Musterprozess. Kompetenzzentrum Vorgangsbearbeitung, Prozesse und Organisation (CC VBPO) Beschaffung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Musterprozess. Kompetenzzentrum Vorgangsbearbeitung, Prozesse und Organisation (CC VBPO) Beschaffung"

Transkript

1 Kompetenzzentrum Vorgangsbearbeitung, Prozesse und Organisation (CC VBPO) Version 1.0 April 2005 BUNDESVERWALTUNGSAMT

2 Das vorliegende Dokument wurde durch das Kompetenzzentrum Vorgangsbearbeitung, Prozesse und Organisation im Bundesverwaltungsamt in Zusammenarbeit mit der Firma BearingPoint GmbH erstellt. Ansprechpartner: Dr. Ildiko Knaack Bundesverwaltungsamt Projektgruppe Kompetenzzentren egovernment BundOnline - Kompetenzzentrum Vorgangsbearbeitung, Prozesse und Organisation (CC VBPO) BUNDESVERWALTUNGSAMT

3 Inhaltsverzeichnis 1 Management Summary Einleitung Musterprozess E-Vergabe Grundlegende Annahmen Übersicht Teilprozess 1: Vorbereitung der Ausschreibung und Erstellung der Ausschreibungsunterlagen Teilprozess 2: Bekanntmachung, Bereitstellung der, Angebotserstellung und abgabe Variante 1: Öffentliche Ausschreibung (Offenes Verfahren) Variante 2: Beschränkte Ausschreibung (Nicht offenes Verfahren) mit Teilnahmewettbewerb Variante 3: Beschränkte Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb Variante 4: Freihändige Vergabe (Verhandlungsverfahren) mit Teilnahmewettbewerb Variante 5: Freihändige Vergabe (Verhandlungsverfahren) ohne Teilnahmewettbewerb (ohne vorherige Vergabebekanntmachung) Teilprozess 3: Angebotsöffnung, prüfung und Auftragsvergabe Schnittstellenübersicht Übernahme des Musterprozesses Voraussetzungen bei den Behörden Empfehlungen zum Vorgehen Erfahrungen und kritische Erfolgsfaktoren Referenz-Phasenplan zur Einführung von E-Vergabe- Systemen...26 Seite 3 von 32

4 4.3 Unterstützungsleistungen des Kompetenzzentrums Vorgangsbearbeitung, Prozesse und Organisation (CC VBPO) Ansprechpartner Ergänzende Informationen Literatur Linksammlung...32 BUNDESVERWALTUNGSAMT

5 Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Geschäftsprozess E-Vergabe schematische Darstellung... 9 Abbildung 2: E-Vergabe Teilprozess 1 Vorbereitung der Ausschreibung und Erstellung der Ausschreibungsunterlagen Abbildung 3: E-Vergabe Teilprozess 2 Variante 1 Öffentliche Ausschreibung (Offenes Verfahren) Abbildung 4: E-Vergabe Teilprozess 2 Variante 2 Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb (Nicht-offenes Verfahren) Abbildung 5: E-Vergabe Teilprozess 2 Variante 3 Beschränkte Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb Abbildung 6: E-Vergabe Teilprozess 3 Angebotsöffnung, prüfung und Auftragsvergabe Abbildung 7: Grobe Zeitplanung für die Einführung der E-Vergabe Tabellenverzeichnis Tabelle 1: E-Vergabe Teilprozess 1 Vorbereitung der Ausschreibung und Erstellung der Ausschreibungsunterlagen Tabelle 2: E-Vergabe Teilprozess 2 Variante 1 Öffentliche Ausschreibung (Offenes Verfahren) Tabelle 3: E-Vergabe Teilprozess 2 Variante 2 Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb (Nicht-offenes Verfahren) Tabelle 4: E-Vergabe Teilprozess 2 Variante 3 Beschränkte Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb Tabelle 5: E-Vergabe Teilprozess 3 Angebotsöffnung, prüfung und Auftragsvergabe BUNDESVERWALTUNGSAMT

6 1 Management Summary Das vorliegende Dokument beschreibt die grundsätzlichen fachlichen und damit verbundenen informationstechnischen Prozesse des elektronischen Vergabeverfahrens für öffentliche Aufträge im Bereich der Bundesverwaltung ("E-Vergabe"). E-Vergabe als Bund- Online 2005 Dienstleistung Der Schwerpunkt dieser Beschreibung liegt auf der Darstellung der Grundprozesse in Form einer Prozesslandkarte, die eine Übersicht aller Teilprozesse des Prozesses " mit Leistungsbeziehungen zu anderen (in diesem Zusammenhang nicht näher zu betrachteten) Prozessen innerhalb und außerhalb der Organisation enthält. Folgende wesentliche Episoden des Gesamtprozesses werden betrachtet: Vorbereitung der Ausschreibung (Vorinformation, Erstellung der Leistungsbeschreibung) Episoden des sprozesses Bekanntmachung Angebotserstellung und abgabe Angebotsöffnung und prüfung Auftragsvergabe (Zuschlagserteilung und Bekanntmachung) Ziel der Beschreibung dieses Prozesses ist es, die Rollen und Aufgaben der Prozessbeteiligten (Behörden, Anbieter) und ihre Interaktion mit dem der E-Vergabe zugrundeliegenden IT-System (Vergabeplattform, E- Vergabe-Modul etc.) zu verdeutlichen. Rollen, Aufgaben, Interaktion mit der IT Seite 6 von 32

7 2 Einleitung Das Projekt "E-Vergabe ist wesentlicher Bestandteil des Projektes "Öffentlicher Online. Für das Projekt wurden bei zwei Bundesbehörden dem samt des Bundesministeriums des Innern (BeschA) und dem Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) die technischen und organisatorischen Voraussetzungen geschaffen, die elektronische Vergabe zu erproben. Diese beiden Ämter wurden ausgewählt, um die elektronische für unterschiedliche Vergabebereiche testen zu können. Die Basis hierfür bilden die VOL (Verdingungsordnung für Leistungen), die VOF (Verdingungsordnung für freiberufliche Leistungen) und die VOB (Vergabe- und Vertragsdnung für Bauleistungen). Das Projekt "E-Vergabe verfolgte zwei wesentliche Ziele: Es sollte ein Referenzmodell für ein Verfahren entwickelt werden, mit dem die öffentliche Hand Vergabeverfahren vollständig, sicher, rechtsverbindlich und ohne Medienbrüche über das Internet abwickeln kann. Dabei wurden die Anbieter vollständig in die elektronische Abwicklung integriert. Mit Hilfe moderner multimedialer Informations- und Kommunikationstechniken sollen eine höhere Transparenz, Qualität und Effizienz sowie eine Beschleunigung öffentlicher sprozesse erreicht werden. Im Mittelpunkt der Bemühungen steht eine leistungsfähigere und wirtschaftlicher arbeitende öffentliche Verwaltung. Das samt des BMI (BeschA) beschafft für 26 Behörden im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern jährlich Güter im Wert von rd. 500 Millionen Euro. Beispielhaft für andere Verwaltungen hat das samt ein ganzheitliches Verfahren für den Online-Einkauf entwickelt. Dieses besteht aus vier Elementen: der Kommunikation zwischen Bedarfsträger und samt, dem elektronischen Vergabe-Modul, der E-Vergabe-Plattform, und dem Virtuellen Marktplatz ( Kaufhaus des Bundes ). Dabei wird das elektronische Vergabeverfahren komplett online abgewickelt. Die Rechtssicherheit und Integrität der Daten wird durch den Einsatz der elektronischen Signatur sichergestellt. Die Vorgangsbearbeitung erfolgt mit einem DOMEA -konzeptkonformen Vorgangsbearbeitungssystem. Grundsätzlich werden - mit Ausnahme der inversen Auktion, die noch kein vergaberechtlich statthaftes Verfahren ist - alle Vergabeverfahren unterstützt. Projekt "Öffentlicher Online, Pilotbetrieb in zwei Behörden Entwicklung der E- Vergabe-Komponenten durch das BeschA Im Rahmen dieses Dokumentes werden das Vergabeverfahren aus Prozesssicht sowie die technischen und organisatorischen Anforderungen zur Nutzung der E-Vergabe durch n sowie konkrete Empfehlungen für die Einführung eines elektronischen Vergabeverfahrens behandelt. Damit bietet das vorliegende Dokument Behörden unterschiedlicher Verwaltungsebenen eine Orientierungshilfe für die Planung und Durchführung vergleichbarer Vorhaben. Das Dokument richtet sich an Verfahrensverantwortliche in den n und IT-Leiter in den Behörden des Bundes und der Länder, um sie bei der Einführung des IT-gestützten Vergabeverfahrens zu unterstützen. Zielgruppe: n und IT-Leiter in den Behörden Seite 7 von 32

8 3 Musterprozess E-Vergabe 3.1 Grundlegende Annahmen Die grundsätzlichen prozessualen Abläufe in der Abwicklung von Ausschreibungen, wie sie in dem elektronischen Vergabemodul und der E- Vergabe-Plattform unterstützt werden, setzen sich entsprechend den Episoden des sprozesses - aus folgenden Schritten zusammen: Prozessschritte der E- Vergabe Vorbereitung der Ausschreibung und Erstellung der Ausschreibungsunterlagen (Vorinformation, Erstellung der Leistungsbeschreibung) Bekanntmachung, Bereitstellung der, Angebotserstellung und abgabe Angebotsöffnung, prüfung und Auftragsvergabe Die im Rahmen des gesamten smanagements ebenfalls relevanten Prozesse Bedarfsprüfung/Bedarfsmeldung durch den Bedarfsträger, Bedarfsanforderung (i.d.r. per ), Mittelfreigabe (manuelle Eingabe in das Vergabemodul), Genehmigungsverfahren, Lieferantenmanagement und Interaktion mit Haushalts- und Warenwirtschaftssystemen, sind nicht Bestandteil des E-Vergabe-Prozesses im engeren Sinne und werden von der vorliegenden Musterprozessdokumentation nicht betrachtet. Dies gilt auch für die Prozesse des sog. eordering (z. B. Bestellung aus bestehenden (Rahmen)-Verträgen) über virtuelle Marktplätze oder Online-Shops. Seite 8 von 32

