Gymnasium Olpe. Schulinternes Curriculum Evangelische Religionslehre. Qualifikationsphase 2-1. Halbjahr Halbjahresthema: Ekklesiologie Städtisches Gymnasium Olpe Schulinternes Curriculum Evangelische Religionslehre Qualifikationsphase 2-1. Halbjahr Halbjahresthema: Ekklesiologie Unterrichtsvorhaben I: Thema: Was bestimmt mein (gesellschaftliches)

Mehr

Qualifikationsphase (Q1) GRUNDKURS - Halbjahresthema 1.Hj.: Als Mensch Orientierung suchen sich Herausforderungen des Glaubens stellen

Qualifikationsphase (Q1) GRUNDKURS - Halbjahresthema 1.Hj.: Als Mensch Orientierung suchen sich Herausforderungen des Glaubens stellen Qualifikationsphase (Q1) GRUNDKURS - Halbjahresthema 1.Hj.: Als Mensch Orientierung suchen sich Herausforderungen des Glaubens stellen Unterrichtsvorhaben I: Thema: Gott, Götter, Götzen: Wie Christen im

Mehr

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 8 Stand 28.06.13

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 8 Stand 28.06.13 Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 8 Stand 28.06.13 Unterrichtsvorhaben: AT: Propheten als Wegweiser früher und heute / falsche Propheten Inhaltliche Schwerpunkte (à Inhaltsfelder):

Mehr

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre St. Ursula Gymnasium - Aachen

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre St. Ursula Gymnasium - Aachen Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre St. Ursula Gymnasium - Aachen Fächerverbindendes: Der Religionsunterricht thematisiert das im Grundgesetz enthaltene Verständnis des Menschen mit dem

Mehr

Qualifikationsphase (Q 1) - Grundkurs - 1. Halbjahr Halbjahresthema: Als Mensch Orientierung suchen sich Herausforderungen des Glaubens stellen

Qualifikationsphase (Q 1) - Grundkurs - 1. Halbjahr Halbjahresthema: Als Mensch Orientierung suchen sich Herausforderungen des Glaubens stellen Qualifikationsphase (Q 1) - Grundkurs - 1. Halbjahr Halbjahresthema: Als Mensch Orientierung suchen sich Herausforderungen des Glaubens stellen Unterrichtsvorhaben I: Leitgedanken: Woran kann ich glauben?

Mehr

Curriculum Evangelische Religionslehre Qualifikationsphase März 2015

Curriculum Evangelische Religionslehre Qualifikationsphase März 2015 Qualifikationsphase (Q1) GRUNDKURS Halbjahresthema 1. Hj.: Auf der Suche nach Orientierung im Glauben Unterrichtsvorhaben I: Thema: Gott, Götter, Götzen: Wie Christen im Glauben Orientierung finden und

Mehr

Stand: 07/2006 Grundlage: Bildungsplan Baden-Württemberg Elemente des Schulcurriculums. Ab Kl. 5: Benutzen der Schülerbibliothek

Stand: 07/2006 Grundlage: Bildungsplan Baden-Württemberg Elemente des Schulcurriculums. Ab Kl. 5: Benutzen der Schülerbibliothek LMG Schulcurriculum G8 Katholische Religionslehre Stand: 07/2006 Grundlage: Bildungsplan Baden-Württemberg 2004 Verbindliche Themenfelder Klassenstufe 5 Ich und die Gruppe (Anfang Kl 5) - Menschen leben

Mehr

Schulinterner Lehrplan im Fach Evangelische Religionslehre zum Kernlehrplan für die gymnasiale Oberstufe

Schulinterner Lehrplan im Fach Evangelische Religionslehre zum Kernlehrplan für die gymnasiale Oberstufe Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben: Qualifikationsphase 1 Schulinterner Lehrplan im Fach Evangelische Religionslehre zum Kernlehrplan für die gymnasiale Oberstufe Qualifikationsphase (Q1) GRUNDKURS Halbjahresthema

Mehr

Kompetenzorientierte Kernlehrpläne S I Evangelische und Katholische Religionslehre Stand: Mai 2011

Kompetenzorientierte Kernlehrpläne S I Evangelische und Katholische Religionslehre Stand: Mai 2011 Kompetenzorientierte Kernlehrpläne S I Evangelische und Katholische Religionslehre Stand: Mai 2011 Bei der Erstellung der neuen Kernlehrpläne haben die Lehrkräfte der beiden Fächer zusammengearbeitet und