9 3.2 Übersicht Die nachfolgende Grafik zeigt den Geschäftsprozess der elektronischen Vergabe im Überblick einschließlich der in den einzelnen Phasen beteiligten IT-Komponenten. Abbildung 1: Geschäftsprozess E-Vergabe schematische Darstellung Bei den im folgenden dargestellten Musterprozessen sind folgende Funktionen zu unterscheiden, die im Prozessverlauf spezifische Aufgaben übernehmen: Funktionen aus Prozesssicht Vergabemodul OBA Die ausschreibende Stelle ist verantwortlich für die Initiierung und Abwicklung des Vergabeprozesses sowie für die Erstellung, Weitergabe und Auswertung der im Verlauf des Vergabeprozesses erstellten Unterlagen. Das Vergabemodul strukturiert auf der Basis eines DOMEA -konformen Vorgangsbearbeitungssystems die je nach Vergabeverfahren notwendigen Prozessschritte. Die Abläufe werden sachgerecht organisiert und der Bearbeiter gezielt durch das Vergabeverfahren geführt. Hinterlegte Entscheidungsroutinen bilden die für Vergaben der öffentlichen Hand geltenden nationalen und europäischen gesetzlichen Regelungen ab. Der Online-sassistent (OBA) steht dem Bearbeiter der als Hilfsprogramm für die Erstellung und Versendung der sowie die Kommunikation mit dem Bieter (Bescheide und Nachrichten) zur Verfügung. Über entsprechende Schnittstellen erfolgt die Anbindung an die Vergabeplattform. Seite 9 von 32

10 ÖFA Vergabeplattform Bieter AnA Der Öffnungsassistent für Angebote (ÖFA) unterstützt den Sachbearbeiter bei der elektronischen Angebotseröffnung und Submission (Laden verschlüsselter Angebote von der Vergabeplattform, Aufbereitung mittels Zusatzfunktionen). Er ermöglicht die Verbindung zur Inhouse-IT-Infrastruktur. Die Vergabeplattform besteht aus einem Web- und einem Applikationsserver mit Schnittstellen zu Datenbank-, Mail- und Directory-Servern sowie einer Zeitstempeleinheit. Auf ihr erfolgt die technische Abwicklung der einzelnen Vergabeschritte zwischen und Bieter. Ein unmittelbarer Zugang zu den dort in verschlüsselter Form abgelegten Dokumenten ist nicht möglich. Bieter beteiligen sich am elektronischen Ausschreibungsverfahren mittels einer speziellen Zugangssoftware (s. AnA) und bieten ihre Leistungen an. Der Angebotsassistent (AnA) lädt Ausschreibungen und die dazugehörigen Dokumente vom Web-Server der Vergabeplattform und ermöglicht dem Bieter die parallele Verwaltung und Bearbeitung mehrerer Angebotsverfahren. Weitere Funktionen sind das Prüfen elektronischer Dokumente, Ver- / Entschlüsselung sowie die elektronische Einreichung der vollständig ausgefüllten Angebotsunterlagen. In den folgenden Prozessdarstellungen wird zur besseren Abgrenzung in den Tabellenköpfen nach Instanzen (grau), IT-Systemen und Anwendungen (blau) und handelnden Personen (gelb) unterschieden. Seite 10 von 32

11 3.3 Teilprozess 1: Vorbereitung der Ausschreibung und Erstellung der Ausschreibungsunterlagen Liegt der eine Bedarfsanforderung einer Behörde vor, wird anhand des zu erwartenden Auftragswertes zunächst geprüft, ob eine Vorinformation erforderlich ist. Im Anschluss werden anhand der Bedarfsanforderung das Leistungsverzeichnis und die erstellt. Die durch europäisches Recht (EU-Richtlinien zum öffentlichen Auftragswesen im Vergaberechtsänderungsgesetz vom ) bzw. nationales Recht (Bundes-, Landes- oder Gemeindehaushaltsordnungen) vorgegebenen Schwellenwerte bestimmen über die Vergabeart (nationale oder EU-weite Ausschreibung / offenes oder nicht-offenes Verfahren). Diese Schwellenwerte sind in 2 VgV definiert. Vorbereitung der Ausschreibung BeschA Bieter Bearbeiter Vergabemodul / OBA / ÖFA Vergabeplattform AnA Bearbeiter Start Vorinformation nötig? Ja Vorinformation erstellen und veröffentlichen Vorinformation Nein Leistungsbeschreibung erstellen Legende Akteur IT-System Person erstellen Prozessbeginn/-ende Tätigkeit von Prozess Festlegung Vergabeart Teilprozess 2 Entscheidung Informationsobjekt Dokument (elektronisch) Dokument (in Papier) zu Prozess Datensatz bzw. Informationsobjekt als Element des Datenflusses Leistung / Ergebnis als elektronisches Dokument Abbildung 2: E-Vergabe Teilprozess 1 Vorbereitung der Ausschreibung und Erstellung der Ausschreibungsunterlagen Seite 11 von 32

12 Aktivitäten Ausführende(r) Handlung Ergebnis Anmerkung Prüfung, ob Vorinformation möglich bzw. nötig ist Die prüft die vergaberechtlichen Voraussetzungen Entscheidung über Veröffentlichung einer Vorinformation Nur bei voraussichtlicher Überschreitung eines vorgegebenen Auftragswertes Vorinformation erstellen und veröffentlichen Vergabemodul Erstellung und Veröffentlichung der Vorinformation auf der Vergabeplattform Vorinformation ist auf der Vergabeplattform einsehbar Leistungsbeschreibung erstellen Die Beschreibung der zu vergebenen Leistungen wird erstellt Leistungsbeschreibung als Anlage zu den i.d.r. liegt der eine Bedarfsbeschreibung vom Bedarfsträger vor zusammenstellen Die werden ITgestützt zusammengestellt Vollständige Angebotsformulare, Erläuterungen für den Bieter, Fragenkatalog etc. Festlegung Vergabeart der Auswahl der vergaberechtlich vorgesehenen Vergabeart Vergabeart festgelegt ist z.b. offenes oder nicht-offenes Verfahren, mit oder ohne Teilnahmewettbewerb etc. Tabelle 1: E-Vergabe Teilprozess 1 Vorbereitung der Ausschreibung und Erstellung der Ausschreibungsunterlagen 3.4 Teilprozess 2: Bekanntmachung, Bereitstellung der, Angebotserstellung und abgabe Der sich anschließende Teilprozess weist abhängig von der gewählten Vergabeart unterschiedliche Verläufe auf. Im Folgenden werden die häufigsten Vergabearten vorgestellt: Variante 1: Öffentliche Ausschreibung (Offenes Verfahren) Variante 2/3: Beschränkte Ausschreibung mit und ohne öffentlichen Teilnahmewettbewerb (Nicht offenes Verfahren) Variante 4/5: Freihändige Vergabe mit und ohne öffentlichen Teilnahmewettbewerb (Verhandlungsverfahren) Jede dieser Vergabearten wird nachfolgend als Variante des Teilprozesses 2 beschrieben. Teilprozess der Vorauswahl, Unterlagenbereitstellung und Angebotserstellung in fünf Varianten Seite 12 von 32

13 3.4.1 Variante 1: Öffentliche Ausschreibung (Offenes Verfahren) Der Öffentlichen Ausschreibung (für nationale Ausschreibungen) bzw. dem Offenen Verfahren (für europaweite Ausschreibungen) kommt die größte Bedeutung unter den Vergabearten zu. Beide Verfahren haben in ihrem jeweiligen Geltungsbereich Vorrang vor den übrigen Vergabearten. Dabei wird eine unbegrenzte Zahl von Bietern, die Leistungen der ausgeschriebenen Art gewerblich anbieten, zur Angebotsabgabe aufgefordert. Nach dem Willen des Gesetzgebers sollen möglichst viele Angebote abgegeben werden, so dass im Wettbewerb das wirtschaftlichste Angebot ermittelt werden kann. Öffentliche Ausschreibung als häufigste Variante BeschA Bieter Bearbeiter Vergabemodul / OBA / ÖFA Vergabeplattform AnA Bearbeiter Teilprozess 1 Bekanntmachung erstellen und veröffentlichen Vergabebekanntmachung Bekanntmachungen Anforderungen prüfen anfordern Kenntnisnahme der Ausschreibung versenden im Arbeitskorb Angebot erstellen Angebote Angebotsunterlagen Angebot versenden Teilprozess 3 Abbildung 3: E-Vergabe Teilprozess 2 Variante 1 Öffentliche Ausschreibung (Offenes Verfahren) Seite 13 von 32

14 Aktivitäten Ausführende(r) Handlung Ergebnis Anmerkung Bekanntmachung erstellen und veröffentlichen Die Vergabebekanntmachung wird mit IT- Unterstützung erstellt und auf der E- Vergabeplattform veröffentlicht Vergabebekanntmachung ist auf der Vergabeplattform einsehbar Bekanntmachungen Bieter Der Bieter ruft die Vergabebekanntmachung mit Hilfe eines Web-Browsers von der E- Vergabeplattform ab. Der Bieter erhält Kenntnis über das aktuelle Vergabeverfahren. AnA anfordern Der Bieter wählt relevante Ausschreibungen aus und fordert mit Hilfe des AnA die zugehörigen an. Der Bieter hat sein Interesse bekundet. Voraussetzung: die einmalige Registrierung auf der Vergabeplattform ist erfolgt Anforderungen prüfen Die prüft die vorliegenden Anforderungen nach VOL/A Die Anforderungen der Interessenten sind ü- berprüft. versenden OBA Die werden im virtuellen Arbeitskorb des Bieters auf der Vergabeplattform bereitgestellt Die vollständigen liegen auf der Vergabeplattform zum Download bereit. AnA Der AnA lädt die automatisiert von der Vergabeplattform. Die liegen dem Bieter zur Bearbeitung vor. erstel- Angebot len Bieter Der Bieter füllt offline die (z.b. Angebotskalkulation, Fragenkatalog) aus und stellt das geplante Vorgehen und seine Leistungen dar. Das vollständige Angebot liegt vor. Angebot versenden AnA Mit Hilfe des AnA werden die Angebotsunterlagen vor Fristablauf auf die Vergabeplattform geladen. Die Angebotsunterlagen liegen auf der Vergabeplattform zum Download bereit. abru- Angebote fen ÖFA Die Angebote der Bieter werden nach Ablauf der Angebotsfrist unter Einsatz des Öffnungsassis- Die Angebote liegen der zur Öffnung vor. Die Vertraulichkeit ist bis zum Ablauf der Angebotsfrist sichergestellt. Seite 14 von 32

15 Aktivitäten Ausführende(r) Handlung Ergebnis Anmerkung tenten (ÖFA) von der Vergabeplattform geladen. Tabelle 2: E-Vergabe Teilprozess 2 Variante 1 Öffentliche Ausschreibung (Offenes Verfahren) Variante 2: Beschränkte Ausschreibung (Nicht offenes Verfahren) mit Teilnahmewettbewerb Nur unter bestimmten, eng gefassten Voraussetzungen dürfen die Beschränkte Ausschreibung und sein europäisches Pendant, das Nichtoffene Verfahren, angewendet werden. Bei diesen beiden Vergabearten fordert der Auftraggeber eine begrenzte Anzahl von Unternehmen auf, ein Angebot einzureichen. Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb BeschA Bieter Bearbeiter Vergabemodul / OBA / ÖFA Vergabeplattform AnA Bearbeiter Teilprozess 1 Bekanntmachung erstellen und veröffentlichen Bekanntmachung Teilnahmewettbewerb Bekanntmachungen Kenntnisnahme des Teilnahmewettbewerbs Anmeldung Zum Verfahren anmelden Bewerber auswählen Teilnahmeantrag Teilnahmeantrag Teilnahmeantrag versenden Teilnahmeantrag erstellen versenden im Arbeitskorb Angebot erstellen Angebote Angebotsunterlagen Angebot versenden Teilprozess 3 Abbildung 4: E-Vergabe Teilprozess 2 Variante 2 Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb (Nichtoffenes Verfahren) Seite 15 von 32

16 Aktivitäten Ausführende(r) Handlung Ergebnis Anmerkung Bekanntmachung erstellen und veröffentlichen Bekanntmachung Zum Verfahren anmelden Teilnahmeantrag (TNA) erstellen Vergabemodul Die Bekanntmachung des Teilnahmewettbewerbs (TNW) wird mit IT- Unterstützung erstellt und auf der E- Vergabeplattform veröffentlicht Bieter Der Bieter ruft die Bekanntmachung mit Hilfe eines Web- Browsers von der E- Vergabeplattform ab. Bieter Bieter Der Bieter registriert sich auf der Vergabeplattform. Der Bieter erstellt einen TNA (z.b. Unternehmensdarstellung, Nachweis der Leistungsfähigkeit, Fachkunde und Zuverlässigkeit) und fügt die geforderten Nachweise elektronisch bei. TNA versenden AnA Der TNA wird mit Hilfe des AnA an die Vergabeplattform übermittelt. TNA OBA Die ruft mittels OBA den eingegangenen TNA zur Bewerberauswahl ab. aus- Bewerber wählen versenden Die wählt (ggf. in Abstimmung mit der bedarfstragenden Fachbateilung) aus den eingehenden TNA die geeigneten Bieter aus. OBA Die werden im virtuellen Arbeitskorb des Bieters auf der Vergabeplattform bereitgestellt AnA Der AnA lädt die automatisiert von der Bekanntmachung ist auf der Vergabeplattform einsehbar Der Bieter erhält Kenntnis über den aktuellen TNW. Anmeldung zur Teilnahme am elektronischen Verfahren. Vollständiger TNA Der TNA liegt auf der Vergabeplattform zum download durch die bereit Der TNA des Bieters liegt der bzw. Fachbateilung zur Bewertung vor. Der im weiteren Verfahren zu berücksichtigende Bieterkreis ist ausgewählt. Die vollständigen liegen auf der Vergabeplattform zum Download bereit. Die liegen dem Bieter zur Bearbei- u.a. Austausch von Schlüsseln für verschlüsselte DFÜ Die Vertraulichkeit ist bis zum Ablauf der Angebotsfrist sichergestellt. Seite 16 von 32

17 Aktivitäten Ausführende(r) Handlung Ergebnis Anmerkung erstel- Angebot len Vergabeplattform. Angebot versenden abru- Angebote fen Bieter AnA Der Bieter füllt offline die (z.b. Angebotskalkulation, Fragenkatalog) aus und stellt das geplante Vorgehen und seine Leistungen dar. Mit Hilfe des AnA werden die Angebotsunterlagen vor Fristablauf auf die Vergabeplattform geladen. ÖFA Die Angebote der Bieter werden nach Ablauf der Angebotsfrist unter Einsatz des Öffnungsassistenten (ÖFA) von der Vergabeplattform geladen. tung vor. Das vollständige Angebot liegt vor. Die Angebotsunterlagen liegen auf der Vergabeplattform zum Download bereit. Die Angebote liegen der zur Öffnung vor. Die Vertraulichkeit ist bis zum Ablauf der Angebotsfrist sichergestellt. Tabelle 3: E-Vergabe Teilprozess 2 Variante 2 Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb (Nicht-offenes Verfahren) Variante 3: Beschränkte Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb Im Unterschied zur Variante 2 wird dem Prozess der Vorauswahl der Bieter kein Teilnahmewettbewerb mit Ankündigung vorangestellt. Die Auswahl potenzieller Anbieter erfolgt mithin nach billigem Ermessen der ausschreibenden Stelle. Für Ausschreibungen auf europäischer Ebene ist dieses verkürzte Verfahren nicht zulässig. Beschränkte Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb Seite 17 von 32

18 Bearbeiter Vergabemodul / OBA / ÖFA BeschA Vergabeplattform AnA Bieter Bearbeiter Teilprozess 1 Bewerber auswählen versenden im Arbeitskorb Angebot erstellen Angebote Angebotsunterlagen Angebot versenden Teilprozess 3 Abbildung 5: E-Vergabe Teilprozess 2 Variante 3 Beschränkte Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb Aktivitäten Ausführende(r) Handlung Ergebnis Anmerkung aus- Bewerber wählen versenden erstel- Angebot len Angebot versenden OBA Die werden im virtuellen Arbeitskorb des Bieters auf der Vergabeplattform bereitgestellt AnA Bieter AnA Der Bieter füllt offline die (z.b. Angebotskalkulation, Fragenkatalog) aus und stellt das geplante Vorgehen und seine Leistungen dar. Mit Hilfe des AnA werden die Angebotsunterlagen vor Fristablauf auf die Vergabeplattform geladen. Die wählt (i.d.r. in Abstimmung mit der bedarfstragenden Fachabteilung) die geeigneten Bieter aus. Der im weiteren Verfahren zu berücksichtigende Bieterkreis ist ausgewählt. Die vollständigen liegen auf der Vergabeplattform zum Download bereit. Der AnA lädt die automatisiert von der Vergabeplattform. Die liegen dem Bieter zur Bearbeitung vor. Das vollständige Angebot liegt vor. Die Angebotsunterlagen liegen auf der Vergabeplattform zum Download bereit. Seite 18 von 32

19 Aktivitäten Ausführende(r) Handlung Ergebnis Anmerkung abru- Angebote fen ÖFA Die Angebote der Bieter werden nach Ablauf der Angebotsfrist unter Einsatz des Öffnungsassistenten (ÖFA) von der Vergabeplattform geladen. Die Angebote liegen der zur Öffnung vor. Tabelle 4: E-Vergabe Teilprozess 2 Variante 3 Beschränkte Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb Variante 4: Freihändige Vergabe (Verhandlungsverfahren) mit Teilnahmewettbewerb Bei der Freihändigen Vergabe werden Aufträge ohne ein vorgeschriebenes formales Verfahren vergeben. Gleichwohl gelten auch hierfür bestimmte Regeln und die Voraussetzungen sind genau definiert. Ein Eröffnungs- oder Submissionstermin muss nicht stattfinden. Wie bei den übrigen Verfahren gilt auch im Fall der Freihändigen Vergabe der Grundsatz, dass die Auswahl des Vergabeverfahrens sorgfältig zu begründen und zu dokumentieren ist. Das europaweite Verhandlungsverfahren mit vorheriger Vergabebekanntmachung entspricht im Wesentlichen der nationalen Freihändigen Vergabe mit Teilnahmewettbewerb; eine vorherige Vergabebekanntmachung ist also erforderlich. Der Ablauf dieser Variante des Teilprozesses 2 ist identisch mit Variante 2; jedoch besteht im Anschluss an die Angebotsprüfung und bewertung (s. Teilprozess 3) die Möglichkeit zur Nachverhandlung des Angebots mit dem Bieter Variante 5: Freihändige Vergabe (Verhandlungsverfahren) ohne Teilnahmewettbewerb (ohne vorherige Vergabebekanntmachung) Die Verfahrensschritte sind identisch mit Variante 3, analog zur Freihändigen Vergabe mit Teilnahmewettbewerb besteht für die ausschreibende Stelle auch hier die Option zur nichtförmlichen Nachverhandlung der Angebote mit den Anbietern (s. Teilprozess 3 ). 3.5 Teilprozess 3: Angebotsöffnung, prüfung und Auftragsvergabe Nach Ablauf der Angebotsfrist werden die mit Hilfe des Öffnungsassistenten für Angebote (ÖFA) von der Vergabeplattform heruntergeladenen und entschlüsselten Angebote nach dem Vier-Augen-Prinzip von Mitarbeitern der am Angebotsöffnungsrechner eröffnet. Diese haben sich zuvor mittels ihrer Signaturkarte am System authentifiziert. Bieterliste und Preisspiegel werden mit Hilfe des ÖFA erstellt, über eine Schnittstelle an das Vergabemodul übergeben. Konventionell, d. h. nicht per E-Vergabe- Plattform eingegangene Angebote werden manuell in die zuvor automatisch vom ÖFA erstellte Bieterliste aufgenommen. Nach einer möglichen Nachverhandlung und anschließenden Wertung der vorliegenden Angebote erfolgt zunächst eine interne Vorentscheidung. Sofern es sich nicht um eine europaweite Ausschreibung handelt, wird der Zuschlag für einen Bieter erteilt und über die Vergabeplattform bekannt gemacht. Bei europaweiten Ausschreibungen wird vor der endgültigen Zuschlagserteilung mittels Online-sassistent (OBA) zunächst eine Benachrichtigung an die nicht berücksichtigten Bieter versendet, worauf diese innerhalb einer 14-tägigen Sperrfrist die Möglichkeit haben, ein Nachprüfungsverfahren zu beantragen, welches den Vergabeprozess stoppen würde. Nach Ablauf dieser Frist erfolgt die Zuschlagserteilung und Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb Freihändige Vergabe ohne Teilnahmewettbewerb Authentifizierung, Angebotsöffnung, Bieterliste, Preisspiegel Wertung, Nachverhandlung, Zuschlag, Vorabinformation Einhaltung der Sperrfrist für Nachprüfungsverfahren, Bekanntmachung der Auftragserteilung Seite 19 von 32