Mehr

FACHRICHTLINIEN KATHOLISCHE RELIGION

FACHRICHTLINIEN KATHOLISCHE RELIGION FACHRICHTLINIEN KATHOLISCHE RELIGION Am Ende der Unterstufe (Grundschule und Mittelschule) hat die Schule für die Schülerin / den Schüler einheitliche Erziehungs- und Unterrichtstätigkeiten mit dem Ziel

Mehr

Curriculum Katholische Religionslehre am Ernst-Mach-Gymnasium Hürth

Curriculum Katholische Religionslehre am Ernst-Mach-Gymnasium Hürth Curriculum Katholische Religionslehre am Ernst-Mach-Gymnasium Hürth 1. Curriculum Sekundarstufe I Themenschwerpunkte in den Stufen 5 und 6 Stufe 5 A: Christen feiern das ganze Jahr Feste im Jahreskreis

Mehr

Methodische Akzente des Vorhabens Fakultativ:Besuch einer Synagoge. Form(en) der Kompetenzüberprüfung

Methodische Akzente des Vorhabens Fakultativ:Besuch einer Synagoge. Form(en) der Kompetenzüberprüfung Unterrichtsvorhaben: Das Judentum Wurzel des Christentums (Jahrgangsstufe 7) Inhaltliche Schwerpunkte Weltreligionen und andere Wege der Sinn- und Heilssuche (IF 6) Lebensweltliche Relevanz: Judentum als

Mehr

Schulinternes Curriculum Kath. Religion Klasse 3 Anlage 12 erstellt für die Grundschule Kuhstraße

Schulinternes Curriculum Kath. Religion Klasse 3 Anlage 12 erstellt für die Grundschule Kuhstraße Schulinternes Curriculum Kath. Religion Klasse 3 Anlage 12 erstellt für die Grundschule Kuhstraße Zeit Kompetenz Thema/Reihe Medien/Lernorte Schulanfang bis zu den Herbstferien wissen, dass wir von Gott

Mehr

Konkretisierte Kompetenzerwartungen

Konkretisierte Kompetenzerwartungen Katholische Religionslehre S I (2011/12) Jahrgangstufe 5 Unterrichtsvorhaben A Staunen und fragen wie sich Menschen die Welt erklären Inhaltliche Schwerpunkte ( Inhaltsfelder) Der Mensch als Geschöpf und

Mehr

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre, Sekundarstufe I, Jahrgangsstufe 5

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre, Sekundarstufe I, Jahrgangsstufe 5 Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre, Sekundarstufe I, Jahrgangsstufe 5 Unterrichtsvorhaben A Die Bibel mehr als nur ein Buch Bibel Aufbau, Inhalte, Gestalten (IF 3); zeigen an exemplarischen

Mehr

Ich, die anderen, die Welt und Gott. Bereich Arbeitsschwerpunkte Kompetenzerwartungen Nach sich und den anderen Fragen

Ich, die anderen, die Welt und Gott. Bereich Arbeitsschwerpunkte Kompetenzerwartungen Nach sich und den anderen Fragen Jahrgangsstufe 1 und 2 Bereich 3.1 Ich, die anderen, die Welt und Gott Nach sich und den anderen Fragen Über das Zusammenleben nachdenken Nach Gott suchen und fragen Gott sucht den Menschen, Menschen suchen

Mehr

Schwerpunkte unterrichtlicher Arbeit: Lernbereiche / Kompetenzen siehe Fachcurriculum und KLP Kath. Religionslehre

Schwerpunkte unterrichtlicher Arbeit: Lernbereiche / Kompetenzen siehe Fachcurriculum und KLP Kath. Religionslehre Fach: Katholische Religionslehre Wochenstunden: 2 Jahrgangsstufe: 5 (auf Probe) Epochenunterricht: nein ja, wann: Das schulinterne Fachcurriculum liegt bei. Das schulinterne Fachcurriculum wird bis nachgereicht

Mehr

5/1. Evangelische Religionslehre. Nr. des Unterrichtsvorhabens im Halbjahr. Fach / Jahrgangsstufe. Thema Sich in der Bibel auskennen