20 Bekanntmachung über die Auftragsvergabe auf der Vergabeplattform. Die Bescheide erhalten durch die elektronische Signatur ihre Rechtsgültigkeit. Bearbeiter Vergabemodul / OBA / ÖFA BeschA Vergabeplattform AnA Bieter Bearbeiter Teilprozess 2 Angebotsöffnung Angebote formal, sachlich und rechnerisch prüfen Bieterliste und Preisspiegel erstellen Verhandlungsverfahren? Nein Ja Angebote nachverhandeln Angebote werten Nein Aufhebung? Ja Zuschlag erteilen (intern) Stopp des Vergabeverfahrens Nachprüfungsverfahren Verfahren nach EU-Regeln? Stopp des Vergabeverfahrens Ja Ja Mitteilung an nicht berücksichtigte Bieter erstellen Mitteilung versenden Vorabinformation Vorabinformation Nachprüfungsantrag stellen? Nein Nein Bekanntmachung über vergebene Aufträge erstellen Bekanntmachung versenden Bekanntmachung über Auftragsvergabe Benachrichtigung über Zuschlag Auftrag erhalten Zuschlag erteilen Ende Abbildung 6: E-Vergabe Teilprozess 3 Angebotsöffnung, prüfung und Auftragsvergabe Seite 20 von 32

21 Aktivitäten Ausführende(r) Handlung Ergebnis Anmerkung Bieterliste und Preisspiegel erstellen Angebote formal, sachlich und rechnerisch prüfen Angebote nachverhandeln Angebotsöffnung ÖFA Zum Submissionstermin: Download der Angebote von der Vergabeplattform auf den Angebots- PC und Entschlüsselung. Angebotsöffnung und (begrenzte) Auswertung. ÖFA Erstellung der Bieterliste und des Preisspiegels. Die prüft die Angebote auf formale und rechnerische Richtigkeit. Preis und Auftragsbedingungen der in Frage kommenden Angebote werden ggf. mit den Bietern nachverhandelt. Angebote werten und bedarfstragende Fachbateilung bewerten die Angebote nach fachlichinhaltlichen Kriterien. ggf. Aufhebung Die prüft die Notwendigkeit zur Aufhebung des Vergabeverfahrens. Zuschlag erteilen (intern) I.d.R. in Abstimmung mit der bedarfstragenden Fachabteilung erfolgt die zunächst interne Vorentscheidung für einen Bieter. Die Bieterliste mit allen elektronisch eingegangenen Angeboten sowie der Preisspiegel liegen dem Verhandlungsleiter vor. Formal und rechnerisch korrekte Angebote; Angebote, die den Prüfkriterien nicht genügen, werden nicht weiter berücksichtigt. Die Konditionen der Angebote sind endverhandelt. Die Rangfolge der Angebote nach wirtschaftlichen und fachlichen Kriterien ist ermittelt. Das Verfahren ist aufgehoben; ein Zuschlag wird nicht erteilt. Der zu berücksichtigende Bieter steht fest. Übertragung Bieterdaten auf vergabeplattform. Die Angebote liegen auf dem lokalen Angebots-PC zur Öffnung vor. Die Vertraulichkeit ist bis zum Ablauf der Angebotsfrist sichergestellt. i.d.r. bei freihändiger Vergabe (EU: Verhandlungsverfahren), in anderen Verfahren nur sehr begrenzt möglich. Seite 21 von 32

22 Aktivitäten Ausführende(r) Handlung Ergebnis Anmerkung Mitteilung an nicht berücksichtigte Bieter erstellen Mitteilung versenden Vorabinformation Eine Mitteilung über die Nichtberücksichtigung (Vorabinformation) wird erstellt. Mitteilung über Nichtberücksichtigung. Vergabemodul Die erstellte Mitteilung über Nichtberücksichtigung (Vorabinformation) wird an die Vergabeplattform übermittelt. AnA Bieter Der Bieter hat die Möglichkeit, einen Antrag auf Nachprüfung der Vergabe bei der zuständigen vergabekammer zu stellen. Zuschlag erteilen und i.d.r. die bedarfstragende Fachabteilung entscheiden sich für das wirtschaftlichste Angebot. Bekanntmachung über vergebene Aufträge erstellen Bekanntmachung versenden Benachrichtigung über Zuschlag Vergabemodul AnA Die Benachrichtigung über die Zuschlagserteilung wird erstellt Die Benachrichtigung über die Zuschlagserteilung wird dem berücksichtigten Bieter auf der Vergabeplattform zugestellt. Der AnA lädt die Benachrichtigung automatisiert von der Vergabeplattform. Auftrag erhalten Bieter Mit Zuschlagserteilung wird zwischen und Bieter ein Vertrag geschlossen. Die Vorabinformation liegt im virtuellen Arbeitskorb des Bieters auf der Vergabeplattform zum Download bereit. Der AnA lädt die Vorabinformation automatisiert von der Vergabeplattform. Die Vorabinformation liegt dem Bieter zur Kenntnisnahme vor. Nachprüfungsverfahren Nachprüfungsverfahren wird eingeleitet Der Zuschlag an einen Bieter ist erfolgt. Bekanntmachung über erfolgten Zuschlag. Die Benachrichtigung liegt im virtuellen Arbeitskorb des Bieters auf der Vergabeplattform zum Download bereit. Die Benachrichtigung über die Auftragsvergabe liegt dem Bieter zur Kenntnisnahme vor. Rechtsgültiger Vertrag nur bei Vergabe nach EU-Recht nur bei Vergabe nach EU-Recht nur bei Vergabe nach EU-Recht; in diesem Fall wird das Vergabeverfahren bis zu einer Entscheidung der Vergabekammer ausgesetzt. bei Vergabe nach EU-Recht: erst nach 14- tägiger Sperrfrist ab Versendung der Vorabinformation zulässig nur bei EU- Verfahren Tabelle 5: E-Vergabe Teilprozess 3 Angebotsöffnung, prüfung und Auftragsvergabe Seite 22 von 32

Kriterienkatalog für Softwarelösungen zur elektronischen Vergabe

Kriterienkatalog für Softwarelösungen zur elektronischen Vergabe Kriterienkatalog für Softwarelösungen zur elektronischen Vergabe Herausgegeben von der KGSt und den Firmen Administration Intelligence, Cosinex, CSC Ploenzke, Healy Hudson, Intersource und subreport 2

Mehr

Leitfaden für das Öffentliche Auftragswesen

Leitfaden für das Öffentliche Auftragswesen Leitfaden für das Öffentliche Auftragswesen Inhaltsverzeichnis: 1. Öffentliches Auftragswesen...2 2. Rechtliche Grundlagen...2 3. Vergabearten...2 4. Schwellenwerte...3 5. Wahl der Vergabeart...4 6. Öffentliche

Mehr

Vergabe von Prüfingenieurleistungen/E-Vergabe

Vergabe von Prüfingenieurleistungen/E-Vergabe Vergabe von Prüfingenieurleistungen/E-Vergabe Vergabe von Prüfingenieurleistungen Vergabeordnung für freiberuflich Tätige Anwendungsbereich der VOF Vergabe von Prüfingenieurleistungen oberhalb des Schwellenwerts

Mehr

Wie fängt es an? evergabe (elektronische Vergabe) Was ist das? Vergabe ist der Endpunkt eines bisweilen komplizierten Prozesses

Wie fängt es an? evergabe (elektronische Vergabe) Was ist das? Vergabe ist der Endpunkt eines bisweilen komplizierten Prozesses evergabe (elektronische Vergabe) Was ist das? Vergabe ist der Endpunkt eines bisweilen komplizierten Prozesses Wie fängt es an? 1. Bedarfsfeststellung 2. Abschätzung / Bereitstellung der Kosten 3. Verfahrenswahl

Mehr

1. Welche gesetzlichen Regelungen gibt es für Öffentliche Aufträge? Welche gesetzlichen Regelungen gibt es oberhalb der Schwellenwerte?