5/1. Evangelische Religionslehre. Nr. des Unterrichtsvorhabens im Halbjahr. Fach / Jahrgangsstufe. Thema Sich in der Bibel auskennen Fach / Jahrgangsstufe Evangelische Religionslehre Thema Sich in der Bibel auskennen Sachkompetenz geben ausgewählte Erzählungen des AT unter dem Aspekt der Lebensorientierung in Grundzügen wieder (IF 2),

Mehr

Religiöse Kompetenz soll deshalb im Blick auf die nachfolgenden fachlich relevanten Inhaltsfelder entwickelt werden:

Religiöse Kompetenz soll deshalb im Blick auf die nachfolgenden fachlich relevanten Inhaltsfelder entwickelt werden: Übersicht über die Themen, ihre möglichen Entfaltungen und die entsprechenden Bezüge zum neuen Kernlehrplan für die Jahrgangsstufen 7 bis 9 im Fach Katholische Religionslehre Die genannten Themen werden

Mehr

ESG Lehrplan Jahrgangsstufe 5 bis 9 (G8) Evangelische Religionslehre und Katholische Religionslehre. nicht kompetenzorientiert

ESG Lehrplan Jahrgangsstufe 5 bis 9 (G8) Evangelische Religionslehre und Katholische Religionslehre. nicht kompetenzorientiert ESG Lehrplan Jahrgangsstufe 5 bis 9 (G) und nicht kompetenzorientiert Jahrgangsstufe 5 und 6 und Klasse 5 Verbindliche Zuordnung konkreter Themen zu den Bereichen bzw. Leitlinien Exodus heißt Aufbruch

Mehr

Curriculum Evangelische /Katholische Religion

Curriculum Evangelische /Katholische Religion Qualifikationsphase (Q 1) - Grundkurs - 1. Halbjahr Halbjahresthema: Das muss doch jeder selber wissen? Die Gottesfrage in Zeiten von Privatisierung und Relativierung Unterrichtsvorhaben I: Thema: Woran

Mehr

2.1.1 Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben

2.1.1 Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben 2.1.1 Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben Qualifikationsphase (Q1) GRUNDKURS Halbjahresthema 1.Hj.: Als Mensch Orientierung suchen sich Herausforderungen des Glaubens stellen Unterrichtsvorhaben I: Thema:

Mehr

Curriculum für das Fach Katholische Religionslehre KLASSE 5: 1. Ich und die Gruppe: 12 Stunden. 2. Die Bibel: 12 Stunden

Curriculum für das Fach Katholische Religionslehre KLASSE 5: 1. Ich und die Gruppe: 12 Stunden. 2. Die Bibel: 12 Stunden 1 Curriculum für das Fach Katholische Religionslehre KLASSE 5: 1. Ich und die Gruppe: 12 Stunden - Menschen leben in Beziehungen und spielen verschiedene Rollen - Orientierung für den Umgang miteinander

Mehr

Inhaltsverzeichnis.

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Seite 1. Allgemeine Aufgabenbeschreibung 9 2. Die didaktische Struktur der Rahmenrichtlinien 12 2.1 Didaktische Konzeption Fünf Lernschwerpunkte als Strukturelemente 13 2.2 Beschreibung

Mehr

erschließen Beispiele moderner Sinnangebote in Gesellschaft, Kunst und/oder Literatur;

erschließen Beispiele moderner Sinnangebote in Gesellschaft, Kunst und/oder Literatur; 9.3 Dem Lebenssinn auf der Spur: Jesus Christus dem Auferstandenen nachfolgen Stunden Thema Kompetenzerwerb/Teilkompetenzen: Die Schülerinnen und Schüler Kompetenzbereich Grundwissen Texte 1. 2. Was gibt

Mehr

Qualifikationsphase (Q1) GRUNDKURS Halbjahresthema 2. Hj.: Auf der Suche nach Halt im Angesicht von Sterblichkeit und Zukunft(sangst)

Qualifikationsphase (Q1) GRUNDKURS Halbjahresthema 2. Hj.: Auf der Suche nach Halt im Angesicht von Sterblichkeit und Zukunft(sangst) Qualifikationsphase (Q1) GRUNDKURS Halbjahresthema 1.Hj.: Auf der Suche nach Orientierung für verantwortliches Handeln Unterrichtsvorhaben I: Jesus hat das Reich- Gottes verkündet... Leitgedanken: Woher

Mehr

FACHCURRICULUM KATH. RELIGION:

FACHCURRICULUM KATH. RELIGION: FACHCURRICULUM KATH. RELIGION: Anmerkung: Dies ist ein Beispiel für eine Stoffverteilung. Die einzelnen Kolleginnen und Kollegen können die zeitliche Abfolge, aber auch die Ausrichtung der Sequenzen variieren.