1. Welche gesetzlichen Regelungen gibt es für Öffentliche Aufträge? Welche gesetzlichen Regelungen gibt es oberhalb der Schwellenwerte? 1. Welche gesetzlichen Regelungen gibt es für Öffentliche Aufträge? Welche gesetzlichen Regelungen gibt es oberhalb der Schwellenwerte? In Deutschland wird das Öffentliche Auftragswesen oberhalb der EU-Schwellenwerte

Mehr

100 % evergabe mit bi-online

100 % evergabe mit bi-online 100 % evergabe mit bi-online Effizient und sicher www.bi-online.de Vorteile von bi-online im Überblick effiziente evergabe-plattform im Internet (ASP) rechtskonforme (VOB/A, VOL/A) und formfreie Vergaben

Mehr

Die Vorteile der elektronischen Vergabe

Die Vorteile der elektronischen Vergabe Die Vorteile der elektronischen Vergabe Die elektronische Auftragsvergabe 26.11.2015 vemap Einkaufsmanagement GmbH Berggasse 31 1090 Wien Austria Tel.: +43 1 31579 40 willkommen@vemap.com www.vemap.com

Mehr

Leitfaden zur Angebotserstellung

Leitfaden zur Angebotserstellung Inhaltsübersicht 1 Allgemeine Erläuterungen...2 1.1 Einführung...2 1.2 Form des Angebots...2 1.3 Nebenangebote...3 1.4 Übersendung des Angebots...3 1.5 Zustelladressen...3 1.6 Angebotserstellungskosten...4

Mehr

Vergabemanagement und die Umsetzung des TVgG-NRW in der Stadt Rheinberg. Praxisbeispiel: Beschränkte Vergabe. Vorgestellt von:

Vergabemanagement und die Umsetzung des TVgG-NRW in der Stadt Rheinberg. Praxisbeispiel: Beschränkte Vergabe. Vorgestellt von: Vergabemanagement und die Umsetzung des TVgG-NRW in der Stadt Rheinberg. Praxisbeispiel: Beschränkte Vergabe Vorgestellt von: Heinz Molter Projektmanager evergabe Deutsches Ausschreibungsblatt GmbH Frank

Mehr

E-Form. Vergabesoftware für Auftraggeber

E-Form. Vergabesoftware für Auftraggeber E-Form Vergabesoftware für Auftraggeber Einfach für Sie. E-Form E-Form ist eine Softwarelösung für Auftraggeber zur Abwicklung von Vergabeverfahren nach VOB und VOL. Die Software führt Sie als Anwender

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... IX Bearbeiterverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... XVII. A. Formulare zum Vergaberecht

Inhaltsübersicht. Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... IX Bearbeiterverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... XVII. A. Formulare zum Vergaberecht Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Vorwort... V Inhaltsverzeichnis... IX Bearbeiterverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... XVII A. Formulare zum Vergaberecht I. Vergabeverfahren für

Mehr

Auftragsberatungsstelle Brandenburg e.v.

Auftragsberatungsstelle Brandenburg e.v. Auftragsberatungsstelle Brandenburg e.v. Checkliste für Öffentliche Auftraggeber 1. Beschaffungsbedarf Welche Leistung / welches Produkt wird benötigt? Einzelbeschaffung oder Eignung für Rahmenvertrag?

Mehr

Gelebte Prozesskette: PeP 2.0 - der Bestellprozess in der BA

Gelebte Prozesskette: PeP 2.0 - der Bestellprozess in der BA Astrid Widmann Bundesagentur für Arbeit Geschäftsbereich Einkauf Gelebte Prozesskette: PeP 2.0 - der Bestellprozess in der BA Agenda PeP 2.0 und E-Government Ziele des Bestellprozesses der BA Mengengerüste

Mehr

Elektronische Verwaltungsarbeit

Elektronische Verwaltungsarbeit Elektronische Verwaltungsarbeit Zitat 6 EGovG Elektronische Aktenführung : Die Behörden des Bundes sollen ihre Akten elektronisch führen. Satz 1 gilt nicht für solche Behörden, bei denen das Führen elektronischer

Mehr

Lohnt sich der Aufwand?

Lohnt sich der Aufwand? Unternehmerdialog Stadt Groß-Umstadt 16. Juni 2015 Ö f f e ntliche Aufträge Lohnt sich der Aufwand? Auftraggeber Unternehmer Öffentliche Aufträge - Ziele ordentliche Ausführung vernünftige Kosten regionale

Mehr

Vergaberecht im Rahmen der Projektdurchführung

Vergaberecht im Rahmen der Projektdurchführung NBank Engagement für Niedersachsen Matthias Kater Vergabeteam NBank Vergaberecht im Rahmen der Projektdurchführung I. Grundlage der Verpflichtung II. Das Vergabeverfahren III. Häufige Fehler IV. Rechtsfolgen

Mehr

Elektronische Auftragsvergabe im Land Niederösterreich

Elektronische Auftragsvergabe im Land Niederösterreich Elektronische Auftragsvergabe im Land Niederösterreich Wirtschaftskammer Niederösterreich 24. Juni 2015 Referenten: RA Dr. Matthias Öhler RA Mag. Michael Weiner Was ist evergabe? 4 Elemente: schon jetzt

Mehr

e-vergabe einfach. sicher. wirtschaftlich.

e-vergabe einfach. sicher. wirtschaftlich. e-vergabe einfach. sicher. wirtschaftlich. Elektronische Vergabe mit der GMSH Die Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH) nimmt als zentraler Dienstleister des Landes Schleswig-Holstein die staatlichen

Mehr

1 Allgemeine Erläuterungen... 2. 1.1 Einführung... 2. 1.2 Sprache... 2. 1.3 Form des Angebots... 2. 1.4 Inhalt und Gestaltung des Angebots...

1 Allgemeine Erläuterungen... 2. 1.1 Einführung... 2. 1.2 Sprache... 2. 1.3 Form des Angebots... 2. 1.4 Inhalt und Gestaltung des Angebots... Allgemeine Bewerbungsbedingungen 1 Allgemeine Erläuterungen... 2 1.1 Einführung... 2 1.2 Sprache... 2 1.3 Form des Angebots... 2 1.4 Inhalt und Gestaltung des Angebots... 2 1.5 Nebenangebote... 3 1.6 Mehrere

Mehr

Ausschreibungen. Ingenieursfrühstück 08.06.2015. Elektronisches Vergabewesen Voraussetzungen und Chancen für Ingenieurbüros

Ausschreibungen. Ingenieursfrühstück 08.06.2015. Elektronisches Vergabewesen Voraussetzungen und Chancen für Ingenieurbüros Vollelektronische Abwicklung von Ausschreibungen Elektronisches Vergabewesen Voraussetzungen und Chancen für Ingenieurbüros Ingenieursfrühstück 08.06.2015 vemap Einkaufsmanagement GmbH vemap Einkaufsmanagement

Mehr

Auswirkung von Beschaffungsportalen auf interne E-Government-Prozesse

Auswirkung von Beschaffungsportalen auf interne E-Government-Prozesse Workshop Prozesse, Magdeburg, 25. Mai 2011 Auswirkung von Beschaffungsportalen auf interne E-Government-Prozesse Patrick Spahn Vertriebsberater Segment Bund 1 Was ist E-Government? E-Government = Electronic

Mehr

E-Vergabe im Rahmen eines integrierten Beschaffungssystems des Landes Nordrhein- Westfalen

E-Vergabe im Rahmen eines integrierten Beschaffungssystems des Landes Nordrhein- Westfalen E-Vergabe im Rahmen eines integrierten Beschaffungssystems des Landes Nordrhein- Westfalen Harald Hetman Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen DIHK - Berlin, 24. November 2014 Agenda 12 Jahre

Mehr

100 % evergabe. Für jede Vergabestelle die passende Lösung. Für alle, die mehr wollen. www.bi-evergabe.de

100 % evergabe. Für jede Vergabestelle die passende Lösung. Für alle, die mehr wollen. www.bi-evergabe.de 100 % evergabe Für jede Vergabestelle die passende Lösung. Für alle, die mehr wollen. Inhalt Warum sollten Sie evergabe einführen? 3 Was brauchen Sie für die evergabe? 3 Was leistet die bi-evergabe? 4

Mehr

Realisierung der Anbindung an den Handelsplatz Koeln.de Leitfaden zur Projektplanung bei Lieferanten

Realisierung der Anbindung an den Handelsplatz Koeln.de Leitfaden zur Projektplanung bei Lieferanten Handelsplatz Köln.de Leitfaden zur Projektplanung bei en Realisierung der Anbindung an den Handelsplatz Koeln.de Leitfaden zur Projektplanung bei en Autor: Christoph Winkelhage Status: Version 1.0 Datum:

Mehr

Leitprojekt E-Vergabe E - Stand, Kontext und Perspektiven -

Leitprojekt E-Vergabe E - Stand, Kontext und Perspektiven - Leitprojekt E-Vergabe E - Stand, Kontext und Perspektiven - Dr. Andreas Goerdeler Leiter des Referates Multimedia im BMWi Vortrag beim Kongress der KMPG Vortrag beim Kongress der KMPG am 8./9. November

Mehr

Checkliste Kommunale Versicherungen

Checkliste Kommunale Versicherungen Hinweise für ein wirtschaftliches Verfahren Auszug (Tz. 10.10) aus dem Kommunalbericht 2003 des Landesrechnungshofs Schleswig-Holstein Die im Versicherungsbereich festgestellten Mängel veranlassen den

Mehr

E Vergabe Vollständige elektronische Ausschreibung

E Vergabe Vollständige elektronische Ausschreibung E Vergabe Vollständige elektronische Ausschreibung Wo steht die FHB? 1 Inhalt 1. Was bietet die E Vergabe Lösung heute? 2. EU konform mit E Vergabe Light 3. Wie wird die E Vergabe genutzt? 4. Die Werkzeuge

Mehr

Vergabeordnung der Kommunalen Betriebe Soest AöR. 1 Geltungsbereich

Vergabeordnung der Kommunalen Betriebe Soest AöR. 1 Geltungsbereich Vergabeordnung der Kommunalen Betriebe Soest AöR vom 01.09.2010 Der Verwaltungsrat der Kommunalen Betriebe Soest AöR hat in seiner Sitzung am 26.08.2010 folgende Vergabeordnung beschlossen: 1 Geltungsbereich

Mehr

Ausschreibungskonzept für WiBe 4.0. Version: 1.4

Ausschreibungskonzept für WiBe 4.0. Version: 1.4 -Ausschreibungs- und Vertragswesen: Ausschreibungskonzept- Ausschreibungskonzept für WiBe 4.0 Version: 1.4 Projektbezeichnung Projektleiter Verantwortlich Erstellt am 15.03.2005 Zuletzt geändert 18.05.2005

Mehr

Elektronische Vergabe. einfach, sicher, wirtschaftlich

Elektronische Vergabe. einfach, sicher, wirtschaftlich Elektronische Vergabe einfach, sicher, wirtschaftlich Elektronische Vergabe mit der GMSH Die Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH) nimmt als zentrale Dienstleisterin des Landes Schleswig-Holstein

Mehr

Deutschland-Hof: Softwareprogrammierung und -beratung 2015/S 052-091000. Auftragsbekanntmachung. Dienstleistungen