Mehr

Kursbuch Religion Elementar 5/6 Stoffverteilungsplan für Realschule Baden-Württemberg. Calwer Verlag Stuttgart Anzahl der Schulstunden

Kursbuch Religion Elementar 5/6 Stoffverteilungsplan für Realschule Baden-Württemberg. Calwer Verlag Stuttgart Anzahl der Schulstunden Wochen Anzahl der Schulstunden Dimensionen Themenfelder Thema in Kursbuch Religion Elementar 5/6 Methoden (in Auswahl) Mensch kennen das christliche Verständnis, dass sie als Geschöpfe Gottes einzigartig

Mehr

Fachübergreifende Bezüge

Fachübergreifende Bezüge Kompetenzorientiertes Schulcurriculum für das Fach katholische Religionslehre (Jgst. 5) Stand: Jan 2013 Die Schüler und Schülerinnen Methodenkompetenz M3: finden selbstständig Bibelstellen auf. M8: organisieren

Mehr

KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE SCHULINTERNER LEHRPLAN GYMNASIUM IM LOEKAMP

KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE SCHULINTERNER LEHRPLAN GYMNASIUM IM LOEKAMP KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE SCHULINTERNER LEHRPLAN GYMNASIUM IM LOEKAMP 1 Inhalt Einleitung... 3 Sek. I... 4 Übersichtsraster Jahrgangsstufen 5-6... 4 Übersichtsraster Jahrgangsstufen 7-9... 4 Jahrgangsstufe

Mehr

Schulinternes Curriculum im Fach Katholische Religion

Schulinternes Curriculum im Fach Katholische Religion Schulinternes Curriculum im Fach Katholische Religion auf der Grundlage der Kernlehrpläne für die Sekundarstufe I - Gymnasium NRW 1 Grundsätze der Fachkonferenz Katholische Religionslehre am Mariengymnasium

Mehr

Qualifikationsphase 1 1.Hj.: Halbjahresthema: Als Mensch Orientierung suchen sich Herausforderungen des Glaubens stellen.

Qualifikationsphase 1 1.Hj.: Halbjahresthema: Als Mensch Orientierung suchen sich Herausforderungen des Glaubens stellen. Qualifikationsphase 1 1.Hj.: Halbjahresthema: Als Mensch Orientierung suchen sich Herausforderungen des Glaubens stellen Unterrichtsvorhaben I: Thema: Woran glauben Menschen? Christliche Antworten auf

Mehr

Zweijahresplan mit inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen zum Bildungsplan Variante Schuljahr

Zweijahresplan mit inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen zum Bildungsplan Variante Schuljahr Zweijahresplan mit inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen zum Bildungsplan 2016 Variante 1 1. Schuljahr Prozessbezogene Kompetenzen Ich bin ich und du bist du Wir gehören zusammen 1 (5 Wochen) 2.2.4

Mehr

Zweijahresplan mit inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen zum Bildungsplan Variante Schuljahr

Zweijahresplan mit inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen zum Bildungsplan Variante Schuljahr Zweijahresplan mit inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen zum Bildungsplan 2016 Variante 2 1. Schuljahr Prozessbezogene Kompetenzen Ist heute Reli? Ich-du-wir im Religionsunterricht (5 Wochen) Ausdrucksformen

Mehr

Was soll und möchte ich mit meinem Leben machen? Was ist mir dabei wichtig? Was bedeutet es (mir) Christ zu sein?