Deutschland-Hof: Softwareprogrammierung und -beratung 2015/S 052-091000. Auftragsbekanntmachung. Dienstleistungen 1/5 Diese Bekanntmachung auf der -Website: udl?uri=:notice:91000-2015:text:de:html Deutschland-Hof: Softwareprogrammierung und -beratung 2015/S 052-091000 Auftragsbekanntmachung Dienstleistungen Richtlinie

Mehr

Ziel der E-Vergabe: Öffentliche Aufträge nur noch online

Ziel der E-Vergabe: Öffentliche Aufträge nur noch online Ziel der E-Vergabe: Öffentliche Aufträge nur noch online E-Vergabe Kompetenzen E-Vergabe Kompetenzen Stufenplan zur E-Vergabe Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), der Zentralverband des Deutschen

Mehr

IT-Beschaffung und Konjunkturkrise Wichtiges für Auftraggeber und Bieter: Vergaberecht und IT-Beschaffung

IT-Beschaffung und Konjunkturkrise Wichtiges für Auftraggeber und Bieter: Vergaberecht und IT-Beschaffung IT-Beschaffung und Konjunkturkrise Wichtiges für Auftraggeber und Bieter: Vergaberecht und IT-Beschaffung Vortrag am 15.12.2009 für HH@work Bucerius Law School Hamburg 1 1 Die Kanzlei Schulz Noack Bärwinkel

Mehr

evergabe in Bewegung.

evergabe in Bewegung. evergabe in Bewegung. Neue Impulse für die Optimierung von Vergabeprozessen Titel Friedeman Kühn Leiter evergabe bi medien GmbH AusschreibungsDienste Für alle, die mehr wollen. www.bi-medien.de kompetenz

Mehr

Wesentliche Änderungen im HVA L-StB, Ausgabe März 2011

Wesentliche Änderungen im HVA L-StB, Ausgabe März 2011 Wesentliche Änderungen im HVA L-StB, Ausgabe März 2011 Allgemeines, redaktionelle Änderungen (1) Die Struktur des neuen HVA L-StB hat sich nicht verändert. Wie bisher besteht das HVA L-StB aus fünf Teilen,

Mehr

Vergabemarktplatz Brandenburg

Vergabemarktplatz Brandenburg Vergabemarktplatz Brandenburg Veranstaltung IHK Cottbus, 29.10.2013 Christine Loeben Auftragsberatungsstelle Brandenburg e.v. eine Gemeinschaftseinrichtung der Brandenburger Wirtschaftskammern 1 von 24

Mehr

Bau- und Vergaberecht

Bau- und Vergaberecht Bau- und Vergaberecht - VOB, VOL, VOF für Sportvereine - Informationsveranstaltung des BLSV Mittelfranken am 12. November 2008 Thema: Bau Sanierung Unterhalt Überblick 1. Vergaberecht 2. Architektenrecht

Mehr

Kommunaler Spitzenverband in Deutschland und Europa. www.dstgb.de

Kommunaler Spitzenverband in Deutschland und Europa. www.dstgb.de Kommunaler Spitzenverband in Deutschland und Europa 1/ 14 Elektronische Auftragsvergabe Perspektiven aus kommunaler Sicht Berlin, 24. November 2014 Bernd Düsterdiek Deutscher Städte- und Gemeindebund 2/

Mehr

Informationen für Bieter

Informationen für Bieter Elektronische Ausschreibung von Bauaufträgen Informationen für Bieter 1 Inhalt: I. Allgemeines, technische und organisatorische Voraussetzungen für die elektronische Ausschreibung II. Inhalt und Aufbau

Mehr

6. Regionalkonferenz Wirtschaft trifft Verwaltung der Metropolregion Rhein-Neckar. Fachforum: Vergabe öffentlicher Aufträge

6. Regionalkonferenz Wirtschaft trifft Verwaltung der Metropolregion Rhein-Neckar. Fachforum: Vergabe öffentlicher Aufträge 6. Regionalkonferenz Wirtschaft trifft Verwaltung der Metropolregion Rhein-Neckar Fachforum: Vergabe öffentlicher Aufträge Bensheim, 24. November 2011 Prof. Dr. Ralf Daum www.dhbw-mannheim.de AGENDA Situation

Mehr

L 2110 EU (Aufforderung zur Abgabe eines Angebots EU - VOL)

L 2110 EU (Aufforderung zur Abgabe eines Angebots EU - VOL) Vergabestelle Datum der Versendung Maßnahmenummer Vergabenummer Vergabeart Offenes Verfahren Nichtoffenes Verfahren Wettbewerblicher Dialog Verhandlungsverfahren nach öffentl. Vergabebek. Verhandlungsverfahren

Mehr

4. Regionalkonferenz Wirtschaft trifft Verwaltung

4. Regionalkonferenz Wirtschaft trifft Verwaltung 4. Regionalkonferenz Wirtschaft trifft Verwaltung Moderne Verwaltung als Standortfaktor für die Metropolregion Rhein-Neckar am 24. Oktober 2008 im Historischen Rathaus der Stadt Speyer Fachforum 1: Regionale

Mehr

BEKANNTMACHUNG. Dienstleistungsauftrag

BEKANNTMACHUNG. Dienstleistungsauftrag Seite 1 von 8 BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER I.1) Name Adressen und Kontaktstelle(n): Bundesagentur für Arbeit (BA) vertreten durch den Vorstand hier vertreten

Mehr

Elektronische Auftragsvergabe mit subreport ELViS. Elektronisches Vergabeinformations-System

Elektronische Auftragsvergabe mit subreport ELViS. Elektronisches Vergabeinformations-System 04 Elektronische Auftragsvergabe mit subreport ELViS Elektronisches Vergabeinformations-System subreport ELViS : das evergabesystem, das in unsere Zeit passt. [ohne subreport ELViS ] Machen Sie doch einfach

Mehr

Gutachten zur Evaluation der Vergabeverfahren nach der VOB/A

Gutachten zur Evaluation der Vergabeverfahren nach der VOB/A Werte schaffen durch Wissen--- Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung Gutachten zur Evaluation der Vergabeverfahren nach der VOB/A Abschlussbericht

Mehr

Das neue AI BIETERCOCKPIT 8 Informationsmaterial für Bieter

Das neue AI BIETERCOCKPIT 8 Informationsmaterial für Bieter Das neue AI BIETERCOCKPIT 8 Informationsmaterial für Bieter ein Anbieter eine Anwendung zentrales Hosting Recherchieren Teilnehmen Kostenfrei www.bietercockpit.de Eine neue Software für intuitive Bedienung

Mehr

AUFFORDERUNG ZUR ABGABE EINES ANGEBOTS

AUFFORDERUNG ZUR ABGABE EINES ANGEBOTS Stadt Weil der Stadt Marktplatz 4 71263 Weil der Stadt An Firma XXX Ort, Datum Weil der Stadt, Zuständiger Bearbeiter (Vergabestelle) Bürgermeister Thilo Schreiber Tel / Fax Tel.: +49 7033/521-131 Fax:

Mehr

EINFÜHRUNG DER erechnung

EINFÜHRUNG DER erechnung 1 EINFÜHRUNG DER erechnung DIE VORGEHENSWEISE IM ÜBERBLICK Martin Rebs Bereichsleiter Beratung Schütze Consulting AG 28.04.2016 Juliane Mannewitz Beraterin erechnung und epayment Schütze Consulting AG

Mehr

Methodische Entwicklung des Softwareprojektmanagements

Methodische Entwicklung des Softwareprojektmanagements Methodische Entwicklung des Softwareprojektmanagements 2 2.1 Darstellung von Abläufen Im Zusammenhang mit dem Softwareprojektmanagement wird eine Reihe von Abläufen behandelt. Es ist sehr hilfreich und

Mehr

e-government Konferenz 2012 20.6.2012

e-government Konferenz 2012 20.6.2012 e-government Konferenz 2012 20.6.2012 Elektronisches Einkaufsmanagement für öffentliche Organisationen Von der Bekanntmachung über die Angebotsabgabe bis zur Zuschlagserteilung 2 Konzernstruktur & Shared

Mehr

Wie findet man das passende Dokumenten Management System?

Wie findet man das passende Dokumenten Management System? Wie findet man das passende Dokumenten Management System? Lothar Leger B&L Management Consulting GmbH Aufgeschnappt Kann Ihr System auch Mails archivieren? Das ist eine unserer Stärken! Wenn wir alle Dokumente

Mehr

Strom-Erdgasausschreibung für Kommunen. Hans-Werner Reimers KUBUS Kommunalberatung und Service GmbH

Strom-Erdgasausschreibung für Kommunen. Hans-Werner Reimers KUBUS Kommunalberatung und Service GmbH Strom-Erdgasausschreibung für Kommunen Hans-Werner Reimers KUBUS Kommunalberatung und Service GmbH KUBUS GmbH Mitarbeiter 20 Mitarbeiter der Fachdisziplinen Juristen Dipl. Kaufleute/Betriebswirte Dipl.