Was soll und möchte ich mit meinem Leben machen? Was ist mir dabei wichtig? Was bedeutet es (mir) Christ zu sein? Jahrgang 5 Themen im katholischen Religionsunterricht Klasse 5 Wir fragen danach, an wen wir glauben (das Gottesbild im Wandel der Zeit), wie wir diesen Glauben ausüben (das Sprechen von und mit Gott),

Mehr

Fachcurriculum. Katholische Religion

Fachcurriculum. Katholische Religion Fachcurriculum Katholische Religion Klassen 5 und 6 Stand: März 2004 Kath. Religion 5/6 Seite 1 Ich und die Gruppe (10 Std.) Themenbereich 1 Menschen leben in Beziehungen und spielen verschiedene Rollen

Mehr

Curriculum Religion. Klasse 5 / 6

Curriculum Religion. Klasse 5 / 6 Wesentliches Ziel des Religionsunterrichts am Ebert-Gymnasium ist, dass sich Schülerinnen und Schüler aus der Perspektive des eigenen Glaubens bzw. der eigenen Weltanschauung mit anderen religiösen und

Mehr

Verteilung der inhaltlichen Schwerpunkte in der Qualifikationsphase

Verteilung der inhaltlichen Schwerpunkte in der Qualifikationsphase Verteilung der inhaltlichen Schwerpunkte in der Qualifikationsphase 11.1 Halbjahresthema: Realisierung christlicher Hoffnungsangebote in der Gegenwart und Übernahme von Verantwortung auf dem Hintergrund

Mehr

Kernlehrplan Philosophie - Einführungsphase

Kernlehrplan Philosophie - Einführungsphase Kernlehrplan Philosophie - Einführungsphase Einführungsphase Unterrichtsvorhaben I: Thema: Was heißt es zu philosophieren? Welterklärungen in Mythos, Wissenschaft und Philosophie unterscheiden philosophische

Mehr

Lehrplan. Katholische Religion

Lehrplan. Katholische Religion Lehrplan Katholische Religion Gymnasium Klassenstufe 5 Dezember 2009 Die Metapher die metaphorische Sprache als Sprache begreifen, die über das hinausgeht, was unmittelbar wahrgenommen und ausgesagt werden

Mehr

2.1.1 Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben

2.1.1 Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben 2.1.1 Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben Einführungsphase Jahresthema: Vernünftig glauben und verantwortlich handeln Theologische und anthropologisch-ethische Annäherungen Unterrichtsvorhaben I: Thema:

Mehr

Bischöfliches Pius-Gymnasium SCHULINTERNER LEHRPLAN KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE 2015. Stand: November 2015. Fachkonferenz katholische Religionslehre

Bischöfliches Pius-Gymnasium SCHULINTERNER LEHRPLAN KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE 2015. Stand: November 2015. Fachkonferenz katholische Religionslehre Bischöfliches Pius-Gymnasium Fachkonferenz katholische Religionslehre SCHULINTERNER LEHRPLAN KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE 2015 Stand: November 2015 1 Inhaltsverzeichnis 1 Rahmenbedingungen der fachlichen

Mehr

Schulinternes Curriculum Philosophie Gymnasium Schloss Holte-Stukenbrock

Schulinternes Curriculum Philosophie Gymnasium Schloss Holte-Stukenbrock Schulinternes Curriculum Philosophie Gymnasium Schloss Holte-Stukenbrock EF Unterrichtsvorhaben Unterrichtsvorhaben I: Thema: Was heißt es zu philosophieren? Welterklärungen in Mythos, Wissenschaft und

Mehr

Schulinterner Lehrplan für das Fach Philosophie in der Einführungsphase der Gesamtschule Aachen-Brand

Schulinterner Lehrplan für das Fach Philosophie in der Einführungsphase der Gesamtschule Aachen-Brand Schulinterner Lehrplan für das Fach Philosophie in der Einführungsphase der Gesamtschule Aachen-Brand Stand: August 2014 Unterrichtsvorhaben I Eigenart philosophischen Fragens und Denkens - Was heißt es

Mehr

Konkretisierte Unterrichtsvorhaben

Konkretisierte Unterrichtsvorhaben Konkretisierte Unterrichtsvorhaben Einführungsphase (EF) GRUNDKURS - Halbjahresthema 1.Hj.: Thema: "Auf der Suche nach Zugehörigkeit und Hoffnung im Leben" Unterrichtsvorhaben I: Thema: Gemeinsam Gott

Mehr

Kath. Religionslehre

Kath. Religionslehre Schulinternes Curriculum für das Fach Kath. Religionslehre Stand: 21.10.2011 2 Schulcurriculum Gymnasium Warstein: Katholische und Evangelische Religionslehre Der christliche Glaube leistet auf unverwechselbare

Mehr

Inês Pereira Gerald Siebert Stefan Stalling Anke Stalling. Deutsche Schule Lissabon Fachcurriculum Religion. Klasse 7/8.

Inês Pereira Gerald Siebert Stefan Stalling Anke Stalling. Deutsche Schule Lissabon Fachcurriculum Religion. Klasse 7/8. Inês Pereira Gerald Siebert Stefan Stalling Anke Stalling Deutsche Schule Lissabon Fachcurriculum Religion Klasse 7/8 Stand: Mai 2015 Zeit Angestrebte Kompetenzen und Methoden zur Umsetzung Standards Unterrichtseinheit/

Mehr

Unterrichtsvorhaben I

Unterrichtsvorhaben I Lehrplan Philosophie für die Einführungsphase (Jgst. 10) Übersichtsraster der verbindlichen Unterrichtsvorhaben Thema: Was ist Philosophie? Unterrichtsvorhaben I arbeiten aus Phänomenen der Lebenswelt

Mehr

Zweijahresplan mit inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen zum Bildungsplan Variante Schuljahr

Zweijahresplan mit inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen zum Bildungsplan Variante Schuljahr Zweijahresplan mit inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen zum Bildungsplan 2016 Variante 1 1. Schuljahr Prozessbezogene Kompetenzen Ich bin ich und du bist du Wir gehören zusammen 1 (5 Wochen) 2.2.4

Mehr

Übergeordnetes Thema der Unterrichtsvorhaben in der Q1: Fragen und Antworten, Herausforderungen und Aufgaben von Christen in der Nachfolge Jesu

Übergeordnetes Thema der Unterrichtsvorhaben in der Q1: Fragen und Antworten, Herausforderungen und Aufgaben von Christen in der Nachfolge Jesu Kompetenzorientierter Lehrplan Qualifikationsphase am Ravensberger Gymnasium Herford Übergeordnetes Thema der Unterrichtsvorhaben in der Q1: Fragen und Antworten, Herausforderungen und Aufgaben von Christen

Mehr

Hermann Hesse-Gymnasium Calw Schulcurriculum Religion

Hermann Hesse-Gymnasium Calw Schulcurriculum Religion Themenfelder der Klassenstufe 5/6 evangelisch Klasse 5 1. Jahreskreis und Feste 2. Bibel 3. Psalmen 1. Ich und die Gruppe 2. Umgang mit der Schöpfung 3. Symbole 4. Erzähleinheit (David Ruth Noah) Klasse

Mehr

Einführungsphase:Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben (mit Kompetenzerwartungen und inhaltlicher Realisierung)

Einführungsphase:Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben (mit Kompetenzerwartungen und inhaltlicher Realisierung) Einführungsphase:Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben (mit Kompetenzerwartungen und inhaltlicher Realisierung) Unterrichtsvorhaben I: Einführungsphase 1. Halbjahr Halbjahresthema: Auf der Suche nach Identität

Mehr

Der Weg der Reich Gottes-Botschaft. Der Weg Jesu im Markusevangelium. Jesus: Verkündigung der Reich Gottes- Botschaft in Worten und Taten

Der Weg der Reich Gottes-Botschaft. Der Weg Jesu im Markusevangelium. Jesus: Verkündigung der Reich Gottes- Botschaft in Worten und Taten Grundwissensbereich 7-1: Mit dem Evangelisten Markus von einer besseren Welt erzählen Der Weg der Reich Gottes-Botschaft Der Weg Jesu im Markusevangelium Jesus: Verkündigung der Reich Gottes- Botschaft

Mehr

Schulinternes Curriculum EF Katholische Religionslehre

Schulinternes Curriculum EF Katholische Religionslehre Schulinternes Curriculum EF Katholische Religionslehre Unterrichtsvorhaben I Thema: Glaube und Religion was soll das überhaupt? Wahrnehmung von Religion und Auseinandersetzung mit ihrer Relevanz Der Mensch

Mehr

Doppeljahrgang Unterrichtseinheit Klasse 5/6 Klasse 5: Jesus in seiner Zeit und Umwelt (ev. / kath.)