Mehr

Weisung der Verwaltungsdirektion betreffend Richtlinien für Auftragsvergabe / öffentliche Beschaffung an der Universität Basel

Weisung der Verwaltungsdirektion betreffend Richtlinien für Auftragsvergabe / öffentliche Beschaffung an der Universität Basel Weisung der Verwaltungsdirektion betreffend Richtlinien für Auftragsvergabe / öffentliche Beschaffung an der Universität Basel gültig ab 01.09.2012 1. Ausgangslage und rechtliche Grundlagen Sobald eine

Mehr

Bekanntmachung. 1 Auftraggeber. 2 Vergabestelle. 3 Angaben zur Leistung

Bekanntmachung. 1 Auftraggeber. 2 Vergabestelle. 3 Angaben zur Leistung Bekanntmachung Untersuchung der Erforderlichkeit einer Verlängerung der Verjährungsfrist für Mängelansprüche bei Bauwerken sowie Planungs- und 1 Auftraggeber Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Mehr

Lichtbildbeschaffung egk

Lichtbildbeschaffung egk Lichtbildbeschaffung egk Dienstleistungsauftrag 1. Auftraggeber: BundesInnungskrankenkasse Gesundheit, kurz BIG direkt gesund (Körperschaft des öffentlichen Rechts) Charlotten-Carree Markgrafenstr. 62

Mehr

Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access

Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access Projektteam Führungskraft Portfolio Management

Mehr

Bekanntmachungen. auf Papier und digital

Bekanntmachungen. auf Papier und digital Bekanntmachungen Bayerns öffentliche Ausschreibungen stehen im Bayerischen Staatsanzeiger und exklusiv auf der evergabeplattform www.staatsanzeiger-eservices.de der Staatsanzeiger ONLINE LOGISTIK GmbH

Mehr

CRM-Komplettpaket zum Fixpreis

CRM-Komplettpaket zum Fixpreis Richtig informiert. Jederzeit und überall. CRM-Komplettpaket zum Fixpreis Leistungsbeschreibung CAS Software AG, Wilhelm-Schickard-Str. 8-12, 76131 Karlsruhe, www.cas.de Copyright Die hier enthaltenen

Mehr

MERKBLATT. Öffentliche Aufträge in Deutschland

MERKBLATT. Öffentliche Aufträge in Deutschland MERKBLATT Öffentliche Aufträge in Deutschland Dieses Merkblatt wurde mit viel Sorgfalt erarbeitet. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit kann keine Gewähr übernommen werden. Autoren: Armin Hantschel

Mehr

Beratung zum IT-Sicherheitsmanagement (ISMS) - Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb -

Beratung zum IT-Sicherheitsmanagement (ISMS) - Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb - Beratung zum IT-Sicherheitsmanagement (ISMS) - Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb - Auftragsgegenstand: Beratung zum IT-Sicherheitsmanagement (ISMS) Auftraggeber: Deutsche Forschungsgemeinschaft e.v.,

Mehr

Elektronische Strom- und Erdgasausschreibung für Kommunen Kostensenkung durch mehr Wettbewerb. Hans-Werner Reimers

Elektronische Strom- und Erdgasausschreibung für Kommunen Kostensenkung durch mehr Wettbewerb. Hans-Werner Reimers Elektronische Strom- und Erdgasausschreibung für Kommunen Kostensenkung durch mehr Wettbewerb Hans-Werner Reimers Informationen zur KUBUS GmbH Gesellschafter Kooperationspartner Städte- und Gemeindetag

Mehr

@-AVA-Online. Die Internetvergabeplattform von ÖBB und ASFINAG. Übersicht - Einstiegsseite

@-AVA-Online. Die Internetvergabeplattform von ÖBB und ASFINAG. Übersicht - Einstiegsseite @-AVA-Online Die Internetvergabeplattform von ÖBB und ASFINAG Anwendungshinweise für Lieferanten / Bewerber / Bieter Leitfaden L1.00-Ü / Stand: 10.06.2014 Übersicht - Einstiegsseite 1. Vorbemerkungen Die

Mehr

PROJEKTNAVIGATOR - effektives und effizientes Steuern von Projekten -

PROJEKTNAVIGATOR - effektives und effizientes Steuern von Projekten - PROJEKTNAVIGATOR - effektives und effizientes Steuern von Projekten - Stand: Mai 2013 KLAUS PETERSEN Was ist der Projektnavigator? Der Projektnavigator ist ein wikibasierter Leitfaden zur einheitlichen

Mehr

Deutschland-Mainz: Softwarepaket und Informationssysteme 2014/S 032-051355. Auftragsbekanntmachung. Lieferauftrag

Deutschland-Mainz: Softwarepaket und Informationssysteme 2014/S 032-051355. Auftragsbekanntmachung. Lieferauftrag 1/5 Diese Bekanntmachung auf der TED-Website: http://ted.europa.eu/udl?uri=ted:notice:51355-2014:text:de:html Deutschland-Mainz: Softwarepaket und Informationssysteme 2014/S 032-051355 Auftragsbekanntmachung

Mehr

Beck'sches Formularbuch Vergaberecht

Beck'sches Formularbuch Vergaberecht Beck'sches Formularbuch Vergaberecht von Dr. Hans-Joachim Prieß, Dr. Friedrich Ludwig Hausmann, Dr. Hans-Peter ulartz, Dr. Harald Brock, Dr. Antonius Ewers, Dr. ai Uwe Hunger, Dr. Daniel M. rause, Dr.

Mehr

Telekom De-Mail Ohne Brief, aber mit Siegel. Information für Datenschutzbeauftragte

Telekom De-Mail Ohne Brief, aber mit Siegel. Information für Datenschutzbeauftragte Telekom De-Mail Ohne Brief, aber mit Siegel. Information für Datenschutzbeauftragte Inhalt 1 Hintergrund 2 Produktangebot 3 Zertifizierung / Akkreditierung / Datenschutzrechtliche Aspekte 1 De-Mail: Standard

Mehr

Nutzen der E-Vergabe & EU-Vergaberichtlinie 2016. Fachtagung IT-Beschaffung 2014 Carsten Klipstein, cosinex GmbH

Nutzen der E-Vergabe & EU-Vergaberichtlinie 2016. Fachtagung IT-Beschaffung 2014 Carsten Klipstein, cosinex GmbH Nutzen der E-Vergabe & EU-Vergaberichtlinie 2016 Fachtagung IT-Beschaffung 2014 Carsten Klipstein, cosinex GmbH Agenda Vorstellung cosinex E-Vergabe nach Maßgabe der EU-Vergaberichtlinie Nutzen der E-Vergabe

Mehr

E Vergabe Vollständige elektronische Ausschreibung. Einführung in der FHB. Immobilien Bremen AöR 03.09.2014 1

E Vergabe Vollständige elektronische Ausschreibung. Einführung in der FHB. Immobilien Bremen AöR 03.09.2014 1 E Vergabe Vollständige elektronische Ausschreibung Einführung in der FHB 1 Ansprechpartner Peter Büsing Technische Steuerung E Einkauf Immobilien Bremen, Anstalt des öffentlichen Rechts Theodor Heuss Allee

Mehr

Unser Service für Lieferanten und Nachunternehmer: Das zentrale Online-Portal für die Ausschreibungen der Köster GmbH.

Unser Service für Lieferanten und Nachunternehmer: Das zentrale Online-Portal für die Ausschreibungen der Köster GmbH. Unser Service für Lieferanten und Nachunternehmer: Das zentrale Online-Portal für die Ausschreibungen der Köster GmbH. Gemeinsam besser bauen. Mit intensiver Zusammenarbeit zu perfekten Ergebnissen. Die

Mehr

einfach sicher wirtschaftlich

einfach sicher wirtschaftlich INFORMATION FÜR VERGABESTELLEN einfach sicher wirtschaftlich Online-Vergabe von Bauleistungen Oberste Baubehörde im Bayer. Staatsministerium des Innern - Staatlicher Hochbau - Auftaktveranstaltung am 8.

Mehr

Verwaltungsvernetzung durch modulbasierte Servicearchitektur. 2. egov day 2007 31.1.2007 Siegfried Kaiser

Verwaltungsvernetzung durch modulbasierte Servicearchitektur. 2. egov day 2007 31.1.2007 Siegfried Kaiser durch modulbasierte 2. egov day 2007 31.1.2007 Verwaltungsvernetzung: behördenübergreifend Elektr. Aktenaustausch Elektr. Schriftverkehr (Schriftform) Post @ Datenaustausch Behörde A Behörde B 2. egov

Mehr

Öffentliche Ausschreibung nach VOL/A Business Intelligence Werkzeug (BI-Tool) für den Datenkoordinationsausschuss

Öffentliche Ausschreibung nach VOL/A Business Intelligence Werkzeug (BI-Tool) für den Datenkoordinationsausschuss Öffentliche Ausschreibung nach VOL/A Business Intelligence Werkzeug (BI-Tool) für den Datenkoordinationsausschuss der KZBV 1. Auftragsgegenstand Die KZBV beabsichtigt den Aufbau eines Datenbanksystems

Mehr

Korrektheit des Vergabeverfahrens, der Unterlagen und der Dokumentation. hierbei stets Vorrang der öffentlichen Ausschreibung

Korrektheit des Vergabeverfahrens, der Unterlagen und der Dokumentation. hierbei stets Vorrang der öffentlichen Ausschreibung ARBEITSBLATT Nr. 17 Stand: Juni 2010 VOB-Stelle für Rheinland-Pfalz Südallee 15-19 56068 Koblenz www.add.rlp.de Ansprechpartne(/in) : Katharina Lenhart Mo Do 9:00 15:30 Uhr Telefon 0261 120-2885 Telefax

Mehr

Informationen zur öffentlichen Auftragsvergabe des ITDZ Berlin

Informationen zur öffentlichen Auftragsvergabe des ITDZ Berlin Informationen zur öffentlichen Auftragsvergabe des ITDZ Berlin Stand Oktober 2011 Version 3.0.0 final Verzeichnisse INHALTSVERZEICHNIS: 1 Einleitung...3 2 Verfahrensarten...4 2.1 Öffentliche Ausschreibung

Mehr

Freihändige Vergabe mit Öffentlichem Teilnahmewettbewerb Software-Tool zur Newsletter-Erstellung und -Versand (gem. 3 Abs. 1 S.

Freihändige Vergabe mit Öffentlichem Teilnahmewettbewerb Software-Tool zur Newsletter-Erstellung und -Versand (gem. 3 Abs. 1 S. Teilnehmer des Öffentlichen Teilnahmewettbewerbs Frankfurt/Main, den 07.09.2015 Anschreiben zum Öffentlichen Teilnahmewettbewerb (zum Verbleib beim Teilnehmer bestimmt) Freihändige Vergabe mit Öffentlichem

Mehr

E-Vergabe Sachsen. Themen: Definition elektronische Vergabe (E-Vergabe) WARUM E-Vergabe? Was brauchen Sie?