Doppeljahrgang Unterrichtseinheit Klasse 5/6 Klasse 5: Jesus in seiner Zeit und Umwelt (ev. / kath.) Doppeljahrgang Unterrichtseinheit Klasse 5/6 Klasse 5: Jesus in seiner Zeit und Umwelt (ev. / kath.) Inhaltsbezogene Unterrichtsinhalte Bezüge zum Lehrbuch Kursbuch Religion 1 Wahrnehmungs- und Darstellungskompetenz

Mehr

Interpretationen: Eric-Emmanuel Schmitt: Oskar und die Dame in Rosa 13

Interpretationen: Eric-Emmanuel Schmitt: Oskar und die Dame in Rosa 13 Inhaltsverzeichnis Interpretationen: Eric-Emmanuel Schmitt: Oskar und die Dame in Rosa 13 1 Die Lektüre einer Ganzschrift im Religionsunterricht 13 1.1 Didaktische Vorüberlegungen 13 1.2 Lernchancen 15

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite I

Inhaltsverzeichnis Seite I Inhaltsverzeichnis Seite I NEUES TESTAMENT (Kurstyp 1) Vorwort Inhaltsverzeichnis 1. Der Weg der Schriftwerdung S. 1 1.1 Die Bibel als Heilige Schrift 1.2 Inspiration und Kanon apokryphe Schriften S. 3

Mehr

Sachkompetenz Wahrnehmungskompetenz: - beschreiben Grunderfahrung des Menschen, als Ausgangspunkte religiösen Fragens

Sachkompetenz Wahrnehmungskompetenz: - beschreiben Grunderfahrung des Menschen, als Ausgangspunkte religiösen Fragens Schulinternes Curriculum Evangelische Religionslehre am Nepomucenum Coesfeld Jahrgangsstufe 5 (Seite 1-6) IF 1: Entwicklung einer eigenen religiösen Identität IF 2: Christlicher Glaube als Lebensorientie

Mehr

1 Ist Religion an Worte und Orte gebunden? 10

1 Ist Religion an Worte und Orte gebunden? 10 1 Ist Religion an Worte und Orte gebunden? 10 Wo findet man Religion? 12 Religion als Suche? 14 Was ist Religion? 16 Was sind religiöse Erfahrungen? 18 Klingt in allen Menschen eine religiöse Saite? 20

Mehr

SCHULCURRICULUM KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE 2013 INHALTSVERZEICHNIS. Bischöfliches Pius-Gymnasium. Fachkonferenz Kath.

SCHULCURRICULUM KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE 2013 INHALTSVERZEICHNIS. Bischöfliches Pius-Gymnasium. Fachkonferenz Kath. Bischöfliches Pius-Gymnasium Fachkonferenz Kath. Religionslehre SCHULCURRICULUM KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE 2013 INHALTSVERZEICHNIS I. SEKUNDARSTUFE I 1. BEREICHE UND INHALTE DER SEKUNDARSTUFE I 2 2. FÄCHERVERBINDENDES

Mehr

Übersicht zu den Unterrichtsvorhaben in der EF. Jahrgangsstufe: EF Jahresthema:

Übersicht zu den Unterrichtsvorhaben in der EF. Jahrgangsstufe: EF Jahresthema: Übersicht zu den Unterrichtsvorhaben in der EF Jahrgangsstufe: EF Jahresthema: Unterrichtsvorhaben I: Philosophie: Was ist das? Welterklärungen in Mythos, Wissenschaft und Philosophie unterscheiden philosophische

Mehr

Gottesvorstellungen im Lebenslauf Erfahrungen des Menschen mit Gott Gott in meinem Leben

Gottesvorstellungen im Lebenslauf Erfahrungen des Menschen mit Gott Gott in meinem Leben Schulinternes Curriculum Evangelische Religionslehre Jahrgangsstufe 5 Thema: Erfahrungen des Menschen mit Gott Gott in meinem Leben Inhaltsfeld 1 Entwicklung einer eigenen religiösen Identität Lebensweltliche

Mehr

Schulinternes Curriculum Evangelische Religionslehre Jahrgangsstufe 9

Schulinternes Curriculum Evangelische Religionslehre Jahrgangsstufe 9 Gymnasium Essen-Überruhr Schulinternes Curriculum Evangelische Religionslehre Jahrgangsstufe 9 Fett gedruckt sind die übergreifenden Kompetenzerwartungen. Inhaltsfeld 2: Christlicher Glaube als Lebensorientierung

Mehr

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 7

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 7 Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 7 Unterrichtsvorhaben A: Sich selbst und das Leben finden Verantwortung für sich und Andere wahrnehmen Inhaltsfelder: Menschsein und Freiheit

Mehr

Schulinterner Kernlehrplan EF PL Leonardo-da-Vinci-Gymnasium Köln-Nippes

Schulinterner Kernlehrplan EF PL Leonardo-da-Vinci-Gymnasium Köln-Nippes Schulinterner Kernlehrplan EF PL Leonardo-da-Vinci-Gymnasium Köln-Nippes Thema 1: Kompetenzen: Was ist Philosophie? Welterklärung in Mythos, Naturwissenschaft und Philosophie Sachkompetenz (SK) - unterscheiden

Mehr

KWG Höxter Schulinternes Fachcurriculum Katholische Religionslehre, Sek I (Stand 10/12)

KWG Höxter Schulinternes Fachcurriculum Katholische Religionslehre, Sek I (Stand 10/12) KWG Höxter Schulinternes Fachcurriculum Katholische Religionslehre, Sek I (Stand 10/12) Ab dem Schuljahr 2011/2012 gilt der neue Kernlehrplan, zunächst für die Klassen 5 und 7, ab 2012/2013 insgesamt für

Mehr

Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben (Ev. Religion: Sekundarstufe II)

Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben (Ev. Religion: Sekundarstufe II) Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben (Ev. Religion: Sekundarstufe II) Einführungsphase 1. Halbjahr Halbjahresthema: Auf der Suche nach Identität und gelingendem Leben Unterrichtsvorhaben I: Thema: Wer

Mehr

Schulinternes Curriculum für das Unterrichtsfach Philosophie: Einführungsphase

Schulinternes Curriculum für das Unterrichtsfach Philosophie: Einführungsphase Unterrichtsvorhaben I: Thema: Was ist Philosophie? Vom Mythos zum Logos Inhaltsfeld: Erkenntnis und ihre Grenzen Eigenart philosophischen Fragens und Denkens Zeitbedarf: ca. 15 Stunden - unterscheiden

Mehr

Schulcurriculum zum Kernlehrplan Ev. Religion, Sekundarstufe I, St.-Antonius-Gymnasium

Schulcurriculum zum Kernlehrplan Ev. Religion, Sekundarstufe I, St.-Antonius-Gymnasium Schulcurriculum zum Kernlehrplan Ev. Religion, Sekundarstufe I, St.-Antonius-Gymnasium Inhaltsfelder und Zuordnung der inhaltsfeldbezogenen Kompetenzen Jg. 5: Entwicklung einer eigenen religiösen Identität

Mehr

Fachcurriculum Ethik Klassen 5 6 (G9)

Fachcurriculum Ethik Klassen 5 6 (G9) Ludwig-Georgs-Gymnasium Darmstadt Fachcurriculum Ethik Klassen 5 6 (G9) Stand: 24.11.2015 Inhaltsübersicht Jahrgangsstufe 5/6 Recht und Gerechtigkeit I Rechte und Pflichten Religion I: Schöpfungsmythen

Mehr

- 1 - Zweijahresplan: Verteilung der Kompetenzen und Inhalte: Klassenstufe 4. Zeitrahmen Vorschlag. Stund en Vorsc hlag

- 1 - Zweijahresplan: Verteilung der Kompetenzen und Inhalte: Klassenstufe 4. Zeitrahmen Vorschlag. Stund en Vorsc hlag Zeitrahmen Vorschlag Schuljahresbegi nn bis Mitte November Stund en Vorsc hlag Ca. 18 Verbindliche Inhalte: Kerncurriculum schwarz und mit - Spiegelstrichen geschrieben Kombinierbare Inhalte kursiv gedruckt

Mehr

Religionsunterricht. Ein besonderes Fach an den katholischen Grundschulen in Bremen

Religionsunterricht. Ein besonderes Fach an den katholischen Grundschulen in Bremen Religionsunterricht Ein besonderes Fach an den katholischen Grundschulen in Bremen Bischöfliches Generalvikariat Osnabrück Abteilung Schulen und Hochschulen Domhof 2 49074 Osnabrück Tel. 0541 318351 schulabteilung@bistum-os.de

Mehr

St. Ursula-Gymnasium Oberstufencurriculum-kath. RU

St. Ursula-Gymnasium Oberstufencurriculum-kath. RU Stand Herbst 2011 St. Ursula-Gymnasium Oberstufencurriculum-kath. RU Einführungsphase: 10.1: Warum ist RU Pflichtfach an unserer Schule? Ich glaube nur, was ich sehe! Kurz gefasst: Glaube und Wissen Praxis

Mehr