E-Vergabe Sachsen. Themen: Definition elektronische Vergabe (E-Vergabe) WARUM E-Vergabe? Was brauchen Sie? Themen: Definition elektronische Vergabe (E-Vergabe) WARUM E-Vergabe? Was brauchen Sie? Änderungen im Zusammenhang mit der E-Vergabe Vorteile E-Vergabe Vergabe-Portal, Vergabe-Plattform 2 23.April 2012

Mehr

BEKANNTMACHUNG. Lieferauftrag

BEKANNTMACHUNG. Lieferauftrag Seite 1 von 7 BEKANNTMACHUNG Lieferauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n): Salzlandkreis, Karlsplatz 37, Zentrale Vergabestelle, z. Hd. von Herr Nimmich,

Mehr

Recht so: Europa, Deutschland und die elektronische Vergabe

Recht so: Europa, Deutschland und die elektronische Vergabe Recht so: Europa, Deutschland und die elektronische Vergabe Dr. Sönke E. Schulz 30.09.2014 3. Kölner Vergabetag Agenda E Vergabe nach bisherigem Recht E Vergabe nach der RL 2014/24/EU Pflicht Reichweite

Mehr

Deutschland-Grimma: Versicherungen

Deutschland-Grimma: Versicherungen Ausschreibungsinformation ID: 11178457, Deutschland-Grimma: Versicherungen Seite: 1 Deutschland-Grimma: Versicherungen Art des Dokumentes: Ausschreibung Frist: 21102015 Vergabestelle / Unternehmen Name:

Mehr

Vergabe-Leitfaden. Inhaltsübersicht. Stand: 29.07.2014. 1 Allgemeine Erläuterungen 2

Vergabe-Leitfaden. Inhaltsübersicht. Stand: 29.07.2014. 1 Allgemeine Erläuterungen 2 Stand: 29.07.2014 Vergabe-Leitfaden Inhaltsübersicht 1 Allgemeine Erläuterungen 2 1.1 Einführung 2 1.2 Form des Angebotes 2 1.3 Nebenangebote 2 1.4 Übersendung des Angebotes 3 1.5 Zustelladresse 3 1.6

Mehr

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE CHANGE PROCESS DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE I CHANGE PROCESS

Mehr

Produktbeschreibung. CoPFlow Prozessmanagement. einfach intuitiv effizient. Web-basiertes Prozessmanagement für den Arbeitsplatz

Produktbeschreibung. CoPFlow Prozessmanagement. einfach intuitiv effizient. Web-basiertes Prozessmanagement für den Arbeitsplatz Prozessmanagement Web-basiertes Prozessmanagement für den Arbeitsplatz einfach intuitiv effizient Prozesse dokumentieren, analysieren und verbessern Prozessbeschreibungen und Arbeitsanweisungen für den

Mehr

2007 2013 CCI: 2007 DE 05 1 PO

2007 2013 CCI: 2007 DE 05 1 PO Leitfaden für das Öffentliche Auftragswesen für die Umsetzung des Europäischen Sozialfonds im Land Brandenburg in der Förderperiode 2007 2013 CCI: 2007 DE 05 1 PO 001 Version 1.1 Stand: 14.07.2009 Leitfaden

Mehr

Public Social Responsibility Institut. Initiative Regionale Beschaffungspraxis regional beschaffen. nachhaltig beschaffen. regional.

Public Social Responsibility Institut. Initiative Regionale Beschaffungspraxis regional beschaffen. nachhaltig beschaffen. regional. P S R Public Social Responsibility Institut Initiative Regionale Beschaffungspraxis regional. nachhaltig. nachhaltig regional bestens rechtssicher versorgungssicher qualitätssicher ökologisch innovativ

Mehr

-Vorbemerkungen- Inhaltsverzeichnis. 1 von 13. 1 Allgemeines 1.1 Auftraggeber 1.2 Ausschreibungsgegenstand 1.3 Ziele 1.

-Vorbemerkungen- Inhaltsverzeichnis. 1 von 13. 1 Allgemeines 1.1 Auftraggeber 1.2 Ausschreibungsgegenstand 1.3 Ziele 1. 1 von 13 Einführung eines IT-gestützten Dokumentenmanagementsystems (DMS) zur Abbildung von elektronischen Akten und zur Einführung einer medienbruchfreien Vorgangsbearbeitung Inhaltsverzeichnis -Vorbemerkungen-

Mehr

Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb gem. 3 Abs. 3 VOL/A 2009

Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb gem. 3 Abs. 3 VOL/A 2009 Bekanntmachung 1. Art der Vergabe Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb gem. 3 Abs. 3 VOL/A 2009 2. der zur Angebotsabgabe auffordernden und der zuschlagserteilenden Stelle Landes-Gewerbeförderungsstelle

Mehr

D-Bergheim: Elektrizität 2010/S 134-205950 BEKANNTMACHUNG. Lieferauftrag

D-Bergheim: Elektrizität 2010/S 134-205950 BEKANNTMACHUNG. Lieferauftrag 1/5 Diese Bekanntmachung auf der TED-Website: http://ted.europa.eu/udl?uri=ted:notice:205950-2010:text:de:html D-Bergheim: Elektrizität 2010/S 134-205950 BEKANNTMACHUNG Lieferauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER

Mehr

Aufforderung zur Angebotsabgabe

Aufforderung zur Angebotsabgabe Besitzgesellschaft Science Center GmbH vertreten durch die Wirtschaftsförderung Bremen GmbH Langenstraße 2-4 D-28195 Bremen An Ort: Datum: Tel:. 0421 96 00 212 Fax: 0421 96 00 8292 E-Mail: vergabe@wfb-bremen.de

Mehr

FMWizard 2007. Beratung für Software Jörg Höhn. Softwarelösung für die Ausschreibung von Serviceleistungen im Facility Management

FMWizard 2007. Beratung für Software Jörg Höhn. Softwarelösung für die Ausschreibung von Serviceleistungen im Facility Management Beratung für Software Jörg Höhn FMWizard 2007 Softwarelösung für die Ausschreibung von Serviceleistungen im Facility Management Beratung für Software Jörg Höhn 51429 Bergisch Gladbach 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Die elektronische Beantragung von Ursprungszeugnissen

Die elektronische Beantragung von Ursprungszeugnissen Die elektronische Beantragung von Ursprungszeugnissen Inhalt 1. Was ist ein elektronisches Ursprungszeugnis? 2. Vorteile des elektronischen Ursprungszeugnisses 3. Teilnahme am elektronischen Ursprungszeugnis

Mehr

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung. Öffentliche Aufträge

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung. Öffentliche Aufträge Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung Öffentliche Aufträge Juni 2013 1 Wer ist öffentlicher Auftraggeber? Öffentliche Auftraggeber - und damit zur Anwendung der Vergabevorschriften

Mehr

Fachbegriffe zum Vergaberecht von A bis Z Eine Auswahl

Fachbegriffe zum Vergaberecht von A bis Z Eine Auswahl Fachbegriffe zum Vergaberecht von A bis Z Eine Auswahl Änderungen und Korrekturen Fehler können vorkommen. Wenn Änderungen der eigenen Eintragungen durch den Bieter notwendig sind, vermerken Sie dies eindeutig

Mehr

Bewerbungsbedingungen der Stadt Köln

Bewerbungsbedingungen der Stadt Köln Bewerbungsbedingungen der Stadt Köln für die Vergabe von Leistungen ausgenommen Bauleistungen (VOL-BWB) Zentrales Vergabeamt der Stadt Köln Stand: 05/2012 Stand: 05/2012 VOL-BWB 1 von 5 Bewerbungsbedingungen

Mehr

Verwertung und Wirtschaftlichkeit. Projektmanagement. Konzeptentwicklung. Technologische/Technische Klärung

Verwertung und Wirtschaftlichkeit. Projektmanagement. Konzeptentwicklung. Technologische/Technische Klärung Zielsetzung und Einsatz: Die Checkliste dient als Hilfsmittel für die Gestaltung und Umsetzung einer Voruntersuchung. Die hier vorliegende ist auf die Abwicklung vergleichsweise komplexer Voruntersuchungen

Mehr

BEKANNTMACHUNG. Lieferauftrag

BEKANNTMACHUNG. Lieferauftrag Seite 1 von 6 BEKANNTMACHUNG Lieferauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n): Physikalisch-Technische Bundesanstalt Postfach 33 45, 38023 Braunschweig; Bundesallee

Mehr

3. SLAC 10.12.2008. Vergaberecht. Ermbrecht Rindtorff Rechtsanwalt und Steuerberater

3. SLAC 10.12.2008. Vergaberecht. Ermbrecht Rindtorff Rechtsanwalt und Steuerberater 3. SLAC 10.12.2008 Vergaberecht Ermbrecht Rindtorff Rechtsanwalt und Steuerberater Grundlagen (1) Fall: Die Kommune A beabsichtigt, die IT-Infrastruktur neu zu ordnen. Fragen: Welche Regeln sind zu beachten?

Mehr

Neuerungen Version 4.18

Neuerungen Version 4.18 Neuerungen Version 4.18 Dieses Dokument beschreibt die Neuerungen der Version 4.18 (Bayern) TED-Schnittstelle Änderungen (F14) Kopiervorlagen für TED Neue Niederschriften Niederschriften: Zusammengefasste

Mehr

13 Anhang A: Erfüllung der Norm ISO 9000 durch HERMES

13 Anhang A: Erfüllung der Norm ISO 9000 durch HERMES 13 Anhang A: Erfüllung der Norm ISO 9000 durch Hinweis Einleitung Eine der wesentlichsten Grundlagen für die Qualitätssicherung in einem Unternehmen ist die Normenserie «ISO 9000», insbesondere ISO 9001:1994

Mehr

Elektronische Vergabe und elektronische Auktion Strom- und Erdgasbeschaffung für öffentliche Auftraggeber

Elektronische Vergabe und elektronische Auktion Strom- und Erdgasbeschaffung für öffentliche Auftraggeber Elektronische Vergabe und elektronische Auktion Strom- und Erdgasbeschaffung für öffentliche Auftraggeber Vergabe über online Plattform Monika Dreekmann Hans-Werner Reimers KUBUS Kommunalberatung und Service

Mehr

Projektmanagement im Rundfunk

Projektmanagement im Rundfunk Thesen für ein senderspezifisches Vorgehensmodell Medienberatung Klaus Petersen Nürnberg, Juli 2005 KLAUS PETERSEN Einleitung und Übersicht Erfolgreiche Projekte sind für die konvergente Entwicklung in

Mehr